lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Wirtschaftliche Kontrolle bis hin zur NWO (Neue Welt-Ordnung) -von Honigmann

Posted by lupo cattivo - 16/02/2010

Sacculina Carcini ist ein ungewöhnliches Geschöpf, eine Seepocke die praktisch zu einer Pflanze degeneriert ist. Es beginnt sein Leben als freischwimmende Larve, die sich dann in einer Krabbe einnistet und sich in eine Mikro-Schnecke verwandelt. Sie taucht dann in die Unterseite der Krabbe ein, bildet dort “Wurzeln” aus, und entzieht dem Blut der Krabbe Nährstoffe. Das Immunsystem der Krabbe kann Sacculina nicht bekämpfen. Sie lebt mit dem Parasiten, der ihren gesamten Körper ausfüllt, und verwandelt sich in eine neue Lebensform, eine, die nur existiert um den Parasiten zu dienen. Nach außen sieht sie noch gleich aus, aber innen ist sie bloß eine Puppe, die von dem Eindringling kontrolliert wird.
Amerika und Großbritannien (und die meisten anderen Länder) sind in der gleichen Lage wie die Krabbe. Nach außen hin scheinen sie ihr Schicksal im Griff zu haben, während sie innen von bösartigen und manipulativen Eindringlingen kontrolliert werden.

Vorhergehende Seiten haben die Kontrolle der Finanzen und der Medien durch das internationale Judentum beschrieben. Was folgt, ist eine, notwendigerweise kurz gehaltene, Beschreibung seiner Kontrolle von anderen Bereichen menschlicher Tätigkeit:

Ein Zitat aus “Wohlstand und Armut der Nationen” von David Landes setzt die Szene:

“Im Jahr 1836… nach Jahrhunderten von mehr oder weniger profitabler Aktivität, war eine Netz von privaten Banken geschaffen worden, die zusammen reich und fähig genug waren um mittel- und langfristige Investitionen in der Industrie zu tätigen… Diese Gruppen hatten typischerweise religiöse und kulturelle Bindungen:
Die Hugenotten-Kalvinisten, die sephardischen Juden, deutschen Juden und griechisch-orthodoxen Handelsfamilien kannten Leute ihrer eigenen Art, wußten wem man trauen konnte und bei wem man Bedenken haben mußte, wen man fragen und mit wem man arbeiten konnte.

…Die Rothschilds in Paris finanzierten daher französische Eisenbahnen und französische und belgische Kohlenbergwerke und Schmieden; der Wiener Teil der Bank förderte Eisenbahnen und investierte in Stahlwerke und Kohlenbergwerke in der Einflußsphäre der Habsburger.

“Im Jahre 1858 erhielt der Gründer von Reuters, der Baron Paul Julius von Reuter, der ursprünglich Israel Beer Josaphat hieß, Konzessionen für den Bau von Eisenbahnen in Persien, für die Gründungeiner Bank und für das Eintreiben von Steuern für zwanzig Jahre. Er erwarb auch exklusive Rechte für siebzig Jahre für den Betrieb von Bergwerken, Straßenbahnen und Wasserwerken, für den Bau von Bewässerungskanälen, zum Holzfällen und Optionen zur Gründung von Stadtwerken, Postbüros und anderen Firmen. Lord Curzon nannte dies “die kompletteste und ungewöhnlichste Übergabe der gesamten, industriellen Ressourcen eines Königreiches in fremde Hände.”

Auszüge aus “Der Dearborn-Zwischenfall” vom 17.12 1921, zum Vordringen der Juden in die amerikanische Schnapsindustrie.

  • … der Großteil des organisierten Schmuggels… ist in diesem Landen in den Händen von Juden…
  • “...war das Schnapsgeschäft weltweit in den Händen von Juden. Das Schnapsgeschäft in den Vereinigten Staaten war in den25 Jahren vor der Prohibition nahezu vollständig in jüdischen Händen…
  • …Als Zwischenhändler kontrollierten sie die Weinproduktion in Kalifornien… Die Juden haben auch den Zigarrenhandel im Griff…

“Dies war auch in Rußland, Polen und Rumänien der Fall. In der Jüdischen Enzyklopädie steht:

Die Einrichtung eines Regierungsmonopols für Schnaps (in Rußland in 1896) zerstörte die Existenzgrundlage tausender jüdischer Familien.

Sie kontrollierten den Schnapshandel und das Wodkageschäft, das Rußlands schwächte…”

Der obige Text wurde vor mehr als achtzig Jahren geschrieben. Und jetzt? Wie viele große Kartelle sind im Besitz der Juden? Die untenstehende Liste ist ein einfaches Beispiel und deutet die Ernsthaftigkeit der Situation bloß an.

Louis Dreyfus:      Sitz: Paris, Frankreich.

  • Nr. 1 Getreideexporteur in Frankreich
  • Nr. 3 Getreideexporteur in der Welt.
  • Nr. 4 Getreideexporteur in den USA.
  • Nr. 5 Getreideexporteur in Argentinien
  • Nr. 1 Getreideexporteur in der Welt für Lieferungen nach Rußland.
  • Louis Dreyfus besitzt eine Bank die in den 1970ern zur fünftgrößten privaten Bank in Frankreich wuchs.

Bunge und Born: Sitz: Sao Paulo, Brasilien. Nr. 1 Trockenkornmühle der USA (18% des Marktes).

  • Nr. 1 Getreideexporteur in Brasilien.
  • Nr. 2 Exporteur von Sojabohnenprodukten in den USA.
  • Nr. 3 Getreideexporteur in den USA.
  • Nr. 3 Sojabohnenverarbeiter in den USA.
  • Nr. 7 Getreideexporteur in Argentinien.

Das Ausmaß, in dem Bunge und Bord die Argentinische Wirtschaft beherrschen, wurde im Jahr 1974 enthüllt, als die “Montoneros”-Terroristen die Erben der Firma entführten. Es wurde offen gelegt, daß Bunge und Borne nicht nur die Landwirtschaft Argentiniens dominierten, sondern daß Bunge-Firmen auch 40% der Farben, ein Drittel der Konservendosen und 20% der Textilien in Argentinien herstellten.

Der argentinische Präsident Juan Peron versuchte, die Macht von Bunge und Borne und anderer Firmen des Getreidekartells zu unterdrücken. Er wurde im Jahr1955 gestürzt und das vom ihm eingerichtete System wurde aufgelöst.

Als Peron im Jahr 1973 wieder zur Macht kam, gründete er für den gleichen Zweck den Nationalen Getreiderat gegen den entschlossenen Widerstand der Firmen des Getreidekartells.

Als er im Jahr 1974 starb, trat seine Frau Isabel die Nachfolge an. Sie wurde im Jahr 1976 gestürzt, und die Kontrolle der Getreide- und Fleischexporte wurde wiederum von den privaten Getreidefirmen übernommen.

Monsanto: Geschäftsführer: Robert Shapiro. Große Monsanto-Investoren in Großbritannien: Rothschilds.

Monsanto wird als eine der “schlechten” Firmen eingestuft. Sie trägt die Schuld an zahlreichen Verletzungen der Menschenrechte und für Umweltschäden, insbesondere für genetisch modifizierte Nahrungsmittel und für die Herstellung von “Agent Orange”, “Dioxin” und Roundup”.

Nestle:

Sitz: Schweiz

  • Nr. 1 Nahrungsmittelhersteller in der Welt.
  • Nr. 1 Händler von Trockenmilchpulver in der Welt.
  • Nr. 1 Händler von Kondensmilch in der Welt
  • Nr. 1 Verkäufer von Schokolade und Süßwaren.
  • Nr. 1 Verkäufer von Mineralwasser.
  • Nr. 3 Kaffeefirma in den USA.

Nestle hat 400 Fabriken in fünf Kontinenten. Nestle Vorsitzender: Helmut Maucher. Nestle besitzt 50.1% des israelischen Nahrungsmittelherstellers Osem Investments.

Im Jahr 1998 erhielt Peter Brabeck-Letmathe für Nestle den “Jubilee”-Preis vom israelischen Premierminister Netanjahu in Anerkennung von Investitionen und Handelsbeziehungen.

Unilever: (ursprünglich Lever Brothers).

  • Nr. 1 Eiscremehersteller in der Welt. und
  • Nr. 1 Margarinehersteller in der Welt.
  • Einer der fünf weltgrößten Exporteure von Milchpulver.
  • Nr. 1 Teeverkäufer in Europa.
  • Nr. 2 und No.3 Hersteller von Seifen und Reinigungsmitteln in der Welt
  • Einer der fünf weltgrößten Verarbeiter von Palmöl und Palmkernen.
  • Einer der weltgrößten Hersteller von Olivenöl.

Größter Aktionär: Viscount Leverhume.

Philip Morris: Im Jahr 1847 eröffnete Philip Morris einen Tabakladen in London und im Jahr 1854 produzierte er seine eigenen Zigaretten.

  • Im Jahr 1985 kaufte Philip Morris die Firma General Foods und im Jahr 1988 erwarb es Kraft Foods (die gerade CADBURY gekauft haben)
  • Nr. 2 Nahrungsmittelfirma in der Welt.
  • Nr. 1 Nahrungsmittelfirma in den USA.
  • Nr. 1 Hersteller von verarbeitetem Käse in der Welt.
  • Nr. 1 Zigarettenhersteller in der Welt.
  • Nr. 3 Süßwarenhersteller in der Welt.

Schlüsselpersonal: Rupert Murdoch, Richard Parsons von Time Warner, welches teilweise im Besitz der Familie Bronfman ist, die als eine der größten Kräfte im illegalen Drogenhandel angesehen wird, und Stephen Wolf, leitender Berater der Lazard Freres Anlagebank. (Lazard war eine der FED-Gründerbanken)

Philip Morris ist einer der größten Schmuggler von illegalen Zigaretten, sowohl zum Verkauf als auch zum Tausch gegen illegale Waren. Die Firma wurde in der italienischen Presse mehrmals als einer der größten Marihuanahändler der Welt aufgeführt.

Kontrolle der Bodenschätze Die moderne Welt hat einen unersättlichen Hunger für Bodenschätze. Dies führte zur Plünderung von Südamerika, wo der Reichtum an Bodenschätzen ein verfluchtes Geschenk war und noch immer ist.

Bergbau ist eine der umweltfeindlichsten und gefährlichsten Industrien und hat eine Vielzahl von negativen Umwelteinflüssen.

Diese Gefahren werden vergrößert, wenn der Bergbau, wie es derzeit der Fall ist, von wenigen Firmen kontrolliert wird, die sehr zweifelhafte Ziele haben. De Beers: Diamanten: Achtzig Prozent des Diamantenmarkts in der Welt werden von De Beers kontrolliert, das wiederum durch die Familie Oppenheimer kontrolliert wird.

Der Wert der Diamanten wird durch das Angebot an Rohdiamanten bestimmt, das für den Markt zugelassen wird, und nicht dadurch, daß Diamanten selten sind. Nahezu der gesamte Diamantenhandel ist in den Händen von Juden.

Dies hat eine lange Geschichte. Bis zum frühen achtzehnten Jahrhundert wurde die Welt mit Diamanten aus Indien versorgt, und die Juden, mit ihren Fühlern in allen Märkten Europas, und ihren Beziehungen im Türkischen Reich, etablierten die Transportkette für die meisten dieser Diamanten.

Es ist interessant zu beobachten, daß es gerade der zunehmende indische Handel ist, der heute das Monopol von De Beers bedroht.

Im Jahr 1988 wurde De Beers beschuldigt, am Krieg in Angola beteiligt zu sein und in “Kriegsdiamanten” zu handeln.

Die Organisation” Global Witness” veröffentlichte das Buch “A Rought Trade”(Ein hartes Geschäft) das De Beers in eine peinliche Situation brachte und dazu führte, daß De Beers sein Büro in Angola schloß.

Anglo American:
Auch diese Firma wird von der Familie Oppenheimer kontrolliert.

Anglo American ist neben BHP Billiton, Rio Tinto und Alcoa eine der größten Bergbaufirmen der Welt.

Gold:

Bergwerke in Südafrika, Argentinien, Australien, Brasilien, Ghana, Guinea, Mali, Namibia, Tansania, Peru, Kolumbien und Alaska.

Die Investitionen in transsibirischem Gold bieten Gelegenheit für weiteres Wachstum in Rußland. Die Firma hat neulich Ashanti aufgekauft, welches die zweitgrößte Goldbergbaufirmader Welt in Bezug auf Produktion ist.

Eisen:

Maßgebliche Beteiligung in Kumba, einem der führenden Eisenerzförderer inder Welt.

Platin:

Anglo Platinum liefert vierzig Prozent der Weltproduktion. Weiters gibt es eine Beteiligungsgesellschaft für Metalle der Platingruppe in der Setschuan-Provinz in China.

Unedle Metalle:

Kupfer:

Namibia

Zink:Skorpion-Bergwerk, das von Anglo Base Metals in Namibia betrieben wird. Kauf von Minera Sur Andes, dem Collahuasi Rosario Project in Chile und von Codemin in Brasilien.

Kohle: Anglo Coal und BHP Billiton schlugen einen Ausbau der Kohlenförderung in Südafrika vor. Dazu gibt es Pläne für ein Kokskohlebergwerk in Queensland, Australien und einen bestehender Betrieb in Moura in Queensland.

BHP Billiton:

Dies ist ein anderer Bergbaugigant mit weltweiten Interessen in Eisenerz, Kohle, Kupfer, Öl und Gas, Silber, Blei, Zink, Aluminium und Tonerde, Chrom und Mangan. Einer der größten Aktionäre ist Chase Nominees, d.h. die Rockefellers.

Freeport-McMoRan Copper and Gold Inc.

Diese Firma ist mit ihrer Grasberg-Mine in Irian Jaya einer der größten und kostengünstigsten Kupfer- und Goldproduzenten der Welt. Sie wurde in 1996 als eine der zehn schlechtesten Konzerne gelistet und hat seit Jahrzehnten das Augenmerk von Gruppen auf sich gezogen, die sich mit Arbeiter-, Eingeborenen- und Menschenrechten sowie mit Umweltangelegenheiten beschäftigen. Der Wert der Grasberg-Konzession wird auf 50 Milliarden Dollar geschätzt.

Freeport-McMoRan Inc. (FTX) hat neben Kupfer- und Goldbergbau auch noch andere Interessen. Diese schießen eine Beteiligungsgesellschaft mit IMC-Agrico Co ein. Dies ist einer der weltgrößten Düngerproduzenten. FTX ist weiters der weltgrößte Hersteller von Frasch-Schwefel.

Ein nennenswertes Mitglied im Aufsichtsrat von Freeport ist der frühere Außenminister Henry Kissinger, der Hauptlobbyist der Firma für Geschäfte mit Indonesien. Dr. Kissinger hat sehr gute Verbindungen in Indonesien, seit seinem Treffen mit Präsident Suharto vor der Invasion in Ost-Timor, bei dem er angeblich volle amerikanische Unterstützung zusicherte. Kissingers Firma erhält jährlich einen Vorschuß von 200 000 Dollar von Freeport und Kissinger war seit den späten 1980ern Direktor der Muttergesellschaft Freeport McMoRan Inc.

ExxonMobil:

Erdöl: Erdöl ist der wichtigste Brennstoff der modernen Zeit.

In 2003 hatte ExxonMobil den größten Profit von allen Firmen, gefolgt von der City Group.

ExxonMobil ist eine Kombination von Rockefellers “Standard Oil of New Jersy”, “Standard Oil of NY” und Chevron, der früheren “Standard Oil of California”. City Group ist die frühere First National City Bank, die jetzt von den dominiert wird. Chase ist das historische Flaggschiff des Rockefeller-Finanzbereiches.

ExxonMobil ist als eine der „schlechten“ Firmen in Bezug auf Umwelt- und Menschenrechtsvergehen bekannt und das Ansehen von Standard Oil in Südamerika ist besonders niedrig.

Obwohl die Rockefellers nicht jüdischen Ursprungs zu sein scheinen, haben sie jedoch jüdische Verbindungen. In manchen Kreisen wird angedeutet, daß sie eine Fassade für die Machenschaften der Rothschilds sind.

Laurance Rockefeller und Rothschild waren Gründungsmitglieder der Bilderberg-Gesellschaft, deren Ziel die Weltherrschaft ist.

Der Gründer der Rockefeller-Familie, William Avery Rockefeller, war ein Geschäftsreisender, der von mehreren Anklagen für Pferdediebstahl weglief, schießlich verschwand und als Dr. William Levingston wieder auftauchte.

Er wurde in einem unmarkierten Grab unter diesem Namen begraben.

John Rockefeller, der Sohn von William, war ein Kriegsprofiteur während des Amerikanischen Bürgerkrieges, der in den Vereinigten Staaten ein Beinahe-Monopol für Erdöl erwarb und Standard Oil gründete.

Dies scheint eine Familie von großen Philanthropen zu sein, aber ein Blick auf ihre Stiftungen erregt Interesse: Bildung (ein wirksames Mittel der Indoktrinierung), Kirchen (die nach einer Weltreligion streben) und zahlreiche, angeblich „grüne“ Gruppen.

Ist das nicht ein Widerspruch?

ExxonMobil, die Quelle ihres Reichtums, ist eine Firma die zahlreiche Umweltvergehen begangen hat (genauso wie Standard Oil).

Wie paßt das mit der Rolle des Umweltschützers zusammen?

könnte es sein, daß all diese angebliche Großzügigkeit bloß ein Mittel ist Kontrolle über die Gruppen zu gewinnen, die ihren Zielen im Wege stehen könnten?

Letzten Endes, wer zahlt, schafft an.

Weltbank: Eine Reuters-Meldung vom 11. Oktober 2004 sagt, daß die Weltbank (Direktor: Paul Wolfowitz früherer stellvertretender Verteidigungsminister der USA und Architekt des Krieges im Irak) plant, ihre Investitionen in Bergbauprojekten in der dritten Welt um 50% zu erhöhen.

Die Bank hat bereits ein viel beachtetes Projekt im Tschad. Finanzierung von Bergbauprojekten wurde zuvor vom Privatsektor-Arm der Bank, der International Finance Corporation, durchgeführt.

Der neuerliche Schuldennachlaß für Dritte-Welt-Länder, insbesondere für Bolivien, Mali und Guyana, welche alle reich an Bodenschätzen sind, ist keine humanitäre Aktion um das Leben der lokalen Bevölkerung zu verbessern.

Wer hat denn jemals von Geldverleihern gehört, die Schulden nachlassen? Die Entscheidung, Schulden in Afrika nachzulassen, die auf dem letzten G8-Konferrenz in Schottland getroffen wurde, hat nichts mit Hilfe für arme Länder zu tun.

Sie bedeutet bloß, daß der Internationale Währungsfonds hier die gleichen Methoden verwendet, die Südamerika in seinen Würgegriff gebracht haben:

Ein Angebot finanzieller Hilfe unter der Bedingung, daß monopolistische Firmen, die billige Arbeitskräfte brauchen, auf Kosten der lokalen Industrie in die Wirtschaft einsteigen können. Dabei erreicht das “gespendete” Geld niemals die niedrigeren Ebenen der Gesellschaft. Es wird statt dessen als Anreiz verwendet um eine neue, gefügige Elite an der Macht zu halten.

Diese gefährliche Kontrolle der Ressourcen durch Leute mit zweifelhaften Zielen verspricht nichts Gutes für die Menschheit und die Umwelt.

Der beste Kommentar zu dieser Situation ist vielleicht eine Weissagung der Cree-Indianer aus dem 19. Jahrhundert:

“Erst wenn der letzte Baum gefällt ist, der letzte Fluß vergiftet undder letzte Fisch gefangen ist, wirst du herausfinden, daß man Geld nicht essen kann.”

Dann wird es natürlich zu spät sein.

Es grüßt

Der Honigmann

———————————————————————-Anmerkung von lupo cattivo :
wann immer davon die Rede ist, dass dieser und jener , also Dreyfuss, De Beers, Rockefeller, die Queen, der Vatikan oder sonstwer diese Firma kontrollieren oder besitzen würde: Dies ist ein Irrglaube.

Tatsächlich brauchten diese Leute GELD für ihre Unternehmungen und dieses Geld kommt von Weltbankier Rothschild.
Insofern gibt es immer einen nominellen Besitzer, dieser wird aber letztlich von seinem Geldgeber kontrolliert und dirigiert, denn wenn der Geldnehmer nicht mehr so vorgeht, wie der Geldgeber dies vorgibt – dann verabschiedet sich der Geldgeber und er kann ohne Frage dafür sorgen, dass sich auch kein anderer Geldgeber mehr findet…..

ausser es ist vielleicht eine -staatliche- z.B. Landesbank, die dann auf diese Weise ruiniert wird.

Es geht nicht darum, die NWO aufzuhalten, wir haben sie längst

es geht darum sie abzuschütteln

denn 1.000.000 kleine Davids können möglicherweise den Leviathan bändigen.

Es ist nicht zu fassen: ich schreibe Leviathan und finde diesen Link !?


7 Antworten to “Wirtschaftliche Kontrolle bis hin zur NWO (Neue Welt-Ordnung) -von Honigmann”

  1. Heinz said

    Hallo LC, Du (oder Honigmann) hast eines noch vergessen, nämlich die Medienkontrolle. Dazu kannst Du interessantes nachlesen im folgenden Dokument:

    Ich fand diesen Artikel, eigentlich schon ein Buch, obwohl schon ein paar Jahre alt, sehr aufschlussreich und letztlich wird Dich vieles interessieren, was da drin steht, falls Du es nicht bereits selbst weißt. Vielleicht hilft es ja weiter ;-)

    Gefunden habe ich es bei scribd.com, wie man sieht. Dort gibt es auch viel (herunterladbare) Literatur, die in Deutschland komischerweise (ich scherze nur) nicht erhältlich ist…

    Ich habe es auf meinen Server geladen und in einen meiner Artikel eingebunden, allerdings unter anderem Namen. Man muss ja nicht jeden Geheimdienst mit der Nase darauf stossen, denn nach Auswertung meiner Logprotokolle habe ich etliche IP Adressen gefunden, deren Herkunft nicht auflösbar war…also nicht zugeordnet werden konnte. Ich gehe davon aus, dass es sich um staatliche Stellen handeln dürfte.

    • Erasmus alias Omnius said

      @Heinz,

      dein Organigramm spricht wahre Bände. Ich erweitere deine Liste, sobald ich mehr Zeit habe.

      Wer kontrollierte die Medien 2013?

      1. Universal Studios: President : – Ronald Meyer (Jude)
      CEO : – James Schamus (Jude)
      Founder : – Carl Laemmle (Jude)
      Owner : – Ronald Meyer (Jude)
      Vice President : – N/A
      Chairman : – Adam Fogelson (Jude)
      2. 20th Century Fox: President : – Hutch Parker (System-Goy)
      CEO : – Thomas Rothman (Jude)
      Founder : – William Fox, Joseph Schneck (Jude)
      Owner : – Rupert Murdoch (System-Goy)
      Vice President : – Robert Marick (Jude)
      Chairman : – Dana Walden (Jude)
      3. ABC News : President : – Anne Sweeney (Jude)
      CEO : – Rob Iger (Jude)
      Founder : – Leonard Goldenson (Jude)
      Owner : – Rob Iger (Jude)
      Vice President : – Barry Jossen (Jude)
      Chairman : – Andrew Bird (Jude)
      4. CBS News : President : – Leslie Moonves (Jude)
      CEO : – Leslie Moonves (” “)
      Founder : – William S.Paley (Jude)
      Owner : – Sumner Rothstein, Leslie M. (Jude)
      Vice President : – Gil Schwatz (Jude)
      Chairman : – Sumner Rothstein (Jude)
      5. CNN News : President : – Jeffrey Zucker (Jude)
      CEO : – Phillip Kent (Jude)
      Founder : – Ted Turner (System-Goy)
      Owner : – Phillip Kent (Jude)
      Vice President : – Ken Jautz (Jude)
      Chairman : – Eric Schmidt (Jude)
      6. Columbia Pictures: President : – Doug Belgrad, Matt Tolmach (Jude)
      CEO : – Michael Lynton (Jude)
      Founder : – Harry Cohn, Joe Brandt (Jude)
      Owner : – Michael Lynton (Jude)
      Vice President : – DeVon Franklin (System-Neger)
      Chairman : – Victor Kaufman, Amy Pascal (Jude)
      7. Dreamworks Studios: President : – Holly Bario (Jude)
      CEO : – Stacey Snider (Jude)
      Founder : – Steven Spielberg, Jeffrey Katzenberger (Jude)
      Owner : – Steven Spielberg (Jude)
      Vice President : – N/A
      Chairman : – Stacey Snider (Jude)
      8. Warner Brothers: President : – Jeff Robinov (Jude)
      CEO: – Kevin Tsujihara (System-Asiate)
      Founder : – Jack, Harry, Sam, Albert Warner(Jude)
      Owner : – Barry Meyer (Jude)
      Vice President : – Susan Fleishman (Jude)
      Chairman : – Barry Meyer (Jude)
      9. ESPN Sports: President : – John Skipper (Jude)
      CEO : – Christine Driessen (Jude)
      Founder : – Bill Rasmussen (System-Goy)
      Owner: – Bob Iger (Jude)
      Vice President : – Russell Wolff (Jude)
      Chairman : – George Bodenheimer (Jude)
      10. Fox News: President : – Roger Ailes (System-Goy)
      CEO : – Roger Ailes (System-Goy)
      Founder : – Roger Ailes, Rupert Murdoch (System-Goy)
      Owner : – Rupert Murdoch (System-Goy)
      Vice President : – Brian Lewis (System-Goy)
      Chairman : – Rupert Murdoch (System-Goy)

      … weitere Medien werden demnächst folgen!

      • Erasmus alias Omnius said

        Vor lauter Juden im Medien-Geflecht, sehe ich keine Juden mehr…, weil alles voller Juden ist. :-D
        Das ist der blanke Juden-Horror!

  2. […] Staaten dann – für die Rückzahlung dieser Schulden – alles privatisiert (keine Frage, wem es dann gehört…), was sie jemals besassen. Dass es dabei irgenwann keinen gerechten Staat mehr geben kann, […]

  3. […] http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/02/16/banken-desinformation-globalisierung-goldbetrug-lebe… Rubrik: Geopolitik/Γεωπολιτικη 8.01.11 […]

  4. Otmar said

    Exzellenter Vergleich mit dem Parasiten. In unserer Gesellschaftsstruktur ist der Parasit eindeutig als Verwaltung erkennbar. Produziert nichts, wächst unaufhörlich und braucht immer mehr Energie. Die Organe der Verwaltung sind sich dessen gar nicht bewußt, warum auch, beziehen sie doch ihre Lebensenergie von eben diesem Apparat. Das Gebot der Stunde heißt Klugheit. Der Parasit
    ist ein höchst intelligentes Wesen, das es schafft in unsere unbewußte Natur einzudringen, um die überlebensnotwendigen Reflexe zu seinen Gunsten auszunützen. Wir müssen also die gleichen Strategien anwenden, nur in entgegengesetzter Richtung, ein Parasit im Parasit sozusagen, dann wird das Bemühen des Parasiten uns dienen. Je mehr er sich anstrengt, um so besser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: