lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Sie brauchen keinen Wetterdienst, um zu wissen, woher der Wind weht

Posted by lupo cattivo - 04/01/2011

Quelle: EIKE KLIMA / READ english version on MAIL-ONLINE

Es ist die Jahreszeit für Quiz. Deshalb Finger auf die Knöpfe, hier ist Ihr Startsignal für zehn Punkte:

  • Wie viel Prozent tragen die 3.150 englischen Windturbinen zur gesamten nationalen Stromversorgung bei?

Sind es: a) 5 Prozent b) 10 Prozent oder c) 20 Prozent?
Bitte Beeilung – und keine Beratung untereinander.

Die Zeit ist um.
Die korrekte Antwort ist: keines vom oben erwähnten trifft zu.
Gestern Nachmittag lag der Wert bei nur 1.6 Prozent, so die offizielle Webseite der britischen Strombörse.

Im Verlauf der vergangenen drei Wochen hat es trotz einer kältebedingten Rekordnachfrage nach Energie Tage gegeben, an denen der Beitrag unserer Windparks genau NULL gewesen ist.

Es kommt noch besser. Nachdem die Temperatur gestürzt war, mussten die Windturbinen geheizt werden, damit sie nicht einfroren. Infolgedessen haben sie mehr Elektrizität verbraucht, als sie erzeugen.

Sogar an einem guten Tag arbeiten sie selten mehr als ein Viertel ihrer theoretischen Kapazität. Und bei starkem Wind müssen sie alle abgeschaltet werden, um Schäden zu verhindern.

Bestenfalls entspricht die gesamte Stromproduktion dieser Landschafts-Ungeheuer nur der eines einzelnen mittelgroßen Gaskraftwerks.

Schlimmer noch: es gibt keinen Weg, den Strom zu speichern, der bei den seltenen Gelegenheiten erzeugt wird, wo sie in Betrieb sind.

Dennoch wühlt die Regierung weiter in Plänen, 12.500 dieser „Krieg Der Welten“- Windmühlen im Meer und über unserem Weiden und Erholungsgebieten zu bauen. Einige von ihnen werden bis zu drei Mal die Größe der gegenwärtigen Anlagen haben.

Jedes Mal wenn ich nach Nord Norfolk rauf fahre, ist ein neuer Pulk Windräder aus dem Boden gesprossen und verunstaltet die Landschaft meilenweit.

Swaffham, der malerische Ort von Stephen Fry“s TV-Serie „Kingdom“, ist praktisch umzingelt. Keines der Räder scheint sich je zu drehen. Sie stehen da wie Unheilsboten, wie außerirdische Invasoren bei der Belagerung der Stadt.

Milliarden von Pfund werden verschwendet auf diesen nutzlos gemachten Landschaftsflächen. Wir täten besser daran, das Geld für Schneepflüge auszugeben.
Während wir alle vom Schnee reden, hat Britanniens zähster „Klimawandel-Leugner“ Christopher Booker, nun den eigentlichen Grund enthüllt, warum dieses Land so anfällig gegen das Arktische Wetter war.

Flughäfen, Gleisarbeiter und örtliche Behörden haben alle die langfristigen Vorhersagen unseres „Met Office“ abonniert. Und im Verlauf der letzten Jahre ist das Met Office ein linientreuer Verkünder der „menschengemachten Erwärmung“ geworden.
Jede Wettervorhersage wird jetzt durch das Prisma des so genannten Klimawandels projeziert, und damit wird vertuscht, dass  alle Beweise darauf hindeuten, dass die Erde tatsächlich kälter wird.
Die Voraussagungen des Met Office werden mit einem Computermodell erstellt, das ewig steigende Temperaturen unterstellt. So sehr, dass es vorhersagte, dieser Winter würde bedeutend milder werden als die vergangenen zwei Jahre zuvor. Obwohl die Winter 2008 und 2009 furchtbar kalt waren, wurden sie als „zufällige Ereignisse“ abgetan. Das Met Office schätzte die Chance auf einem dritten kalten Winter in Folge nicht höher als 1:20.

Die dafür verantwortlich sind, unser Transportnetwesen am Laufen zu halten, waren dumm genug, derartig falsche, optimistische Vorhersagen zu schlucken und besorgten infolgedessen keine richtige Bereitstellung für die Schneestürme, die nun zwangsläufig folgten.

Dies war wohlgemerkt das gleiche Met Office, das kurz vorher einen „Barbecuesommer“ vorhersagte, bevor Britannien von Stürmen und weit verbreiteten Überschwemmungen getroffen wurde.

Für diesen maßlos ungenauen und verzerrten Dienst, muss der britische Steuerzahler pro Jahr rund 200 Millionen £ zahlen.

Überflüssig zu sagen – der Leiter des Met Office ist nicht einmal Meteorologe.
Er ist ein führender „Klimawandel-Aktivist“, der sich in die Propagandamaschinerie einklinkt, die von den Fanatikern an der Klimaforschungs-Einheit (CRU) der Universität von East-Anglia hinausgepumpt wird. Jener CRU, die überführt wurde, Beweise, der ihrem messianischen Glauben an den „Treibhauseffekt“ widersprechen, ungeniert zu unterdrücken. Im Jahre 2000 erzählte Dr. David Viner von der CRU dem Blatt „The Independent“, dass Winterschneefälle bald eine Sache der Vergangenheit wären.

  • Kinder werden einfach nicht mehr wissen was Schnee ist“, hatte er mit Überzeugung vorhergesagt.

Selbst dann, wenn sie sicher widerlegt sind, werden die Erwärmungs-Jünger es nie zugeben.
Sie versetzen einfach die Torpfosten – und so haben sie aus der „Globalen Erwärmung“ einfach den „Klimawandel“ gemacht.
Sie können sich nicht mit ihnen auseinandersetzen.
Und zwar, weil „Klimawandel“ keine Wissenschaft ist sondern eine Religion.
Skeptiker werden als Ketzer auf den Müll geworfen.

Die Klimawandel-Lobby ist eine komische Mischung von Kultisten und zynischen Opportunisten. Wie ich sagte, hat „Sky News“ auf BBC-Humberside ein Projekt aufgelegt, das in einer Gehirnwäsche unseren Kindern einbläuen will, Wind sei der Treibstoff der Zukunft.

„Call Me Dave“ ergeht sich in all den Jobs, die von der „grünen Wirtschaft“ geschaffen werden sollen.
Und ignoriert dabei die Tatsache, dass fast Englands gesamte Windkraftanlagen von ausländischen Firmen installiert werden.

Bezeichnend für alle Fanatiker ist, dass sie keinen Sinn für das Lächerliche ihres Handelns haben. BBC zufolge haben überall die Städte an die Besitzer von Allradwagen appelliert, während des plötzlichen Kälteeinbruches Mitfahrgelegenheiten für wichtige Personen anzubieten.
Dies sind die gleichen Allradwagen, welche ebendiese Räte verbieten wollen, weil sie Treibhauseffekt verursachen und Eisbären töten.

Da fällt einem nichts mehr ein.

Sollen Sie doch zur Arbeit schliddern und schleudern – ich werde den SUV satteln und Windmühlen umlegen.

Richard Littlejohn Daily Mail 27.12.2009

40 Antworten to “Sie brauchen keinen Wetterdienst, um zu wissen, woher der Wind weht”

  1. sternenstaub1012 said

    Lieber Lupo ,
    die Leute ,die das damals geglaubt haben ,sprich das normale Volk ,will da auch nichts mehr von wissen .Wir leben in der Zeit wo der Satz :“Was interessiert mich mein Geschwaetz von gestern “ Hochkonjunktur hat .
    Das ist aber nur der Vulkan in Island Schuld ( so verkaufen sie mir den Winter ?)
    Es ist interessant zu sehen ,das selbst wenn Du lebst ,die Medien es schaffen ,deine Wahrnehmung zu beeinflussen.
    Wenn das Mantra lief „es wird waermer “ so wurde das geglaubt ,obwohl es eigentlich kaelter wurde .
    Gefuehlte Wahrnehmung .

    Man hat zwei Möglichkeiten :
    man laesst sich leben , oder man lebt selbst .

    Dir einen Gruss ,aus einem kaelter gewordenen Spanien ( wo seit mehr als 10 Jahre die Winter laenger und kaelter werden , aus meiner gefuehlten Wahrnehmung heraus 😉 )

    helga

    • dein Gefühl ist richtig, seit etwa 10 Jahren wird im Nato-Bereich gezielte Wettermanipulation betrieben (In den USA schon mind. seit 1990)

      • honigmann said

        Das kann ich nur bestätigen, zumal gerade heute, am 5.1.2011, soviel Chemtrails am Vormittag über Friesland zu sehen waren, wie selten zuvor und das „feinste“ ist noch, daß man über den Trails die normalen Kondenzstreifen sah, die sich auch nach kurzer Zeit auflösten…

        • nemo vult said

          Über Sachsen-Anhalt genauso, heute vormittag klarte es auf, 1h Sonne, danach ging es los, Innerhalb von 3h war der gesammte sichtbare Himmel überzogen mit sich verbreiternden Streifen mehrfach nebeneinander kreuz und quer und in verschiedenen Höhen.

          „Das sind alles Abgase und Wasserdanpf, ist alles normale Luftverschmutzung“ – Das sind keine normalen Flugrouten. Wieso gab´s vormittag mind. 1h keinen Flugverkehr?

        • Lou Ping said

          Luftverschmutzung durch Flugzeuge finde ich ohnehin witzig. Rechnet mal aus, was ein Flugzeug verbraucht um 300 Personen samt Gepäck 10.000 km weit zu transportieren. Lasst jetzt mal die 300 Personen theoretisch mit Autos fahren (denkt an das Gepäck). Ihr werdet überrascht sein.

  2. Adept said

    Herrlich und klar gesagt – dasselbe gilt für den solaren Strom.
    Vielleicht wäre es effektiver , wieder die Forschungen um den sogenannten „Äther“ vorzunehmen. Jene unsichtbare „Energiesubstanz“, die überall die Räume ausfüllt und die
    einst die RFZ (Rundflugzeuge, ergo UFO) ermöglichte.

    Problem dieser Energie scheint zu sein, daß es der Tod der Mächtigen wäre, weil jeder Haushalt ohne Stromleitung und jedes Auto ohne Tankstelle funktionieren könnte.

    Die größten Lügen werden verbreitet, indem man die Köpfe der Menschen verwirrt. Tatsache ist, daß die Masse der Menschen diese Solar – und Windparks zu teuer bezahlen muß.

    • Zur „Äther“ Thematik erlaube ich mir, auf meinen entsprechenden Blog-Artikel zu verweisen. Ich habe mal versucht, eine Übersicht und eine vorsichtige Einschätzung zusammenzutragen:
      http://chaukeedaar.wordpress.com/2010/12/21/free-energy-supressed-by-the-oil-connection-for-decades/

    • nemo vult said

      Hier geht´s zum Äther, was das genau ist und wie diese Substanz funktioniert:

      http://www.evert.de/ap00.htm

      • uwe said

        Der Hr. Evert hat sich wirklich viel Mühe gegeben.

        Ich persönlich kann mit Wellen, Schwingungsmustern, Reflexionen, Resonanzen, Also einfach Frequenzen, Zahlen, Schwungungsverhältnisse, Formen die daraus entstehen, logaritmischen Maßstäben wie sie in der h. Geometrie bekannt sind mehr anfangen. Hier scheint mir die moderne Nachrichtentechnik nahe dran zu sein. Inkl. Krypotgraphie und Zahlentheorie.

        Materie scheint nur eine Vorstellung zu sein. Selbst unsere Nerven arbeiten eindeutig Digital und das Hirn offensichtlich in holografischen Schwingungs-Mustern.

        • hans-im-glueck said

          Uwe,

          gib bitte unter youtube mal „Klaus Volkamer“ ein und sieh Dir seine Vorträge bei der DGEIM an; vielleicht kaufst Du Dir auch sein Buch (habe ich gerade ausgelesen).

          Das weist ein Wissenschaftler (Dr.) nach, dass es neben (besser: über) unserer vierdimensionalen grobstofflichen Welt noch weitere feinstoffliche Dimensionen gibt – mit Versuchen, Herleitungen und Berechnungen.

          Wen das nicht überzeugt…

          „Wer klug ist, wird im Gespräch weniger an das denken, worüber er spricht,
          als an den, mit dem er spricht.
          Sobald er dies tut, ist er sicher, nichts zu sagen, das er nachher bereut.“
          Arthur Schopenhauer

        • uwe said

          @hans

          Danke Hans. Ja diese Beitrage hatte ich gesehen. Gerade die Verschränkung der Felder usw. Viele dieser Phänomene habe ich in ienem Forschungsprojekt selbst erlebt. Wie wir mit den Gedanken die Versuchsergebisse beeinflussen. Das hat mir damals als angeblich nüchterner Ingenieur einen riesen Schrecken gemacht, war auffällig messbar. All diese Dinge sind mir schon sehr lange geläufig. Es gibt eine ganze Reihe von Wissenschaftlern in dieser Richtung.

          Wer sich mit den Phänomen der Resonanz befasst kommt auch dahinter. Darauf hat auch Albert Popp (Biophotonen) schon hingewiesen.

          Ich habe mich später ’ne Weile mit Burkhard Heims Gedanken befasst. Er beschreibt Energieformen ich im Studium immer sehr vermisst hatte. Auch Formen, Gedanken, Information mußten eine Energie haben.

          Vor ca. 25 Jahren waren auch ein Kreis um Dr. Nieper sehr aktiv. Früher hatte ich angefangen Apparate zu bauen, dann aber alles aufgegeben und mehr Gedanklich fortgesetzt. Weil die Zeit wohl noch nicht reif war. Wenn man die Hintergrundenergie missbraucht, wäre nichts gewonnen. Es geht doch eh‘ nur darum, sich ein wenig zu veredeln, in diesen Körper, in diesem Theater.

          Es ist einfach schön immer wieder Menschen zu treffen die ähnlich ticken.

          Alles Gute Uwe

          PS: Deswegen bin ich ein großer Optimist. Egal was kommt, es kann uns nicht viel passieren. Die Hauptsache die Seele bleibt heil. Und das Gewissen. Es ist ganz wunderbar leben zu dürfen.

        • uwe said

          @hans

          Ein Sprengel von Albert Popp.

        • uwe said

          @Hans
          Soeben entdecke ich ein Video aus London, und sehe das ein Prof. Goldwerthy nahezu die selben ersuche und Ergebisse herausfand wie ich in einem deutschen Forschungsprojekt 1999.

          Ich habe von Grund auf 2,5 Jahre dazu gebraucht um ganz sicher zu sein, wir hatten keine Vergleiche. War vortasten in ein neues Land.

          Danke für Deinen link, ich wäre sonst vielleicht nie darauf gekommen. Seltsame Zufälle, wenn es in der Luft liegt.

          • Welche Relevanz hat das für die Lösung unserer Probleme ? Ist für mich sowas wie Zeitdiebstahl: Man soll mit bestimmten Sachen beschäftigt werden und es NACH-DENKEN und hat keine Zeit mehr, creativ selbst zu denken

        • uwe said

          Ohne Kreativität kommen wir nicht zu Lösungen die anderen helfen. Lenin und Stalin wollten sicher auch (ihre) Welt „retten“, auf ihre weise. Für die Opfer dieser Zerstörer sah es anders aus.

          Ich habe keine Probleme wenn Du Kommentare löscht die Dir nicht gefallen, ist ja Dein Blog.

          Sei sicher, das wir alle ebenso wie Du ernsthaft bestrebt sind die Probleme gemeinsam zu lösen.

          • Ich wüsste allerdings nicht, dass ich einen Kommentar von Dir gelöscht hätte und ich modereriere die auch nicht nach dem Gesichtspunkt, ob sie mir gefallen.
            Höchstens versuche ich mal, einen Kommentar mit „heißer Luft“ wegzulassen, weil ich ein Gegner von „Trash“ bin, das stiehlt den Manschen nur ihre Zeit.

        • uwe said

          Lupo, deshalb habe ich auch angenommen, das Du es ehrlich meinst.

          Aber ich bin weder böse noch enttäuscht wenn Du nicht meiner Meinung bist. Hier noch mal ein ganz anderer Standpunkt zur Gesundheit. Das dieser Mensch über die Medizin sagt, stimmt mit dem überein, was ich selbst in der „Medizinbranche“ praktisch lernen musste. Vielleicht hilft es auch Dir, die Gesundheit zu optimieren. Ich wünsche Dir jedenfalls von ganzem Herzen alles Gute.

          http://www.bewusst.tv/gesundheit/geistige-heilung

          PS: Man denke an Nozebo und Plazebo-Effekt. Es ist genial einfach. Habe ich für mich sorgfältig überprüft.

  3. Firestarter said

    Ich halte das schmelzen der Eisberge in der Arktis für normal, denn wohin soll sonst die Wärme vom Golfstrom weichen. Sie tritt in Ausgleich mit dem Eis was dadurch zu schmelzen beginnt. Ist dieses Geschehen, bzw. ist das Eis geschmolzen, dann hat sich in der Zwischenzeit ein neuer Eisberg an einer anderen Stelle gebildet die dann den Golfstrom abkühlt nachdem er seine bisherige Strömungsbahn verändert/verlassen hat und zu der neuen Bahn findet wo er sich nun wieder abkühlen kann.

    Und ich hatte mal gelesen, dass diese Windparks eben auch den Wind bremsen, der für Abkühlung sorgt.

    • Mit den Windparks, das könnte wohl mal die Idee gewesen sein, in der Praxis stehen die Dinger meist nur nutzlos rum und verschandeln die LANDSCHAFT
      Mit dem Schmelzen am Nordpol, das halte ich weniger für eine Golfstrom-Aktivität, eher glaube ich, dass mit z.B. HAARP, LOIS ecc. gezielt Warmluftgebiete nach Norden und dafür Kaltluft zu uns transportiert wird.

      • Ju said

        Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese „Windturbinen“ wirklich sinnlos da stehen.
        Irgendetwas anderes steckt dahinter aber was? Ich erinnere mich an einen alten Spielfim: Zitat aus Wikipedia: „Jahr 2022… die überleben wollen (Originaltitel: Soylent Green) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1973, der die Probleme der exzessiven Nutzung endlicher Ressourcen, Umweltverschmutzung und Überbevölkerung zusammenhängend mit ihren möglichen Auswirkungen in einem Zukunftsszenario thematisiert. Ein Jahr nach dem Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ des Club of Rome erschienen, ist der Film eine der ersten Öko-Dystopien. Die Vorlage lieferte Harry Harrison mit seinem Buch New York 1999.“
        Nach meinem Erinnerungsvermögen gab es ähnliche Säulen in diesem Film, welche zu mannigfaltigen Manipulationen eingesetzt wurden.
        Aufgrund meiner etwas längeren Lebenserfahrung stelle ich immer wieder fest, das es zu einigen älteren Science-Fiction Filmen Parallelen zum heutigen Welttyrannen-System gibt.

        Jutta

    • Firestarter said

      Paradox am Südpol

      Während sich die Erde erwärmt, wächst die Eisfläche im Südpolarmeer. Forscher haben nun eine Erklärung für das Phänomen gefunden – und beunruhigende Entwicklungen für die Zukunft vorhergesagt.

      http://www.sueddeutsche.de/wissen/klimawandel-paradox-am-suedpol-1.988728

  4. nemo vult said

    Es stimmt traurig, was ich hier lese.

    Strom aus Wind ist eine sinnvolle, saubere Sache.

    Strom aus Wind lässt sich speichern. Mir fallen auf Anhieb 5 Möglichkeiten ein. (Schwungräder, Druckluft-speicher und -Turbine, H2O-Elektrolyse – H2-Motor+Generator oder Brennstoffzelle, Wasser-Pumpspeicherwerke, Redox-Flow-Batterien)

    „Europäisches Institut für Klima und Energie“ – vermischt zwei Themen die nicht zusammengehören. Ich halte den Artikel deshalb für Desinformation von Agenten der 4 Energieversorger. Von wegen privat finanziert, vielleicht von Tuomo J. Hatakka, Johannes Teyssen, Dr. Jürgen Großmann, Hans-Peter Villis ?

    Selbst wenn das Wetter sich ändert oder sich auch nicht ändert, selbst wenn Öl anorganisch entsteht, ist Strom aus Sonne und Wind nützlich, betriebswirtschaftlich und volkswirtschaftlich sinnvoll.

    3 Bsp.:
    Strom aus PV-Anlagen kostet je kWp genausoviel wie allein die industriellen Baukosten (also ohne Finanzierung, Uran-Abbau, Verarbeitung und Entsorgung) eines Kernkraftwerks gleicher Leistung.

    Die kWh Strom aus Windkraft ist billiger als die kWh Strom aus Kohlekraftwerken, vor allem weil der Energieträger kostenlos ist.

    Strom aus Wind und Sonne kann dezentral dort produziert werden wo er verbraucht wird.

    Ein Problem sehe ich nur darin das heutige Öl-Pharma-Auto-Energie-Industrie-Kartellieros die Kontrolle besitzen. Solange wir mit Euro, Dollar, Yen usw. handeln und Konzerne die Arbeit überlassen ist das der Fall und Unsinns-projekte, wie DESERTEC entstehen.

    Übrigens, hier gibt es einen sachlichen Vortrag über den Klimaschwindel mit physikalischen Tatsachen:
    http://terraherz.blogspot.com/2010/12/dem-klimaschwindel-auf-der-spur.html

    • Warum ist Strom aus Wind sinnvoll? Sauber , weiss ich nicht, da ich die Produktionsschritte nicht kenne, jedenfalls wird erst mal sehr, sehr viel Energie für diese VERBRAUCHT !
      ..lässt sich speichern ? Ja, machbar ist alles , ober ist das dann noch ökonomisch ?
      Fahr mal durchs Land und schau Dir an wieviele der Dinger und wie oft wirklich laufen !
      und weisst Du, dass sie mit Fremdstrom gefüttert werden müssen, wenn kein Wind weht, damit die Lager keinen Schaden nehmen ?
      also, nicht immer, wenn sie rotieren, produzieren sie was, meist fressen sie gerade.
      Strom aus Sonne ? Welche Sonne bitte ? Ja Desertec, ein Rothschild-Monopolprojekt, er bestimmt letztlich wer wann wieviel Strom zu welchem Preis nutzen darf !
      Das billigste und sinnvollste ist es einfach, all den Strom für z.B. Millionen Big-Brother-TV-Augen bei den Schafen einzusparen, indem diese den abschalten

    • hans-im-glueck said

      Habe gelesen, dass jedes größere Windrad ein Fundament von sage und schreibe mindestens 125 Kubikmeter Beton unter sich hat (5mx5mx5m), damit es nicht umgeblasen wird (die Hebelwirkung des weit oben angeordneten Generators ist beachtlich). Bei 6m Kantenlänge des Fundaments sind es übrigens schon 216 cbm!

      Diese riesigen Betonblöcke werden vorzugweise nachts gegossen; wenn dann der Bauzaun fällt, ist alles wieder schön mit Rollrasen bedeckt.

      Wer soll irgendwann mal diese ungeheuren Betonblöcke, mit denen wir unsere Erde verschandeln, entsorgen? (Beton hält nicht ewig…)
      Soviel zu „sauber und sinnvoll“.

      Jeder Kubikmeter Raum enthält zehn hoch 19 Joule Energie (die sog. „Dunkle Energie“ oder „Raumenergie“, die 73% der Gesamtmasse unseres Universums ausmacht); diese praktisch unerschöpfliche, überall vorhandene Quelle anzuzapfen ist die Energie der Zukunft.

      • nemo vult said

        Unglaublich – 5mx5mx5m – das hälst du für viel? Schon mal im Abriß gearbeitet? Jeder Plattenbau enthält mehr Material.

        Es gibt in einigen alten Ruinen Monolithe von 1500t (Überreste der „Megalithkultur“). Beweg die mal im Ganzen. – Das waren vielleicht „Energieverschwender“ und Entsorgungs-ignoranten.

        „Dunkle Energie“?

        Wenn man etwas nicht sehen kann, wenn man etwas nicht messen kann, ist dieses etwas entweder nicht vorhanden oder man ist zu blöde. – Oder aber man hat ein falsches Modell der Wirklichkeit(z.B. Gravitation entsteht durch Massenanziehung), bei dem etwas nicht vorhandes die Lücke in der falschen Rechnung füllen muß.
        Ist Gravitation wirklich überall im Universum gleich? – Wenn ,nein, Wie will man eine Masse ausserhalb der Erde richtig bestimmen.

  5. hans said

    TODAY ON THE ALEX JONES SHOW

    Alex talks with Dr. Nick Begich, co-author of Angels Don’t Play This HAARP. Begich has pursued independent research in the sciences and politics for most of his adult life. He received Doctor of Medicine (Medicina Alternitiva), honoris causa, for independent work in health and political science, from The Open International University for Complementary Medicines, Colombo, Sri Lanka, in November 1994. Begich has served as an expert witness and speaker before the European Parliament. He has spoken on various issues for groups representing citizen concerns, statesmen and elected officials, scientists and others.

    [audio src="http://rss.infowars.com/20110105_Wed_Alex.mp3" /]

  6. nemo vult said

    Jede kWh die man selbst herstellt ist besser als sie von den Konzernen zu beziehen.

    Energie kann nicht verbraucht werden, wird immer nur umgewandelt.
    Natürlich sind know-how, Ressourcen, Werkzeuge und Instandhaltung notwendig, wie bei jedem anderen Kraftwerksbau auch. Die Bilanz gegenüber Kohlekraftwerken ist jedoch ökonomisch sinnvoll.

    Die Speicherung wird notwendig, und ist ökonomisch herstellbar, wenn das Netz die Stromproduktion nicht aufnehmen kann.

    RWE bekam neulich 10Mill für ein Forschungsprojekt zu Druckluftspeicherung in eienm Salzstock. Das ist Unsinn, die Technik existiert bereits. Genauso wie die überzogenen Preise für Elektrofahrzeuge wird hier Meinungsmache betrieben, die tatsächlichen Kosten sind ein Bruchteil.

    Wenn selbst bestimmen will wann zu welchem Preis man Strom beziehen will muß man sich stromnetzunabhängig machen.

    Manche Windkraftanlagen werden über Strom aus dem Netz hochgefahren, der Generator wird als Motor benutzt. Nachdem diese Strommenge rückgespeist wurde, wird effektiv Strom produziert. Das die Lager im Stillstand Schaden nehmen ist falsch.

    Zu manchen Tageszeiten kann man trotz genug Wind ganze Gruppen stillstehen sehen. Das ist weil zu diesem Zeitpunkt mehr Strom im Netz ist als gerade benötigt wird. Die Konzerne stoppen dann lieber die Windkraftanlagen statt Grundlastkraftwerksleistung zu reduzieren.

    Am billigsten, das ist doch klar, ist keinen Strom zu verbrauchen, ob man TV konsumiert oder am Computer sitzt.

    Also „einfach mal (die Technik) abschalten.“

    • hans-im-glueck said

      Kurz zu den überzogenen Preisen für E-Fahrzeuge:
      das ist bei Verbrennungsmotor-Fahrzeuge nicht anders – ein PKW kostet in der Herstellung einen Bruchteil des Endkundenpreises.

      Nur kann man beim E-Mobil im Betrieb nicht mehr so schön abkassieren (Motoröl, Getriebeöl, Filter, Wartungsintervalle etc., was zum grossen Teil gar nicht mehr notwendig ist) – sieh dir den Film an „Who killed the electric car“.

      • uwe said

        „Nur kann man beim E-Mobil im Betrieb nicht mehr so schön abkassieren“ ???

        Nur in der ersten Zeit, Flitterwochen.

        Dann gibt’s die neuen E-Zähler, mit denen das einzeln und detailiert abgerechnet wird. Am Energie-Footprint läßt sich dann genau ablesen, welche Glühbirne und welches Gerät wann wieviel Energie aufnimmt. Also, das ist im kürze Hinfällig, mit anonymem Strom. Im Gegenteil läßt sich so ein detailiertes Lebensprofil anlegen. In Schweden anscheinend schon Realität. „Lois“.

  7. Incal said

    Lieber Lupo..dein blog ist wirklich sehr lesenswert…danke für die vielen mühen, die du auf dich genommen hast.
    die russischen wissenschaftler haben letzten sommer eine neue eiszeit vorhergesagt…ich möchte hiermit den russischen wissenschftlern meine respekt bekunden…ich glaube wir müssen ernsthaft unser denken über die russen überdenken…;)
    gruss
    Incal

  8. uwe said

    Im IRON-MOUNTAIN Report des CIA wurde eine kommende Eiszeit schon 1967 vorhergesagt/angekündigt.

    Vermutlich mit diesem Wissen haben sie dann den gegenteiligen Klimawandel erfunden. Um die Menschheit auszuplündern und in die Irre zu leiten.

    http://www.google.de/#q=iron+mountain+report+deutsch

  9. Schnuppi said

    Der Autor des Artikels verweist zu Recht auf die Betrügereien der „Klima“institute (u.a. das CRU), aber in Sachen Windkraft hat er einen Bock geschossen. Der Artikel könnte so auch ohne weiteres im Spiegel stehen, weil man dort anscheinend auch keine wirkliche Ahnung von Windenergie hat.

    Was ist die Daily Mail für ein Blatt? So was wie die FAZ oder eher eine Art Blödzeitung? Wobei auch die FAZ Volksverhetzung gegenüber Muslimen betreibt, nur halt subtiler.

    „Sogar an einem guten Tag arbeiten sie selten mehr als ein Viertel ihrer theoretischen Kapazität. Und bei starkem Wind müssen sie alle abgeschaltet werden, um Schäden zu verhindern.“

    Dass diese Aussagen überhaupt nicht stimmen, erkennt man an der folgenden Grafik:

    http://www.wind-energie.de/de/technik/physik-der-windenergie/leistungskurve/

    Wie man sehen kann, liefert eine WKA schon ungefähr bei einer Windgeschwindigkeit von 12m/s (ca. 42km/h, d.h. Windstärke 6, starker Wind, mit Pitch-Regelung, d.h. mit verstellbaren Flügeln) die MAXIMALE Leistung. Bei einer Windgeschwindigkeit von 8m/s (Windstärke 4) hat man bereits 1/4 der Maximalleistung.

    Dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Beaufortskala

    Und bereits ab 4m/s (14km/h, Windstärke 3) kann eine WKA Strom liefern. WKAs stehen inzwischen nicht nur in Deutschland, sondern auch in praktisch allen Nachbarländern, dadurch ergibt sich eine Überlagerung, die zu einer Art Dauerleistung führt.

    Mit jedem Meter mehr Höhe erhält man ca. 1% mehr Windenergie.

    Windenergie kann man z.B. als Wärme in Heizkesseln sehr gut speichern (ca. ein bis mehrere Tage), wenn man elektrische Heizpatronen mit Windstrom betreibt

    Dazu gibt es eine schon relativ alte Studie: „Möglichkeiten zur Nutzung und Speicherung der Windenergie“ von Robert Thielmann, eine KTBL-Schrift (Nr. 288) aus dem Jahr 1983 (!). Darin wird gezeigt wie man Windenergie in Heizenergie umwandeln und speichern kann und was das kostet (ca. 22 Pfennig pro kWh, mit der Technik von Anfang der 80er).

    Ziemlich aktuell ist das Projekt „Nightwind“, bei dem überschüssige elektrische Energie in großen Kühlhäusern gespeichert wird oder diese vor der teuren Stromzeit heruntergekühlt werden.

    Das Ganze kann man im Kleinen mit Hilfe der sogenannten Rundsteuertechnik in der großen Masse anwenden, so wie dies bereits seit Jahrzehnten bei den Nachtspeicheröfen passiert.

    „Milliarden von Pfund werden verschwendet auf diesen nutzlos gemachten Landschaftsflächen. Wir täten besser daran, das Geld für Schneepflüge auszugeben.“

    *Sarkasmus ein* Und wenn bald das Öl ausgeht, werden wir die Schneepflüge mit Pferden ziehen. *Sarkasmus aus*

    Die Fundamente der WKAs können stehen bleiben und die alten WKAs durch neue ersetzt werden („Repowering“).

    • Hallo Schnuppi, mal bitte keine Schnellschüsse 😉 Die Daily Mail ist vielleicht eine Zeitung, in der gegenläufige Meinungen noch einen Platz haben. Kein Land hat eine so strike Zensur wie US-Musterknabe Deutschland. Und wenn Eike-Klima den Artikel übernimmt, dann schätze ich den als fundiert ein, weil – sage ich gleich.
      Als Gegenbeweis nun die offiziellen Verlautbarungen derer zu nehmen, die die Windenergie pushen wollen oder Dummipedia erscheint mir nicht sinnvoll.
      Sinnvoller ist es mal regelmässig Gegenden anzuschauen, in denen solche Windparks existieren Hunsrück kenne ich z.B. und einige Regionen in Frankreich und dann mal zu sehen, an wievielen Tagen überhaupt irgendein Wind weht, ganz zu schweigen von Windstärke 6 (die Du brauchst). Deine ganzen „Studien“ kannst Du verfeuern, denn „Studien“ werden immer von jemandem bezahlt, der Interesse an diesem Ergebnis hat.
      Insofern hat der Autor völlig Recht, wenn er sagt „an einem guten Tag erreichen sie 25% ihrer Leistung – wie du selbst bestätigst hat dieser gute Tag Windstärke 4 und das ist nicht alle Tage so.
      Natürlich, die Schlussbemerkung des Autos war Ironie, aber erzähl bitte nicht den Unsinn weiter, dass „uns“ das Öl ausgeht. Wenn wir die Zionisten von Markt ausschließen , dann reciht das noch tausende Jahre und außerdem gibt es andere Energieprojekte, die für das Individuum viel sinnvoller sind, die aber natürlich nicht (wie die Wind und Solarbranche) zur großen Abzocke durch Konzerne geeignet sind.
      Zum „Repowering“: in welchem Turnus meinst Du müssen diese Monster ausgewechselt werden ? Kannst Du irgendwo finden, wieviel Energie insgesamt aufgewendet werden muss um eine Windanlage zu erstellen (von der Projektion über den Betonklotz bis zum Gerät , den Betriebskosten )
      Und wie gesagt (ich weiss nicht ob alle, aber) viele dieser Mühlen müssen mit Fremdstrom laufen, wenn kein Wind geht, um ein bisschen Rotation aufrecht zu erhalten.
      (Heizung haben sie offenbar auch noch, damit die Lager nicht einfrieren) . Es ist eine Leviathan-Technik, mit der den Menschen ihr Leben verschandelt wird, sonst gar nichts.

      • nemo vult said

        Warum schätzt du, daß das EIKE fundierte Informationen verbreitet?

        Weil dessen Präsident so was sagt:

        „Ich sehe nirgendwo mehr Trägheit des Denkens als in der deutschen Klimadebatte.“

        Oder weil wenige dieses Institut beachten?

        Oder deswegen:

        http://co2-schwindel.com/klimaluege-interview-mit-michael-limburg-ii-nichts-als-die-wahrheit/

        http://klimakatastrophe.wordpress.com/2010/02/27/die-klima-launen-der-sonne-von-klaus-eckart-puls-%E2%80%93-diplom-meteorologe/

        Auch der 4. im Impressum des EIKE genannte spricht sich nicht gegen WKA aus.

        http://wilfriedheck.de/links.htm (pdf über CO2-Lüge)

        hier findet sich auch ein Artikel über die energetische Ammortisationszeit einer WKA.(letzter Abschnitt)

        http://mitglied.multimania.de/WilfriedHeck/bluff3.htm

        Die DENA sagt ähnliches über WKA.

        http://www.thema-energie.de/energie-erzeugen/erneuerbare-energien/windenergie/auslegung-montage/energetische-amortisation-von-windenergieanlagen.html

        Allerdings sind die von Prof. Dr.-Ing. Heinz Kottowski-Dümenil genannten energetischen Ammortisationszeiten für Kohle- und Kernkraft nicht direkt vergleichbar weil Wind (noch) kostenlos ist, Kohle und Uran nicht. Vergleichen sollte man hier die Gesamtenergiebilanz. Über 20 oder mehr Jahre stehen die WKA´s, in Bezug auf die Kosten/Nutzen-Relation, gegenüber Kohle- und Kernkraft sehr viel besser da.

        Das EIKE hat sich, im Bemühen um die Aufklärung über die CO2-Lüge, mit der Übernahme dieses DailyMail Artikels keinen Dienst erwiesen.

        • In dem Artikel finde ich nichts, was für Windkraftanlagen spricht. Zudem halte ich die Berechnungen über die Amortisation der Erstellungskosten für gigantisch geschönt, die würde ich gerne mal sehen, zumal ich weiss, dass heutzutage die wenigsten noch richtig rechnen können.

          Wenn man also 100% Leistung bei der Berechnung zugrundelegt, obwohl faktisch nur 17,7 % erreicht werden, dann ändert das die Rechnung gewaltig.
          wenn ich dann noch die Subvention in die Berechnung mit einbringe, dann komme ich natürlich auf scheinbar wundervolle Ergebnisse.
          Die entscheidenden Sätze sind diese:
          Die Mehrkosten hat der Verbraucher zu tragen
          Das Erneuerbare-Energie-Gesetz lockt Spekulanten
          ….die Stromverbrauchszunahme in Deutschland zur Zeit etwa fünfmal schneller steigt als die gesamte Stromerzeugung aus der Windkraft
          ….zumal die Netze so groß sein müßten, daß sie sich nationaler Verfügbarkeit entziehen. Dahin geht’s Privatisierung und Zusammenschaltung = Monopol
          Für jeden Arbeitsplatz in der Windenergie gibt der Steuerzahler 175.000 Euro das war vor 10 jahren !

          und wenn Du es logisch zu Ende denkst, dann steigt mit jedem zusätzlichen Windrad der Bedarf an Kraftwerken, die deren Ausfall ggfls. kompensieren.
          Daher habe ich von Anfang an gesagt. Windkraft vielleicht auf den Faröern , in Schottland und einigen anderen starkwindigen Ecken. Ansonsten reine Abzocke !

  10. nemo vult said

    Warum schätzt du den Artikel als fundiert einn ur weil das EIKE den übernommen hat?

    Die 4 im Impressum des EIKE genannten arbeiten an der Aufklärung über die CO2-Lüge.

    http://co2-schwindel.com/klimaluege-interview-mit-michael-limburg-ii-nichts-als-die-wahrheit/

    http://klimakatastrophe.wordpress.com/2010/02/27/die-klima-launen-der-sonne-von-klaus-eckart-puls-%E2%80%93-diplom-meteorologe/

    http://wilfriedheck.de/links.htm (Suchwort: Lüdecke, pdf-über Klimawandel und CO2)

    Zur Energetischen Ammortisationszeit:

    http://mitglied.multimania.de/WilfriedHeck/bluff3.htm (im letzten Abschnitt.)

    Die DENA sagt ähnliches.

    http://www.thema-energie.de/energie-erzeugen/erneuerbare-energien/windenergie/auslegung-montage/energetische-amortisation-von-windenergieanlagen.html

    Allerdings ist der Vergleich mit Kohle- und Kernkraft hier irreführend. Wind ist, anders als Kohle und Uran, noch kostenlos. Zu vergleichen ist hier m.E. die Gesamtenergiebilanz. Über 20 oder mehr Jahre Nutzungsdauer sieht es für die WKA´s so viel besser aus, dass die EEG-Umlage für Windkraft für ökonomischen Betrieb heute überflüssig ist.

    Die Brennstoffkosten je kWh für Steinkohle liegen bei ca. 3,3cent.

    500MW Steinkohle, 8700h/a, 4,35Mrd Brennstoffkosten/a x 20Jahre + Instandhaltung (ca.70Pers.)+ Errichtung (ca.1-1,5Mrd)
    >>
    1250h/a für gleiche Leistung also 700x5MW Errichtung (700 x 4Mill.= 2,8Mrd) + Instandhaltung (auch ca.70Pers.)

    d.h. schon nach 1/2 Jahr (mglw. auch erst nach 1Jahr, ist ja bloß eine Schätzung) Vergleichsbetrieb ist die Verbrennung von Kohle teurer.

    Das WKA alleine nicht zur Versorgung der Grundlast fähig sind bestreitet niemand.

    Das EIKE hat hier einen Propaganda-artikel der Brennstoffhersteller übernommen.

    • Ich kann Deine Argumentation nicht nachvollziehen.
      Natürlich muss man davon ausgehen, dass jede Stdie, jede Vröffentlichung irgendeinen Hintergedanken hat, um irgendeine Abzocke zu promoten oder auch nur am Leben zu erhalten.
      von der Ineffizienz der Windkraft kann man sich aber Leicht selbst ein Bild machen, wenn man die Dinger mal über längere Zeiträume sieht im Nicht-Betrieb.
      Das ist genauso pervers wie die Sonnenenergie, die in D allen Leuten aufgeschwatz wurde, während man gleichzeitig die Intensität der Sonnen strahlung per chemtrailing gigantisch reduziert hat.

  11. Helmut Walch said


    Helmut sagt:
    auch eine gute Seite !!!
    http://www.lutzschaefer.com/index.php?id_kategorie=8&id_thema=239

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s