Related Articles

43 Comments

  1. 17

    arkor

    Sehr schön, die GRÜNEN, welche wie ALLE PARTEIEN, also auch die Afd die Feindstaaten des deutschen Volkes vertreten wollen das Wort Deutschland aus ihren Wahlprogramm streichen, was ich richtig und konsequent finde. Scheint mit der verbindlichen völkerrechtlichen Erklärung zu tun zu haben und den Eintritt des deutschen Volkes in die Handlungsfähigkeit mit Wirkung zum 24.09.2017. Wäre nur schlecht, wenn es jeder begreift, außer diejenigen welche es zu wissen haben…das deutsche Volk. Wer bisher etwas anderes mehr geteilt hat als Deutscher, als das was seine Handlungsfähigkeit-Rechte ausmacht, sollte sich überlegen, ob er in Zukunft nicht klüger handeln sollte….denn andere werden es für das deutsche Volk nicht tun.
    https://youtu.be/fHfZD_aunzQ?t=9612

    https://m.focus.de/kultur/gesellschaft/angespitzt-kolumne-von-ulrich-reitz-gruene-moechten-deutschland-aus-programm-titel-streichen_id_13270265.html
    Mehr als 300 Mitglieder der Grünen wollen das Wort „Deutschland“ aus dem Titel ihres Wahlprogramms streichen. Der Grund: im Zentrum grüner Politik stehe der Mensch und nicht das Land stehe, so die Begründung. Es ist ein erster Vorgeschmack auf Konflikte, die Baerbock und Habeck noch lange beschäftigen werden.

    Reply
  2. 16

    Einar

    Hinweis und eine kleine frage zum Schluss an unseren werten Rico.

    Ich hoffe das Du Rico mir nicht missgelaunt bist weil ich das mit dem Teamviewer bisher nicht in Anspruch genommen habe.
    Dennoch weiß Einar diese gute Geste sehr zu schätzen.

    Einar hat den Ton auf MX nun doch hinbekommen.
    Naja, mit der 64er KDE Version hats dann doch schließlich geklappt.
    Nur habe ich bei der Installation sehr wahrscheinlich einen dummen Fehler gemacht.
    Mit dem Ton ist nun alles wunderbar, nur mein Passwort-obwohl es richtig ist- wird bei allem abgeblockt.
    Der Fehler war als ich die Benutzerdefinierte Partitionierung vornahm und nebenher eingaben zur Systeminfo- machte wie zum Beispiel das Benutzerpasswort sowie das Rootpasswort.
    Ich machte hier den Fehler und gab beiden Passwörtern die Gleiche Bezeichnung.
    Das war dumm.
    Das merke ich jetzt, weil bei jeden firz das Passwort verlangt wird und ich ja laut MX-Tweak mit meinem Rootpasswort unterwegs bin und wenn ich dieses dann eingebe und obwohl es richtig ist wird es abgelehnt weil es nicht das Benutzerpasswort ist.
    Verrückt oder?
    Da sind Root sowie Benutzerpasswort 100% identisch und dennoch wird es abgelehnt weil es eben Root ist….völlig crazy aber einleuchtend.

    Und natürlich kann ich im MX-Tweaks nicht von Root auf Benutzer umstellen denn sobald ich dann auf Anwenden gehe wird von mir das Benutzerpasswort verlangt was ja abgelehnt wird.
    Völlig verrückt !!
    Obwohl beide Passwörter identisch sind.

    Aber ich denke das genau hier der Fehler liegt.
    Ich hätte bei der Installation von MX auf zwei verschiedene Passwörter achten müssen.

    Frage lieber Rico:
    Gibt es da noch eine Option irgendwie herauszukommen oder muss ich wieder ganz von vorne anfangen?

    Denn ohne die Änderung im MX-Tweaks von Root auf Benutzer sehe ich keine Möglichkeiten.
    Oder weißt Du eine Option über die Konsole?
    Nur das dumme…in der Konsole wird dann auch das „unsichtbare“ Passwort verlangt.
    Du siehst…auch über das Terminal keine Chance.

    Bitte sage mir das ich nicht wieder alles von vorne anfangen darf.
    Einar kann schon bald kein PC mehr sehen.
    Das ist ja alles eine Heiden Kopfarbeit und das kann sich keiner vorstellen wo es selbst nicht schon zigfach getan hat.
    Aber ich sehe es fast so kommen wie Dein Fazit enden wird.

    Gehe zurück auf LOS…..LACH.

    Vielleicht gelingt Dir ja doch noch ein guter Griff in die langjährige Trickkiste von Linux und Du könntest es Einar ersparen auf dieses LOS zurück gehen zu müssen?
    Da fällt mir noch ein: Optionen über die Live-CD?- indemfall USB.

    Nebenbei:
    Entschuldige liebe Maria.

    Danke Rico

    Gruß und Segen….wünscht Einar

    PS.

    Eines verstehe ich nicht so richtig, stehe etwas auf der Leitung.
    Wenn doch immer, denn so stellte ich es bisher fest, das Benutzerpasswort zur Legitimierung verlangt wird, wozu dann das Rootpasswort?(weil Root ist doch eigentlich sudo?)
    Denn selbst in der Konsole wo es doch eigentlich Root ist wird das Rootpasswort abgelehnt bzw. nicht angenommen.
    Interessant zu wissen wäre, könnte ich es auf MX-Tweaks von Root auf Benutzer umstellen, würde dann gar ebenso das Benutzerpasswort womöglich auch abgelehnt werden?

    Also sieht Einar auch nur noch die Eine Möglichkeit……OOOOjjjjEEEE !!!!

    Eine Bestätigung von Dir werter Rico wäre etwas beruhigend.
    Dann war es einfach nur mein eigener unachtsamer dummer Fehler.
    Wie konnte ich auch bloss nur…..Zwei verschiedene Fächer, zwei gleiche Passwörter.
    OmanOman….da war ja die Partitionierung fast einfacher…lach.

    Naja dann…ich stell mich Mal darauf ein…..es gibt nur ein vorwärts, zurück nimmer…zw.Smiley.

    Reply
    1. 16.1

      Rico012

      Werter Einar,

      stell Dir vor Du bist eine „ältere“ Hardware. Dann nimmst Du Dir mindestens zwei weibliche Softwaren (anständige Fraue) und spielst sie gegeneinander aus. 😉

      Bitte achte darauf in Deinem Denken und entscheide!

      Liebe Grüße von Rico012 und Sylvia natürlich

      Reply
      1. 16.1.1

        Einar

        Danke Rico, dass wird Einar als letzte Alternative so machen.
        Bzw. das mit den Beiden macht Einar schon, mit einer Alten Hardware…zw.Smiley.

        Doch nun fange ich in aller Frische ein letztes Mal und gut vorbereitet an.
        Erst die Eine dann die Andere den Rest erledigt die „Alte Hardware“.
        Habe jetzt zwar alles nahe perfekt hinbekommen, doch beim Hochfahren zickt noch ein BS herum, also einer der beiden Software…zw.Smiley.
        Scheinbar mag sie es nicht als Anständige so gegeneinander ausgespielt zu werden.
        Da muss eben die Alte Hardware ein wenig empathischer werden…lach.

        Na dann Rico….Einar zum „letzten Gefecht“….Drück mir die Daumen…zw.Smiley.
        Noch einmal der Gleiche Tanz nur die Melodie spielt diesmal ein wenig anders.

        Danke Dir nochmals für Deinen guten Weisen Ratschlag.
        Einar benötigte etwas um detaillierter hinter den gemeinten Sinn zu schauen.
        Besser zu spät als nie…zw.Smiley.

        Ja manchmal da hat Einar eben auch nur eine lange Leitung…lach….aber diese gilt es besonders gut zu kennen.

        Dir werter Rico und Deiner Liebsten sei stets das Beste gegönnt…wünscht Einar.

        Reply
    1. 15.1

      GvB

      @arcor.. so ist das heute beim „Fölm und Feernsehen“. Divööörsety!
      Bleibt da die „Freiheit des Drehbuches?

      Fragebögen sollen für mehr Diversität sorgen(Kontrolle!)

      Die „Tatort“-Folge dreht sich demnach um eine verschwundene Polizistin, die verdeckt in der linksautonomen Szene Hamburgs ermittelt. In einem weiteren Handlungsstrang soll es um Unregelmäßigkeiten bei den Sicherheitsbehörden gehen.

      FFF+gruen+rot+BLM..ohne das gehts nicht mehr.
      …heterosexuelle Orientierung wird künstlich zur Anti-NORM gemacht..und böse, alte Männer zu Natzis abgestempelt..siehe Fräulein
      CO2-Neubauer..von der Firma Klima&FFF

      Reply
      1. 15.1.1

        arkor

        naja das Opfer ist ja dann naturgemäß wieder entgendert….naturgegebener Weise…..Leiche weiblich blond 40 Jahre….da heisst es dann nicht nicht mehr, Mann mit weiblichen Geschlechtsmerkmalen…

        Reply
    1. 13.1

      GvB

      Hass des Systems>>>gegen Kritiker:.

      ….wie im !Wilden Westen! > WANTED!-Steckbriefe

      https://www.sueddeutsche.de/digital/steckbriefe-akteure-telegram-1.5278290

      Reply
  3. 11

    GvB

    Annalena Baerbock: Merkels Zitteranfälle sind Folge des Klimawandels 🤦‍♂️😂

    Was hat diese Frau genommen bzw was wurde ihr eingeflößt?!
    Wie umnachtet kann eine einzelne Person sein?!
    Das ist die neue Kanzlerkandidatin?!

    Schockierend ‼️

    Teilt das bitte, lasst es viral gehn und lasst uns den Leuten zeigen, welches Level der Verwirrtheit hier herrscht!!

    🔗 t.me/NeuzeitNachrichten abonnieren

    Reply
    1. 11.1

      GvB

      Baerbocks Blödheit;

      Das ist der Lyssenkowsche Irrsinn:

      Lyssenko war unter Josef Stalin der führende Biologe der UdSSR. Er vertrat in der Nachfolge Lamarcks die Ansicht, dass erworbene Eigenschaften vererbt würden und negierte die Existenz von Genen als unsozialistisch und deshalb falsch. Die Entstehung der Arten erfolge also nicht, wie Charles Darwin herausfand, durch Mutation und Selektion, sondern durch Vererbung erworbener Eigenschaften. Seine Theorien prüfte er in groß angelegten Landwirtschaftsprojekten. ..die alle in die Hose gingen ..
      https://www.biologie-seite.de/Biologie/Trofim_Denissowitsch_Lyssenko

      Reply
      1. 11.1.1

        GvB

        Drehhofer..

        Obwohl er eine Fakeompfung erhalten hat ………
        https://snanews.de/20210510/seehofer-positiv-auf-corona-getestet–2043385.html

        Test-Test-Test..bis der Lauterschwachmat kommt😂

        Test-Test-test…https://astrologieklassisch.wordpress.com/2021/05/10/seehofer-wurde-gespritzt-jetzt-hat-er-corona-laut-test/
        ++++

        Reply
        1. 11.1.1.1

          GvB

          Insider meldet! Brandaktuell!
          Lieferprobleme von Ersatzteil bei Auto – AAA
          https://astrologieklassisch.wordpress.com/2021/05/10/insider-meldet-brandheis-aktuell/

          GvB sagt ; Gibts den Fahrzeugtyp noch auf dem nächsten Schrottplatz?
          Dann geh zum Ali..oder Machmut,…der hat sicher noch nen Wischarm für lau 😉

          Reply
  4. 10

    GvB

    Conrebbi im Gespräch über die bürgerliche Gesellschaft als Alternative
    https://odysee.com/@TeleSantana:1/Zukunft-und-Gesellschaft–die-bürgerliche-Gesellschaft-als-Alternative:b

    Conrebbi ist wieder da. Hörenswert.

    Reply
    1. 10.1

      GvB

      Hb Conrebbi nochmal gehört..einfach gut..
      Gehabt euch wohl..

      Reply
      1. 10.1.1

        Andy

        @GvB

        genau, der ganze andere Schrott muß aus unseren Köpfen.

        Reply
  5. 9

    GvB

    Grund für Scheidung? Melinda Gates angeblich aufgebracht über Verbindung von Bill Gates mit Epstein — RT DE

    https://de.rt.com/nordamerika/117236-scheidung-nicht-einvernehmlich-melinda-gates/

    Reply
    1. 9.1

      Maria Lourdes

      Hab ich geschrieben, pretty Melinda will die roten Schuhe nicht mehr tragen 😉

      Lieben Gruss

      Maria

      Reply
      1. 9.1.1

        GvB

        @Maria sehr richtig…denn je mehr rauskommt…
        Gruss von Götz

        Reply
    2. 9.2

      hardy

      Der Titel passt nun wahrscheinlich garnicht!
      https://www.youtube.com/watch?v=H6ZdAFriHiA

      Reply
  6. 8

    GvB

    Guten Tag…

    Dänemarks ehemalige Außenministerin Inger Støjberg zu syrischen »Flüchtlingen«:
    »Reist heim und baut euer Land wieder auf«

    Nicht nur die dänische Regierung unter Mette Frederiksen will, dass die syrischen »Flüchtlinge« das Land verlassen und in ihre Heimat abreisen, auch vormalige Regierungspolitiker anderer Parteien, wie die ehemalige Außenministerin Inger Støjberg von den Liberalen, stoßen ins selbe Horn.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/reist-heim-und-baut-euer-land-wieder-auf-10084876/

    »Reist heim und baut euer Land wieder auf« (freiewelt.net)

    Reply
    1. 8.1

      GvB

      Israel..!!—DRONE ATTACK“ lässt iranischen Tanker vor der syrischen Küste in Flammen stehen.
      https://www.youtube.com/watch?v=xTw6lKc6_dA

      Reply
      1. 8.1.1

        GvB

        Gavin Mortimer
        Warum sich die französischen Soldaten gegen Macron stellen.
        Emmanuel Macron war am Sonntag in Straßburg, wo er auf der Konferenz über die Zukunft Europas sprach. Hier ist der französische Präsident am glücklichsten und beschreibt die Utopie, die er immer noch von der EU zu erreichen glaubt. Er fühlt sich wichtig und mächtig und ist unter Gleichgesinnten, wie David Sassoli, Präsident des Europäischen Parlaments, der erklärte: „Diese Konferenz ist für normale Bürger. Europa ist nicht nur für die Eliten, noch gehört es ihnen.‘

        Es gibt einen Hauch von Tony Blair in Macrons hündischer Hingabe an die EU, und es wäre keine Überraschung, wenn der Präsident das schafft, was dem ehemaligen britischen Premierminister entgangen ist, und eines Tages Präsident von Europa wird.

        Es wäre sicherlich ein einfacheres Leben als Frankreich zu führen. Kaum war die Konferenz am Sonntag beendet, wurde die Veröffentlichung eines weiteren offenen Briefes an Macron durch das französische Militär bekannt. Vor zwei Wochen veröffentlichte das konservative Magazin Valeurs Actuelles einen Brief von hunderten pensionierten Soldaten, die den Präsidenten davor warnten, dass das Land den Bach runtergeht; gestern Abend waren mehr als 2.000 dienende Soldaten an der Reihe, die ihre Bestürzung darüber zum Ausdruck brachten, was sie als den Ruin Frankreichs ansehen. Ihre Worte werden einen Schauer durch die Korridore des Elysée schicken. Jean-Luc Mélenchon, der Führer der linksradikalen France Insoumise, hat seine Empörung zum Ausdruck gebracht und versprochen, dass er, sollte er an die Macht kommen, das Militär von diesen Aufrührern „säubern“ werde.

        Marine Le Pen bot den Militärs ihren „Respekt“ an und erklärte ihr „Vertrauen“ in sie in einem Fernsehinterview am Sonntagabend und sagte, dass das „Problem mit Macron ist, dass die Unsicherheit jetzt überall ist.

        Selbst Macrons treuester Unterstützer würde sich schwer tun, Le Pen in diesem Punkt abzuschießen. Allein in der letzten Woche wurde in Avignon ein Polizist von einem mutmaßlichen Drogendealer erschossen, in Lyon und Frejús an der Côte d’Azur gab es Unruhen, und im 19. Pariser Arrondissement lieferten sich rivalisierende Drogenbanden in der Nacht zum Montag einen Schusswechsel mit selbstgebauten Mörsern. Eine Anwohnergruppe lud Aufnahmen der Explosion auf soziale Medien hoch und warf Macron und Anne Hidalgo, der Bürgermeisterin von Paris, vor, die Gegend den Drogenbanden zu überlassen. Sie müssen handeln, und zwar schnell“, forderten sie.

        Das ist die Botschaft des jüngsten Briefes an Macron von seinem Militär. Doch die Tatsache, dass es sich bei den Erstunterzeichnern um vermeintlich dienende Männer und Frauen handelt, wird die Regierung alarmieren. Indem sie ihren Dienst für Frankreich in Mali, Afghanistan und anderswo beschreiben, wo einige den Tod von Kameraden miterlebt haben, die im Kampf gefallen sind, erheben sie eine schwere Anklage gegen ihren Präsidenten: „Sie haben ihr Leben geopfert, um den Islamismus zu zerstören, dem Sie auf unserem Boden Zugeständnisse gemacht haben.

        Viele der Männer und Frauen, die den Brief unterschrieben haben, haben an der Operation Sentinel teilgenommen, als im Januar 2015 nach dem Charlie-Hebdo-Massaker Truppen in Paris eingesetzt wurden, und haben deshalb „mit eigenen Augen die verlassenen Banlieues gesehen… wo Frankreich nichts anderes bedeutet als ein Objekt des Sarkasmus, der Verachtung oder sogar des Hasses.

        Dieser Brief, wie auch der erste, wirft das Gespenst auf, dass Frankreich von einem Konflikt zerrissen wird. Wenn ein Bürgerkrieg ausbricht, wird das Militär die Ordnung auf eigenem Boden aufrechterhalten… In Frankreich braut sich ein Bürgerkrieg zusammen, und Sie wissen das ganz genau“, schreiben sie.

        Der Brief schließt mit der Forderung, dass Macron und seine Regierung handeln sollten, anstatt politische Punkte zu machen oder mit „Emotionen auf Kommando“ zu spielen: „Wir reden nicht über die Verlängerung Ihrer Mandate oder die Eroberung anderer. Es geht um das Überleben unseres Landes, um das Überleben Ihres Landes.‘

        Macron hat diese gewaltige Herausforderung von seinen Vorgängern geerbt, die trotz wiederholter Warnungen jahrzehntelang die Augen vor den „verlorenen Gebieten“ der Innenstädte verschlossen haben. Nun aber hat sich die Gewalt ausgebreitet und der Hass vertieft, unterstützt und begünstigt durch soziale Medien und Identitätspolitik. Macron hat mehr als jeder andere Präsident getan, um zu versuchen, die Extremisten zu bekämpfen, aber es ist nicht genug.

        Kann die Armee Frankreich retten?“ lautet die Schlagzeile auf der Titelseite der Valeurs Actuelles dieser Woche. Eine wachsende Zahl in Frankreich glaubt, dass Macron es nicht kann und dass das Militär die letzte Hoffnung sein könnte.
        Geschrieben vonGavin Mortimer

        Quelle:
        Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
        https://www.spectator.co.uk/article/why-french-soldiers-are-moving-against-macron

        Reply
  7. 7

    Ma

    @griepswoolder,
    zu dem hier
    https://lupocattivoblog.com/2021/05/06/niemand-hat-die-absicht-eine-impfpflicht-durch-die-hintertuer-einzufuehren-oder/#comment-336834
    noch ein Nachtrag:

    Ansonsten kann ich zu Ginsburg nur sagen nein danke, ich halte das folgende als mir aus der Seele sprechende:

    „Nachdem ich dieses Buch beinahe abgeschlossen hatte, wurde ich von einem meiner engsten Mitarbeiter gefragt, was ich denn Juden wie euch sagen würde, besäße ich die Gelegenheit, an einer eurer Versammlungen zu sprechen. Nun denn, ich würde euch folgendes sagen, und ich hoffe, dass ihr meine Erbitterung deutlich spürt.

    Juden, warum lasst ihr uns nicht in Ruhe?

    Wir brauchen euch nicht, um für uns ein Leben in Glück und Wohlstand zu schaffen. Wo immer wir diese Erde besiedelt haben, konnten wir sehr gut ohne euch auskommen. Betrachtet doch den letzten rein weißen Fleck der Welt, das kleine Island, und seht, was für eine wohlgeordnete, von Kriminalität so gut wie verschonte Gesellschaft unser Volk begründen kann, wenn keine Juden wichtige Stellungen bekleiden. Alle anderen weißen Nationen des Erdballs befinden sich in stetem Niedergang, weil die dort ansässigen Juden Stellungen besetzt haben, auf die sie keinerlei Anspruch besitzen, weder aufgrund ihrer Rasse, Religion oder Kultur noch aufgrund ihrer Talente oder ihres Charakters.
    Wir brauchen eure Politiker und euer politisches System nicht, ein System, das erdacht worden ist, um eure Interessen zu fördern, uns jedoch durch und durch fremd ist, weil es auf Lug und Trug, auf Korruption, Terror und Heuchelei beruht. Unzählige Jahrhunderte lang haben sich unsere Ahnen ohne euch sehr gut behauptet. Sie regierten sich selbst, und ihre Regierungsform entsprach ihren Bedürfnissen, Wünschen und Neigungen.

    Wir brauchen eure Kriegshetzer vom Schlage der verstorbenen Walter Lippman, Samuel Untermeyer, Rabbi Stephen S. Wise, Ilja Ehrenburg und Konsorten nicht. Wir sind uns bewusst, dass ihr sie nötig hattet, um unter Amerikanern, Russen und anderen Völkern Kriegshysterie heraufzubeschwören, wenn immer diese euren Zielen diente. Seid versichert, dass es unseren arischen Völkern besser ergangen wäre, wenn sie schlicht und einfach die Wahrheit gewusst hätten. Nur die Wahrheit hätte einen dauerhaften Frieden ermöglicht, doch die Wahrheit liegt nicht in eurem Interesse – lag sie es denn je überhaupt?

    Wir brauchen eure unzähligen „Experten“ in Presse, Fernsehen und Rundfunk nicht, um uns das Weltgeschehen vom jüdischen Standpunkt aus näherzubringen und uns darüber zu belehren, wie wir unser Leben glücklicher gestalten können. Bevor ihr euch massenhaft bei uns eingenistet habt, waren unsere Völker gottesfürchtig, fröhlich und weit zufriedener als heutzutage.

    Wir brauchen eure Rassenvermischungsapostel, Multi-Kulti-Schwärmer, „Liberalen“, Integrationspropagandisten, sozialistischen Pseudohumanisten und Wanderprediger der „Verschiedenheit“ nicht. Eure Organisationen wie die ADL, das Simon Wiesenthal Center, der AJC und dergleichen täten gut daran, zunächst einmal für „Verschiedenheit“ und „Integration“ in ihren eigenen Reihen zu sorgen, ehe sie dergleichen Nichtjuden aufschwatzen wollen, die sich gegen eure ständige Forderung sträuben, dass alle anderen ihre Wurzeln verleugnen sollen, ihr selbst jedoch nicht.

    Wir brauchen eure Finanzmagnaten nicht. Milliarden von Menschen wären besser dran, wenn es die Baruchs, Schiffs, Greenspans, Rubins, Milkens und anderen jüdischen Finanzkapitalisten nicht gäbe, deren Hauptziel offenbar darin besteht, den von anderen geschaffenen Reichtum abzuschöpfen. Stellt euch nur vor, um wieviel glücklicher die Massen Asiens heute wären, hätte George Soros, zweifellos mit tätiger Mithilfe seiner Stammesbrüder, nicht die Gier nach noch größeren Schätzen verspürt und die Währungen Asiens und Russlands zum Einsturz gebracht. 

    Wir brauchen eure Philanthropen nicht. Wer eine Milliarde gestohlen hat, für den ist es ein Ding der Leichtigkeit, hundert Millionen zu verschenken und sich dann als Menschheitsbeglücker aufzuspielen. Die wirklichen Wohltäter der Menschheit, beispielsweise selbstlose katholische Nonnen in den Krankenhäusern, Rotkreuzschwestern auf den Schlachtfeldern, Mitarbeiter der Kinderhilfsorganisation SOS children oder der Heilsarmee, sind bis auf wenige Ausnahmen Nichtjuden.

    Wir brauchen eure Kredithaie, Gangster, Pornokönige, Spielhöllenbesitzer, Zuhälter und Rauschgifthändler nicht. Es gibt in manchen arischen Ländern immer noch Zonen, wo dergleichen „Berufe“ illegal sind, und jedermann weiß, wie niedrig die Kriminalitätsrate dort ist. Wir räumen gerne ein, dass es ohne das organisierte Verbrechen weniger Arbeit für jüdische Richter, Anwälte und Juraprofessoren gäbe, doch auf diese verzichten wir herzlich gerne.

    Wir brauchen die jüdischen Säulenheiligen unserer Zeit nicht, weder Albert Einstein noch Siegmund Freud noch Karl Marx. Der Schaden, den sie der Menschheit zugefügt haben – meist mit freudiger Unterstützung der gesamten Judenschaft -, lässt sich kaum ermessen. Wir haben immer noch unsere eigenen Größen wie Luther, Kant, Schopenhauer, Nietzsche und Heidegger – um nur einige der bedeutendsten unter Tausenden zu nennen.

    Wir brauchen eure Kunsthändler, Kunstkenner und Kunstkritiker nicht, die alle so wild erpicht darauf sind, das Empfinden unserer Volksmassen zu verfälschen, indem sie ihre gesunde, instinktive Fähigkeit zum Unterscheiden des Schönen vom Hässlichen zerstören. Ohne eure Stammesbrüder im Kunstgeschäft bekämen wirklich große arische Künstler vielleicht wieder eine Chance, Meisterwerke zu schaffen, die Jahrhunderte, ja Jahrtausende Bestand haben werden.
    Wir brauchen eure Minister nicht, um uns zu regieren, eure Botschafter nicht, um uns zu vertreten, und eure anonymen Verwaltungsbeamten nicht, um uns Vorschriften darüber zu erteilen, wie wir uns in einem hauptsächlich von Angelsachsen und Deutschen urbar gemachten und entwickelten Lande zu verhalten haben.

    Eure Kissingers, Albrights, Achtenbergs, Rubins, Holbrookes, Kornblums und Lawrences wären es nicht wert gewesen, unseren begnadeten Politikern wie George Washington, Thomas Jefferson, John Adams und Benjamin Franklins auch nur den Schuhriemen zu lösen.
    Wir brauchen eure Großhändler nicht. Lange ehe ihr euch bei uns breitgemacht habt, gelangte Weizen aus Polen und der Ukraine nach Westeuropa, ohne dass jüdische Getreidehändler dabei fette Geschäfte machten, und schottischer Whisky wurde in jeden Winkel der Welt verschifft, als noch kein Mensch etwas von den Bronfmans gehört hatte. Nürnberg, Augsburg, Leipzig, Florenz, Venedig und Mailand waren blühende Handelszentren, lange bevor Gimbel, Sachs, May und Bloomingdale auf der Bühne erschienen.

    Wir brauchen eure Musik nicht, weder Schönberg noch Mahler noch Bernstein noch eure anderen Fiedler auf dem Dach. Noch viel weniger brauchen wir den fälschlicherweise als „Musik“ bezeichneten Schund, den ihr unserer Jugend in unseren Tagen aufdrängt – scheußlichen, seelenzerstörenden Lärm wie Rap oder Hard Rock. Hört Wagners Tannhäuser, Beethovens Neunte, Straußens „Also sprach Zarathustra“ oder die Melodien Mozarts, und ihr werdet verstehen, wovon ich spreche. Kein Jude wäre imstande, auch nur annähernd Gleichwertiges zu schaffen, nicht einmal Mendelsohn, der einer eurer Grössten war. Es spricht Bände, dass der jüdische Regisseur und Komponist Leonard Bernstein bei seinem letzten öffentlichen Auftritt kurz vor seinem Tod nicht etwa eine seiner eigenen Kompositionen – oder beispielsweise eine von Gustav Mahler – dirigierte, sondern Beethovens Siebte Symphonie.

    Wir brauchen eure Bildhauer, Maler und Architekten nicht. Schaut euch doch den Stuss, den eure Galionsfiguren produzieren und propagieren, einen Augenblick lang an – wenn ihr ihn ertragen könnt. Schaut euch ganz besonders eure krankhafte Holocaust-“Kunst“ an. Dann vergleicht diesen Unrat mit den Werken der alten Griechen und Römer, mit Michelangelo, Rembrandt, Dürer, Tizian, Breker, Wren, Schinkel und vielen anderen wahrhaftig grossen Künstlern unserer Rasse. Der Unterschied spricht für sich.

    Wir brauchen eure Erfinder und Erfindungen nicht. ALLE großen Erfindungen, welche unseren Alltag von Grund auf verändert haben – Auto, Flugzeug, Fernsehapparat, Mondraketen, Computer, Elektromikroskope, um nur wenige Beispiele zu nennen – wurden von Ariern gemacht. Die folgenschwerste jüdische Erfindung ist die Atombombe, die euch vermutlich zum Verhängnis werden dürfte.

    Wir brauchen eurer Hollywood nicht und alles, wofür dieser Name steht. Der Schaden, den ihr mit eurer Flut von im Hollywood-Stil gedrehten Filmen und Fernsehsendungen in arischen Seelen anrichtet, ist ungeheuer.
    Wie verhängnisvoll diese Produktionen für unsere junge Generation sind, ist euch sehr wohl bewusst, denn warum würdet ihr sonst die Frage tabuisieren, weshalb so viele Kinder und Jugendliche ihre Klassenkameraden und Lehrer töten? Der Grund dafür liegt nicht im Waffenbesitz.

    Wir brauchen eure Rabbiner nicht, die uns Brüderlichkeit, Toleranz und Verständnis für Verschiedenheit predigen, während sie selbst – und ihr – die engstirnigsten und intolerantesten Menschen der Welt sind. Wie viele Goyim duldet ihr an der Spitze der ADL, des American Jewish Congress, des Wiesenthal Center oder anderer jüdischer Organisationen? Keinen einzigen? Weshalb eigentlich nicht? Wo bleibt da eure Brüderlichkeit, eure Toleranz und euer Verständnis für Verschiedenheit?

    Wir brauchen eure Heerscharen von Professoren und Lehrern nicht, die unsere Jugend einer so intensiven Gehirnwäsche unterziehen, dass sie nichts mehr von unserer grandiosen Vergangenheit wissen und stattdessen eine Vorliebe für Unsittlichkeit, Arroganz, Unehrlichkeit und Rohheit entwickeln. Mit euren vereinten Kräften bringt ihr es fertig, unsere jungen Menschen so sehr zu verwirren, dass sie, obschon die Unwahrheit dieser Behauptung doch mit den Händen zu greifen ist, bald einmal tatsächlich glauben werden, es bestünden keine Unterschiede zwischen Rassen, Völkern, Stämmen und Individuen – abgesehen von den Juden natürlich, die uns ja eintrichtern, dass sie Gottes auserkorenes Volk sind und keinen Widerspruch gegen diese Behauptung dulden.

    Wir brauchen eure Abtreibungs-“Ärzte“ nicht. Wie vielen unschuldigen weißen Kindern hat euer Holocaust im Mutterleib den Tod gebracht? Ein einzelner jüdischer „Arzt“, Dr. Morgenthaler – zu allem Überfluss noch ein „Holocaust-Überlebender“ -, gab im Oktober 1998 zu, bis zu jenem Zeitpunkt nicht weniger als 65.000 Abtreibungen durchgeführt zu haben, und zweifellos waren die meisten seiner „Patientinnen“ arische Frauen. Was treibt eure Mediziner in Scharen zu diesem schandbaren Gewerbe? Lockt sie bloss die Aussicht auf leichten materiellen Gewinn, oder genießen sie vielleicht die Tötung eines jeden einzelnen Fötus, weil dadurch verhindert wird, dass sich aus diesem ein für die Juden hassenswerter erwachsener Arier entwickelt?

    Wir brauchen eure professionellen Holocaust-Überlebenden à la Elie Wiesel und Simon Wiesenthal nicht, die, um mit Prof. Arthur Butz zu sprechen, einen Jahrhundertbetrug geschaffen haben. Die heimtückische Vermischung von Fakten und Fiktion hat zur Entstehung einer Fabel geführt, die man in den kommenden Jahrhundert wohl als das eindrücklichste Beispiel für einen – wenn auch nur zeitweilig – erfolgreichen Propagandaschwindel von weltweitem Ausmaß einstufen wird. (…)

    Wir brauchen eure Richter nicht, die unseren Leuten – und diese bilden immer noch die große Mehrheit der US-Bürger – verbieten wollen, den Schultag mit einem Gebet zu beginnen. Wir brauchen uns nicht von ihnen vorschreiben zu lassen, Blinde zur Bedienung von Computersystemen einzustellen, oder unsere Wohnungen an Schwule zu vermieten, deren Praktiken uns zutiefst zuwider sind, oder die Abtreibung zu legalisieren. Wir haben es auch nicht nötig, uns von euren Richtern befehlen zu lassen, dass intelligente und begriffsstutzige Kinder in derselben Klasse unterrichtet werden müssen – mit dem Ergebnis, dass sich die Lehrer mehr um die Unbegabten als um die Begabten kümmern müssen.

    Wir brauchen eure Gesetze nicht. Viele von ihnen stehen in schroffem Widerspruch zu den Naturgesetzen. (…) Eure ungenierte Anwendung rückwirkend erlassender Gesetze und eure Mißachtung des bewährten Verjährungsprinzips sind für uns ganz und gar abscheulich, auch wenn ihr diese Machenschaften mit dem angeblichen Streben nach Gerechtigkeit bemäntelt. Ehe es euch gelang, die Rechtsprechung in den Ländern des abendländischen Kulturkreises zu beeinflussen, sind bei uns niemals Menschen für Handlungen verfolgt worden, die sie über fünfzig Jahre zuvor im Krieg begangen hatten. Eure OSI – eine auf jüdisches Betreiben zur Verfolgung von angeblichen „Naziverbrechern“ gegründete Organisation – stellt eines der übelsten Beispiele für die Anwendung ungerechter, perfider Gesetze dar, die einzig und allein dem Rachebedürfnis einer ganz bestimmten Bevölkerungsgruppe dienen. (…)

    Wir brauchen die unzähligen Regeln und Vorschriften nicht, die ihr uns aufgenötigt und de facto in den Rang von Gesetzen erhoben habt: Die „Affirmative Action“ – also ethnische Quoten bei der Einstellung von Mitarbeitern -, „Bürgerrechte“, „Trennung von Kirche und Staat“, „Einwanderung von Menschen aus der Dritten Welt“, „bevorzugte Behandlung HIV-positiver Homosexueller“, „Waffenkontrolle“, „Bussing“ (d.h. Transport von Kindern aus weißen Vierteln in gemischtrassige Schulen) – die Beispiele ließen sich fast beliebig mehren. All diese Verordnungen dienen ausschließlich dazu, die Freiheit des Bürgers einzuschränken; „Demokratie“, wie sie heutzutage praktiziert wird, ist euer Spiel. Hingegen haben nur ganz wenige jüdische Abgeordnete je gegen Steuererhöhungen gestimmt.
    Wir brauchen eure Juristen nicht, egal ob sie für Privatpersonen, Firmen oder für die Regierung arbeiten. Nur selten hat eine einzelne Berufsgruppe einer Nation so großen Schaden zugefügt wie jüdische (oder mit der talmudischen Weltanschauung indoktrinierte nichtjüdische) Juristen den Vereinigten Staaten. Harvard, die heutige Judenhochburg, war eine unvergleichlich bessere Universität, bevor sie von jüdischen Studenten und Dozenten überschwemmt wurde. Es wäre besser gewesen, nach altbewährten Muster einen Numerus Clausus für diese einzuführen.

    Wir brauchen eure Schriftsteller nicht. Fast die gesamte in englischer Sprache verfasste Literatur, die man auch geraume Zeit nach ihrem Erscheinen noch in den Bibliotheken findet, ist das Werk unserer Menschen. Da die Werbefachleute, die Verleger, die Literaturkritiker sowie die Besitzer der Zeitungen, welche die Rezensionen letzterer drucken, heutzutage größtenteils eurem Stamm angehören, ist es zwar logisch, das die heutigen Bestseller mehrheitlich von euch geschrieben werden – aber wird auch nur ein kleiner Teil davon künftig als Bestandteil der unvergänglichen großen Literatur unseres Jahrhunderts gelten? Wir bezweifeln es!
    Wir brauchen eure Stars nicht. Das Fernsehen wäre ungleich besser ohne Leute wie Seinfeld, Koppel, Wallace, Rivera, Larry King, Barbara Walters und nicht zuletzt Jerry Springer. Wir können uns noch an die Zeit erinnern, als Juden gute Filme und gute Fernsehserien schufen, denn die jüdischen Kino- und Fernsehstudienbesitzer mussten damals noch darauf achten, die Gefühle des arischen Publikums nicht zu verletzen. Doch heute, wo eure Macht und euer Einfluss beinahe grenzenlos sind, glaubt ihr, keinerlei Rücksicht mehr auf uns nehmen zu müssen, und euer wahrer Geschmack sowie eure wahren Neigungen treten immer offener zutage. (Der Hinweis auf Jerry Springer veranlasst mich zum Kommentar, dass vielleicht keine andere Person in den Vereinigten Staaten die jüdische Mentalität schlagender verkörpert als dieser „Volksunterhalter“: Vorwitzig, aggressiv, stets nach Beifall und Anerkennung lechzend, dabei offenbar zutiefst unsicher und nicht zuletzt manisch angezogen von allerlei Schmutz, in dem kein anständiger Mensch freiwillig waten würde.)
    Wir brauchen eure Wissenschaftler nicht, auch wenn ihr zugegebenermaßen viele wirklich ausgezeichnete besitzt. Tatsache ist nämlich, dass die größten Wissenschaftler in der Geschichte der westlichen Zivilisation, jene, welche die entscheidenden Entdeckungen und Erfindungen gemacht haben, ALLE Arier waren: Leonardo da Vinci, Galileo, Newton, Kopernikus, Leibniz, Kepler, Lilienthal, Oberth, um nur einige wenige zu nennen, waren durchwegs nordische Menschen. Da drängt sich doch die Frage auf, wie viele potentielle große Entdecker und Erfinder unseres Volkes ihre Fähigkeiten niemals entwickeln konnten, weil zu viele Juden an zu vielen Universitäten jene Studienplätze besetzt hielten, auf die sie legitimen Anspruch besessen hätten!
    Wir brauchen eure Militärs nicht. Ihr besitzt keine große militärische Tradition und keine Feldherren vom Format Friedrichs des Großen, Napoleons, Wellingtons, Hitlers, Nelsons, Robert E. Lees, Nimitzs usw. Eure Forderung, dass junge Frauen Seite an Seite mit jungen Männern in den Krieg ziehen sollen, und eure Anordnung, dass Homosexualität in der Armee als „alternative sexuelle Orientierung“ geduldet werden soll, richten unsere Streitkräfte zugrunde.
    Wir brauchen eure Psychiater, Psychologen, Schulberater und Tröster für einsame Herzen nicht. Unsere Völker waren weitaus glücklicher und seelisch gesünder ohne ihren Rat. Hättet ihr mit eurem unmoralischen, unethischen und nihilistischen Fernsehen und Radio, mit euren „Erziehungsprogrammen“ und eurer Pressepropaganda nicht die gesunden Werte der Massen zerstört und dadurch auch die Familie als Keimzelle der Gesellschaft untergraben, so sähe sich niemand dazu veranlasst, Ann Landers, Abigail van Buren oder Laura Schlesinger sein Herz auszuschütten.
    Wir brauchen eure Spielbergs, Katzenbergs, Eisners und Konsorten nicht. Keiner eurer Filmproduzenten übertrifft die unseren wie David W. Griffith, Walt Disney oder Leni Riefenstahl an künstlerischer Begabung und an Talent.
    Wir brauchen nicht einmal eure Ärzte und Zahnärzte, obwohl viele von ihnen nicht nur anerkannte Fachleute, sondern echte Menschenfreunde und Meister im Umgang mit der modernen medizinischen Technik sind. Dennoch muss ein Arier, wenn er von ihnen spricht, zwangsläufig an Röntgen, von Behring, Fleming und viele andere denken, welche an unseren Universitäten studieren durften, weil ein Numerus clausus das Überhandnehmen von Juden verhütete. (Wie viele unserer begabten Studenten bekommen heute keinen Studienplatz in Medizin oder einem anderen Fach ihrer Wahl, weil ihre Plätze von Juden besetzt sind?)
    Wir brauchen die Moden nicht, die ihr uns auf Schleichwegen schmackhaft zu machen versucht. Seid ihr stolz darauf, dass heute als Ergebnis eurer raffiniert betriebenen Gehirnwäsche Hunderte von Millionen Menschen „progressive“ Kleidungsstücke wie Blue Jeans tragen, die man früher nur anzog, wenn man seinen Stall ausmistete oder sonstige schmutzige Arbeiten verrichtete? Als Ergebnis eurer Propaganda schlüpfen dieselben Leute, welche ansonsten jede Uniformierung als Symbol des Gehorsams gegenüber einer Autorität verabscheuen, freudig in eine schlampige Uniform, die nicht Freiheit und Individualismus, sondern Anarchie und „Politische Korrektheit“ und sklavischen Konformismus verkörpert.
    Wir brauchen eure Philosophie des Tikkum olam nicht, den Glauben, dass ausgerechnet ihr die Welt wieder vollkommen machen oder eine vollkommene Welt schaffen könnt. Ruft euch doch bitteschön in Erinnerung, dass ihr im Gegensatz zu uns gar nicht existieren könntet, wäret ihr auf auch alleine angewiesen. Ihr würdet zugrunde gehen. Euer zionistisches Gebilde im Nahen Osten, der Judenstaat Israel, könnte ohne finanzielle Hilfe von außen – namentlich ohne die von Amerika und Deutschland einkassierten Tribute – kein Jahr lang überleben. Und an einem solchen Volke soll die Welt genesen? Ihr beliebt wohl zu scherzen! Ganz abgesehen davon betrachten wir die Anmaßung irgendeines Menschen, die Welt „in Ordnung zu bringen“ und irdische Vollkommenheit zu schaffen, als reine Blasphemie.
    Wir brauchen eure New York Times, Washington Post, US News & World Report und all die zahllosen anderen und in jüdischem Besitz befindlichen oder jüdisch kontrollierten Zeitungen und Zeitschriften nicht, die unseren Massen ein gänzlich verzerrtes Bild von der Welt vermitteln. Bildet ihr euch denn allen Ernstes ein, unsere Kenntnisse würden gemehrt und wir würden geistig gesünder, weil uns mehrheitlich jüdische Kolumnisten das Tagesgeschehen von ihrem Standpunkt aus kommentieren? Hätten unserer H.L. Mencken und unserer Oswald Spengler heutzutage eine Chance, ihre Kolumnen in einer großen Zeitung gedruckt zu sehen? Wir hegen begründete Zweifel daran!
    Wir haben es nicht nötig, dass ihr, die selbsternannten ewigen Opfer der angeblichen Intoleranz anderer, unserem Volk Schuldkomplexe eintrichtert. Was euch in der Vergangenheit zugestoßen ist, war meist eine Notwehrreaktion auf eure üblen Ränke. Trennt euch von uns – wir lassen euch ungestört von dannen ziehen! -, und ihr werdet hoffentlich nicht mehr zu leiden haben. Ganz auf euch allein gestellt, habt ihr dann Gelegenheit, das irdische Paradies eurer Träume zu schaffen.

    Wir brauchen eure ewigen Rufe nach Wandel, oder Fortschritt, oder Reform, oder Wachstum, oder Revolution nicht. Unsere Menschen sind öfter als man denkt mit ihrem Leben ganz zufrieden, und eure unablässigen Bestrebungen, bestehendes Glück mit dem Hinweis auf ein Schlaraffenland der Zukunft zu zerstören, schaffen nichts weiter als Unglück und seelischen Unfrieden.
    Wir geben gerne zu, dass ihr phänomenale Politiker seid. Weit bessere, als wir sind oder je sein werden. Ihr seid so zielstrebig wie sonst niemand auf der Welt; ihr habt euer politisches Geschick jahrtausendelang vervollkommnet, und ihr habt den großen Vorteil, dass euch kein schlechtes Gewissen plagt, wenn andere durch eure Handlungen leiden. Ihr versteht es auf bewundernswerte Weise, eine Seite gegen die andere auszuspielen. Darum ist auch die „Demokratie“ euer Element. Ihr bestecht Politiker und Richter, ihr belügt die Wähler, ihr nutzt die menschlichen Schwächen anderer weidlich aus und schafft Spannungen, wo vorher keine bestanden. Ihr hetzt den Sohn gegen den Vater, die Tochter gegen die Mutter, den Bruder gegen den Bruder; ihr hetzt ganze Stämme, Völker, Nationen gegeneinander. Wer euch und eurer Treiben längere Zeit aufmerksam beobachtet, kann seine Verwunderung darüber nicht verhehlen, mit welcher Leichtigkeit ihr aus dem Nichts falsche Werte schafft und wahre Werte solange schlecht macht, bis sie nichts mehr gelten. Es gibt keine besseren Gaukler als euch. Euer Talent, die Aufmerksamkeit der nichtjüdischen Massen mit euren Taschenspielertricks von den wirklich wichtigen Fragen des Lebens abzulenken, ist erstaunlich. Doch so wie eure Börsenspekulanten nur die Illusion des Reichtums schaffen können, schafft eure unbestrittene politische Wendigkeit nur die Illusion der Freiheit. Bei all eurer Intelligenz und politischen Weitsicht scheint ihr euch tatsächlich der Illusion hinzugeben, ihr könntet eine bessere Welt für alle schaffen, während ihr doch in Wirklichkeit nichts anderes fertigbringt, als alles zu verderben, was ihr berührt. Wir empfinden Mitleid für euch.

    Noch ein Letztes: Bemerkt ihr eigentlich, dass ihr uns erstickt? Mit euch um uns herum können wir nicht atmen, und unsere Kreativität wird aufs schwerste beeinträchtigt. Wir wollen die Welt nicht durch eine jüdische Brille betrachten, doch heutzutage wird man praktisch dazu gezwungen. Abe Rosenthal, Charles Krauthammer und William Safire stehen stellvertretend für Tausende eures Schlages, die all unsere Gedanken vorkauen und uns daran hindern, uns zu behaupten, wenn es am nötigsten ist. Eure Leute erweisen sich als Meister der Vernebelung, der Lüge, der Täuschung und der Unehrlichkeit, indem sie uns selektive Informationen liefern. Eure Bemühungen, die arische Seele durch Manipulation zu verändern, kann nur zu Zwietracht und Unfrieden führen. Obgleich ihr uns so gut kennt, könnt ihr uns letzten Endes doch nicht verstehen, doch wir werden euch niemals wirklich kennen, und darin liegt die Gefahr.
    Wir wissen, dass ihr euch für die besten und gescheitesten Menschen des Erdenrundes haltet und euch einbildet, unser Leben ungemein zu bereichern. Wenn wir rational denken wollen, müssen wir das eine gegen das andere abwägen: Eure unbestreitbaren Talente auf einigen Gebieten gegen den verheerenden Einfluss, den ihr kollektiv auf alle möglichen Aspekte unseres Lebens ausübt. Am schwersten wiegt vielleicht, dass viele eurer Bestrebungen und Zielsetzungen unserem Ideal eines erfüllten Lebens direkt entgegengesetzt sind.

    Wir wissen, dass man euch eingeredet hat, wir hassten euch, und dass die meisten von euch dies auch glauben. Aus diesem Grund haben eure fanatischen Aktivisten unsere Verfassung mit sogenannten Gesetzen „gegen die Anstachelung zum Hass“ untergraben, die meist nur verabschiedet wurden, um euch besondere Vorrechte zu sichern. Aber ganz ehrlich: Wir hassen euch nicht. Wir hassen eure Lügen und eure grundsätzliche Unehrlichkeit. Wir hassen viele euer schändlichen Handlungen. Wir hassen es, wie ihr als Kollektiv, als völkische und religiöse Gemeinschaft, uns eure Unmoral aufzudrängen sucht, wir hassen euren völligen Mangel an ethischen Werten, eure verschrobene, archaische Weltanschauung. Wir hassen es, wenn ihr euch an den Früchten unserer Arbeit fettmästet und euch dann damit brüstet, ihr hättet euch alles selber erarbeitet. Ganz besonders hassen wir, was ihr unseren Kindern antut. Mehr als irgend jemand sonst zerstört ihr ihre Seele und damit ihre Zukunft.
    Darum lasst es euch gesagt sein: Verschwindet aus unserem Leben. Lasst uns ganz einfach in Ruhe. Ihr seid ja so intelligent, ihr haltet euch für uns turmhoch überlegen und seit überzeugt, Gottes eigenes Volk zu sein. Zeigt uns also, was ihr könnt, indem ihr aus eigenen Kräften einen lebensfähigen Staat schafft; der Parasitenstaat Israel ist ganz offensichtlich kein solcher. Wenn ihr abzieht, denn nehmt all das Gold und all die Diamanten mit, die ihr so fleißig angehäuft habt. Wir brauchen sie nicht. Tauschen wir aber unsere kulturellen Güter aus: Ihr nehmt eure Picassos, Oldenbourgs, Rothkos, Warhols und Epsteins mit und gebt uns dafür unsere Rembrandts, Tizians, Dürers, Holbeins und Michelangelos zurück. Ein faires Geschäft! Wir geben euch, was ihr mögt, und bekommen dafür das zurück, was unsere Herzen erfreut – Kunstwerke, welche unsere seelischen Bedürfnisse widerspiegeln. Stellt euch nur vor, ihr dürftet die ganze herrliche abstrakte Kunst einschließlich der Holocaust-Denkmäler für euch behalten! Das sollte euch doch selig machen! Unsere aufrichtigen Wünsche begleiten euch, und wir versprechen euch hoch und heilig, euch nicht mit Krieg zu bedrängen und keinen Anteil an dem Wohlstand zu verlangen, den ihr, so hoffen wir wenigstens, aus eigenen Kräften schaffen werdet!“

    Reply
    1. 7.1

      Ma

      bei dem Codoh gab‘s übrigens was mMn interessantes

      https://codoh.com/library/document/jim-rizolidiane-king-and-mike-king/en/

      VG
      Ma

      Reply
    2. 7.2

      Petra

      Der Christengott als Nazi

      Das Wort „Nazi“ ist laut Bibel, Apostelgeschichte 26 Vers 9 ein anderes Wort für „Gesalbter“ in griechisch für „Christus“ in hebräisch für „Messias“.

      Ein Nazi ist somit ein Geweihter für die Judenvernichtung – denn: die Saulus/Paulusbriefe vom Teufel sind „judenfeindlich“.

      Reply
      1. 7.2.1

        ma

        Merkwuerdig, bei Jesus.ch finde ich nichts ueber judenfeindlich beim Thema Apostelbriefe. Apostelgeschichte 26,9 „Zwar meinte ich auch bei mir selbst, ich müßte viel zuwider tun dem Namen Jesu von Nazareth..“ Kann hier nichts ‚judenfeindliches‘ sehen, bzw. braeuchte vermutlich einen Anstoss;-)

        Reply
    3. 7.3

      GvB

      Habt ihr das schon gehört? Vom Präsidenten von Ghana gestern?

      PRÄSIDENT VON GHANA im NATIONALEN TV

      EXPOSED : Ghana, Afrika Der peinliche Moment, wenn der PRÄSIDENT VON GHANA im NATIONALEN TV in Ghana ….. auftritt und dann fortfährt, dem ganzen Land über den SATANISCHEN Rockefeller Plan zu erzählen, einen Virus für die GLOBALE Entvölkerung zu verbreiten und die Globale Wirtschaft zu zerstören … und WO ALLE BEWEISE zu finden sind ….. Und dann offenbart er dem Land, in dem der VIRUS entwickelt wurde, die Verwicklung von Fauci und Gates in die satanische Agenda … und vieles mehr … Und dann erzählt er Ghana, dass er alle Impfungen beenden wird …. WOW, WOW, WOW, WOW 🔥🔥🔥 Du willst einen ECHTEN FÜHRER kennenlernen, der NICHT auf der Gehaltsliste des TIEFEN STAATES steht, dann hör dir das an und gib es an die ganze Welt weiter, stell dir vor, wenn alle Führer der Welt diese Haltung einnehmen würden, dann hör dir das an und mach dich darauf gefasst, dass du „weggeblasen“ wirst… 💥💥
      https://t.me/TraugottIckerothLiveticker/31358

      Reply
      1. 7.3.1

        GvB

        Der/DIE nächste(n) bitte.

        Neuer Maskenskandal: Sie machen sich die Taschen voll: Tandlertochter sackt 34 bis 51 Millionen Euro ein, Steuergeld – AAA
        https://astrologieklassisch.wordpress.com/2021/05/10/neuer-maskenskandal-sie-machen-sich-die-taschen-voll-tandlertochter-sackt-34-bis-51-millionen-euro-ein-steuergeld/

        Reply
        1. 7.3.1.1

          GvB

          Wenn kleine Pippimädchen in „Politik“ machen..
          Anne Will: Maaßens Antisemitismus, die #Göre und die Scheinheiligkeit
          10 Mai 2021 17:01 Uhr

          Luisa Neubauer nennt Hans-Georg Maaßen einen Antisemiten. Mehr Rufmord geht nicht. Die gleichen Leute, die sie dafür feiern, empören sich auf Twitter über „alte weiße Männer“, wenn der Hashtag #Göre trendet. Ein weiterer Tag in Absurdistan.
          https://de.rt.com/inland/117267-anne-will-maassens-antisemitismus-goere-scheinheiligkeit/

          Frage: …ist das nur „Wahlkrampf“ oder schon der Beginn einer gruen-rot-sowjetischen-FFF-Kampagne?

          Reply
  8. 5
    1. 5.1

      Ma

      https://lupocattivoblog.com/2021/05/08/frankreich-der-offene-brief-der-ehemaligen-militaers-ein-komplott-gegen-die-republik/#comment-337371

      Hier noch etwas zu dem Thema von gestern, Andy – Dönitz:

      https://archive.org/details/doenitz-a-re-appraisal/page/1961/mode/2up

      Ist bestimmt bekannt, aber in diesem Zusammenhang vielleicht für den ein oder anderen interessant:

      VG
      Ma

      Reply
      1. 5.1.1

        Andy

        @Ma

        Danke für die Ergänzung und den obigen Nachtrag an griepswoolder.

        GruSS
        Andy

        Reply
        1. 5.1.1.1

          Ma

          @Andy,

          gerne.

          Noch etwas zu dem Video der Verteidigung von G-A Doenitz und den Handelsschiffen. Typisches Vorgehen Judenglands wie auch zum Beispiel das
          Bombardement von Kopenhagen, zu lesen bei Johann Hebel. https://archive.org/details/rheinische_hausfreund_hokk_librivox/hausfreund_010_hebel.mp3

          VG-55e
          Ma

          Reply
  9. 4

    Anti-Illuminat

    Zur Erinnerung an Arabeske:

    Pflichtenheft der Deutschen
    1. Glaube an dein Volk und du glaubst wahrhaft an dich selbst.
    2. Liebe dein Volk und du wirst wahrhaft geliebt.
    3. Verlache die Lügen der Sieger und erforsche die Wahrheit im Vertrauen auf dein Volk!
    4. Verachte die Diener der Lüge, denn sie säen Haß und bringen Zerstörung über die Völker!
    5. Führe die an der Lüge Erblindeten, damit sie nicht straucheln! Heile ihre verletzten Seelen! Ertrage geduldig ihren Haß, denn sie sind Opfer der feindlichen Lügenpropaganda. Sie sind unsere Brüder und Schwestern. Pflege sie, wie ein gesittetes Volk seine verwundeten Krieger pflegt!
    6. Wisse, daß nichts stärker ist als der Geist und fürchte dich nicht vor den Tötungsmaschinen unseres Feindes, denn sie sind wertloser Schrott, wenn der Geist sich von ihm abwendet!
    7. Wisse, daß unserem Volk die Wissenschaft als Wissen vom Absoluten Geist gegeben ist! Aus diesem Wissen erwächst unserem Volk die Kraft zur Überwindung der Anti-Nation, die weltweit die Völker versklavt und ausmordet.
    8. Wisse, daß Haß die Wahrheit verdunkelt und die Gerechtigkeit schmäht! Wer sich von Haß leiten läßt, streitet nicht für die Wahrheit und nicht für Gerechtigkeit. Er wird zum Racheengel – wie unser Feind.
    9. Wisse, daß allein durch den Feind unsere wahrhafte Größe erscheint, die die Welt befreit. Also verfluche nicht den Feind, sondern schließe ihn in deine Gebete ein, auf daß er des Wissens vom Absoluten Geist teilhaftig werde.

    Gib der Wahrheit deine Stimme, wo immer du bist! Die Wahrheit siegt, indem wir sie unerschrocken aussprechen.

    Dieses Pflichtenheft der Deutschen wurde im Rahmen eines Vortrages von Horst Mahler am 11. November 2001 vor Deutschen und Nationalisten anderer europäischer Völker – darunter Ministerialbeamte, Wissenschaftler, Juristen, Historiker, Ingenieure, Architekten, Bankiers (auch von der Wall Street), Verleger, Ärzte, Schriftsteller, Publizisten, Künstler, Vertreter des Adels und hochrangige Zeitzeugen, die noch persönlichen Umgang mit Adolf Hitler und Heinrich Himmler hatten – in Malaga verlesen und mit lebhafter Zustimmung zur Kenntnis genommen.

    Reply
    1. 4.1

      GvB

      Zur Ursache der gegenwärtigen Situation wird auf Vishnu-Purana Bezug genommen:

      Die Herrscher, die auf der Erde regieren werden, werden gewalttätig sein; sie werden sich der Güter ihrer Untertanen bemächtigen. Die Kaste der Sklaven und der Kastenlosen wird die Oberhand gewinnen und allen befehlen. Ihr Leben wird kurz sein, unersättlich ihre Gier; Mitleid werden sie kaum kennen. Die Besitzenden werden Ackerbau und Handel aufgeben, sie werden selbst zu Sklaven werden oder Berufe ausüben, die keine wirklichen Werte oder Güter schaffen.

      Die Herrscher werden unter dem Vorwand von Sicherheit und Stabilität durch immer höhere Steuern und Abgaben ihre Untertanen plündern und ausrauben und das private Eigentum werden sie vernichten.

      Die sittliche Gesundheit und das Gesetz werden Tag für Tag abnehmen, bis die Welt ganz verdorben sein und Gottlosigkeit unter den Menschen herrschen wird. Einziger Beweggrund für die Frömmigkeit wird die physische Gesundheit sein; einziges Band zwischen den Geschlechtern die Leidenschaft; einziger Weg zum Erfolg die Falschheit. Die Erde wird nur wegen ihrer materiellen Schätze verehrt werden.

      Die Priestergewänder werden die Priestereigenschaften ersetzen. Eine einfache Waschung wird die Reinigung bedeuten, die Rasse wird unfähig sein, göttliche Geburten hervorzubringen.

      Die Menschen werden fragen: Warum sollen wir uns noch an die überlieferten Schriften halten? Die Hochzeiten werden kein Ritual mehr sein. Akte der Frömmigkeit, auch wenn sie noch geübt werden, werden wirkungslos bleiben. Jede Lebensordnung wird unterschiedslos für alle gleich sein.

      Der Besitzende, der das meiste Geld unter die Leute verteilen wird, wird über die Menschen herrschen, denn das Ziel ihrer Wünsche ist Reichtum, gleichviel, ob rechtmäßig erworben oder nicht.

      Jedermann wird sich für einen Weisen halten. Die Leute werden Angst haben vor Tod und Hungersnot; und nur deshalb werden sie eine rein äußerliche Religiosität und Ordnung bewahren.

      Die Söhne und Töchter werden die Wünsche ihrer Eltern, Verwandten und Lebenspartner nicht mehr befolgen. Egoistisch, verworfen, lügnerisch und haltlos werden sie sein. Sie werden herabsinken zum Gegenstand sexueller Befriedigung.“

      Wir haben demnach als Menschheit diese Situation kollektiv erschaffen. Nur wir können sie also auch gemeinsam zum Guten wenden!

      Anlass zur Hoffnung für eine positive Lösung der gegenwärtigen Situation bieten die Jayabaya oder Saptapalon Prophezeiungen aus Indonesien. Sie berichten von einem „Weltenwandel 2031″:

      https://www.thomas-ritter-reisen.de/prophezeiungen/weltenwandel-2031.php

      Reply
  10. 3

    Anti-Illuminat

    Zur Erinnerung an den Kurzen:

    “… Die Alliierten beendeten ja nach dem Waffenstillstand vom 08. Mai 1945 nicht ihre Politik, möglichst viele Deutsche zu Tode zu bringen: “Mindestens 9,3 Millionen Deutsche starben unnötigerweise infolge der alliierten Nachkriegspolitik, viel mehr, als während des gesamten Krieges im Kampf, durch Bombenabwürfe über deutschen Städten und in Konzentrationslagern ums Leben kamen.” Quelle: James Bacque in “Verschwiegene Schuld – Die alliierte Besatzungspolitik in Deutschland nach 1945“, S. 138

    (Anmerkung: In anderen Quellen werden gar mindestens 14 1/2 Millionen Deutsche als Opfer genannt)

    So starben in den sogenannten Rheinwiesenlagern nach dem 08.05.1945 an die eine Million Deutscher, viel mehr als deutsche Soldaten im ganzen Westfeldzug, ohne jede Notwendigkeit an Hunger, Durst und völliger Entkräftung. All dies kann man auf dieser Seite gut nachlesen: rheinwiesenlager.de/

    Schließlich mußten ja der Morgenthau- und der Kaufmanplan zur Entvölkerung Deutschlands umgesetzt werden. Und plötzlich ab 1947, nach dem Fiasko der Operation “Highjump” änderten die Alliierten ihre Besatzungspolitik. So kam es dann Mitte 1948 zur Währungsreform in den westlichen Besatzungszonen, die mit einem sehr schnellen wirtschaftlichen Aufschwung verbunden war. Da war wohl jemandem mitgeteilt worden, daß er ein Riesenproblem bekäme, wenn er seine Geiseln nicht etwas anständiger behandelt.

    Und schon 1949 wurden zwei deutsche “Staaten” gegründet. Der ehemalige Verbündete wurde über Nacht zur “Bedrohung aus dem Osten” und ein “eiserner Vorhang” senkte sich über Europa. Die zwei Brüder US-SU, die ganz zufällig auf ihren Panzern, die gegen das REICH rollten, den selben fünfzackigen Stern hatten, waren also auf einmal Todfeinde. Ein wunderbares Alibi für die grenzenlosen Rüstungskosten der folgenden Jahrzehnte. Gegen wen wurde da wohl gerüstet? …”

    http://trutzgauer-bote.info/2015/04/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zurueckgeschossen-teil-2/

    (Jetzt auf: https://die-heimkehr.info/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zurueckgeschossen/ und https://die-heimkehr.info/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zurueckgeschossen-ein-nachwort/ )

    Reply
  11. 2

    Anti-Illuminat

    Mal sehen wieviele sich tatsächlich freiwillig impfen lassen und wann die Gängelung an der Haustür anfängt. Ihr kommt da nicht mehr raus.

    http://fs1.directupload.net/images/180217/4zu7pqon.png

    Reply
  12. 1

    griepswoolder

    Nun die „Heilige Angela“ wird schon wissen was sie tut, schließlich hat sie die göttliche Weisheit für ihr Amt bekommen… Das sie die hat, wurde ihr schon etliche Male vom „Volk der jüdischen Jahwe-Gottheit durch Auszeichnungen und Ehrungen bestätigt.

    Übrigens, es gab tatsächlich mal so eine „Heilige“ die so ähnlich hieß: Angela Merici, 1474 geboren und 1540 gestorben. Weitere Einzelheiten findet man im Buch von Wilhelm Matthießen – 1940 – Rom in seinen Heiligen .

    Auch wenn die jetzige (Un-)Heilige die sicherlich nicht kennen wird, so kennt sie doch eine andere „göttliche Wahrheit“ aus der DDR-SED: „Die (Regierungs-)Partei hat immer recht . wie es in einem alten Kampflied heißt. Ebenso wie früher die Feinde des Sozialismus (inklusive der 4 Jahreszeiten…) bekämpft werden mußten, so in der DDR 2.0. die Feinde der westlichen-bundesdeutschen Demokratie.
    Die Kirchen müssen da allerdings noch mitziehen. Motto: Nur Geimpfte kommen in den Himmel ! Impfen ist doch auch so eine Art Wassertaufe… Jesus soll doch auch noch ein 2. Mal „getauft“ worden dein, wenn auch angeblich nur mit Essig am Kreuz. Kurzn danach soll er zwar vorfristig verstorben sein, aber wieder auferstanden und in den Himmel gekommen sein sein. Man braucht daher keine Angst vor einem Tod kurz nach der Impfung zu haben, desto schneller kommt man in den Himmel – in welchen von den 7 auch immer…

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen