lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

FREE KACHELMANN – gebt Kachelmann frei !- Update 9.2.11

Geschrieben von lupo cattivo - 09/02/2011

Vermutlich hat sich kaum jemand vorstellen können,
dass dieser Wetterfrosch auch im Februar noch eingesperrt sein würde (ist er das noch ?) ,
dass die Angelegenheit noch immer nicht abgeschlossen ist,
obwohl die Vorwürfe gegen ihn auf so lächerlichen Füssen stehen.
Ein Ende ist nicht mal abzusehen und man gewinnt den Eindruck, dass dies auch von niemandem gewünscht wird ?

Aber interessant ist in diesem Zusammenhang diese Meldung:
E.L. Rothschild kauft Mehrheits-Anteil an Weather-Central, LP

Auszug:
Gegründet 1974, ist WetterCENTRAL ein globaler Anbieter von professionellen On-Air-, Online, Print, Mobile und Enterprise Lösungen für Wetter und Vorhersagen. Mit 180 Mitarbeitern, darunter 70 Meteorologen, bietet WetterCentral dynamische Wetter-Grafik- Systeme, proprietäre Prognosemodelle…….46% Marktanteil….  für Millionen Kunden….

Da spricht einiges dafür, dass man keineswegs vor hat, sich an die UN-Beschlüsse (Verbot von Chemtrailing) zu halten, dass man vielmehr verschärft sich auch das Wetter aneignen will

Der Artikel vom 30.Juni 2010Eigentlich wollte ich diesen Artikel vorgestern schreiben mit dem Tenor, dass man sich als Blogschreiber auch mal um Dinge kümmern muss, die kürzlich als grosse Zugnummer auf die Bühne geschoben worden waren , die dann urplötzlich im Nebel der Vulkanasche verschwanden, dass man als aufmerksamer Betrachter immer auch mitbekommen sollte (wie beim Zauberer) was gerade hinter, unter, über oder neben der Bühne passiert.
Dann habe ich das aufgeschoben und offenbar hat die CIA inzwischen bei mir bereits ein Gedankenleseprogramm installiert, denn -oh Wunder- gestern war Herr Kachelmann wieder in allen Medien zu finden.

Und es findet so statt, wie immer: es werden Fragen über Fragen aufgeworfen , es wird lamentiert bzw. zitiert von “Justizskandal” mit dem alleinigen Ziel, die wesentlichen Fragen nicht aufzuwerfen.

Wie ist es möglich und was kann tatsächlich dahinter stecken, dass in einem wenn auch nur sog. Rechtsstaat jemand wegen so offensichtlich fadenscheiniger Vorwürfe monatelang weggesperrt wird und warum hat in diesem Fall offenbar nicht mal ein Prominenter und Begüterter keine Möglichkeit (oder nicht den Wunsch ?) dagegen vorzugehen ?

Ich habe ein bißchen rückwärts gelesen, was da so an Meldungen auf die Medienbühne gerollt wurde.
Da gibt es angeblich eine Frau, über deren Vornamen zudem keinerlei Einigkeit erzielt werden konnte, die sich Herrn K. angeblich vor 11 Jahren vor die Füsse geworfen hat, die seitdem aufgrund angeblich gelegentlicher Besuche an dessen angeblich unverbrüchliche Liebe geglaubt haben will.
Nachdem die Dame angeblich in diesen elf Jahren auch des öfteren sexuell mit Herrn K. verkehrte, hat sie nach dem letzten sexuellen Kontakt und der darauffolgenden Abreise von Herrn K. nach Kanada dann angeblich für sich entschieden, dass dieses Mal das kein Sex, sondern Vergewaltigung war und Herrn K. rechtzeitig vor dessen Rückkehr aus Kanada angezeigt.
Für mein Empfinden wäre es da angebracht gewesen, Herrn K. bestenfalls vorzuladen und ihn zunächst zum Tatvorwurf zu hören (allerdings bin ich kein Jurist)
Stattdessen rückt man mit der Polizei am Flughafen an, um Herrn K. sofort beim Wiederbetreten deutschen Bodens spektakulär fetszunehmen und rein zufällig müssen da Medienvertreter mal wieder den Polizeifunk abgehört haben, denn sie sind auch vor Ort.

Mit dieser Inszenierung konnte man dem staunenden Publikum problemlos verkaufen, dass dieser Mann SCHULDIG sein muss (denn würde man sonst Soooooo einen Aufwand machen ?)

Was danach noch an Informations-Bällen dem Publikum zugeworfen wurde, ist an Lächerlichkeit allenfalls noch mit 9-11 zu vergleichen:

  • unter anderem wurde nach Wochen ein Tampon auf die Bühne gerollt, das angeblich irgendwas beweisen sollte, ohne dass gesagt wurde, was…
    da fiel mir wieder der Pass vom Herrn Attentäter beim WTC ein
  • allen Ernstes soll Herr K. bei all der Fummelei angeblich auch noch ein Messer in einer Hand gehabt haben, mit der er das Opfer bedroht haben soll
    ich weiss nicht, ob solche Lächerlichkeiten wirklich nur mir auffallen, kann es mir aber beim besten Willen nicht vorstellen.
    wenn Herr K. da noch versuchen würde, mit der anderen Hand einen Ball zu jonglieren, könnte er doch mit dieser Nummer in jedem grossen Zirkus dieser Welt auftreten.
  • und seitdem sitzt Herr K. und sitzt und sitzt und sitzt….., aber angeblich will er jetzt auf einmal RAUS und wieder läuft irgendwas schief dabei!

Ich habe ja gerade mal viel Zeit, z.B. wenn eine Infusion läuft, in aller Ruhe über spezielle Irrwitzigkeiten und Perversitäten unseres gesamten Pervers-Systems nachzudenken.

Das Gemeinsame an allen Strategien, die von der Rothschild-Tyrannei eingesetzt werden, ist, dass man immer versucht, mehrere Fliegen (i.e min. zwei) mit einer Klappe zu schlagen.

Ich hatte ja vor Monaten bereits die Vermutung geäussert, dass das was mit chemtrails, geoengeneering etc. und der Verzweiflung der Meteorologen zu tun haben muss und dass evtl. auch sein Besuch in Kanada damit was zu tun haben konnte.
Dagegen wurde und wird eingewandt, dass Herr K. solche Theorien öffentlich in Stellungnahmen als Unsinn abgetan hat.
Einen guten Artikel von Ursula Seiler in Zeitenschrift sollte man dazu lesen

  • Ich denke, dass dies nur eine Stellungnahme war, mit der er sich und seine Firma möglicherweise schützen wollte oder
  • dass er durch zusätzliche Informationen diesbezüglich vom Saulus zum Paulus wurde.
  • Zum einen wird er gewusst haben, dass ein angesehener Meteorologen-Kollege von ihm wegen chemtrails schon vor Jahren Strafanzeige gg. Unbekannt erstattet hatte (von deren Verlauf man natürlich nie mehr was gehört hat, ist sicher im Papierkorb gelandet)
  • Zum anderen kann einem Menschen, der ständig den Himmel beobachtet, Wetterentwicklungen weltweit verfolgt und darüber berichtet, so etwas gar nicht entgehen
  • zum Dritten bin ich ziemlich sicher, dass Meteorologen weltweit diesbezüglich am Sinn Ihres Studiums verzweifeln, denn:
    wenn man mal 14-Tage-Prognosen in versch.europäischen Ländern verfolgt, dann stellt man eben fest, dass Meteorologen fast durchgängig für die Tage 7-14 oft schönes Wetter vorhersagen, wenn jedoch diese Woche dann zur aktuellen Woche wird, dann müssen sie plötzlich die Vorhersage revidieren , auf einmal sind die Aussichten sehr mies.

Deshalb bin ich einigermassen sicher, weil ich ihm das auch menschlich zutraue, dass er sich hinter seiner offiziellen Stellungnahme nur getarnt hatte, dass er aber das Thema ganz gross und ganz überraschend mit der Kompetenz des Wettermanns schlechthin aufwerfen wollte, sei es , weil er dachte so seine Position als Wetterguru in die Geschichte einzuschreiben, sei es, weil er schlicht die Schnauze von der Manipulation voll hatte.

Ich bin also sicher: dies ist einer der Gründe warum er sitzt und interessant wird sein, ob er irgendwann freikommt, was er dann macht und ob man irgendwann feststellen wird, dass er sich in der Situation im Gefängnis erst mal sicherer fühlte als in der “freien Wildbahn.

Einschub: Erinnern Sie sich an die Fussball-Weltmeisterschaft in Deutschland 2006 , das Sommermärchen ?
wenn sie im Herbst jemand zu diesem Sommer in Deutschland befragt haben, dann hat Ihnen jeder geantwortet: “Na, dieses Jahr, das war doch mal wieder ein richtig toller heisser Sommer !”  Tatsächlich war  dieser Sommer 2006 bis zum Beginn der WM eher mittelprächtig und am Dienstag nach dem Endspiel war dann auch abrupt Schluss, es regnete , es würde 10-15 Grad kühler und richtige Sommertage gab es dann in 2006 kaum noch.
Jetzt ist wieder Fussball-WM.
Bis zum Beginn der WM war das Wetter eher zum Verzweifeln und hatte mehr von Weihnachtsstimmung als von Sommer.
Plötzlich ist public-viewing und nationale Begeisterung angesagt, plötzlich ist Sommer, plötzlich haben alle Flugzeuge keine “Kondensstreifen” mehr, der Himmel wird sogar nach und nach wieder ein bißchen blauer…. . Jede Wette: In der Woche nach dem Ende der WM wird das Wetter schlechter , es wird wieder geflogen und wenn Deutschland früher ausscheidet als im Halbfinale, dann kann das auch noch vorgezogen werden.
Und was ich noch vergass: Mittwoch und Donnertag sind ja spielfrei, da kann MAN (jedenfalls hier) mal eben schnell eine Schlechtwetterperiode einschieben, obwohl die Meteorologen für heute hier Sonne und 34 Grad vorhergesagt hatten. So schnell kann man also agieren !

Soviel zur Angst der Meteorologen vorm Elfmeter…..

Was ist aber der Zweite Strategiepunkt der Kachelmann- Aufführung ?     Der Kriegszustand zwischen Mann und Frau !

Hier wird Männern ganz klar gesagt:

  • Wenn ihr Euch mit einer Frau einlasst, dann seid Euch darüber im Klaren dass sie Euch ruinieren, ja selbst ins Gefängnis bringen kann und ihr habt dagegen keine Chance – also lasst es besser sein !

Um das ganze besser zu verstehen, sollte man nochmal im Schnelldurchlauf realisieren, dass es der Welttyrannei des Zionisten und beigeordneter Psychokraten in nur 40 Jahren gelungen ist, eine in Jahrtausenden gewachsenes Bild einer naturgegebenen Rollenverteilung und Zusammenarbeit der beiden Menschengeschlechter mit tausenden und Abertausenden kleiner Attacken in Stücke zu schlagen, sodass heute am Fall K. nur noch vorgeführt werden muss:

  • Der Mann ist der Feind der Frau , deshalb wird “Männerfreundschaft” i.e. Homosexualität propagiert, gefördert, Westerwelles & Co werden zu Protagonisten der Gesellschaft
  • Die Frau ist der Feind des Mannes, auch deren “Gott*”gewollter Partner ist eine andere Frau…, hier wurden und werden Frauen zu Protagonistinnen, für die sich ohnehin kein Mann je interessiert hätte (*nach dem Motto “we do God’s own work”)
  • Homosexualität ist heute ein Pluspunkt, der sich auf vielen Gebieten als nutzbringend erweist, dagegen ist Heterosexualität langweilig , rückständig und spießig
  • Durch die Fokussierung auf die Frage der rein sexuellen Präferenz wird auch Heterosexualität auf nicht mehr als den (schnellen) Sex reduziert und der entscheidende Unterschied wird völlig ausgeblendet:
    Nur eine Familie und Kinder sichern den Fortbestand einer autentischen Bevölkerung eines Landes , die auch im Sinne eines gesellschaftlichen nationalen Bewusstseins weiter existieren kann. Die Propaganda gegen diese naturgegebene Tatsache führt zwangsläufig zum Untergang der angestammten Bevölkerung, die dann bestenfalls – wie seit Jahren praktiziert- durch Zuwanderung einer nicht angestammten Bevölkerung aufgefüllt werden kann.
    Dass damit letztlich direkt der Verlust der nationalen Identität herbeigeführt werden soll, dies sollte jedem klar werden.

So kann man heute konstatieren, dass insbesondere junge Männer schon ganz “hartgesotten” sein müssen, dass sie ernsthaft auf die Idee kommen könnten, mit einer Frau eine dauerhafte Beziehung einzugehen mit dem Ziel eine Familie zu gründen und Verantwortung dafür und für den Sinn der Familie, die Kinder übernehmen zu wollen.

Bei Frauen ist die Wirkung etwas anders ausgefallen, zwar möchten sie nicht auf die ihnen fest zugesagte Emanzipation durch Gleichberechtigung verzichten, andererseits ist aber der Wunsch nach Familie und Kindern bei Ihnen doch immer noch viel stärker vorhanden, was dann auch wieder erklärt (aus meiner Sicht) weshalb viele Frauen Ausländer heiraten, die dank ihrer “archaischen” Erziehung weiterhin an dem von der NWO verpönten traditionellen Mann-/Frau-Verhältnis festhalten.

Dass auf der anderen Seite die herrschenden Psychopathen selbstverständlich streng darauf achten, dass das natürliche Verhältnis zwischen Männern und Frauen geschützt wird, dass sie es eher noch übertreiben , das konnte /kann man im Artikel zum Tag der Frau nachlesen.

Auch sollte man das Ganze nicht missverstehen, dass wir nun hier etwa über tatsächliche Unsinnigkeiten bei den Rechten von Männern und Frauen diskutieren müssen, die man im Grunde mit einem Federstrich hätte aus der Welt schaffen können , wenn man es gemeinsam für richtig erachtet hätte.
Auch nach 40 Jahren gibt es

  • niedrigere Löhne für Frauen. Die Emanzipation diente auch der Zufuhr billigerer Arbeitskräfte in den Markt zum Nutzen der perfiden Erfinder
  • noch immer gibt es (nicht nur sportliche) Wettbewerbe, in denen Männer und Frauen in separaten Klassen/Ligen antreten
  • noch immer gibt es Mutterboden , aber keinen Vaterboden, weil die “Emanzipation” nur als Krieg der Frauen gegen die Männer inszeniert wurde, in dem Männer erst als die Anzugreifenden und Angegriffenen und nun -siehe Fall K.- als die zu Recht Unterlegenen dargestellt werden mussten.

Dies ist das reale, das gewünschte Ergebnis der vor 40 Jahren unter Zuhilfenahme und Instrumentalisierung einer unweiblichen weiblichen Minderheit gestarteten Aktion, mit der unsere europäische Gesellschaft zerstört werden sollte und wurde, weil niemand das perfide Spiel durchschaut hat.

Tatsächlich war diese “Bewegung” hin zur vorgeblichen “Gleichberechtigung” in keinem wichtigen Punkt für unsere Gesellschaft nützlich oder sinnvoll, auch wenn im von der Tyrannei ausgegebenen Katalog der “political correctness” solche Punkte zu existieren scheinen.
Wirklich konsequent praktiziert und inquisitorisch verfolgt wird lediglich die zusätzliche Benutzung von “-Innen” bei jeder Anrede und Frauen können nun immer klagen (das freut die Anwälte) , wenn sie sich benachteiligt fühlen, Männer können das nicht.

Tatsächlich war und ist es aber auch auf diesem Feld gar nicht im Sinn des perversen Systems Rothschild, etwa Gräben zwischen Gruppen, Parteien etc. zuzuschütten, sondern dem Profit dienlich ist es ausschliesslich, diese aufzureissen, zu vertiefen bis sie letztlich zu unüberbrückbaren Differenzen führen
und genau das hat man gesellschaftlich geschafft:

  • Die Gräben zwischen Männern und Frauen erscheinen für die meisten Menschen heute schon unüberbrückbar und damit hat man ein perfektes Instrument geschaffen, dass sich die national einheimsche Bevölkerung eines Landes praktisch nicht mehr vermehrt, während gleichzeitig die Vermehrung der eingewanderten Bevölkerung, die gegen die Propaganda weitgehend noch resistent ist, ebenfalls im Sinne der NWO ist.

Es ist unsere menschliche Aufgabe , diesen uns aufgezwungenen Terrorkrieg zwischen den Geschlechtern zu beenden.

Es ist unsere menschliche Aufgabe, uns und anderen klar zu machen, dass wir auf hässliche Propagandatricks reingefallen sind.

Es ist unsere menschliche Aufgabe, dass Männer auf Frauen und Frauen auf Männer zugehen , dass sie erkennen, dass sie nur gemeinsam etwas zum Fortbestand einer humanen Gesellschaft leisten können.

Das Bild, das von der Tyrannei Stück für Stück mit medialem Trommelfeuer in Fetzen geschossen wurde, müssen wir aus den Einzelteilen wieder zusammensetzen und vor weiteren Angriffen schützen, dann können wir gewinnen.

Männer und Frauen können nur gemeinsam diese Attacke auf den Sinn ihres eigenen Lebens abwehren.

192 Antworten zu “FREE KACHELMANN – gebt Kachelmann frei !- Update 9.2.11”

  1. Thomas Lüdtke sagte

    Danke Lupo !!! Ein absolut klasse Beitrag !!
    Bei Dir fühlt man sich heimisch !!
    Die Zeit “ohne Dich” war wie “Abwesenheit der Geliebten”…!!
    Danke, mach weiter so!! P.S…mein Bruder zweifelt heute noch die Existenz von Chemtrails an, er ist ja auch Diplomingenieur für Luftfahrttechnik !! Wie ein Studium Menschen doch nachhaltig “gehirnwaschen” kann…..Mal sehen, ob die “Kachelmann-Affäre” ihn “auf den Boden der Tatsachen” zurückholt

    • freeman sagte

      Former FBI Chief Ted Gunderson Says Chemtrail Death Dumps Must Be Stopped

      • Outside-Job sagte

        Hallo Freeman,
        ich hab mal ne Frage.
        Bist Du nicht ein Pilot?
        Was sagen denn die Kollegen zum Wetter / Chemtrailthema?

        Gruß Outside-Job

      • Brittabee sagte

        Sprechen hier alle perfekt englisch? Ich verstehe jedenfalls kein Wort. Aber egal, die Deutschen müssen auch nix wissen.

    • uwe sagte

      Hier mit Interview die Presseprecherin einer großen Flugline in Zürich/Kloten.

      Was die aussagt und dabei den Job riskiert ist heftig:

      (in 5 Teilen auf Youtube)

      Sollte man unbedingt komplett gehört haben.

  2. Thomas Lüdtke sagte

    Lupo, mit dem Wetter wirst Du recht behalten…!!! Man schaue heute im Zeitfenster 6 bis 7 Uhr die Satellitenaufnahmen bei “www.Sat24.de” an…”Luzifer” arbeitet heimlich…sie chemtrailen im Schutz des “Morgenhochnebel”, man sieht nämlich vor Hochnebel keinen Himmel..

  3. Thomas Lüdtke sagte

    “www.wetteronline.de” meldet für Dienstag, den 6. Juli nur noch 22 Grad…genau, wie es halt nach “Chemtrailling” so nach ein paar Tagen ist: Frontale Abkühlung !!! von fast 35 Grad auf 22 Grad !!

    Rothschild , Du scheiss Drecksau…sollte ich Dich je unter 4 Augen sehen, ich schneide Dich mit meinem Küchenmesser in kleine Stücke, Du Drecksau elende!!

    • Firestarter sagte

      Reise nach Jerusalem?

      Mit Hass(der Gegenteil zu Liebe) kommen WIR nicht weiter sondern so handeln WIR in deren Interesse! DIE wollen UNS auf die Palme bringen. WIR wissen doch wo DIE umbauen. Jetzt müsste jeder in seinem Bereich/Umfeld aufklärend unterwegs sein und die Umkehr bwirken indem WIR zeigen wie besonders dieses Leben und die Gemeinschaft ist. Andere anstecken. Die Gedanken sind frei und unsere Ausstrahlung mit der WIR
      All(es) bewirken und verändern können.

    • kosh sagte

      Danke @Thomas Lüdtke …

      … mit beiden Füssen in die Falle getreten. Das System Homo sapiens funktioniert! DIE wissen das nicht nur, DIE beherrschen das – und offenbar auch Dich.

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

  4. Alter sagte

    Ich denke dabei an Eva Herman die letztlich auch nur wegen ihrer in Frage Stellung der Rolle als Frau mit der Nazikeule fertiggemacht wurde.
    Eine Frau die gerne Hausfrau und Mutter ist passt so gar nicht in die NWO.
    lg

  5. Skywatcher sagte

    Bravo! Endlich einer der über die Agenda spricht! Die Homosexuelle-Agenda, “Whorification” der Frau, defamierung der Familie – für mich alles sehr wichtige Themen die in der alternative Medien Szene immer zu kurz kommen. Mit ständige Meldungen über 9/11, Kriegsdrohungen etc. pp. werden die Menschen vom eigentlichen Thema abgelenkt. Hut ab!

  6. lupo cattivo sagte

    Zum Vergleich: SPON :Polizei ermittelt gegen Al Gore

    Es geht um “ungewollten sexuellen Kontakt”: Die Polizei im US-Bundesstaat Oregon hat Ermittlungen gegen Friedensnobelpreisträger Al Gore aufgenommen. Eine Masseurin beschuldigt den 62-Jährigen, sie in einem Hotel sexuell belästigt zu haben. Gore dementiert die Vorwürfe “nachdrücklich und unmissverständlich”.

    Portland – Es gibt einen 73 Seiten langen, vertraulichen Bericht, den die Behörden im US-Bundesstaat Oregon am 23. Juni veröffentlichten. Darin wirft eine 54-jährige Masseurin dem früheren Vize-Präsidenten der USA vor, sie in einem Zimmer des Lucia Hotels während einer Behandlung im Oktober 2006 sexuell belästigt zu haben………

  7. Leila Bucher sagte

    Wieso gibt es im Netz rein gar nichts über das angebliche Opfer Claudia Simone D., obwohl sie seit 1998 Radiojournalistin ist? Wer kann von sich alles löschen lassen? Wieso die Zahlen 333 und 666 auf ihrem inzwischen gelöschten Profil?
    http://s1.directupload.net/images/100701/t3c428lz.jpg

    Auch diesem Mann hat man mit Hlfe einer Fotomontage eine Blondine unterstellt
    http://s1.directupload.net/images/100701/plfr2694.jpg

  8. G sagte

    Guten Morgen,

    klasse Bericht! Kann nur zustimmen, wie @Alter.

    Leider sind die Folgen der 40jähringen Hirnwäsche recht fest in den Köpfen verankert.
    Denkt man noch ‘konservativ’ oder ‘klassisch’ ist ‘Frau’ ganz schön im Abseits. Ich habe mich für Familie und Kinder entschieden und als Privileg angesehen – das wundervolle Ergebnis bekomme ich täglich retour.

    Das ziemliche Gegenteil muß ich im früheren Bekanntenkreis, als der Selbstverwirklichungstrip und Karrieregedanken der Frauen durchschlug, die kleineren Kinder eher überflüssig und lästig wurden (dann alle meistens bei uns waren) durch die Überforderung und ich als Hausfrau noch mitleidig beäugt wurde, feststellen.

    Der Mr. Wetterfrosch ist einer gut inszenierten Intrige zum Opfer gefallen – wie das funktioniert können wir auch hier im Blog veröffentlichten Aussagen, die herhalten mussten um einen Krieg gegen Irak plausibel machen sollten, nachlesen.

    Die Chems hier haben sich kollosal verändert – kurze Streifen – on/off – dann im Nirwana aufgelöst.
    Allerdings in der letzten Vollmondnacht – sternförmige sehr breite Streifen im Mondlicht – mehr als gespenstisch.

    Wo führt das Ganze hin? Es ist zum Heulen.

    • lupo cattivo sagte

      Nein, nicht heulen, Informationen verbreiten, Leute aufwecken, es geht doch !

      es rumort im Untergrund mehr als den Psychopathen lieb sein kann und es geht weiter !

  9. josef sagte

    Ich sage nur Mario Barth! Der erzählt der tumben Masse Männer und Frauen seien unvereinbar, man würde sich nicht verstehen (Wörterbuch mann-frau)!! Und Dr füllt mit dieser plumpen propaganda Stadien? Das ist kein Zufall! Ich bin mit Schwestern und Mutter aufgewachsen.. und man muss weder weichei noch schwul sein um frauenversteher zu sein! Schön mal was zu dem Thema zu lesen. Danke! free kachelmann.. und bringt ihn zum kopp Verlag!

  10. Leila Bucher sagte

    Nicht vergessen:
    Der baden-württembergische Justizminister, Herr Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP), ist weisungsbefugt, also praktisch Vorgesetzter, …

    Derselbe Goll war Vorgesetzter in den Fällen
    Amoklauf Winnenden (kein Prozess)
    Morde Fam. Häussler in Eislingen (Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit)
    Armer Andreas Häussler, die Öffentlichkeit hat nie ein Geständnis gehört.

  11. Frank H. sagte

    Guter Bericht und schön tiefgehend. Warum aber nur Rothschild Prügel bekommt? Es gibt noch mehr Personen, Rockefeller, Kissinger, Der Papst, Islamische Spinner, etc. Konzerninhaber aller Religionen, europäische Adelshäuser. Sprich Bilderberger und Trilaterale Kommision sowie CFR ruinieren die Völker. Es sind etliche Täter am Werk.

    • lupo cattivo sagte

      Natürlich Frank H. macht Rothschild das nicht alleine.
      Aber finanziell sind alle von ihm alleine anhängig. Weil sie sich Im Sinn der Welttyrannei verhalten, dürfen sie mitmachen.

      mit islamischen Spinnern (welche siehst Du da ?) liegst Du allerdings voll daneben.

  12. ich sagte

    @lupo cattivo: Super Beitrag!!

  13. staryarbat sagte

    Kachelmann=Chemtrailstory!

    Wil hier nur kurz etwas Druck loswerden, siet 5 Tagen erlebe ich zwischen Hannover und Magdeburg Sprühaktionen in nie gesehenem Ausmass, mehrere Schichten übereinander haben eine fette, weisse Wolkenbrühe entstehen lassen , Tropenklima und teilwiesegelblich Luft bis auf Baumwipfelhöhe (gestern auf der A2 bewusst erlebt). Es gibt viel zu tuen, aber ich führe täglich Einzelgespräche-zB. gestern:
    Frau kommt aus Bioladen-Fahrrad mit Anhänger, Kind auch mit Fahrrad, Grosseinkauf weit über 100,–EURO geschätzt, mein Bauch sagte, die nicht unsympatisch, keine Genderkörnerhexe mit eigenem Pimmel.
    “Guten Tag, toll was Sie für sich und ihre Familie tun, ich bewundere das!” sage ich zu ihr..
    “Ja, da chten wir sehr drauf, gesundheit ist unser höchstes Gut…!” sagt sie.
    “Schade, dass ihre gesamten Bemühungen sinnlos sind..”sage ich
    “Wiese denn das?…”
    “Haben sie schon mal bewusst den Himmel angeschaut-jetzt tun sie es bitte sofort und auch ihr kleiner Bub hier!””
    “”???mmmh-zu viele Flugzeuge-die Sonne ist schon ganz vernebelt…”
    usw. – ich fragte sie dann-ob sie internet hat-ja natürlich-ein paar links notiert und wieder eine Infonest gestartet-denn diese Leute haben ihren Fanclub der “Körnerfresse”–meine das garnicht mehr verächtlich-bin selbst inzwischen Ernährungsfan um irgendwie bis zum Tag X – wenn wir dann wieder als Völker die Kontrolle haben – einigermassen zu überleben–ok–also, weiter Kopf hoch-postiv denken, wir werden gewinnen, bin inzwischen sehr sicher ! Weiter so Mr.Lupo – du wirst dann hier draussen wieder gebraucht, nicht nur mit süssen Schwestern rumflirten !!!!

    • Thomas Lüdtke sagte

      ..ja, die Sprühaktionen hat man gut auf http://www.sat24.de gesehen, ich habe schon etliche Bilder davon gespeichert, wenn Du willst, maile ich sie Dir…schickst Du kurz info zu mir: thomas5361@gmx.de

    • staryarbat sagte

      Es ist 21.26-es wird noch immer gesprüht-seit 7.00 (5.00 sternklarer Himmel) wurde ununterbrochen gesprüht, alle bekannten Phänomene heute, über Tag ein seltsamer weisser Ring um die durchschimmernde Sonne, nachmittags bis dunkelgraue Suppe und dazwischen seltsame Lichterscheinungen/Reflexionen in allen regenbogenfarben, Sonnenuntergang hinter der dicken Suppe als orangeroter grosser Farbkreis und dann schnell viel kühler und halbdunkel schon gegen 20.30 – und es sind unzählige Kreuzgitter vorhanden und weitere im Entstehen–wer um Gottes Willen macht das und wer bazahlt das-können doch auch nur wir Steuerzahler sein, verdammt. Habe meinen Fotoapparat im Ausland/Wahlheimat gelassen-sonst hätte ich diese wirklich dramatische Entwicklung mal dokumentiert – Depressionen NO ! Motvation – ICH WERDE FÜR UNSEREN BLAUEN HIMMEL KÄMPFEN ! Habe Ideen und Wege, später mal mehr.
      Hallo Thomas Lüdtke – melde mich erst-wenn wieder in SICHERHEIT – also aus dem Ausland – an .de Hoster wende ich mich nicht – habe berechtigte Gründe dafür.

    • uwe sagte

      Kachelmann=Chemtrailstory!

      Wer weiss, die präzise der Kachelmann mit seinen 800 automatischen Messtationen in D+CH örtlich und präzise vorhersieht, dem wird schnell klar: Kachelmann will sich seine genauen Prognosen nicht von die “Fliegern” kaputtmachen lassen. Jedes seiner Stationen ist erst nach 18 monatiger Aufzeichnung bereit, für automatsche Prognosen.

      Habe seine Anlage einige Male genutzt und es hat für Offenbach/Frankfurt genau gepasst.

      http://www.google.de/search?q=kachelmann+wetter

      http://www.unwetterzentrale.de/uwz/hessenindex.html

      http://wetterstationen.meteomedia.de/messnetz/forecast/106410.html

      Vermutlich ist Kachelmann kein “Revolutzer”, sondern möchte sich nur nicht sein Geschäftsmodell zerstören lassen. Denn “Chemtrails” würden Kachelmann vor seinen Kunden dumm aussehen lassen.

  14. Toter Hering sagte

    Scusi, den Beitrag wollte ich eigentlich woanders posten. Leider ist die Seite bockig wie ein Esel. Nun denn…

    Toter Hering

    Die Kausa Kachelmann stinkt wie Fisch in der Mittagssonne. Das stimmt. Allerdings hat die Kausa Kachelmann einen ganz anderen Hintergrund. Der Typ wollte singen – und bei singenden Wetterfröschen kennt das System nunmal keine Gnade: Bribe & Blackmail.

    Dem stets ungepflegt und ungewaschen wirkenden Kachelmann hat die Coscher Nostra einen IM Coitus cumulus untergeschoben. Jede Wette.

    Hilft das all nix, gibt’s noch die final solution: natural heart stroke lookalike. Es würde mich nicht wundern, wenn der Typ eines Morgens tot in der Zelle hängt.

    Ahnungslose, bitte hier entlang…

    http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/06/30/free-kachelmann-gebt-kachelmann-frei/

    http://www.chemtrails.ch/
    http://chemtrails.at/
    http://www.chemtrail.de/
    http://www.weatherwars.info/
    http://www.rense.com/politics6/chemdatapage.html
    http://www.bariumblues.com/
    http://www.carnicom.com/
    http://chemtrailsaustralia.blogspot.com/
    http://www.chemtrails-france.com/
    http://www.chemtrails.nl/
    http://educate-yourself.org/ct/
    http://www.rense.com/general45/ital.htm
    http://www.rumormillnews.com/cgi-bin/archive.cgi?noframes%3Bread=55483
    http://www.holmestead.ca
    http://www.theundergroundfiles.com/
    http://www.tracers.8m.com/
    http://www.orbwar.com/

    Ansonsten einfach mal nach »Chemtrails Kachelmann« suchen.

    P.S. Wenn ich daran denke wie der Typ 2004 die Leute runter gemacht hat, dann geschieht es ihm ganz recht. Mein Mitleid hält sich jedenfalls in Grenzen.

  15. PlanB sagte

    Hallo Lupo und liebe Mitleser,

    zuerst zu Lupo: Dir wünsche ich die volle Wiederherstellung Deiner Gesundheit.Du wirst Deinen Weg finden, da bin ich mir sicher.

    Zum Thema:

    ich habe was gefunden gegen Chemtrail – Sonnenraub!
    Ihr wollt einen blauen Himmel mit weißen Schäfchenwolken?

    Dann schaut Euch das hier an!
    Ich habe seit ein paar Wochen einen Cloudbuster und er funktioniert vom Feinsten!

    http://www.orgonised-germany.de/

    Herzliche Grüße, PlanB

    • G sagte

      Hallo PlanB,
      das ist ein spitzen Hinweis, habe es vor einiger Zeit hier mal gelesen und wieder vergessen.
      Vielen Dank!
      Bestellung habe ich getätigt, bin sehr auf die Wirkung gespannt.
      LG G

  16. gesunde Ernährung sagte

    Gilt gesunde Ernährungsweise bald als psychische Störung?

    http://208.64.123.254/~infokrie/wordpress/?p=335

    Volkskrankheit Depression und der Wandel des Bewusstseins

    http://www.infokriegernews.de/wordpress/2010/06/28/volkskrankheit-depression-und-der-wandel-des-bewusstseins/

    Ich weiss sicher, das bei vielen Frauen über 40, bedingt durch die Ernährung, schwere Depressionen ausgelöst werden.

    Und das soll wohl auch so bleiben . . .

  17. Tony Ledo sagte

    Was eine Verbindung Kachelmann – Chemtrails angeht, bin ich mir nicht so sicher, ob sie besteht. Warum hat Kachelmann, der mit Problemen hätte rechnen müssen, hätte er mit dem Vorhaben einer Bloßlegung von Chemtrail-Operationen ung in Richtung dieser recherchiert, dann nicht eine Drittperson(en) eingeweiht? Das ist das übliche Procedere bei solchen Dingen, um sich gegen Feinde und Unbill durch sie abzusichern und wäre in seiner jetzigen Situation auch sehr richtig und gewinnbringend gewesen. Außerdem gäbe es noch die Alternativversion zu einer ja trotz allem immer noch möglichen Vergewaltigungsgeschichte, dass nämlich die ARD ihn loshaben wollte und wegen laufender Verträge und der inbegriffenen Unkündbarkeit mittels guter Kontakte einen Weg über die Justiz angetrieben hat.

    Für mich ist längst noch nicht das letzte Wort gesprochen.

    Zum Verhältnis Mann und Frau geschieht indes tatsächlich Gruseliges. Ich möchte nur an das Gendermainstreaming-Projekt der EU erinnern für das sogar Lehrstühle an Universitäten eingerichtet werden. Auf die Art werden ideale Konsumenten und entwurzelte für Politik und Wirtschaft je nach Bedarf gleichschaltbare Menschen kreiert. Auch dadurch, dass in Folge immer mehr Kinder an Betreuungsinstitutionen abgegeben werden.

    http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=418&langId=de

    • lupo cattivo sagte

      Welche Drittperson hätte den Mut , Tony ?
      Zudem könnte ich mir in dem Fall schon die Medien vorstellen: “Er versucht sich mit einer billigen VT rauszureden” – nein, damit hätte er alles versaut.
      und wenn die ARD ihn loshaben wollte oder z.B. der deutsche Wetterdienst ihn wieder hätte verdrängen wollen, ich denke beide wären nie auf eine so abenteuerliche Idee gekommen,
      im Geschäftsleben gibt’s andere Möglichkeiten.

    • Firestarter sagte

      Kritischdenkende Menschen sind in dieser Spassgesellschaft fehl am Platze! Frau Herman kann ein Lied singen. Die Wände haben Ohren? Wie schnell ist eine Praktikantin zur Hand oder ein kleines Kind? Er wäre wohl unbequem geworden. Ob die Sache mit der Käsmann so war? Behaupte doch mal etwas gegen Polizeiaussagen, die hätten die ausgeschlachtet? Die musste auch klein beigeben. Im Knast kann man Freiwild sein?

  18. kopfschuss911 sagte

    Ich bin ein eher stiller Leser dieser und ähnlicher Seiten. Bei vielen Kommentaren habe ich den Eindruck, daß sich der einzelne vor seinem PC ziemlich machtlos und alleine fühlt. Da habe ich auf der ASR-Seite mal folgendes gelesen, was mir nicht mehr aus dem Kopf geht:

    Im alten Rom hat ein Senator vorgeschlagen, man sollte alle Sklaven mit einem weißen Armband versehen, um sie besser erkennen zu können. „Nein“, sagte ein weiser Senator, „wenn sie sehen wie viele sie sind, dann gibt es einen Aufstand gegen uns.”

    Nun, ich trage seitdem eine Art weißes Freundschaftsband am rechten Handgelenk und fände es spannend, wenn viele diese Idee aufnehmen und weitertragen würden. Wer weiß, was sich daraus entwickeln könnte, denn es gibt bestimmt jede Menge „Nur-Leser“ wie mich!

    Liebe Grüße!

    • freeman sagte

      Weiße Bänder am Arm der Sklaven…

      das gleiche müssen sich wohl die ehemaligen DDR Bürger gedacht haben, als 1989 alle Bürger die einen AUSREISEANTRAG gestellt hatten weiße Taschentücher an die Antennen ihrer Trabis banden…

      In kurzer Zeit fuhren plötzlich tausende weiße Taschentücher durchs Land. Allen wurde plötzlich klar wie viele oppositionelle Menschen es tatsächlich gab….

      • clahmeh sagte

        … ich bin auch einer der stillen mitleser,… aber diese idee hat was!
        Wenn sich etwas ändern soll, dann wird es langsam zeit!
        Optisch wäre es perfekt, es könnten fragen aufkommen wegen des weißen armbands…
        mit genug überzeugungskraft findet man die nächsten träger!

  19. Elisabeth sagte

    Erstmal ein sehr guter Artikel, auch wenn sich die chemtrail Kachelmann Verbindung eher auf Vermutungen stützt ist dies durchaus im Bereich des möglichen, zum Thema Fortpflanzung ist eins zu sagen, das meine Mutter kürzlich zu mir sagte und vielleicht auch Teil des großen Plans ist, früher gab es keine finanzielle Unterstützung für Familien, keine Steuerfreibeträge für Alleinunterhalter und trotzdem haben sich die Menschen zusammen gefunden und große Familien gegründet und ihre Kinder trotzdem ernähren können, dann kamen die ganzen Unterstützungen, angeblich als Anreiz wegen der Geburtenrückgänge, jetzt nimmt uns diese Stück für Stück wieder weg, den Leute die Bildung haben und einen guten Job, denken gar nicht daran Kinder zu kriegen und die Unterschicht kann sichs dann einfach nicht mehr leisten Kinder zu kriegen. Wir können uns nicht vorstellen ohne die Unterstützungen auszukommen. Wenn wir uns auf die alten Zeiten besinnen und wieder anfangen Obst und Gemüse und auch Fleisch auf dem Markt zu kaufen und nicht im sogenannten Discounter um die Ecke, und wenn wir wieder aufs Land ziehen und Häuser bauen, würden wir merken dass es immer noch möglich ist eine Familie zu gründen und zu ernähren, aber wir alle sind viel zu abhängig von den Produkten der Konsumwelt, und würden daher nicht zurück wollen zu dieser Lebensart, heute nennt man sowas ein Ökodorf was früher ganz normal war.

  20. Karl Eduard sagte

    Kann ich nur unterstützen. Jeder Messerstecher wäre längst auf freiem Fuß.

  21. staryarbat sagte

    “ZU GUTER LETZT”,,,,Es ist einfach unfassbar-bis nach 22.00 dicke Suppe, furchtbare Luft und schlimmste Gittersprüherei-und nun als wäre NICHTS gewesen-sternenklarer Himmel-laue Luft,wo ist diese Drecksdecke geblieben, wie schaffen die das? Und, warum macht man das so ??
    Womit ich einfach nicht klar komme-zB. ein Politiker wie Mr.Wulff, jetzt Mr.President der BRD Finanzagentur Gmbh-Wohnsitz bislang Niedersachsen, Schröder auch Hannover-die leben doch unter dem gleichen Himmel, der Wulff hat Kinder, die Gendertante von der Laien mit 7 Kindern auch unter dem gleichen Himmel hier-und das ist doch inzwischen auf der halben Erdkugel so, hier sind doch die Verursacher/Unterstützer/Dulder Betroffene, das geht nicht in meinen Kopf. Bei der Schweinegrippenimpferei konnten sich die Politiker vor den Kameras ja noch Placebos spritzen lassen, aber bei den Chemtrails, diesem verdammten Dreckshimmel, da sind ALLE betroffen…??? Sorry – damit komme ich nicht klar ?! Gute Nacht

    • Thomas Lüdtke sagte

      weißt Du, was ich mir in letzter Zeit denke:
      Die lösen mit den Chems die Wolken auf ??

      Es kündigte sich in “Sat24.de” eine wolkenreiche Witterung mit Regen und so an, es sollte nach “wetteronline.de” sogar kühler werden…nun haben die die letzten Tage gesprüht und nach einer Weile war der Himmel tatsächlich wieder annehmbar blau..zumindest in den größten Teilen…ja, ich verstehe es auch nicht, was die verändert haben…wahrscheinlich können die jetzt nach jahrelangem Üben sowohl Wolken und Kälte hervorrufen, als auch Wolken beseitigen und Wärme “machen”…wie Lupo schon im Artikel geschrieben hat…solange die WM läuft, haben wir wohl warmes Wetter und danach können wir wahrscheinlich die Heizungen wieder anwerfen…um den Konzernen, die ja an ihren Milliarden noch nicht genug haben, da sie ja an Rothschild abführen müssen, weitere Einnahmen zu bescheren..

    • staryarbat sagte

      Denke-die haben das business der Zukunft im Griff-biste Millionär,kaufst du das Wetter nach Karte für die Wochendparty-eine Art Börse-wer am meisten zahlt-bestimmt den Kurs-jetzt hier schönstes Sommerwetter mit schicken Kunstwolken-werde mal bischen spazieren gehen-nassaueren, weil irgend ein Millionär hat gezahlt, für dieses plötzlich schöne Wetter, na-Mr.Kachelmann,beuge dich und mach einfach mit, dann klappts auch wwieder mit dem Sex und den vielen Weibern…

  22. staryarbat sagte

    Bis 10.00 kühler Wind, hellblauer Himmel (stahlblau war einmal) dachte, heute Ruhetag, und soeben gehts im Westen los, erstes fettes Dreieck entsteht, kann also nichts mit Wetterbedingungen zu tun habe, sonst hätten ja um 7,8,9 auch schon Streifen sein müssen, Hannover Airport fängt ja Freitags nicht erst um 10.00 an…ca. 6 Sprüher gelichzeitig, heute diese Stricheltaktik, also man zieht keine durchgehenden Linien-sondern immer so 100-500 Meter (kann schlecht schätzen) dann Pause, dann die nächste, daraus entstehen dann breitere Wolkenfelder, die sehr netürlich wirken, wenn man den Vorgang nicht von Anfang an verfolgt hat, niemand wundert sich, dass der Wind von Westen kommt, die Wolken aber kreuz und quer entstehen und …. Heute werde ich mal ausrechnen, was der Aufwand pro Stunde kostet – 8 Transporter im Schnitt die letzten 8 Tage 12-15 Stunden…könnte man viel Gutes tun mit der verbrannten Kohle!Werde mir im Herbst im neuen Haus ein geeignetse Fernrohr kaufen um mal festzustellen, in welchem Zeitraum die gleichen Flugzeuge an der selben Stelle wieder auftauchen ( wenn sie dann Kennungen haben??! ) bei 800-900 km/h schaffen die ja theoretisch auch Alpen-Ostsee ein paar mal pro Tag, ok, nun quäle ich euch nicht weiter mit meinen persönlichen Problemen hier, habe etwas Langeweile, wurde gegen meine Pläne hier festgehalten bis nächsten Dienstag…Hallo Lupo-Grüsse Dich, was läuft, wie ist bei Euch der Himmel, oder schaut man nur auf die Hint…. der Schwestern …???

    • lupo cattivo sagte

      Hier wurde heute früh auch gesprüht , wäre eigentlich ein schöner Tag, aber es wird milchig bblieben und schwül.
      Übrigens die Kosten spielen keine Rolle, dass zahlen wir alles selbst, sind ja “unsere NATO-Flieger, nur die Erträge über höhere Heizkosten, die fliessen dann in die Konzernkassen > Billionen weltweit !

  23. staryarbat sagte

    Die letzten 8 Tage habe ich sehr sinnvoll genutzt, ein wunderhübsches Mädchen-15-hochintelligent, nur zu schweigsam,( habe zur Freundin der Mutter vor dem ersten Zusammentreffen gesagt, sie wird mit mir innerhalb von 5 Minuten sprechen, es waren 3 !!! ) die seit 10!Jahren durch Therapien gejagt wird, wurde jetzt (gottseidank erst jetzt) auf Antidepressiva gesetzt-habe Mutter und Tochter noch rechtzeitig die Augen geöffnet, sonst wäre das Schicksal auch dieses Mädschens besiegelt gewesen. Unfassbar, was in der “Branche” abgeht-wurde das Thema hier auch schon bearbeitet?? Bin immer noch nicht durch-der LUPO hat hier ja ein Jahundertwerk in Angriff genommen-das Aufarbeiten hat mich überfordert…
    EINBLICK IN DIE HÖLLE.
    http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/kinder-auf-psychopharmaka-seelenmord-durch-die-psychiatrie
    Meine Therapie, werde sie nächste Woche auf den Beifahrersitz eines Porsche setzen-3 Stunden mit ihr unterwegs sein-dann ist sie geheilt !

  24. Skeptiker2 sagte

    Unglaublich ist auch dass es über der Arktis im Mai und auch im Juni wohl massiv wärmer und/oder kaum Bewölkung gab.
    Dort gab es im März noch einen Rekord zu vermelden: Seit Beginn der Satellitenaufzeichnungen war das Maximum der Eisbedeckung noch nie so spät im Früjahr aufgetreten.
    Und jetzt ist die Eisbedeckung so niedrig wie 2006, also noch niedriger als in 2007, dem Jahr mit der geringsten Eisbedeckung seit Beginn der Statistik.

    Vergleich hier (National Snow and Ice Data Center):
    http://nsidc.org/images/arcticseaicenews/20100608_Figure2.png

    bzw. mehr Infos hier:
    http://nsidc.org/arcticseaicenews/

    Damit dürfte es möglicherweise auch einen neuen Rekord in Sachen Arktiseisschmelzgeschwindigkeit gegeben haben.

    Es werden im Fall Kachelmann wahrscheinlich einige Leute erpresst oder bestochen (Richter, Staatsanwälte, Labormitarbeiter, etc.).

  25. Skary Branding sagte

    Photoshop, Körperbemalung oder Brandzeichen…!? Es mache sich jeder seine eigenen Gedanken.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Brandzeichen
    http://freezonechef.servertalk.in/freezonechef-ftopic17734.html

    (McAllister/das U-Boot läßt sich leider nicht kommentieren)

  26. Dieter sagte

    Hi Lupo, ich versuche seit geraumer Zeit Leute aufzuklären was dort am Himmel von statten geht. Aber mit mässigen bis sehr sehr schlechten Erfolg. Mein eigener Bruder zb glaubt davon garnichts, will nichts hören davon und reagiert eher genervt und sauer wenn ich was sage.
    Dann meine Nachbarn, auch so ein Fall von Blindheit und Arroganz. Konnte der Mutter wie dem Sohn an einem Mittag live darauf hinweisen was dort oben gerade passiert. Der Sohn…sind Wolken, damit meinte er die bereits deutlich auseinander gegangenen Streifen. Ich sagte nein, das haben Flugzeuge hinterlassen. Zur selben Zeit flogen Sprüher, hinterliessen wirklich dicke weisse Streifen am Himmel. Ich sagte und dort, diese Streifen siehst du sie? Kondensstreifen sagte er, ja sehe ich. Klar sage ich, nur lösen diese sich nicht auf und mutieren dann zu “Wolken” er guckte nur sehr ungläubig u nd glaubte mir garantiert nicht. Ihr wisst schon, Leute die meinen bedingt durch ihren Beruf mehr zu sein wie ich, ich bin Früherwerbsunfähig was kann ich schon wissen, so in der Art.
    Ich sagte ihm und seiner Mutter auch….ich habe 2006 eine Thrombose und anschliessend 2 Lungenembolien erlitten, medizinisch nicht erklärbar.(deswegen bin ich nicht erwerbsunfähig). Das Zeugs da oben kann krank machen sage ich..die Mutter da nur, wir sterben alle einmal egal wie und wodurch. Toll dachte ich was Idioten, dabei hat der Sohn 3 Kinder.
    Das hatte ich denen alles vor gut einem Jahr erzählt..kaum ein halbes Jahr später ist deren Mann an einem Blutgerinsel plötzlich und erwartet gestorben. Zufall? Ich weiss es nicht, jedenfalls erkranken und sterben hier immer öfters und mehr junge Menschen an Thrombosen/Lungenembolien da nicht erkannt wird..an Krebs vorallem und anderen Dingen.
    Aber man schaut aber einfach auch nicht zum Himmel!! Die haben alles in ihrem Kopf, bevorzugt der eigene Beruf und der Konsum, aber über das eindeutig manipulierte Wetter machen sie sich hier keine Gedanken. Ich werde höchstens komplett als Spinner abgetan das merke ich. Mir macht es mittlerweile keinen Spaß mehr, mit diese Aufklärungsresistenten Personen darüber zu reden.

    Meinen Bruder kann ich sagen das zb in China Schnee aufgrund dessen gefallen sei…seine Frau sagte sogar ja stimmt, habe ich von gehört, aber HIER in Deutschland, Blödsinn, Quatsch will darüber auch nichts mehr hören. Aber ich soll mir anhören was er verdient, wie gut es in der Firma wieder läuft etc. die haben nur € Zeichen in ihrem Gehirn.
    Meine alte Mutter(80) huingegen glaubt es auch, nein sie ist sogar überzeugt davon das muss man sich mal vorstellen, aber junge Leute um die 40-50 halten ein für Verrückt. Für mich sind die alle komplett verblödet sorry. Was wo wann los ist wissen sie, wenn WM wie jetzt ist hocken sie alle vorm Fernseher oder veranstalten sogar aufem privaten Niveau draussen Puplik Viewings hier..aber von was anderem will man nichts hören.unfassbar!
    Was muss erst alles passieren bis viele von denen aufwachen oder merken das da gehörig was nicht stimmt?

    • lupo cattivo sagte

      Diese Erfahrung hast Du sicher nicht alleine, aus meiner Sicht kann man nicht mehr versuchen als die Leute darauf hinzuweisen.
      Manchmal hilft es auch, jemanden auf diesen Blog hinzuweisen, weil er dann was lesen kann, Zusammenhänge eher erkennt und SELBST zur Erkenntnis gelangt.
      Ich denke, die meisten Menschen haben in Problem damit zu glauben , irgendwer sei besser informiert als si selbst, wo sie doch regelmässig die “intellektuelle” Presse lesen.

      Letztlich werden viele unerwartet von allem getroffen werden und ich weiss, dass wir nicht alle davor bewahren können.

  27. Turbo sagte

    Hallo Leute, inzwischen glaube ich, nach einer kurzen Phase, NICHT mehr an Chemtrails. Begründung hat Detlef Nolde für mich gegeben wer widerlegt ihn? Turbo

    Keine Beweise fürChemtrail-Theorie?
    http://detlefnolde.wordpress.com/2009/09/19/chemtrails/
    September 19, 2009 Detlef Nolde
    Das Umweltbundesamt (UBA) und das Institut für Physik der Atmosphäre des DLR haben zum Thema der so genannten Chemtrails vor Jahren bereits Stellung bezogen:
    Für das in dem genannten Artikel erwähnte Einbringen von Aluminiumverbindungen in die Atmosphäre und die Bildung so genannter Chemtrails gibt es keinerlei wissenschaftliche Be-lege.
    Auch im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sind die beschriebenen Phänomene nicht bekannt. Im Institut für Physik der Atmosphäre des DLR werden seit vielen Jahren Untersuchungen zur Wirkung der Emissionen des Luftverkehrs auf die Atmosphäre – einschließlich der Messung gas- und partikelförmiger Emissionen von Verkehrsflugzeugen in einer Vielzahl von Fällen – durchgeführt. Falls es die so genannten Chemtrails gäbe, müßten beim DLR darüber Informationen vorliegen; die Messungen enthalten jedoch keinerlei Hinweise darauf.
    Die Deutsche Flugsicherung GmbH hat bestätigt, daß im Rahmen der Luftraumüberwachung keine auffälligen Flugbewegungen beobachtet wurden, die etwas mit dem beschriebenen Sachverhalt zu tun haben könnten. Darüber hinaus hat der Deutsche Wetterdienst mitgeteilt, daß in den Beobachtungsdaten keine Besonderheiten auffindbar sind, die auf abweichende Formen von Kondensstreifen hindeuten könnten. Auch das Bundesministerium der Verteidi-gung hat keine weitergehenden Erkenntnisse. Das Hauptquartier der US-Luftwaffe Europa hat mitgeteilt, daß es die beschriebenen Projekte bei der US-Luftwaffe weder gibt noch gegeben hat.
    Das UBA ist auch der in Zuschriften vorgetragenen Behauptung nachgegangen, wonach die Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO) angeblich eine Risikoanalyse über mögliche Folgen der Chemtrails unternommen hätte. Auf Nachfrage des UBA versicher-te die WHO, weder über sogenannte Chemtrails Kenntnis, noch eine Studie zum Thema unternommen zu haben.
    In der Tat gab und gibt es im wissenschaftlichen Bereich verschiedene theoretische Vorstellungen zum Schutz des Klimas unterschiedliche Stoffe (zum Beispiel Aluminiumoxid, Aluminium, Ruß, Eisenverbindungen) in die Atmosphäre einzubringen. Jedoch konnten sich diese Ansätze aus dem Bereich des Geo-Engineering – das sind großmaßstäbliche Eingriffe in natürliche Vorgänge – nicht durchsetzen (auch nicht im experimentellen Maßstab).
    Denn: Abgesehen von der Frage der Wirksamkeit gibt es große Bedenken und Unsicherhei¬ten, welche unvorhergesehenen weiteren Wirkungen mit solchen Eingriffen verbunden sein könnten. Darüber hinaus wären die Kosten für derartige Maßnahmen erheblich, denn das Einbringen der Verbindungen in die Atmosphäre müßte,um eine globale Wirkung zu gewährl-eisten, fortlaufend und in globalem Umfang vorgenommen werden.
    Über das Internet wird eine Fülle von Material zum Stichwort Chemtrails verbreitet. Dabei wirkt aber keine Quelle wirklich glaubhaft, da keine überzeugenden Belege angeführt werden. Vielmehr sind Quellen mit Namen wie „spirithelp”, „conspiracyplanet”, „aliendave” und „ufoseek” zu finden. Die in diesen Quellen zum Teil gezeigten Photos von etwaigen Chem-trails geben keinen Anlaß, dahinter etwas anderes als gewöhnliche Kondensstreifen oder Wolken (zumeist die unterschiedlichen Formen von Zirruswolken, die aus Eiskristallen bestehen) zu vermuten.
    Auch auf den verschiedenen Fotos, die Bürgerinnen und Bürger dem UBA gesandt haben, sind nach unserer Erkenntnis langlebige Kondensstreifen und Zirruswolken zu sehen. Offenbar werden meist als Kondensstreifen nur jene wahrgenommen, die sich kurzzeitig bilden und die sich – wegen zu geringer relativer Feuchte – rasch wieder auflösen.
    Das Institut für Physik der Atmosphäre des DLR gibt folgende detaillierte Auskunft über die Bildung von Kondensstreifen:
    „Kondensstreifen entstehen in hinreichend kalter Atmosphäre als Folge der Wasserdampf-emissionen aus Flugzeugtriebwerken. Bei niedriger Feuchte lösen sich Kondensstreifen rasch wieder auf. Ist die Atmosphäre jedoch hinreichend feucht, können Kondensstreifen länger existieren und weiter wachsen. Unter geeigneten Bedingungen können sie sich zu großflächigen Zirruswolken (die im Falle einer solchen Entstehungsgeschichte Contrail-Cirrus genannt werden) entwickeln. Letztere sind dann nicht mehr von natürlichen Zirren unterscheidbar, sofern nicht ihre gesamte Entstehungsgeschichte beobachtet wurde. Nehmen Zirruswolken, die optisch sehr dünn sein können, eine große Fläche ein, erscheint dem Beobachter der Himmel milchig weiß.
    Im Mittel sind rund 0,06 Prozent der Erde mit (linienförmigen) Kondensstreifen bedeckt. In Gegenden mit hohem Flugverkehrsaufkommen werden deutlich höhere Bedeckungsgrade erreicht; so lag Mitte der neunziger Jahre der Wert für Europa bei 0,5 Prozent. Den Bedek-kungsgrad durch Contrail-Cirrus kennt man noch nicht. Erste Schätzungen liefern Werte, die etwa zehnmal so groß sind wie der Bedeckungsgrad mit linienförmigen Kondensstreifen.
    Altern Kondensstreifen, bleiben sie nicht glatt, sondern bilden Formen, wie das auf vielen Fotos zu sehen ist. Dieser Vorgang ist ein lange bekanntes Phänomen und eine Folge der Turbulenz, die in der Atmosphäre allgegenwärtig ist. Diese Formen können auch durch numerische Simulationen reproduziert werden.
    Mehrere Kondensstreifen nebeneinander entstehen zum Beispiel dadurch, daß Flugzeuge festen Routen folgen und die Windrichtung in der Höhe von der Flugroute abweicht. Dann werden die Kondensstreifen seitlich verschoben. An Knotenpunkten der Flugrouten können sich Kondensstreifen unterschiedlicher Orientierung bilden. Als Folge der Verschiebung der Kondensstreifen entstehen dann die auf Fotos festgehaltenen rautenförmigen Muster.
    Da Windrichtung und -geschwindigkeit praktisch nie gleich sind, entstehen aus vormals gera-den Mustern gekrümmte Formen. Außerdem fliegen Flugzeuge nicht immer nur geradeaus, sondern auch Kurven, insbesondere während Warteschleifen in Flughafennähe. Das sieht man dann auch den Kondensstreifen an.
    Auf der Basis unseres gegenwärtigen Kenntnisstandes und der Zusammenschau aller oben erläuterten Aspekte schlußfolgern wir, daß die im Artikel ‚Die Zerstörung des Himmels‘ aufgestellten Behauptungen nicht glaubwürdig sind.”
    Das Bundesinstitut für Risikobewertungen erklärt (Quelle: einstiges Chemtrail-Forum, nicht mehr sichtbar):
    Als Flugturbinen-Kraftstoff werden nach dem Stand der Technik hochgereinigte Erdöldestil-late (Kerosine) eingesetzt, denen man zum Schutz gegen Verharzung sogenannte Antioxidan-tien in gereinigtem Anteil zusetzt. Diese können die Metalle Barium und Aluminium als Bestandteil enthalten. Emissionen durch den Flugverkehr sind in erster Linie Kohlendioxid, Wasserdampf, Stickoxide, Kohlenwasserstoffe und nachrangig (<0,05 %) auch partikuläre Bestandteile (Ruß-, Sulfat-Aerosole), einschließlich der genannten Metalle in Spurenanteilen. Einerseits absorbieren und streuen Partikel bzw. Aerosole die Sonnenstrahlung sowie die von der Erdoberfläche kommende langwellige Strahlung direkt.
    Andererseits können sie als Kondensationskerne für die Wolkenbildung fungieren. Sulfat-Aerosole (streuen) überwiegend Sonnenstrahlung zurück in den Weltraum und haben somit einen kühlenden Effekt. Während sedimentierte Aerosole Teilchengrößen aufweisen, die über das Selbstreinigungssystem der oberen Atemwege wieder relativ schnell entfernt werden, liegen die Teilchengrößen der ausgewaschenen Aerosole in einer Größenordnung, die sie über die Lungenbläschen dem Lungensystem verfügbar macht.
    Da es sich um schwerlösliche Verbindungen handelt, werden diese Teilchen in Abhän-gigkeit von der Konzentration in der Atemluft nur langsam aus dem Lungensystem entfernt und können beim Überschreiten bestimmter Grenzwerte zu einem Risikofaktor für Atemwegserkrankungen werden. Aluminium steht im Verdacht, Co-Faktor für die Alzheimer-Erkrankung zu sein.
    In feuchter oder mit Eiskristallen gesättigter Luft können sich die Kondensstreifen ausbreiten und sind dann von Cirruswolken nicht mehr zu unterscheiden. Die Häufung dieser Erscheinung in der nördlichen Hemisphäre wurde inzwischen durch mehrere Studien belegt (Zunahme des Luftverkehrs, Flugrouten, Reiseflughöhe).
    Ich empfehle den Artikel von Kristina Peters „Chemtrails oder Kondensstreifen”, erschienen in der Mai/Juni 2007 Ausgabe der Zeitschrift „Magazin 2000 plus” (Nr. 240).
    Siehe auch: „Die Chemtrails-Illusion”, erschienen in der „Kent-Depesche” – daraus zitiert:
    Wiederaufnahme des Verfahrens: „Chemtrails” – von Michael Kent
    Vor gut fünf Jahren tauchte quasi aus dem Nichts eine neue Theorie auf, die besagte, daß Flugzeugtreibstoffe neuerdings absichtlich mit giftigen chemischen Verbindungen zur Wetterbeeinflussung angereichert seien. In der Folge würden Flugzeugkondensstreifen nicht wie früher nach einigen Sekunden oder Minuten verschwinden, sondern dauerhaft bestehen-bleiben. Solche Streifen wurden in der Szene „Chemtrails” genannt.
    Es gab sogar ein Patent, das sog. „Welsbach-Patent”, das die Ausbringung von metallischen Partikeln in ca. 11.000 Metern Höhe als Gegenmittel zur Klimaerwärmung empfahl. War es also denkbar, daß Flugzeugtreibstoffen neuerdings auf breiter Basis solche Barium- und Alu-miniumverbindungen beigemischt wurden, um damit einer vermeintlichen Klimaerwärmung entgegenzuwirken?
    Als ich mich im Sommer 2004 erstmals eingehender mit der Theorie der „Chemtrails” beschäftigte, erschien mir die Sache relativ plausibel. Daran gewohnt, daß Regierungen und globalen Großkonzernen jede erdenkliche Schweinerei zuzutrauen ist, war ich auch geneigt zu glauben, daß Flugzeugtreibstoffen Zusätze zur Wetterbeeinflussung beigemengt würden.
    Ich … blickte in den Himmel – und tatsächlich, da waren sie: Kondensstreifen, die nicht wie normal verschwinden wollten, sondern dauerhaft bestehenblieben und den vormals blauen Himmel bald in ein milchig-trübes Einheitsweiß verwandelten.
    Da sich mein Wohnort nur ca. 20 Kilometer östlich vom Stuttgarter Flughafen befindet, boten sich mir als Hobbyfotografen zahlreiche Motive – und bald verfügte ich über eine stattliche Sammlung selbst geschossener Chemtrail-Fotos …
    Ich beschäftigte mich eingehender mit dem Thema, führte jede Menge Telefonate u.a. mit Werner Altnickel, Peter Platte und Uwe Behnken, und organisierte mit diesen drei in Chem-trail-Kreisen bekannten Spezialisten im März 2006 eine Neue-Impulse-Veranstaltung zum Thema.
    Immer wieder erhielt ich Anrufe, Briefe und E-Mails von Depeschenbeziehern, die darum baten, das Thema im Rahmen einer Depesche aufzugreifen. Niemals jedoch verbreite ich ein so schockierendes Thema öffentlich, bevor ich nicht Gewißheit habe. Bisher war die ganze Chemtrail-Sache ja nur graue Theorie, die aus Vermutungen, Hörensagen und Behauptungen bestand!
    Ich brauchte also stichhaltige Beweise – oder zumindest eine Fülle bestechender Indizien.
    Und mehr noch: Niemals stelle ich in der Depesche ein besorgniserregendes Thema vor, ohne nicht zumindest einen Lösungsansatz zu präsentieren. Sollte die Menschheit also tatsächlich aus der Luft mit Gift besprüht werden, was wären mögliche Lösungen? Sinnvolle (Mitmach-) Aktionen?
    So kam es, daß Kristina Peter und ich uns auf die Jagd nach echten Beweisen machten. Wir nahmen uns jede einzelne Behauptung der Chemtrail-Szene vor und versuchten – aufrichtig und ehrlich – dafür einen echten Beweis zu finden.
    So hieß es, dauerhaft bestehende Kondensstreifen, die nicht nach wenigen Minuten wieder verschwinden, sich ausbreiten und den Himmel bald in ein Einheitsgrau verwandeln, würde es erst seit wenigen Jahren geben. Dies sei ein eindeutiger Beweis dafür, daß es sich um Chem-trails handeln müsse.
    Wir fragten Menschen, die ein paar Jahre mehr auf dem Buckel hatten als wir. Und siehe da: Es kam darauf an, wo man fragte. Dort, wo auch früher schon starker Flugverkehr herrschte, da erinnerten sich die Menschen auch an dauerhafte Kondensstreifen. Einem Landwirt auf der schwäbischen Alp waren diese Streifen von jeher als Schlechtwetterboten bekannt (wenn Streifen bestehenbleiben, dann schlägt das Wetter bald um). Mein Vater, der sich an den Wochenenden häufig in seinem Garten wenige Kilometer westlich des Stuttgarter Flughafens aufhielt, schimpfte schon in den 70er-Jahren über Kondensstreifen, „die sich ausbreiten und dann den ganzen Himmel zukleistern”.
    Dann hieß es, daß sich normale Kondensstreifen erst ab einer Höhe von ca. 8.000 Metern bilden können. Wir bekamen Fotos zugeschickt, auf denen ein kleiner erscheinender, also wohl höher fliegender Düsenjet keinen Streifen bildete, während ein auf demselben Foto sichtbarer tieferer (größer erscheinender) Flieger einen dauerhaften Streifen hinterließ. Ein klarer Beweis also für die Existenz von Chemtrails? Unter Umständen schon. Dann nämlich, wenn zum jeweiligen Foto die entsprechenden Daten geliefert würden: Wie hoch flogen die jeweiligen Flieger und welche Wetterbedingungen herrschten in der jeweiligen Flughöhe?
    Vielleicht befand sich der untere ja in einer Höhe von ca. 8.000 Metern mit entsprechenden Wetterbedingungen und der obere war ein Langstreckenflugzeug in einer Höhe von 13.000 Metern, wo ganz andere Bedingungen herrschten?
    Wir baten also alle Chemtrail-Aktivisten um Fotos mit entsprechenden Daten. Es sollte nicht zu viel verlangt sein, beim Flughafen und dem Wetteramt anzurufen, wenn es um die Beweis-führung in einer derart wichtigen Sache geht. Leider tat dies außer Kristina Peter keiner! Das Ergebnis: „Chemtrails” entstanden immer nur dann und dort, wenn es die natürlichen Wetter-bedingungen vorschrieben.
    Wir untersuchten in der Folge alle weiteren Aussagen der Chemtrail-Szene. Neben dem Umstand, daß diese in sich selbst extrem (!) widersprüchlich waren, erlitten sie allesamt dasselbe Schicksal wie die Kondensstreifen selbst: Sie lösten sich in Luft auf, die einen schneller, die anderen langsamer. Auch die angeblich an zivilen Flugzeugen angebrachten Sprühvorrichtungen existierten nicht. Wir hatten Piloten und Flughafenpersonal vor Ort, die nach den Anweisungen der Chemtrail-Aktivisten Dutzende Flugzeuge untersuchten, aber trotz umfangreichsten Untersuchungen nichts finden konnten. Gittermuster, Kurvenstreifen und Streifenunterbrechungen ließen sich ganz natürlich erklären. Für sämtliche Phänomene gibt es einfache und logisch nachvollziehbare Erklärungen.
    Die Entstehung von Kondensstreifen
    Bei der Verbrennung von Treibstoff in Flugzeugtriebwerken entstehen Kohlendioxid, Wasser-dampf, Stickoxide und Ruß. Durch die tiefen Temperaturen im Bereich von -40 °C bei einer Höhenlage von rund 10 Kilometern kann die Luft nur wenig Wasserdampf aufnehmen und ist daher schon bei einer geringen Luftfeuchtigkeit gesättigt. Der Wasserdampf gefriert kurze Zeit nach Austreten der Abgase. Die dabei entstehende Wolke aus Eis ordnet man den sog. „Cirrus-Wolken” zu. Wenn die Luft feucht und relativ ruhig ist, entsteht die sog. Cirrostratus-bewölkung, d.h. eine einheitliche graue Wolkenschicht. Rußteilchen wirken bei der Wandlung des Wasserdampfes zu Eis als sog. Kondensations- oder Kristallisationskerne, wodurch sie den Vorgang beschleunigen.
    Damit „Chemtrails”, also dauerhafte Kondensstreifen, entstehen, braucht es nicht mehr und nicht weniger als bestimmte Wetterbedingungen, vorwiegend hohe Luftfeuchtigkeit. Diese entsteht z.B. bei einer durchziehenden Warmfront, d.h., wenn sich warme Luft über kalte Luftschichten schiebt. Deshalb werden dauerhafte bzw. sich ausbreitende Kondensstreifen auch als Schlechtwetterboten bezeichnet.
    Warum wir heute tendenziell mehr dauerhafte und sich ausbreitende Kondensstreifen beobachten als noch vor etlichen Jahren, hat mehrere Gründe:
    1. Heute befinden sich in den entsprechenden Luftschichten mehr Kondensationskerne, also Staub-, Abgas- und Rußpartikel, an denen sich der Wasserdampf anlagern und sodann gefrie-ren kann, durch die also die milchig-trübe Cirrostratusbewölkung entstehen kann. In der oberen Atmosphäre herrschen andere Bedingungen als am Boden, andere Windverhältnisse, geringere Erdanziehungskraft usw. Partikel, die in der oberen Atmosphäre ausgebracht werden, verbleiben dort recht lange und haben die Tendenz, sich allmählich zu akkumulieren. Mit zunehmender Zeit sammeln sich tendenziell weitere potentielle Kondensationskeime in der Atmosphäre an.
    2. Flugzeugtreibstoffe enthalten heute aus technischen und praktischen Erwägungen dutzend-fach mehr Zusätze als früher, beispielsweise Frostschutzadditive, Explosionshemmer u.v.a.
    3. Der Flugverkehr hat sich in den letzten 20 Jahren weit mehr als verdoppelt und nimmt jährlich um weitere fünf Prozent zu.
    4. Luftstraßen wurden erweitert, d.h. man sieht heute auch über vielen Orten Streifen, die früher nicht von Flugzeugen überflogen wurden.
    In anderen Worten: Das,was in der Szene als „Chemtrails” bezeichnet wird, ist eine durch erhöhtes Flug- und Abgasaufkommen bei bestimmten Wetterbedingungen begünstigte Cirrostratusbewölkung.
    Dies bedeutet jedoch keinesfalls Entwarnung. Denn aufgrund der vielen hundert chemischen Zusatzstoffe im Flugzeugtreibstoff wäre es nicht falsch, jeden sichtbaren und unsichtbaren, jeden kurzzeitigen als auch dauerhaften Kondensstreifen als „Chemtrail” zu bezeichnen. Tatsächlich wird unsere Atmosphäre langfristig mit Flugzeugabgasen verseucht. Aller-dings nicht aus jenen Motiven, die von den Chemtrailbefürwortern behauptet werden.
    Wenn sich auch die Chemtrail-Theorie nicht bestätigen ließ, bedeutet dies selbstverständlich nicht, daß es keine undurchsichtigen Experimente zur Wetterkontrolle gäbe. Offensichtlich existiert auch das Welsbach-Patent (Fußnote Seite 20), selbstverständlich gibt es das HAARP-Projekt in Alaska – all das haben wir in der Serie zur Wettermanipulation bereits dargestellt.
    Die beste Lösung scheint die, sich für Umweltschutz auch in Sachen Flugverkehr stark zu machen, nach Methoden zu suchen, die eine Reinigung der oberen Atmosphäre ermöglichen, sich für die Förderung alternativer Antriebsarten einzusetzen.Diese gibt es.Es verhält sich hier analog zur Automobilindustrie. Wir könnten heute schon mit Autos fahren, die die Umwelt nicht belasten, die mit Wasser fahren und als einziges Abgas Dampf ausstoßen. Und ebenso könnten wir heute schon mit Flugzeugen fliegen, die keinen Tropfen Kerosin mehr brauchen.
    Hier dann der zweite Teil, von Kristina Peter:
    Die Chemtrails-Illusion!
    Dauerhafte Kondensstreifen, die in Form von Gittermustern am Himmel erscheinen und diesen früher oder später mit einer diffusen Wolkendecke einhüllen, werden gelegentlich mit der „Chemtrails*”- These erklärt (siehe Depeschen 04 und 13/2006).
    Gemäß dieser Theorie enthalten solche dauerhaften Kondensstreifen absichtlich und zu düsteren Zwecken versprühte Chemikalien. Weil ich nicht nur glauben wollte, was manche Internetseiten oder Chemtrails-Experten mir als angebliche Realität präsentierten, verbrachte ich fast zwei Jahre mit Nachforschungen zum Thema.
    Die Ergebnisse dieser Recherchen ließen letztendlich nur eine Schlußfolgerung zu: Chemtrails – so wie sie üblicherweise beschrieben werden – können ins Reich der Illusi¬onen verbannt werden! Dieser Artikel vermittelt eine Übersicht über meine zweijährigen Recherchen und erklärt die Hintergründe.
    Kennen Sie sich mit Flugzeugen und dem Berufsalltag eines Piloten aus? Stapeln sich bei Ihnen zu Hause Luftstraßenkarten und können Sie diese auch lesen? Sind Meteorologie, Physik und Wolkenbildung ihre liebsten Hobbies? Wußten Sie schon immer, unter welchen Bedingungen sich verschiedene Arten von Kondensstreifen entwickeln? Wer diese Fragen mit „nein” beantwortet, dafür aber für jede Verschwörungstheorie ein offenes Ohr hat, ist für die Chemtrails-Story ein willkommenes „Opfer”.
    Wie ich! Also glaubte ich die Geschichte zuerst einmal, ohne geringste Zweifel zu hegen. Um mit dem Glauben an bitterböse Menschen, die uns und unsere Erde aus der Luft vergiften wollen, nicht in dumpfe Lethargie zu fallen, erschien es mir sinnvoller, aktiv Lösungen zu finden, um dazu beizutragen, das Projekt namens „Chemtrails” zu beenden. Eine Lösung kann man aber erst dann finden, wenn das Problem klar und deutlich definiert werden kann. Ich begann also, die „Chemtrails”-Thematik zu zerpflücken und stellte fest:
    Allein die Untersuchung des Problems zeigte, daß fast zu keiner anderen Thematik ähnlich verschwommene und widersprüchliche Informationen existieren als zu Chemtrails.
    Niemand kann Chemtrails identifizieren
    Bis zum heutigen Tage kann niemand erklären, wie man einen Chemtrail ganz unmißver-ständlich von einem Kondensstreifen unterscheiden können soll. Bitte beachten Sie dazu auch Depesche 13/2006, wo sich bereits verschiedene sog. „Identifizierungsmethoden” als ungeeig-net erwiesen hatten.
    Des Weiteren heißt es immer wieder, Chemtrails erkenne man auch daran, daß sie in niedri¬gen Höhen versprüht würden, in denen natürlicherweise gar keine echten Kondensstreifen entstehen könnten, also unter ca. 8.000 Metern. Wer aber kann vom Erdboden aus die Höhe eines Flugzeuges bestimmen? Wetterwarten oder Flugplätze könnten (sofern natürliche Wolken vorhanden sind) nach der Wolkenuntergrenze, nach der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit in dieser Höhe befragt werden.
    Mit diesen Daten kann der Flugzeugbeobachter zwar immer noch nicht exakt die Flughöhe des von ihm anvisierten Flugobjektes bestimmen, entsprechende Schätzungen fallen dann jedoch weitaus realistischer aus als dies ohne solche Anhaltspunkte der Fall ist. Bisher hat aber kein Chemtrail-Aktivist ein Streifenfoto mit den nötigen Daten geliefert. Daten, die unter Umständen beweisen könnten, daß die Streifen produzierenden Flugzeuge für die Entstehung natürlicher Kondensstreifen viel zu tief geflogen sind.
    In Depesche 13/2006 riefen wir zu einer großen Mitmachaktion, baten um Fotoserien und beschrieben exakt, welche Daten dazu wo eingeholt werden sollten. Seither sind zwei Jahre vergangen. Niemand hat auch nur eine einzige Fotoserie eingesandt, welche die erforderlichen Kriterien erfüllt hätte.
    Natürlich: Fotos, die bleibende Kondensstreifen zeigen, existieren im Überfluß, doch dieselben beweisen nun einmal nicht anderes, als daß es eben Kondensstreifen gibt, die länger bestehenbleiben als andere.
    Das Versprühen von Chemikalien zur Klimabeeinflussung ist andererseits in solch niedrigen Höhen unlogisch, da laut dem Welsbach-Patent – das ja immerzu als das Hauptindiz für Chemtrails genannt wird – die fraglichen Partikel in der Stratosphäre versprüht werden müßten. Dieser Teil unserer Atmosphäre beginnt aber erst in einer Höhe von 11.000 Metern.

    „Pilzförmige Auswüchse” sind normal
    Ein weiteres Haupterkennungsmerkmal von Chemtrails seien die sog. pilzförmigen Auswüch-se, die sich kurz nach Erscheinen auf einer Streifenseite entwickeln können. Laut Chemtrails-Experten handle es sich dabei um eine Ausflockung der enthaltenen Polymere (Kunststoffe). Für Dr. Holm Hümmler (Meteorologe und Physiker am Zentrum für Wissenschaft und kritisches Denken in 64380 Roßdorf) sind diese Auswüchse nichts anderes als so genannte Castellanus oder Türmchenwolken. Diese entstehen am Kondensstreifen – der ja nichts anderes ist als zwar eine künstlich erzeugte, aber letztendlich in der Zusammensetzung dennoch natürliche Eiswolke – dann, wenn die physikalischen Voraussetzungen (Temperaturverteilung, Luftfeuchtigkeit) naturgemäß zu Quellwolken führen würden.
    Wenn außer den Streifen gleichzeitig nicht auch natürliche Wolken entstehen, dann liegt das daran, daß sich die umgebende Luftmasse erst an der Schwelle zur Wolkenbildung befindet. Auf natürlichem Wege entstehen also noch keine Wolken, Kondensstreifen aber können bereits trotzdem als Wolken am Himmel bestehenbleiben.
    „Intervallsprühungen” sind Folgen von Auf- und Abwinden
    Wenn ein Streifen nur abschnittsweise bestehenbleibt, dann sagen Chemtrails-Experten, es handle sich um „Intervallsprühungen” bzw. um die Tatsache, daß ein neuer Tankbehälter eingesetzt wurde. In der Meteorologie ist es jedoch völlig normal, daß sich ein Kondens-streifen infolge von örtlichen Auf- und Abwinden (aufgrund von Bodenunebenheiten oder von Quellwolken in tieferen Luftschichten) in Zonen mit absinkender Luft auflöst, wenige hundert Meter weiter in aufsteigender Luft aber sogar noch an Dicke gewinnt.
    Warmfronten führen zu „Chemtrails”
    Insgesamt kann man sagen, daß eine durchziehende Warmfront dazu führt, einen Kondens-streifen mit allen wichtigen Kennzeichen eines „Chemtrails” auszustatten. Die zuströmende Warmluft gleitet über vorhandene Kaltluft und wird dabei großflächig angehoben. Kondens-streifen bleiben als dauerhafte Streifen am Himmel sichtbar. Gleichzeitig entsteht in großer Höhe an der Grenze zwischen Warm- und Kaltluft ein kaum sichtbarer, dünner Wolkenschlei-er, Cirrostratus genannt, also jene diffuse Wolkendecke, zu deren Entstehung Kondensstreifen beitragen, die aber genauso entstehen würde, wenn es überhaupt keinen Luftverkehr gäbe. Im Laufe der Zeit wird die Bewölkung dichter. In der Folge kann es regnen, was aber nicht zwin-gend der Fall sein.
    Fronten und Wolken
    Von einer Warmfront spricht man, wenn sich eine warme Luftmasse einer kälteren Luftmasse nähert. Die wärmere Luft hebt sich und gleitet auf die kalte auf. Die schwerere Kaltluft liegt wie ein Keil unter der leichteren Warmluft. Fronten sind meist mehrere 100 Kilometer lang. Das Wetter an einer Warmfront äußert sich in aufkommender Cirrusbewölkung. Das sind sehr hohe Eiswolken (in 10 bis 15 Kilometern Höhe), die in verschiedenen Formen als Streifen, „Wattebausch” oder Büschel erscheinen. Langsam verdichten sie sich immer mehr zu Cirro-stratus. Das ist jene dünne, weiß-milchige Schicht, welche stets als „Folge von Chemtrails” bezeichnet wird, in der Meteorologie hingegen schon immer als Vorbote regnerischen Wetters bekannt ist.
    Um den Mond und die Sonne können sich jetzt ein Hof, d.h. ein sog. „Halo” bilden (lat. halo: Hof, oberes Foto rechts). Das sind weiße Ringe um Sonne und Mond, die durch Brechung des Lichtes an den Eisnadeln der Cirruswolken entstehen. Aus Cirrostratus entsteht im Laufe der Warmfront Altostratus – eine graue, gleichförmige Wolke, durch die Sonne und Mond wie durch Milchglas sichtbar sind. Jetzt kann ein farbiger Hof um Sonne oder Mond entstehen (durch Beugung der Lichtstrahlen an den Wolkentröpfchen).
    Wenn eine Altostratusbewölkung dicker wird und schließlich absinkt – was aber nicht immer der Fall ist – bildet sich aus ihr die regnerische Schlechtwetterwolke namens Nimbostratus. Deshalb gilt der Hof um Sonne oder Mond im Volksmund als Schlechtwetterzeichen. Auf Wetterkarten erkennt man Warmfronten an roten Linien und Halbkreisen, während Kaltfron-ten mit blauen Linien und Dreiecken symbolisiert werden.
    Dr. Holm Hümmler überprüfte im nachhinein verschiedene Chemtrails-Foto-Serien (aus http://www.chemtrails-info.de) und verglich sie mit den an diesen Tagen herrschenden Wetterverhältnissen (mit Hilfe von Archivwetterkarten). Dabei zeigte sich, daß die angebli-chen Chemtrails-Beobachtungen exakt der zu erwartenden Entwicklung von Kondensstreifen bei der herrschenden Wetterlage (nämlich mit schöner Regelmäßigkeit dem Durchzug einer Warmfront) entsprochen hatten.
    Fazit: Das Erscheinen von langlebigen Streifen ist also die Folge bzw. der Vorbote einer durchziehenden bzw. nahenden Warmfront mit all ihren Wolkenformen und nicht deren Ursache!
    Niemand weiß, wie „gesprüht” wird und wer „sprüht”
    Darüber, wie bzw. durch welche Flugzeuge gesprüht werden soll, herrscht in Chemtrails-Kreisen ein großes Durcheinander:
    Wird die Chemtrails-Mixtur (angeblich eine Mischung aus Chemikalien, Bakterien, Kunst-stoffen und Metallen) etwa (1) in den Treibstoff gemischt?
    Sprühen (2) spezielle Sprühflugzeuge, hauptsächlich Flugzeuge militärischer Herkunft?
    Oder wird (3) mittels spezieller Sprühvorrichtungen aus Spezialtanks gesprüht, so daß auch von Passagiermaschinen gesprüht werden kann – ohne das Wissen der Piloten?
    1. Treibstoffbeimischung?
    Wenn sich die Chemtrails- Mixtur im Treibstoff befindet, dann gelangt sie auch in die Brenn-kammer des Motors und wird dort bei etwa 1.600 Grad Celsius verbrannt. Bakterien und Polymere (also Kunststoffe) überleben diese Temperaturen auf keinen Fall. Aluminium wird bei dieser gewaltigen Hitze zu Korund. Das ist nach Diamant das zweithärteste Gestein. Korund im Triebwerk würde dafür sorgen, daß die Triebwerke der betreffenden Flugzeuge in kurzer Zeit schrottreif wären.
    Auch der Hinweis, General Electric (US-amerikanischer Triebwerk-Hersteller) habe im Jahre 2000 den Auftrag bekommen, Triebwerke herzustellen, denen das nichts ausmache, stellte sich als eher unrealistisch heraus. Ein pensionierter Flugzeugingenieur des amerikanischen Triebwerkeherstellers Garret meinte dazu, Triebwerke, die trotz Aluminium im Sprit tadellos funktionieren sollen, müßten mit einer völlig neuen Technologie ausgestattet sein.
    Mit nur geringfügigen technischen Änderungen könnten Triebwerke gegen Korund und ähnliche Partikel keineswegs immun gemacht werden. Die angeblich existierenden Unter¬lagen zu diesen neuartigen Triebwerken wurden mir vor vielen Monaten (von einem Chemtrails-Aktivisten) versprochen, trafen leider bis heute nicht ein. Dabei stand Michael Hahn – Depeschenbezieher und Berufspilot einer renommierten deutschen Fluglinie – schon in den Startlöchern: „Her mit den Plänen! Ich werde meinen Airbus aufs Gründlichste unter¬suchen, mein Mechaniker wird sich um Fokker 100 und Boeing 737 kümmern. Wenn nötig, lassen wir auch die Flieger von Air Berlin und Condor überprüfen.”
    Der betreffende Chemtrails-Aktivist ließ dann aber verlauten, diese Triebwerke befänden sich ausschließlich in Militärflugzeugen und darüber hinaus sei Aluminium längst nicht mehr in der Chemtrailmischung enthalten. Wozu dann die neuen Triebwerke? Doch selbst, wenn wir davon ausgingen, daß solche neuartigen Triebwerke hergestellt wurden, dann ist noch immer nicht geklärt, wie Bakterien und Polymere die hohe Hitze beim Verbrennungsvorgang unbe-schadet überstehen sollen.
    2. Spezialflugzeuge?
    „Deshalb wird mit Hilfe spezieller Sprühvorrichtungen an weltweit etwa 1.600 verfügbaren Spezialflugzeugen (kleine Propellermaschinen) gesprüht”, erklären wiederum andere Chemtrails-Aktivisten. Diese Flugzeuge seien ausschließlich zu Sprühzwecken unterwegs. Da Propellermaschinen aber nicht in jenen Höhen unterwegs sind, in denen die bekannten Gittermuster entstehen, kommen sie als Streifenverursacher definitiv nicht in Frage.
    Andere Stimmen berichten daher von den amerikanischen Luftbetankungsflugzeugen der Typen KC-10 und KC-135, die für die Erzeugung der Chemtrails zuständig sein sollen. Doch wie sollen die 60 jemals gebauten KC-10 plus die 800 KC-135 für die Unmenge täglich welt-weit erscheinender Streifen verantwortlich sein?
    Andreas Brenninger, Hobbypilot und Depeschenbezieher, erzählt: „In München haben wir durchschnittlich pro Tag 700 Starts und Landungen, in Frankfurt 1.500. Nur diese beiden Flughäfen verursachen also 2.200 An- und Abflüge pro Tag, das sind etwa 91 Bewegungen pro Stunde, drei An-/Abflüge alle zwei Minuten …” Hierbei handelt es sich zum allergröß-ten Teil um Passagierflüge!
    Wenn aber nur Spezialflugzeuge oder Militärmaschinen Chemtrails hinterlassen und Passa-gierflugzeuge als Streifenverursacher ausscheiden, was ist dann an jenen Tagen los, vor allem in der kalten, feuchten Jahreszeit, an denen quasi jeder Flieger am Himmel einen sichtbaren Streifen hinterläßt? Sind dann an diesen Tagen alle 1.500 Flüge ab Frankfurt ausgefallen?
    3. Sprühvorrichtungen an Passagiermaschinen?
    Es bleibt also nur noch eine Möglichkeit offen: Heimliche Sprühvorrichtungen an Passagier-flugzeugen! Da der zivile Personenluftverkehr den Hauptteil aller in der Luft befindlichen Streifen bildende Flugzeuge ausmacht, müßten sich an diesen also die Sprühvorrichtungen befinden. Das klingt logisch.
    Aus dem Internet: Anonymer Bericht eines Flughafen-Mechanikers
    »Es gibt Flugzeugmechaniker, die ausschließlich für den Motor zuständig sind, andere sind für nichts als die Klimaanlagen verantwortlich und wieder andere für nichts als das Toiletten- und Abwassersystem. Letztere befinden sich am untersten Ende der Mechaniker-Hierarchie, mit ihnen pflegt kein anderer Mechaniker besonderen Kontakt, und keiner würde sich jemals freiwillig in deren Bereich einmischen. Eines Tages wurde ich zu einem schadhaften Flug¬zeug geschickt.
    Ich fand rasch heraus, daß der Defekt im Abteil für die Abwasser- und Toilettencontainer seinen Ursprung haben mußte. Also kletterte ich hinein. Dort waren mehr Tanks, Pumpen und Rohre,als dort sein sollten.Zuerst vermutete ich,daß das System geändert worden war. Immer-hin hatte ich seit 10 Jahren kein Abwasserabteil mehr betreten. Ich erkannte schnell, daß das Extra-Rohrsystem und die Tanks nicht mit dem Abwassersystem in Verbindung standen.
    Plötzlich erschien ein Toiletten- Mechaniker und schickte mich fort. Am nächsten Tag rief ich in unserem Computer den Aufbau der Leitungssysteme auf, weil ich nach der außergewöhnli-chen Toilettenausstattung Ausschau halten wollte. In der Beschreibung war nichts davon erwähnt. In der nächsten Woche hatten wir drei Flugzeuge zur Generalüberholung in unserer Halle. Als ich mich bei einem davon nach der Extra-Ausstattung im Abteil für die Toiletten-container umsah, stellte ich fest, auch dieses Flugzeug hatte das merkwürdige zusätzliche Röhren-, Pumpen- und Tanksystem.
    Ich fand das, was die Steuereinheit des Systems zu sein schien: Eine Kontrollbox ohne jede Kennzeichnung. Ich konnte die Leitungen von dieser Steuereinheit zu den Pumpen verfolgen, aber es waren keinerlei Leitungen vorhanden, die mit dem Steuerkreislauf des Flugzeuges verbunden waren. Die einzigen Drähte, die in die Steuereinheit liefen, waren eine Stromver-bindung vom Hauptantrieb des Flugzeuges. Das System bestand aus einem großen und zwei kleineren Tanks.
    Ich verfolgte die Röhren, die von den Pumpen wegführten. Diese Röhren führten zu einem ganzen Netz feinerer Drähte, die an den Kanten der Tragflächen endeten. Wenn Sie genau die Tragflächen eines großen Flugzeuges betrachten, werden Sie eine Reihe etwa fingerdicker Drähte sehen, die von den Kanten der Tragflächen abstehen. Diese Drähte dienen der stati-schen Entladung des Flugzeuges. Ich entdeckte, daß die Leitungen des mysteriösen Systems zu jedem dritten dieser Entlade-Drähte führten. Diese Drähte waren ausgehöhlt worden, um irgend etwas dort hindurch zu leiten.
    Es waren nur noch „Schein-Entlade-Drähte”. Ich weiß zwar noch nicht, was sie sprühen, aber ich kann Ihnen sagen, wie sie es machen. Sie benutzen die sog. „honey trucks”. Das sind die Tank-LKWs, welche die Abwassercontainer der Toiletten und Waschräume leeren. Diese Tankwägen stammen gewöhnlich von Firmen, mit denen die Flughäfen Verträge geschlossen haben. Es sind also keine internen Leute, die mit den Tankwägen auf das Flughafengelände fahren.
    Da sich keiner freiwillig in die Nähe der Tankwägen begibt, wenn diese Jungs die Abwasser-container leeren (wer will schon neben einem Lastwagen voller Sch… stehen?), können sie völlig unbemerkt die Tanks des Sprühsystems auffüllen. Sie kennen die Flugroute des Flug-zeuges und so können sie wahrscheinlich auch die Steuereinheit entsprechend programmieren. Die Sprühdüsen in den Schein-Entlade-Drähten jedenfalls sind so winzig, daß keiner etwas bemerken wird.«
    Quelle: http://www.anomalies-unlimited.com/Chemtrails/Witness_1.html Static Discharge Wicks
    = Entladedrähte
    Am Ende der Tragflächen befinden sich Entladedrähte, zu englisch: „static discharge wicks”. Diese Drähte sollen laut des anonymen Flugzeugmechanikers als Sprühdüsen für die Chem-trails-Mixtur dienen. Das klingt plausibel – zumindest, wenn die persönlichen Möglichkeiten, ein Flugzeug bzw. dessen Entladedrähte mit dem entscheidenden Fachwissen zu untersuchen, eher eingeschränkt sind – was vermutlich für die meisten unter uns zutreffen dürfte.
    Berufspilot Michael Hahn untersucht – auch mit Hilfe seiner Mechaniker – jedes Flugzeug, das er zu fliegen hat, von Kopf bis Fuß. Er sucht nach Extratanks, Extraleitungen, mysteriösen Klappen, … seit zig Monaten … und findet nichts! Die Flugzeuge seiner Luftlinie sprühen also nicht.
    Gleichzeitig kann er in der Luft stets andere Flugzeuge beobachten (Passagierflugzeuge ande-rer Fluglinien, aber auch die seiner eigenen Fluggesellschaft!), die dicke, ausflockende und langlebige Streifen hinterlassen – wenn die entsprechenden meteorologischen, physikalischen Voraussetzungen gegeben sind.
    Das Gerücht, man könne die Sprühvorrichtungen an einem parkenden Flugzeug gar nicht sehen, da sie sich hinter versteckten Klappen befinden, die sich erst in der Luft hydraulisch öffneten, entpuppte sich ebenfalls als eher abenteuerliche Idee. Eine Klappe würde, wenn sie sich in der Luft öffnete, entweder verdächtige Geräusche von sich geben, so daß jeder Pilot in höchste Alarmbereitschaft versetzt würde oder sie würde im Nu fortgerissen und zu Boden segeln.
    Oft findet man im Internet Fotos von Herbizid-Sprühflugzeugen als „Beweis” für die Existenz von Chemtrails. Solche Flugzeuge fliegen in der Tat in manchen Gegenden sehr tief über Plantagen oder Felder. Dabei hinterlassen sie jedoch keinerlei anhaltende Streifen, sondern vernichten „lediglich” arme Insekten oder Unkraut. Mit den Streifen in einigen tausend Metern Höhe haben diese Flugzeuge nicht das Geringste zu tun. Weiterhin gibt es Fotos von speziellen zu fliegenden Laboratorien umgerüsteten Flugzeugen, die seitlich am Rumpf recht auffällige Sprühvorrichtungen besitzen. Bei all den unzähligen Streifen, die tagtäglich entste¬hen, müßte es zigtausend solcher unermeßlich teuren Flieger geben.
    Flugzeugmechaniker findet versteckte Tanks und Sprühvorrichtungen
    Im Internet beschreibt ein anonymer Flugzeugmechaniker, wie er durch Zufall auf merkwür-dige Tankbehälter im Abteil für die Toilettencontainer gestoßen sei und daraufhin eine geschickt verborgene Sprühvorrichtung über die Entladedrähte an den Flugzeugtragflächen enttarnt habe. Ihm zufolge sei jeder dritte Entladedraht ausgehöhlt und damit völlig unauf-fällig zu einer Sprühdüse umfunktioniert worden.
    Michael Hahn untersucht seit diesem Hinweis vor jedem Abflug die Entladedrähte seines jeweiligen Flugzeuges, doch bisher war keiner davon ausgehöhlt. Zusätzlich traf er sich mit zwei Flugzeugmechanikern, deren Spezialgebiete Boeing, Airbus, und Fokker sind. Sie erklärten, selbst wenn ein Entladedraht nachträglich ausgehöhlt würde, falle das sofort auf, weil dann der Docht, der normalerweise durch den Entladedraht hindurch verlaufe, fehle. Ein Entladedraht ohne Docht werde sofort reklamiert und getauscht.
    „Zufälligerweise” saß ich bei ca. 10 Flügen in den letzten zwei Jahren genau so, daß ich die Tragflächen und somit die Entladedrähte intensiv beobachten konnte. Ich habe die Dinger keine Sekunde aus den Augen gelassen, jeden Augenblick damit gerechnet, daß aus ihnen dicker weißer Nebel quellen würde und war letztendlich fast enttäuscht, daß nichts dergleichen geschah – weder über Europa noch über Südamerika.
    Ich gebe zu: Der Umstand, daß Pilot Michael Hahn und seine Mechaniker keine Sprühvor-richtungen an den untersuchten Flugzeugen finden bzw.,daß ich selbst nichts Derartiges beob-achten konnte, stellt keinen gültigen Beweis für eine generelle Nichtexistenz von Sprühvor-richtungen an Personenflugzeugen dar. Wenn wir aber schon derart korrekt sein wollen, dann hat in diesem Fall der Grundsatz „Unschuldig bis zum Beweis des Gegenteils” zu gelten.
    Wo waren all die Chemtrail-Aktivisten, die in Zeitschriften, Magazinen, Vorträgen frei von der Leber weg die Existenz solcher Sprühvorrichtungen behaupten? Wo sind deren Beweise? Piloten und Flugzeugmechaniker – das sind sehr verantwortungsvolle Berufe! Ich meine: Wenn es solche Sprühvorrichtungen geben würde, dann wären mittlerweile auch Beweise für ihre Existenz aufgetaucht.
    Das sind sie aber nicht. Im Gegenteil, zahlreiche aufrichtig und gewissenhaft untersuchte Flugzeuge waren frei von Sprühvorrichtungen.
    Wenn also besagte chemische Mixturen nicht dem Treibstoff beigemischt werden können, wenn Spezialflugzeuge und Militärmaschinen nicht die Verursacher von Gittermustern sein können und wenn es auch keine Sprühvorrichtungen an Linienmaschinen gibt, wer sprüht dann überhaupt – und wie?
    Wo waren die Streifen vorher?
    „Früher gab es solche Streifen nicht!”,wird oft verkündet. Doch seit wann beobachten wir den Himmel? Eigentlich erst, seitdem uns gesagt wurde, daß es dort oben gefährliche chemische Streifen gäbe und diese aus verschiedenerlei wirklich entsetzlichen Gründen absichtlich über uns versprüht würden. Jetzt heben wir plötzlich die Köpfe und was sehen wir: Streifen!
    Schon vor 20 Jahren: Dauerhafte Streifen
    Bereits vor mehr als 20 Jahren waren Kondensstreifen zu beobachten, die nach einer gewissen Zeit den ganzen Himmel vernebelt hatten. Aufgrund des noch schwach ausgeprägten Luftver-kehrs sah man das Phänomen aber nur in der Nähe von stark frequentierten Luftstraßenkreu-zungen z.B. auf der Schwäbischen Alp zwischen Sigmaringen und Reutlingen: Flieger, die von Asien kommend Richtung London fliegen, kreuzen dort sowohl die Luftstraßen jener Flugzeuge, die von Rom, Mailand kommend nach Zürich, Frankfurt, Kopenhagen, Stockholm fliegen als auch jene, die von Spanien in den Norden unterwegs sind. Auf diese Weise entste-hen bei entsprechender Witterung automatisch Gittermuster – und sie taten das vor 20 Jahren schon. Kurvenflüge sind an solchen Luftstraßenkreuzungen ebenfalls nichts Besonderes.
    Entwicklung des Luftverkehrs
    Der Luftverkehr hat sich allein im deutschen Luftraum seit dem Jahre 1990 verdoppelt. Die Chance, an einem beliebigen Stück Himmel zu einem beliebigen Zeitpunkt einen Kondens-streifen zu sehen, hat sich somit ebenfalls verdoppelt. Die Wahrscheinlichkeit, dort zwei Kon-densstreifen gleichzeitig zu sehen, hat sich vervierfacht, für drei Kondensstreifen verachtfacht und für gleichzeitig zehn Streifen mehr als vertausendfacht.
    Der Luftverkehr wird übrigens voraussichtlich mit jedem Jahr um weitere fünf Prozent steigen. Täglich sind derzeit über Deutschland bis zu 9.000 Flugbewegungen im Gange, jährlich bis zu 2,7 Millionen.
    Privatführung am Flughafen
    Wer nun immer noch vermutet, daß der Luftverkehr aufgrund der Chemtrails sprühenden Flugzeuge so extrem angestiegen ist, der kann sich selbst ein Bild verschaffen, indem er einfach einen Flughafen besucht, vorab um eine Privatführung bittet – wie das Christian Kaiser, ein an Chemtrails bzw. deren Aufklärung interessierter Student der Elektrotechnik in München, getan hat. (seinen vollständigen Bericht mit vielen Fotos finden Sie auf: http://www.dreamtrails.de.tt)
    Dabei kann man sich nicht nur die technischen Anlagen zeigen lassen, sondern auch in Erfahrung bringen, welche Flugzeuge mit welchem Ziel für die stündlichen 40 bis 60 Flugbewegungen verantwortlich sind.
    Voraussetzungen für Kondensstreifen: Abgase
    Mit dem stetig wachsenden Luftverkehr wächst auch die Umweltverschmutzung. Feinste Stäube aller Art werden permanent in die Atmosphäre befördert, was mit ein Grund dafür ist, daß Kondensstreifen eine längere Lebensdauer als früher haben. In einer Höhe von 8 bis 12 Kilometern herrscht natürlicherweise eine sehr geringe Konzentra¬tion von jenen Spurengasen wie sie v.a. durch die Abgase der Flugzeuge in heutiger Zeit massenhaft dorthin transportiert werden.
    Darüber hinaus sind die Verweilzeiten dieser Spurengase in der für sie so untypischen Höhe um ein Vielfaches größer als in der Nähe der Erdoberfläche. Die Spurengase jedoch dienen als Kondensationskeime für die Wolkenbildung, d.h. sobald die Luftfeuchtigkeit entsprechend hoch ist, lagern sich Wassermoleküle um die einzelnen Abgaspartikelchen. Auf diese Weise wird die Luftfeuchtigkeit in Form von Wolken bzw. Kondensstreifen erst sichtbar.
    Wir haben also heute sehr viele Kondensationskeime in einer Höhe, in der es früher nur sehr wenige gab.Je mehr Kondensationskeime vorhanden sind,um so höher ist die Wahrscheinlich-keit,daß sich Wolken bilden. Da Flugzeugabgase sowohl Wasserdampf als auch enorme Men-gen an Kondensationskeimen enthalten, an die sich die Wassermoleküle anlagern können, ist die Chance der Kondensstreifenbildung sehr hoch. Große Mengen Kondensationskeime erhöhen zusätzlich die Chancen, daß sich Kondensstreifen in Cirruswolken umwandeln und dauerhaft am Himmel bleiben, wandern oder sich verbreitern und somit all das tun, was Wolken gewohnheitsmäßig so tun.
    Gittermuster
    Der Luftraum ist in Luftstraßen eingeteilt (über Flugschulen können Sie sich Luftstraßenkar-ten besorgen), die sich – da ja nicht alle Leute in ein und dieselbe Richtung fliegen wollen – irgendwo auch kreuzen. Wenn die Witterung in Flughöhe entsprechend ist (weniger als minus 40 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit von mehr als 70 Prozent), dann entstehen Streifen. Die Folge von sich kreuzenden Luftstraßen in Verbindung mit einer die Bildung von Kon-densstreifen begünstigenden Witterung ist folglich ein Gittermuster aus Kondensstreifen.

    Kurvenflüge
    Pilot Michael Hahn erklärt die in Chemtrails-Kreisen oft mit Besorgnis beobachteten Kurven-flüge so: „Kursänderungen finden am Beispiel des Berliner Luftraumes östlich von Berlin statt, in der Gegend von Fürstenwalde oder Frankfurt oder wo die Grenze zu Polen überflogen wird. In Hamburg steht ein Funkfeuer östlich des Flughafens. Dort ändern folglich mehrere Flugzeuge ihren Kurs, was sich in kurvenförmigen Flugbahnen äußert. Wer dennoch für ihn unerklärliche Flugbewegungen beobachtet, der kontaktiere bitte umgehend die Deutsche Flugsicherung (www.dfs.de) und bitte um deren Identifizierung.
    Häufig wird von Chemtrails- Spezialisten behauptet, Sprühaktionen erkenne man daran, daß Flugzeuge „völlig unplanmäßig, unregelmäßig und je nach Bedarf” erscheinen würden. Um jedoch beurteilen zu können, wann und ob der Flugverkehr unplanmäßig und unregelmäßig stattfindet, müßte man die entsprechenden Flugpläne und Flugkarten überprüfen (z. B. bei der Deutschen Flugsicherung oder direkt am Flughafen).
    Man müßte sich die Uhrzeit jedes erscheinenden Fliegers samt der entsprechenden Luftstraße notieren und diese Daten mit den Flugplänen aller an dieser Stelle verkehrenden Fluggesell-schaften (aus dem Internet) vergleichen. Jetzt könnte man feststellen, welches Flugzeug mit welcher Flugnummer welche Strecke beflog und ob alles „planmäßig” verlief oder ob der Himmel zum „Spielfeld” sprühender Militärflieger wurde. Ergebnisse einer solchen eigentlich logischen, absolut für jeden durchführbaren Überprüfung des Luftverkehrs wurde bislang auf keiner Chemtrails- Internetseite veröffentlicht.
    Haloeffekte
    Regenbogenartig schillernde Reflexe um die Sonne nennt man Halos oder Sonnenhöfe. In Chemtrails-Kreisen heißen Halo jetzt „Chembows” – „chemische Bögen”, abgeleitet vom englischen Wort Rainbow (Regenbogen). Solche Halos oder Chembows seien ein weiterer Beweis für Chemtrails, da für die farbigen Effekte die gesprühten reflektierenden Metallparti-kel verantwortlich seien. Tatsächlich sind in der Wetterbeobachtung solche Erscheinungen aber längst bekannt. Im Meteorologischen Kalender von 1995 finden sich weitaus spektakulä-rere Halo-Fotos als auf den meisten Chemtrails-Seiten. Halos entstehen, wenn sich Licht in den Eiskristallen von Eiswolken bricht. Sie signalisieren das Heraufziehen einer Warmfront.
    Chemtrails im Fernsehen
    Vor gut einem Jahr sendete das amerikanische Fernsehen auf Channel4 eine knapp fünfminütige Chemtrail-Reportage. Sie enthielt Vermutungen, Streifenbeobachtungen und Interviews mit spekulierenden Bürgern. Actionreiche Einblendungen von Kondensstreifen-Flugzeugen untermalten das Ganze. Leider wartete man vergeblich auf einen Anhaltspunkt, der als echter Beweis hätte dienen können.
    „Chemtrails are real!”
    Zu den fast immer erwähnten Indizien gehört die Aussage des demokratischen Präsident-schaftskandidaten und Kongreßabgeordneten des Staates Ohio, Dennis Kucinich, der bei einer öffentlichen Anhörung im Jahre 2003 in Santa Cruz, Kalifornien, auf eine entsprechende Frage aus dem Publikum antwortete: „Chemtrails are real!” (Chemtrails sind real). Was er nun konkret mit diesen drei Worten mitteilen wollte, ist Auslegungssache.
    Vielleicht hat er ja damit gemeint, daß Experimente dieser Art in gewissen Regionen durch¬aus stattfanden oder daß weitere Wetter- und Klimaexperimente stattfinden werden? Ob er uns sagen wollte, daß weltweit jeder dauerhafte Kondensstreifen ein Chemtrail ist, wissen wir nicht.
    Studien
    Als weiteres Chemtrails-Indiz gelten verschiedene Studien. Einer Studie der WHO (Welt-Gesundheits-Organisation) zufolge würden jährlich 40 Millionen Menschen aufgrund von Chemtrails sterben. Allerdings verschwand die Studie offenbar vor langer Zeit aus dem Internet und niemand scheint mehr im Besitz derselben zu sein. Auch denjenigen, die einst angeblich eine Kopie davon besaßen, kam sie unter mysteriösen Umständen abhanden.
    Eine Zukunftsstudie der US-Luftwaffe von 1995 gilt in Chemtrail-Kreisen ebenfalls als ein-deutiges Indiz. Dort werden mögliche Aspekte der Kriegsführung mittels Wettermanipulation diskutiert. Tatsächlich geht es in Kapitel 15 dieser Studie darum, daß es eventuell im Jahre 2025 möglich sein könnte, kurzfristig über Schlachtfeldern das lokale Wetter zum eigenen Vorteil zu verändern. Diese Pläne unterscheiden sich jedoch gewaltig vom Chemtrails-Pro-gramm.
    Auch der Klimaveränderungsbericht 2001 des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimaver-änderungen (IPCC) der UNO wird als Hinweis für die Durchführung von Chemtrails betrach-tet. Dort werden verschiedene Möglichkeiten erwähnt, um dem Klimawandel zu begegnen. Ideen,die mit Chemtrails eine Ähnlichkeit aufweisen, werden aber aus Kostengesichtspunkten durchweg abgelehnt.
    Genau wie Patente sind auch Studien noch lange keine Beweise dafür, daß die in ihnen untersuchten wissenschaftlichen und technologischen Methoden tagtäglich realisiert werden.
    Woher stammen Aluminium und Barium?
    Dennoch wurden in der Luft, in der Erde und bei Haaranalysen Barium und Aluminium gefunden. Woher stammen sie? Aluminium gilt als einer der häufigsten Mineralstoffe unserer Böden. Aluminiumoxid ist gar der Hauptbestandteil natürlicher Tonerde. Aluminium wird von Pflanzen unterschiedlich aufgenommen. Dabei gilt: Je saurer ein Boden ist, um so mehr Aluminium nehmen Pflanzen auf und geben es über die Nahrung an den Menschen weiter. Die Sojabohne gehört zum Beispiel zu den Pflanzenarten, die Aluminium regelrecht in sich aufsaugen.
    Wer also häufig Sojaprodukte konsumiert, erhöht seinen Aluminiumpegel im Körper. Wer Alugeschirr oder Alufolie verwendet, ißt zwei- bis dreimal mehr Aluminium als Leute, die diese Materialien meiden. Auch hier gilt: Je saurer ein Lebensmittel, um so mehr Aluminium löst sich aus Geschirr oder Folie. Und wer gar die Aluminiumfolie geöffneter Joghurtbecher mittels seiner Zunge von (Milchsäure enthaltendem) Joghurt befreit, könnte auch gleich reines Aluminium zum Hauptgang verzehren. [das ist der Grund, warum ich das nicht mehr tue …]
    Außerdem ist Aluminium ein beliebter Nahrungsmittelzusatzstoff. Es ist im Backpulver ent-halten, als Bleichmittel im Weißmehl, in Schmelzkäse, in Scheiblettenkäse,in sauren Gemüse-konserven, in der Kaffeesahne, als Antiklumpmittel („Rieselhilfe”) im Speisesalz [ein Grund mehr, Stein-/Kristallsalz zu verwenden!] und vielen anderen Gewürzen, in Körperpflege-mitteln wie Deos und Zahncremes, in Pharmaka gegen Übersäuerung, in Durchfallmitteln, in manchen Lipidsenkern (Cholesterin senkende Medikamente) und natürlich in den Industrie-abgasen der Aluminium-, Papier-, Glas-, Porzellan- und der Textilindustrie.
    Auch für Barium gibt es unterschiedliche Einsatzgebiete, so daß dessen verstärktes Aufkom-men in Böden, der Luft und im Menschen kaum verwundert. Es wird in der Metallveredlung, der Glas-, Keramik-, Gummi-, Papier- und der chemischen Industrie eingesetzt. Es wird als Teil von Farbstoffen und als Bestandteil der Bohrflüssigkeit für Öl und Gasbohrungen ver-wendet. In der Medizin dient es unter anderem als Röntgenkontrastmittel. [für ein CT in der GNM eh nicht zulassen!]
    Auch in manchen Zahnersatzmaterialien kommt Barium zum Einsatz. Die ehemalige Umwelt-ministerin Monika Griefahn ist gar der Meinung, daß die zur Zeit in Feuerwerkskörpern ver-wendeten Mengen an Aluminium- und Bariumverbindungen eher Grund zur Besorgnis böten als mögliche Alu- und Bariumvorkommen in der Atmosphäre.
    Motive für Chemtrails
    Da es wenig Sinn ergibt, sich ausführlich mit möglichen äußerst beängstigenden Motiven und Zielen einer nicht (zumindest nicht großräumig und weltweit) stattfindenden Theorie ausein-anderzusetzen, beschränke ich mich auf die Auflistung der in den entsprechenden Internet-seiten und verschiedenen Aufklärungsmagazinen am häufigsten diskutierten Punkte:
    1. Rettung vor Klimakollaps
    Die von Flugzeugen ausgebrachten Chemikalien seien in der Lage, den Treibhauseffekt zu neutralisieren, das Ozonloch zu stopfen und damit die „idealen, lebenserhaltenden Zustände auf einem sterbenden Planeten wieder herzustellen.” (Zitat Chemtrails-Insider „Deep Shield”, siehe Dep. 04/06).
    Da es Wissenschaftler gibt, die sehr überzeugend darlegen, daß die amtlichen Ozonloch- und Treibhauseffekt-Theorien keineswegs der Realität entsprechen (siehe Dep. 01 und 02/08), erscheinen angebliche Bemühungen, künstlich Ozon erzeugen oder den Treib-hauseffekt aufhalten zu wollen, ein wenig absurd.
    Andererseits weisen sogar Wissenschaftler, die von Treibhauseffekt und Ozonloch überzeugt sind, darauf hin, daß die durch dauerhafte Kondensstreifen entstehenden Wolken im weiteren Verlauf das Ozonloch sogar vergrößern und die globale Erwärmung langfristig nicht verrin-gern, sondern verstärken. Fazit: Auf keiner Seite findet sich ein Experte, der Chemtrails befürworten würde.
    2. Wetterkontrolle
    Wetterkontrolle ist durchaus über beschränkten Territorien möglich und wurde im Kriegsfalle bereits durchgeführt(Vietnam- und Kosovo-Krieg). Jeder dauerhafte am Himmel erscheinende Kondensstreifen hat damit sicher nichts zu tun (siehe Depesche 19/2006).
    3. Verabreichung von Medikamenten aus der Luft, z. B. Zwangsimpfungen
    Wenn Sie bedenken, wie viele Menschen bereit sind, sich freiwillig impfen zu lassen und Medikamente einzunehmen (vor allem nach gründlicher vorheriger Propaganda), wäre eine Verteilung von Pharmaprodukten per Flugzeug reine Rohstoff- und Geldverschwendung.
    4. Mind Control und Verhinderung des Aufstiegs der Menschheit in höhere spirituelle Ebenen (u. a. durch Lichtentzug) sowie
    5. Bevölkerungsreduktion auf 10 Prozent der jetzigen Erdpopulation: Die Menschen ernäh-ren sich aus freien Stücken mit all jenen miserablen Dingen, die ihnen die Werbung ans Herz legt. Sie vertrauen der Schulmedizin und schlucken gedankenlos deren Pillen. Sie bewegen sich kaum und halten sich mit Vorliebe in geschlossenen Räumen voller Wohngifte auf. Sie telefonieren mit Handys, was sie laut einer Umfrage auch tun würden, wenn bewiesen wäre, daß das über kurz oder lang krank mache. Ein Leben ohne Fernseher ist für die meisten unvorstellbar.
    Allein diese Dinge genügen, um völlig unauffällig Mind-Controlling durchzuführen und die Leute von einer spirituellen Weiterentwicklung abzuhalten. Gleichzeitig dürfte sich unter all diesen Umständen die Bevölkerung ohne kostenintensiven, flugtechnischen Aufwand von ganz alleine reduzieren. Chemtrails sind da nicht mehr nötig!
    Trotzdem:
    Die Streifen sorgen nicht selten dafür, daß wir statt unter blauem Himmel mit Sonnen-schein immer öfter unter einer vernebelten Wolkendecke wandeln. Viele Klimaforscher halten die zunehmende Kondensstreifendichte, die sie täglich auf ihren Satellitenbildern beobachten, für maßgebliche Wetterbeeinflusser. Abgesehen davon sind die Treibstoffe der Flugzeuge und deren Verbrennungsrückstände (auch ohne zusätzliche Chemikalien-Mixtur) giftig genug und für das Wohlbefinden unseres Planeten nicht gerade förderlich. Warum also sollten sich nicht all diejenigen zusammen tun, die sich von den Streifen belästigt fühlen? Warum nicht gemeinsam etwas unternehmen, um den Flugverkehr einzudämmen und den Weg für neue, saubere „Flug-Technologien” zu ebnen?
    Vergessen Sie „Chemtrails”!
    Bei all Ihren Aktionen (Infostände, Kontaktaufnahme zu Politikern,zu Bürgerinitiativen gegen Fluglärm oder gegen den Ausbau von Flughäfen, Gründung einer eigenen Bürgerinitiative für eine neue Technologie des Fliegens, …) sollten Sie allerdings den Begriff „Chemtrails” – ob Sie selbst nun daran glauben wollen oder nicht – konsequent meiden. Wählen Sie unverfäng-liche Formulierungen wie z. B. „dauerhafte und Wetter beeinflussende Kondensstreifen”. Auf diese Weise vermeiden Sie zeitraubende, unnötige und vor allem – wegen der gegenwärti-gen Nicht-Existenz von Chemtrails- Beweisen – unfruchtbare Diskussionen. Das Ergebnis Ihrer Bemühungen, nämlich das Verschwinden der Streifen, wird dasselbe sein, ob Sie nun Chemtrails „bekämpft” haben oder Kondensstreifen.
    Eigene Erfahrungen
    Als ich ganz am Anfang meiner Chemtrails-Recherchen stand, glaubte ich fest an die Existenz dieses düsteren Projektes. Meine Stimmung sank auf einen absoluten Tiefpunkt und blieb dort wochenlang. Die Hoffnung, mit Hilfe vermeintlich Gleichgesinnter (also Menschen, die an Chemtrails glaubten) aus diesem Tief herauszukommen, erwies sich als Trugschluß.
    Mein Geständnis, mich permanent in einem Zustand des nahenden Weltunterganges zu befin-den, was sich mit jedem am Horizont erscheinenden Streifen verstärkte, wurde mit offenen Armen begrüßt. Das sei völlig normal. Jeder, der von Chemtrails erfahre, empfinde (mehr oder weniger) auf diese Weise. Es sei – so wurde ich getröstet – wie nach einer Krebsdiag¬nose: Erst verharre man in einem Zustand der Ungläubigkeit, dann verspüre man unerme߬liche Wut gepaart mit Angst und schließlich trete man in eine Phase der Resignation. Bei die¬ser Entwicklung müsse ich mit etwa zwei Jahren rechnen, bis ich „das letzte seligmachende” Stadium erreicht hätte. Sollte uns nicht viel eher das einen Hinweis auf eine mögliche Herkunft der Chemtrail-Theorie vermitteln?
    Analyseflugzeug?
    Die einzige Möglichkeit, Chemtrails zu beweisen, sei – und darin waren sich nahezu alle Chemtrails-Gläubigen einig – das Chartern eines Analyse-Flugzeuges, welches in einen Chemtrail fliegen und Luftproben aus diesem entnehmen könne. Bevor ich jedoch nachfragen konnte, wie man ein solches Flugzeug am besten organisiere, wie man es anstellt, im voraus zu wissen, wann Sprühaktivitäten stattfinden würden, um das Flugzeug auf den entsprechen¬den Tag buchen zu können und vor allem wie das Flugzeug einfach wild hinter jedem erschei-nenden Streifen herjagen könne, um aus ihm Proben zu entnehmen, etc., wurde ich wiederum enttäuscht: Aus Kostengründen sei das alles sowieso nicht möglich. Ein Analyseflugzeug koste pro Tag immerhin zwischen 15.000 und 20.000 Euro, und so sei diese Möglichkeit der Beweisführung ins Reich der Träume verbannt.
    Was sind in diesem Falle 20.000 Euro? Das nackte Leben und das des Planeten stehen schließlich auf dem Spiel – zumindest für diejenigen, die felsenfest an die tägliche Bedrohung durch Chemtrails glauben. Das sind immerhin zig Tausende Menschen weltweit. Wenn jeder dieser Menschen nur fünf Euro beitragen würde, dann könnte eine ganze Kolonie von Analy-seflugzeugen gechartert werden – oder andere Möglichkeiten in die Wege geleitet werden.
    Doch bislang wurde diesbezüglich nicht die geringste Anstrengung unternommen (Verein gründen, Spendenkonto einrichten, etc.). Etliche Chemtrails-Aktivisten hielten in mehreren Städten hallenfüllende Abendvorträge. Einige wurden von Radiosendern eingeladen. Warum bei dieser Gelegenheit die Zuhörenden nicht um einen Beitrag für diesen Zweck bitten?
    Kein Interesse an echter Aufklärung
    Im Laufe meiner Nachforschungen stellte ich bald auch kritische Fragen. Jetzt sprangen die ersten Informanten ab. Als ich schließlich eine Zusammenfassung meiner Zweifel an der Existenz von Chemtrails sowie meine Vorschläge, wie wir gemeinsam und preisgünstig der Wahrheit auf die Spur kommen könnten, an etliche Chemtrails-Aktivisten sandte, meldete sich bis auf eine Ausnahme keiner mehr.
    Ich vereinbarte mit dem einzigen kooperativen Chemtrails-Aktivisten, er möge sich bitte bei mir melden, falls er Chemtrails sichten würde. Ich wolle sodann sofort bei der Deutschen Flugsicherung um Identifikation der Streifen malenden Flieger bitten. Er selbst habe von der Deutschen Flugsicherung, wo er bislang einmal angerufen habe, keine Informationen erhalten – ganz im Gegensatz zu mir und einer Depeschenbezieherin. Wir bekamen stets Details zu den betreffenden Flugzeugen übermittelt. Da sich jener Chemtrails-Aktivist diesbezüglich seit Monaten nicht wieder gemeldet hat, gehe ich davon aus, daß auch bei ihm Chemtrails nicht mehr an der Tagesordnung sind.
    Chemtrails mag es also irgendwo und irgendwann einmal gegeben haben. Vielleicht fin-den auch heute noch einzelne solcher Experimente oder Aktionen statt. Doch in der Form, wie Chemtrails allgemein üblich beschrieben werden, sind sie nicht existent. Trotz-dem ist die starke Zunahme des Luftverkehrs mit seinen giftigen Treibstoffen bedenk¬lich genug, um in der beschriebenen Weise aktiv zu werden. Allein im stillen Stübchen vor dem Computer zu verharren und im Internet all die Millionen von vermeintlichen (nicht überprüfbaren) Hinweisen zu Chemtrails zu studieren, bringt uns jedenfalls nicht weiter und die störenden Streifen nicht zum Verschwinden.
    Weitere Informationen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Chemtrail
    http://www.welt.de/print-welt/article173246/Verschwoerung_am_Himmel.html

    • lupo cattivo sagte

      Hallo turboverkill, Dein Name sagt schon alles, es gibt genug Leute, die im Netz unterwegs sind, um Desinformation als Pseudo-Geheim-Information unter die Leute zu streuen.
      Deine Posts erinnern mich an 9-11. Der Rezipient wird mit soviel angeblichem Beweis-Material zugemüllt, dass er irgendwann wehrlos alles aufnimmt und angesichts der Schwemme irgendeinen Wahrheitsgehalt unterstellt. Es werden plausible Selbstverständlichkeiten mit scheinbar logischen Unwahrheiten vermengt. Gleichzeitig gibt man sich heuchlerisch den Anschein, als sei man sich des Problems durchaus bewusst, aber es sei eben eine unvermeidliche Folge des vilgepriesenen Fotschritts.
      Diese Technik der Desinformation ist mir bestens vertraut.
      Wenn man dann noch als Wahrheitsbeleg die Verbrecherorganisation WHO, das Desinformationslexikon Wikipedia und das zionistische Propagandablatt WELT einführt, dann weiss wohl jeder, vorher hier der Wind weht ;-)
      Ich lasse mich jetzt nicht von Dir damit beschäftigen, weil mir das zuviel Zeit rauben würde, den Unsinn hier punkt für Punkt in Kleinholz zu zerlegen, nur soviel:
      chemtrails werden in der militärischen Flughöhe von ca. 6000m ausgebracht von NATO-Flugzeugen die zivile Flughöhe ist > 10.000m und diese Unterschiede kann man mit blossen Auge recht gut ausmachen.
      Ausserdem können Vielflieger aus ihrer Flughöhe von ca. 11.000 relativ leicht einen Schleier abschätzen, der auf 6000 unter Ihnen durchgängig zu sehen ist (bei günstigen Bedingungen)
      Flugdaten von Militärischen Flügen bekommt niemand, sie erscheinen auch nirgendwo auf dem Flugradar, daher können Leute unmöglich Daten zu Fotos liefern, se können allenfalls konstaieren, dass da etwas fliegt, dass unidentifizierbar ist.
      Der ganz Absatz vom Aufschieben einer Warmfront auf eine Kaltfront gilt sicher nicht im Sommer , das ist eher im Winter zu beobachten.
      Zudem schreibst Du (irgendwo abgeschrieben), einmal, dass den Treibstoffen Aluminium und Barium als Antoxydantien beigefügt werden, andererseits würde aber Aluminium erhitzt die Motoren zerstören.
      Es gäbe noch zig weitere Punkte, aber das soll reichen, Dein Kommentar ist pure Desinformation, Gegenargumente werden ausgeblendet, dafür Scheinfragen gestellt, um Objektivität vorzugaukeln. Das soll mal genügen, von solchem Blödsinn lasse ich mich nicht turboverkillen !

    • Tony Ledo sagte

      Zitat: “Die Streifen sorgen nicht selten dafür, daß wir statt unter blauem Himmel mit Sonnen-schein immer öfter unter einer vernebelten Wolkendecke wandeln. Viele Klimaforscher halten die zunehmende Kondensstreifendichte, die sie täglich auf ihren Satellitenbildern beobachten, für maßgebliche Wetterbeeinflusser. Abgesehen davon sind die Treibstoffe der Flugzeuge und deren Verbrennungsrückstände (auch ohne zusätzliche Chemikalien-Mixtur) giftig genug und für das Wohlbefinden unseres Planeten nicht gerade förderlich:2

      Um all die Effekte zu bewirken, die vermeintlich aus den Motiven der Chemtrail-Betreiber hervorgehen sollen, würden also die mit dem üblichen Flugverkehr ausgebrachten Streifen eigentlich ausreichen.

      Eine im Konzert (Verantwortung zerstreuend) der jeweiligen Chemikalien-Anbieter für üble Zwecke zusammengemixte und dann im Rahmen einer verborgenen Agenda als geeignet gutgeheissene Treibstoffkonstistenz könnte, wenn ich nach dem Lesen des zitierten Abschnitts etwas weiterdenke, doch dahingehend befriedigen, dass sie ausreichte, um Chemtrails fast gänzlich zu kompensieren und damit unnötig zu machen, was auch anstatt Kosten zu bescheren, sogar Gewinne erbrächte.

      Da nun die üblichen Kondensstreifen, wie ich vielfach selbst beobachtete, Wolkenbildungen realisieren, könnte man sie nur schwer von Chemtrails unterscheiden. Die einzige Unterscheidungsmöglichkiet wäre die Wetterlage bei deren (der Wolken) Entstehung. Da hier tatsächlich die Chemtrail-Erkenner Informationen schuldig sind, gibt es kaum ein Kriterium, dass einen Unterschied zwischen Kondensstreifen und Chemtrails zu machen zuließe. Vor noch nicht langer Zeit, argumentierte ich, dass dies auch für die andere Seite gelte. Nun muss ich mit Rücksicht auf die Wetterlage – Luftfeuchtigkeit! – und eigene diesbezügliche Wahrmnehmungen sehen, wie sehr die Chemtrail-Erkenner mit ihren Argumetations-Ansätzen im Nachteil sind.

      Ich wiederhole meine zuletzt gemachte (nicht endgültige) Lektion: Die normalen Kondensstreifen s i n d Chemtrails und eine zusätzliche Anwendung von Chemtrails erübrigt sich… oder etwa nicht?

      Danke Turbo – - interessante Übersicht!

    • Heinz sagte

      in diesen Block kauf dir diese Storry keiner ab versuch es doch bei der Bildzeitung die sind scharf auf so eine des Info oder bei Kerner. Du hast eine recht gute Ausbildung so etas zu Papier zu bringen, aber eines sollte dir doch schon aufgefallen sein du hast hier nicht ein paar dumme Studenten oder naive Akademiker vor dir hast. <wir sollten vielleicht auch mal darüber nachdenken, ob wir nicht auch einmal am Flughafen einen Mitarbeiter ein bischen Handgeld geben der uns die nötigen Infos zu besorgen.

  28. Turbo sagte

    Keine Beweise fürChemtrail-Theorie?
    http://detlefnolde.wordpress.com/2009/09/19/chemtrails/
    September 19, 2009 Detlef Nolde
    Das Umweltbundesamt (UBA) und das Institut für Physik der Atmosphäre des DLR haben zum Thema der so genannten Chemtrails vor Jahren bereits Stellung bezogen:
    Für das in dem genannten Artikel erwähnte Einbringen von Aluminiumverbindungen in die Atmosphäre und die Bildung so genannter Chemtrails gibt es keinerlei wissenschaftliche Be-lege.
    Auch im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sind die beschriebenen Phänomene nicht bekannt. Im Institut für Physik der Atmosphäre des DLR werden seit vielen Jahren Untersuchungen zur Wirkung der Emissionen des Luftverkehrs auf die Atmosphäre – einschließlich der Messung gas- und partikelförmiger Emissionen von Verkehrsflugzeugen in einer Vielzahl von Fällen – durchgeführt. Falls es die so genannten Chemtrails gäbe, müßten beim DLR darüber Informationen vorliegen; die Messungen enthalten jedoch keinerlei Hinweise darauf.
    Die Deutsche Flugsicherung GmbH hat bestätigt, daß im Rahmen der Luftraumüberwachung keine auffälligen Flugbewegungen beobachtet wurden, die etwas mit dem beschriebenen Sachverhalt zu tun haben könnten. Darüber hinaus hat der Deutsche Wetterdienst mitgeteilt, daß in den Beobachtungsdaten keine Besonderheiten auffindbar sind, die auf abweichende Formen von Kondensstreifen hindeuten könnten. Auch das Bundesministerium der Verteidi-gung hat keine weitergehenden Erkenntnisse. Das Hauptquartier der US-Luftwaffe Europa hat mitgeteilt, daß es die beschriebenen Projekte bei der US-Luftwaffe weder gibt noch gegeben hat.
    Das UBA ist auch der in Zuschriften vorgetragenen Behauptung nachgegangen, wonach die Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO) angeblich eine Risikoanalyse über mögliche Folgen der Chemtrails unternommen hätte. Auf Nachfrage des UBA versicher-te die WHO, weder über sogenannte Chemtrails Kenntnis, noch eine Studie zum Thema unternommen zu haben.
    In der Tat gab und gibt es im wissenschaftlichen Bereich verschiedene theoretische Vorstellungen zum Schutz des Klimas unterschiedliche Stoffe (zum Beispiel Aluminiumoxid, Aluminium, Ruß, Eisenverbindungen) in die Atmosphäre einzubringen. Jedoch konnten sich diese Ansätze aus dem Bereich des Geo-Engineering – das sind großmaßstäbliche Eingriffe in natürliche Vorgänge – nicht durchsetzen (auch nicht im experimentellen Maßstab).
    Denn: Abgesehen von der Frage der Wirksamkeit gibt es große Bedenken und Unsicherhei¬ten, welche unvorhergesehenen weiteren Wirkungen mit solchen Eingriffen verbunden sein könnten. Darüber hinaus wären die Kosten für derartige Maßnahmen erheblich, denn das Einbringen der Verbindungen in die Atmosphäre müßte,um eine globale Wirkung zu gewährl-eisten, fortlaufend und in globalem Umfang vorgenommen werden.
    Über das Internet wird eine Fülle von Material zum Stichwort Chemtrails verbreitet. Dabei wirkt aber keine Quelle wirklich glaubhaft, da keine überzeugenden Belege angeführt werden. Vielmehr sind Quellen mit Namen wie „spirithelp”, „conspiracyplanet”, „aliendave” und „ufoseek” zu finden. Die in diesen Quellen zum Teil gezeigten Photos von etwaigen Chem-trails geben keinen Anlaß, dahinter etwas anderes als gewöhnliche Kondensstreifen oder Wolken (zumeist die unterschiedlichen Formen von Zirruswolken, die aus Eiskristallen bestehen) zu vermuten.
    Auch auf den verschiedenen Fotos, die Bürgerinnen und Bürger dem UBA gesandt haben, sind nach unserer Erkenntnis langlebige Kondensstreifen und Zirruswolken zu sehen. Offenbar werden meist als Kondensstreifen nur jene wahrgenommen, die sich kurzzeitig bilden und die sich – wegen zu geringer relativer Feuchte – rasch wieder auflösen.
    Das Institut für Physik der Atmosphäre des DLR gibt folgende detaillierte Auskunft über die Bildung von Kondensstreifen:
    „Kondensstreifen entstehen in hinreichend kalter Atmosphäre als Folge der Wasserdampf-emissionen aus Flugzeugtriebwerken. Bei niedriger Feuchte lösen sich Kondensstreifen rasch wieder auf. Ist die Atmosphäre jedoch hinreichend feucht, können Kondensstreifen länger existieren und weiter wachsen. Unter geeigneten Bedingungen können sie sich zu großflächigen Zirruswolken (die im Falle einer solchen Entstehungsgeschichte Contrail-Cirrus genannt werden) entwickeln. Letztere sind dann nicht mehr von natürlichen Zirren unterscheidbar, sofern nicht ihre gesamte Entstehungsgeschichte beobachtet wurde. Nehmen Zirruswolken, die optisch sehr dünn sein können, eine große Fläche ein, erscheint dem Beobachter der Himmel milchig weiß.
    Im Mittel sind rund 0,06 Prozent der Erde mit (linienförmigen) Kondensstreifen bedeckt. In Gegenden mit hohem Flugverkehrsaufkommen werden deutlich höhere Bedeckungsgrade erreicht; so lag Mitte der neunziger Jahre der Wert für Europa bei 0,5 Prozent. Den Bedek-kungsgrad durch Contrail-Cirrus kennt man noch nicht. Erste Schätzungen liefern Werte, die etwa zehnmal so groß sind wie der Bedeckungsgrad mit linienförmigen Kondensstreifen.
    Altern Kondensstreifen, bleiben sie nicht glatt, sondern bilden Formen, wie das auf vielen Fotos zu sehen ist. Dieser Vorgang ist ein lange bekanntes Phänomen und eine Folge der Turbulenz, die in der Atmosphäre allgegenwärtig ist. Diese Formen können auch durch numerische Simulationen reproduziert werden.
    Mehrere Kondensstreifen nebeneinander entstehen zum Beispiel dadurch, daß Flugzeuge festen Routen folgen und die Windrichtung in der Höhe von der Flugroute abweicht. Dann werden die Kondensstreifen seitlich verschoben. An Knotenpunkten der Flugrouten können sich Kondensstreifen unterschiedlicher Orientierung bilden. Als Folge der Verschiebung der Kondensstreifen entstehen dann die auf Fotos festgehaltenen rautenförmigen Muster.
    Da Windrichtung und -geschwindigkeit praktisch nie gleich sind, entstehen aus vormals gera-den Mustern gekrümmte Formen. Außerdem fliegen Flugzeuge nicht immer nur geradeaus, sondern auch Kurven, insbesondere während Warteschleifen in Flughafennähe. Das sieht man dann auch den Kondensstreifen an.
    Auf der Basis unseres gegenwärtigen Kenntnisstandes und der Zusammenschau aller oben erläuterten Aspekte schlußfolgern wir, daß die im Artikel ‚Die Zerstörung des Himmels‘ aufgestellten Behauptungen nicht glaubwürdig sind.”

    • lupo cattivo sagte

      Detlef Nolde haben wir hier auch schon aufgeklärt, er stützt sich auf den von Dir zitierten Pseudoblog-Artikel.
      Es steht aber jedem frei, zu “schlussfolgern” was er mag, die Fähigkeit zu logischem Denken ist ohnehin nicht weit verbreitet, wird auch in der Schule nicht gerade gefördert.

  29. Turbo sagte

    Du hast mich mißverstanden, ich wollte konzentriert auch mal zur These die Gegenthese aufzeigen, Meinung bilden und zwar eine Eigene, kann, muß und soll doch wohl jeder selber leisten.
    Ich vertraue da in die Kräfte jedes einzelnen Menschen. Du nicht?
    Also, nimm es nicht übel, deswegen auch der Gegenblock mal.
    Von Herz und Gehirn beim “Prüfet alles, das Gute behaltet”, wie es Jesus Christus uns empfiehlt, – das gilt natürlich NIEMALS für den Holocaust, da müssen wir bedingungslos alles glauben, jawohl!!! – außen vor lassen, habe ich und werde ich niemals was sagen.
    Schönen Tag erstmal – und weiterhin gute Genesung. Wittere nicht überall den Feind oder Unrat, Herr Professor…
    Dein oller Turbo

    • lupo cattivo sagte

      Doch das war mir zuviel Unrat mit zuviel Quellen unter herrschaftlicher Kontrolle.
      Nun ists ja gut, da steht Deine Gegenthese und meine Bemerkung dazu , letztlich muss sich jeder selbst ein Urteil bilden, klar doch.
      Ich wittere lieber einmal zuviel als einmal zuwenig ;-) , oller Turbo !

    • lupo cattivo sagte

      http://www.prisonplanet.com/scientists-admit-chemtrails-are-creating-artificial-clouds.html

    • Thomas Lüdtke sagte

      zum Verwirrnis von “Turbo”:

      Ich weiß nicht , wer Du wirklich bist. Daß Du jedoch ganz schön an den Weihnachtmann glaubst, das weiß ich nun.

      Herzliches Beileid zu Deinen Grundannahmen, es gäbe keine Chemtrails….

      Geh doch in die Blogs, wo diese Meinung vertreten wird…bleib dann auch bitte da !!

      Herzliche Wünsche noch..
      Und ich bitte Dich noch um eines, sieh bitte ab, hierauf eine Antwort zu schreiben !

      • Outside-Job sagte

        Hallo Thomas Lüdtke,
        es gibt halt zu wenig Blogs in denen Chemtrailgegendarstellungen gebracht werden.
        Deshalb halten sie sich ja lieber hier auf… bei den Verschwöhrern (lach)

        —————————————————————————————-
        An Turbo geh doch einfach mal an die “frische” Luft und betrachte mal den Himmel ;-)

        Hier ein schönes Video von Seelenkrieger
        http://www.seelenkrieger.org/?p=6544

        Hier ein Artikel mit Videos von Gesundheitlicheaufklärung
        http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/chemtrails-weiterhin-nur-ein-hirngespinst-einiger-weniger

        ————————————————————————————-

        @ Lupo
        Zum Thema Mann vs Frau:
        warum spielt denn da die “Frau” Schwarzer mit bei dem Prozess ? ? ?
        Ich denke man könnte da auch Zusammenhänge finden

        Gruß an Alle,
        Outside-Job

    • Tony Ledo sagte

      Hallo Lupo – http://www.prisonplanet.com/scientists-admit-chemtrails-are-creating-artificial-clouds.html

      ein sehr guter Beitrag! Aber auch dieser bestätigt mir, da ebenfalls, wie in den von Turbo angeführten Beirägen bemängelt, auf konkrete Angaben von Begleitumständen, wie etwa Luftfeuchtigkeit, verzichtend, meine Ansicht, dass allein mit Modulationen der Treibstoffbeimengungen Ziele wie mehr Wolkenbildung, Sonnenstrahlenfilterung und Vergiftung der Atmosphäre erreicht werden könnten. Der Vorteil: Die Luftfahrtkonzerne bezahlen auch die Chemie im Treibstoff und jeder so durchgeführte ‘Chemtrail-Einsatz’ wäre für eventuelle Interessenten an über die reine Flugzeugbeförderung hinausgehenden Wirkungen praktisch kostenfrei.

      Das spricht aber nicht generell gegen allerdings wohl nur vereinzelt vorgenommene Einsätze im Rahmen des Geo-Engineering.

      Hier noch einmal das für mich wesentliche Zitat aus Turbos turboellenlangem Text, dessen inhaltliche Angaben offensichtlich auch
      Paul Joseph Watson auf Prison Planet.com mit allem Recht beschäftigen, da sie als Argument für beide Seiten schwer wiegen, weil sie die Frage erzwingen, welches Kriterium einen überhaupt in die Lage versetzen kann, Chemtrails von Kondensstreifen zu unterscheiden-:

      “Die Streifen sorgen nicht selten dafür, daß wir statt unter blauem Himmel mit Sonnenschein immer öfter unter einer vernebelten Wolkendecke wandeln. Viele Klimaforscher halten die zunehmende Kondensstreifendichte, die sie täglich auf ihren Satellitenbildern beobachten, für maßgebliche Wetterbeeinflusser. Abgesehen davon sind die Treibstoffe der Flugzeuge und deren Verbrennungsrückstände (auch ohne zusätzliche Chemikalien-Mixtur) giftig genug und für das Wohlbefinden unseres Planeten nicht gerade förderlich”

      Wenn Bedarf besteht, übersetze ich den Prisonplanet-com-Artikel gerne – nur Bescheid sagen.

  30. Thilo sagte

    @Turbo aber auch an alle: Früher, im Freibad, ich war 8-12 Jahre alt das war 1964 bis 1968, war nur strahlend blauer Himmel angenehm, da schon die geringste Bewölkung unangenehm kühlend war (Schwarzwald 850 m ü M). Ich erinnere mich genau wie ich mich über die Kondensstreifen ärgerte die bald den Himmel “diesig” machten. Und das war nicht selten der Fall, sondern eher der strahlend blaue Himmel. Auch an die Wetterregel erinnere ich mich: Wenn die Kondensstreifen bleiben usw.

    Gruß Thilo

  31. Dieter sagte

    Schaut euch den folgenden Link mal an, http://polskaweb.eu/wetter-produktion-als-waffe-und-wirtschaftsfaktor-84767362.html

    Schau an, schau an…ich kann mich noch an 1997 erinnern wo ich knapp 3 Wochen in den Masuren Urlaub gemacht habe wo 3 Wochen lang Super Wetter herrschte. ohne jegliche Streifen am Himmel. Sollte das nun auch zu Ende gehen dort, scheint so.

    • staryarbat sagte

      Hallo Dieter-ich wohne in Westpolen, da ist 1:1 die gleiche Scheisse wie in Deutschland, fast tägliche Aktionen, schönster Himmel seit ewigen zeiten war zZt. des Vuklanasche-Flugverbots, ansonsten, Milchsuppe im Gitterformat….

    • G sagte

      möchte Euch nochmals den von 4.@PlanB vorgeschlagenen Cloudbuster einstellen- macht doch Sinn ;-)

      http://www.orgonised-germany.de/

  32. uwe sagte

    Hier noch ein interessanter Artikel eines Betroffenen zu Chemtrails.

    http://euro-med.dk/?p=16290

  33. lupo cattivo sagte

    es ist , wie ich vermutet habe, Sonntag -Dienstag kein Fussbal , kein Public-Viewing , keine nationeler Taumel, daher schlechtes Wetter, ab Mittwoch wird’s dann wieder heiss, damit wieder alle Schafe jubeln , angeblich soll es ja danach Sommer bleiben, könnte mir aber vorstellen, dass bis zum Endspiel (Deutschland-Niederlande) es gewinnt Deutschland noch mal eine Gewitterfront von den Gottspielern eingeschoben wird.

    Deutschland soll entweder Weltmeister werden, weil sich glückliche und besoffene Schafe leichter das Fell über die Ohren ziehen lassen (Thema: Deutschland ist ja soooooo beliebt in aller Welt – will sagen : “Ihr seid wunderbare Schafe”) oder (dieses Thema ist merkwürdigerweise völlig aus dem Sichtfeld genommen worden) es passiert beim Endspiel ein grauenvolles “Unglück”, -vermutlich wieder mal von AL-Qaida oder Herrn Bin-Laden organisiert) bei dem Deutschland künstlich traumatisiert werden soll und ähnlich wie bei 9-11 in den USA der Bevölkerung vermittelt wird, dass man nun noch entschlossener mit mit aller Härte, ohne Rücksicht auf Verluste den Krieg verschärfen und die deutsche Kriegsbeteiligung ver -zigfachen muss

    Sollte also am Sonntag beim Endspiel das ganze Stadion (dank Thermit) in die Luft fliegen – es würde mich keinesfalls überraschen !

    • G sagte

      Ja leider ist dies nicht auszuschliessen.
      Hatten die Thematik schon mal durch.
      Schaut Euch mal die Kriegslüsternheit gegenüber dem Iran an. Eine riesige Flotte samt Deutscher Schiffe warten auf den Einsatz. Zivile Linienmaschinen der Iran-Airlines werden, außer in der Schweiz, nicht mehr betankt.
      Von und zu Verteidigungsminister schwört auf erhebliche Verluste von Deutschen Soldaten in Afghanistan ein.
      Erdbeben gestern in Japan.
      Heute Mittag war herrlicher dunkelblauer Himmel, teilweise normale Sommerwolken, keine Streifen.
      Teilweise konnte ich vereinzelt augenscheinlich normale Flugzeuge sehen. Nichts ungewöhnliches.
      Aber Hallo, ab 18 Uhr ist hier die Hölle am Himmel. Aus dem NICHTS von Westen her, die dicksten Streifenmuster, die die Abendsonne in dicken Brei verwandeln. Das ist Neu, keine Flieger, aber die dicken,flockigen Streifen so weit das Auge reicht.
      Dann wiederhole ich mich nochmals – sorgt mit Lebensmittel etc vor.
      Ggf.Ende Juli ist nach meinen Infos ein Ausstieg aus dem Euro geplant.

      • lupo cattivo sagte

        mglw. weil’s jetzt gar nicht mehr anders geht, weil das Rettungspaket “verfassungs”- und EU-Verfassungswidrig ist.
        gut ist es ja, dass von den hunderttausenden Juristen, die wir n D haben zumindest wohl noch 5-3 alle Tassen im Schrank behalten haben.
        Dann wird man es eben so machen, dass D den Austritt teuer bezahlen muss und das wird man dann irgendwie verfassunsggemäss machen.

  34. Lutz sagte

    Seit der Geldmeisterschaft f a s t keine Chemtrails in Leipzig.

  35. Rachel sagte

    Ich mache seit 2009 fast täglich Photos von Chemtrails. Dieses Jahr haben sich einige Dinge dramatisch verändert; am auffälligsten sind die Stop-and-Go Chemtrails, die letztes Jahr eine extreme Ausnahme waren. Jetzt sind fast alle Chemtrails solche unterbrochenen.

    Ebenfalls sehr auffällig ist, daß an Wochenenden, speziell an verlängerten, richtiges Scheißwetter ist. Wenn das Wochenende vorbei ist, wird es schnell am späten Sonntagnachmittag noch ein bissel klarer. Ist es ein verlängertes Wochenende mit freiem Montag, dann löst sich die Suppe erst am Montagnachmittag auf.

    Ich packe übrigens grad meine Sachen. Ich verlasse das Land, u.a. wegen der widerlichen Moppelkotze im Himmel über Berlin.

    • lupo cattivo sagte

      Gut so und wohin ?

    • Skeptiker2 sagte

      “Ebenfalls sehr auffällig ist, daß an Wochenenden, speziell an verlängerten, richtiges Scheißwetter ist. Wenn das Wochenende vorbei ist, wird es schnell am späten Sonntagnachmittag noch ein bissel klarer. Ist es ein verlängertes Wochenende mit freiem Montag, dann löst sich die Suppe erst am Montagnachmittag auf.”

      Genau das ist mir dieses Jahr auch extrem aufgefallen. Allerdings hat mich das auch schon früher angekotzt. Gerade z.B. über das Osterwochenende war praktisch immer schlechtes Wetter bzw. drei Tage am Stück einigermaßen warmes Wetter ohne Regen gab es nie.

      Diese Jahr im Nordosten gab es erst fast jedes Wochenende einen Schneesturm oder nur Sturm oder es war extrem kalt, erst Mitte März wurde es das erste Mal schlagartig wärmer (ich hatte mich irgendwie schon damit abgefunden, dass es auf dieser Welt nur noch Frost gibt), aber auch danach gab es an drei von vier Wochenenden schlechtes Wetter (meistens Regen).

      Aber auch an den Feiertagen (Ostern, Pfingsten, Christi Himmelfahrt) war das Wetter jeweils miserabel, keine Spur von längerem stabilen Wetter.
      Der Mai war in Österreich der dunkelste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1880.
      Es gab kein richtig warmes Frühjahr aber dennoch ab Juli eine Affenhitze. Letzten Freitag war ich kurz davor ein Zimmer in einem klimatisierten Hotel zu nehmen.
      Das Frühjahr war viel zu nass für die Landwirtschaft und jetzt ist es viel zu trocken.

      Bei Alles Schall und Rauch gibt es gerade oben auf der Seite ein Video eine sprühenden K10-Tankers.

      Dann habe ich, weil ich Zeitungsberichte über den “Selbstmord” von der Jugendrichterin Kirsten Heisig suchte, in der Berliner Morgenpost vom Sonntag den 4. Juli (S. 10) einen interessanten Artikel über Jörg Kachelmann entdeckt. Dieser spricht einige Zweifel bezüglich der Schuld von Herrn Kachelmann an:

      “Deutschlands Sommerkrimi

      Vom Privatleben wissen wir viel, von seiner Schuld nichts”

      Das entspricht ziemlich dem Wortlaut eines Welt-Online-Artikels:

      “04.07.10|

      Kachelmanns Sex, Lügen und Wettervorhersagen

      Im Auftrag der Staatsanwaltschaft hatte die renommierte Bremer Psychologieprofessorin Luise Greuel stundenlang mit Simone gesprochen. Danach notierte die Gutachterin auf 126 Seiten massive Zweifel an der Glaubwürdigkeit der 37-jährigen Blondine. So konnte Simone nicht plausibel machen, wie Kachelmann sie und sich selbst teilweise entkleidet haben soll. Seltsam sei auch, dass sich Simone an die Gewalttat selbst kaum erinnere. Eine „absichtliche Falschbelastung“ sei nicht auszuschließen, so das Resümee. Die Geschichte erschien prompt im „Spiegel“.

      Was Wunder, dass das verärgerte Mannheimer Gericht heftig auf die Anwürfe regierte. Die von Birkenstock beantragte Freilassung des prominenten Untersuchungshäftlings wurde harsch verweigert.”
      http://www.welt.de/vermischtes/prominente/article8289288/Kachelmanns-Sex-Luegen-und-Wettervorhersagen.html

      Allerdings stimmen an einer Stelle (ich habe nicht den ganzen Artikel komplett gecheckt) der MoPo- und der Welt-Online-Artikel nicht überein:

      MoPo:
      “Das zumindest ist verbürgt: Die Rezeptionistin erinnert sich an einen lockeren, ,aufgeräumten Wettermann, der mitten in der Nacht in guter Laune bei ihr eincheckte und noch ein wenig plauderte.”

      Welt-Online:
      “Das zumindest ist verbürgt: Die Rezeptionistin erinnert sich an einen lockeren Wettermann, der mitten in der Nacht in guter Laune bei ihr eincheckte.”

      D.h. es dürfte sich bei der Rezeptionistin nach Angaben der MoPo, Dank des kurzen Gesprächs, ein deutlicher Eindruck vom Gemütszustand von Herrn Kachelmann eingeprägt haben. Nach den Angaben der Welt wäre das eher nicht vorstellbar.
      Vor Gericht würde also die Rezeptionistin nach MoPo eher für Kachelmann sprechen, nach der Welt nicht unbedingt.

      @Sudus

      Wenn dieser Herr Seidling der Vorsitzende Richter in diesem Verfahren ist, dann hat er dort nichts mehr zu suchen.

  36. kristin sagte

    Der Fall Kachelmann stinkt zum Himmel

    Schon seine überaus arrogante Antwort auf die Frage besorgter Bürger fand ich sehr eigenartig. Als öffentliche Person antwortet man so nicht, warum sollte man, gehört sich dem Anfrager gegenüber nicht. Vielleicht war es eine Form sagen zu wollen – ich darf anders die Wahrheit nicht sagen.
    Praktisch eine so freche Antwort geben, damit dieses komische Gefühl beim Leser rüberkommt – hier stimmt was nicht. So eine Art Hofnarr, der durfte beim König auch alles?!

    hier der Link zur Kachelmannantwort
    http://www.chemtrails-info.de/chemtrails/kachelmann-erklaerung.htm

    Ich jedenfalls hatte das Gefühl der bestätigt das alles durch die Blume – Künstler in der DDR haben das auch bis zur Perfektion machen müssen – anders hätten sie es an der Zensur nicht vorbei bringen können.

    Ist natürlich nur eine Vermutung aber mein Gefühl täuscht mich selten.
    Auch seine Art im Gefängnis aufzutreten sobald die Kameras dabei sind ist eigenartig. Vielleicht hat er sich ja einsperren lassen oder will jetzt gar nicht raus?

    Gut dass auch andere hier ein komisches Gefühl haben.

    • Dieter sagte

      Ja, das stinkt auch zum Himmel. Den Kachelmann werden wir aber so oder so wohl nicht mehr im Fernsehen zu sehen bekommen (gut so). Der wird untragbar sein, egal auch wenn er unschuldig ist, was garantiert der Fall ist.
      Ich habe mehr und mehr den Eindruck, daß man Kachelmann so lange fest hält, bis man ganz sicher sein kann das er seine Klappe halten wird. Und Gefängnis ist da sicher eine sehr gute Methode für jemanden Mundtot zu machen. Kachelmann wird nicht Nelson Mandela sein ;-) Und wer er wieder “draußen” ist, wird das ekin sonderlich großes mediales Interesse wecken oder darüber berichtet werden., kurz und bündig und gut wirds sein. Und danach wird man Kachelmännchen höchstens noch in den Bergen bei seiner Wetterstation antreffen, wenn überhaupt.
      Kachelmann hat fertig, so oder so dank unseres Rechtssystems und toller Demokratie!

      Dieter

  37. Birkenbeiner sagte

    Zu Chemtrails

    Gift ausgesprüht aus Flugzeugen um die Weltbevölkerung zu reduzieren oder unfruchtbar zu machen, würde irgendwann mit tödlicher Präzision z.B. über den Umweg Lebensmittel- auf die Verursacher zurückfallen.
    Da wäre eine Schweinegrippe, wenn es denn funktioniert hätte ( das Mißtrauen der Bevölkerung gegenüber den Machthabern scheint wohl schon sehr weit gediehen zu sein)wesentlich wirksamer. Frei nach dem Motto: Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Schlachter selber.
    Ist so eine Art natürlicher Auslese das Ganze, so ne Art Euthanasieprojekt, weil man die degenerierten Kostenfaktoren (aus Sichtweise der Wahnsinnigen NWO- Anhänger) nicht benötigt.

    • Firestarter sagte

      Kybalion

      “(…). Auch die Gesetze des Universums sind wegen seiner geistigen Natur durchhaus >eisere Gesetze<, alles ausser dem All ist an sie gebunden. Was im unendlichen Geist des Alls besteht, ist wirklich nur ein Grad geringer als die Wirklichkeit, die der Natur des Alls verliehen ist. Darum seid nicht unsicher oder in Sorge- wir alle werden sicher gehalten im unendlichen Geiste des Alls und es gibt nichts, was uns wehe tun könnte oder wovor wir uns fürchten müssten. Es gibt keine Kraft ausserhalb des Alls, die auf uns wirken könnte, darum können wir ruhig und sicher sein. In dieser Erkenntnis, hat man sie erstmal gewonnen, liegt eine Welt von Trost und Sicherheit. (…)"

  38. sudus sagte

    Update zum Kachelmann-Prozess:

    http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Bericht-Richter-und-Opferfamilie-haben-gemeinsame-Hobbies/story/12882866

    “[...]Recherchen der «SonntagsZeitung» hätten ergeben, dass sich Richter Michael Seidling und die Familie des Opfers gut kennen. Der Jurist komme nicht nur aus der gleichen Ortschaft wie sie, er fröne auch dem gleichen Hobby wie der Opfervater: Einen Turnverein leiten.

    Seidling sei Vizepräsident des TSV Oftersheim, der Opfervater leitete jahrelang den TV Schwetzingen und sei Ehrenmitglied. Zwar seien das zwei unterschiedliche Clubs. Doch die Kooperation der Vereine sei so eng, wie die Dörfer verbandelt sind: Die Handballabteilungen seien fusioniert; die Leichtathleten, bei welchen früher auch das Opfer mitmachte, kooperierten umfassend.[...]

    Naja!

  39. Dd sagte

    …ist das der Beweis für alle Zweifler?

  40. Firestarter sagte

    Es wurde mal gerätzelt welchen Grund es haben könnte warum so abgeholzt wurde. Mir waren Stellen aufgefallen wo an Bächen lagen und heut habe ich wieder Viktor Schauberger gelesen. Als über einer Quelle das darüber stehendes Häuschen entfernt wurde, versiegte die Quelle. Nachdem das Häuschen wieder errichtet war entsprang diese wieder. Schaubergers Vater sagte schon, Wasser mag kein Sonnenlicht, es wird dann träge und faul. Kühles Wasser ist am vitalsten(4Grad).

  41. [...] Über die „sommerlichen Turbulenzen“ ließe sich von hier aus zwar etwas schreiben, doch war bisher inmitten einer Stadt aus Betonbauten und Stahlkonstrukten von den „vergnüglichen Temperaturen“ leider kein himmlischer Hauch zu spüren gewesen. Insgesamt konnte man bisher nur feststellen, daß es zeitweise fürchterlich heiß war, dann kühlte es wieder etwas ab und danach soll es wieder heißer werden. Hinzu gab es manchmal sogar einen recht blauen Himmel obendrauf, was etwas ungewohnt war, da hierdurch das schöne gestreifte Gitternetz und das sich daraus zusammensetzende Zuckerwatten-Gemälde plötzlich fehlte, an das man sich doch in den letzten Jahren so gewöhnen durfte. Man muß kein Wetterfrosch sein, um gelegentlich solch seltsame Beobachtungen am Himmel machen zu können. Ohnehin scheint der Beruf des Wetterfrosches auf Dauer nicht erfüllend zu sein, schon gar nicht vor davonlaufender Kamera, denn kaum hat man sich an den einen gewöhnt, steht schon wieder ein anderer vor der Wetterkarte, während sein Vorgänger wie über Nacht von der Bildfläche verschwunden ist.  Vielleicht wurde mancher Wetterfrosch ja auf diese Weise wachgeküsst. [...]

  42. Dd sagte

    …er ist frei

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,709062,00.html

  43. lupo cattivo sagte

    dieser Artikel von Detlef Nolde http://detlefnolde.wordpress.com/2010/08/03/hetzjagd-auf-jorg-kachelmann/ hat mich auf einen weiteren schlüssigen Gedanken gebracht, warum man Kachelmann “vernichten” will:
    Es genügt für die Tyrannei nicht, das Wetter als solches zu beherrschen und zu “machen”.
    Genauso wie bei der Dominanz der Medien, muss “man” auch hier sicherstellen, dass die Wetterberichterstattung konzertiert im Sinn von “global-warming”, menschgemachtem CO2 stattfindet, dass andererseits existente Manipulationsmöglichkeiten wie HAARP etc, Chemtrails dabei außer Betracht bleiben.
    Dafür muss man die Firmen/Organisationen beherrschen, die den Medien die Wetteranalysen liefern.
    (In Italien ist das z.B. ganz einfach, weil das Wetter dem Militär “untersteht”)
    So wollte man K. vermutlich zwingen, entweder sein ganzes Unternehmen an eine Rothschild-hängige “Firma” zu verkaufen oder eine bestimmende Beteiligung zu akzeptieren.
    Das hat er – vermute ich- abgelehnt und nun versucht “man”, ihn gefügig zu machen…
    und ich würde darauf wetten, dass dieser Staatsanwalt (zu fragen wäre, wessen Staates Anwalt er ist) weder die katholische, noch die evangelische, noch die islamische Religionszugehörigkeit hat, sondern -ganz zufällig- die gleiche wie Rothschild, Knobloch oder Blankfein

    • Peter Silie sagte

      Andreas Grossmann, der seine jüdische Herkunft immer wieder versucht zu verbergen, wie wir von der Verurteilten Sylvia Stolz erfahren haben. Grossmann zeichnet für zahllose Justizschicksale von unschuldigen Menschen verantwortlich. Die bekanntesten Opfer sind Ernst Zündel, Germar Rudolf und Sylvia Stolz.
      globalfire.tv am 01,.08.2010.

      • werner sagte

        Richtig…………aber ist Herr Kachelmann nicht auch Jude oder jud. Herkunft?

        vieleicht erleben wir hier grosses Theater?

        Das ganze sieht sehr nach Theater aus,Herr Kachelmann ist ebenfalls Jude?Freimaurer?

        Vieleicht spielt er mit?Ich hoffe,dass die Anwalte nach dem Prozess die Akten ins Netz stellen.

    • Peter Silie sagte

      Unter http://de.wordpress.com/tag/grossmann/ das Kachelmann-Chaos in 15 Teilen.

    • naj1991 sagte

      etwas wichtiges haste auch noch ausser acht gelassen lupo…. fals, (und ich verwende extra dieses wort) kachelmann wirklich an einem aufdecken des chemtrailing gearbeitet hatt, ist seine glaubwürdikeit (nach einem einjährigen knastaufenthalt) im ARSCH! —> auch wenn es nachträglich noch so einleuchtend und kompetent erläutert wird, werden alle denken “der mit seinem hass auf den staat” – “der schonwieder” oder “ist er nun durchgebrannt im knast?” und es wird natürlich wie du schon sagst, zum vorzeige-/abschreckungsfall diese “kondensstreifen” auch nur anzuzweifeln… ;)

  44. ordrana sagte

    auch wenn mein kommentar nun arg spät kommen mag, ich möchte trotzdem rumsenfen. ^^

    als erstes möchte ich beifallklatschen zu dem wirklich netten artikel. was aus kachelmann wird, wer weiß, vielleicht ist er schon in seiner zelle angewachsen.*schulterzuck

    was das wetter angeht, so kringele ich mich schon seid längerem über die vorhersagen, die meist noch nicht mal für einen tag im vorraus gelten.
    dazu sollte ich sagen, daß mein browser eine nette einstellung hat, die mir unten die aktuelle temperatur und für den aktellen tag sowie die beiden folgenden jeweils ein nettes symobol angezeigt wird, wie das wetter werden soll oder gerade ist.

    gerade anfangs schwebten wohl des öfteren fragezeichen über meinem kopf, wenn ich mir diese drei symbole anschaute, vornehmlich allerdings meist eher beim aktuellen für den jeweiligen tag. schwor mein PC, bzw. mein browser doch schon recht häufig, daß draußen die sonne scheinen würde, während der blick aus dem Fenster, dafür muß ich meinen blick nur um ca 5 cm verschieben, das genaue gegenteil sagte, wenn es nicht gar kübelte, so war es doch wenigstens trüb.

    mit dem fragezeichen über meinem kopf bewußt werdend achtete ich ab diesem zeitpunkt immer häufiger darauf, was unten angezeigt wird und mußte feststellen, daß sich dieses nette symbol, allen voran das erste in der leiste, tag täglich x mal ändert, meist eher zum negativen hin, als würde da ein kleiner mann sitzen, dem beim blick aus dem fenster auch aufgefallen ist, daß er mal wieder das falsche symbol eingestellt hat. fast so, als bräuchte derjenige dafür das tageslicht, denn bei nacht fällt ja scheinbar niemandem mehr auf, ob wolken vor den sternen hängen, da ohnehin alle vor der glotze oder zumindest dem PC hängen. und schwubs die schwubs wird gegen später vormittag mal eben schnell das sonnenscheinsymbol wenigstens gegen eines mit wolken vor der sonne ausgetauscht.

    gerade jetzt zeigt mein männlein mal wieder eine sonne, allerdings mit einer klitzekleinen wolke davor, für dienstag wird regen und für donnerstag immerhin wieder sonne mit einer dicken wolke angezeigt. mal schauen, ob meinem kleinen männlein morgen früh, wenn der langschläfer entdlich den ersten blick aus dem fenster gerichtet hat, seine symbole mal wieder sortieren muß.

    aber nun genug vom wetter, möchte mich nun noch über einen im artikel zu lesenden satz auslassen. getroffene hunde bellen ja bekanntlich. ^^

    “weshalb viele Frauen Ausländer heiraten, die dank ihrer „archaischen“ Erziehung weiterhin an dem von der NWO verpönten traditionellen Mann-/Frau-Verhältnis festhalten.”

    ich bin eine solche frau. lehnte ich noch vor einem jahrzehnt vehement ab auf machos zu stehen und verneinte jede nachfrage danach, so muß ich mir heute doch eingestehen, daß ich damals wohl bissl arg blauäugig gewesen bin und heute gerne, sogar sehr gerne mein bett und tisch mit einem solchen südländer macho teile. ^^ und das immerhin schon seit über 8 jahren, sicher, es gab gerade anfangs arge auseinandersetzungen, ob unserer unterschiedlicher erziehungen und ansichten, doch nach und nach fügte ich mich dann doch, er drehte zu meinem erstaunen allerdings auch etwas sein macho gehabe herunter und wir fanden unseren gemeinsamen weg.

    und was soll ich sagen, es ist wirklich angenehm, wenn ich sagen kann, he, im bad muß noch das regal aufgehängt werden, anstatt mir selbst den bohrer, akkuschrauber, passende schrauben und dübel zu schnappen und mich mit wasserwaage bewaffnet ans werk zu machen.

    wen ich gar zu lange betteln muß, mache ich solche sachen zwar heute immer noch selbst, aber meist reicht ein hinweis darauf, daß wir gerne tauschen könnten, schließlich wartet das geschirr auch noch auf seinen spülgang. ^^

    über die jahre sind wir allerdings trotz anfangs gefundenem kompromiss doch immer mehr und mehr in die klassischen rollen verfallen. mittlerweile bin ich sogar ganz zu hause, wenn auch nicht ohne arbeit, aber damit kann ich mich voll und ganz auf die familie konzentrieren, unsere tiere versorgen, den haushalt schmeißen und den so langsam form annehmenden garten bearbeiten, während er sich mit geldverdienen, holzhacken und heimwerken die zeit vertreibt.

    und weißt du was, ich will gar nimmer zurück, auch wenn ich mit meiner berufswahl, erzieherin, ohnehin nie wirklich weiot vom recht klasischen bild entfernt war.

    mir reicht der blick in die beziehungen meiner schwester vollkommen aus um zu sagen, nen deutschen waschlappen? nein danke!

    ach so, wen´s interessiert, männe ist kroate und hat eine erziehung genossen, wie sie hier zu zeiten meiner großmutter üblich war. selbst mein vater mit seinen über 50 jahren ist nicht in ein derartiges rollenbild geprägt worden.

    • Firestarter sagte

      Da solltest du doch ins Guinnes Buch der Rekorde, wenn du ALLE Deutschen Männer schon durch hast und so argumentieren kannst? Alle Achtung!

      • ordrana sagte

        warum sollte ich alle deutschen männer durch haben, um sagen zu können, daß ich mit der klassischen rollenverteilung glücklich bin?

        ich hatte bisher einige bezihungen, alle waren mit deutschen, zudem habe ich augen im kopf und kann mich auch noch in meinem freundes- und familienkreis umschauen.

        • Firestarter sagte

          Ich muss zugeben ich wurde erst spät ein Wachlappen denn mit dem Abspülen hatte ich es nie so, aber nachdem man fast nur noch Alice Schwarzers unter den Frauen antrifft, war der Waschlappen geboren!

          • ordrana sagte

            da siehst du mal, das es auch zwei seiten der münze gibt. ;)

            ich war wohl auch einmal eine, hab das aber abgelegt, als ich mit meinem männe zusammenkam.

            wir haben uns beide geändert, hätten wir das nicht getan, hätte es wohl mord und todschlag gegeben.

            ich hab das alice schwarzer verhalten, welches dank medien, ….. anerzogen wurde größtenteils abgelegt und männe hat akzeptiert, daß ich diess verhalten nicht in allen punkten ablegen kann, hat damit also sein machodenken etwas reduziert.

            so, wie es jetzt ist, ist es für beide seiten mehr als angenehm, jeder tut das was ihm am meisten liegt und trägt verantwortung für den teil, der den eigenen talenten am meisten entspricht.

            ich will nimmer zurück ins das alte verhalten, womit es sich ausschließt, daß ich nochmal mit einem “deutschen waschlappen” zusammenleben kann. ;)

            du siehst, auch eine alice schwarzer kann sich ändern. wahrscheinlich wäre dir und den frauen um dich auch eher damit gedient, wenn du nicht auch noch den eigentlichen weg verlassen hättest.

    • Ella sagte

      Deine persoenliche Erfahrung in allen Ehren, aber ist dass nicht sehr verallgemeinernd?

      Wie kann man den “Macho” daran festmachen ob er ein guter Handwerker ist, dass ist doch Einstellungs, Persoenlichkeits- und Erziehungsache und hat ueberhaupt nichts mit Nationalitaet oder auch Rasse zu tun.

      Ich bin auch mit einem Auslaender verheiratet, dessen Rasse allgemein fuer Machokultur auf MTV steht, nur passt er ueberhaupt nicht in diese Schublade, da er nun mal kein Macho ist, ist, kann er trotzdem gut Sachen im Haus reparieren bzw.Schneeschaufeln ec.

      Mein Deutscher Ex ist weitaus mehr tradtionell was Du als Macho bezeichnes, als mein jetztiger Mann, , jedoch ein missarabler Handwerker,also was soll das?

      Und allgemein alle deutschen Maenner als Waschlappen abzutun finde ich ganz schoen pauschalisierend.
      Obwohl ich mit einem Auslaender verheiratet bin, schaetze ich deutsche Maenner,
      ist halt wo die Liebe hinfaellt.
      Die von Dir genannten Qualitaeten die einen “Macho” oder einen “Waschlappen” ausmachen sind doch wohl sehr individuell.
      Und ganz allgemein, wass hat das mit Auslaender, Handwerker, Nationalitaet ec. ueberhaupt zu tun?

      • ordrana sagte

        natürlich spreche ich nur aus eigenen erfahrungen, beobachtungen,….. wie es eigentlich jeder tut.

        wie soll man bitte über etwas eine meinung haben, was man nicht kennt?

        demnach bezieht sich das geschriebene IMMER nur auf mich, das sollte auch ganz klar aus dem text hervorgehen, denn der bezieht sich so gut wie ausschließlich auf MICH und MEINEN mann.

        bis auf einige einzelne sätze, die wohl eher allgemein und absichtlich überspitzt geschrieben wurden.
        ich habe nirgends mit einem einzigen wort erwähnt, daß dies eine allgemeingültige wahrheit darstellt.

        nebenbei erwähnt bin nicht ich diejenige, die den begriff macho geprägt hat, ich verwende ihn nur.

        und wie oft werden männer, welche in ihrer familie die klassische rollenverteilung leben, als machos bezeichnet?

        wohl gemerkt, ich rede hier nicht von möchtegern prolls, welche sich selbst als macho bezeichnen.

        hier eine definition, wie sie allgemein gebräuchlich ist. http://synonyme.woxikon.de/synonyme/macho.php

        diese art von macho meine ich definitiv NICHT, was alleine anhand meines oben geschriebenen textes klar sein sollte. weshalb ich auch mehr als einmal erwähnt habe, daß ich mich auf die klassische rollenverteilung,….. beziehe.

  45. [...] weiter [...]

  46. naj1991 sagte

    das ist sowiso von a-z eine reine feministennummer… hatt’s am anfang net geheissen es sei seine frau gewesen die er angeblich vergewaltigte? …hab’s zmindest noch so im kopf die erste schlagzeile (bekomm eh nur diese mit wenn ich mit kollegen rede die 20minuten/heute(*dreck’s blick* [eine-bild-kopie im tagestackt die's einem überall nachschmeissen!])).

    mmmh, und dass mit den ganzen zusammenhängen die rotschild was nützen habt ihr auch noch nicht alle gecheckt.. am schluss wird es auf dass hinaus laufen dass SIE und ER gleich verdinen sollen ;) zu gut deutsch der lohn der männer muss weniger werden..bez gleichviel wie der der frau-also weniger ;) —> in absehbarer zeit werden auch wir wie die ami’s einen 2jop machen müssen um durchzukommen. am besten arbeitet jeder für 2… macht mehr steuern pro kopf– damit man diech in noch grössere kreditknechtschaft zu treiben wenn du deine steuern nur dank einem kleinkredit bezahlen kannst! ;) etz etz. man könnt ewig weietermachen… schlussendlich versucht man eine ganze 3. welt hinzubekommen, die sowiso nix anderes als totarbeiten kennt! bez dankbar ist, nicht abgeschlachtet zu werden…dass ist die zukunft…

  47. Schnuppi sagte

    Kachelmann ist derzeit glaube ich auf freiem Fuß. Freitags macht er inzwischen wieder Wettervorhersagen, wenn auch nur jeweils für’s Wochenende – bei einem privaten Basler Radio eines Freundes.
    Er will aber nie wieder ins Fernsehen zurück.

    Ich glaube, dass die meisten Mitarbeiter hinter Kachelmann stehen. Und ich habe das Gefühl, dass sie auch langsam ein bischen Bescheid wissen wegen Chemtrails.

    Am Sonntag kam eine Sendung bei N-Tv mit dem Thema “Wetter als Waffe”. Ich hatte aber nur ganz kurz was gesehen: Es wurden Experimente mit Blitzsteuerung gezeigt.

    Vor zwei Tagen war für Freitag im Nordosten bereits Dauerfrost vorhergesagt. Jetzt sind es Gott sei Dank doch ein paar Grad über Null.

    Kachelmann wurde erst etwa vier Wochen nach dem Vorfall bzw. der Anzeige seiner Ex-Freundin von der Polizei in einem Kommando-Unternehmen am Flughafen festgenommen, nach seiner Rückkehr aus Kanada.
    Die Ex-Freundin hatte glaube ich gleich am nächsten Tag Anzeige erstattet. Sonst hätte man auch keine “Spuren” mehr finden können.

    Es gab keinerlei Aktionen der deutschen oder kanadischen Polizei in Vancouver während der Winter-Olympiade wo Kachelmann Gast oder Akteur war. Hätte sie ihn nicht zumindestens zu dem Tatvorwurf befragen müssen?

    Frau Schwarzer wird demnächst als Zeugin vernommen, weil sie den gleichen Therapeuten hat(te ?) wie die Ex-Freundin.
    Es ist wirklich unglaublich: Ausgerechnet Frau Schwarzer, die Herrn Kachelmann im Kerker sehen will, wird als Zeugin geladen.

    So, ich mach mir jetzt g’rad wegm Kachelmann Röschti. En guede! ;-)

    • lupo cattivo sagte

      und Frau Schwarzer hat “zufällig” den gleichen “Therapeuten”. ?!

      • FR sagte

        Johann Schwenn, der Verteidiger von Jörg Kachelmann, hatte die Befragung Schwarzers beantragt. Er wollte wissen, welcher Art ihre Kontakte zu dem Psychologen Günter Seidler sind, dem Therapeuten von Sabine W., dem mutmaßlichen Vergewaltigungsopfer. Schwenn wollte in Sonderheit fragen, was Schwarzer über den Inhalt des Aktenkoffers von Seidler wusste, den er dem Gericht nach einer Intervention Schwenns hatte übergeben müssen. In dem Koffer befanden sich Aufzeichnungen über Therapiesitzungen mit Sabine W., die in nichtöffentlicher Sitzung besprochen wurden.
        [...]
        Professor Markus Rothschild, Leiter der Rechtsmedizin an der Kölner Universität, legt sich dagegen fest: So wie die Nebenklägerin den Tatablauf geschildert habe, „kommt das Messer nicht in Betracht“.
        http://www.fr-online.de

    • Schnuppi sagte

      Hallo Lupo,
      da hatte ich im Radio anscheinend etwas falsch mitbekommen, aber es gab zumindestens Kontakte zwischen Therapeut und Frau Schwarzer:

      “Schwenn (Anm.: Der (Ein?) Anwalt von Kachelmann) möchte Schwarzer zu ihren Kontakten mit dem Therapeuten von Kachelmanns Ex-Freundin, Günter Seidler, befragen.

      Schwenn wollte zudem wissen, ob der Therapeut persönlich ein Treffen von mehreren Ex-Freundinnen Kachelmanns angeregt hat, um möglicherweise eine psychologische Begutachtung des Moderators zu erreichen. Das Gericht schloss die Öffentlichkeit für die Fragen an Seidler jedoch erneut aus.”
      http://www.n24.de/news/newsitem_6637577.html

      “Schwenn wirft der Journalistin vor, sie habe den Prozess mit einem anderen Zeugen besprochen. Konkret habe sie Kontakt mit dem Therapeuten des angeblichen Vergewaltigungsopfers, Professor Günter Seidler, aufgenommen. Alice Schwarzer, die für die “Bild“-Zeitung über den Prozess berichtet und am Donnerstag im Landgericht Mannheim anwesend war, musste nach Schwenns Antrag den Gerichtssaal verlassen.

      Der Therapeut Seidler gab an, Alice Schwarzer habe der Ex-Freundin Kachelmanns zu einem zweiten Anwalt geraten.

      Diese habe die Frage in einer Therapiesitzung mit ihm angesprochen, sich dann aber gegen einen zweiten Anwalt entschieden”
      http://www.az-online.de/nachrichten/stars/kachelmann-anwalt-will-alice-schwarzer-zeugin-1108623.html

      Frau Schwarzer hat heute von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch gemacht.

  48. ulse sagte

    Am letzten Sonntag 06.20.2011 wurde auf N-TV ab 20.05 die Reportage
    «Geheimwaffe Wetter – HAARP & Chemtrails» gesendet.
    Der Innhalt hat mich total erstaunt, weil die Zusammenhänge sehr deutlich erklärt wurden.
    Die Sendung ist auf youtube in 5 Teilen zu finden unter – 1. Telil :

    Da ich in der Schweiz wohne, kenne ich die Chemtrails nicht. (Schweiz nicht in NATO, damit nur eigene Militärflieger, keine Transportmaschinen).
    Kondensstreifen gibt es noch und noch von zivilen Jets auf der üblichen Flughöhe > 9000 m. Je nach Wetterlage bleiben diese Streifen kürzer oder länger. Wenn es normale Zirrenwolken hat, also viel Feuchtigkeit auf diese Höhe gibt, dann werden die Zirren durch die Kondensstreifen vermehrt bis es eine mehrheitlich geschlossene Schlierendecke gibt. Dies tritt relativ selten auf.
    Heute hatten wir wiederum den ganzen Tag über einen strahlend blauen Himmel und die kurzen Kondensstreifen verschwanden rasch wieder.

  49. DANKE Lupo sagte

    für den Mut zur Wahrheit und den klaren Blick.
    Ich fange an mir Sorgen um Dich zu machen, und bitte (bete) darum, daß man Dir als Überbringer dieser offenkundigen Wahrheiten keine
    Probleme bereitet.
    In den Foren wird seit Tagen bestätigt, daß von Aachen bis nach Görlitz zur Zeit extrem gesprüht wird.
    Da muß eine riesen Lgistik hinter stecken, was die Macht dieser Kabalen demonstriert.
    Es ist deprimierend morgens schon zu sehen, was man insbesondere unseren Kindern antut.
    Wut und Verzweiflung bringen uns hier nicht weiter.
    Wie kommt man unseren “Volksvertretern” bei, die über Bilderbergtreffen im Bundestag installiert werden.
    Nur gemeinsam im Handeln sind wir stark.
    Zu überlegen wäre, ob wir im Frühjahr nicht vor dem Bundestag in Berlin Kerzen anzünden sollten.
    Ist es verboten, vor dem Reichstag zu beten, und der Polizei zu verstehen geben, daß wir nicht demonstrieren, sondern
    den Damen und Herren im Reichstag nur Licht und Liebe schicken, Ihnen versuchen zu helfen, Ihr Herz zu öffnen ? ;-)
    PS: Lupo Schau Dir heute abend mal den Mond mal an. Die Sichel liegt fast auf dem Rücken.
    das gab es so vor Jahren nicht.
    Die einzige Erklärung, die ich dafür habe ist, daß die Erdachse sich neu ausrichtet.

  50. Tuerli sagte

    @Danke Lupo – “Zu überlegen wäre, ob wir im Frühjahr nicht vor dem Bundestag in Berlin Kerzen anzünden sollten.” war wohl nix. Kerzen?

  51. Schnuppi sagte

    Hallo DANKE Lupo,

    Die Bannmeile um den Reichstag wird außer Schlangestehen vor dem Eingang eine Versammlung verhindern. Selbst einzeln eine brennende Kerzen vor dem Reichstag aufstellen dürfte schwierig werden.

    Eine Änderung der Erdachse würde man auf der Erde höchstwahrscheinlich ziemlich deutlich merken, weil dafür wahsinnig große Kräfte notwendig wären (Drehimpulserhaltungssatz). Der Ausbruch des Krakatau oder des Vulkans von Santorin wären da nur ein kleiner Pfurz dagegen.
    Geologen oder Meteorologen könnten da sicher mehr zu sagen.

    Was sich definitiv und deutlich ändern wird in den nächsten Jahrzehnten ist die Lage des magnetischen Nordpols, weil dieser sich seit einiger Zeit deutlich verschiebt.

  52. werner sagte

    Guter Artikel,

    als sogenannter Schwuler nervt mich taglich die Propaganda fur mehr Homosexualitat.Schon,dass jetzt
    weniger diskriminiert wird,aber selbst ich finde das es unmoglich,dass Familien systematisch zerstort
    werden……..

    Unertraglich Mr. Westerwelle………….die Schwulen taten gut daran zu erkennen,dass auch sie nur
    benutzt werden.

    • Ella sagte

      Hi Werner

      Danke, endlich redet mal ein Betroffener.

      Ich finde es auch nur noch unertraeglich wie die Homosexuellen und ihre Agenda zur Zerstoerung der Familien genutzt werden.
      Sexualitaet ist doch jedermanns/ frau Privatsache, doch inzwischen wird nur noch polarisiert und politisiert.

      Es ist einfach traurig wie Heterosexuelle und Homosexuelle gegeneinander gehetzt werden.
      Ja und Westerwelle ist nur noch peinlich als Vertreter Deutschlands und als “Gallionsfigur fuer die Homosexuellen. Das haben weder die Deutschen noch die Homos verdient.

      LG
      Ella

  53. gumble sagte

    Zu Frau Schwarzer – die Dame ließ ihre “Emma” in den späten Achtzigern mal von Männern gestalten, diese Männer landeten in der Folge allesamt auf der Liste der “sieben peinlichsten Persönlichkeiten” im Satiremagazin “Titanic”. Einer von diesen peinlichen Persönlichkeiten war mir seinerzeit bestens bekannt, er schilderte Frau Schwarzer als zotig, humorig, äußerst geschäftstüchtig – jedoch keinesfalls als “männerhassend”. Ihre grundsätzliche Kritik an Herrn Kachelsmanns Verhältnis zu Frauen – bzw. an seinen diversen Verhältnissen – ist auch für mich als Mann nachvollziehbar. Sie bezeichnet Kachelmann denn auch als geschätzten Kollegen und zeigte sich von seiner Vielweiberei überrascht. So mag sie zwar mit dem vermeindlichen Opfer sympathisieren, doch ich bin überzeugt, dass sie an der Aufklärung dieses Falles, also der Wahrheitsfindung, interessiert ist, nicht aber an einer Vorverurteilung Kachelmanns.
    Die ganze Inszenierung des Falls Kachelmann, juristisch wie medial, zeigt einmal mehr, wie unser Augenmerk auf Nebensächliches gelenkt wird, wie sehr wir durch angeblich brisante Fakten und immer neuen Enthüllungen solch dramatischer Skandale vom Wesentlichen abgelenkt werden.
    Dass diese Methode erfolgreich ist, belegen nicht zuletzt die vielen Kommentare dazu an dieser Stelle.

  54. Hallo Lupo, hab ich grad beim Spiegel entdeckt, Mannheim – 9. Februar 2011: Kachelmann-Prozess – Lehrstunden in Sachen Rechtsmedizin.
    Die Ex-Geliebte Jörg Kachelmanns hatte Striemen am Hals, Schnittwunden am Unterarm, Blutergüsse an den Oberschenkeln. Woher stammten die Verletzungen? Im Prozess gegen den Moderator haben zwei Rechtsmediziner erhebliche Zweifel an der Darstellung des mutmaßlichen Opfers genährt.
    weiter beim Spiegel: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,744619,00.html

    Gruss Maria Lourdes
    http://www.weltkrieg.cc

  55. 8. feb in Ö/NÖ/Horn

    http://neunzehnhundert84.blogspot.com/2011/02/taglich-grut-das-murmeltier.html
    http://www.facebook.com/album.php?aid=37669
    https://picasaweb.google.com/gerold.schleritzko/8Feb2011#

  56. Aviator sagte

    Mal wieder ein erhellender Beitrag zur Einkerkerung Kachelmanns.

    Spätestens seit einer diesbezüglichen Reportage bei N-TV, scheint der Verdacht der Wettermanipulation absolut begründet zu sein, aber mit esoterisch-wetterfühligen Humbug über angebliche Chemiestreifen ist das nicht zu beweisen!

    Wenn diese Technologie der Athmosphärenheizer (HAARP, EISCAT, usw.) funktioniert, dann sieht man das sicher nicht an harmlosen Wolkenerscheinungen, oder kondensierten Flugzeugabgasen, die absolut im Einklang mit der Thermodynamik der irdischen Lufthülle stehen.

    HAARP/EISCAT ist bestenfalls die Zündkerze für dieses System. Es kann evtl. Höhenströmungen (Jetstream) verschieben und dafür sorgen, dass der Wettermotor Erddrehung zusammen mit der Energiequelle Sonnenkraft willkürlich beeinflusst werden kann, aber es nicht möglich, die nötigen Energien direkt einzustrahlen. Nur die Natur kann das.

    Fragen sie mal Kachelmann, oder den anderen Kollegen aus Bonn von Donnerwetter.de, der sich mit einem Vorfall über einen Düppelabwurf über der Nordsee, bzw. wie auch immer gearteter Täuschung seines zivilen Radargeräts, hat foppen lassen, weswegen beide Fachleute zunächst aneinander gerieten.

    • lupo cattivo sagte

      wenn Du chemtrails von Kondensstreifen nicht unterscheiden kannst, dann liegt der Fehler bei Dir. Mehr Information dazu sammeln !
      Chemtrails sind längst keine Theorie mehr, Aviator.

  57. Schnuppi sagte

    @Ordrana

    Hier ist das mit dem magnetischen Pol genauer beschrieben (Tabelle mit Verschiebungen der letzten Jahre):

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nordpol#Arktischer_Magnetpol

    Für Piloten und Kapitäne ist das z.B. wichtig, weil die mindestens jährlich ihre (elektr.) Kompasse und Navigationsgeräte nachjustieren müssen. Auf den jährlich neu herausgegebenen ICAO-Karten (Karten für Piloten) haben deswegen die Isogonen (Linien mit gleicher Kompassabweichung) immer einen anderen Verlauf.

    @Gumble

    “Sie bezeichnet Kachelmann denn auch als geschätzten Kollegen und zeigte sich von seiner Vielweiberei überrascht. So mag sie zwar mit dem vermeindlichen Opfer sympathisieren, doch ich bin überzeugt, dass sie an der Aufklärung dieses Falles, also der Wahrheitsfindung, interessiert ist, nicht aber an einer Vorverurteilung Kachelmanns.”

    Wie ist dann dieses hier zu verstehen:

    Schwarzer schreibt Kachelmann
    „Auch nette Männer vergewaltigen manchmal, Kollege Kachelmann“


    Darin (in einer Mail an Frau Schwarzer) habe er sich “höchstvorsorglich” darum beworben, die “Emma”-Redaktion zu besuchen, um zu berichten, “wie sich vier Monate unschuldig im Knast anfühlen”.

    Auf offene Ohren stößt der Moderator bei Alice Schwarzer wohl nicht so recht: “Vielleicht geht Ihnen aufgrund Ihrer Sexualpraktiken aber auch alles durcheinander. Vielleicht wissen Sie gar nicht, dass das kein Spielchen ist, wenn eine Frau im Ernstfall Nein sagt, sondern Ernst.”

    http://www.mopo.de/news/promi—show/-auch-nette-maenner-vergewaltigen-manchmal–kollege-kachelmann-/-/5066870/7153420/-/index.html

    Gut die Mopo gehört dem, frei nach Friedrich Wilhelm Kerpeling, Jumper-Konzern, aber ich denke dass diese Aussagen schon das Bild richtig wiedergeben, das Frau Schwarzer von sich in der Öffentlichkeit sehen will:
    Sie steht eindeutig auf der Seite des vermeintlichen Opfers und das obwohl sie wahrscheinlich als prominente Frau im Mediengeschäft wesentlich mehr weiß als der Normalbürger auf der Straße und deshalb ist ihr vermutlich auch klar, dass Kachelmann unschuldig ist. Warum macht sie dann trotzdem da noch mit? Nur wegen der Auflage?

    Damit erweist sie doch wirklich vergewaltigten Frauen einen Bärendienst, oder nicht?
    Oder rechnet sie damit, dass Kachelmann auf jeden Fall verurteilt wird?

  58. Destinova sagte

    Ich habe bei mir mal die von mir beobachteten Streifen am himmel mit der Flugaktivität verglichen, die http://www.flightradar24.com/ anzeigt. Die Website bildet maximal 20% von dem ab, das da Streifen zieht. Ineressanter Leak.
    D.

    • Horst sagte

      Die Militärkisten, die das Chemozeugs raushauen, werden dort bestimmt nicht gelistet. Diese ehlenden Verbrecher!

  59. nemo vult sagte

    http://www.lenntech.de/pse/wasser/aluminium/aluminium-und-wasser.htm
    http://www.umweltlexikon-online.de/RUBwerkstoffmaterialsubstanz/Aluminium.php

    sucht nach:
    DeponieVO für aktuelle Grenzwerte in D

    Ergebnis einer Bodenanalyse vom 25.01.´11, LUS GmbH
    Konzentration von:
    Al : 9238 mg/kg (ppm)
    Ba : 185 mg/kg

    pH-Wert: 6,7

    Ergebnis der Analyse einer Schneeprobe vom 27.01.´11, Reblu GmbH, http://www.test-wasser.de
    Konzentration von:
    Al : 18,6 µg/l
    Cu : <1 µg/l
    Pb : <1 µg/l
    Fe : 13.5 µg/l
    Na : 399 µg/l
    Zink : 28.1 µg/l
    Kalium : 224 µg/l
    Calcium : 717 µg/l
    Magnesium : 54,5 µg/l
    Sulfat : 773 µg/l
    Nitrat : 68 µg/l

    Ich fordere alle Leser auf eigene Proben zu sammeln, überprüfen zu lassen oder ggf. selbst zu prüfen und die Ergebnisse zu veröffentlichen.

    Flächendeckende Stichproben könnten Gewißheit liefern und sind günstiger als ein Forschungsflugzeug zu chartern.

    p.s.

    • Reiskartoffel sagte

      Wäre mal gut zu wissen, wo man solche Proben prüfen lassen kann. Vielleicht lässt sich hier ein Netzwerk bilden, welches überall Proben sammelt und diese auswerten lässt.
      Eine Anhäufung dieser Beweise sollte zumindest aufhorchen lassen.

  60. Dirk sagte

    Sehr guter Artikel Lupo. Ich habe auf meinem neuen Blog diesen Artikel verlinkt und noch ein paar Zeilen vorweg geschrieben, inklusive einiger Links zu engl. Dokumenten, die ich schon vor einigen Jahren gesichtet hatte. So ist beispielsweise vom US-Kongress schon 2005 ein “Weather Modification Research and Technology Act of 2005″ festgeschrieben worden, in dem die experimentelle Forschung an der Wetterveränderung durch den US-Kongress sanktioniert und finanziert wird.

  61. KontraVerdummung sagte

    Um die Idee oben einmal aufzugreifen…
    Das damals mit den weissen Bändchen an Trabbi und Wartburg-Antennen war wirklich ein beeindruckender Indikator dafür, wie viele “oppositionelle Schläfer” ;-) es wirklich gab.
    Das war “ein Zeichen” was die damaligen DDR-Bürger enorm animierte und motivierte.
    Frei nach dem Motto…”Mein Name ist unbekannt, aber wir sind viele”.

    Grade hier bei Dir Lupo, versammeln sich ebenso VIELE. Stille Leser, aktive Schreiber, Blogbetreiber etc etc pp…alle mit EINEM Ziel…die Mieseren die uns alle geisseln zu beenden!

    Weisse Fähnchen sind schnell “grau”…zumal nichtmal jedes Auto eine Antenne als Stab hat…
    Was aber, in DIESEM Land (Deutschland) VIEL mehr “zieht” (ich beobachte das oftmals an erst verwunderten, dann aber schmunzelnd-zustimmenden Blicken) ist ein kleiner Aufkleber rechts NEBEN (Nicht AUF!) der hinteren Nummerntafel.Es ist KEIN “schwarz-rot-goldener” Aufkleber…es ist der schwarz-weiß-rote des Deutschen Reiches. Unsere wahre Flagge.
    Ich denke mal HIER, muß ich niemandem den Unterschied des Deutschen-,und dem DRITTEN Reich erklären.
    Ich denke mal HIER, wird es genügend Menschen geben die WISSEN was das bedeutet.

    Ein ebenso wie wir kritischer und aktiver Mensch im Süden Deutschlands fertigt und verkauft zum Selbstkostenpreis(Ich glaube es war ein Euro pro Stk) diese kleinen (94 mm hoch,50mm breit)Flaggenaufkleber mit dem eingekreisten “DR” in der Mitte, in absolut genialer Qualität,absolut Lichtecht, mit “bombensicherem Kleber”. Diese sind leicht und vor allem absolut günstig, in jeder gewünschten Menge von ihm auf dem Postwege zu beziehen.

    Laßt uns FLAGGE zeigen.
    Laßt uns zeigen daß es MASSEN an Menschen GIBT, die eben NICHT dämlich sind.
    Laßt uns SELBER sehen wie VIELE es WIRKLICH sind !

    Ich hoffe JEDER hier mitlesende BLOGBETREIBER,LESER anderer Blogs usw…verlinkt/kopiert dieses Posting mit dem Kontext der oben zuvor gepostet wurde zur DDR damals.

    So KANN (wäre mal endlich zu hoffen) etwas GROSSES entstehen…wenn plötzlich tausende,zehntausende, oder hinderttausende und MEHR Fahrzeuge diesen Aufkleber tragen.

    Es würde Andere motivieren und bestärken, und, seien wir mal ehrlich…uns ALLE ebenso!

    Ich habe extra dazu nun eine SpeicherbegrenzungsFREIE Emailadresse eingerichtet, wer die Bezugsadresse im Netz haben will, weil er DEN Aufkleber haben will, einfach melden.
    Ich werde alle Anfragen so schnell als möglich bearbeiten.(Und auch jedem dann die Anfrageanzahlen jeweils direkt mitteilen)

    “Wenn nicht wir….WER dann?”

    Gruß “R”

    handeln71@columnist.com (eine Mail.com-Adresse)

    • lupo cattivo sagte

      Ich habe gar kein Auto ;-)

      • KontraVerdummung sagte

        Nicht schlimm Lupo…paßt an jedes Fahrrad, jede Schirmmütze, jeden Rucksack, jeden Briefkasten, jedes Dreirad, jeden Rolli, jedes Motorrad…(Failure: List to long for complete listing ;-) )

        “R”

    • nemo vult sagte

      Flaggen sind wie Namen – Symbole, Schall und Rauch

      Ich, für meinen Teil, wünsche mir keinen Kaiser Wilhelm noch einen Bismarck zurück, auch keine Republik, sondern eine ´res publica´ (aller Bewohner) mit ´animus´.
      “Die Gesellschaft entsteht durch Eigentum und geht am Eigentum zu Grunde.” Ein natürliches Monopol wie Boden darf m.E. nicht privat sein, sondern muß zum Vorteil der res publica genutzt werden.

      • KontraVerdummung sagte

        Ich frage mich gerade was eine Flagge, mit einem bestimmtem Politiker (Dein Beispiel Bismarck)oder einer bestimmten politischen Richtung (Sozialismus,Demokratie,Diktatur, was auch immer…)zu tun haben soll…?

        In einem hast Du Recht…eine Flagge ist ein SYMBOL. Symbole haben Menschen schon immer geholfen sich als “Gesamtes” zu identifizieren, sich zusammenzuschliessen, an “einem Strang” zu ziehen.

        Und genau DAS brauchen wir.

        Was wir NICHT brauchen, ist das bisherige “mein Ego ist größer als Dein Ego-Spielchen”, oder “ich weiß mehr als Du”, oder ähnlichen MÜLL.(Das hilft weder dem Protagonisten selber, noch der Gesellschaft)

        So, wird es dann nämlich NIE was mit einem GEMEINSAMEN Ziel, wenn es immer wieder Menschen gibt die sich hervortun wollen weil es ihr Ego ihnen auf diktiert.

      • nemo vult sagte

        “an einem Strang ziehen”? – Wo ist der festgemacht, Was zieht der? Wie heißt das “GEMEINSAME ZIEL”? Ist es exclusiv? Und was ist mit dem Ego des Volkes, dem Patriotismus?

        • KontraVerdummung sagte

          *schmunzelt*
          Tut mir wirklich leid Nemo, aber wenn Du denken solltest, daß ich auf “Fragen”, deren “Inhalte” bereits davor abgehandelt wurde, noch einmal eingehe, muß ich Dich enttäuschen.
          Mal was zu “meinem Ego” grade dazu passend… ;-)
          Klinge ich wie ein Foren-Neuling? Das würde mich “entsetzen”. ;-)Ich bin also keiner. Ergo, “kenne” ich derlei Provokationen in Form von “Fragen” seit Jahren schon.
          Diese belustigen mich, und sicher auch Andere jetzt hier.

          Dafür herzlichen Dank.

          Gruß “R”

        • nemo vult sagte

          Ich stelle nur Fragen auf die ich noch keine Antwort habe. Wenn das dein Ego oder andere belustigt, ist mir recht. Ich wollte nur darauf hinweisen, das das Ego trügerisch ist. Es kann sich ruhig stellen und hat einen dann doch plötzlich unbemerkt überrumpelt und tritt auch in Gruppen auf.
          Deine ausweichende Antwort ist auch eine Antwort, aber nicht souverän. Nur weiß ich immer noch nicht welches Ziel durch eine sw-ws-rt-Flagge nach deiner Ansicht ausgedrückt werden soll.

          Habe mir vorhin das Ivette Pfeiffer Interview angesehen. Sie schlägt vor das hier genau zu lesen:
          http://www.documentarchiv.de/in/1945/potsdamer-abkommen.html

        • Dieter sagte

          http://de.nntp2http.com/talk/liebesakt/2007/06/a59d81667c3823ebd244a541e5dff4a9.html

        • KontraVerdummung sagte

          @Dieter

          Ich musste herzhaft grinsen als ich sah, was Du als Reaktion auf Nemo´s Posting darunter verlinktest… :-))
          Du riechst dasselbe wie ich, stimmts? ^^

        • KontraVerdummung sagte

          @ Nemo Vult

          Laß Dir eines gesagt sein, in aller Toleranz, ich erkenne einen Saulus wenn ich einen sehe…und er wird auch dann nicht zum Paulus, wenn er sich so gewandet.
          “Fronten geklärt”? ;-)

          Gute Besserung !

    • ordrana sagte

      die idee finde ich an und für sich gut, aber mir wäre es x mal lieber, wenn dies mit einem aufkleber passieren würde mit weniger vorbelasteter symbolik.

      nicht, daß ich den unterschied nicht kennen würde, aber die meisten nicht wisser kennen ihn nicht, könnte wie schon erwähnt zu schäden an auto,….. führen.

      und eine geeignetere stelle wäre eventuell auch besser, wie etwa von innen in die heckscheibe oÄ.
      ich kenne genügend leuts, die nur einen leasingwagen haben und den nicht mit aufklebern auf dem lack “versauen” wollen.

      ganz davon ab, daß ich schon während der fußball WM vergangenes jahr einige male grinden mußte.

      selbst wenn ich 50% von den leutchen mit der auf dem kopf stehenden deutschland fahne an spiegel, an häusern, fenster,…. runter rcehne, wegen “blödheit” so waren es dennoch genügend, die es wohl mit absicht gemacht haben.

      wie wäre es zB mit nem gut sichtbaren grünen punkt in der rechten ecke der heckscheibe? das wäre außer, wenn man ans duale system denkt zumindest symbolisch meines wissens nicht vorbelastet und kann auch nicht mit ner flagge verwechselt werden,….

  62. KontraVerdummung sagte

    @ AVIATOR

    Fakten versuchen “lächerlich” zu machen, beweist nur eines, die eigene Argumentationslosigkeit.
    Polemik hat nie, und wird auch nie, ARGUMENTE, Belege, Fakten, ersetzen können. Und schon gar nicht, damit “ungeschehen” machen.

    Nachdem ein ehemaliger leitender FBI-Mensch (Ted Gunderson) nun plauderte zum Thema Chemtrails, und unter anderem angab WO seines Wissens nach eine ganze Flugstaffel besagter Sprühflugzeuge stationiert ist, konnte ich in Google-Earth eine HERVORRAGENDE Aufnahme der auf besagtem Stützpunkt stationierten Maschinen sichern. Die Aufnahme stammte dem Zeitindex nach von 2007.

    DEUTLICH und UNMISSVERSTÄNDLICH sichtbar, sind die am Heck angebrachten kreisrunden Sprühkopfeinrichtungen.

    Foto 1 : 5 der 6 Maschinen der Staffel auf ihren Parkflächen. (1 Maschine fehlt darauf,vermutlich zum Zeitpunkt der Aufnahme im Einsatz oder Wartung)

    http://img121.imageshack.us/i/chemtrailsstaffelnebras.jpg/

    Foto 2 : Detailaufnahme der Sprüheinrichtung am Heck einer der Maschinen.

    http://img651.imageshack.us/i/detailsprhkopfchemtrail.jpg/

    Die Bilder sprechen für Sich !
    Übrigens…als dem Nick nach, Flugtechnisch-erfahrener Mensch, wirst Du mir und allen sicher erklären können, wie besagte Maschinen OHNE die international vorgeschriebenen Kennzeichen sein können. Hat die jemand “vergessen” anzubringen? ;-)

    Ort der Aufnahme, Nabraska/USA, Stützpunkt der Nationalgarde der USA.Zeitpunkt, Jahr 2007.

    Gruss “R”

    • Outside-Job sagte

      Hallo Kontraverdummung,
      das Video von Ted Gunderson hab ich auch gesehen und ich bin auch von der Tatsache überzeugt das Chemtrails existieren.

      Zur Frage warum die Maschinen keine Nummer haben.
      Auf deinem Geposteten Link mit den beiden Bildern erkennt man das dort US Airforce steht.
      Man sieht es aber nicht von der Seite ob die Flugzeuge Nummern oder Namen tragen.

      Ich kenne mich mit Militärmaschinen auch nicht aus und bei dem zweiten Bild erkennt man wo der Pfeil hinzeigt ein komisches Gebilde hinten dran.

      Ähnlich wie hier in dem Bild bei >> http://www.chemtrails-info.de/ct/flugzeuge/00/100%20heckspruehduesen%20tankflugzeug-2.jpg

      Ich bin aber auch der Meinung das es nicht ausschliesslich Militärflugzeuge sind, welche Chemtrails verursachen, sondern denke das die zivile Luftfahrt ebenso Mischungen mitführt die eingedüst werden. (Vielleicht als Additiv?)

      Hier ein Auszug aus einen Artikel der Welt. >> http://www.welt.de/reise/article8965857/Airlines-fuerchten-Debatte-ueber-giftige-Kabinenluft.html

      “Immer wieder gab es in der Vergangenheit Berichte über einen möglichen Zusammenhang zwischen erkrankten Besatzungsmitgliedern und Giftstoffen in der Kabinenluft. Dadurch, dass die Kabinenluft von Verkehrsflugzeugen am Triebwerk gezapft wird, können giftige Öldämpfe in die Kabine gelangen. Wie zum Beispiel das Nervengift TCP. Dieser Stoff wird dem Triebwerköl extra beigefügt, um dessen Eigenschaften für das Triebwerk zu verbessern.”

      Da man Maschinen per Fernbedienung steuern kann, müssten die Piloten es ja nicht unbedingt mitbekommen wenn die Chemtrails einsetzten.

      Wenn eine Maschine rückwärts aus der Standposition geschoben wird, riecht es oft sehr unangenehm.

      ##########################################################################################

      Zum thema Kachelman und Frau Schwarzer:

      Gestern gab es einen Artikel in der Bild.

      Im Zeugenraum 18 gibt es Kuscheltiere

      Dazu zwei Sätze die ich hier mal anbringen will.

      “Die Kinder, die hier aussagen, sind vermutlich Opfer von sexuellem Missbrauch. Durch einen Nachbarn,Onkel- oder gar den eigenen Vater.”

      Hier wird meiner Meinung nach suggeriert, das die unschuldigen Kinder nur von Männern missbraucht werden. Es gibt auch viele Missbrauchsfälle von Müttern gegen ihre Kinder. Das wird aber nicht angesprochen.

      “Während dieses Spektakel auf der Bühne des Verhandlungsaals 1 läuft, sitzten Kinder im Zeugenraum 18. Und niemand hört sie an.”

      Meiner Meinung nach wird hier der Fall Kachelmann als Show bezeichnet, der alle Register zieht und nun sich alle Anwälte ect. nur noch um Kachelmanns Unschuld (DER MUTMAßLICHE TÄTER)kümmern (Wie Til Schweiger in der Sendung sagte alles dreht sich nur um die Täter aber nichts um die Opfer). Und den Kindern keine Beachtung mehr geschenkt wird.

      Kinder sind nun mal unschuldig bei einen Missbrauchsfall, aber hier die Unschuld der Kinder zu verwenden um gegen die Männer = Täter zu wettern und damit Kind / Frau gleichzusetzten und ins Unschuldlicht zu bringen ist meiner Meinung taktisch berechnet.

      Fazit für den Bildleser: Kachelmann / Männer schuldig, denen wird zugehört und Kachelmannsopfer / Frauen / Kinder unschuldig, ihnen wird keine Beachtung geschenkt.

      #########################################################################################

      Zum Thema Gleichberechtigung will ich mal eine Petition zeigen, wie weit die Sache gehen kann.
      Wobei ich nicht schlecht gestaunt habe.

      >> https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=16312

      Und jetzt der passende Kommentar dazu #28

      >>> https://epetitionen.bundestag.de/index.php?topic=7000.15

      Wo zum Teufel führt diese “Gleichberechtigung” denn noch hin?

      Gruß Outside-Job

      • Venceremos sagte

        # Outside-Job

        Danke für die ‘epetitionen!!! Die Kommentare zur geschlechtsneutralen Sprache/Petition sind teilweise einfach hervorragend!
        Ein wunderbares Feld, um sich als Kommentator auszutoben! Lasst uns diesen gegenderten Sprach – Kultur- und Sexualitätszerstörern Feuer unterm Hintern machen! Solche Leute halten sich für klug, platzen schier vor Überheblichkeit und sind doch einfach nur saudumm!!!
        Wie gut, dass der kommende Sturm das ganze Gesocks hinwegfegen wird, samt ihrer dämlichen Ideologien!!!
        Gruß V.

      • KontraVerdummung sagte

        @ OutsideJob

        Bestens…Dein verlinktes Foto zeigt genau die (oder eine sehr ähnliche) Sprüheinrichtung, wie sie an den Maschinen auf meinen Fotos, jeweils am Heck,zu sehen sind.(Das mit dem roten Pfeil markierte).

        Zu den fehlenden Registriernummern.

        Ich bin kein Fachmann für Flugfragen, aber meines “Wissens” nach, müssen auch Militärmaschinen eine Registriernummer (Bestehend aus Buchstaben und Nummern)aufweisen. Diese Nummern sind dann jeweils Weltweit einmalig einer bestimmten Maschine zugeordnet, und “leben” ebenso nach ihrer Ausmusterung ab.
        Diese Kennung muss unter, sowie auf den Tragflächen, und zusätzlich an beiden Seiten des Höhenleitwerks angebracht sein. Somit ist sichergestellt,daß aus jeder erdenklichen Ansicht, und jedem Winkel, mindestens eine Kennung sichtbar und erkennbar ist.

        Gruß “R”

      • Firestarter sagte

        Sie versuchen Mann(männlich) und Frau(weiblich) zu trennen. Wer Mann und Frau(Geschlechter) trennt, der ist gegen die Natur(Entwicklung). Geschlecht offenbart sich in allen Ebenen der Natur.
        Gleichegeschlechtlichkeit(Gender Mainstraming) bedeutet die natürliche Entwicklung zu stören.
        Interessant sind auch die Sichtweissen einer Beate Kricheldorf(Verantwortung: Nein danke!) dazu.
        Nachtrag:
        Kommentar von Beate Kricheldorf zum Thema:
        „Häusliche Gewalt“

        Diffamierung von Männern eskaliert weiter
        Wie ein Schrei geht es zur Zeit durch die Medien:
        „Härtere Strafen für gewalttätige Männer!“
        „Hausverbot für schlagende Ehemänner!“
        „Beteiligungspflicht für Männer an Hausarbeit!“

        http://www.pappa.com/politik/BKDiffamierung.htm

    • Schnuppi sagte

      @Outside-Job

      “Es gibt auch viele Missbrauchsfälle von Müttern gegen ihre Kinder. Das wird aber nicht angesprochen.”

      Genau, nur wird dies aus irgend einem Grund als ein großes Tabu behandelt. Eltern, die ihre Kinder missbrauchen, egal ob Mann oder Frau, sind höchstwahrscheinlich als Kinder selber von ihren Eltern oder eventuell auch von ihren nahen Verwandten sexuell missbraucht worden.

      Im 19. Jahrhundert soll der Missbrauch von Kindern noch etwas fast Normales gewesen sein. Das wirkt sich aus bis in unsere Gegenwart, das 21. Jahrhundert, hinein.

      Wegen etwas anderem war ich im Netz auf der Suche nach den Bibelzitaten, die in Stieg Larssons erstem Thriller “Verblendung” (Original auf Schwedisch: “Männer, die Frauen hassen” und in Englisch: “Die Frau mit dem Drachentatoo”) eine große Bedeutung haben. Aber leider habe ich nach einstündiger Suche nichts gefunden.
      Ich glaube , dass sie alle aus dem Dritten Buch Mose, d.h. aus Leviticus und ab dem 20. Kapitel entnommen sind.

      Das vierte Gebot ( http://de.wikipedia.org/wiki/Zehn_Gebote#Einteilung_und_Z.C3.A4hlung ):
      “Du sollst Vater und Mutter ehren”

      Aus dem zweiten Buch Mose, Exodus, 21. Kapitel, 15. Vers: “Wer seinen Vater oder seine Mutter schlägt, soll mit dem Tode bestraft werden.”

      In der ganzen Bibel gibt es glaube ich keine vergleichbare Stelle für den umgekehrten Fall. Es gibt aber glaube ich Stellen wo gesagt wird, dass man freundlich oder nicht zu hart gegen sein Kind sein soll. Ich werde demnächst die Bibel deswegen mal wieder durchlesen oder zumindestens das Alte Testament. In den zehn Geboten taucht der Begriff Kind überhaupt nicht auf. Es ist egal was man mit einem Kind macht, solange man es nicht tötet. D.h. auch Eltern tun nichts Unrechtes wenn sie dem Kind psychische oder physische Gewalt antun. In relativ wenigen Staaten ist die Züchtigung von Kindern verboten. Neuseeland hat sich die Bevölkerung letztes Jahr gegen ein solches Verbot abgestimmt.

  63. L. sagte

    Da wird einem nur die Scheibe eingeschlagen O_o

    • KontraVerdummung sagte

      Hm…meine sind alle drin, seit Jahren schon.
      Naja…vielleicht strahle ich auch aus daß ich zu meinen Überzeugungen stehe.

      Wie sieht es dazu bei Dir aus…? ;-)

      • L. sagte

        Da spielt die Gegend eine Rolle. Ich würde dem Wagen in meiner Nachbarschaft 1 Tag geben bis mich wenigstens jemand anspricht, maximal 2-3 Tage bis zB. eine Scheibe kaputt gemacht wird.
        Ich glaube die Leute schieben sich schon schlimme Filme wenn sie eine ägyptische Flagge in der Hand halten würden, Verwechslungsgefahr…

        Dieses Trauma sitzt so tief.
        http://links-lang.de/bilder/040508/02.jpg
        ;)

  64. coerny sagte

    also im bezug auf GLAUBEN ,da empfehle ich diE kirche ODER ANDERE SEKTEN!
    das mit den wasser/bodentests ist eine feine sache.ich werde mir eine stelle suchen,auf der schon seit ca 20 jahren der alte geräteschuppen steht(gefunden in meinem garten).den hat der vorbesitzer zu DDR-zeiten gebaut.da werde ich ne bodenprobe nehmen.
    dann nehme ich noch eine von neben dem schuppen(rasenfläche ungedüngt).
    wenn die chemtrailen dann sollte die AL und BA belastung erheblich höher sein als unterm geräteschuppen.ich bin mal gespannt was herauskommt.
    ich fordere euch auf,es mir gleich zu tun.vom glauben hat keiner von uns was sondern nur vom wissen.also aufgerafft,stelle suchen ,probe nehmen,testen lassen& posten.
    ich wohne in brandenburg/havel landkreis und hier ist der himmel ständig zugedonnert mit dem mist.
    entweder es ist alu&bariumdreck,oder es liegt doch mehr an der ständug kühleren wetterlage.
    so denn

    • nemo vult sagte

      Grossartig, ich erwarte gespannt die Ergebnisse.

      Es gibt eine Form von exponentiellen Wachstum die sehr nützlich ist. Das Wachstum von Wissen.

    • Schnuppi sagte

      Wie kann man denn bei Boden-, Schnee- oder Wasserproben ausschließen, dass die Al- oder Ba-Verbindungen nicht durch “normale” Luftverschmutzung dorthin gelangt ist, wenn selbst der Staub aus der Sahara über tausende Kilometer transportiert wird?

      Heute im Nordosten der Republik konnte man wieder einige Streifen am Himmel sehen, es hielt sich aber in Grenzen. Der Himmel klarte gegen Abend komplett auf => Sehr kalte Nacht.

      • coerny sagte

        ich nehme eine probe unter meiner gartenterasse (beton vor ca 20 jahren oder noch zu DDR zeit gemacht)da die eh diesjahr erneuert wird.die 2. probe kommt von erde die der witterung direkt ausgesetzt war ca 2 meter davor.wenns chemtrails gibt,dann muss der alu-wert ja erheblich höher sein als beim vom beton bedecktem boden.+
        habe auch schon angefragt:

        Geehrter Herr Bxxxxxxxn,

        leider geht aus Ihrer Anfrage nicht hervor ob Sie eine Wasser oder Bodenanalyse wünschen.

        Eine Einzelanalyse im Bereich Wasser auf Aluminium wird nicht angeboten, Barium ist nicht im Untersuchungsangebot enthalten, da es keine Relevanz im Bereich der Trinkwasseranalyse hat.

        Anbieten kann ich Ihnen eine komplette Wasseranalyse auf Schwermetalle in der Alu enthalten ist.

        Preis 55,00 €

        Mit den besten GRüßen
        umweltlabor-berthelsdorf@web.de
        hab natürlich geantwortet bodenanalyse…

        • nemo vult sagte

          Die Ananlyse einer Bodenprobe mittels Königswasseraufschluss kostete 10EUR netto je Element.
          Der Vergleich den Coerny vorschlägt halte ich für sinnvoll.
          Andere Möglichkeiten sind:
          Vergleich von Proben der selben Stelle(wenn alte Daten vorhanden sind, oder innerhalb der nächsten Jahre)
          Vergleich von Proben aus verschiedenen Bodentiefen.
          In jedem Fall ist es wichtig die natürliche Konzentration der gesuchten Elemente zu kennen.
          Die von mir genommene Schneeprobe war negativ auf erhöhte Al-konzentration. Weitere Regenproben könnten Klarheit liefern.
          Genauer und schneller wäre natürlich eine Probenentnahme direkt aus künstlichen Wolken.

      • Schnuppi sagte

        @coerny

        Es gibt da noch das Problem, dass aus Beton Schwermetalle ausgewaschen werden (abhängig vom pH-Wert des Bodens bzw. des Wassers und des Alters des Betons). Das wurde im Zusammenhang mit Stuttgart 21 deutlich (Gefahr für die Mineralquellen in Stuttgart durch die Baumaßnahmen). Deswegen könnte es da unter den Betonplatten eine Verfälschung geben.

  65. Aidea sagte

    Amerikanische Medien (ABC, CBS, CNN, FOX,NBC…) bitten um Chemtrail-Fotos.

    ABC, CBS, CNN, FOX, NBC All Want Your Chemtrail Photos
    http://aircrap.org/abc-cbs-cnn-fox-nbc-want-chemtrail-photos/33873/

    Gruß Aidea

    • Outside-Job sagte

      Hallo Aidea,
      danke für den Link.

      Komisch finde ich das diese Rothschildgesponsorten Newssender nach Bildern fragen.
      Das Netz ist doch informativ genug und die Brauchen doch nur mal nach draussen gehen.

      Es scheint den Anschein zu machen das es sich um eine Aktion “Nepper, Schlepper und Bauernfänger handelt.

      Es ist zwar schön zu sehen das die Öffentlichen Interesse zeigen, jedoch kann ich mir vorstellen das sich etwas anderes dahinter verbirgt.

      Augen auf beim Eierlauf.

      Gruß Outside-Job

      • Firestarter sagte

        Auf jeden Fall, können diese zusendungen der Bilder für Auswertungen benutzt werden. Oder sollen wir unsere Machtlosigkeit erkennen weil sich nichts ändert? Die Vorgehensweisse kennen wir doch, erst Probleme schaffen um dann über die Lösung mehr Kontrolle zu erlangen?

      • Aidea sagte

        Der Aufruf kommt von AICRAP – Vereinigung gegen Klimaterror.

        Soweit ich es verstehe, sollten Blogger die genannten Sender mit Fotos überschwemmen in der Hoffnung, daß sich die Sender mit Thema Chemtrails endlich beschäftigen.

        Ob und in wieweit AIRCRAP instrumentalisiert sein könnte (von wem auch immer), ist mir im Augenblick nicht ersichtlich.

  66. G sagte

    Na sowas – jetzt hatten wir heute in Deutschland ein Erdbeben in 10 km Tiefe – kommt uns das nicht bekannt vor?
    Wer sollte da wohl wachgerüttelt werden?
    http://www.mmnews.de/index.php/etc/7289-erdbeben-in-deuschland

  67. asdfasdf sagte

    Jewish Feminism: The Destruction of Family

    und vor allem diese videos sind klassiker (runterladen, absichern):
    http://vimeo.com/user3671284/videos

  68. G sagte

    Ein Schnee-Chaos jagt das Andere -
    am 10. Oktober 2010 ging die Nachricht um über einen Jahrtausendwinter – L.C. + infokrieger johannes schnittpunkt2012

    http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/schneestuerme_in_usa_1.9621039.html

    • lupo cattivo sagte

      Nach und nach versteht es wohl jeder, jeder erkennt den Sonnenentzug und
      ich bin sogar der “verrückten” Ansicht, dass Russland mit seinen Systemen dagegen gearbeitet hat, sodass die schlimmsten geplanten Auswirkungen in Europa nicht eingetreten sind, aber in Nordamerika

      • G sagte

        es wäre wirklich wünschenswert -
        doch leider bekomme ich auf die Thematik angesprochen von 100% ein ungläubiges Kopfschütteln quittiert zudem –
        wir haben einfach Winter.
        Dasselbe bei den Chems – null Verständnis – nichts – nada –

        Heute könnt’ ich sagen – Herr laß Hirn schneien ;-)

  69. Hans sagte

    chemtrails:
    Ian Crane:http://www.youtube.com/watch?v=MZxie8dUDBo&NR=1

  70. G sagte

    Was mir gestern Abend seltsam vorkam, waren die hunderte verendeten Wale an der Südküste Neuseelands, die zufällig entdeckt wurden.
    Heute früh, Dienstag, wird ein starkes Erdbeben mit 6,3 auf Neuseeland gemeldet. Zusammenhang?
    Erst kürzlich wurde von einem Beben dort gemeldet. Angenommen, die Harfe spielte wieder, was ist am Ende der Welt so schüttelnswert?

  71. so trocken wie seit 20 jahren nicht …

    http://neunzehnhundert84.blogspot.com/2011/02/trocken.html

  72. ara sagte

    ich weiss nicht, was ihr mit dem kachelmann habt? Der war doch bei J.B.Kerner in der Sendung..und hat er da nicht alles dememntiert? Von wegen Chemtrails<< alles humbug…..Und warum packt er dann nicht im Knast aus? Er hat doch eh nichts mehr zu verlieren…..
    versteh ich nicht.

    • lapl sagte

      “Er hat doch eh nichts mehr zu verlieren…..versteh ich nicht.” Woher willst du dies so genau wissen? Bist du Insider?

  73. Dieter sagte

    Das Kachelmann so oder so nichts mehr sagenh wird ist klar….und bei Gutmensch Kerner, der die Eva Hermann schon in seiner Sendung mit falsch dargestellter Fakten öffentlich diskreditiert hat, dürfte jedem klar sein. Der wird sich hüten, auch nur irgendetwas zu sagen über Chemtrails und warum diese statt finden. Verstehe eh nicht mehr wozu diese ganzen Meteorologen da sein sollen, daß Wetter können die eh nicht mehr vorhersagen. Ich muss jedes Mal lachen wenn ich die im TV sehe und reden höre, und am nächsten Tag selber den Himmel beobachte. Lächerlich was die da meistens erzählen…
    Kachelmann juckt mich kein Stück mehr, der will auch nur seine eigene Haut retten..was ich sogar verstehen kann. Aber mir gehen alle die im Fernsehen ihren Medienhuren Job machen, am Popo vorbei…

  74. Beobachterin sagte

    Ohne weitere Worte:

    Gruß
    Sabine

    • Firestarter sagte

      Es bekommt normalität verpasst!

    • ordrana sagte

      wenn man den zeitraffer genau anschaut, sieht man zusätzlich ncoh einiges entlang flitzen, was nicht gar so deutich auf der karte verbleibt. die streifen läßt man dann sogar gänzlich unkommentiert, wohl in der hoffnung, es würde nicht auffallen.

  75. G sagte

    Hurra – heute seit langer langer Zeit klarer blauer Himmel – ohne einen Streifen – Sonne pur – dafür ein EISIG KALTER WIND – gefühlte Temp. liegt im Minusbereich.

  76. Dieter sagte

    na sowas, habe gestern ähnliches beobachten können, mit der Sonne stimmt es gewaltig nicht. Das ist keine Spiegelung oder sonstwas wie Lenzflare etc. nein, da steht ein Planet neben der Sonne und dieser ist schon länger unterwegs zur Erde, so lange es diese Chemtrails gibt, sie wussten schon lange Bescheid darüber(NASA) und Barium schützt vor radiaktiver Strahlung aus dem All die so ein Brown Dwarf von sich gibt.

  77. Dieter sagte

    Ich habe ihr Abends um 17.45 beobachtet in Südwestlicher Richtung, am 01.03 und am 02.03 zur selben Zeit beobachtet und sie ist komplett verschieden erschien. Am 01.03 wars definitiv nicht die Sonne die ich gesehen haben muss. Das was ich da sehen konnte war zwar fast auch so groß wie die Sonne, etwas kleiner, aber hat nicht geschien sondern stand da nur wie ein beleuchteter Ball, mehr nicht und ging dann senkrecht nach unten. Gestern dann wars die Sonne…aber schaut dort mal selbst genau nie gegen diese Zeit, in meinen Augen war die auch heftig am “flattern” und veränderte laufend die Farbe…rötlich, orange, gelb. da stimmt etwas gehörig nicht.

  78. Dieter sagte


    hier noch wieder eine Sichtung…..das sind können keine optischen Täuschungen sein meiner Einschätzung nach.

    • ordrana sagte

      das wären auch bissl komische optische täuschungen, die auf einmal nur “jetzt” zu sehen sind und nie, zumindest sind mir solche beobachtungen bisher nicht bekannt, zuvor.

      danke für das video, das hier zeigt, daß das objekt eben nicht direkt neben der sonne steht, sondern im ersten video nur dort zu sein scheinte.

      werd nun mal darauf achten, bin ohnehin täglich mehrere stunden draußen, da ists dann ein leichtes.

    • ordrana sagte

      ich hab mir gerade einen vortrag von broers angeschaut, am ende in der fragerunde liefert er eine erklärung, die man für diese beobachtungen hernehmen könnte.

      aber schau selbst, hier der link zum ersten teil der reihe.

      er spricht von einer zwillingssonne, allertdings außerhalb unserer dimension, welche nur dann sichtbar wird, wenn…

      man findet sicher auf basis dieser aussage noch weitere infos von ihm.

    • G sagte

      Da ist vielleicht noch eine mögliche Erklärung
      Flugscheiben und andere Geheimwaffen Teil 2 – Feuerbälle und Seifenblasen

      Gegen Ende des 2. Weltkriegs berichteten alliierte Piloten immer wieder von fliegenden leuchtenden Kugeln und ähnlichen Erscheinung. In Teil 1 dieser Artikelserie habe ich bereits verschiedene Presseberichte über diese sogenannten „Foo-Fighter“ aus der damaligen Zeit wiedergegeben.
      http://nutze-deine-freiheit.blogspot.com/2011/03/flugscheiben-und-andere-geheimwaffen.html

  79. Schnuppi sagte

    @George Orwell

    Diese Trockenheit gibt es auch im NO der Bundes-Republik. Noch im Januar war es viel zu feucht, was man heute noch an den vielen gefrorenen Wasserflächen auf den Feldern sieht, aber jetzt seit etwa drei Wochen hat es praktisch nicht mehr geregnet (zumindestens in dem Bereich im NO, wo ich wohne) => Schlecht für die jungen Pflanzen auf den Feldern (Trockenfrost = Gefrierbrand bzw. Verdunstung angetrieben durch die Sonne, aber kein Wassernachschub wegen gefrorener Böden).

    Am letzten Freitag oder Donnerstag machte der ZDF-Meteorologe Gunther Tiersch im Wetterbericht der Heute-Sendung folgende Bemerkung: Zahlreiche Menschen würden von von West-Deutschland in den Osten flüchten, um wieder mal ein bischen Sonne abzukriegen. Im NO war es praktisch schon den ganzen Winter ständig bedeckt. Und seit etwa zwei Wochen gibt es jetzt ständig Sonne, aber es wird trotzdem nie richtig warm (>5°C).
    Ich finde es auch ziemlich erstaunlich, dass es bisher, abgesehen von einer etwa 2-wöchigen milden Phase Mitte Januar (mit 5-8°C), keinen Warmlufteinbruch gegeben hat, so wie es in den letzten Jahren immer mal wieder passiert ist.

    Am letzten Freitag war ein künstlicher Satellitenfilm als Vorhersage für den Samstag in der Republik zu sehen, wo man sehen konnte wie sich ein Wolkenband am Samstag von Nord nach Süd bewegte. Der nördliche Rand dieses breiten Wolkenbandes (ca. 200-300km breit) war wie mit dem Lineal gezogen.

    Jörg Kachelmann mußte seinen Job bei dem Basler (?) Privatsender wieder aufgeben, weil angeblich Schweizer Bürger dagegen protestiert haben. Jetzt macht er Wochenend-Vorhersagen bei dem Aschaffenburger Privatsender Primavera.

    Radio “Primavera” aus Aschaffenburg: Kachelmann moderiert wieder
    http://www.fr-online.de/kultur/medien/kachelmann-moderiert-wieder/-/1473342/7406320/-/index.html

    Mal schauen wie lange “sie” ihn da lassen.

    Es gäbe eine Möglichkeit die Sprühflugzeuge zu stören. Allerdings würde dies, wenn man erwischt würde, von den zuständigen (speziellen) Gerichten (bzw. Richtern) garantiert mit einer Freiheitsstrafe geahndet. Man kann diese Störung deshalb nur einmal in einem Gebiet durchführen vielleicht sogar auch bundesweit nur einmal.

    Das Ganze würde geräuschlos und unsichtbar stattfinden. Die Mittel für die Herstellung dieser Störung kann man in normalen Geschäften besorgen. Erst die Kombination dieser Gegenstände macht diese Mittel dann zu einer Störung. Man braucht aber ein bischen technisches Wissen und um wirklich effektiv zu stören, müßte man vielleicht auch einen bestimmten technischen Wert wissen. Damit aber keine Trittbrettfahrer auftreten werde ich nicht mehr erzählen.

    Vor kurzem wurden zwei Männer verurteilt, weil sie mit Laserpointern Piloten beim Anflug geblendet haben (sollen). Es ist natürlich schon möglich, dass hier Langeweile die Ursache war, aber interessant wäre es doch mal nachzuforschen (z.B. wie alt diese Männer waren).

  80. Schnuppi sagte

    Nachtrag zu Kachelmanns neuem Job:
    Interessant sind die Kommentarbewertungen bei dieser Seite von Primavera (als wenn die Leute nichts besseres zu tun hätten:

    http://www.primavera24.de/lokalnachrichten/aschaffenburg/9157-joerg-kachelmann-wird-wettermoderator-bei-radio-primavera.html

    • ordrana sagte

      die leute haben nix besseres zu tun. ;)

      das eigene leben langweilig, die nachbarschaft schon in schubladen gesteckt, ….. da bleibt nimmer viel, als im internet seinen senf loszuwerden. ;)

  81. peterpan sagte

    die olle von kachelmann heisst

    claudia dinkel

    Verschaffeltstr. 22 A
    68723 Schwetzingen.

    Telefonnummer (0 62 02) 2 59 10

  82. L. sagte

    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=fEOod0LFDtI&w=480&h=390%5D

    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=bN7BIM7uXSg&w=480&h=390%5D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: