Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

62 Comments

  1. 17

    Tray

    es gibt noch 1000 solcher mönche die seit über 200 jahren in hölen sitzen und noch lebendig sind. manchmal kommen sie zurück und wachen auf, manche sind sogar blau. liest das buch “hände weg von diesem buch”, dort wird es genauer beschrieben, selbst der autor hat sie persönlich gesehen. 😉

    Reply
  2. 16

    goetzvonberlichingen

    Der Artikel:
    http://info-buddhismus.de/China-Lobby-Tibet-Dalai_Lama.html
    stammt von :
    KLEMENS LUDIWG…. arbeitet als freier Autor mit dem Schwerpunkt Asien. Tibet bereiste er erstmals 1986 und danach immer wieder, bis ihm die chinesischen Behörden 2004 das Visum verweigerten. Er unterhält enge Kontakte zu den Exiltibetern in Nordindien, Nepal und der Schweiz. Von 1994 – 2000 war er Vorsitzender der Tibet Initiative Deutschland. Über seine Erfahrungen im Himalaya hat er mehrere Bücher, Radiosendungen und Zeitungsbeiträge veröffentlicht, u. a.:

    Tibet. Eine Länderkunde, Beck Verlag, München 5. Aufl. 2010
    Vielvölkerstaat China. Die nationalen Minderheiten im Reich der Mitte, München 2009
    Wenn der Eisenvogel fliegt. Tibeter im Exil, München 2008
    Der Dalai Lama, Beck Verlag, München 2008
    Perspektiven für Tibet, mit einem Beitrag des Dalai Lama, Diamant Verlag, München 1999
    Tibet: Schönheit, Zerstörung, Zukunft, (Gemeinsam mit Franz Alt und Helfried Weyer), Umschau Verlag Frankfurt 1998
    Der Weg zum Potala, Ein Roman aus dem alten Tibet, Focus Verlag, Gießen 1997

    Reply
  3. 15

    goetzvonberlichingen

    Alle diese östlichen “Glaubens”-Gemeinschaften sind mit den westlichen
    Religions- und Glaubengemeinschaften nicht zu vergleichen,
    nicht an Dogmen gebunden, sondern einem andauernden Wandel unterworfen..
    Es sind philosophische Lebensschulen..
    Es gibt kein unumstösslichen Glaubensgrundsätze und alles ist dem Wandel unterworfen.
    Niemand besitzt die absoluten Wahrheit, weil auch die Wahrheit sich verändert.
    Hier zeigt sich eine Toleranz ….die im “römischen-Katholizismus”, Judentum, Islam nicht vorzufinden ist!
    So sagen tibetische Lamas:
    “Das ALL ist unendlich und erneuert sich ewig. Kein Urknall mit Anfang und Ende….
    Hinter dem Grossen kommt etwas noch etwas Grösseres , in dem Kleinen kommt noch etwas viel Kleineres.”
    Klingt irgendwie doch “modern”, nicht wahr?

    http://www.aktuell.ru/russland/reportagen/das_wunder_vom_baikalsee_der_ewige_lama_itigelow_61.html

    Hier ein Dossier, wie normalerweise in Tibet mumifiziert wurde :
    http://www.thlib.org/static/reprints/jts/JTS_01_06.pdf

    Niemand stirbt für ewig..
    Bhudda kam aus INDIEN, er war Lehrer und Heiler-Kein Missionar!

    http://www.buddhismus-schule.de/inhalte/buddhasleben.html

    Reply
  4. 14

    goetzvonberlichingen

    Die Zerstörungen der Taliban….
    Bhuddisten an der Seidenstrasse in Afghanistan. Bhamian war in der antike über Jahrhunderte ein großes buddhistisches Zentrum.

    Das Bamiyan-Tal befindet sich im Zentrum Afghanistans auf einer Höhe von 2.500 Metern und gibt der dortigen Provinz den Namen. Die Region ist das Zentrum des Siedlungsgebietes der Hazara, dem sogenannten Hazarajat. In etwa vom 3. bis zum Ende des 10. Jahrhunderts n. Chr. gab es dort eine buddhistische Kultur, bei der zeitweise mehrere tausend buddhistische Mönche in in den Berg geschlagenen Wohnhöhlen oder Klostern gelebt haben. Das bekannteste Zeugnis aus dieser Zeit waren die beiden 53 und 35 m hohen stehenden Buddha-Statuen, die jedoch im Jahr 2001 von den Taliban zerstört worden sind.Rundherum im Tal befinden sich in die Felsklippen gehauene Höhlen, die als Wohnunterkünfte und Gebetsstätten benutzt wurden. Etwa 1.000 solcher Höhlen existieren im Tal.
    Als ich Ostern nach 4 Std.-Flug von Kabul aus Ostern 1970 dort ankam, konnte ich noch durch den Höhlengang im Inneren des Berges bis auf den Kopf der 53 Meter hohen Bhudda-Statue hinaufklettern.Siehe wie im Film…:
    hier war noch alles intakt, 1973
    http://www.youtube.com/watch?v=RDbrZaoXh4I

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bamiyan-Tal

    Rekonstruktionen von Bhamian, für ganz interessierte ,sehr schöne Bilder, aber leider auf japanisch besprochen 🙂

    Hier in dem Film sieht man sehr schön… woher die Engelsflügel und der Heiligenschein herkommen… 🙂

    Reply
  5. 13

    Karl Heinz

    Um den Preis der Seele gewährt Satan den Menschen Einblick in die Welt der Mystherien.
    Das dieser Pakt ein Betrug ist erkannte auch der ernüchterte Freimaurer Goethe und beschrieb es in seinem Faust.

    Reply
    1. 13.1

      Skeptiker

      @Karl Heinz

      “Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten.
      Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist”.

      Goethe zu Eckermann

      Gefunden unten!
      http://www.deutsche-seite.com/deusei/html/umerziehung.html

      Gruß Skeptiker

      Reply
  6. 12

    hardy

    Quelle Video: Margret Weinheimer – freigeist-forum-tuebingen.de Beitrag entdeckt bei quer-denken.tv

    “freie” geister geistern umanand und treiben allerlei schabernack !

    da hat sogar die Rosa Mystica noch ein paar lachtränchen für übrig,siehe

    http://kath-zdw.ch/maria/rosa.mystica.html

    Reply
  7. 11

    steinzeitkurier

    Hat dies auf steinzeitkurier rebloggt und kommentierte:
    Wer weiß wie alt unsere Vorfahren früher wirklich wurden?

    Reply
  8. Pingback: Unglaublich: In Russland lebt ein 162jähriger Mönch! « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft | Willibald66's Blog/Website-Marketing24

  9. 10

    Moskito

    Hat dies auf DDT – Der Dorf Trottel rebloggt.

    Reply
  10. 9

    neuesdeutschesreich

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

    Reply
  11. 8

    Adolph Bermpohl

    Phänomen hin oder her – es ist entstanden aus einer falschen Vorstellung über Diesseits und Jenseits!
    Wer weiß, daß wir einmal durch das Diesseits zu gehen haben, um unseren Weg zu finden, den es im Jenseits fort zu setzen gilt, der erkennt, da solche geistigen Übungen und das (Nicht-)Existieren als Mittelding zwischen was und nichts der Grundbestimmung des Lebens nicht nur einfach zuwider laufen, sondern zur Erfüllung des Lebens auch ausgesprochen hinderlich sind.
    Der Lama hat sich dazu gebannt, seinen Körper immer und immer wieder aufsuchen zu müssen, obwohl ihn das an die Grobstofflichkeit des Diesseits fesselt, die er schon längst hätte hinter sich lassen können und müssen.
    Bestrebungen dieser Art erwachsen aus einer grundlegend falschen Jenseitsvorstellung oder besser aus dem Nicht-vorhanden-sein einer gediegenen Jenseitsvorstellung.
    Die Heilige Dreieinigkeit besteht aus
    dem Geiste, also dem, was wir sind – weiß,
    der Seele, dem ewigen Behältnis unseres Geistes und ewigen Gestaltgeber – rot,
    und dem Leben, das all dies überhaupt zur Entfaltung bringt – schwarz.
    Der Körper ist ein Viertes, das aus den jeweiligen Verhältnissen entsteht, in die wir geraten, das demnach an diese Verhältnisse angepaßt ist und das demnach zurückgelassen werden muß, wenn die Zeit für Änderung der Verhältnisse gekommen ist.
    Nur, wer den Tod fürchtet, kann auf den Gedanken kommen, eine Form des Weiterexistierens im Diesseits zu suchen!
    Der Tod aber ist nichts anderes als der Übergang vom Diesseits ins Jenseits.
    Eine gute Freundin ist der Meinung, wir haben in unserem Leben so viel zu tun, daß wir ähnlich wie in einem Haus unter der Dach anfangen müssen zu putzen, uns durch zu arbeiten haben bis zum Keller, um sogleich unter dem Dach erneut mit Putzen zu beginnen, und glaubt deshalb an die Wiedergeburt.
    Fuchsteufelswild werde ich, wenn sie mir ein zu reden versucht, daß das auch für mich gelte.
    Ich weiß nicht nur um unsere wahre Aufgabe hier im Diesseits, sondern habe auch genug Übles erlebt, daß ich froh bin, wenn ich es in Ehren überstanden habe und dann dem Leben im Diesseits endlich “Auf Nimmerwiedersehen” sagen kann!

    Adolph Bermpohl

    Reply
    1. 8.1

      Menschenfreund

      Hallo Adolph,

      ich betrachte die Dinge ganz ähnlich wie du 🙂

      Ich möchte allen Interessierten “Das Buch vom Jenseits” von Bo Yin Ra an’s Herz legen – oder noch besser sein gesamtes Lehrwerk – gibt es kostenlos im Netz zu lesen.

      Reply
      1. 8.1.1

        Adolph Bermpohl

        Na bravo!
        Jetzt wird hier auch schon Logenpropaganda betrieben!

        Reply
        1. 8.1.1.1

          Menschenfreund

          Ich vermute, diese Antwort galt jemand anderem …
          Anderenfalls bitte ich um Erörterung deiner Behauptung.

          Mir sind übrigens die Werke von Friedrich Hasselbacher weitgehend bekannt – ich weiß daher, was es mit Logen auf sich hat … und ganz sicher wird niemand, der solches weiß, irgendeine noch so entfernte Sympathie für diese Synagogen des Satans empfinden können.

          Das paarunddreißige Lehrwerk Bo Yin Ras, der mit bürgerlichem Namen Joseph Anton Schneiderfranken hieß, ist mir noch viel besser bekannt und es zu studieren ist deutlich ergiebiger für die Seele 😉 Mit Logen hat es allerdings überhaupt nichts zu tun!!!

          Sofern du dich an dem Begriff der sog. “weißen Loge” hochziehst: Darüber sagt er mehrfach, dass diese geistige Vereinigung, die Leuchtenden des Urlichts, sich selbst nie so nennen würden und dass er jene, ihnen angediehene Bezeichnung mal so stehen lassen wolle, weil sich die derzeitigen Menschen darunter evtl. am ehesten etwas vorstellen konnten.

          Möge sich niemand wegen dieses Begriffes davon abhalten lassen, das Werk zu studieren. Es wäre schade, diese Chance für ein “Lifting” der Seele verpasst zu haben.

        2. Adolph Bermpohl

          Ich verweise dazu auf das Buch “Lexikon des Geheimwissens” aus der Reihe “Grenzwissenschaften” im Goldmann-Verlag des Freimaurers Horst E. Miers, in dem Schneiderfranken – Bo Yin Ra ein eigener Artikel gewidmet ist.
          Das Buch ist wohl nur noch antiquarisch zu erhalten.

          Adolph

        3. Menschenfreund

          Adolph, auf deine Antwort von 15.24 UHr:

          Mache dir unbedingt selbst mal ein Bild von Bo Yin Ra. Das von dir angeführte Werk kenne ich nicht und kann deshalb dazu nicht Stellung beziehen, doch bin ich ganz sicher, dass Schneiderfranken mit seltsamen Organisationen aller Art nichts, gar nichts zu tun hat – au contraire – er warnt bei jeder Gelegenheit davor.

    2. 8.2

      goetzvonberlichingen

      Welch ein Pech und Aha-Erlebnis, wenn manche nach dem “Hinübergehen” feststellen müssen, das es anders ist als geglaubt? 🙂

      Wer mir sagen kann, was nach dem physischen TOD wirklich passiert, wird von mir heilig gesprochen 🙂
      Aber bitte nicht mit religiösen Theorien kommen, sondern es muss jemand sein, der beweisen kann, das Er oder Sie von DRÜBEN wiedergekommen ist…

      Reply
      1. 8.2.1

        Adolph Bermpohl

        Wenn vier Schauungen bzw. Offenbarungen gänzlich unabhängig von einander über rd. 4 – 5000 Jahre hinweg die selbe Aussage treffen, muß ich davon ausgehen, daß diese Aussage zutrifft.
        Außerdem ist sie inzwischen von zahllosen Nahtoderlebnissen bestätigt worden!

        Adolph

        Reply
        1. 8.2.1.1

          goetzvonberlichingen

          Nahtoderlebnisse. habe da einiges drüber gelesen. Meist kamen die “Nahtoderfahrenen” bis kurz vor das Tunnelende und durften oder mussten dann zurück… Also wer war hinter der Tür?
          Es heisst ja auch NAH-Tod und nicht “End-Tod-Erfahrungen”.. Und was machen wir nun?

        2. Adolph Bermpohl

          Offenbar kennst Du nur die Spitze des Eisberges!
          Es sind Leute klinisch tot gewesen, sie waren “hinter der Tür” und sind zurückgekommen!
          Es ist einer an Krebs gestorben und nach rd. 1 1/2 Stunden wieder aufgewacht – vollkommen gesund!
          Es geht weit über diese “Tunnelgeschichten” hinaus!

          Adolph

        3. goetzvonberlichingen

          Ich lasse mich gerne überzeugen. Stell dochmal eine echte Geschichte rein, wem das z.B. passierte..?

        4. Adolph Bermpohl

          Du kannst auch entsprechende Sendungen im Fernsehen verfolgen. Meist kommt soetwas zu Sprache, wenn es um Religiöses geht.

        5. goetzvonberlichingen

          Oh, war mir neu 🙂

  12. 7

    Irmgard

    In dem Video ist auch zu sehen das hier Souvenirs verkauft werden, also Handel betrieben wird, ist das im Sinne des alten Meisters? Hat der wahre Herr nicht die Händler aus dem Tempel gejagt?

    Reply
    1. 7.1

      Skeptiker

      @Irmgard

      ?

      Adolf Hitler war es nicht.

      Gruß Skeptiker

      Reply
      1. 7.1.1

        Skeptiker

        Jesus Christus im letzten Jahr seines Lebens nutzt körperliche Kraft, um die Geldwechsler aus dem Tempel zu werfen. Dies war das einzige Mal während der das Leben von seinem Ministerium, in denen er körperliche Gewalt gegen jeden.

        Wenn Juden kamen nach Jerusalem, um ihre Tempelsteuer zu zahlen, konnten sie nur bezahlen sie mit einem Sondermünze, die halben Schekel. Das war eine halbe Unze reines Silber, über die Größe von einem Viertel. Es war die einzige Medaille in dieser Zeit, die reines Silber war und zugesicherter Gewicht, ohne das Bild eines heidnischen Kaiser, und damit zu den Juden war es die einzige Medaille für Gott annehmbar.

        Leider sind diese Münzen waren nicht reichlich, die Geldwechsler hatte den Markt auf sie in die Enge getrieben, und so den Preis für sie erhoben, was auch immer der Markt ertragen konnte. Sie nutzten ihre Monopol sie auf dieser Münzen musste exorbitante Gewinne zu machen, die Juden zu zwingen, zahlen, was diese Geldwechsler gefordert.

        Jesus warf die Geldwechsler aus als ihr Monopol auf diesen Münzen total verletzt die Heiligkeit des Hauses Gottes. Diese Geldwechsler für seinen Tod Tage später rief.

        ======
        =>Google Übersetzer

        http://www.iamthewitness.com/books/Andrew.Carrington.Hitchcock/The.History.of.the.Money.Changers.htm

        Gruß Skeptiker

        Reply
    2. 7.2

      Adolph Bermpohl

      Der wahre Herr hat den Tempel in Jerusalem niemals betreten, weil er kein Jude war und ist.!

      Reply
      1. 7.2.1

        Irmgard

        Glaubst du der alte Meister hat die Bürde auf sich genommen das um seine Person dann letztlich Kommerz, Handel betrieben wird, sowie eine Art übertriebener Kult ?

        Reply
        1. 7.2.1.1

          Adolph Bermpohl

          Meine Antwort dazu steht bei Nr. 7 .

        2. 7.2.1.2

          Gisela-Jeanne

          Na so uebertrieben ist dieser Kult ja nun auch nicht. Es ist ja nur auf eine kurze Zeit limitiert. Auch sehe ich dies nicht als Kult. Vielen Menschen hilfst es in ihrem Glauben und darueber hinaus, wenn er schon die Ueber”menschlichen” kraefte besitzt weiterhin ueber Jahrhunderte in diesem Koerper zu weilen, dann duerfte er auch die Moeglichkeit haben diesem “Kult” ein ende zu setzen, wenn es nicht in seinem Sinne waere. Irgendetwas will er ja wohl damit bezwecken, sonst haette er ja nicht selbst angeordnet vor seinem “Tod” dass man ihn wieder ausbuddeln soll. Zweitens wird hier kein kommerz im ueblichen Sinne betrieben, sondern es ermoeglicht Familien eine Einkommensquelle um z.B. wie hier gezeigt wird ihre Kinder studieren zu lassen.

  13. 5

    Don Christiano

    Mathematische Entzifferung in 2005 in Hamburg eines Uraltes Codes aus Nord Afrika könnte ein Neuen Blick an das Geheimnis des Leben und Tod geben. Eine sehr große Abkürzung wo absichtlich einige sehr wichtige Informationen nicht bekannt sind , finden Sie in Zeitschrift “Raum und Zeit” Nr.179 und Nr.180 aus 2012 unter Titel “Zahl der Schöpfung”.
    Aus unbekannten Gründen die ganze Entzifferung welche in Form einen Buch geschrieben ist wollen die Verleger nicht zum Drücken nehmen. Die alle Berechnungen mit bekannten Physik Formeln sind mit einer Genauigkeit 1 zu 100 Milliarden gemacht worden und kein einziges Fehler zu finden ist. Aber die entzifferte Informationen zeigen unter anderen, dass wir in vielen Bereichen total falsch denken und sehr wenig über unser Raum und Zeit und gesamtes Leben wissen oder sogar nicht wissen wollen. Sehr viele Informationen die passen nicht zu unsere “Wissenschaften” sind von diese abgelehnt. Man ist dumm geboren und nicht weniger dumm soll sterben. Die Wahrheit ist nur für einige wenige vorbehaltet.

    Reply
    1. 5.1

      Gisela-Jeanne

      Hallo Don weisst du wo ich da mehr drueber finde?? Ich lebe in suedamerika und habe somit nicht so einfach Zugriff auf deutsche Zeitschriften. Bei kindle scheint es nicht zu sein. waere fuer einen tipp dankbar

      Reply
  14. 4

    Gisela-Jeanne

    Es gibt zu diesem Thema ein Buch das man sich aus dem netz ziehen kann (es ist vergriffen und wird privat zu horenten Preisen angeboten). Geschrieben von einem russischen Augenarzt der mit einem Team eine Expedition in den Himalaya gemacht hatte.Eer schreibt von Hoehlen in denen die Koerper von hohen Geistlichen lagern, deren Koerper noch leben. Es heisst dass diese Menschen ihre koerpertemperatur auf ca. 3grad heruntergefahren haben bevor der Geist den Koerper verlassen hat. Das diene dazu schnell in einen funktionierenden Koerper zu inkanieren, wenn es notwendig ist unserer Menscheit in irgend einer Weise zu helfen. Diese Hoehlen werden von ausgesuchten Waechtern bewacht und enthalten eine extrem hohe Energie, um vor Eindringlingen zu schuetzen.
    Hoch interessant. “Das dritte Auge”. Der Autor Ernst Muldashev ist Augenchirurg aus Russland.

    Reply
    1. 4.1

      Maria Lourdes

      Danke Gisela – hier online zu lesen
      http://www.vielewelten.at/pdf/muldashev.pdf

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
    2. 4.2

      Irmgard

      Anscheinend haben die Wächter bei dem Augenarzt und seinem Team eine Ausnahme gemacht. Warum?

      Reply
      1. 4.2.1

        Gisela-Jeanne

        Es durfte nur nach langem Bitten Muldashev alleine rein. er kam aber nicht weit und war auch vorher von den Waechtern gewarnt. er schrieb er ging bzw. es ging bis an seine physischen Grenzen, dann musste er zurueck. Hat also selbst die Koerper nicht sehen koennen. Ich hatte immer gehofft noch mehr von ihm zu erfahren, da er eine weitere Expedition vorhatte. Anscheinend ist er aber bislang nicht mehr dort gewesen. Doch seine Entdeckungen und Erklaerungen in diesem Buch sind hoch interessant.

        Reply
        1. 4.2.1.1

          Irmgard

          Bitte verzeih mir liebe Gisela, aber anscheinend widerspricht sich diese Aussage “Hat also selbst die Koerper nicht sehen koennen.” mit der Äußerung in Kommentar Nr. 3.
          Bitte selbstverständlich um Klärung falls ich hier falsch liegen sollte.

    3. 4.3

      HERZ ENGEL C

      Ich halte es selbstverständlich für möglich, durch die Verbindung mit dem Geiste Gottes, solche und ähnliche dinge zu bewirken.
      Jedem das Seine, bedeutet, jedem nach seinem Vermögen, seinem Interesse und seiner Gnade vom Geiste.
      Auch sind Geistreisen möglich.
      Auch direkte Verbindung mit dem großen Geiste, Gott, aufzunehmen und IHN zu erfahren, soweit es IHM gefällt.
      Das sind eigentlich alles ganz normale und ( fast ), selbstverständliche Dinge, jedenfalls für den, der es hat.
      Wegen der großen Heiligkeit werde ich aber mich dazu zu keiner Dikussion einlassen. Schon gar nicht zu kritischen Bemerkungen.
      Es gilt. Wer mehr erfahren möchte, gehe den Weg selbst. Und mache seine eigenen Erfahrungen.

      Reply
      1. 4.3.1

        Irmgard

        Glaubst du das die große Heiligkeit keine Kritik verträgt?

        Reply
        1. 4.3.1.1

          HERZ ENGEL C

          Es gibt eine aufrechte, ehrlich gemeinte und Suchende Art von Kritik.
          Und es gibt eine verächtliche, denunzierende, herunterziehende,, letztere ganz sich nicht.
          Bei der letzteren Art ist ist nicht möglich, sich dem Geist zu nähern.
          Dies ist bei Menschen zunächst eine grundlegende Einstellung, als auch ein fließender Prozeß, das heißt, wenn man sich auch anfänglich in reinem Herzen befindet, so kann sich dieser Zustand schnell verändern und dann Dinge bewirken, die nicht erhofft sind.

        2. Irmgard

          Bis du der Auffassung das meine Kritik sich in von deiner angesprochenen “letzteren Art” als eine solche darstellte ?

    4. 4.4

      Anonyma

      Ich habe mir die Passage über den Versuch des Augenarztes zu den Personen in der Höhle vorzudringen, im von Maria verlinkten PDF durchgelesen und halte sie für authentisch. Der Autor hat offenbar keine Ahnung, was mit ihm geschehen ist, beschreibt es jedoch so exakt, dass Zufall ausgeschlossen ist:
      Zunächst wurde er via fremdinduzierter Angst gewarnt. Dann verschwand sie plötzlich, kurz nach dem Zeitpunkt nämlich, als man im nächsten Schritt dazu überging, ihm die Lebenskraft, das Chi, abzusaugen, beginnend mit den ausströmenden Emotionen. Dies ist angenehm und beruhigend, schon allein deshalb wäre die Angst wohl verschwunden. Es geschah offenbar sehr schnell, und ihm wurde dabei auch viel Leben abgezogen, sonst wäre er kaum so schnell so schwach gewesen. Die Folge von beidem sind starke Kopfschmerzen, die einen, oder in seinem Fall, da er sich das gleich drei Mal gegeben hat, sicher zwei Tage anhalten können, und starke physische psychische Müdigkeit.
      So, wie es beispielsweise extrem gestresste Menschen unbewusst tun, hat man einfach bewusst Chi-Vampirismus gegen den missliebigen Besucher angewendet. Nach einem solchen Erlebnis halte ich es zudem für wenig wahrscheinlich, dass der gewagt hätte, den Rest des Buches mit Lügen zu füllen oder aufzupeppen.

      Reply
  15. 3

    goetzvonberlichingen

    Die Haupstadt Tibets und der Potala heute unter chinesischer Besatzung..
    Eine Reisebeschreibung:
    Am späten Nachmittag erreichen wir Lhasa, das Zentrum des Buddhismus, der Grund für unsere Reise, und sind einfach nur schwer ernüchtert. 60% chinesische Bevölkerung haben es geschafft, dieser Stadt jeglichen Flair, jede Spiritualität auszusaugen. Da liegt sie nun vor uns, diese Stadt, wie eine verschrumpelte Rosine, breite chinesische Alleen, noch mehr Plattenbauten, lineare Militärparadenplätze, Fahnen und Soldaten so weit das Auge reicht. Bereits auf unserer Fahrt waren uns die vielen Check-Points an der Straße mit den schwer bewaffneten Militärs unangenehm aufgefallen. Doch erst hier wird uns das ganze Ausmaß der Unterdrückung der tibetischen Bevölkerung klar. Kein Wunder, dass die Tibeter die Chinesen aus tiefstem Herzen hassen. Was hier vor sich geht, grenzt an totale Überwachung und Kontrolle. Unser Hotel, im tibetischen Viertel gelegen, steht hinter einer dicken Schranke. Links und rechts davon in Glaskabinen, bewaffnete Soldaten. Minütlich marschieren an uns Patrouillen vorbei. Im Gleichschritt, bewaffnet mit Maschinengewehren und Pumpguns. Das müssen wir erst einmal verdauen und erkennen, der Weg war das Ziel. Haben wir unterwegs noch einen Hauch des ursprünglichen Tibets entdecken können, ist hier längst alles zu spät. Da hilft auch kein Potala-Palast, den wir uns zwei Tage später anschauen. Hatte ich mir hiervon die Krönung der Spiritualität erhofft, muss ich enttäuscht feststellen, dass alles nur ein riesiges Museum ist. Sicher ist es faszinierend, das Studier- oder Schlafzimmer des Dalai Lhamas zu besichtigen, dennoch ist die Geschichte, die dahinter steht, zu grausam, um dem Ganzen etwas Positives abgewinnen zu können. Ein Mann, der seit 1959 im Exil lebt, da chinesische Offiziere drohten, ihn umzubringen, weil die Tibeter um die Unabhängigkeit ihres Landes und damit die Befreiung von der chinesischen Herrschaft kämpften. Neben uns marschieren chinesische Reisegruppen im Laufschritt an uns vorbei, ganz selbstverständlich spuckend und laut schnatternd, dass einem am liebsten die Hand ausrutschen würde. Die chinesische Mentalität macht aggressiv. Und das geht nicht nur uns so. Wer nach Lhasa reisen will, sollte es also möglichst bald tun. In 10 Jahren wird diese Stadt sicher alles verloren haben, was einmal tibetisch war. Hier entstehen Shopping Malls, dort blinken Leuchtreklamen. Ein kleiner Rückzugsort ist dann vielleicht noch das Jokhang-Kloster, das religiöse Zentrum Tibets und das höchste Pilgerziel für lamaistische Buddhisten. Es beinhaltet die heiligste Statue der Provinz, den Jobo Shakayamuni. Tausende Pilger, hunderte Marktstände mit Opfergaben und Souvenirs, mitten im tibetischen Viertel. Wenn man ganz fest die Augen zusammenkneift, kann man glatt versuchen, das Militär und die Scharfschützen auf den Dächern wegzudenken.

    aus..http://wirsinddannmalunterwegs.jimdo.com/blog/tibet/

    Reply
    1. 3.1

      Karl Heinz

      Auch wenn es nicht ins romantisch verklärte Weltbild hinein paßt – der tibetische Lamaismus war und ist die menschenverachtende Herrschaftsform einer kleinen Kaste von selbsternannten Gottkönigen, die ihr Volk gnadenlos unterdrückt und ausgepreßt haben. Nirgends gab es eine grausamere Verbrecherbande an der Macht, die dämonisch besetzt ihre Sexual- und Schlachtriten austobten. Zu diesem Thema fehlt ganz viel Aufklärung.

      Warum, meint ihr, ist der debil lachende Dalei Lama bei den Schergen der NWO so beliebt und warum wird er sogar vom Vatikan hofiert?

      Reply
      1. 3.1.1

        Irmgard

        “Nirgends gab es eine grausamere Verbrecherbande an der Macht”

        Also der katholische, islamische Verein und was es da sonst noch alles geben mag waren bzw. sind doch auch nicht besser, vermutlich ging es um die alten Meister die offenbar in all diesen Glaubensrichtungen zu finden waren, und anscheinend etwas aufzeigen,bewirken… wollten. Doch hat man ja leider gesehen wie schnell jene beispielsweise in der einen Glaubensrichtung(KK) am Kreuz hingen.

        Reply
        1. 3.1.1.1

          Karl Heinz

          Deine Argumentation entkräftet aber meine Anmerkungen trotzdem nicht. Der Verweis auf einen anderen Verbrecher wäscht den erstgenannten nicht rein. Oder?

        2. 3.1.1.2

          goetzvonberlichingen

          Da es verschieden Ausrichtungen des Bhuddismus gibt, kann man es genauso wenig verallgemeinern, wie das Christentum, wo es ja auch zig Varianten gibt.
          Der Tibetische Bhuddismus ist nicht Bhuddismus in Reinkultur und man hat die uralte Bön-Naturrelligion mit dazu genommen um diese Gruppen mit einzubeziehen..
          Soll also der Dalai Lama sich lieber mit den “Grossen der Welt” (Papst, Obama usw.)schiessen-oder diplomaisch reden?
          Übrigens gibt es ein bhudd. Flüchtlingsprogramm für Kinder, die unter unsagbaren Entbehrungen über den eisigen Himalaya aus Tibet nach Indien geholt werden.. Geleitet von der Schwester des Dalai Lama.. und es gibt in Darmsala ein Exil-Parlament!
          Und es wurden Tausende von Mönchen durch die Rotchinesen ermordet und Kulturgüter zerstört.. das scheint Herrn Karl-Heinz aber nicht zu stören?

          Sorry, aber ich kann diese Verallgemeinerungen über die Tibeter und den von seinem Volk angesehenen Dalai Lama nicht verknusen.

        1. 3.1.2.1

          Karl Heinz

          Danke, Andy, für den link.

          An den Ludendorffs kommt man einfach nicht vorbei.
          Ab Seite 45 kann man grob nachlesen, wo der Lamaismus einzuordnen ist. Er bildet eine wesentliche Grundlage der okkulten Theosophie. Blavatsky, Crowley, Pike und die Freimaurerei schöpften auch aus diesen Quellen – teilweise auch die SS.

          Ziel ist es immer Seelen zu besetzen und an ihrer vorgesehen Bestimmung vorbeilaufen zu lassen.

          Gruß an die romantischen Esotheriker

        2. 3.1.2.2

          Karl Heinz

          Gerade gefunden – weitere Infos über den Dalai Lama für Lesefaule.

        3. goetzvonberlichingen

          Alles Desinfo..!Reine Falschdarstellung des jüdischen “Sängers Anders”…

        4. 3.1.2.3

          Karl Heinz

          …und noch einen draufgesetzt…

      2. 3.1.3

        goetzvonberlichingen

        @Karl-Heinz woher hast du diese Legenden? Aus der “Presse” oder von diesem Jud..Golding?
        Der D.Lama muss sich für sein Volk nach der Decke strecken und lebt nicht im Luftleeren Raum. Ich kenne den Sekretär des D.Lama, meine Eltern kannten den D.Lama auch sehr gut.. Also nochmal: Bitte nicht Dummzeug von Anderen immer wieder weiter-kolportieren !
        Sorry , aber über das Thema weiss ich mehr, da ich in Srinagar, Nepal, Indien , Afghanistan war. ich kenne auch einge Tibeter..
        Bitte bedenken der D.L ist als Kind geflüchtet, lies mal die Bücher von Heinrich Harrer.. und nicht irgendeinen Ami-oder Rotchinascheiss!

        Reply
        1. 3.1.3.1

          goetzvonberlichingen

          China-KP-Agenten unter dem Bhuddistsichem Mönchsgewand in Vietnam!

          Thich Nhat Hanh(TNH )und seine glatz köpfigen Komplizen, die KP-Agenten unter dem Mönchsgewand, praktizierten gemeinsam im Jahr 2005 allein für die Kamera der Stasi der KP) die sog. “Religiöse Freiheit in Vietnam”. Unmittelbar danach wurde das Theater namens “Prajna Kloster” von TNH &Co. und die vietn. Stasi gemeinsam inszeniert. In dem haben TNH&Co die Spielrolle-Aufgabe “Opfer der KP” übernommen. Dafür wurden hunderte von Ausgebildeten jungen “religiösen Polizisten”, die KP Agenten im Mönchsgewand von der KP und Thich Nhat Hanh als (Schein) “Vertriebene buddh. Asylanten” “legalisiert”, und ins Ausland geschleust. Waldbröl – Deutschland ist eine ihrer neuen “Unterkunft”. Sie sind Thich Nhat Hanhs “Kader Agenten – Nachschub”, und EIAB GmbH Waldbröl Deutschland ist ein gelobtes Hinterland von Thich Nhat Hanh und “Viet Tan”, die Köder-Partei der KP, getarnt als “Opositionspartei der KP”. Hier arbeitet Thichs KP-Bonze und vietn.Polizisten im Zivil Hand in Hand gegen die hier lebenden vietn. politischen Asylanten.

        2. goetzvonberlichingen

          Die China-Lobby!

          Brennpunkt Tibet 03/2012

          Der Dalai Lama hat in den letzten Wochen wieder einmal die Schlagzeiten beherrscht. Das ist an sich nichts Besonderes, doch der Anlass war diesmal ungewöhnlich. Es ging um vermeintliche Enthüllungen über seine Rolle in dem von der CIA unterstützten tibetischen Guerillakampf gegen die Volksrepublik China. Chushi Gangdruk nannte sich die Truppe, die China von 1956 bis 1974 gewaltsamen Widerstand geleistet hat, die letzten 15 Jahre vom nepalischen Mustang aus. Es waren Chushi Gangdruk-Einheiten, die die Flucht des KINDES(!)Dalai Lama begleitet und vermutlich erst ermöglicht haben. Insofern sind diese Verbindungen schon lange bekannt und vor allem im englischsprachigen Bereich gut dokumentiert. Auch die TID hat mit ihrem Sonderheft »Widerstand« 2009 über den bewaffneten Widerstand berichtet.

          Ungeachtet der vorliegenden Informationen präsentierten die Süddeutsche Zeitung (SZ), die Financial Times Deutschland sowie das Fernsehmagazin Panorama zeitgleich eine große Geschichte, die neue Details über die Rolle des Dalai Lama und der CIA versprach. Besonders weit wagte sich dabei die SZ vor. Sie suggerierte mit ihren Bildern und Bildunterschriften eine besondere Nähe des Dalai Lama zu den Kämpfern. Dabei war der Dalai Lama allein während der Flucht den Kämpfern – zwangsläufig – nahe. Ansonsten hatte er unmittelbar nichts mit ihnen zu tun. Die Aufmachung der SZ erweckt den Eindruck, als sei der Dalai Lama generell nah mit dem bewaffneten Widerstand in Kontakt gewesen. Dies wird nirgends belegt, und die Informationen gehen an keinem Punkt über die oben genannten Quellen hinaus.
          (…)

          Der tibetische Guerillakampf erschien den amerikanischen Strategen als Chance, die Volksrepublik China zu destabilisieren.

          1957 begann das geheime Ausbildungsprogramm, und bis Mitte der 1960er Jahre unterliefen etwa 2.500 junge Tibeter auf Saipan und Guam sowie in Camp Hale, Colorado, eine militärische Ausbildung, 16.000 in den Nachbarstaaten Tibets. Zudem warfen CIA-Agenten 400 Tonnen Waffen, Munition und technische Geräte über den Gebieten ab, in denen sich die Chushi Gangdruk aufhielt. Nach der Annäherung an China unter der Nixon/Kissinger-Administration beendet die CIA das Programm. 1974 legten die letzten Chushi Gangdruk-Kämpfer die Waffen nieder;…
          … nicht zuletzt aufgrund eines entschiedenen Appells des Dalai Lama!
          (…)
          Hätten es die heutigen »Enthüllungsjournalisten« den Tibetern hoch angerechnet, wenn sie sich mit blanken Fäusten gegen die waffenstarrende und kriegserfahrene Volksbefreiungsarmee zur Wehr gesetzt hätten?
          (…)
          und nun dieser Herr GOLDNER..:
          Ein »Überzeugungstäter«

          Eine besondere Rolle unter den China-Lobbyisten spielt der Münchner Guntram »Colin« Goldner, ein gelernter Erzieher mit Zusatzstudium in Psychologie, der gern als »Wissenschaftsjournalist« auftritt – in Online-Foren, Kleinverlagen und Zeitungen wie »Junge Welt«, dem ehemaligen Zentralorgan der Freien Deutschen Jugend (FDJ) der DDR.
          (höre ich da nicht jemand Rot-chinesch sprechen… im Hintergund)

          Goldner gehört darüber hinaus dem wissenschaftlichen Beirat des »Internationalen Bundes der Konfessionslosen und Atheisten« an. Einen gewissen Einfluss übt er aufgrund einer intensiven Vortragstätigkeit auf junge, politisch engagierte Menschen aus, die wenig über Tibet wissen(Ach neee!), aber eine gesunde Skepsis gegenüber religiösen Autoritäten mitbringen und spirituell geprägte Gesellschaften automatisch für repressiv halten.
          (…)
          Goldner stützt sich bei seinen Veröffentlichungen weitgehend auf chinesisches oder nicht-chinesische kommunistische Quellen wie Alan Winnington, Stuart & Roma Gelder, Anna Louise Strong. Letztere haben Tibet nach der chinesischen Besetzung als verlässliche ideologische Freunde bereist. Unabhängige Augenzeugen des alten Tibet, vor allem britische Händler, Gesandte oder Abenteurer, die deutlich machen, dass dieses System sehr viel differenzierter und weit weniger repressiv war als dargestellt, werden von Goldner – und all den anderen China-Freunden – nicht zur Kenntnis genommen.
          weiter:

          http://info-buddhismus.de/China-Lobby-Tibet-Dalai_Lama.html
          —Vietnam:
          http://vn-buddhist.blogspot.de/2010/11/fakt-thich-nhat-hanh-ein-rote-vietn-kp.html

          Freiheit für Deutschland, Freiheit für Tibet, Freiheit für Vietnam!

        3. Karl Heinz

          @ goetzvonberlichingen

          Na da frag ich mich doch glatt, warum ausgerechnet die weltbekannte Demokratie- und Menschenrechtsorganisation CIA den Lamaismus mit Milliardensummen finanziert hat. Warum hat die von Rockefeller finanzierte Grünenamazone Petra Kelly ihn promotet?

          Die “göttliche Weisheit” des Lama schien da nicht sehr weit zu reichen. ……………aber Gier frißt Hirn, oder?

        4. goetzvonberlichingen

          @Karl Heinz, kein Interesse an der Wahrheit? Der Propaganda aufgesessen? 🙂
          Ich lass Dir deine “Wahrheit” und behalte mir meine vor. OK?

      3. 3.1.4

        Schlaubi Schlumpf

        “Auch wenn es nicht ins romantisch verklärte Weltbild hinein paßt – der tibetische Lamaismus war und ist die menschenverachtende Herrschaftsform einer kleinen Kaste von selbsternannten Gottkönigen, die ihr Volk gnadenlos unterdrückt und ausgepreßt haben. Nirgends gab es eine grausamere Verbrecherbande an der Macht, die dämonisch besetzt ihre Sexual- und Schlachtriten austobten. Zu diesem Thema fehlt ganz viel Aufklärung. Warum, meint ihr, ist der debil lachende Dalei Lama bei den Schergen der NWO so beliebt und warum wird er sogar vom Vatikan hofiert?” (Karl Heinz)

        Alles “schön” nachgeplappert nach Colin GOLDNER…

        Klingelt’s denn nicht bei dem Namen? Wo wir gerade beim Thema “GOLDNER” sowie “grausamste Verbrecherbande”, “Sexual- und Schlachtriten” sind: Da schreit wohl wieder einmal der Dieb selbst, “Haltet den Dieb”…

        http://www.info-buddhismus.de/Colin_Goldner_vs_Ursache-Wirkung_Urteil-OLG-Wien.html

        P. S. Die “Beliebtheit” und “Hofierung” des Dalai Lamas erklären sich ganz einfach daraus, daß “man” China in ein schlechtes Licht rücken will, nicht, weil “man” den Dalai Lamas sonderlich liebhabe…

        Reply
        1. 3.1.4.1

          Schlaubi Schlumpf

          Und hier ist noch ein interessanter Artikel zum Thema:

          http://info-buddhismus.de/Colin_Goldner_Dalai_Lama_Gottkoenig_Wissenschaftsjournalist.html

          Weshalb muß mein Artikel eigentlich erst “freigeschaltet” werden?

  16. 2

    goetzvonberlichingen

    Die Zahl Sieben in Religion und Geschichte

    Bereits die Babylonier verehrten die Sieben als heilige Zahl. Sie hatten entdeckt, dass die Mondphasen in einem siebentägigen Rhythmus verlaufen, und fanden am Himmel sieben Planeten. Auch im Christentum wurde die Sieben stets als vollkommene Zahl angesehen. Der Grund dafür liefert folgender Zusammenhang: Die Sieben setzt sich aus der Drei und der Vier zusammen, den christlichen Lebenszahlen. Die Drei symbolisiert das Göttliche, also die Dreieinigkeit von Vater, Sohn und dem Heiligen Geist. Die Vier steht für das Weltliche, für die lebenswichtigen Elemente Wasser, Erde, Luft und Feuer. Die Sieben bildet die Summe der Lebenszahlen und steht demnach für Vollkommenheit.

    In zahlreichen Textpassagen der Bibel läuft uns die Sieben über den Weg. Innerhalb von sieben Tagen erschuf Gott die Welt und erklärte den siebten Tag als heilig. Es gibt sieben Sakramente: Taufe, Kommunion (Eucharistie), Firmung, Bußsakrament, Eheschließung, Priesterweihe und Krankensalbung. Außerdem die sieben Todsünden: Stolz, Geiz, Neid, Zorn, Wollust, Völlerei und Faulheit. Auf sieben fette Jahre folgten bei den Ägyptern sieben magere. Jesus Christus sagte am Kreuz sieben letzte Worte, das Vaterunser setzt sich aus sieben Bitten zusammen und öffnet man laut der Bibel “das Buch der sieben Siegel”, wird die Apokalypse ausgelöst. Nicht zu vergessen sind die sieben Tugenden: Glaube, Hoffnung, Liebe, Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und Mäßigung. Oft wurde für den Bau von sakralen Gebäuden und Grabmalen eine siebeneckige Form gewählt, um die ewige Ruhe zu erlangen. Im Islam trifft man auf den Siebenten Himmel, der von Mohammed zur letzten Verklärung erreicht wurde und auf die Sieben Heiligen von Marrakesch, deren Grabstätten von den Gläubigen in einer Pilgerrundfahrt besucht werden.
    Die Zahl Sieben in der Mathematik, der Wissenschaft und in unserem Alltag

    Eine eher rationale Bedeutung messen die Mathematiker der Sieben zu. Die Primzahl ist die einzige einstellige Zahl, die weder als Quotient noch als Faktor einer anderen Zahl darstellbar ist. Verhaltensforscher fanden heraus, dass Menschen, die nach ihrer Lieblingszahl oder nach einer beliebigen einstelligen Zahl gefragt wurden, am häufigsten die Sieben angaben. Im Zusammenhang mit der Farbe Blau, die bei den Lieblingsfarben unübertroffen ist, wird dieser Umstand als “Blue-Seven-Phänomen” bezeichnet. John Locke fand schon früh heraus, dass der menschliche Geist im Schnitt sieben aufeinanderfolgende Zahlen oder Gegenstände problemlos wiederholen kann – alles, was darüber hinausgeht, überfordert bei den meisten Menschen das Kurzzeitgedächtnis. In der Biologie sind die sieben Sinne bekannt und beim Blick in den Spiegel erkennen wir sieben Öffnungen am Kopf. Noch viel mehr Dinge bringen wir zwischen Himmel und Erde mit der Sieben in Verbindung: die sieben Weltmeere, die sieben Weltwunder oder die Errichtung der Städte Rom und Konstantinopel auf sieben Hügeln. Die Natur wartet mit der Marienkäferart “Siebenpunkt”, dem Siebenschläfer und der Pflanze namens Siebenstern auf. Bei Bonn ersteigen wir das im Volksmund so bezeichnete Siebengebirge(Stimmt nicht ganz, muss SIEPENGEBIRGE heissen, von Siepen, Siefen, Seifen oder Seipen ist eine regionaltypische Bezeichnung für meist schmale, feuchte, schluchtartige, mittelgebirgliche Kerbtäler mit Quellbächen ) und in Transsilvanien bereisen wir den Landesteil Siebenbürgen.
    Lieder: “Über sieben Brücken musst du gehen”
    oder Buchtitel: “Die sieben Säulen der Weisheit”(vom britischen Geheimagenten Laurence von Arabien)
    Die Sieben in Märchen und Sprichwörtern

    Im Märchen ziehen wir die Siebenmeilenstiefel an, begleiten Schneewittchen über die sieben Berge zu den sieben Zwergen, bewundern das tapfere Schneiderlein, das sieben Fliegen auf einen Streich erledigte, und begegnen den sieben Raben, den sieben Schwaben und den sieben Geißlein. Max und Moritz belustigten uns mit ihren sieben Streichen und Sindbad unternahm auf sieben Reisen seine Abenteuer. Im Western treffen wir auf “die glorreichen Sieben” und die Gruppe Karat lässt uns musikalisch über sieben Brücken gehen. Siebengescheite machen uns oft das Leben schwer, ebenso wie die böse Sieben oder das verflixte siebte Jahr. Des Öfteren suchen wir unsere Siebensachen zusammen und hoffen, dass es am Siebenschläfertag nicht regnet, um nicht ein sieben Wochen andauerndes Regenwetter ertragen zu müssen. Doch nach dem Regenschauer kommt der Regenbogen: Er besteht aus sieben Farben und bringt uns den Sonnenschein zurück. Und nicht zu vergessen: Sieben mal sieben ergibt feinen Sand.

    Quelle: Reinhard Schlüter, “Sieben – Eine magische Zahl”, Deutscher Taschenbuch Verlag

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: