34 Comments

  1. 17

    siriusnetwork

    Danke Maria Lourd:
    Ich habe das gerne reblogged:
    http://siriusnetwork.wordpress.com/2012/10/13/must-read-kinderchen-hort-doch-mal-zu-opa-spricht/
    Ich habe auch zwei Beiträge von Walter eingestellt – das derselbe Tenor ist:
    http://siriusnetwork.wordpress.com/2012/02/05/zeitzeugen-pdf-der-herr-ist-mein-hirte/
    http://siriusnetwork.wordpress.com/2012/09/04/ostpreusen-1932-zionistische-finanzwirtschaft-enteignet-viele-bauern/
    Ich empfehle außerdem diese Kategorie:
    http://siriusnetwork.wordpress.com/category/finanzen/finanz-kriminalitat/
    wie auch noch diesen Beitrag, den hast Du sicher auch:
    http://siriusnetwork.wordpress.com/2011/08/06/die-deutschen-ursachen-der-finanzkrise/
    Langsam merkt die Welt, daß MERKEL und CO das VIERTE REICH eingesetzt hat:
    http://siriusnetwork.wordpress.com/2012/10/10/brd-und-eu-alles-judisch-oder-was/
    Was ich an Walter so sehr schätze, ist seine tiefe Gottesanbindung
    Herzlich
    Susanne Verena

    Reply
  2. 16

    Josef Petermann

    Reblogged this on Josef Petermann's Blog.

    Reply
  3. 15

    altruist

    Die zahlreichen Beitraege waren alle sehr aufschlussreich und interessant. Vielen Dank an allen. Diese Beitraege sind sehr wertvoll fuer die Aufklaerung. Ich moechte Blog und Beitraege nicht mehr missen. Dieser Blog hat Niveu und unterscheidet sich von den Beitraegen der Leser anderer Blogs sehr wesentlich.
    Maria Lourdes ich Dir, fuer Deinen Dienst an der Wahrheit.

    Reply
  4. 14

    mahnred

    Noch ein kleiner Nach-Gedanke…
    Ganz herzlichen Dank für diesen Kommentar !!!
    *Fragen über Fragen*
    20.01.2012
    Was wirst Du einmal sagen
    wenn Deine Kinder Dich fragen:
    Was hast Du getan ?!?
    und diese Frage kommt
    prommt.
    Was ?
    Du sagst , Du hättest ja gar keine Kinder ?
    Das würde Dich somit auch gar nicht (be)treffen ?!?
    Denk bitte nach , vielleicht hast Du ja Enkel und Neffen.
    Nein ? Auch keine Enkelinnen oder Nichten ?
    NEIN?
    Du bist wirklich völlig allein ?
    Sorry , DAS sollte niemals so sein !
    Da scheint sich bei mir der Verdacht zu verdichten
    Du bist ganz erbärmlich allein…

    Was aber wird, wenn diese Frage in Dir selber aufkommt:
    „WAS, bitte hast DU getan ?!?“
    Schau Dir HIER in der Welt nur das Elend mal an :
    Und bitte , benutze zu diesem Einsichts-Zwecke
    am besten gleich mal die nächste Ecke !
    Oder die Bus-End-Halte-Stelle
    aber nicht nur so auf die Schnelle !
    Guck in die Abfall-Körbe und Müll-Behälter
    und iß das Weg-Geworfene,
    das manchmal schon älter,
    DANN kommst auf einen ganz anderen Geschmack
    als bei dem leckeren Brote in Plastik und Lack.
    Laß es zu , daß andere Dich verachten
    und höchstens mit mitleidigen Blicken betrachten
    aber Dir nicht helfen wollen oder können
    nur einen Mit-Leids-Gedanken Dir gönnen
    weil sie vor diesem allen
    selber nur hilflos sind
    wie ein unerfahrenes Kind

    im besten Falle
    Rat-und Tat-los werden
    und vielleicht denken :
    Wie gut ,
    daß ICH noch nicht
    DAHIN gekommen bin!

    Kommt Dir dann dieser Gedanke
    nicht doch sehr erbärmlich vor ?
    Aber kitzelt er dennoch
    nicht immer wieder von Neuem heimlich
    Dein eigenes Ohr ?!?
    Aber die Frage : Was hast Du getan ?
    steht an Deinem Ende für Dich selber
    noch zur Be-Ant-Wortung an.
    und diese immer wiederkehrende Frage bleibt,
    weil es keinen mehr gibt ,
    der ihr Wieder-Auftauchen und Bohren
    Dir vertreibt.
    Also :
    WAS hast DU getan ?!?
    und bitte :
    WAS wirst DU jetzt tun ?
    mfg
    *M*

    Reply
  5. 13

    Walter Linker

    Ja, ja, Kinderchen, Opa wird euch jetztetwas neuen und Unbekanntes erzählen
    Mein Vater ist auf dem Marsch zur Kaserne in Johannesburg , im November 1914 in Ostpreußen, in Kriegefangen-schaft geraten. Er war dann zusammen mit vielen Juden eingesperrt (denn der russische Zar ließ alle Juden als Freunde Deutschlands einsperren, darunter waren auch zwei jüdische Theolo-gen aus Bialystock, von denen ließ sich Vater dann in den nächsten vier Jahren in Sibirien zum Rabbiner ausbilden.
    D.h. Vater war bei den Juden imGefängnis der sog, Schabes-Goy, der die Arbeit am Sabbat verrichtete, die zu tun einem Juden verboten ist. Vater war noch kein 18 Jahre alt. Er hatte die Bibel mit sich und seine jüdischen Mitgefangenen in der Zitadelle von Lomscha (etwa 40 km südlich von der ostpreußischen Grenze) fragten ihn, Otto, was für Buch ist das — die Bibel. Oj was haben sich diese Menchen gefreut.
    Nachdem Vater am Freitag Abend den Tisch deckte und die Kerze oder Kerzen anzündete und die Zeremonie des Sabbat-Anfang beendet war, wurde er gefragt, na, Otto lies uns was aus der Bibel. Vater war kein Theologe, ein Bauern-junge, aber er kannte die Bibel und las die Ge-schichten von Ester und dem bösen Hamann, der alle Juden umbringen wollte; das brachte große Freude. Doch dann waren die schönen Geschichten zu Ende. Aber Otto, ließ uns mehr vor.
    Vater war, wie gesagt kein Pfarrer, Aber er sagte sich, die größten, angesehendsten Männer der Bibel sind die Propheten, so begann er den Prophetemn Jesaja zu lesen:
    „Hört ihr Himmel und du Erde nimm zu Ohren, denn der Herr spricht: Ich habe Kinder auferzogen und erhöht, und sie sind von mir abgefallen. V.3: Ein Ochse kennt seinen Herrn und ein Esel die Krippe seines Herrn; aber Israel kennts’s nicht und mein Volk vernimmts nicht. V,4 O wehe des sündigen Volkes, des Volkes von großer Missetat, des boshaften Samens, der verderbten Kinder, die den Herrn verlassen, den Heiligen in Israel lästern, zurückweichen! V,5 Was soll man weite an euch schlagen, so ihr des Abweichens nur desto mehr macht? Das ganze Gaupt ist krank, das ganze Herz ist matt. V.6 Von der Fußsohle bis aufs Haupt ist nichts gesundes an ihnen, sondern Wunden, Striemen und Eiterbeulen…..V.10: Höret des Herrn Wort, ihr Fürsten von Sodom! und nimm zu Ohren unseres Gottes Gesetz, du Volk von Gomorra….. V,16: Waschet, reiniget euch, tut euer böses Wesen von meinen Augen, laßt ab vom Bösen, lernet Gutes tun trachtet nach Recht……
    Als mein Vater eine Pause einlegte, saßen seine jüdischen Mitgefangenen zwar wie immer um ihn herum, aber jeder hatte die Finger in die Ohren gesteckt, um diese Ermahnung des Propheten nicht zu hören. dann haben ihn die beiden Theologen im Laufe von 4 Jahren zum Rabbiner ausgebildet. Er kannte den Talmut in allen Bänden, den Schulkhan Arhuk und die 5 Bände des Sohars.
    Als ich meinen Vater an seinem 95. Geburts-tag sprach, sagte er, hätten die mich nicht in den 4 Jahren in Sibirien zum Rabbiner aus-gebildet, hätte ich nie Jesu Wort: Ihr seid vom Vater dem Teufel“ verstanden.
    Liebe Freunde auch sie können sich dies Wissen aneignen. schreiben sie an The Independent History and Research Co. P.O. Box 849 Coeur d’Alene, Idaho 83816 USA.
    Mein neustes Buch: Die Apokalspse – was ist das? können sie jetzt auch bei uns bestellen [email protected]

    Reply
  6. 12

    mahnred

    Herzlichen Dank für alle Eure/Ihre Gedanken !
    Jeder hat mein Denken angeregt ,bereichert und erweitert.
    @ Friedland : JAH ! Beten hilft. Aber es verändert zuerst den Beter selber. 😉
    Wer von uns ?
    16.09.2012
    WER von uns
    ist jemals mit Tränen und Beten
    vor den Großen Schöpfer der Liebe getreten ?
    WER von uns
    hat es wirklich ernst dann gemeint
    im Herzen erschüttert geklagt und geweint ?
    WER von uns
    hat sich be-rühren lassen
    vom Leid derer, die in der Gosse saßen ?
    Wer von uns ?
    Sag mir, WER
    hat sich nach lang durchwachter Nacht
    dann auf den Weg gemacht
    und wieder alte Werte gesucht
    und dabei eigene Bequemlichkeiten
    gehaßt und verflucht ?
    Sag mir , WER ?
    Und sie verlassen
    um den Dreck anzufassen
    und aus dem Wege zu räumen
    anstatt
    über-satt
    von einem glorreichen Neu-Anfang weiter zu träumen ?
    Sag mir bitte : WER ?
    Wir haben heute mehr als genug
    von diesem ur-alten Lebens-Betrug
    um endlich die Lüge zu meiden
    und uns zu entscheiden, was wir wollen :
    * Segen oder Fluch *
    5.Mo.11,26
    Schämt Euch Eurer Tränen nicht ! Selbst Jahoshua , den sie später „Jesus“ nannten, hat über die Verstocktheit Jerusalems geweint : Lk.19,42ff

    Reply
  7. 11

    Waffenstudent

    GUT EIN DRITTEL DER DEUTSCHEN BEHAUPTETE 1950 DAß ES DEN KRIEG GEWONNEN HABE. UND GENAUSO FÜHRTEN SIECH DIESE VOLKSGENOSSEN SOWOHL IN DER SBZ ALS AUCH IN DER BRD AUF, ABER NICHT NUR DORT:
    Noch 1957 lebten Tausende von deutschen Familien in Eisenbahnwaggongs, Bunkern und Kellern. Hinsichtlich der freundlich gemeinten Anmerkung der Redaktion: (Bitte mal hierzu britische, polnische und russischen Quellen heranziehen.) kann ich nur feststellen, daß es inzwischen zwei deutsche historische Wahrheiten nebeneinander gibt. Das wird besonders deutlich an der Zahl der Bombenopfer von Dresden.
    Ich selbst wohnte bis 1961 mit meiner fünfköpfigen Familie im Siegerland in einer Wohnung, welche aus zwei nicht aneinanderliegenden Zimmern bestand. Fließendes Wasser mußten wir per Eimer im Keller holen und nach Gebrauch dort wieder ausgießen. Dabei war nur der als Wohnküche genutzte Raum beheizbar. Vor allem im Winter war das morgendliche aufheizen dieses Zimmers ein Kunststück.
    Meine Frau wohnte bis 1957 mit ihrer sechsköpfigen Familie in Düsseldorf in einer Behelfswohnung. Dort hatte man in einer ehemaligen Bar Tennwände aus einfachen Faserplatten angebracht, die jedoch nicht bis zur Zimmerdecke reichten. Daher konnte Personen, welche im oberen Teil der dort vorhandenen Doppelbetten lagen entspannt mit einander kommunizieren. Auch hier mußten Küche und Waschraum gemeinsam genutzt werden.
    Natürlich hatten wir damals auch Klassenkameraden, denen unser Alltag so fremd war wie Sibirien. Die wohnten in neu gebauten Häusern mit Putzfrau, Gärtnern und Schaufför und machten Sommer wie Winter Familienurlaub. Die wollten aber mit uns nur dann Kontakt haben, wenn wir ihnen als billigste Arbeitskraft von Nutzen waren. Und diese Westdeutschen die standen auch im Lichte der Besatzungsmedien. Für uns, die Nazis oder Flüchtlinge, für uns war die Nachkriegszeit bezüglich der Wohnverhältnisse oft erst 1970 beendet.
    Am Rande vieler Großstädte hatte man auf abseits gelegenen Güterbahnhöfen manchmal fast an die Tausend Eisenbahnwaggongs zusammen gestellt in denen bis 1960 deutschen Familien hausen mussten, als seien sie immer noch auf der Flucht. Davon konnte ich mich 1957 in Nürnberg selbst überzeugen. Auch ehemalige Hochbunker und Keller habe damals viele Bekannte und Verwandte besucht. Dann gab es noch die Barakkenlager aus der Kriegszeit. Diese verschwanden erst kurz vor 1970. Da hatte man vorübergehend all die armen Familien gesammelt, die mit der Nachkriegssituation nicht klar kamen.
    Aber auch abseits der Städte auf dem Lande in den abgelegenen Dörfern war das Wohnen keine unbedingte Freude. 1970 besuchte ich Bekannte in der Eifel. Auch die hatten nicht in allen Räumen elektrisches Licht. Beheizt wurde nur ein Raum und die Kinder schliefen alle in einem Zimmer. Das Plumpsklo war außerhalb und ein Badezimmer existierte nicht. Man reinigte sich im Waschbecken der Küche. Aber diesen Standart, den traf man damals fast überall in den westdeutschen Mittelgebirgen an. Erst gegen 1970 wurde die Wohnsituation in fast der ganzen der Trizone merklich und dann auch ganz rasch wesentlich besser. Weihnachten 1970 brannten die letzten RAD-Baracken in Emden völlig nieder, in denen man die seelisch verhärmten Kriegsflüchtlinge untergebracht hatte. Obzwar Menschen, Weihnachten und Brandstiftung, es hat sich damals keine Sau darüber beklagt. Gut, in Israel und Polen war man sicher erleichtert, daß wiederum einige Zeitzeugen für deutsches Leid von der Bildfläche verschwanden.
    F:

    Reply
    1. 11.1

      Gilgamesch

      Wir flüchteten aus Oberschlesien und kamen in Aufnahme-Sammellager in Maienflede -Berlin an.
      Die Reise ging durch dieverse Übergangslager und Wohnlager mit den damaligen aus Decken gebildeten Verschlägen über Baracken war alles dabei.
      Alles zustände die die Willkommenskultur unseren Kulturbereicheren heute nicht mehr zumuten kann. Es sind ja auch keine Deutschen.
      Aller dings war auch ein großes Problem für die Flüchtilinge und Vertriebenen das Ablehnende und diskriminierende Verhalten gegen Sie .
      Icha bin jetzt nach langen jahren aufs Land gezogen und stelle fest die Ausländer sind bei den meisten beliebter alsdie eigenen Leute.
      Ist die nur gehorsam dem Mainstream gegenüber?

      Reply
      1. 11.1.1

        zeitenwende

        Ja, Gilgamesch, das stimmt was Du schreibst.Die Ablehnung der deutschen Flüchtlinge war sehr, sehr diskriminierend.Nun, was das heute ist, kann man nicht abschätzen, wo das allerdings hinführt, kann man sich denken !

        Reply
  8. 10

    Gilgamesch

    Auf der Seite http://abundanthope-deutschland.de/KT können Sie sich an- und abmelden
    Assange und der Angriff auf die Republik Ecuador 15.09.2012
    Erschienen bei AH am 29.8.2012
    Nicola di Cora Modigliani
    21. August 2012
    Übersetzung aus dem Englischen von Remo Santini
    Heute sprechen wir über Geopolitik und die Informationsfreiheit. Was jedoch heute technisch (d.h. politisch) geschieht, nahm seinen Anfang am 12. Dezember 2008 – obwohl einige sagen, im September jenes Jahres –, aber es brauchte vier Jahre, bis die Schockwellen Europa und Amerika erreichten. Die Angelegenheit betrifft Julian Assange, Wikileaks und die Republik Ecuador. Beachten Sie, auf dem gesamten amerikanischen Kontinent, in Australien und Europa wurde angenommen, dass die Welt immer noch dieselbe sei wie vor zehn Jahren. Aber die Welt funktioniert nicht mehr auf diese Weise.
    In Italien wurde niemand über die sich verstärkende Auseinandersetzung zwischen Brasilien und den Vereinten Nationen informiert, ein von Christine Lagarde, Generaldirektorin des Internationalen Währungsfonds, schlecht bewältigter Streit, bei dem Italien offiziell von der Position des achtgrößten Wirtschaftslandes auf die neunte Position zurückgestuft wurde. Es war von Brasilien überholt worden. So wird Italien am nächsten G8 nicht eingeladen werden, hingegen Brasilien wird es. Deshalb wurde entschieden, den G8 abzuschaffen und einen G10 als neuen Standard zu nehmen.
    Europa, mit England und Deutschland an der Spitze, kann ganz einfach den „keynesianischen“ Triumph von Südamerika nicht akzeptieren. Im Wesentlichen bleibt der westliche Leitsatz bestehen: „Lasst sie zuhause bleiben und dankbar sein, dass wir sie überleben lassen wie die Afrikaner. Ansonsten werden sie alle einer nach dem anderen so enden wie Ghadaffi.“ Dies war die kurz zusammengefasste Warnung. Deshalb hat Südamerika in aller Ruhe in den letzten 40 Tagen drei machtvolle Botschaften geschickt. Die letzte und wichtigste erfolgte am 3. August und wurde live vom Büro des IWF in New York im Fernsehen ausgestrahlt. Nun zu einigen Fakten.
    Am 15. Juni 2012 ist Julian Assange klar geworden, dass es für ihn vorbei ist. Er weiß, dass er in Stockholm verhaftet werden wird, am Flughafen abgefangen werden wird – nicht durch die Polizeikräfte von seiner Majestät des Königs von Schweden, sondern durch zwei CIA-Agenten und einen US-Diplomaten, die sich eines speziell für diesen Fall getroffenen Abkommens bedienen, worin behauptet wird, Assange habe „aktiv interveniert“ im NATO-Konflikt in Irak, als der Krieg noch im Gang war. Er würde dann direkt in die USA gebracht werden, in den Staat Texas, und da einer Strafverfolgung wegen terroristischen Aktivitäten unterworfen. Dabei würde es, gestützt auf die Gesetze des „Patriot Act“ zu einem Antrag auf Todesstrafe kommen.
    Assange berät sich deshalb mit seiner Gruppe, und am 19. Juni um 9 Uhr Morgens betritt er die Botschaft von Ecuador. Sein Team eröffnet Verhandlungen mit britischen Agenten in London, mit den Schweden in Stockholm und mit amerikanischen Diplomaten in Rio de Janeiro. Diese sind damit einverstanden, die Olympischen Spiele vorbeigehen zu lassen, und nachher könne er ruhig nach Südamerika gehen. „Nur reden Sie nicht darüber.“ Aber so ganz trauten sie den Angloamerikanern nicht, und das war richtig so. Deshalb führten sie am 3. und 4. August zwei Kabinettstücke durch.
    Am 3. August 2012, 16 Monate vor Ablauf des Programms, traf Cristina Kirchner, die argentinische Präsidentin, im Hauptquartier des IWF in Manhattan ein, begleitet vom Finanzminister und Außenminister von Ecuador, Patina, in seiner Eigenschaft als Vertreter von „Alba“ (Alianza Bolivariana para los Pueblos de Nuestra América = Bolivarianische Allianz für die Völker unseres Amerikas), einer wirtschaftlichen Union zwischen Lateinamerika und der Karibik.
    Bei dieser Gelegenheit überreicht Kirchner dem IWF einen Scheck von 12 Milliarden Euros (für einen Kredit, der am 31. Dezember 2013 abgelaufen wäre). Sie kündigt an, dass Argentinien mit dieser Teilzahlung selbst bewiesen habe, ein solventes, verantwortungsbewusstes Land zu sein, zuverlässig und seriös für jedermann, der Geld investieren will. Argentinien kam 2003 mit 112 Millionen USD in Verzug, weigerte sich aber, die Aufhebung der Schuld zu suchen; es erklärte den Bankrott, und trachtete 10 Jahre danach, das Geld inklusivem Zins zurückzuzahlen.
    Während zehn Jahren wehrte sich Argentinien gegen die Versuche des IWF, ihm restriktive Maßnahmen der wirtschaftlichen Sparpolitik aufzuzwingen. Es entschied sich für einen anderen Weg, in Übereinstimmung mit dem Keynesianismus und basierend auf der Finanzierung der Infrastruktur, der Forschung, der Innovation anstelle der Ausgabenkürzungen. Und es erholte sich. Und es zahlte die letzten Raten des IWF-Kredits 16 Monate im Voraus zurück. Damit bewies es einmal mehr, dass die Ideen des IWF und der Weltbank über die Wirtschaft schädlich und verquer sind. TINA („there is no alternative“ – da gibt es keine Alternative) ist eine Lüge, die den meisten Völkern der Welt von den oligarchischen Eliten aufgezwungen wird.
    Fünfzehn Minuten, nachdem sie die Zahlung gemacht hatte, deponierte Kirchner eine formelle Klage gegen die USA und Großbritannien bei der Welthandelsorganisation WHO, und zwar auf der Basis von Akten, die durch Wikileaks, das heißt Assange, zugänglich gemacht wurden.
    Da Argentinien die Schulden ausgeglichen hat, will es nun Entschädigungen, zuzüglich Zinsen. Es ist ein Kampf zwischen Kirchner und Lagarde. Dank Assange, denn sein Team ist im Besitz der Kopien mehrerer Gespräche in verschiedenen Regierungen des Globus, was die USA, Großbritannien, Frankreich, Italien, Deutschland, den Vatikan einschließt, wo das Geld der Meister ist: in den Köpfen der Finanzhegemonen ist Osama Bin Laden als Erzbösewicht in die Mansarde verbannt und durch John Maynard Keynes ersetzt worden. Assange ist für die Großmächte zum Feind Nummer eins geworden, seit er die unter Verschluss gehaltenen Aufzeichnungen dieser langen Diskussionen darüber erlangt hat, wie man die Volkswirtschaften Südamerikas am besten kaputtmacht, ihnen ihre Energiereserven wegnimmt und ihre Erholung verhindert; wie man die Regierungen daran hindert, mit Hilfe der keynesianischen Wirtschaftspläne voranzukommen, anstatt die Diktate des IWF anzuwenden, deren einziger Zweck darin besteht, mit englischem Kapital eine neokolonialistische Politik zum hauptsächlichen Nutzen von Spanien, Italien und Deutschland zu verfolgen.
    Die meisten Akten sind bereits über das Internet veröffentlicht worden. Diese und andere wurden von Assange dem ecuadorianischen Botschafter in England überreicht.
    Am 3. August in New York wurde Ecuador zum ersten Land in den Amerikas und dem einzigen Land in der Westlichen Welt seit 1948, das das Konzept der „immoralischen Schuld“oder die politische und technische Weigerung, eine ausländische Schuld zurückzuzahlen, anwandte, da diese Schulden durch frühere Regierungen durch Korruption, Verletzung von Verfassungsrechten und –vorgaben gemacht wurden.
    Am 12. Dezember 2008 verkündete Rafael Correa, der neue Präsident Ecuadors (dessen BIP etwa 50 Milliarden Euros, oder 30 Mal weniger als jenes Italiens beträgt), am Fernsehen, dass er sich entschlossen hat, die nationale Schuld zu streichen, da er sie als illegal betrachtet, denn sie verletze die Verfassung, um so das Volk zu unterdrücken. Heute gilt in Ecuador das neue verfassungsmäßige Prinzip, dass rechtlich ist, was richtig ist für die Gemeinschaft.
    Betrag der Schuld: 11 Milliarden Euros. Der IWF löschte Ecuador buchstäblich von der Liste der zivilisierten Länder. „Das Land ist isoliert“, erklärte Dominique Strauß-Kahn, der damalige IWF-Generaldirektor.
    Genau am nächsten Tag kündete Hugo Chavez an, dass Venezuela während zehn Jahren gratis Öl und Gas an Ecuador liefern werde. Vier Stunden später kündete Präsident Lula an, dass Brasilien 100 Tonnen/Tag an Korn, Reis, Soja und Früchten gratis geben werde, um die Bevölkerung zu ernähren, so lange das Land brauche, um sich zu erholen. Am Abend kündete Argentinien an, es werde 3% seiner Rindfleischproduktion gratis an Ecuador abgeben, um eine angemessene Proteinversorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Am nächsten Morgen kündete Evo Morales von Bolivien die Legalisierung von Kokain für das einheimische Produzieren und Einsammeln an, dazu Gratislieferung von Cocablättern an Ecuador, zusammen mit einem zinsfreien Kredit von 5 Milliarden, rückzahlbar innert zehn Jahren in 120 Raten.
    Zwei Tage später klagte Ecuador die United Fruit Company und Delmonte & Associates der „Sklaverei und Verbrechen gegen die Menschheit“ an, nationalisierte die landwirtschaftliche Bananenindustrie (Ecuador ist der Welt größter Bananenexporteur) und führte eine nationale Biomarke ein. Zehn Tage später waren Bavarian Green von Schleswig-Holstein, Conad in Italien und Dänemark und Hägen Dasz bereit, auf der Basis von „fairem Handel“ mit der neuen Gesellschaft Verträge abzuschließen. Da er die Proteste der United Fruit Company zur Kenntnis nahm, verurteilte Präsident George Bush (noch im Amt bis zum 17. Januar 2009) am 20. Dezember 2008 die „verbrecherische Entscheidung“ Ecuadors und rief dazu auf, es aus der UNO auszuschließen.
    Bush sagte, dass die USA sogar bereit wären für eine „militärische Option, um US-Interessen zu schützen“. Am nächsten Morgen brachte die einflussreiche New Yorker Anwaltsfirma Goldberg & Goldberg vor, dass es für Ecuadors Vorgehen einen legalen Präzedenzfall gäbe. Sechs Stunden später gaben die USA auf und riefen die internationale Gemeinschaft dazu auf, die Legitimität des Konzepts der „immoralischen Schuld“ in Frage zu stellen.
    Die United Fruit Company hat einen Rekord in systematischer politischer Korruption; sie wurde zur Zahlung von 6 Milliarden USD verurteilt.
    Interessanterweise war der Präzedenzfall mit dem 4. Januar 2003 datiert und von George Bush unterschrieben. Autsch! Dies geschah im Irak, der damals „technisch“ gesehen in amerikanischem Besitz war, da er durch die US-Truppen besetzt und die Übergangsregierung von der UNO noch nicht anerkannt war. Saddam Hussein hinterließ Schulden von 250 Milliarden Euros (40 Milliarden bei Italien, dank der von Tarek Aziz, Vize von Hussein und einem Verbündeten des vatikanischen Opus Dei abgeschlossenen Transaktionen), welche die USA unter Anwendung des Konzepts der „immoralischen Schuld“ löschten und dadurch den kürzlichen historischen Präzedenzfall schufen.
    Die New Yorker Anwälte der Regierung von Ecuador boten Washington folgende Wahl: Entweder akzeptieren und schweigen, oder wenn Sie die Entscheidung Ecuadors anfechten, dann müssen Sie auch die Ihre für den Irak auflösen und das US-
    Schatzamt anweisen, unverzüglich die 250 Milliarden Euros auszuzahlen, einschließlich der Zinsen für vier Jahre. Obama, zwar noch nicht im Amt, aber bereits gewählt, bat Bush, das Handtuch zu werfen. Die New Yorker Anwälte wurden von der brasilianischen Regierung bezahlt.
    Rafael Correa, Ecuadors gewählter Präsident, ist kein Bauer wie Morales oder ein Gewerkschafter wie Lula oder ein Armeeoffizier wie Chavez. Er stammt aus einer Oberklassefamilie und ist ein Intellektueller. Er ist Absolvent von Harvard und hat Wirtschaft und Wirtschaftsplanung studiert. Er bezeichnet sich selbst als ein „christlicher Sozialist“. Seine erste Amtshandlung war es gewesen, alle Bankkonten der Vatikanbank (IOR = Istituto per le Opere di Religione) in den Banken von Quito einzufrieren und das Geld in ein Wohlfahrtsprogramm für die wirtschaftlich Benachteiligten zu überweisen. Er stellte die gesamte politische Klasse der vorherigen Regierung vor Gericht, von denen die meisten mit durchschnittlichen Strafen von zehn Jahren ins Gefängnis geschickt wurden, konfiszierte ihren Besitz, nationalisierte ihn und verteilte ihn weiter in ökologische landwirtschaftliche Kooperativen. Correa sandte Papst Ratzinger einen Brief, worin er sich selbst als „der immer demütige Diener Ihrer Erleuchteten Heiligkeit“ bezeichnete und in welchem er den Vatikan offiziell darum bat, Ecuador nur „mit tiefer Spiritualität begnadete Kleriker zuschicken, begierig den Bedürftigen zu dienen, und Profiteure zu vermeiden, die die Strenge der menschlichen Gesetze erleiden würden“.
    Heute sagt das neue Südamerika nein zu Kolonisation und Sklaverei der Europäer und der US-Multinationalen. Während vierhundert Jahren, seit die Europäer die kaliumreichen Bananen entdeckt hatten, haben die Ecuadorianer in Armut, Ausbeutung und Entbehrung gelebt, während über Hunderte von Jahren ein Gruppe von brutalen Oligarchen auf ihre Kosten reich geworden sind. Dies ist nicht mehr der Fall. Und es wird es auch nie mehr sein. Das Beispiel von Ecuador ist lebendig und kann von jedem afrikanischen, asiatischen oder europäischen Land wiederholt werden.
    Aber der entscheidendste Schuss auf das System geschah, als am 4. August 2012 eine Bombe publik gemacht wurde, nämlich dass Julian Assange den spanischen Richter Garzón, den öffentlichen Feind Nummer eins des organisierten Verbrechens, den grimmigsten Feind Silvio Berlusconis und den absolut gefährlichsten Feind des globalen Bankensystems damit beauftragte, ihn zu verteidigen.
    Der spanische Richter hat 35 Jahre Erfahrung und war während der vergangenen 25 Jahre verantwortlich für die Strafverfolgung der wichtigsten Fälle seines Landes. Er ist ein Experte für „Medien und Finanzen“ und stieg 1993 zu internationaler Berühmtheit auf, als Interpol in seinem Auftrag einen Haftbefehl für Silvio Berlusconi und Fedele Confalonieri (Berlusconis rechte Hand) ausstellte, wegen Transaktionen, die Telecinco, Pentafilm, Fininvest, Reteitalia und La Cinq betrafen.
    Dabei kam es heraus, dass die Pentafilm (Berlusconi und Cecchi Gori, PD und PDL zusammen) für 100 USD die Rechte an einem Film kaufte, die sie an Columbia Pictures für 500 USD verkaufte, dann an Telecinco, die sie für 1000 USD an ein italienisches Network verkaufte, welches sie letztendlich für 2000 USD an die Rai verkaufte, und so weiter, bis insgesamt 142 mal. Denselben Film.
    Dies bedeutet, dass die Rai (oder wir) für die Rechte an einem Film 20 mal den Marktpreis bezahlte – und ihn dreimal kaufte, so dass alle Parteien daran verdienten. Als es zum springenden Punkt in der Sache kam, war Berlusconi Premierminister, und so wurde Garzón durch die Europäische Union gestoppt. Er bekam einen halben Sieg. Er schloss Telecinco und schickte dessen spanische Direktion ins Gefängnis. 2003 fing das Gefecht wieder an mit Berlusconis neuer Front Mediaset. Garzón war immer zur Stelle.
    2006 half die damalige italienische Regierung (Prodi & Co.) Berlusconi einer Verurteilung zu entkommen. 2004 eröffnete Garzón ein Dossier gegen Papst Wojtyla und gegen das IOR in Spanien und Argentinien in Bezug auf die Finanzierung und Unterstützung seitens des Vatikans der Militärjunten von Pinochet und Videla in Südamerika.
    2010 legte Garzón sein Amt unter dem Druck der spanischen Regierung nieder, aber bevor er sich zurückzog eröffnete er eine Anwaltsfirma in La Hague, Niederlande, die sich ausschließlich mit den internationalen „Medien und Finanzen“ befasst. Und nun, als offizieller gesetzlicher Adler für Assange, hat Richter Garzón Zugang zu 145‘000 Akten, die sich immer noch in Julian Assanges Besitz befinden und die noch nicht veröffentlicht worden sind. Er hat bereits wissen lassen, dass sein Büro darauf vorbereitet sei, mehrere westliche Staatsoberhäupter vor das Bürgerrechtsgericht in La Hague zu bringen. Die Anklage wird auf „Verbrechen gegen die Menschheit und Verbrechen gegen die Würde einer Person“ lauten.
    Der Kampf ist also eröffnet. Er wird für die Zukunft der Freiheit im Internet entscheidend sein. In den USA machen sie kein Geheimnis aus der Tatsache, dass sie ihn tot haben wollen. In England ist es dasselbe. Aber sie werden einige Schwierigkeiten haben, denn Assange hat Schritte unternommen, um eine globale Gruppe hervorzubringen, die sich um die Gegeninformation kümmern wird (wirklich, also keine italienische). Ihre Mitglieder sind anonym. Sie haben keine identifizierte Seite. Sie geben einfach die Daten, Nachrichten, Informationen und Geschehnisse ein. Zudem, wer will wissen, wo er schauen muss, und wer will verstehen? Wenn die Temperatur ansteigt, wird alles an die Oberfläche kommen.
    Das Britische Empire hat die Fassung verloren und will Assange ergreifen, da er Zugang hat zu direktem Quellenmaterial. Und die bloße Tatsache, dass die Informationen an die Öffentlichkeit kommen könnten, dreht für jene an der Herrschaft den Spieß um und erinnert die Menschen daran, dass wir in einem unsichtbaren Krieg gefangen sind. Die Herrschenden wissen nicht, wie den Informationsfluss über das, was in der Welt geschieht, zu stoppen.
    Da gibt es Menschen, die ihr Leben riskieren durch die bloße Tatsache, dass sie Informationen von einem anonymen Internetort in Canberra, Bogotá oder Saint Tropez hochladen. Wikileaks sollte nicht als Klatschgeschichte gelesen werden. Das ist es nicht. Sein anonymes Team verdient unseren Respekt.
    Wir können Morgen nicht mehr länger sagen: „Aber wir haben es nicht gewusst.“ Jeder der es wissen will heutzutage, ist gut bedient. Versuchen Sie es einfach.
    Übersetzt will dies heißen: Solange wir die widerliche politische Klasse nicht nach Hause schicken, die uns in keinster Weise mehr repräsentiert, wird das Geschwätz keine Wirkung zeigen. Weil wir nun alle wissen, wie die Dinge sind. Andererseits können Sie sich nicht beklagen oder darüber überrascht sein, dass in Italien niemand vorher von Ecuador und Rafael Correa gesprochen hat, oder von dem, was in Südamerika geschieht, über den grimmigen Kampf, der sich zwischen der argentinischen Präsidentin und Brasilien einerseits und Christine Lagarde und Angela Merkel andererseits abspielt. Was Wunder denn, dass die Briten eine ausländische Botschaft überfallen wollen? Dies geschah noch nicht einmal in den heißesten Tagen des sogenannten Kalten Krieges. Wie sie in Südamerika sagen, wenn jemand fragt: „Was tun sie in Europa, was geschieht da?“. Da antworten Sie: „In Europa schlafen sie. Sie wissen noch nicht einmal, dass es da draußen Leben gibt.“
    Das italienische Original unter:
    http://sergiodicorimodiglianji.blogspot.it/2012/lattacco-alla-repubblica-del-ecuador.html
    [Übersetzung ins Englische durch Sandhya Jain]

    Reply
    1. 10.1

      Friedland

      Ihr Beitrag mag ja wichtig sein, hat aber keinen Bezug zum obigen Thema, das die Verbrechen am deutschen Volk zum Inhalt hat!!! Interessiert sie das nicht?

      Reply
      1. 10.1.1

        Freiherr von Knicke

        Gemach mein Freund,
        das halten wir aus.
        Das Wort Toleranz verwende ich nicht – vielfach mißbraucht.
        Alle Schweinereien greifen ineinander, sozusagen verkettet, sie haben einen inneren Bezug, darum ist das schon zu akzeptieren – für mich.

        Reply
        1. 10.1.1.1

          w.

          Absolut richtig.Toller Kommentar uber das System…………….der City of LOndon (auch wenn ich Assange nicht traue,hat er doch einiges
          gegen das System gemacht,bzw sein Team.)

          Reply
  9. 9

    CHIREN (H.D.Trzenschiok) 999

    Warum greift Gott nicht direkt in das Geschehen heute ein. Es wäre ein Leichtes für Ihn. Zumal Er weiß, daß sich das Böse nicht so leicht ändert,….. wegen seiner Freiheitsprobe?.
    Oder …. Es ist wie es ist.
    Das Böse herrscht. Das Gute soll sich organisieren, von alleine passiert nichts. Aber die Allermeisten begreifen es erst, wenn sie es unmittelbar vor Augen haben, leider. Und dann ist es zu spät.
    Der dritte Weltkrieg ist von Pike vorhergesagt.
    IST EINE VOLKSGRUPPE IN EINEM SCHLACHTFELD, MUSS SIE DARAUS FLIEHEN mit den Soldaten, auch wie jetzt in Syrien und es hätte sein sollen in Libyen.
    Aber vielleicht ist das leichter gesagt, wenn man nicht direkt beteiligt ist, jedoch hängen am Haus oder dem Grundstück oder der Heimat oder an sonst was sollte nicht sein. Wenn der Feind näher rückt und die Soldaten sich zurück ziehen, muß mit ihnen ebenso zurück gegangen werden.
    Und heute?. Heute bedeutet Zurückweichen vor dem vorrückenden Feind mit den Soldaten den Zusammenschluß von anderen Gleichgesellten, die Honigmannaufkleber im Auto sind ein Hinweis.

    Reply
    1. 9.1

      Freiherr von Knicke

      Gibts auch Lupo cattiv-Aufkleber?

      Reply
      1. 9.1.1

        CHIREN (H.D.Trzenschiok) 999

        Kann ich jetzt nicht sagen, aber vom Honigmann habe ich mal meine bestellt und werde sie im Auto vorne und hinten anbringen und dann sehen, was sich so entwickelt. Mal sehen, was sich im Wiesbaden-Mainzer Raum so tut.

        Reply
    2. 9.2

      Friedland

      Lieber Schlaumeier Chiren,
      das Flüchten vor dem angreifenden Feind im Osten Deutschlands wurde bis zur völligen Selbstaufgabe durchgeführt, mit welchem Erfolg? Und wer soll künftig wohin flüchten, wenn möglich in unbewohnte Gebiete, oder eine permanente Völkerwanderung?
      Verschone uns bitte zukünftig mit solchem Schwachsinn!
      Auch die alles umfassende Liebe wird nicht alle retten (die mit Sicherheit sehr wichtig ist), oder sollen wir uns wieder und wieder den Schädel einschlagen lassen ?
      Da finde ich es schon besser, für seine Feinde zu beten, vielleicht hilft`s´.

      Reply
  10. 8

    logos

    Petra Karin Kelly (* 29. November 1947 als Petra Karin Lehmann in Günzburg, Friedensaktivistin und Gründungsmitglied der Partei Die Grünen. Der Vater verließ die Familie. Die Mutter heiratete einen amerikanischen Offizier John E. Kelly . Die Familie zog 1960 in die USA um. Von 1966 bis 1970 studierte KellyPolitische Wissenschaften und Weltpolitik in Washington D.C. und war dort auch hochschulpolitisch aktiv.
    Im Jahr 1968 war Petra Kelly im Präsidentschaftswahlkampf für die Senatoren Robert F. Kennedy und Hubert H. Humphrey engagiert. Sie war Geschäftsführerin der JEF (Junge Europäische Föderalisten) und von 1972 bis 1982 für die Europäische Kommission in Brüssel tätig.http://de.wikipedia.org/wiki/Petra_Kelly
    Und wie schaffte die Amerikanerin, Petra Kelly, es, Verbindungen zur Sponsoren für die Grünen in der DDR zu mobilisieren?
    Wer finanziert die Grünen, Bunten und Alternativen und ihre zahlreichen Bewegungen?

    http://karlmartell732.blogspot.de/search?q=petra+kelly
    Also, bei dem Namen „Petra Kelly“ sollte man sich schlau machen, bevor man einen Heiligenschein über die Lady hängt.

    Reply
    1. 8.1

      Schnuppi

      Hallo Logos,
      wie Du sicher weist wurden sowohl Petra Kelly als auch Gert Bastian ermordet. Deren Todestag jährt sich demnächst (vermutlich der 1. Oktober) demnnächst zum 20. Mal. Zu diesem Doppelmord gibt es einiges zu sagen, was ich Ende nächsten Monats tun werde.
      Nur noch soviel: Ihre Stiefschwester starb mit 10 Jahren ca. 1971 in den USA an Leukämie, eventuell ausgelöst aufgrund von radioaktivem Material. Petra Kelly begann, ausgelöst durch dieses traumatische Erlebnis, alles Wissen aufzusaugen, was sich nur irgend wie mit Radioaktivität beschäftigte. Sie war wahrscheinlich relativ naiv, aufgewachsen ist sie als Kind in Günzburg bei ihrer Oma, weil die Mutter aufgrund ihres Berufs kaum Zeit hatte.
      Aufgrund dieser Naivität unterstützte sie sowohl den Dalai Lama als auch Israel.
      Ich muss dazu sagen, dass ich bis vor vielleicht sieben Jahren (mit 37) auch noch gedacht hatte, dass die israelische Regierung bzw. die Zionisten zu den Guten gehören würden. Heute weiß ich das bessser. Petra Kelly hielt sich wahrscheinlich nie in den entsprechenden Kreisen auf oder wollte vielleicht auch nicht die Wahrheit über den Dalai Lama und über Israel wissen.
      Kurz vor dem Tod der beiden, es gab einen Anruf ihres Freunds Lukas Beckmann noch am vermutlichen Tag ihres Todes, sollten sie die Zustimmung zur Anforderung ihrer (oder anderer?) Stasi-Akten geben. Dazu kam es dann nicht mehr. Obwohl ich mich vor kurzem intensiver mit dem Thema Kelly und Bastian beschäftigt habe, weiß ich bis jetzt auch nicht um was für Akten es eigentlich ging. Dafür weiß ich, dass es mehrfach Morddrohungen und massive Einschüchterungen gegenüber Petra Kelly gegeben hatte. Ihre zuletzt sehr heftige Paranoia war also keineswegs auf irgendeine Spinnerei zurückzuführen. Das Verhalten des Grünenvorstandes und der Polizei, kurz nach ihrem Tod, war sehr merkwürdig.

      Reply
  11. 7

    Gilgamesch

    9/11: Oberster Richter Italiens fordert Strafuntersuchungen! 15.09.2012, 00:29h
    seite3.ch
    9/11: Oberster Richter Italiens fordert Strafuntersuchungen!
    Freitag, 14. September 2012
    Der Ehrenpräsident des obersten italienischen Gerichtshofs, Ferdinando Imposimato, wird den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag auffordern, im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September ein Verfahren zu eröffnen. Der ehemalige Mafia-Jäger und Terror-Experte ist überzeugt, dass die Anschläge vom 11. September 2001 eine „False Flag“-Operation der Amerikaner war, um sich die Bodenschätze in Afghanistan und Irak zu sichern.
    Schon glaubten die wahren Attentäter, die hinter den Anschlägen vom 11. September 2012 mit ihrer Story durchzukommen. Doch jetzt will der Ehrenpräsident des obersten italienischen Gerichtshofs, ein altgedienter Mafia-Jäger und Terrorermittler, Ferdinando Imposimato, ein strafrechtliches Verfahren gegen die echten Terroristen zu eröffnen. Er will die US-Kriegsverbrecher vor den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag bringen – schliesslich sei dieses Gericht dafür gegründet worden und daher geeignet, diese Verbrechen unabhängig zu untersuchen. Auch wenn die USA das Gericht in Den Haag nicht anerkennt.
    Bei Imposimato handelt es sich nicht um einen Verschwörungsspinner, sondern um einen der anerkanntesten Terror- und Mafia-Ermittler Italiens. Er führte die Untersuchungen am Mord des früheren italienischen Präsidenten Aldo Moro und den Mordanschlag auf Papst Johannes Paul II.
    Dieses juristische Schwergewicht könnte tatsächlich Schwung in die Sache bringen. Er ist überzeugt, dass es sich bei den Anschlägen vom 11. September 2001 um eine False Flag Operation handelt, um eine Stimmung der Spannung zu schaffen, die es den USA erlaubte, gegen souveräne Staaten Krieg zu führen. Ferdinando Imposimato ist überzeugt, dass bereits heute genügend Beweise vorhanden sind, um eine strafrechtliche Untersuchung einzuleiten. Sein Wort in Gottes Ohr.
    Unter falscher Flagge – ein Film von Frank Höfer
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=YH1q_aUaW4w

    Reply
  12. 6

    freieenergiegeladenheit

    Gerne schließe ich mich den Worten von Kruxdie13 an!
    Es ist wunderschön hier präsentiert!
    Wir sollten wieder mehr in uns gehen und auf das ACHTEN, was zwischen Erde und Himmel passiert…!
    Liebe Grüße!

    Reply
    1. 6.1

      mahnred

      Ja,
      ACHT-GEBEN und acht-samer und be-HUT-samer , auf-merk-samer
      -vielleicht auch leiser-
      werden …
      Der Liebe wieder den Platz ein-räumen, der der IHRE ist.
      – Ein Lächeln verschenken.
      HIN-HÖREN und SEHEN , was passiert.
      „Wer Augen hat zu sehen , der SEHE ! Wer Ohren hat zu hören, der HÖRE !“
      und prüfe es an dem, was schon vor langem be/ge-schrieben ist.
      *Es lebe die LIEBE !*
      JaH, sie lebt immer noch !

      Reply
  13. 4

    w.

    Das Wichtigste f. die Deutschen der ESM wurde unterschrieben……………jetzt steht also die erneute Vernichtung Deutschlands an………….
    Wir haben doch alle schon die alten Geschichten bis zum geht nicht mehr gelesen…………….
    Wann fangen die Deutschen endlich mal an aufzuwachen…………….der ESM wird hundertaunsende Tote jedes Jahr bedeuten,durch
    Streichung der Leistungen.Und schon jetzt gibt es ein Massen – Krebs- STerben in Deutschland.

    Reply
    1. 4.1

      mahnred

      Tja, aber sie mach(t)en die Rechnung ohne den WIRT.
      „Wann fangen die Deutschen endlich mal an aufzuwachen…“
      „Auf-Wachen“ alleine nützt nix.
      Man treibt den einen Teufel aus, aber tausende andere besetzen sofort das entstandene Vacuum.
      Wenn LIEBE nicht diesen Frei-Raum ausfüllt … ausfüllen kann,
      WER DANN ???
      Also, laßt uns wieder *Liebe (EIN-)ÜBEN !*

      Reply
      1. 4.1.1

        RL

        Danke, genauso ist es.
        Wir sind hier auf der Erde um lieben zu lernen und zu üben.
        Keine Waffe der Welt vermehrt die Liebe, das kann nur das Herz, die Seele, der Geist.

        Reply
      2. 4.1.2

        W.

        Schon richtig……………ich liebe Deutschland zahle aber keine Steuern und vermeide jeden unnotigen Einkauf……….damit MWST nicht
        an die Regierung geht……….

        Reply
  14. 3

    mahnred

    Herzlichen Dank !!!
    Sehr geehrter Herr Linker , mein Vater hat uns sehr ähnliches erzählt, auch er war ein guter Schütze und sollte als Spezialist an die Front … und wurde ua(!) zuletzt durch eine schwere Verwundung -Bauchschuß-„gerettet“…und mit dem letzten Schiff ausgefahren …
    – und auch ich lebe immer wieder neu aus dieser ganz Großen Schöpfer-Liebe eines wundervollen GOTTes.
    – Ich habe mehrmals den Tod gesehen und bin beinahe fast „weg“gewesen, aber
    ER sagt :“Sie gedachten es schlecht zu machen, ICH aber gedachte es gut zu machen.“
    Dieser Große und wundervolle Gott hat mir „die Zeit, die die Heuschrecken gefressen haben“, wieder erstattet.
    ER sagt : „Suchet MICH, so werdet ihr leben.“
    …tjahhh…
    und ich hatte gerade überlegt, wo ich DAS , was mir an *Lösung* zugeflogen ist , am besten unterbringe…da lese ich hier Ihren Bericht !
    DANKE dafür und DIR, liebe Maria auch !
    Hier also mein *Zufalls*-„Fund“ (von:*es fällt einem zu* 😉 !) :
    „Das vergessene Geheimnis“
    – Die Zehn Gebote Gottes –
    aus der Info-Reihe „Das will ich wissen“
    von Manfred Paul
    -Seite 4 : „Sachlage“ usw
    – allein dieser kleine Abschnitt ist mehr als Gold wert !!!
    hab dazu gefunden im I-Net :http://de.scribd.com/doc/27519306/Werner-Heukelbach-Das-Vergessene-Geheimnis-Bibel-Gott-Jesus
    Manfred Paul beschreibt mE 2001 sehr anschaulich die (aktuelle) Lage.
    Dazu denke ich an :
    „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.“
    „ICH will MEIN Gesetz in IHR HERZ geben.“ Jer 31,33 und Heb 8,10
    – Es ist das Gesetz des Lebens und NICHT des Fluches.-
    Jes.24,6 :Darum frißt der Fluch die Erde
    und Maleachi (letzter Prophet vor dem NT)- es sind nur 3 Kapittel, aber DIE haben es in sich.

    Reply
  15. 2

    Astrid

    Gott sei gelobt. Nur IHM bebührt Ehre und alle Knie müssen sich beugen vor IHM!!!
    Danke für die Zeugnisse.

    Reply
  16. 1

    Kruxdie13

    Danke, Maria Lourdes und Walter Linker, ein Herzensgruß von mir. 🙂

    Reply

Hier koennen Sie Ihren Kommentar bei LupoCattivoBlog verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen