lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Die Goldmann Sachs-Wahl vom 22. September 2013

Posted by Maria Lourdes - 25/09/2013

Zitat Lupo Cattivo:Diese Welt war seit 1914 nie mehr “gut”, wenn wir sie so gesehen haben, dann deshalb, weil uns von Rothschilds Ziontruppe eine Droge “Wohlstand für alle” verpasst wurde, während uns das Letzte aus den Rippen gepresst wurde. Wenn wir noch leben, dann verdanken wir dies der Tatsache, dass wir als “Idioten” eben noch nützlich für das System sein konnten. Andere Völker, andere Kontinente wurden als Versuchzoo für Experimente aller Art benutzt und die Menschen dort haben mit einem viel zu kurzen Leben dafür bezahlen müssen.“

pssst (1)Eine kleine Gruppe von Privatbankiers regiert im Geheimen unsere Welt. Diese Bankiers steuern aber nicht nur die Fed, die Zentralbank der USA, sondern auch überregionale Organisationen wie die UNO, die Weltbank, den IWF und die BIZ.

Das Ziel dieser Geldelite ist kein Geringeres als die Weltherrschaft, genannt die Neue Weltordnung! 

Führend im Hintergrund: Goldmann Sachs, die Bank, „die zum Symbol für Gier und Hybris der gesamten Finanzbranche geworden ist.“ (Süddeutsche Zeitung).

Eigentümer, laut Lupo Cattivo: Die Rothschild- und Rockefeller-Familien.

Die Goldmann Sachs-Wahl vom 22. September 2013 oder: Die Geschichte vom verlängerten Arm der Geldsäcke. Ein Artikel von unserem Kommentarschreiber „Friedland“. Mein Dank, sagt Maria Lourdes!

Man hatte sich schon allgemein gewundert, daß der Wahlkampf für diese Schein-Wahl so mau verlief. Doch jetzt, vier Tage danach tröpfeld es so langsam heraus wie aus einem undichten Wasserhahn, was hier gespielt wurde. 

Doch blicken wir kurz zurück, um die Szene des nicht stattgefundenen Wahlkampfes einer Bundesrepublik in Deutschland, der die gesetzliche Grundlage für diese Wahl nicht nur einfach sondern zugleich mehrfach abhanden gekommen war, zu betrachten. 

So wurden dem untergegangenen GG zusätzlich noch für diese Wahl die rechtlichen Rahmenbedingungen vom einem Bundesverfassungsgericht, das selbst noch auf eine neue Verfassung für Deutschland wartet, um seinem Namen gerecht zu werden, eingezogen.

Mit dieser Ausgangslage war die Möglichkeit geschaffen, in der Platzierung um die Position des größten Wahlfälschers dieses Globus nicht nur hervorragend abzuschneiden, sondern sogar den ersten Platz zu erringen.

Wir mussten also in diesem Nicht-Wahlkampf erstaunt feststellen, daß sich ein Herr Schleimbück obwohl zuvor bei den Bilderbergern gebrieft, sich derart dilettantisch anstellte, daß man das Ergebnis ahnen konnte.

Nicht besser lief es bei den Grün-Bolschewisten um Herrn Tritt-In, die von der Öko-Bewegung plötzlich zur Kinderschänder-Fraktion mutierten und immer unappetitlichere Details dieser Nihilisten-Truppe ans Tageslicht kamen.

Von der FDP war hin und wieder nur ein leises Stöhnen hinter den Kulissen zu vernehmen, man wusste dann, daß sich diese Schlumpf-Gruppe um den Vietkong-Import immer noch mit sich selbst beschäftigte, wenn dieser Vorturner wieder einmal vom Reck gefallen war.

Die CDU mit ihrem angeklebten Schwanz CSU, die sich mittlerweile DUSU, besser noch DSU nennen müsste aufgrund des Fehlens des klerikalen Wurmfortsatzes, der bei der Wende-Vereinigung von den Kommunisten verspeist wurde, war nun in dieser Arena auf Neu-Deutsch der King.

Diese DSU also hatte die besten Voraussetzungen, mit einem für sie guten Ergebnis in dieser Schein-Wahl abzuschneiden und diese ganze Sache auf kleiner Flamme gar zu kochen.
Und man hatte auch keine Angst vor einer Graswurzelbewegung, die sich AfD nannte und nur für diesen Zweck gegründet worden war, diese Graswurzelwichte aufzusammeln. Durch geschickte Wahlsteuerung, um das unanständige Wort Wahlfälschung, das man nur aus totalitären Bahnen- und anderen Citrusfrüchte-Ländern kennt, zu vermeiden, sollten sie von einem möglichen Einzug in das Gebäude mit der Kippa auf dem Dach abgehalten werden.

Damit das ganze noch halbwegs professionell aussah, gab es aus der medialen Israel-Depentance von Tante Friede eine kostenlose Sonntagslektüre in einer Auflage von 41 Millionen Exemplaren, damit die Zipfelmütze wieder an die richtige Stelle gerückt werden konnte. Früher hatte das Einnorden des Michels vor den Wahlen die Pfaffen übernommen, aber so ändern sich die Zeiten.

Dann, am Wahlabend, kam die Überraschung, nein nicht für die Kulissenschieber, denn die hatten gut vorgesorgt, sondern für die Graswurzler, deren Wahlergebnis bei den angezeigten Hochrechnungen wie angenagelt auf den Anzeigetafeln verharrte.
Noch größer war allerdings die Überraschung auf Seiten der DSU, die nicht glauben konnte, daß es einen Lohn für keine Leistung gab. Hätte man aber mal im Juli 2013 bei Zerohedge nachgeschaut, wäre einem das nachmalige Schein-Wahlergebnis bereits dort nicht verborgen geblieben.

Tatsächlich berichtete Zerohedge von einer Goldmann Sachs Vorhersage über den Ausgang der Wahl, entsprechend wie diese nun ausgegangen ist.
Dieses sich Investmentbank nennendes Finanzinstitut als verlängerter Arm und politische Steuerzentrale der Rothschildschen Finanzmafia setzte nach der Wahl noch einen drauf, indem der ehemalige Berater von Goldman und danach technokratischer Ministerpräsident von Italien, Mario Monti, detailreich verkündete, er hoffe unterdessen auf ein Bündnis von Union und SPD. „Falls eine große Koalition zustande kommt, rechne ich mit Fortschritten bei der europäischen Integration“.

Was nichts anderes bedeutet, als den Abbau weiterer nationaler Rechte der EU-Mitgliedsstaaten. Erfreut zeigte er sich über das Scheitern der FDP. „Die aktuelle FDP stand der europäischen Politik oft im Weg“, sagte er laut Deutscher Welle.
Weitere gleichlautende Äußerungen zum Wahlausgang gibt es vom Goldman Sachs-Chefstrategen Dirk Schumacher (DWN, 24.09.2013), was mitnichten ein Zufall sein dürfte.

Nun weiß man, was die Stunde geschlagen hat, und kann sich auch die sich rapide häufenden Meldungen über Wahlunregelmäßigkeiten erklären, die bereits den Umfang von bewussten Fälschungen erreicht haben, die jetzt auch in die Presse gelangt sind.
Wie die Deutschen Wirtschaftsnachrichten berichten, diese sprechen noch beschönigend von Ungereimtheiten, sind in Hamburg 100.000 Stimmen verschwunden, nach öffentlicher Kritik aber plötzlich 70.000 Briefe wieder aufgetaucht. Bis Dienstag waren dort noch immer nicht neun (!) Wahlbezirke ausgezählt, obwohl man schon am Sonntag das vorläufige Endergebnis für Hamburg verkündet hatte (DWN, 24.09.2013, 22:21).

Von weiteren massiven Unregelmäßigkeiten wird heute berichtet und das Ende der Fahnenstange scheint noch nicht erreicht zu sein (DWN, 25.09.2013, 02:05).
Fasst man dies alles zusammen, kommt man nicht umhin festzustellen, daß es in dieser Republik mit beschränkter Haftung derzeit ganz gewaltig stinkt.

Merkwürdig ist auch die schwache Reaktion der AfD auf die ganzen Vorgänge, das auf ein absehbares Ende dieser Gruppierung schließen läßt.

Eine Studie der Uni Köln (Presse-Info vom 5. Mai 2011) bezüglich möglicher Wahl-Manipulationen kommt zu interessanten Ergebnissen und stützt die oben beschriebenen Vorgänge. Sie stellt fest, daß es im Zeitraum von 1990 bis 2005 zu Unregelmäßigkeiten bei der Auszählung von Bundestagswahlen gekommen sei. Bei deren Untersuchung von über 80.000 Wahlbezirksergebnissen jeder der fünf Bundestagswahlen unter Zuhilfenahme des aus der Statistik bekannten Benford-Gesetzes fiel auf, daß je dominanter eine Partei in einem Bundesland war, es umso mehr Verletzungen des Benfordschen Gesetzes gab. Dies könnte mit einer parteiischen Zusammensetzung der Wahlhelfer zusammenhängen.
Diese Analysetechnik erlaubt es aber nicht, den Grund für Unregelmäßigkeiten aufzuzeigen oder ob gewisse Parteien durch die Unregelmäßigkeiten bevorzugt oder benachteiligt wurden (www.achimgoerres.de).

Aufgrund der unterschiedlichen Interessenlage der derzeitigen Finanz-„Elite“ (Exportkonzerne, Transatlantiker, inhabergeführte Firmen, Bundesbank, Finanzmafia, Goldman Sachs, etc.) tobt ein nicht sichtbarer Kampf hinter den Kulissen um die zukünftige Machtverteilung bzw. dessen Erhalt nach dem Finanzzusammenbruch inklusive Währungsreform.

Eine Sonderrolle spielt hierbei Goldmann Sachs. Ehemalige führende Mitarbeiter dieser „Bank“ haben mittlerweile wichtige politische Posten in Europa inne, wie z.B. der US-Botschafter in Berlin oder Mario Draghi als EZB-Chef.

Strategisches Ziel dieser Bank ist es, eine Neuordnung des europäischen Bankensektors zu steuern unter Einbeziehung der Steuerzahler und Bankkunden, die für die riesigen Verluste der europäischen Banken geplündert werden sollen. Es wäre, wie Goldman-Chef Lloyd Blankfein vor einiger Zeit sagte, sehr schlecht, wenn das Experiment Europa scheitert.

Damit dieser Plan gelingen kann, sollen die Parteien der „Großen Koalition“ als Steigbügelhalter herhalten, die dann, nach Enteignung der Sparer durch Rasur und Währungsreform verbrannt, die Möglichkeit bieten, auf deren Trümmern eine neue Parteienlandschaft nach Goldmans Gnaden zu errichten.

So der Plan. Merkt der Wähler sodann aber, daß er durch die massiven Wahlfälschungen grandios verarscht (man verzeihe mir das Unwort) werden sollte, wird dieser einfältige Plan möglicherweise eine andere Richtung einschlagen und langfristig auf ihre Urheber zurückfallen. Die Wahrheitsbewegung dürfte dann einen ungeahnten Zulauf erhalten.

Quelle: Geschrieben von Friedland, 25.09.2013.

Linkverweise von Maria Lourdes

Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums – Zugegeben es ist ein ungewöhnliches Verfahren, heute ein aktuelles Kapitel der Geschichte der Rothschild-Weltdiktatur vorzuziehen und Ihnen, lieber Leser etwas “an den Kopf zu werfen”, das vielleicht verständlicher würde, wenn Sie nicht nur Folge 1 + 2 + 343 + 44 von DER SCHLÜSSEL schon gelesen hätten. Aber es scheint, dass die Zeit drängt, dass die Dinge sich zuspitzen, die Weltherrscher “mit der unsichtbaren Hand” agieren auf immer mehr und mehr Bühnen gleichzeitig, um den Zuschauer endgültig zu verwirren und ihn zur Verzweiflung zu bringen. hier weiter

Annullierung Bundestagswahl vom 22. September 2013 – “Man kann sie nicht dazu zwingen die Wahrheit zu sagen, aber man kann sie dazu zwingen immer dreister lügen zu müssen.” Das bisherige Bundeswahlrecht wurde vom BVerfG als nicht GG konform kassiert, der 17. BT bis zum Ende der Legislatur mit einer Not-Legitimation versehen. hier weiter

Ein Goldman-Sachs-Banker rechnet ab – Zum ersten Mal erlaubt ein ehemaliger Manager von Goldman Sachs einen Blick hinter die Kulissen der ebenso berühmten wie berüchtigten Investmentbank. Zwölf Jahre hat Greg Smith für den Wall-Street-Giganten gearbeitet, bevor er im Frühjahr 2012 mit einem öffentlichen Brandbrief kündigte. Sein einzigartiger Insiderbericht offenbart, welche Strukturen und welche Mentalität in einer der mächtigsten Institutionen der Finanzwelt herrschen. Die Unersättlichen – Goldmann Sachs- hier weiter

Das geheime Machtkartell des Weltbankensystems »Wenn Sie verstehen wollen, was hinter den Kulissen des Welt-Bankensystems wirklich läuft, wenn Sie den wahren Sinn und Zweck von Kriegen erkennen wollen und wenn Sie sich für die Ursachen und Hintergründe der kommenden Weltwirtschaftskrise interessieren, kann ich Ihnen dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Es ist das Beste, was Sie zu diesem Thema bekommen können. Ein unheimliches Buch!« Ferdinand Lips, Privatbankier, langjähriger Direktor der Bank Rothschild in Zürich – hier weiter

Bilder, die es nicht geben dürfte – Auf der ganzen Welt existieren Bilder aus allen Zeiten, die mysteriöse­ Motive zum Gegenstand haben. Malereien und Fotodokumente, bei denen eine Fälschung ausgeschlossen werden kann, und die trotzdem Dinge zeigen, die dem gesunden Menschenverstand widersprechen. Dinge, die es nach unserem heutigen Wissensstand gar nicht geben dürfte! Warum aber gibt es sie dann? hier weiter

Dinge, die es nicht geben dürfte – Wie ist es möglich, dass eine prähistorische Landkarte einem NASA-Satellitenfoto gleicht? Oder wie kam eine Chromstahlkugel ins Innere einer vorzeitlichen Steinfigur? Viele dieser Merkwürdigkeiten wurden ignoriert, als Fälschung abqualifiziert oder verschwanden in dunklen Kellerarchiven. Reinhard Habeck hat die spektakulärsten Artefakte aus internationalen Museen und Privatsammlungen aufgestöbert… hier weiter

Texte, die es nicht geben dürfte – Sie rütteln an unserem vertrauten Geschichtsbild. Rund um den Globus finden sich textliche Zeugnisse, die es eigentlich nicht geben dürfte: uralte Chroniken, die technische Apparaturen detailgetreu beschreiben, obwohl sie offiziell erst Jahrtausende später erfunden wurden; alchemistische Geheimcodes der Habsburger, die selbst von modernen Computerkryptografen nicht geknackt werden konnten; Inspirationen, Botschaften und Prophezeiungen, die der Übermittlung überirdischer Wesen zugeschrieben werden. hier weiter

Gekaufte Journalisten – Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert. hier weiter

Spinnennetz der Macht – Jürgen Roth entlarvt den skrupellosen Machtmissbrauch einer gesellschaftlich destruktiven Elite: Politiker, die für Parteispenden ihr Veto bei den Strafverfolgungsbehörden einlegen. Wirtschaftsbosse mit schwarzen Kassen und ausgeklügeltem System der Geldwäsche wie in Hessen. Kriminalisten in Baden- Württemberg, die nicht mehr gegen politische Entscheidungsträger ermitteln dürfen. hier weiter

35 Antworten to “Die Goldmann Sachs-Wahl vom 22. September 2013”

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG said

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt.

  2. regulus13 said

    Hat dies auf waltraudblog rebloggt.

  3. Irmie said

    Merkt der Wähler was und wird er sich wehren? Ich glaube nicht. Die ekelhaften Finanz Diebe haben eine 10.000 Mann Privatarmee, einsetzbar überall da wo die Leute sich wehren möchten gegen diese Gott-verdammte Inzucht.

  4. Ariovist said

    Jaja, die Hoffnung stirbt meist zuletzt.

    Der Wahrheitsbewegungen gibt es gar viele. Auch unsere wechselnden Regierungen haben uns immer die jeweilige „Wahrheit“ ihrer Führungsoffiziere nahegebracht.

    Doch gleichgültig, welche Wahrheit auch gerade aufscheint, DIE (Goldmann-Sagts-)Bank gewinnt anscheinend immer.

    Und gleichgültig, wen wir auch wählen, wir bekommen ja doch immer nur einen Kanzler der Allierten (Bank).

    Aber immerhin, noch besteht ein wenig Hoffnung. Auch Rom soll an Finanzmarktmanipulationen zerbrochen sein und die Kolonien wurden wieder sich selbst überlassen. Hatten die damals nicht den Silbergehalt der Münzen verdünnt und hatten sie nicht alle erreichbaren Länder schon ausgeplündert?

    Gab es die Goldmännchen damals vielleicht schon?

  5. Sambi said

    Die fiesen und unfairen Äußerungen von Friedland über die Parteien fand ich absolut daneben.
    Wer so hasserfüllt über andere Menschen herzieht, stellt sich selbst ins Abseits.
    Eine sachliche Analyse stelle ich mir anders vor.

    • Sambi, das ist doch zu durchsichtig – glaubst Du wir merken das nicht – troll Dich!

      • Jaaaaa….. Sambi……. und dieser schlichte, einfache verstand…. die süße kleene Maus….

        …hattse monatelang im Eroscenter gearbeitet und erst zu spät gemerkt, daß die anderen Mädels dafür geld kriegen… :mrgreen:

      • Skeptiker said

        @Maria Lourdes

        Ach Maria wie machst Du das nur? Du betreibst 2 Seiten, musst jeden Kommentar lesen, denken und lenken.

        Da habe ich es besser, ich habe ja noch die Zeit, schöne Musik zu hören.

        Tina Dico – In The Red

        Zumindest ist es von der Aufnahme sehr schön zu hören, so soll es klingen.

        Ich kenne ein Kollegen von der Arbeit, der hat 10.000 Bücher gelesen, aber noch wesentlich mehr Musik gesammelt.

        Er hat auf seine alten Koss- Kopfhörer geschworen, bis ich Ihn mal meine Kopfhörer ausgeliehen habe, die hat er sich nun selber gekauft, und bedankt sich schon 3 Tage für den guten Tipp.

        Ich muss mir selber eingestehen, über die Kopfhörer klingen gute Aufnahmen, fast schön süchtig machend.

        http://www.teufel.de/kopfhoerer/kopfhoerer-aureol-real-p12277.html?PHPSESSID=1b6786a864fa2dcc486217263c088fea

        P.S Ich habe kein Vertrag mit dem Teufel, man kann 100 € versaufen oder sich was gutes tun, ich habe den Kauf nie bereut, sondern höre Musik in neuer Qualität und trink auch weniger.

        Gruß Skeptiker

  6. Christian said

    Die Schein-Wahl wurde manipuliert das ist ersichtlich.

    – hunderttausende Briefwahlen verschwunden,
    -die AfD 4,9%
    -Wahllokale schlampig gehalten
    -Bleistifte wurden teilweise verwendet
    -7,7 Mehr f. das Merkel…………nochmal:7,7% die Zahl sagt doch alles .
    -Sitzverteilung seltsame Demokratie in Deutschland bei 41,4 der Stimmen sollte die CDU fast die Mehrheit im Parlament bekommen,
    also eine Minderheit regiert die Mehrheit
    – keine Kontrolle der Computer
    -kaum Wahlbeobachter usw.

  7. Hans-im-Glück said

    Weil’s so schön ist, hier nochmal:
    http://www.antikrieg.com/aktuell/2013_09_24_angela.htm
    LG

  8. jensb.69 said

    kam neulich schon….wird samstag 10.55 auf arte wiederholt
    „goldman sachs, eine bank lenkt die welt“

  9. […] Die Goldmann Sachs-Wahl vom 22. September 2013 […]

  10. Werner said

    Dieser Artikel ist einfach grossartig, das Beste was ich zu diesem Thema bisher gelesen hab ,vielen Dank dafuer.
    Es scheint mir das bei vielen sogenannten Erwachten und Puplizisten die Bedeutung dieser historischen Zeit nicht wirklich ins Bewustsein gedrungen ist.
    Das was gerade passier ist fuer mich gesehen, das Finale, das Endgame sozusagen, was danach kommt ist dann nicht mehr zu stoppen.
    Das dieses schwere Geschuetz „Wahlbetrug“ in einer wirklich auffallend deutlichen Form, gemacht wurde, spricht fuer eine gewisse Hilflosigkeit.
    Um diese „Waffe“ aber abzufeuern ,bedarf es die eigenen Schutzschilde eine Zeit lang zu deaktivieren. Ich meine damit, wenn das wirklich bekannt und auf massiven Wiederstand stoesst, dann kann sich das System nicht mehr halten, das ist ein mega Risiko, und die wissen das.
    Die AfD ist mit Sicherheit von der Fuehrungsspitze keine Gefahr, da diese Leute sehr wahrscheinlich genauso installiert wurden, wie bei anderen Parteien.
    Doch was „denen“ Angst gemacht hat waren derer Anhenger die unerwartet zahlreich und fordernd auf die Parteispitze einwirken koennten und so einen Selbstlaufer lostreten haetten koennen, und mir schein irgendwie wirken alle unter Zeitdruck, die ganzen Weichen Richtung NWO stellen zu muessen, umso leichtsinniger und durschaubarer werden die Aktionen.
    Gehts nur mir so ?
    Es geht momentan in den sozialen Netzwerken ein grosser Ruck durch die Menschen, und es ist deutlich ein Aufschrei und ein Hilferuf zu vernehmen, doch leider wird dieser nicht von den grossen Alternativmedien wirklich aufgenommen, keiner uebernimmt die so sehr ersehnte Fuehrung, merkwuerdig!?
    Beim HM z.B. der wirklich (siehe Mollat) was bewegen koennte, ist das Thema zwar angesprochen, aber es ist DEUTLICH zu erkennen das er wieder zu Tagesordnung uebergehen will, und ist mehr am xxmillionsten Klick interessiert.
    Fuer mich aber gibt aber nach dieser Sache ,falls es stillschweigen in Vergessenheit geraet, und der Wahlbetrug angenommen wird, keine neuen Themen mehr die mich interessieren, weil der Ultimative Beweis erbracht wurde, das die alternativen Medien entweder nichts bewegen oder doch so gut wie alle ferngesteuert sind.
    Ich danke aber ausdruecklich einer Seite wie dieser hier, einer der letzten wo noch ein gutes inneres Gefuehl in mir hervorruft, ganz besonders Lupo dem ich unvergesslich viel verdanke.

    • Werner said

      Nachtrag.
      ich hab jetzt KenFM schon das zweite mal gefragt, ob er an Wahlfaelschung glaubt oder nicht, er drueckt sich vor der Antwort und macht genau das was ich von denen erwarte die ein falsches Spiel spielen.
      Sein Text suggeriert dem Leser, das die Waehler Schuld an Merkels Sieg haben, und erwaehnt mit keiner Silbe das eventl. „nachgeholfen“ wurde ! In diesem Fall sieht es naehmlich ganz anders aus, um den Intelligenzquotienten des Wählers.

      KenFM:
      „Der Staat nimmt soviel Steuern ein, wie nie zuvor. Damit müssen wir auskommen, und ich sage auch, damit können wir auskommen.“

      Diese Aussage ist keine vier Wochen alt und wurde von einer Frau im Bundestag von sich gegeben, die das Volk als „Mutti“ bezeichnet.

      Jetzt denkt die Partei von Mutti daran, die Steuern in der BRD zu erhöhen.

      http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/kommentar-warum-deutschland-keine-hoeheren-steuern-braucht-a-924621.html

      Demenz? Nein. Eine Reaktion auf den Intelligenzquotienten des Wählers. Wer so dumm war, 2013 erneut zu einer von der Industrie gesponserten Messe, umgangssprachlich Wahl genannt, zu gehen, ist einfältig. Man muss ihn vorführen. Er schreit danach.

      Die BILD, die Mutti im Vorfeld maximal gepusht hatte,
      http://www.bild.de/themen/personen/angela-merkel/politik-nachrichten-news-fotos-videos-15800838.bild.html macht jetzt auf empört.

      Auch das „glauben“ Menschen diesem Blatt. Aber Menschen glauben ja auch, dass man mit einem Mobiltelefon, in einer Höhle in Afghanistan sitzend, den größten Terroranschlag der Geschichte organisieren kann. Die afghanische Höhle verfügt immer über 5 Balken wenn es um Netzabdeckung geht. Zudem hat hier jeder Hirte WLAN.

      An dieser Stelle eine Bitte: Haltet euch am 24. Dezember bitte frei. Dann kommt der Weihnachtsmann. Rot/Weiß. Mit einem Coke-Truck.

      Eine finale Frage zum Schluss: Warum gibt es für den klassischen deutschen Wähler eigentlich keine Abwrackprämie? Na, weil man für ihn gar nichts bekommt!

      • Werner, das gefällt mir, Du bist hier nicht verkehrt am Platze!

        Gruss Maria Lourdes
        Der Ken hat Angst dies offen auszusprechen, ich nicht: Es war eindeutig Wahlfälschung, sagt Maria Lourdes – aber wer soll hier Richter oder gar Ankläger sein?

      • Frank said

        @Werner

        Ich „genieße“ Ken FM mit gehörigen Abstand. Ist irgendwie wie H.M.Broder. Gibt Dir eine Wahrheit und jubelt Dir 12 Lügen mit unter.
        Ich mahne bei der Person Jebsen lieber zur Vorsicht !

        Frank

    • Ja ja der Lupo fehlt der Wahrheitsbewegung, stimmt schon. Die alternativen Medien können nur aufklären Werner, wenn jeder der mtl. 150Tausend Besucher hier, eine Email an seine 10 Bekannten -die hat jeder- senden würde, kannst Dir ausrechnen, wie viele Menschen man erreichen würde. Aber auch für viele Leser hier ist es wichtiger, sich die Tagesschau um acht reinzuziehen, als zu handeln.
      Das ist jetzt kein persönlicher Angriff auf Dich, nicht falsch verstehen!
      So ein Blog erreicht eben nicht die Breite Masse in kurzer Zeit, aber steter Tropfen höhlt auch den Stein, in diesem Sinne sollten wir handeln – jeder einzelne ist gefordert, dann könnten wir sie hören, die Trompeten von Jericho.

      Gruss und danke Werner, das war ein guter Anstupser!

      Maria Lourdes

      • nemo vult said

        150T Besucher oder Seitenaufrufe?
        Ich rechne: 150000 Besucher, an 30 Tagen, 1-3 x tägl. sind rund 2000.

      • Hans-im-Glück said

        Maria und alle,
        mal ganz ehrlich: diese Seite ist für einen gerade Erwachenden zu hart. Was hier an Einsichten vermittelt wird, ist für diejenigen, die gerade erst anfangen, sich aus dem Fängen der Manipulation zu lösen, zu 80% nicht akzeptierbar – dazu wird viel zu tief in die falschen Gedankenwelten eingegriffen.
        Und wenn dann noch so ungehaltene Reaktionen auf zarteste Kritik (Kommentar Nr. 5) folgen, dann ist kaum damit zu rechnen, daß sich der Leserkreis schnell erweitern läßt.
        Meine wenigen Bekannten, denen ich aufgrund ihrer Entwicklung diese Seite dann meinte empfehlen zu können, halten mich jedenfalls jetzt für einen verkappten „Rechtsaußen“ – trotz sonst sehr aufgeweckter und kritischer Einstellung – vor allem wegen der sehr nachdrücklichen Art und Weise, wie „bestimmte“ Themen hier dargestellt werden.

        Anfangs, als ich diese Seite „entdeckt“ hatte, hab ich mir die Mühe gemacht und fast alle von Lupos Artikeln (es waren damals noch nicht so viele) gelesen, bevor ich mich an den Diskussionen beteiligt habe, aber ich denke, daß in unserer schnellebigen Zeit diese Geduld nur wenige noch aufbringen.
        Vielleicht sollte die Durcharbeitung einer ganz konkreten Reihe von (5 – 8 ?) empfohlenen Basisartikeln als Voraussetzung für ein weiteres Mitmachen in der „Vorbemerkung für Erstleser“ genannt werden?

        Wenn uns die Wirkung auf die noch Schlafenden wichtig ist (und nicht die Selbstdarstellung), dann sollten wir vielleicht auch zu einer sachlicheren und „annehmbareren“ Darstellungsweise übergehen.

        Sollte ich mich irren, was menschlich wäre, dann bitte ich dich, Maria, mal eine kurze Auswertung der Seitenzugriffe zu posten, d.h. von wo aus wie oft und wie intensiv auf die Seite zugegriffen wird, d.h. wie hoch der Anteil der Mehrfach-Leser ist etc. – das sollte die IP-Auswertung ohne viel Aufwand hergeben. Danke.

        • Hans-im-Glück – grundsätzlich gebe ich Dir ja recht! Vergiss aber nicht und schau Dir den Kommentar 5 nochmal genau an. Das ist ein Troll!
          Die Seitenzugriffe steigen und der LupoCattivoBlog ist sogar in den Blogcharts unter den Top 100! Dass wir hier schnell ins rechte Eck gerückt werden ist normal und ist nicht wirklich zu verhindern! Als ich das erste Mal bei Lupo Cattivo landete, dachte ich das auch, weil ich einfach noch nicht durchblickte.
          Derjenige der sich hier einliest, denkt dann anders, meine ich! Derjenige der es als rechtes Gedankengut bewertet, ist einfach noch nicht soweit!
          Ich kann es nicht jedem Leser recht machen, weiß ich, dennoch bleibt, die Wahrheit, die gilt es zu verbreiten! Die Kommentare sind dazu oft hinderlich, aber manchmal auch sehr hilfreich! Was soll ich machen – zensieren! Das mach ich nicht!

          Letztlich bleibt – zu versuchen – hier einen Mittelweg zu finden, aber bei der Wahrheit zu bleiben – und die tut halt mal weh – deshalb ist es auch einfacher als Leser sich zu verschließen und zu behaupten – Rechts Aussen! Ist es ihm doch so eingehämmert worden!

          Summarisch betrachtet: Ich mach so weiter… und achte dabei aber vermehrt auf dumme Kommentare, aber auch auf Trolle!

          Gruss und schönen Sonntag wünsche ich Dir noch!

          Maria

          • nemo vult said

            Die Wahrheit, nicht mehr und nicht weniger.

            Ich stimme deiner Einschätzung zu K.5 zu, aber wenn ich mir vorstelle ich würde als unbedarfter Leser, der vom Begriff Antisemitismuskeule keine Ahnung hat, auf diese Seite stoßen… HiG hat schon irgendwie recht. Es ist wichtig den Hammer, der einhämmert erkennen, zu können. Das braucht Zeit.
            Ich möchte nicht glauben, das hinter jedem merkwürdigen Kommentar sich üble Absicht verbirgt.

            • Der Leser der zu uns kommt sucht Wahrheiten und wird sicher nicht bei seiner Suche bei uns beginnen! Ich gebe ja HiG grundsätzlich recht.

              Schönen Sonntag noch und gruss

              Maria Lourdes

        • nemo vult said

          Also als ich das erste Mal auf diesem Blog gelandet bin, dachte ich nur. (Wann war das? Glaube kurz vor dem Wechsel auf die WordPress-Umgebung.) ´Der Wolf hat Durchblick, das ergibt so endlich Sinn.´ Ich kann nur jedem empfehlen die Beiträge vom Anfang an zu betrachten. Es war vor allem die Klugheit die LC in den Kommentaren zeigte, die mich beindruckt hat. Schaut mal nach!

  11. Pater Aaron Isidor said

    Preisfrage:

    Welche Banken in der BRDDR und in Europa gehören zum „Goldsack-Claim“?

    Nicht nur einmal darfste raten.

    Empfiehlt Pater A. Isidor

  12. Pater Aaron Isidor said

    Noch eine Preisfrage:

    Welche Banken in der BRDDR und in Europa gehören zum „Rothschild-Claim“?

    Nicht nur einmal darfste raten.

    Empfiehlt Pater A. Isidor

    • Jetzt fängt der schon wieder an…!

      Langsam bin ich der Meinung, man muss verstärkter auf das Aaron bei Pater Aaron Isidor achten? So dumm kann man doch gar nicht sein! Ah ja, da fällt mir ja wieder ein „…es gibt kein dümmeres …“ ich lass es Aaron!

      Schalom
      Maria Lourdes

      • Pater Aaron Isidor said

        Das sind doch ganz einfache Fragen,

        natürlich werden diese Fragen nicht von Herrn Jauche bei RTL „Wer wir Millionär“ im Multiple-Joice-Verfahren gestellt?

        P.I.G.

        • Ja Aaron, freilich, wennst halt dann auch mal Antworten liefern würdest…aber das willst ja gar nicht, oder weißt die Antworten selber nicht?

          Schalom Maria Lourdes

          • Pater Aaron Isidor said

            Liebe Frau Maria,

            die Antworten habe ich schon längst bei Ihnen im Blog (vor ein paar Monaten) eingestellt.

            Aber vermutlich sind die Lösungen zensiert worden, von wem auch immer?

            Es kann doch gar nicht sein, daß darüber nur Pater A. Isidor Bescheid weiß?

            Fragt sich Pater A. Isidor

            Gibt es denn bei Blogs keinen Wortsuch-Botton?

            • hier gibt es kein „zensiert worden“ und die Antworten von Dir schweben wahrscheinlich im All herum? Verkauf uns hier nicht für blöd Pater! Ich denk, ich hab Dich – mehr als hundertmal – aufgefordert, Antworten zu liefern, da kam dann immer „wahrlich, wahrlich ich sage euch“ von Dir, sonst nix!

              Also bei summarischer Betrachtungsweise Deiner Kommentare, muss ich feststellen: Du trägst nicht wirklich zu einer Aufklärung bei! Das lass ich jetzt mal einfach hier so im Raum stehen…wer meint: ich hätte Unrecht, möge mich hier „richten“ – wer meint, ich hätte Recht, soll mich nicht „rühmen“!

              Gruss Maria Lourdes

  13. […] Die Goldmann Sachs-Wahl vom 22. September 2013 […]

  14. […] Die Goldmann Sachs-Wahl vom 22. September 2013 – Die Geschichte vom verlängerten Arm der Geldsäcke. Ein Artikel von unserem Kommentarschreiber “Friedland” hier weiter […]

  15. „Die Zeit wird kommen, wo die Mehrzahl unserer gegenwärtigen Kontroversen auf diesen Gebieten uns ebenso trivial oder bedeutungslos vorkommen werden wie die theologischen Debatten, an welche die besten Köpfe des Mittelalters ihre Kräfte verschwendeten. Politik und Wirtschaft befassen sich mit Macht und Wohlstand, und weder dem einen noch dem anderen sollte das Hauptinteresse oder gar das ausschließliche Interesse erwachsener, reifer Menschen gelten.“

    Diese Vorhersage aus dem Standardwerk der Futuristik bezieht sich nicht auf die ferne Zukunft, sondern hätte in rein technischer Hinsicht sogar schon vor der Geburt von Sir Arthur Charles Clarke verwirklicht werden können – wäre da nicht bis heute das Problem der Religion (Machterhalt).

    We made the mountains shake with laughter
    As we played hiding in our corner of the world
    Then we did the demon dance and rushed to nevermore
    Threw away the key and locked the door

    Wohlstand für alle

  16. […] Die Goldmann Sachs-Wahl vom 22. September 2013 – Die Geschichte vom verlängerten Arm der Geldsäcke. Ein Artikel von unserem Kommentarschreiber “Friedland” hier weiter […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: