Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

43 Comments

  1. 10

    Gong

    Rothschild und Co. haben sich mit Obama jedenfalls eine tolle Marionette erschaffen – zunächst! Allerdings schützt die braune Haut den Mann inzwischen auch nicht mehr vor der Kritik im eigenen Land. Die Zeiten, in denen sich die Amerikaner ihren Negermessisas haben aufschwatzen lassen, sind längst vorbei.

    Reply
  2. Pingback: Der schwarze Mann hat mal wieder Zeit geschunden. | Willibald66's Blog/website-marketing UG

  3. 9

    Pater Aaron Isidor

    Müssen wir vielleicht für die US-Schulden-Hunde auch noch aufkommen? Ist da was dran?
    Die neuesten geheimsten Geheimnachrichten über die von Onkel Erich Honeckers Mädchen IM ERIKA´s STASI-Seilschafts-Unfähigkeits-Regime in Sachen geplante “kalte Enteignung für alle” noch vor Weihnachten 2013?
    (Vermutlich genau am Tag des 100. Geburtstages der FED?)
    Ist da was dran?
    BOMBE: Die große Enteignung: Mindestens zehn Prozent „Schulden-Steuer“ auf alle Spar-Guthaben
    Auf Sparguthaben oder Tagesgeldkonto bekommen Sie ohnehin nur noch 0,5 % oder wie bei der Volksbank nur noch 0,25 % Zinsen, die Sie auch noch kapitalertragsteuerpflichtig versteuern müssen? Also gleich alles Geld von den Sparbüchern und Sparkonten abziehen und/oder auf das Girokonto übertragen oder gleich ganz unters Kopfkissen legen (oder liegen Sie nicht gerne so hoch?) Ein Girokonto gilt vermutlich nicht als Sparkonto? Weil ja hierauf keine Sparzinsen bezahlt werden und ansonsten nur soviel auf den Bankkonten liegen lassen, damit die Abbuchungen bedient werden können? (Die Lastschriften jetzt schon weitgehend zurückziehen und manuell überweisen, dadurch haben Sie eine viel bessere Übersicht über Ihre tatsächlichen finanziellen Verhältnisse!).
    Und möge bitte niemand mehr behaupten, man habe das nicht gewusst.
    Die Einführung einer Zwangsabgabe:
    Die große Enteignung: Mindestens zehn (10) Prozent „Schulden-Steuer“ auf alle Spar-Guthaben
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 17.10.13, 03:50
    Die große weltweite Enteignung wird konkret: Der Internationale Währungsfonds verlangt eine allgemeine „Schulden-Steuer“ in Höhe von 10 Prozent für jeden Haushalt in der Euro-Zone, der auch nur über geringe Ersparnisse verfügt. Das Geld soll für den Schulden-Dienst verwendet werden. Damit sollen die Forderungen der Banken befriedigt und das Schulden-System gerettet werden. Dieses Konzept habe sich bereits nach dem Ersten Weltkrieg in Europa bewährt. Der Vorstoß sollte jeden Sparer in höchste Alarm-Bereitschaft versetzen.
    Die Architektin des neuen Plans: IWF-Chefin Christine Lagarde verlangt 10 Prozent Schulden-Steuer von allen europäischen Haushalten. Die Bürger sollen zahlen, damit die Spiele und Wetten immer weiter gehen können. (Foto: dpa)
    Dieser Vorstoß sollte jeden deutschen Sparer alarmieren.
    Der IWF fordert eine „Schulden-Steuer“ in Höhe von mindestens 10 Prozent auf die Ersparnisse der Bürger in der Eurozone. Begleitet könnte diese massive und flächendeckende Enteignung von Kapital-Verkehrskontrollen sein: Den Euro-Bürgern sollen alle Fluchtwege abgeschnitten werden. Auch dies wird bereits in der Praxis getestet: Am Dienstag stürmte die belgische Polizei 20 Wohnungen in Belgien, deren Besitzer verdächtigt wurden, ein Bank-Konto der britischen HSBC in der Schweiz zu unterhalten (mehr hier).
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/17/belgische-polizei-razzia-bei-ahnungslosen-hsbc-kunden/
    Ein Testlauf, um zu zeigen, dass die Finanz-Eliten an ihr Geld kommen werden, wenn sie den Zeitpunkt für gekommen halten.
    Der Vorstoß des IWF muss jeden Sparer alarmieren.
    Denn der IWF ist kein Spaß-Verein.
    Der Internationale Währungsfonds ist die Instanz, die gemeinsam mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIS) und der Weltbank für die Weltwirtschafts-Ordnung zuständig ist.
    Der IWF ist kein Debattier-Club. Er ist der Motor für alle Veränderungen im Weltwirtschafts-System. Er hat Einfluss: Im neuen Fiscal Monitor fordert der IWF, dass der Spitzensteuersatz in Deutschland auf bis zu 70 Prozent angehoben wird.
    In Berlin laufen die Koalitionsverhandlungen. SPD-Politgauner Siegmar Gabriel wird jubeln. Und IM Erika Angela Merkel kann sagen, dass ja nicht die Union jetzt die Steuern erhöhen oder neue Steuern einführen will, sondern der IWF warnt, dass eine Steuer-Erhöhung eben schon wieder einmal alternativlos ist.
    Doch dies sind – fast – Peanuts zur zentralen Handlungs-Anweisung, die der IWF den dummen, geldgierigen, korrupten und ahnungslosen Politgauner auf den Weg gibt.
    Wenn der IWF eine weltweite Schulden-Steuer fordert, wird sie kommen.
    Der Vorschlag ist die erste konkrete Ankündigung einer flächendeckenden Enteignung, um das globale Schulden-Business am Laufen zu halten.
    Der IWF-Bericht (hier im Original in Englisch) enthält viele Zahlen und Daten und wird sich, was die Bestätigung der Prognosen durch die Wirklichkeit betrifft, dort einreihen, wo die IWF-Prognosen meist gelandet sind: Im Reich der Irrtümer und Märchen (mehr dazu hier).
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/wp-content/uploads/2013/10/IWF-report-Schuldensteuer.pdf
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/08/07/oekonom-falsche-iwf-prognosen-treiben-griechenland-in-richtung-crash/
    Doch es geht nicht um Zahlen und Fakten.
    Es geht um eine politische Botschaft.
    Und diese ist knallhart.
    In dem „Fiscal Monitor“ entwickelt der IWF auf Seite 49 des Dokuments in der eiskalten Sprache der Finanz-Technokraten das Szenario, welches alle Bürgerinnen und Bürger Europas im Schlaf überrumpeln soll:
    „Die deutliche Verschlechterung der öffentlichen Finanzen in vielen Ländern hat das Interesse an einer Zwangsabgabe auf Vermögen (capital levy) geweckt. Dies ist eine einmalige Abgabe als eine außergewöhnliche Maßnahme, um die Nachhaltigkeit der Schulden wiederherzustellen. Der Charme einer solchen Maßnahme besteht darin, dass eine solche Steuer erhoben werden kann, bevor es zu einer Steuerflucht kommen kann. Dazu muss der Glaube hergestellt werden, dass diese Maßnahme einmalig ist und niemals wiederholt werden wird. Die Steuer würde die Bürger nicht verstören. Einige würden sie sogar als fair empfinden.“
    Der IWF formuliert, in scheinbar höflich-abwägender Form, eine knallharte Erpressung:
    „Die Voraussetzungen für eine solche Steuer müssen geschaffen werden. Doch sie müssen abgewogen werden gegen die Alternativen: Diese wären die Ablehnung der öffentlichen Schulden (also Staatspleiten, Anmerkung der Redaktion) oder Inflation.“
    Der IWF sagt also: Die Europäer können wählen zwischen einer Zwangsabgabe oder Vermögensentwertung durch Inflation.
    Der IWF hat bereits ausgerechnet, wie viel die große Enteignung jeden Bürger der Euro-Zone kosten wird:
    „Die Höhe der Steuer muss dazu führen, dass die europäischen Staats-Schulden auf das Vorkrisen-Niveau zurückgefahren werden. Dies ist zumutbar: Um die Schulden auf den Stand von 2007 zurückzufahren (zum Beispiel in den Ländern der Euro-Zone), ist eine Steuer von etwa 10 Prozent für Haushalte mit einem positiven Vermögensstand notwendig.“
    Die Buchhalter des IWF behaupten zwar, dieser Vorschlag sei nur „theoretisch“.
    Doch das haben die Finanz-Eliten immer gesagt: Bei der Einführung der Zwangsabgabe in Zypern etwa. Auch dort hieß es, das sei nur ein Modell für Zypern. Nachdem die Revolution ausgeblieben war, setzte sich die Zwangsabgabe als „Blaupause“ durch: Heute bezeichnet sie etwa Merkels Rollstuhlfahrer, der CDU-Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble völlig selbstverständlich als Teil des europäischen Banken-Rettungsprogramms – natürlich bei einer Tagung von IWF und Weltbank (hier).
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/13/schaeuble-deutsche-steuerzahler-werden-euro-banken-retten/
    Die neue Schulden-Steuer soll zusätzlich zur Zwangsabgabe im Falle einer individuellen Banken-Pleite kommen. Während die Zwangs-Abgabe von den Bank-Kunden erhoben wird, ist die Steuer von den Steuerzahlern im Rahmen der Steuererklärung abzugeben.
    Bei der neuen Steuer handelt es sich um eine Art Beschlagnahmung, wie Forbes dies in einer sehr interessanten Analyse beschreibt.
    http://www.forbes.com/sites/billfrezza/2013/10/15/the-international-monetary-fund-lays-the-groundwork-for-global-wealth-confiscation/
    Die Rolle von Dr. Wolfgang Schäuble für die Strategie des IWF ist von Bedeutung: Wie wir bereits vor Monaten ausgeführt haben, will Schäuble die Euro-Rettung nach dem Muster des „Soli“ bei der deutschen Wiedervereinigung durchführen. In Europa heißt das nicht mehr Soli, sondern „Bail-In“ und „Bail-Out“. Die Bail-Ins – also die Enteignung der Bank-Kunden, soll den Bürger auf eine falsche Fährte schicken: Er soll glauben, dass die Banken selbst bezahlen. Doch die Banken haben ihr Geld längst bei den sogenannten “Schattenbanken” angelegt. Dies geschieht in Form von Kunstprodukten, welche die Banken für sich selbst geschaffen haben. Man nennt sie Derivate. Die Derivate sind bei der großen Enteignung ausgenommen: Per Gesetz sind sie bei einer Banken-Pleite geschützt (mehr zu diesem gespenstisch-rationalen Prozess – hier).
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/19/wolfgang-schaeuble-der-gefaehrlichste-mann-europas/
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/15/der-brutalste-raubzug-aller-zeiten-wie-die-banken-den-crash-planen/
    Für die Herren und Damen der neuen Welt-Finanzordnung ist eine „Schulden-Steuer“ „eine effiziente Lösung“ für das Schuldenproblem in Europa.
    Die angedachte Steuer soll die Verschuldung der Krisenländer auf ein Niveau der Schuldenquote vor der Krise bringen.
    Das ist ein fatales Konzept: Die neue europaweite „Schulden-Steuer“ würde nämlich nicht dazu führen, dass die jungen Europäer, die von der Krise wie von einem unsichtbaren Tsunami aus der Mitte der Gesellschaft in die Arbeitslosigkeit und Bedürftigkeit gespült wurden, wieder einen Job bekommen.
    Die „Schulden-Steuer“, wie der IWF sie wünscht, dient ausschließlich dazu, die internationalen Banken zu befriedigen: Sie haben während der Jahre 2007 bis 2011 immer weiter enorme Risiken aufgebaut. Auch die Schulden-Staaten haben weiter Schulden gemacht, um Wahlgeschenke verteilen zu können. Außer dem König der Niederlande hat kein Staatsoberhaupt seinem Volk bisher reinen Wein eingeschenkt (hier).
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/20/niederlaendischer-koenig-verkuendet-das-ende-des-wohlfahrts-staats/
    Hinter der Forderung des IWF steckt auch ein handfestes eigenes Interesse.
    Der Fonds fürchtet um die eigenen, den europäischen Krisenländern zur Verfügung gestellten Finanzmittel. Christine Lagarde, die ehemalige französische Finanzministerin, gute Freundin von Angela Merkel IM Erika, wegen Unregelmäßigkeiten im Amt von der französischen Justiz verfolgte Chefin des IWF, will ihr Geld wiederhaben.
    Der IWF hat das Schulden-Kasino in der Euro-Krise massiv unterstützt.
    Die zwischen aufgehäuften Schulden in der Euro-Zone in den vergangenen fünf Jahren betragen locker 500 Billionen Euro. Ganz genau kann man das nicht sagen, weil auch bei diesen Schulden ohne Ende getrickst und manipuliert wird. Vielleicht ist es sogar das Doppelte.
    Kein Mensch weiß das.
    Was Mme. Lagarde als Sprecherin der internationalen Finanz-Eliten jedoch weiß: Irgendwer muss für die Party bezahlen – auch wenn die Bürger Europas an dieser Party nicht einmal am Fernseher teilhaben durften.
    Bemerkenswert an diesem Konzept ist, dass der IWF nicht sagt, eine Steuer müsse erhoben werden, um die Wirtschaft anzukurbeln. Oder in Bildung zu investieren. Oder die maroden Schulen, Kindergärten oder Straßen zu sanieren. Oder den Unternehmen die Möglichkeit zu geben, mehr Mitarbeiter zu beschäftigen. Oder Innovation zu fördern.
    Der IWF will die Europäer enteignen, um die Europäer zu zwingen, den Schulden-Dienst bei den Banken – private wie öffentliche (Forderungen der EZB und des IWF) – sicherzustellen.
    Der IWF sagt auch nicht, dass der ganze Schulden-Irrsinn nichts anderes ist als Irrsinn, der schleunigst beendet werden muss.
    Der IWF sieht vor, dass auch nach der großen Enteignungs-Sause weiterhin Schulden gemacht werden können.
    Dabei schreckt der IWF auch nicht davor zurück, die Neid-Karte zu spielen: „Der IWF rechtfertigt diese Steuer mit den Trends einer wachsenden Ungleichheit der Einkommen in den meisten Staaten, die sich durch ein Schwinden der Steuerprogression erklären lässt.“
    Damit soll gesagt werden, dass die „vermutete Ungleichheit“ die Reichen begünstige und den Armen schadet.
    Doch so, wie diese Steuer angelegt ist, ist das eine blanke Lüge: Jeder Haushalt, der über Vermögen verfügt („positive net wealth“), soll abgezockt werden.
    Sparbücher, Anleihen, Aktien, Rücklagen für die Renten – alles wird fällig. Die parallel dazu laufenden Bemühungen zur Abschaffung des Bargeldes erklären sich in diesem Zusammenhang: So erklärt ein Banken-Sprecher vor einiger Zeit, Bargeld sei abzuschaffen, um die Zivilisation zu retten (mehr hier).
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/12/12/banker-bargeld-muss-abgeschafft-werden-um-die-zivilisation-zu-retten/
    Wenn jemand sein ganzes Leben lang keine Schulden gemacht hat und Ersparnisse von 100.000 Euro für das Alter zurückgelegt hat, werden ihm aus dem Stand 10.000 Euro abgenommen.
    Die einzigen, die angeblich nicht geschröpft werden sollen, sind insolvente Haushalte. Doch selbst hier kann erwartet werden, dass man Möglichkeiten findet, um auch extrem verschuldeten Haushalten noch irgendwo einen „net wealth“ anzuhängen und sie dann unter diese Steuer zu zwingen. Wie das geht, haben wir in Deutschland bei der jüngsten Debatte um Anrechnung von Ersparnissen auf Sozialleistungen gesehen.
    Der IWF will allerdings an alle Vermögen. Daher empfiehlt das Papier die Jagd auf die Vermögenden. Erste Streifzüge haben wir bereits gesehen. Der IWF fordert „verstärkte internationale Kooperation, um Steuerflucht zu unterbinden“. Dies soll in Form von Kapitalverkehrskontrollen geschehen. Die internationale Finanz-Elite hat einen ersten Schritt dazu bereits beim vergangenen G 20-Gipfel getan: Dort wurde die vollständige globale Kooperation der Steuerbehörden aus aller Welt beschlossen. Sie wird ab dem 1.1.2014 umgesetzt werden.
    Der IWF ist zuversichtlich, dass die globale „Schulden-Steuer“ erfolgreich umgesetzt werden kann:
    „Es gibt überraschend viele Erfahrungen mit einer solchen Zwangsabgabe in der Geschichte, auf denen wir aufbauen können. Solche Zwangsabgaben wurden vielfach in Europa nach dem Ersten Weltkrieg erhoben.“
    Einfach unglaublich?
    Jeder weiß, mit welcher Katastrophe dieses dunkle Kapitel der Geschichte geendet hat.
    Das ist Faschismus mit Ansage.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/17/die-grosse-enteignung-zehn-prozent-schulden-steuer-auf-alle-spar-guthaben/
    Ja ist das denn alles noch normal in der BRDDR, bei der sich die lausigen, geldgierigen, korrupten und menschenverachtenden SPD-SED-PDS-LINKS-GRÜNEN Honecker-Nachfolge-U-Boot-Keulen-PolitgaunerInnen mit ihren Parteien-Diktaturen erst nach Weihnachten zusammenfinden werden, damit ihnen von diesen Schweinereien nichts angehängt werden kann?
    Ist da was dran?
    Fragt sich Pater A. Isidor
    bis in alle Ewigkeit
    Amen

    Reply
    1. 9.1

      Christian

      Sehr gute Darstellung des Diebstahls.Die Bankster (die Besitzer der Banken) lassen Staatsschulden machen und leiten dann
      damit die Steuern zu ihnen.
      Die angeblichen Bankenrettung wurde ja nur gemacht,damit die Schulden der Staaten hoch genug sind um neue Abgaben durch
      zusetzen.
      Der Euro (oder im Grunde Geld) diente dazu an die Sachwerte der Menschen zu kommen bzw.an die Ersparnisse.Zieht man
      die Ersparnisse ab und die Lebenshaltungskosten, hat der einfache Mensch f. nichts gearbeitet……………ist also ein Sklave.
      Wir sind also die Sklaven und die Bankster (die Besitzer der Banken) sind die Herren.

      Reply
    2. 9.2

      shadowx

      Wenn der IWF solche Pläne schmiedet, dann wird dieses Mittel auch eingesetzt werden, wenn es so eng wird, dass das Volk (!) in egal welchem EU Land beginnt sich zu wehren. Denn solange es still hält wird man eine solche Maßnahme nicht durchführen. Es ist im Grunde ein letztes Drohmittel. Das Land, das am heftigsten aufbegehrt oder sich versucht abzuseilen wird als Exempel dienen.
      Was ich so schreibe ist lediglich Spekulation aufgrund der wenigen Informationen die man hier so lesen kann. Wohlgemerkt es könnte so ablaufen.
      Eine weitere Alternative wäre, dass man uns das als Akt der europäischen Solidarität verkauft. Dann würde es reiche Nationen, wie Italien, welches nachweislich über weit höhere Vermögenswerte pro Kopf besitzt als Deutschland zuerst treffen. Und dann sofort aber auch Deutschland, welches immer noch über die fast höchsten Steuereinnahmen verfügt UND in den Köpfen der meisten Menschen das Bild eines Exportweltmeisters darstellt. Die Einstellung in Deutschland zu Abgaben ist dem Volk schon so verdreht, dass man wie selbstverständlich alles als alternativlos hinnimmt, Alternative Bewegungen wie AfD oder auch Piraten sind durch die Medien so im Abseits gelandet, dass man tatsächlich von politischer Seite keine andere Option mehr sieht.
      So oder so, die Pläne des IWF spiegeln eine Entwicklung wieder, die man getrost als Panik bezeichnen kann.
      Wenn man sich vor Augen führt, dass die Eigentümer der Banken (inklusive FED, EZB usw.) seit mehr als 200 Jahren ihr Geld mit Zins und Zinseszins schlichtweg anlegen und sich das Vermögen natürlich damit alle paar Jahre vervielfacht, dann ist klar, dass allein die Zinsen schon höher sein müssen als die EU jemals im Jahr insgesamt erwirtschaften kann.
      Mit so viel Geldvermögen können die Eigentümer problemlos jeden Konzern kaufen oder gegen jeden Staat Krieg führen (rein marktwirtschaftlich) ohne, dass auch nur die geringste Chance auf erfolgreiche Verteidigung besteht. Jeglicher Staat der Erde ist diesen Finanzmassen wehrlos ausgeliefert, solange der Austausch von Waren und Gütern in Währungen “funktioniert”, die von eben diesen Eigentümern kontrolliert werden.
      Das Schuldsystem ist soweit gediehen, dass die Weltherrschaft selbstverständlich schon erreicht ist.
      Jedoch bedeutet diese “versteckte” Herrschaft nicht, dass diese Handvoll Clans, die die Banken kontrollieren, auch über faktische Macht verfügen, den Macht ist im Gegensatz zu Einfluss offen sichtbar. Sie verfügen aber über ihre Unmengen an Geld über nahezu unendlichen Einfluss auf jede Aktion, die auf dem Austausch von Geld direkt oder indirekt basiert.
      Nun stellt sich nicht die Frage, wer das alles beherrscht. Dazu wurde hier im Blog bereits eine Menge geschrieben.
      Die eigentliche Frage ist: “Wozu?” und daraufhin “Wann und wie?”.
      Wenn man sich vorstellt, dass einem die Welt gehört, jeder Mensch für einen arbeitet, dann ist man ja eigentlich schon am Ziel. Was also kann einen noch weiter treiben?
      Setzen wir uns, nehmen tief Luft und denken nach, blenden alle Verschwörungstheorien für einen Moment aus und denken schlicht menschlich.
      Da sind also ein paar Familien, denen alles gehört.
      Familien bestehen aus Familienmitgliedern also Menschen.
      Und gerade diese Menschen genießen die beste denkbare Ausbildung und sind mit Sicherheit weder dumm noch dreist. Soviel liefert das Elternhaus auf jeden Fall mit.
      Solange alle in einem Clan an einem Strang ziehen, besteht überhaupt kein Grund irgendwelche weiteren Maßnahmen zu ergreifen. Kein Druck und keine Eile. Denn solche Aktionen wie von der IWF geplant und durchdacht sind nicht nötig, wenn man in Generationen denkt.
      Nun ist der Mensch aber ein Individuum. Jeder Mensch hat einen Geist und einen Verstand und denkt.
      So auch in diesen Familien.
      Und genau das ist das einzige (!) echte Risiko, welches von der Wahrscheinlichkeit her besteht. Ein weltweiter Aufstand ist dagegen nahezu unmöglich oder wenigstens unwahrscheinlich.
      Nehmen wir nun an, dass diesen Kreisen die Gefahr bewusst ist, dass irgendwann einer aus diesen Familien sagt: “Ne, das will ich nicht weiter machen” ODER “Leute, wozu soll ich den Mund halten? Ich bin so reich wie Ihr, und wenn ich will, dann steche ich euch alle aus.”
      Dann sind das zwei Fälle, die allein aufgrund der langen Zeit seit der die Herren ihr Spiel spielen, immer wahrscheinlicher werden. Und zwar mit jeder Generation. Egal ob da nun ein “Vernünftiger” oder “Wahnsinnger” die Gefahr darstellt. Beide sind ernstzunehmende Kontrahenden, die mit den Regeln bestens vertraut sind. Trotz gewaltiger Überwachung sind beide in der Lage ihre Motive fast bis zum Schluss geheim zu halten. Sie misstrauen selbstverständlich auch ihren engsten Angehörigen und spielen mit gut verdeckten Karten.
      Die Motive spielen also keine Rolle. Jedenfalls dürfte diese Gefahren allen bewusst sein. In diesen “Sphären” belauern sich die Mitspieler mit jeder Generation immer mehr, es gibt zeitweise Allianzen, zeitweise befristete Aktionen und Argwohn und Neid. Alles keine guten Berater. Aber so ist nun mal die Erziehung.
      Wie beim alten Adel wird sicherlich versucht durch Heirat das “Schlimmste” zu verhindern und gegenseitig Einfluss zu nehmen. Gleichzeitig kann ich mir gut vorstellen, dass auch mal die eine oder andere Aktion einfach mit dem plötzlichen Tod endet. Und es muss noch nicht mal eine Aktion geben. Jeder Tod, der nicht nach Alterstod aussieht, steht unter Generalverdacht.
      Jede nachfolgende Generation wird natürlich versuchen ihre Väter, Mütter, Onkel und Tanten die vermeintlich zu früh aus dem Leben traten in irgendeiner Form zu rächen. Man misstraut sich also zutiefst.
      Was ich also vermute ist, dass die Hochfinanz, oder besser gesagt diese Clans sich nur noch zu Zweckbündnissen verabreden und schlimmer miteinander umgehen als die Mafia jemals war oder sein kann. Bei all diesem finanziellen Einfluss wird es sicher sehr schwer sein der Versuchung zu widerstehen schlichtweg die Welt für sich zu nutzen um diese nur menschlichen “Bedürfnisse” zu befriedigen.
      Wenn aber eine solche Clan Gesellschaft so zwingend darauf angewiesen ist ihr Handeln im Verborgenen zu führen, dann ist der Schritt sich der Welt offen zu bemächtigen und Konkurrenten auszuschalten mit dem Folgerisiko behaftet, dass ganz einfach Fehler passieren.
      Geschieht das, dann muss gegengesteuert werden. Insofern bedeutet das, dass man sich an seinen Vasallen bedient. Und EU und IWF usw. sind eben diese Vasallen.
      Es kann auch durchaus sein, dass Pläne wie die des IWF eine “Wiedergutmachung” oder eine “Erpressung” darstellen sollen, damit das Spiel noch ein wenig weiter gehen kann.
      Liege ich mit meiner Vermutung richtig, dann bedeutet es, dass die hohen Herren sich aufs Bitterste bekriegen. Und wehe dem Moment, an dem einer endgültig die Nerven verliert. Dann werden Stellvertreterkriege geführt. Denn ganz klar, kann sich ein Konzern, ein Staat oder eine Institution immer nur auf eine Seite stellen und nicht auf mehrere. Also muss es folglich soweit kommen, dass sich “Blöcke” bilden, wie seinerzeit die Lehensgebiete in einem Königreich.
      Wie beim Schach opfert man zuerst die billigen Bauern, die nahezu beliebig reproduzierbar sind. Erst viel später kommen dann die wertvolleren Figuren ins Spiel. Die Globalisierung, wie wir sie kennen, ist lediglich eine Spielart, auf die man sich verständigt.
      Nun ist es wie bei einem echten Spiel auch so, dass es irgendwann einmal zu Ende geht. Und dann geht es nur darum herauszufinden OB jemand gewonnen hat und nicht wer. Denn es geht hier ums Ganze. Das ist allen bewusst. Wie heißt es so schön? “Last Man Standing”. Alles oder nichts. Es werden keine Gefangenen genommen und keine Nachkommen übrig gelassen, denn jeder der lebt könnte eines Tages Rache üben.
      Insofern können wir davon ausgehen, dass irgendwann die Nerven so blank liegen, dass sie keine Rücksicht mehr auf die ungeschriebene Regel des “Verborgen bleiben” nehmen können. Dann werden echte Kriege geführt, bis zum letzten Mann. Und es spielt dann keine Rolle mehr welches Regierungssystem irgendwo herrscht. Es wird Krieg geführt einfach nur um die Gegenseite endgültig zu vernichten.
      Da spielt es keine Rolle mehr, ob es religiöse Gründe hat oder kapitalistische. Man tauscht Einfluss gegen echte Macht ein. Und die kann man nicht mehr verbergen.
      Bringen wir nun einfach mal die Absetzbewegung ins Spiel. Sie ist informiert und hat ein paar Trümpfe in der Hand. Ihr fehlen die offenen Massen, die im Rest der Welt zur Verfügung stehen. Ihre Karten sind aber verdammt stark, allerdings kann sie nicht überall gleichzeitig sein.
      Vermuten wir mal, dass sie genau weiß, dass sie aufgrund der Gegebenheiten nicht in der Lage ist Deutschland oder gar Europa zu befreien, dann muss sie sich zurückhalten und auf genau diese Art der Eskalation warten.
      Den Fehler eines Mehrfrontenkrieges kann die Absetzbewegung nicht begehen. Nun wäre es so, dass natürlich die Finanzclans genau wissen, dass da noch ein weitere Mitspieler ist, der selbst das Spiel gewinnen will, auch wenn er sich nicht den Regeln unterwirft.
      Solange dieser Mitspieler nicht ausgeschaltet ist, können sie nicht komplett frei agieren, denn egal wer da nun wen attackieren will, punktuell könnte unser stiller Mitspieler durchaus das Zünglein an der Wage spielen und zugunsten der einen oder anderen Seite handeln, wenn er sich davon einen Vorteil erhofft.
      Das wiederum bedeutet, dass sich die Zurückhaltung der Absetzbewegung damit wunderbar erklären lässt. Ein Eingreifen im Irak oder Afghanistan oder allgemein Nordafrika und Mittlerer Osten wäre nur dann sinnvoll gewesen, wenn dadurch strategische Vorteile entstanden wären, die sie dem Ziel näher bringen. Da es sich aber wahrscheinlich bei diesen Revolutionen lediglich um Konflikte innerhalb der Finanzclans handelt, würde ein Eingreifen lediglich einer Verschwendung knapper und wertvoller Ressourcen bedeuten.
      Es ist wesentlich ressourcenschonender, wenn sich die Clans gegenseitig angreifen und ihre Stellvertreterkriege führen. Wäre ich Feldherr der Abesetzbewegung würde ich natürlich alle Ereignisse genau beobachten. Denn es kommt darauf an, im richtigen Moment seine Truppen in Bewegung zu setzen.
      Ich würde darauf warten, dass die Clans sich gegenseitig soweit geschwächt haben, dass sie sich nicht mehr verstecken können. Dann würde es nämlich in den Völkern der Erde tatsächlich zu einem “Aufwachen” kommen. Je grausamer die Menschen in ihren Untergang getrieben werden, desto mehr Menschen werden zweifeln und den Gehorsam verweigern. Es würde soweit kommen, dass Millionen sterben und das ohne einen für die Bevölkerungen erkennbaren echten Sinn. Dann würden sich die einfachen Menschen erheben und das womöglich sogar ohne einen klaren erkennbaren Anführer. Eine unkontrollierte Menge, die zu allem greift was man als Waffe verwenden kann.
      Und genau dann sind diese Clans am verwundbarsten. Denn die Geister die sie riefen lassen sich nicht mehr kontrollieren, wenn die Menschen nichts mehr zu verlieren haben. Bürgerkriege weltweit lassen sich nicht einfach so mehr unter Kontrolle bringen. Gerade dann wenn die Clans untereinander keinen Zusammenhalt mehr haben. Das ist rein strategisch nicht mehr schaffbar. Schließlich sind wildgewordene Menschenmengen rund um den Globus nicht oder nicht mehr länger unter ihrer Kontrolle.
      Sie würden in die Zwangslage kommen, dass sie einerseits ihre Hauptgegner in feindlichen Clans und deren Machtblöcke bekämpfen müssen, ihre eigenen Leute halbwegs auf Linie halten müssen im Inneren, die Aufständischen bekämpfen und voller Angst darauf warten müssen dass unser stiller Mitspieler losschlägt, ohne zu wissen wann und wo.
      Es würde noch eine ganze Weile dauern, bis sich diese Clans soweit gegenseitig ausgerottet haben, dass nur noch sehr wenige davon übrig sind. Und wie wir alle ahnen können, wären die “Überlebenden” durch ihre (offenen) Handlungen keineswegs mehr im Schutz des Verborgenen.
      Als kluger Feldherr muss man also nur genau beobachten und abwarten, bis sich der Nebel des Krieges senkt und die Ziele sichtbar werden.
      Aber auch dann wäre noch nicht der Zeitpunkt zum Eingreifen gekommen. Es bedarf noch einer weiteren Komponente, die mit der Zeit eintreten würde. Egal wie stark sich die Clans aufgerüstet haben, irgendwann würden sie nicht mehr in der Lage sein, im Inneren ihre Leute auf Kurs zu halten und auch nicht die Unmengen an Aufständen niederzuschlagen. Die Masse der Unkontrollierten würde irgendwann einfach zahlenmäßig den eigenen regulären Einheiten überlegen sein. Auch wenn das militärisch noch nicht viel bedeutet. Es würde wie beim Zinseszins einen kontinuierlichen Abfluss der eigenen Ressourcen und einen ebensolchen Zufluss zu den Unkontrollierten geben. Die Situation würde kippen.
      Und auch jetzt ist es noch nicht genug, denn erst wenn die Übermacht so groß ist und mit der Macht der Verzweiflung und der einfachen Hoffnung auf Überleben am nächsten Tag kämpft und es keine Rolle mehr spielt, woher man stammt, wer man war und an was man glaubt, dann werden unter dem Blut und Schweiß der freien Menschen die ersten großen Siege errungen.
      Ist nun diese Situation eingetreten kann man endlich eingreifen und dieser Bewegung den Rücken freihalten vor den Massenvernichtungswaffen wie A, B und C Waffen. Nun würde man gezielt angreifen können, denn die stärksten Offensivkräfte der Gegner wären so entscheidend geschwächt und gebunden, dass sie sich nicht mehr in eine Verteidigung eingliedern lassen könnten.
      Ich weiß, dass ich hier nur spekuliere und dass ich noch nie hier geschrieben habe, aber das wollte ich einfach mal los werden. Hoffentlich wird das nun nicht als rechts oder so eingestuft. Vermutlich dürfte ich irgendwann einfach verschwinden, wenn ich weiter Dinge wie diese schreibe, denn solche Gedanken allein sind schon sehr gefährlich.

      Reply
      1. 9.2.1

        Netzband

        Bewundernswert strategisch gedacht, man könnte es auch als Zukunftsroman schreiben, wenn Zeit wäre. Nur mal eine geschichtliche Anmerkung:
        Nehmen wir mal zur Kenntnis, daß die NS-Politik schrittweise entwickelt wurde in der jeweiligen Lage. NS-Politik war zunächst das deutsche Volk wiederzubeleben und eine Wirtschaft aufzubauen, im Inneren. Eine Judenvernichtung war gar nicht geplant, sie wurden ihres Einflusses enthoben. Bis zum Krieg gab es viele jüdische Geschäfte und Schulen. Die NS kooperierte sogar mit den Zionisten, da sie ähnliche Ziele aus verschiedenen Gründen hatten: Der NS wollte die Juden heraus haben und die Zionisten wollten sie nach Palästina schaffen. Nun war eigentlich unvorstellbar, daß die Zionisten ihren Einfluß benutzten um auf einen weiteren Weltkrieg hinzuwirken, ihn anzuzetteln oder wie man ihren Einfluß beurteilen mag, sie standen dem Krieg jedenfalls nicht im Wege, wie Charles Lindhberg. A.Hitler war in diesen Dingen geradezu gutherzig und glaubte an Anstand, Fairness bei den Engländern und unterschätzte die skrupellose Macht im Westen. Für den Bolschewismus war das schon eher bekannt, aber ein Aufmarsch wurde nicht so bald vorhergesehen.
        Eine Konfronation wurde aber für die Zukunft vorausgesehen, wie wir nachlesen können.

        Reply
        1. 9.2.1.1

          Netzband

          P.S. es kann aber sein, daß doch ein solcher totaler Krieg schon für möglich gehalten wurde- nach dem Ersten WK und wie der ausging mit Versailles. Dann kann es Vorbereitungen gegeben haben, Zumal ein Krieg gegen UsSSR und USA zugleich nicht viel Aussicht auf Erfolg hatte, muß man einsehen und hat es auch vielleicht.

        2. 9.2.1.2

          nordlicht

          @Shadowx
          Dein Denkgerüst halte ich für sehr sehr gut, um sich in dem Dschungel der vielfältigen “Kriegsschauplätze” zurechtfinden zu lernen.
          Besonders denke ich auch an die junge Generation, für die wir dies doch alles hauptsächlich tun.
          Die Aufdeckung der Lügen über die Vergangenheit ist das Eine.
          Das Andere ist, der Jugend eine Aussicht auf einen möglichen Erfolg im Kampf um die ersehnte Selbstbestimmung zu weisen.
          Und in dieser Hinsicht ist Dein Kommentar tatsächlich Gold wert, weil realistisch UND zuversichtlich zugleich.
          nebenbei:
          Was die vielfach geschmähten “Schlafschafe” anbelangt: Vielleicht befinden sich mehr “Schläfer” in Wartestellung als zumeist vermutet!
          Ein aktuelles Beispiel für Deine These der inneren Gegensätze ist Katar, welches offenbar im Begriff ist, aus Eigennutz die Fronten zu wechseln:
          http://www.chartophylakeion.de/blog/2013/10/20/katar-ist-raus/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+apxwn+%28chartophylakeion%29#.UmQd2lNqmUp

        3. shadowx

          @Nordlicht
          Danke für das Lob.
          Ich bin darauf gekommen, nachdem ich einfach der Spur des Profits gefolgt bin. So kommt man auf diese übergeordnete Ebene allein schon gedanklich, weil es recht einfach ist dann. Und wenn man viele Optionen zur Auswahl hat, ist die einfachste Erklärung meistens die wahrscheinlichste.
          Nun gibt es aber etwas sehr Beunruhigendes, was ich ergänzen möchte. Bis zur Aussetzung der Wehrpflicht waren in Deutschland die meisten Generationen ausgebildet an der Waffe und in grundlegenden Überlebenstechniken.
          Heute haben wir schon einige Generationen, denen diese Grundausbildung völlig fehlt. Im Falle eines Konfliktes egal welcher Seite sind diese Jahrgänge nahezu hilflos ausgeliefert und schwer zu organisieren. Dabei sind es gerade die ganz Jungen, die das gesamte System an sich in Frage stellen, weil sie keine Perspektive mehr sehen und gleichzeitig aufgrund der immer schlechteren gesellschaftlichen Stellung ihrer Eltern auch keinen Vorteil mehr sehen sich anzupassen. Sie wollen auch nicht an die “Erbschuld” glauben, da sie schon völlig reizüberflutet sind. Die ganzen TV Dokus könnte man sich mittlerweile sparen. Es ist paradoxerweise der gleiche Effekt wie bei der Werbung. Man blendet es immer mehr aus.
          Andererseits hat keiner dieser jungen Männer einen Eid auf den Schutz der Bundesrepublik geschworen. Auch wenn es einem immer wieder in den Medien anders verkauft wird, es wird durchaus ernst genommen, wenn man einen Eid schwört.
          Insofern ist es halbwegs positiv dass es keinerlei Verpflichtung mehr gibt. Es sei denn man begibt sich in den Staatsdienst.
          Nun verschärft jeder Jahrgang, der nicht durch Bundeswehr und Zivildienst aufgefangen wird, die Situation am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Gleichzeitig sinkt die Kampffähigkeit eines ganzen Volkes.
          Es ist also durchaus vorstellbar, dass im Bewusstsein der kommenden Generationen schon die bedingungslose Gefolgschaft nicht mehr garantiert ist, anders als bei Eltern- und Großelterngenerationen, die zumindest nach außen hin zu Wohlstand gekommen sind. Das ist gesellschaftlicher Sprengstoff, der hier angesammelt wird. Der Anteil an Menschen, die nicht mehr nur ein Schaf in der Herde sein wollen, steigt vermutlich weiter an, auch wenn das keiner offen zugeben würde, solange es allen “zu gut” geht.
          Einerseits bedeutet das Hoffnung für eine Absetzbewegung, andererseits sind vermeintlich hilflose Geiseln eher nachteilig.
          Wo sind hier die Vorteile?
          Betrachtet man die BRD als Spielfeld und Figur, dann hat hier jemand schon gewaltig Gewinne erwirtschaftet und ist bisher relativ günstig davon gekommen. Mit dem Ende der Wehrpflicht und den weitgehenden Garantien für Euro und EU sinkt der Wert der BRD natürlich. Trotzdem hat die BRD auch weiterhin ein gewaltiges Kriegspotential. Forschung, Entwicklung und Wirtschaft sind immer noch bestens organisiert und vernetzt.
          Dies vorausgesetzt, würde man bei einer Umstellung auf “Kriegswirtschaft” aber trotzdem viele halbwegs ausgebildete Mitarbeiter benötigen, die in der Fertigung schnell eingesetzt werden könnten. In einer “Friedensgesellschaft” stehen diese Mengen an verfügbaren Hilfskräften nur begrenzt zur Verfügung. Es geht uns “zu gut”. Die Bereitschaft eine Hilfsanstellung anzunehmen ist nur dann da, wenn es keine Alternativen gibt. Gleichzeitig werden aber auch für alle möglichen Fronten Soldaten benötigt. Dazu sind die älteren Generationen durchaus geeignet. Selbst wenn es nur zur Verteidigung der Produktionsanlagen reichen soll.
          Da wir wissen, dass jede erzwungene Arbeit nur begrenzt konfliktfrei funktioniert, müssten die regulären Truppen die Hilfskräfte bewachen und “vor sich selbst schützen”. SO gesehen ist es nur praktisch, wenn diese einfachen Leute keine militärische Grundausbildung besitzen.
          Nochmal ganz grundlegend: Jede Art von Krieg benötigt Nachschub an Waffen, Munition und Soldaten.
          Es bedarf einer sorgsamen Vorbereitung in der Umstellung einer Friedenswirtschaft auf einen bevorstehenden Konflikt. Es muss vorher eine Situation geschaffen werden, in der es entweder lukrativer scheint freiwillig Soldat zu werden oder sich günstig in die Produktion einzureihen.
          Betrachtet man nun das Ganze europaweit wird gerade ein Hass zwischen Nord und Süd geschürt. Vielleicht ist dies eine der ersten Frontlinien, die man relativ einfach sehen kann. Insofern muss es auf beiden Seiten eine ähnliche Entwicklung geben. Es ist aber offensichtlich noch nicht entschieden. Sonst gäbe es keine EU mehr.
          Zugleich kann man auch ein hin und her zwischen Mittel und Osteuropa (inklusive Russland) erkennen. Es scheint als würde es keine Einigkeit “da oben” geben.
          Zurück zur Produktion. Bevor man produzieren kann, muss man Geld auftreiben, viel Geld. Und in unserem Fall ist es einfach unser Geld. Erst wenn man dieses Geld hat, kann man die nötige Infrastruktur aufbauen, die Medien in die richtige Richtung lenken und die Bevölkerung darauf einstimmen. Denn solange man immer genug Geld hat um die Menschen ruhig zu halten, werden sie schon tun was man will. Natürlich immer vorausgesetzt man präsentiert ihnen Hoffnung auf eine bessere Zukunft und Erfolge.
          Betreffend Katar:
          Betrachten wir das wieder aus der Spielersichtweise bedeutet das, dass es offenkundig ein Ergebnis eines anderen “Schlagabtausches” ist. Ein Spieler musste wohl eine Figur, in dem Fall Katar abgeben. Da ich nicht weiß, wer davon profitiert, kann ich nichts genaues dazu sagen. Je nachdem wie clever die Spieler spielen, ist aber auch denkbar, dass man hier einen strategischen Rückzug durchgeführt hat. Man gibt ein Land Preis, in der Hoffnung dass die anderen den Köder schlucken und ihre Kräfte dort binden, damit man an anderer Stelle aktiv werden kann.
          Der Versuch die Moslembrüder als neuen großen “Feind” aufzubauen wie seinerzeit NS und Kommunismus ist offenbar gescheitert, was die Drohkulisse für Europa und die USA unglaubwürdiger macht. Es bleibt abzuwarten, ob es nicht doch noch gelingt. Denn um dieses Zwischenziel zu erreichen müssen die arabischen Länder einfach noch weiter gereizt werden.
          Ganz klar ist auf jeden Fall, dass es wohl nicht ganz so schnell läuft wie geplant. Und das tut den USA gar nicht gut, denn die extrem hohen Militärausgaben dort lassen sich ja nur dann rechtfertigen, wenn es zu einer echten Bedrohung kommt und folglich Krieg. Jeder Monat Verzug belastet den Haushalt dort immer mehr. Wie man das wieder ausgleicht wird interessant.

        4. HJS "5 % CLUB "

          shadowx sagte
          deine Denkansätze und Schlußfolgerungen sind bewundernswert.Du gehst den Dingen sehr tief auf den Grund. Gerade mit dem Thema Bundeswehr, Wehrpflicht, Wehrbereitschaft und noch viel wichtiger, die Wehrfähigkeit.
          Die meisten Menschen hinterfragen gar nicht was der wirkliche Grund für die Abschaffung der Wehrpflicht war..ist. Die westlichen Nationen bauen ihr Militär immer weiter ab. England ist dabei sein Berufsherr zu verkleinern. Der VSA bleibt in Bälde nichts anderes übrig. Der Osten dagegen rüstet kräftig auf.
          Um aber im Bunzelland zu bleiben.
          In 5 bis 10 Jahren wird es keinen Jugendlichen im Wehrpfichtigen Alter mehr geben der mit eine Faustfeuerwaffe umgehen kann, ohne nicht Gefahr zu laufen, sich selber zu erschießen. Auch bleiben die natürlichen Überlebensinstinkte auf der Strecke, daß Leben ist ja so einfach geworden.
          Die größte Gefahr besteht noch darin, daß beim Dauertelefonieren mit dem Smartphon die Hand einschläft.
          Der Waffenbesitz, auch für Sportschützen wird immer schwieriger. Am einfachsten geht es noch über den Jagdschein.
          Die Entwaffnung der VSA Bevölkerung wird auf kurz oder lang auch durchgesetzt werden.
          Die Bundeswehr verkommt immer mehr zu einer lächerlichen Truppe. Nur noch spezielle Truppenteile werden entsprechend ausgebildet und ausgerüstet. Aber auch da kaufen sich die Soldaten aus ihrer privaten Tasche eine bessere Ausrüstung.
          Bei den speziellen Kampftruppen…Fallschirmjägern…ist die Motivation sehr tief gesunken. Immer mehr Soldaten hören nach 4 Jahren auf. Die jungen Offiziere sind teilweise sehr unfähig und nur auf ihre vermeintliche Karriere bedacht. Bei der KSK ist es etwas besser. Aber da geht auch der eine oder andere auch schon einmal vorzeitig, aus wirtschaftlichen Gründen, zu privaten Sicherheitsunternehmen.
          Die Bundeswehr war noch nie eine traditionsreiche Armee. Das wurde aber auch bewußt verhindert.
          Also ganz klar, in all diesem steckt Methode und System dahinter.
          Bei der beruflichen Ausbildung und das heranziehen qualifizierter Fachkräfte wird es mit Wegfall des deutschen Meisterbriefes auch auf die Zukunft ein Vakuum geben.Wobei der normale Hauptschüler schon nicht mehr den Anforderungen im Handwerk gewachsen ist.
          Der Haß, der EU-Weit, von Nord nach Süd künstlich geschürt wird ist schon ein Problem, aber viel schlimmer wird es werden, wenn den Aversionen innerhalb des vereinigten Wirtschaftsgebietes BRD, nicht Einhalt geboten wird.
          Shadowx ich würde mich mit dir gern einmal einen Abend lang in einem stillen Kämmerlein austauschen.Schön, das Du den Weg hierher gefunden hast.

      2. 9.2.2

        Christian

        Macht ………es geht immer wieder nur um Macht.Am Beispiel Indien kann man aber sehn,wie schwer es ist wirkliche Macht zu sichern.
        M.Ghandi hat es geschafft die Weltmacht zu besiegen………mit einfachen Mitteln.Nun gut er musste ins Grass beissen.

        Reply
      3. 9.2.3

        nemo vult

        @shadowx
        Danke für Deinen sehr guten Kommentar.
        Ich denke, eine einmalige Vermögensabgabe organisiert durch IWF oder wen anders würde keinen offenen Widerstand hervorrufen, aber dafür sorgen das die nicht enteigneten Vermögen konvertiert werden in Gold, Immobilien, Güter und Leistung (besonders Sicherheitsleistung). Das würde ich sogar begrüßen, weil es dann einfacher wäre Ressourcen aus ROTHSCHILD abfließen zu lassen, vieleicht reicht ja schon die Androhung der Zypern-methode aus dafür. Wichtig wäre es die Noch-Vermögenden würde in lokale Nahrungs- und Energieversorgung investieren. Obwohl das auch eingeplant sein wird und kleinräumige, beherrschbare Wirtschaftsräume fördern würde. Die Enteignungsprozentsatz muß also hoch genug sein das dadurch keine unkontrollierbare Gefahr entsteht, und so niedrig das in den Völkern noch keine ernsthaften Nachfragen entstehen wer Eigentümer der “geretteten” Banken ist.
        Die offene Ausübung imperialer Macht war noch nie längerfristig erfolgreich. Ich gehe davon aus, die Familie weiß warum und hat strebt offene Machtausübung nicht an. Was wäre wenn es innerhalb der Familie(n) keinen Streit gibt? Und es auch keine Clans gibt, weil Gedankenkontrolle auch dort angewendet wird, aber im förderlichen Sinn die Funktion der Nachkommen als geheime Herrscher(in) zu sichern, statt dadurch Untertanen zu formen. Dieser Fall ist, denke ich, noch explosiver als dein Szenario, wenn es einem Familienmitglied gelingt seine Konditionierung zu erkennen, unerkannt aufzuheben oder für sich selbst zu nutzen. Ansonsten bleibt nur die Zuversicht und der gesunde Menschenverstand.

        Reply
        1. 9.2.3.1

          shadowx

          @Nemo Vult
          Auch dir meinen Dank.
          Eine Abgabe allein wird nichts hervorrufen. Nur etwas Unzufriedenheit schaffen, da der Schein gewahrt wird, es würde ja eh alle treffen.
          Was die Investitionen angeht, so sind Banken wie Goldman Sachs momentan etwas verzweifelt, da die deutschen Bürger ihr Geld lieber auf Tagesgeldkonten usw. entwerten lassen wollen, als in Aktien zu investieren. Sie meinen, dass es durchaus Sinn macht, Immobilien zu besitzen, da hier die Wertsteigerung schon seit einigen Jahren immer weiter zunimmt. Darauf komme ich gleich wieder.
          So wünschenswert es auch wäre, wenn das Kapital wieder zurück in regionale Versorgungsunternehmen fließen würde, so unwahrscheinlich ist es. Paradoxerweise würden gerade diese Unternehmen eher aufgekauft werden und auch vom Markt genommen werden, so dass in dem Moment nicht die Investitionsmöglichkeit mehr gegeben wäre. Zurzeit konsolidiert sich der Markt im Bereich der Getränkehersteller in Deutschland. Ich habe aber leider vergessen wer gerade wieder mit wem fusioniert.
          Vielleicht wird gerade genau das gemacht, was Du empfiehlst, nur eben von den “falschen”.
          Nochmal zu Immobilien. Jede Immobilie hat zwar einen Eigentümer, aber die BRD hat ja in jedem Grundbuch ihr Durchgriffsrecht. Heißt man ist nicht wirklich Eigentümer.
          Was Streit in der Familie angeht. Selbst wenn dem so wäre, dass es keinen Streit gibt. Mit jeder Generation werden es mehr Menschen. Der Wohlstand und die Macht muss jedesmal neu sortiert werden. Schließlich würde es ja keinen Sinn machen jemanden auszuschließen. Aber selbst wenn man in Generationen denkt, irgendwann wäre die Familie zu groß, als dass man das noch irgendwie komplett unter Kontrolle halten kann. Und rein menschlich gesehen gibt es keine Familie, die ohne Streit auskommt. Die Konditionierung oder schlichtweg Erziehung der Mitglieder kann man voraussetzen. Aber die Wirksamkeit auf Dauer vermutlich nicht.

      4. 9.2.4

        Hugin Und Munin

        Hallo ShadowX,
        wahrscheinlich hast Du einige Kommentatoren erwartet die mit Dir in Kommunikation treten, bei deinen Ausführungen wäre alles andere ja auch komisch.
        Ich bin immer sehr direkt und stelle Dir hier nur eine Frage.
        Auf welcher Seite stehst Du?

        Reply
        1. 9.2.4.1

          shadowx

          Hallo Hugin und Munin,
          traditionell auf der Seite des Deutschen Volkes. So wie schon hunderte von Jahren meine Vorfahren. Ich werde meinen Beitrag leisten, auch wenn es vielleicht nicht viel hilft.

        2. Hugin Und Munin

          @ Shadow X
          Danke für deine schnelle Antwort.

    3. 9.3

      HJS "5 % CLUB "

      shadowx sagte
      die Planer dieses Spiels haben bei der Grundung vor 200 Jahren garantiert in Generationen gedacht. Ich zweifele aber an, daß die heutigen Generationen der einzelnen Clan-Familien das noch genauso sehen.Die Familien sind größer geworden. Garantiert sind nicht alle bis in alle Einzelheiten eingeweiht. Da gibt es bestimmt auch eine Hierarchie. Auch mit der strengsten Familienzucht und Disziplin können und werden nicht alle den normalen menschlichen Schwächen entsagen.
      Alle Dynastien und Imperien sind irgendwann einmal den Lauf der Geschichte gegangen. Und so wird es auch bei diesem “geheimen übergeordneten” Imperium kommen.
      Neid, persönliche Aversionen, Mißtrauen, Haß und bestimmt auch mangelnde Geduld, werden der Keim zur Zerstörung, aus dem Inneren heraus, sein.
      Und nicht zu vergessen sind, daß ein gewisser Sättigungsgrad eintreten kann, der von der eigentlichen Motivation der Ahnen abweicht und somit das eigentliche lang geplante Ziel aus dem Auge verloren geht.
      Wie heißt es doch immer so schön. Die 1.Generation erobert, die 2. baut auf und die 3. verfrühstückt im laufe ihrer Zeit alles.
      Unter Umständen gibt es auch bei den Familien den einen oder anderen, der auf einmal ein anderes moralisches Empfinden hat, so etwas wie ein Gewissen bekommt und die Fronten wechselt.
      Wenn wir uns die Entwicklungen in der letzten Zeit Weltweit ansehen,scheint innerhalb der Familien eine gewisse Uneinigket vorhanden zu sein und es ist zu Spannungen gekommen.
      Und da muß nun der neue hinzugekommene Spieler eingreifen. Ich denke das tut er auch schon, um das Rad der Geschichte etwas schneller zum Laufen zu bringen.

      Reply
      1. 9.3.1

        shadowx

        @Club
        Die Planer dieses Spiels sind Plagiatoren. Sie haben gesehen, wie im Adel über Generationen hinweg Macht und Einfluss konzentriert und gesichert wurden. Genau das ahmen sie nach. Mit samt Hierarchien usw.
        Was diese Spieler aber nicht bedenken ist, dass der Adel vom Volk über Generationen hinweg mehr oder weniger freiwillig akzeptiert wurde. Und das ganz offen. Gerade das Beispiel des Deutschen Kaiserreiches, welches vor noch nicht einmal Hundert Jahren erst unterging, zeigt es ja. Macht die direkt ausgeübt wird und vom Volk auch so akzeptiert wird, kann Großes hervorbringen.
        Einfluss dagegen kann Großes zerstören. Es fehlt den Planern und heutigen Spielern das Kreative und Positive. Sie leben im Verborgenen, genießen ihren unendlichen Luxus, aber haben bisher niemals den Genuss der offenen Bewunderung erlebt, wie sie ein Kaiser selbstverständlich bei guten Taten erwarten kann.
        Unter diesen Voraussetzungen sind Adelsfamilien diesen Mitspielern um einiges voraus. Da trifft das Sprichwort Eroberung, Aufbau und Frühstück in drei Generationen nicht ganz zu. 🙂
        Der neue / alter Spieler wird vielleicht tatsächlich hier und da eingreifen. Aber wie gesagt, wenn dann nur punktuell. Wir werden es ja sehen.

        Reply
        1. 9.3.1.1

          Antigravitation

          Sei gegrüßt Shadow,
          aber auch der Adel zählt doch zum illuminierten System und konnte nur durch dessen Gnade weiterbestehen.
          Oder glaubst Du das der Zweig der Merowingerabkömmlinge zukünftig irgendeinen Thron besteigen wird?

        2. shadowx

          Hallo Antigravitation,
          Natürlich ist der Begriff Adel sehr weit gefasst. Und sicherlich wurde der Adel, zumindest der Hochadel, unterwandert und infiltriert. Inwiefern vollständig oder nicht kann ich nicht beurteilen. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass man den Adel nicht hätte abschaffen müssen, wenn die Unterwanderung so erfolgreich gewesen wäre. Gerade hier wurzelt ja ein großer Teil deutscher Geschichte, Tradition und Erbe. Das bringt eine Verantwortung mit sich. Und stelle ich mir vor wie derjenige, der die Unterwanderung geschafft hat vor einem Menschen steht, dessen Blutlinie sich über Jahrhunderte hinweg allein deswegen als Herrschaftsgeschlecht legitimiert ist, dann ist die Situation paradox. Denn den Stolz von Generationen mal eben wegzufegen ist nicht so leicht, wie man sich das vielleicht vorstellt.
          Divide et Impera. Teile und Herrsche. Dieses Prinzip ist dem Adel sehr wohl bekannt. Nur warum hätte der Adel groß teilen sollen? Selbst unterwandert, ergibt das wenig Sinn. Darum musste dieses Selbstbewusstsein, diese traditionell starke Schicht verschwinden.
          Das hat damit zu tun, dass der Adel seine Wurzeln im Stammessystem hatte. “Geldadel” etc. kam erst viel später. Es waren Familien, die sich durch ihr Verhalten für den Stamm nützlich gemacht haben. Dazu gehörten die Fähigkeit Sicherheit zu gewährleisten, Diplomatie, Regeln und Gesetze, vorausschauendes Handeln (beispielsweise um Ernten zu sichern), Gruppen und Truppen zu führen und und und.
          Ich selbst entstamme aus einer sehr alten deutschen Familie. Nicht aus dem Hochadel, aber das spielt auch keine Rolle. Selbst in bitterster Armut sind mir noch Tugenden erhalten geblieben. Und mein Handeln selbst wurde in der Vergangenheit von Widersachern immer wieder als Gefahr angesehen, entsprechend musste ich persönlich einiges an Leid ertragen. Diejenigen aber, die mir untergeben waren und auch sind, denen mangelte es zu keinem Zeitpunkt an etwas. Loyalität kann man sich nicht kaufen, man muss sie sich verdienen. Und mir sind eine Handvoll treuer Mitstreiter mehr Wert als eine Hundertschaft an Söldnern.
          Und nein ich entstamme natürlich nicht aus dem Hause der Merowinger. 🙂
          Meine Familie hatte noch nie ein Interesse daran Macht anzuhäufen und einen Thron zu besteigen. Und ich fange nicht damit an. Ich übernehme Verantwortung da wo man mir ein Mandat überträgt. Ich hege aber nach wie vor die Hoffnung, dass vielleicht irgendeine der höheren Adelsfamilien wenigstens ein wenig ihrer alten Tugenden beibehalten hat und sich daran erinnert, wie es ist, nicht nur eine Familie sondern auch ein Volk zu führen. Ich bin nicht für die Ständegesellschaft an sich. Aber ich sehe diese Familien in der Pflicht ihren Beitrag zu leisten.
          Bis dahin bleibt mir nur, nicht aufzugeben und bereit zu sein. Und sollte ich es nicht sein, dann zumindest meinen Nachkommen irgendwann die Werte zu vermitteln, dass sie das fortführen können und in ihrem Umfeld Gutes zu tun.

        3. Hugin Und Munin

          @Shadowx
          Hallo Shadowx,
          ich danke Dir für die sachliche Antwort!

  4. 8

    neuesdeutschesreich

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

    Reply
  5. 7

    Klaus Mahler

    Im “bürgerlichen” Leben nennt man das, was jetzt in den USA geschieht, “Insolvenzverschleppung” und das ist strafbar!
    Die Strafe hier ist die totale Ausbeutung des “Volkes” – mal sehen, ob die mal aufwachen werden.

    Reply
  6. 5

    Friedland

    Der Untergang findet nicht statt
    In diesem Alarmismus, wie hier dargestellt kann man die Dinge nicht sehen.
    Bei ganz nüchterner Abwägung der Entwicklung, und nur so ist eine halbwegs vernünftige Beurteilung möglich, wird das dargestellte Szenario n i c h t eintreten.
    Warum: 1) Die Kräfte, die derzeit am Rad drehen, möchten dies auch weiterhin tun, deshalb kein Chaos; 2) Wo bitte sind die Kräfte, die eine Weltregierung durchsetzen könnten? Womöglich mit einem neuen Dollar, der um mehr als 40% angewertet wurde?
    Nein, diese Vorstellung ist zu einfach gestrickt, als daß sie funktionieren könnte.
    Demnächst mehr in einem meiner laufenden Beiträge.

    Reply
    1. 5.1

      Wanderer

      Einen Untergang sehe auch ich nicht, wohl aber tiefgreifende Veränderungen, die uns ins Haus stehen. Chaos haben wir doch, bei genauer Betrachtung, jetzt schon. Kriege, Überschuldungen allerorts, politische Korrektheit und der allseits geforderte, blinde Gehorsam, haben doch mit Normalität rein gar nichts zu tun. Wären die politischen Funktionäre auch Entscheidungsträger, sähe das Ganze wohl anders aus. Die “Kräfte im Hintergrund” sind doch in diesem Blog schon ausgiebig bezeichnet worden und warum sollten sie einbüßen? Sie haben doch alles was sie brauchen. Selbst die bunten Papierschnipsel, die wir Geld nennen, haben sie schon mehrfach und ohne nennenswerte Verluste ausgetauscht. Bezahlt hat stets die Allgemeinheit. Es gab hier mal eine Liste aller Gesellschaften, in denen sich die Handlanger konstituieren – Bilderberger, Komitee der 300, CFR etc. um nur einige zu nennen. Diese geballte Macht könnte doch bestimmt auch das Gegenteil von dem beweirken, was sich gerade global abspielt. Ich sehe zwar, das etwas aufgebaut wird, sehe aber auch, dass zuvor bewährte und funktionierende Mechanismen zerstört werden und Menschen darunter leiden.
      MfG

      Reply
      1. 5.2.1
        1. 5.2.1.1

          Wanderer

          Yep, wiederspricht aber nicht der These einer Umgestaltung der Welt auf Kosten und zu Lasten der Völker. Ich denke wir meinen beide dasselbe, drücken es jedoch unterschiedlich aus. Es wäre nennoch höchst interessant zu wissen, wie du Punkt 2 im Kommentar mit diesem Zitat auf Seite 12 in Einklang bringst.
          “Zweitens arbeiten die Honigmänner mit ihren Honigtöpfen als Werkzeuge der Judenpropagandainsofern, als daß sie den Mythos von der Erlangung der jüdischen Weltherrschaft versprühen. In Wahrheit kontrollieren die Juden alias die Pharonen – heute mit Sitz in der
          Schweizerischen Eidgenossenschaft neben ihrer Marionetten-Dachorganisation der Freimaurerlogen Alpina, die Geschicke der Erde bereits seit über 10.000 Jahren. Immer geht es um die Verschleierung ihrer Macht.”
          MfG
          PS
          @ Maria hast du auch Probleme mit der Freischaltung neuer Kommentare? Das Widget der letzten Kommentare geht auch nicht. Bin etwas verwirrt.

        2. Wanderer

          …mit dem Freischalten.. sorry

        3. Friedland

          Lieber Wanderer,
          vor 10.000 Jahren hatten wir hier in Zentraleuropa noch eine Jäger- Und Sammlerkultur, also bitte ewas mehr Realismus bei der Einstellung von Zitaten!
          Weiteres erübrigt sich.

        4. Wanderer

          Sie erhalten hiermit einen Gutschein i.H.v. zehn (10) mal Recht. Einlösbar im Forum ihrer Wahl, nur bis 31.12.2013.

        5. Maria Lourdes

          Wanderer, du als alter Hase hier auf Lupo Cattivo Blog wirst blind freigeschaltet, wenn da was nicht funktioniert, liegt es sicher nicht an mir! Will heissen, das kann dann nur bei WordPress liegen. Wie gesagt, Du hast von mir 100% Vertrauen und wenn wirklich mal ein Kommentar im Spam landet, dauerts halt ein wenig länger, bis er freigeschaltet wird!
          Gruss und schönes Wochenende – Maria

        6. Wanderer

          Ja Maria, es liegt an Worpress. Daher auch die Frage, ob auch du solche Probleme hast. Ich kann auf meinem Blog gerade nichts freischalten. Nur wer schonmal geschrieben hat, wird automatisch veröffentlicht.
          LG

        7. Maria Lourdes

          Hallo Wanderer, Einstellungen – Diskussionen- da kannst Du das einstellen, wie Du es willst, schau mal rein, eigentlich selbsterklärend, wennst nicht weiterkommst, kannst mich jederzeit anschreiben, ich hilf Dir wo es geht! Meld dich, mittlerweile bin ich da Profi-Word-Press-erin
          Gruss Maria

        8. Wanderer

          Bis gestern funktionierte noch alles… Dieses WE wird es nichts mehr, Enkelkind hat Burzeltag. Werde mich nächste Woche näher damit befassen. Danke für dein Angebot 🙂
          LG und schönes WE

      2. 5.2.2

        Skeptiker

        @Fine
        Ich mag Deine Quellen nicht.
        Dazu aus dem politisches Testament Hitlers!
        Seit ich 1914 als Freiwilliger meine bescheidene Kraft im ersten, dem
        Reich aufgezwungenen Weltkrieg einsetzte, sind nunmehr über dreißig
        Jahre vergangen.
        In diesen drei Jahrzehnten haben mich bei all meinem Denken,
        Handeln und Leben nur die Liebe und Treue zu meinem Volk bewegt.
        Sie gaben mir die Kraft, schwerste Entschlüsse zu fassen, wie sie bisher
        noch von keinem Sterblichen gestellt worden sind. Ich habe meine Zeit,
        meine Arbeitskraft und meine Gesundheit in diesen drei Jahrzehnten
        verbraucht.
        Es ist unwahr, dass ich oder irgendjemand anderer in
        Deutschland den Krieg im Jahre 1939 gewollt haben. Er wurde gewollt
        und angestiftet ausschließlich von jenen internationalen Staatsmännern,
        die entweder jüdischer Herkunft waren oder für jüdische Interessen
        arbeiteten. Ich habe zu viele Angebote zur Rüstungsbeschränkung und
        Rüstungsbegrenzung gemacht, die die Nachwelt nicht auf alle
        Feigheiten wegzuleugnen vermag, als dass die Verantwortung für den
        Ausbruch dieses Krieges auf mir lasten könnte. Ich habe weiter nie
        gewollt, dass nach dem ersten unseligen Weltkrieg ein zweiter gegen
        England oder gar gegen Amerika entsteht. Es werden Jahrhunderte
        vergehen, aber aus den Ruinen unserer Städte und Kunstdenkmäler wird
        sich der Hass gegen das letzten Endes verantwortliche Volk immer
        wieder erneuern, dem wir das alles zu verdanken haben: dem
        internationalen Judentum und seinen Helfern.
        http://zdd.se/der-kampf-II-um-die-wahre-geschichte-deutschlands-prof-dr-heino-janssen-zetel-25.03.2008-teil-2von3.pdf
        Gruß Skeptiker

        Reply
      3. 5.2.3

        Netzband

        Fine, tut mir leid, aber schon aus dem Inhaltsverzeichnis des Buches bei scribd drängen sich die größten Zweifel an der Ernsthaftigkeit des Autors auf, ohne daß ich jetzt Literaturkritiker sein möchte.

        Reply
        1. 5.2.3.1

          Skeptiker

          @Netzband
          Deswegen habe ich ja auch die bessere Quelle reingestellt.
          Für alle die mich nicht mögen habe ich eine positive Nachricht.
          Am 21.10.2013 bin ich erst um 19 Uhr im Internet, so gesehen habt Ihr ja Freizeit vor den bösen Skeptiker.
          Gruß Skeptiker

  7. 4

    Pater Aaron Isidor

    Kann denn da bitte niemand von uns Nachforschungen anstellen oder anstellen lassen, warum und weshalb dies alles so – und nicht anders – passiert bzw. geschieht? Steckt da vielleicht ein Master-Plan oder ein System dahinter?
    P. I. kann Euch da leider nicht weiterhelfen. Da müsst Ihr schon selbst noch dahinter kommen! Aber ganz einfach ist das nicht, das kann ich Euch verklickern.
    So wahr mir G-tt helfe

    Reply
  8. 3

    Christian

    Es ist aber erstaunlich wie robust wir Menschen sind.Es ist klar,dass mal wieder eine direkte Diktatur eingefuhrt werden soll (also keinen Umweg via Demokratie).
    Aber:es gibt einfach zuviele Menschen noch.Deswegen die Panik der Elite vor der Masse,deswegen soll die Menscheit reduziert werden.
    Nehmen wir Indien,China,Afrika ja sogar Mexico…………dort ist man meilenweit entfernt von einer Computergesteuerten-Welt.Denn dort kann jeder einfache Mensch die Stromversorgung unterbrechen……….!Oder den Verkehr anhalten mit einigen brennenden Reifen usw. usw.
    In Mexico sind viele Kameras wieder untauglich,da nicht gewartet oder Stromkabel weg ist.Daran sollten gerade wir Deutschen uns ein
    Beispiel nehmen.Eben nicht korrekt sein.sondern unberechenbar.
    Die Finanzelite meinte ja Griechenland im Griff zu haben.Aber trotz der brutalen Massnahmen die das Volk ertragen musste ist die
    Herrschaft der Finanzelite in Griechenland nicht gegeben.
    Oder Kairo;trotz tausender Tote durch den Kugelhagel der Soldaten (im Auftrag der Finanzelite,City of London) ist Kairo eben nicht im
    Griff…………..
    Sogar Pariser Vororte sind ausserhalb der Staatsgewalt………….trotz aller Technik.
    Deswegen sollten wir in Deutschland endlich ebenso unberechenbar werden.Handy weg werfen,Barzahlung,falsche Angaben machen,
    Tricksen wo es nur geht ………..kein Facebook.
    Versteht sich von selbst:Sachwerte und keine Computerklicks(Konto)

    Reply
    1. 2.1

      Wanderer

      Selbstverständlich, Barbara. Danke für den Hinweis. Das es einen Tag vor Heiligabend geschah war mir auch klar, den Fingern scheinbar nicht. 😉
      MfG

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen