23 Comments

  1. 9

    Reiner Dung

    Tesla war eines der größten Genies aller Zeiten, was kann ich dafür
    wenn dieser NaturWissenschaftler und Erfinder über Jahrzehnte
    behauptete mit Außerirdischen zusammen gearbeitet zu haben ?
    Ich bevorzuge auch Fakten deshalb gebe ich oft Quellen an
    damit man selber mal drüber recherchieren kann.
    Sie meinen, der Spiegel und Wikipedia verwirren sie.
    Mich auch.
    Wenn man sich mit der Ermordung Kennedys beschäftigt, sollte
    man viele TabuThemen und Profiteure berücksichtigen.
    Mafia, BankenGeldMafia, CIA, Freimaurer, Killuminaten, Mossad, nwo
    und Außerirdische sind verdächtig.
    Das Philadelphia Experiment wäre doch ein Beweis für Teslas
    Aussagen deshalb gehört Kennedy, Tesla und Außerirdische zusammen
    und ist damit für mich ein Aspekt zur Ermordung Kennedys.
    Tesla ist der Schlüssel zu sehr vielen Fragen, sein GeldGeber war
    J.P. Morgan ein GeneralVerdächtiger (guckel TitanicAtttentat) und
    dieser Mann gehört zum militärisch-industriellen-kapitalistischen Komplex.
    Seine ersten Dollars verdiente er mit betrügerischen WaffenGeschäften.
    Ich bin ein Freund von nüchternen TatSachen, aber für mich schließen
    sich immer wieder Kreise wenn man über den TellerRand blickt.
    Ich sehe Lupos Blog als MeinungsPlattform auch für Frei- Quer- und GegenDenker.
    Wir haben alle unsere Augen erst einen Spalt weit offen und daran sollten
    wir arbeiten.
    Warum berichten Medien nicht über Teslas Erfindungen und Aliens ?
    Weil wir dann eine friedliche WeltRevolution hätten.
    Kein Mensch hörte noch auf einen merkelhaften Obama oder andere Politiker
    sobald bekannt wäre: Außerirdische sind hier.

    Reply
    1. 9.1

      Deutscher aus Baden

      Ich wollte nur noch mal klar stellen, dass ich sie nicht angreifen wollte. Verzeihung, wenn sie so empfanden. Ich war gestern nur etwas aufgebracht,
      da ich mich mit Kennedy beschäftigen wollte und am Schluss thematisch ganz irgendwo anders gelandet bin. Es geht mir im Internet nämlich immer so, Wissen ist nicht so gekapselt wie in Büchern.
      Mit Tesla haben sie in der Tat Recht und es ist lohnenswert, über ihn zu berichten.
      Ich kann mir nicht ausmalen, wie weit die Menschheit heute wissenschaftlich wäre, wenn man seine Experimente nicht vor der Öffentlichkeit verschwiegen hätte.
      J. P. Morgan ist in dieser Sache der Dreh- und Angelpunkt. Morgan war Teslas Geldgeber, weil er erhoffte, Tesla könne einen Hochleistungs-Funksender entwickeln. Morgan wollte nämlich Börsennachrichten schneller aus Europa vermittelt bekommen. Als Morgan aber erkannte, dass Tesla seine Gelder nicht für die Funksender verwendete, sondern an der drahtlosen elektrischen Energieübertragung arbeitete, gab er ihm kein Geld mehr und Tesla musste seine Forschung stoppen. Andere meinen, Morgan hatte Angst vor der drahtlosen Energieübertragung, da sonst die Firmen bankrott gegangen wären, die die Elektrizitätskabel installierten. Morgan war oft Geldgeber, wenn es um Elektrizität ging.
      Tesla war so von der drahtlosen Energieübertragung überzeugt, dass er von der weltweiten drahtlosen elektrischen Energieübertragung träumte.
      Schade, dass man nichts mehr davon hört.
      Ich glaube nicht alles, was über Tesla erzählt wird. Dennoch bin ich von manchen seiner Erfindungen wirklich überzeugt.
      Ich bin mir sicher, dass Strom heutzutage für alle kostenlos sein könnte. Es gibt auf dem Sektor dieser alternativen Energietechniken schon
      kleine Geräte, mit denen man genug Energie für einige Haushalte umwandeln kann. Allerdings wird so etwas von den großen
      Energiekonzernen natürlich nicht finanziert, denn sie wollen uns solange teuren Strom zahlen lassen, wie es geht. Sie wollen die alte Technik solange bestehen lassen,
      bis sie irgendwann gezwungenermaßen in die neue Technik investieren müssen. Hier hilft nur Aufklärung.
      In dem Sinne, fröhliches Weiterschaffen.

      Reply
      1. 9.1.1

        Reiner Dung

        Der Zweifel ist der erste Schritt zur Wahrheit.
        Ich weiß auch nicht was stimmt, aber ich versuche jeden Stein umzudrehen
        um hinter die Dinge zu schauen. Alle Fakten und Informationen sollte man
        versuchen wie PuzzleTeile in sein eigenes WeltBild einzupassen.
        100 % sicher bin ich mir, es war kein Einzeltäter.
        Ein „SargNagel“ war mit Sicherheit auch JFK. Weigerung Israel
        AtomBomben zu erlauben.
        Mit ihrer Feststellung: „J.P. Morgan ist Dreh- und AngelPunkt“ haben sie
        vollkommen Recht. Ein Mann, der sehr viel auf dem KerbHolz hat.
        Gerade wir Deutsche sind auch heute noch das Opfer seines Wirkens.
        Ja, in diesem Sinne wollen wir weiterschaffen.

        Reply
    2. 9.2

      Kint

      Das hört ja nicht auf. Nehmen Sie eigentlich nicht zur Kenntnis, was Ihr Vorredner sagt, dem Sie „antworten“?
      „was kann ich dafür
      wenn dieser NaturWissenschaftler und Erfinder über Jahrzehnte
      behauptete mit Außerirdischen zusammen gearbeitet zu haben ?“
      1. Nichts natürlich.
      2. Und mit Verlaub: Weniger als peripher interessant, denn darum geht es hier nicht. Seltsam mühevoll genug zu klären, was JFK hier beklagt – verborgene Verbündelungen auch im eigenen Land, gerade unter dem VORWAND des kalten Krieges („Sicherheit“). Und dass man shcon diskutieren muss, worum es übehraupt geht – wovon einer (klar und deutlich!) spricht – wirft doch schon die Frage auf, ob mancher überhaupt zuhören kann (bzw. überhaupt begreift, was er angeblich hört und liest). Es sollte doch möglich sein, zwischen Gefahren des kalten Krieges und gerade solchen, die erst unter dessen Vorwand geschaffen werden, zu unterscheiden. Man sollte doch zwischen bekannter auswärtiger Gefahr und inneren Geheimbündeleien differenzieren können – wenn doch letztere ausdrücklich besprochen werden. Was ist hier los? „Communication Breakdown“? Wenn´s das nur wär. Arbeitet das Bewusstsein mit dem Gegenteil der Wahrnehmung? Sind Kühe lila?
      3. Ob die beklagte Verschwörung schließlich auch JFK auf dem Gewissen hat, wäre eine (ganz) andere Frage. Immerhin beruht der Mord „amtlich“ auf einer Verschwörung (s. 2. Untersuchungskommission, Befund: mehrere Täter), trotzdem wird gerade „amtlich“ immer wieder der Einzeltäter ins Spiel gelogen. (Und seltsam: Auch die Nachfolger der Herren, deren Hilfe JFK erbat, widersprechen dem nicht, befördern das noch.) Also: Hier könnten Sie hier ein riesiges Feld beackern.
      4. a) Welche Motive für den Mord in Betracht kommen u. ausschlaggebend waren, wäre wieder ne interessante andere Frage. Vietnam u. MIK/Kuba/CIA, Atomwaffen in Drittstaaten, „Unabhängigkeit“ der FED? Du meine Güte, der denkbaren Sargnägel ist doch gar kein Ende, u. alle zusammen… tja, können einem Zyniker schon fast die Frage nach Selbstüberschätzung oder Selbstmord aufkommen lassen. Immerhin auch hier: Ein weites Feld.
      b) Und auf einem Stück davon beharren Sie auf nem weiteren Sargnagel-Motiv, wie´s scheint. Und wenn ich Ihnen dann was über Forrestal´s Tod erzählte? Werden Sie sagen: Ist aber nicht das Thema. Oder: Lenken Sie nicht ab. Und ich antworte: Doch, manche spekulieren da aber über nen Zusammenhang. Und der nächste spricht von Majestic-irgendwas, der vierte von Desinformation; ein andrer erwähnt verdächtig-ähnliche Todesfälle, ach ja, und MK Ultra, und die nächsten „Zusammenhänge“, erwähnt moderne Sowieso-Waffen, und Sie sagen: ha, siehste, Tesla, hab´s ja gesagt, und jeder weiß da was, und jeder sagt da noch was, und jedem Zuhörer klingt´s so babylonisch-kakophonisch wie es sich dann im Kopf auch dreht und anfühlt. Davon wird keiner schlauer, höchstens wirr im Kopf, u. keiner darf sich wundern, wenn´s auf andere auch so wirkt.
      Das sind jetzt eher allgemeine Ausführungen, und schon gar nciht „gegen Sie“ gerichtet. Im Gegenteil.
      Aber wie´s Ihr Vorredner sagt: Versetzen Sie sich doch mal in Ihre eigene Situation zurück, damals, bevor irgendein Auslöser Sie zum Nachdenken und dann weiteren Nachforschen gebracht hat (wie´s hoffentlich jedem mal geht). Wer auf (den) einen ersten interessanten Punkt stößt und gleich mit nem Berg (momentan) unverständlichen Zeugs überschüttet wird, lässt´s doch im Zweifel ganz bleiben – das wär doch schade. HAt DAB oben einfühlsam / nachvollziehbar dargestellt, wie ich meine. Drum sollte jeder seine Gedanken erstmal ordnen. Gilt für Suchende und Erklärende, für Fragen wie für Antworten. Also klären wir bitte auch nicht gleich die halbe oder ganze Menschheits- und Weltgeschichte auf dieser Seite. Bedenken Sie unser aller beschränktes Fassungsvermögen – wo, wie soll jeder das alles einordnen? Soll ja nicht gegen Randbemerkungen, „off topic“, wie man wohl sagt, sprechen. Aber man sollte sie auch so darstellen, schon um Verwirrung und Chaos in den Köpfen zu vemeiden – die man doch erreichen will? WElcher Jäger zielt auf seinen Fuß? 😉
      Viele Grüße.
      P. S. Ob Sie vllt. einfach den netten Vorkommentar noch mal durchlesen wollen?

      Reply
  2. 8

    Deutscher aus Baden

    Bitte löschen sie den Link am Anfang meines letzten Kommentars, er war versehentlich noch in meiner Zwischenablage und gehört nicht hier rein.

    Reply
  3. 7

    Reiner Dung

    Musste Kennedy sterben, weil er zu viel wusste – und zu viel erzählen wollte? Im Internet kursierte die These, dass „Einzelpersonen innerhalb der Regierung“ die Ermordung des Präsidenten angeordnet hätten, um die Existenz von Aliens geheim zu halten. Unter anderem meldet die auf Okkultes spezialisierte Webseite allmystery.de, der US-Präsident habe die Welt vollständig über die Existenz von Ufos aufklären wollen. Der Titel der Rede, die angeblich für den 22. November 1963 geplant gewesen sei: „Bürger dieser Erde: Wir sind nicht allein!“.
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kennedy-attentat-welche-rolle-spielten-ausserirdische-a-393234.html
    KENNEDY-ATTENTAT Außerirdische, Freimaurer oder Mossad ?
    Tesla ließ sich davon aber nicht beeindrucken und behauptete in der Januar-Ausgabe 1901 des auflagenstarken US-Magazin Collier’s Weekly, bereits 1899 Erstkontakt mit Außerirdischen gehabt zu haben. Im März 1901 meldete er sein Patent für einen Apparat zum Gebrauch von Strahlungsenergie mit US-Pat Nr. 685.957 an, der „Raumenergie“ auffangen und in elektrische Energie umwandeln soll.[33] Diese Arbeiten werden bis heute in Teilen jener Parawissenschaft, in denen eine stets verfügbare und praktisch kostenlose sogenannte „Freie Energie“ propagiert wird, als Quelle referenziert.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nikola_Tesla
    Das Philadelphia Experiment
    Des Experiment beruhte auf der Feldtheorie von Albert Einstein. Nicola Tesla entwickelte schon
    seit geraumer Zeit gegenläufige Magnetspulen, die sogenannten Tesla Spulen. Mit deren Hilfe
    sollte ein starkes Magnetfeld aufgebaut werden um das Schiff für Radarstrahlen unsichtbar zu machen.
    http://www.aumiller.ch/seiten/home1/philadelphia/dokus/Das%20Philadelphia%20Experiment%20(Interview%20Jan%20Van%20Helsing).pdf
    Nicola Tesla sagte er wurde von Außerirdischen bei seinen Arbeiten geführt !

    Reply
    1. 7.2

      Reiner Dung

      3w.aumiller.ch/seiten/home1/philadelphia/dokus/Das%20Philadelphia%20Experiment%20(Interview%20Jan%20Van%20Helsing).pdf

      Reply
    2. 7.3

      Reiner Dung

      .pdf anfügen dann funkts.
      andere Versuche bitte löschen.

      Reply
      1. 7.3.1

        Deutscher aus Baden

        Bitte lasst doch mal das esoterische Zeug weg, besonders sie, Reiner Dung!
        Andere und ich wollen sich hier über nüchterne Sachverhalte fortbilden und sich nicht unnötig verwirren lassen.
        Auch wenn sie es gut gemeint haben und selbst wenn es stimmt mit diesen Aliens/Tesla usw., sollte nicht immer und überall alles mit allem in Verbindung gebracht werden.
        Es wirkt sehr desinformierend, wenn man sich gerade mit Kennedy beschäftigt und mit Tesla konfrontiert wird. Und auf andere Seiten zu verweisen, die mit dem Thema dieses Beitrags hier nichts zu tun haben, lenkt zusätzlich ab und hindert einem daran, hier wichtige Erkenntnis zu erlangen. Es hält einem regelrecht davon ab. Es verwirrt nur.
        Wenn sie sich mit Tesla beschäftigen wollen, gehen sie bitte auf die passenden Seiten, die sich diesem Thema widmen, oder erstellen sie eine eigene Seite, auf der dann die Leute lesen können, die sich auf diesem Gebiet weiterbilden wollen.
        Hinzu kommt noch, dass es wohl viele Unaufgeklärte abschreckt, wenn sie beim Aufwachen schon erschlagen werden. Als ich damals, als ich über gewisse Themen noch nicht aufgeklärt war und die Propaganda schluckte, vonseiten der alternativen Medien gehört habe, dass Kennedy durch Agenten des militärisch-industriellen-kapitalistischen Komplexes umgebracht wurde und nicht von einem Einzeltäter, konnte ich das fast nicht glauben. Es hat bei mir eine Zeit gedauert, bis meine Vernunft siegte und ich die Beweise anerkannte. Die Aufklärung hat funktioniert. Hätte mir aber gleich, nachdem ich gelesen habe, wie Kennedy wirklich umgebracht wurde, jemand noch gesagt, dass 9/11 ein Inside-Job war, wäre ich wahrscheinlich auch zu dem Typ Mensch mutiert, der solche Wahrheiten als Verschwörungsspinnereien bezeichnet. Denn alles muss zuerst im Gehirn verarbeitet werden, man muss sich langsam an ein neues Weltbild gewöhnen. Ein Weltbild bröckelt langsam, es kommt nicht sofort ein neues daher. Von diesem Standpunkt aus appelliere ich an die saubere Trennung von unterschiedlichen Themen/Wahrheiten.
        Was glauben sie denn, warum die wirklich populären alternativen Medien nicht über Aliens und Tesla berichten? Diese Themen wurden dem Volk dermaßen als unrealistischen und lächerlichen Kinderkram eingeimpft, dass sie der Wahrheitsbewegung nur schaden, wenn man über diese schreibt. Wenn die Zeit gekommen ist, wird man auch wieder über diese Themen schreiben können. Jetzt jedoch sollte über die wichtigen Themen berichtet werden, um etwas zu bewirken: Die Versklavung durch das Zinssystem der Rothschilds, der Genozid durch die Pharmaindustrie und und und, um möglichst viele Unterstützer gewinnnen zu können. Ein bisschen taktisch/populistisch muss man immer agieren, alles andere würde nur schaden.
        Trotzdem freundliche Grüße u. ein Dankeschön an Frau Lourdes für den Betrieb dieses Blogs

        Reply
        1. 7.3.1.1

          altruist

          Volle Zustimmung zu Ihrer Wertung, zu dieser Erkenntnis bin ich auf Umwegen auch gelangt.
          Freundliche Gruesse

          Reply
  4. 6

    Klaus Schneider

    Maria,
    ich bin mehr als aufgebracht, das Deutschland Schuld an allem auf der Welt sein soll …. sind erschossene Indianer in Amerika „weniger TOT“ – als damals die Juden auch getötet wurden – welcher Tot ist eigentlich dann „mehr oder weniger TOT“? Darüber bin ich mehr als böse und erzürnt – was ist Maria dazu deine Meinung?
    Alles, was in Europa getan wird, wird mit Sicherheit den Untergang des Kapitalismus heraufbeschwören – endlich mal UNSERE CHANCE!!!!
    Klaus
    Am Mon, 10 Sep 2012 15:35:07 +0000

    Reply
  5. 5

    Nonkonformer

    Was sind denn das für Töne, „wurde ihm von den Nazis untergeschoben“?
    Oder die Zweifel an der Rede, „die zusammengestückelt sei“, in Wirklichkeit nur vom Kalten Krieg handele! Ja was ist denn das hier, was sind das für Bewertungen? Kennedy wurde ja schon von seinem Vorgänger Eisenhower vor dem MIK gewarnt, auch dieser sah das so, und das ist für einen ehem. general schon sehr heftig, wenn der Rüstungskonzerne angreift, oder etwa nicht?
    Auch 3 Tage vor dem Attentat hielt Kenendy noch eine Rede an der Uni v. New Hampshire mit ähnlichen Äußerungen, also an der Zielsetzung seiner Argumente gibt es keinen Zweifel. Etwas anderes ist die Banknotenherstellung wieder in die Staatshand genommen zu haben, dies ist natürlich ein weiterer Mordgrund für die dem Milit.-Industr.-Komplex verbündete Finanzplutokratie, die beiden haben JFK auf dem Gewissen!

    Reply
  6. 4

    kurspa

    ja, da gibts noch etwas mehr von jfk, goldstandard, keine private FED, friedensvertrag mit D usw. das brach(te) ihm das loch im kopp. und der k-clan hatte macht aus geld welches aus alc-schmuggel in der prohibtionszeit kam und anderen schmierenquellen. egal, armer kerl, mochte ihn irgendwie, aber da „ich bin ain bäline“ wurde ihm auch von den NAZIS untergeschoben

    Reply
    1. 4.1

      Freiherr von Knicke

      Nazi > AshkeNAZIm?

      Reply
  7. 3

    Jane Doe

    Erst einmal ein riesiges Dankeschön an Euch für Eure informativen Beiträge. Als ich das erste Mal auf die Homepage gestoßen bin, hat sie mir die Augen geöffnet und ich habe meinerseits weiter recherchiert. Eine Frage bleibt denn noch. Warum habt Ihr keinen Facebook oder Google+ Button um Eure Artikel und Beiträge direkt zu posten? Danke im voraus und Grüße 🙂

    Reply
  8. 2

    Sambamia

    Es ist traurig das diese Version als die volle Rede verbreitet wird. Die eigentliche Rede handelt sehr deutlich vom Kalten Krieg und nicht wie hier zusammengestückelt von einer globalen Verschwörung. Kennedy musste nicht wegen einer Rede sterben sondern aufgrund der Ausgabe von United States Notes als Ersatz zur Federal Reserve Note.

    Reply
    1. 2.1

      chaukeedaar

      Sind diese Sätze auch zusammengestückelt und handeln nicht von einer globalen Verschwörung?
      „Geheimhaltung ist abstossend in einer freien und offenen Gesellschaft. Als Volk haben wir eine natürliche und historische Abneidung gegen Geheimgesellschaften und Geheimbünde… Wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweiten Verschwörung zu tun, die ihren Einfluss mit verdeckten Mitteln ausbreitet…“
      Der kalte Krieg ist heute nicht mehr ganz so relevant wie die weltweite Krake der Geheimgesellschaften, es macht schon Sinn, sich DARAUF zu konzentrieren. Ist schon klar, dass JFK nicht wegen dieser Rede umgebracht wurde, die liegt zeitlich in einer viel grösseren Distanz, als die Entscheidung, echte U.S. Noten zu drucken. In diesem Punkt hast du recht.

      Reply
  9. 1

    Honeymoon

    so wahr es ist das johnson vorm militärischen komplex gewarnt hat, so wahr ist es, dass kennedy hier vor den kommunisten sprach. mal informieren über das raketendefizit der amis und das säbelrasseln der russen seit 1957…..

    Reply
    1. 1.1

      Freiherr von Knicke

      Mag sein, aber man kann in eine Rede ja mal kleine Einschübe machen.
      Das passiert öfter und das sind die hohen Lichter wenn man sich durch Texte quält.
      Dazu muß man aber ein Gespür entwickeln – sozusagen den Duft des Wesentlichen wahrnehmen.

      Reply
    2. 1.2

      kint

      Pardon: Johnson – gerade der nie und nimmer (unten schon klargestellt). Es war Eisenhowers Feststellung ebenso undemokratischer wie verborgener Machtverschiebungen im Lande: seine Abschiedsrede (das alte Lied: kein Wort in der Amtszeit, die Wahrheit bestenfalls hinterher). Hier spricht JFK nach der „Schweinebucht“ von einer „allgegenwärtigen Gefahr. Die Ereignisse der letzten Wochen haben vielleicht geholfen, die Herausforderungen für einige zu beleuchten („to illuminate“); die Dimensionen dieser Bedrohung waren bereits seit Jahren drohend am Horizont zu erkennen. ….“ Wie die CIA – auf wessen Geheiß eigentlich? – den Präsidenten hintergangen hatte – bekannt. Auch, dass JFK diesen für ihn unkontrollierbaren Arm dessen, was Ike den bedrohlich angewachsenen „MIK“ genannt hatte, deshalb „in 1000 Stücke zerschlagen“ wollte. Ja: schadet nicht, die Reden zu lesen. Oder einfach zuzuhören. Sinn u. Zusammenhang sind sonnenklar u. können gar nicht zerredet werden: Es geht ihm um i n t e r n e Bedrohungen, auf allen Ebenen, geheimgehalten und verdeckt „unter dem Vorwand der Sicherheit“, auf Kosten der Freiheitsrechte. Auf seine naiv erscheinende Bitte um Unterstützung erntet JFK höflichen Applaus der Verleger, leider gar nichts in den Zeitungen und letztlich 1963… na ja, auch bekannt. Und was lernen wir aus der Geschichte? DAss sie weitergeht. Und dass manche hören u. lesen, aber nicht verstehen können.

      Reply

Hier koennen Sie Ihren Kommentar bei LupoCattivoBlog verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen