lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Moldawien steht am Abgrund

Posted by Maria Lourdes - 16/12/2015

Moldawien (offiziell auf Rumänisch Republica Moldova) ist ein Binnenstaat in Südosteuropa. Er grenzt im Westen an Rumänien. Im Norden, Osten und Süden wird Moldawien vollständig von der Ukraine umschlossen, so dass kein direkter Zugang zum stellenweise nur zwei Kilometer entfernten Schwarzen Meer besteht. Die Republik wird in Deutschland und in Österreich als Moldau, in der Schweiz als Moldova bezeichnet. In der Langform wird sie als Republik Moldau bzw. Republik Moldova bezeichnet.

moldawien

Die Republik Moldawien ist strukturell ein Emigrationsland, was sich daran zeigt, dass geschätzte ein Viertel der Gesamtbevölkerung von 4 Mio im Ausland lebt und mit dem dort erwirtschaftetem Geld das Bruttoinlandsprodukt Moldaus überflügelt. Aufgrund der extremen Armut und der Abwesenheit von Industrie oder Dienstleistung, welche potentiell für Wachstum und Arbeitsplätze sorgen könnten, haben alle Migrationsströmungen nach Europa einen Bogen um Moldawien gemacht.

Moldawien steht am Abgrund – Ein Artikel von Franz Krummbein – Meinen Dank, sagt Maria Lourdes!

Auf dem Höhepunkt der Perestroika wollten rechte Nationalisten  die schnellstmögliche Vereinigung mit dem kulturell verwandten Rumänien und Rumänisch als einzige Staatssprache. „Moldawien für Moldawier“, „Russen über den Dnjestr“ und „Koffer-Bahnhof-Russland“ waren die Parolen. Für Ukrainer, Russen und andere Volksgruppen war in der bis dato multinationalen Sowjetrepublik kein Platz mehr vorgesehen. Dagegen regte sich im östlichen, vorwiegend von Slawen bewohnten Landesteil, Widerstand. Per Volksabstimmung erklärte sich das jenseits des Dnjestr gelegene Gebiet unabhängig und verteidigte seine Eigenstaatlichkeit nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in einem kurzen Bürgerkrieg mit rund 1.000 Toten gegen den Nachbarn Moldawien.

Im Jahr 2001 haben die Kommunisten die Macht ergriffen; damals haben sie den nostalgischen Wählern als erstes versprochen, die Republik Moldawien an das Bündnis Russland-Weißrussland anzuschließen. Zwei Jahre später erregte der moldawische Staatspräsident Wladimir Woronin eine große Empörung in Moskau, als er mitteilte, die Republik Moldawien lehnt den russischen Regelungsplan hinsichtlich des Transnistrien-Konflikts ab. Das war der Zeitpunkt, als sich die moldawischen Kommunisten plötzlich zu Westeuropa gewendet hatten.

Woronin war am 4. April 2001 erstmals zum Präsidenten gewählt worden. Zuvor hatte seine Kommunistische Partei der Republik Moldau (PCRM) Parlamentswahlen mit großer Mehrheit gewonnen. Vier Jahre später wurde er im Amt bestätigt. Der studierte Nahrungsmittelingenieur, der Karriere im Partei- und Staatsapparat der Moldauischen SSR machte, 1989/90 Innenminister der Republik war und seit 1994 an der Spitze der PCRM steht, versprach bei seiner Wahl unter anderem die Beendigung des Konflikts mit der abtrünnigen Dnjestr-Republik. Woronin selbst stammt aus jenem Gebiet, in dem Russen und Ukrainer die Mehrheit bilden. Er selbst ist ungebildeter Moldauer, seinen Nachnamen verdankt er einem russischen Stiefvater.

„Sie (die prowestliche Liberale) haben einen Schwarzen aus Afrika hierher gebracht, einen, der irgendwo da drüben aus den Bäumen herabkletterte. So einer macht uns jetzt hier Politik… Afrika, Schwarze, Scheiße!“ So kommentierte Voronin den Gegendemonstranten John Onoje, der an einer antikommunistischen Kundgebung teilnahm. John Onoje als erster schwarzer Moldauer (Flüchtling) stellte eine Sensation dar.

Nur einen Tag nach diesen Eskapaden des KP-Führers Voronin auf dem zentralen Platz der Hauptstadt Chisinau wurde John Onoje in einer Unterführung der Innenstadt zusammengeschlagen. Seiner Aussage zufolge wären seine Angreifer von der zentralen Polizeidirektion auf Anweisung der Kommunisten geschickt worden. Diese These ist insofern gar nicht so unwahrscheinlich, als dass infolge der Proteste hunderte Demonstrierende verhaftet wurden, wobei reihenweise Berichte von Misshandlungen, Vergewaltigungen und Folter an die Öffentlichkeit drangen. Ebenso sind einige Journalisten in jenem Zeitraum verschwunden und vom kommunistisch geführten Innenministerium wurden politische Aktivisten aller Couleur namentlich als Initiatoren der Proteste und Krawalle denunziert und geheimdienstlich gesucht.

2003 präsentierte Moskau das sogenannte Kozak-Memorandum. Geplant war eine sogenannte asymmetrische Föderation Moldawien mit zwei Autonomien, nämlich der transnistrischen und der gagausischen. Transnistrische Abgeordnete hätten in diesem Vorschlag ein Vetorecht im gemeinsamen Senat bis zum Jahr 2015 erhalten und russisch wäre zur zweiten Amtsprache der Republik Moldova geworden. Ein eigenes Referendum dies- und jenseits des Dnjestr hätte die Legitimität der Föderation gewährleistet. Die russischen Friedenstruppen sollten zur Absicherung der Föderation bis 2020 im Lande bleiben.

Sowohl Igor Smirnow als auch Wladimir Woronin, die Führer der beiden verfeindeten Lager, sprachen sich Mitte November 2003 für diesen Plan aus, den der Vizechef der Moskauer Präsidialverwaltung, Dmitri Kozak, im Auftrag von Wladimir Putin ausgearbeitet hatte. Am 25. November 2003 sollte die Aussöhnung zwischen Chisinau und Tiraspol perfekt gemacht werden. Woronin, Smirnow und Putin hätten sich der internationalen Presse gestellt und die Details des Kozak-Memorandums bekanntgegeben. Schon waren Wladimir Putins Leibwächter sowie die Staatskarosse von Moskau nach Chisinau geflogen worden, die Vorkehrungen des Staatsbesuches schienen abgeschlossen.

Dmitri Kozak wartete bereits an der Rezeption der moldawischen Präsidentschaftskanzlei, Putin in Moskau war reisefertig. In diesem Moment tauchte der amerikanische Botschafter auf.

Dann kam ein Quasi-Veto des US-amerikanischen Botschafters, der mit Woronin in letzter Sekunde gesprochen hat, wo wir bis heute nicht wissen was da besprochen wurde, dann hat es aber von moldawischer Seite geheißen der Plan wäre inakzeptabel. Eine russische Lösung hätte die geopolitischen und auch insgesamt die politische Reputation Moskaus in der Region gestärkt, das war und ist zu keiner Zeit amerikanisches Interesse.

Der Präsident Voronin verzichtete auf die eigene Unterschrift im Kosaks Memorandum und liess dadurch die reale Möglichkeit zur Beilegung scheitern. Zwei Stunden später verweigerte Woronin die bereits zugesagte Unterschrift unter das Dokument. Kurz darauf trat in Moskau Außenminister Igor Iwanow vor die Kameras der internationalen Presse und beklagte, daß »Versuche einiger Staaten, sich in die Innenpolitik von GUS-Mitgliedern einzumischen, wie das bereits in Georgien der Fall war«, das Projekt zum Scheitern gebracht hätten.

Vor den politischen Kulissen tobten im November 2003 rumänische Nationalisten in den Straßen von Chisinau, hielten Spruchbänder mit Aufschriften wie »Woronin – Verräter« hoch und skandierten antirussische Losungen. Denn die innenpolitischen Vorbehalte der national-rumänischen Opposition waren parlamentarisch nicht mehrheitsfähig, 71 von 101 Abgeordneten standen hinter Woronin. Bleibt die im Kozak-Plan vorgesehen gewesene russische Präsenz, sowohl in militärischer als auch diplomatischer Hinsicht. Beides, russische Truppen in Transnistrien und einen Verhandlungserfolg innerhalb der GUS, wollten die USA Moskau nicht gönnen. Deshalb kam das Kozak-Memorandum zu Fall.

Das Jahr 2007 vezeichnet eine neue Wende der Woronins Strategie. Er hat wieder angefangen, die russische Karte zu spielen und gleichzeitig eine feindliche Haltung Rumänien gegenüber einzunehmen. Diese hat ihren Höhepunkt am 5. April 2009 erreicht, als Vladimir Voronin erklärte, Rumänien stecke hinter den Unruhen in der Republik Moldawien. Die Linke sandte 2009 der zunächst zur Wahlsiegerin erklärten KP schwesterliche Glückwünsche zu.

Aber Fakt ist, dass die Sozialeinschnitte bereits während der Regierungszeit der KP 2001-2009 begannen und dass es vor allem KP-Nahe waren, die sich bestimmte protegierte Unternehmen unter den Nagel rissen. Die Seniorinnen, denen heute die breiteste Unterstützung der KP zugerechnet wird, mussten bereits zu Regierungszeiten Voronins mit einer Rente von monatlich 20-40 Euro leben, während die KP-Kader mit Luxus prahlten und Voronins Sohn u.a. mehrere FastFood- und Supermarktketten sein Eigen nannte.

Leider gibt es zwischen den völlig diskreditierten KommunistInnen und den EU-hörigen Liberalen der aktuellen Regierungskoalition keine politische Kraft. Die Annäherung an EU-Standards vollzieht sich „rasant”, indem beispielsweise Sozialleistungen wegfallen und der Boden für weitere Privatisierungen geschaffen wird. Die Maidan-Technologien wurden in Moldawien bereits 2009 verwendet. Der Präsident Woronin sträubte sich nicht stark. Er ließ die Rebellen in das Gebäude der Administration ein, sie demolierten und plünderten alles aus. Die PCRM geriert sich dann als einzig legitime Opposition zur aktuell regierenden „Allianz für die europäische Integration“.

Als Ergebnis hat das Wahlabenteuer der Kommunisten zu einer unvermeidlichen Systemstörung gebracht. Moldawien befindet sich in einer schwierigen Lage. Die herrschende Elite will Moldawien in der Europäischen Union integrieren, kann es aber nicht. Die Integration in der Zollunion ist möglich, jedoch unerfüllbar, solange in Moldawien selbst nicht eine leistungsstarke politische Kraft aufgekommen ist, der die euroskeptischen Wähler ihre Stimme anvertrauen würden. Im Ergebnis dessen liegt keine Bewegung auf der staatlichen Ebene vor, während die Bürger Moldawiens gezwungen sind, sich mit Integrationsfragen auf individueller Ebene zu beschäftigen. Manche füllen die Reihen von europäischen Gastarbeitern auf, während manche sich nach Russland begeben.

Die Kommunistische Partei hat ungeachtet ihrer prorussischen Rhetorik ihre Beziehungen zu Moskau für alle Zeiten verdorben, als sie wissentlich den Kosak-Plan für die Beilegung des transnistrischen Konfliktes sabotierte, und niemand kann Garantien dafür geben, dass eine hypothetische Rückkehr der Kommunisten an die Macht nicht durch einen erneuten Verrat der Interessen der russischsprachigen Wählerschaft und durch ein neues Anbändeln mit der Europäischen Union gekennzeichnet sein würde. Andere politische Kräfte, die erklären, dass eine Beteiligung an euroasiatischen Integrationsprozessen wünschenswert sei, haben keine breite Unterstützung im Volke und keine erkennbaren Leader aufzuweisen. Und so ergibt sich eine paradoxe Situation: Das Bedürfnis eines Teils der Wähler nach der Integration in der Zollunion ist vorhanden, eine politische Kraft, die imstande wäre, mit diesem Teil der Wählerschaft konstruktiv zu arbeiten, ist aber nicht da.

Die Resultate der jüngsten Umfrage der öffentlichen Meinung klingen wie ein Urteil über die moldauische politische Elite. Keiner der dortigen Politiker kann mit einem hohen Vertrauensrating aufwarten. Für die Anhänger des „europäischen Weges“ hat sich ein sehr hohes Vertrauensrating Wladimir Putins als eine böse Überraschung erwiesen. Dem Präsidenten Russlands vertrauen 74,6 Prozent der Befragten. Diese Angaben für „Ränke des Kremls“ auszugeben, wie das von der rumänischen Presse gern gemacht wird, dürfte dieses Mal kaum gehen, denn die Befragung wurde von der Organisation IPP durchgeführt, die durch ihre Verbindungen mit US-amerikanischen Strukturen bekannt ist, welche sich mit der „Demokratisierung“ der Länder Osteuropas beschäftigen.

Quellen: Franz Krummbein und Wikipedia

Linkverweise:

Rumänien vor dem Abgrund – Viele glauben, es geht dort immer mehr bergab, wo der Euro mitspielt. Ein Aberglaube. Wie siehts denn in Rumänien aus: dort gibts keinen Euro. Aber es gibt auch keine Zukunft in dem Land. Ein Land, das mit den besten Voraussetzungen gesegnet ist, das Bodenschätze hat, auf den Feldern einen fruchtbaren Boden und eine schöne Landschaft vom Meer bis zu den Bergen für den Tourismus… hier weiter

Arme Roma, böse Zigeuner – Warum kommen die Roma in Osteuropa aus ihrem Elend nicht heraus? Sind sie arm, weil sie diskriminiert werden, oder werden sie diskriminiert, weil sie arm sind? Sind sie arbeitsscheu, kriminell und womöglich dümmer als andere? So wird oft gefragt, wenn auch meistens hinter vorgehaltener Hand. hier weiter

Denn heute, da hört uns Deutschland und morgen die ganze Welt! Wer über Geschichte schreibt, kann stören. Er darf kein Dogma akzeptieren, keine Verbote, keine Tabus. In einem freien Staat ist es weder Sache der Regierung noch der Justiz, geschichtliche Wahrheit zu definieren! hier weiter

Vorsicht Bürgerkrieg! Lesen Sie, in welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen erwartet. hier weiter

Was Sie nicht wissen sollen! Was wir tun können, um uns aus den Klauen der Geheimen Weltregierung zu befreien und Europa und die Welt wieder zu einem friedlichen Ort zu machen, erfahren Sie hier.

Weine, unschuldiges Deutschland, weine! – Kindchen, sie werden dich an den Rand deines Landes drücken, du wirst deine Gesundheit und deinen Lebesraum verlieren. Weine, arisches Kindchen, weine! Weine, unschuldiges Deutschland, weine! Weitere 44 Millionen fremdartiger Invasoren werden in dein Land geholt. hier weiter

Die Asylindustrie – Udo Ulfkotte deckt auf: Wie Politiker, Journalisten und Sozialverbände von der Flüchtlingswelle profitieren. hier weiter

Mekka Deutschland – Wissen Sie, wie viele Journalisten unserer Leitmedien von islamischen Ländern für positive Berichterstattung über den Islam geschmiert werden? Dass eine islamische Paralleljustiz, die Scharia, unseren Rechtsstaat gefährdet und deutsche Richter seit Jahren davor warnen? Dass Vielweiberei in Deutschland zwar offiziell verboten ist, dies aber nicht für Muslime gilt und bis zu vier Frauen eines Muslims Anspruch auf Witwenrente haben? hier weiter

Die Zahl der Überfälle steigt–  und daher wird ein effektiver Selbstschutz immer wichtiger. Schützen Sie sich wirksam vor Angriffen, Vergewaltigungen und körperlicher Gewalt. hier weiter

Liebe Leser – Es ist uns gelungen, in einer Schweizer Bibliothek einen kleinen Schatz zu heben: Eines von insgesamt nur fünf gebundenen Exemplaren eines 1937 in Deutschland nicht veröffentlichten Werkes – mehr dazu hier.

Eine traurige Tatsache – Lesen Sie bitte selbst, was alles in westlichen Ehen stattfinden kann. Bitte glauben sie mir, leider ist diese Geschichte Realität und kein Einzelfall… hier weiter

Das sollte jeder Mann wissen! Obwohl viele Situationen komplex sind, gibt es eine profunde Wahrheit, die jeder Mann kennen muss. Es ist diese hier…

Du glaubst Du kennst die Wahrheit? Du kennst die Wahrheit? Das glaubst Du? Woher? Woher kommen Deine “Wahrheiten” das globale politische Zeitgeschehen betreffend? Die Menschheitsgeschichte betreffend? Die Flüchtlingsthematik betreffend. Krankheiten betreffend. Was hältst Du für die Wahrheit? hier weiter >>>

Nur wer sich vorbereitet hat eine Chance! Wusstest Sie, dass es 3 unverkennbare Anzeichen für eine Globale Krise gibt (Eine Krise, die zwischen 150 Tagen und 2 Jahren anhält). Diese 3 klaren Anzeichen sind bereits in 16 von 28 EU Staaten aufgetreten und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie sich auf das restliche Europa ausweiten. hier weiter

Das verbotene Buch Henoch: Warum wurde dieses heilige Buch von der Kirche unterdrückt und verbrannt – obwohl selbst Jesus es studiert hat? Elizabeth Clare Prophet legt hier ein Werk vor, das jahrhundertelang verschollen war. Dank ihrer umfangreichen Recherche ist uns das Buch Henoch damit endlich wieder zugänglich. hier weiter

Dream Body – Der schnellste Weg Ihren Traumkörper zubekommen ist NICHT sich im Fitnessstudio zu quälen… und NICHT zu hungern…hier weiter

Spurlos verschwinden – “Delete” und “Reset” Gehören Sie zu denjenigen, die eigentlich morgen schon abreisen könnten – wenn sie nur wollten? hier weiter

Anti-Angst-Akademie –  Einzigartige Plattform zur Überwindung von Angstzuständen und Panikattacken sowie zur Persönlichkeitsentwicklung. hier weiter

Abwehrstock – Mit dem Abwehrschlagstock können Sie sich im Notfall gut verteidigen. Abgabe nur an Personen ab 18 Jahren. Der Erwerb und Besitz ist erlaubt… hier weiter

Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen? Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. hier weiter

Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter

18 Antworten to “Moldawien steht am Abgrund”

  1. Joker said

    • Joker said

      • Claus Nordmann said

        AKTUELL : Kamen über Balkan, 16.12.2015, 06:00 , Quelle : krone.at

        .

        “ Europas Geheimdienste hatten gewarnt, jetzt gibt es die Bestätigung:

        Zwei Paris- Terrorhelfer wurden, als Flüchtlinge getarnt, in einem

        Salzburger Transitquartier verhaftet. Die beiden Franzosen waren mit

        den Mitgliedern des späteren IS- Anschlagskommandos via Griechenland

        mit gefälschten syrischen Pässen eingereist.

        Erst vor wenigen Tagen waren zwei andere mutmaßliche IS- Kämpfer in

        einem Salzburger Transitquartier gefasst worden. Die beiden jetzigen

        Festnahmen sind aber noch weitaus brisanter: Der Fall ist ein „Verschlussakt“.

        Im Oktober nach Österreich eingeschleust

        Wie die „Krone“ dennoch erfuhr, wurden die seit Dienstag in U- Haft sitzenden

        „Flüchtlinge“ durch Infos eines befreundeten ausländischen Geheimdienstes

        aufgespürt. Sie waren Anfang Oktober mit dem späteren Terrorkommando von

        Paris durch dieselben Schlepper – ausgerüstet mit falschen syrischen Papieren –

        via Griechenland und die Westbalkan- Route nach Österreich eingeschleust

        worden. In Salzburg warteten die beiden Franzosen offenbar auf den Befehl,

        weitere Anschläge zu verüben. Die Ermittlungen laufen. „

      • Gernotina said

        @ Joker

        Das ist eine geniale, eine starke Rede von diesem jungen Mann. Dafür hat er einen Orden verdient ! Man sollte sie weitergeben, denn sie trifft den Nagel auf den Kopf und benennt die Zustände, wie sie sind.

    • Quelle said

      Der Bann ist gebrochen !!!
      Endlich !!
      Das das E.Zündel erleben darf, freut mich besonders

    • Quelle said

      Mit einer einzigen seit 70 Jahren unter Verschluss gehaltene Akte, könnte das traurige Theater und alle Lügen die mit der Alleinschuld Deutschland zu tun haben aufgelöst werden.

  2. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  3. arabeske654 said

    Die BRD stellt damit ein in Deutschland nicht eingetragenes, amerikanisches, ausländisches Unternehmen dar, lediglich vertreten mit Repräsentanzen.

    Niederlassungen müssten im Staate Deutschland (Germany) eingetragen sein.

    https://bewusstscout.wordpress.com/2015/12/16/die-brd-stellt-damit-ein-in-deutschland-nicht-eingetragenes-amerikanisches-auslaendisches-unternehmen-dar/

  4. Kurzer said

    “Flüchtlingskrise” – Das Neueste aus der Ostmark

    „… Der größte Teil des “Flüchtlingsstromes” nach Restdeutschland läuft durch die DEUTSCHE OSTMARK. Wobei natürlich auch diese ihre “Quote” der Benachteiligten dieser Welt aufnehmen “darf”. Welche Absurditäten sich dabei ereignen, aber auch mit welcher Unverfrorenheit die Freimaurertruppe um Faymann gegen die Ostmärker vorgeht, davon zeugen die folgenden Berichte …“

    http://trutzgauer-bote.info/2015/12/16/fluechtlingskrise-das-neueste-aus-der-ostmark/

  5. NSSA said

    Kerry: Russland und USA können und wollen trotz Differenzen effektiv arbeiten

    „Russland und die USA können und wollen ungeachtet der Meinungsverschiedenheiten effektiv zusammenarbeiten, wie US-Außenminister John Kerry in einem Interview für den Fernsehkanal Rossija-24 sagte.“

    Zumindest verbergen sie nun mittlerweile ihre seit jeher bestehenden Kooperationen nicht mehr und geben es offen zu, immerhin. 😉

    Mit deutschem Gruß °/

    NSSA

  6. Thulium said

    Über 180 militärische Einsätze & Kriege wurden von den Amerikanern bis heute durchgeführt. Die Anzahl der Kriegstoten kann nur geschätzt werden. Hiermit wird es nun eindeutig: Der Krieg ist die Kultur der USA!

    1622 bis 1890 Krieg gegen Indianer, Völkermord
    1775 bis 1783 Revolutionskrieg gegen England
    1798 bis 1800 Seekrieg gegen Frankreich
    1801 bis 1805 Tripolis (erster Berberkrieg)
    1806 Mexiko (spanisches Gebiet)
    1806 bis 1810 Golf von Mexiko, Kanonenboote
    1810 West-Florida (spanisches Gebiet)
    1812 zeitweilige Inbesitznahme Insel Melia u. anderer Teile von Ost-Florida
    1812 bis 1815 Großbritannien (Ein seltener Fall, dieser Krieg wurde in aller Form erklärt!)
    1813 West-Florida (spanisches Gebiet) besetzt
    1813 bis 1814 Marquesas-Inseln besetzt
    1815 Algier (zweiter Berberkrieg)
    1817 Insel Amelia (spanisches Gebiet) besetzt
    1818 Oregon besetzt (Großbritannien tritt Oberherrschaft ab)
    1820 bis 1823 Afrika (angeblich Bekämpfung des Sklavenhandels)
    1822 Kuba (angeblich Bekämpfung der Seeräuberei)
    1827 Griechenland, angeblich Jagd auf Seeräuber auf den Inseln Argentera, Mykonos, Andros
    1833 Argentinien, um die Interessen Amerikas während des Aufstandes zu schützen
    1836 Mexiko, Besetzung eines umstrittenen Gebietes
    1838 bis 1839 Sumatra, Bestrafungsaktion
    1840 Fidschi-Inseln, Bestrafungsaktion
    1841 Samoa, Bestrafungsaktion
    1841 Drumont-Insel, Strafaktion
    1843 Elfenbeinküste
    1846 bis 1848 Mexiko, mit regelrechter Kriegserklärung!
    1852 bis 1853 Argentinien, zum Schutze amerikanischer Interessen
    1853 Nicaragua
    1853 bis 1854 Riukio-und Bonin-Inseln
    1854 China
    1854 Nicaragua, Zerstörung von San Juan del Norte
    1855 China
    1855 Fidschi-Inseln
    1855 Uruguay
    1856 Panama, Republik von Neu Granada
    1856 China
    1857 Nicaragua
    1858 Uruguay
    1858 Fidschi-Inseln, Strafaktion
    1858 bis 1859 Türkei
    1859 Paraguay
    1859 China, Schutz amerikanischer Interessen
    1860 Angola, Schutz amerikanischer Interessen
    1860 Kolumbien, Schutz amerikanischer Interessen
    1863 Japan, Schutz amerikanischer Interessen
    1864 Japan, Schutz amerikanischer Interessen
    1864 Japan, Schutz, Straße von Schimonoseki
    1865 Panama, Schutz amerikanischer Interessen
    1866 China, Schutz amerikanischer Interessen
    1867 Insel Formosa, Schutz amerikanischer Interessen
    1868 Japan, Schutz amerikanischer Interessen
    1868 Uruguay, Schutz amerikanischer Interessen
    1868 Kolumbien, Schutz amerikanischer Interessen
    1870 Mexiko, Schutz amerikanischer Interessen
    1870 Hawaiische Inseln, Schutz amerikanischer Interessen
    1871 Korea, Schutz amerikanischer Interessen
    1873 Kolumbien, Golf von Panama
    1873 bis 1896 Mexiko, ständige Grenzüberschreitungen
    1874 Hawaiische Inseln, Schutz amerikanischer Interessen
    1876 Mexiko, Überwachung der Stadt Matamoros
    1882 Ägypten
    1885 Panama (Colon), Schutz amerikanischer Interessen
    1888 Korea, Schutz amerikanischer Interessen
    1888 bis 1889 Samoa, Schutz amerikanischer Interessen
    1888 Haiti, Schutz amerikanischer Interessen
    1889 Hawaiische Inseln, Schutz amerikanischer Interessen
    1890 Argentinien, Schutz amerikanischer Interessen
    1891 Haiti, Schutz amerikanischer Interessen
    1891 Beringmeer, Schutz amerikanischer Interessen, Robbenjagd
    1893 Hawaii, Schutz amerikanischer Interessen
    1894 Brasilien, Schutz amerikanischer Interessen
    1894 Nicaragua, Schutz amerikanischer Interessen
    1894 bis 1896 Korea
    1894 bis 1895 China
    1894 bis 1895 China, Kriegsschiff an Land gezogen und bei Nutschuang als Festung verwendet
    1895 Kolumbien
    1896 Nicaragua
    1898 bis 1899 China
    1898 Nicaragua
    1898 Spanien
    1899 Samoa
    1899 bis 1901 Philippinen
    1900 China
    1901 Kolumbien (Staat Panama)
    1902 Kolumbien
    1902 Kolumbien (Staat Panama), Schutz amerikanischer Interessen
    1903 Honduras
    1903 Dominikanische Republik
    1903 Syrien
    1903 bis 1904 Panama
    1904 Dominikanische Republik
    1904 bis 1905 Korea
    1904 Marokko
    1904 Panama
    1904 bis 1905 Korea
    1906 bis 1909 Kuba
    1907 Honduras
    1910 Nicaragua
    1911 Honduras
    1911 China
    1912 Honduras
    1912 Panama, US-Truppen überwachen Wahlen
    1912 Kuba
    1912 China
    1912 Türkei
    1912 bis 1925 Nicaragua
    1912 bis 1941 China, Kuomingtang-Aufstand beginnend, USA setzten zeitweilig 5670 Mann und bis zu 44 Kriegsschiffe ein
    1913 Mexiko
    1914 Haiti
    1914 Dominikanische Republik
    1914 bis 1917 Mexiko, ohne Kriegserklärung
    1915 bis 1934 Haiti
    1917 bis 1918 Erster Weltkrieg mit Kriegserklärung
    1917 bis 1922 Kuba
    1918 bis 1919 Mexiko
    1918 bis 1920 Sowjetrußland, 7000 Mann Marineinfanterie inWladiwostok
    1919 Honduras
    1920 Guatemala
    1921 Panama-Costa Rica
    1922 Türkei
    1924 Honduras
    1924 China
    1925 China
    1925 Honduras
    1925 Panama
    1926 bis 1933 Nicaragua
    1926 China, Hangkau, Kiukiang
    1927 China, Schanghai
    1940 Neufundland, Bermuda, St. Lucia, Bahamas, Jamaika, Antigua, Trinidad, British Guayana; Truppenentsendung, um die Luft- und Marinestützpunkte zu bewachen
    1941 Grönland, im April unter amerikanischen Schutz gestellt
    1941 Niederländisch-Guayana
    1941 Island, aus strategischen Gründen unter amerikanischen Schutz gestellt; mit Zustimmung seiner Regierung
    1941 bis heute Deutsches Reich (Neutralitätsverletzung der USA)
    1941 Dezember Eintritt in den 2. Weltkrieg nach der Bombardierung von Pearl Harbour durch japanische Luftwaffe
    1942 Labrador, Luftstützpunkte für Armee und Marine

    ———————————————–

    Amerikanische Kriege, militärische Interventionen und CIA Operationen seit 1945

    1945 bis 1960 China, 100 000 Soldaten und CIA-Operationen zur Unterstützung Tschiang Kai-scheks
    1946 Italien, CIA sabotierte Wahlen
    1947-50er Jahre Griechenland, US Militär, Unterstützung der Diktatur
    1940-50er Jahre Philippinen, US-Militärbasis, CIA sabotierte Wahlen, um das dortige Regime aufrechtzuerhalten
    1949 bis 1953 Albanien, Amerika und England, CIA-Operationen
    1950 bis 1953 Korea-Krieg
    1953 Iran, der CIA stürtzt Mossadegh-Regierung, Erdöl
    1953 bis 1954 Guatemala, CIA-Operationen, Sturz des Präsidenten J.A. Guzman, Handelskrieg für „United Fruit“
    1950 Costa Rica, CIA-Operationen
    1956 bis 1957 Syrien lehnt US-Hilfe ab, deshalb CIA-Operationen
    1957 bis 1958 Indonesien, CIA plante, Sukarno zu ermorden
    1945 bis 1975 Vietnam-Krieg, zuerst Unterstützung der Franzosen, dann Inszenierung 1964 des Zwischenfalls im Golf von Tonkin, danach US-Krieg, nichterklärter Krieg!
    1957 bis 1973 Laos, 1973 zwei Millionen Tonnen Bomben auf Laos
    1959 bis 1963 Haiti, gegen Papa Doc
    1960 Guatemala, Bombardierung
    1960 bis 1963 Ekuador, CIA-Operationen wegen Beziehung zu Kuba
    1960 bis 1964 Kongo, wegen Kupfer in Katanga CIA-Operationen
    1960 bis 1966 Dominikanische Republik, Militärhilfe, CIA-Operationen, 23 000 Mariners und 35 Kriegsschiffe, damit wurde erreicht, daß Juan Bosch nicht wiedergewählt wurde
    1959 bis 1980 Kuba, gegen Fidel Castro, Okt. 1959 Bombardierung, biologische und chemische Kriegsführung, um die Zuckerrohr-Ernte zu vernichten. Erstmalige Anwendung von Wettermodifikation, ebenfalls um Zuckerrohrernte zu vernichten. CIA-Operationen. Attentate gegen Fidel Castro gehen auf CIA-Konto!
    1965 Indonesien, Unterstützung Putsch, bis eine Million Tote
    1966 Ghana, unterstützte CIA-Putsch, Präsident gestürzt
    1964 bis 1970 Uruguay; CIA organisierte Sturz der Regierung
    1964 bis 1973 Chile, Marxist Salvador Allende wurde wegen Wahlsabotageakte des CIA nicht wiedergewählt, und so bekam Chile eine Diktatur
    1964 bis 1974 Griechenland, Putschunterstützung
    1964 bis 1975 Bolivien, CIA-Operationen um Che Guevara
    1972 bis 1975 Irak, Schah von Persien und Irak streiten um Grenzfragen
    1975 bis 1980 Angola, US Unterstützung im Bürgerkrieg
    1979 bis 1984 Grenada, Wirtschaftskrieg und Invasion
    1981 bis 1989 Libyen, Mordpläne gegen Gaddafi, Flugzeugprovokation und Bombardierung
    1969 bis 1991 Panama, Noriega wurde fallengelassen, Invasion, Schätzung bis zu 20 000 Tote
    1990 bis 1991 Irak, zweiter Golfkrieg, Saddam ist in die Falle Kuwait getappt , 2 000 Flugzeuge bombardieren
    1979 bis 1992 Afghanistan, USA unterstützt Widerstand; Ergebnis: Russen raus, 1 Million Tote und 5 Millionen Flüchtlinge
    1980 bis 1994 El Salvador, USA unterstützen Todesschwadrone
    1986 bis 1994 Haiti, Jean-Bertrand Aristide äußerte sich kritisch zum Kapitalismus; CIA finanzierte Coup zum Sturz von Aristide; später wieder eingesetzt
    1992 bis 1994 Somalia, Sicherheitsrat für humanitäre Intervention, einen Tag danach US–„Operation-Restore-Hope“. Der eigentliche Grund war — die reichen Bodenschätze: Mineralien, Erdöl und Uran. Als einige US-Soldaten aus dem Hinterhalt erschossen wurden, zog Washington seine Truppen wieder ab
    1991 bis 2001 Militäreinsätze und Zerstörung Yugosloawiens
    2001 Kossovo (Bombardierung von Serbien), Unterstützung einer Untergrundarmee mit Namen UCK
    2001 Afghanistan (Einsetzen einer Marionettenregierung)
    2001 US-Marine sichert Seehandelswege um die somalischen Gewässer
    2003 Irak, Sturz von Saddam Hussein. Besatzung bis 2011
    2004 Haiti, nach dem Putsch des Präsidenten Jean-Bertrand Aristide durch massive Unruhen
    2008 US-Marine bekämpft somalische Piraten
    2011 Lybien, Militäreinsätze gegen Muammar al-Gaddafi
    2014 Uganda, Militäreinsatz gegen mutmaßlichen Kriegsverbrecher Joseph Kony
    2014 West Afrika, Entsendung von knapp 5.000 Soldaten(!?) wegen der Ebola-Epidemie
    2014 Irak & Syrien, Militäreinsätze gegen ISIS (ehemalig Al Quaida; durch USA gegründet und finanziert)
    2015 (Ukraine, Waffenlieferungen in ein destabilisiertes Land)

    ———————————————–

    Die Kriegsgründe der USA waren oftmals vorgetäuschte Gründe, um vorrangig die Ressourcen anderer Nationen zu rauben, bestimmte Länder durch verdeckte Spezialeinheiten zu destabilisieren und durch ‪#‎FalseFlag‬-Attentate die Schuld auf andere zu schieben, damit sie sich durch provozierte Hetze bekriegen und schwächen.

    In solchen Fällen erscheint „zufällig“ die USA und bietet seine Hilfe gegen den Terror an. Obama beschrieb während seiner Rede diese Taktik: „Problem, Reaction, Solution“ (Problem, Reaktion, Lösung).

    1. Kampf gegen Sklaverei
    …obwohl sie eine Abneigung gegenüber Schwarzen haben, sie bevorzugt erniedrigen und sogar als Versuchskaninchen nutzen (Tuskegee Experiment)
    2. Kampf gegen Seeräuberei
    …Amerikaner mögen keine Konkurrenz ^^
    3. Schutz von US Bürgern, Konsulaten und Botschaften
    4. Schutz von Menschenrechten
    …obwohl sie keinen Wert darauf legen & bisher etliche millionen unschuldiger Menschen getötet haben, teilweise durch Völkermord
    5. Kampf gegen Folter
    …obwohl sie selbst foltern
    6. Kampf gegen internationalen Terrorismus
    …obwohl sie den Terror selbst verursacht haben (Taktik: Problem, Reaktion, Lösung)

    Quelle: Unzensiert – gib der Lüge keine Chance

    • M. Quenelle said

      Die „imperiale Überdehnung“ der Judenschutzmacht VSA ist kein Zeichen von Stärke sondern von Schwäche. Die Show läuft noch so lange, wie der Rest der Welt den Hegemon finanziert. Und ich glaube, dass der US-Wirtschaft und dem Dollar gerade die Luft entweicht, wie einem Luftballon, den ein kleines Kind nicht mehr weiter aufblasen kann. Und dann rennt es zu Mutti … Falsche Adresse, und /Gruß!

  7. Hat dies auf Grüsst mir die Sonne… rebloggt.

  8. Adrian said

    Moldavien…
    da kommt meine Lebensretterin her…
    selber in schwierigster Lage hatte mir ein bildschönes Mädchen mein Leben gerettet, hätte Sie mir nicht Mut und Trost zugesprochen…

    Seit Jahren unterstütze ich dieses Mädchen, inzwischen Alleinerziehende, aus dieser Dankbarkeit die ich ihr Schulde…

    gleichzeitig wehre ich mich um jeden Rappen den ich für meinen eigenen Sohn abdrücken sollte…
    aber auch dafür habe ich vorgesorgt, dass er schlussendlich nicht Leer ausgehen wird…

    … ABER da ich von Staates wegen in horrende Schulden geraten bin, habe ich mir bei meinem Leben geschworen,

    DIESER SOZIALISTISCH VERKOMMENE DRECKSSTAAT WIRD GENAU DIES WIEDER ERHALTEN WAS ER MIR AUFGEBÜRDET HAT…

    und das sind MEINE SCHULDEN!!!

  9. […] Quelle: Moldawien steht am Abgrund « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: