29 Comments

  1. 17

    Ulrich Schachtner

    Liebe Maria,

    hab die Anlage vergessen.

    Eine gute Zeit für Dich und Deine Lieben Elisabeth

    Auszug aus dem Kommentar zu meinem you Tube Beitrag „Psychologin spricht Tacheles“ (bezogen auf Bilderberger Treffen Telfs 2015) Rudi Rübezahl vor 3 Wochen Es tut gut zu sehen, das sich mittlerweile immer mehr Menschen gibt, die sich ein gutes umfangreiches Wissen angeeignet haben. · 7 Alle 8 Antworten anzeigen Rudi Rübezahl vor 18 Stunden Te

    Reply
  2. 16

    Ulrich Schachtner

    Grüß Gott liebe Maria,

    vielleicht interessiert Dich mein You Tube Beitrag „Psychologin spricht Tacheles“ und vielleicht möchtest Du diesen an Deine wertschätzenden Freunde weiterleiten. Ein sehr langer und aufschlussreicher Kommentar könnte vielleich hifreich sein für all Deine LIeben. Anbei ein Auszug zur leichteren Orientierung.

    Gemeinsam sind wir stark und mit Gottes Hilfe…

    Vielleicht hast Du auch Freude daran und nimmst Dir die Zeit Deine Lieben auf unsere einmalig stattfindenen 10 SeelenwaschGemeinschaftsaufklärungstage 20.-30.11.15 hinzuweisen (Vorbereitungszeit umfasste mehrere Jahre). Auf http://www.Seelenwaschtage.de findest Du schon Einiges zum Programm. Es machen z. B. im Festsaal Herr Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger mit am 21.11.15 zum Thema „VERSCHWIEGENES, VERHARMLOSTES UND VERTUSCHTES – Die Presse als Instrument der Gehirnwäsche“ und am 22.11.15 zum Thema „ES GIBT ZWEI WEGE ZUR VERSKLAVUNG EINER NATION – Entweder durch das Schwert oder durch Verschuldung“? 100-Min.-Aufklärungsbeitrag von Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger siehe: http://seelenwaschtage.de/styled-20/index.html

    Auch macht Harald Kautz-Vella und Joe Kreissl mit und viele andere be-RUF-ene Begleiter zum Wohle der Schöpfung Gottes.

    Bereitest Du, liebe Maria, mir die Freude der liebevollen Unterstützung? Besten Dank im voraus.

    Wünsch Dir weiterhin Gottes Segen und Lebens- und Schaffenskraft.

    In Liebe und Dankbarkeit Elisabeth

    http://www.Elisabeth-Eberhard.de http://www.Seelenwaschtage.de

    Tel. 089 34 11 75

    https://www.youtube.com/watch?v=eXeT5fguCZ0

    Reply
  3. 15

    Brenda

    Alles ist pervertiert. Vergessen dürfen wir auch nicht die Tierversuche und dieses unsägliche Leid im Namen der W i s s e n s c h a f t . Oft gibt es NUR Fördergelder, wenn durch Tierversuche irgendetwas „bewiesen“ wird.
    Schon sehr lange ist bekannt und auch gut dokumentiert, daß sich Ergebnisse dieser Versuche nicht 1:1 auf den Menschen anwenden lassen und damit letztendlich Unfug sind. Dennoch werden diese Qualen akzeptiert, da es dem Menschen angeblich zum Vorteil gereicht. Auch unaufgeklärte „Tierliebhaber“ sind dann nicht dagegen.

    Ein Beispiel eines völlig sinnfreien Versuchs: Man nahm ein Affenbaby und ließ es allein im Käfig. Mittig war ein Stoffdings (weiß nicht wie ich es bezeichnen soll). Wenn das Kleine nun nach affenart dieses umklammerte, so kamen Piker aus dem Ding.
    WAS wollte man dabei herausfinden ? (was man nicht schon vorher wußte und einem der gesunde Menschenverstand sagt.)

    Reply
  4. 14

    Gunnar von Groppenbruch

    Es kann nicht darum gehen, daß in einigen Gegenden der Welt Tiere gegessen werden, die auf unserem Speiseplan eher befremdlich wirken!
    Es geht darum, daß die Tiere ZEIT IHRES LEBENS GUT BEHANDELT ZU WERDEN HABEN !
    Was sich hier bei uns in den von der Großindustrie errichteten Schlachthäusern abspielt, ist ein Armutszeugnis für den geistigen Zustand der Weißen, die es als die Weisen eigentlich besser wissen und machen müßten!
    Zurück zu führen ist das auf den verheerenden Einfluß des )udentum€$ !
    Die Torá lehrt den $atani$mu$, und der Talmúd ist dazu die Gebrauchsanweisung!
    Seit der Zweiten Völkerwanderung treibt dieser finstere Aberglaube mittels seiner großen Tochter, der Kirche, sowie einiger weiterer Mißgeburten sein Unwesen unter dem Nordvolk und bringt die seltsamsten Blüten hervor, die alle mit einander einen wahrlich abscheulichen Gestank verbreiten, der wiederum alles mögliche Ungeziefer entstehen läßt, das nur in diesem Gestanke gedeihen kann und ihn deshalb aller Welt als Lebenselixier verkauft!
    Unsere Tierheime sind voll von gequälten Geschöpfen!
    Das ist eine Schande für uns alle!
    Aber in der heutigen Zeit der Abgefeimtheit kriegen unsere stumpfsinnigen Zeitgenossen das noch nicht einmal mehr mit!
    Die Wissenden unter uns warten seit Jahren darauf, daß sich diese unerträgliche Spannung endlich im großen Knall entläd!
    Das ist zwar für die meisten Geschöpfe ein Ende mit Schrecken, aber auch ein Ende dieser unsäglichen Grausamkeiten, die in aller Welt begangen werden!
    Das aber ist allemal besser als der Schrecken ohne Ende, der allgegenwärtig ist, denn jede Sekunde, die sich dieses ohnehin unvermeidliche Ende länger hinauszögert, zieht namenloses Leid nach sich!

    Gunnar von Groppenbruch

    Reply
  5. 13

    FensterBANK

    Ich würde sagen, vielleicht ist es gerade doch die richtige Idee die Hundeshow dort stattfinden zu lassen, weil damit ein Tabubruch erzeugt werden kann.
    Es werden im Vorfeld sicherlich viele Werbeaktionen starten und dadurch wird vielleicht die Bevölkerung zu einem Umdenken bewegt. Auf der einen Seite eine Delikatesse, auf der anderen Seite ein
    hochgeschätztes, wertvolles Tier mit beglückenden Eigenschaften.
    Tierschützergruppen werden ihr übriges tun um die barbarischen Ansichten auszumerzen, davon gehe ich jetzt einmal aus. Ich blicke dem positiv entgegen, denn das negative Denken macht uns mißmutig und hält uns
    in einer dunklen Wolke gefangen.
    Die Chinesen sollen lernen die Tiere als treue Seelengefährten des Menschen zu schätzen und ihnen mehr Respekt als Lebewesen entgegenbringen.
    Die Zeit der gefühlskalten Barbaren kann nur durch Konfrontation beendet werden.
    Wenn schon diese Ehegleichstellung in den USA neulich so großen Anklang erfahren hat, dann sollte dies für Hundehalter eigentlich kein Problem darstellen in die gleichen Fußstapfen zu treten um
    den Hund als ehrenwertes Haustier groß rauszubringen.

    Reply
  6. 10

    hardy

    Sogar bei Spiegel-Online erschien ein Artikel dazu
    http://www.spiegel.de/panorama/hundefleisch-festival-in-china-yulin-toetet-10-000-vierbeiner-fuer-schlachtfest-a-1040071.html

    und hier http://www.china9.de/essen-trinken/hunde-essen-china.html steht auch „Hund isst man nur im Süden von China

    Denn, in China isst man wirklich Hunde, allerdings gibt es Hundefleisch nicht überall. Hund wird in China vor allem im Süden des Landes gegessen, besonders in der Provinz Guangdong, die nördlich von Hong Kong liegt.

    Hundefleisch wird in Südchina ähnlich gesehen wie das Fleisch anderer Tiere, also von Ziegen, Kaninchen oder Schweinen. Im Übrigen China jedoch ist das essen von Hundefleisch nicht sehr verbreitet.“

    und auch “ Im Norden Chinas lästern sie über ihre Landsleute: „Kantonesen essen alles, was vier Beine hat und kein Tisch ist.““ „Aber auch die Passion der Hauptstädter für Hund erschließt sich nicht jedem in der Volksrepublik. Geschweige denn die eigenwilligen Zubereitungsarten, die man hier finden kann. So gibt es spezielle Hunderestaurants in der Hauptstadt. Auf den Teller kommt dort so ziemlich alles, was der Vierbeiner zu bieten hat: Hundehaut, Hundepfote bis zum Hundepenis.“ aus http://www.faz.net/aktuell/politik/china-spezial/vorurteile/stimmt-das-chinesen-essen-hunde-1546357.html

    Ich selber esse keine Hunde -dafür lassen sie mich meist auch in Ruhe.
    Wer grausam ist zu Tieren,dem traue auch sonst nicht über den Weg!

    Reply
    1. 10.1

      hubersbergerannett

      Ja das ist wirklich schlimm mit dem Hundefleischfest in China, was zwar verboten ist, aber immer noch der Tradition dient und die Behörden nichts unternehmen, es somit weiterhin geduldet wird….

      link:http://www.chinesecrestedblog.com/exklusiv/tierschutz-traditionelles-hundefleisch-fest-in-china-40-000-hunde-fuer-festival-geschlachtet/

      Und nicht nur zu diesen „besonderen“ Festtagen müssen die armen Hunde leiden…

      Reply
  7. 9

    stahl

    Die 10 wichtigsten Pflichten des Königs-Menschen

    1. Gesunderhaltung am Verstand und Körper
    2. Ausbildung / Bildung (maximal mögliche)
    3. Schutz der Umwelt (Boden, Pflanzen, Tiere)
    4. Gemeinschaftssinn
    5. Familiensinn
    6. Wahrung der Tradition
    7. Geschichtsbewusstsein
    8. Wehrhaftigkeit, Ehre, Stolz
    9. Ehrung der Ahnen
    10. Wahrhaftigkeit

    Reply
  8. 8

    franz schuldt

    Vor einigen Jahren als ich noch den Bezahlsender Premiere hatte, der dann mit der Hilfe der Deutschen Bank zu SKY umgewandelt wurde, habe ich mal eine Sendung gesehen, aus China, Dort wurden Hunde in oben offenen Güterwaggons angefahren und mit Greifern zu dutzend lebend in kochendes Wasser geworfen zum abtöten.

    Ich konnte den ganzen Beitrag nicht ansehen. Der Tag war vollständig gelaufen.

    Mein Onkel, der Entwicklungsingenieur der DDR in Vietnam war, erzählte mir, daß Asiaten Tieren gegenüber keinerlei Empathie aufbringen. Das scheint nur ein Wesenszug der arischen Rasse zu sein.

    Ein Freund aus Japan steht meinem Hund auch sehr abschätzend gegenüber.

    Reply
    1. 8.1

      stahl

      Das kann nur der Mensch! Das schlimmste Wesen und der grösste Verbrecher auf dieser Welt! Wehe, wenn die Tiere sich einmal zusammen, gegen die Menschheit, tun. Na dann gute Nacht Mensch und zurecht.

      Reply
      1. 8.1.1

        Annett

        Und nach all den Jahren hat sich noch nichts geändert…..leider

        http://www.chinesecrestedblog.com/

        Reply
  9. 7

    Butterkeks

    Hundeherz (russisch Собачье сердце) ist eine Erzählung des russischen Schriftstellers Michail Bulgakow. Sie ist eine zynische Satire auf den von der Sowjetunion propagierten „neuen sowjetischen Menschen“ und handelt von einem durch ein Experiment entstandenen grobschlächtig-ruchlosen „Hundemenschen“, der sich zum Alptraum für seinen Schöpfer entwickelt.

    Erst 1987, 47 Jahre nach dem Tode des Autors, konnte die Erzählung in der Sowjetunion erscheinen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hundeherz

    Dringende Leseempfehlung, diesmal basteln Sie am Euro-Sowjet-Menschen

    Reply
  10. 6

    goetzvonberlichingen

    Es gab Zeiten(auch bei uns..), da wurde (fast alles) gegessen.. …aber damit sind NOTZEITEN gemeint..!
    Alles andere, was als „Delikatesse benannt wird… ist überflüssig und zum Teil pervers..wie diese Dschungelcamp-Verrücktheiten.. fürs TV.
    Je nach „Kultur“..gibts Unterschiede…gerade in Asien..Ich würde keinen Hund essen ..oder Katze, Schlange usw.
    Dann lieber vegetarisch..

    Reply
  11. 5

    Joshua

    Möchte an dieser Stelle nochmal auf den Tierdiebstahl aufmerksam machen, denn es besteht der dringende Verdacht, dass viele Hunde und Katzen die dort in China landen in Deutschland gestohlen werden. Das liegt nicht zuletzt daran, dass unsere Tiere wohlgenährt und auch sonst gesund sind. Nicht nur Versuchslabore zahlen gut sondern auch die Chinesen. Hier noch mal zur Info
    http://lupocattivoblog.com/2015/05/18/wer-oder-was-bestimmt-den-wert-eines-hundes/#comment-269545

    Reply
    1. 5.1

      Joshua

      Nachtrag
      Wenn Medien nicht richtig berichten oder wie in diesem Fall erst garnicht darauf aufmerksam machen wollen, verpacken sie es manchmal in Filmen oder Serien. Wie hier z. B.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Tatort:_Leiden_wie_ein_Tier
      Da geht es nämlich um entführte Tiere die in Laboren enden.

      Reply
  12. 4

    HERZ ENGEL C

    In asiatischen Ländern werden Hunde gehalten zum Schlachten, Fleischhunde.
    Hier in Europa werden Schweine, Rinder, Hasen, Kühe und so fort gehalten, zum Schlachten. ( HABE MAL GELESEN; AUCH WENN SIE ( Schweine ), NOCH ZAPPELN; KOMMT DIE KETTENSÄGE UND SÄGT SIE AUSEINANDER ).
    In Asien isst man auch Ameiseneier, Termiteneier, Heuschrecken, Krokodilfleisch, gibt es beim Einkaufsmarkt in Thailand, und anderes mehr, was mir nicht in den Teller kommt.
    Hier bei manchen outdoor Überlebensübungen werden Schnecken gegessen, Regenwürmer, roh auch, auch Ratten, wenn man sie kriegt, alles, was sich bewegt und man erwischen kann.
    Man sagt, wenn schlechte Zeiten kommen.
    Auch Menschenfleisch ist schon gegessen worden, bei Flugzeigabstürzen in der Eiswüste, so las man.

    Was soll man dazu sagen.
    Man möchte auf gar keinen Fall in so eine Situation kommen, wo man auf das Geschilderte zurückgreifen muß.
    Vorher sollte man an sich arbeiten, fasten üben, leben lernen AUCH ( um nicht falsch verstanden zu werden ), von Luft, Sonne, Wasser ( kann man sich in der Not abkochen ), Blättern, Baumtriebe von Tannenspitzen, Kräutern und so fort.
    ich würde lieber auf Letzteres zurück greifen.
    Kommt man geistig so weit, daß man weiß, daß man Geist in sich hat, ( ist) und sich selbst versorgt, scheint sich ein ganz neuer Weg auf zu tun.

    Reply
  13. 3

    stahl

    Zehn Bitten eines Hundes an den Menschen:

    Mein Leben dauert 12 bis 14 Jahre. Jede Trennung von Dir wird für mich Leiden bedeuten.
    Bedenke es, ehe Du mich anschaffst!

    Gib mir Zeit, zu verstehen, was Du von mir verlangst!

    Pflanze Vertrauen in mich – ich lebe davon!

    Zürne mir nie lange und sperr mich zur Strafe nicht ein!
    Du hast Deine Arbeit, Dein Vergnügen, Deine Freunde – ich habe nur Dich!

    Sprich manchmal mit mir! Wenn ich auch die Worte nicht verstehe,
    so doch die Stimme, die sich an mich wendet.

    Wisse: Wie immer an mir gehandelt wird – ich vergesse es nie!

    Bedenke, ehe Du mich schlägst,
    daß meine Kiefer mit Leichtigkeit die Knöchelchen Deiner Hand zu zerquetschen vermögen,
    daß ich aber keinen Gebrauch davon mache.

    Ehe Du mich bei der Arbeit unwillig nennst, bockig oder faul, bedenke:
    vielleicht plagt mich ungeeignetes Futter, vielleicht war ich zu lange der Sonne ausgesetzt
    oder habe ein verbrauchtes Herz.

    Kümmere Dich um mich, wenn ich alt werde – auch Du wirst einmal alt sein!

    Geh‘ jeden schweren Gang mit mir! Sage nie: „Ich kann sowas nicht sehen!“
    oder „Es soll in meiner Abwesenheit geschehen!“.
    Alles ist leichter für mich mit Dir!

    Reply
    1. 3.1

      Rico Schulz

      @Stahl wer bist Du das Du so sprechen kannst? Liebe Maria, bitte stelle auch diesen Kontakt her. Wenn @Stahl dies möchte. Danke liebe Maria!!!

      PS: Es wird der Tag kommen an dem wir alle in einem wunderschönen Garten zusammen sitzen. Wir werden alle sehr gelitten haben. Aber es hat sich gelohnt!!!

      Danke an alle Guten!

      Reply
      1. 3.1.1

        stahl

        Ja Rico, ich hatte in meinem leben viele Hunde! Einen gekauften, einen ausgesetzten, einen zweiten ausgesetzten, einen aus einem Hundezwinger und einen aus Griechenland.Alle diese lieben Tiere waren mir sehr ans Herzgewachsen und sie waren mir und meiner Frau gegenüber sehr dankbar. Ich weis, der Esel geht immer vorran. Ich würde diese zeiten nie missen wollen. Eines bin ich aber auch gewiss, ich treffe all meine Lieblinge wieder. (vati(at)hushmail.com)

        Reply
        1. 3.1.1.1

          Gunnar von Groppenbruch

          In der Tat wirst Du sie alle wiedersehen!
          Mir ist das – für mich selbst natürlich – im Traume gezeigt worden!

          Gunnar

          Reply
    2. 3.2

      X-RAY 2000

      @Stahl: Ich habe vor kurzer Zeit mein geliebtes Haustier an den Tod verloren (Kater)… Deine Zeilen sprechen mir aus der Seele und ich weiß, wie Du das meinst und kann jedes Wort mit dem Herzen verstehen.

      Vielen Dank für solche schönen und zutiefst ins Herz gehende Worte. -Du hast ein großes, deutsches Herz !

      Viele Grüße,

      x-ray

      Reply
    3. 3.3

      X-RAY 2000

      „Der Hund (die ‚Katz) ist Dir im Sturme treu, der Mensch nichtmal im Winde !“ Zitat

      x-ray

      Reply
    4. 3.4

      hubersbergerannett

      @Stahl, sehr schöne Worte von Dir, die zu Herzen gehen. Danke dafür! Hier noch eine passende Ergänzung dazu:

      http://www.chinesecrestedblog.com/hund/die-20-wichtigsten-dinge-die-ein-hundefreund-nie-vergessen-darf/

      Herzliche Grüße Annett

      Reply
    5. 3.5

      Gunnar von Groppenbruch

      Ich kann mich meinen geschätzten Vorrednern nur anschließen!
      Gerade, wenn das Ende – zumal ein schweres – unvermeidlich ist, hat der Mensch die UNBEDINGTE PFLICHT, ihnen auch in dieser schweren Stunde bei zu stehen, denn schließlich hat er sich die Tiere einst aus der Wildnis ins Haus geholt und damit die VERANTWORTUNG für sie übernommen!
      Aber leider sind Pflicht und Verantwortung in der heutigen Fremdwörter geworden, deren Sinn nur noch die wenigsten verstehen!
      Aber so trennt sich auch die Spreu vom Korne!
      Der nächste Sturm, der letzte wirklich große, zeigt sich schon an!

      Gunnar von Groppenbruch

      Reply

Hier koennen Sie Ihren Kommentar bei LupoCattivoBlog verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen