Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

0 Comments

  1. Pingback: Angeblicher Bin-Laden-Todesschütze packt aus: Heavy-Metal-Folter auch im Irak « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  2. Pingback: Aus der US-Propaganda-Abteilung: CNN berichtet von einem Friedensangebot von Al Kaida. « volksbetrug.net

  3. 4

    w.

    Aktuell:
    die City of LOndon muss offensichtlich viele Ruckschlage einstecken und versucht die Geschichten dann doch noch zu drehn.Aber vieles stimmt doch positiv:
    Ungarn:Monsato ist rausgeflogen
    Lybien:das befreite Volk scheint nicht dankbar zu sein,der Kampf geht weiter,jetzt hat es sogar mal einen Botschafter erwischt.
    Ecuador: dessen Botschaft in London wurde nicht gesturmt,weil eben Lateinamerika sich hinter das MIniland gestellt hatte……..f. Rothschild
    eine glatte Ohrfeige.
    Brasilien:Srompreise werden um 28% gesenkt.
    Argentinien:Kirchner immer noch fest im Amt
    Venezuela: trotz Erdbebens vor der Kuste………….Chavez wird die Wahl wohl gewinnen.
    Quebeck-Kanada: Die Studenten haben den Sieg davon getragen mit der Neuwahl der Regionalregierung.
    Griechenland:Immer noch fliesst kein Geld Richtung Banken…………
    Kairo: der neue Zion President hat das Land auch nicht im Griff…………..(was ist eigentlich mit Mubarack passiert,sitzt immer noch in Sharm
    El Sheik.
    usw. usw.

    Reply
    1. 4.1

      w.

      syrien: immer noch nicht reif geschossen von den Geheimdiensten der Friedensstaaten:wie Frankreich,USA oder Deutschland
      Afganistan:die Nato hat dort glatt versagt wie die Russen vorher,niemand regeirt das Land erst Recht nicht die City of London und schon gar nicht die Wallstreet.
      Brasilien:die Freimaurer machen sogar jetzt schon Werbung im iNternet,damit man Clubmitglied bei denen wird und sich der
      Kabalah Gehiernwasche unterzieht………..aber die meisten denken gar nicht daran ihren Glauben an Jesus Christus aufzugeben.

      Reply
      1. 4.1.1

        Hans-im-Glück

        @ W.
        … wir wollen doch realistisch bleiben:
        Afghanistan: leider funktioniert der Mohn- und Hanfanbau hervorragend, dank Schutz durch die Internationalen Truppen – die Schwarzgelder der CIA für verdeckte Operationen sind momentan nicht in Gefahr 🙁

        Reply
        1. 4.1.1.1

          w.

          Das sagt aber noch lange nichts aus wer das Land regiert…………..US Burger konnen sich nicht frei bewegen in dem Land…………das
          geben die sogar selber zu.
          Also wer beherrscht Afganistan?
          Eher wohl niemand wirklich.Und ich habe nichts gegen Opium………….eher etwas gegen Glutamate oder Crystal -sintetische Drogen,
          die kann man tonnenweise viel billier herstellen und haben den gleichen Effect.in den USA wird das meiste Crystal produziert,die brauchen gar keine Opium (wer weiss warum es trotzdem in Afganistan angebaut wird).
          Die CIA druckt selber ihr Schwarzgeld (die haben von der FED alles was man dazu braucht erhalten,ist auch ein Verein)

        2. Hans-im-Glück

          … das konnten sich in Afg-n jegliche Ausländer noch nie.
          Hier geht es wohl vor allem um die “Versorgung” von Europa und Russland mit den “richtigen” natürlichen (und ebenfalls höchst suchtfördernden) Drogen – Crystal/Meth sind durch das Internet hier wohl schon zu bekannt in ihrer zerstörerischen Wirkung – geht auch zu schnell – auf jeden Fall muß es gewichtige Gründe geben, sonst hätte man das ölarme Land nicht “aufgemischt” (vor allem nachdem sich die Russen dort schonmal eine blutige Nase geholt hatten).
          “Besetzung” ist wohl eher ein Witz – pro-forma ein paar Lager und Stützpunkte, unbedingt regelmäßig korrumpierte Warlords, damit die Lager und Streifen nicht zu oft angegriffen werden – die Realitäten sind bekannt…

        3. Freiherr von Knicke

          Die Weltverbrecher setzen Drogen zur Zerstörung der Bevölkerungen von vor allem Rußland und China ein.
          Wie einst im Opiumkrieg mit China.
          Andere Schweinereien kann man damit ja auch machen.
          Für diese Handlanger des Bösen gibts ja keine inneren Bremsen.

        4. 4.1.1.2

          w.

          Wollen wir realistich bleiben,die Deutschen schlafen wieder einmal…………………in Deutschland schickt das Finanzamt einen Brief und
          dann wird auch brav bezahlt………………..woanders eher wohl nicht………….in Rio de Janeiro haben Millionen Menschen gar keine Postadresse………..die meisten Inder wissen gar nicht was das ist.

        5. Hans-im-Glück

          … aus dem Antwortbrief des örtlichen Unternehmens “Finanzamt” (Umsatzsteuernummer siehe Internetseite):
          “…Die Erklärungspflichten ergeben sich aus den entsprechenden gesetzlichen Vorschriften, deren Nichteinhaltung durch Zwangsgeldfeststellungen und Schätzung der Besteuerungsgrundlagen durchgesetzt werden kann. Zur Vermeidung der Ihnen dadurch entstehenden Nachteile…”
          – etwas sonderbares Deutsch (sie wollen die Nichteinhaltung durchsetzen?) – aber schön allgemein und drohend.

        6. 4.1.1.3

          w.

          Anmerkung :die Internationlen Truppen bewegen sich so gut wie nie…………seltsam wenn man ein Land angeblich besetzt hat oder?
          Am besten man die Bundeswehrsoldaten befragen die nach Hause kommen………….alle dicker geworden vom Lagerleben……….

  4. 2

    Gilgamesch

    http://www.avaaz.org/de/stop_the_corporate_death_star/?bwTfPab&v=17859
    Diese sind eigentlich gegenspieler von uns – aber evtl. doch wissenswert?
    Wer weiss hier genaueres?
    3 Tage um den “Todesstern” der Konzerne zu stoppen
    An alle Regierungen, die das Trans-Pazifische Partnerschaftsabkommen verhandeln:
    Als besorgte Bürger weltweit fordern wir Sie zu Transparenz und Rechenschaftspflicht für alle beim TPP-Prozess auf. Verwerfen Sie Pläne, die unsere Regierungen einschränken, im Interesse der Öffentlichkeit gesetzgeberisch tätig zu werden. Das TPP-Abkommen bedroht unsere Demokratie, untergräbt nationale Souveränität, Arbeiterrechte, Umweltschutzmaßnahmen und die Freiheit des Internets. Wir rufen Sie auf, diese Machtübernahme durch Großkonzerne abzulehnen.+
    Verfasst am: 12 September 2012
    Gerade werden Details zu einem streng geheimen weltweiten Griff nach Macht durch Großkonzerne bekannt, dessen Umfang einem den Atem nimmt. Der Plan hat es auf alles abgesehen — vom freien Internet bis hin zu Umweltschutzmaßnahmen — und uns bleiben nur 3 Tage, um ihn aufzuhalten.
    Big Business hat einen neuen Plan, sich die Taschen zu füllen: Ein gigantischer globaler Pakt samt internationalem Tribunal, um ihn durchzusetzen, der jahrelang (sogar vor unseren Gesetzgebern!) geheim gehalten wird und dann wie ein Todesstern auf unsere Demokratien einstürzt. Vertreter der Tabak-, Mineralöl- und Pharmaindustrie, sowie Walmart und fast 600 weitere Konzernlobbyisten sind am endgültigen Entwurf beteiligt, der Begrenzungen für Rauchergesetze, günstige Medikamente und Redefreiheit im Netz beinhaltet.
    In 3 Tagen endet die derzeitige Verhandlungsrunde — doch Wellen des Protests in all unseren Ländern könnte den Verhandlungsparteien den Mut nehmen und die Gespräche empfindlich treffen. Erreichen wir gemeinsam eine Million gegen die feindliche Übernahme durch Konzerne! Unterzeichnen Sie rechts und erzählen Sie Freunden und Bekannten davon. Avaaz wird unseren Petitions-Zähler an die Wand des Verhandlungsortes projizieren — so sehen die Unterhändler genau, wie unser Widerstand in Echtzeit explodiert.

    Reply
  5. 1

    kurspa

    jetzt auc hier?

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen