Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

111 Comments

  1. 27

    Chisana

    Die Sonne wird niemals im Westen aufgehen, denn es ist von Gott so bestimmt worden, daß die Sonne immer im Osten aufgeht.

    “»Es wird mit der Stunde nicht soweit sein, bis die Sonne im Westen aufgeht.”

    Diese Annahme beruht auf einer fehlerhaften Übersetzung. Es muß Sohn heißen und nicht Sonne, auf Englisch gesagt Son und nicht Sun. Es bedeutet, daß der Gesandte Gottes, der Mahdi, der mit dem Isa (Jesus Christus) identisch ist, aus dem Westen kommt, d.h. er im Westen geboren wird.

    Diese Prophezeiung hängt mit der Aussage im Koran, Sura 27:82 zusammen, die lautet:

    82. Und wenn der Spruch gegen sie fällt, dann werden Wir für sie einen Keim aus der Erde hervorbringen, der sie stechen soll, weil die Menschen an Unsere Zeichen nicht glaubten.
    (http://www.koran-auf-deutsch.de/27-die-ameisen-naml)

    Das Wort “Ameisen” ist auch eine fehlerhafte Übersetzung, richtig muß es “Urmenschen” heißen, und damit ist das deutsche Volk gemeint, aus deren Mitte in der Endzeit der Erlöser kommen wird.
    Der Erste der Urmenschen war der Amen, biblisch Kain und im Koran Uzair (= Unser Herr) genannt. Dieser ist der Herr der Welt und der Gesandte Allahs. Der Herr der Welt heißt im Islam Imam Al-Mahdi, im Christentum Jesus Christus (Isa), man nennt ihn auch “Das Wort Gottes”, arab. Kalam.

    Reply
  2. Pingback: Der amerikanische Terrorfürst Obama und die Friedensnobelpreis-Begründung | Maria Lourdes Blog

  3. 26

    willibald66

    Hat dies auf Willibald66's 2.Blog rebloggt.

    Reply
  4. Pingback: Der Westen wird kollabieren | CosmicFormationCosmicFormation

  5. 25

    Manni

    Interessante Beiträge und wahre Worte. Der Westen wird zerfallen, zumindest das, was heute so bezeichnet wird. Und das ist auch notwendig!

    Reply
  6. Pingback: „Der Westen wird kollabieren“ - CosmicFormation

  7. 24

    nemo vult

    “Der Westen wird kollabieren” – Sorgen wir dafür das es nicht chaotisch abläuft?
    Es ist noch bis zum 15.07.2013 18.00h Zeit dafür.
    http://www.vereinigte-direktkandidaten.de/

    Reply
    1. 24.1

      Friedland

      Der Aufruf soll wohl ein Witz sein! Fasching hatten wir schon.

      – für eine bereits vorab ungültige Wahl so einen Mummenschanz abzuziehen,
      fehlt nur noch das gemeinsame Nasebohren!

      Ignorieren dieser Chaostruppe ist noch das Geringste, was mir einfällt, alles andere bedeutet Zeitverschwendung.

      Reply
      1. 24.1.1

        nemo vult

        War auch nicht ganz so ernst gemeint. Schau mal wie lange es dieses Forum gibt und wie erfolgreich es ist. Mach was du willst. Auf jeden Fall ist die Zeit knapp.

        Schlussatz im Off bei WorldWarZ “Kümmert euch umeinander, UNSER Krieg hat gerade erst begonnen.”

        Reply
      2. 24.1.2

        nemo vult

        “Das zweite Geheimnis, das wir für den Erfolg unserer Regierung brauchen, ist das folgende: Nationale Schwächen, Regungen, Leidenschaften, Parteiziele in solchem Ausmass zu vervielfachen, dass es für niemanden mehr möglich sein wird, sich in dem entstehenden Chaos zurechtzufinden, so dass sich schliesslich das Volk nicht mehr untereinander versteht. Diese Massnahme wird uns noch in anderer Weise nützen, nämlich: Zwietracht in allen Parteien zu säen, alle Kräfte matt zu setzen, die sich uns noch nicht unterwerfen wollen, und jede Art persönlicher Unternehmungslust zu entmutigen, die in irgendeiner Weise unsere Sache hindern könnte.
        Es gibt keine grössere Gefahr als diese persönliche Unternehmungslust; wenn sie Geist hinter sich hat, kann sie mehr tun, als mit den Volksmassen getan werden kann, unter denen wir Zwietracht gesät haben.”

        Warum ist dieses Geheimnis kein Geheimnis mehr?

        Reply
      3. 24.1.3

        nemo vult

        “Der Hauptgrundsatz unserer Regierung besteht darin, die öffentliche Meinung durch Kritiksucht zu schwächen, sie von ernsten Überlegungen wegzuführen, die darauf berechnet sein könnten, Widerstand zu wecken; ihren Geisteskampf abzulenken zu einem scheinbaren Kampf der blossen Worte.”

        Auch das ist kein Geheimnis mehr. Warum?

        Reply
        1. 24.1.3.1

          Montefiore

          Warum noch Geheimnise.
          Seid Veröffentlichung von Tragedy and Hope sind die Herren recht ungeniert.
          Wenn genügend Begleitmusik gespielt wird und Säue durchs Dorf getrieben werden – läuft das.

        2. nemo vult

          ´75, nach dem Ende des Goldstandards. Ladies and Gentlemen. Das wichtige Bücher immer soviel Geld kosten! Meine vorläufige Antwort auf das Warum? heißt Zugzwang. Wie in einem Schwemmkanal, Der Stamm kann ein bischen nach rechts oder links oder dagegen schwimmen, aber die allgemeine Strömungsrichtung bleibt erhalten. Wie? “der 10.Mann”. Den Rahmen kontrollieren. Alle Alternativen selbst besetzen, Richtung vorgeben, Turbulenzen ablenken, bevor sich wirkliche “Unabhängigkeit” in Formation bringen kann.
          Das Wasser, das Medium in dem wir Leben, kontrollieren Jene nicht!

      4. 24.1.4

        Friedland

        Der Untergang kommt, aber alle bleiben zu Hause

        Also, ich warte auch schon sehnlichst auf den kommenden Untergang, aber er will partout einfach nicht kommen.
        Da muß doch irgend etwas im Ablaufplan schief gegangen sein, so einen Fehler bei einer über hundertjährigen Vorbereitung kann man doch nicht so einfach akzeptieren.
        Und dann diese ständigen Katastrophen-Meldungen, man wird ja ganz meschugge im Kopf, nichts trifft ein, alles kokolores.
        Ja, ich fürchte, beim kommenden Untergang wird leider niemand mitmachen,
        da die Bahnsteigkarten-Automaten zwischenzeitlich abgebaut wurden und die allgemeine Überwachung der Katastrophe den Amis überlassen wurde.
        Mahlzeit.

        Reply
      5. 24.1.5

        nemo vult

        Mmh, nichts neues.

        https://lupocattivoblog.com/2010/08/31/rothschild-und-seine-beruhmt-beruchtigten-protokolle/#comment-5460

        https://lupocattivoblog.com/2010/08/31/rothschild-und-seine-beruhmt-beruchtigten-protokolle/#comment-5363

        Es regnet, geht den Bach runter, ROTHSCHILD wie Schwerkraft,
        “Lebende Tote”, kapitalinfizierte Tollwut,
        Der Untergang liegt in der Vergangenheit,
        Die Hand bleibt unsichtbar.

        Reply
        1. 24.1.5.1

          Friedland

          Ja, ja, alles und jedes geht den Bach runter, schade, schade, wie traurig,
          und nichts Neues kommt nach!
          Es ist zum verzweifeln.

          Die Hand ist unsichtbar aber der Verstand ist, bleibt klar.

        2. nemo vult

          Nein, weder traurig noch zum verzweifeln, nur hoffnungslos.
          Gut so, ohne klaren Verstand gibt es keine Pläne.

        3. Daisy

          An Friedland und Nemo Vult,

          warum so trübselig?
          Die Sonne geht morgen wieder auf, noch ist nicht aller Tage Abend.
          Eure Hoffnungslosigkeit, gekettet an Zeit und Materiellen, Dinge die Relativ sind und Relativ ist alles oder nichts.
          Nichts ist der Schnöde Tand und die Zeit, eine Fata Morgana um die Welt in Bewegung zu halten.
          Das Gold ist die Möhre die, die Esel dieser Welt, blind und freiwillig ohne Scheu aber mit Klappen, in Bewegung halten. Ihr Horizont beschränkt, ihr denken gekappt konzentriert die goldene Möhre zu erhaschen, verpassen die Möhren-Jäger, die Schönheiten und Freuden am Wegesrand.
          Die Zeit der Sterblichkeit im Nacken, wissend, das der Tod schneller einen erreicht als dem Rennenden lieb ist.
          Stets den Blick gerichtet auf die Möhre und die Uhr, tick, tack, tick, tack.
          Keine Zeit….
          Simplyfy your life, Meditiert um Zeit zugewinnen, Fünf min. Wellness um im Rennen zu bleiben, Fünf min. Terrine Zeit ist Geld, länger leben mehr Zeit, in der schnelle reich werden, Stocks & Bonds, Minutenkäufe, heute Arm morgen Reich, vom Tellerwäscher zum Millionär der Traum der Träume, 24/7.
          Stech-Uhren, Turm-Uhren, Bahnhofs-Uhren, Armband-Uhren, Wand-Uhren, Stand-Uhren, Alarm-Uhren, Funk-Uhren, Atom-Uhr, Uhren Uhren Uhren wohin das Auge blickt.

          Gefangen in der Zeit…eile, eile, nimmermehr… raffe, raffe immermehr…
          Geboren am…, gestorben um…, registriert ad acta gelegt.
          Das offen-sichtliche Geheimnis: HUMAN-Kapital
          Contradictio in adiecto bestimmt unser Schein unser Leben, nichts ist Real und doch alles Relativ im Raum und Zeit.

          …Wiederum nimmt ihn der Teufel mit auf einen sehr hohen Berg und zeigt ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und spricht zu ihm: Dieses alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest!
          Und der Mensch betet, für alle Reichtümer dieser Welt und mehr für einen Augenblick für einen raschen blick im Fluss der Zeit verloren im Kontinuum.
          Die Schlange beißt sich in ihrem Schwanz, das Dunkle ist was das menschliche Auge nicht mehr sehen kann,
          TU WAS DU WILLST, soll sein das ganze Gesetz, das ist das wahre Geheimnis.
          Grenzenlose Hoffnungslosigkeit…die Belohnung.
          Hab Dank.

          Die Hoffnung, das vermeintlich verloren gegangene, das aus der menschlichen Sicht verschwundene, ist noch da.
          Nur wer will Verzicht üben, um den Schleier zu lüften?
          Mehr ist nicht, der freie Wille NEIN zu sagen.
          Ein Gottes Gesetz.
          Nicht mehr und nicht weniger…
          … und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!

          Es gibt keine Hoffnungslosigkeit, nur Menschen die die Suche aufgegeben haben.

          Daisy

        4. Firestarter

          @Daisy

          Das macht einem Hoffnung!

          Das einzige wahre Ziel welches gewiss ist, das ist der Tod, welcher der Schlüssel zum Leben ist.

        5. Montefiore

          Daisy

          Tu was du willst.
          Das war A. Crowleys Lebensprinzip.
          Starb er nicht, fast möchte ich sagen – bezeichnenderweise, an den Folgen einer Hodenentzündung?
          Sein Suchtprinzip war ihm treu bis in den Tod.
          Das größte lebende Schwein seiner Zeit – sagten seine wissenden Zeitgenossen.
          Ein Prototyp für diese verkommene Sorte Mensch die ihren Willen auf dem Altar sexualmagischer Praktiken geopfert hat.
          Diese Menschen sind der Meinung, daß sie sich, indem sie sich in die Planungen und den Strom der Handlungen der luziferischen Logen stellen sie auf diesem Weg eine Art Unsterblichkeit erlangen.
          Fast könnte man sagen, indem sie sich mit allem was sie haben daran binden, sie sich in der nächsten Inkarnation in diesem Dunstkreis wiederfinden.

          Die Hoffnungslosigkeit wird nicht wahrgenommen (soll nicht) durch: immer mehr, Dosissteigerung.

          Und da griffe der Verzicht.
          Hat der Mensch einen leeren Magen, hat er ein stärkeres Empfinden/feinere Wahrnehmung.
          Das kann einen Wert haben.
          Stopfe ich nach – wie bei Gänsen – wird es dumpf.

          Gottes Gesetz, der freie Wille ja oder nein zu sagen braucht den Verzicht, als Pause sozusagen, zur Einkehr, Bewertung, zum Registrieren von Empfindungen.
          Die Dosissteigerung im Suchtverhalten und Verdrängen zeigt an wieviel Gewalt ich mir antue um die Wahrheit nicht erkennen zu müssen.
          Unter diesem Einfluß kann, diesem Grundmuster entsprechend, nichts Positives entstehen und damit verschwindet auch die Hoffnung als Wert.

          Hoffnungslosigkeit ist dem Wesen nach eine Art Gottesferne.

        6. nemo vult

          @Daisy
          Ich danke Dir, bin doch gar nicht trübseelig, auch wenn ich mich eventuell beleidigt fühlen sollte, aber deine Assoziationen sind nur deine. Hoffnung ist ein Plage. Sie trennt mich von der Gegenwart. Wer Hoffnungslosigkeit als Belohnung akzeptiert hat ein schlechtes Geschäft gemacht! Das der “Opferberg” dich bestärken will sollte dir zu denken geben. “Gott” ist nie fern! Vielleicht nennst du Hoffnung, was ich Ziel nenne, den Wunsch etwas zu finden wie z.B. die frei machende Wahrheit.

          @firestarter
          stimme voll und ganz zu, der Tod ist der Schlüssel zum Leben. Der Glaube an/die Hoffnung auf das ewige Leben wird als Herrschaftsinstrument gebraucht.

        7. Daisy

          Ach,
          Herr Montifiore,

          sie sehen es, ich sehe es und einige andere auch.
          Jedoch die Mehrheit leider nicht.

          Mit absicht schrieb ich Crowley’s Leitmotiv, zu zeigen wer dem Menschen seine Zeit bestimmt. Aber leider ist den Sehenden die Sicht geraubt worden, Spaß ist was du daraus machst…

          Sag man es, ohne Umschweife direkt ins Gesicht, Luzifer ist’s dem wir Menschen es zu verdanken haben, dass die Welt so ist wir es jetzt sehen und zurückblickend sahen.
          Die Erde ist Luzifers Reich, sein Dominion.
          Dann ist man ver-rückt, aus der Gesellschaft aus gerückt, nicht normal, keiner Norm mehr entsprechend. Ein Blinder unter Sehenden. Man wendet sich von ihm ab.
          Ratio bestimmt heute den Geist, vor lauter Vernunft ist der Mensch verloren im Sein.

          Die Priester haben den Menschen das Wissen vorenthalten, und die Aufklärer haben das Wissen verklärt, ist der Mensch jetzt weiser geworden? Der Mensch ist jetzt gebildeter den jeh, aber wessen Bild trägt er im Geiste?

          “Ich habe alles gesehen; was unter der Sonne geschieht; und sieh! Es war Eitelkeit und Bekümmnis des Geistes!”
          Weistümer Salomns (Apokryphen)

          Ich persönlich kann nur jeden Suchenden die Empfehlung geben, lest die Apokryphen. Holt euch eurer Wissen zurück!
          Wer den Inhalt der Apokryphen versteht, der begreift zum Beispiel die wahre Bedeutung des Buches von Prof. Carroll Quigley Tragedy and Hope.
          Alles bekommt einen Sinn und was einst verloren war wird wieder Sein.
          Hoffnung

          Daisy

        8. 24.1.5.2

          Daisy

          An Herrn Nemo Vult,

          Du schreibst:
          “Der Glaube an/die Hoffnung auf das ewige Leben wird als Herrschaftsinstrument gebraucht.”

          Ja richtig und dennoch *leise* flüsternd falsch…
          Du gehst m.M.n von der Annahme aus, das die Herrschaftsinstrumente ein durch die Geschichte nicht veränderbare Gesetze sind.
          In Stein gemeißelt, von jeher durch die Menschheit eine unverrückbare Tatsache. Es gab immer Eliten / Herrschaft und wird zukünftig so bleiben.

          Nun frage ich, wer bestimmte dieses gegebene seit Ewigkeiten bestimmte gesellschaftliche Normalität?
          Der Mensch war es und tut es noch.
          Jedoch, wenn ich frech behaupte, dass Herrschertum KEIN Naturgesetz ist und somit kein Bestand hat.
          Was nun?

          Jenes was du beschreibst ist Mensch gemacht, ein Instrument von Menschen um über Menschen zu Herrschen.
          Warum aber, wenn wir laut der Aufklärung Gleich unter Gleichen sind, gibt es welche die Gleicher sind?
          Wer bestimmt diese?
          Oder wie kommt es, dass wir im Zeitalter des Aufgeklärt Seins, der Mensch sich immer noch knechten lässt, ohne dem Machtinstrument der Kirche sondern von sogenannten Gewählten, Demokratisch halt.
          Folglich war der missbrauchte Glaube und die Lockung der Hoffnung und die Furcht vor Gott, Lenkung- Instrumente der Mensch gemachten Kirche, der Vergangenheit.
          Heute, wird mit Gleichheit und Freiheit und der Furcht vor dem Unbekannten getäuscht.
          Das selbe gewöhnliche, nur schöner und moderner Verpackt.

          “Demokratie, Gesellschaftsvertrag: Herrschaftslegitimierung für Schwachsinnige”
          Ferdinand A. Hoischen

          Wem haben wir diesen ominösen “Gesellschaftsvertrag” zu verdanken, genau einem sogenannten Aufklärer Herrn Jean-Jaques Rousseau. Dieser prägte mit seinem Werk „Du Contract Social ou Principes du Droit Politique” (1762) den Begriff des Gesellschaftsvertrages. An die Stelle der Herrschaftslegitimierung des Monarchen mittels seines angeblichen Gottesgnadentums trat nun die Legitimierung staatlicher Gewalt durch den sog. Gesellschaftsvertrag. Die Theorie des Gesellschaftsvertrages wurde zum willkommenen Wegbereiter moderner Demokratie und Demokratietheorie und findet heute weitverbreitet Anwendung in der politischen Argumentation.

          Würde der Mensch folglich diesen politischen Argumentation entgegen treten mit dem natürlichen Gott gegebenen Recht des Freien Willens und die bestehenden Herrschaftslegitimationen negieren.
          Welche Macht hätten diese Herrschaften dann.
          KEINE!

          Wäre dies die pure Anarchie?
          JA!
          Aristoteles beschrieb Anarchie als „Situation von Sklaven ohne Herren“.
          Ist es dies wovor die Herrschenden sich fürchten?

          Somit frage dich selbst, wenn ein Mensch einen anderen Menschen, mit Lügen, betrügen und Täuschungen seiner Hoffnung, seinem Glauben und folglich dem Quintessenz des Seins beraubt. Und dieser einer seine Legitimation mit Krieg, Leid, Missgunst, Furcht und Abhängigkeit legitimiert.
          Wer ist hier dann der Leichtgläubige?

          „ Das der “Opferberg” dich bestärken will sollte dir zu denken geben“
          Ja, das durch Menschen gemachte „Opferberg“ gibt mir zu denken und bestärkt mich in meinem Tun die Obrigkeiten und Herrschenden zu negieren den kein Mensch hat die Legitimation über mich und meines Gleichen zu Herrschen.

          Ja ich gebe zu und oute mich, ich glaube stark an Gott und seinem Sohn Jesus Christus an die Bibel und den Apokryphen.
          Vor dem wiedergefundenen Glauben, war ich zynisch und skeptisch und meinte alles gesehen zu haben und zu wissen. Verlachte derer die an die Bibel glaubten, bereiste alle Kontinente dieser Erde, war en voque und stets meiner Zeit voraus. Denn ich meinte im Bilde zu sein.
          Und doch nagte in mir das unzufrieden sein.
          Trotz des gesammelten Wissen, war ich immer noch Blind und Taub, inhaltlich leer. Ein Zombie unter den Millionen anderen konsumierenden Geistlosen Zombies.

          Dann kam die Neugierde, ich nahm das verlachte und diffamierte Buch der Bücher in die Hand.
          Und Begriff nun endlich, warum die Mensch gemachte Kirche fast 2000 Jahre das Wissen für sich behielt und wieso die Vernünftigen angst haben vor dem Inhalt.

          Ist tatsächlich gefährliches Zeug da drinnen, daher bitte tunlichst nicht lesen, sonst passiert was mir geschehen ist.
          Ich fand wieder die Hoffnung und war Frei und hab meinen Frieden, denn das wiederentdeckte Wissen brach die unsichtbaren Fesseln, die mich im System gefangen hielten.

          Tja wenn jetzt jemand kommt und mit Furcht meinen Willen mir nehmen will, da lache ich nur und muss unweigerlich an Taxi Driver denken:

          „”You talkin’ to me? You talkin’ to me? You talkin’ to me? Then who the hell else are you talkin’ to? You talkin’ to me? Well I’m the only one here. Who the fuck do you think you’re talking to?”

          In diesem Sinne Herr Nemo Vult wüsche ich vom ganzen Herzen, dass du dein Ziel erreichst.
          Ich bin am Ziel schon angelangt.
          Daisy

        9. nemo vult

          Wegen solcher Antworten lohnt es sich hier auf dieser Seite.

          Du nennst mich Herr, warum nur? Deswegen? “Er ist schon lang ins Fabelbuch geschrieben;
          Allein die Menschen sind nichts besser dran, Den Bösen sind sie los, die Bösen sind geblieben.”

          Ich finde es ganz und gar nicht frech zu behaupten das die bekannten Gesellschaftssysteme KEIN Naturgesetz sind. Stimme Dir dabei zu.

          “Sklaven ohne Herren“. Ist es dies wovor die Herrschenden sich fürchten? – Ganz klar, JA, aber noch mehr als diese Idee fürchten sie das die Methoden offensichtlich werden, weil erst damit wirkliche Gefahr für sie besteht.

          Gerade weil Du an Taxi Driver denken musst weiß ich das Du Dein Ziel noch nicht erreicht hast.

  8. 23

    Daisy

    Guten Tag,

    Der Herr Dugin mag ja ein intelligenter Mensch sein, ich mag da nicht über ihn urteilen.
    Jedoch was er sagt ist mit Verlaub gequirlte Scheiße. Herr Dugin geht von der gewünschten Propaganda des negieren des Ersichtlichen, und versucht mit einst künstlich aus dem Humanismus geschaffener Logik diese zu artikulieren.
    Ergo kann seine These nicht aufgehen, denn er missachtet völlig die Ursache allen Übels.
    Das Übel welche ihre Geburt hier in good old Europe hatte dem Zionismus. Folglich ist sein geseiere über die USA letzten Endes auch eine Kritik an Europa und auch an seine Heimat.

    Ich werde die US-Regierung beileibe nicht Rechtfertigen, denn ihre Taten können aus christlicher Sicht nicht gerechtfertigt werden. Dies obliegt G-t. Jedoch die betrogenen und belogen US-Bürger und den restlichen einfachen Menschen auf unseren Planeten, über diese lege ich meine christliche Hand!

    Diese Blindheit gegenüber anderen Völker ist eine beabsichtigte Vorgehensweise, Divide et Impera.
    Wem nützt solch ein Verhalten, nur denen die aus dem Hass und Chaos ihr Ziel, die Menschheit zu unterjochen, demnach denen die im Hintergrund die Fäden ziehen.

    “Den Teufel spürt das Völkchen nie, und wenn er sie beim Kragen hätte.” – Vers 2181 f. / Mephistopheles Faust Goethe

    Ich erinnere Herrn Dugin an der größten ethnischen Säuberung der Welt, in der Ukraine 1932-33, durch die zionistischen Bolschewiki:

    -HOLODOMOR-

    Tötung durch Hunger

    …Einige Historiker, beziffern die Gesamtopferzahl auf bis zu 14,5 Millionen Menschen, die die Hungertoten und die Opfer von Kollektivierung und Entkulakisierung zusammenfasst.

    Dazu aus dem Wikipedia ( ja, ja…ich sage nur die größte Tarnung liegt im Offensichtlichen):
    -Ende Februar 1930 spornte Molotow auf einer speziell für die Umsetzung der Entkulakisierungskampagne einberufenen, geheimen Konferenz hoher Parteifunktionäre aller Sowjetrepubliken und Parteikomitees die Anwesenden zu Höchstleistungen an, indem er unterstrich, dass Stalin, Lasar Kaganowitsch und er selbst die Verantwortung für die Kampagne trügen. Den zur Verschwiegenheit verpflichteten Zuhörern verdeutlichte er, dass rücksichtslose und tödliche Gewalt notwendig sei:
    „Ich muss im Vertrauen sagen, daß, als mich auf dem November-Plenum [1929] einzelne Genossen fragten, was mit den Kulaken werden soll, ich gesagt habe, wenn es einen geeigneten Fluß gibt, ertränkt sie. Nicht überall gibt es einen Fluß, das heißt, daß die Antwort unzureichend war […] Mir scheint, es steht außer jedem Zweifel, daß es ohne repressive Maßnahmen nicht gehen wird. Wir sind gezwungen, sie zu erschießen. (Zuruf: aussiedeln!). Nummer eins: erschießen, Nummer zwei: aussiedeln […] Es ist offenkundig, daß wir gezwungen sind, ordentlich repressive Maßnahmen anzuwenden. Ohne Aussiedlung einer ordentlichen Menge von Leuten an verschiedenen Enden wird es nicht gehen. Wohin schicken wir sie? (Zuruf: Zu Eiche*!). In Konzentrationslager, wenn es sie bei Eiche gibt, dann zu Eiche.“
    (*Robert Indrikowitsch Eiche, zuständig für die Entkilakisierungs- Säuberungen)

    Unmittelbar vor Ort forderten Anführer von Entkulakisierungskommandos ebenfalls, keine Rücksicht zu nehmen. Ein solcher Verantwortlicher schärfte seinen Untergebenen ein:
    „Wenn ihr angreift, dann gibt es keine Gnade. Denkt nicht an die hungrigen Kulakenkinder; im Klassenkampf ist Philantropie fehl am Platz.“

    Kein Mensch weint heute um die ukrainischen Kinder, Mütter und Väter die qualvoll durch Hunger starben. Kein Denkmal dass an den Genozid der Bauern Südrusslands erinnert. Kein Museum dass die Taten dekorativ in Szene setzt. Kein Hollywood-Film der auf die Tränen appelliert. Kein Slogan mit „Nie wieder Holodomor!“…

    Dazu der jüdische Schreiber Sever Plocker:
    „Stalin’s Jews“: ‘We mustn’t forget that some of (sic) greatest murderers of mondern times were jewish.

    Dazu Alexander Solscheninyn in einem Gespräch mit dem US-Historiker Dr. David Duke in Moskau 2002:
    Habe leider den Text nur in englischer Sprache „gefunden“, einige unter euch können sich denken warum.

    „You must understand. The leading Bolsheviks who took over Russia were not Russians. They hated Russians. They hated Christians. Driven by ethnic hatred they tortured and slaughtered millions of Russians without a shred of human remorse.
    The October Revolution was not what you call in America ‘the Russian Revoloution’.
    It was an invasion and conquest over the Russian people.
    More of my countrymen suffered horrific crimes at their bloodstained hands than any people or nation ever suffered in the entirety of human history.
    It cannot be overstated. Bolshevism committed the greatest human slaughter of all time.
    The fact that most of the world is ignorant and uncaring about this enormous crime is proof that the global media is in the hands of the perpetrators.“

    Folglich weiß Herr Dugin nichts aus „seiner kulturellen Geschichte“ oder er, was noch erbärmlicher ist, negiert diese und propagiert Volkshetzerei.

    Die Welt ist schon längst kollabiert, einzig die Toten wissen davon….

    (Achtung! Nichts für schwache Nerven!)

    http://www.youtube.com/watch?v=4jcB0JzmxVA

    Daisy

    Reply
    1. 23.1

      Kuschi2000

      Ja Daisy, so etwas bringt nur der Antichrist fertig, indem er die 10 Gebote ins Gegeteil verkehrt:
      “Du sollst nicht töten, der Antichrist sagt, du sollst töten”.
      “Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten, der Antichrist sagt, du sollst falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten!”
      “Du sollst nicht begehren deines nächsten Hab und Gut, der Antichrist sagt, du sollst begehren deines nächsten Hab und Gut!”

      Aus diesem Grund steht hier alles auf dem Kopf!

      Reply
  9. 22

    bombrom

    Passt zum Thema des Artikels:

    “Das Reich des Guten”

    Von ReconquistaGermany
    https://www.youtube.com/user/ReconquistaGermany?feature=watch

    Reply
  10. 21

    otto II.

    Die individuelle Freiheit entpuppt sich als leeres Geschwätz wenn sie der Macht der globalen Trusts gegenübersteht.

    Reply
  11. 20

    Fritz

    Jeder kann US Produkte meiden,also nicht mehr kaufen,die USA auch nicht mehr besuchen usw.

    Reply
    1. 20.1

      Daisy

      Guten Morgen Herr Fritz,

      Ja könnte man, wenn die USA noch selber produzieren würde.
      Fakt ist seit dem einführen des NAFTA (North American Free Trade Agreement) und dem sogenannten Globalen-Handel, wurde die gesamte Industrie und auch schwer Industrie nach Mexico und China / Indien etc. verlagert.
      Einzig was noch “einigermaßen” im Lande selber hergestellt wird sind militärische Geräte wobei auch da die Hälfte im Ausland produziert wird.

      Folglich wurde die USA, wie wir es noch im Kopfe uns vorstellen, abgeschafft.
      Die USA ist eine Illusion, wie der leider schon verstorbene Kabarettist George Carlin sagte “man muss schlafen um den Amerikanischen Traum zu erleben”.
      Was hier in Deutschland tunlichst verschwiegen wird ist, seit dem Königsmord an J.F Kennedy und seinem Bruder, hat sich in den USA eine große Zahl an Alternativen und Aufklärerischen Anti-Staats-Gruppen, Bürgervereinigungen, Vereine, Veteranen Gruppen, Milizen etc. gebildet.
      Ruby-Ridge, Waco, Oklahoma Bombing, ’93 World Trade Center Bombenanschlag all diese “Ereignisse” waren staatliche Muskel-Spiele gegen freie Bürger, mit dem Ziel die restlichen Bürger in Furcht zu versetzen und um die staatliche Omnipotenz zu demonstrieren.

      Im US-Lande selber herrscht zur Zeit ein asymmetrischer unterschwelliger Krieg, Staat & Konzerne gegen Bürger.
      Als die Vereinigten Staaten gegründet wurde, lautete es “sowenig Staat wie möglich”. Daher auch Republik und nicht Demokratie.
      Folglich hat der US-Staat wie es heute existiert keine Verfassungsmäßige Berechtigung.

      Seit 1913 wurde der US-Bürger systematisch suggestiv durch die Medien und Staats-Schulen zu devoten Staats hörigen Bürger heran erzogen. Des weiteren haben “sozialistische” politische Entscheidungen angefacht mit Roosevelt die “unabhängige” freie Entscheidung unterwandert und damit torpediert.

      Ersichtlich wird dies, wenn man die entstehungs- Daten aller Staatlichen Behörden betrachtet, ungefähr alle sind ab 1920 aus dem “nichts” gebildet worden.
      Des weiteren die sogenannten “zwei”- Parteiensysteme, vor 1913 gab es Unmengen von Wahl Möglichkeiten danach wurde es unerheblich da beide Parteien aus dem selben Fundus stammen.
      Diese wiederum haben durch ihre Geldgeber, selbstredend die geballte Medienmacht hinter sich, um die Täuschung folglich die Volkes-Meinungsbildung zu lenken und nach seinen Wünschen zu generieren.
      Die natürlich mit Brot (Foodstamps) und Spiele (Superbowl) ihren Erfolg feiert.
      Und dank der Pharmaindustrie ist gewährleistet, dass mit fiktiven Krankheiten Kinder und Erwachsene, die Aufmüpfigen mit Prozak und Retalin ruhig gehalten werden. Die Nebenwirkungen der “Psyche-Drogen”, die Amokläufe können dann praktischer weise propagandistisch mit der “Anti-Waffen” Ideologie vermarktet werden.

      Es ist leicht mit den Finger auf andere zu Zeigen und lässig die “dummen” Amerikaner vor sich her zu plappern. Jedoch erweist sich diese Argumentation als Trugschluss und beweist, dass die absichtlich forcierte Verblödung dann auch hier Fuß gefasst hat.
      Kein Volk dieser Welt ist dumm.
      Sie werden nur von den Obrigkeiten dumm gehalten und gegen einander ausgespielt.

      Und solche Menschen wie Herr Dugin tun ihr übriges dazu noch mehr Öl ins Feuer zu gießen.
      Anhand der Kommentare hier ist ersichtlich, dass die Saat aufgegangen ist.
      Aber so muss es nicht sein. Den blind und dumm bleiben ist kein Naturgesetz.

      „Was siehst du aber den Splitter im Auge deines Bruders, und den Balken in deinem eigenen Auge bemerkst du nicht? …Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, und dann wirst du klar sehen, um den Splitter herauszuziehen, der im Auge deines Bruders ist!„
      Lukas 6; 41- 42

      Sollten die Worte von Jesus Christus zu harsch sein dann biete ich den hervoragenden George Carlin.

      George Carlin – Politics Truth – Politik Wahrheit (German Sub)

      Liebe Grüße
      Daisy

      Reply
  12. Pingback: SilberNews – 29.06.13 – Investieren mit Verstand | DER KLARE BLICK

  13. 18

    bombrom

    Interessanter Beitrag aus Anfang 2012 zu der Eurasischen Bewegung um Russland von

    Igor Panarin

    russischer Politologe, Psychologe und Ökonom.
    Er lehrt an der Diplomatischen Akademie des Ministeriums für äußere Angelegenheiten der Russischen Föderation

    Vortrag zum Thema:

    “Der Informationskrieg gegen Rußland: Operation Anti-Putin” (deutsche Übersetzung aus dem Englischen)

    http://schiller-institut.de/seiten/201202-berlin/panarin-deutsch.html

    ___

    Reply
    1. 18.1

      Hans-im-Glück

      Hallo Bombron,
      schau mal hier:
      https://www.youtube.com/watch?v=QMxQzYJ–5M und weitere Folgen.

      Reply
  14. 17

    arkor

    weiss jemand etwas über politia.org? was da los ist?

    Reply
    1. 17.1

      Maria Lourdes

      ??? Das ist nur ne Server-Geschichte, die sind bald wieder da!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
      1. 17.1.1
  15. 16

    Aufstieg des Adlers

    Mit der Schnüffelei scheint es nicht so recht zu klappen.

    Pleiten, Pech und Pannen bei der Bunzelwehr:

    http://de.nachrichten.yahoo.com/bundeswehr-hat-bisher-bereits-137-drohnen-verloren-151623878.html

    Reply
  16. 15

    Mr. Panopticoin

    Präsident Putin hat es in einem Interview auf Russia Today sehr schön auf den Punkt gebracht: Es gäbe keine “ideologischen” Differenzen zwischen Russland und dem Westen/Amerika – sondern “nur philosophische” : Nämlich die zwischen “westlichem” Materialismus, und russischem Idealismus. Dies ist allerdings bekannterweise der Unterschied ums Ganze; – der (fast) absolute Bruch zwischen AT und NT. Schon z.B. Marx und Kierkegaard äußerten, dass die meisten Menschen (im Westen zumindest) “alttestamentarische” Materialisten seien. – Hoffen wir auf den (natürlich friedlichen) “Sieg der Idee” in der Welt!

    Reply
  17. 14

    Kurzer

    Und hier der Rest vom Schützenfest:

    dem zufolge sämtliche Juden der Welt das Recht, ja die Pflicht haben, nach Israel „zurückzukehren“, ob sie es nun wünschen oder nicht…
    …Voraussetzung hierfür ist natürlich ein permanenter, weltweiter „Antisemitismus“, und da sich die grösste jüdische Bevölkerungsgruppe der Welt jetzt in Amerika befindet, muss dort früher oder später eine „antisemitische“ Gefahr herbeigeredet werden…
    …Das „volle, unverwässerte zionistische Programm“ zeugt fürwahr von grenzenlosem Ehrgeiz. Sein politischer Teil ist in der Thora klipp und klar festgelegt: Dank seinem Bund mit Jahwe wird Israel ein Reich gründen, das sich vom Nil bis zum Euphrat erstreckt, und von dort aus weltweit über die „Heiden“ herrschen. Nur dank der Hilfe des Westens war es möglich, dass ein Programm, welches an und für sich die absurdeste Anmassung der Weltgeschichte darstellt, bisher immerhin ansatzweise verwirklicht worden ist…
    … wie gering die Aussicht der Welt auf einen stabilen Frieden ist, solange das zionistische Abenteuer seinen Fortgang nimmt. Wer immer sich in dieses Projekt verstricken lässt, erleidet unweigerlich Schiffbruch, weil das Projekt selbst zum Scheitern verurteilt ist, doch die Last der jeweiligen Katastrophen werden die Komplizen zu tragen haben und nicht die eigentlichen Urheber dieses wahnsinnigen Plans. Heute verhindert dieser Plan normale Beziehungen zwischen den Völkern, hetzt Nationen aufeinander, die nicht den geringsten Grund zur Feindschaft besitzen, verleitet sie zu Handlungen, die ihnen nichts Gutes bringen können, und verführt andere dazu, mit einem Weltkrieg zu drohen…
    …sollte in Zukunft ein Weltkrieg ausbrechen …, so wird er von Israel ausgehen…
    …Die ursprüngliche Ursache jener Übel, die in der Katastrophe vom 29. und 30. Oktober 1956 mündeten, ist nachweisbar der Zionismus; ohne ihn hätte sich diese Katastrophe niemals ereignet. Sie ist die logische Folge all jener Taten, die er vollbracht hat, seitdem er vor rund acht Jahrzehnten in den russischen Ghettos als politische Bewegung Gestalt annahm. Er hat die Welt an den Rand des Abgrunds geführt; angesichts dieses Abgrunds wusste niemand mehr, ob sein Freund von gestern nicht sein Feind von morgen sein würde. Die im Alten Testament prophezeite „Täuschung der Nationen“ war in vollem Gange…
    …Ich habe unser Jahrhundert so geschildert, wie es sich mir als Zeitgenosse darbot, und dabei all jene Dinge zur Sprache gebracht, die man den ahnungslosen Massen vorenthält; diese erfahren lediglich, was unseren Politikern opportun erscheint.
    Mein Urteil ist eindeutig: Ein barbarischer Aberglaube, in grauer Vorzeit entstanden und durch all die Jahrhunderte hindurch von einer halbgeheimen Priesterschaft am Leben erhalten, richtet heutzutage unter der Maske einer politischen Bewegung, die in allen Machtzentren der Welt über unermesslichen Reichtum und Einfluss verfügt, gewaltige Verheerungen an. Er hält die Menschheit in einem Zangengriff – Revolution von unten und korrupte Regierungen oben – und ist seinem phantastischen Ziel, die Herrschaft über die Welt zu erringen, bereits beängstigend nahe gekommen, indem er, gestützt auf seinen Reichtum und seinen Einfluss, die Völker der Welt gegeneinander hetzt…
    …Er meinte, es werde den Talmudisten gelingen, bei anderen Völkern Hass auf die Juden zu erzeugen, doch der Hass ist ihr eigenes Monopol; er ist ihr Glaube, und sie können nicht erreichen, dass Christen, oder andere Nichtjuden, die Juden hassen. Alles Hassenswerte, was das Abendland in diesem Jahrhundert getan hat, war die Frucht talmudistischen Einflusses. Hass und Rache sind dem abendländischen Menschen wesensfremd; sein Glaube verbietet sie ihm. Die einzige Religion, die den Hass predigt, ist diejenige der Anhänger von Thora und Talmud in den von der Revolution beherrschten Gebieten, in Palästina sowie in den zionistischen Hochburgen der westlichen Hauptstädte.
    Kein abendländischer Mensch würde sich je so äußern wie jener Zionistenführer, der im Mai 1953 bei einem jüdischen Treffen in Johannesburg folgendes von sich gab: „Der Bestie, die Deutschland genannt wird, dürfen wir niemals trauen. Den Deutschen darf nie vergeben werden, und die Juden haben jeden Kontakt und Umgang mit den Deutschen strikt zu vermeiden.“

    Mit so einer Philosophie kann die Welt nicht leben, und darum muss der wahnsinnige Plan der Talmudisten letzten Endes scheitern. Es ist dies die Häresie, die Christus am nachdrücklichsten verurteilt hat – was freilich nichts daran ändert, dass alle westlichen Führer sich ihr mit Haut und Haaren verschrieben haben, seitdem ihr Arthur Balfour vor einem halben Jahrhundert als erster die nationalen Interessen seines Landes unterordnete. Wenn das unvermeidliche reinigende Gewitter überstanden ist, wird diese verhängnisvolle Irrlehre, die aus den talmudischen Hochburgen Russlands in den Westen eingeschleppt wurde, für immer verschwinden.

    Als Schriftsteller glaube ich, dass sie um so früher und unter um so geringeren Opfern verschwinden wird, je mehr die Massen darüber erfahren, was in den vergangenen fünfzig Jahren hinter den Kulissen vor sich ging.

    „Denn es ist nichts verborgen, was nicht offenbar werde, auch nichts Heimliches, was nicht kund werde und an den Tag komme.“

    Lukas 8,17…“

    Reply
    1. 14.1

      Aufstieg des Adlers

      @ Kurzer

      Nur eine Bitte für Deine Kommentare: mache bitte Absätze rein; ich kriege sonst Augenkrebs.

      Danke im Voraus.

      Reply
      1. 14.1.1

        Kurzer

        Hallo Adler,

        wie Du vielleicht schon gesehen hast habe ich in meinem eigntlichen Kommentar Absätze gemacht.

        Wenn der Adler Augenkrebs bekäme oder auch nur eine Brille bräuchte würde mich das sehr betrüben.

        es

        grüßt

        Dich

        der Kurze

        Reply
        1. 14.1.1.1

          Aufstieg des Adlers

          @ Kurzer

          Naja…Kurzsichtigengerecht brauchste das ja nicht zu machen. Es reicht ja schon ein paar Absätze m e h r zu machen.

          Dafür danke ich Dir auch ganz nettich.

          P.S. Ich bin übrigens der einizge Adler der wirklich Brille trägt.

          Dein Aufsatz ist übrigens sehr gut geschrieben!

          (Würde sich aber mit ein paar Absätzen mehr noch besser machen)

          Bin ja nun auch nich mehr der Jüngste….

        2. Kurzer

          Hallo Adler,

          ich werde deinen Wunsch großzügig beherzigen.

          der Kurze

        3. Aufstieg des Adlers

          Danke, lieber Kurzer!

          Dein Aufsatz ist wirklich allererste Granate!

          Nochmals BRAVO !

    2. 14.2

      hawe

      Einfachheit und Klarheit an der richtigen Stelle und schon fällt alles vorher noch heillos Verworrene und Vermengte an seinen richtigen Platz.

      Mir stockte beim Lesen teilweise der Atem durch die angebotenen, verblüffend einfachen Lösungen für die größten Fragen abendländischer Geschichte und Denkens.

      Ein Meilenstein der Aufklärung!

      Reply
      1. 14.2.1

        Kurzer

        Hallo Hawe,

        es freut mich sehr das Du, im Unterschied zu unserem akademischen Kommentarschreiber, verstanden hast welche Brisanz diese Aussagen haben.

        Ich habe aus über 400 Seiten eines absolut wichtigen Buches die Qintesenz rausgelesen und zusammengefaßt hier reingestellt und alles was dem Herrn Dr. einfällt ist:

        “…Bla Bla Blah – liebe Leut nicht soviel Text als Kommentar anliefern. Kann ja alles stimmen – aber dieser Text passt nicht zum Thema…”

        Gesunder Menschenverstand und ein Dr. Titel stehen in diesem System eher selten im Einklang.

        Sorge doch mit dafür das dieser Meilenstein der Aufklärung unters Volk kommt.

        es grüßt Dich aus dem Trutzgau Thüringen

        der Kurze

        Reply
        1. 14.2.1.1

          hawe

          Danke für die Kenntnisnahme meines Kommentars!

          Ich denke, die Annäherung an die Wahrheit bei diesem Themenkomplex steckt noch sehr in den Kinderschuhen und alle an diesem spannenden Prozeß Beteiligten werfen eifrig ihre Meinungen ins Feld.
          Wird aber das unausgesprochene Selbstverständnis einer gemeinsamen Sache derart verletzt, daß der Mitstreiter nicht ernst genommen, persönlich abqualifiziert oder gar gemaßregelt wird, offenbart solch eine Positionierung eher vorhandene Ignoranz oder gar vorsätzliche Diskreditierungsabsichten.

          Elementares Handwerkszeug in diesem Prozeß ist Zuhören und Lesen und Lesen und nochmals Lesen – so habe ich das zumindest gelernt!

          Informationen wollen gesammelt, geordnet und gewichtet werden, bevor sie einer rationalen Entscheidung zugeführt werden können.

          Mir persönlich sind solche Informationen am Wertvollsten, die als Resultat einer Lebensleistung das Licht der Welt erblicken.

          Was ich durch deine komprimierte Präsentation der Arbeit von D. Reed entnehmen konnte, lieferte mir den wichtigsten Schlüssel bei meiner kriminalistischen Suche:

          DAS MOTIV !

        2. Kurzer

          Hallo Hawe,

          jetzt wo Du das Motiv kennst bist Du ja über die Kinderschuhe hinausgekommen und kannst die Taten und Ereignisse ganz anders einordnen.

          Ich habe mich 17 Jahre lang durch hunderte Bücher und Schriften gelesen Der größte Teil davon sind in der freiesten BRD aller Zeiten entweder verboten, unerwünscht oder auf Grund des Meinugsmonopols des “Staates” einfach nicht bekannt. Es ist doch bezeichnend das ein so epochales Werk wie “Der Streit um Zion” schier unbekannt ist.

          Ich muß nicht “Recht haben” oder irgend jemand etwas beweisen, sondern ich bin der kompromiß- und tabulosen Wahrheitssuche verpflichtet. Wenn ich dabei Fehler mache darf die jeder sachlich wiederlegen.

          es grüßt Dich aus dem Trutzgau

          der Kurze, der sich sehr über deine Erkenntnisse freut

    3. 14.3

      Hans-Dieter

      Jemand meinte mal, das reinigende Gewitter hätte was zu tun mit der
      Sumerischen Prophezeiung, Sajaha. ?.

      Reply
    4. 14.4

      Fritz

      Vieleicht ist das Christentum wirklich unsere Rettung (Neue Testamente,in die alten habe ich nie reingeschaut und werde es auch nicht.

      Reply
      1. 14.4.1

        Q

        Das unverfälschte Urchristentum wäre die Rettung gewesen… bzw. kann immer noch die Rettung werden. Bedeutet “Christ sein” nicht das gleiche wie “gerüstet sein”, neben dem ähnlichen Klang?

        Reply
    5. 14.5

      Kuschi2000

      Kurzer, als ich mich noch mit Albert Pike beschäftigte, dachte ich, der Kerl muß eine Zeitmaschine haben. Wie konnte dieser Typ 80 Jahre in die Zukunft blicken?
      Dank deines Kommentars ist nun die Strategie der Inzuchtbande entlarvt.

      Eine kleine Gruppe elitärer Phantasten bestimmt mit Zwischenzielen und Endziel die nächsten 10,20, 40,80 Jahre, indem sie kontinuierlich auf diese Ziele hinarbeiten. Da sie im Besitz der Gelddruckmaschinen sind, können sie beliebig schalten und walten und die Völker lenken, Meinungen steuern, Führer einsetzen. Wenn ein Volk Führer A ablehnt, na dann gibts ja noch Führer B und C, alle aus der selben Kasse finanziert (Mursi, Erdogan, Obongo, das Merkel).

      Es verhält sich wie bei einem Schiff das eine Weltumrundung startet: Die Zwischenziele (Häfen) werden vorher festgelegt und der Endsieg, die NWO mit ihren Sex-Gesetzen, ist das eigentliche Hauptziel!
      Die Schattenregierung von Hochgrad Freimaurern kämpft gegen das Licht und will die 10 Gebote duch Sex Gesetze austauschen.
      An der Frankfurter Paulskirche, Nebeneingangstüre, befindet sich eine künstlerisch kuriose menschlich gestaltete Figur. Sie hält rechts und links eine Steintafel mit 6 Gesetzen.
      Also wissen doch die Pfaffen genau was hier los ist. So nach dem Motto:” Halt du sie dumm, ich halt sie arm”! Wasser predigen und Wein saufen, diese hinterlistige Schweinebande!!!!

      Reply
      1. 14.5.1

        Q

        Wenn Jesus Christus heutzutage wieder kommen würde, wäre sein erstes Anliegen, die “christliche” Kirche zu zerschlagen.

        Reply
      2. 14.5.2

        Firestarter

        Wiederum nimmt in der Teufel mit auf einen sehr hohen Berg und zeigt ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und spricht zu ihm: Dieses alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest.

        Reply
        1. 14.5.2.1

          nemo vult

          ““Per me reges regnant – durch mich herrschen die Könige.“
          Und die Propheten sagten, dass El-Shaddai uns auserwählt hat, selbst über die ganze Erde zu herrschen. Der HERR hat uns mit Geist ausgestattet, dass wir unserer Aufgabe gewachsen sind. Wäre ein Geistesheld im gegnerischen Lager, so würde er noch gegen uns kämpfen, aber der Neuling würde gegen unsere alten Routiniers nichts ausrichten; der Kampf zwischen uns würde erbarmungslos sein, ein Kampf, wie ihn die Welt noch nicht
          gesehen hat.
          Und – der Geist auf ihrer Seite würde auch zu spät gekommen sein. Alle Räder der Staatsmaschinerie laufen durch die Kraft eines Triebwerkes, das in unseren Händen ist, und dieses Triebwerk der Staatsmaschinerie ist – das Gold. Die Wissenschaft der Volkswirtschaftslehre, die unsere gelehrten Ältesten ersannen, hat schon lange dem Kapital königliches Ansehen gegeben.”

  18. 13

    Kurzer

    Auszüge aus „Der Streit um Zion“ von Douglas Reed
    i
    m Netz unter: http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/

    „…wirft einen Lichtstrahl auf einen Kampf, von dem die überwältigende Mehrheit der Menschen nichts weiss: Jenem Kampf, der pausenlos und mit nie nachlassender Erbitterung auf dem Schlachtfeld des menschlichen Geistes tobt…
    …Der wahre Beginn dieser Geschichte fiel auf irgendeinen Tag im Jahre 458 v. Chr., zu dem wir im sechsten Kapitel des vorliegenden Buchs vorstoßen werden. An jenem Tage schuf ein kleiner palästinensischer Stamm namens Juda, der sich lange Zeit zuvor von den Israeliten abgesondert hatte, ein rassisch fundiertes Glaubensbekenntnis, das sich im Folgenden auf die Geschicke des Menschengeschlechts womöglich verheerender ausgewirkt hat als Sprengstoffe und Seuchen. Es war dies der Tag, an dem die Theorie von der Herrenrasse zum „Gesetz“ erklärt wurde….
    …Zu den „Geboten“, die der Stamm Juda zu befolgen hatte, gehörte in der von den Leviten fabrizierten endgültigen Version auch der oft wiederholte Befehl, andere Nationen „vollständig zu vernichten“, „in den Staub zu werfen“ und „auszurotten“. Juda war dazu vorausbestimmt, eine Nation hervorzubringen, deren Mission die Zerstörung war….
    …Die rassische Absonderung von den Nichtjuden ist der oberste Grundsatz der jüdischen Religion (und in dem zionistischen Staat Gesetz)….
    …Wer den Streit um Zion erforschen will, muss viel Vorarbeit leisten, ehe ihm dessen Geheimnisse offenbar werden, doch dann entdeckt er, dass Zion stets mit zwei Zungen spricht: Mit der einen zu den Heiden, mit der anderen für die Eingeweihten….
    …Beim Deuteronomium handelt es sich um ein politisches Programm, einen Plan zur Ausplünderung und dauerhaften Unterjochung sämtlicher anderer Nationen. Im Westen ist dieser Plan im Verlauf des 20. Jahrhunderts bereits in erheblichem Umfang verwirklicht worden. Somit ist das Deuteronomium von unmittelbarer Bedeutung für die Geschehnisse der Gegenwart, und wenn man letztere in diesem Lichte analysiert, tritt vieles, was zuvor rätselhaft und verworren schien, in großer Klarheit zutage.
    Dieses Programm wurde 621 v. Chr. an einem so kleinen Ort vor einem so kleinen Publikum verlesen, dass die überwältigende Rolle, die es in späteren Jahrhunderten für die gesamte Welt gespielt hat, um so erstaunlicher wirkt…
    …Am Ende des Deuteronomiums sind die moralischen Gebote zu nichts zerronnen. An ihre Stelle tritt, unter dem Deckmantel einer Religion, die phantastische politische Idee eines Volkes, das eigens in die Welt entsandt wurde, um die anderen Völker zu vernichten und zu „besitzen“ und sich die Erde untertan zu machen…
    …Das Deuteronomium ist vor allem ein vollständiges politisches Programm: Die Geschichte unseres Planeten, der von Jahwe für sein „besonderes Volk“ geschaffen wurde, soll eines Tages durch dessen Triumph und den Untergang aller anderen Völker ihren Abschluss finden. Die Belohnungen, die den Frommen winken, sind ausschließlich materieller Natur: Sklaven, Frauen, Beute, Territorien, Weltreich. Die einzige Bedingung dafür, dass den Frommen all dies zuteil wird, ist die Befolgung der „Gebote und Rechte“, und diese befehlen in erster Linie die Vernichtung anderer. Die einzige Schuld, welche die Frommen auf sich laden können, ist die Nichtbefolgung dieser Gesetze. Intoleranz gegenüber anderen gilt als Gehorsam gegenüber Jahwe, Toleranz als Ungehorsam und somit als Sünde. Die Strafen für diese Sünde sind rein diesseitig und ereilen den Leib, nicht die Seele. Wenn von den Frommen moralisches Verhalten verlangt wird, dann einzig und allein gegenüber ihren Glaubensgenossen; für „Fremdlinge“ gelten die moralischen Gebote nicht…
    …Laut diesem „Mosaischen Gesetz“ bestand der Zweck und Sinn ihres Lebens darin, andere Völker zu vernichten oder zu versklaven, damit sie sich ihres Eigentums bemächtigen und Macht ausüben konnten….
    …Im Deuteronomium finden wir auf Schritt und Tritt das, was George Orwell „Doppelsprech“ nennt: Der Herr hat sein auserkorenes Volk zur Strafe für seine Nichtbefolgung des Gesetzes heimatlos gemacht und unter die Heiden zerstreut. Diese tragen weder für die Zerstreuung noch für den Ungehorsam der Judäer auch nur die geringste Verantwortung, sind aber dennoch „Verfolger“ und müssen deshalb ausgerottet werden.
    Wer sich diese und ähnliche Passagen zu Gemüte führt, vermag die jüdische Einstellung gegenüber dem Rest der Menschheit, der Schöpfung und dem Universum besser zu verstehen, insbesondere das Gejammer über die unaufhörliche Verfolgung der Juden, das sich wie ein roter Faden durch die gesamte jüdische Literatur zieht. Wer das Deuteronomium als sein Gesetz anerkennt, für den ist allein schon die Existenz anderer Völker Verfolgung; dies geht aus dem Text des fünften Buchs Mose klar hervor….
    …Die letzte von uns angeführte Passage aus dem Deuteronomium zeigt, dass die herrschende Sekte die Zerstreuung des auserwählten Volkes zugleich als Folge einer Handlung Gottes und als Verfolgung seitens der Gastvölker deuten, wobei diese zur Strafe mit den ursprünglich gegen die Auserwählten selbst gerichteten Flüchen bedacht werden. Für dermassen egozentrisch denkende Menschen ist ein politisches Verbrechen, dem 95 Nichtjuden und 5 Juden zum Opfer fallen, bloß eine jüdische Katastrophe.
    Dies ist noch nicht einmal bewusste Heuchelei. Im zwanzigsten Jahrhundert ist dieses Denkschema anderen Völkern aufgenötigt worden und findet auf alle größeren Tragödien des Westens Anwendung. Somit leben wir in einem Jahrhundert des levitischen Betrugs…
    …Im Mosaischen Gesetz nahm eine zerstörerische Idee Gestalt an, die sich viele Jahrhunderte später zur tödlichen Bedrohung für die christliche Zivilisation des Abendlandes entwickeln sollte. Während der christlichen Ära beschloss ein Rat von Theologen, das Alte und das Neue Testament sollten gemeinsam zu einem Buch gebunden werden. Sie galten als gleichberechtigt, als sei das Alte Testament der Stamm und das Neue die Blüte. Eine vor mir liegende Enzyklopädie vermeldet lakonisch, für die christlichen Kirchen sei das Alte Testament „ebenso göttlichen Ursprungs“ wie das Neue. Diese vorbehaltlose Akzeptanz, die wohlverstanden für das gesamte Alte Testament gilt, hat in den christlichen Kirchen sowie bei den christlichen Massen zweifellos viel Verwirrung angerichtet, weil das Dogma von der Gleichwertigkeit der beiden Testamente den Glauben an einander entgegengesetzte Dinge erfordert. Wie kann ein und derselbe Gott den Menschen in den Gesetzen, die er Mose offenbarte, einerseits befohlen haben, nicht zu töten und das Gut ihres Nachbarn nicht zu begehren, andererseits jedoch, eben diesen Nachbarn auszurauben und umzubringen? Wie kann man den liebenden Gott aller Menschen, den das Neue Testament lehrt, mit der rachsüchtigen und grausamen Gottheit des Deuteronomiums gleichsetzen?
    Wenn das Alte Testament einschließlich der im vorhergehenden zitierten blutrünstigen Gesetze und Befehle jedoch tatsächlich „ebenso göttlichen Ursprungs“ ist wie das Neue, durfte sich der weiße Mann in der Tat darauf berufen, wenn er Dinge tat, die der christlichen Zivilisation zur Schande gereichten: Der Import afrikanischer Sklaven nach Amerika durch die britischen Siedler; die Behandlung der Indianer auf dem nordamerikanischen Kontinent; die harte Herrschaft der Buren über die Bantuvölker Südafrikas. Dann durfte der weiße Mann die Verantwortung für all dies mit Fug und Recht seinen christlichen Priestern oder Bischöfen anlasten, die ihm versichert hatten, das Alte Testament, in dem unzählige Male befohlen wird, zu morden, zu knechten und zu plündern, sei „ebenso göttlichen Ursprungs“ wie das Neue. Kein christlicher Geistlicher, welcher desgleichen lehrt, darf sich schuldlos nennen. Der von Theologen getroffene Entscheid zur Verkündung dieses Dogmas hat über das Christentum und die kommenden Jahrhunderte den Schatten des Deuteronomiums geworfen, so wie er auf die Judäer fiel, als es ihnen im Jahre 621 v. Chr. vorgelesen wurde.
    Nur ein einziges anderes Buch hat vergleichbare Wirkung auf den Geist der Menschen und künftiger Generationen ausgeübt wie das Deuteronomium, nämlich das Neue Testament. Man vereinfacht nur wenig, wenn man die gesamte Geschichte des Abendlandes, insbesondere jene unseres schicksalhaften zwanzigsten Jahrhunderts, als Kampf zwischen dem Gesetz Mose und dem Neuen Testament sowie zwischen den zwei Teilen der Menschheit auffasst, von denen der eine die Botschaft des Hasses und der andere die Botschaft der Liebe vertritt…
    …Um das Jahr 596 v. Chr. herum, also etwa zweieinhalb Jahrzehnte nach der Verlesung des Deuteronomium, wurde Juda von den Babyloniern erobert. Vor dem Hintergrund der damaligen bahnbrechenden Umwälzungen war dies nichts weiter als eine unbedeutende Episode, die jedoch den Schlussstrich unter das kurze judäische Experiment zu setzen schien. In der Tat sollte Juda niemals wieder als unabhängiger Staat existieren, und wären die Leviten, das Zweite Gesetz und die fremden Helfer nicht gewesen, so wären die Judäer wie vor ihnen die Israeliten in der Menschheit aufgegangen.
    Doch es kam anders. Der Sieg Babylons war nicht der Endpunkt, sondern der Ausgangspunkt einer Entwicklung, deren Folgen für den Rest der Welt wahrhaftig ungeheuerlich sein sollten. Anstatt in Babylon in Vergessenheit zu geraten, wurde das Gesetz dort stärker, weil ihm erstmals ein fremder König seinen Schutz verlieh. Zum ersten Mal wurde die Idee von einem Staat im Staate, einer Nation in der Nation, in die Praxis umgesetzt, und die Judäer sammelten ihre erste Erfahrung darin, wie man durch Unterwanderung eines fremden Staates Macht gewinnt. Für die anderen Völker braute sich damals allerlei Unheil zusammen…
    …Als das Abendland und das Christentum neunzehneinhalb Jahrhunderte alt geworden waren, sprachen ihre Führer, welche vor der Macht der Sekte zitterten, vom Alten Testament so ehrfürchtig, als sei es die bessere Hälfte des Buchs, nach dem sie zu leben vorgaben. Nichtsdestoweniger war es auch weiterhin das, was es stets gewesen war: Ein Gesetz zur Versklavung und Vernichtung der Völker, und alles, was die westlichen Führer in selbstgewählter Knechtschaft tun, dient diesem Zweck….
    …Eines der vielen Paradoxe in der Geschichte Zions besteht darin, dass christliche Geistliche und Theologen unserer Generation oft geltend machen, Jesus sei Jude gewesen, während die jüdischen Autoritäten dies bestreiten…
    …Wenn jüdische Persönlichkeiten Jesus öffentlich als Juden bezeichnen, verfolgen sie damit ausschließlich politische Ziele. Oft geht es ihnen darum, Vorbehalte gegen den zionistischen Einfluss auf die internationale Politik oder die zionistische Invasion Palästinas auszuräumen, indem sie unterstellen, da Jesus Jude gewesen sei, dürfe niemand die Juden für irgendetwas kritisieren. Selbstverständlich ist dies ein äußerst fadenscheiniges Argument, doch die Massen fallen leicht darauf herein, und das Resultat ist abermals ein Paradox: Um sich den Juden anzubiedern, stellen nichtjüdische Politiker häufig eine Behauptung auf, die für gläubige Juden anstößig ist!…
    …Vom religiösen Standpunkt aus verkörperte Jesus zweifellos das Gegenteil von all dem, was heutige für einen orthodoxen Juden kennzeichnend ist und damals für einen Pharisäer kennzeichnend war…
    …Was die Lehre dieses dem einfachen Volk entstammten jungen Mannes zum blendenden Licht der Offenbarung macht, ist der dunkle Hintergrund des levitischen Gesetzes und der pharisäischen Tradition, gegen die Er sich wandte, als Er in Juda wirkte. Noch heute hat jemand, der das Alte Testament aufmerksam und kritisch studiert hat und sich dann der Bergpredigt zuwendet, den Eindruck, aus der Finsternis ins Licht getreten zu sein…
    …Der junge Galiläer predigte niemals Unterwürfigkeit, sondern lediglich innere Demut, und in einem Punkt war und blieb er unerbittlich: In seinen Angriffen auf die Pharisäer…
    …Die Pharisäer hatten die Judäer gelehrt, einen Messias zu erwarten, und nun ließen sie den ersten, der den Anspruch erhob, der Messias zu sein, ans Kreuz schlagen. Dies bedeutete, dass der wirkliche Messias noch erscheinen musste. Laut den Pharisäern stand die Ankunft des Königs aus dem Hause Davids, der seinem Volk die Weltherrschaft bescheren würde, noch bevor, und hieran hat sich bis heute nichts geändert…
    …Ehe Jerusalem Anno 70 n. Chr. fiel, durchschritten zwei Gruppen von Reisenden seine Tore. Die Jünger Jesu brachten der Menschheit eine neue Botschaft – das Christentum war geboren. Die Pharisäer, die vorausahnten, welches Unheil durch ihre Schuld über Jerusalem hereinbrechen würde, siedelten in ein neues Hauptquartier über, von dem aus die herrschende Sekte wie einst in Babylon die Juden in aller Welt zu beherrschen gedachte.

    Diese beiden kleinen Gruppen von Reisenden waren die Vorhut zweier Parteien: der Partei des Lichts und der Partei der Finsternis. Wie ein Mensch und sein Schatten zogen sie fortan all die Jahrhunderte gemeinsam hindurch immer weiter nach Westen….
    …Im 20. Jahrhundert gelang es der mächtigen Sekte, die christlichen und die islamischen Völker gegeneinander aufzuhetzen. Falls die heutige oder die nächste Generation Zeuge eines gewaltigen Krieges zwischen diesen beiden Weltreligionen werden sollte, wird dessen einziger Zweck darin bestehen, die Sekte mitsamt ihrer Lehre von der Herrenrasse zu stärken…
    …Tatsache ist, dass der jüdischen Forderung nach Emanzipation in keiner Weise die hehre Idee der menschlichen Freiheit zugrunde lag, denn das jüdische Gesetz stellte eine radikale Verneinung dieser Idee dar. Die talmudistischen Judenführer hatten mit sicherem Instinkt begriffen, dass der rascheste Weg zur Beseitigung der Hindernisse, die ihnen die Herrschaft über den Rest der Menschheit verwehrten, in der Zerstörung der legitimen Regierungen der anderen Völker lag, und um dies zu erreichen, mussten sie das Banner der „Emanzipation“ schwenken.
    Sobald diese Emanzipation ihnen Tür und Tor geöffnet hatte, konnten sie die anderen Nationen mit einem revolutionären Virus infizieren, das zur Zersetzung sämtlicher rechtmäßigen Regierungen führen musste. Dann konnten Revolutionäre die Macht ergreifen, und diese Revolutionäre würden talmudistisch geschult sein und an den Fäden talmudistischer Strippenzieher tanzen. Alles, was sie taten, würde dem mosaischen Gesetz entsprechen. Auf diese Weise konnte man im Abendland eine Neuauflage des Untergangs von Babylon inszenieren…
    …Das mosaische Gesetz regelt heute das Leben der westlichen Völker, die de facto diesem und nicht ihren eigenen Gesetzen unterstehen. Die politischen und militärischen Operationen der beiden Weltkriege dienten in letzter Konsequenz den Zielen der Zionisten: um diese zu fördern, wurde das Blut Europas vergossen, wurden die Schätze Europas verschachert….
    …Hinter der fadenscheinigen Erklärung, mit der Dr. Kastein seine Leser abspeist, verbirgt sich das wichtigste Ereignis in der jüngeren Geschichte Zions. Das neue „Zentrum“ der jüdischen Regierung wurde inmitten einer zahlenmäßig sehr starken Gruppe von Menschen errichtet, welche die Welt nicht als Juden kannte und die im eigentlichen Sinne des Wortes auch gar keine waren. In ihren Adern floss kein einziger Tropfen judäischen Blutes (ganz nebenbei gesagt muss das judäische Blut auch bei den Juden Westeuropas zu jenem Zeitpunkt bereits stark verdünnt gewesen sein), und ihre Ahnen hatten Judäa niemals zu Gesicht bekommen. Sie stammten nämlich aus dem heutigen Südrussland, aus einem Gebiet zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer.
    Dieses Volk waren die Khasaren, ein turko-mongolischer Stamm, der vermutlich im 7. Jahrhundert unserer Zeitrechnung zum Judentum übergetreten war. Es handelte sich um die einzige Massenbekehrung einer großen Bevölkerungsgruppe, die rassisch mit den Judäern nichts gemein hatte (die Idumenäer waren immerhin „Brüder“ gewesen). Über die Gründe, welche die talmudistischen Führer dazu bewogen haben mögen, diesen kollektiven Übertritt zu ihrem Glauben zu fördern oder zumindest zu dulden, kann man nur spekulieren; sicher ist allerdings, dass die „Judenfrage“ ohne diese massenhafte Konversion heutzutage schon längst gelöst wäre.
    Dieses Geschehnis, auf das wir in einem späteren Kapitel noch ausführlich zu sprechen kommen, sollte für das Abendland weitreichende und möglicherweise tödliche Folgen haben. Ihr natürlicher Instinkt sagte den Europäern stets, dass die größte Bedrohung für ihr Überleben aus Asien kam. Nach der Verlagerung der talmudistischen Hochburg nach Polen ließen sich die Khasaren in wachsender Zahl dort nieder und wanderten später als „Juden“ nach Westeuropa weiter, wodurch sie den Alten Kontinent in die schwerste Krise seiner Geschichte stürzten. Zwar war ihre Bekehrung zum mosaischen Glauben schon viele Jahrhundert früher erfolgt, aber ihre Urheimat lag dermaßen weit entfernt, dass die Welt vielleicht nie von ihnen erfahren hätte, wäre das talmudistische Zentrum nicht nach Polen verlegt worden, wo um 1500 herum bereits eine erhebliche Zahl dieser Khasaren wohnte und in das sie nun von Osten her in immer größeren Scharen einwanderten.
    Zum Zeitpunkt, wo sie als „Ostjuden“ bekannt wurden, sprach man längst nicht mehr von „Judäern“, sondern nur noch von „Juden“; dass sie tatsächlich aus Judäa stammten, hätte ihnen ohnehin kaum jemand abgenommen. Von nun an predigte die jüdische Führung das Dogma von der „Rückkehr“ einem Volk, in dessen Adern mehrheitlich kein einziger Tropfen semitischen Blutes rann und das nicht die geringsten abstammungsmäßigen Bindungen an Palästina besaß! Die talmudistische Regierung stützte sich fortan auf eine Manövriermasse, die zwar weiterhin asiatischen Ursprungs war, jedoch aus einem ganz anderen Teil Asiens stammte als die Judäer…
    …Nach langjährigem Studium, währenddessen er Hunderte von Büchern las, gelangte der Verfasser des vorliegenden Werks allmählich zur Einsicht, dass sich die zentrale Botschaft der Geschichte Zions in dem bereits früher zitierten Satz von Maurice Samuel zusammenfassen lässt: „Wir Juden, die Zerstörer, werden für immer Zerstörer bleiben… Nichts, was die Nichtjuden tun, wird unsere Bedürfnisse und Forderungen je befriedigen.“
    Auf den ersten Blick wirkt dies wie die Prahlerei eines Neurotikers, doch je mehr man sich in die Materie vertieft, desto klarer begreift man, dass diese Worte tödlich ernst gemeint und sorgfältig gewählt sind. Sie bedeuten, dass ein Mensch, der als Jude geboren wurde und Jude bleibt, eine zerstörerische Mission auszuführen hat, der er sich nicht entziehen kann. Befolgt er diesen Auftrag nicht, so ist er in den Augen der Weisen kein guter Jude; will er ein guter Jude sein, so muss er seine Mission erfüllen.
    Dies ist der Grund dafür, dass die Führer der Juden im Verlauf der Geschichte zwangsläufig eine destruktive Rolle spielen mussten. In unserem zwanzigsten Jahrhundert erwarb diese zerstörerische Mission ihre bisher größte Dynamik, mit Ergebnissen, deren Tragweite sich vorderhand noch gar nicht abschätzen lässt. Mit dieser Auffassung stehen wir durchaus nicht allein. Zionistische Schriftsteller, abtrünnige Rabbiner und nichtjüdische Historiker bestätigen, dass eine solche zerstörerische Mission existiert; ihr Vorhandensein ist vermutlich der einzige Punkt, über den sich alle ernstzunehmenden Forscher einig sind.
    Aus der jüdischen Perspektive lässt sich der Sinn der gesamten Geschichte darauf reduzieren, dass die Juden nichtjüdische Gesellschaften zerstören müssen, um dem Gesetz Genüge zu tun und somit die Bedingung für den endgültigen Triumph des Judentums zu erfüllen. Der Ausdruck „die gesamte Geschichte“ bedeutet für den Juden etwas grundlegend anderes als für den Nichtjuden. Der Christ beispielsweise versteht hierunter die christliche Ära sowie die dieser vorausgehenden Perioden bis in jene ferne Vergangenheit, wo die nachweisbaren Fakten allmählich den Legenden und Mythen weichen. Für den Juden ist „Geschichte“ gleichbedeutend mit den in der Torah sowie dem Talmud verzeichneten Ereignissen, und diese betreffen ausschließlich die Juden; die ganze, einen Zeitraum von über drei Jahrtausenden umspannende Erzählung dreht sich um jüdische Vernichtungsfeldzüge und jüdische Rache.
    Die logische Folge dieses Weltbilds besteht darin, dass die gesamte Geschichte der anderen Nationen buchstäblich zu Nichts zerfällt wie das Bambus- und Papiergerüst einer chinesischen Laterne. Für den Nichtjuden ist es ein heilsames Experiment, seine gegenwärtige und vergangene Welt durch dieses Spektrum zu betrachten und dabei entdecken zu müssen, dass all jene Ereignisse, die er als wichtig betrachtet und die ihn mit Stolz oder Scham erfüllen, einzig und allein als verschwommener Hintergrund der Geschichte Zions existieren. Das Ganze wirkt so, als blicke man mit einem Auge durch das falsche Ende eines Fernrohrs auf sich selbst und mit dem anderen durch ein Vergrößerungsglas auf Juda.
    Für den orthodoxen Juden ist die Erde immer noch flach, und Juda steht im Zentrum des Weltalls. Die herrschende Sekte hat es in erheblichem Umfang fertiggebracht, dieses Weltbild den großen Nationen aufzuzwingen, so wie sie das Gesetz zuerst den Juden selbst aufgezwungen hat…
    …Somit wurden die Judäer das einzige Volk der Weltgeschichte, dessen Mission spezifisch im Zerstören bestand. Gewiss, dass Kriege Zerstörungen mit sich bringen, ist eine Binsenwahrheit, doch das Zerstören als Ziel an sich war zuvor unbekannt gewesen, und die einzige Quelle dieser singulären Ideologie findet sich in der Torah und im Talmud…
    …Die turko-mongolischen Aschkenasen unterschieden sich von den einzigen zuvor im Westen bekannten Juden, den Sepharden, in jeder Beziehung außer der Religion. In den folgenden Jahrhunderten lockerte sich der Würgegriff der talmudistischen Führung um die weit zerstreuten westlichen Gemeinden; umso unerbittlicher schwang sie ihre Zuchtrute hingegen über die neuen, kompakten jüdischen Siedlungen im Osten. Juden mit semitischen Gesichtszügen wurden seltener, und heutzutage weist der typische Jude gewisse mongolische Züge auf, was die logische Folge seiner Abstammung ist.
    Kein Nichtjude wird je erfahren, weshalb die Führer der Sekte vor dreizehnhundert Jahren die Massenbekehrung eines zahlenmäßig starken heidnischen Volkes zum talmudischen Judentum duldeten. Führte hier der Zufall Regie, oder waren die Weisen von Zion fähig, alle Eventualitäten vorauszusehen? Wie dem auch sei: Nach der Zerstreuung der Sepharden und dem herben Rückschlag, den die zerstörerische Idee mit der Vertreibung der Juden aus Spanien hatte hinnehmen müssen, verfügten die Führer der Sekte nun über eine gewaltige Reservearmee und über das ideale Menschenmaterial zur Verwirklichung ihrer destruktiven Ziele. Schon vor ihrem Übertritt zum Judentum lieferten die Khasaren ihren nördlichen Nachbarn, den Russen, einen Krieg bis aufs Messer. Schließlich zerstörten die Russen das Khasarenreich, begründeten eine russische Monarchie und nahmen das Christentum an.
    Als die Khasaren zum Judentum übertraten, war die Erstellung des Talmud bereits abgeschlossen. Um das Jahr 1000 herum brach das khasarische Königreich zusammen. Unter der Führung ihrer talmudistischen Regierung betrachteten die Khasaren die mittlerweile christianisierten Russen weiterhin als ihre Erzfeinde, wozu die antichristliche Stoßrichtung des Talmud natürlich das ihre beitrug. In den folgenden Jahrhunderten wanderten sie in verschiedene Teile Russlands ab, insbesondere nach Kiew (die traditionelle „heilige Stadt“ des russischen Christentums) sowie andere ukrainische Städte, aber auch nach Polen und Litauen.
    Obgleich in ihren Adern kein Tropfen judäischen Blutes rann, wurden die Khasaren unter ihren talmudistischen Herrschern zu einem typischen Staat im Staate. Die Gebiete, wo sie sich niederließen, wurden zu Zentren antirussischer Agitation, die schließlich zur „Weltrevolution“ ausufern sollte. Dort schmiedeten sie die Waffen, mit denen sie das Christentum und das Abendland zu zerstören gedachten.
    Dieser wilde Volksstamm aus dem tiefsten Asien lebte so streng nach dem Talmud wie die Juden Babylons oder Córdobas. Jahrhundert um Jahrhundert befolgten sie das Gesetz, um einst in ein gelobtes Land „zurückkehren“ zu dürfen, das keiner ihrer Altvorderen je betreten hatte, und von dort aus über die Welt zu herrschen. Von jenen westlichen Politikern des 20. Jahrhunderts, die eifrig für das zionistische Projekt schwärmten, hat wohl kein einziger je etwas von den Khasaren gehört. Nur die Araber, für die es um Land und Leben ging, wussten Bescheid und versuchten 1947 vergeblich, den Vereinten Nationen über diesen Tatbestand die Augen zu öffnen…
    …Die drei wichtigsten Revolutionen der letzten vierhundert Jahre waren die britische, die französische und die russische. Jede davon war zerstörerischer als die vorhergehende, jede davon war aufgrund gewisser Merkmale unschwer als Erbin der vorhergehenden zu erkennen, und diese Merkmale gingen auf das jüdische Gesetz zurück, wie es in der Torah und dem Talmud festgelegt ist. Laut diesem Gesetz ist die einzige legitime Regierung die Regierung Jahwes und die einzige legitime Nation das von Jahwe auserkorene Volk, während das Christentum nach dem Talmud die ärgste aller „heidnischen“ Religionen ist.
    Anfangs richteten sich alle drei Revolutionen gegen „Könige und Priester“ als Symbolfiguren der Unterdrückung. Doch heute, wo die Macht der Könige und Priester der Vergangenheit angehört, die Revolution jedoch fest im Sattel sitzt, zeigt sich deutlich, dass dies nur hohle Schlagworte zur Täuschung der Massen waren. Die eigentliche Attacke galt der Nation (die der ermordete Monarch in allen drei Fällen symbolisierte) und der Religion (die Zerstörung von Kirchen war ebenfalls ein symbolischer Akt).
    Der Hass auf Nation und Religion ließ klar erkennen, welche Kräfte hinter den drei Revolutionen standen: Die Torah und der Talmud sind die einzigen identifizierbaren Quellen dieser Ideologie. Sobald die talmudistische Regierung äußerlich von der Bildfläche verschwunden war, trat diese zerstörerische Weltanschauung ihren Siegeszug durch Westeuropa an.
    Die drei Revolutionen verliefen ebenso nach dem Muster der im Alten Testament geschilderten historischen Episoden wie die Ereignisse der christlichen Ära bis zur Vertreibung der Juden aus Spanien. Alle drei endeten mit einem jüdischen Triumph…
    …Vollkommen anders verhält es sich mit der russischen Revolution. Diese mündete in den größten Triumph, den die Juden in ihrer gesamten Geschichte zu erringen vermochten; kein im Alten Testament geschilderter oder in den Annalen der christlichen Ära verzeichneter jüdischer Sieg reicht an diesen heran, und die Racheorgie, die sich an diesen Triumph anschloss, übertraf alles, was die Welt zuvor gesehen hatte. Diese Revolution war von talmudistisch geschulten Juden organisiert, gelenkt und kontrolliert worden. Es ist dies eine nachweisbare historische Tatsache, die sich nicht unter den Teppich kehren lässt, und zugleich das wichtigste Ereignis in der gesamten Geschichte Zions; sie wirft ein grelles Licht auf die Vergangenheit und liefert zugleich den Schlüssel zur Enträtselung der Zukunft.
    In unserem Jahrhundert, in dem sich dieses Ereignis zutrug, erwarb der Ausdruck „Weltrevolution“ einen neuen Sinn, oder genauer gesagt, trat sein wahrer Sinn zutage: Zerstörung ohne Ende, bis das Gesetz erfüllt ist. Als das Wort „Revolution“ im Sprachgebrauch der abendländischen Völker aufkam, wies es einen viel engeren Sinn auf; man verstand darunter eine gewaltsame Erhebung, die sich an einem bestimmten Ort infolge spezifischer Umstände zu einem gewissen Zeitpunkt ereignete. Unerträgliche Unterdrückung provozierte eine gewalttätige Reaktion, so wie der Deckel eines Kessels weggeblasen wird, wenn der Dampf darin einen zu hohen Druck erzeugt. Dies war die volkstümliche Vorstellung von der „Revolution“, genährt durch die Führer der Sekte, die es besser wussten.
    Die Russische Revolution ließ jedoch erkennen, dass die Revolution als permanenter Zustand geplant war: Ihre zerstörerischen Auswirkungen waren permanent, und sie wurde permanent organisiert, mit einem permanenten Hauptquartier und Personal und weltweiten Zielen. Somit lagen ihre Wurzeln nicht in irgendwelchen lokalen Misständen oder irgendeiner lokalen Unterdrückung. Sie stand für Zerstörung um ihrer selbst willen und war ein Werkzeug zur Beseitigung aller legitimen Regierungen, die durch andere Herrschaftsformen und andere Herrscher ersetzt werden sollten. Um wen konnte es sich bei diesen Herrschern aber handeln, wenn nicht um die Talmudisten selbst? Die Tatsache, dass die Russische Revolution weitgehend von talmudistischen Juden geplant und durchgeführt wurde, sowie die offensichtlich talmudistischen Ziele der „Weltrevolution“ sprechen eine deutliche Sprache.
    Es liegt auf der Hand, dass das Endziel der Operation “Weltrevolution“ in der endgültigen Erfüllung des Gesetzes bestand, dem zufolge Jahwe seinem Volk verheißen hatte, es “über alle anderen Nationen der Erde“ zu erheben. Ohne dieses verborgene Motiv hätte sich keine der drei Revolutionen so entwickelt, wie es tatsächlich der Fall war. Sie repräsentierten verschiedene Etappen auf dem Weg zur Erfüllung des Gesetzes. Historische Figuren, die zu ihren Glanzzeiten gewaltige, souveräne Herrscher zu sein schienen wie König Kyros oder der legendenumwobene König Ashaverus, wirken nachträglich wie Marionetten in dem großen Drama der jüdischen Geschichte, die ihrem „Finale furioso“ in Jerusalem entgegensteuert…
    …Im Oktober 1917, als der Kommunismus (der große Zerstörer der Nationen) und der Zionismus (der Nationalismus eines auf Weltherrschaft erpichten Volkes) gleichzeitig triumphierten, erwies es sich, wie perfekt die beiden Bewegungen ihre Aktivitäten synchronisiert hatten.

    In den sechzig Jahren, die seit Chamberlains Warnung verflossen sind, hat der von ihm und zuvor von Herder geschilderte Prozess ungemein an Dynamik gewonnen. Das Problem betrifft längst nicht mehr nur „die Zukunft der Welt“, wie Chamberlain schrieb, sondern ist zu einem Alltagsproblem geworden, das uns auf Schritt und Tritt begleitet. Es hat das Antlitz der Welt verändert und das Schicksal der Menschheit aufs nachhaltigste beeinflusst. Im Laufe dieser sechs Jahrzehnte sind unsere Regierenden in der Tat “willige Sklaven” der herrschenden jüdischen Sekte geworden, und zwar in solchem Umfang, dass sie keine wirkliche Macht mehr innehaben, sondern nur noch Steigbügelhalter und Laufburschen einer neuen, internationalen Herrscherklasse sind.
    Dieser traurige Zustand findet seine Erklärung darin, dass das Abendland zwischen Hammer und Amboss geraten ist, zwischen die antinationale Weltrevolution des Kommunismus und die neue, nationenbildende Ideologie des Zionismus. Der Kommunismus wirkte von unten, indem er die Massen aufwiegelte, der Zionismus von oben, indem er die Regierenden korrumpierte. Stehen hinter beiden Bewegungen ein und dieselben Kräfte? In den folgenden Kapiteln des vorliegenden Buchs wird versucht, eine erschöpfende Antwort auf diese Frage zu erteilen.
    Es lässt sich unschwer nachweisen, dass jede Phase dieser für das Abendland so verheerenden siebzehn Jahrzehnte das alte jüdische Gesetz seiner Erfüllung um einen Schritt näher gebracht hat. Dies ist bereits ein so starkes Indiz für einen gemeinsamen Ursprung von Kommunismus und Zionismus, dass man es unmöglich unter den Teppich kehren kann, es sei denn, es liesse sich hieb- und stichfest widerlegen. Den „unaufgeklärten“ christlichen Massen mag der historische Prozess, den die Französische Revolution von 1789 einläutete, als blosses Gedröhne erscheinen, doch der mit den Tatsachen vertraute Forscher erkennt dahinter die Handschrift der Weisen, die einst das Gesetz festlegten, sowie der Propheten Judas.

    Das 19. Jahrhundert war eine Epoche der Verschwörung, deren Ergebnisse heute, im 20. Jahrhundert, auf der Hand liegen. Diese Verschwörung erzeugte den Kommunismus und den Zionismus, zwei Ideologien, die das Abendland in die Zange nahmen. Welches waren ihre Ursprünge? Warum keimten sie im Dunkeln, ehe sie im 19. Jahrhundert gemeinsam an die Oberfläche durchbrachen? Hatten sie eine gemeinsame Wurzel? Um diese Fragen zu beantworten, gilt es die Wurzeln jeder der beiden Bewegungen getrennt zu untersuchen; erst dann wird man zu einem sicheren Urteil darüber gelangen können, ob sie sich unter der Oberfläche vereinen. In diesem Kapitel sowie dem nächsten gehen wir der Frage nach der Wurzel der Idee von der Weltrevolution nach.
    Die Französische Revolution war kein auf Frankreich beschränktes Phänomen, sondern Ausdrucksform der Weltrevolution. Hieran war vom Moment ihres Ausbruchs an kein Zweifel mehr statthaft. Frühere Revolutionen mochte sich in der Tat dadurch erklären lassen, dass sich das von arroganten Aristokraten unterdrückten Volk spontan gegen seine Peiniger erhob, doch ein sorgfältiges Studium der Hintergründe der Französischen Revolution schliesst eine solche Deutung aus. Diese Revolution war das Ergebnis eines Plans sowie der Wühlarbeit einer geheimen Organisation; sowohl der Plan als auch das subversive Wirken seiner Vollstrecker waren bereits bekannt, bevor der Aufstand aufflammte. In anderen Worten, die Ursache der Geschehnisse lag mitnichten in irgendwelchen Misständen der französischen Gesellschaft begründet. Der Plan, auf dem sie beruhten, war derselbe, der heute dem Kommunismus zugrunde liegt, und der Kommunismus (also die permanente Weltrevolution) ist das geistige Kind der Organisation, die den Plan begründete.
    Die Französische Revolution von 1789 liefert den Schlüssel zur Enträtselung des Geheimnisses. Sie war das Zwischenglied zwischen der Englischen Revolution von 1640 und der Russischen Revolution von 1917 und lässt erkennen, dass wir es mit einem geplanten, kontinuerlichen Prozess zu tun haben, der, nachdem diese drei Phasen nun abgeschlossen sind, mit Sicherheit in nicht allzu ferner Zukunft, vermutlich noch in diesem Jahrhundert, seine Apotheose erleben wird. Diese wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit in einem Versuch bestehen, die Weltrevolution durch die Einsetzung einer Weltregierung unter der Kontrolle jener Organisation, die den revolutionären Prozess von Beginn an gelenkt hat, zu krönen und zu vollenden. Eine solche Entwicklung käme der Machtergreifung einer neuen Herrscherklasse und der totalen Entrechtung der Nationen gleich…
    …Mit denselben Mitteln begann man der breiten Öffentlichkeit einen Mythos einzutrichtern, der ungeachtet seiner offenkundigen Absurdität anscheinend unzerstörbar geworden ist: Den Mythos von der unaufhörlichen Verfolgung der Juden und einer dem abendländischen Menschen innewohnenden Krankheit namens „Antisemitismus“. Als es gefährlich war, zu glauben, die Welt sei rund, stimmten die Massen der Auffassung zu, dass sie flach sei; ganz ähnlich verhält es sich seit dem 19. Jahrhundert mit der talmudistisch-jüdischen Propaganda. Die Ergebnisse dieser Gehirnwäsche bekommen wir heute zu spüren…
    …Die gleichzeitigen Triumphe des Bolschewismus in Moskau und des Zionismus in London in ein und derselben Woche des Jahres 1917 waren nur äußerlich gesehen zwei voneinander unabhängige Ereignisse. Wie wir in früheren Kapiteln zur Genüge nachgewiesen haben, gingen diese beiden Ideologien auf eine gemeinsame Quelle zurück, und die hinter den Kulissen agierenden Männer, die den Zionismus über ihre Marionetten in den westlichen Regierungen förderten, unterstützten auch die Weltrevolution. Jede der beiden Strömungen erfüllte eine Hälfte des alten Gesetzes „Reiße nieder und zerstöre… herrsche über alle Nationen“: Die eine riss nieder und zerstörte, und die andere trat still und leise ihre Herrschaft über die Länder des Westens an….
    …Während die beiden Zwillingsbrüder aus Russland, der revolutionäre Kommunismus und der revolutionäre Zionismus, im November 1917 gleichzeitig triumphierten, trat auch das dritte Ziel dieses Krieges, in dessen Dienst sowohl der Kommunismus als auch der Zionismus standen, mit immer größerer Deutlichkeit zutage. Dieses dritte Ziel war ein Projekt zur Schaffung einer „Weltföderation“, der die Aufgabe zufallen würde, die „Angelegenheiten der Menschheit zu regeln“ und die Welt mit Gewalt zu regieren.
    Wie ein Vierteljahrhundert später wurden die Massen schon damals mit der Parole aufgeputscht, es gelte einen „Verrückten in Berlin“, der gewaltsam die Weltherrschaft an sich reissen wolle, in die Schranken zu weisen…
    …Roosevelts Politik während der ganzen zwölf Jahre seiner Regierung. Er war ein Parteigänger der Weltrevolution; sein erster wichtiger außenpolitischer Schritt war die Anerkennung der kommunistischen Regierung in Moskau; während des Zweiten Weltkriegs gewährte er den Kommunisten jede erdenkliche Unterstützung und blieb somit dem von House und Wilson eingeschlagenen Kurs treu. Er war ein Förderer des revolutionären Zionismus. Schließlich befürwortete er auch die Idee von der „Liga zur Erzwingung des Friedens“ und zwang diese dem Westen unter dem neuen Namen „Vereinte Nationen“ auf…
    …Als sich der Rauch der Schlacht verzogen hatte, stellte sich heraus, dass der Krieg drei Hauptresultate gezeitigt hatte: Die Weltrevolution war mit westlicher Waffen- und Wirtschaftshilfe bis ins Herz Europas vorgedrungen; der Zionismus verfügte jetzt über bewaffnete Streitkräfte, mittels welcher er den erstrebten Staat in Palästina gewaltsam errichten konnte; nach dem Scheitern des Völkerbundes wurde mit der Gründung der Vereinten Nationen, die ihren Sitz in New York hatten, abermals die Vorstufe zu jener Weltregierung geschaffen, die Kommunisten und Zionisten gemeinsam anstrebten. Alle drei Ergebnisse waren von Beginn an geplant gewesen, auch wenn man die Völker hierüber in Unkenntnis ließ…
    …Noch wesentlich klarer als der Erste Weltkrieg verlief der Zweite nach dem in den Protokollen von 1905 festgelegten Kurs. Die betrogenen Massen der kriegführenden Nationen überzogen einander mit Zerstörung und Blutvergießen – nicht zu ihrem eigenen Wohl, sondern zur Förderung eines Plans, der ihre eigene Versklavung unter einer despotischen Weltregierung vorsah. Die anfänglich proklamierten Ziele („Befreiung“, „Freiheit“ sowie die Vernichtung von „Militarismus“, „Nazismus“, „Faschismus“, „totalitärer Diktatur“ etc.) wurden keineswegs verwirklicht, im Gegenteil: Als Ergebnis dieses Krieges unterstand fortan ein weit größerer Teil des Erdballs einer totalitären Diktatur als je zuvor…
    …Die Stärke und der Reichtum der USA erwies sich im Zweiten Weltkrieg als das Zünglein an der Waage, und sie wurden dazu missbraucht, eine Entwicklung einzuleiten, die dazu führte, dass die Gefahr eines dritten weltweiten Waffengangs heute wie ein Damoklesschwert über der Menschheit schwebt. Die Geschichte der Verwicklung Amerikas in den Zweiten Weltkrieg bewies anschaulich, wie mächtig die „fremde Gruppe“, die in Washington die Zügel an sich gerissen hatte, mittlerweile geworden war…
    …1917 traten die USA praktisch zum selben Zeitpunkt in den Ersten Weltkrieg ein, zu dem in Russland die Revolution ausbrach, und Oberst House wies Präsident Wilson sogleich an, der „neuen Demokratie“ auf jede erdenkliche Weise „finanzielle, industrielle und moralische Unterstützung“ zu gewähren. Im Zweiten Weltkrieg erfolgte Hitlers Angriff auf die bis dahin mit ihm verbündete Sowjetunion schon bald nach dem Beginn von Roosevelts zweiter Amtszeit, und bereits vor Pearl Harbour trat Amerika de facto in den Krieg ein, indem es sich anschickte, der „neuen Demokratie“ mittels des Leih- und Pachtabkommens „finanzielle, industrielle und moralische Unterstützung“ in zuvor ungeahnten Ausmaß zu verleihen…
    …dass Roosevelt der UdSSR mehr Unterstützung zu gewähren gedachte als allen anderen Alliierten, mochten diese nun frei oder von den Achsenmächten besetzt sein. Dass der amerikanische Präsident einen Staat, der sich an der Aufteilung Polens beteiligt hatte, so vorbehaltlos unterstützte, zeigte, dass er sich keinen Deut um die „Befreiung“ geknechteter Länder scherte. Die hehren Ideale, die den Bevölkerungsmassen der westlichen Staaten so lange vorgegaukelt wurden, bis diese Feuer und Flamme für den Krieg waren, waren in Wirklichkeit längst verraten worden; an ihre Stelle war ein supranationales Projekt zur Verbreitung der Revolution, zur Zerstörung der Nationalstaaten und zur Vorbereitung der Errichtung einer Weltregierung getreten…
    …Die Politik zur Unterstützung des Sowjetstaates zeitigte 1941 viel weitreichendere Auswirkungen als 1917. Damals hatten die USA die Errichtung eines kommunistischen Regimes in Russland gefördert. 24 Jahre später war die Situation grundlegend anders: Der Kommunismus hatte längst feste Wurzeln geschlagen, und wenn man ihm jene unbegrenzte Unterstützung angedeihen liess, die ihm Harry Hopkins in Aussicht stellte, musste er sich zwangsläufig verbreiten, wie Lenin weiland vorausgesagt hatte. In der Tat erhielt Moskau von den Vereinigten Staaten dermassen umfangreiche Hilfe, dass es sein System auf ein riesiges Gebiet ausdehnen und sich zugleich auf einen neuen Krieg vorbereiten konnte…
    …Das Ausmaß der amerikanischen Finanzhilfe für den revolutionären Staat überstieg die menschliche Vorstellungskraft. Franklin D. Roosevelt, der 1932 nicht zuletzt darum zum Präsidenten gewählt worden war, weil er versprochen hatte, „Defizite“ abzuschaffen, gab innerhalb von zwölf Jahren mehr Geld aus als alle anderen amerikanischen Präsidenten vor ihm….
    …Indem sie die zum Tode verurteilten nationalsozialistischen Politiker und deutschen Generäle am jüdischen Tag des Gerichts hängen ließen, sorgten die westlichen Führer dafür, dass der Schlussstrich unter den Zweiten Weltkrieg mittels eines Racheaktes gesetzt wurde, der spezifisch im Namen der Juden geschah. Die Art und Weise, wie der Nürnberger Prozess geführt wurde, stellte die logische Fortsetzung der während des Krieges verbreiteten Lügenpropaganda dar, zu der ich mich bereits geäußert habe. „Verbrechen gegen Juden“ wurden als besonders abscheulich dargestellt, als seien jüdische Opfer grundsätzlich beklagenswerter als andere. Während die Urteile gefällt wurden, schmachteten rund hundert Millionen Menschen unter einer Gewaltherrschaft, welche sich in nichts von jener unterschied, unter der Juden (entsprechend ihrem Anteil an der Bevölkerung) zu leiden gehabt hatten. Die Anklage der Verfolgung und Ermordung von Juden wurde, um es mit dem bekannten englischen Militärhistoriker Liddell Hart zu sagen, zum „Eckstein“ des Nürnberger Prozesses. Ihr lag die Behauptung zugrunde, sechs Millionen Juden seien „getötet worden“ (oder „umgekommen“). Ein unparteiisches Gericht hätte es von Anfang an abgelehnt,
    seine Anklage auf vollkommen unbeweisbaren Behauptungen aufzubauen, doch in Nürnberg beriefen sich Juristen, die bei einem unpolitischen Fall für ihren Mandanten Freispruch mangels Beweisen beantragt hätten, auf diese Phantasiezahl, um einen Schuldspruch zu verlangen…
    …Historisch gesehen ist diese Schätzung vollkommen wertlos. Dass die Zahl der „getöteten“ oder „zugrunde gegangenen“ Juden nie und nimmer auch nur annähernd sechs Millionen betragen haben kann, geht aus einem zu Beginn unserer Ausführungen gemachten Hinweis hervor: Die Tatsache, dass die amerikanischen und britischen Richter diese Ziffer kritiklos übernahmen, war schlicht und einfach eine Beleidigung ihrer 825.000 während des Zweiten Weltkriegs auf allen Kriegsschauplätzen gefallenen Landsleute. Vor dem 20. Jahrhunderts wäre so etwas nicht möglich gewesen, denn so tief war der Westen niemals zuvor gesunken…
    …Der – meinen Gesprächspartnern unbekannte – Grund trat in aller Klarheit zutage, als die in Nürnberg zum Tode verurteilten NS-Führer am jüdischen Tag des Gerichts durch Erhängen hingerichtet wurden. Dieser symbolträchtige Akt war kennzeichnend für die Politik, welche sowohl die westlichen als auch die östlichen Besatzer während der ersten Nachkriegsjahre in den von ihnen okkupierten Zonen Deutschlands betrieben, und ließ außerdem erahnen, was für eine Außenpolitik die Westmächte künftig auch außerhalb Europas betreiben würden. Die talmudische Rache von Nürnberg bildete den Startschuss zu einer neuen Ära in der Geschichte des Abendlandes; fortan wurden alle nationalen Belange den Interessen des jüdischen Nationalismus untergeordnet, dessen Führer die Talmudisten aus Russland waren…
    ….Der Nürnberger Prozess diente als Muster für zahlreiche weniger spektakuläre „Kriegsverbrecherprozesse“. Die rechtlichen und moralischen Aspekte dieser Gerichtsverfahren sind u. a. von Montgomery Belgion (Victor’s Justice), F. J. P. Veal (Advance to Barbarism) und Russell Grenfell (Unconditional Hatred) analysiert worden. Im Lauf der Jahre ist zumindest ein Teil der Wahrheit über diese Justizfarcen ans Licht gekommen. 1949 enthüllte die infolge zahlreicher Proteste gegen diese Verfahren gegründete juristische Untersuchungskommission Einzelheiten einiger der von der US-Armee in Dachau durchgeführten Prozesse, bei denen insgesamt 297 Todesurteile gefällt worden waren. In dem Bericht war von „Scheinprozessen“ die Rede, zu denen die Angeklagten in über den Kopf gestülpten Kapuzen sowie mit Stricken um den Hals geführt und vor falschen Altären mit Kruzifixen und Kerzen „abgeurteilt“ worden waren. Mit brutalen Mitteln wurde versucht, ihnen Geständnisse abzuzwingen, die dann bei den wirklichen Prozessen gegen sie verwendet wurden (die Angeklagten wussten nicht, dass die zuvor durchgeführten Scheinprozesse bloße Komödien waren)….
    …Unter diesen Umständen war es nur logisch, dass die Kommunisten auch in den NS-Konzentrationslagern eine vorherrschende Stellung errangen – mit dem Ergebnis, dass den Massen der westlichen Länder, denen die Bilder der „befreiten“ Lager vorgeführt wurden, in Wirklichkeit ein Phänomen vorgeführt wurde, das ihre Armeen in dem östlich der Elbe gelegenen Teil Europas zum Dauerzustand machten. Wer die Wahrheit erfahren wollte, konnte dies schon 1948, doch glaube ich nicht, dass auch nur ein Bruchteil jener Menschen, welche die schreckenerregenden Bilder Anno 1945 gesehen hatten, diese Zusammenhänge begriff.
    1948 überwarf sich der revolutionäre Führer Jugoslawiens, der sich das Pseudonym „Tito“ zugelegt hatte, mit den Herrschern im Kreml – für einen Kommunisten eine brandgefährliche Sache. Möglicherweise um sich zumindest notdürftig zu schützen – besser, als es noch so viele schwerbewaffnete Leibwächter vermocht hätten -, beschloss Tito, einen Teil seiner Insiderkenntnisse öffentlich zu machen, wobei er darauf spekulierte, dass Moskau ihn lieber in Ruhe lassen als weitere Enthüllungen provozieren werde. Er inszenierte einen Schauprozess, von dem man im Westen so gut wie nichts erfuhr. Dreizehn seiner kommunistischen Vertrauten (hochgestellte Regierungs- und Parteifunktionäre) wurden unter der Anklage, sich am Massenmord an Gefangenen in dem berüchtigtsten aller Lager, Dachau, beteiligt zu haben, zum Tode verurteilt und erschossen….
    …Kurzum: Die Kommunisten schalteten und walteten in diesen Lagern, wie es ihnen beliebte; sie folterten und ermordeten eine große Zahl von Häftlingen. Sie waren niederträchtiger als die Gestapo, denunzierten und töteten sie doch Menschen, die angeblich ihre Genossen im Kampf gegen einen gemeinsamen Feind waren. Da die Juden – insbesondere die östlichen – im Kommunismus eine dermaßen wichtige Rolle spielen, war es nur logisch, dass sich unter den Tätern viele Juden befanden. Dies ist an und für sich nicht überraschend – wie alle anderen Menschen können auch Juden gut oder böse, human oder grausam sein -, doch wurde diese Tatsache der Öffentlichkeit sorgsam vorenthalten. Den ahnungslosen Massen wurde weisgemacht, die Konzentrationslager seien fast ausschließlich von Juden bevölkert gewesen, die von viehischen „Nazi-Schergen“ bis aufs Blut gequält worden seien. Tatsache ist hingegen, dass Juden nur einen verhältnismäßig geringen Teil der KZ-Häftlinge ausmachten, dass die Schergen in den letzten drei Kriegsjahren vorwiegend Kommunisten waren (über ihre Motive haben wir uns bereits geäußert), und dass es unter ihnen eine erhebliche Zahl von Juden gab…
    …In Deutschland stand die kommunistische Bewegung unter der Leitung des Spartakusbundes („Spartakus“ war bekanntlich der Deckname Adam Weishaupts), dessen Führer fast durchwegs Juden waren: Rosa Luxemburg, Leo Jogiches (aus Polen), Paul Levi, Eugene Levine (aus Russland) sowie Karl Liebknecht. Unter diesen Umständen war es nur logisch, dass an der Spitze der bolschewistischen Räteregierung Bayerns die Juden Kurt Eisner, Ernst Toller und Eugene Levine standen…
    …Dass die Zionisten dank ihrer Kontrolle der Wahlmaschinerie über den Kurs der amerikanische Aussenpolitik bestimmen, ermöglichte es ihnen im Jahre 1952, die „freie“ Hälfte Deutschlands auf schamlose Weise zu erpressen. Damals wurde die Bundesrepublik gezwungen, dem drei Jahre nach Deutschlands Niederlage im Zweiten Weltkrieg gegründeten Zionistenstaat Tribut zu zahlen…
    …Dies gab den Anstoss zu der Idee, die „freie“ Hälfte Deutschlands zur Zahlung von „Wiedergutmachung“ an einen Staat zu zwingen, der während des Zweiten Weltkriegs noch gar nicht existiert hatte. Mit diesem Schritt wurde dafür gesorgt, dass Israel Jahr für Jahr grosse Geldsummen sowie Warenlieferungen erhielt, ohne dass die USA und Grossbritannien direkt dafür verantwortlich gemacht werden konnten. Dieser Plan dürfte schon geraume Zeit vor seiner Verwirklichung ausgebrütet worden sein. Wie die Vollstreckung der Nürnberger Todesurteile wurde auch er an einem symbolträchtigen Datum in die Praxis umgesetzt, nämlich am Vorabend des grössten jüdischen Festes im Jahre 1952 ( „In der letzten Woche des jüdischen Jahres 1711“, wie die Zeitschrift Time schrieb). Die bevorstehenden deutschen Reparationszahlungen waren das Hauptthema der Feierlichkeiten ( „Das schönste Neujahrsgeschenk für das Judentum, das wir uns vorstellen konnten“, jubelte eine jüdische Zeitung).
    Der Kanzler des okkupierten Westdeutschland, Dr. Konrad Adenauer informierte den Bonner Bundestag „kreidebleich“ über die „Verantwortung, moralische und materielle Wiedergutmachung zu leisten“. Sein Justizminister Dr. Dehler äusserte sich bei einer Veranstaltung in Coburg freilich ganz anders: „Das Abkommen mit Israel wurde auf Wunsch der Amerikaner abgeschlossen, weil die USA angesichts der Stimmung in den arabischen Ländern den Staat Israel nicht mehr wie bisher unterstützen können.“…
    …Die Bevölkerung der westlichen Länder wurde über die Umstände, unter denen diese Reparationszahlungen erzwungen worden waren, im dunkeln gehalten; diese wurden als freiwilliger Akt der deutschen Regierung dargestellt, die sich von hehren moralischen Grundsätzen habe leiten lassen. Hingegen waren die Leser jüdischer Presseorgane von Anfang an genau so gut informiert wie z. B. Dr. Dehlers Zuhörer in Coburg. Hierzu zwei Beispiele: Die Jewish Telegraphic Agency enthüllte, dass „die Regierung der USA massgeblich dazu beigetragen hat, Westdeutschland zur Zahlung anständiger Reparationen an die Juden zu bewegen; die britische Regierung hat ebenfalls ihr Scherflein hierzu beigetragen, wenn auch in geringerem Umfang“. Der in Johannesburg erscheinende Zionist Herald berichtete: „Das Abkommen mit Deutschland wäre ohne die aktive und sehr effiziente Unterstützung der US-Regierung in Washngton sowie des Büros des amerikanischen Hochkommissärs in Deutschland nicht möglich gewesen.“…
    …Noch absurder war Lord Readings Behauptung, die Bundesrepublik finanziere mit ihren Reparationen die „Umsiedlung von den Nazis aus Europa vertriebener Juden in Israel“ . Israel ist das einzige Land der Welt, aus dem zuverlässige Statistiken über die Stärke der jüdischen Bevölkerung vorliegen. Laut Angaben der israelischen Regierung betrug diese im Jahre 1953 rund 1,4 Millionen, wovon lediglich 63.000 (also weniger als 5%) aus Deutschland und Österreich stammten. Diese 63.000 waren die einzigen Bewohner Israels, von denen man ernsthaft behaupten konnte, sie seien aus Europa vertrieben und gezwungen worden, sich in Palästina anzusiedeln. Die überwältigende Mehrheit der israelischen Juden kam entweder aus Nordafrika oder aus osteuropäischen Ländern wie Russland, Polen, Rumänien, Ungarn und Bulgarien, aus denen sie keineswegs „vertrieben“ worden waren, sondern in denen sie volle Bürgerrechte genossen und meist noch durch Gesetze vor „Antisemitismus“ geschützt wurden. Folglich gab es nicht die geringste moralische Grundlage für westdeutsche Tributzahlungen an den Zionistenstaat; sofern die Bundesrepublik je eine moralische Pflicht zur finanziellen Unterstützung der 63.000 aus Deutschland und Österreich vertriebenen und nach Palästina emigrierten Juden gehabt hatte, so war diese durch die zionistische Massenvertreibung von fast einer Million Arabern null und nichtig geworden. Der Schwindel mit den „Wiedergutmachungszahlungen“ hat in der Geschichte des Abendlandes keine Parallele und beweist, wie tief die Regierungen Amerikas und Grossbritanniens in ihrer Willfährigkeit gegenüber den zionistischen Forderungen gesunken sind.
    Westdeutschland wurde genötigt, den Aufbau des neuen Staates sowie seiner Streitkräfte in erheblichem Masse mitzufinanzieren, was die Gefahr eines neuen Krieges erhöhte und die Situation der Araber noch verschlechterte…
    …Neben der Förderung der Revolution sowie der gewaltsamen Errichtung des zionistischen Staates hatte der Zweite Weltkrieg noch ein drittes bahnbrechendes Ereignis zur Folge. Zum zweiten Mal wurde versucht, eine „Weltregierung“ zu begründen, auf deren Altar die westlichen Nationalstaaten geopfert werden sollten. Dies wäre in der Tat die letzte Konsequenz einer Entwicklung, auf welche die in strammem Gleichschritt marschierenden Zwillingsbrüder Kommunismus und Zionismus hinarbeiten. Die Idee einer Weltregierung tauchte erstmals in den Weishaupt-Papieren auf, gewann im 19. Jahrhundert an Konturen und wurde 1905 in den Protokollen der Weisen von Zion ausführlich dargelegt. Während des Ersten Weltkriegs war sie die weitaus wichtigste aller Ideen, die Oberst House und seine Gefährten Präsident Wilson schmackhaft machten. Konkrete Gestalt nahm sie mit der geplanten „Liga zur Erzwingung des Friedens“ sowie vor allem mit dem nach dem Krieg gegründeten Völkerbund an…
    …Die ersten fünf Jahrzehnte des „jüdischen Jahrhunderts“ hatten fatale Auswirkungen auf die jüdische Seele, die wieder einmal von heftiger Unruhe geplagt wird. Sie haben die jüdischen Massen, die vor 150 Jahren noch entschlossen schienen, in der Menschheit aufzugehen, in Chauvinisten verwandelt. Abermals wurden die Juden zu „Gefangenen“ (immer, wenn sie in der „Gefangenschaft“ schmachten, sind ihre Kerkermeister keine fremden Unterdrücker, sondern ihre eigenen „Weisen“ sowie ihre Religion, die sie vom Rest der Menschen absondert). Als Gefangene der zionistischen Ideologie und unter der straffen Kontrolle der „Weisen von Zion“ sind die Juden zur explosivsten Kraft der Geschichte geworden. Die Geschichte unseres Jahrhunderts, seiner Kriege und Revolutionen sowie der kommenden Stürme sind identisch mit der Geschichte des talmudistischen Chauvinismus, dessen ideologische Grundlage das fünfte Buch Mose ist….
    …1933 schrieb Bernhard J. Brown: „Ein bewusster Jude zu sein, ist die niedrigste Form des Chauvinismus, ist es doch der einzige Chauvinismus, der auf falschen Voraussetzungen fußt. Es sind dies die Lehren des Talmud und der Thora, laut denen Gott einem bestimmten Stamm die Herrschaft über den unterjochten Rest der Menschheit sowie die alleinige Teilhaberschaft an der nächsten Welt versprochen hat, unter der Bedingung, dass dieser Stamm sich strikt an ein Gesetz hält, das auf blutigen Opfern und der Vernichtung oder Versklavung anderer, außerhalb dieses Gesetzes stehender Stämme beruht.“…
    …Chaim Weizmann hat auf die maßgebliche Rolle hingewiesen, die Henry Morgenthau junior hinter den Kulissen bei dem Drama gespielt hat, das in die gewaltsam erzwungene Gründung des zionistischen Staates sowie dessen Absegnung durch einen amerikanischen Präsidenten mündete. Mit dem nach ihm benannten Plan trug er sein Scherflein zur Zweiteilung Europas und den Vorstoß der Revolution ins Herz des alten Kontinents bei. Gewisse Passagen seines Plans (den Roosevelt und Churchill nachträglich ablehnten, nachdem sie ihn anfangs begrüßt hatten) waren von besonderer Bedeutung, nämlich jene, in der er festhielt, „sämtliche nicht durch militärische Aktionen zerstörten (deutschen) Industrieanlagen und Ausrüstungsgegenstände“ müssten „vollständig vernichtet“ und die deutschen Bergwerke müssten „überflutet“ werden. Diese Ideen lassen sich mühelos auf die Torah und den Talmud zurückführen, welche die Zerstörung nichtjüdischen Besitztums als göttliches Gebot darstellen. Wie bereits erwähnt wurde die Gründung des zionistischen Staates mit einer Tat der „vollständigen Zerstörung“ eingeläutet, die den Gehorsam der Täter gegenüber diesem Gesetz unter Beweis stellte – dem Massenmord von Deir Yasin.
    Ohne den zionistischen Chauvinismus sowie die westlichen Politiker, die sich in den Dienst dieser Ideologie stellten, wäre Henry Morgenthau junior vielleicht ein Mann wie sein Vater geworden. Ähnliches gilt für zahlreiche andere Juden, welche den jähen Wandel der jüdischen Seele verkörperten. Wenn prominente Juden mit ihrem Namen für eine dermaßen unheilvolle Politik einstanden und es fertig brachten, amerikanische Präsidenten und britische Premierminister vor ihren Karren zu spannen, ist es gewiss nicht verwunderlich, dass die jüdischen Massen ihnen gehorsam folgten…
    …Den Startschuss zu einer Entwicklung, die man mit Fug und Recht als Degenerierungsprozess innerhalb des Judentums bezeichnen darf, gab Max Nordaus 1892 erschienenes Buch Entartung. Es wies die Form eines Briefs an die Nichtjuden auf, denen der Autor die frohe Botschaft verkündete, dass sie „entartet“ seien. Nordaus Machwerk erfreute sich bei den „Liberalen“ der Jahrhundertwende großer Beliebtheit und erwies sich dadurch als Trendsetter, denn auch in den folgenden Jahrzehnten spendeten die „Liberalen“ unzähligen Erzeugnissen der Schundliteratur, die von vergleichbarem Niveau waren, frenetischen Beifall.
    Von jüdischer Entartung war in Nordaus Buch selbstverständlich nicht die Rede; als entartet hätten dem Verfasser ohnehin nur jene Juden gegolten, die sich dem Zionismus widersetzten (Nordau war Herzls rechte Hand und der Mann, der beim ersten Zionistenkongress nach Herzls Tod den Ersten Weltkrieg sowie Englands Beihilfe bei der Errichtung einer zionistischen „Heimstatt“ voraussagte). Entartung schlug damals hohe Wellen; es erschien drei Jahre vor Herzls Der Judenstaat und zu einer Zeit, wo in Russland die ersten revolutionären Ausbrüche stattfanden. Revolution und Zionismus sind zwei grundlegende Komponenten der talmudistischen Weltanschauung, die auf dem fünften Buch Mose beruht; meiner Überzeugung nach entwickelten sich beide Strömungen unter der Führung von Talmudisten.
    Auf Entartung folgte eine Fülle weiterer talmudistisch-chauvinistischer Hassliteratur. Ein besonders widerwärtiges Beispiel hierfür ist Theodore N. Kaufmanns Buch Germany must perish („Deutschland muss sterben“). Es erschien 1941 – in jenem Jahr also, in dem Hitler und Stalin zu Feinden wurden und Amerika in den Zweiten Weltkrieg eintrat – in New York. Ganz im Sinn und Geiste von Thora und Talmud forderte Kaufmann darin schlicht und einfach die physische Ausrottung des deutschen Volkes. Dieses Ziel sollte durch die Sterilisierung aller Deutschen im fortpflanzungsfähigen Alter (sämtlicher Männer unter 60 und sämtlicher Frauen unter 45) innerhalb eines dreijährigen Zeitraums nach Kriegsende erreicht werden. Die deutschen Grenzen sollten während dieser Zeit geschlossen bleiben, und das Territorium Deutschlands sollte unter seinen Nachbarstaaten verteilt werden, so dass es gemeinsam mit seinen früheren Bewohnern von der Landkarte verschwand. Kaufmann meinte, bei einer normalen Sterberate würde es 50 bis 60 Jahre dauern, bis das deutsche Volk ausgestorben sein würde…
    … Immer, wenn in der Vergangenheit eine „jüdische Katastrophe“ eintrat, erfolgte diese im Rahmen einer allgemeinen Katastrophe, unter der auch die nichtjüdische Umwelt schwer zu leiden hatte; der Anteil der Juden war prozentual stets verschwindend gering. Die monströse Lüge von der Ausrottung von sechs Millionen Juden während des Zweiten Weltkriegs vermag diese geschichtliche Erfahrung nicht zu widerlegen. Die künftige Katastrophe, deren Saat in den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts ausgestreut worden ist, wird weltweiter Natur sein, und die Juden werden abermals nur einen kleinen Teil der Opfer ausmachen. Gewiss, wie nach dem Zweiten Weltkrieg wird man abermals von einer „jüdischen Katastrophe“ faseln,
    doch dies wird wiederum nichts als grobschlächtige Propaganda zur Irreführung der unwissenden Massen sein.
    Viele Juden sind ganz einfach nicht imstande, in einer Katastrophe, von der eine gewisse Anzahl ihrer Glaubensbrüder sowie eine unvergleichlich größere Zahl von Nichtjuden betroffen sind, etwas anderes als eine „jüdische Katastrophe“ zu sehen. Dieser mentale Defekt geht auf die Lehren der Thora und des Talmud zurück, denen zufolge einzig und allein die Angehörigen des auserwählten Volkes Menschen im eigentlichen Sinne, alle anderen hingegen „Schatten“ oder „Vieh“ sind…
    …In einem früheren Kapitel habe ich die Auffassung vertreten, ein allfälliger dritter Weltkrieg werde für jüdische Interessen ausgefochten werden; die Ereignisse der Jahre 1917 bis 1945 ließen keinen anderen Schluss zu. Was sich Anno 1953 und 1956 tat, hat mich in dieser Überzeugung noch bestärkt. Wäre es damals zum Krieg gekommen, so wäre dessen wahrer Grund noch wesentlich klarer zutage getreten als die Ursachen des Ersten und des Zweiten Weltkriegs…
    …In jenen Jahren entpuppte sich der missbräuchlicherweise „Israel“ genannte Kleinstaat als Gebilde, das in der Weltgeschichte einzigartig dastand. Wie von Anfang an geplant, wurde er grösstenteils von nichtsemitischen, chasarischstämmigen Juden aus Russland aus der Taufe gehoben und besiedelt. Seine ideologische Grundlage war ein weit ins Altertum zurückreichender Stammesglaube, an den die „Israelis“ keinerlei blutmässige Bindungen besassen; dass das levitische Gesetz des alten Juda in diesem Staat wortwörtlich ausgelegt wurde, verlieh ihm einen rabiat chauvinistischen Charakter. Aufgrund seiner Kleinheit war er in keiner Hinsicht lebensfähig und existierte vom Augenblick seiner Gründung an einzig und allein dank dem Geld und den Waffen, welche seine mächtigen Unterstützer in den grossen Ländern des Westens letzteren durch Erpressung abnötigen konnten. Während der ersten Jahre seiner Existenz stellte er die grossen Kriegsherren der Geschichte mit seinen kriegerischen Taten und seinen martialischen Worten in den Schatten. Seine Regierung bestand aus Stammesgenossen jener, die für den Terror in Polen und Ungarn verantwortlich waren; tagtäglich drohte es seinen semitischen Nachbarvölkern jene Vernichtung und Versklavung an, die ihnen die Leviten im fünften Mosesbuch in Aussicht gestellt haben….
    …Alle künftigen Ereignisse werden nichts weiter als eine „Erfüllung“ dieses Gesetzes sein: Die zentralasiatischen Khasaren werden dafür sorgen, dass Jahwe seinen Bund einhält, so wie ihn die Leviten schriftlich verewigt haben. Die ersten Ratenzahlungen hat das auserwählte Volk mittlerweile bereits erhalten: Die „Heiden“ haben tatsächlich begonnen, die Schätze der Erde nach Jerusalem zu bringen – in Gestalt amerikanischer Finanzhilfe, deutscher Tributzahlungen etc.
    Mit prallvoller Börse fing der kleine Staat an, Phantasien von einer vollständigen „Erfüllung des Gesetzes“ nachzuhängen: Die Grossen dieser Welt würden gedemütigt, Zion allmächtig und alle Juden in einem Staat „versammelt“ werden. So erliess Israel ein„Nationalitätengesetz“, das alle jüdische Bewohner des neuen Staates zu Israelis erklärte, und ein „Rückwanderungsgesetz“,

    Reply
    1. 13.1

      Dr. Lothar Ziegler

      Bla Bla Blah – liebe Leut nicht soviel Text als Kommentar anliefern. Kann ja alles stimmen – aber dieser Text passt nicht zum Thema, zur Realität, der heutigen geistigen Verfassung des weisen weißen Zeitgenossen. Paul Craig Roberts (via google leicht aufzufinden) sieht schlimmstes auf die Menschheit zukommen – wer seine Kantsche Naturanlage, die Erkenntniskraft über Jahre, Jahrzehnte austrainiert hat, kann die komplexe Wirklichkeit erkennen und er kommt logisch zwingend zu dem Ergebnis, wie oben beschrieben. Aber nicht nur der Westen wird kollabieren. Ich stimme PCR zu, auch der Norden, Osten, Süden.

      >>> http://www.paulcraigroberts.org/2013/06/28/washington-is-driving-the-world-to-the-final-war-paul-craig-roberts/

      Reply
      1. 13.1.1

        Kurzer

        Hallo Herr Dr.

        “…Kann ja alles stimmen – aber dieser Text passt nicht zum Thema…”

        Kann es sein das unser Land auch deshalb in einem so desolatem Zustand ist, da bundesdeutsche Akademiker einfach nicht mehr in der Lage sind einen Text der über ein dreizeiliges Inserat hinausgeht in Sinn und Inhalt zu erfassen….

        Reply
        1. 13.1.1.1

          Dr. Lothar Ziegler

          Hallo Kurzer, warum schreiben Sie denn nicht mit ihrem richtigen Namen, gemäß ihrem Personalausweis. Zu kurz gekommen, nicht in den akademischen Adelsstand aufgenommen? Nochmals als Kurzer bietet sich einfach eine Kurzfassung an. Man kann Blogs auch missbrauchen. Die meisten werden missbraucht von solchen, die sich hinter hinter Pseudos verstecken. Wenn Sie nach mir googeln, finden sie mich und sie wissen dann wer ich bin und wo mich der Staatsschutz besuchen kann, ohne vorherige Anmeldung.

        2. Kurzer

          Hallo Herr Dr.

          “…Zu kurz gekommen, nicht in den akademischen Adelsstand aufgenommen?…”

          Wer innerhalb dieses kranken Systems irgend so etwas wie Schulmedizin, Soziologie, Juristerei oder die Königsklasse der Pseudowissenschaften Politologie “studiert” hat und sich darauf noch irgend etwas einbildet hat mein aufrichtiges Beileid.

          Obwohl ich mich in der DDR sämtlichen Systemarangement (SED Mitgliedschaft, längere Verpflichtung zur NVA usw.) verweigert habe, hat man mir ein Hochschulstudium regelrecht nachgetragen. Und das bestimmt nicht deshalb weil ich mich als geistiger Tiefflieger versucht habe.

          Mein BRD-Personalausweis ist abgelaufen ist und ich habe eine neue Unterwerfung als PERSONAL von wem auch immer nicht unterschrieben.
          Ihnen als Akademiker ist sicher entgangen das auf dem BRD-Personalausweis nicht der richtige Name Max Mustermann sondern der juristische Name MAX MUSTERMANN steht. Keine natürliche sondern eine juristische und damit RECHTLOSE Person.

          “Kurze” und präzise Antwort auf Ihre Frage:

          .”..warum schreiben Sie denn nicht mit ihrem richtigen Namen…”

          Mein Ego ist leider nicht so groß wie IHRES

        3. Kuschi2000

          Kurzer vielen Dank für den aufschlußreichen Kommentar!!!

        4. 13.1.1.2

          Fritz

          Vielen Dank……..viel gelernt.

  19. 12

    Friedland

    Auf einem Auge blind,

    und auf dem anderen braucht der liebe Herr Dugin eine Sehhilfe.

    Zunächst einmal gibt es “den Westen” schon mal gar nicht, Er zerfällt in sich in mehr oder weniger homogene Einzelstaaten und diese unterscheiden sich untereinander noch einmal sehr stark.
    Es wäre deshalb zu fragen, woher er den “Westen” denn kennt, hat er ihn auch bereist oder ist er ein reiner Schreibtischtäter?

    Das gesellschaftliche System, in dem er lebt ist in keinem deut besser als das sog. Westliche, ohne dies entschuldigen zu wollen.
    Es besitzt die gleichen Herrschaftsinstrumente, die gleiche Funktionalität der Währung und die gleichen gesellschaftlichen Ausprägungen von “unten und “oben”, die gleiche Raffgier, sprich Materialismus a la Putin und Konsorten, die ihre Konten auf Zypern statt auf den Cayman-Inseln haben.

    Und wenn hier etwas kollabiert, dann ist es zunächst das Finanzsystem. Die mitteleuropäischen Staaten sind in ihrer Gesellschaftsstruktur robuster als etwa im Vergleich die USA oder das künstlich zusammengeraffte ehemalige Sowjetimperium, dessen alte bolschewistischen Traditionen noch latent vorhanden sind und sehr rasch wieder zum Leben erweckt werden können.
    Europa ist ein geographischer Begriff und kann nicht untergehen wie z.B Atlantis, was er meint, ist die “EU” als künstliches Konstrukt, schon allein diese Sprachverhunzung macht diesen Artikel unerträglich.
    Und auf die Frage nach dem Zukunftsmodell “Rußland” gibt er keine Antwort, stellt es offenbar als gegeben hin. Eine Zustandsbeschreibung ohne Lösungsvorschläge ist schlicht und einfach für die Katz!

    Ex russia lux ist also nicht gegeben!

    Reply
    1. 12.1

      Kurzer

      Hallo Friedland,

      ich schätze die Analyse und Zustandsbeschreibung der USA und des “Westens” von Prof. Dugin etwas anders ein als Du. Ohne Rücksicht auf PC beschreibt er die Zustände so wie sie sich darstellen.

      Anders als bundesdeutsche, hohle phrasendreschende Professoren wäre Herr Dugin mal ein interessanter Partner mit dem man auf Augenhöhe diskutieren könnte. Dann würde ich ihn folgendes fragen:

      Welche Rolle spielt Putin wirklich. Wenn er den “Westen” entlarven/bloßstellen will, bräuchte er nur die Archive zu öffnen.

      Ich halte Putin nach dem jetzigen Erkenntnisstand für den “guten Polizisten”.

      Was ist “der Westen” und welche Kräfte treiben diesen zu all den von Prof. Dugin brillant beschriebenen Erscheinungen, wie z.B. dem Multikulturalismus.

      Meine Antwort, die jeder der das kann sachlich wiederlegen darf:

      Spätestens mit der Übernahme der Geldschöpfung in der USA durch das private Firmenkonsortium FED ist eine Macht in Erscheinung getreten, die sich sonst gern im Hintergrund hält und für die die Menschheit nur ein Spielball ist. Es gibt ein Buch “Der Streit um Zion” von dem Engländer Douglas Reed welches ich für das beste mir bekannte Werk halte, welches viele vordergründig zum Teil völlig sinnlos erscheinende Ereignisse der Weltgeschichte in einem ganz neuem Licht erscheinen läßt. Der Umstand das Reed das Buch aus der Sicht eines patriotischen Engländers geschrieben hat und ihm darin in Bezug auf englische Politik und Verhalten einige nachweisbare Fehler unterlaufen sind, steht nicht in Wiederspruch zu den grundlegenden und bahnbrechenden Aussagen des Buches. Eine Kernaussage:

      “…Aus der jüdischen Perspektive lässt sich der Sinn der gesamten Geschichte darauf reduzieren, dass die Juden nichtjüdische Gesellschaften zerstören müssen, um dem Gesetz Genüge zu tun und somit die Bedingung für den endgültigen Triumph des Judentums zu erfüllen. Der Ausdruck „die gesamte Geschichte“ bedeutet für den Juden etwas grundlegend anderes als für den Nichtjuden. Der Christ beispielsweise versteht hierunter die christliche Ära sowie die dieser vorausgehenden Perioden bis in jene ferne Vergangenheit, wo die nachweisbaren Fakten allmählich den Legenden und Mythen weichen. Für den Juden ist „Geschichte“ gleichbedeutend mit den in der Torah sowie dem Talmud verzeichneten Ereignissen, und diese betreffen ausschließlich die Juden; die ganze, einen Zeitraum von über drei Jahrtausenden umspannende Erzählung dreht sich um jüdische Vernichtungsfeldzüge und jüdische Rache.
      Die logische Folge dieses Weltbilds besteht darin, dass die gesamte Geschichte der anderen Nationen buchstäblich zu Nichts zerfällt wie das Bambus- und Papiergerüst einer chinesischen Laterne. Für den Nichtjuden ist es ein heilsames Experiment, seine gegenwärtige und vergangene Welt durch dieses Spektrum zu betrachten und dabei entdecken zu müssen, dass all jene Ereignisse, die er als wichtig betrachtet und die ihn mit Stolz oder Scham erfüllen, einzig und allein als verschwommener Hintergrund der Geschichte Zions existieren. Das Ganze wirkt so, als blicke man mit einem Auge durch das falsche Ende eines Fernrohrs auf sich selbst und mit dem anderen durch ein Vergrößerungsglas auf Juda. …”

      Das komplette Buch ist im Netz zu lesen unter:

      http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/

      Dem Vorwort von Jürgen Graf kann ich mich weitgehend anschließen:

      http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/Controversybook_de/Controversybook_de_Einleitung_des_Ubersetzers.htm

      Für alle die nicht die Zeit haben um das komplette Werk von Reed zu lesen, stelle ich im nächsten Kommentar die von mir rausgelesene Quintesez rein.

      Reply
      1. 12.1.1

        Fritz

        Guter Kommentar.Vieleicht darf ich an den angeblichen Flugszeugabsturz von Katyn erinnern.Russland hat dort wohl mitgespielt,ganz zu Schweigen von dem Abschuss der Kursk oder das Flugzeug der Russen in Indonesion usw. usw.

        Reply
        1. 12.1.1.1

          Hans-im-Glück

          Sicherlich ist Rußland auch erst wieder auf dem Wege, seine Souveränität zurückzugewinnen, und das ist, wie wir wissen, ein zähes Ringen – da muß man schon des öfteren mal ein paar taktische Zugeständnisse machen – zumal die Alternativen auch formal nicht besonders zielführend waren – es gibt noch mehr solcher “Geheimnisse”, die dem “braven Russen” nicht bekannt sind…

          Auf jeden Fall ist aber der Kolonialstatus seit WWP langsam in Auflösung begriffen – BNJ hatte ja mit dem bekannten “Gesetz über die Verteilung der Ressourcen” den US-Konzernen einen Großteil der Naturreichtümer des Landes schenken müssen und auch den “Neuaufbau” des russischen Staatswesens durch US-Berater-Firmen akzeptieren müssen (mehr auf der Tube unter “Der unbekannte Putin”) – das alles im Gegenzug für die damals fälligen IWF-Kredite.

    2. 12.2

      Bergfex

      Friedland! ich weis nicht an welcher Stelle der Bibel es steht, aber, “hole zuerst den Balken von deinen verblendeten Augen und such dann nach den Splittern in anderen Augen”! Wer so blind wie du durchs Leben geht, den nennt man einfachhalber nur noch Besserwisse.

      Reply
    3. 12.3

      bombrom

      Aus innerer Abneigung gegen unwillkommene Meinungen heraus und aus dem Wunsch, den Artikel zu kritisieren, bevor Du ihn überhaupt vollständig durchgelesen und darüber nachgedacht hast, hast Du leider nicht einen Deut von dem verstanden, was Dugin eigentlich sagen möchte.

      Er spricht vom Westen als System. Diesen gibt es natürlich, besonders aus russischer Sicht. Er spricht von NATO. Er spricht vom westlichen Wertesystem, das sich selbst als solches (was an Deinem Beispiel ja geradezu deutlich wird) nicht anerkennen will, sondern meint, ein menschliches Universell zu sein.

      Das heutige politische System Russlands nimmt er auf keinen Fall in Schutz. Gerade umgekehrt meint er, dass das heutige westlich-liberale System seine Finger überall drin hat und dass das seiner Meinung nach zu unterbinden wäre.

      Welches System sich angesichts der Krise als robuster beweisen wird, wird die Geschichte selbst und nicht die etwaigen Möchtegernwahrsager uns zeigen.

      Hat er etwa gesagt, dass das geographische Europa untergehen wird? Du interpretierst ja alles Mögliche hinein, Hauptsache Du kannst in deinem heiligen Stolz und mit überzeugtem Eindruck eine, wenn auch überhaupt nicht zur Sache passende, Kritik äußern.

      Die „latenten bolschewistischen Traditionen“ gab es noch bevor das Wort Bolschewismus überhaupt gab. Das ist nämlich ein Grundzug vom Grundcharakter des russischen Volkes, wenn Du jetzt die psychologische Komponente meinst. Die Sache ist ja gerade die, dass jeder so sein darf, wie er eben ist, nur bei sich zuhause. Das heißt ja eben seine eigene Kultur ausleben. Wenn die Russen also ihren National-Bolschewismus wollen, dann bitte schön. Die Amerikaner genauso ihren Liberalismus, aber bitte nur bei sich zuhause. Alles andere wäre totalitär und vom Weltanspruchscharakter (nach Art des Zionismus oder des International-Bolschewismus Trotzkis).

      EU ist kein nur künstliches Konstrukt, sondern eine realpolitische Macht der Weltpolitik. Du kannst dich daran stoßen, das bleibt eine Ansichtssache, aber wenn Du sie als solche nicht anerkennst, bist Du ein Träumer, denn das hat mit der Realpolitik nichts zu tun.
      Hast Du selber Lösungsvorschläge, dann raus damit, auf dass deine eigene Aussage hier nicht „für die Katz“ würde, vielleicht ex Germania lux deinerseits?

      Reply
      1. 12.3.1

        Friedland

        Mein liebes Jungchen, mit welcher Arroganz erlaubst du dir, mir etwas zu unterstellen?
        Hast du zu Hause nicht gelernd, daß man höflich miteinander umzugehen hat?Erst wenn du dies beherzigst, werde ich dir wieder antworten und Denk- und Kritikverbote gibt es bei mir nicht, auch nicht durch dich!

        Reply
      2. 12.3.2

        Fritz

        Noch ist die Eu gar nichts……….am besten mal reisen und versuchen sich auf die Eu zu berufen.Die Eu muss sowieso weg.

        Reply
    4. 12.4

      Friedland

      Ein Nationalbolschewistisches Kukuksei

      Um weitere Leser zu beruhigen, Meister Dugin war 1994 Mitbegründer der Nationalbolschewistischen Partei Rußlands, die 2005 vom Obersten Gerichtshof Rußlands verboten wurde.
      Nach ihrem Selbstverständnis vertritt sie offen nationalistische, antidemokratische und sozialpopolistische Ansichten.

      Das globale Ziel des Nationalbolschewismus sei die Schaffung eines Imperiums von Wladiwostok bis Gibraltar!
      (Nachtigall, ick hör dir trapsen!)

      Das Wesen des Nationalbolschewismus zeigt sich in seinem
      Parteiprogramm:…Der Mensch der Rebellion, der Nationalbolschewik, sieht seine Mission in der Zerstörung des Systems bis auf den Grund,,,,

      Wird dies hier zukünftig eine Plattform des Bolschewismus oder soll das alles eher zur Abschreckung dienen?
      Ratlos gehe ich dem Sonntag entgegen.

      Reply
      1. 12.4.1

        bombrom

        ___

        Wenn du soviel wie Dugin erreicht hast, dann kannst du wieder dein Jungchen in die Hand nehmen und dich mal wieder herwagen, um vielleicht irgendetwas passendes zum Sachverhalt sagen zu können….

        Alexander Geljewitsch Dugin (geb. am 7. Januar 1962, Moskau) – russische Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, Philosoph, Politikwissenschaftler, Soziologe. Das Ziel seiner politischen Tätigkeit ist die Ausbildung der euroasiatischen Idee durch die Integration Russlands mit den ehemaligen sowjetischen Republiken zu einem Euroasiatischen Bündnis.

        Arbeitsplatz: Professor der staatlichen Lomonossow Universität Moskau

        Die akademische Grade: Der Doktor der soziologischen Wissenschaften, der Doktor der politischen Wissenschaften, der Kandidat der philosophischen Wissenschaften

        Mit 1988 bis 1991 – der Chefredakteur des Verlagszentrums «ЭОН».
        Ab 1990 – der Chefredakteur des Almanachs «Netter Engel».
        Ab 1991 – der Chefredakteur der Zeitschrift “Elemente”, den Vorsitzenden der geschichtlich-religiösen Assoziation “Арктогея”.
        Mit 1993 bis 1995 – der Kolumnist der Zeitung «Neuer Blick» [15] [16]
        Mit 1993 bis April 1998 – der Ideologe und eine der Führer der nationalbolschewistischen Partei. So Eduard Limonow, ist aus der nationalbolschewistischen Partei ausgetreten… wegen ideologischer Differenzen.
        Mit 1996 bis 1997 – der Autor und der Moderator des Rundfunkprogrammes «FINIS MUNDI» (der Rundfunk 101-FM).
        Mit 1997 bis 1999 – der Autor und der Moderator des Programms «Geopolitischer Kommentar» (der Rundfunk «Freies Russland»).
        Ab 1998 – der Berater des Vorsitzenden der Staatsduma Gennadijs Selesnjows.
        Ab 1999 – der Vorsitzende der Sektion das Zentrum der geopolitischen Expertisen des Experten-beratenden Rates für die Probleme der Staatssicherheit beim Vorsitzenden der Staatsduma.
        In 2000 hielt «die Philosophie der Politik» in International unabhängiges öko-politologisches die Universität Kolleg ab.
        Ab 2001 – der Vorsitzende des Politischen Rates der Allrussischen Gesellschaftspolitischen Bewegung “Eurasien”.
        Mit 2002 bis November 2003 – der Vorsitzende des Politrates der Partei “Eurasiens”.
        Seit November 2003 – der Führer der Internationalen euroasiatischen Bewegung.
        Seit März 2008 ist ein inoffizieller Ideologe der Partei “Einigen Russlands”
        Seit September 2008 – der Professor der Moskauer staatlichen Universität von M.W.Lomonossow, der Direktor des Zentrums der konservativen Forschungen bei der soziologischen Fakultät der Staatlichen Universität Moskau.
        Seit September 2009 – i.V. einen Lehrstuhlinhaber der Soziologie der internationalen Beziehungen der Staatlichen Lomonossow Universität Moskau.
        Seit März 2012 – das Mitglied des Experten-beratenden Rates beim Vorsitzenden der Staatsduma Russlands S.J.Naryschkine.

        Als Ergebnis der Umfrage, die von der Webseite Openspace durchgeführt wurde (unter 40 Tausende Befregten) hat Dugin 36 Stelle unter den einflussreichsten Intellektuellen Russlands.

        ___

        Reply
        1. 12.4.1.2

          Hans-im-Glück

          Lieber Bombron,
          leider fehlt dem Herrn Dugin eine Ausbildung in Ökonomie und Finanzwesen, sonst würde er einige Zusammenhänge, die er hier poltisch erklärt, als wirtschaftliche begreifen.
          Zum Beispiel folgt der Wachstumszwang des Kapitalismus ganz klar und einfach aus dem Zinseszins und dem Schuldgeldsystem – da braucht man keine politisch-ideologischen Interpretationen. Ebenso übrigens auch die Konkurrenz, die keine “Triebkraft der Entwicklung”, sondern Folgeerscheinung der Geldschöpfung aus dem Nichts ist.
          Auch hat er wohl von Freimaurerei und Zionismus noch nicht viel verstanden, sonst würde er gewisse Schlüsse sicherlich anders ziehen.

          Für meine Begriffe hat noch viel zu wachsen bis zu einem Format wie es z.B. ein Andrej Fursow aufweist.

      2. 12.4.2

        Maria Lourdes

        Die Bedenken Friedland kannst beiseite legen und brauchst nicht ratlos in den Sonntag gehen, ich habe 1994 auch noch heftige Fehler begangen, das gehört doch zum Leben dazu!
        Gruss Maria Lourdes – hast Du vor 20 Jahren alles richtig gemacht?

        Reply
        1. 12.4.2.1

          Friedland

          Ja, liebe Maria, Fehler gehören zum Leben dazu, sonst würde sich nichts verändern, denn irren ist menschlich.
          Fehler sind, wie obiges Beispiel zeigt, immer sehr lehrreich, wobei ich dies ausdrücklich nicht als Fehler anmerkte, sondern als mögliche Abschreckung.
          Wünsche Dir einen erholsamen und vergnüglichen Sonntag!

        2. Maria Lourdes

          Der Sonntag lieber Friedland wird heut nicht so vergnüglich werden, der Bombrom-Artikel ist online, wirst schon bemerkt haben! Ich brauch Dich hier und zwar mit all Deiner Fach-Kompetenz. Also schau bitte ein paar mal vorbei die nächsten Tage!

          Lieben Gruss

          Maria Lourdes

  20. 11

    Pater A. Isidor

    Betreff: Der Gefängnisplanet: Warum der totale Zusammenbruch der westlichen Regime unsere einzig wahre Chance sein könnte? Amerika und der Aufbau des neuen “Eisernen Vorhangs”

    Der Gefängnisplanet: Warum der Zusammenbruch der westlichen Regime unsere einzig wahre Chance ist?

    Die Flucht-Ausgänge für die westlichen Steuer-Sklaven werden sukzessive geschlossen. Diese Maßnahmen haben mit Sicherheit oder Terrorismus-Bekämpfung nicht das Geringste zu tun – hier geht es einzig und alleine nur darum, Sie – ja Sie – total auszubluten, um die Staatsschulden der Staats-Kraken zu finanzieren
    Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 26.06.2013
    Der republikanische Senator Orrin Hatch hat einen Nachtrags-Entwurf zum Einwanderungsgesetz eingebracht, welches der Beginn des amerikanischen Eisernen Vorhangs ist. Darin wird ein für alle verpflichtendes biometrisches Ausreise-System an den am stärksten frequentierten internationalen Flughäfen vorgeschrieben.

    Es ist Ihnen dann nicht mehr länger erlaubt, die USA frei zu verlassen. Die Regierung wird Sie mit biometrischen Mitteln nachverfolgen. Was kommt als nächstes? DNA-Tests? Das ist nicht mehr „Ihre Ausweispapiere bitte,“ das bedeutet „Papiere her!“

    Darüber hinaus gibt es eine neue Gesetzgebung, die den Amerikanern nicht nur lebenslang die Einreise verweigert, wenn sie ihre US-Staatsbürgerschaft aufgeben, sondern sie wollen ihnen zusätzlich auch noch eine riesige Auswanderungssteuer (wie im Dritten Reich) auferlegen. Es geht hier einzig und allein ums große Geld. Jedes Gesetz ist so ausgelegt, dass den Bürgern ihr Vermögen abgenommen wird, um den Schuldendienst aufrecht zu erhalten.

    In dem Highway-Gesetz zur „erneuten Freigabe von Bundeshilfen für Highway- und Highway-Sicherheits-Bauprogramme und weitere Zwecke“ der demokratischen Senatorin Barbara Boxer findet sich Absatz 40304, in dem es heißt, dass gegen jeden US-Bürger, der bei der US-Steuerbehörde IRS mehr als USD 50.000 Schulden hat, Maßnahmen eingeleitet werden können, „um den Reisepass zu verweigern, zurückzuziehen oder einzuschränken.“ Mit anderen Worten: Wenn die Behörden glauben, dass Sie ihnen irgendwelches Geld schulden, können sie Ihren Reisepass einfach für ungültig erklären, eine Untersuchung gegen Sie einleiten, und Sie können nicht reisen, und zwar solange, bis sie sagen, dass Sie ihnen nichts mehr schulden. Und was hat das mit Highways zu tun?

    Eduardo Saverin, einer der Gründer von Facebook, könnte so aus den USA verbannt werden, da er seine Staatsbürgerschaft aufgegeben hat, um Millionen US-Dollars an Steuern zu sparen.

    Das Problem ist, dass sich die US-Staatsbürgerschaft derzeit in Windeseile in die schlechtmöglichste Staatsbürgerschaft auf dem Planeten verwandelt, da es ganz danach aussieht, als würde irgendeine unsichtbare Hand hinter diesen Machenschaften stecken, um jeden zu versklaven und in eine den Staat nährende Wirtschaftsmaschine zu verwandeln – ähnlich wie in den Matrix-Filmen, wo die Menschen in Behältern gehalten werden, um Energie für den Staat zu generieren.

    Es dreht sich alles um Steuern – und das reicht von der Jagd auf Offshore-Unternehmen bis hin zu den Scheideanstalten, von denen jetzt verlangt wird, dass sie über jedes ein- und ausgehende Gramm Gold Buch führen.

    Bei dem ganzen exzessiven Datenklau der NSA geht es einzig und allein um Steuern. Wenn wir uns anschauen, was sich derzeit abspielt, wird klar, dass hier eine unsichtbare Hand am Werk ist, um das Vermögen zu konfiszieren und damit dann den Schuldendienst am Laufen zu halten.

    Diese Leute vernichten die Weltwirtschaft.

    Es wäre ja nett, wenn sie einfach Geld drucken und sich für den Weg der Hyperinflation entscheiden würden, dann könnten wir das Ganze mit einer entsprechenden Investmentstrategie wieder wettmachen. Aber diese Leute gehen nicht in diese Richtung. Sie machen Jagd auf die Bürger und erkennen ihnen mit ihren Gesetzen alles ab, was einst die Qualität einer freien Gesellschaft ausmachte.
    1. Amerikaner werden nach ihrem weltweiten Einkommen besteuert. „Die Vereinigten Staaten sind das einzige große Land, das anhand der Staatsbürgerschaft und nicht aufgrund des Wohnsitzes besteuert.“
    2. Amerikaner müssen der US-Steuerbehörde IRS jedes Bankkonto und jedes Unternehmen nennen, auf das sie irgendwie zugreifen können. Das hört sich vielleicht nach keiner großen Sache an, aber es reicht bereits, dass Sie ein paar kleine Investments in Ihrem Portfolio haben, und schon haben Sie echte Probleme. Und was die Sache noch schlimmer macht:
    3. Die US-Steuergesetzgebung ist unglaublich komplex, verwirrend und sehr teuer, wenn man sich daran halten will. Und das gilt selbst für extrem erfahrene Profis, die das Spiel bereits seit Jahrzehnten spielen.
    4. Viele ausländische Banken und Geschäftsleute treiben mit US-Bürgern keine Geschäfte mehr. Einige Schweizer Banken lehnen es bereits ab, für US-Bürger ein Konto zu eröffnen. Und es sieht ganz so aus, als würde die Lage noch bedeutend schlimmer werden. „Darüber hinaus müssen die ausländischen Banken einen Jahresbericht der Kontoauszüge, Bruttoeingänge und Bruttoabbuchungen des US-Konteninhabers zur Verfügung stellen.“

    Die Senatoren Casey und Schumer plädierten für die Implementierung von Strafen für Bürger, die die USA aus Steuergründen verlassen. Hierzu gehören ein lebenslanges Einreiseverbot (!) und eine drakonische Steuer auf das Nettoeinkommen (also schon besteuertes Einkommen).

    „1996 änderten die USA ihr Einwanderungsgesetz und fügten eine weitere Regelung hinzu, um ´Schimpf und Schande` über Menschen zu bringen, die die Staatsbürgerschaft abgeben … 2008 erließ der Kongress … eine ´Auswanderungssteuer` … die im Juni 2008 in Kraft trat, bei der US-Bürger, die ihre Staatsbürgerschaft aufgeben, unter bestimmten Umständen eine Expatriierungs-Steuer zu entrichten haben, die dazu gedacht ist, vom Auswanderer Steuern einzuziehen, die gezahlt worden wären, wäre er weiter US-Bürger geblieben.“

    Angeblich ist Sklaverei ja gesetzlich verboten worden. Aber das gilt nur für alle Privatleute.

    Es geht einzig und allein ums Geld – nicht um Sicherheit oder echten Terrorismus.
    Das ist gesetzgeberischer Terrorismus gegen die Bevölkerung, da diese Leute nicht Amerika repräsentieren, sondern die Regierung, und die Regierung repräsentiert die amerikanische Gesellschaft genauso wenig, wie die Kommunisten die Bevölkerung repräsentiert haben. Hoffentlich wird die Wirtschaft dafür sorgen, dass die westlichen Regierungen in Schutt und Asche gelegt werden, genauso wie wir es bei den Kommunisten zwischen 1989 und 1991 gesehen haben. Ihre Gier ist untragbar und sie vernichten jeden einzelnen Aspekt einer einst freien Gesellschaft.

    Wir brauchen eine echte Demokratie. Nicht mehr diese Leute, die vorgeben, uns zu repräsentieren, obwohl das in Wirklichkeit überhaupt nicht der Fall ist – sie beuten uns aus und jetzt errichten sie einen Eisernen Vorhang um uns herum.
    Es gibt immer Menschen, die eins und eins zusammenzählen können. Sie verließen Deutschland. All jene, die behaupteten, alles sei in bester Ordnung, bekamen eine Gratis-Dusche. Blinder Glaube ist niemals gut. Wir haben weder Vertrauen noch Gewissheit. Wir haben keine freie Presse. Von unserer freien Gesellschaft ist nichts mehr übrig, außer einem Hologramm ihres einstigen Selbst.

    WAS NOCH?

    Bush war ein wichtiger Financier der NSDAP und Mentor von Richard Nixon

    29. Juni 2013

    Mr. George W. Bush: Seine Vorfahren waren brutale Sklavenhändler und Sklavenhalter!

    Skrupellosigkeit, Folter und das Verschleppen von unschuldigen Ziegenhirten, scheinen George W. Bush bereits in die Wiege gelegt worden sein. Wie zwei Genealogen herausgefunden haben, war ein Vorfahr von George W. Bush ein übler Sklavenhändler.

    Bushs Vorfahr unternahm zwischen 1784 und 1792 mindestens elf Reisen nach Westafrika, um viele Menschen aus ihrer Heimat zu entführen.

    Es muss an den Genen liegen. Bereits George W. Bushs Vorfahr – ein gewisser Thomas Walker – fügte auf einem anderen Kontinent Menschen übles Leid zu. Thomas Walker war Sklavenhändler. Aber nicht bloss einer, der sich ein paar Dollar auf einem verwerflichen Markt verdiente, sondern ein übler Entführer und Menschenhändler. Wie zwei Wissenschaftler – der Genealoge Roger Hughes und der Historiker Joseph Opala – herausgefunden haben, waren Bushs Vorfahren nicht bloss Sklavenhändler sondern auch Sklavenbesitzer. Mindestens fünf Generationen Bush hatten Sklaven, wie die beiden Forscher herausgefunden haben.

    Nahtlos in die Kette von üblen Taten reihen sich die Taten der Bushs im 20. Jahrhundert. So wurden unter der Präsidentschaft von George W. Bush die Anschläge auf das World Trade Center inszeniert, umAfghanistan und den Irak zu überfallen. Vater George H.W. Bush war als CIA Agent am Tag als Kennedy getötet wurde in Dallas und hat Panama sowie den Irak überfallen. Dessen Vater Prescott Bush wiederum war seinerzeit ein wichtiger Financier der NSDAP und Mentor von Richard Nixon. Wie gesagt, eine History of Crime.

    gefunden bei: http://www.seite3.ch/George+W+Bush+Vorfahren+war+Sklavenhaendler+und+halter+/590847/detail.html

    Wussten Sie z. B., daß die in der BRDDR stationierten 72.000 US-Soldiers und alle arbeitenden und Geld-verdienenden Angestellten und Arbeiter als US-Statsangehörige in der BRDDR keinerlei Steuern bezahlen.
    Dass alle US-Firmen, US-Unternehmen, US-Beratungsunternehmen und US-Konzerne mit Sitz in der BRDDR keinerlei Steuern in der BRDDR bezahlen.
    Was könnte dies im Klartext bedeuten?
    Einmal darfste raten!

    Fragt sich Pater A. Isidor
    bis in alle Ewigkeit
    Amen

    Reply
  21. 10

    neuesdeutschesreich

    Reblogged this on neuesdeutschesreich.

    Reply
  22. 9

    Aufstieg des Adlers

    Bevor ich meinen eigentlichen Kommentar schreibe, hier das Video, was sich gestern in Berlin am Neptunbrunnen ereignet hat:

    https://www.facebook.com/photo.php?v=470600513025584

    D a s sah nicht nach “Notwehr” aus !

    Reply
    1. 9.1

      Wilhelmderzweite

      Schwer zu sagen. Der Kerl wurde auf jeden Fall schneller, hat ein Messer in der Hand und war nur noch 2 Meter von dem Polizisten entfernt. Wenn der Polizist dann abhauen würde, macht er sich lächerlich. Die Frage ist eher, ob er den Schuss hätte weniger schlimm platzieren müssen. Solche Situationen werden bei der Polizeiausbildung sicher des öfteren geübt.

      Reply
      1. 9.1.1

        Aufstieg des Adlers

        @ Wilhelmderzweite

        Ich bin auch noch beim grübeln, wie ich mich verhalten hätte, aber mußte es denn unbedingt die Abgabe des Stußes oberhalb des Brustbereiches sein ?

        Schußabgabe in Beinhöhe hätte doch denselben Zweck erfüllt, oblich ich mich jetzt schreiben sehe, gerade noch rechtzeitig ist mir eingefallen, überhaupt auf die Gesamtsituation einzugehn:

        Was mußte erst Alles passieren, bis der junge Mann dort durchdrehne, wobei ich die gesamtpolitische Sutuation ausdrücklich mit einbeziehen will, da ich solche Vorkommnisse aus alten DDR Zeiten überhaupt nicht kenne!

        Der Neptunbrunnen, unweit von Berliner Fernseh/ und UKW Turm, wo ich als Kind unbeschwert meine Eiskugel aß!

        Kann mich noch erinnern, die Schokokugel für 30, die Vanillekugel für 15 und die Erdberkugel ebenfalls für 15 Pfennig!

        Seit dieser Zeit, ich glaube für uns alle sprechen zu können, haben wir doch alle einen unglaublichen Aderlass an wirklich schönen Augenblicken erlebt!

        Es ist so traurig, ja fast schon nicht mehr in Worten beschreibbar, wie dieses wunderschöne deutsche Land zu so einem unglaublich schlechtem Ort verkommen ist, in dem sich nur die Ratten und Maden wohlfühlen, wo das Unkraut wuchert und rote Rosen nicht mehr gedeihen und wachsen können.

        Wahrlich: Es hilft hier nur noch der tränenverschmierte Blick der Augen gen der Sonne und aus jeder Pore soll es uns schreien JETZT ERST RECHT !

        Reply
        1. 9.1.1.1

          Mabuse

          Freiheit ist Sklaverei und Sklaverei ist Freiheit
          http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2010/04/freiheit-ist-sklaverei-und-sklaverei.html

          Handle so,daß die Maxime Deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könnte
          http://internetloge.de/arstzei/fhfrei.htm

          hier noch etwas für Dummies
          wer Anfang(50èr) in der BRD Kaffee trinken wollte wurde erschossen
          http://www.siegerjustiz.de/BVerfG.html

          dat gab es in der Diktatur DDR nicht Oder?!

        2. Aufstieg des Adlers

          @ Mabuse

          Die braven “BRD” Dummies wissen ja noch nicht mal, daß ihre heissgeliebte “BRD” ganz am Anfang noch “Deutsche Bundesrepublik” geheißen hat.

          Als Adenauer sah, daß er mit seinen Politkriechereien keinerlei Erfolg hatte und die DDR bereits ihre eigene Verfassung vorlegte, obwohl sie noch nicht mal gegründet war, sprach er den Satz aus “Lieber ein halbes Deutschland ganz, als ein ganzes Deutschland halb” und so nannte sich der Laden um in Bundesrepublik Deutschland.

      2. 9.1.2

        Hans-Dieter

        Jemand hatte mal einen Polizisten gefragt, warum nicht in die Hand geschossen wird?.
        Der Polizist meinte, daß man dann nicht treffen könnte, auch aus naher Entfernung.

        Reply
    2. 9.2

      Mabuse

      notwendig wären menschenwürdige Bedingungen dann würde so etwas nie passieren …
      http://www.n-tv.de/politik/Asylbewerber-drohen-mit-Selbstmord-article10908316.html

      erst reden,dann denken:Wenn Politiker ins Fettnäpfchen tappen
      wo baer bleibt der Deutsche?mit nacktem Oberkörper einem heißem Dag vor einem Springsprunnen nach dem Tagwerk noch dazu mit seinem Werkzeug
      ist bald nicht mehr möglich
      das kommt dabei raus,wenn Politiker nur von der Tapete bis zur Wand denken

      Reply
      1. 9.2.1

        Aufstieg des Adlers

        @ Mabuse

        …man stelle sich vor, wenn das Obduktionsergebis darauf verweist, daß der junge Mann…beschnitten gewesen ist…..

        Reply
  23. 8

    Dr. Lothar Ziegler

    Die Moral der Tiere ist nachahmenswert. Ausnahmslos. Mit dem Menschen kam der Teufel auf die Welt. Speziell der Weißlackierte ist zur größten Bedrohung der Menschheit geworden. 2020 kann es für alle vorbei sein, wenn wenn der Weiße nicht unter sich aufräumt. Im Vergleich zu Bush ist Obama noch schlimmer und die Hillary Clinton, die ihm nachfolgt, wird Obama nochmals als evil übertreffen. Die Insassen vom Käfig Germany sollten den Ausbruch wagen und alle evils jagen und verspeisen. Für Lady Kretschmann wurde vor zwei Tagen in Bethlehem “Stille Nacht heilige Nacht” gespielt, gesungen …Sie war sehr überrascht davon. Die Reise nach Israel habe sich gelohnt. Wenn TopNaive auf Reise gehen … Teufel besuchen wollen oder müssen … Ja, ja dann 2020 aus die Maus. USA wagt den Kampf mit Russland und China mit den modernsten Vernichtungswaffen, deshalb the big chance to end all life on earth in 2020 ff.

    Reply
  24. 7

    Jörg Dorn

    Noch nie so dermaßen US-Feindliches gelesen.
    Wo und vor allem nur Halbwahrheiten und somit die US-Feindlichkeit geschürt werden soll.
    Nichts aber auch Garnichts ist objektiv sondern entspricht nur dem empfinden des Verfassers.
    Sämtliches (Vermeintliches) wissen über US scheint aus Medien jeglicher Art zusammengetragen worden zu sein.
    Ich bezweifele das der Verfasser je in US war. Und wenn dann sicherlich nicht über eine Urlaubsreise hinaus.

    Reply
    1. 7.1

      Maria Lourdes

      Was wäre denn Gutes über US zu berichten lieber Jörg?
      Nenn mal ein paar Beispiele, bitte!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
      1. 7.1.1

        Jörg Dorn

        Alles.
        Das Leben, Die Arbeit, einfach alles.
        Ich habe insgesamt 18 Jahre in US gearbeitet und weiß was ich sage. Im Gegensatz zu denen die nie da waren (außer vllt mal im Urlaub für 14 Tage).
        Nichts habe ich Negatives gesehen.
        Deutsche die Medienverseucht sind Spiegel und Focus Leser die glauben das alles was da mitgeteilt wird, können das überhaupt nicht beurteilen.
        Voreingenommen durch Suggestion – das ist der Deutsche.
        Kennt aber weder die Mentalität noch die Kultur der Amerikaner.
        Weiß nicht das jeder US-Bürger ob arm oder reich für sein Land und seine Freiheit sterben würde. (In Deutschland sind das ja max. 2%)
        Patriotismus und Freiheit sind erstes Gebot. Selbstverwirklichung und Eigenverantwortung ein muss! (Was ja in Deutschland nicht gewünscht und verboten ist)
        Ich könnte die Maria 1000 dinge nennen die in US besser sind. Was Freiheit dort bedeutet und was Freiheit in DE bedeutet.
        Würde aber den Rahme auf einer ‘Fremden’ Webseite sprengen und wäre sicherlich nicht zweckdienlich.
        Fakt ist:
        Ich habe in meinem Leben in sehr vielen Ländern gearbeitet. Vom tiefsten Osten bis nach US.
        Kein Land hat mir das gegeben, die Erfahrungen gebracht ‘was LEBEN bedeutet’ wie US.
        (mal von Canada abgesehen, da ist es noch einen deut besser)
        Fakt ist auch:
        Das ich es bereist vor Jahren nicht mehr in DE und seiner Bevormundung, seiner Verbote, seine Bestimmungen und überflüssigen Reglementierungen ausgehalten habe.
        Ich Lebe nun schon seit fast 6 Jahren nicht mehr in DE (und seiner Zwangsjacke). – Komme nur noch max. 2 x im Jahr auf besuch.

        Darum sehe ich das was in Deutschland derzeit passiert auch mit gesunden Abstand.

        Ich bin der festen Überzeugung das Deutschland so wie man es kannte – Das Deutschland wofür mein Vater und mein Großvater sowie Generationen vorher gekämpft haben (Meine jetzt keine Kriege) in wenigen Jahren nicht mehr Existiert.
        Dann aber wird es US noch geben (Nicht so wie in diesem Bericht behauptet)

        Wenn du Maria wirklich wissen möchtest was den alles GUT ist , vor allem was besser ist als in DE, darfst du mich gerne anschreiben.
        Glaube du würdest staunen.

        Aber wie schon in dieser Seite suggeriert, … siehe Bezeichnungen wie Weltterroristen von Wilhelmderzweite, möchtest du wahrscheinlich nicht die wahrheit wissen. 😉
        Hier auf der Seite treiben sich so viele (den Ausdruck verkneife ich mir mal) wie User: Wilhelmderzweite rum das mir klar ist, warum 70% der Welt Deutsche nicht für voll nimmt.
        Nennt mich Träumer und lebt selber in der Vergangenheit ‘wie unschwer zu erkennen ist’ – Nehme an der Großvater war SS Obersturmbandführer.

        In diesem Sinn,
        und in der Gewissheit das ich mit der Entscheidung das GUT-Menschen Land der Schubladen-Denker verlassen zu haben, das einzig Richtige gemacht habe

        God Bless America

        Gruß
        Jörg

        Reply
        1. 7.1.1.1

          Maria Lourdes

          Jörg, die Maria war auch sechs Jahre da drüben, ich habe auch nicht geschrieben in Deutschland wäre es besser, aber so wie Du das darstellst ist es wohl auch nicht. Die Amerikaner sind Patrioten- ja das stimmt, aber nur aus Dummheit, weil sie alles glauben was in den Halbzeit-Nachrichten beim Base- oder Football gelogen wird! Da kann ich auch Patriot sein, wenn es heißt, da sind Massenvernichtungswaffen und wir sind der Weltpolizist! Wenn man in solchen Situationen mal die Frage stellt, ob das richtig ist, heißt es nur “Shut up” Halts Maul! Bist Du nicht dafür- bist Du ein Gegner!

          Ich kenne nicht einen Amerikaner- US ist gemeint, der kein VollDepp bezüglich Hirnwäsche wäre!
          Also erzähl mir nichts – God fuck America, sagt Maria Lourdes und bedankt sich aber trotzdem höflich bei Dir für Deine Mitarbeit hier!

        2. Untertan

          Maria, was den Großteil der Amerikaner betrifft, hast Du sicher recht. Aber dieser Onkel (Dugin) da oben, ist ein Spinner, oder nennen wir ihn lieber eine Schlange, der doch nichts anders von sich gibt, als das, was wir von unseren Politikerschranzen auf andere Art und Weise hören.

          “Ich bin mir sicher, daß im Moment des Kollapses die Europäer merken werden, daß sie sozusagen einer westlich-liberalen Fatamorgana aufgesessen sind.” Liberal? Was ist in Westeuropa liberal (liberal bedeutet übrigens freiheitlich)? Enteignungen? Umverteilung? Jeder sollte den Text oben lesen und liberal durch sozialistisch ersetzen, dann wird ein Schuh daraus.

          Wie auch in D, trifft die Kulturlosigkeit in den USA hauptsächlich auf die zugedröhnten Lifestyle-Spinner in den Großstädten zu und leider sind das die Schmocks, die an den Universitäten zur Führung der vermeintlich degenrierten Mittel- und Unterschicht auserkohren werden. Sobald man zu den Wurzeln – nämlich auf’s Land kommt – findet das so gut wie gar nicht mehr statt.

          UNIVERSITÄT – Man sollte sich als Deutscher einmal mit diesem Wort beschäftigen! UNIVERSAL, UNIVERSUM – NEW WORLD ORDER!

          Die normalen, durchschnittlichen und arbeitenden Menschen sind sehr nett, umgänglich und hilfsbereit, insbesondere in New York, wo die meisten sowieso auf sich allein gestellt sind. Aber alle zu den bösen Deutschen oder Amerikanern zu machen, wie blöd und stumpfsinnig ist das denn?

          In New York hatte ich meistens nette Taxifahrer, viele davon waren schwarz, mit denen konnte man reden. Die redeten auch gerne mit uns Deutschen. Aber es war eine schwarze Wildsau dabei. O.K. Nun sind alle schwarzen Taxifahrer aus N. Y. Drecksäcke und die in den USA lebenden Menschen sowieso.

          Mein Gott, was ist das hier? Ihr wollt doch die Freiheit des einzelnen genauso unterdrücken wie alle anderen. Die Freiheit des einzelnen besteht nicht darin, andere zu unterdrücken, sondern darin freiwillig(!) miteinander zu kooperieren.

          Was glaubt ihr denn wieviele diesem sogenannten “Gesellschaftsvertrag” noch blind vertrauen und ihn nicht als das erkennen, was er ist, eine gigantischer Versklavungsapparat!

          Was ist denn unsere “Kultur” wert, wenn wir zwar das sichtbare gewesene Vorhandensein in bestimmten Gebäuden noch bestaunen können, und uns noch erlaubt ist Lederhosen zu tragen (bis das als rassistisch gebrandtmarkt wird) aber um uns herum auch nur noch Zombies herumlaufen, die der gesteuerten Massenpsychose gehorchen, und dazu gehört auch die so viel gepriesene Demokratie, die auch nichts anderes ist, als sich einer (gesteuerten und manipulierten) Mehrheit unterwerfen zu dürfen?

          Ich wünschte, wir hätten nur 1 % des Freiheitsgeistes der Amerikaner und ihre 350 Millionen Waffen in Europa, um Brüssel und die Dummschwätzer und Volksvernichter dermaßen in Angst zu versetzen, wie es die Amerikaner können.

          Wenn diese freiheitlichen Menschen in den U.S.A,. aufwachen, die übrigens auch 1871 zu einer GmbH bzw. Corporation gemacht wurden, und den Betrug der sogenannten Elite erkennen, dann gibt es kein Halten mehr.

          Im Gegenteil zu unseren verschwulten Männchen, haben diese “Amerikaner” sehr viele im Kampfeinsatz geschulte Veteranen, die noch relativ jung sind, jedoch mittlerweile wissen, daß sie gemäß Kissinger nur Scheiße und dämliche Tiere waren, und die nach und nach durch Krebs “natürlich” wegsterben, weil sie Geschosse mit unangereichertem Uran benutzten und es nicht wußten.

          So viele Konflikte und so viele Menschen, die davon unmittelbar betroffen sind. Und da wird hier so ein Pophanz repräsentiert, der wiederum nur Sozialismus zu seinem und seinen gesellschaftsklempnerischen Genossen präferiert, als ob es den freien Willen der Menschen nicht gäbe, der allein dazu imstande wäre, das zu produzieren was der andere braucht, davon aber im Inland nicht mehr leben kann, weil das Falschgeld und die demoralisierenden Medien und die Lügen regieren?

          Sein Zitat: “Der Freie Markt ist sozusagen die wirtschaftliche Übersetzung des Individualismus. In der geradezu religiösen Überhöhung des Privateigentums zeigt sich der westliche Individualismus voll und ganz. Das Privateigentum soll völlig bindungsfrei sein, keine Verpflichtungen enthalten – wie das Individuum. Die Menschenrechte – man muß in diesem Zusammenhang auch von einer Quasireligion sprechen – sollen das soziale Umfeld für dieses Privateigentum schaffen. Denn die Ideologie der Menschenrechte enthält ja wiederum den gesamten westlich-liberalen Wertekanon.” Wo haben wir denn den freien Markt? Kann ich mich morgen an eine Straßenecke stellen und meine selbst hergestellte Marmelade verkaufen, ohne von den Schergen des vermeitlichen Liberalismus mit einer Strafe belebt zu werden?

          Also ich wüßte gerne, wie der wahre Lupo Cattivo auf die aktuelle Situation der immer schneller werdenden Veränderungen und Repressalien bezogen auf die arbeitenden Menschen reagiert hätte. Leider wurde sein großer Geist zu früh aus unserer Realität entfernt. G-d sei Dank, hat er eine würdevolle, Nachfolgerin gefunden.

        3. bombrom

          ____
          @ Untertan

          Dugin erklärt’s nämlich ganz genau, was er unter Liberalismus versteht:

          “Liberty – Freiheit VON” stellt er “Freedom – Freiheit FÜR” gegenüber (nach Mill)

          Er meint, dass Freiheit VON ins nichts führt. Wer die klar liberalistische Ausrichtung der westlichen Eliten und des Westens insgesamt nicht erkennt, müsste selbst bereits so in das System eingebunden sein, dass er vor lauter “Freiheit” nicht merkt, dass er als Untertan der “liberalen Ideologie” dem Untergang entgegenstrebt.

          Du müsstest mal den Text noch einmal lesen und die Videos anschauen, damit Du die philosophischen Zusammenhänge auch verstehst. Das ist nämlich keine triviale Sache.

          Und natürlich geht es hier nicht um einen engstirnigen Nationalismus. Es geht um Amerika als weltpolitische Macht und die amerikanische Ideologie, das Verhalten der Amerikaner gegenüber anderen Völkern, ihre Kolonialgelüste.

          Sie leben ja auf Kosten der ganzen übrigen Welt in dem sie einfach das Geld drucken und verbrauchen dabei um die 50% des Weltsozialproduktes. Auf die Weise könnte man’s sich natürlich schön und bequem einrichten.

          ___

    2. 7.2

      Wilhelmderzweite

      Ich hab noch eine Ergänzung zum Weltterroristen USA:

      Die Rheinwiesenlager

      Mach mal die Augen auf, du Träumer.

      Alternativ hab ich noch “Meisterverbrecher des XX. Jahrhunderts” anzubieten.
      http://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/artikel/meisterverbrecher.html

      Wobei hier Hitler falsch dargestellt wird.

      Reply
    3. 7.3

      Margitta

      Wer keine Argumente hat dem bleibt nur das diffamieren.

      Reply
    4. 7.4

      Aufstieg des Adlers

      @ Jörg

      Urlaubsreise ? Die lohnt auch nicht!

      Es sei denn, man hat es hier mit Masochisten zu tun, die sich Detroit von h e u t e ansehn wollen, eine einstmals stolze Autobauerstadt, – aber heute heruntergekommen und abgewirtschaftet im Schatten einer großen Vergangenheit ihr Dasein fristet!

      Detroit steht exemplarisch für für den Vefall, jedoch auch für die große Lebenslüge des “freiheitlichen Westens”

      Reply
      1. 7.4.1

        Jörg Dorn

        Wer hat was von Urlaubsreise gesagt.
        Ich habe da 18 Jahre gearbeitet. In 7 Bundesstaaten und keinen Urlaub gemacht.

        Reply
        1. 7.4.1.1

          Aufstieg des Adlers

          @ Jörg

          Dann wundert mich Nichts mehr, angesichts von 18 dort verbrachten Lebensjahren.

          Wenn man dann bei täglicher Autofahrt das Radio laufen läßt und 18 Jahre lang untersachwellig hört, wie schlecht doch die Russen sind, bezüglich Deutschland immer und immer wieder mit dem Holo zugeknallt wird, ja dann wundert mich Deine Einstellung nicht im Geringsten !

          Dann hält man auch die Erklkärung von Kriegen gegenüber anderen Völkern für legitim und es fällt Einem nicht mehr auf, wie Kriegseinsätze zu Friedenseinsätzen umgelogen werden und jeden Tag, jede Nacht Menschen fremder Völker bestialisch ermordet werden, wobei sich die durch das jüdische Hollywood hochgelobten “U.S.Marines” in Wirklichkeit als das allerletzte, restlos vertierte Untermenschengesindel an wehrlosen Frauen vergehn, sekundär, ob die Kinder dabeistehn oder nicht!

          ABER DU WIRST DICH GETÄUSCHT HABEN,JÖRG:

          Während das verfluchte weisse (! ! ! ) Amerika damit beschäftigt war, seine Waffen zu verchromen, hatten die R u s s e n immer weiter geforscht, weiter entwickelt – und besonders jetzt, wo selbst der dämlichste Antifant klar erkennen kann, so zionistenunterwürfig der auch erzogen sein mag, VON WEM eine akute Kriegsgefahr t a t s ä c h l i c h ausgeht – und diese Gefahr kommt ganz klar von den Ammies, der verfluchten City of London, geleitet und dahinter sich verkrochen die übelste, schmierigste Brut, mit der unsere liebe Mutter Erde seit Jahrtausenden zu kämpfen hat…..

          Denk´mal darüber nach, wer das sein könnte…

          Und bevor sich hier Einer über meine Wortwahl bezüglich des verfluchten weisse Amerika erregte, empfehle ich einen Blick in deren Geschichte, wie sie, kaum drüben angekommen zahllosen Indianerstämmen die Heimat unterm Arsch weg gerissen hatten, Millionen von ihnen zu Sklaven machten – und so weiter!

          (Selbstredend verschweigen wir, welcher …”Gattung” die Sklavenhänder zugehörig waren zum überwiegendem Teile talmudischem Dreck im Schädel)

          Mahlzeit

        2. 7.4.1.2

          jackcot

          Jörg Dorn,

          es gibt überall Positives und Negatives. Der Eine legt mehr Wert auf das Eine, der Andere auf andere Dinge. Wer ein Land nur im Urlaub kennen gelernt hat, hat es meist nicht wirklich kennen gelernt. Wenn man in einem anderen Land mehrere Jahre gearbeitet und gelebt hat und auch die Sprache spricht und versteht, seine Geschichte und Kultur kennen gelernt hat, weiß man natürlich viel mehr als Leute, die das nicht in ihrer Vitae haben. Das ist klar! Aber um das geht es hier nicht:

          Der hier interviewte russische Professor ist zweifelsohne ein hochgebildeter Wissenschaftler, der eigentlich etwas ganz Anderes anspricht als das, was Sie meinen. Ihm geht es um die von den sog. Eliten, die im Westen ja bekanntlich nur eine ist (und als “Jene” bezeichnet wird, oder als Kabale oder als Sabathäer etc.), vorangetriebene Gleichschaltung und Nivellierung der Völker zum Zwecke ihres eindeutig verwerflichen, sehr negativen sehr eigenen Machtanspruches.

          Das ist ein gänzlich anderer Denkansatz, als der, den Sie hier bringen:
          Es geht hier nicht um das Volk sondern um den Machtanspruch der sog. westlichen Elite und ihre üblen Tricks und Machenschaften der Manipulation auf allen Gebieten aufgrund eines perversen ideologischen Hintergrundes, den man nur als hochgradig geisteskrank bezeichnen kann, wie z. B. ihre Genozid-Pläne, ihr Gendermainstreamgetue, ihre perverse, krankmachende Ernährung, die sie meinen der ganzen Welt aufs Auge drücken zu können, ihre meist hochgiftigen chemischen Pillen, die angeblich heilen sollen, ihre Pseudomusik, die man allenfalls als unangenehmen, krankmachenden Lärm bezeichen kann, unter dem sogar Kühe signifikant weniger Milch geben, ihr Soziologen- und Psychologenquatsch, dessen Aufgabe es offensichtlich ist, die ganze Menschheit in ein Narrenhaus zu verwandeln, und hundert andere Felder, die, wenn sie durchgesetzt werden, die Erde unbewohnbar machen werden.

          Gott-sei-Dank regt sich immer mehr Widerstand gegen diesen geisteskranken Irrsinn der sabathäischen Mafia, die eindeutig dahintersteckt.

    5. 7.5

      Morgenrot

      Na dann, Herr Jörg Dorn, immer heraus mit den objektiven Vollwahrheiten über den Westen und besonders die Vereinigten Staaten. Herr Dugin beschreibt nichts anderes als den ideologischen Unterbau des Westens. Die heutigen Weltprobleme kommen ja von irgendwoher, nicht wahr, und die USA im besonderen erkennen gemäß dem Lehrglauben „Manifest Destiny“ (das bedeutet soiel wie das von der Vorsehung für die USA proklamierte Schicksal) gar keine Grenzen ihres Tuns und Wachstums an. Das hat alles ganz gut geklappt, solange es nur gegen relativ machtlose Indianer, Mexikaner und Philippiner ging, fast daneben, als es gegen ein lebenskräftiges und mächtiges Land, unser Deutschland, ging, weshalb schon fast die ganze Welt in die Niederringung dieses Landes verwickelt wurde, jetzt aber geht es gegen eine an dem Irrsinn des Westens gänzlich desinteressierte Menschheit. Diese Menschheit ist nicht an der Niederreißung immer neuer Grenzen interessiert, denn das führt ins Nichts und den Untergang. Auch mit dem einst stolzen und kraftvollen Deutschland in den Reihen dieses Westens ist der Krieg gegen die Menschheit und Wirklichkeit nicht zu gewinnen, denn Deutschland wird als Sklave fremder Macht keinen Kampf ausfechten wollen, der für es ehrlos und gegen sein eigentliches Wollen gerichtet ist, da kann sich der Haufe der Speichellecker und Ehrendoktortitelempfänger in diversen Kanzler- und anderen Ämtern sich auch noch so verrenken und bei den Siegern anbiedern. Für sowas gibt sich der Deutsche nicht her. Anders als bis zum 8.Mai 1945, als mit ganzer Seele und aller Macht des Willens gekämpft, gelitten, gehofft und weitergemacht wurde, kann die heutige BRD nur auf apathisches Mitmachen ihrer Untertanen bauen. Als Sieger kann man kann eben nicht alles haben.
      Da die Weltkugel begrenzt ist, werden jetzt Grenzen, die vom gesunden Menschsein gesetzt sind, niedergerissen: Es soll ja keine Geschlechter geben (das kann man dem gesunden Verstand nur um den Preis des Wahnsinns austreiben); Deutschland gibt es auch nicht; Rassen gibt’s auch nicht, außer dann, wenn die etwas leistungsschwächeren Rassen durch Quotenregelungen als abgrenzbare Gruppe zu bevorteilen sind; Geld als mengenbegrenzter Wertmesser gibt’s auch nicht; schlechte Erfahrungen mit Zigeunern und Juden gibt’s auch nicht; Anständigkeit gibt’s auch nicht; Familie gibt’s auch nicht. Überall dehnt sich das gefräßige Imperium aus.

      Reply
      1. 7.5.1

        der alte Umpitz

        bzgl. Morgenrot

        Du sprichst mir aus der Seele. …immer heraus mit den objektiven Vollwahrheiten über den Westen…

        Akiro Kurosawa hat in seinem Film “Ran” dem desillosionierten König, welcher sein zerfallenes Reich betrachtet, den folgenden Satz in den Mund gelegt: “In einer wahnsinnig gewordenen Welt bezeichnen sich die Wahnsinnigen als normal”. Dugin hat das nur hochwissenschaftlich übersetzt.

        Man muss Dugins überhöhten Gegenüberstellung vom Individualismus des Westens und dem Kollektivismus in China oder Russland nicht folgen, denn auch der Kollektivismus hat in seiner extremen Ausgestaltung den Menschen viel Leid gebracht. Extreme (also Gleichschaltung) sind IMMER schädlich.

        Doch in einem hat er recht: Der sog. Westen hat noch nicht begriffen, dass fast überhaupt nichts mehr normal ist, dass er sich noch nie soweit von dem entfernt hat was man Menschlichkeit nennt, dass sein Gesellschaftsmodell gescheitert ist. Er rennt sehenden Auges in sein Verderben. Hoffentlich bleiben ein paar Gute übrig…

        Reply
        1. 7.5.1.1

          Hans-im-Glück

          “In einer wahnsinnig gewordenen Welt bezeichnen sich die Wahnsinnigen als normal”.

          Tja, so ist leider in der Psychiatrie der Begriff “normal” definiert – es ist das, was die Mehrzahl der Menschen akzeptiert.
          Je kranker die Gesellschaft, desto schwerer ist es für einen gesunden Menschen, in ihr als “normal” zu gelten – mit allen daraus folgenden Konsequenzen!
          Möge es bald vorbei sein…

        2. Morgenrot

          Normal ist nach heutiger Lesart unserer uns vorgesetzten Eliten, was der Norm entspricht. Im Tollhaus stellt folglich der Wahnsinn das Normale vor. Der Begriff des Normalen im Sinne von nicht irre, lebenstüchtig und gesund gilt in diesem Zeitalter der „Dekonstruktion“ nichts mehr.
          Die Natur wird den Menschen für diesen Frevel an ihren ewigen Lebensgesetzen schwerstens züchtigen.

        3. Hans-im-Glück

          @ morgenrot:

          … ich bin sicher, die Natur wird nur diejenigen “züchtigen”, die gegen ihre Lebensgesetze verstoßen haben – also wissen wir, was zu tun ist – Mensch bleiben, der Natur nahe sein, menschlich miteinander umgehen – egal was uns “vorgespielt” wird.

        4. Morgenrot

          @Hans-im Glück 20:55
          Hoffentlich wird die Natur ein Nachsehen mit jenen haben, die sich ihr nicht widersetzten. Es ist aber zu befürchten, daß alle, gleichviel, ob verdorben oder anständig, jung oder alt, besonders aber der arischen Rasse zugehörig (bitte sich nicht an diesem Begriff zu stören) in den Strudel des Verderbens gerissen werden, da die Lebensgrundlagen gerade des europäischen Menschen durch systematische Zersetzung seiner geistigen Lebensprinzipien zerstört wurden. Ist erst einmal der Geist kaputt, dann läßt sich auch kaum mehr ein sinnvolles Leben aus der Scholle, der Faust oder durch geistige Arbeit erschaffen. Es lohnt sich nicht mehr, der Sinn ist futsch.Wir können vieles tun im kleinen Kreise, um das Leben doch noch als lebenswert zu erhalten, im Großen werden wir aber kaum etwa ausrichten können, da uns unsere Macht von den Demokraten entwunden und an uns feindliche Mächte übertragen worden ist. Ich denke hier an die Flut der Fremdländer in unserer Heimat Europa (diese Katastrophe wird auch die Polen nicht verschonen), wie werden wir uns gegen die irren Zugriffe der lebensfeindlichen Indutrie nach Art der Firma Monsanto verwahren können, wie uns gegen einen Staat, dem wir nurmehr feindliche Subjekte sind, die lediglich als Legitimation und Steuereinzugsgrundlage dienlich sind? Wir stehen mit dem Rücken an der Wand.

  25. 6

    bombrom

    Repost, weil es wunderbar ergänzend dazu passt,
    “Alexander Dugin über die Diktatur des (Neo-) Liberalismus”:

    außerdem,
    Aleksandr Dugin: “Liberalism, Communism, Fascism, and the Fourth Political Theory” (english subtitles):

    ___

    Reply
    1. 6.1

      Maria Lourdes

      Danke Bombrom, Dein Artikel kommt morgen!

      Lieben Gruss Maria Lourdes

      Reply

Leave a Reply to Mr. Panopticoin Cancel Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen