92 Comments

  1. 24

    Wolfgang Rosner

    Sehr empfehlenswert (deswegen kommentier‘ ich auch nicht mehr, will weiter lesen…):

    Hidden History: The Secret Origins of the First World War [Englisch] [Gebundene Ausgabe]
    Gerry Docherty (Autor), James MacGregor (Autor)

    Hidden History uniquely exposes those responsible for the First World War. It reveals how accounts of the war’s origins have been deliberately falsified to conceal the guilt of the secret cabal of very rich and powerful men in London responsible for the most heinous crime perpetrated on humanity. For ten years, they plotted the destruction of Germany as the first stage of their plan to take control of the world. The assassination of Archduke Franz Ferdinand was no chance happening. It lit a fuse that had been carefully set through a chain of command stretching from Sarajevo through Belgrade and St Petersburg to that cabal in London.

    Our understanding of these events has been firmly trapped in a web of falsehood and duplicity carefully constructed by the victors at Versailles in 1919 and maintained by compliant historians ever since. The official version is fatally flawed, warped by the volume of evidence they destroyed or concealed from public view.

    Hidden History poses a tantalising challenge. The authors ask only that you examine the evidence they lay before you . . .

    Quelle:
    http://www.amazon.de/gp/product/1780576307/ref=oh_details_o00_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

    Nix schlafwandeln, unbeabsichtigt, oder von Deutschland provoziert –
    sondern von langer Hand (spätestens ab 1890) geplant – von der englischen Wirtschaftselite, um die Weltherrschaft des Empire zu sichern und einen Rivalen zu vernichten, der mit anständiger Leistung statt mit Waffengewalt und Intrigen sein Geschäft macht.

    Und dahinter in bekannter Manier die Rothsschilds, die wie immer beide Seiten der Kriege finanzieren, an beiden Seiten verdienen und das kleine Volk die Rechnung zahlen lassen.

    Reply
  2. 23

    Raumenergie

    Abkopiert:

    Das Deutsche (Kaiser) Reich, dessen Politik dem oben skizzierten politischen Programm zum Staatserhalt folgte, hatte 1914 im Weltmaßstab den höchsten Stand in Bildung, Forschung, Technologie sowie daraus folgender Wirtschaftkraft. Da gab es Neider – wie uns die britische Presse noch wenige Wochen vor dem Mauerfall so entwaffnend eindeutig belehrte:5 „Wir müssen ehrlich über die deutsche Frage sein, so unbequem sie auch für die Deutschen, für unsere internationalen Partner und uns selbst sein mag … Die Frage bleibt in der Essenz die gleiche. Nicht wie wir es verhindern, das deutsche Panzer über die Oder oder die Marne rollen, sondern wie Europa mit einem Volk fertig wird, dessen Zahl, Talent und Effizienz es zu unserer regionalen Supermacht werden lässt. Wir sind 1939 nicht in den Krieg eingetreten, um Deutschland vor Hitler oder die Juden vor Auschwitz zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, dass wir eine deutsche Vorherrschaft in Europa nicht akzeptieren können.“
    Auch Henry Kissinger bekannte offenherzig, dass es in Deutschland keine Regierung gäbe, die nicht vorher von den USA festgelegt worden sei.6
    Wen wundert da noch Politik gegen das eigene Volk, wenn:
    – die ethischen Grundwerte unserer christlich-abendländischen Kultur nicht mehr konsequent verteidigt werden,
    – die Zuwanderung aus fremden Kulturkreisen die Aufnahmefähigkeit unseres Landes längst überschritt,
    – Ausländer-Kriminalität und Schlägerbanden nicht unterbunden werden (jüngstes Beispiel Kirchweye)7,
    – der Parlamentarismus immer weiter ausgehöhlt wird (siehe „Alternativlos-Gesetzgebung“ nach Brüssels Rats-Schluss),
    – geltende Verträge gebrochen (siehe Maast­richt-Vertrag) werden
    – die Haushaltssouveränität – Herzstück des Parlamentsrechtes – auf den ESM übertragen wurde,
    – korrupte ausländische Banken mit Steuergeldern „gerettet“ (finanziert) werden,
    – unsere Sparguthaben nun auch nicht mehr „sicher“ sind,
    – die Bundeswehr kaputt reformiert wird, so dass unsere Streitkräfte „zu allem fähig, aber zu nichts (mehr) zu gebrauchen“8 sind?
    In Griechenland, auf Zypern, in Portugal, Spanien und Frankreich artikuliert sich der Protest bereits auf der Straße. Wir erleben, dass Regierende, die sich nicht um ihre Völker kümmern, deren Anliegen selbstherrlich missachten, Wirtschaft und Finanzen ruinieren sowie Massenarbeitslosigkeit herbeiführen, in Gefahr geraten hinweggefegt zu werden. Dann heißt die Alternative Abwahl oder Revolution! – 1789, 1848, 1917, 1989 zeigen, was letzteres heißt: „Das Volk steht auf, der Sturm bricht los“9.

    (Max Klaar)

    Reply
    1. 23.2

      Kurzer

      „…Seit der Gründung des deutschen Reiches 1871 wurde es zum Ziel englischer Politik, die nur ein Werkzeug der in Rothschild-Besitz befindlichen Londoner City ist, erklärt, dieses unter allen Umständen zerstören zu müssen. Leider erfolgte 1871 nur die kleindeutsche Lösung ohne Deutsch-Österreich. So war es den deutschen Stämmen verwehrt, in einem geeinten REICH von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt zu leben und damit ihre wahre Größe zu entfalten.

      Um deutsche Waren in der Welt in Mißkredit zu bringen, schuf man in England die Kennzeichnung “Made in England”. Doch das ging vollkommen nach hinten los, denn “Made in Germany” war nach wenigen Jahren das Maß der Dinge. Deutsche Erzeugnisse waren qualitativ besser und preislich günstiger, als ihre englischen Gegenstücke. Das DEUTSCHE REICH war nach der Jahrhundertwende auf dem Weg zur ersten Weltmacht.

      Und das nicht durch Kriege, Eroberung und Ausplünderung von Kolonien, sondern durch den Fleiß und den Erfindungsreichtum der Deutschen. Deutschland war auf den Gebieten der Elektrotechnik, des Maschinenbaus und der Chemie führend. Es gab ein für die damalige Zeit vorbildliches Bildungssystem und die weltweit niedrigste Quote an Analphabeten. Das Sozialsystem, welches Bismarck geschaffen hatte, war einmalig und ohne Beispiel in der Geschichte der Völker. Zu guter letzt war Deutschland auf dem Weg, England im Welthandel in naher Zukunft vom ersten Platz abzulösen.

      Allein diese Umstände waren, von schnöden langfristigen Machtzielen abgesehen, Grund genug für einen Krieg, den Deutschland nicht gewollt hat. Kaiser Wilhelm II. schrieb in seinem Buch “Ereignisse und Gestalten 1878-1918″, welches im holländischem Exil entstand, daß Deutschland seine Ziele nur im Frieden hätte verwirklichen können, während seine Gegner dies nur durch Krieg konnten…“

      http://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen/

      Reply
  3. 22

    Skeptiker

    @Alle:

    Unsere Annette ist zurück! (Deutscher Freiheitskampf)

    Hier der Beweiß:

    http://deutscher-freiheitskampf.com/2014/04/10/meldungen-ohne-direkten-bezug-nachtichtenticker-april/#comment-18299

    ==============================
    Darauf trinke ich erst mal ein Bier.

    Gruß Skeptiker

    Reply
    1. 22.2

      Falke61

      Na das ist doch mal wieder ne sehr gute Nachricht viele Grüße von hier an Annette und alles Gute und auch alle anderen sein herzlich gegrüßt .

      Falke61

      Reply
  4. 19

    Rassinier-Fan

    Der führende Zionist Max Nordau (eigentlich Südfeld) wußte bereits 1903, daß es „einen zukünftigen Weltkrieg und mit Englands Hilfe ein jüdisches Palästina“ geben würde.
    Deutschland mußte den Krieg verlieren, damit die Juden Palästina bekamen.
    http://winstonsmithministryoftruth.blogspot.de/2011/04/in-1903-zionists-knew-thered-be-world.html

    Chaim Weizmann schrieb am 10. 9. 1941 an Churchill: „Britische Staatsmänner haben wiederholt zugegeben, daß es die Juden waren, die im letzten Krieg die Waage in Amerika letztendlich zugunsten Großbritanniens bewegten.“
    http://www.fpp.co.uk/History/Churchill/Weizmann_Zionists/WSC_100941.html

    Bernard M. Baruch, Partner des Bankhauses Kuhn, Loeb u. Co, sowie dem „Kupferkönig“ Guggenheim verbunden, und außerdem späterer Berater von Winston Churchill, bekannte vor dem US-Kongreß stolz, daß er als Leiter des Kriegsindustrieamtes (War Industrial Board) der mächtigste Mann des Krieges gewesen sei. 10 Milliarden Dollar für den Sieg über Deutschland gingen durch seine Hand.
    http://winstonsmithministryoftruth.blogspot.de/2011/10/ww1-who-had-power.html

    All das wurde ja auch von Benjamin Freedman in seiner berühmten Rede von 1961 bestätigt.

    PS: Die von mir sehr geschätzte Seite http://www.dullophob.com ist seit einigen Tagen vom Netz. Weiß jemand mehr?

    Reply
      1. 19.1.1

        Rassinier-Fan

        Danke, Raumenergie.
        Aber die Seite war ein Kalendarium, das täglich aktualisiert wurde. Schade. Vielleicht kommt sie ja wieder.

        Reply
  5. 17

    goetzvonberlichingen

    Viktoria Luise von Preussen , Herzogin zu Braunschweig.
    Letzte Tochter des Kaisers
    *13 September 1892–gest. am 11 Dezember 1980
    http://www.youtube.com/watch?v=j8_jp1Q2W-g

    ..der alte Fritz ist (siehe letzte Bilder im Video) unverkennbar in ihr Gesicht geschrieben.Ich habe ihr mal als 15 jähriger die Hand gegeben und mich mit ihr unterhalten. Ich empfand sie als eine angenehme alte sehr freundliche Dame..:-)

    Reply
  6. 16

    goetzvonberlichingen

    Mal von der Darstellung von Kaiser Wilhelm II in diesem Film abgesehen( typisches Machwerk a la BRiD/ Oliver Berben-Film ..)
    hier eine Scene aus:“Krupp, eine deutsche Familie“.
    Hier geht es um den Skandal bezgl.( http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Alfred_Krupp) und seiner Homosexualität(?) welche vom „Vorwärts“ ins Spiel gebracht wurde. . Seine Frau Margarethe versuchte Hilfe beim Kaiser zu erbitten.Nach dem Tod(umstrittener Suizid?) ihres Ehemannes 1902 führte sie wegen Minderjährigkeit der Tochter und Alleinerbin Bertha treuhänderisch als Konzernleiterin das Unternehmen gemeinsam mit Aufsichtsrat und Direktorium weiter.

    http://www.youtube.com/watch?v=wFEjJRkwFWE

    Reply
  7. 15

    goetzvonberlichingen

    Interview mit Christopher Clark zur Biographie „Wilhelm II.

    Christopher Clark im Interview über seine Biographie des deutschen Kaisers Wilhelm II. (erschienen bei DVA, 2008). Clark spricht u.a. über Wilhelms Politikstil, das erdrückende politische „Vorbild“ Otto von Bismarck und die Gründe dafür, warum Wilhelm II. zum Sündenbock des Ersten Weltkriegs wurde.

    http://www.youtube.com/watch?v=-AxVlo8CRAE

    Reply
  8. 13

    HJS "5 % CLUB "

    nachdem der Australier Christopfer Clark, rechtzeitig zum 100 jährigen, seinen 895 Seiten dicken Bestseller…Die Schlafwandler…über den 1.WK herausgebenen hat, in dem er klar herausgearbeitet hat, daß das deutsche Kaiserreich nicht die Alleinschuld an diesem Gemetzel hat, legt nun auch der deutsche Historiker und Verleger Bruno Bandulet mit seinem „nur“ 304 Seiten Buch, „Als Deutschland noch Großmacht war“ ,nach.

    Übrigens aus den Bestseller von Clark hat sogar das Merkel in Brüssel vor einiger Zeit zitiert. Ob sie das Buch selber gelesen hat ,oder sich daraus nur einige Passagen zitieren lassen hat, ist nicht bekannt.

    Auf jeden Fall hat es fast schon den Eindruck, daß es die Spatzen von den Dächern pfeifen, Deutschland ist an dem 1.WK nicht allein Schuld.

    Die Frage die sich mir aber nun stellt, registrieren das die BRD-Deutschen in der Breite überhaupt. Und wie gehen die bei ihrem Geschichtsinteresse und Verständnis für Deutsche Geschichte damit überhaupt um.

    Bei einer degenerierten, dekadenten BRD-Deutschen-Gesellschaft, deren Geschichtsinteresse und Kenntnisse sich maximal auf die vergangenen Charts der angelsächsischen Musikindustrie bezieht, ist das, wie ich finde, eine berechtigte Frage.

    Bei einer psychisch und physisch gesunden Volksgemeinschaft mit Selbstbewußtsein, Stolz und ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, sollte man doch annehmen, daß sich da etwas entwickelt, daß bis zu einem Sturm des Aufbegehren zur Richtigstellung der Geschichtsbücher International geht.

    Noch besser aber wäre eine Wiedergutmachung, oder zumindest das Zurückzahlen der Reparationszahlungen, die über die Jahrzehnte von „Deutschland“geleistet wurden.

    Da können sich die BRD-Deutschen und ihre gewählten, sogenannten Volksvertreter, von Ägypten ein Beispiel nehmen. Da fordert einer von Israel Entschädigung für die 10 Plagen aus der Pharaonenzeit. Das ist einmal etwas ganz neues.

    Normal fordert bis Heute nur Israel von den Ländern, auch für Hunderte von Jahren zurückliegendes, vermeintliches Unrecht begangen an den Kindern Israel. Derzeit sind neben der BRD die Spanier dran.

    Hier der Link der ägyptischen Vorderungen.

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/26985/Default.aspx

    Reply
    1. 13.1

      goetzvonberlichingen

      „Noch besser aber wäre eine Wiedergutmachung, oder zumindest das Zurückzahlen der Reparationszahlungen, die über die Jahrzehnte von “Deutschland”geleistet wurden“.
      ___
      Ich wage zu behaupten, das es eine Zeit geben wird in der nahen Zukunft(was sind schon …10 Jahre?) wo wir enorm viel zurückfordern werden KÖNNEN!

      Der Bogen ist schon lange überspannt-und wird zum Bumerang

      Reply
      1. 13.1.1

        Falke61

        @GvB

        Man kann wahrscheinlich davon ausgehen wenn erstmal ein „Dominostein“ gefallen ist gibt es eine Kettenreaktion die als beschleunigte Kurve dargestellt werden kann. So könnte ich mir das vorstellen.

        Reply
        1. 13.1.1.1

          goetzvonberlichingen

          Siehe Berlin Demo, KenFM und
          Wir erklären zu den aktuellen Montagsdemos, welche jeden Montag 18 Uhr auf dem Augustusplatz statt finden:

          Wir stehen in der Tradition der friedlichen und gewaltfreien Bürgerbewegung von 1989.
          Wir sehen uns als freie aufgeklärte Bürger, für die es nicht mehr akzeptabel ist, dass die aktuelle Politik der Wirtschaft und anderen Lobbygruppen dient.
          Wir stehen für Frieden auf der ganzen Welt und akzeptieren nur gewaltfreie Handlungen als Mittel der Konfliktlösung.
          Wir sind nicht mehr bereit,die vorgegebenen Strukturen weiter zu ertragen, in denen Arbeitssuchender gegen Arbeiter, Rechts gegen Links, Ost gegen West, Handwerker gegen Unternehmer und Inländer gegen Ausländer aufgehetzt wird, um den Zwist im eigenen Volk aufrecht zu erhalten.
          Wir sind nicht mehr bereit,von den von uns zwangsfinanzierten Medien überwiegend einseitige Sichtweisen der Weltlage präsentiert zu bekommen, die den Verdacht aufdrängen, nicht über alle Sachverhalte und Hintergründe zu informieren, während gleichzeitig das allgemeine Niveau immer weiter sinkt und die Gehälter der Intendanten ins Unermessliche steigen.
          Wir sind nicht mehr bereit zu akzeptieren, dass uns die immer weiter um sich greifende Überwachung und Speicherung von Daten als Verbesserung unserer Sicherheit unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung verkauft wird.
          Wir sind nicht mehr bereit zu akzeptieren, dass unsere gewählten Politiker in einem Land, in dem tausende Familien Lebensmittelspenden bei den Tafeln in Empfang nehmen müssen, eine ihrer ersten sinnvollen Amtshandlungen darin sehen, eine unverhältnismäßige Diätenerhöhung durchzuführen.
          Wir sind nicht mehr bereit,das Kriegsgerassel, welches immer wieder unter dem Deckmantel von Menschenrechten geführt wird, jedoch klar wirtschaftlichen Interessen dient, zu akzeptieren.
          Wir sind nicht mehr bereit zu akzeptieren, dass andere Staaten Atomwaffen und militärische Einheiten in unserem Land stationieren, um Deutschland als Basis für Aggressionen gegen andere Nationen zu nutzen. Unsere Flughäfen dürfen keine Umschlagplätze für militärisches Personal und Material sein.
          Wir sind nicht mehr bereit zu akzeptieren, dass entgegen dem gesunden Menschenverstand des Bürgers unumkehrbare Entscheidungen getroffen werden, deren Folgen für uns und die nachfolgenden Generationen nicht abzusehen sind.
          Wir sind nicht mehr bereit zu akzeptieren, dass eine kleine politische Kaste in einem abgeschirmten politischen System in unserem Namen spricht, jedoch nicht in unserem Sinne handelt.
          Wir sind nicht mehr bereit zu akzeptieren, dass Entwicklungshilfegelder nicht den bedürftigen Menschen vor Ort dienen, sondern nur wirtschaftlichen Interessen der ersten Welt und damit die sogenannte dritte Welt bewusst in Armut gehalten und nur als Rohstofflieferant und Absatzmarkt betrachtet wird.
          Wir sind nicht mehr bereit zu akzeptieren, wie der wirtschaftliche Lobbyismus ganz offensichtlich in den Politikerstuben in Berlin und Brüssel ein- und ausgeht.
          Wir stehen für eine Demokratie, die den Namen wieder verdient und direkte Entscheidungen des einzelnen Bürgers zulässt.
          Wir stehen für ein Bildungssystem, dass Chancengleichheit herstellt und die Bedürfnisseder Eltern respektiert.
          Wir stehen für eine transparente und sparsame Finanzierung der öffentlichen Medien, die nicht dem Duktus von Einschaltquoten und Werbeeinnahmen unterworfen sind.
          Wir stehen für einen nachhaltigen Umgang mit unserer Natur und Umwelt, welcher unsere Lebensgrundlage vor schädlichen industriellen Einflüssen bewahrt und Tiere nichtmehr als Sache, sondern als empfindsame Lebewesen ansieht.
          Wir stehen für eine sachgerechte und ethische Gesetzgebung, die nicht durch Lobbyismus gesteuert wird und nicht nur auf die Interessen einzelner globaler Wirtschaftsunternehmen abzielt.
          Wir stehen für eine eigenständige und klare deutsche Innen- wie Außenpolitik, die Ihrer Verantwortung gegenüber der Geschichte gerecht wird, sich jedoch nicht als Befehlsempfänger äußerer Interessen ansieht.
          Wir stehen für ein faires Steuer- und Geldsystem, welches frei von Zins und Zinseszins ist und den Interessen Aller und nicht Weniger dient.
          Wir erklären uns solidarisch mit allen mutigen Bürgern, die heute und in Zukunft in Deutschland für ihre Interessen und die der nachfolgenden Generationen auf die Straße gehen.
          Wir erklären uns solidarisch mit allen europäischen Bewegungen, die für die Interessender Menschen eintreten und sich gegen Zentralismus und gegen das Diktat des Wirtschaftswachstums stellen.
          Wir erklären uns solidarisch mit jedem einfachen Menschen auf dieser Welt, der sich aus Ohnmacht und Unterdrückung jedweder Art befreien möchte und dafür öffentlich einsteht.

          Die Leipziger Montagsdemo im Jahre 2014!
          Wir rufen jeden verantwortungsbewussten Menschen der sich mit dieser Erklärung identifizieren kann auf, alles in seiner Macht stehende zu tun, um unsere Welt gewaltfrei in einen besseren Ort zu verwandeln.Jeden Tag zu jeder Stunde.
          Denn der Wandel beginnt bei uns selbst!

          http://tv-orange.de/2014/04/deutschland-regt-sich-bewegt-sich-fuer-frieden-und-demokratie/

          Reply
          1. 13.1.1.1.1

            goetzvonberlichingen

            … es geht ja um einen Anfang und das Entscheidende ist, das es alles PARTEI-los abgeht.

          2. 13.1.1.1.2

            Falke61

            Genau Goetz es geht um den Anfang sollte das der Anfang sein gäbs Gott das es so ist, denn mit der jetzigen Sch…. muss jetzt ganz schnell Schluss gemacht werden. Es wird immer unerträglicher.

          3. goetzvonberlichingen

            So isses, step-by-step. Mich freut es vor allem , das junge Leute dabei sind!

            Na denn mal los mit den positiven morphogenetischen Feldern 🙂

          4. 13.1.1.1.3

            Falke61

            Ja genau junge Leute ist ganz wichtig die haben noch ä bissel mehr Elan als wir leicht älteren Knacker.

            Ja die Heldenstadt Leiptzsch da habe ich damals meinen Lehrgang gemacht beim Flugwesen 🙂

          5. goetzvonberlichingen

            @Falke61 .. soso, du kommst aus der Heldenstadt 🙂
            ….Fliescher flieesch

          6. 13.1.1.1.4

            Falke61

            nee Goetzi da habe ich die Ausbildung gemacht stammen tu ich aus der Lausitz

          7. goetzvonberlichingen

            Versteh schon.
            Aha, ein Sumpf-Germane 🙂 meine Schwiegermutter war en Spreewälderin…

          8. 13.1.1.1.5

            Falke61

            Ja isset denn mööchlich da kannste mal sehen wo möglich sind wir noch irgendwie verwand 🙂

          9. 13.1.1.1.6

            HJS "5 % CLUB "

            goetzvonberlichingen
            Falke61

            Hallo Ihr zwei beiden ältere Knacker…nicht bös gemeint…hab Ihr schon einmal davon gehört, daß sich Geschichte wiederholt. Geht euch bei „TV- Orange“ kein Licht auf?

            Habt Ihr den Begriff „Farbenrevolution“ ,die überall in den letzten Jahren auf der Welt organisiert stattfanden und deren Ausgang schon vergessen.

            Sagt euch der Name Georg Soros nichts mehr?

            Seit Ihr heute immer noch davon überzeugt,daß die Montags-Demos 1989 aus dem DDR-Volk heraus organisiert wurden? Mit dem manipulierten Volk ja… aber nicht aus dem Volk heraus.

            Dieser Forderungs-Wunsch-Beschwerde-Katalog ist so gut ausformuliert, daß sich ein jeder angesprochen fühlen muß. Diese dreimal chemisch gereinigten, weichgespülten Forderungen, sind ein cleverer strategischer Plan des Systems und werden durch die System-Galionsfigur Ken FM unter das Volk gestreut, mit dem Ziel, der von euch so hoch gelobten naiven “ jungen “ Masse das Gefühl zu vermitteln, als geschloßene Einheit denen da oben zu zeigen, wir sind unzufrieden, nehmt uns und unsere Beschwerden „bitte“ Ernst.

            WIR SIND DAS VOLK, als zweckmißbrauchte Kampfansage an die Elite, ist euch doch noch bekannt. Besonders die Ex-DDRler sollten in der Lage sein das Heute richtig zu deuten.

            Das ist alles nur gequirlte Scheiße und soll der Masse als ein kontrolliertes Ventil dienen. Dient nur dazu, den feigen passiven Wohnzimmer-Revoluzzern ein Alibi und gutes Gewissen zu geben…sie gegebenfalls…von einem wirklichen, aus der Not geborenen gewalttätigen Aufstand, abzuhalten.

            Diese scheinheiligen Montags-Demos, bei dem besonders das „friedliche“ hervorsticht, ist die BRD-Variante, der auf Gewalt ausgelegten Farbenrevolutionen der jüngeren Vergangenheit im Ausland.

            An derem Ende maximal die Figuren durch unverbrauchte neue Systemlinge ausgetauscht werden.

            Das System hat bei uns kein Interesse, durch einen unkontrollierten echten Volkaufstand, einen großen Sachschaden an der Infrastruktur und Industrie entstehen zu lassen.

            Auch nach dem instalieren eines vermeintlichen neuen Systems muß ja alles sofort wieder wie am Schnürchen laufen.

            Und wenn Medinat Weimar kein Hirngespinst ist, muß die Veränderung sowieso geschmeidig über die Bühne gehen. Man will sich ja anschließend ins gemachte Bett legen.

            Also mein lieber Goetz und Falke61,
            jetzt kommt mal wieder ganz schnell von eurem euphorischen sentimentalen „frustrierten verzweifelten“ Hoffnungstrip runter und schaut der Realität in die Augen.

            Es kann und wird nur einen Weg geben…leider wird das so noch nicht von der naiven weichgespülten Masse gesehen. Die lebt noch in der Wahn-Wunsch-Vorstellung… Wasch mich, aber mach mich bitte ja nicht naß.

            Um es ganz klar unmißverständlich auf den Punkt zu bringen. Diese Neuauflage der sogenannten Montags-Demos ist gleichzeitig nur eine Neuauflage des Märchen der Brüder Grimm „Der Rattenfänger von Hameln“

            Bin etwas enttäuscht, daß zwei erfahrene Schreiber wie Ihr zwei, auf so eine Bauernfängerei reinfallen.

            Eine wirkliche auf Zukunft ausgerichtete Veränderung kann und wird so nicht entstehen.

            Alles andere wäre nur „Alter Wein aus neuen Schläuchen“

            Und das wollen wir, die „aufrichtigen, anständigen, Blog aufgeklärten Hartcor BRD Patrioten“ doch nun wirklich nicht…Oder?

            Ein wenig Sarkasmus muß sein.

          10. goetzvonberlichingen

            @HJS „5 % CLUB “
            mit deiner Kritik hast du recht 🙂 Euphorisch bin ich aber ganz und gar nicht, sondern wachsam!
            „TV-orange“ auch ein interessanter, Hinweis von Dir.
            Wenn auf div. Blog-Töpfen „Zucker“ draufsteht muss noch lange keiner drinn sein ..:-)
            Es war ein Hinweis auf diese Aktionen … mehr nicht.Das die jungen oder naiven Leute dabei evtl. auch an der Näse herumgeführt werden…ist auch klar. Wie in Blogs übrigens auch…

          11. 13.1.1.1.7

            Falke61

            @HJS “ 5% CLUB

            Danke für Deinen Stups siehste so ist das man denkt immer nicht an alles vor lauter Ungeduld und lässt sich wieder schnell für etwas begeistern na dann Holzauge sei wachsam. Deswegen ist so eine Gemeinschaft wie diese hier doch ziemlich wichtig wie ich meine, dass man sich gegenseitig auf Fehler aufmerksam macht.

            Gruß Falke61

          12. goetzvonberlichingen

            So ist es… aber schaun mer mal wie es auch mit z.B.Ken …FM(!) weitergeht..

          13. 13.1.1.1.8

            Kurzer

            Hallo HJS,

            volle Zustimmung!!!

            „…Besonders die Ex-DDRler sollten in der Lage sein das Heute richtig zu deuten…“

            Hier ist einer. Meine Rede seit 5.45 Uhr:

            „… hatte Zion sein Ziel der absoluten Weltherrschaft nie aus den Augen verloren. So geschah das Wunder der Perestroika in der Sowjetunion und am 09.11.1989 fiel die Mauer. Schließlich kann man die wunderschöne One-World nicht zwischen Staaten schaffen, die sich hochoffiziell bis an die Zähne bewaffnet feindlich gegenüberstehen…“

            http://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen-eine-generalabrechnung-der-anderen-art/

            „…Die sogenannte “Wende” war ja nur eine Inszenierung auf dem Wege zur NWO. Eine über viele Jahre geheimdienstlich vorbereitete Aktion. Die Stasi hatte ja nicht die “Bürgerbewegung” unterwandert, sondern sie schon Anfang der achtziger Jahre gegründet, damals mit “Schwerter zu Pflugscharen”.

            Da in der satanischen Zionsagenda Zahlen eine sehr große Rolle spielen, war auch der “Mauerfall” am 09.11.1989 ein exakt geplantes Datum. Daß dieser Umstand, aber auch viele andere Hintergründe, den meisten Beteiligten an diesem “Projekt” ncht bekannt war, spricht nicht dagegen, sondern zeigt nur auf, wie effektiv ein auf Einweihungsgraden basiertes System funktioniert.
            Ganz nach dem Motto: Das alles ist beschissen, muß nicht jeder gleich wissen…“

            http://lupocattivoblog.com/2013/09/07/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen-ein-nachwort/

          14. goetzvonberlichingen

            Das die „Wieder-vereinigung“ keine war, ist mir schon lange klar.. 🙂
            Siehe das Spiel hinter und durch Schabowski..

  9. 11

    Norman

    Einen interessanten Artikel dazu findet man unter:
    http://new.euro-med.dk/20140408-1914-2014-die-ursache-der-kriege-bleibt-dieselbe-iv-erster-weltkrieg-seine-zahlmeister-besitzen-das-britische-empire-nwo.php
    Ebenso vom Schweizer Rolf Net hat in seinem Artikel „Fallende Weltreiche und ihre Währungen“ zum ersten Weltkrieg:
    http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=17654&seite=0

    Der erste Weltkrieg wurde konzipiert. Das Kriegsziel Englands, der führenden Weltmacht damals, war die Zerschlagung des ottomanischen Reiches, der Inbesitznahme seiner Ölquellen in der Nähe von Bagdad, die einzig bekannten außerhalb der USA und Russlands (Baku) sowie die Zerschlagung der kontinentalen Mächte Deutschland, Frankreich, Österreich und Russland, indem man sie gegeneinander ausspielte. Das Vorhaben war groß und kostspielig und wohl deshalb wurde mit englischen Finanzhintermännern (vor allem Rotschild und sein deutscher Helfer Warburg) und dem amerikanischen Bankier J.P. Morgan noch vor Kriegsanfang die amerikanische Zentralbank gegründet, um eine Finanzreserve zu haben, die dann tatsächlich auch gebraucht wurde und ohne die der Krieg wahrscheinlich nicht hätte gewonnen werden können.

    Die Finanzreserve funktionierte als erstes so: kaufte der englische Staat in den USA Kriegsgüter und bezahlte sie mit englischen Pfunden, so brachte der US-Produzent diese zur US-Notenbank und bekam Dollars. Die Hilfe der US-Notenbank an England bestand darin, dass sie die Pfunde nicht gegen englisches Gold bei der Bank von England eintauschte, sondern als Währungsreserve behielt, denn die Golddeckung war mit dem ersten Weltkrieg aufgehoben worden. Ohne Notenbank wären diese Pfund in den Devisenmarkt verkauft worden und hätten das Pfund gedrückt. Der Geldumlauf in dieser Zeit stieg in den USA um etwa 45%. Die Zeche zahlte der amerikanische kleine Mann mit mehr Inflation.

    Als zweites funktionierte die Finanzreserve so: Die Bank des J.P. Morgan war ein großer Kreditgeber an England, Frankreich und Italien. Dank der neuen US Notenbank und ihrer expansiven Politik konnte diese ihre Kredittätigkeit weit mehr ausweiten als ohne und so den Krieg in Europa finanzieren. Die Gesetzgebung der Fed wurde in einer Nacht- und Nebelübung im Dezember 1913 durch den Kongress gepeitscht, kurz vor den Weihnachtsferien, als die Abgeordneten Stalldrang hatten.
    Im April 1914 besuchte der englische König Georg V. mit seinem Außenminister Edward Grey den französischen Präsidenten Poincaré. Mit von der Partie war auch der russische Botschafter in Frankreich Iswolski. An diesem Treffen wurde wahrscheinlich der Startschuss zum Krieg gegen Österreich und Deutschland nach den vielen Jahren der politischen und finanziellen Vorbereitung gegeben. Ende Juni fand der Mord am österreichischen Monarchennachfolger in Sarajewo statt und im August 1914 befanden sich alle Großmächte (Russland, Österreich, Deutschland, Frankreich und England) im Krieg. 1917 marschierte eine englische Armee in Bagdad ein, verspritze Giftgas und nahm die Ölfelder unter Kontrolle.

    Das ottomanische Reich fiel und ebenso massakrierten sich die europäischen Kontinentalmächte aufs Unerkenntliche. Das Kriegsziel war erreicht, aber zu unglaublichen Kosten: Total 55 Millionen Tote und enorme finanzielle Kosten: Englands Staatschuld (Grafik 3) stieg von gesunden 20% des BSP auf 190%, bzw. von 0.7 Mio. £ auf 7,8 Mio. £ um nur die englische finanzielle Seite zu nennen. Das finanzielle Genick war damit gebrochen und der zweite Weltkrieg gab dann noch den Fangschuss.
    Das Pfund ging dorthin, wo das Reich hinging: abwärts. Außer ein paar felsigen Inseln ist von den Kolonien nichts geblieben. Gegen Schweizer Franken betrug die Abwertung des Pfundes bis heute mehr als 90% und ist nicht zu Ende. Bis Anfangs der 70er Jahre bewegte es sich abwärts oberhalb einer Trendlinie. Ab diesem Zeitpunkt beschleunigte sich der Abwärtstrend plötzlich rapide. Aus meiner Sicht ist der US$ an einem solchen Punkt, wo sich der Awärtstrend beschleunigen wird.

    Die Deutschland auferlegten Reparationszahlungen gingen über Italien, Frankreich und England an die US Gläubiger J.P. Morgan und andere und legten die Grundlage für die nächste Runde: den zweiten Weltkrieg und den Aufstieg der nächsten Weltmacht: die USA.

    Reply
    1. 11.1

      Norman

      Es ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen.
      -Georg Christoph Lichtenberg

      Reply
  10. 10

    Zugführer

    Eil!

    Von der Junta in Kiew eingesetzter
    US-Söldner in Uniform der Spezialeinheit „Sokol“ („Falke“) gefasst:

    Schreie: „Wer bist du? Wer bist du? … “
    Bei Min. 0:45: „I’m US citizen“

    https://www.youtube.com/watch?v=w3NgHXZjb9E

    Reply
    1. 10.1

      Zugführer

      ….von prorussischen Aufständlern im Osten der Ukraine, in der Stadt Charkow.

      Reply
    2. 10.2

      GvB

      Na prima. Öffentnlich vorführen mit Namen, Gesicht usw.

      Reply
  11. 9

    Andy

    Hier noch einige Stimmen von anderer Seite:

    Die Jesuiten verkuendeten am Katholikentag 1851 “ Die Kirche rastet nicht. Mit einem Netz von katholischen Vereinen werden wir den altprotestantischen Herd in Preussen von Osten nach Westen umklammern und damit den Protestantismus erdruecken und die Hohenzollern unschaedlich machen.“

    1889 schreibt die Freimaurerei “ Der junge Kaiser weigerte sich vor seiner Thronbesteigung dem Bunde beizutreten. Das wird fuer unseren Orden kein Unglueck sein. Wenn die kaiserliche Regierung die Freimaurerei verfolgt, wird diese die Republik in Deutschland errichten.“
    (Dazu auch von Robert Schneider – Die Freimaurerei vor Gericht 1936-)

    Die Civilta Catholica Nr 1, 1872 “ Darum scheint das neue Reich bestimmt zu sein, wie ein leuchtendes Meteor bald zu verschwinden. Es scheint als ob Preussen mit dem Degen Napoleons des Dritten in Sedan auch dessen antichristliche Politik geerbt haette. Darum wird vielleicht schneller als man denkt einer kommen, der auch ihm ein Sedan oder ein zweites Jena bereitet.
    Seiner Geisseln bedient sich Gott, und dann zerbricht er sie. Und was anderes ist das neue Reich, als eine Zornesgeissel in der Hand Gottes ?“

    Im April 1919 die Civilta Catholica in Nr 1651 „dass der Heilige Stuhl ein hoechstes Interesse hatte, die Wiederherstellung Belgiens und die Erhaltung Frankreichs als Grossmacht, zweier durchaus katholischer Nationen zu betreiben. Es konnte nicht ohne Schrecken ins Auge fassen die Aussicht eines schliesslichen Sieges Deutschlands der dem Triumph des Luthertums und des Nationalismus mit der Niederwerfung Frankreichs und Belgiens besiegelt haette.“

    Benedikt XV am 3.11.1919 „Von Frankreich moege sich Gottes Gnade ueber die ganze Welt ergiessen, was menschliche Klugheit auf der Versailler Konferenz begonnen hat, moege goettliche Liebe veredeln und vollenden.“

    Der Feldherr Erich Ludendorff muss in den spaeten zwanziger- und fruehen dreissiger Jahren des letzten Jahrhunderts schon ein rechter Stuemper gewesen sein, wenn er zwar die Hauptkriegsverursacher und Hintergrundmaechte erbarmunglos aufgedeckte aber die Rothschilds und Morgans nur als Finanzkraken eben dieser ansah.

    Wer in diese Thematik tiefer einsteigen moechte findet hier ausreichend Quellenmaterial:

    https://archive.org/search.php?query=Erich%20Ludendorff%20AND%20mediatype%3Atexts

    Reply
  12. 8

    Reiner Dung

    Pluto-Autokraten (Ende 1917)

    Was steht sich in diesem Kriege (Erster Weltkrieg) gegenüber und um was wird er geführt?
    Tonangebend ist eine Gruppe von Menschen, welche die Erde beherrschen wollen mit dem
    Mittel der beweglichen Kapitalistischen Wirtschaftsimpulse. Zu ihnen gehören alle
    diejenigen Menschenkreise, welche diese Gruppe imstande ist, durch Wirtschaftsmittel zu
    binden und zu organisieren. Das wesentliche ist, daß diese Gruppe weiß, in dem Bereich des
    russischen Territoriums liegt eine im Sinne der Zukunft unorganisierte
    Menschenansammlung, die den Keim einer sozialistischen Organisation in sich trägt. Diesen
    sozialistischen Keimimpuls unter den Machtbereich der antisozialen Gruppe zu bringen, ist
    das wohlberechnete Ziel. Dieses Ziel kann nicht erreicht werden, wenn von Mitteleuropa mit
    Verständnis eine Vereinigung gesucht wird mit dem östlichen Keimimpuls. Nur weil jene
    Gruppe innerhalb der anglo-amerikanischen Welt zu finden ist, ist als untergeordnetes
    Moment die jetzige Mächte-Konstellation entstanden, welche alle wirklichen Gegensätze
    und Interessen verdeckt. Sie verdeckt vor allem die wahre Tatsache, daß um den russischen
    Kulturkeim zwischen den anglo-amerikanischen Pluto-Autokraten und dem
    mitteleuropäischen Volke gekämpft wird. In dem Augenblicke, in dem von Mittel-Europa
    diese Tatsache enthüllt wird, wird eine unwahre Konstellation durch eine wahre ersetzt. Der
    Krieg wird deshalb so lange in irgend einer Form dauern, bis Deutschtum und Slaventum
    sich zu dem gemeinsamen Ziele der Menschen-Befreiung vom Joche des Westens
    zusammengefunden haben.
    Es gibt nur die Alternative: Entweder man entlarvt die Lüge, mit der der Westen arbeiten
    muß, wenn er reüssieren will, man sagt: die Macher der anglo-amerikanischen Sache sind die
    Träger einer Strömung, die ihre Wurzeln in den Impulsen hat, die vor der französischen
    Revolution liegen und in der Realisierung einer Welt-Herrschaft mit Kapitalistenmitteln
    besteht, die sich nur der Revolutions-Impulse als Phrase bedient, um sich dahinter zu
    verstecken; oder man tritt an eine okkulte Gruppe innerhalb der anglo-amerikanischen Welt
    die Welt-Herrschaft ab, bis aus dem geknechteten deutsch-slavischen Gebiet durch
    zukünftige Ströme von Blut das wahre geistige Ziel der Erde gerettet wird.

    Tagebuchnotiz von Rudolf Steiner, etwa Ende 1917, über den Ersten Weltkrieg
    Steiner, Dr. phil. Rudolf, geb. 25.2.1861 in Kroatien, gest. 30.3.1925 in Dornach. Von 1902-
    1913 Generalsekretär der deutschen Sektion der Adyar-Theosophischen Gesellschaft.
    Begründer der Anthroposophie. Hochgradfreimaurer.

    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Imperialismus_Teil1.pdf

    Reply
  13. 7

    Reiner Dung

    Der russische Zar war meiner Meinung auch nur eine Marionette der WeltKrieger.
    Russland wollte auch den Krieg gegen das Deutsche Reich.
    Russland hatte sich auf den Krieg gut vorbereitet 800 000 Mann standen bereit.
    Frankreich und Russland hatten gemeinsame KriegsPläne schon Jahre vor dem
    KriegsBeginn ausgearbeitet.

    🙁
    Drei Weltkriege zur Erlangung der Weltherrschaft

    In einem Brief vom 15. August 1871 zeigte dann ALBERT PIKE dem Illuminatenführer GIUSEPPE MAZZINI in grobem Umriß den Plan für die Eroberung der Welt in drei Weltkriegen auf, den Weg für die Errichtung der »NEUEN WELTORDNUNG«. Der ERSTE WELTKRIEG sollte inszeniert werden, um das zaristische Rußland unter die unmittelbare Kontrolle der … Illuminaten zu bringen. Rußland sollte dann als »Buhmann« benutzt werden, um die Ziele der … Illuminaten weltweit zu fördern.

    Der ZWEITE WELTKRIEG sollte über die Manipulation der zwischen den deutschen Nationalisten und den politischen Zionisten herrschenden Meinungsverschiedenheiten fabriziert werden. Daraus sollte sich eine Ausdehnung des russischen Einflußbereiches und die Gründung eines Staates Israel in Palästina ergeben. Der DRITTE WELTKRIEG sollte sich dem Plan zufolge aus den Meinungsverschiedenheiten ergeben, die die Illuminati zwischen den Zionisten und den Arabern hervorrufen würden. Es wurde die weltweite Ausdehnung des Konfliktes geplant. Teil des dritten Krieges ist es ebenfalls, Nihilisten und Atheisten aufeinander loszulassen, um einen sozialen Umsturz, der durch noch nie gesehene Brutalität und Bestialität erreicht werden würde, zu provozieren. Nach der Zerstörung des Christentums und des Atheismus würde man den Menschen jetzt die wahre »Luziferische Doktrin« entgegenbringen und damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

    Quelle: „Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20. Jahrhundert oder wie man die Welt nicht regiert – Ein Wegweiser durch die Verstrickung von Logentum mit Hochfinanz und Politik“ von Jan van Helsing
    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Verschwoerung/Drei_Weltkriege.htm

    Albert Pike – Mitbegründer des verbrecherischen Ku-Klux-Klans (1859)

    Reply
    1. 7.1

      Andy

      „Frankreich und Russland hatten gemeinsame KriegsPläne schon Jahre vor dem
      KriegsBeginn ausgearbeitet.“

      Das stimmt so ganz nicht, da waren noch andere Kraefte am Wirken.

      https://archive.org/details/Ludendorff-Erich-Wie-der-Weltkrieg-1914-gemacht-wurde

      Reply
    2. 7.2

      Reiner Dung

      Die Französisch-Russische Allianz (seltener auch Zweiverband) war das Resultat eines zunächst geheimen Defensivvertrags zwischen Russland und Frankreich, der am 4. Januar 1894 in Kraft trat.
      Da Russland infolge der Nichtverlängerung des Rückversicherungsvertrags mit dem Deutschen Reich plötzlich ohne internationalen Partner dastand und sich das deutsch-russische Verhältnis immer mehr abkühlte, näherte es sich auf der Suche nach neuen Verbündeten dem isolierten Frankreich an.
      Das neue Verhältnis der beiden Staaten wurde durch den Besuch eines von Admiral Alfred Albert Gervais befehligten französischen Marinegeschwaders im russischen Kronstadt am 23. Juli 1891 eingeleitet, am 17. August 1892 schlossen beide Staaten eine zunächst geheime Militärkonvention. Darin verpflichteten sie sich dazu, falls eine der Parteien von einer Dreibundmacht angegriffen würde und gleichzeitig das Deutsche Reich an diesem Krieg teilnähme, sich gegenseitig mit allen Kräften zu unterstützen.
      1893 machte ein russisches Marinegeschwader einen Gegenbesuch bei der französischen Flotte in Toulon. Nach der Ratifizierung der Militärkonvention trat diese als förmlicher Bündnisvertrag am 4. Januar 1894 in Kraft. Der neue russische Zar Nikolai II. besuchte daraufhin 1896 Paris, der französische Präsident Félix Faure 1897 im Gegenzug St. Petersburg.
      Damit trat die von Bismarck stets gefürchtete Zweifrontenlage für das Deutsche Reich ein, Frankreich konnte seine rund zwanzigjährige diplomatische Isolation beenden und die Grundlagen der mächtepolitischen Blöcke im Ersten Weltkrieg waren gelegt.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Franz%C3%B6sisch-Russische_Allianz

      Russland hatte durch einen Krieg viel zu gewinnen.
      Es ging auch darum das Osmanische Reich zu zerschlagen.
      siehe russisch-türkische Kriege und BalkanKriege.
      siehe auch:
      http://bilddung.wordpress.com/2013/01/24/deutsch-franzosische-erbfreundschaft/

      Reply
    3. 7.3

      Anti-Illuminat_999

      Ganz klar Einspruch was den Zar betrifft:

      Hier ein paar Stellen aus http://de.metapedia.org/wiki/Rothschild die dies widerlegen:
      1. Wiener Kongress:
      „Jedoch gab es etwas, das nicht so gut ging, wie die Rothschilds es sich in diesem Jahr gewünscht hätten: der Kongress von Wien, der im September 1814 begann und im Juni 1815 endete. Das Ziel für diesen Wiener Kongress war für die Rothschilds, eine Weltregierung zu schaffen, indem sie die Gelder, die Ihnen von vielen Europäischen Regierungen geschuldet wurden, als Hebelkraft nutzten, um Ihnen komplette politische Kontrolle über den größten Teil der zivilisierten Welt zu geben. Der Kongress begann zwar gut für die Rothschilds, denn es gelang ihnen, die Schweiz als für immer neutrales Gebiet in Kriegen erklären zu lassen, denn damit gelang es auch, ein souveränes Gebiet zu schaffen, das sie dazu nutzen konnten, beide Seiten ihrer Schuldenmachenden Kriege zu finanzieren. Es gelang ihnen auch, die Grenzen der Schweiz zu vergrößern, um nun folgende Bereiche mit einzubeziehen: Valais; Neuchatel; und Genf; Jedoch scheiterte ihr ultimativer Plan einer Weltregierung, als Zar Alexander l von Russland, einer der wenigen großen Mächte, die sich nicht einer Rothschild-Zentralbank fügten, sich weigerte, eine Weltregierung zu akzeptieren. (Interessanterweise schrieb Weltregierungsfanatiker Ashkenazim-Jude Henry Kissinger seine Doktor-Dissertationsarbeit über den Wiener Kongress.) Dadurch aufgebracht schwor Nathan Mayer Rothschild, daß eines Tages er oder seine Nachfolger die gesamte Familie von Zar Alexaner dem l. sowie deren Nachfolger zerstören werden. Unglücklicherweise wurde dies 102 Jahre später in die Realität umgesetzt, als die ebenfalls von Rothschild finanzierten Bolschewisten diese Prophezeiung ausführten. Am 19. Juli 1815 stirbt Julie Rothschild.“

      2. der Amerikanische Bürgerkrieg:

      „Präsident Abraham Lincoln erfuhr 1863, daß auch der Zar von Russland Alexander II (1855-1881) ebensolche Probleme mit den Rothschilds hatte, da er sich ihren permanenten Versuchen, eine Zentralbank in Russland zu eröffnen, entgegenstellte. Der Zar gab daraufhin unerwartete Hilfe an Präsident Lincoln und erließ Befehle: Falls entweder England oder Frankreich sich aktiv am amerikanischen Bürgerkrieg beteiligen und dem Süden helfen würden, würde Russland dies als eine Kriegserklärung sehen und die Seite Präsident Lincolns einnehmen. Um zu zeigen, daß er es ernst meinte, schickte er einen Teil seiner pazifischen Flotte in den Hafen von San Francisco und den anderen Teil der Flotte in den Hafen von Neu York. Das etablierte Rothschild-Bankhaus in Neapel, C. M. de Rothschild e figli, schließt notgedrungen nach der Einigung mit Italien. Die Rothschilds benützeen einen der ihren, John D. Rockefeller, um ein Ölgeschäft genannt Standard Oil zu gründen, das schließlich seine gesamte Konkurrenz übernahm. Präsident Lincoln wurde am 8. November 1864 wiedergewählt und schon am 21. November schrieb er Folgendes:
      „Die Geldmacht macht Jagd auf die Nationen in Friedenszeiten und verschwört sich gegen sie in Zeiten der Feindschaft. Die Geldmacht ist despotischer als Monarchie, unverschämter als Selbstherrschaft und eigennütziger als Bürokratie.“
      August Belmont Rothschild, der inzwischen der Nationale Vorsitzende der Demokratischen Partei wurde, unterstützte General George McCIellan als den demokratischen Nominee, um gegen Präsident Abraham Lincoln in den Wahlen dieses Jahres aufzutreten. Sehr zum Ärgernis von Belmont gewann Präsident Lincoln die Wahlen. In einer Bekanntmachung an den Kongress sagte 1865 Präsident Lincoln Folgendes:
      „Ich habe zwei große Feinde, die Armee des Südens vor mir und die finanziellen Institutionen in meinem Rücken. Von den beiden ist die in meinem Rücken mein größtes Hindernis.“
      Am 14. April 1865, 41 Tage nach seiner zweiten Ernennung und gerade fünf Tage nachdem General Lee sich vor General Grant bei Appomattox ergab, wurde Präsident Lincoln von John Wilkes Booth im Ford Theater erschossen. Er stirbt weniger als 2 Monate vor dem Ende des amerikanischen Bürgerkrieges durch seine Verletzungen
      ………..
      Am 13. März 1881 wurde der Zar von Russland, Alexander II, in St. Petersburg ermordet, mehreren Mordversuchen folgend welche 1866 begannen, weniger als ein Jahr nach dem Sieg des Präsidenten Lincoln im amerikanischen Bürgerkrieg.“

      3. Die Ermordung des Zaren:
      „Mitte des 1. Weltkrieges, gewann Deutschland den Krieg, da es in einem größeren Maß von den Rothschilds finanziert wurde als Frankreich, Italien und England, da die Rothschilds den Zar in Russland nicht unterstützen wollten, und Russland sich auf derselben Seite wie Frankreich, Italien und England gegen Deutschland befand. Dann geschah etwas Signifikantes: Am 12. Dezember 1916 bot Deutschland, obwohl es dabei war den Krieg zu gewinnen und nicht ein fremder Soldat den Fuß auf sein Land gesetzt hatte, Waffenstillstand an England an, ohne eine Forderung von Rückzahlungen. Die Rothschilds fürchteten, daß die Briten dies akzeptieren würden. Somit sandte Rothschild, während die Briten die Annahme des Angebots von Deutschland in Betracht zogen, eine zionistische Delegation von Amerika nach England, welche versprach, Amerika in den Krieg auf der Seite der Engländer zu schicken, vorausgesetzt daß die Briten versprechen würden, das palästinische Land den Rothschilds zu geben. Die Rothschilds wollten Palästina, um damit ihre großen Geschäftsinteressen, die sie im Osten hatten, schützen zu können. Sie wünschten sich auch ihren eigenen Staat in diesem Gebiet inklusive einer eigenen Armee, die sie als Aggressor benutzen könnten, falls ein Staat diese Interessen bedrohen würde. Die Briten stimmten daraufhin dem Handel mit Palästina zu und die Zionisten in London kontaktierten ihre Kollegen in Amerika und informierten sie über diese Fakten. Plötzlich wandten sich alle großen Zeitungen in Amerika, die bis zu diesem Zeitpunkt Pro-Deutsch waren, gegen Deutschland und veröffentlichten Propagandastücke wie: Deutsche Soldaten ermorden Krankenschwestern des Roten Kreuzes; Deutsche Soldaten hacken die Hände von Babies ab, und so weiter, um damit die amerikanische Öffentlichkeit gegen die Deutschen zu manipulieren. Interessanterweise wurde Woodrow Wilson als Präsident erneut gewählt, und der Wahlspruch seiner Kampagne hieß „Wähle den Mann wieder, der Ihre Söhne von den Kriegen fern hält.“ Als Resultat der deutschen Friedenserklärung lief die Rothschild-Kriegsmaschine in Amerika auf Hochtouren und verbreitete antideutsche Propaganda, die dazu führte, daß Präsident Wilson, unter der Anleitung des jüdisch amerikanischen Supreme Court Justice, Louis Dembitz Brandeis, sein Versprechen an die Wähler nicht einhielt und Amerika am 6. April 1917 in den 1. Weltkrieg führte.
      Im Gegenzug für das zionistische Versprechen der Rothschilds an die Engländer, Amerika in den Krieg zu führen, entschieden die Rothschilds, daß sie etwas Schriftliches von den Engländern bräuchten, eine Bestätigung daß diese ihre Seite des Handels einhalten werden. Der britische Sekretär des Äußeren (Außenminster) Arthur James Balfour setzte darum einen Brief auf, der allgemein als „Balfour Declaration“ bekannt wurde.
      Die Rothschilds forderten die Exekution des Zaren Nicholas II und seiner gesamten Familie in Russland durch die jüdischen Bolschewiken, welche sie kontrollierten, obwohl der Zar bereits abgedankt hatte. Dies geschah, um Kontrolle über das Land zu gewinnen, sowie um einen Akt der Rache an Zar Alexander l auszuüben, der ihre Weltregierungspläne aus dem Jahre 1815 auf dem Wiener Kongress blockiert hatte, und weil Zar Alexander II sich 1864 an die Seite von Präsident Abraham Lincoln geschlagen hatte. Es war ihnen extrem wichtig, die ganze Familie inklusive den Frauen und Kindern zu ermorden, um das Versprechen voll einzulösen, das Nathan Mayer Rothschild 1815 gegeben hatte. Diese Hinrichtung war eine Demonstration der eigenen Macht, die Welt sollte sehen was passiert, wenn man versucht sich mit den Rothschilds anzulegen.“

      Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Rothschild
      _____________________________________

      Die Romanovs während des 1. Weltkrieg waren meiner Meinung nach eine der größten Dummköpfe die die Welt ja erblickt hatte. Anstatt sich mit dem Reich zu verbünden und endgültig England(eingeschlossen Rothschilds CoL) zu vernichten zog man es vor sich eben mit dieser Brut sich zu verbünden.
      Das Ergebnis ist bekannt. Er hätte eben doch auf Rasputins Warnung hören sollen. Rasputin ist auch ein Kapitel für sich. Gegen ihn wird ja auch Greuelpropaganda gemacht:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Grigori_Jefimowitsch_Rasputin
      und als Ergänzung:
      http://de.metapedia.org/wiki/Rasputin

      Reply
      1. 7.3.1

        Kurzer

        Hallo Anti-Illu,

        Gratulation zu Deiner sehr gut Recherche, vor allem über die Rolle der Schweiz sollte man mal nachdenken. Auch die Schweizer selber, die gar nicht ahnen, warum ihnen die militärischen Auseinandersetzungen der letzten 200 Jahre erspart geblieben sind.

        Reply
        1. 7.3.1.1

          Kurzer

          „… sehr guten Recherche…“

          Reply
        2. 7.3.1.2

          Anti-Illuminat_999

          Lass es mich mal so formulieren. Die großen Finanzzentren(CoL, Wall Street, Frankfurt, und vor allem Basel) sind, um es militärisch auszudrücken die Basen der Rothschild. Von hier werden die Geldvernichtungskriege geführt. Die BIZ in Basel kennt keine alte Sau. Ist aber die höchste aller Zentralbanken. Man will NICHT das Hauptquartier des Finanzsystems angreifen.
          Gegen die Schweizer Bevölkerung wird trotzdem ein stiller Vernichtungskrieg gleich unserer BRiD Bevölkerung geführt. Bei einem 3. Weltkrieg kann aber gut sein das es diesmal erst recht die Schweiz trifft.

          Reply
      2. 7.3.2

        Skeptiker

        @Anti-Illuminat_999

        Das gibt ja auch ein Zitate- film, wobei der Anfang und die Musik echt nervig sind, aber was danach zu lesen und mit Bildern zu sehen ist, ist echt erstaunlich.

        Teil 1.

        Ab der Minute 1 und 13 Sekunden….und verschuldete den Aufstieg Adolf Hitlers (Wie das schon klingt!!!)

        ==========================
        Deutschland muss vernichtet werden 1v3

        http://www.youtube.com/watch?v=lkxAOroXUCU

        Aber interessant, finde ich.

        Gruß Skeptiker

        Reply
        1. 7.3.2.1

          Anti-Illuminat_999

          Ich weis bis heute nicht was den Zaren dazu geritten hat sich mit England zu verbünden. Soviel Dummheit MUSS bestraft werden und wurde auch bestraft. Ich denke mal er war zu naiv. Wenn er nur ein bisschen nachgedacht hätte wär so viel Leid erspart geblieben.Heutzutage wird ja Kaiser Willhelm II die Dummheit nachgesagt. Die Wahrheit ist aber das Nikolaus Romanov der Dumme war

          Reply
    4. 7.4

      goetzvonberlichingen

      Bnaken, Geschäfte, Kriege…die Warburgs waren (und sind) immer vorne dabei!

      Max Warburg….
      wurde der Chef des deutschen Geheimdienstes während des I. Weltkrieges und war Finanzberater des Kaisers.
      Als der Kaiser abdanken musste und in das holländische Exil geschickt wurde, wurde Max Warburg nicht etwa mit ihm ins Exil geschickt, nein, er wurde nun Finanzberater der neuen Regierung! Könige und Regierungen kommen und gehen, aber die wahre Macht bleibt bei den Banksters! Auf dem Pariser Gipfel, auf dem der Vertrag von Versailles unterschrieben wurde, war Max ein Vertreter der deutschen Seite, während sein Bruder Paul einer auf der amerikanischen Seite war. Anwesend war auch Edmund Rothschild. Das Deutsche Reich wurde zum Buhmann erklärt und trug die Kriegskosten. Es verlor außerdem seine Kolonien, sein Heer und seine Flotte neben einigen Gebietsabtritten wie dem Elsass, die insgesamt 13% des Reiches ausmachten.
      Auszug aus:
      http://www.tauhid.net/krieg.html
      ____
      http://de.wikipedia.org/wiki/Familie_Warburg#Familienmitglieder

      — auf allen Seiten(Frankreich, England, italien, VSA waren die Geldmacher (Warburgs, Rothschilds und deren Familien dabei).

      Reply
      1. 7.4.1

        Skeptiker

        @Goetzvonberlichingen

        Auf den Fersen der SATANISCHEN LÜGE – Teil 3

        http://www.youtube.com/watch?v=Wb13iJxeeqQ

        =======================
        Hier die Vollversion:

        Auf den Fersen der SATANISCHEN LÜGE

        http://ia600402.us.archive.org/13/items/2008-Voelkische-Reichsbewegung-Auf-den-Fersen-der-satanischen-Luege/2008-Voelkische-reichsbewegung.org-AufDenFersenDerSatanischenLuege-MitHorstMahler1h37m720x400_512kb.mp4

        Gruß Skeptiker

        Reply
        1. 7.4.1.1

          goetzvonberlichingen

          Genau..

          Reply
      2. 7.4.2

        Kurzer

        „…An dieser Stelle noch eine “kleine Einzelheit”, welch unseren studierten “Fachhistorikern” irgendwie entgangen ist. Nach offizieller Lesart hatte ja der “blutrünstige” deutsche Kaiser, welcher schon kleine Kinder zum Frühstück verspeiste, dafür gesorgt, daß Lenin im versiegelten Zug durch Deutschland nach Rußland reisen konnte, um dort Revolution zu schüren, damit die deutsche Front im Osten entlastet wurde. Allerdings tat dies jedoch Max Warburg, Leiter der deutschen Geheimpolizei, Rothschildagent und Bruder des FED Mitbegründers Paul Warburg und das Ganze wohl ohne Wissen des Kaisers….“

        http://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen/

        Reply
        1. 7.4.2.1

          goetzvonberlichingen

          @Kurzer… Genau das hat Warburg verbrochen.Lenin unter „Mitnahme“ von viel Geld, so eine Art „Revolutions-Anschubfinanzierung“
          Kommt einem doch irgendwie bekannt vor..
          …. so eine Art Klitschko 🙂 … wenngleich der zu doof ist.

          Reply
          1. 7.4.2.1.1

            Kurzer

            Einen hab ich noch, Götz:

            „…Ein sehr interessantes Detail ist ja auch die Behauptung, die “russische Revolution” wäre mit deutschem Geld finanziert wurden. Die kleine Einzelheit, die hier unterschlagen wird, ist der Umstand, daß die “Revolutionäre” noch 1919 weitgehend in Moskau und St. Petersburg saßen, während das Riesenland zu großen Teilen nicht in ihrer Hand war. Die Gelder zur Finanzierung der “Revolution” flossen aber munter weiter. Wohl aber kaum aus Deutschland, welches seit dem Versailler Diktat andere Probleme hatte, als sich Revolutionen im Ausland zu kaufen….“

            http://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen/

          2. goetzvonberlichingen

            @Kurzer, denke ich auch, war das nicht so, das die Revoluzzer via Schweiz kamen?

          3. 7.4.2.1.2

            Kurzer

            Da hast Du schon Recht, Götz.. Onkel Lenin kam aus der Schweiz im versiegelten Zug durch das REICH nach Rußland.

            Der zweite Schub der „Revolutionäre“ kam dann auf anderem Wege:

            „…Lenin war bei seinem ersten Versuch die Revolution zu schüren nicht sehr erfolgreich und mußte noch einmal ausweichen. Er erhielt aber kurz darauf Unterstützung von einem Mann mit dem Künstlernamen Trotzki (Bronstein), der noch Anfang 1917 in einer New Yorker Luxuswohnung lebte und sich in dieser Stadt in einer Limousine herumchauffieren lies. Besagter Trotzki wurde dann, zusammen mit seinen auf Long Island geschulten “Revolutionären” und einem für die damalige Zeit unglaublich hohen Dollarbetrag (20 Millionen), per Schiff Richtung Rußland gebracht. Als dieses Schiff in Halifax, Neuschottland, einen Zwischenstopp einlegte, wurde Trotzki von kanadischen Beamten festgehalten, mußte aber innerhalb weniger Stunden auf Druck von hohen Regierungsbeamten aus Washington und London, die ihre Anweisungen von ihren wahren Herren bekamen, wieder freigelassen werden.

            Der Rest ist dann wieder offizielle Geschichtsschreibung: Die “große, sozialistische Oktoberrevolution” nahm ihren Lauf. Die kleine Nebensächlichkeit dabei ist, daß es keine Revolution der Arbeiter und Bauern war, sondern das sich die Khasaren, welche den Kern der Zionisten bilden und die mit der Gründung der FED praktisch die USA schon zu 100% beherrschten, sich die Macht über “ihr Land”, aus welchem sie vom ca. 1000 Jahre vorher entstandenem russischen Reich verdrängt worden waren, wieder holten. Auf die Zahl von 95% Juden an den Funktionären der “russischen” Revolution hinzuweisen, ist natürlich politisch nicht korrekt, wie Martin Hohmann 2003 erfahren durfte….“

            http://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen/

    5. 7.5

      Reiner Dung

      Es gibt Marionetten die zu spät erkennen wem sie dienten.
      Ziel der WeltKrieger war es 4 KaiserReiche zu zerstören, der Zar
      war nur ein Werkzeug.

      Die WeltKrieger stehen immer auf beiden Seiten.
      Siehe Russischer Bürgerkrieg:
      Schaut euch mal die KonfliktParteien an.
      Die Bolschewiki gegen England, USA, Frankreich usw.
      Wer hat die Bolschewiki erschaffen ???
      http://de.wikipedia.org/wiki/Russischer_B%C3%BCrgerkrieg

      Man schreibt das Jahr 1917. Die Alliierten bekämpfen die Mittelmächte. In diesen Krieg werden Rußland, das britische Commonwealth, Frankreich und — ab April 1917 — die Vereinigten Staaten miteinbezogen. Im März 1917 setzten entschlossene Planer die Kräfte in Bewegung, die Zar Nikolaus II. zum Abdanken zwangen. Er tat dies unter dem Druck der Alliierten, nach schweren Tumulten im Kapitol in Petersburg. Diese Tumulte waren verursacht durch die Zusammenbrüche im Transportsystem, welche die Stadt von der Lebensmittelversorgung abschnitten und zur Schließung der Fabriken führten.9

      Wo aber waren Lenin und Trotzki, als sich dies alles ereignete? Lenin war in der Schweiz. Er hielt sich seit sei­ner Verbannung im Jahre 1905 in Europa auf — auch er wollte den Zaren bei der kommunistischen Revolution stür­zen, die in jenem Jahr mißlang.

      Auch Trotzki war im Exil. Er war Reporter einer kommunistischen Zeitung an der Ostseite der New Yorker City. Die Bolschewiken waren zu der Zeit, als der Zar abdankte, keine sichtbare politische Kraft. Sie kehrten nicht auf das Drängen der unterdrückten Massen zurück nach Rußland, sondern mächtige Männer aus Europa und den Vereinigten Staaten verhalfen ihnen zur Macht.
      http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Erfolg_des_Kommunismus.htm

      „Alles deutet darauf hin, daß gewisse Kreise mit dem Großfürsten Nikolai Nikolajewitsch (Oberbefehlshaber der russischen Streitkräfte) an der Spitze auf einen Krieg gegen Deutschland hinarbeiten. Der Ring ist schon fast geschlossen, es fehlt nur noch der äußere Anlaß, den man schon finden wird. Der Zar ist zu schwach, um diese Katastrophe zu verhindern.“
      W. W. Antonow in „Das Sowjetparadies. Querschnitt durch die russische Revolution“, Berlin 1931, S. 56

      „Wann immer es England zuläßt, werden Frankreich und Rußland über Deutschland herfallen.“
      Colonel Edward Mandel House – Hauptberater des US-Präsidenten Thomas Woodrow Wilson im Mai 1914 nach einer Europareise

      „Nach Lenins Tod fand eine Kommission den Kopf von Zar Nikolaus II. in Alkohol konserviert in seinem Aktenschrank.“
      Wladimir Soluschin in „In the Light of Day“, Moskau 1992, S. 217

      „Zar Nikolaus II. war nach den Memoiren des russischen Staatsmanns Graf Sergej Witte von einem subversiven Komplott der jüdischen Marx-Rothschild-Allianz, der Freimaurer und der unrussischen Intelligenzija überzeugt.“

      „Junge Freiheit“ vom 18.7.1997, S. 15
      ______________
      Die Russische Revolution 1917

      Die Russische Revolution wurde von den zionistischen Bolschewiken durchgeführt – mit freundlicher Unterstützung durch den Rockefeller-Clan, welcher zum Dank dafür die Baku-Ölfelder zur Ausbeutung bekam. Das geheime Bündnis zwischen beiden Parteien hielt bis Ende der 70er Jahre, als zwei der vier Rockefellerbrüder in das Jenseits verabschiedet wurden.

      Der Anteil von khasarischen Juden in den Regierungsämtern lag zwischen 80 und 100 Prozent, die Presse war zu 100 % in Khasarenhand. Er 1.000 Jahre währende Krieg zwischen Russen und – zum jüdischen Glauben übergetretenen – Khasaren war vorübergehend zu Gunsten der letzteren ausgegangen.

      Mit der Revolution und dem Mord am Zaren verschwand der Goldschatz in Rothschilds Tresoren.
      Leo Trotzki, mit echtem – jüdischen – Namen Bronstein, war verheiratet mit Frau Schiff, der Tochter des khasarischen Bankers Schiff, welcher wiederum mit den Rothschilds verheiratet war.
      http://www.luebeck-kunterbunt.de/Favoriten/Machthaber_dieser_Welt.htm
      ————
      Auch der Schwiegervater von Max Warburgs Bruder Felix — Jacob Schiff, ranghöchster Partner in der Kuhn & Loeb Co. — half bei der Finanzierung Trotzkis. Laut dem New York Journal American vom 3. Februar 1949: „Es wird heute geschätzt, daß Jacob Schiff ungefähr 20.000.000 Dollar für den endgültigen Triumph der Bolschewisten in Rußland investierte — so Jacobs Enkel, John Schiff.“

      Quelle: „Die Insider. Wohltäter oder Diktatoren?“ von Gary Allen

      Reply
      1. 7.5.1

        goetzvonberlichingen

        Aktuell…
        Eigener Bericht:

        Größenwahn der Engländer.
        Grossmann-Sucht..
        Albion baut neues Kriegschiff (und evtl. noch einen zweiten)…
        Flugzeugträger.
        In Schottland, im schottischen Govan wird das erste Schiff z.Zt. gebaut.
        65 600 Bruttoregistertonnen wiegt solch ein Schiff..
        Involviert sind verschiedene Produktionsstandorte über das ganze Land verteilt, um Arbeitsplätze zu schaffen.
        Endmontage ist auf der Werft von Rosyth.
        Hersteller sind Werften von A&P, Babcock, Cammell Laird und BAE Systems, dem größten europäischen Wehrtechnikunternehmen.
        Fertigstellung sollte 2012 sein. Nun wird eher 2017 daraus, da die ersten Segmente nur z.Teil zusammengfügt sind.
        Englische Abgeordnete schlagen Alarm:
        Zu teuer(6.2 Milliarden Pfund, ca. 7,37 Mill Euro), zu gross
        für den Heimathafen, zu schwerfällig….und ein grosses Ziel.

        Der Name des ersten Schiffes“ Queeen Elizabeth“,
        und des evtl. zweiten geplanten Flugzeugträgers ist „Prinz-of-Wales“.

        Folgekosten für das Kingdom of Größenwahn: Die Fahrrinne zum Hafen muss tiefer gebaggert werden…
        und an Land braucht solch ein Schiff für die Versorgung viel Strom(auch für die Zulieferer etc.),
        also muss ein neues Kraftwerk her.
        ..und ein neues Pier/ Anleger.
        ****
        Zwei neue Flugzeugträger werden für die britische Regierung zur Belastungsprobe.
        Das ursprünglich geplante Budget ist längst überschritten.
        Nun soll ein Vertrag mit dem Rüstungskonzern BAE Systems die Geldbörse des Steuerzahlers schonen.
        ****
        Das sind „nur“ die bekannten Kosten für ein Schiff aber..
        Kampfflugzeuge werden Kosten nochmals erhöhen

        Aller Voraussicht nach werden die beiden Flugzeugträger jeweils außer den 1600 Besatzungsmitgliedern auch 40 Kampfflugzeuge und einige Hubschrauber beherbergen. Bei den Kampfflugzeugen handelt es sich um die F-35B von Lockheed, die im Rahmen eines internationalen Konsortiums entwickelt worden ist, zu dem wiederum auch BAE Systems als Programmpartner zählt. Jedes der 40 Flugzeuge wird nach dem derzeitigen Stand etwas mehr als 100 Millionen Pfund oder umgerechnet rund 120 Millionen Euro kosten.

        https://www.youtube.com/watch?v=oIEQgBKXkME

        Wie gut, das man von solchen Budgets viele stramme U_Boote bauen könnte 🙂

        Reply
  14. 5

    Erasmus alias Omnius

    Hat dies auf Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten gebloggt !
    Gruss an alle meine Brüder und Schwestern.

    Reply
  15. 4

    Kurzer

    „…Lupo Cattivo meinte: “…Verstehen kann man dies nur, wenn man Rothschilds Interesse kennt, Deutschland als Europas Kernland zu zerstören, womit auch Europa als Einheit zerstört sein würde…”

    …hat den Ersten –nicht den Zweiten– Weltkrieg als die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts…bezeichnet….“

    http://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen/

    Ich denk mal Lupo würde diese Einschätzung teilen:

    „…Seit der Gründung des deutschen Reiches 1871 wurde es zum Ziel englischer Politik, die nur ein Werkzeug der in Rothschild-Besitz befindlichen Londoner City ist, erklärt, dieses unter allen Umständen zerstören zu müssen. Leider erfolgte 1871 nur die kleindeutsche Lösung ohne Deutsch-Österreich. So war es den deutschen Stämmen verwehrt, in einem geeinten REICH von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt zu leben und damit ihre wahre Größe zu entfalten.

    Um deutsche Waren in der Welt in Mißkredit zu bringen, schuf man in England die Kennzeichnung “Made in England”. Doch das ging vollkommen nach hinten los, denn “Made in Germany” war nach wenigen Jahren das Maß der Dinge. Deutsche Erzeugnisse waren qualitativ besser und preislich günstiger, als ihre englischen Gegenstücke. Das DEUTSCHE REICH war nach der Jahrhundertwende auf dem Weg zur ersten Weltmacht.

    Und das nicht durch Kriege, Eroberung und Ausplünderung von Kolonien, sondern durch den Fleiß und den Erfindungsreichtum der Deutschen. Deutschland war auf den Gebieten der Elektrotechnik, des Maschinenbaus und der Chemie führend. Es gab ein für die damalige Zeit vorbildliches Bildungssystem und die weltweit niedrigste Quote an Analphabeten. Das Sozialsystem, welches Bismarck geschaffen hatte, war einmalig und ohne Beispiel in der Geschichte der Völker. Zu guter letzt war Deutschland auf dem Weg, England im Welthandel in naher Zukunft vom ersten Platz abzulösen.

    Allein diese Umstände waren, von schnöden langfristigen Machtzielen abgesehen, Grund genug für einen Krieg, den Deutschland nicht gewollt hat. Kaiser Wilhelm II. schrieb in seinem Buch “Ereignisse und Gestalten 1878-1918″, welches im holländischem Exil entstand, daß Deutschland seine Ziele nur im Frieden hätte verwirklichen können, während seine Gegner dies nur durch Krieg konnten.

    Studierte Historiker bezeichnen ja den ersten Weltkrieg oft als Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, während sie den Mechanismus, der den Verlauf des Krieges und der darauf folgenden Geschichte erst ermöglichte, vollkommen ausblenden. Denn die wirkliche Urkatastrophe des letzten Jahrhunderts fand ziemlich unbemerkt am 23.12.1913 statt.

    Damals schaffte es ein privates Konsortium unter Führung von Paul Warburg ein Gesetz durch den US-Senat zu lotsen, mit dem der Staat USA sein Monopol der Geldschöpfung an selbiges abgab. Der Staat gab also sein Monopol an ein paar Privatleute ab, um sich das Geld, welches er bis dahin selber schuf, bei diesen dann gegen Zinsen zu leihen. Diese ganz große Nummer aus dem Irrenhaus wurde der Masse mit der Geschichte der Notwendigkeit einer “unabhängigen” Zentralbank verkauft, welche Krisen in der Wirtschaft durch ihre Finanzpolitik verhindern sollte. In orwellscher Sinnverdrehung wurde die FED zum mächtigsten Instrument, um Krisen in der Zukunft zu erzeugen und sich durch die ausufernde Erzeugung von “Schulden” die Realwerte der Welt zusammenzurauben.

    Damit auch alles klappt hatten die privaten Banker vorher “ihren” Präsidenten Wilson plaziert. Und da diese Leute besonders vorausschauend handeln, hatten sie ein halbes Jahr davor ein Gesetz über die Einführung der Einkommenssteuer geschaffen. Denn sie wollten natürlich auf die in der Zukunft mit mathematischer Sicherheit ins Uferlose ansteigenden “Staatsschulden” eine Sicherheit auf den fälligen Zins. Nichts weiter ist unser aller Einkommenssteuer. Wen hat über diesen schwer zu widerlegenden Fakt schon einmal sein Steuerberater informiert?

    Nachdem der Mechanismus zur Finanzierung der kommenden Ereignisse geschaffen war, wurde auf den Auslöseknopf für WK 1 gedrückt. Mit dem Anschlag auf den österreichischen Thronfolger und sich den daraus entwickelnden Folgen, griffen die Bündnismechanismen. Da der russische Zar etwas unentschlossen war, ob er mobilisieren sollte, halfen seine “erleuchteten” Berater etwas nach. Der deutsche Kaiser Friedrich Wilhelm II. erfaßte nicht die Niedertracht der Ereignisse und stand zu seiner Bündnisverpflichtung zu Österreich.

    Dummerweise hatte trotz aller Intrigen und Manipulationen das REICH den Krieg 1915/16 praktisch gewonnen. Deutsche Truppen standen unbesiegt ausnahmslos auf feindlichem Territorium und England als auch Frankreich waren militärisch, aber vor allem auch wirtschaftlich am Ende. Der deutsche Kaiser bot einen ehrbaren Frieden an, was aber nicht im Sinne Zions war. Jetzt trat die FED auf den Plan und tat das, wozu der Saat USA vorher nicht in der Lage gewesen wäre. Die FED räumte England und Frankreich praktisch unbegrenzte Kredite ein, was diese Länder in die Lage versetzte in den USA Waffen, Munition und allen weiteren nötigen Nachschub zu kaufen. Dies verlängerte den Krieg um weitere zwei Jahre, nach denen die Entente-Mächte aber so weit erschöpft waren, daß wieder Frieden in Sicht war.

    Und wieder kam die Friedensinitiative vom DEUTSCHEN REICH und wurde auch diesmal durch eine weitere Intervention der “Auserwählten” sabotiert. Mit der Balfour Deklaration wurde der direkte Kriegseintritt der USA unter der Bedingung erreicht, daß England sich dafür einsetzen sollte, daß die Zionisten nach dem Krieg Palästina zur Gründung eines jüdischen Staates bekommen.

    Und da der 1. und 2. Weltkrieg ja auch nach Aussage eines englischen Premierministers EIN DREIßIGJÄHRIGER KRIEG waren, geschah das “Wunder” der biblischen Prophezeiung im Jahre 1948: Der Staat Israel wurde gegründet. Damit die US-Amerikaner die Kröte des Kriegseintrittes schlucken, hatte man 1915 den Passagierdampfer Lusitania, der bis unter die Decke mit Waffen und Munition vollgestopft war, vor die Torpedorohre eines deutschen U-Bootes gelenkt.

    Obwohl es von deutscher Seite legitim war einen Munitionstransport zu versenken, hatte die Propaganda der Hintergrundmächte ihren Kriegsgrund: die Deutschen sind Monster, die selbst vor Passagierschiffen keinen halt machen. Das man von deutscher Seite aus zivile Passagiere gewarnt hatte das Schiff zu besteigen, wurde dabei vollkommen ignoriert.

    Durch den direkten Einstieg der USA und parallel dazu das Schüren von Unzufriedenheit und von Revolten in Deutschland, wurde das Ruder noch einmal herumgerissen. Die auf dem Vormarsch auf Paris befindliche deutsche Armee wurde in die Defensive und zum Rückzug gezwungen. Trotz des Rückzuges war die deutsche Armee nicht besiegt und stand noch ausschließlich auf feindlichem Territorium. Also nicht unbedingt in der Situation der totalen Niederlage.

    Nun kam es zu einer besonders perfiden Aktion. Nach der Unterbreitung des 14 Punkte Planes von US-Präsident Wilson erklärte sich das DEUTSCHE REICH zum Frieden bereit und legte die Waffen nieder.

    Da fiel den Weltenbeglückern aber noch ein, daß für einen wirklichen Frieden auch noch der deutsche Kaiser zurücktreten müsse. Am 9. November (9.11-11.9!!!???, wann fiel noch einmal die Mauer: 09.11 Zu-Fälle gibt es) verkündete Prinz Maximilian von Baden eigenmächtig, der Kaiser habe abgedankt. Nicht nur als Kaiser des Deutschen Reiches, sondern auch als König von Preußen habe Wilhelm abgedankt.

    Der Rest ist dann Geschichte: Der Vertrag von Versailles, der kein Vertrag war sondern wie Loyd George formulierte:

    “…ein Dokument welches Krieg in zwanzig Jahren garantiert…”

    Deutschland wurde als alleinschuldig am Kriege bezeichnet, mußte ca. 10% seines Staatsgebietes an umliegende Länder abtreten, sein Heer auf einhunderttausend Mann abrüsten, Reparationen in Sachleistungen und Geld in unvorstellbaren Ausmaß leisten und verlor seine ohnehin bescheidenen Kolonien.

    Das größte Pulverfaß, welches aufgestellt wurde, war dabei der sogenannte Korridor, der Ostpreußen vom Reich abschnitt, sowie die Ausrufung Danzigs zur freien Stadt.

    Sehr interessant ist Folgendes. Die US-amerikanische Öffentlichkeit war damals noch deutlich kritischer als einige Jahrzehnte später. So kam es in den USA nach dem Ende der kriegerischen Handlungen zur Einsetzung einer Kommision, welche die wahren Kriegsschuldigen ermitteln sollte. Die kam zu dem für manche erstaunlichen Urteil, daß das DEUTSCHE REICH von allen Beteiligten die geringste Kriegsschuld auf sich geladen hatte. Als Konsequenz daraus wurde der Versailler Vertrag von den USA nicht ratifiziert…“

    Hier noch ein Bonbon:

    https://ia600200.us.archive.org/4/items/Wilhelm-II-Kaiser-Ereignisse-und-Gestalten/WilhelmIi.Kaiser-EreignisseUndGestaltenAusDenJahren1878-19181922327S.ScanFraktur.pdf

    Reply
    1. 4.1

      goetzvonberlichingen

      Dem ist nichts hinzuzufügen…!

      Reply
      1. 4.1.1

        Kurzer

        Freut mich, daß Du das auch so siehst.

        Grüße aus dem Trutzgau an meinen Freund Götz

        Günter

        Reply
        1. 4.1.1.1

          goetzvonberlichingen

          Na siehste @kurzer .so sehe ich das auch mein lieber.Auch wenn ich manchmal einen Patzer (histor. gesehen) mache.
          Mach weite so! und Grüße aus dem schönen Bonn(auch wenns ein Bundzelbonn ist 🙂 an das Trutzgau ,…. Thüringen das Geburtsland meiner Mutter.
          lb.Gr. Götz

          Reply
          1. 4.1.1.1.1

            Falke61

            Na das nenne ich doch mal Verbundenheit auch von mir Grüße an Euch beide aus dem Trutzgau

            Euer Falke

          2. goetzvonberlichingen

            @Falke61.. warum nicht. Ich anerkenne doch Leistung 🙂

            Bei evtl. kleinen Differenzen (ist hier nicht auf den Kurzen bezogen) wie in so manchen Blogs müssen wir doch zusammenhalten.
            Ach was bin ich heute mal wieder jovial… 🙂

          3. 4.1.1.1.2

            Falke61

            @GvB

            Differenzen gehören doch zur gesunden Streitkultur um Meinungsverschiedenheiten auszuräumen und einen gemeinsamen Nenner zu finden das ist doch gut so.
            Was heißt jovial -bin gut drauf-? hab ich noch nicht gehört.

          4. goetzvonberlichingen

            entgegenkommend, freundlich, gönnerhaft, leutselig, umgänglich, wohlwollend

            französisch> jovial → fr und italienisch giovale → it im 16. Jahrhundert entlehnt; von lateinisch ioviālis → la = wörtlich: „zu Jupiter gehörig“; nach dem Göttervater Jupiter, (Genitiv: Iovis → la; die Bedeutung geht auf die mittelalterliche Astrologie und das Sternbild des Planeten Jupiter zurück; man hat das Sternbild mit Persönlichkeitsmerkmalen wie Heiterkeit und Fröhlichkeit identifiziert ..

            Ich bin Schütze und stamme daher vom Göttervater Jupiter ab -Hörest Du mein lachen aus dem Götterhimmel? Lach , lach

          5. 4.1.1.1.3

            Falke61

            Alles klar danke für die Erklärung ich kann kein Latein bin doch blos son kleener Falke aber im Sternbild Stier Datumsmäßig kurz nach IHM wenn Du weißt was ich meine.

          6. goetzvonberlichingen

            @Falke61 ..kann auch kein Ladein 🙂
            aber wozu gibts ein Wörterbuch?

          7. 4.1.1.1.4

            Kurzer

            Was`n Falke. Du bist auch ein Stier?
            Willkommen im Club.

          8. 4.1.1.1.5

            Kurzer

            Noch ne Episode. Ein Freund und ehemaliger Arbeitskollege von mir, der Bereichsleiter war, (Geburtsdatum 19.04……), wurde von unserem gemeinsamen Chef wieder einmal kritisiert, daß er seine Untergebenen nicht doll genug antreibe.

            Wörtlich: „Herr….sie sind ein hervorragender Fachmann, aber ihre Führungsqualitäten lassen zu wünschen übrig.“
            Mein Freund Ingolf antwortet ohne zu überlegen: „Dafür habe ich auch einen Tag zu früh Geburtstag.“

          9. goetzvonberlichingen

            hahAHa am 19.4 🙂

          10. 4.1.1.1.6

            Falke61

            Hallo Kurzer Hallo Goetz

            Die Episode ist gut und die Antwort von dem Kollegen spitze kann man da nur sagen der ist ebend schlagfertig gewesen was mir manchmal etwas fehlt im richtigen Moment.

            Ja gut Wörterbuch aber ich hab`s nicht so mit Fremdsprachen gerade mit Ladein siehe Kirche und Schulmedizin du sollst ja nicht verstehen wie du verarscht wirst ich bin Deutscher und möchte deshalb dann doch meine Muttersprache pflegen.

            Gruß an Euch zween vom Falke

          11. goetzvonberlichingen

            Ja, Gruss 🙂

  16. 3

    GvB

    Stichworte: Der konstruierte Eintritt der VSA in den WK-I, als der 1915 eigentlich vom dt.Reich beendet und gegen England gewonnen war.Die Lusithania-Falle, die Medien in den VSA, Churchills miese Rolle schon damals..er liess die Lusithania absichtlich ohne Schutz weiterfahren..
    Dadurch VS-Kriegserklärung an das Reich
    Serbiens rivaliserende Häuser und grausame Morde…..bis zum Thronfolgermord dann in Sarajewo, Schwarze Hand, Freimaurermörder….Austrias Hilferuf…

    Es gibt Keine Alleinschuld…siehe Christopher Clarks Buch, eines Australiers stellt es richtig,
    aber die aufgezwungene u. gekaufte Geschichte ….ideologisierte Geschichte…der BRID deckelt es weiterhin…
    Das Land schläft noch.. und erwacht ein ganz kleines bischen aus dem KOMA..

    Oder anders gesagt: Der Schlafwandler steht auf dem Dach und hört das RUFEN der Toten aus dem WK-I immer noch nicht!

    und ja, wir haben 96 Jahre lang umsonst Reparationen bezahlt…

    Reply
  17. 2

    Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt.

    Reply
  18. 1

    Arcturus

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

    Reply

Hier koennen Sie Ihren Kommentar bei LupoCattivoBlog verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen