lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Wachsende Opposition gegen Monsanto & Co

Geschrieben von lupo cattivo - 17/08/2010

von Rady Ananda /global -research = english version

An einem Sonntagmorgen stand französische Polizei hilflos dabei, als sechzig Bürger ein abgesperrtes Open-Air-Feld mit gentechnisch veränderten Weinreben vernichteten.

In Spanien haben im vergangenen Monat Dutzende von Menschen zwei GMO Felder zerstört.

Auf dem “millennial cusp” verbrannten indische Landwirte Gen-Baumwolle im Rahmen ihrer Verbrennt-Monsanto-Kampagne.

Ignoriert von multinationalen Konzernen und korrupten politischen Entscheidungsträger handeln Bürger um die Versorgung mit Lebensmitteln sichern und den Planeten zu schützen. Bei dem französischen Weinberg handelt es sich um  das gleiche Feld, das im letzten Jahr angegriffen wurde, als damals die Pflanzen nur abgeschnitten wurden. Die Sicherheits-Featuresdie nach diesem Vorfall installiert worden waren, hielten zwar die Behörden in Schach, aber die Bürgergruppe erfüllte gestern ihre Aufgabe.

Im Namen der Gruppe sagte Olivier Florent dem Le Figaro , dass sie den Einsatz von öffentlichen Mitteln für GMO-Feldtests verurteilen , “die wir nicht wollen”.

In  Zelten, die sie den Abend zuvor im Regen in der Nähe des französischen Nationalen Institut für Agrarforschung (INRA) in Colmar aufgebaut hatten, wartete die Gruppe bis 05.00 Uhr, drang dann auf das Gelände vor und verriegelte die Türen hinter sich. Sie entwurzelten alle 70 Pflanzen und liessen sich anschliessend freiwillig verhaften.

Dies ist bereits der zweite Angriff auf die GMO-Kulturen, der in  internationalen Nachrichten in diesem Jahr auftaucht. Im Juli zerstörten einige Dutzende Menschen zwei experimentelle Maispflanzungen in Spanien.
In einer anonymen Pressemitteilung , schrieben sie:

Diese Art der direkten Aktion ist der beste Weg, um auf die Politik der vollendeten Tatsachen zu reagieren, die durch  das System, den Staat und die Biotech-Multis mittels einseitiger Einführung genetischer Organismen geschaffen wurde.”

In den 1990er Jahren verbrannten indische Bauern Bt-Baumwolle auf ihren Feldern während der  Verbrennt Monsanto Kampagne. Monsanto hatte den Landwirten verheimlicht, dass es sich um experimentelles  GMO-Saatgut handelte.

Trotz des starken Einsatzes von chemischen Düngemitteln, deren Spuren noch heuteauf den Feldern beobachtet werden können, wuchs die Bt-Pflanzen kläglich, weniger als halb so groß wie die herkömmlichen Baumwoll-Pflanzen in den angrenzenden Bereichen.”

Nach dem Erdbeben in diesem Jahr bot Monsanto Haiti 475 Tonnen Mais-und Hybrid-Terminator Gemüsesamen in Zusammenarbeit mit USAID an.
Im Juni, marschierten 10.000 haitianischen Bauern aus Protest gegen das “Gift Geschenk”, das  keine lebensfähigen Samen für zukünftige Pflanzungen liefert undd das zudem den Einsatz schwerer chemische “Keulen” notwendig macht.
Der haitianische Bauernführer Jean-Baptiste Chavannes stellt fest, dass der Biotech-Plan Landwirte abhängigvon  multinationalen Konzerne macht.

In den USA wurden GMO Mitte der 1990er Jahre heimlich der Öffentlichkeit untergeschoben, und erst jetzt befasst sich der US Supreme Court mit der Bewältigung dieser Geißel. Im Juni hat der High Court eine teilweise Deregulierung des GM Luzerne bestätigt und die Anpflanzungsgenehmigungen begrenzt, während die USDA eine Umweltverträglichkeitserklärung ausarbeitet. Die Versorgung mit natürlicher und organischer Luzerne wird durch das sehr realen Potenzial von GMO- Kontamination bedroht. Dies würde zur Zerstörung der ökologischen Fleisch-und Milchindustrie führen.

Am vergangenen Freitag vertrat ein Bundesgericht eine härtere Position gegen GMO Zuckerrüben.  Richter Jeffrey S. White widerrief die USDA Zulassung der gentechnisch veränderten Zuckerrüben , und begrenzte gleichzeitig ihre Anpflanzung auf dieses Jahr.

Ebenfalls in diesem Monat machte ein britischer Landwirt es öffentlich, dass bei Milch und Fleisch heimlich auch solche von geklonten Tieren in die Nahrungsversorgung gelangen.

Der öffentlicher Widerstand gegen GMO-Pflanzen hat in den letzten Jahren stark zugenommen, da es immer mehr Hinweise gibt, dass Änderungen der DNA die Kulturpflanzen verändern und schädigen:

Unterdessen hat US-Präsident Obama seine Administration soweit mit Biotech-Insider ausgebaut, dass er sich nichtz scheut Islam Siddiqui als Agriculture Trade Negotiator einzusetzen.  Siddiqui ist ein ehemaliger Pestizid-Lobbyist und Vize- Präsident von America CropLife, ein Biotech-und Pestizid-Handelsgruppe, deren Lobbyarbeit der Schwächung von Umweltgesetze gilt.

Die USA machen weltweit Druck, damit gentechnisch veränderte Lebensmittel  akzeptiert werden. Kürzlich forderte die American Farm Bureau Federation stärkere Sanktionen gegen die Europäische Union, solange sie genetisch veränderte Kulturpflanzen verbiete.

Nachdem  Regierungen und Handelsabkommen den Willen der Bevölkerung einfach umgehen,nehmen nun Einige die Dinge in die eigenen Hände.
Die Zunahme der Zerstörung von GMO-Kulturpflanzen ist ein klares Indiz dafür, dass die Menschen weltweit chemische und genetische Verschmutzung der Nahrungsmittelversorgung und der Umwelt ablehnen.

9 Antworten zu “Wachsende Opposition gegen Monsanto & Co”

  1. Dd sagte

    wer sich weiter mit Monsanto und anderen Herstellern beschäftigen möchte dem sei das Buch
    “Mit Gift und Genen” empfolen. Ein super recherschiertes Buch.

    Arte Doku: http://www.youtube.com/watch?v=gDrvFiRwWP8

  2. uwe sagte

    Vor allem wird sich die GEN-technik mittelfristig als ein Riesenschwindel erweisen.
    Die schädlichen Wirkungen werden größtenteils durch die starken Agro-Gifte erzeugt, die Monsanto immer mit dazu liefert. Roundup ein Totalherbizid das alles andere Boden Leben vernichten soll außer dieser bestimmten Gen-Pflanze die speziell gegen Roundup gehärtet sein soll.

    Ein völliger Irrsinn!!

    Die Gefahr dermodifizierten Gene ist vorwiegend der sogannnte Patenschutz, mit denen die Hersteller wie Monsanto universelle mit dicken Prozessakten geladene Eigentumsrechte auf jedwede modifizierte Pflanze einklagen, inklusive deren Nachkommen. Eine reale Verbesserung der Pflanzen-eigenschaften ist sicher nur Züchtung und nicht auf Gentechnik zurückzuführen.

    Gentechnik ein Riesenbluff – ähnlich wie mit dem Geld.

    Vermutlich von den gleichen Urheberfamilien initiert.

  3. uwe sagte

    Ja, sehr gut diese Reportage.

  4. Frank H. sagte

    Die USA ist die Ausgeburt der Hölle. Schade um das schöne Land. Von Freimaurern gegründet und von deren im Pelz mitgebrachten Schergen ausgesaugt und ruiniert. Und diesen Menschen steht das schlimmste noch bevor. All das Leid das sie über die Völker seit Jahrhunderten gebracht haben wird nun ihre Geisel werden. Denn nach wie vor werfen sie ihre Dämonen die Rothschilds, Warburgs und Rockefellers nicht vor die Tür. Auch die Europäer Franzosen, Briten und Deutsche nicht. Möge Gott den anderen Völkern die unter dem angloamerikanischen Joch so leiden helfen sich endlich aus den Fängen der Banksters zu lösen. Deutsche wacht endlich auf!

    • Frank M. sagte

      Wie recht du hast. Es gehört aber Hintergrundwissen und Mut dazu. “Wir” sitzen ja auch im Boot und keiner hat den Mut die Sünder beim Namen zu nennen! Bin ja gespannt wie viele zu Demo kommen, am 11.09.2010, in/nach Berlin. Das wäre mal ein Achtungszeichen, aber zu viel erhoffe ich mir nicht.

  5. Rudi sagte

    Der Film “Mit Gift und Genen” von ARTE kan auch auf folgender Webseite in einem Stück angesehen werden:
    http://www.impfrisiko.eu/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=38&Itemid=100013

  6. Warum die grüne Gentechnik verboten werden muss!
    Auch wenn alle Versprechungen der Gentechniklobby eingetroffen wären, müssen wir die Gen-Nahrung dennoch verbieten, wegen der Schäden für die Gesundheit und das Klima. Denn dies widerspricht mehreren in der Verfassung garantierten Grundrechten.

    Die Gesundheit:
    Im Buch von J.M. Smith: „Genetic Roulette“ werden
    65 Schäden für die Gesundheit genau beschrieben, damit niemand mehr sagen kann genveränderte Nahrung ist „gleichwertig“ ohne massiv zu lügen. Gen-Nahrung enthält das Gift Roundup, das Gift des Bazillus Thuringensis, Antibiotikum und ein Gift-Gen. Sogar der amerikanische Ärzteverband fordert inzwischen einen sofortigen Gentechnikstopp, weil es beim Menschen zu Veränderungen des Magens, der Milz und der Leber kommt. Eine Studie des Umweltbundesamtes (2000, S 47) deckt auf, dass Gen-Soja Sterilität und Krebs erzeugt. Trotzdem werden 450 000 to Gen-Soja, angereichert mit dem Gift Roundup, importiert und die daraus gewonnen Tierprodukte, werden von uns gegessen. Roundup tötet zB.: alle Bienen, sofort. Das kann jeder ausprobieren. Dennoch wurde genveränderte Nahrung wurde noch niemals am Menschen getestet. Die Eu verlässt sich auf die EFSA (Lebensmittelbehörde). Und die EFSA behauptet:
    Genfood ist gleichwertig zur natürlichen Nahrung und weiter: Gen-Nahrung braucht aus diesem Grunde nicht getestet werden. Die Sicherheit wird nur behauptet, das ist kriminell.
    Aber auch das Gegenteil wird behauptet:
    Genfood ist nicht gleichwertig, es ist ein schützenswertes Rechtsgut, welches patentiert werden kann. Da beides zusammen unmöglich ist, ist offensichtlich, dass wir betrogen werden. Die Genkonzerne kassieren auf diese Weise hohe Patentabgaben und sparen sich teure, jahrelange Sicherheitsstudien. Viele Wissenschaftler haben längst bewiesen:
    Genfood schadet der Gesundheit und ist nicht gleichwertig. Siehe: A. Pustay, Bardocz, Seralini, Ermacova, Andreolli, J. M. Smith. Gen-Tryptophan, Gen-Mais Star Link, Gen-erbse, Genkartoffel etc.
    2.) Das Klima:
    Die Gentechnik fördert die Klimakatastrophe, weil sie viel Kunstdünger und Spritzmittel braucht. Das zwangsweise mit dem Gen-Saatgut verkaufte Gift Roundup vergiftet, die Regenwürmer und die Stickstoffbakterien, so dass der Boden immer unfruchtbarer wird. Dadurch steigt der Bedarf an Kunstdünger und Spritzmittel. Eine Tonne Kunstdünger braucht zur Herstellung zwei Tonnen Erdöl und belastet damit die Umwelt extrem mit CO2. Bei der Düngung mit Kunstdünger dampft zudem noch Lachgas aus, welches 300 Mal schädlicher ist. Würde man Deutschland biologisch (ohne Kunstdünger) bewirtschaften, könnte man mehr Energie einsparen als alle 20 deutschen Atomkraftwerke zusammen ins Netz liefern. 5 Gen-Bauern können, über den Blütenstaub, in kurzer Zeit. ganz Österreich verseuchen, aber keine Macht der Welt kann einen mit genveränderten Pflanzen verseuchten Acker wieder frei von Genpflanzen machen. (Schwedische Studie)
    Gentechnik ist somit der Tod jeder Biolandwirtschaft, die wir so dringend brauchen um das Klima zu verbessern. Eine biologische Landwirtschaft ist mit ihren Blumen und Bienenweiden ein kostenloses Sanatorium für alle. Sie ist die wirksamste Maßnahme gegen den Klimawandel, das Bienensterben und die zunehmende Vergiftung unseres Essens. Es ist ganz wichtig, dass wir unsere Minister hierbei massiv unterstützen.
    Deshalb: Gentechnikverbot jetzt!

    Vorträge und Infomaterial können Sie bei uns bestellen.
    volker@helldorff.biz google:“helldorff gentechnik” A-9111 Haimburg Hd.: 0676 7293 082

  7. HW sagte

    Monsanto will die Schöpfung und damit das Leben zerstören.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: