lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Chemtrails und das neue Aluminium-resistente Gen von Monsanto – ein Zufall?

Posted by lupo cattivo - 05/08/2010

ein Artikel von Barbara H. Peterson /Giochidipotere
Der Text konzentriert sich auf eine Beziehung, die die Journalistin richtigerweise angeht zwischen der genetischen Veränderung von Pflanzen und der Ausbreitung von Aluminium durch Flugzeuge in die Biosphäre.

Wenn hier auf einmal der dämonische Monsanto-Konzern auftaucht, der ein Gen resistent gegen Aluminium einführt, dann ist das weit entfernt von Maßnahmen zur Lösung landwirtschaftlicher Probleme, aber es wird verständlich im Kontext einer subtilen Politik, die auf den Abbau von Nahrungsmitteln abzielt.

Vergessen Sie insbesondere nicht,  dass beim Pflügen Polymer-Fäden verstreut werden können , die biokompatibel sind und die dann über den Boden in die Wurzeln von Gemüse und Getreide gelangen und so das Erbgut verändern können. Auf diese Weise besteht die Gefahr, dass auch natürliche Pflanzen genmanipuliert werden: Wie der ehemalige Französische Militärangehörige Marc Filterman erläutert, wurde die Strahlung von elektromagnetischen Feldern wie z.B. von AWACS-Flugzeugen , -wie mehrfach bezeugt-  von Polymerfasern gestört (Trägermaterial für Metall-Partikel wie Aluminium und Barium), die zeitgleich mit der Aussat von Reis ausgebracht wurden.

Warum wohl hat (Rothschild-Konzern) Monsanto ein Aluminium-resistentes Gen entwickelt?

Monsanto beginnt derzeit die Vermarktung eines Aluminium-resistenten Gens mit dieser “Story”:

Die an Ressourcen armen Kleinbauern in Entwicklungsländern werden täglich konfrontiert mit  Herausforderungen wie: wenig fruchtbare Böden, Dürre und Mangel an Einnahmen.  Die aktuellen globalen Trends rund um den ” Klimawandel “und das Bevölkerungswachstum führen dazu, diese Situation noch verschärfen.
Eine Forschung über eine neue Generation gentechnisch veränderter Kulturpflanzen (GE) zielt darauf ab, diesen Druck zu mildern: verbesserte Hirse-Sorten zur Bestreitung des Lebensunterhalts – oder Maniok – die Charakteristiken enthalten wie Resistenz gegen Trockenheit, gegen zuviel an Wasser oder gegen Aluminium in Böden,  Pflanzen, die eine effizientere Synthese von Stickstoff und Phosphor schaffen.
” (Quelle: http://www.ifpri.org/ )

Anmerkung: Immer das gleiche Lied:  Monsanto ist der “Helfer” der Armen, der Kleinbauern, Monsanto weiss auch schon, dass Aluminium in Böden zu einem Problem wird, dass Dürre oder Überschwemmungen drohen und sicher ist das Ganze so ausgelegt, dass die Pflanze das Aluminium gut aufnehmen kann, damit es weiter in Nahrungskette , in Mensch und Tier aufgenommen wird mit den bekannten Folgen von Parkinson und  “wie heisst noch gleich diese Krankheit”….

Schauen wir uns nun auf die Untersuchung der Journalist Michael Murphy über Chemtrails, Geo-Engineering und die Tatsache an , dass in stark besprühten Gegenden  extrem hohe Werte von Aluminium und Barium in Wasser, Schnee und Boden festzustellen sind (dreiteiliges Video : farmwars.info ).

Es ist wohl ein ein Zufall, dass Monsanto ausgerechnet jetzt  “zur Rettung mit Aluminium-resistenten Genen antritt , da die “gewöhnlichen” Pflanzen angesichts der übergroßen Gegenwart von Aluminium im Boden zugrunde gehen ?

Oder ist es opportunistischer Kapitalismus nach einem gemeinsamen Plan der Monopolkonzern-Tyrannei,  nach einem Mechanismus Hegelscher Dialektik, auf der Basis “vertraulicher Informationen” über ein geplantes Programm der “Wetter Manipulation”, das in Wirklichkeit ist bereits im Gange ist und unserer Atmosphär  mit Chemtrails sättigt, die Barium und Aluminium enthalten ?

Dies ist kein Spielchen, Herrschaften !
Wir werden von allen Seiten nach einem mörderischen Genozid-Plan anzugreifen, mit dem sich einiger wenige Familien weiter bereichern wollen und mit dem die Weltbevölkerung auf 500 Millionen reduziert werden soll wie in den Georgia Guidestones aufgezeichnet.

Das ist nichts weniger als biologische Kriegsführung.

31 Antworten to “Chemtrails und das neue Aluminium-resistente Gen von Monsanto – ein Zufall?”

  1. Erdenbürger said

    Ich warte sehnsüchtig auf den Tag, wo dieses Pack zur Hölle fährt. Noch braucht es ein bisschen Geduld, aber der Tag wird kommen.

    • Erevu said

      Nur traurig ist, dass wenn sie zur Hölle fahren, die ganze unwissende Gesellschaft es bedauern wird.
      Weil sie ja ”Helden” waren.
      Peace

  2. Turbo said

    Ob Herr Kachelmann dazu was sagen könnte, denn er ist ja wieder frei und als einziger “Wetterfrosch” angeblich unabhängig, mit seinen privaten Meß-Stationen.

    Oder könnte mal wer den Herrn fragen, der ihn wegen wg. privater Aspekte nicht für befangen oder laienhaft hält?

  3. Dd said

    ein bischen off topic

    Aber Lebensmittel und Zwangsflourierung im australischem Mainstream tv ist neu…

  4. Skeptiker2 said

    All dieser Gendreck ist völlig unnötig weil es (noch) genügend verschiedene Nutzpflanzensorten (einige zehntausend insgesamt) gibt, die mit allen möglichen Klima- und Wetterbedingungen zurecht kommen können.
    Es gibt nicht nur drei oder vier Hirse Sorten, sondern sehr viele. Und Hirse allein kommt schon sehr gut mit trockenen Bedingungen zurecht, viel besser als Weizen. Dann gibt es z.B. die Wunderpflanze Hanf, die die Baumwolle auch komplett in den Schatten stellt, auch auf armen Böden.

    Diese ganze Gentechnik ist völliger Humbug und bringt außer Geld in die Taschen einiger weniger überhaupt nichts.
    Die EU mußte bereits den Grenzwert für Glyphosat in Gentech-Sojabohnen erhöhen, weil vom Total-Herbizid Roundup-Ready, das diesen Wirkstoff enthält, immer mehr versprüht werden muß, um die gleiche Wirkung auf Unkräuter zu erreichen. Trotzdem haben sich inzwischen sogenannten Superunkräuter gebildet. Deshalb wird jetzt in manchen Gebieten bereits auf Bestandteile von “Agent Orange” zurückgegriffen, um die “Unkräuter” in den Griff zu bekommen.
    Dabei sind diese “Unkräuter” keine Plage, sondern ein Mittel der Natur, das erstens anzeigt, das mit der Natur und dem Boden etwas nicht stimmt und zweitens das es der Natur und dem Boden wieder ermöglicht gesund zu werden.

    Genauso wird es mit diesem “Aluminium-Gen” sein. Allerdings sind Dinge wie das Bt-Gen (Bacillum thuringiensis), das Pflanzen die permanente Produktion von Insektengiften ermöglicht, katastrophal.

    Es gibt die Möglichkeit, ganz ohne Gentechnik, Nutzpflanzen (wie Reis, Mais, Kartoffeln, Weizen etc.) zu Leguminosen zu machen, indem man sie mit bestimmten natürlichen Bakterien (Diazo-Bakterien = Stickstoffbakterien) impft, d.h. mit einer Bakterienlösung behandelt.

    Stichworte dazu: Johanna Döbereiner, Biologische Stickstofffixierung (BNF = Biological Nitrogen Fixation), Azotobacter diazotrophicus, Azorhizobium caulinodans, Azospirillum lipoferum

    Man kann aber auch die Kommunikation zwischen Pflanzen und Bakterien mit Hilfe einfacher natürlicher Bestandteile verbessern, z.B. mit Hilfe von Pflanzenfarbstoffen, hier der rote Pflanzenfarbstoff (Flavonoiden) Naringenin, der u.a. in Tomaten enthalten ist. D.h. man kann z.B. das Wachstum von Kartoffeln verbessern, in dem man sie vor dem Pflanzen (am Besten natürlich in humoser Erde) in etwas verdünntem Tomatenmark oder Tomatenpürre wälzt. Stichworte: “Cocking Nottingham”, Naringenin, “Cooked Tomato Paste”

    • Sonja said

      Ebenso hilfreich ist es, statt in Monokulturen, in Mischkulturen anzubauen. Geschickt angeordnet unterstützen sich viele Pflanzen gegenseitig. Wir haben heuer herausgefunden, dass Physalis wunderbar neben Tomate gedeiht, und auch zwischen Paprika-Pflanzen.

  5. Sapere Aude said

    Zum Thema NATO & Chemtrails:

    Ich durfte 10 Jahre lang F34 (JP-8) in verschiedenste BW-Flugzeuge kippen, darunter auch unzählige im direkten NATO Einsatz. Das Zeug ist sicherlich nicht gesundheitsfördernd, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass dort kein Aluminium beigemengt ist. Falls doch, kommt es bei den Abgastemperaturen hinten als eine Salzverbindung raus. Ob es auf dem Weg zum Boden wieder seine Ionenbindung verliert, müsste ein Chemiker klären.

    Fakt ist jedenfalls, dass die Flugzeuge im regulären Einsatz keine mit Chemikalien gefüllten Zusatztanks mit Sprühvorichtung besitzen. Das wüsste ich, die hätte ich nämlich anbauen müssen :D. Auch haben unsere Flugzeuge nie so etwas wie Chemtrails hinterlassen, zumindest sofern man es vom Flugplatz aus beobachten konnte. Was natürlich nicht heißen soll, dass es sowas nicht gibt. Zumindest kann ich von meiner Perspektive aus den großteil der Luftwaffe von der Schuld freisprechen.

    Grüße

  6. Schlechtmensch said

    1.Sapere Aude sagte
    09/08/2010 um 21:02
    Zum Thema NATO & Chemtrails:
    Ich durfte 10 Jahre lang F34 (JP-8) in verschiedenste BW-Flugzeuge kippen, darunter auch unzählige im direkten NATO Einsatz.

    Was ist bitte “F34 (JP-8)” ?????

  7. Schlechtmensch said

    Wenn man die letzten Beiträge liest, kann man nur eins daraus folgern: ES IST ENDZEIT PUR. Wirkliche, nichts “esoterisches”, nein, ganz real, konkrete Sache! Die Zeit ist nun reif für den “holographischen Ein-Gott”…

  8. G said

    Hallo @ Sapere Aude,

    was sagt denn der Profi wenn er gen Himmel schaut und die kreuz und quer gezogenen Streifen sieht, die sich dann ineinander verwurschteln und soweit das Auge reicht einen dicken Schleier fabrizieren?
    Jetzt sind wir schon so weit, daß aus dem ‘Nichts’ sich die Schlieren entwickeln und sich ineinander verschmelzen.

    Hier kann man schon fast das Schmuddelwetter am nächsten Tag vorhersagen, wenn tags zuvor heftigst geflogen wurde.
    Heute Abend von 20-22 Uhr mehrere Maschinen in niederer Höhe, Höllenlärm, Richtung Nord-West zu Süd-Ost. Pausenlos wurden riesige Ovale geflogen. Die Hinterlassenschaften konnte man noch durch die eh’ schon vorhandene Milchsuppe aufgrund der Reste des Sonnenuntergangs begutachten.

    Und jetzt, schwuppdiwupp – Sternenklarer Himmel – wenn das noch normal ist dann weiß ich auch nicht!
    Was für eine Welt!

  9. Nicht daß ich Monsanto verteidigen möchte –

    http://nordoberpfalz-gentechnikfrei.de/

    stammt immerhin aus meiner Tastatur.

    Aber Aluminiumtoxizität in Böden war schon eine Thema, als ich vor fast 30 Jahren Landwirtschaft studierte – und da waren die Bücher auch nicht mehr die neuesten. Die genaue Chemie müßte ich nachlesen, aber der Effekt ist also wohl durchaus schon vorher bekannt gewesen.

    Was natürlich nicht heißen muß, daß die Pathokraten dieser Welt nicht einen altbekannten Tatbestand als Vorwand verwenden können, um ihr teuflisches Treiben zu tarnen…

    Wolfgang Rosner
    Dipl.Ing.Agr. (FH)
    Master of Business Administration
    Biobauer
    http://www.geld-frisst-mensch.de

    • Vor allem wäre die Frage, WO überall das ein Thema war . Denkbar wäre doch, dass man nach dem Krieg bei der Aluminiumverarbeitung einen erheblichen Ausstoss in die Umwelt hatte oder dass Aluminium während des Kriegs zur Radarirritierung eingesetzt worden war …. oder ….

  10. toni said

    wäre es denkbar das diese chemtrailsflugzeuge ferngelenkt werden?

    ich sehe sie auch sehr oft, immer auf der selben flugbahn. da diese geschichte
    global abläuft ist auch ein maximum an menschen/ personal / piloten notwendig.
    wäre es daher denkbar um piloten / schwachstellen einzusparen, dass diese flieger ferngelnkt werden? i
    ch bin mir sicher das es technisch möglich ist.

    von wo aus starten diese flieger bzw werden sie betankt / abgewickelt? man lässt solche flieger sicher nicht von gewöhnlichen flughäfen starten. kann evtl alle in frage kommenden militärflughäfen in deutschland ausfindig machen und leute die in der nähe wohnen und mit dem thema vertraut sind, darauf ansetzen mehr nach solchen starts und landungen auschau zu halten?

    kann man eine probe der trails nehmen? einen heliumbalon mit vorrichtung nach oben schicken wenn ein flieger da war / ist.

    wäre es nicht sinnvoll, eine aktion zu starten in der alle die an chemtrails glauben, ihr blut nach alu und barium untersuchen zu lassen?

    grüße

    • es wäre in jedem Fall möglich, Flugzeuge fernzusteuern (siehe in der Folge 44 von der SChlüssel über 9-11)
      Ich denke aber, dass den Piloten bestenfalls erklärt wird, dass sie Gutes tun gegen Global-Warming und dass das alles harmlos ist.

  11. Melanie Gatzke said

    Man müsste die parlamente stürmen, solange, bis sie mit der Wahrheit herausrücken.
    Wer gibt jemanden das recht, die Welt, die Luft,derart zu verdrecken, das Wetter, die Gesetzmäßigkeiten des Universums -dazu gehört auch das klima, derart zu beeinflussen und zu manipulieren.
    Dieser Schuss geht nach hinten los.
    Wenn die Böden erst mal versaut sind, dann kommt erst die g große Katastrophe- Hunger -nahrungskanppheit durch Ernteausfälle und dergleichen.
    Wenn die Menschen erst mal hochgradig belastet sind mit diesem Dreck, der da versprüht wird, dann gute Nacht.
    Jedenfalls denke ich, die erwarteten 9 milliarden Menschen bis 2050 werden wir nicht erreichen, das Unglück – die Reduzierung – durch was auch immer- kommt schon früher dazwischen.
    Wie sich die Elite wohl vorsorgt- für die kommende Zeit?
    Viele dieser Stoffe greifen auch das Gehirn und die Nerven an.
    Massenhaft Kranke und Arbeitsunfähige könnte die Folge sein.
    Was dann?
    Die Welt ist entweder verückt oder vom Teufel besessen.
    Das alles nur wegen der grenzenlosen Macht und Geldgier.
    Mir platzt der Kragen, wenn ich immer sehe, wie sie permanent die Sonne- den blauen Himmel zumüllen.
    Manchmal wünsche ich mir, jedes Sprühflugzeug möge abstürzen.
    Und- es gibt immer noch massenhaft Leute, die das abstreiten, dass es Chemtrails gibt. Wo leben die denn?
    Wir richten uns als Menschheit selber zugrunde.
    Die Reduzierung der Menscheheit scheint näher zu rücken.

    • “die in den Parlamenten” wissen auch nichts über chemtrails, die haben bestenfalls die Information, dass da GEO-Engeneering gemacht wird gegen die Erderwärmung und das glauben die auch, weil es Ihnen von Experten bestätigt wird.

  12. http://www.grünedose.de mein Allergietagebuch zum Thema Neotam –

    das ist der Gegenstoff – er ist schon lange in uns und wird aktiviert wenn es sein muss.
    Der arabische Frühling war lang geplant – wichtig ist immer erstmal eine Ladung coke für die Bevölkerung –
    dann besprühen – und bumm !

    Hitlers Jungs haben das Neotam erfunden.

  13. syd1999 said

    Aluminium-Toxizität ist ein ganz natürlicher Prozess in bestimmten Böden, sog. Feralsolen. Daneben gibt es andere Bezeichnungen wie z.B. Laterit. Sie kommen ausschließlich in den feuchten Tropen vor, wo Wärme und Wasserüberschuss zu intensiven Verwitterungsprozessen führt und diese auch schon seit langen Zeiträumen (z,B. keine Vergletscherungen) wirken.
    Böden dieses Typs sind tiefgründig verwittert, sauer und meist intensiv gelb, orange oder rot gefärbt. Neben der Anreicherung der Eisen- und Aluminiumgehalte (Sesquioxide) werden sie von einer extremen Nährstoffverarmung geprägt, die die landwirtschaftliche Nutzung vor große Herausforderungen stellt.
    Die Versauerung von Böden hat erhebliche Auswirkungen auf die Chemie des Aluminiums in der Bodenlösung. Unterhalb eines pH-Wertes von 4,2 kommt es zu einer verstärkten Mobilisierung von Al aus dem Kristallgitter silicatischer Bodenminerale. Deshalb spielt Aluminium eine zunehmende Rolle beim Ionenaustausch und verdrängt essentielle Pflanzennährstoffe wie Calcium und Magnesium (Antagonismus). Die Symptome der Al-Toxizität entsprechen den Folgen von Ca- oder Mg-Mangelerscheinungen, wie die Gelbfärbung von Blättern oder Nadeln.
    Durch die Industrialisierung der Landwirtschaft (Kunstdünger, Agrarchemie) verarmen die armen Böden noch mehr. Die Versauerung nimmt zu (pH-Wert sinkt) und der Humusgehalt nimmt ab. Das führt dazu, dass z.B. Aluminium-Ionen mobil werden und nicht mehr im Humus gebunden werden können. Sie “verkleben” dann Stellen an den Wurzeln, die für die Aufnahme von Nährstoffen wichtig sind und die Pflanze kann sich nicht ausreichend ernähren.

    Auch wenn Monsanto Schweine sind, für die Al-Toxizität können sie nichts. Und wenn Al-Gehalte im Boden steigen, dann wegen der unnatürlichen Bodenbewirtschaftung.

    Im übrigen ist Al mit 8,1 % nach O und Si das 3.-häufigste Element der Erdkruste. Wäre es prinzipiell giftig, wie in Chemtrails-Artikeln immer wieder behauptet wird, wären wir alle schon längst tot.

  14. […] Folgender Beitrag wurde hier gefunden: http://lupocattivoblog.com/2010/08/05/2318/ […]

  15. […] Chemtrails und das neue Aluminium-resistente Gen von Monsanto – ein Zufall?. […]

  16. haunebu7 said

    Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

  17. Reblogged this on neuesdeutschesreich.

  18. […] Chemtrails und das neue Aluminium-resistente Gen von Monsanto – ein Zufall? Es ist wohl ein ein Zufall, dass Monsanto ausgerechnet jetzt “zur Rettung mit Aluminium-resistenten Genen antritt , da die “gewöhnlichen” Pflanzen angesichts der übergroßen Gegenwart von Aluminium im Boden zugrunde gehen…hier weiter […]

  19. […] Chemtrails und das neue Aluminium-resistente Gen von Monsanto – ein Zufall? Es ist wohl ein ein Zufall, dass Monsanto ausgerechnet jetzt “zur Rettung mit Aluminium-resistenten Genen antritt , da die “gewöhnlichen” Pflanzen angesichts der übergroßen Gegenwart von Aluminium im Boden zugrunde gehen…hier weiter […]

  20. regulus13 said

    Hat dies auf waltraudblog rebloggt.

  21. […] Chemtrails und das neue Aluminium-resistente Gen von Monsanto – ein Zufall? Es ist wohl ein ein Zufall, dass Monsanto ausgerechnet jetzt “zur Rettung mit Aluminium-resistenten Genen antritt , da die “gewöhnlichen” Pflanzen angesichts der übergroßen Gegenwart von Aluminium im Boden zugrunde gehen…hier weiter […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: