lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Der sogenannte Antisemitismus

Posted by lupo cattivo - 06/03/2010

Um diesen Artikel besser einordnen zu können, hätte ich vielleicht folgendes vorausschicken müssen, was ich hiermit nachhole:

Rothschilds unterhalten mehr als 1000 Organisationen weltweit, deren Hauptaufgabe es ist, den Antisemitismus zu  “pflegen” , dafür zu sorgen, dass man niemals die Augen davon ablässt.

Solche Organisationen haben oftmals gar kein erkkenbar jüdisches Gewand, sondern sie kleiden sich in philantropische Namen wie “Liga für Menschenrechte” oder “Integration…”  oder “Anti-Diskriminierung…..” oder
Solch einer Einstellung wird links-liberal zugeordnet, derjenige, der gegen solche “Regeln” verstösst, wird als rechts-radikal eingestuft.

So ergibt sich ein automatisierter Denk-Mechanismus:

  • jeder Verstoss wird RECHTS zugeordnet
  • dies wird mit “Nazi” assoziiert
  • mit Nazi werden “Juden” assoziiert

wodurch selbst bei “Benachteiligung eines Muslims, den die Zionisten einerseits bekämpfen,  die ihnen förderliche Antisemitismus-Debatte neu angestachelt werden kann. Die möglichkeit einer objektiven und sachlichen Betrachtung wird dadurch für die meisten Medienkonsumenten blockiert.

Auch der omnipräsente “Zentralrat der Juden” ist in Wirklichkeit ein Zentralrat von Zionisten, der mit Brachialgewalt auch alle Juden bekämpft, die sich teilweise verzweifelt gegen die Dominanz der zionistischen Gruppe zur Wehr setzen. Für diese Juden haben die Zionisten “hohnlächelnd” die Krankheit des sog. jüdischen Selbsthasses” extra von Experten erfinden lassen.Der Judenhass, allgemein “Antisemitismus” genannt, war stets der beste Nährboden für den Zionismus und ist es bis heute geblieben.

Ohne Antisemitismus kein Zionismus!

Für die Zionisten ist die jüdische Assimilation der Hauptfeind, denn assimilierte Juden sind keine jüdischen Nationalisten mehr und können folglich nicht mehr als Landsknechte für den Zionismus aufgeboten werden. Der jüdische Zusammenhalt über die Landesgrenzen hinweg und der Mythos vom einigen jüdischen Volk, das sich von allen anderen Völkern unterscheidet, ist eben die Grundlage des Zionismus.

  • Dieser jüdische Zusammenhalt erfordert eine gegen alle Juden gerichtete Bedrohung: den Antisemitismus.Besteht seitens der Umwelt keine solche Bedrohung, so wird die Assmilierung der Juden in der säkularisierten, modernen Gesellschaft erleichtert und beschleunigt, und der Zionismus würde zum Generalstab ohne Soldaten, zum Kopf ohne Körper.
  • Deswegen ist der Antisemitismus für die Zionisten unentbehrlich, zum Retter in der Not.

Hier einige Aussprüche namhafter Zionisten.

(Anmerkung des Übersetzers: Bei den folgenden Zitaten deutscher und österreichischer Juden handelt es sich um Rückübersetzungen aus dem Schwedischen.)

Theodor Herzl, Begründer des Zionismus, schrieb in seinem Tagebuch:

  • Die Antisemiten werden unsere zuverlässigsten Freunde und die antisemitischen Länder unsere Alliierten werden.” (Patai, 1960, Band I, S. 84)

Dr. Arthur Ruppin meinte:

  • Man kann zwar nicht behaupten, der Antisemitismus alleine habe den Zionismus hervorgebracht, aber zumindest in Westeuropa ist der Antisemitismus der stärkste Agitator für die zionistische Sache, und der Untergang des Antisemitismus zöge den des Zionismus nach sich.” (“Die Juden der Gegenwart”, Jüdischer Verlag, Köln, 191l, S. 278)

Dr. Leo Wertheimer schrieb in seinem 1918 erschienenen Buch “Der Judenhass und die Juden”:

  • Der Antisemitismus ist der rettende Engel der Juden, der machtvoll dafür sorgt, dass die Juden Juden bleiben … Die Antisemiten haben das jüdische Bewusstsein bei vielen Juden geschaffen, die keine solchen sein wollten.” (zitiert nach Dr. Franz Scheidl, “Israel – Traum und Wirklichkeit”, Wien, 1962, S. 18)

Der grosse Zionistenführer Nahum Goldmann sagte in seiner Begrüssungsansprache beim Treffen des Jüdischen Weltkongresses am 23. Juli 1958 in Genf:

  • Wenn der Antisemitismus in seiner klassischen Form verschwindet, führt dies gewiss zu einer materiellen und politischen Verbesserung der Lage für die jüdischen Gemeinden überall auf der Welt, doch hat es auch eine negative Auswirkung auf unser inneres Leben… Unser Volk weiss in schlechten Zeiten heldisch zu kämpfen, hat aber noch nicht gelernt, in guten Zeiten schöpferisch zu leben.” (New York Times, 24. Juli 1958)

In seinem Buch Das jüdische Paradox hebt Goldmann hervor:

  • Eine völlige Assimilierung wäre eine wahrhaftige Katastrophe für das gesamte jüdische Leben. (S. 182 der 1978 in Stochholm erschienenen schwedischen Ausgabe).

Professor Jeshua Goldmann erklärte an der 26. Versammlung der Zionistischen Weltorganisation in Israel am 30. Dezember 1964:

  • Die grösste Gefahr für das Judentum und die jüdische Einheit ist der fehlende Antisemitismus.” (zitiert nach Dr. Franz Scheidl. siehe oben, S. 18).

Es unterliegt keinem Zweifel, dass der Zionismus unauflösbar mit dem Antisemitismus verknüpft
und ohne diesen gar nicht lebensfähig ist.
Die Zionisten betonen ständig ihre Angst und Abscheu vor dem Antisemitismus,
wollen diesen aber gar nicht loswerden, sondern erwecken ihn stets aufs neue zum Leben.

Stirbt der Antisemitismus, so stirbt der Zionismus mit ihm.

nur in diesem Zusammenhang ist es verständlich, warum Rothschild den Zionismus als “Bewegung” aufbaute
und weshalb seine Welt-Tyrannei nie angegriffen werden konnte.

Um diese Tyrannei zu beseitigen, muss man folglich erst die Mauer “Antisemitismus” auflösen,
sinnvollerweise in ätzendem Spott.

29 Antworten to “Der sogenannte Antisemitismus”

  1. […] ORIGINAL: http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/03/06/der-sogenannte-antisemitismus/ […]

  2. sayadin said

    Ich finde diesen Krieg einfach nur traurig.

  3. Hartung said

    Ich finde diesen Beitrag zu oberflächlich.
    Ich lebe in Israel und kann bestätigen, dass der Antisemitismus einen immense Bedeutung bei der Schaffung der jüdischen Identität hat. Dieser soll dazu beitragen, dass die Juden zusammenhalten und in Israel bleiben. Doch ist die Schlussfolgerung falsch, dass der Zionismus sterben würde, würde der Antisemitismus aussterben.

    Auch würde ich nicht “der” Zionismus sagen, da es dort unzählig verschiedene Strömungen gibt. Rothschild hat ihn auch nicht aufgebaut, sondern in erster Linie Herzl, auch wenn es durch Rothschild enorme Finanzhilfen gab.

    Ich würde auch nicht komplett den Zionismus ablehnen, da an sich die Einstellung, dass Israel heute doch das Recht auf Existenz zusteht, verbunden mit einem klaren Blick auch auf die Untaten!

    Im Übrigen gibt es Unzählige Juden in Israel, die genauso gegen die Bilderberger und damit Rothschild und Rockefeller-Welttyrannen sind. Auch hier will man keine Neue Weltordnung, sondern einen souveränen Nationalstaat. Das gleiche, was ich für Europa und alle anderen Völker auch fordere!

    Fakt ist, für den Frieden in Nah-Ost muss der Einfluss der Extremisten auf beiden Seiten und das internationale Finanzkapital der Rothschilds und Rockefellers gebrochen werden.

    שלום לכולם מישראל

    הרטונג

    • Lieber Peter Hartung,
      diesen “ja,aber” Beitrag/Beschwichtigungsversuch finde ich nun zu oberflächlich und auf dieses Pseudo-Gutmenschentum falle ich nun wirklich nicht herein. tut mir leid.
      Wieso steht Israel das Recht auf Existenz zu ? Gewohnheitsrecht ?
      Warum sollen die Juden “zusammenhalten” , warum nicht “die Menschen” gegen die Unmenschen ” ?
      Warum sollen sie in Israel bleiben, wenn sie überall auf der Welt leben konnten ?
      Oder sollten wir nur noch einen jüdischen, einen katholischen, einen protestantischen, einen islamischen, einen buddhisitischen usw. Staat haben, die sich dann untereinader bekriegen ?
      Die Schlussfolgerung ist nicht “falsch”, sondern für Rothschild GEFÄHRLICH,
      Sobald man die Antisemitsmus-Blockade aufgelöst hat, wird man wütend gegenüber einer Tyrannei , die sich dahinter verschanzt hat und sich nicht nur die Welt angeeignet hat, sondern auch noch ganz praktisch und täglich an der Vernichtung aller Nicht-Zionisten arbeitet.
      Mag sein, dass in Israel die Kunde verbreitet wird, es seien “die Bilderberger” , nein es ist Rothschild und Du , Peter lebst im persönlichen Staat des grössten Welttyrannen aller Zeiten, wo man heuchlerisch wehklagt über Hitler und Co, die vergleichsweise ein “pups” in der Weltgeschichte waren.

  4. sayadin said

    Lieber Hartung,
    Shalom, schöne Grüsse aus Deutschland nach Israel. Ich war schon mal in Haarez und ich hoffe, das ich noch mal hin komme.
    Ich kann mich Deiner Einschätzung anschliessen. Ich finde es traurig das viele Israelis, wenn man sie wegen der Fehler und der Phantasielosigkeit der israelischen Politik anspricht, sich hinter der Eichmannlogik verstecken. Dabei macht diese Politik nicht nur den Palestinensern das Leben zur Hölle. Auch die Soldaten, die Dinge tun mussten mit denen sie nicht leben können oder wollen sind Opfer.
    Dabei ist diese Art von Politik gescheitert. Wenn man ein Problem hat und man hat das Problem nach 10 Jahren nicht gelöst, dann war die Problemlösungsstrategie falsch.

    Ich versuche schon seit einiger Zeit bei allen Israelis, derer ich im Netz habhaft werde die Idee eines jährlichen

    Jizak Rabin Friedensfestivals

    zu verbreiten.
    In meinem Traum möchte ich gern, das Kinder aus der ganzen Welt sich dort mit israelischen und palestinensischen Kindern treffen und die Mauer bunt anmalen. Und für die Kinder gibt es Softeis und Falaffeln und wiener Schnitzel und belgische Pralinen. Und Bahrenboim und Paul McCartney spielen die Pipes of Pease. Und REM spielen “Loosing my religion”.
    Ich glaube, das das möglich ist und ich glaube, das ein solches Festival langfristig aus kleinen Terroristen wieder Kinder macht.
    Was hälst Du von dieser Vision?

    Bereshit barah elohim…

    Ich verstehe die Diskussion über das Existenzrecht Israels nicht. Die Israelis haben genau so ein Recht auf ihre Existenz wie die Japaner oder Deutschen oder Schweizer.
    Na gut, die Schweizer nicht unbedingt (das war ein Witz den die Schweizer wieder nicht verstehen)
    Die Israelis sind ein streitsüchtiges und zickiges Volk. Aber das sind die Italiener oder Ungarn auch. Und die Schweizer und die Österreicher. Natürlich kommen die Juden das eine oder andere Mal in der Bibel vor. Aber warum hacken immer alle auf ihnen herrum.
    Sie machen wunderbare Musik und sie haben wunderschöne Frauen. Meiner Meinung nach die schönsten.
    Der Welt würde etwas fehlen wenn die Israelis nicht existieren würden.

    Und Israel ohne Israelis macht irgendwie auch keinen sinn.

    • sayadin, du lenkst ab.
      es geht nicht darum, den “israelischen Menschen das Recht auf ihre Existenz abzusprechen”, sondern dem Staat Israel, den man in seiner Entstehung nicht mit Deutschland, Japan oder Schweiz vergleichen kann.
      Dieser Staat ist vom Welttyrannen ganz bewusst an dieser Stelle als Eiterherd eingepflanzt worden – ohne Rücksicht auf Interessen anderer menschen , das ist für ihn jedoch normal.
      Und jüdische Menschen sind mit Terror und Geld dorthin getrieben worden , um diesen seinen Staat zu bevölkern.

      Ansonsten Dein “Traum” : Brot & Spiele, und während alle zuschauen kann man umso besser ungesehen weitere Verbrechen begehen ?

      Nein, der gesamte Betrug Rothschilds an allen menschen muss Rückabgewickelt werden und dazu gehört auch Israel und die Israelis können problemlos dahin zurückkehren, wo sie mal hergekommen sind: in ihre Heimat.

  5. sayadin said

    Der Welttyrann? Wer soll das sein? Rückabwicklung? Da haben die Israelis genau das selbe Argument das auch die Deutschen oder Schweizer benutzen würden: wir waren schon immer hier.
    Und auf die Juden trifft das Argument noch eher zu als auf die Schweizer oder Deutschen. Die waren schon in Israel als sich die Germanen noch irgendwo in der russischen Tundra rumgetrieben haben. Die Deutschen und Franzosen waren auch mal der Meinung, das sie Erbfeinde waren, bis sie auf die Idee gekommen sind, das man friedlich miteinander ein besseres Leben hat.
    Ich glaube, das das auch zwischen Israelis und Palestinensern möglich ist.

    Aber dazu muss man die Kinder dazu bringen, miteinander zu spielen.

    • Die Welttyrannei wird von Rothschild ausgeübt, sayadin, offenbar hast Du noch zuweing Zeit für das Lesen aufgewendet.
      Und was deine abgedroschene Israel-geschichte angeht:
      Nicht jeder kann einfach Land beschlagnahmen mit dem Grund, “meine Vorfahren waren da schon mal: mein Urgrossvater war z.B. in Afrika.
      Zudem haben zu der Zeit einfach in Palästina auch Menschen jüdischen Glaubens gelebt, aber auch andersgläubige, dies in der Mehrheit. Keiner würde sich daraus ein recht ableiten, dort einen Religionsstaat (der in Wirklichkeit keiner ist) zu gründen.
      zudem sind es auf jeden Fall nicht die Zionisten, deren Vorfahren dort gewohnt haben.
      Lies einfach mal die bereits veröffentlichten Kapitel der Rothschild-Geschichte und lies weiter, wenn sie alle veröffentlicht sind.
      Aber einfach hier nur die Offizialstory der Zionisten als Evangelium zu verbreiten, das funktioniert HIER nicht.

  6. abraham said

    Und wenn alle anderen die von der Partei oktroyierte Lüge akzeptierten – wenn alle Berichte gleich lauteten – , dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit.

    George Orwell, 1984

    der zweite weltkrieg hat zweierlei ermöglicht:
    1. eine massive auswanderung der juden aus europa-bis dahin hatten sich die meisten dagegen gesträubt-vor allem auch in das gelobte land, um somit den nährboden eines jüdischen staates vorzubereiten( mit 100.000 menschen lässt sich kein staat gründen)
    2. die juden sind seit dem unantastbar! egal welche verbrechen sie begehen, egal ob sie völkerrechtswidrig handeln und gebiete besetzen, nichts wird geahndet.

    die juden haben es geschafft, dass antizionismus gleichgesetzt wird mit antisemitsmus.

    ich kann jedem nur empfehlen sich einmal damit auseinanderzusetzen was denn überhaupt als grundlage für die ofperrole der juden dient: der vermeintliche holocaust

    http://www.abbc2.com/mh.pdf

  7. […] wie die Tat des geltungssüchtigen Marxisten Lee Harvey Oswald von Verschwörungstheoretikern wie John Pattrick Bedell zu einem Staatsstreich umgedeutet werden konnte, so wäre auch seine […]

  8. sayadin said

    Was Rothschilds angeht, da habe ich mal Wein von denen getrunken, in vino veritas. Der war nicht mal teuer 9 Euro bei Real.
    Meine Antwort habe ich als Artikel auf meinem Blog.

    • ja, ja , die Philantropen-Saga…
      Deine Antwort ist keine Antwort, sondern die übliche Ablenkungssaga

      es geht nicht um “die Juden” , sondern ganz konkret um Rothschild und Psychopathen, die -wie Du es tust- philantropische Reden schwingen und die Leute so besoffen machen.

  9. Martina Hofmann said

    In Deutschland braucht es nicht einmal Organisationen usw, um Verstöße rechts und damit als anti-semitisch einzuordnen. Der Deutsche Staat hat aus seinem ursprünglichen, zwangsläufig als
    selbsternannter Rechtsnachfolger des III Reiches notwendigen Antifaschismus als Staatsräson (die DDR hatte einen anderen Antifaschismusbegriff) konsequent diesen Antisemitismus entwickelt
    und betätigt sich nun als staatlich übergeordnete, moralische Instanz für Antisemitismus. In bemerkenswerter freiwilliger Gleichschaltung haben dies auch die Medien usw übernommen.
    Dies nennt man in der BRD nun political corectness und Mainstream. Schließlich verfügen wir
    ja über einschlägige Erfahrung wie Holocaust geht und das berechtigt uns, alles, was kritisch ist, sofort als antisemitisch = judenvernichtend einzuordnen. Das IST Staatsphilosophie!!!
    Als vor einigen Jahren die deutschen Bischöfe Palästina und Israel bereisten, stellten sie
    fest, daß Palästina ein einziges Freiluft-KZ sei. Das hielt sich nur 24 Stunden. Dann nahm man diesen Lapsus bedauernd zurück.
    Bei der Salvatorpredigt des Bruder Barnabas am Donnerstag (4. März 2010) sah sich Herr Wester-
    welle angegriffen als KZ-Wächter (schließlich will man den Reichsarbeitsdienst für Hartz-IVler,
    die bisher noch nicht kaserniert sind) angegriffen und Frau Knobloch (Zentralrat der Juden) war auch gleich dabei. Die Presse ist bundesweit voll vom Antisemitismusvorwurf, der absolut nicht
    in der Politsatire zu erkennen ist.
    Und noch etwas historisch: bei der Gründung des Staates Israel war die arabisch-palästinensische
    Seite weitgehend zur Zusammenarbeit bereit (steht auch in Leon Uris “Exodus”). Die Zionisten
    wollten aber nicht. Deren Terroristen wurden dann honorige Staatsführer; Beispiel Ben Gurion usw usw.
    Es ist richtig: schaffe den Antisemitismus ab und du hast ein anderes Israel mit Normaljuden und
    Arabern. Aber da sind die USA und alle anderen davor. Und dies wird kongenial ergänzt mit der
    Hetze auf den Islam.

  10. Heinz said

    Schaut euch mal dies Interview an, da spricht ein amerikanischer Politiker deutliche Worte über Zionismus…

  11. Chavez said

    Traurig aber leider war. Vor allem hat das deutsche Volk ein riesen Schaden erlitten, heute leidet 90% der deutschen an einem Hitler-Komplex, und es wird weiter uns die Schuld an dem kompletten 2 Weltkrieg eingetrichtert.Winston Churchill hat mal gesagt Hitler wird den Krieg bekommen ob er will oder nicht.
    Natürlch war das eine Rothschild Agenda, durch den der Antisemitismus so richtig in die Schädel der Menschheit gebrannt wurde. Nach dem 2. WK hat das neu Israel sofort angefangen sich auszuweiten und seine Nachbarn zu vertreiben.
    Wenn man weiß wohin wir driften dann kann man verstehen was es Ihnen gebracht hat.
    Eine Schande, was seit langer Zeit auf der Welt passiert, ich hoffe die schlafende Masse wird über Ihren Schatten springen und anfangen die Realität zu sehen, auch wenn es viele nicht sehen, hören und verstehen wollen. Aber genug ist genug!

    Amen

  12. Turbo said

    “Der” Jude konnte sich bis 1945 im allgemeinen überall weltweit einordnen und unterordnen. Seit dem WK-II will “DER” herrschen, und das auf Gebiet, das anderen Menschen gehörte und gehört. Nicht nur in Palästina. Unrecht bleibt Unrecht. Also – Israel ist unrechtmäßig inszeniert worden, von welchen Hiwis auch immer. Unrecht muß beseitigt, also Recht wiederhergestellt werden. Palästina somit den Palästinensern und den dort rechtmäßig zugereisten, die sich dort unterordnen, einordnen wollen. Der Rest – darf gehen, bzw. sollte gehen. Dahin, wo er herkam bzw. dahin, wo man ihn aufnimmt. Dazu muß dieser Rest wieder lernen, sich zu benehmen und einzuordnen.

    Das Gift für “DEN” Juden ist es stets und immer gewesen, nach “MACHT” bzw. “GELD” zu streben.

    Daß dies sein Unglück ist, erkennt er, bei aller formalen Intelligenz, die dem Juden niemand weltweit abspricht, leider nicht.

    Die Fall-Unterscheidung in rechtmäßige sephardische Juden und dazugekommene aufgesattelte “noch-jüdischere Juden” vom Khasaren-Stamme überlasse ich den macht- und geldinteressierten Streitlustigen; der Nicht-Jude jedenfalls weiß, spätestens seit Arthur Köstlers Buch “Der dreizehnte Stamm”, genug und Hintergründiges darüber, um sich ausreichend seine eigene Meinung bilden zu können.

    Spätestens bei der Holocaust-Frage jedoch wird die Weggabelung erreicht, wo es in Richtung Wahrheit und in Freiheit geltendem Recht geht.

    Schalom chaverim an alle Menschen (nicht nur die Menschen im Geiste des von nur Menschen geschriebenen Talmuds!)
    Euer Turbo

  13. umso mehr ist zu begrüßen, dass blogs der kritischen intelligenz gerade jetzt aus anlass der weltweiten “israeli apartheid week” diesen skandal endlich zum thema machen: http://bluthilde.wordpress.com/2010/03/06/antisemite-nationalpark/

    • Meine Antwort auf bluthilde:
      mit so einem Mist betreibt man genau das Geschäft der Zionisten , womöglich ist das Eure Absicht ?

      da der Antisemitsmus eine FIKTION ist, ist auch ein Antisemit nur eine FIKTION.

      Axel Reitz sollte man das Gehirn durchpusten.
      ich persönlich hasse nicht alle Deutschen, nur die Psychopathen unter Ihnen
      das gilt aber auch für alle anderen Personengruppen

  14. Psychokrieger said

    Der Zusammenhang zwischen MultiKulti, Gender Mainstream, Feminismus und sog. Antisemitismus

    http://psychokrieg.blogspot.com/2010/03/multikulti-gender-mainstream.html

  15. sayadin said

    Und wie soll das beendet werden? Das ist ein circulus viciosus. Alles dreht sich nur im Kreis.
    Es gibt eine Lösung.
    Die Kette des Teufels erkennt man an einem Aspekt: ich leide, wovon lasse ich mich beherrschen.
    Die Kette des Teufels ist nie die Realität, also nicht der Jude oder der Antisemit (wobei die meissten Antisemiten selbst Semiten sind, das ist einer der Witze) sondern die eigenen Gedanken und Gefühle, die uns zwingen falsche Wege zu gehen.
    Netanjahu ist ein böser Mensch, genau wie viele Führer der Hamas.
    Der einzige Weg, wie man die Kette des Teufels los wird ist, man muss sich von ihr trennen, also darf man nicht mit bösen Menschen reden oder über sie nachdenken. Dann wird man das negative Carma los.
    Und wenn das alle machen würden, dann würden alle glücklich, ausser die bösen Menschen.

  16. sayadin said

    Wenn Du über sie nachdenkst, dann haben sie Macht über Dich.

    • wenn Du nicht über sie nachdenkst, haben sie mehr Macht über mich.
      Sie haben heute weniger Macht über mich als vor 2 Jahren , weil ich über mehr über sie und ihre Pläne weiss

  17. sayadin said

    Na ja, mich erinnert das an die Zeit als ich Adventist war. Da haben sie auch jeden Sabbat, den der Herr werden ließ darüber diskutiert was die Katholische Kirche so vor hat. Die will nämlich auch die Weltherrschaft, nach deren Meinung.
    Ich habe dann mal eine Oberreligiöse gefragt, wann ihr denn mal ein Katholik was Böses getan habe. Die Frage konnte sie nicht beantworten.
    Wann hat Dir also je ein Jude irgend etwas Böses getan? Dir persönlich?

    • sayadin, unerlaubte Frage ! Es geht hier überhaupt nirgends um Juden !
      Auf diese Schiene kriegst Du mich nicht. Ich rede von Leuten, die rücksichtslos auch Juden “Böses getan haben” ,sie z.B. den Nazis ans Messer geliefert haben, weil sie nicht bereit waren nach zionistischer Musik zu tanzen. Klar ?
      Adventist, Baptist, Zeugen Jehoves “waren ” in der regel Leute, die mal aus opportunistischen Gründen verstecken wollten, dass sie die jüdische Religion haben, aber zionistische Pläne.

  18. Heredom said

    Juden Juden bleiben…. hallo, Judentum ist ein Glaubensbekenntnis und kein Volk! Juden sind m.E. nichts anderes als Zigeuner! Mal “Die verbotene Wahrheit” lesen oder “Das Gegenteil ist wahr” von Johannes Jürgenson

  19. Arcturus said

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: