lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

  • Abonnieren

  • Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 4.784 Followern an

  • Lupo bei der Arbeit

  • Zitat Josef Pulitzer

    Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.
  • Your Destiny


    maria-lourdes-blog


    logo_allure 500x 120


    CCRESTED Logo




    bereicherungswahrheit-logo-980x123px


    alpenschau-500x75px-1


    esoterik-plus-banner-500x70-px


    weltkrieg-banner







  • Der kleine Nazareno

    In Brasilien leben ungefähr 25.000 Kinder völlig verwahrlost auf der Straße. Jeden Tag kämpfen sie um ihr Überleben, und gegen die Realität: Hunger, Kälte, Prostitution und Drogen – dabei leben sie in ständiger Angst vor gewalttätigen Übergriffen von Banden und der Polizei. Maria Lourdes und Lupo Cattivo unterstützen den kleinen Nazareno mit einer Patenschaft! Helfen Sie mit, sagt Maria Lourdes!

    Spende Nazareno

    Nazareno besuchen
  • WARNHINWEIS

    Dieser Blog kann kurzfristig zu Kopfschmerzen und Übelkeit führen , bei regelmässiger Verabreichung sollte er jedoch nach aller Erfahrung die Laune und das Freiheitsgefühl erheblich verbessern!

    Die 17 taktischen Regeln des Desinformanten - Hat man diese verinnerlicht, wird es dem Troll unmöglich, davon mit Erfolg Gebrauch zu machen. hier weiter

  • Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

    Schließe dich 4.784 Followern an

  • NO COPYRIGHT

    sämtliche lupo-cattivo-Informationen/Hintergründe/Artikel dürfen (unter Hinweis auf die Quelle) ohne Rückfrage weiterverbreitet werden, denn die Weiterverbreitung von Information ist derzeit das schärfste Schwert zur Verhinderung weiterer Pläne der Pathokratie. Es geht nicht um: WER HAT'S ERFUNDEN ? das Rad, sondern dass es von möglichst vielen benutzt wird !
  • Themen

  • aktuell meistgelesen

  • Neueste Kommentare

  • Übersicht ältere Artikel

  • Empfehlungen

    Sie sagten Frieden und meinten Krieg - Die wahren Ziele der US-amerikanischen Außenpolitik. Die Methoden, mit denen US-amerikanische Regierungen ihre Kriege seit 1846 als Feldzüge für Frieden, Freiheit, Menschlichkeit und Demokratie deklariert und doch oft als Intrigenspiele inszeniert haben. hier weiter
     
    Meinungsmacht: Die verborgenen »Kreise« der Journalisten - Wissen Sie wie der "Qualitätsjournalismus" gemacht wird? Wahrscheinlich nicht. Wenn doch, dann würden Sie keine einzige etablierte Zeitung mehr kaufen und den Rundfunkbeitrag sofort boykottieren. hier weiter
     
    Das dritte Auge öffnen - Erleben Sie die Kräfte jenseits der sichtbaren Realität, entdecken Sie Ihre paranormalen Kräfte und lassen Sie sich von Ihrem höheren Bewusstsein zu mehr Glück, Erfolg und Lebensqualität führen. hier weiter
     
    Die 7 Schleier vor der Wahrheit - Der Weg zur Wahrheit führt durch sieben Illusionen. Sie sind wie Schleier, die uns vom Wesentlichen fernhalten. Sobald diese verstanden und gelüftet werden, wird alles im Leben einfacher und erfüllender: hier weiter
     

  • Die Heilkraft der Kokosnuss - Sie wird in tropischen Ländern "Königin der Nahrungsmittel" genannt. Weil es wohl keine Krankheit, kein Gesundheitsproblem gibt, das die Kokosnuss nicht zu lindern, zu heilen und zu verhindern vermag. hier weiter

    14/18 - Obrigkeitshörige Deutsche, kolonialistische Engländer, revanchistische Franzosen, betrügerische Russen und rassistische Amerikaner, sie alle mischten mit im großen Spiel der Mächte. hier weiter

    Wahrheit über den Ersten Weltkrieg - Historisch und politisch korrekt war es lange Zeit, dem Deutschen Reich und Kaiser Wilhelm II. einen Griff nach der Weltmacht zu unterstellen. Neuerdings beginnt sich eine andere Version durchzusetzen: hier weiter

    50 Thesen zur Vertreibung - Ursachen, Verlauf und Folgen der Vertreibung von rund 14 Millionen Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg. Der US-amerikanische Völkerrechtler und Historiker Alfred de Zayas bietet diese Information in bestechender Klarheit. hier weiter

    Deutsche und Juden vor 1939 - ein Deutscher und ein Jude, begaben sich dazu auf Spurensuche, legten frühe gemeinsame Wurzeln frei und entdeckten über die Jahrhunderte viel Verbindendes, ebenso manches, das trennte. hier weiter

    Millionen Kriegskinder sind unter uns - Sie haben den Bombenkrieg oder die Vertreibung miterlebt, ihre Väter waren Soldaten, in Gefangenschaft oder sind gefallen. Diese Kriegsvergangenheit zeigt auch heute noch in vielen Familien Spuren...hier weiter

    Alliierte Kriegsverbrechen - Nur für Leser mit starken Nerven! Terrorbombardements gegen deutsche Zivilisten, Vertreibung, Massenvergewaltigung, Nachkriegs-KZs, Hungerterror gegen Kriegsgefangene, Einsatz beim Minenräumen...hier weiter

    Verschwiegene Schuld - Schuld, die den Deutschen angelastet wird, ist in den heutigen Medien allgegenwärtig. Schuld, die hingegen die Alliierten des Zweiten Weltkrieges betrifft, wird verschwiegen. hier weiter

    Leaky-Gut, die neue Volksseuche! Mangel an Magensäure als Auslöser für eine Vielzahl von Folgeerscheinungen. Die Folgen erleben wir als Krankheiten. Von der Schulmedizin nur selten in Zusammenhang mit fehlender Magensäure gebracht... hier weiter

    Ärzte gefährden Ihre Gesundheit - Bis zu 57.000 Menschen sterben jedes Jahr an den Nebenwirkungen von Medikamenten. Zahlen, Daten und Fakten, die Ihr Arzt gerne vor Ihnen verborgen hätte. hier weiter

    Wie uns das Medienkartell täglich manipuliert? Eva Herman demaskiert die Protagonisten dieses Kartells. Die Autorin ist überzeugt: »Wir werden täglich getäuscht.« Als langjährige Tagesschau-Sprecherin, Journalistin und Erfolgsautorin kennt Eva Herman die Mechanismen und Strategien des Kartells nicht nur sehr genau. Sie hat sie selbst zu spüren bekommen. hier weiter

    Langzeitnahrung – BP-5 ist eine Art Müsliriegel der hauptsächlich aus gebackenem Weizen besteht. BP-5 ist sofort verzehrfertig und muß nicht gekocht werden. Es schmeckt sehr gut (süß) und ist für jeden (auch Kleinkinder) bestens geeignet. hier weiter

    Was Sie nicht wissen sollen! Eine kleine Gruppe von Privatbankiers regiert im Geheimen unsere Welt. Das Ziel dieser Geldelite ist kein Geringeres als die Weltherrschaft, genannt die Neue Weltordnung! hier weiter

    666 – Die Zahl des Tieres - Wer sie nicht tragen will, auf seiner Hand oder Stirn, der kann nicht mehr kaufen oder verkaufen! Die Rede ist von der Zahl des Tieres (Apk 13,16-18), der Zahl 666. hier weiter

    Begegnungen mit einer anderen Realität: Augenzeugen berichten! Existiert mitten in unserer Realität eine zweite Welt voller phänomenaler Wunder und überirdischer Erscheinungen? Gibt es Menschen, die gleichzeitig in beiden dieser Welten leben... hier weiter

    Töten auf Tschechisch - Die Massaker im Nachkriegs-Tschechien. Die Aufnahmen belegen erstmals, was Augenzeugen und Historiker seit Jahrzehnten behaupten und nie mit Bewegtbildern beweisen konnten: hier weiter

    Alois Irlmaier - war einer der besten Hellseher, die jemals auf deutschem Boden geboren wurden. Sehen Sie eine umfassende Darstellung seiner Prophezeiungen. hier weiter

    Ich seh´s ganz deutlich! Alois Irlmaier gab Angehörigen Auskunft über Vermisste und sagte mit seinen Prophezeiungen dramatische Ereignisse und Veränderungen für Europa voraus, die teilweise bereits eingetroffen sind. hier weiter

  • Schützen Sie sich wirksam vor Angriffen, Vergewaltigungen und körperlicher Gewalt.

    Großes Pfefferspray

  • Massenmigration als Waffe
    warum und wie schwache Staaten zunehmend die Drohung oder Realität einer >strategisch gesteuerten Migration< einsetzen, um politische Ziele durchzusetzen, die ansonsten für sie unerreichbar wären... hier weiter

    Erinnerung ans Recht
    Während die Eliten in Berlin und Brüssel vordergründig an etablierten Werten der Demokratie festhalten, zerstören sie vorsätzlich und systematisch die Eckpfeiler unserer Rechtsordnung. Ihr bisheriger »Erfolg« beruht zu großen Teilen darauf, dass wir Bürger unsere Rechte gar nicht kennen... hier weiter

    Eine traurige Tatsache
    Lesen Sie bitte selbst, was alles in westlichen Ehen stattfinden kann. Bitte glauben sie mir, leider ist diese Geschichte Realität und kein Einzelfall… hier weiter

    Der Atlas der Wut
    lesen Sie, in welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen erwartet… hier weiter

    Krisenvorbereitung
    Viele Plattformen im Netz haben es bereits angekündigt … und rechnen mit einer Verschärfung der allgegenwärtigen Krisenherde (finanziell, politisch & gesellschaftlich) und nicht wenige gehen gar von einem vollständigen Systemkollaps aus. Insofern stellt sich zwangsläufig die Frage:»Sind Sie vorbereitet?« hier weiter >>>

    Wie Medien Krieg machen
    Ein zeitloses Dokument über die wahren Kriegstreiber der heutigen Zeit! Fesselnd, hoch spannend, erschütternd! hier weiter

    Verbot von Bargeld
    Der nächste dreiste Coup auf unser Geld steht unmittelbar bevor: Schon bald drohen Bargeldrestriktionen bis hin zum Bargeldverbot. Die EU arbeitet bereits an konkreten Plänen, das Bargeld 2018 vollständig abzuschaffen… hier weiter

    Deutschland Erwacht
    Im ganzen Internet findet man kaum Informationen über den Buren Nicolaas van Rensburg. Besonders viel hat er über den 3. Weltkrieg gesehen. hier weiter

    Vernichtung Deutschlands
    Millionen vergewaltigt…. Millionen ermordet…. Millionen gefoltert…. Millionen versklavt…. Egal, was du über den Zweiten Weltkrieg gelesen, was dir darüber erzählt worden ist oder was du davon zu wissen scheinst… vergiß es! Jetzt, zum ersten mal seit 70 Jahren, erfahre, was deine Eltern bzw. Großeltern durchgemacht haben… hier weiter

    „Ich arbeite für die Rothschilds!“
    Simon Sebag Montefiores, ein britischer Historiker – beschäftigt sich vorwiegend mit der russischen Geschichte – hat ein meisterhaftes Werk abgeliefert: hier weiter

    Abwehrstock
    Mit dem Abwehrschlagstock können Sie sich im Notfall gut verteidigen. Abgabe nur an Personen ab 18 Jahren. Der Erwerb und Besitz ist erlaubt… hier weiter

    Langzeitlebensmittel
    Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter

    Exklusivreport – Ob ARD, ZDF oder Bild: Nie wurden wir dreister manipuliert als heute. Wussten Sie, dass öffentlich-rechtliche TV-Bosse dank Ihrer GEZ-Gebühren mehr verdienen als die Bundeskanzlerin? hier weiter

    Wie Medien Krieg machen – Ein zeitloses Dokument über die wahren Kriegstreiber der heutigen Zeit! Fesselnd, hoch spannend, erschütternd! hier weiter

    Die Vernichtung Deutschlands – Millionen vergewaltigt…. Millionen ermordet…. Millionen gefoltert…. Millionen versklavt…. Egal, was du über den Zweiten Weltkrieg gelesen, was dir darüber erzählt worden ist oder was du davon zu wissen scheinst… vergiß es! Jetzt, zum ersten mal seit 70 Jahren, erfahre, was deine Eltern bzw. Großeltern durchgemacht haben… hier weiter

    Wenn das die Deutschen wüssten… dann hätten wir morgen eine (R)evolution!  War Ihnen geläufig, dass wir bald in die “Vereinigten Staaten von Europa” übergehen und die Menschen in “handelbare Waren” umfunktioniert werden? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? hier weiter

    Feldpost – In diesen Briefen, E-Mails und SMS-Nachrichten, deren ausschnittweise Veröffentlichung im Magazin der Süddeutschen Zeitung die Bundeswehr verhindern wollte, kommen die Frauen und Männer zu Wort, die für uns in den Krieg ziehen müssen. Sie bieten einen bestürzenden und bewegenden Einblick in ihren Alltag und erzählen offen von einer Wirklichkeit, von der wir kaum eine Vorstellung haben. hier weiter

    “Die reden – Wir sterben”: Diese traurige Bilanz zieht der langjährige Berufssoldat und Oberstleutnant a. D. Andreas Timmermann-Levanas aus über 20 Jahren Berufserfahrung. Er schildert erschütternde Erlebnisse und kritisiert grundsätzliche Probleme der Einsatzarmee. hier weiter

    Lügen erkennen – das Geheimnis, wie Sie Lügner und Betrüger entlarven!
    Täglich begegnet uns ein Heer von Blendern, Schauspielern, Lügnern und Betrügern. Ob im Vorstellungsgespräch, am Arbeitsplatz, im Kaufhaus, ja sogar in der Beziehung und auch im Internet…hier weiter

    Frohe Weihnachten für alle Menschen in der bunten und toleranten Multikultiwelt – Mit drei Verletzten – ein Angesteller musste im Spital genäht werden – endete Donnerstagnacht eine Weihnachtsfeier am Grazer Schloßberg …Asylanten attackierten die Gäste…  mehr hier

    Das sollte jeder Mann wissen! Obwohl viele Situationen komplex sind, gibt es eine profunde Wahrheit, die jeder Mann kennen muss. Es ist diese hier…

    Wir sind nicht allein. Das waren wir auch nie… Wir werden auch heute noch von den Nachfahren der »Wächter« beeinflusst. Aus ihrer Herkunft leiten sie einen Herrschaftsanspruch ab. Auch heute nutzen sie die einfachen Menschen aus, um ein Leben in unermesslichem Reichtum zu führen… hier weiter

    Böse Gutmenschen – Sie sind gut organisiert, sie sitzen in den Parlamenten, in der Regierung und in den Redaktionen, sind Richter und Staatsanwälte – und sie sind alle dem linken Spektrum zuzuordnen. Sie treiben ganze Armeen von Mitläufern vor sich her. hier weiterlesen>>>

    Du glaubst Du kennst die Wahrheit? Du kennst die Wahrheit? Das glaubst Du? Woher? Woher kommen Deine “Wahrheiten” das globale politische Zeitgeschehen betreffend? Die Menschheitsgeschichte betreffend? Die Flüchtlingsthematik betreffend. Krankheiten betreffend. Was hältst Du für die Wahrheit? hier weiter >>>

    Abwehrstock – Mit dem Abwehrschlagstock können Sie sich im Notfall gut verteidigen. Abgabe nur an Personen ab 18 Jahren. Der Erwerb und Besitz ist erlaubt… hier weiter

    Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen? Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. hier weiter

    Geschenkgutschein – Endlich ein Geschenk, das garantiert passt! Sie bestimmen den Gutscheinbetrag – und der oder die Beschenkte kann sich dann aus unserem reichhaltigen Programm die Bücher, CDs und DVDs aussuchen, die ihm oder ihr am besten gefallen. Hier weiter>>>

    Spurlos verschwinden – “Delete” und “Reset” Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen könnten – wenn sie nur wollten? hier weiter

    Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter

    „Ich arbeite für die Rothschilds!“ – Simon Sebag Montefiores, ein britischer Historiker – beschäftigt sich vorwiegend mit der russischen Geschichte – hat ein meisterhaftes Werk abgeliefert: hier weiter

    Macht und Missbrauch –  Seine Gier nach Macht und Geld ließ den einstigen CSU-Vorsitzenden und Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß sich selbst zum Gesetz erheben: Er setzte ihm genehme Beamte in Schlüsselpositionen ein, begünstigte befreundete millionenschwere Unternehmer und griff in amtliche Entscheidungen ein. Wer sich ihm entgegenstellte, wurde ausgeschaltet. Geändert hat sich bis heute nichts, im Gegenteil, es ist noch schlimmer geworden… hier weiter

    Die Magie der Rauhnächte – Der bewusste Umgang mit den Rauhnächten eröffnet uns einen tiefen Zugang für die Zeitenwende zwischen den Jahren und die Möglichkeit, das kommende Jahr positiv selbst mitzugestalten und zu beeinflussen. Es ist deshalb auch hilfreich unsere Aufmerksamkeit auf bestimmte Vorhaben im kommenden Jahr zu lenken.hier weiter

    Liebe und Dankbarkeit sind mächtige Worte. Wer entsprechend in Liebe und Dankbarkeit handelt wird Wunder erleben… hier weiter

    Wären die globalen Eliten aus Politik, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft Teil einer Verschwörung: es wäre die geschwätzigste Verschwörung der Weltgeschichte. Denn jeder kann nachlesen, welche Pläne sie verfolgt und welcher Utopie sie anhängt. Das Publkum jedoch ist dazu erzogen worden… hier weiter

    Wir sind nicht allein. Das waren wir auch nie… Wir werden auch heute noch von den Nachfahren der »Wächter« beeinflusst. Aus ihrer Herkunft leiten sie einen Herrschaftsanspruch ab. Auch heute nutzen sie die einfachen Menschen aus, um ein Leben in unermesslichem Reichtum zu führen… hier weiter

    “Energie senden” – Was Du aussendest wird Realität! Das Gerede vom „Energie senden“ ist kein Humbug. So ziemlich jeder wird bestimmte energetische Phänomene erlebt haben; in Wahrheit erleben wir sie jeden Tag. Konkrete Beispiele, die jeder schon einmal erlebt hat, finden Sie hier!

    Wie die Spinne ihr Netz, spinnt die Elite ihre weltweiten Pläne zur Depopulation und zur genetischen Manipulation der Menschen! In Zahlen ausgedrückt, bedeutet dies eine Reduktion, von heute ca. 7 Mrd., auf gerade mal noch 500 Mio. Menschen weltweit. Die Mittel die JENE dafür verwenden, finden Sie hier…

    Lügen erkennen – das Geheimnis, wie Sie Lügner und Betrüger entlarven!
    Täglich begegnet uns ein Heer von Blendern, Schauspielern, Lügnern und Betrügern. Ob im Vorstellungsgespräch, am Arbeitsplatz, im Kaufhaus, ja sogar in der Beziehung und auch im Internet…hier weiter

    Wie souverän ist Deutschland wirklich? Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. hier weiter

    Das sollte jeder Mann wissen! Obwohl viele Situationen komplex sind, gibt es eine profunde Wahrheit, die jeder Mann kennen muss. Es ist diese hier…

    Eine Welt des Bösen – Welche Geisteshaltung steht hinter den Verschwörern, die unsere Welt in den Abgrund führen? Warum sind all die Abscheulichkeiten in unserer heutigen Welt überhaupt möglich? Welch grausame und menschenverachtende Ideologie muß jemand besitzen, der die Völker der Welt eiskalt und berechnend in Krieg und Chaos stürzt? hier weiter

    Liebe Leser – Es ist uns gelungen, in einer Schweizer Bibliothek einen kleinen Schatz zu heben: Eines von insgesamt nur fünf gebundenen Exemplaren eines 1937 in Deutschland nicht veröffentlichten Werkes – mehr dazu hier.

    Die 13 satanischen Blutlinien – Die 13 Blutlinien werden richtigerweise als die 13 Satanischen Blutlinien bezeichnet, denn die dazugehörenden Familien gehören zu den führenden Satanisten dieser Welt und sehen den Teufel als ihren wahren Gott an! Diese satanischen Familien sind Experten auf dem Gebiet des Satanismus und bauen ihre Macht aufgrund okkulter Praktiken und teuflischer Rituale immer weiter aus. hier weiter

    Die 7 Schleier vor der Wahrheit – Wer die Wahrheit sucht, findet Lebenssinn und Liebe!« Der Weg zur Wahrheit führt durch sieben Illusionen. Sie sind wie Schleier, die uns vom Wesentlichen fernhalten. Sobald diese verstanden und gelüftet werden, wird alles im Leben einfacher und erfüllender: Konflikte lösen sich auf, Beziehungen gewinnen an Tiefe und es entsteht Raum für inneren Frieden und Stabilität.hier weiter >>>

    Topinambur – die Allzweck-Knolle für Wintertage – Sie war die Kulturpflanze der Indianer überhaupt, da sie sowohl roh wie auch gekocht verzehrt werden kann. Durch ihren hohen Vitamingehalt diente sie auch der Vorbeugung gegen Krankheiten. Da sie auch bei Frost auszugraben ist, galt sie bei diesem Urvolk als Nahrungsreserve für Notzeiten. hier weiter

    Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen?Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. hier weiter

    Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter

  • Sie sind nicht krank, Sie sind vergiftet! Eine Aussage, die vermutlich bei mehr als 80 Prozent aller Patienten zutrifft, die einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Doch die rasant zunehmende Vergiftung durch Umwelt, Industrie und denaturierte Nahrung ist kein klassisches, kein akzeptiertes Krankheitsbild und wird daher von der Schulmedizin weitgehend ignoriert. hier weiter

    Zahnschmerzen natürlich loswerden – Wie Sie starke Zahnschmerzen lindern, mit geheimen Hausmittel gegen Zahnschmerzen vorgehen und die Schmerzen so natürlich Behandeln und für immer loswerden können… hier weiter

    Nackenschmerzen – Wie Sie Nackenschmerzen lindern, Verspannungen lösen und die Körperhaltung verbessern können! hier weiter

    Warzen loswerden, die schnelle Lösung! Die Zeit des Schämens und der Schmerzen ist vorbei…. Es gibt keinen Grund mehr, das jemand unter Warzen leiden muss. Die Lösung steht hier

    Rheumatoide Arthritis steuern – Wenn Sie an rheumatoider Arthritis leiden, wenn Sie es leid sind, Medikamente zu nehmen, die nicht wirken, dann lesen Sie bitte hier weiter

    Wer richtig wünscht, hat mehr vom Leben! Kennen Sie diese seltenen, magischen Augenblicke, in denen Sie spüren, dass ein Wunsch von etwas Größerem aufgenommen wurde? Sie wissen nicht genau, was es ist? Und tatsächlich: Der Wunsch geht in Erfüllung. Was unterscheidet einen solchen Moment von anderen, in denen sich Ihre Wünsche nicht erfüllten? Das Geheimnis der Wunscherfüllung erfahren Sie hier >>>

    Wünsch es dir einfach, aber richtig - “Wünsch es Dir einfach aber richtig” beinhaltet wahre und authentische Geschichten vieler begeisterter Leser, die eine bestimmte Technik mit Erfolg angewendet haben. Hier gibt es wertvolle Tipps, damit auch die größten Sehnsüchte wahr werden. Hier wird gezeigt, wie man Fehler vermeiden kann, erhält Hilfestellung für die besten Wunschformulierungen und Antworten auf häufig gestellte Fragen…hier weiter

    Das befreite Herz - Nichts beeinflusst unser Leben so sehr wie die Macht der Gefühle. Aber ein Großteil der Emotionen, die uns beherrschen, einschränken oder unglücklich machen, sind gar nicht unsere eigenen. Wir haben sie von anderen unbewusst übernommen oder uns fälschlicherweise mit ihnen identifiziert. Die Veränderungen, die in einem Menschen stattfinden können, nachdem er sich von fremden Einflüssen befreit hat, sind enorm, ebenso wie die wohltuende und klärende Wirkung in seinen Beziehungen. Hier wird in einfachen Schritten erklärt, wie wir solche Fremdgefühle loslassen können und frei werden. >>>wie Du emotionalen Frieden findest – hier weiter<<<

    Spaziergänge mit Großvater – Das Wissen der Ältesten: Was ein Großvater seinem Enkelkind mit auf den Weg gab. Zauberhafte Erzählungen und wohltuende Weisheiten auf berührende – sowie vergnügliche Art kennenlernen… hier weiter

    Liebe-ISST-Leben: Als liebende Mehrfach – Mutter, liebende Frau und liebender positiver Mensch, bin ich in meinem bewegten Leben durch Höhen und Tiefen gegangen. Dabei habe ich immer versucht, mir selbst treu zu bleiben und mich in kein vorgeschriebenes Schema pressen zu lassen… hier weiter

    Seltsame Dinge passieren in der Weltpolitik, und besonders seit dem 11.9.2001 schreitet die aggressive Globalisierung voran. Was steckt dahinter? Gibt es wirklich Kräfte, die eine weltweite Kontrolle anstreben? hier weiter

    Alpenschau -Wir dürfen alles, überall hinsehen, reisen, Meinungen äussern…nur in eine Richtung dürfen wir nicht sehen, denken, fühlen – wenn wir nicht wollen, Unmensch genannt zu werden. Versuchen Sie bitte, sich dieser Tatsache bewusst zu werden, wenn Sie in diesem Blog von Dingen lesen, von denen Sie nie gehört haben, die Ihnen unglaubwürdig erscheinen… hier weiter

    Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. Man nennt sie… die Blockwarte unserer neuen Zeit…. hier weiter

    Wussten Sie, dass Vielweiberei in Deutschland zwar offiziell verboten ist, dies aber nicht für Muslime gilt und bis zu vier Frauen eines Muslims Anspruch auf Witwenrente haben? Hier erfahren Sie noch weitere Ungereimtheiten…

    Eine traurige Tatsache – Lesen Sie bitte selbst, was alles in westlichen Ehen stattfinden kann. Bitte glauben sie mir, leider ist diese Geschichte Realität und kein Einzelfall… hier weiter

    Exklusivreport – Ob ARD, ZDF oder Bild: Nie wurden wir dreister manipuliert als heute. Wussten Sie, dass öffentlich-rechtliche TV-Bosse dank Ihrer GEZ-Gebühren mehr verdienen als die Bundeskanzlerin? hier weiter

    Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen? Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. hier weiter

    Gekaufte Journalisten – Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert. hier weiter

    Meinungsmacht: Die verborgenen »Kreise« der Journalisten – Wissen Sie wie der “Qualitätsjournalismus” gemacht wird? Wahrscheinlich nicht. Wenn doch, dann würden Sie keine einzige etablierte Zeitung mehr kaufen und den Rundfunkbeitrag sofort boykottieren. hier weiter

    Jetzt geht’s los! Vielerorts kommt es zu Demonstrationen, Aufständen, Bürgerkriegen. Doch was kann jeder Einzelne von uns tun, um mit einer Welt Schritt zu halten, die sich immer rascher verändert? Sind die Machthaber der Erde denn nicht schon viel zu mächtig und die Überwachungsstrukturen zu flächendeckend, als dass man noch irgendetwas ausrichten könnte? hier weiter

    Explosive Brandherde: Immer wenn in der Geschichte eine schwere Wirtschaftskrise, ethnische Spannungen und staatlicher Machtzerfall zusammen kamen, hat es blutige Bürgerkriege und ethnische Säuberungen gegeben. Die Geschichte wiederholt sich. Was können Sie tun, um sich und Ihre Familie noch rechtzeitig zu schützen? hier weiter

    Spaziergänge mit Großvater – Das Wissen der Ältesten: Was ein Großvater seinem Enkelkind mit auf den Weg gab. Zauberhafte Erzählungen und wohltuende Weisheiten auf berührende – sowie vergnügliche Art kennenlernen… hier weiter

    Liebe-ISST-Leben: Als liebende Mehrfach – Mutter, liebende Frau und liebender positiver Mensch, bin ich in meinem bewegten Leben durch Höhen und Tiefen gegangen. Dabei habe ich immer versucht, mir selbst treu zu bleiben und mich in kein vorgeschriebenes Schema pressen zu lassen… hier weiter

    Seltsame Dinge passieren in der Weltpolitik, und besonders seit dem 11.9.2001 schreitet die aggressive Globalisierung voran. Was steckt dahinter? Gibt es wirklich Kräfte, die eine weltweite Kontrolle anstreben? hier weiter

    Alpenschau -Wir dürfen alles, überall hinsehen, reisen, Meinungen äussern…nur in eine Richtung dürfen wir nicht sehen, denken, fühlen – wenn wir nicht wollen, Unmensch genannt zu werden. Versuchen Sie bitte, sich dieser Tatsache bewusst zu werden, wenn Sie in diesem Blog von Dingen lesen, von denen Sie nie gehört haben, die Ihnen unglaubwürdig erscheinen… hier weiter

    Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. Man nennt sie… die Blockwarte unserer neuen Zeit…. hier weiter

    Trutzgauer-Bote – Wenn Sie schon immer gespürt haben, daß in unserer jetzigen “besten aller Welten” etwas prinzipiell verkehrt läuft und daß in Bezug auf viele Dinge, welche uns von den qualitätsfreien Medien dargestellt werden, das Gegenteil wahr ist, dann sind Sie hier genau richtig. hier weiter

    Liebe Leser – Es ist uns gelungen, in einer Schweizer Bibliothek einen kleinen Schatz zu heben: Eines von insgesamt nur fünf gebundenen Exemplaren eines 1937 in Deutschland nicht veröffentlichten Werkes – mehr dazu hier.

    Der-Bondaffe – Der Blog mit der etwas anderen Sicht auf die Welt der Börsen, der Finanzen und der Wirtschaft – hier weiter

    Was wir tun können, um uns aus den Klauen der Geheimen Weltregierung zu befreien und Europa und die Welt wieder zu einem friedlichen Ort zu machen, erfahren Sie hier.

    Der Nachtwächter – Hier finden Sie aktuelle, umfangreiche Informationen und Meinungen, die im Mainstream so entweder gar nicht, oder erst Wochen später dort behandelt werden… hier weiter

    Wie die Spinne ihr Netz, spinnt die Elite ihre weltweiten Pläne zur Depopulation und zur genetischen Manipulation der Menschen! In Zahlen ausgedrückt, bedeutet dies eine Reduktion, von heute ca. 7 Mrd., auf gerade mal noch 500 Mio. Menschen weltweit. Die Mittel die JENE dafür verwenden, finden Sie hier…

    Exklusivreport – Ob ARD, ZDF oder Bild: Nie wurden wir dreister manipuliert als heute. Wussten Sie, dass öffentlich-rechtliche TV-Bosse dank Ihrer GEZ-Gebühren mehr verdienen als die Bundeskanzlerin? hier weiter

    Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen? Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. hier weiter

    Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter

  • Die Asylindustrie  Das Milliardengeschäft mit den Flüchtlingen – Reich werden mit Armut. Das ist das Motto einer Branche, die sich nach außen sozial gibt und im Hintergrund oft skrupellos abkassiert. Die deutsche Flüchtlingsindustrie macht jetzt Geschäfte, von denen viele Konzerne nur träumen können. Pro Monat kostet ein Asylbewerber den Steuerzahler etwa 3500 Euro. Bei einer Million neuer Asylbewerber allein 2015 sind das monatlich 3,5 Milliarden Euro – also pro Jahr 42 Milliarden Euro…hier weiter

    Kriegswaffe Planet Erde – Hören Sie damit auf sich von Medien, Wissenschaft und Politik weiterhin auf das Dreisteste belügen zu lassen. Sich als freiwilliges Versuchskaninchen benutzen zu lassen und erst etwas zu tun, wenn Sie persönlich betroffen sind. Wenn Sie immer noch meinen, dass »die da oben« nur Gutes mit uns im Sinn haben, sollten Sie hier weiterlesen…

    Alpenschau -Wir dürfen alles, überall hinsehen, reisen, Meinungen äußern…nur in eine Richtung dürfen wir nicht sehen, denken, fühlen – wenn wir nicht wollen, Unmensch genannt zu werden. Versuchen Sie bitte, sich dieser Tatsache bewusst zu werden, wenn Sie in diesem Blog von Dingen lesen, von denen Sie nie gehört haben, die Ihnen unglaubwürdig erscheinen… hier weiter

    Was ich jahrzehntelang verschwiegen habe – Geheimnisse und Geschichten, die bislang verschwiegen wurden. Berichte und Enthüllungen, die einen sprachlos machen. Nichts sehen – nichts hören – nichts sagen… hier weiter

    Was wir tun können, um uns aus den Klauen der Geheimen Weltregierung zu befreien und Europa und die Welt wieder zu einem friedlichen Ort zu machen, erfahren Sie hier.

Mythos Mauerfall: Die Hintergründe des 9. November 1989

Posted by Maria Lourdes - 09/11/2014

Die Lage der DDR im Herbst 1989 war mehr als schwierig. Immer mehr Menschen verließen das Land, die ungarische Grenzöffnung im September führte zu einer regelrechten Massenflucht und auf den Montagsdemonstrationen wurden verstärkt die Rufe nach umfassenden Reformen laut. Mit dem Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 hatte keiner gerechnet – oder doch? Unser Kommentarschreiber „Kurzer“ hat sich mit diesem Thema beschäftigt. Mein Dank, sagt Maria Lourdes!

Vom Mythos des Mauerfalles zu den tatsächlichen Hintergründen des 9. November 1989

„Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkanntwerden.“ Zitat von Heraklit von Ephesos.

MauerfallAm heutigen Tag jährt sich ein denkwürdiges Ereignis. Wir Mitteldeutschen erlebten, wie zu Beginn der achtziger Jahre, Jugendliche mit Aufnähern „Schwerter zu Pflugscharen“ vom DDR-Regime drangsaliert wurden. Die Unzufriedenheit innerhalb der DDR wuchs ständig an und so erschienen uns die Massen-Demonstrationen (wie z.B. in Leipzig) im Jahre 1989 nur als logische Konsequenz. Der Druck auf die DDR-Führung wurde schlußendlich so groß, daß am 9.11.1989 die Grenze geöffnet wurde.

Das ist die offizielle Geschichte. Doch wenn wir hinter die Fassade schauen, dann stellt sich ein ganz anderes Bild dar. In meinem Aufsatz: „Seit 5-45-Uhr wird jetzt zurückgeschossen“ hatte ich dargestellt, wie im Ergebnis des durch den von ZION entfachten zweiten Weltkrieg, der sogenannte Ostblock entstanden war.

„…Die Alliierten beendeten ja nach dem Waffenstillstand vom 08. Mai 1945 nicht ihre Politik, möglichst viele Deutsche zu Tode zu bringen: Mindestens 9,3 Millionen Deutsche starben unnötigerweise infolge der alliierten Nachkriegspolitik, viel mehr, als während des gesamten Krieges im Kampf, durch Bombenabwürfe über deutschen Städten und in Konzentrationslagern ums Leben kamen.” (Quelle: James Bacque in “Verschwiegene Schuld“, S. 138)

So starben in den sogenannten Rheinwiesenlagern nach dem 08. 05. 1945 an die eine Million Deutscher, viel mehr als deutsche Soldaten im ganzen Westfeldzug, ohne jede Notwendigkeit an Hunger, Durst und völliger Entkräftung. All dies kann man auf dieser Seite gut nachlesen: rheinwiesenlager.de 

Schließlich mußten ja der Morgenthau- und der Kaufmanplan zur Entvölkerung Deutschlands umgesetzt werden. Und plötzlich ab 1947, nach dem Fiasko der Operation “Highjump” änderten die Alliierten ihre Besatzungspolitik. So kam es dann Mitte 1948 zur Währungsreform in den westlichen Besatzungszonen, die mit einem sehr schnellen wirtschaftlichen Aufschwung verbunden war. Da war wohl jemandem mitgeteilt worden, daß er ein Riesenproblem bekäme, wenn er seine Geiseln nicht etwas anständiger behandelt.

Und schon 1949 wurden zwei deutsche “Staaten” gegründet. Der ehemalige Verbündete wurde über Nacht zur “Bedrohung aus dem Osten” und ein “eiserner Vorhang” senkte sich über Europa. Die zwei Brüder US-SU, die ganz zufällig auf ihren Panzern, die gegen das REICH rollten, den selben fünfzackigen Stern hatten, waren also auf einmal Todfeinde. Ein wunderbares Alibi für die grenzenlosen Rüstungskosten der folgenden Jahrzehnte. Gegen wen wurde da wohl gerüstet?

Auch wenn es nun einen sehr ernstzunehmenden Gegner gab, hatte Zion sein Ziel der absoluten Weltherrschaft nie aus den Augen verloren. So geschah das Wunder der Perestroika in der Sowjetunion und am 09.11. 1989 fiel die Mauer. Schließlich kann man die wunderschöne „One-World“ nicht zwischen Staaten schaffen, die sich hochoffiziell, bis an die Zähne bewaffnet, feindlich gegenüberstehen.

Auch wenn das der breiten Masse damals komplett entgangen ist: eine Wiedervereinigung hat 1990 nicht stattgefunden. Man höre sich an was Otto Schily in einer Fernsehdiskussion im Jahr 1989 von sich gab: 

“… Es kann eine Wiederherstellung des Deutschen Reiches, das wäre Wiedervereinigung, nicht geben…Was wir erlebten, war die Abwicklung des besatzungsrechtlichen Mittels DDR und seine Angliederung an das besatzungsrechtliche Mittel BRD. Diese war, wie auch die DDR, zu keinem Zeitpunkt ein souveräner Staat und wurde das allen Legenden zum trotz auch nicht 1990. Jeder kann sich zum Thema alliierte Vorbehalte und der per Gesetz weiterhin geltenden Siegergeschichtsschreibung selbst informieren….“ (Quelle: youtube.com)

Der “Mauerfall” war nachweislich, eine über sehr viele Jahre vorbereitete Geheimdienstoperation. “Gorbi” durfte mit seiner “Perestroika” die Vorarbeit leisten, den Tag legten aber andere fest. Der genaue Termin stand schon zwanzig Jahre vorher, wie einem Österreicher, der sich 1969 an einer englischen Elite-Universität aufhielt, versichert wurde.

Am 09.11.1969 wurde ihm da mal so beiläufig mitgeteilt, daß nun in exakt zwanzig Jahren der “eiserne Vorhang” verschwinden wird. Auf seine verwunderte Frage, wie das denn gehen solle, war die Antwort, die Mauer werde ”…blown away…”

“… Die sogenannte “Wende” war ja nur eine Inszenierung auf dem Wege zur NWO. Eine über viele Jahre geheimdienstlich vorbereitete Aktion. Die Stasi hatte ja nicht die “Bürgerbewegung” unterwandert, sondern sie schon Anfang der achtziger Jahre gegründet, damals mit “Schwerter zu Pflugscharen”. Da in der satanischen Zionsagenda Zahlen eine sehr große Rolle spielen, war auch der “Mauerfall” am 09.11.1989 ein exakt geplantes Datum. Daß dieser Umstand, aber auch viele andere Hintergründe, den meisten Beteiligten an diesem “Projekt” nicht bekannt war, spricht nicht dagegen, sondern zeigt nur auf, wie effektiv ein auf Einweihungsgraden basiertes System funktioniert…” (Quelle: Seit 5-45-Uhr wird jetzt zuruckgeschossen Ein Nachwort)

Nun erhielt ich durch unseren Kommentarschreiber, den ehrenwerten „Götz von Berlichingen“, vor einigen Tagen eine sehr interessante Information. Er hatte mir einen Beitrag zugesandt, in welchem der Journalist Ralph T. Niemeyer seine Sicht der Vorgänge um den 09.11.1989 schildert. Und auch, wenn Herr Niemeyer nicht das komplette Aumaß und die wirklichen Hintergründe des Geschehens verstanden hat, so ist seine Schilderung trotzdem eine weitere Bestätigung der „Verschwörungstheorie“, daß der Mauerfall eine langfristig vorbereitete Geheimdienstoperation war.

Und die Rolle von Riccardo Ehrman zeigt einmal mehr auf, daß es Douglas Reed, in seinem Monumetalwerk „Der Streit um Zion“, absolut auf den Punkt bringt:

„…Aus der jüdischen Perspektive lässt sich der Sinn der gesamten Geschichte darauf reduzieren, dass die Juden nichtjüdische Gesellschaften zerstören müssen, um dem Gesetz Genüge zu tun und somit die Bedingung für den endgültigen Triumph des Judentums zu erfüllen. Der Ausdruck „die gesamte Geschichte“ bedeutet für den Juden etwas grundlegend anderes als für den Nichtjuden. Der Christ beispielsweise, versteht hierunter die christliche Ära sowie die dieser vorausgehenden Perioden bis in jene ferne Vergangenheit, wo die nachweisbaren Fakten allmählich den Legenden und Mythen weichen.

…Für den Juden ist „Geschichte“ gleichbedeutend mit den in der Torah sowie dem Talmud verzeichneten Ereignissen, und diese betreffen ausschließlich die Juden; die ganze, einen Zeitraum von über drei Jahrtausenden umspannende Erzählung dreht sich um jüdische Vernichtungsfeldzüge und jüdische Rache. Die logische Folge dieses Weltbilds besteht darin, dass die gesamte Geschichte der anderen Nationen buchstäblich zu Nichts zerfällt wie das Bambus- und Papiergerüst einer chinesischen Laterne.

…Für den Nichtjuden ist es ein heilsames Experiment, seine gegenwärtige und vergangene Welt durch dieses Spektrum zu betrachten und dabei entdecken zu müssen, dass all jene Ereignisse, die er als wichtig betrachtet und die ihn mit Stolz oder Scham erfüllen, einzig und allein als verschwommener Hintergrund der Geschichte Zions existieren. Das Ganze wirkt so, als blicke man mit einem Auge durch das falsche Ende eines Fernrohrs auf sich selbst und mit dem anderen durch ein Vergrößerungsglas auf Juda…”  Quelle: Controversy of Zion – German.

Und wenn wir gerade beim Wirken von „Auserwählten“ sind. Sehr spannend ist, daß die graue Eminenz der Stasi, Markus Wolf, schon drei Jahre vor dem Mauerfall, pöltzlich keine Lust mehr hatte und sich „beurlauben“ ließ:

„…Im Mai 1986 wurde Wolf, der den Dienstgrad Generaloberst erreicht hatte, auf eigenen Wunsch beurlaubt…“ (Quelle: Wiki/Markus_Wolf). Was wohl diesen „eigenen Wunsch“ ausgelöst hatte?

Der Depp für`s Volk, Erich Mielke, durfte uns dann immerhin noch sagen, daß er uns alle liebt, während sich der gute Markus in seine letzten Lebensjahren als „Berater“ für den „Klassenfeind“ betätigte.

„…Bei den Khasaren, welche sich ja mit der Revolution die Macht über “ihr Land” wiedergeholt hatten, gab es einen alten Ritus. Danach hatten sie immer zwei Könige. Der eine war der Beck. Das war die Marionette für das Volk. Die wirkliche Macht hatte der Kagan, welcher im Hintergrund agierte. Stalins Schwager und graue Eminenz hieß Lasar Moissejewitsch Kaganowitsch. Da erscheint auch der Machtkampf zwischen (dem Beck) Stalin und Trotzki in einem ganz anderen Licht. Besagter Kaganowitsch, der u.a. federführend bei den Massenmorden (durch Beschlagnahmen ganzer Ernten) an den ukrainischen Bauern war, verstarb unbehelligt und hochbetagt 1991 in Moskau….“ (Quelle: hier)

Erich Mielke durfte bei der Stasi den Beck spielen, während Markus Wolf wohl der wirkliche Herrscher, der Kagan, war.

LYSAKUS – Vom Mythos des 9. November 1989 – Ein Essay von Ralph T. Niemeyer  – Quelle: internetz-zeitung.eu

Die Deutsche Einheit wurde seit 1987 intensiv vorbereitet. Einen anderen, romantischeren Schluß, den man ja mithilfe der durch Westdeutsche übernommenen Medien seit 1989 versucht ins öffentliche Bewußtsein einzuhämmern, was seinen Höhepunkt darin findet, daß einer der systemtreuen Beschwichtiger, der Pastor Gauck, sich ohne rot zu werden im Wendeherbst plötzlich als Vorkämpfer der Freiheit stilisieren läßt, kann man nach Lage der historischen Fakten nicht ernsthaft ziehen.

„Echte“ Bürgerrechtler wie Eberhard Richter, der mich seinerzeit auch in Bonn besuchte, können sich nur kopfschütteld abwenden angesichts Gauck’s Geschichtsklitterung in eigener Sache. An seine privaten Reisen in den Westen, teilweise sogar gemeinsam mit Familie, möchte er nicht erinnert werden, weil sich daraus ja Fragen nach Systemnähe ergeben könnten. Auch der inzwischen immer reaktionärer auftretende DDR Bürgerrechtsbewegte Werner Schulz, läßt an Gauck in der Frage kein gutes Haar.

Aber auch andere Figuren, wie Manfred Schnur, Ibrahim Böhme, und sogar Lothar de Maizière wurden im Laufe der Einheit als STASI-IM enttarnt. Die Frage, warum im Herbst 1989 so dubiosen Gestalten es ermöglicht wurde, sich vom Saulus zum Paulus zu wenden und auf den fahrenden Zug aufzuspringen läßt sich beantworten, wenn man sich etwas tiefergehend mit der Frage beschäftigt, welche Strukturen die Bürgerrechtsbewegung lange vor dem Herbst 1989 unterwandert haben und welche staatsparteilichen Stellen mitunter den Verrat des eigenen Systemes mit vorangetrieben haben.

Als Journalisten sind wir zwar „Zeitzeugen“, aber als solche auch subjektive Betrachter. Manchmal überschreiten wir dabei Grenzen und greifen in den Handlungsablauf ein, in der Regel unbewußt, aber so selten es zu sein vermag, so weitreichend mögen die Folgen sein.

Seit 1983 habe ich westdeutsche Spitzenpolitiker, darunter Helmut Schmidt, Petra Karin Kelly, Helmut Kohl, Richard von Weizsäcker und ab 1987 auch ausländische Präsidenten interviewt. Im Juni 1987 war ich als einer der Journalisten mit an Bord der „Airforce One“ auf dem Flug zurück von Venedig, wo der G7 Gipfel stattgefunden hatte. Wir landeten zunächst in Westberlin, wo Präsident Reagan sich vor dem Brandenburger Tor an Präsident Gorbatschow wandte: Mr. Gorbachev, open this gate, tear down this wall.

Bundeskanzler Kohl hatte feuchte Augen. Wir filmten es brav, dann flogen wir weiter nach Köln-Bonn, wo auf dem Rollfeld noch eine kurze Zeremonie mit militärischen Ehren abgehalten wurde, damit es nicht heißen würde, der US-Präsident sei zwar auf deutschem Boden, nicht aber in der BRD gewesen. Auf dem Flug von Berlin nach Köln-Bonn war Präsident Reagan nach unten zu uns Journalisten gekommen und gewährte uns ein kurzes Briefing mit Interaction, also mit anderen Worten, er suchte nach Bestätigung der Art „nicht wahr, die Rede war auf den Punkt genau?“.

James Markham, ein befreundeter Kollege und für die New York Times in Bonn, rief in Richtung Präsident „ja, und es wird Lysakus gefallen haben“. Reagan grinste nur breit, machte noch eine lässige Handbewegung und verschwand in seinen Teil der Airforce One.
Ich erkundigte mich bei meinem älteren Kollegen, was er mit ‚Lysakus‚ gemeint hatte und James klärte mich auf dem Rest des Fluges darüber auf, daß es eine National Security Decision Directive (NSDD 54 vom 02. September 1982) gäbe, wonach „US – Behörden“, mit anderen Worten, Geheimdienste, diejenigen Strukturen in Osteuropa, die Glasnost und Perestrojka verinnerlicht haben beim Unterwandern der alten „stalinistischen“ Warschauer Pakt-Herrschaft, unterstützen würden. In der DDR gäbe es auch inzwischen eine solche Truppe von Kollaborateuren.

„Lysakus“, wie die Struktur wohl vom Amerikanischen Geheimdienst, der es ja immer mit kitschigen Code-Namen hat, bezeichnet wurde,  war eine ca. 2400 SED – Funktionäre umfassende mittlere Leitungsebene, die sich als eine Art innerparteiliche Oppositionsstruktur seit 1983, als Andropow erste Anzeichen für Glasnost und Perestroika erkennen ließ, organisiert hatte, erklärte mir James Markham. Er habe direkten Kontakt. Unter anderem Schabowski und andere jüngere SED Funktionäre seien mit von der Partie. Manchmal trafen sich einige „Lysakus“-Mitglieder in den Räumen unter dem Hauptbahnhof und manchmal in der Akademie der Wissenschaften, um mögliche Reformvorhaben zu besprechen.

Wie ich erst nach der Wende erfuhr, als ich mit meinem SPIEGEL – Kollegen Steffen Uhlmann die Sache recherchierte, ahnte Mielke davon nichts. Erst im Mai 1989 als die gezielte Aufdeckung der manipulierten Kommunalwahlergebnisse verabredet wurde, gelang es der STASI mitzuhören, wie sich einige „Lysakus“-Mitglieder auf sowjetischen Militärfrequenzen verabredeten. Mielke, so sagt es ein ehemaliger enger Mitarbeiter in seinem Büro, soll wie ein Stier gebrüllt haben und durch das Büro gestampft sein.

So glaubhaft, wie es mir erschien, was mein Kollege mir im Anflug auf den Köln-Bonner-Flughafen erzählt hatte, insbesondere die Reaktion von Präsident Reagan auf die kaum verklausulierte Anspielung, so erstaunter war ich, als ich dann in Vorbereitung des Honecker-Besuches im September 1987 auf fast schon naiv wirkende DDR – Diplomaten traf. Selbst beim Abendessen, welches nach Bad Godesberger – Ortsgebrauch Schinkenbrote und Schnaps im zu Recht „Zwitscherstube“ genannten Kellerlokal an der Rheinallee beinhaltete, lockerer und menschlicher wurde zwischen westlichen und östlichen Diplomaten und Journalisten, verfingen keine Anspielungen auf „Lysakus“.

Ich hatte mir fest vorgenommen, etwas darüber herauszufinden und verwickelte einen Top-Honecker – Mann, Gunter Rettner, Abteilungsleiter im ZK der SED für innerdeutsche Beziehungen, in ein längeres Gespräch. Wir trafen uns noch einmal unter vier Augen im Steigenberger Hotel gegenüber vom Bundeskanzleramt, wurden aber von Friedhelm Ost, dem westdeutschen Regierungssprecher, unterbrochen. Ich konnte nur so viel in Erfahrung bringen, daß Gunter Rettner wohl wußte, wer „Lysakus“ ist, aber diesem Verband nicht angehörte. Wir vereinbarten weitere Treffen, jedoch in Westberlin, wo man mir in Aussicht stellte, „Hintergrundinformationen über gegen die DDR gerichtete Strategien“ zu erhalten.

Gunter Rettner traf ich ab September 1987 regelmäßig alle zwei bis drei Monate in einem Haus in Zehlendorf in der Nähe der Argentinischen Allee. Mit anwesend war ein gewisser Jürgen Fels, angeblich Westberliner, der sich mir gegenüber brüstete, die erste Bowlingbahn, die im Palast der Republik eingebaut wurde, der DDR beschafft zu haben, Kreditkarten für Politbüromitglieder einschließlich Honecker und diverse andere Handreichungen, die den kurzen Dienstweg benötigten. Ich traf in dieser Villa in Zehlendorf, die ausweislich des Türschildes von einer Familie Pracht bewohnt wurde, die aber immer gerade in Urlaub gefahren waren sein müssen, neben Rettner und Fels auch einen Wolfgang Arlt, der wohl für Alexander Schalk-Golodkowski’s „Kommerzielle Koordinierung (KoKo)“ arbeitete und sich bestens in westlichen Hauptstädten auskannte.

Natürlich wäre es naiv von mir gewesen anzunehmen, daß mir die freundlichen Herren nur Informationen über den planmäßigen Zerfall ihres politischen Systemes geben wollten. Da war natürlich noch etwas anderes. Fels und Arlt machten mir klar, daß sie von „Lysakus“ den Ausverkauf der DDR erwarteten und diesem entgegenwirken wollten. KGB-Strukuturen würden von Moskau aus „Lysakus“ nicht nur gewähren lassen, sondern diese sogar steuern. Rettner, Krenz und einige andere von der Honecker-Linie, müssten sich darauf gefasst machen, im Falle des Rückzuges von der UdSSR aus den Warschauer Pakt Staaten, „Plan Saigon“ umzusetzen, das heißt, versuchen die Kontrolle über Betriebe zu erhalten und diese durch die Eigentümerschaft vor Übernahmen zu schützen. Die Herren trugen mir an, als westlicher Partner ihnen beim „Schutz des sozialistischen Eigentumes“ behilflich zu sein.

Rettner und Hartmut König, später stellvertretender Kulturminister der DDR, waren meine Kontakte, die leiblichen Zugang zu Honecker hatten. König hatte zum Beispiel die Sache mit Udo Lindenberg gemanagt, da Honecker das fast vermasselt hätte, weil er keinen Humor gehabt hätte. Daß es tatsächlich schon bald eine Notwendigkeit dafür geben könnte, „Plan Saigon“ umzusetzen, ahnte ich nicht.

Nach dem 9. Oktober 1989, an dem wohl alle gemerkt hatten, daß das System ins Rutschen kommt, war es eine Frage der Zeit, bis man auf eine weitere Zuspitzung zusteuerte. Der 9. November nahte. Morgends hatte Egon Krenz noch mitgeteilt, daß die Tschechoslowakei sich bitter beklage, daß die Flüchtlingsströme nicht abrissen. Er habe daher einigen Beamten die Anweisung gegeben, ein Reisegesetz auszuarbeiten. Nachmittags war dies fertig und wurde im Umlaufverfahren als Entwurf des Ministerrrates verabschiedet, hat dadurch aber noch keinerlei Rechtskraft erlangt. Zudem ließ Krenz eine Erklärung für den 10. November vorbereiten.

Die Bestrebungen der SED – Führung unter Egon Krenz waren, die Grenzöffnung nicht auf dieses Datum, den 9. November, fallen zu lassen, ganz bewußt auch wegen der historischen Relevanz. Noch vormittags hatte Krenz gesagt, daß die neue Reiseregelung frühestens am 10. November bekanntgegeben werden solle. Die Pressemitteilung für ADN trug auch die Sperrfrist 4 Uhr Früh, 10.11.1989.

Gegen 18 Uhr traf ich dann im Internationalen Presse Zentrum in der Mohrenstrasse 38 ein. Es war erst die zweite Pressekonferenz, die das ZK der SED abhalten ließ und Günter Schabowski war als ehemaliger Chefredakteur des Neuen Deutschland sicherlich qualifiziert, sah sich aber auch sogleich von DDR – Journalisten mit der Kritik, wieder einen Personenkult zu inszenieren, konfrontiert. Egon Krenz spielte in der öffentlichen Wahrnehmung jener Tage jedenfalls eine kleinere Rolle, als Schabowski.

Ebenfalls auf dem Podium neben Schabowski  waren die Mitglieder des ZK der SED, die Gewerkschaftsfunktionärin Helga Labs, Außenhandelsminister Gerhard Beil, mit dem ich ebenfalls bereits über Gegenmaßnahmen zu „Lysakus“ gesprochen hatte und der vom „Plan Saigon“ wußte. Auch Manfred Banaschak, Chefredakteur einer Parteizeitung, war anwesend. Die insgesamt unprofessionell abgehaltene Pressekonferenz plätscherte so dahin, ohne irgendwelchen besonders interessanten Aspekten.

Lustig war höchstens, wie Peter Brinkmann, BILD-Korrespondent, Schabowski reizte „die Pressefreieheit für die DDR zu verkünden“, was mit Gelächter quittiert wurde, als Schabowski auf die doch völlig von der SED unabhängige DDR – Presse verwies. Dann, kurz vor Ende der einstündigen Live-Übertragung übergeht Schabowski den BBC-Kollegen Daniel Johnson und nimmt einfach Riccardo Ehrman von der italienischen ANSA ‚dran.

Dieser stellt unbeholfen die Frage, ob die angekündigte Reiseregelung ein Fehler sei. Schabowski liest von dem Beschlußentwurf des Ministerrates ab:

„Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen – Reiseanlässe und Verwandtschaftsverhältnisse – beantragt werden. Die Genehmigungen werden kurzfristig erteilt. Die zuständigen Abteilungen Pass- und Meldewesen der VP – der Volkspolizeikreisämter – in der DDR sind angewiesen, Visa zur ständigen Ausreise unverzüglich zu erteilen, ohne dass dafür noch geltende Voraussetzungen für eine ständige Ausreise vorliegen müssen. Ständige Ausreisen können über alle Grenzübergangsstellen der DDR zur BRD erfolgen …“

Dann folgen Nachfragen, Peter Brinkmann ruft etwas, und auch ich, bei Minute 1:02:34, rufe von der rechten Seite, „Wann tritt das in Kraft?“. Meine Intention war eigentlich aus Unglauben gespeist, wußte ich ja, daß Krenz nicht vor dem 10. November die Erklärung abgeben wollte. Daraufhin antwortete Schabowski „…das tritt nach meiner Kenntnis…ist das sofort, unverzüglich…“.

Außenhandelsminister Gerhard Beil, im Gegensatz zu Schabowski Regierungsvertreter hingegen, beugt sich zu Schabowski und sagt leise aber bestimmt: „Das muß der Ministerrat beschließen.“ Im Saal hörten wir die Worte nicht, aber sie sind aufgezeichnet worden. Nichtsdestotrotz bleibt Schabowski dabei und klingt im Folgenden nicht mehr verwirrt, sondern vielmehr absolut sicher. Lediglich auf die Frage von Daniel Johnson „Herr Schabowski, was wird jetzt mit der Berliner Mauer geschehen?“ hat Schabowski keine klare Antwort.

Es ist klar, daß die Frage von Riccardo Ehrman letztlich dazu geführt hat, daß die Mauer in dieser Nacht fiel, aber war sie wirklich so zufällig und spontan zustandegekommen? Jahre später, im MDR gab Ehrman zu, daß er einen Tipgeber gehabt habe. Er habe kurz vor der Pressekonferenz mit Günter Pötschke, dem Chef von ADN, der auch schon für die UNESCO gearbeitet hatte und über seine Funktion als Präsident der Europäischen Nachrichtenagenturen natürlich zahlreiche und langjährige Westkontakte verfügte, telefoniert.

Ehrman, der später angibt, mit Pötschke befreundet gewesen zu sein sagte im MDR: „Diese Person sagte: ‚Ich bin der Mann von dem Unterseeboot. Es gibt in Berlin einen Platz, ein Büro, das unter dem See liegt. Es ist bekannt als Unterseeboot. Und diese Person ist in diesem Büro der Chef.‘“ Der Raum, von dem Ehrman spricht ist der abhörsichere Tagungsraum unter einem Teich im ADN Gebäude in der Mollstraße.

War es also doch eine abgekarterte Sache und Schabowski nicht so ahnungslos, wie er tat? Ein Vollprofi, wie er, weltgewandt, Chefredakteur des ND, der englischen Sprache mächtig, kamerasicher, soll so auf das Glatteis geraten sein? Schwer zu glauben. Auch sein Verhalten nach dem Ende der DDR spricht Bände. Als bester aller „Wendehälse“ schüttete er einen Ascheeimer nach dem anderen über sein Haupt, während Egon Krenz sich mit einer Haftstrafe herumärgern mußte.

Mir waren diese Zusammenhänge lange nicht aufgefallen, auch, weil ich die vollständigen Archivmaterialien über 25 Jahre nicht mehr angesehen habe. Einiges erschließt sich erst jetzt.

Ohne den Schabowski – Putsch wäre Krenz der Held geworden und der 9.11. nicht als historisches Datum in der deutschen Geschichte neu-definiert worden. Putschartig wurde der SED-Führung das Heft des Handelns durch die eigenen Leute aus der Hand geschlagen und als „Abfallprodukt“ auch noch nebenbei, die für die deutsche Oberschicht peinlichen anderen geschichtlichen Bezüge, entsorgt.

Im Januar 1990 gab ich Egon Krenz, Gunter Rettner und Hartmut König je einen Vertrag für die Vermittlung von Wirtschaftskontakten, die den Sozialismus hätten stärken sollen und die spätere Treuhand konterkariert hätten. Unsere Zusammenarbeit war jedoch alles andere als fruchtbar, auch weil Egon Krenz mehr Interesse daran hatte, seine Rolle in Buchform nachträglich zu erklären. Der Spiegel fand irgendwie heraus, daß wir zusammengearbeitet haben und schrieb schließlich vom Ende unserer Zusammenarbeit noch vor der Deutschen Einheit.

Der Film: Lysakus – Vom Mythos des 9. November 1989

Ralph T. Niemeyer

Linkverweise:

“Niemand hat(te) die Absicht eine Mauer zu errichten” – Washington schon…Und dann nach Berlin zu kommen und zu sagen „Mister Gorbatschow, tear down this Wall!“ ist schon ein Stück aus dem Tollhaus, ist pure Heuchelei!! Waren es doch gerade die USA, die 1961 die Idee zum Mauerbau geboren hatten! Und dann noch so erschrocken zu tun, als die Mauer dann wirklich fiel! Auch dies war alles abgesprochen! Und die Moral von der Geschicht’? Faktum ist: Kommunisten und Kapitalisten sind Internationalisten, sie sind bloß die zwei Seiten der selben Medaille! Beide haben seit jeher stets gut und gerne zum Schaden Deutschlands und zum Schaden anderer europäischer Nationalstaaten zusammengearbeitet und werden dies auch in Zukunft tun. hier weiter

Wo bleibt der Respekt vor Ihrer Heimat, Herr Gauck? Zwei Jahre ist er jetzt im Amt. Gute Jahre für Deutschland? Er hat Polen besucht, Frankreich, Griechenland, Belgien … und überall hat er Spuren hinterlassen. Falsche Spuren – geschichtlich falsche Spuren. Spuren zum Schaden unseres Landes. Absicht wird man ihm nicht unterstellen dürfen – aber Unwissenheit, Naivität, vielleicht auch ein Stück linker Ideologie. hier weiter

Die vergessenen Opfer der Mauer – ‚Sie wollten nur eines: dem Unrechtssystem der DDR für immer entfliehen. Um über die deutsch- deutsche Grenze zu kommen, riskierten die Flüchtlinge ihr Leben und das ihrer Helfer. Aber viele schafften es nicht, den Todesstreifen zu überwinden. Manche wurden beim Fluchtversuch getötet, die meisten jedoch verhaftet und fortan von der Stasi wie Schwerverbrecher behandelt. hier weiter

Chabad Lubawitsch: Eine jüdisch- messianische Sekte – „Seit 1932 hatten die Amerikaner keine Auswahl mehr, was die Präsidentschaftswahlen betrifft. Roosevelt war unser Mann; jeder Präsident seit Roosevelt ist unser Mann gewesen.” 
(Quelle: Harold-Wallace-Rosenthal-Interview) Chabad Lubawitsch ist eine jüdisch- messianische Sekte, die weiss, dass biblische Prophezeiungen erfüllt werden müssen, bevor der Messias kommt. Anhänger der Sekte werden als Lubawitscher- oder Chabad‑Chassidim bezeichnet. Zum Verständnis: hier weiter

Die Täter sind unter uns – Hubertus Knabe, Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, zieht knapp zwei Jahrzehnte nach dem Sturz des SED-Regimes eine kritische Bilanz des Umgangs mit der DDR-Vergangenheit. Er beschreibt die mangelhafte strafrechtliche Verfolgung der Täter und deren Reorganisation in schlagkräftigen Vereinen. Er zeigt, wie die SED durch Umbenennung und geschicktes Taktieren ihr Überleben in der Demokratie sicherte, und schildert die Lage Tausender Opfer, die unzureichend entschädigt wurden und deren Kampf für Freiheit und Demokratie, kaum öffentliche Wertschätzung erfährt. hier weiter

Der Kern einer weltweiten Verschwörung der Hochfinanz – Es gibt eine unsichtbare Macht auf diesem Planeten, die seit mehr als zwei Jahrhunderten völlig unbehelligt am Rad der Geschichte dreht. Die Familie Rothschild kontrolliert aus dem Hintergrund die Knotenpunkte zwischen Politik, Wirtschaft und Hochfinanz. hier weiter

Dreckige Drecksau – Trifft die Bezeichnung auf die Lobbyisten und deren käufliche Politiker wirklich zu? Schonungslos und in einer verständlichen und leichten Sprache zeigt Wilfried Kriese auf, dass die Deutschen von ihren Politikern hinters Licht geführt und betrogen werden. Aber er zeigt auch auf, wie mit den Lobbyisten und den Politikern durch eine friedliche Endlösung Schluss gemacht werden kann. hier weiter

Dient Angela Merkel Deutschland? Sie hat es vor und nach der Wahl versprochen. Fast alle Medien verbreiten euphorisch, dass es dem Volk dank dieser starken Kanzlerin jetzt besser geht. Andersdenkende kommen kaum zu Wort. Menschen werden leicht Opfer von Betrug und Manipulation, wenn sie die vorherrschende Politik nicht hinterfragen, welche Interessen hinter allen möglichen moralischen, religiösen und sozialen Erklärungen und Versprechungen stecken. hier weiter

Warum es keinen Zufall gibt – Fast jeder kennt in seinem Leben Situationen, in denen ihm nichts anderes übrig geblieben ist, als erstaunt auszurufen: “Das kann doch kein Zufall sein!” War es auch nicht! hier weiter

Der dritte und letzte Akt des deutschen Dramas steht unmittelbar bevor – Machen wir uns nichts vor: Es steht schlecht um Deutschland, um die Leistungsfähigkeit seiner Bürger und um deren Ersparnisse – aber nicht nur. Vor allen Dingen steht es schlecht um den Zusammenhalt der Nation, um einen kleinen Rest Patriotismus. hier weiter

Blind und blöd? Zur geistigen Befindlichkeit der „Gutmenschen“ und Bundestrottel – Wir müssen schonungslos den geistigen Ist-Zustand der Deutschen beleuchten und die Gründe aufdecken, wie es zu diesem Zustand kam, um sodann Antworten zu geben. Beginnen wir mit den Gründen: hier weiter

666 – Die Zahl des Tieres – Wer sie nicht tragen will, auf seiner Hand oder Stirn, der kann nicht mehr kaufen oder verkaufen! Wer sie aber trägt, bekennt sich damit zur Anbetung SATANS – ihm droht gemäß Apk 14, 9-10 die ewige Höllenstrafe! Die Rede ist von der Zahl des Tieres (Apk 13,16-18), der Zahl 666. hier weiter

Was Sie nicht wissen sollen! Eine kleine Gruppe von Privatbankiers regiert im Geheimen unsere Welt. Diese Bankiers steuern aber nicht nur die Fed, die Zentralbank der USA, sondern auch überregionale Organisationen wie die UNO, die Weltbank, den IWF und die BIZ. Das Ziel dieser Geldelite ist kein Geringeres als die Weltherrschaft, genannt die Neue Weltordnung! hier weiter

Wer sich nur auf andere verlässt, ist im Krisenfall selbst verlassen. Stellen Sie sich vor, nach einem Bankencrash kommen Sie tage-, vielleicht sogar wochenlang nicht an Ihr Geld. Oder infolge der sogenannten Energiewende kommt es in großen Ballungszentren plötzlich zu einem Blackout. Kein Kühlschrank, kein Fernseher, kein Computer, kein Logistikzentrum funktioniert mehr. Und schon nach wenigen Tagen kommt es zu Versorgungsengpässen. hier weiter

173 Antworten to “Mythos Mauerfall: Die Hintergründe des 9. November 1989”

  1. gert73 said

    Hat dies auf schwanseeblog rebloggt.

    • Kurzer said

      Ich habe gerade noch von einem Kameraden diesen Tipp bekommen:

      http://pit-hinterdenkulissen.blogspot.de/2014/11/25-jahre-mauerfall-unerwartet-und-aus.html

      • Drusius said

        Die Umwälzung in der DDR war das Projekt „Strahl“, die Umwälzung in der UdSSR hatte den Namen Projekt „Horizont“.
        (Siehe auch „Weltoktober“, Torsten Mann)

        Alle, die ein Pentagramm auf den Schultern tragen, dienen, ob sie es wissen oder nicht, dem energetischen Zentrum „Pentagon“ der Weltregierung.

        • Drusius said

          Dazu gibt es natürlich vorher die Rotschild-Zentralbank, von Warburg (Herkunft del Banco – Familie) organisiert – (letzte Länder bekamen Rothschild-Zentralbank, die auf der „Achse des Bösen“ waren im Krieg des Terrors).
          Nur um ein bischen tiefer reinzugehen. Außerdem hieß die von Lenin gegründete Ur-Loge „Joseph de Maistre“, die zusammen mit „Der Ring“ und „Three Eyes“ an dieser Vereinigung mitwirkten, wobei Gentscher nicht Jahrzehnte nur als Abteilungsleiter der Staasi arbeitete, sondern auch als Außenminister der BRD. Das ist kein Wunder, er soll in mindestens 3 Ur-Logen an dieser Veranstaltung teilgenommen haben.
          (Vgl. youtube: Reichskanzler Ebel Lektion-7, ab Minute 9:45).

  2. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  3. Kurzer said

    Auch sehr interessant:

    „…1989 machte die Paneuropa-Union, die unter der Führung ihres Internationalen Präsidenten Otto von Habsburg auch in der Zeit der Teilung Deutschlands und Europas am Selbstbestimmungsrecht der Völker Mittel- und Osteuropas festhielt und für die volle Wiedervereinigung ganz Europas arbeitete, international Schlagzeilen, als sie an der österreichisch-ungarischen Grenze das sogenannte Paneuropa-Picknick durchführte, bei dem 661 Deutschen aus der DDR“ die Flucht in die Freiheit ermöglicht wurde….“

    http://de.paneuropa.org/index.php/pan/geschichte

    Auf dieser Seite dürfen wir auch dies erfahren:

    „…Die Paneuropa-Union, die 1922 von Graf Richard Coudenhove-Kalergi gegründet wurde, ist die älteste europäische Einigungsbewegung. Seit mehr als 75 Jahren ist sie als überparteiliche Organisation in fast allen Ländern Europas einschließlich der Staaten Mittel- und Osteuropas vertreten….“

    Was fällt mir zu Kalergi ein:

    „…Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch die Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen…Der Kampf zwischen Kapitalismus und Kommunismus um das Erbe des besiegten Blutadels, ist ein Bruderkrieg des siegreichen Hirnadels…Der Generalstab beider Parteien rekrutiert sich aus der geistigen Führerrasse Europas: dem Judentum….“

    Graf Coudenhove-Kalergi, 1894-1972, erster und langjähriger Präsident der Pan-Europa-Union in seinem Buch „Praktischer Idealismus“

    Die Umvolkung Europas und die Verwandlung von Vaterländern in von “Verbrauchern” bewohnte Ausplünderungsgebiete des Großkapitals ist ja für jeden Freimaurer eine Herzensangelegnheit. Ein geistiger Vater dieses Projektes war der Gründer der “Paneuropa-Union”, Graf Coudenhove-Calergi. Er sagte auch schon in den zwanziger Jahren ganz klar, was die Demokratie wirklich ist:“…Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister…”

    Gründer der »Paneuropa-Union«, Richard Nikolaus Graf Coudenhove-Kalergi in seinen Buch PRAKTISCHER IDEALISMUS erschienen 1925. Er kann » … als Schöpfer des Europagedankens in seiner modernen Form gelten« laut einem offiziellen Info-Blatt der »Paneuropa Deutschland e. V.« balder.org/judea/Richard-Coudenhove-Kalergi-Praktischer-Idealismus-Wien-1925-DE.php

    • Ja, „die Mauer“ konnte den „Umvolkern“ nicht schmecken, denn sie sorgte ja dafür, daß die Deutschen „unter sich“ blieben und sich nicht vermischten, so daß der „Kalergi-Plan“ ausgebremst wurde! Daß man den „Mauer-Fall“ heute so zelebriert (weniger die „Wiedervereinigung“!), macht man ja nur, weil man darin jetzt das „Vorbild“ für die Ent-Grenzung, das Einreißen aller Grenzen in Europa konstruiert, die dafür sorgt, daß halb Afrika hier angesiedelt werden kann – auf daß die „eurasisch-negroide Zukunftsrasse“ entstehe, von der C.-Kalergi schwafelte. SO aber haben sich das vor 25 Jahren die wenigsten vorgestellt!

      • Kurzer said

        Die selben Kreise, welche während ihrer Inszenierung „kalter Krieg“ den „eisernen Vorhang“ inkl. Mauer erstehen ließen, sorgten mit „wissenschaftlicher Präzision“ auch wieder für dessen Abriß.

        Davon zu sprechen, daß die Mauer ihnen nicht geschmeckt hat, geht deshalb etwas an der Sache vorbei.

        Und natürlich ist jetzt Kalergis “eurasisch-negroide Zukunftsrasse” angesagt.
        Wir alle lieben doch Multikulti

        • GvB said

          Was sagen unsere Freunde im vom Freimaurerland „Bundesrepublik-Ö“ …besetzten Österreich dazu?

          >Der Aufstand muss jetzt vorbereitet werden<

          „Halt! Der Aufstand hat noch nicht begonnen. Er darf aber vorbereitet werden. (…) An dem Tag, wo die wirtschaftliche Lage für jeden Einzelnen existenziell bedrohlich wird, brechen die Dämme und das Volk will sein Recht zurück.

          Wenn dann die Völker gegen ihre Regierungen aufstehen, weil sie das heilige Pfand des Volkswillens sträflich missbraucht haben, wird das Europa der freien Völker entstehen. Gegen Zins und Sklaverei, gegen aufgezwungene Masseneinwanderung sowie gegen Ausbeutung und „politische Korrektheit“. Für das Wahre, Echte, Schöne – für die Zukunft in Ehre und Würde.

          Doch Vorsicht! Der Untergang der völkerfeindlichen Systeme ist zwar bereits eingeläutet, der Moloch ist schwer angezählt, der hässliche Riese strauchelt und wankt, doch gefallen ist er noch nicht. Und er führt noch sein schweres Richtschwert, mit dem er grausame Hiebe austeilt – benommen, aber äußerst brutal.

          Deshalb noch Einhalt! Noch kein vorzeitiges Verlassen der Deckung spendenden Schützengräben. Der Aufstand hat noch nicht begonnen. Er soll aber vorbereitet werden.“
          (..)

          Es ist Bewegung ins Spiel gekommen. Der Deutsche, der vor der Erstürmung eines Bahnsteiges zuvor noch eine Karte zu lösen pflegt, geht wieder auf die Straße. Die Fernseher wurden vielfach schon entsorgt und die Internetgeräte eingeschaltet – der „Mainstream“ verliert an Zuseher- und Leserschaft und alternative Medien schießen aus dem Boden.

          weiter hier:
          http://freies-oesterreich.net/2014/11/09/der-aufstand-muss-jetzt-vorbereitet-werden/

          • Falke said

            @Goetz

            -der hässliche Riese…. führt noch sein schweres Richtschwert…-
            da gibt es doch so einen Spruch – wer das Schwert erhebt wird durch das Schwert um kommen- das habe ich irgend wie noch im Ohr.

            Gruß Falke

            • GvB said

              Mythos Mauerfall.. Ja. Kein sehr grosser Grund zu feiern was die unaufgearbeiteten Seiten angeht.
              Die Rosenholz- Dateien..z.B mit vielen Seiten..die man wegsperren wollte. Denn nicht nur in der DDR, sondern auch der Alt-BRD gabs ja IM’s..

            • Drusius said

              Die Ur-Loge „Golden Eurasia“ in der sowohl Gorbatschow und Putin, wie auch Schröder und Merkel waren und sind, dürfte einigen Anteil an der Verwirklichung der Ziele der Weltregierung gehabt haben. Wobei die Ur-Logen-Mitglieder immer nur die dritte Garnitur der Macht sind. Das sollte man nicht aus den Augen verlieren.

    • soliperez said

      Dein Artikel – Eine perfekte Antwort auf meine Frage an Dich in einem früherem Post, Chapeau!

      Die Merkwürdigkeit mit dem Rücktritt Markus Wolfs hatte ich ja hier auch mehrfach angesprochen, es ist wohl so, er war der Insider und Mielke nur der uninformierte Beck-Kasper.

      Scheint so, daß auch Honecker, Krenz und andere keine Insider waren und durch die inszenierten Ereignisse voll aufgelaufen sind.

      Interessant aber dies:

      Und da erzählte Schneider etwas über die Langzeitvisionen Helmut Kohls vor dem Schicksalsjahr 1989, das mir neu war: „Im Jahr 85 hat Helmut Kohl seinen Bauminister beauftragt, Gedanken darüber anzustellen, wie man den Reichstag umbauen könnte, damit er geeignet wäre, das gesamtdeutsche Parlament aufzunehmen.“

      http://www.morgenpost.de/kolumne/stoelzl/article1099835/Kanzler-Kohl-und-die-Kuppel-eine-erstaunliche-Erzaehlung-im-Linden-Cafe.html

      • Kurzer said

        Immer diese Langzeitvisionen. Alles nur Verschwörungstheorie.

        • Drusius said

          Es ist Verschwörungspraxis, daß der regierende Bürgermeister von West-Berlin gefragt wurde, wie er die Mauer haben möchte – ganz herum oder quer durch die Stadt. Es ist auch Verschwörungspraxis, daß alle Beteiligten vorher Bescheid wußten und gebrieft waren, wie sie sich zu verhalten hatten. Die temporäre Abtretung der Rechte der Sowjetunion an die Besatzungsmacht Frankreich für das neue „BRD-Gebiet“, die Außerkraftsetzung der DDR-Verfassung (durch den russischen Außenminister Schewardnadse auf der Pariser Konferenz mit gleichzeitiger Außerkraftsetzung des Grundgesetzes durch Außenminister Baker) dürfte auch eher zur Verschwörungspraxis gehören. (Der polnische Außenminister war als Zeuge dabei).

          Nur um etwas realistische Würze in die Suppe zu bringen.

  4. GvB said

    Das sind die entscheidenden Fakten:

    Es ist klar, daß die Frage von >>>>Riccardo Ehrman letztlich dazu geführt hat, daß die Mauer in dieser Nacht fiel, aber war sie wirklich so zufällig und spontan zustandegekommen? Jahre später, im MDR gab Ehrman zu, daß er einen Tipgeber gehabt habe. Er habe kurz vor der Pressekonferenz mit >>>>Günter Pötschke, dem Chef von ADN, der auch schon für die UNESCO gearbeitet hatte und über seine Funktion als Präsident der Europäischen Nachrichtenagenturen natürlich zahlreiche und langjährige Westkontakte verfügte, telefoniert.

    Ehrman, der später angibt, mit Pötschke befreundet gewesen zu sein sagte im MDR: “Diese Person sagte: >>>‚Ich bin der Mann von dem Unterseeboot. Es gibt in Berlin einen Platz, ein Büro, das unter dem See liegt. Es ist bekannt als Unterseeboot. Und diese Person ist in diesem Büro der Chef.‘” Der Raum, von dem Ehrman spricht ist der abhörsichere Tagungsraum unter einem Teich im ADN Gebäude in der Mollstraße.
    Wage zu behaupten, das der Bild-Reporter Peter Brinkmann auch mit ihm „U-Boot-Spiel“ war..

    Die haben alle sozialistisch-dialektisches Pingpong gespielt… 🙂

  5. Joker said

    totaler medien presse tv gez film hollywood kino und musik cd dvd system boykot, boykott, boykott!!!!!

    • Kurzer said

      Und totaler Udo Ulfkotte Boykott. Der läuft auf genau der Schiene:
      Entlarven ohne Ende, aber die „unfaßbaren Naziverbrechen.“

      Zitat Ufkotte:

      „…Wenn man eine Lüge nur oft genug verbreitet, dann wird sie irgendwann in der Bevölkerung geglaubt. Nach 1945 sagten deutsche Politiker, sie würden ganz sicher nie wieder dabei helfen, Menschen zu vergasen….“

      http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/udo-ulfkotte/gekaufte-journalisten-giftgas-geheimdienste-und-verschwoerungstheorien-.html

      Er kritisiert ja auch nicht die „Migration“ an sich, sondern nur Muslime, welche einer ganz bestimmten Volksgruppe, die sich mit „Jammern und Abkassieren“ besonders gut auskennt, auf die Füße treten.

      Ulfkotte: Ein Heuchler und Lügner auf etwas höherem Niveau

      Für alle, die es noch nicht kennen:

      http://vho.org/Intro/D/Flugblatt.html

      Besonders interessant zum freien Runterladen: Vierteljahreshefte für freie Geschichtsforschung

      http://vho.org/dl/DEU.html

      • goetzvonberlichingen said

        Sylvia Stolz:
        Es sei jedenfalls von Bewegungen abgeraten, die insbesondere mindestens einen der folgenden inhaltlichen Bestandteile haben:
        ◾ „Legitimierung” durch oder Berufen auf Vorschriften der Alliierten Kriegssieger (z.B. „SHAEF”).
        ◾ „Legitimierung” durch oder Berufen auf UNO-Resolutionen (→ Anerkennen der „Neuen Weltordnung”).1
        ◾ Berufung auf EU-Vorschriften (Gibt ein Anerkennen der „Neuen Weltordnung” zu verstehen).1
        ◾ Sichunterstellen „zum Schutz” unter die Gerichtsbarkeit einer anderen Nation (z.B. Rußland).
        ◾ Reformen „innerhalb des Systems”.
        ◾ Berufung auf die „Weimarer Verfassung” Stand 1919 (Federführung durch Sieger des 1. Weltkriegs).
        ◾ Berufung auf die „Verfassung” der DDR (Die DDR war eine Fremdherrschaft der sowjet. Kriegssieger)
        ◾ Aufspaltung des Deutschen Reichs in „2. Reich” und „3. Reich”, Anknüpfung am „2. Deutschen Reich” (Rechtlich gesehen gibt es nur ein Deutsches Reich. Es ist seit 8. Mai 1945 mangels Organisation handlungsunfähig, aber nach wie vor rechtsfähig. Rechtsgültiger Stand: 7. Mai 1945).
        ◾ Eintreten für „Entnazifizierung”.
        ◾ Distanzierung von sog. „Extremisten”, „Holocaustleugnern”, „Nationalisten” oder „Antisemiten”.
        ◾ Behauptung, Adolf Hitler habe das deutsche Volk verraten.
        ************
        ◾ Behauptung, die BRD würde „das Dritte Reich weiterführen” (Die BRD ist das Konzept der Kriegssieger). 2
        ◾ Behauptung, die BRD sei „das Vierte Reich”.
        ◾ Behauptung, die BRD sei eine nach Völkerrecht rechtmäßige Kriegslist.3
        ◾ Behauptung, die Europäische Union (EU) sei von „Nazis” gegründet worden (Untauglicher Versuch, Verantwortung und Schuld an der Misere von den tatsächlichen Urhebern abzuwälzen).
        ◾ Behauptung, es seien „BRD-Nazis”, die den EU-Ländern die finanziellen Bedingungen diktieren oder von den EU-Finanztransaktionen profitieren (Nationalsozialisten sind das mit Sicherheit nicht. Seit 1945 findet eine brutale „Entnazifizierung” statt. Nationalsozialisten werden in der BRD – wie in der BRÖ – rechtlos gestellt, unterdrückt, rigoros verfolgt und existenziell ruiniert).
        ◾ Versprechen von mehr, besserer oder echter „Demokratie” (Demokratie wird sehr geschätzt von Machthabern, die nicht offen in Erscheinung treten wollen). 4
        ◾ Behauptung, das „Dritte Reich” sei eine Fremdherrschaft gewesen (Die nationalsozialistische Regierung unter Adolf Hitler war rechtmäßig gewählt und wurde bis 1945 und darüber hinaus von der Mehrheit des Deutschen Volkes befürwortet). 5
        ◾ Behauptung, der Nationalsozialismus sei jüdischen Ursprungs.
        ◾ Behauptung, Adolf Hitler habe im Auftrag des Judentums regiert. (Deswegen wird er noch heute tagtäglich vehement mit allen Mitteln bekämpft? Deswegen machen die BRD- und BRÖ-Regierungengrundsätzlich das Gegenteil von dem, was er gemacht hat? Deswegen wurden nach 1945 privatisierteWährungsbank, Zinswirtschaft und betäubungsloses Schächten u.v.a. wieder eingeführt?)………….

    • Ist der totale Boykott nicht wie Kopf-in-den-Sand-stecken bei Vogel Strauss?
      Der Gegner verschwindet nicht, indem man die Augen verschließt!

      Ich les‘ grad Schachtschneider’s „Souveränität“, erschienen bei Kopp.
      Der Dank im Vorwort gilt auch Lektor Thomas Mehner.
      Was nun? Kopp & Konsorten – gut oder böse? Ich fürchte, keiner hier hat die die Ultimative Wahrheit gepachtet. Damit hilft uns auch dieses Schwarz-Weiß-Denken nicht weiter.

      Meine Erfahrung: Jeder Truth-Derailer enthält auch ein Stück gerades Geleis.
      Mit entsprechender Medienkompetenz kann man auch den Lügengeschichten etwas Wahrheit abtrotzen.
      Vor allem geht es mir auch darum, den Kreis der Wissenden zu Vergrößern. Was hilft es uns, wenn wir hier im eigenen Saft um uns drehen und und abschotten?

      Weiter unten ist auf Sylvia Stolz verlinkt. Ich zitiere von dort:

      Es spricht nichts dagegen, sich mit dem Thema Flugscheiben zu befassen. Es gibt jedoch keinen sachlich gerechtfertigten Grund, zu Untätigkeit und „Abwarten” aufzurufen, weil man ohnehin eine Befreiung durch UFOs erwarte.

      Leider ist für die meisten Menschen draussen „in der Matrix“ die ganze Wahrheit noch unverdaulich. Aber wenn sie halbe Häppchen geschluckt haben und feststellen, daß sich zwar neue Widersprüche auftun, aber die Grenzen sich verschoben haben, sind sie auf dem richtigen Weg zum Ziel. Und auch der beginnt mit dem ersten Schritt.

      Einge Erinnerungen an meine eigenen Wegmarken:
      – Gentechnik -> „Saat der Zerstörung“ -> Kopp-Verlag -> Wisnewski -> 9/11 -> Freeman
      – Lusitania-Film in der Glotze – mit dem Zigarrenmann (s.u.) – Balfour-Deklaration
      – Kind zweifelt an Holocaust, und ich will nach Beweisen googlen – OOps – stattdessen lande ich bei
      – Williamson -> Leuchter -> Rudolf -> Zündel
      – Immer dieser Dicke Zigarrenraucher in Knopps CD-Werbung – sind die Zitate wirklich echt? Ich kaufe mir die Memoiren – es ist in Wirklichkeit noch schlimmer
      – Hitler in der Glotze zu Besuch bei Mengeles – Kommentator weist penetrant auf die Kriegswichtigkeit der Dreschmaschinen hin
      etc etc pp….

      Und auch dieser Tage wieder (wars History auf Phönix?):
      Am Nachmittag des 9.11.89 werden vor dem Checkpoint Charlie ein großer Kameramast sowie eine dicke Fernseh-Übertragungsstation aufgebaut. Hatte da jemand eine Vorahnung zu einer großen Story?
      Habs leider im Halbschlaf nicht ganz gerissen – vielleicht hat es ja noch jemand gesehen oder findet es in der Mediathek (mein Browser sträubt sich).

      Es sind diese „Falten in der Matrix“, die mich immer wieder bestätigen, daß die Rote Pille die richtige war.

      • goetzvonberlichingen said

        @Wolfgang Rosner

        History | 06.11.2014, 11:30
        Der Mauerfall live
        Video in der Mediathek:–> http://history.zdf.de/

        Mithilfe von aufgezeichneten Telefonaten der DDR-Staatssicherheit, Radiomitschnitten und Amateurfilmmaterial rekonstruiert „ZDF-History“ nun erstmals jene packenden Stunden vor dem Fall der Mauer.

        Am Anfang des Videos ist eine Stimme (Funk, MFS ) zu hören:Anfrage, am Brandenburger Tor ist ein hochgezogener Mast zu sehen, Was ist das?Kannst Du mir sagen, was der zu bedeuten hat?Antwort:Nee, muss ich mal nachfragen… ich hab noch keene Kennung da….
        ab Min.-43,28 bis -43,09 und nochmal -42,18 –> : an Sxxx :Hinweise von den Grenztruppen, das wegen dem Mast da drei Fahrzeuge von der Bundespost Kabel verlegen….
        …von NBC usw. bis -Min. 41,56

        • Danke! Exakt das war der O-ton, an den ich mich erinnere.

          3 Erklärungen fallen mir spontan dazu ein:
          – Zufall, NBC & Co haben auf was ganz anderes gewartet
          – es gibt vereinzelt rechtschaffene/vaterlandstreue Maulwürfe im System, die immer wal wieder solche Perlen zwischen das Saufutter streuen
          – die Marionettenspieler wollen, daß die Deutschen begreifen was los ist – kriegen wir demnächst eine farbige Revolution?

          • goetzvonberlichingen said

            @Wolfgang Rosner.Ja, wenns „Bunt“ wird, wirds gefährlich ..dann tanzen die Marionetten..

            • geht es gar schon los?

              PEGIDA, HoGeSa, neue Montagsdemos, …
              Wer kennt diese Bewegungen live / von innen?
              Sind die noch authentisch? Waren sie es von Anfang an?

              Es wär‘ ja durchaus denkbar, daß man seitens Soros & Konsorten die Deutschen für so intelligent hält, daß man zumindest die Farbe und die Otpor-Faust weg läßt….

              Vielleicht sind es ja auch erst mal nur kontrollierte Sammelbecken für unvermeidliche Kritker und zur Diffamierung derselben im Bilde der verröffentlichten Meinung.

            • goetzvonberlichingen said

              Die OTPOR -Faust.. findet man überall: Bei den Kommunisten bis hin zu der ZIONS-Kach-Bewegung usw.
              ..das wäre auf Dauer zu offensichtlich ..:-)

      • Kurzer said

        Hallo Wolfgang,

        über die Problematik hab ich mit Sylvia Stolz selbst gesprochen.

        Niemand ruft hier zur Untätigkeit auf. Wovon abzuraten ist: blinder Aktionismus.

        Zum totalen Ulfkotte Boykott:
        Wenn er gewisse Themen ausklammern würde, könnte ich sehr gut damit leben.
        Aber Ulfkotte bezieht hier eindeutig eine nicht mehr akzeptable Position.
        Der Mann ist viel zu intelligent und hat so viel recherchiert.
        Aber bei DEM THEMA ist er voll auf der Linie des Systems.

        Thomas Mehner, mit dem ich heute erst wieder telefoniert habe, kann den auch nicht ab.

        Gruß aus dem Trutzgau ins Frankenland

        der Kurze

        • Kurzer said

          Da hast Du natürlich vollkommen recht: „…Leider ist für die meisten Menschen draussen “in der Matrix” die ganze Wahrheit noch unverdaulich….“

          Ich laß am Beginn von Gesprächen immer Testballons steigen, um herauszufinden, was oder wieviel man dem Gegenüber zumuten kann. So kommt man deutlich weiter, als wenn man die ganze Breitseite rausläßt und der Andere darauf hin komplett dicht macht.

        • Gruß aus dem Trutzgau ins Frankenland

          OUHHHH – der war böse 😉
          Die deutsche Geograpie hält noch viele Überraschungen für uns alle bereit.
          Deutschland entstand aus der Überwindung multikultereller Differenzen, und die Landschaft ist voll von Zeugnissen davon. Ich erinnere mich gut an an einen Sonntag-Nachmittags-Spaziergang, an dem mein Schwager mir bedutungsschwer den geschichtsträchtigen Grenzstein zwischen Preussen und Bayern hinter seinem Hof gezeigt hat. Preussen (und mit ihnen die Franken) waren eindeutig auf der anderen Seite…
          Ich glaub, 1866 haben die da noch aufeinander geschossen 😦 … http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Krieg
          Aber lassen wir die alten Geister ruhen, die taugen heute nur noch für Frotzeleien am Stammtisch.

          Was mich mehr interessieren würde, wäre die Positionierung des Hauses Kopp.
          Ulfkottes undifferenzierter Antiislamismus ist mir auch schon aufgestoßen. Warum macht man den zum Chefredakteur?
          Immerhin ist der Kopp-Verlag ja eine der breiten Straßen für viele auf dem Weg zu Wahrheit.
          Wie steht da der Chef selber dazu? Bzw wer hat da eigentlich das Sagen?
          Wie ist Eurer Meinung nach Schachtschneider einzuordnen? Engdahl?

  6. […] Mythos Mauerfall: Die Hintergründe des 9. November 1989 (lupo) […]

  7. Waffenstudent said

    LESENSWERT! – MAUERFALL: Kam wegen einer Umschichtung von Investitionen zugunsten des produktiven Bereiches

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/09/der-fall-der-mauer-politischer-zusammenbruch-als-folge-einer-wirtschafts-krise/

    UND GENAU DAS MACHT DIE EU: Umschichtung von der Produktion in den Diensleistungs-, äh Geldvernichtungsbereich!

    • Kurzer said

      Zitat DWN: „…Tatsächlich kollabierte die DDR an ihrer Schulden-Last und der schlechten Wirtschaftslage….“

      Ein echter Brüller und die nächste Legendenbildung. Denn:

      „…Spannend ist aber, daß die DDR als pleite erklärt wurde, als sie 19,9 Milliarden DM Auslandsschulden hatte. Nun werden z.B. deutlich höhere Milliardenbeträge als “nächste Tranche des Hilfspakets” für Griechenland gezahlt….“

      https://lupocattivoblog.com/2014/05/30/gemeinnutz-geht-vor-eigennnutz/

      Nochmal: Die DDR wurde abgewickelt, da sie als Episode auf dem Weg zur NWO ihren Zweck erfüllt hatte und „JENE“ lange vorher entschieden hatten, daß sie wieder verschwinden wird.

      Wenn die DDR mit 19,9 Milliarden DM in der Schuldenfalle steckte, wo steckt dann jetzt die BRiD???

      • Waffenstudent said

        @ Kurzer

        Ich sehe die Parallelen zwischen DDR und EU ganz deutlich: Circa anno 1970 geriet in auf einem Rheinischen Korporationshaus an eine homogene Korona „Schlagender Sozis“ welche die DDR verteidigten, als ginge es um deren Existenz. Dabei beriefen sie sich auf aktuellen den wirtschaftlichen Erfolg der SBZ, den sie mit Kommentaren aus der westdeutschen Linkspresse untermauerten. Der Hinweis, daß Straßen und Häuser unter dem persönlichen Naturschutz von Karl Marx stehen der interessierte einfach nicht. Als ich meinte, daß der Russe uns den Pleiteladen bald schenken werde, gabs schallendes Gelächter und Freibier bis zum Umfallen!

        Ohne Produktion von Waren für die Menschheit kann man keine Gewinne erzielen. Natürlich kann man Propaganda, Reisen, Spiele und Sex anbieten, aber kaufen und bezahlen wird es nur derjenige, mit dem nötigen Geld dafür in der Kriegskasse. Wie weit der BRDDR-Michel von der Wirtschaftsrealität inzwischen entrückt ist, das sind seine 30-jährigen Immobilienfinanzierungen. Hier ist man ebenso zuversichtlich wie Honnecker: „Die Mauer steht ewig!“

        • Kurzer said

          @ Waffenstudent,

          Es ging letztendlich gar nicht darum wie pleite die DDR war, sondern darum, daß der Zeitpunkt ihrer längst beschlossenen Abwicklung gekommen war.

          „…Ich will keineswegs hiermit die DDR schönreden. Im Gegenteil, sie war eine Episode auf dem Weg zur NWO und hat damit ihre Rolle erfüllt. Spannend ist aber, daß die DDR als pleite erklärt wurde, als sie 19,9 Milliarden DM Auslandsschulden hatte. Nun werden z.B. deutlich höhere Milliardenbeträge als “nächste Tranche des Hilfspakets” für Griechenland gezahlt.

          Sinnigerweise war die DDR aber, trotz aller maroden Äußerlichkeiten, gegenüber dem heutigen Griechenland eine wirtschaftliche Großmacht. Sie verfügte über vielerlei Industriezweige, wie Maschinebau, Elektroindustrie und Fahrzeugbau. Das Letzterer ab den sechziger Jahren mit seine Produkten hinter dem Westen deutlich abfiel, ist nicht mit einer Unfähigkeit der Ingenieure und Arbeiter zu begründen, sondern schlicht und ergreifend damit, daß die Partei, “die immer Recht hatte”, eine sinnvolle Weiterentwicklung verhinderte.

          In Bereichen, wo sie dies nicht tat, wie z.B. Simson Suhl, wurden Mopeds gebaut, welche heute noch weltmarktfähig wären, hätte man solche Betriebe nicht gnadenlos mit der Brechstange abgewickelt.

          In der DDR wurden durchaus einige Produkte hergestellt, die weltweit begehrt waren. So rüstete Carl-Zeiss z.B. als Generalauftragnehmer Institute in Algerien und Libyen aus und westliche Firmen arbeiteten dann dort als Subunternehmen. Ein Kollege von mir war sogenannter NSW-Kader, d.h. er durfte in den “Westen” und arbeitete bei diesen Projekten als eine Art Baustellenleiter. Der Chef einer Westfirma sagte ihm dort in einem Gespräch sinngemäß, ihr (Zeiss-Jena) habt so gute Produkte, die ihr leider nicht in der Stückzahl liefern könnt, wie wir sie kaufen würden.

          Man darf nie vergessen: In der DDR stellten Facharbeiter der alten Schule in Manufakturarbeit das her, was man auch heute noch als hochwertige Konsumgüter bezeichnen würde. Da war eben keine Sollbruchstelle eingebaut, wie heute bei zahllosen One-World Produkten aus Asien, sondern die waren auf Qualität und Langlebigkeit konzipiert. Das die Herstellung dieser Dinge zum großen Teil deutlich effektiver hätte geschehen können und daß das Design nicht immer auf Weltniveau war, steht außer Frage. Aber immerhin, war der Quelle-Katalog der achtziger Jahre voll mit Produkten “Made in Germany”, welche China nicht im Ansatz in dieser Qualität und zu dem Preis liefern konnte. Und auch Frankreich war z.B. ein guter Abnehmer von DDR-Haushaltgeräten. So war die DDR eines der wenigen Länder, die in manchen Bereichen sogar autark war.

          Desweiteren wurde in der DDR von der Substanz gezehrt. So fuhren wir auf Reichsautobahnen, welche während der ‘ach so schröklichen Zeit’ in den nur sechs Friedensjahren erstellt wurden, noch über 40 Jahre lang. Und die DDR leistete bis ans Ende auch Tribute an unsere “Freunde”. Ein Kamerad von mir, der in den Achtzigern mit der DDR Handelsmarine die halbe Welt bereist hat, sagte zu mir: “Der Dampfer war bei der Ausfahrt immer bis unter die Decke beladen und wenn wir heimkamen, war er leer und besenrein gekehrt.”…“

          https://lupocattivoblog.com/2014/05/30/gemeinnutz-geht-vor-eigennnutz/

          “…Nach dem Mauerfall gab es durchaus einige Leute, die aber nicht in alle Pläne eingeweiht waren, welche das wirtschaftliche Potential einer mit der BRD vereinigten DDR sahen. Alfred Herrhausen, als auch Karsten Detlev Rohwedder waren diejenigen, welche die durchaus realistische Chance für die “blühenden Landschaften” sahen und mit aller Kraft auch dafür arbeiten wollten. Beide wurden vom RAF-Phantom beseitigt. Wie praktisch. Jetzt konnte man zur Tagesordnung zurückkehren und die Plünderlandverschwörung durchziehen. Während Rohwedder noch einschätzte, daß der “ganze Laden etwa 600 Milliarden wert ist” schaffte es Birgit Breuel in der Treuhand noch ein paar hundert Milliarden zu versenken. Schließlich mußte man ja den mit DDR-Staatsbetrieben Beschenkten noch was drauflegen. Doppelt verdient ist halt besser.

          …In Mitteldeutschland begann das, was ich als Vertreibung mit anderen Mitteln bezeichne. Durchaus sanierungsfähige Betriebe wurden geschlossen und hunderttausende, wirklich hoch qualifizierte Facharbeiter und Ingenieure wurden über Nacht in den Vorruhestand versetzt, zu Versicherungsvertretern gemacht oder dazu gebracht ihre Heimat in Richtung Westen zu verlassen. Und während in der BRD bei immer mehr, vor allem qualifizierten und arbeitswilligen Menschen, die Stimmung in die Richtung nur weg aus diesem Lande geht, werden alle zu kurz gekommenen dieser Welt hierher eingeladen….”

          https://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen-eine-generalabrechnung-der-anderen-art/

          • Waffenstudent said

            @ Kurzer

            Respekt!!! Warum wees det alles keener in Balin?

          • Und nicht zu vergessen….

            Im Wald von Tautenburg bei Jena ist 1960 das damals größte Teleskop Europas in Betrieb gegangen.Es hat einen Spiegel mit zwei Meter Durchmesser und eine bemerkenswerte politische Geschichte.
            Bau und Entwicklung hatten bereits 1949 begonnen.Die Planungen wurden von einem Kremium aus Ost und West begleitet.Schließlich wählten die Astronomen Tautenburg als Standort.Dort ist es dunkel, der Himmel ist weitgehenst staubfrei und die Zeiss-Werke waren in der Nähe, was ein großer Vorteil war.Das vom Ing. Jensch genial entwickelte Universalteleskop, läßt sich als himmliches Weitwinkelteleskop und als klassisches Teleskop für Spektraluntersuchungen und Ähnliches einsetzen.
            Mitte November 1960 begannen die gesamt Deutschen Untersuchungen. Und Tautenburg hat den Bau der Mauer erstaunlich gut überstanden-Das Leistungsgremium aus beiden deutschen Landen blieb im Amt.Doch im kalten krieg verschlechterten sich die Arbeitsbedingungen zusehend-
            Schließlich wanden sich die Westdeutschen Astronomen mehr der Europäischen Sternwarte zu.Trotz der politischen Wirrungen ist das 2 Meter Teleskop immer ein hervorragendes Instrument geblieben.In der Zwischenzeit kommt es bei der Suche nach Exo-Planeten zum Einsatz, und mit ihm arbeiten Astronomen aus Ost, West Süd und Nord.

  8. arkor said

    Ich habe zum Thema Integration und Asyl eine Stellungnahme im Namen und Recht aller deutschen natürlichen Rechtspersonen abgegeben:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article134144173/Kommunen-fordern-mehr-Geld-fuer-Fluechtlinge.html

    Tabor38 . • vor 2 Minuten Hold on, this is waiting to be approved by DIE WELT.

    Integration? Asyl ist ausschließlich eine NOTREGELUNG wenn es um Leib und Leben geht. Ein Bleiberecht auf Basis von Asyl ist IMMER AUSGESCHLOSSEN, da ansonsten Souveränsrechte betroffen sind.
    Die BRD als NIchtsstaat und nicht die Vertretung des völkerrechtlichen Subjektes KANN KEINERLEI BLEIBERECHT an NICHTDEUTSCHE natürlicher Rechtspersonen vergeben, nichteinmal an hier geborene Migrantenkinder. Das ist keine Meinung sondern ein unumstößlicher Fakt.
    Dies ist eine rechtskräftige Stellungnahme im Namen UND DER UNAUFLÖSLICHEN RECHTE ALLER DEUTSCHER NATÜRLICHER RECHTSPERSONEN!


    Bearbeiten

    Teilen ›

    Zensiert heißt zur Kenntnis genommen…

    • Kurzer said

      „…Parallel dazu wurde von den ach so selbstlosen Weltenlenkern, durch die oben beschriebenen Methoden etwas eingeleitet, was uns heute mit dem Wort “Migration” verkauft wird. In den Sechzigern wurde das Projekt sanft angeschoben, unter dem Namen “Gastarbeiter”. Nun ging es aber in die nächste Runde.

      Während man die historisch gewachsenen Strukturen der Herkunftsländer der “Migranten” systematisch zerstörte, die Vermehrung der Einheimischen aber andererseits stark beschleunigte und diese Länder durch Korruption der neuen “Eliten” in Chaos und weitere Bürgerkriege stürzte, wurde vor allem die gedeckte Tafel Europa präsentiert.

      Nun setzte sich etwas in Bewegung, was täglich vor allen in Italien, aber auch Spanien, Griechenland und anderen europäischen Südländern ankommt und in den Nachrichten zu bestaunen ist. Heerscharen von, vor allem Afrikanern, wollen ins “gelobte Land” Europa. Dem staunenden Europäer wird erklärt, daß diese Leute aus den ärmsten Gegenden Afrikas stammten, aber für die Überfahrt schon mal 1000 € bezahlt haben. Natürlich exklusive Verpflegung und Rettungsweste, weil die kosten extra. Auch der scheinbar völlig nebensächliche Umstand, daß hier eine komplette Schleußerindustrie mit exorbitanten Gewinnen entstanden ist, entlockt dem “freien Journalisten” natürlich keinerlei Frage dazu. Dieser drückt statt dessen maximal auf den Mitleidsknopf und erklärt dem Nachrichten-Konsumenten, daß da noch einige Hunderttausend, ja wenn nicht Millionen, von armen hilfsbedürftigen Menschen warten, welche wir verpflichtet wären, bei uns aufzunehmen.

      Ein Großteil dieser Leute wäre ja auch noch “hochqualifiziert” (in was eigentlich) und könnte den exorbitanten Fachkräftemangel, vor allem in Deutschland, beseitigen. Und dies in einer Zeit, in der sich tatsächlich hochqualifizierte Deutsche entweder sagen lassen müssen, daß sie zu alt oder überqualifiziert wären, um eingestellt zu werden.

      Eine Frage, welche bei der sogenannten Asylproblematik auch überhaupt nicht angesprochen wird, ist, warum ein Mensch welcher in seinem Herkunftsland unter Not, Elend und Verfolgung leidet, nicht in das Nachbarland geht und von dort aus daran mitarbeitet, daß sich die Zustände in seiner Heimat wieder verbessern.

      Und wie soll letztendlich dadurch, daß so ziemlich jeder Mensch seine Heimat verläßt und an einen für ihn völlig fremden Ort auf der Welt geht, irgend ein Problem gelöst werden. Aber wir hatten ja schon erkannt, Probleme werden kreiert, um Lösungen zu verkaufen und damit letztendlich konkrete Machtziele zu erreichen.

      Lauschen wir doch einfach mal dem Grafen Coudenhove-Kalergi, 1894-1972, erster und langjähriger Präsident der 1922 gegründeten Pan-Europa-Union in seinem Buch „Praktischer Idealismus“:

      „…Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch die Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen…Der Kampf zwischen Kapitalismus und Kommunismus um das Erbe des besiegten Blutadels, ist ein Bruderkrieg des siegreichen Hirnadels…Der Generalstab beider Parteien rekrutiert sich aus der geistigen Führerrasse Europas: dem Judentum….“

      Er schrieb also in den zwanziger Jahren so etwas und gründete damals “die älteste europäische Einigungsbewegung” de.paneuropa.org.

      Wer da heute alles Mitglied ist, dürfte selbst so manchen Systemgläubigen verwundern. Auf der Netzseite der “Paneuropa-Union” dürfen wir desweiteren erfahren:

      “…Während des sogenannten Dritten Reiches“ wurde die Paneuropa-Union verboten. Coudenhove-Kalergi und sein späterer Nachfolger als internationaler Paneuropa-Präsident, Otto von Habsburg, mußten – von den National-Sozialisten steckbrieflich verfolgt – in die USA emigrieren. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Paneuropa-Union in Westeuropa wieder aufgebaut und gestaltete aktiv die Entwicklung des Europarates sowie der EWG und späteren Europäischen Union mit. In den kommunistischen Ländern Europas blieb sie verboten, wirkte aber im Untergrund als Bürgerrechtsbewegung weiter.

      …1989 machte die Paneuropa-Union, die unter der Führung ihres Internationalen Präsidenten Otto von Habsburg auch in der Zeit der Teilung Deutschlands und Europas am Selbstbestimmungsrecht der Völker Mittel- und Osteuropas festhielt und für die volle Wiedervereinigung ganz Europas arbeitete, international Schlagzeilen, als sie an der österreichisch-ungarischen Grenze das sogenannte Paneuropa-Picknick durchführte, bei dem 661 Deutschen aus der DDR“ die Flucht in die Freiheit ermöglicht wurde. Diese Massenflucht löste weitere Fluchtwellen und Massendemonstrationen aus und trug nach Darstellung von Erich Honecker in seinem letzten Interview mit der englischen Zeitung Daily Mirror …“entscheidend zum Zusammenbruch des SED-Staates bei…”

      So schreiben gewisse Kreise Geschichte und kein “Normalsterblicher” bekommt von diesen Zusammenhängen etwas mit. Doch zurück zur “Migration”:

      “Wenn ein Bruchteil der in die Migrationsindustrie verheizten Gelder in eine sinnvolle Familienpolitik für Deutsche geflossen wäre, hätten wir heute kein demografisches Problem. Statt dessen werden die Deutschen seit 68 Jahren zu Selbsthaß, Egoismus und Entfremdung von ihren wahren Wurzeln getrieben. Und ein BRD-Satiriker erklärt ihnen, daß sie “die verdammte Pflicht haben auszusterben”.

      Das Anwerbeabkommen mit der Türkei 1961 kam ja nicht zu Stande, weil im dicht besiedelten Rest-Deutschland Arbeitskräfte fehlten, sondern weil unsere “amerikanischen Freunde” die Türkei als Verbündeten brauchten und so ganz nebenbei, damals unter dem Namen “Gastarbeiter”, das langfristige Projekt “Migration” anschuben. Wir wollen an dieser Stelle ja nicht vergessen, daß die USA seit 1913 nichts weiter als ein Werkzeug Zions sind.

      Und als solches überziehen sie natürlich ohne Unterlaß die Welt mit Kriegen und Elend und produzieren weitere “Migranten” ohne Zahl. Hier wieder ein “prominenter” Zeuge für diese Vorgänge: “Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.” Quelle: Rezension zu Joschka Fischers Buch “Risiko Deutschland”

      “Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.” Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München

      Die Umvolkung Europas und die Verwandlung von Vaterländern in von “Verbrauchern” bewohnte Ausplünderungsgebiete des Großkapitals ist ja für jeden Freimaurer eine Herzensangelegnheit. Ein geistiger Vater dieses Projektes war der Gründer der “Paneuropa-Union”, Graf Coudenhove-Calergi. Er sagte auch schon in den zwanziger Jahren ganz klar, was die Demokratie wirklich ist:

      “…Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister…”

      Quelle: Gründer der »Paneuropa-Union«, Richard Nikolaus Graf Coudenhove-Kalergi in seinen Buch PRAKTISCHER IDEALISMUS erschienen 1925. Er kann » … als Schöpfer des Europagedankens in seiner modernen Form gelten« laut einem offiziellen Info-Blatt der »Paneuropa Deutschland e. V.« Richard Coudenhove Kalergi – Praktischer-Idealismus-Wien-1925…”

      Zu fragen warum ein Afghane oder Marokkaner nicht in eines seiner Nachbarländer geht, wenn es ihm unmöglich ist im eigenen Land zu bleiben, ist natürlich nicht politisch korrekt. Schließlich sollen sich alle Gojim vermischen. Alles andere wäre ja rassistisch. Außer natürlich bei unseren Auserwählten Freunden. Da gelten in Israel schon mal die Nürnberger Rassegesetze, Jude ist, wer eine jüdische Mutter hat. Im Zweifelsfall gibt es einen Gentest.

      “…Die Mischehen sind ein nationaler und persönlicher Selbstmord. Es ist das sicherste Mittel, ein Volk zu vernichten, es außerhalb seines Glaubens heiraten zu lassen. Jungen und Mädchen verlieren dadurch mit Sicherheit ihre Identität. Die Werte und Prinzipien, welche soviel zur gegenwärtigen Kultur und Zivilisation beigetragen haben, werden von der Oberfläche der Erde verschwinden. Die im Laufe von dreitausend Jahren gesammelte Erfahrung, das reiche Erbe eines Volkes, alles das, was unwiderruflich euch gehört, wird schändlich vernichtet. Wie schade! Was für ein Unglück! Was für eine Schande! Begreift ihr, was ihr wegwerft? …” Quelle: Nationalkomitee zur Förderung der jüdischen Erziehung in einer ganzseitigen Anzeige in der “New York Times”

      Damit das auch weiterhin funktioniert dürfen Juden einen Goi natürlich nach Strich und Faden belügen. Dafür spricht der Auserwählte einmal im Jahr das Kol Nidre, ein Gebet, welches ihn von allen Lügen, die er gegenüber Nichtjuden gesprochen hat, freispricht. Und wenn es doch mal wo klemmt wird halt protestiert:

      “Ich übertreibe kaum. Das jüdische Leben besteht aus zwei Elementen: Geld einsammeln und protestieren.” Nahum Goldmann in “Das jüdische Paradox“, Frankfurt 1988, S. 77…”

      https://lupocattivoblog.com/2014/06/14/globalisierung-und-migration-als-naturgesetz/

  9. Kurzer said

    Hier noch eine Entwicklung, welche sehr skeptisch zu sehen ist:

    Wir laufen also mit Fahnen der Weimarer Republik, berufen uns, als Insassen des alliierten Kriegsgefangenenlagers mit eingebauter Staatssimulation BRD, konsequenterweise auf das Grundgesetz, welches ganz klar ein Gesetz zur Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung in einem militärisch besetztem Gebiet ist und fordern zu guter Letzt, „Bewahrung und Schutz…unserer christlich-jüdischen Abendlandkultur…“

    Da fliegt die Swastika in den Papierkorb und wird sich ganz klar vom Nationalsozialismus distanziert.

    Fazit: Wieder werden die Massen am Nasenring durch die Manege geführt, wie 1989. Daß da zwischendurch ein paar Wahrheiten ausgesprochen wurden, ändert daran gar nichts. 1989 war es genau so, da durfte auch mal das Eine oder Andere gesagt werden. Aber all diese Dinge waren spätestens 1991 wieder in „Vergessenheit“ geraten.

    Ich sage es jetzt noch einmal. Wenn unsere Gegner das REICH nicht verhindern können, rufen sie es selbst aus. Nur aus diesem Grunde wurde vor Jahren ein Ebel zum „Reichskanzler“ der Alliierten.

    Nur deshalb gibt es diverse „Reichsbürgerbewegungen“, welche sich natürlich vom Nationalsozialismus distanzieren und die Legende verbreiten, der pöööse Adolf hätte ihnen ihre Staatsangehörigkeit weggenommen und die BRD wäre die Weiterführung des NS-Staates.

    https://lupocattivoblog.com/2014/04/16/vorsicht-irrefuhrung/

    Ihr Deppen werdet eure zweite Weimarer Republik, mit ewiger Schuld und Sünde wegen der „furchtbaren Naziverbrechen“, bekommen. Und ihr kämpft natürlich für eure weitere unendliche und maßlose Unterwerfung.

    ZION wird es freuen. Aber am Ende wird dessen Untergang dadurch keinesfalls verhindert, denn:

    „…wir werden in unserem Zeichen wieder siegen.“

  10. Anti-Illuminat said

    Vielleicht eine Sache noch und zwar das Zitat von Valentin Falin:

    „Die Sowjetunion konnte dem überaus großen Druck des Deutschen Reiches nicht länger standhalten und musste 1989 kapitulieren“

    Ein Video zu der Aussage habe ich noch nicht gefunden. Vielleicht hat einer dazu Infos wie das im Hintergrund abgelaufen ist.

  11. […] Mythos Mauerfall: Die Hintergründe des 9. November 1989 […]

  12. M. Quenelle said

    Hammer, damit riss sich also die CoL (Rothschild) planmäßig die Mitte Deutschlands unter den Nagel. Wie hätte man was anderes denken können.

  13. […] https://lupocattivoblog.com/2014/11/09/vom-mythos-des-mauerfalles-zu-den-tatsachlichen-hintergrunden-&#8230; […]

  14. Irminsul said

    Der 9. November und das Deutsche Volk: Einige Blicke in die Geschichte.

    9. November 1848 – Robert Blum, Abgeordneter der Nationalversammlung in Frankfurt wird
    in der Wiener Brigittenau hingerichtet.

    http://de.metapedia.org/wiki/Blum,_Robert

    9. November 1918 – Prinz Max von Baden verkündet eigenmächtig die Abdankung Kaiser
    Wilhelms II.

    Bei seinem Rücktritt am 30. September 1918 empfahl der bisherige Reichskanzler Graf Hertling Prinz Max von Baden als seinen Nachfolger. Am 3. Oktober wurde er mit Unterstützung der Reichstagsmehrheit zum Reichskanzler und preußischen Ministerpräsidenten ernannt. Am 5. Oktober sendete von Baden ein Waffenstillstandsersuchen an den amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson auf der Grundlage von dessen 14-Punkte-Programm. Drei Wochen später, am 26. Oktober, setzte er die Entlassung des Generals Erich Ludendorff aus der OHL durch. Als die kommunistische Revolution Berlin erreichte, verkündete er am 9. November eigenmächtig und ohne dessen Zustimmung die Abdankung Kaiser Wilhelms II., wodurch er die Revolutionäre zu beschwichtigen und die Monarchie zu retten hoffte. Sein Handeln kam einem Verrat am preußischen Adelshaus gleich. Das Amt des Reichskanzlers übergab er an Friedrich Ebert von der SPD, die die stärkste Fraktion im Reichstag stellte, um einer parlamentarischen Mehrheitsherrschaft die Wege zu bereiten. Nach seinem Rücktritt gründete er mit einigen Mitstreitern das Elite-Internat Schloß Salem, das eine neue geistige Elite in Deutschland heranbilden sollte. Am 6. November 1929 starb Max von Baden in Salem.

    Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Baden,_Max_von

    Dazu gibt es einen dramatischen Hintergrund:
    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article122489282/Der-schwule-Totengraeber-des-deutschen-Kaiserreichs.html

    Übrigens. Max von Baden stammt aus der Großfamilie, die das Schicksal des wahren Erbprinzen des Hauses Zähringen auf dem Gewissen hat: Kaspar Hauser. Mit seiner Ermordung durch anglo-jesuitische Logenkreise wurde der geistgewollte wahre Verlauf der weiteren Geschichte des Deutschen Volkes und Europas grundlegend zunichte gemacht.

    http://de.metapedia.org/wiki/Hauser,_Kaspar

    Literatur: http://www.lochmann-verlag.com/kaspar_hauser_prospekt_2012.pdf
    http://www.lochmann-verlag.com/biedermann%20info%20a.htm
    http://www.lochmann-verlag.com/

    – Scheidemann ruft die Republik aus ( in wessen Auftrag wohl ? )
    Philipp Scheidemann rief am 9. November 1918 vom Balkon des Reichstages die Republik aus. Scheidemann erklärte später, daß er mit diesem Schritt einer bolschewistischen Revolution in Deutschland zuvorkommen wollte:

    „Liebknecht will die Sowjetrepublik ausrufen. Was? Nun sah ich die Situation klar vor Augen. Deutschland eine russische Provinz? Eine Sowjetfiliale? Nein! Tausendmal Nein! Kein Zweifel, wer jetzt die Massen vom Schloß her bolschewistisch oder vom Reichstag zum Schloß hin sozialdemokratisch in Bewegung bringt, der hat gesiegt.“[1]

    Scheidemanns Worte „Das alte Morsche ist zusammengebrochen; der Militarismus ist erledigt,“ sowie „das Alte und Morsche, die Monarchie ist zusammengebrochen! Es lebe das Neue; es lebe die deutsche Republik!“ trafen offenbar eher die damalige Stimmung im Volke. Dagegen kam Karl Liebknecht zwei Stunden später nicht mehr an, als er zum „Kampf für die freie sozialistische Republik Deutschland und die Weltrevolution“ aufrief.[2]

    Das Verhalten des SPD-Politikers Scheidemann kam trotz seiner später geäußerten Gründe einem Hochverrat gleich, da ihm jegliche Legitimation für einen solchen Schritt fehlte. Wohl aber wurde durch diesen verhindert, daß die radikaleren Kräfte des linken Spektrums im Reich an die Macht kamen, was sich deutlich negativer auf den Staat ausgewirkt hätte. Bei den Film- und Fotoaufnahmen seiner Ansprache vom Balkon des Reichstages soll es sich jedoch um nachgestellte Szenen handeln, die erst Monate später angefertigt wurden.[3]

    Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Scheidemann,_Philipp

    Am 9. November 1918 verkündet Prinz Max von Baden die Abdankung des Kaisers Wilhelm II. und überträgt Ebert das Amt des Reichskanzlers. Drei führende sozialdemokratische Politiker, Friedrich Ebert, Philipp Scheidemann und Otto Braun, fordern Prinz Max auf, ihrer Partei die Regierungsgeschäfte zu übergeben, bevor „alles drunter und drüber gehe“. Bei diesem Gespräch in der Reichskanzlei wird Ebert gefragt, ob er die Geschäfte im Rahmen der bisherigen deutschen Verfassung führen wolle. Ebert zögert. Gestern, so sagt er dem Kanzler, hätte er die Frage noch bejaht; heute müsse er sich erst mit seinen Freunden beraten. Trotz dieser ausweichenden Antwort übertrug Prinz Max dem einfachen Abgeordneten und Sattlerlehrling ohne Abschluß Friedrich Ebert eigenmächtig und ohne jegliche Legitimation das Reichskanzleramt mit den Worten:

    „Herr Ebert, ich lege Ihnen das Deutsche Reich ans Herz.“[1]

    Schon am Tage darauf endete die Kanzlerschaft Friedrich Eberts. Die Berliner Arbeiter- und Soldatenräte übertrugen die Regierungsgewalt einem „Rat der Volksbeauftragten“, dem je drei Vertreter der Mehrheits-SPD und der USPD angehörten – darunter allerdings auch Friedrich Ebert. Einen Monat später beschloß dann der Reichskongreß der Arbeiter- und Soldatenräte, auf dem die Vertreter der Mehrheits-SPD das Sagen hatten, Wahlen zur Nationalversammlung auszuschreiben. Die in Weimar tagende Nationalversammlung wählte Ebert folgerichtig am 11. Februar 1919 zum Reichspräsidenten.

    Quelle:http://de.metapedia.org/wiki/Ebert,_Friedrich

    9. November 1923 – Marsch zur Feldherrnhalle ( Adolf Hitler und General Ludendorff führen
    den Marsch ): Er wird blutig niedergeschlagen

    http://de.metapedia.org/wiki/Marsch_auf_die_Feldherrnhalle

    9. November 1938 – sog. „Reichskristallnacht „: Am 7. November hatte der Jude Grynszpan den
    deutschen Legationssakratär von Rath ermordet

    Wer aber war dann der Veranstalter oder doch wenigstens Inspirator der Reichskristallnacht? Die Sieger hatten 35 Jahre lang Zeit und alle Möglichkeiten, diese doch nicht unwichtige Frage zu klären. Sie taten es nicht. Aus gutem Grund. Sie hätten damit die von ihnen selbst aufgebaute Legende zerstört, daß die Reichskristallnacht der Anfang der »Endlösung« (wie sie sie verstehen) gewesen wäre. Statt dessen wurde, als sich der 9./10. November zum 40. Mal jährte, der Öffentlichkeit (und nicht nur der deutschen) das Märchen von den »Nazis«, und unter ihnen ganz besonders Goebbels, als Urheber der Reichskristallnacht aufgetischt, während alle vernünftigen Überlegungen auf das Gegenteil hinweisen.

    – Wilfred von Oven, Buenos Aires, März 1981[3]
    Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Reichskristallnacht

    9. November 1989 – Inszenierung des „Mauerfalls“

    9. November 2014 – 9.11.2014 Numerologisch: 9 + 1+1+ 2+ 1+ 4 = 18 ( 6+6+6 ) =1+8 = 9 .
    Numerologisch gesehen ist die Neun eine Vollendungszahl in geistiger und
    spiritueller Hinsicht.: Sie hat die „666“ in sich. Sie hat sie überwunden, muß
    sich ihrer jedoch immer bewußt sein.

    • Kurzer said

      Da hab ich doch gleich was sehr Interessantes:

      Ingrid Weckert

      Feuerzeichen

      Die »Reichskristallnacht«

      Anstifter und Brandstifter –
      Opfer und Nutznießer

      http://vho.org/D/Feuerzeichen/index.html

    • 9. November 2014 – 9.11.2014 Numerologisch: 9 + 1+1+ 2+ 1+ 4 = 18 ( 6+6+6 ) =1+8 = 9
      eine Vollendungszahl in geistiger und spiritueller Hinsicht.:

      Und nun?
      Haben wir vergeblich gewartet?
      Hat sich die Vollendung noch nicht offenbart?
      Gehöre ich nicht zu den Auserwählten, denen sie zuteil wird?
      Oder ist meine Wahrnehmung einfach noch zu grob?

  15. Günther said

    Die internationalen Zionisten finanzieren… alle Konfliktparteien in der Ukraine wie Nationalisten,Separatisten… wenn irgendwann dieser sinnlose Krieg zu Ende gehen sollte stülpt Zion diesem Land sein System über, und die Menschen werden dort verständlicherweise nicht lange fragen stellen, weil sie vermutlich froh sein werden wenn dieser grausame sinnlose Krieg ein Ende findet.

    Es gibt doch die bekannte „Illuminatenpyramide“ aus ihr kann man den Spruch: „Wenn zwei(oder mehrere) sich streiten freut sich der Dritte.“ wie folgt erklären: die Dritte Partei ist Zion und sitzt auf der Spitze der Pyramide, an den unteren Punkten der Pyramide sind immer die künstlich hervorgerufenen Konfliktparteien.

    • Irmgard said

      „Der alt‘ böse Feind, mit Ernst er’s jetzt meint, groß‘ Macht und viel List sein‘ grausam‘ Rüstung ist, auf Erd‘ ist nicht seins Gleichen.“

  16. Triton said

    Interessant ist auch, dass die Medien vom „Mauerfall“ berichten.
    Das Wort „Wiedervereinigung“ fällt so gut wie nie.

    • Kurzer said

      Wem das im obigen Text entgangen ist:

      eine Wiedervereinigung hat 1990 nicht stattgefunden. Man höre sich an was Otto Schily in einer Fernsehdiskussion im Jahr 1989 von sich gab: “…Es kann eine Wiederherstellung des Deutschen Reiches, das wäre Wiedervereinigung, nicht geben…”

      Für die tatsächliche Wiedervereinigung und zwar inklusive Südtirol.

      Von der Maas bis an die Memel,
      Von der Etsch bis an den Belt –
      Deutschland, Deutschland über alles,
      Über alles in der Welt!

      Gruß aus dem Trutzgau Thüringen in die Ostmark

      der Kurze

  17. Irminsul said

    Die passende Nachricht zur Feier des Tages:

    Kinder gehören in der BRD derselben, und wer das nicht einsehen will, wandert demnächst in den Knast:
    http://sciencefiles.org/2014/11/07/bundesverfassungsgericht-stellt-eindeutig-fest-kinder-gehoren-dem-staat/

  18. Wanderer said

    Da ein „Kurzer“ wieder mal Öl ins Feuer gießt und damit zu den Hauptakteuren der ideologischen Spaltung der Massen zu zählen ist, kann er nur ein verkappter Agent sein. Meinen Respekt hat er jedenfalls schon vor langer Zeit verloren.

    Maria, ich verabschiede mich für immer von dir. Soviel Ignoranz vor der Wirklichkeit vertrage ich einfach nicht. So soll geschehen, was geschehen muss.

    • Kurzer said

      Zum wievielten Male verabschiedest Du dich denn jetzt für immer? Wer die Dinge klar beim Namen nennt und nicht ewig drumherum labert, kann natürlich „nur ein verkappter Agent sein“.

      „…So soll geschehen, was geschehen muss…“ Der Wanderer wandert wieder mal in seine Wirklichkeit aus.

      Viel Vergnügen dort.

      • Wanderer said

        Ich verstehe langsam, warum du dich „Kurzer“ nennst. Diese Namenswahl hätte treffender nicht sein können.

        • Falke said

          Da kommst Du im Leben nicht drauf warum sich der Kurze -Kurzer- nennt. Das ist dem nicht beim Wandern ein gefallen. Mit Sicherheit nicht.

          Gruß Falke

          • Kurzer said

            Danke Falke,

            veilleicht geb ich ja bei Gelegenheit mal die Geschichte von mir:

            Wie Günter vor 28 Jahren zum Kurzen wurde.

            Gruß übern Kamm

            • goetzvonberlichingen said

              Aus-Wanderern lohnt sich auch nicht.
              Durch Ösireich ziehen die Türkenhorden, dann evtl.die Russenhorden usw.
              und wenn man nach PARAGUAY( 🙂 ) reisen und aus WANDERERn will, benötigt man auch nen EU-BRinD-Ausweis. Da kommt keiner drumme herumme..

          • Skeptiker said

            @Kurzer

            Vor 28 Jahren, mir ahnt böses.

            Ab der 3 Minute.

            Gruß Skeptiker, ich bin daran unschuldig.

      • Skeptiker said

        @Kurzer

        Ich habe ein Buch in Erinnerung, wonach Babylon nach einen verheerenden Krieg, zweigeteilt wurde.

        Die hatten angeblich auch eine Mauer, mit 2 verschiedenen Gesellschaftssystemen, als damals die Mauer gefallen ist kamen die auch von überall her, bis Babylon an der Überfremdung verreckt ist.

        => Die eigentlichen Ureinwohner wurden sogar von den Zuwanderern aus Ihren eigenen Land vertrieben.

        So kommt mir die BRD aber auch vor.

        Das Buch war von Bertelsmann Verlag und nannte sich die großen Rätsel unserer Zeit.

        Der Oberbegriff was: „Babylon eine verfluchte Stadt?“

        =================================================
        Also Zugführer und Wanderer sind eher unerheblich.

        Aber wo ist Rassinier Fan überhaupt geblieben ?

        Gruß Skeptiker

        • goetzvonberlichingen said

          Wo sind sie alle geblieben? Blowing in the Wind?

          Der Adler, der Ingo Köth ..:-)

          • Skeptiker said

            @Goetzvonberlichingen

            Ja! —-Wo sind die geblieben.

            Gruß Skeptiker

          • Skeptiker said

            @Goetzvonberlichingen

            Die meinten lass uns gehen!

            P.S. Ich habe immer Unterbrechungen, nicht nur bei diesen Video, geht das nur mir so?

            Gruß Skeptiker

            • goetzvonberlichingen said

              Datt sind Brocken 🙂
              Hab keine …Unterbrechungen ……….

  19. Leo said

    Die zwei Gesichter der Kreml-Politik – Westliche Gelder für Moskaus Aufrüstung?

    Von Hans Graf Huyn

    Jelzin ist nicht einmal mehr als Staffage für einen Präsidenten zu gebrauchen. Primakow versucht, weiterhin Gelder aus dem Westen herauszupressen, ohne sich vorher zu marktwirtschaftlichen Reformen zu verpflichten.

    Aber unbemerkt von der westlichen Öffentlichkeit geht trotz Wirtschaftsmisere die russische Aufrüstung weiter. Wenn auch die Armee, dem Anschein nach, immer mehr verkommt, so darf das nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Raketen- und ABC-Waffen einsatzbereit sind, laufend modernste Waffen entwickelt und für den Westen bedrohliche Drittweltstaaten wie Iran, Irak und China von Moskau aufgerüstet werden.

    Von Jelzin zu Primakow

    Jelzin pendelt nur noch zwischen Hospital und Sanatorium. Er ist offenbar kaum noch Herr seine Sinne. Bei seinem kürzlichen Besuch in Usbekistan war er nicht einmal mehr in der Lage, seine Tischrede abzulesen, und flüchtete in die Formel: «Ich bin zufrieden mit der Besichtigung der Projekte und Geschäfte!» Peinlich war nur, dass er vorher gar nichts besichtigt hatte. Seinen Besuch in Kasachstan musste er vorzeitig abbrechen. Seinen fest zugesagten Besuch in Wien, wo es um Kredite für Russland ging, sagte er am Vorabend ab. Den geplanten Besuch in Malaysia hatte er bereits zuvor gestrichen. Für Wirtschafts- und Finanzfragen wurden ihm kurzerhand die Befugnisse entzogen. In der Presse wird er als «lebender Leichnam» bezeichnet.

    KGB-Mann Primakow kehrt wieder zu den kommunistischen Methoden zurück. Er fordert, dass die «Massenmedien die Linie durchführen, die die Politik des Staates sowie die staatlichen Machtorgane unterstützt». Vor den russischen Industrievertretern kündigt er die Rückkehr zum Staatsdirigismus an: «Die Theorie, wonach der Markt alles regelt, stimmt nicht.» Der ehemalige Ministerpräsident Nemzow geht deswegen hart mit Primakow ins Gericht: Heute seien in Moskau dieselben Leuten für die Wirtschaft zuständig, die die Sowjetunion in den Bankrott geführt hätten. Und Jabloko-Chef Jawlinski wirft ihm vor, dass er «die Kommando-Wirtschaft zu neuer Blüte führt». Vertreter der demokratischen Parteien protestierten öffentlich in Moskau: «Die Regierung Primakow stellt den Kommunismus wieder her!» Die Verbraucherpreise sind allein im September um 38% gestiegen. Das sich gerne als Supermacht gerierende Russland steht vor einem Hungerwinter und bittet Europa und die USA um Nahrungsmittelhilfe. Eine Analyse des Forschungsinstituts der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik befürchtet, «Primakow könnte auch versuchen, den Westen hinters Licht zu führen». Er werde den «Reformprozess aufs Eis legen, nicht ohne zuvor die versprochenen IWF-Kredite aus dem Westen zu bekommen».

    Moskaus Spiel

    Merkt der Westen noch immer nicht, welches Spiel Moskau seit Jahren mit ihm treibt? Die Presse aus Wien warnt: «Das aus Russland geflohene Kapital wird auf 80 bis 300 Milliarden Dollar geschätzt ¼ Der amtierende Regierungschef Primakow ist ein ehemaliger KGB-Boss. Für Wirtschaftspolitik ist der frühere Planungschef (Gosplan) Jurij Masljukow zuständig. Die Zentralbank leitet der Kommunist Geraschtschenko, der es in dieser Funktion schon einmal zu einer Inflationsrate von stolzen 2000 Prozent gebracht hat. Wundert sich da noch jemand über das neue Wirtschaftsprogramm der russischen Regierung? Darüber, dass die Notenpresse wieder auf Hochtouren drucken soll und der Staat massiv in das Wirtschaftsleben eingreift, um den ‹wilden Markt› zu zügeln? Vielleicht hört das Gerede von den Folgen angeblich ‹marktwirtschaftlicher Reformen› jetzt endlich auf. Vielleicht dämmert es jetzt einigen im Westen allmählich, was in Russland wirklich vor sich geht. Vielleicht!»

    Aber ungeachtet der Wirtschaftskatastrophe, der Zahlungsunfähigkeit und des Bettelns um Nahrungsmittelhilfe verspricht Primakow die Steigerung der Verteidigungsausgaben und die Modernisierung der strategischen Waffen. Wer von den skandalösen Verzögerungen bei der Soldzählung erfährt, wer weiss, dass Offiziere keine Wohnungen erhalten und durch Nebenbeschäftigungen ihre Familie vor dem Hungertod bewahren müssen, wer sich an die Korruption der Armee im Tschetschenienkrieg erinnert oder wer Teile der einst stolzen Kriegsmarine in den Schwarz- oder Nordmeerhäfen langsam vor sich hinrosten sieht, der muss glauben, dass von Russland keine militärische Gefahr mehr ausgeht. Aber der Schein trügt. Der Chef der Einberufungszentrale beim russischen Generalstab, Wladislaw Putin, erklärt, die Stärke der Armee werde in diesem Herbst komplett sein. Der stellvertretende Ministerpräsident Masljukow kündigt ein finanziell abgesichertes Regierungsprogramm zur Modernisierung der strategischen Atomstreitkräfte an: vom Jahr 2000 an würden jährlich mindestens 35 bis 45 neue Interkontinentalraketen vom Typ Topol-M in den Dienst gestellt werden.

    Der Verantwortliche für Auf- und Ausrüstung der Armee, Generaloberst Anatolij Sitnow, erklärt vor kurzem, Russlands berüchtigter «militärisch-industrieller Komplex» setzte alle Arten von Forschung und experimentellen Arbeiten fort und sei damit beschäftigt, eine wissenschaftliche Grundlage zu schaffen, die wesentlich stärker sei, als offiziell zugegeben werde. Die Serienproduktion von Waffen dauere unvermindert an.

    Waffenproduktion

    Russland hat die grösste Produktion gefährlicher biologischer Kampfstoffe. Dies hat im Frühjahr dieses Jahres Dr. Kanatian Alibekov im Westen mitgeteilt, der heute unter dem amerikanisierten Pseudonym Ken Alibek in den USA lebt. Er war bis 1992 stellvertretender Generaldirektor der Scheinfirma Biopreparat, die unter dem Deckmantel der Produktion pharmazeutischer Präparate in Russland in Wirklichkeit auch noch unter Jelzin biologische Waffen entwickelt und herstellt, obwohl Moskau die B-Waffen-Konvention unterzeichnet hat (die dies verbietet!) und obwohl Jelzin (nach seinen eigenen Angaben!) Weisung erteilt haben will, die Produktion zu beenden. Alibek war 1972–1992 Herr über 32000 (!) Mitarbeiter bei Biopreparat. Hergestellt werden unter anderem Milzbranderreger sowie ein neuer Super-B-Kampfstoff, der durch die Verschmelzung des Ebola-Virus mit dem Pocken-Virus entwickelt wurde. Alibek: «Biologische Waffen waren für die Sowjetunion so attraktiv, dass sie internationale Ächtung in Kauf genommen und gewaltige Mittel für ihre Produktion eingesetzt hat… Alle Versprechungen Jelzins, die Programme seien eingestellt, sind reine Lippenbekenntnisse… Russland hat noch heute riesige Lager an biologischen Kampfstoffen und auch die Kapazitäten, diese mit Raketen zu verschicken.»

    Im vergangenen Herbst erklärte Alexander Lebed, dass etwa 100 «Koffer-Atombomben» von einem Vorrat von 250 seit dem Auseinanderbrechen der Sowjetunion verschwunden seien. Die russische Regierung dementierte sofort, dass es solche Bomben überhaupt je gegeben habe. Inzwischen hat der russische Wissenschaftler Alexej Jablokow vor dem Unterausschuss für Forschung und Entwicklung des amerikanischen Repräsentantenhauses die Existenz der Bomben bestätigt. Sie seien in den 70er Jahren produziert worden; jede Bombe mit einer Sprengkraft von 1000 Tonnen TNT könne von einer einzigen Person transportiert und gezündet werden und etwa 100000 Menschen töten. Jablokow bestätigte, dass die Bomben vom KGB entwickelt worden seien.

    Generaloberst a. D. Prof. Anatolij Kunzewitsch, langjähriger Befehlshaber der chemischen Truppen der Sowjetunion, machte kürzlich deutlich, dass die vorgesehene Vernichtung der in Russland lagernden chemischen Waffen nicht durchgeführt werden könne, da Russland die dafür erforderlichen sechs bis acht Milliarden Dollar nicht habe. Zwar habe die russische Regierung ursprünglich eine gewisse Summe für den Anlauf dieses Abrüstungsprogrammes vorgesehen, diese sei jedoch vom russischen Verteidigungsministerium für andere Zwecke verwendet worden.

    Waffenbrüderschaft

    Aus den Ausführungen von Kunzewitsch wurde nebenbei auch deutlich, dass durch illegale oder auch halblegale Lieferungen der Irak sowjetische Boden-Luft-Raketen vom Typ SA-2 sowie Scud-Raketen SS-1 besitzt, die sich sowohl für den Abschuss biologischer wie auch chemischer Kampfstoffe eignen. Nach im Westen vorliegenden Informationen werden neben China Nordkorea, der Irak und Iran in der Entwicklung moderner Waffen von Moskau unterstützt. Nach offiziellen israelischen Quellen arbeiten allein im Iran neuntausend russische Wissenschaftler und Techniker an militärischen Projekten, sowie am Aufbau des Atomreaktors Buschehr. Der Irak stand unmittelbar vor dem Golfkrieg bereits kurz vor der Fertigstellung der Atombombe. Alles deutet darauf hin, dass Saddam Hussein dieses Programm sowie die Bereitstellung biologischer und chemischer Waffen kurzfristig revitalisieren kann; sein geheimes Waffenprogramm umfasst 7000 Beschäftigte. Es ist kein Wunder, dass Primakow alles unternimmt, um einen Schlag gegen den Irak zu verhindern. Nordkorea, das kürzlich eine Rakete bis in den Pazifik abfeuerte, betreibt offenbar nordöstlich von Yongbon eine riesige unterirdische Nuklearwaffenanlage. Die projektierte iranische «Shahab-4»-Rakete wird demnächst auch Mitteleuropa erreichen können. Es wäre schon seit langem an der Zeit, dass Europa endlich ein Raketenabwehrsystem entwickelt.

    Trotz finanzieller Misere hat die russische Regierung vor einigen Monaten beschlossen, neue moderne Waffen zu entwickeln, um international «wieder ein Machtfaktor zu werden». Sie hat hierfür über 12 Milliarden Dollar bereitgestellt. Die Entwicklung von «High-Tech-Waffen» soll sich insbesondere auf Laserwaffen, auf taktische Atomwaffen und auf den elektronischen Krieg konzentrieren. Verteidigungsminister Sergejew erklärte vor einigen Monaten: «Eine solche Fülle bahnbrechender Technologien, wie sie in den letzten Jahren in Russland entwickelt wurden, gibt es derzeit auf der ganzen Welt nicht nochmal. Damit kann die Gefechtseffizienz unserer Waffen um das Fünf- bis Zehnfache gesteigert werden.» Allein 1997 habe man 42 neue Waffen- und Militärtechnikmodelle in die Bewaffnung der russischen Armee aufgenommen. Am letzten «Tag der strategischen Raketentruppen», der in alter sowjetischer Tradition jährlich gefeiert wird, erklärte der neue Oberbefehlshaber Generaloberst Wladimir Jakowlew: «In den Raketentruppen sind alle Einheiten permanent einsatzbereit.» Zu dem in aller Welt – nicht zuletzt von Präsident Clinton – gefeierten «Erfolg», die Interkontinentalraketen seien nicht mehr auf den Gegner programmiert (was im übrigen niemand nachprüfen kann!), erklärte am 14. Februar 1998 Verteidigungsminister Igor Sergejew: «Die russischen Raketentruppen sind, selbst wenn sie auf die Zielvorgabe ‹Null› eingestellt sind, binnen acht Minuten nach Feststellung eines feindlichen Raketenstarts in der Lage, einen Gegenschlag auszuführen.»

    Ausgerechnet am Weihnachtstag 1997 wurden die ersten Einheiten der neuesten russischen Raketengeneration «Topol-M» (SS-X-27) der Tamaner Raketendivision im Gebiet Saratow übergeben. Es gebe – so Verteidigungsminister Sergejew begeistert – «weltweit nichts Vergleichbares», und er nannte seine Weihnachtsbescherung «eine Etappe der Militärreform». Die Produktion von 600 dieser nuklearen Interkontinentalraketen hat die Regierung Jelzin geplant.

    High-Tech-Rüstung

    Am 5. Mai 1998 erklärte Admiral Wladimir Kurojedow, Russland verfügte derzeit über 27 kampfbereite Atom-U-Boote (die man auf Grund ihrer Grösse und gewaltigen Feuerkraft besser U-Kreuzer nennen sollte). In Kürze werde ein neues Atom-U-Boot der vierten Generation dazukommen, das «mit einer neuen Rakete, passend zum neuen Jahrhundert, ausgestattet sein wird». Etwa gleichzeitig warnt der russische Raketenspezialist Jurij Balaschow in Krasnojarsk, die russische Militärführung lasse auch Raketen weiterhin schussbereit in U-Booten lagern, selbst wenn ihr «Verfallsdatum» schon längst überschritten sei: «100 Tschernobyls schlummern in den Rümpfen unserer U-Boote.» Tatsächlich hat am 5. Mai in der Barentssee auf einem russischen U-Boot eine Explosion stattgefunden. Nach Informationen aus der Westeuropäischen Union (WEU) lagern seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion 21067 Kubikmeter solide radioaktive Abfälle und 75423 Kubikmeter radioaktive Flüssigmasse in den von der russischen Kriegsmarine benutzten Stützpunkten im Norden. Dazu kommen die in der Ostsee nach dem Kriege von der Sowjetunion ins Meer gekippten chemischen Waffen, die nach ihrer Durchrostung zu einer Verseuchung riesiger Wassermassen führen werden – es fragt sich nur, wann!

    Der neue Raketenkreuzer «Pjotr Veliki» soll noch in diesem Jahr in Dienst gestellt und der Nordflotte unterstellt werden. Für das Heer wird der neue Kampfpanzer «Schwarzer Adler», eine Weiterentwicklung des T-80-UM in Dienst gestellt, der entsprechende westliche Panzer übertreffen soll. Was die Kampfflugzeuge betrifft, so befinden sich verschiedene Typen in der Entwicklung, darunter der Jagdbomber S-37, der von russischen Experten als weit überlegen gegenüber westlichen Entwicklungen, als das «Flugzeug des 21. Jahrhunderts» bezeichnet wird. Der Experte weiter: «Ungeachtet aller Infarktgerüchte im Westen ist unsere Verteidigungsindustrie quicklebendig. Eher bekommen die NATO-Strategen einen Infarkt als der russische militärisch-industrielle Komplex!»

    Es wäre wohl selbstmörderisch, wenn der Westen unter diesen Umständen der vom KGB geführten, staatsdirigistischen und kommunistisch fixierten Regierung in Moskau weiterhin finanziell unter die Arme greifen würde!

    Hans Graf Huyn

    Ausgabe Nr. 29 vom 4. Dezember 1998**

    • HERZ ENGEL C said

      Hans Graf Huyn

      Ausgabe Nr. 29 vom 4. Dezember 1998**

      …………Es ist kein Wunder, dass Primakow alles unternimmt, um einen Schlag gegen den Irak zu verhindern. ………..

      …………..Eine Analyse des Forschungsinstituts der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik befürchtet, «Primakow könnte auch versuchen, den Westen hinters Licht zu führen»……………

      Die letzte Analyse ist wohl richtig.
      Irak ist gefallen.
      Russland hat sich mit den USA arrangiert.
      Inoffiziell/offiziell.

      So ist es.
      Geldgeber stehen hinter beiden Seiten.
      Rothschildimperium.
      Chabad Lubawitsch.
      Das Hexagramm wird sich in seiner ganzen…Monumentalität…zeigen.

      • HERZ ENGEL C said

        CODE Nr.12/1990

        Aussagen daraus ( s. oben ), hat V. Suworow ( Wladimir Bogdanowitsch Resun ), geb. 20. April 1947 in Barabasch, Primorje, Sowjetunion, schön beschrieben.

        • HERZ ENGEL C said

          Nebenbei bemerkt, kann man sich – nur für sich persönlich – einen Überblick verschaffen, sowohl im oben genannten Fall, über den Stand der Dinge, als auch über die RD Einheiten.
          Dazu bedarf es entweder Geistiger Intuition oder hellseherischer Fähigkeiten.
          Da die Genannten dies, wenigstens manche davon, in bestimmten Aufgabengebieten, dies beherrschen, ist eine Verständigung mit Ihnen möglich.
          Angreifen werden sie schon, das werden sie schon, schließlich befindet man sich im Krieg.

          Hallo Maria, hast meine Kommentare bei Maria Lourdes blog vergessen?.
          Gruß H. E.

  20. Leo said

    „Die Marxisten im Osten liegen keinesfalls so zerstört am Boden, wie es die freimaurerischen Massenmedien im Westen einer völlig desinformierten Bevölkerung vorzutäuschen vermögen.
    Zur Illustration der Stärke, welche die Herrscher im Kreml auch nach der Perestrojka haben, möchte ich jetzt eine Hintergrundinformation des in Liechtenstein erscheinenden internationalen Nachrichtendienstes „CODE Nr.12/1990“ zitieren. In dieser Nummer ist unter anderem folgendes zu lesen:
    Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob der kommunistische Block auseinanderfalle. Aber in Wirklichkeit hat Rußland die vollständige Kontrolle über
    den Liberalismus-Prozeß und folgt genauestens den Anweisungen eines 1982 vom KGB erarbeiteten Planes, erarbeitet von Yuri Andropow und dem KGB.

    Einige der Schlüsselelemente in diesem Drehbuch sind:
    Die Sowjetunion täuscht eine wirtschaftlichen Zusammenbruch vor. Die Sowjetunion ist in Wahrheit viel stärker als es dem Westen weisgemacht wird. Die sowjetische Presse beklagt einen Mangel an Seife und Toilettenpapier, während der Kreml gleichzeitig alle 37 Tage ein neues Multi-Milliarden
    Dollar teures Atom-U-Boot aus Titanium baut, wie es sich das amerikanische Verteidigungsministerium nicht leisten kann. Rußland soll – so der Plan – den Kommunismus als tot erklären, den Kalten Krieg als beendet und eine neue Welle an Demokratie in der Sowjetunion und dem Ostblock entstehen lassen. Kommunistische Parteien im gesamten Ostblock sollen sich unschuldige Namen – zum Beispiel Sozialdemokraten – zulegen, reorganisiert werden, mit weniger bekannten Kommunisten an der Spitze. Auch soll die Geheimpolizei „öffentlich“ aufgelöst, in Wirklichkeit aber umgetauft, reorganisiert und fortgesetzt werden. Oppositionsgruppen soll erlaubt sein, sich auszudehnen, aber mit starker Infiltration von Kommunisten und der Geheimpolizei. Gefälschte Wahlen sollen mit starker Unterstützung der Medien abgehalten werden. Der Name Kommunismus wird aus dem Politgeschehen verschwinden und ein Name ähnlich wie demokratischer Sozialismus soll angenommen werden. Die Sowjets werden die spektakulärste Abrüstungskampagne, die die Welt gesehen hat, starten, mit großen „öffentlich“ vorgetragenen Konzessionen, mit Unterzeichnungen und Verträgen. Sodann sollen diese Verträge und alle früheren massiv gebrochen werden, während dies gleichzeitig geleugnet wird…

    Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Defense Intelligence Agency (DIA), des Nachrichtendienstes des amerikanischen Verteidigungsministeriums, stellt fest:
    Einige Hunderttausend sowjetische Militärberater sind noch in Kuba, Libyen, Vietnam, Angola, Äthiopien, Laos, Kambodscha, Indien, Afghanistan, Irak und in mindestens 14 Ländern in Afrika gemäß diesem Bericht stationiert.
    Der Bericht hält auch fest, daß die Sowjets 620 Nuklearbomber gegenüber 244 der USA besitzen. Die Sowjets produzieren im Jahr 45 neue Bomber und 700 neue Kampfflugzeuge. Die sowjetische Produktion von neuen Hochleistungs-Kampfpanzern, T-80 und T-90, mit Granaten abweisender Panzerung, erreicht derzeit 3500 Stück im Jahr – zu dem Vorsprung von bereits 50.000 Panzern, den die Sowjets vor den USA haben.

    • Sondersendung said

      Das sind die wahren Hintergründe jeglicher Entwicklungen der sogenannten „Nachkriegszeit“, insbesondere der des „Kalten Krieges“ im Vernichtungsfeldzug „Jener“ gegen die weiße Rasse.

      Alles von langer Hand geplant, als Schauspiel für die zu unterjochenden Völker der Welt.

      Buchempfehlung: „WELTOKTOBER“ – da steht eigentlich fast alles drin.

      Offensichtlich existiert jedoch noch ein von „Jenen“ nicht eingeplanter, technologisch und geistig weit überlegener „Störfaktor“ – unsere deutschen Brüder und Schwestern, welche seit 1945 tagtäglich für das Überleben unserer Art einstehen – in deutschen Schutzgebieten, geheimen Basen und auch hier im Reich. Wir Deutsche, die wir dies erkannt haben, sollten, jeder für sich und nach seinen Möglichkeiten und Maßstäben versuchen, unseren Teil dazu beizutragen!

      Viele Grüße aus dem Funkhaus!

      • Kurzer said

        Hallo Sondersendung,

        schön, wieder mal von Dir zu hören.

        Gruß aus dem Trutzgau ins Funkhaus

        • Sondersendung said

          Sollte aber nur ein Kurzausflug sein, da mir dieses Thema sehr unter den Nägeln brennt – gerade heute.

          • Venceremos said

            Das Buch „Weltoktober“ ist eine Offenbarung in Zusammenhang mit dem langfristig geplanten Schauspiel, das uns gegeben wird – und wir dürfen mitspielen, das ist uns zugedacht !

            Und hier eine wie ich finde sehr überzeugende Darstellung der Hintergründe für den sogenannen „Mauerfall“ als Einfallstor für die Radikal-Globalisierung mit ungebremster Ausraubung aller Völker bis auf die Knochen – hier am Beispiel des deutschen Volkes :

            Mauerfall-Feiern 2014
            Merkel vergrößerte das Wirkungsgebiet des systemischen Unrechtsstaates DDR

            Wo sind die Menschen der DDR hingeraten? In eine erweiterte DDR!
            Wo sind die Menschen der DDR hingeraten? In eine erweiterte DDR!

            Der 25. Jahrestag des „Mauerfalls“ wurde „in diesem gedenkbesoffenen Land“ am Sonntag den 9. November 2014 partyhaft gefeiert. Die Bilder dieser Mauerfall-Feier ähnelten in gewisser Weise jenen Jubelbildern der ehemaligen DDR, als man dort bestimmte Jahrestage feiern ließ. Fähnchen schwenkend, denkunfähig, aber mit gleichgeschalteten Phrasen auf den Lippen, traten im Rahmen der Mauerfall-Party die politisch-korrekten Aktiv-Untertanen vor die Kamera und erklärten unter Tränen, wie sie sich die BRD-Freiheit vor 25 Jahren erkämpft hätten.

            Die 1989 unbehelligt gebliebenen Massendemonstrationen, ohne vorherigen Abzug der Besatzungstruppen, mit der Forderung nach deutscher Einheit, der Durchbruch der Berliner Mauer, betrachteten viele Nationale seinerzeit schon skeptisch. Was fünfundvierzig Jahre von zwei Weltmächten und ihren Vasallen in West und Ost verhindert wurde, sollte plötzlich allein durch den Willen des Volkes kampflos über die Bühne gegangen sein? An dieses Märchen konnten eigentlich nur politisch naive Menschen glauben. Zwei Panzer hätten genügt, dem gerechtfertigten Widerstand ein brutales Ende zu bereiten. Warum aber geschah das nicht?

            Die uns heute gezeigten Propaganda-Bilder, wie am 9. November 1989 die Massen durch die geöffneten Grenzübergänge strömten, sollen uns glauben machen, dass ein nach Freiheit dürstendes Volk es allein geschafft hätte, die Grenzen zu durchbrechen und die Unterdrückung abzuschütteln. Diese Sicht der Dinge ist leider nur Ausdruck der üblichen BRD-Lügenpropaganda. Selbst der an US-Hörigkeit kaum zu übertreffende Altkanzler Helmut Kohl gibt heute zu, dass hinter den Massendemonstrationen gelenkter Aufstand steckte: „Nach Meinung des Altbundeskanzlers Helmut Kohl war die DDR-Bürgerrechtsbewegung nur von marginaler Bedeutung für den Fall der Mauer. Hinter den Aktivisten vermutete er laut einem Bericht des SPIEGEL gar die Stasi.“ [1]

            Was war also damals der wirkliche Grund für die Grenzöffnung gewesen?

            Das amerikanische Bankensystem stand vor dem Zusammenbruch. Es benötigte Geld, viel Geld. Das FED-System sollte für die nächsten zweihundert Jahre über die Runden gerettet werden. Dazu bedurfte es billiger Rohstoffreserven sowie billiger Arbeitskräfte. Die Kalkulation: Mit dem Zusammenbruch der DDR würde der gesamte Ostblock zusammenbrechen, da von Moskau keinerlei Widerstand zu befürchten war. Mit Gorbatschow hatten die heimlichen Weltenherrscher einen ihrer besten Leute an die Macht gebracht, der später nur noch von Jelzin an Verderbtheit übertroffen wurde. Von der DDR angefangen bis in den letzten Winkel Sibiriens sollte die Wall-Street im Zuge der geplanten Privatisierungen billigst an Rohstoffe und an unerschöpflich billige Arbeitskraftreserven gelangen.

            Mit dem deutschen Volksvermögen der Ex-DDR hatte man ganz besonders Zynisches vor. Die DDR-Betriebe sollten über die von der Wall-Street erdachte Treuhand „anstoß-privatisiert“ werden. Im Zuge der sogenannten Privatisierungen (Ausschlachtungen) wurden etwa eine Billion D-Mark [2] für sogenannte Anstoßleistungen nach Übersee transferiert, womit das angeschlagene Bankensystem USraels zunächst gerettet wurde. Dafür wurde die Globalisierung benötigt.

            In Wirklichkeit dürfte die Summe von einer Billion D-Mark an Tribut (Anstoßfinanzierungen) für sogenannte 1-Marks-Käufe, die aber dann ohne Geschäftsbetrieb geblieben sind und deshalb alle Beschäftigten brotlos wurden, noch weit höher gewesen sein, denn die Beweise wurden vernichtet oder unterliegen der Geheimhaltung, wie die WELT berichtete. „Das Treuhandarchiv zur Privatisierung ist noch immer nicht zugänglich, viele Verlagsarchive gelten als ‚verschollen‘, ‚verloren‘, ‚vernichtet‘ oder ’nicht übernommen‘. … Problematisch war allerdings auch die Rolle der Treuhand, die bei ihren schnellen Verkäufen nicht immer größten Wert auf Transparenz und Kompetenz legte: Absichtserklärungen der Käufer wurden nicht kontrolliert, Verstöße nicht sanktioniert. … also Auswirkungen der Globalisierung.“ [3]

            Angestoßen wurde allerdings nichts für den Billionen-Tribut. Für total marode Firmen, die sozusagen nur noch auf dem Papier existierten, wurden aber trotzdem Millionen und Abermillionen an sogenannten Anstoßhilfen geleistet, ohne dass diese Firmen in ihrer Mehrzahl je in Betrieb genommen wurden und Menschen beschäftigt hätten. Am Ende summierten sich diese Tribut-Anstoßfinanzierungen für nichts also auf eine Billion D-Mark, der zugegebene Betrag.

            Firmen, die noch nutzbar waren, wurden ebenfalls US-Gesellschaften für jeweils eine Mark abgegeben und dann mit vielen zusätzlichen Millionen und Milliarden Mark an Subventionen beglückt. Ein passendes Beispiel lieferte die Privatisierung der Buna-Werke im sächsischen Schkopau. Der amerikanische Konzern Dow-Chemical erhielt das Chemie-Kombinat Buna zum symbolischen Preis von einer Mark. Die Bundesregierung zahlte dann an Brüssel einen Extra-Betrag von 10 Milliarden Mark, der von Brüssel großzügig an das amerikanische Unternehmen zurücküberwiesen wurde. Von vormals 18.000 Mitarbeitern verblieben trotz der Milliarden-Leistung des deutschen Steuerzahlers nur noch etwas mehr als 2000 im Buna-Werk beschäftigt.

            So musste der deutsche Steuerzahler im Rahmen der Wiedervereinigung nicht nur eine Billionen D-Mark zur Rettung des US-Bankensystems unter dem Vorwand der „Anstoßfinanzierungen“ nach Übersee übernehmen, sondern auch noch sein noch funktionsfähiges Volksvermögen abgeben, seine eigene Arbeitsplatz-Existenz zerstören. Und dafür durfte der BRD-Steuertrottel auch noch bezahlen – Beispiel Buna 10 Milliarden Mark. Der US-Konzern arbeitet seither ohne Risiko, erzielt mit einer Rumpfbelegschaft zu Niedrigstlöhnen Milliardengewinne, wurde aber von der Steuer befreit und erhält die benötigten Energieleistungen obendrein kostenfrei.

            Detlev Karsten Rohwedder war als Direktor der Treuhand mit der Abwicklung des DDR-Volksvermögens als erster betraut. Er sperrte sich gegen die Übertragung deutschen Volksvermögens an die US-Hochfinanz. Am 1. April 1991 beendete eine Kugel sein Leben. Es sei die RAF gewesen, hieß es laut amtlichen Verlautbarungen, obwohl die RAF schon längst nicht mehr existierte. Seine Nachfolgerin hieß Birgit Breuel. Diese Dame war von einer regelrechten Privatisierungswut besessen. In nur drei Jahren „privatisierte“ sie mehr als 8000 Betriebe nach erwähntem Muster mit den „Anstoßfinanzierungen“ und sorgte damit für verarmte Landschaften. Sie blieb aber am Leben, mit gesegnetem Reichtum.

            Nicht nur das, die BRD muss seit der Wiedervereinigung die überschüssig gedruckten Dollars, also die wertlosen Dollarmengen, aufkaufen. Damals mit D-Mark, heute mit Euro. Schon 1997 betrug das amerikanische Staatsdefizit erneut über fünf Billionen Dollar, das durch Dollar-Käufe der europäischen Notenbanken [4], in Wirklichkeit kaufte quasi nur die Bundesbank, mehr oder weniger ausgeglichen wurde. Der andere Teil wurde durch das internationale Handelsvolumen im Rahmen der Dollar-Leitwährung finanziert. Jedes Land muss seine internationalen Im- und Exporte in Dollar verrechnen, also mit guter eigener Währung Inflationsdollar kaufen.

            Heute beträgt das US-Handelsdefizit bereits 16 Billionen Dollar. Da dieses gigantische Währungsdefizits nicht mehr ausreichend auf den internationalen Handel umgelegt werden kann, wegen der Abkoppelung der BRICS-Staaten vom Dollar, wurde jetzt das sogenannte Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA und der EU geschaffen. Die im Rahmen der Verträge anvisierten Strafzahlungen der Euro-Länder, hauptsächlich BRD, sollen das US-Haushaltsdefizit ausgleichen. Diese jederzeit einklagbaren Strafzahlungen wegen nichts, werden von anonymen Gerichten und anonymen Richtern verhängt, das jeweils verklagte Land hat kein Einspruchs- und Verteidigungsrecht. Außerdem raubt die Goldman-Sachs-EZB nunmehr in Form von Negativ-Zinsen das Ersparte der Deutschen. Andererseits können sich ja die sogenannten Märkte von der EZB jede Summe zu 0.05 Prozent (NULL) leihen. Diese Milliarden bis Billionen werden dann in den USA, wo die jüdische Notenbank (FED) gerade im Begriff ist, die Zinsen zu erhöhen, angelegt. So bezahlen wir mit Euro das Dollardefizit der Finanzhyänen in Übersee.

            Die Bundeskanzlerin, die bis zum Mauerfall noch als offizielle Mauermord-Propagandistin (FDJ-Chefpropagandistin) unter Honecker tätig war, kultiviert natürlich die Lüge, die Deutschen der DDR hätten aus eigener Kraft den „Quell der Freiheit“ erreicht. In Wirklichkeit, wie erwähnt, war es die neue sowjetische Führung, die in Zusammenarbeit mit der jüdischen Lobby der USA den Zusammenbruch, gesteuert von Teilen des KGB, inszeniert hatte. Ziel war die Privatisierung des gesamten Ostblocks für die Wall Street, und in Deutschland sollte alles seinen Ausgangspunkt nehmen. Das ist übrigens kein Geheimnis, sondern schon seit langem bekannt: „KGB-Geheimdienstbericht. Einfluss auf die Wende. Die Autoren des Buches … nennen diese aktive Neuorientierung der für den KGB außerordentlich wichtigen ‚Gruppe Ljutsch‘ einen konkreten Anhaltspunkt dafür, dass die ‚Wende‘ in der DDR 1989 von sowjetischer Seite durch das KGB mitbetrieben wurde.“ [5]

            Gorbatschow hatte sich längst mit USrael zur Gründung einer Weltregierung geeinigt, der national denkende Teil des KGB war machtpolitisch bereits ausgeschaltet worden. Bei seinem letzten Besuch in der DDR 1989 ließ Gorbatschow die Katze aus dem Sack, die DDR würde einstürzen, ließ er Honecker recht deutlich wissen: „Eine Aufzeichnung, die der BND am 5. Juni 1989 ans Kanzleramt und ausgewählte Ministerien schickte, bezieht sich auf ein wegweisendes Gespräch zwischen Gorbatschow und Honecker. Gorbatschow wollte damals sowjetische Truppen aus der DDR abziehen, Honecker protestierte. Doch der Moskauer Regent blieb laut BND-Akten hart: ‚Jedes Land trage für seine innere Sicherheit die alleinige und ausschließliche Verantwortung: Unter seiner Führung werde die Sowjetunion nicht intervenieren, um eine Partei bzw. Obrigkeit vor unzufriedenen Massen zu schützen‘.“ [6]

            Putin war in der Wendezeit KGB-Offizier in Dresden und erbitterter Feind Gorbatschows, was heute von usraelischer Seite bestätigt wird. Putin wusste, dass mit dem Mauerfall nur der Vorwand zur Errichtung einer Weltregierung für die Weltfinanz geliefert werden sollte. Strobe Talbott fungierte unter US-Präsident Bill Clinton als Vize-Außenminister und „Manager der Konsequenzen des zusammengebrochenen Sowjet-Imperiums“. Talbott war sehr eng mit den jüdischen Machzentren verbunden, immer wieder im Präsidium des CFR tätig. Derselbe Talbott hebt in einem kürzlich erschienen Artikel für Politico hervor, dass es sich bei Putin um einen Erzfeind Gorbatschows handelt. „Putins politische Wurzeln reichen 25 Jahre zurück. Es war der Kampf zwischen sowjetischen Reformern und deren reaktionären Feinden.“ [7]

            Während Russlands Präsident Wladimir Putin auf der Münchner Sicherheitskonferenz von 2007 sein Konzept für eine Nationale Weltordnung vorstellte, wählte Gorbatschow internationale Auftritte, um für die EINE WELT (Weltregierung) zu werben. Putin argumentierte 2007 in München gegen diese EINE-WELT-Philosophie sehr eindeutig: „Aber was ist eigentlich eine monopolare Welt? Wie man diesen Terminus auch schmückt, am Ende bedeutet er praktisch nur eines: es gibt ein Zentrum der Macht, ein Zentrum der Stärke, ein Entscheidungs-Zentrum. … Das hat natürlich nichts mit Demokratie gemein. Weil Demokratie bekanntermaßen die Herrschaft der Mehrheit bedeutet, unter Berücksichtigung der Interessen und Meinungen der Minderheit. … Ich denke, dass für die heutige Welt das monopolare Modell nicht nur ungeeignet, sondern überhaupt unmöglich ist.“ [8]

            Michail Gorbatschow trat noch am 19. Oktober 2011 im amerikanischen Lafayette College, eingeladen vom jüdischen Präsidenten Daniel H. Weiss, als Trommler für die EINE-WELT-Regierung im Rahmen des jüdischen „Oechsle Center of Global Education“ auf. Herr Weiss überschüttete den russischen Gast mit überschwänglichem Lob: „‚Transformation‘ ‚transformational‘, und ‚transformativ‘ sind Begriffe, die in Herrn Gorbatschows globalistischem Lexikon einen festen Platz haben. Herr Gorbatschow steht für die Notwendigkeit, das derzeitige politisch-wirtschaftliche System der souveränen Staaten durch ein globalistisches, zentralisiertes System der ‚Neuen Weltordnung‘ zu ersetzen.“ [9]

            Und so war Herr Gorbatschow auch von der Bundeskanzlerin zur „Mauerfall-Party“ 2014 eingeladen worden, wo er es nicht versäumte, die „Freiheit“ der Merkel-BRD zu loben. Eine Pflichtübung unternahm er allerdings auch, wohl aus persönlichen Bedenken heraus, denn Putin hat nicht gerade den größten Respekt vor ihm. Gorbatschow kritisierte den Westen wegen dessen aggressiver Politik gegenüber Russland in der Ukraine-Frage.

            Wo sind also die ehemaligen DDR-Bürger nach dem Mauerfall gelandet, wie sieht ihre „Freiheit“ seither aus? Ganz einfach: Sie befinden sich in einem Land, das für eine falsche Meinungsäußerung, auch wenn sie inhaltlich richtig ist, lebenslange Freiheitsstrafen verhängt, wie der Fall Horst Mahler beweist. Mehr als 10.000 Menschen werden jährlich in der BRD wegen falscher politischer Meinungen verfolgt. Systembedienstete morden ausländische Menschen, nur um national denkende Menschen damit zu diskreditieren, wie der NSU-Fall beweist. Diese Art Unterdrückung der gegensätzlichen Meinungen hatte es in dieser Aggressionsform selbst im Unrechtsstaat DDR nicht gegeben. Der damals weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannte Publizist Johannes Gross sagte dazu: „Wir haben gottlob einen Rechtsstaat. Aber leider ist er nicht identisch mit dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.“[10]

            Man kann wirklich sagen, dass in der BRD sozusagen alle Grundrechte, im Besonderen seit Merkels Machtergreifung, abgeschafft wurden. Der ehemalige ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender fand klare Worte für diese menschenfeindliche Entwicklung unter Merkel: „Brender beklagte im ZDF ein internes ‚Spitzelsystem, das davon lebt, dass Redakteure den Parteien Senderinterna zutragen‘. Brender sprach in diesem Zusammenhang von ‚Inoffiziellen Mitarbeitern‘ der Parteien, die ‚wirklich vergleichbar mit den IM der DDR‘ seien. Da sei ein ‚fein gesponnenes Netz von Abhängigkeiten‘ entstanden, ‚aus dem sich Karrierechancen, aber auch Verpflichtungen ableiten‘ ließen. Er selbst habe ‚versucht, solche Spione wenigstens von Posten mit echter Verantwortung fernzuhalten‘, sagte Brender.“ [11]

            In der FAZ (Sonntagszeitung) konnte man dazu, wenn auch versteckt im Feuilleton, bemerkenswert offene Worte lesen: „Diktatur heute. Wie das Denken an den Universitäten abgeschafft wurde. … Wie die Stasi protokolliert das sogenannte Campusmanagement jede Regung der deutschen Studenten und protokolliert sie für alle Zeiten. Jedes konfuse Referat, jeder Dissens mit dem Dozenten, jede Abweichung vom vorgegebenen Pfad mindert die Karriereaussichten. … Die Universität als Schutzraum für sich entwickelnde, fragende, forschende Menschen wurde mit dem Bolognaprozess abgeschafft, so wie die DDR Freiheiten ihrer Universitäten abgeschafft hatte, sie aber weiter so nannte. Vorauseilender Gehorsam, eine Kernkompetenz der DDR, hat sich flächendeckend durchgesetzt. … Vom unabhängigen zum angepassten Denken, von der streitenden Demokratie zur Diktatur der Angepassten. … Doch anstatt sich zu schämen und etwas zu ändern, versteht die Bildungsministerin die Umfrage noch als Bestätigung. … Man hat in der alten BRD gern gelacht über die Rentnerdiktatur der DDR, über den greisen Honecker und das ebenso greise Politbüro, aber wenn man sich fünfundzwanzig Jahre später in Deutschland umsieht, dann bleibt einem das Lachen im Hals stecken.“ [12]

            Die FAZ stellt also explizit fest, dass die BRD eine erweiterte DDR darstelle. Und was sagte die Kanzlerin zur ihrer damaligen DDR? „Die DDR war ein Unrechtsstaat.“ [13]

            Wer unwissend ist, muss glauben. Helft uns aufklären, die Zeit drängt
            Ein Wissender wird 100 Unzufriedene führen in der Umbruchszeit. Wir nennen die Hintergründe beim Namen. Helft uns aufklären.

            Mit Ihrer finanziellen Unterstützung halten wir den Aufklärungskampf durch

            Merkel und Konsorten haben mit ihrer „Diktatur“ auch das Geld der Deutschen mit Hilfe des EZB-Instruments dem Wall-Street-System von Goldman-Sachs/Rothschild übereignet. Sie rauben den Deutschen alles Erarbeitete für die sogenannten Euro- und Bankenrettungen. Sowohl die EU-Staaten wie auch die EU-Banken werden nämlich gedrängt, mit der Wall-Street „hochriskante Finanzgeschäfte“ (Wetten) abzuschließen, die von den Deutschen später bezahlt werden müssen. Das Kriminelle dabei ist, dass der Begriff „hochriskante Finanzgeschäfte“ verniedlichend ist, denn er impliziert, dass zumindest die Chance eines Gewinnes gegeben sei. Das ist falsch. Es handelt sich um ein Tributsystem, das von vornherein die Tributnehmer von der Wall-Street als Gewinner auszeichnet. Ohnehin dürfte es keiner Bank erlaubt sein, die Gelder ihrer Kunden mit „hochriskanten Finanzgeschäften“ zu vernichten. Doch die BRD erlaubte diese Finanzverbrechen per Gesetz, auf Verlangen der Mächtigen wie Goldman-Sachs.

            Das Land der Deutschen wurde mit fremden Völkerschaften gefüllt, was bereits jetzt in einem „veritablen Bürgerkrieg“ gegen die Deutschen mündete und sich mittlerweile sogar als „Genozid“ entpuppt hat. Weltbestseller Autor Akif Pirinçci spricht das deutlich aus: „Der Völkermord an den Deutschen hat begonnen“. [14] Und für den eigenen Genozid muss der noch lebendige und arbeitende Deutsche obendrein noch ordentlich bezahlen. Der Deutsche lässt sich seinen eigenen Untergang etwa 500 Milliarden Euro im Jahr kosten.

            Weiterhin fröhliche Mauerfall-Feiern!

            http://globalfire.tv/nj/14de/globalismus/12nja_merkel_weitete_ddr_auf_brd_aus.htm

      • Oh-je said

        „Offensichtlich existiert jedoch noch ein von “Jenen” nicht eingeplanter, technologisch und geistig weit überlegener “Störfaktor” – unsere deutschen Brüder und Schwestern, welche……….“ -> ………..“geschworen haben NIEMALS anzugreifen…!!“

        Wieder jemand, welcher sich ebenfalls mehrfach von diesem Blog für immer verabschiedet hatte und wohl nicht mit einem Löffel, die Suppe der Dummheit versucht hat.
        Eher wie Obelix der Gallier, komplett hereingefallen ist in den Topf/Kessel der genannten Suppe.

      • Sondersendung said

        Kleine Ergänzung:

        Seinen Teil dazu betragen kann sicher ein jeder von uns. Mit Ruhe und Bedacht.

        Steter Tropfen höhlt den Stein und jedes kleine Sandkörnchen stört im Getriebe!

        Manchmal sind es auch nur die kleinen Dinge am Rande, die zufälligen Gespräche im Alltagsleben, bei der Arbeit, im Bekannten- und Freundeskreis. Geht mit eigenem Beispiel voran, lebt so, wie Ihr es euch auch von den anderen wünscht. Klärt auf, tragt dabei aber bitte nicht zu dick auf!
        Selbstdarsteller, Schwätzer und Schaumschläger hat die Gegenseite durch Umerziehung und geistige Verblödung schon genug in unserem Volk produziert.

        Manchmal ist es sogar besser, sich auf die Zunge zu beißen, zu schweigen und bestimmte Dinge auch nicht zu zerreden.

        Seid Vorbilder und keine Schlaumeier und Rechthaber.

  21. Waffenstudent said

    Das Märchen von der Wiedervereinigung

    ERSTER BEITRAG:

    Nach der Freude über die als solche von den meisten Deutschen geglaubte und auch empfundene Wiedervereinigung, kommen auch diesbezüglich mit der Zeit sowohl Wahrheit als auch Ernüchterung auf. Denn in Wahrheit hat man in Moskau die SBZ für 600 Milliarden DM an die Westalliierten verkauft. Und diesen wahnsinnigen Kostenblock für den bloßen Besitzwechsel, den hat man natürlich dem Doofmichel in Form des Solidarzuschlages auf sein Auge gedrückt. Das heißt, die DDR-Bürger durften dafür, daß sie anstatt seit 1945 vom Ivan, ab 1989 vom Ami versklavt wurden, nun zum zweiten Male nach dem Kriegsende gezwungener Maßen ihre ganze Industrie mitsamt den dazu gehörenden Arbeitsplätzen an die Siegermächte abliefern und obendrein noch ein Viertel der 600 Milliarden DM, also 150 Milliarden oben drauflegen. Und weil kein einziger Deutscher über diesen erpresserischen Vorgang befragt wurde, geschweige denn hätte abstimmen dürfen, wird deutlich, daß hier im Deutschen Reich weiter das Besatzungsstatut greift. Ein besseres Geschäft konnten die Heuschrecken nun wahrlich nicht machen, zumal damit das Thema Wiedervereinigung ganz elegant vom Tisch in die unterste Schublade kam. Und die BRDDR bleibt weiter auf unbestimmte Zeit ein Stück amerikanisches Besatzungszone! Und wenn die Herren an der Ostküste finanziellen Nachschlag brauchen, dann verkaufen die Polen den Amis auch noch die deutschen Ostgebiete aber diesmal für 600 Milliarden Euro, und das Spiel der Deutschenverarschung beginnt auf ein Neues. Was meint Ihr dazu?

    http://rsv.daten-web.de/Germanien/IDR_- … E_-_V4.pdf

    ZWEITER BEITRAG:

    Verkauft für ein Begrüßungsgeld

    Im September 1989 gingen in der DDR Massen von Menschen auf die Straße und skandierten ihren Willen. „Wir sind das Volk“ schallte es aus huntertausenden Kehlen. Dies drückte die Hoffnung auf eine Freiheit aus, die eine Selbstbestimmung garantieren sollte.
    Der damalige Bundesjude Kohl, von den Alliierten eingesetzt um das deutsche Volk in Knechtschaft zu halten, missbrauchte diese Hoffnungen und versprach „blühende Landschaften“ nach einer „Wiedervereinigung“, von der er genau wusste, dass es sie nicht geben würde.
    Ein Jahr später wurden Mittel und Westdeutschland zusammengeführt. Doch die Menschen standen vor den ersten geschlossenen Betrieben statt vor blühenden Landschaften.
    In der BRD ging es erst einmal mit der Wirtschaft aufwärts, denn die Konkurrenz wurde Stück für Stück vernichtet.
    Obwohl es vielen besser gehen sollte, ging es beständig bergab. Kohl und seine Überseefreunde schufen nur Armut und Arbeitslosigkeit und das war ihnen vom Anfang an klar .
    Dazu musste eine Verwaltung und Verkaufsgesellschaft her. Die Treuhandanstalt wurde gegründet.
    Die Treuhandanstalt diente angeblich dazu, Volkseigene Betriebe (VEB) in privaten Besitz zu überführen. In Wirklichkeit war aber das Vok der DDR, der Besitzer dieser Betriebe.
    Kraft der Macht und der Lüge, ließen sich die DDRler für ein „Begrüßungsgeld“ kaufen.
    Obwohl das Volk in politischen Fragen nichts zu sagen hatte, waren sie es, die alle Firmen aus den Ruinen des zerstörten Mitteldeutschland stampften. Sie gehörte also nach dem Abtritt der SED-Partei und seiner Führung, dem Volk der DDR.
    Aber diese Tatsache interessierte das Finanzjudentum hinter ihrem Judenkanzler Kohl, überhaupt nicht.

    Zuerst wurde die Industrieproduktion in Mitteldeutschland zwischen 1989 und 1992 um sage und schreibe 69 Prozent gesenkt. Dazu fiel das Bruttoinlandsprodukt um sage und schreibe 32 Prozent.
    Noch nie wurden in Deutschland so viele und so große Betriebe dicht gemacht, wie in der neuen vereinten BRD. Selbst nach der Kapitulation 1945 hatte Deutschland noch 57 Prozent der Wirtschaftskraft aus der Zeit vor dem Krieg!!!

    Bedenken wir, im Jahre 1989 standen die USA und alle von ihnen abhängigen Staaten vor einer Wirtschaftskrise. Die USA und Großbritannien befanden sich schon in der Rezession. Mitte 1989 verlangsamte sich auch das Wirtschaftswachstum der BRD. Die Exporte gingen zurück und die Konzerne blieben auf ihren Waren sitzen. Eine Überproduktionskrise war in Sicht.
    Der Aufkauf der DDR war die Chance für die Konzerne, dieser Krise zu entgehen. Und tatsächlich, Anfang der 90er, gibt es einen Aufschwung. Die DDR Bürger kaufen, kaufen und kaufen.
    Kohl holt durch die Währungsunion 16 Millionen neue Kunden, die nun sogar mit D-Mark bezahlen. Gleichzeitig übernehmen Welt-Konzerne, die DDR-Betriebe.
    Die modernsten und konkurrenzfähigsten Betriebe der DDR, stellten eine Bedrohung für die von den Juden über Aktien gesteuerten Konzerne dar, darum wurden diese als erste geschlossen.
    Den Rest besorgt die sogenannte Treuhandanstalt in deren Verwaltungsrat die Spitzen der jüdisch gesteuerten Banken und Konzerne sitzen.
    Der Ministerrat der DDR macht ende 90 den Manager Rohwedder vom Stahlkonzern Hoesch zum Präsidenten der Treuhand. Rohwedder hatte bei Hoesch in acht Jahren als Manager, fast die Hälfte der Angestellten entlassen, damit die Aktien seiner jüdischen Klientel und ihrer Vasallen weiterwuchsen.
    Diese Verbrecherorganisation „Treuhand“ verkauft die DDR-Industrie zu symbolischen Preisen von einer Mark. Grundstücke die nach die Zerschlagung und den Verkauf der Industrieanlagen veräußert wurden, brachten in Schnitt, zweistellige Millionenbeträge.

    Ende 94 löst sich die Treuhand auf. Sie hat Schulden über 60 Milliarden Euro angehäuft, die nun wieder das Volk über seine Steuern bezahlen muss!

    Wieder sind die einzigen Gewinner USrael und ihre Vasallen. Moskau hat die DDR wirklich für 600 Milliarden DM an die Westalliierten verkauft. Doch für die war das, ein einmaliges Schnäppchen!

    DRITTER BEITRAG:

    Mitte der 1980er war der Warschauer Pakt pleite und wollte alle Staaten wieder in die Unabhängigkeit entlassen: Problem: die DDR !

    Sie war kein Staat, sondern ein Besatzerkonstrukt auf einem Teilgebiet des Deutschen Reiches (=Völkerrechtssubjekt, lt. BVerfG, dem Gericht o.Verfassung).
    Die DDR sollte verkauft werden. Die Westalliierten lehnten dankend ab, schließlich hatten die Russen ja alles geplündert, man hatte sich in der BRD richtig gut eingenistet. Also zwang Gorbatschow den „Westen“ an den Verhandlungstisch.
    Entweder kauft der Westen das Stückchen DDR für 600 Mrd. DM, oder die „Bombe“ platzt ! (Kriegszustand seit 1939 ! kein Friedensvertrag, offene dt. Frage).

    Wie verkauft man das jetzt aber den doofen Deutschen ?

    Man „bastelt“ die Dt. EInheit und führt den Soli ein, damit werden nämlich die 600 Mrd. bezahlt.

    Putin hat kürzlich mal angemahnt und den Gashahn abgedreht, es sind erst 50 Mrd. angekommen ! Wo ist der Rest, Helmut ?

    http://www.kaiserkurier.de/kurier074/da … ystem.html

    VIERTER BEITRAG:

    Der ungültige Einigungsvertrag

    aus verschwoerungen.info, der freien Verschwörungsdatenbank

    Quelle: Kommissarische-Reichsregierung (KRR)

    „Der ungültige Einigungsvertrag

    Der Einigungsvertrag vom 31.08.1990 ist das Gesetzeswerk, welches zwischen den Regierungen der damaligen besatzungsrechtlichen Provisorien (Selbstverwaltungen) „Bundesrepublik Deutschland“ und „Deutsche Demokratische Republik“ geschlossen wurde ( siehe BGBl. II 1990 S. 885). Dieser Vertrag stellt in seinem Artikel 1 fest:

    * (1) Mit dem Wirksamwerden des Beitrittes der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes am 03.10.1990 werden die Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Länder der Bundesrepublik Deutschland.

    * (2) Es ist klar, dass der Artikel 23 GG, die Rechtsgrundlage zum vorgesehenen Beitritt, am Tage des Beitrittes gelten muss, da andererseits der Vertrag nicht zustande kommen kann. Doch genau dies ist erkennbar nicht der Fall.

    Der Artikel 4 des „Einigungsvertrages“ (Beitrittsbedingte Änderungen des Grundgesetzes) stellt in seinem Punkt (2) fest: Artikel 23 wird aufgehoben.Die Rechtswirksamkeit dieses Artikels ist dann gegeben, wenn der Vertrag in Kraft tritt. Gemäß der Mitteilung vom 16. Oktober 1990 ist der Vertrag am 29.09.1990 in Kraft getreten ( siehe BGBl. II 1990 S. 1360).

    An diesem Tage (29.09.1990) ist also der Einigungsvertrag in Kraft getreten und hat zuerst einmal die in Artikel 4 festgeschriebenen Änderungen am Grundgesetz in Kraft gesetzt, also auch die Aufhebung des Geltungsbereiches. Demzufolge konnte der für den 03.10.1990 geplante Beitritt der DDR zur BRD überhaupt nicht mehr rechtsgültig stattfinden, da die zum Beitritt nötige Rechtsgrundlage (Art. 23 (2) GG) nun nicht mehr gültig war.

    FÜNFTER BEITRAG:

    Das Deutschland Protokoll

    ISBN 978-3-940845-88-7 – Ab Ende Dezember 2007 erhältlich – 24,95 €

    „Das Deutschland Protokoll
    Die Bundesrepublik Deutschland ist ein souveräner Staat und das Grundgesetz ist unsere Verfassung. So wird es uns seit 1990 hypnotisch eingetrichtert und beinahe jedermann glaubt es.

    Aber stimmt das wirklich so? Oder wird im angeblich freiesten Staat Deutscher Geschichte nur Augenwischerei betrieben? Wenn Sie an Tatsachen und nicht an Märchen interessiert sind, sollten Sie weiter lesen. Wenn Sie aber weiterhin den gleichgeschalteten Massenmedien Glauben schenken möchten, dann legen Sie es besser wieder weg, denn die Fakten könnten Sie vielleicht überfordern!

    Dieses Buch offenbart Ihnen erstmals, dass die BRD kein souveräner Staat, sondern ein weiterhin fortbestehendes besatzungsrechtliches Mittel der Alliierten ist; warum sich die bundesdeutsche Politik weiterhin nach US-Vorgaben auszurichten hat; oder warum seit 1990 keine gesamtdeutschen Wahlen stattfinden! Sie finden hier erstmals alle Beweise und Fakten die es ihnen selbst ermöglichen, die in diesem Buch vorgetragenen Behauptungen selbst zu überprüfen. Das Traurige an diesem Buch ist die Wahrheit darin. Derzeit sitzen wir nach offiziellen bundesdeutschen Angaben auf rund zwei Billionen, also 2.000 Milliarden Euro Schulden, die niemals getilgt werden können, sondern stetig wachsen.

    Wie setzt sich dieser Betrag zusammen? Wie wirkt sich das auf unsere Zukunft aus?“

    ACHTUNG, JETZT KOMMT EIN LESENSWERTES PLAGIAT:

    PLAGIATANFANG:

    Quelle: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=16203

    „Interessanter Brief – falls noch nicht bekannt

    verfasst von moneyaffairs, 02.04.2008, 20:33

    Status BRD – ich weiss im Moment nicht so recht, was ich davon halten kann / soll… Interessant ist es aber alle mal 😉

    —————————————-

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    meine Frau und ich führen o.g. Konten in Ihrem Hause und wir pflegen eine grundsolide und angenehme Geschäftsverbindung. Gemäß Ihrer AGB’ s sind Sie ordentliche Kaufleute und agieren dementsprechend. Zu unserer eigenen Sicherheit sind wir gehalten Sie über allgemeine und spezielle, uns persönlich betreffende Fakten in Kenntnis zu setzen, um Ihnen eventuell behilflich zu sein im vollen Bewußtsein gemäß den hausinternen Statuten und geltendem Recht handeln zu können.
    Hier folgt eine kurz gehaltene Darlegung der aktuellen, rechtlichen Situation in diesem Land, weitergehende Fragen werden gerne beantwortet.

    Seit Ende des 2. WK ist unser Land militärisch besetztes Gebiet, das ist meistens bekannt. Wir glauben in Deutschland zu leben, die Ausländer nennen uns Germanien, doch wie lautet der richtige Name des Staates in dem wir leben? Hier weiß das Bundesverfassungsgericht Rat:

    Bundesverfassungsgericht, Frau Prof. Dr. Jutta Limbach
    Aktenzeichen: 2 BvF 1/73
    Es wird daran festgehalten (vgl. z.B. BVerfG, 1956-08-17, 1 BVB 2/51, BVerfGE 5, 85 ), daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland und durch die Alliierten, noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die „BRD“ ist nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches.

    Klare Worte mit einer eindeutige Aussage, wir leben im Staat Deutsches Reich. Folglich gehören die Menschen in diesem Land dem Deutschen Reich an, eine recht verwunderliche und späte Erkenntnis. Gleichzeitig stellt sich sofort die Frage, was dann die Bundesrepublik Deutschland (BRD) rein rechtlich ist. Nun, sie war eingesetzt als verwaltungstechnisches Provisorium“, also eine Übergangslösung organisatorischer Art.
    Basis aller Gesetze der BRD war das Grundgesetz, welches jedoch nie vom Deutschen Volk ratifiziert wurde und darüber hinaus von den Alliierten nur zum Zwecke der Ratifizierung durch das Deutsche Volk genehmigt war. All diese Dinge und Informationen sind durch ein außergewöhnliches und überraschendes Ereignis erkennbar geworden: die angebliche
    Wiedervereinigung der beiden deutschen Teilstaaten DDR und BRD.

    Nachdem im Osten Deutschlands eine wahrhafte Volksbewegung die Zusammenführung von DDR und BRD förmlich erzwungen hatte, wurde in Paris über die Modalitäten der neuen deutschen Einheit beraten. Mit dem Ergebnis, daß das nie freiwillig für das Deutsche Volk in Kraft getretene und nicht durch das Deutsche Volk ratifizierte Grundgesetz für die BRD in den 4+2- Verhandlungen mit der Streichung des territorialen Geltungsbereiches (Art. 23 GG) durch den US- Außenminister James Baker ungültig gemacht wurde. Die hier beschriebene Löschung des Art. 23 findet sich schriftlich dargelegt im Bundesgesetzblatt vom 23.09.1990, S. 885 und 890. Gleichzeitig ist damit die Übergangslösung BRD seit 18. Juli 1990 um 0.00 Uhr erloschen und der alte verfassungsrechtliche Status des Deutschen Reiches in Kraft getreten. Zudem ist laut Gerichtsverfassungsgesetz eine Handlung ohne rechtliche oder gesetzliche Grundlage nichtig, womit alle gesetzlichen Grundlagen, auf die sich die meisten Behörden stützen, ebenfalls erloschen sind. Denn Gesetze ohne Geltungsbereich sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig (BVerwGE 17, 192 = DVBI 1964, 147) !

    Jedes Gesetz muß grundsätzlich sowohl den räumlichen Geltungsbereich, ebenso wie den zeitlichen und sachlichen Geltungsbereich angeben, man spricht von der sog. Formatvorlage. Völkerrechtlich lautet der Passus etwa so, „ein Gesetz das nirgendwo gilt, gilt gar nicht.“ Diese Voraussetzungen für die Anwendung von Recht sind beim Grundgesetz und somit allen dem Grundgesetz untergeordneten Gesetzen nicht erfüllt, womit die Durchsetzbarkeit von Rechtsansprüchen für sämtliche Organe der BRD erloschen ist.

    Warum wurde nun der Art. 23 GG gelöscht? Es war die einfachste Möglichkeit die beiden deutschen Teilstaaten zusammenzubringen ohne das Deutsche Volk mit einzubeziehen, was die Gefahr eines Auffliegens der desolaten völkerrechtlichen Situation in Deutschland zur Folge gehabt hätte, und das galt es um jeden Preis zu verhindern.

    Welche Rechtsform besitzt die BRD heute? Das läßt sich spielend leicht dem jeweiligen Handelsregister entnehmen, sie dokumentiert nebenbei eindrucksvoll die still und leise betriebene Umfirmierung der Bundesrepublik Deutschland in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, wie sich anschaulich am beigefügten HR- Auszug der BRD Finanzagentur GmbH nachvollziehen läßt. Diese Firma ist immerhin Dachgesellschaft der Finanzämter.

    Nebenbei gibt es die DIHK Service GmbH als geltende Rechtsform der IHK (Industrie- und Handelskammer), die Agentur für Arbeit GmbH, GEZ, die Berufsgenossenschaften und weitere Teilgesellschaften, insgesamt genau 60 an der Zahl. Diese kommen die deutschen Steuerzahler neben den direkt eingesackten Beiträgen sehr teuer zu stehen, weil sie nämlich samt und sonders gegen die Auflagen des Maastrichtvertrages verstoßen und eine jährliche Strafe von über 22 Mrd. Euro bedingen. Eine Bonus- Ohrfeige sozusagen.

    Es handelt sich bei der BRD GmbH erkennbar um eine private Vereinigung, bei der meine Frau und ich definitiv keine Mitglieder sind, wie aus der beiliegenden Abmeldung beim Bundeskanzler- und Bundespräsidialamt hervorgeht. Damit stellt sich die berechtigte Frage, inwiefern diese Firma irgendwelche Ansprüche stellen kann und vor allem auf welchem Recht das Ganze fußen soll.

    Die Sparkasse Lörrach- Rheinfelden sieht sich mit ihren AGB in die Pflicht genommen als ordentlicher Kaufmann aufzutreten.
    Beschlüsse und Verfügungen werden von Gerichten erlassen und diese haben zwingend die namentliche Unterschrift eines ordentlich bestellten Richters gem. Art. 101 Grundgesetz aufzuweisen. Ansonsten erlangen ähnlich geartete Schreiben keine Rechtsgültigkeit und sind als nichtig zu erachten. Schreiben von angeblich amtlicher Stelle, wie z.B. dem Finanzamt, die meist überhaupt keine Unterschrift aufweisen und damit schon formal als rechtsungültig eingestuft werden müssen, sind somit rein rechtlich ungültig und als nichtig zu betrachten. So gebietet es die korrekte Handlungsweise eines ordentlichen Kaufmanns und ein darauf blickendes Agieren wird als selbstverständlich angenommen.

    Neben der rechtlichen und rationalen Betrachtung existiert auch eine moralische, die Hinweis auf eine eherne Pflicht gibt. Wem gehört die BRD Finanzagentur GmbH eigentlich? Diese Frage konnte geklärt werden und geht aus der eingehenden Studie der beiden Geschäftsführer Gerd Ehlers und Gerhard Schleif hervor. Die Eigentümerfamilie dieser Firma weist Angela Merkel und Helmut Kohl als Mitglieder auf und eigentlich ist es egal, daß diese beiden bundesrepublikanischen Politiker direkte Verwandte von Adolf Hitler sind. Auch daß deren Familie die Nazis finanziert und sogar das KZ Auschwitz betrieben und finanziert hat, spielt in dieser Angelegenheit an und für sich keine Rolle. Dort war übrigens ein Mitarbeiter beschäftigt, der sich als Namensvetter von Herrn Kohl entpuppt, was sich genauestens im Dokument NI- 20814 der Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse gespiegelt findet. Im Jahre 2006 hat eben dieser Helmut Kohl mit seinem Vermögen die Grenze von 1 Milliarde Euro
    überschritten, das läßt ahnen welche Quelle für die Familie so schön sprudelt. Es sei denn natürlich man möchte glauben die Pension würde einen solchen Vermögenszuwachs erlauben.

    Der Großvater von George Bush, Prescott Bush, war ein enger Freund Hitlers und ist wegen der erwiesenen Nazifinanzierung verurteilt worden. Derlei Verbindungen existieren noch mehr und sie zeigen allesamt einen moralisch äußerst kritisch zu betrachtenden Eigentümer der BRD Finanzagentur GmbH an.
    Die Krux bei der ganzen Sache ist die uralte Leier, die hauptsächlichen Nutznießer sind fein raus, denn die sitzen halbwegs gut verborgen im Hintergrund und kassieren kräftig ab, ohne sofort nachweislich und direkt Recht zu brechen. Das bleibt natürlich den Leuten an der Front vorbehalten, so wie Ihnen und den Mitarbeitern des Finanzamtes, die sich damit oft unbewußt rechtliche Vergehen zuschulden kommen lassen.

    Finanzbeamte, Gerichtsvollzieher, agieren fehlgeleitet, aus Angst um den Job oder geldwerte Vorteile. Und bei der desolaten Situation am Arbeitsmarkt, verknüpft mit stetig sinkenden Einkommen, ist das starre Festhalten an längst gewohnten Rechtsbeugungen, die überwiegend in Unkenntnis der wahren Lage der Dinge laufen, vollauf verständlich. Unsere Mitmenschen sind die Werkzeuge, mit denen der Clan der Ruchlosen uns tyrannisiert und bestiehlt.

    Dies war nur eine kleine und ausgewählte Kostprobe des dunklen Wahnsinns, der sich in unserem Land abspielt. Auf Wunsch werden gerne weitere Informationen zugebracht.

    Bitte tragen Sie mit der ordentlichen Arbeitsweise, die Ihnen zugeschrieben werden darf, dazu bei, daß auch diese Herrschaften in die Bahnen von geltendem Recht gebracht werden. Auf diese Weise bewirken Sie die Wahrung und Einhaltung unserer verbrieften Rechte und leisten zugleich einen respektablen Dienst an Ihrem Land. Womit Ihnen unser tief empfundener Dank gebührt.

    Im Sinne eines korrekten Umgangs und der Achtung von geltendem Recht, der beiderseitigen Pflege der fruchtbaren Geschäftsbindung und damit der Möglichkeit zu einem wahren Staat der Gemeinschaft und des Rechtes verbleiben wir

    mit sonnigen Grüßen“

    PLAGIATENDE

    GORBI, WO SIND DEINE GENERÄLE? ( Briefwechsel zum Thema 07/08 mit einer verehrlichen Frau K)

    Hochverehrte Frau Katrin K!

    Was ist dran an dem Gerücht? Können Sie zu meinem Versuch einer Recherche irgendwelche Hinweise geben?

    1.Die UDSSR war von 1945 an darum bemüht, die SBZ möglichst total auszuplündern. Für den kostenlosen Warenfluß aus Mitteldeutschland Richtung Moskau waren vor allem die in der SBZ stationierten Sowjetgeneräle der Roten Armee verantwortlich.

    2.Ganz im Gegensatz zur äußerst bescheidenen wirtschaftlichen Realität, sorgte die Propagandaabteilung in Berlin-Ost mit geschönten Phantomzahlen dafür, daß die DDR weltweit immer zu den zehn stärksten Volkswirtschaften gerechnet werden mußte.

    3.Als aus der DDR nichts Wesentliches mehr zu holen war, boten die Sowjets ihre SBZ den Amerikanern für 600 Milliarden DM zum Kauf an. Die Amis lehnten den Kauf dankend ab, übertrugen aber der Regierung Kohl die Aufgabe, den Pleiteladen westlich der Oder-Neisse für 600 Milliarden DM zu übernehmen. Die Finanzierung erfolgte dann über den später eingeführten Solidaritätszuschlag.

    4.Die Unterhändler aus Bonn wußten sehr wohl um die wirtschaftliche Realität von Berlin-Ost, und erklärten der DDR-Verhandlungsdelegation ganz unverblümt: „Ihr seid doch völlig pleite und wer pleite ist, der hat nichts mehr zum verhandeln!“ So berichtete dereinst das Westfernsehen. Das durfte der BRD-Bürger natürlich nicht verinnerlichen, und so galt es, ihm zu verheimlichen, daß er jetzt auch noch gezwungen wurde, den Pleiteladen DDR völlig überteuert zu kaufen!

    5.Um die wahre Realität total zu verschleiern, wurden die mitwissenden ehemals in der DDR stationierten Sowjetgeneräle, die an der Ausplünderung Mitteldeutschlands beiteiligt waren, allesamt liquidiert, nachdem sie von der DDR in die UDSSR übergesiedelt waren!

    Mit Dank im Voraus und einem gebenedeiten 2008

    • arkor said

      Ja die Sache mit dem Art.23, hat mich auch länger in die Irre geführt, bis ich dann drauf kam.
      Ich dachte auch über den Geltungsbereich und damit über die Aufhebung des Grundgesetzes dasselbe, aber nur weil man automatisch zugrunde legt, dass es rechtlich bewertet wird, wie eine Verfassung, oder sagen wir uns vorgegaukelt wurde und demnach auch die selben Maßstäbe vorgegaukelt wurden, was allerdings nicht der Fall ist.
      Sprich, wäre es eine Verfassung wäre ihre Gültigkeit aufgehoben mit der Aufhebung der räumlichen Bestimmung, während es beim Grundgesetz eben nur ein Graubereich ist, da es sowieso keine Verfassung ist. (und auch nicht werden kann)
      Da die Rechte sowieso bei den natürlichen deutschen Rechtspersonen liegen und sie das völkerrechtliche Subjekt garantieren, kann man die Fragen des Grundgesetzes in soweit vernachlässigen, außer der RECHTSIMMANENZ, wo also BRD-Behörden auch GRUNDGESETZWIDRIG handelten.
      Sprich, da die BRD KEIN STAAT IST und auch KEINER WERDEN KANN, sind diese Fragen nachrangig und haben KEINERLEI BELANG für die REGELUNG DES DEUTSCHEN REICHES.

      Leute es ist so unverschämt einfach, dass man einfach nicht drauf kommt, lange Zeit:

      Zwei Faktoren spielen eine Rolle: Die natürlichen Rechtspersonen und das völkerrechtliche Subjekt, mit denen sie eine unveräußerliche Rechtsbeziehung eingehen.
      Und wer das bezweifelt, bezweifelt jegliches Recht.

      Und ein völkerrechtliches Subjekt Deutsches Reich bestand und besteht weiterhin, eben durch die natürlichen deutschen Rechtspersonen, die alle ihre unveräußerlichen Rechte hieraus beziehen, wie auch diese im Gegenzug das völkerrechtliche Subjekt garantieren.

      UND GENAU HIERAN KANN DIE BRD NICHTS ÄNDERN und sitzt nun auf Millionen Migranten, denen sie eine Staatsangehörigkeit vorgaukelte, die sie nicht vergeben können, als Nichtstaat.

      Und deshalb ist der einfache und unumstößliche Fakt:
      Das alle Rechte bei den deutschen natürlichen Rechtspersonen liegen und eben nur bei ihnen.

      Die BRD kann nicht einmal einen Volksentscheid durchführen, der rechtens wäre um diesen Umstand zu ändern.
      Sie kann gar nichts tun, sondern wir müssen unsere Rechte die wir immer hatten und haben werden, erklären und vollziehen.

      Eine verflixte Lage für die BRD, da ALLES, was sie DAGEGEN unternehmen, KRIMINELL ist.

      • Waffenstudent said

        @ Arkor

        Danke! Im Übereifer der „Deutschtümelei“ habe ich das tatsächlich immer übersehen. Wie man sieht, ist ALLES perfekt geplant und wasserdicht konstruiert. – Darum ist es lachhaft,, wenn vom Schabowskiversprecher vor der Maueröffnung palavert wird. Auch diese Pressekonferenz war eine vorher einstudierte CIA-Schau!

        • goetzvonberlichingen said

          http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=16203
          Interressanter Artikel..
          Auszug:
          „Eigentümerfamilie dieser Firma weist Angela Merkel und Helmut Kohl als Mitglieder auf und eigentlich ist es egal, daß diese beiden bundesrepublikanischen Politiker direkte Verwandte von Adolf Hitler sind“.

          Über die Genealogie der Anjiela Kasner-Kazmirzak-Merkel und Kohl-Cohn ist ja nun alles im Grunde bekannt..einen Querverweis zu Adolf Hitler.. finde ich vorsichtig ausgedrückt: gewagt.
          Aber irgendwann kommt alles ans Licht.Wenn denn..

          >In Zeiten der Desinfos brauche ich aber haltbare..BEWEISE!

          Schaunmer mal was die Genealogie(Ahnenforschung) so zu-Tage bringt 🙂
          Auch Frau Birthler(Stasiaktentante) wurde ja schon nachgesagat …sie sei verwandt mit Kohl und /oder Merkel..:-)

  22. goetzvonberlichingen said

    Albion…immer wieder Albion.

    Zahlt Berlin Camerons Wahlkampf?
    By ebo on 8. November 2014 in EU-Kommission, News & Updates Comments { 1 }

    Schon wieder ein merkwürdiger Deal in Brüssel. Diesmal haben ihn die Finanzminister gemacht – es geht um die 2,1 Mrd. Euro-Nachzahlung aus London für das EU-Budget.

    Premier Cameron wollte den Scheck weder am 1. Dezember noch in voller Höhe zahlen. Noch während die Minister tagten, kam sein Schatzkanzler Osborne aus dem Saal und schrie Sieg.

    “Wir zahlen nur die Hälfte, und das auch erst nach den britischen Unterhauswahlen”, verkündete er (Video hier). Demgegenüber behauptet Finanzminister Schäuble, man habe nur eine Ratenzahlung beschlossen.

    Wer hat Recht – Schäuble oder Osborne? Bisher konnte dies nicht einmal die EU-Kommission aufklären, mit der Osborne verhandelt hat. Man munkelt von einem neuen Briten-Rabatt.

    Wäre dem so, dann hieße dies, dass Berlin für Camerons Wahlkampf zahlt. Denn was die Briten nicht in die EU-Kasse einzahlen, bekommen Deutschen und andere weniger heraus.

    Ein merkwürdiger Deal – wie so viele in letzter Zeit… – Mehr hier und hier

    http://lostineu.eu/zahlt-berlin-fuer-camerons-wahlkampf/?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed%3A+lostineu%2Frfqp+%28Lost+in+EUrope%29

    ….und bald hat die BRiD London gekauft?! 🙂

  23. goetzvonberlichingen said

    Die „Wiedervereinigung“ der Deutschen in der Literatur…

    http://www.mythos-magazin.de/methodenforschung/js_wiedervereinigung.htm

    Gauner, Lügner….Maurer
    25 Jahre Mauerfall: Gorbatschow erhebt schwere Vorwürfe gegen Westen

    Der frühere sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow steht als Ehrengast der Gedenkfeiern zum Mauerfall vor 25 Jahren am Pariser Platz in Berlin, im Hintergrund das Brandenburger Tor. Bei den Feiern zum 25. Jahrestag des Mauerfalls in Berlin hat der frühere sowjetische Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow schwere Vorwürfe gegen den Westen erhoben.

    Im Zusammenhang…

    http://article.wn.com/view/2014/11/08/25_Jahre_Mauerfall_Gorbatschow_erhebt_schwere_Vorwurfe_gegen/

    20 Jahre Mauerfall – Treffen von Bush, Kohl und Gorbatschow

    …und wieder lügen sie sich in die vollen Taschen…und uns was vor.

  24. Irminsul said

    Zur Feier des Tages ein Gedankenspielt: Was wäre heute, wenn am 9.11.1989 die Mauer nicht „gefallen“ wäre ?

    http://www.huffingtonpost.de/2014/11/08/wenn-mauer-nicht-gefallen-waere_n_6121354.html?utm_hp_ref=mostpopular

    Fazit: Es gäbe noch keine EU, Merkel – ja wer ist denn das ?, die DM wäre noch da. Hätten wir auch schon die arabisch-afrikanischen „Flüchtlingsströme“ ? Die „Ost-Erweiterung“ wäre ein unbekanntes Wort wie auch weitere damit verbundenen Probleme…

    Ergo: Zion & Helferhelfer wußten, was sie wollten, als sie es taten.

    • goetzvonberlichingen said

      Wenn denn.. hätte.. hätte..Fahrradkette. Ddann hätten die Plan-B gehabt..:-(

  25. Sarastro said

    9 von10 BANNER STEHEN ZU FREIER absolut KOSTENLER VERFÜGUNG dies oder mit anderem Motiv – bitte RÜCKFRAGEN .ppw@topmail-files.de.

    Wir müssen noch viel viel mehr Banner an zentralen Plätzen anbringen. .
    Breiter Bürgerwille steht mächtig und fest, legt Kriegshände in Ketten zwingt Frieden.
    Hier geht es nicht um “Schaun wir mal…..sondern Tun wir JETZT

    Das Banner 2×1 m hängt zentral an der Stadtkirche in Balingen, Zollernalbkreis,
    mit großartiger initiativer Hilfe und Befürwortung von Dekanat, Pfarramt und Stadtverwaltung, angebracht durch die Frieden-Mahnwachen Balingen.

    Es bleibt bis auf weiteres in der jetzigen Friedensnotzeit
    Das Material ist leichtes winddurchlässiges PVC-Meshgewebe.
    Kabel oben durch die Ösen ziehen und aufhangen, fertig.
    Unten flexibel befestigen. So ein Banner 2×1 m kostete nur ca 25 €, incl Versand.

    Dank dem Honigmann –
    denn das hier ist Pressefreiheit, ganz was anderes als die (westliche) Einstrompresse, denn, – acht geben: Pressefreiheit ist die Freiheit weniger reicher Leute, Verleger /Verlagskonzerne, ihre Meinung zu verbreiten (Paul Sethe 1965 / P. Sch0ll Latour 2010) Meinung =verkapselte Interessen, TTIP, Raubkriege etc.

    • Kurzer said

      http://weforweb.pf-control.de/uploads/pdf/Das-Schweigen-Heideggers.pdf

      “…Ich glaubte, die Freiheit der Menschenrechte sei in jeder Hinsicht sinnvoll. Ihr Zweck besteht aber einzig und allein darin, die absolute Herrschaft meiner Rassegenossen abzusichern, einer Herrschaft, die um so erschreckender ist, als sie sich hinter der Schutzwand einer Pseudodemokratie versteckt …

      …Wird man darin erinnert, was in den Menschenrechten festgelegt ist, dann fragt man sich nicht mehr, ob dies die “Menschenrechte” sind, sondern, ob es die “Rechte der Juden” sind…”

      Dem Honigmann, welcher den größten Staatsmann der Geschichte als Feindagent und Schickelgruber verunglimpftt, muß wohl niemand danken.

      • goetzvonberlichingen said

        Was soll man mit solch einem Aussage-leeren Banner schon anfangen?:-)
        Soll es den Deibel bannen 🙂 Ein bischen Woodo gefällig?
        Was HM damit zu tun?Betreibt er Sponsoring oder lässt er das von anderen bezahlen wie so oft und erhöht dann die Bezugskosten (Wie neuerdings bei seinen Treffen“ ?)
        Die Naiven sterben eben nicht aus..auch bei langer Beobachtung der Machenschaften gewisser Honigtöpfe..nicht.:-)

      • HERZ ENGEL C said

        Seit der Honigmann VERBOTEN HAT; ÜBER DEN TOD VON DR: MAUCH AUFKLÄRUNG SEITENS DESSEN FRAU ÖFFENTLICH ZU GEBEN, ist diese Seite für mich nicht mehr interessant.
        Sie ist weggefallen.
        ( schauen war mal, wie sich das sog. …ranking… bei ihm in der Zukunft auswirkt !!! ).

    • arkor said

      Nun Frieden kann man auch entrechtet in einem Lager und einer Diktatur haben. Frieden ist zwar ein hohes Gut, aber nie allein sondern unmittelbar verbunden mit der jeweiligen Rechtsstellung.
      Ein entrechteter Mensch, ein Sklave, der der Willkür einer illegalen Regierung ausgesetzt ist und nicht Herr und nicht Souverän ist, lebt in einem schlechten Frieden, im Gegenteil wäre ein solcher Frieden die Akzeptanz einer permanenten Entrechtung und somit die Akzeptanz eines solchen Frieden der Ausdruck vollkommener Aufgabe von allem was den Menschen wertvoll macht: Dem Bekenntnis zu den wahren Werten.

  26. arabeske654 said

    Augenscheinlich hat man an diesem historischem datum eine Mengst vor dem eigenen Volk angesicht dieses Aufgebotes an Werkschutz.

    https://www.facebook.com/groups/776156429095828/854568284587975/

  27. goetzvonberlichingen said

    Für lange Zeit war er im Westen…….
    „Der Mann ohne Gesicht“
    Markus Wolf.. eine schillernde Person..auch mal „Mischa“ genannt.

    Wolfs Vater war der Arzt und Schriftsteller Friedrich Wolf (1888–1953), sein Bruder der Filmregisseur Konrad Wolf (1925–1982). Friedrich Wolf, jüdischer Herkunft und aktiver Kommunist, emigrierte mit der Familie 1933 zunächst in die Schweiz, danach nach Frankreich und 1934 in die Sowjetunion. Er überlebte dort (anders als viele andere Kommunisten, die ebenfalls in die SU geflohen waren) die Zeit des Großen Terrors (Herbst 1936 bis Ende 1938); ebenso sein Vater. Beide waren im Hotel Lux untergebracht.
    ——

    Ja, im Grunde genommen war ER der Chef des Alkoholikers und Hallali-Jagdfreundes, des Psychpaten…Erich Mielke.
    Wolf wurde 1979 durch Werner Stiller beim Bundesnachrichtendienst auf einem Foto des schwedischen Nachrichtendienstes identifiziert. Es zeigte ihn bei einem Einkauf in Stockholm. Nachdem es seit den 1950er Jahren kein aktuelles Foto von ihm im Westen gegeben hatte und er den Beinamen „Mann ohne Gesicht“ bekommen hatte, war dies sensationell.
    Man sieht an seiner ganzen Geschichte, das er als „Angehöriger einer bestimmten Gruppe“ immer wieder auf die Beine fiel..wo andere für immer oder lange in den Knast kamen..
    Er ist der Proto-Typ des eiskalten Kommunisten, wendigen Juden, Technokraten der Überwachung, der selbst zum Schluss aus sich noch einen Wendehals und „Opfer“..machen wollte.
    http://www.mfs-insider.de/Abhandlungen/Mischa4.htm
    ..und dann sage mir mal jemand diverse Juden hätten in der DDR nichts zu sagen gehabt?!
    Oder gabs da keine Hilde BENjamin, Kahanes usw..?

    • Waffenstudent said

      @ G.v.B

      Deutsche Gesichter zeigte die DDR nur im Sport. Alle anderen vorgezeigten Visagen waren „auserwählte“! Erinnere an den Verräter Stefan Heym http://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Heym Daß die SBZ den Juden zusetzte, beruht auf den historischen Erfahrungen mit den Auserwählten. Stalin wußte was er tat! Auf keinen Fall darf das WIE unterschlagen werden! Es kommt nicht darauf an, daß die Polizei tätig wird, sondern vor allem WIE. Und gerade diesbezüglich zeigte die Stasi überdeutlich ihre auserwählten Wurzeln: Ihre Opfer wurden erneut nach dem Urteil gedemütigt und sogar über den Tod hinaus in satanischer Weise entehrt.

      http://www.globalecho.org/1055/100-nicht-deutschstammige-juden-im-bundestag/

      • goetzvonberlichingen said

        An den entscheidenden Stellen aber sassen ..
        Die Scharfrichterin der DDR…+++ Hilde Benjamin gestorben +++
        ab Min 12.00
        Aktuelle Kamera, 18. April 1989

      • goetzvonberlichingen said

        Der „Runde Tsich“… Weiß, Wolfgang Schnur, Ibrahim Böhme, Lothar Bisky, Martin Ziegler, PLATZEK, Ulrike Poppe, Martin Gutzeit, Weisskirchen, SPD, Dr. Ullmann,Lothar De Maiziere(OST-CDU)……..LDPD-Gerlach..
        usw.
        http://www.deutschlandradiokultur.de/deutsche-rufe-8-8-der-runde-tisch.1001.de.html?dram:article_id=295523

        • arkor said

          der runde Tisch war schon vorher fertig. Wie bei allem, wenn Menschenmassen in Bewegung kommen, kriecht das vorbereitete Übernahmekommando aus den Ritzen um sich an dessen Spitze zu setzen, wie man an den Montagsdemos, Attac, avaaz, campact bestens sehen kann, wo man letztentlich huch die gewünschten Forderungen als vermeintliche Volkinitiative findet.
          campact fordert den einzigen echten heimischen Energieträger abzuschalten, die Kohle, aus denen im Deutschen Reich ein Vielzahl an Produkten und Unabhängigkeit gewonnen wurde.

          • goetzvonberlichingen said

            Politische Tische sind verbal „rund“, praktisch schonmal „eckig“ 🙂 Egal, es sind „Übernahme-Tische“ 😦

  28. Ich habe den sehr informativen Beitrag von Kurzer bei http://www.berlin-athen.eu rebloggt. Möchte noch anmerken, dass die DDR zuletzt wie ein Schweizer Käse war, der von zionistischen Ratten durchgefressen war, Wolff, Biermann und und

  29. Anti-Illuminat said

    Chembusters Beiträge werden immer besser

    • Kurzer said

      Danke für den Tipp, Anti-Illu,

      der Vortrag ist von Reinhold Leidenfrost, geb. 1924. Er war Jagdflieger in der deutschen Luftwaffe und auch an unserem Jenaer Stammtisch. Dieses Jahr hatte ihm die schlesische Jugend, in der Nähe von Arnstadt, eine sehr schöne Feier zum 90. Geburtstag ausgerichtet. Als dann, in Begleitung von drei Gitarren, gemeinsam Lieder aus der Kampfzeit gesungen wurden, standen dem alten Mann die Tränen in den Augen.

      Gruß aus dem Trutzgau

      der Kurze

      • Anti-Illuminat said

        Es tut mir im Herzen gut wenn ich höre das ein alter Mann der sich für das Vaterland verdient gemacht hatte eine solche Feier bekommt. Vielleicht erlebt er noch die Übernahme der RD mit. Dann bekommt er auf die alten Tage noch die Ehren die ihm auch zustehen.

    • Triton said

      Wenn ich soetwas hören darf, dann frage ich mich, was sind das für kranke Hirne, die Deutschland derart fertig machen wollen.
      Und ich wünsche mir, dass das karmische Pendel dafür sorgt, dass sie bis aufs Letzte dafür ausgleichen müssen.

      Schade, dass so wenige Deutsche die Wahrheit kennen, sie auch scheinbar nicht wissen wollen.

      • Anti-Illuminat said

        Die Masse ist ein Wankelmütiger haufen. Etwa 20% sind in der Lage selber zu denken wovon nur ein Viertel sich die Informationen holt. D.h. wir sind hier in einen exklusiven 5% Club. Bestes Beispiel ist die DDR. Da waren 1985 Jahre zuvor noch die Masse extreme Sozialisten und „Antikapitalisten“. Nach der Wende will keiner mehr was davon gewusst haben je dieses System unterstütztzu haben. Kurzer, und Falke können dir über dieses System sicher noch mehr erzählen. Der Adler unterstützt es unterschwellig heute noch.

        Mehr als 20% zustimmng werden wir nie kriegen solange die Gegenseite alle 6 Mächte(Exekutive, Judikative, Legislative, Massenmedien, Bildung und Kirchen) kontrollieren. Das einzige was wir machen können ist an die freie Meinungsbildung zu appellieren

  30. goetzvonberlichingen said

    Merkel und Biermann heute..
    So weiss wäscht man sich weiss, das das ROT aber immer drunter vorblitzt.
    B’Nai brith-Absolventin Merkel, die FDJ-Observantin im Dienste des MfS( Dissident und Jude Havemann) und der Meckerfritze Jude Biermann, der notorische, eitle Besserwisser ..(auch in Hamburg geboren..wie Anjiela Kasner….usw.)
    Biermanns Eklat im Bundestag (25 Jahre Mauerfall) + Zwischenrufe

    Anmerk: Bei LINKEn sitzen Gysi, Pau, auch welche vom Stamme …
    ..eine Diskussion unter Kommunisten…etc.

  31. Dipl.Ing.(FH) Hans Meier said

    42 Millionen Zeitungen gratis verteilte die BILD-Judenzentrale zum 9.11.2014. Inhalt :Schwachsinn für die Gutmenschen . Was ist die Motivation für diese Aktion,was steckt dahinter ? -Stellt Euch mal vor,dieser Artikel mit den vielen Kommentaren wäre auf dieser 42 Mio-Ausgabe abgedruckt. Informationen zu den sorgfältigst verschwiegenen Wahrheiten und Hintergründen.Die Deutschen erfahren die Wahrheit über das Internationale Judentum mit seinen Machenschaften und greifen endlich zum großen Hammer.

    • goetzvonberlichingen said

      @Dipl.Ing.(FH) Hans Meier..
      Ja das BLATT lag bei uns auch im Flur. beruhigend zu wissen, das keiner im Hause es las. Ich habe alle in den Müll geworfen. Habe aber vor dem Mülleimer die BLÖD mal kurz „seziert“ und angesehen : Jede zweite..GANZE Seite war Firmenwerbung: Deutsche Bank, Siemens usw. also bezeichnenderweise DIE FIRMEN welche das Land beeinflussen. Die „Artikel“ selber ..ab in die Tonne Dummzeug..eben BLÖD!

  32. goetzvonberlichingen said

    Grenzpassage- ein MfS Lehrfilm

    • X-RAY 2000 said

      Götz, ein ganz „toller“ Lehrfilm, alles mit Musik überspielt, NULL Information, denn ohne Text, ist es kein „Lehrfilm“… -Ich frage mich, warum man die Tonspur mit der Sprache überspielt hat ? -Es ist schon auffällig, dass alles, was das MfS (STASI/Ministerium für Staatssicherheit) betrifft, entweder bis zur Unkenntlichkeit gekürzt/zusammengeschnitten ist, oder gleich ganz verschwindet, siehe hierzu z.B. „TOXDAT“; welche eine Datei ist, die alle möglichen Tötungstechniken, von ionisierender Strahlung (Röntgenstrahlung etc.), über radioaktive Präparate, pflanzlich Gifte und Techniken, die den Tötungsakt wie ein „Unfall“ aussehen lassen (z.B. das berühmt-Berüchtigte „Verblitzen“) genauestens beschreibt… -Will man dieses dem Menschen nicht zumuten, oder will man die Verbrechen „decken“… ? -Gerade ein Lehrfilm mit echtem Bild + Ton, würde doch geeignet sein, die teilweise sehr entwürdigenden Grenzkontrollen, in ihrer ganzen Perversion zu erkennen ! -Aber nein, man überspielt den Originalton, da sollte sich jeder seinen Teil denken… Gruß, x-ray

      • GvB said

        Tja, X-Ray2000… stimmt, ist kein Lehrfilm, ist ein LEERfilm 🙂
        ..aber auch Bilder können täuschen oder aber zumindest ein wenig zeigen.

        • X-RAY 2000 said

          Klar, Götz, aber es ist schon auffällig, dass gerade solches Material, welches geeignet ist, sich ein echtes, umfassendes Bild zu machen, immer von der eigentlichen „Information“ „befreit“ wurde… Gruß, x-ray

          • goetzvonberlichingen said

            @X-Ray2000 ..nisch woar, „wier haben nischt die Absischt zu zensieren“ (Heute) ….frei nach Walder Ulbricht-Spitzbart un seene Dochter im Geiste Anjielah Mergel 🙂

        • goetzvonberlichingen said

          DDR. Berlin-OST, Stadt des Friedens ….Mann war das schön.. 🙂
          Nostalgie…..ist, wenns schön bunt ist…
          Schaufenster des so..Soschialismo.. äh.. Sozi-All-ismus…Socialismuuus
          Ein Lehrfilm über vorne Hui hinten Pfui…gezeigt wird hier nur Hui…
          Traumhaft..1 a DDR-Propaganda.

  33. goetzvonberlichingen said

    UDSSR= EUdssr! Damals wie heute Kommissare.. EU ist eine Kopie. ja.

    expressive Rede trotz einiger Ausfälle

    http://www.youtube.com/channel/UCyXKBalNo2JMlgqXAk1QJFA

  34. goetzvonberlichingen said

    http://www.netzplanet.net/im-dorf-kocht-die-deutsche-volksseele-90-asylanten-stehen-41-deutschen-gegenueber/16213

  35. goetzvonberlichingen said

    Genealogie/Ahnenforschung/ Stammbaumforschung.

    Denn Jude ist nach dem religiösen Gesetz nur, wer eine jüdische Mutter hat.
    Aber es gibt auch „weisse Juden“, die durch ihre Taten und Auszeichnungen zu erkennen..sind.

    Helmut Kohl’s Vater >Hans stammte wohl aus Greußenheim…
    Von den 30 Vorfahren, die Kohl/Kohn bis zum Urgroßvater hatte, sind nur 2 bekannt: der Vater
    Hans Kohl geb. 6.1.1887
    und der Großvater mütterlicherseits Joseph Schnur aus Hohfelden, Hunsrück.
    ..und Schnur ist auf jeden Fall ..jüdisch.(Wie der vom gerundeten Tisch in Berlin 🙂

    Eine jüdische Abstammung wurde ebenso Adolf Hitler nachgesagt, wie Muammar al-Gaddafi oder dem ehemaligen deutschen Bundeskanzler Helmut Kohl, um nur einige Beispiel zu nennen. Alle hatten gemeinsam, daß die Zuschreibung, wenn auch aus ganz unterschiedlichen Gründen frei erfunden war.
    Woher und von WEM stammt diese Henoch Kohn/Cohn-Story?
    Der jüdische Autor Jakov Lind behauptete in seinem Buch: Der Erfinder, München 1988 eine, allerdings von ihm erfundene jüdische Abstammung des damals amtierenden deutschen Bundeskanzlers. Auch im Fall von Helmut Kohl wurde die Behauptung umgehend aufgegriffen und gegen den Bundeskanzler gerichtet weiterverbreitet. Was Adolf Hitler, Muammar al-Gaddafi unter zahlreichen anderen betrifft, genügt eine einfache Suche im Internet, um die skurrilsten Behauptungen in Erfahrung zu bringen.
    Jakov Lind: Ich habe Urkunden, Beweise. Eine ganze Bibliothek von Beweisen im Tresor der Nationalbank ..
    Dann her damit Jakov-Jacub…
    von Vaduz.“
    über Helmut Kohl..:
    Auch auf der Mormonenseite.. dagegen findet sich wenig Verwertbares: Zwar sind mehr als 200 Einträge unter den Namen Kohl sowie den gleichklingenden Varianten Cole, Kool oder Koel etc. zu finden, doch nach Ludwigshafen führt keine Spur.Denn Hans Kohl stammte wohl aus Greußenheim…

    Hier sind Wahrheiten :

    Das aber hat Hand-und-Fuss:

    Die Kohl-Agenda
    Tatsachen:

    Ordens und Preisverleihungen

    * Grosskreuzträger der “Kreuzfahrer vom Heiligen

    Grabe zu Jerusalem”
    * Grosskreuzträger des päpstlichen Gregorius-Ordens
    * Grosskreuzträger der Ehrenlegion
    * Inhaber der Buber-Rosenzweig-Medaille (Verleihung
    durch den Koordinierungsrat der freimaurerischen “Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit”)
    * Inhaber des Internationalen Karlspreises (Verleihung
    1988)
    * Inhaber der Ehrendoktorwürde der jesuitischen
    “Georgetown University (Verleihung 1988)
    * Inhaber des nach dem Gründer der freimaurerischen
    Paneuropa-Bewegung benannten Coudenhove-Kalergi-Preises (Verleihung
    1991)

    * Inhaber des “Rotary International Award of Honour”
    (Verleihung 1992)
    * Inhaber der Goldenen Verdienstmedaille der jüdischen
    Logenvereinigung “B’nai B’rith (Verleihung 1992 und 1996)
    * Inhaber des Eric-M.-Warburg-Preises der Bonner
    “Atlantik-Brücke” (US-Hochfinanz-Lobby Verleihung 1996)
    * Inhaber des Marshall-Preises der Marshall-Stiftung
    (Verleihung 1997)
    * Inhaber des Leo-Baeck-Preises des “Zentralrates der
    Juden in Deutschland ” Verleihung 1997)

    Führungsämter und Schlüsselpositionen

    * Vormals Präsidiumsmitglied der
    “Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen ” (DGVN)
    * Spitzenexponent des mit der oligarchischen Bilderberg-Gesellschaft liierten “Wirtschaftsrates der CDU”
    * Mitstreiter der vom jüdischen-venezianischen
    Hochgradfreimaurer und Illuminaten Graf COUDENHOVE-KALERGI gegründeten internationalen “Paneuropa-Union” (Ableger
    des französischen-humanistischen Logenflügels)
    * Inhaber des “Josephs-Ordens” der höchsten
    Auszeichnung des Weltjudentums, den nur Ben
    Gurion und Menachem Begin besitzen (vergleichbar mit der
    höchsten Auszeichnung des 3.Reiches: Ritterkreuz mit Schwertern
    und Brillanten)
    * Mitglied der Hochgradfreimaurerei
    * Mitglied der “Bilderberg-Society C.F.R. (1976)
    * Hospitant des ROCKEFELLER-Machtzirkels C.F.R. (1976)

    http://www.ddbagentur.de/viele-verschiedene-themen/merkel-kohl/

    • goetzvonberlichingen said

      Von der OpportunistIn, Denunziantin, von Lügnern, Seilschaftlern, Stasi-Spitzeln, Wende-Hälsen,

      …und politische „Leichen“ pflastern ihren Weg:
      Havemann, Schnur, Böhme, Schäuble, Schavan, von Guttenberg, C.W.W.:Wulff, H.Köhler, H.“Kohl“,…..und evtl. bald GAUCK.

      Angela Merkel wird als angeblich erstes Kind von Horst Kasner und Herlind Kasner, geb. Jentzsch, 1954 in Hamburg geboren und bekommt den Namen Angela Dorothea Kasner. Sie hat zwei Geschwister, Bruder Marcus und Schwester Irene. Der vermeintliche Vater war evangelischer Pfarrer, die Mutter Lehrerin. Nach allerdings unbestätigten Quellen soll Angela Merkel jedoch die illegitime Tochter eines gewissen Hennoch Kohn alias Helmut Kohl sein (das wäre doch mal ein Fall für kriminalistisch-investigativ recherchierende Journalisten…!). Ja – der Helmut Kohl! (Vielleicht wird sie deswegen später immer nur „Kohls Mädchen“ genannt…)

      Einige Wochen nach Merkels Geburt siedelte die Familie in das unter russischer Besetzung und Verwaltung stehende Mitteldeutschland, die damals und später zynisch so genannte „Deutsche Demokratische Republik“, über. Bereits dieser Umzug war ungewöhnlich und auffällig – nahmen doch Hunderttausende aus guten und bekannten Gründen den umgekehrten Weg.

      Horst Kasner arrangierte und verstand sich bestens mit dem diktatorischen Unrecht-Regime und genoß etliche Privilegien. So verfügte er über zwei Autos, durfte unbeschränkt reisen – auch nach Westdeutschland –, und seine „Tochter“ (?) durfte ohne Probleme studieren und promovieren. (A propos Promotion und Plagiat – hat schon einmal jemand Merkels Dissertation überprüft?)

      Der Berliner Morgenpost vom 18. September 2005 ist zu entnehmen, dass Merkels (angeblicher) Vater „die DDR für das gelobte Land hielt“. Und in dem Werk Wem dient Merkel wirklich? von David Korn ist über ihn zu erfahren: „Im SED-Staat handelte sich der West-Ost-Wanderer kirchenintern den Spitznamen »Der rote Kasner« ein.“ Der öffentlich-rechtliche Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb online) schrieb: „Der »rote Kasner« wirkte jedenfalls als »graue Eminenz« der brandenburgischen Kirche.“ Nach Merkels Biographen Professor Gerd Langguth hatte Kasner Kontakte zur Stasi (Ministerium für Staatssicherheit) und war tief in das DDR-System verstrickt. (Nach allerdings ebenfalls unbestätigten Quellen soll auch Angela Merkel selber als „IM Erika“ Informantin und Denunziantin der Stasi gewesen sein)

      Angela Merkel stehen im Gegensatz zum „normalen“ DDR-Bürger alle Türen offen. Sie ist Mitglied der Pionier-Organisation Ernst Thälmann und engagiert sich bei der kommunistischen Freien Deutschen Jugend (FDJ), wo sie bis zur Sekretärin der Abteilung für Agitation und Propaganda aufsteigt und eine der führenden und wichtigsten „Experten für politische Kommunikation“ in der sozialistischen Diktatur wird. In dieser Funktion und wegen ihrer guten Russisch-Kenntnisse reist sie regelmäßig in die UdSSR, vor allem nach Moskau. Merkel selber behauptet heute, sie wäre „Kultur-Referentin“ gewesen; doch alle Belege dafür sind unauffindbar…

      1977 lernt Merkel während eines „Jugend-Austausches“ mit Physik-Studenten in Moskau und Leningrad ihren ersten Ehemann, den Physik-Studenten Ulrich Merkel, kennen. 1977 heiraten sie, 1981 verläßt Merkel ihn; die kinderlose Ehe wird 1982 geschieden. 1984 lernt sie ihren jetzigen Ehemann, den Chemiker Joachim Sauer, kennen, den sie 1998 heiratet. 1986 darf sie für mehrere Tage nach Westdeutschland reisen, nachdem sie ihre Dissertation eingereicht hat.

      Nach der Promotionsordnung mußte dem Antrag auf Promotion der Nachweis beigefügt werden, daß die während des Studiums erworbenen Kenntnisse des Marxismus-Leninismus wesentlich vertieft und erweitert worden sind; dies hatte in Form einer schriftlichen Arbeit zu geschehen. Diese schriftliche Arbeit gilt im Fall Merkels merkwürdiger- und auffälligerweise als „verschollen“…

      Einen Monat nach der Alexanderplatz-Demonstration am 4. November 1989, während des sich ankündigenden Endes des DDR-Regimes wechselt Merkel „plötzlich und unerwartet“ die Seite und schließt sich von einem Tag auf den anderen dem Demokratischen Aufbruch an, einer von den westdeutschen Christdemokraten inspirierten Bewegung der sogenannten „Wende“. Sie nimmt dort von Beginn an die gleiche Position und Funktion ein wie bei der FDJ, nur daß sie sich nun schönfärberisch „Pressesprecherin“ nennt, und vollzieht einen steilen, unaufhaltsamen Aufstieg:

      Wenige Tage vor der Wiederwahl des Vorsitzenden des Demokratischen Aufbruchs, Wolfgang Schnur(!), wird dessen 24jährige Spitzel-Tätigkeit für die Stasi an die Öffentlichkeit lanciert. Angela Merkel leitet höchstpersönlich die Pressekonferenz, auf der sie ihre vorgebliche „Betroffenheit“ heuchelt, und Schnur muß zurücktreten. Nachfolgerin als Vorsitzende des Demokratischen Aufbruchs wird – Angela Merkel! So gelangt Angela Merkel in die letzte DDR-Regierung von Lothar de Maizère und wird sogar deren Sprecherin, obwohl der Demokratische Aufbruch nur 0,9 Prozent der Stimmen erhält.

      Merkel begleitet die Delegationen de Maizères auf Auslandsreisen und ist auch beim, und das sei hier einmal mehr ausdrücklich betont, völkerrechtlich nichtigen Zwei-plus-Vier-Vertrag am 12. September 1990 in Moskau dabei. Merkel ist auch eine von drei Delegierten, die der Demokratische Aufbruch zum Vereinigungsparteitag der CDU am 1. und 2. Oktober 1990 in Hamburg entsendet. Am Vorabend dieses 38. Bundesparteitages der CDU kommt es auf Initiative Merkels selber auch zu einem persönlichen Treffen und Gespräch mit ihrem vermutlich wirklichen Vater Helmut Kohl(?)

      Nach der fälschlich so genannten, völkerrechtlich nichtigen „Wiedervereinigung“ am 3. Oktober 1990 erhält Angela Merkel die A-16-Planstelle einer Ministerialrätin im Bundespresse- und Informationsamt (BPA). Mit der aus Steuergeldern alimentierten beruflichen Position im Rücken bewirbt sich Merkel schnell um ein Bundestagsmandat. Mit der konstituierenden Sitzung am 20. Dezember 1990 wird sie Abgeordnete des Deutschen Bundestages (MdB). Wahlsieger Helmut Kohl nominiert sie überraschend für das Ministeramt der Bundesministerin für Frauen und Jugend.

      Im Dezember 1991 wird Merkel auf dem CDU-Bundesparteitag in Dresden zur Nachfolgerin Lothar de Maizères als Stellvertretende Partei-Vorsitzende gewählt, nachdem de Maizère wegen seiner plötzlich öffentlich gemachten Stasi-Vergangenheit zurücktreten mußte. Eine auffällige Parallele zu den merkwürdigen Ereignissen um Wolfgang Schnur: beide Male profitiert Merkel von lancierter Denunziation, rückt an die Stelle der Denunzierten und steigt immer weiter auf…

      Nach der Bundestagswahl vom 16. Oktober 1994 wird Angela Merkel, wieder völlig überraschend, im Kabinett Kohl Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Nach der verlorenen Bundestagswahl vom 27. September 1998 wird Merkel auf Betreiben des gemeingefährlichen Law-and-Order-Fanatikers Orwell´scher Prägung Wolfgang Schäuble auf dem CDU-Bundesparteitag am 7. November in Bonn zur Generalsekretärin der CDU gewählt.

      In der Parteispenden-Affäre der CDU läßt Merkel ihren Gönner Helmut Kohl fallen und veröffentlicht am 22. Dezember 1999 einen Gastbeitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, in dem sie sich geschickt von ihm distanziert. Als im Januar 2000 die ehemalige Schatzmeisterin der CDU, Brigitte Baumeister, den Partei- und Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Schäuble indirekt quasi der Bestechlichkeit und Falschaussage überführt, profitiert Merkel ein drittes Mal unter dubiosen Umständen von Stürzen ihrer ehemaligen Mentoren und Protegisten: am 16. Februar 2000 muß Schäuble seinen Rücktritt erklären; am 10. April 2000 wird Angela Merkel auf dem CDU-Bundesparteitag in Essen zu seiner Nachfolgerin als Bundesvorsitzende gewählt. Vorher hatte sich der damalige niedersächsische Oppositionsführer und heutige, unsägliche Bundespräsident Christian Wulff für sie stark gemacht und sie überhaupt erst ins Gespräch gebracht.

      Nach der knapp verlorenen Bundestagswahl vom 22. September 2002 beansprucht Angela Merkel den CDU/CSU-Fraktionsvorsitz im Bundestag und wird am 11. November auf dem CDU-Bundesparteitag in Hannover als Vorsitzende wiedergewählt. Nach dem Ende der Amtszeit von Bundespräsident Johannes Rau (SPD) schafft es Merkel, ihren Kandidaten Horst Köhler (CDU) durchzusetzen – ein weiterer Machtausbau. Doch nach seiner Wiederwahl tritt Köhler am 31. Mai 2010 unter fadenscheinigen Vorwänden und aus bis heute unbekannten Gründen zurück – hatte wieder Angela Merkel ihre Finger im Spiel? Denn Nachfolger Köhlers wird, trotz erheblicher und offensichtlicher intellektueller und charakterlicher Defizite, der unterwürfige „Pro-Islamist“ und Geschichtsklitterer Christian Wilhelm Walter Wulff (CDU) – der Mann, der Merkel 2000 frühzeitig und als Erster für den Posten der Bundesvorsitzenden der CDU vorgeschlagen hatte…

      Am 30. Mai 2005 wählen die Parteipräsidien der CDU und der CSU in einer gemeinsamen Sitzung Angela Merkel erwartungsgemäß zur Kanzlerkandidatin der Unionsparteien. Nach der vorgezogenen Bundestagswahl vom 18. September 2005 wird sie am 20. September als Fraktionsvorsitzende bestätigt. Am 22. September 2005 wird Angela Merkel zur Bundes-kanzlerin der großen Koalition von CDU/CSU und SPD gewählt. Nach nur eineinhalb Jahrzehnten steht die ehemalige Marxistin-Leninistin, Sozialistin, Kommunistin, FDJ-Agitatorin und DDR-Demagogin an der Spitze der OMF-BRD, der westdeutschen Bundesrepublik in Deutschland.

      Zum Leiter ihres Bundeskanzleramtes, einer Vertrauens- und Schlüsselposition, ernennt sie Thomas de Maizère, den Cousin des letzten DDR-Ministerpräsidenten und Stasi-Spitzels Lothar de Maizère. Nachdem Merkel ihren Protegé von und zu Guttenberg trotz hartnäckiger Ignoranz der Faktenlage und der öffentlichen Meinung denn doch nicht mehr halten konnte, macht sie Thomas de Maizère zu dessen Nachfolger als Verteidigungsminister.

      Die nachfolgenden Geschehnisse sind allgemein bekannt; sie brauchen hier nicht wiederholt zu werden. Diese Frau ist ein eiskalter Machtmensch, der „keine Verwandten kennt“ und „über Leichen geht“. Mit ihren arroganten, aggressiven und impertinenten, aber auch dämlichen, ja schwachsinnigen Äußerungen in der CDU-Partei- und Staats-Affäre um „ihren“ Verteidigungs-minister, den eigentlich nur »kriminell« zu nennenden Plagiator und Hochstapler Freiherr von und zu Guttenberg, hat Angela Merkel ihre Scham- und Skrupellosigkeit sowie ihre moralische Verkommenheit und Charakterlosigkeit verraten. Ihre politische und diplomatische Unfähigkeit hat sie ja schon länger unter Beweis gestellt – oder ist das alles gar bösartige Absicht?? Wie David Korn im Titel seines gleichnamigen Buches fragt: Wem dient Merkel wirklich? Dem Deutschen Volke, wie ihr Amtseid, ein justiziabler Meineid, behauptet, jedenfalls nicht.
      Quelle.
      http://www.ddbagentur.de/viele-verschiedene-themen/merkel-kohl/

    • goetzvonberlichingen said

      Variante 1 oder 2 ?
      Kohls Wurzeln in Mainfranken

      Greußenheim, ein kleines Dorf westlich von Würzburg. Dort wurde 1887 Hans Kohl, der Vater von Helmut Kohl, geboren. Hier liegen die Großeltern am Friedhof begraben; hier leben heute noch Verwandte. Kohl selbst verlebte während des Krieges glückliche Kindheitstage bei seinem Onkel Philipp in Greußenheim, schreiben die Biografen. Als Kanzler kam er regelmäßig zu Familientreffen.
      Ludwigshafen, die Geburtsstadt des CDU-Politikers, ist die Heimat seiner Mutter Cäcilie(Schnur). Bevor die Familie an den Rhein zog, lebte sie von 1921 bis 1929 in Gerolzhofen (Lkr. Schweinfurt), wo Helmuts Geschwister geboren wurden. Er selbst kam 1930 zur Welt. In Gerolzhofen und Brünnau (Lkr. Kitzingen) verbrachte die Familie regelmäßig Ferien auf dem Bauernhof.
      Nach dem Krieg wäre der Teenager Helmut fast ein richtiger Unterfranke geworden. Auf dem Gutshof der Süddeutschen Zucker AG in Düllstadt (Lkr. Kitzingen) absolvierte er einige Monate lang eine landwirtschaftliche Lehre. Er musste Vieh versorgen und Rüben anbauen. Mangels beruflicher Perspektiven brach er die Ausbildung aber ab und kehrte in die Pfalz zurück, um Abitur zu machen.
      Der Rest ist bekannt..siehe hier:
      http://www.magistrix.de/texte/Schule/Referate/Politik/Helmut-Kohl-Teil-1.11475.html

      Vater Hans Kohl:

      Kohl, Hans:

      3.1.1887 in Greußenheim / Bezirk Würzburg – ++++ in Ludwigshafen. Vater von Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl. Kohl schreibt über seine Herkunft: „Am 3. Januar 1887 wurde ich als Sohn der Eheleute Kaspar Kohl und dessen Ehefrau Eva geb. Rummel zu Greu­ßenheim (im) Bezirksamt Würzburg geboren. Nach katholischer Kirchensitte getauft und erzogen, besuchte ich vom 6. bis zum 13. Lebensjahr die Volksschule meines Heimatortes und dann bis zum 16. Lebensjahr die dortige Fortbildungsschule. Dann war ich bei meinen Eltern in der Landwirtschaft und auf einem kaufmännischen Büro tätig“. Hans Kohl trat anschließend in ein Infanterie-Regi­ment ein, wechselte 1908 zur Feldartillerie und diente bis 1914 als Schreiber beim Landauer Generalkommando. In der Buschmühle, einem Waldgasthaus bei Burrweiler lernte er seine Frau Cäcilie Schnur kennen, deren Vater ein katholischer Volksschullehrer in Lud­wigshafen-Friesenheim war (vgl. Schwarzmüller: Albert Finck, a.a.O., S. 19-21). Nach dem Krieg war Kohl Finanzbeamter (vgl. Schwarzmüller: Albert Finck, a.a.O., S. 47).
      —-
      Mutter Cäcilie Schnur:* 1890 † 1979

      Heiraten—>Hans Kohl * 1887

      Kinder: Helmut Kohl * 03.04.1930 verheirartet mit Eleonore Johanna Renner

      http://geneall.net/de/name/616286/cacilie-schnur/

      Vorfahre:Schnur, Johann Adam
      männl.
      ° ± 1715
      † 09 April 1776 in Kostenbach, Wadern, LK Merzig-Wadern, Saarland (D)
      56 Jahre alt
      = Hirte
      # 25220
      Johann Adam Schnur gehört zu den mütterlichen Vorfahren von Bundeskanzler Helmut Kohl; seine Mutter war Cäcilie Elisabeth Schnur, geboren am 17.11.1891 in Ludwigshafen und dort verstorben am 02.04.1979.
      http://e-pese.de/index.htm?page=/genatoile/pag482.html

  36. goetzvonberlichingen said

    2014 vor wenigen Tagen sassen Kohl und Gorbatschow zusammen.
    Wurde auch diese Frage endgültig geklärt?

    Bericht:
    Zwischen 1945 und 1949 enteigneten die Kommunisten in der sowjetischen Beatzungszone etwa 40.000 Grundbesitzer. Die sogenannte demokratische Bodenreform sollte landlosen Flüchtlingen und Kleinbauern eine Existenzgrundlage bringen. Doch was bis heute wenig bekannt ist: Es ging nicht nur um Grund und Boden. Mit dieser Aktion wurden auch Zehntausende mittelständische Betriebe enteignet. Unternehmer, Handwerker, Kleinindustrieelle.
    Diese Enteignungen wurden 1990, mit der deutschen Einheit, ausdrücklich nicht rückgängig gemacht, die Rückgabe oder Restitution ausgeschlossen. Dies sei eine Bedingung der Sowjetunion für die Einheit gewesen.

    O-Ton, Helmut Kohl, Ehem. Bundeskanzler (Januar 1991):

    »Der Fortbestand der Maßnahmen zwischen 1945 und 1949 wurde von der Sowjetunion zu einer der Bedingungen über die Wiedervereinigung gemacht. Und ich sage klar: Die Einheit Deutschlands konnte an dieser Frage nicht scheitern.«
    Sieben Jahre später musste der Kanzler erleben, wie sein Partner bei der Einheit eben diese Bedingung dementierte.

    O-Ton, Michail Gorbatschow, Ex-Präsident UdSSR (März 1998):

    »Für mich klingt es einfach absurd, wenn man mir unterstellt, ich hätte die Forderung nach Verbot der Restitution als Vorbedingung für meine Zustimmung zur Wiedervereinigung gemacht. Und die Frage nach Restitution des enteigneten Besitzes wurde auf der höchsten Führungsebene niemals angesprochen.«

    Dieser Widerspruch zwischen den beiden Staatsmännern ist ungeklärt. Constanze Paffrath hat diesen Widerspruch nun akribisch aufgearbeitet. Die Politikwissenschaftlerin hat zu diesem Thema eine Doktorarbeit geschrieben. Jahrelang hat sie alle verfügbaren Dokumente der Wendezeit ausgewertet und die Verhandlungen um die deutsche Einheit rekonstruiert. Protokolle, Vertragstexte, Medienberichte, Akten über die Zwei-plus-vier-Verhandlungen und die Verhandlungen zwischen der DDR und der Regierung Kohl analysiert. Ihr Ergebnis:

    O-Ton, Constanze Paffrath, Politikwissenschaftlerin:

    Es gab diese sowjetische Bedingung nicht, die da, wie immer behauptet wurde, sagte, wenn ihr nicht diesem Rückgabeverbot zustimmt, stimmen wir der Wiedervereinigung nicht zu, das ist eine Lüge.«


    Gorbatschow 1990 in Dresden – Kohl und Genscher wollen die Ostgebiete nicht! —->>>31. Juli 1973

    -Bundesverfassungsgericht:
    Das Deutsche Reich besteht rechtlich fort!

    Quelle:
    http://www.ddbagentur.de/viele-verschiedene-themen/merkel-kohl/

    • Was mich eigentlich wundert Götz, ist der Fakt, dass die Paffrath so offen schreiben kann/darf…sowas stinkt eigentlich auch schon wieder! Ich weiß, hervorragende Arbeit von ihr, trotzdem bleiben Zweifel!

      Gruss Maria

      • goetzvonberlichingen said

        @liebe Maria.. wie so oft bei diesen Themen:
        Wie heisst es doch so schön: Die Faktenlage war noch nie so ernst, aber undurchschaubar 🙂
        Auf jeden Fall hat sie(Paffraht) da den Finger in eine wichtige Wunde gelegt.
        Leider sind ja viele Akten über Kohl und Merkel …unter Verschluss. warum wohl?
        Wielange noch? Bis 2099 ? 🙂
        Ich glaube nicht..

  37. […] Mythos Mauerfall: Die Hintergründe des 9. November 1989 […]

  38. […] Mythos Mauerfall: Die Hintergründe des 9. November 1989 – Die Lage der DDR im Herbst 1989 war mehr als schwierig. Immer mehr Menschen verließen das Land, die ungarische Grenzöffnung im September führte zu einer regelrechten Massenflucht und auf den Montagsdemonstrationen wurden verstärkt die Rufe nach umfassenden Reformen laut. Mit dem Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 hatte keiner gerechnet – oder doch? hier weiter […]

  39. […] der “Wende” und dem Fall des “eisernen Vorhanges” wurde ja schon vom Ende der Geschichte gesprochen. Dann erschien das Buch “Der Kampf der […]

  40. […] Beitrag von Kurzer (Erstveröffentlichung bei LUPOCATTIVO am […]

  41. […] Mythos Mauerfall: Die Hintergründe des 9. November 1989 […]

  42. […] ich HIER dargelegt. Bei Pegida hatte ich von Anfang an ein komisches Gefühl, welches ich in einem Kommentar beim LUPOCATTIVOBLOG am 09.11.2014 zum Ausdruck gebracht […]

  43. Quickfinger said

    Öl – Die Wahrheit über den Untergang der DDR

    „Haiko R. arbeitet als junger Mann auf einem Forschungsschiff der DDR. Offizieller Auftrag ist, Fischschwärme in der Ostsee zu erforschen. Tatsächlich sind Einige an Bord damit betraut, nach Öl zu suchen. Haiko R. gehört zu dem Kreis der Eingeweihten und er wird in dieser Zeit vom BND angeheuert. Nach dem Mauerfall geht er, ausgestattet mit einer neuen Identität, ins Ausland. Jetzt, 25 Jahre später, kehrt er zurück. Er hat Informationen, dass seine alten Kumpane inzwischen das große Geschäft machen – ohne ihn. Ihm wird klar, er war nur ein kleiner Zuträger, eine Marionette im Spiel, das sich Spionage nennt. Haiko R. will Genugtuung. Für seinen Racheplan braucht er Hilfe. Die findet er bei Merle Weber, einer jungen, ehrgeizigen Journalistin. Sie wittert die große Story: War der Untergang der DDR nur inszeniert? +++ Aus rechtlichen Gründen ist dieses Video nur innerhalb von Deutschland abrufbar. +++“

    http://www.ardmediathek.de/tv/Filme-im-Ersten/%C3%96l-Die-Wahrheit-%C3%BCber-den-Untergang-der/Das-Erste/Video?documentId=31218328&bcastId=1933898

  44. […] und sehr genau das beschrieb, was fünf bis sechs Jahre später genau so dann eintraf. Wenn man anderen Quellen glauben darf, war sogar der Termin des Mauerfalls bereits zwanzig Jahre vorher exakt bekannt. Es […]

  45. […] Beitrag von Kurzer (Erstveröffentlichung bei LUPOCATTIVO am […]

  46. […] Beitrag von Kurzer (Erstveröffentlichung bei LUPOCATTIVO am […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: