19 Comments

  1. 12

    jackcot

    Ein japanischer Fischtrawler hat einmal mit seinem Schleppnetz ein Urtier aus dem Stillen Ozean gefischt, das wie ein großer Fischsaurier ausgesehen hat. Das Photo von ihm findet man in einem der Bücher von Joachim Zilmer.

    Die Besatzung konnte den stinkenden Kadaver in der großen Hitze zum Leidwesen der Meeresbiologen in Japan leider nur photographieren aber nicht mitnehmen, sonst wüßte man mehr.

    Es gibt viele Hinweise, daß nicht alle Saurier an der Kreide-Tertiärgrenze durch den damaligen kosmischen Bolideneinschlag verendeten, sondern daß gerade in den großen Ozeanen (aber auch auf Land mindestens bis ins Plestozän) etliche davon überlebt und sich fortgepflanzt haben, vielleicht bis in unsere Zeit.

    Natürlich benötigen solche Raub-Megafaunen entsprechende Futtermengen, d. h. sie benötigen etsprechend große Beutetiere um zu überleben.

    Lichtdurchflutet sind nur die oberen ca. 40m unserer Meere. Darunter wird es selbst in klarstem Wasser tiefer als 60 bis 80m stocknacht. In Anbetracht der riesigen Wasserflächen und der meist enormen Tiefe der Tiefseebereiche ist über deren Fauna noch für lange Zeit bei weitem nicht alles bekannt. Da sind sicherlich noch viele Überraschungen zu erwarten- auch bezüglich deren Megafauna.

    Reply
  2. 11

    ohnweg

    Es gibt auch andere Beispiele welche von dem Gegenteil zeugen. Klein frisst gross.
    Ich habe einmal eine grossen Hund beobachtet, wie er eine Katze anmachte. Die Katze war scheinbar nicht gerade gut aufgelegt und ist dem Köter auf den Kopf gesprungen und hat ihm in die Augen gekratzt. Der Köter ist jaulend mit dem zornigen, halbverrückten Katzenvieh auf dem Kopf davongespurtet und rannte blindlings gegen eine Mauer und kippte um. Dies war in einer Gegend wo die Menschen andere Sorgen plagen als sich um einen toten Köter zu kümmern. Die Aasgeier machten den Rest und das Gewürm lutschte die Knochen aus. Na, war das nicht eine schöne Geschichte? So richtig um darüber zu meditieren. Die böse Katze wird sicher als Grashalm wiedergeboren werden. Karma eben. (Oder hat sich bei dem Hund irgendein Karma erfüllt? Fragen über Fragen)?

    Reply
    1. 11.1

      ohnweg

      In obiger kleinen Geschichte steckt ein verborgener Sinn dahinter. Klein frisst Gross und der Grosse, wenn er blind gemacht wird, zerdeppert sich an der nächsten Mauer seine Birne. Eine Kriegslist mit Dopplereffekt die man nur umzusetzen braucht. Spitze Feder und knallharte Wespenstiche in die Weichteile. Aus Spass wir ernst, sozusagen. List und Tücke darf als Sahnehäubchen nicht fehlen. Im Krieg absolut legal. Auch im geistigen Kampf der im Informationsfeld schon entschieden ist. Intuition mit Verstand gepaart verrät einem dies. (Verstand + Intuition = göttliche Intelligenz).

      Der Köter (der Weltparasit mit seinem Anhang) fängt schon an zu springen. Kratzt der Bestie die Augen aus und errichtet die Mauer. Am Besten eine Ringmauer. Da kann dann der Köter hinrennen wohin er will, immer wird er sich stossen. Aber nicht vergessen, der Boden im Ringwall muss fest sein, sonst steckt die Thöle seinen Kopf in den Sand.
      Umsetzen, Freunde, klug umsetzen. Es geht auch ohne Gewalt. Viele Systeme haben sich selbst den Kopf zerdeppert. Meine Arbeit ist ein Teil der Zersetzungskraft. Jeder halt auf seine Weise.

      Wenn der Edelmann/Frau sich kratzt
      fürchtet sich die Katz.
      (Leicht zu enträtselnder Koan, oder hohler Spruch um das rotierende Gehirn still zu legen). Aber gemach, liebe Freunde, ich nehme lieber die Hacke oder das Schwert in die Hand. Ich bin ein Mann der Tat. Und gerade deshalb leide ich ja so.

      Reply
    2. 11.2

      Skeptiker

      @Ohnweg

      Der Film war es aber nicht.

      http://www.youtube.com/watch?v=bokwSFugQLE

      Gruß Skeptiker

      Reply
      1. 11.2.1

        ohnweg

        Ich kann leider das Video nicht ansehen. Meine Internetverbindung mit einem Stick ist zu langsam. Aber das Bild sagt ja schon genug aus. Meine Tiere in Paraguay haben sich auch gut verstanden. Darunter eine grosse Echse, Katz und Hund, Hühner und Truthähne. Kröten und sonstiges Getier. Ein Paradies. Und da sie genug zum Fressen hatten und lieb behandelt wurden haben sich all diese verschiedenen Tiere respektiert und vertragen. So wie der Herr, so das Gescherr. (Die Echse hat das Trockenfutter der Hunde aus ihrem Fressnapf gefressen, die Hunde haben es mit Ruhe aufgenommen).

        Reply
        1. 11.2.1.1

          Maria Lourdes

          Das gefällt mir – Danke und gruss Maria! 😉

          Reply
  3. 10

    ohnweg

    Die Grossen fressen die Kleinen. Nicht nur im Meer.

    Reply
  4. 9

    Adolph Bermpohl

    Das unbekannteste Gebiet auf der Erde ist der Meeresgrund.
    Nach dem Endsiege wird seine Erforschung eine wichtige Aufgabe sein.

    Adolph

    Reply
  5. 8

    Venceremos

    Monströses unter Menschen: Experimente mit Kindern – schwul auf Rezept:

    http://mcexcorcism.wordpress.com/2014/05/23/schwul-auf-rezept-medikamentose-substitution-fur-9-jahrige-kinder/

    Reply
    1. 7.1

      M. Quenelle

      Klar, die pöhsen, pöhsen Deutschen wieder. Diese Geschichte muss noch umgeschrieben werden!

      Reply
  6. 6

    Venceremos

    Zum Vernichtungsfeldzug der britischen Kolonialisten gegen die australischen Ureinwohner:
    Leider ist der Film, den die Aborigines in einem Kulturzentrum über ihre Geschichte zeigen, nicht zu kaufen, sie haben die Rechte und geben ihn nicht frei. Aus dieser Vorführung geht man heulend raus, es ist einfach unbeschreiblich, was „man“ auch diesen Menschen angetan hat, die berühmte Menschlichkeit der Landnehmer eben in allen Varianten. Da wurden Indigene u.a. am Strand eingegraben und man hat ihre Köpfe zu Schießübungen benützt, auch wurde mit ihren Köpfen Polo gespielt.
    Auch die Zwangsinternierungen und Zwangsadoptionen von ihren Kindern bis in die 50er wurden schonungslos aufgedeckt.

    http://www.standupfortheburrup.de/aborigines/

    Reply
    1. 6.1

      Andy

      Hier eine aufschlussreiche Seite ueber die Behandlung von Deutschen in Australien: http://www.germanaustralia.com/d/d-ww1.htm

      Reply
  7. 5

    Venceremos

    Die Natur hat noch viele unvorhergesehene Überraschungen für uns im Ärmel, aber es ist nicht alles reine Natur, was da so unheimlich erscheint. Dies war der Himmel gestern in einigen Teilen der Mitte Deutschlands, „Mammatuswolken“. Eine düstere Front vor der Sonne setzte sich wie mit dem Messer abgeschnitten vom „blauen“ Himmel ab und löste sich später genauso wundersam wieder in Nichts auf, sogar den
    Himmels- Deppen fiel es auf ;).

    https://de-de.facebook.com/MyCasselfornia

    Reply
  8. 4

    HERZ ENGEL C

    Wenn wir schon von seltsamen Dingen hören und sehen, warum nicht,
    einmal, den Film am Sonntag bringen ( was der Honigmann kann, können wir auch ).

    Zum anderen wegen mancher Verräter oder Denunzianten oder Spione, mal das passende Gegenstück,
    einmal zur Erinnerung, dann auch zum …amusement…..

    Bitte

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Lm1eGKui8gw

    Reply
    1. 4.1

      Maria Lourdes

      Stimmt Herz Engel C – vielen Dank!

      Gruss Maria

      Reply
  9. 3

    Andy

    Da ist dieses „Mysterium“ aus Australien doch schon um so einiges glaubwuerdiger:

    https://www.youtube.com/watch?v=oDF21rKkYcM&feature=em-share_video_user

    Reply
  10. 2

    HERZ ENGEL C

    Nichts glauben, bis Beweise vorgetragen werden, ( und die können gefälscht sein ).
    Wahrscheinlich ein Trick, um mehr Verkaufszahlen, für was auch immer, zu erreichen.

    Wichtig ist, wie immer, dasselbe zu wiederholen.
    WIR BEFINDEN UNS IM KRIEG; DER UNTERSCHWELLIG AUSGETRAGEN WIRD, ( mehr oder weniger ), auf allen Ebenen und in allen Bereichen, Medienbereich, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Religion, und so weiter.

    Auf Grund dieser TATSACHE, vergleichbar beispielhaft, niemanden Vertrauen schenken, daß so was nie wieder passiert, wie das…

    ……„… dass die Signatarmächte des Vertrages von Versailles den Deutschen feierlich versprachen, man würde abrüsten, wenn Deutschland mit der Abrüstung vorangehe. Vierzehn Jahre! lang hatte Deutschland auf die Einhaltung dieses Versprechens gewartet … In der Zwischenzeit haben alle Länder … ihre Kriegsbewaffnung noch gesteigert und sogar den Nachbarn Geldanleihen zugestanden, mit denen diese wiederum gewaltige Militär-Organisationen dicht an Deutschlands Grenzen aufbauten…….
    ( Zitat…Kurzer ).

    Reply
  11. 1

    AeltererKnecht

    Hier wieder ein Beweis, daß unsere amerikanischen Freunde augenscheinlich nur in Superlativen denken und agieren können. Es kann nichts vernünftig, wie auch mal sachlich erforscht, oder sagen wir, ergründet werden.

    Es geht wohl nur noch mit „Giant Megalodon,“ oder „Megaoctopus!“

    Könnte es einfach nur sein, daß ein mit hungrigem Bauch, auf Jagd befindlicher Orca, samt Familie, genau diesen Shark ausgeguckt hat und einer aus der Orcafamilie genau die Stelle aus dem Haifisch gebissen hat, in der der Sender implantiert war?

    Es ist aber auch verdammt heiß, dieses Sommerloch! 😉

    Gruß AeltererKnecht

    Reply

Hier koennen Sie Ihren Kommentar bei LupoCattivoBlog verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen