lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Totale Überwachung – Gigantisches US-Spionagezentrum bereits im Bau!

Posted by Maria Lourdes - 01/05/2013

Echolon 1In der Wüste von Utah bauen die USA ein gigantisches Spionagezentrum. Dort können weltweit alle E-Mails, Telefonate, Google-Suchanfragen, Reiserouten und Buchkäufe, alle Lebensläufe und persönlichen digitalen Daten gesammelt und ausgewertet werden.

Freunde aus Geheimdienstkreisen haben uns einige Daten zugespielt. So sollen die Server auf einer 8000 Quadratmeter grossen Fläche stehen. Auf einer weiteren Fläche von 275’000 Quadratmetern sollen Datenspeicher verankert sein. Die Menge der Informationen, die hier gespeichert werden kann, ist kaum vorstellbar. Denn heute passt ein Terabyte Daten bereits auf einen fingernagelgrossen Chip.

Die Datenmengen, die die National Security Agency NSA erfassen will, sind enorm: Der frühere Google-Chef Eric Schmidt schätzte das gesamte menschliche Wissen, das bis zum Jahr 2003 generiert wurde, auf 5 Exabyte. Laut der Internetfirma Cisco wird sich der weltweite Datenverkehr im Internet im Zeitraum von 2010 bis 2015 vervierfachen und ein Volumen von 9766 Exabyte erreichen. 1 Million Exabyte wiederum sind 1 Yottabyte. Das Pentagon versucht etwa in seinem weltweiten Kommunikationsnetzwerk mit Yottabytes von Daten umzugehen, um Satellitenbilder sowie Sensor- und Kommunikationsdaten live(!) nutzen zu können …

Auch die NSA wird mehrere Yottabyte Daten speichern und verarbeiten können. Damit kann sie für mehrere Jahre die Daten, die im Internet ständig veröffentlicht werden, speichern. Ab Herbst 2013 könnte mit dem für 2 Milliarden Dollar errichteten Zentrum endlich die Idee der totalen Informationsaufbereitung umgesetzt werden, wie sie bereits unter Präsident Georg W. Bush geplant wurde.

Ein NSA-Angestellter sieht es so: Er führte Daumen und Zeigefinger zusammen und sagte: «So weit weg sind wir noch von einem schlüsselfertigen totalitären Staat …»
Für die Datenmengen sorgen das weltumspannende Überwachungsnetz der NSA («Staubsauger im All») sowie die jetzt aufgestockten Speicherkapazitäten.

Um die Rechenkraft zu erhöhen, beschloss die NSA bereits 2004, ein neues Projekt, das «High Productivity Computing Systems Program (HPCS)», zu starten. Das Ziel: die Rechen­leistung um das Tausendfache zu steigern. Die neuen sogenannten Patflop-Rechner sollen mindestens eine Billiarde, also 1015 Rechenschritte pro Sekunde(!) vornehmen können.

ORNL Oak ridge ÜberwachungWie schon im hochgeheimen Manhattan-Projekt, in dem -angeblich- die Atombombe entwickelt wurde, wurde für das neue Super-Computer-Programm die Stadt Oak Ridge ausgesucht. Dort befindet sich das Oak Ridge National Laboratory des Energie­ministeriums (Bild links)

Das Programm des Supercomputers bestand dabei aus einem öffentlichen Teil, der seine Forschungsergebnisse publizierte, und einem geheimen Teil, in dem die NSA ihren eigenen Supercomputer entwickelte. Den öffentlichen Wissenschaftern gelang es 2009, den weltweit schnellsten Computer namens XT-5 zu entwickeln, der damals eine Rechenleistung von 1,75 Petaflop hatte.

Inzwischen wurden uns weitere Angaben zum Potential des neuen Rechen- und Spionagezentrums zugespielt. Uns graut! Ziel des Endausbaus (in 2 bis 5 Jahren) ist die totale Information über jeden beliebigen Erdenbürger! So kann auf einen Knopfdruck hin das vollständige Profil des «Probanden» erfasst werden. Bis zu 500 Seiten Informationen spuckt das System in weniger als einer Minute aus. Es beinhaltet, je nach Anforderungsprofil, sämtliche Daten seit der Geburt des Abgefragten bis dato. Sämtliche Schulzeugnisse, sämtliche Benotungen durch Lehrer und später durch Arbeitgeber, sämtliche Reisen seit der Jugend usw. sind erfasst.

Ein weiterer Knopfdruck bringt sämtliche finanziellen Verhältnisse, eine Liste aller Freunde und Bekannten. Er gibt Auskunft über jeden Park-Strafzettel, seine Vorlieben für Kleider und Essen.

Dazu ein «Schwächenprofil», das seine sämtlichen offenbarten und versteckten Vorlieben zeigt.

Ein «Gesundheitszustandsprofil» fasst alles zusammen, was je von Ärzten und Spitälern usw. zusammengestellt wurde.

pssstInteressant ist, dass alle diese Daten schon gespeichert vorliegen. Kommt eine Anfrage einer Amtsstelle oder von einem Geheimdienst, genügt ein Knopfdruck, um alles auszuspucken. «Von der Wiege bis zur Bahre wird kein einziges Detail mehr fehlen», verspricht uns unser Informant, der die ersten entsprechenden Software-Programme und ihre Applikationen bereits im «Live-Betrieb» gesehen hat.

Ein besonders perfides Programm gibt Querverbindungen zu Freunden, Bekannten und Geschäftsbeziehungen preis. Die wiederum können im Profil separat angeschaut werden. Ein endloser Kreis! Weil die NSA heute schon über einen grossen Datenschatz verfügt, den sie zwar abgehört hat, aber noch nicht entziffern konnte, wird sie zunächst die Altlasten aufarbeiten.

Ein ehemaliger Angestellter weiss, dass es viele Daten von ausländischen Regierungen gibt, die mit 128 Bit und weniger verschlüsselt sind und die bislang nicht entziffert werden konnten. Je schneller die Rechner werden, desto stärker ihre Codebrecher-Eigenschaften. Big Brother is really watching you, Geheimnisse gehören bald der Vergangenheit an.

Quelle: Vertraulicher Schweizer Brief, Nr. 1351 vom 2.3.2013 – Artikel erschienen bei zeit-fragen.ch

Literatur:

Totale Überwachung – Der Informationskrieg des 21. Jahrhunderts - Ob »Data Mining«, das Hacken sensibler Behördendaten, Wirtschaftsspionage oder das Eindringen in militärische Geheimdienstcomputer: »Gut« und »Böse« nützen mittlerweile gleichermaßen unser elektronisches Informationssystem für ihre eigenen Zwecke. Dieses Buch informiert kompetent über den Informationskrieg des 21. Jahrhunderts. Darüber hinaus enthält das Werk eine Übersicht über die von der EU geplanten Maßnahmen der Kommunikationskontrolle, die auch ein beängstigender Überblick darüber sind, was technisch heute alles machbar ist. hier weiter

Angriff auf die Freiheit – Big Brother is watching you! Alle sind scharf auf unsere privaten Daten. Der Staat möchte die biologischen Merkmale der Bürger kennen. Die Wirtschaft kann gar nicht genug Informationen über die Vorlieben ihrer Kunden sammeln. Arbeitgeber suchen mit illegalen Überwachungsmaßnahmen nach schwarzen Schafen unter ihren Mitarbeitern.  Die Warnungen vor Terror und Wirtschaftskriminalität lenken genauso wie die Bequemlichkeiten von Internet und Plastikkarten von einer Gefahr ab, die uns allen droht: dem transparenten Menschen. Der wird kein freier Mensch mehr sein. hier weiter

70 Antworten to “Totale Überwachung – Gigantisches US-Spionagezentrum bereits im Bau!”

  1. haunebu7 said

    Reblogged this on Haunebu7's Blog .

  2. Und welches Personal soll die Milliarden und Abermilliarden Daten filtern, auswerten und weitergeben?

    • Das macht dann auch der Computer und filtert raus was auffällig ist, geht ganz einfach und Personal beschäftigen, wenn ich mein eigenes Geld drucke, ist auch nicht schwer, oder?

      Gruss Maria Lourdes

      • Nein, auch so sind “wir” nicht zu kriegen :-)
        Es bleiben immer noch diese Daten von Menschen auszuwerten, die Menschen aufzusuchen, zu beobachten, einzusperren, was immer….

        Ich denke, das ist eine Riesen Ente, um uns allen eine Heidenangst einzujagen. Anders können die über uns nämlich nicht herrschen.

        Ein Bekannter kommentierte dazu auf facebook – und ich finde das natürlich nicht mehr, also werde ich seinen Kommentar sinngemäß wieder geben.

        Bereits unter Napoleon wussten alle, dass die Royal Mail (= Rothshild) jeden Brief öffnete und las. Das führte dazu, dass die wichtigen Botschaften entweder mit einem privaten Kurierdienst (der ironischer Weise oft genug Rothshild gehörte) oder ganz und gar durch einen eigenen Kurier verteilt wurden, chiffiriert wurden und die ganz wichtigen Informationen, die wurden überhaupt nicht schriftlich fixiert.

        An dieser Methode hat sich bis heute nichts geändert. Ich MUSS nicht Internet und Mobile-Funk nutzen, um Nachrichten zu verteilen.
        ICH entscheide, was ich wem zu wissen gebe.
        Und was ich nicht will, dass “die” von mir wissen, das werden die auch NIE von mir wissen.

        Totale Überwachung ist ein schöner (vielleicht gar feuchter) Traum dieser selbst ernannten Welt-Beherrscher. Sie hat nur einen Schönheitsfehler: Sie funktioniert nicht – wie übrigens auch die totale Macht nicht funktionieren (kann).

        • Wanderer said

          @ Solveigh

          Da muss ich dich leider enttäuschen. Überwachung funktioniert seit vielen Jahren. Normale Server sind schon sehr schreibfreudig und logen alles. Die Möglichkeiten der Überwachungsorgane sind um mehrere Quantensprünge größer. Es spielt weder für die Hardware noch für die Software eine Rolle, wieviel Daten von wie vielen Quellen abgegriffen und verarbeitet werden. Letztlich kommt es nur auf die Schnittstellen und somit auf die notwendigen Gesetzesänderungen an. Der Datenstrom existiert und muss nur abgegritten und verarbeitet werden, die Software ist geschrieben, Rechnerkapazitäten und Massenspeicher können beliebig erweitert werden. Jeder ist vernetzt, sei es per Strippe oder Funk. Im Prinzip sind wir schon “gechipt”.

          • Das mag für alle online-medien gelten – hier komme ich wieder auf die schiere Masse der Informationen zurück! Die sind nicht zu ver- und bearbeiten. Auch nicht mit Supercomputern und was weiß ich nicht alles. Zum Schluss brauchen sie MENSCHEN dafür. Und die haben sie einfach nicht. Punkt.
            Auch wenn sie noch soviele Aufsätze schreiben, die belegen sollen, dass sie das doch können. Was wollen sie denn wirklich? Angst verbreiten! Keiner soll aufmüpfig sein oder die Wahrheit über die Lügenpropaganda schreiben, weil ich ja Angst haben muss, überwacht zu sein und wer weiß, was passiert, da stecke ich den Kopf doch lieber in den Sand!
            Ich halte nicht viel von solchen Horror-Szenarien.

            Sobald ich offline bin – bin ich für die ein weißer Punkt – und das ist auch gut so!

            Totale Überwachung mag – ich wiederhole mich gerne – von denen ein kruder und feuchter Traum sein. Er ist jedoch nicht zu realisieren.

          • Wanderer said

            Solveigh, du kannst die Fakten gern ignorieren, das ändert jedoch nichts an den Tatsachen. Zwischen deinem Glauben und meinem Wissen liegen Welten. Dieses Thema ist zu brisant um daraus eine Glaubensfrage zu machen, vom desinformativem Charakter deines “Informationsgehaltes” ganz zu schweigen.

          • Mir scheint, wir reden aneinander vorbei.
            Ich habe nicht die Absicht, Dein Wissen in Frage zu stellen. Dazu kenne ich weder Dich noch Dein Wissen gut genug, außerdem ist das unhöflich.

            Allerdings ist ein Satz wie: Dieses Thema ist zu brisant um daraus eine Glaubensfrage zu machen, vom desinformativem Charakter deines “Informationsgehaltes” ganz zu schweigen. dermaßen überheblich und anmaßend, dass ich eigentlich gar nicht weiter mit einem Menschen wie Dir diskutieren möchte. Das ist unterste Schublade und nicht mein Niveau.

            Das einzige was ich sage – und darauf bestehe ich: Ich bin immer nur soweit überwachbar, wie ich mich überwachbar mache.
            Ich kann jederzeit ausschalten. Ganz einfach: AUS.

          • Wanderer said

            @Solveigh Calderin
            —–
            Allerdings ist ein Satz wie: Dieses Thema ist zu brisant um daraus eine Glaubensfrage zu machen, vom desinformativem Charakter deines “Informationsgehaltes” ganz zu schweigen. dermaßen überheblich und anmaßend, dass ich eigentlich gar nicht weiter mit einem Menschen wie Dir diskutieren möchte. Das ist unterste Schublade und nicht mein Niveau.
            —–

            Statt meine erste Antwort aufzugreifen plapperst du den selben Mist wieder. ACTA, SOPA, PIPA, CISPA sind nur die eine Seite der Medaille. Bekommst du das irgendwie nicht auf die Reihe? Da du dich lieber pikiert fühlst und der Meinung bist, deinen Gedankensalat – trotz Ansoß – nicht reflektieren zu müssen, sehe ich keinerlei Veranlassung, dir noch weitere Hinweise zu geben.

            —-
            Das einzige was ich sage – und darauf bestehe ich: Ich bin immer nur soweit überwachbar, wie ich mich überwachbar mache.
            Ich kann jederzeit ausschalten. Ganz einfach: AUS.
            —-

            Du kapierst es echt nicht…

          • Montefiore said

            Warum so fix persönlich???
            Unterstes Niveau………….
            Autet Euch nicht so schnell als Rigide, womöglich gar als anal fixiert. Huch!
            Laßt doch den Mitmenschen Mensch sein.

            ich bin erst unüberwachbar wenn ich das Gras von unten sehe – aber vielleicht kommt das auch noch……………..

          • Wanderer said

            @ Montefiore

            Am Anfang war das Wort. So auch hier, über den Kommentaren. Zumindest sollte man das zuerst gelesen haben. Unreflektierte Kommentare kann ich auch auf mmnews lesen. Gehr dir doch genauso oder?

          • Montefiore said

            @ Wanderer

            Ich denke Wahrheirssuche braucht Geduld und einen wirklich weiten Blick (weil der Horizont über 360 Altgrad geht).
            Blickverengung ist gut für kleine Teile zu finden aber ich muß mich immer wieder rumdrehen weil ich hinten keine Augen habe.
            Und Augen sind auch nur begrenzt – sehen tags farbig und nächtens scwarz-weiß und manchmal garnix.
            Aber wir haben entwickelte Sinne und versteckte Sinne, die wachgeküsst werden wolllen – durch Gebrauch und Übung.
            Die Wissenschaft döst uns immer nur ihre Beschränkung als Allmacht vor.

            Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott.
            Ja – da und so fing alles an und wir dürfen suchen – dösend geht das nicht und mit Tunnelblick schon gar nicht.

    • Wanderer said

      Und welches Personal soll die Milliarden und Abermilliarden Daten filtern, auswerten und weitergeben?
      ——

      NIEMAND, die Daten werden bei Bedarf abgerufen.

      Ein, zugegebenermaßen etwas veraltetes, System mit nur 1.79 PFLOPS (1 PFLOP = 1.000.000.000.000.000 Fließkommaberechnungen / Sek) ist in Verbindung mit SSD Festplatten-Arrays und den darauf gespeicherten Daten in einer oder mehreren gigantischen Datenbanken eine nicht zu unterschätzende Gefahr.

      ABER ICH HAB DOCH NIX ZU VERBERGEN *sing sing

      Du hast ein Konto – mit Chipkarte
      Du hast eine Krankenkasse – nebst Chipkarte
      Du hast einen Ausweis – mit Chip
      Du hast ein Navi? – DANKE
      Du fährst an die nächste Ampel – mit Kamera
      Du hast ein eMailkonto – fein
      Du hast ein Handy – noch besser, wir lieben Personen TomTom
      Du bestellst im Internet – her mit den Daten
      Du hast eine Sozialversicherungsnummer – wir deinen Lebenslauf dazu
      Du wohnst in der BRD – super Meldebehörden…

      So könnte das noch eine Weile weiter gehen. Aber ich bin der Meinung, das selbsttätiges Denken ungemein befreiend sein kann, wenn man etwas auf eigene Faust herausgefunden hat.

      • Es gibt Menschen, die immer noch einmal nachtreten müssen.
        Alle diese Daten, die Du nennst und die jeder Staat von jedem Bürger hat, erlauben dem Staat dennoch keine “totale Überwachung”

        Du bist schon nicht mehr in der Lage außerhalb der “Überwachung” zu leben und zu denken – deshalb bist Du auch überwacht. Zuallererst von Dir selbst.

        Für mich ist das Thema beendet. In Deiner Welt möchte ich nicht leben und lebe ich – Gott sei Dank – auch nicht! Die ist mir zu duster.

      • Hans-im-Glück said

        Ich denke, es geht hier weniger darum, wirklich “Feinde des Systems” ausfindig zu machen – vielmehr wird da ein Instrument des allgemeinen Terrors aufgebaut.

        Wer will denn später mal bestreiten, daß die digital zusammengeschnittenen “Gespräche” zwischen zwei beliebigen “Personen” wirklich so geführt worden sind?
        Es geht m.E. hier nur darum, eine allgewaltige Handhabe zu installieren, mit der man JEDEM BELIEBIGEN “Bürger” ALLES WAS MAN WILL “nachweisen” kann.
        Teilweise schon heute kein Problem – sobald die Dienste den Zugang zu Deinem Computer haben, können sie alle Dateien die sie mögen, Dir unterschieben – Du mußt es nicht mal merke(l)n. Plötzlich kommt die Kripo (auf “anonymen” Hinweis”) und checkt Deine Kiste und “findet” Kipo-Dateien, “rechte” Materialien etc. – was gerade “benötigt wird, um Dich zu desauvouieren.

        Künftig wird also für jeden Erdenbürger irgdenwo in diesem Datenmoloch ein digitales Dossier angelegt werden, mit dem man ALLES “beweisen” kann so man möchte.
        Damit kann man jede Opposition im Keim ersticken, jeden “Thruther” in seiner eigenen “Szene” unmöglich machen, jede Familie zerstören, jede Freundschaft, Liebe etc. – meint man.

        DAS ist der Sinn dieser Einrichtung – alles andere sind Nebelkerzen.

  3. Gerechtigkeitsapostel said

    Da kann man nur sagen, Leute, holt Euch am 1. Euer Geld von der Bank.
    *
    Zahlt wieder in bar und durch gegenseitige/n und regionale/n Tausch und Hilfe.
    *
    Pflegt höchstpersönlich die Verbindung mit Euren Verwandten, Freunden und Geschäftspartnern.
    *
    Kauft regional bei persönlich bekannten, regional ansässigen, vertrauenswürdigen k l e i n e n Erzeugern und Handwerkern, die keiner Kette angehören.
    *
    Macht euch regional autark, verbündet Euch in Genossenschaften.
    *
    Misstraut zutiefst den Fernseh-, Radio-, Zeitungs- und Zeitschriftenmeldungen und den bekannten großen Buchverlagen wie Bertelsmann, mit ihren Hunderten von Unterverlagen, sie sind im Eigentum von letztlich nur 5 (fünf) ultrareichen Familienclans und täuschen, lügen und betrügen uns, sind nichts als Propaganda- und Umerziehungsmedien im Auftrag ihrer Eigentümer.
    *
    Misstraut zutiefst Banken, Versicherungen, Monopolen. Sie sind im Eigentum derselben Kreise wie die Medien.
    *
    Misstraut zutiefste Politikern, Landräten, Bürgermeistern, Ministerialbürokratie, Parteien, Kirchenobersten, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Instituten samt Professoren und Doktoren und sonstigen “Beratern”.
    *
    Diese haben in den letzten 25 Jahren gemeinschaftlich, heimlich, still und leise das öffentliche deutsche Volksvermögen an anonyme Investoren verkauft (die hinter Strohmännern, Strohfirmen, Briefkastenfirmen, in- und ausländischen Firmenverschachtelungen ihre Identität gut versteckten, mehrere Pässe, Nationalitäten und Wohnsitze gleichzeitig haben, z.B. von Deutschland, USA und Israel, und eine gigantische Wirtschaftskriminalität gegen deutsche Volksinteressen verfolgen).
    *
    Das kriminell verkaufte öffentliche deutschen Volkseigentum sind Wasserversorgung, Stromnetze, Telekommunikationsnetze, Stromerzeugungs-Turbinen, Kläranlagen, Kanalisationsnetze, Eisenbahnnetze samt Zügen, Bahnhöfe, Gasleitungsnetze, Schulgebäude, Hochschulgebäude, Kindergärten, Polizeigebäude, Justizgebäude, Gefängnisse, Ministeriengebäude, Bundeswehrkasernen, Feuerwachen, Rathäuser, Landratsämter, sonst. Behördengebäude, Flughäfen, Umspannwerke, Bahnhöfe, Krankenhausketten, Flughäfen, Autobahnmeistereien, Straßen-, Autobahnen- und Schienennetze, Windkraftparks, ganze Innenstädte in 1A-Lagen, Hunderttausende Hektar Staatsforsten und Ländereien zur Nahrungsmittelerzeugung, Bauhöfe, Schlachthöfe, öffentl. Grundbesitz, Messehallen, Sportstadien, Millionen von öffentlichen Wohnungen, große Parks in Innenstädten, Weltkulturerbe-Schlösser, ganze historische Altstädte u.v.a.m.)
    *
    All diese Grundversorgungseinrichtungen sind unverzichtbar für unsere elementarsten täglichen Grundbedürfnisse wie Zugang zu sauberem Wasser, Essen, Wohnen, Sicherheit, Gesundheit, Strom, Heizung, Bildung, Auskommen, Transport, Verkehr, Information. Sie sind deutsches Volksvermögen.
    *
    Grundversorgungseinrichtungen durften niemals Spielball von Spekulationen und Gewinninteressen privater Eigentümer werden! Etwas Dümmeres konnten unsere angeblichen Volksvertreter nicht tun.
    *
    Und doch haben sie es bereits getan, durch geheime Übereigungsverträge und Zurückmieten unseres Volkseigentums für 20 bis 100 Jahre, damit der deutsche Michel es nicht durchschaut, damit wir ausgeweidet und erpresst werden können.
    *
    All das ist möglich durch zionistisch gelenkte, hemmungslose Lobbyismus-Privatisierungs- und Liberalisierungspolitik in Deutschland und in der EU. Vor unserem gesamten deutschen Volk werden diese Geheimverträge (PPP-Verträge und CBL-Verträge) vorsätzlich vertuscht. In den zionistischen Massenmedien herrscht Zensur darüber.
    *
    (siehe Bücher „Cross Border Leasing – ein Lehrstück zur Enteignung der Städte“ von Werner Rügemer, „Heuschrecken im öffentlichen Raum: Public Private Partnership“ von Werner Rügemer, „Die Berater“ (= bereits unterdrücktes Buch, nur über die Fernleihe der Bücherei evtl. noch zu bekommen) von Werner Rügemer, , „Privatisierung in Deutschland“ von Werner Rügemer, „Der Bankier, ungebetener Nachruf auf Alfred Freiherr von Oppenheim“ von Werner Rügemer, sowie „Hirten und Wölfe – wie Geld- und Machteliten sich die Welt aneignen“ von Hans-Jürgen Krysmanski“ und „0,1 % – das Imperium der Milliardäre“ von Hans-Jürgen Krysmanski).
    *
    Die anonymen „Investoren“ bilden die Spitze der Weltreichtumsyramide: eine kleine Anzahl plutokratischer, Welt-beherrschen-wollender bösartiger Größenwahnsinniger.
    *
    Sie weiden Deutschland aus. Die Akteure, ihre Macht- und Geldgier, ihr Medien- und Finanzmonopol, ihre heuchlerischen, heimtückischen, verschlagenen Methoden und ihre hinterlistige gigantische Wirtschaftskriminalität zum Schaden unseres Volkes, und ihre Cliquen von Helfershelfern sind in den genannten Büchern beschrieben.
    *
    Fordert direkte Volksdemokratie. CDU, SPD, CSU, Grüne, FDP und AfD, EU, NATO, WTO, WHO, BIZ, Weltbank, IWF und sonstige globale und EU-Organisationen sind Organe, erschaffen von und im Dienst von ultrareichen Multimilliardären, Billionären und Billiardären. Diese sind es auch, die Geheimdienste und NATO-Geheimarmeen dirigieren, um Kriege, Massaker und Terror zu provozieren.
    *
    Lest die Bücher “Hirten und Wölfe: wie Geld und Machteliten sich die Welt aneignen,” von Hans-Jürgen Krysmanski, und “0,1 %, das Imperium der Milliardäre” von Hans-Jürgen Krysmanski.#
    *
    Und lest “Im Namen Gottes: Israels Geheimvatikan” (3 Bände) von Wolfgang Eggert.

    *
    Solche Bücher werden in den Massenmedien eisern totgeschwiegen und heimlich unterdrückt und beschlagnahmt, wie 35.000 Buchtitel (d.h. Millionen von Büchern) in Deutschland in den letzten 20 Jahren.

  4. Frank said

    Gestern Abend lief auf arte was mit den US-Gefängnissen. Das ist schon eine richtige Gefängnissindustrie dort drüben geworden. Als wenn Rothschild & Co. die Gojims jetzt alle nur noch in Lager ausgebeutet sehen möchte. Leider ist dieses Projekt weitere Gefängnisse zu bauen erstmal auf Eis gelegt worden, da die Finanzkrise keine Geldmittel mehr übrig lässt, um dieses Projekt weiter auszubauen. Und auch die Überwachung stösst Personell und Finanziell an seine Grenzen, es ist ein Traum der Juden alle Goys rund um die Uhr zu überwachen. Das wird leider nicht funktionieren.

  5. Und jetzt frage noch einer, warum die Abschaffung des Bargeldes soviele Vorteile hat…

    … für ein paar Leute.

  6. LukeSkywalker said

    Handy aus, Computer aus, Fernsehr aus, Radio aus… Überwachung aus ! ;-)

  7. die totale Überwachung wird funktionieren. Es ist nur eine Frage der Zeit und der Technik. Was glaubt ihr warum die Sozialnetzwerke geschaffen wurden.Die Chips in den Ausweisen und die persönlichen implantierten Chips.Und das verrückte ist….. die verblödete naive Masse findet es auch noch schick.
    Aber fast noch schlimmer ist, daß die sogenannten Aufgeklärten in den Blogs und anderen alternativen Medien auch nur die PC-Tastatur vergewaltigen und dann zum “normalen”Tagesablauf übergehen.
    Das einzige was aus diesen Kreisen zu hören ist: “Aber was können wir schon machen” Aus diesem Grund ist es auch richtig, daß es so kommt wie es wie es kommen muß. Masse bleibt Masse und hat es nicht besser verdient.

    • Martuk said

      Der Planet Erde ist ein Freiluft KZ.

      Die Gen-Mafia, Medizin-Mafia, Banken-Mafia, Regierungs-Politik-Mafia, bestimmt über den Ablauf der Dinge.
      Wer den Befehlen nicht Folge leistet dem wird halt der Krieg erklärt.

      Alle spielen mit, oder. :-C

    • Hans-Dieter said

      Wie wärs, wenn Sie den sogenannten Aufgeklärten einige Hinweise geben könnten, wie sie nicht nur ihr PC Tastatur…vergewaltigen… ?.
      Danke.

  8. Und unter diesem Aspekt der Unterdrückung betrachtet scheint mir auch die Diskriminierung der Raucher suspekt. Denn wovor will uns die so treu sorgende Obrigkeit denn da “schützen”?
    Jedem sollte es langsam auffallen, dass auch da etwas nicht stimmen kann. Ich habe mich daher als bekennender Nichtraucher entschieden mit dem Rauchen zu beginnen um die Wirkung auf Seele und Geist zu beobachten. Und ich bin sehr positiv überrascht.

    • @88 – Geh mal davon aus, Du hast die Zahl bewusst gewählt! Es kommt natürlich darauf an, was man raucht, Lupo hat da was über Tabak geschrieben…
      http://lupocattivoblog.com/2010/03/12/tip-fur-raucher-mit-erganzung/

      sehr interessant, sagt Maria Lourdes!

      • Danke @ Maria und siehe auch hier bestätigt sich diese Annahme, dass wir belogen werden.

        http://de.sott.net/article/1629-Rauchen-schutzt-vor-Lungenkrebs%5D

        Wenn man bei wenigen Zigaretten pro Tag bleiben kann, halten sich auch die Gefahren durch die Zusatzstoffe in Grenzen.
        Denn wäre die Manipulation damit so leicht, wäre die aggressive Unterdrückung der Raucher nicht erforderlich.

        • raucher said

          guten tag, liebe leute
          in der tat soll welweites rauchen verboten werden, weil die chamtrails nur in einer “gesunden” lunge haften bleiben…
          ich rate daher jedem eingeschworenen Nichtraucher, mal hin und wieder eine zigarette (nicht mehr als 3-5 stck.) zu rauchen. vllt. überleben wir dann das ganze chaos.

    • Als Raucherin, die nach 33 Jahren des Rauchens beschlossen hat, wieder Nichtraucherin zu werden (ich mochte diese Kurzatmigkeit nicht, mein Körpergewicht näherte sich einer unteren Marke, die nicht mehr tolerierbar war, bemerkte erst als Nichtraucher den Gestank des Rauches in den Sachen und der Wohnung, der Aschenbecher riecht wie Schei*e – pardon, dass ich so ausfallend wurde), bin auch ich der Meinung, dass die Diskriminierung der Raucher einen Sinn haben muss und alles andere als hinnehmbar ist.

      Ich habe mich gefragt: Warum schreitet die Tabak-Industrie nicht dagegen ein?
      Und dann wurde alles sofort sonnenklar:
      Wenn der Tabak teil- oder ganz kriminalisiert ist, können die Preise (= Profite, denn die Kosten steigen ja nicht!) so wundervoll erhöht werden. Es gibt darum nicht EINEN einzigen Raucher weniger – ganz im Gegenteil: siehe Du!
      Die Motive sind mannigfach und reichen von “Jetzt erst recht!” über “ich zeig’s denen”, “probieren”, bis zu “ich lass’ mir von denen doch nichts verbieten!”

      Das ist eine ganz schlau eingefädelte und von den einzelnen Staaten durchgeführte, von den Bürgern bezahlte ständig laufende PR-Aktion FÜR das Rauchen! Und keiner merkt’s.

      Ach ja, so ganz nebenbei werden die Raucher so wundervoll kriminalisiert (Ihr habt schuld), woran immer…. Es ist immer gut, jemanden zu haben, auf den ich mit dem Finger zeigen kann – und mich so ein bisschen besser, sauberer und anständiger fühle…

  9. Martuk said

    Hier noch einige Zitate:

    Søren Kierkegaard, erklärte einst: »Man kann sich auf zwei Arten irren. Indem man glaubt, was nicht wahr ist. Oder indem man sich weigert zu glauben, was wahr ist.«

    Bertold Brecht: Erst kommt das Fressen, dann die Moral.

    „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas passiert, dann war es so geplant.“
    Franklin D. Roosevelt

    „Für einen Politiker ist es gefährlich, die Wahrheit zu sagen. Die Leute könnten sich daran gewöhnen, die Wahrheit hören
    zu wollen.“
    George Bernard Shaw (Fabian Society)

    „Werte Damen und Herren, seien Sie nicht besorgt über die Dinge, die Sie in den nächsten Jahren über Glasnost und
    Perestroika hören – sie sind nur Propaganda. Es wird keinerlei signifikanten, internen Änderungen in der Sowjetunion
    geben, abgesehen von kosmetischen Veränderungen. Unser Absicht ist es, die Amerikaner zu entwaffnen und einzuschläfern.“
    Mikhail Gorbatchev

    „Wettbewerb ist eine Sünde“
    John D. Rockefeller, Sr.

    „Gewissenlosigkeit ist nicht Mangel des Gewissens, sondern der Hang, sich an dessen Urteil nicht zu kehren.“
    Immanuel Kant

    „Es gibt ebenso wenig hundertprozentige Wahrheit wie hundertprozentigen Alkohol.“
    Sigmund Freud

    „Das Internet ist die größte Gefahr für die nationale Sicherheit!“
    Jay Rockefeller

    „In Zeiten universeller Irreführung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt.“
    George Orwell

    „Wer nicht aus der Geschichte lernt, ist verdammt, sie zu wiederholen.“
    George Santayana

    „Wer Willens ist, essentielle Freiheiten aufzugeben, um ein wenig temporäre Sicherheit zu erhalten, verdient weder Freiheit
    noch Sicherheit.“
    Benjamin Franklin

    „Bald wird es möglich sein, eine nahezu permanente Überwachung aller Bürger sicherzustellen und aktuelle Dateien mit den
    persönlichsten Informationen über alle Bürger zu unterhalten.“
    Zbigniew Brzenzinski
    (Sicherheitsberater der USA unter Obama)

    „Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.“
    Lord Bertrand Russell, Fabian Society

    „Nachrichten sind das, was zurückgehalten wird, der Rest ist Werbung.“
    Lord Northcliffe
    (Britischer Verleger, 1865-1922)

    So, das reicht jetzt mal zum Nachdenken.

  10. KontraVerdummung said

    Angstmache für Nicht-IT-Affine Menschen…

    Es gibt bessere Systeme als “nur” eine 128 Bit-Verschlüsselung.
    Derartig gesicherte Speichermedien könnten die “ach so mächtigen” Amis sogar als Original vorliegen haben, und könnten dennoch nichts, aber auch rein gar nichts damit anstellen.

    Leute…AMERIKANER….HALLOOOOOO…

    Was die bauen hat noch nie funktioniert. Oder zumindest nicht so wie sie gerne hätten.
    Zudem lebt gerade dieser “Staat” von seiner Propaganda, wie kaum ein anderer.

    30% der “Macht der USA basiert auf Tatsachen.
    70% auf Propaganda.

    Ausserdem…es gibt KEINE, nicht EINE Schnittstelle der Weltweiten Vermittlungsserver, die ALLE von Cisco-Systems stammen, die ALLE Daten enthält….kruder Wunschtraum.

    Da müssten die Knallköppe es schaffen daß SÄMTLICHER Datenverkehr der ganzen Welt über “ihr” Land liefe…was er Gott sei Dank nicht tut.

    Ich bezweifele es nicht, daß sie mit derartigen Anlagen sämtlichen Datenverkehr IHRESLandes mitschneiden können…den Weltweiten jedoch, ist Blödsinn zum Quadrat.
    Technisch jetzt nicht machbar, und in 10 Jahren erst Recht nicht mehr.

    Was sie JETZT bauen, ist MORGEN schon wieder ein alter Hut. So ist es nun einmal in der IT-Welt….schneller als das, ist nichts…nicht einmal der Aktienmarkt.

    Und mal ganz am Rande…”der” schnellste und leistungsfähigste “Rechner” des Planeten, steht nicht in den Usa,…er steht “überall”. Das ist nämlich das “Yeti-Projekt”, wo hunderttausende PC´s zusammengeschaltet sind.

    Abner ein netter Schmunzler zur frühen Stunde… :-D

    • Wanderer said

      Ganz so einfach ist es nicht.
      http://www.neogrid.de/was-ist/PGP

      Zitat:
      “Da selbst die US Geheimdienste den Schlüssel nicht decodieren konnten wurde PGP unter das Kriegswaffenkontrollgesetz gestellt.”

      Wer sich also nicht explizit mit Kryptografie befasst fühlt sich vermeintlich sicher mit seiner Verschlüsselungssoftware. Die Realität sieht anders aus. Die Amis lesen JEDE email. Wenn dort nun eine Verschlüsselte Datei oder Mail durchläuft, sind Absender und Empfänger in jedem Fall verdächtig.


      Ausserdem…es gibt KEINE, nicht EINE Schnittstelle der Weltweiten Vermittlungsserver, die ALLE von Cisco-Systems stammen, die ALLE Daten enthält….kruder Wunschtraum.—

      Schnittstellen schreibt man sich selbst, wenn man sie braucht. Außerdem stehen die DNS-Root wo? http://de.wikipedia.org/wiki/Root-Nameserver

      Datenpakete greift man im Backbone über die Tier 1 Provider ab und ordnet sie dann anhand ihres Header zu. In keiner Form und zur Veranschaulichung kann das jeder mit Wireshark in seinem lokalen Netz testen.

      • KontraVerdummung said

        @ Wanderer

        Loool….Du machst mir Spaß. ;-)
        Hey, den paranoiden Amis reicht es bereits wenn Leute wie Du und ich, und Andere, auf Seiten wie DIESER HIER rumsurven, oder gar, huch wie böse, etwas schreiben.
        Das ist denen Verdacht genug.

        Warum also sollte ich verhindern wollen, bei denen auf diversen Listen aufzutauchen, wenn ich eh bereits mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon seit Jahren darauf bin, hm?
        Soll ich jetzt vor Angst in ein Loch hüpfen, nur damit das DoD nicht bei mir vorbeischaut? ;-)

        Soso, Du Schelm kennst PGP…pöhser Pube Du. :mrgreen: ;-)
        Wie von Dir richtig zitiert, ist PGP nicht zu knacken. Also was soll´s denn? Laß sie derartige Mails doch SEHEN, reinsehen iss nicht.

        Und da guckt der Ami dann wiedermal dumm aus der Wäsche. DAS kann er eh wenigstens aus dem Eff Eff. ;-)

        • Wanderer said

          Och nee noch so ne Blitzbirne – MARIA HILF –

          Da du so ein Schlaumeier bist solltest mal schauen um welche PGP Version es sich handelte und was du statt dessen heute ohne Probleme bekommst. Und ja, selbstverständlich können auch “die” reinsehen. Befasse dich mal mit dem Thema etwas genauer.

          Jeder halbwegs versierte ist heute schon mit Bordmittlen in der Lage ein Passwort à la JH(fje8e0’#er354546dfseJH:poe.klt-wrrTREs in weniger als 30 Sek. zu knacken. Und wenn du meinst das DU, ja DU, überhaupt keine Angst haben brauchst wengen der paar gelauten MP3 auf deinem Rechner magst DU Recht haben. Es gibt jedoch weitaus sensiblere Bereiche des täglichen Lebens die schützenswert sind und deren Mitarbeiter nicht so eine egoistische Denke an den Tag legen.

          Überwacht wird nicht nur der PC oder das dämliche Handy. Darum geht es auch gar nicht primär, das soll nur der Ahnungslose denken – man hat ja nichts zu verbergen – und genau das hast du bewiesen.

          Herr lass HIRN regnen, BITTE!

          MfG

    • Martuk said

      Du hast zum teil durchaus recht.

      Schon mal was von ECHOLON gehört, informier dich mal.
      Diese Anlagen stehen Weltweit, auch in der BRD.

    • Martuk said

      Entschuldigung, es heißt ECHELON, hier ein Link.

      http://ig.cs.tu-berlin.de/oldstatic/w2000/ir1/referate2/k-1b/

  11. Gilgamesch said

    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58591

    Im Keim ersticken (II)02.05.2013
    BERLIN/KIEL(Eigener Bericht) – Ein an der Universität Kiel neu entwickeltes Konzept für die Aufstandsbekämpfung der Bundeswehr fordert die Intensivierung der Auslandsspionage und eine stärkere staatliche Nutzung von Nichtregierungsorganisationen bei Militärinterventionen. Die im Auftrag des Bundesverteidigungsministeriums angefertigte Counterinsurgency-Studie plädiert unter anderem für die straffe Zentralisierung der Kommandobefugnisse und eine drastische Vergrößerung des Spionageapparats. Auch Nichtregierungsorganisationen (Non Governmental Organizations, NGOs) sollen weit stärker als bisher in den Kampf gegen Widerstandsbewegungen eingebunden werden. Ihnen wird die Fähigkeit zugeschrieben, durch humanitäre Hilfsleistungen zur “Stabilisierung fragiler Staaten” und damit “indirekt” zur Niederschlagung von Aufständen beizutragen.
    Die Lehren des Afghanistan-Kriegs
    Wie Robin Schroeder vom Institut für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel (ISPK) schreibt, soll seine für das Bundesverteidigungsministerium angefertigte Studie über “Counterinsurgency” (Aufstandsbekämpfung) dazu beitragen, die “Handlungsfähigkeit Deutschlands” gegenüber den Ländern des globalen Südens zu stärken.[1] Vor dem Hintergrund der “geostrategischen Neuausrichtung” der USA gen Südostasien müsse die BRD “in Zukunft mehr Verantwortung für die Wahrung von Stabilität und Sicherheit der an Europa angrenzenden unruhigen Regionen übernehmen”, erklärt der Autor. Dabei liege es im deutschen “außenpolitische(n) Interesse”, die Regierungen von “fragilen” respektive “schwachen” Staaten, deren “Stabilität” von Aufständischen bedroht werde, “dabei zu unterstützen, den Aufstand zu beenden und Sicherheit und Ordnung wiederherzustellen”. Zu untersuchen sei daher, über welche “Fähigkeiten, Ressourcen und Strukturen” für eine “effektive” Aufstandsbekämpfung die hiesige politisch-militärische Führung verfügen müsse, und entsprechende “konkrete Politikempfehlungen” zu formulieren. Als “Grundlage” hierfür dienen Schroeder die “in Afghanistan gewonnenen Erfahrungen”.
    Statebuilding: “Überambitioniert”
    Eine der zentralen “Lehren” aus dem Afghanistankrieg besteht dem Autor zufolge in der Erkenntnis, Aufstandsbekämpfung müsse eine “ressortgemeinsame Aufgabe” des Auswärtigen Amts und der Ministerien für Verteidigung, Inneres und Entwicklung sein. Allerdings fehlt es laut Schroeder sowohl an einer entsprechenden “Strategie” als auch an einer zentralen Führungsinstanz. Letztere solle “allen Ressorts gegenüber weisungsberechtigt” sein und die alleinige “Verantwortung für das gesamtstaatliche Handeln Deutschlands in einem Auslandseinsatz” tragen – eine Funktion, die nach Auffassung des Autors wahlweise vom Auswärtigen Amt oder vom Bundeskanzleramt übernommen werden kann. Strategisch müsse man sich darauf konzentrieren, “alle einem Staat zur Verfügung stehenden Mittel” einzusetzen, um gegen westliche Interessen gerichtete Widerstandsbewegungen zu zerschlagen, sich zugleich aber von “überambitionierte(n) Statebuilding-Projekt(en)” wie in Afghanistan verabschieden, erklärt der Verfasser der Counterinsurgency-Studie.
    Sensoren außerhalb des Feldlagers
    Daneben identifiziert Schroeder verschiedene “Probleme auf operativer Ebene”, zu denen er insbesondere den Mangel an für die Aufstandsbekämpfung relevanten Informationen zählt. So sei ein “umfassendes und präzises Lagebild” etwa dann “entscheidend”, wenn es darum gehe, “in einem fremden und äußerst komplexen Umfeld Aufständische vom großen Rest der Bevölkerung zu unterscheiden”. Ein solches “Lagebild” aber lasse sich letztlich nur durch den Kontakt zu Einheimischen “generieren”, weshalb sowohl die zivilen wie die militärischen Mitarbeiter eines deutschen Einsatzkontingents zur “Gesprächsaufklärung” angehalten seien: “Jede Person, die sich außerhalb des Feldlagers bewegt und im Kontakt zur Bevölkerung steht, ist prinzipiell ein Sensor, der Informationen aufnimmt.” Gleichzeitig fordert der Autor, bestehende “Restriktionen” für Spionageoperationen zu beseitigen; nur auf diese Weise könne eine “effektive Arbeitsteilung und Kooperation zwischen Bundesnachrichtendienst und anderen Akteuren wie beispielsweise den militärischen Feldnachrichtenkräften” gewährleistet werden. Notwendig sei darüber hinaus die “Einführung einer gut durchdachten zentralen Datenbank” sowie der “Aufbau einer personalstarken Analyse-Abteilung” aus zivilen Spezialisten wie Linguisten, Regionalwissenschaftlern, Ökonomen und Entwicklungshelfern: “Dies würde nicht nur die Erstellung eines präziseren Lagebildes, sondern auch eine systematischere Messung des tatsächlichen Wirkungsgrades von Stabilisierungsmaßnahmen ermöglichen.”
    Ein Modus Vivendi mit den NGOs
    Auch den in Bürgerkriegsgebieten aktiven Nichtregierungsorganisationen (Non Governmental Organizations, NGOs) weist der Autor der Counterinsurgency-Studie eine Funktion im Rahmen der Aufstandsbekämpfung zu. So trage die von ihnen etwa im Bildungs- und Gesundheitsbereich geleistete “humanitäre Hilfe” wesentlich zur “Stabilisierung eines fragilen Staates” bei, erklärt Schroeder: “Durch die Erzielung von positiven Effekten auf die Stabilität eines Raumes kann die Arbeit einer NGO (…) indirekt zur Bewältigung eines Aufstandes beitragen.” Entscheidend hierfür sei allerdings, dass die NGOs ihre Arbeit an den Interessen der westlichen Interventionstruppen und der mit diesen verbündeten Kollaborationsregierung orientieren: “Helfen humanitäre NGOs der Bevölkerung in Räumen, die faktisch von Aufständischen kontrolliert werden, so können letztere die Taten der NGOs mittelbar oder unmittelbar als eigene Leistungen deklarieren. Indem die Aufständischen so kommunizieren, dass den Menschen auch unter ihrer Kontrolle geholfen wird, können sie die Legitimität des Staates gezielt untergraben.” Abschließend konstatiert der Autor, “dass staatliche Organisation und NGOs heute einen belastbaren Modus Vivendi gefunden haben”; es seien “keine Probleme” zu identifizieren, “die strategische Konsequenzen hätten”.[2]
    Eine neue Gendarmerie
    Um die “Handlungsfähigkeit Deutschlands” auf dem Gebiet der Aufstandsbekämpfung zu “verbessern”, fordert Schroeder zudem, eine dem Bundesverteidigungsministerium unterstellte Gendarmerie-Einheit aufzubauen. Diese soll seiner Ansicht nach sowohl für die Ausbildung einheimischer Polizeikräfte im Interventionsgebiet zuständig sein als auch “polizeiliche Exekutivfunktionen wahrnehmen”. Alternativ könnten “entsprechend aufgestellte Kräfte der Bundespolizei wie vormals der Bundesgrenzschutz den Kombattantenstatus sowie eine entsprechende Ausbildung und Ausrüstung erhalten”, erklärt der Autor: “Dies würde eine einsatzbegleitende, praktische Ausbildung von lokalen Polizeikräften im Feld ermöglichen. Ein solches Partnering, wie es durch das Militär (…) praktiziert wird, wäre wesentlich effektiver als der derzeitige Ansatz, da die Simulation von Einsatzszenarien oft nur unzureichend auf die Realität vorbereiten kann.” Für möglich hält er auch, die “Polizeiausbildung in Stabilisierungseinsätzen zu einer Kernkompetenz der Feldjäger werden zu lassen”.[3]
    Fähigkeitsprofile
    Für letztlich “erfolgsentscheidend” bei der Aufstandsbekämpfung erachtet Schroeder indes nach wie vor die deutschen Streitkräfte. Diese müssten “so aufgestellt sein, dass sie in potentiellen zukünftigen Szenarien, welche die Bewältigung eines Aufstandes und den Kampf gegen irreguläre Kräfte erfordern, jederzeit einsetzbar sind”, heißt es. Zu priorisieren seien dabei Gewaltoperationen in “vorwiegend ländlichen Räumen wie in Afghanistan” und “in einem dichtbesiedelten urbanen Umfeld”: “Hier können wichtige Lehren aus Fallbeispielen wie den amerikanischen Counterinsurgency-Operationen im Großraum von Bagdad oder auch der britischen Aufstandsbewältigung in Nordirland gezogen werden.”[4] Parallel dazu fordert Schroeder, die Fähigkeiten der Bundeswehr in den Bereichen Spionage, zivil-militärische Zusammenarbeit (CIMIC) und Propaganda (“Operative Information”) beständig weiterzuentwickeln – dies sei entscheidend “für das effektive Agieren militärischer Kräfte inmitten der Zivilbevölkerung”. Darüber hinaus will er “Spezialkräfte” als “strategisches Instrument” begriffen wissen und verlangt, diese nicht nur bei Kommandooperationen gegen Aufständische einzusetzen, sondern auch mit der Ausbildung kollaborationswilliger einheimischer “Sicherheitskräfte” zu betrauen: “Investitionen in dieses Fähigkeitsprofil reduzieren die Notwendigkeit eines direkten Kampfeinsatzes deutscher Truppen in einem Stabilisierungseinsatz.”

  12. Michelle said

    Reblogged this on In der Nachfolge.

  13. Gerechtigkeitsapostel said

    UNO, Unesco, Human Rights Watch und viele andere NGOs (non-governmental organisations = Nichtregierungsorganisationen) sind gleichzeitig Tarnung und Unterschlupf für Terroristen, und zwar staatlich bezahlte Terroristen USraels und anderer zionistischen und prozionistischen Regierungen und Kartelle.
    *
    Sie destabilisieren Länder (die sie geostrategisch zur Machterweiterung, oder/und zur Ausbeutung der Bodenschätze unterjochen wollen) durch Auftragsmorde, Auftragsattentate und Auftragmassaker, die sie unter falscher Flagge begehen, also so gestalten, dass sie denen in die Schuhe geschoben werden können, die den Zionisten im Wege stehen. So werden militärische Konflikte und Kriege begründet und erzwungen.
    *
    Putin hat recht, solche NGOs als Staats- und Volksfeinde einzustufen.
    *
    Die Regierung und Ministerialbürokratie hierzulande dagegen steckt mit den Feinden des deutschen Volkes sogar unter einer Decke. Ja, sie setzt sich hauptsächlich aus Volksfeinden zusammen, zionistisch und prozionistisch wie sie ist.
    *
    Ein Beispiel dazu, wie leicht UNO und UNESCO Geheimdienstleute in alle möglichen unschuldigen Länder einschleusen können, gemischt mit nichtsahnenden Volksmusikern:

    Am 22.-24. März 2013 sollte in Bamberg eine “alte-Volksinstrumente-Spieler-Veranstaltung” stattfinden. Für einen Vortrag, der über das Volksinstrument Konzertina (= altes deutschesVolksinstrument, das ca.1900-1945 gebaut, gespielt und seinerzeit sogar schon weltweit exportiert wurde) und seine Spieler” dort gehalten werden sollte, wurden zahlreiche Konzertinaspieler im Vorfeld dieser Veranstaltung interviewt, mit etwas seltsamen und indikreten Fragen.
    *
    Ich stellte daraufhin einige Gegenfragen, die ich Ihnen hiermit samt der Antworten, die ich bekam, aus meiner Erinnerung wiedergebe:
    *
    Kann ich an dieser Veranstaltung auch teilnehmen?
    Ja, d.h. eigentlich nein.
    *
    Warum nicht?
    Die Veranstaltung ist ganz in Englisch.
    *
    Das macht nichts, ich kann Englisch.
    Aber, sie kostet ziemlich viel Eintritt.
    *
    Wieviel denn?
    Ich weiß nicht genau, so zwischen 70 und 100 €.
    *
    Warum ist sie denn der Eintritt für so eine Volksmusikveranstaltung so teuer? Da geht doch dann keiner hin. Und warum überhaupt in Englisch, die Kontinaspieler können doch meist gar kein Englisch?
    *
    Wissen Sie, das ist eine internationale Veranstaltung.
    Wer ist denn eigentlich der Veranstalter?
    *
    Das ICTM.
    Und was ist das?
    *
    Das ist das “International Council for Traditional Music”
    Das ist eine NGO, eine Nichtregierungsorganisation.
    *
    Und wer finanziert dieses ICTM?
    Es gehört zur Unesco, und die Unesco ist eine Unterorganisation der UNO.
    Das ICTM wird also von der Unesco und der UNO finanziert.
    *
    Und wo ist eigentlich das Büro des ICTM?
    In Amerika, in New York denke ich, oder Washington. Es gibt mehrere Büros, und sie wechseln jedes Jahr die Zentrale in anderes Land, es war auch schon in Serbien, in Australien, Georgien und anderen Ländern.
    *
    Kann ich ein Programm haben von der Veranstaltung.
    Ja, aber es gibt das Programm nur in Englisch.
    Schicken Sie es mir bitte.
    Ok.
    **
    Ich habe das Programm tatsächlich erhalten. Die Veranstaltung nannte sich “19th Symposium of the ICTM Study Group on Folk Musical Instruments”. Aus dem Programm ging hervor, dass aus folgenden Ländern je ein Teilnehmer einen Vortrag hielt über ein Volksmusik-Instrument:
    Anden-Region
    Cantabrien (Spanien)
    Litauen
    Karpaten-Region
    Venezuela
    Jemen
    Bosnien-Herzegovina
    Serbien
    Slovakei
    Äthiopien
    Japan
    Myanmar
    Mongolei
    Malaysia
    Russland
    Indien
    *
    Musiziert wurde dort jedenfalls nicht nennenswert, nach dem Programm (ich war nicht dort) sogar überhaupt nicht. Ob der Volksmusik dort ein Dienst erwiesen wurde?
    *
    Wenn man sein Gehirn einschaltet, so ist offensichtlich: das war eine Alibi-Veranstaltung. Welche Hintergründe, fragt sich?

  14. Sven said

    Seahawk

    Hier wird alles beschrieben…
    http://nsa.gov1.info/utah-data-center/index.html

  15. Peter Rech said

    Die können mich mal alle Kreuzweise…

  16. Laut der Internetfirma Cisco wird sich der weltweite Datenverkehr im Internet im Zeitraum von 2010 bis 2015 vervierfachen und ein Volumen von 9’766 Exabyte erreichen. Eine Millionen Exabyte wiederum sind ein Yottabyte. Das Pentagon versucht etwa in seinem weltweiten Kommunikationsnetzwerk mit Yottabytes von Daten umzugehen, um Satellitenbilder sowie Sensor- und Kommunikationsdaten live (!) nutzen zu können.

  17. […] US-Computer über jeden Bürger der Welt 1,6 Millionen Datensätze speichern …Im Artikel: Totale Überwachung, geschrieben am 01/05/2013 – also gut einen Monat vor der Snowden-NSA-Abhöraffäre, wurde […]

  18. regulus13 said

    Hat dies auf waltraudblog rebloggt.

  19. […] US-Computer über jeden Bürger der Welt 1,6 Millionen Datensätze speichern …Im Artikel: Totale Überwachung, geschrieben am 01/05/2013 – also gut einen Monat vor der Snowden-NSA-Abhöraffäre, wurde ich […]

  20. […] US-Computer über jeden Bürger der Welt 1,6 Millionen Datensätze speichern …Im Artikel: Totale Überwachung, geschrieben am 01/05/2013 – also gut einen Monat vor der Snowden-NSA-Abhöraffäre, wurde ich […]

  21. […] Totale Überwachung – Gigantisches US-Spionagezentrum bereits im Bau! […]

  22. […] in Fort Meade (Maryland), bereits größer als das Pentagon, soll noch um 50 % vergrößert werden. Zur gleichen Zeit werden andere Zentren entwickelt, jeweils mit seiner eigenen Domain der Intervention. Das Zentrum in Texas macht Spionage auf […]

  23. […] Totale Überwachung – Gigantisches US-Spionagezentrum bereits im Bau! In der Wüste von Utah bauen die USA ein gigantisches Spionagezentrum. Dort können weltweit alle E-Mails, Telefonate, Google-Suchanfragen, Reiserouten und Buchkäufe, alle Lebensläufe und persönlichen digitalen Daten gesammelt und ausgewertet werden. hier weiter […]

  24. […] berichtete bereits am 1. Mai 2013 […]

  25. […] US-Computer über jeden Bürger der Welt 1,6 Millionen Datensätze speichern …Im Artikel: Totale Überwachung, geschrieben am 01/05/2013 – also gut einen Monat vor der Snowden-NSA-Abhöraffäre, wurde ich […]

  26. […] US-Computer über jeden Bürger der Welt 1,6 Millionen Datensätze speichern …Im Artikel: Totale Überwachung, geschrieben am 01/05/2013 – also gut einen Monat vor der Snowden-NSA-Abhöraffäre, wurde ich […]

  27. […] Totale Überwachung – Gigantisches US-Spionagezentrum bereits im Bau! In der Wüste von Utah bauen die USA ein gigantisches Spionagezentrum. Dort können weltweit alle E-Mails, Telefonate, Google-Suchanfragen, Reiserouten und Buchkäufe, alle Lebensläufe und persönlichen digitalen Daten gesammelt und ausgewertet werden. Freunde aus Geheimdienstkreisen haben uns einige Daten zugespielt. hier weiter  […]

  28. […] Totale Überwachung – Gigantisches US-Spionagezentrum bereits im Bau! In der Wüste von Utah bauen die USA ein gigantisches Spionagezentrum. Dort können weltweit alle E-Mails, Telefonate, Google-Suchanfragen, Reiserouten und Buchkäufe, alle Lebensläufe und persönlichen digitalen Daten gesammelt und ausgewertet werden. Freunde aus Geheimdienstkreisen haben uns einige Daten zugespielt. hier weiter  […]

  29. […] Totale Überwachung – Gigantisches US-Spionagezentrum bereits im Bau! In der Wüste von Utah bauen die USA ein gigantisches Spionagezentrum. Dort können weltweit alle E-Mails, Telefonate, Google-Suchanfragen, Reiserouten und Buchkäufe, alle Lebensläufe und persönlichen digitalen Daten gesammelt und ausgewertet werden. Freunde aus Geheimdienstkreisen haben uns einige Daten zugespielt. hier weiter  […]

  30. […] US-Computer über jeden Bürger der Welt 1,6 Millionen Datensätze speichern …Im Artikel: Totale Überwachung, geschrieben am 01/05/2013 – also gut einen Monat vor der Snowden-NSA-Abhöraffäre, wurde ich […]

  31. […] Totale Überwachung – Gigantisches US-Spionagezentrum bereits im Bau! In der Wüste von Utah bauen die USA ein gigantisches Spionagezentrum. Dort können weltweit alle E-Mails, Telefonate, Google-Suchanfragen, Reiserouten und Buchkäufe, alle Lebensläufe und persönlichen digitalen Daten gesammelt und ausgewertet werden. Freunde aus Geheimdienstkreisen haben uns einige Daten zugespielt. hier weiter  […]

  32. […] Totale Überwachung – Gigantisches US-Spionagezentrum bereits im Bau! In der Wüste von Utah bauen die USA ein gigantisches Spionagezentrum. Dort können weltweit alle E-Mails, Telefonate, Google-Suchanfragen, Reiserouten und Buchkäufe, alle Lebensläufe und persönlichen digitalen Daten gesammelt und ausgewertet werden. Freunde aus Geheimdienstkreisen haben uns einige Daten zugespielt. hier weiter  […]

  33. […] US-Computer über jeden Bürger der Welt 1,6 Millionen Datensätze speichern …Im Artikel: Totale Überwachung, geschrieben am 01/05/2013 – also gut einen Monat vor der Snowden-NSA-Abhöraffäre, wurde ich […]

  34. […] US-Computer über jeden Bürger der Welt 1,6 Millionen Datensätze speichern …Im Artikel: Totale Überwachung, geschrieben am 01/05/2013 – also gut einen Monat vor der Snowden-NSA-Abhöraffäre, wurde ich […]

  35. […] Totale Überwachung – Gigantisches US-Spionagezentrum bereits im Bau! In der Wüste von Utah bauen die USA ein gigantisches Spionagezentrum. Dort können weltweit alle E-Mails, Telefonate, Google-Suchanfragen, Reiserouten und Buchkäufe, alle Lebensläufe und persönlichen digitalen Daten gesammelt und ausgewertet werden. Freunde aus Geheimdienstkreisen haben uns einige Daten zugespielt. hier weiter  […]

  36. […] http://lupocattivoblog.com/2013/05/01/totale-uberwachung-gigantisches-us-spionagezentrum-bereits-im-… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: