lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Mehr Informationen zu Vitamin D, Sonnenmangel und warum wir mit Wettermanipulation terrorisiert werden

Posted by lupo cattivo - 29/12/2010

Aktuelles Zitat aus der NZZ für den Dezember 2010 :

die Sonne schien weniger als normalerweise im Dezember: Sie erreichte gerade mal 30 bis 70 Prozent der normalen Dezemberwerte.
———————————————————————————————————–
regelmässig kann man in den Unterjochungsmedien genau das Gegenteil des Richtigen als Empfehlung lesen, so gerade auch wieder ausgiebig im LOCUS – es wird geradezu Panik geschürt, sich der Sonne auszusetzen und damit genau das verhindert, was für die Gesundheit wichtig ist.
Ich habe 2 Jahre beim Leben im Süden die Richtigkeit der Thesen über  Vitamin D und von Dr.Bates selbst erfahren; Sonnenbrillen sind aber ein Billionengeschäft und ohne ist man eben nicht “COOL”

————————————————————————————————————————————————- Quelle:  photomed

Nutzen der künstlichen Besonnung vor allem im “Vitamin D-Winter”

Behauptung

Von einigen Dermatologen und Strahlenschützern – in den Medien ständig wiederholt – wird die Wirksamkeit der künstlichen Besonnung in Solarien für die Vitamin D-Bildung bestritten.

Da andererseits das Problem einer Vitamin D-Unterversorgung der Deutschen insgesamt und bestimmter Problemgruppen in verstärktem Maße, vor allem im sogenannten “Vitamin D”-Winter, nicht mehr bestritten wird, werden zum Teil abstruse Ersatz-Strategien empfohlen, die wissenschaftlich widerlegt und unhaltbar sind. Die Behauptungen lassen sich in etwa folgendermassen zusammenfassen:

  • Solarien strahlen fast nur UVA ab. Vitamin D-Synthese ist aber auf UVB angewiesen.
  • Ausreichend Vitamin D bildet der Körper bereits, wenn Gesicht und Unterarme pro Tag 10-15 Minuten dem Tageslicht ausgesetzt werden ? selbst an Tagen ohne Sonne und selbst im Winter.
  • Der Körper ist zudem in der Lage, für die Wintertage einen ausreichenden Vorrat an Vitamin D anzulegen.
  • Vitamin D in ausreichenden Mengen kann auch über orale Darreichung und Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden.

Tatsachen

1.  Vitamin D-Defizit mit Folgen
Für den notwendigen Stand der Vitamin D-Versorgung sind inzwischen Normwerte wissenschaftlich definiert. Dieser Stand wird  in bestimmten Breiten, in bestimmten Regionen und bei bestimmten Lebensgewohnheiten, vor allem in modernen Leistungsgesellschaften, nicht mehr erreicht. Die Folgen für die Gesundheit und die Prävention vieler Krankheiten sind gravierend.

Ohne jede Sonnenbestrahlung (UV-B) müsste der Mensch nach neuesten Forschungen etwa 4.000 Einheiten (IU) pro Tag über die Nahrung oder medikamentös zu sich nehmen. Das entspräche etwa 40 Glas Milch pro Tag oder 10 Multivitamin-Tabletten. Auch der Zusatz von Vitamin D zur Milch reicht für die Versorgung im “Vitamin D-Winter” nicht aus, wie eine finnische Studie in diesen Tagen beweist.

2.  Optimaler Vitamin-D Spiegel eher bei Lebensbedingungen wie in der Steinzeit
In Ländern nördlicher Breite (z.B. Mitteleuropa und Nordeuropa) sowie in Ländern, in denen z.B. bei Frauen die vollkommene Verhüllung des Körpers Vorschrift ist, haben viele Studien einen verbreiteten Mangel an Vitamin D ?in epidemischen Ausmaßen? festgestellt.
Eine ausreichende Versorgung liegt nach gegenwärtigem wissenschaftlichem Stand bei einem 25-hydroxyvitamin D- Pegel im Blut von mindestens 25 ng/mL. Bei älteren Menschen deutlich höher.  Für die therapeutische Wirksamkeit werden 75 ng/mL  empfohlen. Empfohlen wird eine tägliche Dosis von mindestens 1.000 IU (International Units), bei Risikogruppen 1.500 und mehr.

Will man seinen Plasmawert um 25 nmol/L erhöhen, muß man in der dunklen Jahreszeit eine tägliche Ergänzung von 1500 Einheiten Vitamin D zu sich nehmen. (Zum Vergleich bildet die Haut im Laufe eines halbstündigen Sonnenbads im Sommer 20.000 Einheiten.)

Wenn man vollen Nutzen aus Vitamin D ziehen will, ist der Bedarf viel größer ist, als der, an den wir uns gewöhnt haben. Richtschnur wäre etwa die Menge, die Steinzeitmenschen auf natürliche Weise durch Aufenthalt im Freien an der Sonne aufnahmen.

3.  Strahlenintensität der natürlichen Sonne reicht im “Vitamin D-Winter” nicht aus – Solarium kann ausgleichen
UV-Strahlen führen erst ab einer bestimmten Intensität zur Produktion von Vitamin D im Körper.  Diese Intensität wird an einem Wintertag etwa in Mittel- oder Nordeuropa zu keiner Zeit erreicht. Im sog. ?Vitamin D-Winter?, der je nach Breitengrad, Höhe, Arbeits- und Lebensgewohnheiten, Ozonschicht etc. von September/Oktober bis März/April dauern kann, reicht die UV-Bestrahlung der Haut nicht für die Produktion von ausreichend Vitamin D3 im Körper (Vitamin D-Spiegel).

4.  Die Kosten des Vitamin D-Mangels
Der epidemische Vitamin D-Mangel in bestimmten Gegenden, bei bestimmten Bevölkerungsschichten und unter bestimmten kulturellen und wirtschaftlichen Bedingungen führt zu gesundheitlichen Schäden, die die Gesundheitsbudgets der Sozialsysteme in den betroffenen Ländern stark belasten. Für die USA haben Studien errechnet, dass die Kosten des Vitamin D-Mangels etwa das 10fache der Kosten ausmacht, die durch UV-Schäden bei unsachgemäßer Nutzung der Sonnenstrahlen/Solarien entstehen. (s. unten Grant et al. Grant hat errechnet, dass allein in USA 45.000 Krebstote pro Jahr auf einen Vitamin D-Mangel zurückzuführen sind - ein Vielvaches der Todesfälle durch “schwarzen Hautkrebs”, Melanom.)

5. Undifferenzierte Warnung vor der Sonne verschlimmert die Situation
Als einer der Gründe für den verbreiteten Vitamin D-Mangel wird die übertriebene Warnung vor jeder Form der Besonnung festgestellt. Bei den empfohlenen Sonnenschutzmaßnahmen bei jedem Aufenthalt im Freien, z.B.  Eincremen mit Sonnenschutzmitteln von SF 15 wird die  Produktion von Vitamin D im Körper um etwa 95% reduziert.

Viele medizinische Gesellschaften und Gesundheitsorganisationen, selbst das Cancer Council Australia, haben daher ihre Empfehlungen für den Aufenthalt an der Sonne und im Solarium in den letzten Jahren revidiert.

6. Unsinnige Rezepte
Das Argument, schon 10-15 Minuten sonnenloses Licht an Gesicht und Armen produziere ausreichende Mengen an Vitamin D im Körper ist gleich  aus mehreren Gründen falsch:

  • Die Leitlinien der Fachverbände (z.B. Osteologen, http://www.dv-osteologie.org) verlangen einen täglichen Aufenthalt im Freien bei Tages-/Sonnenlicht von mindestens 30 Minuten zur Mittagszeit.
  • Nicht jeder Mensch setzt im Winter und zur Mittagszeit 10 Minuten lang Gesicht, Hände und Arme der Sonne (auch bei bedecktem Himmel) aus und wenn er es  täte, wäre es in unseren Breiten wirkungslos.
  • Die tägliche Besonnung an der freien Luft wird nur in seltenen Fällen eingehalten.
  • Die notwendige Strahlungsintensität für die Produktion der täglich notwendigen Vitamin D Dosis von mindestens 1.000 IE wird bei 15 Minuten Gesicht und Armen selbst in der prallen Wintersonne nicht erreicht, geschweige denn bei diesigem oder bedecktem Himmel.
  • Tatsächlich wird auf unseren Breitengraden von Oktober bis März in der Regel überhaupt kein Vitamin D durch natürliche Sonneneinstrahlung über die Haut gebildet (s. die Berechnungen von Engelsen et al.)
  • Die im Sommer eingelagerten Reserven an Vitamin D reichen in keinem Fall für die gesamte dunkle Jahreszeit aus.  Im März etwa liegt in Deutschland nach Studien der Vitamin D-Spiegel bei durchschnittlichen 25 Prozent der Normal-Höhe (Holick, s. Graphik oben).

7.  Der UVA/UVB-Mix der modernen Solarien fördert die Vitamin D-Bildung
Moderne Solarien verfügen über einen ausgewogenen UVA/UVB-Mix  (und können je nach Bräunungsziel eingesetzt werden), der der Zusammensetzung der natürlichen Sonnenstrahlen bei vielen Geräten ähnlich ist. Entsprechend kann die UV-Bestrahlung in Sonnenbänken in gleicher Weise die Vitamin-D-Synthese anstoßen. Wissenschaftliche Studien haben dementsprechende Wirkungen auf die Vitamin D-Synthese beim Gebrauch der Sonnenbank nachgewiesen ( (s. unten Tangpricha,et al., Gambichler et al.)

8.  Ersatzstrategien für sonnenlose Vitamin D-Zufuhr reichen nicht aus
Durch Ernährung und Nahrungsergänzung können bei Weitem nicht alle positiven Wirkungen erzielt werden, weil

  • die dafür benötigten Mengen zu hoch liegen, und
  • es daher zu Vergiftungserscheinungen (Toxizität), Wechselwirkungen und langfristigen Negativwirkungen (z.B. Heikkinen et al 1997) kommen kann, obwohl die Obergrenze bis zu Vergiftungserscheinungen relativ hoch ist (s. Vieth, diverse Artikel)
    ? dieses Phänomen ist bei der Vitamin D-Synthese durch UV-Strahlen ausgeschlossen,
  • die ?Compliance? (Einhalten der Einnahme-Vorschriften) hier relativ gering ist,
  • die Vitamin D-Synthese zwischen oral verabreichter Dosis und über UV-Strahlung in der Haut angestoßener Synthese unterschiedlich verläuft und unterschiedliche Ergebnisse produziert. Darüber hinaus ist das in Tabletten und Nahrungsergänzungsmitteln enthaltende Vitamin D in der Regel das Vitamin D2 (ergocalciferol), das nach neueren Erkenntnissen nicht annähernd die gleichen Wirkungen entfaltet (weniger als 20%) wie das im Körper gebildete Vitamin D3 (cholecalciferol), s.u. Vieth 2006.
    In anderen Worten: Das oral eingenommene Vitamin D ist nicht das gleiche mit gleichen Wirkungen wie das UV-induzierte (s.u. Lucas, Ponsonby 2006) kann diese also nicht ersetzen.

Die Gesundheitswirkungen des “Sonnenschein-Vitamins”

Einige Quellen-Beispiele aus jüngerer Zeit für diese Argumente

  1. Jörg Reichrath, The challenge resulting from positive and negative effects of sunlight: How much solar UV exposure is appropriate to balance between risks of vitamin D deficiency and skin cancer? Progress in Biophysics and Molecular Biology,Volume 92, Issue 1, Page 1-184 (Münchener Konferenz, September 2006)
  2. J Reichrath, W Tilgen, K Diedrich, and M Friedrich, Vitamin D analogs in cancer prevention and therapy, Anticancer Res,  July 1, 2006; 26(4A): 2511-4 (Lübecker Konferenz)
  3. Cedric F. Garland et al.; The Role of Vitamin D in Cancer Prevention, Am J Public Health. 2006;96
  4. Raiten, Daniel J and Mary Frances Picciano, Vitamin D and health in the 21st century: bone and beyond. Executive summary, Am J Clin Nutr 2004;80(suppl):1673S?7S
  5. William B. Grant and Michael F. Holick, Benefits and Requirements of Vitamin D or Optimal Health: A Review, Alternative Medicine Review, Volume 10, Number 2, 2005
  6. William B. Grant, Michael F. Holick, Benefits and Requirements of Vitamin D for Optimal Health: A Review, Alternative Medicine Review, Volume 10, Number 2/2005
  7. Armin Zittermann, Vitamin D in preventive medicine: are we ignoring the evidence? British Journal of Nutrition (2003), 89,
  8. Holick MF; Vitamin D: A millenium perspective, J Cell Biochem. 2003 Feb 1;88(2):296-307
  9. Holick MF., High prevalence of vitamin D inadequacy and implications for health, Mayo Clin Proc. 2006 Mar;81(3):353-73
  10. Alex Vasquez, et al.; The Clinical Importance of Vitamin D (Cholecalciferol): A Paradigm Shift with Implications for all Healtcare Providers; Alternative Theories, Spt/Oct 2004, Vol 10, No. 5
  11. William B. Grant et.al., ?Comparisons of Estimated Economic Burdens due to Insufficient Solar Ultraviolet Irradiance and Vitamin D and Excess Solar UV Irradiance for the United States?,  Photochemistry and Photobiology, 2005, 81: 1276?1286
  12. William Grant, Insufficient sunlight may kill 45 000 Americans each year from internal cancer, J Cosmet Dermatol. 2004 Jul;3(3):176-8
  13. Grant WB, Garland C, The association of solar ultraviolet B (UVB) with reducing risk of cancer: multifactorial ecologic analysis of geographic variation in age-adjusted cancer mortality rates, Anticancer Res. 2006 Jul-Aug;26(4A):2687-99
  14. Grant WB., The likely role of vitamin D from solar ultraviolet-B irradiance in increasing cancer survival, Anticancer Res. 2006 Jul-Aug;26(4A):2605-14
  15. Marianne Berwick and Denece Kesler, Ultraviolet Radiation Exposure, Vitamin D, and Cancer, Symposium-in-Print: UV Radiation, Vitamin D and Human Health: An Unfolding Controversy, Photochemistry and Photobiology, 2005, 81: 1261?1266
  16. Schwartz GG, Blot WJ. Vitamin D status and cancer incidence and mortality: something new under the sun. J Natl Cancer Inst 2006; 98: 428 – 30.
  17. H.J. van der Rhee, E. de Vries and J.W.W. Coebergh, Does sunlight prevent cancer? A systematic review. European Journal of Cancer, Volume 42, Issue 14, September 2006, Pages 2222-2232
  18. Giovanucci E et al. Prospective study of predictors of vitamin D status and cancer incidence and mortality in men. J Natl Cancer Inst 2006;98:451-9
  19. Kathleen M. Egan , Jeffrey A. Sosman , William J. Blot, Sunlight and Reduced Risk of Cancer: Is The Real Story Vitamin D? Journal of the National Cancer Institute, Vol. 97, No. 3, February 2, 2005
  20. Vin Tangprich et a.; Tanning is associated with optimal vitamin D status (serum 25-hydroxyvitamin D concentration) and higher bone mineral density, Am J Clin Nutr 2004;80:1645?9. (?The regular use of a tanning bed that emits vitamin D?producing ultraviolet radiation is associated with higher 25(OH)D concentrations and thus may have a benefit for the skeleton.?)
  21. Webb AR, Kline L, Holick MF., Influence of season and latitude on the cutaneous synthesis of vitamin D3: exposure to winter sunlight in Boston and Edmonton will not promote vitamin D3 synthesis in human skin. J Clin Endocrinol Metab. 1988 Aug;67(2):373-8
  22. Ola Engelsen et.al; Daily Duration of Vitamin D Synthesis in Human Skin with Relation to Latitude, Total Ozone, Altitude, Ground Cover, Aerosols and Cloud Thickness, Photochemistry and Photobiology, 2005, 81: 1287?1290 (?…For clear atmospheric conditions, no cutaneous vitamin D production occurs at 51 degrees latitude and higher during some periods of the year. At 70 degrees latitude, vitamin D synthesis can be absent for 5 months. Clouds, aerosols and thick ozone events reduce the duration of vitamin D synthesis considerably, and can suppress vitamin D synthesis completely even at the equator….?)
  23. Ola Engelsen et al; Duration of Vitamin D Synthesis in Human Skin, http://zardoz.nilu.no/~olaeng/fastrt/VitD.html
    Vereinfachte Form der Vitamin D-Synthese Berechnungen hier: http://zardoz.nilu.no/~olaeng/fastrt/VitD-ez.html
    Grundlage: http://phot.allenpress.com/pdfserv/10.1562%2F2004-11-19-RN-375
  24. Lucas RM, Ponsonby AL; Considering the potential benefits as well as adverse effects of sun exposure: can all the potential benefits be provided by oral vitamin D supplementation?, Prog Biophys Mol Biol. 2006 Sep;92(1):140-9. Epub 2006 Feb 28 (?Thus maintaining current sun avoidance policies while supplementing food with vitamin D may not be sufficient to avoid the risks of insufficient exposure to UVR?.)
  25. MJ Välimäki et al., Vitamin D fortification of milk products does not resolve hypovitaminosis D in young Finnish men, European Journal of Clinical Nutrition advance online publication 29 November 2006. (“…Vitamin D fortification of milk products slightly but insufficiently improved the poor vitamin D status of young Finnish men during winter…“)
  26. Mughal MZ, et al.; Hypovitaminosis D among healthy adolescent girls attending an inner city school, Arch Dis Child. 2006 Jul;91(7):569-72. Epub 2005 Sep 20. (?…Hypovitaminosis D is common among healthy adolescent girls; non-white girls are more severely deficient. Reduced sunshine exposure rather than diet explains the difference in vitamin D status of white and non-white girls...?)
  27. Bischoff-Ferrari HA,  Giovannucci E, Willett WC, Dietrich T, Dawson-Hughes B., Estimation of optimal serum concentrations of 25-hydroxyvitamin D for multiple health outcomes, Am J Clin Nutr. 2006 Jul;84(1):18-28
  28. Vieth R., What is the optimal vitamin D status for health? Prog Biophys Mol Biol. 2006 Sep;92(1):26-32
  29. Houghton LA, Vieth R.,  The case against ergocalciferol (vitamin D2) as a vitamin supplement, Am J Clin Nutr. 2006 Oct;84(4):694-7
    (“…vitamin D2 should no longer be considered equivalent to vitamin D3…”)
  30. Vieth R., Why the optimal requirement for Vitamin D3 is probably much higher than what is officially recommended for adults. J Steroid Biochem Mol Biol. 2004 May;89-90(1-5):575-9. Review.
  31. Heaney RP., The Vitamin D requirement in health and disease, J Steroid Biochem Mol Biol. 2005 Oct;97(1-2):13-9.
  32. EUROPEAN COMMISSION HEALTH & CONSUMER PROTECTION DIRECTORATE-GENERAL, Scientific Committee on Food,  Opinion of the Scientific Committee on Food on the Tolerable Upper Intake Level of Vitamin D, 16 December 2002

Vitamin D spielt eine vorbeugende und heilende Rolle bei vielen Erkrankungen

Eine  – durchaus unvollständige – Liste der Gesundheitswirkungen des Vitamin D (die angegebenen Studien sind lediglich Beispiele unter vielen ähnlichen Belegen):

  • Herzkrankheiten:
    Vitamin D senkt die Insulin-Abwehr, eine der wichtigsten Ursachen von Herzerkrankungen.
    Quellen:
    Zittermann A., Vitamin D and disease prevention with special reference to cardiovascular disease, Prog Biophys Mol Biol. 2006 Sep;92(1):39-48
  • Lungenkrankheiten:
    Vitamin D spielt eine wichtige Rolle bei der ständigen Erneuerung und “Reparatur” der Zellen im Lungengewebe.
    Quellen:
    Liu PT, et al., Toll-like receptor triggering of a vitamin D-mediated human antimicrobial response. Science. 2006 Jun 30;312(5782):1874-5 (?…differences in ability of human populations to produce vitamin D may contribute to susceptibility to microbial infection?).
    Zhou W, Suk R, Liu G et al. Vitamin D is associated with improved survival in early-stage non-small cell lung cancer. Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention. 2005;14:2303-9.
  • Schizophrenie, Depression u.a. psychische Erkrankungen:
    Die Serotonin-Synthese ist abhängig von ausreichendem Licht über eine längere Zeit. Neben dem Lichteinfall über die Augen werden die Wirkungen auf das Nervensystem und die psychische Verfassung durch die Vitamin D-Bildung durch UV-Einstrahlung in der Haut angestossen.
    Die Wahrscheinlichkeit einer Schizophrenie-Erkrankung wurde z.B.in Studien in Verbindung gebracht mit einem Mangel an Sonne in den Monaten vor der Geburt. Der dadurch hervorgerufene Vitamin D-Mangel , so wird vermutet, bremst den Wachstum des Gehirns im Mutterleib.
    Quellen:
    Consuelo H. Wilkins et al, Vitamin D Deficiency Is Associated With Low Mood and Worse Cognitive Performance in Older Adults, American Journal fo Geriatric Psychiatry, 14:1032-1040, December 2006
    M.J. Dealberto, Why are immigrants at increased risk for psychosis? Vitamin D insufficiency, epigenetic mechanisms, or both?, Medical Hypotheses  (in press October 2006)
    Stumpf WE, Privette TH.; Light, vitamin D and psychiatry. Role of 1,25 dihydroxyvitamin D3 (soltriol) in etiology and therapy of seasonal affective disorder and other mental processes, Psychopharmacology (Berl). 1989;97(3):285-94.
    Gambichler T, et al.; Impact of UVA exposure on psychological parameters and circulating serotonin and melatonin, BMC Dermatol. 2002 Apr 12;2:6
    Schneider B, et al.(Univ. Frankfurt); Vitamin D in schizophrenia, major depression and alcoholism, J Neural Transm. 2000;107(7):839-42.
    Jorde R, Waterloo K, Saleh F, Haug E, Svartberg J.: Neuropsychological function in relation to serum parathyroid hormone and serum 25-hydroxyvitamin D levels : The Tromso study,  J Neurol. 2006 Apr;253(4):464-70. Epub 2005 Nov 14
    McGrath J, Eyles D, Mowry B, Yolken R, Buka S.; Low maternal vitamin D as a risk factor for schizophrenia: a pilot study using banked sera. Schizophr Res. 2003 Sep 1;63(1?2):73?8.
    Eyles D,et al., Vitamin D3 and brain development, Neuroscience. 2003;118(3):641-53.
    Garcion E., et al.; New clues about vitamin D functions in the nervous system, Trends Endocrinol Metab. 2002 Apr;13(3):100-5
    Raeder MB, Steen VM, Vollset SE, Bjelland I., Associations between cod liver oil use and symptoms of depression: The Hordaland Health Study, J Affect Disord. 2006 Dec 18 (online vorab publiziert)
  • Gehirn:
    Auch vorübergehende Vitamin D-Defizite bei Babies und sogar bei Ungeborenen können zu Hirnschäden, Wachstumsstörung des Gehirns noch im Erwachsenenalter führen. Im Mai, Juni, Juli geborene Kinder zeigen häfiger Lerndefizite als Kinder, die in anderen Monaten geboren werden.
    McGrath JJ, et al., Developmental Vitamin D3 deficiency alters the adult rat brain. Brain Research Bulletin. Volume 65, Issue 2 , 15 March 2005, Pages 141-148
    Becker A, et al., Transient prenatal vitamin D deficiency is associated with subtle alterations in learning and memory functions in adult rats. Behav Brain Res. 2005 Jun 20;161(2):306-12.
    McGrath J, et al. Vitamin D3 and brain development.  Neuroscience. 2003;118(3):641-53
  • Krebs (Darm, Prostata, Brust, Eierstock und auch Lunge, Haut, Bauchspeicheldrüse, Nierenzellen, Lymphom – Details hier):
    Vitamin D reguliert die Regeneration  und verhindert die Überproduktion von Zellen. Bei einer täglichen Menge an Vitamin D von 1.000 IU (International Units) reduziert sich nach jüngsten Studien das Risiko für diese Krebsarten um mindestens 50%.
    Höhere (kumulative) UV-Exposition scheint ein protektiver Faktor gegen das Wachstum von Carcinomen innerer Organe zu sein.
    Quellen:
    Anne Kricker, Bruce Armstrong; Does sunlight have a beneficial influence on certain cancers?, Progress in Biophysics and Molecular Biology, Volume 92, Issue 1 , September 2006, Pages 132-139 (Münchener Kongress)
    Cedric F. Garland, DrPH, Frank C. Garland, PhD, Edward D. Gorham, PhD, MPH, Martin Lipkin, MD, Harold Newmark, ScD, Sharif B. Mohr, MPH, and Michael F. Holick, PhD, MD, The Role of Vitamin D in Cancer Prevention, American Journal of Public Health, February 2006, Vol 96, No. 2
    Grant WB. An estimate of premature cancer mortality in the U.S. due to inadequate doses of solar ultraviolet-B radiation. Cancer 2002 ; 94 : 1867 ? 75.
    Giovannucci E. The epidemiology of vitamin D and cancer incidence and mortality: a review, Cancer Causes Control 2005 ; 16 : 83 ? 95.
    Holick MF. Vitamin D: importance in the prevention of cancers, type 1 diabetes, heart disease, and osteoporosis. Am J Clin Nutr 2004 ; 79 : 362 ? 71.
    Robsahm TE, Tretli S, Dahlback A, Moan J. Vitamin D3 from sunlight may improve the prognosis of breast-, colon- and prostate cancer (Norway). Cancer Causes Control 2004 ; 15 : 149 ? 58
  • Diabetes:
    Bei Typ 1 Diabetes zerstört das Immunsystem die eigenen Zellen. Vitamin D reguliert die Reaktionen des Immunsystems und verhindert eine überschießende Immunreaktion. Die Häufigkeit von Typ I-Diabetes scheint eine positive Korrelation zu haben mit ansteigendem geografischem Breitengrad. Damit stehen UV-Exposition und Vitamin-D-Status in negativer Korrelation mit dem Auftreten von Typ I-Diabetes mellitus.Es ist bekannt, dass die Inselzellen des Pankreas Vitamin-D-Rezeptoren besitzen.
    Bei Typ 2 Diabetes führt Vitamin D-Mangel zu einer Verdickung der Wände der Halsschlagader als Anzeichen für beginnende Arteriosklerose.
    Quellen:
    Reis AF, Hauache OM, Velho G.; Vitamin D endocrine system and the genetic susceptibility to diabetes, obesity and vascular disease. A review of evidence, Diabetes Metab. 2005 Sep;31(4 Pt 1):318-25.
    Zella JB, DeLuca HF.; Vitamin D and autoimmune diabetes, J Cell Biochem. 2003 Feb 1;88(2):216-22
    Giovanni Targher, Lorenzo Bertolini, Roberto Padovani, Luciano Zenari, Luca Scala, Massimo Cigolini and Guido Arcaro, Serum 25-hydroxyvitamin D3 concentrations and carotid artery intima-media thickness among type 2 diabetic patients. Clinical Endocrinology Volume 65 Issue 5 Page 593 – November 2006
  • Hautkrankheiten
    Durch die immunmodulierende Wirkung des Vitamin D3, das direkt in der Haut durch UV-Strahlung gebildet wird, und durch die Steuerungsfunktion für T-Zellen im “Reparaturbetrieb” der Haut, wirkt Vitamin D als Prävention und Therapie für verschiedene Hautkrankheiten – einschliesslich, nach ersten Ergebnissen, auch für Hautkrebs.
    H. Sigmundsdottir, et al., DCs metabolize sunlight-induced vitamin D3 to ?program? T cell attraction to the epidermal chemokine CCL27, Nature Immunology, Jan 28, 2007
    M. Kira, et al., Vitamin D and the skin, J Dermatol, 30:429-37, 2003
  • Bluthochdruck:
    Vitamin D (vor allem durch ausreichende Sonnen-Exposition) ist wichtig für die Funktion der Schilddrüse, die die Kalziuimversorgung reguliert. Kalzium wiederum ist wichtig für die Steuerung des Blutdrucks. Der Vitamin-D-Status beeinflusst die Blutdruckregulation über den Calcium- und Parathormon-Stoffwechsel, sowie Vitamin-D-Rezeptoren an der glatten Gefäßmuskulatur und an der Renin-produzierenden Zellformation.
    Darüber hinaus scheint UV-Bestrahlung zusätzlich an der glatten Gefäßmuskulatur eine vasorelaxierende Wirkung zu haben, was möglicherweise mit einer Beeinflussung des Nitrit-Oxid (NO)-Systems zu tun hat. Hier können UV- induzierte antioxidative Wirkungen zusätzlich eine Rolle spielen.
    Quellen:
    John P. Forman et al., Plasma 25-Hydroxyvitamin D Levels and Risk of Incident Hypertension, Hypertension 2007, vorab online 19. März 2007.
    Krause R,Bühring M,Hopfenmüller W, Holick MF, Sharma AM.; Ultraviolet B and blood pressure, Lancet. 1998 Aug 29;352(9129):709-10
    Li YC.; Vitamin D regulation of the renin-angiotensin system, J Cell Biochem. 2003 Feb 1;88(2):327-31
  • Resistenz gegen Krankheits-/Infektions-Erreger/Grippe – Immunsystem:
    UV-Strahlung hat unterschiedliche Wirkungen auf das Immunsystem, die von der Intensität (akut und kumulativ) und vom Wirkort (Haut/andere Organe) abhängen. An der Haut wirkt UV-Strahlung immun-supprimierend,  systemisch wirkt UV-Strahlung immun-modulierend, und dadurch kann der Zell- und/oder Enzym-Stoffwechsel positiv oder negativ ? je nach Dosis – beeinflusst werden.
    Die immun-supprimierenden bzw. -/modulierenden Wirkungen der UV-Strahlung werden (wahrscheinlich überwiegend) durch das längerwellige UVA ausgelöst
    Quellen:
    J. J. Cannel, R. Vieth, J. C. Umhau, M. F. Holick, W. B. Grant, S. Maronich, C. F. Garland, E. Giovanucci, Epidemic influenza and vitamin D, Epidemiology and Infection, Volume 134, Issue 06, Dec 2006, pp 1129-1140
    Liu PT, et al., Toll-like receptor triggering of a vitamin D-mediated human antimicrobial response. Science. 2006 Jun 30;312(5782):1874-5 (?…differences in ability of human populations to produce vitamin D may contribute to susceptibility to microbial infection?).
    Munif Allanson, Diane Domanski and Vivienne E. Reeve, Photoimmunoprotection by UVA (320?400 nm) Radiation is Determined by UVA Dose and Is Associated with Cutaneous Cyclic Guanosine Monophosphate, Journal of Investigative Dermatology (2006) 126, 191?197.
  • Chronische Schmerzen
    Quellen:
    Plotnikoff GA, Quigley JM.; Prevalence of severe hypovitaminosis D in patients with persistent, nonspecific musculoskeletal pain, Mayo Clin Proc. 2003 Dec;78(12):1463-70
    und
    Holick MF, Vitamin D deficiency: what a pain it is, Mayo Clin Proc. 2003 Dec;78(12):1457-9
  • Multiple Sklerose:
    Vitamin D-Mangel führt zu einer Unterversorgung mit 1.25-dihydroxyvitamin D3, der hormonalen Erscheinungsform von Vitamin D3, das wiederum das Immunsystem reguliert und bei einem Mangel ein erhöhtes MS-Risiko darstellt.
    Quellen:
    Cantorna MT.; Vitamin D and its role in immunology: Multiple sclerosis, and inflammatory bowel disease. Prog Biophys Mol Biol. 2006 Sep;92(1):60?4.
    Van der Mei IA, Ponsonby AL, Dwyer T, Blizzard L, Simmons R, Taylor BV, Butzkueven H, Kilpatrick. Past exposure to sun, skin phenotype, and risk of multiple sclerosis: case-control study. Br Med J 2003;327(7410):316.
  • Chronische Nierenerkrankungen
    Vitamin D könnte Bestandteil einer kombinierten Therapie sein.
    Jin Tian, Youhua Liu, Laura A. Williams and Dick de Zeeuw, Potential role of active vitamin D in retarding the progression of chronic kidney disease, Nephrol Dial Transplant (2006) 1-8
  • Muskelschwäche, Knochendichte, Osteoporose und Rachitis:
    Vitamin D reguliert die Kalzium-Produktion im Körper und stärkt die Knochen und verhindert so Rachitis bei Kindern und Osteoporose bei älteren Frauen und alten Menschen generell. UV-Strahlung scheint (auch über Vitamin D) den Phosphatstoffwechsel und die Funktion der Kalziumkanäle in den Muskelzellen zu beeinflussen, sowie über das antioxidative System die Natriumkanäle.
    Die Skelett-Muskelzellen besitzen Vitamin-D-Rezeptoren.
    Vitamin-D-Mangel führt zu Muskelschwäche.
    Vitamin-D-bedingter Calcium-Mangel und erhöhtes Parathormon verstärken die Muskelschwäche zusätzlich.
    Ausreichende Versorgung mit Vitamin D während der Schwangerschaft hat einen größeren Einfluss auf die Knochengesundheit der Kinder bis zu ihrem 9. Lebensjahr als der gesamte Milchverbrauch während dieser Zeit.
    Muskelschwäche, Sturzgefahr und Knochenbrüche korrelieren signifikant mit Vitamin-D-Mangel ? vor allem bei Risikogruppen wie Älteren, Gehbehinderten, Menschen mit dunkler Hautfarbe und Menschen in Kulturkreisen mit (Verschleierung) bestimmten Bekleidungsvorschriften. Regelmäßige Sonnenexposition kann Vitamin-D-Mangel beseitigen und die Knochendichte erhöhen.
    Vitamin-D-Status, Calcium-Blutspiegel und Parathormon-Aktivität wirken gemeinsam in Bezug auf den Muskel- und Knochenstoffwechsel; klinische oder radiologische Veränderungen können der Blutspiegelveränderung z.T. vorausgehen.
    Quellen:
    Michael F. Holick, Resurrection of vitamin D deficiency and rickets, The Journal of Clinical Investigation, Volume 116 Number 8 August 2006
    H. A. Bischoff-Ferrari, et a.; Wirkung von Vitamin D auf die Muskulatur im Rahmen der Osteoporose, Zeitschrift für Rheumatologie, Volume 62, Number 6 / December, 2003
    Bischoff-Ferrari et al., Fracture Prevention With Vitamin D Supplementation: A Meta-analysis of Randomized Controlled Trials, JAMA.2005; 293: 2257-2264.
    Visser, M, et a.; Low vitamin D and high parathyroid hormone levels as determinants of loss of muscle strength and muscle mass (sarcopenia): the Longitudinal Aging Study Amsterdam, J Clin Endocrinol Metab. 2003 Dec;88(12):5766-72.
  • Andere Autoimmunerkrankungen wie Rheumatische Arthristis:Quellen:
    Ponsonby AL, McMichael A, van der Mei I.; Ultraviolet radiation and autoimmune disease: insights from epidemiological research, Toxicology. 2002 Dec 27;181-182:71-8.
    Ponsonby AL, Lucas RM, van der Mei IA.; UVR, vitamin D and three autoimmune diseases–multiple sclerosis, type 1 diabetes, rheumatoid arthritis, Photochem Photobiol. 2005 Nov-Dec;81(6):1267-75

Zwei weitere Gesundheitsbereiche werden sehr weitgehend vom Thema Vitamin D-Versorgung und Vitamin D-Defizit berührt:

  • Schwangerschaft:
    Vitamin D-Defizit während der Schwangerschaft kann zu dauerhaften Schädigungen des Kindes, insbesondere ? aber nicht nur ? der Knochenbildung führen.
    Quellen:
    Bruce W Hollis and Carol L Wagner; Vitamin D deficiency during pregnancy: an ongoing epidemic, American Journal of Clinical Nutrition, Vol. 84, No. 2, 273, August 2006
    William B. Grant,  Michael F. Holick; Benefits and Requirements of Vitamin D for Optimal Health: A Review, Alternative Medicine Review, Volume 10, Number 2,2005
  • Übergewicht – Adipositas:
    Vitamin D lagert sich im Fettgewebe des Köpers ein. Übergewicht führt zu einer übermäßigen “Bindung” von Vitmain D im Fettgewege. Es steht nicht mehr genügend Vitamin D zur Verfügung mit der erhöhten Gefahr von Mangelerkrankungen.
    Quellen:
    Wortsman J, Matsuoka LY, Chen TC, Lu Z, Holick MF. Decreased bioavailability of vitamin D in obesity. Am J Clin Nutr 2000 ; 72 : 690 ? 3.
    Snijder MB, et a.; Adiposity in relation to vitamin D status and parathyroid hormone levels: a population-based study in older men and women, J Clin Endocrinol Metab. 2005 Jul;90(7):4119-23
    Calcium and vitamin D status in the adolescent: key roles for bone, body weight, glucose tolerance, and estrogen biosynthesis. Review. J Pediatr Adolesc Gynecol. 2005 Oct;18(5):305-11.
    Vitamin D endocrine system and the genetic susceptibility to diabetes, obesity and vascular disease. A review of evidence. Diabetes Metab. 2005 Sep;31(4 Pt 1):318-25.
    Body fat and vitamin D status in black versus white women. J Clin Endocrinol Metab. 2005 Feb;90(2):635-40. Epub 2004 Nov 16.

Anmerkung:
Die hier angeführten Quellen ? Verweis auf jüngere wissenschaftliche Studien (Stand Oktober 2006) ? sind nicht als Bibliographie gedacht sondern nur als aktuelle Quellen-Beispiele und Themen-Übersichten (Review-Artikel)  stellvertretend für in der Regel eine sehr viel größere Anzahl ähnlicher Beiträge mit vergleichbaren Ergebnissen. Jüngere Artikel wurden bevorzugt, weil hier über die Zitate die relevanten älteren Studien ebenfalls gefunden werden können.

Weitere Quellen zu Vitamin D und verschiedene Krebsarten

Zusammenfassende Übersicht zu Sonne, Vitamin D und Gesundhei

97 Antworten to “Mehr Informationen zu Vitamin D, Sonnenmangel und warum wir mit Wettermanipulation terrorisiert werden”

  1. Leser said

    Zwei Fehler im ansonsten sehr guten Artikel:

    “Solarium kann ausgleichen” “ausgewogene UVA/UVB-Mischung”
    Nein, garnicht. Bräunungsröhren haben einen niedrigen UVB-Anteil als Qualitätsmerkmal, unter 2%, da UVB nicht bräunt, aber für den Sonnenbrand zuständig ist. Im Solarium bekommt man also “garantiert” kein Vitamin D.
    Es gibt medizinische Röhren, die nur UVB abgeben, (gegen Schuppenflechte etc.), die sind aber recht teuer. Und wenn man mit denen übertreibt, kann man sich heftig verbrennen.

    “ist das in Tabletten und Nahrungsergänzungsmitteln enthaltende Vitamin D in der Regel das Vitamin D2 (ergocalciferol)”
    Habe ich noch nicht gesehen, alle Vitamin-D Präparate, die ich kenne, enthalten Cholicalziferol (D3)

    Kurz zusammengefasst:
    “Eine ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit Vitamin D würde die Gesundheitskosten in 17 europäischen Ländern insgesamt um unglaubliche 187 Milliarden Euro senken – bei nur 10 Milliarden zusätzlicher Kosten.”

    http://derstandard.at/?url=/?id=1237229074720

    Vitamin D3 gibt es durch UVB auf der Haut, aber bei uns nur mittags und auch das nur von Mai bis September.
    Der Körper kann Vitamin D gut speichern, für bis zu 8 Wochen.
    In der Nahrung ist zuwenig, außer man ernährt sich ausschließlich von fettem Fisch (Eskimos).
    Ersatzversorgung durch Bestrahlung mit UVB-Röhren (seid vorsichtig, Schutzbrille und erstmal nur 30 Sekunden pro Tag!)
    oder durch einnehmen, 2000 iU pro Tag ist meine Dosis der Wahl, z.B. das hier:

    http://www.healthmonthly.co.uk/swanson_vitamin_d3_1?category_id=0&search_string=d3

    Die gesetzliche Lage ist so: Alles, was mehr als 3x so hoch dosiert ist, wie von der Gesellschaft für Ernährungsforschung empfohlen, gilt in D als Medikament mit Rezept- und Apothekenpflicht, die Einfuhr durch Privatleute ist verboten. Die Empfehlungen der GfE sind aber viel zu niedrig angesetzt, bei Vitamin D z.B. nur 400 IE, der Grund soll sein, daß so viel in einem Löffel Lebertran drin ist, und daß das lange Zeit die anerkannte Prophylaxe gegen Rachitis war. Internationaler Konsens ist 2000 IE pro Tag.

    Es gibt aber noch eine Lücke: was in einem EU-Staat frei verkäuflich ist, darf man in allen anderen auch kaufen, sofern man es aus diesem Staat bezieht. Also darf man tatsächlich Vitamin D3 mit 2000 IU nicht aus USA importieren (wird vom Zoll beschlagnahmt, kein Witz!), wohl aber das gleiche Präparat aus Holland oder England, denn dort gibt es keinerlei Einschränkungen für Vitamine und Mineralien.

    • Korrektur : ich bin zwar noch am recherchieren, aber es gibt Solarien , die weit mehr als 2% UVB liefern,
      Ob die natürlich i.d.R. in Sonnenstudios zu finden sind, steht auf einem anderen Blatt , denn sie sind teurer und die Leute meinen eben braun = gesund
      erstaunlich ist nur, dass im Internet bei vielen Anbietern Angaben über UVA /UVB völlig fehlen.

    • staryarbat said

      ..zB. Polen – die haben scheinbar nur UVB – nach 35 Jahren regelmässig Solarium (ausser 3 Jahre Griechenland ) verbrennt man sich in Polen mit 15 Minuten den gesamten Körper, habe aber gehört, dass es nun eine Art EU-Norm gibt und diese Bratröhren auch verboten werden.
      Persönliche Erfahrung – 3 Jahre Griechenland, Athen an der Küste, bis 45 Grad im Sommer, auch in der Mittagssonne (einsam) unterwegs, um 20 Jahre verjüngt, optisch und gefühlt, keinerlei Bewschwerden, Erkrankungen, Vitalität schier grenzenlos ( das täglich Meerbad wirkt untertsützend denke ich ) ….und nun, 6 Jahre Polen, wieder 20 Jahre gealtert, ständig müde, abgespannt und öfter kränkelnd, ohne richtig krank zu werden ( ausser kurz mal Hirntumor in der Zeit ) – nun werde ich das Gegenexperiment starten, ab Herbst 2. Wohnsitz wieder am Meer, mind. 30% der Zeit dort aufhalten, müsste mit den neuen Erkenntnissen aus dem internet, die ich zusätzlich anwenden werde, diesmal 30 Jahre und mehr bringen, befürchte, schon bald wieder eingeschult zu werden wenn ich so weiter mache..haha – LUPO, wann treffen wir uns dann zum Fisch futtern zwischen den Meerjungfrauen?

      • Nein, die EU-Richtlnie legt (natürlich) fest, dass der Vitamin-D fördernde UVB-Anteil zukünfig 1% nicht übersteigen darf. Damit ist dann Sonnenstudio in dem Zusammnhang völlig sinnlos, da müßte man dann so 18 Stunden drinliegen. Daher geht nur Griechenland, Italien, Spanien, Türkei etc. um echte Sonne zu tanken.

        • H.Krueger said

          Hallo,
          da hier doch jede Menge falsche Infos bezüglich des UVB Anteils einer Sonnenbank herumgeistern, möchte ich mal etwas Licht ins Dunkel bringen.
          Ein Solarium mit 0,8% UVB hat genausoviel UVB in der Strahlung wie die Mittagssonne am Äquator.
          Der UVB Anteil bei Solarien wird in % vom UVA Anteil angegeben. Da der UVA Anteil der Solarien aber 4 bis 5 mal so hoch ist wie in der natürlichen Sonne, muss man vür einen Vergleich den prozentualen UVB Wert vervierfachen. So wird aus 1,0 schnell mal 4,0%.
          Wem das jetzt zu hoch ist: Wenn man sich 30min unter ein 0,3Watt Solqarium mit 0,8% UVB legt werden 2 Dinge passieren.
          Erstens wird man sich einen Sonnenbrand zuziehen ( verursacht durch eine Überdosis UVB)und zweitens wird man jede Menge Vitamin D bilden.

          • Licht ins Dunkel ?
            nach meinen (erlesenen) Erkenntnissen hat die Südliche Sonne einen UVB-Anteil von 17% (nach meinem Verständnis gemessen am Gesamtspektrum)
            nach meinen (erlesenen) Erkenntnissen hat die EU Diktatur beschlossen, dass -ab heute- Sonnenebänke nur noch 1% UVB anteil statt bisher 2 haben dürfen, weil das UVB so “gefährlich” ist.
            nach meinen (erlesenen) Erkenntnissen sorgt das UVA für den Sonnenbrand und die Hautalterung , das UVB für Vitamin D , das übrigens per Sonne nicht überzudosieren ist, das ist Quatsch, der die Leute abhalten soll, Sonne zu tanken und anhalten soll, dick Schutzcreme aufzutragen , damit sie nur ja nicht zu viel vom dringend erforderlichen Vitamin-D bekommen !
            Weiter die Frage: wenn man von UVA den Sonnenbrand und die Hautalterung mitbekommt, warum ist dann bei den Sonnenbänken der UVA-Anteil 4-5 x so hoch wie bei der Sonne ?
            Auch da scheint mir ein ähnlich perfider Gedanke wire bei der Vitamin-D-Diktatur dahinter zu stecken, insbesondere wenn man %-Zahlen nicht absolut, sondern bezogen auf einen anderen Wert angibt.
            Da soll der “Kunde” mal wieder total in Unkenntnis gehalten werden.

  2. wilm said

    Hallo Lupo,
    halte durch und gute Besserung. Du bist auf dem richtigen Weg. Schau mal unter „Weinsberger Vital-Sonne „nach. Habe gute Erfahrungen damit gemacht. Das D allein genügt aber nicht, es dient in erster Linie zum Zelleinbau, der von uns benötigten Antriebsmineralien, BASEN.. Später mehr.

    http://www.weinsberger.info/176/Solarien/Vital-Sonnen/Wissenswertes.html

    und

    http://www.weinsberger.de/html/zs_fur_weinsberger_sonne.html

  3. Kimba said

    Danke erstmal für diesen Artikel, die “Lobby” pro
    Sonnenstudios ist ja äußerst gering.
    Leider wird es ab ca. 2011 keine Solarien in Sonnenstudios mehr geben, die stärker sind als ca. 1,0 % UVA/UVB Verhältnis, da dann eine “tolle” EU-Richtlinie auch in Deutschland in Kraft treten wird.
    Richtig ist in der Richtlinien, das besser beraten werden muss, da es ansonsten zu Verbrennungen kommen kann. Viele Sonnenstudiobetreiber haben sich früher nicht die Mühe gemacht, ihr Personal zu schulen. Es hieß immer viel hilft viel, aber wir wissen ja, die Dosis macht das Gift. Die “Stärke” einer Röhre erfährt mann vor Ort, man kann es indirekt an den Markennamen der UV-Röhre ableiten, z.B. High Enrgy TX 800 2.0, d.h.diese Röhre hat eine Stärke von 2 % UVB/UVA. Ein gutes Personal kann dir auch die Stärke nennen.
    Aber wie gesagt, nächstes Jahr ist Schluß, dann dürfen nur noch “schwache” Röhren verwendet weren, da dauert es dann wesentlich länger mit der Vitamin D – Produktion….Initiatoren der EU-Richtlinie waren vorallen die chemische Industrie…Beiersdorf läßt grüßen ( einer der größten Produzenten von Sonnenschutzprodukten ) und Dermatologenverbände….
    Weitere Infos wegen Strahlungsstären, Erythem etc. über E-Mail.

    Gruß und weiterhin toi, toi, toi!

    Kimba

  4. yijan said

    hi all

    der erste gruss lupo

    so einfach die welt gestrickt ist

    durch viele wahrheiten kommt sie jetzt an die welt

    so dummes gesindel bekommt endlich mal die übeltäter zu gesicht

    sollte man denken das es was bringen sollte ??

    man hat nur eine kurze zeit des bösen gesehen

    so wie denke werden wir uns bald sehen lupo

    werde dir helfen die letzten papierfetzen die ich habe dir zum

    schreiben überlassen…

    dachte mal deine freie meinungen zu einem buch zusammenfassen

    doch welcher geisteskranker verleger würde mit mir arbeiten wollen

    doch einige abschriften zu einem buch werde ich machen wenn du

    nichst da gegen habst. sorry

    papier und drucken werde ich finden

  5. Alter said

    Super Artikel, und jawohl die Solarien sind sehr wohl der Gesundheit zuträglich. Wen man ein Solarium besucht das Typ 4 Betten hat dann ist der UVB Anteil auch ausreichend hoch. Ich selbst hatte mal ein Sonnenstudio in dem vorwiegend Betten des Typs 4 in Verwendung waren. Da war es auch notwendig einen Hauttypenanalyse zu machen um die Besonnungszeit nicht zu übertreiben. Aber selbst wen nur ein geringer UVB Anteil vorhanden ist bringt die Lichtintensität eine Verbesserung der Stimmung vor allem in der dunkleren Jahreszeit.
    In dem Moment wo das Solarium verteufelt wird kann man schon sicher sein das es mehr der Gesundheit dient als es der NWO recht ist.
    Seit ich erkannt habe wie gut die Sonne tut bin ich so oft wie möglich in der Sonne ohne Sonnenschutz versteht sich. Die wenigsten wissen das Melanome am häufigsten an den Stellen auftreten die so gut wie nie der Sonne ausgesetzt sind.
    lg

    • Nein, die Solarien werden nicht verteufelt, deren Effekt auf Vitamin D wird einfach per EU-Richtlinie herabgesetzt

    • Alter said

      http://uv-point.de/index.php/cat/c60_Cosmedico-UV-Lamps.html

      Hier werden Röhren mit einem UVB Anteil von 3,6% angeboten.
      In Österreich darf man zwar mit 16 Jahren wählen aber ins Solarium erst mit 18 laut neuem Gesetz.
      Lächerlich

      • m.E. ist auch 3,6 % noch viel zu niedig, ich meine irgendwo einen “natürlichen” Anteil von 17% im Sonnenlicht in Erinnerung zu haben.
        Im Internet habe ich einen US-Anbieter gefunden, der angeblich solche Heimgeräte anbietet, die annähernd das Sonenlicht wiedegeben, aber der liefert nur innerhalb USA
        WEnn da jemand Quellen innerhalb der EU ausfindig macht, bitte melden !
        SEltsamerweise machen aber viele Anbieter über die UVA/UVB-Anteile gar keine Angabe.

    • Alter said

      Über den Natürlichen Anteil habe ich nichts gefunden, aber 17% erscheint mir zu Hoch. Aber nichtsdestotrotz darf nicht vergessen werden das diese Solarienbetten wesentlich Intensiver als die Echte Sonne sind. Ich kenne niemanden der nach 15 Minuten in der Echten Sonne einen so gewaltigen Effekt erzielen kann wie in einem Typ 4 Bett.
      15 Minuten sind bei der ersten Besonnung in so einem Bett bei den meisten Menschen in unseren Breitengraden viel zu viel. Meistens werden für die erstbesonnung in so einem Sollarium 8-10 Minuten empfohlen.

      • Ja aber das liegt doch eben wohl gerade daran, dass er UVA-Anteil unverhältnismäßig hoch und do shon deshalb nicht solange drunterbleiben kannst.
        So kann man doch leicht vermeiden, dass Du auch genügend UVB abbekommst.

    • uwe said

      UV-Leuchtstofflampen mit spezifizierten UVB-Anteil bis 3,3% bekommt man noch bei ebay. Markenhersteller wie Philips-Licht nehmen es mit den technischen Daten sehr genau. So eine Röhre kostet nur 10 €. Für einen Elektriker dürfte das kein Problem machen.

      http://cgi.ebay.de/Solariumrohren-Philips-Cleo-Advantage-R-100-W-3-1-UVB-/280517506789?cmd=ViewItem&pt=Solarien_Zubeh%C3%B6r&hash=item41502576e5

      “Solariumrohren Philips Cleo Advantage R-100-W-3-1-UVB”

      Werde ich mir für den Herbst/Winter sicher auch schnell aufbauen. UV-Brille nicht vergessen und sicheren Kurzzeitwecker, damit man nicht verbrennt.

    • Alter said

      Stimmt nicht ganz in den Betten die nicht Typ4 sind kannst Du deutlich länger liegen ohne Gefahr eines Sonnenbrandes. Bei gleicher Leistung.
      Ursprünglich wurde wirklich nur das Ziel verfolgt das mit den Typ 4 Betten ein echter Sonnenschutz aufgebaut werden kann und gleichzeitig die Farbe wesentlich länger hält. Dafür glaubt man direkt nach dem Bräunen weniger Farbe zu bekommen, den diese kommt erst nach einigen Stunden zum Vorschein.

  6. Ich habe selbst einen Vitamin D-Mangel – im November 09 lag mein Vit D bei 10, Norm 20-70 (25-OH V D3), mein Arzt wollte erst, dass ich 1000 IE täglich nehme, ich hatte mich aber vorher schon mit jemandem besprochen, der sehr fit in Sachen Vitamin D-Mangel ist – und habe innerhalb einiger Wochen eingeschlichen bis auf 5000 IE/Tag.

    Ergocalciferol-Produkte gibt es in DE lt. einem Apotheker nicht i.d. Apotheke käuflich zu erwerben, wenn man googelt, findet man einzig Lebertran-Produkte und Kombipräparate mit Pipifax-Mengen.

    Man könnte sich ein Ergocalciferol-Präparat z.B. aus Frankreich kaufen über eine internationale Apotheke und würde im Vergleich zu den Cholecalciferol-Produkten noch immer gut sparen, selbst wenn Ergocalciferol 20% weniger effektiv wirken würde, wobei mein aktueller Stand ist, dass beide gleichauf sind und bei beiden – so mein bescheidener Wissensstand – lediglich in Hochdosis-Therapie (ich las von einer längerfristigen Einnahme von mind. 10.000IE/Tag) gesundheitliche Risiken bestehen.

  7. Firestarter said

    Die qual der Wahl?
    http://www.j-lorber.de/shm/licht/kunstlicht.htm#Lichtquellenvergleich Sonnenlicht Vollspektrum-Leuchtstoffröhre

    • Firestarter said

      Frage: Wo kann ich mehr über das Thema Vollspektrumlicht erfahren? Gibt es Literatur zu diesem Thema?

      Antwort: Empfohlene Literatur zum Thema Gesundheit und Licht:

      Die heilende Kraft des Lichts
      Der Einfluss des Lichts auf Psyche und Körper
      Dr. Jacob Libermann, O.D., Ph.D.
      Scherz Verlag – ISBN 3-502-19406-8

      Sonnenlicht und Gesundheit
      Dr. Zane R. Kime
      Waldhausen Verlag – ISBN 3-926453-06-0

      Licht Therapie
      Das Programm gegen Winterdepressionen
      Dr. Norman E. Rosenthal, MD – Prof. Siegfried F. Kasper
      Heyne Verlag – ISBN 3-453-13243-2

      Biophotonen
      Das Licht in unseren Zellen
      Marco Bischof
      Zweitausendeins Verlag – ISBN 3-86150-095-7

    • Leser said

      Vollspektrumlicht benütze ich seit langem, es macht wach und hilft gegen Winterdepression. Das ist sogar bewiesen, und deshalb werden solche Leuchten in Skandinavien von den Krankenkassen bezahlt.

      Aber leider hilft das nicht bei Vitamin D, ganz einfach, weil Beleuchtung viel schwächer ist, als die Sonne. Da muss man die Lux-Werte vergleichen (Lumen= wieviel Licht gibt eine Leuchte insgesamt ab, Lux= wieviel kommt davon auf einem bestimmten Quadratmeter an). Empfohlene Beleuchtungsstärken liegen zwischen 300 Lux (Flure) und 3000 Lux (Arbeiten, bei denen man wirklich gut sehen muss).
      Sonnenlicht hat bis zu 200.000 Lux!

      Aber für die Psyche kann ich Vollspektrumlicht sehr empfehlen, speziell im Winter.
      Aber bitte nicht verwechseln mit Tageslicht-/Daylight-Röhren!
      Deren Licht sieht genauso gut aus, hat auch die gleiche Kelvinzahl, ist aber kein Vollspektrum und wirkt nicht; die sind für farbechte Beleuchtung z.B. im Schaufenster. Sie sind auch deutlich günstiger, weshalb
      Daylight und Vollspektrum von manchen Ebay-Verkäufern gerne “verwechselt” wird.

      • Ich habe gerade mal per Mail angefragt, mir die LUX- Zahlen der Leuchtstoffröhren zu nennen.
        angenommen, die Röhren hätten 3000 Lux, dann wäre mit 10 Röhren doch wohl ein echter Effekt zu erzielen
        klar ist, dass Sonnenlicht das Beste ist, es geht ja nur um ein Surrogat für die Zeit, wenn der Tyrann uns das über einen langen Zeitraum vorenthält

  8. staryarbat said

    …Montag, 5.July-6.30-Himmel blau-10.30–Milchsuppe-grosse breite Wolkenkreuze die sich ausbreiten…gestern schöner Sonntag, fast ohne die “Freunde der Luft”.
    Die Richterin hat sich ja nun ganz sicher selbst ermodet, mit einer 6 Meter Leiter ist sie mit dem Strick über die Schulter ungesehen durch den Tegler Wald geirrt, bis 5 Tage hat sie bei Temparaturen bis 38Grad da rumgehangen, die Leiter sicher in den Wipfeln versteckt,hat auf Urlaub mit Töchtern, Fussball, Bucheveröffentlichung und Abschiedsbrief verzichtet, Spaziergänger, Polizisten, alle Hunde inkl. der Polzeihunde haben nichts gesehen, gerochen …bis plötzlich…mmhhh, ja was geschah dann plötzlich, viel sie vom Baum??? Werden wir wohl nie erfahren, man wollte keinen 2 Fall Kachelmann, also zack zack-kurzer Prozess, die Woche des Fussballs und der Wahl des Multikulti-Präsidenten verlief ohne grosse Ablenkungen, Akte zu, Familie überredet…tot ist tot-kann man ja nicht rückgängig machen, also nach 5 Stunden gefunden aber 5 Tage gebraucht für das Dummbacken-Drehbuch, hoch lebe Berlin….
    Noch eine persönliche Erfahrung, früher wurde ich ab Mai-Juni in der Mittagssonne hier im Norden sehr schnell braun, Gesicht und Arme besonders durch die Cafe-Aufenthalte usw.-seit einigen Jahren ist mir aufgefallen, dass es sehr langsam voranschreitet und ich niemals mehr so braun geworden bin wie früher, hat jemand ähnliche Erfahrungen ?
    Ich denke, dass auch bei scheinbar klarem Himmel-also dieser weissblaue Himmel ohne Wolkengitter, einen grossen Anteil der UVB Strahlen reflektiert?!

    • G said

      Guten Morgen,
      wir nehmen seit dem 1. Artikel von Lupo über Vit.D-Mangel an jedem Regentag oder sonnenlosen Tag eine Vitamin D3 Tablette von Hevert.
      Außerdem verzichten wir seither auf jegliche Sonnenschutzmittel.
      Täglich gibt es außerdem Basica-Pulver zur Entsäuerung.
      Wir haben alle eine superschöne natürliche Bräune und mein Sohn, der in der Pupertät unter einigen Hautirritationen im Gesicht leidete, ist mit dem Ergebis mehr als zufrieden.
      Heute Nacht sind wieder die Verbrecher der Lüfte ständig unterwegs gewesen. Jetzt erst lösen sich die dicken grauen Haufen-Wolken auf.
      Was auch noch komisch ist, seit drei Tagen wird Unwetterwarnung mit Hagel etc im Lokalsender vermeldet, es ziehen die bekannten Wolkentürme auf….gestern Abend gegen 23 Uhr – einfach rein gar nichts – sternenklarer Himmel…
      Habe mir jetzt den Cloudbuster bestellt – bin gespannt

    • tMk said

      Kann ich bestätigen.
      Einige Jahre zuvor war ich extrem braun nach einigen wenigen Sonnenbädern.
      Dieses Jahr war ich unzählige male mehrere Stunden lang der Sonne ausgesetzt und bin nach wie vor nicht so braun wie “damals”.

      Kurioses spielt sich hier ab..

  9. G said

    Was ist denn davon zu halten?

    http://www.proidee.de/shop/SID_sz4tgKvDLiCroqmBNs3CkvGU2h5M/F=produkt_formular/P=02_D_510248/K=02_D_120101/HI=produktuebersicht_bild

    • G said

      ggf. könnte man ja auch die von @Alter unter 4. empfohlene Lampe einbauen.

      http://www.proidee.de/shop/SID_sz4tgKvDLiCroqmBNs3CkvGU2h5M/F=produkt_formular/P=02_D_562231/K=02_D_120101/HI=produktuebersicht_bild

      • Zitat: “schädliche” UVB-Strahlen werden ausgefiltert” so werden Leute verdummt, deshalb auch die EU-Richtlinie “max. UVB-Anteil 1%”

        Fazit: in die Sonne , möglichst in dünnbesiedelte Gebeten, wo wenig gechemtrailt wird.
        ich könnte mir vorstellen, dass die Türkei unter dem Gesichtspunkt in Zukunft noch interessanter wird, solange Erdogan&Co dort eine antizionistische Politik betreiben und am Ende vielleicht gar noch aus der Nato austreten. Jedenfalls habe ich noch nichts von chemtrails in der Türkei vernommen.

      • Ich will demnächst mal die Fa. Weinsberger direkt kontakten und befragen.
        Die bieten UV-Bestrahlung offenbar an z.B: für Viehställe und die haben wohl einen höheren UVB-Anteil
        Notfalls muss man sich dann eben unter einen nur für Nutzvieh zugelassene Sonne legen, Hauptsache es bringt genug UVB – aber zu dem Thema sollten wir noch mer rausbekommen, evtl. auch
        ob es in anderen EU-Ländern noch Hersteller sinnvoller Heimsonnen gibt. Polen , Österreich, Ungarn ?

    • Das ist es ja gerade: man wirbt mit viel UVA (macht zwar braun,lässt aber die Haut altern und hilft bei Vit.D nicht) und wenig UVB – ohne zu sagen, dass diese Strahlung eben für den Körper viel wichtiger ist als UVA
      Mit anderen sarkastischen Worten: schön braun sterben !

    • G said

      L.C., zuerst ich freue mich riesig, daß Du so tolle Fortschritte verbuchst – geht doch :-)
      Mit der Firma W. wäre prima.
      Wer weiß ob die nach der WM wie vor vier Jahren wieder das Licht abdrehen und uns hier den vorgezogenen Herbst bescheren.
      Sollte doch auch etwas geben womit ‘Nichtstromer’ zurechtkommen. (fertiges Gerät)
      LG
      G

      • Also ich habe gerade für mich beschlossen, dass ich -und wenn das letzte Geld dafür draufgeht- jeweils Anfang Dezember und 2. Februar-Hälte 14 Tage in der Sonne verbringen werde,
        da mag schon der Süden Spaniens , Türkei, Nordafrika genügen , dann können die Wettermanipulatoren mich alle mal …..

        Aber mit der Sache W. werde ich mich auch noch beschäftigen , anscheinend gibt es ja für Tiere noch vernüntige Besonnungsmöglichkeiten, dann werde ich zum TIER !

    • G said

      ;-)
      diese Reisezeit ist geeignet für Südafrika oder Downunder,
      dort ist Sommer
      Tip – Silvester in Sydney
      evtl. Dubai/Abu Dhabi

      Um diese Zeit ist in der Türkei,Spanien etc. seit ein paar Jahren meist zu kalt mit Regen und Sturm…

      Ägypten/Nil/Kairo-Luxor-Assuan bei den Göttern ist es noch am Besten…
      zudem werden dem Nil magische Kräfte nachgesagt ;-)

  10. uwe said

    Ja das sieht so aus. Die neuen Solariumlampen werben mit nur 0,8% UVB/UVA.

    Wer Vitamin-D Mangel ausgleichen will, sollte sich rechtzeitig einen kleinen Vorrat mit Lampen von 3,3% UVB/UVA anlegen.

  11. Firestarter said

    Die eigentliche Quelle des Lebens ist das Sonnenlicht. Ohne Sonne gäbe es keine Photosynthese, keine organische Masse und keine Aminosäure. Salz wird auch als gefrorenes Sonnenlicht bezeichnet. Halith, abgeleitet von Hall, Schwingung, ist der geologische Begriff für Salz. Als verfestigter Stoff trägt es die Schwingung der Sonne in sich. Auch gesundes WASSER schwingt im „Klang der Sonne“ und trägt so die eigentliche Energie des Lebens in sich.

    http://www.ihr-wassermann.de/html/body_salz.html

    • Firestarter said

      “Auch Salz ist ein Kristall und unterliegt einer
      geometrischen Struktur. Nach den platonischen Körpern, die unseren
      Planeten zusammen halten, ist Salz kubisch, also würfelförmig aufgebaut.
      Wasser ist übrigens in der Natur an die Form des Tetraeders, die Pyramide
      gebunden, wenn es sich frei bewegen kann.
      Diese Gitterstruktur gilt als Informationsgrundlage, weil Information
      immer an eine geometrische Form gebunden ist. Somit stellt sich die
      Frage nach einer Geometrie im Raffinadeprodukt Natriumchlorid!
      In diesem würfelförmigen Gitternetz des echten Salzes sind so genannte
      Biophotonen, also Lichtquanten und somit reine Energie eingebunden.
      Demnach steckt im Salz nachweislich gebundene Sonnenenergie. Diese
      hat sich beim Prozess der Austrocknung durch die Sonne im Kristallgitter
      des Salzes als potenzielle Energieform gespeichert. Wird nun Salz wieder
      mit Wasser versetzt, gibt es seine Gitternetzstruktur in Form von Energie
      an die Lösung ab und ionisiert alle im Salz enthaltenden Elemente. Hier ist
      jetzt eine Flüssigkeit entstanden, die alle Bausteine des Menschen enthält
      und die durch die enthaltenden Lichtquanten als flüssige Sonnenenergie
      bezeichnet werden kann. An dieser Stelle hat die Sole-Trinkkur ihre
      Daseinberechtigung und ihre Wirksamkeit in der Naturheilkunde als auch
      in der Schulmedizin.”

  12. Baumfrau said

    Vorweg: Ich habe keine Ahnung von Kunstlicht! Habe aber beim googeln gesehen, dass es für Terrarien Lampen gibt mit UVB Anteil von 6 % und mehr … Könnte das auch was für Menschen sein? Oder ist hier der UV-A Anteil zu hoch??

    Liebe Grüße
    Baumfrau

    BESCHREIBUNGFrage zum Produkt:

    D3 Reptilienlampe

    •6% UV-B für die Synthese von Vitamin D3
    •Vollspektrum-Lampe ? Sorgt für wunderbar natürliche Farben
    Die Arcadia D3 Reptile Leuchtstoffröhre hat eine hohe UVA-Leistung (30%), und bietet so alles, was für das Wohlbefinden der Reptilien nötig ist. Als vollspektrale-Leuchtstoffröhre simuliert die Arcadia D3 Reptile Röhre Sonnenschein. Dadurch ist eine höhere Farbwiedergabe gegeben, so daß Reptilien und ihre Umgebung sich dem Betrachter besser darstellen.

    Die Farbtemperatur von 6.500K ist der von Sonnenschein in einem typischen Wüstengebiet ähnlich.

    Die Arcadia D3 Reptile Röhre fördert auch das Wachstum von Pflanzen im Terrarium oder Vivarium, sofern diese vorhanden sind.

    • Aha, also werden wir zu Schlangen oder Krokodilen , das istschon mal ein Vorschlag

    • uwe said

      Ein guter Tipp, die haben ein volles Programm im Angebot.

      http://www.arcadia-uk.info/file/download/de/QA261.pdf

      Von der Information, Röhre, Energiesparlampen, Sockel/Fassung bis zum Vorschaltgerät.

      Was Reptilen gefällt…
      _____
      Für Bastler mit Mini-Budget: Bei der passenden Länge kann man auch eine gewöhnliche Leuchtstofflampe umrüsten. Technisch kein Hexenwerk, aber genügend Vorsicht bei den ersten Versuchen auf der Haut.

    • Diese Arcadia Röhre scheint recht interessant zu sein: http://mr-aquaristik.de/Arcadia-D3-12-UVB-15W-T8-450mm

      Man könnte sich einfach 10 Röhrenhalterungen für 45cm Röhren besorgen , das ganze Set an Wand oder Decke montieren und man hat ein Echt-Sonnen-Solarium mit Gesamtkosten von vielleicht 300 €.
      Dann muss man einfach ausprobieren, wie lange man sich der Bestrahlung aussetzen kann oder man kann die Röhren auch einzeln schalten.
      Sollte alles auch für -Nicht-Elektriker kein grosser Act sein.

    • G said

      Macht doch Sinn, man könnte doch ein paar von diesen Teilen im Bad montieren…dann jeweils ein Sonnenvollbad nehmen…

      Allerdings möchte ich darauf hinweisen, daß nach meinen Infos Ende des Monats/Anf.August ein Ausstieg aus dem Euro geplant ist (der letzte war 14./15.5. geplant und von Sarkozy und Berlusconi verhindert worden).
      Daher sollten Anschaffungen schnellstens erledigt werden…

    • Dirk said

      Hallo,

      ich kenne die Arcadia Bird Lamp Compact 20W für E27 Fassung(auch mit Reflektor)mit 2,4 % UV-B und 12 % UV-A.

      Vorteil: Die UV Strahlung der Bird Lamp Compact hat eine größere Reichweite als bei der Leuchtstoffröhre.

      und Lupo; Dir wünsch ich alles Gute, auch den Anderen (hier im Forum)
      Grüße Dirk

    • Leser said

      “Man könnte sich einfach 10 Röhrenhalterungen für 45cm Röhren besorgen” ohne Reflektor geht zuviel verloren. Aber Gesichtsbräuner/Sonnenbänke gibt es gebraucht oft günstig bei Quoka/Kijiji/Ebay. Die Röhrenlänge muss halt passen.

  13. Beobachterin said

    Hallo,

    ich habe im Winter D3-Hevert genommen (1000 IE)und es hat wirklich geholfen, hatte Dieses auch früher schon des Öftern gemacht.

    Wichtig ist, es beim Essen einzunehmen.

    Mit darf der Hinweis gestattet sein, besonders an die Damenwelt (mit Herren-Pflegeprodukten kenne ich mich nicht aus):

    Praktisch jede Tagescreme für Frauen hat einen Lichtschutzfaktor von 4 – 6 implementiert -mit der Begründung, dass die Hautalterung dadurch abgemildert wird. Manche werben damit, bei den meisten steht es im sehr keingeduckten.

    Grüße und alles Gute an Lupo

    • G said

      Ja stimmt, bin vor Kurzem auf die Produkte von Hauschka aufmerksam geworden und probiere sie gerade aus. Viele dieser Naturkosmetika riechen für meine Nase eher penetrant ‘gesund gräuslig’.
      Die Gesichtsmilch, auch für die Männerwelt geeignet ist zu empfehlen.

      http://www.dr.hauschka.de/

  14. Beobachterin said

    @Baumfrau / Lupo

    Ist kein Scherz, hatte ich erst angenommen, in der Ruhr / Ennepe Ruhrkreis sind angeblich 2 Krokodile gesichtet worden.

  15. Lacrima said

    Hallo ihr Lieben

    Hab hier auch etwas für euch!

    http://www.rainbowway.de/Toeth/LQProdukte2.html

    …Sonnenlicht-Quantenprodukte…verwende ich selbst schon seit längerer Zeit und kann euch sagen,bin schwer begeistert. Gibt’s hier in Wien im Reformgeschäft. Preise sind auch ok!

    …und noch ein persönlicher(einfacher)Ratschlag G O L D !

    Gold ist manifestiertes Sonnenlicht-also tragt einfach immer etwas Gold, an oder bei(Münze)euch.
    Wie sagt man so schön in Wien: “Nutzt’s nix-schad’s nix”

    in diesem Sinne…sonnige Grüsse…trotz Dauerbesprühung…

    • Firestarter said

      Gold ist Sonnenlicht? Kollegin meint manchmal, mir würde sie im Arsch aufgehen!

      Und das Leid und Elend nicht zu vergessen welches ebenfalls am Gold hängt!

      Die Zerstörung der Natur und Völker? Got Gold? Gier? Tauschmittel muss nicht seltenes Edelmetall sein. Um Länder plündern zu können? Warum ist Gold Geld? Wir ernennen etwas seltenes zum Wertvollen um unser Gier zu frönen?. Welche Sicherheit bietet Gold, ausser, dass es nicht rostet?

      • Firestarter, für mich denkst Du manchmal etwas zu wirr, mit Verlaub.
        Die Zerstörung der Natur und Völker, die Gier muss man nicht dem Gold zuordnen, sondern dem System das Gold offiziell -für die anderen- verteufelt- aber selbst für sich benötigt.

        Gold hat auch etwas mit absoluter Schönheit zu tun, nach der Menschen streben, vielleicht weil ist es das Abbild des wirklichen Sonnenlichts ist.
        Die Frage nach der Sicherheit stellt sich doch nur in einem System, das Dich ständig bedroht.

    • Firestarter said

      Wenn du dran glauben mags und davon hängt es nunmal ab dann darfst du dieses, die Umstände wie Gold zu tage gefördert wird ist mehr als fragwürdig! Raubzüge.

    • Firestarter said

      Gold!

      Da hält man sich an der nächsten pseudo- Sicherheit fest. Die grösste Sicherheit die WIR haben ist unsere Gemeinschaft und den Glauben. So kann geteilt/getragen werden selbst auch das Leid?

    • Firestarter said

      GOLD!

      http://www.ruediger-nehberg.de/yanomami.htm

    • uwe said

      Ein Klasse Link auf Rüdiger Nehberg. Danke. Der hat wirklich was vom Leben begriffen und handelt unermüdlich. Habe mir ein paar Bücher von ihm besorgt mit Überlebenstipps. Survival im Urwald und der Großstadt. Was ist gefährlicher? LOL

      Ohne die tiefe zuneigung zu seinen Mitmenschen und Mitgeschöpfen könnte Neberg in den Extremsituationen nicht überleben. Er geht uns den Weg voran, den wir vermutlich alle durchstehen müssen wenn die großen Veränderungen auf der Erde voll losbrechen. Und es ist immer die innere Verbindung mit den Mitmenschen dabei. Sieht man sofort, wenn man auf seine Hompage schaut und er am Lagerfeuer mit den Einheimischen sitzt.

      Ein sehr kluger Mann. Der ist ein echtes Vorbild für mich, was selten vorkommt.

  16. Heiko said

    Ich möchte mal was zu den UVB Angaben loswerden:

    Hier wird ständig mit % Werten an UVB herumgefuchtelt, da wird behauptet, daß man einen bestimmten Prozentsatz an UVB braucht um Vitamin D zu bilden…

    Fakt ist: Die % angabe des UVB Wertes bei UV Strahlung gibt nur das Verhältnis von UVA zu UVB an. Das heißt wenn ich eine Strahlenquelle habe, die 100 Watt/qm UVA abstrahlt und nur 1 Watt/qm UVB, dann wird diese Strahlenquelle mit 1% UVB angegeben.
    Wenn ich jetzt den UVB Wert bei 1 Watt belasse, aber den UVA Wert halbiere, wird die gleiche Strahlenquelle mit 2% UVB angegeben.

    Eine Solarienröhre mit 0,8% UVB hat genausoviel UVB in der Strahlung wie die Mittagssonne am Äquator. Der UVA Wert der Solarienröhre ist ca. 4 mal so hoch wie in der natürlichen Strahlung, wenn man den UVA Wert der Solarienröhre auf das gleiche Level setzen würde wie das der natürlichen Sonne, dann wäre die Röhre mit 3,2% UVB deklariert.

    Mit einfachen Worten: wenn ein Solarium in der Lage ist, in 45 min. oder weniger einen Sonnenbrand zu verursachen, dann ist genug UVB für die Vitamin D Bildung in der Strahlung. Ich weise aber darauf hin, das jeder Sonnenbrand zu vermeiden ist :-)

    • Danke Heiko für die Info.
      Teilweise überzeugend , teilweise gar nicht: denn wenn eine Sonnenbank Dir einen Sonnenbrand verpasst, dann hast Du zuviel UVA abbekommen und Deine Haut altert schneller, UVB musst Du deswegen u.U. gar nicht abbekommen haben.
      DEshalb ist es wohl schon wichtig, wenn der UVA wert nur halb so hoch ist, aber dadurch der UVB relativ doppelt so hoch, wobei 2% UVB definitiv auch zuwenig ist, weil Du gar nicht lange genug unter dieser Lampe liegen kannst , um ausreichend Vitamin D zu produzieren.
      Ist das richtig ?

    • uwe said

      Vielleicht ist die Erde ein guter Leitfaden. Das Spektrum der Mittagssonne in Süden. Immerhin wird mit UVA/UVB/UVC in zunehmender Weise die Zellstruktur/DNA auch aufgebrochen. Also muss der Körper reparieren. Ein bisschen scheint ganz gut zu tun, zuviel ist antibakteriell/keimtötend. Je höher die Frequenz (kürzere Wellenlänge) desto höher die Energie, die Bindungen aufbrechen kann. Solche UVC Lampen werden zu sterilisation verwendet.

      Ich finde das ist hier gut zusammengefasst:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Ultraviolettstrahlung

      Nicht umsonst hat unsere Atmosphäre so ein schmales Lichtfenster und noch ein Radiofenster. Die anderern Frequenzen werden weitgehend von uns abgehalten durch die Ionosphäre. Es kommt nur sehr wenig UVB und nahezu kein UBC bis auf den Erdboden, nur in sehr großen Höhen wo die Bergsteiger davon Schneeblind werden. (Also vorsicht für die Augen, die das überhaupt nicht registrieren können!!)

      http://www.google.de/#q=sonnenlichtspektrum

      http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.activfitness.ch/infoletters/09_07/pics31/graf_natur.jpg&imgrefurl=http://www.activfitness.ch/infoletters/09_07/1nl_licht.htm&h=260&w=320&sz=11&tbnid=lJJrrHuP9edwVM:&tbnh=96&tbnw=118&prev=/images%3Fq%3Dsonnenlichtspektrum&hl=de&usg=__WhucR3PA7qRIWntsxuDGcmQdMJ4=&sa=X&ei=M28zTKfaAsuOsAagp6DOBA&ved=0CDAQ9QEwAw

      ________
      Technisch ist es eine Kleinigkeit den UV-Anteil im Licht der Leuchtstofflampen zu erhöhen, weil es sowieso aus den viel höherfrequenten Photonen der Quecksilverdampfentladung gewonnen wird und aufwendig mit Leuchtstoffen in den Sichtbereich heruntertransformiert werden muss. Vermutlich hat die Vernunft aber von Überteibungen abgehalten.

      Ich bin mal unter einer starken Dr. Kern Höhensonne eingeschlafen und hatte vergessen abzuschalten. Kannst die vorstellen mit welcher Panik man da aufwacht. Lieber etwas sanfter und etwas länger, dem natürlichen Ablauf angepasst.

      Man kann’s ja probieren mit den Repitilien- und den Vogellampen. Erscheint mir vom Sonnenlicht-Spektrum durchaus nachvollziehbar.

      Sonst wird es die erprobte 3.3% UVA/UVB vermutlich auch tun.

      Vorschaltgeräte und Lampen-Sockel für den Selbstbau kann man auch hier relativ günstig beziehen.

      http://www.lichtbasis.de/

      _____
      Auf jeden Fall ein wichtiges Thema um gesund zu bleiben.

  17. nordlicht said

    Zum Thema Vollspektrumröhren kann ich diese Adresse aus Hamburg beitragen:

    http://www.ross-licht.de/ross-licht/go/go_Vollspektrumlicht.html

    Manfred Ross beschäftigt sich seit ca.20 Jahren mit dem Thema Gesundes Licht. Ich selbst habe seit langer Zeit einige seiner Leuchten in Betrieb. Die sind ziemlich teuer. Aber die True-Light-Röhren kann man dort auch einzeln erhalten und sich wohl dann selbst eine Leuchte bauen. Mir war übrigens bisher gar nicht bewusst, über welch gute Beleuchtung ich verfüge. Ich hatte mich damals hauptsächlich für dieses Licht entschieden, um meinen Augen am Arbeitsplatz (PC und Küche) etwas Gutes zu tun. Umso besser, wenn da auch noch der Vitamin-D-Effekt greift.
    Gruß aus dem Norden

    • das ist mit vollspektrum -glaube ich- noch keine Aussage hinsichtlich Vitamin-D-Produktions-Anregung
      es geht um den UVB-Anteil bzw. wie hoch der da ist , kannst Du das evtl. per Nachfrage klären ?

    • uwe said

      Nein, Vollspektrum tut uns aber seelisch gut. UV können wir ja nicht sehen und fühlen.

      Jede Körperzelle war urprünglich mal ein Einzelzeller und ist sicher auch für Lichreize empfänglich. Prof. Popp scheint eine hochfrequente Kommunikations zwischen den Zellen im Photonen (Lichtteilchen) nachgewiesen zu haben. Das besondere daran ist das Kohärente (“Gleichgetaktete”) Licht ähnlich wie Laserstrahlen, die die gleichzeitige Verbindung zwischen allen Körperzellen herstellen sollen und sogar auf andere Menschen übertragen werden können (Hand auflegen).

      Ich weis nicht ob Du Lupo auch so hohe Dosen von Morphinen verabreicht bekommen hast gegen die Schmerzen. Bei mir hat es fast zwei Jahre gedauert, bis ich die Gifte wieder weitgehend losgeworden bin und mein natürliches Bewußtsein zurückkam.

      Das meiste hat sicherlich Bewegung und gesunde Ernärung dazu beigetragen. Wenn ich sehe wie Du schreibst, denke ich du hast nicht so viel Schmerzmittel bekommen und es geht schnell wieder aufwärts.

      Ich würde mich da nicht an Prozentkleinigkeiten festhalten beim UVB. Unser Denken bewegt noch viel mehr, ohne das uns das vielleicht genügend bewußt ist. Nur Mut. Es kann nichts passieren, solange wir reel, ehrlich sind und keine anderen schädigen. Dann geniessen wir einen gewissen unsichtbaren Schutz. Deshalb werde ich selbstverständlich weiter aufklären, aber niemanden verdammen, auch unsere Gegner nicht, die geaugenommen tatsächlich die Kraft sind wie schon Goethe schrieb. Mephisto zum Faust: Ich bin die Kraft die das Böse will und das Gute schafft. (Wenn wir es angenommen haben und überall drin das Gute entdecken wollen.)

      Gesundheit, Bewußtheit und Demut allen Mitstreitern.
      Und auch unseren “Feinden”.

      • Hallo Uwe,
        erstmal : nicht Schmerzen waren mein Problem, sondern erst mal die akute Vergiftung des Körpers durch hohes Bilirubinwerte.
        Gegen Schmerzen habe ich gar nichts bekommen und inzwischen (übermorgen reise ich erstmal ab) ist mine Energie wieder da , Gewicht geht wieder rauf, ich habeein absolut gutes Gefühl.

        Was das UVB angeht ist es wohl eben so – nach dem was ich bisher weiss- dass es genau diese Strahlung ist, die unseren Körper stimuliert, Vitamin D zu produzieren und Vitamin D-Mangel ist wohl einer der Faktoren, die Krebsexplosion dann begünstigen. Natürlich hast Du recht, dass Licht uns seelisch generell gut tut.

    • uwe said

      Was kann besseres passieren als das Dir bewußt ist das es wieder aufwärts geht. Dann ist es so. Wir sind geschützt. Gute Reise.

  18. Tommy Rasmussen said

    Lorber 16. Juli 1851:

    aus “DIE HEILKRAFT DES SONNENLICHTS”

    [HS.01_001,04] In den ältesten Zeiten, in denen schon Menschen diese Erde bewohnt haben, benützten eben diese Menschen, so sie irgendein Unbehagen in ihrem Leibe verspürten, die Sonne, das heißt ihr Licht und ihre Wärme als das einzige Heilmittel zur Wiederherstellung ihrer Gesundheit.

    [HS.01_001,05] Sie legten ihre Kranken in die Sonne und entblößten diejenigen Teile des Leibes gänzlich, in denen der Kranke eine Schwäche, Unbehaglichkeit oder einen Schmerz verspürte, und es ward in Kürze besser mit dem Kranken.

    [HS.01_001,06] Fehlte es dem Kranken im Magen, so mußte er nebst dem, daß er eine Zeitlang vorher seine Magengegend dem Sonnenlichte ausgesetzt hatte, darauf aus einer reinen Quelle, die der Sonne ausgesetzt war, Wasser trinken, und es ward alsbald besser mit ihm.

    [HS.01_001,07] Überhaupt tranken die ersten Bewohner der Erde nicht leichtlich ein Wasser, das nicht zuvor auf eine kurze Zeit, so es tunlich war, dem Sonnenlichte ausgesetzt war.

    [HS.01_001,08] Tiefe und gedeckte Brunnen waren ihnen fremd, und aus einer Quelle, wohin das Licht der Sonne nicht dringen konnte, trank niemand ein Wasser……….

    [HS.01_001,09] Sehet, in dem bisher Angeführten liegt eine tiefe Wahrheit……..weil die Gesundheit des Leibes gleichfort einzig und allein von einer hinreichend kräftigen Seele abhängt.

    http://www.j-lorber.de/

  19. Rüpel said

    Gehört nicht direkt zum Thema, bitte um Nachsicht. Chemtrails über Posen!
    “Oppeln – Der neue und umstrittene am Sonntag gewählte polnische Präsident Bronislaw Komorowski ist nicht einmal vereidigt und schon zeigt sich deutlich was die Dominanz der selbsternannten Liberalen Bürgerplattform mit ihrer uneingeschränkten Macht den Polen gutes bringen wird. Am Dienstag kam bereits heraus, dass Geheimdienste und Polizeibehörden wie schon vorab in Russland und Deutschland zukünftig mit mehr Macht und “Flexibilität” ausgerüstet werden sollen, wozu auch das Sammeln von “intimen” Daten über Bürger gehören soll. Am Mittwoch erreichte uns schon die nächste und noch erschreckendere Nachricht: Die Stadt Opole (dt. Oppeln) soll ab Donnerstag, wegen einer angeblichen Mückenplage, mit dem für Mensch und Tier gefährlichen Nervengift “Bifenthrin”aus der Luft besprüht werden. Eine sehr bedenkliche und menschenverächtliche Aktion.”

    http://polskaweb.eu/gift-angriff-auf-polnische-stadt-opole-7683376346.html

  20. Alter said

    Hier habe ich eine Super Seite gefunden auf der Sehr viel über Licht und Sonne erklärt wird http://www.testudolinks.de/licht/vitamind/lampen

  21. Lino said

    wenn es nur um UVB geht bei Vitamin D (lt. Wikipedia tut es das ;-), dann gibt es dafür reine UVB Röhren für die Behandlung von Hautkrankheiten.

    http://www.lighting.philips.com/pwc_li/main/application_areas/assets/phototheraphy/Philips_Phototherapy_Lamps_Catalogue.pdf

    Die 40W Röhre kostet um die 40 EUR. 2-5 Minuten am Tag im Winter sollten da wohl schon reichen…

  22. Ulrich von Hutten said

    Guten Tag,

    über dem Abschnitt Kommentare befindet sich nachfolgender Text:

    66 Antworten an “Mehr Informationen zu Vitamin D, Sonnenmangel und warum wir mit Wettermanipulation terrorisiert werden”

    Die Kommentare enden auf meinem Bildschirm allerdings mit dem 21. Kommentar. Wo bitte finde ich die restlichen 45 Kommentare ?

    DANKE für die Rückmeldung.

    ULLI

  23. Schnuppi said

    Wurde woanders vor kurzem gepostet:
    Die sogenannten Russland-Hochs (kalt/sehr kalt und trockene Luft, d.h. klarer blauer Himmel) haben sich inzwischen sehr rar gemacht. Zitat dazu aus einer Podiumsdiskussion mit Herrn Latif:

    “Rückblicke 2007

    Herausforderung Klimawandel

    Am Beispiel der Westwinde erklärte er den Einfluss der Meeresströmungen auf die Atmosphäre: »Bei starken Westwinden wird es im Winter bei uns mild und feucht, bei schwachen Westwinden dominiert das Russland-Hoch und es herrschen kalte und trockene Bedingungen.« Entscheidend für das Wetter seien die Druckverhältnisse zwischen Island-Tief und Azoren-Hoch. Sind beide stark ausgeprägt, bleibe es mild, bei schwacher Ausprägung gäbe es knackig kalte Winter.”

    http://www.koerber-stiftung.de/koerberforum/rueckblicke/berichte/2007/12092007.html

    Wir haben derzeit wie auch schon oft in den letzten zwei Jahren einen feuchten und kalten bis sehr kalten Winter.
    Letzte Woche Dienstag war

    Dann ist hier noch ein witziger Email-Verkehr:

    “ANALYSEN / VORHERSAGEN über das

    K L I M A besonders von

    NORD – DEUTSCHLAND

    und MITTEL – EUROPA


    Starker Schneewinter 2005 und Februarkälte –

    widerspricht dem Treibhauseffekt ?

    (Dr. Tiesel, 27. Feb.2005)

    http://www.tiesel.de/klima1

    Im Nordosten Deutschlands scheint es aber im Winter immer (!) wenig Sonne zu geben (Zahlenreihe oben):

    http://www.wetteronline.de/cgi-bin/cityklima?INFO=0&WMO=10184&PROVIDER=anwendung&LANG=de&PAG=0&BKM=Mecklenburg-Vorp/Greifswald

  24. Stoffteddy said

    Hallo LUPO & “Mitstreiter” ! ;o)

    1.) …zunächst mal intuitiv und ganz spontan (ohne den Artikel gelesen zu haben):

    – schon der Überschrift kann ich (fast blind) sofort uneingeschränkt zustimmen…!

    2.) ob es nun jemanden interessiert, weiß ich nicht, aber:

    – ich war heute äußerst angewidert von den (hier in Berlin) GANZTÄGIG DURCHGEHENDEN(!) “Lichtverhältnissen” – will heißen: ich wußte echt nicht, ob es nun Morgen/Mittag/oder Abend ist
    – diese “Wetterverhältnisse” finden hier gefühlt schon seit mind. 2 – 3 Monaten statt -> kennt das jemand??
    – außerdem war es (lt. unbestritten stattfindender Klimaerwärmung!!) knochenkalt und durchweg dunstig, diesig oder eben schlicht beschissen (hatte das Gefühl, an die Wolken mit ‘ner Hacke ankloppen zu können – einfach nervig und abartig!)

    – kurz und gut: ich war heute eigentlich nur zur “Spaßkasse” (zwecks Kontocheckung)
    – dann Essen einkaufen (…keine “Leichenteile”!)
    – und dann war ich eben noch S O N N E N…! Elektrisch und 16 min für 4 EUR! So…!
    – wenn die liebe Sonne schon nicht (mehr) scheint, dann muß ich sie mir halt “kaufen” (eigentlich auch schon wieder “pervers” – aber so is dat nun mal…)

    – das wollte ich einfach mal so (vorab) loswerden und NUN lese ich ganz in Ruhe den Artikel…

    (Ja – sowas gibt’s halt auch…)!

    Und mein schöner Eintopf köchelt fein vor sich hin…

    Schöne Grüße!

  25. nemo vult said

    In den Kommentaren tauchte die Frage nach dem UV-B Anteil im Sonnenspektrun auf.

    Dazu:

    http://www.tageslicht24.de/test/frequenzen.html

    in der Tab. sind die Wellenlängen und eine Beschreibung der Wirkungen angegeben.

    “Die Sonne hat verglichen je nach Jahreszeit (Einfallwinkel = Lichtwellenmenge) rund 6% UV-A und –B Anteil.”

    zeigt das Sonnenspektrum. Sichtbares Licht ist farbig.

    Für den Anteil UV-B an der Einstrahlung in W/m² muss man die Flächen vergleichen.

    Für die Schätzung wurde der erste Link verwendet. eine genauere Ermittlung per Funktionsermittlung und Integralrechnung übersteigt meine Kenntnisse. Wenn man ein Dreiecksfläche für UV B+A ermittelt und genauso die Gesamtfläche ergibt sich:

    Gesamteinstrahlung: von UV bis IR ca. 1100W/m² (1750*0.5/2+1750*0,75/2) und ein UV-B+A Anteil: ca. 90W/m² (600*0,3/2) entspricht ca. 8%.

    übrigens:

    http://www.warensortiment.de/technische-daten/luxmeter-umrechnung-einheiten.htm

    Die Angaben für Tageslicht von 10000 bis 130000 Lux, bzw. die Einheit Lumen sind irreführend. Werden nur für sichtbares Licht verwendet.

    http://www.instrumentsystems.de/anwendungen/spektralradiometrie-und-photometrie/optische-groessen/

  26. Alexander said

    Guten Tag Lupo,

    ich finde es gut, dass Du den Artikel aktualisiert bzw. ihn wieder auf die erste Seite gebracht hast, damit Deine Leser die Relevanz des Vitamin D verstehen.

    Du wirst es nicht glauben, gestern war ich im Solarium (tue das alle 10 bis 14 Tage für jeweils 20 Minuten, um erstens für mein Wohlbefinden zu sorgen und zweitens damit ich meine Sommerbräune aufrecht erhalten kann – sehe irgendwie “gesünder” aus ;-) -) und habe spontan an Dich denken müssen. Mir ist bewusst, das mit diesen Solarium-Besuchen der Bedarf an Vitamin D nicht mal ansatzweise gedeckt werden kann, trotzdem fühle ich mich danach, für die ersten Tage zumindest, sehr gut. Darüber hinaus nehme ich auch jetzt im Winter Sonnenbäder, vorausgesetzt die Sonne scheint. :-)

    So, das war es für’s Erste. Wünsche Dir und Deiner Leserschaft ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2011!

    Und natürlich danke für Deine wertvolle Arbeit!

  27. romasol said

    Interessant wie viel theoretisch über Vitamin D – Bildung über Solarien schreiben, anstatt einmal zum Arzt zu gehen, um seinen derzeitigen Vitamin D – Spiegel messen zu lassen und dann eine Sonnenbank mit der UV-Bestrahlungsstärke von 0,3W/m2 ( = Äquator-Mittags-Sonne = z.B. Kenia) nach den neuesten EU-Richtlinien und einem späteren UVSV (wird in 2011 als Gesetz beschlossen) auszuprobieren. Ich habe es getan und kam zu folgendem Ergebnis: Zuerst war Vitamin D 25 OH unter dem Grenzwert und nach nur 7 Besonnungen mit 9 – 15 Minuten ist mein Vitamin D Spiegel gestiegen. Ich habe mich in der Zeit hauptsächlich in geschlossen Räumen aufgehalten und keiner Natursonne ausgesetzt. Damit ist für mich bewiesen, dass man mit Solarien seinen Vitamin D – Spiegel steigern kann. Freunde von mir kamen zu unterschiedlichen Ergebnissen, hatten aber alle einen Anstieg des Vitamin D – Spiegels.

    • Das bestreitet ja niemand, bis Ende letzten Jahres hatten die Sonnenbänke ja noch 2% UVB-Anteil, dass das etwas bringt, sthet außer Frage – nur es ist zuwenig. Und der Knackpunkt ist doch dass die EU-Diktatur diesen Grenzwert ab 2011 auf 1% gesenkt hat, weil das UVB so “gefährlich” ist.

      • romasol said

        @Lupo Cattivo! Schreiben Sie bitte nicht mit UVB Prozentzahlen. Das ist irreführend! Eine Prozentzahl bezieht sich immer auf einen Ausgangswert! Wichtig für die Vitamin D – Bildung ist die UVB-Watt-Stärke (mW/cm2) im Nanometer-Bereich von 295 – 315. Zu der benötigten UV-Stärke für eine Vitamin D – Bildung im jeweiligen Nanometerbereich gibt es unterschiedliche Aussagen. Deshalb ja meine/unsere eigene “Mikro”-Studie. Unsere Besonnungen fanden statt mit einer UV-Röhre die folgende Werte hat: SEF (Sonnen-Erythem-Faktor) = 1,1. UV-Typ 3. E-UVA 44,14mW/cm2, E-UVB 0,21 mW/cm2, E-er 0,033 mW/cm2. Die Empfohlenen Besonnungszeiten liegen bei Hauttyp (HT) 2 = 12,6 Min., HT 3 = 17,7 Min., HT 4 = 22,7 Min. Diese Lampen mit dieser UV-Stärke ist die reduzierte EU-UV-Stärke = 0,3W/m2!!! Schwächer wird es nicht mehr! Die 1,0 MED – Zeiten (MED = Minimale Erythem-Dosis) liegen bei 14 und 15 Min. Die o.a. angegebenen Höchst-Besonnungs-Zeiten (nach 9-10 Besonnungen!) sind Auslöser für eine Anhebung des Vitamin D – Spiegels. Was wir in unserem Fall der Eigen-Studie auch bestätigen können! Noch zur Erklärung für einige User UVB-Strahlung sorgt für die positiven Wirkungen im Körper und im Übermaß zum Sonnenbrand. Die UVA-Strahlung sorgt für die Pigmentierung (Bräune) in der Haut. Im Übermaß führt sie zur vorzeitigen Hautalterung, da das Bindegewebe belastet wird. Es wird immer noch darüber gerätselt (persönliche Aussage von dem Direktor der Charité Berlin) ob UVB oder UVA Hautkrebs auslöst. Immer mehr zeichnet sich aber ab, dass wir der Sonnenschutzmittel – Industrie (+ Pharma- und Nahrungsmittel-Groß-Industrie) einen erhöhten Anstieg von Hautkrebs und anderen Krebserkrankungen in der Bevölkerung zu verdanken haben. Die große Angst vor der Sonne löst nun eine weitere Kette von Mangelerscheinungen im Körper aus. Zum weiteren Wohle der Groß-Industrien!?

        • @Lupo Cattivo! Schreiben Sie bitte nicht mit UVB Prozentzahlen. Das ist irreführend! Eine Prozentzahl bezieht sich immer auf einen Ausgangswert!

          Bin ich doof? das weiss ich auch! Wenn ich von 17% UVB-Strahlung im Sonnenlicht spreche, dann bezieht sich das auf 100% der Sonnenstrahlung ? Wo also ist das Problem ?

          Es wird immer noch darüber gerätselt (persönliche Aussage von dem Direktor der Charité Berlin) ob UVB oder UVA Hautkrebs auslöst.

          Die Charite ist so wenig frei wie irgendein anderes Systemglied. Ich “rätsele” nicht und der Weltherrscher auch nicht, sonst würde er nicht den “nützlichen” UVB-Anteil per order senken lassen, Cremes auf den Markt werfen, die gerade diesen Anteil wegfiltern und in seinen Massenmedien ständig vor dem “gefährlichen” UVB warnen, während das UVA die Haut altern lässt und zu viel UVA eben wohl Krebs begünstigt.

          • romasol said

            Durch eine Email wieder auf diesen Beitrag aufmerksam geworden, hier meine Fortsetzung der Antworten:
            1. Ja, die Charité ist nicht frei, sondern abhängig von Industrien
            2. Ja, hinter der größten Kosmetikfirma LÓreal steckt auch Rothschild
            3. Ja, sie sorgen für die Weltweite Angst vor UV-Strahlen bzw. der Sonne und Solarien
            4. Ja, es soll dem Umsatz von Kosmetikartikeln dienen
            5. Ja, die Spitze und Basis der Dermatologen profitiert ebenfalls davon, bzw. werden als Handlanger missbraucht. Viele Dermatologen mit den ich diskutiert habe, mussten feststellen, dass sie von UV-Strahlung so gut wie keine Ahnung haben und bei Solarien völlig unwissend sind. Sie verbreiten die Falschnachrichten die sie von den Verbänden der Dermatologen und Pharmaindustrien zu lesen bekommen.
            6. Über mich oder einen befreundeten Händler kann jeder hier die gesamte Palette von UV-Lampen bekommen und auch die technischen Datenblätter dazu!!!
            7. Es müssen keine Lampen mit einem “hohen” UV-B Wert, sondern wichtig ist, dass die Lampe im Spektrum von 295 – 315nm UV-B Licht abgibt. Das ist das Spektrum mit dem höchsten Wirkungsgrad für Vitamin D – allerdings – bei Überdosis – auch zuständig für Sonnenbrand.
            8. Die Dosis entscheidet über die Wirkung. Auch mit einer UV-Lampe mit niedrigen UV-B Werten und eine längere Belichtungszeit erhöht auch den Vitamin D – Spiegel. Man kann das gleichsetzten mit einem Spaziergang in der Morgen-Sonnen bzw. Abendsonne.

  28. I like to read this article, this talk about cancer.
    I hope that everyone can understand what causes cancer.
    if you have time please visit to my blog.

    regards
    Benz
    http://www.thehealth2u.com

  29. Venceremus said

    Lieber Lupo!
    Ich wünsche dir gute Besserung und noch alles Gute fürs neue Jahr! Vielen Dank für diesen Artikel! – Ich bin schon wieder spät dran, möchte aber noch was hizufügen, was euch allen nützen könnte! 1. Zur UVB Versorgung: Vollspekrum Tageslicht Leuchte: das Wendel-Bio-Licht (googeln!) empfohlen von der Dr. Veronika Carstens-Stiftung, Buch: So habe ich mir geholfen v. Annette Kerkhoff!!! Biolicht wird in höchsten Tönen v. Anwendern gelobt: Winterdepressinen verschwinden, Leute bleiben fit, hoher Blutdruck sinkt u.v.mehr. Eine Bezugsadresse: http://www.sauldesign.de / Bad Nauheim, aber auch: http://www.biolicht.at – einfach recherchieren! http://www.sauldesign.de
    LG V.

    • uwe said

      Habe bei beiden Anbietern nicht gefunden was eine Sinnvolle Therapie mit UVB ermöglichen würde. Überhaupt nichts!! Für diese Problematik irreführend.

      Die klassischen Reptilienlampen sind konkurrenzlos billig und lösen das Problem. Diese Wüstentiere würden ohne das UVB-Licht sterben und deshalb gibt’s die Speziallampen in großen Zoohandungen (auch Dehner) oder um Versand. Habe in früherem Artikel (s.o.) mehrere günstige Quellen benannt.

      (Achtung bei UVB die Augen schützen!!!)

  30. Venceremus said

    Hier kommt noch was zum Thema Schutz vor Sonnenmangel! 2. Schrift von Jakob Lorber ‘Die Heilkraft des Sonnenlichtes’ = sehr aufschlussreich! Dem J.L. hat es Gott schon vor ca. 150 Jahren ‘gestochen’ durch Eingabe des ‘inneren Wortes’ so ähnlich wie bei Hildegard von Bingen. L. hat 25 dicke Bücher niedergeschrieben, die zum Brisantesten gehören, was zwischen zwei Buchdeckeln steht – enthält viel Naturwissenschaftliches z.B. über Struktur des Kosmos, Evolution etc…. Die Sonnenheilmittel nach J.Lorber (Sonnenarkana) werden sehr sorgfältig hergestellt durch eine schweizer Firma – durch Besonnung z.B. in Afrika entstehen feinstoffliche Wirkungen in den Mitteln (Lichtphotonen) die uns sehr helfen können!
    Sehr empfehlenswert z.B. die Sonnenglobuli!

    http://www.j-lorber.de/

    http://www.miron.ch/intro.html

  31. Heinz Wolf said

    Tatsache ist, alle Sonnenbänke erhöhen den Vitamin D-Spiegel

    Auch die Nutzung von Solarien mit einem geringeren UV-B-Anteil am Strahlensprektrum erhöht den Vitamin D-Spiegel.
    Den Nachweis liefert jetzt eine Studie an der Universität von Kopenhagen, bei der neben modernen Solarien mit sonnen-ähnlichen Strahlenspektren auch Bänke mit einem deutlich überproportionalen UVA-Anteil eingesetzt wurden.
    Dass sich diese einfache Lösung eines derart verbreiteten Gesundheitsproblems bisher nicht hat durchsetzen können, liegt auch an den ebenso unermüdlich wiederholten wie falschen Argumenten von einigen Dermatologen: Da das Solarium kaum oder kein UV-B (notwendig für die Vitamin D-Synthese) sondern fast ausschliesslich UV-A ausstrahle, so wird behauptet, könne es im Solarium nicht zu einer ausreichenden Vitamin D-Produktion kommen.

    Das ist, wie sich nun erweist, ein doppelter Trugschluss:

    1.Ähneln moderne Solarien der Sonne im Anteil der abgegebenen UVB-Strahlen, haben also in etwa die gleiche Wirkung und

    2. beweist die neue Studie, dass auch Solarien mit höherem UV-A-Anteil die Vitamin D-Produktion in der Haut in Gang bringen.

    „Unsere Studienergebnisse zeigen, dass Sonnenbänke mit einer Strahlung von nur 0,5% bzw. 1,4% UVB den Vitamin D-Spiegel (Serum 25 OH D) im Blut erhöhen.“ So der Leiter der Forschergruppe am Bispebjerg Hospital der Universität Kopenhagen.

    Zwei repräsentativ ausgewählte Gruppen gesunder europäischer Frauen wurden zunächt in Abständen von zwei-vier Tagen vier Mal für zunächst jeweils sechs Minuten später weitere vier Mal für 12 Minuten auf eine Sonnenbank mit niedrigem UVB-Anteil (Gruppe 1: 0,5% UVB, Grupps 2: 1,4% UVB) geschickt.

    Eine vergleichbare Kontrollgruppe erhielt keine Besonnung im Solarium.
    Ergebnis: Während sich bei der „unbesonnten“ Kontrollgruppe innerhalb von 9 bzw. 18 Tagen keinerlei Veränderung im Vitamin D-Spiegel zeigte, hatte sich in der Gruppe 1 innerhalb von 9 Tagen der Spiegel um 12, bei der Grupppe 2 um 27 nmol/mL gesteigert.

    Studie: E.Thieden et al., Sunbed Radiation Provokes Cutaneous Vitamin D Synthesis in Humans. A Randomized Controlled Trial, Photochemistry and Photobiology, Nov-Dez. 2008 ; 84(6):1487-92

    3. Tatsache ist, das Solarium schafft, was Nahrungsergänzung nicht schafft.

    Kann in einer Vitamin-D Mangel-Situation das Solarium mit ihren UV-Strahlen helfen oder lässt sich der Mangel ebenso gut oder besser durch die Ernährung oder Nahrungsergänzungen beheben?
    Dieser Frage ist eine Forschergruppe an der medizinischen Fakultät der Universität Oslo nachgegangen. Die Ergebnisse münden in ein Plädoyer für das Solarium:

    Die Teilnehmer an dem Experiment, Norweger zwischen 20 und 35 Jahren, mit dem sensiblen Hauttyp I oder II, erhielten zweimal pro Woche eine Bestrahlung auf einer handelsüblichen Sonnenbank unterhalb der Erythem-Grenze (MED – die Bestrahlungsdosis, bei der die Haut eine erste Rötung zeigt) für die Dauer von vier Wochen.
    Es zeigte sich, dass ohne Hautschäden der Vitamin D-Spiegel (25 OH D3) in dieser Zeit um durchschnittlich 40 Prozent gesteigert werden konnte. Die Probanden entwickelten eine milde Bräunung ihrer Haut.
    Im Anschluss an die Besonnung im Solarium wurde einer Gruppe regelmäßig Lebertran – das effektivste Nahrungsergänzungmittel mit Vitamin D – verabreicht. Eine andere Gruppe erhielt keine zusätzliche Vitamin D-haltige Nahrung.
    Acht Wochen nach dem letzten Besuch im Solarium war der Vitamin D-Pegel bei allen Probanden wieder auf den ursprünglich gemessenen Stand zurück gegangen – auch in der „Lebertran-Gruppe“!

    Quelle: PubCrawler
    Studie: Alina Carmen Porojnicua et al., Sun beds and cod liver oil as vitamin D sources, Journal of Photochemistry and Photobiology B: Biology, doi:10.1016/j.jphotobiol.2008.02.007

  32. romasol said

    Nach einem Selbststudium kann ich die Forschungsergebnisse des Leiters der Forschergruppe am Bispebjerg Hospital der Universität Kopenhagen nur bestätigen. Mehrere eigene Bluttests vor und nach der Nutzung von Solarien mit UVA/UVB-Lampen haben bewiesen, dass Solarien – ohne Sonnenbrand – den Vitamin D – Spiegel ansteigen lassen. Von einer selbst hervorgerufenen Unterversorgung von 23,5 ng/ml auf in den gesunden Bereich 32 ng/ml 25 OH Vitamin D3. Das war meine Erfahrung nach ca. 9x (in 2 Monaten) mit je 1x Woche zw. 10 und 15 Minuten UV-Belichtungszeit.

  33. Blue Sky said

    What is this?7:30 pm in south germany. the second sun or nibiriu?

  34. Lysi91 said

    Vielleicht wenns interessiert, es hat mal oder es gibt eben noch Gebrauchtgeräte von einem VItamin D3 Solarium mit Dr. Holick UV System, vl. kann man hieraus Vergleiche ziehen was ein Solarium für Werte haben muss, wo es vorrangig um die Bildung von Vitamin D3 geht. Vielleicht gibt es ja bei euch in der Nähe ein Sonnenstudio das dieses Gerät noch besitzt, jedenfalls darf es nur noch bis in etwa Juli 2012 Betrieben werden wegen der Verordnung vom Juni 2011, vielleicht ist aber auch hier ein umrüsten möglich.

    Hier ein paar interessante Quellen:

    http://www.solarium-forum.com/Vitamin-D3-im-Fokus.t593.html

    http://www.protan.jp/TempHP/data/PlanningData/53VitD3.pdf

    http://www.gesundheitszentrum-sargans.ch/index.php?menuid=29

    http://www.fitnesstribune.com/arc/ift100_A.html

    Ich denke auch das es als richtig erscheint wenn eben der UVB-Anteil leicht erhöht ist im Gegensatz zu den meisten Geräten und eben die UVA-Anteile weitestgehend herausgefiltert werden.
    Fakt wird wohl wirklich sein das alle modernen Solarien zur Vitamin D Bildung beitragen, die einen mehr oder weniger, hier kommt es halt drauf an wie sich das UV Spektrum zusammensetzt, wie schon von einigen erwähnt.

    Grüße

  35. FritzC said

    Unter http://www.vitamin-d-Rechner.de kann man seinen Vitamin-D-WErt eingeben und bekommt eine Dosistabelle zum mangelausgleich.
    Körpergewicht , Alter und Krankheiten muss man auch angeben,dann wird alles ausgerechnet.Kostet zwar, dafür hat man aber alles mit Infos und schnell. Fritz

  36. elena said

    Neurdings gibt es ja spezielle Bestrahlungen die den Aufbau des Kollagens in der Haut fördern sollen. Es gibt Sonnenstudios die kombinerte Liegen haben mit Kollagenröhren und normalen UV-Röhren. Jetzt habe ich gelesen das UVB die Kollagenfasern in der Haut zerstört oder deren Abbau fördert. Ist den dementstrechend eine Kombination dieser zwei Röhren im gleichen Solarium nicht ein kompletter Witz? Auf der Suche im Netz stosse ich mehrheitlich nur auf Beiträge die die UVB-Strahlung komplett verteufeln.
    Ich hab mir gestern gerade ein Sonnenbad gegönnt in meinem Solarium (UVB-Anteil 3.6%) und mir ging es danach devinitiv besser als vorher. elena

  37. […] aber bestimmt soll das “Wegdimmen” der ach so schädlichen und brandgefährlichen Sonneneinstrahlung uns lediglich vor dem ungünstigen Einfluss der Sonne auf den Menschen schützen, oder ist es möglicherweise >> etwas anders…? […]

  38. […] Mehr Informationen zu Vitamin D, Sonnenmangel und warum wir mit Wettermanipulation terrorisiert wer… […]

  39. regulus13 said

    Hat dies auf waltraudblog rebloggt.

  40. muestras gratis de productos

    Mehr Informationen zu Vitamin D, Sonnenmangel und warum wir mit Wettermanipulation terrorisiert werden « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: