Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

21 Comments

  1. 17

    Gerhard Jeske

    Hamburg, den 18.01.2013
    Von Gerhard Jeske – Hamburg
    Wilhelm Gustloff: ein Dauerbrenner!
    Der Termin von der Versenkung der Wilhelm Gustloff rueckt naeher. Im Internet schreiben junge Leute dazu, wie wenn der Kalte Krieg noch stattfindet, um von der Massenvernichtung der Zivilbevoelkerung abzulenken, es wird hauptsaechlich der sowjetische U-Boot Kommandant an den Pranger gestellt. Der Krieg war vor 1945 schon ein Krieg gegen das Volk geworden und wird es immer bleiben. Die Atombomben beweisen das.
    Der totale Seekrieg: -wurde von „ der deutschen Kriegsmarine schon im ersten Weltkrieg angewendet dann aber eingeschränkt aber nach 1939 von Großadmiral Doenitz konsequent wieder aktiviert“.
    Der Untergang der Wilhelm Gustloff
    Die Versenkung der Wilhelm Gustloff wurde nach 1945 in der BRD ausgiebig behandelt, wobei eine propagandistische Tendenz gegen die “unmenschliche” sowjetische Marine vorherrschte.
    Eine Seemine kann nicht sehen und lesen, sie versenkt jedes Schiff, eben auch Lazarettschiffe, gibt es da einen Unterschied zu einem Torpedo?
    Dabei war das Risiko versenkt zu werden für jedes Schiff gleich. So konnte eine See-Mine ein Schiff zerreissen. Das waere eine anonyme Form der Versenkung gewesen.
    1.) Eine Mine erkennt nicht, ob es ein deutsches, schwedisches oder sowjetisches Schiff ist, ein Kriegsschiff oder ein Rotes Kreuz-Lazarett Schiff. Welches Schiff auch immer, es wird beschaedigt oder versenkt, Bleibt noch zu berichten, dass, das Institutes für Seerecht in Kiel feststellte, dass an Bord der Wilhelm Gustloff hunderte U-Boot Spezialisten mitfuhren und an Deck Flak Geschuetze montiert waren, diese Fakten machten die Gustloff zum Kriegsschiff.(Miller/Payne -Heyne Buch.)
    2. Ein Angriff von Flugzeugen war jederzeit zu erwarten
    3. Die Versenkung durch sowjetische U-Boote moeglich.
    4. Ein falsche Beobachtung auf der Bruecke eines deutschen Kriegsschiffes konnte ein Fluechtlingsschiff in den Untergang schießen.
    So wurde die ” Neuwerk ” mit 900 Fluechtlingen an Bord von deutschen Schnellbooten versenkt. Nur drei Menschen ueberlebten diese Katastrophe. Der Kapitaen hatte den Dampfer für ein russisches Schiff gehalten.
    Damit die volle Wahrheit nicht ans Licht kam, dafuer sorgte nicht nur die Marine, sondern auch die Presse.
    Das gilt auch für die Versenkung der Wilhelm Gustloff.
    Nach 1945 wurde die Torpedierung der Wilhelm Gustloff fuer eine antisowjetische Propaganda ausgenutzt. Die Opfer wurden fuer eine feindselige Politik missbraucht. Coventry, Rotterdam, Leningrad Dresden Hiroshima und Nagasaki, werden so in den Hintergrund verbannt. Jeder kommende Krieg wird eine noch schrecklichere Vernichtung der Bevoelkerung zur Folge haben.
    Hier ein paar Fakten: Zitat aus -Mare Balticum 1985: ” Haupthindernis für die Fahrten ist die englische Luftminenoffensive bis vor die pommersche Küste. f.f…
    Von Januar bis Ende Maerz, also für den Zeitraum von drei Monaten liegen folgende Zahlen vor.
    Englische Bomber warfen in 720 Einsetzen 3220 Minen in die mittlere Ostsee ab.
    Davon wurden 67 Schiffe versenkt und 32 beschaedigt(davon berichtete die Presse kaum.)
    So buerokratisch werden die Schiffsverluste angegeben. Die Anzahl der Opfer wird nicht erwaehnt.
    Waehrend der Transporte muessen an die dreihunderttausend Menschen, hauptsachlich Frauen und Kinder zerfetzt erstickt und ertrunken sein. Einschließlich der Unzaehligen, welche an der Kueste zusammengeschossen worden sind.
    Die Verschiffung ostdeutscher Zivilisten war keine Rettungsaktion, es war die Durchfuehrung des Hitler-Befehls ” Verbrannte Erde. ” Danach sollte dem Feind nur entvoelkertes und zerstoertes Land in die Haende fallen und die Ueberfuehrung der Menschen, besonders der Jugendlichen nach dem Westen, sollte Kriegspotential für die Weiterfuehrung des Krieges werden. Der Großadmiral Doenitz war als überzeugter Nationalsozialist der Vollstrecker dieses Planes. Mit seiner Kriegsmarine hatte er den Krieg mit der Seeherrschaft in der Ostsee mindesten um ein halbes Jahr verlaengert, Ungefähr eine Million Deutsche und Auslaender erlitten dadurch einen sinnlosen Tod. Von einer Rettungstat über die Ostsee koennen nur Zyniker sprechen. Gerhard Jeske
    Ps. Weiterlesen: „ Unser Danzig1982 Nr 5“ dort wird vom Funker Lange berichtet, dass der Sowj. Abwehr die Abfahrt der Wilhelm Gutsloff bekannt war und sie die Bevoelkerung warnte das Schiff zu betreten.

    Reply
  2. 16

    Waffenstudent

    GUSTLOFF – STEUBEN – GOYA – CAP ARKONA ÜBER 20.000 TOTE FLÜCHTLINGE

    Gustloff (30. Januar 1945) – 10.000 Tote
    Steuben (10. Februar 1945) – 3.200 Tote
    Goya (16. April 1945) – 8.000 Tote
    Cap Arkona (3. Mai 1945 ) – 3500 Tote

    …..Anläßlich des diesbezüglich im ZDF gezeigten Filmzweiteilers zum Thema erlaube ich mir die nachfolgende Anmerkung:

    In allem was Flimmerisrael, Frequenzjerusalem und Zellstoffhaiffa bezüglich der Versenkung von Gustloff, Cap Arcona und so weiter, absondern, bleibt die Kernfrage völlig unbehandelt. Und die lautet doch, warum mußten die Deutschen ihre Alten, Frauen und Kleinkinder im Osten überhaupt evakuieren. (Alten Männer waren übrigens kaum auf den Schiffen, die kämpften nämlich fast ausnahmslos im Volkssturm.) Warum zum Beispiel mußten die Polen, Norweger, Franzosen, Holländer, Belgier, Jugoslawen, Griechen, Nordafrikaner und Italiäner ihre Zivilbevölkerung vor den deutschen Truppen nicht in Sicherheit bringen. Auch in der Sowjetunion machte man keinerlei Anstalten, um Zivilisten vor den deutschen Truppen zu verstecken. Ganz im Gegenteil, denn über eine Millionen “Ivans” unterstützen das Deutsche Reich als freiwillige Wehrmachtshelfer, die sogenannten “HIWIS”. Also warum unterschlägt unsere Besatzungsjournalje, den wahren Grund für die Flucht vor der “Roten Armee”? Schließlich waren die Russen ja bereits 1914 in Ostpreußen. Auch damals haben sie die deutsche Zivilbevölkerung nicht gerade zimperlich behandelt. Dabei lieferten sie aber keinen Grund zur deren Panik und Massenflucht wie 1944. Also fragen wir doch mal die Herren um Ilja Ehrenburg, warum die Gustloff überhaupt mit Alten, Frauen und Kleinkindern auslaufen mußte. Erst nachdem der wahre Grund für die Massenflucht aufgehellt wurde, kann man sich nämlich redlich mit dem Untergang der Gustloff beschäftigen. Vielleicht sollte man in diesem Zusammenhang auch nochmal in Erinnerung rufen, wie der KDF-Dampfer zu seinem Namen kam, und wer den deutschen “Herrn Wilhelm Gustloff” ermordete!

    Interessant bei der Betrachtung um die Gustloff ist auch, daß der Angriff nicht als Kriegsverbrechen gewertet wird, da an Bord auch Waffen und Militärs waren. (Natürlich befanden sich auch verwundete Offiziere und Ordnungskräfte auf den Schiffen, welche man mit Pistolen und Gewehren ausgestattet hatte. – Die deutsche Bahnpolizei war noch bis fast 1970 grundsätzlich mit Pistolen ausgestattet. Demzufolge wäre jede Bombadierung eines deutschen Personenzuges kein Verbrechen, sofern sich darin ein Bahnpolizist aufgehalten hätte.) Der Angriff auf die Lusitania, die nach gleichem Schema ablief, wo aber deutsche Truppen ein amerikanisches Schiff angriffen, wird hingegen als Kriegsverbrechen gehandelt und genügte den USA um Deutschland 1917 den Krieg zu erklären.

    Reply
  3. 14

    hardy

    Wer glaubt, die marxistisch-leninistische Revolution in Rußland wäre das Werk von Marx und Engels, sowie als Exekutor Lenin, der glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten. Die Oktoberrevolution gehört zu den Meilensteinen auf dem Weg zur Verwirklichung der vorgestellten Pläne in dem angeblich „anonymen und antisemitischen Hetzpamphlet“ Protokolle der Weisen von Zion
    . Dieses Werk, so wird behauptet, sei in Rußland im zaristischen Kaiserreich in Umlauf gebracht worden. Das ist eine Legende – wahr daran ist nur, daß diese quasi den Romanows auf dem Silber-tablett präsentiert worden sind. Gemäß dem jüdischen Prinzip:
    „Wir erzählen jeden Tag haargenau, was unsere Vorhaben zum Ziel haben. Und da ihr zu dumm seid, das zu verstehen und zu begreifen – und uns an der Vollendung unseres Großen Werkes zu hindern, setzen wir unsere Pläne um. Wir, „die Gläubigen“ gehören als Auserwählte an die Spitze über alle „Ungläubigen“ in der Welt.“
    Gehen wir gleich in die vollen und schauen uns die russischen Revolutionäre aus dem Lumpenproletariat an – und welche Aufgeben und Machtstellungen sie im kommunistischen Rußland übernehmen konnten. Möglich wurde das allerdings nur auf Grund der schon in den Protokollen hinreichend beschriebenen Verkommenheit und Verruchtheit der herrschenden Adelsfamilien in Rußland.
    An dieser Stelle kurz mit Schlaglicht deutlich gemacht: die Väter des Grundgesetzes waren devote Freimaurer auf der Lohnliste der CIA (siehe das vormalige Eyes Only-Material GERMONEY PAYED BY CIA und Wirtschaftswunderland); aus Sorge des Angriffs der Roten Armee in Gefolge der Londoner Sechsmächtekonferenz ließen die Juden in den 60er Jahren letztmalig den Babyboom zu Beginn der 60er Jahre zu, was zudem ihre wahren Absichten und Zielsetzungen sogar zu verschleiern half. Ansonsten wird die ursprünglich „deutsche Rasse“ seit Mitte der 60er Jahre gezielt dezimiert durch das angewandte Programm der Frankfurter Schule, die von Juden gelenkt wurde und wird.

    Dieses Programm zur Zerstörung aller Werte der Germanen trägt den Namen 68er-Revolution, und es wurde durch den Hells Angel Gerhard Schröder bis in das sogenannte Bundeskanzleramt vorangetragen. Weitere Strohpuppen der Juden sind Horst Mahler als Gründer der Roten Armee Fraktion und Duzfreund des Hells Angels Gerhard Schröder, dann Otto Schily – RAF-Anwalt, Gegner des Bankensystems, dann durchgeknalltester Sicherheitsfanatiker, der die RFID-Chips in Personalausweis, Reisepaß zum Gesetz erhob – und an den Gewinnen der Herstellung, des Vertriebes und der Verwendung der RFID-Chips persönlich beteiligt ist. Als Dank wurde er zum Ritter der Crown City of London geschlagen. Herr Direktwahlkreiskandidat mit Siegeslinie Hans-Christian Ströbele von den Grünen, von Ex-Kadern des KBW (Kommunistischer Bund Westdeutschland) Ende der 70er gegründet, gehört selbstverständlich mit zum Komplott.
    Die NPD streut grundsätzlich die richtigen Parolen, aber unterfüttert sie nach Judenart mit falschen Sachverhalten.

    Die Parole „Ausländer raus!“ redet den Bewohner des Bundesgebietes ein, sie würden Deutsche sein, und Deutschland wäre ihr Land. Dabei werden Haßgefühle gegen „Fremde, Asylanten, Juden, Schwule, Muslime“ und so weiter getriggert , und sehr viele dieser Zielpersonen, die zuvor namentlich unbekannt waren, laufen zu dem Honigtopf, der scheinbar eine national offensive Antwort liefern. Der Mechanismus wurde im Wesentlichen von George Orwell in1984 beschrieben. Und so funktioniert das auch in der Praxis. Auf diese Art und Weise können die “gefährlichen Personen” im Sinne der Bängster- und Gangstergesellschaft eingesammelt werden. Der zweite Effekt liegt darin, daß diese Personen blockiert werden für die Notwendigkeit, das Alliierte Kontrollgebiet Deutschland zu verlassen und sich als Auslandsdeutsche zu erklären. Sie machen sich eine ganze Menge vor, wenn Sie der Auffassung folgen, Sie wären dazu in der Lage, das Kontrollsystem der BRD zu beenden. Zuvor werden Sie selbst verändert und beendet. Und zwar finalisierend! Die Nachrichtendienste im Auftrag der Juden kennen da wirklich nur eine Gnade: “Selbstmord”. Wenn Sie auf Grund vermeintlich persönlicher Umstände und Zwänge die Auffassung hegen, Sie müßten “zu Hause bleiben und die Heimat schützen” – das macht der Staatsschutz® wesentlich professioneller. Gegebenenfalls wird er sie eines Morgens um die bevorzugte Uhrzeit 6 Uhr sanft aus dem Schlaf holen. Die Türe wurde dann mit dem Rammbock aufgedonnert und freundliche Damen und Herren in zivil stehen Ihnen mit Schnellfeuerwaffen gegenüber. Dann heißt es nur noch: Mord auf Bestellung und Abtransport zum Krematorium in Venlo auf Kosten des zuständigen Ordnungsamtes mit Restverwertung möglicherweise abtrennbaren Zahngoldes zugunsten der Kommunalverwaltung beziehungsweise des Maseratis des Bürgermeisters.
    Abbildung 9 Staatssymbol der Weimarer Republik des Juden Hugo Preuß und der Judenrepublik Deutschland der Juden Dr. Konrad Adenauer und Helmut Schmidt

    Der auf den Reisepässen abgebildete Reichsadler des Deutschen Reichs ist das nach wie vor weltweit geltende Hoheitssymbol. Der Reichsadler strahlt Würde und Anstand aus – das schreiende Brathähnchen jedoch nur noch einen letzten Angstschrei vor seiner Einlieferung in eine dieser modernen Hähnchenschlachtanlagen mit der Kapazität von 6 Millionen Brathähnchen pro Sekunde. Das Symbol des Terrorsystems und der Kriminellen Organisation innerhalb der BRD spiegelt exakt die Kontrolle über die Bewohner aus. Sie leben in dem Kontrollgebiet, das die West Alliierten mit der Nazikeule und der Holocaustleugnung zugemauert haben. Aus diesem Juden KZ kommt niemand mehr heraus, wenn er einen Personalausweis bei sich trägt.

    Dabei lügt die Judenrepublik Deutschland auch hier: sie wurde nie als Staat gegründet, sieht sich aber gleich verunglimpft, wenn jemand diese Tatsache gegenüber einem Bundespräservativ ausspricht, das nie vom Volk direkt gewählt wird – aber als Hells Angels vor einem Gericht angeklagt ist.
    Diese Vorgehensweise DER JUDEN gleicht einem Heißluftballon, der mit immer wieder anderem Gas gefüllt wird. Mal wählen sie Mondlandung, dann Auschwitz, dann die Jagd auf den letzten lebenden Nazi, die Deportation (während auf den Litfaßsäulen überwiegend die freiwillige Emigration nach Neuyork, London und Palästina dargestellt wird), dann die Klimakatastrophe (mal droht eine neue Schöller Eiszeit, dann wieder die Hitze der Hölle der Gaskammer von Auschwitz), dann die Schweinegrippe, dann die Vögelgrippe, dann die Katzengrippe, und AIDS selbstverständlich.

    Klassenbegriff und seine Anwendbarkeit der Frage der Neuordnung des Reichs

    Tatsächlich trifft der Klassenbegriff zu, denn im Gegensatz zur modischen Verquastheit einer Demokratie nach U.S. amerikanischem Vorbild bleiben der Zugang und die Nutzung wesentlicher Quellen dem Privatrecht unterworfen. Die breite Öffentlichkeit erfährt vom Ausschluß von mehr als 90 Prozent an Grund und Boden, der Produktionskapazitäten und so weiter aus der Verfügungsgewalt der Allgemeinheit lediglich am Rande von Skandalen; aus Absichten der Verschleierung wurde – als Beispiel – der Zutritt zum im Privateigentum befindlichen Wald in der Regel für die Allgemeinheit erlaubt.
    Diese Problematik griff Karl Marx, dessen voller chiffrierter Judenname Karl Heinrich Marx lautet, in Jiddisch also Chaim Chaim Maurice in seinen vielfältigen und umfangreichen Veröffentlichungen “als Kommunist” auf und ließ sich als Wegbereiter des Marxismus aufstellen. Der väterlicherseits wie mütterlicherseits aus Jahrhunderte langen Rabbinerfamilien – darunter der Stammvater Rabbi Katzenellenbogen, aus dessen Dynastie zum Beispiel die im galizischen Krakau (Judengetto Kasi-mir) geborene und spätere Milliardärin Helena Rubinstein stammte ebenfalls aus dieser Rabbinerfa-milie – abstammende Jude Marx gehörte mindestens zwei Freimaurerlogen an.

    Aus diesen bekannten und zudem weniger bekannten Verknüpfungen des Theoretikers einer allumspannenden, internationalen Gesellschaftsordnung lassen sich mehrere Fragestellungen ableiten, die Wir allerdings in einem anderen Band erörtern wollen. Nur eine kurze Anregung sei hier angefügt: Beim Anblick der voluminösen Marx-Engels-Werke (MEW) bleibt die Frage offen, wie Marx in der Lage war, mit den damals möglichen Technologien alle diese Texte zu schreiben, vor der Erfindung der Glühlampe – also weitgehend bei Kerzenlicht. Das Volumen des Gemeinschaftswerks von Marx und Engels, angeblich sein einziger Geldgeber, bildet den ersten Ansatzpunkt, ein Indiz.
    Der zweite Ansatzpunkt: wie wurde die Verbreitung seiner Werke möglich, und welche Menschen griffen seine Lehren auf? Wir finden in der Regel ausschließlich Juden! Die Gründung der SPD wie der KPD lag in den Händen von Juden; die meisten Mitglieder der entsprechenden Vorstände und auch anderer einflußreicher Positionen – etwa auch in Form von den berüchtigten “Parteiflügeln” lag zumeist in den Händen von Juden, oftmals Kapitalisten! Die Hauptkritik am Kapitalismus wurde folglich von jüdischen, reichen Kaufleuten verbreitet, und die Abschaffung des Kapitalismus verlangt!!!
    das war wieder vom holocaust-verlag. zufällig fand ich das auch hier
    http://de.scribd.com/doc/216653081/Louis-Nizer-Band-5-Roter-Stern-und-Oktoberrevolution ——–da steht zwar auch einiger unfug drin,aber auch faktisch richtige informationen,denken muß jeder sowieso selber.

    Reply
  4. 13

    Schmitti

    Moin Moin alle zusammen!!

    Wer hat gestern auf Phönix die Dokumentation der Wilhelm Gustloff gesehen:?:

    Da wurde eiskalt behauptet, Alexander Marinesko habe die Gustloff beschossen, um seine angebliche Verfehlung wegen Zechtour oder so ähnlich, wieder gut zu machen.

    Mein Gott – was sind das für Lügenpropagandamedien, die uns Tag täglich mit Lügen beschallen und die wirkliche Wahrheit ausblenden. 🙁

    Mit deutschem Gruß

    Reply
  5. Pingback: 9000 Tote Wilhelm Gustloff « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/vita chip

  6. 11

    Edelwolf

    Hat dies auf ϟ Edelwolf´s Echo ✠ rebloggt.

    Reply
  7. 10

    Dr.No

    Es ist für mich das Betrüblichste immer, wenn sich keiner unserer Staatsmänner jemals überwindet und den vielen deutschen Toten gedenkt. Ob es nun durch Bombenmord in Dresden oder anderen Städten war, oder durch die Versenkung von vollbesetzten Zivilschiffen. Durch dieses Totschweigen unserer Staatsmänner, werden die Kriegsverbrechen der Aliierten immerzu gedeckt und das ist ein enormes Verbrechen an unserem Volk. Dafür dürften sie mit allem Recht an die Wand gestellt werden.

    Ich wünsche mir das nur einer von diesen Großmäulern die sich Politiker nennen, sich irgendwann überwinden können und sich an ihr Menschsein erinnern, indem sie öffentlich eine einfache Geste der Achtung der deutschen Opfer des aliierten Massenmordes gegenüber zeigen und diese Opfer ehren. Aber selbst zu dieser Minimalleistung für das deutsche Volk werden sie nicht in der Lage sein diese Drecksäue.

    Reply
    1. 10.1

      Rassinier-Fan

      Du sprichst mir aus der Seele! Wenn nur einer mal aufstehen würde, sich die Kipa vom Kopf reißen und denen vor die Füsse knallen würde.
      “Lieber als besiegter Deutscher mituntergehen als als befreiter Demokrat vor den Auserwählten kriechen!”

      Reply
    2. 10.2

      Falke

      @Dr.No

      Deiner Aussage kann man sich voll und ganz anschließen. Diese Drecksäue sollen sich in Grund und Boden schämen für so eine Verhaltensweise und das gilt nicht nur in diesem Fall. Die sind das aller letzte wirklich pfui Teufel !!!!

      Reply
  8. 9

    Rassinier-Fan

    Marinesko: geehrt in St. Petersburg
    Ilja Ehrenburg: in Rostock trägt eine Straße seinen Namen
    Arthur Harris: geehrt auf britischer Briefmarke
    Bombenangriff auf Nürnberg: Sonderstempel der britschen Post
    Winston Churchill: bekam von seinen Logenbrüdern in Aachen den Karlspreis umgehängt

    Das britische Bomber Command erhielt kürzlich ebenfalls ein Denkmal in London, unterstützt von zahlreichen Rock- und Popgrößen, denen auch viele Deutsche zujubeln und ihre Tonträger kaufen

    Der sowjetische Kommandant von Berlin (unter dem auch nach dem Waffenstillstand die satanische Zerstörung von Frauen durch sexuelle Gewalt weiterging) erhielt die Ehrenbürgerschaft

    Die Rote Armee wurde in Israel durch ein Denkmal geehrt

    Merkel nahm die Siegesparade 2010 in Moskau mit ab. BRD = Feind des Deutschen Reiches

    Das Böse feiert fröhliche Urständ.

    Die Aufstellung ist bei weitem unvollständig.

    Reply
  9. 8

    AeltererKnecht

    Wer sich im Besitze der absoluten Macht wähnt, hält es nicht für nötig, um Vergebung seiner Exzesse zu bitten.
    Niccoló Machiavelli.

    Die Trauer aber gilt den Opfern der Wilhelm Gustloff Tragödie!

    Die unaussprechliche und mit Worten nicht zu beschreibende Notlage der Flüchtenden war bekannt. Auch war es den Russen bekannt, daß die Wilhelm Gustloff mit mehr als achttausend Vertriebenen an Bord, in See stechen würde.
    Zu dem Zeitpunkt des Ablegens waren drei andere russischen U-Boote entdeckt und unter deutscher U-Boot Bewachung, so konnte sich der Kaleu Marinesko mit seiner S-13, einen kompletten Tag später, unbehelligt, weil unvermutet, anschleichen und sein Unwesen treiben.

    Marinesko hatte nur eines im Sinn, den zu erwartenden Verdienstorden für versenkte Bruttoregistertonnage zu erhalten. Dieser mögliche Orden und die durch die vorausgegangene Sauforgie im finnischen Besatzungshafen von Hanko vernebelten Sinne, haben den Befehl zum Abschuss von vier Torpedos leicht werden lassen, so mag man vermuten.

    -Schenkt man hingegen den Beobachtungen ehemaliger Besatzungsmitglieder von S-13 und deren Worten glauben, dann kommt man schlecht umhin, anzunehmen, daß es sich um einen nach Seekriegsrecht unerlaubten Angriff handelte.
    Ein nach Seekriegsrecht unerlaubter Angriff deswegen, weil nach Aussagen von Besatzungsmitgliedern von S-13, es vor dem Torpedoangriff einen Lichtsignalkontakt mit der Wilhelm Gustloff gegeben haben soll. Das allein stellt dann schon mal eine verbrecherische Absicht dar, nimmt man nur an, daß die Besatzung von S-13, angefangen beim Kaleu Marinesko, bis hin zum letzten Matrosen, in Kenntnis der seerechtlichen Notsituation der Wilhelm Gustloff war.

    Es ist und bleibt vielmehr ein unverzeihliches, weil übelstes, ja perfidestes Verbrechen an wehrlosen Kindern, Frauen und zum Teil auch versehrten Soldaten!

    Die Geschosse dann noch mit „Segnungen“ zu versehen, hat dann eine gänzlich andere Qualität. So trug T1 den Gruß: „ von Mütterchen Russland,“ T2 wurde mit der Aufschrift: „für Stalin“ versehen. T3 erhielt die Botschaft aufgekritzelt: „für das sowjetische Volk“ und T4 gar soll sich mit dem Signet: „für Leningrad“ auf die Reise begeben haben. Während „Stalin“ allein sich im Abschussrohr verkeilte, erreichten die restlichen drei ihr verderbliches Ziel.

    Alles Weitere ist grausame Geschichte
    .
    Marinesko hat dann ab Ende des Krieges eine 1A Karriere als Alkoholexperte und krimineller „Kohlendieb“ hingelegt, an deren Ende er im Gulag starb, ohne auch nur jemals seinen „erträumten“ Orden erhalten zu haben. Ab hier mag man sagen: „recht so!“ In keiner Weise aber stellt es einen Ausgleich des vorausgegangenen und von ihm verursachten Infernos in irgendeiner Art dar.

    Was aber der Tragödie die Krone aufsetzt, ist die Tatsache, daß es den Russen gelungen ist – über einen Zeitraum von mehr als sieben Jahren – den Schiffskörper der Wilhelm Gustloff derart auszuräubern, daß am Ende nurmehr die Kiellinie, der Bug und Teile des Hecks auf dem Grund der Ostsee zu finden sind. Stahl, Panzerverglasung, Schmuck, Geschirr und ja, sogar die Leichen samt Kleidungsstücken sind geplündert. Laut des archäologischen Befundes von Dr. Willi Kramer, aus dem Jahre 2002, wurde dieses Nachkriegsverbrechen in 1953 beendet. Die Polen haben dann 1992 die Schiffsglocke „geborgen“ und verwalten sie fortan in „Ehren!“ – Da kommen erst keine ethischen oder gar völkerrechtlichen Fragen auf?!

    Für Interessierte hier der Link zu Dr. Willi Kramers Internetseite:

    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.highend-archaeology.eu/bilder/wgwreck.jpg&imgrefurl=http://www.highend-archaeology.eu/gustloff.htm&h=267&w=500&sz=31&tbnid=DMO-Vt9Yd5UbWM:&tbnh=62&tbnw=116&zoom=1&usg=__4mM5w5l6Hyw0plOicHtaziAV3VA=&docid=UCCbDgeGr31i1M&sa=X&ei=_JzqUtaXKsLXswa25IGwAw&ved=0CKIBEP4dMA0

    Nach diesem Bericht erhält der Leser eine nochmals gänzlich andere Sicht auf die Versenkung der Wilhelm Gustloff.

    Reply
  10. 7

    Irmchen

    Wer wem Hab und Gut seit 1919 geraubt und die Eigentümer bestialisch ermordert hat kann ja wohl nicht bezweifelt
    werden.
    Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Und was haben die Polen mit den graubten Gütern und den Landstrichen ge-
    macht? Das konnte man in den zurückliegenden Jahren ganz genau beobachten. Und was wurde mit den Deuschen,
    die in ihrer alten Heimat geblieben sind, veranstaltet? Ist das alles vergessen??
    Und das alles vonseiten eines sich christlich nennendes Landes!!!

    Reply
    1. 7.1

      Karl Heinz

      Polen ist katholisch. Das hat mit christlich nichts zu tun. Jede katholische Messe ist eine schwarze Messe zu Ehren von IHS= Isis, Horus u. Seth.
      Das Vater-Sohn-Prinzip wurde zum Vater-Mutter-Kind-Prinzip der ägyptischen Mysterien umgewandelt.

      – Jesus Christus hat sich einmal für alle Zeitalter geopfert und ist wahrhaftig auferstanden
      – Horus = Ra = die Sonne = die Hostie, muß sich jeden Tag aufs neue opfern und auferstehen.

      http://hpd.de/files/imagecache/article_picture/BentoXVI-51-11052007_frag.jpg

      Reply
      1. 7.1.1

        Andy

        Katholisch christlich, evangelisch christlich, freimaurerisch, islamistisch, sie alle dienen und bereiten bewusst oder unbewusst dem Volksgott Jahwe-Moloch die/das Weltherrschaft/Gottesreich.

        Reply
  11. 6

    herbert

    Kopier aus DER HONIGMANN SAGT:

    Die Wilhelm Gustloff – über 9000 Menschen fanden bei der Versenkung den Tod!

    Die Enthüllung einer Gedenktafel in der Seemannskirche von Gdingen (Gotenhafen – Gedingen) / Westpreußen zur Erinnerung an die Opfer der von den Sowjets in den letzten Kriegstagen versenkten Passagierschiffe Gustloff (30.1.1945), Steuben (9./10.2.1945) und Goya (16.4.1945) mit über 20.000 Toten, hat offenbar ein häßliches Nachspiel. Die Parlamentarier Andrzej Jaworski und Zbigniew Kozak aus der Kaczynski-Partei “PIS” protestierten jetzt lautstark bei der Kirche gegen diesen Akt und verlangen die umgehende Entfernung der Gedenktafel, da sie einzig dazu diene die Unterschiede zwischen Opfer und Henker zu verschleiern. Am 30. Januar hatte die deutsche Minderheit von Gdingen einen Festgottesdienst in der Seemannskirche organisiert. An diesem Tage jährten sich die Versenkung der deutschen Evakuierungsschiffe zum 65. Male. An Bord befanden sich hauptsächlich Frauen und Kinder, die in den eisigen Fluten der Ostsee ertranken.

    “Sowjets haben nur die Henker versenkt”
    Die Parlamentarier Jaworski und Kozak (PIS) haben einen offenen Protest- Brief an die Leitung der römisch-katholischen Ordensgemeinschaft der Redemptoristen in Warschau geschrieben, welcher die Seemanskirche von Gdingen, aber auch der umstrittene Sender “Radio Maryja” untersteht. Hierin erinnerten sie daran, dass sich während der Torpedierung der Gustloff auch 900 Soldaten und Offiziere des Dritten Reiches an Bord des Schiffes befanden. “Nicht ohne Bedeutung sei hierbei auch die Tatsache, dass die Mehrheit der zivilen Opfer des Untergangs Deutsche waren, die zuvor Polen aus Gdynia vertrieben und sich ihres Hab und Gutes bedient hatten” – heisst es. “Auf diese Art und Weise deutsche Opfer des Krieges zu ehren, zeugt von “Mangel an Sensibilität” und verwischt die Unterschiede zwischen Opfer und Henker. Ich bin sehr empört und habe deshalb meine Einwände geltend gemacht” – erklärte Andrzej Jaworski am Dienstag auch im Radio.

    Reply
  12. 4

    Marc (aus Berlin)

    Tja, und es war wohl der achso beliebte Michail Gorbatschow, der diesem Kriegsverbrecher das Denkmal setzte…

    Reply
  13. Pingback: Links 18.7.14

  14. 3

    Adolph Bermpohl

    Meine Lehrchefin in der Pferdewirtschaft, Frau E.Kl. geb. v. Gottberg aus Groß Klitten, Krs. Bartenstein, Jhrg. 1934, kam mit ihrer Familie 2/1945 in Gotenhafen an, wo die Familie auf ein Schiff sollte.
    Das Schiff zuvor war die “Gustloff”.
    Kann man sich vorstellen, mit welchen Gefühlen die damals an Bord gegangen sind?
    Nun – den Göttern sei Dank ist jenes Unternehmen gut gegangen, sodaß ich 36 Jahre später in der Lüneburger Heide zu ihr in die Lehre gehen durfte.
    Sie gehört zu den Aufrechten, die nie auf ihr Erbe verzichtet haben und auch durch keinerlei “Ausgleichszahlungen” haben bestochen werden können!
    Nach einem äußerst arbeitsreichen Berufsleben erfreut sie sich bis heute guter Gesundheit.

    Adolph

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen