16 Comments

  1. 10

    Alexander Weiß

    Gute Rede, die Erwiederung auf den Kommentar!!!
    Was ich dazu gerne mitteilen möchte, ist das ich sehr stolz auf meine Sozialisierung bin, die ich in meiner Jugend in Mitteldeutschland erleben durfte.
    Das ist meine persönliche Erfahrung, die ich hier aufschreibe!
    Ich habe damals gelernt, was Solidarität heißt, anderen Menschen zu helfen, ohne etwas dafür zu erwarten. Nach meinem Empfinden ein urchristlicher Gedanke.
    Wobei sich dadurch für mich zeigt, dass es sehr wohl eine Art von Freiheit gab in der DDR, die Freiheit vom Zwang des Geldes war von den einzelnen Bürgern genommen. Der Staat, die Diktatur der Arbeiter und Bauern scheiterte letzten Endes genau daran, denn global regiert eben immer noch eine andere Agenda.
    Mehr möchte ich dazu gar nicht äußern.
    Lasst uns gemeinsam in eine friedliche und lebendige Zukunft ziehen.
    Nieder mit Macht, Geld und Gewalt!

    Reply
  2. 9

    rumpelstielzchen

    Insbesondere für „mitteldeutschstämmigen“ Leser möchte ich ausnahmsweise einmal ein Zitat bringen, welches vielleicht nicht in jeder Hinsicht zutreffen mag, aber mit Sicherhgeit der ehemaligen Realität recht nahe kommen dürfte:
    „Der tatsächliche Herrscher der DDR war der Stasi-Jude Marcus Wolf.
    Hammer und Zirkel auf der DDR-Flagge sind Symbole krypto-jüdischer Freimaurer (=
    Frankisten = Zionisten = Sabbatianer).
    Alle führenden Kommunisten waren sog. „Ost-Juden“ die tatsächlich keine semitischen
    Juden aus Judäa sondern Khazaren aus dem Kaukasus sind.
    Diese zionistischen Khazaren aus dem Kaukasus begehen einen Völkermord nicht nur
    an semitischen Palästinensern sondern – wie z.B. die Sache mit den Ringworm
    Children“ beweist – auch an echten semitischen Juden, an Irakern.. u.v.a. Wer sind
    die ECHTEN Antisemiten?
    Kommunismus ist die linke Emanation (Pfad zur linken Hand, left hand path) „ost-
    jüdischer“ Herrschaftsphantasien über Nicht-Juden!
    Kapitalismus ist die rechte Emanation der gleichen geistskranken Herrschaftsvisionen.
    Die DDR war das größte KZ der Welt. Ein Arbeitsghetto in dem Waffen für Israel
    hergestellt wurden.
    Bei der Verschiffung dieser Waffen nach Israel wolle Barschel damals nicht
    mitmachen! Deshalb wurde er vom Mossad ermordet!
    Geisteskranke Rabbis wollen dass es allen Nicht-Juden so ergeht wie es den Juden
    gemäß IHRER Interpretation der Geschichte ergangen ist.
    Das bedeutet z.B. einen großen Teil der Menschheit zu vernichten, den Rest zu
    enteignen und – unter dem Vorwand des Naturschutzes – in Ghettos, in Städten und
    Konzentrationslagern zu konzentrieren die sie nur – wie in Huxleys „Schöner neuer
    Welt“ oder der DDR auf Antrag verlassen dürfen!
    Seit der englischen Revolution um 1650 wird die Weltgeschichte durch die Realisierung
    der religiösen Visionen von geisteskranken, verkalkten Rabbis bestimmt. Freimaurer
    sind die nützlichen Idioten (Lenin) die die Visionen von geisteskranken wie Sabbatai
    Zwi in die Tat umsetzen.
    Zu diesen Visionen gehörten die Weltkriege ebenso wie die EU. NaZi(onisten) UND
    Kommunisten waren zionistische Kryptojuden die jeweils von den gleichen Bankiers
    der PRIVATEN jüdischen Hochfinanz, von Rothschilds, Warburgs… finanziert wurden
    um Nichtjuden gegeneinander aufzuhetzen damit sie sich gemäß alttestamentarischer
    Unheilsprophetie gegenseitig zerstören! Demokraten heute arbeiten am gleichen Plan.
    Die Religion, die Philosophie der okkulten Rabbis besteht einfach darin ALLES 100%
    ins Gegenteil zu verdrehen (vgl. Nietzsches Antichrist und die UMWERTUNG ALLER
    WERTE).
    Denn das GUTE, so glauben die primitiven VOLLIDIOTEN, kann es nur geben wenn es
    auch das BÖSE gibt wie es auch Linke nur geben kann wenn es auch Rechte gibt.
    Okkulte Rabbis und Freimaurer sind gemäß Goethe die Kraft die stets DAS BÖSE will
    und sich dabei irrsinniger Weise einbildet GUTES zu schaffen.“
    Gefunden habe ich den Txt , als ich nach >>Merkel Staasispitzel IM Erika“recherchierte.
    rumpelstielzchen
    PS Wo ist der Beitrag zu den russisch sprechenden Menschen aus der ehem. SU geblieben?
    Zum Stichwort Kontingentflüchtlinge hätte ich nämlich noch ein paar Infos.

    Reply
    1. 9.1

      lupo cattivo

      Beitrag zu russisch-sprechenden Menschen ist mir nicht bekannt.

      Reply
    2. 9.2

      werner

      super……..alles richtig…….der Anfang war die englichse Revolution.

      Reply
  3. 8

    hans-im-glueck

    „Divide et impera“ – Teile und herrsche.
    Brot und Spiele.
    Zuckerbrot und Peitsche.
    Es sind immer dieselben Mechanismen, wenn Menschen unterdrückt werden.
    Noch subtil: mit Nachrichten (wir sollen uns da-nach richten), Unterhaltung (unterhalten=unten halten), Märchen („vom Tellerwäscher zum Millionär“), Surrogaten (Sex statt Liebe, Angst statt Achtung, Furcht statt Respekt, Anweisung statt Kooperation) und so weiter – wer die Augen öffnet, kann all dies gut sehen und er-kennen.
    Bald gewiss auch wieder mit offener Gewalt und Krieg, wenn wir dem nicht Ein-halt gebieten – dies müssen wir wagen.
    Aber wir können sie nicht mit ihren eigenen Waffen schlagen – wir müssen uns etwas Besseres einfallen lassen.
    Gewaltfrei, liebevoll, nachhaltig.
    Unser Wollen ist entscheidend – wir sind alle Mit-schöpfer.
    Ja, auch den einzigen wirklichen Widerspruch in der materiallen Welt, den zwischen arm und reich, müssen wir friedlich auflösen. Wie?
    Dadurch das wir den materiellen Reichtum durch den wahren Reichtum ersetzen – alle Dinge, die im Leben wirklich wichtig sind, kann man nicht kaufen: Liebe, Achtung, Geduld, Mitgefühl, Zuneigung, Respekt, Freundschaft, Zusammengehörigkeit …
    Bringen wir die wahren Werte des Menschen wieder zur Geltung, und die Welt wird sich so tiefgreifend verändern, dass alles möglich wird, was uns jetzt noch unerreichbar erscheint.
    Pasaremos – wir werden siegen!

    Reply
  4. 7

    Banana

    Sehr gut, diese Klarstellung wurde vielleicht einmal Zeit!
    Ich als Ex-Ossi (denn ich sehe das ebenso als Versuch der Trennung!) habe Lupo bezüglich dieser sog. ‚Ossi-Wessi‘-Frage selbst nie als problematisch empfunden oder gesehen, und dieser obigen Darstellung kann ich in den allermeisten Punkten längst folgen. Vielleicht kommt es eben auch auf dieses Gefühl an, das mancher Noch-Ossi(?) haben könnte oder noch immer mit sich führt, weshalb er sich nun vielleicht auf die Zehen getreten fühlt. Aber ich kann versichern, dass, wenn man über den Tellerrand hinausblickt, sich ein ganz anderes Panorama zeigt, eines hinter der Matrix (und dazu muss man seine eingebläuten Konditionierungen endlich aufgeben und sich neu ordnen, nachdem man sich selbst infrage gestellt hatte!). Und dieses Panorama hinter der Matrix ist eben keine Trennung, sondern eher die klare Definition von Erkenntnissen, welche dann das eigene Ich verwandeln, hin zum wahren Element des Seins und der gemeinschaftlichen Suche nach dem allgemeinen, ursprünglichen Lebenssinn…
    Mein Rat: Lest keine Zeitungen mehr, schaltet den Fernseher ab, meidet die allg. Presse und geht hinaus, diskutiert über die Dinge, welche jetzt anstehen werden! Es wird Veränderungen geben, aber die müssen wir selbst gestalten, denn sonst kommt wieder ein ’starker Mann‘ daher, der wird uns vor die Nase gesetzt, und drängt uns alle wieder in den Irrsinn, der schon mehrere zig Millionen Opfer forderte, allein aus dem Grunde des Wegsehens, aus Angst, selbst davon betroffen zu sein. Aber wir sind alle schon längst betroffen von diesem konstruierten Wahnsinn, ohne Ausnahme, und daher auch selbst verantwortlich für die zukünftigen Geschicke. Also packen wir es einmal richtig an…
    Fuck Rothschild & Konsorten!!
    Grüsse
    ps. Anbei noch eine Mail von Jens, die ich euch nicht vorenthalten möchte, welche ich auf UMO fand – es könnte einigen die Augen öffnen…

    Reply
    1. 7.1

      Banana

      Fall der Mauer im Jahr 1989 war schon ende der 70er bekannt
      Uns erreichte folgende Mail:
      Hallo,
      ich lese täglich Ihre Seite und halte sie gerade auch wegen der Aufrichtigkeit – anders als die enttäuschende in Schall und Rauch aufgegangene “Info Seite” – für eine der besten. Ich habe eigentlich auch zwei Anliegen zu zwei sehr wichtigen Themen, die man der Öffentlichkeit bekannt geben sollte. Zum einen ist es ein von mir bis ins Detail und juristisch fundierte Abhandlung über den Betrug mit Hartz IV in Verbindung mit SGB XII, wonach ich auch schon eine Musterklage beim Sozialgericht Leipzig angestrebt habe. Dahinter versteckt sich einer der größten Skandale in der Geschichte der BRinD. Zum anderen möchte ich einmal etwas loswerden was ich bisher nicht an die große Glocke gehangen habe weil ich das Gefühl habe, man hält mich dann für einen Spinner. Wenn mir aber jemand ernsthaft zuhört dann unter Gleichgesinnten, die das System schon durchschaut haben und ohnedies einen höheren Horizont haben.
      Daher lautet ein Thema:
      War der Fall der Mauer schon weit vor 1989 bekannt?
      Das kann man eindeutig mit – ja – beantworten. Ich gehörte zu denen, die es zwar schon lange zuvor wussten, aber einfach nicht glaubten. Daher möchte ich das Mysterium um den berühmt berüchtigten Tag 9.11.1965 – übrigens mein Geburtstag – auflösen und direkte Zusammenhänge für die Zukunft herstellen. Meine Geschichte fing ganz harmlos an. Ich lag 1977 in einem Elitekrankenhaus der Georg Sacke Klinik Leipzig. Ich war 12 Jahre alt. Eines Tages wurde auf unser Zimmer ein sehr wortkarger Oberstaatsanwalt mittleren Alters gebracht. Dafür redeten die anderen Erwachsenen auf dem Zimmer um so mehr. Ich – meines Alters entsprechend – hörte eben meist nur zu. Eines Tages wie eigentlich jeden Tag kam man wieder einmal auf das Thema BRD zurück. Wie schön es doch sei einmal rüber zu fahren und wie es sei dort drüben zu leben. Wenn da nicht die blöde Mauer wär, dann könnte man doch einfach mal …. Plötzlich unterbrach der sich bis dahin an keiner Unterhaltung beteiligende Oberstaatsanwalt schielte von seinem etwas ungünstig posituinierten Bett zu den anderen herüber und platze ganz trocken heraus: “Was ihr euch nur so aufregt 1989 fällt die Mauer.” Und starrte wieder aus dem Fenster zu Fuße seines Bettes. Schwiegen die anderen weil sie erstaunt waren, daß er doch sprechen konnte oder war es einfach die Aussage selbst? Ich war 12 und bekam allein schon bei dem Begriff Politik einen Brechreiz. Ein langweiligeres Thema als das kannte ich nicht. Nach der Pause entgegnete einer ganz siegessicher: “Woher willst Du das denn wissen?”. Worauf der Oberstaatsanwalt sich als Oberstaatsanwalt zu erkennen gab und entgegnete: “Weil ich die Verträge gelesen habe.” Ich glaube nicht das zu diesem Thema in der Runde noch etwas kam, denn ich kann mich nicht errinern. Als ich mich mit 23 Jahren dann doch für Politik interessierte haute ich über Ungarn nach Österreich ab und landete im Westen. Ich kann mich noch an meinen 24. Geburtstag errinern. Ich war ganz allein im goldenen Westen und ich glaubte tatsächlich, daß ich meine Familie und meine Freunde so erst in 15 Jahren wiedersehen würde. Wenn es Politischen dann über Verhandlungen mit der BRD vielleicht erlaubt wird in die DDR unbehelligt einzureisen. Da ich zu meinem Geburtstag noch nie so allein gewesen war, kippte ich mir einen hinter die Binde. Was für mich mehr als untypisch war, da ich Alkohol genau so haßte wie die DDR selbst. Auf dem Fensterbrett stand ein geborgter Fernseher meines damaligen Chefs. Ich lief mit meiner Flasche in dem großen Zimmer herum und wünschte mir doch tatsächlich meine Freunde wieder zu sehen. Da durchbrach das Fernsehgesudel plötzlich mein Bewusstsein. Ich starrte auf den Fernseher …. na den Rest kennt Ihr ja. Erst ein halbes Jahr später traute ich mich erst “rüber”. Ich hatte tatsächlich totalen Schiss, daß das vielleicht alles nur ein Traum war oder eine Falle sei, nur um meiner wieder habhaft zu werden. Jeder der damals abgehauen ist, hatte mit Sicherheit beim ersten Grenzübertritt in Richtung DDR auch son komisches Gefühl im Bauch. Na ja – es ging ja alles gut und so viel ich wieder in die Arme meiner Mutter. Irgendwann mußte ich ihr die sonderbare Geschichte mit dem Oberstaatsanwalt erzählen und kam schon zu dem Schluss, daß dies ja wie so vieles reiner Zufall war. Da wurde meine Mutter ganz sonderbar und es kamen ihr Worte über die Lippen, die ich ja nun wirklich nicht glauben konnte. So fragte sie mich, ob ich denn schon meine Oma in München besucht hätte? Natürlich antwortete ich. Dann erzählte mir meine eigene Mutter das sie über diese Oma in München – die bei den Alliierten als Sekretärin arbeite – ebenfalls schon ende der 70er gleiches von ihr erfahren hätte. Meine Oma habe die Verträge gelesen sich unter Ermahnung nie und mit niemandem darüber zu reden an meine Mutter gewendet. Beide hätte es den Job kosten können. Meine Mutter arbeitete zu allem Überdruss auch noch als Geheimnisträgerin in der Statistik Leipzig und wurde sowieso überwacht. Auch wenn sie nur Belangloses dort zu erledigen hatte. Da war ich schlichtweg platt. Meine eigene Mutter, die ein einziges mal in ihrem Leben – vor der Mauer – eine Tafel Schokolade vom Westsektor in den Ostsektor schmuggeln wollte und dabei auch noch erwischt wurde und seit dem sich nicht mal gedanklich trauen würde zu lügen, mußte ich glauben. Denn ich glaubte mir ja auch selbst.
      Fazit:
      Wenn dem so ist und man mich und meine Mutter nicht Lügen straft, dann ist dies ja eine Situation von besonderer Tragweite. Denn wenn ich das wissen konnte. Wenn das meine Oma und meine Mutter wußte. Wenn das die Leute einschließlich der Quelle dieser Oberstaatsanwalt aus dem damaligen Zimmer im Krankenhaus wußten, dann wußte das auch das Politbüro einschließlich Honecker aber so auch der Bundestag?
      Wenn dem so ist, dann war doch auch alles bis zu Mauer ein riesen Schwindel? Dann geht der Schwindel doch bis heute weiter, indem man uns in den Medien den Fall der Mauer als spontanes Ereignis verkauft? Wie geht das zusammen? Eine DDR Staatsregierung die mit dem Schießbefehl hadert. Eine Bundesregierung, die völlig überrascht 1989 den Fall der Mauer zur Kenntnis nimmt? Aber war es nicht so, daß die Bundesregierung die “Wiedervereinigung” garnicht wollte! Tatsächlich tut sie doch bis heute noch so. Und wer mir jetzt meine “Geschichte” noch nicht glaubt der frage sich einmal, warum in einem totalitärem System wie der DDR – wo noch kurz zuvor Menschen sich einfach so auf dem Südfriedhof bei Leipzig in namenlose Asche verwandelt haben – kein einziger führende Kopf der “Wir sind das Volk” fortführend “Wir sind ein Volk” – Bewegung nur eine Schramme abbekommen hat? Das die friedlichste Revolution der Welt so unglaubwürdig friedlich abgelaufen ist? Staatsfeinde spazieren mit Sektflaschen an den Antifschistischen Schutzwall und verlangen etwas, was ihnen kurz zuvor noch mindestens zwei Jahre Bautzen eingebracht hätte. Es gibt viele zu beklagende Maueropfer bis 1989, aber keinen einziges Opfer in der Zeit der Umsturzphase. Da passiert ja bei jedem Fußballspiel mehr.
      Wenn dem also tatsächlich so ist wie es mir tatsächlich widerfahren ist muß man sich doch fragen, ob die jetzige sich gerade in Auflösung befindliche BRinD nicht auch so ein Datum kennt? Und das nicht erst seit gestern? Wenn das tatsächlich so war ist, dann wurden und werden wir doch gnadenlos und ganz deutsch – und auf brutalste Weise verarscht?
      Darüber sollte sich Jeder selbst einmal Gedanken machen. Ich glaube das Jahr 2011 könnte ein ganzbesonderes werden?
      Vielleicht meldet sich auf den Artikel sogar jemand, der meinen Tatschenbericht ebenfalls bestätigen kann.
      Jens
      hxxp://www.united-mutations.org/?p=40813

      Reply
      1. 7.1.1

        Wolfgang Rosner

        Wieder ein Volltreffer!
        Wieder ein Stück Weltbild in Scherben.
        Alles passt so gut.
        qui bono, Deutsche Einheit – jetzt wird es klar.
        Nach 60 Jahren Besatzung – das wäre 2005 gewesen – wäre das OMF-BRD-Konstrukt nach Völkerrecht hinfällig und Deutschland wieder souverän geworden.
        Was konnte den Siegern da besseres passieren, als mit den zwei-plus-vier-Verträgen die Leine um den Hals der Teutonen als BRD-GmbH rechtzeitig neu zu stricken? Die Bimbes-Birne, angelockt mit einer Aussicht auf einen Platz in der Geschichte, abgespeist mit zweifelhaften Ehren aus Häusern wie B’nai-Brith und Coudenhove-Kalergi, nicht zu vergessen den echten Bimbes der „ehrenwerten Herrschaften“…
        Und mit dem Euro gleich noch eins nachgelegt:
        Eine Währungsunion ohne Abstimmung der Wirtschaftspolitik. Ich dachte damals, das kann doch nicht funktionieren. Entweder müßte Europa eine Transferunion werden, wie wir es in Deutschland mit dem Länderfinanzausgleich kennen. Oder die Staaten müßten ihre Souveräniät in der Wirtschaftspolitik aufgeben.
        Die hohen Herren wußten es angeblich besser – nun gut, ich bin ja nur ein dummer Bauer. Heute wissen wir es alle besser: Europa wird immer mehr zu einer Transferunion, und die Aufgabe der wirtschaftlichen Souveränität wurde gestern abend festgezurrt.
        War das schon als Kuckucksei von Anfang an geplant, um Zwietracht in Euroland zu säen?
        Und/oder dem BIZ-Bancor-IWF-SDR den Weg zu bereiten?
        „Während die Weltöffentlichkeit wie das Kaninchen gebannt auf die Schlange Wikileaks starrt, werden die Säulen der Neuen Weltordnung vor unseren Augen über den Marktplatz getragen“, so ähnlich las sich vor kurzem ein Kommentar, könnte gar hier bei lupo gewesen sein.
        Alles passt so gut, daß es fast zu gut passt:

        Daher möchte ich das Mysterium um den berühmt berüchtigten Tag 9.11.1965 – übrigens mein Geburtstag – auflösen

        Der ominöse 9.11., dieses numerologisch überladene „deutsche Schicksalsdatum“. Wie kommt diese Zahl in diesen Text? Wollen wir wirklich glauben, daß das Zufall ist? Das dieses Kind just so geboren wurde, um im zarten Alter von 12 (hat sicher auch eine numerologische Bedeutung, aber ich bin weder Freimaurer noch Kabbalist) dieses große Geheimnis zu erfahren, um dann nochmals 12 Jahre auf dessen Erfüllung zu warten?
        Oder wollen wir gar glauben, daß die Neuweltherrscher jetzt schon die Macht haben, gar Kinder an dem Tag geboren werden zu lassen, um ums heute diese Nachricht zu bringen?
        Ich weiß nicht. So lange es keine weiteren Indizien für die vorgeplante Einigung gibt, werde ich das erstmal vorsichtig in die Schublade geplante Des-Information legen. Oder dann doch Des-Des-Information?
        Weiß jemand mehr dazu?
        Gibt es weitere Belege?
        Was war sonst noch schicksalhaft an diesem 9.11.1965?
        In Wikipedia fand ich auf die Schnelle nichts.

        Reply
  5. 5

    Gandalf

    Video: Verpasste Chance Mauerfall
    http://www.youtube.com/user/HexerKetzer#g/c/7242496D5AAE4006
    pdf: Verpasste Chance Mauerfall
    http://www.archive.org/details/DieVerpassteChanceVon1989-90_257
    Enteigung durch Besatzungsmächte und BRD-GMBH
    http://www.youtube.com/watch?v=gTrpdEF7n9c
    Noch mehr Enteigung durch Besatzungsmächte
    Umweltschutz als Psychokriegsstrategie
    http://www.youtube.com/user/HexerKetzer#g/c/CFF39EB680050224

    Reply
  6. 4

    Q

    danke mike (an el lupo ja sowieso)!
    sehr schöne zusammenfassung, genauso sieht es aus, verbunden mit dem lustigen sklavenfesseln namens knete!
    leider glauben ja die meisten „ossis“ dass der weg zu vereinigung eine art zeitgeist war und aus dem volke aus freiheitsdrang entstanden ist. dabei war auch dies ja nur ein schachzug, vorberietet, inzeniert und umgesetzt, perfekt wie immer….

    Reply
  7. 3

    David Goldstein

    Michael Wüst und das Hamsterrad
    Richtig, wann fangen die Leute einmal an ihr Wissen welches sie gesammelt haben zu analysieren UND die Konsequenz zu ziehen???
    Ich habe damit vor rund 20 Jahren angefangen!
    Bereits damals habe ich festgestellt das eine Änderung der Verhältnisse für mich in Deutschland unmöglich ist und die Konsequenz gezogen.
    Auswanderung war für mich die Wahl nach Asien und ich habe es nie bereut.
    Leicht darf sich das aber niemand vorstellen denn es wird einem nichts geschenkt.
    Jetzt haben wir hier ein Landwirtschaftsprojekt wo jeder anbauen kann was er möchte.
    Info hier: http://www.ackerlandkambodscha.info
    Man muß Tatsachen immer ins Auge sehen. Entweder „arrangiert“ man sich mit den Verhältnissen in Deutschland und macht das beste daraus oder wandert aus!
    Kambodscha liegt zwischen Thailand und Vietnam. 50 Minuten Flugzeit bzw. 5 Stunden
    mit dem Auto nach Thailand.
    Dauernde Unzufriedenheit macht keinen Menschen glücklich.
    Gut fühlt man sich NACH der Entscheidung das man sein Leben ändert.
    Dann aber auch SOFORT daran arbeiten! Viel Erfolg
    David aus Kambodscha

    Reply
  8. 2

    Ox

    „Teile und herrsche“ … ist ein alter Hut – wirkt aber immer noch gut!
    Bismarck sagte mal (1848) er ist gegen „die Politisierung der Bevölkerung“
    Mit zunehmendem Alter verstehe ich ihn: Mit den „Sozialistengesetzen“ hätte es nicht die Zwietracht säenden
    National- oder International-Sozialisten gegeben.
    Herr Herrhausen und Herr Rohwedder mussten sterben, weil Sie für die Freiheit und die Vernunft einstanden.
    „Teile und herrsche“ und nenne es Wiedervereinigung!
    Danach wurden die „Ossis“ genauso aufgehetzt und geplündert wie die „Wessis“.
    Eine gute Zusammenfassung gibt es hier: http://www.s-vd.de/download/Pluenderlandverschwoerung.pdf
    Euch
    und ganz besonders LUPO,
    wünsche ich eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit.
    Ox

    Reply
  9. 1

    Michael Wüst

    Gut geschrieben Häuptling Böser Wolf :-)))) Du hast leider Recht, jeder der sich über Ossi-Wessi, schwarz-rot, Bezahler-Empfänger aufregt hat es immer noch nicht kapiert dass der Dualismus dem er auf den Leim gegangen ist nur den Interessen dessen nutzt der beide Gruppen kreiert hat, steuert und der lachende Dritte ist und somit auch bleibt. Teile und Herrsche, kapierts doch endlich ihr Ossi und Wessi-Schnarchnasen, Ihr werdet gegeneinander aufgespielt. Wenn das einer mitspielt dann hat er es nicht anders verdient als auch die Rechnung für seine Bequemlichkeit zu bezahlen, denn letztendlich ist es die reine Faulheit sich mal hinzusetzen, nach dem Studium unabhängiger Informationen und dem Lesen unzähliger Seiten in Blogs und anderen Quellen die eigenen Prioritäten neu zu definieren und aus dem Hamsterrad auszusteigen, aber immerhin ist es ja ein Hamsterrad mit Wasser- und Futterspender, wer weiß ob es da draussen auch mein Bier und meine Sportschau gibt :-))))) 😉 Les doch mal den Newsletter von David Icke von letztem Sonntag, nur für den Fall dass nach dem Lesen der Infos auf diesen Seiten unverständlicherweise immer noch Zweifel da sind, Gruss, Mike

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen