lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Die meisten Ärzte sind nicht unsere Freunde, sondern Handlanger der Pharmalobby

Posted by Maria Lourdes - 30/03/2014

korrupt_167x250Leserbrief von „Eva“ zum Artikel von Robert Whitaker, Psychopharmaka – ein Angriff auf die Menschenwürde.
Aus eigener 19jähriger Erfahrung kann ich bestätigen, was Herr Whitaker hier in diesem sehr interessanten Beitrag wiedergibt.

Mein Vater leidet seit 36 Jahren an Parkinson. Die Krankheit beruht u.a. darauf, daß die Kranken zu wenig Dopamin im Hirn (aus welchen Gründen, kann niemand sagen) bilden. Das heißt, der Mensch wird in seinen Bewegungsabläufen massiv beeinflußt. Einmal wirkt er stocksteif oder er hat Überreaktionen. Durch eine von kompetenter Seite (Neurologe) ausgeklügelte Medikation, kann man verhindern oder mildern, daß es zu solchen krassen ON/Off-Zuständen kommt.

Da das Parkinson-Syndrom aber weiter voranschreitet, kommt es bei vielen Patienten zu depressiven Zuständen. Die werden von ärztlicher Seite damit erklärt, daß der Patient zu wenig Glückshormone im Hirn bildet. Daraufhin wurde meinem Vater “Cipralex” verschrieben, das er seit Jahren regelmäßig einnimmt. Die Zustände haben sich gemildert.

Laut Meyers Neues Lexikon ist Serotonin: “ein Hormon und Überträgerstoff von starker Kreislaufwirkung und Einfluß auf die glatte Muskulatur des Darmkanals.”

Dieser ‘Einfluß auf die Muskulatur des Darmkanals’ äußert sich so, daß der Patient hartleibig wird und einen aufgeblähten Bauch bekommt. Die weiteren unangenehmen Begleiterscheinungen erspare ich mir. 

Zwischenzeitlich mußte der Hersteller, der in Kopenhagen sitzt, darum kämpfen, sein Produkt weiterhin in Europa zu veräußern. Es gab ein paar Jahre dieses Medikament nicht auf dem Markt und Substitute mußten eingenommen werden. Der Hersteller hat aber den Prozeß gewonnen und nun nehmen die Patienten, das Mittel wieder ein.

Wegen einer erneuten Medikamenteneinstellung sollte mein Vater vor drei Jahren wieder einmal in die Parkinsonklinik. Dort wurde ihm u.a. das Medikament Cipralex sofort abgesetzt. Nach drei Wochen wurde er entlassen und ich konnte einen völlig verstörten Vater mit nach Hause nehmen, den ich nicht mehr erkannte. Er war nur traurig und wollte sterben.

In meiner Not habe ich die leitende Ärztin der Parkinsonklinik angerufen und ihr die Situation geschildert. Sie konnte sich nicht vorstellen, daß ihre Kollegen so etwas machen konnten und hat das Medikament sofort wieder angesetzt. Ich wollte nur aufzeigen, welch ungemeine Wirkungen eine kleine 10mg Tablette gegen Depressionen haben kann.

Ungeachtet der Tatsache, wie man mittels Psychopharmaka Menschen abhängig macht, möchte ich an einem Beispiel zeigen, wie Menschen auch anders in den Irrsinn getrieben werden können.

Vor zwei Jahren hat sich mein Vater durch einen Sturz die rechte Armkugel zertrümmert. In der Notaufnahme wollte man ihn sofort in den OP fahren, damit er ein neues Gelenk bekommt. Dieses Vorhaben wurde revidiert und man brachte in auf Station, der Arm wurde nur ruhig gestellt. Auf Grund von Bettenmangel wurde er in die sogenannte Geriatrie verlegt.

Das ist eine Einrichtung, wo meist alte Menschen hinkommen, die besonders gepflegt werden, so sagte man mir. Mein Vater hatte gerade mal sein Zimmer bezogen, so wurde er sofort von einem Neurologen besucht, der ihn einige Fragen stellte hinsichtlich Merkfähigkeit, Beobachtungsgabe usw. Diese konnte mein Vater (damals 79Jahre alt) nicht alle zur vollen Zufriedenheit richtig beantworten. Die zuständige Stationsärztin fragte ihn über seine Höhe der Rente aus u.a. und wie er sich sein Leben weiter vorstelle.

Nach zwei Tagen wollte ich mich mit dieser Dame über den Gesundheitszustand meines Vaters, sprich über die Situation seines Armes, unterhalten. Sie teite mir im Brustton der Überzeugung mit, daß mein Vater an einer mittelschweren Demenz leiden würde und sie hätte ihm diesbezüglich schon Medikamente verabreicht.

Auf meine Frage, worauf sich ihre Diagnose begründet, sagte sie mir, daß der Test des Neurologen den Ausschlag gegeben hätte. Ich war außer mir, denn kein Arzt hat jemals etwas von Alzheimer gesagt und auch ich konnte irgendwelche Merkwürdigkeiten an meinem Vater nicht feststellen. Eine mittelschwere Demenz würde schon soweit führen, daß er mich teilweise nicht mehr erkennt.
Ich habe zwei Tage später auf eigene Verantwortung meinen Vater aus der Klinik genommen. Die Staionsärztin hat getobt, was mich analperipher tangiert hat.

Mein Aufruf: Gebt eure Eltern und Anghörigen wenn es nicht unbedingt sein muß ins Krankenhaus. Die älteren Leute sind nicht mehr in der Lage, sich zu behaupten. Achtet darauf, was sie für Medikamente einnehmen. Immer nachfragen. Die meisten Ärzte sind nicht unsere Freunde, sondern Handlanger der Pharmalobby.

Antwort unserer Kommentar-Schreiberin „Sissi“ – Liebe Eva, Dein Vater ist vergiftet. Jede “Erkrankung” dieser Art, beruht auf einer Vergiftung. Besorge Dir das Buch: “Gesundheit aus der Apotheke Gottes” von Maria Treben und wenn möglich, behandle ihn mit einem Frischsaft aus Sauerklee und Schafgarbentee + Schwedenkräuter, alles möglichst aus frischen Pflanzen. Hier kannst Du das Buch auch als PDF lesen: hier – Ein Elternteil von mir wird gerade auch zu Tode gerichtet mit diesen Medikamenten. Leider ist es nicht mehr möglich, dort etwas zum Guten zu verändern, da der Glaube an die jüd. Schulmedizin zu groß ist. Alles Gute, Sissi…

Gesundheit aus der Apotheke Gottes” von Maria Treben – Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen! Hier der gesammelte Erfahrungsschatz der berühmten österreichischen ‚Kräuterfrau‘ in Wort und Bild: Wie Sie Heilkräuter richtig sammeln, aufbewahren und zubereiten. Mit vielen bewährten Ratschlägen für häufig auftretende Krankheiten: von Akne, Asthma und Appetitlosigkeit bis hin zu Schuppenflechte und Schwindel. hier weiter – hier zu einem Vortrag von Maria Treben

BIOS-Logos – Im Grunde ist die Bilo-Methode ein ausgklügeltes Gymnastik-System, das allerdings in der Lage ist, chemische Reaktionen im Körper hervorzurufen die steuerbar zur Manipulation der körperlichen Heilaktivitäten beitragen.
Die Ignoranz der 123 deutschen Krankenkassen auf Unterrichtung durch die Presse, ist sicher als wichtig für die Bürger anzusehen.
Auch die Ablehnung der deutschen Rheumaliga, des Angebotes, zur kostenlosen Ausbildung oder zur Überprüfung der bisher erbrachten Ergebnisse, sollte jedem unverständlich sein und zum Nachdenken anregen.

Die Erfolge der BIOS-Logos-Methode sind erstaunlich, in wenigen Tagen sind Probleme beseitigt, an denen Menschen seit Jahren gelitten haben.

  • Fußnägel können ohne Wunden und Schmerzen in wenigen Minuten entfernt werden.
  • Rückenoperationen werden erspart, Bandscheiben können wieder regeneriert werden.
  • Knie-und Hüftoperationen werden verhindert und Gicht und Rheuma sind nach wenigen Tagen kein Problem mehr.
  • Probleme bei Schuppenflechte, Zucker, ja sogar Multiple Sklerose (MS) wurden zufriedenstellend gelöst.

Heilen statt Behandeln ist das Credo der BIOS-Logos-Methode. Hier zur Webseite des BIOS-Logos-Zentrum

Das Geschäft “Krankheit” und die Lügen dahinter! Die schulmedizinische Gesundheitsvorsorge basiert weder auf “Gesundheit” noch auf “Vorsorge”. Tatsächlich gründet sie auf einem inneliegenden System medizinischer Mythologie, das praktiziert wird und von genau jenen Akteuren verteidigt wird, die von der Beibehaltung von Krankheit und gesundheitlichen Leiden profitieren. Dieses System der medizinischen Mythologie könnte auch als „Lügenkonstrukt“ bezeichnet werden, und heute teile ich mit […]hier weiter

Ärzte gefährden Ihre Gesundheit – Deutschland ist Weltmeister im “In-die-Röhre-Schieben”. Krankheiten werden erfunden. Wenn Geld fehlt, muss eben mehr operiert werden. Hygienische Bedingungen sind oft mangelhaft. Jedes Jahr stirbt in Deutschland eine mittlere Stadt von der Größe Baden-Badens an den Nebenwirkungen von Medikamenten. Arzneimittel, Diagnosen und Therapien sind oft keine medizinischen Notwendigkeiten, sondern resultieren aus Irrtümern, Trugschlüssen und finanziellen Interessen. hier weiter

Das MMS-Handbuch, Dr. med. Antje Oswald – Das neue umfassende Grundlagenwerk zu MMS – Kann es sein, dass Jim Humble, ein erfahrener Ingenieur und Erfinder, endlich eine Alternative zu herkömmlichen Mitteln und Impfstoffen mit zahlreichen Nebenwirkungen entdeckt hat? Ein EHEC-Erreger hätte zumindest in einer MMS-Lösung nichts mehr zu lachen. Lange Zeit konnten Anwender lediglich auf die Erfahrungen von mutigen Pionieren zurückgreifen, doch nun hat sich auch eine Ärztin des Themas angenommen. Die Allgemeinmedizinerin Dr. Antje Oswald hat sich mit der Wirkung von MMS intensiv beschäftigt und dabei Erstaunliches ans Licht gebracht. hier weiter

Lotus Power / MMS in hochwertigen Miron-Violettglasflaschen

Die Neue Medizin ist eine naturwissenschaftliche Medizin, die die gesamte Medizin umfaßt. Sie basiert auf 5 empirisch gefundenen Biologischen Naturgesetzen, die auf jeden einzelnen Fall einer sog. Erkrankung bei Mensch, Tier und Pflanze, ja sogar für das einzellige Lebewesen Anwendung finden – also für den gesamten Kosmos. hier weiter

Die 5 Biologischen Naturgesetze – Die Dokumentation bei YouTube – hier weiter

37 Antworten to “Die meisten Ärzte sind nicht unsere Freunde, sondern Handlanger der Pharmalobby”

  1. Arcturus said

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  2. reiner niessen said

    ich hier bei bios-logos-thailand, kann nur bestätigen das jeder von uns geheilte der beleg ist das hier wieder mal einer gelogen hat.
    wenn hier menschen nach jahrelangen leiden in wenigen tagen von schulmedizinischen laien geheilt werden, bleibt nur der schluß eines riesigen betruges offen.
    aber wenn ein betrug groß genug wurde ,denken viele das es kein betrug mehr ist.

    krankheiten werden erfunden ODER WERTE SO VERÄNDERT DAS DER MENSCH ALS KRANK GILT.

    ich ordne so etwas als straftatbestand in meinem rechtsempfinden ein.
    körperverletzung mit gewinnabsicht – kein straftatbestand mehr wenn man arzt ist??

    ist der betrug , das verbrechen am menschen schon zu groß ?
    müssen wir es alle als rechtens akzeptieren ?

    gruß an alle reiner

    • Adi said

      Dem kann ich nur beipflichtend recht geben… Und auseinanderzuhalten zwischen „Profit“Pharma „Ärzten“ und wahrhaftigen Heilern und Aerzten.! Hier auch sehen: Nicht alles ist Gold- was glaenzt.!!

      • Kräuterfrau said

        Morbus Parkinson
        eine hängende Heilung

        Kurzinformation
        Dr. med. Ryke Geerd Hamer

        ——————————————————————————–

        Der sog. Parkinson ist eigentlich keine Krankheit im bisherigen Sinne, sondern „nur“ eine hängende Heilung, die nie zu Ende kommt.

        In der Germanischen Neuen Medizin ist jede sog. Krankheit Teil eines zweiphasiges Geschehens – sofern es zu einer Konfliktlösung kommt. Normal bei jeder sog. Krankheit ist, daß sie stets ein DHS hat, daß sie nach dem DHS eine Sympathicotoniephase hat, und wenn es dann zu einer Konfliktlösung (CL) kommt, auch eine vagotone Heilungsphase folgt, begleitet von einer epileptischen oder epileptoiden Krise.

        Kommt es aber nicht zu einer Lösung, dann hält die Konfliktaktivität an, d.h. der Konflikt bleibt einphasig. Das kann dann bedeuten, daß die sog. Erkrankung in der Kachexie mündet, oder der Organismus schafft es den Konflikt etwa herunter zu transformieren, d.h. es bleibt Konfliktaktivität, aber nicht mehr so stark.

        Ein Konflikt kann aber auch rezidivierend sein, dann gibt es wieder zwei Möglichkeiten: z.B. es besteht überwiegend Konfliktaktivität, abgelöst von kleinen oder kurzen Heilungsphasen, dann sprechen wir von einem chronisch-rezidivierendem Konfliktgeschehen, oder der Konflikt ist quasi dauernd in Lösung, kommt jedoch nie zu Ende, weil es vorher immer wieder zu einem kurzen konflikt-aktiven Rezidiv kommt.

        Das ist z.B. beim sog. Morbus Parkinson der Fall, bei dem der Patient gewöhnlich seinen Parkinson-Tremor (Zittern = epilept. Anfall) hat, der eine Form des epileptischen Anfalls in der Heilung ist, genauer gesagt, eine Heilung eines motorischen Konfliktes, meistens der Handmuskulatur.

        Nachts z.B. träumt der Patient regelmäßig seinen Konflikt wieder, nur kurz, aber heftig. Die Heilung beträgt 23 Stunden und vielleicht 58 Minuten,
        das Konfliktrezidiv beträgt nur 2 Minuten, und trotzdem kommt diese Heilung nicht zu Ende. Wir sprechen dann von einer hängenden Heilung, was quasi einem chronisch-rezidivierenden Konflikt entspricht, nur daß die Zeitenverteilung eine andere ist. Es ist also dauernd Heilung, nur von kurzen Konfliktrezidiven abgelöst, also das Zurückkehren des gleichen ursprünglichen Konfliktes.

        Nach dem ontogenetischen System der Tumoren und Krebsäquivalente zeigen alle Zellen bzw. Organe die sich aus dem äußeren Keimblatt (Ektoderm) entwickelt haben, in der konflikt-aktiven Phase Zellverminde- rung (Nekrosen, Ulcera) oder bei den sog. Krebsäquivalenten
        (alles was nicht Krebs ist, ist Krebsäquivalent) eine Funktionsbeeinträch- tigung oder Funktionsausfall, z.B. eine Lähmung.

        Bei allen motorischen Lähmungen kommt es, genau wie beim Knochen- skelett oder bei den sensorischen Lähmungen, auf die Links- und Rechtshändigkeit der Betroffenen an: Bei Rechtshänder(n)innen haben alle Muskeln der rechten Seite mit Partner zu tun, alle Muskeln der linken Seite mit Kindern oder der eigenen Mutter. Bei Linkshändern ist alles umgekehrt. Bei beidseitigen Lähmungen sind stets beide Gruppen auch beim DHS beteiligt gewesen (mindestens in Gedanken).

        Jeder Muskel und jede Muskelgruppe hat ihre eigene Konfliktbedeutung. Mit der Streckseite des Beins z.B. stößt der Rechtshänder den Partner
        weg, mit der Beugeseite umarmt er ihn.

        Eine Ausnahme machen nur solche Vorgänge, bei denen zufällig lokal mal ein bestimmter Muskel betroffen ist, z.B. weil jemand mit dem Fuß im Anschnallgurt des Autos hängenbleibt und dadurch schwer auf den Kopf schlägt. Dann hat das natürlich z.B. beim Rechtshänder, wenn es der linke Fuß ist, nichts mit seinen Kindern oder seiner Mutter zu tun.

        Nun gibt es zwei Arten von Lähmungen: motorisch, die wir dem moto-
        rischen Rindenzentrum des gyrus praecentralis zuordnen und sensorisch, die wir dem sensorischen Rindenzentrum des gyrus postcentralis zuordnen können, wobei hier der Weg der afferenten Leitung blockiert ist.

        Die Konfliktinhalte sind natürlich unterschiedlich.
        Bei den motorischen Konflikten ist es stets ein Konflikt,
        — des-nicht-entfliehen oder nicht-mitkommen-können (Beine),
        — nicht-festhalten- oder abwehren- können (Arme, Hände) oder
        — nicht-ausweichen-können (Schulter-, Rückenmuskulatur),
        — nicht-mehr-aus-noch-ein-wissen (Lähmung der Beine).

        In der konflikt-aktiven Phase, mit Beginn des DHS, sehen wir eine zunehmende Lähmung, je nach Intensität des Konfliktes. Es gehen immer weniger oder keine Impulse mehr für die quergestreifte Muskulatur vom motorischen Rindenzentrum des Großhirns aus. Es können einzelne Muskeln, ganze Muskelgruppen oder auch ganze Gliedmaßen betroffen sein. Die Lähmung ist allerdings nicht schmerzhaft. Im motorischen Rindenzentrum frontal (je nach Händigkeit rechts oder links) sieht man im Computertomogramm des Gehirns sog. Schießscheibenringe (Hamersche Herde).

        Kommt es zu einer Lösung des motorischen Konfliktes, dann bekommen diese Schießscheibenringe im Gehirn Oedem. Dadurch wird die motorische Funktion in dieser pcl-Phase (Heilungsphase) vorübergehend scheinbar schlechter. Stets kommt es auch zu einem epileptischen Krampfanfall,
        denn immer hat jede pcl-Phase, sofern sie nicht vorher wieder durch ein Rezidiv unterbrochen wird, auf dem Höhepunkt der Heilungsphase eine epileptische Krise mit tonischen, klonischen oder tonisch-klonischen Zuckungen oder Krämpfen. Am Ende der Heilungsphase gehen die Lähmungen allmählich wieder zurück.

        Die alte Vorstellung, daß bei diesen epileptischen Anfällen Hirnzellen zerstört würden, war irrig. Tatsache ist nur, daß der betroffene Hamersche Herd im Gehirn zunehmend vernarbt, was aber bei allen anderen Sinn- vollen Biologischen Sonderprogrammen (SBS) mit häufigen Rezidiven ebenso der Fall ist. Jede Erkrankung hat ihre ganz bestimmte pcl- Symptome, die mit der Konfliktlösung einsetzen.

        Wie unbekümmert und einfältig unsere Hirnchirurgen mit diesem fakul- tativen Wissen umgingen, zeigt die Tatsache, daß man landauf-landab „epileptische Herde“ herauszuoperieren versuchte, was natürlich stets zu einer irreparablen Lähmung der betroffenen Muskelgruppen führte.

        Beim Morbus Parkinson kommt es aber nie zu einer abschließenden Heilung, wir sprechen daher von einer „hängenden Heilung“.
        Beispiel: Ein rechtshändiger Patient träumte jede Nacht von einer Begebenheit, die sich im Kriegsjahr 1944 zugetragen hatte. Partisanen hatten eine Truppe deutscher Soldaten aus dem Hinterhalt überfallen. Daraufhin umstellten die Soldaten das Dorf und forderten die Bevölkerung auf die Partisanen zu verraten. Als Pression holte man Frau und Kind eines mutmaßlichen Partisanen heraus und drohte, sie beide zu erschießen.
        Als nichts geschah, bekam der beste Freund des Patienten den Befehl die Exekution durchzuführen. Als dieser das Gewehr zum Feuern anhob, sprang der Patient als junger Soldat vor, riß seinen Kameraden an der Schulter und schrie: „Du Lump, das kannst Du doch nicht tun.“
        Der befehlhabende Offizier ignorierte zwar den Vorfall, denn auf Verhinderung stand ebenfalls die Todesstrafe, aber die Exekution fand trotzdem statt.

        Diese Szene träumte der Patient nun jede Nacht aufs Neue…
        und tagsüber hatte er dann einen Parkinson-Tremor in der rechten Hand und im rechten Arm, mit der er den Kameraden an der Schulter wegreißen wollte. Nachdem der Patient dieses furchtbare Erlebnis „aufarbeiten“ konnte, verschwanden nach und nach die Träume und auch der Parkinson.
        Heute ist der Patient davon geheilt.

        Die große Gefahr ist immer, daß die Patienten durch den Diagnose-Schock einen zweiten motorischen Konflikt erleiden. So z.B. bei der Diagnose Parkinson und fast immer bei der Diagnose Multiple Sklerose, hier z.B.: „Sie haben MS und werden nie mehr laufen können“, oder so ähnlich. Dadurch erleidet der Patient augenblicklich einen Zweitkonflikt, „des nie mehr laufen Könnens“, der meist definitiv durch den Glauben des Patienten an die Diagnose, die eigentlich nicht gestimmt hatte, als quasi post-
        hypnotisches Engramm haften bleibt, und den Patienten dadurch für eine Therapie sehr schwer zugänglich macht. Auch etwa 70-80 % unserer sog. „Querschnittgelähmten“ dürften in diese Rubrik hineingehören.

        Bei der Großhirnrinden-gesteuerten sensorischen Taubheit der Haut
        gehen, mit Ausnahme des dem Periost aufliegenden sensorischen Nerven- geflechts, dessen Plattenepithel in der Entwicklungsgeschichte zurückge- bildet wurde, stets mit Ulcera der betroffenen Plattenepithelschicht einher. Hier ist der Konflikt die Angst
        — des Nicht-fühlen-könnens,
        was in der Natur meist tödlich ist; im weiteren dann
        — Körperkontaktverlustangst, bzw. Verlassensein(angst)-Konflikt:
        — Konflikt des Im-Stich-gelassen-sein, Isolationskonflikt:
        — Konflikt des Nicht-mehr-Kontakt-habens mit den Angehörigen
        der Familie, Rudels, Horde, Herde etc.

        Die Heilungsphase zeigt dann stets die in ihrer vielfältigen Form auf- tretende Urticaria bzw. die unter Hyperästhesie, Schwellung und Blutung einhergehende Ausheilung der Ulcera oder Neurodermitis. Bei der epileptoiden Krise sehen wir allerdings eine Absence, die sogar einmal über Tage gehen kann.

        Alle motorischen Lähmungen, ob wir sie bisher Multiple Sklerose, Muskeldystrophie, Muskelatrophie, ASL = Amyotrophe Lateralsklerose oder sog. „weißer bzw. blasser“ Schlaganfall oder auch Morbus Parkinson genannt haben – die Entstehung ist nach den 5 Biologischen Naturgesetzen der Germanischen Neuen Medizin erklärbar, und sie können mit dem Verständnis dieser 5 Biologischen Naturgesetze auch genauso wieder verschwinden.

  3. Roland said

    Vor vielen Jahren, möglicherweise auch ein paar Jahre davor oder danach, unterhielt ich mich im Zug mit einer Mediszinstudentin. Unser Thema war Radioaktivität. und dessen Auswirkungen auf den Organismus. Meine Gesprächsparterin wußte davon naturgemäß sehr viel, da ihre Hauptfachrichtung irgendwie etwas mit Radiologie zu tun hatte. Und dann stellte ich ihr eine schlichte Frage nach der Belastung bei einer Mamnmographie.

    Sofort kam als Antwort „gering“. Bei der Bauchspeicheldrüsenuntersuchung war die Antwort „etwas mehr“ und dann wollte ich einen Zahlenwert wissen. Also mSv oder Gray bezogen auf egal was. Diese Studentin guckte mich daraufhin ganz entgeistert einige Zeit als Vorantwort an. Dann sagte sie mir nach 28 Sekunden, „wenn ich es mir genau überlege, haben wir NIEMALS Zahlen genannt bekommen“.

    Dieses Erlebnis hatte ich vor genau vielen Jahren!

    Kapiert?

    • Roland said

      Mit „vielen Jahren“ meinte ich natürlich nicht einfach „viele“ Jahre sondern eher „außergewöhnlich viele“ oder gar “ erhöht“ viele Jahre. Keineswegs nur „geringfügig“ erhöhte niedrige oder erhöhte Befundjahre. Nicht daß man dies falsch versteht. Also ganz klar: Das war vor vielen Jahren!

      Nicht davor oder danach, um es mal ganz präzise auszudrücken.

      • Kurzer said

        Das Rrogramm zur Reduktion der Menschheit läuft auf Hochtouren. Man schaue sich nur die massiven Kampagnen zur „Frühuntersuchung“ aller möglichen, ja zum Teil sogar erfundenen, Krebserkrankungen, an:

        http://neue-medizin.com/krebsneu.htm

        Andererseits zeigt die jahrelange Aufklärungsarbeit auch Erfolge. So gibt es ja zur Zeit eine große Aktion in Besatzerland inkl. der Ostmark, wo Frauen ab 50 angeschrieben werden, sich doch unbedingt „Vorsorge untersuchen“ zu lassen.
        In den Nachrichten des ORF II verkündete dann, ein sichtlich enttäuschter Sprecher, daß nur etwa 10% der Frauen dieser Aufforderung Folge leisten.

        Beim „Zurückschiessen“ hab ich übrigens auch die Thematik Krankheitsindustrie angesprochen:

        „…Es ist ganz offensichtlich so, daß die “moderne” Wissenschaft und die Universitäten heute im Dienst der NWO stehen. Das einzelne aufrechte Wissenschaftler und Geistesgrößen sich Zion nicht andienen, steht dazu nicht im Widerspruch. Für die meisten gilt was Gary Allen in die Insider geschrieben hat: man könnte ja von einer Party sozialer Emporkömmlinge ausgeladen werden. Und natürlich seine gesellschaftliche Stellung mit allen damit verbundenen Privilegien verlieren, wenn man der “Lehrmeinung”, auf welchem Gebiet auch immer, widerspricht.

        Die im Großen und Ganzen krankmachende Schulmedizin (wohltuende Ausnahme ist hier die Unfallchirurgie) ist ein “gutes” Beispiel dafür. Da werden Symptome bekämpft, anstatt Krankheitsursachen zu erkennen und aufzulösen. Da werden Medikamente mit zahllosen Nebenwirkungen verschrieben, chronisch Kranke geschaffen und natürlich viele auch zu Tode therapiert. Spätestens seit den Erkenntnissen der neuen germanischen Medizin sollte klar sein, daß Krankheit ein Sonderprogramm der Natur ist, welches den Menschen darauf aufmerksam machen will, daß er in seinem Leben etwas ändern sollte. Wenn man etwa Krebs so betrachtet, verliert er seinen Schrecken als sterbepflichtige Krankheit. Wir erkennen, daß wir durch Auflösung des dahinter stehenden Konfliktes, die “Krankheit” überwinden, anstatt uns beim Herrn Professor den nächsten Konfliktschock, die sogenannten Metastasen, zu holen, weil er uns mitteilt, daß wir nicht mal mehr ein Jahr zu leben haben. Übrigens das Kochsche Postulat, der Virennachweis für irgend eine Krankheit, z.B. AIDS, wurde nie erbracht…“

        https://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen-eine-generalabrechnung-der-anderen-art/

        • Kurzer said

          …Das Programm…

        • Falke61 said

          Hallo Kurzer

          Gute Darstellung die Überschrift des heutigen Themas sagt ja eigentlich schon alles wie sonst könnte die Pharmaindustrie die vom alten Rockefeller vor ca. 100 Jahren aufgebaut worden ist solche gigantischen Gewinne erzielen wenn es keine oder sehr wenig wirklich kranke gäbe. Die Handlanger dieser Industrie sind die Ärzte die Medien die Politik und wer weis in welchen Bereichen dieser Krake seine Tentakel noch drin hat. Nach Informationen gehen Millionen Menschen weltweit allein an den tödliche Nebenwirkungen von Pharmapräparaten kaputt. Naturheilverfahren die wissenschaftlich begründet sind werden heftig bekämpft um das Zitat „Das Geschäft mit der Krankheit“ aufrecht zu erhalten. Ob jemand gesund wird ist völlig uninteressant im Gegenteil das ist geschäftsschädigend.

          • Kurzer said

            Die Krankheitserfinder

            Sie glauben gesund zu sein?

            Dann wurden Sie nur noch nicht genügend untersucht!

            Lassen Sie sich nicht für krank verkaufen – Sie sind gesünder, als Sie denken!

            http://pagewizz.com/die-krankheitserfinder/

          • Falke61 said

            Hier noch ein paar Buchempfehlungen.

            Prof. Dr. Peter Yoda „Ein medizinischer Insider packt aus“

            John Virapen „Nebenwirkung Tod“ Korruption in der Pharma-Industrie Ein Ex-Manager packt aus

            Vernon Coleman „wie Sie ihren Arzt davon abhalten Sie umzubringen“

            Kurt G. Blüchel „Heilen verboten töten erlaubt“ Die organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen

            Es ist jedem zu empfehlen sich selbst um seine Gesundheit zu bemühen und sein Verhalten danach auszurichten ins besondere die Ernährung wo bei das heut zu Tage nicht einfach ist siehe Fertigprodukte, eingesetzte Pflanzenschutzmittel genmanipulierte Pflanzen selbst eigenes Obst und Gemüse aus dem Garten verseucht durch Chemtrails und andere Umweltverschmutzung. Viele Obst- und Gemüsesorten haben heut nicht mal mehr die Hälfte der Micro Nährstoffe wie vor gut 20 Jahren. Das hat man durch Züchtung usw. fertig gebracht. Gerade dadurch ist viel im argen denn gerade diese Nährstoffe sind der „Treibstoff“ für die Zellen aus denen unser Körper aufgebaut ist um zu funktionieren so wie der Motor Benzin bzw. den Diesel zum laufen benötigt. Da her ist es doch auf der Hand liegend wie ich meine dieses Manko durch Nahrungsergänzung (Synergien/Gemisch sind am effektivsten) aus zu gleichen. Logischer Weise setzt das eine gute Qualität voraus und nicht irgend welcher chemisch hergestellter 0815 Kram der auch nur zur Gewinnmaximierung dient.

            Wie sagte der alte Hippokrates.

            „Diene Nahrung ist diene Medizin und deine Medizin ist diene Nahrung“

  4. freddiemoore2014 said

    Hat dies auf The Background Blog rebloggt.

  5. regulus13 said

    Hat dies auf waltraudblog rebloggt.

  6. Moskito said

    Hat dies auf DDT – Der Dorf Trottel rebloggt.

  7. Waffenstudent said

    IRRTUM:

    Die meisten Ärzte sind Handlanger ihrer seelisch verkommenen Eltern und Erzieher! Um das zu verifizieren, muß man nur beobachten, wie sich das soziale Umfeld eines Pupertierenden verändert, wenn dieser leichtfertig signalisiert, später einmal Arzt werden zu wollen. Just ab dieser Bekanntmachung dreht der ganze soziale Anhang durch! Da erhalten Gymnasiaten als Weihnachtsgeschenk sündhaft teure Geräte für die spätere Praxis, obwohl das Abi noch gar nicht bestanden wurde!

    Der Vorschlag, eine abgeschlossene Ausbildung als Krankenschwester oder Krankenpfleger zur Bedingung für den Studienbeginn als Mediziner fest zu schreiben, der wurde immer gerne diskutiert, aber nie realisiert.

    Und so wird man heute nicht Arzt, um zu helfen, sondern, damit einem geholfen wird: Hilfe, ich brauche Geld, Anerkennung, Zuwendung und Therapie, ich muß unbedingt Arzt in der BRDDR werden. Daß ich mich vor Krankheiten fürchte und den Patienten ekele, das darf natürlich niemand erfahren!

  8. Mein Vater leidet seit 36 Jahren an Parkinson. Die Krankheit beruht u.a. darauf, daß die Kranken zu wenig Dopamin im Hirn (aus welchen Gründen, kann niemand sagen) bilden.

    Dies ist wieder einmal ein gutes Beispiel dafür, dass die Leute alles wissen, aber keine Ahnung haben.
    Da wird wieder und wieder etwas für wahr gehalten, welches nicht den TATSACHEN entspricht! Vielleicht kann niemand den eigentlichen Grund nennen, aber sehr viele Gründe und Ursachen sind bekannt!

    „In einer unveröffentlichten Studie, die von dem Neurowissenschaftler Chris Shaw aus Vancouver durchgeführt wurde, wurde laut der Pressemitteilung der kausale Zusammenhang zwischen Aluminiumhydroxid in Impfstoffen und den Symptomen der Parkinson-Krankheit, der amytrophen Lateralsklerose (ALS oder Lou Gehrig Syndrom) und Alzheimer dargelegt.“

    Parkinson

    In Kuba kann sich ein Mensch, der an Parkinson erkrankt ist, behandeln lassen. Obwohl ich persönlich gegen den Kommunismus bin, kann ich doch nicht die großartige medizinische Leistung verschweigen, die kubanische Ärzte auf diesem Gebiet erbringen. Hier in Deutschland weiß ich eben nur, daß die Patienten mit Pharmaka abgefüllt werden und keine Heilungs-Chancen bestehen. Menschen, die sich in Kuba behandeln lassen haben, sind mehr als glücklich von ihrem Leiden befreit zu sein! Die Kosten belaufen sich auf etwa 25.000 Euro für Untersuchung, Behandlung, Operation, 35-tägiger Aufenthalt, inklusive Hin- und Rück-Flug des Patienten und seiner Begleitperson.

    Nähere Informationen unter
    http://www.cubaforhealth.com/eng/parkinson.php

    Sprechen Sie mit Ihrem Arzt!!! sollten Sie selbst oder ihr Partner oder Angehöriger an Parkinson leiden.
    Es gibt wirkliche Hilfe!

  9. […] Die meisten Ärzte sind nicht unsere Freunde, sondern Handlanger der Pharmalobby. […]

  10. Hat dies auf steinzeitkurier rebloggt und kommentierte:
    Das Symbol der Schlange um den Baum, kommt ja nicht von ungefähr!

  11. […] https://lupocattivoblog.com/2014/03/30/die-meisten-arzte-sind-nicht-unsere-freunde-sondern-handlanger… […]

  12. Butterkeks said

    Bei dem Bild im Artikel oben, mußte ich irgendwie sofort ans freimaurerische SED Bonbon(Abzeichen für den Bunzel) am Anzug denken.

  13. Fine said

    Ältere Neuroleptika produzierten u. a. Parkinson´sche Symptome bei den Opfern; das war/ist für die Mordsgesellen in
    Weiß der Beweis, „dass das Mittel wirkt“. Jede (erwünschte) Nebenwirkung ist der Beweis für die „Wirksamkeit“.
    Die neueren Atypischen (hochpotenzierte) Neuroleptika sind „natürlich viel besser, da damit die Parkinson- Symptome
    seltener und verhaltener auftreten“.
    Das hat allerdings einen ganz anderen Grund: Diesen neueren Neuroleptika wurde ein Antiparkinson-Mittel hinzugefügt.

    http://www.pflege-shv.de

  14. Gerechtigkeitsapostel said

    eine Mutter war beim Toilettengang gestürzt.

    Der sofort herbeigerufene Notarzt sah den Oberschenkelhalsbruch nicht, obwohl jeder Laie, jede Krankenschwester, jede Physiotherapeutin, bei einem Sturz als erstes an einen Bruch denkt. Er war sicher, es sei nichts gebrochen, diagnostizierte „TIA“ und war einverstanden, dass ich sie zuhause pflege, da bei dieser Diagnose im Krankenhaus auch nichts anderes gemacht werden würde, zumal sie wegen Aphasie sich mit den Pflegekräften nicht hätte verständigen können. Der Notarzt selbst trug sie, zusammen mit zwei Sanitätern, an Armen und Beinen (Körper durchhängend) in ihr Bett, da sie nach dem Sturz plötzlich nicht mehr sitzen, nicht mehr stehen, nicht mehr ein einziges Schrittchen mehr gehen konnte.

    Am darauf folgenden Tag bestand die Hausärztin telefonisch darauf (ohne meine Mutter überhaupt gesehen geschweige denn selbst untersucht zu haben), dass sie in die Stroke Unit des Sana-Klinikums gebracht wird, ich solle sofort die Überweisung in die Stroke Unit bei ihr in der Praxcis abholen und sie bestellte den Krankenwagen

    Obwohl wir sie dringend darum baten, selbst zu kommen und sie zu untersuchen, und obwohl sie nur 50 m von unserem Haus entfernt ihre Praxis hat, kam sie nicht und meinte, das sei unnötig. Sie ließ mich die Überweisung zur Stroke Unit mit ihrer eigener Ferndiagnose „Verdacht auf Schlaganfall“ in ihrer Praxis abholen, um meine Mutter in die Stroke Unit des Sana-Klinikums Hof bringen zu lassen.

    Meine Bitte um dringende Verschreibung eines Pflegebettes mit Wechseldruckmatratze lehnte sie als nicht dringend ab. (Und das, obwohl meine Mutter weder sitzen, noch stehen, geschweige denn gehen konnte. Bei jedem Sitzen musste sie hochgezogen und mit Kissen und Personen von 3 Seiten gestützt werden, damit sie nicht umkippte.)

    Meine Mutter hatte aber auch an diesem Tag noch guten Appetit, aß alle 3 Mahlzeiten auf, gestützt rechts und links durch mich und meine Söhne und hinten durch Kissen, trank gut, hatte normal Stuhlganz und konnteWasser lassen, wobei wir ihr nicht die Bettschüssel unterschieben konnten, das konnte sie nicht ertragen, sondern sie wollte lieber zum Stuhlgang und zum Wasserlassen von meinen zwei Söhnen auf die Toilette gehoben und getragen werden.)

    Auch meine Bitte um ein Rezept für Physiotherapie für meine Mutter, damit sie nicht versteift sondern wieder auf die Beine kommt, lehnte Frau Dr. Pozder rigoros ab.

    Meine Mutter wurde von Sanitätern abgeholt, die sie noch einmal, sehr unsanft an Armen und Beinen haltend, von ihrem Bett auf die Liege und in den Krankenwagen beförderten, und im Sana-Klinikum wurde sie erneut sehr unsanft an Armen und Beinen von der Liege ins fahrbare Krankenhausbett der Notaufnahme befördert. In der Notaufnahme dort wurde schließlich, nach 3-stündigem Warten ohne dass etwas passierte, obwohl ich mehrmals im Warteraum erinnerte, dass sie doch für die Stroke Unit eingeliefert worden war, eine CT gemacht u. die Lunge geröntgt (wobei sie wiederum sehr sehr unsanft von der Transportliege auf die Röntenplatte bzw. zum CT-Machen auf die Platte und jweils wieder zurück befördert wurde).

    Mitgeteilt wurde uns schließlich, nach insgesamt ca. 6 Stunden Wartezeit in denen keinerlei Untersuchung passierte außer Apparate-Medizin, dass es kein Schlaganfall sei. Der Arzt in der Notaufnahme bestätigte schließlich, nachdem wir nochmals weitere Stunden mit Warten in der Notaufnahme verbracht hatten, ohne dass irgendeine weitere Untersuchung meiner Mutter erfolgte, die Diagnose „TIA“.

    Auf meine Bitte an den Arzt in der Notaufnahme des Sana-Klinikums, sich einmal die schräge Fußstellung meiner Mutter und die Beine anzusehen, antwortete der Krankenhausarzt, das sei nicht nötig, ich solle ihr die Socken, (die ich ihr angezogen hatte damit sie nicht friert, und für die Untersuchung ausgezogen hatte, als der Arzt kam) wieder anziehen.

    Auf meine Frage, was er an meiner Stelle jetzt tun würde, wenn es seine Mutter wäre, sage er mir, er hätte sie gar nicht erst ins Krankenhaus bringen lassen. Man könne dort auch nichts weiter tun. Dieser Arzt und alle bisher eingeschalteten Ärzte sagten übereinstimmend, dass sich die Symptome dieses TIA im günstigen Fall in 3-4 Tagen zurückbilden würden, oder, im ungünstigen Fall, sie versterben würde. Außer an den Beinen hatte sie keinerlei Symptome. Da meine Mutter nach wie vor weder sitzen, noch stehen, noch gehen konnte, wurde sie wieder mit dem BRK-Sanitätsauto liegend nach Hause gebracht, unsanft an Armen und Beinen umgebettet auf die Transportliege bzw. ins Bett zuhause.

    Meiner Mutter Beine kamen jedoch nicht wieder zu Kräften, zeigten keinerlei Besserung, im Gegenteil. Abgesehen von den Beinen, hatte sie jedoch noch, regelmäßig Stuhlgang und Urinausscheidung, und vor allem auch Lebensenergie und Lebenswillen, wollte sogar noch täglich im Bett mit Tageskleidung angezogen werden, wollte bei Stuhl- oder Harndrang noch auf den inzwischen besorgten Toilettenstuhl gehoben werden und nach wie vor nicht auf den Schieber, hatte guten Appetit und aß im Bett 3 Mahlzeiten am Tag, trank gut, all das bis zuletzt.

    Da meine Tochter, die von Beruf Physiotherapeutin ist, aber 250 km entfernt wohnt, auf meine Beschreibung der Symptome äußerte, dass es womöglich ein Bruch, ein Oberschenkelhalsbruch sei, gab ich diesen Verdacht mehrmals tel. und persönlich an die Hausärztin weiter und bat sie inständig, dringend zu kommen und sich meine Mutter selbst anzusehen. Sie wies diese Vermutung als unbegründet zurück, lehnte es ab dringend zu kommen, vertröstete uns am Tel. jeweils auf ihren Hausbesuch „nächste Woche“, das würde reichen.

    Da es mit den Beinen jedoch nicht besser werden wollte, kam meine um ihre Oma besorgte, hochschwangere Tochter mit ihrem 1 3/4 Jahre alten Kleinkind 2 Tage später 250 km weit angereist, um sich ihre Oma selbst anzusehen.

    Sie sah sich meiner Mutter Beine und Hüften an und tastete sie ab und meinte dann, dass das Bein verkürzt sei, und die Fußstellung etwas schräg, was eindeutig auf einen Oberschenkelhalsbruch schließen lasse. Wir riefen sofort die Hausärztin nochmals an, ich ging auch persönlich in die Praxis, und baten allerdringendst tel. und persönlich um Überweisung zum Röntgen. Sie lehnte dies 1/2 Tag lang strikt ab mit der Begründung, dass es auf keinen Fall ein Bruch sei, dass das Röntgen völlig überflüssig sei, und warf uns äußerst verärgert mehrmals vor, dass wir gescheiter sein wollten als sie und die anderen Ärzte.

    Wir bestanden trotzdem auf dem Röntgen. Als die Hausärztin endlich zum ersten Mal (Tage nach dem Bruch) endlich zu uns nach Hause kam, hatten wir fast zwei Stunden lange, scharfe Auseinandersetzungen mit ihr, weil sie uns keine Überweisung zum Röntgen geben wollte. Sie unterstellte uns erneut, dass wir nur gescheiter sein wollten als sie und die Ärzte, und bekräftigte, wir würden uns das nur einbilden, es wäre keinesfalls ein Bruch. (Nebenbei bemerkt, sie war seit ca. 10 Jahren die Hausärztin meiner Muttem, übrigens keine Deutsche, sondern eine Serbin, die zum Schein einen Deutschen geheiratet hatte, um in Deuschland bleiben zu können, doch mit diesem nie zusammengelebt hatte.).

    Nachdem wir hartnäckig darauf bestanden, bekamen wir, von der Hausärztin schließlich widerwilligst unter Bechimpfungen ausgestellt, die Überweisung zum Röntgen der Hüfte. Einen Transportschein wollte sie nicht ausstellen.

    Im Sana-Klinikum zuvor hatte man noch erwähnt, dass der Blutdruck meiner Mutter etwas zu niedrig sei. Deswegen fragte ich die Hausärztin noch, ob ich meiner Mutter weniger oder keine Bluthochdrucktabletten (von denen sie seit vielen Jahren 2 täglich bekam), mehr geben solle, damit der Blutdruck nicht gar zu niedrig würde. Die Hausärztin verlangte daraufhin den Medikamentenplan zur Einsicht. (Meine Mutter war bei einem Krankenhausaufenthalt vor vielen Jahren sehr gut mit Medikamenten eingestellt gewesen. Sie hatte, jeweils in niedrigster Dosierung, 9 Medikamente täglich, unverändert seit ca. 10 Jahren.) Von diesen 9 Medikamenten auf dem Medikamentenplant strich Frau Dr. Pozder 7 durch. Und mit dem neuen, von einer Minute auf die andere reduzierten Medikamentenplan kam meine Mutter dann erneut in (ein anderes) Krankenhaus.

    Da nun auf dem Überweisungsschein zum Röntgen stand „Verdacht auf Oberschenkelhalsbruch“, war dieser Sanitätertransport, nun endlich zum Röntgen, sehr sehr viel schonender als alle bisherigen Transporte.

    Das Röntgen bestätigte den Oberschenkelhalsbruch.

    Man würde sie nicht operieren können, sagte man uns, da mittlerweile ihr Zustand zu schlecht sei (obwohl sie am Tag vorher noch 3 Mahlzeiten gegessen und gut getrunken hatte, und auch noch am Tag des Einlieferns zum Röntgen, auch noch Stuhlgang hatte und Urin lassen musste und noch voll ansprechbar und bei Bewusstsein war und uns mit Lebenswillen und und der Hoffnung anschaute, dass ihr im Krankenhaus nun endlich geholfen werden würde.

    Da man ja auch oft früher einen Oberschenkelhalsbruch nicht operierte hatte sondern ihn nur einrichtete und in eine Schiene legte, damit die Knochen wieder richtig zusammenwachsen, was natürlich viele Wochen dauert, gingen wir davon aus, dass dies erfolgt, und baten um ein Krankenbett mit Wechseldruckmatratze für sie, damit sie nicht aufliegt, was uns zugesagt wurde, und uns wurde noch gesagt, sie bekäme eine „Schmerztherapie“.

    Die versprochene Wechseldruckmatratze bekam meine Mutter jedoch trotzdem nicht, angeblich weil gerade Freitag war und der Raum mit den Wechseldruckmatratzen übers Wochenende schon versperrt und keiner da, um ihn zu öffnen und eine solche Matratze zu holen.

    Ab dem Moment, als meine Mutter im Krankenhauszimmer lag, bekam sie zwar von den meist ausländischen Schwestern eine Schiene, in die das Bein ruhig gestellt wurde, der Oberschenkelhalsbruch wurde jedoch vorher nicht eingerichtet.

    Ihre gewohnten Medikamente bekam meine Mutter gar nicht mehr. Man richtete sich nach dem drastisch reduzierten Medikamentenplan und gab die restlichen 2 angeblich in der Infusion. Sie bekam auch keinerlei Flüssigkeit, sondern wir bekamen nur einen Becher mit Wasser und mit einem Schwämmchen am Stiel hingestellt, um ihr die Lippen zu benetzen. Außerdem bekam sie ein winziges Fläschchen angehängt mit stärkste Schmerzmitteln, als Infusion.

    Bis zu dem Moment war sie voll ansprechbar gewesen, trank Wasser aus einem Glas, verlangte sogar noch zur Toilette gehoben zu werden, da sie Stuhldrang hatte, was abgelehnt wurde mit dem Hinweis, wenn sie gestern Stuhlgang gehabt hatte, dann würde sie heute nicht schon wieder haben.

    Ab intravenöser Schmerzmittelgabe war sie sofort eingeschläfert und nicht mehr ansprechbar. Am folgenden Tag machte sie noch 1mal mit einem großen Seufzer die Augen eine Sekunde auf, bevor sie brachen, ohne dass sie noch einmal bei Bewusstsein war.

    Zweifellos hatte sie durch den nicht mit Blut versorgten, abgebrochenen, vielmals gestauchten, nicht operierten und nicht wieder eingerichteten Bruch ein Absterben des Oberschenkelhalses und dadurch eine Blutvergiftung entwickelt. Die innere Wunde war dramatisch verschlimmert worden durch die absichtlich falsche Diagnose und die verweigerte Behandlung, das (den Oberschenkelhalsbruch nicht berücksichtigende) mehrmalige durchhängende Tragen an Beinen und Schultern durch den Notarzt selbst und die Sanitäter, Setzen auf den Toilettenstuhl, Setzen auf den Schieber, Umlagerungen, Transporte, Aufsetzen, Umbetten usw.

    Nach all dem bin ich erschüttert, entsetzt, empört und voller Zorn über dieses menschenverachtende, profitorientierte, kranke deutsche Gesundheitssystem und die unmenschliche, profitgesteuerte Apparatemedizin, ohne ganzheitliches Ansehen und ohne zeitaufwendigeres, eigenhändiges Untersuchen des Kranken. Ärzte und Krankenpflegepersonal, die überwiegend Ausländer sind, während den deutschen Kindern und Jugendlichen seit Jahren zunehmende Bildungsarmut von oben verabreicht wird.

    Im deutschen Gesundheitssystem haben ausländische Patienten, die nie in die deutschen Sozialkassen eingezahlt haben, mehr Chance auf Hilfe als deutsche, die 40-50 Jahre in die Krankenkassen und Sozialkassen eingezahlt haben.

    Eine Schande, was aus dem einst hervorragenden deutschen Gesundheitssystem binnen 25 Jahren geworden ist.

    Dieses deutsche Gesundheitssystem, das sich mittlerweile weitgehend die profitgierigen, hinterhältigen mächtigsten Zionisten Deutschlands hochkriminell privat angeeignet haben, wird seinem eigenen deutschen Volk längst nicht mehr gerecht.

    Obwohl reichlich Geld im System vorhanden ist, wird zunehmend mehr davon in die allerobersten Etagen durchgereicht und geht weiter an die ultrareichen, privaten, zionitischen Finanzinvestoren, über die Zionisten und Marionetten in FDP, CDU/CSU, SPD, Grünen, EU, EZB, NATO, IWF, UNO, Weltbank, Fed, sog. selbst ernannte „Philanthropen“, Versicherungen, Banken, Stiftungen usw., wo man nicht von eigener Arbeit lebt, sondern von seinen immensen Reichtümern aus Finanzspekulation, Bodenspekulation, Kriegsprofiten, Lebensmittelspekulation, Rohstoffspekulation, Enteignung, Erniedrigung und Verknechtung ganzer Völker, Ausplünderung von Völkern und Staaten, Zinseszinseinnahmen für Staatskredite, während an Menschen, die lebenslang hierzulande fleißig und rechtschaffen arbeiten und einzahlen, sowie an den immer weniger werdenden d e u t s c h e n (und damit meine ich echte Deutsche ohne Migrationshindergrund) Pflegekräften, Physiotherapeuten und Ärzten gespart wird, an Zahl und Gehalt, Kranke elend auf der Strecke bleiben, Lebende trotz Arbeit verarmen und verelenden und tot gespart werden, unser Nationalstaat ausgebeutet und geschächt wird durch Reformen allein zu Gunsten der Hochfinanz.

    Man fühlt sich im Krankenhaus und auf den Straßen fremd im eigenen Land. Die Opfer können sich nicht wehren, liegen auf den Friedhöfen. Und wir noch Lebenden sind durch gezielte zionistische Medienfalschinformation gezielt falsch informierte „Sklaven ohne Ketten“, denn das weltweite Medienmonopol unter denselben zionistischen Eigentümern bringt Wahrheit als Lüge, und Lüge als Wahrheit, nicht nur im Krankheitswesen sondern in allen lebenswichtigen Bereichen.

    Der Talmud, das Heiligste des Judentums, beansprucht für die Zionisten eine absolute jüdische Vorrangstellung in der Welt, so sehr, daß ein einziges jüdisches Leben für so wertvoll erachtet wird wie die Gesamtheit aller anderen Leben auf der Erde.

    Man merkt am deutschen Gesundheitssystem und an der deutschen Pseudo-Demokratie, die eine Plutokratie ist, dass das in Deutschland schon bittere Wahrheit ist für Ursprungs-Deutsche.

    Mein Mann ist vor 5 Jahren ebenfalls an diesem deutschfeindlichen System gestorben, mit 58 Jahren, nach 42 Jahren Einzahlens in das deutsche Sozialsystem aus Vollzeitarbeit in einem qualifizierten Beruf als Meister und zahlreichen Fortbildungen aus eigener Tasche, durfte er trotz schwerer Krankheit nicht in Rente, ließ sich noch gutwilligwurde noch zu Umzug,Leiharbeit und Zeitarbeit erniedrigt, wurde erneut krankheitsbedingt arbeitslos, bekam keine Rente, musste sein bißchen Erspartes aufbrauchen, weil er durch seine angeschlagene Gesundheit und sein Alter auch keine Arbeit mehr fand, und starb vor dem PC sitzend, inmitten von Bewerbungsabsagen und neuen Bewerbungen..

    Während Millionen jüdische Kontingentflüchtlinge, die im Rentenalter des Herkunftslandes von 50-55 nach Deutschland zuwanderten, und hier nie einen Finger gerührt haben und nie einen Pfennig oder Cent in deutsche Sozialkassen eingezahlt haben, hier von den verheimlicht zionistischen Regierenden in Deutschland mit Privilegien ausgestattet und als Parasiten und Schmarotzer 100 %ig auf dem Rücken des deutschen Volkes leben wie die Maden im Speck, meist seit 25 Jahren.

    Nicht wenige sind darunter, die die Holocaustlügen, Geschichtsfälschungen und Fotoretouchierungen selbst vorgenommen haben. Sie fühlen sich hier schon als die heimlichen Herren in Deutschland, wohl wissend, dass die Schlüsselstellen in Deutschland zionistisch besetzt sind.

    Ärzte und Apotheker, sowohl deutsche als auch zugewanderte, sind überwiegend zionistisch, genau wie die Schlüsselstellen im Krankheits- und Pflegewesen, wo viel Geld im System ist das zionistisch abgeschöpft wirdwo gesunde Deutsche krank gemacht und beseitigt werden.

    • reiner niessen said

      was soll man da noch sagen?
      meine beiden elternteile starben an problemen über die ich mir heute hier in thailand kaum gedanken machen würde sie zu heilen.
      nach über 800 heilungen sogenannter unheilbarer fälle oder fälle bei denen wir operatioenen verhindert haben,
      komme ich zu dem schluß das unser gesundheitssystem wohl nicht allein den kranken helfen soll.

      dein bericht gibt mir die gewissenheit und bestärkt mich in meiner annahme das wir verloren haben.
      wir, die noch ein gewissen haben und an gerechtigkeit geglaubt haben können gegen derartige mächte die das menschliche leben zu einem wirtschaftsfaktor degradiert haben, nur noch verlieren.
      nein ich muß mich verbesseren, wir haben schon verloren und können nicht mal mehr erwarten vom gesetzgeber geschützt zu werden.

      ich denke jeder sollte erkennen wann ein kampf verloren ist und sich der realität stellen.
      was ich hier mache kann nur noch ein tropfen auf den heißen stein , bedeuten.
      was soll es nutzen die geschichtsbücher ändern zu wollen wenn die jugendlichen dazu erzogen werden keine bücher mehr zu lesen?
      was soll es nutzen den ärzten vorwürfe zu machen wenn unsere medizinstudenten nur noch lernen alle krankheiten,
      auch die neu erfundenen, in latein zu benennen aber nicht mehr wissen wie man ohne rezepte heilen kann?

      all die berichte die uns hier zur kenntnis gebracht werden treiben mit immer wieder die tränen der wut ins gesicht.
      heute ist montag und wir hatten das erste mal in diesem jahr aus reperaturgründen ein wochenende frei.
      nun werde ich wieder einigen menschen absagen ihnen helfen zu können weil uns die zeit fehlt.
      ich werde wieder bis in den späten nachmittag zu tun haben und mir das schicksal leidener menschen anhören.
      menschen die jahrelang in ein system einzahlten dem sie ihr vertrauen schenkten.
      sie vertrauten darauf das ihr arzt ausgebildet sei ihnen im fall der fälle wirklich zu helfen.
      nicht jeder hat die finanziellen mittel hier nach thailand zu kommen und sich heilen zu lassen.

      die stimme der patienten findet in deutschland keine beachtung mehr.
      mitleid ist keine wertvolle eigenschaft mehr und wurde von der existenzangst und geldgier der ärzte verdrängt.
      es ist heute nicht mehr notwendig den hypokratischen eid abzulegen um als arzt zugelassen zu werden.
      warum wurde das abgeschaft fragt man sich.

      die familie wurde zerstört denn beide elternteile müssen arbeiten um ihr leben finanzierbar zu halten.
      kinder werden in tagesstätten verbracht und so von einer familie entfernt die früher von gemeinsamkeiten zehren konnte.
      wo sitz heute noch eine familie täglich gemeinsam am tisch wie wir es noch kannten?
      wo reicht heute noch allein das gehalt des vateres aus das leben der gesamten familie zu sichern?
      und nun wird auch noch jeder einzelne durch ein system zerstört weil sein einziger wert noch daran zu messen ist was er als kranker aus der sicht eines wirtschaftsfaktors im gesundheitssystem beitragen kann.

      die aok gibt bekannte das 5 mal mehr menschen durch ärzte sterben als bei verkehrsunfällen.
      ich konnte nirgendwo lesen das ein staatsanwalt auf den plan gerufen wurde.
      aber wir bekommen einen strafzettel wenn wir den sicherheitsgurt im auto nicht anlegen.
      ärzte geben in der „ard das erste“ offen zu das sie absolut überflüssige operationen durchführen weil sie vertraglich sich dazu verplichtet haben. kein staatsanwalt fühlt sich angesprochen?
      körperverlezung mit gewinnabsicht kein straftatbestand mehr??

      pfarrer werden als kinderschänder erkannt aber sie müssen nicht mal ins gefängnis ?
      wie fühlt man sich da als elternteil durch den gesetzgeber vertreten?
      jugendliche schlagen rentner in der u-bahn tot und müssen nicht mal eine ausweisung befürchten wenn sie ausländer sind.
      deutsche soldaten werden in länder geschickt die sie selber nicht mal auf einer landkarte zeigen könnten um dort menschen zu erschiessen oder selbst erschossen zu werden.

      wir sollten die realität erkennen.
      was nutzt noch eine gegenwehr gegen ein solches system?
      wir sagen doch nicht einmal mehr etwas wenn man uns selber krankerhält statt uns zu heilen.

      gruß an alle hier
      reiner

      • Kurzer said

        Hallo Reiner,

        wenn Du es noch nicht gelesen hast: https://lupocattivoblog.com/2014/03/27/psychopharmaka-ein-angriff-auf-die-menschenwurde/#comment-90189

        Wir sind unsterbliche geistige Wesen in einer materiellen Welt. Was wir im Moment erleben, ist der Totentanz der Dunkelmächte, es ist die „Verschlimmbesserung“. D.h. bevor es besser werden kann, muß es noch mal richtig heftig abgehen.

        Ich sage es Dir noch einmal:

        Reiner. Halte die Stellung und laß Dich durch gar nichts beirren. Egal wie nutzlos Dir dein tun manchmal vorkommt.
        Du leistest an Deinem Platz einen wichtigen Beitrag für den Aufwachprozeß der Menschheit.

        Venceremos – Wir werden siegen

        Günter

        • reiner niessen said

          hallo günter
          es kommt mir nicht manchmal nur so vor sondern jeden tag.
          jedes mal wenn die türe aufgeht und ein neues opfer des super gesundheitssystems bei uns vorspricht.
          komm vorbei ,beobachte die menschen ,rede mit ihnen ,hör dir ihre geschichten an und wiederhole mir dann noch mal die worte, ich solle durchhalten.
          für wen frage ich dich??
          gerade vor 2 monaten heilte ich einen menschen dem beide knie erneuert werden sollten.
          er ging von uns uns und hatte schrftlich bekundet das er gesund sei und keine schmerzen hätte.
          2 monate später kam er zu uns und beklagte sich die knie würden schmerzen und er wolle sein geld zurück.
          wir gaben ihm ohne diskusionen den zuvor bezahlten betrag zurück und liessen es uns quitieren.

          noch am gleichen abend wurde mir berichtet das der kunde an der theke erzählt hatte wie er uns doch reingelegt hätte.
          reingelegt nannte er es.
          ja auch das ist ein ergebnis mit dem wir hier konfrontiert werden.
          wie ich aus der vergangenheit zu berichten weiß ist dies nicht ein einzelfall.
          auch so etwas nimmt einem die lust helfen zu wollen.

          die universitäten und damit die große öffendlichkeit will nicht wirklich ein system das heilt, weil unsere wirtschaft kranke menschen und nicht geheilte oder gar gesunde menschen braucht.
          menschen als wirtschaftsfaktor.
          wie lange wird es dauern bis man uns auch noch komplett dem wirtschaftssystem zuführt.
          im film , „2022 die überleben wollen“ wurden die menschen schon wieder der nahrung zugeführt.

          wenn man uns die würde genommen hat wird es wohl irgendwann auch der körper sein den sie noch verwerten können.
          immerhin dürfen sie ihn ja schon leiden lassen und ausschlachten ohne eine strafe fürchten zu müssen.

          ich denke es hat schon längst begonnen.

          was soll es da noch für einen sinn machen?
          sie dürfen uns mittlerweile ausschlachten ohne das ein gesetzgeber und noch zu schützen vermag.
          so wie ich hier im kleinen betroge wurde so werden wir es im großen auch.

          nun hat man verabschiedet das krankenkassen zusatzzahlungen verlangen dürfen bei denen der arbeitgeber nichts mehr dazu tun muß.
          es ist wiederrum niemand dazu aufgestanden um etwas dagegen zu tun.
          ich sah in der heuteshow von zdf das man sich sogar offiziell über die angst ,oder ist es nur dummheit,
          der eingeschüchterten versicherten so richtig belustigen darf.

          und du redest da noch von durchhalten?
          durchhalten?? bis wann??
          du hast gut reden aber ich stehe hier an der front.

          verzeih mir ich war wohl wieder mal etwas zu heftig und habe deine worte nicht nur als gut angesehen wie sie sicher gedacht waren.
          ich wünsche dir einen schönen wochenanfang.
          gruß reiner

          • Kurzer said

            Hallo Reiner,

            Du glaubst nicht ernsthaft, daß es uns in Besatzerland hier irgendwie anders geht. Jeden Tag werden wir von früh bis spät mit den Abartigkeiten des Systems, incl. dieser (was für ein Paradox) absolut kranken Schulmedizin konfrontiert, die Universitäten und die breite Öffentlichkeit sind nicht wirklich an der Wahrheit interessiert und auch wir erleben natürlich immer wieder Ent-Täuschungen.

            Das man uns „leiden lassen (kann) und ausschlachten ohne eine strafe fürchten zu müssen“ ist ja nur konsequent, da wir ja für die „Erleuchteten“ nur Goijm, also keine wirklichen Menschen, sind.

            Und schlußendlich ist es wie Du sagst, sie belustigen sich noch über das dumme Volk oder verhöhnen es, wie der sogenannte Bundespräsident Gauck, der äußerte, daß einige wenige dumme Deutsche die „Bereicherung“ durch Multukulti nicht toll finden.

            Zu guter letzt habe ich, als Dank für meinen Einsatz für die Wahrheitsfindung, im vorigen Jahr meinen Arbeitsplatz in meiner Heimatstadt verloren.

            Und soll ich Dir was sagen: Die können mich mal am Götz von Berlichingen.

            „…durchhalten?? bis wann??…“ nach den mir vorliegenden Informationen noch maximal 4 Jahre.

            So und jetzt laß ich es gut sein. Ich sehe in Dir einen Mitstreiter für eine bessere Welt, die kommen muß und kommen wird.
            Und da ich das weiß, wollte ich Dir Mut machen zum Durchhalten.

            Sagt der Pessimist zum Optimisten:Na schlechter kann`s ja nicht mehr werden. Sagt der Optimist: Na ich denke schon.

            Ich wünsche Dir, trotz aller Ent-Täuschungen und Härten, die Du immer wieder erleben mußtest
            alles Gute und Kraft für was auch immer Du nun tun wirst

            Günter

    • M. Quenelle said

      Erschütternd, entsetzlich, meine Anteilnahme.

      Eigentlich wollte ich auf ein Buch von Eustace Mullins zu den Hintergründen aufmerksam machen:

      http://www.conspirazzi.com/wp-content/uploads/2011/01/murder-injection-mullins.pdf

      Es lohnt sich sehr, sich mit Person und Werk von Eustace Mullins auseinander zu setzen. Es gibt wenige Amerikaner, die uns so unverblümt und so lange die volle Wahrheit erzählt haben, ohne dass sie zu uns gedrungen wäre.

  15. haunebu7 said

    Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

  16. Andrew Mueller612 said

    Alles steht und fällt mit unserer sogenannten „Ernährung“

    Dazu fällt mir das Buch von Helmut Wandmaker ein:
    „Willst Du gesund sein, vergiss den Kochtopf“

  17. Wanderer said

  18. r.u.sirius said

    hallooooooooo??????

    KRANKEN haus!!!!!!!!!!
    eher werde ich alleine in der gosse, unter brücke oder im wald verrecken, als dass ich dieses unwissende überhebliche allwissende gesocks an mich ranlasse!!!!!

    die schulmedizin hat nicht den geringsten schimmer, wie unser körper funktioniert!
    es ist ALLES kompletter schwachsinn und unfug!
    ALLES absolut ALLES, jedes noch so kleine wehwechen, jeder stolperer der zum bruch führt etc pp, kommt AUSSCHLIESSLICH von innnen!
    auch dieser ganze genetik krams ist kompletter unfug!!!!
    wir verändern unsere gene ununterbrochen durch unser bewusstsein.
    das ist alles so ein selten dümlicher quark, das gibt es gar nicht.

    wenn ich das schon überall lese, dies, das und jenes KANN krebs verursachen. so ein bullshit.
    diese ganze mafia, was anderes ist es nicht als mörder und verräter, hat sich anscheinend noch nie mit der quantenphysik beschäftigt, denn dann wüssten sie zum einen, das der körper gar nicht so real und materiell ist, als auch das es gar keine objektiven tests, analysen etc pp geben kann. es ist UNMÖGLICH!!!!!!

    geht wegen chronischen und öfter wieder kehrenden systemstörungen des körpers bloss zu keinem arzt und schon gar nicht ins krankenhaus, beides wird es in jedem fall nur schlimmer machen. und falls nicht, viel spass im nächsten leben 😉

    • reiner niessen said

      ich will mich nicht so krass ausdrücken wie du es hier gerade machst, aber ich kann dir auch nicht wirklich widersprechen.
      als ich eingeladen von einer medizinischen universität den dekan fragte wieviele studenten denn nun bei ihm gemeldet wären sprach er von an die 60 000 studenten.
      ich war sichtlich erstaunt und fragte weiter, wieviele dozenten denn nun wirklich heilen könnten ohne medikamente und ohne skalpell?
      die frage war ihm sichtlich peinlich und er antwortete mir ,wenn sie so fragen dann wohl keiner.
      ich überspielte die situsation in dem ich scherzhaft meinte das es wohl so wäre als ob ein tauber musikuntericht gäbe.

      ja deine worte sind daher wohl auch nicht wirklich zu widerlegen aber du gehst von der zielsetzung aus, man wolle heilen.
      schon die ausbildung gibt die zielsetzung für die studenten vor, behandeln statt heile.
      der hypokratische eid ist schon lange nicht mehr eine vorausetzung um als arzt zugelassen zu werden.
      warum wohl?

      der mensch als wirtschaftfaktor scheint wichtiger zu sein und da stören gesunde menschen nur.
      wir haben heute teuer ausgebildete apotheker die sich ärzte nennen.
      es ist traurig aber alle berichte über ärzte sagen heute genau das aus.

      die aok meldet 5 mal soviele tode durch ärztepfusch als durch verkehrstote.
      im fernsehen geben ärzte zu das sie absichtlich überflüssige operatioenen ausführen und andere geben zu das heute sogar krankheiten erfunden werden um den pharmaschrott unter die leute zubringen bis sie wirklich krank sind.
      in thailand kann ein so kleiner betrieb wie BIOS-LOGOS nichts mehr aufhalten und die patienten werden weitergequält und als menschliche baustellen erschaffen und erhalten bis man auch noch ihre organe braucht.
      die wartezeiten zur entnahme und die feststellung des gehirntots wurden ja schon dazu verkürzt.

      keiner nimmt es wirklich zur kenntnis und sagt warum sollte es mich treffen?
      wie paradox,
      der lottospieler hat ein chance von 1-10 millonen das er 6 richtige hat und sagt ,das könnte mich treffen.

      wir müssen wachwerden bevor wir erkennen müssen das es uns nun auch getroffen hat.

      bitte steht auf ,seht euch um und fragt euch was muß noch geschehen.
      – fragt nach ärzten die noch wirklich heilen können ohne zu operieren.
      – fragt nach ärzten die noch keinen rezeptblock brauchen um ihr täglich brot zu verdienen.
      – fragt nach ärzten die sich nur bezahlen lassen wenn sie auch geheilt haben.
      – fragt nach krankenkassen die nur wirkliche heilungen bezahlen.
      – fragt nach medikamente die wirklich heilen und fordert euer geld zurück wenn sie nicht geholfen haben.
      – fragt nach blutdruckmittel die auch ein arzt einnimmt.
      – fragt nach dem arzt der sich selber stützstrümpfe verschreibt die ihm das blut abbinden.
      – fragt nach den impfungen die sich ärzte selber geben.

      ich könnte die liste unendlich weiter führen aber jede einzelne der fragen würde das system schon zum wanken bringen.
      wir müssen sie nur stellen ,immer wieder und immer lauter.

      ich bin nur ein schulmedizinischer laie aber ich habe noch ein gewissen.
      ein gewissen das keines eides bedarf weil ich weiß was rechtens ist, den menschen gegenüber.
      das ich als laie menschen in wenigen tagen nach jahrelangen leiden heile ist schlichtweg ein skandal gegen über den menschen die als fachleute jahre lang einen menschen leiden lassen.

      nun fiel die praxisgebühr weg weil zuwenig menschen zum arzt gingen.
      nun bekommen die kassen den betrag aus dem gesundheitsfond auch für menschen die nicht krank sind.
      das hat unsere beiträge erhöht und nun erlaubt es der gesetzgeber das nun noch zulagen dazu kommen dürfen die der arbeitgeber NICHT mittragen muß.

      und wieder steht niemand auf und ruft nach einem richter.

      mit humos wird vieles verdaulicher und eventuell vermag es ein dr. hirschhausen besser verständlich zu machen warum wir bei einem arztbesuch kritischer sein sollten.

      hier sein beitrag auf youtube „unhaltbar“

      ich wünsche allen noch eine schöne woche.
      gruß
      reiner niessen

      • Beobachter said

        Lieber Rainer Niessen!
        Kurze Frage: Hilft deine Methode -wenigstens teilweise- bei psychischen Krankheiten wie Depressionen, Angststörungen oder sogar Schizophrenie?
        Welche Erfahrungen hast du gemacht? Ich bin ganz neugierig auf deine Berichte aus deiner Praxis!

        • reiner niessen said

          hallo beobachter
          ob ich ein lieber reiner bin weiß ich selber kaum zu beurteilen aber mal spass beiseite.

          wir hatten bisher erfolge bei menschen mit depressionen aber ob dies wirklich auf unsere möglichkeiten zurückzuführen war kann ich sicher nicht beurteilen.
          diese menschen kamen wegen anderer körperlichen problemen zu uns die wir sicher beseitigen konnten oder wir haben gezahlte beträge schon vor ort zurückgezahlt.
          dazu könnten auch die umstände hier vor ort positiv beigetragen haben, weil hier doch eher ein anderes klima und andere menschen eine unübersehbaren beitrag zu leisten vermögen.

          die von dir beschriebenen problem entstehen zumeist aus einsamkeit und enttäuschungen.
          diese umstände aufzugeben zu wollen sollte immer der beitrag des patienten selber sein. den rest konnten wir hier durchaus bisher positiv beeinflussen.

          meine persönliche meinung ist das depressionen zu den erfundenen krankheiten zu rechnen sind.
          wir nannte es früher, wir sind mies drauf oder ich habe schlechte laune.
          ich rede mir nicht ein das ich immer richtig liege aber mit dieser einstellung konnte ich bisher einiges verbesseren.
          aber wie schon erwähnt nehmen wir niemanden allein mit diesem krankheitsbild auf um zu helfen.
          wir wurden bisher nur als randerscheinung eines größeren problems damit konfrontiert.

          wenn dich berichte aus unserer praxis interessieren gibt es hier den link dazu.
          http://www.bios-logos-thailand.com/patientenberichte.html

          aber patienten speziell mit nur diesen angenommenen problemen bekommen bei uns sicher keine zusagen durch unsere einrichtung.auch möchte ich schon im vorfeld darauf hinweisen das unsere aufnahmekapazität durch die größe unserer einrichtung sehr einschränkt ist.
          ich kann nur immer wieder darauf hinweisen und bitte darum zu berücksichtigen das dies hier nicht als reklame zu werten sein soll, sondern die absicht zur aufklärung der vater des gedankens ist, hier zu schreiben.

          ich hoffe ich konnte dir damit eine antwort geben die dir weiter hilft.
          mit freundlichen grüßen
          reiner

  19. […] Die meisten Ärzte sind nicht unsere Freunde, sondern Handlanger der Pharmalobby […]

  20. […] Die meisten Ärzte sind nicht unsere Freunde, sondern Handlanger der Pharmalobby – Psychopharmaka – ein Angriff auf die Menschenwürde. Aus eigener 19jähriger Erfahrung kann ich bestätigen, was Herr Whitaker hier in diesem sehr interessanten Beitrag wiedergibt. Mein Vater leidet seit 36 Jahren an Parkinson. Die Krankheit beruht u.a. darauf, daß die Kranken zu wenig Dopamin im Hirn (aus welchen Gründen, kann niemand sagen)…hier weiter […]

  21. […] Die meisten Ärzte sind nicht unsere Freunde, sondern Handlanger der Pharmalobby – Mein Vater leidet seit 36 Jahren an Parkinson. Die Krankheit beruht u.a. darauf, daß die Kranken zu wenig Dopamin im Hirn (aus welchen Gründen, kann niemand sagen) bilden. Das heißt, der Mensch wird in seinen Bewegungsabläufen massiv beeinflußt. hier weiter […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: