lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

USS Enterprise – Ein Anschlag unter falscher Flagge als Kriegsgrund?

Posted by Maria Lourdes - 25/01/2012

Anmerkung: Die Möglichkeit besteht sehr wohl, dass die USA und Israel die USS Enterprise versenken, um einen Kriegsgrund zu haben.

Ich stelle daher den Bericht von POLITAIA auch hier online, damit möglichst viele Menschen von dieser Möglichkeit erfahren. Desto mehr Menschen vorher von einem inszenierten Anschlag wissen, umso mehr Menschen werden den Propagandamedien nicht mehr glauben! Natürlich kann mit dem Schiff auch gar nichts passieren! 

gefunden bei: autarkes-rattelsdorf.blogspot.com

Die USS Enterprise ist ein aktiver Flugzeugträger der US- Navy. Das 1961 in Dienst gestellte Schiff war der erste Flugzeugträger mit Kernenergieantrieb und zum damaligen Zeitpunkt das größte Kriegsschiff der Welt.

Der Flugzeugträger soll zum Ende des Jahres nach 51 Jahren auf See außer Dienst gestellt werden. Die Abwrackung des Schiffes ist extrem teuer, vor allem wegen der acht Nuklear-Reaktoren, die beim Abwracken enorme Kosten verursachen.

US-Kriegsminister Leon Panetta verkündete am Samstag, den 22. Januar 2012, dass der uralte Flugzeugträger mit seiner Kampfgruppe eingesetzt werde, um im März die Straße von Hormus zu passieren. In der Region des Persischen Golfes befinden sich bereits drei Flugzeuträger-Kampfgruppen.

Was ist, wenn die Israelis dann bereits mit ihren Dolphin-U-Booten im Golf lauern, um in einer “False Flag”-Attacke die Enterprise zu versenken? Übung in “False Flag”-Attacken haben die Israelis mehr als genug.

Die Kriegstreiber in Tel Aviv, London und Washington hätten die US-Bevölkerung auf ihrer Seite und könnten endlich gegen den Iran losschlagen, dem man die Versenkung der Enterprise in die Schuhe schiebt. Das Pentagon würde Milliarden sparen und hätte die schwimmende Nuklearanlage günstig “entsorgt”; die Anreinerstaaten hätten mit den unmittelbaren Folgen der Verseuchung zu leben.

QUELLE: Politaia.org

Ein englisches Video mit Untertitel dazu:

19 Antworten to “USS Enterprise – Ein Anschlag unter falscher Flagge als Kriegsgrund?”

  1. kurspa said

    nu ja, hatte das schon gelesen, ist ganz einfach, denn da besteht vermutlich ein abkommen zur entsorgung irgendwo da unten in den gewässern. wen interessiert es schon wenn da einige brennkammern die nächsten paar tausen jahre vor sich hinstrahlen, oder ? der großkotzete ami hat ja keine schuld wenn iran das teil man unter wasser entsorgt.

  2. caro1610 said

    - und es wird sein wie im IRAK etc. alles wissen es und schweigen !
    – incl. der gesamten internationalen Presse

  3. Zweifler said

    Damit würde die Straße von Hormus unpassierbar für weitere Öllieferungen?

  4. Thomas said

    Ja diese, dieser Hintergrund, sei es der freimaurerische, egal wie, es ist immer das gleiche Spiel.

    pearl habour, die USA sanktionierte Japan, die dann, in diesem Freimaurerspiel das Spiel begann, der Angriff!!………

    Dann 2.11 die Towers, wie kann man ein asbestverseuchtes gebaeude sinnvoll entfernen?
    Das Medienspektakel, fuer den Angriff, fuer weitere oelfelder.
    Nun das Schiff, das nun, wie kann man es sagen, sie sich entledigen wollend sind, um einen neuen Krieg zu entfachen.
    Ja so entsorgt man sich, von dem was man Altlast nimmt. Doch leider werden auf dieser schwimmenden Stadt, mehr Menschen getoetet (unschuldige Soldaten), geopfert, um noch einen viel groesseren Krieg zu entfachen, den sie sich wuenschend sind.
    irgendwie wollen sie ihr Kriegsmaterial, ja sinnvoll einsetzen. Das ist deren Grundsatzdenken.
    Wie viele Menschen dabei darauf gehend sind, das ist denen Scheiß egal.

    Doch wie lange braucht ein deutscher Michel, bis er das begreift, in dem Mediensurrealen Weg, den er sich taeglich auf sich einstroemen laesst von dieser Medienmacht, die sie besitzend sind, diese meintlichen Roten – A – Loecher und Konsorten

    Hoch leben diese “Freimaurer” doch sie mauern ein Fundament ohne Zement. den haben sie schienbar vergessen in ihrer meintlichen Weltherrschaft. Man kann Stein auf Stein sezten, doch letzlich feht der Zusammenhalt des Sockels, dem Fundament, wie sie meinend sind, es zu fundamentieren.
    wenn man nun zwei drei Steine, aus diesem fundament entnimmt, dann stuerzt dieses gesamte Gebaeude darauf ein.
    Dann fragen die sich wieder, was haben wir falsch gemacht.
    Einfache Antwort: Sie haben das Volk vergessen, mit dem sie bauend sind. Der einzige Verbundstoff ist Blut, den sie benutzend sind.

    Bitte an euch alle, erstens Dank, zweitens gebt die Hoffnung in euch selbst niemals auf.
    Der Weg geht in die globale Richtung fuer uns, die daraunter leidend sind.

    Sie werden es hoffentlich nicht erst begreifend sein, wenn sie auf dem WC sitzen und kein WCpapiermehr haben.
    Den WCT, haben sie samt kloparier weggesprengt

    Die Scheiße, davon liegt noch in der Luft!!::: Asbeststaub!!! Leider

    Aber die Pharmakonzerne freuen sich schon auf den naechsten Umsatz, nach Japan.
    Wie lange muß und will die Weltbevoekerung sich noch verdummen lassen?

    Kopf hoch und lasst euch bitte nicht unterkreigen in eurem Denken

    gruesse Thomas

  5. Thomas said

    Nun leitet man, mit diesem Volk den neuen noch immer ruhenden Weltkrieg ein

    ja die zwingt man nun, diesen Dampfer, Milliardengrab, zu versenken

    Obama, obama, wie lang willst du noch deine Landser ind den Krieg schicken, um si damit zu verheizen,
    damit die Kriegsmaschenerie von Bush und Haelliburtonen unter der Hoheitsgewalt von Queen Mum aus UK zu Vatikan, dem sie unter dem Lehnen dieser Altlast, von diesen dienende sind.
    Ja Rotschild du rote Socke, wie lange muss dieses Blut durch Euch noch auf der Welt verbreitet werden.

  6. Thomas said

    Der Zement, mit dem sie bauend sind heißt Dollar und Euro, doch dieser kelbstoff stinkt uand fault schon lange und bildet kein vernuenftigen Grundstock im Aufbau eines meintlichen neuem Systems.
    Er ist ranzig und nicht haltend, einfach klebrig ohne Bindung, zum dem Bezug, wie es eigentlich sein sollte!

  7. Thomas said

    Muss heissen dieses System, den dich sie einbildend sind, damit dadurch kein Missverstaendnis auftritt.
    Bitte weitermachen.
    Ein neues system ist kommend, aber von Gott gewollt und nicht von Luzifer, sondern von euch, wenn ihr euch danach besinndend seid.
    Gebt bitte diese Hoffnung nicht auf, sie ist sehr nahe, nuetzt sie!!
    Danke

  8. Paul said

    10 Minuten nachdem irgendwelche Anschläge passieren, wissen die Medien immer gleich wer es war. Vermutlich von Rechts wegen, heisste es aber ……..”der mutmassliche Attentäter xy ………” Das ist übrigens heute noch Praxis im bezug auf Osama Bin laden, der reiche saudische Bauunternehmer(SOHN), der lieber in Afghanistan im Dreck wühlte, anstatt sich auf seinem Vermögen auszuruhen like Donald Duck. *loool
    Nachrichtenstunde = Märchenstunde.

  9. nemo vult said

    “…Wer die wahren Grundzüge dieses Kapitalismus begreift, findet viele Möglichkeiten, die Schwachstellen zu bereinigen. Kommunismus ist bei weitem nicht die einzige Alternative. So wie politischer Nationalismus nicht die einige Alternative zur Globalisierung darstellt. Nachdem wir in einem demokratischen System leben, ist es jedoch unabänderlich, dass eine entsprechende Zahl von Bürgern wirklich versteht, was mit ihnen geschieht. Die bereit sind, der Wahrheit ins Auge zu sehen, anstatt blind auf eine Verbesserung der Situation zu hoffen. Den Aspekten dieses Kapitalismus entsprechend, bliebe uns nämlich nichts anderes übrig als erst einmal eine restlose Zerstörung abzuwarten, um uns danach am Wiederaufbau zu erfreuen. Sobald dies den Leuten endlich klar geworden ist, werden sie vielleicht bereit sein, sich für den Erhalt des Bestehenden auch einzusetzen. Solange die überwiegende Mehrheit sich willig als Humankapital zur Verfügung stellt, wäre es – vom Standpunkt des Kapitals aus betrachtet – völlig absurd, dieses Angebot nicht anzunehmen.”

    http://www.theintelligence.de/index.php/wirtschaft/kommentare/3919-kapitalismus-der-mensch-als-bestandteil-des-kapitals.html

    “…Aber seitdem George Bush Verschwörungstheorien offiziell verboten hat, lassen sich geostrategische Schachzüge nur noch schwer nachvollziehen, ohne das man sich sofort der Lächerlichkeit preisgibt.
    So kann man aber hinter den Linien der Bauern seine Offiziere in aller Ruhe in Stellung bringen, denn der Bürger folgt Bush´s Befehl und schaut nur auch auf die Bauernzüge.

    Bis er wieder Schach matt gesetzt wird, die Bomben fallen und die Panzer rollen. Aber so wird man halt durch Tittytainment.”

    http://eifelphilosoph.blog.de/2009/11/14/dritter-weltkrieg-planung-schach-weltpolitik-7370778/

    “…Sun-Manager Gage legt noch einmal nach und beruft sich auf seinen Firmenchef Scott McNealy: Die Frage sei künftig, “to have lunch or be lunch”, zu essen haben oder gefressen werden…”

    http://autismuskritik.twoday.net/stories/1002857/

    Was wird aus den heute mehr als 80% für den Kapitalismus “Überflüssigen”?

  10. Buntspecht aus dem Spessart said

    @ und es wird sein wie im IRAK etc. alle wissen es und schweigen !

    Der Himmel schweigt nicht mehr:

    http://www.diewarnung.net/start_g.htm

    Siehe Beiträge 323 und 155

  11. […] schon im lupo cattivo Blog gemacht, möchte ich hier ebenfalls den Artikel von Politaia wiedergeben, um auf die Gefahr […]

  12. ich sag danke für den artikel und deine copyright einstellung!
    lg,
    matthias (vom gardenersoflife blog)

  13. Hagen said

    Zur Info: Das Video gibt’s jetzt auch mit deutschen Untertiteln!

    • Danke für den Tip ich hab es gleich ausgetauscht, sagt Maria Lourdes!

      • Hagen said

        Bitte sehr, liebe Maria.

        Ich möchte Dir noch sagen, daß ich es einfach toll von Dir finde, wie Du das Werk von Lupo mit viel Herz und Verstand
        in seinem Sinne weiterführst!

        Vielen Dank!

        LG
        Hagen

  14. […] USS Enterprise – Ein Anschlag unter falscher Flagge als Kriegsgrund? Artikel bei Lupo Cattivo False Flag Operationen […]

  15. Thomas Harjung said

    Der neue Bock vom Gaertner
    19.02.2012 um 22:23 Uhr
    Von:
    o “Thomas Harjung”
    An:
    o presse@bpra.bund.de
    o internetpost@bpa.bund.de
    o internetredaktion@bundesrat.de
    Bitte weiterreichen, aber nicht nur an die Todreiter
    Danke!
    Lesen bildet, und wer darueber nachdenkt bildet sich. Wer aber die Augen, Ohren und den Mund ignoriert, wird nie gebildet werden koennend sein!!
    Schreibt das hinter eure Ohren, die nicht mehr hoerend sind, die Stimme oder die Stimmung aus dem Volk wahrnehmend seind zu ist.

    Nachtrag zur Petition die ich eingereicht habe am 17. Februar 2012:
    Die BRD ist Kopflos!!
    Hallo Oberreiter des toten Pferdes genannt Deutsches Volk, genannt Wulff
    Hallo an euch alle, ihr versteinernd denkenden Todesreiter aus der gesamten Politik, des totgerittenen Pferdes: die BRD und der EU!
    Nun macht man den naechsten Bock zum Gaertner. Der Gauckler!
    Hallo Deutschland!!
    Habt ihr nur noch ein versteinerndes Denken im Denken in eurem Hirn?
    Was macht ein Gauck nun in Wien und gibt seinen Kommentar ab?
    Er war und ist beim Bock, dem Rothschildklan und seinen Adjutanten, den Bilderberger!
    Und die deutschen politischen Todesreiter muessen dieser Entscheidung sich begnuegen.
    Wer zahlt, schafft an, und hinter diesem Pfeifen, muessen diese Pfeifen folgend sein. Diesem Ruf, um danach weiter tanzend zu sein, koennend zu sein, damit die Saeckel weiter gefuellt bleibt.

    Meint ihr das deutsche Volk (oder die Weltbevoelkerung) ist dumm und kann nicht lesen und nicht mehr denken?
    Da habt ihr euch gewaltig getaeuscht. Sie werden euch allen, die politischen Hosen herunterziehen. Die Unterhosen koennt ihr anbehalten. Das ist Sondermuell, die muesst ihr selbst entsorgen.
    Doch legt bitte diesen Sondermuell nicht in Nachbars: Garten, den er versucht zu pflegen!
    Entsorgt ihn bei dem, der ihn in euch angerichtet hat. Dort gehoert er hin und nicht dort wo ihr ihn abladend seid.

    Schaut mal auf das Datum vom Blog: 4.1.2012 der Anfang

    Nun moechte der Wolf gehen mit 200.000 Euro im Saeckchen pro Jahr, meinend es liegt dort im trockenen.
    Ja wenn man tote Pferde reiten moechte, dann sollte man das wiehern verstehen, dass diese vorher abgesandt haben, bevor sie totgeritten worden sind.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/joachim-gauck-der-bessere-praesident/v_detail_tab_comments,6019372.html

    Kommentare zu: Der bessere Präsident
    04.01.2012, 14:30 Uhr
    Wir freuen uns über konstruktive Kommentare. Beiträge können von der Redaktion moderiert werden. Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien.
    • Debatten
    • Chronologisch
    • 04.01.2012, 14:38 UhrZeitzeuge
    Traue keinem und keiner, welche etwas mit den transaltantischen Netzwerken zu tun haben! Diese Leute verraten alle unser deutsches Volk und seine natürlichen Interessen!
    o als Spam melden
    o antworten
    o 04.01.2012, 15:19 UhrAnonymer Benutzer: bobi
    Die Presse zeigt ihr wahres Gesicht. Nicht das Volk bestimmt von vem er regiert werden soll. Die Presse bestimmt das.
     als Spam melden
     antworten
    • 04.01.2012, 14:42 UhrAnonymer Benutzer: Pro
    J. Gauck, ein Mann auf die man sich als Bankster verlassen kann.
    Der letzte Freidenker (Wulff) geht von Bord und die Diktatur der Bankster und Bilderberger ist perfekt.

    Danke lieber Medien, ihr habt geholfen, ihm den Todesstoß zu verpassen
    Danke, ihr Kinder und Enkel vom von der Sportpalastrede Früher hieß es “Wollt ihr den totalen Krieg”
    Heute heißt es: “Wollt ihr das Diktat der Bankster und illuminerten Rothschild Bilderberger”

    ////////////////////////////////
    Gauck hält Protest für “unsäglich albern”
    17. Oktober 2011 14:40

    Während weltweit Hunderttausende gegen die Finanzwirtschaft demonstrieren, urteilt der deutsche Bürgerrechtler Joachim Gauck über die Protestbewegung hart. Die Demonstrationen in New York, Boston, Manila, Wien und Co. seien gespickt mit “romantischen Vorstellungen” und ein “Irrtum”, so der ehemalige Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten bei einer Veranstaltung der “Zeit” in Hamburg.
    ///////////////////////

    Das war (zeitlich) nach der Todesrede unseres Bundespräsidenten, also hiermit zeigte Herr Gauck auf, dass er ALLLES mitmacht, was die Bankster ihm befehlen werden.
    o als Spam melden
    o antworten
    o 04.01.2012, 17:39 UhrZeitzeuge
    Gauck ist Mitglied der “Atlantik-Brücke”, das sollte doch genügen, um zu verstehen, aus welchem “Holz” er inzwischen geschnitzt ist…
     als Spam melden
     antworten
    • 04.01.2012, 14:47 UhrAnonymer Benutzer: Radek
    Rücktritt von Wulff, Einberufung der Bundesversammlung, Wahl von Joachim Gauck mit breiter Mehrheit, alles etwas aufwendig und mit politischem “Stress” verbunden aber allemal besser als der jetzige Zustand mit einem BP, den niemand mehr will und dem es nicht nur an Format, sondern offensichtlich auch an der für das Amt notwendigen Intelligenz fehlt. Mangelnde Intelligenz, sonst wäre ihm dieser lächerliche Drohanruf nicht passiert.
    o als Spam melden
    o antworten
    o 04.01.2012, 14:56 UhrAnonymer Benutzer: Pro-D
    Armes Deutschland, wohin man auch sieht:
    STASI

    Joachim Gauck

    Ab 1982 war er Leiter der Kirchentagsarbeit in Mecklenburg und später Mitglied des Präsidiums des deutschen evangelischen Kirchentages. In dieser Funktion saß Herr Gauck bei Kongressen neben hohen Staats- und Parteifunktionären der DDR und anderer sozialistischer Staaten, ja er verhandelte sogar oft mit ihnen.

    Herr Joachim Gauck trat dabei stets angepasst und untertänig auf.
    Deshalb erschien sein Verhalten ab Oktober/November 1989 wie die Haltung eines Wendehalses. Auf jeden Fall bedurfte es dazu keines politischen Mutes mehr. Wie oft er zu DDR-Zeiten heimlich die Faust in der Hosentasche geballt hat, kann er ebenso wenig beweisen, wie die Opfer der Gauckbehörde, die dieses für sich nun in Anspruch nahmen und nehmen.

    Beweisbar ist : Joachim Gauck hatte im Gegensatz zu den meisten, die er später mit den Stasi-Akten (ob echt oder gefälscht und manipuliert) belasten ließ, auch schon vor 1989 das Privileg, das nur sehr wenigen auserwählten DDR-Kadern zustand,
    – jederzeit nach Westdeutschland und in andere westliche Länder reisen zu dürfen, ausgestattet mit Staatsgeldern der von ihm angeblich schon damals so gehassten DDR.
    – Über seine West-Reisen und West-Besuche berichtete er auch treu und brav den DDR-Oberen und letztlich auch dem Staatssicherheitsdienst.
    – Er konnte unbegrenzt West-Kontakte pflegen, jeden West-Besuch empfangen, West-Pakete und West-Geldspenden entgegennehmen und dergleichen mehr.

    – Solche Privilegien hatten nicht einmal hohe Staats- und Parteifunktionäre der DDR
     als Spam melden
     antworten
    o 04.01.2012, 15:12 UhrW.Fischer
    VIELEN DANK AN Pro-D.
    Von dieser Warte hatte ich die Person Gauck noch nie betrachtet.
    Aber durch ihren Leserbrief muss ich meine Sichtweise, über Herrn Gauck korrigieren.
    Nochmals Danke.
    Danke
     als Spam melden
     antworten
    o 04.01.2012, 15:40 UhrAnonymer Benutzer: Radek
    @W.Fischer
    Die Beweislage für eine Nähe von Gauck zum DDR-Regime scheint doch sehr dünn zu sein. Möglicherweise wurde er 1988, ein Jahr vor dem Ende umgedreht, was aber auch fraglich ist.
    Ob er Privilegien wie Westreisen genossen hat, wie sein Pastorenkollege der “rote” Kasner, der Vater von Angela Merkel, ist wohl eher unwahrscheinlich.
     als Spam melden
     antworten
    o 04.01.2012, 16:06 UhrAnonymer Benutzer: Kanzlerin….
    IHr Beitrag hätte auch zu Herrn Kasner (Vater von Frau Merkel) gepasst. vgl. http://juergenmeyer.blogger.de/stories/1880074/ Und die Mutter von Frau Merkel arbeitete für Herrn Schalck-Glodokowski. Dieser war Leiter des geheimen Bereichs für Kommerzielle Koordinierung im Ministerium für Außenhandel, zuständig für den (inoffiziellen) Handel mit dem kapitalistischen Ausland.
     als Spam melden
     antworten
    o 04.01.2012, 16:26 UhrAnonymer Benutzer: Radek
    Die “Quelle” von Pro-D ist
    http://www.tlaxcala.es/pp.asp?velerence=9451&lg=de
    eine sehr dubiose Quelle, wahrscheinlich Stasi-Nähe.
    Leichter zu finden Google “Gauck Westreisen”

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤
    Ein anderer Blog: Die Geissel mit der ihr uns heimlich schlagend seid.
    Juristisch gut hinterdacht: Doch eines habt ihr dabei vergessen: Den Menschen, auf den ihr damit einprueglelnd seid.

    In welcher Verwerflichkeitsform denkt ihr nun?
    Ihr politischen und juristischen Totreiter der deutschen Nation, oder der Weltbevoelkerung die ihr durch eure Verwerflichkeit regierend, meinend zu seid.
    Ja moege euch so mancher Karnevalskater in eurem Denken im Hirm kratzen und euch sagend sein:
    Hallo ::: Hier sind wir !!!! das Volk !!! auf dem ihr sitzend seid, es demagogisch zu verfuehrn , in eurer Verwerflichkeit,,,, wie ihr es schon zu lange tuend seid.
    Frage!::: Was wollt ihr machen, wenn es kein Volk mehr gibt?? Das ihr habt verdemokratiert, wie ihr es ausdrueckt. In eurer verwerflichen demokratischen Darstellung, in der Form, wie ihr es dem Volk antuend seid- Ihr Demagogen!!!
    Der Teufel soll euch alle holen und mitnehmen auf seine Reise, die ihm nun bevorsteht.
    So sei es so moege es kommen.
    Den Begriff: Liebe,, den das wahre Universum euch geben moechte, den habt ihr gruendlich missverstanden. Samt eurem Bueble aus Rom. Ihr handelt nur im Sinne der Habsucht.
    Wie kann es angehen, dass ein paar Prozent der Weltbevoelkerung die Welt meinend ist zu regieren und dabei die Menschen, die Schaffenskraft daraus verdemogagiert, in der Form des Materialissmusses, das daraus geschaffen wurde.
    Mensch bleib Mensch, so bist du geschaffen und lass daraus Naechstenliebe wachsen, damit dein Bestand, was du geschaffen hast bleibt, fuer dich und deine umwelt aber nicht fuer ein paar Prozent der Menschheit, die daran verdienend sind!

    ¤¤¤¤¤¤¤¤
    Zum Gruebeln und nachdenken:

    http://lupocattivoblog.com/2012/02/15/das-wunder-von-dresden-geburtenboom-in-bombennacht/#comment-18204

    • minimax sagte
    18/02/2012 um 02:47
    Das Gebot der Rechtssicherheit gehört zu den tragenden, unverzichtbaren Zielen einer jeden Rechtsordnung , die ihren Namen verdienen will.
    Nicht nur staatliches Handeln muss – jedenfalls in einem erheblichen Umfang – vorhersehbar und berechenbar sein damit Bürger, Verbraucher und Personal ihr Verhalten darauf einrichten können. Ohne ein Mindestmass an Verlässlichkeit und Berechenbarkeit bleibt das Handeln von Verwaltungen für Bürger, Verbraucher und Personal unverständlich, und es muss sich als Objekt terroristischer Willkür empfinden, die es ebenso wenig ändern kann wie dass sich ständig wandelnde Wetter.
    Wer sich nicht durch Verträge verpflichten kann, kann nicht Träger von Rechten und Pflichten sein. Wer keine Rechte und Pflichten hat kann diese auch nicht an andere weitergeben. Er ist nicht rechtsfähig.
    Nach § 37 PartG in Verbindung mit der Nichtanwendbarkeit des § 54 BGB und § 129 StGB (Bildung krimineller Vereinigungen) sind Parteien der Bundesrepublik nicht rechts-, geschäfts-, prozeß- und parteifähig, also unmündig und unverantwortlich.
    Nicht rechts-, geschäfts-, prozeß- und parteifähige Partei-Politiker wählen in ihren Richterwählausschüssen Richter die sie auf ein Grundgesetz ohne Geltungsbereich vereidigen. Da unverantwortliche Politiker nur Unverantwortlichkeit weitergeben können sind in Folge nicht nur Richter, sonderen die gesamte Verwaltung offenkundig ebenfalls unverantwortlich organisiert, nichtig legitimiert und legalisiert.
    Die BRD kennt werder Amts-, noch Staatshaftung. Jeder BRD-Bedienstete hat aufgrund der organisierten Unverantwortlichkeit für alles was er im Auftrag seiner Vorgesetzten der BRD-Veraltung tut als ausführender Täter, Vollstrecker oder Vollzieher selbst persönlich mit seinem Privateigentum haften.
    Rechtsverfolgung von Straftätern im Amt wurde jedoch durch Verbot der Amtshilfe gemäß § 5 (2) VwVfG unmöglich gemacht so dass die Amtshaftung außer Kraft gesetzt ist.
    Obwohl die ehemalige Besatzerverwaltung BRD keine eigene Staatsbürgerschaft und kein Staatsvolk, sondern lediglich “Personal” mit Personalausweis hat, erlassen unverantwortliche, anonyme BRD-Richter an Sondergerichtsverwaltungen Urteile IM NAMEN DES VOLKES gegen das Volk ohne sich gegenüber einem Volk oder einer Bevölkerung verantworten zu müssen.
    Das Bürgerliche Gesetzbuch kennt das Wort “Personal” nicht. Vor Gerichten wird “In Sachen” verhandelt. Sogenannte “Bundesbürger” können als Sachen gemäß § 90 BGB sowie als juristische Personen (Fiktionen) und als “Bürgen des Bundes” demnach auch keine Rechte und Pflichten gemäß dem, dem Grundgesetz vorgehenden, vorkonstitutionellem BGB haben.
    Politiker und Richter der privatisierten Besatzerverwaltung BRD können bis heute, analog zu KZ-Aufsehern, willkürlich gegen Art. 97 GG und den übergeordneten Art. 6, 13 EMRK, Recht auf faires Verfahren und auf wirksame Beschwerde verstoßen. Denn sie können in der BRD, wie Mauerschützen- oder Holocaustbefehlsgeber, nicht haftbar gemacht werden.
    Zitat: Volker Schöne, Vorstend der Polizeigewerkschaft Sachsen:
    Laut Veröffentlichung des Bundesgesetzblattes 866 vom 24.04.2006 wurde mit dem Ersten Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht und vom 29.11.2007 mit dem Zweiten Gesetz zur Bereinigung von Bundesrecht, unter anderem folgendes neu geregelt:
    „… Artikel 67 Änderung des Einführungsgesetzes zur Strafprozessordnung Die §§ 1 und 5 des Einführungsgesetzes zur Strafprozessordnung in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 312-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 12. August 2005 (BGBl. I S. 2360) geändert worden ist, werden aufgehoben.
    Artikel 49 Änderung des Gesetzes betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung 1 Gesetz verweist aus 1 Artikel auf Artikel 49 | geänderte Normen: mWv. 25. April 2006 EGZPO § 1, § 2, § 13, § 16, § 17, § 20 (neu), § 20, § 22 (neu), § 32 (neu), § 33 (neu), § 34 (neu) § 1 (aufgehoben)…“
    „…Artikel 57 Aufhebung des Einführungsgesetzes zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten
    Das Einführungsgesetz zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten vom 24. Mai 1968 (BGBl. I S. 503), zuletzt geändert durch Artikel 25 des Gesetzes vom 13. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3574), wird aufgehoben…“
    In allen drei Einführungsgesetzen sind die Geltungsbereiche entfallen!!
    Ist das ein wichtiger Umstand?
    Das beantwortet das Bundesverwaltungsgericht wie folgt:
    „…Gesetze, die keinen räumlichen Geltungsbereich definieren, sind NICHTIG!
    Diese Gesetze sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147)!
    „Jedermann muß, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können. Ein Gesetz das hierüber Zweifel aufkommen läßt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig.“ (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147). „Hierbei hat der Normgeber überdies zu beachten, daß sich eine derartige Norm in aller Regel nicht an einen fachlich qualifizierten Personenkreis wendet, er mithin nicht davon ausgehen kann, jedermann könne Karten oder Texte mit überwiegendem juristischen Inhalt lesen.“ (BVerwG a.a.O) (BVerfG 1 C 74/61 vom 28.11.1963)…“
    Welches Gesetz gilt dann nun? Die StPO, die ZPO und das OWiG schon mal nicht, da keiner weiß, wo man es anwenden könnte.
    Auf welcher Grundlage kann dann ein Vollzugsbediensteter agieren? Ich weiß es leider nicht. Was ich jedoch sicher weiß, ist dass Haftung bei Amtspflichtverletzung gemäß §839 und in Folge Schadensersatzpflicht gemäß §823 BGB gelten. Nur bleibt die Frage, wer kann den Anspruch durchsetzen und wo?
    Kriminelles Personal der BRD, dass mit seinen Personal- und Dienstausweisen noch nichteinmal die Staatsbürgerschaft Deutschlands nachweisen kann, will für sein illegales, gesetzloses Handeln nicht haftbar gemacht werden und unterschreibt deshalb nicht in gesetzlich vorgeschriebener Form.
    Es gibt aber, besonders weil die BRD keine staatliche sondern eine privatrechtliche Verwaltung ist, keinerlei Grund für irgendeinen sog. BRD-Beamten, sich vor der rechtswirksamen Unterschrift auf von ihm ausgestellten Dokumenten zu drücken. Denn im besonders im Bereich des Zivilrechts ist es zunehmend üblich dass Rechtsgeschäfte nicht mehr, wie noch zur Zeit des Pferdehändlers Michael Kohlhaas, durch Handschlag sondern durch unterschriebene, schriftliche Verträge geschlossen werden.
    Das zwingende Erfordernis seiner eigenhändigen Unterschrift zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Gesetzeshierarchie:
    Grundgesetz für die BRD Artikel 1
    Menschenwürde – Menschenrechte – Rechtsverbindlichkeit der Grundrechte
    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.”
    Grundgesetz für die BRD Artikel 101
    (1) Ausnahmegerichte sind unzulässig. Niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden.
    (2) Gerichte für besondere Sachgebiete können nur durch Gesetz errichtet werden.
    Artikel 133
    Der „Bund“ tritt in die „Rechte und Pflichten“ der „Verwaltung“ des „Vereinigten Wirtschaftsgebietes“ ein.
    Für die Wirtschaftsgebietsverwaltung „Bundesrepublik in Deutschland“ gilt Verwaltungsverfahrensgesetz § 2
    (1) Dieses Gesetz gilt nicht für die Tätigkeit der Kirchen, der Religionsgesellschaften und Weltanschauungsgemeinschaften sowie ihrer Verbände und Einrichtungen.
    Bürgerliches Gesetzbuch BGB § 126 Gesetzliche Schriftform
    (1) Ist durch Gesetz schriftliche Form vorgeschrieben, so muss die Urkunde von dem Aussteller eigenhändig durch Namensunterschrift oder mittels notariell beglaubigten Handzeichens unterzeichnet werden.
    Zivilprozeßordnung ZPO § 315 Unterschrift der Richter
    (1) „Das Urteil ist von den Richtern, die bei der Entscheidung mitgewirkt haben, zu unterschreiben.“
    Zivilprozeßordnung ZPO § 317 Urteilszustellung und -ausfertigung
    (2) „Solange das Urteil nicht verkündet und nicht unterschrieben ist, dürfen von ihm Ausfertigungen, Auszüge und Abschriften nicht erteilt werden.“
    Die kommentierende Fassung geht dabei im Detail sogar auf die Form ein, wie eine derartige Unterschrift erfolgt sein muß. Hier heißt es:
    „Unterschriften von Richtern müssen stets mit dem Namen oder zumindest so wiedergegeben werden, daß über ihre Identität kein Zweifel aufkommen kann. Denn für den Zustellempfänger muß nachprüfbar sein, ob die Richter, die an der Entscheidung mitgewirkt haben, das Urteil auch unterschrieben haben.“
    Deshalb genügt die Angabe „ Hunz oder Kunz, Richter am Landgericht“ ohne dessen eigenhändige Unterschrift nicht. Die kommentierende Fassung geht dabei im Detail sogar auf die Form ein wie eine derartige Unterschrift erfolgt sein muss. Hier heißt es:
    „Unterschriften von Richtern müssen stets mit dem Namen oder zumindest so wiedergegeben werden, dass über ihre Identität kein Zweifei aufkommen kann. Denn für den Zustellernpfänger muss nachprüfbar sein, ob die Richter, die an der Entscheidung mitgewirkt haben, das Urteil auch unterschrieben haben.“
    Deshalb genügt die Angabe „gez. Hunz. Richter. am Landgericht“ ohne dessen eigenhändige Unterschrift nicht.
    Strafprozeßordnung StPO § 275 Frist und Form der Urteilsniederschrift; Ausfertigungen
    (2) „Das Urteil ist von den Richtern, die bei der Entscheidung mitgewirkt haben, zu unterschreiben.“
    Verwaltungsverfahrensgesetz VwVfG § 34 Beglaubigung von Unterschriften
    (3) „Der Beglaubigungsvermerk ist unmittelbar bei der Unterschrift, die beglaubigt werden soll, anzubringen. Er muss enthalten:
    1. die Bestätigung, dass die Unterschrift echt ist.
    2. die genaue Bezeichnung desjenigen, dessen Unterschrift beglaubigt wird, sowie die Angabe, ob sich der “für die Beglaubigung zuständige Bedienstete Gewissheit über diese Person verschafft hat und ob die Unterschrift in seiner Gegenwart vollzogen oder anerkannt werden ist, den Hinweis, dass die Beglaubigung nur zur Vortage bei der angegebenen Behörde oder Stelle bestimmt ist. „
    d. den Ort und den Tag der Beglaubigung, die Unterschrift des für die Beglaubigung zuständigen Bediensteten und das Dienstsiegel.“
    Bulletin der Bundesregierung, Nr. 43 vom 30.05.1996, Seite 475; Rede des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog anlässlich der Eröffnung des Seminars zur “Rechtssicherheit und Rechtsstaatlichkeit” am 13.05.96 in Caracas (Venezuela)
    BGH, Urteil vom 16. 10. 2006 II ZR 101/ 05; OLG München
    • Zwar ist das angefochtene Protokollurteil auch ohne Unterschrift sämtlicher an der Entscheidungsfindung mitwirkenden Richter mit seiner Verkündung existent geworden (BGHZ 137, 49, 52). Jedoch können die fehlenden Unterschriften nicht mehr rechtswirksam nachgeholt werden, weil seit der Urteilsverkündung die für die Einlegung eines Rechtsmittels längste Frist von fünf Monaten (§§ 517, 548 ZPO) verstrichen ist (BGH, NJW aaO S. 1882). Das Fehlen der Unterschriften stellt einen absoluten Revisionsgrund dar (§ 547 Nr. 6 ZPO).
    BGH, 11.07.2007 XII ZR 164-03
    • Auch ein sogenanntes Protokollurteil ist von allen mitwirkenden Richtern zu unterschreiben.
    OLG Rostock, Urteil vom 24.03.2004, Az. 6 U 124/02
    • Es entspricht einem mittlerweile für alle Prozessarten anerkannten Grundsatz, dass ein bei Verkündung noch nicht vollständig abgefasstes Urteil – wie es regelmäßig ein Stuhlurteil darstellt – “nicht mit Gründen versehen” ist, wenn Tatbestand und Entscheidungsgründe nicht binnen fünf Monaten nach Verkündung schriftlich niedergelegt, von den Richtern besonders unterschrieben und der Geschäftsstelle übergeben worden sind. Dies gilt unabhängig davon, ob die Urteilsformel verkündet worden ist oder nicht.
    Ein Schein- oder Nichturteil mangels Mitwirkung gesetzlicher Richter ist völlig unbeachtlich und wirkungslos, bindet das Gericht nicht, beendet die Instanz nicht, wird weder formell noch materiell rechtskräftig, ist keine Grundlage für eine Zwangsvollstreckung.
    Ein Urteil oder Beschluß ohne gesetzliche Unterschrift usw. ist tatsächlich rechtskräftig – aber deshalb noch lange nicht rechtswirksam. Der Beamte hat nämlich die Rechtswirksamkeit zu prüfen (§ 63 Bundesbeamtengesetz), denn er haftet ja persönlich für die Rechtmäßigkeit seiner Handlung (§ 839 BGB) und kann die Verantwortung deshalb auch nicht auf einen Vorgesetzten schieben.
    Bundesbeamtengesetz § 63 (§ 56 alte Fassung)
    (1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.
    BGB § 839 (Amtspflichtverletzung)
    1) Verletzt ein Beamter vorsätzlich oder fahrlässig die ihm einem Dritten gegenüber
    obliegende Amtspflicht, so hat er dem Dritten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Fällt dem Beamten nur Fahrlässigkeit zur Last, so kann er nur dann in Anspruch genommen werden, wenn der Verletzte nicht auf andere Weise Ersatz zu erlangen vermag. Wann ist ein Verwaltungsakt, wie ein Urteil, Beschluß, Haftbefehl, Steuerbescheid usw. rechtsunwirksam?
    BGB § 125 (Nichtigkeit wegen Formmangels)
    Ein Rechtsgeschäft, welches der durch Gesetz vorgeschriebenen Form ermangelt, ist nichtig. Der Mangel der durch Rechtsgeschäft bestimmten Form hat im Zweifel gleichfalls Nichtigkeit zur Folge.
    Ein Formmangel liegt also vor, wenn der nachfolgende § 126 (Schriftform) nicht eingehalten wird:
    BGB § 126 (Schriftform)
    1) Ist durch Gesetz schriftliche Form vorgeschrieben, so muss die Urkunde von dem
    Aussteller eigenhändig durch Namensunterschrift oder mittels notariell beglaubigten Handzeichens unterzeichnet werden.
    Ein Formmangel zwischen Behörden liegt auch vor, wenn die §§ 33 oder 34 des VwVfG nicht eingehalten werden. Dort wird z.B. geregelt, wie eine Beglaubigung tatsächlich vorzunehmen ist. Der Beamte muss also prüfen, ob der rechtskräftige Verwaltungsakt auch rechtswirksam ist! Dabei muß er auch die §§ 43 und 44 des Verwaltungsverfahrensgesetzes beachten:
    § 43 (3) Ein nichtiger Verwaltungsakt ist unwirksam.
    § 44 Nichtigkeit des Verwaltungsaktes
    (1) Ein Verwaltungsakt ist nichtig, soweit er an einem besonders schwerwiegenden Fehler leidet und dieser bei verständiger Würdigung aller in Betracht kommenden Umstände offensichtlich ist.
    Ein rechtskräftiger Verwaltungsakt ist bereits dann nichtig, wenn ein Formfehler vorliegt:
    (2) Ohne Rücksicht auf das Vorliegen der Voraussetzungen des Absatzes 1 ist ein Verwaltungsakt nichtig….
    2. der nach einer Rechtsvorschrift nur durch Aushändigung einer Urkunde erlassen werden kann, aber dieser Form nicht genügt;
    Das heißt, dass sog. Beamte der BRD vor Ausführung eines rechtskräftigen Verwaltungsaktes prüfen müssen, ob der Verwaltungsakt auch rechtswirksam ist.
    Der sog. Beamte der BRD haftet direkt, unmittelbar, voll umfänglich bei der Vollstreckung/Durchführung eines formfehlerhaften Verwaltungsaktes persönlich mit seinem Privatvermögen. Kein Vorgesetzter und kein Richter haftet und auch keine Justizangestellte als Urkundsbeamtin haftet bei falscher Beglaubigung dem Bürger als Personal der BRD gegenüber, für den Schaden der durch die Ausführung eines formfehlerhaften und damit nichtigen Verwaltungsaktes entsteht.
    Ein sog. Beamter der BRD, der einen Verwaltungsakt ausführen soll, der aber der Form nicht genügt, muß also zuerst diesen Formfehler beheben, in dem er für die gesetzlich vorgeschriebene Form sorgt. Er muß also dafür sorgen, daß z.B. ein gerichtlicher Vorgang rechtswirksam von einem Richter unterschrieben ist.
    Der sog. Beamte muß dafür sorgen, daß § 34 Verwaltungsverfahrensgesetz eingehalten wird:
    (3) Der Beglaubigungsvermerk ist unmittelbar bei der Unterschrift, die beglaubigt werden soll anzubringen.
    Er muß enthalten:
    1. die Bestätigung, das die Unterschrift echt ist,…
    Wird ausführenden sog. Beamten oder Bürgern als Personal (Personalausweis), diese Bestätigung verweigert, dann müssen Sie davon ausgehen, dass die Sache, bei verständiger Würdigung aller in Betracht kommenden Umstände offensichtlich an einem schwerwiegenden Fehler leidet.
    Vorsätzliche Verweigerung rechtswirksamer Unterschriften und Mobbing können Hinweis auf die Unterwanderung der Verwaltung durch kriminelle Strukturen sein.
    Gerichtsentscheidungen zum Stichwort Unterschrift:
    Luke ZZP 108, 439;
    Schwab/Gottwald § 62 Rz. 17ff.;
    OLG Frankfurt, Entscheid vom 7. Juni 1995 zu 23 U 25/95;
    2/10 O 275/94 LG Frankfurt;
    BVerfG NJW 1994, 36ff.;
    Palandt/Thomas, § 826 BGB, Rz. 48;
    BGH–Urteil v. 21.6.1951 zu III RZ 210/50, NJW 1951, S. 759;
    OLG Düsseldorf vom 21.4.1987, NJW 1987, S. 2591;
    BGH NJW–RR 1993, 1013;
    NJW 1998, 818, NJW 2005, 2991ff., 2994.
    Landgericht Frankfurt (Oder) 19 T 534/02
    Landgericht Frankfurt (Oder) 12 O 337/05
    Brandenburgisches Oberlandesgericht 3 U 87/06
    Eine Paraphe ersetzt keine Unterschrift. Aufgrund fehlender Unterschriften in Beschlüssen, Protokollen, Urteile, Klagezustellungen haben die obersten deutsche Gerichte bereits Urteile gefällt. Wie aber kann man wissen und kontrollieren, ob diese Urteile rechtskräftig unterschrieben sind? Auf Anfrage kann man zwar Ausfertigungen nach § 317 ZPO bekommen. Diese dürften jedoch wieder ohne Richterunterschrift sein. Ob ein Urteil und Beschluss etc. wirklich rechtswirksam ist kann man nur wissen wenn man das Urteil in den Händen hat. Ein echtes Urteil hat immer eine richterliche Unterschrift. Dass man das Urteil in den Händen halten können muss ist innerhalb der (ungültigen) ZPO geregelt.
    Zitat: § 317 Urteilszustellung und -ausfertigung
    (1) Die Urteile werden den Parteien, verkündete Versäumnisurteile nur der unterliegenden Partei, zugestellt.
    Wer Prozesspartei ist muss sein Urteil in seinen Händen halten und die Unterschrift erkennen können. Wenn keine Unterschrift zu sehen ist, gibt es auch kein Urteil. Dies gilt unter der Annahme, dass das Verfahrensrecht für Zivilprozesse noch gültig ist, was allerdings nicht der Fall ist.
    Die häufige Ausrede, wenn man nach dem Urteil fragt ist dass, sich das Original in der Gerichtsakte befände. Und dass obwohl das Verfahrensrecht (ZPO) den Begriff des Originals überhaupt nicht kennt. Ferner ist durch die Ablage in die Gerichtsakte die o.a. Verfahrensvorschrift nicht erfüllt.
    Vor 1990 wurde Rekruten gleich zu Beginn des Kriegspflichtdienstens bei der Bundeswehr eingehämmert, dass es streng verboten ist Befehle und interne Dienstanweisungen auszuführen die gegen Gesetze verstoßen und dass, sich jeder der trotzdem gesetzwidrige Befehle oder interne Dienstanweisungen ausführt persönlich, analog zu Mauerschützen- und Holocausttätern, haftbar und/oder strafbar macht.
    Da das GG seit 1990 keine staatlich-territoriale Gültigkeit mehr besitzt wurde der BRD die Rechtsgrundlage für staatlich-gesetzliche Richter (ehem. Art. 101 GG, GVG § 15) entzogen. Gerichte müssen aber gemäß UN-Zivilpakt Staatsgerichte bzw. auf gültigen Gesetzen beruhende Gerichte sein. Auch hier wurde der BRD die Rechtsgrundlage durch Löschung des Art. 15 des Gerichtsverfassungsgesetzs von ihrem Vormund, den Alliierten entzogen.
    Zweites Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz (2. BMJBBG) vom 23.11.2007. Geltung ab 30.11.2007 , Artikel 4 Gesetz vom 23.11.2007 BGBl. I S. 2614. Gesetz zur Bereinigung des Besatzungsrechts (BRBG) § 1 Aufhebung von Besatzungsrecht
    (2) Von der Aufhebung ausgenommen ist das Kontrollratsgesetz Nr. 35 über Ausgleichs- und Schiedsverfahren in Arbeitsstreitigkeiten vom 20. August 1946 (Amtsblatt des Kontrollrats S. 174), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 9. Februar 1950 (Amtsblatt der Alliierten Hohen Kommission für Deutschland S. 103).
    Es besteht in Kombination mit STRAFANTRAG, STRAFANZEIGE und Internationaler Schadensersatzklage am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag, die Möglichkeit über das Arbeitsgericht gesetzlosen Seilschaften aus Politikern und ihren sog. „Beamten“, sowie ihren traditionellen Stasi-NaZi-Methoden mit den Paragraphen § 60, 61, 62, 63 Bundesbeamtengesetz, §138 ZPO. beizukommen. Denn ohne Gesetz kann kein gesetzlicher Verwaltungsakt möglich sein. Ziel wäre zumindest die Entlassung der beteiligten Personen, um dann wieder in den vorherigen Rechtsstand zurück geführt werden zu können!
    Ein Problem, besonders für NUR-Personalausweisinhaber – die nicht Staatsbürger eines anderen echten Staats sind oder/und einer Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft (Verwaltungsverfahrensgesetz § 2) angehören – ist dass sie es mit nicht-gesetzlichen Privatpersonen in der Stellung von Richtern an Unternehmens-Schiedsgerichten zu tun haben die ihre Identität nicht peisgeben wollen.
    Gemäß dem Europäischen Arbeitsschutzrecht (Rl. 89/391/EWG) § 2 (2) Ziffer 5 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) gelten Richter als Beschäftigte. Beschäftigte, so auch Richter, haben besondere Pflichten gemäß § 15 (1) Satz 2 ArbSchG gegenüber dem Personal (Personalausweis) der Bundesrepublik
    Zitat: 15 (1) Satz 2 ArbSchG
    § 15 Pflichten der Beschäftigten
    (1) Die Beschäftigten sind verpflichtet, nach ihren Möglichkeiten sowie gemäß der Unterweisung und Weisung des Arbeitgebers für ihre Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit Sorge zu tragen. Entsprechend Satz 1 haben die Beschäftigten auch für die Sicherheit und Gesundheit der Personen zu sorgen, die von ihren Handlungen oder Unterlassungen bei der Arbeit betroffen sind.
    Zitat: Art. 19 UN Res. 53/144
    Keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden, dass sie für eine Einzelperson, eine Gruppe oder ein Organ der Gesellschaft oder für einen Staat das Recht
    begründet, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die Beseitigung der in dieser Erklärung genannten Rechte und Freiheiten zum Ziel hat.
    Zitatende
    Psychoterror durch Scheinverfahren, Scheinbeschlüsse entgegen Artikel 3 und 6 EMRK und gegen Artikel 14 des UN-Zivilpaktes sowie beispielsweise Androhung von strafrechtlich relevanten Sanktionen u.v.m. schädigen Gesundheit und Motivation des Personals der Bundesrepublik.
    Ursache der rechtlichen Situation im vereinigten Wirtschaftsgebiet ist dass, Deutschland als Staat bis heute handlungsfähig ist und die Kontrolle über die Wirtschafts- und Kriegsgefangenenverwaltung BRD deshalb bis heute nicht wahrnehmen kann.
    Deutschland als Staat besteht aus dem Bund Deutscher Völker, seinem Staatsgebiet und seiner bis heute nicht aufgehobenen Verfassung von 1871 als einzig jemals gültiger Verfassung Deutschlands. Denn diese wurde niemals rechtswirksam ersetzt. Die Weimarer Verfassung wurde (angeblich) nie ratifiziert.
    Das 1990 als Besatzungsstatut aufgehobene Grundgesetz war wie die sogenannten Verfassungen der sogenannten Bundesländer, nie eine vom Volk in freier Selbstbestimmung verabschiedete Verfassung. Die BRD-Verwaltung ist keine Verwaltung des Staates Deutschland. Es gibt keine Staatsbürgerschaft der Bundesrepublik. Das Grundgesetz wurde 1990 zu den “Allgemeinen Geschäftsbedingungen” der privatrechtlichen Verwaltung BRD gemäß Art. 133 GG.
    Die BRD-Verwaltung wendet bis heute, ohne Ermächtigung durch die Alliierten oder das “deutsche Volk”, NaZi-Gesetze an. Die BRD-Verwaltung hat sich, zur Behebung der Not der Banken, offenkundig selbst ermächtigt über die Bevölkerung des vereinigten Wirschaftsgebiets als ihr Personal zu herrschen. Wer sich mit einem Personalausweis der BRD ausweist bekennt sich gemäß Art. 116 GG und sogenanntem Staatsangehörigkeitsgesetz der BRD zum “Dritten Reich” der Jahre 1934/1937.
    § 1 Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) der BRD
    Deutscher im Sinne dieses Gesetzes ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.
    Erwerb und Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit richten sich nach dem bis heute gültigen „Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz” vom 22. Juli 1913 (RGBl. 1913 S. 583). Und zwar unabhänig davon ob BRD-Behörden dies durch „jederzeit wiederrufbare Vermutung“ per „Staatsangehörigkeitsurkunde“ für 25,- Euro bescheinigen oder nicht.
    Daraus ergibt sich daß die Bevölkerung Deutschland heute vom Politetablissement und seinen Behörden als widerrechtlich beherrscht und besetzt angesehen werden muß. Das Politetablissement der alten BRD unter Führung von Kohl als Kanzler hätte nach Aufhebung des Grundgesetzes, mit dem Ziel spätestens nach zwei Jahren eine Verfassung durch das Volk in West und Ost als Souverän bestimmen zu lassen, geschlossen zurücktreten, eine Übergangsregierung ausrufen, und einen Verfassungskonvent einberufen müssen.
    Einhergegangen mit dieser Prozedere wäre dann die Neuausrichtung Deutschlands und der Chance einer Kernsanierung, um dieses Land in das 21. Jahrhundert und in ein Europa der Vaterländer zu führen. Dies wurde vom „System Kohl“ in Form eines „Staatsstreiches“ mit unabsehbaren Folgen für die Zukunft in Deutschland und Europa vorsätzlich verhindert.
    Helmut Kohl kann für seine kriminellen Aktivitäten heute nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden. Behördenmitarbeiter die heute, ohne selbst nachzudenken gesetzwidrige Dienstanweisungen ohne rechtswirksame Unterschrift ausführen, ihre Entscheidungn aber nicht verantworten wollen, werden zur Rechenschaft gezogen werden.
    Denn die Kraft die stets das Böse will schafft am Ende das Gute durch Selbstvernichtung. Wer gegen religiöse Gesetze verstößt ist ein Sünder. Wer gegen staatliche Gesetze verstößt ist ein Krimineller. Die Idee der Erlösung durch Sünde, durch Aufhebung aller Gesetze und durch Umwertung aller (religiösen) Werte in ihr satanisches Gegenteil, die Idee der Erlösung durch Förderung von Krieg und Kriminalität etc. damit die apokalyptische Endzeit eingeläutet werde und der Messias kommt, ist nicht neu.
    Diese Idee ist von dem manisch-depressiven, falschen Messias Sabbatai Zwi (1666) bekannt auf dessen geisteskranken Endzeithoffnungen Mozarts “Türkischer Marsch”, Nietsches “Also sprach Zarathustra”, NaZis und Kommunisten…, Aleister Crowleys “Do what you will”, Sex & Drugs & Rock´n Roll sowie die gesamte “moderne Gesellschaft” zurück gehen dürften. Interessanter Weise erscheint die Sekte der Freimaurer kurze Zeit nach dem Verbot der Bewegung der Fans des geisteskranken Endzeitmessianisten Anfang 1700 auf der Weltbühne. Und das endzeitlich-apokalyptische Völkermorden gemäß 5.Mose 7 beginnt!
    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤
    Die Zeit muss man verstehen, nicht eure Medienverdummung an der Menschheit.
    Die natuerlichkeit im Denken wird diesen Wandel lenken und nicht ihr mit eurer demagogischen Weltanschauung.
    Ihr verbreitet weiter nur euren engstirniges Denken in demogagogischer Form, die Welt ist nur ein Teller, von dem nur ihr essen duerft, und die anderen nicht.
    Den wahren Weltengedanken, den muesst ihr noch hinterfragend lernen, um ihn vom wahren Gott erfahren duerfend zu sein.
    Meine Worte und Gedanken sind nachhaltig, wie die vielen geschriebenen Gedanken, die aus der Weltenseele an euch gerichtet sind.
    mfg
    ein Weltenbuerger
    Thomas Christian Harjung

  16. […] USS Enterprise – Ein Anschlag unter falscher Flagge als Kriegsgrund? Ein englisches Video mit Untertitel dazu: False Flag Operationen Share this:FacebookEmail This entry was posted in Banken-Mafia, Brot und Spiele, D(Ä)MOKRATIE, Iran, Lupo Cattivo, Wahrheit oder Lüge and tagged Die Zionisten wollen Krieg mit Iran, Dritter Weltkrieg, drohenden Gefahr des Iran, elektronischen Krieg gegen den Iran, False Flag, False Flag Enterprise?, False Flag falsche Flagge, False Flag Operationen, Iran, Iran Einkreisung, Iran krieg steht bevor, Iran Luftabwehr, Iran nuclear program, Iran oder Syrien, Iran und Europa, Iran USA Krieg?, Krieg gegen den Iran, Krieg gegen Iran, Operation unter falscher Flagge, Präventivangriffes auf den Iran, USS Enterprise by admin. Bookmark the permalink. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: