Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

29 Comments

  1. 12

    Ostfront

    Wir stehen nun im Zeichen der Wiederkunft Christi — der Abfall von Gott ist so groß wie niemals; die Konfusion der Geister wächst, die größten geistigen Gegensätze finden Boden, falsche Christuse treten da und dort auf, und so ist’s begreiflich, wenn redlich suchende Seelen rufen:

    „Wo und was ist Wahrheit ?“
    —————————————————————
    Die geistige Urschöpfung und die Grundgesetze des Lebens nach Jakob Lorber ( Fortsetzung 2 )
    —————————————————————
    Anfang → https://lupocattivoblog.com/2019/09/12/die-paulusbriefe-kapitel-5-die-struktur-der-paulusbriefe-wie-sie-uns-im-missal-begegnet/#comment-278829

    Fortsetzung → https://lupocattivoblog.com/2019/09/12/die-paulusbriefe-kapitel-5-die-struktur-der-paulusbriefe-wie-sie-uns-im-missal-begegnet/#comment-278965

    Fortsetzung 1 → https://lupocattivoblog.com/2019/09/15/die-paulusbriefe-kapitel-6-die-analyse-der-paulusbriefe-mittles-cassianus/#comment-279201
    —————————————————————

    (…) In unserer, nach schwersten Lebenserfahrungen sich langsam wieder zu Gott kehrenden Zeit scheint es übrigens nun aber doch auch in der wissenschaftlichen Welt wieder zu dämmern und eine neue, geistige Welterklärung mit Macht sich vorzubereiten. Die Entdeckungen auf dem Gebiete der Atom= und Elektronenlehre haben die alten, starren Vorstellungen von der Materie über den Haufen geworfen, und die Erkenntnis der unaussprechlichen Künstlichkeit und Weisheit der Schöpfungsgebilde hat es gleichfalls als unmöglich erwiesen, die bisherigen mechanistischen Erklärungen dieser Lebenswunder ohne die Annahme eines denkenden und planmäßig wollenden Gestalters und Erhalters aufrecht zu erhalten. Von den zwei Hauptseiten der Naturforschung, von der tieferen Ergründung der Ureinheiten sowie von der eingehenderen Erkenntnis der wunderbaren Zusammensetzungen aus, wird das Gelehrtentum der neueren Zeit durch die unabweisbare Logik wissenschaftlich festgestellter Tatsachen mehr und mehr zur Anerkennung geistiger Grundkräfte gedrängt. Gleichzeitig behauptet die junge, immer mehr sich durchsetzende Wissenschaft vom Uebersinnlichen das Sein und Walten solcher unsichtbaren Geistkräfte ebenfalls mit immer größerem Nachdruck und beweist es mit ihren besonderen Experimenten und Untersuchungen in überzeugender Weise. Und so faßt ein hervorragender Kenner des modernen wissenschaftlichen Weltbildes, Bernhard Bavink, seine Untersuchungen über die ,Ergebnisse und Probleme der neuzeitlichen Naturwissenschaften´ am Schlusse seines Werkes ( S. 420 ) in die die Worte zusammen: „Natur und Geist sind beide gleich wirklich und letztlich wohl nicht so grundverschieden, wie sie uns oft erscheinen wollen. Ihre Reiche sind es gleichermaßen wert, bewundert und durchforscht zu werden. Die Vorstellung aber, daß ihre Grenzen fließend sind, wird den nicht schrecken, der einsehen gelernt hat, daß recht wohl das, was zeitlich= kausal betrachtet als das Ende erscheint, nämlich der Geist und sein Reich des Wahren, Guten und Schönen, überzeitlich, sub specie aeternitatis angesehen, das Ursprüngliche sein kann, das sich der Natur als Mittel zu seiner Verwirklichung bedient.“
    —————————————————————
    Vom Wesen der Ureinheiten des Lebens ( Lebensfunken )

    Für die Ur= Kleinintelligenzen, welche wir nach Lorber den vorstehenden Ausführungen zufolge als die geistigen Ureinheiten unserer Schöpfung kennengelernt haben, hat Lorber meist die Bezeichnung: Grundspezifika, Intelligenzpartikel, Sondergeister, 1) oder auch Urgedanken Gottes 2) oder Urgrundgeister 3), Urlebensgeister 4), Intelligenzfunken 5) oder Lebensfunken 6). Wir nennen sie wohl am kürzesten und besten mit dem letzterwähnten, bildhaften Ausdrucke 7).

    In der ,Haushaltung Gottes´ lesen wir über diese kleinsten geistigen Wesenheiten, daß sie wie die .Liebe´ — d.h. das innerste Grundwesen Gottes selbst — sind, und daß die Liebe sich in ihnen ,verunendlichfältig´ sah. 8)
    —————————————————————-
    1) Ed Kap. 28, 39 ff. u. 44 ff.; Ev Bd. 4 Kap. 151, 7; Ev Bd. 2, Kap. 231, 8 — 9. 2) Ev Bd. 2, Kap. 227, 2; Ev Bd. 4 Kap. 119, 2 u. Kap. 133, 4; Ev Bd. 6, Kap. 20, 13 u. Kap. 75, 1; Ev Bd. 7, Kap. 17, 2 ff. u. Kap. 72, 9. 3) Ed Kap. 4, S. 13. 4) Ev. Bd. 4, Kap. 118, 8 u. Kap. 120, 11. 5) Ev Bd. 7, Kap. 15, 5 u. Kap. 17, 4. 6) GS Bd. 2, Kap. 126, S. 495 und 496; Ev. Bd. 7, Kap. 15, 5.

    7) Das Bild des Funkens wird, wie wir unten sehen werden, allerdings nur der äußeren, dem zweiten Schaugrade wahrnehmbaren Erscheinlichkeit dieser Urwesen, nicht aber deren wahrer geistiger Beschaffenheit und Formgestalt gerecht. Die Kleinheit und die für unser Vorstellungsvermögen wie aus einem Punkte wirkende Lebenskraft der Urgrundgeisterchen läßt aber dennoch die Bezeichnung ,Lebensfunken´ als angängig erscheinen.
    8) H Bd. 1, Kap. 5, 5, 7.
    —————————————————————-
    „Diese unendlich kleinen Teile“, heißt es in der ,Erde´ über ihre Natur weiter, „sind ursprünglich nichts als eine Gedankenkraft aus Mir, dem Schöpfer aller Dinge. Diese Gedankenkraft bekommt Form, und die Form bekommt Leben aus dem Leben des Schöpfers. Der Schöpfer gibt die neubelebte Form frei von sich, gibt ihr aus seinem Urlichte ein Eigenlicht, d.h. eigene Intelligenz, durch welche die neubelebte Form sich erkennt und ihrer selbst wie ein selbstständiges Wesen bewußt wird. Hat die Form sich also erkannt, da wird ihr die Ordnung, als Gesetz alles Seins, gegeben, mit dieser Ordnung das innerste Feuer der Gottheit, ein Funke der ewigen Liebe; aus diesem geht hervor der Wille. Nun hat die neue Lebensform also Selbstbewußtsein, Erkenntnisfähigkeit, die Ordnung und den Willen und kann ihren Willen der Ordnung gemäß einrichten oder dieser Ordnung auch zuwiderhandeln.“ 1)

    Wie das innerste Grundwesen der Gottheit, so ist demnach auch ein jedes dieser zahllosen Urgrundwesen ein geistiges Etwas, das fähig ist, zu erkennen, zu wollen und zu wirken, und dessen gesamte Kräfte, in einer ,Form´ vereinigt, von da nach allen Seiten hin sich auswirken.

    „Diese verkörperten Gedanken und Ideen Gottes aber sind ( trotzdem sie Formgestalt besitzen; d. Verf. ) dennoch keine so ganz eigentlichen ( grobstofflichen; d. Verf. ) Körper, sondern sie sind gerichtetes Geistiges und Gefäße zur Ausreifung für ein selbständiges Sein. Es sind das sonach Geschöpfe, bestimmt, wie aus sich und aus eigener Kraft neben Gott, ihrem Schöpfer, für ewig fortzubestehen.“ 2)

    Als ,gerichtetes Geistiges´ sind diese ,Urgefäße des Geistes´ aber doch, wie schon erwähnt, in einer bestimmten räumlichen Form vom Schöpfer festgehalten oder räumlich ,plaziert´3), und haben also immerhin ein räumliches Dasein und eine räumliche Begrenzung. Denn wenn auch das Geistige in seiner Wirkung, wie wir durch Lorber erfahren, über Zeit und Raum erhaben ist, so kann doch, da „der Raum als eine äußerste Hülle der Träger aller Geisterwelten“ ist, das „individuelle Wesen eines Geistes so wenig als Gott selbst völlig außer Raum und Zeit sich befinden.“ 4) — Die räumlich ,plastizierte´, bestimmte Form jener geistigen Ureinheiten ist freilich eine so winzige, daß sie unserm Auge „ein barstes Nichts“ 5) wäre, wenn wir sie wie etwas Materielles erschauen könnten. Als etwas Geistiges sind diese Urkleinwesen unserm nur zum Erkennen materielle Körper eingerichteten Auge jedoch überhaupt nicht wahrnehmbar. 6)
    —————————————————————-
    1) Ed Kap. 27. 2) Ev Bd. 8, Kap. 34, 7. 3) Ed. Kap. 49, S. 140. 4) Ev Bd. 8, Kap. 33, 2; vgl. auch Ev Bd. 6, Kap. 28, 9 und Kap. 29, 5. 5) Ev. Bd. 4, Kap. 178, 5. 6) Ev. Bd. 7, Kap. 15, 5.
    —————————————————————-
    Einem Schauenden, dem das sogenannte Zweite Gesicht oder die seelische Sehe eröffnet ist, erscheinen sie im Johanneswerke als überaus bewegliche, kleine ,Feuerzungen´ 1); an anderer Stelle werden sie als ,Fünklein´ gekennzeichnet. 2) Allein auch diese Gestalten, in welchen jene Lebensgeisterchen „eines dem andern gleichsehen“ 3) sind nur ,Erscheinlichkeiten´, in welchen sie sich der zweiten oder seelischen Sehe zur Beschauung darstellen. 4) Erst mit dem reingeistigen, dritten Schauvermögen kann die wahre, geistige Formgestalt der Geisteswesen und so auch dieser Urkleinintelligenzen erkannt werden. Und einem mit diesem Gesichte Schauenden würde es sich zeigen, daß von diesen Lebensfunken in Wahrheit ein jeder seine ganz besondere einzigartige Formgestalt besitzt, die ganz genau seinem geistigen Wesensgehalte entspricht. Denn in der geistigen Welt gilt das allgemeine Gesetz: wie die aus Bewußtseins= und Willensgehalt sich ergebende Liebe eines Wesens, — so seine Form ! 5)

    Die Formen der Lebensfunken sind daher denn auch in Wahrheit endlos verschieden; denn unendlich vielfältig ist, wie wir durch Lorber hören, auch deren innere Wesensbeschaffenheit.

    In dieser letzteren Hinsicht heißt es im Johanneswerke: Es gibt unter jenen wesenhaften Gottesgedanken „gewisserart ganz schwere, die schon einer förmlichen (d.h. ausgereiften; d. Hsg.) Idee gleichkommen 6), sodann weniger schwere, aber doch immer als Gedanken ganz gediegene; dann gibt es leichtere Gedanken, die noch weniger reif und lichtgenährt sind, und endlich auch solche, die, erst als ein Etwas gedacht, den Frühknospen eines Baumes gleichen.
    —————————————————————-
    1) Ev Bd. 4, Kap. 119, 3. 2) Ev Bd. 7, Kap. 15, 5; GS Bd. 2, Kap. 126, Seite 495.

    3) Ev Bd. 4, Kap. 118, 8, u. Kap. 133, 6. 4) Ev Bd. 4, Kap. 119, 3. — Wie etwa der kunstvolle Leib einer Ameise aus einiger Entfernung gesehen nur als ein braunes, längliches Fleckchen oder gar als ein Pünktchen ,erscheint´.

    5) GS Bd. 2, Kap. 123, S. 486. — Der Begriff der reingeistigen, unserm materiellen Auge unsichtbaren Form dürfte manchem neu und nicht leicht zu erfassen sein. Er kann vielleicht durch ein Beispiel begreiflicher gemacht werden: Die Kugel einer elektrisch geladenen Leydener Flasche hat rings um sich her eine bestimmte, unserm Auge unsichtbare räumliche Sphäre, innerhalb welcher ein anderer gleich geladener Gegenstand mit einer eigentümlichen geistigen Macht abgestoßen, ein entgegengesetzt geladener angezogen wird. Dieses ,elektro= magnetische Feld´hat eine ganz bestimmte räumliche, uns unsichtbare Grenze und Form und gibt wohl ein recht zutreffendes Bild von der geist= räumlichen Form der Geisteswesen, die im Grunde nichts anderes ist als die räumlich begrenzte Wirkungssphäre ihrer Lebenskräfte.

    6) Unter ,Idee´ versteht Lorber ein aus einer Anzahl verwandter Grundgedanken gestaltetes Gedankenbild; vgl. Ev Bd. 5, Kap. 328, 8 ff.
    —————————————————————-
    Sie sind zwar in sich schon etwas, haben aber noch nicht jene göttliche Entfaltung erreicht, daß man bestimmt sagen könnte: » Diese oder jene Form werden sie in ihrem Aussonderungszustande annehmen. « 1) Danach sind diese Ureinheiten der Schöpfung also nichts schlechthin Einfaches, sondern etwas mehr oder weniger Zusammengesetztes. Besteht ja doch auch selbst der allereinfachste Gedanke — z. B.: „Ich liebe nur mich“ oder: „Ich soll Gott lieben“ oder: „Ich soll meinen Nächsten lieben“ —
    aus zahlreichen Gedankenelementen oder Grundgedanken ! 2) Und zwar vernehmen wir durch Lorber weiterhin die bedeutsame Tatsache, daß die in den Lebensfunken verbundenen Gedanken= und Gefühlselemente nicht alle gleichartig und verwandt, sondern in hohen Maße auch gegensätzlicher Art sind.

    „Sehet,“ heißt es im Johanneswerke, „alles, was da ist, besteht und irgend ein Dasein hat, kann nicht anders bestehen als durch einen gewissen beständigen Kampf ! Ein jedes Dasein — das göttliche nicht ausgenommen — hat daher in sich lauter Gegensätze als verneinende und bejahende Kräfte, die einander stets also entgegenstehen wie Kälte und Wärme, Finsternis und Licht, hart und sanft, bitter und süß, Haß und Liebe, böse und gut, falsch und wahr, Lüge und Wahrheit.“ 3) „Jedem Wesen“ — mithin auch den Ur= Lebensfunken ! — „Ward deshalb Ruhe und Bewegung, Trägheit und Tätigkeitssinn, Finsternis und Licht, Liebe und Zorn, Heftigkeit und Sanftmut und allerlei anderes zu eigen gegeben; nur war hinsichtlich des Maßes ein Unterschied“, d.h., jedem Wesen und jedem Lebensfunken wurde seine besondere, eigenartige Mischung der Gegensätze zuteil. 4)
    —————————————————————-
    1) Ev Bd. 4, Kap. 119, 7; vgl. auch Ev Bd. 4, Kap. 133, 6.
    2) Wie aus solchen einfachen ,Grundgedanken´ im schöpferischen Denken durch Verbindung reichere ,Grundideen´ und aus diesen schließlich ausgeprägte ,Hauptideen´ und ,Gesamtbegriffe´ werden, die vom Willen des Denkers erfaßt und in die Wirklichkeit gestellt werden können, siehe Ev Bd. 5, Kap. 228, 8 ff.
    3) Ev Bd. 2, Kap. 228, 4, 5. 4) Ev. Bd. 2, Kap. 229, 6.
    —————————————————————-
    Diese gegensätzliche oder ,polarische´, d.h. Pol und Gegenpol in sich fassende Gestaltung aller lebenden Wesenheit ist nach Lorber eine nicht scharf genug ins Auge zu fassende Grundtatsache der Schöpfung. Denn auf dem Widerstreite der inneren Gegensätze beruht, wie noch näher zu erörtern sein wird, das ganze, wahre Leben der Wesen und insbesondere auch der einem jeden Wesen eigentümliche triebartige Wille; und je nachdem in diesem inneren, gegensätzlichen Mischungsverhältnisse diese oder jene Gedanken= und Gefühlselemente vorherrschen und im lebendigen inneren Widerstreite den Sieg davontragen, bekundet sich auch die geistige Gesamtbeschaffenheit und Wirkungsweise eines Wesens nach außen. Auch jene winzigen Ur= Lebensfunken der Schöpfung sind daher eben ihrer mannigfaltigen, durch innere Gegensätze belebten Zusammensetzung zufolge von größter Verschiedenartigkeit in ihrem nach außen zutage tretenden Wesen und Wirken.

    Alle Schattierungen, von den „äußerst reinen, friedlichen und duldsamen“ Urgrundgeisterchen des freien Aethers 1) bis zu den äußerst bösartigen Lebensfunken in den materiellen Giftmineralien, Giftpflanzen und Gifttieren,2) sowie in den Seelen und Leibern übeltäterischer Menschen, haben hier ihre Vertreter. Sie alle werden, jedes in seiner Art, vom Herrn des Lebens als geistige ,Bausteine´3) der sichtbaren und unsichtbaren Schöpfung benötigt. Und da diese unendlich ist in ihrem Reichtum, so begreifen wir, daß eine solche Mannigfaltigkeit auch schon in den kleinsten geistigen Bausteinen vorhanden sein muß.

    Besteht doch nach Lorber z.B. schon ein einfaches stoffliches Mineral aus etwa 8 — 20 Arten von ,Grundspezifiken´ ! Bei mancher Pflanze sind es deren schon viele Tausende, bei manchen Tiere viele Millionen und millionenmal Millionen, und endlich beim Menschen gar zahllose ! — Ihr dürfet nur an einem Minerale oder an einer Pflanze alle möglichen Eigenschaften ins Auge fassen, so werdet ihr damit auch ebenso viele Grundspezifika herausfinden, von denen ein jedes ein ganz eigenartiges ist.“ 4)

    Wahrlich, eine gewaltige ,Farbenpalette´ Gottes — vom dunkelsten, tiefsten Schwarz bis zum verklärtesten Lichte !
    —————————————————————-
    1) Fl Kap. 10. 2) Ev Bd. 4, Kap. 158, 3 u. 8 — 9. 3) Ev Bd. 4, Kap. 119, 3, 4) Ed Kap. 45.
    —————————————————————-
    Die Lebensfunken des Bösen

    Wohlverständlich mag es für jedermann sein, daß in dieser Weise aus Gott die guten, ordnungsfreundlichen Lebensfunken hervorgingen; denn die Gedanken und Gefühle der Liebe, der Weisheit, der schöpferischen Willenskraft, der Ordnung, des Ernstes, der Geduld und der Erbarmung, — sie alle liegen ja, wie wir in unserer Betrachtung über das Wesen Gottes feststellten, schon in den sieben schöpferischen Grundeigenschaften der Gottheit selbst, und es kann uns daher nicht wundernehmen, daß und wie Gott diese Kräfte aus seinem eigenen Wesen den Urfunken als Lebensgabe einhauchte.

    Ein tiefes, ja unfaßbares Rätsel war es den Menschen dagegen von jeher, woher in der Welt die argen, ordnungsfeindlichen Lebenskräfte kommen, — jene Elemente der Selbstherrlichkeit und der Selbstsucht in all ihren zerstörerischen, unseligen Formen des sogenannten Bösen: der Habgier, Genußsucht, Ueberhebung, Herrschsucht, Grausamkeit, Wollust usf.

    Kann solches denn auch vom vollkommensten aller Wesen, von Gott ausgehen ?

    Unser Gefühl sträubt sich gegen eine solche Annahme. Und doch wissen wir ebenso bestimmt, daß in der Welt letzten Endes alles aus ihm, dem Ur= Allgeiste herstammt, und daß die ganze Unendlichkeit nichts, aber auch gar nichts faßt, was nicht im letzten Grunde Gottes ist. Und so zwingt uns die Logik dieser Tatsache dennoch unweigerlich, anzuerkennen, daß auch die ordnungsfeindlichen Lebenskräfte des sogenannten Bösen allerletzten Endes in Wahrheit aus Gott sein müssen. — Und wenn wir über diesen Punkt tiefer nachdenken, so werden wir auch finden, wie solches im Grunde recht natürlich und begreiflich ist !

    „Ihr kennet die gerechte und wahre Ordnung Gottes,“ vernehmen wir im Johanneswerke aus dem Munde des Herrn, „kennet aber auch die Abweichungen derselben. Ihr könnet sie denken, fühlen und empfinden. Was aber ihr könnet, das gleiche kann auch Gott ! Er kennt seine ewige Ordnung sicher am besten, kennt aber dazuhin auch alle die möglichen und verschiedenartigsten Auswüchse und Uebertretungen dieser Ordnung und muß sie also auch denken und tiefst zu fühlen imstande sein. Ja, Gott muß in die frei und selbständig werden sollenden Geschöpfe, besonders in die Engel und in die Menschen dieser Erde, sogar den Reiz zur Widerordnung legen, auf daß daraus für die Benannten eine wahre, freitätige Selbstbestimmung sich vollkommen bewahrheite ( da kein Leben ohne innere Gegensätze bestehen kann; d. Verf. ). Aus dem aber geht doch klar hervor, daß dem Schöpfer die möglichste Widerordnung ebenso bekannt sein muß wie die gute, wahre und lebendige Ordnung. — Die Gedanken und Gefühle der Widerordnung in Gott sind unter den ordnungsmäßigen Gedanken und Gefühlen entsprechend den Giftmineralien, Giftpflanzen und Gifttieren unter den übrigen Geschöpfen. Weil sie aber ebenfalls Gottesgedanken und Gottesgefühle sind, so können sie nicht vergehen, sondern bleiben auch in ihrer freien Intelligenzurgestaltung ewig bestehen, können als verwandt sich in der negativen Sphäre ergreifen und eine eigene Wesenreihe bilden.“ 1)

    Mit den Lebenskräften des Bösen verhält es sich also folgendermaßen: Auch diese Gedanken und Gefühle der Widerordnung sind in dem allumfassenden, die ganze Unendlichkeit erfüllenden Wesen der Gottheit neben den Gedanken und Gefühlen der Ordnung von Ewigkeit her vorhanden. Gilt doch auch für Gott selbst der von uns oben angeführte Grundsatz: „Alles, was da ist, besteht und irgendein Dasein hat, kann nicht anders bestehen als durch einen gewissen beständigen Kampf. — Ein jedes Dasein hat daher in sich lauter Gegensätze als verneinende und bejahende Kräfte, die sich einander stets also entgegenstehen wie Kälte und Wärme, Finsternis und Licht, hart und sanft, bitter und süß, Haß und Liebe usf.“ 2) — „Und so muß dann auch das vollkommenste Dasein Gottes in sich selbst in jeder Hinsicht ebenfalls die ausgebildesten Gegensätze fassen, die in einem ununterbrochenen Kampfe begriffen sind,“ aber bei Gott allerdings „von Ewigkeit her in den reinst abgewogenen Verhältnissen“ der „höchsten und besten Ordnung“ standen. 3)
    —————————————————————-
    1) Ev Bd. 4, Kap. 158, 4 — 6. 2) Ev Bd. 2, Kap. 228, 4, 5. 3) Ev Bd. 2, Kap. 229, 3, 4, 7.
    —————————————————————-
    Die in diesem Verhältnisse in Gott vorhandenen Gedanken und Gefühle der Widerordnung wurden vom Schöpfer nun in verschiedenen Maßen auch allen jenen Ur= Lebensfunken der Schöpfung neben den Gedanken und Gefühlen der Ordnung als streitende Gegensätze mit eingegeben. Nur durch diese polarische, gegensätzliche Gestaltung, so ward gesagt, konnten ja auch diese Urgrundwesen zu einem wahren Dasein und Leben gelangen. 1)

    Aber da in Maßen der Mischung, um des Reichtums und der Fülle der Schöpfung willen, kein Lebensfunke genau wie der andere, sondern jeder vom Schöpfer besonders gestaltet werden mußte 2), so ergaben sich — man möchte fast sagen — natürlicherweise zwei Klassen von Lebensfunken : die eine, in welcher die Gedanken und Gefühle der Ordnung, d.h. der Gottesfurcht und Liebe, und die andere, in welcher die Gedanken und Gefühle der Widerordnung, d.h. der Selbstherrlichkeit und Selbstsucht, vorherrschen, — also mit anderen Worten: eine Klasse der Ordnungsfunken und eine Klasse der Widerordnungsfunken. 3)

    Welch unermeßlich große und wichtige Rolle in der ganzen Schöpfung auch diese letztere Klasse der Widerordnungsfunken spielt, werden wir im weiteren Verfolge der Lorberschen Schöpfungslehre noch klar erkennen und eingehend zu betrachten haben. Sie bilden in allen aus den Ur= Lebensfunken sich aufbauenden höheren Geschöpfen den notwendigen, lebenweckenden Gegenpol zu den Ordnungskräften. Und da ohne einen solchen inneren Gegensatz auch das Dasein und Leben der höheren Geschöpfe nicht denkbar wäre, so sind auch diese Urfunken des Bösen, vom allumfassenden Gottesstandpunkte aus betrachtet, in Wahrheit ebenso gut und daseinsberechtigt wie die Ordnungsfunken, weil sie im Schöpfungsganzen in der Art, wie sie vom Schöpfer geschaffen wurden, ebenfalls allerhöchst zweckvoll, ja unentbehrlich sind. — Und von diesem höheren Gottesstandpunkte aus ist und bleibt es mithin ewig wahr: „Vor Gott gibt es nichts Unreines, nichts Schlechtes und nichts Böses. Alles ist gut, was Gott geschaffen hat.“ 4)

    Anders muß freilich, wie wir im Laufe der nachstehenden Ausführungen noch sehen werden, das Urteil über die Lebensfunken der Widerordnung vom Geschöpfesstandpunkte aus lauten.
    —————————————————————-
    1) Ev Bd. 2, Kap. 228, 4. 2) Ev Bd. 2, Kap. 229, 8. 3) Vgl. Ev Bd. 4, Kap. 158, 6, 7. 4) Ev. Bd. 8, Kap. 34, 12.
    —————————————————————-
    Von der Willensfreiheit der Lebensfunken

    Wohl sind die Lebensfunken der Widerordnung als notwendiger Gegenpol der Ordnungsfunken, so wie sie „ihrem vom Schöpfer gestellten Zwecke entsprechen“, mehr oder weniger „fest und beharrlich“ in ihrer ordnungsfeindlichen Gesinnung 1), und sie können sich in dieser ihrer ordnungsfeindlichen Art ebenso wie die Ordnungsfunken in ihrer guten Art auch immer mehr befestigen und immer entschiedener ordnungsfeindlich ausbilden. 2) Allein der letzte, höchste Daseinszweck ist dieses Verharren oder gar Fortschreiten in der ,argen´, ordnungsfeindlichen Gesinnung für die Lebensfunken des Bösen nicht; vielmehr sind auch diese Lebensgrundgeister letzten Endes dazu berufen, sich geistig zu wandeln und in der Richtung der Demut und göttlichen Liebe zu veredeln und zu vervollkommnen.

    (…)
    —————————————————————

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann !

    Reply
  2. 11

    arabeske-654

    „Wir alle haben die inhaltliche Leere jüdischer Identitätspolitik offen herausgearbeitet; sei es linke, rechte oder zentristische.”

    und er fährt fort:

    „Am 18. November 2014 hatte ich einen Besuchstermin bei Horst Mahler im Gefängnis, um die oben genannten philosophischen und historischen Themen zu diskutieren. Der Besuch wurde zunächst von den deutschen Behörden genehmigt. Aber wenige Tage vor dem geplanten Zusammentreffen ließ man mich wissen, dass die Gefängnisleitung es sich anders überlegt hatte. Offenbar war man zu der Auffassung gelangt, dass mein Besuch „das Vollzugsziel von Horst Mahlers Gefängnisstrafe gefährden“ würde …

    Ich vermute, daß ‚das Vollzugsziel’, Mahler für ein Gedankenverbrechen hinter Gitter zu sperren, darin besteht, den Zustand der Verdrängung und Verheimlichung der Schande aufrecht zu erhalten.

    Worin aber besteht diese Schande, die die deutsche Regierung seit fast sieben Jahrzehnten so eifrig beschweigt? Ich habe eine einfache Antwort. Die Deutschen fürchten Größe, oder sollten wir ‚deutsche Größe’ sagen: die große Symphonie, die großartigste Philosophie. Es scheint so, als würden es die Deutschen vorziehen, einfach und gewöhnlich zu sein; das ‚Auserwähltsein‘ überlassen sie den Juden

    Aber hier liegt ein grundsätzlicheres Problem, dessen Bedeutung weit über die Grenzen der deutschen Nation hinausreicht – seit nunmehr sieben langweiligen Jahrzehnten fehlt der deutsche Beitrag zur Weltkultur. Nicht eine einzige große Symphonie oder auch nur der Schatten eines bedeutenden philosophischen Textes ist in dieser Zeit entstanden. Ich flehe die deutsche Führung an, im Namen des menschlichen Geistes, der Schönheit, Menschlichkeit und darüberhinaus: ‚lasst los, geht vorwärts.’

    Die Menschheit braucht ihn, kann nicht verzichten auf ihren ‚Deutschen Geist’.” (a.a.O.)

    https://wir-sind-horst.com/2019/09/17/2019-09-11-stellungnahme-gehoersruege-akteneinsicht-schriftsatz-an-das-olg-brandenburg/

    Reply
    1. 11.1

      Jungspund

      Welche seit sieben Jahrzehnten anhaltende Deutsche Regierung?

      Warum sollten wir für die Welt bzw. für den Alliierten Abschaum eines Satellitenstaates unseren Beitrag leisten?

      Der gewöhnliche Deutsche ist gewöhnlich Außergewöhnlich- wenn kümmert die schwachsinnige Menschheit?

      Reply
  3. 10

    5 G - Abwehr

    ERWARTET UNS EINE STRAHLENDE ZUKUNFT?

    ” Ich habe diese Informationsseite erstellt, damit sich möglichst
    viele Menschen informieren können über 5G. Bitte weiterreichen. Danke. ”

    Markus Stockhausen

    http://www.markusstockhausen.de/trompeter-musiker-komponist/509/erwartet-uns-eine-strahlende-zukunft

    Reply
  4. 9

    Skeptiker

    STARTSEITEDEUTSCHENHASS SEITENS DEUTSCHER (AUTO-RASSISMUS)Vor 74 Jahren versank die “Wilhelm Gustloff” durch russische Torpedos: 9000 deutsche Flüchtlinge kamen dabei ums Leben

    Der Untergang des deutschen Flüchtlingsschiffs “Wilhelm Gustloff“ kostete sechsmal mehr Menschenleben als die “Titanic”-Katastrophe
    Am 30. Januar 1945 flohen zahlreiche Deutsche auf der “Wilhelm Gustloff” vor der Roten Armee. Doch ein sowjetisches U-Boot versenkte das Schiff. Der Untergang gilt als größte Katastrophe der Seefahrt.

    Sie werden im folgenden erfahren, warum sich das politische Deutschland bis heute jedem Gedenken der Gustloff-Toten verweigert. Sie werden verstehen, warum diese Katastrophe die gegenwärtigen deutschen “Boot-Flüchtlingsshelfer“ kalt läßt. Und wie das alles mit der Politik des Völkermords an der deutschen Urbevölkerung, durchgeführt von den im Auftrag der NWO handelnden “Altparteien”, zusammenhängt.

    Die politische Klasse Deutschlands verweigert bis heute das Gedenken der 9000 zivilen Opfer der größten Schifffahrtskatstrophe der Geschichte

    Hier weiter.
    https://michael-mannheimer.net/2019/09/17/vor-74-jahren-versank-der-deutsche-fluechtlingsdampfer-wilhelm-gustloff-durch-ein-russisches-torpedo-9000-tote/

    Gruß Skeptiker

    Reply
    1. 9.1

      Forscher

      “Deutschenhass seitens Deutscher” ist ein großer Denkfehler unsererseits. Diejenigen, die Deutschenhass ausdrücken und Deutsche verdeckt bekriegen und schädigen, sind scheindeutsche Heuchler, Gutmenschenheuchler. Sie, geben sich seit Kriegsende und der Nachkriegszeit (mit seltenen Ausnahmen) nur zur Tarnung als Deutsche und als tiefgläubige tiefgottesfürchtige Christen oder Gutmenschen aus, fühlen sich jedoch einzig und allein als “das auserwählte Volk” und folgen einzig und allein den talmudischen, antideutschen und deutschtodfeindlichen Gesetzen.

      Sie sind dem Jahrtausendbetrug der ersten Führer der Gemischtrassigen und Inzestuösen, Moses und seinem Bruder Aaron ca. 600 v. Chr., erlegen, die insgeheime Terroristen, Sprengölfabrikanten, Kabbalisten, Satanisten und okkulte pädophile Kindermörder waren, doch beide offiziell im Priestergewande, und deren althebräischer “Gott” der “Gott Moloch” war, der Unersättliche, Rachgierige, Hassgierige, dem regelmäßig Kinderopfer, Menschenopfer und Tieropfer (vor allem die Erstgeburt von Mensch und Tier) in das Riesenmaul des als große Bronzestatue dargestellten “Gottes Moloch” geworfen wurden, hinter dem ein Feuer brannte, in dem die kleinen Kinder und Tiere und sonstige Kritiker dieser zwei ersten bösartigen herrschenden Bolschewisten, Moses und Aaron, bei lebendigem Leib qualvoll verbrannten.

      Gott Moloch wurde später umbenannt in Jahwe.

      Juden sind keine Rasse, und kein Volk, sondern einfach mehr oder weniger hochgradig Gemischtrassige und mehr oder weniger hochgradig Inzestuöse. 30.000 Jahre war in der germanischen Hochkultur die Reinerhaltung der Rasse höchstes und heiligstes Gesetz. Nur so konnten überhaupt erst die antiken Hochkulturen in hunderten von Generationen entstehen.

      Die Priester der germanischen Hochkultur (die von Island bis Sumer und Kanaan reichte, und vom Atlantik bis fast zum Ural, und in alle Welt positiv ausstrahlte und weltbekannt und geschätzt war als die Goten = die Guten, die Licht = Aufklärung über die Naturgesetze, über Ursache und Wirkung der Naturgesetze brachten) waren keine Priester im heutigen Sinne, sondern die führenden Naturwissenschaftler, die die Naturgesetze erforschten, Ursache und Wirkung der Naturgesetze erforschten, und drüber das breite Volk aufklärten und als Lehrer unterrichteten.

      Der Ursprung der Judenheit ist identisch mit dem Anfang der naturgesetzwidrigen Rassenvermischung, des naturgesetzwidrigen Inzests, und der naturgesetzwidrigen Sodomie (Geschlechtsverkehr mit Tieren), was ca. 1400 v. Chr. in Indien einriss.

      Daraus entstand, zuerst in Indien, eine morallose, sittenlose, kulturlose, zigeunerhafte, halbnomadische, charakterlose, lügenhafte, diebische, heimtückische, übelste Millionenzahl, die sich selbst Joten nannten und teilweise schon äußerlich negativ, und erst recht seelisch-geistig-charakterlich negativ auffiel, wegen ihrer Niederträchtigkeit, kriminellen Energie und Verstellung: äußerlich teilweise mit angeborenen Hasenscharten, Gaumenspalten, Klumpfüßen, Wasserköpfen, offenen Hautspalten ab Geburt, angeborener Blindheit, angeborener Taubheit, angeborenen Erbkrankheiten, nicht seuchenfest und damit Seuchenüberträger, dazu lügenhaft, sittenlos, morallos, charakterlos, verantwortungslos, ichsüchtig, materiell, mit geistigen und seelischen Anomalien, perversen Süchten, Trieben und bösartigen Charakteren, denn die Natur selbst bestraft diejenigen, die die Naturgesetze brechen und ihr Blut selbst schänden, indem die Natur selbst die Nachkommen aus Rassenvermischung, Inzest und Sodomie für hunderte Generationen schwer schädigt, da sie ihr Blut verdorben haben und sie dadurch keine innere Stimme von Wahrheitsliebe, keinerlei Gerechtigkeitssinn, keinerlei Verantwortungsgefühl für die Mutter Erde, keinen Sinn für das Gute, Wahre, Schöne, Reine, Echte, Ideale, in sich verspüren. Sondern materialistisch, ichsüchtig, zutiefst gottesfürchtig gegenüber Scheingöttern, grobmateriell, autistisch und geltungssüchtig eingestellt sind.

      Diese Gemischtrassigen, die sich Joten nannten, waren zu der Zeit der krasse Gegensatz zu allen seinerzeitigen antiken Hochkulturen (antike römische Hochkultur, antike griechische Hochkultur, antike indische Hochkultur, antike chinesische Hochkultur, antike persische Hochkultur, antike sumerische Hochkultur, antike Hochkultur der Etrusker, antike Hochkultur der Mayas, Inkas und Azteken, antike ägyptische Hochkultur, antike Osterinseln-Hochkultur, antike Hochkultur der Germanen, die sich selbst ja Arier nannten, nur von den Römern, als diese schon geischtrassig unterwandert und ergaunert waren, Germanen genannt wurden.

      Alle diese Hochkulturen gingen aus der arischen Hochkultur hervor. Das ist von Gesteinskundlern, Sprachforschern und vielen anderen Naturwissenschaftlern akribisch bewiesen und war mind. 800 Jahre lang in der Geschichtsschreibung wohlbekannt, wird jedoch erneut seit 1945 von den höchstgradig gemischtrassigen, höchstgradig inzestuösen, verdeckt ultrareichen und verdeckt hochkriminellen und skrupellosesten der Jesuiten, Jakobinern, Rabbiner, sonstiger missionierender Glaubensorganisationen und Hochgradfreimaurer und ihren engsten Dienstleistern, den Medien und Geheimdiensten, geheim und kriminell unterdrückt .

      Um das weitere Herunterziehen der antiken indischen Hochkultur zu stoppen und die antike indische Hochkultur zu retten, wurden in Indien die Kasten eingeführt, um diese Gemischtrassigen, Inzestuösen und aus Sodomie Hervorgegangenen abzusondern in verschiedene Kasten.

      Aber eine Millionenflut dieser Abartigen wollte sich nicht in die Kasten einfügen und zog aus Indien weg westwärts, überfielen als erstes den germanischblütigen Stamm der Sumerer, schlachteten die Sumerer restlos ab und raubten sich alles. Und zogen fortan auf der damaligen wichtigsten Handelsstraße des Nahen Ostens, zwischen Sumer und Ägypten, hin und her und beraubten, betrogen, brachten Seuchen, Krankheiten, Unhygiene, Unmoral, Unsitten, und alle nur erdenklichen Übel.

      So wurden sie schlechthin in aller Welt bekannt als DIE “Sündflut”, die uns die (heute in den Funktionsstellen jüdischen) “christlichen” Kirchen und “islamischen” Moscheen als angebliche Wasser-Sintflut lügnerisch verkaufen.

      Diese in aller Welt als Sündflut mind. 800 Jahre lang negativ bekannt gewesene Millionenüberflutung der antiken Hochkulturen Indiens, Ägyptens, usw. wurde “Sündflut” in aller Welt genannt, weil sie hervorgegangen war aus 3facher Sünde, nämlich 3facher Blutschande: Rassenvermischung, Inzest und Sodomie, also weil sie die heiligsten obersten Gesetze der germanischen Hochkultur und aller antiken Hochkulturen gebrochen hatten.

      Diese Gemischtrassigen, Inzestuösen und Sodomie Treibenden, die sich ursprünglich “Joten” nannten, waren kulturlos und unaufgeklärt, ihr Gott war der althebräische hass- und rachsüchtige “Gott Moloch”. Sie waren zutiefst gottesgläubig und gottesfürchtig diesem “Gott Moloch” gegenüber, opferten ihrem unersättlichen “Gott Moloch” (später Jahwe genannt) die Erstgeburt ihrer Kinder und ihrer Tiere sowie Menschenopfer, und zwar wurden diese Opfer, vor allem kleine Kinder und Tiere, bei lebendigem Leib ins Feuer geworfen, das hinter dem Riesenmaul des als Bronze-Statue dargestellten “Gottes Moloch” (später Jahwe genannt) brannte, und mussten qualvoll verbrennen.

      Ab ca. 600 machte sich Moses (Gemischtrassiger aus halb hohem, und halb sehr niedrigem Geblüt und gleichzeitig geheimer ichsüchtiger reicher Sprengölfabrikant, Terrorist, Satanist, Kabbalist und Pädophiler, jedoch offiziell im Priestergewande) zum Führer der Joten (die sich später unrechtmäßig den Namen des germanischblütigen Stammes der Juden ergaunerten, nach Abschlachten dieses Stammes, doch konnten sich einige in die Wüste flüchten, daraus entstand das germanischblütige palästinensische Volk).

      Da die sehr inhomogenen Joten schwer führbar waren, erdachte sich Moses (der eigentlich Mesu hieß) gemeinsam mit seinem Bruder Aaron, ebenfalls Verbrecher im Priestergewande, folgenden Jahrtausendbetrug an seinem eigenen “Volk der Gemischtrassigen, Inzestuösen, Sodomie Treibenden”, der Joten:

      Er erdachte sich “selbst Gesetze” für die Joten, die er als angeblich “göttliche Gesetze” und als angebliche “göttliche Religion”verkaufte, die angeblich von “Gott Moloch” = später Jahwe genannt, dem Moses persönlich für das angeblich “göttlich auserwählte Volk” (die Gemischtrassigen, Inzestuösen und Sodomie und Pädophilie Betreibenden, die sich Joten nannten)” als angeblich “göttliche Religion” von Moses und Aaron dargestellt wurden. Dieser Betrug geschah folgendermaßen:

      Nach einem Feuerwerk und Sprengstoff-Detonationen auf dem Berg Sinai, inszeniert durch Moses und Aaron, trat Moses unverletzt aus den Staubwolken heraus mit seinen eigenen angeblich von “Gott Moloch persönlich” dem Moses übergebenen angeblichen “göttlichen Gesetzen” für das angeblich “göttlich auserwählte Volk der Joten”.

      Mit diesen mosaischen althebräischen Gesetzen des angeblichen “Gottes Moloch” (später “Jahwe” genannt mit denselben teuflischen molochschen später talmudischen in Wirklichkeit mosaischen “Gesetzen”), wurden die von Natur aus lügenhaften, gewissenlosen und charakterlosen Gemischtrassigen und Inzestuösen und Sodomie Betreibenden gegen die Wirtsvölker gehetzt und zu deren heimtückischen Ausplünderung und Vernichtung getrieben, letztlich zugunsten einer kleinen Clique von skrupellosesten, verbrecherischsten immer reicher werdenden Plutokraten, Satanisten, Kabbalisten und okkulten pädophilen Kindermördern, meist im Priestergewand, wie Moses und Aaron es schon waren, heute auch im Gutmenschengewand wie Hochgradfreimaurer und bestimmte inzestuöse und hochgradig gemischtrassige Königs- und Fürstenhäuser, aber nicht alle.

      Ein Gesetz davon war das Schächten der Tiere direkt vor dem Allerheiligsten, zu dem nur Moses und Aaron Zutritt hatten, sowie das Abliefern von Öl, denn aus dem Salpeter im frischen Blut der bei lebendigem Leib geschächteten Tiere vor diesem Allerheiligsten, und aus dem abgelieferten Öl und weiteren Zutaten, die in der Natur des Mittleren Ostens vorkommen, wurde im “Allerheiligsten” Sprengöl hergestellt von Moses und Aaron, welches in der Bundeslade transportiert wurde, statt den vorgegebenen “göttlichen Gesetzen”.

      Aber es gab immer wieder Zeiten, und viele Jahrhunderte, in denen all das wieder durchschaut wurde und die alten Wahrheitsforschungen wieder zutage kamen, und durch neuere Forschungen ergänzt wurden, so daß der Menschheitsbetrug sowohl von Juden, als auch von Nichtjuden, durch die Skrupellosesten und Unersättlichsten und Kriminellsten dieser Welt (höchstgradig Gemischtrassigen, höchstgradig Inzestuöse, auch okkulte pädophole Kindermörder, Kabbalisten, Satanisten, Ultrareiche und ihre Medien und Geheimdienstler) aufgedeckt und erfolgreich zurückgedrängt wurden, so daß sich die Menschheit befreite, und immer wieder neue Hoch-Zeiten entstehen konnten. Wie z.B. zu Zeiten Mozarts, Kants, Bismarcks, Kaiser Wilhelm II., Hitlers.

      Juden sind also kein Volk und keine Rasse, werden nur von den unersättlichen Weltführern der Judenheit so dargestellt. Sie haben auch keine göttliche Religion, sondern teuflische, kabbalistische, satanische “Gesetze” die nur als “Religion verkauft werden. Juden sind einfach mehr oder weniger stark Gemischtrassige (aber nicht alle Gemischtrassigen sind Juden) und mehr oder weniger stark Inzestuöse (die also innerhalb der engsten Blutsverwandtschaft sich gepaart haben und daraus Nachkommen haben (und in seltensten Einzelfällen ganz oben und unter ihrem engsten Dienstleisterkreis sogar Pädophile okkulte Kindermörder und sogar in seltensten Fällen Sodomie Betreibende), mit allen negativen Folgen aus diesen naturgesetzwidrigen Verbindungen, die alle Naturgesetze schänden und brechen und nicht aufhören, mit allen daraus entstehenden negativen körperlichen, geistigen, seelischen, sittlichen, moralischen und charakterlichen Abartigkeiten der Nachkommen für hunderte Generationen, die die ganze Erdkugel und Natur vorsätzlich schänden und schädigen ohne aufzuhören.

      Das ist das Fundament der jüdischen mosaischen und talmudischen, ursprünglich molochschen “Religion” und ihrer kirchlichen und weltlichen Führer, die sich gern als Gutmenschen tarnen.

      Mind. 95 % der heutigen Judenheit stammt ab von anderen Gemischtrassigen, nämlich von Khazaren aus der Gegend des Schwarzen Meeres, Kaspischen Meeres, des Südkaukasus, des heutigen Georgiens, der heutigen Nordtürkei, die wiederum Gemischtrassige und Inzestuöse und Sodomie Betreibende waren mit blutsmäßiger Abstammung von mongolischen Raubstämmen der Uiguren, Hunnen, Tartaren, Turkvölkern wie Usbeken usw., negroiden und vielen anderen Rassen, auch weißen. Diese hochgradig Gemischtrassigen und Inzestuösen mit mongolischen Blutanteilen haben schon in den ersten Jahrhunderten unserer Zeitrechnung arische Stämme überfallen und ausgeraubt als Hunnen, Uiguren, Tartaren, wurden jedoch u.a. bei der Schlacht auf den katalaunischen Feldern ca. 490 n. Chr. zurückgeschlagen bis zum Don und eben in die Gebiete des Schwarzen und Kaspischen Meeres, fingen von dort aus aber sofort wieder an, die Nachbarvölker zu unterwandern und tributpflichtig zu machen und kamen dabei im Lauf der Jahrhunderte wieder bis Ungarn, Weißrussland und Finnland, daher die Ähnlichkeit der ungarischen und finnischen Sprache mit den mongolischen Sprachen, und vor dem ersten Weltkrieg bis Galizien (Gegend von Krakau, Breslau). Als “Religion” huldigten die Khazaren dem Phalluskult, ca. 790 n. Chr. nahm ihr Führer die jüdische Religion und die mosaischen also molochschen Gesetze an, und mit ihm die gemischtrassigen und inzestuösen hunnisch-uigurisch-tartarisch-turkmenischen hochgradig gemischtrassigen und inzestuösen Khasaren.

      Die heutigen Anführer der Judenheit (Sanhedrin, Rabbiner, Jesuiten, Jakobiner, Hochgradfreimaurer, bestimmte Königs- und Fürstenhäuser) sind höchstgradig Gemischtrassige, höchstgradig Inzestuöse und höchstgradig aus Pädophilie hervorgegangene Schwerstverbrecher, Kriegsschuldige an beiden Weltkriegen, Schuldige an Völkermorden von hunerten von Millionen, bes. gegen die weiße, germanischblütige rel. rein gebliebene Rasse, schuldige an Ausplünderung der Völker und ihrer Bodenschätze, Schuldige an Zwangsumsiedlungen und Völkervertreibungen und naturgesetzbrechender Zwangsvermischung derer, die nicht zusammengehören (durch blutig aufgezwungene Zwangschristianisierungen, Zwangsislamisierungen und sonstige aufoktroyierte verdeckt teuflische Religionen, Konfessionen, Parteien usw.) und Entzweiung und Spaltung derer, die naturgesetzlich zusammengehören (Rasse, Volk, Stamm, Sippe, Familie, Ehe, Generationen) und Schuldige an der Schaffung willkürlicher Grenzen zur Trennung derer, die zusammengehören, Schuldige an blutigen Revolutionen, Schuldige an Völkermorden an Hunderten Millionen Unschuldigen, Schuldige an der Zersetzung der bestehenden Ordnung und gewachsenen Kultur und Ermordung der art-eigenen gewählten Führer der angestammten Völker, Schuldige an extremem totalitärem Raubkapitalismus und Schuldige an extremem privateigentumslosem, totalüberwachendem, geheim totalzensierendem, wahrheitsfeindlichen totalitärem Kommunismus, und Schuldige an vielen anderen heutigen Verbrechen gegen die gesamte Menschheit, gegen die Natur und ihre Gesetze.

      Diese Art von extremem Raubkapitalismus und extremem Kommunismus ist identisch miteinander, und ist zionistischer jüdischer totalitärer Bolschewismus.

      Der Nationalsozialismus war der art-eigene deutsche Gegenentwurf gegen extremen Raubkapitalismus und gegen extremen Kommunismus, also gegen den menschenverachtenden Bolschewismus.

      “Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit für alles, was Menschenatlitz trägt” ist ein die Menschheit blendender Slogan, mit dem der menschenmordende Bolschewismus verkauft wird. Dieser Slogan wird verbreitet von den verdeckt kommunistsich-bolschewistischen und zionistischen mafiösen Führern der Judenheit: Das sind der Sanhedrin, die Rabbiner, und ihre Organisationen der Hochgrade der Freimaurerischen und der Jesuiten+Jakobiner und ihren Weltglaubensorganisationen. Doch sie meinen in Wirklichkeit Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit auf niedrigstem Niveau, nämlich die körperliche, geistige, moralische, sittliche Verelendung von allen, die Menschenantlitz tragen. Sie WOLLEN EINEN WELT-SLUM für 99 % aller, die Menschenantlitz tragen, außer für sich selber und ihre allerengsten Dienstleister (vor allem die gesamten Massenmedien und die insgeheim mörderischen Geheimdienste wie Mossad, MI5, ISIS, “Staatsschutz”, usw.), dazu gehören auch 99 % der Juden NICHT.

      Diese Verbrecher und ihr engster Dienstleisterkreis desinformieren gezielt Juden UND Nichtjuden, auf verschiedene Weisen, hetzen beide Seiten gegeneinander auf , und benutzen und mißbrauchen die breite Judenheit als ihre Dienstleister und Schutzschilde zur Vernichtung der Wirtsvölker, und sogar zur Vernichtung der Judenheit selber, die ja genauso absichtlich und planvoll verkrebst wird, verschlaganfallt, verherzinfarktet, verdemenziert, vergiftet, verunfallt, ge”selbst”mordet, umerzogen, mit falschen Feindbildern irregeführt, systematisch und fortwährend dreistest belogen und bespitzelt, zensiert, verdummt, umerzogen, gehirngewaschen, vergiftet und bestrahlt werden, besprüht werden mit schädlichsten chemtrails (die aussehen wie lange Kondensstreifen, aber keine sind, sondern zu Nanopartikeln feinst vermahlene hochgiftige Abfallstoffe aus der Chemie-, Fracking, Pharma- und sonstigen Industrien sowie Keime, Pilze, Parasiten, und auch Brandbeschleuniger, die die Sonnenstrahlen abhalten bis zur Erde zu gelangen, die das Wetter manipulieren und Wetterkatastrophen verursachen, die die Warmluft über den chemtrails-Wolken zu den Polen umleiten um dort die Pole zu schmelzen um dort an die Bodenschätze leichter zu gelangen, und die gleichzeitig vergiften diese Chemtrails unser Wasser, unseren Erdboden, Atemluft und Mensch und Tier und Natur vergiften), Erdmagnetismus-Manipulationen, geoengineerings, Scalarwellen, ELF-Wellen, HAARP, 5G-Strahlen, Mind Control, MK Ultra,Bio-Anlagen mit hochgiftigen unnatürlichen Abfällen und Keimen, die die Ackererde verseuchen, u.v.a. Verbrechen mehr.

      Judenheit ist kein Volk, keine Rasse, keine Religion, sondern einfach mehr oder weniger hochgradige Gemischtrassigkeit und mehr oder weniger hunderte Generationen lange Inzestverbindungen. Aber nicht alle Gemischtrassigen und Inzestuösen sind Juden.

      Quelle: u.a. “Das Spiegelbild der Weltgeschichte” von Walter Sommer von 1931, “Weltbilderschütterung” von Erhard Landmann von 1993, und Millionen weitere alte Schriften und Bücher aus den vergangenen Jahrhunderten, vor allem von Sprachforschern und Gesteinskundlern. Also naturwissenschaftliche Erforschungen, die die Medien, Rabbiner, Hochgradigen der Glaubensorganisationen und Hochgradfreimaurer unterdrücken, und viele andere, die sich als “göttlich auserwählt” dünken und diesem Jahrtausendbetrug erlegen sind, und glauben, etwas Gutes zu tun, wenn sie den Führern der Judenheit folgen und die Wahrheit unterdrücken.

      Reply
  5. 7

    5 G - Abwehr

    ET-Live: Impfen muss freiwillig bleiben, fordert das “Netzwerk Impfentscheid Deutschland”. :

    Reply
  6. 6

    5 G - Abwehr

    Sachsen: Schwerer Brandanschlag auf AfD – Fahrzeugpark

    Epoch Times, 17. September 2019 Aktualisiert : 17. September 2019, 8:49

    Unbekannte Täter, mutmaßlich aus der linksextremistischen Szene, verübten in der Nacht
    zum Sonnabend einen schweren Brandanschlag auf das Privatgrundstück eines AfD-Politikers.

    Auf dem Grundstück im sächsischen Meißen befindet sich ein Teil des Fahrzeugparks der Partei.
    Mehrere Autos wurden vernichtet. In unmittelbarer Nähe befindet sich zudem ein Tierheim.
    Der Sachschaden beträgt 40 bis 50.000 Euro. Der Staatsschutz ermittelt.

    Fotos belegen das Ausmaß des Schadens:

    Weiter :

    https://www.epochtimes.de/blaulicht/sachsen-schwerer-brandanschlag-auf-afd-fahrzeugpark-a3004304.html

    Reply
  7. 5

    Hölderlin

    Immerhin liest man im englisch sprachigen Wiki von einem Kritiker, der über E. Johnson folgendes sagte: “…verpflichtet sich Johnson, die gesamte englische
    Geschichte vor dem Ende des fünfzehnten Jahrhunderts abzuschaffen.”

    In “Sonne und Kreuz – Irland zwischen Megalithkultur und frühem Christentum” von Jakob Streit, Seite 148/149/150, erfährt man indessen folgendes:

    “… Im Jahre 405 unternahm der irische König Niall einen kriegerischen Einfall nach Britannien. Mit einer großen Zahl von Gefangenen wurde auch der 16 jährige
    Patrick in die Skalverei nach Irland gebracht. Er wurde an einen Mann namens Miliuc in die Grafschaft Antrim verkauft. Sechs Jahre lang hütete er dessen Herden.
    Er lebte dort unter Christen. Es gab also ein vorpatricksches Christentum in Irland…”

    “Seine durch meditative Beschaulichkeit vertiefte Religiosität führte ihn zu visionären Erlebnissen. Wir lesen in der Confessio: “Als ich nun nach Irland gekommen
    war, mußte ich täglich Vieh hüten, und dabei betete ich mehrmals am Tage … so daß ich an einem Tag bis hundert Gebete sprach, und ähnlich in der Nacht. Auch
    wenn ich im Walde und auf dem Berge bleiben mußte, stand ich vor Tagesanbruch zum Gebete auf, mochte es schneien, frieren oder regnen; ich fühlte keine Be-
    schwerde, und es war keine Trägheit in mir, wie ich jetzt sehe; der Geist in mit glühte.” (…)

    “In der zweiten wichtigen Quelle, einem Brief an den Herrscher Coroticus in Nordbritannien, der eine irisch-christliche Siedlung überfiel und nun von Patrick gerügt
    wird, gibt Patrick eine der wichtigsten Aussagen, die auf das vorpatricksche Christentum weisen. Er schreibt: “In alten Zeiten schon wurde das göttliche Gesetz
    sehr wohl nach Irland eingepflanzt und ausgebreitet; ich versuche nicht, mir das Werk meiner Vorgänger zuzuschreiben; ich teile die Aufgabe mit allen, die Gott be-
    rufen und bestimmt hat, das Evangelium zu predigen…” An anderer Stelle in diesem Briefe deutet er an, die Christen, die er in Irland angetroffen, wären “durch sich
    selbst zum Christentum gekommen”. (…)

    “In der Vita des Declan sind fünf vor Patrick wirkende “Bischöfe” angeführt: Ibar, Abban, Declan, Aible und Cieran der Ältere. Über Saint Abban führt die Vita an:

    “Seine Eltern und Freunde verwunderten sich über die Tugend und Sitten seines Lebens und sprachen zueinander: “Wir wissen nicht, was das für ein Kind ist; es
    wurde durch keinen Menschen belehrt und trägt in sich die fromme Weisheit der Ältesten und unterweist die Weisen.” Er sei gegen den Widerstand des Vaters,
    eines irischen Königs, ausgezogen, um für Christus zu wirken.”

    “Hält man neben solche Zeugnisse das Auftreten des Pelagius als eines geschulten Sendboten, der des Latein und Griechischen so mächtig war, das er sein frei-
    heitlich-nordisches Christentum im Süden wortkräftig zu verteidigen und in Schriften niederzulegen vermochte, so sehen wir auf Phänomene einer urchristlich-
    vorpatrickschen Kultur Irlands. Diese ist später, auch in Bezug auf überlieferte Quellen, durch viele Kriege mit den Invasoren fast restlos weggewischt worden.
    Pelagius wie Patrick sind wesentliche, wenn auch sehr verschiedene Zeugen christlicher Kultur der allerersten Jahrhunderte in Irland.”

    Reply
    1. 5.1

      arabeske-654

      Die Schriftrollen vom Toten Meer (auch Qumranschriften) wurden zwischen 1947 und 1956 in elf Felshöhlen nahe der Ruinenstätte Khirbet Qumran im Westjordanland entdeckt. Sie umfassen rund 15.000 Fragmente von etwa 850 Rollen aus dem antiken Judentum, die von mindestens 500 verschiedenen Schreibern zwischen 250 v. Chr. und 40 n. Chr. beschriftet wurden. Darunter sind etwa 200 Texte des späteren Tanach, die bislang ältesten bekannten Bibelhandschriften. Später wurden noch weitere antike Schriftrollen in Höhlen nahe dem Westufer des Toten Meeres gefunden.
      Inhaltsverzeichnis

      Die Rollen
      Fragment einer Schriftrolle in der Ausstellung des Archäologischen Museums, Amman
      Schriftrolle mit einem hebräischen Kommentar zu Habakuk (Rolle 1QpHab, im Bild die Spalten 7 und 6).
      Material und Zustand

      Die meisten Rollen bestehen aus Ziegen- oder Schafshaut, die zu dünnem Pergament bearbeitet wurde; auch Papyrus kommt als Schreibmaterial vor. Eine Rolle ist aus Kupferblech.

      Nur einige der in Tonkrügen gelagerten Rollen aus den Höhlen 1 und 11 waren relativ gut erhalten. Darunter sind die 7,3 Meter lange, nahezu unbeschädigte Große Jesajarolle, die neun Meter lange Tempelrolle, Teile der Psalmen, Teile des Buches Daniel und ein Kommentar zu Habakuk. Die meisten übrigen Rollen lagen ungeschützt auf dem Boden, sind stark zerstört und oft in nur daumennagelgroßen Fragmenten erhalten. Vor allem die Fragmente aus Höhle 7 umfassen oft nur wenige Buchstaben und Buchstabenreste.
      Sprachen

      Die weitaus meisten gefundenen Texte sind auf Hebräisch verfasst. Dabei spiegelt die Orthographie verschiedene Sprachstufen wider, von denen man eine besonders typische als Qumran-Hebräisch einordnet. Zwölf Rollen und die Gottesnamen in anderssprachigen Rollen sind in alt- bzw. paläohebräischer Schrift geschrieben. Etwa 70 Rollen sind in Aramäisch verfasst. Sie haben meist profanere, nichtbiblische Inhalte und sind älter als die hebräischen Texte. Mindestens 19 Rollen sind in Griechisch notiert, darunter alle aus Höhle 7.

      Die Bevorzugung des Hebräischen in bibelnahen Texten geschah zu einer Zeit, als es längst keine Umgangssprache mehr war. Klaus Berger folgert daraus zwar keine einheitliche Trägergruppe der Texte, sieht darin aber den „Ausdruck eines Reformprogramms nationaler und politischer, religiöser und kultureller Rückbesinnung auf die hebräische Identität Israels“.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Schriftrollen_vom_Toten_Meer

      2000 Jahre hat man nichts in Palästina gefunden, das auf jüdische Aktivitäten hinweist. Nun da die Juden endlich dort sind, “finden” sie natürlich haufenweise Artefakte, die ihren angeblichen Anspruch auf das Land untermauern. Gleiches Schema, gleiche Vorgehensweise. Wer keine Historie hat erlügt sich eine und versucht die Hoheit über die Antike zu erlangen um seine Sichtweise der Geschichte anderen per Dekret aufzuzwingen. Der § 130 StGB ist auch ein solches Dekret, das eine historische Sichtweise diktiert, ideologisch und den Interessen eine Zwangsherrschaft dienend. Hölderlin, Du kannst strampeln soviel Du willst. Ergebnis bleibt, die Datierungen der Schriften sind erstunken und erlogen und mit ihnen die Historie Europas. Ich weiß das es Dir nicht unbedingt darum geht, sondern um den Erhalt des Deiner Meinung nach, spirituellen Inhalts. Aber der fällt mit der Lüge über das Alter und dem wahren Charakter der Schriften, idelogisches Machtinstrument einer aufsteigenden Klasse zu sein.

      Reply
      1. 5.1.1

        Andy

        Haha, mit ein wenig Fanta-sie wimmelt es im VVicki-Text nach Althochdeutsch oder besser theodisca Sprahha: “Qumran” Komm ran, “Habakuk” Hab gekuckt. “Tanach” danach. 😀
        Das Schriften über Te cut li bzw. cot ELi dort nicht gefunden werden (sollen/dürfen) versteht sich von selbst, Qumil, Arsch und Zwirn!
        Überhaupt schon mal die 9/11er im Text gefunden, natürlich reiner Zu-Fall!

        Kann das jemand ernst-er sehen?

        Reply
        1. 5.1.1.1

          Skeptiker

          @Andy

          Ich bin ja dabei ein erweiterten Lebenslauf zu schreiben.

          Fakt ist, schon bei meine Einschulung, sagte ich: ” Skeptiker ich müsste wissen, alles was ich hier lerne hat nichts mit der Wahrheit zu tun.”

          Das würde doch aber passen.

          „Politische Dummheit kann man lernen, man braucht nur deutsche Schulen zu besuchen. Die Zukunft Deutschlands wird wahrscheinlich für den Rest des Jahrhunderts von Außenstehenden entschieden. Das einzige Volk, das dies nicht weiß, sind die Deutschen.“ The Spectator 1959
          Deutschland ? besetztes Land

          https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2013/08/27/politische-dummheit-kann-man-lernen-man-braucht-nur-deutsche-schulen-zu-besuchen/

          ===================

          Weil trotz schlechten Zeugnis, war mein IQ Test mit 15 Jahren, ja völlig überraschend.

          Liegt wohl daran das ich schon in jungen Jahren, eben sehr skeptisch ausgeprägt gewesen war, heute ja nicht mehr, heute bin ich nur noch blöde.

          Blödheit als Selbstschutz, gegen doch schlimmerer Verblödung.

          Das nennt sich dann wohl, Blödheit als Recht, gegen noch grösserer Blödheit , seitens der BRD GmbH & Kongo KG, ohne Obergrenze, der Blödheit im speziellen, aber auch im Allgemeinem.

          Bekant auch als!

          https://youtu.be/d5eVMLqTcdA?t=181

          Gruß Skeptiker

        2. 5.1.1.2

          Sehmann

          Mein Lebenslauf

          Mein Lebenslauf ist bald erzählt,
          In stiller Ewigkeit verloren
          Schlief ich, und nichts hat mir gefehlt,
          Bis dass ich sichtbar ward geboren.
          Was aber nun? – Auf schwachen Krücken,
          Ein leichtes Bündel auf dem Rücken,
          Bin ich getrost dahingeholpert,
          Bin über manchen Stein gestolpert,
          Mitunter grad, mitunter krumm,
          Und schließlich musst’ ich mich verschnaufen.
          Bedenklich rieb ich meine Glatze
          Und sah mich in der Gegend um.
          0 weh! Ich war im Kreis gelaufen,
          Stand wiederum am alten Platze,
          Und vor mir dehnt sich lang und breit,
          Wie ehedem, die Ewigkeit.
          – Wilhelm Busch (1832-1908)

        3. 5.1.1.3

          Skeptiker

          @Sehmann

          Zumindest habe ich das nun so verbereitet, sogar ein Bild meiner Einschuldig habe ich eingefügt.

          Die wollten ja ein erweiterten Lebenslauf von mir.

          Da habe ich mir eben sogar noch mal richtig viel Mühe gegeben ich meine das mein Ausbilder nur ein IQ von 145 hatte, obwohl er ja im Maschinenbau, oder generell, der höchste gewesen ist usw.

          Weil er war damals rein zufällig 45 Jahre, ich mein mein als Ausbilder mit 45 Jahren, sprich als er ein IQ von 145 Jahren hatte, was ja schon sowas wie die Krönung eben ist.

          So zumindest erzählte es mir ja die Psychologin 1977 es mir ja vom Arbeitsamt so, das ich mit 15 Jahren ein IQ von 164 eben habe.

          Fakt ist mein Vater wollte mit Psychologen nichts zu tun haben.

          Weil mein Vater ist mit 15 Jahren zur See gefahren, weil er in der Lehre nicht satt wurde.

          Mein Vater wurde ja auch 1917 geboren, aber lebt schon lange nicht mehr.

          =====================

          Mein Vater war eher so, ich meine als er von der See kam, mit 27 Jahren.

          Der Seewolf 01 – Die Kartoffel

          https://youtu.be/hyZv1aPKk_I?t=10

          P.S. Ich wusste zwar genau, das mein Vater mich gerne hatte, aber ich mochte mein Vater nicht wirklich.

          Irgendwie war er zu meiner Mutter, einfach zu beschissen.

          Gruß Skeptiker

        4. 5.1.1.4

          Sehmann

          “… sogar ein Bild meiner Einschuldig habe ich eingefügt.”
          https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61ibLoygJWL._SX425_.jpg

          “Die wollten ja ein erweiterten Lebenslauf von mir.” – einen erweiterten Lebenslauf kannst du nur liefern, wenn sie die einen erweiterten Lebensstil finanzieren.
          “Fakt ist mein Vater wollte mit Psychologen nichts zu tun haben.” – hat dir denn jemals ein Psychologe helfen können? Vielleicht hatte dein Vater ja recht. Und du hättest sicher auch einen guten Seemann abgegeben.

          “Weil mein Vater ist mit 15 Jahren zur See gefahren, weil er in der Lehre nicht satt wurde.” – und du wirst heute auch ohne Lehre und Arbeit satt, und Millionen Zuwanderer auch noch, wer hätte das damals gedacht?

        5. 5.1.1.5

          Skeptiker

          @Sehmann

          Mein Bild sieht eher so aus, was ich bei meiner Einschulung beigefügt habe.

          Und fakt ist ja, das mein Vater in der Entbindungsstation, gar nicht wusste wer da liegen könnte.

          Zumindest war er ganz stolz, das ich sein Sohn bin.

          Aber für meine 8 Jahre alte Schwester brach eine Welt zusammen, plötzlich war Sie nicht mehr der Mittelpunkt, meines Dominaten Vaters.

          Meine Schwester hat mich ach immer gehasst, das merkte ich ganz deutlich.

          Weil bei meiner Einschulung, habe ich mich in der Schule hinter einen Papier-Eimer/ Gebüsch, versteckt.

          ================

          Da meinte eine als meiner Klasse zu mir, warum ich mich verstecke.

          Ich meinte dazu, mit 6 Jahren: Das ist meine Schwester, weil die war ja 8 Jahre älter als ich es eben war.

          Mein Vater meinte mal zu meiner Schwester, das ist eine läufige Hündin, genauso wie seine eigene Mutter usw.

          Ab Todestag meines Vaters, meinte Sie ja auch selber, spätestens nach einer Flasche Rotwein

          Das Elternhaus war derating Sexuell verklemmt, das Sie Anfang der 80 er Jahre ja selber mal Nutte werden wollte.

          Das schreckliche für meine Schwester war wohl aber, das die Zuhälter auf St. Pauli zu Ihr meinten:

          Wortwörtlich!

          Ja was sollen wir mit denn zu Dir?, weil Du hast ja nicht mal Titten.

          Aber dieser Schlampe von meiner Schwester, viel eben nichts besseres dazu ein, bezogen auf der Beerdigung meines Vaters, ich meine nach einer Flasche Rothwein, das Sie eben keine Nutte werden konnte.

          Man gut das ich eher die Erb-Gene von meiner Mutter bekommen habe, weil würde dem nicht so sein, müsste ich mit gift grünen Augen mich im Spiegel betrachten müssen.

          Was für ein schrecklicher Gedanke.

          Fakt ist meine Schwester ist ein völliges boshaftes Schwein.

          Aber das erkannte ich ja selber auch wesentlich später, leider.

          Gruß Skeptiker

      2. 5.1.2

        Hölderlin

        Die makrokosmischen Kräfte, die in den “Schriften” beschrieben wurden, sind Tatsachen und keine Lügen. Ohne diese makrokosmischen Kräfte und Gesetze
        gäbe es überhaupt kein Leben mehr auf diesem Planeten.

        Johnson betrieb eine äußere, rein materialistische Bibelexegese, die ohne die Gesetze und Erscheinungen auf den verschiednen Plänen des Seins auskommt,
        und ist alleine deshalb vollkommen wertlos.

        Johnson war überhaupt nicht in der Lage, zum wahren Charakter der Schriften vorzudringen, weil ihm das geistige Band fehlte. Spirituelles Denken würde alles
        was nicht wahrnehmbar ist, nicht ausgrenzen, sondern dies denkerisch mit einbeziehen, was aber für Johnson nicht in Frage kam.

        Der Begriff Energeia wurde von Aristoteles geprägt und meinte Kräfte, die außerhalb der physikalischen Energien stehen. Für Max Planck stand hinter diesen
        Kräften etwas Wesenhaftes:

        “…so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare, aber ver-
        gängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche – denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht – , sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist
        das Wahre! Da es aber Geist an sich ebenfalls nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen zugehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen. Da aber
        auch Geistwesen nicht aus sich selber sein können, sondern geschaffen werden müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu
        benennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende genannt haben: Gott! Damit kommt der Physiker, der sich mit der Materie zu befassen hat,
        vom Reiche des Stoffes in das Reich des Geistes. Und damit ist unsere Aufgabe zu Ende, und wir müssen unser Forschen weitergeben in die Hände der Philosophie.”

        Dieses Denken findet sich bereits bei den alten Griechen, die in dem heute kaum noch gebräuchlichen Begriff Chronos eine Wesenheit erkannten. Pherekydes
        lebte in einer Vorstellungswelt, in welcher das Bilderleben und der Gedanke noch den gleichen Anteil hatten. Für ihn lebte Chronos und seine Tätigkeit war das
        Verzehren, Verbrauchen des Lebens eines anderen Wesens Chthon.

        Johnson war ein Narr, dem jeder Zugang zu höheren Wirklichkeiten verschlossen war.

        Reply
        1. 5.1.2.1

          Gernotina

          @ Hölderlin

          Hab Dir geschrieben unter Paulus, Teil 6. Dein Nick gefällt mir 🙂 !

          Gruß Gernotina

        2. 5.1.2.2

          Hölderlin

          @Gernotina

          Danke! Habe ich gelesen.

          “Wie das Licht von der Sonne herunterfließt und jeden Grashalm herauslockt, so wie man ohne dieses Licht nicht von einem Grün
          sprechen könnte und von einer Blume auf der Erde…, so würde alles innere Leben der Welt, vor allem das Fortschreitende, nicht sein
          können, wenn nicht ein inneres geistiges Licht unentwegt hineinsegnete in die Welt, in die innere Welt der Lebewesen hinein.”

          “In diesem hinunterfließenden Tropfen des Hohen, des Großen, des Anregenden der Welt, da weben die Abgeschiedenen, die
          Verstorbenen mit. Da sind sie mit darinnen.” – Aus: Christian Morgenstern – Gedenkausgabe, Seite 140.

          Grüße Hölderlin

        3. 5.1.2.3

          Sonnenwolf

          Die Philosophie ist eine Wissenschaft, die keine Glaubensinhalte bedarf. Folglich darf nur das akzeptiert werden, was empirisch gegeben und durch unzweifelhafte Schlüsse nachgewiesen werden kann.

          Im Gegensatz zu den Erkenntnissen der Philosophie sind die religiösen „Wahrheiten“, die sich über alle Untersuchungen erhaben, auf Autorität und Offenbarungen stützt. Da die jeweilige Religion auf die scheinbaren Bedürfnisse und der Fassungskraft ihrer Empfänger zugeschnitten ist, kleidet sich diese unter verschiedene Namen und anderen falschen Historien. Der Zweck allein liegt darin, den individuellen Willen zu brechen und durch einen Fremden, sklavischen Willen zu ersetzen. Deshalb bedient sich die Religion als Transportmittel ihrer „heiligen“ Botschaften die der Allegorien. Eine Allegorie kann jedoch niemals der reinen Wahrheit entsprechen, weshalb die Religion stets in den Konflikt mit der Philosophie geraten muss, deren edles Streben, der nach der reinen Wahrheit ist.

          Damit die nun die Saat der Religion gedeihen kann, ist ein hoher Grad Unwissenheit nötig, der Erkenntnis, Aufrichtigkeit und Ernsthaftigkeit durch Glauben substituiert – im Dunkeln glühen selbst christliche Glühwürmer.

        4. 5.1.2.4

          Hölderlin

          “Die Philosophie ist eine Wissenschaft, die keine Glaubensinhalte bedarf.”

          Was wäre es aber für eine “Wissenschaft”, die nicht im Stande ist, die sich nicht zutraute, Gesetze und Erscheinungen auf den verschiednen
          Plänen des Seins zu untersuchen? Um was für eine “Wissenschaft” handelte es sich, wenn Fragen nach dem Ideengeber der Planeten, der Wärme,
          der Luft, des Wassers, des Klangäthers, des Menschen, der Tiere, usf., nicht gestellt werden dürften?

          Ein Architekt kann ohne die Idee des Hauses, kein Haus bauen. Zuerst ist immer die Idee, dann die Schöpfung, die aus der Idee entspringt.

          Also, wer war der Ideengeber der Planeten, des gesamten Kosmos?

          Kann der Mensch nicht erst dann wirklich frei werden, wenn er diesbezüglich Antworten gefunden hat? Wenn ihm endlich bewusst ist, wer er ist, woher er
          kommt und warum er auf diesem Planeten Mensch wurde? Es geht nicht darum im Dunkeln zu glühen, sondern im Licht die richtigen Fragen zu stellen.

        5. 5.1.2.5

          Sonnenwolf

          Existiert die Idee der perfekten Geraden- > möglich!

          Existiert die Idee des perfekten Schnittpunktes-> möglich!

          Dein platonisches Kartenhaus , gebaut von stümperhaften Architekten auf dem Fundament des Trugbildes fällt nun in sich zusammen, den die Idee der perfekten Geraden ist nicht mehr möglich, den wie soll die eine Idee (Urbild) richtig sein, wenn die Idee (Urbild) des perfekten Schnittpunktes falsch nichtig ist.

          Behauptest Du Aufgrund eines mangelhaften Kausalnexus nun, das eine wäre richtig und nichtig, so sind das wieder nur leere Worthülsen.

        6. 5.1.2.6

          Hölderlin

          @Sonnenwolf

          Einfach mal dem Physiker Nassim Haramein zuhören, die Videos von Andreas Beutel ansehen, oder die Schrift von Paracelsus:
          “Über die Wesen der vier Elemente” lesen, um dann evtl.? schlau zu werden. Video: “Heilige Geometrie – Urwissen der Schöpfung,
          Andreas Beutel, Mysterien-Zyklus 2014”.

  8. 4

    5 G - Abwehr

    Immer mehr Babys mit Missbildungen

    Seit ein paar Tagen häufen sich die Meldungen über Neugeborene, die mit Fehlbildungen
    auf die Welt kommen. Die Fälle erinnern an den Contergan-Skandal. In Frankreich machen
    Babys ohne Hände seit Jahren Schlagzeilen. Nun ist das Phänomen auch in Deutschland
    angekommen. Eltern sind in großer Sorge, Mediziner alarmiert. Das Gesundheitsministerium
    NRW hat sich nun eingeschaltet. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef-Laumann (CDU) sagte,
    die Berichte über Fehlbildungen bei Neugeborenen müssten ernst genommen werden.

    Mehrere Hebammen haben in sozialen Medien auf die Fälle aufmerksam gemacht. Eine Kölner
    Hebamme erklärte gegenüber der „Bild“, dass sich bereits 30 weitere betroffene Familien bei
    ihr gemeldet hätten. Sie habe nun Angst, dass es die ganze Bevölkerung treffen könne. Denn
    es gebe vergleichbare Fälle in ganz Deutschland, vor allem aber im ländlichen Raum.

    In Gelsenkirchen sind innerhalb kurzer Zeit drei Babys mit der gleichen Fehlbildung einer Hand
    geboren worden. Zuvor hatte es dort jahrelang keinen einzigen Fall gegeben. Alle drei betroffenen
    Familien wohnen nicht weit voneinander entfernt. In Nordrhein-Westfalen sind insgesamt fünf
    ähnliche Fälle bekanntgeworden. Auch in Thüringen sind solche Fälle nun bekanntgeworden. Die
    Ursache für die Fehlbildungen soll bislang nicht bekannt sein. Ein Gendefekt konnte bei den
    betroffenen Kindern jedoch bereits ausgeschlossen werden.

    Der Sprecher eines Krankenhausverbundes in NRW sagte, eine vertiefte Ursachenforschung könne
    erst mit Einwilligung der Eltern erfolgen. Die Eltern seien bereits eingeladen worden, mit der Klinik
    Kontakt aufzunehmen. Das Gesundheitsministerium NRW will nicht nur die Fälle in Gelsenkirchen
    untersuchen, sondern alle Kliniken in dem Bundesland abfragen, ob dort ähnliche Fehlbildungen
    aufgefallen seien. Darüber hinaus nimmt das Gesundheitsministerium Kontakt mit Ärztekammern,
    dem Bund und anderen Bundesländern auf, um möglichen Ursachen auf den Grund zu gehen.

    Die betroffenen Familien in Frankreich wohnen Berichten zufolge in kleinen Dörfern, die von Raps-,
    Sonnenblumen- und Maisfeldern umgeben sind. Die Behörden in Frankreich haben bislang keine
    Untersuchungsergebnisse über die Ursachen für die Fehlbildungen geliefert.

    In Argentinien, wo seit Jahren großflächig und massenhaft glyphosathaltige Pestizide auf Feldern
    versprüht werden, kommen seit Jahren Kinder mit teils schwersten Missbildungen zur Welt.
    Wissenschaftler der drittgrößten Universität des Landes, der Universität Rosario, haben die Fälle
    jahrelang untersucht. Sie sind zu dem Schluss gekommen, dass die Missbildungen sowie Krebs und
    andere schwerwiegenden Erkrankungen auf den bedenkenlosen und massiven Einsatz der
    glyphosathaltigen Pestizide zurückzuführen sind.

    Im Oktober 2018 hörten Abgeordnete des Deutschen Bundestages eine Warnung. Sie stammte
    von den Wissenschaftlern der Universität Rosario. Sie waren nach Deutschland gekommen, um
    vor dem großflächigen Einsatz von Pestiziden zu warnen. Obwohl diese Studien auch hiesigen
    Gesundheitsämtern und Ärztekammern bekannt sein müssten, behauptet man noch immer, die
    Ursachen für die Fehlbildungen der Babys in Deutschland und Frankreich nicht zu kennen. Es ist
    doch offensichtlich, dass Pestizide die Ursache sind, da alle betroffenen Familien in ländlichen
    Regionen leben – Regionen, in denen besonders viel Pestizide auf die Agrarflächen gesprüht werden.

    https://www.watergate.tv/immer-mehr-babys-mit-missbildungen/?source=ENL

    Reply
  9. 3

    Atlanter

    Zitate Von Hebräern

    “… der Zionismus war bereit, die gesamte europäische Judenheit für das Ziel eines jüdischen Staates zu opfern. Alles wurde getan, um Israel zu schaffen und das war nur mit Hilfe des Weltkrieges möglich. Wallstreet und jüdische Banker haben den Krieg auf beiden Seite gefördert und finanziert. Zionisten sind auch für den wachsenden Antisemitismus
    weltweit verantwortlich.” – Der Jude Joseph Burg in Toronto Star, 31.3.1988 –

    https://archive.org/details/ZitateVonHebrern

    Reply
    1. 3.1

      Atlanter

      “Wallstreet und jüdische Banker haben den Krieg auf beiden Seite gefördert und finanziert.”

      Desinformationen über Adolf Hitler – Die Entschleierung der Lügen und Beschmutzungen

      Warburg Akten. Hitler war kein Rothschild Agent und die Parteifinanzierung erfolgte durch deutschen Firmen. ua.

      https://archive.org/details/DesinformationenberHitlerWiderlegt720p

      Reply
  10. 2

    5 G - Abwehr

    Neuschwabenland ist bis heute bewohnt – Valery Uvarov

    Reply
  11. 1

    5 G - Abwehr

    Neuschwabenland ist bis heute bewohnt – Valery Uvarov

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen