lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Tommy Rasmussen informiert zu “die Neue Medizin”

Geschrieben von lupo cattivo - 28/05/2010

Dr. med. Geerd Ryke Hamer fand etwas heraus, was noch in alten Zeiten selbstverständlich war:

  • Dass alle Krankheiten durch psychische Vorgänge ausgelöst werden.
  • Er entdeckte, dass man jedem Krankheitsbild klar und systematisch einen bestimmten psychischen Konflikt zuordnen kann, sofern er nicht auf Unfall, Vergiftung, Verstrahlung oder genetischen Fehlern beruht. Synchron zu diesem psychischen Konflikt treten Veränderungen in einem bestimmten Teil des Gehirns und den diesem Areal zugeordneten Organen auf. Mithilfe einer Computertomographie des Gehirns kann man deswegen ganz genau Art und Zustand eines Konfliktes und der entsprechenden Erkrankung ablesen.

Hamer begründete mit seinen Erkenntnissen die so genannte „Neue Medizin“.

Die Ursache von Krebs

Krebs gilt, trotz immer wieder auftretender “Spontanheilungen” als unheilbare Krankheit, seine Ursache als ungelöstes Rätsel. Es gibt aber Untersuchungen die zeigen, dass 97 Prozent der Menschen, (die an anderen Ursachen gestorben sind), ohne es zu wissen, irgendwo einen Krebs hatten. Doch es sterben nicht 97 Prozent an Krebs. Das bedeutet, Heilungen von Geschwüren sind keine Seltenheit, sondern die Normalität.

Zwar bekommen wir meistens nichts davon mit, da wir psychische Konflikte bald wieder lösen und ihre Auswirkungen nicht so gravierend sind. Es lassen sich jedoch prinzipiell alle Krankheiten klar einem Konflikt zuordnen, egal ob es sich um eine Warze oder Leukämie handelt.

Die Neue Medizin liefert nun nicht nur eine schlüssige Erklärung für die ansonsten so rätselhaften Zusammenhänge des Krebs und aller anderen Krankheiten, sondern ist auch einwandfrei durch Untersuchungen (einschließlich “offizieller” Studien) belegt.

Krebs wird wie andere Krankheiten durch einen Konflikterlebnisschock verursacht, der alle drei Ebenen umfasst: Psyche, Gehirn und Organ. Ein Konfliktschock reißt den Menschen schlagartig aus seinem biologischen Gleichgewicht. Von diesem Zeitpunkt an steht er unter Stress, versucht den Konflikt zu lösen oder zu verdrängen.

Dieser unerwartete Schock (Dirk-Hamer-Syndrom DHS) hinterlässt nun Spuren im Gehirn, die man mit Hilfe der Computertomographie fotografieren kann. Eine solche schießscheibenartig erscheinende Konfiguration im Gehirn wird Hamerscher Herd (HH) genannt. Je nach Konflikt ist ein bestimmtes Gehirnareal betroffen. Die Zuständigkeit bestimmter Gehirnareale für bestimmte Organe oder Zellverbände, führt nun zur Strukturveränderung des betreffenden Organs.
Das heißt also, zu jedem Konfliktinhalt gehört eine ganz bestimmte Krankheit und eine ganz bestimmte Stelle im Gehirn.

Die Zuordnung der Organe wird durch Geschlecht und Händigkeit des Menschen modifiziert. So erleidet eine rechtshändige Frau bei einem Identitätskonflikt ein Rectum- Karzinom, eine linkshändige Frau dagegen ein Magen- oder Gallenganggeschwür.

Auch die äußere Schädigung eines Organs wirkt auf die Psyche, die wiederum auf Gehirn und Organ zurückwirkt, doch ist dies kein Krebs im eigentlichen Sinne. Zum Beispiel kann eine durch Rauchen geschädigte Lunge auf diese Weise die Anfälligkeit für einen Lebensangstkonflikt erhöhen, der sich dann als Lungenkrebs äußert. Es ist also nicht direkt das Rauchen, das den Krebs verursacht, aber es schafft eine Disposition zu dem entsprechenden Konfliktschock.

Was passiert nun bei so einem Konfliktschock? Der Mensch speichert im Augenblick des Konflikts wie in einer Blitzlichtaufnahme unbewusst alle Wahrnehmungen. Befindet er sich später in einer äußerlich ähnlichen Situation, kann der Konflikt restimuliert werden. Das kann ein Geruch, ein Mensch, Pollen, etc. sein. Es kommt dann zu einem Rückfall, den wir im allgemeinen als Allergie bezeichnen. Dieser Mechanismus zeigt sich zum Beispiel am Heuschnupfen: Es müssen gar nicht unbedingt echte Pollen vorhanden sein, um eine Reaktion auszulösen, es kann ausreichen im Fernsehen einem Bauern bei der Heuernte zuzusehen.

Die Zweiphasigkeit von Krankheiten

Jede Krankheit läuft in zwei Phasen ab, der eigentlichen Krankheitsphase und der Heilungsphase. In der konfliktaktiven Krankheitsphase steht der Patient unter Stress, hat typischerweise Schlafprobleme, kalte Extremitäten, wenig Appetit und verliert an Gewicht. In der Heilungsphase (Vagotonie) werden die dadurch ausgezehrten Kräfte wieder regeneriert, der Patient ist schlapp und müde, hat vielleicht Fieber. Dass die konventionelle Medizin diesen Unterschied nicht kennt, liegt vor allem daran, dass man normalerweise nur die Heilungsphase als Krankheit betrachtet. Was kaum verwundert, ist man in der konfliktaktiven, der eigentlichen Krankheitsphase doch aktiv und rege.

Früher machten die Medizinbücher dagegen noch eine Unterscheidung zwischen einigen hundert aufgelisteten „kalten Krankheiten“ sowie einigen hundert „heißen Krankheiten“. Die „kalten Krankheiten“ stellen hier offensichtlich Krankheiten in der Konfliktphase dar, während die „warmen Krankheiten“ Symptome der Heilungsphase sind. Man hatte jedoch den Zusammenhang nicht erkannt.

In der Mitte der Heilungsphase kommt es zu einer so genannten epileptoiden Krise. Diese Krise spiegelt die höchste Belastung während der Krankheitsphase wieder und wird dementsprechend drastisch ausfallen. Jede Erkrankung hat auch ihre ganz spezifische epileptoide Krise. Die epileptoide Krise eines gelösten Revierkonflikts zum Beispiel ist ein Herzinfarkt, der je nach Schwere des ursprünglichen Konfliktes auch tödlich ausfallen kann.

In der Krebsheilungsphase werden die entstandenen Tumore wieder abgebaut, beziehungsweise bei einem Gewebeverlust, wie zum Beispiel im Falle von Knochenkrebs, das Gewebe wieder aufgebaut. Kann das Krebsgewebe aus diversen Gründen vom Körper nicht abgebaut werden, wird es abgekapselt und ist nach beendeter Heilungsphase völlig vom Organ getrennt. Dann kann es gegebenenfalls auch leicht operativ entfernt werden. Die konventionelle Medizin kennt den Unterschied zwischen noch wachsenden, in der Konfliktphase befindlichen Geschwüren und solchen, die nicht mehr wachsen, als bösartige bzw. gutartige Tumore.

Auf der Computertomographie kann man nicht nur die Art des Konflikts ablesen, sondern ebenfalls die Phase. In der Heilungsphase wird auch der Hamersche Herd im Gehirn abgebaut. Dazu wird Hirnbindegewebe, also harmloses Glia, eingelagert.

Diese Schwellungen werden nun fatalerweise von der konventionellen Medizin als Gehirntumor diagnostiziert. Hirntumore gibt es aber gar nicht!

Dass sich die Zellen im Gehirn nach der Geburt nicht mehr vermehren, lernt man schon in der Schule. Eine Schwellung ist immer nur die nötige Gliavermehrung nach einem gelösten Konflikt.

Ist der Heilungsprozess abgeschlossen, wird auch das Gliagewebe wieder abgebaut, zurück bleibt eine auf dem CT sichtbare „Narbe“. Man kann deshalb alle bisherigen, überwundenen Konflikte auf dem CT genau ablesen.

Wichtig ist zu wissen, dass der Krankheitsverlauf nicht immer linear ist. Es kann sein, dass ein Konflikt nur teilweise gelöst wird, dann wechseln sich Heilungsphasen mit Krankheitsphasen ab. Natürlich können sich auch verschiedene Krankheiten überschneiden.

Die Keimblätter

Die Embryologie kennt drei sogenannte Keimblätter (Entoderm, Mesoderm und Ektoderm), die sich schon zu Beginn der Embryonalentwicklung herausbilden und aus denen sich alle Organe ableiten. Jede Zelle und jedes Organ des Körpers kann man einem dieser Keimblätter zuordnen. Zu jedem Keimblatt gehört ein Teil des Gehirns, verschiedene Gewebearten und Organe, spezifische Mikroorganismen und schließlich auch eine bestimmte Art von Konfliktinhalt. Daher ordnet die “Neue Medizin” alle Krankheiten nach Keimblattzugehörigkeit ein.

Ein Krebs entwickelt sich, je nachdem zu welchem Keimblatt er gehört, unterschiedlich:

- Konflikte des Stamm- und Kleinhirns bewirken in der konfliktaktiven Phase eine Zellvermehrung, die in der Heilungsphase durch Mikroben wieder abgebaut wird.
- Konflikte des Großhirns bewirken das genaue Gegenteil: In der konfliktaktiven Phase wird Gewebe abgebaut und in der Heilungsphase wieder aufgebaut.
- Beim dritten Keimblatt ist es unterschiedlich.

Das heißt, Krebs kann sowohl in der Krankheits- als auch in der Heilungsphase zu Zellaufbau (bzw. -abbau) führen. Dies ist jedoch durch die Keimblattzugehörigkeit der beteiligten Organe/ Gewebe und Gehirnareale festgelegt.

Die Bedeutung von Mikroorganismen

Wenn man die Zweiphasigkeit von Krankheiten nicht kennt, ist es natürlich naheliegend, Mikroben für eine Krankheit verantwortlich zu machen. Mikroben sind jedoch nicht die Ursache der Schwächung des Organismus, sondern eine notwendige Unterstützung der Heilung. Sie leisten sozusagen die Aufräumarbeit. So ist es auch verheerend, sie bekämpfen zu wollen.

Zu jeder keimblattverwandten Organgruppe gehören in der Heilungsphase spezifische Mikroben. Erst in der Konfliktlösung dürfen diese Mikroben, die sich schon während der Konfliktphase vermehren, aktiv werden, dafür sorgt das Gehirn. Bei einem Krebs, der zu Zellwachstum geführt hat, wird das überschüssige Gewebe in der Heilungsphase durch Pilze, Bakterien und Mykobakterien abgebaut. Bei Krebs mit Zellabbau wird das Gewebe durch Viren und Bakterien (Mykobakterien) wieder aufgebaut.

Das Vorhandensein von Mikroben, und zwar von der ganzen in unserem Breitengrad üblichen Palette, ist also für die Heilung unabdingbar. Denn fehlen sie, zum Beispiel aus Gründen einer übertriebenen Hygiene, können wir einen Tumor nicht wieder abbauen. Er wird dann eingekapselt und vernarbt.

Was ist nun mit Seuchen?

Bei genauerer Betrachtung zeigt sich auch hier, dass die Todesursache nicht die Infektion ist. Eine Tuberkulose-Epidemie kann zum Beispiel nach einem Krieg entstehen, nachdem viele Menschen einen Todesangstkonflikt gelöst haben und mit Hilfe der Tuberkelbakterien den Tumor wieder abbauen. An sich ist das nichts schlimmes (sofern man den Betroffenen keine Ängste einredet). Problematisch wird die Situation allerdings, wenn die Ernährungslage schlecht ist, wie es nach einem Krieg oder in armen Gegenden sehr wahrscheinlich ist, da die Tuberkulose viele Proteine benötigt. Die Menschen sterben also nicht an der eigentlichen Tuberkulose, sondern an Protein-Mangel während der Tuberkulose. Historische Berichte über Tuberkulose-Seuchen zeigen auch, dass die Tuberkulose verschwand, nachdem die Ernährungslage, die Hygieneverhältnisse und die sozialen Verhältnisse verbessert wurden.

Diese Dinge gelten jedoch nur für Mikroben, die unser Körper kennt. Wächst ein Mensch in steriler Umgebung auf oder kommt er in ein ihm fremdes Klima, können diese ihm unbekannten Mikroben zu Krankheitserregern werden. Zum Beispiel trat Syphilis erst zur Zeit der Kreuzzüge auf, durch den geschlechtlichen Kontakt zwischen Kreuzfahrern und Einheimischen der eroberten Gebiete.

Der biologische Sinn von Krankheiten

Untersucht man den Zusammenhang zwischen Konflikt- und Krebsart, so kann man erkennen, dass er nicht willkürlich ist, sondern einen biologischen Sinn erfüllt. Jede Krankheit ist ein sinnvolles biologisches Sonderprogramm, durch das ein Organismus mit außergewöhnliche Situationen fertig werden kann.

Beispiel: Sitzt ein Nahrungsbrocken im Darm fest, weil er zu groß ist, erleidet das Individuum eine Kolik. Zusammen mit dieser Kolik wächst nun ein Darmkrebs. Das bedeutet rasche Zellvermehrung (schulmedizinisch: „hochbösartig!“). Gleichzeitig vermehren sich genauso rasch die Mykobakterien. Dieser zu große Brocken kann nun auch ein psychisches Problem sein, das man nicht verdauen kann. Der biologische Sinn ist: Der Darmkrebs besteht aus Million besonders stark verdauungssaftproduzierenden Zellen zum einmaligen Gebrauch. Dadurch erst kann der zu große Brocken, ob nun physisch oder psychisch, abgebaut werden. Damit ist der Konflikt gelöst und der Tumor wird mit Hilfe der Mikroben wieder abgebaut.

Ein weiteres Beispiel: Eine Mutter hat einen Mutter/Kind-Konflikt, weil ihr Kind vor ein Auto gelaufen ist und schwer verletzt wurde. Die Mutter macht sich deswegen Vorwürfe (“Hätte ich es doch fester an der Hand gehalten, ich bin eine schlechte Mutter” usw.) Während dieser konfliktaktiven Phase, kommt es in ihrer linken Brust (wenn sie Rechtshänderin ist) zu einer Vermehrung der Brustzellendrüsen, also zu Brustkrebs. Ihr Körper reagiert darauf also so, als bräuchte sie mehr Milch für ihr Kind. Ursprünglich hatte dieser Prozess den Sinn die Milchproduktion zu erhöhen, wenn es dem Säugling schlecht geht. Derselbe Mechanismus greift aber auch, wenn das Kind nicht mehr gestillt wird. Es braucht bei dem Konflikt nicht einmal ein Kind im Spiel zu sein, entscheidend ist nur die Art des Konflikterlebnisses. Ist der Konflikt gelöst, wird das nun überschüssige Gewebe durch Tuberkel-Mykobakterien abgebaut, die Frau bekommt eine Brust-Tuberkulose.

Metastasen

Die Existenz von Krebszellen, die durch den Körper des Patienten wandern, sich an anderen Orten festsetzen und dort Krebs auslösen (so genannte Metastasen), ist eine unbewiesene These. Gäbe es diese wandernden Krebszellen, müsste man sie im Blut des Krebskranken finden können. Dies ist jedoch noch niemandem gelungen. Selbst, wenn es diese Zellen gäbe, wie sollte dieselbe Zelle an einer Stelle des Körpers Zellwucherung auslösen, wie bei einem blumenkohlartigen Darmkrebs, und an einer anderen Stelle Zellabbau, wie beim Knochenkrebs?

Folgekarzinome (“Metastasen”) werden vielmehr durch ärztlich ausgelöste Diagnose- und Prognoseschocks hervorgerufen oder durch panikauslösende Therapien der konventionellen Medizin. Der typische Anschlusskonflikt ist zum Beispiel ein Todesangstkonflikt bei einem Patienten, der die Prognose erhält, bald sterben zu müssen. Dies führt dann zu Lungenrundherd-Krebs, der somit auch als häufigste “Metastase” auftritt. Andere Diagnosefolgen sind oftmals Selbstwerteinbrüche (Knochenkrebs) oder Verlustängste.

Dass Metastasen durch Folgekonflikte ausgelöst werden, zeigt auch die Tatsache, dass Tiere zwar durchaus Krebs bekommen, weil sie auch psychische Konflikte erleiden, jedoch keine Metastasen: Sie hören die negative Diagnose nicht.

Therapie

Die Krebs-Heilungsrate liegt in der ‚Neuen Medizin‘ bei 98 Prozent!

Zum Vergleich: In der gängigen Therapie stirbt ein großer Teil der Patienten an den Nebenwirkungen der Behandlung – auch wenn man nachher den Krebs als Todesursache angibt. Die Chemotherapie ist eigentlich aus einem Giftgas entstanden, das im ersten Weltkrieg entwickelt wurde. Nur noch drei Prozent der Frauen, die wegen Brustkrebs eine Chemotherapie bekamen, sind fünf Jahre nach dieser Behandlung noch am Leben. Bei bereits inoperablen Erkrankungen war eine Chemotherapie nur in 1,8 Prozent der Fälle erfolgreich. Allgemein sind nach 5 – 7 Jahren 90 Prozent der mit Chemo Therapierten tot.  80 Prozent der Ärzte lehnen für sich und ihre Angehörigen eine Chemotherapie ab.

Um Krebs zu heilen, ist es zuerst einmal wichtig, dem Patienten die Zusammenhänge seiner Krankheit zu erklären und ihm die Angst zu nehmen vor der Krankheit und ‚Metastasenzellen‘. Wichtig ist auch, dass der Patient weiß, dass Schmerzen zum Heilungsprozess dazugehören und kein Grund zur Beunruhigung sind.

Die Diagnose kann man durch eine Computertomographie (CT) erstellen, da sich an ihr Art und Schwere des Konflikts und auch die Krankheitsphase ablesen lässt.

Wenn der Patient noch in der konfliktaktiven Phase ist, muss als erstes natürlich das Schockerlebnis geklärt und die Lösung des Konfliktes gesucht werden. Wenn man den Patienten die Art ihres psychischen Konflikts offenbart, nachdem man ihren Krebs gedeutet hat, können sie die Erklärung erfahrungsgemäß meistens auch vollkommen bestätigen.

In der Heilungsphase braucht der Patient vor allem Ruhe, damit sich seine erschöpften Kräfte wieder regenerieren können. Medikamente sind dagegen nur bei etwa 30 – 40 Prozent der Patienten erforderlich. Sie werden jedoch nur verwendet, um Komplikationen im natürlichen Heilungsverlauf zu mildern oder zu vermeiden.

An der Computertomographie kann man auch den Eintritt der epileptoide Krise abschätzen und gegebenenfalls Vorkehrungen treffen. Beim Revierkonflikt zum Beispiel kann man den Zeitpunkt des Herzinfarkts auf plus/minus 14 Tagen genau bestimmen.

Eine Operation bewirkt immer eine Störung des natürlichen Gleichgewichts und kann die Selbstheilungskräfte des Körpers beeinträchtigen
.
Dennoch kann eine Operation in manchen Fällen sinnvoll sein, zum Beispiel wenn eine natürliche Heilung dem Patienten zu große Unannehmlichkeiten bereiten würde, etwa wenn bei Brustkrebs die Brust so zerstört ist, dass ein weiterer biologischer Verlauf psychisch nicht zumutbar ist oder wenn ein abgekapselter und nicht abgebauter Tumor auf andere Organe drückt.

Die Anerkennung der Neuen Medizin

An weit über 20.000 dokumentierten Fällen konnte Dr. Geerd Ryke Hamer die Ergebnisse seiner Forschung, für jedermann einfach überprüf- und nachvollziehbar, beweisen. Wer die Neue Medizin kennt, kann auch leicht Krebsfälle in seinem Verwandten- und Bekanntenkreis oder bei sich selbst prüfen und so die Richtigkeit feststellen.

Somit sollte eine klinische Verifikation eigentlich kein Problem darstellen. In Anbetracht der in Aussicht gestellten Erklärung und Heilung einer der schwerwiegendsten Krankheiten unserer Zeit wäre eine zügige Überprüfung auch zu erwarten gewesen. Stattdessen jedoch setzte man sich sogar über gerichtliche Order hinweg, um die Neue Medizin nicht offiziell zu überprüfen, obwohl eine Überprüfung im wissenschaftlichen Sinne in zwei bis drei Tagen erledigt wäre.

Im September 1998 jedoch nahm sich die Uniklinik Trnavska (Slowakei) der Überprüfung der NM an, mit dem Ziel, sie zu widerlegen. Die Wissenschaftler stellten jedoch fest, dass Hamers Thesen in jedem einzelnen Fall exakt stimmten. Später drohte eine Pharmafirma der Slowakei, würde man Dr. Hamer eine Klinik zur Verfügung stellen oder die Neue Medizin sonstwie fördern, werde man dafür sorgen, dass die Slowakei niemals zur EU kommen werde.

Das Interesse der Pharmafirmen, die Neue Medizin zu unterdrücken wird verständlich, wenn man sich vor Augen führt, wie viel Geld durch die Krebs-”Behandlung” und andere symptomunterdrückende Therapieformen verdient wird.

Insgesamt wurde die Neue Medizin mittlerweile 23 mal offiziell verifiziert. Dagegen ist die Wirkung von 51 Prozent der in den westlichen Staaten angewandten gängigen Therapieformen laut einer US-Studie wissenschaftlich nicht beweisbar. Nur vier Prozent würden einer strengen Prüfung standhalten können.

Die Neue Medizin wird auch durchaus nicht vollständig abgelehnt, zum Beispiel lassen sich manche Prominente wie der ehemalige österreichische Bundespräsident Thomas Klestil nach ihr therapieren.

Quelle: nach http://www.pilhar.com
______________________________

Was bringt den Doktor um sein Brot?

a) die Gesundheit, b) der Tod.

Drum hält der Arzt, auf dass ER lebe,

Uns zwischen beiden in der Schwebe.

(Eugen Roth)

“Pecunia non olet” (Geld stinkt nicht), rechtfertigte sich die Verwaltung im Alten Rom, als sie die Toilettensteuer einführte.

Wie ist denn das nun mit allen blutsaugenden Insekten??  Sie wollen uns ja weismachen, dass Mücken keinen HIV übertragen… wusste nicht dass Mücken und Co bei der Mahlzeit aussortieren – ganz nach der Theorie “Das sauge ich, das sauge ich nicht”!?!

Die Wahrheit über Viren

Viren sind Bestandteile von sehr einfachen Organismen und von sehr vielen Bakterien. In Menschen hat man Viren noch nie gesehen. Alle Schweine-Vogel-Aids-SARS-BSE-Hepatitis C- Virusmodelle sind Computer- Grafiken. Elektronenmikroskop- Aufnahmen von Viren zeigen in Wirklichkeit nur Bestandteile von sterbenden Zellen. Das Robert-Koch-Institut musste inzwischen zugeben, mit einem Fotobeweis nicht dienen zu können.

Die tatsächlichen, naturwissenschaftlich nachgewiesenen Viren üben innerhalb des hochkomplexen Geschehnisses der Zellen untereinander eine helfende, eine stützende und keinesfalls eine zerstörende Funktion aus.
Auch bei Krankheiten hat man in der Tat weder im kranken Organismus, noch in einer Körperflüssigkeit jemals eine Struktur gesehen oder isoliert, die man als Virus bezeichnen könnte.

  • Die Behauptung der Existenz irgendeines krankmachenden Virus ist ein durchsichtiger Betrug, eine fatale Lüge mit dramatischen Folgen.

Rasterelektronenmikroskope können sogar Atome sichtbar machen, aber ein Virus, welches mehrere Millionen Atome besitzt, findet man nicht?

  • Alle (Schweine-Vogel-Aids-SARS-BSE-Hepatitis C-) Virusmodelle die man aus den Medien kennt, sind keine Fotos, sondern im Computer angefertigte Grafiken nach den Vorstellungen einiger Forscher, wie das Virus aussehen müsste, wenn es denn existieren würde.

Elektronenmikroskop-Aufnahme von den behaupteten Viren zeigen in Wirklichkeit nur Bestandteile von sterbenden Zellen.

  • Einige der weltweit federführenden Forschungsinstitute, unter anderem das Robert-Koch-Institut in Deutschland, mussten unter dem Druck der Aufdeckung dieses Schwindels inzwischen kleinlaut zugeben, mit einem Fotobeweis nicht dienen zu können.

(Die 10.000 Euro, die Dr. Stefan Lanka schon vor ein paar Jahren auf das Pockenvirus ausgesetzt hat, hat er bis heute noch.)

Die Schulmediziner brauchen die lähmende, dumm machende und zerstörerische Angst vor krankmachenden Phantomviren als zentrale Grundlage ihrer Existenz:
Erstens, um durch Impfen Menschen massenhaft zu schädigen, um sich einen Kundenkreis an chronisch kranken und kränkelnden Objekten aufzubauen, die alles mit sich machen lassen.
Zweitens, um sich selbst nicht eingestehen zu müssen, dass sie bei der Behandlung chronischer Krankheiten total versagen und mehr Menschen getötet haben und töten, als alle Kriege dies bisher ermöglicht haben.

Ich habe Molekularbiologie studiert.
Während meiner Studien haben ich und andere nirgendwo einen Beweis für die Existenz krankmachender Viren finden können. Später haben wir das öffentlich vorgetragen und die Menschen aufgefordert, auch uns nicht zu glauben, sondern selbst zu überprüfen, ob es krankmachende Viren gibt.

Daraus ist die klein-klein-Aktion entstanden, die die Gesundheitsbehörden über 5 Jahre lang nach Beweisen fragte und letztendlich das Eingeständnis und die Sicherheit erhielt, dass es keinen Beweis für krankmachende Viren und keinen Beweis für einen Nutzen des Impfens gibt.

Viren sind Bestandteile von sehr einfachen Organismen, wie z.B. von Fadenalgen, einer bestimmten Art einer einzelligen Chlorella Alge und von sehr vielen Bakterien. Dort nennt man diese viralen Bestandteile Phagen. Die tatsächlichen, naturwissenschaftlich nachgewiesenen Viren üben innerhalb des hochkomplexen Geschehnisses der Zellen untereinander eine helfende, eine stützende und keinesfalls eine zerstörende Funktion aus.

In komplexeren Organismen, besonders dem Menschen, oder in Tieren und Pflanzen, hat man solche Strukturen die man Viren nennen könnte jedoch noch nie gesehen. Auch bei Krankheiten hat man in der Tat weder im kranken Organismus, noch in einer Körperflüssigkeit jemals eine Struktur gesehen oder isoliert, die man als Virus bezeichnen könnte. Die Behauptung der Existenz irgendeines krankmachenden Virus ist ein durchsichtiger Betrug, eine fatale Lüge mit dramatischen Folgen.

Heute, nachdem jahrelang Bürger immer wieder die Frage nach den naturwissenschaftlichen Beweisen der behaupteten krankmachenden Viren an die Bundesgesundheitsbehörden gestellt haben, behaupten die Bundesgesundheitsbehörden nicht mehr, dass irgendein als Krankheitserreger behauptetes Virus direkt nachgewiesen worden ist.

In einem anhängigen Petitionsverfahren vor dem Deutschen Bundestag schob das Bundesgesundheitsministerium alle Verantwortung auf das Bundesforschungsministerium ab. Das Bundesforschungsministerium vertritt jetzt die absurde Position, dass die grundgesetzlich gesicherte Freiheit der Wissenschaft es dem Staat verbietet, die Behauptungen der Wissenschaft zu überprüfen.

Zum Beispiel wird behauptet, dass es Anti-Körper gibt, die sich mit dem Körper des behaupteten Virus und nur damit verbinden würden, und bei Nachweis einer erfolgten Verbindung zwischen Körper und Anti-Körper die Existenz des behaupteten Virus bewiesen sei.

In Wirklichkeit handelt es sich bei den behaupteten Anti-Körpern um lösliche Bluteiweiße, die bei der Abdichtung von wachsenden und sich teilenden Zellen und bei der Wundheilung eine zentrale Rolle spielen. Diese Bluteiweiße, auch Globuline genannt, binden sich im Reagenzglas unter entsprechender Konzentration von Säuren und Basen, Mineralien und Lösungsmitteln beliebig an andere Eiweiße. Somit kann man jede Probe aus einem Tier oder Menschen beliebig positiv oder negativ testen. Es ist reine, und das muss ganz klar gesagt werden, kriminelle Willkür.

Auch wenn behauptet wird, dass mittels einer biochemischen Vermehrungstechnik, genannt Polymerase-Kettenreaktion (PCR), die so genannte Erbsubstanz des Virus vermehrt und damit nachgewiesen wurde, ist dies Betrug, denn erstens existiert nirgendwo eine Erbsubstanz eines krankmachenden Virus, mit der man die künstlich vermehrten Teilchen an Erbsubstanz vergleichen könnte, und zweitens werden nur Teilchen an Erbsubstanz vermehrt, die sich schon zuvor in den Flüssigkeiten befunden haben, die zum indirekten Nachweis des behaupteten Virus verwendet werden.

In den Medien werden dauernd Fotos von Vogelgrippe- und Grippeviren gezeigt. Einige dieser Fotos zeigen runde Gebilde. Sind das keine Viren?

  • Nein! Erstens sind die runden Gebilde, die Grippe-Viren sein sollen, für jeden Molekularbiologen erkennbar, künstlich hergestellte Teilchen aus Fetten und Eiweiß. Der Laie kann das überprüfen, indem er nach einer wissenschaftlichen Publikation fragt, in der diese Bilder abgebildet, beschrieben und ihre Zusammensetzung dokumentiert sind. Eine solche Publikation gibt es nicht.
  • Zweitens sind die Bilder die Vogelgrippeviren zeigen sollen für jeden Biologen eindeutig erkennbar ganz normale Bestandteile von Zellen oder zeigen sogar ganze Zellen, die sich gerade im Export oder Import von Zell- und Stoffwechselbestandteilen befinden.

Der Laie kann das wiederum ganz einfach überprüfen, indem er nach den zugrunde liegenden Publikationen fragt, aus denen diese Fotos stammen: Er wird solche Publikationen nie erhalten. Die Zunft der Angstmacher gibt seine Geschäftsgrundlage, den Betrug mit Labor- und Tierversuchen nicht gerne preis.

Fragt man bei den Bildagenturen und bei dpa nach, woher sie denn ihre Fotos beziehen, dann verweisen sie auf die amerikanische Seuchenbehörde CDC des Pentagons
.   Von dieser CDC stammt auch das einzige Foto des behaupteten H5N1. Diese Foto zeigt den Längs- und gleichzeitig den Querschnitt von Röhren in Zellen, die im Reagenzglas zum sterben gebracht werden. Diese Röhrchen heißen in der Fachsprache Mikrotubuli und dienen dem Transport und der Kommunikation in der Zelle und bei der Zellteilung.

Man hat aber gezeigt, dass H5N1 Hühnerembryonen tötet und sich in Eiern anzüchten lässt. Wo liegt hier der Hund begraben?

  • Diese Experimente werden schon seit über 100 Jahren benützt, um die Existenz von ganz unterschiedlichen „Viren“, zum Beispiel auch des behaupteten Pockenvirus zu „beweisen.“ Es werden dabei durch die Eierschale Extrakte in den Embryo gespritzt. Je nachdem wieviel gespritzt wird und wohin in den Embryo das scheinbar „virus-infizierte“ Extrakt gespritzt wird, stirbt der Embryo mehr oder weniger schnell. Er würde dabei genauso sterben, wenn man die Extrakte zuvor sterilisieren würde.
  • Dieses Töten wird von diesen Virologen als direkter Beweis für, erstens die Existenz des jeweiligen Virus, zweitens als Beweis für die Vermehrbarkeit des Virus und drittens und gleichzeitig als Beweis für die Isolation des Virus ausgegeben. Aus solcherart getöteten Hühnerembryonen, die millionenhaft und leise bei den Impfstoffherstellern jährlich krepieren, werden dann diverse Impfstoffe hergestellt.
  • Es werden neben Hühnerembryonen auch Zellen im Reagenzglas getötet, um das Sterben dieser Zellen als Beweis für die Existenz, die Vermehrung und die Isolation eines krankmachenden Virus auszugeben. Nirgendwo wird aber ein Virus daraus isoliert, im Elektronenmikroskop fotografiert und seine Bestandteile in Verfahren, die man Elektrophorese nennt, dargestellt.

Was tötet dann aber die Tiere im Tierversuch, wenn es nicht das H5N1 ist?

  • Auch hier muss man sich nur die Publikationen ansehen, in denen diese Tierversuche beschrieben sind.
  • Hühner werden innerhalb von drei Tagen durch Gabe von Flüssigkeit, durch den Tubus in die Luftröhre langsam erstickt.
  • In kleine Javaäffchen werden 30 Tage vor der behaupteten Infektion Temperatursender in den Unterleib implantiert, 5 Tage vor der behaupteten Infektion werden sie in einer Luftunterdruckkammer fixiert und bei der so genannten Infektion werden diesen Jungtieren, auf den Menschen hochgerechnet 8 Schnapsgläschen Flüssigkeit, durch den Tubus in die Luftröhre gedrückt.
  • Anteile vom gleichen Extrakt aus sterbenden, also verfaulenden Zellen, werden den Tieren in beide Augen und in die Mandeln gespritzt.
  • Mehrmals werden durch Spülung der Bronchien den Tieren Erstickungsanfälle angetan etc.
  • Die resultierenden Schäden und Zerstörungen werden als das Resultat von H5N1 ausgegeben.
  • Ich habe die ehemalige Verbraucherschutzministerin Künast und den jetzigen Minister Trittin, die sich als Tierschützer ausgeben, durch ihre persönlichen Referenten darüber informiert. Es erfolgte keine Reaktion.

Man hat aber das Virus der spanischen Grippe genetisch rekonstruiert und ebenso festgestellt, dass es ein Vogelgrippevirus ist!

  • Was sozusagen genetisch rekonstruiert wurde, ist nichts anderes als ein Modell einer Erbsubstanz eines Grippevirus.
  • Ein Grippevirus wurde niemals isoliert.
  • Es wurde auch niemals eine genetische Substanz eines Grippevirus isoliert.
  • Alles was gemacht wurde, ist mittels der biochemischen Vermehrungsmethode „Polymerase-Kettenreaktion“ Erbsubstanz zu vermehren. Mit dieser Methode ist es auch möglich, beliebig neue, niemals zuvor existierende, kurze Stückchen an Erbsubstanz zu vermehren.
  • So ist es mit dieser Technik auch möglich, den genetischen Fingerabdruck zu manipulieren, das heißt jemanden identisch oder unterschiedlich zu einer „gefundenen“ Probe zu testen.
  • Nur wenn sehr viel zu vergleichende Erbsubstanz gefunden wird, gibt der genetische Fingerabdruck, vorausgesetzt er wird ordentlich durchgeführt, eine gewisse Wahrscheinlichkeit einer Übereinstimmung.

Dr. Jeffery Taubenberger, auf den die Behauptung der Rekonstruktion des Pandemievirus von 1918 zurückgeht, arbeitet für die US-Amerikanische Armee und hat mehr als 10 Jahre daran gearbeitet, um auf der Grundlage von Proben aus unterschiedlichen menschlichen Leichen, mittels der biochemischen Vermehrungstechnik PCR, kurze Stückchen an Erbsubstanz herzustellen. Aus der Vielzahl der hergestellten Stückchen suchte er sich diejenigen aus, die dem Modell der genetischen Substanz der Idee eines Grippe-Virus am nächsten kamen und publizierte diese.

In keiner Leiche wurde aber ein Virus gesehen, nachgewiesen oder ein Stückchen Erbsubstanz daraus isoliert. Mittels der PCR-Technik wurden aus dem Nichts Stückchen an Erbsubstanz erzeugt, die zuvor darin nicht nachweisbar waren.

Wären Viren vorhanden gewesen, hätte man diese und daraus ihre Erbsubstanz isolieren können und nicht mittels PCR-Technik mühsam – in klarer betrügerischer Absicht – einen Flickenteppich eines Modells der genetischen Substanz der Idee eines Grippe-Virus herstellen müssen.

Wie kann der Laie das überprüfen?

Über diese kurzen Stückchen, die im Sinne der Genetik nicht vollständig sind und die nicht einmal der Definition eines Gens genügen, wird behauptet, dass sie zusammen die ganze Erbsubstanz eines Grippevirus ergeben würden.

Um diesen Betrug zu durchschauen, muss man nur die publizierten Längen addieren können, um festzustellen, dass die Summe der Längen der einzelnen Stückchen, die zusammen die ganze virale Erbsubstanz des behaupteten Grippevirus ergeben sollen, nicht die Länge der Idee des Genoms des Grippevirus-Modells ergeben.

Noch einfacher ist es zu fragen, in welcher Publikation ein elektronenmikroskopisches Foto dieses scheinbar rekonstruierten Virus zu finden ist. Eine solche Publikation gibt es nicht.

Es wird behauptet, dass Versuche ergeben hätten, dass dieses rekonstruierte Virus von 1918 sehr effektiv töten würde. Was soll daran nicht stimmen?

  • Wenn ich einen Hühnerembryo mit einem Gemisch aus künstlich hergestellten Stückchen an Erbsubstanz und Eiweißen mitten ins Herz spritze, dann stirbt er schneller, als wenn ich den Embryo nur peripher spritze.
  • Wenn ich Zellen im Reagenzglas einer Menge an künstlich hergestellten Stückchen an Erbsubstanz und Eiweißen aussetze, dann sterben sie schneller, als unter den Standard-Bedingungen des Sterbens von Zellen im Reagenzglas, welche „normalerweise“ als Beweis für die Existenz, als Beweis für die Isolation und als Beweis für die Vermehrung der behaupteten Viren herangezogen wird.
  • Aufgrund dieser künstlich erzeugten Erbsubstanz, die als viral ausgegeben wird, werden im Computer Modelle von Eiweißen erstellt. Aus diesen Eiweiß-Modellen wird im Computer das Aussehen des ganzen Virus rekonstruiert.
  • Das ist alles, aber die ganze Welt glaubt, dass man im Labor Viren rekonstruieren könnte.

Welche Schlüsse ziehen Sie daraus?

  • Da man den Chef der behaupteten El Kaida, Bin Laden, nicht gefunden hat, bei Saddam auch keine Massenvernichtungsmittel, wie die behaupteten Pockenviren gefunden wurden, die Grund für den zweiten Irakkrieg waren und nun schon wieder tödliche Viren behauptet werden, dürfte klar sein, wer in Wirklichkeit die Terroristen sind und wer in Wirklichkeit die Selbstmordattentäter: Alle, die sich an der Virus-Panik beteiligen und dabei mitmachen!

Schützt denn das Mittel Tamiflu, das mittlerweile mit Steuergeldern eingekauft und bevorratet wird, den Menschen vor der Vogelgrippe?

  • Dass dieses Mittel vor einer Grippe schützt, behauptet niemand. Tamiflu soll als Neuramidasehemmer wirken. Es hemmt im Organismus die Funktion des Zuckers Neuraminsäure, welcher mit für die Oberflächenspannung der Zellen verantwortlich ist.
  • Die auf dem Beipackzettel genannten Nebenwirkungen von Tamiflu sind nahezu identisch, mit den Symptomen einer schweren Grippe.
  • Massenhaft werden jetzt also Medikamente bevorratet, die genau dieselben Symptome verursachen, die bei einer tatsächlichen schweren sog. Grippe auftreten – und mit Arzt nach sieben Tagen und ohne Arzt nach einer Woche – abklingen.
  • Hier läuft das erprobe AIDS-Muster ab. In Spanien steht auf den Beipackzetteln der AIDS-Medikamente, dass man nicht weiß, ob die Symptome durch die Medikamente oder durch das Virus verursacht werden.

Dann werden Sie auch keine allgemeine Impfung oder die speziell entwickelte Impfung gegen die Vogelgrippe empfehlen?

  • Ich empfehle keinen Wahnsinn. Jeder Impfstoff enthält Giftstoffe, die dauernd wirken mit kleineren oder schwereren dauerhaften Schäden.

Wer steckt Ihrer Meinung nach hinter all dem, was wir hier gegenwärtig erleben?

  • Wer darauf wartet, dass die Pharmaindustrie hier etwas zum Wohle der Menschen verändert, der wird vergeblich warten. Die Herrschaft der Pseudowissenschaft muss durch eine gesellschaftliche Wissenschaft, die durch die Verpflichtung zur Wahrhaftigkeit und durch die Überprüfbarkeit und Nachvollziehbarkeit bestimmt ist, überwunden werden.

Kommentar
am Donnerstag, 9. April 2009 scarley

Die stetige Terrorisierung und Drangsalierung durch die Schulmedizin in jedem Bereich des öffentlichen Lebens lebt weiter fort, ist ein Kartengebilde, das sich nocht nicht hat zum Einsturz bringen lassen, so viele Buch-Autoren sich auch nicht gescheut haben mögen in den letzten Jahren, da anzusetzen, wo`s wirklich wehtut, um die Pseudo-Wissenschaft zu entlarven. Und dieses Machtgebilde scheint zu einer größeren weltweiten Bedrohung auszuarten, als wir uns das alle jemals hätten vorstellen mögen.

Donnerstag, 13. November 2008 von Exner Gerhard

Sehr geehrte Redaktion,
Hut ab vor solchen Menschen wie Dr.Lanka!!!
Vielleicht interessieren auch die folgenden Internetseiten :

http://www.freiemedizin.de
http://www.draloisdengg.at
http://www.nlnv.de
http://www.natur-und-ganzheit .at
http://www.dichtes- Wasser.de

Der Text ist eine Zusammenfassung verschiedener Texte von Dr. Stefan Lanka, Veronika Widmer und Karl Krafeld auf:

http://www.klein-klein-aktion.de/wer_sind_wir/Info_-_pdf/Impfungen/Influenza-Pandemie/hauptteil_influenza-pandemie.html

http://aids-kritik.de/aids/artikel/Kremer1.html

http://www.virusmyth.com/aids

http://www.debating-azt.co.za
http://www.düsberg.com
http://www.robertogiraldo.com
http://www.rethinkingaids.com

http://www.wahrheitssuche.org/aids.html

http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2005/10/12/a0169

http://www.faktuell.de/content/view/2/33/

Schweinegrippe

Es gibt diese angebliche neue und tödliche Seuche nur in den Köpfen der Virenstrategen beim CDC und der WHO.

  • Die US-Seuchenbehörde CDC, wo diese “Seuche” ihren Ursprung hat, nimmt eine Sonderstellung ein. Sie stellt so etwas wie den Leitwolf unter den weltweit über die WHO koordinierten Reverenzlaboren dar. Regelmäßig ist zu beobachten, dass vom CDC veröffentlichte Schlussfolgerungen, die von der Beweislage her eigentlich nur reine Hypothese sein können, mit der Geschwindigkeit des Informationszeitalters von den anderen WHO-Laboren – und der Folge auch von deren Regierungen – übernommen werden.

Irgend jemand, der die Macht dazu hat (vorzugsweise leitende Mitarbeiter des CDC), legt fest, welche DNA-Teilstücke mit welchen Virentypen in Verbindung gebracht werden und trägt diese Zuordnung in eine zentralen Datenbank ein, auf die sich die Gesundheitsbehörden weltweit geeinigt haben.

Wie diese Schlüsselperson jedoch zu ihrer entsprechenden Schlussfolgerung gekommen ist, und wie genau sie sie bewiesen hat, wissen selbst die Experten nicht so richtig.

Pandemie ohne Virus.                             ……………..Im Impfstoff ist nur NANO drin.

Das am 21.10.2009 vom Bundesumweltamt (BUA) veröffentlichte Hintergrundpapier „Nanotechnik für Mensch und Umwelt – Chancen fördern und Risiken mindern“, sowie dessen Hintergrundpapier von August 2006 „Nanotechnik: Chancen und Risiken für Mensch und Umwelt“ bestätigt unsere Aussagen über die Wirkung der NANO-Partikel in den Pandemie-Impfstoffen bis ins Detail.

Sogar der Mechanismus der irreversiblen Zerstörung unseres „zweiten Erbgutes“ in den Mitochondrien, den Kraftwerken in unseren Zellen, eine der beiden Achillesfersen der Menschheit, wird explizit erwähnt.

In den USA sind sie in den Impfstoffen verboten, dort aber vom Pentagon entwickelt und an mindestens 150.000 US-Soldaten getestet worden (siehe Beitrag „Die Wahrheit hinter den Pandemie-Impfstoffen“ in dieser Ausgabe von LmZ),

Diese Wirkung der NANO-Partikel in den Impfstoffen wurde und wird von der US-Amerikanischen Seuchenbehörde (CDC), von der ALLE Aufforderungen zur Durchführung der Pandemie kommen, als Wirkung der Influenza-Viren bezeichnet.

Die Impf-Studien

In den ca. 200 Studien, mit je 250 Teilnehmern, zur Zulassung eines NANO-Impfstoffes, die hauptsächlich in der sog. Dritten Welt durchgeführt wurden, wurde nur drei Tage lang beobachtet, was nach der NANO-Implantierung passiert. ALLE schweren Fälle der NANO-Partikel-Einwirkung, von Lähmungen bis hin zum Tod, wurden als sog. Studienabbrecher aus der offiziellen Bewertung ausgeschlossen.

Die deutsche Regierung behauptet wider besseres Wissen, dass der Pandemieimpfstoff an 20.000 Menschen getestet wurde, obwohl er an viel mehr Menschen getestet wurde, denn nur die besten 20.000 Fälle kamen zur Auswertung.

Eine solche über-staatliche Studie, von der drei in Deutschland stattgefunden haben, wird mit 200 bis 250 Menschen gestartet, aber nur 100 Menschen kommen zur Auswertung, bei denen sich innerhalb der ersten drei Tage wenig Symptome zeigen oder die diese verschweigen, um die ganze Versuchsprämie zu erhalten.

Die Wirkungen, die danach eintreten, werden nicht erfasst (siehe Info-Nr. 9). Auf dieser Grundlage behauptet die Regierung, dass bei einer Massenimpfung nicht mit schweren Impfschäden und nur einigen Toten zu rechnen sei und wenn überhaupt, dann mit einer Wahrscheinlichkeit von weniger als 1 Fall bei 20.000 Impfungen.

Tamiflu und Relenza

Anne Schuchat, Konteradmiral der CDC, wiederholte am 20.10.2009 ihre Empfehlung, bei Verdacht auf Schweinegrippe, also Fieber ab 38 Grad oder Schmerzen, SOFORT antiviral zu behandeln und nicht auf die Bestätigung durch Tests zu warten.

Apotheker dagegen werden in der Zeitschrift Apotheker plus, Ausgabe 20 vom 23.10.2009, vor Tamiflu gewarnt, es sei ein gefährlicher Stoff. Sollte das Pulver beim Abfüllen die Augen reizen, soll man mindestens 10 Minuten mit Wasser spülen und bei versehentlicher Inhalation an die frische Luft gehen.

Wie bei der Zubereitung der NANO-Partikel zum Pandemiestoff durch Ärzte, hat beim blutverdickenden Sialidase-Hemmstoff Tamiflu die Regierung per Verordnung einen schmutzigen Trick eingebaut. Er öffnet jeder Manipulation und Ausrede Tür und Tor. Für den Pandemiefall ist vorgesehen, dass Apotheker in Beuteln abgepacktes Tamiflu zusammen mit Natriumbenzoat (E211) zu einer oralen Lösung mischen (Apotheker plus, 23.10.2009).

Nicht nur, dass von E211 bekannt ist, dass es zu Hyperaktivität führt, bei Kindern als ADHS bezeichnet, es kann rein zufällig, aber auch absichtlich, zu viel oder zu wenig Tamiflu (Toxisches Ami-Flu) in die Lösung gemischt werden.

  • Und nun der Hammer:
  • Den Beuteln, in denen das Tamiflu den Apothekern ausgeliefert wird, sei ein „Prüfzertifikat beigelegt“, doch, so wörtlich, „auf die Prüfung der Identität darf ausnahmsweise verzichtet werden.“

Das bedeutet, dass die Regierung darauf verzichtet, die Apotheker zu kontrollieren, was sie da wirklich zusammenmischen. Das ist ein Freibrief zum Betrug.

Soft-Pandemie in den USA

In den USA wird kein NANO implantiert, vom Gebrauch des Tamiflu in den USA rät das CDC massiv ab, dort seien die Viren schon resistent und nur die sehr kranken Menschen in den USA sollen Relenza bekommen.

Daraus ergibt sich, dass durch NANO-Partikel im Pandemiestoff nur außerhalb der USA eine erste Pandemiewelle erzeugt wird, eine zweite durch Tamiflu. Die dritte Welle wird durch den zu inhalierenden Sialidase-Hemmstoff Relenza erzeugt, von dem bekannt ist, dass er zu „akut chronischer Obstruktion der Lunge“ bzw. „Bronchospasmen“, also zu krampfartiger Atemnot und Ersticken führt.

Relenza ist, das hängt unsere Regierung nicht an die große Glocke, für 30% der Bevölkerung eingelagert. Das Buch „H1N1 Update 2009 – Kompendium Influenza 2009“ wird gerade kostenlos an alle Chef- und Oberärzte und an 200.000 niedergelassene Haus- und Fachärzte verteilt. Darin wird massiv für Relenza Werbung gemacht.

Die Bundesregierung hat 1 zu 1 ALLE „Empfehlungen“ der US-Amerikanischen Seuchenbehörde – die exklusiv unter „wissenschaftlicher“ Anleitung des Pentagons steht – übernommen.

Und Obama bekommt den Friedensnobelpreis, nach dem Motto, Atom raus – Nano rein. Sehen Sie hierzu unsere Aufforderung an Obama (LmZ Nr. 4/2009, ab Seite 5), die Obama bis heute kalt und unbeantwortet ließ.

Gibt es das Virus?

Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde durch uns und andere mehrfach über diese Zustände und die nicht rechtfertigbare Gefährdung aufgrund des Wissenschaftsbetrugs informiert, auch privat, über ihren Mann. Sie reagierte gegen Ihren Eid und Auftrag der Verfassung – dem Deutschen Volk zu dienen – nicht entsprechend der Fakten- und Gesetzeslage.

Im Gegenteil, sie gab die Verteilung von Millionen verlogener Flugblätter „Was Sie über die Neue Grippe („Schweinegrippe“) wissen müssen“ und „Impfung gegen die Neue Grippe („Schweinegrippe“)“ in Auftrag.

In beiden Flugblättern ist jeweils ein Foto ohne Quellenangabe abgedruckt, mit der Bildbeschreibung „Elektronenmikroskopische Aufnahme des Neuen Influenzavirus A (H1N1)“. Im Flugblatt „Impfung gegen die Neue Grippe“ erscheint das Foto klein, im Flugblatt „Was Sie über die Neue Grippe wissen müssen“ erscheint das gleiche Foto viel größer und anders, weil es auf den Kopf gestellt wurde.

Weder das Pentagon, noch Konteradmiral Anne Schuchat, noch die WHO, noch die deutschen Behörden auf Bundes- und Landesebene, speziell das RKI und das Nationale Influenza-Referenzzentrum am RKI und dessen Leiterin, Dr. Brunhilde Schweiger, antworteten auf Anfragen, welcher wissenschaftlichen Publikation oder Dokumentation das Foto entnommen ist und wer das Foto gemacht hat.

Trotzdem behauptet das RKI in zahlreichen Antworten auf Anfragen nach der Existenz des angeblichen H1N1-Influenza-Virus, „dass das Virus vor seiner genetischen Charakterisierung isoliert wurde“ und weiter „Seine mikroskopische Aufnahme finden Sie auf unseren Internet-Seiten unter http://www.rki.de > Das Institut > Nationale Referenzzentren > Übersicht > NRZ Influenza > Fotogalerie“. Gleichzeitig wird zugegeben: „Eine umfassende Erstbeschreibung des Neuen Influenza-Erregers werden Sie allerdings nicht vorfinden.“

Verwiesen wird auf die Erstentdeckung der angeblichen Influenza-Viren im Jahr 1933. Da aber gab es noch kein Elektronenmikroskop und keine Biochemie, um angebliche Viren charakterisieren zu können.

Die Fotos zeigen künstlich hergestellte Teilchen

Im „Biochemical Journal“ (2007), 405, Seite 41-49, ist beschrieben, wie diese Teilchen künstlich hergestellt werden. Es werden einfach Hühnerembryonen durch Abspritzen oder Zellkulturen durch Entzug der Nahrungsquelle getötet. Die Zellen werden mit Lösungsmitteln ganz aufgelöst und gemixt, um aus diesem Eiweiß-Fett-Gemisch, unter Zugabe weiterer Substanzen, durch NANO-Filtration, NANO-Partikel zu erzeugen.
Diese NANO-Partikel sind so stabil, dass sie sogar im Vakuum des Elektronenmikroskops nicht zerfallen. Das ist ein weiterer Beweis, dass NANO-Partikel, die aus „natürlichen“ Ausgangssubstanzen hergestellt werden, stabil sind und sich nicht „entmischen“.
Die Pharma-Industrie nutzt diese Partikel, um Substanzen aller Art in Zellen einzulagern, weil NANO-Partikel in alle Zellen eindringen. Die Regierung benutzt solche künstlich hergestellten Partikel, um in der Bevölkerung den Glauben zu erwecken bzw. aufrechtzuerhalten, dass gefährliche Viren existieren würden.
Diese Angsterzeugung wurde und wird von den Regierungen und nicht von der Pharmaindustrie betrieben. Das Argument, dass die Pharmaindustrie hinter der Pandemie stecken würde, ist nur ein billiger Blitzableiter, der davon ablenkt, dass die Regierungen schon immer mit der Infektionstheorie „Gesundheitspolitik“ gemacht haben.

Durch diese Angsterzeugung wird die Zustimmung erschlichen, NANO-Partikel zu implantieren, um durch die dadurch entstandenen Gesundheitsschäden die Einnahme von gefährlichen und tödlichen Substanzen zu erreichen und zu rechtfertigen. Das ist Bevölkerungskontrolle.

Der Name des Impf-Stoffs

So erklärt sich auch die Bezeichnung auf dem Fläschchen des NANO-Impfstoffs, der gerade 50 millionenfach ausgeliefert wurde und jetzt gespritzt wird:

„A/California/7/2009 (H1N1)v-like virus.“

  • Das heißt, H1N1 ist nur „Virus-ähnlich.“
  • Das heißt: Im Impfstoff ist kein Virus drin.

„California/7/2009“ steht einfach nur für „Kalifornien/Juli/2009“. Im Juli 2009 hat das Pentagon dem CDC einen Nasenabstrich übergeben, von dem behauptet wird, dass darin ein Virus sei, das aus einem Menschen in Kalifornien stammen soll, der im Sommer Fieber, also angeblich Schweinegrippe hatte. Der Buchstabe „A“ vor der Bezeichnung wurde willkürlich gewählt.

Diesen Nasenabstrich gab das CDC, gemäß den Anweisungen, die vom „Medizinischen Forschungsinstitut für Infektionskrankheiten der US-Armee“ (USAMRIID) entwickelt wurden, in Zellkulturen hinein, die durch Nahrungsentzug getötet werden, um das Sterben der Zellen als die Wirkung des fiktiven Virus zu beweisen.

Dieser Vorgang wird als „Saatvirus“ bezeichnet, um genauso die Eiweiße herzustellen, die als Hämagglutinin, als Eiweiß aus der Oberfläche der angeblichen Viren ausgegeben werden.
Dieses „Saatvirus“ wurde vom Pentagon an die CDC, von der CDC an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) übergeben, die es am 14. Juli 2009 als globalen Standard zur Impfstoffherstellung empfahl.

So wird nachvollziehbar, warum ein Pandemiestoff-Hersteller schon Anfang Juli 2009, bevor sich die WHO auf das „Saatvirus“ festlegte, die Fertigstellung des Pandemie-Impfstoffes meldete.

Die Kriterien des „Saatvirus“ wurden durch die USA und deren Briefträger WHO, schon zu Beginn der Vogelgrippe-Pandemie festgelegt. Aus dieser Zeit stammen auch die Verträge der Regierungen über die Impfstoffe und die „antiviralen“ Medikamente.

In den Büchlein von Anne Knöchlein „Ernte von Influenza Virus aus tierischer Zellkultur“ und „Influenza Impfstoffproduktion mit adhärenten Vero Zellen“ von Christian Dietzsch können Sie nachlesen, wie die „Viren“ und der „Impfstoff“ dann industriell hergestellt werden.

Sie werden feststellen, dass allen Beteiligten bewusst sein muss, dass es ein angebliches Influenza-Virus nicht gibt, da dieses nirgendwo auftaucht, sondern nur Zellen existieren, die getötet werden, um daraus Eiweiße zu extrahieren (herauszuziehen), die rote Blutkörperchen verklumpen. Sie werden deswegen als „Hämagglutinin“ bezeichnet werden, um dann wider besseres Wissen zu behaupten, dass dahinter ein Virus stecken müsse.

Dickes Blut, Sepsis, Blutvergiftung

Natürlich kommen in allen menschlichen und tierischen Zellen die für den Stoffwechsel und die Aufrechterhaltung der Körperspannung wichtigen Enzyme, die Sialidasen vor, englisch Neuraminidase, die z.B. das Aspirin verstoffwechseln und das Blut flüssig halten.

Durch Zerstörung von Zellen, z.B. durch Wirkverstärker in Impfstoffen, werden diese Enzyme vermehrt gebildet und freigesetzt. Ihre Aktivität wird als die Aktivität von fiktiven Viren ausgegeben, die angeblich diese Enzyme benutzen, um sich zu vermehren.

Danach wird behauptet, man müsse diese Enzyme blockieren, um die Ausbreitung des Virus im Körper zu verhindern. Hier werden Tamiflu und später das viel heftiger wirkende Relenza eingesetzt, die die Sialidasen hemmen. Das führt zur Verdickung des Blutes. Es kann zunehmend schlechter Sauerstoff transportieren.

Es kommt zu dem, was Blutvergiftung und Sepsis genannt wird, mit dem üblichen Versagen von Organen. Die Toten werden dann als die Opfer des angeblichen Virus bezeichnet.

Moderner Krieg und unsere Zukunft

Das ist die Grundlage der modernen Kriegsführung der USA. In Deutschland haben Sie und wir (= klein-klein) seit bald 15 Jahren bewiesen und im klein-klein-verlag dokumentiert, dass die deutschen Beteiligten ausnahmslos Bescheid wissen.

Im Gegenteil, klein-klein (= Sie und wir) hat bewiesen, dass alle Beteiligten in den Regierungen, Ministerien, Gesundheitsämtern, Bundes- und Landesparlamenten und vor allem in der Justiz – die die Regierung immer erfolgloser gegen uns einzusetzen versucht – wider besseres Wissen handeln.

Es ist mittlerweile umfangreich belegt, dass die Beteiligten wissen, dass die angeblichen Viren nie nachgewiesen wurden und die Infektionstheorie falsch ist. Sie machen trotzdem weiter und tun so, als gäbe es Beweise für die erfundene Theorie. Das Erschreckende daran ist, wer sich beteiligt, dass so viele mitmachen und dass so viele den Wahnsinn dulden.

Das Positive daran ist, dass durch die Abschaffung der Infektionstheorie, (ausgebaut von den Nazis zum globalen Infektionsdogma unter Anleitung des Rockefeller-Institutes), erreicht werden kann, das Ruder der selbstmörderischen Globalisierung, die durch den Zinseszins angetrieben wird, herumzureißen.

Lesen Sie hierzu unsere Broschüre „Die Globalisierung in drei Schritten.“ Sie und wir haben klein-klein schon viel bewegt. Das öffentliche Eingeständnis des Infektionsbetruges haben wir noch nicht erreicht. Deshalb müssen endlich alle was tun: NANO oder Leben.

Stefan Lanka

http://www.hiv-ist-tot.de/sbo/viewtopic.php?f=11&t=59

32 Antworten zu “Tommy Rasmussen informiert zu “die Neue Medizin””

  1. Firestarter sagte

    Bei dem über Schock dachte ich gerade, es hört sich an, als wenn einem der Geistesblitz ins Hirn gefahren wäre und auch seine Spuren hinterlassen hat. Danke für die viele Arbeit und den Schuh!

    • uwe sagte

      Es ist wirklich der Schock. Das völlig überrumpelnde Erlebnis, wo keine Zeit für den Schutz bleibt. Deshalb sollte man auch keine Menschen mutwillig erschrecken. Es könnte manch einen Menschen langerfristig töten (zu Tode erschrecken).

      Deshalb ist die Aufklärung hier im Blog so wichtig. Damit wir innerlich vorbereitet sind auf die Wahnsinnigkeiten und keinen Schock erleiden. Das kann einmal entscheidend für’s Überleben sein. ;)

    • Firestarter sagte

      Schrecken durch Lärm?
      http://www.medizinfo.de/umweltmedizin/bereiche/laerm.htm

  2. uwe sagte

    Ein gute Zusammenfassung der Idee.
    Bei mir war’s auch der Pankreas. Ich bin als geheilt eingestuft. Mir haben die Beschreibungen von Dr. Hamer seelisch schon einiges geholfen. Das konnte mir die Unsicherheit nehmen und eine 3. OP ersparen. Nach fast 2 Jahren fühle ich mich zum erstenmal wieder weitgehend gesund. Dr. Hamer erklärte die zwei Varianten des Karzinoms. Bei der einen Gewebsvermehrung/Wucherung bei der anderen Variante Gewebsauflösung/Nekrose. Ich hatte letzteres knapp überlebt und dann die seelischen Ursachen/Konflikte Stück für Stück aufgearbeitet. Ich habe Dr. Hamers Anregungen als innere Ergänzung sehr zu schätzen gelernt. Als zusätzliche Hilfe. Das die Gedankenkräfte so stark auf den Körper übertragen habe ich am eigenen Leibe erlebt. Das gute ist, es wirkt auch bei der Heilung.

    Also Lupo wünsche Dir alles alles Gute.

  3. infowars sagte

    hi

    ich habe bisher leider erfolglos nach einer darstellung von einem konkreten ngm-therapie-konzept gesucht.
    was ich bisher verstanden habe ist, dass die therapie kurzgesagt aus psychologischen gesprächen mit dem therapeuten besteht mit dem ziel ein anderes bewußtsein und verständnis zur krankheit und zu sich zu bekommen, um sich entsprechend in der lebensweise und denkweise zu verändern.

    ich verstehe auch nicht, wie man sagen kann, dass osteoporose nicht von falscher ernährung kommen kann… so wie ich es verstanden habe, werden prinzipiell gifte, defizitäre ernährung etc nicht als ursache angesehen…habe ich das richtig versatnden?
    was, wenn man karzinogenen einflüssen (im klassischen sinn) ausgeliefert ist, wie radioaktiver strahlung, schwermetallen, diverse giftstoffe…etc ohne einen hamerschen konflikt bekommen zu haben… hieße dies, dass man dann kein krebs bekommt?
    wenn man seinen körper in ein defizitären zustand bring durch falsche ernährung und gleichzeitig gifte zu sich nimmt und dann krank wird, verstehe ich nicht weshalb das nicht auch ein thema in der gnm ist bzw. es nicht konkret als krankheitsursache definiert wird?
    zumindest habe ich das bei meinen recherchen nirgendwo gehört und gelesen.

    ich finde es nachvollziehbar, dass krankheiten psychosomatisch bedingt sein können…also das probleme im gehirn folgen für die organe haben kann … meines erachtens könne aber auch umgekehrt probleme der organe negative folgen für die psyche/ das gehirn haben.
    was zur schlußfolgerung haben würde, dass man die gehirnfunktion mit richtiger ernährung positiv beeinflussen kann, bzw auch heilen !
    zu einer ganzheitlichen heilungsweise sollte dieser punkt meiner meinung nach nicht fehlen…was er aber in der gnm tuht!
    wenn krebs nur von den konflikten herrührt, wieso hat sich die krebsrate seid dem anfang von 1900 so drastisch gesteigert( glaube um über 3000% wenn ich mich recht erinnere)?
    hatten die menschen vorher nicht solche konflikte? oder haben sich die konflikte nur in form anderer krankheiten ausgedrückt?

    in der doku wird auch gesagt, dass allergien duch fehldiagnosen des arztes erst ausgelöst werden… ich sage nicht das sowas theoretisch möglich wäre, aber es als alleinigen grund hinzustellen halte ich für fahrlässig!

    ich habe mich bisher mit vielen alternativen konzepten beschäftigt…und es gibt wenige die mich bid jetzt so wenig überzeugt haben.

    • lupo cattivo sagte

      ich sehe das ähnlich wie Du, weil ich prinzipiell jeder Art von Doktrin gegenüber skeptisch bin,
      man kann vermutlich mir verschiedenen Ansätzen den Krebs erstmal behindern, evtl. inaktiv machen , man gewinn Zeit und kann zusätzliche Schritte überlegen.
      An der Schulmedizin ist m.E. der Hauptfehler, das Sie nach der Methode “ratz-fatz” vorgeht, also vorgibt durch OP oder Bestrahlung oder Chemie sofort zu beseitigen.
      Die meisten Menschen wollen das aber wohl auch so, weil die Gesellschaft so dressiert ist:
      Sie haben ein Problem ? >>> wir haben die Lösung !!!!
      das fängt schon damit an, dass man vorgibt, eine Grippe mit Medikament xy sofort zu beenden, anstatt sie sinnvollerweise eben 1-2 Wochen durchzumachen mit der entsprechend positiven Auswirkung auf das Immunsystem.
      Dazu kommt u.U. der Druck auf dem Arbeitsplatz, eben nicht 14 Tage fehlen zu dürfen bei Grippe. Da sagt dann der Chef , die Kollegen: Warum fehlst Du 2 Wochen wegen einer Grippe ? da gibt’s doch xy , da bist du am nächsten Tag wieder FIT !
      Auch hier ist es das System an sich, das krankmacht.

    • Firestarter sagte

      Vergleichbat evtl. mit einem Generator? Durch Strom wird Bewegung erzeugt? Durch Bewegung wird strom erzeugt? Fehlt aber das eine oder das andere, so gibt es nicht den Effekt! 4 + 3 = 7! 3,5 + 3 = 6,5?

    • Firestarter sagte

      Nachtrag zu Lärm
      http://www.ald-laerm.de/alles-uber-laerm-1/allgemeines

  4. staryarbat sagte

    Tatsachenbericht-eigene Familie-Mitte 80ger Jahre.
    Der Ehemann meiner älteren Schwester (er ist heute 75)steht Sonntagsvormittag in einem kleinen Dorf an seiner Toreinfahrt zum Grundstück. Er hört plötzlich undefinierbare Geräusche vom Nachbargrundstück, ein stillgelegter Bauernhof seiner Familie im Besitz des Bruders. Plötzlich sieht er wie ein Pony vom Hof gerannt kommt, im Sattel der kleine Enkelsohn seines Bruders (zwischen4-6Jahre)das Pony ist ausser Kontrolle, das Kind rutscht aus dem Sattel, bleibt mit einem Fuss im Steigbügel hängen, schlägt mit Händen und Kopf ständig auf die Strasse, mein Schwager rennt hinter her ohne Chnacen, die beiden einholen zu können und muss mit ansehen, wie das Pony in die Feldmark rennt richtig Friedhof (2km entfernt)- mein Schwage rmuss hilflos zusehen wie das Kind immer wieder auf den Boden aufschlägt-er steht unter Schockstarre.
    Um vorab das Ende dieser schrecklichen Geschichte zu beschreiben, wie durch ein Wunder hat das Kind überlebt mit Prellungen und Abschürfungen und ist heute selbst schon wieder Vater.

    Nun zum Schwgaer – er hatte vor dem Unglück dunkkelgraue dichte Haare und war gesund.
    1. Am Morgen nach dem Unglück hat er -für alle unfassbar – schneeweisse Haare (bis heute)
    2. Innerhalb weniger Tage wurde er zusehens schwächer und schwerkrank – fachärztliche Untersuchung brachte dann das Ergebnis – LEUKÄMIE !

    Hier also der typische Verlauf einer Spontanerkrankung durch Schock !

    Wie wurde er geheilt – unser Haus-und Hofheilpraktiker ( erste Ausbildung Tierarzt-heut knapp 90 Jahre noch praktizierend ) und meine Schwester-die dort 10 Jahre gelernt und praktziert hat – sie haben den Schwager mit hochdosiert Vitamin C intravenös 6 Wochen Tag für Tag behandelt – dann war er zu 100% geheilt !

    In unserer Familie wurden alle auftretenden Krebserkrankungen bislang ausnahmslos durch Naturheilkunde behandelt ( Blasenkrebs, Hodenkrebs, Brustkrebs, Hirntumor usw. ) !

    Uneingeschränktes Vertrauen zum Heiler und seinen Methoden ist, denke ich und weiss ich, die wichtigste Voraussetzung und dann der feste Glaube ( tiefe innere Überzeugung ) an das Ziel, den Heilerfolg.
    Es ist kein Unterschied, ob ein Architekt bereits das fertige Traumhaus seiner Auftraggeber vor seinem geistigen Auge sieht, ob Fussballer an den Sieg glauben und kreativ visualisieren, wie sie den Pokal dann übergeben bekommen-
    oder ob ich die Siegesfeier der gewonnenen Schlacht gegen das Böse/die Störung in meinem inneren System bereits geistig durchlebe und konkret plane – WIR KÖNNEN UNS NUR SELBER HEILEN – die Helfer können motovieren, unterstützen, beraten usw. !!

    Gerade gestern hat meine Schwester (die Heilpraktikerin ) mir von einem “Stammkunden” erzählt. Sie hat ihn mehrmals von Darmkrebs befreit-aber er ändert seine problembehaftete Lebensweise gegen ihren Rat nicht-und ist somit zu einer sicheren Einnahmequelle geworden, wie prophezeit, entsteht regelmässig wieder ein neues Geschwür-auch das gibt es.

  5. Tommy Rasmussen sagte

    09.06.2010 – Viele Menschen weltweit haben, laut kanadischen Wissenschaftlern (???), Sex im Schlaf.

    Behandeln kann man die KRANKHEIT (Sexsomnie-!!!) mit Anti-Epileptika oder Medikamenten, die Angststoerungen mildern.

    http://www.ShortNews.de/id/835266/Sexsomnie-Immer-mehr-leiden-unter-Sex-im-Schlaf-ohne-sich-daran-zu-erinnern

  6. Tommy Rasmussen sagte

    [HiG.03_48.09.03,09] — Nicht die Medizin und nicht der Arzt helfen im eigentlichen Sinne – , sondern hauptsächlich das festere Vertrauen.

    [HiG.03_48.08.17,04] — hast du aber Furcht und Angst, — da mußt du dir denn auch selbst zuschreiben, daß die Heilung – sich genau nach – Vertrauen richtet.

    [HiG.03_48.08.17,06] — als ob Ich nicht mächtig genug wäre, – auch ohne alle Mittel jedes Übel heilen zu können. –

    [HiG.03_48.08.17,08] Ohne (lebendiges Volltrauen auf Mich) wird der beste Balsam ebensowenig helfen wie das Wasser einer Pfütze!

    [HiG.03_48.08.17,10] Habt ihr – mehr Vertrauen auf den Arzt als auf Mich, so wird er euch wenig oder nichts nützen.

    [HiG.02_50.10.14,10] Nun sei gesegnet! – Lebe mäßig! Trinke nicht Wein und Bier untereinander, sondern einen guten Wein nur, so wirst du dein Fleisch vor Krankheiten und deine Seele vor fleischlicher Sinnengier bewahren. Das sage Ich dir als dein größter Freund. Amen.
    [HiG.03_47.04.18.b,01] — bald ist dein Kopf nicht in der Ordnung, bald deine Füße, manchmal auch dein Magen, — denn du bist noch immer ein kleiner Schwelger und trinkst Bier und Wein durcheinander und ißt dazu bald dies, bald jenes, was dir gerade dann und wann schmeckt. Meinst du wohl, daß das deinem Leibe dient? O mitnichten! Das alles ist ein Gift für deinen in Jahren schon etwas vorgerückten Leib.

    [HiG.03_47.04.18.b,05] Willst du recht gesund sein und alt werden, so — Bestelle dir abends zu Hause ein einfaches, dir gut schmeckendes Abendmahl, aber nicht zu sauer und zu stark gesalzen, du magst etwas Wein mit Wasser genießen und zuvor einen guten Gang ins Freie tun, so wirst du gesund und stark verbleiben. –

    [HiG.03_47.04.18.b,06] Wenn noch irgend ein reines Gersten- und Hopfenbier zu haben wäre, so wäre davon ein mäßiger Genuß gerade nicht nachteilig, wenn auch eben nicht zu heilsam, weil es nur träge und sehr herabstimmende Spezifika in sich enthält. — Denn es — betäubt nur und erzeugt noch mehr Durst, damit die Leute desto mehr zu trinken genötigt werden.

    [HiG.03_49.07.17,05] — Übel kann – durch Naturmittel geheilt -werden. – ein fünf bis sechs Wochen langer Urlaub, Umgang mit heiteren Menschen, häufiger Genuß von reiner Gebirgsluft, – eisenhaltige Mineralbäder, nur keine Schwefelbäder. Auch Meeresbäder wären gut. – Ein guter Wein ist – besser als Bier und eine frische Brühe besser als Kaffee – reinen Alpenwassers, – ein durch ein paar Wochen andauernder Aufenthalt auf einer Alpe mit ein paar guten, heiteren Freunden.

    [HiG.03_49.07.17,06] – vom Beischlafe soviel als möglich eine gute Zeit lang sich enthalten, — und dabei recht viel Bewegung in freier reiner Luft, besonders nach einem Gewitter.

    [HiG.03_47.04.18.b,07] — nicht nur für den Leib, sondern noch bei weitem mehr für Seele und Geist ist das abendliche Gasthausschmausen bei Bier und Tabakdampf überaus schädlich.

    [HiG.03_43.10.13,02] — Halte aber jedoch nicht zu große Stücke auf die Gesundheit des Leibes, denn sie schadet dem Geiste mehr, als sie ihm nützt.

    [HiG.03_43.10.13,03] Sieh an eine frische grüne Nuß auf dem Baume! — Wenn – die äußere grüne Schale anfängt sich zu bräunen und flott und vertrocknet zu werden um die Nuß, dann ist es ein Zeichen, daß die Nuß innerhalb der Schale reif geworden ist.

    [HiG.03_43.10.13,04] Aus dem Grunde lasse Ich die Meinen auch stets dem Leibe nach dann und wann ein wenig kränkeln, damit sie sich ja mit der Welt nicht zu sehr vermengen sollten in einem zu gesunden Leibeszustande. Denn ist da jemand dem Leibe nach so recht löwenmäßig gesund, da kommt ihm nicht der leiseste Gedanke, daß er einst doch diese Trugwelt wird verlassen müssen; denn da gefällt ihm auf der Welt alles viel zu gut, — und er hat den sehnlichsten Wunsch, nur ewig also auf der Erde zu leben, und bekommt nie das heilige Heimweh nach dem ewigen Vaterhause im Himmelreiche.

    [HiG.03_43.10.13,05] Wird aber sein Leib krank, da erinnert sich der Mensch, daß es auf der Erde keines Bleibens sein wird, und fängt dann und wann doch etwas ängstlich an nachzudenken, was da nach dem Tode des Leibes etwa doch sein und kommen dürfte. Und das ist dem Geiste schon heilsamer, als alle noch so unschuldigen Vergnügungen bei kernfrischem und gesundem Leibe.

    http://www.j-lorber.de/

  7. RichardStands sagte

    Die neue Medizin heißt übrigens ab sofort “Germanische Heilkunde”.

    Dass es in der Vergangenheit wesentlich interessante und althergebrachte Erkenntnisse in Sachen Heilung gegeben hat ist ja wohl jedem bekannt. Erst durch den Einzug der zionistischen “Schulmedizin”, die nichts anderes ist, als ein Geschäft, werden der Bevölkerung weltweit unzählige Schauermärchen weißgemacht. Den Dr. Hamer sieht man seit seiner Entdeckung als größte gefahr der Pharma- und Medizinmaffia und deshalb jagt man ihn ja auch. Man stelle sich vor, jeder “erkrank” irgend wann einmal und hat bereits in der Schule gelernt, welche Zusammenhänge damit zu tun haben und kuriert sich einfach selbst bzw. wartet den natürlichen Heilungsprozess einfach ab. Nicht auszudenken, welcher wirtschaftliche Schaden da entsteht.
    Da würde es dann auch für die eine oder andere Dame der feinen Gesellschaft schwer werden, am Standesamt zu promovieren, denn es gäbe dann nicht so viele Ärzte, wozu auch.
    Dieser Beitrag von Tommy Rasmussen passt im Übrigen auch zu all den anderen Aufsätzen von Lupo, der ja unermüdlich die Rothschild, Rockefeller und sonstige Zionisten/Judenmachenschaften auf dieser Welt aufzeigt. Würden diese Herrschaften die “Germanische Heilkunde” bei sich nicht selbts anwenden, hätte ich bis zur weltweiten Verifizierung erst einmal Zweifel aber da das so ist, kann man 100%ig davon ausgehen, dass es stimmt und von deren Seite absolute Unterdrückung stattfindet.

    Ich hoffe für Lupo, dass er sich der Maffia nicht gänzlich ausliefert, denn, so wie es mir scheint, ist er auf dem besten Weg dazu……

    • lupo cattivo sagte

      ich liefere mich der mafia nicht mal teilweise aus, wie käme ich dazu ?
      übrigens halte ich “germanische Heilkunde” auch für so einen tricknamen, das ganze vorneweg in eine pöhse rechte Ecke zu verbannen.
      so “neu” ist vieles an der Anti-Schulmedizin auch nicht.
      Vernünftigerweise sollte man sagen: es gibt die Offizial-Medizin und es gibt verschiedene Alternativen.
      Deren Erfolge müssten öffentlich überprüfbar sein.
      Wer verhindert das ? Die Offizial-Medizin !
      Warum tut sie das ? weil offensichtlich würde, dass sie unterlegen ist !

    • Firestarter sagte

      Sollen WIR den Gesund sein? Mir ist bei mir aufgefallen, dass wenn es mir Psychisch/Geistlich irgendwie unzufrieden geht, dann habe ich eher lust auf schrott essen! Fertig und zubereitet und das Fett kommt grad recht! Kommt selten vor und denoch, bemerkenwert. Vielleicht muss dann die Zunge ran um den nötigen und fehlenden Reitz zu geben. Wenn es einem dann schlecht ist, so bemerkt man die Trübsal nicht mehr! Dabei machte sich nur mein Gewissen bemerkbar und brachte mir ihre Unausgeglichenheit zum Anschein?

  8. vordenkseiten sagte

    Dr. Lanka ist eine sehr gute Quelle, den Mann halte ich für 100% kompetent und authentisch/aufrichtig.

    ist vielleicht ein wenig OT:

    Sehr häufig geht Krebs mit Schwermetallablagerungen (meist das Quecksilber aus Amalgamfüllungen) einher. Der Körper versucht die toxischen/zellschädigenden Substanzen abzukapseln, so kommt es zur übersteigerten Zellvermehrung. Hab dazu mal eine Studie gelesen, ist allerdings schon etwas her und dabei ging es auch um Hirntumore.

    Zu Schwermetallen gibt es bei google ein seehr gutes Video von Dr. med Klinghardt – Schwermetalle und ihren Auswirkungen auf die Gesundheit.
    Schwermetallausleitung erfolgt anfangs mit Bärlauch (auch wichtig wegen Chemtrails), wenn die Belastung im Körper abgesunken ist zusätzlich noch Korriander dazu (holt das Zeug aus dem Gehirn).

    Krebs entsteht auch häufig, wenn man länger Zeit innerlich verkrampft, angespannt, verbissen in eine Art Angststarre verfällt. Wenn das so verhärtet ist das man das Leben nicht mehr genießen kann. Da braucht man einfach Abstand von der belastenden, krankmachenden Situation. Da muß man lernen einfach mal Nein zu sagen und sich auch mal zu entspannen (Meditation etc.), loszulassen, fünfe gerade sein zu lassen,eine Auszeit zu nehmen oder, wenn das in deinem Job nicht geht, auch mal alles hinzuschmeißen und wenn du wieder soweit bist irgendeinen weniger stressigen anderen Job suchen.

    Da fällt mir gerade noch was wichtiges ein: Ich habe schon mehrmals gelesen das Cannabis Krebs heilen könne z.B. hier:

    http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/cannabis-und-ihre-geschichte
    http://www.radio-utopie.de/forum/index.php?topic=172.0
    video zu dem Fall von Rick Simpson in Kanada http://vids.myspace.com/index.cfm?fuseaction=vids.individual&videoid=53181956
    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/news/krebsforschung_aid_236632.html
    http://www.zeit.de/1997/36/hanf.txt.19970829.xml
    http://www.opencannabis.net/news/id_159.html

    Das ‚Artemisinin’ aus der uralt mächtigen Beifuß-Heilpflanze

    • vordenkseiten sagte

      Hast du dies schon gelesen?
      http://www.freiemedizin.de/gerson.htm
      http://www.freiemedizin.de/krebs.htm
      http://www.freiemedizin.de/krebs1.htm

    • lupo cattivo sagte

      Das mit der Auszeit hatte ich für mich schon so gelöst, dass ich zwei Jahre in Sardinien war , nachdem ich alles hingeschmissen habe, das war auch gut so.
      Über Cannabis und Krebs kannst Du hier auch was finden , da sind “wir” auf dem laufenden .
      Hab ich auch versucht, letztlich war es mir zu unsicher, weil man eine Quelle für wirklich gutes Material mit der richtigen Zusammensetzung haben müsste.
      die konnte ich auf die Schnelle nicht finden.
      Hanf ist sowieso auch eine Pflanze, die aus Profitinteressen niedergemacht wurde, vermutlich ist sie auch anti-semitisch
      Alles was Rothschild und seine Clique behindert bei der Abzocke der Untermenschen ist schliesslich antisemitisch !

    • Rainer sagte

      Nee,

      Hanf ist anti Pharma- und Baumwollindustrie

  9. Tommy Rasmussen sagte

    Können Wissenschaftler auch Recht haben? Probieren geht über Studieren:

    30.06.2010 – Wissenschaftler: Natürliche Pflanzenstoffe in Rotwein und grünem Tee können das Wachstum von Krebszellen stoppen.

    http://www.fasebj.org/cgi/content/abstract/fj.10-160838v1

    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20522783?dopt=Abstract

    http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/s-l-baker/wissenschaftler-entdecken-wie-polyphenole-aus-rotwein-und-gruenem-tee-prostatakrebs-stoppen.html;jsessionid=90DFD5C2048ED4192DB4B62202419611

    Prost!

    Dass hier gehört eigentlich auch hier:

    Vitamin B17 (Laetril).

    Vitamin B17 ist in bitteren Früchte-Kernen drin (Pflaumen, Aprikosen etc.) In den Aprikosenkernen sind am meisten Vitamin B17 drin. Täglich solltest Du 10 bis 20 Kerne essen…Du fragst Dich warum?

    Aprikosenkerne heilen alle Krebsarten und ich gehe davon aus, daß es dir auch hilft. Krebs entsteht durch Stoffwechselstörung und Vitamin B17 biegt das wieder zurecht.

    Es gibt Völker auf der Welt, die nie krank werden: Die australischen Aborigines, die nordamerikanischen Indianer und die in den arktischen Gebieten lebenden Inuit gehören beispielsweise dazu. Was haben sie alle gemeinsam, das dafür sorgt, dass sie nahezu krebsfrei sind?

    Ihre traditionelle Ernährung enthält einen Baustein, der in unserer »zivilisierten« Kost so gut wie nicht mehr vorkommt: Vitamin B17 (auch als Amygladin oder Laetrile bekannt). Dieser Stoff ist z.?B. in den bitteren Kernen von Aprikosen, Pflaumen oder Kirschen sowie vielen anderen Obst- und Gemüsesorten enthalten.

    Bereits in den 1950er-Jahren entdeckten amerikanische Ärzte, allen voran der Mediziner Dr. Ernst Krebs, dass Krebs »nur« eine Mangelerkrankung ist, die durch das Fehlen dieses wichtigen Bausteins in der modernen Ernährung entsteht.

    (Aprikosenkernen schmecken sogar -obwohl ein bisschen bitter – ganz gut. Der Seher und “Wunderheiler” Edgar Cayce hat übrigens als Vorbeugung gegen Krebs ein Mandel pro Tag zu essen empfolen. Er hat in Trance sehr viele Menschen gehoilfen.)

    __________________

    Der Krebs braucht nicht besiegt zu werden – er muss nur verstanden werden, damit auch wir uns verstehen lernen. Dass die Menschen doch immer ihre Spiegel zertrümmern wollen, wenn ihnen ihr Gesicht nicht gefällt! Die Menschen haben Krebs, weil sie Krebs sind. Der Krebs ist unsere grosse Chance, in ihm unsere eigenen Denkfehler und Irrtümer zu entdecken….Liebe überwindet alle Grenzen und Schranken. Wer diese Liebe im Bewustsein nicht lebt, schwebt in Gefahr, dass seine (nicht gelebte) Liebe in die Körperlichkeit sinkt (somatisiert) und hier ihre Gesetze als Krebs zu verwirklichen sucht….Krebs ist Liebe auf der falchen Ebene. Vollkommenheit und Einswerdung lassen sich nur im Bewustsein verwirklichen, nicht innerhalb der Materie, denn Materie ist (nur) der Schatten des Bewusstseins………Krebs ist das Symptom der missverstandenen Liebe. Krebs hat nur Respekt vor der wahren Liebe. Symbol der wahren Liebe ist das Herz. Das Herz ist das einzige Organ, das vom Krebs nicht befallen werden kann!.

    Wir können nicht unser Ich erlösen, wir können uns nur vom Ich lösen, dann sind wir erlöst. Der Denkfehler liegt in der Unterscheidung zwischen Ich und Du. So entsteht die Illusion, man könne als Ich gerade dadurch besonders gut uberleben, dass man das Du opfert und als Nährboden benützt. In wirklichkeit lässt sich aber das Schicksal von Ich und Du, von Teil und Ganzen nicht trennen. Der Tod, den die Krebszelle dem Organismus einbrockt, wird auch zu ihrem eigenen Tod, so wie beispielweise der Tod der Umwelt unseren eigenen Tod mit einschliesst. Doch die Krebszelle glaubt an ein von ihr getrenntes Aussen, wie die Menschen an ein Aussen glauben. Dieser Glaube ist tödlich.

    Das Heilmittel heisst Liebe. Liebe macht heil, weil sie die Abgrenzung öffnet und das andere hereinlässt, um damit eins zu werden.
    Wer (z.B.) ein Tier liebt, kann es unmöglich…(essen). Krebs zeigt nicht gelebte Liebe!

    Es ist der uralte Konflikt der Natur: fressen oder gefressen werden. Zwar sieht der Mensch die Rücksichtslosigkeit und auch die Kurzsichtigkeit der Krebszellen – sieht er aber auch, dass er sich genauso verhält, dass wir Menschen nach dem gleichen Krebskonzept unser Überleben zu sichern versuchen? Wir erleben in uns als Krebs nur das, was wir selbst ebenfalls leben.

    Aus Thorwald Detlefsen: “Krankheit als Weg” (um heil zu werden). Deutung und Be-Deutung der Krankheitsbilder.
    Goldmann Verlag

    • lupo cattivo sagte

      Tommy, auf den Aprikosenkernen steht, dass man nicht mehr als 2 /tag essen sollle wegen der Blausäure. Wer hat nun recht ?
      10 mal soviel essen , der Krebs ist weg und der Patient tot wg. Blausäurevergiftung ? ;-)

      wer kann das verifizieren ?

    • vordenkseiten sagte

      Auf http://www.aprikosen.info/aprikosenkerne.htm steht:

      Sind bittere Aprikosenkerne giftig wie Sie das in letzter Zeit sicher häufiger gelesen haben? Toxizität (von Vitamin B17/ Laetril/ Amygdalin)
      Es mag sein dass bittere Aprikosenkerne giftig sind, wie es in diverser Literatur steht – aber nach unseren eigenen Erfahrungen keinesfalls in den Mengen in denen sie nach Literaturhinweisen sinnvoller weise verzehrt werden können. In der Zeit, in welcher meine Frau 30 bis 50 Kerne täglich verzehrt hat (bei ca. 55kg Körpergewicht, über den Tag verteilte Einnahme) waren Ihre Leber- und Blutwerte immer normal. Auch Ihr subjektives Wohlbefinden war sehr gut. Dies bestätigen auch viele andere Menschen die täglich Aprikosenkerne essen und die ich selbst kenne. Ulrich Gehring hat in seiner Beschreibung unter http://www.brillenrand.de seine Erfahrungen mit dieser und weiteren Therapieoptionen zusammengestellt. Unsere persönlich gemachten Erfahrungen bestätigen deshalb zu 100% die Untersuchungen von Dr. Harold Manner. Dieser stellte fest, dass der menschliche Organismus und insbesondere die gesunde Zelle in der Lage ist, das in geringer Menge aus dem Amygdalin freigesetzte Zyanid in bestimmten Mengen zu neutralisieren, in unschädliche Verbindungen zu überführen und auszuscheiden.

      • lupo cattivo sagte

        Dann frage ich mich , warum der Hersteller vom max. 2 auf die Tüte schreibt, damit schadet er doch seinem Umsatz ?

        Oder ist das die Auflage seitens der Weltregierung die überhaupt anbieten zu dürfen, weil sie erst in grossen Menegen wirklich z.B. krebswirksam wären ?

    • infowars sagte

      ich hatte letzten ne woche biochemie.. im unterricht… da meinte die dozentin auch das dies mit der gefährlichkeit der blausäure nicht wirklich stimmt wie offiziell gesagt… leider hab ich die begründung vergessen.. ;(

    • Zemus sagte

      Hi Lupo,

      erstmal alles Gute von mir. Viel Kraft du schaffst das.
      kurz zum Thema Aprikosenkerne: die Forschung sagt: nur maximal 2 Kerne sonst böse Blausäurevergiftung. Also schreibt unser Lieferat das drauf. Genauso wie bei MMS draufsteht, das es Wassserdesinfektionsmittel ist. Also bitte nicht schlucken! Zehntausende weltweit nehmen es trotzdem.

      Ich kann Dir nur persönlich sagen, ich hab da auch schon 30 am Tag eingeschmissen und mir hat nie was gefehlt. Und im Netz gibt´s hunderte von Geschichten mit einer deutlich höheren Menge. Aber da Dein Blut ja eh regelmäßig untersucht wird, könnte man eine “Blausäurevergiftung” ;-) ja schnell festellen.

      Weiterhin gute Genesung.

    • Irina sagte

      ich bin in Zentralasien aufgewachsen und wir hatten 4 riesen Aprikosen-Bäume in unserem Garten -> also es gab Aprikosenkerne ohne Ende – im Sommer frisch, im Winter in der von der Mama gemachten Marmelade. Wir hatten keine Vergiftungen ;-) Nur… obwohl wir immer sehr viele Aprikosenkerne aßen, hat es meinen Vater nicht davor bewahrt an Bronchial-ca. + Lumphdrüsenkrebs zu erkranken. Diese zwei Krebsarten sind genau nach den von Dr. Hamer beschriebenen Konfliktinhalten entstanden. Es handelt sich bei diesen Krebsarten um die Heilungphase (die Lösung war die Auswanderung nach Deutschland – der Konflikt ist gegenstandslos geworden). Leider hat meine Mutter den Lumphknoten entdeckt, wo es meinem Vater noch gut ging… danach ging die ganze Maschinerie los und er wurde zu Tode chemoterapiert.

      @Lupo: bei der GNM handlt es sich keinesfalls um eine Doktrin! Nur wenn man sich damit WIRKLICH BESCHÄFTIGT hat (nicht ein paar Kommentare da und ein paar Zitate dort), dann wird man auch verstehen: ES GIBT KEINEN MITTELWEG – der Ansatz von der GNM ist ein vollkommen anderer als das was wir von klein auf gelernt haben. GNM und Chemotherapie (auch solche wie du es machst) sind einfach nicht vereinbar und es wäre blöd und heuchlerisch von Einem, der sich auskennt, einfach zu sagen: “GNM – ja, aber vielleich ein bisschen Chemotherapie auch”.
      Was die Ernährung angeht: natürlich erleidet ein gutgenährte/junge/starke Mensch/Tier weniger Konflikte oder kann diese viel schneller lösen. Das schreibt auch der Hamer. Er schreibt auch, dass er sich mit dem Bereich Ernährung nicht beschäftigt hat und in diesem Bereich auch interessante Ansätze sein könnten (die Erkrankungen an der offensichtlichen Mangelernährung schliesst er auch nicht aus.. nur Krebs gehört nicht dazu… es sei denn der Mensch erleidet dadurch einen Konflikt, z.B. Verhungerungskonflikt).

      Gute Besserung und Grüsse aus Thailand

  10. Firestarter sagte

    ?
    http://mitglied.multimania.de/horstweyrich/sonnenlicht.htm

  11. Karl Stülpner sagte

    Ergänzend möchte ich zu diesem Beitrag hinzufügen, dass es sich tatsächlich um die so genannte “Germanische Neue Medizin” handelt. Dr. med. Hamer hat seine Medizin selbst so genannt und das sollte man eigentlich akzeptieren. Der Vollständige Name ist wichtig, weil diese neue Medizin damit nicht nur zur Gesundung des Einzelnen beiträgt, sondern auch ihren Beitrag zur Gesundung unserer sterbenskranken Gesellschaft leistet!

  12. Tommy Rasmussen sagte

    Fake???:

    12.08.2010 – Ein Mann aus den USA litt seit längerem an Lungenproblemen, und stellte sich auf die Diagnose Krebs ein. Stattdessen fanden die Ärzte eine Erbsenpflanze, die in seiner Lunge wuchs. Anscheinend hatte der Mann eine Erbse eingeatmet, die in seiner Lunge keimte.

    http://www.shortnews.de/id/844219/USA-Mann-wurde-wachsende-Erbsenpflanze-aus-der-Lunge-entfernt

  13. Tommy Rasmussen sagte

    Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd HAMER
    7. Juli 2010

    Der Paukenschlag

    Endlich – nach 29 Jahren bestreitet die Universität Tübingen nicht mehr, im Oktober 1981 Betrug gemacht zu haben.

    In dem Prozess beim VG Sigmaringen am 25. Juni 2010 ging es diesmal einzig nur um den Betrug der Universität, und obwohl die Uni Tübingen den Betrug nicht mehr abgestritten hat, entschied das Gericht, ich hätte den Prozess verloren – grotesk!

    Der Anwalt bestätigt nach dem Urteil des VG Sigmaringen vom 25.06.2010 VG Sigmaringen wg. Verschiedener Anträge, ursprünglich Widerklage:

    RA Koch an Dr. Hamer, 08.07.2010 – Betrug wird weder von Uni Tübingen noch von VG Sigmaringen bestritten.

    Endlich, endlich, nach 29 Jahren des Holoschächt, des Massenmordes, ist jetzt geklärt, was der Justitiar der Univ. Tübingen , Herr Schwarzkopf , mir schon 1986 verraten hatte: daß eine Reihe von (jüd.?) Professoren bereits im Oktober 1981 hinter verschlossenen Türen die Germanische nachgeprüft und für richtig befunden hat (Bock?, Hirsch?, Feine?, Bamberg? Voigt? etc.).

    Diese (jüd.?) Professoren-Bande wußte also seit 29 Jahren, daß die Germanische richtig war. Seither praktizieren alle jüd. Ärzte auf Geheiß ihres obersten Rabbiners Schneerson bei ihren jüd. Patienten ausschließlich Germanische Neue Medizin .

    Und ebenfalls auf Geheiß dieses verbrecherischen Obersten Rabbiners wird diese Erkenntnis allen Nichtjuden vorenthalten. Die jüd. Patienten haben seither zu fast 100% ihren Krebs überlebt mit der Germanischen Heilkunde , dagegen die nichtjüdischen Patienten (weltweit 3 Milliarden) sind zu 98% mit Chemo und Morphium im Holoschächt vernichtet worden.

    Jetzt wird das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte erstmals offiziell nicht mehr bestritten. Aber die Mörder (speziell die jüd. Onkologen) möchten jetzt straffrei ausgeben.

    Die Juden möchten weiter das Märtyrervolk bleiben. Auch haben sie den Kongress für „integrative Medizin“ für Oktober 2010 nach Jerusalem einberufen. Dort sollen dann aus den jüd. Massenmördern von gestern und heute – die jüd. Charismatiker der Germanischen Neuen Medizin von morgen werden. Natürlich soll die Germanische übermorgen dann jüdische Medizin
    heißen.

    Weshalb wurde die Germanische für Nichtjuden verhindert: Man wollte die Menschheit drastisch reduzieren („Weltherrschaft!). Dazu
    mußten Milliarden Nichtjuden geopfert werden. Man wollte die Germanische Neue Medizin für sich selbst stehlen und zur
    jüdischen Medizin umfunktionieren.

    Der Entdecker der Germanischen störte bei alledem am meisten. Und obwohl 40 Millionen Juden (weltweit) meiner Entdeckung ihr Leben verdanken, haben die Juden zigmal versucht, mich umzubringen, mich 75 mal zu psychiatrisieren und sie haben mich 2-mal ins Gefängnis eingesperrt. Und das Gericht in Sigmaringen besitzt die Dreistigkeit – obwohl der Betrug der Uni Tübingen nicht mehr bestritten wird – ein Urteil zu fällen, das zum Himmel schreit:

    In seiner Begründung – wie auch den vorherigen Entscheidungen, stützt sich das Gericht stets darauf, daß mir ja die Approbation als Arzt entzogen worden sei, daß ich rechtskräftig wegen Verstoßes gegen das Heilpraktikergesetz zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden wäre etc., und daß ich deshalb unwürdig zur Habilitation sei.

    Das 1. Mal sperrte mich Richter Rabbi (?) Hilgert in Köln für 1 Jahr ins Gefängnis , weil ich mit Professoren / Doktoren über die Germanische diskutiert habe.

    In Frankreich sperrte mich der ranghöchste Rabbiner Francois Bessy aus Chambery für 1 ½ Jahre in ein jüd. Gefängnis in Frankreich, weil angeblich vier Patienten, von denen ich keinen kannte, 12 Jahre vorher kurz vor ihrem Chemo -Tod noch in meinen Büchern gelesen hätten und trotzdem gestorben wären.

    Es interessiert offenbar das Gericht überhaupt nicht, daß es sich hier um eine Reihe von Fehlurteilen handelt, denn wenn doch 1981 schon feststand, daß ich recht hatte, dann hätte man mir nie die Approbation entziehen dürfen, und ich wäre auch niemals verurteilt oder ins Gefängnis gesperrt worden.

    Im Gegenteil:

    ich wäre habilitiert und hoch gehrt worden als großer oder vielleicht sehr großer Entdecker der Menschheitsgeschichte, ich hätte forschen, lehren und Ärzte ausbilden können.

    Von dem Leid und Elend der nichtjüdischer geschächteter Patienten (darunter auch Milliarden Kinder weltweit) die ich fast zu 100% hätte retten können, wie ja auch die Juden zu fast 100% gerettet worden sind, ganz zu schweigen.

    Und jetzt, meine Freunde, wird der größte Betrug und der größte Massenmord der Weltgeschichte nicht mehr bestritten.

    Aber das interessiert das Gericht offenbar immer noch nicht.

    Und was sagen die anderen, die an dem Massenmord beteiligt waren? Die Vorsitzenden in jedem höheren Gericht, Generalstaatsanwälte, die Chef-Onkologen in jedem großen Krankenhaus, die Politiker, Konzernchefs, Chefredakteure, Kardinäle (Lustiger) in allen entscheidenden Gremien, und Päpste (Woityla †, Benedikt)?

    Sie schweigen!

    Doch jetzt ist die Katze aus dem Sack!

    Seit 29 Jahren war es Betrug und Massenmord.

    Dafür wurde ich 29 Jahre gejagt und von der Gossenjournaille gerufmordet und mit Fäkalien beworfen.

    Dumm gelaufen, daß der Hamer das aufgedeckt hat. Genauso dumm gelaufen, daß er den Aids -Schwindel (Smegma-Allergie) aufgedeckt hat, oder den Schwindel mit dem Schweine-Chip.

    Auch wenn Ihr es noch nicht wahrhaben wollt:

    Mit dem Chip hat man in Zukunft ein noch viel wirksameres Instrument in Händen als mit Chemo und Morphium. Jeder, der mal (auch wegen einer Bagatelle) ins Krankenhaus muß, bekommt dort (noch heimlich) einen Chip , so wie bei den Tieren im Zoo längst normal. Damit kann nicht nur jeder überall identifiziert, geortet oder persönliche Daten über ihn gespeichert werden,
    sondern auch (von Tel Aviv?) aus per Satellit willkürlich „ausgeknipst“ werden, denn der Chip ist mit einer sog. „Todeskammer“ versehen.

    Holoschächt-Mörder, die in 29 Jahren 3 Milliarden nichtjüdischer Patienten mit Chemo und Morphium vernichtet haben, die haben doch auch keine Skrupel weitere Milliarden von Patienten oder irgendwelche Gegner zu entsorgen. Man muß nur dafür sorgen, daß alle Menschen gechipt werden, z.B. in Schulen, Kindergärten oder Kliniken, dann braucht man auch keine Kriege mehr!

    Wie einfach das geht, das haben wir doch bei der Schweinegrippe-„Impfung“ (=Chip) (Panikmache) erlebt, aber jetzt sitzen die Chips drin.

    Meine Freunde!
    Wann wollt Ihr endlich aufwachen?
    Wann wollte Ihr endlich beginnen Euch zu wehren?
    Es ist bereits 1 Minute vor 12.

    Euer Ryke Geerd Hamer

    http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2010/20100710_Hamer_DerPaukenschlag.htm

    http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2010/20100708_Koch_an_Hamer.htm

    http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2010/20100625_VGSigm_Urteil.htm

    http://www.pilhar.com/News/Presse/2010/20100629_SchwaebTagblatt_BetrugUniTuebingen.htm

  14. [...] http://lupocattivoblog.wordpress.com:80/2010/05/28/tommy-rasmussen-informiert-zu-die-neue-medizin/ [...]

  15. [...] Quelle: http://lupocattivoblog.com/2010/05/28/tommy-rasmussen-informiert-zu-die-neue-medizin/ [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: