lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

  • Abonnieren

  • Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 4.544 Followern an

  • Lupo bei der Arbeit

  • Zitat Josef Pulitzer

    Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.
  • Your Destiny


    maria-lourdes-blog
    logo_allure 500x 120
    CCRESTED Logo


    bereicherungswahrheit-logo-980x123px
    alpenschau-500x75px-1
    esoterik-plus-banner-500x70-px
    weltkrieg-banner

  • Der kleine Nazareno

    In Brasilien leben ungefähr 25.000 Kinder völlig verwahrlost auf der Straße. Jeden Tag kämpfen sie um ihr Überleben, und gegen die Realität: Hunger, Kälte, Prostitution und Drogen – dabei leben sie in ständiger Angst vor gewalttätigen Übergriffen von Banden und der Polizei. Maria Lourdes und Lupo Cattivo unterstützen den kleinen Nazareno mit einer Patenschaft! Helfen Sie mit, sagt Maria Lourdes!

    Spende Nazareno

    Nazareno besuchen
  • WARNHINWEIS

    Dieser Blog kann kurzfristig zu Kopfschmerzen und Übelkeit führen , bei regelmässiger Verabreichung sollte er jedoch nach aller Erfahrung die Laune und das Freiheitsgefühl erheblich verbessern!

    Die 17 taktischen Regeln des Desinformanten - Hat man diese verinnerlicht, wird es dem Troll unmöglich, davon mit Erfolg Gebrauch zu machen. hier weiter

  • Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

    Schließe dich 4.544 Followern an

  • NO COPYRIGHT

    sämtliche lupo-cattivo-Informationen/Hintergründe/Artikel dürfen (unter Hinweis auf die Quelle) ohne Rückfrage weiterverbreitet werden, denn die Weiterverbreitung von Information ist derzeit das schärfste Schwert zur Verhinderung weiterer Pläne der Pathokratie. Es geht nicht um: WER HAT'S ERFUNDEN ? das Rad, sondern dass es von möglichst vielen benutzt wird !
  • Themen

  • aktuell meistgelesen

  • Neueste Kommentare

  • Übersicht ältere Artikel

  • Empfehlungen

    Sie sagten Frieden und meinten Krieg - Die wahren Ziele der US-amerikanischen Außenpolitik. Die Methoden, mit denen US-amerikanische Regierungen ihre Kriege seit 1846 als Feldzüge für Frieden, Freiheit, Menschlichkeit und Demokratie deklariert und doch oft als Intrigenspiele inszeniert haben. hier weiter
     
    Meinungsmacht: Die verborgenen »Kreise« der Journalisten - Wissen Sie wie der "Qualitätsjournalismus" gemacht wird? Wahrscheinlich nicht. Wenn doch, dann würden Sie keine einzige etablierte Zeitung mehr kaufen und den Rundfunkbeitrag sofort boykottieren. hier weiter
     
    Das dritte Auge öffnen - Erleben Sie die Kräfte jenseits der sichtbaren Realität, entdecken Sie Ihre paranormalen Kräfte und lassen Sie sich von Ihrem höheren Bewusstsein zu mehr Glück, Erfolg und Lebensqualität führen. hier weiter
     
    Die 7 Schleier vor der Wahrheit - Der Weg zur Wahrheit führt durch sieben Illusionen. Sie sind wie Schleier, die uns vom Wesentlichen fernhalten. Sobald diese verstanden und gelüftet werden, wird alles im Leben einfacher und erfüllender: hier weiter
     

  • Die Heilkraft der Kokosnuss - Sie wird in tropischen Ländern "Königin der Nahrungsmittel" genannt. Weil es wohl keine Krankheit, kein Gesundheitsproblem gibt, das die Kokosnuss nicht zu lindern, zu heilen und zu verhindern vermag. hier weiter

    14/18 - Obrigkeitshörige Deutsche, kolonialistische Engländer, revanchistische Franzosen, betrügerische Russen und rassistische Amerikaner, sie alle mischten mit im großen Spiel der Mächte. hier weiter

    Wahrheit über den Ersten Weltkrieg - Historisch und politisch korrekt war es lange Zeit, dem Deutschen Reich und Kaiser Wilhelm II. einen Griff nach der Weltmacht zu unterstellen. Neuerdings beginnt sich eine andere Version durchzusetzen: hier weiter

    50 Thesen zur Vertreibung - Ursachen, Verlauf und Folgen der Vertreibung von rund 14 Millionen Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg. Der US-amerikanische Völkerrechtler und Historiker Alfred de Zayas bietet diese Information in bestechender Klarheit. hier weiter

    Deutsche und Juden vor 1939 - ein Deutscher und ein Jude, begaben sich dazu auf Spurensuche, legten frühe gemeinsame Wurzeln frei und entdeckten über die Jahrhunderte viel Verbindendes, ebenso manches, das trennte. hier weiter

    Millionen Kriegskinder sind unter uns - Sie haben den Bombenkrieg oder die Vertreibung miterlebt, ihre Väter waren Soldaten, in Gefangenschaft oder sind gefallen. Diese Kriegsvergangenheit zeigt auch heute noch in vielen Familien Spuren...hier weiter

    Alliierte Kriegsverbrechen - Nur für Leser mit starken Nerven! Terrorbombardements gegen deutsche Zivilisten, Vertreibung, Massenvergewaltigung, Nachkriegs-KZs, Hungerterror gegen Kriegsgefangene, Einsatz beim Minenräumen...hier weiter

    Verschwiegene Schuld - Schuld, die den Deutschen angelastet wird, ist in den heutigen Medien allgegenwärtig. Schuld, die hingegen die Alliierten des Zweiten Weltkrieges betrifft, wird verschwiegen. hier weiter

    Leaky-Gut, die neue Volksseuche! Mangel an Magensäure als Auslöser für eine Vielzahl von Folgeerscheinungen. Die Folgen erleben wir als Krankheiten. Von der Schulmedizin nur selten in Zusammenhang mit fehlender Magensäure gebracht... hier weiter

    Ärzte gefährden Ihre Gesundheit - Bis zu 57.000 Menschen sterben jedes Jahr an den Nebenwirkungen von Medikamenten. Zahlen, Daten und Fakten, die Ihr Arzt gerne vor Ihnen verborgen hätte. hier weiter

    Wie uns das Medienkartell täglich manipuliert? Eva Herman demaskiert die Protagonisten dieses Kartells. Die Autorin ist überzeugt: »Wir werden täglich getäuscht.« Als langjährige Tagesschau-Sprecherin, Journalistin und Erfolgsautorin kennt Eva Herman die Mechanismen und Strategien des Kartells nicht nur sehr genau. Sie hat sie selbst zu spüren bekommen. hier weiter

    Langzeitnahrung – BP-5 ist eine Art Müsliriegel der hauptsächlich aus gebackenem Weizen besteht. BP-5 ist sofort verzehrfertig und muß nicht gekocht werden. Es schmeckt sehr gut (süß) und ist für jeden (auch Kleinkinder) bestens geeignet. hier weiter

    Was Sie nicht wissen sollen! Eine kleine Gruppe von Privatbankiers regiert im Geheimen unsere Welt. Das Ziel dieser Geldelite ist kein Geringeres als die Weltherrschaft, genannt die Neue Weltordnung! hier weiter

    666 – Die Zahl des Tieres - Wer sie nicht tragen will, auf seiner Hand oder Stirn, der kann nicht mehr kaufen oder verkaufen! Die Rede ist von der Zahl des Tieres (Apk 13,16-18), der Zahl 666. hier weiter

    Begegnungen mit einer anderen Realität: Augenzeugen berichten! Existiert mitten in unserer Realität eine zweite Welt voller phänomenaler Wunder und überirdischer Erscheinungen? Gibt es Menschen, die gleichzeitig in beiden dieser Welten leben... hier weiter

    Töten auf Tschechisch - Die Massaker im Nachkriegs-Tschechien. Die Aufnahmen belegen erstmals, was Augenzeugen und Historiker seit Jahrzehnten behaupten und nie mit Bewegtbildern beweisen konnten: hier weiter

    Alois Irlmaier - war einer der besten Hellseher, die jemals auf deutschem Boden geboren wurden. Sehen Sie eine umfassende Darstellung seiner Prophezeiungen. hier weiter

    Ich seh´s ganz deutlich! Alois Irlmaier gab Angehörigen Auskunft über Vermisste und sagte mit seinen Prophezeiungen dramatische Ereignisse und Veränderungen für Europa voraus, die teilweise bereits eingetroffen sind. hier weiter

  • Schützen Sie sich wirksam vor Angriffen, Vergewaltigungen und körperlicher Gewalt.

    Großes Pfefferspray

  • Massenmigration als Waffe
    warum und wie schwache Staaten zunehmend die Drohung oder Realität einer >strategisch gesteuerten Migration< einsetzen, um politische Ziele durchzusetzen, die ansonsten für sie unerreichbar wären... hier weiter

    Erinnerung ans Recht
    Während die Eliten in Berlin und Brüssel vordergründig an etablierten Werten der Demokratie festhalten, zerstören sie vorsätzlich und systematisch die Eckpfeiler unserer Rechtsordnung. Ihr bisheriger »Erfolg« beruht zu großen Teilen darauf, dass wir Bürger unsere Rechte gar nicht kennen... hier weiter

    Eine traurige Tatsache
    Lesen Sie bitte selbst, was alles in westlichen Ehen stattfinden kann. Bitte glauben sie mir, leider ist diese Geschichte Realität und kein Einzelfall… hier weiter

    Der Atlas der Wut
    lesen Sie, in welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen erwartet… hier weiter

    Krisenvorbereitung
    Viele Plattformen im Netz haben es bereits angekündigt … und rechnen mit einer Verschärfung der allgegenwärtigen Krisenherde (finanziell, politisch & gesellschaftlich) und nicht wenige gehen gar von einem vollständigen Systemkollaps aus. Insofern stellt sich zwangsläufig die Frage:»Sind Sie vorbereitet?« hier weiter >>>

    Wie Medien Krieg machen
    Ein zeitloses Dokument über die wahren Kriegstreiber der heutigen Zeit! Fesselnd, hoch spannend, erschütternd! hier weiter

    Verbot von Bargeld
    Der nächste dreiste Coup auf unser Geld steht unmittelbar bevor: Schon bald drohen Bargeldrestriktionen bis hin zum Bargeldverbot. Die EU arbeitet bereits an konkreten Plänen, das Bargeld 2018 vollständig abzuschaffen… hier weiter

    Deutschland Erwacht
    Im ganzen Internet findet man kaum Informationen über den Buren Nicolaas van Rensburg. Besonders viel hat er über den 3. Weltkrieg gesehen. hier weiter

    Vernichtung Deutschlands
    Millionen vergewaltigt…. Millionen ermordet…. Millionen gefoltert…. Millionen versklavt…. Egal, was du über den Zweiten Weltkrieg gelesen, was dir darüber erzählt worden ist oder was du davon zu wissen scheinst… vergiß es! Jetzt, zum ersten mal seit 70 Jahren, erfahre, was deine Eltern bzw. Großeltern durchgemacht haben… hier weiter

    „Ich arbeite für die Rothschilds!“
    Simon Sebag Montefiores, ein britischer Historiker – beschäftigt sich vorwiegend mit der russischen Geschichte – hat ein meisterhaftes Werk abgeliefert: hier weiter

    Abwehrstock
    Mit dem Abwehrschlagstock können Sie sich im Notfall gut verteidigen. Abgabe nur an Personen ab 18 Jahren. Der Erwerb und Besitz ist erlaubt… hier weiter

    Langzeitlebensmittel
    Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter

    Exklusivreport – Ob ARD, ZDF oder Bild: Nie wurden wir dreister manipuliert als heute. Wussten Sie, dass öffentlich-rechtliche TV-Bosse dank Ihrer GEZ-Gebühren mehr verdienen als die Bundeskanzlerin? hier weiter

    Wie Medien Krieg machen – Ein zeitloses Dokument über die wahren Kriegstreiber der heutigen Zeit! Fesselnd, hoch spannend, erschütternd! hier weiter

    Die Vernichtung Deutschlands – Millionen vergewaltigt…. Millionen ermordet…. Millionen gefoltert…. Millionen versklavt…. Egal, was du über den Zweiten Weltkrieg gelesen, was dir darüber erzählt worden ist oder was du davon zu wissen scheinst… vergiß es! Jetzt, zum ersten mal seit 70 Jahren, erfahre, was deine Eltern bzw. Großeltern durchgemacht haben… hier weiter

    Wenn das die Deutschen wüssten… dann hätten wir morgen eine (R)evolution!  War Ihnen geläufig, dass wir bald in die “Vereinigten Staaten von Europa” übergehen und die Menschen in “handelbare Waren” umfunktioniert werden? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? hier weiter

    Feldpost – In diesen Briefen, E-Mails und SMS-Nachrichten, deren ausschnittweise Veröffentlichung im Magazin der Süddeutschen Zeitung die Bundeswehr verhindern wollte, kommen die Frauen und Männer zu Wort, die für uns in den Krieg ziehen müssen. Sie bieten einen bestürzenden und bewegenden Einblick in ihren Alltag und erzählen offen von einer Wirklichkeit, von der wir kaum eine Vorstellung haben. hier weiter

    “Die reden – Wir sterben”: Diese traurige Bilanz zieht der langjährige Berufssoldat und Oberstleutnant a. D. Andreas Timmermann-Levanas aus über 20 Jahren Berufserfahrung. Er schildert erschütternde Erlebnisse und kritisiert grundsätzliche Probleme der Einsatzarmee. hier weiter

    Lügen erkennen – das Geheimnis, wie Sie Lügner und Betrüger entlarven!
    Täglich begegnet uns ein Heer von Blendern, Schauspielern, Lügnern und Betrügern. Ob im Vorstellungsgespräch, am Arbeitsplatz, im Kaufhaus, ja sogar in der Beziehung und auch im Internet…hier weiter

    Frohe Weihnachten für alle Menschen in der bunten und toleranten Multikultiwelt – Mit drei Verletzten – ein Angesteller musste im Spital genäht werden – endete Donnerstagnacht eine Weihnachtsfeier am Grazer Schloßberg …Asylanten attackierten die Gäste…  mehr hier

    Das sollte jeder Mann wissen! Obwohl viele Situationen komplex sind, gibt es eine profunde Wahrheit, die jeder Mann kennen muss. Es ist diese hier…

    Wir sind nicht allein. Das waren wir auch nie… Wir werden auch heute noch von den Nachfahren der »Wächter« beeinflusst. Aus ihrer Herkunft leiten sie einen Herrschaftsanspruch ab. Auch heute nutzen sie die einfachen Menschen aus, um ein Leben in unermesslichem Reichtum zu führen… hier weiter

    Böse Gutmenschen – Sie sind gut organisiert, sie sitzen in den Parlamenten, in der Regierung und in den Redaktionen, sind Richter und Staatsanwälte – und sie sind alle dem linken Spektrum zuzuordnen. Sie treiben ganze Armeen von Mitläufern vor sich her. hier weiterlesen>>>

    Du glaubst Du kennst die Wahrheit? Du kennst die Wahrheit? Das glaubst Du? Woher? Woher kommen Deine “Wahrheiten” das globale politische Zeitgeschehen betreffend? Die Menschheitsgeschichte betreffend? Die Flüchtlingsthematik betreffend. Krankheiten betreffend. Was hältst Du für die Wahrheit? hier weiter >>>

    Abwehrstock – Mit dem Abwehrschlagstock können Sie sich im Notfall gut verteidigen. Abgabe nur an Personen ab 18 Jahren. Der Erwerb und Besitz ist erlaubt… hier weiter

    Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen? Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. hier weiter

    Geschenkgutschein – Endlich ein Geschenk, das garantiert passt! Sie bestimmen den Gutscheinbetrag – und der oder die Beschenkte kann sich dann aus unserem reichhaltigen Programm die Bücher, CDs und DVDs aussuchen, die ihm oder ihr am besten gefallen. Hier weiter>>>

    Spurlos verschwinden – “Delete” und “Reset” Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen könnten – wenn sie nur wollten? hier weiter

    Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter

    „Ich arbeite für die Rothschilds!“ – Simon Sebag Montefiores, ein britischer Historiker – beschäftigt sich vorwiegend mit der russischen Geschichte – hat ein meisterhaftes Werk abgeliefert: hier weiter

    Macht und Missbrauch –  Seine Gier nach Macht und Geld ließ den einstigen CSU-Vorsitzenden und Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß sich selbst zum Gesetz erheben: Er setzte ihm genehme Beamte in Schlüsselpositionen ein, begünstigte befreundete millionenschwere Unternehmer und griff in amtliche Entscheidungen ein. Wer sich ihm entgegenstellte, wurde ausgeschaltet. Geändert hat sich bis heute nichts, im Gegenteil, es ist noch schlimmer geworden… hier weiter

    Die Magie der Rauhnächte – Der bewusste Umgang mit den Rauhnächten eröffnet uns einen tiefen Zugang für die Zeitenwende zwischen den Jahren und die Möglichkeit, das kommende Jahr positiv selbst mitzugestalten und zu beeinflussen. Es ist deshalb auch hilfreich unsere Aufmerksamkeit auf bestimmte Vorhaben im kommenden Jahr zu lenken.hier weiter

    Liebe und Dankbarkeit sind mächtige Worte. Wer entsprechend in Liebe und Dankbarkeit handelt wird Wunder erleben… hier weiter

    Wären die globalen Eliten aus Politik, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft Teil einer Verschwörung: es wäre die geschwätzigste Verschwörung der Weltgeschichte. Denn jeder kann nachlesen, welche Pläne sie verfolgt und welcher Utopie sie anhängt. Das Publkum jedoch ist dazu erzogen worden… hier weiter

    Wir sind nicht allein. Das waren wir auch nie… Wir werden auch heute noch von den Nachfahren der »Wächter« beeinflusst. Aus ihrer Herkunft leiten sie einen Herrschaftsanspruch ab. Auch heute nutzen sie die einfachen Menschen aus, um ein Leben in unermesslichem Reichtum zu führen… hier weiter

    “Energie senden” – Was Du aussendest wird Realität! Das Gerede vom „Energie senden“ ist kein Humbug. So ziemlich jeder wird bestimmte energetische Phänomene erlebt haben; in Wahrheit erleben wir sie jeden Tag. Konkrete Beispiele, die jeder schon einmal erlebt hat, finden Sie hier!

    Wie die Spinne ihr Netz, spinnt die Elite ihre weltweiten Pläne zur Depopulation und zur genetischen Manipulation der Menschen! In Zahlen ausgedrückt, bedeutet dies eine Reduktion, von heute ca. 7 Mrd., auf gerade mal noch 500 Mio. Menschen weltweit. Die Mittel die JENE dafür verwenden, finden Sie hier…

    Lügen erkennen – das Geheimnis, wie Sie Lügner und Betrüger entlarven!
    Täglich begegnet uns ein Heer von Blendern, Schauspielern, Lügnern und Betrügern. Ob im Vorstellungsgespräch, am Arbeitsplatz, im Kaufhaus, ja sogar in der Beziehung und auch im Internet…hier weiter

    Wie souverän ist Deutschland wirklich? Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. hier weiter

    Das sollte jeder Mann wissen! Obwohl viele Situationen komplex sind, gibt es eine profunde Wahrheit, die jeder Mann kennen muss. Es ist diese hier…

    Eine Welt des Bösen – Welche Geisteshaltung steht hinter den Verschwörern, die unsere Welt in den Abgrund führen? Warum sind all die Abscheulichkeiten in unserer heutigen Welt überhaupt möglich? Welch grausame und menschenverachtende Ideologie muß jemand besitzen, der die Völker der Welt eiskalt und berechnend in Krieg und Chaos stürzt? hier weiter

    Liebe Leser – Es ist uns gelungen, in einer Schweizer Bibliothek einen kleinen Schatz zu heben: Eines von insgesamt nur fünf gebundenen Exemplaren eines 1937 in Deutschland nicht veröffentlichten Werkes – mehr dazu hier.

    Die 13 satanischen Blutlinien – Die 13 Blutlinien werden richtigerweise als die 13 Satanischen Blutlinien bezeichnet, denn die dazugehörenden Familien gehören zu den führenden Satanisten dieser Welt und sehen den Teufel als ihren wahren Gott an! Diese satanischen Familien sind Experten auf dem Gebiet des Satanismus und bauen ihre Macht aufgrund okkulter Praktiken und teuflischer Rituale immer weiter aus. hier weiter

    Die 7 Schleier vor der Wahrheit – Wer die Wahrheit sucht, findet Lebenssinn und Liebe!« Der Weg zur Wahrheit führt durch sieben Illusionen. Sie sind wie Schleier, die uns vom Wesentlichen fernhalten. Sobald diese verstanden und gelüftet werden, wird alles im Leben einfacher und erfüllender: Konflikte lösen sich auf, Beziehungen gewinnen an Tiefe und es entsteht Raum für inneren Frieden und Stabilität.hier weiter >>>

    Topinambur – die Allzweck-Knolle für Wintertage – Sie war die Kulturpflanze der Indianer überhaupt, da sie sowohl roh wie auch gekocht verzehrt werden kann. Durch ihren hohen Vitamingehalt diente sie auch der Vorbeugung gegen Krankheiten. Da sie auch bei Frost auszugraben ist, galt sie bei diesem Urvolk als Nahrungsreserve für Notzeiten. hier weiter

    Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen?Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. hier weiter

    Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter

  • Sie sind nicht krank, Sie sind vergiftet! Eine Aussage, die vermutlich bei mehr als 80 Prozent aller Patienten zutrifft, die einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Doch die rasant zunehmende Vergiftung durch Umwelt, Industrie und denaturierte Nahrung ist kein klassisches, kein akzeptiertes Krankheitsbild und wird daher von der Schulmedizin weitgehend ignoriert. hier weiter

    Zahnschmerzen natürlich loswerden – Wie Sie starke Zahnschmerzen lindern, mit geheimen Hausmittel gegen Zahnschmerzen vorgehen und die Schmerzen so natürlich Behandeln und für immer loswerden können… hier weiter

    Nackenschmerzen – Wie Sie Nackenschmerzen lindern, Verspannungen lösen und die Körperhaltung verbessern können! hier weiter

    Warzen loswerden, die schnelle Lösung! Die Zeit des Schämens und der Schmerzen ist vorbei…. Es gibt keinen Grund mehr, das jemand unter Warzen leiden muss. Die Lösung steht hier

    Rheumatoide Arthritis steuern – Wenn Sie an rheumatoider Arthritis leiden, wenn Sie es leid sind, Medikamente zu nehmen, die nicht wirken, dann lesen Sie bitte hier weiter

    Wer richtig wünscht, hat mehr vom Leben! Kennen Sie diese seltenen, magischen Augenblicke, in denen Sie spüren, dass ein Wunsch von etwas Größerem aufgenommen wurde? Sie wissen nicht genau, was es ist? Und tatsächlich: Der Wunsch geht in Erfüllung. Was unterscheidet einen solchen Moment von anderen, in denen sich Ihre Wünsche nicht erfüllten? Das Geheimnis der Wunscherfüllung erfahren Sie hier >>>

    Wünsch es dir einfach, aber richtig - “Wünsch es Dir einfach aber richtig” beinhaltet wahre und authentische Geschichten vieler begeisterter Leser, die eine bestimmte Technik mit Erfolg angewendet haben. Hier gibt es wertvolle Tipps, damit auch die größten Sehnsüchte wahr werden. Hier wird gezeigt, wie man Fehler vermeiden kann, erhält Hilfestellung für die besten Wunschformulierungen und Antworten auf häufig gestellte Fragen…hier weiter

    Das befreite Herz - Nichts beeinflusst unser Leben so sehr wie die Macht der Gefühle. Aber ein Großteil der Emotionen, die uns beherrschen, einschränken oder unglücklich machen, sind gar nicht unsere eigenen. Wir haben sie von anderen unbewusst übernommen oder uns fälschlicherweise mit ihnen identifiziert. Die Veränderungen, die in einem Menschen stattfinden können, nachdem er sich von fremden Einflüssen befreit hat, sind enorm, ebenso wie die wohltuende und klärende Wirkung in seinen Beziehungen. Hier wird in einfachen Schritten erklärt, wie wir solche Fremdgefühle loslassen können und frei werden. >>>wie Du emotionalen Frieden findest – hier weiter<<<

    Spaziergänge mit Großvater – Das Wissen der Ältesten: Was ein Großvater seinem Enkelkind mit auf den Weg gab. Zauberhafte Erzählungen und wohltuende Weisheiten auf berührende – sowie vergnügliche Art kennenlernen… hier weiter

    Liebe-ISST-Leben: Als liebende Mehrfach – Mutter, liebende Frau und liebender positiver Mensch, bin ich in meinem bewegten Leben durch Höhen und Tiefen gegangen. Dabei habe ich immer versucht, mir selbst treu zu bleiben und mich in kein vorgeschriebenes Schema pressen zu lassen… hier weiter

    Seltsame Dinge passieren in der Weltpolitik, und besonders seit dem 11.9.2001 schreitet die aggressive Globalisierung voran. Was steckt dahinter? Gibt es wirklich Kräfte, die eine weltweite Kontrolle anstreben? hier weiter

    Alpenschau -Wir dürfen alles, überall hinsehen, reisen, Meinungen äussern…nur in eine Richtung dürfen wir nicht sehen, denken, fühlen – wenn wir nicht wollen, Unmensch genannt zu werden. Versuchen Sie bitte, sich dieser Tatsache bewusst zu werden, wenn Sie in diesem Blog von Dingen lesen, von denen Sie nie gehört haben, die Ihnen unglaubwürdig erscheinen… hier weiter

    Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. Man nennt sie… die Blockwarte unserer neuen Zeit…. hier weiter

    Wussten Sie, dass Vielweiberei in Deutschland zwar offiziell verboten ist, dies aber nicht für Muslime gilt und bis zu vier Frauen eines Muslims Anspruch auf Witwenrente haben? Hier erfahren Sie noch weitere Ungereimtheiten…

    Eine traurige Tatsache – Lesen Sie bitte selbst, was alles in westlichen Ehen stattfinden kann. Bitte glauben sie mir, leider ist diese Geschichte Realität und kein Einzelfall… hier weiter

    Exklusivreport – Ob ARD, ZDF oder Bild: Nie wurden wir dreister manipuliert als heute. Wussten Sie, dass öffentlich-rechtliche TV-Bosse dank Ihrer GEZ-Gebühren mehr verdienen als die Bundeskanzlerin? hier weiter

    Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen? Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. hier weiter

    Gekaufte Journalisten – Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert. hier weiter

    Meinungsmacht: Die verborgenen »Kreise« der Journalisten – Wissen Sie wie der “Qualitätsjournalismus” gemacht wird? Wahrscheinlich nicht. Wenn doch, dann würden Sie keine einzige etablierte Zeitung mehr kaufen und den Rundfunkbeitrag sofort boykottieren. hier weiter

    Jetzt geht’s los! Vielerorts kommt es zu Demonstrationen, Aufständen, Bürgerkriegen. Doch was kann jeder Einzelne von uns tun, um mit einer Welt Schritt zu halten, die sich immer rascher verändert? Sind die Machthaber der Erde denn nicht schon viel zu mächtig und die Überwachungsstrukturen zu flächendeckend, als dass man noch irgendetwas ausrichten könnte? hier weiter

    Explosive Brandherde: Immer wenn in der Geschichte eine schwere Wirtschaftskrise, ethnische Spannungen und staatlicher Machtzerfall zusammen kamen, hat es blutige Bürgerkriege und ethnische Säuberungen gegeben. Die Geschichte wiederholt sich. Was können Sie tun, um sich und Ihre Familie noch rechtzeitig zu schützen? hier weiter

    Spaziergänge mit Großvater – Das Wissen der Ältesten: Was ein Großvater seinem Enkelkind mit auf den Weg gab. Zauberhafte Erzählungen und wohltuende Weisheiten auf berührende – sowie vergnügliche Art kennenlernen… hier weiter

    Liebe-ISST-Leben: Als liebende Mehrfach – Mutter, liebende Frau und liebender positiver Mensch, bin ich in meinem bewegten Leben durch Höhen und Tiefen gegangen. Dabei habe ich immer versucht, mir selbst treu zu bleiben und mich in kein vorgeschriebenes Schema pressen zu lassen… hier weiter

    Seltsame Dinge passieren in der Weltpolitik, und besonders seit dem 11.9.2001 schreitet die aggressive Globalisierung voran. Was steckt dahinter? Gibt es wirklich Kräfte, die eine weltweite Kontrolle anstreben? hier weiter

    Alpenschau -Wir dürfen alles, überall hinsehen, reisen, Meinungen äussern…nur in eine Richtung dürfen wir nicht sehen, denken, fühlen – wenn wir nicht wollen, Unmensch genannt zu werden. Versuchen Sie bitte, sich dieser Tatsache bewusst zu werden, wenn Sie in diesem Blog von Dingen lesen, von denen Sie nie gehört haben, die Ihnen unglaubwürdig erscheinen… hier weiter

    Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. Man nennt sie… die Blockwarte unserer neuen Zeit…. hier weiter

    Trutzgauer-Bote – Wenn Sie schon immer gespürt haben, daß in unserer jetzigen “besten aller Welten” etwas prinzipiell verkehrt läuft und daß in Bezug auf viele Dinge, welche uns von den qualitätsfreien Medien dargestellt werden, das Gegenteil wahr ist, dann sind Sie hier genau richtig. hier weiter

    Liebe Leser – Es ist uns gelungen, in einer Schweizer Bibliothek einen kleinen Schatz zu heben: Eines von insgesamt nur fünf gebundenen Exemplaren eines 1937 in Deutschland nicht veröffentlichten Werkes – mehr dazu hier.

    Der-Bondaffe – Der Blog mit der etwas anderen Sicht auf die Welt der Börsen, der Finanzen und der Wirtschaft – hier weiter

    Was wir tun können, um uns aus den Klauen der Geheimen Weltregierung zu befreien und Europa und die Welt wieder zu einem friedlichen Ort zu machen, erfahren Sie hier.

    Der Nachtwächter – Hier finden Sie aktuelle, umfangreiche Informationen und Meinungen, die im Mainstream so entweder gar nicht, oder erst Wochen später dort behandelt werden… hier weiter

    Wie die Spinne ihr Netz, spinnt die Elite ihre weltweiten Pläne zur Depopulation und zur genetischen Manipulation der Menschen! In Zahlen ausgedrückt, bedeutet dies eine Reduktion, von heute ca. 7 Mrd., auf gerade mal noch 500 Mio. Menschen weltweit. Die Mittel die JENE dafür verwenden, finden Sie hier…

    Exklusivreport – Ob ARD, ZDF oder Bild: Nie wurden wir dreister manipuliert als heute. Wussten Sie, dass öffentlich-rechtliche TV-Bosse dank Ihrer GEZ-Gebühren mehr verdienen als die Bundeskanzlerin? hier weiter

    Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen? Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. hier weiter

    Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter

  • Die Asylindustrie  Das Milliardengeschäft mit den Flüchtlingen – Reich werden mit Armut. Das ist das Motto einer Branche, die sich nach außen sozial gibt und im Hintergrund oft skrupellos abkassiert. Die deutsche Flüchtlingsindustrie macht jetzt Geschäfte, von denen viele Konzerne nur träumen können. Pro Monat kostet ein Asylbewerber den Steuerzahler etwa 3500 Euro. Bei einer Million neuer Asylbewerber allein 2015 sind das monatlich 3,5 Milliarden Euro – also pro Jahr 42 Milliarden Euro…hier weiter

    Kriegswaffe Planet Erde – Hören Sie damit auf sich von Medien, Wissenschaft und Politik weiterhin auf das Dreisteste belügen zu lassen. Sich als freiwilliges Versuchskaninchen benutzen zu lassen und erst etwas zu tun, wenn Sie persönlich betroffen sind. Wenn Sie immer noch meinen, dass »die da oben« nur Gutes mit uns im Sinn haben, sollten Sie hier weiterlesen…

    Alpenschau -Wir dürfen alles, überall hinsehen, reisen, Meinungen äußern…nur in eine Richtung dürfen wir nicht sehen, denken, fühlen – wenn wir nicht wollen, Unmensch genannt zu werden. Versuchen Sie bitte, sich dieser Tatsache bewusst zu werden, wenn Sie in diesem Blog von Dingen lesen, von denen Sie nie gehört haben, die Ihnen unglaubwürdig erscheinen… hier weiter

    Was ich jahrzehntelang verschwiegen habe – Geheimnisse und Geschichten, die bislang verschwiegen wurden. Berichte und Enthüllungen, die einen sprachlos machen. Nichts sehen – nichts hören – nichts sagen… hier weiter

    Was wir tun können, um uns aus den Klauen der Geheimen Weltregierung zu befreien und Europa und die Welt wieder zu einem friedlichen Ort zu machen, erfahren Sie hier.

„Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt haben!“

Posted by Maria Lourdes - 05/06/2012

Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe.

Wir hören nie, daß er Mitte der dreißiger Jahre, auf so manches Zitat daraus angesprochen, gestöhnt hat: „Hätte ich damals gewußt, daß ich einmal Reichskanzler werden würde, ich hätte das Buch niemals veröffentlicht.“

Wir hören immer, daß er den Angriff auf Polen unter Inkaufnahme der britischen und französischen Kriegserklärung vom Zaun brach und dann mit einer Kette von Überfällen und Kriegserklärungen die Weltherrschaft erringen wollte, deren unverständliche Höhepunkte der Angriff auf die UdSSR am 22. Juni 1941 und die Kriegserklärung an die Adresse der Vereinigten Staaten vom 11. Dezember 1941 waren.

Eine Frage muß sich hier allerdings aufdrängen: Wie verblendet muß der bis dahin zwar konfliktbereite, aber doch höchst rational vorgehende und über seine militärischen Möglichkeiten sehr genau unterrichtete Hitler gewesen sein, daß er die beiden ressourcenstärksten, aber bis dahin nicht am Konflikt beteiligten, dafür ganze Kontinente umfassenden Großmächte Rußland und Amerika angriff?

Und das, obwohl er 1940 in Europa zwar 7 Staaten, darunter die stärkste Kontinentalmacht Frankreich, besiegt hatte, das seit Jahrhunderten aber am hartnäckigsten jeder europäischen Hegemonialmacht im Wege stehende England in keiner Weise einem Waffenstillstand oder gar einem Frieden nahegebracht hatte.

Der Laie glaubt, daß im Kriege permanent geschossen wird, daß nach dessen Ausbruch die diplomatischen Beziehungen eingestellt werden, bis auf dem Schlachtfeld die Entscheidung gefallen ist. Das wußte aber Clausewitz (Foto links) bereits aus eigener Erfahrung besser.

Er definierte nicht nur den „Krieg als Fortsetzung der Politik mit anderen, nämlich gewaltsamen Mitteln“, er wies auch in seinem Werk Vom Kriege mit Nachdruck darauf hin, daß die kriegführenden Parteien mit dem Mittel der Diplomatie nicht nur das neutrale Ausland zu beeinflussen versuchen, sondern auch immer wieder die Gelegenheit ergreifen, mit dem Kriegsgegner in Kontakt zu treten. In Wirklichkeit werden also die diplomatischen Bemühungen hinter den Kulissen, wenn auch auf verschlungeneren Kanälen und Pfaden, zumeist unter Einbeziehung neutraler Mächte und Schauplätze, verstärkt.

Dokumente, die unser Wissen über die wahren Sachverhalte hinter den Vordergründigkeiten der Kriegshandlungen und der späteren Geschichtsschreibung erweitern – und korrigieren – können, liegen allesamt in den Archiven der ehemaligen Kriegsgegner. Die deutschen Dokumente wurden in weiten Teilen erbeutet, von den Siegermächten in vielen Fällen gesäubert und in Auswahl mit unzweideutiger Tendenz in großen Akteneditionen der Mit- und Nachwelt zur Verfügung gestellt. So ist es fast symptomatisch, daß die das Dritte Reich betreffenden „Serien C und D“ der „Akten zur Deutschen Auswärtigen Politik 1918-1945″ von britischen und amerikanischen Historikern, vom Gegner also, ab 1957 herausgegeben wurden. Was eine Quellenedition an Auswahl und vor allem an Auslassungen aufweisen kann, weiß jeder, der einmal eine solche Edition mit den Originalquellen vergleichen konnte. Und selbst da gab es noch Veröffentlichungen, von denen sich die Siegermächte distanzierten, gegen die sie in den späten fünfziger Jahren diplomatischen Protest einlegten, zum Beispiel, als in Deutschland aufgefundene Akten nachwiesen, daß der Herzog von Windsor, der vormalige König Edward VIII., mit Hitler 1940 Friedensverhandlungen führte.

Mein Thema lautet: die deutschen Friedensbemühungen 1939 bis 1941, nicht etwa 1939 -1945, und das hat einen guten Grund.

Wer auf der Verliererseite steht, versucht fast immer, vor der endgültigen militärischen Niederlage durch Verhandlungen einen Frieden zu erzielen und damit sein politisches Überleben zu sichern. Das Aussenden von Friedensfühlern zu einem solchen Zeitpunkt hat nicht unbedingt etwas mit dem wirklichen Wunsch nach Frieden zu tun, es entspricht eher einer Zwangslage. Wer aber zu Beginn eines Konflikts oder gar auf dem Höhepunkt seiner Erfolge Friedensfühler ausstreckt, sollte in seinem Bemühen um den Frieden ernst genommen werden. Seine Begründungen sollten ernsthaft abgewogen werden, anstatt sie einfach zu verwerfen.

Ich möchte Ihnen heute ein zentrales britisches Dokument vorstellen, und dies aus zwei Gründen. Würde ich mit einem deutschen Dokument operieren, würde mir automatisch unterstellt werden, ich arbeite mit Argumenten der Täter, die sich im Nachhinein reinwaschen wollten. Das im folgenden zitierte zentrale britische Dokument spricht da allerdings eine ganz andere Sprache.

Jedes Jahr werden im britischen Staatsarchiv, dem National Archive, früher Public Record Office (PRO), ganze Aktenbestände, einzelne Ordner und manchmal auch nur ein einziges Blatt innerhalb einer Akte freigegeben. So genau hatte man den Aktenbestand auf das eigene Land belastendes Material überprüft, daß nicht nur geschlossene Akten, sondern auch einzelne Blätter oder mehrere Seiten durch sogenannte „Leichen“ – leere Seiten – ersetzt wurden. Darauf ist dann beispielsweise vermerkt: „Closed until 2017 oder 2019″.

Und daher erschließt sich bisweilen erst nach Jahren der Zusammenhang eines historischen Vorgangs aus einer Akte. Als Historiker der sogenannten „kritischen Generation“ muß man sich bei dieser Praxis unwillkürlich fragen, warum ein „urdemokratisch“ verfaßtes Gemeinwesen wie die britische Monarchie, dessen Wesensprinzipien auf der Freiheit des Wortes, auf Transparenz und Aufklärung beruhen sollen, diese Form der Geheimniskrämerei, der „Staatsräson“, nötig hat. Diese Frage wird um so unverständlicher, hält man sich vor Augen, welche einmalige, welche historische Chance für die „demokratische Welt“ damit hätte verbunden sein können, absolute Glaubwürdigkeit zu gewinnen, wenn sie, ja: wenn sie sofort die Freigabe der eigenen Akten nach Kriegsende für die internationale – und damit auch für die deutsche Forschung – verfügt hätte. Die Sieger hatten so gut wie alle Aktenbestände des Dritten Reichs erbeutet, sich deren Deutungshoheit angemaßt und hätten nun Gelegenheit gehabt, durch Einblick in die eigenen Akten den zweifelsfreien Nachweis zu erbringen, daß die Absichten und Handlungen der Alliierten lauterer waren, vor allem aber, daß sie den Zielen entsprachen, für die man lautstark propagandistisch eingetreten war: Menschenrechte für alle, Freiheit für jedermann, einen gerechten Frieden, Toleranz und Wohlstand.

Vor allem aber hätte man allen Zweifeln, Gerüchten und Spekulationen direkt das Wort abschneiden können. Man tat es aber nicht. Jeder auch nur halbwegs objektive Historiker hätte nun die Frage nach dem „Warum“, nach dem „cui bono“, stellen müssen. Und die peu á peu erfolgende Freigabe der hochbrisanten Akten des englischen Außenministeriums zeigt, welcher politische Sprengstoff darin liegt, vor allem aber in den bis 2017, 2019 und noch länger gesperrten Akten, darunter auch der eigentlichen Heß-Akte, noch liegen muß.

Genug Zündstoff ist aber bereits in dem 2006 unter der Signatur PRO (Public Record Office) FO (Foreign Office) 371/24408 freigegebenen Memorandum enthalten, das 1941 als geheim klassifiziert in Kleinstauflage von einigen wenigen Exemplaren für einen internen Entscheidungszirkel gedruckt wurde. Es enthält eine „Zusammenfassung der wichtigsten Friedensfühler von September 1939 bis März 1941″. Sechzehn bedeutende Friedensanläufe werden darin geschildert, von den handelnden Personen über Motive und Verlauf bis hin zu den inhaltlichen Angeboten; die Prominenz der Friedensfühler ist dabei ebenso beeindruckend wie ihre Internationalität und Reputation: von Göring über den Prinzen von Hohenlohe und Goebbels bis zu von Papen, von schwedischen Industriellen wie Birger Dahlerus oder Baron Bonde bis hin zum schwedischen und spanischen König, ja sogar dem Papst, von britischen, holländischen und amerikanischen Ölmagnaten und Geschäftsleuten, vom finnischen Ministerpräsidenten und nicht zuletzt von Adolf Hitler selbst, der seinen Rechtsberater Dr. Ludwig Weißauer mit Vollmachten entsandt hatte. Und dies waren nur die „Hauptfriedensfühler“. Eine weitere Akte enthüllt, daß, zählen die Briten auch die untergeordneten Bemühungen mit, der Flug von Rudolf Heß am 10. Mai 1941 als die 42. Friedensinitiative gerechnet werden muß. Hans Meiser zählt in seinem Buch „Gescheiterte Friedensinitiativen“ ohne die Kenntnis dieses zentralen Dokuments fast 70 solcher Versuche bis zum Jahre 1943, von denen sich eine ganze Reihe mit der englischen Zählung nicht überschneiden, so daß die Zahl der deutschen Bemühungen, den europäischen und später den Weltfrieden wiederherzustellen, weit höher liegen muß.

Wichtig, vom politischen wie auch vom moralischen Standpunkt, ist dabei, daß all diese Versuche zu einem Zeitpunkt unternommen wurden, als Deutschland auf dem Höhepunkt seiner militärischen Machtentfaltung stand, also nicht um Frieden betteln mußte. Selbstverständlich war der Reichsregierung spätestens vom dritten Tag des Krieges an bewußt, in welcher Gefahr sich Deutschland bei einem lang andauerndem Abnutzungskrieg befand. Auch wußte man schon Mitte 1940, daß die UdSSR kein langfristiger Verbündeter sein konnte, daß ihr rasch wachsendes Kriegspotential und ihre aggressive Ideologie im Gegenteil eine ernste Bedrohung, nicht nur für das Deutsche Reich, darstellten. Wesentlich war aber, daß man gegenüber dem Westen, ab dem Juni 1940 nur noch gegenüber Großbritannien, keine eigentlichen Kriegsziele hatte, daß man trotz der Gebietsverluste nach dem Ersten Weltkrieg „saturiert“ war.

Hitler hat in seinen Angeboten mehrmals betont, daß er aus „Verantwortung für die weiße Rasse“ keinen Krieg bis zum äußersten wünsche, also aus Verantwortung für Europa und dessen Rolle in der Weltpolitik. Die Vorschläge zeigen auch, daß Hitler seine Friedensofferten nicht etwa unternahm, um die Sowjetunion „überfallen“ zu können, aus einem sich täglich verschärfenden Zeitnotstand heraus also (was für den Zeitpunkt des Heß-Fluges als alleiniges Motiv unterstellt wird), denn die gleichen oder zumindest fast identische Vorschläge, wie sie Heß im Mai 1941 unterbreiten sollte, wurden schon im Juli und September 1940 vorgebracht. Zu diesem Zeitpunkt ging der Reichskanzler noch von einem Friedensvertrag mit einer Dauer von 50 Jahren für ganz Europa aus und von einem „containment“, einer Eindämmung der UdSSR durch eine bewaffnete und gemeinsame Interessen verkörpernde Europaidee der vier Großmächte Deutsches Reich, Großbritannien, Frankreich und Italien.

Auch die Antworten der Briten auf die Initiativen und ihre Begründungen sind überliefert, die wichtigsten allerdings in anderen Dokumenten. Und die werfen ein ganz anderes Bild auf die Alleinschuldthese Hitlers am Kriegsbeginn. Schon vor Ausbruch des Krieges wurden Versuche unternommen, diesen doch noch zu verhindern. Ich kann hier nur einige umreißen. Hitler sprach Mitte August mit dem Vorstandsmitglied des Internationalen Roten Kreuzes, mit dem früheren Hochkommissar des Völkerbundes für Danzig, Carl Jacob Burckhardt, der deutsche Außenminister v. Ribbentrop traf den italienischen Außenminister Ciano und  reiste nach Moskau, um durch den Abschluß des Nichtangriffspakts Polen zum friedlichen Nachgeben zu zwingen.

Der Presseattaché der deutschen Botschaft in London, Dr. Fritz Hesse, wurde zu Sir Horace Wilson, dem geheimen Berater des britischen Premierministers Chamberlain, gesandt, damit dieser die britische Regierung bewege, mäßigend auf Polen einzuwirken, um zu einem friedlichen Ausgleich wegen der Frage Danzigs und des Korridors zu gelangen. Die britische Regierung unternahm jedoch nichts, um auf Polen einzuwirken. Im Gegenteil! Sir Alexander Cadogan, der Ständige Staatssekretär des britischen Außenministeriums, faßte das Verhalten seiner Regierung im Sommer 1939 nach dem Kriege so zusammen: „Natürlich konnte unsere Garantie Polen im Falle eines Angriffs keinerlei Schutz bieten… Man könnte das sogar für zynisch halten… Vielleicht war es das auch. Aber es brachte uns in den Krieg…, und am Ende haben wir mit unseren Verbündeten den Krieg gewonnen.“

Als ersten Friedensfühler im Kriege oder letzten Versuch vor dem Kriege bezeichnet das britische Außenministerium die Aktivitäten von Birger Dahlerus, einem bekannten schwedischen Geschäftsmann.

Dahlerus hatte Beziehungen zu Geschäftskreisen in Deutschland und in Großbritannien, aber auch mit Kontakten zu höchsten Politikern, nämlich zu Göring und zu Chamberlain.

Im Sommer 1939 unternahm er häufig Besuche in London und Berlin und agierte als Vermittler von Göring in der Hoffnung, den Kriegsausbruch verhindern zu können. Ohne Erfolg!

Das ist insoweit bekannt, da Dahlerus 1948 ein Buch unter dem Titel „Der letzte Versuch“ publizierte, das mit den Ereignissen des 4. September, als Hitler in einem seiner bekannten Wutanfälle die Bemühungen Görings und damit auch Dahlerus endgültig zunichte machte. Dem britischen Dokument zufolge sind Dahlerus‘ Bemühungen hier aber keineswegs beendet.

Ich zitiere: „Am 5. September 1939 trat Dahlerus in Stockholm an den Gesandten Seiner Majestät heran (Damals unterhielten die Staaten nur in den vier oder fünf Großmächten Botschaften, in allen anderen Ländern Gesandtschaften; der britische Gesandte -Botschafter- in Schweden war Victor Mallet, der im Verlauf der nächsten beiden Jahre noch zu einer Schlüsselfigur bei zentralen deutschen Friedensfühlern werden sollte. ) und traf später Sir George Ogilvie Forbes den Botschaftsrat der britischen Botschaft in Berlin, der auf dem Weg von Berlin nach Oslo einen Zwischenstop eingelegt hatte. Beiden berichtete er, daß er immer noch an die Möglichkeit einer Übereinkunft glaube. Er war überzeugt davon, daß Göring den Kriegsausbruch aufrichtig bedaure und – was beinahe ein Akt tatsächlicher Illoyalität Hitler gegenüber war – einen Waffenstillstand ausgehandelt zu sehen wünscht. Die Abgeneigtheit der polnischen Regierung, über Danzig und den Korridor ernsthaft zu verhandeln, vielleicht verbunden mit bewußten Boshaftigkeiten von Seiten Ribbentrops, haben diesen Konflikt ausgelöst. Göring würde jedoch die Führung bei der Herbeiführung eines für die Regierung seiner Majestät annehmbaren Waffenstillstands übernehmen und er sei auch in der Lage, Hitler zu ,managen‘, welcher letzten Endes die Funktion einer Präsidentenrolle mit der der wirklichen Macht, die dann in Görings Händen läge, eintauschen würde. Dahlerus rief als Beweis für Görings Aufrichtigkeit die Tatsache in Erinnerung, daß er mit Hitlers widerstrebender Billigung bereit war, am 3. September nach London zu fliegen. (vgl. Der letzte Versuch“ Birger Dahlerus S. 136ff.)

Am 18. September berichtete Dahlerus, daß die deutsche Wehrmacht jetzt eine Stellung eingenommen habe, über die hinaus sie nicht weiter vorrücken würde, und daß die deutsche Regierung nach einer baldmöglichen Gelegenheit zur Unterbreitung eines Friedensangebotes suche. Göring schlug vor, daß die Regierung Seiner Majestät einen Schritt unternehmen solle. Im Gegensatz zu den anderen Mitgliedern der deutschen Regierung sei er absolut glaubwürdig und begründe seine Reputation mit der Einhaltung aller Bedingungen, die er persönlich ausgehandelt hat. Das deutsche Volk sei des Krieges müde und der Einfluß des Feldmarschalls sei gewachsen, zum Nachteil Hitlers, und das trotz der deutschen Erfolge in Polen. Dahlerus war der Ansicht, die Regierung Seiner Majestät sollte jetzt keine Ungeduld im Hinblick auf Verhandlungen zeigen und von jeder Art der Kriegführung, die geeignet wäre, Emotionen zu wecken, Abstand nehmen und im rechten Augenblick solle sie Göring wissen lassen, daß sie nun zu aufrichtigen Gesprächen bereit sei.“

Sir E. Monson informierte Dahlerus auf Anweisung, daß Lord Halifax sich keinen Friedensvorschlag der deutschen Regierung vorstellen könne, der auch nur von der Regierung Seiner Majestät oder von der französischen Regierung in Erwägung gezogen würde. Die Regierung Seiner Majestät könne nicht einmal ihre Einstellung zu einem Angebot definieren, dessen Natur sie nicht kenne, und ob Dahlerus bereit sei, von Göring Einzelheiten einzuholen, die sie in der Lage sei zu überprüfen.

Am 12. Oktober übermittelte Dahlerus dementsprechend folgende Vorschläge*, die er als diejenigen der deutschen Regierung ausgab:

  1. So schnell wie möglich ein Treffen von Vertretern aus Frankreich, England und Deutschland, um die Grundlagen zustimmungsfähiger Punkte auszuarbeiten. Nach Prüfung derselben durch die drei Regierungen könne ein Waffenstillstand erfolgen.
  2. Danach solle eine Konferenz der drei Großmächte stattfinden, um Polen, die Garantien, Nichtangriffspakte, Abrüstung, Kolonien, Wirtschaftsfragen, Grenzverlauf und Bevölkerungstransfer zu besprechen. Die Ansichten der deutschen Regierung zu den unter Punkt (2) detailliert angesprochenen Punkten seien folgende:
  • Es sollte ein neuer polnischer Staat innerhalb der deutschen Einflußsphäre entstehen. Die Ausdehnung des Territoriums solle sorgfältig abgewogen werden, doch das Gebiet unter sowjetischer Verwaltung stehe nicht zur Debatte.
  • Jede erzielte Übereinkunft wird durch ein nationales Plebiszit in Deutschland und in den anderen Ländern bestätigt werden.
  • Zwischen den fünf Großmächten werden Nichtangriffspakte abgeschlossen.
  • Abrüstung. Alle Angriffswaffen sollen zuerst vernichtet und dann die bewaffneten Streitkräfte auf eine Stärke zurückgeführt werden, die den wirtschaftlichen und strategischen Erfordernissen eines jeden Landes entspricht.
  • Kolonien. Alle ehemaligen deutschen Kolonien sollen zurückgegeben werden, können aber auch in bestimmten Fällen durch andere Gebiete ersetzt werden. Auf Südwest-Afrika wird kein Anspruch erhoben. Deutschland könne Schadensersatz [Ausgleichszahlungen] für seit dem Jahre 1918 in den Kolonien geleistete Verbesserungen in Erwägung ziehen, ebenso wie den Verkauf des Privateigentums der jetzigen Eigentümer, sollten diese den Wunsch haben wegzuziehen.
  • Wirtschaftsfragen und Abrüstung werden wahrscheinlich weitere Beratungen erforderlich machen, nachdem auf der Konferenz die Leitprinzipien festgelegt worden sind.
  • Grenzen. Alle Staaten werden die Grenzen ihrer Nachbarn garantieren und diese Grenzen werden auch durch die Großmächte garantiert.
  • Wenn die Regierung Seiner Majestät nicht bereit sei, mit der gegenwärtigen Regierungsform in Deutschland zu verhandeln, seien alle Vorschläge hinfällig.

*Es ist höchst aufschlußreich, daß Dahlerus von diesen Aktivitäten in seinem Buch „Der letzte Versuch“, das eigentlich den
Titel „Der vorvorletzte Versuch“ hätte tragen müssen, nichts berichtete. So erfuhr man nur, daß Göring Frieden wollte, nichts aber über die Konditionen! Warum? Auf wen mußte Dahlerus Rücksicht nehmen?
Vor Gericht macht sich nicht nur strafbar, wer lügt, sondern auch derjenige, der nicht die ganze Wahrheit sagt. Strafbar
macht sich aber auch derjenige, der Personen zu Falschaussagen verleitet oder nötigt.

Dahlerus sagte, daß Hitler die Geduld des deutschen Volkes in Bezug auf die Sowjetunion, die Tschechoslowakei und Polen auf die Probe gestellt habe, und daß Hitler, wenn Göring als Chefunterhändler den Frieden sichere, es nicht riskieren könne, gegen diese nationalen Sicherheitsleistungen etwas zu unternehmen. Dahlerus fügte hinzu, daß Göring die Ansicht geäußert habe, Hitlers Wunsch nach Frieden beruhe auf dem Prinzip, daß es weder Sieger noch Besiegte gebe. Dahlerus behauptete, Deutschland würde einen Pakt mit England einem mit der Sowjetunion vorziehen. Und schließlich sei Hitler sogar bereit, eine Einladung zu einer Konferenz auszusprechen. Dahlerus besuchte Berlin noch einmal Ende Oktober und überbrachte danach der Gesandtschaft Seiner Majestät in Stockholm weitere detaillierte Vorschläge, wobei er auch den Durchschlag eines Briefes von Göring zeigte, worin ihm für seine Bemühungen um die Sache des Friedens gedankt wurde.

Am 16. November sah er Göring erneut und schlug der Botschaft Seiner Majestät in Stockholm wiederum ein geheimes Treffen von Vertretern Englands, Frankreichs und Deutschlands vor. Zweimal traf er Göring noch im Dezember und beim zweiten Treffen klärte er ihn darüber auf, daß es keine Chance auf eine Zustimmung der Regierung Seiner Majestät zu einem Geheimtreffen gebe. Ende Dezember besuchte er London erneut und sagte, Göring frage immer noch, welche Garantien die Alliierten denn forderten. Sir Alexander Cadogan informierte ihn jedoch darüber, daß er seinen früheren Ausführungen und den Erklärungen der Regierung Seiner Majestät nichts hinzuzufügen habe.

Ich frage Sie jetzt, warum all das hier Vorgetragene in den nach Kriegsende veröffentlichten Memoiren von Dahlerus fehlt. Am 1. Oktober 1939 berichtete der britische Botschafter in Angora ( Neugriechische Bezeichnung für Ankara.), die niederländischen Minister hätten mit dem deutschen Botschafter v. Papen über die Lage in Deutschland in privaten Gesprächen gestanden. Von Papen habe große Besorgnis über die Bedrohung durch den Bolschewismus ausgedrückt und sei überzeugt, daß nur ein baldiger Friede diese Gefahr bannen könne.

Später hatte man erfahren, daß von Papens Friedensvorschläge folgende Leitlinien hatten:

  • Polen müsse als unabhängiger Staat wiedererrichtet werden, soweit dies mit den Grenzen, die man der Sowjetunion zugestanden habe, vereinbar sei.
  • Danzig bleibe deutsch.
  • Papen vertrat die Ansicht, Deutschland sei zu weiteren Konzessionen bereit, was den von den Sowjets besetzten Teil beträfe, sofern es in der Frage der Kolonien nicht sein Gesicht verlöre.
  • Hitler würde abdanken, und die Grenzen Osteuropas würden auf einer internationalen Konferenz neu gezogen.
  • Böhmen und Mähren sollten autonom werden und auch für die Slowakei müsse dies in Erwägung gezogen werden.
  • In Europa sollte abgerüstet werden, und dies würde wahrscheinlich nicht die Stationierung von Streitkräften zum Schutz der britischen Überseegebiete ausschließen.
  • Es solle auch eine Wirtschaftskonferenz abgehalten werden.

Baron Bonde war Schwede mit Geschäftsverbindungen nach England. Er hat für die schwedische Regierung diplomatische Aufgaben erledigt und war ein guter Freund des Grafen von Rosen, der die Schwester von Görings erster Frau geheiratet hatte. Im Dezember 1939 traf Bonde Lord Halifax und überbrachte ein Memorandum, in dem er darauf drängte, daß die Kriegführenden zu einer Einigung kommen sollten, da eine Fortführung des Krieges zu einer Erschöpfung Europas führen müsse, und davon könnten nur die Sowjetunion, die Vereinigten Staaten und Japan profitieren. Er sagte, daß von Rosen Göring dieses Memorandum gezeigt habe, und daß Göring es als sehr vernünftig bezeichnet habe und, bemerkend, er könne nicht den ersten Schritt tun, angefragt habe, ob die britische Regierung nicht irgendeine Geste machen könne.

Baron Bonde führte aus, daß laut von Rosen Göring weder für die Besetzung der Tschechoslowakei noch für das Judenpogrom verantwortlich sei; er habe immer im Ribbentrop, Himmler und Goebbels entgegengesetzten Lager gestanden und er war „Hitler gegenüber absolut loyal bis zu dem Augenblick, wenn er ihn verhaften lassen müsse“. Göring sei auch leidenschaftlich antirussisch und hasse das Deutsch-Sowjetische Abkommen, auch wenn er es für notwendig hielt.

Diese letztgenannten Zitate zeigen vor allem, daß es dieses festgefügte monolithische NS-System nicht gab, daß auch hier Fraktionen sichtbar werden, die sich diametral gegenüberstanden und daß es Kräfte – hier Göring – gab, die auch einen Staatsstreich in Erwägung gezogen haben, um den europäischen Frieden wiederherzustellen.

Ich werde ihnen hier nicht alle 16 Vorschläge, von denen sich inhaltlich mehrere überschneiden, vortragen. Trotzdem ist es interessant zu erwähnen, wer alles sich für einen Verständigungsfrieden einsetzte. Das Dokument stellt britische und amerikanische Börsenspekulanten und Ölmagnaten vor, die sich in Berlin, London und auch in Washington um Frieden bzw. Vermittlung eines solchen bemühten, natürlich ohne Erfolg. Mr. Mooney, Generaldirektor von General Motors, zu denen seit 1929 auch Opel gehörte, war ein hochrangiger Industrieller, der sowohl zu Hitler wie auch zu Chamberlain und Roosevelt Zugang hatte. Er sprach bei Roosevelt nach einer Reise in Berlin und London vor, da er glaubte, in diesem Mann eine neutrale Instanz vorgefunden zu haben. Er konnte nicht wissen, daß die Aktivitäten Londons und Washingtons bereits Ende 1939 aufeinander abgestimmt waren und die Amerikaner zwar offiziell, nicht aber wirklich neutral waren. Nach dem erfolgreichen Frankreichfeldzug gab es eine ganze Reihe von Deutschland ausgehender bzw. initiierter, nahezu parallel laufender Friedensbemühungen auf verschiedenen Kanälen.

In Washington legten sowohl der deutsche Botschafter als auch dessen italienischer Kollege den Amerikanern die Bedeutung eines raschen Friedens für Europa dar. Man betonte, daß Deutschland aus Gründen der europäischen Staats- und Geschichtsräson immer noch zögere, Großbritannien frontal anzugreifen, da dessen Integrität einer der wichtigsten militärischen Sicherheitspfeiler der Weltpolitik und ein Gegengewicht zur sowjetischen Bedrohung sei. Neben Schweden tummelten sich vor allem in der neutralen Schweiz und in den neutralen Staaten der iberischen Halbinsel die Vermittler. In der Schweiz versuchte Max Egon Prinz zu Hohenlohe-Langenburg, über den britischen Gesandten, aber auch den dortigen Nuntius Kontakte zur britischen Regierung aufzunehmen. Seine Versuche waren nicht immer mit der Reichsregierung abgestimmt und könnten ebenso auch als Hochverrat gewertet werden wie die Kontaktanbahnungen des ehemaligen Zentrumskanzlers Joseph Wirth und des langjährigen Reichskriegsminister Geßler, die sich jeweils als Intimus einer Militäropposition gegen Hitler ausgaben, deren zentrale Figur der Generalstabschef Halder sei. Hier sei man auch bereit, Hitler auf dem Höhepunkt seiner Erfolge zu stürzen, wenn dadurch ein europäischer Friede gesichert werden könne.

Zu den Friedensinitiatoren der deutschen Regimekritiker gehörten mehrere Angehörige des Auswärtigen Amtes, Adam von Trott zu Solz, die Gebrüder Theodor und Erich Kordt. Das Oberhaupt dieser Bemühungen aber war Carl Goerdeler. Was man auf britischer Seite von diesen Vorschlägen manchmal auch vertraulichen Anbiederungen hielt, werde ich Ihnen in einem am Ende meiner Ausführungen stehenden Dokument des Foreign Office darlegen.

Besonderes Augenmerk sollten Sie allerdings auf diesen Friedensfühler legen.

Im Juli 1940 flog Rudolf Heß nach Lissabon, gemeinsam mit Schellenberg und Heydrich aus dem Reichssicherheitshauptamt. Dort traf er sich mehrmals mit dem Herzog von Windsor und dessen Gattin. Der Herzog, der als Edward VIII. 1936 für 312 Tage britischer König war, wurde bei Kriegsausbruch im französischen Exil als britischer General reaktiviert. Er war der einzige britische Offizier, dem die Franzosen den Besuch der Maginot-Linie gestatteten – so sehr vertrauten sie ihren Verbündeten. Und Edward, ein glühender Verehrer des deutschen Reichskanzlers, verriet Hitler die Dislozierung der französischen Truppen.

Nach dem Zusammenbruch der französischen Verteidigung, zu dem der Herzog durch Preisgabe der französischen Stellungen an Hitler nicht unwesentlich beigetragen hatte, floh er im Juni 1940 aus Südfrankreich nach Madrid und flüchtete später weiter nach Lissabon. Heß suchte ihn auf, da Hitler glaubte, der Herzog verfüge immer noch über engste Kontakte zur britischen Oberschicht und sei in der Lage, über friedensbereite Briten, die vorgaben, Churchill stürzen zu wollen und zu können, einen Vernunftfrieden mit England zu schließen. Aus einem britischen Geheimdienstdokument geht hervor, daß Heß einen „Sieben-Punkte-Plan“ mit dem Herzog diskutiert hat. Als Churchill von diesen Gesprächen erfuhr, ließ er den Herzog sofort in Gewahrsam nehmen und auf die Bahamas verschiffen, um diesen Friedenskanal zu verschütten. Sie werden gleich erfahren, um welche sieben Punkte es geht.

Zum gleichen Zeitpunkt trat auch der Vatikan in Erscheinung, diesmal nicht in Gestalt einiger Nuntien, sondern des Papstes Pius XII. selbst.

Bereits im Dezember 1939 hatte der Vatikan mit den kriegführenden Parteien Kontakt aufgenommen. Die britischen Dokumente geben allerdings nur untergeordnete Versuche wieder. So habe der Vatikan durch den Bischof von Trier, den 1933 geflüchteten ehemaligen Vorsitzenden der Zentrumsfraktion im Deutschen Reichstag, Monsigniore Prof. Dr. Kaas, Berichte aus deutschen Militärkreisen erhalten, berichtete der britische Gesandte beim Vatikan.

Während Kaas den Bedingungen und Möglichkeiten der deutschen Militäropposition skeptisch gegenüber eingestellt sei, heiße der Papst stets jede Aussicht auf die Wiederherstellung des Friedens willkommen. Was das britische Dokument verschweigt, ist ein Vorpreschen des päpstlichen Nuntius in Spanien beim britischen Botschafter Sir Samuel Hoare, der fast an Stelle Churchills 1940 zum Premierminister gewählt worden wäre.

Hoare galt als einer der Köpfe einer britischen Friedenspartei, die ebenfalls bereit sein sollte, ihre eigene Regierung um Churchill zu stürzen, da diese sich nicht in der Lage zeigte, auf vernünftige Friedensvorschläge des Reiches einzugehen. Der Papst ließ einen von Deutschland abgegebenen „Sechs-Punkte-Plan“ übergeben und den Nuntius folgendes erklären: Es sei die Überzeugung Seiner Heiligkeit, daß es der aufrichtige Wunsch der deutschen Regierung sei, die Feindseligkeiten zu beenden. Ausdrücklich stellte sich der Papst als Vermittler dieses Friedensangebotes zur Verfügung, das so ausgelegt sei, daß keiner der beiden Kriegsparteien das Stigma des Verlierers auf der Stirn trüge. Dieses britische Dokument steht in krassem Widerspruch zu den angeblich nur widerwillig vom Papst übermittelten früheren deutschen Angeboten. (Siehe Martin Allen: Churchills Friedensfalle. Das Geheimnis des Heß-Fluges 1941. S. 89, 174 ff.)

Ich reiße nur an, daß auch der schwedische König, der spanische König sowie der finnische Ministerpräsident an die Vernunft der britischen Regierung appellierten, Europa nicht in einen Vernichtungskrieg zu ziehen. Auch der japanische Außenminister warnte vor einer weltweiten Ausweitung des Konflikts. Hitler selbst aber hatte begriffen, daß er auf herkömmlichem diplomatischen Wege nicht in der Lage war, mit den Briten Kontakt aufzunehmen. Er wählte daher einen höchst ungewöhnlichen Weg. Er sandte seinen persönlichen Berliner Rechtsberater, den Anwalt Dr. Ludwig Weißauer, nach Stockholm, der Drehscheibe der meisten Friedensgespräche, und ließ ihn über Vermittlung des Präsidenten des schwedischen Hofgerichts, Dr. Ekkeberg, folgende Friedensvorschläge unterbreiten. Ich zitiere sie deswegen, da diese in abgewandelter Form auch mit dem Herzog von Windsor, mit dem Papst, mit Samuel Hoare besprochen wurden und wohl auch das diplomatische Gepäck darstellten, welches Heß bei seinem Englandflug mit sich trug.

a. Die Welt soll in zwei Wirtschaftssphären aufgeteilt werden; in eine kontinentale, von Deutschland gestaltete; die andere eine maritime und koloniale, vom Britischen Empire gestaltete.

b. Die politische Unabhängigkeit der von Deutschland besetzten europäischen Staaten, darunter die eines „polnischen Staates“, aber exklusive der Tschechoslowakei, solle wiederhergestellt werden. Eine wirtschaftliche Aufteilung Europas solle aber vorgenommen werden.

c. Das britische Empire solle alle seine Kolonien behalten, auch diejenigen Mandate, die es für seine politischen und militärischen Interessen benötige; Deutschland soll irgendwo geeignete Kompensationen erhalten.

d. Fragen bezüglich des Mittelmeeres, Ägyptens und der französischen, belgischen und holländischen Kolonien sind offener Verhandlungsgegenstand.

Weißauer wurde nicht vorgelassen. Er erhielt keine Antwort und mußte unverrichteter Dinge nach Berlin zurückfliegen.

Die britische Regierung hatte allerdings aus den Äußerungen Weißauers, nur er und Hitler wüßten von seiner Mission, den Schluß gezogen, daß Hitler seinen außenpolitischen Apparaten nicht mehr vertraute und auf eigene Faust Kontakte herstellen ließ. Und als Heß im September 1940 seinen berühmten Englandflug mit verschlüsselten Briefen nach England vorbereitete, lockten ihn die Briten in eine Falle, indem sie so taten, als gebe es eine große Friedensfraktion auf der Insel, die nur auf einen hochrangigen Vertreter aus Deutschland warte, um Churchill zu stürzen und Frieden zu schließen. Sie lockten Heß, der übrigens schon im November 1940 in die Schweiz geflogen war, um die entscheidenden Kontaktmänner zu treffen, nach Schottland, und den Rest kennen Sie. Er wurde für verrückt erklärt, und seine Angebote wurden nicht einmal in Erwägung gezogen. Auch in Nürnberg nicht. Ein im Jahr 2007 versteigertes Dokument von Heß an seinen Verteidiger Dr. Seidl beinhaltet eine „eidesstattliche Versicherung“. Diese „eidesstattliche Versicherung“ enthält vier Punkte, die er mit Hitlers Wissen in England vortrug. Nachdem Einzelheiten durchzusickern schienen, beeilte sich die britische Regierung zu versichern, dieser Friedensflug sei nur unternommen worden, um gegen Rußland freie Hand zu haben.

Es steht fest, daß die von Heß unterbreiteten Vorschläge schon ab Juni 1940 den Briten mehrmals unterbreitet worden waren – also lange bevor Hitler auch nur daran dachte, das „Unternehmen Barbarossa“ vorbereiten zu lassen. Den Startschuß dazu gab er erst, nachdem ihm durch die Truppenaufmärsche der Sowjets ab Juni 1940 und die unverhohlenen Drohungen des sowjetischen Außenministers Molotow im November 1940 in Berlin klar geworden war, daß man mit den Russen nicht mehr Rücken an Rücken, sondern Brust zu Brust stand. Doch eine Frage bleibt scheinbar offen: Warum ging Großbritannien nicht auf die für es so günstigen Angebote Deutschlands ein. Hatte es Angst vor der Dynamik des Nationalsozialismus? Glaubte es Hitler nicht trauen zu können? War Deutschland zu mächtig geworden?

Martin Allen hat auch die Antworten auf diese Fragen im britischen Staatsarchiv gefunden. Am 24. Februar 1941 schickte der britische Minister für Wirtschaftliche Kriegführung und die Geheimdienste, Hugh Dalton, einen Brief an Churchill und Anthony Eden, den britischen Außenminister. Darin heißt es: „Ich habe immer auf dem Standpunkt gestanden, daß in diesem Krieg Knochenkegeln mit den Hunnen gerechtfertigt ist und daß die ,Operation Herren HHHH'“ – die Täuschungsaktion des Heß-Fluges – das Ziel hatte, diese Funktion zu erfüllen. Ich glaube aber nicht, daß wir es moralisch rechtfertigen können, sie dazu zu benutzen, das in Frage stehende Ergebnis zu erzielen…. Ich spüre, daß wir uns erneut treffen müssen, bevor wir diese Maßnahme ergreifen.“  (Martin Allen: Churchills Friedensfalle, S. 205.)

Worauf bezog sich Dalton: Churchill hatte in einer Sitzung des Kriegskabinetts erklärt, warum er keinen Frieden wolle. Er wußte, daß in der britischen Oberschicht, im Parlament, ja sogar im Kriegskoalitionskabinett eine starke Opposition gegen die Fortführung des Krieges vorhanden war. Sie müssen dazu wissen, daß Churchill nach den vielen Niederlagen der britischen Truppen 1940/41 mehrere Mißtrauensvoten im Unterhaus überstehen mußte. Er erklärte seinem verunsicherten, friedensbereiten Kabinett, daß man auf jeden Fall ausharren müsse, denn:

1. Wir können nicht auf den Kontinent, aber Deutschland kann auch nicht auf die Insel. Die Zeit arbeitet für England, denn

2. es wird dem britischen Geheimdienst gelingen, 1941 sowohl die Amerikaner als auch die Russen gegen Deutschland in den Krieg zu ziehen und dann ist es nur noch eine Frage der Zeit. Er tue dies, weil

3. England einen europäischen Krieg nicht mehr gewinnen könne, wohl aber einen Weltkrieg. Und England sei nicht bereit, Juniorpartner eines starken Kontinentalreiches unter deutscher Führung zu sein. Das entspreche nicht der britischen Geschichte und Sendung.

Mit einer ähnlichen Begründung hat auch der langjährige Ständige Staatssekretär im Foreign Office und damals außenpolitische Berater der britischen Regierung, Sir Robert Vansittart, jegliche Verhandlungen mit deutschen Friedensboten verbieten lassen.

„… das Deutsche Reich und die Reichsidee sind seit 75 Jahren der Fluch, der auf der Welt lastet, und wenn wir sie dieses Mal nicht stoppen, dann stoppen sie uns. Der Feind ist das Deutsche Reich und nicht etwa der Nazismus… Jede Möglichkeit für einen Kompromiß ist jetzt passé, und es muß ein Kampf bis zum Ende geführt werden, und zwar bis zum bitteren Ende… Wir haben mehr als genug von (Friedensvorschlägen von) Leuten wie Dahlerus, Goerdeler, Weißauer und Konsorten.“ ( Zit. nach Olaf Rose: Der Hetzer. Lord Vansittart und die britische Kriegspropaganda gegen Deutschland 1939-1945. Inning am Ammersee 2004, S. 156.)

Jetzt kennen Sie die Gründe und wissen, warum es vom Beginn des Krieges an niemals die Chance gab, einen Frieden mit England zu schließen. Sein Geheimnis mußte Heß übrigens mit ins Grab nehmen. Als die Russen unter Gorbatschow öffentlich verkündeten, ihn freilassen zu wollen, brachte ihn der britische Geheimdienst schnell noch vorher um.

Nach seinem Scheitern führte übrigens ein Mann die Friedensverhandlungen fort, von dem Sie es am allerwenigsten erwartet hätten. Heinrich Himmler verhandelte mehrere Jahre mit der britischen Seite. Auch er mußte deswegen sterben… Eine Kontroverse wäre dieses Thema auch in Deutschland wert. Aber Sie werden eine Debatte darüber vergeblich suchen. In keinem historischen Seminar an einer deutschen Universität ist so etwas ein Semesterthema; kein deutscher Forscher erhält ein Auslandsstipendium des DAAD, um das eigene Land entlastendes Material zu sammeln.

Warum das so ist, darüber kann man nur spekulieren. Wer einen Krieg beginnt macht nicht nur einen Schritt ins Dunkel, in eine ungewisse Zukunft, er läßt jedes Mal auch eine der größten Plagen auf die Menschheit los; denn im Gefolge der Kampfhandlungen werden stets Verbrechen begangen, deren Ausmaß alle Kriminalitätsstatistiken der Friedenszeit als Marginalie verblassen läßt.

Wer aber die Möglichkeit, einen überprüfbaren, billigen, allen eigenen Forderungen entgegenkommenden und die gewaltlose Rückgewinnung der Unabhängigkeit aller europäischen Staaten garantierenden Frieden ausschlägt, der begeht ein nicht minder großes, vielleicht noch größeres Verbrechen.

Als ich diese These vor zwei Jahren auf einer großen Festveranstaltung eines Vertriebenenkreises vortrug, erhielt ich langanhaltenden Applaus, denn ich hatte auf die Konsequenzen hingewiesen:

Ein Frieden im Juli, August oder September 1940 hätte bedeutet, daß die meisten Juden überlebt hätten, fast 50 Millionen Menschen nicht gefallen oder gestorben wären und weit über ein Dutzend Millionen Menschen nicht ihrer Heimat beraubt worden wären. Europa, vor allem aber Deutschland hätte sein historisches Gesicht behalten und seine relative Machtposition gegenüber den beiden raumfremden Mächten USA und UdSSR, die nach 1945 Europa unter sich aufteilten.

Hunderte von Zuhörern stimmten mir durch ihren Applaus zu; lediglich die in der ersten Reihe sitzenden Politiker, unter ihnen ein Staatssekretär und Abgeordnete, machten daraus in geheimer Absprache mit der Presse einen sogenannten Skandal. Sie waren zwar zu feige, auf die Bühne zu kommen und mir coram publico zu widersprechen oder auch nur eine Diskussion anzuregen, aber sie verweigerten die Totenehrung und bezichtigten mich im Nachhinein der Geschichtsklitterung. Einer der Vorwürfe war, ich hätte Deutschland reinwaschen wollen. Nein, meine Damen und Herren, das sicher nicht, aber ich möchte den Schmutz der Welt etwas gerechter verteilen.

Olaf Rose: Der Hetzer. Lord Vansittart und die britische Kriegspropaganda gegen Deutschland 1939-1945

Vortrag von Dr. Olaf Rose -hier als Pdf- zum Download vodr.net

Vom Kriege gilt als das bedeutendste Werk, das jemals über die Kriegsführung verfaßt wurde. Seinen Rang verdankt es insbesondere den ersten Kapiteln, in denen Clausewitz eine allgemeine Wesensbestimmung des Krieges vornimmt. In seinen Kernaussagen, wie der These vom politischen Charakter des Krieges, von seiner Doppelnatur als traditionellem und revolutionärem Krieg und seiner Bestimmung als Gewaltakt, der der Erfüllung des eigenen Willens dient, reicht sein Ansatz weit über den militärischen Bereich hinaus.

Clausewitz berühmtes Postulat vom „Krieg als bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln“ ist längst zum Gemeinplatz mutiert; viel gelesen, oft zitiert, aber selten verstanden. Carl von Clausewitz – Vom Kriege

Der letzte Versuch. London – Berlin Sommer 1939 von Birger Dahlerus. Im Sommer 1939 unternahm er häufig Besuche in London und Berlin und agierte als Vermittler von Göring in der Hoffnung, den Kriegsausbruch verhindern zu können. Ohne Erfolg!

Am 5. September 1939 trat Dahlerus in Stockholm an den Gesandten Seiner Majestät heran und traf später Sir George Ogilvie Forbes, der auf dem Weg von Berlin nach Oslo einen Zwischenstop eingelegt hatte. Beiden berichtete er, daß er immer noch an die Möglichkeit einer Übereinkunft glaube. Er war überzeugt davon, daß Göring den Kriegsausbruch aufrichtig bedaure und – was beinahe ein Akt tatsächlicher Illoyalität Hitler gegenüber war – einen Waffenstillstand ausgehandelt zu sehen wünscht.

Görings Geheimnis – Jahrzehnte lang waren diese Filmrollen verschwunden.

Niemand ahnte, dass Hitlers zweiter Mann eine unbekannte Leidenschaft hatte. Filme aus seinem Privatbesitz zeigen, wie er sich selbst am liebsten sah – auf dem Höhepunkt seiner Macht, umjubelt von den Massen wie beim Anschluss von Österreich 1938, als Oberbefehlshaber der Luftwaffe und als wichtigsten Gefolgsmann Hitlers.

Die Privatfilme geben erstmals Einblick in das Innenleben eines der mächtigsten Nationalsozialisten, der kein Tagebuch hinterließ und kaum persönliche Notizen, und der verwickelt war in fast alle Verbrechen des Regimes.

Görings Geheimnis

Churchills Friedensfalle: Das Geheimnis des Hess- Fluges

Das vorliegende Buch ist die deutsche Übersetzung von „The Hitler-Hess Deception“, das im Jahre 2003 bei Harper Collins erschienen ist. Auch in Deutschland werden sich noch Leser daran erinnern, dass Rudolf Heß, der seinerzeitige Stellvertreter des Führers der NSDAP, im Mai 1941 einen abenteuerlichen Flug nach Schottland unternahm, daraufhin seitens der deutschen, wie auch der britischen Führung als geistig verwirrt bezeichnet wurde und nach dem großen Nürnberger Prozess bis an sein Lebensende im Spandauer Gefängnis inhaftiert war. Er lebte dort jahrzehntelang als einziger Gefangener und starb in hohem Alter einen Tod, der unterschiedlich als Erhängen oder Strangulierung von eigener oder fremder Hand dargestellt worden ist. Das Geheimnis des Hess- Fluges

254 Antworten to “„Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt haben!“”

  1. kurspa said

    guter artikel, danke

    • badhofer said

      2000 Jahre Geschichte

      Bis in das 19. Jahrhundert hinein wurde die Welt von den Kreationisten beherrscht. Kreationisten sind historisch gewachsene religiöse Fundamentalisten mit von Päpsten gekrönte Könige und Kaiser aus „Gottes Gnaden“, Adelige, Fürsten und Grafschaften. Der Kontinent war aufgeteilt in Kaiser – und Königreiche, Fürstentümer, Grafschaften, Stifte, Diözesen, Orden und Glaubensgemeinschaften. Auch Kolonien und Kolonialverwaltungen stützten dieses System. Finanz – und Wirtschaftssysteme ersetzen heute die Kolonialverwaltung. Kredite ersetzen die Ketten. Am Status hat sich nichts geändert. Ehemalige Ostblockstaaten mit perfiden Mitteln als Kolonien für dieses System aufzubauen, greift nicht wirklich.

      Geschwächt wurde diese sich ständig ausweitende Herrschaft lediglich nur durch eigene interne Intrigen und Machtkämpfe, eher weniger durch Angriffe von außen. Auch Reformierte waren keine wirklichen Gegner, sie stellten stets nur einen Machtanspruch, ohne das System selbst in Frage zu stellen.

      Irgendwann hat die Wissenschaft ihren Einzug gehalten. Konnten die „Kreationisten“ die „Evolutionisten“ noch dadurch beherrschen, dass sie die Hälfte kaufte und die andere Hälfte unterdrückte, hat sich die Freimaurerei nie unterkriegen lassen. Auch die Schein-Demokratien des 20. Jahrhunderts stellten keine wirkliche Gefahr dar.

      Erkenntnisse der Quantenphysik haben der Philosophie des Kreationismus jedoch plötzlich jegliche Berechtigung entzogen. Ihr „göttlicher Herrschafts- und Heilsanspruch“ entlarvt sich als Fälschung. Sie halten jedoch verbissen den Schein ihrer weltumspannenden Fassade weiterhin aufrecht. Intelligent Design wurde erweckt, um das Steuer nochmals herumzureißen.

      Der Machtkampf tobt an allen Fronten, denn jetzt geschieht etwas, was schon lange vorher geplant war: Die inzwischen zu einem Konglomerat herangewachsene Freimaurerei denkt gar nicht daran, dieses von den Kreationisten eingeführte System zu beenden sondern sie streben danach, sich selbst auf den Thron zu heben und das perfide Spiel weiter zu spielen. (Anmerkung: Der Begriff „Freimaurer“ ist inzwischen ein Sammelbegriff für verschiedene verschworene Vereinigungen geworden von teils atheistischen und auch sonstigen ideologischen Richtungen, teils auch vermischt mit verschiedenen religiösen Weltanschauungen).

      Tritt man dem Streben entgegen, findet man kaum Verbündete, denn niemand will dem Vorhaben ein Ende setzen, alle wollen selbst an die Spitze, um zur endgültigen Weltherrschaft zu gelangen.

      An allen Fronten wird aufgerüstet. Der Nahostkonflikt bietet sich an. Den Machtkampf durch einen Nebenschauplatz abzulenken oder sogar dort auszutragen erscheint überlegbar. Auch aus der technischen Trickkiste Außerirdische hervorzuzaubern und in die Schlacht zu werfen erscheint durchaus eine Denkvariante zu sein. Dafür gibt es ja viele Ansätze. Die Kreationisten brauchen den Krieg, möglichst weltumspannend, um überleben zu können.

      Die Situation spitzt sich zu. Intern agieren viele nervös und panisch, denn im Prinzip ist jeder gegen jeden, keiner traut mehr dem anderen, alleine das Streben nach Weltherrschaft vereint alle in eine Richtung. Die Politik steht dem Treiben zum Teil hilflos gegenüber, zum Teil wird sie dafür Missbraucht. Nur wenige erkennen das Spiel. Die Bevölkerung selbst bleibt weltweit auf der Strecke. Sie ahnt nichts davon.

      Doch plötzlich tritt eine dritte Kraft ins geschehen: „Die Macht der Massen“. Aufgeweckt durch selbstlose Pioniere und Vordenker, die ihre ganze Energie dafür aufwenden, um Hintergründiges ans Licht zu bringen setzen sich plötzlich immer mehr Massen in Bewegung. Den Vordenkern und Pionieren ist gar nicht wirklich bewusst, welche weltbewegende Leistung sie da vollbringen.

      Und jetzt sind wir aufgerufen, wir, die Masse der Bevölkerung, mächtig durch jeden Einzelnen, getragen durch die Zeichen der Zeit, sich einzubringen, um einen Beitrag zu leisten für eine von allen gestaltete Welt. Entgegen allen Herrschaftsansprüchen, wer auch immer sie beansprucht oder zu beanspruchen versucht.

      Glaubt an diese Menschheit!

      • nordlicht said

        Deine positive Sichtweise finde ich sehr gut, Badhofer. Und ich wundere mich darüber, warum zu diesem Beitrag keine Antworten kommen.
        Aufrichtige und demütige Menschen sind meistens bescheiden und zurückhaltend. Das heisst aber nicht, dass sie dumm sind – eher im Gegenteil.
        Ich kenne keinen Menschen in meiner Umgebung, der nicht das Gefühl hat, dass eine wie auch immer geartete Wandlung bevorsteht.
        Es fehlt nur oft an Mut, Zuversicht, Vertrauen in die eigene Kraft – und Zeit.
        Nun ja, uns dieses alles zu nehmen, darin besteht ja das Tagesgeschäft der anderen Seite, vor allem der Medien.

        Die „dritte Kraft“ wird aber auf Dauer ihr Licht nicht unter den Scheffel stellen. „Aufwacher-Kreise“ sollten dies fördern, anstatt sie, wie es zu häufig geschieht, als blöden Michel zu bezeichnen.
        Di letzten werden die ersten sein!

        • UBasser said

          @Nordlicht, warum sollte zum Beitrag von Badhofer ein Antwort kommen, wo er doch alles korrekt beschreibt? So wie Du in Deinem Beitrag auch!

          Viele Menschen wissen, das wir belogen, betrogen und ausgeraubt werden – wenn ich durch die Stadt gehe und ungezwungen mich mit Menschen unterhalte, erkenne ich, das fast alle nur am „schimpfen“ sind. Vielen ist klar, das uns nur Lügen aufgetischt werden. Aber auch jeder steht da und sagt: Naja, man kann sowieso nichts machen.

          Hier erkenne ich dann, das die Menschen zu bequem geworden sind, sich mit der Wahrheit zu beschäftigen…und das ist der wichtigste Aspekt: sie getrauen es sich nicht, weil es ja „Rechtsextrem“ ist. Wie schon Badhofer erwähnte, werden sie „beschäftigt“, sei es mit der Glotze oder eben durch Party oder endloser Arbeit für wenig Geld!

          Alles was die deutsche Geschichte beinhaltet, wird heute als rechtsextremes Gedankengut dar gestellt. Die Amis sind die Heilsbringer! Erst durch sie haben die Deutschen erfahren, was doch „Demokratie“ bedeutet.
          Dabei sind die Amis zu blöd die deutsche Verfassung zu lesen und zu verstehen – denn daran erkennt man, das die Deutschen im 19. Jahrhundert schon mindestens 100 Jahre weiter waren, als die Amis heute sind!

          Das verstehen eben wirklich die wenigsten Menschen, weil es von allen Seiten Manipulationen gibt, die unser Volk im Selbsthaß vernichten soll. So sieht es aus!

          Eine wahre Philosophie kann überhaupt nicht mehr umgesetzt werden – die Wissenschaft muß aus Geld- und Machtgier flasche Wege gehen und Erfindungen umsetzen, die eher zum Nachteil von Natur und Mensch sind (siehe Energiepolitik, Agrarpolitik). Die Konzerne haben längst die Politik einverleibt, sie sagen wo es lang geht…immer auf Wachstum und Konsum gedrillt! Der einzelne Mensch kann das gar nicht erfassen, er wird in diesen Strudel von Konsum, Geld und Gier eingesogen, dabei vergißt er seine Natur, seinen Sinn im Leben!

          Eine Hilfe kann es fast gar nicht geben – es sei denn, die Mächtigen die uns den Alltag gestalten, hätten etwas übersehen – aber da wäre der Glaube an den Weihnachstmann noch realistischer. Wir können uns nur selber helfen, entweder wir werden lauter und die Menschen werden unbequem oder wir durchschreiten ein Tal, bei deren „Wanderung“ wir viele unserer Mitmenschen verlieren werden. Eine Krise ist immer von zwei Seiten zu sehen, die eine ist in jedem Fall: Eine neue Chance!

          LG

          • Bravo UBasser sehr gut, sagt Maria Lourdes!

          • nordlicht said

            @UBasser
            Dass die Mächtigen den Alltag gestalten, mag für die Mehrheit zutreffen.
            Was ich aber hervorheben möchte ist meine gefühlte und erlebte Vergrößerung der Minderheit, welche z.B, kein TV mehr schaut, sondern sich lieber in blogs wie diesem informiert, beim Lebensmittelkauf auf gute Ware achtet, keine Bankschulden macht, Familienbande neu belebt, beruflich nach neuen sinnvollen Möglichkeiten Ausschau hält usw. Und dies alles in einer gewissen Ahnung, dass es nicht weiter gehen kann wie bisher.

            Das NWO-Projekt ist für viele der bequemen Leute, die bei uns (noch) satt werden sicher attraktiv. Aber wer noch ein Gefühl für die Zeichen der Zeit hat, leidet dennoch unter Magenschmerzen bei dem Gedanken an eine ominöse Weltregierung nach dem Beispiel der EU-Kommission, die weder kompetent noch legitimiert ist, im Sinne eines wahrhaften Fortschritts zu wirken.

            Was der von den Menschenfressern getötete Muammar Gadhafi angestoßen hat, wird noch manchen „Wachstums“-Anhänger zum Umdenken bringen. Nebenbei kann man von ihm auch lernen, wie nichtig das links-rechts-Schema ist.
            Was die Mehrheit der Unentschlossenen von den Aufgewachten erwartet, ist eine Perspektive mit Hand und Fuß. Und dazu hat Gadhafi in seinem „grünen Buch“ einiges geschrieben.
            Ich empfehle auch, den Werdegang dieses Mannes nachzulesen, z.b. bei Hensel.

            Falls Du den Julius-Hensel-blog nicht kennst, hier der link:
            http://julius-hensel.com/

        • w. said

          Antwort an NOrdlicht:

          Ich glaube nicht,dass Gaddhafi umgebracht wurde,sondern lediglich ein Doppelganger.Seine Familie lebt laut_ Le MOnde_ in Algier,
          unbehelligt und in Reichtum.

          Auch sein Sohn mit der grossen Klappe.

          Aktuell:

          Es wird immer noch in Lybien gekampft.Der Flughafen von Tripolis ist tagelang in der Hand von Kampfern gewesen,auch wurde
          heute gemeldet,dass das US Konsulat in Bengasi beschossen wurde.

          Das ist dort schon eine Sensation.Die Rothschilds schaffen es nicht wirklich die Welt unter eine Regierung zu bringen………….auch
          wenn diese Ausgerufen wird.Wer Rio de Janeiro kennt weiss,dass niemand wirklich diese Stadt beherrscht,auch der Staat nicht und
          schon gar nicht irgendwelche Banker oder Richter (die werden einfach erschossen……………..).

          • Phoenix said

            na gottseidank geht sowas in der jetzigen deutschen demokratie nicht so ohne weiteres… Und es soll angeblich leute geben die wollen diese abschaffen… Ich bezweifel dass das hilft, demokratie muss verteidigt und ausgebaut werden! Meine bescheidene Meinung

          • w. said

            Antwort an Phoenix:

            wir haben in Deutschland keine Demokratie.Hier wird jemand Kanzler der immer Wahlen verliert,wie geht soetwas?Seit wann ist die
            EU eine Demokratie?Und dort werden fast alle Entscheidungen getroffen.

            UNd noch etwas: Ich erinnere an die Frau Heisig,die Richertin,die selbsgemordet wurde in Berlin……………..

      • Geschoepf said

        Ja genau so ! Dieser Blog hier trägt dazu bei. Doch die Masse der Bevölkerung liest solche Seiten nicht, noch nicht. Es geht dieser Masse noch zu gut . „Brot und Spiele“ herrschen noch vor, und am Wochenende ist „Feiern“ angesagt. Dazwischen ab in den Urlaub. Das Erwachen kommt noch, auch für die die die Augen ganz fest zumachen.

  2. WOW! Ich bin ziemlich beeindruckt!
    Das eine oder andere war mir durchaus bekannt,
    aber niemals in solch umfassenden Zusammenhang!
    Danke!

    lg,

  3. Zu diesen Ausführungen gehört noch das Buch „War es Hitlers Krieg?“ v. Meiser.

    Der Frieden konnte meiner Meinung und Deutung nach nicht erreicht werden, weil das Königreich damals ein Wettbewerber der USA war und die USA daran ein Interesse hatte, die Ölquellen im Vorderen Orient zu beherrschen.

    Der Konkurrent für diese Quellen war Deutschland wegen seiner Stärke und guten Verbindungen zur Türkei und Persien.Im Fernen Osten war der Rivale ums Öl Japan!

    Die USA ließen das Königreich 1940/1 so lange im Stich, bis es fast am Boden lag, ähnlich wie im 1. WK ,um dann es militärisch wieder aufzurichten.

    Churchill hatte nur die Wahl zwischen Juniorpartner der USA und Regionalpartner der Deutschen.

    Darüber hinaus spielten die Interessen der Zionisten eine erhebliche Rolle. Sie wollten einen eigenen Staat und den konnte man nur über ein geschwächtes Königreich erlangen.

    In diesem Spiel war die SU als Prellbock ausersehen. An ihr sollten die deutschen Truppen zerschellen, was auch eingetreten ist. Gelockt wurde sie mit der „Weltrevolution“ und dem Zuschauen beim russisch-finnischen Krieg 1940..

    Bei diesem Spiel war Hitler derjenige, der sich besonders gut dazu eignete, den Schwarzen Peter zu halten.Er hat seinen Gegnern in die Karten gespielt, indem er sich zusammen mit den Japanern verbündete und den USA den Krieg erklärte.

    Wenn er 1938 innegehalten hätte, dann hätte er zumindest dieses Ende verhindern können. Er hat es einfach nicht durchschaut, dass er nur Mittel zum Zweck war.

    • ja natürlich Du hast recht – es gibt viel Literatur über dieses Thema „Friedenbemühungen“- mir fällt auch noch der Walendy Udo oder der Schultze Ronhoff ein.

      • Ich möchte diesen Beitrag als Gastbeitrag bei mir im Blog honorarfrei für mich und andere Nutzer ohne Bilder veröffentlichen. Ist das so ok. und gibt es Tatsachenbehauptungen, die nicht 100%tig bewiesen werden können? Ich denke an Hess und Windsor!

        • Ja natürlich kannst den Beitrag übernehmen mit Quellenangabe bitte. Windsor ist eigentlich klar und bei Heß ist der Martin Allen „Churchills Friedensfalle“ das Beste was es über Heß gibt, obwohl die Heß Akte erst 2017(auch nur zum Teil) freigegeben wird. 100%ig ist aber Martin Allen auch nicht! Würde sagen 90%ig.

          Gruss und danke für Deine Mitarbeit

          Maria Lourdes

          • Die Quellenangabe ist immer für mich ein Muß

            • Raimund, das hat schon der Lupo 2009 erkannt! Weitergabe mit Quellenangabe! So kann jeder „Suchende“ sich die Wahrheit am besten selber erarbeiten, denn: eine Sache lernt man am Besten, wenn man sie macht!

              Danke und Du bist ein gern gesehener Gast auf diesem Blog, sagt Maria Lourdes die Dir keinen Honig ums Maul schmieren will, sondern ihre ehrliche Meinung wiedergibt!

              Gruss Maria Lourdes

    • w. said

      Na ja……….dumm war er sicher nicht…….und der Selbstmord
      fand auch nicht statt,er ist sicherlich nach Argentinien gefuhrt worden (vom Vatikan?)

  4. Svenboernsen said

    So sind die Fakten. Als Deutsche haben wir die Wahl:

    1. Wir können so weitermachen, fleissig arbeiten, Proll-TV schauen und ansonsten Augen zu, Ohren zu, Kopf zu!

    2. Wir können uns natürlich auch mutig mit unserer eigenen Geschichte auseinandersetzen und mit Verstand und Umsicht neue und bessere Wege suchen.

    Ich behaupte, wer seine Geschichte nicht kennt, nicht weiß, wo er herkommt, der weiß auch nicht, wo er hin will.

  5. Horst von der Warth said

    hottek sagt:
    Toller aussagekräftiger Artikel aber leider von wem auch immer fürs Ausdrucken geblockt – Schade

  6. Fine said

    Nachdem ich während diverser Aufklärungsversuche immer wieder festgestellt habe, wie renitent, chemtrailsediert, erfolgreich verblödet und ignorant die Mehrzahl der Deutschen ist, könnten die „kultivierten“ Erlauchten von der Insel oder die Größenwahnsinnigen in Washington in aller Gemütsruhe sämtliche Akten offen legen. Es würde sicher nichts passieren.
    Im Gegenteil, es gäbe garantiert eine Horde deutscher „Histeri(o)ker“, die so lange „wissenschaftlich“ rumfeilen an dem Ganzen, bis sie etwas zu finden glauben, das die Schuld der Deutschen an allen Kriegen der Welt seit 2.000 Jahren belegt!

    Ein solch masochistisches Volk gibts weltweit wohl kein 2.tes Mal! Die Tugenden, die die vorangegangenen Generationen noch hatten, sind so gut wie nicht mehr zu finden.
    Ein gewisser Sefton Delmer und seine Gesinnungsgenossen haben wahrlich ganze Arbeit geleistet!

    • Stimmt völlig. Die Deutschen sind in der Zwischenzeit so verblödet, vergifted und masochistisch erzogen worden, dass aller Hopfen & Malz verloren ist. Die WOLLEN die Wahrheit nicht, sie fürchten diese noch mehr als der Jude. Man hat den meisten ihre Seele amputiert & solange sie Fussball & Bier haben sind sie zufrieden. Es war Churchill der sagte: `Ich möchte, dass der Deutsche fett & impotent bleibt.´ Wie soll es weitergehen? Ich nehme an, erst wenn der gesamte Laden implodiert werden genug aufwachen; vielleicht so um die 20 Millionen – den Rest kann man schlichtweg vergessen. Die Verräter, von denen es einige Millionen gibt (!) können leider nicht standrechtlich hingerichtet werden – es sind einfach zuviele, aber die Top 20-Tausend, die können wir entsorgen. Der Rest wird dann, da sie feige Schafe sind, mitmachen & diejenigen welche es nicht tun, kann man ja irgendwo permanent einsperren.

      • UBasser said

        @Gerry Frederics, hört sich radikal an…aber was will man machen?
        Ich würde jetzt nicht unbedingt behaupten wollen, dass Millionen Verräter zusammen kämen – viele wissen es nämlich gar nicht. Sie werden manipuliert und sind zudem noch zu faul, sich zu bilden, zu lernen – was eigentlich der Sinn des Lebens ist! Sie werden bereits beschäftigt von RTL, Sat 1, Zdf und ARD, sowie Smartphone und Facebook und vielem anderen mehr!

        Es implodiert nichts, verlass Dich drauf. Das deutsche Volk wird es dann munter, wenn man ihnen paar Bomben auf den Kopf schmeißt – aber vielleicht gibts dann immer noch welche, die sich hinstellen: Wir sind schuld!
        Ich persönlich denke, erst wenn die Krise soweit fortgeschritten ist, das es zu militärischen Auseinandersetzungen kommt, könnte es passieren das der eine oder andere tatsächlich munter wird, weil es dann um sein Leben geht. Oder die Krise schlägt soweit durch, das man uns das Letzte aus den Taschen zieht und die ersten Hungeropfer auf der Straße liegen….

        LG

    • w. said

      In England kommt kein Mensch auf die Idee Indien Trubut zu zahlen,obwohl die City of London dort gemordet hat wie nie zuvor in der Geschichte……………vieleicht sind an die 200 Millionen Inder geschlachtet worden in der Kolonialzeit.

    • Nonkonformer said

      GANZ betrübt sage ich Dir, Du hast wahrscheinlich recht, ich sehe es auch so, die Dummheit der Deutschen ist unbegreiflich groß!

    • Freiherr von Knicke said

      Der Deutsche hat Freiheit der Gesinnung, darum merkt er nicht, daß es ihm an Geschmacks- und Geistesfreiheit fehlt. (Goethe)
      Jene wissen das.
      Darum haben sie den Deutschen umerzogen.
      Er hat jetzt eine demokratische Gesinnung inclusive dem großen Schild Freiheit daran.
      Genau das: „Freiheit der Gesinnung“ – und da fühlt er sich halt wohl (man könnte auch sagen: die deutsche Krankheit, weil in dieser Intensität krankheitswertig)
      Er merkt darum nicht, daß ihm etwas fehlt.
      Würde er das merken und reagieren, wäre das freundliche Verhalten unserer Freunde jenseits des Kanales jäh beendet und Maßnahmen folgten.
      Dieses bootmäßige Verhalten wurde nach dem Krieg in den Deutschen versucht im Unbewußten zu verankern.
      Und sie haben gut gearbeitet und tun das permanent.
      So auch das tropfenweise Ausschwitzen von historischen Fakten.
      Der neue Deutsche hat sich verraten und hat sein Gewissen gegenüber der Welt in der Themse versenkt, zwischen den Towertürmen.
      An dem Aufwand den Jene und ihre Helfer treiben, kann man die Wichtigkeit ihres Vorhabens erkennen – den deutschen Beitrag zur Entwicklung der Menschheit zu verhindern.
      Leicht haben es unsere Landsleute nicht – 2 Kriege mit den Folgen, dann diverse Keulen – sie sind kriegsmüde vom permanenten Krieg in jedweder Form.
      Aber ohne Aufwachen bleibt ein Schrecken ohne Ende. Das Aufwachen sollte dann aber nicht von außen angestoßen und von deutschen Vögten durchgeführt werden – das ist auch eine Option Jener.

      • engi said

        man kann doch aber einem kind das nicht weiss das das runde ding am himmel sonne heist keinen vorwurf machen das es das nicht weis wenn ihm das keine gesagt hat.und genauso ist es mit der freiheit wenn ich sie nicht kenne woher soll ich wissen wie sie ist

        • Freiherr von Knicke said

          Ein Kind hat aber das Empfinden, daß die Sonne etwas besonderes ist. Es hat noch einen Bezug zu einer Welt´aus der es gekommen ist.
          Dieses Empfinden wird dem Erwachsenen ausgetrieben (mit gutem Grund – für Jene).
          Das ist was ich meine, wir haben die Möglichkeit einen Bezug zur Sphäre der Ideen zu bilden, im Positiven wie im Negativen. Negative Beispiele sind solche, die ihre Seele verkaufen.
          Faust handelt auch davon. Und wenn Du das in Dir abprüfst, mit allen Fasern Deines Seins, wirst Du auch merken was Freiheit ist.
          Hesse, Goethe, Schiller, Fichte, Steiner usw. können dabei helfen.

  7. Thomas Harjung said

    Es ist nicht einfach Geschichtsluege richtig darzustellen, aber ihr macht es gut!

    Die spielen ganz einfach auf Zeiit. die Zeitzeugen werden :
    Vernichtet, durch Mord
    oder sie sterben ganz einfach mit der Zeit, damit sie nicht mehr aussagen koennend sind.

    Wir haben hier in der BRD, leider nur ein Schattenkabinet von Politik-Hanpelmaennern oder Damen, in dieser gestreuten Politiklandschaft. Und keiner will oder darf das Maul aufmachen!!
    Alles unter den Teppich wischen.

    Es wird veroeffentlicht im Jahre 2017 oder spaeter!!! das Leben von Adolf, der sehr wohl auch in diesem Plan involviert war.

    Im Buch von J:Helsig steht klar, es ist damals von Berlin aus abgeflogen (Das verbotetene buch)

    Hitlers Bucher, wer faeslcht die?

    Die Zeit mit der sie spielend sind.

    So werden auch die Zeitzeugen in den „angeblichen“Lagern ausgezeichneit, damit diese Leuge aufrecht erhalten wird.

    Jeder der dagegen spricht wird mit der Zeit von denen abgesaegt. Fakt!!!!

    Schauen wir nun mal in das Dasein des Seins:

    Fiskalpakt kommt nur ganz kurz in Rundfunknachrichten. „Irrland hat dem zugestimmt!“ da stinkt es doch!

    Wie haben die anderen darueber abgestimmt, und vor allem wer? das Volk, oder das Parlament!!!

    bei uns in dieser BRD-Banane: wir haben so wenig Arbeitslose wie nie zu vor und brauchen nun dringend „Facharbeiter“ aus dem Ausland, die unsere Wirtschaftskraft nachhaltig untersteutzend sind. „Gute Worte“ der politik. Wessen politik?

    Heben wir mal den Schleier vom „Arbeitlosen-Markt“““ Es sind mit sicherheit mehr als 10 Mio denke eher an 12 Mio oder mehr

    die untergebracht sind in verdeckter Form, fuer eine neue Perspektive: Kindergartengruppe, mehr nicht.

    Von diesen 10 Mio, sind sicher genuegend „Fachkrafte“ in der BRD vorhanden um den Arbeitsmarkt zu bedienen.

    Doch was wollen diese? (Arbeitgeber der BRD – die Alliierten?)

    Weiter das bestehende Lohnniveau aufzuweichen, billige Arbeitskraefte aus dem Ausland anlocken

    und alle Deutschen muessen dareur aufkommen, egal wie.
    bitte vesteht mich hier an dieser Stelle nicht falsch!!! Ich bin kein Auslaenderfeind oder hasser.

    Sondern ich betrachte die ganze Sachlage ganz neutral und sachlich!

    Sklavenhandel,,, der Mensch als Ware,,,, wie sie es schon immer vollzogen haben diese (Zionisten, samt Papst)

    Welche Rechet haben wir noch? oder die Menschen, die aus ihrer Heimat, wie auch immer vertrieben werden.???

    Ob sie ein Asyldasein bekommen duerfen, oder obe sei im Vorfeld im Meer versenkt werden.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    nun ja die Zeit des Fortschrittes:

    Die Politik-Hampelmaenner bilden neue „Ampeln“ Doch eines haben sie dabei vergessen: Das „Volk zu fragen ob sie mit diesen „Hampel-Koalitinenen“ ueberhaupt einverstanden sind.

    Ach ja sie haben es einfach vergessen und hampeln einfach weiter so in den Faeden der Macht, die diese Politik fuert und leitet aus dem Hintergrund der Macht.

    Ja nun: Frau merkel wellt weiter mit dieser Welle und gauckelt uns weiter die Unwahrheit vor.

    „“““03.06.2012, 13:35 Uhr
    „Spiegel“: Deutsche atomwaffenfähige U-Boote für Israel
    Tel Aviv (dpa) – Israel stattet nach „Spiegel“-Informationen aus Deutschland gelieferte U-Boote mit atomar bestückten Marschflugkörpern aus. Mit Hilfe der deutschen U-Boote sei es Israel gelungen, „sich ein schwimmendes Atomwaffen-Arsenal zuzulegen“, schreibt das Magazin.
    Ein U-Boot der vergrößerten Dolphin-Klasse 212 A für Israel nach dem Stapellauf auf dem Gelände der Howaldtswerke-Deutsche Werft in Kiel. © dpa / Markus Scholz
    „Die Deutschen können stolz darauf sein, die Existenz des Staates Israel für viele Jahre gesichert zu haben“, zitiert der „Spiegel“ den israelischen Verteidigungsminister Ehud Barak. Sein Ministerium wollte sich am Sonntag nicht zu dem Bericht äußern.
    Die israelische Marine hat bereits drei U-Boote des Typs „Dolphin“ im Einsatz, drei weitere sollen noch geliefert werden. Gebaut werden die Boote von der Howaldtswerke-Deutsche Werft in Kiel, einer Tochter des ThyssenKrupp-Konzerns. Der „Spiegel“ stützt sich bei seinem Bericht auf Recherchen in Deutschland, Israel und den USA, bei noch amtierenden und ehemaligen Ministern, beteiligten Militärs, Rüstungsingenieuren sowie Geheimdiensten.
    Israel hat den Besitz von Atomwaffen nie offiziell bestätigt oder dementiert. Ausländische Medien berichten seit Jahren, die deutschen U-Boote könnten mit Raketen mit atomaren Sprengköpfen ausgerüstet werden. Der „Spiegel“ schreibt, die deutsche Regierung beharre bis heute darauf, nichts über die Ausrüstung mit Atomwaffen zu wissen. Ehemalige hochrangige Beamte hätten dem Magazin jedoch nun erklärt, sie seien schon immer davon ausgegangen, dass Israel auf den U-Booten Nuklearwaffen stationieren werde.
    Die mit Kernwaffen ausgerüsteten U-Boote sollten Israels atomare Zweitschlagskapazität gewährleisten und damit als Abschreckung dienen, schreibt das Magazin. Die Flugkörper seien laut Experten vom israelischen Rüstungskonzern Rafael gebaut worden. Sie seien eine Weiterentwicklung des Marschflugkörpers Popeye Turbo SLCM, der mit einer Reichweite von etwa 1500 Kilometern und einem bis zu 200 Kilogramm schweren Sprengkopf den Iran erreichen könnte. Der Abschuss könne mit Hilfe eines neuartigen hydraulischen Ausstoßsystems erfolgen.
    Der deutsche Literaturnobelpreisträger Günter Grass hatte Anfang April mit dem israelkritischen Gedicht „Was gesagt werden muss“ für heftige Diskussionen gesorgt. Darin schrieb er, Israel bedrohe als Atommacht den Weltfrieden und könne das iranische Volk mit einem Erstschlag auslöschen. Israel dürfe deshalb keine deutschen U-Boote mehr erhalten. Israel verbot Grass wegen seiner Äußerungen die Einreise.

    weiter lesen: http://web.de/magazine/nachrichten/deutschland/15500524-spiegel-deutsche-atomwaffenfaehige-u-boote-israel.html#.A1000145 „“““““

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Wir haben keine Atomwaffen an Board., wir brauchen die Dinger nur zum Fischen!!!

    (Fischen nach Macht und Weltherrschaft)

    Alle P-Hampelmaenner befuerworten das,,,, und wer zahlt diesen Kriegsspass, den sie damit an der Welt ausuebend sind?

    Der deutsche Michel, samt dem Fiskalpakt und EU-Rettungsschirm.
    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Juhe der bloede deutsche Miechel zahlt das ja alles.

    Herzlich willkommen in diesem LAnd.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    wenn dann all diese Aussiedler wieder sehen, dass sie weder in ihrem Land noch in dem Land, in dem sie auswandernd, sich zurueckbesinnen und dann zurueck wollend sind in ihr eigentliches Land, von dem sie ausgewanderd sind, werden sie dann feststellen…… Gibts zwar noch auf der Karte, aber ist nix mehr los.

    Wohin also?

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    EON,,,, die Buchhaltung wandert aus nach Rumaenien

    Schlecker ist zerschlagen, sind ja nur ein paar Leute

    Opel, wird seine Produktion verlagern

    VW >> Bralisien, oder China

    einge geht vor die andern werden schon folgen.

    Die Altlasten lasssen wir zurueck (Atommuell, die Entsorgung der Kraftwerke usw)

    Der Boersenchrasch ist im gange,, die facebookaktionaere, durften das erleben: High noon fall down.

    ……………..

    Beispiele ohne Ende!!

    HAARP: nun ist Italien dran!?!?

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Die Griechen am Boden: nun Billigangebote der Turismussbranche

    Alles gesteutert und schon laengst besetzt durch die Aktionoaerstrucktur des Hinterrundes.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    koennte noch viel schreiben

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Doch eines haben sie vergessen, Das reine Universum in dem es Gott gibt!!!

    aber nicht das, in dem „Luzifer“ meinend herrrschen zu sein!
    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    macht weiter und gebt die Hoffnung auf ein besser weiter niemals aus

    euer
    Thomas Christian

    das Universum wandelt sich, langsam, aber gewaltig!!

    Woher kommt unser Denken?
    Wer gibt uns unser Leben?
    Wenn es Gott im Universum gibt (der richtige, nicht Luzifer, der Falsche)???

    Warum leben wir ueberhaupt noch und koennen denken und leben?

    Warum hat er uns nicht schon lanegst vernichtet, durch einen Meterioit?

    oder dass uns die Sonne verbrannt hat?

    Chemtrails, Pharmakonzerne, Kriege, Krankheiten, Vernichtung der natuerlichen Grundlagen, das alles ist geschaffen durch Menschenhand und falschem umsetzen von Wissen um dieses Kapitalsystem aufbauend zu sein, um sich daran bereichern zu koennen.

    Die Natur gibt aus alles, doch wir tramperln nur auf ihr herum und vernichten sie.

    Diejenigen, die versuchen etwas daraus zu machen, werden von dieser negativen AMcht niedergetrampelt.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Hallo ihr Haeuslebauer, oder Kapitalanleger: angelegt hat ihr, doch ihr habt noch nicht bemerkt, wie die MAcht des Kapitals eure Lebensgrundlagen wegsaugt.
    unbemerkt, erst bemerkt, wenn der Gerichtsvollzieher vor der Tuer steht und euch den Teppich unter eurem leben, dadurch wegzieht.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤ž

    dass ist wahrer Zionismuss, aber leider wahr und wird weltweit vollzogen!

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Denkt darueber nach!!!

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    eines noch zum Nachdenken.

    ich habe mich durch Selbstbestimmumg zum Kaiser des Deutschen Reiches ernannt, aber nicht mit dem Hintergedanken, dieser Seilschaften, die dahinterstanden oder ihm beistandend waren es zu zerschlagen.
    Nein!!! das sind nicht meine Gedanken!!!
    Sondern, dass, diese Verfassungsgrundlage wieder auferleben kann und durch das zugehoerige Volk neu miodaliert wird, mehr nicht.
    Keine Macht daraus, einfach eine Beffreiung dessen, wie un unterdrueckend sind. Mehr nicht. das Volk soll dann, ein neues oberhaupt bestimmend sein, im freien Willen, durch eine freie Volksabstimmung, mehr nicht.

    Das bin ich diesem gewachsenen Land schuldig und diesen wEg gehe ich weiter.

    zertreitet euch nicht weiter, es leigt genuegend Wahrheit vor und lasst uns vereint einen neuen WEg in die Zukunft gehen.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Die zerstoerung der Einigkeit und Recht und Freiheit, das ist das wahre Ziel, damit weiter Untracht und Betrug weiter herrschen kann.
    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Warum nennt sich der Papst: „Heiliger Vater“, warum wischt er erneut Spuren weg und lasst die Waqhheit nicht ans Tageslicht?

    Wer wahr spricht, braucht sich vor der Wahrheit nicht versteckend sein.
    Warum versteckt er sich davor?

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Hat Gott einen papst ernannt?

    es haben sich diese Menschen dazu erhoben und gewaltet, damit und Geld verschoben und Kriege damit finanziert.

    Wollte Gott das so oder nur Luzifer?

    Das Gute und das Schlechte im menschendenken ist ein schwieriges Thema:

    Die Schlange der Verwerflichkeit im Denken, eines „Jeden“ selbst.

    Denkt nach

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    bitte ich will Niemanden beherrschen!!! Ich diene

    Weiter, es gab bis heute keinen schriftlichen „Widersprich der Alliierten!!! auf meine „Ernennung zu „Kaiser des DR“““““!

    Wir sind also „Handlungsfaehig“!!!

    Bedenkt das!!!

    Das ist kein Spass, das ist Realitaet.

    Hat Gott, ,,, diese Paepste bestaetigt??

    Oder diese Queen? (UK) dessen Koenig, diesem Papst alles vor die Fuesse gab, und dann nur noch es ih Lehensform zurueck bekam?

    Kirchensteuer und Weltherrschaft?

    danke
    eurer Thomas Christian

  8. nordlicht said

    Ein sehr lehrreicher Artikel. Danke!

    Unter der Nazi-Herrschaft scheinen Querköpfe mehr Handlungsspielraum gehabt zu haben als heute.
    Die Illusion von „Demokratie“ kann man wohl nicht anders bezeichnen als eine moderne Kriegskunst.
    Hoffen wir mal, dass dieser Betrug auch von derzeit einflussreichen Leuten mit Rückrat erkannt wird und sie entsprechend handeln.
    Ohne Wortführer bleiben die Massen stumm, traurig aber vermutlich wahr

    • Sie werden uns schon einen Wortführer und Heilsbringer präsentieren, den die Massen folgen, traurig aber vermutlich kommt es so!

      Gruss an Nordlicht und danke für Deinen Kommentar

      Maria Lourdes

    • Freiherr von Knicke said

      Diese Vielfalt, die in der sog. Nazidiktatur herrschte, wieviele von anderen unbemerkt ihr Süppchen kochten, ist ein bislang konsequent ausgeblendetes Phänomen.
      Friedensfühler ausstrecken, ukrainische Generäle, die sich dem Feldzug samt der Ukrainischen Armee beteiligen wollten, einknasten, Juden zur Ausreise anregen (Eichmann),- woanders in mobilen Gaswagen töten, Verrat in jeder Form.
      Kann das Führungsschwäche sein?
      Nach innen wurde hart durchgegriffen – die Herren selber beliebten sich so zu verhalten wie sie dachten und/oder wie sie sollten – da herrschte fast ein Wettbewerb in Anarchie – und das von Anfang an.
      Das System „Nazideutschland“ zeigt sich als von Beginn an als Temporärmodell angelegt – den Vorhersagen (George, Rathenau, Steiner usw.) entsprechend.

      • sascha said

        Hallo Freiherr,

        kannst du ein paar Zitate oder Links einstreuen, bzgl. Steiner, Rathenau und George? Kann na klar auch selber suchen, wäre aber interessant welche du meintest.

        Gruss
        Sascha

        • Freiherr von Knicke said

          Bei Steiner unmöglich alles im Kopf zu behalten, Bände 173, 172 da ist einiges drin, Rathenau Nach dem Sturm, Lloyd George Allgemein bekannte Zitate.
          Aber auch Thyssen hat das mal geäußert – auch er ein eingebundener Bruder.
          Dazu kommen auch unveröffentlichte Zitate, Zeugen sagen was usw.
          Wer in diesen Texten sucht und liest (Zeit und Geduld erforderlich) und begleitente aktuelle Kleinpublikationen liest (Europäer,Deutschlandbrief,Vertrauliche Mitteilungen,Symptomatologische Illustrationen usw.) und das über Jahre tut und prüft usw. bei dem kann sich was einstellen – so er will.
          Dann natürlich die ganze aktuelle Literatur (Kardell, Eggert, Khan, Czernin, Carmin, Rüggeberg, Müller, Kluge, Reinhard, Allen, und, und, und) bei Goethe Äußerungen gegenüber dem Lehrer seines Sohnes und sonstige Gesprächsaufzeichnungen und Beschreibungen, Schiller hat ca. ein halbes Jahr vor seinem Tod zur Jahreswende ein Gedicht geschrieben in dem er den Weltherrschaftsanspruch Englands formuliert.
          So kommt im Laufe von vielen Jahren was zusammen an Büchern und Kopien von Buchseiten. Ich bin aber kein Bürokrat, der alles ordnet. Eher ein Chaot in dieser Beziehung.
          Wenn ich was weiß woher es kommt sag ich das. Die Mühen muß sich aber jeder selber machen um tiefer einzudringen. Das hat auch etwas mit Meditation zu tun. Mich beobachten, was sich in mir ändert und aufpasse, daß ich nicht abgleite in den Bereich unguter Ideen – die mich dabei gelegentlich anfallen.

      • Freiherr von Knicke said

        Wer ein Volk,samt seiner Identität und Kultur beseitigen will oder Nachhaltig schädigen, der tut es effektiv, und engelsächdische Politiker sind außerordentlich effektif, indem sie nicht nur von außen arbeiten, mit Krieg, sondern auch innen den Hebel ansetzen. So geschehen im WK1, danach und dann, super gelöst, in der Naziführung selber. Kulturell griffen die Nazis durch, mancher beschäftigte sich mit mobilen Gaswagen, Leibbrand schuf Haß in der Ukraine auf deutsche Soldaten, anderes mehr.
        Von außen kamen die Befreier, die uns befreiten von dem Übel, dabei sich aber genußvoll Zeit ließen. Einer Katze gleich, die mag, wenn das Fell vom Schweiß der Todesangst gesättigt ist.
        Nur so kann das Vorgehen gegenüber Deutschland und Japan verstanden werden.
        Katzen sind Tiere. Bei Menschen ist das Niedertracht, Heimtücke und Perversion.
        Und diese Haltung hat sich, was wiederholt zu beobachten ist, manifestiert.
        Ich wiederhole mich – in den führenden, ältesten und demokratischsten Demokratien lebt diese Haltung und ist virulent.
        Wir hier in unserer „Demokratie“ dürfen jetzt mitmachen – bei diesen Schweinereien – sozusagen ein wenig mitgewinnen, weil das Ziel und der Grund her sei – wird uns gesagt.
        Spätestens seit der Aufteilung Jugoslawiens sind unsere Politiker, ab Kohl/Genscher, Grundgesetzbrecher.
        Hochverrat wird normalerweise bestraft. Nicht in unserer Demokratie. Wir sollten wieder einmal unsere Vergangenheit aufarbeiten. Und genauso unsere Straffälligen am Spezialgericht in Mannheim aburteilen – die können das.

  9. w. said

    Das zeigt uns doch wieder einmal,dass die einfachen Deutschen nichts zu tun haben mit den Kriegen und deswegen auch keine Schuld tragen.

    Schon gar nicht die, nach dem 2.Weltkrieg geboren wurden.Deswegen halte ich es f. eine grosse Sauerei,dass
    Deutschland bzw. die Bunderegierung aus Steuermitteln die UBoote
    an Israel verschenkt hat und Tributzahlungen leisten muss .

    Wie lange sollen wir unschuldige Steuerzahler f. die Kriege der USA
    und Israel bezahlen?

    Was kann man dagegen tun?Steuern nicht zahlen,Mwst umgehn ,das
    heisst im nahen Ausland einkaufen………..usw.

    Und die eigene Gemeinde bis aufs Blut reizen………..also immer fordern und Mund aufmachen…………

    • Fine said

      „Wenn Deutschland nicht mehr an Israel zahlt, hat DE seine Existenzberechtigung verloren. Das wird schlimm für die Deutschen enden.“
      Edgar Bronfman (Seagrams) US-Jude, 1990 zu Lothar de Misére im jüdisch-deutschen Dialog in NY.

  10. w. said

    Meiner Meinung nach gibt es keinen wirklichen Grund f. den Krieg bzw. die gesamten Kriege seit Napoleon.

    Ausser: die Weltherrschaft der City of London bzw.der Dynastien (Rothschild)

    Heute am 5. Juni 2012 wird sogar vom Spiegel breitgetreten,dass die
    Venus zwischen Erde und Sonne zu stehn kommt.

    (zum 7. Mal seit Keppler diese Beobachtung gemacht hatte,angeblich)

    Wie auch immer wird damit die neue Zeit f. die Dynastien eingeleitet(
    NWO oder Herrschaft der Venus…………)

    Bis zum nachsten Mal in ca 100 Jahren wird das Ganze dann vollendet sein?

    (Die Kapsel die an die Raumstation andockte hiess?Dragon……….)

    Da soll einer mal sagen die Dynastien sind nicht Astrologie Glaubige.
    Ich erinner daran,dass Adolf ebenso mitspielte ,siehe Thule Gesellschaft.

    • w. said

      Die Venus Erscheinung findet am 6.6. statt………..2010

    • Freiherr von Knicke said

      Grund für Kriegeß
      In okkulten Kreisen eine gerne verwendete Methode zur Menscheitsführung. Vor allen luziferische Brüder lieben diese Möglichkeit.
      Wenn Schiller sagt „Das alte bricht und neues Leben sprießt aus den Ruinen“ ist das eine objektive Wahrheit. Jene werwenden diese Erkenntnis in ihrem Sinne.
      Und der Sinn des WK2 zeigt sich in dem neuen Leben, welches in Mitteleuropa gedeiht – aus der zerstörten Kultur, die aus Klassik, Romantik und der Jugendbewegung entstanden war.
      (Steiner, z. B. „Die Weltentwicklung und der Mensch“)
      Der deutsche Geist erforscht die Vogelgrippe, die Klimaerwärmung und den latenten bis aggressiven Rechtsradikalismus/Rassismus/Antisemitismus.
      Das ist allerdings keine Wissenschaft die eines Deutschen würdig ist!
      Mir fällt da Goethe, Humboldt und Plank ein – da dämmert mir der Qualitätsverlust, der eingetreten wurde.

  11. „Eine Frage muß sich hier allerdings aufdrängen: Wie verblendet muß der bis dahin zwar konfliktbereite, aber doch höchst rational vorgehende und über seine militärischen Möglichkeiten sehr genau unterrichtete Hitler gewesen sein, daß er die beiden ressourcenstärksten, aber bis dahin nicht am Konflikt beteiligten, dafür ganze Kontinente umfassenden Großmächte Rußland und Amerika angriff?“

    Er war nciht verblendet, sondern von Tothschild bezahlt, um genau das zu machen, was er getan hat, nämlich 1934 per Gesetz alle Deutschen zu entrechten und der Heimat zu berauben.So wurden aus den deutschen Völker (Bayern, Preussen, Sachsen, …) ein Volk. (Gleichschaltung)

    http://jahrtausendluege.com/Gleichschaltung/BRD/2012/04/beweise/10-rgbl-r_stag-1934/#main
    http://jahrtausendluege.com/Gleichschaltung/BRD/2012/04/beweise/11-neues-staatsrecht-1934/#main

    Dies als Grundlage, damit heute die Staaten aufgelöst werden, um im 4.Reich der EU aufzugehen http://folksvalue.eu/

    Als Canaris dies entdeckt hat, wurde er 1944 verurteilt und exekutiert.

    • Tommy Rasmussen said

      Akquisescout Alexander E. Schröpfer sagte: „Er war nciht verblendet, sondern von Tothschild bezahlt, um genau das zu machen, was er getan hat, nämlich 1934 per Gesetz alle Deutschen zu entrechten und der Heimat zu berauben.So wurden aus den deutschen Völker (Bayern, Preussen, Sachsen, …) ein Volk. (Gleichschaltung)“

      GENAU !!!

      M E I N K A M P F kann man hier beziehen:

      http://www.voelkische-reichsbewegung.org/Literatur.htm

      Es lohnt sich aber kaum das Buch zu lesen , denn die Mission von Hitler war ganz anders, als man uns weissmachen will:

      Der Vierteljude Hitler war Hochfinanz- Agent.

      https://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/03/25/die-privatisierung-des-weltgeldsystems/

      Fast das vollständige Umfeld von Hitler bestand aus Leuten, in deren Adern mehr oder weniger jüdisches Blut floss.

      Die Zahl der jüdischen Bevölkerung im gesamten Deutschen Reich einschließlich der Ostgebiete betrug 1933 ca. eine halbe Million; hiervon wanderten gut die Hälfte unbeschadet aus, 150.000 weitere Juden dienten als Soldaten in der Wehrmacht. Von allen ethnischen Gruppen der Wehrmacht litten die Juden am wenigsten, weil sie wie in Russland, USA UND SONST FAST ÜBERALL in den Intendanturen, Sicherheitstruppen und in den Reihen der Geheimpolizei sicher untergebracht waren.
      Die Zweifel an den offiziell verkündeten Opferzahlen von Auschwitz wurden bestärkt als 1989 die bis dahin verschollen geglaubten Originale der amtlichen Totenbücher von Auschwitz in einem sowjetischen Archiv gefunden wurden. In den Bänden sind 68.864 Sterbefälle verzeichnet und zwar wegen Typhus und Hunger. Die angebliche Opferrolle der Juden wirft erhebliche Dividenden ab, insbesondere aber Immunität gegenüber Kritik [gegen Israel / Zionismus, USA, U$rael], wie gerechtfertigt diese Kritik auch sein mag.

      Die Massen-Vernichtung der männlichen Elite der sowjetischen Völker ereignete sich zu einer Zeit, als die obersten Dienstränge der sowjetischen Administration zu 80% von zionistischen Juden waren.

      Laut Molotows Memoiren 1993 hat Berija, Jude und Chef des MWD (= Innenministerium) ihm gegenüber behauptet, er habe Stalin am 5. März 1953 vergiftet.

      Die Streitkräfte von Marschall Schukow kamen aber am 27. Juni 1953 so unerwartet, dass niemand aus der Kommandoebene des MWD Widerstand leisten konnte. Mit anderen Worten hat sich die Größte Russische Revolution 1953 lautlos in die Geschichte eingeschlichen. Sie verursachte die Verdrängung der Juden aus dem Verwaltungsapparat und DEN KALTEN KRIEG.

      Die Hochfinanz hat den 1. und 2. Weltkrieg nur zum Zweck der Einführung einer einheitlichen Welt-Reserve-Währung eingefädelt und finanziert. Jetzt geht es, ob mit oder ohne 3. Weltkrieg, aber mit HAARP und Ölpest um das eigentliche Ziel: Die totale Weltkontrolle durch ein einheitliches globales aber privat kontrolliertes CO2 Steuer- und Weltwährungssystem.
      https://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/03/17/spread-the-truth-dieser-kommentar-ist-ein-artikel/

      – 29. Mai 2012 um 16:47 | AntwortLarry Summers
      @ Tommy Rasmussen

      Du läßt wirklich keine Gelegenheit aus, die jüdische Lüge zu wiederholen, Hitler sei ein Rothschild Agent gewesen. Dies läßt für mich nur den einen Schluß zu: Du bist ein bezahlter Systemschreiberling!

      P.S.: Bitte erspare Dir Verweise auf dubiose Quellen, die Deine kruden Thesen angeblich untermauern. Ich weiß es besser.

      – 4. Juni 2012 um 19:17 | AntwortTommy Rasmussen
      Larry Summers: “Du läßt wirklich keine Gelegenheit aus, die jüdische Lüge zu wiederholen, Hitler sei ein Rothschild Agent gewesen.”

      Stimmt !

      Larry Summers: “Dies läßt für mich nur den einen Schluß zu: Du bist ein bezahlter Systemschreiberling!”

      aber NEIN !!!

      Larry Summers: “P.S.: Bitte erspare Dir Verweise auf dubiose Quellen, die Deine kruden Thesen angeblich untermauern. Ich weiß es besser.”

      Ich weiss nur, dass ich nicht weiss, aber 2 + 2 kann ich schon zusammenzählen :

      Drei Weltkriege waren 1871 bereits geplant.

      Albert Pike (Illuminati, Freimaurer, Mitbegründer Ku Klux Klan) zeigte in seinem Brief vom 15. August 1871 an Giuseppe Mazzini (Illuminati. Freimaurer) den Plan für die Errichtung der Neuen Weltordnung in drei Weltkriegen auf. Dieser erstaunliche Brief war viele Jahre lang in der britischen Museums- Bibliothek in London zu besichtigen.

      Drei Weltkriege waren also geplant. Diese Kriege sollten jede Nation in einen so blutigen und chaotischen Zustand stürzen, dass möglichst jede Nation seine nationale Souveränität an eine internationale Regierung übergibt, wie dem Völkerbund, oder im zweiten Versuch die UNO, um kommendes globales Blutvergiessen zu verhindern.

      Der erste Weltkrieg, hofften sie, sollte die zaristische Regierung von Russland stürzen und eine Diktatur der Illuminaten dort aufbauen – eine neue Stufe im Spiel von Kontrolle der Völker. Das sollte den Illuminaten eine sichere Basis geben, von der aus sie operieren konnten, und zwar mit einer grossen Bevölkerung und riesigen Naturressourcen. Russland sollte dann als Buhmann benutzt werden, um die Ziele dieser Leute weltweit zu fördern.

      Der zweite Weltkrieg sollte dem neuen Sowjetrussland erlauben, Europa zu schlagen und seinen Einflussbereich auszudehnen. Außerdem war die Gründung eines Staates Israel in Palästina geplant.

      Der dritte Weltkrieg sollte sich dem Plan zufolge aus den Meinungsverschiedenheiten ergeben, die die Illuminaten zwischen den Moslems und Juden hervorrufen würden. Es wurde die weltweite Ausdehnung des Konflikts geplant. Teil des dritten Krieges ist es ebenfalls, Nihilisten und Atheisten aufeinander los zulassen, um einen sozialen Umsturz, der durch noch nie gesehene Brutalität und Bestialität erreicht werden würde, zu provozieren.

      Nach der Zerstörung des Christentums und des Atheismus würde man den Menschen jetzt die wahre “Luziferische Doktrin“ entgegenbringen und damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

      Pike schrieb über die Konsequenzen des dritten Weltkrieges an Mazzini folgendes:
      “Er wird eine gewaltige soziale Katastrophe provozieren, die in ihrem ganzen Schrecken den Nationen die Auswirkungen von absolutem Atheismus, dem Ursprung der Grausamkeit und der blutigsten Unruhen klar vor Augen führen wird. Dann sind die Bürger überall gezwungen, sich gegen die Minderheit der Revolutionäre zur Wehr zu setzen, jene Zerstörer der Zivilisation auszurotten. Die Mehrheit der Menschen wird, enttäuscht durch das Christentum und daher ohne Führung, besorgt nach einem neuen Ideal Ausschau halten, ohne jedoch zu wissen, wen oder was sie anbeten soll. Dann ist die Menschheit reif, das “reine Licht” durch die weltweite Verkündigung der reinen Lehre Lucifers (Satans) zu empfangen, die endlich an die Öffentlichkeit gebracht werden kann. Sie wird auf die allgemeine reaktionäre Bewegung folgen, die aus der gleichzeitigen Vernichtung von Christentum und Atheismus hervorgehen wird.“

      Quelle: Die Insider – Gary Allan

      http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/05/29/wie-adolf-hitler-vom-schwachlichen-weltburger-zum-fanatischen-antisemiten-geworden/

    • O Schröpfer, wo spamst du noch überall…?!

  12. Thomas Harjung said

    Leute zerstersteitet euch nicht, bitte nicht!

    bedenkt: Der Plan des II. WK war, den Bolschewismuss zu zertoeren, und dahinter steckt der Papst samt Rothschild-Dynastien.
    Wer hat die ;Macht, der Papst oder Rothschild.

    Bitte zerstreitet euch nicht!!!

    Ich gehoere keiner solchen Geheimorganisationen an und auch nicht diesem Freimaurerkult!!!!

    Haette mich damals in meiner Studentenzeit einem solchen anschliesen koennen, habe es aber nicht gemacht, bis heute und werde es nicht machen.

    Denn ich bin ein freier Mensch, im Wille und im meinem Glauben and den wahren Gott und nicht an Luzifer

    Das ist mein Gegner samt Rothschild-Dynastien, die draus gewachsen sind, beachtet das bitte in euer Betrachtung, der Wahrheit., Danke

    Diese ganzen Dynastien werden zusammenfallen in Staub und Asche (das lieb Geld – die Wertschoepfung daraus)

    Habt bitte keine Angst vor euch selbst, denn ihr seid das Selbst, das es aendern wird!!!

    Macht weiter, denn es wird ein Gerichtshof entstehen, der dem all entgegenwirken wird, damit die gerechtigkeit wieder ihren normalen Lauf finden wird, und nicht mehr die Ungerechtigkeit, die leider derzeit herrscht weiter voran kommen wird.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤
    In der bibel steht, das juengste Gericht wird kommen, und das steht vor der Tuer!! und das wird kommen, an sonsten waere die venus nicht im Radius durch unser Sonnensystem marschiert.
    Das geht nun weit in ein Thema Astrologie und Alchemie.

    wir sind alle nicht umsonst geboren, und kaempfen nicht umsonst.
    Wir muessen uns buendeln und nicht zerstreuen durch gegenseitigen Hass oder Intrigen, die diesen erzeugend sind.

    Wir sind alles nur Menschen, die hier lebend sind und auch wollend sind es zu tun.

    tut es, aber bitte nicht im Haß gegeneinander, sonder in Liebe und der draus wachsenden Naechtenliebe, wo wie es der wahre Gott moechte, aber nicht Luzifer und seine daraus gewachsenen Gebilde, geistig und irdisch!!!!

    Verliert bitte nicht den wahren Glauben an Gott, der euch, euer Sein gibt und weiter geben moechte.

    Wer verhindert den staendig, damit HAARP oder Himmelsgeseteine die Erde nicht zerstoeren koennend sind.

    Luzifer bestimmt nicht, denn er wirft sie in all seinen moeglichen Formen.

    Dankt Gott, den wahren, dass wir noch existierend sind aus dem was „Diese geschaffen haben““

    Dass wir noch lebend sind, und denkend sind und hoffentlich wieterlebend bleibend sind.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    gesprochen aus tiefer Ueberzeugung, gesprochen aus dem Denken meiner Seele, die tief in mir ruht, so wie sie auch in euch tief ruhend sein sollte, damit daraus ein klarer Ausdruck dessen aus uns allen heraus kommend seien moegen szu sein , ohne hAß und Zwietracht.

    mein Motto lautet weiter Freiheit und Einigkeit, damit die wahre Freihheit fuer die Menschheit enstehen kann un soll

    Zwietracht, das sie weiter verscuhend sind (Rothschild und Dynastien daraus, !!!) bilden weiter unseren siechenden Tod daraus.

    Denkt darueber oerdentlich nach

    Die eine Seite ist die aufdeckung der Tatsache der Geschichtsluege

    Die andere Seite ist es wer gibt uns das Recht zu leben und zu Denken (hoffentlich weiter frei denkend sein zu duerfen)

    ohne diese negaive Macht, samt Seilschaften, die uns darin hnidernd ist es zu tun.

    sind wir Menschen, oder nur noch Sklaven, dessen, wie sie mit uns umgehend sind?

    Denkt in euch nach

    euer Thomas

    • Lieber Thomas!
      das klingt ja in der Theorie gut, was Du da schreibst. In der Praxis ist das genau unser Problem: Wer kann es verhindern, daß immer wieder Irreführende eingeschleust werden von jenen, die alle Möglichkeiten dazu und ein Interesse an Zwietracht haben?
      Wir einfachen Menschen wie Du (behaupte ich mal) und ich wären uns doch im Grunde genommen einig, oder?

  13. Netzband said

    Danke für den guten Artikel: diese Friedensangebote sind ja nun glücklicherweise dokumentiert. Sie beweisen zum Ersten, daß Adolf Hitler keinen Krieg wollte, genauso wenig wie Kaiser Wilhelm übrigens..
    Zweitens war es nicht im deutschen Interesse beider, gegen alle Mächte Krieg zu führen und wenig aussichtsreich. Deswegen behaupten Geschichtsfälscher wie die Frankfurter Schule einen deutschen Militarismus und Welteroberungspläne, also Größenwahn (wer redet aber in dem Ton vom britischen, russ-sowjetischen oder US-Imperium?)..
    Drittens die Zahlen der deutschen Rüstung im Vergleich zu den anderen Mächten, und die Abrüstungsvorschläge des Reichskanzlers um 1933 gemäß dem Diktat von Versailles, die die anderen Staaten aber ablehnten. Besonders die Rüstung der Bolschewiken sollte man beachten.
    Viertens die ganzen außenpolitischen Zusammenhänge . und warum werden die Friedensangebote von den Siegermächten so vertuscht, z.B. auch Rudolf Hess‘ Mission?

    • Freiherr von Knicke said

      Schon beim WK1, wenn man die Zahlen der Rüstung der Gegner vergleicht, ist klar, wer der Rüstungswahnsinnige war. Dazu die alliierte Hetze über Jahrzehnte.
      Da Deutschland dann gezwungen war sich zu rüsten ist nur zu verständlich. Das wird dann aber als preußischer Militarismus bezeichnet. So plant man nicht nur einen Krieg, sondern sorgt auch für die Klärung der Schuldfrage incl. Begründung. Der Böse war der Deutsche, weil er den Krieg erklärte, wie es heißt – aus Kriegsgeilheit.
      Bethmann-Hollweg erklärte den Krieg – ohne Not – warum – war er etwa blöde?
      Selbst aus der Unterlegenheit heraus waren die Mittelmächte nur mit Verrat zu besiegen (von innen, Hentsch, Bethmann-Hollweg), da gibt es Memoiren von v, Moltke. Auch Anmerkungen von R. Steiner, der darin das Verhalten der deutschen Regierung und des Kaisers am Tag der deutschen Mobilmachung schildert.

      Tja, und zum WK2, da war die Rüstung der Deutschen noch schlechter, obwohl, wie es heißt, Adi superkriegsgeil war. Die Deutschen harrten, mit blutunterlaufenen und blutrünstigen Augen, ihres Führers und dem Beginn des Schlachtens.
      Damit es auch zügig losgehe, denn Abwarten wäre für die Engelsachsen und Jene hochgradig gefährlich gewesen, durfte sich Adi der tschechichen Rüstung bedienen (Czernin, Das Ende der Tabus), bekam Polen zum Fraß vorgeworfen, damit hatte/n (Churchill und) Stalin eine gemeinsame Grenze zu Deutschland. Dann wußte man die Aufstellung der Franzosen und aus Dankbarkeit revanchierte sich Hitler in Dünkirchen.
      Hitlers Rüstung war auf einen Krieg ab 1943 geplant.
      Wenn wir die zur Verfügung stehende und sich entwickelnde Technik berücksichtigen, dazu noch seinen Tauschhandelssystem, wird klar warum die Alliierten trieben.
      Was trieb da den Schickelgruber so zur Eile – ohne Not?
      Was er vorné aufgebaut hatte, riß er mit seinem Fidele (Arsch) wieder ein.
      Ohne die Teilung Polens wäre das Unternehmen Barbarossa so gar nicht möglich gewesen – oder herbeigeführt hätte werden können. Der Hitler/Stalin-Pakt war nur noch ein kläglicher Versuch zu retten was nicht mehr zu retten war.
      Logisch, daß Adi, als er sah, daß der von Rom geförderte Sepp, an der gemeinsamen Grenze 10 000 gepanzerte Fahrzeuge und Panzer mit Mio. von Soldaten und tausende Flugzeuge (Suworow, Zeugen) zusammenzog, zum Handeln gezwungwn war.
      Dieses „zum Handeln gezwungen“ ist ein stets angewendetes Handlungsmotiv der engelsächsischen Politik. So exculpieren sie sich.
      Merke: sie sind fair diese Herren – und anständig!
      Und dann schleift Stalin noch die eigenen Verteidigungsstellungen – damit der Gegner leichter durchkommt und ein paar hunderttausend Mäuler weniger zu versorgen sind (Bondarew, Anthroposophie auf der Kreuzung der okkült-politischen…..).
      Alles ist ja so klar, daß in diesem Fall die Kriegserklärer ja nur helfen wollten – den ach so armen, überfallenen Polen. Verführt von ihrer von England gekauften Führung (Beck) und geblendet von ihrer vermeintlichen Stärke und der eigentlich richtig angenommenen Schwäche Deutschlands.
      Alles was Recht ist: wer so Pölitik macht – zielgerichtet, seit auf jeden Fall 1880, der verdient, an der Kette verdienter Preisträger gemessen (Kissinger, Obama), den Friedensnobelpreis – also Edward VII, George, Churchill, Rosenfeld, Harryboy, Blair, den Eisenhauer nicht vergessen, u.a..
      Seit 130 Jahren schützen sie die Welt vor Verbrechern und sorgen für Recht, Demokratie und Anstand und Verbreitung der Menschenrechte.
      Ich grüße ihre zahlreichen „Gesslerhüte“ – ich übe mich darin, damit, wenn der Tag gekommen ist und sie an jeder Straßenecke stehen, ich meine inneren Widerstände im Griff habe.
      Und wie schreibt Czernin, zu Beginn des Unternehmens (Barbarossa), als deutsche Soldaten ihre Kameraden, die in sovj. Hände gefallen waren, wieder fanden, war ihnen klar mit welchem, ideologisch präparierten Gegner, sie es zu tun hatten.
      Hat man da vielleicht das eine oder andere Foto den „Verbrechen der Wehrmacht “ untergeschoben?

  14. […] https://lupocattivoblog.com/2012/06/05/ich-habe-so-oft-die-hand-geboten-es-war-umsonst-sie-wollten-di… […]

  15. Hallo Maria Lourdes,
    ich möchte hier mal einen Link reinstellen, der eine ZDF Sendung zeigt, mit dem Titel „Die Queen und die Deutschen“.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/1657070/Die-Queen-und-die-Deutschen

    Was mir an diesem Video aufgefallen ist, war die britische und deutsche kaiserliche Hymne.

    Man kann sich die (instrumentale) Hymne bei Wiki anhören.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Heil_dir_im_Siegerkranz

    Warum gab es diese Spaltung zwischen England und Deutschland?
    Mehr Hintergrundwissen würde nicht schaden?.
    Wäre das vielleicht einen Beitrag wert?

    LG,
    Outside-Job

    • Hallo Outside-Job, erstmal danke für Deine Mitarbeit. Ich hab die Doku gestern gesehen, das mit der Hymne fiel mir auch auf! Man muss sich das vorstellen wie einen Termiten-Hügel mit der Königin Victoria als Königin. Die waren ja alle verwandt, Kaiser Wilhelm ein Enkel von Queen Victoria, der Russe Zar Niki sein Cousin. Sachsen Coburg Gotha später den Namen gewechselt in Windsor, die Battenbergs in Mountbatten usw. Eine Inzucht-Bande halt!
      Ich glaub der Lupo hat das in einem seiner Artikel aufgearbeitet, weiß aber jetzt auf Anhieb nicht genau wo, vielleicht kann uns jemand helfen, ich denk es war bei den Rothschild-Artikeln???

      Gruss Maria Lourdes

    • @Outside-Job
      Vielleicht findest Du bei den einzelnen Verbindungen eine Erklärung:
      http://www.sachsen-coburg-gotha.de/?Das_Herzogshaus:Geschichte:Coburg_und_Europa
      http://www.efeu-ev.de/stammbaum2.html

    • Freiherr von Knicke said

      Auch wenn ich das schon sechseinhald mal gesagt habe, ich weiß, das klingt einfach mal so als Behauptung von irgendwem.
      Beide Völker sind innig verwandt – aber durch ihre Herrscher und vor allem deren Strippenzieher voneinander ferngehalten.
      Hierzu gibts bei Goethe, Schiller Hinweise und bei Steiner ziemlich viel zu lesen (Bände 172, 173 und woanders).
      Voraussetzend gesagt: in England hat das politische Geschick einen Höhepunkt erreicht, Shakespeare hat dies in seinen Herrscherdramen beschrieben – welche Skrupellosigkeit sich da Bahn bricht. Diese Fähigkeit haben natürlich gewisse Kreise erkannt. Thomas Morus Utopia, obschon alt, geht auch darauf ein, wie Scheiße der engl. Adel mit dem Volk umgeht. Auch bei Preparata.
      So ging Rothsch….. nach London, es entstand die private Notenbank, Kaperbriefe wurden vergeben, alles ganz ehrenwert, Round Täbl entstand (dort wurde viel Anspruch formuliert). Offen gesagt – der Weltherrschaftsanspruch!
      Okkulte Kreise wissen sehr viel und wenn dieses Wissen in böse Hände kommt, ist es möglich den Weltverlauf zu beeinflussen und im gewissen Umfange zu lenken.
      Dazu sind diese Kreise in der Lage.
      Sie wissen auch welche Eigenschaften in Mitteleuropa veranlagt sind (Ichentwicklung, nur ein Freudverbogener vermutet hier Egoismus, die individuelle Fähigkeit eine Beziehung zur geistigen Welt aufzubauen, Goethe … bildet freier den Menschen aus….).
      Heinrich Mann: ……..sie haben eure soziale Revolution verhindert, dafür sind sie gemietet worden (die Nazis von Jenen).
      Diese Eigenschaften, wenn sie sich Bahn brächen, wären für diese, Jene, gleichbedeutend mit dem Ende ihrer Herrschaft, denn solche Menschen sind wach, bewußt, und nicht für Manipulation und Konditionierung anfällig, auch sind sie durch ihre Fähigkeit Leid bei anderen zu erkennen und zu fühlen dem Egoismus eher abgeneigt und sozial zur Brüderlichkeut neigend.
      Die Deutschen haben mit den Engländern weniger Probleme – auch wenn die Nazis das Lied „Bomben auf Engeland“ sangen (welch ein Hohn).
      Wohl aber die engl. Herrscher mit ihrem Volk – in dieser Beziehung. Darum müssen sie immer Getöse machen. Da wird von Panzern und Blitzkrieg und anderem Schwachsinn propagandiert – ganz pädagogisch, in unendlicher Wiederholung. In Flandern täglich, auch heute noch, der Toten des WK1 gedacht – alles demokratisch, wahrhaftig dem Volk angedreht. Der Engländer ist hervorragend manipuliert.
      Wir sollten uns, wie wir an uns sehen, nicht darüber wundern. Es ist vieles, wenn nicht fast alles, möglich.
      Wenn sich die beiden Völker verbrüderten, eine Horrorvorstellung für jeden engl. Politiker, ginge es der Welt besser. Das ist ein Unterschied zwischen Churchill und Hitler. Churchill mußte trennen, Hitler wollte einen – unter den vorgenannten Prämissen ein interessanter Gesichtspunkt.
      Das erklärt, unter anderem, warum die Nazis von den Briten Benzol für ihre Luftwaffe und Stabbrandbomben für die Luftangriffe, unter anderem, auf England bekamen.
      Tja – engl. Politik ist weitsichtig, skrupellos und für Deutsche schwer nachzuvollziehen.

    • w. said

      Es war nur eine Scheinschspaltung um eben die normalen Menschen in den Krieg zu treiben………………….das macht man doch immer so………………..

  16. Thomas Harjung said

    Danke,,,
    Friede wird kommen und soll und wird kommen,,,
    fuer uns,,, fuer die menschheit….

    heute hatte ich wieder einen termin, beim Jobcenter Kita

    nun, schriftlich gab es nichts, nur viele Worte..

    habe gesagt, bitte schriftliche Worte, damit sie greifbar sind,,,, bin mal gespannt.

    Muss nun zum Psycho-Kita- BBZ…..

    weiter sagte ich ich unterschreibe nichts… machen sie eine Einladung dazu…. machen wir nicht…. das muessen sie selbst machen…..

    habe davor keine Angst, denn sie koennen meinen, oder dern wahren Glauben in mir nicht verbiegen

    ….. wenn nicht werden wir sie von Amtswegen fuer unsere Maßnahmen zwingen…..

    ich sagte nur…. sehen sie mal nach: Menschenrechte!!! Die BRD ist seit 4.2006 laut EMGR kein Rechtsstaat mehr.
    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Diese Menschen wiessen das vielleicht, aber sie haben Scheißangst, etwas dagegen zu unternehmen

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Der wahre Gott, wird sich in kurzer Zeit dazu zeigen, damit dieser Unvernunft im Denken und im Glauben ein Ende gesetzt wird und soll, damit endlich Frieden hier auf dieser Welt einziehen kann und soll.
    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    wir sind diese Kinder, die diesen Frieden bereitend sind!!!!!!!!!!!!
    ¤¤¤¤¤¤ž

    ja eine schriftliche Antwort bekam ich nicht,,, sondern nur Worte, habe gesagt,,, sie sollen mal nachdenken ueber HAARP,, habe einen Energiegedanken,,,, wenn ich den nun freisetze,,,,, dann sind wir in der heutigen Konstelation nicht mehr da und alles eruebrigt sich!!!!

    Am Anfang stand das Wort,,,, aber gemeissečt in Stein,,, in Form von Geboten!!!!

    habe denen gesagt. sie sprechen Worte: doch sie sind fuer mich nicht greifbar, da ich diese nicht in schriftlicher Form habe, nur in gesprochener Wortform, aber nicht schriftlich..

    Ich bat um,,,, schriftliche Ausserung dazu nochmals nachhaltig.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    verliert den Mut nicht weiter zu machen!!!!

    was ihr macht, ist bereits geschichtlich relevant und nachhaltig!!!!

    Mehr Wert als Gold oder Edelsteine

    richtige Gedanken ueberwiegen letztlich alles materielle dieser WElt

    wir sind letztlich nur gebundene Materie aus dem ALL,,, aber sie muss in richtiger Form geformt werden!!!

    Macht weiter so, dazu bitte ich euch alle, egal welcher Herkunft oder Nation, im Denken des Einzelnen liegt.

    Wir sind wir,,, und wir wehren uns.
    Mit dem rechnet die rote Socke oder der Papst nicht!!!

    Lasst die Queen feiern, sie hat schon lange nichts mehr zu sagen.

    Lady Di starb, als Tochter der Rothschilddynastie, als sie versuchte ihre wahre liebe zu verbreiten wollte, die in ihr lag.

    Als sie einen Muslimen versuchte zu heiraten,,, dann schlug das Empire zurueck,,,, der Autounfall

    ja die lieben Geheimdienste,,, im Auftrag ihrer Majestaet!!!¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    sheeri up, god safe (rasiere) the Queen

    und das wird er tun, dann muss Mr. Longabutton nicht mehr ueber das Tiegerfell stolpern
    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤
    also weiter
    Jeder Tag ein neuer Anfang, ein neues weiter!!!

    heute Nacht zeigte sich Venus und sie ist auch fuer ein Besser unser aller, fuer ein Besser Weiter unser Aller.

    gr
    euer Thomas

    • w. said

      Lady Di Geschichte sieht ganz nach Inzenierung aus……….in diesem Falle kann man fast davon ausgehn,dass die noch lebt,
      also alles nur vorgespielt wurde………….

      Nur wer wirklich ein Hinderniss ist, wird auch selbstgemordet…………wie etwas Kelly der Mann der nicht behaupten wollte,dass es
      Chemie Waffen im Irak gab (seine Regierung und sein Arbeitgeber die UNO hatten es aber behauptet……….).Er lag wirklich tot
      in seinem Garten in England,es gab sogar Photos ………..f. den Plebs,als Abschreckung.

  17. DIE ERKENNTNIS said

    Ich bin Akademiker,
    ich bin weder Rechts, noch Links,
    eher Spirituell, weniger Zeitgemäß,
    IQ liegt so bei 115-120 und ich muss sagen:

    Was man uns über die Person Hitler erzählt, über die Geschichte ist sowas von einseitig.
    Ich betone einseitig, nicht falsch!

    Als ich vor ein paar Jahren mal mit einem Studenten auf einer Parkbank saß im Sommer,
    meinte er, den Hitler wird man irgendwann mal rehabilitieren müssen. Damals (2004) war ich schon aufgewachter und meinte:
    „Mag sein, dass der Hitler nicht so sei wie man ihn darstellt, aber er hat gemordet (=Morde unter dem Regime).“

    Heute ziehe ich das nicht in Zweifel, aber in seiner Intensität der Ansicht schwäche ich dies ab. Liest man viel, fährt mental-emotional in diese Zeit zurück, was enorm schwierig ist, kann man sich wenigstens ansatzweise hineinversetzen in die Zeit der Urgroßväter und -mütter.

    Heut bin ich so belesen, dass ich erkannt habe, wie ich in der Schule manipuliert wurde, wie meine Landsleute ihrem Spirit beraubt worden sind und wie die Zeit damals war – politisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich, etc.

    Wie man uns als Volk umgedreht hat ist kaum zu glauben und momentan fährt man die größte Schleuderzahl bei der Gehirnwäsche.

    Hier gejht es nicht um Links oder Rechts, hier geht es um die wahrheitsgetreue Nachbildung der Historie – mit all ihrer komplexen Umwelt. Und die kann man erst erkunden, erfahren, verstehen, wenn die Scheren im Kopf fallen …..
    Und wer das schon alles verstanden hat, weiss darum, was man dem Menschen aktuell antut. Es ist so das ziemlich dunkelste, gottfernste Vernichtungsritual am Geiste der Menschen …..

    Es tut weh …

    • Na dann sind wir ja auf einem guten Weg, wenn sich schon Akademiker über die einseitige Geschichtsdarstellung Gedanken machen! Einseitig, nicht falsch! Gemordet wurde, das stimmt! Die Person Hitler und der Kreis um ihn waren auch Verbrecher, da gibt’s nichts zu beschönigen, nur waren dies nicht die einzigen Verbrecher. Leider sagt Maria Lourdes die sich bei „Die Erkenntnis“ bedankt für die Mitarbeit!

      Gruss und schönen Feiertag noch an alle Leser des LupoCattivoBlog’s

      • Netzband said

        Das ist historisch verzerrend: sicher war die NSDAP autoritär, aber sie haben gegen die Kommunisten gekämpft in der Weimarer Zeit und was das bedeutet ist heute nicht so einfach zu begreifen. Wäre die KPD 1933 an die Macht gekommen hätte es in unserm Land ausgesehen wie bei den Sowjets. Liquidierung des Bürgertums, unserer Kultur und des Christentums.
        Das was an Zerrüttung schon da war, konnte man nicht mit pseudo-demokratischen liberalistischen Samthandschuhen anfassen. Eines der Grundübel war damals wie heute die Presse mit ihren ständigen Verdrehungen und Unwahrheiten und das Finanzsystem 1929 wieder wie 1923.
        Wer Htler verurteilen möchte, möchte auch darstellen wie man mit liberalen Methoden etwas hätte erreichen können.
        Lest doch nach, warum unsere Eltern und Großeltern Hitler gefolgt sind und ihn gewählt haben.

        • Lest doch nach, warum unsere Eltern und Großeltern Hitler gefolgt sind und ihn gewählt haben.

          Aus denselben Grund wie heute auch, unsere Eltern und Großeltern waren „Gehirn-gewaschen“!

          Gruss Maria Lourdes

          • Netzband said

            Nein, nie wurde Geschichte so gefälscht als heute im Zeitalter der totalitären Massenmedien.

          • Friedland said

            Herr H., die Kommunisten und die gehirngewaschenen Eltern

            In der Rückschau historischer Abläufe haben wir den komfortablen Vorteil, in der Regel gleich zu wissen, mit welchem Ergebnis die Ereignisse endeten. Sich in historische Zeitabschnitte zu versetzen, heißt, nachfolgende Ereignisse zunächst auszublenden. Und in der Tat hatte die Reichsregierung bis 1938 herausragende Erfolge zu verzeichnen, innen- wie außenpolitisch, die auch durch das Ausland bestätigt wurden. Die damals lebenden Deutschen bedurften daher keiner „Gehirnwäsche“, sondern konnten authentisch die Entwicklung seit 1933 positiv beurteilen.
            Wer ahnte damals, daß mit Deutschland ein mehrfach doppeltes Spiel getrieben wurde. Zur Erinnerung: Bereits im Juni 1933 hatte der nachmalige US-Finanzminister H. Morgenthau jr. beschlossen: „Deutschland muß in eine Wüste wie nach dem Dreißigjährigen Krieg verwandelt werden“ (Das Morgenthau-Tagebuch, S. 11).
            Seit 1938 lief die Aufrüstung in den USA und der UDSSR auf Hochtouren, beide Länder allerdings mit unterschiedlichen militärischen Zielen.
            Die USA mit dem Ziel, die Briten in einen europäischen Krieg zu zwingen um dann selbst in diesen Krieg einzugreifen und selbst Weltmacht zu werden. Von daher waren selbstverständlich sämtliche Friedensbemühungen seitens der Reichsregierung zwecklos und zum Scheitern verurteilt (Chamberlain stellte gegenüber Botschafter J. P. Kennedy fest, daß Amerika und das Weltjudentum England in den Krieg gezwungen haben; The Forrestal Diaries 1951, S. 121).
            Die UDSSR hingegen erwartete einen Abnützungskrieg der europäischen Kriegsteilnehmer, um bei deren Ermattung selbst eingreifen und Europa bolschewisieren zu können. Während des Novemberbesuchs 1940 von Ausenminister Molotow wurden unannehmbare Forderungen von Seiten der UDSSR an die Reichsregierung gerichtet, u.a. Kontrolle der Ostseezugänge, Duldung und Zustimmung der Annexion Finnlands, indirekte Kontrolle der Ölfelder von Ploesti. Dieser Erpressungsversuch Stalins und der sowjetische Aufmarsch an der gemeinsamen Demarkationsgrenze waren der Auslöser für den späteren Rußlandfeldzug.
            Zeitsprung 1938 nach 2012: es knistert an allen Ecken und Enden, welche Schweinereien sind als nächste geplant, wann darf der Euro implodieren, wer erkennt die Akteure?

            • Bravo Friedland, ein sehr guter Bericht! Kurz griffig und knapp, vor allem aber richtig, sagt Maria Lourdes und bedankt sich bei Friedland!

              Gruss Maria Lourdes

          • w. said

            Nur ca .37% haben die NSDAP gewahlt……….damals wie heute.Frau IM Erika Merkel hat noch nie eine Wahl gewonnen.Unsere
            eigentlichen Herrscher haben damals eine grosse Koalition angeordnet,obwohl die SPD mit den Grunen und den Linken gewonnen hatten.Danach wurde die FDP benutzt um Merkel im Amt zu halten…………die Merkel hatte 10% verloren bei der letzten Bundestagswahl.
            Kein normaler Mensch ist oder war verantwortlich und ist auch nicht schuldig,schon gar nicht an irgendeinem Holo.

            Wir leben in einer Diktatur nicht zuletzt Dank der EU.

        • Freiherr von Knicke said

          Genau das ist typisch für das Arbeiten Jener und auch engl. Politiker.
          Die Kommunisten sollten in Deutschland nicht mehr dran. Man gebrauchte sie als wunderbares Werkzeug und Bedingung für die Herrschaft der Nazis.
          Mit den Sozen hätte man Schickelgruber verhindern können. Sollte ja nicht sein.
          Adi hatte ja auch die Unterstützung Bronsteins. Und als der Höhepunkt der Wählergunst erreicht war und ein Rückgang derselben sich abzeichnete, traf sich Dulles mit Papen, Adi, Hess, Himmler bei SS-General und Bankier und Warburg-Freund Baron v. Schröder. 4 Wochen vor dem historischen Tag, dem Tag der Freude für Churchill, Roosevelt, Ben Gurion und Konsorten, dem Tag an dem Hindenburg von v,Papen reif geredet war und dem wunderbar aufgebauten (warum wohl?) Herrn Hitler die Kanzlerschaft antrug.
          Mehrheitlich hatten die Deutschen Adi NICHT gewählt.
          Von dem Erhalt der deutschen Staatsbürgerschaft bis zur Kanzlerschaft kein halbes Jahr! Es mußte dann schnell gehen – man hatte ja einen Terminplan.
          Den Krieg hatten die Zionisten schon erklärt.
          Kreuger umgebracht von Jenen, der listige Brühning weg und der Jesuit Papen (mit dem Popen Pius) leitete dann die erforderlichn Schritte ein.
          Also alles Dinge die die Deutschen als Wähler und Krakeeler in dieser Zeit zu 100% beeinflussen konnten. Wollen wollten sie was anderes – aber da war eine Horde von blutrünstigen Wildsäuen davor.
          Sieger eben, die uns dann mit ihrer Kultur und Sprache beehrten und seelische Krüppel schufen – nach ihrem Wunsch und vielleicht Ebenbilde.

          • Es ist wieder einmal an der Zeit, danke zu sagen! Danke an den lieben Herrn Freiherr von Knicke! Chapeau ruft Maria Lourdes!
            Immer wieder ein Genuss, das ist jetzt einen Asbach Uralt wert, lieber Freiherr!

            Den Trinkspruch überlasse ich -und es ist mir eine Ehre- Ihnen!

            Zum Wohle …vielleicht findet sich auch noch ein Dritter in „die Runde“, er sei herzlich willkommen, sagt Maria Lourdes die sich jetzt der „Operation Barbarossa“ widmet!

            Schönen Abend!

          • Freiherr von Knicke said

            # Maria L.
            Danke für den Strauß (Eisenhut und Rittersporn, gemischt – für eine große Vase)!
            Und der Trinkspruch lautet: Auf den Willen zur Freiheit in den Menschen!

            Asbach ist mir zu alt und brandig – wie wärs mit einem Silvaner von der Nahe.
            So einen knackigen, der den mündlichen Ringmuskel adstringgiert und folglich nach dem halben Becher die Unterhaltung nur noch, zum Spaße aller, aus Tönen besteht.

            Zum Wohle allen Freunden!
            (…… und schwört bei diesem goldnen Wein
            dem Gelübde treu zu sein,,,,,,,,,,,,,,,)

            Übrigens – zum Unternehmen Barbarossa gibt es ergänzende Bemerkungen von:
            Bondarew, Anthroposophie auf der Kreuzung der okkult-politischen …………….,
            Ist ein vergriffener Schinken mit anregenden Hinweisen.

            • Oha einen „frühen Österreicher“ den Silvaner von der Nähe! Sehr gute Wahl!
              Bondarew werde ich mal googlen, vielen Dank für den Hinweis!

              Gruss Maria Lourdes

          • w. said

            Sehr gut…………deswegen muss Deut!schland Israel auch keinen Tribut zahlen.

    • w. said

      Gemordert wird heute:

      in allen Deutschen Kliniken…………..auch durch die Nahrungsmittelindustrie:Stichwort:Backtriebmittel,Farbstoffe,Glutamate…….

      Deutschland hat mit den USA eine sensationelle Krebstotenrate…………….

      In England sterben tausende Alte an Lungenenzundung weil kein Geld da ist um zu heizen………also es wird von der Regierung
      zugelassen,dass das die Verantwortlichen des Wirtschafstsystem morden…………………die Queen hat sicher genug warme
      Raume……………..

  18. Lieber Thomas,
    die BRD ist kein Staat und es gelten hier auch keine Menschenrechte. Aber Du mußt auch nichts unterschreiben!

    Mit Gott habe ich so meine Kontroversen. Gerade die Kirche verspricht uns seit Jahrtausenden eine besser Zeit für SPÄTER. Versprechen oder Kontrolle? Relativ sicher bin ich mir, daß „Gott“ nicht das ist, was uns gelehrt wird und in der Bibel das steht, was wir glauben SOLLEN.

    • P.S. God shave the Queen! 🙂

    • Geschoepf said

      Gott und DIE Kirche haben in gewissem Sinne nichts miteinander zu tun. Warum muss man Gott immer mit Kirche in Verbindung bringen? Die Kirche und die Religionen sind von Menschen iniziert. GOTT ist der Geist der Schöpfung.
      Wir sind zwar niedere Geschöpfe in Vergleich zu Gottes Geist, haben aber ein Bewusstsein, mit dem wir, mit ihm Verbindung aufnehmen können und sollen. Dazu hat er uns geschaffen oder anders ausgedrückt, haben wir uns entwickelt. Religionen und Kirche waren und sind für den Anfang der menschlichen Entwicklung des Bewusstseins wohl noch ein (nötiges?) Hilfsmittel (Metapher). Doch wenn man diese nicht oder nicht mehr benötigt, deshalb Gottes Existenz in Frage zu stellen, ist selbstherrliche blasfemi. Wir, als Wesen / Geschöpfe haben uns nicht selbst und nichts geschaffen.

    • Freiherr von Knicke said

      Richtig – die Menschen haben nur eine Kleinigkeit zu bewerkstelligen: das „s“ gegen ein „w“ tauschen – und sich daran halten.
      Wollen statt Sollen!
      Und der Schutzpatron der Krokodile, der Krokogod, wird unsere Lizzy aus der Battenberghöhle schützen – er hat einen starken gepanzerten Schwanz, mit dem er um sich schlägt.
      Ihr ewiger Jungbrunnen ist das Geronnene, das von den Lefzen (sozusagen) des Krokogods heruntersabbert.

    • w. said

      Die Bibel muss man auch nicht ernst nehmen.Obwohl das Christentum die schonste Religion ist (nehmen wir das Ur Christentum und
      die vier oder funf Testamente).Was haben wir eigentlich mit dem alten Testament zu tun?

  19. […] Quelle: Lupo Cattivo […]

  20. Freiherr von Knicke said

    Das Unschädlichmachen von Zeugen ist notwendig.
    Göring, Hacha, Sebottendorf usw..
    Goerdeler und die Beteiligten vom Attentat 1944, was für die Briten ein Schock war – drohte doch eine Verkürzung des Krieges mit allen Konsequenzen – wurden von der BBC am gleichen Tage per Radionachrichten genannt, so konnte man einige entsorgen und geschickter Weise saubere Fingerchen vorzeigen.
    Wer so clever ist, hat es leicht sich als Hort des Anstandes und Fairness darzustellen.
    Heirich Pestalozzi: In den Abgründen des Unrechts findest du immer die größte Sorgfalt für den Schein des Rechts.

    • w. said

      Das ist es ja………Fairness………….nach Indien auch f. jedes Schaf als Witz su erkennen………..oder Zynismus.

  21. Netzband said

    Die Mächte haben die ganze Geschichte der Friedensbemühungen der Deutschen gefälscht und in Archiven verschlossen. Nun sind aber genügend Dokumente gefunden worden um neu zu erforschen, wie es zu diesem Kriege kam als Fortsetzung des Ersten Weltkrieges. Es gibt einige Aussagen, daß die Kriegstreiber nicht gegen den NS-Staat damals loshetzten, (z.B. Sir.R.Vansittart dringend an Lord Halifax, Außenminister, 1940), sondern die deutsche Konkurrenz zerschlagen wollten, egal welchen Staat die Deutschen gerade hatten.
    guter Artikel, alles sieht ganz anders aus und unsere Eltern und Großeltern sind nicht von einem Kriegstreiber belogen worden.

    • Nein Kriegstreiberei kann man ihm nicht vorwerfen, das stimmt! Und zwar zu 100%. Er wollte keinen Krieg, schon gar nicht mit England, sagt Maria Lourdes!
      „Ich habe keinen Grund Krieg zu führen aus irgendwelchen materiellen Interessen, ich habe keine Rüstungsaktien in meinem Besitz, verdiene nichts an diesem Kampf, aber diese internationalen Verbrecher sie sind die grössten Kriegs-Gewinner, sie machen die Geschäfte…“ Zitat Schicklgruber

      Gruss und danke

      Maria Lourdes

    • w. said

      Auch Adolf war nur eine Vorleser………..der eben keine Entscheidungen ohne Berater treffen durfte…………damals wie heute eben
      (kann sein,dass er keinen Krieg wollte…………London bzw. Rothschild wollten den Krieg)

  22. Liebe Maria Lourdes,
    verfolge weiter dieses Seite – und bin wirklich begeistert über Artikelauswahl und Kommentare, auch wenn ich mich ansonsten derzeit weitestgehend zurückhalte. Jedenfalls wieder mal Argumente zu Hauf, die ich im Privaten nutzen kann und werde.
    Danke!

  23. Die Zukunft von Auschwitz

    Filipp Piatov

    Eine unheimliche Welle der Empörung geht durch Deutschland, dringt ein in alle Köpfe und bringt jegliches gesellschaftliche Leben zum Stillstand. Zunächst schien es, als würde die von Bierhoff und dem DFB begangene Gräueltat unbemerkt an der Menschheitsgeschichte vorbei streifen, doch durch eine glückliche Fügung bemerkte Dieter Graumann das abscheuliche Verbrechen.

    Es handelt sich um den Besuch Bierhoffs und einiger Nationalspieler im ehemaligen KZ und jetzigen Ausflugsort für jung und alt, Auschwitz. Der erste Verstoß gegen Moral und Würde bestand in der geringen Anzahl der Spieler, die Bierhoff ins Lager begleitete. Nur Klose, Lahm und Podolski besuchten Auschwitz und nicht – wie Graumann bereits seit geraumer Zeit fordert – das gesamte Team.

    Der zweite Tritt in die Gedärme des jüdischen Vermächtnisses war der Vorschlag Bierhoffs, das Thema mit den Spielern in Form eines Vortrages oder eines Kamingespräches zu behandeln. Unglücklicherweise war ihm nicht bewusst, dass Kamine eine mörderische Erfindung der Nationalsozialisten waren und der Begriff ‚Kamin‘ seit 1945 nicht mehr verwendet wird.

    Doch Bierhoff ging noch weiter. Er beklagte die Vorgehensweise Graumanns, sich zuerst an die Öffentlichkeit anstatt an den Verband gewendet zu haben und somit als Initiator des Besuchs da zu stehen, wo man doch auch ohne Aufforderung nach Auschwitz gegangen wäre. Eine unverschämte und niederträchtige Äußerung, wo doch jeder genau weiß, dass es dem Zentralrat der Juden nie um die Erregung medialer Aufmerksamkeit geht. So konterte Graumann, dass Bierhoff „haufenweise Porzellan zerschlagen“ und „brutal nachgetreten“ habe.

    Nun aber genug der Ironie. Dass der DFB, ebenso wie der Rest der Welt, nichts in Auschwitz zu suchen hat, habe ich bereits hier dargelegt. Dass Graumann ein erneutes Täter-Opfer-Verhältnis schafft, ist jedoch nicht akzeptabel. Mit Inhalt und Wortwahl betont er die ganze Niederträchtigkeit des Bierhoff’schen Handelns, als ginge es Bierhoff darum, den Holocaust gezielt zu verharmlosen und die jüdische Gemeinde zu diffamieren. Dabei wollte der DFB-Vertreter lediglich die Selbstständigkeit und Ehrlichkeit des Besuchs betonen. Eine Unverschämtheit? Nur, wenn Herr Graumann die Rolle der Juden darin sieht, den Deutschen nach Auschwitz zu führen. Offenbar wollte der DFB kein willenloses Lamm sein. Mein Porzellan ist noch heil.

    Noch irrsinniger ist die – hoffentlich gespielte – Aufregung über Bierhoffs Wortwahl. Dass ‚Kamingespräch‘ zu den verbotenen Wörtern gehört, war selbst mir nicht bewusst und ich lehne es ab, jedes Wort auf seine historische Korrektheit zu überprüfen. Auch wenn Herrn Graumanns Vorfahren „durch den Kamin gejagt“ wurden, ändert es nicht an der Tatsache, dass die Mannschaft möglicherweise ein Kamingespräch führen wird. Oder sollte man den verdammten Kamin abreissen?

    Graumanns Botschaft ist eine furchtbare. Zum einen will er, dass Juden mit zartesten Samthandschuhen angefasst werden und bestärkt den bestehenden Mythos des zerbrechlichen, an der Verarbeitung des Holocaust scheiternden Juden, der bei suboptimaler Wortwahl hilflos betroffen zu Boden blickt. Zum anderen tut Graumann so, als wäre der Holocaust immer noch ein dauerhafter sowie aktiver Bestandteil des deutsch-jüdischen Alltags und versucht somit, jegliche Normalisierungen ebendieses Alltags zu stören.

    Dieter Graumann geht es darum, den Holocaust auf ewig mit dem Judentum zu verknüpfen. Natürlich ist die Shoa ein unvergesslicher Bestandteil der jüdischen und deutschen Geschichte. Wenn man jedoch wieder jüdische Kultur à la Stefan Zweig und Max Liebermann in Deutschland sehen will, sollte man in eine Holocaust-freie Zukunft blicken. Denn auch des wichtigsten Themas wird man mal überdrüssig, vor allem in so kreativen und vielfältigen Bereichen wie Kunst, Musik, Literatur und Lyrik, die an aufgezwungener Monothematik im Keime ersticken.

    In dem Graumann jedoch druckvoll auf das pausenlose Gedenken pocht, tut er genau dies. Er beschränkt das jüdische Volk auf Auschwitz, Treblinka und Sobibor. Aber wie soll es weitergehen? Was wird in zehn oder zwanzig Jahren sein, wenn der Holocaust noch weiter zurückliegt, keine Überlebenden mehr unter uns sind und die Juden selbst ihrer Geschichte weniger gedenken. Wird der Zentralrat uns auffordern, den Judenstern wieder ans Hemd zu nähen, um den Deutschen visuell ins Gewissen zu reden und sein historisches Ich zu finden, um ja nicht zu vergessen, was sowieso nicht vergessen wird?

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_zukunft_von_auschwitz/

    • Freiherr von Knicke said

      Du vergißt eines – die Überlebenden des Holocaust haben Kinder und diese Enkel und Urenkel.
      Hier erfolgt der, den Chasaren eigentlich nicht zustehende, Rückgriff auf das Blutsmäßige – alle Juden haben noch das Blut Abrahams in sich.
      Von daher ist der Unterschied nur gering ob Voter, Mutter, Kinder, Enkel, Urenkel.
      Was einem angetan wurde wurde allen angetan. Das Sippenhafte lebt hier noch. Darum sagt ja Eli Wiesel auch, daß jeder Jude in seinem Herzen einen Platz haben sollte für den Haß auf das Deutsche. Alttestamentarlich- Zahn um Zahn – eben, Blutrache ist da ganz nah.

      • w. said

        Ich denke,dass die echten Sohne Abrahams,die Araber ebenfalls die Rache an die Generationen weitergeben………und da liegt das
        Problem f. die Rothschilds…………………..da muss man ansetzen.

    • Fine said

      Ganz einfach: There is no Business like Shoah-Business!

      Waren das nicht tolle Zeiten, als Hitchcock seinerzeit eingeflogen wurde für seine Holodingsbums-Filme in Autsch-Witz?
      Und den ausgehungerten, ausgemergelten deutschen Kriegsgefangenen in den Rheinwiesenlagern ein Stück trocken Brot geboten wurde, wenn sie sich nach Ausche karren, und dort als jüdische Opfer für Hitchi´s Filme ausstellen lassen! Wie praktisch, dass das die Meisten nicht überlebten und die jammernden Auserwählten gleich genug „jüdische Opfer“ für ihre Wiedergutmachungsarien präsentieren konnten!

      Ahmadinedschad weiß bzgl. HC besser Bescheid als die Deutschen selbst; er (+ IRAN) könnte das 6 Mio. Hohleklaus-Kartenhaus zum Einsturz bringen! Und davor haben die Kriegstreiber gewaltig Schiss!
      Im Arbeitslager Ausche z. B. waren die Juden sicher! Sicher vor den Poloniern, die in naher Umgebung nur darauf warteten, dass sich die „mutigen“ Jüdlein aus dem Lager wagten – um sie zu erschlagen!

      Bevor die sog. „alliierten Befreier“ kamen, wurden die Lagerinsassen gefragt, ob sie mit ihnen auf den Marsch ins Reich gehen wollen. Etliche gingen mit dem Aufsichtspersonal; aber ca. 10.000 J. verbarrikadierten sich im unbewachten (offenen, nicht abgeschlossenen) Lager, weil sie Schiss vor den Polen hatten! Die mutigen Teufelskerle…. 🙂
      Quelle: http://de.metapedia.org

  24. Thomas Harjung said

    Hallo Kopfschuss 911
    danke fuer deine Worte
    das mit der BRD ist mir schon lange klar
    warte nun auf eine schriftliche Antwort(Jobcenter: reise mit uns in die zukunft, du musst nur unterschreiben), denn sie haben mir gedroht,,, wenn ich das dann nicht unterschreiben werde (ich habe denen gesagt, ich unerschreibe nichts, hab denen auch klar gelegt, das die BRD kein Rechtsstaat ist und habe sie darauf hingewiesen, sie sollen sich mal privat erkundigen im net: HAARP und seine Moeglichkeiten)
    „amtlich gezwungen“ zu unterschreiben!!!

    Ich weiss sie koennen mich nicht zwingen, denn dann laeuft eine Klageerweiterung bei meinem Sozialgericht.

    Hier stellt sich nun die Frage, da ja die BRD kein Rechtsstaat ist ob sie ueberhaupt Recht sprechen duerfen.
    Aber auf der anderen Seite, liegt ja der Geltungsbereich nun ja nachtraeglich (art 23) an die EU (Lobbyisten der Rothschildverknuepfung) uebergeben dort und somit ist auch dieses kleine Sozialgericht in der legitimen phase dareuber rechtlich nach zudenken ob Menschenrechte gelten.

    ich lass das einfach mal auf mich zukommen

    psychologische Betreueung nennt sich nun das neue Spiel (BBZ) gesundheitliche Foerderung, sicherlich, ja Tablettenzwang aus dem Mix der Pharmalobby und ich als lebendes Versuchskaninchen. (Zyprexa laesst gruessen,, dieses Medikament hat damals meinen Zuckerspiegel ganz schoen durcheinander gebracht, wie auch andere die ich nachdem nehmen sollte.. doch ich habe mich damals selbst entlassen und bin gegangen!)

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    kurz noch zu Adolf: er hat seinerzeit einen Pakt mit dem Vatikan geschlossen (nicht mit der Kirche, im eigentlichen Sinn) sondern mit dem damalig herrschenden Papst: Wenn Adolf die Russen angreift um den Bolschewismuss zu besiegen, werde ihn der Vatikan geldlich dazu unterstuetzen. Dazu gibt es Belege, dass der Vatikan Millionen dazu gegeben hat.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Gott gibt es, du kannst ihn auch anders nennen: Herrscher des Kosmos

    wir befinden uns im Zeitalter des Wassermanns, ein langer Wandlungsprozess, damit die menschheit sich bewußt wird, was Materialismus mit uns anstellt, damit die Menschheit es besser verstehen wird, um dann wenn der Wandel kommt, besser vorbereitet ist, um die Botschaften, die neuen, die kommen werden besser verstehend sein wird.

    Gott ist reine Energie, man kann ihm nicht nicht die Hand schuetteln, dann waere man verbrannt. Aber man kann mit ihm reden ueber die Gedanken, die wir in uns tragen und fragend sind.
    Einfach mach so einen Gedanken in fragender form ins All geben und nach ein paar Tagen schießt Dir ein Gedanke dazu durch dein Denken. Das funktioniert,,, bedanke dich dann ganz einfach dafuer,,, das geht auch.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤ž

    in jedem Menschen liegt gutes und boeses Denken,,, darum sind wir Menschen

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Sie haben damals Jesus, verurteilt und ans Kreuz geschlagen und ihn in dieser jaemmerlichen Form ermordet.

    Wie sie es bis heute weiter tuend sind. Gott sieht das alles

    und das juengste Gericht steht vor der Tuer

    Fallt dann bitte nicht vom Hocker, es wird kein Medienspektakel von den Hollywood-Groessen gemacht sein!!

    Das Datum kann ich leider nicht vorhersagen, doch es wird bald sein.

    gr
    Thomas

    • Geschoepf said

      Hallo Thomas, da stimme ich mit dir ganz überein, „Gott gibt es“ – er sieht auch alles, oder besser gesagt er weis alles, von jedem einzelnen Atom im Universum. Und er hat Menschen sich entwickeln lassen, damit sie ihn anerkennen und mit ihm in Kontakt treten, mit unserer Liebe im Herzen. Dann gibt er uns Energie und ein Gefühl der Freude am Leben und des Glückes zurück. Ich würde ihn nicht Herrscher nennen sondern Schöpfer, denn er herrscht nicht. Oder Vater (Mutter) so hat ihn Jesus gennannt. Wie kommst du zur Erkenntnis, das bald das jüngste Gericht vor der Tür steht? In welcher Form? Ich weis nicht ob es ein jüpngstes Gericht in unsererm materiellem Dasein gibt. Ich glaube eher das kommt anschliessend für jeden, wenn die Seele den Körper verlässt. Das jüngste Gericht auf Erden und im materiellen Universum ist ein stetiger Etwicklungsvorgang, man kann es auch Evolution nennen. Der Mensch hat das Bewusstsein um mit seinem Schöpfer in Einklang zu kommen. Ob er die Gabe nutzt, bleibt jedem selbst überlassen. Doch es wäre Verschwedung des Lebens sie nicht zu nutzen.

  25. Thomas Harjung said

    Darf man einfach eine Frage stellen an Euch oder an das Universum?

    bitte versteht mich nicht falsch, in dieser Formulierung!!!

    Wie viele „Juden“ wurden von diesem Regieme bestochen, damit sie die Unwahrheit predigend sind bis heute?

    Gute Frage? oder????
    Diese WEltherrschaft beruht nur auf Lug und Mord,, gegen die Gesetze der Natuerlichkeit in der wir eigentlich leben sollten,,, geschaffen aus dem Universum,, doch die flasche Macht verbiegt es aus langer Tradition dessen wie es geschieh und versucht es zu verbiegen!!! Durch diese Korruption, derer, die sie geschaffen haben!!.

    Wehrt euch weiter

    Das Gute wird kommen!!!

    Aber durch euch!!!

    findet es denn ihr seid findend mit dem was ihr tuend seid!!!

    mfg
    euer Thomas Christian

  26. Thomas Harjung said

    • Geschoepf sagte
    08/06/2012 um 22:34
    Hallo Thomas, da stimme ich mit dir ganz überein, “Gott gibt es” – er sieht auch alles, oder besser gesagt er weis alles, von jedem einzelnen Atom im Universum. Und er hat Menschen sich entwickeln lassen, damit sie ihn anerkennen und mit ihm in Kontakt treten, mit unserer Liebe im Herzen. Dann gibt er uns Energie und ein Gefühl der Freude am Leben und des Glückes zurück. Ich würde ihn nicht Herrscher nennen sondern Schöpfer, denn er herrscht nicht. Oder Vater (Mutter) so hat ihn Jesus gennannt. Wie kommst du zur Erkenntnis, das bald das jüngste Gericht vor der Tür steht? In welcher Form? Ich weis nicht ob es ein jüpngstes Gericht in unsererm materiellem Dasein gibt. Ich glaube eher das kommt anschliessend für jeden, wenn die Seele den Körper verlässt. Das jüngste Gericht auf Erden und im materiellen Universum ist ein stetiger Etwicklungsvorgang, man kann es auch Evolution nennen. Der Mensch hat das Bewusstsein um mit seinem Schöpfer in Einklang zu kommen. Ob er die Gabe nutzt, bleibt jedem selbst überlassen. Doch es wäre Verschwedung des Lebens sie nicht zu nutzen.
    Antwort
    Hallo Geschoepf, danke fuer deine Worte und Denken:
    Ja wie kommt man vom unglaeubigen Thomas zum glaeubigen Thomas?
    Ein langer Weg, aber ich meine ein durchaus sinnvoller Weg.
    Ich stellte mir immer wieder die Frage in den Raum (Universum): Warum ist das so, warum gerade ich?
    Wie kann man das loesen?
    Antworten und Ideen bekam ich immer, durch das Universum (durch die Schoepfung) dazu. Ja wenn ich das so nachtraeglich betrachte, ein Lernprozess auf dem Lebensweg des Seins.
    Die „Schoepfung liebt uns“ Das juengste Gericht ist auf der einen Seite: Der Lernprozess, der einzelnen Seelen auf dem Weg der Begreifung der Schoepfung und auf der anderen Seite, wenn dieser Mensch, fleischlich stirbt, dann steht seine seele weiter da und muss, je nach dem erneut ins fleischliche Leben zurueck um erneut zu lernen, diesen schoepferischen Weg. Das ist die Reinkarnation. (Wieder der lernweg: Gut und Boese!)
    Jeder Mensch hier auf Erden hat einen Seelenschaden abbekommen, durch das Boese was hier auf uns liegend ist (Geschichtluege, Kriege, kalter Krieg, Atomverseuchung, HAARP—- mind controle daraus —- mit all seinen gewachsenen Formen und Tochterfirmen (oder Formen) durch das Boese daraus!). ::: Es ist daraus, diese Weltenmaffia enstanden, die meinend ist die Welt, oder die Voelker oder den einzelnen menschen dadurch beeinflussen zu koennen. Leider schlaeft die Menschheit (nicht ihr) und laesst sich diesen mainstream ueber sich ergehen!!! Das ist das groesste Problem
    Dabei!!!
    Fuer mich das groesste problem, wie kann man sie an die Wahrheit fuehren, damit sie endlich wieder selbststaendig anfangen zu denken (Wie Ihr, es tuend seid)
    Meine Gadanken fuehren mich ueber Astrologie zur Alchemie.
    Die Formung,,, nicht dass ich jetzt aus Staub, Gold zaubere. Nein!!
    Sondern aus Staub, neue Gedanken forme, die sich vollziehen werden. (oder sich vollziehend sind, durch die Schoepfung!)
    Bedenkt bitte dabei, ich bin nur ein kleines Kind Gottes (oder der Schoepfung),,, doch wir sind alle Kinder Gottes (der Schoepfung)!!!!
    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    Ja nun zurueck zum unglaebigen Thomas!!
    Ich hatte meine Begegnung mit Außerirdischen, ich dachte damals, nun bin ich verrueckt oder betrunken. Doch sie hinterliesen mir eine Nachricht und diesen weg bin ich bis heute schreitend.
    Es war ein riesiges Raumschiff, , kein Ufo ,,,
    Die vielen nachrichten bin ich gefolgt um weiter lernend zu sein:
    Eine davon: ein „AAM“
    Das heisst : Ateh,, Aiwaz,, Malkut!!!
    Kurz uebersetzt
    Gott Vater
    Gott Sohn
    Gott heiliger Geist !!!!!!
    Die Nachricht war hinterlegt in gezeichneten Karten im Fenster, in dem Haus in dem ich lebte, dem Weg bin ich gefolgt (Tarot—Karten—Wahrsagung,,, solche Ketzer wurden damals verbrannt durch den Vatikan!!)
    Ich bete jeden Tag fuer ein besser Weiter, fuer uns alle!!
    Ein nicht einfacher Weg, aber ein machbarer Weg, den ich gehe.
    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤
    Gottes Wille kann man ausdruecken aber er ist in dem Sinn nicht buendelbar, doch durch Allchemie ist er buendelbar und dann werdet ihr diese Worte, die dann am Himmel stehend sind begreifen und verstehend sein und als Lohn fuer euer Kaempfen vestehend werden seiend.
    Ja das alles hat mich viel Mut und Kraft gekostet,,, doch diese habe ich gerne und mit Liebe auf mich gegeben sie zu machen.
    Denkt dran,, wir sind alles Kinder der Schoepfung!!!!

    Gebt nicht auf, sondern kaempft weiter!!
    Danke
    Euer Thomas Christian

  27. Thomas Harjung said

    Hallo nun das Spanienspiel durch Rothschild, damit er weiter abkassieren kann.
    In Griechenland hat der korrupte Hintergrund schon abkassiert.

    nun ist Spanien an der Reihe: die maroden Banken!!

    und wer steht fuer den Rettungsschirm gerade? der deutsche Michel!!

    Das ist dieser boersenchrasch der uns bevor steht, nicht der, der auf der Boerse veranstaltet wird, sondern dieser Rettungschirm, den, „Diese“ uns auflastend sind.

    Wann wird ein normal denkender Deutscher vor seinem „Fernseher“ aufwachen.
    Erst dann, wenn das Spiel abgepfiffen ist!

    Dann gibt es keine Verlaengerung oder eine Nachspielzeit mehr.

    so meinen sie es durchziehend sein zu koennen zu seinend!

    Doch es wird eine geschichtliche Nachspielzeit entstehend sein und diese ist im Gange.
    Gottes Muehlen malen langsam aber wirksam, unaufhaltbar!

    ¤¤¤¤¤
    heut im Radio, die Amerikaner sind sauer, dass geheime Opertsionen aus gehaeckert wurden, dass Obama den Dronenangriff befohlen hat, genau so auch die unterstutzung der israelregierung fuer einen Angriffskrieg!!!

    „diese sagen nun““ es sind boese Unterstellungen!!
    Sind sie nicht, denn es ist so,,,, Leider!!!

    ¤¤¤¤¤¤¤

    nun die Fussballer spielen nun EM und keiner interesssiert sich mehr fuer Politik, die im Hintergrund stattfindet.

    Die spielen das Spiel, wie boxen wir nun das geld durch, durch die moaroden spanischen Banken, mit dem Hontergedanken,,das Volk ist beschaeftig und sie werden es nicht bemerkend sein, was fuer ein Spiel eigentlich ablaueft.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤
    Betrachtet mal diese Banken in Spanien genauer.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤
    Die arbeiten mit allen trricks.
    durch diese Medienverarschung mit der sie uns verarschend sind.

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤

    08.06.2012, 08:23 Uhr
    Spanien noch tiefer in der Krise: Endspiel um den Euro beginnt
    Madrid/London/Brüssel (dpa) – Die schlechten Nachrichten für Spanien reißen nicht ab. Für einen neuen Tiefschlag sorgte am Donnerstagabend die Ratingagentur Fitch. Sie senkte die Kreditwürdigkeit des Landes um drei Stufen herab. Kreisen zufolge will die spanische Regierung bereits am Wochenende Finanzhilfen aus dem europäischen Rettungsfonds EFSF für die angeschlagenen Banken beantragen.
    Wirtschaftsminister Luis de Guindos will Spanien aus der Krise steuern. © dpa / Juanjo Martin
    Spanien ist von einer massiven Bankenkrise gebeutelt, steckt in einer schweren Rezession und kämpft mit einem zu hohen Staatsdefizit. Im Notfall soll Spanien Hilfe der Euro-Partner bekommen. „Falls Spanien Hilfe braucht, wird es Unterstützung erhalten“, sagte Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker in Brüssel am Rande einer Veranstaltung. Luxemburgs Premier sagte weiter, der spanische Bankensektor stehe „unter Stress“. Da Madrid bisher keinen Antrag auf Hilfen der Partner gestellt habe, sei es zu früh, über Zeitpläne und Summen zu spekulieren.
    Video
    Fitch stuft Spanien herab
    Neue Hiobsbotschaft für das hochverschuldete Land. >
    Die spanische Regierung hat offiziell noch nicht entschieden, ob sie in Brüssel Hilfen beantragen wird. Sie will nach Angaben von Wirtschaftsminister Luis de Guindos erst Gutachten des Weltwährungsfonds (IWF) und zweier Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zur Lage des spanischen Bankensektors abwarten. Die Ratingagentur Fitch teilte mit, man habe die Bonität Spaniens um drei Stufen von „A“ auf „BBB“ gesenkt. Damit wird das Land nur noch zwei Stufen über Ramsch-Niveau bewertet. Den Ausblick setzte Fitch auf „negativ“. Als Hauptbegründung für die Entscheidung nannte das Ratingunternehmen die hohen Kosten, die Spanien wahrscheinlich bei der Sanierung des maroden Bankensektors bevorstehen.
    Fitch sieht den nötigen Mittelaufwand zwischen 60 und 100 Milliarden Euro. Ein EU-Parlamentarier und Parteifreund von Ministerpräsident Mariano Rajoy hatte von einer Summe von bis zu 100 Milliarden Euro gesprochen. Damit benötigt Spanien für die Sanierung seiner Banken möglicherweise erheblich mehr Geld als bislang angenommen.
    Nach der Herabstufung dürfte es für die viertgrößte Volkswirtschaft der Eurozone immer teurer und schwieriger werden, sich Geld von Investoren zu besorgen. Im April hatte bereits die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) die Kreditwürdigkeit Spaniens herabgestuft. Die Notenwächter von S&P hatten die Bonität von „A“ auf „BBB+“ gesenkt.
    Bereits vor der Entscheidung der Ratingagentur hatte es für das Land keine Entwarnung am Anleihemarkt gegeben. Bei einer Auktion von Staatspapieren sammelte Spanien zwar 2,07 Milliarden Euro ein. Doch die Geldaufnahme wird immer teurer. Bei der Anleiheauktion verlangten die Investoren für Papiere mit einer Laufzeit von zehn Jahren Zinsen von 6,044 Prozent. Im April waren es noch 5,743 Prozent. Händler bezeichneten die Versteigerung dennoch als Erfolg und führten die sehr starke Nachfrage an. Der spanische Finanzminister Cristóbal Montoro hatte Anfang der Woche erstmals offen eingeräumt, dass die Tür zum Kapitalmarkt beim aktuellen Renditeniveau praktisch geschlossen sei. Das heizte Spekulationen weiter an, Spanien müsse nach Irland, Portugal und Griechenland ebenfalls unter den europäischen Rettungsschirm flüchten.
    Auch Goldbarren im Tresor sind eine risikoreiche Anlageform. >
    Unterdessen warnte US-Notenbankchef Ben Bernanke vor den Gefahren der europäischen Schuldenkrise für die US-Wirtschaft. Die Lage in Europa stelle ein „signifikantes“ Risiko für das Finanzsystem und die Wirtschaft der USA dar, sagte Bernanke zum Auftakt einer Kongressanhörung. Die Schieflage jenseits des Atlantiks verursache sogar größere Sorgen als eine mögliche Abschwächung des chinesischen Wachstums. Auch die US-Haushaltssituation bereite Kopfschmerzen.

    376 Meinungen zu „Endspiel um den Euro beginnt“
    • highlander55
    Heute, vor 4 Minuten Dropzicht: wenn alle ihr Vermögen so umgeschichtet haben, das sie nichts mehr verlieren können, wird es kommen, ist nur eine Frage der Zeit.
    • AxelMunshine2
    Heute, vor 4 Minuten @akkufix „>>welche Länder gehören denn deiner Meinung nach noch zum Nordeuro?? <>welche Länder gehören denn deiner Meinung nach noch zum Nordeuro?? <>(siehe auch die Probleme in den USA, selbst China hat nicht mehr die Wachstumsraten wie bisher)… << Die USA liegt bereits nicht nur am Boden, sondern befindet sich tief in einem Loch. Deshalb wollen sie ja auch die EU schwächen. China…klar die bekommen nun das Gleiche zu spüren, wie andere Länder vor ihnen bereits erlebt haben – die Arbeiter wollen mehr verdienen, aber die Qualität gibt es nicht her 😛

    weiter lesen: http://web.de/magazine/finanzen/euro-krise/15532312-spanien-tiefer-krise-endspiel-euro-beginnt.html#.A1000145

    ¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤¤
    was sind schon 100 MRD E noch die auf uns lastend bleibt??????????????

    euer Thomas

  28. nofretete said

    Die Umerziehung des deutschen Volkes trägt stets Früchte. Wir werden stets bombardiert mit der “Geschichte” und was für Unmenschen wir ja doch alle sind – obwohl meine Generation und die Generation meine Kinder oder die meine Eltern sich nichts zu Schulden haben kommen lassen. Ohne diese angebliche “kollektive Schuld” bzw. ohne eine ständige Manipulation wären wir vielleicht in der Lage die Politik und das Weltgeschehen mit andere Augen zu sehen und dementsprechend zu verarbeiten. Wir würden uns vielleicht vieles nicht gefallen lassen. Darüber hinaus, durch die “Bereichung” eines Multikulti-Gesellschaft verlieren wir ständig unsere nationale Identität. “Ein Volk ohne gemeinsame Geschichte und Kultur ist verdammt auszusterben”
    Ich kann nicht verstehen, wieso einige “deutsche” Nationalspieler sich weigern das deutsche Lied zu singen. Wenn jemand für ein Land spielt sollte man glauben, dass derjenige dies mit Stolz und Achtung macht. Wieso dann die Weigerung dieses öffentlich kundzutun?
    Einen Zusammenhang mit der Politik bzw. der Geschichte sollte nicht (meiner Meinung nach) in Betracht gezogen werden, denn in andere Länder wurde ebenso viele – wenn nicht sogar mehr – “schändliche” Taten ausgeübt. Man braucht nur an die Kolonialkriege, an die Indianerproblematik, an Stalin (der mehrere Millionen Russen umgebracht hat), an England, Frankreich und vor allem an die viele Kriege der USA zu denken (Nagasaki, Hiroshima, Irak und derer “Demokratisierung” Länder).
    In keine diese Länder sind die Menschen bereit sich an eine “kollektive Schuld” zu unterwerfen (schon gar nicht nach mehrere Generationen) oder schämen sich nicht ihrer Herkunft und sie bekennen sich zu ihre jeweilige Heimat und zeigen einen gesunden Nationalstolz und Patriotismus. In jede sich ergebende Gelegenheit tragen sie bzw. bekunden sie ihre Heimatzugehörigkeit in die Öffentlichkeit.

    • Du hast meine absolute Zustimmung liebe nofretete!

      Gruss Maria Lourdes

      • nofretete said

        Ich finde es sehr schade, daß man sehr wenige Menschen findet, die auch mal das „noch vorhandene“ Gehirn benutzen. Trotz ständige Versuche meine Mitmenschen darüber aufmerksam zu machen, daß wir stets manipuliert werden, ist es so als ob man gegen Windmühlen kämpft: entweder wird man als verrückt und verschwörungstheoritiker abgestempelt oder als noch schlimmeres beschimpft. Aber – leider – meistens interessieren sich die Leute nicht dafür. Egal um was es sich handelt: ob Chemtrails, korrupte Politiker, Weltgeschehen und/oder ähnliches stößt man stets auf „taube Ohren“.
        Obwohl die meisten Menschen unzufrieden sind, kann man sie nicht „wachrütteln“. Ich bin kurz davor aufzugeben, Menschen in meiner Umgebung und auch meine Familie die Hintergründe und Machenschaften zu erklären.
        einen lieben Gruß an alle

        • Tja liebe Nofretete, da bist Du nicht die Einzige der es so ergeht, bei mir ist’s keinen Deut anders, damit müssen wir leben, leider! Dafür wird das Erwachen dieser Leute, wie „das berühmte Brett vorm Kopf“ richtig heftig weh tun. „Kognitive Dissonanz“ nennt sich dies in der Fachsprache und der Deutsche Michel wacht erst auf, wenn es zu spät ist und dann haben wir – die Aufklärer- die Schuld, wirst sehen so kommts…

          Gruss Maria Lourdes

          • So ähnlich, wie Du das Erwachen beschreibst, bin ich zu meinem Nick gekommen, liebe Maria! 😉

          • Peter L. said

            Das war wohl schon häufiger so :

            “Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.”
            Gustave Le Bon

          • Venceremos said

            Das, was hier abläuft an Realitätsverweigerung, die Du so treffend beschreibst, Maria, erinnert mich in fataler Weise an den Roman ‚Fahrenheit 451‘, wo Captain Beatty am Ende des ersten Buches Guy Montag die Entwicklung enthüllt, wie es zu diesem abartigen diktatorischen System kommen konnte. Ein nicht fassbares, greifbares, erkennbares, menschenverachtendes System (weniger erkennbar als ‚Big Brother‘ in ‚1984‘) herrscht hinter den Kulissen und zwingt die gehirngewaschenen Menschen in ein zombieartiges Sklavendasein, auch mittels eines gigantischen Überwachungsapparates. Die erschreckende Quintessenz dabei: die Menschen waren selbst schuld, sie hatten alles zugelassen! Dies brachte mich immer zum Erschauern!
            Sie ließen jede Simplifizierung und Verkürzung zu, auch die totale Fälschung der Geschichte, und bekamen dafür billigste Unterhaltung (Brot und Spiele) und ein Leben auf Highspeed, damit Denken und Widerstand einfach unmöglich wurde. Die Verbrennung von Büchern – zuletzt von Menschen inklusive vorausgehender Denunziation – wurde als Normalzustand akzeptiert. Ich bin überzeugt, dass der Autor Ray Bradbury (kürzlich verstorben) auch zu den Wissenden gehört haben muss, soviel Zutreffendes kann man Jahrzehnte vorher gar nicht erfinden. Obwohl er das ganze auf geniale Weise ins Absurde gesteigert hat, tritt uns in diesem System unsere eigene Wirklichkeit ungeschminkt entgegen wie eine Fratze. Der Film von F. Truffaut mit dem großartigen Oskar Werner als Montag vermittelt das befremdliche Szenario samt Atmosphäre in eindringlicher Weise – sehenswert! Nur die Gesamtentwicklung wird durch das Buch natürlich viel deutlicher.

        • Firestarter said

          Was haben wir nicht verstanden? Es ist das gleich – gewicht, ein ergänzen, es ist nicht die ein-seitige Last, die unsere Welt trägt, doch nur durch Abbau, kann wieder neues, höherwertig entstehen. Nicht nur das eine zählt, es ist gegenseitig. Hier versucht der eine den anderen abzuschaffen, welches in jedem Falle, unser Untergang wäre.

          • Firestarter said

            Auch der Tod gehört zum Leben welcher die Möglichkeiten des Werdens bietet. Aber sowas regelt die Natur eigentlich selbst.

    • Liebe Nofretete, hier
      http://www.spiegel.de/panorama/leute/fussball-em-hansi-flick-sprach-von-stahlhelm-gegen-ronaldo-a-837751.html
      ein weiteres ekelhaftes Beispiel von Manipulation.
      Irgendwo muß immer so ein kranker Typ lauern und jede Aussage auf ihre political correctness abscannen…

      • nofretete said

        Da gebe ich dir recht.
        Manchmal habe ich das Gefühl, daß alles, was irgendwo gesagt oder geschrieben wird, stets eine Art Zensur unterzogen wird. Zumindest wird es immer geprüft! Es müssen wohl viele Menschen irgendwo sitzen und ständig irgendwelche Interviews auf „politische korrektheit“ (ich benutze sowenig englisch wie nur möglich- wir leben nun mal in Deutschland und nicht in England oder USA) begutachten und prüfen. Sobald etwas geschrieben oder gesagt wir, was nicht in das gesamte Schema paßt, wird es in den Medien aufgebauscht und das Volk wieder dann an die „unendliche Schuld“ erinnert.
        Soviel zu „Meinungsfreiheit“…

        • w. said

          Das ist richtig…………in fast jeder Redaktion sitzen Mitarbeiter der sogenannten Geheimdienste,die keiner Kontrolle unterliegen,sondern durch die Logen gesteuert werden.

    • w. said

      Deswegen sich nicht bombardieren lassen von der Geschichte…………………einfach Fernseher ausschalten.

  29. Larry Summers said

    @ Tommy Rasmussen 06/06/2012 um 10:19

    Zitat: „Ich weiss nur, dass ich nicht weiss, aber 2 + 2 kann ich schon zusammenzählen“

    Wieso bitteschön kommt bei Dir dann 5 heraus?

    Deiner Logik, anhand der Tatsache, daß 3 Weltkriege von langer Hand geplant waren, zu schlußfolgern, daß Hitler im Auftrag der Hochfinanz gehandelt hat, kann ich beim besten Willen nicht folgen.

    Es ist gar nicht zu bestreiten, daß Hitler der Status einer NWO Marionette zugedacht war. Die Zahlungen von Warburg, Bush & Co. an Hitler haben stattgefunden. Das Problem für die NWO war jedoch, daß diese „Marionette“ zu keinem Zeitpunkt daran dachte, dafür irgend eine Gegenleistung zu erbringen und diese Gelder als Teilkompensation der Ausplünderung des Deutschen Volkes durch das Versailler Diktat erachtete. So wurden die Betrüger zu Betrogenen, was übrigens einer der Gründe dafür war, daß Deutschland mit Krieg überzogen wurde und Hitler bis zum heutigen Tage verteufelt wird.

    Im Übrigen empfehle ich zur Beurteilung der Person Hitlers tatsächlich die Gesetze der Logik. Quellen können leicht gefälscht werden, die Gesetze der Logik jedoch niemals. Und so gelange ich zu der Frage, ob es denn logisch erscheint, daß eine „NWO Marionette“ auch nach der Erfüllung ihres vermeintlichen Auftrags noch Widerstand gegen die NWO leistet.

    Über das hier angeschnittene Thema der reichsdeutschen Absetzbewegung habe ich schon einiges geschrieben, weshalb ich an dieser Stelle lediglich die hier relevante Textpassage nochmals einstelle:

    „…Hitler genießt als Initiator der Absetzbewegung bis zum heutigen Tage höchstes Ansehen bei den Reichsdeutschen. Leser, die immer noch glauben, Hitler sei ein Verräter des Deutschen Volkes gewesen, müssen sich fragen lassen, wie es zusammen paßt, daß er als angeblicher NWO Vasall dafür verantwortlich war, daß auch nach der Besetzung des Mutterlandes Widerstand gegen die NWO geleistet wurde und wird. So könnte es zu einer Ironie des Schicksals werden, daß jene, die den „Faschisten“ Hitler heute noch verdammen, ihm später danken werden für seine Vorausschau, sich den wahren Faschisten in den Weg zu stellen…“

    https://lupocattivoblog.com/2012/05/02/die-reichsdeutsche-absetzbewegung-reine-phantasie-oder-das-wunschdenken-ewiggestriger/

    Gerade weil ich um diese Zusammenhänge aus erster Hand weiß, ärgere ich mich maßlos darüber, wenn immer wieder Leute auftauchen, die das Märchen von der angeblichen NWO Marionette Hitler zum Besten geben. Die Geschichte ist falsch und wurde in die Welt gesetzt, damit Aufgewachte davon abgehalten werden, in Hitler einen Gegenentwurf zur NWO zu erkennen. Wer sie trotzdem verbreitet, schadet dem Deutschen Volk und betätigt sich damit bewußt oder unbewußt als Stütze des Systems.

    • Larry, ergänzend zu Deinen Ausführungen – denen ich absolut zustimme – empfehle ich auch gern diesen Artikel:
      http://julius-hensel.com/2012/04/wirtschaftsmodell-ns-statt-nwo/

      N.S.: Ich habe bisher nicht den Eindruck, daß Tommy Rasmussen dazulernen möchte…

      • Freiherr von Knicke said

        Hallo Genosse,

        bei unterschiedlich bekannter und akzeptierter Faktenlage darf es ruhig Dissonanzen geben. Lernen und lehren (nicht leeren) sind relative Konzepte.
        Vom angebotenen Futter darf jeder Essen was er mag. Lernen ist der nächste Schritt. der zudem nicht wie in der Schule benotet werden sollte, denn unser Lernobjekt ist im Gegensatz zum Schulischen nicht eng umgrenzt.
        Wenn dereinst Du als Willy Dünn und ich als Fiete Knack uns begegnen, in einem Archiv, und wir alle Dokumente gesichtet und verstanden haben, dann wird aus den Dissonanzen eine Harmonik, wetten?

    • Freiherr von Knicke said

      Also Logik solls richten.
      Habe hier schon so einiges über Adis logische Politik und Entscheidungen verbreitet.
      Als Erklärung kann dann höchstens dienen, daß er blind war – und nach innen die Kultur abhobelte und den Zionisten half, z.B. mittels Eichmann, daß Juden das Land verließen. Warum dann „Sender Gleiwitz“, die Gründe für den Einmarsch ins „Protektorat“ Tschechei verschwieg. Dann sich in den Krieg ziehen ließ, als einziger deutscher Kanzler völkerrechtlich verbindlich eigenes Land herschenkte.
      Warum bekam er seine Anfälle? Warum geht er mit Dulles zu Schröder?
      Nur weil er die Betrüger betrügen wollte? Manche sagen er hätte einen IQ von 160 gehabt, mindestens. Wenn die Deutschen den Krieg verlieren, dann kann man sie auch vergessen – sozusagen – sprach aus ihm der Wahnsinn des Genies?
      Die Logik zeigt von seinem ersten Auftreten im deutschen Süden bis zu seiner Flucht aus Berlin und seinen Helfern etwas anderes. Zu viele internationale Helfer, von Rom über Zionisten, Amis ,Briten, Kommunisten, darunter ausgesprochene Galgenvögel.
      Und dann patscht er in die Fallen, eine nach der anderen, Größenwahn oder Blindheit oder eben schlicht ein korrumpierter Sack, wie fast üblich, vor und nach ihm die Herren und Dame (Säckli).

    • Freiherr von Knicke said

      Gelegentlich tauche ich blubbernd und prustend auf um meine Märchen zu erzählen.
      Ich behaupte nicht Adi sei eine NWO-Marionette gewesen. Seine Handlungen und Entscheidungen waren nicht logisch und weitschauend auch nicht. Das ist mindestens bedenklich.
      Dann, daß er seine Mitstreiter gewähren ließ. sie terrorisierten und hatten ein Konzept der Unfreiheit – er mag sich zurückgehalten haben – er ließ aber zu – er hatte ja irgendwo etwas zu sagen – oder doch nur bereichsweise – das ist unklar.
      Dem deutschen Volk schaden? Wer die Wahrheit sucht – schadet der?
      Das was Goethe von der Entwicklung des freien Menschen sagte, steht diametral der gelebten Idee der Nazis gegenüber. Blut und Boden, z.B., ist ein Konzept der Zionisten, des AT und hat nichts mit dem gemein, was Goethe versucht in die Hirne sickern zu lassen. Unter dem Konzept von Blut und Boden mag das, was ich hier schreibe, volksschädigend sein und ich bin mir bewußt, falls die Reichsdeutschen dereinst hier wieder das sagen haben, daß ich Konsequenzen befürchten könnte.
      Das blüht mir aber auch, wenn die NWO-Faschos die Fahne hissen.
      Ich kann für mich sagen, daß ich weder das sog. demokratische noch ein diktatorisches System stütze – und das tue ich bewußt.
      Weil ich bewußt lebe und sehen will und mich darum bemühe es zu sehen, sehe ich das Verkommene, Verlogene, Perverse, das Leid und Elend, welches hier in unserer freien Welt und der Wertegemeinschaft der Abzocker, Gauner, Mörder, Diebe – schlicht in den Abgründen des Unrechtes – existiert.
      Und von früher habe ich Erzählungen Beteiligter und Bücher.
      Du solltest in Betracht ziehe, daß die Ideen von Plato, Fichte, Goethe u. a. einen Wert haben, der auch lebt – halt nicht auf der Erde – aber nur knapp, und greifbar für jeden, darüber.
      Ave!
      Und wie ein Nöck – bin ich weg.
      Still ruht der See und unten wartet Undine.

    • Freiherr von Knicke said

      Bahr: die einzigste Tragödie des 20. Jahrhunderts war der WK1.
      Steiner: nach dem WK1 muß es noch einen weiteren WK geben, mit dessen Hilfe sich ein Nebel über den WK1 ausbreiten läßt (zum Verschleiern der wahren Absichten).
      Darum steht auf dem Sack der geschlagen wird Hitler und Holocaust – im Sack aber sind die Deutschen.
      Darum brauchte es den, unseren, Führer, der aus dem NSDAP-Programm Zins- und Bodenfrage tilgen ließ.

    • w. said

      Na ja…………wer es glaubt……………………..ich glaube es nicht.Der Adolf war eine Marionette.Sogar Kaiser Wilhelm war eine.

    • w. said

      Es gbit zahlreiche Photos mit Hitler und F.Tyhssen und und und und zahlreiche Berichte und und und……………….

  30. Freiherr von Knicke said

    Schon am Vorabend des WK1 hat der deutsche Botschafter den Briten Grey einen Vorschlag gemacht.
    Da das Parlament nicht mehr von solchen Belästigungen unterrichtet werden mußte, das hätte wohl reagiert, konnte die brit. Regierung diesen und auch dann weitere Versuche der deutsch. Regierung abblocken.
    Wer den Krieg will, der will ihn.
    So war es dann im WK2 genauso. Es gab ja ein Motto und Absicht – das Schwein schlachten.
    Hätte Adi die Bände von Nr. 173 von Steiner gelesen, hätt er das wissen können.
    War aber nicht drin, weil selbiger auf seiner Abschußliste stand. Also liest man sowas nicht.
    Dafür hat er auf A. Crowley gehört.

    • Netzband said

      Das sind einige unbewiesene Vermutungen, verehrter Freiherr von Knicke. Der Einmarsch in die Tschechei, zum Beispiel hatte Gründe aber war für die Briten ein Bruch des Münchner Abkommens; das stimmt. Nun hatten wahrscheinlich die Tschechen und Frankreich eine militärische Zusammenarbeit verhandelt, und wenn man die Landkarte betrachtet, war das bedrohlich. Außerdem hatten die Tschechen unberechtigt das Sudetenland mit Millionen Deutschen annektiert vorher. Das war vergleichbar, und wer hat sich darüber aufgeregt? und die Tschechei gab es erst seit 1919, vorher war es das österreichische Böhmen. Geschichtlich gesehen war es nicht ganz ungewöhnlich, dies zu besetzen. Hier sind wir wieder beim Versailler Diktat, das als Unrecht betrachtet wurde, von sehr vielen.
      Der vielfach erhoben Vorwurf Rheinland und Anschluß Österreichs wurde nur von den sogenannten Siegermächten des 1.WK scheinheilig erhoben – die Österreicher hatten es seit 1919 gewollt und das Rheinland war sowieso deutsch.

      • w. said

        Alles ein Spielchen……………wie heute auch………..siehe aktuelle Kriege.

      • Freiherr von Knicke said

        Ich bitte um eine Erklärung in Bezug auf „unbewiesene Vermutungen“.
        Wie würdest Du „Beweise“ definieren?

      • w. said

        Widerholung………..das Spiel ist immer das gleiche………..siehe Syrien-Spiel,kann man life verfolgen.

        Der Freiherr hat einfach Recht,meiner Meinung nach.

    • Friedland said

      Adi auf der Abschußliste

      Irrtum, lieber von Knicke, er wuste davon, er brauchte also Steiner nicht lesen.
      Spätestens dann, als er beim Besuch von Molotow im November 1940 ultimative Forderungen von Stalin vorgelgt bekam.
      Zuvor hatte die deutsche Luftwaffe am 9. Februar 1940 ein Kurierflugzeug auf dem Weg von London nach Moskau über der Ostsee abgefangen und zur Landung gezwungen. Es transportierte einen geheimen Fahrplan für die militärische Einkreisung des Deutschen Reiches, abgeschlossen zwischen Churchill und Stalin unter Einbeziehung von Frankreich, Belgien und der Niederlande.
      Dieser Vierfronten-Plan wurde fotografiert und in Kopie am 9. März 1940 Marschall Mannerheim übergeben. Diese Kopien wurden von Erkki Hautamäki bei der Bearbeitung seines Nachlasses aufgefunden und in „Finland i stormens öga“ veröffentlicht.
      Das zweibändige Werk ist leider immer noch nicht auf deutsch erschienen.
      Hier wird detailiert die Kriegsplanung der Westmächte und der UDSSR gegen das Deutsche Reich aufgezeigt.

      • Danke Friedland! Und auch die Akten von La Charite nicht vergessen!
        In der Reichstagsrede vom 19.07.1940 (Band 460 : Verhandlungen des Reichstags, – Elektronische Ausgabe) geht Hitler auf den o.a. Aktenfund vom 19.06.1940 ein und erklärt, es habe sich dabei um Protokolle des Obersten Alliierten Kriegsrats gehandelt, die Belege für Kriegsausweitungsabsichten der Alliierten enthielten.

        Gruss Maria Lourdes

      • Freiherr von Knicke said

        Genau so.
        Warum hat er dann seine Politik gemacht – die Politik der aktiven Mithilfe?
        Mit seiner Rüstung, mit dieser Eile, manchmal erscheint Adi als aus 2 oder 3 Menschen zu bestehen

        • Friedland said

          Der dreifache Adi

          Was ist Politik der aktiven Mithilfe, was soll das?
          Und das Rüstungsmärchen der Umerzieher hat sich schon lange in Luft aufgelöst!
          Fakt ist, daß das Deutsche Reich bis 1933 im wahrsten Sinne des Wortes „wehr“- los war, hingegen hatten sich alle angrenzenden Staaten bis auf die Zähne bewaffnet, hatten somit ihre Zusagen einer stetigen Abrüstung gebrochen. Die deutsche Industrie war bis ca. 1943 nicht auf Kriegswirtschaft umgestellt und auch von Eile kann keine Rede sein. Im Gegenteil. Die Wehrmacht war rüstungstechnisch bis 1941 gar nicht in der Lage, einen längeren Krieg zu führen.
          Die Blitzkriegserfolge beruhten einzig und allein auf einer geänderten Panzertaktik und der hervorragenden Ausbildung der eingesetzten Soldaten.
          Ohne ein Mindestmaß an Aufrüstung währe das Deutsche Reich im Juli 1941
          von 5 Millionen Bolschewisten überrollt worden!

          • w. said

            HInweis……………die Welt wird seit Jahrhunderten von der City of London -Rothschild regiert………..also auch Russland…………erst
            Recht Frankreich und auch Deutschland………….das Theaterspiel hat leider viel Blut gekostet…………………

          • Freiherr von Knicke said

            Ich sagte schon vorher, daß Adi’s Rüstung frühestens 1943 kriegsfähig war.
            Bei Czernin kannst Du etwas zur Panzerrüstung lesen.
            Wenn also der hochverehrte Schickelgruber sich der tschecheschen Panzerrüstung bediente/bedienen durfte(!) und trotzdem für einen längeren Krieg nicht gerüstet war – warum hat er den Zeitpunkt des Kriegsbeginnes nicht hinausgezögert? Er hat dies aktiv betrieben. War er also dumm?
            Die Schritte, die er ging, waren auf Krieg orientiert und nicht auf Verzögerung.
            Hier fällt auf, daß seine Schritte und die Chamberlains/Churchills sich regelrecht ergänzten.
            Immer bedenken, daß Namen (in der brit. Politik) dem Zweck zur Verfügung stehen – uns wird anderes weisgemacht.
            Ganz dumm/oder was auch immer war er nicht, weil er, als es zu spät war, Frieden mit England wollte.
            Auf die Provokation Stalins/Churchills fiel er auch rein.
            Ja – das geht nicht in deutsch-naiv-anständige Hirne – wie brit. Politik läuft.

        • Friedland said

          Der hochverehrte Herr Schickelgruber,

          wußte spätestens, und ich wiederhole mich hier, nach dem Abfangen des o.g. Geheimabkommens, wie britische Politik läuft!
          Dieses Geheimabkommen der Dreierallianz GB, F u. UDSSR beinhaltete genaue Zeitvorgaben für einen Vierfrontenkrieg gegen das Deutsche Reich.
          Hitler war deshalb, weil ihm die Angriffstermine bekannt waren, gezwungen, rechtzeitig militärisch zu reagieren.
          Nachzulesen bei Erkki Hautamäki, „Finland i stormens öga“, steht in jeder Uni-Bibliothek. Der Aktenfund von Le Charite (s.o.) bestätigte überdies die abgefangenen Unterlagen.
          Die Skoda-Panzer waren 1939 bereits technisch veraltet, die Hauptwaffe war zunächst der Panzer III und IV, später ergänzt durch Panther und Tiger.
          Ja und was den Frieden mit England anging (die Umerziehung sagt, er wollte keinen Frieden, oder dann erst, als es zu spät war!), so hat er bereits am 2. September 1939 (!) auf Vorschlag von Mussolini einen entsprechenden Vorstoß bei den Briten gemacht (s.o. Band 460, 5. Sitzung des Reichstags, Freitag, 19. Juli 1940).
          Die Wahrheit ist halt nicht tot-zukriegen.

          • An den historischen Tatsachen werden Sie nichts ändern! Bravo Friedland!

            Gruss Maria Lourdes

          • w. said

            Schickelhuber wusste sicher immer schon wie britische Politik lauft…………………….

          • w. said

            Unsinn,auch Hitler war nur eine Marnionette…………….ein Vorleser nichts weiter.

          • Freiherr von Knicke said

            Weil er wußte, schon lange – das ist ja das was ich sage, ein Rädchen greift ins andere – und alles ist wunderbar schlüssig und nachvollziebar – und sogar mehrdimensional.
            Es sind mehrere Causalitäten zu beweisen – und damit sozusagen nichts mehr.
            Stalin wollte nicht angreifen – wenn ich Hitler eine Falle stellen will, lasse ich ihn etwas abfangen.
            Britische Politik ist auf alle Fälle hintersinnig und langfristig und umfassend angelegt, auch um hinterher super dazustehen.

        • w. said

          Der Russlandfeldzug…………….ist eindeutig gewesen f. jeden der sehn will.Seltsam hatte Hilter nicht die Geschichte Napoleons gelesen?
          Da schon war der Hinweis :Winterkleidung f. die Soldaten…………………Jedes Kind versteht soetwas.

          Von dem Rest des Theaterstuckes:Feldzug Barbarossa braucht man nichts mehr zu wissen……………

      • Freiherr von Knicke said

        Steiner hätte er schon 1933 lesen können, rechtzeitig.
        Aber wie gesagt mit solchen Leuten hatte die Naziführung nur im Bereich der Landwirtschaft etwas zu tun.
        Sonst aber – BluBo (Blut und Boden) im Hirn – ebenso die zionisctische Idee vom neuen Menschen im Hirn.
        Die Idee Poppers vom blonden Germanen belebt. USW. dieser ganze Scheiß.
        Seine Aufgabe bestand auch in der Diskretitierung der Deutschen, dessen was in diesem Land lebte.

  31. […] der 1.) Artikel auf lupocattivoblog.com – für die Friedensangebote an Polen: Auswaertiges Amt – Weissbuch Nr. 2 – […]

  32. […] herunter zu laden. wiederentdeckt und geschrieben von Maria Lourdes bei: http://lupocattivoblog.com ……………. Birger […]

  33. Netzband said

    Die meisten dieser Friedensangebote waren wohl nicht öffentlich, aber die Reden Adolf Hitlers wurden damals bestimmt im Rundfunk gesendet und in Zeitungen wurde darüber berichtet – erst heute wieder können wir sie unverfälscht nachlesen und sogar hören und seine Begründungen für für die militärischen Operationen. Nun kann man es wieder sachlich betrachten, was man uns so als ganz unglaubwürdig dargestellt hatte. In Wirklichkeit waren die Friedensvorschläge an Polen wie an England maßvoll – genauso ehrlich gemeint wie die Abrüstungsvorschläge 1933f und wieder 1939. Diese folgten sogar den Forderungen des Versailler Diktates, nur haben sich die anderen Mächte darüber hinweggesetzt.

  34. Reichsangehöriger Thomas Bennewitz said

    “Deutschland stände dann wohl selbst am Abgrund. Die Goldreserven allein reichten nicht mehr. Die Bundesbank müsste zumindest einmalig einspringen und die Wirtschaft in gigantischer Höhe mit Bar- und Buchgeld versorgen.

    Sonst, prophezeit Spitzenökonom Burda, würden die Banken unter dieser Krise zusammenbrechen: “Der Austritt Deutschlands aus der Euro-Zone könnte zur Verstaatlichung sämtlicher deutscher Banken führen.….”

    Nicht Deutschland, sondern die BRD!
    Goldreserven??? Welche Goldreserven denn???
    Sie wurden alle von den Alliierten beschlagnahmt und sind nicht mehr in deutschem Besitz!
    “Spitzenökonom Burda”??? Ganz egal ob solch ein Spitzenökonom wie Burda, oder Andere, ALLE haben seit Jahrzehnten tatenlos zugesehen und haben vor langer Zeit das Unheil kommen sehen.
    Für mich sind diese “Fachleute” Versager und auf Grund ihres Wissens lange vorher, Verräter an Deutschland.
    Diese ganze Artikel läuft nur darauf hinaus, daß die BRD weiter zahlen soll und zwar jede Summe die verlangt wird.
    Dies betrifft aber NUR die BRD, aber nicht Deutschland, denn die BRD ist nicht Deutschland und kann auch NICHTS verstaatlichen, weil sie laut mehrerer
    Urteile KEIN Staat ist.
    Wenn man zwischen den Zeilen liest erkennt man, daß alle jetzigen Besitztümer ( Haus, Grundstücke, Auto usw.) und Ansprüche ( Renten, Lebensversicherungen, Pensionen usw.) ein großer Irrtum und bereits weg sind, weil sie bereits zur “Rettung” des Euro und der BRD eingeplant wurden.
    Es ist der Plan zur restlosen Vernichtung und Auslöschung Deutschlands, welches immer noch das Deutsche Reich ist.
    Allerdings hat das Deutsche Reich und das deutsche Volk schon ganz andere Niederlagen verkraftet und ist immer wieder aus eigener Kraft auf die Beine gekommen.
    Dies ist aber auch der Grund, daß man mehr und mehr das deutsche Volk vermischen und auslöschen will.
    Ganz wird man dies NIE schaffen und aus diesem Rest wird eine neue friedliche Kraft entstehen, welche für andere Völker ein Vorbild sein wird!
    Die Menschheit steht vor ganz anderen Problemen, als sich ständig gegenseitig zu bekämpfen und auszurotten.
    Nur wenn sie zusammen hält und zum friedlichen Kontakt mit ANDEREN bereit ist, wird sie überleben und von den Technologien der ANDEREN profitieren können.
    Das Recht dazu haben ALLE die auch ein Hirn haben und dies ausschließlich DAFÜR auch einsetzen, nicht nur Einzelne.

    DIES IST ALLERDINGS NUR MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG!!!

    Wie Andere darüber denken ist deren Sache und deren Meinung!

  35. Reichsangehöriger Thomas Bennewitz said

    ?????????????

    http://www.politaia.org/politik/europa/plotzlicher-rucktritt-des-chefs-der-brd-finanzagentur/

  36. w. said

    Meiner Meinung nach sollten gerade wir ,die Deutschen nach vorne schaun und die aktuellen Probleme angehn:

    Da sind:

    die Nachrungsmittelindustrie (bewusste Krebserzeugung)

    hohe Selbstmordrate

    hohe Sterberate in Altenheimen,bewusster Pflegenotstand…………damit die Alten auch wirklich schneller Sterben.

    hohe Energiekosten

    Wasserverseuchung

    Diktatur durch die EU

    Scheinregierung IM Erika Merkel

    Tirbutzahlungen an Israel und die USA

    hohe Einwanderung

    Verlogene Politiker die auch schon mal ein KInd essen,das entfuhrt wurde.

    Erdbeben die immer dann auftreten wenn man es braucht………….

    Wetterbeinflussung zu Ungunsten der Menschen

    Medikamente die nicht heilen,sondern das Gegenteil bezwecken,

    hohe Sterbeziffer in den deutschen Krankenhausern,Stichwort Kunstfehler

    Verarschung durch die Bankbesitzer (seltsamerweise alles Zionisten insbesondere Rothschild)

    Satanismus der Oberschicht,inklusive der Kirchenoberen,einschlisslich des Vatikans

    Das Verschwinden von Tausenden von Kindern…………….

    usw.

    • Phoenix said

      wie war das nochmal? satan als herrscher der materiellen ebene und lucifer als herrscher der geistigen oder was war nochmal der Unterschied zwischen diesen beiden „Individuen“? das würde die dreieinigkeit übern haufen werfen wenn der mensch dazwischen steht 😉 Kann mir jemand den Unterschied zwischen Satan und Lucifer möglichst sinngetreu erklären?

      • Freiherr von Knicke said

        Grob:
        Verschiedene okkulte Schulen haben unterschiedliche Teifis.
        Aus dem Theosophischen Bereich kommen Ahriman, der Verhärtende, Rückwärtsgewandte, der alles in der Materie erstarren sehen möchte und der notwendige Gegenspieler ist der Prometheus/Luzifer, derjenige der verfrüht, der Verfrüher, der die Fähigkeit der Anpassung niicht gelten lassen will. Der Mensch kann wählen.
        zwischen Verhärtung/Mateialismus und Überstürzung/Haltlosigkeit.
        Dieser Antagonismus wird ja auch (Teile und Herrsche) in vivo benutzt um Menschen zu manipulieren und zu verwirren – in den Medien, Politik.
        Unser Alltag.
        Bist Du noch in oder schon aus der Asche?

        • Netzband said

          Wenn man die Nachrichten, Medien und Reden der Politiker der letzten 20 Jahre überfliegt, fällt doch auf, daß sich alles um Finanz, Geld und entsprechende Kürzungen, Ängste gedreht hat, nicht? Also eine Strategie der Beschränkung auf Materielles verbunden mit der Konsumwerbung und Kreditkarten.. das ist vergleichbar mit dem, was Jesus über die Pharisäer sagte in Matt.23. Sogar als Beispiel die Abrechnung der Krankenpflege im Minutentakt – das Menschliche und Seelische ist dadurch zunehmend unterdrückt worden. Wann hat jemand gewagt Ideen für Frieden zu reden? jetzt haben wir permanente Kriegstreiberei.
          Vor 1990 war es noch nicht so schlimm, und die ganze deutsche Geschichte vor 1945 war betont vom Idealismus, wenn man das vergleicht.
          Das ist nur mein Eindruck. Hier kann man Mächte benennen wie man will, aber das Negative ist, den Menschen von Hoffnung, vom Seelischen abzuschneiden, wie Jesus sagte. So ist es immer noch.

          • Netzband said

            Muß aber noch hinzufügen: die Bedrohung, die Menschheit mit dem Atomkrieg auszurotten vor 1990, darf nicht vergessen werden.

          • Netzband said

            um in jener Zeit zu bleiben:
            Furtwängler im Krieg
            Professor Dr. Joachim Kaiser: Warum gilt Wilhelm Furtwängler als größter Dirigent aller Zeiten?

          • Freiherr von Knicke said

            Seine letzte Aufnahme der Eroica in Berlin vor dem Kriegsende ist unvergleichlich.

        • Phoenix said

          das zeigt sich denke ich noch, bin aufm besten weg nach oben weil ich unvoreingenommen an die sache rangegangen bin 😉

  37. nofretete said

    Leute, schaut mal was ich gefunden habe:

    EU will Fußball-Nationalmannschaften abschaffen
    http://www.pi-news.net/2012/06/eu-will-fusball-nationalmannschaften-abschaffen/

    • nofretete said

      Das ganze habe ich jetzt noch einmal ganz in ruhe durchgelesen- anscheinend soll es wohl eine Satere sein. Aber…

      • Phoenix said

        Das ist wohl das was allgemein als Realsatire verstanden wird 😉 Ich könnte mir durchaus vorstellen bald ein Europateam zu sehen… Hat ja auch schon kaum ein Fußballer mehr wirklich lust diese spielchen mitzumachen… nehm ich einfach mal an 😉

    • Freiherr von Knicke said

      Wenn schon im Lissabonner Vertrag die umfassenste Privatisierung aller Bereiche als „Staatsziel“ ausgegeben wird – damit alles und jedes ausgenommen werden kann und als Bedingung der kommenden Diktatur angesehen werden kann, dann ist es nur konsequent 14 Spieler zu haben, die dem Ideal der Eurasisch-Negroiden-Mischrasse entsprechen.
      Mischehen werden dann vorgegeben, andere verboten – schöne neue Welt – alle sind dann furchtbar tolerant und Multkulti ist Staaträson. Und alle sind so friedlich und nett und vom Tittitaintment satt und zufrieden – alle ca 500 Mio. Weltbürger. Und die Reptiliensippe (Icke) der Battenberger wird uns beglücken.

      • nofretete said

        Da kann man nur schwere Albträume bekommen.
        In unsere Gesellschaft wundert mich aber leider gar nichts mehr!

      • Peter L. said

        – Mischehen werden dann vorgegeben, andere verboten –

        Wieso denn das ?
        Das wird sich sicher auch ohne Zwang so entwickeln.

        Interessant auch an Ihrer Formulierung dieses „andere“, wahrscheinlich um die Verlierervokabel „reinrassig“ zu vermeiden.
        Ja, lieber Freiherr; Sie ahnen schon, das hat keine Zukunft.
        Schade nur, dass Sie sich nicht darauf freuen wollen.

        Wesentlich schlimmer würde in einer kommenden Diktatur wohl der noch dogmatischere Zwang als jetzt schon zur Ehe als einzig akzeptierter Organisationsform sein.
        Da unsere machtlüsternen „Eliten“ mit „divide et impera“ die langfristigsten Erfolge erzielten, werden sie wohl an dem daraus hervorgegangenen Ausgrenzungsprinzip „Ehe“ als einzige „Ordnung“ festhalten müssen.

        Also wird das nichts werden mit der Weltherrschaft.

  38. Fine said

    Hier mal etwas mehr Lesestoff von einem, der es wissen muss; gefunden bei Lübeck kunterbunt:

    Rothschild-Biograph (Marcus) Eli Ravage USA 1928: Die große jüdische Verschwörung
    Geschrieben von Heide am 14. April 2006 12:52:55:

    Vorgang:
    Der amerikanische Autokönig Henry Ford veröffentlichte unter seinem Namen mehrere anti-jüdische Artikel im Independent, die in den frühen 1920er in vier Bänden unter dem Titel Der internationale Jude – Ein Weltproblem (engl. Original: The International Jew, the World’s Foremost Problem) veröffentlicht wurden. Die Artikel verurteilten deutlich Pogrome und Gewalt gegen Juden, behaupteten andererseits aber, dass viele dieser Vorfälle von Juden selbst zu verantworten wären. Die Artikel waren von verschiedenen Autoren geschrieben worden, darunter auch Fords langjährigem persönlichen Sekretär, Ernest Liebold. Kein Artikel war von Ford selbst verfasst worden, aber da er der Verleger war, benötigte die Veröffentlichung sein stillschweigendes Einverständnis. Teile dieser Artikel wurden in die amerikanische Ausgabe von Adolf Hitlers Buch Mein Kampf übernommen.
    Ford schloss den Dearborn Independent im Dezember 1927 und widerrief später den Internationalen Juden und die Protokolle. (Vermutlich hatten einflussreiche jüdische Kapitalkreise dem Ford klargemacht, dass nicht das Judentum das Problem für ihn wäre, sondern der gefährlichere gemeinsame Feind für das amerikanischen Kapitals sei der weltwirtschaftsstörende russische Nationalkommunismus Stalins, den es durch einen europäischen Krieg zu schwächen und zu liberalisieren gelte.) Am 7. Januar 1942 schrieb Henry Ford einen offenen Brief an die jüdische Anti-Defamation-League und prangerte darin den Hass gegen Juden an und äußerte seine Hoffnung, dass anti-jüdische Hetze für immer aufhören würde. Teilweise wird angenommen, dass Ford diesen Brief nur unter Druck verfasst und nicht unterschrieben habe, und die Aufrichtigkeit seiner Entschuldigung in Frage gestellt.

    Nachtritt:
    Gleich nach der Einstellung der antijüdischen Propaganda Henry Fords machte sich ein jüdischer Intellektueller über die Thesen Fords und der amerikanischen Judengegner lustig und um sie neutralisieren, erklärte er ihnen die Größe der wirklichen Verschwörung des Judentums, gegen die sie machtlos wären.

    Dieser jüdische Schriftsteller Eli Ravage kam als Revici am 25. Juni 1884 in Bérlad in Rumänien als Sohn des Judah Loeb Revici und seiner Frau Bella Rosenthal zur Welt. Im Jahre 1900 ging er nach den Vereinigten Staaten und nannte sich von nun ab Ravage. Er studierte von 1915 bis 1913 an den Universitäten Missouri, Illinois und New York (Columbia-Universität), wo er zum Doktor promovierte. Am 2. 12. 1915 heiratete er die »Pariserin« Jeanne Louise Martin. Dieser Ehe entsprossen fünf Kinder. Ravage ist Verfasser u.a. von: An American in the Making; The Jews Pays; The Mylady of Europe; The Story of Teaport Dome; Five Men of Frankfurt – The Story of the Rothschild (Dieses Buch erschien 1930 und 1931 auch in deutscher, holländischer, französischer, spanischer und tschechischer Sprache)
    Lesen wir also vom Rothschild-Hofschreiber Ravage die Verhöhnung der »Christen« in direkter Anrede, worunter er offensichtlich die germanischen Gois insgesamt verstand:

    »Ein tatsächlicher Anklagefall gegen die Juden – Einer von ihnen weist auf die volle Größe ihrer Schuld hin«
    Aus dem Amerikanischen: »A Real Case Against the Jews – One of Them Points Out the Fall Depth of Their Guilt« Autor Marcus Eli Ravage in »The Century Magazine« US-Monatszeitschrift, New York, No 3, Januar 1928, S. 346.

    Natürlich sind Sie recht ärgerlich über uns. Es hat keinen Sinn, mir das Gegenteil zu versichern. So wollen wir denn keine Zeit mit Leugnen und Alibis verlieren. Sie wissen, daß Sie ärgerlich sind, ich weiß es ebenfalls, also sind wir uns einig. Sicherlich sind einige Ihrer besten Freunde Juden usw. Ich glaube, mir ist so etwas schon ein- oder zweimal erzählt worden. Ich weiß aber auch, daß Sie mich persönlich – als ein ausnahmsweise besonders veranlagtes jüdisches Einzelwesen – nicht treffen wollen, wenn Sie in einem Großangriff gegen uns anstürmen, da ich ja doch – wenn auch noch so ungleich – genau so gut wie einer der Ihrigen bin. Diese kleine Ausnahme von der Regel verpflichtet mich jedoch in keiner Weise zu Dank; das macht aber nichts. Es ist die streitsüchtige, aufstrebende, schiebende und materialistisch veranlagte Sorte, die Ihnen nicht behagt, mit einem Worte, genau dieselben, welche an so viele Ihrer eigenen Genossen erinnert. Wir verstehen uns ausgezeichnet. Ich will Ihnen aber deswegen daraus keinen Vorhalt machen.

    Du lieber Gott, ich nehme es keinem übel, wenn er einen anderen nicht leiden kann. Was mir an diesem judengegnerischen Geschäfte komisch vorkommt, wenn Sie es betreiben, ist Ihr völliger Mangel an Grütze im Kopf. Sie machen große Umwege und laufen wie die Katze um den heißen Brei; Sie machen so phantastische und durchsichtige Entschuldigungen. Sie scheinen vor Selbstbewußtsein zu platzen, und wenn das Spiel nicht grotesk wäre, könnte man sich tatsächlich darüber ärgern.

    Nicht als ob Ihr Stümper wäret: Ihr habt Euch damit schon über 15 Jahrhunderte beschäftigt. Aber wenn man Euch so beobachtet und Eure kindischen Bemäntelungen hört, könnte man den Eindruck bekommen, als ob Ihr nicht die geringste Ahnung von dem hättet, was um Euch herum vorgeht. Ihr seid voll Groll gegen uns, könnt aber nichts sagen, warum! Ihr brütet den lieben langen Tag über einer Ausrede, oder wie Ihr es auch nennt: über einer »Beweisführung«. All die Hunderte Jahre hindurch habt Ihr eine Rechtfertigung für Euer Tun auf die andere getürmt, und jede neue Erfindung ist lächerlicher als die andere, und jede neue Ausrede widerspricht der vorhergehenden und macht sie nichtig.

    Vor nicht allzulanger Zeit konnte man hören, wir seien Geldjäger und dächten beim Handeln nur an unseren eigenen Geldsack. Jetzt flüstert und jammert man an allen Ecken, es sei keine Kunstrichtung und kein Beruf vor dem Eindringen der Juden sicher.

    Wir sind, wenn man Euch glauben soll, zu gleicher Zeit gesellig, exklusiv und nicht assimilierbar, weil wir uns nicht mit Euch versippen wollen; wir sind Streber und Schieber und für Eure Rassenreinheit eine Gefahr.

    Unser Lebensstandard ist so niedrig, daß wir Eure Betrugs- und Ausbeuterindustrien (Schwitzbuden) ins Leben riefen, er ist so hoch, daß wir Euch aus Euren besten Wohnbezirken drängen.

    In Kriegszeiten drücken wir uns um unsere Pflicht für das Vaterland, weil wir von Natur und Tradition Pazifisten sind. Wir sind die Erz-Anstifter von Weltkriegen und die Hauptnutznießer solcher Kriege (siehe die ehemalige »Dearborn Independent« [vom Autokönig Henry Ford mit dem Buch »Der ewige Jude«] passim und die »Protokolle der Weisen von Zion«).

    Wir sind in einer Person die Begründer und Hauptvertreter des Kapitalismus und die Rädelsführer von Rebellionen gegen den Kapitalismus.

    Sicher, die Geschichte hat kein Beispiel einer solchen Vielseitigkeit.

    Halt doch! Ich vergaß ja beinahe den Grund aller Gründe. Wir sind das halsstarrige Volk, welches nie das Christentum annahm, und wir sind das Verbrechervolk, welches ihren Stifter kreuzigte.

    Doch sage ich Euch, Ihr seid Selbstbetrüger. Euch mangelt es entweder an Selbsterkenntnis oder an Mut, den Tatsachen ins Gesicht zu schauen und die Wahrheit anzuerkennen. Ihr grollt dem Juden nicht – wie viele von Euch anscheinend denken -, weil er Jesus ans Kreuz schlug, sondern weil er diesem das Leben gab. Der wahre Grund Eures Kampfes gegen uns ist nicht, daß wir die Annahme des Christentums verweigerten, sondern daß wir Euch das Christentum aufbürdeten.

    Eure wackelige, sich widersprechende Anklage gegen uns ist ist kein Fleck auf der Schwärze unseres geschichtlich bestätigten Frevels. Ihr beschuldigt uns der Anstiftung der Revolution in Moskau. Nehmen wir an, wir gäben die Anklage zu. Na und? Verglichen mit dem, was der Jude Paulus aus Tarsus in Rom vollbrachte, ist die russische Empörung nur ein Straßenskandal.

    Ihr macht viel Geschrei wegen des ungebührlichen Einflusses der Juden auf Eure Theater und Kinos. Schön! Zugegeben, Eure Klagen seien berechtigt. Aber was macht das schon im Vergleich zu unserem überwältigendem Einfluß auf Eure Kirchen, auf Eure Schulen, Eure Gesetzgebung und Eure Regierungen, ja sogar auf die leisesten Regungen Eurer Gedankenwelt.

    Ein russischer Tölpel fälscht ein Bündel Papiere und veröffentlicht diese in einem Buch, das er die »Protokolle der Weisen von Zion« nennt. Das Buch läßt durchblicken, daß wir ein Komplott machten, um den letzten Weltkrieg zu entfesseln. Nun gut! Wegen der Beweisführung wollen wir jedes Wort unterschreiben. Es ist ungefälscht und authentisch. Aber was hat das zu sagen neben der unleugbaren geschichtlichen Verschwörertätigkeit, die wir vollführt und auch niemals geleugnet haben, weil Ihr niemals den Mut hattet, uns dessen zu beschuldigen. Alle diese Vorgänge sind für jeden Menschen klar zu erkennen.

    Wenn Ihr es wirklich ernst meint mit der Rederei über die jüdischen Verschwörungen, soll ich nicht Eure Aufmerksamkeit auf eine Sache lenken, über die sich zu sprechen es sich verlohnen würde? Was hat es für einen Zweck, Worte zu verlieren über die angebliche Kontrolle Eurer öffentlichen Meinung durch jüdische Finanzleute, Zeitungsschreiber und Kinomagnaten, wenn Ihr uns ebenso gut der bewiesenen Oberaufsicht über Eure ganze Zivilisation durch den jüdischen Mythus anklagen könnt?

    Ihr habt noch nicht einmal den Anfang gemacht, die wahre Größe unserer Schuld zu erkennen. Wir s i n d Eindringlinge. Wir s i n d Zerstörer. Wir s i n d Umstürzler. Wir haben Eure natürliche Welt in Besitz genommen, Eure Ideale, Euer Schicksal und haben Schindluder damit getrieben. Wir waren die letzte Ursache nicht nur vom letzten Krieg, sondern von fast allen Euren Kriegen. Wir waren die Urheber nicht nur der russischen, sondern aller größeren Revolutionen in Eurer Geschichte. Wir haben Uneinigkeit und Durcheinander in Euer persönliches und öffentliches Leben gebracht. Wir tun es heute noch. Niemand kann sagen, wie lange wir das noch tun werden.

    Lassen Sie den Blick ein wenig in die Vergangenheit schweifen, um zu sehen, was sich alles ereignete. Vor neunzehnhundert Jahren wart Ihr eine unverdorbene, sorgenfreie, heidnische Rasse. Ihr verehrtet zahllose Götter und Göttinnen, die Geister der Luft, der dahinwallenden Ströme und der weiten Wälder. Ohne zu erröten, wart Ihr voll Stolz auf die Pracht Eurer entblößten Leiber. Ihr schnitztet Euch Bildnisse Eurer Götter und Eurer quälenden menschlichen Gestalt. Ihr hattet Wohlgefallen an der offenen Feldschlacht, der Kampfbahn und dem Schlachtfelde. Ihr tummeltet Euch auf Bergeshängen und Tales-Gründen im freien, weiten Feld und kamt dabei aufs Sinnieren über die Wunder und Geheimnisse des Lebens und legtet den Grundstein der Naturwissenschaft und Philosophie (im alten Griechenland). Euch war zu Eigen eine edle, sinnlich-lebenswahre Kultur, unverfälscht durch Spitzfindigkeiten eines gesellschaftlichen Bewußtseins und einer sentimentale Fragestellerei über die Gleichheit der Menschen. Wer weiß , welch große und erhabene Bestimmung Euch zuteil geworden, wenn wir Euch Euch selbst überlassen hätten.

    Doch wir haben Euch nicht allein gelassen. Wir nahmen Euch in unsere Hand und rissen das schöne und erhabenen Bauwerk, das Ihr Euch schufet, nieder. Wir änderten den gesamten Verlauf Eurer Geschichte. Wir brachten Euch so unter unser Joch, wie nie eine Eurer Mächte jemals Afrika oder Asien in seine Knechtschaft brachte. Und all dies vollbrachten wir ohne Waffen, ohne Kugeln und Schlachtengetümmel, ohne Gewaltmaßnahmen irgendwelcher Art. Wir vollbrachten es einzig und allein durch die unwiderstehliche Macht unseres Geistes, mit Ideen und Propaganda.

    Wir machten Euch zum willfährigen und unbewußten Träger unserer Mission in der ganzen Welt, bei den wilden Völkern der Erde und den unzähligen ungeborenen Generationen. Ohne volles Verständnis dessen, was wir Euch antaten, wurdet Ihr Großvermittler unserer rassischen Tradition, trugt Ihr unseren Mythus zu den zuvor noch nicht entdeckten Teilen der Erde.

    Unsere Stammes-Sitten wurden der Kern Eures Sitten-Gesetzes. Unsere Stammes-Gesetze lieferten das Material für die Fundamente all Eurer erhabenen Verfassungen und Rechtssysteme. Unsere Legenden und Volkssagen sind die heiligen Botschaften, die Ihr Euren lauschenden Kindern mit geheimnisvoller Stimme leise zuflüstert. Eure Gesangs- und Gebetbücher sind mit den Werken unserer Dichter angefüllt. Unsere Nationalgeschichte ist ein unentbehrlicher Teil des Unterrichts geworden, den Eure Pfarrer, Priester und Lehrer erteilen. Unsere Könige, unsere Propheten und unsere Krieger sind Eure Heldengestalten. Unser früheres Ländchen wurde Euer Heiliges Land. Unsere nationale Literatur ist Eure Heilige Bibel. Was unser Volk dachte und lehrte, wurde unlösbar verwoben in Eure eigene Sprache und Tradition, so daß keiner unter Euch als gebildet gelten kann, der nicht mit unserem volkseigenen Erbgut vertraut ist.

    Jüdische Handwerksleute und Fischer sind Eure Lehrer und Heiligen, deren Bild in zahllosen Statuen verewigt wurde und zu deren Andenken unzählige Kathedralen errichtet wurden. Ein jüdisches Mädchen ist Euer ideal der Mutterschaft und des Frauentums. Ein jüdischer Rebellen-Prophet ist der Mittelpunkt Eurer Gottesverehrung. Wir haben Eure Götzen niedergeworfen, Euer rassisches Erbe beiseitegedrängt und dafür unseren Gott und unsere Tradition untergeschoben. keine Eroberung in der Weltgeschichte läßt sich auch nur im entferntesten mit der ganzen Arbeit vergleichen, die wir leisteten, da wir Euch uns untertan machten.

    Wie brachten wir das fertig? Beinahe nur durch Zufall. Vor zweitausend Jahren war im fernen Palästina unsere Religion dem Ruin und Materialismus verfallen. Geldwechsler waren die Herren unseres Tempels. Verkommene und eigensüchtige Priester saugten unser Volk aus und schwammen im Fett. Da stand ein ideal veranlagter Patriot auf und durchwanderte das Land, um den Glauben neu zu beleben. Er dachte nicht daran, eine neue Kirche zu stiften. Gleich allen Propheten vor ihm war sein alleiniges Ziel, den alten Glauben zu läutern und zu neuem Leben zu erwecken. Er ging gegen die Priester an und trieb die Geldwechsler und Wucherer aus dem Tempel hinaus. Dieses brachte ihn in Konflikt mit der herrschenden Ordnung und ihren Trägern. Die Vertreter Roms, die das Land besetzt hielten, befürchteten, daß seine revolutionäre Agitation ihre Vertreibung bezwecke, verhafteten ihn, machten ihm den Prozeß und verurteilten ihn zum Tode der Kreuzigung, der damals gewöhnlichen Hinrichtungsart.

    Die Anhänger Jesu von Nazareth, hauptsächlich Sklaven und arme Arbeiter, zogen sich in ihrer Verlassenheit und Enttäuschung von der Welt zurück und schlossen sich in einer Brüdergemeinde von widerstandslosen Pazifisten zusammen. Sie verbreiteten die Erinnerung an ihren gekreuzigten Führer und lebten in Gütergemeinschaft zusammen. Sie waren in Juda nur eine neue Sekte ohne Macht und ohne Einfluß.

    Erst nach der Zerstörung Jerusalems durch die Römer kam der neue Glaube in Ansehen. Ein vaterländisch gesinnter Jude mit Namen Paulus oder Saulus kam nämlich auf den Gedanken, den moralischen Rückhalt der römischen Soldaten durch die von der jüdischen, kleinen Sekte gepredigten Lehre der Liebe und des Pazifismus, zu zersetzen und so Rom zu Boden zu werfen und zu demütigen. Er wurde der Apostel der Heiden, er, der bisher einer der tätigsten Verfolger dieser Bande war. Paulus machte seine Sache so gut, daß nach von vierhundert Jahren dieses große Reich , welches sich Palästina und die halbe Welt unterworfen hatte, nur mehr ein großer Trümmerhaufen war. Und das mosaische Gesetz, welches von Zion ausging, wurde die offizielle Religionsform Roms.

    Dies war der Beginn unserer Macht in Eurer Welt. Doch, es war nur der Anfang. Von diesem Zeitpunkt an ist Eure Geschichte nur wenig mehr denn ein Kampf um die Vormachtstellung zwischen Eurem alten heidnischen und unserem jüdischen Geiste. Die Hälfte Eurer Kriege, die kleinen und die großen, sind nur Religionskriege, die ausgetragen wurden wegen der Auslegung der einen oder anderen Stelle in unserer Lehre. Ihr entkamt Eurer primitiven religiösen Einfalt nicht eher, und Ihr griffet die Ausübung der heidnischen, römischen Lehre nicht eher an, als Calvin, bewaffnet mit unserem Evangelium, aufstand , um Euch niederzuwerfen und unser Erbe wieder auf den Thron zu setzen. Nehmen Sie die drei großen Revolutionen der Neuzeit, die französische, die amerikanische und die russische Revolution. Was waren die anders als der Triumpf der jüdischen Idee von sozialer, politischer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit?
    […]
    Wir haben einen Hemmschuh an Euren Fortschritt gelegt. Wir haben Euch ein fremdes Buch und einen fremden Glauben aufgebürdet, den Ihr nicht genießen und verdauen könnt, der mit Eurem angeborenen Geist in Widerspruch steht und Euch unaufhörlich unruhig macht. Dabei ihn zurückzuweisen oder Euch ihm ganz hinzugeben habt Ihr nicht die geistige Kraft.

    Natürlich habt Ihr niemals voll und ganz die christliche Lehre übernommen. In Eurem innersten Herzen seid Ihr noch Heiden.
    […]
    Trotz aller Demokratie und all Eurer sozialen Umweltzungen ist Eure Gesellschaftsordnung immer noch eine jämmerlich unvollkommene Sache. Wir haben Eure Seele gespalten, Eure Triebe verwirrt, Eure Wünsche unmöglich gemacht. Inmitten des Lebenskampfes müßt Ihr niederknien vor dem, der Euch das Gebot gab, »auch die andere Wange hinzuhalten«, vor dem, der Euch sagte, »Erwidere Böses nicht mit Bösem« und »Selig sind die Friedfertigen«. Inmitten Eurer Sucht nach Geld und Gut überkommt Euch die Erinnerung an die Stunden im Sonntags-Unterricht, wo man Euch lehrte, sich keine Sorgen um den morgigen Tag zu machen. Wenn Ihr bei Euren Lohnkämpfen Euch ohne Gewissensbisse in einen Streik stürzen wollt, dann werdet Ihr daran erinnert, »daß selig sind die Armen«, und »daß alle Menschen Brüder in Christo sind«. Wenn Ihr einer Versuchung nachgeben wollt, dann legt sich durch das jüdische Training eine abschreckende Hand auf Eure Schultern und reißt Euch den vollen Becher von den Lippen. Ihr Christen wurdet niemals zum Christentum bekehrt. In dieser Hinsicht seid Ihr uns nicht geraten. Doch haben wir Euch für immer den Geschmack am Heidentum verdorben.

    Warum solltet Ihr also nicht über uns empört sein? Wenn wir an Eurer Stelle ständen, dann würden wir wahrscheinlich Euch viel weniger mögen als Ihr uns. Wir würden aber keine Umstände machen, Euch das Warum zu sagen. Wir würden uns nicht auf Ausflüchte und fadenscheinige Vorwände berufen. Bei Millionen peinlich reeller jüdischer Geschäftsleute würden wir nicht durch das Geschwätz, der Kommunismus sei eine jüdische Weltanschauung, die Grundlagen jeglicher geistiger Bildung bei Euch und unsere eigene Ehrenhaftigkeit verletzen. Bei Millionen von schwer schaffenden und armen jüdischen Hausierern und Arbeitern würden wir uns nicht durch das Gerede, der internationale Kapitalismus sei ein jüdisches Monopol, auch noch lächerlich machen. Nein, wir würden ganz gerade auf unser Ziel losgehen. Wir würden uns dieses konfuse und schädliche Durcheinander, das man Zivilisation nennt, dieses christlich-heidnische Gemisch einmal näher ansehen, und dann würden wir – selbst wenn Ihr uns die Plätze für dieses Theater reservieren wolltet – rundheraus sagen: »Nein, danke für diesen Mist, für Eure Propheten und Eure Bibel.«

    • Freiherr von Knicke said

      Hier sprach das „fahle Pferd“, die reine, kalte Intelligenz.
      Kein Wunder, daß Adi von den Zionisten schwer beeindruckt war und dieses Gedankengut adaptierte.
      Da aber der „blonde, blutgeile Germane“ anders konfiguriert ist, mußte das in die Hose gehen.
      Der Deutsche mag zwar bereichsweise eine gewisse Kongruenz haben, zu den Juden, nicht Zionisten, aber er hat durch seine Kultur, die er ja länger hat hüten können, anderes in seiner Seele. Schon gar nicht AT-mäßigen Quark (im Sinne des heute notwendigen).
      Das hören diese Rassisten natürlich nicht gerne. Ihre große Zeit ist vorbei und der Versuch diese wieder zu beleben ist nun mal vom Bösen durchsetzt. Ihr Herrenwahn und – anspruch ist ja unverhüllt.
      Und so reden sie viel Scheiße, als Neogold verkauft, aber eben doch böse und reine Destruktion.
      Sie säen gerne Mißtrauen und Verwirrung. So wollen sie verhindern, daß die Menschen erkennen was wesentlich ist.
      Da haben die Germanen einen Vorteil, ihre Freiheit und Unabhängigkeit.
      Diese Fähigkeit ist ja die Grundlage für das, was Goethe mit „bildet freier den Menschen aus“ und als Aufgabe in Mitteleuropa ansieht.
      Daß bei dieser Gelegenheit das Christentum als „jüdische“, in die Irre führende Idee bezeichnet wird mag bei einigen auf fruchtbaren Boden fallen, ist aber per se falsch.
      Denn den“ freien Menschen ausbilden“ und „die Lampe entzünden und am Brennen halten“ (Gleichnis der Jungfrauen) bedingt sich gegensietig.
      Aber hier sind sich Zionisten und Rom und leider auch EKD und andere christl. Religionen einig im Vernebeln und Verhindern.
      Nach dem Beitritt der nicht mehr existrierenden DDR zur nichtmehr existierenden BRD zu einem nichtexistierenden Staat „Deutschland“ „vereint“. sollte im Fernsehen eine Diskussion stattfinden, u.a. mit Genscher. Eingeladen war auch der Bürgerrechtler Henrich. Laut Sender durfte er auch ein Thema mit in die Diskussion einbringen.
      Er entschied sich für das, sein, Thema: Die Aufgabe Mitteleuropas.
      Der Sender teilte ihm mit, daß das nicht möglich sei und er ein anderes Thema vorschlagen solle.
      Das lehnte er ab – und ward ausgeladen.
      Sowas ist absolutes „NO GO“.

      • Netzband said

        Das ist gut.
        Die Juden sind ja so beliebt wegen ihres Humors, und das von Ravage sollte wohl eine Satire sein auf Protokolle und Henry Ford, aber das kennt man doch, wenn Leute ihre Absichten verschleiern wollen, stellen sie sie als lächerlich dar und ob an Weltmachtsplänen was dran ist kann ein Vergleich mit den wirklichen Machtverhältnissen zeigen, den jeder selbst anstellen kann.
        Das mit dem Christentum ist ein Anfall von Größenwahn, daß das Judentum das gesteuert hätte. (Und manche sind darauf hereingefallen, zitieren ihn gegen das Christentum) – Geschichtlich auch ganz blöde, weil der Bann gegen Wucher im Mittelalter manche Juden sehr beschränkt hatte, gar nicht zu reden vom NT, das genau das Gegenteil von Ravages Phantasie deutlich macht. Jesus wollte kein König der Juden sein, so ist es gesagt.
        Macht erreichen zu wollen durch Lügen oder durch Phantasieprodukte wie Hollywood und auch an seinen Ideen, Gojimgesellschaften zu unterwandern, gegen einander auszuspielen, das ist immer eine negative Macht von Separatisten, selbst wenn er scheinbar übertreibt, während unsere Kultur und Religion im Sinne der Freiheit strebt – und des Heimes ist hinzuzufügen, da gebe ich auch Goethe recht.- aber Ravage ist nicht daran gelegen etwas verständlich zu sagen -für ihn ist Kultur etwas anderes, nichts Verbindendes sondern Angeberei und Irreführung, was doch etwas aufdeckt vom Denken dieses Rabbi und NYTimes-Journalisten.

  39. Netzband said

    gut, stimme auch zu.

  40. Netzband said

    Aber „Adi“ wollte sie loswerden, hat er gesagt. Und im Gegensatz, für ihn war Kultur u.a. Wagner, etwas Verbindendes, Bodenständiges und daß das so war, kann man daran erkennen, daß das heute so abwertend dargestellt wird.

  41. Sissi said

    Jesus der arische Germanenkönig
    Die Mär, Jesus sei Jude gewesen, stammt aus der Propagandakücheder jüdischen Hohenpriesterschaft, um die Arier mit dieser Geschichte zu vereinnahmen. Jesus kam aus Galiläa, dem Siedlungsgebiet der germanischen (gallischen) Legionen der römischen Streitkräfte. Der Arier Jesus dürfte demnach Gallier gewesen sein. Darauf läßt auch schließen, wie die Juden den arischen „Gottgesandten“ sehen. Im Talmud steht geschrieben:

    „Zusätzlich zu einer Serie von skurrilen Anklagen gegen Jesus steht im Talmud geschrieben, daß Jesus‘ Strafe in der Hölle darin besteht, in kochende Exkremente versenkt zu werden …“ (Israel Shahak, Jewish History, Jewish Religion, Pluto Press, London 1994, S. 20)

    Nie in der jüdischen Geschichte wurde ein Jude mit solchem Haß begegnet!!!

    Das Hakenkreuz stammt noch nicht einmal von unseren direkten Vorfahren. Es handelt sich vielmehr um das kulturelle Symbol aller arischen Menschen zwischen Südamerika und den Azoren. Es ist Zehntausende von Jahren alt und hat im Raum des indischen Subkontinents seinen Ursprung.

    Jesus Christus verbrachte viele Jahre in Nordindien, kam zurück nach Palästina und kämpfte unter dem Hakenkreuz gegen den „Teufel“, wie er die führenden Juden nennt. Zu diesem Schluß kommen viele Religionsforscher, da die Qumran-Rollen über die Kampfzeit Jesu unter Verschluß gehalten werden. Um die Wahrheit über Jesus, Sohn der arischen Götter, zu vernichten, entstand die Legende, er sei Jude gewesen. Der Mann „aus Galiläa“ war Arier ( Germanenkönig und nicht Judenkönig ) , gehörte zu den Galliern, die dort siedelten.

    Das Hakenkreuzverbot hat also gar nichts mit Adolf Hitler zu tun. In Wirklichkeit steht dahinter der ewige Antigermanismus orientalischer Minderheiten gegenüber dem arbeitsfreudigen Teutonentum als Kernvolk der Arier. Die Leistungskraft, der Idealismus und die Urgewalt seines schöpferischen Geistes macht den Germanismus zum verhaßten Objekt, den es von der Erdoberfläche zu tilgen gilt, wie die zwei gegen Deutschland entfesselten Weltkriege beweisen.

    Wie ist die Vernichtung des Germanismus am einfachsten zu erreichen? Indem sich die Germanen selbst erledigen. Dies wiederum kann nur gelingen, wenn man ihnen ihre Kultur, ihre Geschichte, ihre Heiligtümer und ihre Selbstachtung raubt.

    Und warum wurde Adolf Hitler zur Symbolfigur des Antigermanismus‘? Dieser Volksdiktator hatte sich angemaßt, den Deutschen ihr kulturelles Erbe zurückzugeben und unter dem Banner Marduks und aller arischen Völker Widerstand gegen Jahwes Weltversklavung (Globalismus) zu leisten.

    „Der eigentliche Kriegsgrund war die Hitlerische Störung einer funktionsfähigen Weltwirtschaft.“ (Hitlers Tischgespräche, Ullstein Verlag, Frankfurt 1989, S. 21)

    Als wäre Hitler gar nicht tot, geht der Kulturkampf gegen den Germanismus tagtäglich in eine neue politische und mediale Haßrunde. Immer neue „Enthüllungen über von Deutschen unter Hitler verübte Verbrechen“ werden von der Gehirnwaschmaschine Fernsehen in die Köpfe der Jüngsten gepresst. Damit auch gar nichts schiefgehen kann, haben sich die Berufsenthüller aus Politik und Medien vorsichtshalber ihre „Enthüllungen“ mit dem sogenannten Volksverhetzungsparagraphen (§ 130 StGB) schützen lassen. D.h., wenn jemand die phantastischen Killergeschichten nicht zu glauben imstande ist, wandert er in den Kerker.

    Jesus Christus war offensichtlich ein Abgesandter des arischen Übergottes Vishnu , der wirklich Höchsten Persönlichkeit Gottes auch Sri Krishna genannt.( Hat aber noch unzählige anderer Namen).

    Trotz des grauenhaften Hasses, der Jesus Christus seitens der Führungsjuden entgegengebracht wird, trotz einer unterwanderten Kirchen-Organisation, deren Führer sich Judenkäppis aufsetzen und versuchen, Jesus zu einem Sohn Jahwes umzudeuten, blieb Jesus Christus über zwei Jahrtausende hinweg lebendiger als zu Zeiten seines Kampfes gegen die Jahwe-Armeen.

    Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass das Andenken von Adolf Hitler (trotz der unglaublichen Verteuflung) von Tag zu Tag wächst. Wer sich heute mit Adolf Hitler befaßt, wird verfolgt wie weiland die Christen zur Zeit des jüdisch kontrollierten Roms. Und dennoch scheint Adolf Hitler täglich lebendiger, sein Geist von Tag zu Tag mächtiger zu werden – wie weiland der Geist von Jesus Christus im Zuge der Christenverfolgung.

    Tatsächlich konnte man 1997/1998 auf einer israelischen Internetseite lesen, Hitler und Eva Braun seien jüdischstämmig gewesen. 2000 Jahre zuvor funktionierte der Jude Saulus (Paulus) Jesus in einen Juden um. Denn: Wenn Jahwe den Geist seiner großen Widersacher, wie das Beispiel Jesus Christus zeigt, nicht besiegen kann, versucht er, sie als die seinen zu vereinnahmen.

    „Der Talmud befiehlt: ‚Es ist verboten, die Saat von Amalek ( Ariern ,Wahrheitsverkündern) aufgehen zu lassen‘. Es ist erlaubt, Amalekiter zu ermorden, bis daß die Erinnerung an sie (Ausradierung der Geschichte) unter dem Himmel vollkommen ausgelöscht ist.“ (Israel Shahak, Jewish History, Jewish Religion, Pluto Press, London 1994, S. 77, 84)

    Jesus wird in den jüdischen Schriften offenbar nicht weniger gehaßt wie Adolf Hitler, denn beide kämpften öffentlich gegen das Programm derjenigen, denen Jesus die Abrahamskindschaft abgesprochen hat. Der Kampf des Erlösers fand gemäß neuzeitlichen Forschungsergebnissen unter dem heiligsten Symbol der Hindus statt, Marduks arischem Hakenkreuz.

    Jesus sah in den Führungsjuden die Kinder des Teufels und Hitler predigte nicht selten Passagen aus den Evangelien.

    Die jüdischen Machtzentren wiederum wissen sowohl um die Bedeutung Jesu als auch um die Erscheinung Hitler.

    Griechische Juden prägten vor 2000 Jahren den Begriff „Nazi“, der für Personen aus dem „heiligen Herkunftsort“ (Nazareth) sowie für „von Gott auserwählte, heilige Personen“ steht und Eingang in die Bibel fand. „Die Bezeichnung ‘Jesus von Nazareth’ dürfte somit verstanden werden als ‘Jesus der Nazarether’ [in der englischen Bibel ‚Nazirite‘ genannt, zu deutsch: Naziverehrer, also Nazi] ….

    Die Bezeichnung ‘Nazirite’ bedeutete ‘eine heilige oder hervorgehobene Person, auserwählt von Gott’ [Bibel, Amos 2:11,12]. …

    Somit war Jesus gemäß Evangelien ‘ein Heiliger’ oder ein ‘von Gott Hervorgehobener’ in Verbindung mit Nazareth, dem ‘Herkunftsort des Heiligen bzw. des Erhabenen’. …

    Der Begriff Nazirite [englische Bibel, oder ‚Nasiräer‘, deutsche Bibel von 1871] stammt aus der Wurzel Nzr oder Nsr und ist höchst bedeutsam. Nsr dürfte ein altertümliches ägyptisches Verb sein, das bedeutet ‘brennen’ oder ‘lodern’. Das Wort Nsrsr ist deshalb mit ‘Insel des Feuers’ zu übersetzen. (Alan F. Alford, When The Gods Came Down, Hodder and Stoughton, London 2000, S. 398 – Anhang C: Jesus von Nazareth).

    • Freiherr von Knicke said

      Ich frage mich nur warum er, unser hoch geehrter Adi Schicklgruber, den Kulturkampf im Inneren so befeuert hat und nach 12 Jahren nur noch ein kastriertes Land übrig blieb.
      Die geistige Dimension von jesus Christus ist entscheidend, ob er nun Germane war oder Jude oder Galiläer oder Kelte oder Cherusker ist weniger entscheidend.
      Wenn ich den Entwicklungsstrom der Menschheit betrachte, ist für mich die Herkunft aus dem Morgenlande plausibler.
      Die „Erscheinung“ Hitler war aus zionistischer, chazarischer, Sicht profund., Juden dürften das differenzierter betrachten.
      Der Bezug zwischen Adi und Christus scheint mir nicht unerheblich überhöht zu sein.
      Mir scheint, daß Du die Lebendigkeit Hitlers befeuerst. Wer daran Interesse hat, meint es, so sehe ich das, mit uns nicht gut – im Sinne einer Instrumentalisierung.
      Meistens werden die Absichten Jener erst im Nachhinein verständlich. Im Vorhinein kann man sie ahnen oder vermuten.

      • nordlicht said

        Die von Dir befürchtete Instrumentalisierung ist meiner Meinung nach unerheblich, jedenfalls solange dieser blog von verhältnismäßig wenigen gelesen wird.
        Sissi’s Kommentar halte ich im Kern für sehr, sehr nachdenkenswert, vor allem auch in Verknüpfung mit dem Artikel über Alexander den Großen und das Mehrtausendjährige Machtsystem: https://lupocattivoblog.com/2012/06/16/wo-befindet-sich-der-sarkophag-alexander-des-grossen/

        Wie immer ist es natürlich schwer, ein Gesamtbild allein durch Buchstaben zu erkennen. Mein Gefühl ist jedoch, dass es sich lohnen wird, an dem von Sissi angestoßenen Thema dranzubleiben.

        • Sissi said

          Ich danke Dir liebes Nordlicht ..

          Die anderen beiden Schreiber hier antworten immer für die (dunkle) Gegenseite, das ist unverkennbar.

        • Venceremos said

          Liebes, liebes Nordlicht!
          Es macht mich traurig, mir vorzustellen, dass Dein freier, integerer Geist (so erscheint er mir) sich in die Falle eines solchen geistigen Konstruktes locken lässt, auch wenn dieses Erklärungssystem manchem in sich geschlossen, plausibel und stimmig erscheinen mag – es ist Humbug! Du weißt doch selbst so viel, kennst u.a. die Lorberschriften, meine ich mich zu erinnern. Manchmal habe ich den Eindruck , es werden geistig überwiegend Mythen geboren, um die globale Verwirrung unauflöslich zu machen. In dieser Weise sägen wir dann mit an dem Ast, auf dem wir sitzen, wenn wir solche Mythen befeuern.
          Kann jetzt nicht mehr darüber schreiben.
          Ich grüße Dich und auch Maria und den Freiherrn!
          Denke oft daran, dass Lupo uns fast vor einem Jahr verlassen hat!
          Venceremos

          • Das geht mir genauso, lieben Dank Venceremos für die Grüsse und bleib mir gesund!

            Maria Lourdes

          • nordlicht said

            Liebe venceremos!
            Ich freue mich sehr, von Dir zu lesen.
            Es ist ja nicht so, dass ich mir die Aussagen von Sissi zu eigen mache. Für nachdenkenswert halte ich sie aber schon.

            Das herrschende Machtsystem sitzt meiner Meinung nach deshalb so fest im Sattel, weil es sich auf eine Spiritualität gründet, von der immer noch eine Mehrheit der Menschen offenbar benebelt ist. Nur so ist die Vielzahl der „Wasserträger“ zu erklären.
            Sie glauben an Gott, meinen zu lieben, handeln mit bestem Gewissen, und merken nicht, dass sie eigentlich Werkzeug des Gegensätzlichen sind. Jakob Lorbeer hatte für deren Irrtum den treffenden Begriff „böse Liebe“ aufgeschrieben.

            Der Artikel über Alexander den Großen ist für mich deshalb sehr interessant, weil hier sehr schlüssig die Interessenslage des Papsttums als sozusagen „Hüter der bösen Liebe“ dargestellt wird.
            Das Zusammenwirken der religiösen und weltlichen Funktionäre hat es nun über die Jahrtausende geschafft, die Menschen von einer wahrhaften Erlösungsmöglichkeit abzutrennen.

            Ich bin mir ziemlich sicher, eine große Schar heiliger Seelen wartet mit göttlicher Geduld auf eine Antwort auf das „Wort“.

            Die Zukunft wird zeigen, welche Rolle Hitler wirklich gespielt hat. Die seit Jahrzehnten geführte Kampagne gegen jegliches Nationalbewußtsein macht mich jedenfalls wissendurstig.

            Soweit in aller Kürze.
            Herzliche Grüße und viel Segen für Dich!

      • w. said

        Dass Adi ein vernichtetes Deutschland hinterliess kann niemand bestreiten.

        • Venceremos said

          Den Deutschen hätte man wohl keinesfalls einen politischen und ökonomischen ‚Erlöser‘ gegönnt und deshalb auch nicht unvorhergesehene Entwicklungen zum Wohle Deutschlands unkontrolliert laufen lassen. Dafür spricht auch, dass das NS System aus Feindesgeldquellen genährt wurde. Vielleicht litt AH an einer Bewusstseinsspaltung (psychische Ausraster von AH / Verfolgungswahn belegt durch Zeitzeugen lassen darauf schließen) , was die unauflöslichen Widersprüche in seinen politischen, ökonomischen und militärischen Entscheidungen erklären könnte. Möglicherweise wollte er als genialer Doppelagent seine eigenen Ziele verwirklichen, die mir noch immer schleierhaft sind, und hat dabei seine Gegner, die ihr Geschäft seit hunderten von Jahren betreiben, völlig unterschätzt.
          Von wem stammt nochmal das Zitat: Nichts geschieht in der Geschichte, was nicht so gewollt war (dem Sinne nach) – Churchill? Rathenau?

          • Ich meine Franklin D. Roosevelt…„In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war.“ (Franklin Roosevelt, US-Präsident von 1933 – 1945)

            Gruss Maria Lourdes

          • Venceremos sagte:
            „…dass das NS System aus Feindesgeldquellen genährt wurde.“

            Diese Behauptung scheint auch aus der Feindpropaganda-Fabrik zu stammen. Gestern bin ich auf folgenden Artikel gestoßen:
            http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.de/2012/06/hitler-und-die-nsdap-wurden-nicht-vom.html

            • hab den Artikel auch gelesen, muss mich aber noch intensiver damit auseinander setzen, danke für den link!

              Gruss Maria Lourdes

          • Liebe Maria, Churchill schrieb in seinen Memoiren:
            „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.“
            Das paßt doch mit „Feindesgeldquellen“ gar nicht zusammen, oder?

            Hier noch 2 ausführliche Links zum Thema:
            http://ralfengel.com/finances/hitler-unabhaengikeit-internationaler-zins-versklavung
            http://siriusnetwork.wordpress.com/2011/10/23/hinter-dem-hc-was-war-hitlers-unverzeihliche-sunde/

            • Die Aussage von Churchill stimmt, vielleicht -man weiß es nicht genau- hat sich der Schicklgruber erst später abgewendet. Seine Aussage “ 1939 haben nun diese Westmächte die Maske fallen lassen, sie haben Deutschland die Kriegserklärungen geschickt!“ geht mir immer wieder -mit Dünkirchen- durch den Kopf!
              Die besten Beispiele sind ja jüngst nicht anders! Gadafi – erst hofiert vom Westen, dann massakriert vom Westen! Hussein eingesetzt vom Westen, dann abgefertigt „Mission Accomplished“ – es stinkt zum Himmel und ich bin der Meinung der Schicklgruber hat Geld von der Wall-Street bekommen, allerdings auch von inländischen Industrie-Konzernen (IG Farben) was man nicht vergessen sollte. Rothschild Finanz-Soldat Schacht und der liebe Montagu Norman haben ganze Arbeit geleistet, ich verweise auf die Bush/Nazi Connection und die Gründung der BIZ, durch diese Lösung konnte man bequem finanzieren.
              Nicht vergessen! Im Krieg sind von der Rothschildfamilie immer alle Parteien finanziert worden und letztlich ist natürlich auch die Wall-Street im Familienverbund der „Rothen-Bande“

              …Und noch nebenbei bemerkt sind die Vierteljahreshefte, besonders in den 50ern, zumindest für mich nicht unbedingt glaubhaft – Thema Umerziehung und Sefton Delmer geb ich hier als Stichpunkte… Sefton Delmer*! Da weiß man was man hat!

              So aber jetzt erstmal genug…schönes Wochenende wünscht Maria Lourdes

              *Sefton Delmer, britischer Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch “Die Deutschen und ich”, Wer wissen und verstehen will, wie es wirklich war, muss es lesen, sagt Maria Lourdes die jemanden sucht der es hat um es einzuscannen und online zu stellen!

              Thema – Umerziehung der Deutschen als Teil der Psychologischen Kriegführung PDF

          • Venceremos said

            Zur Finanzierung der NSDAP meine ich mich auch zu erinnern, dass Lupo einen Artikel zur Bush-Großvater Connection angeboten hatte sowie Material über die H. Schacht Aktivitäten und die BIZ Gründung, weiß aber nicht mehr wo. Ich finde Deine Argumente und Hinweise zur möglichen Finanzierung Hitlers durch die Hochfinanz sehr überzeugend, Maria – auch den Verweis auf andere historische Beispiele, wo es ähnlch verlief.
            Es würde ja auch dem hegelschen Prinzip als Werkzeug der Hintergrundmächte entsprechen sowohl für die These und Antithese zu sorgen als auch deren Vertreter – im WKII Deutsche und Russen – aufeianderzuhetzen zur gegenseitigen Auslöschung, was man sich gern viel Geld kosten ließ, wie ich vermute.
            Man sollte auch berücksichtigen, dass die IG Farben, ein ökonomischer Grundpfeiler des NS Systems, immer in der Hand der internationalen ‚Hochfinanz‘ waren und auf wundersame Weise nie zerstört wurden im WKII, sondern nur ein neues Deckmäntelchen verpasst bekamen nach dem Krieg.
            Weiß jemand, ob es zugängliche Aufzeichnungen von Hjalmar Schacht gibt zur Finanzierung von Partei und Staat in der NS Zeit? Ich vermute nicht, da es sich ja um höchst geheime Vorgänge handelte. Am liebsten würde ich mal den Enkel von Hjalmar Schacht dazu befragen, der unser Kinderazt war, traue mich aber nicht.
            Was die wirklichen Absichten Hitlers angeht, suche ich noch dringend überzeugende Antworten darauf, wieso Hitler durch (vielerforschte) eklatante militärische Fehler und nicht nachvollziehbare Befehle deutsche Soldaten massenhaft hat krepieren lassen (die Söhne seines ach so geliebten deutschen Volkes) und so auch zur Niederlage des deutschen Reiches selbst beigetragen hat. Zum Schluss besaß er noch die Unverfrorenheit, dem deutschen Volk wegen der Niederlage die Existenzberechtigung abzusprechen! Eigenartig!!!

          • @Maria v. 30/06/2012 um 18:33
            Tut mir leid, daß ich heute erst zu einer Antwort komme. Maria, Dein Vergleich mit Gaddafi ist m.E. gar nicht verkehrt. Als die Libyen-Sache anfing, dachte ich mir: Das zieht sich seit damals wie ein Roter Faden durch bis heute!

            Hast Du die Links zur angeblichen Finanzierung gelesen? Erscheinen sie plausibel?

            Warum schreibst Du eigentlich oft vom „Schicklgruber“? Das finde ich nicht schön, denn es kling zum einen abwertend und entsprach zum andern nie den Tatsachen – ebensowenig wie der 1/8-Jude – weiß sogar Wiki:
            http://de.wikipedia.org/wiki/Alois_Hitler#Dritte_Ehe_mit_Cousine_zweiten_Grades

            • Der Schicklgruber hat sich eingeschlichen, abwertend oder nicht ist Geschmacksache, die Links zur Finanzierung hab ich gelesen, schon komisch – niemand erwähnt die IG_Farben, selten liest man von Henry Ford, einer der ersten der Hitler unterstützte, genau wie Stalin von Ford unterstützt wurde. Traktoren-Fabriken die dann Panzer herstellten usw. ist hinlänglich bekannt! Die Bush/Nazi Connection nicht vergessen! Thyssen und Krupp runden die Finanzierung von Hitler ab. Die Industriellen hatten ja extra einen Fond für Hitler und die NSDAP eingerichtet indem sie 0,5% der gezahlten Löhne freiwillig einzahlten. Aus diesem Fond hat der Herr Adolf Hitler (ich hoffe Dir passt das so) zum Beispiel seine Kunstsammlunng finanziert oder das Gelände am Obersalzberg renoviert und annektiert!
              Fakt ist: Der Herr Hitler hatte zahlreiche Sponsoren, da kommt es auf einen angeblichen Sidney Warburg (den es nicht gibt) gar nicht mehr an.
              Der Vergleich mit Gadafi oder Hussein hinkt deshalb nicht, weil diese Herren auch, genau wie Hitler letztendlich ihren Auftrag aus der ‚City of London‘ erhielten. Klingt einfach – ist aber so, sagt Maria Lourdes und bedankt sich beim kopfschuss911 für seine Mitarbeit!

          • Freiherr von Knicke said

            Nicht vergessen – auch Thyssen hat sich, wie Rathenau, über den kommenden Krieg ausgelassen.
            Als hoher Maurerbruder war er eingebunden. Da sind Zustupfe (Zuwendungen) in internationalem Auftrag nix besonderes.
            Heute sagt man – er habe das auf eigene Rechnung gemacht – er steht für die rein deutschen Finanzierer des Herrn Hitler.
            Jedenfalls war der Herr Adolf Hitler der Englsachsen Wonneproppen – verhieß er doch die Erfüllung eines wichtigen Zieles, unabhängig davon ob er ab- oder unabhängig war.

  42. Vielen Dank für diesen interessanten Kommentar, Sissi! Diese Darstellung würde vieles plausibel machen…

  43. Frank H. said

    Der erste olympische Fackellauf ereignete sich 1936 in Berlin während des Nazi-Regimes. Trotz der Tatsache, dass Hitler Organisationen der Freimaurer aus Deutschland verbannte (er identifizierte sie als Diener der Juden), war sein Regime dennoch zutiefst von Geheimgesellschaften inspiriert und durchdrungen. Er hatte große Achtung vor dem Symbolismus und der Verfassung von Geheimgesellschaften.

    “All die angeblichen Gräueltaten, die Skelette und Totenschädel, die Särge und die Mysterien, sind nichts als Schreckgespenster für Kinder. Doch es gibt ein gefährliches Element und das ist das Element, das ich von ihnen übernommen habe. Sie bilden eine Art priesterlichen Adel. Sie haben eine esoterische Lehre entwickelt, die nicht in erster Linie formuliert, sondern durch die Symbole und Mysterien in den Graden der Einweihung übertragen wird. Die hierarchische Organisation und die Einweihung durch symbolische Rituale, d.h. ohne das Gehirn zu bemühen, sondern einfach durch Ansprechen der Vorstellungskraft durch Magie und die Symbole eines Kults, all das hat ein gefährliches Element und dieses Element habe ich übernommen. Kannst du nicht sehen, dass unsere Partei von diesem Wesen sein muss? Ein Orden, das ist es, was sie sein muss — ein Orden, der hierarchische Orden einer säkularen Priesterschaft… Wir oder die Freimaurer oder die Kirche — da ist für nur eine dieser drei Raum und nicht mehr… Wir sind die stärksten der drei und werden uns der anderen beiden entledigen.” – Hermann Rauschning, “Hitler Speaks”

    Die Nazi-Partei war stark durch den germanischen Mystizismus beeinflusst. Etliche Mitglieder der Partei gehörten der Thule Gesellschaft an – einer okkulten Geheimgesellschaft mit Hauptsitz in München. Trotz ihrer äußerlichen Differenzen mit anderen Geheimgesellschaften wie den Freimaurern sind am guten Schluss, wenn alles gesagt und getan ist, alle Kernlehren dieser Gesellschaften so ziemlich dieselben.

    • w. said

      Alle Kernlehren dieser Gesellschaften sind so ziemlich dieselben,richtig……….alle Wege fuehren nach Rom -London

  44. Firestarter said

    Nationales denken / Stolz wozu? Wieder nur eine Schublade?
    Kommt es eher auf das miteinander an anstatt auf das Gegeneinander?
    Ich denke dass die Kriege ebenso dafür dienten das nationale denken zu fördern, um auch hier zu isolieren und das Beisammensein wieder aufzulösen.

    Habe dazu ein interessantes Kommentar gefunden:
    Weil Stolz erstens die Gefahr birgt, Andere als schlechter anzusehen.
    Weil Stolz zweitens unangebracht ist in Hinsicht auf ein gesamtes Land – in dem von 80 Mio Leuten viele dabei sind, mit denen man nichts zu tun haben möchte, die nachts zu laut Musik hören, die die Straßen verstopfen, die Kinder entführen, die nicht ordentlich regieren, die in den Krieg ziehen, die sich mit mir um den Kirschbaum auf der Grundstücksgrenze streiten … Und das in seiner Gesamtheit nichts für mich getan hat, was nicht auch jedes andere Land tun würde, in dem ich geboren wäre.
    Weil es drittens Zufall ist, in welchem Land man geboren ist (oder zumindest einen Grund hat, den niemand bewusst selbst beeinflussen konnte).
    Weil man dieses Land nicht einmal ganz kennt (und auch nicht die Menschen. Warum juble ich zB Fußballern zu, nur weil sie ein Deutschland-Trikot anhaben? Ich kenn die Typen nichtmal, und es besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass sie arrogante Geldsäcke sind. Dann juble ich doch lieber für Leute, die ich kenne oder eben einfach neutral für gute Leistung.)
    So dass es nur möglich ist, zu „lieben“, was man kennengelernt hat. Ob man das dann Liebe nennt oder Gewöhnung, ist eine andere Frage. Aber es geht um den eigenen Straßenzug, den kleinen Teich im Garten, das Gefühl, wenn man mit den Fingern über die Raufasertapete im Kinderzimmer streicht, die kuschlige Decke aus dem Kindergarten … nicht einmal darauf kann man Stolz sein, denn es flog einem zu, da ist also Freude oder Dankbarkeit angebracht. Wenn Du unbedingt Stolz sein will, dann mach eben etwas gut, und schon passt es.

    • Firestarter said

      Leo Tolstoi, der größte Gegner des Patriotismus unserer Zeit, definiert ihn als das Prinzip, das die Ausbildung für den Mord auf breiter Basis zu rechtfertigen erlaubt; ein Handwerk, das bessere Ausrüstung zum Mord erfordert als zur Herstellung der Lebensnotwendigkeiten wie Schuhe, Bekleidung und Häuser; ein Handwerk, das bessere Entlohnung und größeren Ruhm garantiert als den, den der gewöhnliche Arbeiter erhält.

      Gustav Hervé, ein weiterer großer Gegner des Patriotismus, nennt ihn zurecht einen Aberglauben – einen, der schädlicher, brutaler und inhumaner ist als die Religion. Der religiöse Aberglaube hatte seinen Ursprung in der Unfähigkeit des Menschen, die Phänomene der Natur zu erklären. D.h., als der Primitive den Donnerschlag hörte oder den Blitz sah, konnte er sich weder den einen noch den anderen erklären und schloß daher, daß hinter ihnen eine Macht stehen müsse, die größer war als er selbst. Ähnlich vermutete er im Regen und in den anderen Naturvorgängen eine übernatürliche Macht. Patriotismus hingegen ist ein künstlich geschaffener Aberglaube, der durch ein Netzwerk der Lügen und Falschheiten am Leben erhalten wird; ein Aberglaube, der den Menschen seiner Selbstachtung und Würde beraubt und seine Arroganz und Überheblichkeit fördert. In der Tat sind Ubernatürlichkeit, Arroganz und Egoismus die wesentlichsten Zutaten des Patriotismus. Lassen Sie mich das illustrieren.

      Der Patriotismus nimmt an, daß die Erde aufgeteilt ist in lauter kleine Fleckchen, von denen jedes umgeben ist von einem eisernen Gitter. Jene, die das Glück hatten, auf einem bestimmten Fleckchen geboren zu werden, erachten sich als besser, edler, großartiger und intelligenter als all jene Lebewesen, die andere Fleckchen bewohnen. Es ist daher die Pflicht jedes einzelnen, der ein solch auserwähltes Fleckchen bewohnt, zu kämpfen, zu töten und zu sterben bei dem Versuch, allen anderen seine Überlegenheit aufzuzwingen.

      Die Bewohner der anderen Fleckchen argumentieren natürlich in der gleichen Weise, mit dem Ergebnis, daß das Bewußtsein der Menschen von frühester Kindheit an durch blutrünstige Geschichten über die Deutschen, die Franzosen, die Italiener, die Russen usw. vergiftet wird. Wenn das Kind zum Manne herangereift ist, ist er gründlich durchtränkt von dem Glauben, daß Gott selbst ihn auserwählt habe, sein Vaterland gegen Angriff und Invasion aller daran interessierten Ausländer zu verteidigen. Nur aus diesem Grunde verlangen wir so stürmisch nach einer größeren Armee und Marine, nach mehr Kriegsschiffen und Waffen. Nur aus diesem Grunde hat Amerika innerhalb einer kurzen Zeit 400 Millionen Dollar ausgegeben.

      http://www.marxists.org/deutsch/referenz/goldman/1911/aufsaetze/patriotismus.htm

      • Venceremos said

        Dann müsten wir einer zukünftigen Weltregierung ja dankbar sein, wenn sie uns durch kalten Entzug vom Patriotismus befreit, unglücklicherweise auch gleich von Demokratie (trifft für D. weniger zu), Menschlichkeit und Gemeinschaft.
        Elmar Altvater hat in einem klasse Aufsatz geschrieben: Demokratie braucht Raum / Terretorium und Zeit (geht nicht bei globalen Highspeed Prozessen!). Ich denke, sie braucht auch ein Volk, eine überschaubare Gemeinschaft mit eigener Identität und Kultur, der man sich zugehörig fühlt.
        Das Verschwinden von krankhaftem und gefährlichem Patriotismus kann wohl nur durch den fortschreitenden Evolitionsprozess ermöglicht werden. Dieses Phänomen (krankhafter Patriotismus) ist verbunden mit allen Mängeln und Charakterfehlern, die wir Menschen haben: Hochmut, Herrschsucht, Machthunger, Neid, sich besser dünken wollen als andere, weil es an Selbstliebe mangelt usw. Wir sind einfach noch nicht so weit. Vermutlich schaffen wir es auch nicht, ohne die Hilfe dessen, der uns so liebte, dass er uns hat entstehen lassen und uns dazu noch die Freiheit gab uns zu entwickeln mit all unseren Fehlern. Schwer nachzuvollziehen diese Langmut, bei den äußerst grässlichen Machenschaften, zu denen die Menschheit fähig ist.
        Vielleicht ereignet sich der dazu nötige Bewusstseinssprung auch erst als Folge unvorstellbarer Traumata der Menschheit, ich hoffe er ist auch ohne dies möglich.

    • Freiherr von Knicke said

      Dummheit und Stolz wachsen auf dem gleichen Holz.
      Es ist kein Zufall in welchem Land man geboren wurde.
      Wenn ich, wie Hesse sagte, ja sage zu meinem künftigen Leben, dann will ich das und genau da.
      Allerdings ist Stolz und Patriotismus begrifflich leicht zu manipulieren mit allen Folgen.
      Wenn ich absichtsvoll hier geboren bin, kann ich mich freuen im Lande eines Goethe oder Bach zu leben und mich ärgern über die Schlafmützen hier und als deutscher Patriot bin nur Idealist in Bezug auf das was hier im Geistigen potentiell da ist, werden soll und will, und ständig zugemüllt wird. Du siehst – Patriotismus wird leicht in die „Ismus“-Tonne gesteckt.
      Auch hier wird, wie so oft, absichtsvolle, dialektische und mißbräuchliche Benutzung unklarer Begriffe zum Unwohle der Menschen verwendet.
      Wer Tolstois „Sewastopol“ gelesen hat, weiß, was Tolstoi meint – ich fasse den Begriff nur weiter. Und entlarven, diese Pest – den Mißbrauch von Wort und Emotion – das ist unsere Aufgabe. Patriotismus als bloßes Bajonettstechen und dabei drehen anzusehen, ist doch eine Aufforderung an uns diese Ferkel, die das als heiligen Auftrag betrachten, zu entlarven
      und sie davonzujagen.
      Sie dürfen sich sogar anziehen und ihre Schuhe zubinden, die Würde des Menschen ist unantastbar, dann müssen sie aber die Beine unter den Arm nehmen.
      Ob sie Demut zeigen – warten wir’s ab.

    • Freiherr von Knicke said

      Emma Goldman (!) schrieb diesen Text 1911, in der Zeit, in der Hetze, Propaganda, der sog. Patriotismus alles vergifteten.
      Mir ist das verdächtig einseitg … und es endet im „untergraben der patriotischen Lüge, dem schnellen Bereinigen des Weges zur großartigen Konstruktion der Vereinigung aller Nationalitäten und zur universalen Brüderschaft – zur wahrhaft freien Gesellschaft“.
      Das ist undefinierter Schwulst, eigentlich übler Art, für mich, da wird wieder verkündet, eine Kleinigkeit abschaffen und das Heil der Menschheit bricht sich Bahn.
      Fehlt nur noch die Randnotiz: die Garantie für die wahrhaft freie Gesellschaft über nimmt das „neue Jerusalem“.

      • Firestarter said

        „zwischen wahnsinn und verstand liegt nur eine dünne wand.“

        • Firestarter said

          Nun mal an alle Erbsenzähler, wenn ihr fertig seid mit zählen, dann sagt bescheid – ich für meinen Teil ziehe es vor mir das wichtigste heraus zu picken und ziehe dann weiter!

          • Freiherr von Knicke said

            Ja, ich bin Pedant, mit Nickelbrille, Himmlertyp, dünner Gigolo-Oberlippenbart, Tonsurglatze, plattfüßiger Eskimogang und dürr – und Erbsen zähle ich, wenn überhaupt, aber dann mit Inbrunst, nur vor dem Kochen.
            Es interessiert mich, und es ist mein privates Forschungsgebiet,.wieviele Erbsen erzeugen wieviele Vapori.
            Dabei achte ich natürlich darauf Störvariable möglichst auszuschließen.
            Aber das muß Dich nicht interessieren – mein intimer Erkenntnisgewinn – wer das kleine, ordinäre nicht achtet hat das Große nicht verdient.

      • Firestarter said

        Die Menschen suchen die Sicherheit in der Gemeinschaft, wo dann die Möglichkeit besteht sie zu isolieren indem man ihrer Gesinnung einen –ismus anhängt, so die Figuren des grossen Schachbrettes aus-bildet.

  45. Netzband said

    Man muß diese Äußerungen vor dem Hintergrund der Kriegshetze und Verleumdung gegen das deutsche Volk seit langen besonders seit 1914 betrachten. Wir als Deutsche haben allen Grund auf unser Land stolz zu sein, auf die Leistungen, Tugenden und Kultur unserer Eltern und Großeltern – nicht nur Verstand, sondern Gemüt und Tapferkeit; sie sind bis heute bekannt für ihren Sinn von Gerechtigkeit und Bescheidenheit. Wenn man sein eigenes Volk achtet, kann man auch die anderen schätzen für ihre Eigenheiten wie z.B. die Griechen und Römer der Antike.
    hier war noch ein Beispiel dafür, wie die westlichen Alliierten mit deutschen Friedensangeboten umgegangen sind:
    zur Vorgeschichte von deutschen Friedensangeboten:

    Die Antwortnote der Alliierten auf das Friedensangebot vom 30.12.1916
    »…Eine Anregung ohne Bedingungen für die Eröffnung von Verhandlungen ist kein Friedensangebot. Der angebliche Vorschlag … erscheint weniger als ein Friedensangebot denn als Kriegsmanöver. Er beruht auf der systematischen Verkennung des Charakters des Streites in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft. Für die Vergangenheit übersieht die deutsche Note die Tatsachen, die Daten und die Zahlen, die feststellen, dass der Krieg gewollt, hervorgerufen und erklärt worden ist durch Deutschland und Österreich-Ungarn…”

    http://www.teachsam.de/geschichte/ges_deu_1871-1918/ges_deu_erster_weltkrieg/1WK-Quellen/ges_deu_1871-1918_1WK_Qu_5.htm

    seit damals wird gelogen auf dieser Ebene. Wer etwas für Andere tut wäre dumm, heißt es, und Frieden wäre Kriegstaktik usw.

    (P.S. selbst die KPD hat damals Versailles als Unrecht bezeichnet, Firestarter !)

    • Freiherr von Knicke said

      Ja, daran kann man auch erkennen, daß unsere westlichen Freunde und Wertegenossen den Deutschen gerne am Nasenring dahin ziehen, wohin sie es ihren Interessen gemäß kommod ist. Meistens kommt Zerstörung und Tod dabei heraus.
      Wir sollten uns deshalb nicht über ihr freundliches Lächeln und Schulterklopfen wegen Kosovo und Afghanistan freuen. Das Gegenwärtige kann der drittletzte Schritt sein vor einer neuerlichen Watschn.
      Jetzt kommt erst einmal, kurz vorm EM-Endspiel, die Abstimmung über den Fiskalpakt im Bundestag.
      Das interessiert den Blödmichel aber nur am Rande – wird ihn und sieine Nachkommen aber noch schwer belasten.
      Nun ja, wer WK1 und WK2 so „gut“ weggesteckt hat, der fürchtet sich auch nicht vor einem Fiskalpakt.
      Ohne Masochismus läßt sich das aktuelle „Deutschland“ nicht ertragen.
      Das Theater, das FMerkel spielt, sie sagt es ja ständig (wenn es notwendig ist, müssen wir nationale Entscheidungsbefugnis an übergeordnete Institutionen übertragen), und Johann-Claudius (Junker) und die Anderen sind so beglückt von ihrem prächtigen Spiel, daß sie ihr aufmunternd und anerkennend, ihren gewiß nicht zarten, Hintern tätscheln, hat auf den Deutschen eine hohe Glaubwürdigkeit.
      Nun ja, die Herrschaften treffen sich demnächst, nicht alle, wieder in den Ardennen (Belgien) um sich zu stärken und amüsieren.
      Der Demokrat ist geduldig.

      • Netzband said

        gut „Stolz“ kann auch ein Laster sein im Sinne von Überheblichkeit, das habe ich jetzt nicht gemeint, insofern verstehe ich schon eure Warnung.

      • Venceremos said

        Der Demokrat ist ein betrogener Idiot, wenn er für die Errichtung wirklicher Demokratie und deren Fortbestand nicht sorgen will mit allen Kräften und Mitteln. Raffinierter als unter dem Wortmäntelchen ‚repräsentative Demokratie‘ kann man politische Verbrechen am Volk nicht verstecken.

  46. Firestarter said

    Bedarf es noch weiterer Beweise für die Identität von Rothschild-kontrollierter Freimaurerei und Kommunismus? Hier sind sie! Adam Weishaupts «Logenname Spartacus wird noch heute von den Kommunisten verwendet (sc, man denke nur an den „MSB Spartakus“ [Maoistischer Studenten-Bund Spartakus, „Spartakisten“]) und am 1. Mai, dem Gründungstag des Illuminatenordens, feiern die Kommunisten unter der Roten Fahne, rot deswegen, weil die Rothschilds, die ein rotes Schild als Familienwappen haben (siehe Rothschild-Haus in Frankfurt) fast die ganze kommunistische Revolution finanziert haben. Laut dem „New York Journal American“ vom 3.2. 1949 hat Rothschild durch seinen Agenten Jacob Schiff ca. 20 000 000 Dollar für den endgültigen Sieg der Bolschewisten in Rußland investiert.» (Homuth 1986, S. 61)

    • Firestarter said

      …jahrhundertelang vorbereiteten Weltherrschaft Besitz ergreifen kann, mußten am Ausgang des ersten Weltkriegs bereits die Weichen für den zweiten Weltkrieg gestellt werden – auf dem Stellwerk von Versailles 1918/19. Sogar H. Gordon, der nur die Vorderansicht der weltpolitischen Bühne kennt, stellt unumwunden fest (Gordon 1985, S. 165): «Der Friede, der zu Versailles unterzeichnet wurde, war kein Friede, sondern nur ein Waffenstillstand. Die Unterschrift wurde den Deutschen mit vorgehaltener Pistole abgezwungen, was sie im internationalen Recht wie auch im Privatrecht wertlos und ungültig macht. Wenn heute noch deutsche Politiker und Historiker vom „Bruch des Versailler Vertrages“ durch Hitler sprechen, muß man sich fragen, ob man es hier mit reiner Dummheit oder hundsföttischer
      256
      Gesinnung oder beidem zu tun hat. Der Versailler Vertrag mußte gebrochen werden, eben weil es kein Vertrag war.»
      Die Deutschland auferlegten «Reparationsleistungen» waren absolut überzogen-, weder entsprachen sie dem, was in den alliierten Nationen zu «reparieren» war, noch dem, was das deutsche Volk nach dem zerstörerischen Krieg wirtschaftlich auch nur annähernd hätte aufbringen können. «Der endgültige „Vertrag“, den man mit stillschweigendem Einverständnis der internationalen Bankers geschlossen hatte, ist von vielen Beobachtern als grausame Farce erkannt worden. Philip Snowden, der später ein Mitglied des englischen Parlaments war, hat eine zutreffende Bewertung geliefert: „Der Vertrag dürfte Briganten, Imperialisten und Militaristen zufriedenstellen. Er ist ein Todesstoß für alle diejenigen, die gehofft hatten, das Ende des Krieges werde den Frieden bringen. Es ist kein Friedensvertrag, sondern eine Erklärung für einen weiteren Krieg.“» (Griffin 1986, S. 131)
      Als die Deutschen sehr schnell in definitiven Zahlungsverzug gerieten, der ja von vorneherein abzusehen gewesen war, trat der «Dawes-Plan», nach dessen „Scheitern“ der «Young-Plan» in Kraft. Sowohl Dawes als auch Young waren Agenten von J.P. Morgan, einem der einflußreichsten Rothschild-Bankiers in den USA neben Jacob Schiff und Bernard Baruch, und ihre «Pläne» dienten dem doppelten Zweck, die Rothschildbanken zu bereichern und Deutschland die für den geplanten zweiten Weltkrieg erforderliche Wiederaufrüstung zu ermöglichen.

  47. Netzband said

    Das ist wirklich nur Theater was die Regierung der bundesrepublik spielt, von wegen Souveränität – besonders falsch seit 199o. Die internationalen Banken haben jetzt abgeräumt, Sozialsysteme usw., über Einwanderung wurde niemand gefragt, die Medien sind alle auf US-Zionismus Kurs, von außen bestimmt (Außenpolitik hat heute eine andere Bedeutung: von außen und nicht für uns). Wenn man nur mal vergleicht was ein souveränes Deutschland früher konnte und jetzt nicht mehr darf: Flugzeugindustrie, Luftschiffe, eigene Computer und Fernseher bauen – nichts ist mehr selbstbestimmt eigentlich. Gar nicht zu reden von Kultur und Bildung.

    Der folgende Ausschnitt ist ganz gut zum Thema, wenn man des Herausgebers Lob für Kanzler Schröder mal gnädig übersieht:
    Joachim Fernau über den Krieg der Pfeffersäcke:
    „Die Menschen irrten sich nicht, Deutschland stand tatsächlich vor dem Bankrott. Das Land, das vier Jahre ein langes Sperrfeuer im Kriege durchgehalten hatte, das den Zusammenbruch und die Ausplünderung überstanden hatte, in dem in allen Studierstuben und Laboratorien wie verrückt erfunden und konstruiert wurde, um Kapital und Ersatz herbeizuschaffen, dieses Land mit 60 Millionen Menschen war nicht im Kriege, sondern im Frieden unerklärlich siech und sterbenskrank geworden. Wie war es dazu gekommen? Was steckte dahinter?

    Drehen wir nun die Uhr noch einmal zurück. Wie war das, kurz nach dem Kriege?
    Der Versailler Vertrag war nicht zu erfüllen gewesen. Wer nichts mehr hat, kann nichts mehr geben. Man hatte mehr verlangt, als Deutschland besaß. (…)
    Sie nannten nicht die Summe, die Deutschland zahlen konnte, sondern die, die sie brauchten! Denn sie hatten alle während des Krieges riesige Schulden bei Onkel Sam gemacht! (…)
    Als Deutschlands Wirtschaft vor dem Ruin und seine Zahlungskraft am Ende war, gab es zwei Möglichkeiten: Streichung der Reparationen oder Anleihen. Da England und Frankreich auf Zahlung bestanden, blieben als nur Anleihen übrig. Siehe da, da kam auch schon der gute Onkel Sam aus Amerika mit dem dicken Geldbeutel! Er lieh zu hohen Zinsen jene Dollars, die ihm auf dem Wege über Berlin-Paris-London nach einigen Tagen als Schuldabtragung Frankreichs und Englands wieder zugestellt wurden.

    Das Perpetuum mobile war erfunden!

    Welch ein Unsinn! werden Sie sagen.
    Nicht doch! Nicht doch! Ich würde Ihnen gern diesen Unsinn ersparen, aber ich kann doch keinen Krieg unterschlagen! Und dies war einer. (…)
    Ende der zwanziger Jahre war zwischen Freund und Feind, zwischen Siegern und Besiegten kein Unterschied mehr: Fast alle lagen sie gehorsam an der goldenen Kette, auch England und Frankreich. In aller Stille hatte das „humane“ zwanzigste Jahrhundert einen neuartigen Krieg erfunden.

    Einen unblutigen. Arbeitslose bluten nicht.

    Die Pfeffersäcke hatten im großen Stile die Ritter wieder abgelöst. Von nun an lief die Staatskunst im alten Sinne nur noch so als Beiwerk zur Beruhigung nebenher.

    http://www.politicum.eu/index.php?id=416

  48. nofretete said

    Das habe ich gefunden und muss mich fragen ob auch andere Menschen ein sehr merkwürdiges Gefühl in der Magengegend bekommen…
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2172909/Armed-ready-For-time-WWII-Londons-green-space-transformed-anti-aircraft-guns-Olympic-ring-steel.html

  49. Thomas Harjung said

    Hallo ihr alle,
    seid ja fleißig am arbeiten und schreiben.

    nachdem ja das eine Gericht (SG/Augs) meine klage abgewiesen hatte und zu den Beilagen gesagt hat. sie koennen das „System nicht aendern“ kann mich weiter von unten nach oben arbeiten von den bay.Soz gerichten, bis ich dann wiedr vor einem stehe und dann heißt es dann, nur mit Anwalt und den kann ich mir nicht leisten. Das sind Wege die ich schon oefters geschritten bin.
    habe ich mir erlaubt eine neue Klage einzureichen!

    An das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe

    13. Juli 2012

    Hiermit stelle ich folgenden Eilantrag an des Bundesverfassungsgericht fuer eine Urteilsfindung zum Fiskalpakt und ESM und vor allem ueber den Ist-Stand, der BRD-Finanz-GmbH, die seit langem kein Rechtsstaat mehr ist!

    Nach den noch geltenden Buergerrechten in billigender Form! Das sind die einzigen Rechte, die uns aus dem Erlass der „Shaef-Gesetzgegung durch die Alliierten“ verblieben sind fuer eine Rechtsfindung der „Allgemeinsituation“ des Deutschen Volkes!

    Sehr geehrte Richterinnen und Richter des Verfassungsgerichtes in Karlsruhe

    Hohes Gericht,
    seid ihr euch eigentlich bewußt ueber was ihr eigentlich versucht richtend zu sein?

    Ueber eine Staatsfiktion, die schon lange kein Rechtsstaat mehr ist.

    Wo sind unsere Grundrechte und Menschenrechte geblieben?

    Auf der CD, die PDF 00. Stellt das eigentliche rechtliche Problem dar. Der Beitrag pdf Harz stellt die Vertuschung auf der seinen Seite, die Arbeitslosenzahl dar und auf der anderen Seite, der Umgang mit den Harzern.

    Die Pdf Dresden, bitte gesamt lesen und dort habe ich eine alte Petition veroeffentlicht, wieder ohne Antwort von der verantworlichen BRD-Finanz-GmbH!

    So nun zum bevorstehenden Fiskal-Pakt und ESM und der Gesamtsituation der BRD-Finanz-GmbH

    Diese drei „Grundprobleme“ widersprechen den allgemein gueltigen Menschenrechte.

    „Resolution 217 A (III) der Generalversammlung vom 10. Dezember 1948

    Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
    PRÄAMBEL
    Da die Anerkennung der angeborenen Würde und der gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Mitglieder der Gemeinschaft der Menschen die Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt bildet,
    da die Nichtanerkennung und Verachtung der Menschenrechte zu Akten der Barbarei geführt haben, die das Gewissen der Menschheit mit Empörung erfüllen, und da verkündet worden ist, daß einer Welt, in der die Menschen Rede- und Glaubensfreiheit und Freiheit von Furcht und Not genießen, das höchste Streben des Menschen gilt,
    da es notwendig ist, die Menschenrechte durch die Herrschaft des Rechtes zu schützen, damit der Mensch nicht gezwungen wird, als letztes Mittel zum Aufstand gegen Tyrannei und Unterdrückung zu greifen,
    da es notwendig ist, die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen zu fördern,
    da die Völker der Vereinten Nationen in der Charta ihren Glauben an die grundlegenden Menschenrechte, an die Würde und den Wert der menschlichen Person und an die Gleichberechtigung von Mann und Frau erneut bekräftigt und beschlossen haben, den sozialen Fortschritt und bessere Lebensbedingungen in größerer Freiheit zu fördern,
    da die Mitgliedstaaten sich verpflichtet haben, in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen auf die allgemeine Achtung und Einhaltung der Menschenrechte und Grundfreiheiten hinzuwirken,
    da ein gemeinsames Verständnis dieser Rechte und Freiheiten von größter Wichtigkeit für die volle Erfüllung dieser Verpflichtung ist,
    verkündet die Generalversammlung
    diese Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als das von allen Völkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal, damit jeder einzelne und alle Organe der Gesellschaft sich diese Erklärung stets gegenwärtig halten und sich bemühen, durch Unterricht und Erziehung die Achtung vor diesen Rechten und Freiheiten zu fördern und durch fortschreitende nationale und internationale Maßnahmen ihre allgemeine und tatsächliche Anerkennung und Einhaltung durch die Bevölkerung der Mitgliedstaaten selbst wie auch durch die Bevölkerung der ihrer Hoheitsgewalt unterstehenden Gebiete zu gewährleisten.
    Artikel 7
    Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung.

    Artikel 8
    Jeder hat Anspruch auf einen wirksamen Rechtsbehelf bei den zuständigen innerstaatlichen Gerichten gegen Handlungen, durch die seine ihm nach der Verfassung oder nach dem Gesetz zustehenden Grundrechte verletzt werden.
    Artikel 15
    1. Jeder hat das Recht auf eine Staatsangehörigkeit.
    2. Niemandem darf seine Staatsangehörigkeit willkürlich entzogen noch das Recht versagt werden, seine Staatsangehörigkeit zu wechseln.
    Artikel 19
    Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

    Artikel 30
    Keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden, daß sie für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht begründet, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die Beseitigung der in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten zum Ziel hat.“

    Dieser bevorstehende Fiskalpakt oder dieser ESM-Rettungsschirm und auch diese BRD-Finanz-GmbH sind sittenwidrig und somit rechtlich nichtig.

    Wie viele Beschwerden oder Petitionen muss ich noch schreiben?
    Die weder gehoehrt noch rechtlich gesichtet werden?

    Bitte lesen sie meine Petition an den Praesidenten der BRD-Finanz-GmbH durch und bildet dadurch in „billigender Form“ euer Urteil, in billigender Form, dazu! (Pdf zu 00 mit der pdf 00 vom 9.7.12; sie liegt ausgedruckt in der Bewschwerde bei)
    Danke.

    Von einem Menschen (Individium), der in lebender Form leben moechte!
    Thomas Christian Harjung

    In meinen Email Anhang ist ersichtlich, das ich diese Petition an den Bundespraesidenten zugestellt habe (Pdf email Nachweis). Nehmen sie das alle zu ihrer Kenntnisnahme und fragen sie dort nach, ob sie es bekommen haben oder nicht! Sie haben es bekommen,als auch der Bundesrat, der BRD-Finanz-GmbH!!

    Bitte lesen sie es und denken darueber nach.

    „Wer die Wahrheit kennt und sie nicht nennt, ist ein Luegner.
    Ich bin keiner, ich nenne sie!“
    aus, Gallileo!

    Bemerkt eines in eurer Urteilsfindung dazu: „Ihr seid verfassungslos, aber nicht rechtlos (es gilt das Buergerrecht und vor allem die Menschenrechte)“,, wie wollt ihr ohne geltende Verfassung urteilend seiend zu sein?“ (Pdf. Der verschwundene Artikel 23 aus dem GG, auch wenn dieser, „nachtraeglich wieder eingefuegt wurde und zwar fuer die EU, aber nicht durch eine ordentliche Volksabstimmung des gesamten deutschen Volkes dazu )
    Das war und ist eine sittenwidrige Aktion gewesen und juritisch gesehen, somit auch nichtig! Es ist einfach an den Haaren herbeigezogen worden, ohne juritische nachhaltige Gesetzesgrundlage!

    Ich bin nur fassungslos ueber eure Handlungsweise, die ihr verfasssungslos am deutschen Volk ausuebend seid!

    Erkennt euch selbst, dann erkennt ihr euch im Selbst!

    (Das Deutsche Reich hat eine Verfassung, doch ihr macht sie weiter„verfassungslos!“
    Lest dazu die Pdf 03 an den damaligen „Bundespraesidenten Wulff“)

    Das deutsche Reich ist seit diesem Datum wieder handlungsfaehig!
    Es gab dazu kein „Nein“ von den Alliierten, keinen Widerspruch, nichts!
    Beweist mir das Gegenteil! Ich schreibe euch als Mensch, der dem Willen des Volkes gerecht gegenuebersteht. Diesen „Schwur“ habe ich vor Gott geleistetet und bin ihm folgend.

    Nur wer die wahre Geschichtslage kennt, erkennt daraus die Wahrheit!
    Die kennen viele, die nach ihr suchend sind!

    Wie kann es angehen, wenn man Petitionen, an eine BRD, einreicht und keine Antwort darauf erhaelt?
    Ist das im Sinne einer Demokratie, oder ist das nur noch „Demogagie?“, der Wirtschaftmacht, die uns diktierend ist?

    Hiermit stelle ich zusaetzlich den Antrag an das Verfassungsgericht, dass die beiliegende CD mit als Beweisgrundlage dient zu dieser Klage damit zugelassen wird. (§§ 19 der Menschenrechte )
    Dito die eingereichte Petition an den Bundespraesidenten Gauck per email!

    mit freundlichen Grüßen

    Thomas Christian Harjung

    *** hierbei handelt es sich um eine generierte Unterschrift

    Anlagen auf der CD als Datentraeger der Nachweise.

    • PDF 00. Lieber Herr Bundespraesident Gauck 9.7.12 412,7 KB !!!!!!!!!!!!!!!!!
    • PDF 01. Der verschwundene Artikel 23 560,6 KB !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • PDF 02. geheimnisvolle Kanzlerpapiere 291,8 KB !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • PDF 03. An den Bundespraesidenten, die Kaisererklaerung 30.Dezember 2010 898,6 KB
    • PDF 04. Die Harz IV geschaedigten 3 MB
    • PDF 05. Ein Staat (BRD) ohne Legitimation im Jahre 2007 ! 5.7.12 229,5 KB !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • PDF 06. Menschenrechte 10.12.48 20,6 KB
    • PDF Dresden – 13. Februar 1945 14.5.12 552,3 KB siehe Seite 36
    • Zu 00.PDF Email Nachweis der Petitionseinreichung vom 9.7.12 213,7 KB !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • PDF zu 07. Chemtrails, Haarp und Eyjafjallajökull 5.7.12 318,3 KB

    Das Schreiben ging heute rauß. Habe es versucht mit email zu machen, doch diesen Weg der Einreichung erkennen sie nicht an.
    So habe ich das ursprungsschrieben nochmals ueberarbeitet und auf den Weg gebracht

    Bin mal gespannt, was daraus wird.

    Fuer mich ist wichtig, die behandlung der 3 Hauptprobleme. Fiskal, ESM und die BRD-Finanz-GmbH (immer noch besatzt durch die Alis/ Rothschild)

    also das Schreiben (Der Anhang ist auf CD + und ein teil ist ausgedruckt, damit die klage nicht wieder unter den Tisch gefegt wird. Ich kennzeichne das mit !!!! im Anhang fuer euch)

    schoenes Wochenende

    euer Thomas

  50. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. […]

  51. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt h… Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. Wir hören nie, daß er Mitte der dreißiger Jahre, auf so manches Zitat daraus angesprochen, gestöhnt hat: „Hätte ich damals gewußt, daß ich einmal Reichskanzler werden würde, ich hätte das Buch niemals veröffentlicht.” hier weiter […]

  52. regulus13 said

    Hat dies auf waltraudblog rebloggt.

  53. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  54. Lela said

    This is a good concept in principle along with the reason these
    designers include a great deal of animation is it’s beneficial in grabbing and retaining the
    notice of visitors on the site. You should provide all contact details
    for that visitors, you are also making a a sense security for your end user that they’re able to contact you in a way that is comfortable for the kids.
    This means that you’ll, actually, lose some data during compression.

  55. […] Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. Wir hören nie, daß er Mitte der dreißiger Jahre, auf so manches Zitat daraus angesprochen, gestöhnt hat: „Hätte ich damals gewußt, daß ich einmal Reichskanzler werden würde, ich hätte das Buch niemals veröffentlicht.” hier weiter […]

  56. […] Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. Wir hören nie, daß er Mitte der dreißiger Jahre, auf so manches Zitat daraus angesprochen, gestöhnt hat: „Hätte ich damals gewußt, daß ich einmal Reichskanzler werden würde, ich hätte das Buch niemals veröffentlicht.” hier weiter […]

  57. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  58. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. Wir hören nie, daß er…hier weiter […]

  59. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  60. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  61. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  62. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  63. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  64. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  65. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  66. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  67. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  68. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  69. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  70. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  71. […] Ein eigenes Buch könnte man füllen mit der Darstellung der berufenen und unberufenen Friedensfühler und Friedensbemühungen, die von deutscher Seite aus dauernd und immer wieder ausgestreckt und unternommen und versucht wurden. (mehr dazu hier) […]

  72. […] Ein eigenes Buch könnte man füllen mit der Darstellung der berufenen und unberufenen Friedensfühler und Friedensbemühungen, die von deutscher Seite aus dauernd und immer wieder ausgestreckt und unternommen und versucht wurden. (mehr dazu hier) […]

  73. […] Ein eigenes Buch könnte man füllen mit der Darstellung der berufenen und unberufenen Friedensfühler und Friedensbemühungen, die von deutscher Seite aus dauernd und immer wieder ausgestreckt und unternommen und versucht wurden. (mehr dazu hier https://lupocattivoblog.com/2012/06/05/ich-habe-so-oft-die-hand-geboten-es-war-umsonst-sie-wollten-di&#8230😉 […]

  74. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  75. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  76. […] sind die “Taten“, für die es weder Leugnung, noch Vergessen und schon gar keine Entschuldigung geben […]

  77. Hat dies auf Stech-Mücke rebloggt.

  78. […] Außenpolitik steckte – ist Fakt. Ebenso sind auch die Friedensangebote von Seiten Hitler’s (hier und hier) […]

  79. […] Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst – Maria Lourdes […]

  80. […] hatte. Doch letztendlich, überwältigt, wurde Deutschland erneut besiegt (mehr dazu hier, hier und […]

  81. […] Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt haben! Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  82. […] als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe – mehr dazu hier […]

  83. […] als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe – mehr dazu hier […]

  84. […] als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe – mehr dazu hier […]

  85. […] Mit deutschem Gruss von der OBERLIGA…und sei Dir sicher Lina…das letzte Bataillon wird ein deutsches sein…! Mach Dich bereit…und lies Dir das noch durch DU VOLLIDIOTIN… https://lupocattivoblog.com/2012/06/05/ich-habe-so-oft-die-hand-geboten-es-war-umsonst-sie-wollten-di&#8230; […]

  86. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

  87. […] “Ich habe so oft die Hand geboten, es war umsonst! Sie wollten diesen Kampf sie sollen ihn jetzt … – Deutsche Friedensbemühungen nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges? Das klingt zunächst befremdlich. Das paßt nicht in das uns vermittelte Bild von den Plänen der NS-Machthaber. Wir hören seit 1945 permanent, daß Hitler den Krieg gegen den Osten als Kampf um Lebensraum bereits 1923 in seinem Buch „Mein Kampf“ propagiert habe. hier weiter […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: