33 Comments

  1. 7

    Gango Judispa

    Hier ein Text zum nachdenken. Er ist vielleicht lang, trotzdem lesenswert. Jeder kann selbst entscheiden was er von der Geschichte hält.

    Über Teile und Herrsche habe ich bereits geschrieben. An dieser Stelle möchte ich genauer auf das andere Schema eingehen, auf das verbindende. Vielleicht ist der Titel nicht ganz verständlich. Alles was gespalten wird, zerstört etwas bestehendes. Das ist bei der Kernspaltung so, bei chemischen Trennverfahren und natürlich funktioniert die Spaltung auch bei Menschen. Die Folgen von solchen Strategien können Sie weltweit beobachten: Streit, Scheidung, Krieg. Überall fallen die Menschen darauf herein, sogar im Sport, in der Musik, auf der Arbeit, ect. Da wird das dann Wettbewerb genannt. Eine tolle Bezeichnung um die Menschen zu trennen. Es gibt noch weitaus mehr Beispiele, Sie kennen sie schon oder werden Sie in Zukunft durchschauen.
    Aber wieviele Menschen kennen noch Spiele die dem Zusammenspielen dienen und nicht über den anderen triumphieren. Musik zu spielen um selber glücklich zu sein und gleichzeitig alle die zuhören auch zu begeistern. Können Sie das? Es ist gar nicht so einfach damit anzufangen, merken sie die Blokade die sich als eine trostlose Leere in Ihrem inneren zu erkennen gibt? Warum werden wir so erzogen? Wieso hat keiner vorher daran gedacht das ewiger Wettbewerb aushölt, ausbrennt und in Einsamkeit endet? Muss der beste , stärkste oder intelligenteste gewinnen? Das ist der Mensch, das ist seine Natur, werden ihnen alle anderen sagen. Ich sage ihnen das es nicht so ist. Sie sind nicht in die Welt geplumst. Es hat auf jedenfall zwei Menschen gebraucht damit sie entstehen konnten. Wievielen sie beim gehen zugeschaut haben werden sie nicht wissen, aber dadurch haben sie gehen gelernt. Wie oft haben sie damals Ball gespielt? Der Ball wurde zu ihnen gespielt und sie haben versucht ihn zurück zu spielen. Hatten sie damals freude, hat es ihnen gefallen? Ja? Das war doch wunderschön. Als sie es konnten fanden sie sich in einer Mannschaft wieder und spielten Fussball. Als sie verloren haben, fanden sie das auch schön? Genau darum geht es mir in diesem Bericht. Sobald Eitelkeiten geweckt werden ist es nicht mehr schön. Dann wird ihnen eingeredet das sie die Gegner beim Rückspiel schlagen werden. Beim Rückspiel haben sie vielleicht auch verloren und das Publikum hat sich geprügelt. Das ist kein Spiel, das ist Rivalität oder im besten Fall ( ohne prügelndes Publikum ) ein Wettbewerb. Mit dem Spiel von damals, als sie lernten den Ball wieder zurück zu spielen, hat das nichts mehr zu tun.
    Ich lernte damals bei meiner Grossmutter in einem kleinem Dorf etwas anderes. Ein Dorffest stand bevor, alles musste vorbereitet werden. Jeder im Dorf half mit wo er nur konnte. Alles wurde geputzt, dekoriert und mit viel Freude vorbereitet. Solange geputzt und dekoriert wurde, schickten sie die kleinsten, zu denen ich damals auch gehörte runter an den Fluss um Fische zu fangen. Die Rute war ein einfacher Haselnusstock an dem der Silch befestigt war. Daran wurde ein Weinzapfen befestigt, ein kleines Kieselsteinchen als Gewicht angebunden und darunter der Haken mit dem Wurm angebracht. Die älteren konnten das schon besser. Sie wussten wo sie stehen mussten das ihr Schatten nicht die Fische verscheuchte. Sie kannten die Tiefe des Flusses und konnten deswegen die Wurmtiefe exakt einstellen. Abgesehen davon waren meine Würmer entweder zu gross oder zu klein und keiner wollte sich am Angelhaken aufspiessen lassen. Aber keiner lachte mich aus, oder schickte mich weg weil ich störte. Bestimmt war einer da der mir sagte ich solle mich unter den Baum stellen, da sei Schatten und die Fische würden mich da nicht so schnell erblicken. Wenn mein Wurm trotzdem weggegessen wurde und ich umständlich einen neuen an den Haken hängen wollte kümmerte sich ein anderer um mich. Dieser erklärte mir das ich bei dieser Arbeit besser vom Ufer zurücktreten sollte, damit durch mein Hantieren nicht die Fische verscheucht werden die ich fangen wollte. Er zeigte mir natürlich auch wie der Wurm am besten an den Haken gehängt wurde. Oh, welche Freude, mein Zapfen ist tief untergetaucht und die Rute ist mir fast aus den Händen geglitten. Das muss aber ein grosser Fisch sein, dachte ich mir. Weil ich onehin nicht wusste wie ich diesen Fisch den ich aus dem Wasser zog halten sollte, war da schon eine rettende Hand die den zappelnden Fisch fasste. Keiner Lachte, aber alle gratulierten mir zu meinem ersten gefangenen Fisch. Keiner hat gesagt das ich das ohne seine Hilfe nicht geschafft hätte. Weil ich natürlich nicht wusste wie ich diesen Fang nach Hause bringen konnte ohne das er schon vorher verfault roch wurde mir auch da geholfen. Ich hatte drei Fische gefangen die an einem Ast hingen als ich mich mit den anderen auf den Weg nach Hause machte. Doch da merkte ich sehr schnell das mein grosser Fisch mit der Schwanzflosse auf dem Boden streifte, ich musste also den Ast mehr nach oben halten. Als am Nachmittag das Dorffest in vollem Gang war, wusste schon jeder das ich heute meine ersten Fische gefangen hatte. So kamen sie alle und gratulierten mir, beschenkten mich mit Silch, richtigen Zapfen, Bleigewichten, Haken in den verschiedensten Grössen und sogar mit richtigen Fischerruten. Mit soviel Geschenken konnte ich nichts anfangen, den mir war klar das ich nur zwei Hände habe, so wird mir wohl Grossmutter beim tragen helfen müssen. Jeder hatte Zeit für mich. Alles was gesagt wurde war ernst gemeint, den auch ich sollte mich später als ein Teil der Dorfgemeinschaft einfügen und die nächste Generation mittragen helfen. Nach dem Essen spielten die Kinder zusammen. Es gab Tischtennisartige Schläger mit denen ein Lederball hin und her geschlagen werden konnte. Entweder wurde das nur zu zweit gespielt, oder dann im Kreis wenn sehr viele Kinder da waren. Ein kleines Holzstückchen das an beiden enden zugespitzt war diente als Geschicklichkeitsspiel. Es wurde auf den Boden gelegt, dann auf ein zugespitztes ende geschlagen damit es hochsprang und ein zweites Kind versuchte es dann so weit wie möglich mit dem Schläger wegzuschlagen. Natürlich kannte in dem Dorf auch jeder verstecken spielen und fangen. Der der als letzter gefangen wurde zählte bis zwanzig und die anderen versteckten sich in dieser Zeit. Natürlich waren auch alle Hunde und Katzten anwesend, keiner jagte den anderen. Kein Mensch hatte Angst vor Nachbars Hund. Nach dem Aufräumen gab es keinen Abfall. Am nächsten Tag konnte jeder dem anderen ins Gesicht schauen und ihm einen schönen Tag wünschen. Weil jeder weiss das er den anderen braucht um selber Leben zu können ist das so. Die Menschen haben sich organisiert um nicht alles selber kaufen zu müssen. Wenn jeder alles kauft muss jeder auch alles selber machen. Wenn er aber krank ist oder kleine Kinder hat, dann nützten die besten Geräte nichts. Helfende Hände schon. Also haben sich die Mütter mit ihren kleinen Kindern die noch nicht mitarbeiten konnten zusammengetan und den Kindern geschaut, gekocht, gewaschen und die Tiere die auf dem Hof wurden versorgt. Die Väter haben währenddessen die Feldarbeit erledigt und dort die gleichen Lieder gesungen. Einem aussenstehenden wäre es nicht klar gewesen ob es ums Singen oder Arbeiten geht. Um beides, einfach zusammen. Jeder baute soviel an wie er für die Ernährung seiner Familie brauchte. Im Dorf gab es einen alleinstehenden Mann der nicht reden konnte, sein Haus war schon mehrmals abgebrannt, er konnte nicht für sich sorgen und brauchte immer Begleitung. Trotzdem haben ihn alle gerne gehabt. Er bekam Kleider, zu essen und natürlich ein Dach über dem Kopf. Woher er eigentlich gekommen ist oder wie er heisst wusste niemand. Weil er weder schreiben noch seinen Namen sagen konnte wurde er Umtata genannt. Er war der Liebling aller Kinder. Alle klamerten sich an ihm fest und er rannte mit uns durch das Dorf. Er war so stark und gross das wenn es brannte, er alleine den Spritzenwagen schob, der für Acht erwachsene Menschen Konzipiert war. Einmal habe ich gesehen das dass Pferd eines Bauern lahmte. Umtata kam auf einen Feldweg vorbei und zeigte das er mitleid mit dem Pferd hatte. Er gestikulierte wild und liess undefinierbare Laute von sich hören. Schliesslich spannte er das Pferd aus und stellte sich selbst vor den Pflug. Den restlichen Nachmittag zog er den Pflug und der Bauer lenkte. Als sie fertig waren wollte der Bauer ihm Wasser zu trinken geben. Doch Umtata bestand darauf das zuerst das Pferd welches bekam. Danach band Umtata das Pferd hinten an den Wagen und zog Bauers Wagen von Hand nach Hause. Noch oft besuchte er danach das Pferd, aber es war schon alt und hinkte noch immer. Schliesslich schenkte der Bauer Umtata das Pferd und von da an waren die zwei unzertrennlich. Umtata arbeitete und das Pferd lag im Schatten und wartete auf ihn. Immer teilte er sein Brot mit dem Pferd. Was keiner für möglich hielt war eines Tages so weit: Plötzlich war ein Fohlen geboren von dieser Stute. Sie humpelte auch nicht mehr. In der Zeit danach brachte Umtata dem Fohlen alles bei was ein gutes Pferd können musste. Auch das Pflügen, es lief einfach neben ihm mit bis es alt genug war um selbstständig den Pflug ziehen zu können. Da bekam der Bauer Besuch von Umtata und dem jungen vor Kraft strotztenden Pferd. Er brachte ihm den Nachwuchs der ihm gehörte. Erst da verstand jeder das Umtata mehr Ahnung von Pferden haben musste als der Tierarzt und der Hufschmid zusammen. Von da an war es Umtatas Aufgabe die Pferde des Dorfes zu Pflegen, was er auch zu aller Zufriedenheit erledigte. Alles was er brauchte wurde gekauft. Eine Hufschmiede mit Wohnhaus wurde gebaut. Dieses Haus ist nie abgebrannt, es steht heute noch. Natürlich wollten sich der Tierarzt und der Hufschmied das nicht gefallen lassen. Eines Tages als alle am arbeiten waren kam die Polizei und wollte Umtatas Papiere sehen die er natürlich nicht hatte und somit nicht vorzeigen konnte. Sie wollten ihn verhaften und in dem kleinen Fiat 500 mitnehmen. Umtata entledigte sich den zweien und drehte den kleinen Fiat auf das Dach. So wurden sie vorgefunden. Der Fiat auf dem Dach und die zwei Polizisten unter Umtatas starken Armen. Innert Kürze waren alle versammelt, einige hatten auch schon etwas zu trinken dabei. So machte der gute Schnaps seine Runde und die Polizisten durften endlich erzählen was vorgefallen war. Das Umtata ein Übeltäter sei, ein Schmarotzter und Nichtsnutz. Zwar teilte niemand diese Meinung, aber die Menschen hörten sich das alles bis zum Schluss an. Danach sagte der Dorfälteste das er mit in die Stadt kommen werde, der Bürgermeister wollte auch mit und bald das ganze Dorf. Was sie den auf der Wache wollten, interessierte die beiden Polizisten die mittlerweile ziemlich angetrunken waren. Na was wohl, den Tierarzt und den Hufschmied anzeigen. Tatsächlich kam auch noch ein altes Mütterchen vorbei und brachte einen Ausweis vorbei, das sei Umtatas Ausweis. Sie hätte ihn verwahrt weil er alles verliere und weil er so lange nicht gebraucht wurde war der Ausweis auch schwer aufzufinden. Die verdutzten Polizisten überprüften den Ausweis, tuschelten in ein paar Metern ganz eifrig miteinander und gaben schliesslich nach. Niemand wollte sich mit so verrückten Dörflern einlassen. Schliesslich wurde das Auto wieder gedreht, kaltes Huhn gegessen und der restliche Schnaps getrunken. Das alte Mütterchen nahm Umtata an der Hand und führte Ihren vermeintlichen Enkel an der Hand weg. Die Polizei rückte torkelnd mit je einer Flasche Schnaps unter dem Arm ab und die kleine Welt machte sich auf um zuhause etwas zu essen. Am nächsten Morgen kam die Polizei mit Verstärkung zurück, ein Umstand der zu erwarten gewesen war. Auch der Tierarzt und der verlogene Hufschmied waren da. Sie drangen gerade in Umtatas Haus ein als schon die ersten Dorfbewohner herbeieilten. Aber Umtata war nicht da und keiner wusste wo er war. Auf diese Frage trat der Dorfälteste vor und erklärte mit fester Stimme das es in diesem Dorf keinen Umtata gebe. Wer den gestern die beiden Polizisten verprügelt hätte. Was, diese zwei besoffenen Hunde deren Auto am Abend auf dem Dach gelegen sei hätten nicht den schneid gehabt die Wahrheit zu sagen. Stattdessen hetzten sie uns armen Menschen früh morgens ein ganzes Batallion Polizisten ins Dorf. Fragt unseren Bürgermeister, er hat mit mir geholfen das Auto wieder auf die Räder zu stellen. Wo sind den eigentlich diese zwei besoffenen die so etwas behaupten? Die sind im Spital, Sie hatten auf der Heimfahrt einen Unfall. Was noch einen, und wie geht es ihnen? Sie werden wohl wieder gesund aber eine Uniform werden sie nie wieder tragen. Aber wer wohnt jetzt in diesem Haus. Niemand, da werden die Pferde beschlagen. Seit der Tierarzt und der Hufschmied an unseren Tieren gepfuscht haben erledigen wir das wieder selber, ausserdem haben sie ihre Preise unverschämt erhöht. Auch diesesmal zog die Polizei ab, die zwei verlogenen intriganten vor sich her schubsend, das würde für die zwei noch ein Nachspiel haben.
    Kurze Zeit später wollte sich ein Mensch von auswärts in diesem kleinem Dorf niederlassen. Er hatte auch eine gute Idee mitgebracht: Er wollte im Dorf ein kleines Restaurant eröffnen. im ganzen Dorf machte er Werbung, erzählte jedem das am Eröffnungstag alles Kostenlos sei. Auch das gute Essen, Wein, Bier und fabelhafter selbstgebrannter Schnaps. Alle seien eingeladen, er würde eine ganze Kuh offerieren. Bei soviel Versprechungen machte sich langsam die Neugier breit. Einige setzten sich tatsächlich am besagtem Tag ins Restaurant. Der grossteil aber spazierte auf und ab, oder sass vor den Häusern und schaute dem treiben zu. Immerhin, so etwas hat es noch nie gegeben. Nach kurzer Zeit kamen sie aber schon wieder alle raus. Einer hatte dem Wirt die alles entscheidende Frage gestellt: Wieso er in Zukunft zu ihm kommen, essen und trinken und dafür bezahlen sollte. Weil dann seine Ehefrau nicht zu kochen brauchte und sie es gemütlich hätten. Der verdutzte Bauer war ob soviel Idiotie so verdutzt das er sofort raus wollte. Kurze Zeit später schloss das Restaurant an erheblichen Mangel an Gästen.
    Das ist die Art und Weise wie eine funktionierende Dorfgemeinschaft handelt wenn versucht wird einen Keil in sie zu treiben. Von jung auf lernte jeder das was er zum Leben brauchte. Zerstreuung wollte und brauchte niemand. Jeder wusste das es so etwas gab, aber jeder wusste auch wohin das führt. Arbeiten damit andere Geld verdienen. Geld macht nicht glücklich und nicht satt. Geld Liebt nicht, sondern wird krankhaft begehrt von solchen Menschen. Durch das Geld werden die Menschen in Kategorien gepresst in denen sie vielleicht gar nicht sein wollen, vor allem die, die zu wenig haben. Die armen eifern den reichen nach ohne jemals soviel verdienen zu können. Auf die Frage warum antworten sie dann: Damit es meine Kinder einmal besser haben als ich. Aber wie können sie denken das in dieser Welt in der das Geld immer weniger Wert hat die Kinder etwas von diesem Geld haben werden? Eigentlich ist doch das das Eingeständnis das es ihnen schlecht geht. Aber wieso dann die Kinder auch noch zu Sklaven machen? Entweder sie lieben ihre Kinder nicht oder es fehlt ihnen die Bildung. In den Zeitungen die vermehrt umsonst sind, ausgerechnet in dieser Zeit in der das Geld immer weniger Wert hat, wird niemandem klar das das jemand finanzieren muss. Wie kann die Werbung soviel bezahlen und selber haben sie zuwenig Geld. Kommt endlich jemanden in den Sinn das er regelrecht für dumm verkauft wird? Wie ist es möglich Produkte mit dem Slogan drei für zwei zu verkaufen und trotzdem co 2 neutral zu sein? Mit Geld wird der Mensch zerlegt, und zwar jeder einzelne.
    Was wollen wir?

    Reply
  2. 6

    Gango Judispa

    Wo stehen wir selber?
    Nehmt mal an alle stecken unter einer Decke, was ist dann? Zu wem wollt ihr dann halten? Putin oder Obama? Vielleicht dreht sich Adolf im Grab?
    Werden Ufos anfliegen und Hilfe leisten?
    Aufdecken ist wichtig.
    Aber wie geht es weiter?
    Armageddon?
    Oder der persönliche Friede im Herzen?
    Denkt an das Wasser, es hätte vieles zu sagen und noch mehr zu zeigen.

    Reply
  3. 5

    Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    http://julius-hensel.com/2013/06/uber-zeugung-und-netzagenturen/
    * Das Netz http://www.youtube.com/watch?v=vX4n-LFJE60 – Vielen Dank an Dref für den Hinweis.

    ** Samantha Power löst, als von Obama neuernannte Botschafterin der USA bei der Vereinte Nationen GmbH, Susan Rice ab Und nun noch meine Frage, was, wenn die Türkei und der NATO – PArtner nun dort eingreift, dann Syrien vom Norden her, nebst dem Westen angreift? Die Bürgerbewegung ist dann nur der Sarajewo Fall Nummer II und auch Auftakt zum III. und letzten Krieg? Jeder Tag zählt und wir sollten alle Botschaften der Welt informieren, was wir Frieden lieben und unsere Verfassungen beschützt wissen wollen, wie auch die Marktwirtschaft selber bestimmen wollen in Liebe zur Natur und in Lebe unserer Menschen, ohne Manipulationen und dem Aufdrängen von irrwitzigen Banden und Machenschaften zur neuen Sklaverei! Glück Auf, meine Heimat und prüft die Verfassung der von den besatzern ausgehenden Machtansprüche!

    Reply
  4. 3

    Outside-Job

    Hallo Maria Lourdes,
    Zitat: „Russisches Kontingent auf Golan für Israel akzeptabel“

    Na das hört sich ja nach einer Friedenslösung an, WENN die UNO auch zustimmen würde?
    Mal sehen wann die Friedenskonferenz in Genf statt findet und ob die Opposition auch kommt?

    #####################################

    Passend zum Thema:
    USA wollen „Hilfe“ für syrische Opposition ankurbeln
    http://de.ria.ru/security_and_military/20130611/266281269.html

    Kommen die Anstifter des Syrien-Terrors wieder ohne Gerichtsverfahren davon, oder wird zur Verbrechensvertuschung der Internationale Strafgerichtshof (ICC) bemüht?
    http://principiis-obsta.blogspot.se/2013/06/kommen-die-anstifter-des-syrien-terrors.html

    Lawrow: Syrische Rebellen setzen Artillerie ein („Die Kriegsverbrechen in Syrien müssen aufgeklärt werden, führte Lawrow weiter aus“)
    http://de.rian.ru/politics/20130611/266281755.html

    Lawrow: Russland ersucht Türkei um Angaben über festgenommene Extremisten mit Giftgas
    http://de.rian.ru/world/20130606/266258107.html

    Danke und Gruß,
    Outside-Job

    Reply
  5. 2

    Hans-Dieter

    Also. Zwei Länder mit Vasallen wollen das Armageddon.
    Andere wollen es nicht, offiziell. Vielleicht inoffiziell doch?. ( Logen, Finanziers?).
    Der Rest der Menschheit will Ruhe und Frieden, jedenfalls nach außen hin, heißt, solange sie nicht direkt betroffen sind,
    Dabei sind sie, die einzelnen Menschen, überall auf der Welt gleich.
    Gleich im Psychologischen. Mit Angst, Neid, Eifersucht, Habgier, Gewalttätigkeit, Machtstreben, Selbstsucht, Egoismus…….

    Um nicht vom Thema abzulenken und evtl. die Rüge….Thema verfehlt… zu erhalten, denke ich, daß bei dem vorherrschenden Grundcharakter ALLER MENSCHEN, die negative, bestehende Struktur, sich durchsetzt und es zum Krieg kommt.
    Wer ihn beginnt, war die anfängliche Frage?.
    Der, der ihn will. Indirekt, durch Vorschieben von vermeintlichen Tatsachen, Einbildungen, Falschmeldungen, jemand, der ohne Intelligenz ist, nur noch Intellekt mit reinem Denkwissen und Tun.
    Kann das Leiden jemals enden?.

    Reply
    1. 2.1

      Maria Lourdes

      Kann das Leiden jemals enden? Krishnamurti fällt mir dazu spontan in den Sinn, kürzlich gelesen und auch zu empfehlen. Jiddu Krishnamurti (* 12. Mai 1895 in Madanapalle, Indien ; † 17. Februar 1986 Ojai, Kalifornien) war ein indischer Philosoph, Autor, Theosoph und spiritueller Lehrer. Aus der Wiki!
      Im letzten Jahr seines Lebens hielt Krishnamurti vor einem großen Zuhörerkreis in Washington zwei bemerkenswerte Vorträge, die später als die“Washington Talks“ Berühmtheit erlangen sollten. In diesen beiden meisterhaften Vorträgen fasst er gleichsam die Essenz seiner Botschaft in komprimiertester Form zusammen. Nur selten sind Themen wie Leid, Angst, Denken oder Freiheit in wenigen Sätzen so präzise erfasst worden wie bei diesem Anlass.
      Wer sich mit den Grundgedanken des großen Weisheitslehrers befassen will, findet in diesem kleinen literarischen Juwel einen Zugang zum Herzen seiner ‚Lehre‘!

      So jetzt hab ich haarscharf das vordergründige Thema verfehlt – aber im Inneren- genau getroffen, sagt Maria Lourdes und bedankt sich bei Hans-Dieter!

      https://www.youtube.com/watch?v=bFjTQDaSAEE

      https://www.youtube.com/watch?v=GEfxRuYtzFo

      Reply
      1. 2.1.1

        Outside-Job

        Zufall?
        Hatte gestern auf Faszination Menschen diesen Text gelesen.

        http://unityvector.blogspot.de/2012/07/j-krishnamurti.html

        Gruß,
        Outside-Job

        Reply
        1. 2.1.1.1

          Maria Lourdes

          Da kann man nicht dran vorbei, gehört quasi zum Aufwach-Prozess dazu. Der Senf Berndi übrigens auch!

          Gruss Maria, Du siehst ich bin gut drauf heut!

          Reply
      2. 2.1.2

        Hans-Dieter

        Vielen Dank, Maria Lourdes.
        Das sehe ich aus DIESER Perspektive ebenso, wenngleich mit wenigen Veränderungen.
        In einem Seiner Werke hat Krishnamurti , zuletzt, gefragt, als er selbst an Krebs erkrankte, ich glaube Bauchspeicheldrüsen, er fragte….Was habe ich falsch gemacht……( aber das nur nebenbei, es soll nichts an seiner grandiosen Leistung schmälern).
        Ich für mich habe meine Antwort darauf gefunden, was er, vermutlich, falsch machte, war ein in mich gehender Prozeß der Ergründung.

        Reply
        1. 2.1.2.1

          Maria Lourdes

          Danke Hans-Dieter, der Lupo Cattivo hatte auch Bauchspeicheldrüsen-Krebs – sind aufgewachte Menschen dafür anfälliger?
          Deine -für Dich gefundene- Antwort, wäre vielleicht noch einen Kommentar wert – hilf uns!

          Danke und liben Gruss

          Maria Lourdes

          Reply
          1. 2.1.2.1.1

            Outside-Job

            Hallo Maria Lourdes, Hallo Hans-Dieter,
            Spekulation: vielleicht weil die Dinge, die Wir langsam realisieren, auf den Magen schlagen?
            Wir „fressen“ ja viel in uns hinein und manches ist zu schwer zu verdauen und macht Bauchschmerzen.

            Wenn mein Kopf voll mit dem ganzen „Dreck“ ist, dann muss ich einfach mal abschalten und wieder mit den Füßen zurück auf den Boden kommen. Einfach mal keine Negativnachrichten, nur mal was für die Seele tun ist wie 2 Wochen Urlaub.

            Hier ein wenig Urlaub in Form eines Videobeitrages.

            http://www.youtube.com/watch?v=o0oHlX8Kmxk

            LG,
            Outside-Job

          2. Maria Lourdes

            Sowas in der Art müsste man mal in der U-Bahn in Deutschland machen. Das ist nämlich auch ein Augenöffner für viele Schlafschafe!

            Danke Outside-Job

          3. 2.1.2.1.2

            Hans-Dieter

            Hallo und guten Abend, Maria Lourdes.

            Einige Fragen waren und sind für mich wichtig geworden. So die Frage nach der Entstehung des Körpers, des materiellen Lebens. Dann die Ergründung des Lebens an sich, besonders aber in mir. (Des Geistes, und die Möglichkeit des Weiterlebens). Hier kam ich, nicht durch Nachdenken, auch nicht durch Gelesenes oder Gehörtes, … durch eine Art von Meditation, einschließlich von praktischen Erfahrungen, zu einem Ergebnis, das ich vorher nie in einem Buch gelesen oder irgendwo gehört habe.
            Dies geschah, nachdem ich die von J. Krishnamurti in deutsch zu habenden Bücher, etwa 51 an der Zahl bisher, durchgearbeitet habe. In einem, seiner zuletzt ( in deutsch übersetzt), veröffentlichten Werke, hat K., nachdem er seine Krebserkrankung mit Mitarbeitern ansprach, so die Übersetzung, gesagt, in bezug auf seine Krebserkrankung….. Was habe ich falsch gemacht ?….

            Die Mitarbeiter meinten, er habe nichts falsch gemacht. Jedoch wußte K. sehr wohl, (jetzt meine Sicht), daß er etwas falsch gemacht haben mußte, sonst wäre er nicht an Krebs erkrankt (Bauchspeicheldrüsen, wie auch Lupo Cattivo (was ich übrigens damals bei Dir kommentierte und auch einen Verdacht äußerte !)).

            Wenn wir aber davon ausgehen, daß kein äußeres, absichtliches, Ereignis schuld an der Krebserkrankung von K. war, dann muß, gemäß der Lehre….wie innen so außen, …wie oben so unten… ein Fehler im Lehrsystem von K. so gravierend vorhanden sein, daß sich die geistige Ursache, überträgt ins Materielle und dort die entsprechende krankmachende Reaktion hervorruft.
            ( So in etwa und ich hoffe, nicht falsch verstanden zu werden).

            Aber was könnte diese Fehlansicht oder Falscheinschätzung sein?.

            Im Denken oder Nachgrübeln komme ich da zu keinem Ergebnis, da Denken aus der Vergangenheit kommt, immer unvollständig ist und das Geistige nicht erreichen kann, denn wir wissen….die Wahheit ist ein pfadloses Land…. heißt, wir können zu etwas wie der Wahrheit, der Liebe, Gott oder dem Leben nicht über das Denken kommen.

            Es ist jenseits davon. Etwa erreichbar durch einen bestimmten Seinszustand, eine Art von Meditation, ohne Willen, ohne Wollen, ohne Denken, ohne etwas zu sein oder etwas werden zu wollen.
            Dann kann sich etwas einstellen, das wir Gott oder Liebe oder Wahheit benennen können.

            Hier angekommen, hatte ich das Bewusstsein, oder die Eingebung oder Erkenntnis, daß ZWAR; WIE K. IMMER SAGTE, NUR DORT DIE WAHRHEIT ZU FINDEN IST, DASS ABER IM UNTERSCHIED DAZU DIESER GOTT ODER WAHRHEIT AUCH EINWIRKT UND EINFLIESST INS DENKEN, und dort indirekt, INDIREKT, zu greifen ist, zu suchen ( scheinbar), zu finden (scheinbar), will damit sagen, daß die Wahrheit auch im Denken gesucht werden kann, der Geist dann zu Dir spricht und dir aber sagt, daß Du tiefer ( ohne Denken) gehen mußt, um IHN rein zu sehen, also ohne Denken mit allen Attributen.
            So etwa kann ich es beschreiben oder umschreiben.
            Ich hoffe, es ist irgendwie rübergekommen.

            Als Bestätigung ein kleines Ereignis, das ich in Thailand vor einigen Jahren hatte. Hatte schwer im Garten gearbeitet, bekam einen Herzinfarkt.
            Keine Luft mehr bekommen beim Sitzen, beim Liegen, beim Gehen.
            Ich wollte keinen Arzt, keine Medikament oder Krankenhaus.
            Als einer, der Meditaion machte, und als Zeitreisender unterwegs war (momentan nicht), ging ich direkt zum HIMMLISCHEN VATER, ZU GOTT in meiner Reise. Ich sagte, Lieber Himmlischer Vater ich kann nicht mehr, ich bekomme keine Luft mehr, hilf mir.

            GOTT sprach dann zu mir….Komme in meine Arme….Ich kam geistig auf meiner Reise (die ich immer zu IHM machte), in SEINE Arme, und…..alle Beschwerden waren augenblicklich weg. Ich ging zurück durch die Planetenspären, kam in meinen Körper zurück…und, alles war wieder soweit gut.
            Ich fühlte mich sehr schwach, wie nach einer sehr schweren Krankheit, aber alles war wieder soweit in Ordnung.
            Was ich damit sagen will, ist, daß jenseits des Denkens, in dieser Späre( will es mal so benennen), der Geist, oder die Wahrheit ist, eben das, was AUCH VORHER im Materiellen schon angegangen werden kann, aber immer bewußt, daß im Materiellen KEINE Wahrheit zu finden ist, aber HIER SCHON EINE ERSTE VERBINDUNG zum Tieferen, aber ohne Denken, (vielleicht ein Zustand zwischen Denken und Meditation), (wobei es dies eigentlich nicht gibt, aber momentan kann ich es nicht anders beschreiben), möglich ist, was bei K. nicht beachtet wurde. Dies, meiner bescheidenen Sicht halber, eine Ursache vom Krankheitsgeschehen im Körperlichen, kommend aus einer nicht vollkommenen Sicht im Geistigen?, (vielleicht noch von anderen Ursachen).

            Und viele Grüße zurück an Maria Lourdes, auch Grüße an Outside-Job

          4. Maria Lourdes

            Vielen herzlichen Dank, ich habs dreimal gelesen und auch verstanden!
            „Dies geschah, nachdem ich die von J. Krishnamurti in deutsch zu habenden Bücher, etwa 51 an der Zahl bisher, durchgearbeitet habe.“
            Meine Hochachtung und Respekt, ich hör ihn so gerne reden.

            Nur ein Beispiel
            http://www.youtube.com/watch?v=n2JISEATisI

            Ich bin der Meinung wir könnten stundenlang darüber philosophieren – summarisch – Einer der letzten Großen = J. Krishnamurti

            Gruss und Entschuldigung an die Leser für die Thema-Verfehlung hier, aber das muss auch mal sein!

            Maria Lourdes

          5. 2.1.2.1.3

            jackcot

            Nach der Germanischen Neuen Medizin von Dr. med. Ryke Geerd Hamer ist die Ursache eines Pankreas Carcinoms ein „Biologischer Ärger-Konflikt mit Familienangehörigen, „Kampf um den Brocken“, Erbschaftskonflikte““. (Aus Hamer, Dr. med. R. Gerd: „Vermächtnis einer Neuen Medizin“, Teil II, S. 515, Leipzig, 7. Aufl. 1999

          6. Maria Lourdes

            Danke jackot – man kann nicht oft genug darauf hinweisen – es stimmt!

            Gruss Maria Lourdes

        2. 2.1.2.2

          Geschoepf

          Ja, Hans-Dieter das kann möglich sein. Man kann es auch beten nennen, anstatt Meditation. Doch es ist einerlei wie man es nennt, der GLAUBE an Gott als den Geist der gesammten Schöpfung ist ausschlaggebend. Darauf bekommen wir Antwort und Reaktion von IHM. Das kann auch völlig unauffällig sein – so, dass wir es fast nicht bemerken. Und doch bemerken wir es, wenn wir es zulassen, und nicht ignorieren. Wenn wir mit Liebe, Achtung und Dankbarkeit zu Gott kommen im denken und handeln, so kommt er mit vielfacher Liebe und Vergebung unserer Fehler und Unvollkommenheit zu uns. Jesus Christus, hat uns Menschen gezeigt, wie der Mensch sein sollte, um vor Gott zu bestehen. Durch den Glaube und die Liebe zu ihm, dürfen wir auf Vergebung hoffen.

          Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt Johannes 11,25

          Diese Worte sagte Jesus, als er am Grab von Lazarus stand. Dadurch, dass er Lazarus von den Toten erweckte, wurde für die Menschen die dabeistanden deutlich, dass seine Worte Auferstehungskraft hatten. Der Glaube an Jesus überwindet den Tod. Der Glaube an Jesus führt zu ewigem Leben, das nicht endet, wenn unser Körper stirbt. In der Trauer, einen geliebten Menschen verloren zu haben, ist das ein großer Trost. Es ist möglich, einander wiederzusehen!

          Reply
      3. 2.1.3

        Irmie

        Danke… ♡

        Reply
      4. 2.1.4

        hardy

        dieser Krishnamurti salbabert doch auch nur diesen new-age-scheiss wie auch in den zeitgeist addendum angebracht.

        hier ein paar links

        http://botstudent.org/2012/05/21/krishnamurti-theosophy/

        http://www.sott.net/article/204059-Case-Study-on-COINTELPRO-and-Ponerization-Report-from-an-Alternative-Convention

        http://endthelie.com/2013/04/28/10-signs-that-you-are-one-of-the-sheeple/#axzz2VwIva7au

        “go read Krishnamurti” are you serious? read some new age bullshit? you’re so asleep it’s not even funny.

        More at EndtheLie.com – http://EndtheLie.com/2013/04/28/10-signs-that-you-are-one-of-the-sheeple/#ixzz2VwJxSA2A

        diese leute stellen sozusagen die tiefste religiöse rechtfertigung der agenda der illuminaten dar,die sehr verführerisch daherkommt ,doch deshalb kein jota besser wird.ähnlich dem lucy`s trust der uno.

        okkultismus pur also

        Reply
        1. 2.1.4.1

          Maria Lourdes

          Bist Du der Hardy von Laurel und Hardy?

          Entschuldige den Sarkasmus, ich leg mich jetzt schlafen und lass das einfach mal so stehen!

          Gruss Maria Lourdes!

          Reply
        2. 2.1.4.2

          Montefiore

          Kann Dich verstehen, Hardy.
          Hab bei meiner Schwester mal in eins seiner Bücher geschaut und fand das nicht sehr inhaltsvoll – also mehr flach.
          Hab ich da was falsches erwischt, vielleicht?
          Lese dann lieber mal Hesse, Hölderlin usw.

          Wir wollen hier ja diskutieren und nicht beleidigen.
          Also Hardy vergess den Laurel und ich hoffe, daß Maria gut geschlafen hat.

          Reply
          1. 2.1.4.2.1

            Maria Lourdes

            ich hab gut geschlafen, danke Montefiore! Laurel und Hardy sind keine Beleidigung, sie dienten ausschließlich zu Belustigung. Lest erst mal Krishnamurti und versucht ihn zu verstehen, dann können wir auch diskutieren!

            Gruss und danke an alle Beteiligten für die Mitarbeit!

            Maria Lourdes

          2. 2.1.4.2.2

            Montefiore

            M.L.

            Habs auch so nicht gemeint.
            Hardy hätte, weil er gemerkt haben könnte, daß K. für Manchen eine starke Wichtigkeit besitzt, sich etwas weniger provokant ausdrücken können.
            Ich verstehe ihn aber gut.
            Und manchmal juckt das Fell und dann kommts raus.
            Ist ja auch im Rahmen – im Gegensatz zu Knallkopp.

          3. Maria Lourdes

            Ja eh, was glaubst was mich das Fell den ganzen Tag juckt, rund 50 Kommentare am Tag und ungefähr genauso viele Emails. Da juckt das Fell oft mal gewaltig, trotzdem – ich liebe es!

            Gruss und danke

            Maria Lourdes

        3. 2.1.4.3

          Hans-Dieter

          Hallo Hardy.

          Mit Kirchenleuten oder Vertretern, oder Gläubigen, ist dieses Thema nicht zu besprechen. Sie halten an ihrem KIRCHLICHEN DOGMA fest.
          Es geht denen um ihren Machterhalt ihr Geldeinkommen und so den Einfluß auf die Menschen, wie den Staat und die Bevölkerung insgesamt.
          Es gibt aber Leute, die die Botschaft von Jesus, dem Christus, aus dem Blickwinkel sehen, der ebenfalls aus der Bibel belegt ist, wie beispielsweise….das Himmelreich ist inwendig in euch…., oder ich und der Vater sind eins….

          Das Himmelreich ist die GEISTIGE EBENE; JENSEITS DES DENKENS UND ALLES DAMIT ZUGEHÖRIGEN, also genau das, was K. meinete. Er hat immer in all seinen Reden bemerkt, wenn das Thema dazu paßte, daß die Wahrheit, Liebe, Geist oder Gott, also Himmlischer Vater, jenseits des Denkens liegt, ( WEIL GOTT GEIST IST )!, er kam durch Meditation, genau durch EINE ART DER MEDITATION, darauf, ( in der deutschen Übersetzung wird… Meditation… übersetzt, im Englischen sprach K. über …eine Art der Meditation !), Christen nennen es Gebet, aber ohne Denkvorgang, einfach sich ergeben in Gott. ( das heißt ohne Egoismus, Selbstsucht, ohne Neid, ohne Eifersucht, ohne Besserwisserei !, ohne Angst, ohne Gewalttätigkeit in Wort !, Schrift !, Gedanke !, ohne Geldgier, ohne Macht über andere !!!),

          Diese Art der Interpretation von K. wird als New Age, DIES WIRD ALS NEW AGE AUSGELEGT, ist aber eine falsche Auslegung, eine falsche Interpretation der Kritiker, weil man damit verheimlicht, daß man schützen will…. sein Geld, seine Macht, sein Einfluß auf die Menschen und den Staatssystem, wie es besteht, schützen will, das ist der Hintergedanke, dieses Vorschiebens dieser Taktik.

          K. hat NIE die Wahrheit, Liebe, Geist oder Gott abgeleugnet.
          K. hat aber das KIRCHMÄSSIGE; DEREN BISHERIGE AUSLEGUNG, als eine Sache des reinen Denkens entlarft, somit nichts, was aus dem Geiste komm!!!. K. hat IN DAS LICHT GESTELLT, DAS JESUS EIGENTLICH MEINT… DAS HIMMELREICH IST INWENDIG IN EUCH…

          Reply
          1. 2.1.4.3.1

            Montefiore

            Ich spreche K. nichts ab.
            Habe in dem Buch 2 Std. gelesen und störe mich nur daran, ich vermute es, daß er in einem Gegensatz zu Goethe, Schiller, Steiner steht.
            Wenn hölderlin sagt „der Gott in uns“ (das deckt sich mit den Vorgenannten), dann ist mit das Wesentliche im Menschen, das Denken und das Ich auch damit (dem Gott in uns) verbunden.
            In meinen Augen ist das etwas Wesentliches zur Entwicklung des Ich, des Menschen und des „göttlichen Kerns“.
            Denken an sich hat nichts mit dem „niederen Selbst“ (Neid, Selbstsucht, Egoismus usw.) gemein.
            Ich kann vieles mit Denken verbinden (z.B. wie plane ich einen Drohneneinsatz) das hat aber mit dem Akt des Denkens nichts zu tun – hier ist Denken Mittel zum Zweck.

            Ich habe nichts mit kirchl. Dogmen und der damit verbundenen Auslegungen am Hut.
            Wenn das Denken nicht aus dem Geistigen kommt, dann haben die Physiologen recht – es ist an Materielles geknüpft.

            Und dagegen haben sich die o.g. Herren (G.,S. S.) gewandt.
            Ich kann abe, z.B., über das Denken Verbindung aufnehmen zur Sphäre der Ideen – und das ist etwas Unmaterielles.
            Erweitertes hierzu z.B. Steiners christologischen Schriften, Filosofie der Freiheit.

            Freiheit kann man nur über und mit Denken gewinnen und nicht ohne.
            Das ist das, was mich an K.s Schrift störte.

          2. 2.1.4.3.2

            Andy

            „Jeder soll nach seiner Facon selig werden“ hat, wenn ich mich richtig erinnere der Alte Fritz gesagt. Dem kann ich nur zustimmen.

            Die „Lehre“ des Krishnamurti macht oberflaechlich sicherlich Sinn, nur, wenn man der Glaubensangelegenheit des Herrn Krishnamurti einmal auf den Grund gehen moechte, sollte man sich ueber die Stifter der Lehre und deren ultimativen Ziele Gedanken machen.

            Nach lesen der nachfolgenden Links kann ich dem Kommentar von Hardy nur zustimmen.

            http://archive.org/details/GeheimnisseVomRosenkreuz

            http://archive.org/details/DoktorSteinerEinSchwindlerWieKeiner_302
            Krishnamurti wird hier ab Seite 13 abgehandelt.

            Ich moechte noch erwaehnen, das ich keiner orientalischen Religionssekte, Freimaurerorden oder dergl. angehoere. Ich als Deutscher versuche mit der Deutschen Gott-Erkenntnis selig zu werden.

          3. Maria Lourdes

            Na das ist doch mal was, danke Andy!

            Gruss Maria Lourdes

          4. 2.1.4.3.3

            hardy

            so stimmt das ja nicht mit dem „königreich inwendig“,das wäre zumindest im widerspruch zur schrift,etwa der aussage ,daß er mit großer macht und herrlichkeit kommen werde und die toten zu richten und vor allem das gegenwärtige system zu vernichten.seine jünger stritten einmal ,wer von ihnen zu seiner rechten sitzen werde usw. was deutlich werden läßt daß sein königreich eine wirkliche herrschaft über eine „neue erde“ sein würde,also „die neuen himmel“.davon abgesehen,wollte ich die maria nicht beleidigen oder so, aber hier geht es um eine wesentliche sache,nämlich die intuition und wirkliche hintergrundmacht der nwo und die ist im unsichtbaren bereich eine böse macht,die diesen planeten schon immer beherrscht ,doch heute leben wir in einer zeit der entscheidung.diese welt wird vor allem durch die falsche religion in gefangenschaft gehalten und es ist für den initiator dieser gefangenschaft jetzt wichtig,menschen zu dieser luziferischen religion hinzuführen,die untrennbar mit der nwo zusammenhängt und aus diesem grund diese sog. „weltlehrer“,die aber in wahrheit nur leeres stroh dreschen,was allerdings nicht sofort erkennbar ist.
            die falsche religion allerdings wird in der schrift dargetellt durch dieses weib,die hure,die auf vielen wassern sitzt und sie wird der anfang vom ende dieses systems sein,wie es beschrieben ist und dieser versuch der einführung der universalen luziferischen religion wird sich als fehlschlag herausstellen.
            ich hab jetzt nach langem suchen diese
            http://praemonitus-praemunitus.blogspot.de/
            seite wiedergefunden,wo die widersprüche und eindeutige falschheit von zeitgeist 1 erklärt wird(ziemlich gut sogar) und das sollte jedem denkenden menschen deutlich machen,daß es hier vor allem gegen das (echte) christentum geht.ich gebe gern zu ,daß es wohl aberwitzig wäre,hier diskutieren zu wollen,was denn das echte christentum ist,aber soviel wird schon deutlich,daß hier eindeutig eine gegenmacht am werk ist.

  6. 1

    neuesdeutschesreich

    Reblogged this on neuesdeutschesreich.

    Reply

Hier koennen Sie Ihren Kommentar bei LupoCattivoBlog verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen