17 Comments

  1. 10

    Dietser

    In Holland, Olst-Wijhe ; Jungen spielen Fusball mit einem Igel und wird am ende Tod getreten gegen einer Hecke. Die Mutter der Jungen habe sich schon gemeldet bei der Polizei. Total kein Respekt für Tieren und auch das schänden von Pferden ist ein Problem in grosse Teilen von Holland. Es ist mein Heimat aber wo geht es hin ?! http://www.destentor.nl/regio/olst-wijhe/dierenbeulen-voetballen-met-egel-in-olst-1.5148838

    Reply
  2. 9

    FensterBANK

    An alle die vorhaben sich einen Hund anzulegen – bitte klappert die Tierheime ab!
    Es sind so viele Hunde in den Heimen, die sehnsüchtig auf ein Herrchen oder Frauchen warten.
    Der Vorteil ist, ihr könnt mit mehreren Hunde Probeausführen und sehen wie Hund und Herrchen/Frauchen miteinander klarkommen.
    Und immer daran denken – der Hund wählt euch aus! Ihr werdet es merken, wenn ihr am Tierheimzwinger entlanggeht und den Hunden in die Augen schaut und ersten Kontakt bekommt.
    Der einzigste mir bekannte Nachteil könnte sein, dass der Hund schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat, wegen Haltungsfehler, usw. aber das ist eigentlich eine wunderbare Herausforderung für
    Hund und Hundehalter wieder das Tier auf Vordermann zu bringen, seelisch und körperlich. Das Tier wird dankbar sein, für jede Person die ihm ein richtiges Zuhause bietet. Ich hatte bis jetzt seit der Kindheit immer Hunde.
    Bin mit Hund groß geworden. Als Kleinkind war es ein Dackel, als der verstorben war, kam gleich der nächste Hund in die Familie. Meistens waren es Mischlinge die aus dem Urlaub mitgebracht wurden.
    Aktuell ein Podenco-Schäferhundmischling mittlerer Größe, ein sehr sensibles und sehr sehr aufmerksames Tier vor dem Fremde an der Haustür richtig Angst bekommen wegen dem lautstarken Gebell.
    Beschützt die Familie sehr stark, ist sehr kinderlieb und ein sehr dankbares und auf den Hundehalter fixiertes Tier. Fremde werden mit äußerster Skepsis begegnet, ein optimaler Wachhund der ununterbrochen aufpasst und jede Veränderung oder Bedrohung frühzeitig meldet. Ein Leben ohne Hund ist für mich nicht mehr denkbar, hatte halt immer mit Hunden zu tun. Sogar mein Kater kam mit meiner vorigen Hündin gut zurecht, weil sie auch ungefähr gleich groß waren und sich im Winter immer gemeinsam auf dem Sofa zusammenkuschelten. Tiere sind faszinierend und knallhart ehrlich, und sie lügen vor allen Dingen nicht! 😉

    Reply
  3. 8

    Sambi

    Ich kenne diese grausame Geschichte durch facebook. Das Bild der jungen Hündin ist wirklich im wahrsten Sinne herzzerreißend.
    Was geht in einem Menschen vor, der einem wehrlosen Tier so etwas antun kann?
    Ich hoffe, der Hündin geht es bei empathischen Leuten heute besser.
    Die Anschaffung eines Hundes sollte in der Tat gut überlegt sein.
    Ich sehe im Hund einen Partner und nicht einen Untergebenen.

    Reply
    1. 7.1
  4. 6

    franz schuldt

    Ich habe seit meinem 16. Lebensjahr einen Hund.

    Angefangen mit einem Colli mit Namen Carina. Cockerspaniel Lissi und Robby.

    Nach kurzer Pause Bruno der Dokö und nach weiteren 3 Jahren parallel dazu einen mit vier Monaten ausgesetzten Dobermann.

    Jetzt einen Irish Terrier.

    Alle Hunde waren mir und meiner Familie treue und lustige Begleiter. Immer mit uns zusammen. Auch auf Reisen.

    Mit Hund komme ich mit vielen Menschen ins Gespräch meistens positiv. Es gibt aber auch Hundehasser.

    Die tauchen vermehrt auf, wenn die Qualitätsmedien wieder subversive Meldungen bringen.

    Ich sage den Leuten dann, sie sollen die BLÖD nicht mehr lesen und sich selbst einen Hund anschaffen.

    Reply
  5. 5

    robertknoche

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Wer sich Tiere wie einen Hund anschafft, sollte sich vorher überlegen, ob er diesen versorgen und auch unterbringen kann.
    Tiere sind Partner und eine Gegenstände!

    Reply
  6. 4

    Kohl-Sahneland

    3 Rottis im Familiengefüge, werden mit entsprechender Zuneigung und Achtung bedacht; müssen allerdings eine starke Hand haben.

    Rottis sind gute Familienhunde und tun genau das, was sie sollen: Den Familienbund schützen

    Reply
    1. 4.1

      Rassinier

      @Kohl-Sahneland
      Es ist bis jetzt nur eine Überlegung: Ich ziehe zukünftig in Erwägung, einen Hund in unsere Famillie aufzunehmen.
      „Rottis“ gefallen mir und könnten sich bei der zu erwartenden Zuspitzung auch als sehr nützlich erweisen.
      Ich habe im Allgemeinen einen guten Draht zu Tieren, aber ich hatte noch nie einen Hund (aber eine Katze):
      Ich frage deshalb nach Erfahrungswerten:
      Übernehme ich mich mit einem so großen Hund wie einem Rottweiler ohne Hundeerfahrung?
      Haus mit Garten wäre vorhanden, Zuwendung ist auch garantiert.

      Reply
      1. 4.1.1

        peter

        von klein auf halten, in die Aufgabe wächst man rein

        Reply
      2. 4.1.2

        Morgenrot

        Als ich diesen Kommentar las, fiel mir ein, daß die Araber und Somalier (auch Mohammedaner) tatsächlich eine Heidenangst vor Hunden haben, die außerdem als schmutzig und unberührbar gelten.
        Man gewöhnt sich an die Beürfnisse eines Hundes schnell; bei einem großen Hund muß man sich einer konsequenten Disziplin befleißigen, ihm also das Gehorchen beibringen. Den besten Rat dazu wird man wohl in der Tierhandlung oder bei anderen Hundebesitzern holen können.
        Wichtig ist auch ein regelmäßiger Auslauf.
        Ansonsten ist zu sagen: Ich finde es immer wieder erstaunlich, daß man sich einen so treuen, so großartigen Freund wie einen Hund damit erwerben kann, indem man ihn in seinen Haushalt aufnimmt und ihn gut behandelt. Er wird ohne Wenn und Aber zum treusten, anhänglichsten, furchtlosen Freund. Ich war früher kein Hundefreund, doch ein kleiner Pudel hat mich für die Hundewelt eingenommen.

        Reply
      3. 4.1.3

        Skeptiker

        @Rassinier

        In Hamburg würde so ein Hund zu mir passen.

        Ich muss mich nur noch entscheiden, zwischen den 10 Hundearten

        https://www.youtube.com/watch?v=dgLneNPZ7z4

        Aber es gibt ja die Aussage, wie das Herrchen so der Hund.

        Am Ende muss der Hund noch genauso lachen, wie ich es immer muss.

        Gruß Skeptiker

        Reply
  7. 3

    Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Glück, Auf, meine Heimat!

    Reply

Hier koennen Sie Ihren Kommentar bei LupoCattivoBlog verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen