lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Moskau, Hauptstadt Europas ?

Posted by lupo cattivo - 03/01/2011

LIRE la version francaise  sur la source : RIA NOVOSTI

Ein anderer Blick auf Russland” von Alexandre Latsa *

Fast alle Franzosen sind zutiefst europhil und da ist es paradox, dass Ausländer, die nach Frankreich kommen, dort oft auf relative Engstirnigkeit, eine Unkenntnis fremder Sprachen und einen häufig überzogenen Chauvinismus stoßen.
(Anm.: Wahrscheinlich ist es eher Programm, den Franzosen ihre Europhilie durch sprachliche Nicht-Unterrichtung abzugewöhnen ?)

Waren doch die Franzosen Ausgangspunkt des ersten Versuchs  einer europäischen Integration im 9. Jahrhundert, als Karl der Große, Kaiser des Westens, am Ende seiner Regierungszeit an der Spitze eines Kontinental-Reichs stand, das das heutige Frankreich, Teile von Spanien und Italien einen Teil der germanischen Welt und den Balkan umfasste.
Für viele Intellektuelle und Historiker, ist Karl der Große der Vater Europas.
Leider, oder zum Glück für Europa, zerfiel nach seinem Tod sein Reich wieder in Einzelteile.

Die zweite französische Versuch Europa zu bauen ist der von Napoleon, dessen Vorstellung es war, ein riesiges Kontinental-Gebiet von Korsika nach Moskau zu kontrollieren. Es ist bekannt, vor allem in Russland, wie dieser korsische Versuch, Europa mit Waffen zu schaffen im Jahr 1812 am Widerstand des russischen Volkes und an einem schrecklichen Winter scheiterte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg fand sich Europa wieder aufgeteilt auf zwei Blöcke, einen US-transatlantischen und einen kontinentalen sowjetischen Block.

  • Im Westen wurde Europa mit amerikanischem “Geld” aus dem Marshall-Plan aufgebaut, im Gegenzug für dessen Integration in die NATO, eine Allianz von militärischen US-Gehorsam die 1949 gegründet wurde, um jeglichen imperialistischen Absichten der Sowjetunion zuvorzukommen.
  • 1955 wurde mit den Ländern Osteuropas unter sowjetischer Herrschaft der Warschauer Pakt gegründet, ein militärisches Bündnis als Reaktion auf NATO.

Die französische Europhilie manifestierte sich erneut, als im Jahr 1967  General de Gaulle sein Land aus der NATO austreten liess und ihm den Zugang zu Atomkraft verschaffte.
Indem er hier der angelsächsischen Welt den Rücken zukehrte, zeigte er damit sein visionäres Projekt des europäischen Kontinents, den vorläufigen Eisernen Vorhangs aufzuweichen und er predigte die historische Annäherung an Deutschland und Russland als Teil eines europäischen Festlandes vom Atlantik bis zum Ural.

Im Jahr 1960 hatte sich Paris so als politische Kapitale positioniert und Frankreich unternahm einen neuer Versuch Europa zu schaffen.
Diese gaullistische Idee einer Achse Paris-Berlin-Moskau, und die Behauptung, dass Russland, damals die Sowjetunion, zu Europa gehöre, erwies sich im Laufe der Zeit mehr und mehr als richtig.In Frankreich gibt es immer wieder Diskussionen Russlands Zugehörigkeit zu Europa.
Viele Menschen, die nur wenig oder schlecht über Russland informiert sind, fragen Sie mich nach dieser Grenze, die de Gaulle im Ural sah.
Der Ural, die geographischen Grenze zwischen Europa und Asien, ist das wirklich eine Grenze im Herzen von Russland oder Europa?

Die Menschen, die wir jenseits des Ural treffen können, sind sie wirklich so verschieden vom westlichen Teil Russlands?
Solche Fragen lassen wohl jeden lächeln, der dieses Land kennt, aber sie sind dennoch nicht erfunden und aus meiner Sicht verständlich sowohl durch den semantischen Fehler von General de Gaulle, wie durch die verbreitete relative Unkenntnis des heutigen Russland.

Seit ich in Russland leben, kann ich nur bestätigen, was ich auch schon vorher dachte, dass Russland ein sehr europäisches Land ist. Sehr europäisch, sowohl durch die Art der Mehrheit der Menschen, die orthodoxe Slawen sind, als auch durch das dominante kulturelle Erbe, das Erbe von Rom und Athen.

Dieser europäische Aspekt Rußlands gilt für das Gesamte, ob in Moskau, dem Herzen von Sibirien bis an die Pazifikküste in Wladiwostok, im Kaukasus oder in Nord-Karelien. Selbst Kazan im Osten Europas ist nicht weniger europäisch als Sarajevo.
Man muss allerdings einräumen, dass Russland kein Land wie jedes andere Land in Europa ist.
Durch seine Größe, seine vielen Nationalitäten, seine geographische Ausdehnung bis nach Asien und an den Pazifik, ist Russland ein Imperium, ein Riese, dessen Wirbelsäule sicher europäisch ist,wenn auch einige Wirbel manchmal asiatischen oder tatarisch, manchmal Muslimisch oder buddhistisch sind.
In der Tat habe ich meinen französischen Freunden oft gesagt, dass wir von Russland viel lernen könnten hinsichtlich der Verwaltung des “multikulturellen”, um das Europa noch kämpft.

Wenn heute Russland und die NATO die Schaffung einer Sicherheits-Architektur der nördlichen Hemisphäre diskutieren von Vancouver bis Wladiwostok, bestehen weiter große Unterschiede.

  • Die Vereinigten Staaten, versuchen über die NATO aus West-und Osteuropa im eurasischen Kontinent, dem essentiellen “Theater” der Geopolitik vorzudringen.

Russland ist Mitglied der “Shanghai Cooperation”; die oft als asiatische NATO bezeichnet wird, wünscht sich, dass sich Europa diesem Bündnis einer neuen kontinentalen Sicherheitsarchitektur anschließt.
In diesem Sinne sind die russischen Vorschläge, eine kontinentale Sicherheitsarchitektur und einen gemeinsamen einheitlichen Markt von Lissabon bis Wladiwostok zu schaffen, gleichermaßen visionär wie seinerzeit die gaullistischen.

Der einzige Unterschied ist der, dass der politische Schwung jetzt aus Moskau kommt und nicht aus Paris wie vor 40 Jahren.
Dafür gibt es gute Gründe, denn von Moskau aus gesehen , erstreckt sich Europa mehr als 4000 Kilometer nach Westen bis zum Atlantik und ist etwa 6500 km nach Osten über Sibirien bis zum Pazifik.

Der politische Schwerpunkt Europas hat sich einfach gen Osten verschoben.

Eine Allianz Paris-Berlin-Moskau würde es den Europäern ermöglichen, die nach 1945 nicht in der Lage waren, für sich eine echte politische und militärische Autonomie herzustellen, nicht länger in die Zwangsjacke der einseitigen NATO eingesperrt bleiben zu müssen und wichtige Beiträge zu leisten in so wichtigen Regionen der multipolaren Welt von morgen wie dem Kaukasus, Zentralasien und dem pazifischen Asien.

Warum sollte nach Paris gestern und Brüssel heute also nicht morgen Moskau die Hauptstadt von Europa sein ?

Alex Latsa, 33, ist ein französischer Blogger, der in Russland lebt in. Mit einem Diplom in slawischen Sprachen betreibt er den Blog Dissonance, der einen “anderen Blick auf Russland ermöglichen soll.”

66 Antworten to “Moskau, Hauptstadt Europas ?”

  1. Moskau als Hauptstadt Europas?

    Das ist seit Jahrzehnten der “Alptraum” des amerikansichen Chef-Strategen Zbigniew Brzezinski!

    Langer Artikel aber sehr gut beschrieben.

    http://www.hintergrund.de/20080826235/politik/welt/die-welt-als-schachbrett-der-neue-kalte-krieg-des-obama-beraters-zbigniew-brzezinski.html

  2. Senta said

    Der Autor beschreibt den Albtraum der USA schlechthin.
    Danke für diesen Artikel, er beflügelt und öffnet den Horizont.

    Beste Grüße und ein friedliches, gesundes 2011 für alle hier,
    Gesundheit ist das höchste Gut – den Rest kann man regeln.

    Senta

  3. Interessante Idee, ein eurasisches Bündnis! Besonders im Hinblick als eine Art Gegenbewegung gegen die Illuminatenverschwörung. Falls sich die USA in den nächsten Monaten wirtschaftlich, politisch und definitiv moralisch von der Weltbühne verabschieden sollte, was immer wahrscheinlicher wird, kann es Europa nur nützen, sich mit verlässlicheren Partnern einzulassen. Russland und China haben noch einen weiten, menschenrechtlichen Weg vor sich, aber sie entwickeln sich immerhin in die richtig Richtung!

  4. Russland ist unsre einzige Hoffnung. Es waren die Angloamerikaner welche uns in 2 Weltkriegen zerstörten. Es war in Amerika, ein Land welches Deutschland mehr schuldet als man aufzeichnen kann, dass Deutsche Siedler in Texas gejagt wurden, ihre Güter ausgeraubt und in Brand gesteckt wurdej (1917) und es war in Amerika wo man Deutsche Schäferhunde, Boxer und Dackel öffentlich lynchte (!) weil sie `Deutsche Hunde´ waren und es waren die Anglo-Amerikanischen Luftflotten welche unsre wunderschönen Städte verwüsteten und Millionen Deutsche ermordeten. Frankreich? Auch nicht viel besser, aber alleine viel zu schwach um uns weiteren Schaden zuzufügen; ausserdem gibt es dort einen grossen Bevölkerungsanteil welcher pro-Deutsch ist, während die Engländer uns hassen. Zusammen mit Russland haben wir eine Zukunft, ohne es sind wir verloren. Gerry Frederics

  5. Lukas said

    Dazu passt folgender Artikel:
    „Medewedews Großvater Zar Nikolaus II“
    Quelle: http://polskaweb.eu/romanows-nicht-von-bolchewisten-ermordet-8975642.html

    Demnach soll der russische Präsident ein Nachfahre des letzten Zaren sein, wenn man Fotos der beiden vergleicht, fällt einem die Ähnlichkeit tatsächlich sofort auf. Putin übernimmt die Rolle seines Vorgängers Rasputin (Ras-Putin), er beschützt den Zaren (oder gibt es nur vor?). Es heißt, dass Rasputin großen Einfluss auf die Romanows hatte.

    Das Wappen der Romanows macht mich aber nachdenklich, denn es zeigt einen roten Drachen. Drachenstatuen bevölkern auch die City of London. In den beiden Weltkriegen haben diese beiden Staaten sehr gut zusammengearbeitet und das Volk des Drachentöters Siegfried, den deutschen, blonden (blinden) Michel (vgl. Erzengel Michael), brutal geschlachtet.

  6. LadyM said

    Wenn ich jemandem heute noch mein Vertrauen schenke, dann wäre es Russland. Ich hab absolut NICHTS gegen Moskau als neue europäische Hauptstadt. Vor einiger Zeit führte ich eine sehr aufschlußreiche Unterhaltung mit einem Korsen. Er sprach mich auf meine Sympathie zum russischen Volk und Präsident Putin an. Ich unterstrich meine Haltung mehrmals und er wurde dann richtig aggressiv, beschimpfte die Russen als barbarisches Volk und beleidigte sie aufs schlimmste. Ich merkte, das dort jemand sprach, der sein ganzes Leben anti-russisch erzogen und geschult worden war. Als ehemaliger DDR-Bürger bin ich pro-russisch aufgewachsen und fühle mich dem Volk auch heute noch sehr verbunden. Dieses unendlich weite Land und seine Bewohner, welche unter teilweise widrigsten Bedingungen ihr Leben meistern faszinieren mich heute noch so wie damals. Und ich gebe es offen zu- wenn ich jemals für einen Politiker soetwas wie Begeisterung empfand: dann für Präsident Putin…

    до свидания….LadyM

    • Putin wird denn auch von wichtigen Leuten, die allerdings dann in den MAMe nicht auftauchen als der wichtigste Politiker unserer Zeit angesehen. Ich sehe ihn auch so und ich denke, dass ihm seine KGB-Erfahrungen nützlich waren (denn die sind nicht weniger clever als die CIA) und dass er in der Shanghai-Gruppe viel zur Aufklärung über Rothschilds Imperium beigetragen hat, d.h. ohne Putin wäre vielleicht auch China heute noch nicht da,wo es ist

  7. Delco said

    Dann sind wir dem Kraken NATO/USA vielleicht entkommen, werden aber danach von Rußland
    geschluckt. Na dann, viel Vergnügen!

    • Wieso werden wir “von Russland geschluckt”, du Russophober ? Natürlich werden in einem Pakt mit Russland nicht Zwergstaaten wie Deutschland oder Frankreich Russland kommendieren können. Wäre das für Dich vielleicht Bedingung ? ZUdem könntest Du sicher problemlos in die USA ausreisen , na dann Viel Vergnügen !

      • sternenstaub1012 said

        Wie wäre es denn einmal mit selbstaendigkeit ?
        Wir in Europa tauschen den einen Zuhälter gegen den anderen , das kann ja wohl nicht die Zukunft sein .
        Autarkes Leben mit einem friedlichen Miteinander .
        USA und dann als “Befreier” Russland kommt mir eher wie die Wahl zwischen Pest und Cholera vor.
        Aber das ist meine Meinung , und die Russen mag ich genaus wie die USA.
        lg
        Helga

        • Erstmal geht es nicht um “Unselbstständigkeit”, sondern um die Frage, wer Freund und wer Feind ist. (wer redet von “Befreier” ?)
          Derzeit sitzen wir mit der verbrecherischten Clique der Menschheitsgeschichte in einem Boot , also schnellstens raus aus dem Boot.
          In dem Vergleich zwischen den ziongesteuerten USISA und Russland kannst Du unmöglich von Pest und Cholera reden.
          Welche Verbrechen begeht Russland seit Auflösung der Sowjetunion ?
          Vergleiche mal die Verbrechen selbst der Sowjetunion seit der Revolution mit denen der Rothschild-Bande…. , dann bleibt wohl immer noch ein Mordverhälnis von 1:1000
          und dann berücksichtige bitte, dass der Kommunismus ebenfalls von den Rothschildisten gesponsort wurde.

        • Iwax said

          dazu ist noch anzumerken dass Russland seine Truppen komplett auf DE abgezogen hat, die USA seine truppen sogar verstärkt hat in DE.

          Wir haben nich mehr 1970 und die Rote Armee gibts nicht mehr. Diese Vorurteile sind nich gerecht und veraltet.

        • uwe said

          Das gilt nur, wenn Du sagst:
          Lenin, Stalin, Hitler, Mao, Churchill, Roosevelt = Rothschild.

          Und die Khasaren in Polen auch.
          ____
          In Russland hängst es sehr an der Person Putins, während die Russenmafia (angeblich Khasaren) immer noch viel Raum hat, wenn auch unter Putin eingeschränkt.

          Ein Streich, und alles ist wieder weg. Eine trügerische Geschichte, finde ich. Aber immerhin sind die Chinesen relativ klug.

          Diese alte “Khasarenmentalität” scheint im Lande weit und tief verbreitet, wie mir mehrere Wolgadeutsche anhand ihrer Lebensgeschichte erklärten ohne je das Wort Khasar zu nennen. Sie nennen sie einfach Rus.

          Es ist ein rauhes Land. Aber überall gibt es natürlich liebe Menschen. Die Mentalitäten werden über die Kindheit vererbt und führen schnell zu Missverständnissen. Das kann man nicht einfach mit uns in einen Topf packen.

    • Lukas said

      Auf eine Rettung aus Russland würde ich auch nicht setzen, die werden von den selben Verbrechern regiert wie wir. Ich denke, dass eine Machtverschiebung nach Osten ohnehin zum Plan der NWO gehört. Nicht umsonst wurden in Astana (= Satana), der Hauptstadt von Kasachstan (Land der Kasachen/Kasaren) Pyramiden und andere okkulte Bauwerke hochgezogen. Vergangenen Dezember fand hier ein Treffen der OSZE statt. Europa ist in wenigen Jahrzehnten nur mehr ein Dritte-Welt-Land, die Europäer dienen dann nur mehr als Kanonenfutter für globale Kriege.

      Die beiden Weltkriege hatten das Ziel, den Westen zu zerstören. Die Siegermächte haben nicht begriffen, dass der Tod Deutschlands auch ihr Untergang ist.

    • uwe said

      Also, fressen und gefressen werden?
      Und die USA sind von (Europäern) GB/CoL und Russenmafia/Khasaren dominiert?
      Was können wir da erwarten?
      ________

      Nur zum Thema “Grösse”.
      Alles eine Frage des Blickwinkels.

      Russland ist ein Flächenstaat und so riesig, andererseits aber mit 141 Mio. Einwohnern nur etwa 1/2 so groß wie die USA und gerade so groß wie D + F zusammen, oder nur wenig größer als Japan 127 Mio. (Die EU umfasst ca. 500 Mio)

      Nur China ist der Riese, was das Menschenpotential betrifft.

      Junge Chinesen und Japaner finden westliche Kultur (u.a. Classical Music) faszinierend wie umgekehrt ihre Medizin uns interessiert.

      Besser eine Welt aus einzelnen Kulturen in einem Orchester. Nicht alles durch den Extruder.

  8. staryarbat said

    Frohes neues und vor allen Dingen gesundes neues Jahr an Mister C. und alle fans hier.
    Nach ueber 25 jahren praktischer Erfahrung mit Russen und Eussland – auf allen Ebenen, von ganz unten bis da ganz oben, und mit allen praktischen, also eigenen Erahrungen aus fast 30 Jahren Welt-Business und Politik kann ich nur beipflichten, unsere einzige Chance liegt in der engen, freundschaftlichen Kooperation mit Russland. Man hat uns die Hand mehrfach hingehalten, jedoch wurden Politclowns wie Merkel und Co rechtzeitig eingesetzt, um eben diese Allianz zu behindern. Es braucht nur gesunden Menschenverstand und Kenntnis der Grundrechenarten sowie etwas Erdkunde und Physik – um zu erkennen, welch grosse Chance wir bislang haben schleifen lassen. Natuerlich gibt es auch Probleme in Russland, aber die unterscheiden sich nicht von den Problemen hier im sog. goldenen Westen, Buerokratie, Korruption -haha- Oligarchie, haben wir alles hier im lande, nur etwas feiner verpackt. Der Schaden durch unsere Oligarchen jedoch ist um ein Vielfaches gewaltiger, wir haben uns Billionen rauben lassen – sind bis zur naechsten Waehrungsreform verschuldet mit unvorstellbaren Summen und werden tag fuer Tag weiter beraubt, siehe MAPPUS – die Ratte, spielt den Clown bei Stuttgart 21 und hat parallel den naechsten deal bereits in der Tasche mit EnBW Kauf, da fliessen wieder Millionen in die Taschen unserer Tyrannen. Die deutschen sind mit die reichsten Schafe der Welt, aber auuch mit die duemmsten, sie werden es sehr bald zu spueren bekommen. Hier bei LUPO kann man alles dokumentiert vorfinden, leider koennen wir nichts aendern, weil wir eben ein Zigarrenclub sind-mehr nicht, aber man kann unter Wahrung der geltenden Gesetze fuer sich und seine engsten Angehoerigen die richtigen Schluesse ziehen und entsprechend agieren. Dafuer nuetzt uns die Arbeit eines L C und anderen Kaempfern fuer die Wahrheit. Handelt jetzt-das kann ich nur empfehlen, Taten statt warten, da draussen steht niemand bereit, euch aus der Scheisse zu holen, dort stehen Millionen, euch den Rest zu stehelen und den Schaedel einzuschlagen-das ist die bittere Realitaet. Schoenes neues Jahr !

  9. staryarbat said

    sollt auch R-ussland heissen-sorry.

  10. Frank H. said

    Sehr guter Artikel. Gefällt mir. Solche Texte in den MSM und der Redakteur wäre schon entlassen worden wegen Wehrkraftzersetzung des fschistischen Westens. Russland ist keine Demokratie im westlichen Sinne, aber Russland hat seine Freiheiten tun zu dürfen was für Russland nötig ist. Natürlich möchte es eine Weltmacht sein, aber China sorgt für einen Dipol genauso wie Westeuropa für einen weiteren Dipol sorgen würde. Somit käme eine Waage aus Ost und West heraus. Der Welt würde es gut tun. Hitler wollte nach Osten im Namen der Amerikaner, nachdem man die roten Socken in den USA und GB zunächst geboren hatte, sollten die Germanen sie erlegen und dabei gleich mit drauf gehen. Freie Bahn für die Angelsachsen hernach Europa zu erobern. Der Plan ist uralt und stammt aus dem hundert jährigen Krieg Frankreichs und Englands. Als England zur Seemacht wurde wollte man natürlich auch das Festland haben, blos kam die USA den Engländern in die Quere. Also schwups die USA aufkaufen und dann weiter gen Osten. Bis heute. Verborgen im geheimen regieren finstere Mächte die Erde. Wei lange noch?

    • Ich persönlich brauche auch keine “Demokratie im westlichen Sinne”, sondern jedes Land hat das Recht auf eine Führung, die das Interesse der eigenen Nation allem anderen voranstellt. Das macht gerade Ungarn und schon heulen die Sirenen.

  11. Das ist eine absolut tödliche Wahrheit!

    Wer von einer Achse Paris-Berlin-Moskau träumt, sollte sehr gut überlegen, worauf er sich einläßt!
    Das ist kein Planspiel für den Kindergarten, sondern ein Frontalangriff auf den status-quo.

    Die Achse Paris-Berlin-Moskau ist das, was das anglo-amerikanische imperiale Establishment seit 120 Jahren fürchtet wie der Teufel das Weihwasser.

    Das ist einer der roten Fäden durch die Geschichte des letzten Jahrhunderts. Der erste Weltkrieg, der zweite Weltkrieg, Kosovo, Afghanistan, damit 9/11, Farbenrevolutionen, vermutlich auch Korea/Vietnam erklären sich damit fast von selber.

    Klartext:

    Googlet mal nach
    mackinder brzezinski herzland

    Der Kernsatz:

    Mackinder bezeichnete die zentralasiatische Region einschließlich Sibiriens als “Weltinsel” und einen Teil des osteuropäischen Raumes (etwa zwischen Polen und Jugoslawien) als das “Herzland”. Und er kam zu dem Schluss: “Wer über Osteuropa herrscht, beherrscht das Herzland; wer über das Herzland herrscht, beherrscht die Weltinsel; wer über die Weltinsel herrscht, beherrscht die Welt.”

    (wahllos kopiert von einem der vielen Google-Treffer

    http://www.das-weisse-pferd.com/99_10/kosovo.html

    )

    Dieser Satz findet sich als zentraler Angelpunkt auch in Brzezinskis “Grand Chessboard”.
    Die dt. Übersetzung – mit Vorwort von [sic!!!] Hans-Dietrich-Genscher – heißt “Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft”.

    Würde ich mal als Plot für PNAC -> 9/11 einordnen.
    Dieses Buch muß man gelesen haben, wenn man die heutige Welt verstehen will.
    Warum sind wir in Afghanistan?
    Brzezinski fragen, nicht Merkel!
    Warum ist der Iran böse?
    Wozu braucht die USA Stützpunkte in Kasachstan, Usbekistan, Georgien, Ukraine…?

    Brzezinski ist wohl Kissingers Nachfolger als Oberstrippenzieher der Neocons in CFR, Bilderberger & Co.
    Brzezinski hat als Sicherheitsberater (unter resp. über Jimmy-who-Carter? ) die Mujaheddin, heute bekannt als Al-Quaida, gegründet / finanziert.
    Strohmann war der CIA-Agent Tim Osman aka Osama bin Laden.

    Man sagt es gebe ein schwarzes Loch in Barack Obamas Biographie – seine Doktorarbeit. Nach Thema und Universität käme dafür aber nur ein Doktorvater in Frage – Brzezinski!
    [ Kann diese Aussage jemand verifizieren? Ist diese Info noch aktuell? ]

    Die Hetze Christen-Muslime (inszenierter “clash of cultures”) passt perfekt in dieses Schema. Das sollte man bei den aktuellen Anschlägen auf Kirchen in Irak und Ägypten im Hintergrund bedenken.

    “Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.”
    angeblich von Winston Churchill In seinen “Erinnerungen”.
    ich kenne als Quelle “der Schlesier 5.6.1992″
    Kann jemand dieses Zitat verifizieren?

    Wer noch tiefer an die Wurzeln graben möchte, möge die Zeitlinien hier vergleichen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bagdadbahn

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gertrude_Bell

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Edward_Lawrence

    (“Lawrence von Arabien”)

    Brzezinski hat die inszenierten ethnischen Komflikte aus geopolitischem Kalkül also nicht erfunden.

    So laßt uns also weiter frohen Mutes die europäisch-russiche Verbrüderung fordern, um die Ratten zu reizen, die da alle aus ihren Löchern ans Licht kriechen müssen.
    Vielleicht verraten sie ja irgendwann doch die Spur zu den wahren Strippenziehern im Hintergrund…

  12. Springfield said

    Für mich ist Rußland auch das kleinere Übel. Aber cave: Länder mit Milliardären sind rothschildverseucht. Wenn Putin das wieder abschaffen kann, steigt er noch in meinem Ansehen (siehe Aktion Chordakowski).
    Chinesische Milliardäre sind mir auch suspekt. Dabei taucht bei mir die Frage auf, warum die Queen nicht unter den Reichsten der Welt gelistet wird. Allein ihre Ländereien sollen zwischen 1 und 2 Billionen Euro wert sein!

    • was nicht gesagt wird: wie hoch sind die hypothekarischen Belastungen auf diesem Besitz ? Im Prinzip gehören dann nämlich die Ländereien dem Kreditgeber R.

  13. clausewitz said

    Die Europäische Union ist bisher nur dem Namen nach eine „UNION“. Genau genommen ist die heutige Eurozone nichts anderes als ein System von fixen Wechselkursen, das mit bunt bedruckten Euro-Papierscheinen etwas aufgemantelt wurde. Die Finanzkrise wird nun das Medium, um die Vereinigten Staaten von Europa zu erschaffen.

    In den Vereinigten Staaten von Amerika gibt es einen Staaten-Finanzausgleich, der dafür sorgt, dass über das nationale Budget des US-Zentralstaats Geld von produktiveren zu weniger produktiveren Bundesstaaten fliesst. In der Schweiz gibt es einen Kanton-Finanzausgleich, der dafür sorgt, dass über das nationale Budget des Schweizer-Zentralstaats Geld von produktiveren zu weniger produktiveren Kantonen fliesst.

    Wegen des Finanzausgleichs ist es ausgeschlossen, dass eine einzelne US-Stadt oder ein einzelner US-Bundesstaat oder ein einzelner Schweizer Kanton bankrott gehen kann. Die Finanzlage eines einzelnen US-Bundesstaats oder eines Schweizer Kantons hat somit keinen Einfluss auf den Zustand des US-Dollars oder des Schweizer Frankens.

    Auf mittlere Sicht wird es in Europa einen Finanzausgleich wie etwa zwischen den 16 deutschen Bundesländern geben. Die Exporte Deutschlands in gewisse Staaten der EU wie etwa Griechenland werden dann die gleiche Folge auslösen wie die Exporte Bayerns nach Berlin: Bayern muß an Berlin blechen, damit sich die Berliner BMW aus Bayern leisten können.

    Deutschland müßte also an Rußland blechen, damit sich die Sibirier BMW aus Bayern leisten können.

    • Nein, Russland hat genug Exportgüter , z.,B. Rohstoffe, die wir nicht haben, mit denen sie bezahlen können
      und es gibt Arbeitskräfte – Rothschild-Firmen wie BMW und Daimler , die gezwungen wurden Werke in den USA zu bauen, damit dort überhaupt noch was produziert wird, hätten in Freiheit sicher besser in Russalnd investiert.

      • clausewitz said

        „Dass wir Russland einladen, Teil von uns allen zu sein, kann ich nur unterstützen“, so Joe Ackermann, der den guten, wirklich guten Wein seines Chefs Lord Jacob Rothschild, einen gereiften Rothschild-Roten zum Preis von nur 999 Euro immer zu schätzen weiß.

        Am liebsten würde Joe Ackermann Russland bis 2017 auch in seine Euro-Zone aufnehmen. Lord Jacob Rothschild, Kopf des britischen Zweigs, hält solange treuhänderisch die Yukos-Anteile seines Oligarchen Chodorkowskij bis zu dessen mutmaßlicher Haftentlassung (2017??) durch Wladimir Putin.

        Chodorkowskij, der eigentlich Chemiker werden sollte, erfand für seinen Londoner Philantrophen die russische „Ernte“, aka „Open Russia Foundation“ des Londoner Lord Jacob Rothschild. Joe Ackermann soll nun im Auftrag seines Chefs die Nachfolger des inhaftierten Chodorkowskij antreten.

  14. Elias said

    Russland und China haben noch einen weiten, menschenrechtlichen Weg vor sich.

    Wenn ich solches lese weiss ich, das ist immer noch ein Gehirngewaschener der noch nichts begriffen hat. Die machen das, was wir schon lange tun sollten hier im Westen, nämlich diese kriminellen einsperren. Aber hier im Westen werden diese kriminellen noch als heilige verkauft.
    Soweit mir bekannt ist, fallen die Chinesen und Russen nicht in andere Länder ein und Rauben und zerstören das Land bis zur bitteren Armut.
    Ein Beispiel, Brasilien treibt Handel mit den Chinesen, Brasilien blüht auf, den Leuten geht es schon viel besser. Vorher als Brasilien noch unter dem einfluss der USA stand, war Armut so gross das viele verhungerten und fast alle lebten im Elend.
    Man kann sagen die Chinesen bezahlen fair,
    Usrael nimmt einfach was sie brauchen.

    Gruss

    • Danke, dein Urteil (Gehirngewaschener) bedeutet mir sehr viel…
      Nur weil du an etwas glaubst (Weltverschwörung) und du für dich die Bösen eindeutig identiziert hast, muss man nicht alles andere, was an Informationen je existiert hat, verwerfen, sondern einer vernünftigen Plausibilisierung unterziehen. Wer die russischen Aggressivitäten in Tschetschenien oder den Genozid der Chinesen in Tibet einfach so ignorieren oder verleugnen kann, sollte sich seine Haltung gegenüber Mitmenschen mal gründlich überdenken, ansonsten man in seiner spirituellen Ausrichtung vielleicht viel näher an den “Rothschilds” ist, als man sich selber bewusst ist.
      Aber ich kann ja gut reden, ich lebe in einem relativen Paradies, der einzigen wirklichen, da direkten Demokratie. Ist mir schon klar, dass die Deutschen nicht viel freier sind als die Russen.

      • Nur mal Frage: Warst Du bei den “russischen Aggressivitäten” in Tschetschenien dabei und beim Genozid der Chinesen in Tibet oder woher hast Du diese Infos ?

        • Ich hole mir die Infos auf die gleiche Art wie alle anderen: Lesen, vergleichen, gegenvergleichen, Wahrscheinlichkeiten abschätzen, Intuition. Du tust grad so, als ob du bei all den Bilderbergtreffen usw. dabei gewesen wärst.
          Über beide Beispiele (die bei weitem nicht die einzigen sind) gibt es genug verlässliche Quellen, kannst selber recherchieren. Vielleicht bereist du auch mal solche Länder und machst dir ein Bild vor Ort und sprichst mit der Bevölkerung (was ich gemacht habe, z.B. in Myanmar, chinesischer Einfluss).
          Vorschlag: Kannst ja hier eine Sekte gründen, wenn du eh über alles Bescheid weisst.

          • chaukedaar, ich wende mich nur dagegen, wenn Deine Informationen genau das wiederspiegeln, was die Medienposaunen von Jericho verkünden: Russland böse, USA gutt !
            Ich weiss nicht über alles Bescheid, aber wenn ich eine Meldung der Indoktrinationsmedien lese, dann gehe ich von vorneherein davon aus, dass es Desinformation ist und das bestätigt sich dann auch, wenn man die Sache mal eine Weile im Auge behält.
            Deshalb will ich Dir Deine Meinung aber nicht streitig machen und werde keine Sekte gründen

        • LadyM said

          @Chaukeedar: Sobald die Sachlichkeit bei einer Diskussion verloren geht, besteht kein Grundgerüst mehr und das ganze bricht in sich zusammen. Der Sektenvergleich hinkt hier dermaßen- leider hast Du Dir damit nicht wirklich einen Vorteil in den Argumenten verschafft. Du verlässt Dich also auf Deine Intuition und schätzt die Wahrscheinlichkeiten ab, wenn Du Dir Infos beschaffst? Du dürfstest damit zur willkommenen Leserschaft der MSM zählen.

        • Ox said

          Tibet: Die brandschatzenden Banden, welche die Han-Chinesen terrorisiert/getötet haben auf der einen Seite und das Medientheater auf der westlichen Seite (just in time mit der Olympiade)sollten jedem denkenden Menschen zur Frage verleiten: Wer hat den Vorteil, was will man hier bewirken?
          (Nebenbei: Am 8.8.2008, am Tag der Olympiaeröffnung hat Georgien die Südosseten überfallen…)
          In Tibet werden von der chinesischen Regierung Siedlungen für die indigene Tibetische Bevölkerung gebaut, was so manchen nicht-tibetischen Chinesen zu neidischen Kommentaren veranlasst.
          In China leben ca. 53 verschiedene Ethnien, welche teilweise einen autonomen Status haben und auf den chinesischen Yuan-Geldscheinen in Ffolkloristischen Trachten abgebildet sind!

          • Wunderbar, wenn man die Gefängniszelle schön ausstaffiert und man zusätzlich noch auf den Geldscheinen verewigt wird, spielt Okkupation, Genozid, Kulturverbrechen keine Rolle mehr, da sollen die Tibeter erst mal dankbar sein… Chinas Überfall auf Tibet ist Imperialismus pur, die Okkupationspolitik seither ist reiner Genozid. Wer sich aus den Fängen eines Imperiums (Rothschild-US-Israel-Imperium) an des Hals des nächsten Imperiums hängt, hat nicht viel begriffen von den grundlegenden Problemen der Weltpolitik und Geschichte. Hier könnt ihr mal sehen, wie chinesische Grenzwächter mit ihren autonomen Bürgern umgehen. Einige Deutsche dürften sich dabei an die DDR erinnert fühlen…:

      • Elias said

        In Weissrussland haben die Knechte von USisrael eine Schlappe erlitten.
        Schon schreien die Söhne Zions Wahlbetrug
        oder sind es die Russen und Chinesen die das Wahlresultat nicht akzeptieren.

        http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/wolfgang-effenberger/weissrussland-verweigert-sich-dem-westen-wahlen-in-belarus-beweise-fuer-betrug-.html

        Wenn die Presse Zions ein Land schlecht macht, ist das für mich nur Greuel Propaganda.
        Und man muss nicht ein Verschwörungstheoretike sein um zu sehen wer auf diesem Planeten am meisten die Bombendemokratie verbreitet.

        Gruss

  15. Gerald said

    Lieber Lupo Cattivo,

    der Vergleich, das Reich Karls des Großen, mit einer Etikette “französisch” zu versehen, hinkt leider etwas. Zum Einen waren Nationalstaaten nach unserer heutigen Prägung damals noch gar nicht existent. Zum Anderen war Karl der Große kein Franzose, sondern gehörte dem Volksstamm der Franken an und sprach die “lingua theodisca”, also Deutsch. Diese Sprache hat er in den Gebieten links des Rheins auch geförert. Um aufgrund dieses Einwands nicht als provinziell zu gelten, behaupte ich mal, dass es der erste Europäer war, der auch so dachte. Er ist ein warer Sohn Frankreichs, Deutschlands und Europas.

    Wer Russland kennt und schon dort gelebt hat, der kann nur bestätigen, dass dieses Land – im Prinzip – kulturell europäisch ist. Die russische Intelligenz orientierte sich traditionell nach Westen. Keiner verneint, dass der Schwanensee nicht zum europäischen Erbe gehört. Allerdings gibt es in Russland ein ungebrochene Tradition der Feudalherrschaft und dies macht es uns heute sehr schwer im Umgang mit diesem Land heute. Ein Russland in der heutigen Ausprägung mag ein Partner für die Förderung von Bodenschätzen sein, ein wirklicher politischer Partner wird es jedenfalls erst dann, wenn das Land einen Transformationsprozess zu demokratischen Strukturen hin durchlaufen hat. Dies kann noch dauern. Aber mit Deutschand musste man ja auch geduldig sein.

    herzliche Grüße, auch für 2011
    Gerald

    • was meinst Du mit “demokratischen Strukturen” ? so demokratisch wie das “westliche Muster” ?
      Zu Karl, dem Großen: der Artikel ist von Alexandre Latsa , der ist Franzose und für die Franzosen ist Charlemagne einer der ihren, für uns Deutsche ist er einer der “unseren”.
      Ist das nicht schön ?

      • Gerald said

        wir haben in Russland eine Oligarchie, keine Demokratie.
        ich bin ein Fan dieses Landes und denke, dass wir – mit allen Schwächen – zur Zeit ganz gut unterwegs sind.

        • taktwienix said

          Was ist westliche Demokratie, wenn nur zum Bsp. 90 % der Deutschen gegen den Krieg in Afghanistan sind. Aber die “gewählte” Regierung das anders entscheidet???

  16. geni said

    “Moskau, Hauptstadt Europas”
    wirklich sehr interessanter Artikel, stimmt -@Senta-,öffnet und beflügelt den Horizont. Umsomehr als wir hier (CH)seit Kindheit und Jugendzeit (Jhg55) meist nur von den “bösen” Russen gehört haben. Und auch heute noch bei vielen ein tiefes Misstrauen gegenüber Russen besteht. Wurde gut einprogrammiert…

    @staryarbat:..>>leider koennen wir nichts aendern<< ..klar nicht von heut auf morgen, aber das wichtigste ist doch immer wieder unsere eigenen (automatischen) Gedanken zu hinterfragen, und mit der gutfundierten lupocattivo-wordpress habe auch ich vor einigen Monaten ein weiteres mächtiges Instrument dazu gefunden. Herzlichen Dank Lupo!!!. …weiterleiten ist nur eine Möglichkeit. An sich arbeiten, Hintergründe verstehen, zusammenhänge entdecken und in seinem Umfeld anders argumentieren und handeln, (ja nicht missionieren) ist ebenso wichtig.
    Das uns die Zeit nun davonläuft, tja sieht schon so aus, aber ich lass mich weder stressen noch in die Angst versinken, ich lebe einfach und tu was ich kann. Steter Tropfen höhlt die Leber ätsch den Stein..
    Nochmals: herzlichen Dank Lupo

  17. Gerald said

    Ein Wort noch zu Russland:
    Als einer, der in Russland schon Geschäfte gemacht hat, möchte ich noch Folgendes anmerken:
    das Land hat viele Bodenschätze, da kann man gut zusammenarbeiten. Trotz 140 Mio. Einwohnern ist die Arbeitskraft nicht das Beste, was dieses Land zu bieten hat. Das Ganze polarisiert sich doch sehr! Während Teile der Industrie, speziell Militär- und Energietechnik, sehr gut dastehen, läuft der Rest der Wirtschaft nur mit Wodka als Schmiermittel – eher schwierig mit Geschäften! Der Chinese ist da viel organisierter und emsiger.

    Noch ein Gedanke: Russland ist bekanntlich sehr heterogen: im Süden Kaukasier und Moslems, im Norden die “waschechten” Russen, die seit dem frühen Mittelalter (mit den Wikingern) das Reich aufgebaut haben. Also – das Ganze ist kompliziert….

    Ein Wort zu Rothschild: warum ist denn der rote fünfzackige Stern auf dem Kremlturm stehen geblieben, obwohl der Kommunismus abgeschafft wurde? Die Herrn wollten zeigen, dass sie nach wie vor da sind – meine Meinung.

  18. uwe said

    Hier mal eine ganz andere Sichtweise von Steffen aufgegriffen:

    http://stevenblack.wordpress.com/2011/01/04/the-next-gang-bang/

    Das könnte ja heiter werden. Sehr zynisch. Dann könnten die Russen auch versucht sein uns eins auf die Mütze zu geben.

    • Kann schon sein, dass Rothschilds das gerne hätten, aber nach meiner Einschätzung werden Russen und Chinesen auf den Trick nicht reinfallen.
      Und es würde auch zum Spiel gehören, dass sie so tun, als würden sie nichts durchschauen.
      Ich habe es schon mal gesagt: Ich halte Putin für den besten politischen Schachspieler auf der Welt

    • uwe said

      Diese Einschätzung, mit dem Schachspielen, ok.
      Aber Putin ist allein auf der Flur. Höchstens die Chinesen … Szunzi … von ihm hat ja auch der Herr Bonaparte gelernt und in Russlands Weite …. verloren. hm…

    • Banana said

      Aha, da ist ja möglicherweise wieder eine dieser (immer weniger werdenden) Lücken bei mir geschlossen worden, denn die Ansage macht Sinn – ob es so oder jedoch ganz anders kommen wird, werden wir dann noch sehen, aber es erklärt so einiges…

      Meinen Dank an Stefan (Steven Black) für den sehr interessanten Artikel und an Uwe für den eingestellten Link!

      Grüsse

      ps. was die immer weniger werdenden Lücken bei mir angeht, so hatte da auch Hans-Jürgen Krysmanski einen nicht unerheblichen Beitrag geleistet, und wenn man seine Sichtweisen zwischen den Zeilen sowie auch dies hier insgesamt so alles liest, dann gewinnt das riesige Mosaik mit seinen vielen bunten Steinchen für mich immer mehr an Konturenschärfe…

    • Banana said

      The Police State Road Map, March 2005 edition (PDF / Seite 87-88):

      http://www.policestateplanning.com/

      8.4 WORLD GOVERNMENT OR WORLD WAR THREE
      The following predictions are based on current trends as they unfold and on an understanding of the policy objectives of the elite. These predictions are widely shared by students of the New World Order.
      National borders are ultimately defined by military competence. All of the U.N. edicts and conventions mean nothing unless they can be enforced militarily upon recalcitrant nations. The E.U. super-state will acquire its necessary army through incrementalism, sometimes referred to as the “ratchet” system since their is no mechanism for repealing E.U. laws. However the massive geo-political restructuring needed to get all nations under a world army will require something quite spectacular. Think-tanks, university grants and bribes are not enough to bring about global government. The league of Nations and the United Nations were forged from the heat of the first and second world wars. Global government will be the fall-out from World War III. There is a three pronged strategy being played out, masquerading as the Global War on Terror. Firstly, America’s superpower status will be destroyed. This will partly be achieved in carrying out the second tactic which is to bring uncooperative nations, especially those in the Middle East, under U.N. control. America’s military might will be exhausted by invading Third World nations and setting up U.N. protectorates. Thirdly, threatened or actual conflict between nuclear powers will persuade all nations to surrender their military power to the U.N. thereby permanently relinquishing their sovereignty. This is why the West has given nuclear technology to North Korea and China. At this point, before hundreds of cities are annihilated, there will be an emergency U.N. conference. The agreement reached will be to surrender control all weapons of mass destruction to a U.N. agency. The submission of all conventional armed forces to U.N command will follow. Eventually all military forces will be U.N. ‘Peace Keeping’ forces, whose purpose is to enforce the U.N. hegemony over rogue states.
      If this sounds a little fantastic, consider this: NATO exercises for enforcing U.N. embargoes on breakaway states have already begun. The first exercise of NATO’s Response Force took place between 11th and 26th September 2003 in Galloway, Scotland. This was a ‘crisis response’ operation called ‘Exercise Northern Lights’ in which the mission was enforcing a U.N. arms embargo on a recently formed country.
      A second exercise took place in Turkey on 20th November 2003. According to the NATO website, “the forces rescued and evacuated the U.N. staff and civilians, established an embargo, engaged in counter-terrorist operations and a show of force”.
      Like American and European politicians, the Russians and Chinese oligarchs are happy to play their part in this farce because they also dream of international governance. Former party bosses are happy to assume the new role of ‘World Controllers’ in the eastern regions of the Brave New World. The neo-conservative government in the Whitehouse, like almost all previous administrations, is 100% committed to the globalist plan to destroy the independence of the U.S.. Once completed, the Donald Rumsfeld-initiated NATO Response Force will put the boot behind the imperial decrees the Death Star wishes to impose on rebel colonies.
      The policy of weakening the U.S. military really began in earnest under Bush Sr. during the first Gulf War. 300,000 of the 700,000 troops deployed in Gulf War are now seriously ill with Gulf War Illness. They are being denied cheap and effective medical care for no apparent reason. Former Consultant to the Defense Department, Dr Garth Nicolson, estimates that at least 25,000 have died since the war ended. The others face permanent disability and destitution. Major Doug Rokke was the U.S. Army’s depleted uranium project director in 1994-95 who has since campaigned tirelessly to expose the devastating health effects of DU munitions. The report he has obtained from the U.S. Veterans Administration states that, by August 2004, it had awarded permanent disability compensation to almost 280,000 U.S. troops who served in the Gulf region between August 1990 and May 2004. Meanwhile, the Veterans Administration refuses to acknowledge that there is a Gulf War Illness, preferring to diagnose posttraumatic stress disorder. The cause of Gulf War Illness is multi-faceted, invariably linked to depleted uranium munitions, experimental vaccinations and exposure to chemical and biological weapons. All of these factors lead back to the Western military-industrial complex controlled by the elite, whose ultimate goal is to destroy America militarily and economically. The troops who served in the first Gulf War have almost all been cycled out of the military, so the poor new recruits currently serving in Iraq and Afghanistan know little or nothing of their appalling fate. The policy seems to be to give troops a limited operational lifespan, after which they are killed or incapacitated to make way for the next round of cannon fodder. Meanwhile hundreds of billions of dollars are being bled from U.S. taxpayers to finance this destruction. As George Orwell concluded in 1984:
      War is a way of shattering to pieces, or pouring into the stratosphere, or sinking into the depths of the sea, materials which might otherwise be used to make the masses too comfortable…

      #

      Ohja, es ergibt alles einen Sinn, je mehr man noch tiefer hinuntersteigt!

      Grüsse

  19. Banana said

    Der Originalartikel ist auch noch auf italienisch erschienen (wer gern möchte bzw. weniger gut deutsch kann) und übrigens in seinem Originalblog zu finden:

    http://alexandrelatsa.blogspot.com/2010/12/mosca-capitale-delleuropa.html

    (sein Blog ist überwiegend in russisch abgefasst; ich selbst hab ihn mir mal gleich in die Lesezeichen getan, danke!)

    Grüsse

  20. uwe said

    Hier etwas über Medwedew was ich nicht so recht einschätzen kann.

    http://polskaweb.eu/romanows-nicht-von-bolchewisten-ermordet-8975642.html

    Wer weiss mehr?

  21. uwe said

    Ander ist wie immer klar und deutlich:

    http://euro-med.dk/?p=19672

    Hat’s auch in sich.

    • Firestarter said

      Ich frage mich nur, warum, wenn es doch Krieg geben soll, machen DIE sich noch die Mühe uns über Impfungen, Gentechnik und anderen Schei**e zu dezimieren. Reichen denn die Bomben nicht aus für alle, dass man vorher erst ein paar los werden muss. Irgendwie passt da etwas nicht zusammen. Alles in allem sehr verwirrend für mich. Für mich läuft dieser Krieg längst doch die Opfer sind meist weit weg(aus den Augen, aus dem Sinn) oder werden durch unsere Spassgesellschaft beiseite geschoben. Den Krieg den wir führen heisst Konsum, der Verlierer sind wir selbst!

    • uwe said

      @Firestarter
      Denen geht es um systematische Zersetzung, Demoralisierung. Die Herrschaft des Pöbels. Die angebliche R.-“Elite” ist längst zum geistigen Pöbel geworden. Wer dem Satanismus anhängt, fällt tief.

      Konfuzius (s.Luzius) gibt hier Trost.

  22. Luzios said

    Hallo Firestarter,

    nachfolgend einige Anmerkungen zu deinem Gefühl der Verwirrung. Das Problem lässt sich allerdings nicht so leicht lösen, weil das linear-mono-kausale Paradigma der Weissen Teufel den Blick für das Wesentliche versperrt:

    Wenn Worte nicht stimmen,
    stimmen die Begriffe nicht.
    Wenn die Begriffe nicht stimmen,
    wird die Vernunft verwirrt.
    Wenn die Vernunft verwirrt ist,
    gerät das Volk in Unruhe.
    Wenn das Volk unruhig wird,
    gerät die Gesellschaft in Unordnung.
    Wenn die Gesellschaft in Unordnung gerät,
    ist der Staat in Gefahr…

    KONFUZUS: auch: Khung Futse, Meister Kung oder Tschugni, Kung Fu-tse; 500 v. Chr.)

    I Ging Algorithmu sNr. 12: Die Stockung (Auszug)

    I Ging Algorithmen, beziehen sich auf Das Buch der Wandlungen, chinesisch >I Ging<.
    In 64 Hexgrammen werden soziale, pschologische, ideelle und materielle MachtVerhältnisse in ihren Wirkungslinien aufgezeigt, die sowohl auf der Ebene von Staaten und Gemeinden als auch von Sippen, Familien oder Indiviuuen anwendbar sind, um das Zusammenspiel von Strukturen und Zugzwängen leichter erkennen zu können.

    Die geschichtliche Erfahrung lehrt, dass starre Kulturen (z.B.Ägypter, Griechen, Römer, Osmanen) regelmäßig schnell ihren Zenit überschreiten und mit der gleichen Rasanz, mit der sie aufgestiegen waren, in Niedergang verfallen.
    Durch die ritualisierte Starrheit im Denken und Handeln war soziale Stockung eingetreten.
    Das Natürliche, Schöpferische war dem „formal Korrekten“ gewichen, dem persönlich Vorteilhaften, aber sozial Verhängnisvollen: dem paranoiden Festhalten am Althergebrachten.
    Diese sachfremde Perspektive bestimmte das Weltbild. Der Kontakt zur Schöpfung (Schöpfung ~ Natur ~ „Himmel & Erde“, ~ „Tao“) war verloren. Nicht die Natur der Dinge war der Maßstab, sondern das „formal korrekt“, zu oft despotisch Beliebige.

    Wenn die schöpferischen Kräfte außer Beziehung zur Sozialkultur stehen, ist die Zeit des Niedergangs gekommen:
    Himmel und Erde stehen ausser Verkehr, und alle Dinge erstarren. Obere und Untere stehen außer Beziehung, und auf Erden herrscht Verwirrung und Unordnung. Innen ist das Dunkle, und das Lichte ist aussen. Innen ist Schwäche, aussen ist Härte; innen sind die Gemeinen, und die Edlen sind aussen. Die Art der Gemeinen ist im Aufsteigen, die Art der Edlen ist im Abnehmen …
    Wenn gegenseitiges Misstrauen im öffentlichen Leben herrscht infolge des Einflusses, den die Gemeinen haben, so ist eine fruchtbare Wirksamkeit unmöglich, weil die Grundlage [füge hinzu: des Handelns] falsch ist …
    Darum weiß der Edle, was er unter solchen Umständen zu tun hat. Er lässt sich nicht durch glänzende Angebote zur Teilnahme an der öffentlichen Wirksamkeit verleiten, die für ihn, da er die Gemeinheit der anderen nicht mitmachen kann, doch nur gefährlich wäre. Darum verbirgt er seinen Wert und zieht sich in die Geborgenheit zurück.
    Die Gemeinen beherrschen heldenhaft das Feld bis zum Untergang.

    Bis zu dem Zeitpunkt verbirgt er sich, wo jedermann Verwirrung und Unordnung erkennen kann und die Rückkehr zu Harmonie und Klarheit wünscht.

    Flexible Kulturen wie die Koreaner, Chinesen, Japaner überdauern Jahrtausende in territorialer und kultureller Integrität ohne ideelle Erschöpfung bis zum Untergang.
    Wie wir derzeit sogar erkennen können, streben sie garade einer neuen Blüte entgegen!

    Durch die heuristische Denktradition bleibt nämlich immer eine gehörige Portion Selbstbeschau auch bei vielen „Gemeinen“ zurück:

    Die Gemeinen, die auf unrechtmäßige Weise emporgekommen sind, fühlen sich der Verantwortung, die sie auf sich genommen haben, nicht gewachsen. Sie beginnen – zunächst noch, ohne es nach außen hin zu zeigen –, im Stillen sich zu schämen. Das ist der Anfang der Wendung zum Besseren.
    Konfuzius erkennt richtig:

    „… Gefahr entsteht dort, wo einer sich auf seinem Platze sicher fühlt. Untergang droht, wo einer seinen Bestand zu wahren sucht. Verwirrung entsteht, wo einer alles in Ordnung hat. Darum vergisst der Edle, wenn er sicher ist, nicht die Gefahr; wenn er besteht, nicht den Untergang; – und wenn er Ordnung hat…“

    Nach Zeiten dekadenten Übermuts kehrt rechtzeitig die Besinnlichkeit zurück, die den Kontakt zur Realität ein.
    Nach Zeiten der Überheblichkeit der dekadenten Ermüdung erfolgt die Sammlung.

    Kung Fu-tse
    Leitet man ein Volk durch Verordnung und Aufsicht, oder hält man es durch Strafandrohungen in Zucht [T.: Paragraphen-Recht], so wird es sich befleißigen, nicht ins Gefängnis zu geraten, aber es wird weder Ehr- noch Schamgefühl haben.
    Leitet man das Volk durch Tugend und Vorbild und hält es durch die Gebote des Li [T.: Fairness, Aufichtigkeit & (harmonischer!) Toleranz *] in Zucht, wird es ehrliebend und ehrerbietig sein.

    [I Ging, Der Wanderer, das Bild]: „Wenn das Gras auf den Bergen abbrennt, so gibt es einen hellen Schein. Aber das Feuer verweilt nicht, sondern wandert der neuen Nahrung nach. Es ist nur eine rasch vorübergehende Erscheinung. So soll es auch mit Strafen und Prozessen sein. Sie müssen eine rasch vorübergehende Erscheinung sein und dürfen sich nicht verschleppen. Die Gefängnisse müssen etwas sein, das die Leute nur vorübergehend, wie Gäste, aufnimmt. Sie dürfen nicht zu Wohnräumen von Menschen werden.]

    Was der echte Mensch nicht will, was ihm getan werde, das tut er auch nicht den anderen an. [T.: Der kategorische Imperativ vor zweieinhalbtausend Jahren!]

    Der echte Mensch weiß, was richtig ist; der unechte weiß, was sich lohnt.

    Der echte Mensch sorgt sich um seine Seele, der unechte Mensch sorgt sich um seinen Besitz.

    Wenn sich ein echter Mensch in der Fremde zeigt, ist ihm zumute, als empfange er vornehme Gäste; wenn er ein Volk regiert, ist ihm zumute, als verehre er Gøtt.

    [Der Gelbe Kaiser im Reich der Mitte: Gelb istdie Farbe der Mitte und Harmonie]

    Sämtliche KUNFUZIUS-Zitates diesed Traktates sind aus dem Werk des Chinesen:
    Lin Yutang (Hrsg.): Konfuzius
    Deutsche Erstausgabe: Fischer Bücherei 1957

    • Firestarter said

      @Luzios
      Die Natur sammelt das Edle immer in ihrem Zentrum?

    • uwe said

      Sehr gut, danke.

      Das kann einen trösten in diesem Wahnsinn.
      _____
      Nach diesen Prämissen ist das R.Reich kurz vor dem Kollaps und Ende. Aber auch das heutige Westlich-orientierte China.

  23. Russland wird fallen said

    Naja es sieht eher danach aus , dass der 3 Weltkrieg

    zwischen Russland und China in Zentralasien statt finden wird.

    DIe Amis rüsten grad beide heimlich auf , beide sollen gleich stark sein , sollten die Chinesen zu stark sein und sich auf iran,irak, Naher Osten Öl Länder konzentrieren

    so will USA,NATO,UN Russland zu hilfe kommen !!!!!!!

    Der Plan sieht vor , das sich beide Länder so schwächen , das man sie in mehrere kleine Länder zerschlägt. Wie damals Deutschland vs Russland erst beide finanzieren hoch rüsten.

    SO soll es auch diesmal ablaufen.

    CHinas Hunger nach Rohstoffen wächst , der sich in SIbirien,Kasachstand und Zentral Asien befindet.

    Es heißt zwar China und Russia arbeiten militärisch und wirtschaftlich zusammen , siehe die 3600km Öl Pipline die nun fertig ist ,

    aber man hört eine Meldung das Russland für 55 MRD $ seine Staatsbetriebe veräussern möchte ,um die Kassen zu fühlen.

    Den VERKauF sollen US Banken ausüben , wiso gehen die Russen zu Ihren Erzfeinden AMis , und nicht zu den Freunden CHINA ??????????

    Meiner Meinung nach , wird Russland fallen , auch wenn andere Behaupten das die Russen schon längst CIA,EU unterwandert haben und das die AMIS und EU das alles grad mahcne , was der Kommunismus verlangt

  24. Luzios said

    @ Firestarter

    Der Ursprung der Verwirrung
    Verliert man den rechten Weg,
    dann folgt die rechte Gesinnung;

    verliert man die rechte Gesinnung,
    dann folgt die Menschlichkeit;

    verliert man die Menschlichkeit,
    dann folgt die Gerechtigkeit; [Anm.: verbleibt die Gerechtigkeit]

    verliert man die Gerechtigkeit,
    dann folgt die Moral. [Anm.: verbleibt nur noch die Moral]

    Doch die Moral ist
    die Dürftigkeit der treuherzigen Aufrichtigkeit
    und der Ursprung der Verwirrung.
    Lao-tze

    Übrigens, “Fairness, Aufrichtigkeit und Toleranz” ist eine nicht-lineare strukturelle Kausalität wie ein Brüsselator (Prigogine) und kommt, weil sie unser “BIOS” ist natürlich von innen..

    @ Uuwe

    China ist nicht WESTLICH orientiert!!!

    China hat z.B. eine Neue “Mauer” bzw. Tunnel gebaut, der zwar nur 5.000 km lang, aber dafür 2.000 Meter unter der Erde liegt.

    Eswird auf jeden Fall einen show down mit dem Westen geben.
    Der Westen ist pleite und kann sich bei seinem Raub-Mörder-Paradigma nur durch Raubmorden erholen…

    Früher ‘galt’ Clausewitz': K”rieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln”
    Heute gilt: “Politik ist die Fortsetzung des Krieges mit allen Mitteln:ein HEISSER Krieg ist lediglich die Ultima Ratio als strategisches Kalkül (Der Zweck heiligt die Mittel; – aber die
    Mittel entlarven auch schnell den Zweck)!

    Diesen Wahn hat übrigens Professor Ruhlend entdeckt, der im Auftrage Bismarcks die Ursache dieser ewigen Kriege herausfinden sollte.
    Generalfeldmarschall Helmuth von Moltke hat schon damals gewarnt:
    “Die großen Kämpfe der neueren Zeit sind gegen Wunsch und Willen der Regierenden entbrannt. Die Börse hat in unseren Tagen einen Einfluss gewonnen, welcher die bewaffnete Macht für ihre Interessen ins Feld zu rufen vermag”.

    Professor Ruhland hat übrigens den Algorithmus für das Übel gefunden, der sich bisher zu 100% bestätigt hat:

    Causa: Zinsen||
    Implikationen:>> Geldvermögenskonzentration>>> Zinslasten>>>Geldhortung>>> Deflation>>>Wirtschaftskrise >>>Krieg.>>>
    Damit ist der Kreislauf geschlossen und beginnt neu.
    Gegenwärtig befinden wir uns in der Wirtschaftskrise (vgl. auch Helmut Creutz: Das Geldsyndrom[1993]); Johannn Phillip von Bethmann: Die Zinskatastrophe[19782; John Kenneth Gabraith: Der große Crash 1929

    • uwe said

      @luzios

      Also der Teil Chinas den ich bisher zu sehen bekommen habe, wozu auch ein Teil des offiziellen Raumfahrtzentrums gehört, ist sehr westlich orientiert. Die machen uns gerne nach. Der Erfolg von McDonald und die Zentralbank in Peking usw. Ich war baff. Über einen Tunnel dort habe ich bisher nichts erfahren. Hier scheint schon einiges in gange im Westen. Wo gibt’s Hinweise bzgl. China? Natürlich der U-Boot-Bunker im Süden ist mir bekannt.

      Die Große Mauer hat mir sehr gefallen, jede Stufe hat andere Abmessungen. Das trainiert die Intelligenz. Mache sind plötzlich fast 2m hoch/tief, wer da träumt…
      Und auch die vielen Wolkenschieber im Land. Habe die Chinesen sehr ins Herz geschlossen. Und einiges zu sehen bekommen.

    • @luzios


      Übrigens, „Fairness, Aufrichtigkeit und Toleranz“ ist eine nicht-lineare strukturelle Kausalität wie ein Brüsselator (Prigogine) und kommt, weil sie unser „BIOS“ ist natürlich von innen..

      Das klingt sehr interessant, aber noch nicht unbedingt aufschlußreich.
      Ist das nur so dahingesagtes Bauchgefühl, ein auf Ausformulierung wartender Geistesblitz oder gibts dazu detaillierte Gedankengänge?
      Link?

      Ich denke nämlich daß unser “BIOS” letztlich viel von der Dynamik des Wahnsinns produziert bzw. ermöglicht. Die alten Weisen (vgl. Kybalion) hatten davon viel begriffen oder zumindest erahnt und uns u.a. mit religiösen Werken versucht den Weg zu leiten.

      Dummerweise gibt es aber eine Reihe von eingweihten “schwarzen Weisen”, die zwar die Dynamik der Gesellschaft verstehen, aber statt gegen die Schäden zu arbeiten, modifizieren sie die Gesellschaft in Ihrem Sinne und setzen sich auf die Gewinnerpositionen.

  25. Luzios said

    @ Uwe,

    es ist natürlich richtig, dass China immer mehr eine “westliche Oberfläche” annimmt – aber der Geist ist und bleibt chinesisch, d.h. ist nicht-linear struktur-kausal. Während die Westler noch geistig im ptolemäischen Paradigma leben, sind die Chinesen seit Menschengedenken geistig in der Heliozentrie zuhause.
    Deswegen reden Westler auch immer viel Blödsinn, wenn sie über China schwallen; -besonders in den Medien!

    • uwe said

      die Mietmäuler der Medien zeigen nur was ihre Auftraggeber präsentieren wollen. Seit mehr als 35 Jahren stand in der Zeitung und im TV ein völlig anderes Bild, als ich es vor Ort erlebte. Oft völlig anders. Da wurde ich natürlich langsam wacher. Dank den Gemieteten.
      So wie ich es verstehe, haben wir das lineare Denken von den Römern übernommen. Die Germanen waren anders, sonst wären sie auch nicht zu Erfindungen fähig. Erfindungen haben wenig mit Logik (Expiration) zu tun, sondern hauptsächlich mit Intuition (Inspiration).

      Jedenfalls Danke für die Erläuterungen.

  26. Ox said

    Der Erfinder der Berufsgenossenschaft, Rentenversicherungspflicht und Krankenversicherungspflicht – also letztlich der Erfinder der sozialen Marktwirtschaft:
    – Herr Otto v. Bismarck hat in seinen Memoiren eine Doktrin gesetzt: Deutschland muß mit Russland stets gute Beziehungen unterhalten!
    Mit dem ersten Weltkrieg wurde Deutschland das erste mal aufs Glatteis geführt…

  27. I’m impressed, I must say. Seldom do I come across a blog that’s equally educative and interesting, and let me tell you, you have hit the nail on the head. The issue is an issue that not enough people are speaking intelligently about. I’m very happy that I came across this during my search for something concerning this.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s