lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

  • Abonnieren

  • Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 4.725 Followern an

  • Lupo bei der Arbeit

  • Zitat Josef Pulitzer

    Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.
  • Your Destiny


    maria-lourdes-blog


    logo_allure 500x 120


    CCRESTED Logo




    bereicherungswahrheit-logo-980x123px


    alpenschau-500x75px-1


    esoterik-plus-banner-500x70-px


    weltkrieg-banner







  • Der kleine Nazareno

    In Brasilien leben ungefähr 25.000 Kinder völlig verwahrlost auf der Straße. Jeden Tag kämpfen sie um ihr Überleben, und gegen die Realität: Hunger, Kälte, Prostitution und Drogen – dabei leben sie in ständiger Angst vor gewalttätigen Übergriffen von Banden und der Polizei. Maria Lourdes und Lupo Cattivo unterstützen den kleinen Nazareno mit einer Patenschaft! Helfen Sie mit, sagt Maria Lourdes!

    Spende Nazareno

    Nazareno besuchen
  • WARNHINWEIS

    Dieser Blog kann kurzfristig zu Kopfschmerzen und Übelkeit führen , bei regelmässiger Verabreichung sollte er jedoch nach aller Erfahrung die Laune und das Freiheitsgefühl erheblich verbessern!

    Die 17 taktischen Regeln des Desinformanten - Hat man diese verinnerlicht, wird es dem Troll unmöglich, davon mit Erfolg Gebrauch zu machen. hier weiter

  • Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

    Schließe dich 4.725 Followern an

  • NO COPYRIGHT

    sämtliche lupo-cattivo-Informationen/Hintergründe/Artikel dürfen (unter Hinweis auf die Quelle) ohne Rückfrage weiterverbreitet werden, denn die Weiterverbreitung von Information ist derzeit das schärfste Schwert zur Verhinderung weiterer Pläne der Pathokratie. Es geht nicht um: WER HAT'S ERFUNDEN ? das Rad, sondern dass es von möglichst vielen benutzt wird !
  • Themen

  • aktuell meistgelesen

  • Neueste Kommentare

  • Übersicht ältere Artikel

  • Empfehlungen

    Sie sagten Frieden und meinten Krieg - Die wahren Ziele der US-amerikanischen Außenpolitik. Die Methoden, mit denen US-amerikanische Regierungen ihre Kriege seit 1846 als Feldzüge für Frieden, Freiheit, Menschlichkeit und Demokratie deklariert und doch oft als Intrigenspiele inszeniert haben. hier weiter
     
    Meinungsmacht: Die verborgenen »Kreise« der Journalisten - Wissen Sie wie der "Qualitätsjournalismus" gemacht wird? Wahrscheinlich nicht. Wenn doch, dann würden Sie keine einzige etablierte Zeitung mehr kaufen und den Rundfunkbeitrag sofort boykottieren. hier weiter
     
    Das dritte Auge öffnen - Erleben Sie die Kräfte jenseits der sichtbaren Realität, entdecken Sie Ihre paranormalen Kräfte und lassen Sie sich von Ihrem höheren Bewusstsein zu mehr Glück, Erfolg und Lebensqualität führen. hier weiter
     
    Die 7 Schleier vor der Wahrheit - Der Weg zur Wahrheit führt durch sieben Illusionen. Sie sind wie Schleier, die uns vom Wesentlichen fernhalten. Sobald diese verstanden und gelüftet werden, wird alles im Leben einfacher und erfüllender: hier weiter
     

  • Die Heilkraft der Kokosnuss - Sie wird in tropischen Ländern "Königin der Nahrungsmittel" genannt. Weil es wohl keine Krankheit, kein Gesundheitsproblem gibt, das die Kokosnuss nicht zu lindern, zu heilen und zu verhindern vermag. hier weiter

    14/18 - Obrigkeitshörige Deutsche, kolonialistische Engländer, revanchistische Franzosen, betrügerische Russen und rassistische Amerikaner, sie alle mischten mit im großen Spiel der Mächte. hier weiter

    Wahrheit über den Ersten Weltkrieg - Historisch und politisch korrekt war es lange Zeit, dem Deutschen Reich und Kaiser Wilhelm II. einen Griff nach der Weltmacht zu unterstellen. Neuerdings beginnt sich eine andere Version durchzusetzen: hier weiter

    50 Thesen zur Vertreibung - Ursachen, Verlauf und Folgen der Vertreibung von rund 14 Millionen Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg. Der US-amerikanische Völkerrechtler und Historiker Alfred de Zayas bietet diese Information in bestechender Klarheit. hier weiter

    Deutsche und Juden vor 1939 - ein Deutscher und ein Jude, begaben sich dazu auf Spurensuche, legten frühe gemeinsame Wurzeln frei und entdeckten über die Jahrhunderte viel Verbindendes, ebenso manches, das trennte. hier weiter

    Millionen Kriegskinder sind unter uns - Sie haben den Bombenkrieg oder die Vertreibung miterlebt, ihre Väter waren Soldaten, in Gefangenschaft oder sind gefallen. Diese Kriegsvergangenheit zeigt auch heute noch in vielen Familien Spuren...hier weiter

    Alliierte Kriegsverbrechen - Nur für Leser mit starken Nerven! Terrorbombardements gegen deutsche Zivilisten, Vertreibung, Massenvergewaltigung, Nachkriegs-KZs, Hungerterror gegen Kriegsgefangene, Einsatz beim Minenräumen...hier weiter

    Verschwiegene Schuld - Schuld, die den Deutschen angelastet wird, ist in den heutigen Medien allgegenwärtig. Schuld, die hingegen die Alliierten des Zweiten Weltkrieges betrifft, wird verschwiegen. hier weiter

    Leaky-Gut, die neue Volksseuche! Mangel an Magensäure als Auslöser für eine Vielzahl von Folgeerscheinungen. Die Folgen erleben wir als Krankheiten. Von der Schulmedizin nur selten in Zusammenhang mit fehlender Magensäure gebracht... hier weiter

    Ärzte gefährden Ihre Gesundheit - Bis zu 57.000 Menschen sterben jedes Jahr an den Nebenwirkungen von Medikamenten. Zahlen, Daten und Fakten, die Ihr Arzt gerne vor Ihnen verborgen hätte. hier weiter

    Wie uns das Medienkartell täglich manipuliert? Eva Herman demaskiert die Protagonisten dieses Kartells. Die Autorin ist überzeugt: »Wir werden täglich getäuscht.« Als langjährige Tagesschau-Sprecherin, Journalistin und Erfolgsautorin kennt Eva Herman die Mechanismen und Strategien des Kartells nicht nur sehr genau. Sie hat sie selbst zu spüren bekommen. hier weiter

    Langzeitnahrung – BP-5 ist eine Art Müsliriegel der hauptsächlich aus gebackenem Weizen besteht. BP-5 ist sofort verzehrfertig und muß nicht gekocht werden. Es schmeckt sehr gut (süß) und ist für jeden (auch Kleinkinder) bestens geeignet. hier weiter

    Was Sie nicht wissen sollen! Eine kleine Gruppe von Privatbankiers regiert im Geheimen unsere Welt. Das Ziel dieser Geldelite ist kein Geringeres als die Weltherrschaft, genannt die Neue Weltordnung! hier weiter

    666 – Die Zahl des Tieres - Wer sie nicht tragen will, auf seiner Hand oder Stirn, der kann nicht mehr kaufen oder verkaufen! Die Rede ist von der Zahl des Tieres (Apk 13,16-18), der Zahl 666. hier weiter

    Begegnungen mit einer anderen Realität: Augenzeugen berichten! Existiert mitten in unserer Realität eine zweite Welt voller phänomenaler Wunder und überirdischer Erscheinungen? Gibt es Menschen, die gleichzeitig in beiden dieser Welten leben... hier weiter

    Töten auf Tschechisch - Die Massaker im Nachkriegs-Tschechien. Die Aufnahmen belegen erstmals, was Augenzeugen und Historiker seit Jahrzehnten behaupten und nie mit Bewegtbildern beweisen konnten: hier weiter

    Alois Irlmaier - war einer der besten Hellseher, die jemals auf deutschem Boden geboren wurden. Sehen Sie eine umfassende Darstellung seiner Prophezeiungen. hier weiter

    Ich seh´s ganz deutlich! Alois Irlmaier gab Angehörigen Auskunft über Vermisste und sagte mit seinen Prophezeiungen dramatische Ereignisse und Veränderungen für Europa voraus, die teilweise bereits eingetroffen sind. hier weiter

  • Schützen Sie sich wirksam vor Angriffen, Vergewaltigungen und körperlicher Gewalt.

    Großes Pfefferspray

  • Massenmigration als Waffe
    warum und wie schwache Staaten zunehmend die Drohung oder Realität einer >strategisch gesteuerten Migration< einsetzen, um politische Ziele durchzusetzen, die ansonsten für sie unerreichbar wären... hier weiter

    Erinnerung ans Recht
    Während die Eliten in Berlin und Brüssel vordergründig an etablierten Werten der Demokratie festhalten, zerstören sie vorsätzlich und systematisch die Eckpfeiler unserer Rechtsordnung. Ihr bisheriger »Erfolg« beruht zu großen Teilen darauf, dass wir Bürger unsere Rechte gar nicht kennen... hier weiter

    Eine traurige Tatsache
    Lesen Sie bitte selbst, was alles in westlichen Ehen stattfinden kann. Bitte glauben sie mir, leider ist diese Geschichte Realität und kein Einzelfall… hier weiter

    Der Atlas der Wut
    lesen Sie, in welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen erwartet… hier weiter

    Krisenvorbereitung
    Viele Plattformen im Netz haben es bereits angekündigt … und rechnen mit einer Verschärfung der allgegenwärtigen Krisenherde (finanziell, politisch & gesellschaftlich) und nicht wenige gehen gar von einem vollständigen Systemkollaps aus. Insofern stellt sich zwangsläufig die Frage:»Sind Sie vorbereitet?« hier weiter >>>

    Wie Medien Krieg machen
    Ein zeitloses Dokument über die wahren Kriegstreiber der heutigen Zeit! Fesselnd, hoch spannend, erschütternd! hier weiter

    Verbot von Bargeld
    Der nächste dreiste Coup auf unser Geld steht unmittelbar bevor: Schon bald drohen Bargeldrestriktionen bis hin zum Bargeldverbot. Die EU arbeitet bereits an konkreten Plänen, das Bargeld 2018 vollständig abzuschaffen… hier weiter

    Deutschland Erwacht
    Im ganzen Internet findet man kaum Informationen über den Buren Nicolaas van Rensburg. Besonders viel hat er über den 3. Weltkrieg gesehen. hier weiter

    Vernichtung Deutschlands
    Millionen vergewaltigt…. Millionen ermordet…. Millionen gefoltert…. Millionen versklavt…. Egal, was du über den Zweiten Weltkrieg gelesen, was dir darüber erzählt worden ist oder was du davon zu wissen scheinst… vergiß es! Jetzt, zum ersten mal seit 70 Jahren, erfahre, was deine Eltern bzw. Großeltern durchgemacht haben… hier weiter

    „Ich arbeite für die Rothschilds!“
    Simon Sebag Montefiores, ein britischer Historiker – beschäftigt sich vorwiegend mit der russischen Geschichte – hat ein meisterhaftes Werk abgeliefert: hier weiter

    Abwehrstock
    Mit dem Abwehrschlagstock können Sie sich im Notfall gut verteidigen. Abgabe nur an Personen ab 18 Jahren. Der Erwerb und Besitz ist erlaubt… hier weiter

    Langzeitlebensmittel
    Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter

    Exklusivreport – Ob ARD, ZDF oder Bild: Nie wurden wir dreister manipuliert als heute. Wussten Sie, dass öffentlich-rechtliche TV-Bosse dank Ihrer GEZ-Gebühren mehr verdienen als die Bundeskanzlerin? hier weiter

    Wie Medien Krieg machen – Ein zeitloses Dokument über die wahren Kriegstreiber der heutigen Zeit! Fesselnd, hoch spannend, erschütternd! hier weiter

    Die Vernichtung Deutschlands – Millionen vergewaltigt…. Millionen ermordet…. Millionen gefoltert…. Millionen versklavt…. Egal, was du über den Zweiten Weltkrieg gelesen, was dir darüber erzählt worden ist oder was du davon zu wissen scheinst… vergiß es! Jetzt, zum ersten mal seit 70 Jahren, erfahre, was deine Eltern bzw. Großeltern durchgemacht haben… hier weiter

    Wenn das die Deutschen wüssten… dann hätten wir morgen eine (R)evolution!  War Ihnen geläufig, dass wir bald in die “Vereinigten Staaten von Europa” übergehen und die Menschen in “handelbare Waren” umfunktioniert werden? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? hier weiter

    Feldpost – In diesen Briefen, E-Mails und SMS-Nachrichten, deren ausschnittweise Veröffentlichung im Magazin der Süddeutschen Zeitung die Bundeswehr verhindern wollte, kommen die Frauen und Männer zu Wort, die für uns in den Krieg ziehen müssen. Sie bieten einen bestürzenden und bewegenden Einblick in ihren Alltag und erzählen offen von einer Wirklichkeit, von der wir kaum eine Vorstellung haben. hier weiter

    “Die reden – Wir sterben”: Diese traurige Bilanz zieht der langjährige Berufssoldat und Oberstleutnant a. D. Andreas Timmermann-Levanas aus über 20 Jahren Berufserfahrung. Er schildert erschütternde Erlebnisse und kritisiert grundsätzliche Probleme der Einsatzarmee. hier weiter

    Lügen erkennen – das Geheimnis, wie Sie Lügner und Betrüger entlarven!
    Täglich begegnet uns ein Heer von Blendern, Schauspielern, Lügnern und Betrügern. Ob im Vorstellungsgespräch, am Arbeitsplatz, im Kaufhaus, ja sogar in der Beziehung und auch im Internet…hier weiter

    Frohe Weihnachten für alle Menschen in der bunten und toleranten Multikultiwelt – Mit drei Verletzten – ein Angesteller musste im Spital genäht werden – endete Donnerstagnacht eine Weihnachtsfeier am Grazer Schloßberg …Asylanten attackierten die Gäste…  mehr hier

    Das sollte jeder Mann wissen! Obwohl viele Situationen komplex sind, gibt es eine profunde Wahrheit, die jeder Mann kennen muss. Es ist diese hier…

    Wir sind nicht allein. Das waren wir auch nie… Wir werden auch heute noch von den Nachfahren der »Wächter« beeinflusst. Aus ihrer Herkunft leiten sie einen Herrschaftsanspruch ab. Auch heute nutzen sie die einfachen Menschen aus, um ein Leben in unermesslichem Reichtum zu führen… hier weiter

    Böse Gutmenschen – Sie sind gut organisiert, sie sitzen in den Parlamenten, in der Regierung und in den Redaktionen, sind Richter und Staatsanwälte – und sie sind alle dem linken Spektrum zuzuordnen. Sie treiben ganze Armeen von Mitläufern vor sich her. hier weiterlesen>>>

    Du glaubst Du kennst die Wahrheit? Du kennst die Wahrheit? Das glaubst Du? Woher? Woher kommen Deine “Wahrheiten” das globale politische Zeitgeschehen betreffend? Die Menschheitsgeschichte betreffend? Die Flüchtlingsthematik betreffend. Krankheiten betreffend. Was hältst Du für die Wahrheit? hier weiter >>>

    Abwehrstock – Mit dem Abwehrschlagstock können Sie sich im Notfall gut verteidigen. Abgabe nur an Personen ab 18 Jahren. Der Erwerb und Besitz ist erlaubt… hier weiter

    Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen? Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. hier weiter

    Geschenkgutschein – Endlich ein Geschenk, das garantiert passt! Sie bestimmen den Gutscheinbetrag – und der oder die Beschenkte kann sich dann aus unserem reichhaltigen Programm die Bücher, CDs und DVDs aussuchen, die ihm oder ihr am besten gefallen. Hier weiter>>>

    Spurlos verschwinden – “Delete” und “Reset” Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen könnten – wenn sie nur wollten? hier weiter

    Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter

    „Ich arbeite für die Rothschilds!“ – Simon Sebag Montefiores, ein britischer Historiker – beschäftigt sich vorwiegend mit der russischen Geschichte – hat ein meisterhaftes Werk abgeliefert: hier weiter

    Macht und Missbrauch –  Seine Gier nach Macht und Geld ließ den einstigen CSU-Vorsitzenden und Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß sich selbst zum Gesetz erheben: Er setzte ihm genehme Beamte in Schlüsselpositionen ein, begünstigte befreundete millionenschwere Unternehmer und griff in amtliche Entscheidungen ein. Wer sich ihm entgegenstellte, wurde ausgeschaltet. Geändert hat sich bis heute nichts, im Gegenteil, es ist noch schlimmer geworden… hier weiter

    Die Magie der Rauhnächte – Der bewusste Umgang mit den Rauhnächten eröffnet uns einen tiefen Zugang für die Zeitenwende zwischen den Jahren und die Möglichkeit, das kommende Jahr positiv selbst mitzugestalten und zu beeinflussen. Es ist deshalb auch hilfreich unsere Aufmerksamkeit auf bestimmte Vorhaben im kommenden Jahr zu lenken.hier weiter

    Liebe und Dankbarkeit sind mächtige Worte. Wer entsprechend in Liebe und Dankbarkeit handelt wird Wunder erleben… hier weiter

    Wären die globalen Eliten aus Politik, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft Teil einer Verschwörung: es wäre die geschwätzigste Verschwörung der Weltgeschichte. Denn jeder kann nachlesen, welche Pläne sie verfolgt und welcher Utopie sie anhängt. Das Publkum jedoch ist dazu erzogen worden… hier weiter

    Wir sind nicht allein. Das waren wir auch nie… Wir werden auch heute noch von den Nachfahren der »Wächter« beeinflusst. Aus ihrer Herkunft leiten sie einen Herrschaftsanspruch ab. Auch heute nutzen sie die einfachen Menschen aus, um ein Leben in unermesslichem Reichtum zu führen… hier weiter

    “Energie senden” – Was Du aussendest wird Realität! Das Gerede vom „Energie senden“ ist kein Humbug. So ziemlich jeder wird bestimmte energetische Phänomene erlebt haben; in Wahrheit erleben wir sie jeden Tag. Konkrete Beispiele, die jeder schon einmal erlebt hat, finden Sie hier!

    Wie die Spinne ihr Netz, spinnt die Elite ihre weltweiten Pläne zur Depopulation und zur genetischen Manipulation der Menschen! In Zahlen ausgedrückt, bedeutet dies eine Reduktion, von heute ca. 7 Mrd., auf gerade mal noch 500 Mio. Menschen weltweit. Die Mittel die JENE dafür verwenden, finden Sie hier…

    Lügen erkennen – das Geheimnis, wie Sie Lügner und Betrüger entlarven!
    Täglich begegnet uns ein Heer von Blendern, Schauspielern, Lügnern und Betrügern. Ob im Vorstellungsgespräch, am Arbeitsplatz, im Kaufhaus, ja sogar in der Beziehung und auch im Internet…hier weiter

    Wie souverän ist Deutschland wirklich? Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. hier weiter

    Das sollte jeder Mann wissen! Obwohl viele Situationen komplex sind, gibt es eine profunde Wahrheit, die jeder Mann kennen muss. Es ist diese hier…

    Eine Welt des Bösen – Welche Geisteshaltung steht hinter den Verschwörern, die unsere Welt in den Abgrund führen? Warum sind all die Abscheulichkeiten in unserer heutigen Welt überhaupt möglich? Welch grausame und menschenverachtende Ideologie muß jemand besitzen, der die Völker der Welt eiskalt und berechnend in Krieg und Chaos stürzt? hier weiter

    Liebe Leser – Es ist uns gelungen, in einer Schweizer Bibliothek einen kleinen Schatz zu heben: Eines von insgesamt nur fünf gebundenen Exemplaren eines 1937 in Deutschland nicht veröffentlichten Werkes – mehr dazu hier.

    Die 13 satanischen Blutlinien – Die 13 Blutlinien werden richtigerweise als die 13 Satanischen Blutlinien bezeichnet, denn die dazugehörenden Familien gehören zu den führenden Satanisten dieser Welt und sehen den Teufel als ihren wahren Gott an! Diese satanischen Familien sind Experten auf dem Gebiet des Satanismus und bauen ihre Macht aufgrund okkulter Praktiken und teuflischer Rituale immer weiter aus. hier weiter

    Die 7 Schleier vor der Wahrheit – Wer die Wahrheit sucht, findet Lebenssinn und Liebe!« Der Weg zur Wahrheit führt durch sieben Illusionen. Sie sind wie Schleier, die uns vom Wesentlichen fernhalten. Sobald diese verstanden und gelüftet werden, wird alles im Leben einfacher und erfüllender: Konflikte lösen sich auf, Beziehungen gewinnen an Tiefe und es entsteht Raum für inneren Frieden und Stabilität.hier weiter >>>

    Topinambur – die Allzweck-Knolle für Wintertage – Sie war die Kulturpflanze der Indianer überhaupt, da sie sowohl roh wie auch gekocht verzehrt werden kann. Durch ihren hohen Vitamingehalt diente sie auch der Vorbeugung gegen Krankheiten. Da sie auch bei Frost auszugraben ist, galt sie bei diesem Urvolk als Nahrungsreserve für Notzeiten. hier weiter

    Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen?Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. hier weiter

    Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter

  • Sie sind nicht krank, Sie sind vergiftet! Eine Aussage, die vermutlich bei mehr als 80 Prozent aller Patienten zutrifft, die einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Doch die rasant zunehmende Vergiftung durch Umwelt, Industrie und denaturierte Nahrung ist kein klassisches, kein akzeptiertes Krankheitsbild und wird daher von der Schulmedizin weitgehend ignoriert. hier weiter

    Zahnschmerzen natürlich loswerden – Wie Sie starke Zahnschmerzen lindern, mit geheimen Hausmittel gegen Zahnschmerzen vorgehen und die Schmerzen so natürlich Behandeln und für immer loswerden können… hier weiter

    Nackenschmerzen – Wie Sie Nackenschmerzen lindern, Verspannungen lösen und die Körperhaltung verbessern können! hier weiter

    Warzen loswerden, die schnelle Lösung! Die Zeit des Schämens und der Schmerzen ist vorbei…. Es gibt keinen Grund mehr, das jemand unter Warzen leiden muss. Die Lösung steht hier

    Rheumatoide Arthritis steuern – Wenn Sie an rheumatoider Arthritis leiden, wenn Sie es leid sind, Medikamente zu nehmen, die nicht wirken, dann lesen Sie bitte hier weiter

    Wer richtig wünscht, hat mehr vom Leben! Kennen Sie diese seltenen, magischen Augenblicke, in denen Sie spüren, dass ein Wunsch von etwas Größerem aufgenommen wurde? Sie wissen nicht genau, was es ist? Und tatsächlich: Der Wunsch geht in Erfüllung. Was unterscheidet einen solchen Moment von anderen, in denen sich Ihre Wünsche nicht erfüllten? Das Geheimnis der Wunscherfüllung erfahren Sie hier >>>

    Wünsch es dir einfach, aber richtig - “Wünsch es Dir einfach aber richtig” beinhaltet wahre und authentische Geschichten vieler begeisterter Leser, die eine bestimmte Technik mit Erfolg angewendet haben. Hier gibt es wertvolle Tipps, damit auch die größten Sehnsüchte wahr werden. Hier wird gezeigt, wie man Fehler vermeiden kann, erhält Hilfestellung für die besten Wunschformulierungen und Antworten auf häufig gestellte Fragen…hier weiter

    Das befreite Herz - Nichts beeinflusst unser Leben so sehr wie die Macht der Gefühle. Aber ein Großteil der Emotionen, die uns beherrschen, einschränken oder unglücklich machen, sind gar nicht unsere eigenen. Wir haben sie von anderen unbewusst übernommen oder uns fälschlicherweise mit ihnen identifiziert. Die Veränderungen, die in einem Menschen stattfinden können, nachdem er sich von fremden Einflüssen befreit hat, sind enorm, ebenso wie die wohltuende und klärende Wirkung in seinen Beziehungen. Hier wird in einfachen Schritten erklärt, wie wir solche Fremdgefühle loslassen können und frei werden. >>>wie Du emotionalen Frieden findest – hier weiter<<<

    Spaziergänge mit Großvater – Das Wissen der Ältesten: Was ein Großvater seinem Enkelkind mit auf den Weg gab. Zauberhafte Erzählungen und wohltuende Weisheiten auf berührende – sowie vergnügliche Art kennenlernen… hier weiter

    Liebe-ISST-Leben: Als liebende Mehrfach – Mutter, liebende Frau und liebender positiver Mensch, bin ich in meinem bewegten Leben durch Höhen und Tiefen gegangen. Dabei habe ich immer versucht, mir selbst treu zu bleiben und mich in kein vorgeschriebenes Schema pressen zu lassen… hier weiter

    Seltsame Dinge passieren in der Weltpolitik, und besonders seit dem 11.9.2001 schreitet die aggressive Globalisierung voran. Was steckt dahinter? Gibt es wirklich Kräfte, die eine weltweite Kontrolle anstreben? hier weiter

    Alpenschau -Wir dürfen alles, überall hinsehen, reisen, Meinungen äussern…nur in eine Richtung dürfen wir nicht sehen, denken, fühlen – wenn wir nicht wollen, Unmensch genannt zu werden. Versuchen Sie bitte, sich dieser Tatsache bewusst zu werden, wenn Sie in diesem Blog von Dingen lesen, von denen Sie nie gehört haben, die Ihnen unglaubwürdig erscheinen… hier weiter

    Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. Man nennt sie… die Blockwarte unserer neuen Zeit…. hier weiter

    Wussten Sie, dass Vielweiberei in Deutschland zwar offiziell verboten ist, dies aber nicht für Muslime gilt und bis zu vier Frauen eines Muslims Anspruch auf Witwenrente haben? Hier erfahren Sie noch weitere Ungereimtheiten…

    Eine traurige Tatsache – Lesen Sie bitte selbst, was alles in westlichen Ehen stattfinden kann. Bitte glauben sie mir, leider ist diese Geschichte Realität und kein Einzelfall… hier weiter

    Exklusivreport – Ob ARD, ZDF oder Bild: Nie wurden wir dreister manipuliert als heute. Wussten Sie, dass öffentlich-rechtliche TV-Bosse dank Ihrer GEZ-Gebühren mehr verdienen als die Bundeskanzlerin? hier weiter

    Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen? Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. hier weiter

    Gekaufte Journalisten – Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert. hier weiter

    Meinungsmacht: Die verborgenen »Kreise« der Journalisten – Wissen Sie wie der “Qualitätsjournalismus” gemacht wird? Wahrscheinlich nicht. Wenn doch, dann würden Sie keine einzige etablierte Zeitung mehr kaufen und den Rundfunkbeitrag sofort boykottieren. hier weiter

    Jetzt geht’s los! Vielerorts kommt es zu Demonstrationen, Aufständen, Bürgerkriegen. Doch was kann jeder Einzelne von uns tun, um mit einer Welt Schritt zu halten, die sich immer rascher verändert? Sind die Machthaber der Erde denn nicht schon viel zu mächtig und die Überwachungsstrukturen zu flächendeckend, als dass man noch irgendetwas ausrichten könnte? hier weiter

    Explosive Brandherde: Immer wenn in der Geschichte eine schwere Wirtschaftskrise, ethnische Spannungen und staatlicher Machtzerfall zusammen kamen, hat es blutige Bürgerkriege und ethnische Säuberungen gegeben. Die Geschichte wiederholt sich. Was können Sie tun, um sich und Ihre Familie noch rechtzeitig zu schützen? hier weiter

    Spaziergänge mit Großvater – Das Wissen der Ältesten: Was ein Großvater seinem Enkelkind mit auf den Weg gab. Zauberhafte Erzählungen und wohltuende Weisheiten auf berührende – sowie vergnügliche Art kennenlernen… hier weiter

    Liebe-ISST-Leben: Als liebende Mehrfach – Mutter, liebende Frau und liebender positiver Mensch, bin ich in meinem bewegten Leben durch Höhen und Tiefen gegangen. Dabei habe ich immer versucht, mir selbst treu zu bleiben und mich in kein vorgeschriebenes Schema pressen zu lassen… hier weiter

    Seltsame Dinge passieren in der Weltpolitik, und besonders seit dem 11.9.2001 schreitet die aggressive Globalisierung voran. Was steckt dahinter? Gibt es wirklich Kräfte, die eine weltweite Kontrolle anstreben? hier weiter

    Alpenschau -Wir dürfen alles, überall hinsehen, reisen, Meinungen äussern…nur in eine Richtung dürfen wir nicht sehen, denken, fühlen – wenn wir nicht wollen, Unmensch genannt zu werden. Versuchen Sie bitte, sich dieser Tatsache bewusst zu werden, wenn Sie in diesem Blog von Dingen lesen, von denen Sie nie gehört haben, die Ihnen unglaubwürdig erscheinen… hier weiter

    Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. Man nennt sie… die Blockwarte unserer neuen Zeit…. hier weiter

    Trutzgauer-Bote – Wenn Sie schon immer gespürt haben, daß in unserer jetzigen “besten aller Welten” etwas prinzipiell verkehrt läuft und daß in Bezug auf viele Dinge, welche uns von den qualitätsfreien Medien dargestellt werden, das Gegenteil wahr ist, dann sind Sie hier genau richtig. hier weiter

    Liebe Leser – Es ist uns gelungen, in einer Schweizer Bibliothek einen kleinen Schatz zu heben: Eines von insgesamt nur fünf gebundenen Exemplaren eines 1937 in Deutschland nicht veröffentlichten Werkes – mehr dazu hier.

    Der-Bondaffe – Der Blog mit der etwas anderen Sicht auf die Welt der Börsen, der Finanzen und der Wirtschaft – hier weiter

    Was wir tun können, um uns aus den Klauen der Geheimen Weltregierung zu befreien und Europa und die Welt wieder zu einem friedlichen Ort zu machen, erfahren Sie hier.

    Der Nachtwächter – Hier finden Sie aktuelle, umfangreiche Informationen und Meinungen, die im Mainstream so entweder gar nicht, oder erst Wochen später dort behandelt werden… hier weiter

    Wie die Spinne ihr Netz, spinnt die Elite ihre weltweiten Pläne zur Depopulation und zur genetischen Manipulation der Menschen! In Zahlen ausgedrückt, bedeutet dies eine Reduktion, von heute ca. 7 Mrd., auf gerade mal noch 500 Mio. Menschen weltweit. Die Mittel die JENE dafür verwenden, finden Sie hier…

    Exklusivreport – Ob ARD, ZDF oder Bild: Nie wurden wir dreister manipuliert als heute. Wussten Sie, dass öffentlich-rechtliche TV-Bosse dank Ihrer GEZ-Gebühren mehr verdienen als die Bundeskanzlerin? hier weiter

    Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen? Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. hier weiter

    Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter

  • Die Asylindustrie  Das Milliardengeschäft mit den Flüchtlingen – Reich werden mit Armut. Das ist das Motto einer Branche, die sich nach außen sozial gibt und im Hintergrund oft skrupellos abkassiert. Die deutsche Flüchtlingsindustrie macht jetzt Geschäfte, von denen viele Konzerne nur träumen können. Pro Monat kostet ein Asylbewerber den Steuerzahler etwa 3500 Euro. Bei einer Million neuer Asylbewerber allein 2015 sind das monatlich 3,5 Milliarden Euro – also pro Jahr 42 Milliarden Euro…hier weiter

    Kriegswaffe Planet Erde – Hören Sie damit auf sich von Medien, Wissenschaft und Politik weiterhin auf das Dreisteste belügen zu lassen. Sich als freiwilliges Versuchskaninchen benutzen zu lassen und erst etwas zu tun, wenn Sie persönlich betroffen sind. Wenn Sie immer noch meinen, dass »die da oben« nur Gutes mit uns im Sinn haben, sollten Sie hier weiterlesen…

    Alpenschau -Wir dürfen alles, überall hinsehen, reisen, Meinungen äußern…nur in eine Richtung dürfen wir nicht sehen, denken, fühlen – wenn wir nicht wollen, Unmensch genannt zu werden. Versuchen Sie bitte, sich dieser Tatsache bewusst zu werden, wenn Sie in diesem Blog von Dingen lesen, von denen Sie nie gehört haben, die Ihnen unglaubwürdig erscheinen… hier weiter

    Was ich jahrzehntelang verschwiegen habe – Geheimnisse und Geschichten, die bislang verschwiegen wurden. Berichte und Enthüllungen, die einen sprachlos machen. Nichts sehen – nichts hören – nichts sagen… hier weiter

    Was wir tun können, um uns aus den Klauen der Geheimen Weltregierung zu befreien und Europa und die Welt wieder zu einem friedlichen Ort zu machen, erfahren Sie hier.

His­to­riker Michel Collon: Den Krieg in Libyen verstehen

Posted by Maria Lourdes - 07/11/2011

Der bel­gi­sche Schrift­steller, Jour­na­list und His­to­riker Michel Collon betreibt eine höchst infor­ma­tive Web­site, sie heisst: „Investig’Action“ michelcollon.info

Der folgende Artikel „Com­prendre la guerre en Libye – Den Krieg in Libyen verstehen!“ wurde von Michel Collon am 8. April 2011 ver­fasst und hat natürlich die jüngsten Ereignisse in Libyen (Entmachtung und offizielle Ermordung Gaddafi’s –den Einsatz von DU-Munition -den Menschenrechtsverletzungen und die grausamen Vergewaltigungen durch NATO-Soldaten) nicht berücksichtigt. 

Drei Gründe haben mich veranlasst den Artikel hier noch mal aufzuwärmen:

  • Michel Collon ist ein bekennender Anti-Imperialist. Er ist Mitglied der „Axis for Peace“ der  Voltaire Network-Konferenz und mir seit der Jugoslawien-Krise Ende der 90er Jahre bekannt. Mit seinem Buch „Liar’s Poker – The Great Powers and the Wars of the future“ hat er die Medienlügen im Kosovo-Krieg angeprangert sowie die Kriege in Afghanistan, Irak und Libyen schon angekündigt. Michel Collon weiß von was er spricht bzw. schreibt!
  • In dem Artikel -Den Krieg in Libyen verstehen- fokusiert  Michel Collon „die wahren Ziele“ der Kriegsverbrecher aus der City-of-London, also die Wahrheit die da lautet: Afrika ausbeuten und ausplündern -ich erinnere an AFRICOM.
  • Und…die Meldungen über zunehmende Grausamkeiten gegenüber der Zivilbevölkerung in Libyen durch NATO-Soldaten. Hör mir zu! Was wir wollen kriegen wir, was wir nicht wollen, töten wir! sagt ein US-Soldat-während er gerade eine junge Muslime vergewaltigt. (Videobeweis am Ende) Es wird gemordet, geschändet und gefoltert bei den „humanitären Missionen“ des Westen. Opfer sind meist junge Mädchen, die damit ihr Leben lang traumatisiert an die „Befreiung“ zurückdenken werden. 

Am Ende des Artikels ist ein Video-Interview mit Michel Collon verlinkt: „about the intervention in Libya“, English Subtitles. Quelle der Übersetzung: Forum Augs­burg

Den Krieg in Libyen verstehen – Michel Collon – 8.April 2011

Was sind die wahren Ziele der USA? An diesem Punkt unserer Über­le­gungen ange­langt, können wir auf­grund meh­rerer Tat­sa­chen die These vom huma­ni­tären Krieg oder einer impul­siven Reak­tion auf die Ereig­nisse als end­gültig wider­legt betrachten.

Wenn Washington und Paris jeg­liche Ver­hand­lungen ent­schlossen abge­lehnt haben, wenn sie bereits seit einiger Zeit am Aufbau der liby­schen Oppo­si­tion „gear­beitet“, detail­lierte Kon­zepte für eine Inter­ven­tion vor­be­reitet hatten und sich ihre Flug­zeug­träger bereits seit län­gerer Zeit für eine Inter­ven­tion bereit hielten (wie es US-​Admiral Gary Roughead, Chef der US-​Seestreitkräfte bestä­tigt hat: „Unsere Streit­kräfte waren bereits gegen Libyen posi­tio­niert“, Washington, 23. März), dann bedeutet das zwangsläufig:

Dieser Krieg wurde nicht im letzten Augen­blick als Reak­tion auf über­ra­schend ein­ge­tre­tene Ereig­nisse beschlossen. Er war im Gegen­teil geplant. Mit ihm werden Ziele ver­folgt, die über die Person Gad­dafis weit hin­aus­gehen.

Welche Ziele sind das? Die Ziele der USA gehen über das Öl weit hinaus.

In diesem Krieg gegen Libyen ver­folgen die USA gleich­zeitig meh­rere Ziele:

1. Kon­trolle über das Erdöl.
2. Sicher­heit für Israel.
3. Ver­hin­de­rung der Befreiung der ara­bi­schen Welt.
4. Ver­hin­de­rung der afri­ka­ni­schen Ein­heit.
5. Instal­lie­rung der NATO als Gen­darm für Afrika.

Das sind viele Ziele? Jawohl, wie bei den vor­her­ge­henden Kriegen gegen den Irak, Jugo­sla­wien und Afgha­nistan.

Ein Krieg dieser Art ist teuer und mit großen Risiken für das Ansehen der USA ver­bunden, vor allem, wenn sie ihn nicht gewinnen sollten. Wenn Obama einen sol­chen Krieg ange­zet­telt hat, dann weil er sich davon große Vor­teile verspricht.

Ziel 1: Kon­trolle über das gesamte Erdöl.

Manche sagen, es handle sich dieses Mal nicht um einen Krieg um Erdöl. Der Anteil des liby­schen Erdöls an der Welt­pro­duk­tion sei unbe­deu­tend. Zudem habe Gad­dafi bereits Öl an die Euro­päer ver­kauft. Sie haben das Wesen des „Welt­krieges um das Erdöl“ nicht ver­standen. Mit der Ver­schär­fung der all­ge­meinen Krise des Kapi­ta­lismus wird die Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen den Wirt­schafts­mächten immer ver­bis­sener geführt.

Bei diesem Spiel geht es um hohe Ein­sätze: Um den eigenen Multis einen Platz am Spiel­tisch zu sichern, muss jede Groß­macht an allen Fronten kämpfen:

Märkte erobern,
Regionen mit pro­fi­ta­blen Arbeits­kräften unter ihre Kon­trolle bringen,
sich große öffent­liche und pri­vate Auf­träge ver­schaffen,sich Han­dels­mo­no­pole sichern,
Staaten, die ihr Vor­teile bieten können, unter ihre Kon­trolle bringen.
Vor allem aber muss sie sich die Kon­trolle über die begehrten Roh­stoffe sichern, allen voran über das Erdöl.

Im Jahr 2000 haben wir in unserem Buch „Mono­poly“ die kom­menden Kriege ana­ly­siert und geschrieben: „Wer die Welt beherr­schen will, muss die Kon­trolle über das Erdöl gewinnen und zwar über das gesamte Erdöl, wo immer es sich befindet.“ Wenn ihr eine Groß­macht seid, kann es euch nicht genügen, nur die eigene Ölver­sor­gung zu sichern. Ihr würdet mehr wollen, das Maximum. Nicht nur wegen der enormen Gewinne, son­dern weil ihr mit einem Monopol in der Lage wäret, es euren stärksten Kon­kur­renten zu ent­ziehen bzw. sie zu zwingen, eure Kon­di­tionen zu akzeptieren.

Ihr würdet über die stärkste Waffe ver­fügen. Erpres­sung? Jawohl! Seit 1945 haben die USA alles getan, um sich das Monopol über das Öl zu ver­schaffen. Ein Rivale wie Japan bei­spiels­weise war für seine Ener­gie­ver­sor­gung zu 95 Pro­zent von den USA abhängig. Damit war sein Gehorsam gesi­chert. Aber die Kräf­te­ver­hält­nisse ändern sich. Die Welt wird mul­ti­polar. Die USA sehen sich heute mit einem erstar­kenden China, einem wie­der­ er­starkenden Russ­land, dem Auf­stieg Bra­si­liens und anderer Länder des Südens kon­fron­tiert. Es wird zuneh­mend schwie­riger, das Monopol auf­recht zu erhalten.

Das liby­sche Öl macht nur 1 – 2 Pro­zent der Welt­pro­duk­tion aus? Ein­ver­standen, aber es ist von bester Qua­lität, ein­fach zu gewinnen und folg­lich hoch ren­tabel. Zudem liegt das Land in unmit­tel­barer Nähe von Ita­lien, Frank­reich und Deutsch­land. Öl aus dem Vor­deren Orient, Schwarz­afrika oder Latein­ame­rika zu impor­tieren, ist mit viel höheren Kosten ver­bunden. Wir haben es also ganz offen­kundig mit einem Kampf um das schwarze Gold Libyens zu tun. Das gilt ganz beson­ders für Frank­reich. Dieses Land hatte am stärksten auf die mitt­ler­weile allzu ris­kant erschei­nende Atom­en­ergie gesetzt.

In diesem Zusam­men­hang ist es nötig, an zwei Tat­sa­chen zu erin­nern:

1. Gad­dafi wollte den Anteil des liby­schen Staates am Öl von 30 auf 51 Pro­zent erhöhen.

2. Am 2. März hatte Gad­dafi dar­über geklagt, dass die Ölpro­duk­tion seines Landes auf sein nied­rigstes Niveau gefallen sei. Er hatte ange­droht, die west­li­chen Firmen, die Libyen ver­lassen hatten, durch chi­ne­si­sche, rus­si­sche und indi­sche Gesell­schaften zu ersetzen. Ist es ein Zufall? Immer dann, wenn ein afri­ka­ni­sches Land anfängt, sich China zuzu­wenden, bekommt es Probleme.

Noch ein wei­terer Hin­weis: Ali Zeidan ist der Mann, der die Zahl von den 6.000 toten Zivi­listen lan­ciert hat, die Opfer der Bom­bar­die­rungen Gad­dafis geworden seien. Er ist gleich­zeitig der Spre­cher der Überg­angs­re­gie­rung, also der oppo­si­tio­nellen Regie­rung, die von Frank­reich aner­kannt wurde. In dieser Funk­tion hat Ali Zeidan erklärt, „die unter­zeich­neten Ver­träge werden ein­ge­halten“. Die zukünf­tige Regie­rung, „werde jedoch die Nationen berück­sich­tigen, die uns geholfen haben.“ Wir haben es also ganz offen­sicht­lich mit einem wei­teren Krieg um das Erdöl zu tun. Aller­dings wird er nicht nur gegen Libyen geführt.

Woher kommt die Riva­lität zwi­schen USA, Frank­reich und Deutschland?

Wenn der Krieg gegen Libyen nur huma­ni­tären Cha­rakter hätte, wären die Aus­ein­an­der­set­zungen zwi­schen den krieg­füh­renden Staaten nicht nach­zu­voll­ziehen. Warum hat sich Sar­kozy beeilt, als erster mit den Bom­bar­de­ments zu beginnen? Warum war er so ver­är­gert, als die NATO die Füh­rung der Kriegs­ope­ra­tionen über­nehmen wollte?

Sein Argu­ment, „die NATO sei in den ara­bi­schen Län­dern nicht populär“, kann man nicht ernst nehmen. Als ob er, Sar­kozy, der Israel und Ben Ali unter­stützt hat, so populär wäre! Warum waren Deutsch­land und Ita­lien so zurück­hal­tend bei diesem Krieg? Warum hatte der ita­lie­ni­sche Minister Frat­tini zunächst erklärt, man müsse „die Sou­ve­rä­nität und Inte­grität Libyens ver­tei­digen“ und „Europa dürfe nicht die Demo­kratie nach Libyen exportieren“?(1)

Nur unter­schied­liche Ansichten, wie huma­ni­täre Unter­stüt­zung effektiv gestaltet werden kann? Nein, auch hier werden ökono­mi­sche Inter­essen deut­lich. Europa steckt in einer Krise. Die Riva­li­täten werden zuneh­mend stärker. Noch vor einigen Monaten drän­gelte man sich nach Tri­polis, um Gad­dafi zu umarmen und große Ver­träge mit Libyen abzuschließen.

Die­je­nigen, die dabei erfolg­reich waren, hatten kein Inter­esse, die Ver­träge wieder in Frage zu stellen. Ganz im Gegen­satz zu denen, die leer aus­ge­gangen waren! Wer war der Haupt­kunde für liby­sches Öl? Ita­lien. Wer stand an zweiter Stelle? Deutsch­land. Schauen wir uns die Inves­ti­tionen und Exporte der euro­päi­schen Mächte an.

Wer hatte die meisten Ver­träge in Libyen erhalten? Ita­lien. Wer stand an zweiter Stelle? Deutsch­land. Das deut­sche Unter­nehmen BASF war mit Inves­ti­tionen von zwei Mil­li­arden Euro der wich­tigste Ölpro­du­zent in Libyen geworden. Die deut­sche Firma DEA, Tochter des Ener­gie­gi­ganten RWE, hatte mehr als 40.000 Qua­drat­ki­lo­meter Erdöl– und Erd­gas­la­ger­stätten erhalten. Das deut­sche Unter­nehmen Sie­mens hatte den Löwen­an­teil an den gewal­tigen Inves­ti­tionen für das gigan­ti­sche Pro­jekt „Great Man Made River“ bekommen.

Es han­delt sich dabei um das größte Bewäs­se­rungs­pro­jekt der Welt, ein Netz von Pipe­lines, mit denen Wasser aus den was­ser­tra­genden Schichten Nubiens bis an die Saha­ra­wüste her­an­ge­führt wird. Zu ihm gehören über 1300 Brunnen, die oft mehr als 500 Metern tief sind.

Nach Been­di­gung aller Arbeiten werden sie Tri­polis, Ben­gazi, Syrte und andere Städte täg­lich mit mehr als 6,5 Mil­lionen Kubik­meter Wasser beliefern.(2) 25 Mil­li­arden Dollar haben Gie­rige ange­lockt.

Zudem hatte Libyen mit seinen Öl-​Milliarden ein äußerst ehr­gei­ziges Pro­gramm ein­ge­leitet, um seine Infra­struktur zu erneuern, Schulen und Kran­ken­häuser zu bauen und das Land zu industrialisieren.

Dank seiner wirt­schaft­li­chen Stärke hat sich Deutsch­land in Libyen, Saudi Ara­bien und den ara­bi­schen Golf­staaten eine Posi­tion pri­vi­le­gierter wirt­schaft­liche Zusam­men­ar­beit sichern können. Kei­nes­wegs möchte es sein Ansehen in der ara­bi­schen Welt beschä­digen. Was Ita­lien betrifft, muss an die unge­heure Bru­ta­lität erin­nert werden, mit der es Libyen einst kolo­ni­siert hatte. Dabei stützte es sich auf die Stämme im Westen gegen die Stämme im Osten. Heute haben die ita­lie­ni­schen Unter­nehmen dank Ber­lus­coni einige schöne Ver­träge erhalten. Sie haben folg­lich viel zu verlieren.

Im Gegen­satz zu ihnen, haben Frank­reich und Eng­land nicht die besten Stücke vom Kuchen abbe­kommen. Sie sind vorne dabei, um eine Neu­ver­tei­lung des Kuchens zu errei­chen. Der Krieg in Libyen ist nur die Fort­füh­rung der ökono­mi­schen Aus­ein­an­der­set­zung mit anderen Mit­teln. Die kapi­ta­lis­ti­sche Welt ist nicht wirk­lich schön. Der wirt­schaft­liche Kampf ver­la­gert sich auf die mili­tä­ri­sche Ebene.

In einem Europa, das in einer Krise steckt und von einem (vor allem dank seiner Politik der nied­rigen Löhne) sehr leis­tungs­starken Deutsch­land domi­niert wird, hat Frank­reich sein Bündnis gebro­chen. Es wendet sich jetzt Groß­bri­tan­nien zu, um ein ver­än­dertes Gleich­ge­wicht zu errei­chen. Paris und London haben mehr mili­tä­ri­sche Mittel als Berlin. Sie ver­su­chen diese Karte aus­zu­spielen, um ihre wirt­schaft­liche Schwäche auszugleichen.

Ziel 2: Israel sichern

Im Nahen Osten hängt alles mit­ein­ander zusammen. Noam Chomsky hat uns in einem Gespräch erklärt:(3) „Seit 1967 hat die US-​Regierung Israel als eine stra­te­gi­sche Inves­ti­tion betrachtet. Es war ein örtli­ches Poli­zei­kom­mis­sa­riat und hatte die Auf­gabe, die Dik­ta­turen in den ölpro­du­zie­renden ara­bi­schen Län­dern zu schützen.“ Israel ist der Poli­zist für den Mitt­leren Osten. Das neue Pro­blem für Washington besteht darin, dass Israel wegen seiner zahl­rei­chen Ver­bre­chen (Angriffe auf Libanon, Gaza, Flotte mit huma­ni­tärer Hilfe) zuneh­mend iso­liert ist.

Die ara­bi­schen Völker for­dern das Ende dieses Kolo­nia­lismus. Folg­lich braucht der Poli­zist Schutz. Israel kann nur solange über­leben, wie es von ara­bi­schen Dik­ta­turen umgeben ist, die den Wunsch ihrer Völker nach Soli­da­rität mit den Paläs­ti­nen­sern miss­achten. Das ist ein Grund, warum Washington Mubarak und Ben Ali unter­stützt hat und die anderen Dik­ta­toren weiter unter­stützen wird. Die USA befürchten, in den kom­menden Jahren Tune­sien und Ägypten zu ver­lieren“. Dadurch würden sich die Kräf­te­ver­hält­nisse in der Region verändern.

Nach dem Krieg gegen den Irak 2003, der auch als War­nung und zur Ein­schüch­te­rung der anderen ara­bi­schen Führer dienen sollte, hatte Gad­dafi die dro­hende Gefahr erkannt. Er hatte des­halb seine Zuge­ständ­nisse gegen­über den West­mächten und ihren neo­li­be­ralen For­de­rungen ver­grö­ßert. Dabei ging er manchmal zu weit. Das hat seinen sozialen Rück­halt geschwächt. Man kann For­de­rungen des IMF(4) nicht nach­geben, ohne seiner eigenen Bevöl­ke­rung Schaden zuzufügen. Aber sollten sich morgen Tune­sien und Ägypten nach links wenden, wird Gad­dafi zwei­fellos in der Lage sein, diese Zuge­ständ­nisse zurück­zu­nehmen. Eine Achse des Wider­stands aus Kairo, Tri­polis und Tunis, die sich den USA nicht fügt und ent­schlossen ist, Israel zum Nach­geben zu zwingen, wäre ein Alp­traum für Washington. Der Sturz Gad­dafis soll dies noch recht­zeitig verhindern.

Ziel 3: Die Befreiung der ara­bi­schen Welt verhindern

Wer regiert heute über die gesamte ara­bi­sche Welt, seine Wirt­schaft, seine Res­sourcen, sein Öl? Das sind bekannt­lich nicht die ara­bi­schen Völker und auch nicht die örtli­chen Dik­ta­toren. Sie stehen vorne auf der Bühne. Die eigent­li­chen Macht­haber aber sitzen hinter den Kulissen. Es sind dies die USA und die euro­päi­schen Multis. Sie bestimmen, was in diesen Län­dern pro­du­ziert oder nicht pro­du­ziert wird, welche Löhne gezahlt werden, wem die Gewinne aus dem Öl zufließen und welche poli­ti­schen Führer in diesen Län­dern ein­ge­setzt werden. Es sind die Multis, die ihre Aktio­näre auf dem Rücken der ara­bi­schen Bevöl­ke­rung reich werden lassen.

Für die ganze ara­bi­sche Welt haben die auf­ge­zwun­genen Dik­ta­turen schwer­wie­gende Kon­se­quenzen: das Öl und die anderen natür­li­chen Res­sourcen dienen nur dem Profit der Multis. Sie werden nicht dazu ver­wandt, die dor­tige Wirt­schaft zu diver­si­fi­zieren und Arbeits­plätze zu schaffen. Zudem erzwingen die Multis im Tou­rismus, bei den Betrieben der kleinen Indus­trie und dem Dienst­leis­tungs­sektor, die ihnen als Sub­un­ter­nehmen dienen, nied­rige Löhne.

Als Folge bleiben diese Volks­wirt­schaften abhängig, weisen ver­zerrte Struk­turen auf und sind nicht aus­ge­richtet auf die Bedürf­nisse der Bevöl­ke­rung. In den kom­menden Jahren wird sich die Arbeits­lo­sig­keit noch ver­schärfen, sind doch 35 Pro­zent der Araber jünger als 35 Jahre.

Die Dik­ta­toren sind Hand­langer der Multis. Ihre Auf­gabe ist es, deren Pro­fite zu sichern und Wider­stand zu bre­chen. Sie haben soziale Gerech­tig­keit zu verhindern.

Diktatoren Bush Obama

Wird sie eine Depen­dance der USA und Europa bleiben? Werden sie die ara­bi­sche Welt weiter als Waffe für sich in den großen inter­na­tio­nalen poli­ti­schen und wirt­schaft­li­chen Aus­ein­an­der­set­zungen gegen die anderen Nationen ein­setzen können? Oder wird end­lich die Stunde der Befreiung für die ara­bi­sche Welt schlagen?

Diese Vor­stel­lung ver­setzt die Stra­tegen in Washington in Schre­cken. Wenn ihnen die ara­bi­sche Welt und ihr Öl aus der Hand ent­gleiten, ist es zu Ende mit ihrer Herr­schaft über den Planeten.

Die USA sind eine Macht, die sich in wirt­schaft­li­cher und poli­ti­scher Hin­sicht im Abstieg befindet. Bereits jetzt wird ihre Vor­herr­schaft zuneh­mend von Deutsch­land, Russ­land, Latein­ame­rika und China in Frage gestellt.

Dazu kommt, dass viele Staaten im Süden ihre Bezie­hungen unter­ein­ander inten­si­vieren möchten. Für sie sind diese Bezie­hungen viel vor­teil­hafter als die Abhän­gig­keit von den USA. Die USA haben es zuneh­mend schwerer, ihre Posi­tion als größte Welt­macht auf­recht zu erhalten. Diese Posi­tion ermög­licht es ihnen, ganze Nationen aus­zu­plün­dern und den Krieg überall dort hin­zu­tragen, wo sie es möchten.

Wie­der­holen wir es: wenn sich morgen die Ara­bi­sche Welt ver­eint und befreit, wenn die USA das Öl als Waffe ver­lieren, werden sie in einer mul­ti­po­laren Welt nur noch eine zweit­ran­gige Macht sein. Für die Mensch­heit wird dies ein großer Fort­schritt sein: die inter­na­tio­nalen Bezie­hungen werden neue Wege gehen. Die Völker im Süden werden end­lich selbst über ihr Schicksal ent­scheiden können und mit der Armut Schluss machen.

Für wen die Demo­kratie gefähr­lich ist.

Die Kolo­nial– und Neo­ko­lo­ni­al­mächte von ges­tern schwören uns, dass sie sich geän­dert haben. Nachdem sie Ben Ali, Mubarak und Co. finan­ziert, bewaffnet, beraten und beschützt haben, über­schütten uns jetzt USA, Frank­reich und die anderen mit Erklä­rungen, die auf uns Ein­druck machen sollen. So bei­spiels­weise Hil­lary Clinton:

Wir unter­stützen das Streben der ara­bi­schen Völker nach Demokratie.“

Das ist total ver­logen. Die USA und ihre Ver­bün­deten wollen auf keinen Fall eine ara­bi­sche Demo­kratie, sie möchten auf keinen Fall, dass die Araber über ihr Öl und ihre andere Reich­tümer ent­scheiden können. Sie haben des­halb alles getan, um die Demo­kra­ti­sie­rung zu bremsen und die Ver­ant­wort­li­chen des alten Regimes an der Macht zu halten.

Wenn das schei­tert, tun sie alles, den Bevöl­ke­rungen an deren Stelle neue Führer auf­zu­zwingen, die für sie den Wider­stand des Volkes auf­zu­lösen haben. Die Macht­haber in Ägypten ergreifen gerade die bru­talsten Maß­nahmen gegen Streiks.

Den Krieg gegen Libyen mit der Vor­stel­lung erklären zu wollen, Washington und Paris seien nach der Erfah­rung mit Tune­sien und Ägypten „zur Ein­sicht gekommen“, wollten sich ein gutes Gewissen schaffen oder zumin­dest ihr Image auf­po­lieren, ist nichts anderes als ein großer Trugschluss.

Tat­säch­lich ist die west­liche Politik gegen­über der ara­bi­schen Welt als ein Ganzes zu sehen. Sie wird mit drei Maß­nahmen umge­setzt: 

  • Auf­recht­er­hal­tung der repres­siven Dik­ta­turen. 
  • Mubarak und Ben Ali werden von Figuren ersetzt, die man unter Kon­trolle hat.
  • Sturz der Regie­rungen in Tri­polis, Damaskus und Teheran, um diese „ver­loren gegan­genen“ Länder wieder zu kolonisieren.

Die drei Maß­nahmen haben ein gemein­sames Ziel: die ara­bi­sche Welt unter der eigenen Herr­schaft zu halten, um sie weiter aus­plün­dern zu können. Demo­kratie ist gefähr­lich, wenn man nur die Inter­essen einer sehr kleinen gesell­schaft­li­chen Min­der­heit reprä­sen­tiert. Es macht den US-Regierenden Angst, dass die soziale Unzu­frie­den­heit in fast allen ara­bi­schen Dik­ta­turen aus­ge­bro­chen ist:

Im Irak (unsere Medien haben dar­über nichts berichtet) haben zahl­reiche Streiks die Öl– und Tex­til­in­dus­trie, die Ener­gie­ver­sor­gung und anderen Sek­toren erfasst. In Kut haben die US-​Truppen eine Tex­til­fa­brik, die sich im Streik befand, umzin­gelt. In 16 der 18 Pro­vinzen wurde unter Betei­li­gung aller Volks­gruppen gegen die kor­rupte Regie­rung demons­triert, die das Volk in seinem Elend im Stich lässt.

In Bah­rain war der König unter dem Druck der Straße gezwungen, jeder Familie eine Son­der­zah­lung von 2.650 Dollar zu ver­spre­chen. In Oman hat der Sultan Qaboos bin Said die Hälfte seiner Regie­rung aus­ge­wech­selt, das Min­dest­ge­halt um 40 Pro­zent erhöht und Anwei­sung gegeben, 50.000 Arbeits­plätze zu schaffen. Selbst König Fahd von Saudi Ara­bien musste 36 Mil­li­arden Dollar frei machen, um damit Fami­lien mit mitt­leren und nied­rigen Ein­kommen zu helfen!

Bei allen ein­fa­chen Men­schen warf dies unver­meid­lich die Frage auf: wenn sie alles dieses Geld hatten, warum haben sie es in ihren Tre­soren ver­schlossen gehalten? Die nächste Frage lau­tete: Wie viele wei­tere Mil­li­arden haben sie mit Unter­stüt­zung der USA ihren Völ­kern geraubt? Und die letzte Frage heißt: Wie kann dieser Raub beendet werden?

Ziel 4: Die afri­ka­ni­sche Ein­heit verhindern

Afrika ist der reichste Kon­ti­nent der Erde mit gewal­tigen natür­li­chen Res­sourcen. Gleich­zeitig ist Afrika auch der ärmste Kon­ti­nent. 57 Pro­zent der Bevöl­ke­rung leben unter­halb der Armuts­grenze, das heißt, von weniger als 1,25 Dollar pro Tag.

Wie erklärt sich dieser Wider­spruch? Der Grund ist, die Multis bezahlen diese Roh­stoffe nicht. Sie stehlen sie. Sie plün­dern die Res­sourcen Afrikas, erzwingen nied­rige Löhne, Han­dels­ab­kommen, die für Afrika mit Nach­teilen ver­bunden sind, Pri­va­ti­sie­rungen, die Afrika schä­digen. Sie üben jede Form von Druck und Erpres­sung auf die schwa­chen Staaten aus, erwürgen sie mit einer Schul­den­last, für die es keine Recht­fer­ti­gung gibt, instal­lieren will­fäh­rige Dik­ta­toren, pro­vo­zieren Bür­ger­kriege in den Regionen, die sie am meisten begehren.

Afrika hat für die Multis eine stra­te­gi­sche Bedeu­tung. Ihr Reichtum basiert auf der Plün­de­rung dieser Res­sourcen. Würden ange­mes­sene Preise für Gold, Kupfer, Platin, Coltan, Phos­phat, Dia­manten und die land­wirt­schaft­li­chen Pro­dukte bezahlt, wären die Multis viel weniger reich und die lokale Bevöl­ke­rung könnte ihre Armut über­winden. Für die Multis in den USA und Europa ist es des­halb ent­schei­dend, zu ver­hin­dern, dass sich Afrika ver­eint und eman­zi­piert. Afrika soll abhängig bleiben.

Ein Bei­spiel hat der afri­ka­ni­sche Autor Jean Paul Pou­gala schön dargelegt: Die Lügen hinter dem Krieg des Westens gegen Libyen.

Es begann 1992, als 45 afri­ka­ni­sche Staaten die RASCOM (Regional African Satel­lite Com­mu­ni­ca­tion Orga­niza­tion) grün­deten. Afrika sollte seinen eigenen Satel­liten bekommen und dadurch die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kosten auf dem Kon­ti­nent deut­lich gesenkt werden. Damals waren Tele­fo­nate nach oder aus Afrika die teu­ersten auf der Welt. Das lag an den jähr­li­chen Gebühren von 500 Mil­lionen Dollar, die Europa für die Nut­zung seiner Satel­liten wie Intelsat selbst für Inlands­ge­spräche verlangte.

Ein eigener afri­ka­ni­scher Satellit hätte nur 400 Mil­lionen Dollar gekostet und dem Kon­ti­nent die jähr­li­chen Gebühren von 500 Mil­lionen erspart. Wel­cher Banker würde ein sol­ches Pro­jekt nicht finan­zieren? Aber das größte Pro­blem war: Wie soll sich ein Sklave von der Aus­beu­tung durch seinen Herrn befreien können, wenn er dazu eben diesen Herrn um Unter­stüt­zung bitten muss? In der Tat hielten Welt­bank, Inter­na­tio­nale Wäh­rungs­fonds, die USA und Europa die Afri­kaner über 14 Jahre hinweg mit vagen Ver­spre­chungen hin. Gad­dafi hat 2006 dieses sinn­lose Bet­teln bei den west­li­chen »Wohl­tä­tern« mit ihren exor­bi­tanten Zins­sätzen beendet. Der liby­sche Staats­führer legte 300 Mil­lionen Dollar auf den Tisch. Die Afri­ka­ni­sche Ent­wick­lungs­bank steu­erte wei­tere 50 Mil­lionen bei. Die West­afri­ka­ni­sche Ent­wick­lungs­bank betei­ligte sich mit 27 Millionen.

So bekam Afrika am 26. Dezember 2007 seinen ersten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sa­tel­liten. Anschlie­ßend stellten China und Russ­land ihre Tech­no­logie zur Ver­fü­gung und halfen beim Start von Satel­liten für Süd­afrika, Nigeria, Angola, Alge­rien. Ein zweiter Satellit für ganz Afrika wurde im Juli 2010 ins All geschossen. Der erste Satellit, dessen Tech­no­logie zu 100 Pro­zent aus Afrika kommt und in Afrika, vor allem in Alge­rien, her­ge­stellt wird, ist für 2020 geplant. Man erwartet, dass dieser Satel­liten mit den Besten in der Welt kon­kur­rieren kann und nur ein Zehntel kostet.

Eine echte Herausforderung!

Eine sym­bo­li­sche Geste von ledig­lich 300 Mil­lionen Dollar hat so das Leben für einen ganzen Kon­ti­nent ver­än­dert. Durch Gad­dafis Libyen hat der Westen nicht nur die 500 Mil­lionen Dollar pro Jahr ver­loren, son­dern auch die Mil­li­arden an Schulden und Zins­zah­lungen, die für den ursprüng­li­chen Kredit in alle Ewig­keit in expo­nen­ti­eller Weise zu zahlen gewesen wären. Sie hätten dazu beige­tragen, das ver­deckte System der Aus­beu­tung des Kon­ti­nents auf­recht zu erhalten.

Es war das Libyen Gad­dafis, das ganz Afrika seine erste wirk­liche Revo­lu­tion in der modernen Zeit ermög­lichte: die Erschlie­ßung des ganzen Kon­ti­nents für Telefon, Fern­sehen, Radio und viele andere Anwen­dungs­be­reiche, wie Tele­me­dizin und Fern­stu­dium. Zum ersten Mal gibt es dank des WiMax-Systems(7) kos­ten­güns­tige Inter­net­ver­bin­dungen über den ganzen Kon­ti­nent bis in die länd­li­chen Zonen.“(8)

Das ist eine Infor­ma­tion, die man uns über den bösen Gad­dafi nicht erzählt hat! Dass er den Afri­kanern half, sich von der ersti­ckenden Bevor­mun­dung durch den Westen zu befreien. Gibt es noch andere Infor­ma­tionen dieser Art, die man ver­schwiegen hat?

Gad­dafi hat den IWF her­aus­ge­for­dert und Obama macht auf Taschendieb

Jawohl! Gad­dafi hat die Ent­wick­lung des „Afri­ka­ni­schen Wäh­rungs­fonds“ (AWF) unter­stützt. Er hat somit das Ver­bre­chen begangen, den „Inter­na­tio­nalen Wäh­rungs­fonds“ (IWF) her­aus­zu­for­dern. Es ist bekannt, dass der IWF die Ent­wick­lungs­länder voll erpresst.

Der IWF ver­leiht nur Geld an Ent­wick­lungs­länder, wenn sie bereit sind, ihre Unter­nehmen zum Profit der Multis zu ver­kaufen, Auf­träge ver­geben, die ihnen selbst keinen Nutzen bringen und ihre Gesund­heits– und Bil­dungs­aus­gaben senken. Kurz, den IWF als Ban­kier zu haben, bringt erheb­li­chen Schaden.

Nun gut. Genauso wie die Süd­ame­ri­kaner ihre eigene Bank, die Banco del Sur, gegründet haben, um den anma­ßenden Erpres­sungen des IWF die Stirn bieten zu können und selbst zu ent­scheiden, welche Pro­jekte für sie nütz­lich sind und sie finan­zieren wollen, so würde der Afri­ka­ni­sche Wäh­rungs­fonds (AWF) den Afri­ka­nern mehr Unab­hän­gig­keit bringen. Wer aber finan­ziert den AWF? Alge­rien hat 16 Mil­li­arden beige­steuert, Libyen 10 Mil­li­arden, zusammen sind das 62 Pro­zent seines Kapitals.

Unter größtem Still­schweigen der Medien hat Obama dem liby­schen Volk ein­fach 30 Mil­li­arden gestohlen. Wie ist das abge­laufen? Am 1. März (also vor der UN-​Resolution), gab er dem US-​Schatzministerium die Anwei­sung, die Gut­haben Libyens in den USA ein­zu­frieren. Am 17. März hat man dafür gesorgt, dass ein kleiner Satz in die Reso­lu­tion 1973 auf­ge­nommen wurde. Er gibt die Ermäch­ti­gung, die Ver­mögen der liby­schen Zen­tral­bank und zusätz­lich der staat­li­chen liby­schen Erd­öl­ge­sell­schaft einzufrieren.

Man weiß, dass Gad­dafi ein Ver­mögen aus den Ölein­künften gebildet hat. Diese Gelder haben es ihm ermög­licht, in große euro­päi­sche Gesell­schaften und in bedeu­tende afri­ka­ni­sche Ent­wick­lungs­pro­jekte zu inves­tieren (viel­leicht auch in bestimmte Wahl­kämpfe in Europa, aber das scheint keine wirk­same Lebens­ver­si­che­rung zu sein). Kurz, Libyen ist ein äußerst rei­ches Land (mit Wäh­rungs­re­serven in Höhe von 200 Mil­li­arden Dollar).

Das hat die Begehr­lich­keit einer hoch­ver­schul­deten Macht geweckt, der USA. Um einige Dut­zend Mil­li­arden Dollar der liby­schen Natio­nal­bank für sich abzu­zweigen, kurz, sie dem liby­schem Volk zu stehlen, hat Obama diesem Geld ein­fach die Bezeich­nung „mög­liche Quelle für die Finan­zie­rung des Regime Gad­dafi“ gegeben und die Sache war erle­digt. Ein wasch­echter Dieb.

Trotz aller seiner Bemü­hungen, den Westen mit zahl­reiche Zuge­ständ­nissen gegen­über dem Neo­li­be­ra­lismus zu besänf­tigen, war Gad­dafi für die Herr­schenden in den USA schon immer ein Grund zur Sorge. Ein Tele­gramm der US-​Botschaft in Tri­polis vom November 2007 beklagt sich über diesen Wider­stand: „Die Leute, die über die poli­ti­sche und wirt­schaft­liche Ori­en­tie­rung Libyens ent­scheiden, ver­folgen im Ener­gie­sektor eine zuneh­mend natio­na­lis­ti­sche Politik.“ Die gene­relle Ver­wei­ge­rung von Pri­va­ti­sie­rungen, berech­tigt dies zu Bom­bar­die­rungen? Der Krieg ist ganz offen­sicht­lich die Fort­füh­rung wirt­schaft­li­cher Aus­ein­an­der­set­zungen mit anderen Mitteln.

Ziel 5: Die NATO als Gen­darm in Afrika installieren

Am Anfang sollte die NATO Europa vor der „sowje­ti­schen mili­tä­ri­schen Bedro­hung“ schützen“. Folg­lich hätte die NATO nach dem Ende der Sowjet­union eben­falls ver­schwinden müssen. Aber das Gegen­teil trat ein. Nach der Bom­bar­die­rung in Bos­nien 1995 erklärte Javier Solana, Gene­ral­se­kretär der NATO: „Die in Bos­nien gewon­nenen Erfah­rungen werden uns als Model für zukünf­tige Ope­ra­tionen dienen können.“

In dieser Zeit hatte ich geschrieben: „Die NATO for­dert klar gesagt, überall tätig werden zu können. Jugo­sla­wien war ein Expe­ri­men­tier­feld, um die nächsten Kriege vor­zu­be­reiten.

Wo werden diese stattfinden?“(9)

Fol­gende Ant­wort schlug ich vor:

Bereich 1: Ost­eu­ropa.

Bereich 2: Mit­tel­meer und Naher Osten.

Bereich 3: Die dritte Welt gene­rell.

Heute sind wir dort ange­langt. Dieses Pro­gramm wird heute durch­ge­führt. Bereits 1999 bom­bar­dierte die NATO Jugo­sla­wien. Dieser Krieg hatte das Ziel, das Land dem Neo­li­be­ra­lismus zu unter­werfen. So wie wir es vor­aus­ge­sehen hatten.

Als ich die Ana­lysen von US-​Strategen stu­dierte, unter­strich ich fol­genden Satz von Ste­phen Blank. Er gehört zu diesen Strategen:Die Mis­sionen der NATO werden immer mehr außer­halb ihres eigenen Berei­ches statt­finden. Ihre Haupt­auf­gabe wird es sein, als Instru­ment für die Ein­ver­nahme von immer mehr Regionen in die west­liche Gemein­schaft zu dienen, in den Bereich ihrer Ökonomie, Politik, Kultur und ihren Sicherheitsbereich.“(10)

D.h., immer mehr Regionen für den Westen zu unter­werfen! Damals schrieb ich: „Die NATO ist eine Armee im Dienste der Glo­ba­li­sie­rung, eine Armee der mul­ti­na­tio­nalen Kon­zerne. Schritt für Schritt ver­wan­delt sich die NATO effektiv zum Gen­darmen für die ganze Welt.“(11)

Als die nächsten wahr­schein­li­chen Ziele der NATO nannte ich: Afgha­nistan, den Kau­kasus, die Rück­kehr in den Irak, als den Ein­stieg. Heute, wo alles das tat­säch­lich pas­siert ist, fragen mich manche: „Liest du aus einer Kris­tall­kugel?“ Man braucht dazu keine Kris­tall­kugel.

Es genügt, die Doku­mente des Pen­tagon und der großen ame­ri­ka­ni­schen Büros für Stra­te­gie­fragen zu lesen und ihre Logik zu erfassen. Diese Papiere sind nicht geheim.

Die Logik dieses Empire ist in der Tat sehr einfach:

  • Die Welt ist eine Quelle für Profite.

  • Um Wirt­schafts­kriege zu gewinnen, muss man die beherr­schende Super­macht sein.

  • Dafür ist die Kon­trolle über die stra­te­gi­schen Roh­stoffe, Regionen und Routen erforderlich.

  • Jeder Wider­stand gegen diese Kon­trolle muss gebro­chen werden, sei es durch Kor­rup­tion, Erpres­sung oder Krieg. Welche Mittel dazu ange­wandt werden, spielt keine Rolle.

  • Um wei­terhin die domi­nante Super­macht zu bleiben, ist es absolut not­wendig, zu ver­hin­dern, dass sich die Rivalen gegen den Herren verbünden.

Die NATO hat sich bereits über drei Kon­ti­nente ausgebreitet!

Um ihre wirt­schaft­li­chen Inter­essen zu ver­tei­digen und der Gen­darm der Welt zu werden, ver­breiten die Führer der NATO Panik: „Unsere hoch­ent­wi­ckelte, indus­tria­li­sierte und kom­plexe Welt sei von viel­fäl­tigen töd­li­chen Gefahren bedroht, die Kli­ma­wechsel, Dürre, Hunger, die Sicher­heit für die Com­pu­ter­netze, die Ener­gie­frage betreffen.“(12) So werden nicht-​militärische, soziale und Umwelt­pro­bleme als Vor­wand benützt, um die Rüs­tung zu erhöhen und und noch mehr Inter­ven­ti­ons­kriege zu führen.

Das eigent­liche Ziel der NATO ist es, die UNO zu ersetzen. Diese Mili­ta­ri­sie­rung der Welt bedroht unsere Zukunft immer stärker und ist mit gewal­tigen Kosten ver­bunden: Die USA haben für 2011 einen Rekord-​Militärhaushalt von 704 Mil­li­arden geplant. Das sind 2.320 Dollar pro Ein­wohner! Zwei Mal mehr als zu Beginn von Bush. Dazu übt der US-​Verteidigungsminister Robert Gates ständig Druck aus auf die Euro­päer, mehr aus­zu­geben: „Die Demi­li­ta­ri­sie­rung von Europa stellt ein Hin­dernis für die Sicher­heit und einen dau­er­haften Frieden im 21. Jahr­hun­dert dar.“(13) Die euro­päi­schen Staaten haben sich bereits gegen­über den USA ver­pflichten müssen, ihre Mili­tär­aus­gaben nicht zu redu­zieren. Alles zum Profit der Rüstungsfirmen.

Die welt­weite Aus­deh­nung der NATO hat nichts zu tun mit Gad­dafi, Saddam Hus­sein oder Milo­sevic. Es han­delt sich viel­mehr um einen welt­weit ange­legten Plan mit dem Ziel, die Herr­schaft über den Pla­neten und seine Reich­tümer sowie die Pri­vi­le­gien für die Multis auf­recht­zu­er­halten. Die Völker sollen gehin­dert werden, ihren eigenen Weg zu wählen. Die NATO hat Ben Ali, Mubarak und die Tyrannen in Saudi Ara­bien beschützt. Die NATO wird auch ihre Nach­folger beschützen und nur gegen die gewaltsam vor­gehen, die dem Empire Wider­stand leisten.

Um Gen­darm für die ganze Welt zu werden, geht die NATO Schritt für Schritt vor. Ein Krieg in Europa gegen Jugo­sla­wien, ein Krieg in Asien gegen Afgha­nistan und jetzt in Afrika ein Krieg gegen Libyen.

Das sind schon drei Kon­ti­nente! Die NATO war scharf darauf, auch in Latein­ame­rika zu inter­ve­nieren und hat dazu vor zwei Jahren Manöver gegen Vene­zuela insze­niert. Aber dort waren die Risiken zu groß, weil sich Latein­ame­rika zuneh­mend zusam­men­schließt und die „Gen­darmen“ der USA ablehnt.

Warum besteht Washington so sehr darauf, die NATO als Gen­darm für Afrika zu instal­lieren? Auf Grund der neuen Kräf­te­ver­hält­nisse, wie oben dar­ge­legt:

Die USA befinden sich im Abstieg. Ihre Posi­tion wird von Deutsch­land, von Russ­land, von Latein­ame­rika und China, ja selbst von den kleinen und mitt­leren Län­dern der Dritten Welt, in Frage gestellt.

Warum spricht man nicht über Africom? Am meisten beun­ru­higt Washington die wach­sende Stärke Chinas. China bietet den asia­ti­schen, afri­ka­ni­schen und latein­ame­ri­ka­ni­schen Län­dern fai­rere Bezie­hungen, kauft ihre Roh­stoffe zu höheren Preisen und ohne Erpres­sung, bietet Kre­dite zu bes­seren Bedin­gungen, über­nimmt Infra­struk­tur­ar­beiten, die für ihre Ent­wick­lung hilf­reich sind. China bietet ihnen eine Alter­na­tive zur Abhän­gig­keit von Washington, London oder Paris. Also, was tun, um China entgegenzuwirken?

Das Pro­blem: eine Macht im wirt­schaft­li­chen Nie­der­gang hat auch gegen­über den afri­ka­ni­schen Län­dern weniger finan­zi­elle Druck­mittel zur Ver­fü­gung. Die USA haben des­halb beschlossen, ihre stärkste Karte aus­zu­spielen: die mili­tä­ri­sche Karte. Man muss wissen, dass ihre Mili­tär­aus­gaben höher sind, als die aller anderen Länder des Globus zusam­men­ge­nommen. Seit einigen Jahren schieben sie ihre Figuren auf dem Schach­brett des afri­ka­ni­schen Kon­ti­nents immer weiter voran.

Am 1. Oktober 2008 haben sie „Africom“ (Kom­mando für Afrika) geschaffen. Der ganze afri­ka­ni­sche Kon­ti­nent (mit Aus­nahme von Ägypten) wurde unter ein ein­heit­li­ches US-​Kommando gestellt, dem US-​Armee, Marine, Luft­waffe, Mari­ne­truppen und Spe­zi­al­ein­heiten (für Lan­dungen, Staats­streiche, ver­deckte Ope­ra­tionen) unter­stehen. Um die US-​Truppen unter­stützen zu können, soll das Gleiche bei der NATO passieren.

Washington, das überall Ter­ro­risten sieht, hat solche auch in Afrika gefunden, zufäl­li­ger­weise in den Gegenden, wo es das nige­ria­ni­sche Erdöl und andere begehrte Roh­stoffe gibt. Wer wissen will, wo die nächsten Etappen ihres berühmten „Krieg gegen den Terror“ statt­finden werden, muss nur auf der Karte nach den Lager­stätten von Öl, Uran und Coltan suchen. Der Islam hat sich in zahl­rei­chen Län­dern, dar­unter Nigeria, ver­breitet. Damit steht das nächste Sze­nario schon fest.

Das eigent­liche Ziel von Africom ist es, die Abhän­gig­keit Afrikas auf­recht zu erhalten, zu ver­hin­dern, das sich Afrika eman­zi­piert und eine eigen­stän­dige Kraft wird, die sich mit China und Latein­ame­rika ver­bünden könnte. Africom bildet eine unver­zicht­bare Waffe in den Plänen der Ver­ei­nigten Staaten für die Beherr­schung der Welt. Sie möchten sich bei der großen Aus­ein­an­der­set­zung, die um die Herr­schaft über Asien und seine See­wege begonnen hat, auf Afrika und ihre exklu­sive Kon­trolle seiner Roh­stoffe stützen können.

In der Tat ist Asien der Kon­ti­nent, wo bereits jetzt der ent­schei­dende Wirt­schafts­krieg des 21. Jahr­hun­derts statt­findet. Ange­sichts der Stärke Chinas und einer Reihe auf­stei­gender Volks­wirt­schaften, deren Inter­esse es ist, einen gemein­samen Block zu bilden, ist das eine große Herausforderung. Washington möchte des­halb Afrika voll­ständig kon­trol­lieren und den Chi­nesen die Türe ver­sperren.

Der Krieg gegen Libyen ist folg­lich die erste Etappe, um Africom dem ganzen Kon­ti­nent auf­zu­zwingen. Sie eröffnet keine Phase der Befrie­dung für die Welt, son­dern von neuen Kriegen, in Afrika, im Mitt­leren Osten, aber auch im Indi­schen Ozean zwi­schen Afrika und China. Warum der indi­sche Ozean? Weil, er, wie ein Blick auf die Karte zeigt, die Türe nach China und zum ganzen asia­ti­schen Kon­ti­nent bildet. Um diesen Ozean zu kon­trol­lieren, ver­sucht Washington meh­rere stra­te­gi­sche Zonen in den Griff zu bekommen:

  • Den Mitt­leren Osten und den per­si­schen Golf. Daher seine Ner­vo­sität bei Länder wie Saudi-​Arabien, Jemen, Bah­rain und Iran.

  • Das Horn von Afrika, daher seine Aggres­si­vität gegen­über Somalia und Eri­trea. Wir werden auf diese Geo­stra­te­gien in unserem Buch „Die Mos­le­mi­sche Welt ver­stehen. Gespräch mit Mohamed Hassan.“ zurück­kommen, das wir in nächster Zeit ver­öf­fent­li­chen werden.

Das große Ver­bre­chen von Gaddafi

Kommen wir zurück zu Libyen. Beim Kampf um die Kon­trolle über den Schwarzen Kon­ti­nent, ist Nord­afrika ein wich­tiges Ziel. Wenn Washington ein Dut­zend Mili­tär­basen in Tune­sien, Marokko, Alge­rien sowie in anderen Afri­ka­ni­schen Nationen ein­richten kann, würde es sich den Weg frei machen, den ganzen Kon­ti­nent mit einem kom­pletten Netz von Mili­tär­basen zu überziehen.

Das Pro­jekt Africom ist jedoch auf den ernst­zu­neh­menden Wider­stand der afri­ka­ni­schen Länder gestoßen. Es sagt sehr viel aus, dass keines von ihnen bereit war, den Haupt­sitz von Africom auf seinem Gebiet zu akzep­tieren. Washington war gezwungen, den Sitz in Stutt­gart in Deutsch­land zu belassen, eine starke Demü­ti­gung. Unter diesem Blick­winkel betrachtet, ist der Krieg zum Sturz Gad­dafis im Grunde eine sehr klare War­nung an die afri­ka­ni­schen Staatschefs. Sie sollen nicht der Ver­su­chung erliegen, einen allzu unab­hän­gigen Weg zu wählen. Das aber ist das große Ver­bre­chen, das Gad­dafi begangen hat: Libyen hat keine Ver­ein­ba­rung mit Africom und NATO akzep­tiert. In der Ver­gan­gen­heit hatten die USA eine wich­tige Mili­tär­basis in Libyen. Gad­dafi hat sie 1969 geschlossen.

Es liegt auf der Hand: der aktu­elle Krieg hat vor allem das Ziel, Libyen wieder zurück­zu­ge­winnen. Es wäre ein stra­te­gi­scher Vor­posten, der es ermög­licht, mili­tä­risch in Ägypten zu inter­ve­nieren, sollte sich dieses Land der Kon­trolle der USA entziehen.

Was sind die nächsten Ziele in Afrika? Die nächste Frage wird sein: wer ist nach Libyen an der Reihe?

Welche anderen afri­ka­ni­schen Länder könnten von den USA ange­griffen werden? Die Frage ist leicht zu beant­worten. Wenn man weiß, dass Jugo­sla­wien auch des­halb ange­griffen wurde, weil es sich wei­gerte, der NATO bei­zu­treten, muss man sich nur die Liste der Länder anzu­sehen, die nicht bereit waren, sich an Africom unter der mili­tä­ri­schen Füh­rung der USA zu betei­ligen. Es sind 5 Staaten: Libyen, Sudan, Elfen­bein­küste, Zim­babwe, Eri­trea. Das sind die nächsten Ziele.

  • Der Sudan wurde geteilt. Mit inter­na­tio­nalen Sank­tionen wird auf ihn Druck aus­geübt.
  • Zim­babwe steht ebenso unter Sank­tionen.
  • Die Elfen­bein­küste wurde in einen Bür­ger­krieg gestürzt, den der Westen geschürt hat.
  • Eri­trea wurde von Äthio­pien, dem Poli­zisten für die USA in der Region, ein furcht­barer Krieg auf­ge­zwungen. Es steht eben­falls unter Sank­tionen.

Alle diese Länder waren oder werden noch Opfer von Pro­pa­ganda– und Des­in­for­ma­ti­ons­kam­pa­gnen werden. Ob sie von anstän­digen und demo­kra­ti­schen Führen gelenkt werden oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Eri­trea ver­sucht, eine wirt­schaft­lich und sozial selbst­stän­dige Ent­wick­lung zu gehen. Es weist die „Hilfen“ zurück, die ihm die von Washington kon­trol­lierte Welt­bank und IMF auf­zwingen wollen. Dieses kleine Land ver­zeichnet erste Erfolge in seiner Ent­wick­lung, wird aber inter­na­tional bedroht. Auch andere Länder sind genauso in der Schuss­linie der USA, falls sie einen fal­schen Schritt gehen. Das gilt beson­ders für Algerien.

Es geht schon wieder los…Behauptungen und Verleumdungen aus „dubiosen Quellen“

In der Tat zahlt es sich nicht aus, seinen eigenen Weg zu gehen. Allen denen, die immer noch glauben sollten, dass dies eine „Ver­schwö­rungs­theorie“ sei, und die USA keine Kriege planten, son­dern von Fall zu Fall nur auf aktu­elle Ent­wick­lungen rea­gierten, erin­nern wir daran, was 2007 der ehe­ma­lige General Wesley Clark Ober­kom­man­die­render der Streit­kräfte der NATO in Europa von 1997 bis 2001.

Er lei­tete die Bom­bar­die­rungen Jugo­sla­wiens erklärte: 2001 hat mir ein General im Pen­tagon gesagt: “Ich habe soeben ein ver­trau­li­ches Memo des Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ters erhalten: wir werden uns in den nächsten fünf Jahren sieben Länder vor­nehmen: wir beginnen mit dem Irak, dann folgen Syrien, Libanon, Somalia, Sudan und zum Schluss der Iran.(14)

Wunsch­vor­stel­lungen und Rea­lität wei­chen von ein­ander ab. Aber die Pläne liegen vor. Nur ihre Umset­zung hat sich verzögert.

Update Maria Lourdes 7. Nov. 2011

Krieg im Iran steht unmittelbar bevor – Das britische Militär macht bereits Pläne für einen Angriff auf den Iran, weil es beunruhigenden Neuigkeiten über das iranische Atomprogramm erwartet. hier weiterlesen

Anmer­kungen und Quellen:

(1) Mari­anna Lepore, The war in Libya and Ita­lian inte­rests, inal​tre​pa​role​.net, 22 février.
(2) Ron Fraser, Libya acce­le­rates German-​Arabian pen­in­sula alli­ance, Trumpet​.com, 21 mars
(3) Michel Collon, Israël, parlons-​en!, Bru­xelles 2010, p. 172.
(4) Die Abkür­zung IMF steht für: Inter­na­tio­naler Wäh­rungs­fonds (eng­lisch: Inter­na­tional Mone­tary Fund), eine Son­der­or­ga­ni­sa­tion der Ver­einten Nationen [Anmer­kung der Red.]
(5) New York Times Maga­zine, novembre 2006.
(6) Inter­view radio Demo­cracy now, 10 février.
(7) WiMax ist ein modernes Funk­über­tra­gungs­system für schnelles Internet, s. z.B. http://​www​.tel​co​watch​.de/​w​i​m​a​x​.​htm [Anmer­kung der Red.]
(8) J-​P Pou­gala, Les mensonges de la guerre contre la Libye, palestine​-soli​da​rite​.org, 31 mars
(9) Michel Collon, Poker men­teur, Bru­xelles, 1998, p. 160 – 168.
(10) Nato after enlar­ge­ment, US-​Army War Col­lege, 1998, p. 97.
(11) Michel Collon, Mono­poly – L’Otan à la con­quête du monde, Bru­xelles 2000, pp. 90 et 102.
(12) Assem­blée com­mune Otan – Lloyd’s à Londres, 1er octobre 2009.
(13) Nato Stra­tegic Con­cept seminar, Washington, 23 février 2010.
(14) Inter­view radio Demo­cracy Now, 2 mars 2007

Kriegsverbrechen – Vergewaltigung: Libyen – Irak – Afghanistan – ???

Nato Soldaten vergewaltigen Hunderte von Frauen – US Soldaten vergewaltigen irakische Frauen.

Hör mir zu! Was wir wollen kriegen wir, was wir nicht wollen, töten wir! Ein US Soldat während einer Vergewaltigung. Ist das normal im 21 Jahrhundert? zu den Videos

Heute ist Gaddafi nur ein weiterer toter Diktator. So zumindest besagt es die neue Darstellung und Propaganda in den USA und Europa, wo ausländische Staats- und Regierungschefs und andere nichtstaatliche Akteure mit dunklerer Hautfarbe in Hauptstädten wie Washington, London und Paris im Rahmen von Pressekonferenzen von in Maßanzügen gekleideten Politikern in aller Ausführlichkeit angeklagt und abgeurteilt werden.  Blutdurst in Libyen…

…haben international Fragen aufgeworfen. Gaddafi wurde durch einen Kopfschuss kaltblütig ermordet. Im Bauch von Gaddafi habe auch eine Kugel gesteckt. Der Sprecher des Militärrats von Misrata teilte am Sonntag mit, die Autopsie sei am Morgen vorgenommen worden.  zum Artikel

Es geht um Öl – Video-Doku

Die Rivalität zwischen dem Amerikaner Rockefeller und den Brüdern Alfred und Ludvig Nobel prägte von Anfang an die Erdölindustrie. Der Erste Weltkrieg wurde hauptsächlich dank der Öltransporte von Rockefellers Standard Oil Company gewonnen.

Als der amerikanische Magnat 1916 von der Unterzeichnung des geheimen Sykes-Picot-Abkommens und der britisch-französischen Aufteilung des Nahen Ostens erfuhr, dessen schwarzes Gold er ausbeuten wollte, setzte er die Lieferungen aus.

Der investigative französische Journalist Thierry Meyssan klagt die USA und die NATO an, den Überfall auf Libyen mit Propagandalügen begründet zu haben, und fordert die Bestrafung der westlichen Journalisten, Politiker und Militärs, die für die Verbrechen gegen den Frieden, die Kriegsverbrechen und die Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantwortlich sind, die in diesem Krieg begangen wurden. das Ende der westlichen Tricksereien

Führt die militärische Eskalation zu einem großen Krieg im Mittleren Osten und in Zentralasien? Michel Chossudovsky befürchtet, das sich eine „humanitäre Intervention“ der USA und der NATO in Syrien zu einem großen Krieg im Mittleren Osten und in Zentralasien ausweiten und den Dritten Weltkrieg auslösen könnte. Nato Angriff auf Syrien, dessen militärische Antwort und die „Samson-Option“ Israels, lösen den nuklearen Holocaust aus. zum Artikel

Libyens Wasser – Video Doku

Projekt zur Wasserversorgung für Libyen, Ägypten, Sudan und den Tschad. Der „wahnsinnige“ Gaddafi hat 1980 ein riesiges Projekt zur Wasserversorgung für Libyen, Ägypten, Sudan und den Tschad begonnen und beinahe fertiggestellt. Es ist gefährlich, ohne einen Cent der Weltbank und des IWF ein Projekt durchzuziehen, welches das Potential hat, ganz Nordafrika in einen blühenden Garten zu verwandeln.  Libyens Wasser

Thierry Meyssan sammelte die wesentlichen bekannten Elemente dieser Akte. Diese Tatsachen erhärten seine seit dem 11. September begonnene Analyse, nach der Al-Qaida eine Söldner Umwelt ist, die von den USA benützt wird, um in Afghanistan, in Bosnien-Herzegowina, in Tschetschenien, im Kosovo, in Irak, und jetzt in Libyen, in Syrien und im Jemen zu kämpfen. zum Artikel

Was der Diktator und Tyrann Gaddafi seinem Volk alles antat, wird jetzt täglich Stück für Stück bekannt. Hier eine Aufzählung seiner Grausamkeiten unter denen die Libyer 4 Jahrzehnte leiden mussten. Es gab keine Stromrechnung in Libyen. Strom war kostenlos für alle Bürger. Es gab keine Zinsen auf Kredite. Die staatlichen Banken vergaben Darlehen an alle Bürger zu null Prozent Zinsen per Gesetz.Ein Heim/Zuhause zu haben galt als ein Menschenrecht in Libyen. Alle Frischvermählten in Libyen erhielten 50.000 US-Dollar. Dieses Geld sollte den Menschen ermöglichen ihre erste Wohnung zu kaufen. Die Regierung wollte so zum Start einer Familie beitragen schweizmagazin.

„Amerika“ – das Wort war für Jahrhunderte Synonym für „Freiheit“

„Amerika“ – das Wort war für Jahrhunderte Synonym für „Freiheit“, die Verheißung für Arme und Unterdrückte, Land und gleiche Rechte für alle Bürger, „God’s own country“, das gelobte Land. 

Unser Schlachtfeld ist die ganze Welt. George W. Bush –  zum Artikel

Afrika – die Wiege der Menschheit und die USA. Wüste, Dschungel und gigantische Rohstoffreserven machen den Kontinent begehrlich. Die Großmächte festigen ihre Stellung auf dem Kontinent, dem die Römer den Namen gaben. hier zum Artikel

Michel Collon about the intervention in Libya, English Subtitles

5 Antworten to “His­to­riker Michel Collon: Den Krieg in Libyen verstehen”

  1. Das Zwischendurch said

    Tja was macht man in einer Zeit in der guten Menschen Schrechliches wiederfährt und schrecklichen Menschen „Gutes“ (das was sie rückgratlos wollen)?

    Die eine Hälfte der Welt wird geschändet, die andere sitzt fett und vollgedröhnt im Sessel vor der Verstrahlungsglotze.
    Leid und Gleichgültigkeit.

    Tolle Welt!
    Kein interessierts bis er selbst dran kommt auf dem Schlachthof Erde.

  2. Husar said

    Diese Amerikaner, von den dortigen Führern losgelassen sind Monster, es sind die Hunnen, die man den Deutschen immer andichtete. Es ist die Art der psychologischen Kriegsführung, die alles ins Gegenteil verdreht, die unmenschliche Verhaltensweise der eigenen Kräfte relativiert und den Gegner als Teufel darstellt. Ich hoffe nur, das dieses Spiel bald ein Ende hat. Sollte es nötig sein, werden viele Kämpfer aller Nationalitäten in diesen Endkampf eintreten. Dieser verlogenen Bande kann der Sieg nicht gehören und er darf es nicht.

  3. kurspa said

    .

  4. Hallo Maria,
    habe wieder einiges dazugelernt.
    Wissen ist Macht.
    Ein Gedanke, ein Wort hat die Kraft das Universum zu verändern.
    Wahrheit macht FREI .
    Bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.
    Die Dämonkratiesierung Libyens war nicht der volle Erfolg.

    http://www1.xup.in/exec/ximg.php?fid=65377018

  5. Give Love to the World said

    Der Artikel von Michaell Collon ist bemerkenswert. Ihn gibt es auch als PDF File.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: