lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Das System Octogon – Die CDU wurde nach 1945 mit Nazi-Vermögen und CIA-Hilfe aufgebaut.

Posted by Maria Lourdes - 30/04/2012

Neueste historische Forschungen verdeutlichen erneut: Die CDU wurde nach 1945 mit Nazi-Vermögen aufgebaut bzw. finanziert und mit Unterstützung des CIA von Wahlsieg zu Wahlsieg gepuscht , 

Nach dem Zusammenbruch Deutschlands und der Kapitulation der Hitlerfaschisten am 8. Mai 1945 war für die meisten hochrangigen Nazis, die nicht in Nürnberg verurteilt worden waren, eindeutig klar, dass sie fortan lieber in den Westteil des Landes gingen, der unter der Besatzung der Westallierten war und nicht in den Ostteil des Landes, wo nach 1945 unter sowjetischer Besatzung die spätere DDR entstehen sollte.

Obwohl USA, Rußland und Großbritannien Kriegsverbündete gegen Hitlerdeutschland waren, bildete sich bald eine Blockkonfrontation zwischen Ost und West und für die US Behörden wurde Ostdeutschland und der Kommunismus schnell wieder zum neuen Hauptfeind. So kooperierten die US Besatzungsbehörden zunehmend mit den Altnazis im Lande. Gleichzeitig wurden etliche Nazi-Funktionäre und Mitläufer des NS Regimes schnell wieder in die bundesdeutsche Politik und namentlich vor allem in die neu gegründete CDU nach 1949 integriert, wo sie Spitzenfunktionen einnahmen und bis in hohe Staatsfunktionen der BRD nach 1949 aufstiegen.

Die Westintegration und Wiederbewaffnung der Bundeswehr unter Adenauer wurde von der US Besatzungsmacht forciert und massiv unterstützt. Der Kommentator der Hitlerschen Rassegesetze, Globke, wurde sogar die rechte Hand von CDU-Kanzler Adenauer, der im Nazi-Reich als Bürgermeister von Köln jenen konservativen der Zentrumspartei angehört hatte, die durch das Ermächtigungsgesetz 1933 die Machtübernahme Hitlers in Deutschland aktiv unterstützt hatten.

So war CDU Bundeskanzler Kiesinger genauso NSDAP Mitglied wie beispielsweise der CDU Bundespräsident Karl Carstens und der Baden- Württembergische Ministerpräsident Filbinger von der CDU war sogar Nazi-Richter, der Todesurteile gegen Nazi-Gegner fabrizierte und sie vollstrecken ließ.

Schon letztes Jahr, machte eine Dokumention auf ARTE (Am Ende des Artikels) deutlich, dass die CDU bereits in den 50 er Jahren die Parteienfinanzierung mit Geldern organisierte, die aus Nazi-Gold-Vermögen und aus Provisionen für Panzer-Waffen-Geschäfte stammten. 1944 treffen sich Vertreter der deutschen Groß-Industrie und der Wehrmacht in einem Hotel in Straßburg. Die Nazis versuchten Gelder und große Mengen von Nazi-Gold für die Zeit nach einem Zusammenbruch geheim zu horten.

Nach dem 2. Weltkrieg arbeiteten so Nazis, die Macht und etwas zu verkaufen hatten, lieber für die US Amerikaner als für die Sowjets. 

Eine zentrale Figur spielt dabei der Nazi-General Reinhard Gehlen, der im Westen einen Geheimdienst aufbaute, der Vorläufer des BND werden sollte. Er war praktisch der Mielke des Westens. Bis 1956 leitete er die West-Spionage, die sich im Wesentlichen gegen die DDR richtete und der Antikommunismus im Stile der Alt-Nazis propagierte. Reinhard Gehlen versteckte sich im Mai 1945 an der österreichisch-bayerischen Grenze und hortete dort ein Nazi-Vermögen und Kunstschätze in einer Fabrikhalle.
An dieser Grenze werden Milliarden Reichsmark und Goldbarren entdeckt. Die Nazis horteten schon immer Vermögen in der Schweiz.

Der Nazi-General Gehlen (Foto links) und die US Besatzer haben diese Vermögen an der deutschen Grenze zur Schweiz gemeinsam geborgen. Die CIA koordinierte diese Operationen.

Rudolf Ruscheweyh (Foto rechts) war Kaufmann, Industrieller, Waffen-Lobbyist und ein NS-Geheimgagent Hitlerdeutschlands, der auch Waffenlieferungen aus der Schweiz für Deutschland im 2. Weltkrieg organisierte, die offiziell verboten waren. Dafür erhielt er Millionen-Provisionen für die Waffengeschäfte. Hans Toeppen war der Finanzbeauftragte der Nazis, der 1940 hierbei Ruscheweyh im Namen des Führers behilflich war.

In Bern wurden bei einer Bank eine Million Schweizer Franken als Entlohnung für deutsche Agenten deponiert.

Am 6. Januar 1944 reiste Ruscheweyh mit einem Diplomatenpass als Konsul aus Liechtenstein und einem Cadillac aus Richtung Österreich nach Liechtenstein ein. Er war Staatsbürger Liechtensteins geworden. Auch er diente sich später den US Besatzern an. Der Nazi-Agent Ruscheweyh hatte auch Kontakte zu Naval in Frankreich, der quasi Präsident von “Nazi-Frankreich” und der Mitarbeiter des französischen Nazi-Kollaborateurs Petain war. Seine Miliz machte Jagd auf Juden und Linke in Frankreich. Ruscheweyh legte auch Gold von Laval in Liechtenstein ein. Der deutsche Nazi-Admiral Canaris wollte auch Laval bestechen. Während Laval in Frankreich zum Tode verurteilt wurde, befand sich sein Millionen-Gold im Anwesen von Ruscheweyh in Liechtenstein in der Villa “Octogon”Ruscheweyh war Eigentümer einer geheimnisvollen Villa in Liechtenstein/Schaan, die den Namen “Octogon” trägt.

Ab August 1946 planten die US Besatzer die Aufrüstung der Bundesrepublik mithilfe des Nazi-Agenten Ruscheweyh. Er war in der Organisation von heimlichen Rüstungsgütern geübt. Der Kalte Krieg eskaliert in Form der Berlin-Blockade.
Der Nazi-Agent wurde in den USA in Kalifornien (Santa Barbara) bearbeitet und die USA versuchten die antikommunistische CDU zu stärken, damit die Wiederbewaffnung forciert werden kann.

Die Bundesrepublik wird gegründet und der CDU Kandidat Adenauer wird erster Bundeskanzler. Linke Ideologien sollten bekämpft werden. Offiziell hatte “die Verfassung” eine Wiederbewaffnung Westdeutschlands verboten. Anfang 1952 kehrt Ruscheweyh in seine Villa “Octogon” nach Liechtenstein (Schaan) aus den USA kommend zurück, wo er die Organisation “Octogon” wohl mit CIA-Hilfe gründet. Die Gesellschaft soll Import und Export und Vermögensverwaltung betreiben und die Waffengeschäfte für Deutschland abwickeln. Der Gesellschaft gehörte der CIA Agent Wright und ein Minister Liechtensteins namens Dr. Voigt sowie der spanische Direktor und Waffenfabrikant der Hispano-Suiza aus Genf im Aufsichtsrat an. Ruscheweyh hatte auch gute Kontakte zum deutschen Agenten Gehlen.

Der CIA Agent Wright bestätigte bei Vernehmungen seine Arbeit für den Geheimdienst CIA und für englische Geheimdienste und seine Kontakte zu Allen Dulles. Ruscheweyh kauft bald darauf Panzer bei Hispano-Suiza in Genf im Wert von 3,7 Milliarden Schweizer Franken für die geheime deutsche Wiederaufrüstung des CDU Kanzlers Adenauer. Dafür sollen Kanonen und Munition gekauft werden. Die Bundeswehr wird aber erst 2 Jahre später gegründet.

Bundesminister (für besondere Aufgaben) Franz-Josef Strauß CSU unterschreibt bald darauf einen Vertrag mit Hispano-Suiza und “Octogon” für den Ankauf von 10 600 Panzern für die CDU-Bundesregierung im Wert von 2,5 Milliarden DM, von dem es nur ein Holz-Modell gibt. Strauß überweist 193 Mio.DM Vorschuss plus 12 Mio. DM für Provisionen auf ein Sperrkonto der Sal. Oppenheim-Bank. Gleichzeitig werden Milliarden DM von “Octogon” (Foto li. -Die Gründungsurkunde des Trust’s) aus der Schweiz nach Deutschland überwiesen, dass aus Nazi-Vermögen bzw vom NS-Geheimdienst Hitlers stammt. 

Der CDU Politiker Dr. Werner Plappert versucht Adenauer mit der “Octogon”-Akte zu warnen und die Unterlagen landeten letzendlich beim BND Chef Reinhard Gehlen. “Octogon” hatte offensichtlich gute Kontakte zum deutschen Geheimdienstchef.

Der deutsche Botschafter in der Schweiz vermerkt diese dubiosen Rüstungs-Geschäfte. Ein Schmiergeldsystem versorgte 15 CDU Bundesminister mit Geld. Es wurden Rüstungsgeschäfte abgerechnet, die nie real abgewickelt wurden.

Nur die Gelder und Provisionen sowie Schmiergelder flossen so an die 15 CDU Regierungsminister.

Der BND und Gehlen hatte immer Kontakte zu Rüstungsexporteuren, die illegale Waffengeschäfte abwickelten. Das Geld floß an die Bank Sal. Oppenheim von Robert Pferdmenges

Der Bankier Pferdmenges (Foto links mit Adenauer) war ein persönlicher Intimfreund von Adenauer, welche 1927 zusammen den Rotary-Club in Köln gegründet hatten. Es wurde die Staatsbürgerliche Vereinigung e.V. einbezogen, die die Finanzierung der CDU ab 1954 organisierte bzw. Spendengelder sammelte. Auch die Hermann-Göring-Werke und die Krupp-Werke wurden von dieser Privatbank seinerzeit finanziert. Diese Bank spielte schon im Dritten Reich eine kriegswichtige Rolle. Adenauer hatte sich schon 1933 bemüht, die Nazis mit ins Boot zu holen. Offensichtlich knüpfte er nach 1949 heimlich an diese Tradition an.

Technisch wurde Geld so gewaschen, indem eine Firma Geld gibt, dass für einen angeblich gemeinnützigen Zweck auf eine Schweizer oder Liechtensteiner Bank eingezahlt wurde. 10 Prozent werden abgezogen und der Rest wird verdeckt und illegal zurück an die CDU transferiert. Es war eine finanzielle Waffe der CDU gegen die politische Konkurrenz. Damit sollten die Sozialisten bekämpft werden. Die illegale Parteienfinanzierung wurde über Schweizer Nummernkonten und Stiftungen wie Aspe organisiert.

Die Linke in der Bundesrepublik demonstriert gegen die Wiederbewaffnung. 

Der Nazi und SS Offizier Paulinus Dickopf (Foto links) wurde BKA Präsident und Chef von Interpol in der Bundesrepublik. Er stammt aus dem Reichssicherheitshauptamt Hitlers.

Der Nazi Hans Globke (Foto rechts), der an den Nürnberger Rassegesetzen mitwirkte, wurde von Adenauer hofiert und zum Staatssekretär befördert. Globke wurde rechte Hand und der Geldverwalter des CDU Kanzlers. Adenauer hatte einen immer gut gefüllten Tresor im Kanzleramt. Adenauer schmierte seine Kampfgefährten in der CDU mit Geldern und Provisionen aus geheimen und fiktiven Waffengeschäften.

Helmut Kohl nutzte später die “Staatsbürgerliche Vereinigung” in Rheinland-Pfalz für die Fortführung dieser Spendengeld-Praxis.

1962 kommt es zur Staatsaffäre, weil die teuer bezahlten HS-30-Panzer nicht einmal funktionierten. Der CDU Politiker Plappert wird im Untersuchungsausschuss zur Affäre befragt. Seit 1953 flossen Schmiergelder an die CDU aus den Geschäften mit Hispano-Suiza und dem Octogon-Trust. Auch das sagte Plappert im Ausschuß aus.

Die Regierung wurde informiert und versuchte den Vorgang zu vertuschen. Das Panzergeschäft war demnach eine illegale Parteien-Finanzierung und es ging nur um möglichst hohe Provisionen für die CDU Politiker. Der Wahlkampffond der CDU sollte schlicht gefüllt werden. 200 Mio. DM wurden zu Lasten der Steuerzahler im Rahmen dieser Operation angezahlt. Plappert wurde nach seiner Pension durch die Bundesregierung zur Verschwiegenheit verpflichtet.  Zwischen Liechtenstein und der Schweiz wird der CDU-Belastungszeuge Plappert am Bodensee dann vergiftet aufgefunden.

Otto Lenz, CDU Regierungssprecher und CDU Minister, gehört auch zu den 15 bestochenen CDU Spitzenpolitikern. Der Sachbuchautor Bernt Engelmann recherchierte den Fall. Angeblich verstarb der Diplomat an Malaria während eines Besuchs im italienischen Ischia in einer billigen Pension. Wie kam die Leiche in den Keller der CDU?
Die Sekretärin und Geliebte von Otto Lenz namens Marie Claire wollte dann vor dem Untersuchungsausschuss nach dem Tod von Lenz aussagen. Sie verbrachte die letzten Tage zusammen mit Otto Lenz in Italien. Otto Lenz sei im Zusammenhang mit der Affäre ermordet worden. In Österreich gab sie eine Eidesstattliche Versicherung ab. “Sie traute sich nicht nach Deutschland. Lenz wickelte ein Panzergeschäft mit Bankiers ab”Nach Auskunft von Marie Claire realisierte er das Waffengeschäft. Wenig später verstarb auch Marie Claire ebenfalls unter ungeklärten Umständen. Der Ausschuss wurde nach 4 Jahren aufgelöst.

Dieses System der illegalen Parteienfinanzierung funktionierte so seit den 50 er Jahren bis ca 1980, noch über Jahrzehnte weiter so.

1800 Ermittlungsverfahren gegen die Elite der Industrie wurden dann geführt.

Später baute Bundeskanzler Kohl ein gleiches System der Parteienfinanzierung über Banken in der Schweiz und Liechtenstein und via Stiftungen erneut wieder auf.

Quellen: trend.infopartisan.net – juergenmeyer.blogger.de

Schwarze Kassen der CDU/CSU Das System Octogon

“Die brutalstmögliche Aufklärung.” Zugänglich gemachte Archive ermöglichen nach Jahrzehnten Recherchen für Journalisten. Im Gegensatz zu den Historikern im finanziell stetig abhängigen Wissenschaftsbetrieb, haben sie ungeklärte Fragen und legen ihre Daten und Argumente filmisch oder literarisch öffentlich dar. 
In der anschließenden Debatte zum Film, die hier nicht gezeigt wird, wurde hysterisch, aber nicht sachlich miteinander geredet, da es offensichtlich im von der Politik finanziell abhängigen “Wissenschaftlichen Betrieb” tabu ist, die konservativen Parteistrukturen zu beleuchten. Eine Gelehrtenregel zur “Hoheit der geschichtlichen Wahrheit”, die bei Nichtbeachtung wissenschaftliche Karrieren brechen kann. Es wird notwendig werden, mehr Daten und Schlussfolgerungen, anstatt der Vorurteile abzugleichen.
Selbst in der CDU glaubte man noch 2001 an den späten Geldsegen aus verschollenen Kontoverbindungen (Großes Schwarzgeldtreffen in Luzern). Nichts schien und ist bis heute unmöglich. Verschleierte Organisationsstrukturen, Vertrauensposten, Belohnungs- u. Gefälligkeitssysteme, mediale Deutungshoheit – alles ist machbar in der Mentalität des poltitischen Kampfes, welche gut verborgen und heutzutage wie geschmiert um sich greift.

Macht und Missbrauch: Franz Josef Strauß und seine Nachfolger. Aufzeichnungen eines Ministerialbeamten


173 Antworten to “Das System Octogon – Die CDU wurde nach 1945 mit Nazi-Vermögen und CIA-Hilfe aufgebaut.”

  1. Ja, ging alles nahtlos weiter…
    Das Ergebnis sehen wir heute.

    • MEIDC said

      Kein Wunder, so war es doch bei allen noch bestehenden Wirtschaftzweigen und sonstige Machtstrukturen hindurch nach dem Krieg. Diese Schauprozesse von Nürnberg, dienten doch nur Verschleierung der Fakten und Verzerrung der Sachlage.

      Aber mir pers. ist es HEUTE vollkommen egal, was wer wann mal vor 60 und mehr Jahren gemacht oder gesagt hat. Es geht um das hier und jetzt. Geschichte zu kennen und Geschichte zu verstehen sind sicherlich zwei Seiten der Medallie, aber dennoch ist dieses Vergangenheitsgestocher keine Hilfe. Denn tatsächlich hat sich in dieser Zeitspanne reichliche wenig verändert. Und um dies zu erkennen muss man nicht 60 oder mehr Jahre in der Geschichte zurückdrehen.

      Der nächste Honigtopf steht bereit: Die Piratenpartei. Selten ein so offensichtlich von den anderen Parteien gelenktes Konstrukt gefunden, dass die Wut der Bürger jetzt kanalisieren soll, um dann Stück für Stück zum Business as Usual zurück zu kehren. Moderner Idealismus nach dem Geschmacksmuster der Grünen. Aber bei der Israelfrage haben Sie sich gleich mal für linientreu erklärt…das sind keine Piraten, dass sind Gummibootkapitäne. Wie war das doch gleich: Das Kurzzeitgedächnis der Menschheit beträgt im Schnitt nur 25 Jahre…

      • MEIDC said

        …jeder hat seinen Preis…

      • Die Geschichte zu kennen ist wichtig, um das heute zu verstehen.
        Und natürlich gehen genau dieselben Machenschaften mit den selben Drahtziehern heute weiter. Es hat sich NICHTS geändert.
        DAS ist wichtig zu verstehen.
        Und NATÜRLICH sind die so genannten Piraten “gemacht.” Die kamen viel zu plötzlich aus dem Nichts und sind durch die Medien”aufmerksamkeit” hochgepuscht. Sie sollen (mindestens) als Auffangbecken für die Unzufriedenen wirken und das Wahlvieh zurück an die Urnen treiben! Es kann auch noch was ganz anderes dahinterstecken, wenn ich mir auf der Zunge zergehen lasse, wie und warum einst Hitler an die Macht gepusht wurde – abgesehen von den Finanzierungen.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Hugenberg

        Auch damals schon dieselbe Geschichte und das selbe Muster.
        Ihnen fällt nichts Neues ein.
        Wir müssen nur richtig hinschauen, um das zu erkennen.

        • Sehr gut Solveigh Calderin! Die Piraten sind schon unterwandert und wissen auch garnicht was los ist. Ein KasperClub halt! Gute Ansätze überall, aber leider keine freie Partei, sonst wären die Piraten gar nicht zugelassen. So einfach ist das heute, wer als Partei zugelassen wird, ist automatisch unterwandert, sagt Maria Lourdes!

          • jackcot said

            Maria Lourdes, ich schätze Ihre Beiträge sehr !!! Aber hier sollten Sie hinzufügen: …wer als von den Mainstream-Medien protegierte (!) Partei zugelassen wird, ist von vorneherein unterwandert.

            Denken Sie, es gibt einige seriöse kleine Parteien, die aber von den Mainstream-Medien total ausgegrenzt werden, wie z. B. die “Christliche Mitte” (Frau Mertensacker) u. a.

            Trotzdem super, was Sie recherchieren und schreiben.
            Und an andere Blogger gewandt:
            Bedenken Sie, in der Vergangenheit liegt der Schlüssel zum Verständnis der Gegenwart und damit zum Ablauf der Zukunft. Ihre Aufklärung ist deshalb sehr wichtig ! Maria Lourdes Arbeit ist diesbezüglich unschätzbar wertvoll !!!

            Danke M. L. !

          • Martin Klipfel said

            Zufälligerweise …grins…habe ich gerade über die Piraten einen neuen Beitrag geschrieben. Titel: Piraten Gefahr für die Dummokratie? Erscheint spätestens morgen, den 2. Mai bei equapio.com
            Dort findet man natürlich weitere Schreibdurchfälle vom Martin

      • nordlicht said

        Sehr gut!

        “Das Kriterium von Wahrheit ist die Praxis”, (hat glaube ich Mao gesagt, wie auch immer..). Jedenfalls ist heute meiner Meinung nach die Hauptaufgabe derjenigen, die mit dem System durch sind, zukunftsfähige Konzepte zu erarbeiten und zu verbreiten.
        Je mehr die Menschenschafe spüren, dass die Nebenwirkungen der ihnen verordneten Medizin namens “Systemvernunft” ihnen nach und nach die Luft abschnürt, umso wichtiger ist es, ihre Begeisterungsfähigkeit für neue Wege des menschlichen Miteinanders kraftvoll zu erhöhen. Es gibt unter unseren Mitmenschen viele Fragen bezüglich Gegenwart und Zukunft, und es ist unsere Pflicht als “Fortgebildete”, ihnen Kraft zu geben und Perspektiven aufzuzeigen. Statt dessen wird hier ein ums andere Mal im Vergangenen herumgerührt, was ich zwar immer sehr lehrreich finde, aber mehr auch nicht.
        Warum wird also z.B. die handfeste Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen für alle nur in der systemtreuen, überwiegend linken Apo, aber nicht in unseren Kreisen aufgestellt oder auch nur besprochen?
        Alle Aufklärung und Erkenntnis über das abzuschaffende Verbrechersystem soll doch das Ziel haben, die Verhältnisse zu ändern, oder Maria?!
        Die Aufgewachten hier und anderswo sollten sich nicht scheuen, nationale und soziale Belange miteinnder zu verbinden, auch wenn Hitler einen ähnlichen Ansatz hatte. Ich jedenfalls hab zu ihm keíne Berührungsängste, weil ich der Überzeugung bin, dass der Weg aller Völker, auch des deutschen Volkes zu einem menschenwürdigen Miteinander ein nationaler sein muss, und dies in vollem Respekt den anderen Völkern gegenüber.

        • Meine grundsätzliche Zustimmung hast Du Nordlicht! Leider wird dies der Wunschgedanke bleiben, denn sobald man das Wort “National” nur ausspricht, fallen ein paar hirngewaschene Vollidioten über einen her, wie ein Wespenschwarm der aufgescheucht wurde! Da hat man ganze Arbeit geleistet und fast das komplette Deutsche Volk chemisch gereinigt, will heissen: umerzogen!
          Berührungsängste habe ich auch nicht, was aber letztlich nichts ändern wird, sagt Maria Lourdes, bei der die Hoffnung aber als letztes stirbt!

          Gruss und einen schönen “Tag der Arbeit” wünsch ich allen!

          Maria Lourdes

          • nordlicht said

            Mit der “chemischen Reinigung” hast Du natürlich recht, Maria.
            Aber längst nicht bei allen traf und trifft die Umerziehung auf fruchtbaren Boden. So lassen z.B. Schlagzeilen der BILD-Zeitung wie “Wir sind Papst” den Schluss zu, dass da ein nationales Gefühl der “einfachen Leute” aufgegriffen wird.
            Besonders deutlich, weil regelmäßig, findet dies in allen Massenmedien im Sportteil statt. Ein wenig Futter für die nationale Seele in der Hoffnung, dass die Umerziehungsartikel auch gelesen werden und ihre Wirkung zeigen.
            Die “einfachen Leute” interessieren sich aber nicht für den verordneten Politikteil. Sowas wird eher am Stammtisch besprochen.
            Wahrscheinlich ist die CSU in Bayern seit Jahrzehnten wegen ihrer Stammtisch-Kultur mehrheitsfähig, und wahrscheinlich hatten auch Helmut Kohl’s verlogene Sprüche vom “deutschen Vaterland” zur mehrmaligen Wiederwahl entscheidend beigetragen.

            Was ich damit sagen möchte: Nicht die “einfachen”, sondern vielmehr die “gebildeten” Leute neigen dazu, soziale und nationale Belange nicht als Einheit zu betrachten. Dies ist zwar nicht pauschal gemeint, aber ich würde schon sagen: je mehr “Bildung”, desto weiter der Umweg, leider oft.

            Ich halte von einer rückwärts-Reichsbewegung nichts. Aber ein neues Deutschland mit erfrischender nationaler Denke dürfte auf fruchtbaren Boden im Volk treffen, trotz aller Gehirnwäsche.

  2. kurspa said

    ja, und die nächsten 40 jahre wurden schon letztes jahrhundert festgelegt, fäddisch, no way out. was da wohl helfen kann, um die brd-diktatur zu fall zu bringen?

    • w. said

      Super.Aber ich glaube jetzt geht es in Deutschland ans Eingemachte.
      Der Filmpreis der letzte Woche verliehn wurde sollte als Signal verstanden werden.

      Das Krebsdrama hatte den Preis gewonnen in Berlin.

      Will heissen:wer so dumm ist und eine Chemo sich verabreichen lasst wird draufgehn.Die
      sog.Nahrungsindustrie hat die Aufgabe das Immunsystem auszuschalten,dann ab ins
      Krankenhaus und eine Diagnose stellen lassen………….und schon 500.000 Mal wird
      Krebs erkannt in Deutschland pro Jahr.

      25% der Bevolkerung sind zugewandert.Aber auch diese trifft es.

      Deutschland wird nicht uberleben wenn nicht alle langsam aufwachen.

      P.S. Wetterbeinflussung,Plastikverpackungen und KLeidung,Farbstoffe,Fluroide und
      Nahrung sind verantwortlich dass es immer mehr Kranke gibt.Vergleich:
      Im armen Bulgarien werden die Menschen alt.
      Senkung der Bevolkerungszahlen ist das Ziel der Elite ………………

      • Somit ist eigentlich alles gesagt, zum Thema Film fällt mir grad der “Inglorious Bastard” ein, der ja auch mit Oscars überhäuft wurde. Mit Starschauspielern aus Hollywood -der Zionisten-Hochburg Abteilung Film- besetzt und mehrfach ausgezeichnet. Frag mich nur warum? Vielleicht weil ein paar Nazis mit dem Baseballschläger der Kopf eingeschlagen wird. Schließ hier jetzt, sonst verrenn ich mich, sagt Maria Lourdes!

      • Noch vor ein paar Monaten hätte ich diesen Kommentar mit “Verschwörungstheorie” abgetan.
        Heute weiß ich, dass Du die pure Wahrheit schreibst. Leider.

  3. w. said

    Sehr guter Artikel.
    Meiner Meinung nach haben wir in Europa-USA und Anhang seit Jahrhunderten eine geheime
    Elite oder Weltregierung.Diese ist verantwortlich fur das gesamte Geschehn also auch 1. und 2.
    Waffengang (Weltkrieg) und danach die Einigung Europas.

    Das Deutsche Volk hat genauso wenig Schuld wie es die Franzosen oder Polen haben.

    Es sind die Hintergrundmachte die ein grausames Spiel mit uns spielen seit Jahrhunderten(Venedig als Ausgangspunkt-via London).

    Angeblich soll ja nun endlich die Weltregierung sichtbar gemacht werden.

    (Auch die SPD und FDP wurden und werden von den Geheimdiensten gesteuert und wer erinnert
    sich noch an die Ermordung der Petra Kelly und Gert Bastian von der Partei die Grunen?

    Und ehrlich gesagt ,die Piratenpartei sieht sehr nach Steuerung aus.Wie auch die Linken,
    die fur die Bankenrettung waren und eben nichts verhindert haben,obwohl sie eine Waffe
    hatten,die Geschaftsordnung des Bundestages.Mit der kann man viel verhindern.z.B.eine
    Bankenrettung)

    Der Fall Weizsacker und die Ermordung Barschels in Genf passen da gut rein oder die Spendengeschichte des Herrn Kohls und die selbstgemordete Frau Kohl.

    Und IM Erika sowieso.

    Wir lebten und leben in Deutschland in einer Matrix und wir naiven Deutschen haben alles
    geglaubt.

    Die Italiener wussten immer schon,dass Mafia,Vatikan und Elite eine Einheit sind.
    In Paris weiss man seit Jahrhunderten um das Theater nur wir sind immer wieder
    die naiven,die immer alles glauben.

    • w. said

      Anhang:

      In Frankreich glaubt keiner an Sarko oder an das Terrorspielchen in Toulouse.

      Viele wissen,dass Wahlen gefalscht werden……..

    • “Die Italiener wussten immer schon,dass Mafia,Vatikan und Elite eine Einheit sind.”

      Darum auch ein Sprichwort in Italien: “Stirbt der Papst machen wir uns einen neuen”

      Gruss Maria Lourdes

      • jackcot said

        Und, falls opportun, auch zur Abwechslung mal ein Doppelgänger wie Paul VI. installiert (siehe dazu :

        http://www.abovetopsecret.com/forum/thread576777/pg1 ,

        mittels dessen der viel zu schwache “Novus Ordo” als Zwangsritus verpflichtend eingeführt und die Jahrhunderte alte einzig richtige “Tridentinische Opfermesse” verboten wurde … und viele andere Häresien …

        Das einzig wirksame geistliche Mittel gegen den sich immer mehr ausbreitenden Satanismus in Richtung NWO ist die lateinische Tridentinische Opfermesse. Gegen die ist Satan machtlos. Deshalb wurde sie quasi verboten.

  4. w. said

    Ich will niemanden auf die Fusse treten aber die Geschichte der BRD war doch etwas anders als
    viele glauben wollen,deswegen ist der Artikel super von M.L.

    Zugegeben als die Soziale- Markwirtschaft in Deutschland galt (bis Schroeder) war Deutschland
    ein Paradis.Es liess sich gut leben.Wir wurden in Ruhe gelassen.

    Auch wenn so gut wie nichts stimmte,aber die Kulisse stand.

    Liest man aber mal etwas genauer wird schnell klar,dass die Kulisse nicht ganz so perfekt war,

    siehe RAF Marchen,PLO Spiele (albern die Geschichte von Olympia Munchen,die Amerikanischen
    Teilnehmer sollen den Terroristen uber den Zaun geholfen haben,selbstverstandlich ohne zu Wissen wer das war ,klar nachts im Dunkeln.Mal ehrlich wer hilft Fremden nachts uber einen Zaun
    zu klettern?)

    Selbstmorde der RAF in Stammheim und der Aufstieg des Rechtsanwaltes der Terroristen
    zum Innenminister -Schilly.

    Helmut Schmidt (Offizier der Wehrmacht) wird sicherlich immer noch nicht rot,sollte man ihn
    auf :Mogadischu ansprechen,klingt doch schon nach 1001 Marchen.

    Und das alles wurde mal geglaubt………..und im Unterricht habe ich das auch als echt aufgenommen…………!Bei Youtube gibt es noch heute die dramatischen Tagesschaushows
    zu sehn.

    DAS Land der Experten-Deutschland,absolut reingefallen……………

  5. […] Die CDU wurde nach 1945 mit Nazi-Vermögen und CIA-Hilfe aufgebaut […]

  6. Der 4. Weg said

    Aus den ganzen Ausführungen kann ich nur eines herauslesen: Die Verarschung tritt immer mit neuen Namen auf das Feld. Insgesamt kann ich nur eines daraus lernen und erkennen. SCHAFFT DIE POLITIK AB!

    • Die Politik muss man nicht abschaffen, was uns zerstört ist ein perverses System, das sich unter dem Deckmantel der Demokratie versteckt und KAPITALISMUS genannt wird. Da liegt die Ursache allen Übels, sagt Maria Lourdes und bedankt sich beim 4.Weg für die Mitarbeit!

      Gruss Maria Lourdes

  7. Geschoepf said

    hier gibt es wirkliche und ausführliche Aufklärung. Wieder ein guter Artikel. Langsam wird es mir immer deutlicher und unheimlicher, was die Menschheit hier auf dieser Erde für einen Wahnsinn vollführte und vollführt. Wie kommen wir da raus? Es gab mal einen Jesus und auch andere, ich nennen sie jetzt mal Gottgesandte, die den Menschen das Bewusstsein aufzeigten in eine höhere Ebene zu kommen. Die Menschheit hat es in der Mehrheit nicht angenommen. Das wurde auch von einer kleinen Minderheit von Psychopathen so gesteuert. Ich weiß nicht ob wir dahingend noch viele Chanchen bekommen werden? Wenn die Menscheit nicht fähig wird, aus ihrem Steinzeitego hinauszukommen, wird sie sich selbst vernichten.
    Meinen hochachtungsvollen Dank an Maria Lourdes für diese Weiterführung, des uns die Augen öffnenden und den Geist weckenden Blogs. Dazu gehört nicht nur Geist und Fleiß, sondern auch Mut.
    “Wenn du zur Welt bringst, was in dir ist, werden die Stimmen, die du erlöst, dich erlösen. Findest und gebärts du sie nicht, werden sie Teil dessen, was dich zerstört” Ausspruch von Jesus.

  8. walter said

    Aufgefallen:

    Seit Wochen tragen die weiblichen Moderatoren bei vielen Fernsehsendern Rot (rote Kleidung,die man Scharlachrot nennen kann,Kardinalsrot ) in Deutschland,Frankreich
    und der Schweiz sowie in Brasilien und anderen Staaten.

    Eindeutig die Venus ist gemeint…………..der Abendstern………..der am Morgen als Satan-Luzifer auftritt.

    Da unsere Elite der Astrologie verfallen ist :wie im Himmel so auf Erden,kann das kein Zufall sein,sondern die Sichtbarmachung der neuen Weltordnung?

    Auf jeden Fall sehr interessant.

    • Rot ist zu alleresrst die Farbe der Macht und des Blutes.
      Und sie wird dem Mars zugeordnet.
      Was das mit “Satanismus” zu tun hat, kann ich absolut nicht erkennen.

      Aber ich kann auch in einer Pusteblume ein Zeichen “Satans” sehen.

      Wenn die Fernsehmoderatoren tatsächlich so viel rote Sachen tragen (ich kann das nicht diskutieren, denn ich habe den TV aus gutem Grund abgeschafft), hat das m.E. eher etwas mit der Manipulation der Menschen zu tun, denn die rote Farbe wird gemeinhin mit der Arbeiterfahne (und deren Rechte) in Verbindung gebracht. (Diese Rechte der einfachen Leute wäre dann ja auch “satanisch” – nach Deiner Lesart??) So wird alles nur noch “satanisch” und wem nützt denn das nun wieder?

      Diese Manipulation über die Farben ist allerdings infam und tatsächlich satanisch (wenn ich diesen Ausdruck überhaupt benutzen will), da die Hirne und Gefühle der Menschen (ergo deren Schlussfolgerungen über das Gehörte) über die Farben manipuliert werden!
      Hirnwäsche per excellence!

      • w. said

        Das Kardinalsrot wird zuerst von der Kath.Kirche genutzt.Deren Leitung und deren Hintergrundleute beten Satan an(Rothschild z.B.).Genau in diesem Rot findet eine
        Messe jedes Jahr in Washington statt (kann man sich bei Youtube ausschaun).

        Das Schild von Rothschild war ein Hexagramm,er nannte sich dann nach der Farbe des
        Schildes:Rothschild.

        In dem Film Matrix zeigt man eine Frau in Rot (die Frau in Rot symbolisiert den Abendstern
        die Venus bei den Atrologen.Dieser Stern ist der Morgenstern,der Lichtbringer).

        Wenn also eine Frau in diesem speziellem Rot gezeigt wird,wissen die Eingweihten was
        das zu bedeuten hat.

        Der Sozialismus ist von Marx und Engels (Juden)entwickelt worden,im Auftrage der
        Londoner Kreise.Rot wurde verwendet beim Boxerauftstand in China und dann in Europa
        besonders in Russland nach dem Umsturz.Danach wurde weltweit von der sogennanten
        Arbeiterbewegung das Rot und der Stern benutzt.Aber auch von der Polizei in Bahia
        (die nun wirklich nichts mit dem Sozialismus zu tun hat).Die Arbeiterbewegungen sind
        gesteuert,wie auch alle Gewerkschaften in Deutschland.

        Wenn also dieser Stern oder das Hexagramm gezeigt wird,wissen alle Bescheid die
        sich mit der jud. Kabalah und dem Freimaurertum auseinandersetzen.

        Wenn also nun uberall Nachrichtensprecherinnen in diesem Rot erscheinen ist das
        ein Signal.

        • w. said

          Anhang:

          welche Rechte haben den die Arbeiter?Es gilt immer noch arbeiten bis zur Rente,die man
          ja nicht lange geniessen kann: denn1.zu niedrig und 2.werden die meisten schwer krank
          (die Sterbetafeln in Deutschland usw. sollen nicht richtig sein).Das Recht hohe Heizkosten
          zu zahlen,Lebenshaltungskosten die kaum zu zahlen sind von der Masse,Industriefrass……

          tolle Rechte…….super viel Geschafft haben die Gewerkschaften und die angeblichen
          Parteien mit der roten Fahne.(alle Parteien unterstehn der Elite).

          Schon aufgefallen?Der Pabst hat oft rote Schuhe an………….(und nicht dunkelrote,sondern
          hellrot………in Deutschland auch Kardinalsrot genannt)

          Die Farbe wird benutzt,das ist klar.Aber in diesem Falle ist klar von wem.

        • mahnred said

          Herzlichen Dank für die Farbe !!! ;)
          Mein Komm wird zu lang…schreibe unten noch mal.

      • w. said

        Die Elite muss man von dem gemeinem Volk trennen,also gibt man der Elite eine eigene
        Philosophie oder Religion.
        Da die Elite dem Volk schweren Schaden antut,es umbringt oder versklavt und einfach nur
        das Bose will,kann man es nicht mit Budhismus futtern.

        Also verpflichetet man die Elite dem Bosen zu huldigen.Das Volk bekommt genau das
        andere Futter (Friede usw) damit es eben nicht aufwacht und Gegenmassnahmen ergreift.

        (Einfaches Prinzip:siehe Bahrain,dort ist das Volk schiitisch aber die Herrscherfamilie ist
        sunnitisch.Oder Ruanda.)

        Bei Youtube findet man ohne Ende Videos wo die Stars (Stern-Hexagramm-2 Pyramiden zusammengesetzt ergeben den Star bzw. das Hexagramm) zeigen von wem Sie den
        Erfolg bekommen haben.Sehr gut zu sehn bei Alexande MC Quenn,der nicht gestorben ist
        sondern eine neue Identity bekommen hat oder bei Madonna die immer noch nicht singen kann (und offen zugibt die jud. Kabbalah ubernommen zu haben).

        Deswegen in Belgien der Fall Dutroux (aber nicht nur dort………………)

        • Dann sind die Ureinwohner Amerikas, die bereits bevor sie überhaupt wussten, was Katholiszismus ist, und die rote Farbe eben als Farbe des Blutes = Lebens benutzten und sich damit anmalten auch satanisch?
          Und die Skythen, die rot bereits vor rd. 2.800 Jahren benutzten waren es auch?
          Und die Buddhisten, die die rote Farbe lange vor dem Auftauchen des Christentums als Farbe der (hier spirituellen) Macht und als Farbe des Lebens nutzten, waren/sind dann auch?

          So sehr ich Deine Angaben für die so genannte “westliche Welt” nicht überprüfen kann – wo sie im übrigen auch nicht stimmen kann, denn die Bedeutung der Farbe rot wurde nicht verändert – wobei die “westliche Welt” im Übrigen nur einen seeeehr kleinen Teil der Gesamt-Erde ausmacht, so sicher ist, dass dies für den Rest der Welt nicht stimmt.
          Aber selbst hier im Westen hat “Rot als Farbe des Teufels” nur einen sehr geringen Stellenwert und auch hier wird rot als Farbe des Blutes = des Lebens benutzt. In diesem Sinne wurde und wird das Rot übrigens auch in der deutschen Flagge, die ursprünglich übrigens mal die Farben umgekehrt zeigte, benutzt:

          Die Farben unserer Nationalflagge wurden 1815, als Napoleon das Land geschlagen verlassen musste, von der Urburschenschaft in Jena als Band erstmals getragen und später auch als Symbol für Freiheit auf dem Hambacher Fest genutzt, allerdings war die ursprüngliche Reihenfolge anders und aus den Befreiungskriegen heraus so gedeutet:

          Aus der Schwärze (schwarz) der Knechtschaft durch blutige (rot) Schlachten ans goldene (gold) Licht der Freiheit.

          Quelle: http://faszinationmensch.wordpress.com/2012/04/17/warum-steht-unsere-welt-auf-dem-kopf/

          Dann ist also Deutschland, seit es diese Farben nutzt, auch satanisch?

          Informationen zur Farbe zur Rot:

          http://de.wikipedia.org/wiki/Rot#Psyche

          http://www.farbe.com/rot.htm

          and last but not least:

          In der indischen Kultur und Religion (Hinduismus) sind Swastikasymbole seit etwa 5000 Jahren üblich, beginnend mit Siegeln der Indus-Kultur. Die nach rechts abgewinkelte, oft rotgefärbte Swastika ist dort dem Sonnenaufgang, Tag, Heil, Leben, männlichen Prinzip und dem Gott Ganesha zugeordnet.

          Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Swastika#Indien
          Sicherlich auch satanisch?

          • jackcot said

            Die Farbe Rot war vor der Erfindung der Anilin Farben im 20. Jahrhundert die Farbe der Mächtigen, denn sie konnte nur aus der extrem teuren Purpurschnecke gewonnen werden. Rot hat somit nur etwas mit Reichtum zu tun und somit mit Macht.

          • Das gilt dann auch wieder nur für die “westliche”, “christliche” Welt, denn das Rot wurde als Symbol des Lebens lange vorher genutzt, und da von Menschen ohne Machtanspruch – siehe Gebrauch bei den Ureinwohnern Amerikas zum Beispiel.
            Ich kann im Moment keine Suche (weder google noch yahoo noch irgendeine andere) aufrufen, kann also nicht in Erfahrung bringen, woraus diese Naturvölker die rote Farbe gewonnen haben…

          • w. said

            Es geht hier um das Kardinalrot,dass die kath.Kirche verwendet.

            Die Frau die vor 1,5 Jahren bei der Weihnachtsmesse auf den Papst gesprungen war,hatte
            eine Kapuzzenshirt mit genau dieser Farbe.

            Heute.3.Mai 2012 trug die Moderatorin der Deutschen Welle die gleiche rote Farbe
            wie die Moderatorin von Globo in Brasilien.Das gleiche Rot.Zufall?
            Ich habe ca 60 Kanale und nur die relevanten Nachrichtenmoderatoren tragen dieses
            Rot seit 4 Wochen.Zufall?Jahrelang vorher nie und jetzt dieser Zufall?Die Deutsche Welle
            hatte in den letzten 5 Jahren nie eine Moderatorin mit roter Kleidung.Und jetzt einmal in
            der Woche.Fur mich ist der Vatikan Satanistich (die Zeitung Express schrieb vor 5 Tagen,
            dass ein Grab in einer Kirche des Vatikans geoffnet wird von der Polizei,da vermutet wird,dass eine junge Frau mit einem Mafiosi dort begraben wurde mit Erlaubnis des damaligen Papstes.Der Artikel kann bei express.de angegeschaut werden oder angefragt
            werden.(die Frau soll ermordet worden sei,so die Polizei in Rom).

            Was ist denn solch eine Sauerei?Christlich?

            Wer nicht sehn will dem kann nicht geholfen werden.

          • Dieser, Deiner letzten Analyse kann ich nun wieder recht geben.
            Ich bin wohl zu allgemein auf Rot eingegangen. Ist aber gut, dass wir darüber gesprochen haben, damit ganz klar wird, worüber wir hier reden :-)

            Nach Deiner Darstellung musst Du Dir aber auch den ganzen Quatsch von “christlich” abschminken, denn die christliche Religion (mit allen ihren Sekten) stellt sich ausdrücklich in die Tradition des Alten Testaments und handelt entsprechend!
            Und von wem das geschrieben ist, sollte allen klar sein.
            Damit ist die christliche Religion (und die muslimische auch) geschaffen worden, um die Herrschaft auf der Erde besser etablieren und vor allem effektiver ausweiten zu können, denn diese beiden Religionen erlauben ausdrücklich die (gewaltsame!!!) Missionierung anderer Völker nach dem Vorbild des Alten Testamtents und Eroberung, Brandschatzung, Raub, Plünderung, (Völker-)Mord, Verwüstung, Versklavung, Vergewaltigung sind die bewährten Mittel der “Missionierung”, einschließlich der Negierung oder Assimilierung der ursprünglichen Nationalitäten. Besonders brutal wird das von der so genannten “christlichen” Religion gehandhabt. Du musst Dich nur in ihrer Geschichte umschauen!

            Die Vollendung der Ausmerzung jeder Andersartigkeit und Versklavung der Völker durch Diebstahl ihrer nationalen Identität siehst Du in der so genannten “Staatsangehörigkeit” dieser so genannten “Bundesrepublik Deutschland”, die keinen Unterschied zwischen Staat und Nation kennt, obwohl es diesen Unterschied selbstverständlich gibt! Der Staat ist ein künstliches Gebilde auf einem Gebiet, das mit einem künstlichen Zaun umgeben wurde, um die Menschen darin zu fangen und zu beherrschen, während die Nationen eine historisch gewachsene Gemeinschaft von Menschen ist, die eine gemeinsame Tradition, Kultur, Sprache und Wurzeln teilen und diese Nationen sind nicht auf die Zäune der künstlichen Staaten begrenzt. So gibt es (zum Beispiel) Deutsche in Indien und Inder in Deutschland…

            Der Sprachgebrauch “Staatsangehörigkeit” ist übrigens der selbe wie im 3. Reich. Und damit ist für mich vollkommen klar, wem der Herr Hitler diente!
            Ein “Staatsangehöriger” hat nämlich keine Bürgerrechte wie sie ein “Staatsbürger” hätte!
            So kann jeder Missliebige einfach aus dem Verein oder Sekte, oder was immer das hier sein soll, ausgeschlossen werden!

          • Freiherr von Knicke said

            Solv………..

            Bitte Kirchen und NT auseinanderhalten,
            Kirchen machen das gerne, um den Menschen ihren Wurmstatus zu belassen.
            Deine Schlüsse sind verständlich, aber nicht der Weisheit vorletzter Schluß.
            Wenn die Hirten den blökenden Schafen was erzählen ist das das Eine, die Erkenntnis, daß es sich um Menschen handelt, die unter Umständen “ihr Lämpchen” schon entzündet haben und beginnen ihr Ichbewußtsein (im Sinne der Menschheitsentwicklung- Goethe – hat mit Egoismus NULL zu tun) zu entwickeln, ist das Andere, das sie als Dogmageprägte wohl nur selten als Gabe der Freiheit besitzen.

          • Freiherr Von Knicke,

            auch das NT ist mir leider suspekt, da es von wem wann geschrieben und verfälscht wurde?
            Und das NT hat das AT ausdrücklich als Bestandteil, als Wurzel und Ursprung – ergo Handlungsanleitung – beibehalten. Die Resultate sind heute und seitdem sichtbar. Ein Blick in die Geschichte genügt, um die Blutspur zu verfolgen. Sie ist so breit, dass sie keiner übersehen kann.
            Sie stehen auf einem Berg von Leichen und in einem Meer von Blut und wollen uns erzählen, das sei der rechte Weg, den Himmel auf Erden zu errichten?

            Nichts desto trotz konnten die Wortverdreher wohl selbst 500 Jahre nach Jesus’ Tod nicht alle seine Weisheiten und Lehren streichen, aber sie haben versucht, sie für sich umzudeuten und zu verdrehen oder zu verschleiern.
            Am schlimmsten ist in meinen Augen der Saulus, der zum Paulus wurde, der die “Missionierung” anderer erst so richtig forcierte – ganz nach Manier derer, von denen er kam – oder geschickt war?

            “An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.”

            Dass Ich-Bewusstsein, der eigentliche Sinn des Wortes Selbst-Bewusstsein, nichts mit aufgeblähtem Ego zu tun hat, weiß ich. Ich hab’s nicht bei Goethe, sondern bei Lao-Tse und Dschuang-Dsi gelernt.

            So bleibt denn wohl kein anderer Weg als ihn Einstein einst formulierte:

            “Es gibt keine andere vernünftige Erziehung als Vorbild sein.”

  9. Die Jahrtausendlüge – BRD ist Kolonie mit Staatsstrukturen und führt das Staatsvolk des 3. Reiches weiterDie ENTTARNUNG Der TÄUSCHER-REPUBLIK BRD und die LÖSUNG zur WIEDERHERSTELLUNG des DEUTSCHEN RECHTSTAATES http://jahrtausendluege.com/

  10. Alf said

    Das was hier geschrieben steht ist sehr wichtig. Das konnte man aber in der DDR in “jedem Schulbuch” nachlesen.
    Wenn man aber mit den uns besuchenden Westbürgern in Diskussionen kam, nachdem sie bei uns immer fürstlich gespeist wurden, taten sei das immer als kommunistische Propaganda ab.

    Wir bekamen dann die Aldiware, oder eine NATO-Plane oder man regte sich über unser kleines Fernsehbild auf.

    Das die 10 wichtigsten Dinge für das Leben für jeden erreichbarn waren und blieben bis zum Schluß, spielt erst heute in der Erinnerung eine Rolle.

    Die Gesellschaft besteht zumeist aus Ignoranten.

    Maria mach weiter so.

    • …. und das schlimmste (was den Einfluss der BRD-Propaganda belegt) war, dass die DDR-Bevölkerung selbst das als “kommunistische Propaganda” abtat!
      Ich hoffe sehr, dass heute ein paar begriffen haben, dass diese gesamte so genannte “kommunistische Propaganda” bis zum kleinsten Komma die reinste Wahrheit war/ist!

  11. […] und große Mengen von Nazi-Gold für die Zeit nach einem Zusammenbruch geheim zu horten… weiterlesen (Quelle: Maria Lourdes – 30.04.2012 – Lupo Cattivo […]

  12. Dr. Gunther Kümel. said

    Kritik an den “Etablierten” ist immer gut, und wer glaubt, in der CDU wäre irgendjemand dazu bereit, gemäß dem Amtseid des GG’s (“…den Nutzen des Deutschen Volkes mehren…”) Politik zu machen, der ist klar auf dem Holzweg. Und die spätere Unterstützung der CIA für die CDU, viele andere Gruppierungen, Medien und kulturelle Vereinigungen ist bekannt. Das ist allerdings nur die eine Seite der Geschichte, wer die andere verschweigt, stellt eine Unwahrheit dar.

    Die Autorin unterstellt zu Unrecht, das Interesse “der Nazis” sei die Unterstützung der USA, der CIA gewesen.
    Das Interesse der meisten “Nazis” war, “…den Nutzen des Deutschen Volkes zu mehren”.
    Die Goldhagen-Thesen unterschwellig zu unterstützen, um die CDU zum Vortel der Linken anzugreifen, das ist unhistorisch.
    Und die Westalliierten haben ganz bestimmt alles andere getan, als die Interessen des Deutschen Volkes, oder gar, der “Nazis” zu fördern. Wahr ist, daß die Westmächte die Hungerkatastrophe von 1945 bis 1950 verursacht haben, Millionen von Deutschen sind in den Städten verhungert und erfroren.
    Darunter war etwa meine Großmutter, zuletzt wog sie noch 28 kg.
    Der kanadische Historiker J. Baque spricht von 6,5 Millionen Verhungerter. Die Westalliierten haben die Vetreibung mit Millionen von Toten (mitten im “Frieden”) verantwortet. In den Kriegsgefangenenlagern haben die Eisenhower-Leute etwa ein Million Gefangener vorsätzlich verrecken lassen. Auch im Westen war Verschleppung und Zwangsarbeit an der Tagesordnung. Die nach dem Bombenkrieg noch bestehende Industrie wurde (mitten im “Frieden”) demontiert, das heißt abgewrackt, die Gebäude gesprengt. Natürlich hatte das nichts mit “Abrüstung” zu tun, auch Spielzeug- und Uhrenfabriken wurden zerstört. Noch nach 1950 (!!) hat Adenauer bei den Westmächten gegen die Demontage protestiert, die Arbeiter haben in Massen gegen die Vernichtung ihrer Arbeitsplätze demonstriert. Die Fischereiflotte wurde am Auslaufen gehindert, die Handelsflotte “beschlagnahmt”, Einfuhr von Lebensmitteln blockiert, Produktion von Exportwaren verboten.

    Wie sehr Maria Lourdes die historische Wahrheit ihren ideologischen Wunschvorstellungen hintanstellt, ist exemplarisch an ihrer Beurteilung von Canaris abzulesen. Für sie war er ein “NAZI-General”. Er war Chef der Deutschen Abwehr, aber in Wirklichkeit zugleich der böseste Verräter, den Deutschland jemals hat erdulden müssen. Er hat nicht für Deutschland, oder für das Regime gearbeitet, sondern im Interesse (im Auftrag??) der AlliiertenSein (vermutlich sogar kriegsentscheidender) Verrat hat Hunderttausenden, möglicherweise Millionen deutscher Soldaten und Nichtkämpfern den Tod gebracht. Obwohl er nachweislich den Juden sehr freundlich gegenüberstand, und vielen gegen Diskriminierung und zu einer gefahrlosen Ausreise geholfen hat, war er es, der den Judenstern und die Deportation in Anhaltelager initiiert und nachdrücklich gefordert hat und zwar gegen den vehementen Widerspruch der Staatsspitze (Ribbentrop, Goebbels, Göring u.a.).

    Und zuletzt: Tatsächlich haben viele Menschen in Deutschland ihre Hoffnungen auf die “Demokratien” gesetzt. Denn daß die Sowjetunion mit der Durchführung der Vertreibung und den unbeschreiblichen Greueltaten gegen die Zivilbevölkerung beim Einmarsch sich als der landesfeind schlechthin erwiesen hat, das war damals allen klar. Es war natürlich, daß viele Deutsche sich eher den Westmächten als den Kommunisten angenähert haben. Aber sowohl die Einzelpersönlichkeiten als auch das Deutsche Volk als Ganzes wurde von diesen “Demokratien” grausam enttäuscht.

    • “Wie sehr Maria Lourdes die historische Wahrheit ihren ideologischen Wunschvorstellungen hintanstellt, ist exemplarisch an ihrer Beurteilung von Canaris abzulesen.”

      Hier ist gar nichts abzulesen, unterstellen Sie mir bitte nicht, ich hätte Wunschvorstellungen. Dass Canaris ein faules Ei war, weiß man und wurde auch oft genug hier im Blog erwähnt. Canaris war Nazi und Chef der Abwehr, ein Verräter im Auftrag der Alliierten auch, ist klar!
      Ansonsten bin ich über Ihren Kommentar sehr erfreut, besonders der Hinweis auf die Hungertoten ist wertvoll!

      Gruss Maria Lourdes

      • Dr. Gunther Kümel. said

        Der arme Canaris würde im Grab rotieren, wüßte er, daß ihn jemand als “NAZI” ansieht.
        Er war derart anti-NS, daß er trotz seiner Zeit als Freikorpskämpfer sogar eher sein Volk vernichtet hat, als sich mit der NS-Herrschaft abzufinden. Ohne den Verrat von Canaris hätte der WKII (vermutlich) vermieden werden können.
        Ich nehme aber die “Wunschvorstellungen” zurück.

        Allerdings sehe ich eine Tendenz in dem Artikel, das Vorgehen der CIA mit dem Wollen von Deutschen allzusehr gleichzusetzen. Bestimmt haben Einzelpersonen, die im Dritten Reich Positionen innehatten, sich an die US-Institutionen gewandt, um eine Überlebens-Chance zu haben, und sie wurden von den guten Demokraten rücksichtslos erpreßt und ausgebeutet.Ich könnte Beispiele anführen.
        Von der NS-Ideologie her hätte es viele gegeben, die sich als nationale Sozialisten lieber dem internationalen Sozialismus verschrieben hätten als dem westlichen Kapitalismus. Aber die Sowjets haben sich allzu offen als der Landesfeind dargestellt mit Vertreibung, Verschleppung, Vernichtung im GULAG. Der Westen war ebenso grausam und verbrecherisch. Er war aber schlauer. Die Propaganda war besser, die Unterdrückung subtiler. Man hat nichts gehört von Dresden, Rheinwiesenlagern, Folterungen, Zwangsarbeit im Westen, der vorsätzlichen Aushungerung, der Schuld des Westens an der Vertreibung.
        Den Westalliierten war es ebenso egal, was einer im Dritten Reich darstellte, wie den Vasallen der Sowjetmacht , wenn er nur für den Kalten Krieg nützlich sein würde. Und von beiden Seiten wurde diese Bereitschaft jeweils der Gegenseite propagandistisch ausgebeutet und vielfach lügenhaft vorgespiegelt.

        • Alle, die im Dritten Reich in höheren Positionen waren würden sich heute im Grab umdrehen, wenn man sie als Nazi ansehen würde! Nicht nur Canaris!
          Ich gehe aber mit Ihrem Kommentar konform und bedanke mich für die Mitarbeit, gerne mehr, sagt Maria Lourdes!

          • Dr. Gunther Kümel. said

            Frau Lourdes sagte:
            “Alle, die im Dritten Reich in höheren Positionen waren würden sich heute im Grab umdrehen, wenn man sie als Nazi ansehen würde! Nicht nur Canaris!”

            Nun, da sollten wir schon differenzieren!
            Es gab durchaus “Nazis”, sie bildeten sogar, nach den Ergebnissen der Reichtagswahlen und Volksabstimmungen, die Mehrheit der Bevölkerung; schon 1933, erst recht später, als wirklich die Arbeitslosigkeit besiegt und ein bescheidener Wohlstand für den Kleinen Mann erreicht wurde. Noch nach dem Kriege, etwa 1948, sagten in einer Umfrage fast 60% der Bevölkerung, der NS “sei schon eine gute Idee gewesen”. Natürlich gab es schon damals, erst recht heute, völlig konträre Ansichten darüber, wie denn NS zu definieren sei. Heutzutage ist jeder “Nazi”, der (Amtseid) “…den Nutzen des Deutschen Volkes mehren, Schaden von ihm wenden…” will.

            Aber Canaris war ganz eindeutig militanter Feind des NS, Heydrich, der Jude war, war 150% NS.

        • w. said

          Der 2. Weltkrieg war nicht vermeidbar………….da lange geplant von der City.

          • Dr. Gunther Kümel. said

            W. sagte: “Der 2. Weltkrieg war nicht vermeidbar………….da lange geplant von …”.

            Ja, geplant, von wem auch immer. Aber unvermeidbar?
            Roosevelt schickte seinen “Sonderbotschafter” Bullitt, um die europäischen Regierungen zum Krieg anzustacheln, die britische Diplomatie war kriegswillig, kleine, aber größenwahnsinnige Staaten wie Polen (“Von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer !!”) boten sich für unsichere Gewinne an, sich als agents provocateurs brauchen zu lassen, die SU strebte noch immer eine imperialistische Erweiterung (“Weltrevolution”) an.

            Aber die Planer waren ja auch nicht doof.

            Die Achse war drauf und dran, so viele kleinere Staaten einzubinden, daß das Gewicht schließlich den konzentrischen Angriff der großen Imperien (BG, F, USA, SU) gegen Mitteleuropa nicht mehr risikolos zugelassen hätte.Und die Innenpolitik Deutschlands war im Ausland so populär, daß sich in GB, F, S-amerikanischen Staatenbereits wichtige politische Gruppierungen zur Unterstützung der Achse gebildet hatten. KDF-Schiffe durften schon gar nicht mehr in englischen Häfen anlegen, damit die englischen Arbeiter nicht etwa würden sehen können, daß gewöhnliche Malocher aus Deutschland Kreuzfahrten auf Staatskosten unternehmen konnten.Hitler war “Mann des Jahres”, zum Nobelpreis vorgeschlagen, Lloyd George , Churchill, Bernard Shaw (u.v.a.) sprachen geradezu hymnisch über ihn, bis kurz vor den Kriegserklärungen.

            Kritisch war Spanien, dem wohl Portugal nachgefolgt wäre.
            Und da kommt Canaris ins Spiel.
            Hitler vertraute ihm (er vertraute zuviel!). Er war beauftragt, seine ausgezeichneten Verbindungen zu Franco zu nützen, um Spanien in die Achse zu bekommen und Gibraltar von Land her für Spanien zurückzuerobern. Franco war dafür!! Aber Canaris sprach im Geheimen vehement GEGEN den Plan, so lange, bis Franco einen Rückzieher machte.

            Ohne Gibraltar hätte GB den Krieg nicht führen können. Und nach Dünkirchen hätte GB die deutschen Friedensinitiativen angenommen, WENN NICHT Hitler gegen den Einspruch der Generale die englisch-frz. Armee hätte entkommen lassen. Er rechnete mit dem englischen “Gentleman”, da hat er sich verrechnet!

            Und Richard Sorge, der Verrat der Generäle, und von Canaris hat Deutschland den Rest gegeben.

            • Chapeau lieber Dr. Gunther Kümel! Ich ziehe wiederum den Hut!

              “Hitler war “Mann des Jahres”, zum Nobelpreis vorgeschlagen, Lloyd George , Churchill, Bernard Shaw (u.v.a.) sprachen geradezu hymnisch über ihn, bis kurz vor den Kriegserklärungen.”
              Deshalb auch die Aussage von Hitler: “1939 haben nun diese Westmächte ihre Maske fallen lassen, sie haben Deutschland die Kriegserklärungen geschickt!”
              Hier ein guter Artikel: “Wie Hitler wider Willen seine ihm zugedachte Rolle erfüllte und sogar “Men of the Year 1938″ wurde“.
              “Gibraltar von Land her für Spanien zurückzuerobern”
              Für Gibraltar hatte Göring -nach eigenen Aussagen- bereits einen Plan für eine Luftlandeoperation ausarbeiten lassen! Quelle: Göring im Kreuzverhör

              oder hier in verkürzter Form auf Video

              Gruss Maria Lourdes!

            • jackcot said

              Verrat war immer schon eine deutsche Sache, auch heute !

      • Dr. Gunther Kümel. said

        MARIA LOURDES,
        Sie haben mich ja gebeten, Quellen für die Tatsache zu nennen, daß der Judenstern und die Diskriminierung der Juden im Dritten Reich von den Zionisten (Direktor Kareski, Präsident der “Reichsvereinigung der Zionisten”) gefordert und gefördert wurde, die Deportation schließlich vom Widerstand gegen den NS, von Canaris selbst. Es dauert immer ein bißchen, man hat so viel gehört und gelesen, aber wo bloß? Das Buch von Dr. Dr. Goldstein besitze ich selbst, es ist antiquarisch erhältlich. Die Zitate daraus im folgenden sind authentisch.

        Judenstern

        Die Verfügung zum Tragen des gelben Judensterns und die Aufhebung der Sondervergünstigungen für jüdische Weltkriegsteilnehmer werden dem NS-Regime als antisemitische Maßnahme vorgeworfen.

        Tatsächlich gingen sie aber zumindest mit auf Forderungen zionistischer Kreise und auf Drängen von Gegnern des NS-Regimes zurück.

        Dr. Dr. Erwin Goldmann, jüdischer Herkunft und im Dritten Reich Betreuer der nichtarischen Christen in Württemberg, dann mit Berufsverbot belegt und später verhaftet, schrieb in seinem Buch “Zwischen den Völkern“(1) auf Seite 129 ff:

        “Im Jahre 1938 erzählten mir Gestapo-Beamte bei einer der häufigen Rücksprachen wegen der Angelegenheiten meiner Schutzbefohlenen, in Berlin habe bei den zuständigen Stellen ein Direktor Georg Kareski als überzeugter Zionist wiederholt den Vorschlag gemacht, das Tragen eines Judensterns einzuführen. Da mir klar war, zu welchem Unglück in verschiedener Hinsicht eine solche Maßnahme führen müßte, rief ich ihn sofort in Berlin an.” Am übernächsten Tag suchte Goldmann den Zionisten auf, und Kareski verteidigte hart seine Meinung: “Kareski hat deshalb auch die Nürnberger Gesetze von 1935 (zur Reinheit des deutschen Blutes) ehrlich bejaht und sah in ihnen den Weg zu einer klaren Trennung der beiden Völker – bei Berücksichtigung ihres Eigenlebens.” (siehe Dokument).

        Nach seinen Angaben hat er das Goebbels schon gegen Ende 1935 bestätigt. Was mich damals tief bewegte, war die Überlegung, wie schwer das Tragen eines Judensterns für viele werden würde, die einen solch völkischen Standpunkt nicht vorbehaltslos teilen können. Am 28. Oktober 1939 wurde dann die von Kareski mit empfohlene Maßnahme für das General-Gouvernement befohlen und am 15. September 1941 für das ganze Reich.

        Kareski hielt seinen Standpunkt ohne Rücksicht auf Andersdenkende für richtig und würdig. Als die Sprache auf die nichtarischen Christen kam, zuckte Kareski die Schultern: “Was haben wir uns um Euch Gojims (jüdische Bezeichnung für die Nichtjuden) zu kümmern?” – Er gab außerdem zu, daß die Sonderbestimmungen für jüdische Frontkämpfer nicht zuletzt auf Ansuchen jüdischer Kreise beseitigt wurden. Das ist mir später auch im Württembergischen Innenministerium amtlich bestätig worden.

        Kareski machte ferner keinen Hehl aus den Anstrengungen seiner Kreise, die Mischlinge ersten Grades auf dieselbe Stufe wie Volljuden bringen zu lassen.

        Auf Seite 133 heißt es dann bei Goldmann weiter:

        “Andererseits war er (Admiral Canaris) es, der bei Hitler selbst die Einführung des Judensterns mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln durchdrückte. Beim SD habe ich erfahren, daß er das gegen den Rat von Dr. Goebbels (2) und vielen anderen maßgeblichen Persönlichkeiten der Regierung, Partei, Wehrmacht und Polizei – selbst unter Mißachtung der Weltmeinung – erreichen konnte. Nachträglich kam ich zu der Überzeugung, daß Canaris nach all dem, was ich von ihm gehört und gelesen habe, bei seinem Doppelspiel bis 1944 absichtlich die Abscheu der Welt gegen Deutschland geschürt hat. Jedes Mittel, ohne Rücksicht auf etwa Betroffene, war dem Admiral und seinen Gesinnungsgenossen bei ihrem Tun recht. Kareski und Canaris haben sich in der Frage des Judensterns aus völlig verschiedenen Gründen und auf völlig verschiedenen Wegen eingesetzt.“

        Diese Aussagen Dr. Dr. Goldmanns werden von anderer Seite voll bestätigt. In seinem Buch “Die Tragödie der deutschen Abwehr“ (3) bringt Karl Bartz ein Kapitel unter der Überschrift “Canaris verlangt den Judenstern“.(4) Darin beschreibt er in Einzelheiten aufgrund von Angaben des früheren Chefs des Ministeramts im Propagandaministerium, Staatssekretär Gutterer, wie der Vertreter der Abwehr, ein Oberst M., in einer der täglichen Konferenzen Dr. Goebbels‘ mit den Abteilungsleitern und Rundfunkintendanten plötzlich die Einführung einer äußerlichen Kennzeichnung der deutschen Juden gefordert habe: “Admiral Canaris sieht darin (jüdische Spionage und Verbreitung defätistischer Gerüchte, H.W.) eine große Gefahr, er wendet sich daher mit der Bitte an Sie, Herr Reichsminister, als Gauleiter von Berlin, Maßnahmen zu erwägen, damit zumindest die Juden in Berlin äußerlich gekennzeichnet werden.” Auch sollten die “Juden der Hauptstadt“ in “Baracken oder sonstigen Sammelunterkünften“ zusammengezogen werden. Goebbels lehnte erregt ab, wie auch jeder andere sich zu Wort meldende Teilnehmer an der Konferenz auch:

        “Goebbels, der schon während des Vortrags alle Konsequenzen solcher Maßnahmen erfaßt hat, ist einigermaßen erregt … Er unterbricht den Obersten, ‘Unmöglich! Das ist ein Ding der Unmöglichkeit! Ich kenne meine Berliner! Was wird dabei herauskommen? Ein allgemeines Bedauern und Wehklagen wird einsetzen. Überall wird es heißen: Die armen Juden! Und die ganze Aktion wird sich gegen die Bewegung auswirken. Eine Anzahl sensibler Juden wird durch die Kennzeichnung zum Selbstmord getrieben werden, und wir werden im Ausland noch mehr Kredit verlieren’.” (5)

        Etwa 14 Tage später wiederholte dort Oberst M. unter Vorlage von Dokumenten Canaris‘ Wunsch nach Kennzeichnung der Juden und Kasernierung. Als wieder Ablehnung erfolgte, bat Canaris bei Goebbels um einen Vortragstermin, den er wenige Tage darauf bekam. In Gegenwert von Oberst M. und Staatssekretär Gutterer betonte Canaris dann: “ich möchte zusammenfassend betonen, daß die Juden a) gekennzeichnet b) umgesiedelt werden müssen. Dies unter allen Umständen, weil die Nachteile für das Reich bei Belassung des bisherigen Zustandes viel größer sein werden als die psychologische Belastung, die damit verbunden ist.” (6)

        Goebbels hatte Bedenken gegen diese Forderungen und setzte deswegen eine Chefbesprechung dazu an, zu deren Vorbereitung sich wenige Tage später führende Vertreter des Auswärtigen Amtes (AA), der Parteikanzlei, des Reichssicherheitshauptamtes (RSHA) unter anderen zur weiteren Behandlung bei Goebbels trafen. Unterstaatssekretär Luther vom AA wies Canaris Wunsch scharf zurück, das RSHA äußerte schwere Bedenken, keiner stimmte Canaris zu oder sprach für seinen Vorschlag. Eine Ministerbesprechung fand daraufhin nicht mehr statt.

        Canaris leitete dann seinen Plan Hitler direkt zu, der abschließend die Einführung des Judensterns befahl, die Ghettoisierung der Juden Berlins aber ablehnte. Heute ist wohl überzeugend erwiesen, daß Canaris schon früh Hoch- und Landesverrat beging und der Reichsregierung möglichst schadende Aktionen einleitete sowie durchführte. Auch dafür bringt Bartz viele weitere Beispiele.

        Ernst Nolte: Der Berliner Historiker Ernst Nolte beurteilt die Bestrebungen der Zionisten ähnlich und schreibt (7): “Die Nürnberger Gesetze, weitgehend ein Versuch der Beschwichtigung gegenüber den radikal antisemitischen Teilen der Partei … fanden aber grundsätzlichen Beifall unter den Zionisten, die ebenfalls die rechtliche und schließlich die räumliche Trennung von zwei verschiedenartigen Völkern als Ziel hatten.”

        Georg Kareski, Vorsitzender der zionistischen Organisation in Deutschland, meinte in einem Interview mit der NS-Zeitung “Der Angriff“:

        “Ich habe seit vielen Jahren eine reinliche Abgrenzung der kulturellen Belange zweier miteinander lebenden Völker als Voraussetzung für ein konfliktfreies Zusammenleben angesehen … Die Nürnberger Gesetze vom 15. September 1935 scheinen mir, von ihren staatsrechtlichen Bestimmungen abgesehen, ganz in der Richtung auf diese Respektierung des beiderseitigen Eigenlebens zu liegen. Wenn das jüdische Volk sich zwei Jahrtausende nach dem Verlust seiner staatlichen Selbstständigkeit trotz fehlender Siedlungsgemeinschaft und sprachlicher Einheit bis heute erhalten hat, so ist das auf zwei Faktoren zurückzuführen: seiner Rasse und die starke Stellung der Familie im jüdischen Leben. Die Lockerung dieser beiden Bindungen in den letzten Jahrhunderten war auch für die jüdische Seite Gegenstand ernster Sorge. Die Unterbrechung des Auflösungsprozesses in weiten jüdischen Kreisen, wie er durch die Mischehe gefördert wurde, ist daher vom jüdischen Standpunkt rückhaltlos zu begrüßen.“

        Das Interview erschien im “Angriff“ am 23. Dezember 1935. Zitiert auch in FZ, “Verschwiegene Dokumente“ München 1999 Bd. 2, S. 148

        Anmerkungen

        1) Erwin Goldmann “Zwischen den Völkern. Ein Rückblick, Erlebnisse und Erkenntnisse“ Cramer Verlag, Köln 1975 s. 129-133, auch zitiert in Udo Walendy Historische Tatsachen Nr. 10 “Deutsch-israelische Fakten“ Verlag für Volkstum und Zeitgeschichtsforschung, Vlotho 1981, S. 23

        2) Joseph Goebbels hat “sich intensiv gegen den vom Widerstandskämpfer und gleichzeitigen Chef der deutschen Abwehr Admiral Canaris geforderten und schließlich durchgesetzten Judenstern gewehrt“; Richard Harwood, in “historische Tatsachen Nr. 1“, “Starben wirklich sechs Millionen?“ Historical Review Press, Richmond (England) 1975, S. 18

        3) Karl Bartz. “Die Tragödie der deutschen Abwehr“ Pilgram Verlag, Salzburg 1955, Neuauflage K.W. Schütz, Pr. Oldendorf 1972, S. 95-106

        4) Ebenda, S. 95 – 112

        5) Ebenda, S. 100

        6) Ebenda S. 104

        7) Ernst Nolte “Die Deutschen und die Vergangenheit“, Propyläen Frankfurt/M, 1995 S. 59f.

        Quelle: http://globalfire.tv/nj/10de/juden/judensternluege.htm

      • Erasmus alias Omnius said

        Mein Dank an deinen Artikel Maria und die wertvollen Antworten der Kommentatoren. Vereinfacht ausgedrückt, es sind wieder ein paar Groschen bei mir gefallen. Der Zusammenhang zwischen der NS-Führung und den Zionisten, lag für mich lange Zeit im verborgenen. Das intuitive Gespür, das wir nach aller Regel der Kunst verarscht werden, schlummert schon seid 20 Jahren.
        Es wurde von meiner Seite mit allem gerechnet, aber nicht in diesem Ausmaß. Dieses Maß besitzt die Kapazität eines schwarzen Loches.
        Bin schockiert über das Wissen darüber, nichts gewusst zu haben. Das Spiel in der Politik und unter Historikern ist skandalös.

        Gruß Erasmus

    • Wenn es das Interesse der meisten Nazis war, “…den Nutzen des Deutschen Volkes zu mehren”
      wie erklären Sie dann, dass im Ergebnis dessen genau das Gegenteil geschah?

      • Freiherr von Knicke said

        “Die Nazis” ist ein Totschlagbegriff.
        Die Führung war ein heterogener Haufen. Die Spitzenkader waren von Agenten durchsetzt. Etliche kochten ihre oder eine der Allierten Suppe. Da Klarheit zu bekommen wird wahrscheinlich nicht möglich sein.
        Es gibt Fakten (Verschiedene suchten Frieden mit England), 4 Wochen vor der sog. Machtergreifung, traf sich Hitler, Himmler, Hess, von Papen, Dulles bei SS-General Schröder (Bankhaus Schröder, verbandelt mit Warburg) in Köln. Ein viertel Jahr vorher bekam Adi seine deutsche Staatsangehörigkeit vom Reg.-Präsidenten von Braunschweig.
        Nach seinem Vorsitz der DAP, und dann Namensänderung in NSDAP, entfernte der Adi, aus dem Parteiprogramm die Boden- und Zinsfrage. Er nahm Geld von allen, ließ Schacht, Goebbels, Göring, Bormann, Leibbrand, um nur einige zu nennen, gewähren (!!!!), ließ Morell an sich heran.
        Von seinen Entscheidungen, die zum Krieg, verfrühten Krieg, führten, ganz zu schweigen.
        War er nur Getriebener oder bewußt mangelhafter Führer im Sinne des Wortes?
        Seine, durchaus vernünftige, Entscheidung (gegen Schacht) für den Naturalienhandel (siehe Rakowski) war Treibsatz zum Krieg.
        Im Inneren ließ er Kulturbanausen ans Werk und KZ’s und Meinungsterror usw.zu.
        War er der “Gute”, der träumte und in den Wolken schwebte und nicht den Blick für die bösen Umtriebe seiner Mitstreiter hatte?
        Oder – wer war es, der ihn von seinem, vielleicht von ihm selbst gewollten, segensreichen Tun abhielt, abhalten konnte – meistens.
        Seine psychische Struktur hat auf jeden Fall eigentlich sich gegenseitig Ausschließendes ermöglicht.
        Was seinen Auftraggebern, mit den entsrprechenden Kontrollpersonen in seiner Umgebung, offensichtlich genügte.
        Es könnte ja auch sein, rein spekulativ, daß Hess das durchschaut hat und dann entsorgt wurde.
        Also – das wilde Spekulieren ist ja erwünscht, ja nix Konkretes, das ist gewollt. Und so muß man auch Hallett sehen – Wahrheit und Fiktion gut gemischt – und die Wahrheit zu extrahieren ist dann sauschwer.

        • Auch dem lieben Freiherrn von Knicke, spreche ich meinen Dank aus!

          Gruss Maria Lourdes

        • Ich danke Dir für die Aufklärung, Freiherr von Knicke.
          Ich kenne nicht die einzelnen Zusammenhänge, auch manche Namen sind mir unbekannt. So weiß ich zum Beispiel nicht, wer Hallet ist? Andere Namen habe ich mir bei Wikipedia zusammen gesucht… Zum Naturalienhandel und Rakowski habe ich leider auch nichts gefunden….
          Aber vielleicht ist das alles auch gar nicht soooo wichtig?

          Um der Wahrheit in diesem Wirrwarr wenigstens nahe zu kommen, eignet sich der Weg, den ich in meinem Kommentar unten nenne und der mir bisher immer geholfen hat, wenn es widersprüchliche und/oder verworrene Darstellungen gibt:

          Folge der Spur des Geldes und Wem nützt es?
          Dann werden die eigentlichen Drahtzieher sofort sichtbar.

          Wobei ich davon ausgehe, dass Menschen, die sich wissentlich benutzen lassen genau so schuldig sind, wie die Drahtzieher hinter den Kulissen. Wer in Führungspositionen eines Staates ist, kann m.E. “Unwissenheit” für sich nicht reklamieren.
          Das mit Hess könnte stimmen. Auch heute noch werden “Unliebsame”, die “nicht mehr mitmachen möchten” oder die Wahrheit kund tun, “aus dem Weg geräumt”. Aber auch darüber weiß ich zu wenig.

          Allerdings ist es sehr wichtig, die Ursachen und Zusammenhänge zu erkennen, denn es wird schon wieder so etwas wie Hitler mit “Weltmachtstreben” _der Deutschen_ angestrebt…. siehe Link unten.

          • Da kann ich Dir ein wenig Unterstützung leisten, denn das ist unwahrscheinlich wichtig!
            Hallet – Greg Hallet schrieb ein Buch: Hitler was a British Agent

            Rakowskij – Kristjan (Christian) Jurjewitsch Rakowskij (Rakowski) – Sowjetdiplomat, Trotzkist und Hochgradfreimaurer will Stalins Genickschuß entgehen und packt deshalb aus über JENE, die sich anmaßen, im Hintergrund das Geschick der Menschheit zu lenken.
            Hier die Protokolle zum Studium – http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Rakowski-Protokoll.htm

            Gruss Maria Lourdes

          • Vielen Dank, Maria.
            Den Link hab’ ich mir gespeichert und werde ihn in Ruhe lesen.
            Zu Greg Hallet und das von Dir erwähnte Buch habe ich dieses Video gefunden, dass ich mir ebenfalls in Ruhe zu Gemüte führen werde (Ich mag es immer gern kurz und kompakt, wo es möglich ist)

          • P.S. Trotzkist und Hofgradfreimaurer passt für mich nach meinem bisherigen Verständnis nicht unter einen Hut. Aber ich werde erst lesen, dann urteilen.

    • Freiherr von Knicke said

      Die Alliierten waren und sind lernfähig.
      Waren es im/nach dem WK1 abgehackte Kinderhände in Belgien (keine Kinderschänder) und eine knappe Mio. Hungertote, so waren es im/nach dem WK2″ der Holocaust und ca. 6 Mio. Verhungerte und ca. 2 Mio in Gefangenschaft und nicht in “Gefangenschaft”, sondern Sammellagern, den Rheinwiesen, Verendete.
      Sie haben sich für die, der Nizer/Morgenthau-Plan war vor der Welt nicht durchsetzbar, “kleine” Lösung entschieden.
      Ihren Ideen folgend: Freiheit, Demokratie, westliche Werte, Menschenrechte.
      Und so handeln sie noch heute.

      Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute – was zu beweisen ist.

      • Dr. Gunther Kümel. said

        Solveigh Calderon: “Wenn es das Interesse der meisten Nazis war, “…den Nutzen des Deutschen Volkes zu mehren”
        wie erklären Sie dann, dass im Ergebnis dessen genau das Gegenteil geschah?”

        Nun, nicht jedem Politiker oder Staatsmann gelingt, was sich vorgenommen hat. Ein Beispiel dafür ist natürlich Hitler und der NS. Soll Ihre rhetorische Frage denn unterstellen, Hitler hätte den Verlust des Krieges, seinen Selbstmord in aussichtslos gewordener Lage, die Zerstörung der deutschen Städte, Millionen von zivilen Mordopfern uner den Deutschen, die Rechtlosigkeit nach dem Krieg beabsichtigt und GEWOLLT??

        Hitler kam in einer für das Deutsche Volk äußerst prekären Situation ans Ruder: Einkreisung durch feindselige Koalitionen, bedrohliche innenpolitische Lage, leere Kassen, Arbeitslosigkeit, materielles Elend für den Kleinen Mann u.v.a.m. Er hatte zunächst spektakuläre Erfolge. Zeigt mir doch einen brd-Kanzler, der in 2 Jahren die Arbeitslosigkeit eliminiert! Schmidt, Kohl, Schröder, Merkel konnten dies auch in vierzig Jahren nicht! Aber schließlich ging er aus Naivität in die Falle, als Polen von den Westmächten zum agent provocateur aufgebaut wurde.

        • Herr Dr. Gunther,
          ich bin der Meinung, dass genau die Kräfte, die diese Krise damals verursacht haben und heute wieder verursacht haben und dabei Milliardengewinne eingestrichen haben und heute wieder einstreichen!!, die selben waren, die “dem Volk” zu diesem Zeitpunkt der absoluten Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit dann “den Retter” präsentierten und es auch heute wieder versuchen werden. Sind “die Piraten” schon der Auftakt dazu?

          Ziel: Krieg mit maximaler, möglichst breitflächiger Zerstörung und durch den anschließendem notwendigen Wiederaufbau höchste Profitmaximierung (Menschen sind bei diesem Kalkül unwichtig).

          Wer hat an dem Krieg und dem Morden am meisten profitiert?
          Wem hat Krieg und Unmenschlichkeit am meisten genutzt?
          Wer hat nach dem Krieg an dem Wiederaufbau am meisten profitiert?
          Wer sind die Drahtzieher, die heute wieder proklamieren lassen, Deutschland wolle die Weltmacht?

          Ein Politiker, der sich von diesen Kräften einspannen lässt, kann nicht damit rechnen, im Nachhinein als ein Politiker zu erscheinen, der “…den Nutzen des Deutschen Volkes [zu] mehren” wollte. Denn er hat dem de facto völlig entgegen gewirkt. Dafür gibt es keine Ausrede durch eine noch so gut formulierten Absicht.
          “An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.”

          Schöne Reden sind eins, die zählen nicht.
          Handeln ist etwas anderes. Deren Ergebnisse zählen.

          • w. said

            Deren Ergebnisse zahlen…………..absolut richtig (Adolf konnte gut reden………..das Ergebnis
            ist ja bekannt).

          • Fine said

            Wikipedia (Lügipedia) ist eine Wissensquelle, die nicht unbedingt die (ganzen) Wahrheiten wiedergibt, sondern das, was die “Herrschaften” – in deren Dienst WP steht – in den Kram paßt! Ja, auch da – es sind immer die Gleichen!
            Hier wirds schon wesentlich aufschlußreicher:

            http://de.metapedia.org

            Natüüürlich sind die ja sowas von rechtsextrem…; man mache sich selbst ein Bild!
            Bei Churchills Zitaten werden auch die Gründe für den Krieg gegen die Deutschen genannt.
            Eine weitere ergiebige Quelle:

            http://www.archive.org

  13. Larry Summers said

    Ich hatte es ja bereits angekündigt, daß ich zum Thema der reichsdeutschen Absetzbewegung noch etwas schreiben werde. Mit etwas Verspätung habe ich diesen Text zwischenzeitlich fertig gestellt.

    Er findet sich bei den Kommentaren zum entsprechenden Artikel.

    http://lupocattivoblog.com/2012/04/11/der-krieg-ist-fur-die-alliierten-funf-minuten-vor-zwolf-zu-ende-gegangen/#comment-19918

  14. Nick Mott said

    @Canaris:
    war ein verkommener, opportunistischer Scherge und sein Handeln gereichte zu keinem Zeitpunkt der Allgemeinheit in irgendeiner Hinsicht zum “Wohl” – mithin werte ich es als Petitesse, sich um die “wahre” Gesinnungsorientierung des Canaris zu streiten, denn: Nicht an ihren Worten, an ihren Taten sollt ihr sie ermessen!
    Irgendeiner Führungscanaille des NS-Regimes latente edle Gesinnung zu unterstellen ist so aberwitzig, dass mir die Worte fehlen.

    @octogon:
    Seit dem ersten Triumvirat der Römer (Crassus = Finanzpotentat, Pompeius = Militärpotentat, Caesar = Politpotentat) ist klar, dass Herrschaft immer diese unselige Trillianz beinhaltet, also Geld, Militär, Politik.

    Seit damals ist diese Trigonie der Macht auch sinnbildlich wiederkehrend in den Symboliken der wahrhaft Mächtigen.

    Wer also die historische und aktuellen Geschehnisse realisitisch erfassen und bewerten will, muss IMMER diese Trillianz sondieren und die Verknüpfungen, die mit absoluter Sicherheit gegeben sind, sichtbar machen, um daraus abzuleiten, woher etwas TATSÄCHLICH kommt und wohin es TATSÄCHLICH führen soll.

    Alles andere ist Augenwischerei.

    Und wenn man weiß, daß sowohl die finanzielle, als auch die militärische als auch die politische Macht NIEMALS seit spätestens 1945 in den deutschen Händen lag, der muß sich auch nicht wundern, dass unser, ach so demokratisches System sich bei genauerem Hinsehen als Xeno-Oligarchen-Schminke enttarnt und sich Deutschland als fremdgesteuerte Schmierenkomödie entpuppt und WIR ALLE lediglich die Kretin-Komparsen in dieser endzeitvisionären Machtposse sind.

    • …. und das Schlimmste wird schon wieder vorbereitet, denn den Deutschen wird schon wieder durch die Regierung, die von den Konzern-Eigentümern ge-, nein er-wählt wurden, in den Mund gelegt, sie würden die Weltherrschaft anstreben…

      Ich habe gelernt: Folge der Spur des Geldes und frage Dich: Wem nützt es?

      http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58318

      Bertolt Brecht:

      _Karthago führte drei Kriege: Nach dem ersten war es noch mächtig, nach dem zweiten noch bewohnbar, nach dem dritten nicht mehr auffindbar._

      • Nick Mott said

        Seitdem ich weiss, dass Frankreich, England und USA DEFINITIV Gesamtdeutschland gegen eine mögliche Sowjetinvasion atomar unpassierbar gemacht hätte und ohne Zögern oder Alternativpläne diese Doktrin bis weit in die 80er-Jahre aktuell gehalten hat, glaube ich irgendwelchen Solidaritätsbekundungen oder selbstlosen Bündnisbeschwörungen keine Sekunde mehr.
        Wir waren Bauernopfer und sind es immer noch für diese Kreise.

        Deutschland ist für die USA das Stellvertreterrädchen, mit dem die USA ihre globale Politik steuert.
        “Wir sind” nicht “wieder wer”, weil wir achso fleißig und produktiv waren, sondern weil man uns gezielt zum Pokemon der US-Politik dressiert hat, das, wann immer es zur Beeinflussung der europäischen Geschichte nötig ist, in die Arena geworfen wird.
        Nicht umsonst haben WIR den schwarzen Peter für die “Euro-Krise” und andere Miseren, können aber gleichzeitig nicht dagegen intervenieren, weil uns der Laden ja noch nicht mal gehört!

        Gleichzeitig hält man uns taktisch klug mit dem ganzen Europamoloch Brüssel in Schach, indem man uns auch noch die Rechte wegnimmt, die uns zumindest nominell noch zustanden.

        In Anlehnung an das Brechtzitat zitiere ich frei nach Cicero:
        “Ceterum censeo Brüsselum delendum esse!”….”….et EZB et IWF et BIZ et Fed etc.”

        • Ich gebe Dir in allen Punkten unbedingt Recht, Nick.
          Ich bin völlig Deiner Meinung!

          Genau darum macht mich dieser wieder formulierte “Weltmachtanspruch” so nervös!
          Denn natürlich weiß ich, welche Mächte dahinter stehen und die deutschen Politmarionetten tanzen lassen!

          Diese Doktrin der “Sowjetinvasion” wurde sicherlich just in dem Augenblick (öffentlich) aufgegeben, als sich ein Herr Gorbatschow seine Befehle von Reagan abholte, der die Sowjetunion zerstörte und damit Russland an den Rand des Abgrunds brachte und die “abtrünnigen” Sowjetrepubliken zu einem Ring von US-Stützpunkten rings um Russland ausgebaut werden konnten, dazu als Sahnehäubchen vollkommene De-Industrialisierung Russlands, wie das auch in der DDR gehandhabt wurde.
          Das selbe Muster!

          In der Zwischenzeit wird Russland jedoch wieder als Feind aufgebaut – und ja, Deutschland kommt dabei wieder die Rolle des Aufmarschgebietes und “Aggressors” zu.

          Wie können wir das verhindern?

          • Nick Mott said

            Lieber 10 Russen als 1 Amerikaner.

            Wie können wir das verhindern?

            M.E. gar nicht, dafür ist die Geschichte zu weit fortgeschritten und schon zu lange geklittert worden.
            Man könnte höchstens symbolische Statements initiieren, um zumindest Zweifel an der gängigen Klischeedarstellung zu wecken, aber dies wird die Drahtzieher nicht im mindesten beunruhigen oder gar stören können.
            Das Gros der Bevölkerung hat es sich auch bequem eingerichtet in der Klischee-Kuhle, weil´s so einfach und orientierungssicher zu sein scheint.

            Wenn man sich mit Vektoren beschäftigt, dann wird schnell ersichtlich, dass diese Geschichte den point-of-no-return schon deutlich überschritten hat – das geht seinen Gang, da keine Alternativoptionen, -kräfte zur Verfügung stehen, um die Eigendynamik auszubremsen oder gar umzuleiten.

            Dieser geschichtliche Vektor ist die Summe (Resultante) einer ganzen Serie, eines Bündels von unterscheidlichsten Vektorquellen, die alle in dieselbe Richtung sich entwickeln – so geballt, dass noch nicht mal 100 Millionen Aufständische in Europa dies ändern könnten, weil sie dazu das System verstanden und die Verantwortlichen erkannt und sich schlagkräftig organisiert/ausgerüstet haben müssten, um Aussicht auf erfolgreichen Widerstand zu haben – schlechterdings unmöglich also^^
            Noch nicht mal die geballte Kraft von Russland und China zusammen kann da was ausrichten, wie man in Afghanistan, Irak, Lybien, Syrien und demnächst vermutlich dem Iran sehen wird.

            Man muss es genau so sagen: Die Russen und Chinesen waren nicht annähernd so skrupellos wie die USA in der Wahl und Anwendung ihrer Mittel – und das will wahrlich was heißen.
            Die haben ihren Einsatz schlicht “verpennt” – jetzt ist es zu spät – wie z.B. bei den Umweltkonferenzen von 1992 bis heute: nixnixnullkommanix hat sich geändert.
            Das Thema “Umweltschutz” ist durch – wer´s nicht glaubt, muss sich einfach mal die geballte Ladung katastrophaler Ökobilanzen weltweit ansehen – und genau so verhält es sich mit dem Thema “Weltfrieden”.

            Das ist so wie vor dem WW.I – keine Diplomatie, keine Geheimdepeschen oder Kryptokonferenzen können verhindern, was beschlossene Sache ist.
            Denn beschlossen wurde es ja aus Gründen, die den Beschliessern Vorteile bringen, die weit über dem liegen, was die “Anderen” auch nur ansatzweise anzubieten hätten, um einen Gesinnungswandel einzuleiten – ist doch logo oder?^^

            Wenn ein G.W.Bush in seinem wiedererweckten evangelikalen Bewusstsein das durch seinen unglaublichen Scharfsinn entlarvte “Böse” zu bekämpfen beschlossen hat, egal, was es koste – tja, dann passiert es eben so, denn: “deus vult!”.
            Und wer dürfte sich dann noch über Gottes Wille bzw. seine diesen stellvertrenden Protagonisten stellen und diese in Zweifel ziehen oder gar bekämpfen wollen???

            Dem Sendungsbewusstsein der “Clique” ist nichts entgegen zu setzen.
            Den Kreuzzug hat auch keiner gestoppt, auch nicht die Muslime, denn strategisch sind die Kreuzritter an sich selbst gescheitert.
            Dumm gelaufen, aber den Fehler machen die neuen “Kreuzritter” garantiert nicht.

          • Ich kann Deinen Schlussfolgerungen und Analysen folgen, Nick.
            Einiges daraus entspricht auch meinen Beobachtungen und Analysen… leider…

            Bei Deiner sehr düsteren Schlussfolgerung, bleibt mir die Frage unbeantwortet, die ich mir schon seit geraumer Zeit stelle, nämlich seit ich die Entwicklung beobachte:

            Sind sie wirklich so dumm, sich mit zu vernichten? Daran haben sie doch keinen Vorteil?
            Das ist doch unlogisch?
            Machen sie aber weiter wie bis hierher, dann reißen sie die ganze Welt – und sich selbst mit! – in den Abgrund.

            Selbst, wenn sie für sich irgendwo “sichere” Inseln im Meer oder unter der Erde oder wo immer geschaffen haben, wen wollen sie da ausbeuten? Wen wollen sie da beherrschen?
            Das gibt mir keinen Sinn!

            Dem Sendungsbewusstsein der “Clique” ist nichts entgegen zu setzen.
            Den Kreuzzug hat auch keiner gestoppt, auch nicht die Muslime, denn strategisch sind die Kreuzritter an sich selbst gescheitert.
            Dumm gelaufen, aber den Fehler machen die neuen “Kreuzritter” garantiert nicht.

            An seiner Überheblichkeit und Einbildung der “Unbesiegbarkeit” ist bisher jeder gescheitert!

            Letztes großes Beispiel: USA in Vietnam.
            Auch in Afghanistan sind die USA letztendlich gescheitert.
            Und Syrien “haben” sie noch nicht, oder hab’ ich da was verpasst?

            Libyen ist von Russland verraten worden.
            Kann es sich Russland wagen, noch einmal “das Gesicht zu verlieren”? Erfolgte dieser Verrat, um der Welt zu zeigen, was die USA, Israel und die NATO tatsächlich im Schilde führen? Wir dürfen nicht vergessen, woher Putin kommt, wenn er in der Zwischenzeit auch längst korrumpiert wurde, so hat Russland doch vitale wirtschaftliche und politische Interessen – und seine Verbindungen und Kenntnisse sind ja nicht einfach verschwunden…
            Und ich möchte noch gar nicht auf die wirtschaftlichen Interessen Chinas eingehen.
            Und Indien ist mit diesen beiden Riesen ebenfalls in einer “strategischen Partnerschaft” verbunden…

  15. w. said

    Um etwas klarer zu sehn einige Gedanken:

    Wir werden dauernd belogen.Sogut wie nichts stimmt.Beispiel:die deutsche Arbeitslosenstatistik oder die anhaltende Besatzungs Deutschlands.

    Warum sollte also die Vergangenheit stimmen?Ich glaube vieleicht nur 10% an den Geschichten
    die uns verkauft werden.

    Gedankenspiel:
    Am Anfang stehn eine Gruppe von Astrologen die dem Prinzip huldigen:wie im Himmel so auf Erden (siehe auch China)

    Das Papstum entstand in Frankreich in Avignon.Etwas vorher wurden die Kreuzzuge gestartet um
    die katholische Kirche zu grunden(diese Kreuzzuge fuhrten ja auch na Monsegur gegen die Albigenser,fuhrten zur Besetzung Maltas,Zypern und Griechenland (Byzanz-Lateinisches Kaiserreich) Venedig war eine Aussenstelle Byzanz,das steht sogar bei Wikipedia.Die Bibel wurde
    geschrieben im 1200 Jahrhundert sagen viele Historiker,sicher ist die Lateinische Vulgata sogar
    noch spater,die dann auch von Luther verwendet wurde.
    Die Ausspaltung in Satanisten(die Herren) und der Christen( das Volk)begann.
    Die Kirchenspaltungen erfolgten nur um das ganze schneller zu verbreiten und Gegner auszuschalten.Der 30.Jahrige Krieg in Deutschland war nichts anderes als die Niederwerfung
    Deutschlands.

    Das Christentum wurde also geschaffen bzw. die Kath.Kirche die dann nach Rom umzog und Vendig bekam die Wirtschaftliche Macht.Diese wurde dann nach Augsburg,Flandern nordl.
    der Alpen exportiert(Romische Reich Deutscher Nation).
    Im Anschluss wurde diese Macht nach Amsterdam ausgelagert (siehe auch N.York von Holland
    gegrundet) und dann nach London verlegt.(die Sage der Tempelritter……….die nach England,
    Lissabon,Preussen geflohen seien bzw. dorthin geschickt wurden-Tempelhof in Berlin)

    Das rote Kreuz zeigt sichtbar den Weg,sowie die rote Farbe und die Loewen (oder Drachen?).

    Venedigs Loewen findet man plotzlich in Deutschland (z.B. die Welfen).Augsburg und Franken
    haben rot-weiss im Wappen,wie auch Polen,Monaco,oder Bahrain im 20.Jahrhundert.
    Das rote Kreuz (Dank der Ritterorden,auch der Malteser) findet man immer noch:City of LOndon,
    Schweiz,das rote Kreuz,Georgien und damals schon im Lateinischem Kaiserreich von Byzanz
    um 1200.Die Stadt Sao Paulo hat es ebenso im Wappen,auch heute noch.
    Ein Christoph Columbus soll mit diesem Kreuz auf den Segeln Amerika gefunden haben.Die gute
    Columbia ziert heute noch die Spielfilme aus Holly-Wood.Und im Berlin Tempelhof gab es ein KZ mit dem Namen Columbia.Columbia mit der Fackel in der Hand steht am Eingang von NY und wurde von einem Franzosen erschaffen.

    Die Jesuiten wurden in Paris gegrundet.Zusammen mit den Freimauerern aus London sind beide
    die ausfuhrenden Hande.

    Beide waren und sind: gegen personlichen Besitz,sprich fur einen Sozialismus wie wir heute
    sagen.

    Der Kapitalismus und der Sozialismus(Kommunismus) wurden geschaffen um zu konkurrieren.
    (wie damals Portugal und Spanien,aber im GRunde die gleichen Herren hatten,oder danach
    Frankreich und England).

    Jetzt da alles in der Hand der City of London ist,kann die Auflosung stattfinden und die Weltregierung vorgestellt werden.

    Die Astrologen,das Papstum haben ihr Ziel erreicht oder wachen wir doch noch alle rechtzeitig auf?

    Aber das sind nur Gedanken………………….

    • jackcot said

      Zu Ihren “nur Gedanken” paßt ja auch recht gut: Da gibt es jemanden, der sagt, das Mittealter sei gefälscht (frei erfunden). (Im Katalog des Kopp-Verlags findet man seine Bücher dazu).

    • Mit diesen Ausführungen kann ich Dir sehr weit folgen. Das ergibt mir Sinn, manches war mich auch schon bekannt.

      Jetzt da alles in der Hand der City of London ist,kann die Auflosung stattfinden und die Weltregierung vorgestellt werden.

      Die Astrologen,das Papstum haben ihr Ziel erreicht oder wachen wir doch noch alle rechtzeitig auf?

      Bis jetzt sind doch noch alle “Weltreiche” an ihrer puren Größe zerfallen. Die Gründe waren immer wieder die selben.
      Ich fand dazu mal die Beschreibung:
      Einen Gummi kannst Du nur bis zu einem bestimmten Punkt dehnen, dann leiert er aus und/oder er reißt.

      Ich gehe davon aus, dass auch dieses “Weltreich” genau daran scheitert.

      Von oben durch Terror etablierte Macht kann sich nicht halten.
      Oder: Es kann nicht ewig Nacht sein… :-)

      • w. said

        Hoffentlich…………..

        • So sei es :-)

          • Fine said

            Solveigh,
            lies doch mal sämtliche Zitate bei http://www.hansbolte.net
            besonders das von Dietrich Eckart; der hat den ganzen jüdisch-zionistischen Allmachtswahn kurz und treffend dargestellt.
            Oder such mal bei http://www.ixquick.de nach (Künstlername) Marcus Eli Ravage, ein jüd. Pilosoph und Schriftsteller und Rothschild-Biograf. Der hat auch einiges deutlich geäußert.
            Bist Du eigentlich durch meinen mehrfachen Tipp (Nick: Elli Pirelli) bei den “verträumten Le Bohémien” hier gelandet? ;-)

            LG, Fine

          • Fine, ich weiß nicht mehr, von welchem Blog auf Grund welchen Links ich hier gelandet und mich festgelesen habe…

            Ich habe hier auf jeden Fall bereits einige interessante Hintergrund-Informationen zu Fragen gefunden, die mich seit längerer Zeit beschäftigen.

            Ich habe hier auch manche Artikel gefunden, die ich nicht unterschreiben würde.

            Vielen Dank für die Links, da gibt es neuen Stoff zu lesen. Und auch Dank für die neue Suchmaschine :-)

  16. w. said

    Anhang:

    Entschuldigung fur die Schreibfehler ich habe das ganze in eine Pause geschrieben.

    Ein Nachwort zu den Astrologen:

    Seltsam ist doch,dass im Himmel Dinge gesehn werden die ich nie sehn wurde.Z.B. die
    Sternenbilder.Ich kann beim besten Willen diese nicht sehn und trotzdem wird einem das
    immer vor die Nase gesetzt.Und das in allen Kulturen.China ist das beste Beispiel,Sohn
    des Himmels usw. Jahr des Drachen.Chinas Kalender von heute ist von Jesuiten gemacht
    worden die am Kaiserhof lungerten.
    Ich kann auch keine Schlange am Himmel entdecken,was ein Rothschild aber offenbar kann,der
    als Exponent fungiert und alles in die Hand bekommt( FED und BIZ )Deswegen spach ich von den Astrologen.

    • jackcot said

      W.,
      die Sternenbilder am Himmel erkennen ist Übung basierend auf Erinnerung von Abbildung auf Sternkarten.

      Ich interessiere mich dafür nur bezüglich Orientierung draußen bei Nacht.
      Dazu reicht das Erkennen des Großen Bären (Großer Wagen) auf der Nordhalbkugel. Wenn man seine Hinterachse nämlich 5-fach verlängert, kommt man zum Polarstern, … und der zeigt bekanntlich genau die geographische Nordrichtung an.

      Ich weiß von einem Fall, da hat diese Kenntnis eines Bootspassagiers (offenes Boot) sämtlichen Bootspassagieren das Leben gerettet, als der Bootsführer auf hoher See (Thyrrenisches Meer) bei Nebel das Boot (Außenbordmotor) genau in die falsche Richtung gesteuert hat. In einem Nebelloch hat der Betreffende (ein Geophysikstudent) durch Blick zum Nachthimmel den Irrtum bemerkt und Alarm geschlagen und dadurch die sichere Katastrophe für die Gruppe abwenden können.

      Die Kenntnis von Sternbildern kann somit praktisch überlebenswichtig sein, ganz egal, was man von Astrologie hält !

    • Freiherr von Knicke said

      Also – hol Dir ne Sternkarte und fange im Winter mit dem Orion (Südhimmel) an, daneben Sirius. Das schaffst Du sicher !
      Im Sommer, ziemlich über Dir, Kassiopaia, das Himmels-W. Danach langsam vorarbeiten. Die Schlange ist nicht leicht zu finden.
      Ran an die Buletten – such Dir einen Platz ohne Stadt/Streulicht dabei.

      • Wer in der Natur aufgewachsen ist, dem sind die Bilder vertraut. :-)

      • w. said

        Ich werde mir etwas Technik zulegen und mal anfangen……….aber ich werde dann Planeten
        sehn und nicht Sterne oder?

        Der Stern den wir immer zu sehn bekommen (Davidstern) soll aus zwei zusammen gesetzten
        Pyramiden bestehn………………

        Werde ich so ein Hexagramm sehn?

        Muss ich mir einen antrinken um den Astrologen -Mist zu sehn?

        • Freiherr von Knicke said

          Laß den Anblick auf Deine Seele wirken – ich bin mir sicher, daß Du zum richtigen Ergebnis kommen wirst.

          Auch der Davidstern muß nicht unbedingt ein Stern des/derselben sein – vieles wird okkupiert. Und manchmal im Übermaß, was noch immer übel endete.

          Ich bin Mitglied des auserwählten (von Gott) Volkes – bescheidener geht es nimmer – und alle nicken und ich werde so zu Gessler, der überall seinen Hut aufpflanzt, den alle grüßen müssen, sonst kommen die Recken vom ADL und sorgen für Ordnung. Schiller hat das ja in der Konsequenz beschrieben. Der Spuk ging zu Ende als einer den Mut hatte das durchzustehen.
          Eigentlich eine anregende Lektüre. Ohne Mut und Willen haben Okkupanten und Mißbraucher leichtes Spiel.

          • Eigentlich eine anregende Lektüre.
            Von welchem Buch sprechen Sie?

            @W.
            Was Du als Sterne am Himmel siehst, sind die Sonnen unserer Galaxis – der Milchstraße – und Du kannst nur die paar Planeten, die um unsere Sonnen kreisen, sehen (wenn du weißt, wo sie sind). Sie erscheinen auch wie alle anderen Sterne (die Sonnen), sind manchmal aber etwas größer. In diesem Jahr gab es im März ein paar schöne Planetenkonstellationen zu sehen…

            http://www.astronews.com/news/artikel/2012/03/1203-002.shtml

            http://www.br.de/themen/wissen/sternenhimmel-planeten100.html

            http://www.planetarium-wien.at/planeten090300.html

            Die verschiedenen unzähligen Sonnen bilden jedoch die Sternbilder.

            Im Übrigen gebe ich unserem Freiherrn von Knicke (welch’ hübsche Abwandlung :-) ) recht. Am besten ist es, sich im Sommer irgendwo außerhalb der Stadt auf dem Rücken ins Gras oder ans Ufer eines Sees zu legen, nach oben zu schauen – und zu staunen :-) Der August ist für mich der schönste Monat dafür….

          • w. said

            Im August werde ich mich auf eine Wiese begeben und mal in den Himmel schaun……..
            auf den Rucken wird nicht gehn,dass wird meine Liebschaft nicht wollen……..Gruss an V.Knigge und
            Solveigh.

        • Freiherr von Knicke said

          Solv…………
          Bei Reclam gibts das Büchli.
          Auf gelbem Grund steht Schiller: Tell’s Willi (net: Brandts Willy)
          Spielt in der Zentralschweiz, an dem See, in dem nicht nur Belgiens Königshoffnung versenkt wurde und nur wenige Steinwürfe weit ist der Rigi.
          Und Evas Apfel wurde mißbraucht.
          Adams, äh Willis richtige Reaktion kam dann.

          Tja, wenn Schiller so von oben auf die Deutschen schaut ……
          Blinde Hühner – hoffentlich finden sie noch Körner – bevor sie verhungern – den Geist den ich – und der Wolfgang – sääte. Sie finden ihn nicht. Murmelt er.
          Und Wolfgang sagt zu ihm: Oh je, ich habs geahnt, Fritz, nein befürchtet und eigentlich gewußt, sie findens nicht.
          Fritz schüttelt den Kopf und meint: Mehr konnten wir nicht tun.

  17. mahnred said

    Farbiges

    1.)Liebe Maria,herzlichen Dank für Deine so umfassende Arbeit , die hier mal wieder zum Vor-schein kommt !
    (von : „hervor-scheinen“ und nicht etwa von „an-scheinend“!)
    2.)Habe mit Freude das Entdecken der „Farbe“ hier gesehen ;) !!! herzlichen Dank auch an „W.“ !
    3.)Wer sich auf die Farb-„Sprache“ einlassen kann, wird wirklich Erstaunliches sehen.
    Ebenso wie bei anderer Symbolik ;)
    versprochen !!! ;)

    Nur so als Einstieg :
    Ein „Klares Rot“ erzählt von etwas ganz anderem als ein „gemischtes Rot“.
    ZB „Umbra“ (ROT-braun,etwa wie getrocknetes Blut)
    Es besteht seit Jahrzehnten eine „Fort“-Bildung in/aus den Vereinigten (?!?) für Firmen-In-Haber &CO, eine bestimmte Farb-Aus-Wahl für ihr Unternehmen zu treffen, um eine „Bedeutungs-Steigerung“ (in wessen Augen ?) zu erreichen. Es wurde als „Neue Firmen-Philosophie“ bezeichnet und macht für jeden Insider dann natürlich auch die „Dazu-ge-HÖRIG-keit deutlich.
    Dabei handelt es sich hauptsächlich um „Umbra“ , kombiniert mit hellem „Himmel-Blau“ und Schweinchen-“Beige-Rosa-Orange“ neben einem etwas dunkleren „Arbeits-Blau“.

    „Umbra“-Rot-Braun
    als Farbe der Macht und des Blutes

    „Himmel-(Eis-Meer-)Blau“
    ist die Farbe einer großen Hoffnung und macht Gedanken,Herz und Seele wieder frei.
    (nicht umsonst wird diese Himmels-Farbe so künstlich vernebelt … aber das ist nur EIN Aspekt.)

    „Beige-Rosa-Orange“
    ist die Farbe für Bloß/Nackt-Sein => Haut-Farbe

    und nicht zu vergessen das
    „(China-?) Arbeits-Dunkel-Blau“
    ……………………………
    WAS nun
    ist bitte davon zu halten, wenn ein Firmen-In-Haber von seinen „Untergebenen“ eine (im Gesundheits-Wesen und nach Gesundheits-Schutz-Vorschriften nicht erforderliche ) Be-Ver-Kleidung verlangt, un-praktisch und zB an rotierenden Maschinen sogar gefährlich, wie zB eine „Schlips“(-Hundeleine) und es ist KEINE „Fliege“ oä erlaubt !!!
    Die alte Vorschrift sagt : Weiße Arbeits-Kittel, lange Haare zusammengebunden, keinen Schmuck tragen wegen laufender Motore, und dann dies :
    Der Umbra-farbene „An-Zug“ soll ein Himmel/Eis-Meer-Blaues Hemd bedecken, verziert mit einer ebenfalls Umbra-roten … ähhh… einem „Schlips“.

    Frauen haben Haut-enge „Beige-Rosa-Orange“-T-Shirts zu tragen, mit VOLLEM Namen und ggf auch mehr auf der Brust.
    Und dann dieses allgemein bekannte „China-Arbeits-Blau“ für einfachere Arbeiter.

    Kannst Du Dir vorstellen, wie das wirkt ?
    …………Pause –

    _____________________________________-

    Sag mir bitte auch mal,
    WARUM
    hat Schöder denn damals das „ROT“ der SPD in „Umbra“ umgewandelt ?
    -Was dann auch zu allerlei Protest in den eigenen Reihen geführt hatte –
    -Hat ihn aber nicht weiter tangiert-

    WARUM
    zeigten etwa Zeit-gleich zB „Soziale“ (und linke?) plötzlich Organisationen „Umbra-Farben mit einem deutlichen Anteil von diesem typischen „Arbeits-Dunkel-Blau“ auf ihren Bedachungen , obwohl es inner-parteiliche Proteste gegen den Gebrauch dieser Farben gab ?!?

    Sag mir bitte:
    WARUM ?
    ???????????????????????????????????
    Warum wird ein „Mit-Arbeiter“ in einem Betrieb (und anderswo) gewöhnlicherweise unter einer NUMMER geführt und nicht unter seinem NAMEN ?!?
    Aber auf dem Schweinchen-Beige-Rosa soll der Vollständige Name prangen ?!?

    Beachte bitte auch den mE sehr guten Beitrag Marias zu „Psychopathen“!
    Psychopathen haben leiden unter einem An-Erkennungs-MANGEL, den sie zwanghaft versuchen müssen „aufzupeppen“ um sich ihr „SELBST“ bewußt und erfahrbar machen zu können.
    Ansonsten fehlt ihnen das „Lebens-Gefühl“.
    Sie sind ständig auf der Suche nach Selbst-Bestätigung und Darstellungs-Möglichkeiten ihrer „Wichtigkeit und Größe“
    und der von ihnen gewünschten An-Erkennungs- und Ehr-Erbietungs-Be-Zeugungen.
    => –ravinés– bei kulissenriss.eu
    INÈS | 27. April 2012 at 23:42 |
    Eine äußerst empfehlenswerte Doku,…(mit) „Blaupause “…- ?

    so.
    Nach-Denk-Pause erstmal .
    Könnte daran etwas Wahres sein, daß wir alle nach An-Er-kennung hungern ?
    Und WO suchen wir sie dann ?
    ……………………………………………………………………………………..
    Sieh Dir nur mal die Natur an und sammle alles, was sie Dir so erzählt. Aber sammle lange und sehr sorgfältig. Die Ganze Schöpfung ist Gesang.
    Lebens-Lang.

    • Wundervoller Kommentar! Vielen Dank.
      Es gefällt mir auch sehr gut, dass Du auf die Be-Deut-ung der Worte hin-weist :-)
      Es ist tatsächlich seeeehr wichtig, sich der Farben, Symbole, Sprache be-wusst zu werden!

      Wirk-liche An-er-Kenn-ung können wir natürlich nur in UNS finden!

      Zur Sprache, die auch Musik ist, ich gerade heute ein herrliches Gedicht von

      Herrmann Hesse:

      Sprache

      Die Sonne spricht zu uns mit Licht,
      mit Duft und Farbe spricht die Blume,
      mit Wolken, Schnee und Regen spricht die Luft.
      Es lebt im Heiligtume der Welt ein unstillbarer Drang,
      der Dinge Stummheit zu durchbrechen,
      in Wort, Gebärde, Farbe, Klang
      des Seins Geheimnis auszusprechen.
      Hier strömt der Künste lichter Quell,
      es ringt nach Wort, nach Offenbarung,
      nach Geist die Welt kündet hell
      aus Menschenlippen ewige Erfahrung.
      Nach Sprache sehnt sich alles Leben,
      in Wort und Zahl, in Farbe, Linie, Ton
      beschwört durch dumpfes Streben
      und baut des Sinnes immer höheren Thron.
      In einer Blume Rot und Blau,
      in eines Dichters Worte wendet
      nach innen sich der Schöpfung Bau,
      der stets beginnt und niemals endet.
      Und wo sich Wort und Ton gesellt,
      wo Lied erklingt, Kunst sich entfaltet,
      wird jedes mal der Sinn der Welt,
      des ganzen Daseins neu gestaltet,
      und jedes Lied und jedes Buch
      und jedes Bild ist ein Enthüllen,
      ein neuer, tausendster Versuch,
      des Lebens Einheit zu erfüllen.
      In diese Einheit einzugehn
      lockt euch die Dichtung, die Musik,
      der Schöpfung Vielfalt zu verstehn
      genügt ein einziger Spiegelblick.
      Was uns verworrenes begegnet,
      wird klar und einfach im Gedicht:
      Die Blume lacht, die Wolke regnet,
      die Welt hat Sinn, das Stumme spricht.

      • Sorry, ich fand dieses Gedicht natürlich gerade heute….

      • mahnred said

        Danke Dir auch ! und hier auch noch was “ver-dichtetes” ;)
        Hmmmm…
        “Wahres Glück”
        findet sich nicht
        im Materiellen
        diesem vor-schnellen
        Re-A-Gier-Er

        Glück kommt
        wie ein leises Wehen
        das wir selten verstehen
        und ist so oft
        ganz un-ver-hofft
        im “Dahinter” erst zu sehen.

        Es ent-wächst
        achtsamem Fühlen
        staunendem Ahnen
        entsteht
        aus un-sicherem Tasten
        zwischen Wesen
        die an ihm vorbei
        durchs Leben hasten
        völlig anderem
        nach-jagen
        und sich mit Material-Gewinn
        ab-plagen

        Die ARMEN !
        Was müssen DAS für Lasten sein
        die sie täglich so durchs Leben tragen!

        Nur,
        wenn man ihnen
        diese Lasten ab-nimmt
        kann es passieren
        daß ihr Gleich-Gewichts-Sinn
        dann nicht mehr stimmt.

        ……………………………
        *Gras-Halm-Fragen*

        Könnt Ihr
        dem Wachsen
        eines Gras-Halms
        zu-hören
        ohne Euch
        an seinem Knacken
        zu stören ?

        Könnt Ihr
        zusammen mit mir
        buntes Blüten-Geschehn
        voll leiser Freude ansehn ?

        Könnt Ihr
        diese Freude dann
        in Eurem Leben
        selber blühend
        weitergeben ?

        Könnt Ihr
        das Knacken
        des Wachstums
        in Euch selber auch
        hören und sehen ?

        Könnt Ihr
        seinen Schmerz
        und die Kraft in ihm
        lieben und verstehen ?

        In diesem Gras-Halm
        den Ihr
        einst
        un-gebeten
        geschnitten
        geknickt
        und beinahe
        zu Tode zertreten
        ein
        “Dennoch”-
        Über-Lebens-Glück
        wieder-ent-decken ?

        In dem
        der damals
        für Euch
        schein-bar Sinn-los
        am Weg-Rand
        rumstand
        weil er
        seine Bestimmung
        noch nicht fand
        als andere über ihn lachten
        und nicht an seine Auf-Gabe dachten

        Liebe Leute,
        könnt Ihr
        denn HEUTE
        seinem Wachsen zuhören
        ohne Euch
        an seiner Lebens-Geschichte
        zu stören ?

        – Könnt Ihr ?
        – Wollt Ihr ?

        Dann fangt damit an.
        Heute und hier.
        Und Ihr entdeckt
        zu diesem Zwecke
        sicher einen Gras-Halm
        an der aller-nächsten Ecke.

        … uns sicher nicht nur einen … ;)

  18. w. said

    Vielen Dank fur die Hilfe bei der Farbbestimmung……..und Danke an Maria L. dass sie soviel
    Geduld hat.A vida e boa.

  19. hans-im-glück said

    Hallo zusammen,

    sehr guter Artikel, wundervolle Kommentare, viel Interessantes – wirklich ALLEN ein dickes Lob – eure Meinungen geben Hoffnung!
    Dazu wenige Anmerkungen:

    @ nordlicht:
    “Das Kriterium der Wahrheit ist die Praxis” stammt von Karl Marx.

    @ solveigh:
    “… dass diese gesamte so genannte “kommunistische Propaganda” bis zum kleinsten Komma die reinste Wahrheit war/ist!”

    Leider nicht – hier war wirklich viel Propaganda im Spiel, viel einseitige Sichtweisen, nicht zuviel Information – genug Bewertung – Ideologie eben. Aber die wenigen Fakten waren meist richtig…

    @ Nick:
    “Ceterum censeo Brüsselum delendum esse!”

    Wir sollten nie in den Fehler verfallen, gleiches mit gleichem vergelten zu wollen – das führt nicht weiter – es gibt nur verzeihen und vergeben, was allen hilft.
    “Auge um Auge” – und die ganze Welt ist blind.

    Jeder spielt hier seine Rolle, lebt sein Leben nach dem “Programm”; dazu der schon so schön zitierte Herrmann Hesse:

    „Das Leben, das ich selbst gewählt”

    Ehe ich in dieses Erdenleben kam,
    ward mir gezeigt, wie ich es leben würde:
    Da war Kümmernis, da war Gram,
    da war Elend und Leidensbürde.
    Da war Laster, das mich packen sollte,
    da war Irrtum, der gefangen nahm,
    da war der schnelle Zorn, in dem ich grollte,
    da waren Haß und Hochmut, Stolz und Scham.

    Doch da waren auch die Freuden jener Tage,
    die voller Licht und schöner Träume sind,
    wo Klage nicht mehr ist und nicht mehr Plage
    und überall der Quell der Gaben rinnt.
    Wo Liebe dem, der noch im Erdenkleid gebunden,
    die Seligkeit des Losgelösten schenkt,
    wo sich der Mensch der Menschenpein entwunden
    als Auserwählter hoher Geister denkt.

    Mir war gezeigt das Schlechte und das Gute,
    mir ward gezeigt die Fülle meiner Mängel.
    Mir ward gezeigt die Wunde, draus ich blute,
    mir ward gezeigt die Helfertat der Engel.
    Und als ich so mein künftig Leben schaute,
    da hört’ ein Wesen ich die Frage tun,
    ob ich dies zu leben mich getraue,
    denn der Entscheidung Stunde schlüge nun.

    Und ich ermaß noch einmal alles Schlimme –
    „Dies ist das Leben, das ich leben will!”
    gab ich zur Antwort mit entschloss’ner Stimme
    und nahm auf mich mein neues Schicksal still.
    So ward ich geboren in diese Welt,
    so wars, als ich ins neue Leben trat.
    Ich klage nicht, wenn’s oft mir nicht gefällt,
    denn ungeboren hab’ ich es bejaht.

    LG

    • Freiherr von Knicke said

      Was sagt uns da Hesse?
      Wenn die Stunde der Entscheidung da ist – und ich sage JA.
      Und wie viele werden gehindert?
      Im Leben vor der Zeugung geht das meinem unsterblichen Wesensteil recht nahe – diese Entscheidung.
      Und wer erlaubt sie mir – meine Entscheidung – oder nicht – auch wenn ich Spastiker werden soll. Und JA gesagt habe.
      Wenn nicht – leide ich.
      Wieviele sind “Christen”?
      Wir lassen uns immer wieder auf Teilaspekte festnageln – sehen den Strom nicht.
      Diese Christen und Kirchen haben sich vom Strom entfernt – sind kleine Geister, schon der Materie verfallen. Menschen (Schafe), schön von den Kirchen geführt – verführt.
      Das ist eine Sünde der Kleriker.
      Nun ja, auch sie werden eines Tages vor der o.g. Entscheidung stehen – und JA sagen.
      Goethe: Des Menschen Seele gleicht dem Wasser, vom Himmel kommt es , zum Himmel steigt es, immer wieder ………….
      Diese Einsicht verhindern sie mit allen Mitteln – die Kirchenmänner und -frauen.
      Sind sie nun dumm – oder ruchlos.
      Vor allem sind sie gebunden – unfrei!

      • hans-im-glück said

        @ “Mr. Knickerich” ;)
        “Wenn nicht – leide ich.”

        Was ist Leiden?
        “Jeder Akt des Leidens, sei er klein oder quälend gross, stellt in irgendeiner Weise unsere Liebe auf eine Probe. Meist wird im Leid auch unsere Liebe zu Gott auf die Probe gestellt. … Leid ist die umgekehrte Version des Glücks.”
        (aus “Shantaram” von G.D. Roberts)

    • Mit dem, was wir als kommunistischer Propaganda bezeichneten, meine ich Marx und Lenin.
      Deren Schriften finde ich heute en praxi bestätigt!
      Natürlich nicht unbedingt die später zu ihnen abgegebenen Kommentare und Deutungen.

      • Vergessen:

        Vielen Dank für das Gedicht. Es ist eines meiner Lieblingsgedichte von ihm.

      • Freiherr von Knicke said

        Na, wenn Marx im Auftrag Roth……. arbeitete, dann brauchen wir uns nicht wundern.
        Das Gold der tschechischen Nationalbank lieferte Adi bei der BIZ ab.

        • Ich weiß nicht, in wessen Auftrag Marx arbeitete, Freiherr von Knicke.

          Ich weiß, dass Marx Sohn eines Rabbi war. Und denke so bei mir: Wer sollte besser den Weg aus der weltweiten Misere, die damals erst begann und die er bereits einschließlich aller Auswirkungen auf die einfachen Menschen analysierte, beschreiben können, als der Sohn eines Rabbi?

          Wie auch der Jude und Neffe eines Hamburger Bankers Heinrich Heine zur selben Zeit wusste: “”Das Geld ist der Gott unserer Zeit und Rothschild ist sein Prophet.”

          Und wir wissen doch, dass die Ziele der Zionisten nicht = den Zielen der orthodoxen Juden ist, sondern dass dies zwei entgegengesetzte Strömungen sind, wobei die Zionisten spätestens seit dem Rothen Schild und nicht zuletzt durch den Aufbau seines Imperiums die Macht in den Händen halten und die Politik (nicht nur des jüdischen Volkes) bestimmen.

          Ich habe mir längst abgewöhnt, irgend etwas abzulehnen, was mir die Zusammenhänge in dieser Welt erklärt, nur weil es aus irgendeiner, wie auch immer genannten und verteufelten Ecke stammt.

          Und da der Kommunisimus von allen so vehement verteufelt wird, entsteht in mir die Vorstellung, dass dies genau der richtige Weg ist!

          • P.S. Erklärst Du mir bitte BIZ?

            • Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) (englisch Bank for International Settlements, französisch Banque des règlements internationaux, italienisch Banca dei Regolamenti Internazionali) ist eine Internationale Organisation auf dem Gebiet des Finanzwesens. Sie verwaltet Teile der internationalen Währungsreserven und gilt damit quasi als Bank der Zentralbanken der Welt. Die BIZ steht auf exterritorialem Boden innerhalb der Schweiz und ist seitens der Schweizer Justiz somit gänzlich unantastbar. Sitz der BIZ ist Basel (Schweiz).

          • oha!
            Danke für die Aufklärung.
            Ich komme wieder auf Marx zurück.
            Schafft das Geld ab!

          • Freiherr von Knicke said

            Alle verteufeln den Kommunismus …
            Es gibt aber noch andere Bewertungskriterien.
            Kommunismus ist die harte Variante – Fabianismus die weiche.
            Beide kommen aus dem selben Haus.
            Ziel beider: Entindividualisierung, Ichverkümmerung, Unfreiheit des Einzelnen,
            Verhinderung der Entwicklung des freien Menschseins (Goethe, Steiner).
            Die gleiche Intention hat Rom usw., nur der Weg dort ist ein anderer- “christlich”.
            Zeitgleich mit Marx, wie wurde der gewaltig protegiert, lebte Max Stirner.
            Was er veröffentlichte, ist ein Brotkrümel, im Sinne des Protegierens, darum unbekannt. Aber der Marxschen (nicht nur) Intention diametral entgegen.
            So seh ich das.
            Gruezi wohl.

          • Entindividualisierung, Ichverkümmerung, Unfreiheit des Einzelnen,
            Verhinderung der Entwicklung des freien Menschseins (Goethe, Steiner).

            Genau das habe ich eben gerade nicht so erlebt.
            Sondern ganz im Gegenteil!

            Das von Dir Geschilderte begann – in der DDR (und nur davon kann ich aus eigener Erfahrung berichten, alles andere ist “Erzählings”) – erst Anfang der siebziger Jahre (sichtbar für alle 1974) als ein gewisser Herr Honecker (der Anfang 1945 bei einem Bombenangriff auf das Zuchthaus Brandenburg zufällig befreit wurde, anschließend wieder brav dahin zurücktrabte, später seine Gefängniswärter(IN!!) heiratete) 1973 nach dem Tode Ulbrichts als “alter Kommunist” (vor dem jedoch bereits während des faschistischen Widerstandes gewarnt wurde) an die Spitze der SED gespült worden ist und als eine seiner ersten Amtshandlungen Kredite über einen gewissen Herrn Kohl aufnahm und die Zentralisierung der Wirtschaft der DDR durchsetzte, damit den Mittelstand der DDR zerstörte (erkenne die Ähnlichkeiten zu den heutigen Entwicklungen!) und so den Untergang der DDR forcierte. Bis dahin gab es in der DDR auch keine Mangelwirtschaft! Aus seinem Mund hörte ich auch das erste Mal die Worte: “Über unsere Verhältnisse gelebt” und “Wir können nur verbrauchen, was wir erarbeitet haben”, was natürlich vollkommener Quatsch war und auch heute ist, denn wir haben immer wesentlich mehr erarbeitet, als wir verbraucht haben! Damals und heute!). Er war es auch, der die Elite-Schulen (wirkliche Eliten durch Leistung auf allen und für alle Gebiete(n): Sprachen, Musik, Naturwissenschaften, Sport) durch Verwässerung eliminierte.

            Ich habe in der sozialistischen DDR eine Bildung genossen, die in der BRD ihresgleichen sucht und selbst in Steiners Waldorfschulen nicht (mehr?) zu finden ist, obwohl der Ansatz beider Schulen sehr ähnlich war/ist! In der DDR hieß das die “Erziehung zu einem allseitig gebildeten Menschen”.
            Ich denke, es ist gerade die Erziehung, die ich in der DDR genossen habe, die mir den Zugang zu Steiners Lehren sehr erleichterten.

            Mir wurde selbstständiges Denken, Geschichtsbewusstsein, das deutsche naitonale Kulturerbe und gleichzeitig die Achtung vor allen anderen Völkern und Nationen dieser Erde und deren Kultur und Geschichte beigebracht.

            Ich denke, auch in der Beurteilung des “Kommunismus” muss differenziert werden.
            Jedes Pauschal-Urteil ist nach meiner Erfahrung immer ein falsches oder zumindest nicht vollständiges Urteil.

            Marx hat übrigens nie und nirgends von “Gleichmacherei” in irgend einer Art gesprochen. Ganz im Gegenteil, er sagt völlig richtig, dass sich die Persönlichkeit des Menschen erst dann voll entfalten und entwickeln kann, wenn er von den Zwängen des Über-lebens befreit ist. Und das geht nur, wenn das Grundübel beseitigt ist: Privat-Eigentum an Produktionsmitteln: Grund und Boden, Gebäude, Maschinen, Anlagen, Bodenschätze, Naturschätze, Menschen und Geld.

          • hans-im-glück said

            Liebe Solveigh,
            wollen wir bitte die Kirche im Dorf lassen? Und die Dinge versuchen so zu sehen wie sie sind?
            KM (und auch FE) waren Repräsentanten der oberen Mittelschicht, sie haben sich (in wessen Auftrag?) aus “akademischem” Interesse mit der “Lage der arbeitenden Klasse” befasst und daraus eine Lehre gemacht. Dass KM die Finanzen (als Jude!) nicht für wichtig genug befunden hat, dass er sie in seinem Hauptwerk (auch wenn es “Das Kapital” heisst) nur nebensächlich behandelt hat, lässt doch wohl tief genug blicken – Näheres zur sog. “Ökonomischen Lehre” bitte ich bei Bernd Senf “Die blinden Flecken der Ökonomie” nachzulesen.
            Wie auch immer man den sog. “real existierenden Sozialismus” der Täterää auch einschätzen mag – vom Kommunismus (der “reinen Lehre” nach) war er genauso weit entfernt wie die “brüderliche” Sowjetgesellschaft, die kaum dass der Druck vom Kessel war (dank Freimaurer Gorbi), in viele kleine Teile zersprang.
            Das vorausgesetzt, ist den von Dir genannten Details und sonstigen Einschätzungen in vollem Umfange zuzustimmen.

            Auch denke ich, dass die Gedanken der soz. Ideologie, die “die persönlichen Interessen mit den gesellschaftlichen in Überstimmung zu bringen” versuchten, in dieser Hinsicht weiter entwickelt waren als der jetzige Kapitalismus mit seinem ungebremsten Egoismus und dem hirnlosen Konkurrenzdenken. Leider blieben sie weitgehend Ideologie, die fast gleich der Religion auch nur “Opium für das Volk” (Lenin) war.
            Das sog. Volkseigentum war leider auch nur verkapptes Staatseigentum, und daher hat die “Vergesellschaftung der Produktionsmittel” wohl nicht die gewünschte Wirkung erzielt – so manch einer hat den Honnecker-Ausspruch “aus unseren sozialistischen Betrieben ist noch viel mehr herauszuholen” leider nur wörtlich aufgefasst. ;)

            Da lob ich mir die Ansichten eines Silvio Gesell, oder ein bedingungsloses Grundeinkommen – damit könnten in einem ersten Schritt die Unternehmer und die Mitarbeiter auf Augenhöhe miteinander reden – nicht wie jetzt, wo der Unternehmer dank den Millionen Arbeitslosen immer in einer bevorzugten Verhandlungsposition ist.
            Dazu Grund und Boden als Gemeindeeigentum, ein politisches System, das den Interessen der Menschen dient, und ein anderes, wertgedecktes, umlaufgesichertes Geld (siehe “Plan B” von der wissenmanufaktur.net) – und schon würde sich vieles mittelfristig “von selbst” regeln.

            Und wie immer betone ich: ohne eine geänderte innere Einstellung der Menschen geht auch nichts voran – jeder muss bei sich selbst, bei seinen Überzeugungen und ethischen Grundsätzen anfangen, etwas zu verändern, und dann sein Verhalten daran neu ausrichten…

        • w. said

          Super………..vielen Dank.(Schon die Jesuiten haben in Paraguay versucht einen sozialistichen Indianerstaat zu grunden,sind aber an der Dummheit der Indianer gescheitert,
          bzw. waren die einfach noch nicht miss -gebildet …………).Die Orden der kath. Kirche waren
          auch sehr fruh in dem gleichem Fahrwassser (Templer)=

          Stalin war Jesuit und hat deren Schule besucht…………….Rothschild und Co. haben das
          ganze dann geordnet und die Blocke gegeneinander antreten lassen,obwohl halle den
          selbern Herrn hatten.

          USA,Europa,Russland und China,Indien wurden und werden von Rothschild beherrscht.

          Der Sozialismus fur das Volk soll ja weltweit zum Zuge kommen und der Kaiser Rothschild
          soll alles offiziell besitzen……….

          • @Hans-im-Glück
            mit dem bedingungslosen Grundeinkommen habe ich Probleme, weil es
            a) an Geld gebunden ist, das Grundproblem also nicht beseitigt und darum
            b) sofort von den auch heute Mächtigen durch Teuerungen sofort wieder auf Hartz-IV-Niveau – und darunter – abgeschmolzen werden wird.
            Das ist in meinen Augen eine hübsche Propaganda-Story, um den Menschen Sand in die Augen zu streuen und um sie von dem wirklichen Problem abzulenken.

            An Gesells Modell – so logisch es auch klingt – stört, dass ebenfalls das Grundproblem – das Privat-Eigentum und das Geld nicht beseitigt werden. Die Entwicklungen, wie wir sie heute sehen, sind also von vornherein wieder vorprogrammiert. Denn Politiker sind käuflich, und die Eigentümer, die “Profite” machen müssen, um ihren Reichtum zu mehren, werden schnell Wege finden, diesen Ansatz wieder auszuhebeln und auf die heutigen Zustände zurück zu führen.

            Solange das pryramidenförmige Wirtschafts- und Herrschaftssystem nicht zerstört = abgeschafft wurde, ändert sich gar nichts. Und Marx hat nun mal genau beschrieben, wo das hin führt: Nämlich zu genau den Ereignissen, die wir heute beobachten. Er hat ausreichend auch zum Finanzsystem Stellung genommen. Außerdem ist das Geld nur EIN Teil des Privat-Eigentums, wenn auch sein sichtbarster, mit dem wir alle umgehen und das uns allen so selbstverständlich gemacht wurde, dass wir uns gar nicht mehr vorstellen können, dass ein Leben ohne Geld überhaupt möglich ist und sogar wesentlich besser funktionieren wird.

            Und welcher Art Politik der Herr Honecker betrieben hat, ist ja wohl klar und bedarf keiner Diskussion. Unter ihm wurde auch die Überwachung durch die Stasi immer weiter ausgebaut.

            Nein, die DDR war nicht perfekt.

            Aber das heißt nicht, alles in Bausch und Bogen zu verdammen und als “in Rothschilds Diensten” zu disqualifizieren, das ist mir zu einfach.
            In einem gehe ich konform: Das sozialistische System – so wie es gemacht war – war lediglich Kapitalismus mit anderen Vorzeichen. Auch hier war das Geld als eines der Grundübel nicht abgeschafft – und damit war der Untergang vorprogrammiert.

            Dennoch war es wesentlich menschlicher als der Raubtierkapitalismus, den wir heute erleben. Und im Vergleich zu der Überwachung heute war die Stasi ein Kindergarten.

            Und dass Marx und Engels aus dem Bürgertum stammen, ist doch kein Mangel. Hältst Du einen Maschinenarbeiter für fähig (so er überhaupt die Zeit dafür findet) über wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge nachzudenken, sie zu analysieren, nach Auswegen zu suchen und sie zu finden? Der ist von diesem System so dumm gehalten, dass er das objektiv nicht kann – und das hat gar nichts mit der Intelligenz zu tun, sondern mit dem Mangel an Wissen. Und zu Marx’ Zeiten konnten die Arbeiter nicht einmal alle lesen und schreiben. Das kam erst später, als diese Fertigkeiten benötigt wurden, um die Maschinen bedienen zu können.
            Und genau diese Verdummung ist ja auch das Ziel des so genannten “Bildungssystems” heute.
            Und dieses Dummhalten, dieses “nicht mehr beibringen als unbedingt notwendig ist, um die Maschinen zu bedienen” war der Grund für das sich davon grundsätzlich unterscheidende Bildungssystem in der DDR.
            Dass in beiden Propaganda gemacht wurde, ist unbestritten.

            Herr Gesell entstammt auch dem Bürgertum und war Unternehmer. Ist er nun auch von Rothschilds Gnaden? Ich denke viel eher, da er a) das Geld und b) die Eigentumsverhältnisse nicht antastete.
            Die Macht der Rothschild-Clique kann aber nur gebrochen werden, wenn ich diesen Sumpf trockenlege, ihm also den Nährboden entziehe: Privat-Eigentum, Geld und pyramidenförmiges Wirtschafts- und Herrschafts-System.

            Marx und Engels sind verteufelt, weil sie an den Grundfesten dieses Systems rütteln.

            Über den Untergang der Sowjetunion und der Rolle des Herrn Gorbatschow, der sie auf einem Feld an der Grenze zu Kanada für’n Appel und ‘n Ei verkaufte – und zwar bereits ein Jahr, bevor er an die Macht gehievt wurde, wäre ein ganzes Buch zu schreiben. Jedenfalls ist es kein Zufall, dass er in der Schweiz lebt. Nach Russland darf er jedenfalls nicht mehr. Er würde dort gelyncht werden! Und das, obwohl Familie Rothschild dort ihre Machenschaften treibt wie überall auf der Erde. Das konnten sie vorher nicht – darum musste das weg!
            Das bis ins Einzelne aufzudröseln würde hier zu weit führen. Ganz sicher sind die “Sowjetrepubliken” nicht so ganz von allein “auseinandergesprungen”, wie die vielen US-Militärbasen rings um Russland in den ehemaligen Sowjetrepubliken beweisen – und nicht zuletzt die neue Hauptstadt Kasachstans.

            Professor Hörmann aus Österreich hat übrigens ganz ähnliche Ansichten wie ich. Auch er hat erkannt, dass Geld an sich (aber nicht allein) alle Probleme auf unserer Erde erzeugen und solange wir uns nicht davon verabschiedet haben, werden wir das menschliche Zusammenleben nicht grundsätzlich ändern (können) und die Macht der City of London bleibt hübsch erhalten. Und in Europa bauen sie sich gerade eine Zweigstelle durch ESM – ohne Kündigungsmöglichkeit.

          • hans-im-glück said

            @ Solveigh:

            Mit vielem einverstanden – möchte jetzt nicht auf alle Details eingehen, mein Vorschag steht weiter unten – hier nur soviel:
            natürlich gehen “richtige” Veränderungen mit dem jetzigen Schuldgeld-System nicht – es geht um wertgedecktes, umlaufgesichertes Geld.
            Und, richtig, eigentlich könnte man im Zeitalter von Computer und Internet auf Geld verzichten – eine Clearing-Stelle könnte sämtliche Zahlungsströme organisieren – aber: Vorsicht – überall lauern da Missbrauchsmöglichkeiten!
            Daher müssen Systeme und Mechanismen etabliert werden, die sich selbst regeln und möglichst nicht missbraucht werden können.

  20. w. said

    Zu Solveigh eine kleine Anmerkung:

    Deswegen ist Honcker auch nach Moskau ausgeflogen worden und dann ins Rothschilds Land
    nach Chile.Und angeblich an Krebs gestorben punktlich,na wer es glaubt.

    Wie auch immer Privatbestiz ist gut,bis zu einer bestimmten Grenze.Ein kleiner Bauer ist sicherlich
    besser als ein Grossgrundbestizer (Monsato).

    Wer ein eigenes Haus besitzt ist ein zufriedener Mensch und ist auch kein Immobilienspekulant.

    Deswegen lag Herr Marx falsch und ist eben doch nur ein Auftragsschreiberling oder eine Schreibnutte gewesen.

    • Es geht doch gar nicht um Privat-Besitz, sondern um Privat-Eigentum.
      Das sind verschiedene Dinge.
      Und Marx sprach davon, dass der Grundwiderspruch:
      gesellschaftliche Arbeit und private Aneignung der Früchte dieser Arbeit abgeschafft werden müssen.

      Und da hatte er recht.

  21. w. said

    Nachtrag:

    warum sollte man Geld abschaffen?Na ja………Goldmunzen sind schon besser,also sollten wir
    zuruck gehn und diese wieder einfuhren (Silber und Kupfermunzen ebenfalls).

    Die Zentralbanken mussen abgeschafft werden ,sofort.

  22. mottnick said

    Geld und Eigentum sind siamesische Zwillinge – das eine gibt es ohne das andere nicht.
    Wenn endlich mal klar würde, dass

    a) jeder von uns einmal ersatzlos in die Kiste steigt und nichts von dem Schamott mitnehmen kann und
    b) sich Existenz auf das existentiell Notwendige beschränken kann, ohne deswegen halbnackt, frierend, hungrig faulendes Aas mit Raubtieren teilen zu müssen
    c) Leben als gemeinschaftliche Aufgabe zu verstehen ist und nicht als ewige One-man-show und Dauererektion permanenter Schwanzvergleiche (dem Pfau gestehe ich das zu und dem Fischweibchen – ansonsten wird´s aber echt lächerlich^^)
    d) niemand mehr Besitz braucht, als er mit sich rumschleppen kann (Huhu! Diogenes!!) und
    e) die Wertigkeit und Güte seines Lebens in postmateriellen Bereichen zu finden ist (schon witzig, dass die Finanz-Viagra-Krüppel so gerne sich mit den Produkten der von ihnen ansonsten verachteten Geisteskultur schmücken^^)
    dann bräuchte man weder Geld noch Eigentum.

    Die ursprüngliche Kultur der Aborigines (das Original, nicht das heutige Abziehbild) kam mit sehr hohen kulturellen Leistungen auch ohne dies aus.

    Wenn man natürlich meint, man sei etwas Besseres als andere, dann benötigt man natürlich Kontrast-Talmi, um dies zu symbolisieren.
    Interessant dazu etwa der ewige Wettkampf von Abramowitsch mit Scheich Mohammed Ibn Raschid Al Maktum (http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,739933-2,00.html), wo die größere Yacht die gleiche Rolle spielt, wie der größere, rote Arsch eines Pavians.

    Wer mir diese verkommenen, dekadenten, absurd-lächerlichen “Potentaten-Paviane” als Vorbild, als Betlehem-Stern am Finanzhimmel schmackhaft machen möchte und ernsthaft glaubt, die Geldwirtschaft hätte je etwas anderes hervorgebracht, als solche Proto-Primaten – der glaubt auch noch an das Märchen “Vom Tellerwäscher zum Millionär”, “Jeder kann es schaffen, wenn er nur will!” und “Wir leben in einem demokratischen Rechtsstaat”…

    Nein danke, dann doch lieber Didgeridoo und Damper (http://de.wikipedia.org/wiki/Bush_Food)^^

    Hebt doch einfach mal alle zum Spass “Euer” Geld ab – dann werdet ihr sehen, WO ihr tatsächlich lebt…

    • w. said

      Ein Burger muss etwas Besitz haben,damit er stark genug ist seine Familie ohne den Staat
      zu versorgen.Der Burger muss so unabhangig wie moglich vom Staat sein.Wie man das
      organisiert ist vieleicht nicht ganz so wichtig,aber eine Familie muss geschutzt werden auch
      durch etwas Bestiz( ein Haus mit einem Grundstuck und ………..und………..)

      • Warum, W.?

        • w. said

          Mein Haus ist mein Zuhause,es kann nicht gekundigt werde wie eine Mietwohnung.
          Die Imo Steuer kann nicht zu hoch angesetzt werden,sonst gibt es einen Aufstand.

          Im Garten wachsen Fruchte und Gemuse eine hohe Mauer schutzt.

          Eine Familie kann mit etwas Besitz viel besser planen,als wenn man fur alles die
          Regierung im Nacken hat und immer einen Antrag stellen muss.

          Die Familie ist die starkste Einheit einer Gemeinschaft.

          Deswegen wird diese auch von den Zionisten bekampft.

          Aber mit anderen Spielregeln kann man auch auf Besitz verzichten,aber sicher
          nicht solange man eine Elite in Nacken hat ,die alles tut um uns einfache Menschen
          auszurotten.

          Die Germanen hatten eine Allmende……….gemeinsamen Besitz.Der mit der Einfuhrung
          des Christentums beseitigt wurde.

          Vor dem romischen Recht konnte jeder auf die Jagd gehn,nach der Einfuhrung des romischen Feudalsystems (Christentum) konnte nur noch die Oberschicht die Tiere
          im Wald jagen……..die Fische im Bach usw.Sogar das einsammeln von Reisig
          im Wald wurde verboten um zu heizen.Teilweise mussten sich alte Menschen eine
          Genehmigung von der Furstlichen Verwaltung geben lassen,damit sie die kleinen
          Stucke auflesen durften zum heizen (eine absolute Frechheit der kriminellen Oberschicht).

          Und bei den Germanen gab es sicherlich niemanden der seinen eigenen Stamm ausrotten
          wollte,nur um die Dorfwiese zu schutzen.

          • Mit dieser, Deiner, Erklärung bin ich fast einverstanden, W.

            Die wenigen noch vorhandenen Urvölker unserer Erde zeigen uns heute noch unsere natürliche Lebensweise, zu der wir zurückfinden müssen, wenn wir als Menschen überleben wollen.

            Zu den Germanen als Ergänzung: Im Thing wurden die Belange der Gemeinschaft basisdemokratisch besprochen und entschieden.
            Hier durften (und mussten! – das ist ein sehr wichtiger Aspekt!) jedoch nur die FREIEN Männer teilnehmen. Es gab also auch bei den Germanen Unfreiheit = Sklaven und die Frauen gehörten dazu?

            Ich bin mit Dir einverstanden, dass wir das aus unserer Geschichte bewahren müssen, was gut und richtig war und was (noch) nicht richtig war, müssen wir verbessern und den heutigen Bedingungen anpassen. Denn ich glaube nicht, dass Du Lust hast in einem fensterlosen, dunklen verqualmten Lehmhaus ohne Heizung, Strom und Warmwasser zu leben? Nicht zu reden von Telefon, Internet, Kühlschrank, Waschmaschine, etc.

            Gegen die hohe Mauer um Haus und Garten habe ich etwas, weil es trennt: Teile und herrsche! Vereinzele die Menschen und Du kannst mit ihnen machen, was Du willst. Es kann auch nicht JEDER Bauer sein, die Zeiten sind vorbei. Es muss jedoch eine vernünftige Symbiose zwischen Stadt und Land geben!

            Du musst unterscheiden zwischen Besitz und Eigentum.
            Ich kann ein Haus besitzen, dennoch kann mich der Eigentümer rausschmeißen.
            Darum muss das Eigentum grundsätzlich und in allen Bereichen abgeschafft werden. Das bedeutet auch, dass Du Dein Haus nicht an Deine Kinder vererben kannst, jedoch bedeutet dies nicht, dass Du es nicht besitzen kannst – ohne die Angst haben zu müssen, morgen raus geschmissen zu werden. Das “vererben können” ist auch gar nicht nötig und vielleicht haben Deine Kinder auch gar kein Interesse an Deinem Haus und wollen ganz andere Wege als Du gehen? Diese Freiheit sollte Kindern unbedingt gelassen werden und das steht nicht im Gegensatz zum Erhalt des Familienverbandes.

            Und ja, die Familie ist das Rückgrat der menschlichen Gesellschaft. Schau’ Dir die Zustände in den Familien an, und Du kennst den Zustand der ganzen Gesellschaft.

            Was wir hier von den Germanen beschreiben, stimmt auch für die slawischen Ureinwohner im Osten – sie lebten von der Oder bis an die Elbe – und wurden erst vor rund eintausend Jahren von den Christen “übernommen”, und zwar nach einem hunderte Jahre währenden Freiheitskampf der Slawen gegen die christlichen Eroberer aus dem Westen!

            Und genau so leben auch heute noch alle Ureinwohner auf der ganzen Erde – mit jeweils den selben Ergebnissen durch die Christen, die Du beschreibst: Zerstörung dieser Lebensweise, der Tradition, Kultur und Sprache dieser Völker. Und das geht auch heute so weiter. Der Prozess ist – leider – noch nicht beendet und sie arbeiten mit den Zionisten Hand in Hand, was ja nun auch wieder nicht verwunderlich ist…

          • mahnred said

            *D*A*N*K*E* !
            DAS ist doch mal ein Denk-Ansatz für ein SINN-volles Zusammen-Leben!!!

            (Ironje ein :)
            “…Elite im Nacken ,die alles tut um uns einfache Menschen
            auszurotten…”
            – Ich glaube , die “SONSTIGE” Menschheit
            ist der selbst-ernannten “Elite”
            ganz banal völlig egeal,
            solange sie ihre Kreise nicht stört
            und jeden Befehl
            schon voraus-eilend
            er-hört.
            Aber vielleicht werden diese “Vor-Aus-Eiler”
            für sie ja auch zum “Lang-Weiler”:
            einfach kein Nerven-Kitzel” mehr da
            so wie es früher mal war.

            – Aber warum sollte sie sich denn die Finger an ihr dreckig machen ?!?
            – Ach nee, ich vergaß , sie “LÄSST” ja machen…

            Aber sie braucht dringend Claqueure … also DA sind wir dann doch schon gefragt !
            (- Ironje aus.)

    • :-D

      • hans-im-glück said

        @ Solveigh:
        In vielen Dingen sind wir nicht weit voneinander entfernt – vielleicht sollten wir anfangen, unsere Gedanken zu ordnen, zum Beispiel in folgender Weise:

        a) das Idealbild einer neuen Gesellschaft –
        mal ganz abgehoben von den jetzigen Zuständen und ganz umfassend, d.h. nicht nur Geld-Wirtschaft-Finanzen, sondern die ganze Gesellschaft und ganz grundsätzlich,
        (zum Beispiel: “die Wirtschaft soll wieder für den Menschen da sein und nicht umgekehrt”, oder: “Konkurrenz ist ein Ausdruck von Ratlosigkeit, wie man vernünftige Stimuli den Menschen nahebringt – viel mehr bringt Kooperation”, oder: “der Mensch ist ein unsterbliches Geistwesen mit einer unsterblichen Seele, das im physischen Körper zeitweilig inkarniert ist, um einen weiteren Entwicklungsschritt zu tun” oder: “Gutes kann nur etwas sein, was der Gemeinschaft nützt” oder: “die Gemeinschaft sollte aus möglichst vielseitig entwickelten, sehr individuellen Einzelwesen bestehen, die alle im Dienste der Gemeinschaft handeln” etc.pp. – aus solchen Erwägungen heraus ergeben sich vielfältige Schlussfolgerungen für die Gestaltung einer wirklich menschlichen Gesellschaft;

        b) die Schritte dorthin, d.h. wie kann man den Aufbau einer solchen “Idealgesellschaft” Schritt für Schritt umsetzen (am besten “von hinten nach vorne” betrachtet, d.h. vom Idealbild zurück zum IST-Zustand),

        c) die Sofortmassnahmen, die sich auch mit nicht zu grossem Aufwand heute schon realistisch umsetzen lassen, einschliesslich der dazu notwendigen Voraussetzungen.

        Sobald wir unser Denken so (oder ähnlich) strukturieren, bekommen wir Klarheit, sonst reden wir weiterhin aneinander vorbei, obwohl wir im Grunde dasselbe meinen und wollen.
        Und wir werden sehen, dass der Weg viele Umwege enthalten muss, damit nicht sinnlose Menschenschlachtereien dazu “erforderlich” werden, voranzukommen.
        Denn das denke ich sollte uns als Grundprinzip leiten:
        keine Menschenopfer, keine Gewalt, kein Zwang.
        Es gab mal eine schöne (verfrühte) Losung in der Täterää:
        “Alle erreichen, jeden gewinnen, keinen zurücklassen” – so ähnlich könnte auch unser Ruf lauten. Klar, das dauert lange – aber wer hetzt uns denn?

        Und wir werden sehen, dass als erstes und wichtigstes jeder bei sich selbst anfangen muss, mit ganz praktischen Schritten, geleitet von den Kantschen Prinzipien (kategorischer Imperativ) und Volksweisheiten wie: “was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen” ;)

        Bitte, ich bin mit vielen Ihrer Argumente sehr einverstanden und halte eine solche Diskussion für sehr notwendig und sinnvoll.
        Vielleicht kann ja ML dazu ein entsprechendes Thema eröffnen?

        • Ja, ein eigenes Thema dazu wäre sicherlich sinnvoll, denn hier sprengt es wohl doch den Rahmen, denn wir müssten das tatsächlich in aller Breite diskutieren.
          Als Endziel sehe ich – haben wir auf einem anderen Blog “Der Mensch, das faszinierende Wesen” bereits herausgearbeitet -, dass die Menschheit nur eines einzigen Gesetzes bedarf:
          Der Goldenen Regel:
          „Was du nicht willst, dass man dir tu’, das füg’ auch keinem anderen zu.“
          die Kant ja “nur” ein wenig umformuliert hat und die es seit Jahrtausenden in allen Religionen überall auf der Erde bereits gibt:

          https://de.wikipedia.org/wiki/Goldene_Regel

          • Zu Deiner Antwort oben ein P.S.
            Jede Form von Geld = Ausdruck des Privat-Eigentums ist zum Scheitern verurteilt und führt zwangsläufig zu Erscheinungen wie wir sie heute sehen.
            Siehe Mottnicks Kommentar, der im Grunde auch alles andere umreißt.

    • Peter L said

      Kontrast-Talmi !! :lol:
      Der war gut, mottnick; ich lach immer noch…

      Auch sonst finde ich Deinen Kommentar von Erkenntnis und Weisheit gepraegt; Deine Punkte a-e, besonders aber c+e wuerde ich sofort unterschreiben; da mir das aber als zuwenig eigener Beitrag erscheint, moechte ich noch einen Punkt f hinzufuegen, der auch zum Teil die Antworten auf Deine Aussagen beruecksichtigt, welche sich, aus meiner Perspektive, so merkwuerdig wie wortreich um die interessanteren Standpunkte herumschlaengeln (gemeinschaftlich + postmateriell)

      Wenn also endlich mal klar wuerde, dass

      f) der so inflationaer wie euphemistisch gebrauchte Begriff der “Familie” vielmehr eine geistige Verbundenheit als eine Blutsverwandtschaft meint; wobei die meisten, die diesen Begriff strapazieren, ja leider noch nicht einmal eine blutsverwandte, eng miteinander kooperierende Grossfamilie meinen, sondern gerne der Propaganda Glauben schenken, das 1 Mann + 1 Frau, mit oder ohne Kinder, schon eine Familie seien.

      Nein, liebe Freunde; das heterosexuelle Zweiervereinsamungsmodell ist weder eine “Familie” noch “natuerlich”, sondern die von den “Ëliten” zwecks einfacher Beherrschung mittels Appellen an die animalischen Instinkte gewollte und keineswegs bekaempfte, weil trennende Organisationsform.
      Oder auch : divide et impera in Perfektion.

      Dass diese offensichtliche Erkenntnis von so vielen lautstark abgestritten oder ausgeblendet wird, kann ich mir nur erklaeren mit dem momentanen Stand der Evolution; bzw dem grundsaetzlichen Einverstaendnis vieler mit dem materiellen Herrschaftsanspruch, der von den “Ëliten” vorgelebt wird : wenn man sonst schon nicht viel zu sagen hat, will man wenigstens in seiner “Privatsphaere” seine/n Lebens(abschnitts)partner/in herumkommandieren koennen, ohne dabei gross gestoert oder gar hinterfragt zu werden.
      Oder das Pavianbild : leider gibt es noch zuviele rotaerschige Maennchen, welche es als nicht zu tolerierenden Angriff auf ihre Machtposition empfinden, wenn ein anderes Maennchen beginnt, sich mit der Hauptbegattungspartnerin anzufreunden oder gar, oh schreck, koerperliche Zaertlichkeiten auszutauschen.
      Andererseits wird dieses daemliche Verhalten von ebensolchen Weibchen befeuert, die den roten Arsch ihres Haupternaehrungsmachos ueber den gruenen Klee loben in der Hoffnung, ganz alleine von seiner Sammelwut zu profitieren.
      Einem Affenrudel eventuell angemessen, obwohl ich glaube, die sind da weiter als wir…

      Die menschliche Zukunft sehe ich ganz klar :
      die Organisationsform wird die Gemeinschaft sein, mit der Prioritaet des Gemeinwohls, dem das private untergeordnet ist; die Ernaehrungsform hauptsaechlich vegetarisch (am Horizont sehe ich sowas wie Obstrohkost); und wir werden uns verabschieden von der materialistischen Verblendung hin zur Ausbildung geistiger und kuenstlerischer Faehigkeiten und spiritueller Reife.
      Die Frage bleibt nur, wie viele irrsinnige Vernichtungsfeldzuege wir noch durchleben muessen, bis endlich der “hundertste Affe” erkennt, wie bescheuert er sich verhaelt, sich aendert, und ……. na ja, den Rest der Geschichte kennen wir ja alle………

      Gartengruesse :)

      • Im Prinzip bin ich mit Dir einverstanden, wenn Du auch “Familie” aus den heutigen materiellen Bedingungen heraus betrachtest, wo die Gründung einer Familie leider zu einem reinem Geschäft verkommen ist und damit eher einem Gefängnis ähnelt und Liebe sofort ermordet wird und unter den “materiellen Zwängen” begraben wird! Das gehört natürlich abgeschafft!

        Sonst bin ich mit Dir vollkommen einverstanden bis auf:

        am Horizont sehe ich sowas wie Obstrohkost

        Stell’ Dir bitte mal lebhaft vor, was passiert, wenn sich mehr als 7 Milliarden Menschen ausschließlich von rohem Obst ernähren. Diesen Lärm und Gestank hält doch keiner aus! :-D
        Vegetarische Kost – ja ich denke auch, dass wir uns dorthin bewegen, unter Umständen sogar vegane Ernährung. Und dabei wird die Landwirtschaft allerhöchst biologisch-dynamisch betrieben. Ja, in Anlehnung an die Anthroposophen, die haben manches Gute wieder-entdeckt und bewahrt. Gott sei’s Dank! Hier ist “zurück zur Natur” und lokal schaffen – lokal verbrauchen sehr angebracht. Das gilt wohl auch für alle anderen lebensnotwendigen Güter.

        • allerhöchst wahrscheinlich…. sorry…

        • Peter L said

          Ich betrachte das, was als verbindender Wert “Familie” genannt wird, hauptsaechlich unter dem Aspekt der positiven “Befruchtung”, oder dem Lernen und Entwickeln durch Resonanz.
          Deshalb fehlen in einer 1 Mann/1 Frau-Beziehung weitere weibliche + maennliche Einfluesse auch zur Stabilisierung der Harmonie. Weswegen ich diese das “Zweiervereinsamungsmodell” nannte, was nicht unbedingt mit materiellen Zwaengen zu tun haben muss, um die Liebe zu begraben; mangelnder Austausch mit weiteren Menschen auf gleicher Augenhoehe und in der direkten Lebensumgebung, wie eine Gemeinschaft, die “richtige” Familie, es bietet, bewirkt Gleiches oftmals tiefer und dauerhafter, als es profaner Mangel an Materiellem gegen das Gefuehl der Liebe jemals vermoechte.
          Oder so : das absolute Minimum einer “Familie” waeren 2 erwachsene Maenner und 2 erwachsene Frauen, die in keinerlei Abhaengigkeitsverhaeltnis zueinander stehen und ein gemeinsames, unteilbares Verantwortungsgebiet bewirtschaften.
          Alles, was dieses Minimum nicht erreicht, verdient die positiv belegte Bezeichnung “Familie” nicht.

          Das meinst Du wahrscheinlich nicht mit “Familiengruendung”.?
          Wofuer denn ueberhaupt noch eine “Gruendung”, wenn man sich als Paar einer schon existierenden Gemeinschaft von Gleichgesinnten anschliessen kann; wo wir doch schon wissen, dass diese Organisationsform nicht nur im Alltaeglichen beste Vernetzungs- und Entkomplizierungsmoeglichkeiten, sondern auch im Zukuenftigen groesste Ueberlebenschancen bietet.?

          Von der biologisch-dynamischen Landwirtschaftsweise konnte ich mich selbst ueberzeugen. Wirklich beeindruckend. Der “Landwirtschaftliche Kurs” von Steiner ist ein echtes Zauberbuch…

      • Freiherr von Knicke said

        Das Hoffnungsvolle ist ja, daß wir Menschen sind – also meist keinen roten Arsch haben (von Wimmerln mal abgesehen).
        Wir können also auf vorhandene Werkzeuge zurückgreifen – besser, veranlagte Werkzeuge (wie veranlagte Seelenqualitäten).
        Diese Qualitäten zu entwickeln wäre die Aufgabe schlechthin.
        In einem Lehrbuch (mit h, net e) für Neuropsychologie las ich , daß die Entwicklung des Gehirnes noch nicht abgeschlossen sei.
        Das sollte man als Kernaussage nehmen und an die Arbeit gehen – nämlich, weil vor allem das Frontalhirn noch Platz und Sehnsucht hat von uns stärker entwickelt zu werden.
        Gemeinschaftsbildung in voller Akzeptanz des Gegenüber und, und, und…
        Die sogenannte Demokratie erledigt sich von selbst – weil viel zu primitiv und nur als Herrschaftsinstrument zu ge/mißbrauchen.
        Geht es dem Gegenüber schlecht/arm – fühle ich mich elend und komme von selbst auf die Lösung des für mich dann unhalbaren Zustandes.
        USW….
        Aber eines ist halt notwendig – selber anfangen – der erste Schritt zum Himmel auf Erden.
        Die Obstrohkost – mit und ohne Broccolisaft – eventuell mit und ohne Linsen (gemeinschaftsbidende Qualität, weil Biogasbildend) – wird dann von alleine kommen.

        • hans-im-glück said

          Sehr gut – dazu eine Illustration: der Vortrag eines Hirnforschers – Gerald Hüther

        • Peter L said

          Ja, lieber Freiherr, einverstanden; und ich meinerseits denke, dass sich auch die Gemeinschaftsbildung von alleine ereignen wird, wenn sich erstmal das rasende Rattenrennen durch eine erzwungene Abkehr vom Wachstumsdogma soweit entschleunigt hat, dass der dann lockere Lauf Zeit bietet, die Rattenkollegen nicht mehr als Konkurrenten zu sehen, sondern freundschaftlich mit ihnen zu kommunizieren.

          Wenn wir wahre Menschen sind und das Tier angeleint bleibt, koennte die zu erwartende Zeit und Uebung der materiellen Genuegsamkeit sogar sehr heilsam und hilfreich in diesem Sinne wirken…

  23. […] http://lupocattivoblog.com/2012/04/30/das-system-octogon-die-cdu-wurde-nach-1945-mit-nazi-vermogen-u… […]

  24. Die Flensburg Regierung unter Dönitz, die sich schließlich bedingungslos unterwarf, so wie Stalin es von den Westmächten verlangt hatte, waren sicherlich nicht die Faschisten, die Stalins Propaganda glaubhaft machen wollte.

    Dagegen spricht allein schon die Tatsache, dass die Dönitz-Regierung schon bei ihrer Formierung das Amt des Innenministers durch das des Kulturministers ersetzt hatte. Hitlers Haltung zur Kultur war eine ganz andere, die er im Gespräch mit Hermann Rauschening einmal zum Ausdruck brachte: “Wenn ich das Wort Kultur höre entsichere ich meine Pistole!”

    Kann es nicht sein, dass Stalin bei seiner Forderung der bedingungslosen Kapitulation nicht ähnlich kulturlose Geister ritten wie Hitler?

  25. Zensur ist ein Kaptalverbrechen

  26. Was war denn dieses Deutsche Reich denn de facto anderes als ein lutherisches Groß-Preußen, dessen fragwürdige Wiederauferstehung wir nun erleben dürfen?

    • …Sozialfaschismus.

    • Montefiore said

      “Was war denn dieses……………………………
      Dieser Satz hat den Gehalt von fetten Fettaugen auf der Suppe.
      Schwimmt an der Oberfläche und macht satt.
      Tauch mal die Kelle tiefer in die Terrine.
      Die Terrine ist der Blog hier.
      Den Löffel mußt schon selber eintauchen.
      Hier gibt es Schmackhaftes aber auch schwer verdauliches.
      Versuchs mal und die Literaturlisten sind lohnend.
      Ich wünsche Dir viel Zeit und so ne Art Morbus Wahrheitssuche.
      Viel Freude dabei wünscht Dir M. (nicht der aus dem alten Lorre-Film)

  27. “In its self-proclaimed exclusivity, the positivist reason which recognizes nothing beyond mere functionality resembles a concrete bunker with no windows…”, Benedict XVI to the German Bundestag

  28. Wissenschaft ist kein Objekt…

  29. […] Quellen: trend.infopartisan.net/juergenmeyer.blogger.de/lupocattivoblog.com vom 30.04.2013 […]

  30. […] Das System Octogon – Die CDU wurde nach 1945 mit Nazi-Vermögen und CIA-Hilfe aufgebaut. Neueste historische Forschungen verdeutlichen erneut: Die CDU wurde nach 1945 mit Nazi-Vermögen aufgebaut bzw. finanziert und mit Unterstützung des CIA von Wahlsieg zu Wahlsieg gepuscht. hier weiter […]

  31. […] Das System Octogon – Die CDU wurde nach 1945 mit Nazi-Vermögen und CIA-Hilfe aufgebaut. Neueste historische Forschungen verdeutlichen erneut: Die CDU wurde nach 1945 mit Nazi-Vermögen aufgebaut bzw. finanziert und mit Unterstützung des CIA von Wahlsieg zu Wahlsieg gepuscht. hier weiter […]

  32. […] Kassen der CDU/CSU – Das System Octogon Quellen: trend.infopartisan.net/juergenmeyer.blogger.de/lupocattivoblog.com vom 30.04.2013…………………………….. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: