ad
ad

Related Articles

28 Comments

  1. Pingback: Im Fall, dass sie euch, in aller Liebe, einen Bären aufbinden, werdet ihr ihn dann wohl wieder finden und entbinden? | DAS UNIPERVERSUM PER VERS

  2. Pingback: RIP John Lennon – Die Besten müssen eher sterben | BildDung für das VOLK

  3. 16

    Anna

    “Wer gibt ihnen das Recht zu, uns vorzuschreiben, wie viele oder wie wenige Kinder, wir haben sollten?”
    Das tut doch überhaupt keiner. Wir sind hier zum Glück nicht in deinem heißgeliebten China. 🙂
    * Familie, Verantwortung, Religion und Ehe wurden über Bord geworfen – gemäß Plan.
    * Der Mann-Frau Beziehung wurde der Garaus gemacht, ebenso Moral und dem Familienkern, gemäß Plan.
    Ja, vor allem von der Gesellschaft, nicht von der sog. “Elite”, denn dazu hätten sie gar nicht die Macht. Die Menschen haben sich selber voneinander entfernt.
    “Die Eliten natürlich verändern sich nicht, sie müssen ihre Wildheit behalten, um unsere Meister zu sein, um über uns alle herrschen zu können und uns zu völligen Gehorsam zu domestizieren.
    Dies ist, was Nachhaltigkeit wirklich bedeutet.
    Sie wollen ihre Überlegenheit über uns bewahren und aufrecht erhalten und uns glauben machen, dass wir nichts anderes sind als Tiere, Insekten oder -wie manche sagen- Maden.
    Die Außerordentlichkeit unseres menschlichen Lebens wurde mit einem Tritt in den Hintern vom Sockel gestoßen.
    Durch diese Erniedrigung ist das Leben nicht mehr sanktioniert und Völkermord ist akzeptabel und gilt als „normal“.”
    Und warum ist es wohl so? Siehe dir die heutige Jugend an. Vor allem da bewegen sich genügend Subjekte, die man (fälschlicherweise) als Menschen bezeichnet, ohne jeden Sinn, Zweck und Verstand wie im Vakuum. Ganz ehrlich, da kriege ich schon allein vom Zuschauen Brechreiz. Moralvorstellungen, Achtung vor den Anderen, Werte, Mitgefühl, usw. usf – ist in ihren Augen doch alles überholter Scheiß, als ob sie selber wüssten, dass sie keine Menschen sind… Aber selbständig denken, geschweige denn handeln und dann noch Verantwortung dafür übernehmen – das können sie natürlich auch nicht. Sie sind einfach zu gar nichts in der Lage. Sie ernsthaft mit den Affen zu vergleichen, ist eine maßlos unverfrorene Beleidigung dieser Tiere. Die Affen stehen in ihrer Entwicklung nämlich auf einer höheren Stufe als die besagten Elemente.
    Die Elemente spüren die eigene Minderwertigkeit, und schließen sich zu Gruppen, in denen sie sich gegenseitig unerläßlich beweihräuchern und übereinander lästern können. Darauf basieren ihre “Freundschaften”, “Lieben”, und sonstiger Scheiß. Liebe in ihrem Verständnis hat nichts, aber auch wirklich gar nichts mit der Liebe im eigentlichen Sinne dieses Wortes zu tun. In einem sophistischen “Spiel” werden Begriffe bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Sie werden niemals sagen “Wir”, weil sie wissen, dass es gar kein “Wir” gibt. Das Einzige, was sie “zusammenschweißt”, ist nämlich ihre Minderwertigkeit. Ihnen fehlt eigentlich, gelinde gesagt, das Meiste von dem, was den Menschen zum Menschen macht.
    Und da drängt sich einem der “sinistre” Gedanke auf: Ist es so schlimm, wenn sie nicht allzu lange hier herumschmarotzen? Wenn man diese Frage jenseits aller Dogmen nur logisch und sachlich betrachtet, kann man sie dann noch tatsächlich mit Ja beantworten?
    Ich will gar nicht an die Zeiten denken, die dieser geistigen Invasion theoretisch folgen könnten.
    Und einen weiteren düsteren Gedanken muss ich ebenfalls aussprechen. Vielleicht halluziniere ich, aber ich konnte eine determenistische Idee herauslesen, dass die “Elite” (was damit auch gemeint sein mag) den Menschen “umerziehen”, quasi wir Knete nach Belieben formen kann, während der Mensch sich nicht zu erwehren vermag. Daraus MUSS folgen, dass diese Wesen uns so überlegen sind, dass sie uns ohne moralische Bedenken “domestizieren” dürfen, wie du dich ausdrückst. Klingt möglicherweise unmenschlich, ist aber so.

    Reply
  4. 15

    Die Wahrheit

    Hier wird etwas zu lange um den heißen Brei herumgeredet. Der Zweck der Sexualisierung der Bevölkerung von Kindesbeinen an dient der Verminderung des biologischen Gonochorismus, also der Geschlechtsausprägung und der damit zusammenhängenden Senkung der Fruchtbarkeit. Physiologen bemerken bei den Männern seit Jahrzehnten sinkende Testosteronwerte sowie vermindete Spermienzahlen.
    Die Verweiblichung der Männer und die damit naturgesetzlich einhergehende Vermännlichung der Frauen sind die Folgen der Sexualisierung. Das Übel ist also nicht an der Wurzel gepackt, wenn man gegen diese Verminderung des Gonochorismus auf der gesellschaftlichen Ebene angeht, also Männer mit Windeln und Frauen mit Waffen in den Händen bekämpft, sondern wenn man die Ursache derselben ausmerzt und diese liegt nicht in öffentlicher Propaganda für „neue Geschlechterrollen“ usw., sondern einzig im Biologischen, also in der Steigerung der Orgasmen durch Sexualisierung.

    Reply
    1. 15.1

      lupo cattivo

      Woher nimmst Du diese Sicherheit ?
      ES liegt doch nahe, dass der Effekt durch bestimmt absichtlich eingeführte Umweltgifte eingetreten ist (Einführung der PET-Flasche, um nur ein Beispiel zu nennen)
      Zudem würde ich schätzen , dass Deine “Steigerung der Orgasmen” gar nicht stattgefunden hat, sondern diese seit den 70ern ständig abgenommen haben.

      Reply
  5. 14

    beziehungsWEISE

    Ich lade euch ein auf eine Reise durch die Geschlechterwelt, kostenlos, denn damit es in ihr besser geht, kostet es zumeist viel Geld.
    http://home.arcor.de/uniperversum/html/download_buch.html
    Ich setze etwas aufs Spiel, nämlich dass niemand mehr mit mir spielt, wenn ich ein solch perverser Spielverderber bin, der einfach sagt, worum es sich dreht in diesem Spiel. Ja das Geheimnisvolle ist ihr Ziel, doch jede klärende Wahrheit, über dieses, nimmt ihnen ein Stück von dem darauf bezogenen Genussgefühl, welches da entspricht, ihrem geistesabwesenden Lebensstil.
    Wenn jemand mit einem andern aus purem Spaß herumspielt, dann glaubt doch wohl niemand, dass er dabei auf etwas sehr berechnend abzielt, das wäre ja gerade so, als ob er mit selbstloser Liebe herumdealt.
    Frauen provozieren gern mal sehr spielerisch, indem sie sich herausstellend verzieren und sich dann, vor ihm, zieren, sie tun es ganz unter dem Motto: „Er ist ein Verbrecher, wenn er es wagt und kann, zieht er jedoch den Schwanz ein, so ist er kein Mann.“ Ist das denn nicht ein handfester Grund, warum er zu den Frauen vollstes Vertrauen haben kann? Zeigt sie ihn nämlich wegen unerlaubten Zugriff an, so weiß er, er ist ein ganzer Mann, zieht er den Schwanz ein, so ist er ein Ehrenmann vom Anstand, der stolz darauf ist, dass er sich vor einer Dame auch beherrschen kann. Ja, beide Extreme machen sie komischerweise (vor allem in ihrer Fantasie) total an, da sie in beiden Fällen erfährt, welch beeindruckende Macht sie vor einem Mann entfalten kann, dem sie an den Augen ansieht, dass sie in ihm drin ist und dort seine Fantasie, ganz sicher, für lange Zeit beflügelt, sodass er zum Umwerben ihres reizenden Erscheinungsbildes sicherlich etwas Spannendes ausklügelt. Sie träumt schon davon, wie sie vor seinem riesigen Angebot schwach wird und er sie dann bügelt, wobei er wie hypnotisiert auf das schaut, was sich vor seinem Auge an ihr, scheinbar in unantastbarster Weise, hügelt, ganz ungezügelt, denn er möchte sich gar nicht erst vorstellen, welche Gottesstrafe ihm droht, wenn er alle ihre anzubetenden Heiligkeiten niederbügelt. Ja er ist ein Ehrenmann, den sie als sehr verkrampft empfindet, weil er sich sogar bei ihrem gebetteten Landschaftsangebot noch zügeln kann.
    Sex ist eine Sache, man kann sie scheinbar (irgendwie unvereinbar) einfach nicht fassen, und will sich deswegen darauf einlassen, in der Hoffnung sie dadurch zu fassen, doch mangels Fassungsvermögen müssen sexuell aufeinander fixierte Menschen sich schnell, gegenseitig, wieder loslassen, denn was sie nicht fassen, das beginnen sie nach und nach, zu hassen. Ja sie erfinden dann sogar eine Moral, über die sie beabsichtigen es für alle Menschen nicht mehr zulassen, und in einigen Fällen ist es sogar so, das sexuell miteinander Tätige, die sie fassen, dazu verurteilt werden, ihr Leben zu lassen. Dies Verbot führt jedoch dazu, dass sie es niemals lassen, denn sie wollen das Verbotene nervenkitzelnd genießen und nicht gedanklich hinterfragend erfassen, denn schließlich könnte morgen ja schon der Genuss vorbei sein, da sie in ertappter Weise ihr Leben lassen.
    Er fragt sich immer: „Was macht mich nur so sehr an ihr an?“ Wobei sie weiß: „Er muss es einfach an ihr anfassen, weil er es nicht fassen kann.” Ja der offensichtliche Expansionsspeicher, ihrer inneren Erregung, macht ihn an, den sie durch ihre Art, so wie sie sich vor ihm im alltäglichen Leben gibt, doch wirklich, ganz cool, zur Nichtexistenz machen kann, obwohl er ihr doch ganz offensichtlich hängt, an. Mann könnte somit wirklich glauben, sie hätte ein unschlagbares Selbstbewusstsein, und vor diesem könnte er nur so klein, wie ein Gartenzwerg sein. Ja ihr Süßer sollte er wohl in diesem Fall schon sein, zu klein, um heranreichend an ihre Erregungsspeicherinhalte zu sein.
    Der Mensch führt, sehr gereizt, einen lebenslangen Krieg, er führt ihn gegen seine Sexualität, die er nicht fassen kann, man merkt im das aber zumeist nicht an, da er irgendeine ablenkende Beschäftigungstherapie begann, er hält ihn nämlich nicht aus, diesen beständigen Gedanken daran. Ja ahnt er denn überhaupt, dass er sich über seine Beschäftigungstherapie todsicher umbringen kann? Aber sicher, denn deswegen fing er den Krieg, gegen seine Sexualität, ja erst an, unter dem Motto: „Mann darf alles essen, weil man darüber nicht alles wissen kann, der gute Geschmack hält einen ja förmlich dazu an, dass man das unterlässt, was einem andern eine Verzierung aus der Krone brechen kann.”
    Und so spricht keiner das, was ihm kriegerisch beschäftigt im Innern, an, da es ihm ja, als Krone der Schöpfung, oben etwas herausbrechen kann.
    Somit wird er dann beherrscht (durch seine Vorstellungsbilder) von einer heimlichen Sexsucht, über die er nicht mehr Herr wird, und die ihn somit immer mehr verwirrt.
    Die Sexsucht hat ihren Ursprung dort, wo ihn niemand vermutet, nämlich in der regelnden und geregelten Muttersprache, deren perfekte Wortführerin, diese Muttersprache, gegenüber dem Mann, als Distanzwaffe benutzt (alle haben womöglich schon einmal etwas von der Schändung des Wortes und der Hurerei im Wort gehört), obwohl sie in den Worten dieser Muttersprache überhaupt keinen gedanklichen höhergeistigen Inhalt erkennt.
    Jetzt zur näheren Definition der Muttersprache: Die Muttersprache setzt sich aus gewohnheitsmäßigen Satzformen zusammen, die streng geregelt sind (jeder, wer sich in dieser Gesellschaft nicht lächerlich machen will, der muss diese Rege peinlichst einhalten, denn ansonsten hat er keine Aufstiegschance). Worauf beziehen sich aber nun diese Satzformen? Sie beziehen sich auf die Erinnerung an die Vergangenheit (was für die Frau typisch ist) und die, da heraus hervorgehende Planung der Zukunft (die dann natürlich auf die nett hervorgebrachten Wünsche der Frauen beruht). Aber was ist nun der Mann in diesem Spiel? Er ist dann nur noch der, der die muttersprachlich perfekt hervorgebrachten Wünsche und Ansprüche der Frauen als Plan realisierbar ausarbeiten muss, um sie danach in die Realität hinein umzusetzen. Doch die Ansprüche und Wünsche der Frauen werden ja nun einmal, mit der fortschreitenden Zeit, nicht weniger, die sie an den Mann herantragen, unter dem Motto: „Wenn er so blöd ist und nichts merkt, dann soll er eben unter unseren steigenden Ansprüchen bluten.“ Ja welche Frau will auch schon einem verblödeten Mann an sich heranlassen, der ihr nichts Höhergeistiges und Durchschauendes bieten kann, und somit nur blöd nach plappert, was sie ihm muttersprachlich regelnd darbietet, ja solch eine Frau entwickelt förmlich einen (natürlich niemals öffentlich zugegebenen) Ekel vor solch einen Mann, und denkt sich ständig irgendwelche muttersprachlich herübergebrachten Winkelzüge aus, wie sie ihn auf Distanz halten kann (innerlich sagt sie sich ständig: „Fass mich bloß nicht an, weil mir davon kotzübel werden kann.). Und so hält sie ihn aber doch immer noch in guter Hoffnung (sie gibt sich ihm ab und zu in totaler Ekelüberwindung hin, um ihn für ihre Zwecke bei der Stange zu halten), unter dem Motto: Siehe den großen Berg meiner Ansprüche und Wünsche (übersetzt heißt das: „Wenn du etwas zu tun hast, dann kommst du wenigstens nicht auf dumme Gedanken.“), wenn du diese alle zu meiner Zufriedenheit erfüllt hast, dann lasse ich dich vielleicht mal wieder an mich ran.“ Doch plötzlich hat er dann nur noch den hohen Berg ihrer Ansprüche abzuarbeiten, fast rund um die Uhr, und sie begrüß dann seine, von ihr angelegte, Spur, in der er läuft auf voller Tour. Aber genau durch diese Spur wachsen in ihm immer mehr Aggressionen, Erregungen und Wut, wenn er diese irgendwo sexuell kompensieren könnte, dann wäre das natürlich ganz gut. Doch wenn er mal zu Haus ist, dann ist seine Frau immer gleich so aufgedreht und wortgewandt, deswegen verliert er bei ihr dann auch gleich den diesbezüglichen Mut. Doch geht er dann in den Puff und lebt dort seine spurbedingte Sexsucht aus, so braucht er sich nicht zu wundern, wenn sie über ihren kriminalistischen Spürsinn gleich mal ihren Scheidungsanwalt anrufen tut, sie hat sich nämlich mal ausgerechnet: Wenn sie die Hälfte seines, für sie, angehäuften Vermögens mitnimmt, dann geht es ihr besser als gut. Wisst ihr nun, warum so mancher Mann mit seiner Sexsucht kämpfen tut? Wenn er die Frau nämlich mal sexuell konfrontieren dürfte, deren Körper er zur erotischen Ausstrahlung hin hochgemästet hat, dann empfände er das als gut. Doch so wie es heute ist, wird seine Sexsucht jeden Tag größer, an dem sie ihn zurückweisen tut.
    Aber es gibt nun auch Männer, die sich aus diesem Verarschungssystem ausklinken, und dann, den offensichtlich gemästeten Frauen, mit diversen Vergewaltigungen winken.
    Wird ein solcher Mann nun aber rechtskräftig verurteilt, so kann ich nur sagen: „Nanu, was sagt Christus und sein geschändetes Wort dazu?”
    Ein Mann, der eine Frau mästet, der kommt unweigerlich zur Masturbation, denn irgendwann, wenn er sie mal wieder antasten möchte, dann sagt sie: „Aber Schatz, das hatten wir doch alles zu genüge schon, wenn du nämlich davon nicht ablässt, dann kenne ich da auch noch, voll perfekter Sprachgewalt, die Emanzipation.“
    Was hält sie von einem Mann? „Wenn er so blöd ist, dann soll er zu sehen, dass er meine Vorbaumast mästen kann, und blöde Männer, die lasse ich dann, an diese nicht mehr heran, auch wenn ein jeder von ihnen, vor mir werbend in eigener Sache, noch so süß sein kann.
    Der heiligende Mutterwunsch, er macht sich in ihrem, unter Mutterdruck stehenden Körper, nun breit, ja es ist so weit.
    Hure und Heilige liegen eng beieinander, die eigene Mutter kann vorher alles getan haben, was sie wollte, um ja nichts auszulassen, was sich ihr bot, doch für ihre Kinder ist sie dann hinterher niemals eine Hure gewesen. Doch plötzlich merken diese Kinder dann, sie stehen mitten in einer verhurten Welt und die wird ihnen, ohne Vorwarnung, eiskalt gegenübergestellt, in dieser dreht sich nämlich alles nur ums Fleischgeschäft und das dazu nötige Geld. Die Kinder können es einfach nicht glauben, dass ihre Mutter genau so ist, eingestellt, bezüglich des perversen Erwerbs und der gierigen Sicherung von Geld, unter dem Motto: Es ist alles nur eine Sache vom gebotenen Preis, entweder er lässt sie kalt, oder er macht sie überdimensional heiß, ist er so, dass sie sich darüber deutlich etwas mehr zu leisten weiß. Wenn das Kind dies dann erste einmal von seiner Mutter unterschwellig erfährt, dann ist es sehr irritiert und verwirrt, da es doch eigentlich nur etwas von einer heiligen Mutter weiß, welche niemals die Beherrschung verlieren würde, um keinen Preis. Doch plötzlich ist genau diese Heilige unbeherrscht und heiß. Ja das Kind muss dann immer so tun, als ob es von diesem Verhalten seiner Mutter, welches dem einer Hure nah kommt, überhaupt nichts weiß. Die Kinder haben ihrer Mutter ja schließlich dankbar zu sein und sie zu verehren, der Gedanke, dass sie, als Kinder, nur durch ihrer Mutter genossenes Hurendasein auf dieser Welt sind, das würde sie als Kinder innerlich verzehren. Die Kinder neigen genau dann dazu, ihrer Mütter Reinheitsgebote, die des guten Geschmacks, ganz groß hervorzukehren.
    Desto süßer die Männer vor ihr erscheinen, desto intensiver ihre auf sie bezogene Fantasie, die sie in Erregung versetzt, und genau so ihre mütterliche Seite hervorkehrt, wobei dann ihre Brust, in Direktverbindung mit ihrem träumenden Gehirn, auch ihr direkter Erregungsspeicher ist, in welchem sie alle ihre Lustlösungen (derer sie sich eigentlich schämt, und sie deswegen absolut geheim hält), die sie über ihre Fantasie im Kopf entwickelt, als fantasievolle Problemlösung einspeist (= hormonbedingtes Brustwachstum).
    Ja, und genau das wird für sie immer mehr zum innerkörperlichen Überdruck, der sich dann, mit ihrer monatlichen Regelblutung, entlädt. Was sagt nun aber der Experte dazu, ihn zu befragen, dazu ist es doch sicherlich, für sie, noch nicht für sie zu spät
    /
    Der Mensch will die Erlaubnis eines Experten einholen um daraufhin seinen Scham überwinden zu können (so in etwa unter dem Motto: „Deswegen brauchst du dich doch nicht schämen, das ist doch ganz normal.“), und was entwickelt er dann daraufhin? Ganz natürlich eine Selbstzerstörungstechnik, die ihm zur eitlen Gewohnheit wird, es wurde ihm ja schließlich von höchster Stelle erlaubt, bzw. er wurde durch das Schönreden der Experten, auf die er sich ja schließlich berufen kann, eitel aufgeblasen.
    Scham entsteht dadurch, dass ich die Konsequenzen einer Handlung, die mich reizt, nicht einschätzen kann, mangels wahrem Wissen. Scham ist die erregende Angst davor, dass jemand meine Dummheit wahrnehmen könnte. Doch genau deswegen geben sich heutzutage, im Zuge der Schamverdrängung, so gut wie alle Menschen locker, denn schließlich wollen sie ja nicht blöd sein. Und so gehen sie dann mit großen Schritten in die psychosomatische Verkrampfung hinein und gehen darin ein, denn nach ihrer Auffassung, von der biologisch ablaufenden Uhr, muss das wohl genau so sein.
    Scham ist ein Mangel an Wissen, welchen heutzutage ein jeder durch eine coole Schamverdrängungstechnik geheim zu halten versucht. Viele Menschen wirken dabei, in nettester Weise, reizend und charmant, wenn nicht sogar süß, aber natürlich nicht hirnverbrannt. Ja sie haben ihren Charm und sind somit nicht arm.
    Schamverdrängung zeugt Selbstzerstörungstechnik, und auf diese haben dann alle Lust, solange bis sie zur langweiligen Gewohnheit geworden ist, also sterbenslangweilig. Seht nur, aufgrund dessen wollen die Menschen sich nun umbringen und gestalten somit alles branndeilig.
    Das ist zu verstehen, denn schließlich möchte ja jeder schnell aus dem herauskommen, was da ist langweilig.
    Der Unterschied zwischen Männern und Frauen? Männer wollen etwas haben zum Zweck ihrer Lustbefriedigung, und Frauen wollen etwas, wofür sie sich in unaussprechlicher Weise schämen, nämlich etwas für ihre (muttermachtergreifende) Brustbefriedigung. Als Mann würde er ja liebendgern den Zugriff wagen, doch durch irgend solch eine innerliche Schamblockade (die sich in ihm aufbaut zu einer unüberwindlichen Hürde) kommt er, bezüglich ihrer Brust, einfach nicht richtig in Schwung. Aber genau deswegen verlangt sie dann auch von ihm ein Kind, weil Männer bezüglich ihres steigenden Weiblichkeitsdrucks, in gewissen ober-weiten Körperregionen, einfach viel zu unbefriedigend für sie sind. Und so hat sie dann ihren heimlichen Genuss, weil eine vernünftige Mutter ihr Kind ja schließlich nähren muss, ein perverses Schwein sei der, der dahinter vermutet einen Genuss. Für ihn als Vater ist dann aber (durch die Machtergreifung der Mutter in ihr) mit lustig erst mal Schluss, da sich ein Vater schließlich kümmern muss.
    Ja die Frauen können es sich heutzutage leisten, sie sagen einfach zu ihrem Busenfreund: „Zieh mich bloß nicht aus, sonst ziehst du hier aus!“ Und dafür bekommen sie dann auch noch von allen Applaus und kommen ganz groß raus.
    Wenn Frauen versuchen ihr eigenes Schamgefühl platt zu machen, durch eine eingeübte Technik der erotischen Selbstdarstellung schlangenhafter Art, die ihn beeindrucken soll, so zeugt diese Trotzdemhaltung (= trotzdem ich mich schäme, doch diesen Scham bestmöglich verdränge) in ihnen Hysterie fördernde Lösungsgifte (Stresshormone), die ihr Blut in Wallung bringen und ihren Körper, unter die Haut gehend, unter Druck setzen. Aber genau dann merken sie, dass sie Macht über Männer haben, die sie durch ihre coole Art der eingeübten Körpervorführung schwerkraftmäßig magnetisieren, indem sie diese in eine geistig umnachtete Konzentrationsart hineinführen, in der sie immer platter und primitiver, in ihrer Art zu reagieren, werden, ja sie kanalisieren dann den dadurch in sich aufgebauten Druck in die Schwerkraft hinein, wobei sie durch ihren blutentleerten Kopf, für die anheizende Frau, in höchster Lächerlichkeit erscheinen. Sie als Frau steht ja dabei dann unter höchster Konzentration, da sie etwas Eingeübtes vorträgt, um seine Reaktionen darauf zu studieren, welche (schadenfrohe) Konzentration ihren Körper dann immer mehr unter eine nervliche Verschlussspannung (= Verkrampfung) setzt, die anschwellen lassenden Lösungsdruck in ihr aufbaut, da das entstehende Konzentrations- und Regelgift in ihr flüssigkeitsbindend neutralisiert werden muss (PH-Wert Angleichung). Aber bei der ganzen Sache wird sie nun sauer auf ihn, weil er sich durch die werbend eingeübte Massenbewegung ihrer körperlichen Lösungsaspekte so sehr von ihr platt machen lässt, dass er ständig und immer schneller vor ihr zu einem unten erigierten Auslaufmodell der untersten Schublade wird, welcher Umstand ihn immer mehr jeder Persönlichkeit und der individuellen Kreativität beraubt, da seine ganze Konzentration plötzlich nur noch auf ihre körperliche Lösungsmassenbewegung ausgerichtet ist, die ihn heiß macht, und die sie ihm dann auch immer mehr seines Zugriffs entzieht, da sie seiner zunehmende Verblödung überdrüssig ist. Dieser Entzug zeugt in ihm jedoch noch ein stärkeres Suchtempfinden, unter welchem er immer mehr verkrampft und erstarrt, da er weiß, dass sie ihm den Zugriff auf ihren Körper verwehrt, den er doch so verehrt. Verkrampft und handlungsunfähig, ständig der Suggestion ihrer regelnden Muttersprache ausgesetzt, die ihn von jeglichen Erregungsaspekten körperlicher Zugriffsart abzulenken sollen, ist er nun aber bezüglich jeder Körperbewegung motivationslos, da sie, die er gerne körperlich bewegt ergreifen würde, sich vor ihm immer unantastbarer gibt. Ja sie entwickel dabei sogar schon ein echtes Ekelgefühl ihm gegenüber, weil allein seine ergreifenden Augen für sie Bände sprechen, die sie ja damals, in der Phase ihres Lebens, als sie ihn über ihre körpererotisch abgegebene Vorstellung (über die sie vor ihm etwas gelten wollte) zu genüge studiert hat. Nun hat sie aber alle seine auf sie ausgerichteten Sinne satt, bemerkt sie diese auf sich gerichtet, so ergießt sie gleich wieder über ihn einen auf Zerstreuung angelegten muttersprachlichen Wortschwall, den sie gerade mal so über ihre lockere Zunge für ihn übrig hat. Und somit ist es dann für ihn auch alsbald an der Zeit, im Zuge zunehmender Verkrampfung (dadurch, dass sein geschärfter Triebgedanke an seine Muskeln Zugriffsbefehle sendet, die er aber, durch ihre moralsuggestive Haltung, nicht an sie heranbringen kann, ja er ist ein in einem Erstarrungszwiespalt gefangener Mann, der will und nicht mehr kann), hineinzurutschen in die Pflegebedürftigkeit.
    Wie überwindet eine Frau ihren Scham, genau dadurch, dass sie den Mann dazu bring, sie in jeder Lebenssituation und Lebensäußerung ernst zu nehmen, wodurch sie ihn dann aber absolut nicht mehr ernst nehmen kann, was bedingt, dass ihre Achtung, vor ihm, dann radikal schwindet, und an diesen Umstand hängt dann auch ihr körperlicher Entzug dran, sie lässt ihn nicht mehr in zugreifender Weise an sich heran, nicht etwa weil sie sich schämt, nein, nur deswegen, weil sie ihn diesen, aus ihrer inneren Trotzhaltung, heraus (die bedingt ist durch seine lächerliche Erscheinung vor ihr), nicht mehr gönnen kann. Ja, ihr verdrängtes Schamgefühl wird sodann zur Wut, und diese Wut durch gewisse Racheaktionen, die der verdeckten Art, auf ihn zu entladen, das tut ihr mächtig gut, weil er ihre dabei an den Tag gelegte Vernunft ja schließlich ernst nehmen tut. Und während sowie nach ihren verdeckten Racheaktionen, da lenkt er sich dann z. B. mit Fußball ab, denn unterschwellig ahnt er es, wenn er sich nicht mal umkonzentriert, dann bring ihn da irgendetwas ganz schnell ins Grab.
    Der Mann könnte den geheimen Willen der heutigen Frauen also so interpretieren: „Wenn du mich liebst, dann bleib mir von der Pelle, und das auf der Stelle, rückst du mir nämlich auf die Pelle, so wundere dich nicht, wenn ich dir das (= die Lösung deiner Probleme) in Rechnung stelle.“
    Ist der Pornofilm ihr Job, dann bekommt ihr Freund zu Haus, bei diesbezüglichen Reizandeutungen, sofort von ihr einen an den Kopp, denn zu Haus ist sie schließlich nicht im Job, und außerdem ist für sie jeder Mann, der vor ihr beherrschungslos dahinschmilzt, gleich ein Flop.
    Im Job eine perfekte Darstellerin höchster Wonne, zu Haus Nonne.
    Sie tut sehr verspielt mit ihren Lustbällen, sodass die Männer in der Hose sehr gezielt anschwellen.
    Ja es macht einen Mann förmlich verrückt, wenn eine Frau ihn sehr charmant, aus ihrer Schamhaftigkeit heraus, entzückt, z. B., indem sie sich für sein Auge, einblickgewährend, bückt, und sich ihm dann schnell entrückt. Unter dem Motto; „Er ist heiß, es ist mir mal wieder geglückt, denn ich liebe es, wenn er nach mir ist, verrückt, und ich dann dabei so flink bin, dass ihm einfach nichts glückt.“
    Ist er schamlos, so wird ihr Scham, in moralisierender Weise, groß. Sie versucht ihn dann, über die Möglichkeit ihrer Muttersprache, vernünftig zu regeln, denn es soll sich dadurch eine gewisse Distanz zwischen ihnen einpegeln.
    Verdrängtes Wissen zeugt in einem Menschen Lösung bzw. Problemlösung (= zunehmender Ausgleich des PH-Wertes, bzw. im Menschen aufsteigende Übersäuerung, die nach Neutralisierung verlangt), und die offensichtlich gespeicherte Lösung (die dem Menschen unter die Haut geht) bedingt dann Angst vor der Blamage und Scham, den Scham, den man in verdrängter Art und Weise als selbstbezogene Wut und Selbsthass wahrnimmt, man ist wütend auf sich selbst, weil man sich so unfähig fühlt, seines Begehrens entsprechend zu handeln, doch man fürchtet sich nun einmal davor, sich durch sein Handeln (aus dem lösungsspeichernden Körper heraus) vor anderen zu blamieren. Das Resultat dieses Umstandes ist dann die sich verstärkende Depression und Resignation. Solch ein Mensch versucht dann nur noch entsprechend der gesellschaftlichen Normvorstellung zu handeln, damit er sich selbst nicht blamiert, denn es ist ja eindeutig die Gesellschaft, die sein Handeln bestimmt, und somit glaubt er sich nicht verantwortlich für sein diesbezügliches Handeln. Dieser Mensch versucht also sein ganzes Leben, entsprechend gesellschaftlicher Normvorstellungen, die von Experten in Führungspositionen herausgegeben werden, zu handeln.
    Nun sind wir aber auch schon am springenden Punkt angelangt, denn die Experten der staatlichen Geldmacht erkennen plötzlich in eiskalter Art und Weise, dass sie alle Menschen über Geld und über Handlungsvorgaben, die sie für die Gesellschaft herausgeben, dort hinlenken können, wo sie diese gern hinhaben möchten, sie brauchen dann nur noch herauszustellen (in Angst verbreitender Art und Weise), was es angeblich für ungesunde Folgen für einen jeden einzelnen Menschen hat, der nicht entsprechend ihrer vorgegebenen Richtlinie handelt, und schon haben sie die ganze Menschheit so unter Dach und Fach gebracht, wie es für sie am ertragreichsten ist. Aber wer ist nun schuld an dieser Situation, der, der sein inneres Wissen verdrängt hat und somit in Handlungsunfähigkeit denjenigen sucht, der ihm sagt, wie er entsprechend des Gesellschaftsschemas handeln soll, oder der, der sich ihm als Gesellschaftsexperte und Berater anbietet, um so seine eigenen Vorteile durchzusetzen, indem er alle, die seinen fachmännischen Rat suchen, so berät, dass es für ihn selbst den höchstmöglichen Gewinn abwirft, und die Beratenen dann so sogar bis in die absolute Versklavung hineinführt, sodass er dann zu ihnen sagen kann: „Es ist für alle das Beste, wenn ihr euch selbst umbringt.” Und schau an (der oberste Berater ordnet zu diesem Zweck einen Krieg an), sie tun es dann, ihre stetig zunehmende Verdrängungsdepression lässt sie das sogar für eine anständige Endlösung halten, für sie gibt es dann nichts mehr Vorteilhafteres, als sich selbst auszuschalten.
    beziehugsWEISE

    Reply
    1. 14.1

      Anna

      Eigentlich ist die Angelegenheit doch ganz simpel: Die Männer sollen herrschen und die Frauen gehorchen. Man kann sagen, was man will, aber es ist einfach so.

      Reply
  6. 13

    Venceremos

    Es ist wahrhaft monströs, was sich hinter diesen Gender-Ideologien und ihrer gesellschaftlichen Umsetzung verbirgt! Unglaublich wie solche EU-Gesetze kostruiert von NGOs allein durch Konsenspolitik durchgesetzt werden können= Diktatur reinsten Wassers! Es ist auch ein Teil des weltweiten Spiritual Warfare – das ist die wirkliche Dimension: das Herausreißen aller natürlichen geistigen Wurzeln des Menschen und die Zerstörung seiner Sexualität – beides hängt so untrennbar zusammen!
    Hier noch eine kritische Seite zum Thema ‘Gender-Mainstreaming’ (viel Info auch über Konstruktivismus/Dekonstruktion und die Strategien):
    http://www.gender-kritik.com Artikel unter’Grundlagen’: Die stille Revolution von Marguerite Peeters (forscht über Werte und ‘globale Ethik’ in Brüssel seit 20 J.). Der Artikel ist ausgezeichnet/sehr erhellend und ihr zugrundeliegendes Buch (frz.) ist möglicherweise inzwischen in Engl. erschienen – der Artikel ist in Dt.

    Reply
  7. 12

    ifonly

    der feminismus ist in seinen ansichtsweisen radikal,so wie es der chauvinismus war.
    ich stimme zu,dass es einen unterschied zwischen mann und frau gibt,aber sicher nicht in den zuvor geltenden geschlechterrollen. es geht um gleichheit hinsichtlich der selbstbestimmung.
    für mich ist das jäger/ sammler modell ein fiktives gerüst und sehr darwinistisch.
    es geht um einen freien geist und gesunden körper.

    Reply
  8. 11

    beziehungsWEISE

    Hier zwei Seiten, die euch einen wahrhaftigen Einblick geben, darüber, was sich zwischen Männern und Frauen abspielt, und sich dann auch noch, zu allem Überfluss, in der Gesellschaft widerspiegelt.
    http://www.freigeistforum.com/forum/index.php/topic,8504.1275.html
    http://home.arcor.de/uniperversum/index.html
    beziehungsWEISE

    Reply
  9. 10

    otto netzband

    Link zu Gabriele Kuby: http://www.gabriele-kuby.de/wortmeldungen/gender-mainstreaming/
    Wie weit Gender Mainstreaming verbreitet wird, erschreckend, wenn man im Netz sucht, dabei weiß kaum jemand was darüber und es wird auch als “Gleichberechtigung oder Integration” verkauft. Wenige schreiben darüber kritisch, man ist ja dann schon “homophob, anti-Loveparade-ist oder Ausländerfeindlich”, wenn man was gegen die Bevölkerungs-techniker sagt.
    Weder Deutsche noch andere haben dies beschlossen, eine EU-Bürokratie macht die Startegie- so wie der bolschewistische-neue Mensch geschaffen werden sollte.
    Ein Buch ist jetzt bekannt:
    MenschInnen: Gender Mainstreaming – Auf dem Weg zum geschlechtslosen Menschen
    Barbara Rosenkranz http://www.amazon.de/MenschInnen-Gender-Mainstreaming-geschlechtslosen-Menschen/dp/3902475536
    Rezension: “..sind unter anderem folgende Fragen: Was unterscheidet Gender Mainstreaming von klassischer Frauen- und Gleichstellungspolitik? Inwieweit geht GM daran vorbei oder darüber hinaus? Wer sind die hauptsächlichen Propagandisten des GM? Wie konnte es zu der Rechtsstellung des GM kommen? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Feminismus und Neoliberalismus?…
    spürt die Autorin den Gründen für diese schleichende Veränderung im Alltagsleben nach. Die Argumente und Beobachtungen, die Rosenkranz zusammenträgt, sind alarmierend, gelingt es ihr doch, das GM-Konzept als neomarxistische Ideologie zu enttarnen, die darauf abzielt, einen neuen, geschlechtslosen Menschen zu schaffen. Grundlage ist ein behavioristisches Menschenbild, das jeglichen biologischen Unterschied zwischen den Menschen zu leugnen bestrebt ist….”
    Und dies auch gefunden (übersetze):
    Das Monster bekannt als Kinsey
    Während das Kinsey Institute bestätigt hat, daß die Forschung in seienen Werken oft durch Interviews mit Pädophilen zustande kam, enthüllt jetzt eine neue Anklage eines der Opfer von Kinseys alptraumhaften Experimenten, daß er selbst aktiv in schreckliche und monströse Verbrechen gegen Kinder verwickelt war, Verbrechen die heute noch die Opfer traumatisieren.
    Diese Verbrechen wären schlimm genug, wenn sie in einem sozialen Vakuum passiert wären, aber so war es nicht. Kinseys Forschung hat weithin Amerikas Auffassung von Sex geformt, seit sein Werk publiziert wurde vor Jahrzehnten. Es war das Zündholz, das die sexuelle Revolution entzündet hat in den 1960-ern, die zur Abtreibung on-demand führte, zum radikalen Feminismus, zur Auflösung der Beschränkungen von Pornographie, zur liberalen Scheidungsgesetzen und Forderungen der Gay-Rechte Bewegung nach Gender-verdrehung, was radikal die Ehe als älteste soziale Institution auf dem Planeten verändert hat.
    Es war diese “Forschung”, die direkt zum Opfer gemacht hat die Generation, die heute in Klassenzimmern quer durch Amerika ihrer Unschuld beraubt wird mit Lektionen, wie man oralen Sex ausübt und Sodomie und Geschlechtsverkkehr ohne die geringste Besorgnis über die sozialen, gefühlsmäßigen und seelischen Folgen für junge Kinder…
    Fast 70 Jahre nachdem sie wiederholt von ihrem Vater vergewaltigt wurde unter der Anleitung von Kinsey, spricht jetzt das Opfer in der Hoffnung, daß der Congress diese “Forschungen” untersuchen sollte….
    Was Kinsey beging, war die Folter von Kindern, ja selbst Babies.
    http://www.wnd.com/index.php?pageId=216737
    Man kann das mit der Frankfurter Schule in Verbindung bringen und den heutigen Medien
    Gruß und Dank für den obigen Bericht

    Reply
  10. 9

    Hilger Greve

    Da ich auf Ihrem Blog unter dem Suchbegriff “Gender Mainstreaming” keine Treffer hatte, frage ich mich ob Sie sich bewusst sind in wie weit das oben beschriebene bereits Einzug in das EU- weite, politische Tagesgeschäft Einzug genommen hat. Der geschlechtsneutrale Mensch ist offizielles Ziel der Politik! Die Grenzen zwischen den Geschlechtern sollen verwischt und die Menschen bereits im Kleinkindalter sexualisiert werden. Ein paar Textpassagen dazu:
    Auf dem Weg zum neuen Menschen
    […]
    Schaut man sich auf der Internetseite des Familienministeriums unter den Begriffen “Gleichstellung”, “Gender Mainstreaming”, “Genderkompetenz-Zentrum” um, so entdeckt man unter scheinbar leeren Phrasen des Rätsels Lösung: “Leitprinzip und Querschnittsaufgabe der Politik” ist keineswegs die Förderung der Familie und der Kampf gegen die wachsende materielle, physische und psychische Not der Kinder und Jugendlichen, sondern “Gender Mainstreaming”. Die Geschlechtsdifferenzierung von Mann und Frau und die Heterosexualität als Norm soll aufgehoben werden. Lesbische, schwule, bisexuelle und transsexuelle Lebensweisen sollen der Sexualität zwischen Mann und Frau gleichwertig sein.
    Diese neue Ideologie wird durch virtuose Beherrschung des politischen Apparats in gesellschaftliche Wirklichkeit verwandelt, ohne daß es darüber je eine öffentliche Debatte gegeben hätte. Auch den meisten politisch interessierten Zeitgenossen ist nicht einmal der Begriff “gender” bekannt. Schaltstelle ist die “Interministerielle Arbeitsgruppe Gender Mainstreaming” (IMA GM), die dem Bundesfamilienministerium untersteht.
    Dort werden die Strategien erarbeitet, wie über “Gesetzesfolgenabschätzung” und “Implementierung in die Arbeit der Bundesregierung”, durch “Gender Budgeting”, das heißt die Umlenkung von Staatsfinanzen, der geschlechtsvariable Mensch geschaffen wird. “Wissenschaftliche” Zuarbeit und Beratungstätigkeit für den Umbau der Gesellschaft leistet das “Genderkompetenz-Zentrum” an der Humboldt-Universität, welches mit Drittmitteln vom Familienministerium finanziert wird.
    […]
    Es geht um social engineering, um die Schaffung des neuen, geschlechtsvariablen Menschen. Um das zu erreichen, muß sich der Staat der Kinder bemächtigen und sie so früh wie möglich sexualisieren. Das besorgt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Die Abteilung für Sexualaufklärung untersteht dem Familienministerium, alles übrige dem Gesundheitsministerium. Die BZgA verteilt ihre Schriften kostenlos an Eltern, Lehrer, Erzieher, an Schulen und Schüler. Jeder kann sie kostenlos über die Internetseite bestellen und dort auch einsehen. Hier einige Beispiele:
    Der “Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr” fordert Mütter und Väter dazu auf, “das Notwendige mit dem Angenehmen zu verbinden, indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküßt wird”. (S. 16) “Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.” (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können “manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen”. (S. 27) “Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.” (S. 25) Wenn Mädchen (1 bis 3 Jahre!) “dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen”, dann soll man das nicht “als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern”. (S. 25) Der Ratgeber fände es “erfreulich, wenn auch Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen würden und sich anregen ließen – fühlen Sie sich bitte alle angesprochen!” (S. 13)
    [ … Aufgrund dieser Textpassage liefen Eltern Sturm auf das Ministerium – von der Leyen war 2007 gezwungen ihn aus dem Verkehr zu ziehen ]
    Weiter geht’s im Kindergarten. Mit dem Lieder- und Notenheft “Nase, Bauch und Po” singen Kinder Lieder wie diese: “Wenn ich meinen Körper anschau’ und berühr’, entdeck’ ich immer mal, was alles an mir eigen ist … wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr’, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein. ‘Nein’ kannst du sagen, ‘Ja’ kannst du sagen, ‘Halt’ kannst du sagen, oder ‘Noch mal genauso’, ‘Das mag ich nicht’, ‘Das gefällt mir gut.’, ‘Oho, mach weiter so.'”
    Vom Kindergarten in die Schule. Wenn die Pornographie noch nicht zu Hause zur Familienunterhaltung gehört, dann zeigen sich die Kinder entsprechende Videoclips auf dem Handy. Mit 9 Jahren beginnt der Verhütungsunterricht, genannt Sexualkunde, weil sie nun ins Alter kommen, wo die niedlichen Kinderspiele eine höchst unerwünschte Folge haben können: Schwangerschaft. Neunjährige Kinder üben in der Schule, Kondome über Plastikpenisse zu ziehen, um sich so für den “Kondomführerschein” zu qualifizieren.
    […]
    Ab zehn Jahren setzen in den Schulen die Werbe- und Schulungsmaßnahmen zur Homosexualität (genauer: lesbisch, schwul, bi und trans) ein, noch nicht überall so kraß wie in Berlin, Hamburg und München, aber mit einheitlicher Tendenz. Eine 198seitige “Handreichung für weiterführende Schulen” des Senats von Berlin zum Thema “Lesbische und schwule Lebensweisen” bietet eine ausgefeilte Anleitung zur Homosexualisierung der Schüler, auszuführen in “Biologie, Deutsch, Englisch, Ethik, Geschichte/Sozialkunde, Latein, Psychologie”. Infomaterial, Vernetzung mit der örtlichen Homoszene, Einladung an “Vertreter/innen” von Lesben- und Schwulenprojekten in den Unterricht, Filmveranstaltungen und Studientage zum Thema sollen angeboten und durchgeführt werden. Für Rollenspiele im Unterricht gibt es folgende Anregungen:
    “Du sitzt an der Theke einer Schwulenbar und könntest heute eigentlich einen hübschen Mann in deinem Bett gebrauchen. Ein Neuer betritt den Raum, den du eigentlich ganz schnucklig findest. Wie ergreifst du deine Chance?
    Du bist Peter, 29 Jahre. Du willst mit deinem Freund Kemal eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen. Heute wollt ihr es seiner Mutter erzählen.
    Du bist Evelyn Meier, 19 Jahre. Du willst mit deiner Freundin Katrin eine Eingetragene Lebenspartnerschaft schließen. Heute geht ihr zu der evangelischen Pfarrerin, Frau Schulz, weil ihr gerne auch kirchlich heiraten wollt.”
    […]
    Im Bereich von Politik, Medien und Universität steht auf Gender-Widerstand Verleumdung, Einflußlosigkeit, berufliche Ausgrenzung. Ein neues Schimpfwort wird zu einem juristischen Tatbestand, um den Widerstand zu kriminalisieren: Homophobie. Der Begriff unterstellt, daß all jene von krankhafter Angst besessen sind, die daran festhalten, daß die Sexualität nur dann dem Menschen und der Gesellschaft zum Wohl gereicht, wenn sie Ausdruck der Liebesvereinigung von Mann und Frau ist, offen für die Fortpflanzung. Das Europaparlament hat mit seiner Entschließung B6-0025/2006 vom 18. Januar 2006 angekündigt, daß es Homophobie “ausmerzen” will. In Polen schreitet die EU im Frühjahr 2007 zur Tat. Weil Polen keine “homosexuelle Propaganda in Schulen” will, soll nach dem Willen der großen Mehrheit des EU-Parlaments (26. April 2007) in Polen eine “fact-finding mission” wegen “zunehmender Tendenz zu rassistischer, fremdenfeindlicher und homophober Intoleranz” durchgeführt werden, um das Land beim Europäischen Gerichtshof anklagen zu können.
    […]
    Wachen wir auf! Stehen wir auf, damit die “Schöne neue Welt”, die Aldous Huxley in den 1930er Jahren vorausgesehen hat, nicht Realität wird. Deren Bewohner, von denen keiner “jemals lange warten mußte, daß man ihm gewähre, sobald er merkte, daß er begehre”, blicken mit Grausen auf die Zeit zurück, als es noch die “lebendgebärende Mutter” gab, die ihre eigenen Kinder säugte “wie eine Katze ihre Jungen, aber eine Katze mit Redegabe, eine Katze, die ohne Unterlaß: ‘Mein Kleines, mein Süßes’ sagen konnte”.
    [Ende]
    Dieser Text ist von Gabriele Kuby – eine Erzkatholikin, die ich nicht ohne Kritik sehe – aber wahr ist was wahr ist und dieser Text bringt es gut auf den Punkt. Wenn Sie entprechende weiterführende Links haben wollen sagen Sie bescheid.

    Reply
    1. 9.1

      l. m.

      für den Elter und die Elter(in?) braucht es schon eine Anleitung von oben, um schnell up to date zu sein, denn fürs Nachdenken haben die Lohn-und Arbeitssklaven, ebenso wie die -Innen, im durch Medienverblödung und Hormonzusätze in der Nahrungskette (Tiermast, Pestizide, Insektizide, Parabene, Phtalate etc. -> Trinkwasser) verweiblichten Europa weder Zeit noch Energie.
      Tatsächlich ist die zunehmende Verweiblichung wegen skrupellos eingesetzter Produkte der Pharma- und Chemie-Industrie seit mindestens 30 Jahren bekannt. Die herrschende Klasse aber will entweder genau dieses oder sie will sich mit ihren Geldgebern nicht anlegen – also verändert sie die Kultur- und Überlebensstandards der schweigenden und verblödeten Bevölkerung.
      Sie wollen Diskurse über kulturelle Entwicklungen? Wo kämen wir denn da hin, wenn das geschlechtslose Volk sich erdreisten würde, durchzusetzen, über so wichtige Dinge wie Ethik, Recht, Freiheit, Industrieprojekte, EU-Beitritt, Atomenergieausstieg, Biometrie, Lebensmittelherstellung, Gentechnik etc. mitentscheiden zu wollen !!! Dafür gibt es doch über jeden Verdacht der ethischen und geistigen Unzulänglichkeit erhabene Kommisionen und Ausschüsse !

      Reply
    2. 9.2

      Anna

      – “Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27)
      – Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen“.
      Ach du Scheiße, was ist das denn???!!!

      Reply
  11. 8

    Karl

    Alan Watt is the man! Danke, Lupo. Hau rein und horch was der gute Mann zu sagen hat. Er hats drauf. DER BESTE NWO-Experte.
    http://cuttingthroughthematrix.com/radio/Alan_Watt_CTTM_Live_on_RBN.html

    Reply
  12. 7

    sternenherz

    danke lupo
    das ist ein sehr wichtiger teil des dramas.
    gerade aus diesem irrtum können die menschen am wenigsten raus, weil der sexuelle bereich schon lange tabuisiert und dämonisiert wurde.
    potenz und geschlechtszugehörigkeit ist traditionell sensibel, gefährlich.
    und wenn das eine geschlecht noch die gewissheit hat, dass das andere schuld ist, geht eben nix mehr.
    mal provokativ rhetorisch gefragt :
    was ist eine frau wirklich ?
    was ist ein mann wirklich ?
    gibt es da einen wirklichen graben ? jenseits von konzepten ?
    aus meiner sicht sind eine frau und ein mann zusammen ein bild der vollkommenheit. yin und yang, wenn wir so wollen.
    nur müssen beide aus STÄRKE zusammenkommen, aus dem wissen um sich selbst. dann gibt es auch akzeptanz und raum für beide. an ihrem platz im leben sind sie vollkommen.
    zusammen unbesiegbare zelle des lebens !
    kommen wir aus bedürftigkeit zusammen, kreieren wir nur schwäche krankheit und abhängigkeit.
    dann sind wir diesen strömungen hilflos ausgeliefert, weil wir in ständigem kompensationsbedarf sind. weil wir uns selber als mann / frau leugnen.
    dann sind wir nutzbar.
    um da rauszukommen sind als erstes obige rhetorische fragen verbindlich (!) zu beantworten. dann beginnt begengnung und die erkenntnis, dass es nie einen graben gab.
    viel spass dabei
    sternenherz

    Reply
    1. 7.1

      lupo cattivo

      aus meiner (männlichen) Sicht gibt es nichts Schöneres im Leben als mit der richtigen Frau zusammen zu leben und dann darf und will jeder mal Herr oder auch mal “Knecht” sein, jeder von beiden ist für den anderen da.

      Reply
  13. 6

    Venceremos

    Was dann passiert, lieber Lupo C.?
    Das, was in der Apokalypse des Johannes steht: ‘Alle Könige waren auf der Flucht’ !!!
    Ratet mal, wer diese ‘Könige’ sind! Die Einzelheiten könnt ihr euch selbst ausmalen! Wir brauchen aber mehr Licht und mehr Salz auf dieser Erde, Menschen mit Mut, die noch lieben können und ihre Kinder und ihre Zukunf verteidigen wollen!!! Den Mächten der Finsternis können wir nur widerstehen, wenn wir uns in Gott verankern. Er ist mit uns, während alles auf das Endszenario hinstrebt. Es läuft so ab, weil wir gerade keine Marionetten sind und diese verflixte Freiheit haben auch blind und träge zu sein! Dies werden wir aber nicht mehr lange sein können!
    Leute wie du L. werden dringend gebraucht!!!! Frei nach Hölderlin: Wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch!!!
    Übrigens: Was uns vom Tier unterscheidet ist der —Geist–,so deformiert e3r auch sein mag!!! Das Tier hat nur Körper und Seele, wir haben diese Dreiheit.
    Dieser Höllenbrut ist nur noch kuze Zeit beschieden und die ahnen das auch, deshalb rasen die so gegen die Menschen!

    Reply
  14. 5

    Raus aus Deutschland

    Wieder ein Kommentar zum schmunzeln.
    Der Unterschied vom Tier zum Menschen ist, das der Mensch einen eigenen Willen hat.
    Der Mensch WIRD nicht beeinflusst sondern er LÄSST sich beeinflussen.
    Niemand wird gezwungen in dem “Verein” mit zu machen.
    Rum meckern aber nichts ändern, so ist der typische Deutsche.
    Wer sich für nichts interessiert, dauernd vor der Glotze hockt sich Zigaretten und Bier rein zieht,
    soll ich mit solchen Leuten dann Mitleid haben wenn diese “abgekocht” werden von Bankern, Versicherungen etc?
    Nein, nein
    jedem Tierchen sein Pläsierchen
    bzw.
    JEDEM das SEINE
    Freundliche Grüße von David aus dem sonnigen Asien

    Reply
    1. 5.1

      Toni

      schon mal daran gedacht das der freie wille nur in einem vorgegebenen muster existiert?
      auch wenn man das muster erkannt hat und nicht mitmachen will ist das ausbrechen und anders handeln
      schwer. ich glaube DU hast einfach nicht verstanden worum es hier geht. findest du es also in ordnung das solche perversionen auf uns und unsere kinder losgelassen werden? auf welchen ross reitest du eigentlich?

      Reply
      1. 5.1.1

        Raus aus Deutschland

        Toni,
        ich denke meine Worte sind sehr klar.
        Die Starken werden überleben und die Schwachen werden sterben.
        Mit Schwachen meine ich die Weicheier die immer nur herum meckern aber ihr Leben nicht ändern.
        NATÜRLICH ist das ganz Leben nicht einfach und es ist schwierig Gewohnheiten zu ändern.
        Das was Du “Perversionen auf uns herunter lassen” ist doch nichts Neues. Seit tausenden von Jahren will eine Elite immer die Mehrheit der Menschen beeinflussen und kontrollieren.
        Das gab es schon immer.
        DEINE Sache wie Du damit umgehst und darum bleibe ich dabei und sage
        JEDEM das SEINE

        Reply
  15. 4

    Toni

    scheiße war das ganze. beste beispiel: comedy sendungen, hier wird der mann immer als depp dargestellt. als wix… monster mit null hirn. und wir lachen noch drüber bzw kann ich schon lange nicht mehr bei solchen sendungen lachen.

    Reply
      1. 4.1.1

        Ltz

        Fred Feuerstein ( Familie Feuerstein), Homer/ Bart bzw. die meisten Männer bei The Simpsons, Al Bundy usw.

        Auch bei GMX/Web.de auffallend viel Hirnwäsche auf der Startseite, Männer werden gleich mit 3-5 Aufmachern aus unterschiedlichen Bereichen wie Promimüll, Sport ect dumm dagestellt – und das eben gleichzeitig auf einer Seite.
        Schon zum frühen Abend Werbung auch für mehrere Seitensprung-Portale und tagsüber die aktuellsten Studien.
        GMX geht in letzter Zeit aggressiver vor, ganz unterschwellig wird mehr Haut gezeigt zB. bei Bildergallerien.
        Ich hab da jetzt 10 Jahre meine Postfächer und ich kann nur noch BILD-Niveau feststellen. Mal lieber Anbieter wechseln.

        Reply
        1. 4.1.1.1

          Ltz

          Heute gibt’s GMX eine Gallerie über Berufe welche Ehe-Killer darstellen, das alles in eine Art Top Ten gepackt.
          Beim Bild was sich auf den Beruf des Pornodarstellers bezieht ist ein Videoregal/ 1 Kunde in einem Sex-Shop zu sehen. Man erkennt ohne große Mühe Natursekt-Cover mit Penis und Mund.
          Man sieht auch andere Abbildungen der Cover welche man sonst auf so einer Seite wie GMX sonst früher nie gesehen hat.
          Also ich bin recht offen aber das ist wirklich Panne.
          Naja und das der Kunde männlich ist kann sich jeder denken.

  16. 3

    Eckhard Schulze

    Ein bemerkenswerter Artikel, der die Entwicklung zutreffend skizziert.
    Im Zuge dieser Politik wollte beispielsweise Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen) die “deutsche Staatsbürgerschaft” abschaffen; die Deutschen sollten in der despotischen EU aufgehen und ihre “gesellschaftliche und kulturelle Identität” aufgeben.
    Nach spürbarem Widerstand wurde das Thema nicht weiter “öffentlich” diskutiert, obwohl die “EU-Staatsbürgerschaft” weiter vorangetrieben wurde.
    Selbst im “Sprachgebrauch” soll nach einer EU-Verordnung das Wort “Mutter” durch “Frau im Haushalt” ersetzt werden. Das Beispiel macht deutlich, wie intensiv die angesprochenen Kreise die Politik der Zerstörung der natürlichen Identität betreiben.
    Das nenne ich FASCHISMUS im neuen Antlitz.

    Reply
  17. 2

    sternenstaub1012

    Lieber Lupo
    So wie sich gerade jetzt alles rasend schnell entwickelt ,weil die “Elite” immensen Druck aufbaut , die Wirtschaftskrise gesteuert und zum Ziel die Menschen noch emotionloser werden zu lassen ,in einem brutalen Überlebenskampf ,wird das Koma fortdauern .
    Im mOment sieht es eher danach aus ,das sie ihre Ziele erreichen ,weil zuwenige erkennen was laeuft .
    Oder aber sie erkennen , und lassen sich trieben , nur um zu ueberleben.
    Den Preis werden sie frueher oder spaeter alle bezahlen .
    Sagte ja schon Einstein : die Dummheit der Menschen ist unendlich .
    Sarrazin und die Muslime bietet uns gerade ein passendes Beispiel ,wie die Menschen sich wie Tiere auf vermeintlich “Schuldige ” stuerzen , und geben die Rest Macht ab ,an ihre Henker .
    Lieben Gruss
    Helga

    Reply
  18. Pingback: Die Bewaffnung der Kultur – Teil 5 – Androgynität: Das Geschlecht als Waffe « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft | Skywatch Melle

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen