lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Die Hindenburg-Katastrophe, Verschwörung oder nicht?

Posted by lupo cattivo - 07/02/2011

Von Peter Haisenko / GT-WORLD

Am 6. Mai 1937 verbrannte die „Hindenburg“ bei der Landung in Lakehurst nahe New York. Die „Hindenburg“ war das größte Luftschiff aller Zeiten. Bis heute wurde kein größeres Luftschiff gebaut. Zusammen mit ihrem Schwesterschiff, der „Graf Zeppelin II“, war sie das größte von Menschenhand geschaffene Objekt, das jemals von der Erde abgehoben hat. Sie konnte mehr als 100 Menschen in wenigen Tagen nonstop von Europa nach Übersee transportieren und war damit zu dieser Zeit ein überlegenes, unschlagbares Verkehrsmittel. Sogar Nonstopflüge nach Japan waren möglich, die erst 50 Jahre später wieder angeboten werden konnten. Kein Land außer Deutschland war in der Lage, etwas Vergleichbares herzustellen.

Die Konstrukteure der „Hindenburg“ hatten vorgesehen, ihr Meisterwerk mit Helium zu befüllen. Helium ist ein unbrennbares Edelgas.
Die Verträge von Versailles nach dem ersten Weltkrieg verboten Deutschland, Helium herzustellen. Die USA hatten ein Monopol auf Helium.
Die USA fühlten sich gedemütigt von dem Umstand, dass sie nicht in der Lage waren, eine vergleichbare technische Leistung wie das geknebelte Deutsche Reich auf die Beine zu stellen. Also versuchten sie, das Projekt Großzeppelin zu verhindern, indem sie unter fadenscheinigsten Begründungen die Lieferung von Helium an Deutschland verweigerten. So waren die Erbauer der „Hindenburg“ gezwungen, ihr Luftschiff mit Wasserstoff zu befüllen, oder ihre großartige Entwicklung einzustampfen. Sie waren sich bewusst, welche Risiken sie eingingen, wenn sie Wasserstoff einsetzten.Wasserstoff ist extrem leicht entflammbar. Jeder Funke kann ihn entzünden und so wurden alle nur erdenklichen Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, um eine Katastrophe so unwahrscheinlich wie nur möglich zu machen. Dennoch war allen klar, dass es nur eine Frage der Zeit sein konnte, bis sich ein Zeppelin in ein flammendes Inferno verwandeln würde. Aber durfte man eine derart zukunftsweisende Entwicklung einfach einstellen, nur weil sie durch die Missgunst minderfähiger Nationen ein erhebliches Gefahrenpotential aufgezwungen bekommen hatte? Sicher nicht! Besonders wenn man bedenkt, dass die Zeppeline keinerlei kriegstechnische Verwendungsmöglichkeit hatten.

Zeppeline waren ausschließlich verwendbar, Menschen zu friedlichen Zwecken schnell und bequem zu transportieren. Ihre gegenüber Flugzeugen geringe Geschwindigkeit und eingeschränkte Manövrierfähigkeit machte sie als Kriegsgerät vollkommen unbrauchbar. Sie wären für jedes Kampfflugzeug eine leichte Beute gewesen, egal, ob sie mit Helium oder Wasserstoff befüllt gewesen wären. Es gab kein rationales Argument, die Lieferung von Helium zu verweigern.

Nun, es kam, wie es kommen musste. Nach etlichen erfolgreichen Atlantiküberquerungen und nachdem die „Hindenburg“ unzählige Menschen mit ihrer Erscheinung und ihrem Komfort begeistert hatte, verwandelte sie sich bei der Landung in Lakehurst in ein flammendes Inferno. Dass dabei von 98 Menschen an Bord 62 überlebten, spricht für die Umsicht der Konstrukteure und gilt noch heute als kleines Wunder.

Noch am selben Tag, dem Tag des Infernos, begann die Diskussion über die Ursache der Katastrophe. Und damit eines der eindringlichsten Beispiele, wie man mit einer fehlgelenkten Diskussion von den eigentlichen Ursachen ablenken kann. Es wurden in großer Öffentlichkeit die tollsten Theorien aufgestellt und verworfen. Von Blitzschlag über Sabotage und statische Entladung wurde fast keine mögliche Ursache ausgelassen. Bis auf eine, die der eigentliche Grund für den Untergang dieser großartigen Technik war: das Luftschiff war mit Wasserstoff befüllt! Wäre es mit Helium befüllt gewesen, hätte nichts passieren können. Aber jede Diskussion darüber musste peinlichst vermieden werden.

Die Welt hätte mit dem Finger auf die USA und die Alliierten gezeigt und sie für ihr zumindest moralisch bedenkliches Embargo verurteilt.

Natürlich war es so, dass in Deutschland darauf hingewiesen wurde, dass die Katastrophe auf das Heliumembargo zurückzuführen ist, aber das wurde schnell als „Nazi-Propaganda“ abgetan und eine Diskussion außerhalb Deutschlands darüber wurde unterdrückt.

Bis heute wird über die Ursachen der Hindenburg-Katastrophe spekuliert und geforscht. Selbst in den letzten Jahren sind neueste „Forschungen“ aufgetaucht, die die verwendete Farbe für das Unglück verantwortlich machen wollen. Immer wieder wird man mit Doku-Sendungen auf allen möglichen Kanälen konfrontiert, die sich ausführlichst und mit dem Anschein größter Objektivität mit der Hindenburg-Katastrophe beschäftigen.

Jetzt zeigt RTL wieder einen großen Film über die Hindenburg-Katastrophe. Aber in keiner dieser „Dokumentationen“ und Diskussionen wird auch nur annähernd angemessen darauf hingewiesen, dass mit Helium nichts passiert wäre und wir mit großer Wahrscheinlichkeit noch heute die umweltfreundliche und komfortable Reise in einem Zeppelin genießen könnten, wenn Deutschland Helium hätte benutzen dürfen.

Die offensive Diskussion über Sekundärursachen hat die primäre Ursache zugeschüttet und aus dem Bewusstsein der Menschen gelöscht. Die „Wissenschaftlichkeit“ der Diskussion der „Experten“ überfordert die meisten Zuhörer und hält sie von der einfachsten Frage ab:

  • Warum war der Zeppelin überhaupt mit Wasserstoff befüllt, wo es doch Helium gab?

Dieses Beispiel zeigt, wie mit Hilfe von falschen Diskussionen die Öffentlichkeit hinters Licht geführt wird.
Wie mit komplizierten Diskussionen über Sekundärerscheinungen von einfachen, grundlegenden Ursachen abgelenkt wird. Die Menschen werden beschäftigt mit Überlegungen zu komplizierten Details und kommen so erst gar nicht auf die Idee, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Das wäre überaus gefährlich, weil man dann erkennen könnte, dass die meisten Umstände unseres Lebens wesentlich einfacher und logischer sind, als man uns weismachen will.

  • In Seminaren für Führungskräfte wird unter anderem die Technik gelehrt, mit der man einer Diskussion ausweichen kann, in der man einen ganz schlechten Stand hat: Nimm ein nebensächliches Detail aus der Diskussion und verbeiße Dich darin. Schaffe Nebenkriegsschauplätze, auf denen Du gute Argumente hast und gib dem Gegner keine Chance, zum Kern der Sache zurückzukehren. Schütte Deinen Gegner zu mit unstrittigen Zahlen, die aber eigentlich nichts mit der Sache zu tun haben. So wird es Dir gelingen, den Anschein zu erwecken, ein Fachmann mit überlegenen Argumenten zu sein und Du kannst der eigentlichen Diskussion entgehen, die Du ohne diese kleinen, miesen Tricks nicht gewinnen könntest.

Diese Technik wird überall dort angewendet, wo die Öffentlichkeit hinters Licht geführt werden soll.

  • Die Finanzkrise: Die „Fachleute“ verbreiten sich über oberflächliche Details und ihre möglichen Lösungen oder Auswirkungen, vermeiden es aber peinlichst, die Wurzel zu nennen – das System von Bretton Woods.
  • Die „Erbschuld“ Deutschlands: Jede Argumentation wird mit den 30er Jahren begonnen und von hier an trägt das Deutsche Reich selbstverständlich große Schuld. Peinlichst wird vermieden, darüber zu berichten, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Welche Rolle dabei der Erste Weltkrieg gespielt hatte und wer diesen wirklich gebraucht und orchestriert hatte.

Jeder Arzt weiß es: Um eine Krankheit wirklich zu heilen, hilft es nichts, Symptome zu behandeln. Die Ursache muss erkannt und geheilt werden. Genauso ist es mit der Finanzkrise, Krieg und Gewalt in dieser Welt. Nur wenn endlich offengelegt wird, wer wirklich und warum für die Entwicklungen und die Kriege des 20. Jahrhunderts verantwortlich ist, kann die Welt auf eine bessere Zukunft hoffen.

Wer weiß denn noch, wie es zur Suezkrise 1955 kam, die den Grundstein für die Entwicklungen gelegt hat, deren Auswirkungen wir jetzt ganz aktuell in Ägypten beobachten müssen? Oder Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalästina. Wer macht sich heute noch Gedanken, dass die Zustände in Palästina daher kommen, weil das British Empire das Öffnet internen Link im aktuellen FensterOsmanische Reich überfallen und zerstört hat, was sich natürlich auch auf Ägypten negativ ausgewirkt hat.

Lesen Sie dazu mein Buch: Öffnet internen Link im aktuellen Fenster„England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert“. Sie werden vieles plötzlich verstehen, zu dem uns der Zugang versperrt gewesen war, durch jahrzehntelange Indoktrination und bewusste Komplizierung und Ablenkung an der Oberfläche.

45 Antworten to “Die Hindenburg-Katastrophe, Verschwörung oder nicht?”

  1. Hatari said

    »Safari kann die Identität der Website “de.altermeida.info” nicht verifizieren. Das Zertifikat ist ungültig. Möglicherweise werden Sie mit einer Website verbunden, welche vorgibt “de.altermdie.info” zu sein und ihre vertraulihcen Daten missbraucht. Möchten Sie trotzdem…?«

    Diese Meldung sprang mir eben ins Gesicht. Das erste Mal überhaupt – und dan nbei altermedia. Kann da jemand was zu sagen!?

  2. Brünóh said

    …Die Menschen werden beschäftigt mit Überlegungen zu komplizierten Details und kommen so erst gar nicht auf die Idee, den Dingen auf den Grund zu gehen…

    Wie wahr! Das Gute ist aber, je mehr man auf Webseiten wie dieser liest, desto besser gelingt einem, die Manipulation schon fast im Ansatz zu erkennen.

    Das geht immer mehr Leuten so. Denn man tauscht sich aus.

    Die Weltherrscher sehen schweren Zeiten entgegen, wenn ich die Zeichen richtig deute.

  3. Brünóh said

    Ich möchte bei dieser Gelegenheit noch einmal auf die Webseite Sklaven ohne Ketten hinweisen, die sehr detailliert den historischen Beschi$$ an Deutschland und den Deutschen dokumentiert hat.

  4. mitdenker said

    Hallo Lupo,

    vielen Dank für Ihre Arbeit, immer gute Artikel.
    Anmerkung:
    Es kam vor ein paar Wochen ein Film über die Hindenburgkatastrophe von Knopp auf dem ZDF, dabei wurde das Heliumembargo für Deutschland genannt.

    Liebe Grüße und viel Kraft.

    Mitdenker

  5. Hallo Lupo Cattivo ,
    erst einmal viele liebe Gruesse und zu deinem Artikel :
    da ich mich nun schon laengere Zeit mit den Zahlencodes befasse ,so ist neben den Novemberdaten ( in der Regel ja der 9. ) auch immer der Mai relevant ,weil er der gespiegelte November ist .
    Insofern werde ich bei solchen historischen Daten ,die deren Zahlenmystik entsprechen immer hellhoerig .
    lg
    Helga

    • J.D. said

      Inwiefern soll der Mai der “gespiegelte November” sein?

      November = 11. Monat

      Mai = 5. Monat

      Oder liegt es daran das jeweils 6 Monate dazwischen liegen? Dann kann es aber auf jede andere Monatskonstellation zutreffen.

      Und die ganze Zahlenmystik und Kaballa-Sch… ist meiner Meinung nach eh nur Betrug und esoterischer Humbug.

      Und wenn sowas zufällig an solchen Tagen mit einem Zahlenmystischen Zusammenhang passiert, dann ist es meist auch nur Zufall (oder im Falle von 9/11 und 7/7 haben die Hintermänner einfach nur ein Faible für diese Zahlenmystik).

      Mann sollte da lieber bei Fakten bleiben

      • Hallo JD
        was dem einen seine fakten ist dem anderen der Zufall!
        Dann duerftest Du dich ,dem Zufallsprinzip folgend , gar nicht mit Lupos Blog befassen.
        Bevor Du Kabbalah Zahlenmystik so abwertend behandelst solltest Du dich erst einmal damit befassen und dann deine Meinung auessern .
        Auffaeligerweise reden Menschen meist in herablassender Art von Dingen die sie selber in ihrer Essenz nicht eruiert haben ( das betrifft nicht nur die Kabbala sondern jegliche Form des Wissens ).Wahrheit macht Arbeit , egal wo und auf welchem Gebiet .
        Man muss nicht zwangslaeufig jedem Wissensgebiet folgen , jedoch sollte man den Charakter haben ,den Mund zu halten , bevor man jemanden aus lauter Unwissenheit und Ignoranz abzuwerten .

        Helga

  6. [...] Von Peter Haisenko / GT-WORLD Am 6. Mai 1937 verbrannte die „Hindenburg“ bei der Landung in Lakehurst nahe New York. Die „Hindenburg“ war das größte Luftschiff aller Zeiten. Bis heute wurde kein größeres Luftschiff gebaut. Zusammen mit ihrem Schwesterschiff, der „Graf Zeppelin II“, war sie das größte von Menschenhand geschaffene Objekt, das jemals von der Erde abgehoben hat. Sie konnte mehr als 100 Menschen in wenigen Tagen nonstop von Europa nac … Read More [...]

  7. Gandalf said

    The truth behind the Hindenburg disaster
    http://blockyourid.com/~gbpprorg/judicial-inc/hindenburg.htm

    http://blockyourid.com/~gbpprorg/judicial-inc/main_index.html

  8. Frieden01 said

    Das stimmt so nicht ganz. Ich habe mir gestern Abend den ersten Teil des Films angeschaut. Das Embargo der Amerikaner bezüglich des Heliums wird im Film sehr deutlich thematisiert!

    • und auch die Tatsache, dass Lakehurst ein Terroranschlag der US-Zionisten war ?

      • Frieden01 said

        Hallo Lupo,

        bei mir kam es so an (obwohl ich einige Passagen verschlafen habe). Natürlich lässt so ein “Spielfilm” Fragen offen.
        Diese offenen Fragen werden ja (auch durch dich) an anderer Stelle beantwortet. Vielen Dank dafür!

        • ordrana said

          ich hab ihn mir komplett angeschaut und dabei nicht geschlafen. ;)

          nein, sowas wurde im film nicht angesprochen. die bombe, die angeblich an bord war, wurde vor zündung gefunden und entschärft. die bösen waren die nazis, die mit diesem anschlag bewirken wollten, daß das embargo aufgehoben wird und ein zusatz für flugzeuge ebenfalls endlich nach deutschland importiert werden könnte, welches dann dazu genutzt werden sollte um luftangriffe in wieter entfernten gegenden starten zu können.

          die hindenburg ist im film durch eine kombi aus blöden zufällen in die luft gegangen.
          leck in einer der wasserstoffhüllen und statische aufladung durch ein gewitter, in kombi fackelte dann alles.

          die nazis verhinderten allerdings, daß das mit der bombe in umlauf geriet und nutzen die doch “natürlich” entstandene explosion für den zwekc, den sie eigentlich geplant hatten.

          die aufhebung des embargos.

          alles in allem kommen die braunen mal wieder oberst beschissen bei weg, auch wenn das embargo durchaus erwähnt wurde, bzw. haupt dreh. und angelpunkt für all die abläufe bildete.

      • -Tokio- said

        um dich mal mit deiner schon öfter gestellten, eigenen Standardfrage zu konfrontieren: “Warst du dabei”, als die entsprechenden Kreise dies ausgeheckt haben?

        -Tokio-

        • Nein, aber der geschichtlichen Logik verschliesse ich mich nicht mehr. Zuviele Indizien dafür (gibt’s auch einen interessanten Link hier bei den Kommentaren) und dagegen spricht wie immer nur: DER ZUFALL !

    • Schnuppi said

      @Frieden01

      Wurde das von der Helen van Zandt bei diesem Abendessen gesagt?
      Ich hatte da nur halb hingehört, weil ich bei Bekannten zum Fernsehen war.
      Ich hatte nur mitbekommen, dass sie gegenüber dem Geschäftsführer der Zeppelin Reederei Hugo Eckener wegen des Wasserstoffs ein paar spöttische Bemerkungen gemacht hat.
      Aber von einem Embargo hatte ich in der kurzen Zeit nichts gehört.
      Hab’s gerade selber gefunden:

      Diese Frau Zandt spricht das wirklich an. In der Bildunterschrift von Bild 6 kann man es nachlesen:
      http://www.rtl.de/cms/unterhaltung/hindenburg/exklusive-bilder-film.html

      „Helen van Zandt (Greta Scacchi), die Frau des Erdöllobbyisten Edward von Zandt, erklärt Hugo Eckener (Heiner Lauterbach), dass ihr Mann Roosevelt überzeugen will, das Helium-Embargo zwischen Amerika und Deutschland auszusetzen.“

  9. Lassen wir mal alle technischen Details AUSSERacht, denn solche Details übersteigen praktisch immer die Fähigkeiten derer welche sich mit solchen Sachen generell nicht befassen. Also, wie kann man sonst eine solche Katastrophe erklären? In DIESEM Falle ohne Zweifel mit Sabotage, denn obwohl unser ZSeppelin nicht mit helium gefïullt war, waren die Sicherheitsmassnahmen so profund, so gravierend, dass ein Unfall ausgeschlossen werden kann. Es war wie alles gegen uns deer reine Neid, die Gier und der Hass welcher von ALLEN minderwertigen gehegt wird. Gerry Frederics

    • hans-im-glueck said

      @ Gerry F.

      Neid, Gier und Hass sind Gefühle, die alle Menschen haben können (sowohl “minderwertige” wie auch “hochwertige”). Übrigens: wer will bei Menschen eine “Wertigkeit” bestimmen?

      Primitive Gleichmacherei (wir – die) und ebenso Überheblichkeit (wie eben genannt) sind schlechte Ratgeber.

      Jeder Mensch ist ein unverwechselbares Individuum, aber trotzdem haben wir mehr Einigendes als Trennendes, und wir gehören alle zum selben – zur Menschheit.

      Insofern ist jede Trennung in “die” und “wir” nur ein Machtspiel der Illus (“Teile und Herrsche”). Genau wie “Brot und Spiele” und die deutsche Variante “Zuckerbrot und Peitsche”.

      Solange wir irgendwelche dieser Spiele mitspielen, haben wir schon verloren – denn darin sind die Illus aufgrund ihrer jahrtausendealten Erfahrung Meister.

      Es geht also nur mit Toleranz, Offenheit, Respekt füreinander und einander Zuhören. Und dann gemeinsam voran gehen.

  10. idda said

    Natürlich war die Hauptursache für den Absturz, dass kein Helium verwendet werden konnte.
    Das ist doch absolut kein Geheimnis… und war damals auch keins, denn…
    ‘Nun, es kam, wie es kommen musste.’ – wieso lassen sie das Ding dann mit Wasserstoff fliegen?
    Ob es ein Anschlag war? Zumindest gibt der Artikel keinerlei Aufschluss darüber.

  11. kosh said

    - Natürlich war die Hauptursache für den Absturz, dass kein Helium verwendet werden … .

    … durfte, nicht konnte. 2 Wörter mit je 6 Buchstaben, nur eines davon ist wesentlich präziser. Und wenn das so natürlich ist, warum wird dann als Hauptursache nicht das Heliumverbot diskutiert?

    - Das ist doch absolut kein Geheimnis… und war damals auch keins, denn…

    Es ist auch absolut kein Geheimnis, dass in Indien unter den Briten zwischen 12-29 Millionen einem ökonomisch motivierten “Holocaust” zum Opfer gefallen sind.

    - ‘Nun, es kam, wie es kommen musste.’ – wieso lassen sie das Ding dann mit Wasserstoff fliegen?

    Warum lassen sie Passagierjets mit Aluhüllen fliegen?

    - Ob es ein Anschlag war? Zumindest gibt der Artikel keinerlei Aufschluss darüber.

    False flags geben selten Aufschluss über ihre Natur.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    • unwissend-abanedmehrlang said

      wie meinst du das mit der Alu-Hülle? hat das was mit dem ct-fallout zu tun?

      Danke schonmal!

  12. Und nun darf man raten wer ganz alleine für die Zerstörung des Hindenburg Luft- schiffes verantwortlich ist !

    So wie alles von einer bestimmten Gruppe zerstört wird welches gegen die monetären
    Interessen dieser Gruppe verstösst.

    Aber so langsam, zwar noch sehr langsam, aber sicher wacht die Menschheit auf und
    erkennt welch einen Feind sie auf unserem Planeten hat !
    Wolfgang Rund

  13. Ox said

    … das Ende der Hindenburg war zeitgleich mit dem Aufstieg der “Hearst-Kino-Industrie”, also Hollywood!

    Zufällig wurde die Explosion vom Hearst Kamerateam gefilmt.
    Damit begann der Siegeszug des Kinos. Denn jeder Ochse wollte dies sehen.
    Dies habe ich vor vielen Jahren im Hearstcastle/Californien gelesen.
    (Das Hearstcastle ist ein tolles Beispiel für peinliche Architektur!) http://www.hearstcastle.org

    Hearst war auch sehr erfolgreich darin, die Hanfwirtschaft zu bekämpfen.
    Dies zum Vorteil seiner eigenen Forst- und Zellulosewirtschaft.
    Der Baumwoll-Lobby hat es sicher auch gefallen.

    A a a a a ber, dass seine Kameraleute bei dem Unglück filmten, war sicher rein zufällig…

    Ox

  14. -Tokio- said

    Zitat: “Kein Land außer Deutschland war in der Lage, etwas Vergleichbares herzustellen.” Ich halte diese Aussage für etwas anmaßend. Wenn die Amis gewollt hätten, dann hätte dieses hochindustrialisierte Land sicher etwas vergleichbares herstellen können, man hatte nur kein Interesse daran, hier aufwendige Grundlagenforschung zu betreiben, weil man in diesen Monsterbauten absolut keinen Sinn sah. Man hatte dort bereits früh schon das Flugzeug als das Transportmittel der Zukunft erkannt.

    -Tokio-

    • Rothschilds Industrie produziert nichts, was keinen auch kriegerischen Sinn hat bzw. volksschädlichen Sinn macht.
      Güter , die nur Vorteile, Ästhetik etc. als Argument für sich haben, liegen nicht in deren Interesse. Das Flugzeug war in D damals auch schon bekannt ;-)

      • LadyM said

        Und nicht nur das Flugzeug…

      • J.D. said

        Da sprechen aber V1 und V2, “Distel”, Horten und die anderen Projekte eine andere Sprache. mit Ästhetik hatten diese deutschen Entwicklungen nun gar nichts zu tun.

        Eher mit Tod und Vernichtung. U

        • J.D. said

          … tschuldigung. Fortsetzung.

          Und Deutschland war wie bekannt sein sollte, fortschrittlich in der Luftfahrttechnik (siehe auch Nur-Flügler).

        • Ich habe nicht behauptet, dass alles der Ästhetik untergeordnet war. Waffen sind wohl nicht “schön”, aber gewaltlos kann man Rothschilds Herrschaft kaum beseitigen

        • kosh said

          @Lupo

          - … gewaltlos kann man Rothschilds Herrschaft kaum beseitigen

          Doch das ginge, wenn die Masse wollte. Warum fürchten Herrscher nichts mehr als den Aufstand der Masse? Weil sich gegen die Masse so gut wie nichts ausrichten lässt, ist ja niemand mehr übrig, der das bewerkstelligen könnte und Tobsuchtsanfälle können das Problem auch nicht mehr lösen. Darum ist tunlichst zu vermeiden, dass sich die Masse je einig wird. Stellvertreterkriege / -konflikte und Zeit schinden sind erste Wahl um das zu erreichen (siehe Ägypten).

          Jede Herrschaft ist notwendig auf Beherrschte – Masse – angewiesen, wenn die nicht mehr mitspielen, erübrigt sich die Unterscheidung Herrscher und Beherrschte.

          Die Amis auf Kurs
          Grüsse
          kosh

        • kosh said

          @Lupo

          - … theoretisch könnten zuerst mal alle Soldaten und Polizisten … verweigern …

          Die exekutiven Machtorgane einer Masse mit der Bezeichnung Staat haben damit noch grössere Probleme als Zivilisten, darum heisst es auch Befehlsverweigerung. Während der Zivilist nachdenken darf oder soll, jedenfalls offiziell, darf oder soll der Soldat gerade eben das nicht. Andererseits habe ich nie begriffen, warum denkverweigernde Söhnchen einerseits jeden angehen, der ihre Muttis schlecht macht und es denoch fertig bringen, (indirekt) auf die eigenen Muttis zu schiessen, wenn der Befehl herein kommt. Natürlich würden sie nie direkt auf die eigenen Muttis ballern, das übernehmen Kameraden aus einem anderen Landesteil. Deshalb das indirekt, weil zum Dank ballern sie im Gegenzug die Muttis im anderen Landesteil ab, eine Hand wäscht die andere – in Unschuld. Und wehe, es vergreift sich einer an der eigenen Schwester, aber bei den Schwestern des Kameraden geht das i.O.
          Wenn keiner so genau hinschaut ist überhaupt vieles möglich. Dieser Versuch die ägyptische Gesellschaft zu schauen, ist nicht ganz ohne
          -> http://www.faz.net/s/Rub87AD10DD0AE246EF840F23C9CBCBED2C/Doc~E4EBC87CAFE2C4CBD8059A65ED290C168~ATpl~Ecommon~Scontent.html

          Theoretisch, von Zeit zu Zeit geschehen praktisch auch mal Wunder. Von diesen ziemlich seltenen Zufällen laufen die meisten nach dem Muster ab, nach dem die Masse ES in der Hand gehabt hätte, ES aber wieder aus den Hand gab: Der König ist tot, ES lebe der König. So anschaulich wie in Ägypten wurde uns das Phänomen noch selten aufgetischt. Ich hätte ja gerne unrecht, doch allein mir fehlt der historische Anschauungsunterricht.

          Gewaltlos liegt dem Homo sapiens offenbar nicht wirklich um seine Bedürfnisse zu regeln. Wenn es doch mal gewaltlos läuft, legt er erstaunlich wenig Motivation in die Waagschale um die Kurve zu kriegen. Was den Homo sapiens hingegen besonders motiviert ist die Vorstellung, dass seine Führer althruistisch und gewaltlos zu seinen Diensten stehen. Fanatastereien und Helden sind sein bevorzugtes Weltverbesserungskonzept: “Man sollte dies man sollte das und wenn ich nur mal so könnte wie ich wollte oder wenn ich an der Macht wäre dann würde ich …” ect. ect., oft folgen darauf ziemlich wüste Gewaltfanatasien, doch die Blauschilds waren schneller. Weshalb ich das System Homo sapiens einfach nicht dort sehe, wo es sich so gerne sieht. Dafür mangelt es dem Homo sapiens nicht an Fanatasie, sondern an Talent.

          Die Amis auf Kurs
          Grüsse
          kosh

      • -Tokio- said

        Es macht keinen Unterschied, Lupo, aus welchen Gründen die sowas nicht gebaut haben, zu unterstellen die anderen wären nicht FÄHIG dazu gewesen, wie es Autor Peter Haisenko unterstellt, entbehrt jeder Grundlage, und wenn er dann auch noch behauptet:”….und wir mit großer Wahrscheinlichkeit noch heute die umweltfreundliche und komfortable Reise in einem Zeppelin genießen könnten, wenn Deutschland Helium hätte benutzen dürfen”, dann bin ich wohl im falschen Film. Was bitte hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Auch heute gibt es kleinere Reisezeppeline, wie jeder weiß, und mittlerweile fliegen die Menschen ins Weltall, aber warum nur verschrotten die Luftfahrtunternehmen nicht ihre Düsenjets und lassen Zeppeline bauen, wo die doch viel fortschrittlicher sind? Am besten Peter Haisenko fragen.

        Eine andere Frage: Hitler hat doch 1935 das Versailler Diktat abgeschüttelt. Warum hat dann Deutschland das Helium nicht selbst hergestellt? Hat Hitler etwa das Versailler Diktat abgeschüttelt um sich dem Embargo dann freiwillig weiterhin zu unterwerfen? Da paßt was nicht zusammen.

        -Tokio-

  15. Schnuppi said

    Die einzigen beiden Konkurrenten zum Luftschiff Hindenburg, die es aber in Sachen Reichweite und Komfort überhaupt nicht aufnehmen konnten waren:

    Die DC3, http://de.wikipedia.org/wiki/DC3, die den Erstflug Ende 1935 hatte, mit einer Reisegeschwindigkeit von 290km/h (jeweils gegen Luft), einer Reichweite von 2200km und einer Passagierzahl von 21-35 Passagieren (Wikipedia: 28-35, im Buch “Ein Jahrhundert Flugzeuge”: 21).

    Die Junkers Ju 52/3, http://de.wikipedia.org/wiki/Junkers_Ju_52/3m, mit Erstflug im März 1932, Reisegeschwindigkeit von 180 km/h, Reichweite von 1300 km und maximal 15-17 Passagieren.

    Dagegen die Hindenburg, LZ 129, http://de.wikipedia.org/wiki/LZ_129, mit Erstflug im März 1936, Reisegeschwindigkeit von 125km/h, eine Reichweite bis zu 16.000km (das schafft heute gerade mal der beste Airbus! Der A350-800: http://de.wikipedia.org/wiki/A350#Technische_Daten) und bis zu 72 Passagiere.

    @Tokio

    “Warum hat dann Deutschland das Helium nicht selbst hergestellt? Hat Hitler etwa das Versailler Diktat abgeschüttelt um sich dem Embargo dann freiwillig weiterhin zu unterwerfen?”

    Eine gute Frage. Es gab nach dem Ersten Weltkrieg eine Zusammenarbeit mit Russland im militärischen Bereich aufgrund des Vertrages von Rapallo ( http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Rapallo ). Helium ist wesentlich teurer in der Herstellung wie Wasserstoff. Es wurde damals aus Erdgasvorkommen gewonnen (mit bis zu 2% Anteil im Erdgas, in Luft liegt der He-Anteil bei 5ppm ).

    Warum wurde das kriegswichtige Bleiethyl (Tetraethyl) für die verbesserte Klopffestigkeit (geringerer Verbrauch, weil höhere Verdichtung) nicht durch das Dritte Reich hergestellt?
    Vielleicht hatten die Reparationszahlungen doch ziemliche Auswirkungen auf die Weimarer Republik. Gute Wissenschaftler kosten Geld und die gingen vielleicht lieber in die USA.

    Erst nach dem Unglück des britischen Luftschiffes R 101 1930 in Frankreich bei Beauvais, bei dem 48 von 54 Personen starben, mit dem britischen Luftfahrtminister und zahlreichen hochrangigen Regierungsvertretern aus Indien und Australien an Bord, beschloß man in Deutschland auf Helium umzusteigen.

    Hier noch ein guter Artikel zum Thema Kriegstechnik im Zweiten Weltkrieg:

    Wie die USA den Zweiten Weltkrieg verlängerten
    http://www.zeit-fragen.ch/ARCHIV/ZF_90d/T03.HTM

    Infos zum Unglück von R 101 von hier:
    http://www.dwv-info.de/publikationen/2000/dwv-info-4_2001.html

    • -Tokio- said

      das wäre die einzig denkbare Anwort, ja. Ansonsten hätte wohl Deutschland nicht ständig bei den AMis darum ersucht, die dann unter fadenscheinigen Ausflüchten die Herausgabe verweigerten, das kann schon sein, daß es hier um’s Prestige ging. Paradoxerweise lieferten sie dann wirklich kriegswichtige Stoffe wie eben das Bleiethyl ohne jegliche Skrupel.

    • kosh said

      Helium ja oder nein:

      aus http://de.wikipedia.org/wiki/LZ_126
      - Der Zeppelin LZ 126, später als ZR-3 „USS Los Angeles“ im Dienst der US-Marine, war ein Luftschiff, das in den Jahren 1923 bis 1924 in Friedrichshafen gebaut wurde und als das erfolgreichste US-amerikanische Starrluftschiff gilt. In Deutschland erhielt es den Beinamen „Amerikaluftschiff“ oder auch „Reparationsluftschiff“.
      … Unter dieser Bezeichnung wurde LZ 126 als drittes Starrluftschiff der US-Marine in Dienst gestellt.

      Das von den Zeppelin-Werken verwendete Wasserstoff-Traggas wurde gleich nach der Übernahme des Schiffes durch die Amerikaner gegen Helium ausgetauscht.

      Grüsse
      kosh

  16. HeinrichNordpol said

    Haisenko verweist (link) am Ende des Artikels auf sein Buch, vorgestellt auf gt-world. Dort zitiert er den britischen Historiker Laffan. Dieser erwähnt in seinem Buch “The Guardians of the Gate – The Serbs” (1918) die Berlin-Bagdad Bahn als Gefahr für das Empire.Nur Serbien stehe als schmaler Landstrich da, diese abzuwenden. Laffans Buch ist eine liebevolle Schilderung Serbiens und dessen Geschichte und sieht Serbien als verbündeten Wächter gegen gleichermaßen barbarische türkische wie deutsche Einflussnahme. Eine solche (britische) Sympathie für Serbien mutet heutzutage exotisch an. Laffans serbische Liebeserklärung findet sich hier: http://www.archive.org/details/cu31924028607731. Die von Haisenko zitierte Stelle findet sich auf Seite 164.
    Archive.org ist immer wieder interessant, will man Quellen verifizieren oder weiter recherchieren. Bei Lupo Cattivos “Hitler´s freedom from International Dept Slavery” hat ein gewisser Jason im 1. Kommentar des original-Posts eine unglaublich gute Literaturliste hingelegt. Leider versagt da archive.org fast völlig. Douglas Reed findet man, jedoch nicht “Der Streit um Zion”. Neuerdings ist aber eine deutsche Übersetzung fertigestellt, hier: http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/. Habe es angelesen, es ist erschütternd, vieleicht geht man besser in die Sonne statt schmutzige Politik zu lesen (hier war Hochdruckgebiet, blauer Himmel fast ohne Kondensmilch) – ohne Brille!, usw.

  17. [...] Die Hindenburg-Katastrophe, Verschwörung oder nicht? Samstag, Feb 12 2011  [...]

  18. H. Marci said

    Interessant, wenn man mal so sieht wer alles Luftschiffe baute….

    Engalnd, Frankreich und die USA…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Starrluftschiff#Gro.C3.9Fbritannien

    Das Luftschiff der USA , USS MACON, konnte sogar Fugzeuge während der Fahrt und wieder einholen, quasi ein fliegender Flugzeugträger….

    Doch worauf ich hinauswollte ist der tragischen Brand des englischen Luftschiffs R101,im Jahre 1930. Eckener besichtigte das Schiff,wurde bei den Untersuchungen zur Unglücksursache als Experte mit herangezogen und galt später auch als Mitverantwortlicher für die Katastrophe in Lakehurst.
    http://de.wikipedia.org/wiki/R101

    Eckener war also durchaus bewusst wie gefährlich dieser Wasserstoff ist, man selbst könnte auch annehmen das es nur am Gas liegt, wenn da nicht dieses US – Ganzmetallluftschiff ZMC-2 wäre.
    Der Auftriebskörper und die Hülle der ZMC-2 beuleten sich am 19. Dezember 1929, Niete rissen und das Traggas (Wasserstoff) entwisch, ohne sich in einen Feuerball verwandeln.
    http://de.wikipedia.org/wiki/ZMC-2

    Die Verbindung zwischen den Unglücken R101 und LZ 129 dürften das Geheimnis lüften und Eckener kannte es bestimmt.

  19. H. Marci said

  20. froschn said

    Test !

    [vimeo 5557376 w=500 h=375] Hindenburg Disaster from Carl Pugliese on Vimeo.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s