Related Articles

18 Comments

  1. Pingback: Links/Rechts 26.2.16 | Julius-Hensel-Blog

  2. 4

    arkor

    Zahlreiche Unterstützung erbeten:
    Eine Familie, mit drei Kindern soll aus ihrem eigenen Haus zwangsgeräumt werden.
    Am 02.03.2016 um 08: 00 in
    Wendelsteinstr 4
    84424 Mittbach / Isen
    wird die Familie Putzhammer aus Ihrem eigenen Haus Rausgeschmissen durch Gerichtsvollzieher mit POLIZEI Unterstützung !
    Bitte ville erscheinen ! etwas früher bitte!
    Friedlicher zahlreicher Widerstand und Hinterfragung der Amtsträger und der Rechtsgrundlagen sind erwünscht und gebeten.

    Reply
    1. 4.1

      Hermannsland

      Ein neuer Mieter könnte helfen. 😉
      Räumungsbescheid gilt nur für den, wessen Name drauf steht.
      gebe aber keine Garantie.

      Reply
    1. 2.1

      Claus Nordmann

      Flüchtlingskrise: „Ohne Merkels Einladung gäbe es Massenimmigration nicht“ – Experte
      12:37, 25.02.2016 (aktualisiert 13:43, 25.02.2016)

      Laut Angaben der Bundesregierung werden 3,6 Millionen Flüchtlinge bis 2020 erwartet, der Haushalt wird schnell überfordert.
      Nach Ansicht des Wiener Wissenschaftlers Kunibert Raffer hat in erster Linie die Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel
      das Problem der Massenimmigration verursacht.
      „Ich glaube, am vernünftigsten wäre es gewesen, die Genfer Flüchtlingskonvention von Haus aus strikt anzuwenden und nicht
      über längere Zeit in Österreich und in Deutschland durch die Einladung von Frau Merkel einfach jeden durchzulassen“,
      sagt Kunibert Raffer, Professor am Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Wien, gegenüber Sputniknews. Damit seien
      viele nicht subsidiäre Schutzbedürftige gekommen, was zur Überlastung geführt habe. „Wären in Österreich nur Flüchtlinge nach
      der Genfer Konvention angekommen oder tatsächlich subsidiäre Schutzbedürftige, dann gäbe es das Problem der
      Massenimmigration überhaupt nicht“, so Raffer.
      Man müsse, so der Professor weiter, Leute a priori zurückweisen, die die Qualitäten eines Asylbewerbers nicht erfüllen.
      „Ich glaube nicht, dass eine EU-Vereinbarung möglich ist. Man muss auch die Position der osteuropäischen Länder verstehen,
      die im Hinblick darauf, dass manche Staaten Leute aufnehmen, die weder Flüchtlinge noch subsidiäre Schutzbedürftige sind,
      durchlassen, einen Teil davon nicht aufnehmen wollen“, meint Raffer.
      Auf Österreichs Initiative hatte am 24. Februar die sogenannte Westbalkankonferenz statt. Es wurde ein gemeinsames
      Maßnahmenpaket vereinbart. Demnach sollen die Voraussetzungen für den Grenzübertritt in den Ländern abgestimmt werden und
      nur mehr „offenkundig schutzbedürftigen Personen“ die Einreise erlaubt werden.
      Ziel sei es, die Migrationsströme zu stoppen, erklärte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP).

      Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/politik/20160225/308083189/fluechtlingskrise-merkel-einladung-massenimmigration.html#ixzz41D0S3Ftz

      Reply
    2. 2.2

      Claus Nordmann

      G e w a l t s a m e r – G r e n z s c h u t z – i n – V o r b e r e i t u n g

      Asylkrise: Norwegen will „Genfer Konvention brechen“ falls Schweden kollabiert
      Epoch Times, Donnerstag, 25. Februar 2016, 17:16

      Norwegen bereitet sich wegen der Migrationskrise auf einen möglichen Zusammenbruch des Asylsystems in Schwedens vor –
      und würde in diesem Fall mit der Genfer Konvention brechen. Das sagte Norwegens Regierungschefin in einem Zeitungsinterview.
      “Wir sind auf das Schlimmste vorbereitet”, so Premier Erna Solberg.
      Norwegens Regierung beobachtet genau die Lage im Nachbarland Schweden. Falls es dort zu einem Zusammenbruch des Asylsystems
      und einem Ansturm von Migranten auf Norwegen kommen sollte, würde sich das Land in erster Linie selbst schützen und seine Grenzen
      mit Gewalt verteidigen. Diese Pläne äußerte Norwegens Premierministerin Erna Solberg am 21. Februar in einem Interview mit der
      dänischen Zeitung Berlingske.
      Dänemarks Regierung beobachtet das norwegische „Notfall-Gesetz“ sehr genau, streitet aber ab, Ähnliches zu planen.
      Auslöser der Erwägungen ist die Migrationskrise, die das einwanderungsfreundliche Schweden an die Grenze seiner Belastbarkeit
      gebracht hat. Norwegens Regierungschefin sieht eine unmittelbare Gefahr, dass das Schengen-Abkommen und das Asylsystem in
      Schweden zusammenbrechen. Und dann müsse Norwegen eine Notfallplan parat haben, so Solberg. Deshalb bereitet sie gerade ein
      Gesetz vor, dass norwegischen Behörden ermöglicht Asylbewerber abzulehnen, die nicht direkt aus Konfliktgebieten einreisen.
      Personen, die aus Schweden, Russland und anderen nordische Länder kommen sollen pauschal ablehnbar werden – und damit die
      UN-Flüchtlingskonvention außer Kraft gesetzt werden. Die Grenzen würden dann dicht gemacht und mit Gewalt vor Eindringlingen
      geschützt. „Das ist ein Plan für den Fall von höherer Gewalt“, so Solberg.
      „Falls der Ansturm einfach kommt und alle bei uns stranden, weil wir in Europa ganz oben sind.“
      Der Entwurf wird demnächst dem Parlament vorgelegt, wo er vermutlich breite Unterstützung finden dürfte –
      wie auch die anderen Verschärfungen des Asylrechts, so Berlingske.
      Doch Berlingske berichtet auch, dass die Pläne von mehreren Kommentatoren heftig kritisiert wurden.
      Norwegens Rechtsanwaltskammer nannte sie einen klaren Verstoß gegen “internationale Verpflichtungen”, da es sich um einen Bruch
      der Genfer Konvention handele, Asylsuchende aus Schweden ohne Prüfung abzulehnen.
      Solberg jedoch verteidigt ihre Politik: „Wir müssen bestimmte Maßnahmen ergreifen, um auf Worstcase-Szenarien vorbereitet zu sein“,
      sagte sie zu Berlingske. (rf)

      Reply
      1. 2.2.1

        Andy

        Danke schön, zur Zeit habe ich so viel zu tun, Familie etc pp. dass ich so weit heute noch garnicht gekommen bin. Allerbesten Dank.

        Reply
      2. 2.2.2

        arkor

        Wir müssen keine Genfer Konvesion brechen, da die BRD keine Ableitung auf ein Asyl nach dieser hat. Dazu müsste sie das völkerrechtliche Staatssubjekt sein, also das deutsche Reich.
        Die BRD dreht als die Genfer Konvesion um 180 Grad um wendet sie genau verkehrtherum an, sprich illegal und kriminell.
        Aber auch darf eines nie vergessen werden. Ein souveräner Staat hat immer die Wahl, ob er die Genfer Erklärung anwendet, da sie den Rechten seiner Rechteträger nicht widersprechen darf, auf jeden Fall im schweren Maße.
        Dann kann jederzeit dies auf erklärt werden.
        Eine Anwendung der Genfer Erklärung, mehr ist sie ja nicht, im Falle der Flüchtlingspolitik, die die Rechte von Flüchtlingen über die Rechte der Rechteträger setzt, kann durch Repräsentanzen NIE LEGITIMIERT WERDEN.
        Leider ist dies zu wenig im Bewusstsein der Menschen und sie schauen zu sehr auf das herausgezauberte Kaninchen, anstatt auf die Rechtsableitung, die nur aus ihnen heraus erfolgen kann.
        Ganz gründlich muss unterschieden werden, wie Völkerrecht nach innen oder nach außen angewandt wird. Das Völkerrecht tritt im souveränen Staat NIE ÜBER DIE SOUVERÄNSRECHTE.
        Nur im Besatzungsmodus, ist das Völkerrecht vorgestellt. Es ist dann die nicht mehr änderbare Legislative bis zur Herstellung der Souveränität.
        Ob und wie das Völkerrecht in der Anwendung nach innen Teil des Rechtsraumes wird, kann nur der Rechteträger befinden, aber nie die Repräsentanz.
        Aber so werden die Menschen schon seit langem getäuscht. Immer von einem Ablenken, nämlich, VON WOHER RECHT ABGELEITET WIRD!
        Also die BRD hat ÜBERHAUPT KEINE RECHTGRUNDLAGE für die ILLEGALENINVASION.
        Aber auch die anderen Staaten Europas werden sich bewusst werden müssen, in welcher Art und Weise die Genfer Erkärung zu Unrecht in der sogenannanten und krimineller Weise so genannten Flüchtlingsfrage.

        Reply
        1. 2.2.2.1

          arkor

          noch genauer: Ein souveräner Staat hat NACH INNEN IMMER die Wahl in der Anwendung des Völkerrechts….

        2. arkor

          lach und natürlich nicht Konvesion, sondern Konvention…..sorry, bin scheinbar etwas zerstreut heute….

    1. 1.1

      Hermannsland

      MysteriumGlobal leidet stark unter Naziphobie 😉

      Reply
      1. 1.1.1

        Karl Heinz

        Die Analysen von MG eignen sich wahrlich nicht für Leute, die händeringend nach jemandem suchen, dem man blind hinterher laufen kann 😉
        Die deutschen Denker sind eben nicht mehr ganz dicht. Sie sind zu faul sich durch die Vielschichtigkeit der Propaganda zu arbeiten.
        Einfältigkeit und Simpliziiät sind hoch im Kurs. Der Propagandist soll gefälligst die simple Vorstellung der Massen bestetigen – dann gilt er als “volksnah”.
        Gustav le Bon läßt Grüßen.
        Gruß – Karl Heinz

        Reply
        1. 1.1.1.1

          Hermannsland

          s.g. Analysen von MG sind wirre Hirngespinste und er ist es halt, der immer noch an falschen Geschichtsschreibung fest hält.
          Wenn man nicht mal durchblickt was war, wie will man dann analysieren was kommt?

    2. 1.2

      Hermannsland

      Beweise?

      Reply
    3. 1.3

      Falke

      Gefunden bei Terraherz.
      Wahlen in Deutschland – und was man dagegen tun kann

      Ein freier Mensch (Geistig-sittliches Wesen) läßt sich nicht regieren und schon gar nicht beherrschen. Selbst laut dem sonst so BRD-treuen Bundesverfassungsgericht ist das Wahlrecht und somit die sog. Bundesregierung ungültig, verfassungswidrig und illegal. Auch rückwirkend. (Az.: 2 BvE 9/11)
      Den Informations-Flyer zum Verteilen gibt’s hier als Download:
      http://HeikoDerAussteiger.jimdo.com
      http://youtube.com/HeikoDerAussteiger

      Reply
      1. 1.3.1

        Kurzer

        Die “Bundesregierung” ist die von den Alliierten eingesetzte Feindverwaltung des alliierten Kriegsgefangenenlagers mit eingebauter Staatssimulation, namens BRD. Und der Michel darf dann alle Jahre den Lagerleiter wählen.
        http://trutzgauer-bote.info/2015/10/27/politklimbim-wenn-zwei-besatzerverwaltungen-sich-streiten-und-der-gute-polizist-auf-den-boesen-polizisten-schimpft/
        AfD – Des Michels Hoffnung auf die neue Partei
        http://trutzgauer-bote.info/2016/02/25/afd-des-michels-hoffnung-auf-die-neue-partei/

        Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen