lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Die Protagonisten der Inzucht-Dynastie – In den Händen dieser Leute, fließen Geldströme aus aller Herren Länder zusammen.

Posted by Maria Lourdes - 27/04/2012

Der astronomischen Verschuldung der meisten Staaten der Welt, steht eine ebenso große Kapitalkonzentration auf der Seite der großen Bankhäuser gegenüber.

So belief sich der Umsatz offiziell registrierter Finanzderivate schon im Jahr 2005 laut Bank für internationalen Zahlungsausgleich-BIZ auf eine Summe von 800 Billionen $.

Vorsichtigen Schätzungen zu Folge soll die tatsächliche Summe in etwa 2 Billiarden $ betragen haben. Gelogen wird auch hier von offizieller Seite, dass sich die Balken biegen. Statistiken sind auch nur Zahlenwerk und der dicke Winston Churchill prägte angeblich schon Mitte des letzten Jahrhunderts den Spruch: “traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!” Manche Zeitgenossen sind der Meinung, der Spruch sei von Joseph Goebbels. Letztendlich nicht wichtig.

Zum Vergleich: Das Sozialprodukt aller Volkswirtschaften der Erde betrug im Jahr 2005 ca. 40 Billionen $, d.h. ein Fünfzigstel der Umsätze auf dem Derivatemarkt im gleichen Jahr. Die größten Banken im Derivatemarkt sind nach einer Studie der EZB: Morgan Stanley und Goldman&Sachs. Zahlen der EZB sind hier wenig vertrauenswürdig. Zudem eigentlich belanglos, weil diese Banken die Berechtigung haben Kredite von der Federal-Reserve-Bank zu bekommen. Somit stehen ihnen Geldmittel in beliebiger Höhe zur Verfügung.

In den Händen dieser Leute, fließen Geldströme aus aller Herren Länder zusammen.

In der BRD betrug die Staatsverschuldung Stand Ende 2010 1999 Mrd. €. Quelle: staatsverschuldung.de/schuldenuhr  – Im Jahr 2010 gab es in der BRD rund 36,5 Millionen Erwerbstätige. Quelle: Statistisches Bundesamt

Damit entfiel ein Schuldanteil von “ungefähr” 42000 € auf jeden Erwerbstätigen. Bei einem Zinssatz von 5% bedeutet dies, daß jeder Erwerbstätige im Jahr 2010 ca. 2000 € an Zinsen für die Staatsverschuldung zu zahlen hatte. Für viele sind das zwei volle Monate Lohn!

Die “BRD-GmbH” ist auch Schuldner von Goldman&Sachs. Alle Erwerbstätigen in Deutschland arbeiten also – ob sie wollen oder nicht – etwa einen bis zwei Monate im Jahr ausschließlich für die Reichsten der Reichen! Die Zinsen für die Staatsverschuldung werden von den Erwerbstätigen der betroffenen Länder mühsam erarbeitet. Nach Regierungsangaben wird etwa ein Fünftel der Steuereinnahmen für Zinszahlungen aufgewendet. Die astronomischen Summen, die dieser moderne Frondienst verschlingt, führen zu einem Überfluß in den Kassen der “Inzucht-Dynastie”, die sich der normale Bürger nicht im entferntesten ausmalen kann.

Dieser Überfluß im Zusammenspiel mit Massenarmut bietet Möglichkeiten einer Machtentfaltung, die ebenfalls kaum vorstellbar sind und so geht die Welt jeden Tag einen weiteren Schritt zur Vervollkommnung der plutokratischen Weltherrschaft entgegen. Stichwort “Globalisierung” – wobei: “Globalisierung ist ein nebulöser Begriff, der ganz unterschiedlich gedeutet wird. Am besten übersetzt man dieses Wort mit: Weltherrschaftsstreben der Bankiers, Ausbeutung und/oder Piraterie.” 

»Unter den Bedingungen stetiger Verknappung, lebte der normale Bürger in der Hoffnung seine auferlegten Schulden bezahlen zu können – in ständiger, großer Verlegenheit.« Mike Montagne von webofdebt.wordpress.com.

Ein, mit Jeffrey Sachs befreundeter, Multimilliardär und Rothschild-Finanzsoldat, George Soros (Foto li.), gebietet ebenfalls über ein riesiges Finanzimperium.

Das Imperium des George Soros besteht aus diversen Fonds-Gesellschaften und Bankhäusern, sowie Konzernen aller Art. Als Beispiel seien hier der Quantum Fonds (“Quantum-Fonds” verwaltete im Jahr 1988 schon über 15 Milliarden US-Dollar. Heute steht sein Nachfolger, das “Soros Fund Management”, auf Platz Eins der Fonds-Gesellschaften) und die Firma Cresud ein landwirtschaftlicher Großbetrieb, der ganz Südamerika dominiert und ausbeutet, genannt.

Diese Multimilliardäre haben Beziehungen untereinander und bilden so etwas wie eine Gesellschaft in der Gesellschaft. Man bezeichnet sie auch als Finanzoligarchie.

Ich nenne sie die Hauptdarsteller der “Inzucht-Dynastie”. Bisher ist das Wirken dieser “Inzucht-Dynastie” den meisten Menschen verborgen geblieben. Das liegt zum einen daran, daß sich nicht jeder für rätselhafte Kursschwankungen an der Börse interessiert, aber auch daran, daß diese Leute die Medien weltweit beeinflussen.

Die Vorgehensweise des “George Soros Fund” sei exemplarisch am Beispiel Italiens geschildert: 1992 waren die Zeitungen in Italien voll mit Berichten über Korruptionsskandale in staatlichen Betrieben. Es wurde die Forderung nach “Privatisierung” erhoben, um diese scheinbaren Mißstände zu beseitigen. Unterdessen wurde von George Soros eine Operation eingeleitet, welche man als Meilenstein der “Globalisierung” betrachten kann. In seiner Eigenschaft als bekannter Börsen-Analytiker lancierte er eine Pressemitteilung, der zufolge er die italienische Währung für überbewertet halte. An den Börsen bot er dann Optionsscheine, d.h. er bot eine Wette an, die besagte, daß der Kurs der Lira gegenüber dem Dollar zu einem bestimmten Stichtag um einen bestimmten Prozentsatz abgesunken sein würde. Wenn man so einen Optionsschein kauft und seine Wette gewinnt, bekommt man das Geld zurück, welches der Schein gekostet hat und dazu einen ordentlichen Gewinn – meistens 100%. Wenn man die Wette verliert, ist der Schein wertlos und das dafür bezahlte Geld verloren.

Nun glaubten viele, daß ein derart starker Kursverfall der Lira, wie in der von Soros angebotenen Wette, ziemlich unwahrscheinlich sei und deshalb wurden viele dieser Optionsscheine gekauft. Als nächstes tauchten große Mengen italienische Lira auf den internationalen Devisen-Märkten auf, was den Kurs der Lira unter Druck setzte. Für solche Fälle halten die National-Banken ihre Dollar-Reserven bereit. So kaufte auch die italienische Staatsbank mittels Dollar die überzählige Lira auf, um so den Kurs stabil zu halten. Allerdings nahm der Zustrom von Lira kein Ende, bis irgendwann die Dollar-Reserven der italienischen Staatsbank erschöpft waren. Daraufhin brach der Kurs der Lira gegenüber dem Dollar um 30% ein. George Soros hatte seine Wette gewonnen und daraus Gewinne in unbekannter Höhe erzielt. Dazu kam, daß er es ja gewesen war der die Lira, über Mittelsmänner, seine Chawrusse (Jiddisch für Diebesbande), auf die Devisenmärkte gegeben hatte. Statt der Lira besaß er nun die Dollar der italienischen Staatsbank, die in Italien ja nun 30% mehr wert waren. Dies allein entsprach einem Reingewinn von 256 Millionen Dollar. Nun erfolgte die große Privatisierungswelle in Italien, die von der Bevölkerung mit Erleichterung aufgenommen wurde, da sie ja schon von den Medien darauf vorbereitet worden war.

Zu den Hilfskräften, die eine dermaßen umfassende Operation möglich machten, dürfte eine mächtige Freimaurer-Organisation in Italien gehört haben. Ihr Name: “P2″ (Propaganda Due). Andreas von Bülow schreibt in seinem Buch: „Sie [die P2] hatte sich zum Ziel gesetzt, in Italien mit der Zusammenführung von Spitzenpolitikern, Großindustriellen, Militär- und Polizeiführern sowie den Chefs von Geheimdiensten zu gemeinsamen politischen Handeln verdeckt einen autoritären Staat zu schaffen. Die Loge war nach dem Bericht des italienischen Parlaments aus dem Jahr 1984 als neutrales Instrument für Operationen gedacht, die das italienische politische Leben beeinflussen und kontrollieren sollten. [...] Der CIA- und Mossad-Mitarbeiter Richard Brenneke sagte im italienischen Fernsehen aus, er habe die Loge P2 seit 1969 gekannt und mit ihr bis in die achtziger Jahre zu tun gehabt. Die US-Regierung habe die P2 mit bis zu 10 Millionen Dollar im Monat unterstützt. [...] Der Großmeister der Loge, Licio Gelli, sicherte seinen Logenbrüdern die Geheimhaltung ihrer Namen zu. Lediglich das Pentagon in Washington besitze eine komplette Liste aller Logenbrüder.” (Andreas von Bülow: Im Namen des Staates. S. 232.)

Ein Komplize Soros, Romano Prodi, wurde dann “Privatisierungs-Minister”. Der gleiche Mann, der die italienische Volkswirtschaft um 30% ärmer gemacht hatte, sollte später für Massenentlassungen verantwortlich werden. Die gleiche Operation fand noch im gleichen Jahr in Großbritannien statt. George Soros prahlte damals in einem Zeitungsartikel, daß ihm die Spekulation gegen das englische Pfund einen Reingewinn von 1 Milliarde Dollar gebracht habe. Kurze Zeit später wurde die englische Eisenbahn, Rail-Track, privatisiert. Damit verbunden war ein starker Anstieg der Fahrpreise und später in den 1990er Jahren eine Reihe von Zugunglücken mit Toten und Verletzten, welche auf mangelhafte Wartung der Züge und Gleisanlagen zurück zu führen waren.

Aber was interessieren einen Mann wie George Soros die Opfer seiner Raubzüge? Sobald die Rail-Track finanziell ausgequetscht war, konnte man sie ja dem Steuerzahler zurück geben, der sie wieder reparieren würde. 1997 waren die sogenannten Tigerstaaten in Asien das Opfer einer ähnlichen Operation. Damals prangerte der Premierminister von Malaysia, Soros Raubzüge öffentlich an.* Diese Raubzüge nützen allerdings nicht nur den Oligarchen, sondern auch dem US-Imperialismus. Für die US-Imperialisten ist es natürlich wichtig, Staaten in ihrer Entwicklung zu bremsen, sie von Zeit zu Zeit zurück zu stutzen, um zu verhindern, daß sie zu möglichen Rivalen werden könnten. In dem nationalen Sicherheitsmemorandum NSSM-200 legte die US-Regierung ganz offiziell ihre Ziele fest. Diese besagen, daß den USA die Kontrolle über alle Rohstoffe der Welt zustehe und das die Bevölkerungsentwicklung in anderen Ländern die nationale Sicherheit der USA berührt! Zu Beginn des Krieges von George W. Bush gegen den Irak, war von Vize-Präsident Cheney sehr Aufschlußreiches zu vernehmen. Er sagte, daß die Soldaten von heute nicht nur Kampfanzüge trügen, sondern manche auch Nadelstreifenanzüge.

*„Der gebürtige Ungar George Soros, Milliardär und Super-Spekulant, habe den Verfall südostasiatischer Währungen durch ‘eine Intrige’ gezielt verursacht: “Wir arbeiten 30 – 40 Jahre, um unsere Länder auf dieses Niveau zu bringen”, zürnte (Malaysias Premierminister) Mahathir, “aber dann kommt einer mit einigen Milliarden Dollar, und in einem Zeitraum von zwei Wochen hat er das meiste unserer Arbeit zunichte gemacht”. [Der Spiegel 32/97)

Die heutige “Finanzoligarchie” der englischsprachigen Welt ist zu einem unverzichtbaren Element des US-Imperialismus geworden. Anders herum ist auch der US-Imperialismus von größter Bedeutung für die “Inzucht-Dynastie”, denn er stellt die militärische Macht dar, hinter der sich diese kriminellen Elemente verstecken können. Wirtschaftskriminalität und Imperialismus sind hier zwei Seiten der selben Medaille. Dies läßt sich auch an den Personen der US-Administration darstellen. So war Vize-Präsident Cheney im Aufsichtsrat der Firma Haliburton.

Diese Erdöl-Explorationsfirma hat nun Exklusivrechte im besetzten Irak und betrügt noch dazu den US-Steuerzahler mit überhöhten Preisen. Die meisten anderen Mitglieder der US-Administration sind auch Mitglied in Aufsichtsräten von Medienkonsortien, Waffen-Firmen und Öl-Firmen. Präsident George W. Bush ist durch seinen Vater auch an vielen Ölgeschäften beteiligt, wobei die langjährigen intensiven Geschäftsbeziehungen der Familie Bush und der Bin-Laden-Sippe aus Saudi-Arabien besondere Beachtung verdienen. Die Kontrolle des Ölpreises ist ein wichtiges Element US-amerikanischer Machtpolitik. So waren die Beziehungen der USA zu Saudi-Arabien und Kuwait der Schlüssel dazu, den Ölpreis niedrig zu halten, was seinerzeit den Irak, nach dem Krieg gegen den Iran, in große Schwierigkeiten brachte. Ein anderes Land, welches unter einem anhaltend niedrigen Ölpreis zu leiden hatte, war die Sowjetunion. Eines ist unwiderlegbar: Die US-Regierung setzt den Ölpreis als Waffe ein

Nichts hat die Geschichte der letzten hundert Jahre so geprägt wie der Kampf um die Kontrolle der Weltölreserven. Schlüsselindividuen und -institutionen sind oder waren: David Rockefeller, Henry Kissinger, Zbigniew Brzezinski, Winston Churchill, der Council on Foreign Relations, die Bilderberger und die Trilaterale Kommission. 

In den Massenmedien wird bewusst verheimlicht, dass in den USA die “City of London” und private Bankiers, nicht  die US-Regierung die Macht über das Geld in den Händen hält …

Quellen und links

Die Deutsche Börse ist mit ihren Fusionsplänen gescheitert. Doch um ihre Zukunft muss sie nicht bangen: Es winken dicke Geschäfte in bisher unregulierten Märkten. spiegel.de

Artikel bei Lupo Cattivo über die Globalisierung: lupocattivoblog.com

George Soros – eine Bereicherung für die »Münchener Sicherheitskonferenz 2011«? Teil 1: George Soros der Megaspekulant – Wolfgang Effenberger

Andreas von Bülow: Im Namen des Staates.

William Engdahl: Mit der Ölwaffe zur Weltmacht

22 Antworten to “Die Protagonisten der Inzucht-Dynastie – In den Händen dieser Leute, fließen Geldströme aus aller Herren Länder zusammen.”

  1. [...] Quelle: Lupo Cattivo [...]

  2. kurspa said

    sehr gut !

  3. Frank H. said

    Sehr Gut! Passt zu Lupos Geist! Weiter so bitte. Solche Artikel sprechen ein sehr breites Publikum an. In der Gegenwart bleiben, denn die ist sehr spannend und lehrreich. Lob an Maria Lourdes. Wenn Du die Brut der Erleuchteten jagen willst, musst Du manchmal so sein wie sie.

  4. Waffenstudent said

    Warum hetzt die BRDDR-Nomenklatura gegen Musels und Nazis?

    Wer hetzt eigentlich gegen den Islam? Gebildete Deutsche tun es nicht! Aber die völlig überflüssigen Blutsaugerbanken, genau die, und nur die hetzen rund um die Uhr gegen Muselmanen, und Neonazis zugleich! Schließlich hat Mohammed verboten, Zins zu erheben! Und Herr Hitler war es, der den Blutsaugerbanken im Deutschen Reich die Grundlage ihres satanischem Handwerk des “Mühelosen Einkommen” zerstörte!

    Das Anstößige, welches wir von unseren Musels und Nazis erfahren sollen, das wurde vorher vom System sorgsam vorbereitet und ist Feindpropaganda vom Allerfeinsten. Und diese Gossennachrichten, die dienen nur dazu, um vom Satan, und dessen Höllenbanken, ablenken zu können: Warum bitte, steckt man den Banken Geld in den Allerwertesten, welches diese Banken dann zum Wucherzins an andere Staaten weiter verleihen? Diese Zwischenhändler gehören alle vor ein Gericht und abgeurteilt. Aktuell leiht die EZB den Wucherbanken Geld für 1%, und die wiederum verleihen es weiter an Spanien zu 6%! Fünf Prozent fürs Nixtun, Jüdischer geht es nimmer!

    Dabei braucht man diese Banken gar nicht und kann deren Courtage völlig einsparen, um sie wirklich Bedürftigen zukommen zu lassen. Die Banken und deren Mitesser aber, die sind überall dabei, wenn es um das “Mühelose Einkommen” geht. Zum Beispiel auch bei den Im- und Exporten: Etwa 30% kassieren die Jidden für den Gasimport aus Rußland, ohne dafür einen einzigen Finger zu krümmen! Aber davon reden CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE/FDP/PIRATEN natürlich nicht!

    Und wißt Ihr auch, wofür der EU-Bürger sparen soll? Nicht etwa, damit man etwas mehr an die Armen und Bedürftigen verteilen kann, ganz im Gegenteil, an den Armen der Ärmsten wird weiter gespart. Das eingesparte Geld, das steckt man den Satansbanken in deren von Gold überquellenden Tresore; denn nur diese beherrschen aktuell unseren Kontinent

    Früher konnte man in den uralten deutschen Geschichtsbüchern davon lesen, daß die Hunnen und später die Ungarn von Deutschland Courtage verlangten. Allerdings nannte man das damals nicht Courtage, sondern Tribut. Und die damaligen deutschen Fürsten wurden in den Geschichtsbüchern aus alter Zeit dafür gelobt, daß sie das deutsche Volk von dieser Geisel mit Waffengewalt befreiten! Heute dagegen müssen deutsche Kinder lernen, daß es zur allerhöchsten Bürgerpflicht gehört, Hunnen, Ungarn, Vatikan, City of London, Alliierte und vor allen Banken mit aller zur Verfügung stehenden Kraft zu mästen, äh zu alimentieren.

    Für den Doofmichel bedeutet das in der Praxis: Wenn die Lohnabrechnung für den Doofmichel fix und fertig ist, und sein Chef den Doofmichel zu sich ruft, um ihm sein Geld auszuzahlen, erscheint urplötzlich der Teufel. Der Teufel bietet dem Chef 1% vom Auszahlungsbetrag, wenn er, der Teufel persönlich, die Auszahlung an den Doofmichel übernehmen kann. Gerne willigt der Chef ein, nimmt das angebotenen Höllengeld in Höhe von 1% und überläßt den Rest dem Teufel. Dieser ruft nun den Doofmichel zu sich, um denselben zu betrügen: Der Satan bezahlt dem Doofmichel nämlich 6% seines ihm zustehenden Lohnes zu wenig. Von diesen 6% erhalten der Chef 1% und die Hölle 5%. Und damit der Doofmichel nicht aufbegehrt und seine Schnauze hält, erzählt man ihm rund um die Uhr, daß sein Einkommen ohne den Satan überhaupt nicht möglich wäre!

    • Danke said

      Waffenstudent hat ins schwarze getroffen! Toller Beitrag ! Hut ab !

      Auch ein Dankeschön noch nachträglich zum langen Beitrag an Larry Summer:
      “Passend zum Thema eine kleine Ausarbeitung zum Thema “Desinformation” – Die 3 Brandmauern der Desinformation

      Herzlichen Dank an euch ( alle ) für die vielen aufschlussreichen Meinungen, Erfahrungen und Eindrücke die uns überall bewusst verschwiegen werden !

  5. Der 4. Weg said

    Tja, die einzigste Waffe die von den Schmarotzerpiraten noch durchgreift ist die Angstmache. Die Völker sind wie paralisiert. Im Schockzustand sozusagen. Da sollte man so langsam sinnreiche Kommentare von psychologisch geschulten und noch unverdorbenen Menschen verbreitern. Denn Angst kann man in den Griff bekommen wenn man weiss wie man sie beherrschen kann. Und deshalb ist wieder irgendwann ein Terroranschlag nötig um die Angst zu schüren. Und dann sollte man sich sagen, dass man keine Angst vor Terroranschlägen zu haben braucht. Denn die Toten und Verletzten sind ein Nasenwasser zu den Hungertoden der Welt die von den Schmarotzerpiraten zu verantworten sind. Krieg können sie vielleicht noch entfachen und werden es auch tun wenn man ihnen freie Hand lässt. Aber leider ist es so, je gebildeter und je höher auf der Leiter desto gefühlskälter. Und die “einfachen” Menschen kann man mit Geld kaufen und gefühlskalt machen. Was für ein Riesensaustall inzwischen!

    Durchblicken, freies Denken und die Angst durch Informationen einzudämmen ist die Lösung. Die Angsthasen endlich mit fundierten Methoden von ihrem Schockzustand befreien. Natürlich mit allgemeinverständlichen Worten!

  6. nemo vult said

    Das “Spice” (der Zins) muss fließen.

    Diejenigen mit Gewissen, die die Konsequenzen dieses Satzes begriffen haben und trotzdem “das goldene Kalb anbeten” werden sich fragen:

    Seid Ihr denn Lebensmüde?

    “…In Erwägung, daß ihr uns dann eben
    Mit Gewehren und Kanonen droht
    Haben wir beschlossen, nunmehr schlechtes Leben
    Mehr zu fürchten als den Tod…”

    Nein, soll ich denn mein eigenes Grab schaufeln und als Belohnung vorher noch ein wenig konsumieren dürfen? Nein soll ich denn für “Nachschub an Menschmaschinen” sorgen, welche die Schöpfung noch weiter, bis zum Ende, entstellen werden. Nein, ich habe die Wahl ob ich “den Fürsten dieser Welt” diene. Das einzige was “die Fürsten dieser Welt” tun können ist täuschen, Handlungsempfehlungen zu machen und zu betrügen.

    Das Ganze ist von Gott und zu Ihm wird alles zurückgebracht.

    Unsere Entscheidung ist “nur” welche Form wir unserem Leben geben wollen. Dieses “nur” ist groß genug für jeden und für viele so groß, das sie sich täuschen lassen und verirren, wenn sie nicht ihren ganzen Verstand und ihr ganzes Herz anstrengen.

    Ist es denn Wahnsinn einen kleinen Teil der Wahrheit mit Gewissheit erkannt zu haben und danach zu handeln auch wenn die Mehrheit der Menschen davon nichts wissen wollen? Nein, die volle Wahrheit kennt keiner. Nein, ich will nicht geboten bekommen was zu tun ist und ich will auch niemandem vorschreiben wie zu handeln ist. Ich möchte jedoch darüber reden und schreiben können worüber ich Gewissheit besitze und danach handeln dürfen.

    Der “Kapitalismus” ist das größte bekannte Schneeballsystem und nur durch gesamtwirtschaftliches exponentielles Wirtschaftswachstum aufrecht zu erhalten. Es gibt daneben auch noch marginale soziale Wachstumszwänge. Die Natur ist die Quelle und die Senke der Konsumgesellschaft und wird von ihr zersetzt. Das Entropiegesetz ist gültig. Die neoklassische Ökonomie kennt keine vollständigen Energie- und Stoffdurchsatzbilanzen. Spezialisierung und Fortschritt sind nicht das Gleiche. Technologische Innovation wird die Gegenläufigkeit von Arbeitsproduktivität und Ressourcenproduktivität lindern, aber nicht heilen. Natur und Arbeit sind die notwendigen Bedingungen der Industriegesellschaft, welche diese ihre Grundlage systematisch zerstört. Es gibt keinen einfachen Ausweg aus dieser Sackgasse der Industrie- und Konsumgesellschaft.

    Dieser Kommentar vom 23.04. ist eventuell einer:
    “Das einzig zukunftsträchtige System ist das menschliche Bewußtsein, das so gebildet und erarbeitet ist, vom durchlebten Leid für und mit einen/m Anderen, daß des Menschen Wille nicht anders kann als in Liebe zu handeln.
    Das ist der einzige Ausweg aus diesem nicht mehr menschengemäßen Zustand.”

    auch einer:
    “Das Paradies liegt unter den Füßen der Mütter.”

    sehr unwahrschenlich ist, das die “gute Diktatur” ein Ausweg ist.

  7. Larry Summers said

    Diverse Banken haben also vorsichtig geschätzte 2 Billiarden(!) Dollar an “Finanzderivaten” (= Neusprech für wertlose Luftnummern) in ihren Billanzen, derweil das Sozialprodukt der gesamten Welt gerade einmal 40 Billionen Dollar beträgt. Die gesamte Welt müßte also 50 Jahre auschließlich dafür buckeln, um die Vermögenswerte real zu erarbeiten, die diese Banken in ihren Bilanzen ausweisen.

    Auslöser dieser gigantischen Schneeballsystems war die vor rund 20 Jahren unter Bill Clinton beschlossene Abschaffung des Glass Steagall Act, ein Gesetz, das es bis dato den Banken untersagte, das klassische Kreditgeschäft und das sogenannte “Investment Banking” (Investition von Geldern in Wetten und sonstige Luftnummern) parallel zu betreiben.

    Damit war es den Banken erlaubt, Geld aus dem Nichts zu schöpfen und dieses in Luftnummern zu investieren, deren Kurse durch noch mehr Geld aus dem Nichts zunächst ins Astronomische stiegen.

    Natürlich war es den Verantwortlichen von Anfang an klar, daß dieses Ponzi Schema irgendwann einmal zusammen brechen mußte. Aus zwei Gründen tat man es aber trotzdem. Zum einen war man gierig auf die “Gewinne” aus der Spekulation mit Luftnummern, mittels derer man sich schließlich auch reale Werte aneignen konnte. Zum anderen schien der damit unweigerlich eingeleitete Systemkollaps auch opportun. Immerhin wollte man ja gemäß dem freimaurerischen Motto “ordo ab chao” die Massen in die Verzweiflung treiben um damit eine Bereitschaft für die Pläne einer Weltregierung zu schaffen.

    Ob diese Rechnung allerdings aufgehen wird, darf bezweifelt werden.

  8. nordlicht said

    Zitat @Nemo Vult:
    “sehr unwahrschenlich ist, das die “gute Diktatur” ein Ausweg ist.”

    Dem schließe ich mich imm Grunde an, auch wenn ich mir angesichts der medialen Kriegspropaganda vorstellen könnte, dass friedlich gesonnene “Lobbyisten” im Sinne einer “Notlösung” zunächst meine Unterstützung erhalten würden, wenn diese das BRD-Regime auszuhebeln versuchen sollten.

    Russland und China, auch andere Staaten wie Iran haben ja nicht gerade libertäre Strukturen, sind aber wahrscheinlich eben deshalb auch nicht Spielplätze der westlichen Kriegstreiber geworden.
    Würden deren Staatsorgane den sogenannten (vom US/IS-Imperium inspirierten) “Demokratie”-Bewegungen nicht bereits im Keim entgegen getreten sein, wären die Öl- und Gasvorkommen dieser Länder schon in Händen der Globalisten, ob mit oder ohne Krieg.
    Momentan versuchen die Imperialisten, allen voran Joachim Gauck, gerade Stimmung gegen die Staatsführung der Ukraine zu machen. Warum wohl?
    Es geht ihnen darum, Russland einzukreisen. Man schaue nur auf die früheren “Ereignisse” in Georgien, auf den derzeitigen “Konflikt” in Syrien, und den letztjährigen “Testlauf” gegen Libyen. Alles wurde mit Hilfe von al-CIA-da hochgeschraubt.
    @Larry Summers
    Die Tatsache, dass es für SIE in Syrien irgendwie nicht vorangeht, lässt hoffen, dass Du Recht hast.

    Was jeder Einzelne tun kann, dem Moloch seine Kraft zu nehmen, wird vielfach verbreitet, Trotzdem hier nochmal einige Anregungen:
    – kein Geld auf Bankkonten lagern
    – keine Kartenzahlung
    – keine private Altersvorsorge in Form von “Lebensversicherungen” o.ä.
    – evtl. vorhandenes Geldvermögen in bar lagern oder privat verleihen
    – keine Bankkredite aufnehmen
    – regional erzeugte Produkte kaufen, sofern möglich, muss aber nicht “bio” sein!
    – keine Getränke in Plastikflaschen kaufen
    – keine “LIght”-Produkte oder Süßigkeiten kaufen, die “Aspartam” enthalten
    – Flugreisen vermeiden, Bahnreisen einschränken; AG’s nicht unterstützen!
    – Helios, Asklepios und andere Krankheits-AG’s meiden.
    – Alternative Medikamente wie MMS, Hanföl, Zeolith, Homöopathie verwenden.
    – Steuerliche Einkünfte minimieren, ggf. Job kündigen oder nur Halbtags arbeiten
    – nach privatem Tauschhandel jeglicher Art Ausschau halten
    – Vorschnelle Scheidungsabsichten überdenken (vom Regen in die Traufe ???)
    – Werthaltigkeit von Familie/Sippe neu entdecken

    – Freunde und andere Mitmenschen auf diesen blog und andere aufmerksam machen

  9. Humphrey said

    Falls noch nicht bekannt- ein lesenswerter Beitrag zur Finanzkrise 1345, die erstaunliche Parallelen zur heutigen Situation aufweist:

    “Der von Venedig gesteuerte finanzielle Zusammenbruch”
    http://www.doeda.com/collapse.german.html

    • na ja said

      schonmal gelesen mmh, Wirtschaftsgeschichte ist viel zu wenig bekannt.
      Man muß Zinsen nicht Zinsen nennen und kann trotzdem kassieren. Solche Geschäfte, wie das Wolle-monopol, Gold/Silber-Arbitrage sind nur mit geltendem Vertragsrecht möglich und auch per Gesetz zu beenden. Die Geschichte zeigt das betrügerische Kontrolle von Währungen nicht auf Fiat-Zahlungsmittel begrenzt ist.

    • w. said

      Das ist sehr gut………………die Machtachse wird sichtbar.

  10. [...] Die Rothschilds und ihre Finanz-Soldaten. Für David Icke sind es “Reptilien”, Maria Lourdes nennt sie “Inzucht-Bande“! [...]

  11. [...] Die Rothschilds und ihre Finanz-Soldaten. Für David Icke sind es “Reptilien”, Maria Lourdes nennt sie “Inzucht-Bande“! [...]

  12. […] Die Klima- Paranoia nützt speziell einigen Interessengruppen als ideales Totschlag- Argument, um weitere Steuererhöhungen durchzudrücken oder an Macht und […]

  13. […] Die Klima- Paranoia nützt speziell einigen Interessengruppen als ideales Totschlag- Argument, um weitere Steuererhöhungen durchzudrücken oder an Macht und […]

  14. […] – und zwar seit über hundert Jahren (siehe Bild – Kräfte hinter Roosevelt – oder hier, hier und […]

  15. […] arbeitet – und zwar seit über hundert Jahren (siehe Bild – Kräfte hinter Roosevelt – oder hier, hier und […]

  16. […] Die Protagonisten der Inzucht-Dynastie – In den Händen dieser Leute, fließen Geldströme aus aller Herren Länder zusammen. Alle Erwerbstätigen in Deutschland arbeiten also – ob sie wollen oder nicht – etwa einen bis zwei Monate im Jahr ausschließlich für die Reichsten der Reichen! hier weiter […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: