lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Otto von Bismarcks Brief an Angela Merkel

Posted by Maria Lourdes - 13/12/2014

… Angela, Sie wissen, dass ich immer gegen die Einmischung von Frauen in öffentliche Angelegenheiten war und ich habe meinen Standpunkt bis heute nicht verändert. Zweimal hatte ich im Leben Glück. Erstens lebte ich in einer Zeit, in der es Damen absolut nicht erlaubt war, in Deutschlands Politik mitzumischen. Zweitens wurde ich am Ersten April geboren und wurde daher Diplomat.

Otto von Bismarcks Brief an Angela Merkel – Ein Artikel von Dmitry Sedov – ein Experte der russischen Stiftung für strategische Kultur, eine Denkfabrik, die sich mit internationaler Politik beschäftigt. Original: Отто фон Бисмарк – Ангеле Меркель. Передано ночным эфиром -übersetzt von Dietrich Hyprath für tlaxcala-int.org.

Ich habe beim Lesen oft den Kopf geschüttelt, mitunter herzlich gelacht, mich hinter den Ohren gekratzt und auch gelegentlich „Aha!“ ausgerufen. Möge es dem Leser ebenso ergehen, sagt Maria Lourdes!

Merkel BismarckSo, Frau Bundeskanzlerin, ich habe Sie aus meiner Familiengruft beobachtet, wie Sie das Land regieren und jetzt habe ich die Geduld mit Ihnen endgültig verloren. Sie müssen mir jetzt mal zuhören, was ich Ihnen von meinem Gut in Friedrichsruh aus zu sagen habe.

Es ist schade, dass Sie niemals hierhergekommen sind, um meine Ruhestätte zu besuchen und um mich um Rat zu fragen. Es sieht so aus, als hätte ich recht gehandelt, als ich Grenadiere nach Polen schickte, um denen eine Lektion zu erteilen; auch hatte ich kein Mitleid, weil kaum sonst jemand in Europa es so verdient hatte, Prügel zu beziehen. Ja, Sie haben mich richtig verstanden, ich meine Ihren Großvater, einen gebürtigen Polen. Er trug die nationalen Charakterzüge dieser Sippschaft in sich und vererbte diese an Sie weiter.

Nun will ich Sie mal an die Regeln erinnern, die ich vor anderthalb Jahrhunderten deutschen Diplomaten beibrachte. Sie zu verletzen, hätte großes Unheil für die Nation bedeutet. Dies ist Regel Nummer Eins, Angela: »Dummheit ist auch eine Gabe Gottes, aber man muss sie nicht missbrauchen«.

Um es ganz offen zu sagen: eine Staatsfrau sollte nicht blöder als ihre Mitbürger sein. Die größte Dummheit ist zu glauben, dass Sie klüger als die anderen seien. Gucken Sie sich doch mal um, und beantworten Sie die Frage – wie viele Deutsche unterstützen Ihre Allianz mit den Angelsachsen?

Wie viele Deutsche finden Ihre Angriffe gegenüber Russland gut? Sind Sie sicher, dass Sie zwischen einem großen politischen Spiel und einer weiblichen Intrige zu unterscheiden wissen? 

Lassen Sie mich zur zweiten Regel deutscher Politik kommen, damit Sie das nicht alles durcheinander bringen: »Die einzige gesunde Grundlage eines großen Staates, und dadurch unterscheidet er sich wesentlich von einem kleinen Staate, ist der staatliche Egoismus und nicht die Romantik«.

Wo ist in Ihrer Politik die staatserhaltende Fürsorge zu erkennen? Lautet Ihre Verpflichtung einzig und allein, engere Bindungen an den US-Präsidenten zu knüpfen? Da herrscht doch Hoffnung, wo keine mehr ist. Was Sie auch immer für Opfer darbringen, um Obama zu gefallen, es wird den Deutschen Unglück bringen. Die US-Amerikaner haben ihre Gründe, um in Europa für Unordnung zu sorgen. Warum sollte man ihnen dabei noch helfen? Vergessen Sie nicht, wie die dritte Regel deutscher Politik lautet:

»Was sich in einer stabilen Lage befindet, sollte man nicht erschüttern. Eine Regierung muss nicht schwanken. Hat sie ihren Weg gewählt, so muss sie, ohne nach rechts oder links zu sehen, vorwärts gehen«.

Deutschland hatte sich einst für die Ostpolitik entschieden, und das war gut so. Aber nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurden Sie ein Opfer der Gier. Sie wollten Russland in zunehmendem Maße einkreisen. Nun sind Sie soweit, dass Sie und die US-Amerikaner, Europa in ein militärisches Aufmarsch-Gebiet verwandelt haben. Deutschland zog sich die Soldatenstiefel an und marschierte in Serbien ein. Sie vergaßen, was ich einst sagte: »Der Balkan ist nicht die Knochen eines einzigen pommerschen Grenadiers wert – Sollte es noch einmal zu einem Krieg in Europa kommen, wird er durch irgendeinen Unsinn auf dem Balkan ausgelöst werden«.

Sie haben Milliarden von Euro für den Kosovo rausgeschmissen. Das Erste was ich machen würde – wenn ich an Ihrer Stelle wäre – ich würde diese ganzen albanischen Mörder, die Sie an die Macht gebracht haben, aufhängen. Von denen ist nichts anderes zu erwarten, als schäbige Tricks und Plündereien.

Schließlich haben Sie sich mit den Russen an einen Tisch gesetzt, haben aber das größte Geheimnis deutscher Politik vergessen:
»Mache einen guten Vertrag mit Russland«.

Sie sollten meine „Gedanken und Erinnerungen“ lesen und das auswendig lernen, was ich vor vielen Jahren sagte: 

»Führt NIEMALS Krieg gegen Russland. Gleich welche List ihr anwendet, sie wird durch deren unberechenbaren Stumpfsinn honoriert. Dieser unverletzbare Zustand der russischen Nation ist durch den Winter, seine ungeheuren Räume und die Anspruchslosigkeit der Menschen geprägt«
[AdÜ: Nicht so, aber sinngemäß und wesentlich ausführlicher äußerte sich Bismarck gegenüber seinem russischen Gesprächspartner Ignatiew Lwow am 28. April 1890 in Friedrichsruh].

Sie sollten weiterhin berücksichtigen, Angela, dass ein Russe sein Pferd langsam aufzäumt aber schnell reitet. Putins Geduld hat seine Grenzen. Wenn er zu handeln beginnt, werden Sie in große Schwierigkeiten geraten. Sie stecken mit den Angelsachsen unter einer Decke. Nichts könnte törichter sein.

Diese Kameraden vergessen, dass die Ära Jelzin’s in Russland der Vergangenheit angehört. Es ist ein neues Russland unter der Führung Putins entstanden. Es ist nicht mehr schwach und biegsam. Russland ist wieder stark und kann für sich alleine dastehen. Sie sollten aufpassen, mit wem Sie es zu tun haben. Lesen Sie nochmals, was ich schrieb:

»Erwarte nicht, dass wenn man einst von Russlands Schwäche profitiert hat, dass die Dividenden für immer fließen. Die Russen holen sich ihr Geld immer ab. Und wenn sie kommen – verlass Dich nicht auf irgendwelche Abkommen, von dem Du glaubst sie würden Dich von Schuld freisprechen. Sie sind das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben stehen. Aus diesem Grund sollte man mit Russen ein faires Spiel spielen – oder es ganz sein lassen«.

Angela, vielleicht haben Sie sich dafür entschieden, die Russen in den Schlamassel der Ukraine hineinzuziehen, weil Sie sich meiner Worte erinnerten, wenn man Russlands Macht eindämmen wollte, müsste man sie von der Ukraine trennen? [Bismarck hat nie so was gesagt oder geschrieben, dies ist eine russische Erfindung, Anm. des Hrsgb. Tlaxcala].

Hören Sie doch auf, Sie können doch kein einziges konkretes Ziel ansteuern, wenn es auf reinster Spekulation beruht. Viele europäische Politiker behaupten, ohne Bayern würde Deutschland ein kümmerliches Rumpfgebilde sein. Aber niemand wagt das auszuprobieren, abgesehen davon, wie viele Idioten es da gibt, die von einer Abspaltung von der Republik träumen.

Sie haben sich den Angelsachsen angeschlossen, die nicht daran denken, Russlands Weltmachtstatus zu schmälern. Nein, sie wollen es zerstören. Glauben Sie wirklich, Deutschland könnte davon profitieren, wenn es kein Russland mehr in Europa gäbe? Glauben Sie wirklich an den Quatsch einer westlichen Wertegemeinschaft und gemeinsamer Interessen?

Erinnern Sie sich daran: ich wurde dafür gerügt, dass ich keine Koalitionen eingegangen bin. Eine französische Zeitung schrieb, dass ich unter Alpträumen litt, mit dem Gedanken an Deutschlands Aussicht, Teil eines Bündnisses zu werden. Es ist wahr, dass ich nachts nicht schlafen konnte, weil ich Bündnisse fürchtete, in denen meine Partner mir mein Erreichtes wegnehmen könnten. Ich wurde gleichermaßen beschuldigt, einen geheimen Fonds gegründet zu haben, um die Presse zu bestechen und dabei die Journalisten als Brunnenvergifter bezeichnete. Sie wissen, was ich von denen halte.

»Der Zeitungsschreiber ist ein Mensch, der seinen Beruf verfehlt hat.«

Sie diffamieren Leute auf Grund ihres Minderwertigkeitskomplexes. Ich bestach sie, um deutsche Quellen trinksicher zu machen. Es tut mir schrecklich leid, aber diese Kerle haben bereits deutsches Gedankengut vergiftet – genauso, wie das Ihrige.

Ich will zum Schluss folgendes feststellen:

Es gibt keine Veranlassung, diese Diplomaten-Trottel ernst zu nehmen, die die Welt umgestalten wollen, so dass sie wie ein Weihnachtsbaum in einer preußischen Kaserne aussieht. Glauben Sie mir, die Welt will nicht umgestaltet werden und es gibt auch keinen zwingenden Grund, das zu tun.

Politik ist die Kunst des Möglichen, des Erreichbaren – die Kunst, das nächst-beste Ziel zu erreichen, gleich welche Mühe es auch kosten möge. In Russland lernte ich das Wort »nischego!« (»schon gut/macht nichts!«), das gebraucht wird, wenn man wirklich harten Zeiten gegenübersteht. Dieses Wort verbindet sich mit großer Weisheit und Geduld – die Qualitäten, die Sie, Frau Bundeskanzlerin, anstreben sollten – und das wäre mein letzter Rat an Sie.

Mit freundlichen Grüßen, Fürst Otto von Bismarck

Linkverweise:

Gold und Eisen – Was viele nicht wissen? Bismarcks Bankier war der Jude, Gerson von Bleichröder – Ganz klar ein ‚Rothschild-Finanz-Soldat‘ – In seinem Werk „Gold und Eisen“ schreibt der Historiker Fritz Stern, selbst Jude, von politischer Macht und Hochfinanz, Preußentum und Judentum im aufstrebenden Deutschen Reich der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. hier weiter

Russland unter Putin ist nur ein Spielball von Rothschild! Das heutige Russland unter Putin ist genauso wie die westliche Hemisphäre des Planeten nur ein Spielball der Geldmächtigen. Wer bei der Führung in Russland Hoffnung sucht, liegt einem gewaltigen Irrtum auf. hier weiter

Chabad Lubawitsch: Eine jüdisch- messianische Sekte – „Seit 1932 hatten die Amerikaner keine Auswahl mehr, was die Präsidentschaftswahlen betrifft. Roosevelt war unser Mann; jeder Präsident seit Roosevelt ist unser Mann gewesen.” Die Chabads sind in allen wichtigen Regierungen der Welt sehr einflussreich, aber am meisten in Moskau, Washington und Jerusalem. hier weiter

Die geheime Macht des Weltbankenkartells – Viele Menschen spüren es instinktiv: Die Weltwirtschaft steht am Rande eines tiefen Abgrunds. Kaum jemand kennt jedoch die wahren Hintergründe. Selbst die meisten Bankiers wissen nicht, was in den höchsten Etagen ihres Berufszweiges hinter verschlossenen Türen vor sich geht. hier weiter

Die Eurasische Idee (wäre) die größte Gefahr für den Welttyrannen – Eigentlich gäbe es ein ganz natürliches Interesse, natürliche Verbündete für Deutsche wie für alle Europäer (mit Ausnahme UK) : Man wende sich nach Osten! hier weiter

Bismarcks ‚Gedanken und Erinnerungen sind das bedeutendste Zeugnis politischer Memoirenliteratur in der deutschen Geschichte. Nicht als geschlossene Darstellung seiner politischen Laufbahn oder kontinuierliche Schilderung der historischen Ereignisse entfaltet dieses außergewöhnliche Werk seine Wirkung, sondern als große staatspolitische Reflexion und brillant erzähltes Erinnerungsbuch, das zahlreiche persönliche Erlebnisse und Begegnungen eindrucksvoll charakterisiert. hier weiter

Bismarck – Otto von Bismarck (1815-1898) zählt bis heute zu den faszinierendsten und zugleich umstrittensten Gestalten der deutschen und europäischen Geschichte: Doch wer war dieser Mann eigentlich? Was hat er erreicht, worin liegt seine Größe? Aber auch: Was hat er falsch gemacht, und was bleibt am Ende von ihm und von der Zeit, der er seinen Stempel aufgedrückt hat? hier weiter

Verborgene Geschichte enthüllt, wer in Wahrheit für den Ersten Weltkrieg verantwortlich ist. Die Autoren belegen, dass die Berichterstattung über die Kriegsgründe vorsätzlich verfälscht wurde, um eine geheime Elite sehr wohlhabender und einflussreicher Männer in London zu schützen. Zehn Jahre lang arbeiteten sie auf die Vernichtung Deutschlands hin. hier weiter

Die Kanzler der BRiD – sie dienten immer den Alliierten – niemals dem deutschen Volke! “Wir sind keine Mandanten des deutschen Volkes, wir haben den Auftrag von den Alliierten.” Zitat Konrad Adenauer (eigentl. Conrad Hermann Joseph Adenauer) von 1949 bis 1963 erster Bundeskanzler der Bundesrepublik in Deutschland und von 1951 bis 1955 zugleich erster Bundesminister des Auswärtigen Amtes. Der Mann hinter Adenauer, Hans Josef Maria Globke hier weiter

Wir sind die Guten – Was geht Deutschland die Ukraine an? Und wie kommt es, dass ein gescheitertes Abkommen mit der EU zu einer der gefährlichsten Krisen führte, die Europa in den vergangenen Jahrzehnten erlebt hat? Alles Putins Schuld? Zieht er allein die Fäden, kompromiss- und rücksichtslos? hier weiter

Erstarrte Fronten: Westen treibt Russland weiter in die Enge und schadet sich damit selbst – Sanktionen hinterlassen nur Verlierer, sagt eine alte Weisheit von Ökonomen. Oft verliere sogar derjenige, der die Strafmaßnahmen verhängt, mehr als der, den sie treffen sollen. hier weiter

Deutschland und der Weltfriede – Sven Hedin: Deutsche Übersetzung, Seltener Erstdruck eines in Deutschland nie verlegten Buches des schwedischen Entdeckers Sven Hedin. Das Buch des Schweden ist nicht zuletzt darum interessant, weil es das Dritte Reich mit den Augen eines Ausländers schildert, der es als Zeitgenosse gesehen und bereist hat. hier weiter

Der Dritte Weltkrieg – Schlachtfeld Europa – Im Kampf um Eurasien und seine Ressourcen wird die derzeit noch dominierende Weltmacht USA von zwei wirtschaftlich stark wachsenden und militärisch aufrüstenden Konkurrenten herausgefordert – von Russland und von China. Überall an den Rändern dieser gewaltigen eurasischen Landmasse kommt es gegenwärtig zu Verwerfungen und offenen Konflikten – jede Seite will die wichtigen Randzonen dominieren, um damit den gesamten Kontinent zu beherrschen. hier weiter

Verdeckte Kriegsführung – Ein Blick hinter die Kulissen der Machtpolitik – Auf der AZK im Juli 2014 referierte Dr. Daniele Ganser zur verdeckten Kriegsführung des Westens. Dr. Daniele Ganser gehört zu den namhaftesten Historikern im deutschsprachigen Raum. Sein Buch „NATO-Geheimarmeen in Europa – Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung” wurde 2005 veröffentlicht und in zehn Sprachen übersetzt. Es gilt als das Standardwerk zum Thema staatlich organisierter Terror. Diese Publikation machte ihn international bekannt. hier zum Vortrag

Wach endlich auf – Du hast nicht nur das Recht sondern die Pflicht zum Widerstand! Eine kriminelle Führungsclique musst Du nicht dulden. Es ist sogar Deine Bürgerpflicht, dagegen aufzubegehren. Damit das Ganze noch ein wenig offizieller aussieht, nennt man das Demokratie – Pöbelherrschaft. In Wahrheit jedoch ist diese Demokratie eine Farce. Es ist nichts anderes als ein Laienspiel von selbstverliebten Alphatierchen die nach der Wahl nichts eiligeres zu tun haben, als Dir vor den Kopf zu stoßen. hier weiter

Wer möchte, daß der “Kurze” seine Arbeit in diesem Umfang weiterführen kann, darf es gern in Form einer Spende unterstützen.  

Hier können Sie den “Kurzen” direkt unterstützen!

Spenden Button Pay Pal

Über die E-Mail-Adresse: Kurzer_RD@web.de – erhalten Sie die Bank-Daten vom “Kurzen”.

68 Antworten to “Otto von Bismarcks Brief an Angela Merkel”

  1. Es ist, als ob hier einer Äpfel mit Birnen zusammenwirft: Wie kann man eine als Gouverneurin einer US-Kolonie eingesetzte Zonenwachtel mit dem Kanzler eines souveränen europäischen Staates vergleichen, in der Annahme, sie sei wie dieser zu selbständigem Denken und Handeln in der Lage? Wenn Putin will, kann er ja die Souveränität Deutschlands wiederherstellen! Sehr gelungen ist allerdings der Bogen, den der Verfasser von Bismarcks „Ostpolitik“ zur „polnischen Sippschaft“ des Bundes-Ferkels zieht, sind doch die Polen neben ihr die willfährigsten Handlanger der US-Menschenfeinde mit Aussicht auf „reiche Beute“ in der Ukraine. Sie können es einfach nicht lassen, sich blutige Köpfe zu holen.

    • Kurzer said

      Danke Prinz Eugen,

      mit dem Satz: „Wie kann man eine als Gouverneurin einer US-Kolonie eingesetzte Zonenwachtel mit dem Kanzler eines souveränen europäischen Staates vergleichen…..“ ist eigentlich alles gesagt.

      So was.“…Deutschland zog sich die Soldatenstiefel an und marschierte in Serbien ein….“ geht doch gar nicht. Die BRiD steht als Mitglied der UNO dem deutschen Volk und dem DEUTSCHEN REICH feindlich gegenüber. Wenn BRiD-Söldner, im Auftrag der alliierten Besatzerverwaltung, als Hiwis in irgendwelche Kriege ziehen, ist dies keine Handlung von Deutschland.

      Außerdem wird von einem souveränen und im Sinne Rußlands agierenden Putin ausgegangen. Wenn er dies wäre, würde er sich zur historischen Wahrheit bekennen, welche überhaupt erst wieder eine der Voraussetzungen für ein freies und souveränes Deutschland wäre. Dieses wiederum wäre, in einer Allianz mit einem freien Rußland, für die Dunkelmächte unüberwindbar.

      Allen, die jetzt wieder sagen werden, daß Putin dies aus tausend Gründen nicht tun kann, muß die Frage gestellt werden: Wie lange möchte er denn angesichts der heutigen Weltlage noch warten? Raus kommt die Wahrheit am Ende so oder so.

      • Anti-Illuminat said

        Putin gründet stattdessen lieber die eurasische Union als Teil IHRER NWO. Das nennt man dann wohl Hochverrat an Russland. Also genau das was HM Hitler mit den Moskauer Verträgen(welche ich bisher nie sah) unterstellt.

        • Danke Anti – guter Einwurf!

          Gruss Maria

          • Anti-Illuminat said

            Bitte Bitte 😉

            und noch schönes Wochenende

            • Bleib an den Moskauer Verträgen dran – das wäre wichtig!

              Gruss Maria

            • Anti-Illuminat said

              Da musst du den Honigmann fragen. Er behauptet das er Sie gesehen hat und das dort das Reich einwilligte auf ein vereinigtes Europa. Er selber sagt das man das nicht im Internet findet.
              Hier z.B. verschleiert was:
              https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/05/03/endziel-rusland-schon-1943/
              Video hier:

              Und hier sein Vortrag über die Moskauer Verträge:

            • Anti-Illuminat said

              das ist der Vortrag.

              (blöde Auflistung)

            • Skeptiker said

              @Anti-Illuminat

              Ab der 13 Minute im Video von Honigbär geht es um die Liebe von Stalin zu den Deutschen Volk.

              Ich kann mir nicht helfen, aber das ist doch völlig verblödet.

              Gruß Skeptiker

            • Kurzer said

              Daß es Verrat ungeheueren Ausmaßes gegeben hat, steht völlig außer Frage. Was der Honigmann unterstellt, ist doch aber, daß Hitler Mitspieler des Verrates war, er also bewußt das REICH in den Abgrund geführt hat. Und bei solchen Aussagen ist absolut ENDE.

            • Anti-Illuminat said

              Wenn es so wäre wie HM sagte würde es keine Gesetze wie den 130er geben. Auch beim Video vom Skeptiker weiter unten wird Paulus positiv dargestellt was in der BRD undenkbar bei einem Generalfeldmarschall im Reich ist

          • Skeptiker said

            Passt zum Video von Honigmann.

            Generalfeldmarschall Friedrich Paulus – und die DDR (Doku)

            Gruß Skeptiker

            • Anti-Illuminat said

              Paulus ist in der Tat zweifelhaft
              1. Kam er nicht nach Nürnberg
              2. Wird tatsächlich positiv in unserer Verräter BRiD über ihn berichtet was bei einem Generalfeldmarschall im Reich der noch dazu die 6. Armee anführte eigentlich undenkbar ist
              3. Entschied er sich in der DDR zu leben was entgegen jeder Logik ist.

          • Skeptiker said

            Fakt ist ja, es war kein Überfall, sondern ein Präventivschlag.

            Plante Stalin Angiffskrieg gegen Deutschland?

            Gruß Skeptiker

    • Friedland said

      „Die Menschen urteilen im Allgemeinen nach dem Augenschein, nicht mit den Händen. Sehen nämlich kann jeder, verstehen können wenige“, diese Feststellung aus „Il Principe“ von Niccolo Machiavelli trifft auch und gerade auf Putin zu, wie auch das folgende: „Und weil denn ein Fürst imstande sein soll, die Bestie zu spielen,… muß (er) also ein Fuchs sein, um die Schlingen zu erkennen, und ein Löwe, um die Wölfe zu erschrecken“.

      Warum also, lieber „K“., sollte sich Putin zu historischen Wahrheiten bekennen, wenn ihm dies >derzeit< nichts nützt? Seine Politik ist ausschließlich an russischen Interessen ausgerichtet, das war schon zu Zeiten Katharinas der Großen so und hat sich nach Tauroggen und Rapallo nicht geändert. Deine Feststellung zur angeblichen "Nicht-Souveränität" ist eine sich selbst erfüllende Behauptung und durch nichts belegt.

      Aus russischer Sicht, und die ist im gegenwärtigen Stadium maßgebend, erfolgte ein Angriff des Deutschen Reiches auf die SU mit für beide Seiten verheerende Folgen. Ein Teilrevision der damaligen historischen Abläufe wird durch Putin oder seinem Nachfolger nur schrittweise erfolgen können und auch nur dann, wenn er seine Gegner damit zu Fall bringen kann. Eine andere Vorgehensweise würde den politischen Selbstmord für ihn bedeuten.
      Da aber in Kürze eine politische Neuordnung Europas nach dem weltweiten Finanz-Zusammenbruch ansteht und damit die Aufdeckung sämtlicher Lügenkonstrukte, wird auch die Revision der historischen Abläufe zum und im WK II auf der Tagesordnung stehen.
      Das Eingeständnis einer historischen Mitschuld am WKII kann für russische Verhältnisse nur aus einer Position der Stärke heraus erfolgen. Wird dies geschehen, wird dieses Land eine moralische Stärke erfahren, die es für viele Jahre unangreifbar (nicht im militärischem Sinn) machen dürfte.
      Die Zeiten stehen auf Veränderung, haben wir Geduld, da der große Hegemon USrael bereits wankt und bald in sich zusammenbrechen wird. Das schrittweise Aufdecken aller Wahrheiten wird in letzter Konsequenz dem Finanz-Satanismus das Genick brechen.

      • Venceremos said

        @ Friedland

        Solche Gedankengänge bezüglich Russland (Position der Stärke erwerben) und Putin (Supermachavellist aus strategischen Gründen) hatte ich auch schon, aber es könnte auch eine Illusion sein, die man sich macht. Denn Putin könnte auch ganz einfach die andere Seite der Medaille sein, die er hervorragend spielt für die Pyramidenweltdiktatur, oder ein Hegemon nur für russische Interessen, dem Deutschland als möglicher Konkurrent in zukünftigen Machtverhältnissen völlig egal ist. Braucht er Deutschland, das nach russischer Geschichtserzählung sein Land überfallen hat, um es zu vernichten ?
        Diese Siegermachtlegende wäre immer noch ganz nützlich, wenn es darum ginge, Europa ein zweites Mal zu überrennen, um es endgültig platt zu machen, damit endlich die verschleierten und nie aufgegebenen Träume und Ziele vom Weltkommunismus realisiert werden können (Thorsten Mann – Weltoktober).
        Man muss in verschiedenen Facetten denken – denn die Wahrheit darüber ist noch nicht erkennbar.

        • Kurzer said

          „… aber es könnte auch eine Illusion sein, die man sich macht. Denn Putin könnte auch ganz einfach die andere Seite der Medaille sein, die er hervorragend spielt…“

          Könnte oder ist? Danke Vence.

      • Friedland said

        Wehrte Venceremos, auch ich teile Deine Überlegungen bzw. Befürchtungen bezüglich des nicht untergegangenen Weltkommunismus.

        Die Umetikettierung einer Partei von Altkommunisten in eine sog. Linke ist hervorragend gelungen, sozusagen alter Wein in neuen Schläuchen und als Folge besitzen wir erstmalig einen kommunistischen Ministerpräsidenten in einem Noch-Schein-Länderparlament. Doch auch hier sind die Tage bereits gezählt.
        Wenn den Menschen nach dem demnächst stattfindenden Finanzzusammenbruch klar wird, daß alle Übel von „Links“ und von „Linksaußen“ kommen und diese Fraktion das Land und andere europäische Staaten massiv in die Scheiße geritten haben, wird kein Hahn mehr nach dem Kommunistisch-jüdischen Manifest krähen.
        Dieses Programm hat dann für alle Zukunft ausgespielt und wird auf dem sprichwörtlichen Misthaufen der Weltgeschichte landen.

        Eine militärische Intervention Rußlands halte ich für wenig wahrscheinlich, da das rohstoffreiche Land für seine weitere Entwicklung auf wirtschaftlich potente Länder wie Deutschland in Zukunft angewiesen sein wird. Eine eurasische Führungsrolle ist vom Putin-Vordenker Dugin angedacht, nachdem der Hegemon USrael zusammengebrochen sein wird.
        Ob sie den erreicht werden kann, steht aber auf einem anderen Blatt, da durch die Neuordnung Europas und die damit verbundene Neu-Gründung von Groß-Monarchien eine andere, veränderte politische Gewichtung zu vermuten gilt, die auf gleicher Augenhöhe mit den Russen und Chinesen einen Wirtschaftsverbund bilden könnten.
        Entsprechende Vorschläge, wie z.B. Ausbau und Verlängerung der Transsib-Magistrale nach Berlin wurden bereits gemacht.

    • Siegfried said

      Auch Bismarck wurde von den Logen gefuhrt………..also den Finanzjuden…………man lese die Protokolle……………ds Deutsche Reich wurde geschaffen um es in einem Krieg zu vernichten…………………

      • Skeptiker said

        @Siegfried

        Ich dachte Du wurdest erschaffen um den Drachen zu töten.

        Aber was machst Du?

        Das Deutsche Reich wurde erschaffen, weil es so Spinner wie Honigbär, auf seinen vielen Verblödungs-Veranstaltungen, den blöden Mitläufern so verkauft?

        Ja klar, der Vollidiot hat mit Sicherheit völlig ein an der Birne.

        Gruß Skeptiker

  2. HERZ ENGEL C said

    ………..Sollte es noch einmal zu einem Krieg in Europa kommen, wird er durch irgendeinen Unsinn auf dem Balkan ausgelöst werden«…………..

    Wer diese Zeilen auch gedacht hat ( niedergeschrieben ), er/sie sind in obersten Logenkreisen daheim !.
    HIER WIRD DER KRIEGSAUSLÖSER KLAR angegeben ( klar für Eingeweihte, verschlüsselt für Suchende ).

    »Mache einen guten Vertrag mit Russland«……………

    Hier wird, wieder versteckt, die Antwort gegeben, ( aus russischer Sicht ), wie man ( BRD ), reagieren sollte ( könnte ).
    Zu einem guten Vertrag mit Russland gehört allerdings, von Reichsdeutschland aus, nicht der US – BRD, Archive öffnen und Dokumente aller Öffentlichkeit sichtbar machen.

    ………….Putins Geduld hat seine Grenzen. …………

    Hier wird klar gesagt, daß, bei einem gewissen Übertritt des Erträglichen, Russland die heiße Phase mit Angriff auf Resteurapa, beginnen wird.
    ( immer aus Logensicht ! ).

    …………….wie viele Idioten es da gibt, die von einer Abspaltung von der Republik träumen………………

    Hier wird der Kampf angesagt gegen jede NATIONALE BESTREBUNG IN ( Reichs ) DEUTSCHLAND:

    Das bedeutet, im gegenwärtigen , UNSEREM, Denken (von russischer Seite), ist weder mit Russland, noch mit US, Koalition zu machen.
    Beide Seiten werden sich richten…Die RD Seite wird dann den Rest machen.

    ………………Glauben Sie mir, die Welt will nicht umgestaltet werden und es gibt auch keinen zwingenden Grund, das zu tun.

    Politik ist die Kunst des Möglichen, des Erreichbaren – die Kunst, das nächst-beste Ziel zu erreichen, gleich welche Mühe es auch kosten möge. ……………………

    Hier das Ziel der Logenpolitik.
    Die Weltregierung, Keine Nationalstaaten. Kein neues Deutschland nach altem Vorbild ( Reichsdeutschland ).

    Zusammenfassung.
    Dies hat jemand verfaßt, der ein Hochgradlogenvertreter ist.
    Er hat den Auslöser der WK genannt, die oder den Köder hingeworfen, den BRD greifen sollte.

    • HERZ ENGEL C said

      Aus Finanz/Logenkreisen wird jetzt richtig Gas gegeben, man drängt zur Eile.

      Handelsblattbericht, gefunden bei Kopp online.

      NürnbergBundeskanzlerin Angela Merkel hat CDU und CSU aufgefordert, das geplante EU-USA-Freihandelsabkommen (TTIP) gegen alle Widerstände durchzukämpfen. Wenn Deutschland als Exportnation in zehn Jahren noch erfolgreich sein wolle, müsse man mit „Haut und Haaren, mit Elan und wirklicher Überzeugung“ verhandeln, sagte die CDU-Vorsitzende am Freitag auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg. Sonst scheitere TTIP.

      Merkel verglich den Kampf für TTIP mit politischen Großdebatten wie der Einführung des EU und dem Nato-Doppelbeschluss in den 1980er Jahren. Den politischen Kampf müsse gerade die Union auch diesmal durchstehen. Die USA und die ostasiatischen Staaten würden ihr eigenes Freihandelsabkommen schon 2015 abzuschließen, so dass Europa zurückfalle, sagte Merkel.

      Merkel wies erneut die Kritik der TTIP-Gegner zurück, dass etwa Sozial- und Umweltstandards durch das Wirtschaftsabkommen gefährdet würden. „Es wird nicht ein einziger europäischer Standard verraten und abgemildert“, sagte sie. Auch kommunale Dienstleistungen seien nicht gefährdet. „Nichts dergleichen ist geplant.“ Gleichzeitig warb sie dafür, dass es in den Verhandlungen eine gewisse Vertraulichkeit geben müsse. TTIP-Gegner monieren, dass die Verhandlungspositionen der EU nur teilweise veröffentlich werden.

      • Essenz said

        Merkel verdient nur eine „Rocher“.

        Wer Bekannten eine „Freude“ machen möchte, kann ihnen zu Weihnachten das Buch „Wem dient Merkel wirklich“ schenken.
        Gibt es leider nur als Antiqariatsbuch oder bei scribd.com kostenlos runterladen auf einen USB-Stick verschenken.
        https://de.scribd.com/search?query=wem+dient+merkel+wirklich
        https://de.scribd.com/doc/139337988/Wem-Dient-Merkel-Wirklich

        Für ältere Leute ohne PC: ausdrucken (sind 129 Seiten.)
        Alte Strategie: unliebsame Bücher werden verboten bzw. nicht mehr neu augelegt.

      • GvB said

        „Politiker“ werden für die LÜGEN bezahlt.
        Was kümmert die das Geschwätz von gestern?

        Gestern EMS, heute TTIP.

      • HERZ ENGEL C said

        Ob Fr. Merkel eine ( oder mehrere ) Schokokugeln von Rocher verdient?.
        Die kann Sie Sich wahrscheinlich selbst leisten.
        Nicht leisten kann sich Nato und Anhänge, daß, trotz aller Bemühungen, es nicht richtig losgeht.
        Putin ist als Geheimdienst – und Logenprofi, eben eine Nummer zu groß für den Normalo.
        Jetzt wird guter Rat teuer.
        Wahrscheinlich richtig teuer.
        Neue/alte Planungen müssen her.
        Nach dem Motto.
        Was mache ich mit meinem Lieblingsfeind?.
        Um die Ecke bringt (en ) schon jemand was. ( Das können durchaus zwei sein ! ).

        • HERZ ENGEL C said

          Wer sein ( halbes ) Leben lang im Geheimdienst gearbeitet hat, hat Wahrheiten zurecht gebogen, und schlimmere Dinge, die vermutet werden.
          Jetzt in Rente/Pension, will er Wahrheiten sagen?.
          Wahrscheinllich gemischt mit Lügen/Unterlassungen.
          Wer einmal im Geheimdienst ist, kommt da nicht wieder ( lebend ) raus.
          Gerade dann, wenn ER ZUM KERN KOMMT, ( käme ).
          Aber er bleibt bei den Politikern.
          Hinter Politikern stehen Logen, die beide Seiten mit entgegengesetzten Nachrichten informieren, UM IHRE VORHER FESTGELEGTE AGENDA DURCHZUBRINGEN.

          Putin stellt er hin als den Guten.

          Aber Putin wird von Logen gelenkt.
          CHABAD LUBAWITSCH VERTRETER SAGTEN EINST; IN ETWA;
          Wir haben die beste Verbindung zu Russland seit Putin.

          Also, was solls.
          Logen machen das Spiel.
          Finanzakteure, wie Rothschild Agenda stehen dahinter, weltweit verzweigte Bankenkonstrukte, und zwar in US und Russland.
          Hexagramm und Kreuzsymbole sind dabei.
          Von etlichen mit schwarzmagischen Praktiken untermischt.
          Dahinter eine wesenlose, negative, geistige Macht.
          Ob man es anerkennen will, oder nicht.

          Das Grunderkenntniskonzept, der strategische Aufbau, läßt einem nicht verfallen in Illusionen und Phantasien. ( allgemein gesprochen, gegen niemand persönlich gemeint ).

  3. Kurzer said

    Auch wenn da einige Formfehler drin sind, wie „…den Fall von Ibrahim Kilani zu sprechen, einem deutschen Staatsangehörigen…“
    Ein sehr aufschlußreicher Artikel:

    http://www.neopresse.com/politik/dach/unterstuetzung-fuer-israel-ist-deutschlands-zweck-als-staat/

    • Alter Sack said

      Israel will von ThyssenKrupp vier Korvetten im Wert von einer Milliarde Euro kaufen – und soll offenbar von Deutschland finanziell unterstützt werden. Laut einem Medienbericht hat das Verteidigungsministerium 115 Millionen Euro beantragt.

      Zur „Sicherung der Wirtschaftszone im Mittelmeer“ will Israel von ThyssenKrupp in Kiel vier moderne Korvetten der Meko-Baureihe kaufen. Kosten: Eine Milliarde Euro. Die Bundesregierung will laut einem Bericht der „Bild am Sonntag“ das Land bei der Anschaffung der Kriegsschiffe finanziell unterstützen.

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/israelische-armee-deutschland-will-korvetten-finanzieren-a-1008370.html

  4. arkor said

    Tabor38 . • a few seconds ago Warte, dies wartet darauf, von DIE WELT genehmigt zu werden.
    Linke Pau wird bedroht, Asylheime brennen…doch wer ist dafür verantworltich? Inszenierungen? Besser könnte es der BRD ja nicht passen und das heißt, der Verdacht der BRD-Gladio-NSU steht hier im Raum, also habe ich mal bei der Welt nachgefragt, nach dem Sinn des Ganzen:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article135304869/Neonazis-drohen-Linke-Politikerin-Pau-mit-dem-Tod.html

    Man muss sich fragen, wieso sollten sogenannte Nazis überhaupt Verbrechen oder Straftaten begehen um gegen die von der BRD herbeigeführte Migrantenflut vorzugehen? Denn es ist völkerrechtlich, wie staatsrechtlich völlig zweifelsfrei, dass die BRD keinerlei Berechtigung hat, Ausländer im deutschen völkerrechtlichen Subjekt dauerhaft ansässig zu machen.
    Also wieso sollten, wenn sowieso ALLE RECHTE auf deren Seite sind; diese Leute sich kriminalisieren? Während andererseits die alliierte BRD ihrerseits, schon illegal im Bestand,und auch in ihrem Handeln, genau auf so etwas angewiesen ist?

    Aber wie immer, lasse ich mich gerne . von der WELT eines besseren Belehren, auf BASIS DES BESTEHENDEN RECHTS und die WELT KANN HIER DARLEGEN auf WELCHER RECHTSBASIS DIE FLUTUNG DEUTSCHLANDS DURCH FREMDE RECHTENS WÄRE durch die BRD und wodurch diese wieder legitimiert wäre?

    UND WIE IMMER WERDEN WIR EIN SCHWEIGEN IM BLÄTTERWALDE VERNEHMEN:
    Dabei habt ihr doch Heere von Juristen.


    Bearbeiten

    Teilen ›

    • Kurzer said

      „… Zu guter letzt hat dieser “Staat” auch keine Staatsangehörigkeit, was natürlich auch gegenüber den Millionen ins Land geholten und dann “Eingebürgerten” gegenüber eine riesengroße Betrugsaktion ist. So stand es noch bis vor etwa 3 Jahren, als es dann wahrscheinlich zu vielen aufgefallen war, auf der Seite des…

      …Bayerisches Staatsministerium des Innern… Nachweis (Staatsangehörigkeitsurkunden)

      “…Die deutsche Staatsangehörigkeit kann durch eine Staatsangehörigkeitsurkunde (Staatsangehörigkeitsausweis) glaubhaft gemacht werden. Sie wird auf Antrag von der Staatsangehörigkeitsbehörde ausgestellt. Der Bundespersonalausweis oder der deutsche Reisepass sind kein Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit. Sie begründen lediglich die Vermutung, dass der Ausweisinhaber die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Der Antrag auf eine Staatsangehörigkeitsurkunde ist bei der Staatsangehörigkeitsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde) einzureichen. Den Antragsvordruck gibt es bei der Kreisverwaltungsbehörde (Landratsamt, kreisfreie Stadt). Im Antrag sind die persönlichen Daten des Antragstellers und seiner Vorfahren bis zum Jahr 1938 zurück darzulegen. Das bedeutet, dass der Antragsteller zunächst seine Abstammungsverhältnisse nachweisen muss. Der Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit wird dem Antragsteller bestätigt, wenn er nachweist oder zumindest glaubhaft macht, dass er und ggf. die Personen, von denen er seine Staatsangehörigkeit ableitet, spätestens seit dem 01.01.1938 von deutschen Stellen als deutsche Staatsangehörige (Deutsche) behandelt wurden …”

      Diese Aussage wurde in der nun geänderten Version total verwässert, weil die allermeisten der nach 1945 Zugezogenen diesen Nachweis nicht erbringen können. Aber natürlich geht es hier nicht um Staatsangehörigkeiten, sondern um langfristige Machtziele. Und um die zu erreichen, ist die Zerstörung von Staaten, Völkern und historisch gewachsenen Strukturen eine Grundbedingung….“

      https://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen-eine-generalabrechnung-der-anderen-art/

  5. Waffenstudent said

    Wie Rabbi Emanuel Rabinovich 1952 vom 3. Weltkrieg spricht

    Rabbi Emanuel Rabinovich

    Anfang 1952 wurde der Notstandsrat Europäischer Rabbiner dringend zu einer Zusammenkunft nach Budapest (Ungarn) einberufen, deren Gegenstand und Grund die Beschleunigung der Ausführung der Pläne für die jüdische Weltherrschaft sein sollte. Bei der am 12. Januar 1952 in dieser Stadt abgehaltenen Sitzung gab der Vorsitzende, Rabbi Emanuel RABINOVICH von London, in seiner Ansprache folgende Richtlinien für die nähere Zukunft:

    „Ich begrüße Euch, meine Kinder!

    Ihr wurdet hierher gerufen, um die hauptsächlichsten Schritte unseres neuen Programmes festzulegen. Wie Ihr wißt, hofften wir, 20 Jahre Zeit vor uns zu haben, um die im II. Weltkrieg von uns erzielten großen Gewinne zu festigen, jedoch hat unsere, auf gewissen lebenswichtigen Gebieten stark zunehmende Stärke, Opposition gegen uns erweckt und wir müssen deshalb jetzt mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln dahin wirken, den Ausbruch des III. Weltkrieges zu beschleunigen.

    Das Ziel, das wir während 3000 Jahren mit so viel Ausdauer anstrebten, ist endlich in unserer Reichweite und da dessen Erfüllung so sichtbar ist, müssen wir trachten, unsere Anstrengungen und unsere Vorsicht zu verzehnfachen. Ich kann Euch versichern, daß unsere Rasse ihren berechtigten Platz auf der Welt einnehmen wird: jeder Jude ein König, jeder Christ ein Sklave! (Applaus seitens der Versammlung).

    Ihr erinnert Euch an unseren Propaganda‑Feldzug während der 1930er Jahre, welcher in Deutschland antiamerikanische Leidenschaften erweckte; zur selben Zeit weckten wir antideutsche Gefühle in Amerika, eine Kampagne, welche im II. Weltkrieg gipfelte. Ein ähnlicher Propaganda‑Krieg wird ge­genwärtig intensiv auf der ganzen Welt durchgeführt. Kriegsfieber wird durch ein stets antiamerikanisches Sperrfeuer in Rußland geschürt, derweil in Amerika eine antikommunistische Angstmacherei über das Land fegt. Diese Kampagne zwingt alle kleineren Nationen zur Gemeinschaft mit Rußland oder zum Bündnis mit Amerika.

    Unser dringendstes Problem im Moment ist, den zaghaftende militärischen Geist der Amerikaner zu entflammen. Das Versagen der Akte für die allgemeine Militär‑Dienstpflicht (bei der Abstimmung im Kongreß), war ein schwerer Rückschlag für unsere Pläne, es wurde uns aber versichert, daß eine entsprechende Maßnahme sofort nach den Wahlen 1952 im Kongreß durchgepeitscht wird (gemeint ist die Präsidentschaftswahl am 4. 11. 1952, bei der Eisenhower gewählt wurde). Das russische Volk, ebenso wie die asiatischen Völker, stehen unter Kontrolle und sind kriegswillig, wir müssen aber warten, um uns der Amerikaner zu versichern.

    Dieses Programm wird sein Endziel, die Entfachung des III. Weltkrieges, erreichen, der bezüglich Zerstörungen alle früheren Kriege übertreffen wird. Israel wird selbstverständlich neutral bleiben, und wenn beide Teile verwüstet und erschöpft am Boden liegen, werden wir als Schiedsrichter vermitteln und Kontrollkommissionen in alle zerstörten Länder senden. Dieser Krieg wird unseren Kampf gegen die Goyim für alle Zeiten beenden. Wir werden unsere Identität allen Rassen Asiens und Afrikas offen aufdecken. Ich kann mit Sicherheit behaupten, daß zur Zeit die letzte Generation weißer Kinder geboren wird. Unsere Kontrollkommission wird, im Interesse des Friedens und um die Spannungen zwischen den Rassen zu beseitigen, den Weißen verbieten, sich mit Weißen zu paaren. Weiße Frauen sollen von Mitgliedern der dunklen Rassen begattet werden und weiße Männer nur dunkle Frauen begatten dürfen. So wird die weiße Rasse verschwinden, da Vermischung der Dunklen mit den Weißen das Ende des weißen Menschen bedeutet, und unser gefährlichster Feind zur Erinnerung wird. Wir werden ein Zeitalter des Friedens und der Fülle von zehntausend Jahren beschreiten: die Pax Judaica, und unsere Rasse wird unangefochten die Erde beherrschen. Unsere überlegene Intelligenz wird uns befähigen, mit Leichtigkeit die Macht über eine Welt von dunklen Völkern zu halten.“

    Frage aus der Versammlung: „Rabbi Rabinovich, wie wird es mit den verschiedenen Religionen nach dem dritten Weltkrieg?“

    Rabinovich: „Es wird keine Religionen mehr geben. Nicht nur, daß die Existenz einer Priesterklasse eine ständige Gefahr für un­sere Herrschaft bleiben würde, auch der Unsterblichkeitsglaube würde unversöhnlichen Elementen in vielen Ländern geistige Kraft geben und sie derart zum Widerstand ge­gen uns befähigen. Wir werden jedoch die Rituale und Sitten des Judaismus beibehalten als Wahrzeichen unserer erblichen Herrscherkaste, unsere Rassengesetze verschärfen, indem keinem Juden erlaubt sein wird, außerhalb unserer Rasse zu heiraten, auch wird kein Fremder von uns angenommen werden.

    Wir könnten gezwungen sein, die grimmigen Tage des II. Weltkrieges, als wir zuließen, daß Hitlerbanditen einige der Unseren ermordeten, zu dem Zwecke zu wiederholen, um Beweise und Zeugen zu haben, um zu Gericht zu sitzen und die Hinrichtung der Führer Amerikas und Rußlands zu rechtfertigen, nachdem wir den Frieden diktiert haben. Ich bin sicher, daß Ihr auf dieses Opfer leicht eingehen werdet, da das Opfern seit je das Losungswort unseres Volkes gewesen ist, und der Tod einiger Tausend im Tausch für die Weltherrschaft tatsächlich ein niedriger Preis ist.

    Um Euch von der Gewißheit unserer Führerschaft zu überzeugen, laßt mich Euch aufzeigen, wie wir alle Erfindungen der weißen Völker zu Waffen gegen sie gemacht haben. Ihre Druckerpressen und Radios sind die Sprachrohre unserer Wünsche und ihre Schwerindustrie stellt die Instrumente her, die sie hinaussenden, um Asien und Afrika gegen sie selbst zu bewaffnen. Unsere Interessen in Washington erhöhen bei Weitem das ‚Punkt‑Vier’‑Programm für die industrielle Entwicklung in zurückgebliebenen Gebieten der Welt, so daß, nachdem die Industriebetriebe und Städte Europas und Amerikas durch den Atomkrieg zerstört sind, die Weißen keinen Widerstand gegen die großen Massen der dunklen Rassen mehr bieten können, welche dann ihre unbestrittene Überlegenheit halten werden.

    Und so, mit dem Ausblick auf den Weltsieg vor Augen, geht zurück in Eure Länder und steigert Euer gutes Wirken, bis zu dem sich nähernden Tag, wenn Israel sich enthüllen wird, in all seinem glorreichen Schicksal, als das Licht der Welt!“

    Deutsche Übersetzung des Originals aus „History of the Jews“ von Eustace Mullins, ehemaliges Mitglied des Beamtenstabes der Library of Congress, Washington DC. Mullins ist Verfasser des Buches „Federal reserve Conspiracy“, dessen deutsche Ausgabe auf Befehl von Dr. Otto John beschlagnahmt und eingestampft wurde, einige Tage bevor dieser sich in die DDR absetzte. Seit einigen Jahren ist dieses Buch jedoch wieder erhältlich und zwar in der Bearbeitung von Roland Bohlinger, Viöl / Nordfriesland (Eustace Mullins – Roland Bohlinger: „Die Bankierverschwörung – Die Machtergreifung der Hochfinanz und ihre Folgen“, ISBN 3-922314-67-8)

    Das Originaldokument befindet sich im Besitz der CIA.

    Ein Doppelagent, dem es gelang in den inneren Kreis der Anti-Defamation League der B’nai B’rith Loge einzudringen, berichtete, daß die Veröffentlichung und Verbreitung der Ansprache Rabbi Rabinovichs den jüdischen Weltkahal veranlaßt habe, alle ihre Pläne aufzuschieben. Nun, nach 50 Jahren, meint man wohl, es sei genug Gras darüber gewachsen.

    Ergänzend wird hingewiesen auf verwandte Beiträge auf dieser Homepage über das „prophetische Falsifikat“ der „Protokolle der Weisen von Zion“ und über die „Rakowski-Protokolle“

    Quelle: http://www.luebeck-kunterbunt.de

  6. Waffenstudent said

    Quelle:http://f17.parsimony.net/forum30434/messages/371641.htm

    Nichts neues von Dr.Bankmann, statt dessen :

    [ Börse & Wirtschaft: Elliott-Wellen-Forum ]

    Geschrieben von Baldur der Ketzer am 04. Januar 2007 04:06:58:

    ……

    Nie hätte sie gedacht, daß es einmal so ausgehen könnte. Niemals im Leben nicht.

    Obwohl die letzten Wochen und Monate keinen Zweifel zuließen, was da auf sie zukommen sollte, war es doch irgendwie unglaublich, undenkbar, irreal irgendwie. Als ob sie Beteiligte und Zuschauerin gleichermaßen sei.

    Das mürrisch anmutende Antlitz war noch etwas stärker verdüstert, als sonst, auch die Frisur hatte nicht mehr den peppig erscheinenden abgestuften Schnitt wie früher zu orangenen Zeiten, sondern glich wieder dem aus früheren Zeiten bekannten Doof-Haarschnitt, als ob man ihr einen Topf über den Kopf gestülpt und dann am Rande entlang herumgeschnipselt hätte.

    Früher sah es nur so aus, als ob, aber jetzt hatte man. Genau das. Mit einem Topf. Ihrem Topf. Dem Nachttopf, den sie in ihrer Zelle hatte. Oder besser gesagt, dem Blecheimer.

    Wie konnte es nur dazu kommen ? Es hatte doch alles so vielversprechend angefangen. Helmut, ihr Mentor, der ihr immer zuflüsterte, wenn ihr flau wurde, Du, Kleines, das widd allles gudd, mach nur, was ich Dir sage……….plötzlich war das Faß in der Brandung weggespült und sie mußte sich alleine durchschlagen auf dem Thorn, der ihr gefühlte hundert Nummern zu groß war.

    Daß sich George charmant benahm, ach, wie fühle frau sich doch groß und stark und unbesiegbar.

    Gut, daß ihr haarungefärbter Vorgänger angeheitert ihr den Spiegel vorhielt, und sagte, was auch Strauß über Kohl feststellte, das wird mit der nie was, das tat ihr schon weh. Monatelang. Nein, es saß, wenn sie ehrlich war, ganz tief in ihrer Seele.

    Der Tag ihres größten Triumphes. Erste Frau im Amte Bismarcks, Erhards, Hitlers, Adenauers zu sein, und natürlich war auch ihr fetter Ziehvater einmal dort, das war schon etwas, das hatte etwas, Etwas EPOCHALES.
    Alice Schwarzer war ein Nichts gegen sie. Sie schien auf einer Stufe mit der eisernen Lady Margaret aus England, immerhin, auch sie haßte Deutschland und tat, was sie konnte, um es zu schädigen.

    Und dann kommt er, der Ex-Juso im Großkotz-Anzug, und macht sie runter. Entblößt sie vor der gesamten Nation zu dem, nun ja, was sie war, objektiv gesehen. Eine gescheiterte Kandidatin mit dem Anspruch auf den großen Preis. Den sie eben nicht gewonnen hatte. Ja, er auch nicht, aber, eben, ihr zur Schau gestellter Anspruch, Siegerin zu sein, zerbröckelte im Angesicht des münteferigen Franzes aus dem Glück-Auf-Land. Der ward ihr zur Seite gestellt als Aufpasser und Bremser.

    Wieso nur ?

    Sie war doch nun die mächtigste Frau der Welt, wie ein Boulevardmagazin der Ostküstenpresse euphorisch titulierte. Oder ejakulierte. Je nach Standpunkt. Und jetzt…..dieses…..

    Klar, am Bundeswehreinsatz im Ausland trug sie nicht die Alleinschuld, auch der irrtümlich von Jagdfliegern über Zwiesel abgeschossene Jumbojet mit 370 Passagieren ging nicht auf ihr Konto, dafür trug der gnomenhafte Innenkollege die Verantwortung, aber sie war nun mal die Richtliniengeberin, und außerdem saß der Unterzeichner des Gesetzes, der präsidiale Quergeist, der sich damals auch hier erst einmal weigerte, bis man ihn zur Unterschrift unter das Gesetz zwang, in der Nebenzelle.

    Es hätte doch niemand gedacht, wie sehr sich als humanitär dargestellte Einsätze in reinste Katastrophen verwandeln können. Die paar zehntausend im Kampfhandlungen gefallenen toten Soldaten wären ja nicht so schlimm gewesen, auch die Milliardenschäden an zerstörtem Kriegsmaterial waren Peantus, man hatte ja auch vorher schon Milliardenwerte verschenkt, aber daß durch die Rückkehrer aus dem Kongo das Ebola-Virus nach Brandenburg eingeschleppt wurde, in den Geschichtsbüchern wird man ihr das kaum anlasten können, so hoffte sie inständig.

    Was die Angehörigen der Toten vor der Tür irgendwie anders betrachteten, zumindest klang es so. Es klang unversöhnlich. Eindeutig. Sie skandierten Sätze, die man besser nicht niederschreibt.

    Und die Wirtschaftskrise, was konnte sie denn dafür, daß in der führenden Weltmacht alles zusammenkrachte. Und der Export zusammenfiel wie ein Souffle an einem kalten Wintertag. Sie hatte sich immer bemüht, ihr bestes zu geben. Immerhin, ja, gut, zwölf Millionen Arbeitslose, das bedeutete andererseits aber, daß noch mehr als 20 Millionen in Lohn und Brot standen. Aber das dankte ihr niemand mehr.

    Der weiß-blaue Kondolenz-Blumenstrauß vom bayerischen Ministerpräsidenten, aus dieser ewigen Widersacherburg in den Bergen, die plötzlich nach dem Wechsel dort mit ihr wundersam an einem Strang zog, der war gut gemeint, verkörperte er doch die Farben des Staates, der als Landkarte in ihrem Büro hing, um dessen Wohlergehen sie sich immer vorbildlich einsetzte, bedingungslos, selbstaufopfernd, was den von ihr repräsentierten Staat anbelangte.

    Die Panzerlieferungen, die Übergabe der halben Bundeswehr für den Überlebenskampf im Krieg gegen den Iran, das war doch wohl Ehrensache. Aus ihrer Sicht. Und so dankte ihr der ferne fränkisch-bayerische Kollege stellvertretend für die von ihr übernommene, fremde Sache. Wie es hieß, befand auch er sich auf der Flucht vor den Gebirgsschützen, die ihn wie Bruno den Bären jagten, aber diesmal mit Motivation, was einfach war, da die ortsansässigen Altbayern im Oberland seinen Putsch gegen seinen weißhaarig-gatzend-stammelnden Vorgänger nicht guthießen.

    Im Vergleich aber setzte sich der durch, der die stärkeren Ziehväter auf seiner Seite hatte, und das war trotz der Demutsbekundungen mit Kippa nicht der senile Weißhaargatzer, das war sein fränkischer Nachfolger mit dem verschlagenen Chinesenblick und dem Haarfraß am Kopfe. Gerade den fand sie immer ulkig, weil es sie an ihre eigenen Haarprobleme erinnerte.

    Nun ja, er war jetzt irgendwo in der bayerischen Wäldern untergetaucht, und sie wußte nicht, ob sie ihn beneiden sollte oder bemitleiden. Sicher würde es sich nur um Tage handeln, bis er sich ebenfalls hier in ihrer Situation befinden würde.

    Gut, das mit dem Euro und der nachfolgenden Finanzkatastrophe war auch nicht ihre Schuld, das hatte ihr verfetteter Vorvorgänger in die Welt gesetzt wie einen stinkenden Haufen, den niemand mehr wegräumen wollte. Aber daß die Leute gleich durchdrehen, nur weil ihre Ersparnisse jetzt halt weg sind, das ist doch nichts typisch deutsches, oder ?
    Die Russen hatten sich damals nicht so angestellt und haben es mannhaft ertragen. Die Argentinier auch. Wieso drehten die faulen doofen Deutschen durch ? Das konnte niemand vorhersehen.

    Ach, ja, die Russen. Sie hatte gedacht, ihr präsidiales Ggenüber hätte Humor, und außerdem sei er einer Belehrung zugänglich, denn Menschenrechte, das war ja etwas, das es hochzuhalten galt. Auch wenn man sie selber nicht beachtete, nachdem damals Rudolf, Deckert, Gauweiler, Hohmann und Menuhin als regimefreindliche Elemente eingesperrt wurden. Aber in Rußland, da war alles viiiieeel schlimmer, hatte man ihr gesagt. Damals.

    Daß der russische Präsident unvermittelt aufstand, sich wortlos umdrehte, einfach ging, und am Tag danach schlicht den Gashahn abdrehen ließ, da konnte sie doch nichts dafür. Wirklich nicht. Sie hatte nur ihre demokrattische Pflicht getan, obwohl, über Gaza und die anderen Palästinensergebiete, da hatte sie immer geschwiegen, schließlich will man keine Freunde verletzen.

    Es war klirrend kalt. Ihre Zehen waren schon gefühllos, denn man hatte ihr die Schuhe ausgezogen. Das schwarze Halstuch war insoweit angenehm, aber den Zweck erfüllen, sie zu wärmen, konnte es nicht. Sie wußte, was geschehen würde. Es war nicht zum Wärmen gedacht.

    Der kleine Raum, die vermummten Gestalten um sie herum, und vor ihr ein Geländer, die Falltür, und ein Seil, das von der Decke herabhing, und zu einer Schlinge zusammengebunden war.

    Die Augen hatte sie nicht verbunden, denn die doofe Frisur tat schon genügend dazu.

    Ein Umstehender hielt sein Handy in die Höhe und filmte ungeniert. Man würde es tags darauf im Internet zu sehen bekommen, also, reiß Dich zusammen, dachte sie. Unter den Beobachtern waren Angehörige von Bundeswehrsoldaten, die bei den Einsätzen in Angola, in Indonesien, in Saudi-Arabien, Pakistan, Kongo, Bangladesh und im Kaukasus gefallen waren. Auch Vertreter der Initiative Brot für Mittellose und Deutschland den Deutschen.

    Sie riefen haßerfüllte Parolen, die sie nicht mehr wirklich verstand. Jetzt wurde es ernst. Jemand setzte ihr noch eine Kippa auf den Kopf. Eine blaue. Dabei paßte das gar nicht zu ihrem grauen Kostüm, das man ihr für diesen anlaß gegeben hatte.

    Es war ja wie ein Witz der Geschichte, daß sich ein Familienangehöriger des ehemaligen RAF-Terroristen Rolf Heissler fand, der den Vorsitz im neuen Volksgerichtshof übernommen hatte, Und so hieß der Richter, der sie hierher geschickt hatte, Roland Heissler. Nicht zu fassen. Ob die Geschichte Humor hat ? Einen schwarzen ?

    Die Henker erzählten ihr, daß vorhin ein Seil gerissen sei, bei einem ihrer Bekannten, den man aus dem Wolfgangsee gefischt hätte, wo er versucht hatte, unterzutauchen, das sei aber am Körperfett gescheitert, er blieb oben treibend.

    Das Seil hätte man ersetzt, und weil es den vorher ausgehalten hätte, würde es auch sie tragen.

    Sie wurde nach vorne zur Falltür geführt, ihre Hände versuchten, ins Leere nach Halt zu greifen, schließlich waren sie auf den Rücken gebunden, ein Adrenalinschub durchfuhr ihre Glieder, sie dachte an Mecklenburg und an die FDJ, an die evangelische Kirche ihres Vaters, und dann packten sie rüde Hände, drückten sie nach vorne, und….

    ….sie erwachte schweißgebadet um 3.47 Uhr. Wie ihr Wecker am Nachttisch offenbarte.

    Sie setzte sich auf, fuhr sich durch die Haare, die doch gar nicht so schrecklich aussehen konnten, wie sie sie im Traume empfunden hatte, und griff zum Glas Wasser, das am Bette stand.

    Langsam kam ihr Blutdruck zurück, und sie überlegte sich, ob sie morgen mal mit Wolfgang sprechen sollte…..

  7. […] https://lupocattivoblog.com/2014/12/13/otto-von-bismarcks-brief-an-angela-merkel/ […]

  8. goetzvonberlichingen said

    Satire ist..wenn viel Wahrheit drin steckt 🙂
    —-
    Aber im ernst:
    „Aus diesem Grund sollte man mit Russen ein faires Spiel spielen – oder es ganz sein lassen«.
    …oder anders ausgedrückt ..auf gleicher AUGENHÖHE: Sag JA, wenn du JA meinst- und Nein wenn du Nein willst!
    …sonst kommt es zu Mißverständnissen..

    Damals:Der Zusammenschluß der deutschen Staaten unter Bismarck störte das »Gleichgewicht der Anglo-dominierten Mächte«,

    Heute:Merkel hat sich jedoch Anglo-zionisieren lassen. Kurz gesagt: Sie ist zur Hure dieser Kräfte geworden…und sägt am Gleichgewicht

    Damals: Bismarck hatte einen Verräter, ein Zionslaus im „Pelz“..den Geheimdienstchef Max Warburg(!) und die Ratte von Bleichröder

    Heute:Merkel ist nach aussen hin „die Königin der Läuse“..aber „die Läuse sitzen im Pelz der Ratten“.Die haben zu sagen…

    Damals: Bismarck wollte weg von der (uns schwächenden) Kleinstaaterei..wegen der europäischen Zentrallage kann nur ein starker Großstaat, das REICH…sich behaupten!!

    Heute: Merkel will weg von den starken Nationalstaaten(Wobei die BRiD ja garnix ist) und den Rest in die EUDSSR transformieren..also „staatlich“ auflösen….und schwächen.

    Damals: Bismarck wollte keine Ententes, Bündnisse…KUK-Hilfe= Balkan= WK-1

    Heute: NATO und EU= Verpflichtungen durch den Bündnisfall.Braucht nur einer durchzudrehen und alle werden reingezogen!
    Hinter alledem steht seit ca. 150 Jahren der B’Nai Brith….und die Agenda des Coudeneuve Calergi/PANeurpoaUnion etc.

    …und die jeweiligen Dienste: MI-6, OSS-CIA- NSA, Mossad, BND und andere „Seite“:Russische Ochrana-NKWD-KGB-heute FSB

    Von wegen OCHRANA(Der Geheimdienst des Zaren) war damals schon von den BolscheWiki unterwandert..als Lenin, Trotzki und Co . noch unterwegs in Richtung Russland waren..“ES“ begann also ALLES schon viel früher.
    Revolutionen mussten ja schliesslich vorbereitet werden..

    heute OTPOR und Co..und immer schön „bunt“.

  9. goetzvonberlichingen said

    Heinz Rudolf Kunze – Bürgerkriegserklärung

    Donald Duck 🙂

  10. goetzvonberlichingen said

    Götz Widmann -stellt sich Politiker beim Ficken vor..

    ..ich hatte nie Depressionen, mir gehts gut ..aber diese Lied macht manchem „Mut“ 🙂
    …und was haste nu davoon, nimm es Dir als Klingelton! 🙂

  11. Raumenergie said

    Raumenergie „SAGT“:

    http://www.gegenfrage.com/bomben-auf-dresden-das-vergessene-massaker/

  12. Raumenergie said

    Raumenergie „SAGT“:

    Die Asylanten ziehen uns aus bis auf`s Hemd, sagt Merkel………

    https://willanders.files.wordpress.com/2010/09/merkel_steuer_nackt.png?w=465&h=593

    • froschn said

      Du meine Güte…Ergebnis nach Betrachtung des Links: erektile Dysfunktion…
      Maaaann, das wird man ja nie wieder los….
      Raumenergie, wir sehen uns vor Gericht… 😀

      • Skeptiker said

        @Froschn

        Das Bild würde aber als eine gute Abschreckung für die Flüchtlinge sein.
        (Siehe Vogelscheuchen usw.)

        Wer will schon in so ein Land flüchten, wo die Bürger der BRD die Tante sogar noch freiwillig wählen?

        In so ein krankes Land will doch keiner wirklich flüchten, flüchten wovor?

        Gruß Skeptiker

        • froschn said

          Zu dieser USrael-Fußhupe (s. Foto) ist, im Grunde genommen, nichts mehr zu sagen, dieses Bild zeigt den finalen Ist-Zustand dieser „Tante“…

          • Falke said

            Hört doch ma uff hier Jungs mir is erst schon nich schön und dann noch die Zumpel neee Hilfe !!!!!!

            Ach mönsch dor scheene Sunntach versaut.

            Trotz dem Gruß Falke

          • goetzvonberlichingen said

            Was belibt von Merkel übrig..wenn sie einmal geht?
            Das hier….

  13. Raumenergie said

    Raumenergie „SAGT“:

    Abgetippt.

    Nächste Woche ist vom 17. bis 24. Dezember das jüdische Lichterfest.
    Man nennt es auch Chanukka oder Hanukkah. Immer am 25. Tag des jüdischen Monats Kislew feiert man im Familienkreis. Der Chanukka-Leuchter wird unmittelbar nach Einbruch der Dunkelheit angezündet und Kinder bekommen an jedem der acht Feiertage kleine Geschenke. Krapfen und Kartoffelpuffer sind Traditions-Speisen. Text-Quelle: *MMM

  14. GvB said

    …und BITTE zur Jahreswende keinen „guten Rutsch“ wünschen!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rosch_ha-Schana

    Rosch ha-Schana ist der jüdische Neujahrstag.
    „Winsch da a gutes Rosch……“…. daraus wurde „Rutsch“
    Der Silvestergruß „Guter Rutsch“ ist etymologisch … eine Verballhornung aus dem Jiddischen

    • Venceremos said

      Ach ja, das Jiddische, daraus soll ja die hochdeutsche Sprache hervorgegangen sein ;), nein erfunden worden soll es sein von den Sprechern dieses Idioms – abartige These. Hier kann man mal ein paar Sprachstudien machen und nachprüfen, ob diese These nicht einfach eine besondere geistige Verirrung darstellt ! Man achte mal auf die unzähligen Vokabeln und inwieweit sie das Deutsche verhunzt haben.

      http://thenewsturmer.com/BooksJews/jiddisch.htm

    • Essenz said

      Wünsche die Vollendung, was AH wollte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: