lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Die tatsächliche Weltlage abseits von Mainstream-Medien und halben Aufklärungs-Netz-Seiten

Posted by Maria Lourdes - 22/07/2015

In diesem einmaligen 1-stündigen Vortrag deckt der Autor „YouAreNotIlluminated“ übersichtlich und beweiskräftig auf in welcher Lage wir uns derzeit wirklich befinden und wie die kommenden politischen Entwicklungen aussehen werden. Um wirklich Entscheidungen für die Zukunft treffen zu können und nötigenfalls seinen Irrweg zu ändern, sollte jeder „Wahrheitskämpfer“, „Infokrieger“ oder „Truther“ den Inhalt dieses Videos kennen. Hier wird die ECHTE Weltlage beschrieben, abseits von Mainstream-Medien und halben Aufklärungs-Netz-Seiten.

Die tatsächliche Weltlage abseits von Mainstream-Medien und halben Aufklärungs-Netz-Seiten

YouAreNotIlluminated – Beitrag entdeckt bei Autarkes-Rattelsdorf

Linkverweise:

Die Sowjetunion unter Vladimir Putin – Das „undurchsichtige Russland“ ist Teil einer sowjetischen Langzeitstrategie, die bereits 1958 ausgearbeitet wurde und auf den Lehren Vladimir Lenins beruht. Von Vladimir Putin haben wir nichts Gutes zu erwarten. hier weiter

Wladimir Putin, der falsche Messias – Wladimir Putin wird im Westen oft als die einzige Hoffnung gegen die Rothschild’s gesehen. Manche sehen in dem russischen Präsidenten gar einen Freiheitshelden im Kampf gegen das Rothschild-Bankstersystem. Fakt aber ist: Putin ist der Rothschild-dominierten Freimaurerei untergeben… hier weiter

Die “magischen Werkzeuge” von Rothschild & Co. zur Beherrschung der Welt – Die große Frage der Geopolitik ist heute, ob wir in Richtung auf eine unipolare Welt gehen, die völlig von den USA beherrscht wird (Amerikaner nennen dies stolz – oder anmaßend – „Full Spectrum Dominance“), oder ob wir uns auf eine multipolare Welt zubewegen, in der verschiedene Machtzentren nebeneinander existieren. hier weiter

666 – Die Zahl des Tieres – Wer sie nicht tragen will, auf seiner Hand oder Stirn, der kann nicht mehr kaufen oder verkaufen! Wer sie aber trägt, bekennt sich damit zur Anbetung SATANS – ihm droht gemäß Apk 14, 9-10 die ewige Höllenstrafe! hier weiter

Dies sind keine Phrasen oder krude Verschwörungstheorien – Seit über einem Jahrhundert, war es das Hauptziel der USA und ihren Hintermännern, ein Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern! Noch nie wurde der Plan, Europa in einen neuen Konflikt mit Russland zu verwickeln, so deutlich vorgetragen, wie im folgenden Video…hier weiter

Wie unsere Gesellschaft verblödet – Demokratie ist vielleicht die größte Errungenschaft, zu der wir Menschen es gebracht haben. Was aber, wenn die Klügeren, die Besonnenen und Rücksichtsvollen immer öfter den Schreihälsen weichen, den Wichtigtuern und den Selbstherrlichen? Dann wird aus der Demokratie ganz schnell eine »Idiokratie«, eine Diktatur der Dummen. Und das lassen wir uns bieten? hier weiter

Spurlos verschwinden – “Delete” und “Reset” Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen könnten – wenn sie nur wollten? hier weiter

Es gibt keine Zufälle – Entscheidende Wendepunkte in unserem Leben erscheinen manchmal als seltsame Fügungen im Guten wie im Schlechten. Wir treffen den Partner unseres Lebens, erhalten ein lang ersehntes Jobangebot, verlieren den Kontakt zu wichtigen Menschen in unserem Leben oder werden gar von tragischen Schicksalsschlägen heimgesucht. Oft entscheiden Sekunden oder vermeintlich banale Alltagsentscheidungen über das Eintreffen dieser Ereignisse. hier weiter

Ein deutscher Banker packt aus… Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer es sein kann sich ein nachhaltiges Einkommen aufzubauen, was über 1.500 Euro im Monat hinausgeht. In einer Welt voller Informationen kann man oft schlecht sagen, was jetzt wichtig oder unbrauchbar ist. hier weiter

Sie haben Schulden? Wir kennen den Ausweg! Aber nicht nur einen. Dieser Ratgeber zeigt sogar alle Auswege und Tricks, wie Sie Schulden und Gläubiger besiegen. hier weiter

Bevor Du Dich erschießt, lies dieses Buch! Dieses Buch ist ein Kraftpaket und macht unbeschreiblich viel Mut, sich selbst nicht aufzugeben, sondern solche »Krisen« als Chancen zu sehen, den Sinn dahinter zu verstehen, das Leben neu in die Hand zu nehmen und nochmals neu durchzustarten. hier weiter

Quantenheilung – mit Hilfe des eigenen Bewusstseins emotionale, physische und seelische Belastungen zu lindern oder zum Verschwinden zu bringen. Eine faszinierend einfache und verblüffende Methode um Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Bei sich selbst – und anderen. hier weiter

Manipulations-Methoden – Wie schaffen es manche Menschen, andere scheinbar mühelos zu beeinflussen? Manipulationsversuche entlarven und sich vor ungewollter Beeinflussung schützen. hier weiter

Anti-Angst-Akademie –  Einzigartige Plattform zur Überwindung von Angstzuständen und Panikattacken sowie zur Persönlichkeitsentwicklung. hier weiter

Eine seltsame Geschichte – Wer beim Lesen mal wieder eine Gänsehaut kriegen, mitfiebern und vor Spannung die ganze Nacht durchlesen möchte, für den ist diese Geschichte das Richtige . Atemberaubend! … hier weiter

Dream Body – Der schnellste Weg Ihren Traumkörper zubekommen ist NICHT sich im Fitnessstudio zu quälen… und NICHT zu hungern…hier weiter

Nur wer sich vorbereitet hat eine Chance! Wusstest Sie, dass es 3 unverkennbare Anzeichen für eine Globale Krise gibt (Eine Krise, die zwischen 150 Tagen und 2 Jahren anhält). Diese 3 klaren Anzeichen sind bereits in 16 von 28 EU Staaten aufgetreten und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie sich auf das restliche Europa ausweiten. hier weiter

Wer sich nur auf andere verlässt, ist im Krisenfall selbst verlassen. Stellen Sie sich vor, nach einem Bankencrash kommen Sie tage-, vielleicht sogar wochenlang nicht an Ihr Geld. Oder infolge der sogenannten Energiewende kommt es in großen Ballungszentren plötzlich zu einem Blackout. Kein Kühlschrank, kein Fernseher, kein Computer, kein Logistikzentrum funktioniert mehr. Und schon nach wenigen Tagen kommt es zu Versorgungsengpässen. hier weiter

50 Antworten to “Die tatsächliche Weltlage abseits von Mainstream-Medien und halben Aufklärungs-Netz-Seiten”

  1. MURAT O. said

    Hat dies auf D – MARK 2.0 rebloggt.

  2. haunebu7 said

    Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

  3. Hat dies auf Grüsst mir die Sonne… rebloggt.

  4. L. said

    hatte heute gerichtsverhandlung wegen „holoklaus-leugnung“, „beleidigung“, „störung des „öff. friedens, „nachstellung“, „bedrohung“……..
    ich sei narzistisch, schizophren, würde einem wahn erliegen. meine „straftaten seien „verächtlich“.
    es wurden lediglich einzelne textpassagen aus emails vorgetragen, also nur die schimpfwörter wo mir der kragen geplatzt ist.
    als ich unterbrach und sagte, das keiner meine mails im gesamten mal liest und nur „böse“ wörter vorgelesen werden, wurde mir sofort mit „unterbringung“ gedroht.

    ich sei auSSerdem empathielos gegenüber dem „opfer“.

    ja liebe frau richterin, tut mir leid das ich als 22 jähriger mit unfallfolgen und kausalen zusammenhängen nicht klar gekommen bin und meinen unmut in form von emails äuSSerte.

    da wurde sogar der staatsanwalt unterbrochen, wenn er die tippfehler nicht mit vorgelesen hat – aber auf ellenlange unfallstorys und ehrliche mails, wurde in keiner silbe eingegangen.

    das ist so krass wenn maan das alles mal in REAL erlebt – wie so „bildungsbürger“ mit angehenden gerichtsgesindel im saal, einen mit neusprech die welt erklärt.

    da sagt einem eine richterin (c) , ich sei doch „gesund“ und ich würde mich „sonnen“ in meinem schicksal…..weil ich kann ja vorm gericht zigaretten „paffen“ und „einkaufen gehen“….keine seilbe von notaufnahmen, behinderungen, gesichtsschmerzen, endlosen arztterminen.

    so krank diese leute hier….

    so absurd das ich regelrecht benommen war danach.

    aber gaba freispruch (erstmal)

    • L. said

      ich entschuldige die schreibfehler, hab hass.

      • reiner niessen said

        hallo L.
        eventuell sollten wir die gegenwart genauer betrachten in der wir gerade leben.
        die vergangenheit kann keiner ändern und wie sie wirklich war entzieht sich weitgehens jeder kritik da man uns sagt wie wir sie zu beurteilen haben.
        die gegenwart ist aber sicher jeder kritik würdig da wir sie täglich betrachten können.
        die jugend heute lebt in der gegenwart und man versucht sie vom gedanken an eine zukunft fernzuhalten.

        die vergangenheit ist nur noch als vergangenheit erwähnenswert.
        in der gegenwart sterben wieder deutsche soldaten in kriegen die sie nicht mehr verstehen.
        den krieg vor der eigenen haustüre bekommen sie schon nicht mehr mit.

        kinder werden schon vor der schule einem natürlichen familiensinn entzogen und sehen meist die eltern am ende des tages erst wieder.
        der hund wird nicht weggegeben denn er soll keine andere bezugsperson bekommen.

        ich muß nicht die vergangenheit herausbeschwören um einen punkt zur kritik zu finden denn ich sehen wie die kritik selbst immer mehr verschwindet.
        ich muß nicht nach eine weltverschwörung suchen denn es reicht wenn ich sehe das in deutschland kranke menschen als finanzieller wirtschaftfaktor benutzt werden.
        krank gemacht, krankerhalten und mit erfundenen krankheiten gefügig gemacht.
        muß ich da noch die vergangeheit heraufbeschwören?
        selbst das schlachtvieh brüllt auf wenn es seinen tod erahnt.
        18800 menschen sterben jährlich durch nachgewiesenen ärztepfusch laut aok.
        http://www.tagesspiegel.de/politik/aok-krankenhausreport-2014-mehr-tote-durch-behandlungsfehler-als-im-strassenverkehr/9365376.html
        keiner schreit auf aber der gesetzgeben verlangt den sicherheitsgurt im auto.

        kritik an der gegenwart die uns alle betrifft sehe ich als sinnvoll an denn an der vergangenheit können wir nichts mehr ändern.
        aus der vergangehit lernen?? wir lernen doch nicht einmal mehr aus der realität die uns umgibt.

        gruß an alle die noch kritik verstehen

        reiner

        • Triton said

          An dieser guten Darstellung wird eines jedoch klar:

          Wir tun unseres dazu, alleine nur durch unser Tun.
          Wir haben unendliche Möglichkeiten das Spiel massiv einzugrenzen und auch zum Erliegen zubringen.

        • L. said

          danke

  5. GvB said

    DER weisse RAUM.
    Raubtierkapitalismus und das Prinzip “des weisse Raumes”..ist aber auch im Kommunismus anwendbar!
    …oder wie man Mitarbeiter (Anglo-sächsisch:Humankapital) ….betäubt und dann entsorgt !

    Oder wie man Völker einlullen kann- durch Veränderung der äusseren Erscheinung des Kommunismus-Bolschewismus…in einen Wohlfühlstaat Putinscher Prägung.(Hoffentlich täusche ich mich da, was die Zukunft angeht, wenn ein anderer Herrscher drankommt ?).
    Das Chamäleon KGB –> zum FSB.
    Das Chamäleon Sowjet-Union zum neuen „freien Russland“?
    Übrigens… auch die USSA und UDSSR… sind bzw. waren ja zwei Seiten der Medaille..oder?
    Sangen die Beatles nicht mal : „Back In the USSA“.. oder doch in the USSR?( https://en.wikipedia.org/wiki/Back_in_the_USSA)

    und auch Europa wandelte sich immer mehr zur EUDSSR ….?!

    Der „weisse Raum“ : Ein Hilfsmittel des einlullens .. ist der aus der Tierschlachtung bekannte „Weiße Raum”. In ihm werden Schweine und Rinder vor der Schlachtung gebracht, damit sie sich entspannen, an nichts Böses denken, sie leichter zu schlachten sind und ihr Fleisch besser schmeckt.

    Das warme Wasser rieselt von oben herab, die Tiere..fühlen sich wohl, die Muskeln entspannt.. bis die „nächste Türe“ kommt und die Keule zuschlägt…
    Das Prinzip ist auch aus der Fernsehserie Southpark – allerdings mit den Truthähnen – bekannt …
    Wir haben es also mit einem (Betäubungs-)Prinzip zu tun, welches im Berufsleben(hire-und fire), aber auch der Psychologie und Massen-(Mensch /Tier)haltung der Völker Anwendung zu finden scheint!
    Ob nun in den VSA, der EU oder Russland….ist egal…

    http://blogs.faz.net/personal-blog/2009/01/20/vorsicht-kuendigung-der-weisse-raum-139/

  6. goetzvonberlichingen said

    Es gibt Länder, da „regieren“ nur noch Psychopaten!
    Wer kennt nicht noch diese kranke, irre Timotschenko oder den georgischen EX-Präsidenten und Kravattenlutscher Schakaschwili?

    Bei einem Treffen am Mittwoch mit dem britischen Premierminister David Cameron hat nun Arsenij Jazenjuk, der ukrainische „Premierminister“, die eingeführte Austerität in beiden Ländern(Ukraine und Griechenland) gelobt. Auch für die Unterstützung gegen “die russisch geführte Aggression” dankte er ihm. Deshalb glaube er an eine Erfolgsgeschichte und würde die Erfahrungen aus ihr gern an Griechenland weitergeben, um die Welt zu verbessern.

    Jazenjuk (Jatze-Glatze)hat es echt drauf, er ist nicht nur Politiker, Marionette, Geisteskranker und Kriegstreiber, nein, er ist auch noch ein ziemlich guter Witzbold.
    Eine Checkliste für Griechenland durch die sie sich an der Ukraine orientieren kann..

    Würde dann so aussehen:
    Z.B. ein blutiger Putsch -Verbot von Syriza und allen linken und kommunistischen Strömungen -Bildung des Bataillons “Goldene Morgenröte” -irgendeine beliebige jedoch große Minderheit zum Auslöser aller Probleme erklären (am besten deren Präsidenten für alle Zeiten verfluchen) -mithilfe von Galeeren einen “Anti-Terror” Bürgerkrieg gegen Kreta führen -alle Obstplantagen an Monsanto verkaufen -Aufträge für Förderung von Unterwasser Gas an Exxon Mobile und Chevron vergeben -irgendeinen Neffen von Joe Biden zum Vorstandsmitglied des größten griechischen Energie-Unternehmens erklären -Akropolis modernisieren damit der CIA klimatisierte Büroräume bekommt und eine riesengroße Überwachungsantenne installieren kann -Scharfschützen, Scharfschützen, Scharfschützen! -Wirtschaft auf Bangladesh-Niveau herunterfahren -am besten irgendein Touristen-Flugzeug wegballern damit man dann die Türkei dafür verantwortlich machen kann -innerhalb von einem Monat 10 Journalisten killen -George Bush zum Gouverneur von Sparta erklären – der nächste Präsident muss ein Oligarch mit eigenem TV-Sender, eine große Oliven-Öl Unternehmenskette und natürlich eine eigene Waffenfabrik haben -Costa Cordalis zum Bürgermeister von Athen erklären Das wär doch mal ein guter Anfang! Wobei sie schon einiges geschafft haben.

    PsychoPaten aller Länder vereinigt euch!
    Aber bitte in der nächsten geschlossenn Landesirrenanstalt!

  7. Raumenergie said

    Raumenergie „SAGT“:

    Soeben kam die Meldung vom Petitionsverfasser, dass Horst Mahler mit dem Tode ringt.

    Die Haft wird unterbrochen, so er sterben sollte, NICHT im Gefängnis versterben kann…..

    https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-freilassung-horstmalers

  8. HERZ ENGEL C said

    Die, für Oktober geplanten, weltweiten Demonstrationen, sollen gewaltfrei sein. ( vermutlich werden sie gefördert werden,, Gewalt wird auftreten, Kontrollen werden verstärkt, chip wird eingeführt ).
    Was nun?.
    Alles, was ist, ist Gewalt, besteht aus Gewalt, impliziert Gewalt, provoziert Gewalt, verursacht Gewalt, kommt aus Gewalt, und so weiter…..

    Gewalt soll ohne Gewalt gelöst werden.
    Das werden sich die Gewalt-tuenden/denkenden aber nicht ohne Gewalt nehmen lassen.
    Sie wollen keine bessere Welt.
    Nur, was für sie besser ist. ( mehr Geld und Macht ).
    Und das, mit Gewalt.

    Manche Leute meinen, Gewalt kann nur mit stärkerer Gewalt besiegt werden.
    Sie sagen, im Geistigen, z.b. muß stärkere Gewalt herrschen, will man negative Geistwesen bekämpfen. ( Jesus Christus hat mit Gewalt die Banker aus dem Tempel rausgeworfen ).
    Sie verweisen auf die Luftschlacht über Nürnberg, 1561 soll es geschehen sein.
    Sie sagen noch, wenn die Grund-Ursache ( im Erkennen, daß Gewalt nur mit Gegengewalt besiegt werden kann ), ( Wehrhaftigkeit ), verkehrt ist, wird alles nichts, oder es ist gelenkt, also alles bleibt beim alt- Bekannten.

  9. […] Die tatsächliche Weltlage abseits von Mainstream-Medien und halben Aufklärungs-Netz-Seiten « lupo…. […]

  10. Gernotina said

    Einige weitere Quellen, die die im Video gegebenen Fakten über die Weltagenda überzeugend unterstützen

    Wer an oberster Stelle der Macht die kommunistische Langzeitagenda als MITTEL einsetzt, ist uns allen klar, die wir gelernt haben und beobachten und schlussfolgern können.

    Der KOMMUNISMUS ist die STRUKTUR, mit der die NWO die Menschheit „beglücken“ soll, eine Schreckensherrschaft der Blutströme, wie es die Welt noch nicht gesehen hat,
    schlimmer, als es alle religiösen Missbrauchsaktionen in der Geschichte bis jetzt gebracht haben.
    Diesem System sollen MILLIARDEN von Menschen zum Opfer fallen !

    Genau dies wollte Adolf Hitler verhindern und seine tapferen Wehrmachtssoldaten haben es tatsächlich für einige Jahrzehnte von Europa ferngehalten ! Sie alle haben dafür ihr persönliches Opfer gebracht, das gesamte deutsche Volk ! Das trage ich für als Gedenken in meinem Herzen !

    Aber diese Pläne des WELT-KOMMUNISMUS wurden NIE aufgegeben. Sie werden jetzt auf ganz schmutzige subtile Weise verwirklicht, ohne dass es die Masse der Menschheit bis jetzt durchschaut.

    https://infowars.wordpress.com/2013/06/17/die-luge-vom-ende-des-kommunismus/

    • Gernotina said

      Sollte besser an dieser Stelle stehen wegen des STELLENWERTES !

      Hier noch ein Kommentar von jemandem, der Bescheid weiß und scharf analysiert … zur SACHE (Agenda aus dem Video) und zum Thema Wehrhaftigkeit und Selbstrettung der Völker … ein Thema, das so gern mit SCHWEIGEN übergangen wird, da es so unbequem ist, wie es wichtig ist !

      “Viele sehen einfach nicht, dass ALLES eine rote Agenda ist, die gnadenlos durchgezogen wird !
      Da redet man gern über “Aufstieg”, oder “Weiterentwicklung des Geistes”, aber sieht meist nicht, dass alle “Gedankenverbrecher”, das Wort “FREIHEIT” gar nicht zu kennen scheinen…

      “FREIHEIT”, was ist das denn… kann man das essen ? – Nee ? Na, dann brauchen wir das auch nicht… !!! – So erscheint mir das ALLES, was ich überall beobachte und NIEMAND sieht, dass z.B. die EU, eine “Sowjetrepubliken-Führung” ist und dass die letztlich auch ohne “Zustimmung” der Völker, ALLES, durchzieht !!!

      Und dazu auch die ENTWAFFNUNG der Völker, die nun sogar eine UNO-Agenda ist, sie sollen sich nicht wehren können !!! …

      In der DDR bekam man auf die Frage “Warum darf man denn keine richtigen Waffen haben ?” folgende Antwort: “DU brauchst doch keine Waffen, aber wenn es DICH (wen denn sonst, du warst eben seltsam, sowas zu fragen) interessiert, gibt es ja Bücher, Zeitschriften darüber und wenn DU unbedingt damit zu tun haben willst, hast DU ja die Wahl a) zur Volkspolizei zu gehen oder
      b) bei der NVA länger zu dienen oder c), sich beim MfS (Ministerium für Staatssicherheit) zu bewerben, andere Leute brauchen keine Waffen !” – ENDE DER DURCHSAGE !

      Und genau das ist auch die UN-Agenda, sie wollen Waffen nur noch in den jeweiligen Sicherheitsorganen der Regierungen, später der “Weltregierung”, sehen, weil sie doch sooo “gefährlich” sind und der normale Mensch “SOWAS” doch nicht braucht…

      Ein Merkmal aller linken Kräfte ist, dass sie für das Verbot von Waffen ganz offen auftreten, das gehört zu deren Ideologie !!! – Dass das NIEMAND zu bemerken scheint ! – auch nicht auf den sog. “Nationalen Blogs”, das Thema scheint echt NIEMANDEN zu interessieren, obwohl es ESSENTIELL ist !!!

      Aber gut, wozu denn auch die “veralteten Waffen”, wenn doch “wundersame Rettung” von ganz woanders herkommt…, man muss nur dran GLAUBEN ! … Nee, man wird dran “glauben” müssen, heißt, VERRECKEN ! “

  11. Gernotina said

    Thorsten Mann im Interview : über Grüne … über den „Sozialismus“ – hervorragend und erhellend !

  12. Gernotina said

    Das Buch von Thorsten Mann – absolut zu empfehlen ! Auf Ebay usw. manchmal günstiger – teuer, weil vergriffen, wen wundert es !

    Thorsten Mann: „Weltoktober: Wer plant die sozialistische Weltregierung?“

    http://www.amazon.de/Weltoktober-Wer-plant-sozialistische-Weltregierung/dp/3938516402/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1437571252&sr=8-1&keywords=thorsten+mann+weltoktober

    • goetzvonberlichingen said

      Bekommt man den schönen gelben SCHEIN von Rainer Oberüber oder Thomas Mann?
      …….hast du einen?
      Gernotina… mann oh mann, Thomas Mann..
      ..und die Stammestische schiessen wie Pilze aus dem BRinD-Boden..
      Toll!
      http://gelberschein.net/?page=16

      • Gernotina said

        @ Goetz

        Mann ist nicht gleich Mann, wusstest Du das nicht 🙂 ? Da gibt es ganz erhebliche Unterschiede in der Persönlichkeit und auch im Charakter ! Da machen Deutsche keine Ausnahme, absolut nicht !

        Also hier: Thorsten Mann, weder Thomas der Elaborierte mit Nobelpreis noch sonst ein Internet Dussel … Thorsten M…, der Durchblicker !!!

        Einen gelben Schein brauch ich net, ich weiß auch so, wer ich bin und aus welcher Linie ich stamme und auf die kann ich stolz sein, genauso wie Du !

        Ich bin hier übrigens als „female“ geoutet worden – was ja eher ein Tabubruch der Netzregeln ist – also, warum sollte ich nicht als „Gernotina“ schreiben ?

        Auf LC haben schon mehrere ihren alten Namen gewechselt, ist doch bekannt. Manchmal ist es sogar opportun 😉 ! LG, G.

        • goetzvonberlichingen said

          Warum machst du dir das leben schwör?
          Warum bleib ich wohl bei meinem Namen?
          Weil ich dazu stehe..

  13. Raumenergie said

    Raumenergie „SAGT“:

    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2015/07/20/fuer-die-alliierten-war-hitler-ein-gluecksgriff-zu-ihrem-glueck-scheiterte-das-attentat-auf-den-fuehrer/

  14. Gernotina said

    Ein einführender Artikel zu den Thesen von Thorsten Mann:

    Die Lüge vom Ende des Kommunismus
    Veröffentlicht: 17. Juni 2013 von infowars in Geopolitik, Geschichte, Kommunismus
    2
    Torsten Mann: Rezension des Dokumentarfilms „The Collapse of Communism – The Untold Story“

    Demnächst wieder überall zu sehen? (Bild: Florentine / pixelio.de; Quelle: pixelio.de; Original und Rechte: siehe Link)

    „Jedesmal, wenn in der Sowjetunion eine Entscheidung getroffen wurde, gab es immer einen politischen Anhang zu dem Plan und dieser politische Anhang war ein Euphemismus für Täuschung und darin wurde der Plan analysiert und eine große Bandbreite geeigneter Verschleierungsmöglichkeiten aufgeführt.“ – Joseph D. Douglass, früherer US-Sicherheitsberater

    Keine andere Ideologie hat in der Geschichte mehr Menschenleben gekostet als der Kommunismus. Nachdem die Kommunisten 1917 in Russland die Macht an sich gerissen und ihre Verbrechen in den folgenden Jahrzehnten auf weite Teile Osteuropas, Asiens, Afrikas und Südamerikas ausgedehnt und dabei konservativ geschätzt etwa 100 Millionen Menschen ermordet haben, geschah Ende der 1980er Jahre etwas völlig Unerwartetes: In ganz Osteuropa verschwand das kommunistische Schreckgespenst ganz plötzlich und nahezu spurlos.

    Ohne Widerstand zu leisten gab die kommunistische Parteielite in fast allen Staaten des Warschauer Pakts die Macht an sich spontan bildende demokratische Bewegungen ab. Der Freiheitsdrang des Volkes hatte die kommunistische Knechtschaft überwunden und aus den fanatischen Massenmördern der Sowjetära wurden über Nacht lupenreine Demokraten und Marktwirtschaftler. Aus dem einstigen Feind, der geschworen hatte, den Kommunismus weltweit zu etablieren – notfalls auch mit Gewalt – wurde ein strategischer Partner, dem man über die Jahrzehnte hinweg – finanziert vom westlichen Steuerzahler – Demokratisierungs- und Abrüstungshilfen in Milliardenhöhe zukommen ließ und gegen den man sich zukünftig weder ideologisch noch sicherheitspolitisch verteidigungsbereit halten musste.

    An die Stelle der kommunistischen Bedrohung trat schnell eine neue Gefahr, der islamistische Terrorismus, und heute scheint es, als hätten die einstigen Kontrahenten des Kalten Krieges damit ein gemeinsames Feindbild. So lautet zumindest die offizielle Version der Geschichte, die man besser nicht in Frage stellt, wenn man unter dem Zwang leidet, als politisch korrekt gelten zu müssen. Der 1980 aus der Tschechoslowakei geflohene und inzwischen in den USA lebende Filmemacher Robert Buchar leidet glücklicherweise nicht an diesem Zwang.

    Da Buchar die kommunistische Repression selbst erlebt hat, begriff er in den Jahren der Wende sehr schnell, dass die offizielle Version der Ereignisse in höchstem Maße unglaubwürdig ist und aus dieser Erkenntnis entstand die Idee, einen Dokumentarfilm zu produzieren, der die wahren Hintergründe des Verschwindens der kommunistischen Herrschaft in Osteuropa ergründen sollte. Trotz großer Schwierigkeiten bei der Finanzierung seines Projekts führte Buchar über acht Jahre hinweg zahlreiche Interviews mit sowjetischen und osteuropäischen Regimegegnern, mit Journalisten, Geheimdienstlern und Überläufern und als Ergebnis seiner Recherchen veröffentlichte er im Februar 2010 zunächst das Buch „And Reality be Damned“ und im August 2012 den dazugehörenden Dokumentarfilm „The Collapse of Communism – The Untold Story“.

    Ohne dem Zuschauer eine vorgefasste Interpretation aufzuzwingen, reiht der Dokumentarfilm die Aussagen verschiedenster Zeitzeugen aneinander und das dabei entstehende Bild von den Hintergründen, die zum „Untergang des Kommunismus“ geführt haben, steht zwar in krassem Gegensatz zur offiziellen Geschichtsversion, jedoch wird dieses Bild durch Dokumente aus geheimen KPdSU-Archiven bestätigt: Das sogenannte „Ende des Kommunismus“ und die „Auflösung der Sowjetunion“ war eine Operation des KGB, die über Jahrzehnte hinweg sorgfältig vorbereitet und durchgeführt wurde.

    Ziel dieser Operation war nicht die Abschaffung des Kommunismus, sondern lediglich die Abschaffung seines stalinistischen Erscheinungsbilds und zwar in der Absicht, dem Kommunismus ein neues, attraktiveres Image zu verschaffen und ihn letztlich unter neuem Etikett im Weltmaßstab zu errichten. Joseph D. Douglass zitiert hierzu den sowjetischen Politologen Georgi Arbatow, der kurz vor den Ereignissen ankündigte, die Sowjets würden dem Westen „schreckliches antun“, denn sie würden ihm das Feindbild nehmen. Und da wir uns inzwischen „dem Endziel der einen Weltregierung (die sogenannte Neue Weltordnung) annähern“, so schreibt Robert Buchar in der Einleitung zu seinem Buch, „ist es sehr wichtig zu erkennen, wer diese Reise geplant hat.“

    Hochrangige Interviewpartner

    Zu Buchars Interviewpartnern zählen so unterschiedliche Persönlichkeiten wie u.a. der sowjetische Regimegegner und EU-Kritiker Wladimir Bukowski, der viele Jahre im sowjetischen Gulag inhaftiert war, bis er 1976 im Rahmen eines Gefangenenaustauschs nach Großbritannien ausgesiedelt wurde und dem es zu Beginn der 1990er Jahre gelang, Geheimdokumente der KPdSU zu kopieren und anschliessend zu veröffentlichen. Zu Wort kommt ausserdem der frühere rumänische Vize-Geheimdienstchef und Ceausescu-Stellvertreter Ion Mihai Pacepa, der im Juli 1978 zum Westen übergelaufen ist und der viele Details über die enge Zusammenarbeit zwischen dem KGB und dem internationalen Terrorismus veröffentlichte. Besonders interessant ist, was der frühere tschechoslowakische Geheimdienstmitarbeiter Ludvik Zifcak zu berichten hat.

    Dieser hatte von seinen Vorgesetzten den Auftrag bekommen, einen während einer Demonstration durch die Polizei getöten Studenten zu spielen – eine Art tschechoslowakischen Benno Ohnesorg – und sich anschliessend nach Moskau abzusetzen. Befehlsgemäß täuschte er am 17.November 1989 unter dem Decknamen Martin Šmíd seinen eigenen Tod vor, was dazu beitrug, die „samtene Revolution“ in der Tschechoslowakei auszulösen. Ergänzt werden diese Zeitzeugenberichte durch Aussagen westlicher Geheimdienstexperten zu denen u.a. Tennent H. Bagley zählt, der früher bei der CIA für die Spionageabwehr gegenüber der UdSSR zuständig war, oder auch der frühere US-Sicherheitsberater Joseph D. Douglass, der unter Reagan als stellvertretender Direktor der Arms Control and Disarmament Agency fungierte.

    Besonders hervorzuheben ist neben dem Journalisten Bill Gertz, der als Verteidigungsexperte der Washington Times gilt, vor allem der Autor und Kolumnist Jeff Nyquist, der als führender Experte für die sowjetische Langzeitstrategie gilt. Die meisten Interviewpartner Buchars vermitteln ein klares Bild davon, dass die Vorgänge hinter den Kulissen beim „Untergang des Kommunismus“ ganz andere waren als allgemein angenommen wird. Im Gegensatz dazu kommt in Buchars Dokumentarfilm aber auch Obamas früherer US-Verteidigungsminister und Ex-CIA-Direktor Robert M. Gates zu Wort, der interessanterweise die offizielle Version der Geschichte vertritt und der damit in krassem Widerspruch zu dem steht, was die übrigen Interviewpartner zu berichten haben. Tatsächlich lässt dieser krasse Kontrast den früheren CIA-Direktor in keinem guten Licht erscheinen, denn es fällt schwer zu glauben, dass der Mann tatsächlich so naiv ist, wie seine Aussagen anmuten.

    Überläufer prophezeien die Perestroika und nennen sie eine Täuschung

    Erste Berichte, dass die Sowjetunion im Rahmen einer Langzeitstrategie Vorbereitungen traf, ihren eigenen Untergang zu inszenieren, waren schon in den 1960er Jahren in den Westen gelangt, nachdem 1962 der KGB-Major Anatoliy Golitsyn und 1968 der tschechoslowakische General Jan Sejna in die USA geflohen waren. Öffentlich bekannt wurde die sowjetische Strategie zwar erst in den frühen 1980er Jahren, als beide Überläufer unabhängig voneinander Bücher veröffentlichten (Sejna 1982, Golitsyn 1984), jedoch geschah dies zu einer Zeit als der Kalte Krieg in vollem Gange war und von Michail Gorbatschows Perestroika noch lange keine Rede sein konnte. Tatsächlich wurden Golitsyns Ankündigungen einer bevorstehenden Liberalisierung im Ostblock damals als völlig absurd abgetan und auch Sejnas Warnungen vor der bevorstehenden Friedensoffensive des Kreml, die sogar eine inszenierte Auflösung des Warschauer Pakts beinhalten würde, stießen vor allem bei der CIA auf taube Ohren.

    Jeff Nyquist fasst Golitsyns Warnungen wie folgt zusammen: „Er prophezeite, dass der Ostblock sich verändern werde, er würde sich liberalisieren, sie würden demokratische Institutionen einrichten, sie würden die Marktwirtschaft einführen, der Warschauer Pakt würde aufgelöst werden. Er sagte, das sei alles Teil einer Strategie den Ostblock zu wandeln um ihn gegenüber dem Westen leistungsfähiger zu machen, hauptsächlich gegenüber den USA. Er machte 140 einzelne Vorhersagen und innerhalb von sieben Jahren nach Erscheinen seines Buches waren ganze 94% von Golitsyns Prophezeiungen wahr geworden. Der Ostblock würde Köder auslegen, den Feind anlocken, Schwäche vortäuschen und den Feind dann vernichten. Der Kollaps des Kommunismus war kontrolliert und fand in der Absicht statt, dass der Westen seine Verteidigungsfähigkeit verlieren würde und dann könnte er zurückkommen und eine bessere strategische Situation erreichen als er in den 1980er Jahren hatte.“

    Die Perestroika wurde von KGB-Chef Andropow vorbereitet

    Ion Pacepa bezeugt, dass das KGB schon seit den 1970er Jahren eine politische Richtungsänderung vorbereitet hatte, die langfristig darauf abzielte, die kommunistischen Diktatoren im Westen salonfähig zu machen. Wladimir Bukowski ergänzt, dass es genau diese politischen Planungen waren, die in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre während Michail Gorbatschows Amtszeit unter dem Begriff „Perestroika“ realisiert wurden und deren Umsetzung bis in die 1990er Jahre hinein andauerte. Entgegen der offiziellen Geschichtsschreibung war Gorbatschow demnach nicht der Vater der sowjetischen Liberalisierung, sondern er wurde von den sowjetischen Strategen lediglich dazu auserwählt, die Perestroika politisch umzusetzen. Angeblich war es vor allem sein öffentlichkeitswirksames Auftreten, das ihn für diese Rolle qualifizierte.

    Bukowski betont, dass ein Großteil der Ereignisse, die in den letzten drei Jahrzehnten in Osteuropa stattgefunden haben, bereits unter KGB-Chef Juri Andropow in verschiedenen Think Tanks des KGB und der Internationalen Abteilung der KPdSU ausgearbeitet wurden. Wie Bukowski anhand geheimer Dokumente nachweisen kann, waren an der wirtschaftspolitischen Konzeption der Perestroika sogar linke Ökonomen und Sozialisten aus westlichen Staaten beteiligt. Andropows Alternativpläne waren so detailiert und weitreichend, dass sie selbst die Karrierevorbereitung zukünftiger Politiker und Eliten bis in zweiter und dritter Generation umfasste, so dass laut Bukowski noch heute Persönlichkeiten die politische Bühne in Osteuropa betreten, die bereits vor Jahrzehnten auf ihre spätere Rolle vorbereitet wurden. Diese geheime und langfristige Karriereplanung mag das seltsame Phänomen erklären, warum in Moskau immer wieder Personen, die kurz zuvor noch völlig unbekannt waren, plötzlich in höchste politische Ämter aufsteigen. Bukowski betont ausserdem, dass das KGB bereits frühzeitig damit begann, Finanzmittel ins Ausland zu schaffen, die der kommunistischen Nomenklatura ihre spätere Rückkehr an die Macht sicherstellen sollten.

    Wie Jeff Nyquist erklärt, spekulierten die sowjetischen Strategen darauf, dass irgendwann nach 1990 eine Abfolge wirtschaftlicher und politischer Ereignisse den Untergang der westlichen Wirtschaft bewirken und zum Machtantritt eines linken US-Präsidenten führen würde. Wie die Aussagen kommunistischer Funktionäre aus den 1960er Jahren belegen, gingen die sowjetischen Strategen bereits damals davon aus, dass die in einigen Jahrzehnten erwartete Wirtschaftskrise die Verarmung breiter Gesellschaftsschichten in der westlichen Welt zur Folge hätte, was dort den Klassenkampf verschärfen und selbst die USA, die Hochburg des Kapitalismus, reif für die Revolution machen würde.

    Die zunehmende revolutionäre Stimmung sollte durch sowjetische Einflussagenten, welche in das amerikanische Bildungssystem und die amerikanischen Medien eingeschleust würden, noch aufgeheizt werden. Ein weiterer wesentlicher Aspekt der sowjetischen Strategie war die politische Abspaltung der USA von Europa und vom Rest der Welt durch die vorsätzliche Verbreitung von amerikanischem Isolationismus und internationalem Antiamerikanismus. Die inszenierte Auflösung des Warschauer Pakts sollte die Auflösung der NATO nach sich ziehen, was die militärische Wehrlosigkeit Europas sowie die völlige Isolierung der USA bedeuten würde.

    Wie man eine Opposition aufbaut und kontrolliert an die Macht bringt

    Der Aufbau einer vom KGB kontrollierten Opposition im gesamten sowjetischen Machtbereich reicht laut Robert Buchars Dokumentarfilm sogar noch weiter in die Vergangenheit zurück, bis zu Andropows Amtsvorgänger Alexander Schelepin, der in den Jahren 1958-1961 Chef des KGB gewesen war. Wie Ludvik Zifcak berichtet, hatte die Kommunistische Partei der Tschechoslowakei schon Mitte der 1970er Jahre damit begonnen, ihre eigene „antikommunistische“ Dissidentenbewegung aufzubauen, die durch heimliche Parteimitglieder kontrolliert wurde. Die Rädelsführer dieser scheinbaren Opposition wurden in den 1980er Jahren durch geheimdienstlich organisierte Desinformationskampagnen auch in der westlichen Welt populär und gelangten in den 1990er Jahren schliesslich als sogenannte „Demokraten“ an die Macht.

    Wie Frantisek Doskocil, ein früherer hochrangiger Funktionär der tschechoslowakischen KP, erklärt, waren bestimmte Termine für den Kollaps des kommunistischen Regimes von vorn herein festgelegt worden, so dass die Partei genug Zeit hatte, sich auf die Abwicklung des Regimes vorzubereiten. Selbst in den 1990er Jahren seien viele Mitarbeiter des kommunistischen Geheimdiensts noch immer in ihren Positionen verblieben, so dass nachrichtendienstliche Erkenntnisse, z.B. über den Verlauf der deutschen Wiedervereinigung auch während der Amtszeit Vaclav Havels weiterhin nach Moskau geliefert wurden. Der im tschechoslowakischen Bürgerforum aktive Peter Cibulka beschreibt seine Ernüchterung, als ihm klar wurde, dass die sogenannte „samtene Revolution“ in der CSSR nichts weiter als ein kommunistischer Schwindel war, nachdem seine Forderung, die Kommunisten aus dem Staatsapparat zu entfernen und durch Antikommunisten zu ersetzen, im Bürgerforum niedergemacht wurde und man ihn dort als einen Extremisten diffamierte.

    Bukowski weist darauf hin, dass parallel zum Aufbau einer kontrollierten Opposition auch Vorbereitungen getroffen wurden, die Aktivitäten des KGB unter dem Deckmantel des organisierten Verbrechens, der sogenannten Russenmafia, zu verbergen sowie die Industrie im gesamten Ostblock in einer Weise zu privatisieren, dass die Wirtschaft auch weiterhin unter der Kontrolle von Mitgliedern der kommunistischen Nomenklatura verblieb. Cibulka nennt die Privatisierung in der Tschechoslowakei daher den „Privatisierungs-Staatsstreich“ des KGB, der GRU und ihrer tschechischen und slovakischen Kollegen. Zunächst wäre behauptet worden, alle 15 Millionen Bürger der Tschechoslowakei würden die Gelegenheit bekommen, an der Privatisierung teilzuhaben, jedoch sei schliesslich nahezu der gesamte Staatsbesitz in den Händen der kommunistischen Elite gelandet. Nach diesem Muster sei die Privatisierung im gesamten Ostblock verlaufen, so dass zwar die kommunistische Ideologie vorübergehend aus dem öffentlichen Leben verschwand, aber wesentliche Elemente des früheren Systems unter neuem Etikett an der Macht blieben.

    Der frühere CIA-Mann Tennent H. Bagley zeigt sich davon überzeugt, dass die tatsächlichen Hintergründe der Wende in Osteuropa wohl nie mehr völlig aufgeklärt werden könnten, insbesondere nicht die Frage, wer wirklich dahintersteckte und Pavel Zacek ergänzt, dass man die Antwort auf diese Frage heute wohl nur noch in russischen Archiven finden könne. Ludvik Zifcak stellt jedoch klar, dass das Drehbuch zu den Vorgängen definitiv nicht in Amerika geschrieben wurde. Die US-Regierung sei erst später auf den Zug aufgesprungen. Bukowski bestätigt dies und er betont, dass die westliche Politik das sowjetische System zu keinem Zeitpunkt verstanden habe, nicht zu Zeiten Stalins oder Chruschtschows und schon gar nicht zu Zeiten Gorbatschows. Insofern wundert es nicht, wie Bill Gertz anmerkt, dass die westlichen Geheimdienste vom plötzlichen Ende des Kommunismus völlig überrascht waren.

    Der Kreml ist heute wieder in der Hand des KGB

    Da es nie zu einer Entsowjetisierung im Ostblock gekommen ist und die kriminelle Ideologie des Marxismus auch nie offiziell verdammt wurde, kann man laut Jeff Nyquist nicht von einem Sieg über den Kommunismus sprechen. Und dass er mit dieser Feststellung tatsächlich Recht hat, ist sehr leicht an der Tatsache zu erkennen, dass die kommunistische Nomenklatura nur wenige Jahre nach ihrem angeblichen Sturz in der, laut Wladimir Bukowski, „schlimmstmöglichen Form“ wieder offiziell an die Macht gelangte, nämlich in Form des gegenwärtig in Moskau herrschenden KGB-Regimes.

    Er weist darauf hin, dass heute etwa 80 Prozent der führenden Positionen des Landes mit KGB-Offizieren besetzt seien. Doch wer ist eigentlich der wahre Drahtzieher in Moskau? Ist die gegenwärtige Resowjetisierung Russlands, bei der nahezu alle Medien des Landes unter die Kontrolle der Regierung gebracht wurden und bei der die von Funktionären kontrollierte Wirtschaft noch immer nicht auf die Bedürfnisse der Konsumenten, sondern vielmehr auf den Erhalt persönlicher Privilegien und die Aufrüstung der Roten Armee ausgelegt ist, tatsächlich das Werk von Wladimir Putin?

    Bukowski erklärt, dass es definitiv nicht Putin sei, der die Macht im Kreml kontrolliere. Vielmehr stehe hinter Putin eine Organisation von Generälen des KGB, der GRU und der Roten Armee namens SYSTEMA, welche Putin zum Präsidenten gemacht habe. Diese Kreise seien nach wie vor die wahren Machthaber in Russland und ihre Macht sei heute sogar noch grösser als zu Sowjetzeiten. Das gilt laut dem früheren KGB-Oberst Oleg Gordievsky sowohl im Inland wie auch im Ausland. Besonders in Ländern wie Österreich, Spanien und Ungarn gäbe es eine Reihe von Organisationen, die sich unter dem Deckmantel der Russenmafia tarnen, in Wahrheit aber KGB-Operationen durchführen.

    Dazu gehört auch die Spionage, welche laut Bill Gertz in einem Ausmaß betriebe werde, welches selbst die Hochphasen des Kalten Krieges in den Schatten stelle. All dies diene laut Oleg Gordievsky dem Zweck, Russland wieder zu einem globalen Gegengewicht zu den USA und insofern zu einer Bedrohung für die westliche Zivilisation zu machen und in diesem Zusammenhang sei laut Tennent H. Bagley auch die gegenwärtige Unterstützung antiwestlicher Regime in Nahost durch den Kreml zu sehen. Was für Russland selbst gilt, trifft leider auch für viele andere Staaten Osteuropas zu.

    Auch dort hätten laut Bukowski noch immer die Überreste des kommunistischen Systems die gesellschaftliche Kontrolle in ihren Händen, was zu der bizarren Situation führt, dass selbst in einem Land mit einer so antikommunistisch gesinnten Bevölkerung wie in Polen noch immer Regierungen an die Macht kommen, die sich wenigstens teilweise aus früheren kommunistischen Funktionären zusammensetzen. Dasselbe gelte auch für Tschechien, wo laut Peter Cibulka heute noch immer der Kommunismus an der Macht sei, wenn auch in neuer Verkleidung und unter Verwendung anderer Mittel. Selbst der tschechische Senator Jaromir Stetina spricht von einer „anderen Form des versteckten Kommunismus“, die sich in den letzten Jahren entfaltet habe und die er „Neokommunismus“ nennt.

    Die Sowjets und der internationale Terrorismus

    Obwohl Robert Buchar den Schwerpunkt seines Dokumentarfilms auf die Vorgänge beim Untergang der Sowjetunion und die zugrundeliegende Strategie legt, kommt auch die Verwicklung Moskaus in den internationalen Terrorismus zur Sprache. Professor Angelo Codevilla von der Boston University erinnert an eine zwar schon lange bekannte, aber nur wenig publizierte Tatsache, nämlich dass die Sowjetunion in den 1960er Jahren nicht nur den linksextremen Terrorismus in Europa und den palästinensischen Terrorismus im Nahen Osten aufgebaut und organisiert hat, sondern damals auch die Trikontinentale Konferenz ins Leben rief, bei der verschiedene Terrorgruppen aus aller Welt untereinander vernetzt und auf den gemeinsamen revolutionären Kampf eingeschworen wurden.

    Ion Pacepa ergänzt, dass es ebenfalls die Sowjetunion war, die 1970 die Regime im Irak und in Libyen in den Terrorkrieg gegen den Westen hineinzog. Nach Ansicht von Yuri Andropow waren allein diese beiden Länder in der Lage, weitaus mehr Schaden in der westlichen Welt anzurichten als die Roten Brigaden, die Baader-Meinhof-Bande und alle sonstigen Terrororganisationen zusammen. Codevilla weist darauf hin, dass die Aktivitäten des internationalen Terrorismus im Anschluss an die Wende in Osteuropa zwar vorübergehend nachliessen, jedoch nahmen dieselben Personen, die ihre Anschläge zuvor noch unter sowjetischem Banner begangen hatten, ihren Terror schon 1993 unter islamistischem Deckmantel wieder auf und zwar nach demselben Muster und mit denselben Waffen aus jeweils russischer Produktion.

    Wie Ion Pacepa berichtet, prahlte der Leiter der Ersten Hauptverwaltung des KGB General Aleksandr Sakharovsky hinter verschlossenen Türen sogar damit, die Ende der 1960er Jahre aufkommende Methode von Flugzeugentführungen durch Terroristen selbst erfunden zu haben. In Sakharovskys Büro in der Lubjankja hing demnach eine Weltkarte, auf der jede einzelne Flugzeugentführung mit einer roten Flagge markiert war. Die Sowjetunion hatte diese Art des Terrorismus somit quasi zu einem Mittel ihrer geheimen Aussenpolitik gemacht. Pacepa versäumt es nicht, in diesem Zusammenhang darauf hinzuweisen, dass auch die Terroranschläge vom 11.September 2001 mit entführten Passagierflugzeugen durchgeführt wurden, und dass Sakharovskys frühere Mitarbeiter zu dieser Zeit bereits im Kreml regierten.

    Ergänzend hierzu weist Jeff Nyquist unter Bezug auf den 2006 ermordeten FSB-Überläufer Alexander Litwinenko darauf hin, dass Al Kaida-Chef Aiman al Zawahiri, der Nachfolger Osama Bin Ladens, ein Agent des russischen Geheimdiensts FSB sei, der in den 1990er Jahren vom FSB in Dagestan ausgebildet worden sein soll. Solange Moskau seine jahrzehntelange Verwicklungen in den internationalen Terrorismus nicht öffentlich aufdeckt besteht daher kein Grund, zu glauben, dass die wahren Machthaber im Kreml ihre strategischen Ziele jemals aufgegeben hätten.

    Sozialismus heute weltweit auf dem Vormarsch

    Und schlimmer noch, nicht nur, dass der Kommunismus in Osteuropa nicht besiegt wurde, das marxistische Gift hält zwischenzeitlich auch immer stärker Einzug in die westliche Politik, vor allem unter dem Deckmantel der Ökologie. Selbst in den USA ist mittlerweile ein dezidiert linker Präsident an der Macht, wie ihn selbst Yuri Andropow nicht besser hätte heranzüchten können.

    Bill Gertz geht davon aus, dass das bürokratische System in den USA inzwischen ernsthaft beschädigt ist und längst gegen die nationalen Interessen des Landes arbeitet. Deshalb unternimmt die US-Regierung laut Ex-KGB-Oberst Oleg Gordievsky auch nichts gegen die etwa 400 in den USA arbeitenden russischen Spione, ebensowenig wie sie an der fortgesetzten atomaren Aufrüstung Russlands Anstoss nimmt, selbst wenn sich diese hauptsächlich gegen die USA und Westeuropa richtet. Die öffentliche Meinung in der westlichen Welt ist in den letzten Jahrzehnten immer weiter nach links gerückt und sie folgt damit der Richtung, welche ihr die Medien, die Parteien und die Institutionen vorgeben. Parallel dazu wächst weltweit der Antiamerikanismus in einer Form, wie man ihn früher nur aus der sowjetischen Propaganda kannte.

    https://infowars.wordpress.com/2013/06/17/die-luge-vom-ende-des-kommunismus/

  15. […] https://lupocattivoblog.com/2015/07/22/die-tatsaechliche-weltlage-abseits-von-mainstream-medien-und-h… […]

  16. Gernotina said

    Hier noch ein Kommentar von jemandem, der Bescheid weiß und scharf analysiert … zur SACHE (Agenda aus dem Video) und zum Thema Wehrhaftigkeit und Selbstrettung der Völker … ein Thema, das so gern mit SCHWEIGEN übergangen wird, da es so unbequem ist, wie es wichtig ist !

    „Viele sehen einfach nicht, dass ALLES eine rote Agenda ist, die gnadenlos durchgezogen wird !
    Da redet man gern über „Aufstieg“, oder „Weiterentwicklung des Geistes“, aber sieht meist nicht, dass alle „Gedankenverbrecher“, das Wort „FREIHEIT“ gar nicht zu kennen scheinen…

    „FREIHEIT“, was ist das denn… kann man das essen ? – Nee ? Na, dann brauchen wir das auch nicht… !!! – So erscheint mir das ALLES, was ich überall beobachte und NIEMAND sieht, dass z.B. die EU, eine „Sowjetrepubliken-Führung“ ist und dass die letztlich auch ohne „Zustimmung“ der Völker, ALLES, durchzieht !!!

    Und dazu auch die ENTWAFFNUNG der Völker, die nun sogar eine UNO-Agenda ist, sie sollen sich nicht wehren können !!! …

    In der DDR bekam man auf die Frage „Warum darf man denn keine richtigen Waffen haben ?“ folgende Antwort: „DU brauchst doch keine Waffen, aber wenn es DICH (wen denn sonst, du warst eben seltsam, sowas zu fragen) interessiert, gibt es ja Bücher, Zeitschriften darüber und wenn DU unbedingt damit zu tun haben willst, hast DU ja die Wahl a) zur Volkspolizei zu gehen oder
    b) bei der NVA länger zu dienen oder c), sich beim MfS (Ministerium für Staatssicherheit) zu bewerben, andere Leute brauchen keine Waffen !“ – ENDE DER DURCHSAGE !

    Und genau das ist auch die UN-Agenda, sie wollen Waffen nur noch in den jeweiligen Sicherheitsorganen der Regierungen, später der „Weltregierung“, sehen, weil sie doch sooo „gefährlich“ sind und der normale Mensch „SOWAS“ doch nicht braucht…

    Ein Merkmal aller linken Kräfte ist, dass sie für das Verbot von Waffen ganz offen auftreten, das gehört zu deren Ideologie !!! – Dass das NIEMAND zu bemerken scheint ! – auch nicht auf den sog. „Nationalen Blogs“, das Thema scheint echt NIEMANDEN zu interessieren, obwohl es ESSENTIELL ist !!!

    Aber gut, wozu denn auch die „veralteten Waffen“, wenn doch „wundersame Rettung“ von ganz woanders herkommt…, man muss nur dran GLAUBEN ! … Nee, man wird dran „glauben“ müssen, heißt, VERRECKEN ! „

    • X-RAY 2000 said

      @Gernotine: Alles richtig und wichtig…, aber Du wirst sehen, dass es (wieder) keine Sau interessiert, denn die meisten „Menschen“ schwärmen doch von „Gewaltlosigkeit“, in vollkommner Verkennung der menschlichen Natur, denn wenn jemand als „harmlos“ erkannt ist, wird er/sie auch ignoriert…

      Die meisten Witzfiguren, man könnte fast meinen, sie kämen vom „System“, predigen eine „Stillhaltetaktik“, ein weiteres „Abwarten“, irgendwo wird schon „EINER“ kommen (meistens irgendeine „nordische“ Phantasie -bzw. Mythenfigur) und uns „retten“ (weil wir selber zu wohl feige sind)…

      LG

      x-ray

      • Gernotina said

        @ X-Ray2000

        Wenn es ihren Kindern ans Leder geht … dann wird es zu spät sein ! Bei ihren Frauen ist es ihnen vielleicht weitgehend egal, da werden manche stiften gehn, denk ich mal ;).

        Tja, es gibt eben keine Wehrmachtssoldaten mehr – dieser Typus ist charakterlich ausgestorben … fast 😉 ! LG, Gernotinaaaaa – … Gernotine klingt so wie „Gerlinde“ oder Clementine, die kennste noch ?

        • goetzvonberlichingen said

          Du musst ja wissen wie du daraufgekommen bist.. 😦
          Gernotine klingt wie Kantine in Not
          Gernot wie Ger in Not..
          und Tiinaaa wie die mit den Präsers ….
          überlegs dir nochmal…

          • X-RAY 2000 said

            Nööö, oder aus der „NDW“ => „Neue Deutsche Welle“ (meine Jugend), der Satz in einem Lied, dessen Titel mir entfallen ist, der geht so: „Tinaaa, wir fahr’n nach Lima, da is ’n Klimaaa, ‚is das nicht primaaa….“, naja, typisch „NDW“ eben, manchmal echt hohl, aber eben auch ’ne lockere Zeit, wie Peter Schilling und „Major Tom“, oder „Trio“ und „Da Da Da“ usw… -Kann man doch auch als was Nettes sehen, ich finde „Gernotina“, „lieb“ 😉 ! Gruß, x-ray 🙂

  17. goetzvonberlichingen said

    @X-Ray2000 .. haste mal ne Kalaschnikowa oder G35 zu verschenken?
    Bitte per DHL zusenden.. 🙂

    • X-RAY 2000 said

      Nein, lieber Götz, weshalb ich auch die „Phantasie“ der Leser anregen möchte, denn es gibt durchaus Mittel und Wege,, sich einzudecken, allerdings braucht das „Vertrauen“ zu bestimmten Leuten und einen „Hauch“ von „Fingerspitzengefühl“, dann könnte man Glück haben… Könnte… !

      Ich würde nicht so auf Russentechnik setzen, obwohl es ja ich nur geklaute, deutsche Sachen, rein „patentrechtlich“, sind, nun, das ist „Geschmachssache“ und vor allem „Lieber einen Spatz im Bett, als eine Taube auf dem Dach !“, oder wie das heißt… 🙂 !

      Dann gäbe es noch die Möglichkeit, gerade bei Dir, lieber Götz, sich mal in den benachbarten EU-Ländern zu erkundigen usw… -Host mi geha… 😉 ?

      Gruß,

      x-ray

      • goetzvonberlichingen said

        @X-ray2ooo. Du verstehst ja meine Iroonie.. gell. ich weiss… das Thema beschäftigt inzwischen viele!!! 🙂
        Wenn ich genügend Knete hätte(hätte. hätte Fahrradkette) würde ich mal mit nem Laster nach Peschawar fahren.. …dort gibts genügend Bummkawum.

        • goetzvonberlichingen said

          Die kommenden Tage?
          Wie werden wir sie meistern?

          • X-RAY 2000 said

            Mhhh, Götz…, da haben doch wirklich viele Leute schon ganz konkreet Vorstellungen, wie es im „Trailer“ (jaja, „Besatzersprache“, ich weiß…) ersichtlich zu sein scheint, denn um sowas filmtechnisch umzusetzen, muß man konkrete Vorstellungen und noch ein bißchen „Mehr“ haben…

            Fakt ist, es, „DAS“, was kommt, wird NIEMANDEN verschonen, das sollte klar sein !

            Und wenn ich mir die Mörderbanden im Kongo ansehe, oder vom Kosovo her (wo ich war) kenne, werden die nicht „freundlich“ um IRGENDWAS BITTEN, sie NEHMEN ES SICH und haben einen „Mordsspaß“ am MORDEN, denn das können diese ganzen, „Flüchtlinge“, die hier in Massen „einwandern“, nein, sie okkupieren diesen Landstrich, also sind es „Zivil-Okkupanten“, wer da überleben will, MUSS sich ernsthaft mit der Verteidigung beschäftigen, sonst hat er/sie 0,0% Überlebenschance….

            Ich verstehe natürlich Deinen Humor, lieber Götz, auch ich habe ihn nicht ganz verloren, denn es geht nur MIT Humor, wer das nicht begreift, hat auch schon verloren… 😉 !

            Grüße,

            x-ray

            • goetzvonberlichingen said

              Jawoll.Hast recht..
              Wer sich noch nichtmal>> innerlich, mental.. auf das einstellt…hat schon WENN es passieren sollte… ein dickes Problem!

            • Gernotina said

              @ Goetz

              Wenn Du Dir ein bestimmtes Werkzeug so sehr wünschst, dann frag doch mal den guten Geist der E-Mails, den Schatten, der alle Deine Mails liest. Manchmal gibt der auch den Weihnachtsmann, wenn er seinen großzügigen Tag hat 🙂 !

              Juchuuuuh und heidewitzka 🙂 !

          • Triton said

            Vorsicht ! mit solchen Programmierungen !

            • goetzvonberlichingen said

              Das Thema regt mich sowas von auf ..gestern war ich sowas von wütend, zornig..

              https://de-de.facebook.com/DunjaHayali
              Dunja Hayali..“Donnerstalk“PERSON (Aha) des öffentlichen Lebens..


              ab Minute 5.00

              Hajali die lesbische ZDF-Gender-Schlampe!
              Ein „Tag der offenen Tür“ in Berlin-Marzahn. Der Anlass ist die Errichtung eines Containerdorfs, wo in Zukunft 400 Flüchtlinge eine provisorische Unterkunft finden sollen. Mittendrin ist Dunja Hayali, die langjährige Moderatorin des ZDF-Morgenmagazins. In ihrer Reportage versucht sie die Atmosphäre im Umgang mit diesen Flüchtlingen einzufangen. Auf der gegenüber liegenden Straßenseite demonstrieren “ rechte Demonstranten“(Woher weiss die das?), die sich allerdings weigern, mit Frau Hayali zu sprechen. Das Interesse der Anwohner ist groß, ihre Auskunftsbereitschaft schon weniger. Die Reporterin wirkt in diesen Szenen fast hilflos, was keineswegs gegen sie spricht.(Quatsch, die tat nur so!) Ein normaler Umgang mit diesem Thema ist fast unmöglich geworden. Es ist ein Konglomerat aus Ängsten und Vorurteilen, das die Atmosphäre bestimmt. Der „Tag der offenen Tür“ versucht durch Informationen eine gewisse Normalität herzustellen. Von diesem Bemühen ist auch der Filmbeitrag geprägt gewesen.(Verdreht …. verlogen.. so wars!)
              „Sie sind der rechte Rand“(Aha..)

              Solche Reportagen sollen in den kommenden vier Wochen den „Donnerstalk“ bestimmen. Frau Hayali wechselt in der Sommerpause von Maybrit Illner in das Abendprogramm.(Das kann noch heiter werden!) Sie orientiert sich an Formaten wie Stern-TV. Reportagen werden mit Live-Interviews verbunden. Schon bei Günther Jauch bewährte sich dabei die Mischung aus Betroffenen und Experten, die für die fachliche Einordnung sorgen. So war das auch gestern Abend zu erleben. Bei den Themen setzte Frau Hayali allerdings eigene Akzente. Cyber-Mobbing oder Therapiehunde darf man sicherlich auch bei Stern-TV erwarten, die harte politische Kontroverse eher nicht. Zum Thema Flüchtlinge hatte Frau Hayali zwei Kontrahenten eingeladen, die eigentlich für eine spannende Kontroverse hätten sorgen müssen: Den „Spiegel online“-Kolumnisten Sascha Lobo und den stellvertretenden Bundesvorsitzenden der AfD, Alexander Gauland.(Lobo ist links.. ein sogen. „Internet-„Experte“!..und Gauland knickte ein!)

              „Das Problem ist nicht, dass Sie am rechten Rand fischen, sondern Sie sind der rechte Rand“, so Lobo gewohnt angriffslustig an Gaulands Adresse. Dieser wirkte zwar etwas gelangweilt, und schien nicht so recht zu wissen, was er dort sollte. Aber immerhin machte Gauland eine interessante Bemerkung, die man so bisher nur aus eher linken Argumentationszusammenhängen kannte. Er habe in den 1970er Jahren etwas Ähnliches erlebt, was er aber immer abgelehnt habe. Damals sei „die Frankfurter Schule für den Terrorismus verantwortlich gemacht worden“. (Aha.. wars denn nicht so?)Es ging um den Zusammenhang zwischen der zunehmenden Zahl an Anschlägen etwa auf Asylbewerberheime und der Flüchtlingsdebatte. Lobo hatte eine veränderte gesellschaftliche Stimmung diagnostiziert, wo Menschen vor allem auf Facebook mittlerweile sogar mit Namensnennung zu Brandanschlägen aufrufen. Daraus hätte sich durchaus eine interessante Diskussion entwickeln können. Sie fand aber nicht statt, weil in den wenigen Minuten dieses Gesprächs keine Zeit bleibt, um es sich entwickeln zu lassen. Gauland kam so gar nicht erst in die Verlegenheit, seinen Vergleich mit dem Terrorismus der 1970er Jahren begründen zu müssen. Es hätte einen wirklich interessiert, wo heute auf Facebook Theodor Adorno oder Max Horkheimer zu finden wären.
              Fazit: das ZDF rüstet Propaganda-gemäß auf..und die Dummzuhörer merkens nicht!Wer Hajalis Berichterstattung kennt, weiss wie die Syrerin gestrickt ist..Verlogen im Sinne des BRD-Systems! ..und im Publikum ..oh wunder ..waren auch Ausländer PLAZIERT ! So gehts zu im GEZ-Abzockersystem…
              Eigentlich könnte man ja sagen ..was scheert mich das ZDF-Geschisse..aber leider sind es diese Sendungen, die immer noch das BRD-Publikum beeinflussen…

        • Gernotina said

          Götz, last minute 🙂 ! Oder ma aufm Schiff anheuern ?

          • Gernotina said

            Ich mach mit und wenn Zeit bleibt dann guck’n wir uns noch den Nanga Parbat an !

            • goetzvonberlichingen said

              Erstens ich weiss wie ich.. zu (m)einem Essbesteck komme..:-)
              Schiff..dauert zu lange (4-5 Wochen auf See kann langweilig werden..)
              Last Minute ? ..Auf nem Asien Tripper-Clipper? Nee danke..
              Schaun mer a mal..

  18. goetzvonberlichingen said

    Jene, die alles schon lange geplant haben> sagen:
    …Lasst sie sich untereinander vernichten ..auf den Strassen und Plätzen.. lasst den Pöbel los!
    WIR aber werden unsere Leute durch die, DIE UNS dienen… beschützen lassen!
    Unser Synagogen..Häuser und Besitztümer werden aber auf deren Kosten von der Polizei bewacht ..

    Armes Identitäires Frankreich..du wirst eingehegt von allen Seiten..wenn das Untier ..der fremde Pöbel aus der Unterwelt der Vorstädte hervorkommt!

    Belgien..
    Die Weißen müssen sich vorbereiten auf Sharia und Islam………

    • hardy said

      also ich will das hier nochmals betonen -natürlich sehr verkürzt
      Der Satan Selber hat die „Wüstenreligionen“ gefälschtes Judentum und gefälschtes Christentum hervorgebrcht und als kleines Schmarkerl hat er dann noch den Islam draufgeschissen.
      All diese Manöver fanden statt zwischen etwa 400 v.Chr. bis 800 n.Chr. und dienten in erster Linie dem Zweck,das wahre Licht der Welt ,das in Erfüllung alttestamentarischer Prophetie des Echten Judentums im ersten Jahrhundert kurz aber sehr hell aufgeleuchtet ist,wieder zu verdunkeln.
      In unserer Zeit ist es dem Satan eingefallen,diese drei Scheisshaufen gemäß Albert Pike zu benutzen um die luziferische Nwo aufzuziehen,wobei besonders das Christentum völlig zerstört,aber auch alle andern Religionen zu Einer verschmolzen werden sollen.
      Dieser Prozess wird nun mit Macht vorangetrieben,wird aber gemäß den bisher immer zuverlässigen biblischen Prophezeiungen NICHT! gelingen.

      • Brenda said

        Das ist etwas was ich überhaupt nicht verstehe:
        Satan hat die Religionen erfunden, gefälscht oder verfälscht und dann steht in BIBLISCHEN Prophezeiungen das es NICHT gelingen wird, in einem selbst „korrigierten“ Buch. >>> Ganz schön doof, oder?

  19. DER WIELAND said

    Volk= Folgen. Nee. Bürger = Bürgen Nee. Eigenverantwortung und Selbstverwaltung ja. In Kreisstädten und Gemeinden. Kein Geld? Tauschen!

  20. steffen said

    Alles ist gut. Die Geschichte wird ablaufen wie programmiert. Wer die Wahrheit im Herzen trägt, trägt das Potential zu den Überlebenden zu gehören, und wird wissen wann und wie die Deutschen handeln werden.

  21. steffen said

    In Wahrheit sind Demokratie und Kapitalismus unvereinbar. Echte Demokratie ist nur im Kommunismus denkbar, welcher aber nur auf Dorfgemeinschaftsebene verwirklichbar ist und auch ńur, wenn sich der Anführer als Diener des Volkes begreift und freie Beratung möglich ist. Die Neue Weltordnung wird sich selbst ad absurdum führen und auflösen in eine natürliche Weltordnung, die von den Enklaven ausgehen wird in denen Menschen leben, die Wissen wie man die Dunkelheit vertreibt. Ein Reich, das nicht von dieser Welt ist, es beginnt im Herzen. Warum ist das gewiß? Weil der Mensch lebendig ist und leben will.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: