lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Posts Tagged ‘Ehre’

Der Zionistische Faktor – Kapitel 18

Posted by Maria Lourdes - 19/05/2018

Die erste Ausgabe von The Zionist Factor erschien im Jahre 1986. Dieses Buch bildet den Höhepunkt von Ivor Bensons tiefgründigemWerk als Analytiker des 20. Jahrhunderts. Einfühlsam und unbeugsam ehrlich hat sich der Autor an die Erforschung eines ganzen Komplexes von Fragen gemacht, die alle abendländischen Denker in ihren Bann gezogen haben, ob sie es nun zugeben oder nicht: Das geheimnisvolle Verhältnis zwischen Christen, Juden, Kapitalismus und Sozialismus. Wichtigere Fragen als diese gibt es schlechthin nicht!

Der Zionistische Faktor – Der jüdische Einfluss auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts

Kapitel 18

George Orwell und der zionistische Faktor

Nachdem wir mehr als ein Kapitel dieses Buches den revolutionären Umwälzungen auf dem Gebiet der Hochfinanz in diesem Jahrhundert gewidmet haben, wollen wir unsere Aufmerksamkeit nun der anderen Hälfte der Allianz zwischen Geld und Intellekt zuwenden, die der Welt ein Zeitalter beispielloser Konflikte beschert hat, jener Hälfte nämlich, die mit den Wandlungen auf dem Gebiet des Geistes zusammenhängt.

»Freiheit bedeutet die Freiheit, zu sagen, daß zwei und zwei vier ist. Gilt dies, ergibt sich alles übrige von selbst.«
Der Klassiker über einen allmächtigen Überwachungsstaat ist und bleibt beklemmend aktuell: Mit 1984 schuf George Orwell eines der einflußreichsten Bücher des 20. Jahrhunderts >>> hier weiter >>>.

Wie war es möglich, dass der kollektive Intellekt des abendländischen Menschen, der in Wissenschaft und Technologie so Wunderbares vollbrachte, politisch dermaßen krass versagt hat, bis hin zur begeisterten Annahme der marxistischen Geschichtsdeutung?

Nicht minder wichtig ist folgende Frage:

Durch welchen geistigen Prozess konnte die jüdische Weltbevölkerung, die zahlenmässig eine winzig kleine und über alle möglichen Länder zerstreute Minderheit darstellt, ihre gegenwärtige enorme wirtschaftliche und politische Vormachtstellung erkämpfen?  Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in "D(E)ÄMOKRATIE, "Mysteriös", Krisen+Kriege, Lebensqualität, lupo Cattivo, lupoCattivoblog, Medien, Rothschilds Finanz-Soldaten, Weltherrschaft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 76 Comments »

Der Zionistische Faktor – Kapitel 17

Posted by Maria Lourdes - 16/05/2018

Die erste Ausgabe von The Zionist Factor erschien im Jahre 1986. Dieses Buch bildet den Höhepunkt von Ivor Bensons tiefgründigemWerk als Analytiker des 20. Jahrhunderts. Einfühlsam und unbeugsam ehrlich hat sich der Autor an die Erforschung eines ganzen Komplexes von Fragen gemacht, die alle abendländischen Denker in ihren Bann gezogen haben, ob sie es nun zugeben oder nicht: Das geheimnisvolle Verhältnis zwischen Christen, Juden, Kapitalismus und Sozialismus. Wichtigere Fragen als diese gibt es schlechthin nicht!

Der Zionistische Faktor – Der jüdische Einfluss auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts

Kapitel 17

Die Völkermordkonvention

Nach der Niederschrift dieses Kapitels haben die USA schließlich enormem Druck nachgegeben und am 19. Februar 1986 der Ratifizierung der Völkermordkonvention zugestimmt, allerdings mit sieben Vorbehalten, deren Zweck im Schutz der amerikanischen Souveränität bestand.

Um die Konvention in den Rang eines Gesetzes zu erheben, wäre auch ein entsprechender Entscheid des Repräsentantenhauses erforderlich.

Jegliche Studie der jüdischen Rolle im 20. Jahrhundert wäre ohne einen Hinweis auf die Völkermordkonvention der Vereinten Nationen geradezu irreführend unvollständig.
Diese Konvention geht auf die Initiative eines polnisch-jüdischen Juristen namens Raphael Lemkin zurück und wurde seit ihrer Proklamation durch die UN-Generalversammlung im Dezember 1948 von jüdischen Organisationen in aller Welt mit höchstem Eifer gefördert.

Warum laden unser Politiker, allen voran Angela Merkel, Tausende von muslimischen Einwanderern ein, nach Deutschland zu kommen, wenn die Bevölkerung diese Einwanderer mit jedem Jahr stärker ablehnt? Was wird auf uns zukommen und wie werden wir in Zukunft leben?
>>> Hier die Antworten auf dieses „Asyl-Drama“ >>>

Die Völkermordkonvention

Die Völkermordkonvention scheint von Anfang an ein jüdisches Unterfangen gewesen zu sein. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass irgendein prominenter Jude oder eine jüdische Organisation sie je bekämpft hätte, und soweit wir wissen, hat keine andere «nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche» sich jemals Schulter an Schulter mit den Juden für ihre Verwirklichung eingesetzt, obgleich doch angeblich jede solche Gruppe in den Genuss ihres Schutzes kommt. Deshalb ist es notwendig, die Völkermordkonvention mit denselben Mitteln und Methoden politisch zu analysieren, die in den vorangegangenen Kapiteln zum Zuge gekommen sind.  Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in "D(E)ÄMOKRATIE, "Mysteriös", Geheime Dienste, infokrieg, Lebensqualität, lupo Cattivo, lupoCattivoblog, Rothschilds Finanz-Soldaten, Weltherrschaft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 96 Comments »

Der Zionistische Faktor – Kapitel 16

Posted by Maria Lourdes - 11/05/2018

Die erste Ausgabe von The Zionist Factor erschien im Jahre 1986. Dieses Buch bildet den Höhepunkt von Ivor Bensons tiefgründigemWerk als Analytiker des 20. Jahrhunderts. Einfühlsam und unbeugsam ehrlich hat sich der Autor an die Erforschung eines ganzen Komplexes von Fragen gemacht, die alle abendländischen Denker in ihren Bann gezogen haben, ob sie es nun zugeben oder nicht: Das geheimnisvolle Verhältnis zwischen Christen, Juden, Kapitalismus und Sozialismus. Wichtigere Fragen als diese gibt es schlechthin nicht!

Der Zionistische Faktor – Der jüdische Einfluss auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts

Kapitel 16

Die zionistische Rolle in Rhodesien

Ich bin kein Antisemit. Man darf nicht überall Antisemiten wittern. (…)
Die Wahrheit, oder die Suche danach, kann nicht antisemitisch sein.

Prof. Robert Faurisson Storia Illustrata, August 1979

Eine von der Standardversion erheblich abweichende Darstellung des rhodesischen Dramas, in welcher die zionistische Rolle dankenswert ausführlich dargelegt wird, findet sich in einem in Simbabwe – dem früheren Rhodesien – erschienenen Buch mit dem Titel: „Majuta – A History of the Jewish Community in Zimbabwe“. Sein Verfasser ist B.A. Kosmin. 44

Am 6. März 1980 hält der gerade frisch gewählte Premier von Zimbabwe, Dr Robert Gabriel Mugabe, eine Pressekonferenz in seinem Garten. 
Am 18. April 1980 erhielt Zimbabwe (die frühere britische Kolonie Süd-Rhodesien) die international anerkannte Unabhängigkeit.
Rechtsstaatlichkeit? Freiheit? Demokratie? Alles Illusionen. Ebenso wie ein geschickter Magier verstehen es die Gaukler aus Politik und Wirtschaft, die Menschen mit Ablenkungsmanövern und Tricks zu täuschen >>> hier weiter >>>.

«Jude und Zionist praktisch austauschbar»

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in "D(E)ÄMOKRATIE, Geheime Dienste, infokrieg, Lebensqualität, lupo Cattivo, lupoCattivoblog, Rothschilds Finanz-Soldaten, Weltherrschaft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 58 Comments »

Der Zionistische Faktor – Kapitel 15

Posted by Maria Lourdes - 06/05/2018

Die erste Ausgabe von The Zionist Factor erschien im Jahre 1986. Dieses Buch bildet den Höhepunkt von Ivor Bensons tiefgründigemWerk als Analytiker des 20. Jahrhunderts. Einfühlsam und unbeugsam ehrlich hat sich der Autor an die Erforschung eines ganzen Komplexes von Fragen gemacht, die alle abendländischen Denker in ihren Bann gezogen haben, ob sie es nun zugeben oder nicht: Das geheimnisvolle Verhältnis zwischen Christen, Juden, Kapitalismus und Sozialismus. Wichtigere Fragen als diese gibt es schlechthin nicht!

Der Zionistische Faktor – Der jüdische Einfluss auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts

Kapitel 15

Blühende Untergrundgeschäfte in der UdSSR

Zu den am sorgsamsten vor den Augen westlicher Beobachter verborgenen Geheimnissen der Sowjetunion gehörte die hochprivilegierte Stellung, welche die jüdische Minderheit in den rund siebzig Jahren nach der Oktoberrevolution genoss.

Erst 1981 wurde es im Westen ruchbar, dass in Privatbesitz befindliche Industriebetriebe und Geschäftsunternehmen die ganze Zeit über floriert und dass sie sich fast durchwegs in jüdischer Hand befunden hatten.

Bild: Georgi Konstantinowitsch Schukow (1896 – 1974). Für den jüdischen Kriegsverbrecher und späteren US-Präsidenten Eisenhower, war er »der beste General des Zweiten Weltkriegs«. Weltbekannt ist das Bild wie Schukow 1945 bei der ‚Siegesparade in Moskau‘ auf einem Schimmel über den Roten Platz reitet und die Parade abnimmt. Wussten Sie? Es gibt zwei Arten der Memoiren von Marschall Schukow. Eine zensierte und eine unzensierte >>> hier weiter >>>.

«Wie man Erfolg im Geschäft hat, wo das Geschäft ein Verbrechen ist»

Die Geschichte der Untergrundmillionäre Russlands wurde erstmals in der Zeitschrift Fortune – der luxuriös aufgemachten und teuren Schwesterpublikation von Time – vom 29. Juni 1981 erzählt, und zwar von einem dazu berufenen Fachmann, einem früheren führenden Rechtsexperten im sowjetischen Justizministerium namens Konstantin Simis, der später in die USA übergesiedelt war.  Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in "D(E)ÄMOKRATIE, "Mysteriös", Lebensqualität, lupo Cattivo, lupoCattivoblog, Medien, Rothschilds Finanz-Soldaten, Weltherrschaft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 38 Comments »

Der Zionistische Faktor – Kapitel 14

Posted by Maria Lourdes - 04/05/2018

Die erste Ausgabe von The Zionist Factor erschien im Jahre 1986. Dieses Buch bildet den Höhepunkt von Ivor Bensons tiefgründigemWerk als Analytiker des 20. Jahrhunderts. Einfühlsam und unbeugsam ehrlich hat sich der Autor an die Erforschung eines ganzen Komplexes von Fragen gemacht, die alle abendländischen Denker in ihren Bann gezogen haben, ob sie es nun zugeben oder nicht: Das geheimnisvolle Verhältnis zwischen Christen, Juden, Kapitalismus und Sozialismus. Wichtigere Fragen als diese gibt es schlechthin nicht!

Der Zionistische Faktor – Der jüdische Einfluss auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts

Kapitel 14

Mit Nahum Goldmann hinter den Kulissen

Dr. Nahum Goldmann hätte keinen besseren Titel für sein Buch wählen können als The Jewish Paradox – «Das Jüdische Paradox». 41
Was versteht man unter einem Paradox? Die im ‚Concise Oxford Dictionary‘ figurierende Definition ist selbst ein wenig paradox, lautet sie doch dahingehend, dass ein Paradox «eine anscheinend absurde, obwohl vielleicht wohlbegründete Aussage» oder «eine sich selbst widersprechende, ihrem Wesen nach absurde Aussage» ist – der Leser hat die Wahl! Das aus dem Griechischen stammende Präfix «para» kann jede der folgenden Bedeutungen aufweisen: «neben», «über … hinaus», «falsch», «irregulär».

Nahum Goldmann(im Bild mit Adenauer ) von 1926 bis 1933 auch Leiter der Zionistischen Vereinigung in Deutschland, berichtet in seinem 1978 auf deutsch erschienenen Buch „Das jüdische Paradox” aus eigenem Erleben: “…Das Auto hielt vor der Terrasse, und bei unserem Anblick sagte Roosevelt: „Sieh an, Samuel Rosenman, Rabbi Stephen Wise und Nahum Goldmann bei einer Diskussion. Macht nur weiter, Sam (Rosenman) wird mir am Montag sagen, was ich zu tun habe”. Sein Wagen fuhr an, und Roosevelt ließ noch einmal halten, um uns zu sagen:
„…Könnt Ihr Euch vorstellen, was Goebbels dafür gäbe, ein Foto dieser Szene zu bekommen: Der Präsident der Vereinigten Staaten empfängt Verhaltensmaßregeln von den drei Weisen von Zion…”

Dass diese “Verhaltenmaßregeln” unter anderem- Ausbeuten, Ausplündern, Blockaden errichten und anders politisch Denkende zu liquidieren, bedeutet, sei hier nur kurz erwähnt- weil hinlänglich bekannt!

Das Paradox – eine auf den Kopf gestellte Wahrheit

Weit mehr über das Paradox können wir aus der Art und Weise lernen, wie es ab und zu von jenen gebraucht wird, die den Umgang damit meisterhaft beherrschen, dem Schriftsteller George Bernard Shaw etwa – und Dr. Nahum Goldmann. Wie diese Experten demonstriert haben, ist das Paradox ganz einfach eine auf den Kopf gestellte Wahrheit.  Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in "D(E)ÄMOKRATIE, "Mysteriös", lupo Cattivo, lupoCattivoblog, Medien, Rothschilds Finanz-Soldaten, Weltherrschaft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 88 Comments »

Der Zionistische Faktor – Kapitel 13

Posted by Maria Lourdes - 01/05/2018

Die erste Ausgabe von The Zionist Factor erschien im Jahre 1986. Dieses Buch bildet den Höhepunkt von Ivor Bensons tiefgründigemWerk als Analytiker des 20. Jahrhunderts. Einfühlsam und unbeugsam ehrlich hat sich der Autor an die Erforschung eines ganzen Komplexes von Fragen gemacht, die alle abendländischen Denker in ihren Bann gezogen haben, ob sie es nun zugeben oder nicht: Das geheimnisvolle Verhältnis zwischen Christen, Juden, Kapitalismus und Sozialismus. Wichtigere Fragen als diese gibt es schlechthin nicht!

Der Zionistische Faktor – Der jüdische Einfluss auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts

Kapitel 13

Reform und Orthodoxie: Einige Aspekte der Nahostfrage

Der im 20. Jahrhundert erfolgte Aufstieg der Juden zur mit Abstand wohlhabendsten und einflussreichsten aller Nationen führte zu einer scharfen Aufspaltung der jüdischen Gemeinschaft in «Reformjuden» und «orthodoxe Juden» bzw. in «Zionisten» und «Antizionisten». Diese Gegensatzpaare entsprechen den Ausdrücken «säkularistisch» und «religiös».

Gewaltsame Zwischenfälle im Westjordanland – wie hier zwischen palästinensischen Jugendlichen und der israelischen Armee nahe der Siedlung Bet El bei Ramallah – schaffen es kaum noch in die Medien. Totschweigen und Skandalisieren: Was Journalisten über ihre eigenen Fehler denken >>> hier weiter >>>

Die eindeutige Spaltung innerhalb des Judentums, bei der die Formen weltlicher Macht in ihrer überwältigenden Mehrheit in den Händen der Reformjuden konzentriert sind, hat zu einer merkwürdig widersprüchlichen Situation geführt: Die Reformjuden, welche die biblische Deutung der Geschichte schroff ablehnen, können sich heute bei ihren zionistischen Bestrebungen auf keinerlei religiöse Grundlage mehr stützen – ausser der, die manche Christen ihnen liefern, welche auch weiterhin glauben, die Juden seien «Gottes auserwähltes Volk», an dem sich in unseren Tagen eine Prophezeiung erfülle.  Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in "D(E)ÄMOKRATIE, infokrieg, Lebensqualität, lupo Cattivo, lupoCattivoblog, Rothschilds Finanz-Soldaten, Uncategorized, Weltherrschaft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 36 Comments »

Der Zionistische Faktor – Kapitel 12

Posted by Maria Lourdes - 26/04/2018

Die erste Ausgabe von The Zionist Factor erschien im Jahre 1986. Dieses Buch bildet den Höhepunkt von Ivor Bensons tiefgründigemWerk als Analytiker des 20. Jahrhunderts. Einfühlsam und unbeugsam ehrlich hat sich der Autor an die Erforschung eines ganzen Komplexes von Fragen gemacht, die alle abendländischen Denker in ihren Bann gezogen haben, ob sie es nun zugeben oder nicht: Das geheimnisvolle Verhältnis zwischen Christen, Juden, Kapitalismus und Sozialismus. Wichtigere Fragen als diese gibt es schlechthin nicht!

Der Zionistische Faktor – Der jüdische Einfluss auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts

Kapitel 12

Eine Rassenmystik auf dem Prüfstand

Niemand möge die Rassenfrage leichtfertig abtun. Sie ist der Schlüssel zur Weltgeschichte, und dies ist auch der Grund dafür, dass es der Geschichtsschreibung so oft an Klarheit gebricht – sie wird von Menschen betrieben, welche die Rassenfrage und das, was dazugehört, nicht verstehen. Sprache und Religion machen keine Rasse aus, nur das Blut. (Benjamin Disraeli)

„Körperpflegeprodukte sollen giftig sein? Das ist doch bestimmt wieder nur Panikmache!“ Glauben Sie? Dann träumen Sie ruhig weiter. 
Die meisten Produkte sind regelrechte „Giftschleudern“ >>> Hier der Beweis >>>

Ein Thema, das in den USA in einer ganzen Reihe wissenschaftlicher Zeitschriften aufgegriffen wurde, ist die behauptete Überlegenheit des jüdischen «intellektuellen Apparats» als mögliche Erklärung für die wahrhaft verblüffende wirtschaftliche und machtpolitische Dominanz und den Einfluss, den eine winzig kleine jüdische Minderheit in der westlichen Welt besitzt. Ausgelöst wurde die Debatte durch Prof. Ernest van den Haags Buch, The Jewish Mystique.

Wir dürfen mit Gewissheit annehmen, dass zumindest ein Kern von Wahrheit in der im vorhergehenden Kapitel erörterten, von Dr. Nathaniel Weyl und anderen vertretenen These steckt, wonach Jahrhunderte der «Selektion für Intelligenz» eine bedeutsame Rolle bei der Entwicklung einer jüdischen Rasse und Nation gespielt haben, die sich durch einen außergewöhnlich hohen Intelligenz-Durchschnitt auszeichnet und auffallend wenige Dummköpfe und Versager hervorgebracht hat.

Wir wissen auch, dass derselbe «intellektuelle Apparat» unter verschiedenen Umständen sowie als Reaktion auf verschiedene Stimuli verschieden reagiert, und wir wissen, oder sollten zumindest wissen, dass die besonderen Umstände des jüdischen Volkes, das seit jeher als kleine Minderheit in einer als potentiell feindlich erachteten Umwelt lebt, einen stets wachsamen und aktiven Geist hervorgebracht haben.
Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in "D(E)ÄMOKRATIE, Geheime Dienste, Lebensqualität, lupo Cattivo, lupoCattivoblog, Medien, Rothschilds Finanz-Soldaten, Weltherrschaft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 34 Comments »

Der Zionistische Faktor – Kapitel 11

Posted by Maria Lourdes - 19/04/2018

Die erste Ausgabe von The Zionist Factor erschien im Jahre 1986. Dieses Buch bildet den Höhepunkt von Ivor Bensons tiefgründigemWerk als Analytiker des 20. Jahrhunderts. Einfühlsam und unbeugsam ehrlich hat sich der Autor an die Erforschung eines ganzen Komplexes von Fragen gemacht, die alle abendländischen Denker in ihren Bann gezogen haben, ob sie es nun zugeben oder nicht: Das geheimnisvolle Verhältnis zwischen Christen, Juden, Kapitalismus und Sozialismus. Wichtigere Fragen als diese gibt es schlechthin nicht!

Der Zionistische Faktor – Der jüdische Einfluss auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts

Kapitel 11

Die Geographie des Intellekts

Ein Satz mag völlig klar erscheinen, doch wenn seine Bedeutung gründlich untersucht worden ist, treten die Verwicklungen und Irrtümer, die sich hinter der scheinbaren Einfachkeit verbargen, jäh zutage. (John Baker, Race)

Dr. Nathaniel Weyl und seine Frau Sylvia Casleton Weyl gehören zu den aktiven Verbreitern der Theorie, dass die Juden in den USA die führende «kreative Elite» seien und dass diese Überlegenheit auf ihr genetisches Erbgut zurückgehe. In einem Artikel in The Mankind Quarterly 37 argumentiert das Ehepaar Weyl, die Ursachen der vorherrschenden Stellung der Juden sei «eine Aristokratie der religiösen Wissenschaft sowie die Entwicklung eines institutionellen und religiösen Drucks auf dieses wissenschaftliche Element, früh zu heiraten und viele Kinder zu zeugen». Die Weyls schreiben:

Kurz gesagt, die durch einen kompetitiven Erziehungsprozess aus der jüdischen Masse herausgesonderten scharfen und subtilen Intellekte müssen sich in der natürlichen Selektion gegen die anderen durchgesetzt haben, weil sie früher heirateten, willkommene Ehepartner für die Kinderreicherer und im Geschäftsleben tätiger Familien waren und durch die so gewonnenen Vorteile – bessere Nahrung, Unterbringung, Kleidung und Hygiene, medizinische Versorgung, rechtzeitige Informationen über bevorstehende Verfolgungen (…) bessere Chancen hatten, dass ein Grossteil ihrer Kinder das Erwachsenenalter erreichte.

Dr. Weyl hat dieses Thema in wissenschaftlichen Zeitschriften und zwei gut dokumentierten Büchern, The Creative Elite in America sowie dem zusammen mit Dr. Stefan Possony verfassten The Geography of the Intellect 38 ausführlich behandelt.

Es geht um nicht weniger als um einen „geplanten Untergang“ Deutschlands >>> mehr hier >>>!

Ein anderer klangvoller Name auf diesem Felde der soziologischen Untersuchung ist Prof. Ernest van den Haag, dessen Buch The Jewish Mystique 1970 mit akademischen Fanfarenstössen begrüsst wurde. Paradoxerweise wurde das Werk auch von mehreren der weltweit engagiertesten Verfechter der «Rassengleichheit» wie z.B. Prof. Ashley Montagu sehr positiv aufgenommen, was einen unwillkürlich an den Ausspruch: „Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als andere!“ in George Orwells Animal Farm, erinnert.  Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in "D(E)ÄMOKRATIE, Geheime Dienste, infokrieg, Lebensqualität, lupo Cattivo, lupoCattivoblog, Medien, Rothschilds Finanz-Soldaten, Weltherrschaft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 169 Comments »

Der Zionistische Faktor – Kapitel 10

Posted by Maria Lourdes - 15/04/2018

Die erste Ausgabe von The Zionist Factor erschien im Jahre 1986. Dieses Buch bildet den Höhepunkt von Ivor Bensons tiefgründigemWerk als Analytiker des 20. Jahrhunderts. Einfühlsam und unbeugsam ehrlich hat sich der Autor an die Erforschung eines ganzen Komplexes von Fragen gemacht, die alle abendländischen Denker in ihren Bann gezogen haben, ob sie es nun zugeben oder nicht: Das geheimnisvolle Verhältnis zwischen Christen, Juden, Kapitalismus und Sozialismus. Wichtigere Fragen als diese gibt es schlechthin nicht!

Der Zionistische Faktor – Der jüdische Einfluss auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts

Kapitel 10 

Einige Betrachtungen zum «ungerechten Mammon»

Die letzte Schlacht für das Christentum wird um die Geldfrage geschlagen, und ehe diese gelöst ist, kann es keine allgemeine Verwirklichung des Christentums geben. Honoré de Balzac

Frage: Über welches Thema müssen die Menschen im Westen mehr als über jedes andere aufgeklärt werden?
Antwort: Über die Geldfrage – genauer gesagt, über das Prinzip des Wuchers, das den Eckpfeiler des ganzen heutigen monetären Systems sowie den Schlüssel zu allen modernen monetären Fragen bildet.

Warum ist das Prinzip des Wuchers der wichtigste Bestandteil des wichtigsten Problems, das der Menschheit heute zu schaffen macht?
Das Prinzip des Wuchers ist das Auge der Krake, jener ungeheuren ungerechten Macht, die Alexander Solschenizyn «die Konzentration des Weltbösen» genannt hat. Man könnte es auch dem Auge an der Spitze jener Pyramide gleichsetzen, welche die weltweite illegitime Macht symbolisiert.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, die heutige, weltweite Herrschaft des Wuchers zu brechen?

Sie heißen Larry Fink, Stephen Schwarzman oder Abdullah bin Mohammed bin Saud Al-Thani. Mit ihren Billionen schweren Fonds legen Blackrock, Blackstone oder Qatar Investment mehr Geld an als Deutschland erwirtschaftet. Sie dominieren längst die zentralen Felder der Weltwirtschaft und konzentrieren Geld und Einfluss wie nie zuvor. Doch wer sie wirklich sind und welche Ziele sie verfolgen, wusste bisher niemand >>> Hier ein Porträt aller Akteure >>>.

Die Macht des Geldes wird durch den Turm von Babel versinnbildlicht; jene, die ihn immer höher bauen, werden nicht davon ablassen, bis der Turm schwankt und seine Bausteine auf ihre Köpfe fallen. Dies wissen die Vertreter der Wucherherrschaft, und sie versuchen nun verzweifelt, sich zu retten und ihre Macht zu verewigen, indem sie ihre Geldmacht in eine weltweite politische und militärische Macht umsetzen.

Was genau versteht man unter dem Wort «Wucher»?  Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in "D(E)ÄMOKRATIE, "Mysteriös", Geheime Dienste, infokrieg, Krisen+Kriege, Lebensqualität, lupo Cattivo, lupoCattivoblog, Medien, Rothschilds Finanz-Soldaten, Weltherrschaft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 96 Comments »

Der Zionistische Faktor – Kapitel 9

Posted by Maria Lourdes - 11/04/2018

Die erste Ausgabe von The Zionist Factor erschien im Jahre 1986. Dieses Buch bildet den Höhepunkt von Ivor Bensons tiefgründigemWerk als Analytiker des 20. Jahrhunderts. Einfühlsam und unbeugsam ehrlich hat sich der Autor an die Erforschung eines ganzen Komplexes von Fragen gemacht, die alle abendländischen Denker in ihren Bann gezogen haben, ob sie es nun zugeben oder nicht: Das geheimnisvolle Verhältnis zwischen Christen, Juden, Kapitalismus und Sozialismus. Wichtigere Fragen als diese gibt es schlechthin nicht!

Der Zionistische Faktor – Der jüdische Einfluss auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts

Kapitel 9

Die Verbindung zwischen Kommunismus und Kapitalismus

Es gibt keine proletarische Bewegung, auch keine kommunistische, die nicht im Dienste des Geldes, in der vom Geld vorgegebenen Richtung und während des ihr vom Gelde zugebilligten Zeitraums tätig wäre, und all dies, ohne dass die Idealisten in ihren Reihen auch nur die leiseste Ahnung davon hätten. 35 Oswald Spengler – Der Untergang des Abendlandes.

Jede auch noch so knappe Übersicht über die Kräfte, welche die Geschichte des 20. Jahrhunderts gestalten und dabei jene Bedingungen schaffen, die Oswald Spengler zutreffend als «zur Gewohnheit gewordene Anarchie» bezeichnet hat, wäre ohne eine nähere Betrachtung des Verhältnisses zwischen zwei scheinbar unvereinbaren Gegensätzen – Kapitalismus und Kommunismus – ganz unvollständig.

Der Schlüssel zum Rätsel ist das Wort Kapitalismus. Die meisten Menschen glauben irrtümlich, dass dieses Wort nur eine Bedeutung hat; in Tat und Wahrheit birgt der Begriff im alltäglichen Gebrauch zwei Bedeutungen in sich, die so verschieden sind wie Tag und Nacht.

Viele Frauen, die als Mädchen das „Dritte Reich“ miterlebten, sprachen hinterher von ihrer schönen Jugendzeit. Wie ist das möglich? Wie konnten sie die weibliche Hitlerjugend, den Bund Deutscher Mädel, und den Nationalsozialismus als schön erleben? >>> Hier die Antwort >>>.

Um zu verstehen, weshalb Regierungen kapitalistischer Staaten gegenüber dem Kommunismus eine seltsam zweideutige Haltung einnehmen, müssen wir zuerst lernen, die beiden Bedeutungen, die dem Wort Kapitalismus innewohnen, sauber voneinander zu trennen. Wir sollten stattdessen zwei Wörter benutzen: Kapitalismus in seiner ursprünglichen, in den Lexika definierten Bedeutung, sowie Superkapitalismus, worunter eine radikal abgewandelte Form des ersteren zu verstehen ist.  Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in "D(E)ÄMOKRATIE, "Mysteriös", Geheime Dienste, infokrieg, Krisen+Kriege, Lebensqualität, lupo Cattivo, lupoCattivoblog, Medien, Rothschilds Finanz-Soldaten, Weltherrschaft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 91 Comments »

Der Zionistische Faktor – Kapitel 8

Posted by Maria Lourdes - 08/04/2018

Die erste Ausgabe von The Zionist Factor erschien im Jahre 1986. Dieses Buch bildet den Höhepunkt von Ivor Bensons tiefgründigemWerk als Analytiker des 20. Jahrhunderts. Einfühlsam und unbeugsam ehrlich hat sich der Autor an die Erforschung eines ganzen Komplexes von Fragen gemacht, die alle abendländischen Denker in ihren Bann gezogen haben, ob sie es nun zugeben oder nicht: Das geheimnisvolle Verhältnis zwischen Christen, Juden, Kapitalismus und Sozialismus. Wichtigere Fragen als diese gibt es schlechthin nicht!

Der Zionistische Faktor – Der jüdische Einfluss auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts

Kapitel 8
Zionistisch-kommunistisches Zusammenspiel im Nahen Osten

Dieses Kapitel ist ein Neudruck eines im Rundbrief Behind the News vom Januar 1984 und später in Kanada als Broschüre mit dem Titel The Middle East Riddle Unwrapped veröffentlichten Beitrags. Es figurierte auch in der ersten Ausgabe von The Zionist Factor als Kapitel und wird hier aufgrund seines unverminderten Wertes als Gesamtdarstellung der Lage im Nahen Osten in welthistorischer Perspektive abermals wiedergegeben. Die seit seiner ersten Veröffentlichung eingetretenen Ereignisse haben seine Richtigkeit bestätigt.

Wir dürfen nicht hoffen, die gegenwärtige gefahrvolle und sich rasch verschlechternde Lage im Nahen Osten zu begreifen, wenn wir uns nicht zuerst eine Geschichtsdeutung zu eigen machen, welche die wahre Rolle der beiden wichtigsten Gegenspieler erkennen lässt – jene der Sowjetunion als angeblicher Schutzmacht der arabischen Staaten sowie jene des Staates Israel als angeblicher westlicher Bastion gegen den sowjetischen Expansionismus.

Anders gesagt, die wirkliche Bedeutung der Entwicklungen, welche die Menschheit in das Inferno eines neuen Weltkriegs hinabzureissen drohen, ist nicht im heutigen Nahen Osten zu finden, sondern in ganz anders gearteten Geschehnissen, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts eingesetzt haben. Laut dieser Interpretation der Geschichte, nach der man in den Massenmedien ebenso vergeblich suchen wird wie in irgendeinem Geschichtsbuch, lassen sich sämtliche bedeutsamen politischen Umwälzungen unseres Jahrhunderts auf revolutionäre Veränderungen zurückführen, die in der Welt der Hochfinanz abliefen.

Untrennbar mit diesen Veränderungen auf dem Gebiet der Hochfinanz verknüpft sind u.a. folgende politische Ereignisse:  Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in "D(E)ÄMOKRATIE, "Mysteriös", Geheime Dienste, infokrieg, Krisen+Kriege, Lebensqualität, Rothschilds Finanz-Soldaten, Weltherrschaft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 107 Comments »

 
%d Bloggern gefällt das: