Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

203 Comments

  1. Pingback: Deutschland BESETZT Wieso? BEFREIT Wodurch? « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  2. 33

    Venceremos

    @ Skepti

    Es geht hier überhaupt nicht um Feinschaft oder Feidseligkeit, das ist nicht mein Naturell, Skepti.

    Es gibt soviel Ungerechtigkeit und Ehrlichkeit kann man nicht ins Netz bringen, das ist nicht möglich. Ich hab nur mein “Maul aufgemacht”, weil mich das bedrückt, dieser spezielle Fall, aber man kann nicht wirklich was dagegen tun.
    In diesem Fall müsstest Du statt nur den Theoretiker auch den Praktiker zu diesem Thema hören, der darüberhinaus noch die Gesamtinformation hat. Dies würde ein ganz anderes Bild ergeben. Es gab auch einen Konsens, der dann plötzlich zugunsten der eigenen Position aufgegeben wurde. Ach Schwamm drüber – jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich.
    Mann braucht sich dann aber nicht zu wundern, dass bestimmte gute Leute keine Lust mehr haben zu schreiben ;).

    Mein Nick (mein altes Lupo Kennzeichen – hatte ich Lupo gewidmet, das “wir werden siegen !” ) ist mir in gewisser Weise verbrannt worden, ohne dass ich etwas verbrochen hätte, als meine Meinung zu bestimmte Themen zu äußern, wobei für mich das “spirituelle Thema” nur die andere (aber wichtige) Seite der Medallie ist – dies wird aber von vielen nicht erkannt (gewisse Blindheit).

    Jetzt kann ich schreiben nach dem Motto:

    “Ist der Ruf erst ruiniert, schreibt sich’s völlig ungeniert !”

    Gruß an Dich und schönen Sonntag !

    Vence

    Reply
  3. 32

    Skeptiker

    @Venceremos

    Nachdem ich die Feindschaft begriffen habe, möchte ich mich bezogen auf die Lächerlichkeit

    Bei @Venceremos entschuldigen.

    Ich kenne scheinbar die ganze Vorgeschichte nicht,

    Und wer das nicht kennt sollte das Maul halten, also meine ich mich damit.

    Entschuldigung

    Gruß Skeptiker

    Reply
  4. 31

    Roland

    @Alle

    Ich habe mich wahrscheinlich bei der Flügelrakete geirrt und das bedeutet, die Flugreichweiten sind tatsächlich weitaus höher, als beim ballistischen Flug zu erwarten wären. Das bedeutet auch, mein Fälschungsvorwurf in BeitragNr. 26 bzgl. der Flugbahn & Co ist falsch.

    Ich habe nun diese Sache simuliert, war nicht so richtig einfach im Überschallbereich all die sich ändernden unterschiedlichen Einflüsse hinzubekommen, und sehe, wenn ich den Flughöhenregler auch noch richtig hinbekomme, siehts viel besser aus 🙂 Natürlich mußte ich die Abmessungen und auch andere Dinge nach Augenmaß abschätzen. Aber darauf kommt es erst mal gar nicht an.

    Egal wie, wennse falsch eingestellt ist, kann sie wie ein Stein übers Wasser hüpfen. Ich habe auch schon “gesehen” wenn man sie nicht hüpfen läßt, erreicht man schon ordentliche Reichweiten. Wenn ich etwas Vernünftiges habe, werde ich das noch reinstellen.

    Reply
    1. 31.1

      Venceremos

      @ Roland

      Ich weiß, dass Du Deine besonderen Verdienste hast und sehr spezielle Fähigkeiten und Begabungen, Roland. Auch habe ich schon früher verschiedene Artikel (auch auf anderem Blog und unter anderem Nick) von Dir mit Interesse gelesen.
      Weder will ich Dich ankübeln noch beschimpfen – ich habe nur einen besonderen Punkt angeschnitten, der in meinen Augen eine Enttäuschung war und es betrifft noch nicht einmal mich persönlich. Es geht um etwas Grundsätzliches, das Dir bekannt ist und darauf wollte ich Dich aufmerksam machen, dass eine solche Sache auch Bedeutung und Wirkung hat.

      Reply
    2. 31.2

      kontraverdummung

      @ Roland

      Verstehe ich Dich richtig?
      Du übst mit PRAKTISCHEN Mitteln?

      Reply
      1. 31.2.1

        Roland

        @Kontraverdummung

        Na klar doch. Habe mir die Betriebsanleitung vom Hammer und Meißel durchgelesen und damit nagle ich mir ne A4 mit Flügeln zusammen und lasse die aus Platzmangel im Rechner fliegen 🙂
        Son Rechner ist ein sehr PRAKTISCHES Mittel!

        @Venceremos

        Zu einer Enttäuschung habe ich mit Sicherheit keinen Anlaß gegeben! Aber ich war vom Verhalten des von Dir Gemeinten enttäuscht. Nicht ich habe ihn persönlich angegriffen. Auch nicht danach! Lies nach!

        Reply
        1. 31.2.1.1

          kontraverdummung

          @ Roland

          Ich frage mich gerade was Du da für einen “Rechner” stehen hast, der dermaßen umfangreiche Berechnungen in der Lebenszeit eines Menschen durchzuführen in der Lage ist…

          Die Flugdynamischen Berechnungen, ok, das schafft auch noch jedes Billiglaptop.
          Aber rechnet man dazu auch noch die Verbrennungsgeschwindigkeiten diverser Treibstoffe, die Ausstoßgeschwindigkeit, die Winkel der Treibströmungen etc etc etc pp…hinzu…würde “Otto-Normal-PC ganz schnell die eignen Flügel ausstrecken…

        2. Roland

          @Kontraverdummung

          Nee, so kompliziert muß man es nicht machen. Es genügt, wenn man zunächst die Ausströmgeschwindigkeiten der Abgase aus der Düse und das Massenverhältnis, also Startmasse / Brennschlußmasse kennt. Daraus ergibt sich die Endgeschwindigkeit. Dies macht man für jede Stufe, wenn die Rakete mehrstufig ist. Damit weiß man, wieviel Gesamtenergie ganz am Ende man in das Geschoß hineingesteckt hat.

          Dann nehme ich einen bestimmten “Startpunkt” der Flugbahn heraus, in diesem Fall die Maximalhöhe. Für diesen Startpunkt berechne ich die Horizontalgeschwindigkeit (Vertikalgeschwindigkeit ist dann Null) als Differenz der Gesamtenergie minus der Höhenlageenergie. Die Strömungsverluste bis zu diesem Startpunkt lasse ich für diese Startphase unberücksichtigt, da sich meist alles in stark verdünnter Luft abspielt. Aber ich könnte dies auch berücksichtigen, wenn das Ergebnis auf ein paar Meter genau sein müßte.

          Diese angenommene Startflughöhe (Kulminationspunkt) berücksichtigt automatisch den Abschußwinkel.

          Erst ab diesem höchsten Startpunkt rechne ich dann “echt” mit aller Aerodramatik weiter.

          Dabei wird zunächst der höhenabhängige Luftzustand ermittelt (Luftdichte, Temperatur). Dann werden für die jeweilige Geschwindigkeit/Machzahl die Parameter des Flügels ermittelt, also Auftriebsbeiwert und Widerstandsbeiwert und dies abhängig vom jeweiligen benötigten Anstellwinkel, also der Lage des Flugkörpers zur Geschwindigkeitsrichtung.

          Diesen “benötigten” Anstellwinkel/Flugkörperlage kann ich dann “nach Wunsch” einregeln lassen und damit ein sinnvolles Flughöhe bzw. Steigen/Fallen nach irgendeiner Strategie fahren. Es wird also vom Regler nur das Höhenruder betätigt und alles andere folgt dann von alleine.

          Ich sehe dann z.B. wann die Rakete sich nach dem freien Fall ohne Lufteinfluß/Steuerungsmöglichkeit in tieferen Luftschichten abfängt und in welcher Höhe sie sich abgefangen hat und wie es dann weitergeht. Und wenn der Höhenruderregler falsch steuert, hüpft die Rakete eben rauf und runter wie ein flach geworfener Stein der übers Wasser springt.

          Natürlich könnte man auch noch die anderen von Dir angesprochenen Dinge mit berücksichtigen und jeder heutige Rechner kann das in Millisekunden dennoch komplett durchrechnen. Nicht optimiert und mit graphischer Darstellung aller interessierenden Parameter dauerts natürlich schon eine Sekunde 🙂 Die Rechenzeit spielt gegenüber der Nachdenkzeit/Ergebnisbewerten/WasKönnteManNochBesserMachen da gar keine Rolle mehr. Jeder hat heute eine Cray von 1975 vor sich. Nur wissen das die Meisten nicht 🙂

  5. Pingback: Kulturen von Border Control: Schengen und die Entwicklung der europäischen Grenzen | INFO-BARELLS.COM

  6. 30

    Venceremos

    Hier mal eine N24 Doku aus der Mainstreamküche über das Thema “Wunderwaffen der Nazis” vom 18.10.13, also gestern. Es geht darin auch um 1500 nach USA (wie auch immer) verpflanzte deutsche Ingenieure.

    Man kann das demagogische Triefwerk gegen den Strich bürsten und sich einige interessante Infos herausfischen – langweilig ist es nicht, falls man mit der gewissen Übelkeit umgehen kann, die bei solchen Machwerken immer entsteht ;).

    http://www.n24.de/n24/Mediathek/Dokumentationen/d/2662778/die-geheimen-waffenplaene-der-nazis.html

    Reply
    1. 30.1

      Skeptiker

      @Venceremos

      Teilweise erscheinst du mir, obwohl ich Dich mag, ein bisschen zu naiv zu sein.

      Wen gehören überhaut diese Judenmedien?

      Hier zum Nachlesen.

      Der Weg eines Deutschen Verlegers führt über Jerusalem nach Berlin

      http://morbusignorantia.wordpress.com/2013/10/18/der-weg-eines-deutschen-verlegers-fuhrt-uber-jerusalem-nach-berlin/

      Skeptiker schrieb: 18. Oktober 2013 um 20:23
      Das sagt ja schon alles.
      DAS PROTOKOLL XII

      Gruß Skeptiker

      Reply
      1. 30.1.1

        Venceremos

        @ Skeptiker

        Ich habe nicht gesagt, dass Du es wörtlich nehmen sollst, im Gegenteil. Es ist nur eine Darstellung des Mainstream zum Thema, also was ist hier naiv daran? Es gibt übrigens eine ganze Reihe von Naiven aud diesem Blog, damit meine ich nicht Dich, ausdrücklich !
        Es gibt Hammersachen (Prognosen), die ich hier nie erwähnen würde. Die Leute werden alle durch die Erfahrung lernen müssen. Wie’s dann tatsächlich ausgeht, ist schwer einzuschätzen. Man kann nur hoffen, dass es Hilfe gibt, deren Hintergrund real ist.

        LG
        V.

        Reply
        1. 30.1.1.1

          Skeptiker

          @Venceremos

          Beim ersten mal habe ich Roland auch mal falsch verstanden, aber nachdem ich es begriffen habe.

          Was soll isch sah sagen? Einmal Roland immer Roland.

          Gruß Skeptiker.

          @Venceremos, lese Dir mal den Dialog durch, am besten von oben nach unten

          http://www.hans-pueschel.info/gedichte/pro-patria.html#comment-24633

        2. Venceremos

          Tja, es gibt eben auch Sachen, die Skeptiker nicht wissen :), soll’s ja geben. Und der Mensch formt sich immer sein Weltbild aus den Bruchstücken, die er zur Verfügung hat (das tun wir hier alle – gibt auch noch die selektive Wahrnehmung der Wirklichkeit) und meint dann vielleicht er hätte die alleinige Wahrheit erwischt.
          An irgend etwas will der Mensch ja auch gern glauben.
          Hast Du schon mal von der Fehlbarkeit aller Menschen gehört ? Manche können es halt besonders gut kaschieren;). Gehörst Du auch zu denen ?

      2. 30.1.2

        Skeptiker

        @Venceremos

        Damit meine ich nicht Dich, ausdrücklich !

        Das sehe ich aber als eine Beleidigung..
        >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
        So kann man sich aber rein theoretisch in den Wahnsinn treiben.

        Gute @Venceremos, ich leide unter einer langen Weile, wenn solche Spiele nicht der Auseinandersetzung , nicht wären, würde ich sterben.
        ??
        Zumindest habe ich mein hohes Vorstellungsvermögen sehr gerne.

        So gesehen bin ich ein…
        Egomanie (von griech. bzw. lat. ego = ich + griech. μανία manía = Raserei; auch Ich-Sucht) ist eine krankhafte Selbstbezogenheit oder Selbstzentriertheit.[1] Der Duden definiert den Begriff als bildungssprachlich für eine „krankhafte Selbstbezogenheit“.[2]

        Die so zugeschriebene Person wird als Egomane bezeichnet und habe das Bedürfnis, stets im Mittelpunkt allen Handelns und Geschehens zu stehen oder interpretiert Abläufe ichbezogen. Egomanie tritt in der Psychopathologie als eines von mehreren Symptomen einer Manie im Rahmen einer bipolaren Störung (manisch-depressive Krankheit) in Erscheinung und wird dabei von Megalomanie („Größenwahn“) begleitet. Die Begrifflichkeit Egomanie wird aber vielfach auch rein umgangs- oder alltagssprachlich ohne den Anspruch einer ärztlichen Diagnose verwendet.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Narzissmus
        >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

        Gute @Venceremos, das war nur ein Bespiel, wie man eine hohe Persönlichkeit, wie Du es bist, durch den Müll l ziehen zu lassen /zugelassen hat.

        Mit 15 Jahren hatte ich als Schanz träger ein IQ von 164, aber mit einen leichten Hang zur Melancholie

        http://de.wikipedia.org/wiki/Melancholie.

        P.S. Mich kotzt die Verblödung unserer Geschichte / Kultur dermaßen an?

        Das kann sich kein zweiter vorstellen.

        Gruß Skeptiker

        Reply
    2. 30.2

      Skeptiker

      @Venceremos

      Na klar, ich bin ein Bezahlter, ich bin ORG der 3, die Enttarnung durch Dich, wurde aber schon vorher geplant.

      So gesehen, mache Dir keine Sorgen, alles wird gut,

      Gruß Skeptiker.

      Reply
      1. 30.2.1

        kontraverdummung

        @ Skeptiker

        Huch…Ne Sau aus Landau?(Ork´sche Nestzone) 😉

        Nu geh Dich aber schämen, ab ins Eck… :mrgreen:

        LG

        Reply
  7. 29

    Antigravitation

    @ kurzer

    Da sieht man mal das Studium nicht immer Qualität und Anwendung an der Materie bedeutet.

    Für mich sind die heutigen Studierten teilweise Weltfremd und nur Theoretiker.

    Das sieht man doch schon an diesem Blender Roland.

    Allein wir er schon spricht und sich versucht durch Worte zu gebahren.

    Auf der Steasse überlebt so einer keine drei Tage!

    Reply
    1. 29.1

      kontraverdummung

      @ Antigravitation

      Da muß ich Roland nun aber doch in Schutz nehmen. Das ist niemand der “heute studierten”, sondern jemand der bereits vor Jahrzehnten studierte.
      Was das Weltfremd angeht, hast Du sicher nicht ganz unrecht, aber das ist das große Manko bei dem Gro der Akademiker. Da muß man einfach drüberwegsehen, sie leben oft in einer völlig anderen Welt.
      Fakt ist aber auch…ganz ohne diese Theoretiker funktioniert es auch nicht mit allem, also hat jeder so seine Daseinsberechtigung.

      Reply
  8. 28

    Skeptiker

    @Kontraverdummung

    “…Das Wunder ist nicht der Widerspruch zu den Naturgesetzen, sondern ein Widerspruch zu dem, was Einige denken von diesen Gesetzen wissen, Andere jedoch wissen, was Einige nicht einmal denken würden…”
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Der Film von Adler den er mal zum anderen Thema reingestellt hat.
    Der Berghof – Hitler ganz Privat E01 Jahre des Friedens

    Es geht um die Himmelserscheinungen, ab der 43 Minute.

    Ich kann es mir nicht erklären.

    Das bedeutet Blut, Blut und Unheil.
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Das ist ja unsere Geschichte.

    Nach dem Völkermord an den Deutschen, kamen die Jüdischen Besatzer und haben uns das Unheil des Holocaust an den Juden in die Hirne reingepflanzt.

    Was für eine Schweinerei.

    Gruß Skeptiker

    Reply
    1. 28.1

      kontraverdummung

      @ Skeptiker

      Ok…das kannte ich auch noch nicht. Kann dazu leider genauso wenig sagen…Rätselhaft.
      Da wir aber alle wissen daß der Führer sehr okkult angetan war, wird das wohl eines der größten Rätsel bleiben.
      Wobei ich so daß Gefühl dabei habe, daß es hier jetzt Einigen ein Schmunzeln abverlangt, weil sie sehrwohl wissen werden um was es sich da drehte.
      Wer kann helfen?

      LG

      Reply
      1. 28.1.1

        Skeptiker

        @Kontraverdummung

        >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
        @ Skeptiker

        Und Du solltest langsam mal wieder zu “alter Form” auflaufen. Da gefielst Du einigen Leuten besser, mich eingeschlossen. 😉

        Hachja…ist alles nicht einfach, aber dann wäre es ja auch langweilig. 🙂

        >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

        Kannst Du Dich noch erinnern? ich war völlig erschrocken, auf wie vielen Seiten das übernommen wurde.

        Frau Merkel: eine Bundeskanzlerin, die US/Israel-Interessen in Deutschland vertritt, wie niemand sonst.

        https://lupocattivoblog.com/2012/09/07/frau-merkel-eine-bundeskanzlerin-die-usisrael-interessen-in-deutschland-vertritt-wie-niemand-sonst/

        Gruß Skeptiker

        Reply
        1. 28.1.1.1

          kontraverdummung

          @ Skeptiker

          Muß ich verneinen, da ich sehr unregelmäßig in letzter Zeit zum bloggen komme…

      2. 28.1.2

        Skeptiker

        =================
        Dein erinnerungsvermögen stimmt mich bedenklich

        @KontraVerdummung
        @Skeptiker

        Deinem Kommentar ist kaum, bis gar nichts hinzuzufügen.

        GROSSARTIG !

        EXAKT das geschieht in auf unserem Mutterboden seit WK – 1 (!)

        LG

        – 06/09/2012 um 22:24 | AntwortSkeptiker
        @KontraVerdummung, ja danke.

        Aber so gut ist Frau Merkel eben auch nicht, es gibt Kritik aus den eigenen Reihen.

        Hier die Quelle.

        http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/09/06/ist-es-moglich-dass-ein-rechtsstaat-von-schwerverbrechern-regiert-wird/

        Gruß Skeptiker

        Reply
        1. 28.1.2.1

          kontraverdummung

          @ Skeptiker

          Ahhh…nu dämmerts. Mann,das ist ja schon gefühlte 20 Jahre her. 😉

          Erschrocken? Weshalb? Das war einfach ein Beitrag in Bestform von Dir. Wenn so etwas dann auf zig Seiten übernommen wird, belegt das nur wie gut und richtig Du etwas verfasst hast.
          Da muß man sich nicht erschrecken, da kann man ruhig ne Runde stolz auf sich sein.

          LG

  9. 27

    Roland

    Bei Bernd Leitenberger, Mondlandungslügenspezialist, Weltraumtechnikspezialist, findet man auch Daten über die “Amerikarakete”. Natürlich auch über die “Millionen” KZ-Toten bei der Raketenproduktion!

    Die “Amerikarakete” sollte 2-stufig sein und die 1. Stufe sollte 1200 m/s erreichen und die 2. Stufe noch einmal 1600 m/s mehr. Daraus errechnet sich eine Endgeschwindigkeit von 2800 m/s.

    Dann behauptet Leitenberger, “ohne Flügel” hätte die Reichweite dieser “Amerikarakete” 4400 km betragen.

    Tja. Dies ist ein Widerspruch. Eine ballistische Rakete mit 2800 m/s Endgeschwindigkeit kommt gerade einmal 850 km weit!!! Für 4400 km Reichweite wird eine Endgeschwindigkeit von 5650 m/s benötigt. Die V2 erreichte gerade einmal 1530 m/s und 285 km Reichweite..

    Das war wohl das Aus für die behauptete “Amerikarakete” samt der damit verbundenen Atombombe für New York.

    http://www.bernd-leitenberger.de/a4-2.shtml

    Reply
    1. 27.1

      Venceremos

      Hihihi :mrgreen: – das hättste wohl gern, um wieder recht zu haben, um jeden Preis, auch auf dem Rücken von Kameraden. Das ist Dir doch völlig egal !
      Aber an die echten Infos kommste nicht von Leuten, die daran mitgebaut haben. Diese Infos kommen nur in integere Hände und haben auf Blogs nichts zu suchen – wie man aus Erfahrung lernen kann !

      Reply
      1. 27.1.1

        Roland

        @Venceremos

        Deine “Sprache” gefällt mir gar nicht! Mir geht es nicht um das lächerliche Rechthaben. Das bin ich seit bestimmt 30 Jahren gewohnt und zwar deshalb, weil ich damals einen Fehler machte und mir geschworen habe, dies nie mehr zu machen! Mein Fehler war, eine Behauptung nicht ausreichend überprüft zu haben und um ein Haar wäre ich auf die Schnauze gefallen. Seitdem prüfe ich jede Aussage VORHER.

        Ich habe hier und anderswo noch nie jemanden persönlich angegriffen, wenn es sich um eine sachliche Auseinandersetzung gehandelt hat. Daher kann ich gar nicht “auf dem Rücken von Kameraden” um jeden Preis Recht haben wollen.

        Aber ich sehe, daß wir massenhaft auf praktisch allen denkbaren Gebieten getäuscht werden und ich sehe auch, wie Viele sich leider täuschen und vom Wunschdenken leiten lassen!

        Ich habe neben mir immer einen Rechner und wenn ich etwas wissen will, schreibe ich ein Programm, mit dem ich die Angelegenheit einfach untersuche. Ich muß daher in vielen Dingen niemandem Glauben schenken sondern weiß anschließend, wie sich die Sache verhält.

        Wenn ich dann so eine Graphik sehe, welche die Flugbahn der “Amerikarakete” zeigt und die aus einer deutschen Forschungsanstalt stammt, weiß ich dann, wie weit die Fälschung geht und wo man “Dokumente” hineingeschmuggelt hat. Ich weiß zwar noch nicht, ob das Fälschungsoriginal direkt aus Yad Vaschem kommt, aber aus diesem Umkreis sicherlich!

        http://www.v2werk-oberraderach.de/Irrtuemer/4-I-Dateien/image008.jpg

        Da kann mir NIEMAND sagen, daß dies keine Fälschung ist, weil er selbst das dort persönlich niedergelegt hat! Wahrscheinlich kann niemand der hier Anwesenden diese Fälschung als solche erkennen. Aber ich kann es!

        Reply
        1. 27.1.1.1

          Gerry Frederics

          Hórt doch auf euch gegenseitig anzugreifen; der Judd lacht sich ins Fäustchen. Wir sind doch alle auf der Seite des Guten, oder? Gerry Frederics

        2. Skeptiker

          @Gerry Frederics

          Der Judd lacht sich ins Fäustchen. Wir sind doch alle auf der Seite des Guten.

          Habe gerade den Bericht gelesen, das ist erschreckend.

          Der Weg eines Deutschen Verlegers führt über Jerusalem nach Berlin.

          http://morbusignorantia.wordpress.com/2013/10/18/der-weg-eines-deutschen-verlegers-fuhrt-uber-jerusalem-nach-berlin/

          Und @Roland ist einer der Besten, den mag ich genau so gerne wie @Venceremos

          Gruß Skeptiker

        3. kontraverdummung

          @ Gerry

          Nein, nicht alle. Leider.

        4. 27.1.1.2

          kontraverdummung

          @ Roland

          Kleiner Tip von mir…weniger arrogant auftreten á la “das kann keiner , aber ich kann es !” (es heißt “niemand” 😉 ), dann klappt´s auch besser mit der Akzeptanz.
          Das ist hier im Netz nicht anders als im realen Leben.

          Tip 2…Das “Totschlagen” mit “empirischen Beweisen”, mittels auflisten von Mathematischen Berechnungen, physikalischen Formeln, und / oder Wissenschaftlichen “Tatsachen”, birgt zwei Risiken in sich.
          Risiko 1: In Trollverdacht zu geraten, denn diese Masche des “Expertenauftritts” ist uralt und gerne benutzt.
          (Ich kann auch mit ein paar Minuten Arbeit im Netz zu jedem Thema ein “Experte” werden, die Frage ist
          dann nur, ob ich einem wirklichem Experten damit standhalten kann.)
          Risiko 2: Sollten meine Bemühungen aufrichtige und ehrliche Motive haben, kann ich mich mit dieser Vorgehens-
          weise schnell dem Scheuklappendenken, dem eingeschränktem Visus eines “Fachidioten” ergeben.

          Bedenke…hier könnten Menschen mitarbeiten die nicht alle Geschütze offenbaren die sie tatsächlich haben. 😉

        5. Kurzer

          “…Das Wunder ist nicht ein Widerspruch zu den Naturgesetzen, sondern ein Widerspruch zu dem, was wir von diesen Gesetzen wissen…”

          Aurelius Augustinus (354 – 430)

          Oder anders gesagt, im Widerspruch zu dem, was an NWO hörigen Instituten als letzte Weisheit gelehrt wird.

        6. kontraverdummung

          @ Kurzer

          “…Das Wunder ist nicht der Widerspruch zu den Naturgesetzen, sondern ein Widerspruch zu dem, was Einige denken von diesen Gesetzen wissen, Andere jedoch wissen, was Einige nicht einmal denken würden…”

          KontraVerdummung (1971 – ……….. )

          Oder anders gesagt, der stammt von mir. :mrgreen:

          Scherz beiseite…

          Ich will Dich einmal “testen” Kurzer, nimm´s mir bitte nicht übel.

          “Karlsruhe…Teufelsgraben…Rothschild…Swastika…Heiden…Katholische Kirche…Deutschland”

          Zwischen diesen 7 Begriffen besteht eine ganz bestimmte Verbindung. Wer WIRKLICH weiß was Ambach ist, kann damit etwas anfangen.
          Ich kann verstehen wenn Du mir das HIER nicht mitteilen willst dann, denn ich weiß genauso wie brisant das ist.
          Denke mal es wird kein Problem sein daß Maria meine Kontaktdaten rausrückt. Meine Erlaubnis dazu hat sie hiermit.

          LG

        7. Roland

          @Kontraverdummung

          Das ist keine Arroganz sondern schlichte Erfahrung. Früher habe ich automatisch den Beweis “offengelegt”, was natürlich immer mit etwas (einfacher) Rechnerei verbunden war. Aber zu meinem Leidwesen wurde dies in aller Regel anscheinend nicht verstanden und deshalb begnüge ich mich zwischenzeitlich mit der Behauptung des einfachen Ergebnisses. Jedoch kann ich sofort den Beweis antreten, wenn er angefordert wird. Was Du mir als Arroganz auslegst ist in Wirklichkeit Müdigkeit, Resignation.

          Und glaube mir, ich würde mich freuen, wenn mal ein “ordentlicher” Experte mich auseinandernehmen würde. Aber rein statistisch gesehen scheinen die mit meinen Aussagen zufrieden zu sein und deshalb sehen sei keinen Grund sich zu Wort melden zu müssen.

          Ich habe keine Formeln verwendet und den Grund habe ich bereits gesagt. Aber “glaube” mir, mit ein paar Minuten oder ein paar Monaten im Netz Formeln zusammensuchen, wirst Du noch lange kein Experte! In der Regel wird so ein Troll bereits damit entlarvt, als daß er die Bedeutung der “Formel” gar nicht versteht und daher diese beweisend gar nicht anwenden kann. Frag mal einen Einsteintroll, der mit Latex Dir irgendeine Integralformel hinknallt, ob er jemals mit diesen Formit in der ART etwas gerechnet hat. Hat er nicht. Ich habs aber schon mal gemacht:
          http://imageshack.us/a/img201/1243/artdgldrei.png

          Den abwertenden Fachidiotenvorwurf nehme ich deshalb nicht an, da er höchstens aus der Ecke von unwissenden Psychopathen kommen könnte.

          Daher bedenke ich auch nicht den Ratschlag, daß hier auch Menschen mit verdecktem Geschütz mitarbeiten könnten. Ich kämpfe gerne mit offenem Visier 🙂

          Nur nebenbei: Ich habe mich bei der Amerikarakete auch etwas zu “Flügeln” kundig gemacht. So z.B. beim Spaceshuttle oder bei der X15. Mich interessierte die tatsächlich erzielte Gleitzahl (braucht ein Fachidiot, wenn er seine Abschätzung bestätigt haben will).

        8. kontraverdummung

          @ Roland

          Reagierst Du immer so wenn man Dir einen gutgemeinten Rat gibt?
          Falls ja, verinnerlichst Du genau diese Arroganz vor der ich Dich warnte.
          Zudem wird selbige Dir dann auch bei den Leuten die Glaubwürdigkeit kosten, bei denen es aber darauf ankäme sie zu haben.
          Oberlehrerhaftes Gebaren, braucht niemand. Ebenso keine Egozentriker.
          Kontraproduktiv ist auch, Menschen ohne jeweiliges Fachwissen mit “Formeln”, “Berechnungen” etc “überzeugen” zu wollen. Das “Fachwissen” dient dabei nicht der Untermalung der Glaubwürdigkeit, sondern lediglich der psychologisch-taktierten demonstrativen Überlegenheit.

          Wie gesagt, diese Masche ist uralt.

          Du bist zu intelligent um den Unterschied einer Warnung, und eines Angriffes persönlicher Art nicht unterscheiden zu können. Jedoch macht auch dabei Dir dein Ego einen Strich durch die Rechnung, und lässt Dich dann die falschen Schlüsse ziehen. Bei dieser Begebenheit jedoch, waren es genau die Richtigen, und auch von mir erwarteten.
          Was Du nämlich nicht verstanden hast, war der “Wink” mit den “Geschützen”.
          Ich kämpfe ebenso “offen”…das wissen die die mich kennen.
          In diesem kleinen Scharmützel hieß das “Geschütz” übrigens “Psychologie”.
          Und Du bist ihm erlegen.

          Das ist das Manko eines zu großen Ego´s.

          Netter Versuch, aber schon viel zu oft im Netz gesehen.

          @ Skeptiker

          Dein “Beipflichten” zu seiner Person tat nebenbei ihr übriges. 😉

          “Zurück zu Lück”…alles weitere geht am Thema hier vorbei, und auch das ist Masche, auf die ich mich nicht einlassen werde.
          Die Menschen hier sind zum Teil erfahren genug im Netz, um nun ihre eigenen Schlüsse zu ziehen.
          Man muß es ihnen nicht “belegen”, das tun sie selber.

          Und das ist auch gut so…

        9. kontraverdummung

          @ Roland

          Ich hatte gerade ein längeres Telefonat, auch zu Deiner Person.
          Schwamm drüber…bist zwar ein “Fachidiot”, diesen Schuh wirst Du dir anziehen müssen, aber zumindest kein “verkehrter”.
          Über das “Fachidiot” mach Dir mal bitte Gedanken, es ist kein böse gemeinter Vorwurf.
          Es ist eher ein Manko an dem Du arbeiten solltest.

          LG

          @ Skeptiker

          Und Du solltest langsam mal wieder zu “alter Form” auflaufen. Da gefielst Du einigen Leuten besser, mich eingeschlossen. 😉

          Hachja…ist alles nicht einfach, aber dann wäre es ja auch langweilig. 🙂

        10. Kurzer

          Noch ne kleine Episode zu Theorie und Praxis. Es gab 1987 im damaligen Carl-Zeiss-Jena eine Anlage, welche aus den USA stammte.Mit dieser Anlage wurden Siliziumwafer bearbeitet.

          Sie stand auf der sogenannten Embargo-Liste. Das bedeutet, um sie erwerben zu können, hatte man ein Kompensationsgeschäft mit den Japanern gemacht. Die haben die Anlage in den USA eingekauft und gegen Jenaer (Schott) Spezialglas in die DDR geliefert. Diese Anlage gehörte zu meinem Aufgabenbereich, der Wartung technologischer Sonderanlagen.

          Sie war allerdings so geheim, daß ich sie nur vom hörensagen kannte. Eines Tages kam die Hiobsbotschaft: Die Anlage war ausgefallen. Im Ingenieurbüro war Krisensitzung. Wie geht man mit der Materie um? Mehrere Ingenieure begannen darüber zu beraten, wie man das Problem, auf Grund fehlender Unterlagen zur Steuerelektronik, NICHT lösen könne.

          Ich nahm meinen Werkzeugkoffer mitsamt Meßgerät und begab mich an die besagte Anlage. Nach einer halben Stunde hatte ich die defekte Baugruppe lokalisiert, nahm diese mit in die Werkstatt, kreiste das ausgefallene Bauelement meßtechnisch ein und nachdem ich es gefunden hatte, wechselte ich es gegen ein Entsprechendes Made in GDR, was theoretisch auch nicht möglich war.

          Ich ging ein zweites mal zur Anlage, schob die Baugruppe ein und alles lief wieder anstandslos.
          Und zwar jahrelang. Noch vor dem Mittag konnte ich meinem Meister Vollzug melden, was ihn zu der etwas sarkastischen Aussage verleitete:

          “Da kannst du mal sehen, was einen guten Facharbeiter vom theorisierenden Ingenieur unterscheidet.”

        11. kontraverdummung

          @ Kurzer

          Klasse Beispiel, ganz nach meinem Geschmack.
          Und auch genau das was ich selber immer sage…Praxis geht VOR Theorie, wenn man es Ergebnisorientiert haben will.
          Man kann Unsummen an Geld und Zeit verschwenden, indem man über ein Problem nachdenkt, oder drüber sabbelt.
          Man kann es aber auch einfach praktisch angehen.

          So etwas erinnert mich immer an die berühmte Hummel…die ja allen Flugdynamischen Erkenntnissen nach gar nicht fliegen könnte.
          Dummerweise weis die Hummel das nicht, und macht es trotzdem. :mrgreen:

        12. Roland

          @Kontraverdummung

          “Reagierst Du immer so wenn man Dir einen gutgemeinten Rat gibt?”

          Ja, immer 🙂 Und zwar aus dem einfachen Grund, weil ich mein Verhalten nicht an irgendwelchen wohlmeinenden beengenden Ratschlägen ausrichten will. Nach einiger Zeit und einer genügend Anzahl wohlmeinenden Ratschlägen wäre ich dann wohl die Marionette all dieser wohlmeinenden Ratschlaggeber! Wenn ich einen Ratschlag haben will, bitte ich darum.

          Zu Glaubwürdigkeit. Ich bevorzuge statt Glaubwürdigkeit nachvollziehbare Logik und überprüfbare Fakten. Die eigene Überzeugung ist das daraus resultierende Ergebnis und das ist besser als nur eine persönliche menschorientierte Glaubwürdigkeit.

          Ein Jehoshua Rosenblum bringt seine Geschichte wirklich äußerst glaubwürdig herüber. Aber eigenartigerweise hat er mich trotzdem nicht überzeugen können 🙂

          “Kontraproduktiv ist auch, Menschen ohne jeweiliges Fachwissen mit “Formeln”, “Berechnungen” etc “überzeugen” zu wollen. Das “Fachwissen” dient dabei nicht der Untermalung der Glaubwürdigkeit, sondern lediglich der psychologisch-taktierten demonstrativen Überlegenheit.”

          Halt. Du unterstellst da mir etwas, was ich niemals gemacht habe und niemals machen würde! Und schon gar nicht aus den absolut lächerlichen psychologischen Gründen!

          Wenn ich tatsächlich einmal eine Formel benötige dann 1. So einfach, daß jeder das verstehen kann und 2. erkläre ich auch den Bedeutungsinhalt der Formel und 3. wird derjenige, der das liest, anschließend das Fachwissen haben und 4. geht es beim nächsten Mal schon leichter!

          Die Masche, es anders zu machen, ist uralt! Und aus diesem Grund glauben die Leute auch den allergrößten Blödsinn. Sie glauben, weil sie eben nicht mit den korrigierenden Grundlagen konfrontiert wurden sondern psychologisch “behandelt” auf Glaubwürdigkeit getrimmt wurden! Meine “Masche” ist dagegen neu 🙂

          Natürlich wende ich bei meinen Lesern auch einen ganz infamen Psychotrick an. Ich suggeriere ihm nämlich, daß er das, was ich ihm erzähle, auch verstehen kann weil es in Wirklichkeit ganz einfach ist.

          Und das ist nicht einmal gelogen und ich kann das sogar beweisen. In vielen Fällen braucht man nämlich überhaupt keine Formel, um etwas auszurechnen. Einfach aus dem Grund, weil es diese Formel gar nicht gibt. Aber es gibt eine urprimitive Basisformel, welche sich ein Herr Newton vor 300 Jahren ausgedacht hat und wenn man diese einfache Formel sich einmal verinnerlicht hat, kann man praktisch jedes Problem sich aus den Fingern saugend lösen.

          Hier habe ich tatsächlich einmal “Formeln” verwendet, um ein bekanntes Problem einmal richtig zu beleuchten, die “Polöffnungen” + ff:
          http://deutscher-freiheitskampf.com/2013/10/01/meldungen-ohne-direkten-bezug-nachrichtenticker-oktober/comment-page-1/#comment-7526

          Wer dies von den Lesern nachvollzogen hat, wird nicht nur von diesem Problemkreis “geheilt” sein sondern er hat nebenbei sogar eine “mathematische” Methode kennengelernt, welche er normalerweise ohrenanlegend weit von sich gewiesen hätte, wenn er nur den Namen des angewandten Verfahrens gehört hätte. Er hätte glatt gesagt “kann ich nicht”. Doch, er kann es. Er weiß nur nicht, daß er das eigentlich gar nicht kann.

          Dazu passt dann auch Dein Kommentar weiter unten:

          “So etwas erinnert mich immer an die berühmte Hummel…die ja allen Flugdynamischen Erkenntnissen nach gar nicht fliegen könnte. Dummerweise weis die Hummel das nicht, und macht es trotzdem. :mrgreen:”

          “In diesem kleinen Scharmützel hieß das “Geschütz” übrigens “Psychologie”.”

          Na, da bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon an etwas Ernstzunehmendes 🙂

          Etwa etwas aus dieser Fachidiotenecke: http://me-lrt.de/

        13. Roland

          @Kurzer

          Hatte auch einmal so ein Problem in meinem Labor mit einem sauteuren Dichtemessgerät, welches die Dichte einer durch eine Stimmgabel-Messzelle fließenden Flüssigkeit aufgrund der Frequenzänderung maß. Wunderbar und hochpräzis aus der Schweiz. Eines Tages hatte die Steuereinheit, extra Gerät, eine Macke und wollte keinen Laut mehr geben. Alles untersucht und nix gefunden. Natürlich dachte ich auch an Sicherungen, aber die waren geräteintern alle in Ordnung und wegen Garantie wollte ich da auch nicht so viel daran fummeln. Deshalb habe ich den Schweizer einfliegen lassen. Und der hat dann die neumodische “getarnte” Sicherung in der Netzanschlußbuchse gewechselt, welche ich vorher noch nie gesehen hatte 🙂

        14. Maria Lourdes

          Na, da haben sich jetzt wohl zwei “zusamm-gerauft”! Respekt meine Herren, ich bedanke mich!

          Liebe Grüsse und schönen Abend noch!

          Maria Lourdes

        15. 27.1.1.3

          nordlicht

          @ Roland

          Was Du schreibst, klingt für mich als technischen Laien sehr einleuchtend.

          Zudem lese ich “zwischen den Zeilen” heraus, dass es Dir ein Anliegen ist, die tatsächlich nachweisbaren Leistungen unserer Väter und Großväter während der kurzen 12 Jahre zu würdigen und für unsere Zeit nutzbar zu machen.
          Solange aber die deutsche A-Technologie bis ’45 (noch) nicht ausreichend beweisbar sind, ist viel Spekulation im Spiel, was manch einen zu einer Überhöhung der guten Idee verleitet, was wiederum dem Feind Gelegenheit gibt, die Idee insgesamt zu zerfleddern.

          Somit: Hut ab vor Deiner Beharrlichkeit!

        16. Venceremos

          Das Internet ist leider so beschaffen, dass man aus Schwarz Weiß machen kann und umgekehrt. Dies wird reichlich genutzt und man kann es sogar mithilfe der Mathematik, damit kann man alles oder nichts (theoretisch) beweisen, sogar die Schöpfung selbst ad Absurdum führen, wenn es sein muss.

          Mir geht es nicht vorrangig um einen Streit über Waffentechnologie, sonder um Verhalten gegenüber Kameraden, das ich nicht in Ordnung finde. Ich lege dies allerdings nicht offen, es kann auch so verstanden werden.
          Das letzte Wort bezüglich der wahren Sachverhalte sprechen kompetente Zeitzeugen, soweit noch vorhanden.

        17. Skeptiker

          @Venceremos

          Ich finde man kann aus ein Streit wertvolles dazulernen, ich finde solche Dialoge wissenswert.

          Ohne es als Verrat zu werten zu müssen.

          Gruß Skeptiker

  10. 26

    pebbles

    Was hat das zu bedeuten? Gleich auf drei Blogs, die ich jetzt besucht habe (koppi’s, annettes und KB) steht dort, wo sonst die letzten Kommentare aufgelistet sind, stattdessen: Public komments are not available? Hat das noch jemand so?

    Reply
    1. 26.1

      pebbles

      Jetzt sind sie hier auch weg! ???

      Reply
      1. 26.1.1

        Wërner

        wordpress ist wieder mal am Schrauben. Aber es gibt Abhilfe:
        http://weforweb.pf-control.de/seiten/blogs/seiten/lupocattivo.php?u=1

        Reply
        1. 26.1.1.1

          Maria Lourdes

          Danke Werner, sehr nett!

          Gruss Maria

        2. 26.1.1.2

          pebbles

          Werner
          Wow! Was es alles gibt! Auch ich danke.

  11. 25

    Annette

    Lieber Kurzer,

    ich möchte mich recht herzlich bei dir für Bereitstellung des Buches – das Gegenteil ist wahr – bedanken. Ich habe es die letzten
    drei Tage gelesen und bin wieder ein gutes Stück schlauer geworden. Auch wenn den meisten in diesem Forum dieses Buch nur noch ein müdes Lächeln entlockt, von mir gibt es dafür ein dickes Dankeschön.

    Reply
    1. 25.1

      Maria Lourdes

      Annette, tu mir einen Gefallen und gib Deinem Namen noch einen Zusatz, der Name Annette ist hier schon reserviert und das könnte zu Irritationen führen! Mach ne 2 dahinter oder lass Dir was einfallen, ich wäre Dir wirklich dankbar, sagt Maria Lourdes und grüßt Dich herzlich!

      Reply
      1. 25.1.1

        Wardenclyffe ( ehemals die doppelte Annette )

        Hallo Maria,

        kein Problem , dann ist mein Name ab jetzt – Wardenclyffe – . Ist das recht so?

        Und die Grüße gebe ich natürlich zurück.

        Reply
        1. 25.1.1.1

          Maria Lourdes

          Passt wunderbar Wardenclyffe, wie spricht man denn das? Ich weiß bin lästig, interessiert mich aber!

          Liebe Grüsse zurück und vielen Dank für Dein Verständnis

          Maria Lourdes

        2. Wardenclyffe ( ehemals die doppelte Annette )

          @Maria

          ich würde es so aussprechen , Wordenckleiff , ist eine Anlehnung an das nie fertiggestellte Laboratorium in Shoreham
          auf Long Island von dem genialen Nikola. Das ist dort wo der große, aufgrund von Entziehung der Forschungsgelder, nie fertiggestellte Turm zur Übertragung von Nachrichten und Energie stand.

        3. Maria Lourdes

          Danke für die Aufklärung und nochmals herzlich willkommen!

          Gruss Maria Lourdes

    2. 25.2

      Kurzer

      Hallo Annette,

      jetzt nimmst Du einfach noch all die endlose Hetze und Dämonisierung des REICHES, stellst die Aussagen auf den Kopf, genau nach dem Motto: DAS GEGENTEIL IST WAHR und Du kommst genau zu dem, was es angeblich nicht gibt, WAHRHEIT.

      Reply
      1. 25.2.1

        Maria Lourdes

        Bravo Kurzer, kurz, griffig und kanpp – vor allem aber richtig!

        Ach ist das aufregend!

        Gruss Maria

        Reply
        1. 25.2.1.1

          kontraverdummung

          Ey Maria…
          “Kurz, griffig, und knapp”…sowas sagt ne Frau nicht zu nem Mann !
          Was beleidigend….nenene :mrgreen:

        2. Maria Lourdes

          😉

          Gruss und schönes Wochenende!

  12. 24

    Antigravitation

    @Roland

    Roland, die Atombombe war in Deutschland fertiggestellt, Adolf Hitler hat den Einsatz aber abgelehnt.

    Glaube mir oder nicht, ich weiß es aus direkter Berichterstattung.

    Lass es einfach so stehn, mehr Eklärungen kann ich hier nicht abgeben.

    Fakt ist doch das Adolf Hitler diese nicht einsetzten wollte.

    Konzentrieren wir uns doch auf die Technik die uns heute zur Verfügung steht, ebenso auf die kommende Umwälzung.

    Reply
    1. 24.1

      Venceremos

      Ich hole mir diese Bestätigung auch demnächst persönlich, wenn mein Berichterstatter wieder besser reden kann – Fragen sind alle notiert. Da können andere Ingenieure erzählen, was sie wollen – es wissen diejenigen Bescheid, die dabei waren, sie sind die Zeigen der Wahrheit! Kammler kannte er übrigens sehr gut und persönlich.

      Reply
    2. 24.2

      Roland

      @Antigravitation

      Ich will nicht glauben sondern wissen. Glaubensollen entspricht dem taktischen Wunsch der Juden, da sie damit vom sachlichen Beweis ablenken können und auf die persönliche Ebene überwechseln und damit ihre Meinung durch Diffamierung des Meinungsgegners durchdrücken können.

      Zeugenaussagen muß man überprüfen und wir wissen, daß es Zeugen höchster Glaubwürdigkeit gab, welche Unsinn erzählten.

      Zunächst muß die Zeugenaussage mit der physikalischen Realität übereinstimmen. Wenn dies nicht der Fall ist, ist der Zeuge unglaubwürdig. Dann muß die Logik der Zeugenaussage stimmen. Ist sie unlogisch, ist der Zeuge unglaubwürdig.

      Nicht ohne Grund gilt der Zeugenbeweis als der unzuverlässigste und der Sachbeweis als zuverlässigster.

      Nun höre ich z.B. eine Zeugenaussage, wo von einem Eimer Tarnfarbe samt goldener Uhr als Geschenk für die Entdeckung des Eimers gesprochen wird. Diese Tarnfarbe soll Radarerfassung verunmöglichen. Schön. Und dann höre ich etwas von einer Amerikarakete.

      Mit Tarnanstrich???

      Die Rakete braucht keinen Tarnanstrich. Aber für ein Flugzeug ist solch ein Tarnanstrich bestens geeignet. Und mit einem Flugzeug kann man auch eine Atombombe nach New York transportieren und sogar viele kleine.

      Die Rakete wäre dann völlig überflüssig!

      Rein zufällig habe ich gerade im Rechner ein Programm, mit welchem ich einen Flug von Hier nach New York rechnen kann. 10 t Flugzeugmasse + 1 t Atombombenmasse + Treibstoff für 12000 km Gesamtflugweg ergibt bei einer damals bereits verwirklichten Gleitzahl von 18 und einem spezifischen Verbrauch von 0,075 kg/Nh (heute hat man 0,056 kg/Nh) ein Startgewicht von 17 t.

      Da benötigt man also keine Rakete.

      Außerdem sind Rakete und Flugzeug sowieso überflüssig, wenn man mit großem Aufwand eine Atombombe baut, die man aber gar nicht einsetzen will!

      Die Geschichte ist also höchst unlogisch. Und deshalb muß ein sehr handfester physikalischer Beweis die Behauptungen stützen und ohne diesen Beweis ist alles nur Spekulation.

      Ein handfester Beweis kann in diesem Fall auch kein Dokument sein. Wir wissen nämlich, daß es massenhaft gefälschte Dokumente gegen uns gibt.

      Sogar in dieses Angelegenheit sind gefälschte Dokumente bereits gezeigt worden!

      Es gibt also eindeutige Bestrebungen, uns Deutschen die deutsche Atombombe aufs Auge zu drücken. Über die Gründe läßt sich natürlich spekulieren.

      @Kurzer sagte

      “Außerdem: Was wäre so erschreckend daran, wenn das REICH die A-Bomben besessen hätte, aber der Führer ihren Einsatz kategorisch verboten hat, während die demokratischen Weltenbeglücker, kaum daß sie in deren Besitz kamen, diese, ohne jede militärische Notwendigkeit, auf ein am Boden liegendes Land warfen.”

      Tatsache ist, daß die demokratischen Weltenbeglücker die Bombe eingesetzt haben. Egal, ob die von uns kam oder nicht.

      Aber wir haben beweisbar sogar auf den Bombenbau verzichtet, obwohl wir es wahrscheinlich gekonnt hätten! Gerade dieses höchstwertige moralische Argument ist es, welches mit dem Glauben an die deutsche Bombe vernichtet werden soll!

      Und genau deshalb wird der Glaube an die Atombombe mit den perfidesten Mitteln der Fälschung von dem Weltenbeglücker gepuscht! Einige haben leider das Spiel noch nicht durchschaut.

      Reply
      1. 24.2.1

        Gerry Frederics

        Danke Roland! `Will man die Wahrheit finden, muss man erst alles unmögliche eliminieren. Was dann übrigbleibt , egal wie unwahrscheinlich, DAS ist die Wahrheit.´ = Sir Conan Doyle ( Sherlock Holmes). Gerry Frederics

        Reply
      2. 24.2.2

        kontraverdummung

        @ Roland

        Du übersiehst die kleinsten logischen Tatsachen bei Deinen Ausführungen…

        Tatsache Eins : “Die” Atomwaffe für die Wallstreet, den dafür war sie gedacht, war zu wertvoll, zu einzigartig, um sie einem Flugzeug “anzuvertrauen”. Ein Flugzeug, kann man abfangen, abschießen, eine Rakete NICHT.
        Dazu war sie für damalige Verhältnisse viel zu schnell, um sie effektiv abfangen zu können.

        Tatsache Zwei: Tarnanstriche zur Radarerfassungsminimierung, sind kein Zauberkram, sondern eine ganz schlichte chemische Mischung. Kauf Dir irgendeine alte Karre aus Bundeswehrbeständen die noch in “Natogrün” lackiert ist (Dieser Lack IST Radarerfassungsminimierend), kratz was ab von dem Lack (Geht sogar mit dem Fingernagel, die Haftfähigkeit ist ein Witz) und laß es analysieren. Wirst Dich wundern wie einfach die Suppe gestrickt ist.

        Nicht immer ZU kompliziert denken…das ist weder DEUTSCH noch Sinnvoll. 😉

        Reply
        1. 24.2.2.1

          Skeptiker

          @Kontraverdummung

          Vielleicht war die Amerikarakete ja nur ein Tarnname, für England hätte Sie aber gelangt.

          Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nah.

          Aber ich habe echt keine Ahnung, war nur so ein Gedanke.

          Gruß Skeptiker

        2. 24.2.2.2

          Roland

          @Kontraverdummung

          Ich habe doch nicht den Radaranstrich bemängelt sondern damit nur gezeigt, daß man auch mit einem Flugzeug bequem eine Atombombe transportieren kann, weil das Flugzeug dann getarnt ist!

          Allzumal wir damals bereits den Düsenantrieb hatten, welcher zudem auch so hohe Geschwindigkeiten gestattet, wie es mit Kolbentriebwerken + Propeller nicht möglich ist. Ein Abfangen wäre also gar nicht möglich gewesen!

          Bekanntermaßen haben auch die Amis ihre Atombomben mit Flugzeugen nach Hiroshima und Nagasaki transportiert. Bedenkenlos.

          Abgesehen davon hätten wir möglicherweise sogar die Reichsflugscheiben dafür einsetzen können und wären damit überhaupt nicht auf einen so vorsintflutlichen Raketenhandkarren angewiesen gewesen!

          Entgegen meiner Meinung vor hundert Jahren sehe ich nämlich heute tatsächlich physikalische Reichsflugscheibenmöglichkeiten.

          “Nicht immer ZU kompliziert denken…das ist weder DEUTSCH noch Sinnvoll. ;-)”

          Sach mal, Hältst Du es für angemessen, mir fast in jedem Deiner Beiträge einen Ratschlag fürs Leben mitzugeben?

        3. kontraverdummung

          @ Roland

          Ja, sonst würde ich es nicht machen. Du, ich bin mir schon der Tatsache bewusst daß Du der Ältere von uns beiden bist. Ebenso aber, bin ich mir der Tatsache bewusst, daß man knochentrockene Theoretiker wie Dich immer wieder mal auf den Boden der Tatsachen zurückholen muß. Und Tatsachen sind nun einmal in erster Linie praktischer Natur.
          Theoretiker ( Du ) und Praktiker ( Ich ) sollten sich ergänzen. Da gehören gegenseitige Ratschläge dazu.

        4. Roland

          Hm, ich bin also in Deinen Augen nur ein dummer Theoretiker, der von der Praxis keine Ahnung hat. Ich habe eigenhändig und alleine einen Fertigung für ein eigenentwickeltes neuartiges Produkt aufgebaut mit allen Fertigungsmaschinen und Hilfsmitteln. Natürlich auch mit meinem Geld, weil ich keinen Kredit bekam. Mit aus diesem Grund mußte ich auch alles selbst machen. Das Produkt ist nach 13 Jahren immer noch mit großem Abstand das Beste seiner Art auf dem Markt. Ich weiß also, wie man mit Hammer und Meißel umgeht.

  13. 23

    Ariovist

    “… dass Deutschland während des Zweiten Weltkrieges sehr wohl an Atomwaffen wie auch den dazugehörigen Transportsystemen arbeitete, während die Alliierten einen technologischen Stand aufwiesen, den man aus heutiger Sicht nur als rückständig bezeichnen kann.”

    Mittlerweile scheinen die Amerikaner bei manchen Transportsystemen doch noch etwas aufgeschlossen zu haben – und zwar auf die chinesische Art.

    Eine bemannte Version der Fi-103 Reichenberg soll, laut den von Georg Friedrich gesichteten Zeichnungen, für nukleare Sprengköpfe gerüstet gewesen sein. Zumindest die konstruktive Ausführung der Bugspitze der Boing-AGM-86B Cruise Missile spricht dafür. Sie besitzt nahezu identische Komponenten zur dieser speziellen Fi-103: nämlich Batterie und Zünder eines nuklearen Sprengkopfes in der Bugspitze der Cruise Missile. Die Antennen des Radarhöhenmessers sind sogar völlig identisch.

    Für konventionelle Sprengköpfe war diese spezielle Ausführung der Fi-103 Reichenberg-Flugkörper jedenfalls nicht ausgelegt.

    Reply
  14. 22

    Venceremos

    Hier in Ainring bei Berchtesgaden wurde in den 40rn die “Amerikarakete” gebaut. Dort befand sich ein hoch-technologisches Zentrum. Die Reste des nach dem Krieg beseitigten Flughafens wurden inzwischen wieder freigelegt, siehe Link. Der Flughafen war damals notwendig, damit diese besondere Gruppe von Forschern und Technologen ungestört und in Ruhe dort arbeiten konnte. Der Flughafen Salzburg war zu weit entfernt für dieses Projekt.
    Die Information stammt von jemandem, der an diesem Projekt mitgearbeitet hat. Als er Jahre später diesen Ort besuchte, so erzählte er mir, stellte er fest, dass man alle Spuren ihrer einstigen Tätigkeit dort beseitigt hatte samt Flughafen, einfach alles ausradiert ;).

    Und jetzt könnte man die Überlegung anstellen, wozu diese ‘Amerikarakete’ gebaut wurde, eine mächtige Interkontinentalrakete ? Wozu so ein aufwendiges und teures Unternehmen ? Welche Art Sprengkörper sollte sie wohl in die USA transportieren ?

    Ob man über eine hochbrisante Technologie verfügt und ob sie dann eingesetzt wird oder nicht, das sind zwei unterschiedliche Dinge. Nicht alle Völker haben immer alles angewandt, was machbar war, was mit ihren ethischen Standards zu tun haben mag. Über den Einsatz solcher Waffen entscheiden letztlich auch militär-strategische Gründe.

    Die Antworten des Zeitzeugen werden in sachkundige und integere Hände gelangen.

    http://www.ainring.de/aktuelles/Veranstaltungsberichte/2006/kriegsfund.htm

    Man kann zu Ainring noch mehr ergockeln.

    Reply
    1. 22.1

      Maria Lourdes

      Danke Vence, sehr gut – lieben Gruss

      Maria

      Reply
    2. 22.2

      Skeptiker

      @Venceremos

      Interessante Kommentare.

      http://deutscher-freiheitskampf.com/2013/10/13/adolf-hitler-wollte-keine-atombombe/#comment-8124

      Gruß, Dein Skeptiker

      Was soll man glauben?

      Reply
      1. 22.2.1

        Venceremos

        Man kann Leuten glauben, die selbst genügend von solcher Technologie verstehen, sich wirklich sachkundig gemacht haben über die Problematik, in mühevoller Forschungsarbeit verschütteten Spuren nachgehen und nicht zuletzt den echten Zeitzeugen, soweit sie noch reden können – oft nicht einfach wegen des Gesundheitszustandes diese sehr alten Männer.

        Was sind das für Ehrenmänner !!!

        Reply
        1. 22.2.1.1

          Gast

          So ist es. Und sie sprechen nicht viel. Dafür klar und deutlich.Daran sollten wir uns ein Beispiel nehmen, statt den Zuckerblässern auf den Leim zu gehen.

        2. 22.2.1.2

          Skeptiker

          @Venceremos

          Beim hin und her lesen ist mir aufgefallen, das @ Annette jetzt im Trollverdacht geraten ist, weil dann immer bestimmte Namen auftauchen.

          Das kann ja heiter werden.

          Gruß Skeptiker.

          P.S. ich fühle mich irgendwie beobachtet.

          Paranoia.
          http://de.wikipedia.org/wiki/Paranoia

        3. Gast

          Wer hat’s erfunden?

          Eben!

          Panikattacken gehören ganz selbstverständlich dazu, wenn du aufwachst. Gewöhne dich dran, weise dein Ego in die Schranken, oder trete den Rückweg an 😉

        4. Venceremos

          Pass auf Dich auf und verbrenn Dir nicht den Mund, Skepti, wär schad um Dich ! Reicht ja schon, wenn es exemplarisch ein paar andere erwischt hat. Aber alle können davon lernen, was sich da so abspielt und warum 😉 und wie es funktioniert !
          Du hast ja Erfahrung mit solchen Programmen schon anderswo erlebt.
          Ich werde den Verdacht nicht los, dass dieses ganz massive Zerschießen der Blogs zur Zeit auf noch viel vertracktere Weise stattfindet, als man das vordergründig so denkt :mrgreen:.

          LG

        5. Gast

          Dein Programm ist veraltet und destruktiv, Venceremos, wenn auch deine Botschaft richtig klingt und auf Fels gebaut scheint.
          Das grösste Problem, für dich und deine Anhängerschaft, die zurecht zu dir aufschaut, ist dein Ego.
          Schade eigentlich, um das verschwendete Potential. Es geht nicht mehr um Egos. Ego war gestern.
          Zuckerblässer nähren nicht.

        6. HJS "5 % CLUB "

          Gast sagte

          zitat
          Es geht nicht mehr um Egos. Ego war gestern.
          <<<<<<
          Hast Du das wirklich geschrieben? Die Auszeit ist dir scheinbar gut bekommen und Du hast sie gut genutzt. Daumen hoch.
          Wenn ihr zwei beide euch kennen würdet…..Ihr würdet euch sehr gut verstehen. Und das meine ich, als Mann, jetzt wirklich EHRLICH.

        7. 22.2.1.3

          Skeptiker

          @Venceremos

          Du hast ja Erfahrung mit solchen Programmen schon anderswo erlebt.
          Ich werde den Verdacht nicht los, dass dieses ganz massive Zerschießen der Blogs zur Zeit auf noch viel vertracktere Weise stattfindet, als man das vordergründig so denkt.

          Hier noch mal zur Erinnerung.
          https://lupocattivoblog.com/2013/07/29/was-ist-historische-wahrheit/#comment-42260

          Gruß Skeptiker

          Du hast ja Erfahrung mit solchen Programmen schon anderswo erlebt.

          Ja genau, damals fand ich Dich sehr schön.

        8. 22.2.1.4

          Venceremos

          @ Gast

          Dass Du mich in einer eigenartigen Weise hier verfolgst auf dem Blogist der Beweis für Deine eigen Egolosigkeit oder wie hab ich das zu verstehn ?

          Dieser ganze künstlich geschaffene Konflikt ist nur noch peinlich, enthüllt aber die Charaktere der beteiligten Leute sehr deutlich, was vielleicht das Positive an der Sache ist. Wenn Du wüsstest, auf wessen Seite ich stehe und mit wem ich in Kontakt bin, dann wäre Dir Dein eigenes Verhalten nur noch peinlich :mrgreen:.

          Dann spiel mal schön weiter Deine Rolle auf diesem Blog, einen großen Gefallen tust Du Dir selbst damit allerdings nicht. Zu putzig, dass Du mir die Keule mit den Ego um die Ohren hauen möchtest, ausgerechnet Du *lach* !

          Besonder irritierend finde ich, dass Du gewissen Vorgaben wie ein pawlowscher Hund zu folgen scheinst, obwohl Du die Intelligenz hast, genau zu lesen und den Text zu dekodieren und dann auch folgerichtig zu einem fairen und unvoreingenommenem Urteil kommen kommen könntest.
          Oder sollte das Defizit etwa im Bereich der Psychologie oder vor allem der Empathie liegen ?

          Fare thee well !

        9. Gast

          Ich mach’s kurz, weil mir endloses Schönschreib zuwider ist: Ich bin neu hier, kenne dich nicht wirklich, habe aber wahrgenommen, mit wem und wie du sprichst und es ergibt sich ein widersprüchliches Bild für mich, daher will ich nicht endgültig bewerten, sondern schaue mir das weiter an. Was ich bisher auf deine Beiträge kommentierte, entspricht meiner gegenwärtigen Wahrnehmung. Du redest mir einfach zu viel und dann auch noch oft über nicht themenrelevante Inhalte mit teilweise seltsamen Leuten und ich verstehe die Lobpreisungen deiner Anhänger nicht. Nur meine Meinung in diesem Augenblick.

        10. Gast

          Da ich nie weiss ob und wann meine Kommentare freigeschaltet werden ergänze ich den hier halt mal so in’s Blaue hinein: Es gefällt mir auch nicht, dass du Kafka und dergleichen zitierst.

    3. 22.3

      Gast

      Vielen Dank für diese Information, Venceremos!

      Reply
    4. 22.4

      Kurzer

      Hallo Venceremos,

      ein weiser Mann hat einmal gesagt, schwarze Löcher kann man nur an den Wechselwirkungen nachweisen.

      Das schwarze Loch A-Bombe oder vielleicht sogar noch etwas mit weitaus größerer Zerstörungskraft und die “Amerikarakete” sind natürlich schon immense Wechselwirkungen.

      Was wollte man denn mit dieser Rakete transportieren? Etwa die “dünne Beweislage” für die A-Bombe, damit die Amis durch eine “dünne Beweislage” erschlagen werden.

      Leute was wollt ihr noch. Muß euch ne deutsche A-Bombe unterm Arsch exlpodieren, um in diesem Monent noch den letzten Gedankenblitz zu haben, ich kann das nicht glauben.

      Reply
      1. 22.4.1

        kontraverdummung

        @ Kurzer

        Im Prinzip wäre es für einen Fachmann Kinderleicht zu bewerkstelligen, den Nachweis der Herkunft der “ersten Atombomben” zu erbringen.
        Spaltmaterialien hinterlassen eindeutige Spuren, so einzigartig wie ein Fingerabdruck, ihr Reststrahlungsbild, bzw die Zerfallsmaterialien an sich.

        Also…wer kennt einen Kernphysiker/techniker mit Zugang zur vollständigen Datenbank der Spaltmaterialherkunft, dem Ort und der Technik ihrer Anreicherung? (Diesen Zugang haben sogar Techniker in AKW´s, zumindest die Führungskräfte dergleichen)
        Diesem Menschen gibt man eine Bodenprobe aus Hiroshima, und eine aus Nagasaki.

        Danach dann, WEISS man wer die Bombe baute.
        Sind die Spaltmaterialien aus dem sagen wir mal “Osteuropäischem Raum”, waren es unsere.
        Die Russen hatten damals keine Kernwaffen, die Amerikaner bezogen ihre Spaltmaterialien angeblich aus anderen Gegenden der Welt.

        Na…wer kennt jemanden, der jemanden kennt usw?

        Wird mal Zeit für eigene Ergebnisse Praktischer Art.

        Reply
  15. 21

    Gong

    Ein sehr interessanter Beitrag! Danke fürs Reinstellen!

    Reply
  16. 20

    Hugin Und Munin

    Antworte auf diesen Beitrag indem Du über dieser Zeile antwortest
    Neuer Artikel auf Deutscher Freiheitskampf – Die Wahrheit über den Krieg, die Deutschen und ihren Führer

    Adolf Hitler wollte keine Atombombe
    by EponaRhiannon
    Von Dr. Heinrich Wendig

    Aus der Erzählung von Otto Skorzeny “Meine Kommando-Unternehmen”, Limes-Verlag, Wiesbaden-München 1993:
    Im Sommer 1995 wurde des 50. Jahrestages des ersten Abwurfs einer Atombombe am 6. August 1945 durch die US-Air Force auf Hiroshima gedacht. Obwohl Japan damals bereits zur Kapitulation bereit war und über Russland an die USA ein entsprechendes Angebot gemacht hatte, mordeten die Amerikaner in Hiroshima mehr als 200.000 Zivilisten und drei Tage später in Nagasaki mit der zweiten Atombombe ähnlich viele Menschen. Beide Massenvernichtungen waren gegenüber Japan militärisch sinnlos, sie sollten die militärische Überlegenheit der USA gegenüber Moskau beweisen. Selbst heute , 67 Jahre danach, sind die Auswirkungen der Atomexplosion noch zu spüren. Die Degeneration des Erbgutes ist selbst nach so langer Zeit noch aktuell.

    Anlässlich des 50. Jubiläums wurde in der Presse ausführlich erörtert, warum die deutsche Erfindung der Atomkernspaltung nicht im Zweiten Weltkrieg in Deutschland stärker vorangetrieben wurde. Neben dem Widerstand der Physiker und technischen Schwierigkeiten wurde zur Begründung auch Hitlers Desinteresse und sein angeblich mangelndes technisches Verständnis angeführt. Dass auch ein anderes, bei den Alliierten bezeichnenderweise nicht vorhandenes Motiv eine Rolle gespielt haben könnte, geht aus dem folgenden Bericht Otto Skorzeny´s hervor.

    Otto Skorzeny schrieb in “Meine Kommando-Unternehmen“:

    “Wahrscheinlich wird es einem künftigen Historiker erstaunlich erscheinen, daß Deutschland nicht die Atombombe gebaut hat, obwohl man seit 1938 theoretische und auch praktische Möglichkeiten dazu besaß. Ende des Jahres 1938 lieferten Prof. Otto Hahn und Prof. Straßemann (siehe hier) den Beweis für die Kernspaltung. Prof. Hahn erhielt 1945 den Nobelpreis der Chemie. Er arbeitete am Kaiser-Wilhelm-Institut in Berlin Dahlem, mit Prof. Werner Heisenberg und einer Reihe andere erstklassiger Forscher.”

    Der Assistent von Prof. Heisenberg war Carl Friedrich v. Weizsäcker, Sohn des Diplomaten Ernst v. Weizsäcker, einer der Verschwörer gegen Hitler.

    Prof. Frisch, der in Deutschland gearbeitet hatte und frühzeitig nach England emigriert war, brachte als erster (im Januar 1939) den physikalischen Beweis für die Kernspaltung. Seine Tante, Frau Prof. Lise Meitner, eine der Mitarbeiterinnen Otto Hahns, lebte als Flüchtling während des ganzen Krieges in Stockholm, blieb aber mit Berlin in Verbindung.

    Ein anderes Institut in Deutschland (in Berlin-Lichterfelde) betrieb ebenfalls schon frühzeitig Forschungsarbeit über das Atom. Das Institut stand unter Leitung eines jungen, hervorragenden Physikers, Prof. Manfred v. Ardenne, der nach dem Kriege in Russland und in Ostdeutschland arbeitete.

    Goebbels interessierte sich sehr für diese Arbeit. Nach dem Krieg erklärten viele deutsche Physiker, sie hätten ihr Möglichstes getan, um den Bau der deutschen Atombombe zu verhindern. Das könnte man ihnen moralisch hoch anrechnen, wenn es der vollen Wahrheit entspräche.

    Seit 1939 interessierte sich Hitler für die unglaublichen Möglichkeiten, die sich aus der Kernspaltung ergaben. Im Herbst 1940 hatte Hitler über dieses Thema eine lange Unterhaltung mit Dr. Todt, dem Reichsminister für Bewaffnung und Munition. Aber Hitlers Meinung änderte sich nicht: Er dachte, dass die Anwendung der Atomenergie zu kriegerischen Zwecken das Ende der Menschheit bedeuten würde.

    Es ist uns bekannt, dass Hitler nicht nur den Vortrag gelesen hat, den Prof. Heisenberg 1942 am Kaiser-Wilhelm-Institut gehalten hatte (über die Kernspaltung und den Bau eines Atommeilers mit Uran und Elektronenschleuder) sondern auch Berichte anderer, vor 1941 erzielter Forschungsergebnisse. Albert Speer schrieb, dass Hitler

    “nicht von der Perspektive entzückt war, während seiner Regierungszeit unseren Planeten in einen von Flammen verzehrten Himmelskörper verwandelt zu sehen.”

    Er schrieb dies, basierend auf wenigen Unterhaltungen, die er mit Hitler “über die Möglichkeit, eine Atombombe zu bauen” hatte. Das bedeutet nicht anderes, dass für Adolf Hitler die Frage des Atombombenbaues nicht mehr zur Debatte stand. Dazu möchte ich (Otto Skorzeny) noch ein persönliches Erlebnis schildern:

    Nach dem Budapest-Einsatz flog ich im Oktober 1944 wieder einmal nach Ostpreußen ins Führerhauptquartier. Die Ardennenoffensive wurde gerade vorbereitet, und Hitler wollte mir seine Instruktionen für das Unternehmen „Greif“ erteilen.

    Bei einem zwanglosem Gespräch im Hauptquartier mit A.Hitler:

    Auch ohne Atomphysiker zu sein, wußte ich, daß unter Benutzung der Spaltung des Urans möglich war, einen Sprengkörper herzustellen. Mir fiel der Anfang 1943 unternommene englische Sabotage-Einsatz auf, der gegen die Schwerwasserfabrik in Norwegen geführt wurde, und die im nächsten Herbst folgende Bombardierung, die diese Fabrik stark beschädigte. Außerdem versenkte man eines der Frachtschiffe, welches das “Schweres Wasser” transportierte.

    Ich kombinierte: Norwegen, die Reden und Artikel Dr. Goebbels und was der Führer eben sagte. Spontan sprach ich von den aufgetauchten Gerüchten über die künstliche Radioaktivität und ihre eventuelle Nutzung als Waffe. Hitler sah mich mit glänzenden, fiebrigen Augen an und sagte:

    “Wissen Sie, Herr Skorzeny, wenn die durch Kernspaltung freigesetzte Energie und dazu noch Radioaktivität als Waffen benutzt werde, daß dies das Ende unsere Planeten bedeuten würde?” .. “Die Auswirkung würden schrecklich sein …. “

    Selbst wenn die Radioaktivität kontrolliert und dann die Atomspaltung als Waffe benutzt würde, auch wären die Auswirkungen schrecklich! Als Dr. Todt bei mir war, las ich, daß ein solches Gerät mit kontrollierter Radioaktivität eine Energie frei machen würde, die Verwüstung hinterlassen, die nur mit den Arizona und Sibirien beim Baikalsee herabgestürzten Meteoriten zu vergleichen wären. Das heißt, jede Art von Leben, nicht nur menschliches, sondern auch das tierische und pflanzliche wäre für Hunderte von Jahren in einem Radius von 40 km völlig ausgelöscht.”

    Hitler weiter:

    „Das wäre die Apokalypse. Und wie sollte man ein solches Geheimnis bewahren? Unmöglich! Nein! Kein Land, keine Gruppe zivilisierter Menschen kann bewußt eine solche Verantwortung übernehmen. Von Schlag auf Gegenschlag würde die Menschheit sich zwangsläufig selbst ausrotten. Nur Volksstämme im Gebiet des Amazonas und Urwäldern Sumatras hätten gewisse Chancen, zu überleben.”

    Diese Randbemerkungen Hitlers dauerten kaum mehr als ein paar Minuten. Aber an die Minuten erinnere ich mich genau. Am Anfang meiner Kriegsgefangenschaft, im August 1945, hörte ich, daß zwei Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden. Unnötige Bomben nebenbei, denn der japanische Kaiser hatte schon vorher die Amerikaner um ihre Friedensbedingungen gebeten”

    Quelle: Dr. Heinrich Wendig, Heft 10, Herausgegeben von Grabert Verlag, 72006 Tübingen

    .
    Gefunden bei: Morbus ignorantia

    EponaRhiannon | 13. Oktober 2013 um 21:44 | Tags: Adolf Hitler, Adolf Hitler wollte keine Atombombe, Atombombe | Kategorien: Adolf Hitler | URL: http://wp.me/p333AL-1d2
    Kommentar Alle Kommentare anzeigen
    Unsubscribe to no longer receive posts from Deutscher Freiheitskampf – Die Wahrheit über den Krieg, die Deutschen und ihren Führer.
    Ändere deine E-Mail-Einstellungen unter Abonnements verwalten.

    Probleme beim Anklicken? Kopiere diese URL und füge sie in deinen Browser ein:
    http://deutscher-freiheitskampf.com/2013/10/13/adolf-hitler-wollte-keine-atombombe/

    Reply
  17. 19

    kontraverdummung

    @ Alle hier

    Zum Thema “Ohrdruff, Thüringen, Amt 10 ” etc, habe ich vor Jahren einmal “tiefer gebuddelt”.
    Wie es ja nun einmal leider so ist wenn man nicht kategorisch alles sichert und katalogisiert in den “Anfangszeiten des Erwachens”, finde ich die damaligen Informationen heute leider nicht mehr wieder.

    Fakt dazu ist…
    (Gedächtnisprotokoll meinerseits)

    Die Anlagen in und um (unter) Ohrdruff hatten damals eine eigene Zufahrt zur Autobahn A4, die damals dort schon entstanden und ausgebaut war.
    Ich legte damals Luftbilder der Engländer über heutige Geländebilder aus “Google Earth”.
    Die damalige Zufahrt ist auch heute noch (Zweifelsfrei) klar erkennbar, und liegt aktuell unter einem bestelltem Acker.
    (Graben wäre dort also relativ leicht der Bodenbeschaffenheit nach.)

    Diverse Erkunden diverser privater Forschergruppen dort (unter anderem ein Zusammenschluss ehemaliger NVA- Offiziere inklusive dem dazu aufgekauftem ehemaligem NVA-Technikbestandes / Messgeräten) ergaben klar identifizierbare, mehrfach kreuzverweisgeprüfter, noch heute messbare, “maschinelle Tätigkeiten in großer Tiefe zu zeitlich klar abgegrenzten zyklischen Zeitpunkten”. (Welche Technik funktioniert über 70 Jahre OHNE JEDE WARTUNG?)

    Auch wurden Kamerasonden in diverse winzige Öffnungen im Fels im Jonastal geschoben, um Aufnahmen vom dahinter-liegenden zu bekommen, wobei unter anderem in einer der alten “Einfahrten” ein abgestellter “Opel Blitz”-Leicht-LKW noch heute unberührt nebst seiner Ladung dort vor sich hinschlummert.

    Da Ohrdruff zu Zeiten des “kalten Krieges” den Russen “gehörte”, existiert unter anderem eine Geschichte einer “Bodenabsenkung”. Dort wurden damals wohl 10 Soldaten hineingeschickt, um zu erkunden um was es sich da handelt. Sie erreichten nie wieder das Tageslicht. (Sprengfallen, Giftgasfallen?)

    U234, was damals NACH dem 5ten Mai `45 in Kiel ablegte (6. oder 7. Mai), beinhaltete alle restlichen, fertig aufbereiteten, Spaltmaterialien, die das Deutsche Reich damals noch hatte. Ziel war…unsere Verbündete in Japan.
    Ebenso befanden sich an Bord…”mehrere anonyme Persönlichkeiten hoher Wichtigkeit, wohl Wissenschaftler”.

    U234 musste dann an der US-Küste auftauchen…Grund…”unbekannt”.

    Gut dazu passt die Geschichte eines Kriegsveteranen die ich erst vor Kurzem von ihm zu hören bekam.
    Er fing 1947 in den USA, möglich gemacht durch diverse “Beziehungen”, als einer der Ersten ein Studium an, mittels Stipendium.
    Als Deutscher, war man damals wohl extremen “Vorsichtsmaßnahmen” auf Universitätsgeländen unterstellt.
    Unter anderem…durfte er das Gelände nicht ohne Begleitung verlassen.
    Nach einem ihm damals unerklärlichem Disput mit dem damals neuen Dekan der Uni, musste er “das Universitätsgelände verlassen”, was er ja nicht durfte. Also setzte er sich auf die Mauer die die Begrenzung des Geländes markierte, und wartete den Dingen die dann kamen.
    Eine wohl zufällig dort vorbeifahrende Polizeistreife, wurde wohl nach der dritten Runde misstrauisch, und wollte ihn zur Rede stellen ´” was er dort macht “. Sie hielten wohl an, und es, O-Ton, entstiegen zwei “Baumlange Neger” (es macht Spaß ihm zuzuhören, unbefangenes DEUTSCH 🙂 ) die ihn zu sich rüberwinkten. Er durfte ja nun aber nicht das Gelände verlassen, was er ihnen auch versuchte verständlich zu machen, welches die Beiden aber nur noch misstrauischer werden ließ. Ende vom Spiel…er wurde “hopps” genommen, und zur Wache kutschiert.
    Dort saß er wohl fast 2 Stunden alleine, wartend, in einem Raum, bis eine, in Zivil, Frau hereinkam, und ihn fragte…
    “GEHÖREN SIE AUCH ZU DER BESATZUNG DES DEUTSCHEN U-BOOTES WAS ANLANDETE?” (!)…
    (Diese Begebenheit geschah 1948 !)

    Also…Ob es sich dabei um besagtes U 234 handelte, entzieht sich meiner Kenntnis. Jedoch belegt es, daß U-Boote NACH dem 5ten Mai in den USA anlandeten.

    (Es “verschwanden” fast 300 U-Boote in den letzten Kriegstagen aus allen Aufzeichnungen, auch die neuesten Bauarten.)

    Sicherlich sind nicht einmal annähernd diese Anzahl besagter Boote in den USA angelandet, also wo ist der Rest?

    Um es jetzt abzukürzen…
    Für mich persönlich, zeichnet sich das Gesamtbild so ab…

    Ohrdruff / Jonastal, diverse andere weitere “Geheimprojekte”. die “verschwundenen U-Boote”, tausende “verschwundene Wissenschaftler”, die Ankündigungen diverser “Wunderwaffen” damals vor Kriegsende, die Expedition Admiral Byrds in die Arktis, etc etc pp…alles das hat einen Zusammenhang.
    Auch, das wissen wir alle, werden bis heute, diverse “Kriegsverbrecher”, bis zu ihrem Tod, großzügig versorgt von “alten Kameraden”. Wer sind diese? Wo sind diese? Und welche Funktionen haben diese selbst heute noch?

    Wer im realen Leben nach “alten Veteranen” sucht, und sich auf die “Akademische Klasse” begrenzt, so wie ich es mache, wird feststellen, daß sie allesamt, egal was sie zeitlebens machten, finanziell bestens “versorgt” sind. Und zwar weit über alle “normalen Maßstäbe” hinaus. Und, das haben sie alle gemein, ihre persönliche Sicherheit, ist ihnen enorm wichtig. (Kameragespickte Grundstücke / Anwesen).

    Man “riecht” als National-gesinnter, offener Mensch förmlich, daß dort überall “uralte Verbindungen” bestehen, heute noch.
    Alle haben eines gemein…Zweitwohnsitze in südlichen Ländern !

    Offenbar lässt man solche Leute heute, relativ in Ruhe. Ich vermute man unterschätzt in seiner grottennaiven Arroganz der Überlegenheit “fest im Sattel zu sitzen”, was diese Menschen an Wissen “bunkern”.

    Einiges wenige davon, habe ich mit eigenen Augen gesehen…

    Und ich werde auch den “Rest” noch erfahren. Denn jemanden der dieses Wissen weiterträgt, was ich ihnen jeweils damit belegte, daß ich ihnen untereinander noch unbekannte Verbindungen schaffte, ist gerne gesehen.

    SO sucht man, zwar Mühselig und Langwierig, aber effektiv, nach der Wahrheit. Nach UNSERER Wahrheit.

    Denn…

    “Am Deutschen Wesen wird die Welt genesen”.

    Ich hoffe ich konnte Einigen hier ein paar Ansatzpunkte für ihnen neue Sichtweisen damit geben.

    LG

    Reply
    1. 19.1

      Skeptiker

      @Kontraverdummung

      Dich habe ich lange nicht mehr gelesen.

      Zumindest kann ich mich noch erinnern das Du sehr gute Kopfhörer hast.

      Hitler wollte keine Atombombe
      http://morbusignorantia.wordpress.com/2012/10/01/hitler-wollte-keine-atombombe/

      Oder:
      Lügner, Verbrecher und Dieb: Keine US-amerikanische Atombomben 1945!
      http://morbusignorantia.wordpress.com/2012/07/16/lugner-verbrecher-und-dieb-keine-us-amerikanische-atombomben-1945/

      Für alle Themen interessierte findet man unter den Kommentaren noch Quellen.

      Gruß Skeptiker

      Reply
      1. 19.1.1

        kontraverdummung

        @ Skeptiker

        Die “Kopfhörer” waren aber Gehörschützer. 😉
        Grüß Dich…

        Ich werde mir dann jetzt mal Deine Links zu Gemüte führen.

        Reply
        1. 19.1.1.1

          Andy

          Mein lieber Kontraverdummung,
          in Bezug auf die verschwundenen Soldaten habe ich etwas in meiner Buecher – Heftesammlung, koennte sehr gut mit der Geschichte in Verbindung stehen. Muss mich da aber erst wieder durcharbeiten, koennte ein Weilchen dauern.

        2. kontraverdummung

          @ Andy

          Kein Problem, das Ganze dauert schon gut 7-Jahrzehnte…da kommt´s auf ein paar Tage auch nicht mehr an. 😉

          Viel schöner fände ich es, wenn jemand diese NVA-Nachrichtentechnikerbande nochmal findet…die, die vor ein paar Jahren Audiodatein der aufgezeichneten Maschinengeräusche im Jonastal ins Netz stellten.
          Entweder bin ich zu blöde zu suchen, oder die Seiten sind verschwunden….grrr !

        3. Andy

          Gefunden im Nachrichtenblatt -Denk mit ! Von Klaus Huscher, Folge 1-3/1999. Hat sich zwar nicht in Ohrdruff abgespielt, aber gewisse Aehnlichkeiten sind in dem Artikel aus -Recht und Wahrheit – 5/99 vorhanden.

          “Spitzentechnik – Waffensysteme in unserer heutigen Zeit von Dr rer nat Axel Stoll. Darin heisst es, und auch das sollte uns nachdenklich machen:
          “… Waehrend der letzten Jahre wurde seitens Russland gegen die USA 2x ein vernichtender EM-Schlag (elektromagnetische Waffen) geplant, aber dieser Plan wurde zunaechst aufgegeben, weil die USA ueber aehnliche nonkonventionelle Waffensysteme verfuegt, zudem die USA noch gedroht hatten, einen sofortigen Gegenschlag zu starten!
          Nun zu einer anderen sehr gefaehrlichen EM-Waffe. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten energetischen Kaefig, auch elektromagnetische Birne genannt. Bei diesem System ist es fuer ein besseres Verstaendnis notwendig, in die Geschichte zurueck zu gehen. Es handelt sich naemlich um eine urspruengliche Entwicklung im Deutschen Reich. Warum werden Sie fragen. Nun, hier meine Antwort:
          Betrachten wir zunaechst ein wenig Geschichte aus der ehemaligen DDR. Tatort: ehemalige Reichskanzlei (70er und 80er Jahre). Wie ja allgemein bekannt ist, sind viele unterirdische Bereiche unterhalb der Reichskanzlei durch die SS sorgfaeltig geflutet worden.
          Ueber Augenzeugen, deren Namen aus Sicherheitsgruenden ungenannt bleiben sollen, wurde mir folgendes bekannt:
          Kampftaucher der ehemaligen Staatssicherheit (MfS) der DDR hatten die Aufgabe, die unterirdischen Bunkersysteme unterhalb der ehemaligen Reichskanzlei und deren Umgebung nach Dokumenten, “materiellen Schaetzen” und Technik zu erforschen.
          Mittels sichernden Seil wurden jene Kampftaucher (ein besonders geschulter Elitetrupp der Ex-DDR) den unterirdischen Fluten uebergeben. Schreckliches hatte sich dabei mehrfach wiederholt.
          Einige der MfS-Kampftaucher zeigten nach Rueckkehr auf die Erdoberflaeche fuerchterliche Krankheitssymptome. Sie waren stark gealtert (vielleicht bis zu Jahrzehnte), ihr Gesicht war permanent zu einer Fratze entstellt und sie konnten sich an absolut nichts mehr erinnern. Die Erinnerung, gepaart mit partieller Gesichtsverzerrung, sollte auch Zeit ihres Lebens nie wiederkehren.
          Soweit die Augenzeugen.
          Als Naturwissenschaftler habe ich mir darueber natuerlich viele Gedanken gemacht.
          Vor allem darueber, was hier physikalisch passiert sein kann.
          Zusammen mit meinem Kameraden den Dipl.- Chem. Karl Heinz Lueck (gest.1996) kam ich dahinter. Doch zuvor nochmals gefragt, was war hier physikalisch/mathematisch abgelaufen ?
          Stellen Sie sich vor, Sie gelangen in einen verboten Bereich einer unterirdischen Bunkeranlage. Bei dem “verbotenen Bereich” koennte es sich z. B. um noch unbekannte Hoch-Technologien-Anlagen handeln oder um Archive, die zur dauerhaften Aufbewahrung bestimmter Akten dienen.
          Zur Erklaerung: Um den menschlichen Koerper stuelpt sich ein starker EM-Kaefig – eine energetische Falle – koennte man sagen.
          Der menschliche Koerper verfuegt ueber elektrische, magnetische, zusammengefasst EM-elektromagnetische, gravimetrische und informetrische Energie. Laut der Einheitlichen Feldtheorie (EFT)(siehe auch Stoll, 1999)entwickeln sich (I) G und (I) aus (II) EM !
          Zwischen der entsprechenden Person und dem energetischen Kaefig (offensichtlich (IIII) E, M, G, I) befindet sich eine annaehernde “Nullpunkt”- Energie.
          Dies bedeutet, dass aus dem menschlichen Koerper stetig Energie durch die “EM”-Birne (energetischer Kaefig) regelrecht abgesaugt wird.
          Je nach Aufenthaltsdauer in diesem Kaefig altert der menschliche Koerper und das menschliche Wesen wird in der Regel “irre” (verliert den Verstand)!
          Dies kann bis hin zum Tode fuehren. Alle Varianten sind bekannt geworden. …”

        4. kontraverdummung

          @ Andy

          EM-Waffen, sind ebenso eine DEUTSCHE Erfindung.
          Testgebiet war damals ebenso das Jonastal.

          Dort wurde diese Technik experimentell als Schutzsystem der Bunkeranlagen installiert. Damit “vermint” wurden alle Zufahrtswege.

          Damals hieß das nur etwas anders….nämlich…”Motorstopgerät”. Und als solches war es auch entwickelt worden, zum fernabschalten und lahmlegen anrückender motorisierter feindlicher Truppen.

        5. kontraverdummung

          @ Andy

          Um nichts zu vernachlässigen…

          Auch die “aktuellen” Schallwaffensysteme, sind geraubte DEUTSCHE Technik.
          Lediglich, wie vieles, von den Amis nach WK 2 abtransportiert und Jahrzehnte später nachgebaut.
          So lange brauchen die nunmal bei allem was Nachbauten betrifft.

          Nurflügler…Heute die s.g. “Tarnkappenjäger/bomber”.
          Nachgebaut vom damaligen “Horton-Nurflügler”.

          Woran sie sich aber noch immer die Zähne ausbeißen ist die Deutsche Schwerelosigkeitstechnik. (Ich betitele das absichtlich jetzt so bescheuert und falsch).
          Diese Technik haben wir zwar nicht erfunden, aber wiederentdeckt, und funktionierend nachgebaut.

          Diese Liste lässt sich fast beliebig erweitern…

    2. 19.2

      Gerry Frederics

      Schick´ mir alle Unterlagen & ich veröffentliche sie auf meiner Internetzseite. gerard@germancross.com Gerry Frederics

      Reply
    3. 19.3

      soliperez

      Ziemlich verwirrend das Ganze. Viele Vermutungen, für hundert Jahre geschlossene Archive…

      Als ich vor vielen Jahren mal dienstlich in Arnstadt einige Zeit gebunden war, empfand ich im Gespräch mit Einheimischen so eine merkwürdige Verschwöreratmosphäre, als sie mir mitteilten, daß in den Stollen und Bunkern von Ohrdruf noch viele nicht entdeckte Waffen liegen. In meiner Naivität dachte ich damals nur an zurückgelassene Handfeuerwaffen, deren Privatbesitz in der DDR für die Allgemeinheit strengstens verboten war – und allein deshalb eine unterschwellige Sehnsucht nach deren Besitz vorhanden war.

      Ich konnte damals allerdings keine Aktivitäten der NVA oder der sowjetischen “Freunde” auf dem Ohrdrufer Gelände feststellen. Probebohrungen mit Herablassen einer Kamera wären damals schon technisch realisierbar gewesen ohne Gefährdung von Menschenleben.

      Aber auch heute, wo man die Möglichkeit hat Roboter ferngesteuert einzusetzten, scheint mir keine auffällige Aktivität staatlicher Stellen oder Dienste in Ohrdruf. Warum dies?

      Allein private Forscher suchen dort mit ungenügender technischer Ausrüstung. Red Hering?

      BTW. Vor Jahren sah ich mal im Netz ein Foto, wo an der Verbindungsstelle einer US-amerikanischen A-Bombe (glaube es war die “Fat man”) deutlich eine Swastika im Guß neben den Verbindungsschrauben zu sehen war. Leider nicht gespeichert.

      Reply
      1. 19.3.1

        der alte Umpitz

        Im Jahr 1981, als ich als kleiner Rekrut mein “sozialistisches Vaterland DDR” noch gegen den bösen Klassenfeind verteidigte (schmunzel) war ich mehrmals auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruff eingesetzt.

        Der Offizier unserer Einheit warnte uns deutlich, die gekennzeichneten Bereiche zu verlassen. 1960 seien sowjetische Panzer an einigen Stellen eingebrochen. Dann hätten sie darunter “fertige Strassen” gefunden. Das hätten alles noch die Nazis gebaut.

        Beim Versuch das Areal aufzuklären wären dann viele Russen gestorben. Genaueres könnte er nicht sagen. Aber jede Kleinigkeit die wir finden, sei sie auch noch so bedeutungslos, müssen wir melden (auf keinen Fall anfassen).

        Dann fügte er noch hinzu: Innerhalb der Staatsicherheit der DDR wäre eine Gruppe seit vielen Jahren dabei den Vorfall aufzuklären. Aber sie kämen einfach nicht zum Ende weil sie laufend Neues finden. Mehr wusste er scheinbar nicht. Damals nahm man so etwa interessiert auf, vergass es aber schnell.

        Heute, mit vielen Jahren Abstand und einigem angesammelten Wissen weiss ich Thomas Mehner auf der richtigen Spur. Er soll sich nur nicht erschrecken wenn er die WAHRHEIT wirklich finden sollte (oder besser gesagt, wenn man ihn lässt…)

        Reply
        1. 19.3.1.1

          Gast

          Mehner kennt die Wahrheit schon lange, er kann sie mangels Zugang nur noch nicht beweisen. Danke für deinen Kommentar, Umpitz.

        2. 19.3.1.2

          kontraverdummung

          @ Der Alte Umpitz

          “viele Russen umgekommen”…
          Das passt ja zu den vermuteten, aber sehr wahrscheinlichen, Spreng-, und Giftgasfallen. Wobei das sicher nicht die beiden einzigen Sorten diverser Fallen zum Schutz vor unbefugten Eindringlingen sein werden.

          Selbst die nun gut 70 Jahre alten vollautomatischen MG-Nester werden, solange sie keinem Wassereinbruch zum Opfer gefallen sind, noch immer zuverlässig ihren Dienst versehen, respektive ihren Zweck erfüllen.
          Qualitativ hochwertige mechanische Systeme, von Deutscher Hand gebaut, versagen nicht so schnell…

          Auch aus diesen Gründen wird die Stasi damals nicht wirklich zu “des Pudels Kern” gestoßen sein.
          Ich vermute mal, und auch das wird sehr wahrscheinlich so sein, man wird die Anlagen nur lebend in einem Teil erkunden können, wenn man die genauen Anleitungen dazu hat. (Umgehen diverser Fallen, Kartenmaterial etc)

          Auch DAS wird irgendwo gut gesichert noch vorhanden sein. Wenn man es mal finden wird, wird man sich sicher schwarzärgern wie einfach es im Grunde genommen sein wird. Denn es SOLL zwar auf den ersten Blick kompliziert wirken, denn das schreckt ab. Es wird aber nicht wirklich so sein.

          FAKT ist…

          Bunkeranlagen dieser Qualität und Wichtigkeit, wurden “für die Ewigkeit” gebaut.

          Die Wahrscheinlichkeit daß der größte und wichtigste Teil also noch vollkommen erhalten sein wird, liegt meiner Meinung nach bei nahezu 100%.

        3. Gast

          “Die Wahrscheinlichkeit daß der größte und wichtigste Teil also noch vollkommen erhalten sein wird, liegt meiner Meinung nach bei nahezu 100%.”

          Sehe ich auch so und erinnere mich an meinen ersten RV-Selbstversuch, der “zufällig” genau dieses Ziel im Mittelpunkt hatte und dessen Ergebnis mir bis heute glasklar gegenwärtig ist.

        4. kontraverdummung

          @ Gast

          Stehe ich gerade auf der Leitung?
          RV-Selbstversuch? Wofür steht nun das “RV” bitte?

        5. Gast

          Fernwahrnehmung

        6. 19.3.1.3

          MICK (Selbsterhalter)

          Ich war 1986 in Ohrdruf.Während der Übung kam ein plötzlicher Stopp.Ein Teil des Geländes wurde abgesperrt und von den Russen streng bewacht.Das war der innere Sperrkreis.NVA Soldaten bewachten den äußeren Wachkreis.Wir bekamen sogar eine Art von striktem Schießbefehl.Wer sich der Absperrung nähert und das Kennwort nicht nennt,muß sofort Verhaftet werden.Im Weigerungsfall oder bei Widerstand ist die Schußwaffe einzusetzen.Das betraf auch nichtgemeldete Fahrzeuge.Dieser Befehl galt auch für Russen.Laut Gerüchten hatten die Russen was gefunden.Das Gelände würde ich auch Heute noch wiederfinden,da es markanter Teil des TüP Ohrdruf ist.

        7. kontraverdummung

          @ Mick

          Soliperez stellte weiter oben die Frage weshalb von “offiziellen Seiten” so wenig bis gar kein Interesse an den Dingen im Jonastal vorhanden zu sein scheinen.

          Ich denke das KANN nur einen ganz einfachen Grund haben…

          Nehmen wir einmal an es wurden damals tatsächlich Atomwaffen/Bomben/Granaten dort hergestellt…
          Nehmen wir weiter an, die Anlagen haben nicht “nur” Schutztechniken wie Gas, MG´s oder ähnlichem, sondern der wichtigste Teil, sozusagen der “innere Kern”, die wahrhaft interessanten Teile der Anlage, wären mittels einer atomaren Abwehr / Selbstzerstörungstechnik bewehrt…?

          Eventuell WISSEN “offizielle Stellen” ja genau darum…und werden genau deswegen einen Teufel tun, und dort anfangen zu buddeln.

          Nicht weil sie davor Angst hätten daß die dort eingesetzten Männer umkommen könnten, neeeee, die sind entbehrlich.
          Auch hätten sie keine Angst vor enormer Zerstörung / Verstrahlung der Gegend dort dann.
          Nein…ihre Angst wäre schlicht und einfach die…daß DAS dann unter keinen Umständen zu vertuschen wäre.
          Die ganze Welt wüsste plötzlich…”die Nazis haben die Bombe erfunden”.
          Umkehrschluss….die Amis waren es eben nicht ! (Und JEDER Idiot würde sich dann ebenso fragen…”warum hat dieser Teufel in Person von einem Hitler sie dann denn nicht benutzt?”)

          Diese Lügengeschichte muß doch um jeden Preis bewahrt werden.

          DESWEGEN, und NUR DESWEGEN, wurde das gesamte Tal nicht schon lange von unten nach oben umgekrempelt.
          Denn zur Not, würde man mal eben dort mit schwerem Tagebaugerät antraben, und den ganzen Berg abtragen, und jedes Gramm durchsieben.

          Aber, das wissen wir alle, das, macht niemand.

          Die einzig-logische Erklärung dazu, ist denke ich diese Tatsache.

          Für mich ist genau DAS der BELEG dafür, daß dort, genau dort, die Atombombe erfunden wurde. Und ebenso…daß dort noch mindestens eine, scharf, Einsatzbereit schlummert.

          Und wehe dem der da mit nem Spaten dranditscht…wobei…er würde es nicht einmal mehr mitbekommen…

      2. 19.3.2

        kontraverdummung

        @ Soliperez

        Das was Du an der “Fat Boy” gesehen hast., kann ich bestätigen.
        Da die Swastika in das Metall gefräst wurde, konnte man sie “nicht mal eben” gänzlich unkenntlich machen.

        Du Schlimmer Du…wo haste denn die unbearbeitete Version dieses Bildes gesehen?
        Die existiert doch gar nicht im Netz. 😉

        LG

        Reply
        1. 19.3.2.1

          Gerry Frederics

          Mensch, könnte man dasa finden, das wäre ja DER Hammer schlechthin. Gerry Frederics

      3. 19.3.3

        soliperez

        Danke an alle die mit persönlichen Eindrücken aus Ohrdruf und Umgebung zur Diskussion beigetragen haben. War sehr interessant für mich diese Erinnerungen zu lesen

        Habe daher auch noch mal in meinen Erinnerungen rekapituliert und muß feststellen, so ruhig war es doch nicht um Ohrdruf. Ich bin dort jeden Tag spazieren gegangen, wegen der schönen Landschaft und auch mit etwas Schauer im Rücken wegen der geheimnisvollen Schilderungen der Einheimischen. daß dort noch viele Waffen und Geheimnisse versteckt seien.

        Zwei Sachen sind mir noch eingefallen, die heute besser in das Bild passen:

        Zum ersten sahen wir eines Tages mitten auf freiem Felde einen Bohrturm. Mein Arbeitskollege spottete noch “Suchen die schon hier nach Erdöl?”. Ich dachte eher an Wasser aber in der Erinnerung macht auch dies keinen Sinn. Mitten auf freiem glatten Felde welches sich weit hin zog.

        Zum anderen wurde mir vertraulich mitgeteilt, daß die Stasi das Gelände überwacht, da auch bundesdeutsche Dienste Interesse an diesem Gelände hätten. Ich dachte damals nur verächtlich “Ja wollen die die alten MGs aus dem letzten Kriege hier wieder ausgraben?”

        Inzwischen habe ich auch ein wenig weiter dazu gelesen und gesehen, daß mein oberflächlicher Eindruck doch täuschte.
        In Harald Fäth “1945 – Thüringens Manhattan Project” (auch als PDF im Netz zu finden) las ich:

        Ehemaliger NVA-Major: “Soweit ich weiß, wurde in den Achtzigern dort
        intensiv nach dem Bernsteinzimmer gesucht. So etwa in der Umgebung von Ohrdruf und Luisenthal. Ja,
        sogar Suchbohrungen fanden statt, es wurden damals erhebliche Geldmittel aufgewendet. NVA und Stasi
        suchten damals auch nach Stolleneingängen von alten Bergwerken, von denen zwar bekannt war, daß sie
        existierten, ihre genaue Lage aber nicht. Meines Wissens nach wurden sie nicht gefunden.”
        und
        “In den Achtzigern fand im Jonastal eine regelrechte Hatz statt, und zwar auf das legendäre
        Bernsteinzimmer. Bekannt ist, daß die Stasi allerlei Leute befragte. Weniger bekannt ist hingegen, daß im
        Jonastal nicht nur „konventionell” gesucht wurde, sondern auch Bohrungen in Angriff genommen worden
        sind, um Hohlräume zu erschließen. Eine relativ teure Bohrung wird man aber doch wohl nur dann in
        Angriff nehmen, wenn man wenigstens über einen einigermaßen schlüssigen Verdacht verfügt.”

        Reply
        1. 19.3.3.1

          Gast

          Danke, Soliperez, für die Auffrischung, langsam kommt alles wieder, das Besprechungszimmer, das ich damals in der Fernwahrnehmung gesehen habe ist wieder klar da. Es war unter der Erde, hatte aber trotzdem viele grosse Fenster mit schweren dunkelroten Samtvorhängen und man konnte eine Berglandschaft sehen – “draussen”.

        2. soliperez

          Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher ob du mich verarschen willst oder einen konstruktiven Beitrag bringen willst. Für den zweiten Fall empfehle ich dir mal hier zu lesen:

          http://www.vielewelten.at/pdf/michael%20talbot.pdf

          So verrückt das auch klingt, einige meiner Erlebnisse konnte ich dank Lesen dieses Buches dann doch zuordnen. Du vielleicht auch?

          LG soliperez

        3. Gast

          Bei mir war es – wenn ich das richtig erinnere – “Tief im Herzen von S III”. Jedenfalls hat es mich schier umgehauen, als ich exakt die Beschreibung meiner Fernwahrnehmung Jahre später in dem Buch las.
          Danke für das pdf Buch, Soliperez, werde ich mir die Tage genauer anschauen. Und es freut mich sehr, jemanden, der so etwas zu verstehen scheint, hier zu treffen.

    4. 19.4

      Gast

      Hallo Kontraverdummung, danke für deine Hilfe, meine Erinnerung wieder aufzufrischen!!! Das Thema hatte ich lange ruhen lassen, jetzt ist es wieder da. Einige der von dir erwähnten Zusammenhänge meine ich auch in “Tief im Herzen von S III” gelesen zu haben.

      Reply
    5. 19.5

      MICK (Selbsterhalter)

      Ich empfehle mal die Erinnerungen eines ehem.Besatzungsmitglieds von U 234.—Wolfgang Hirschfeld,,Feindfahrten´´.

      Reply
  18. 18

    mail@docziegler.de

    Die Einschätzung von KURZER, dass egal wer in Germany die Macht inne hat, ob weiterhin ein Kaiser über seine Untertanen, oder ein anderer über seine Staatsbürger oder Volksgenossen – er steht auf der Abschussliste, wenn er nicht das tut, was er tun sollte, z.B. alle Zeugungsfähigen zu kastrahieren, ihnen die Eier und Ohren abschneiden. Keiner sollte mehr eine deutsche Fabrik aufsuchen können, um dort Dinge in Konkurrenz zu UK oder USA herzustellen, um diese going global überall auf der Welt zu verkaufen. Hart gesagt. Es ging am 6.6.44 um 6 Uhr a.m nicht um Einführung der Demokratie als Systemform in Germany, längst überfällige. Obama tut auch heute nur so. Es geht um den Platz für das Big Business, heute in 2013 wie 1914, 1939ff. Und wenn da die arme Frau Merkel nicht mitmacht … Gutnacht

    Reply
    1. 18.1

      HJS "5 % CLUB "

      mail@docziegler.de sagte

      Aber mit…”Gutnacht” ist es nicht getan, oder noch viel schlimmer, es dazu führt, zu resignieren. Vielmehr müßen wir.. die nicht UMerzogenen.. mit einer wohlüberlegten klugen Strategie dafür sorgen, daß es für die Freunde der Nacht, zu deren “Gutnacht” kommt.
      Und dazu sollten 5% von “Reinem Blut und Sauberer Gesinnung” reichen.

      Reply
      1. 18.1.1

        kontraverdummung

        @ HJS

        Wahre Worte !

        @ mail@docziegler.de

        Deutsche Produkte, Deutsche Erfindungen etc, standen noch nie in Konkurrenz zu “amerikanischen Produkten” oder “amerikanischen Erfindungen”.

        Das wäre so abstrus wie mit einem 70PS Golf einem 450 PS Porsche Paroli bieten zu wollen.

        Deutsche Produkte haben keine Konkurrenz, nur Nachahmer.

        Reply
  19. 17

    Annette

    @Kurzer,

    Weltklasse, vielen Dank für diesen Bericht.

    Reply
  20. 16

    Larry Summers

    Guter Artikel! Die Wahrheit bahnt sich ihren Weg. Vielen Dank an den Kurzen!

    Reply
    1. 16.1

      Achilleus

      @ Larry Summers
      Du hattest vor einiger Zeit im Kommetarbereich in einer Antwort etwas wie “reichsdeutsche Lehreinführung” o. ä. erwähnt (der genaue Ausdruck ist mir leider entfallen; ich finde diesen Kommentar nicht mehr). Mich interessiert sehr, was sich hinter dieser Bezeichnung verbirgt. Geht es da um eine neue/erweiterte Weltanschauung oder Philosophie, dessen sich RD verpflichten und nach dieser leben?

      Ich wäre dir sehr dankbar für eine Aufklärung, um was es sich hierbei handelt!

      Gruß Achilleus

      Reply
      1. 16.1.1

        Larry Summers

        @ Achilleus

        Es handelt sich hierbei um eine Methode zum eigenständigen Herausfinden der Wahrheit durch systematisches Sammeln empirischer Beweise. Dies wird den LC Lesern natürlich nicht vorenthalten. Versprochen!

        Reply
        1. 16.1.1.1

          trojaner72

          LC sind die Initialen Lucifers, also dem Lichtbringer. Passt dann ja ganz gut und wundern tuts mich dann nicht, dass die kath. Kirche (jedoch mit z geschrieben) neuzeitlich diesen mit Satan gleich stellt, was ja definitiv nicht der Fall ist.
          http://de.wikipedia.org/wiki/Luzifer

        2. Gast

          STELLA MATUTINA – LUMEN FIDEI

          Andererseits verehren sie den Morgenstern, Venus, Satan(a)?
          Was sie den Schäflein in bester Verdrehung weismachen, hat nichts mit ihrem internen Praktiken zu tun.

          Leider finde ich den (Ostern? Pfingsten?) Text auf die Schnelle nicht, wo Jesus mit dem Morgenstern assoziiert und als solcher angebetet wird, aber auch seine Mutter:

          “Du Morgenstern – bitte für uns!” http://de.wikipedia.org/wiki/Lauretanische_Litanei#Anrufungen_in_Bildern

          “Wer glaubt, der sieht; er sieht mit einem Licht, das die gesamte Wegstrecke erleuchtet, weil es vom auferstandenen Christus her zu uns kommt, dem Morgenstern, der nicht untergeht.” http://charismatismus.wordpress.com/2013/07/05/die-enzyklika-lumen-fidei-uber-den-glauben/

          “Die Jahre, die dem Ende des zweiten Jahrtausends nach Christus und dem Beginn des dritten näherbringen, sollen Jahre sein, in welchen man sich «in besonderer Weise an diejenige wenden, die in der »Nacht« der adventlichen Erwartung als wahrer »Morgenstern« (Stella matutina) zu leuchten begann. Bekanntlich geht dieser Stern zusammen mit der »Morgenröte« dem Aufgang der Sonne vorauf: So ist Maria dem Kommen des Heilands voraufgegangen, dem Aufgehen der »Sonne der Gerechtigkeit« in der Geschichte des Menschengeschlechtes.»” http://www.opusdei.de/art.php?p=50185

          Alles nur geklaut

        3. trojaner72

          @Gast
          Super, danke

  21. 15

    Waffenstudent

    Das Märchen vom verlorenen Krieg anno 1944/45

    Seit 1939 verbreiten die Besatzungsmedien ihre Mär, vom Krieg, den die Deutschen von Anfang an verloren hatten. Dabei werden von ihnen wichtige Fakten einfach ausgeblendet. Ich will hier einige wenige aufzählen: General von Mannstein wünschte 1943 im Krieg gegen die Sowjetunion eine zentrale Entscheidungsstelle, weil er fest daran glaubte, den Krieg im Osten zu gewinnen. Daraufhin wurde der Mann praktisch entmündigt. Die Amerikaner behaupten, daß bereits ein Vorhandensein von wenigen deutschen Panzern ihre Landung in der Normandie vereitelt hätte. Dabei standen 2000 Panzer zur Abwehr bereit, allerdings nicht an den der Wehrmacht bekannten Anlandungsplätzen der Westalliierten. Und nach ihrer geglückten Landung im Juni 1944 meinten die Amerikaner, daß der Krieg gegen Deutschland nicht mehr zu gewinnen gewesen sei, wenn diese Landung mißlungen oder erst vier Monate später erfolgt sei. Als schließlich die Briten und Amis im März 1945 den Rhein erreichten, gingen sie davon aus, daß der Krieg gegen das Deutsche Reich immer noch mindestens ein ganzes Jahr andauern würde. Dabei standen die Russen zu diesem Zeitpunkt bereits an der Oder und in Wien. Es muß also gute Gründe dafür gegeben haben, daß die USA in einer endgültige Zerschlagung der Wehrmacht immer noch derart große Schwierigkeiten sahen.

    Darum sei noch kurz auf die Überlegenheit der deutschen Waffentechnik eingegangen, mit welcher die Wehrmacht 1945 wuchern konnte: Das Nachtsichtgerät ermöglichte noch im März 1945, daß ganze feindliche Panzerabteilungen zusammengeschossen wurden. Es existierte bereits seit 1944, wurde jedoch wegen Verrat mehrheitlich eingebunkert und nicht an die Panzerabteilungen ausgeliefert. Gegen die Austermine, welche ab 1945 zum Einsatz kam, hatten die Allierten erst dreißig Jahre nach der deutschen Kapitulation ein Gegenmittel gefunden. Diese Wunderwaffe war gefährlicher als alle deutschen Raketen zusammen. Anstatt wie befohlen, die V-2 zum Beschuß von feindlichen Flugplätzen und Hafenanlagen einzusetzen, gelang es Verrätern, die Raketen auf zivile Ziele zu verschießen. Auch ihren Einsatz als Fernartillerie gegen die Aufmarschstellen der Russen im Januar 1945 wußten Verräter zu verhindern. Die Treffgenauigkeit der Rakete wurde ständig verbessert, und so kam es, daß die Brücke von Remagen von einer V-2 unter Zuhilfenahme eines Funkleitstrahles zerstört wurde. Warum hat man die vorrückenden Amerikaner daraufhin nicht weiter mit dieser Waffe bedrängt? Immerhin boten die Briten bei Duisburg und Amis bei Heidelberg sowie Remagen lohnende Ziele. Zum Schluß noch ein Hinweis auf die deutschen Minikernwaffen, welchen eine allergrößte Zerstörungskraft nachgesagt wird. Diese lagerten ebenfalls einsatzbereit in Bunkern und bei der Truppe in Krems an der Donau, ohne daß sie den Feind bei seinem Vormarsch zu den drei fertig gestellten deutschen Atombomben in Thüringen behindern konnten.

    Reply
    1. 15.1

      Kurzer

      Und nach den Leuten, die dafür gesorgt haben, daß das alles so läuft, sind heute in Restdeutschland Straßen und Plätze benannt.

      Reply
      1. 15.1.1

        Waffenstudent

        Mit Verlaub Herr Wissenschaftsjournalist, wird das jetzt eine BRDDR-Talkshow, die ganz ohne Physik, Chemie und Mathematik auskommt?

        Reply
        1. 15.1.1.1

          Gast

          Was genau ist ein “Waffenstudent”? Burschenschaftler (Vorstufe zum Maurer) mit buntem Hütchen und Plastiksäbelchen?

        2. 15.1.1.2

          Kurzer

          Mit Verlaub Herr Studiosus, ich habe nie von mir behauptet ein “Wissenschaftsjournalist” zu sein. Ich bin nur ein kleiner Dummer, der was rausgefunden hat.

          Und wenn das auch eine studierte Koryphäe, wie sie ganz sicher eine sind, verwundert, so gibt es eine Menge Menschen, die dankbar für meine Darlegungen sind, da ja ihre studierten Kollegen “Fachhistoriker” ihre Hausaufgaben wohl offensichtlich nicht gemacht haben.

        3. 15.1.1.3

          der alte Umpitz

          Lass Dich nicht provozieren.

          Die Glaubenschaftler haben leider nur ihre Mathematik, der sie einen gottähnlichen Status gegeben haben. Was sie nie begreifen können ist, dass es Dinge gibt, die für jeden Menschen nachprüfbar vorhanden sind, die sich aber mathematisch nicht ausdrücken lassen. Dazu gehört z.B. Ehre, Treue, Liebe, Zorn.

          Der Schlaustein Descartes hat einmal geschrieben: Alles was sich mathematisch formulieren lässt ist wahr. Der Umkehrschluss bei allen heutigen Naturwissenschaften lautet: Was sich nicht mathematisch formulieren lässt ist nicht wahr.

          Siehst Du jetzt welchem Irren Du geantwortet hast. Sie sind es nicht wert.

        4. Kurzer

          Danke für deine Worte, Umpitz.

      2. 15.1.2

        Gast

        Ilja Ehrenburg Strasse

        Reply
    2. 15.2

      Venceremos

      @ Waffenstudent

      Wozu ist eigentlich die ‘Amerikarakete’ in der Nähe von Berchtesgaden gebaut worden ? Für ein kleines Leuchtfeuerwerk über New York ?

      Reply
      1. 15.2.1

        Skeptiker

        @Venceremos

        Passt nun wirklich nicht, aber !

        Bitte lasse dich nicht unterkriegen.

        Für alle Anderen, die den Zusammenhang nicht erkennen, bitte ich um Entschuldigung.

        Gruß Skeptiker

        Reply
        1. 15.2.1.1

          Gast

          Mich erinnert das an den Fall Leo Frank, neben dem Aufzug ein frisches Häufchen, die zerfetzten Kleider des Opfers nass von Urin. Eine Entschuldigung ist allerdings nicht kolportiert. Liegt vermutlich daran, dass es damals noch kein Internet gab.

        2. Gast

          Der Leo Frank-Mary Phagan-Fall wurde übrigens von B’nai B’rith zum Anlass genommen, die ADL zu gründen. Frank wird von ihnen als Märtyrer beworben.

        3. 15.2.1.2

          Venceremos

          @ Skepti

          Ich trolle Dir mal ein Musikstück auf dem Eierfaden, aber nicht erschrecken ;), bitte. Gut’s Nächtle !

  22. 14

    Waffenstudent

    MEHR MYSTERIUM ALS HISTORIUM UMGIBT DIE ENTSTEHUNG DER DEUTSCHEN ATOMBOMBE

    Besonders aufällig sind die sogenannten deutschen Zeitzeugen:

    “Onkel Addi und seine Bande” waren allesamt keine Naturwissenschaftler. Und die Naturwissenschaftler, welche Genaueres wissen müßten, die behaupten alle, nichts zu wissen. Auch Organisatoren um Speer sind wortkarg beim Thema Atombombe. Aber irgend ein Bursche muß doch die Zutaten gebaut haben. Und wenn man den Amis glaubt, die einge Tausend Menschen an ihrer Bombe beschäftigten, dann muß man doch auch im Deutschen Reich etwas vom Atombombenbau gemerkt haben.

    Dann ist da die Mär vom Uran, das den Deutschen fehlte:

    Die Besatzungspresse besteht darauf, daß die Deutschen kein Uran hatten, und daß sie erst bei der Besetzung Belgiens gegügend geklaut hätten. Deutsche Insider behaupten dagegen, daß das KL Auschwitz eigentlich eine Urananreicherungsanlage gewesen sei. Wenn jedoch der Bombenbau bereits vor 1940 möglich war, dann könnte man wirklich glatt narrisch werden; denn dann stellen sich neue Fragen:

    Seit wann wußten die deutschen Baumeister von der Möglichkeit einer Kernspaltung? Wo wurde das Uran abgebaut? Wo wurde das Uran angereichert? Welche dubiose Rolle spielte Otto Hahn? Warum ließ man die Meitner nach Schweden gehen? Warum zögerten die Nazis nicht bei der Hinrichtung des Sohnes von Max Planck? Warum duldeten die Nazis die Kontakte von Otto Hahn zum Juden Nils Bohr? Befinden sich unter den vielen sogenannten Naziverbrechern, die man nach 1945 ohne jedes demokratische Gerichtsverfahren ermordete, in Wirklichkeit Geheimnisträger?

    Immerhin gibt die Gruppe Deutscher, welche auch noch für Väterchen Stalin die Atombombe baute, und später in die SBZ entlassen wurde, bereitwillig Auskunft. Warum halten ehemalige Ex-Kollegen ihre Schnauze, die zuvor von den Angloamerikanern einkassiert wurden? Daß das ganze Abenteuer mit dem Namen Atombombe keine deutlichen Spuren hinterlassen haben soll, das kann ich einfach nicht glauben!

    Reply
    1. 14.1

      Kurzer

      “…das kann ich einfach nicht glauben!…”

      Hier muß auch NIEMAND IRGEND ETWAS GLAUBEN.

      Denn wie sagte Maria schon mehrmals:

      Wir sind hier nicht in der Kirche.

      Reply
      1. 14.1.1

        Waffenstudent

        Mit Verlaub, ich habe nicht nur das Fach, sondern auch die physikalischen Institute mit ihren Arbeitsweisen sehr gründlich besonders von Innen studiert. Ich weiß also sehr wohl um die Problematik! Und ich lernte auch noch Zeitzeugen kennen, so daß ich ALLES, was mir zum Thema bisher präsentiert wurde NIE ganz glauben konnte. Das heißt aber nicht, daß ich die Existenz deutscher Atombomben anzweifle. Wenn ich meine Nachkommen betrachte, dann glaube ich ja auch nicht an den alten Klapperstorch, sondern an eine ganz andere Entstehungsgeschichte

        Reply
      2. 14.1.2

        Gast

        Ich kann nur für mich sprechen, Kurzer, ich bin schon lange nicht mehr Mitglied in der SynSat!

        Reply
      3. 14.1.3

        trojaner72

        Hallo Kurzer,
        wir haben ja keine andere Möglichkeit als zu glauben, denn ähnlich wie in der Kirche erzählt wird, war und ist ja keiner dabei gewesen.
        Allerdings sind die Fakten die du anführst so plausiebel und schlüssig, dass man nur schwerlich von einer Desinformation ausgehen kann. Mich würde dennoch sehr die Strucktur dieser Macht (ONT usw.?) interessieren.

        Reply
  23. 13

    Werner Marquardt

    http://de.scribd.com/doc/45030029/Friedrich-Georg-Verrat-in-Der-Normandie

    General Eisenhower und seine Deutschen Helfers-Helfer.
    diesen Link öffnen und Sie werden staunen über den Verrat hoher Deutscher Offiziere und anderer Verräter, die später ( nach 1945) in Amt und Würde kamen.

    Spannend und Deprimierend für mich als Deutscher.

    Reply
    1. 13.1

      Kurzer

      Werner,

      ja das war schlimm und unsäglich niederträchtig.

      Aber Du brauchst nicht deprimiert zu sein.

      Denn wir werden in unserem Zeichen wieder siegen:

      es grüßt Dich

      aus dem Trutzgau Thüringen

      der Kurze

      Reply
      1. 13.1.1

        Gerry Frederics

        Von deinem Mund zu Gottes Ohr. Gerry Frederics

        Reply
    2. 13.2

      Fine

      Die feige und hintervotzige U.S. ARMY, die nachweislich jeden Bodenkrieg verliert, konnte ihre D-Day-Attacke vom symbolhaften Skull and Bones Datum 6.6. [1944] um 6 Uhr 36 (D-Day = Death-Day) nur durch den Befehlswirrwarr in der Wehrmacht zum Durchbruch nutzen – die Freimaurer und Judenknechte waren selbstverständlich nicht durch einen Auflösungsbeschluß vom Erdboden verschluckt. Die darauf beruhenden Kalkulationen von Adolf Hitler waren selbstverständlich ein Trugschluß.

      Judentrickinstrumentofsurrender
      Der in den Inszenierungen vom 7. und 8. Mai 1945 durch das instrument of surrender fixierte Zustand beruht auf einem Sammelsurium von Hochverrath, Lügen, Betrug, Erpressungen. Das gesamte Ausmaß der Verschwörungen bedarf zur konsequenten Aufarbeitung der reichsbürgerlichen Behörde vom Aufmaß eines Nachrichtendienstes. Die Namensliste der hingerichteten Hochverräther vom 20. Juli 1944 bildet lediglich dieSpitze des Eisberges der seit Versailles bestehenden Geheimregierung im Auftrag der auch damals bereits als Alliierte und „siegreiche Mächte“ auftretenden Feindmächte des Deutschen Volkes.

      Den mit dem Anstrich politisch legitimierter Macht Handelnden im Surrogat Deutsches Reich fehlte die Autorisierung durch die korrekte Legalisation. Weder Großadmiral Karl Dönitz noch die von ihm bevollmächtigten Personen in militärischen Rang waren dazu befugt, Erklärungen für das Deutsche Reich abzugeben oder für die gesamte Wehrmacht.

      Bei genauem Blick zeigt sich: im 20. Jahrhundert lagen die Dinge gründlich einmal anders – ein Jahrhundert des Entsetzens aus dem privilegierten Blickwinkel des neuen Millenniums in einer politischen Rahmenordnung mit dem Leitbegriff Schengen-Raum…

      Reply
  24. 12

    Gerry Frederics

    Ich dachte immer, dass Heisenberg die Technologie absichtlich sabotierte & dass das der Grund der Unterlassung sie einzusetzen war. Dieses ist das erste mal, dass ich vom Alliierten Plan Deutsche Städte mit einem Regen von Giftgas aus 15.0000 Bombern zu morden. Ich wäre an Quellen dafür interessiert, sodass ich es auf meiner Internetzseite verbreiten könnte. Und das mit Heisenberg———? War dieser Mann Mitglied des Widerstandes?, war er religiös, wie praktisch alle Widerständler? Danke für die Hinweise, gerard@germancross.com Gerry Fredrics

    Reply
    1. 12.1

      Kurzer

      Hallo Gerry Frederics

      Ich habe die Anfrage an Thomas Mehner weitergeleitet und hoffe, daß er mir zeitnah antwortet, um sie dann hier einzustellen bzw. an Ihre Netzadresse weiterzuleiten.

      Reply
      1. 12.1.1

        Kurzer

        Hallo Gerry,

        ich habe heute mit Thomas Mehner gesprochen. Zu Heisenberg sagt er, daß dessen Rolle bei der Entwicklung der besagten Technologie deutlich überbewertet wurde.

        Da er natürlich auch beteiligt war, stand er aber schon im Fokus. Wenn er die Entwicklungen sabotiert hätte, wäre seine “Belobigung”” ein sofortiger Fronteinsatz gewesen. Und so mutig war er nun auch wieder nicht. Es ist auch nicht davon auszugehen, daß er zum sogenannten Widerstand gehörte.

        Am anderen Thema (Giftgas) bin ich noch dran.

        Reply
        1. 12.1.1.1

          Gerry Frederics

          Vielen herzlichen ank für die Aufklärung. Gerry Frederics

  25. 11
  26. 10

    DoktorFaustus

    Kennt jemand den Film “Iron Sky”?
    Ich hab ihn mir damals angeguckt und dachte erst, es sei wieder Massenbeeinflussung im Sinne von “future shocks”.
    Dann habe ich von den Reichsdeutschen erfahren. Mittlerweile denke ich eher, daß diese ganzen “Nazifilme” nur
    den wahren Kern der fortdauernden Existenz der Dritten Macht verunglimpfen sollen.
    Anders kann ich mir nicht erklären, daß ansich derart seichte Filme in Masse und Klasse auftreten.
    Ist ja so, zu jedem wahren Kern der Weltgeschichte/Politik oder Religion gibt es DEN gewissen Film, den Millionen angeguckt haben und mit einem Lügen- und Desinformationsschleier gespickt ist und dessen einziger Zweck es wohl sein kann, die Wahrheit oder deren Fürsprecher ins Lächerliche zu ziehen.

    [youtube=http://www.youtube.com/watch?v=3aTPmGk2P4c&w=560&h=315]

    Reply
  27. 9

    Andy

    Besten Dank fuer Deine Arbeit Kurzer und natuerlich Thomas Mehner. Fuer mich sind diese Ausfuehrungen wie ein innerlicher Reichsparteitag.
    Wie das Wissen ueber unsere Atomforschung durch “unsere” Wissenschaftler an die West-Alliierten vor 1945 gelangt ist, beschreibt Otto Ernst Remer in seinem Buch -Verschwoerung und Verrat um Hitler- recht detailiert, da er nach dem 20. Juli 1944 Einsicht in diverse Verrats- und Verschwoerungsaktivitaeten bekommen hatte.
    Hier ein kurzer Gang durch das Inhaltsverzeichnis:
    Geschehnisse im Bendlerblock
    Das Attentat Stauffenbergs im Fuehrerhauptquartier
    der 20.Juli in Paris
    Die Invasionsschlacht in Frankreich
    Sabotage an der Invasionsfront
    Keine rechtzeitige Alamierung der Truppe
    Die unterschiedliche Beurteilung der Wetterlage
    Verrat und Sabotage bei der Invasion
    Wer war Schuld am Untergang der 6. Armee in Stalingrad?
    Der folgenschwere Verrat durch Dr. Richard Sorge
    Der Landesverrat der Verschwoerer im Auswaertigen Amt
    Spionage unter der Tarnkappe Widerstand
    Die deutsche technische Entwicklung den Westmaechten weit voraus
    Der Verrat an der Forschungsanstalt Peenemuende
    Verrat und Sabotage an der Entwicklung der deutschen Atombombe

    Der Verrat unter dem Abwehrchef Admiral Canaris
    Der militaerische Verrat von Angriffsterminen

    Reply
    1. 9.1

      Andy

      Spass muss sein !
      So wird man Bundestagspraesident ! O.E. Remer beschreibt es folgendermassen:

      “…..Das alles waren Vertreter der Schicht, die nicht verwinden konnte, dass Hitler das kleine Wort “von” nicht in seinem Namen fuehrte und somit nicht standesgemaess war. Dazu gesellte sich noch der Konsistoralrat Eugen Gerstenmaier, dessen Taetigkeit sich nach Aussagen von Quellenforschern im wesentlichen auf das Butterbrotschmieren waehrend der langen Naechte beschraenkte”.

      Reply
  28. Pingback: Fakten zur deutschen Atom- bzw. Hochtechnologieforschung | Willibald66's Blog/website-marketing UG

  29. 8

    netzband

    herzl.Dank, Kurzer, für den Einblick, der manche noch Lebende erleichtern kann, wegen dem oft verhöhnten Thema “durchhalten, Wunderwaffen” (nur eine Anmerkung zu Rakowski: der Boykott der jüd.Organisationen schon gleich 33 weltweit gegen Deutschland spricht eigentlich dagegen, daß die Hochfinanz so richtig die NSDAP unterstützt hätte, und die Aufrüstung begann etwas langsam ab 35, noch mit Flottenabkommen mit den Briten ). – danke auch Umpitz, wirklich, nur “Vaterland” würde ich positiv sehen, und es geht alles auf die 20er Jahre zurück, so ist es wohl. Nach Thüringen wollt ich immer mal, nun kommen Botschaften hierher. Gruß

    Reply
    1. 8.1

      Skeptiker

      @Netzband
      =============================================================
      “der Boykott der jüd.Organisationen schon gleich 33 weltweit gegen Deutschland spricht eigentlich dagegen, daß die Hochfinanz so richtig die NSDAP unterstützt hätte”
      ============================================================

      =>
      Hitler und die NSDAP wurden nicht vom Bankenestablishment finanziert
      Anmerkung: Hermann Lutz hat in seinem Aufsatz “Fälschungen zur Auslandsfinanzierung Hitlers” im Vierteljahresheft für Zeitgeschichte 1954/4 bereits den Mythos entzaubert Hitler und die NSDAP wären vom Bankenestablishment, allen voran den Warburgs oder den Rockefellers, finanziell unterstützt worden. Wer die Geschichte also tiefer betrachten will, der sollte zusätzlich den Aufsatz von Hermann Lutz lesen.

      Im Herbst 1933 bot der Holländer J.G. Schoup dem Amsterdamer Verlag Van Holkema & Warendorf N.V. ein Manuskript und mehrere Begleitdokumente in derselben Handschrift an. Aus dem Material ging angeblich hervor, dass amerikanische, britische und niederländische Geldgeber Hitler mit erheblichen finanziellen Mitteln an die Macht gebracht hätten.

      Der Verfasser sei ein gewisser Sidney Warburg, ein Angehöriger einer reichen jüdischen Bankiersfamilie. Er wolle nicht persönlich in Erscheinung treten, sondern habe Schoup ermächtigt, die ursprünglich in englischer Sprache geschriebenen Eingeständnisse in niederländischer Übersetzung unter dessen Namen zu veröffentlichen. Im Wesentlichen ging es darum, dass Warburg Zahlungen ausländischer Geldgeber in Höhe von 32 Millionen Dollar an Hitler vermittelt habe.

      Der mit zahlreichen frei erfundenen Details ausgeschmückte Text erschien noch im Herbst 1933 unter dem Titel “De Geldbronnen van het Nationaal-Socialisme. Drie Gesprekken met Hitler door Sidney Warburg. Vertaald door J. G. Schoup”.

      Kurz nach der Veröffentlichung erfuhr der Verlag jedoch, dass ein Bankier namens Sidney Warburg nicht existierte. Schoup zog sich auf die Behauptung zurück, er habe sein eigenes Wissen unter dem Deckmantel einer Übersetzung veröffentlicht. Die Briefe des fiktiven “Sidney Warburg” an Schoup, in derselben Handschrift verfasst wie das Dokument selbst, hätten eigentlich dessen Echtheit bestätigen sollen. Nun stellte sich heraus, dass Schoup dem Verlag gefälschte Dokumente vorgelegt hatte.

      Das Rijksinstituut voor Oorlogsdocumentatie konnte außerdem das Folgende beisteuern: J. G. Schoup war ein Jahr zuvor wegen Geldbetrugs und unrechtmäßigen Führens eines Doktortitels angeklagt worden und hatte sich schuldig bekannt. Auch dem British Intelligence Service war er als Lügner bekannt.

      Der getäuschte Verlag zog die Veröffentlichung zurück und ließ die Exemplare des Buchs vernichten, in dem unter anderem Rockefeller und Montagu Norman unterstellt wird, sie hätten Hitler großzügig finanziert. Damals war bereits bekannt, dass Sir Henry Deterding Hitler aus Hass gegen die Bolschewiken unterstützt hatte. Vor diesem Hintergrund hatten die Informationen über angebliche weitere Geldgeber zunächst plausibel geklungen.

      Hier alles:

      http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.de/2012/06/hitler-und-die-nsdap-wurden-nicht-vom.html

      Gruß Skeptiker

      P.S. Nachdem Hitler die Juden aus den Führungspositionen entfernt hat, erblühte Deutschland zur neuen Kraft.

      Das konnten die Juden natürlich nicht ertragen und begannen eine weltweite Hetze gegen Deutschland.
      >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
      Adolf Hitler

      Die Völker werden daher schon mit uns Handel treiben, ob das einigen Bankiers passt oder nicht ist völlig gleichgültig.

      Wir machen nicht unsere Wirtschaftspolitik nach den Auffassungen der Bankiers aus London oder New York! (sic!)
      Sondern die Wirtschaftspolitik DE wird auschliesslich nach den Interessen des deutschen Volkes gemacht.

      Ich bin nicht der Knecht einiger dieser internationel Bankkonsortien. (sic!)
      Ich bin nicht verpflichtet in irgendeiner kapitalistischen Gruppe.
      Ich bin aus dem deutschen Volk hervorgegangen, meine Bewegung – unsere Bewegung ist eine deutsche VOlksbewegung
      und diesem deutschen Volk sind wir daher verpflichtet.

      Seine Wirtschaftspolitik ist unsere, d.h. seine Interessen sind bestimmend für unsere Wirtschaftspolitik.
      DAVON WERDEN WIR NIE ABGEHEN.

      24.02.19.41

      Reply
      1. 8.1.1

        netzband

        stimmt, Skeptiker, wußte ich teilweise, aber man muß das immer wieder sagen – besonders all das, mit dem Thema: “Gottfried Feder – zinsfreies Geld, oder Geld ohne Wucher” das wird sogar im Ausland diskutiert, und wurde bei veterans-today bestritten und von justice4germans wurde das dann ausführlich richtiggestellt.

        Reply
      2. 8.1.2

        Kurzer

        Hallo Skeptiker,

        das ist ein sehr kontroverses Thema, zu dem man sich nach der Betrachtung der gesamten Quellenlage noch kein abschließendes Urteil bilden kann.

        Es geht mir keinesfalls darum, zu beweisen , daß es so war und ich habe ja auch in meinem Aufsatz vom 01.09. geschrieben, daß selbst wenn es so gewesen wäre, die Nationalsozialisten nach der Machtergreifung ihre Politik ganz in den Dienst des DEUTSCHEN REICHES stellten.

        Wenn man es mal so betrachtet, daß das System der “westlichen Demokratie”, welches ja nach der Niederlage 1918 auch im DR installiert wurde, so monolythisch konstruiert ist, daß Wahlen praktisch nie etwas ändern können, dann ist es nicht völlig abwegig, daß hier mit Geld und Einfluß aus dem Hintergrund gearbeitet wurde, um das Unmögliche möglich zu machen: einen echten Machtwechsel durch Wahlen.

        Also. Immer schön skeptisch bleiben.

        Reply
        1. 8.1.2.1

          OstPreussen

          Hallo Kurzer!
          Zitat:
          “…das ist ein sehr kontroverses Thema, zu dem man sich nach der Betrachtung der gesamten Quellenlage noch kein abschließendes Urteil bilden kann.”
          Aha, soso-na dem kann man ja insgesamt im jetzigen Gesamtthema zustimmen (ich jedenfalls)-oder?!
          Zu dem speziellen Thema, wo Du ja förmlich mit Deiner Äußerung die “Tür” für die Denunzianten von A. Hitler und den Nationalsozialismus in Hinsicht “Fremdfinanzierung/Fremdsteuerungsschiene” aufstößt ist dies ja-nach all den mühsamen Widerlegungen aller Zeitzeugen, ehrlichen Historiker bisher eher kontraproduktiv.
          Ok, geschenkt-Gemengelage laut Dir läSSt noch nichts endgültig bewertendes zu!
          Nun gut, “Gemeinnutz geht vor Eigennutz”-kennen wir doch alle, denk ich mal.
          Da sei doch denn mal 1. die Frage erlaubt, WAS gehst DU dann z.Bsp. einen “Waffenstudent” bei so einem kontroversen Thema wie Atombombe JA/NEIN bei seiner geäußerten, vorhandenen Skepsis in dieser unklaren Quellenlage gleich so vehement unterirdisch an die Flicken?
          Man muSS es nicht endlos spinnen-die Quellenlage ist sehr kontrovers und unklar in diesem Thema-auch WEM es letztendlich nutzt und in die Hände spielen könnte, WENN wir die A-oderP-Bombe und was weiß ich nicht noch alles vor dem 8.5.45 längst fertich gehabt hätten und uns das auch freudig-stolz einfach auf die Fahne schreiben würden, muSS ich Dir doch nicht lang bis breit auseinandersetzen.
          Deine Quellen sind u.a. T. Mehnert-ich unterstell dem NIX, klar ist und bleibt aber, der ist Autor, schreibt Bücher und verdingt sich seinen Lebensunterhalt mit diesen Themen-soweit legitim.
          Was irgendwelche “Dokumente/Akten”, ominöse kurz mal aufgetauchte Zeitzeugen pp.etc. betrifft, z.T. angeblich unter “Bestechungsgeldern” erlangt-SORRY, ich bin ganz ehrlich, gähn, ich, Du, Er, Sie, Es können deren endgültige Authentität wohl kaum 100% bei all den ganzen bisherig aufgetauchten Geschichtsfälschungen verorten!
          Das wir der ganzen Welt ringsum je nach Industrie/Forschungsgebiet um zig Jahre voraus waren, wiSSen die Belesenen mal sowieso auch.
          WENN Du Dich schon seit 17 Jahren mit dem Nationalsozialismus beschäftigst, würde ich erwarten, das Du Deinen Schwerpunkt auf die Achillesferse des Zionismus/Judaismus legst-Die nationalsozialistische Wirtschafts-und Finanzpolitik!!!
          Die BRECHUNG des jüdisch/zionistischen ZinsZinsesSystems=Ausbruch aus deren Weltversklavung.
          Und die Widerlegung all der LÜGEN, Kriegsschuld, Kriegsverbrechen und Sankt HoloKlaus gegen die Deutschen, die DIESE Wahrheiten, Lösungen für alle nationalen Völker dieser Erde bis zu heutigen Tage wie Mehltau überdecken.

          GrüSSe in den TrutzGau

        2. nemo vult

          ganz t(r)oll in die Tastatur geschrien, mir schrillen die Ohren. Hättest DU nicht einfach freundlich darauf hinweisen können sich mehr mit Volkswirtschaft zu befassen, weil das der Hebelansatzpunkt ist? Entweder Du glaubst nur durch Lautstärke Gehör zu finden oder das war Absicht.

        3. Kurzer

          Hallo OstPreussen

          “…wo Du ja förmlich mit Deiner Äußerung die “Tür” für die Denunzianten von A. Hitler und den Nationalsozialismus in Hinsicht “Fremdfinanzierung/Fremdsteuerungsschiene” aufstößt …”

          Ich habe an keiner Stelle von Fremdsteuerung Adolf Hitlers gesprochen

          Schon der Führer wußte, daß Zorn ein schlechter Berater ist. Ich gehe davon aus, daß Du meinen Aufsatz vom 01.09. gelesen hast.

          Zu Deiner Erinnerung. Ich schrieb dort auch:

          “…Das aus dieser Krise hervorgehende Elend, wurde in Deutschland nach der Machtergreifung durch den Nationalsozialismus in unglaublich kurzer Zeit überwunden. Über diese Machtergreifung und die Person Hitlers kursieren selbst in Kreisen von Wahrheitssuchern die kuriosesten Gerüchte: Hitler sei Jude, ein alliierter Agent und von Rothschild finanziert. Selbst wenn die Nationalsozialisten für ihren Wahlkampf von wem auch immer und aus welchem Grund auch immer Geld bekommen haben, heißt das nicht, daß sie später in deren Sinne handelten. Man sollte die Menschen nicht nach übler Nachrede, sondern nach ihren konkreten, nachweisbaren Taten beurteilen. Ich schrieb vor einiger Zeit auf dieser Seite diesen Kommentar dazu:

          Neben vielen richtig guten und fundierten Beiträgen…sind hier einige unterwegs die den Schuß noch nicht gehört haben. Es ist immer wieder erschütternd wie aufrechte und intelligente Wahrheitssucher und sogar Leute die sich selbst als deutsche Patrioten bezeichnen den großen Schalter rumlegen sobald man auf den Themenbereich Nationasozialismus/Hitler/Kriegsausbruch usw. kommt. Leute die sonst alles hinterfragen plappern auf einmal alliierte Propaganda nach oder lassen sich durch alle möglichen Geschichten aufs Glatteis führen. Es gibt etwas das ich als den für jeden recherchierbaren Erkenntnisstand bezeichne und nach diesem sieht es folgendermaßen aus: In den 6 Jahren des Friedens bis 1939 wurde im Deutschen Reich ein wirtschaftliches und soziales Aufbauwerk geleistet und ein Lebensstandard erreicht wie sonst nirgendwo auf der Welt.

          Während Roosevelts New Deal komplett in die Hose ging und Arbeitslosigkeit und Armut in den USA auf der Tagesordnung standen blühte das Reich auf. Kinder wurden nicht wie heute zu einer wirtschaftlichen Bedrohung für die Eltern, sondern Familien wurden gefördert indem z.B. der (ohnehin moderate) Kredit für das eigene Haus bei jedem Kind um ein Viertel erlassen wurde. Deutsche Arbeiter fuhren auf KDF-Schiffen in den Urlaub. Die durften in England nicht anlegen, damit dies die englischen Arbeiter nicht mitbekommen. Das Reich erhielt die mit Abstand modernste Infrastruktur der Welt (Autobahnen, Telefonnetz usw.) und war auf allen wichtigen Gebieten der Wissenschaft und Technik führend. So gab es zur Olympiade 1936 weltweit die erste Fernsehübertragung.

          Da das Reich wirtschaftlich von den demokratischen Weltenbeglückern sabotiert wurde und Devisenmangel herrschte, machte man aus der Not eine Tugend und erfand den direkten Tauschhandel unter Ausschluß des Dollars und britischen Pfunds wieder. So lieferte man Maschinen und Traktoren nach Südamerika und erhielt im Gegenzug Getreide und andere landwirtschaftliche Produkte. Das war für beide Seiten ein höchst vorteilhafter Handel weil die Hochfinanz nicht mitverdiente. Es gibt hier die Aussage eines unverdächtigen Zeugen der über das Deutschland des Jahres 1936 folgendes schrieb:

          „Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler… Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewußtsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.” Sefton Delmer – britischer Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch “Die Deutschen und ich“,- Hamburg 1961, S. 288

          Hitler stand 1939 vor dem Abschluß seiner TEILREVISION des Versailler Vertrages. Während in der ach so demokratischen Weimarer Republik jeder geteert und gefedert worden wäre, der auch nur auf einen Quadratmeter deutschen Bodens verzichtet hätte, war er nun dabei eine einvernehmliche Lösung mit Polen über die Frage des Korridors und über Danzig zu finden. So hätte er sogar auf den Korridor verzichtet, wenn Polen auf seine anderen äußerst moderaten Forderungen eingegangen wäre. Ein belgischer Diplomat sagte damals laut David Hoggan, das kein Staatsmann der Welt Polen ein großzügigeres Angebot hätte machen können als Hitler. So und jetzt gehen wir mal ans Eingemachte:

          Die Preisfrage ist: warum ist Polen nicht auf das großzügige deutsche Angebot eingegangen. Die vordergründige Antwort würde lauten wegen der englischen Beistandsgarantie. Doch warum gab England diese völlig sinnlose Garantie. Polen war in 2 Wochen ohne jegliche englische Unterstützung erledigt und ist 1945 an Stalin ausgeliefert worden. Die Hintergrundmächte wußten das nach der Lösung der Fragen mit Polen das Deutsche Reich an niemanden mehr irgend welche Forderungen gehabt hätte und sich damit auf viele Jahre kein Kriegsgrund mehr finden lies. Die englische “Garantie” für Polen und die am 3. September erfolgte englische Kriegserklärung an das Reich wäre unter keinen Umständen erfolgt, wenn nicht Roosevelt über geheime Kanäle (u.a. durch seinen Botschafter William C. Bullitt) Churchill schon im Sommer 1938 hätte mitteilen lassen das die USA “im kommenden Krieg” an der Seite Englands kämpfen werden. Wie langfristig die Pläne waren zeigt auch der Umstand das Roosevelt (Rosenfeld) 1933 als eine seiner ersten Amtshandlungen die Sowjetunion und damit Stalins Genickschuß- und Völkermordindustrie (z.B. Massenmord in der Ukraine) diplomatisch anerkannte, während er von Beginn an das nationalsozialistische Deutschland dämonisierte und das obwohl selbst Systemhistoriker Hitler bis 1939 maximal 200 Todesopfer anhängen. Interessanterweise war Roosevelts erster Botschafter in der Sowjetunion William C. Bullitt.

          Der Generalmajor der Bundeswehr a. D. Gerd Schultze-Rhonhof hält Vorträge unter dem Thema:”Der Krieg der viele Väter hatte” (hier und hier).

          Ich habe einen dieser Vorträge in Arnstadt besucht. Schultze-Rhonhof berichtete dort, das er vor vielen Jahren begann, sich mit Stand der Rüstungen in Europa der dreißiger Jahre zu befassen und dass er dabei zu der für ihn völlig überraschenden und im krassen Gegensatz zur Lehrmeinung stehenden Erkenntnis kam, daß Deutschland 1939 in keiner Art und Weise für irgend einen Angriffskrieg gerüstet war. Seine weitergehenden Forschungen und daraus hervorgehenden Einsichten führten schließlich zu seinem Ausscheiden aus der Bundeswehr, denn es ist natürlich untragbar wenn ein Bundeswehrgeneral das “volkspädagogisch gewünschte Geschichtsbild” anzweifelt. Das interessanteste an seinem sehr fundiertem und ausführlichem Vortrag (den ich jedem Neueinsteiger in die Materie dringend empfehle) war für mich, daß mir praktisch keine wesentlichen neuen Dinge genannt wurden, was mir wiederum sagte, das mein eigener Recherchestand wohl ganz gut ist.

          Roosevelt hat die USA in den zweiten Weltkrieg hineingelogen. Obwohl die Stimmung in den USA vor allem auch durch die Erfahrungen des 1. Weltkriegs (in den Wilson die USA gelogen hat) absolut dafür waren sich aus jedem weiteren europäischen Konflikt herauszuhalten. So befahl er ohne das irgend ein amerikanischer Durchschnittsbürger irgend etwas davon wußte schon 1940 (also als die USA offiziell noch neutral waren) “seiner” Marine auf deutsche Schiffe “auf Sicht zu schießen” um dann eine erwartete deutsche Antwort als Kriegsgrund zu bekommen. Doch der ach so kriegswütige Hitler hatte befohlen das Feuer unter keinen Umständen zu erwiedern. Was also tun?

          Da das Reich sich nicht direkt in einen militärischen Konflikt verwickeln ließ kam die Hintertür zum Kriege: Pearl Harbor. Roosevelt wußte das Deutschland sich, anders als die USA, immer an seine Verträge gehalten hat. Also wurden die stolzen Japaner mit einem demütigendem Kriegsultimatum faktisch zum Angriff auf Pearl Harbor gezwungen. Und damit alles klappt und die Antikriegsstimmung in den USA so richtig kippt, wurde die Besatzung trotz Vorauswissen von Roosevelt und seiner Umgebung (man hatte den japanischen Marinecode geknackt) nicht gewarnt.

          Das Ergebnis waren 3000 Tote US-Amerikaner und ein voller Erfolg für die Hintergrundmächte. Parallel dazu brachte Roosevelt das Lend-Lease Gesetz am 18. Februar 1941 durch, welches es ermöglichte sofort nach Ausbruch des deutschen Präventivschlages gegen die Sowjetunion uferlose Mengen Unterstützung an Waffen, Munition, Lokomotiven, Kraftfahrzeugen usw. an Stalin zu liefern. Die Auswirkungen dieser materiellen Unterstützung eines System das sich ja nach 1945 plötzlich in “die Gefahr aus dem Osten” verwandelte, können gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. So wäre die rote Armee, die durch die riesengroßen auch materiellen Verluste der ersten Kriegsmonate extrem geschwächt war, schon vor Moskau zusammengebrochen.

          “…Die Mittel dazu stellten die in und hinter den Ural verlegten Industrieanlagen bereit, die mittlerweile ihre volle Leistungsfähigkeit erreicht hatten. Innerhalb von drei Monaten rollten 500.000 Eisenbahnwaggons mit Kriegsmaterial an die Front. Hinzu kamen allein 183.000 moderne Lkws, die auf der Grundlage des Leih-und-Pacht-Vertrages von den USA geliefert worden waren und eine schnelle Verlegung von Truppen ermöglichten…” (Beispiel: Als Kursk zur größten Festung aller Zeiten wurde…hier im Mainstream nachzulesen)

          Auf wessen betreiben hat er das getan? Wem sagt schon der Name Bernard Baruch etwas. Dieser, der breiten Öffentlichkeit gänzlich unbekannte Mann, hatte mehr Einfluß auf die Geschehnisse des letzten Jahrhunderts als sich irgend jemand vorstellen kann. So “beriet” dieser Philanthrop mehrere Generationen von US-Präsidenten. Beginnend bei Wilson bis zu Eisenhower. Dieser wies übrigens in seine Memoiren darauf hin, daß es die klügste Entscheidung seines Lebens war Bernard Baruch zu konsultieren. Dieser sorgte dann dafür das der kleine unbekannte und in strategischen Fragen völlig unerfahrene Etappenhengst Eisenhower in kurzer Zeit zum Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Nordwesteuropa wurde. Und so ganz nebenbei war Baruch der Schöpfer des Lend-and-Lease-Systems das ganz zufällig neben der Sowjetunion auch England vor dem militärischen Zusammenbruch bewahrte. Er war es der Roosevelt all seine Eingebungen einflüsterte. Und das Ganze ohne irgendwie groß in Erscheinung zu treten. So geht Machtpolitik.

          All diejenigen die sich von früh bis spät mit irgend welchen immer groteskeren Mutmaßungen über Hitler (z.B. er war Jude, ein Agent der Alliierten usw.) befassen, sollten sich langsam mal mit seinem nachweisbaren Verhalten und Taten auseinandersetzen. Wenn Thomas Mehner beweisen kann daß das Reich 1944 einsatzbereite Atombomben hatte und Hitler deren Einsatz verbat (wie übrigens auch den Einsatz von Tabun und Sarin), nachdem ihn seine Fachleute über die dramatischen Auswirkungen dieser Waffe auf Mensch und Natur dargelegt hatten, meint ihr dann auch das war Verrat oder war es ein Zeichen von wirklicher Menschlichkeit.

          Die dämonischen Dunkelmächte welche gegen das REICH kämpfen haben keinerlei Skrupel, Gefühle oder menschliche Regungen. So pervers wie die handeln kann niemand von euch denken. Hitler war bei aller Genialität und Größe ein mitfühlender und ritterlich denkender Mensch. Deshalb Dünkirchen. Er wollte England nicht demütigen und mit ihm einen Frieden auf Augenhöhe aushandeln.

          Er konnte nicht ahnen wie ihm das das perfide Albion danken würde. Und ihr werft ihm vor, das er den im Korridor unter bestialischen Bedingungen leidenden Deutschen durch den Angriff am 01.09.1939 helfen wollte. (siehe hier: Polnische Grausamkeiten Auswärtiges Amt – oder hier: ”Der Tod sprach Polnisch”)

          Warum die Wehrmacht im Sommer 1941 einen Präventivschlag führen mußte ist mittlerweile so ausführlich dokumentiert, daß ich hier nicht noch mal ausführlich darauf eingehen werde.

          Horst Mahler hat mir bestätigt das man uns Deutsche dazu bringen will uns von Hitler und vom REICH zu distanzieren. Wir sollten nicht die Fliegen sein, die auf diesen Leim kriechen…”

          Wie man allerdings nach dieser Lektüre darauf kommt, daß ich ein Interesse an Denunziation des Nationalsozialismus und von Adolf Hitler habe, ist mir völlig schleierhaft.

        4. OstPreussen

          Ach, Nemo Vult…
          leidest noch immer unter’m “TrollhunterWahn” 😆 ?
          Jojo, die letzten Tage, Artikel (MC?!) hinterlaSSen wohl überall Spuren…
          Ich hielt Dich eigentlich nicht für so infantil, das Du meinst, dem Kurzen mit lautem TrollJägerGetöse (c) beispringen zu müSSen 😀 .
          Irren ist menschlich, sagte der Hahn, und zog “Ihn” aus der Ente. Oouuha, dös macht doch nix, Herr Käpt’n N*#o, ähm, Herr Hahn, stöhnte die Ente-Fazit:
          Der Ente ist gut, alles Gut :mrgreen: .
          ***
          Nemo, komm mir bitte entweder garnich, wenn ich den Kurzen frag-oder komm mir, aber dann BITTE noch t(r)oller, noch blader-Danke 😉 !

        5. Larry Summers

          Thema Hitler Finanzierung. Warum kommt eigentlich niemand auf die Idee, daß man damals den Feind mit seinen eigenen Waffen geschlagen hat. Man nahm das Geld und verweigerte die Gegenleistung. Ein Schachzug, der im Kampf gegen die Betrüger als legitim gelten muß. “150-Prozentige” sollten vielleicht auch mal in diese Richtung denken.

        6. Gerry Frederics

          Stimmt! All der Rest ist Schall & Rauch. Man vergesse auch nicht, dass ALLE grossen Deutschen Unternehmen 100%-tig hinter der Nationalsozialistischen Idee standen – keine Ausnahmen. Krupp, Bechstein, Siemens, Auto Union, Mercedes etz finanzierten Onkel Adolf & damit hat sich das. Gerry Frederics

        7. OstPreussen

          Kurzer
          Menno, Du weiSSt doch hoffentlich noch, das ich vollen Herzens Deinen fundierten Kommentaren hier schon beigepflichtet habe, oder erinnerst Dich nicht mehr?
          Auf’m Leim geh ich (Du) also so schnell keinem mehr, das ist mal gewiSS.
          Unlauter und unnütz deshalb schon der Suggestivversuch einer Unterstellung am Anfang Deiner Erwiderung-ich ging lediglich auf Deine Antwort an Skepti ein-natürlich hast Du darin nicht wortwörtlich von Fremdfinanzierung/Fremdsteuerung gesprochen, aber halt in deiner Antwort an Ihn alle diesbezüglichen “Türen” eine handbreit offen gelaSSen.
          Erinnern brauchst mich insofern nicht mehr-in dem von Dir dann hochgeladenen Kommentar bin ich doch ganz bei Dir!
          Warum Du nun meintest, den “Waffenstudent” deshalb so dermaßen angreifen zu müSSen, bleibst leider schuldig.
          Auch eine Äußerung, das es insgesamt eben ein sehr kontroverses, umstrittenes Thema ist fehlt mir hier.
          Ich sag ganz klar, ja, unsere Ahnen hatten damals das WiSSen und auch die Fähigkeiten u.a. die A-u.P-Bombe zu bauen-dies wie auch jegliche Anwendung war allerdings durch die höchste Führung (A. Hitler) verwehrt.
          Das es so war, kommt uns heut eher zugute, als falscher Habedrang, Entwickler/Erfinderstolz. Der Strick, der sich daraus für unsere Feinde gegen uns drehen ließe, reicht womöglich allein 68 weitere Jahre für die Rechtfertigung aller Gräuel gegen uns…

          GrüSSe in den TrutzGau 😉

        8. OstPreussen

          Hallo Larry Summers
          Selbst 350%ige denken sogar mal solche Richtungen-obschon überall unklare Quellen/Faktenlage eingeräumt werden muSS.
          Dann aber bitte doch auch Rücksichtnahme auf alle skeptischen Kameraden in die andere Richtung-die A-und P-Bombentheorie basiert ebenfalls auf sehr tönernen FüSSen/Beweisen-wenn hier also in dieser Richtung mit “Gewalt” kein Meinungsstreit entbrennt, gibt es keine großen Differenzen zwischen uns-wie auch!

          GruSS

        9. Skeptiker

          @Larry Summers
          ===================================================
          Thema Hitler Finanzierung. Warum kommt eigentlich niemand auf die Idee, daß man damals den Feind mit seinen eigenen Waffen geschlagen hat. Man nahm das Geld und verweigerte die Gegenleistung. Ein Schachzug, der im Kampf gegen die Betrüger als legitim gelten muß. “150-Prozentige” sollten vielleicht auch mal in diese Richtung denken.
          ===================================================

          Wie der Reichskanzler Adolf Hitler die Unabhängigkeit von internationaler Zinsversklavung erreichte

          Es gibt viele dokumentierte Nachweise, dass die Wall Street und die jüdischen Bankiers in der Tat zur Finanziung von Hitler bereit waren, jedenfalls zu Beginn des Krieges, teils weil dies die Bankiers noch reicher machen würde, teils jedoch auch um Stalin kontrollieren zu können. Aber als Deutschland sich aus den Klauen der gierigen und verbrecherischen Bankiers befreite, erklärten genau diese Bankiers (Grossbanken, Zentralbanken und Privatbanken, zumeist in jüdischer Hand), Deutschland den Krieg.
          Wenn wir uns alle Fakten ansehen, dann wird die Aussage, die Juden hätten Hitler finanziert, irrelevant. Die Rechtsanwältin Ellen Brown aus Los Angeles diskutiert dieses Thema in ihrem Buch „Web of Debt“ (Netz von Schulden).
          Als Hitler an die Macht kam, war Deutschland hoffnungslos pleite. Der Versailler Vertrag war auferlegt worden und die Reparationszahlungen hatten zerstörerische Auswirkungen auf das deutsche Volk, Forderungen durch welche die Deutschen allen Alliierten Nation die Kosten des Krieges zu erstatten hatten. Diese Kosten beliefen sich auf den dreifachen Wert aller Immobilien in Deutschland. Nun verursachten auch noch Private Währungsspekulanten einen Wertsturz der Reichsmark, Grund für eine der schlimmsten ausser Kontrolle geratenen Inflationen in der Neuzeit. Eine Schubkarre voll von 100 Milliarden-Reichsmark Banknoten war nicht genung, einen Laib Brot zu bezahlen. Die Staatskasse war leer. Zahllose Häuser und Höfe sowie Industriebetriebe wurden von Spekulanten und Privatbanken enteignet. Die Deutschen lebten in Hütten und verarmten. Sie waren am verhungern. Hinzu kamen auch noch Überfälle von Truppen aus Frankreich und Holland, mit dem Ziel alles zu Stehlen, was nicht Niet- und Nagelfest war.

          Bitte alles Lesen, weil das Fenster klein ist.

          http://morbusignorantia.wordpress.com/2012/09/26/wie-der-reichskanzler-adolf-hitler-die-unabhangigkeit-von-internationaler-zinsversklavung-erreichte/

          Ab der 2 Minute geht es ja um die Wirklichkeit, der Todesvertrag nach dem 1 Weltkrieg.

          P.S. @Larry Summers, also Robin Hood, sprich Adolf Hitler hat die Milliarden von den Juden bekommen, um Deutschland ein bisschen schöner zu machen??

          Selbst bei 400 % des Nachdenkens, wer soll das glauben?
          (Oder habe ich Deine Meinung falsch verstanden?)

          “Man nimmt das Geld des Feindes, aber zahlt es nicht zurück, um den Feind zu schädigen”

          Gruß Skeptiker

        10. Gast

          Für mich hast du dich damit endgültig selbst entlarvt, gwupi.
          Danke. Freut mich. Wieder einer weniger. Spart Aufmerksamkeitsenergie.

        11. HJS "5 % CLUB "

          Kurzer sagte

          zitat
          Die Preisfrage ist: warum ist Polen nicht auf das großzügige deutsche Angebot eingegangen. Die vordergründige Antwort würde lauten wegen der englischen Beistandsgarantie. Doch warum gab England diese völlig sinnlose Garantie. Polen war in 2 Wochen ohne jegliche englische Unterstützung erledigt und ist 1945 an Stalin ausgeliefert worden. Die Hintergrundmächte wußten das nach der Lösung der Fragen mit Polen das Deutsche Reich an niemanden mehr irgend welche Forderungen gehabt hätte und sich damit auf viele Jahre kein Kriegsgrund mehr finden lies. Die englische “Garantie” für Polen und die am 3. September erfolgte englische Kriegserklärung an das Reich wäre unter keinen Umständen erfolgt, wenn nicht Roosevelt über geheime Kanäle (u.a. durch seinen Botschafter William C. Bullitt) Churchill schon im Sommer 1938 hätte mitteilen lassen das die USA “im kommenden Krieg” an der Seite Englands kämpfen werden. Wie langfristig die Pläne waren zeigt auch der Umstand das Roosevelt (Rosenfeld) 1933 als eine seiner ersten Amtshandlungen die Sowjetunion und damit Stalins Genickschuß- und Völkermordindustrie (z.B. Massenmord in der Ukraine) diplomatisch anerkannte, während er von Beginn an das nationalsozialistische Deutschland dämonisierte und das obwohl selbst Systemhistoriker Hitler bis 1939 maximal 200 Todesopfer anhängen. Interessanterweise war Roosevelts erster Botschafter in der Sowjetunion William C. Bullitt.
          <<<<<<
          Mit diesem Absatz aus deinem Kommentar ist alles aber auch wirklich alles gesagt und erklärt. Alles weiter ist nur noch Begleitmusik.

          Auch unter Kameraden muß gelegentlich etwas klarer und direkter argumentiert werden. Wer das übersteht hat sich dann in der Regel als wirklicher Gleichgesinnter herausgestellt.

          Ich verfolge die Kommentare von OstPreussen schon seit langem auf den Blogs, wo ich ihn gelesen habe. An seiner Grundeinstellung habe ich persönlich nichts auszusetzen.Die paßt.

        12. Gerry Frederics

          Schon als Roosevelt Gouverneur von Neu York war war er seiner anti-Deutschen Haltung wegen bekannt. Seine Familie waren die Ocampos welche aus Spanien in die Niederlande flohen. Dort änderten sie ihren Namen in Rosenfeld, später um Holländisch zu erscheinen Roosevelt. Eine seiner allerersten Aktionen als President im Jahre 1932 war es den Auftrag für riesen Langstreckenbombern zu erteilen. Als kleiner Bub reiste er mit seiner stinkreichen Familie in der Welt herum; unter anderem besuchte man Deiutschland wo er, laut meiner Mutter in Bad Nauheim einige Zeit auf die Volksschule ging. Ich habe des Öfteren drüber nachgedacht was ihm wohl dort passierte, dass er Deutschland so hasste. Weiss irgendjemand etwas darüber? Gerry Frederics

        13. Gast

          @ Gerry Frederics 19/10/2013 um 18:28

          http://www.bad-nauheim.de/stadtportrait/beruehmte-besucher/1858-1999/franklin-delano-roosevelt.html

          Vielleicht war Roosevelt einfach nur ein würdiger Vertreter seiner Art, in deren Augen. Vielleicht war er einfach nur abgrundtief böse.

        14. 8.1.2.2

          Roland

          @Kurzer

          Dein Ansatz, “kontroverses Thema”, ist nur bei denen kontrovers, welche unbedingt eine Fremdfinanzierung haben möchten! Es gibt viele Gründe, weshalb der Feind unserem Führer eine solche Fremdfinanzierung gerne andichten möchte und daß dies wahr ist, erkennt man an den Fälschungen, welche eine Fremdfinanzierung “beweisen” sollen!

          Der “Finanzierungsgedanke” selbst ist voll jüdisch. Der denkt nämlich, alles müsse finanziert werden. Sogar die Einsparungen müssen finanziert werden. Ich bitte Dich daher, diesen Finanzierungsschwachsinn von Sutton u.a. zukünftig fallen zu lassen. Sutton u.a. behaupten nämlich auch, daß wir Deutsche am Holocaust schuld seien und das ist beweisbar gelogen. Weil die Juden den Holocaust selbst durchgeführt haben.

          Zudem kann anhand z.B. der Mitgliederentwicklun der NSDAP nachgewiesen werden, daß keine Finanzierungsspritze stattgefunden hat!

          Du selbst schreibst sogar:

          “.. machte man aus der Not eine Tugend und erfand den direkten Tauschhandel unter Ausschluß des Dollars und britischen Pfunds wieder. So lieferte man Maschinen und Traktoren nach Südamerika und erhielt im Gegenzug Getreide und andere landwirtschaftliche Produkte….”

          Also, was sollte Hitler dann mit Dollars und Pfunden anfangen, welche nur im Ausland Kaufkraft gehabt hätten? Oder wurde die Finanzierung gar in Bananen und Bratwürsten geleistet?

          Man muß manchmal etwas weiterdenken, was eine Aussage nach sich zieht bzw. noch bedingt.

          Zu:
          “Die Preisfrage ist: warum ist Polen nicht auf das großzügige deutsche Angebot eingegangen. Die vordergründige Antwort würde lauten wegen der englischen Beistandsgarantie. ”

          Das war ganz anders. Polen erfuhr von diesem Angebot überhaupt nichts. Die Polen wollten mit dem Reich nicht verhandeln und daher wollte Hitler dies über England an die Polen weiterreichen lassen. Und England hat die Weitergabe blockiert. Fertig. England wollte nämlich den Krieg und brauchte Polen als kriegsauslösendes Element.

          Aus diesem Grund, kriegsauslösendes Element, hat England auch den Beistandspakt mit Polen geschlossen. Genauso wie auch Frankreich.

          Dazu muß man noch sagen, daß Polen mindestens 10 % Juden hatte und man kann daher davon ausgehen, daß hier auch das internationale Judentum voll zusammenarbeitete. Die polnischen Juden, die englischen Juden, die französischen Juden und auch die amerikanischen Juden. Die einzelnen Nationen sind dabei völlig uninteressant. Die machten allesamt das, was die Juden ihnen durch ihre Presse schmackhaft machten!

          Versailles war ebenfalls voll von den Juden dominiert. Genauso wie das IMT. Die Weltkriegssieger waren immer die Juden!

          Zu:
          ” Obwohl die Stimmung in den USA vor allem auch durch die Erfahrungen des 1. Weltkriegs (in den Wilson die USA gelogen hat) …”

          Nee, Wilson war so blauäugig wie ein blankpolierter Kinderpopo. Wilson wurde ebenfalls von den Juden mit Lügen bearbeitet. Und Roosevelt, klar, der war selbst Jude.

          Der Rest Deines Eigenzitatbeitrags war in Ordnung.

          Zur Atombombe:

          Da hat Ostpreußen bereits den wesentlichen Punkt gebracht. Die tönernen Füße halten nicht stand und wir stehen dann günstigstenfalls weitere 68 Jahre unter der Knute. Und ohne die “stolze” Atombombe haben wir beweisbar ein absolut sauberes weißes Hemd. Und das brauchen wir, um die hirngewaschenen Restdeutschen Einigen zu können!

        15. Kurzer

          Roland,

          “…Also, was sollte Hitler dann mit Dollars und Pfunden anfangen, welche nur im Ausland Kaufkraft gehabt hätten?…”

          Die Gelder für die Finazierung des Wahlkampfes sind, wenn es so war, vor der Machtergreifung geflossen. Wo bitte ist der Widerspruch???

          DANACH “.. machte man aus der Not eine Tugend und erfand den direkten Tauschhandel unter Ausschluß des Dollars und britischen Pfunds wieder….”

          Wie jemand der so logisch wie Du rangeht, deshalb zu so einer Frage an mich kommen kann:
          “…Oder wurde die Finanzierung gar in Bananen und Bratwürsten geleistet?…”
          ist gelinde gesagt befremdlich.

          Zu meiner Aussage:
          “Die Preisfrage ist: warum ist Polen nicht auf das großzügige deutsche Angebot eingegangen. Die vordergründige Antwort würde lauten wegen der englischen Beistandsgarantie. ”

          sagst Du: “..Das war ganz anders. Polen erfuhr von diesem Angebot überhaupt nichts…”

          Polen erfuhr durchaus von deutschen Angeboten und hat sich beim allerletzten Angebot nur geweigert, es überhaupt entgegenzunehmen. Und dafür war die englische Beistandsgarantie, die den polnischen Größenwahn natürlich maximal gefördertt hat, ausschlaggebend.

          Wer allerdings tatsächlich nichts erfuhr, war die englische Öffentlichkeit, denn sonst hätte die englische Kriegserklärung an das REICH in England für Massenproteste gesorgt.

          Ich bin der Letzte der”unbedingt eine Fremdfinanzierung haben möchte”, noch habe ich irgend ein Interesse daran, den Nationalsozialismus und Adolf Hitler in den Schmutz zu ziehen.

          Wer meine Beiträge auf diesem Blog gelesen und auch verstanden hat, würde dies auch nie für möglich halten. Ich weiß durchaus um die Vielzahl der Lügen und auch die Mutter aller Lügen und arbeite seit Jahren daran, den Restdeutschen begreiflich zu machen, in welchem Ausmaß sie betrogen werden.

          Zur A-Bombe.

          Um es jetzt noch mal ganz klar zu sagen: Thomas Mehner hatte ein Dokument, welches eine Teilaspekt darstellte, zur Prüfung weitergegeben. Dadurch, daß es eine von Nichtfachleuten angefertigte Kopie war, enthielt es auch noch Fehler.

          Der Herr Ingenieur zieht nun aus einem Teilaspekt Schlüsse auf das Ganze, die unzulässig sind.

          Die Wenigsten können sich heute eine Vorstellung machen, was für verschiedene Interessengruppen auch nach der Machtergreifung noch ihr eigenes Süppchen kochten.

          Außerdem: Was wäre so erschreckend daran, wenn das REICH die A-Bomben besessen hätte, aber der Führer ihren Einsatz kategorisch verboten hat, während die demokratischen Weltenbeglücker, kaum daß sie in deren Besitz kamen, diese, ohne jede militärische Notwendigkeit, auf ein am Boden liegendes Land warfen.

          Dies wäre vor der Nachwelt, wenn das endgültige Urteil über die letzten einhundert Jahre gesprochen wird, DAS ARGUMENT für Adolf Hitler und gegen Zion.

        16. Roland

          @Kurzer

          Ein Dokument, wo es um den geheimen Stand der Kerntechnik geht und wo massenhaft Theorie und Technik beschrieben ist und wo Zeichnungen enthalten sind, wird normalerweise von einem beteiligten Fachmann geschrieben werden. Und deshalb wird es do korrekt sein, daß jeder Fachmann dies als solches erkennen kann. Anders sieht es aus, wenn so ein Bericht hergestellt werden muß, ohne daß der Autor tatsächliche Kenntnisse hat und die Fachleute nicht zur Verfügung stehen. Dann kann man sich den theroetischen Teil aus einem Lehrbuch oder einer anderen Arbeit abschreiben. Das geht. Aber sobald es an das Konstruktive geht, welches noch in keinem Lehrbuch zu finden ist, wird es hoch kritisch. Da muß der Fälscher nun selbst etwas erfinden, was es nicht gibt, aber geben könnte.

          Es gibt solche Leute. Etwa Science Fiktion Autoren wie Jules Verne. Da werden die Astronauten mit einer großen Kanone zum Mond geschossen und erleben dabei Einiges. Hört sich für den Laien zunächst gut an, hält einer näheren Überprüfung aber nicht stand. Daran ist dann der Roman als solcher erkenntlich.

          Wir kennen auch aus jüngerer Zeit solche Fälschungen. Etwa die Mondlandung. Die wurde sogar mit Unterstützung von Fachleuten gefälscht. Und dennoch ist das präsentierte Ergebnis eindeutig als Fälschung erkennbar. Der theoretische Teil war korrekt. Selbst die unglaublichste Aussage, daß nämlich bei Versagen des Triebwerkstarts zum Einschwenken in eine Mondumlaufbahn eine überlebbare Rückkehr zur Erde samt Landung möglich sei, war theoretisch korrekt. Aber der von den Schuhen rieselnde Sand beim Salutiersprung von Young vor der Amiflagge bewies die Hollywoodmondlandung. Und viele andere weitere “Ungereimtheiten” physikalischer Art.

          Zu:

          “Um es jetzt noch mal ganz klar zu sagen: Thomas Mehner hatte ein Dokument, welches eine Teilaspekt darstellte, zur Prüfung weitergegeben. Dadurch, daß es eine von Nichtfachleuten angefertigte Kopie war, enthielt es auch noch Fehler.

          Der Herr Ingenieur zieht nun aus einem Teilaspekt Schlüsse auf das Ganze, die unzulässig sind.”

          Halt. So arbeiten wir nicht. Wenn der Herr Ingenieur sagt, daß es sich hierbei um eine Fälschung handelt, ist dieser “Teilaspekt” sehr wesentlich. Daß es sich um eine Kopie handelt, ist dabei unerheblich, da eine Kopie schließlich das Original darstellt. Ein “Fehler” in einem “Teilaspekt” des Ganzen widerlegt bereits das Ganze, wenn dieser Fehler eine Fälschung beweist!

          Auch der rieselnde Sand ist nur ein klitzekleiner “Fehler” im gigantischen Mondlandungsschwindel, der den Schwindel eben beweist!

          Aus welchem Grund glaubst Du, daß Thomas Mehner ein solches Dokument einem Ingenieur zur Überprüfung gegeben hat und nicht dem Bäcker von nebenan oder einem Historiker?

          Thomas Mehner wollte wissen, ob dieses Dokument echt ist und er wollte dies deshalb wissen, weil das wesentlich ist. Nun sehen wir aber, daß es sich um eine Fälschung handelt und ab diesem Moment kann man nicht einfach so weitermachen, als gäbe es diese Fälschung nicht!

          Ein Ingenieur darf auch Schlüsse ziehen und die sind sogar zulässig. Wer kann es sich erlauben, die Schlüsse eines Ingenieurs als unzulässig zu bezeichnen? Ist ein Ingenieur ein anerkannter Depp oder ein Fachidiot, nur weil er eine Atombombe, Mondrakete, Brücke oder einen Motor bauen könnte oder er als Fachmann einen Bericht sich ansehen soll?

          Sicherlich ist das gefälschte Dokoment nur ein Teilaspekt der gesamten Fälschung. Es sind nämlich noch viel mehr Fälschungen in diesem Fälschungsprojekt für einen Ingenieur erkennbar.

          Eine Konstruktion muß den Belastungen standhalten und deshalb ist ein Ingenieur es gewohnt, alle wesentlichen Aspekte so weit wie notwendig zu berücksichtigen. Ein Ingenieur ist verantwortungsvolles Handeln gewohnt. Weil jeder Fehler sich bemerkbar macht und deshalb versucht er Fehler zu vermeiden.

          Wir kennen die Holocaustproblematik. Diese wurde massenhaft von Historikern und Bäckern jahrzehntelang untersucht. Es gibt darüber tausende Bücher und zigtausende Zeugenaussagen und Gerichtsprotokolle.

          Die Bäcker haben dabei nicht einmal erkannt, daß die Krematorien Backstuben waren. Und die Historiker haben nicht erkannt, daß man die Juden in 100 000 °C warme Gaskammern hineingetrieben hat. Sie haben nicht erkannt, daß man bei 20 oder 30 °C Gaskammertemperatur keinen einzigen Juden hätte töten können. Schon gar nicht augenblicklich.

          Würdest Du nun auch behaupten, die daraus weiter gezogenen Schlüsse sind unzulässig, weil sie nur einen kleinen Teilaspekt des großen Holocaust betreffen und sie nur ein Ingenieur gezogen hat?

          Der Herr Ingenieur hat sich nur einmal den Kochtopf angeguckt und was die Zeugen dazu gesagt haben und daraus hat er seine weiteren Schlüsse gezogen.

          Nicht anders geht er bei der behaupteten Atombombe vor.

          Es geht nicht um irgendwelche Interessengruppen, welche nach der Machtergreifung Süppchen kochen. Es geht darum, ob es die deutsche Atombombe gab oder nicht. Das ist nämlich das Fundament des darauf aufzubauenden Gebäudes!

          Mir liegen keine Beweise für eine deutsche Atombombe vor. Aber ich sehe, daß gefälschte Beweise produziert wurden und Zeugenaussagen erlogen sind und die strategische Logik selbst fehlerhaft ist.

        17. Kurzer

          Roland,

          “…Mir liegen keine Beweise für eine deutsche Atombombe vor. Aber ich sehe, daß gefälschte Beweise produziert wurden und Zeugenaussagen erlogen sind und die strategische Logik selbst fehlerhaft ist…” sprach der Blinde.

          Ich klinke mich hiermit aus jeder weiteren Diskussion aus. Weil, hier geht es in keiner Art und Weise mehr um Wahrheitssuche, sondern nur noch darum RECHT ZU HABEN.

          Ich weiß ja nicht, was Du denkst, was meine Intention ist, mir die Finger wund zu schreiben, um den Führer und das REICH zu rehabilitieren, um dann wieder Desinformation zu treiben und mit dem Arsch einzureißen, was ich mit den Händen aufgebaut habe.

          Ich habe nie behauptet, die ultimative Wahrheit zu verkünden, sondern immer gesagt, daß es für mich einen recherchierbaren Erkenntnisstand gibt. Zu dem gehört so ganz nebenbei die HC-Lüge. Hier kann ich Deiner Beweisführung komplett folgen.

          Es ist ja nicht so, daß ich mich Deiner Argumentation zum Thema A-Bombe völlig verschließe.

          Aber Du sonnst Dich in Deiner Selbstherrlichkeit und aufrechte Wahrheitssucher, wie Thomas Mehner, sind für Dich nur Leute, die Geschichten erfinden, um Bücher zu verkaufen und so ganz nebenbei auch noch “gefälschte Beweise” und erlogene Zeugenaussagen produzieren.

          Daß Trägerssystem entwickelt wurden, welche für die offiziell zur Verfügung stehenden Sprengstoffe überhaupt keinen Sinn machten, ist natürlich nach Deiner Logik überhaupt kein Argument.

          Auch wenn ich keinen Ingenieursabschluß habe, so hatte ich, beim damaligen Carl-Zeiss-Jena, in den letzen vier Jahren vor der “Wende”, bereits ab dem Alter von 25 Jahren, den Bereich Wartung technischer Sonderanlagen unter mir. Hier war es bei der Behebung von Defekten der Steuerelektronik/Elektrik, eine zwingende Voraussetzung logisch zu denken.

          Und weil ich logisch denken kann, auch wenn Du das für ausgeschlossen hältst, sage ich Dir nun Tschüß.

          Für alle: Sollte sich wieder Erwarten, nach dem nun in nicht mehr fernen Tag X rausstellen, daß meine Argumentation zur A-Bombe falsch war, erkläre ich hiermit vor dem gesamten Forum, daß ich Roland persönlich aufsuchen werde, ihm ein Zwanzig-Liter-Faß Jenaer Schellenbier ausgebe und mich mit Handschlag für meinen Irrtum entschuldigen werde, denn ich muß nicht RECHT HABEN oder um es mit Maria zu sagen, die hier ein leicht abgewandeltes Zitat eines großen Staatsmannes verwendete:

          “. . . Es geht um die Wahrheit, ihr wollen wir Dienen, für sie wollen wir kämpfen, wenn nötig fallen, niemals kapitulieren – AMEN!. . .”

        18. Roland

          @Kurzer

          Deine Reaktion war unangemessen!

          Ich behauptete niemals, daß Thomas Mehner oder ein anderer Wahrheitssucher einen Beweis gefälscht hat! Aber Andere haben Fälschungen produziert und deshalb muß man die Beweise selbst erst einmal überprüfen.

          Nur auf so überprüften Beweisen kann man überhaupt aufbauen.

          Es kommt auch nicht auf das Rechthaben an, das ist lächerlich. Es kommt nur darauf an, daß die Aussagen wahr sind. Egal, wie sie lauten.

          Ich habe zwei gigantische bekannte Fälschungsaktionen als historisches Beispiel angeführt. Die anderen 1239 habe ich extra nicht aufgeführt! Das bedeutet, es muß immer damit gerechnet werden, daß auch ein solches Thema gefälscht sein kann. Wenn man dann feststellt, daß nachweislich auch nur eine einzige Fälschung vorhanden ist, muß man äußerst vorsichtig vorgehen, um nicht einer Fälschung auf den Leim zu gehen. Da müssen bereits alle Alarmglocken klingeln!

          Bei der Atombombe haben wir aber nicht nur eine einzige Fälschung zu “beklagen” sondern mehr. So sind z.B. die Zeugenaussagen zur Explosion in Ohrdruf nicht mit einer erlebten Atombombenexplosion in Einklang zu bringen. Die Aussagen beinhalten aber Elemente, welche offensichtlich den Beschreibungen der echten Atombombenexplosion in Japan entnommen sind (Claire Werner). Und deshalb ist alles, was diese angebliche Zeugin sagt, nicht mehr glaubwürdig!

          Claire Werner war auf der Wachsenburg und sollte angeblich die Explosion beobachten und auf dem schlechten Bild vom Krater sieht man im Hintergrund die Wachsenburg. Also freie Sicht von der Burg auf den Explosionsort. Bei einer normalen Explosion hätte das auch geklappt. Aber bei einer atomaren Explosion sieht die Sache vollkommen anders aus. Auch bei einer kleinen atomaren Explosion wird ein sehr hoher Energieanteil in pure Strahlung (auch Licht und Wärme) umgewandelt. Viel, viel mehr als bei einer gleichstarken herkömmlichen Explosion! Bei einer Atombombenexplosion werden durchaus Temperaturen von einer Million Grad erzeugt. Die Temperatur ist natürlich von der beteiligten Massen bzw. vom Verhältnis umgesetzte Energie / Gesamtmasse abhängig (Ideal ca. 400 Mrd. Grad).

          Hier die aufgeführten Orte samt Ohrdruf. 1 km Raster. Die Veste Wachsenburg ist dunkelblau und magenta wahrscheinlich das Zentrum des Truppenübungsplatzes (Jewblödia Koordinaten). Röhrensee ist weiß.
          http://imageshack.us/a/img811/4551/g9qw.png

          Die Wachsenburg ist also ca. 8 km entfernt.

          Zeugenaussagen Zitat:
          —–
          Cläre Werner berichtete 1962 vor Kultur- und SED-Funktionären:

          “Ich kann mich noch gut an den Tag erinnern. Es war der 4. März 1945. Für den Tag hatten wir eine Geburtstagsfeier für den Abend, diese wurde abgesagt. Am Nachmittag war der BDM von Gotha auf der Burg. Hans war auch da und half uns noch, dann sagte er uns, daß heute auf dem Platz Weltgeschichte geschrieben wird. Es wird etwas gemacht, was es auf der Welt noch nicht gegeben hat. Wir sollen am Abend auf den Turm (der Wachsenburg, d.Vf.) gehen und in Richtung Röhrensee schauen.

          Er wisse auch nicht, wie das neue Ding aussehen wird. So waren wir ab 20 Uhr auf dem Turm. Nach 21 Uhr, gegen halb Zehn, war hinter Röhrensee mit einmal eine Helligkeit wie Hunderte von Blitzen, innen war es rot und außen war es gelb, man hätte die Zeitung lesen können.

          Es war alles sehr kurz, und wir konnten dann alle nichts sehen, wir merkten nur, daß es eine mächtige Sturmbö gab, aber dann alles ruhig war.

          Ich [dunkelblau] wie auch viele Einwohner von Röhrensee [weiß], Holzhausen [rot], Mühlberg [gelb], Wechmar [grün] und Bittstädt [hellblau] hatten am anderen Tag oft Nasenbluten, Kopfschmerzen und auch einen Druck auf den Ohren.

          Am Nachmittag, gegen 14 Uhr, waren so zwischen 100 und 150 SS-Leute auf einmal auf der Burg, sie fragten wo die Leichen seien, wo sie hingebracht worden seien und wer schon da war. Wir wußten von nichts, und sie fragten uns, ob sie hier im “Objekt Burg” seien. Ich sagte ihnen, sie seien hier auf der Veste Wachsenburg, die im Volk immer nur als Burg bezeichnet wird. Ein Kradfahrer gab eine Meldung ab, daß die “Burg” über Ringhofen zu erreichen ist. Daraufhin fuhren die Autos von der Burg nach Mühlberg. Ich sah vom Turm, daß sie dann zum Übungsplatz fuhren.”

          Ein anderer Zeuge, Heinz Wachsmut, berichtete:

          ” Es war ein Befehl, der die Unterschrift von Kammler trug. Wir mußten alles Holz, das verfügbar war, aufladen. Die Fahrt ging nach Röhrensee, dort waren einige SSÄrzte tätig, da eine große Anzahl von Bewohnern Kopfschmerzen hatte und Blut spuckte.”

          ” Ein hoher SS-Mann sagte mir, es habe da oben eine große Stichflamme gegeben gestern, man hat etwas neues gemacht, davon wird die ganze Welt sprechen, und wir Deutschen sind die ersten. Leider sei dabei einiges nicht so gelaufen wie geplant und einige Nichtsnutze habe man weniger.”

          (Zitate nach Edgar Mayer und Thomas Mehner: Die Atombombe und das Dritte Reich, Kopp Verlag, Rottenburg a.N. 2002.)

          http://www.nuclear-free.com/deutsch/pflugbeil.htm
          ———————

          Die Zeugin sagte, sie konnten dann alle nichts sehen und dennoch hat sie von den schönsten Farben der Explosion berichtet. Bei einem atomaren Blitz kann man gar nichts mehr sehen außer kurz hell und sofort völlig geblendet. Egal was es war, “innen rot” war mit Sicherheit kein atomarer Blitz!

          Eine Sturmböe aufgrund der Explosion kann es auch nicht gegeben haben: In 8 km Entfernung bei nur 50 m Krater bei einer Bodenexplosion gibt es keine Sturmboe mehr. Die Aussage des SS-Mannes “Stichflamme” entspricht auch nicht einer weltbewegenden Atomexplosion und da passt dann auch kein Krater dazu.

          Die blutspuckenden Einwohner der Umgebung samt Kopfschmerzen passen auch nicht zu einer kleinen Explosion und schon gar nicht in dieser Entfernung. Und eine große Explosion passt nicht zum Krater.

          Diese widersprüchlichen Zeugenaussagen stimmen daher von vorne bis hinten nicht. Man darf durchaus annehmen, daß im kommunistischen Machtbereich 1962 etwas inszeniert werden sollte.

          Deine Mutmaßungen über meine Herrlichkeit und meine angeblichen Unterstellungen lasse ich einmal beiseite, weil es mit dem Thema nichts zu tun hat. Ich fasse daher nur zusammen:

          1. gefälschter Kernforschungsbericht
          2. falsche Zeugenaussagen
          3. die Amerikarakete ist reine Spekulation und keineswegs eine Tatsache und deshalb kann mit ihr auch keine Atombombe begründet werden
          4. Adolf Hitler war gegen einen Atombombenentwicklung

          Ansonsten bin ich ebenfalls bereit, am Tag X mit Zwanzig Liter Original Holocaustbier + Zubehör gegenzuhalten.

          Die Judenbombe aus 7 km Entfernung in Damaskus.

          Am Horizont brennt irgendetwas. 30 Millisekunden vor der Zündung:
          http://imageshack.us/a/img59/3381/vlcsnap2013051714h36m51.png

          Wenige Nanosekunden vor Eintreffen der roten Photonen. Durch Röntgen- und Gammastrahlung an Luftmolekülen induzierte Sekundärphotonen:
          http://imageshack.us/a/img692/4972/vlcsnap2013051714h36m52.png

          Die roten Photonen sind schon da:
          http://imageshack.us/a/img208/5357/vlcsnap2013051714h36m53.png

        19. kontraverdummung

          @ Roland

          Du und Dein “empirische Beweise”…

          Fakt 1 : Zeugen sprechen immer Bildhaft, nie Wissenschaftlich orienitiert, nie faktisch.

          Wenn also jemand einen “roten Blitz” sah, war das die Beschreibung der Explosion NACHDEM er/sie Reflexbedingt die Augenlider schloß. Die Lichtenergie dieses Blitzes dringt dann jedoch noch weiterhin durch die Lider durch, und da sie durchblutet sind, wirkt das nunmal rot.
          (Steck Dir ne 5 Watt LED Lampe ins Gesicht auf die geschlossenen Lider. LED-Licht HAT KEINE Rotlichtanteile, dennoch wirst Du es durch die geschlossenen Augen als ROT wahrnehmen.)

          Fakt 2 : Nasenbluten bekommt man durch geplatzte Blutgefäße in der Nasenscheidewand/Innenwand-Nasenflügel/Schleimhaut. Dieses passiert durch schlagartige Änderung des Luftdrucks.
          Schlagartig, bedeutet “wie ein Schlag”.
          Komm mal her…ich hau Dir mal mit einem SCHLAG auf die Nase. Wetten sie wird bluten?
          Und ich habe keine atomaten Hände, mein Wort drauf ! :mrgreen: 😉

          Lern mal bitte endlich daß nicht alles an Zahlen und Werten festzumachen ist !

        20. Roland

          @Kontraverdummung

          “Fakt 1 : Zeugen sprechen immer Bildhaft, nie Wissenschaftlich orienitiert, nie faktisch.”

          In diesem Satz sind bereits drei Fehler (immer, nie, nie) enthalten und deshalb akzeptiere ich diese Aussage auf gar keinen Fall.

          “Wenn also jemand einen “roten Blitz” sah, war das die Beschreibung der Explosion NACHDEM er/sie Reflexbedingt die Augenlider schloß. Die Lichtenergie dieses Blitzes dringt dann jedoch noch weiterhin durch die Lider durch, und da sie durchblutet sind, wirkt das nunmal rot.”

          Bei einem atomaren Blitz trifft dies nicht zu, da insbesonders bei einer kleinen Atombombe der Lichtblitz derartig kurz ist, daß eine solche Reaktion gar nicht mehr rechtzeitig erfolgen kann. Bei einer 500 t Bombe liegt das Helligkeitsmaximum bei 30 Millisekunden und bei einer 30 t Bombe bei 9 Millisekunden. So schnell reagiert kein Lid und danach sieht man bereits nichts mehr. Geblendet!

          “Nasenbluten bekommt man durch geplatzte Blutgefäße in der Nasenscheidewand/Innenwand-Nasenflügel/Schleimhaut. Dieses passiert durch schlagartige Änderung des Luftdrucks.”

          Klar. In 5 km Entfernung ändert sich bei der 30 t Bombe der Luftdruck schlagartig um 300 Pa. Diese Druckänderung erleidet man auch bei einem schnellen Aufzugfahren ins 8. Stockwerk oder wenn man in der Badewanne mal schlagartig einen 30 cm Tieftauchversuch macht. Vom tödlichen Sprung vom Beckenrand ins kalte Wasser ganz zu schweigen.

          “Lern mal bitte endlich daß nicht alles an Zahlen und Werten festzumachen ist !”

          Klar, beim Suppeessen würde ich das auch nicht machen. Aber bei solchen Themen wird man ohne Zahlen nur “meinen” und wird ewig dumm bleiben und nichts wissen. Dann kann man sich weitere Jahrtausende lang über eine Sache “unterhalten” und genau dies ist auch von den Protokollen her so gewollt.

          Ich “freue” mich immer, wenn ein Arzt seine Meinung verkündet indem er mit wichtiger Miene von “erhöhten” Werten spricht. Das ist so gewollt. Ich unterhielt mich einmal mit einer Medizinstudentin über radioaktive Strahlung/Belastung und wollte von ihr einen “Wert” hören. Etwa beim Röntgen. Also Antwort bekam ich “nicht so viel”. Ich wollte es aber genauer wissen und da guckte sie mich plötzlich entgeistert an und sagte: Wenn ich es mir genau überlege, haben wir darüber niemals Zahlen gehört.

          So wird man systematisch verdummt und Du vertrittst doch eigentlich mit Deinem selbstgewählten Namen das Gegenteil!

          Ich werde daher Deinem Ratschlag nicht folgen und nach wie vor mit Zahlen operieren.

          Ich weiß zwar, daß Du die Arbeitsweise eines Ingenieurs als weltfremd empfindest. Aber ohne diese weltfremde Arbeitsweise würdest Du Deine Baumhütte immer noch mit der Fackel beleuchten. 🙂

          Ach so, weltfremd. Das bedeutet eigentlich, daß Etwas der Welt noch fremd ist. Weil es neu ist.

        21. Skeptiker

          @Roland

          Dir ist keiner gewachsen, nicht mal die BRD Gerichte können Dich verknacken.

          Ich bin froh das es Dich gibt, endlich mal ein Lichtblick.

          Allerdings leide ich immer in einer Vorahnung, missverstanden zu werden.

          Dir ist keiner gewachsen, damit meine ich nicht Dein Ding, womit man Kinder zeugen kann.

          http://de.thefreedictionary.com/gewachsen.

          (Aber Doppeldeutigkeit hat was witziges)

          Gruß Skeptiker

      3. 8.1.3

        Skeptiker

        @Kurzer @OstPreussen.

        Ich habe das Gefühl, das es wegen mir immer mehr zu Spaltung kommt.

        Das war nie meine Absicht.
        >>>>>>>>>>>>>
        Spaltung des Volkes durch “Dressur”?
        Was wird geschehen, wenn alle (nicht nur einige wenige!) erkennen werden, daß wir belogen, manipuliert, abgerichtet, dressiert, (um)erzogen wurden und werden. Nicht im Sinne eines freien Volkes, sondern im Interesse fremder Mächte! Das Deutsche Volk hat keine gemeinsame Vergangenheit. Sie wurde ihm gestohlen…
        Wer bestimmte Umstände im heutigen Deutschland verstehen will, muß die Ursachen, die Vergangenheit kennen. Und dieser Erkenntnis-Weg führt unweigerlich über die Zeit der Weltkriege mit Nationalsozialismus und seinen Fragen.
        Doch dieser Weg wird versperrt, er ist einer objektiven Erforschung nicht zugänglich. Und das hat sicher Gründe…
        Wer sich mit der Geschichte Nachkriegsdeutschlands, insbesondere der BRD befaßt, stößt auf unglaubliches! Die Manipulation unseres Volkes durch strafrechtlich geschützte Halbwahrheiten muß ein Ende haben, ehe es ein furchtbares Ende nimmt…
        Lesen Sie dazu “Bruno Bettelheim über Schuld und Verantwortung der Deutschen”

        http://www.deutsche-seite.com/deusei/html/umerziehung.html

        Gruß Skeptiker.

        Gruß an @Kurzer und an @OstPreussen.

        Wenn das so weiter geht habe ich Gefühl, ich bin verflucht.

        Reply
        1. 8.1.3.2

          Kurzer

          Skeptiker,

          ich weiß nicht, ob Du verflucht bist. Aber auf jeden Fall bist Du eine gespaltene Persönlichkeit.

          Immerhin hast Du auch mal das geschrieben:

          “…P.S. @Kurzer ist der Beste, ein echtes Meisterwerk.

          “Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns herum immer wieder gepredigt wird. Und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.” Johann Wolfgang von Goethe…”

          Da steht`s: https://lupocattivoblog.com/2013/09/30/terra-germania-ein-faules-ei-das-system-lauft-amok/#comment-54613

          Und der selbe “Kurze” ist nun ein Lügner und Denunziant. Vielleicht sollte man, bevor man losblubbert, mal in sich gehen.

        2. Gast

          Mir gefällt das sehr gut, dass meine Kommentare generell zeitversetzt erscheinen, denn es gibt keinen “Zufall”. Passt immer!

        3. Skeptiker

          @Kurzer

          Du bist der Beste, ich gebe mir ja die Schuld an den Streit.

          Nee, lieber Kurzer, so war das nicht gemeint.

          Gruß Skeptiker

        4. OstPreussen

          Ich glaub eher, der Skepti hat ne (noch? :lol:) gesunde Paranoia 😯 😀 .

          GruSS nach HH an Dich, Skepti

        5. 8.1.3.3

          kontraverdummung

          <—- Mag Spaltungen nur bei Frauen, ansonsten nirgends. :mrgreen:

          (Keine Schelte nun Maria, ich will das hier nur etwas entzerren. 😉 )

  30. 7

    MICK (Selbsterhalter)

    Am 06.06.1942 fand im Harnack-Haus in Berlin eine Konferenz statt.Dort wurde folgender Entschluß gefaßt.Die Arbeiten an der Atombombe sind einzustellen.Begründung:-fehlende Herstellungswerke……-fehlende Energiereserven……-fehlende Arbeitskapazität. Die Arbeiten an den Atombrennern(energieliefernde Anlagen) durften aber fortgesetzt werden.Erst im Juni 1943 verfügte Deutschland über ca. 2000kg schweres Wasser zum Bau einer A-Bombe.Trotzdem beschloß eine techn.Konferenz,unter Leitung von Albert Speer,am Entschluß vom Juni 1942 festzuhalten.

    Reply
  31. 6

    Aufstieg des Adlers

    Für alle, neu auf dieser Seite lesenden Menschen und für alte Hasen nochmals zur Auffrischung:

    Sowie

    Viel Spaß beim ansehen und recht viel Erkenntnisgewinn wünscht Euch

    Adler

    Reply
    1. 6.1

      Gast

      Vor etlichen Jahren hatte ich die Gelegenheit, das im RL zu erleben. Beeindruckend war vor allem die Atmosphäre, die Schwingung, die zwischen den Teilnehmern sofort entstand, die sich alle nie zuvor in diesem Leben gesehen hatten und das Gefühl, ausserhalb der Zeit zu sein.

      Reply
      1. 6.1.1

        Aufstieg des Adlers

        @ Gast

        Vor allem muß man sich mal vergegenwärtigen, daß die Russen eine ganz andere, will sagen b e s s e r e Schulbildung, als die Jungs in Bunzeldeutschland und deshalb auch ganz hervorragend mit diesem Wissen umgehen!

        Ach ja, falls Du noch Bücher brauchst, dann sage Bescheid.

        Reply
      2. 6.1.2

        Aufstieg des Adlers

        Jetzt ist mein schöner Kommentar schon wieder verlustich!

        Das ärgert mich.

        Reply
    2. 6.2

      trojaner72

      Super Videos!
      Ach ja, bei uns in Rottenburg gibt es auch so einen in den Fels gehaunen Tunnel und der soll nach Aussage eines bekannten etwa 2km lang sein. Die Franzosen haben den Eingang jedoch nach dem Krieg gesprengt. Haigerloch ist von uns aus mit dem Auto in etwa 15min zu erreichen.

      Reply
  32. 5

    der alte Umpitz

    Danke an Dich “Kurzen” für diesen zweiten Beitrag und auch für das Exzerpt aus Deiner Begegnung mit Herrn Mehner. Ich gebe zu, dass ich mich köstlich amüsierte als ich las: “Herr Mehner, Sie wissen gar nichts”. Aber nicht etwa weil ich Herrn Mehner nicht schätzen würde, sondern deshalb, weil auch bei ihm eine Naivität zum Vorschein kam die uns Deutschen fast schon angewachsen scheint.

    Stell Dir vor lieber Leser, Du würdest morgen früh eine bahnbrechende Erfindung machen, welche der gesamten Menschheit (äh, ich meine, wenn es nicht die “gesamten Menschheit” betrifft läuft heute gar nix mehr) eine kostenlose, unerschöpfliche Energiequelle zur Verfügung stellen würde. Dann fällt Dir ganz nebenbei auch noch auf (wie übrigens auch dem Herrn Nobel), dass mit dieser Technologie ja auch Kriege geführt werden können. Und huch, auf Grund ihrer enormen Zerstörungskraft sogar gewonnen werden können…

    Ich werde an dieser Stelle nicht weiter “rumspinnen” aber ich gestatte mir eine Frage an die Leser dieses Forums:
    Hätten Sie, oder hättest Du die Grösse und das Verantwortungsbewusstsein, all die wartenden Reporter da draussen, die Dich in den höchsten wissenschaftlichen Himmel pusten möchten, wieder nach Hause zu schicken? Den vielen schmachtend lächelnden Damen einen Korb zu geben. Ach so, und ganz nebenbei auch noch auf die Weltherrschaft zu verzichten?

    Was damals in den Zwanzigern in einigen verschworenenen Kreisen geschah ist eine geschichtliche Zäsur grössten Ausmasses, die man vermutlich erst in der Zukunft vollständig begreifen wird. Es wurde ein Fenster geöffnet, durch die einige Wenige einen Blick auf das “Räderwerk der Natur” (Tesla) nehmen durften. Es waren Deutsche und sie haben sich bis heute dem Vertrauen jener KOSMISCHEN KRAFT als würdig erwiesen. Was dort an Wissen vorhanden ist und bis heute auf ihren Einbaus in das Volksganze wartet, hat mit Faschismus, Okkultismus und rührseligem Vaterlandsgejammer nichts zu tun.

    Es hat nur mit einer Sache zu tun: VERANTWORTUNG.

    Reply
    1. 5.1

      Kurzer

      Hallo Alter Umpitz,

      danke für diesen Satz:

      “…Es waren Deutsche und sie haben sich bis heute dem Vertrauen jener KOSMISCHEN KRAFT als würdig erwiesen…”

      es grüßt Dich

      aus dem Trutzgau Thüringen

      der Kurze

      Reply
    2. 5.2

      nemo vult

      Ja. Ich wünsche mir, das das was du hier schreibst endlich begriffen wird.

      Was bedeutet geistige Entwicklung – an die Grenze der Welt gelangen und eine Entscheidung treffen.

      Reply
  33. 4

    neuesdeutschesreich

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

    Reply
  34. 3

    Hugin Und Munin

    Prima,

    danke an den Kurzen für diesen Artikel, ebenso an Herrn Mehner!

    Hier ein kleiner Auszug zu diesem Thema:

    Goebbels interessierte sich sehr für diese Arbeit. Nach dem Krieg erklärten viele deutsche Physiker, sie hätten ihr Möglichstes getan, um den Bau der deutschen Atombombe zu verhindern. Das könnte man ihnen moralisch hoch anrechnen, wenn es der vollen Wahrheit entspräche.
    Seit 1939 interessierte sich Hitler für die unglaublichen Möglichkeiten, die sich aus der Kernspaltung ergaben. Im Herbst 1940 hatte Hitler über dieses Thema eine lange Unterhaltung mit Dr. Todt, dem Reichsminister für Bewaffnung und Munition. Aber Hitlers Meinung änderte sich nicht: Er dachte, daß die Anwendung der Atomenergie zu kriegerischen Zwecken das Ende der Menschheit bedeuten würde.
    Es ist uns bekannt, daß Hitler nicht nur den Vortrag gelesen hat, den Prof. Heisenberg 1942 am Kaiser-Wilhelm-Institut gehalten hatte (über die Kernspaltung und den Bau eines Atommeilers mit Uran und Elektronenschleuder) sondern auch Berichte anderer, vor 1941 erzielter Forschungsergebnisse. Albert Speer schrieb, daß Hitler “nicht von der Perspektive entzückt war, während seiner Regierungszeit unseren Planeten in einen von Flammen verzehrten Himmelkörper verwandelt zu sehen.” Er schrieb dies, basierend auf wenigen Unterhaltungen, die er mit Hitler “über die Möglichkeit, eine Atombombe zu bauen” hatte. Das bedeutet nicht anderes, daß Adolf Hitler die Frage des Atombombenbaues nicht mehr zur Debatte stand. Dazu möchte ich (Otto Skorzeny) noch ein persönliches Erlebnis schildern:
    Nach dem Budapest-Einsatz flog ich im Oktober 1944 wieder einmal nach Ostpreußen ins Führerhauptquartier. Die Ardennenoffensive wurde gerade vorbereitet, und Hitler wollte mir seine Instruktionen für das Unternehmen „Greif“ erteilen.
    Bei einem zwanglosem Gespräch im Hauptquartier mit A.Hitler:
    Auch ohne Atomphysiker zu sein, wußte ich, daß unter Benutzung der Spaltung des Urans möglich war, einen Sprengkörper herzustellen. Mir fiel der Anfang 1943 unternommene englische Sabotage-Einsatz auf, der gegen die Schwerwasserfabrik in Norwegen geführt wurde, und die im nächsten Herbst folgende Bombardierung, die diese Fabrik stark beschädigte. Außerdem versenkte man eines der Frachtschiffe, welches das “Schweres Wasser” transportierte.
    Ich kombinierte: Norwegen, die Reden und Artikel Dr. Goebbels und was der Führer eben sagte. Spontan sprach ich von den aufgetauchten Gerüchten über die künstliche Radioaktivität und ihre eventuelle Nutzung als Waffe. Hitler sah mich mit glänzenden, fiebrigen Augen an und sagte:
    “Wissen Sie, Herr Skorzeny, wenn die durch Kernspaltung freigesetzte Energie und dazu noch Radioaktivität als Waffen benutzt werde, daß dies das Ende unsere Planeten bedeuten würde?” .. “Die Auswirkung würden schrecklich sein …. “
    Selbst wenn die Radioaktivität kontrolliert und dann die Atomspaltung als Waffe benutzt würde, auch wären die Auswirkungen schrecklich! Als Dr. Todt bei mir war, las ich, daß ein solches Gerät mit kontrollierter Radioaktivität eine Energie frei machen würde, die Verwüstung hinterlassen, die nur mit den Arizona und Sibirien beim Baikalsee herabgestürzten Meteoriten zu vergleichen wären. Das heißt, jede Art von Leben, nicht nur menschliches, sondern auch das tierische und pflanzliche wäre für Hunderte von Jahren in einem Radius von 40 km völlig ausgelöscht.
    Hitler weiter: „Das wäre die Apokalypse. Und wie sollte man ein solches Geheimnis bewahren? Unmöglich! Nein! Kein Land, keine Gruppe zivilisierter Menschen kann bewußt eine solche Verantwortung übernehmen. Von Schlag auf Gegenschlag würde die Menschheit sich zwangsläufig selbst ausrotten. Nur Volksstämme im Gebiet des Amazonas und Urwäldern Sumatras hätten gewisse Chancen, zu überleben.”
    Diese Randbemerkungen Hitlers dauerten kaum mehr als ein paar Minuten. Aber an die Minuten erinnere ich mich genau. Am Anfang meiner Kriegsgefangenschaft, im August 1945, hörte ich, daß zwei Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden. Unnötige Bomben nebenbei, denn der japanische Kaiser hatte schon vorher die Amerikaner um ihre Friedensbedingungen gebeten”
    Quelle: Dr. Heinrich Wendig, Heft 10, Herausgegeben von Grabert Verlag, 72006 Tübingen

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen