Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

60 Comments

  1. Pingback: Banker packt aus! Für den Profit musste ich Menschen betrügen! | Maria Lourdes Blog

  2. Pingback: Tabubruch: Neukunden der Bank Austria bekommen keine Zinsen auf Guthaben | Maria Lourdes Blog

  3. Pingback: Brutaler Raubzug: Banken treiben Firmen in die Pleite | volksbetrug.net

  4. Pingback: Brutaler Raubzug: Banken treiben Firmen in die Pleite « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  5. Pingback: Staatsgeheimnis Bankenrettung arte | arche2012

  6. Pingback: B.O.N.Z. | Doku: Staatsgeheimnis Bankenrettung – BONZ.CH

  7. 24

    Martuk

    “Es ist schwierig jemand dazu zu bringen, etwas zu verstehen wenn sein Gehalt davon abhängig ist, es eben nicht zu verstehen.“ – Sinclair Lewis 1935

    Dazu kommen noch die Familienclans die weltweit vertreten sind und uns zwangsregieren.
    In Regierungsverantwortung kommt nur wer dazugehört.
    Auf Wahllisten an der Spitze stehen nur die Clanmitglieder. Die entsprechenden Stimmen für die Listenplätze an der Spitze werden in den Parteien gekauft.
    Deswegen gehört ja auch die Geldwirtschaft diesen Clans.

    Reply
  8. 23

    Umlandt Gerhard


    Die CSU rettet keiner mehr!
    Die CDU rettet keiner mehr!

    Umgekehrt! Auf die macht das Volk bald Jagd!

    Reply
    1. 23.1

      Hans-im-Glück

      Warum nur auf die C-Parteien? Wodurch sind die anderen besser? Fünf Teile der Einheitspartei in verschiedenen Farben…
      Sie alle spielen doch nur das Marionettentheater für das Volk.

      Willst Du Dich an Marionetten vergreifen?

      Reply
  9. 22

    Pater A. Isidor

    Was noch? Textergänzung – Da bleibt uns nur noch die sofortige Republikflucht in Wladimir Putins basisdemokratisch regiertes Russland übrig, solange es noch geht, um dem lausigen, faschistoiden und korrupten SPD-SED-PDS-LINKS-GRÜNEN-Honecker-Nachfolge-Politgauner-Gesindel mit ihren gleichgeschalteten Blockparteien-Diktaturen in Berlin-Pankows Reichskristallpalast für immer und ewig zu entfliehen?

    Die 15 Prozent Höchststeuersatz sind zwar noch fünf Prozent zu hoch, nachdem man noch vor Jahren im Großdeutschen Reich nur “den Zehenten” (= 10 %) an Steuern an das fürstlich-vatikanische Regime abführen musste. Aber was nicht ist, das kann ja mit Reformen und Plebisziten noch herbeigeführt werden im demokratisch regierten Russenreich?

    Reply
    1. 22.1

      Hans-im-Glück

      Wieder ungenau: der Kirchen-Zehnt war nicht derselbe wie der weltliche Zehnt, den der Fürst bekam.
      Die Abgabenlast betrug also genau 20%.

      Nun fragt man sich: wie kam es, daß genau zu dieser Zeit (im frühen Mittelalter) alle großen Kirchen, Dome und Klöster in Europa gebaut wurden?
      Das muß doch so “gebrummt” haben in der Handwerkswelt wie nie… man lese mal nach unter Brakteaten – das erste Geld mit Verfallsdatum.

      Reply
  10. 21

    Pater A. Isidor

    warum gibt es beim ehemaligen DDR-KGB-Chef mit Zweigstelle in Dresden, Gospodin Wladimir Putin, keine Finanzkrise und keine Banken-Apokalypse? Wer kennt sich da bitte aus?

    Da bleibt uns nur noch die sofortige Republikflucht in Wladimir Putins Russland übrig, solange es noch geht, um dem lausigen, faschistoiden und korrupten Politgauner-Gesindel mit ihren gleichgeschalteten Blockparteien-Diktaturen in Berlin-Pankows Reichskristallpalast zu entfliehen?

    Putin1
    http://i45.tinypic.com/17324z.jpg

    Putin2
    http://i50.tinypic.com/af9gzb.jpg

    Reply
    1. 21.1

      Hans-im-Glück

      Lieber Freund,
      es wird Zeit, daß mal etwas Bemühen um Präzision einsetzt – sonst wird auch hier nur zur Nebelverbreitung beigetragen. WWP war nie DDR-KGB-Chef; auch in der Dresdener Filiale war er nicht der Chef, sondern Mitarbeiter – entsprechendes kann bei verscheidenen Quellen im Netz nachgelesen werden.
      Bitte immer schön die Kirche im Dorf lassen – danke.

      Reply
    2. 21.2

      Montefiore

      Denk dran Fragebursch,
      Katharina rief, die Deutschen kamen und Stalin hat sie outgesourct.
      Aber – letztlich ist es egal wo der Sensenmann die Sense schwingt.
      Noch haben wir die Chance hier, auf deutscher Erde und mit deutschem Geist, etwas zu erreichen.
      Do it again.

      Reply
  11. 20

    Pater A. Isidor

    Kleine Anfrage:
    Und wann platzen die derzeit Tag für Tag planmässig und vorsätzlich mit Blasebalgen zum Aufblasen bearbeiteten aufgeblasenen Blasen der wertlosen virtuellen Wertlos-Papierchen, welche durch die täglichen Dummdödel und Dummschwätzer mit immer den gleichen Phrasen-Dreschmaschinen in den gleichgeschalteten System-Lizenz-Medien-Monopolen immer weiter aufgeblasen werden?

    Pater A. Isidor schaut in seine Glaskugel und kann das genaue Datum darin erkennen. Er gibt Euch aber rechtzeitig darüber Bescheid. – Versprochen –

    Reply
    1. 20.1

      Maria Lourdes

      Da bin jetzt aber froh, dass wir einen hier haben der in die Glaskugel schaut! Bin mal gespannt ob Du Dein Versprechen dann auch einhältst!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
      1. 20.1.1

        Friedland

        Die Detonation des Finanzsystems wird so gigantisch sein, daß ihm seine Glas-oder sonstigen Kugeln schon vorher um die Birne fliegen werden!
        Der “schwarze Freitag” dürfte dagegen vergleichsweise ein laues Lüftchen gewesen sein.

        Reply
        1. 20.1.1.1

          Maria Lourdes

          Der war jetzt gut Friedland! Danke, ich hatte nämlich heute eine dermaßen negative Grundeinstellung und Du hast diese jetzt gedreht, ich musste nämlich herzhaft lachen!
          “….um die Birne fliegen…” muss immer noch lachen, einfach grandios!

          Gruss Maria Lourdes
          Insofern gilt mein Dank aber auch dem Padre, denn ohne seine “Glaskugel-Geschichte” wäre ich jetzt noch traurig! Was lehrt uns das?
          Am Ende wird alles gut…..und ist es nicht gut, ist es auch noch nicht zu Ende, sagt Maria Lourdes!

  12. 19

    Gilgamesch

    wundert mich schon, dass auf meine mitteilung zu diesem Thema mit der Adresse von Arte Arte7 nicht angesprochen wird.

    Unter den Letzten Artikel ist meine Info mit der Antwort von jetzigen blog-Betreiber nicht mehr vorhanden.
    Es war der erste Komentar zu den Patriots.

    Reply
    1. 19.1

      Maria Lourdes

      Ich steh jetzt wahrscheinlich aufm Schlauch, erklär mir das bitte nochmal Gilgamensch, sagt Maria Lourdes!

      Reply
  13. 18

    Simone W.

    Alle Bürger sollten dieses Buch lesen und kennen:
    “DER GRÖSSTE RAUBZUG DER GESCHICHTE”
    http://www.finanzbuch.tectum-verlag.de

    http://www.morgenweb.de/region/wir-stehen-vor-finanziellem-fukushima-1.932726

    Reply
  14. 17

    Wanderer

    Ich bin der Meinung wir sollten uns darüber freuen, dass diese Reportage überhaupt den Weg in die Medien gefunden hat. Eine komplette Aufklärung durch die ÖR Rundfunkanstalten hat wohl niemand hier erwarten – oder etwa doch? Wie dem auch sei, der europäische Bankenrettungsirrsinn ist thematisiert worden. Das allein verdient schon Anerkennung und darauf lässt sich aufbauen.

    LG

    Reply
    1. 17.1

      Maria Lourdes

      Bravo Wanderer, kurz, knapp vor allem aber griffig, genau meine Intension, sagt Maria Lourdes und bedankt sich!

      Reply
  15. 16

    homunculix

    Rockefellers Steuererklärung
    google: Rockefeller 2004 – Return of Private Foundation.pdf

    http://www.pdf-archive.com/2011/11/18/rockefeller-200­4-return-of-private-foundation­/

    Interessant ist der Anhang zur Steuererklärung aus dem die internationalen Unternehmensbeteiligungen entnommen werden können.

    Reply
  16. 15

    Friedland

    Von Blasen und anderen Krankheiten

    Dummheit und Gier wachsen auf einem Holz, könnte man in Abwandlung des bekannten Sprichwortes sagen.
    Nein, liebe Leser, dieser Film trägt eben nicht zu Aufklärung der Finanzkrise bei, da man von einem Systemblatt auch nichts anderes erwarten kann. Er beschreibt nur ansatzweise die Zustände und lenkt die Zuschauer auf ein Abstellgleis, genannt private Anleger.

    In der Vorwegnahme der Zustandsbeschreibung des derzeitigen Finanz- und Währungssystems sei folgendes gesagt: Man kann nicht mehr “ausgeben” wie man “einnimmt”.
    Ergo muß im Umkehrschluß die “Mehr”- Ausgabe irgendwo herkommen. Dieses “Mehr” erzeugen die Banken durch die derzeitige Fiat-Währung Euro aus dem “Nichts”, es ist schlagartig da und nicht gedeckt (lat. “fiat”: es sei oder es werde).
    Nur der Glaube an den aufgedruckten Wert einer Bank-“Note” ist die Wertgrundlage, sie besitzt aber keinen inneren Wert.

    Physikalisch gesehen entsteht eine “Blase” immer dann, wenn etwas überhitzt ist, übertragbar auch auf unser Finanzsystem.

    Wir registrieren derzeit folgende “Blasen”, die immer dann entstehen, wenn die Zinsen für verliehenes Geld sehr niedrig sind, da, siehe oben, die Banken mit billigen Krediten die Nachfrage “anheizen” (platzen der Immo-Blase in 2008 in den USA):

    – Bond-Blase Dollar durch gigantische Staatsverschuldung der USA;

    – Verschuldungs-Blase aller europäischer Staaten durch hemmungsloses Geldausgeben dem keine adäquaten Einnahmen gegenüberstehen; wird deutlich in den negativen Handelsbilanzen der PFIGS;

    – Blase bei den Staatsanleihen in der Euro-Zone, Anstieg der Zinsen für kurzfristige Anleihen (die finanziert werden müssen) und Rückzahlung derselben bei den PFIGS:

    – Geplatzte Immo-Blasen in Spanien, Portugal, Irland

    – Immo-Blase in Deutschland, erkennbar an den Preisen jenseits von Gut und Böse
    durch billiges “Baugeld”

    Diese ganzen Blasen saugen das Kapital auf, nach dem im Film gesucht wurde, da immer mehr Schulden durch noch mehr Gelddrucken (Schulden) beglichen werden müssen. Im Prinzip werden wir nicht durch den Staat finanziert sondern durch die Banken.

    Dieses aufschaukeln des Schulden mit Schulden bezahlen endet demnächts irgendwann, wenn an einem Punkt die Schulden nicht mehr rechtzeitig beglichen werden können, in einem Totalzusammenbruch des FIAT-Systems.

    Man bereite sich darauf vor!!!!
    Weitere Informationen dazu auf http://www.hartgeld.com

    Das Handeln aller Beteiigten in diesem Finanzsystem, kann man nur dadurch erklären, daß Dummheit eine natürliche Begabung sein muß!

    Reply
    1. 15.1

      Maria Lourdes

      Damit ist alles gesagt, danke Friedland!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
  17. 14

    Pater A. Isidor

    Berichtigung: Eine viel höhere Verschuldung -als- alle restlichen 26 EUdSSr-Länder zusammen?

    Reply
  18. 13

    Pater A. Isidor

    Was noch?

    Iss doch ganz klar, was da vor sich geht?

    Nachdem der IWF keine staatliche Bank ist, sondern der Zusammenschluss von US-Privatbanken, müssen die dortigen Bankdirektoren natürlich darauf achten, daß die ausgereichten Kredite mit Zinsen auch bedient werden?

    Aus diesem Grunde werden die einzelnen Schuldner-Staaten und deren Regime dazu genötigt, sich nicht laufend weiter und höher zu verschulden?

    Was ich leider nicht verstehen kann, ist die Verschonung des lausigen und verbrecherischen Berlin-Pankower Schuldenhunde-Regimes in Sachen Inquisition durch den IWF, welches inzwischen bei einem offiziellen Schuldenstand in Höhe von über 30 Billionen bis über 300 Billionen Euronen angekommen ist. Eine viel höhere Verschuldung wie alle restlichen 26 EUdSSr-Länder zusammen?

    Oder kann es sein, daß uns die gleichgeschalteten System-Lizenz-Medien-Monopole nicht die ganze Wahrheit über die tatsächlichen Zustände und Vorgänge in der untergehenden BRDDR berichten oder sagen darf?

    Oder kann es vielleicht sein, daß auf die US-Protektorats-Kolonie und deren besonderen Besitzverhältnisse innerhalb der BRDDR Rücksicht genommen werden muß?

    Fragt sich Pater A. Isidor
    bis in alle Ewigkeit
    Amen

    Reply
  19. 12

    nixalsverdruss94

    Man darf in der Tat nicht den Fehler begehen, die großen Privatbanken pleite gehen zu lassen.
    Nein, man sollte sie gar zerschmettern: Festungshaft für die korrupten Banker und Finanzoligarchen, bzw. deren Polit-Marionetten, sofortiger Abriss der Bankgebäude.
    Besonders die vertikalen Störenfriede in den sonst so schönen horizontalen Stadtbildern – die Wolkenkratzer der Banken – sollte man sofort dem Erdboden gleich machen.
    Würden als Bauschutt einen größeren volkswirtschaftlichen Nutzen haben.
    Was hat dieses Gesocks auch am Himmel zu kratzen, wenn es so tief schon im Hades verwurzelt ist?
    Rothschilds Pyramide auf dem Messeturm könnte man als Rakete ins All schießen, mit David und Jacob drinnen als lustige Astronauten.

    Warum Privat- und Zentralbanken?
    Genossenschaftsbanken stärken die Wirtschaft der Region und sind weitgehend unabhängig vom internationalen Finanzgeschehen.
    Für das Großkapital würde auch eine Staatsbank reichen, die sinnvoll Kredite vergibt.

    WARUM frägt keiner?!

    Wieso ein Finanzsystem, das auf Zins = Schulden basiert?
    Wieso nicht ein Finanzsystem ohne massenweise Zins/Schuld?

    Weshalb ein Finanzsystem mit ungedecktem Geld – Nebeneffekt Inflation – oder mit durch Gold gedecktem Geld – Nebeneffekt Deflation?
    Weshalb nicht ein Finanzsystem ohne Inflation und Deflation?

    Warum ein Finanzsystem, das Armut schafft?
    Warum kein Finanzsystem, das Arbeit schafft?

    Es gab und gibt Besispiele, wo man die Banken verrecken lässt und alles dem natürlichen Kreislauf überlässt. Der Phönix, der aus dieser Asche entsteht, fliegt stets höher als zuvor.

    Noch besser, es gibt historische Beispiele mit funktionierenden, humanen Finanzsystemen, in denen weder das Geld auf Schulden/Zins/Zentralbanken basierte, noch auf Golderwerb. Da herrschte auch weder Inflation noch Deflation. Wie das? Ganz einfach: Wir decken unser Geld durch Arbeit/Güter anstatt durch nichts bzw. Gold. Jedesmal wenn nun Geld ausgegeben wird, ensteht so Arbeit.

    Wie lassen sich die Pläne des 3. Reichs erklären, in denen von Neustrukturierungen ganzer Städte die Rede war? München z. B. sollte eine 6 km lange “Große Straße” haben, im Winter durch Fernwärme beheizt. unter dieser Straße, im Erdgeschoss, sollten Versorgungsstraßen errichtet werden und riesige Parkanlagen. Darunter eine U-Bahn. Fernwärmekanäle und Auffahrts- und Abfahrtsrampen der Seitenstraßen. Dazu leistungsstarke Wärmekraftwerke; zur Großen Straße eine neue Oper, großes Parteidenkmal, KdF-Hotel, Verlagsgebäude, Parteibauten, Bahnhof: Individualverkehr über Massenverkehr, abgesenktes Gleisbett, darüber die Große Straße, die den runden Bahnhof umschließen sollte. Man wollte München zur Hauptstadt der Bewegung machen. Neues Industriegebiet, Wohngebiet, verkehrstechnische, energiepolitische, architektonische, städtebauliche und soziale Meisterleistungen. Der Münchner Autobahnring stammt aus dieser Zeit. Generell die ganzen Autobahnen. 1939-1940 plante man bis zum Jahr 2000. Durch den Krieg kam es leider nicht zur Umsetzung. Heute haben die Müncher den Salat (Smog, Staus, Parkplatzmangel, demokratische Probleme beim U-Bahn Bau, verhunzte Stadtteile, Verkehrsprobleme usw.) (Vgl. Hermann Gieslers “Ein anderer Hitler: Bericht seines Architekten Hermann Giesler”) Gigantomanie oder Produkt eines besseren Finanzsystems, das Wohlstand und Wohlergehen des Volks und dessen Städte zulässt?

    Dazu auf http://brd-schwindel.org/wie-ein-bankrottes-deutschland-seine-schuldprobleme-loeste/ : “WIE EIN BANKROTTES DEUTSCHLAND SEINE SCHULDPROBLEME LÖSTE”

    “„Wir waren nicht so dumm, den Versuch zu wagen, unsere Währung mit Gold zu decken, das wir nicht hatten. Denn für jede ausgegebene Mark verlangten wir den Gegenwert von Arbeit oder Produkten. Wir lachen über die Zeiten, da unsere nationalen Bankiers glaubten, daß der Wert einer Währung durch Gold in den Tresoren der Staatsbank gedeckt werden müsse.“
    – Adolf Hitler, zitiert nach „Hitler’s Monetary System“, rense.com, bzw. „Citadels of Chaos“ (Meador 1949)”

    “Als Hitler und die National-Sozialisten 1933 an die Macht kamen, zogen sie einen Strich durch die Rechnung des Bankenkartells, indem sie ihr eigenes Geld druckten. Dabei gedachten sie Abraham Lincoln, der während des Amerikanischen Bürgerkrieges von der Regierung ausgegebenes Geld drucken ließ: den Greenback.

    Hitler begann sein nationales Geldprogramm mit einer Reihe öffentlicher Projekte, wie Hochwasserschutz, Renovierung öffentlicher und privater, bzw. Bau neuer Häuser, Straßen, Brücken, Kanäle und Häfen. Die Grenze der so geplanten Ausgaben wurde auf eine Milliarde Mark festgelegt. Eine Milliarde Mark nicht-inflationärer Wertpapiere. Millionen von Menschen waren in die Projekte involviert und wurden mit dem „neuen“ Geld bezahlt.

    Dieses vom Staat ausgegebene Geld war nicht goldgedeckt, sondern hatte einen echten Gegenwert. Hitler sagte „für jede ausgegebene Mark verlangten wir den Gegenwert von Arbeit oder Produkten“. Die Arbeiter konnten dieses Geld wieder für andere Produkte und Dienstleistungen ausgeben, was in der Folge mehr Arbeitsplätze für mehr Leute schaffte.

    Innerhalb von zwei Jahren war das Arbeitslosenproblem gelöst und das Land war wieder auf den Füßen. Deutschland hatte eine solide, stabile Währung, keine Schulden und keine Inflation. – Und das in einer Zeit, da Millionen und Abermillionen in den USA und anderen westlichen Staaten ohne Arbeit waren und von der Wohlfahrt leben mussten.

    Deutschland gelang es sogar den Außenhandel wiederherzustellen, obwohl ihm ausländische Kredite verweigert wurden und es sich einem Handelsboykott im Ausland gegenübersah. Dies war durch ein Tauschsystem möglich geworden: Waren und Rohstoffe wurden direkt mit anderen Ländern gewechselt, ohne dafür die treuhänderischen Banken zu benötigen. Diese Methode funktionierte ohne Handelsdefizite und Schulden.

    Doch Deutschlands wirtschaftliches Experiment war, wie das von Lincoln, nur von kurzer Dauer und hinterließ dennoch gewaltige Erfolge wie die weltweit berühmte erste Autobahn.”

    In Prof. Dr. Höfelbernds Buch “Die andere Welt – Weltbild und Zeitgeist als Werkzeug der Macht”, online zu lesen auf http://de.scribd.com/doc/44984837/Hoefelbernd-Prof-Dr-Die-Andere-Welt-2009-600-S-Text auf S. 71 ff. steht geschrieben:

    “Sofort erhob sich wütender Protest. Verschuldung und Verarmung wurden in England als selbstverständlich angesehen. Eine Bürgerschaft die es nicht besser wußte, war vereinnahmt von den Konsequenzen eines Systems, welches sie verarmte, indem es ihnen den Wohlstand, den sie produzierte, vorenthielt – zudem wurde sie durch die auferlegte Vervielfältigung der Schulden daran gehindert den Wohlstand zu schaffen, den sie sonst zu schaffen in der Lage gewesen wäre. Sogleich stand ein Mann auf und rief Franklin zu: “Wie können Sie sich den Wohlstand in den Kolonien erklären?” Andere, ebenso gefühlsmäßig Betroffene, verlangten er solle die scheinbar absurde Aussage, von dem vermeintlichen Wohlstand in den, als fern und unwirtlich angesehenen Kolonien beweisen. Keiner wollte glauben, dass die Kolonien wohlhabender sein sollten als das Mutterland. Wie würde er den Wohlstand der Kolonien erklären? Ohne Umschweife und voller Überzeugung antwortete Franklin:

    “Es ist ganz einfach. Wir haben uns eine eigene Währung geschaffen.”

    Es wurde still. So, als wenn ein Sturmwind ganz plötzlich, ohne erkennbaren Grund abebbt. Alle Aufmerksamkeit konzentrierte sich auf die nächsten Worte, die er sagen würde. Kurz darauf fuhr Franklin fort:

    “Wenn z.B. ein Mann Geflügel züchtet und ein anderer Futterpflanzen und der Erstere zieht die Möglichkeit in Betracht seine Produktion zu verdoppeln, könnte er sich an den Zweiten wenden, wenn er selbst nicht soviel Futterpflanzen anbauen kann. Er könnte zu dem Futterpflanzenanbauer sagen: ‚ich will nächstes Jahr meine Produktion vergrößern, aber ich habe nicht die Möglichkeit genug Futterpflanzen anzubauen. Da Sie ja über genug Anbauflächen verfügen – wären Sie freundlicherweise bereit mir zu helfen, indem sie die benötigte Menge Futterpflanzen, im Austausch gegen einen Teil meiner Produktion, für mich anpflanzten?‘ Wenn beide Parteien übereinkommen, stellen ihre Verträge gegenseitige Schuldverschreibungen dar. Der eigentliche Inhalt der Verträge liegt in dem Versprechen einen festgelegten Anteil der eigenen Produktion an den anderen abzutreten und, da es vorteilhaft ist über eine vertragliche Zusicherung für die Lieferung zu verfügen, und da es sicherlich noch vorteilhafter ist eine Garantie dafür zu haben, dass niemand sonst liefern darf, stellen diese Verträge echte Werte dar, welche auch in der Gemeinde zirkulieren können.”

    “Der Anbauer der Futterpflanzen z.B. könnte einen Schuldschein ausstellen, der einen Teil der ihm versprochenen Hühner einem Doktor überschreibt, damit dieser sich um seine Familie kümmert. Der Doktor könnte andere Waren damit im örtlichen Laden bezahlen. Dieser Laden erhält so die Hühner, die ursprünglich dem Anbauer der Futterpflanzen versprochen waren. Wenn die Produkte geliefert worden sind, wenn also die Verträge erfüllt worden sind, wird es auf ihnen vermerkt und damit ist keine weitere Lieferung nötig. Damit verschwindet das Geld wieder aus dem Kreislauf.”

    Ohne großes Aufhebens hatte Benjamin Franklin damit die mathematische Lösung von Inflation, Deflation, verhindertem Wohlstand – und der Vervielfältigung von Schulden in jedem Kreislauf von ‘Interesse’[44] dargestellt. Er kam von einem Kontinent des Reichtums, aber er hatte gerade die Grundlagen eines einzigartigen Systems beschrieben, welches, wo immer man es anwendete, es einem Volk erlaubte, in vollem Maße der ihm zur Verfügung stehenden Mittel und Möglichkeiten zu gedeihen.

    Unsicherheit und Behinderung existieren darin nicht, weil sie nicht aufgezwungen werden. Wohlstand gelangt zu jedem der Wohlstand schafft, und zwar in vollem Umfang – ohne Beschränkung der Produktion oder deren künstlichen Verteuerung durch auferlegte Gebühren. Solche Gesellschaften, welche diese Struktur, dieser einzig wahren und freien Unternehmensform übernehmen, können im vollen Umfang wirtschaftlich gedeihen und alle ihre Mittel und Möglichkeiten ausschöpfen. England selbst jedoch, stand unter dem Einfluß einer neuen Form der ‘Wirtschaft’ , der später einmal “der Kapitalismus der britischen Bankiers” genannt werden sollte. Ihre Währung bestand zwar auch aus Papier, aber sie gelangte als Schuldschein in Umlauf, auf den die privaten Banken, welche sie ausgaben, Zinsen erhoben. Vermögen wanderte so automatisch von seinen Produzenten zu den privaten Banken, welche selber in keiner Weise zur Schaffung von Wohlstand beitrugen.

    Tatsächlich stellt die Ausgabe der Geldscheine unter diesen Bedingungen, nichts anderes als eine Behinderung, wenn nicht Verhinderung der Entstehung von Wohlstand dar. Eine Gesellschaft, welche auf den Kreislauf des Handelsverkehrs angewiesen ist, und mehr Geld benötigt, als es dem Gegenwert des gesamten Handelsverkehrs entspricht, um seinen Schuldverpflichtungen nachzukommen, ist durch die Natur ihrer Währung dazu gezwungen weitere Schulden zu machen. Um nur die lebensnotwendige Zirkulation in Gang zu halten, wurde es nötig wieder Schulden zu machen. Damit wurde dem Wirtschaftskreislauf, in Form von Zinsen auf die Kreditsumme, nur noch mehr Geld entzogen, während in der Folge sich die Schulden mit den regelmäßig wiederkehrenden Zinszahlungen weiter vermehrten. Unter diesen Vorzeichen eines Zentralbanksystems, wie es in der heutigen Welt üblich ist, und trotz riesiger Beschlagnahmungen von Gütern aus dem Außenhandel, waren in England selbst Verschuldung, Arbeitslosigkeit, Geringbeschäftigung und Armut allgegenwärtig und wild wuchernd.

    Franklins Zuhörer waren völlig ungläubig gegenüber der Dreistigkeit der Kolonisten, eine Währung in Umlauf zu bringen, welche dazu taugte ihren Wohlstand zu finanzieren, ohne dabei Kosten zu verursachen.

    Warum sollten ‘ihre’ Banken die Kolonisten nicht ebenso ausplündern, wie sie es in England selbst auch taten?”

    Was heute in Amerika abgeht wissen wir alle –
    Thomas Jefferson sagte einmal:

    “Wenn das amerikanische Volk es jemals zuläßt, dass eine Bank ihre Währung aus­gibt […] werden die Banken und die ihnen gehörenden Körperschaften, welche in ihrem Umfeld wachsen werden zuerst durch Inflation und dann durch Deflation den Menschen jeglichen Besitzes entledigen, bis ihre Kinder aufwachen – heimatlos in dem Kontinent, den ihre Vorväter eroberten.”

    Ist es nicht genau so heute?

    Wenn es einen Teufel, gibt, dann hat er den Zins erfunden. Zins ist die größte Massenvernichtungswaffe aller Zeiten.
    Packt den Teufel endlich an der Gurgel, das Übel an der Wurzel.

    Wenn die Zentralbanken fallen, fällt Rotschild, einschließlich dem Zionismus.

    Reply
    1. 12.1

      Maria Lourdes

      In Prof. Dr. Höfelbernds Buch “Die andere Welt – Weltbild und Zeitgeist als Werkzeug der Macht”, online zu lesen auf http://de.scribd.com/doc/44984837/Hoefelbernd-Prof-Dr-Die-Andere-Welt-2009-600-S-Text

      eine der besten Quellen…vielen dank dafür und Gruss

      Maria Lourdes

      Reply
    2. 12.2

      nixalsverdruss94

      Das sollte das “Kellergeschoss” sein, nicht das “Erdgeschoss”.

      Reply
    3. 12.3

      nemo vult

      So ist es. Franklins Colonial Scrip funktioniert wie Proudhons Tauschbank, von dort ist es nicht mehr weit bis zu Gesell.

      Reply
      1. 12.3.1

        Hans-im-Glück

        Wen Proudhons Tauschbank interessiert – ich hab es grad eingescannt – wer es haben will, bitte schreiben an: veden (at) freenet.de.
        Auch Höfelbernds Buch als pdf ist da…

        Reply
  20. 11

    Emmanuil

    Ja, der Herr Schumann (Der Tagesspiegel!) hat eine vorzügliche Arbeit geleistet. Nämlich wieder Deutschland, Frankreich und England als die Horte der Geldsammlung zu präsentieren und somit den Hegemon, Rothschild und seine Kompagnons, in den Hintergrund treten zu lassen, unsichtbar zu machen. Die alte Masche, die in Griechenland wunderbar funktioniert, an allem ist Deutschland schuld. Dabei hat er auch die Deutsche Bank als Profiteur genannt, hat aber verfgessen zu erwähnen, dass die Deutsche Bank dem Hegemon gehört. Nein, so funktioniert Aufklärung ganz und gar nicht

    Reply
    1. 11.1

      Maria Lourdes

      Bravo, noch einer der das nüchtern und klar herausgearbeitet hat! Danke und Gruss

      Maria Lourdes

      Reply
  21. 10
  22. 9

    Pater A. Isidor

    bitte berichtigen, wenn nicht zensiert wird (eine von restlichen 66 Reformen) !!!! nicht !!!! in nationales Recht umzusetzen?

    Reply
  23. 8

    Pater A. Isidor

    Wahrlich wahrlich ich sage Euch,

    am 21.9.1933 hat der Kanzler des Großdeutschen Reiches durch sein Ermächtigungs-Gesetz und durch seine Notstandsgesetze beschlossen bzw. beschließen lassen, daß alle in privater Hand befindlichen Bankhäuser, Geldhäuser- und Geldverleih-Häuser geschlossen und seine Inhaber bzw. Besitzer der Enteignung zugeführt werden?

    Fortan durften alle Geldgeschäfte und Geldverleihgeschäfte nur noch durch seine Sparkassen und Landesbanken mit Hilfe seiner Bankbeamten und deren Hiwis betrieben werden. Alle Menschen in seinem großdeutschen Reich durften und mussten ihre gesamten Ersparnisse ausschließlich nur noch in den braun eingefärbten Sparbüchern seiner reichsweiten Sparkassen einbezahlen (derzeitige Farben Rot bzw. Gold)?

    Was dann auf dem Fuße folgte, das war der von http://www.whitehouse.com und vom Internationalen Währungsfond http://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_W%C3%A4hrungsfonds verordnete brutale Finanz-, Handels- und Wirtschaftsboykott der Alliierten gegen das Großdeutsche Reich, wie wir es derzeit gegen den Iran erleben dürfen und wie es gegen den Irak, gegen Libyen und Syrien ff. ebenso verhängt wurde?

    Seit 1.4.1999 hätten alle seine Sparkassen und Landesbanken aus 1933 ersatzlos geschleift oder privatisiert werden müssen. Seit 1.4.1999 bezahlt das Berlin-Pankower Unrechts-Regime Tag für Tag 0,7 Millionen Geldstrafe an die EUdSSr-Kommissare, weil das lausige IM-Erika-IMB-Larve-IMB-Czerny-Regime es versteht, eine der wichtigsten Reformen (eine von restlichen 66 Reformen) in nationales Recht umzusetzen?

    Da muss man sich dann schon fragen, warum il Presidente Marishallo Cavalliere Masoneria-P2-Dottore Silvio Berlusconi nicht fähig sein soll, Italien zu regieren?
    Hat er doch des Signore DUCES (Benito Mussolinis) Sparkassen und Landesbanken rechtzeitig nach dem 1.4.1999 privatisiert und in die Privatbank “Banca Unicredito” http://de.wikipedia.org/wiki/Unicredit in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, damit die Steuerzahler und der Staat in Italien mit den Schieflagen der lausigen und unfähigen Bankbeamten nicht mehr belastet werden, sondern nur noch die Aktionäre und Shareholder?

    Meint Euer Pater A. Isidor
    bis in alle Ewigkeit
    Amen

    Reply
  24. 7

    Markiko

    Nun gut, das hab ich jetzt sehr wohl verstanden, aber die Frage wohin das Geld weiterhin fliesst, denn in D kanns ja nicht geblieben sein, die wird in diesem Film nicht beantwortet. Also in D wird die Kohle zentriert und dann? Ich vermute mal, dass es mal wieder die Rothschild Familie ist.

    Hat jemand bessere Erkenntnisse aus diesem Film?
    (Auch hier vermute ich mal, dass es eher Wenige sind. Hoffe ich zumindest.)

    LG an Alle

    Danke Maria für Deine unermüdliche Arbeit. Tagtäglich geht ein neues Licht auf :-). Alles Gute für Dich.

    Reply
    1. 7.1

      Maria Lourdes

      Da liegst Du schon richtig mit Deiner Vermutung, Deutschland wird ja auch wieder für das Dilemma verantwortlich gemacht! Also -nochmal eine “deutsche Schuld”- aber macht nix, der deutsche Michel wird sich auch damit arrangieren und fleissig die Kenner der Wahrheit als Verschwörungtheoretiker betiteln!
      Ich glaub auch, dass es letztendlich nur einen Weg aus dieser Misere gibt, nämlich den GENERALSTREIK! Alles andere ist zwecklos! Führt auch im Rahmen dieses Kommentars zu weit, aber darin sehe ich eine Lösung. Stell Dir vor, ab Montag steht alles für zwei Wochen still, da kann man das verbrecherische System am Härtesten treffen! Dies nur mal so am Rande…

      Liebe Grüsse und danke Markiko für Deine Anregungen

      Maria Lourdes

      Reply
      1. 7.1.1

        ups2009

        An allem sind die Deutschen schuld!
        Die Deutschen sind an allem schuld!
        Wieso, warum sind sie dran schuld?
        Kind, das verstehst du nicht, sie sind dran schuld.
        Und Sie mich auch! Sie sind dran schuld!
        Die Deutschen sind, sie sind und sind dran schuld!
        Und glaubst du’s nicht, sind sie dran schuld,
        an allem, allem sind die Deutschen schuld!

        Wahlweise auch Islamisten, islamistische Unterhosenbomber welcher in Amsterdam-Schiphol die israelische Sicherheitsfirma ICTS ganz ohne Pass überlistete

        Oder kurz gesagt:
        Die Deutsche Bank ist weder deutsch noch eine Bank
        http://www.hintergrund.de/201208232215/wirtschaft/wirtschaft-inland/die-deutsche-bank-ist-weder-deutsch-noch-eine-bank.html

        Reply
        1. 7.1.1.1

          Maria Lourdes

          uuups, ein neuer Kommentator, sei herzlich willkommen, Deinen Worten gibt nichts mehr hinzu zufügen, danke und gruss

          Maria Lourdes

    2. 7.2

      Gerechtigkeitsapostel

      Diese Weltdiktatoren haben ihre Reichtümer nicht erarbeitet. Es sind Satanisten, Zionisten, Illuminaten, Hochgradfreimaurer, Hochgradjesuiten (meist mehreres davon in 1 Person). Deren Reichtümer stammen aus Kinderhandel für okkulte rituelle Kindermorde (Marc Dutroux ist ein Beispiel, 27 Zeugen, die sich bei der Polizei gemeldet hatten um eine Aussage zu machen, wurden in Belgien kurz vor ihrer Aussage ermordet, angeblich alle eines natürlichen Todes gestorben), Organhandel, Menschenhandel, Drogenhandel, Waffenhandel, Pornoringe, Erpressung, Spekulation im globalen Maßstab gegen ganze Länder und Währungen, Zinswucher, Gelddruckerei, Geldwäsche.

      Damit haben sie sich längst 95 % der Massenmedien angeeignet, plus die Rating-Agenturen, plus die Nachrichtenagenturen der Welt, plus die Notenbanken zum Geld Drucken aus dem Nichts (Notenbank FED ist ja in Privateigentum) und natürlich fast alle Banken und Versicherungen, sich Monopole geschaffen, sich Regierungen gekauft. Deutschland steht heute in puncto Zensur übrigens an 2. Stelle in der Welt, hinter China.

      Das Geld wird zu Briefkastenfirmen in Steueroasen wie Delaware, Luxemburg, Jersey, Cayman Islands usw. geleitet und dort mit Hilfe von globalen Banken und globalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften gewaschen (Hans-Jürgen Krysmanski und Werner Rügemer nennen in ihren Büchern sehr konkret deren Identitäten), und dann raffiniert gut versteckt angelegt (zahllose Strohmänner und Strohfirmen sind zwischengeschaltet, dann zahllose Firmenverschachtelungen und gegenseitige Firmenbeteiligungen).

      Angelegt werden die gewaschenen Gelder dann in echten nachhaltigen Werten, mit denen man ganze Völker weiter abhängig machen und auspressen kann (z.B wurden in Deutschland in riesigem Ausmaß, durch GEHEIMverträge mit ausländischen Investoren (Israelis, Amerikaner oder andere Ausländer, die eines gemeinsam haben: einen israelischem Zweitpass) Grundversorgungseinrichtungen die von Generationen Deutscher erarbeitet und aufgebaut wurden und dem deutschen Volk als Eigentum gehören, heimlich verkauft und teuer für 100 Jahre zurückgeleast, durch Verträge mit Kommunen, Bezirken, Bundesländern und dem Bund ( Wasserversorgung, Kanalisationsnetze, Stromerzeugung, Stromnetze, Stromturbinen, autobahnmeistereien, Kommunikationsnetze, Kläranlagen, Lebensmittelerzeugung, Eisenbahnnetze samt Zügen und Bahnhöfen, rollendem Material, Flughäfen, Bahnhöfe, Schulen, Universitäten, Krankenhäuser, ganze Krankenhausketten, Pflegeheimketten, Immobilien in 1A-Lagen der Innenstädte, oder Großimmobilien die von Behörden gemietet sind, riesige Ländereien zur Nahrungsmittel- und Holzerzeugung, Parks in Innenstädten, Straßenbahnen samt Schienenetze, Kläranlagen, Messehallen, Satelliten zur Datenübertragung. Telefonnetze u.v.a.m. In anderen Ländern wurden z.B. Goldminen, Diamantenminen, seltene-Erden-Minen, rja ganze Traumküsten gekauft, die vorher durch herbeigeführte Tsunamis von eingeborenen Fischerdörfen befreit wurden, u.v.a.m.

      Bücher, die darüber aufklären, werden stets nach kurzer Zeit unterdrückt und aus dem Verkehr gezogen, man findet sie aber teilweise noch über die Fernleihe der Büchereien, in Antiquariaten, oder als pdf im Internet:

      “Die Berater” von Werner Rügemer
      “0,1 % – das Imperium der Milliardäre” von Hans-Jürgen Krysmanski
      “Cross Border Leasing: Ein Lehrstück zur Enteignung der Städte” von Werner Rügemer
      “Hirten & Wölfe – wie Geld- und Machteliten sich die Welt aneignen” von Hans-Jürgen Krysmanski
      “Heuschrecken im öffentlichen Raum: Private Public Partnership” von Werner Rügemer
      „Rating-Agenturen“ von Werner Rügemer
      “Der Bankier: Ungebetener Nachruf auf Alfred Freiherr von Oppenheim” von Werner Rügemer (zensiert)
      „Die 13 satanischen Blutlinien“ von Robin de Ruiter
      “Zensur findet statt” von German Rudolf
      “Das Medienmonopol” von M.A. Verick (als e-book immer auf neuestem Stand)
      „Sklaven ohne Ketten” von Karlheinz Krass (e-book, dto.)
      “Machtfaktor Zionismus” von Claus Nordbruch
      “Satans Banker” von Andrew Carrington Hitchcock
      “Tavistock-Institut: Auftrag Manipulation” von John Coleman
      “Juden fragen” von Claus Nordbruch (unterdrückt)
      “Die Weltrepublik – Deutschland und die neue Weltordnung” von Claus Nordbruch
      “Versklavte Gehirne” von Heiner Gehring
      ” Zaubergesang: Frequenzen zur Wetter- und Gedankenkontrolle” von Grazyna Fosar und Franz Bludorf
      “Die Schock-Strategie” von Naomi Klein
      „Die Bank als Räuber oder Wie nehmen wir den Kunden aus: Alles, was Banken nie verraten, Berater verschweigen und nur echte Profis wissen. Das Buch für jeden, der ein Konto hat“ von HansGeorg Möntmann
      „Bonzen, Banken und Behörden: Kampf gegen Ausbeuter, Absahner und Niedermacher“ Audiobuch und CDs von Hans Georg Möntmann

      Reply
      1. 7.2.1

        Hans-im-Glück

        … alles sehr gut und sehr richtig – mit einem kleinen “aber”:

        “… Organhandel, Menschenhandel, Drogenhandel, … Pornoringe…” – irgendwer muß doch aber diese ganzen Dinge unterstützt haben, muß dort mitgemacht haben, oder?

        Wer – wenn nicht WIR? Jeder ein klein wenig – vielleicht nicht gerade bei Drogen, aber zum Beispiel bei Pornos?
        Oder bei dem Wunsch, mit Hilfe eines fremden Organs sein eigenes bißchen Leben noch ein wenig verlängern zu wollen (obwohl man sich ja denken kann, daß Organe nicht einem Toten entnommen werden können – dann wären sie ja unbrauchbar)?

        Sind wir uns selbst gegenüber immer ehrlich?

        Reply
        1. 7.2.1.1

          Montefiore

          Hast Du eine Affinität zu Pornos? Sind doch auch Drogen.
          Man verwendet nur Organe von “klinisch” Toten. Man beachte generell die Dialektik mit der dem Volk die Moral entzogen werden soll.

          Das eigene bißchen Leben…..
          Das hat weniger mit Ehrlichkeit gegenüber sich selbst zu tun sondern vielmehr mit Erkenntnisverweigerung, Wachbewußtseinsausbildungvermeidung, Angst vor Realität ind Feigheit.

        2. Hans-im-Glück

          … ich persönlich jetzt nicht so; aber wir sind alle eins – was ich Dir antue, das tue ich mir selbst an – ob wir es (an-)erkennen (wollen) oder nicht: es ist so.

          Es gibt nur ein Bewußtsein – das aller Menschen. Jeder gibt dort seinen “kleinen Teil” rein – ständig, gedanklich, jederzeit – nenn es morphogenetisches Feld, nenn es “den Atem Gottes”, nenn es feinstofflicher Äther – egal.

          Unser Unterbewußtsein ist ununterbrochen im Kontakt mit diesem (Nicht-)”Ding” und damit mit allen Wesen, die Geist und eine Seele haben – Menschen, Tiere, Pflanzen, … – und das auch wenn unser Bewußtsein “pennt” – es geht also nichts spurlos an uns vorüber.

          Alles was wir tun, sagen und denken, und alles was um uns herum passiert und was unsere Sinnesorgane aufnehmen – das alles hat eine Wirkung.

          Und Sinnesorgane haben wir für viel mehr als nur die bekannten 5: zum Beispiel nimmt jeder Mensch ständig die Körpersprache der anderen Menschen auf und erzeugt daraus Gefühle, wie “jetzt lügt er” oder “der will mir was” oder “die mag mich” etc. – auch bekannt als “Bauch-Gefühle”…

          Mensch ist Geist, Seele und erst dann Körper.

    3. 7.3

      Hans-im-Glück

      Man braucht sich auch nur mal die Liste der “offiziellen” Eigentümer der sog. “deutschen und französischen Banken”, welche die Zahlungen erhalten, ansehen, um zu verstehen, daß die meisten davon schon längst keine deutschen oder französischen Banken mehr sind.

      Siehe auch:
      http://www.hintergrund.de/201208232215/wirtschaft/wirtschaft-inland/die-deutsche-bank-ist-weder-deutsch-noch-eine-bank.html

      Reply
  25. 6

    pedrobergerac

    Aber er durfte? leider nur an der Oberfläche kratzen. Kein Wort zum Schattenbankensystem und der Schattenregierung.
    Kein Wort zur systemischen Krise.
    Halbe Aufklärung, wenn sie als Ganze verkauft wird, ist auch nur Verblödung.

    Reply
    1. 6.1

      Maria Lourdes

      Sehe ich nicht ganz so negativ, denn Du hast jetzt in Deinem Umfeld eine Diskussionsgrundlage und kannst in Gesprächen wunderbar darauf aufbauen. Da Du es als halbe Aufklärung erkannt hast, kannst die andere Hälfte nachliefern und so aufklären! Jeden Tag ein aufgewachter mehr, ist wie der stete Tropfen, der den Stein aushöhlt, wenn Du verstehst was ich meine!

      Gruss und danke pedrobergerac für Deine Mitarbeit

      Maria Lourdes

      Reply
  26. Pingback: “Staatsgeheimnis Bankenrettung” ist der leidenschaftlichste Film, der je zur Bankenkrise gemacht wurde. | INFOZENTRALE

  27. 5

    Frank

    Der Film Staatsgeheimniss Bankenrettung ist ehr ernüchternd gewesen. Ich bin genauso schlau wie voher gewesen. Hätte Herr Schuhman mehr über Personen als Körperschaften berichtet, wäre der Film sicherlich gesperrt worden. In der Filmmitte fiel plötzlich das Wort “Rotschild Company”, man war das plötzlich spannend. Dann wieder Ernüchterung und er tappte weiter im dunkeln. Aber so regiert das feige Duckmäusertum weiter und schweigt vor sich hin. Sie wagen nicht das Schwert in die Hand zu nehmen und Judas die Wahrheit Gottes zu präsentieren. Ein anderer Verfechter für die Wahrheit meldete sich hingegen kürzlich von einer ähnlichen Front zu Wort:

    Dazu schreibt Bischof Williamson:

    Vierter Prozeß

    Ein Leser fragte nach meiner jüngsten Gerichtsverhandlung und Verurteilung wegen „Holocaust-Leugnung“ vor dem Landgericht Regensburg im Süden Deutschlands. Die Leser werden sich an mein ursprüngliches Delikt erinnern: Am 1. November 2008 sagte ich in einem englischsprachigen Interview für das schwedische Fernsehen dem schwedischen Fernsehmoderator, in der Ungestörtheit der Sakristei des Seminars der Priesterbruderschaft St. Pius X. aber nahe Regensburg auf deutschem Boden, daß ich glaube, daß weder „Sechs Millionen Juden“ unter Hitlers Herrschaft im Zweiten Weltkrieg starben, noch daß ein einziger Jude in einer „Gaskammer“ umgekommen ist.

    Für das Äußern dieser Überzeugung wurde ich dann im Jahre 2010 in Deutschland, wo „Holocaust-Leugnung“ ein Straftatbestand ist, vom Regensburger Landgericht angeklagt und zu einer Geldstrafe von 10.000 € verurteilt. Dagegen legte ich Berufung ein, woraufhin dasselbe Gericht mich im Jahre 2011 wiederum verurteilte, diesmal jedoch die Geldstrafe auf 6.500 € reduzierte. Erneut legte ich Berufung ein, wodurch der Fall eine Instanz höher an das Oberlandesgericht Nürnberg wanderte, welches, wie man mir sagte, für Druck von Außen weniger anfällig ist. Die drei Nürnberger Richter verwarfen das Regensburger Urteil aufgrund von Verfahrensmängeln, weswegen das Bundesland Bayern meine Prozeßkosten tragen mußte, ließen dem Landgericht jedoch offen, die Verfahrensmängel zu beseitigen und den Fall neu aufzurollen.

    Nun ist ja der sogenannte „Holocaust“ nicht nur die Säkularreligion der Neuen Weltordnung (Auschwitz ersetzt den Kalvarienberg Golgotha, die Gaskammern ersetzen das Kreuz Christi und die Sechs Millionen spielen die Rolle des Erlösers). Sondern mir dünkt, daß die Nachkriegsdeutschen Schwierigkeiten mit ihrer Selbstachtung haben, wenn sie sich nicht stets auf die Brust schlagen wegen der angeblichen Verbrechen des Dritten Reiches. Daher verfolgen sie „Holocaust-Leugnung“ wie Verzweifelte, und so wurde ich am 16. Januar 2013 zum dritten Mal in Regensburg vor einem weiblichen Richter angeklagt.

    Zwei deutsche Anwälte kämpften hart aber erfolglos zu meiner Verteidigung, und wieder wurde ich verurteilt. Immerhin verminderte die Richterin die mit dieser Anklage verbundene Stigmatisierung und reduzierte aus Mitleid mit meiner Erwerbslosigkeit die Geldstrafe auf 1.600 €. Zweifellos wäre der Freistaat Bayern froh, wenn er den Fall endlich loswerden und ich die stark reduzierte Strafe zahlen würde. Ein nobler Mitbruder aus der Priesterbruderschaft bat mich um das Privileg, die ganze Strafe anstelle von mir zahlen zu dürfen. Doch geht es um viel mehr als nur um Geld. Tatsächlich betroffen sind eine edle Nation, die wahre Religion und Gottes Weltordnung.

    „Die Wahrheit ist gewaltig und wird obsiegen“, sagten die Lateiner. Deswegen ist jede Nation, Religion und Weltordnung, welche auf Unwahrheiten basiert, brüchig und wird am Ende zerbröckeln. Wahrheit bedeutet ja, daß wir unser Denken der Wirklichkeit anpassen, anstatt dem Verlangen nationaler Selbstachtung, den gefühlten Bedürfnissen einer Religion oder den Forderungen irgendeiner gottlosen Weltordnung. Und jede historische Wahrheit basiert auf Beweisen, wovon die zuverlässigsten aus den materiellen Überresten der Vergangenheit bestehen, weil sie prinzipiell von menschlichen Gefühlen unabhängig sind. „Ich bin dazu geboren und dazu in die Welt gekommen, daß ich Zeugnis gebe für die Wahrheit.“ (Johannes 18,37). Welche Ruhe diese göttlichen Worte doch ausstrahlen.

    Somit lehnte ich also das Angebot meines Priesterbruders lieblich ab. Denn ich habe erneut Berufung eingelegt.

    Kyrie eleison.

    Bischof Richard Williamson

    Quelle: Eleison Kommentare

    Reply
    1. 5.1

      Maria Lourdes

      Danke Frank, klare Worte vom Pius-Bruder, habe ich auch nicht anders erwartet, sagt Maria Lourdes!

      Reply
  28. 4

    Sabine Kurjo McNeill

    Ich finde, wir muessen anfangen, von KREDIT-ISMUS und ZINSEN-ISMUS reden statt Kapitalismus.

    Abgesehen davon, dass man sich wirklich fragen sollte, warum und wieso Banken Gewinne machen soll(t)en…

    Moege Herr Schaeuble vor seiner Tuer kehren!!!

    DANKE fuer diesen wie immer hervorragenden Beitrag!!!

    Reply
    1. 4.1

      Maria Lourdes

      Ich sehe am Kapitalismus nicht das schlechte – wenn man sich an die Spielregeln hält! Was die letzten 100 Jahre betrifft wurde der Kapitalismus von Verbrechern gestaltet, nein- vom Teufel-Satan missbraucht! Darin liegt die Ursache, sagt Maria Lourdes und erinnert an Satan’s Banker!

      Gruss und danke Sabine

      Maria Lourdes

      Reply
    2. 4.2

      Hans-im-Glück

      Die Zinsen sind in ihrer Wirkung nicht zu unterschätzen.
      Neben dem daraus folgenden Wachstumszwang und dem Zwang zur Ausbeutung der Natur ist nämlich folgendes ebenso wichtig:

      Da immer nur die Kreditsumme und nie auch die Zinsen von den Banken “aus der Luft geschaffen” werden, MÜSSEN zum einen immer neue Kredite ausgereicht werden, damit das Geld für die Zinsen überhaupt entstehen kann, und und es MÜSSEN die Kreditnehmer sich gegenseitig das Geld für diese Zinsen abjagen.

      Könnte es sein, daß genau hier die Quelle der sog. “freien Konkurrenz” liegt, die das gegenwärtige Wirtschaftssystem so schön kennzeichnet?
      Und daß mit der Aufhebung der Zinsen (was, bis auf eine, alle großen Religionen ja einmal verordnet hatten) eine Gesellschaft (und damit auch Wirtschaft) möglich wird, die nicht auf Konkurrenz, sondern auf Kooperation beruht?

      Und natürlich folgt aus dem genannten Mechanismus auch, daß dieses System immer nur einige Zeit funktionieren kann – dann muß es zusammenbrechen oder in einen Krieg “abgeleitet” werden.

      Und noch etwas folgt daraus: das Geld wird immer knapp sein, da zu jedem Zeitpunkt stets zuwenig davon im System vorhanden ist – dank nicht mit geschaffener Zinsen – somit wird auch das lausigste Papier-Geld immer “wertvoll” sein (Knappheitsrendite).

      Sehr schön wird der Gesamtzusammenhang gezeigt bei: http://opium-des-volkes.blogspot.de/ im Artikel “Marktgerechtigkeit” (auch wenn dort wieder einige Punkte durchaus zu diskutieren wären, zum Beispiel die Ausbeutung der Natur oder die Frage der Patente) – dank an Stefan Wehmeier.

      Reply
      1. 4.2.1

        Stefan Wehmeier

        1. Über meine Artikel gibt es nichts zu diskutieren. Wer – aus welchem Grund auch immer – “anderer Meinung” ist, hat noch nicht weit genug gedacht.

        2. Es gibt keine “Geldschöpfung der Geschäftsbanken”.

        Anfang und Ende von Gut und Böse

        Reply
        1. 4.2.1.1

          Hans-im-Glück

          1. …richtig: kein Mensch ist vollkommen – nur S.W. 😉

          2. Natürlich gibt es keine Geldschöpfung der Geschäftsbanken – denn das sog. “Buchgeld” ist ja kein Geld.

  29. 3

    sabado

    Das Titelfoto gefällt mir nicht. Es enthält gleich mehrere Fehler. Bitte nicht die Schweine beleidigen, indem man eines in einen Anzug steckt. Schweine sind unschuldige Opfer des Systems, die gequält, in Stücke gesägt und gefressen werden. Schweine tun niemendem etwas. Zweitens: Schweine trinken keinen Mojito. Drittens: Geldsäcke sind out. Entenhausen war gestern. Geld ist, wie wir wissen, heutzutage eine virtuelle Luftnummer.

    Reply
    1. 3.1

      Maria Lourdes

      Hast meinen Segen, aber nur – weil Du es gut begründet hast!

      Gruss und danke Maria Lourdes

      Reply
  30. Pingback: “Staatsgeheimnis Bankenrettung” ist der leidenschaftlichste Film, der je zur Bankenkrise gemacht wurde. | Aktionsbündnis Direkte Demokratie

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: