Related Articles

20 Comments

  1. 5

    ups2009

    Irgendwie klingt der Schrieb des Levy falsch

    Reply
  2. 4

    Gerechtigkeitsapostel

    Leute, sprecht beherzt bei jeder Gelegenheit die Jahrhundertlügen an.
    *
    Jahrhundertlügen, die von anonymen, bösartigen ja satanischen, macht- und geldgierigen Zionisten, Illuminaten, Hochgradfreimaurern, Hochgradjesuiten mit Hilfe ihresund ihrem Medien- und Finanzmonopol und von ihren Marionetten in Gesetzgebung, Justiz, Zensurbehörden, Schaltstellen, Parteien CDU, CSU, SPD, FDP mmer dreister in die Welt gesetzt werden.
    *
    Der angebliche Holocaust ist eine Jahrhundertlüge.
    *
    Die offizielle Version der Terroranschläge vom 11. Sept. 2001 ist eine Jahrhundertlüge.
    *
    Der angebliche Klimawandel ist eine Jahrhundertlüge.
    *
    Die Schicksalhaftigkeit von Finanzkrise und Globalisierung ist eine Jahrhundertlüge.
    *
    “Zensur findet in Deutschland nicht statt” ist eine Jahrhundertlüge (35.000 Buchtitel über die wahren Verursacher der zwei Weltkriege, und über die zweifelsfreie Widerlegung des Holocaust, und über die Zensur in Deutschland, wurden allein in den letzten 20 Jahren hierzulande unterdrückt, beschlagnahmt und aus dem Verkehr gezogen, alles heimlich, still und leise.
    *
    Die offiziellen Vorwände der Kriege in Afghanistan, Libyen, Irak, Syrien, Mali usw. sind Jahrhundertlügen.
    *
    Wo Demokratie draufsteht, ist Diktatur drin. Wo Schutzimpfung draufsteht, ist Unfruchtbarkeitspharmaka, Aids, Krebs, EHEC, SARS, und andere Seuchen drin. Wo EU, Euro, NATO, Weltbank, WTO, WHO, UN, Unesco, Human Rights Watch, Internationale NGO, draufsteht, sind Dienstleister für Kapitalverbrecher, Geheimarmeen, Kriegswaffenhändler, Menschen- und Kinderhändler, Organhändler, Zinswucherer, Währungsgroßspekulanten, okkulte Kindermörder d.h. Satanisten drin.
    *
    Wo Kultur draufsteht, ist Unkultur und Schund drin. Wo Bildung draufsteht, ist Unwissen, Halbwissen, Pseudowissen und wertloses Wissen drin.
    *
    Wo Toleranz und Integration draufsteht, ist Masseneinwanderung ins Sozialsystem, Kriminalität, Drogen, Unterwanderung mit ausländischen Spionen, Geheimdienstlern, Schmarotzern, drin. Und Minimierung Deutscher zur Minderheit im eigenen Land.
    *
    Wo Befreier draufsteht, sind Besatzer drin, die das deutsche Volk, unsere Infrastruktur und Werte und Land imme tollwütiger ausgeweidet wird.
    *
    Wo deutsche Regierung und Verwaltung draufsteht, sind an der SpitzeHochverräter drin.
    *

    Die Liste der Lügen und Täuschungen ließe sich unendlich fortsetzen. Lest folgende Bücher
    “Hinter den Kulissen” von Holger Fröhner (Autor soll anscheinend gestern wegen seiner Enthüllungen mundtot gemacht werden).
    Erster und zweiter „Leuchter-Report“ von Ing. Fred Leuchter (unterdrückt)
    „Rudolf-Gutachten“ von Diplom-Chemiker Germar Rudolf (unterdrückt)
    „Geschichte der Verfemung Deutschlands, mind. 8 Bände, z.B. Band 5: Die Ausrottung der Juden“ von Dr. jur. et Dr. phil. et Dr. pol. Franz J. Scheidl (unterdrückt)
    „Ein Riesenverbrechen am deutschen Volke“ von Walter Lüftl (unterdrückt)
    “Der deutsche Aderlass” von Claus Nordbruch (unterdrückt)
    „Verbrechen an Deutschen“ von Alfred de Zayas
    „Die geplanten Seuchen: Aids, SARS und die militärische Genforschung“ von Wolfgang Eggert
    “Verschwiegene Schuld” vom Kanadier James Bacque
    “Wahrheit für Deutschland” von Udo Walendy (unterdrückt)
    „Erst Manhattan, dann Berlin: Messianisten-Netzwerke treiben zum Weltende“ von Wolfgang Eggert
    „Angriff der Falken: die verschwiegene Rolle von Mossad und CIA“ von Wolfgang Eggert
    “Der Jahrhundertkrieg 1939-1945″ nur von dem Autor Helmut Schröcke (unterdrückt)
    „Der geplante Tod“ von James Bacque
    “Das Medienmonopol” von M.A. Verick (als e-book immer auf neuestem Stand)
    „Sklaven ohne Ketten” von Karlheinz Krass (e-book, dto.)
    “Machtfaktor Zionismus” von Claus Nordbruch
    “Cross Border Leasing: Ein Lehrstück zur Enteignung der Städte” von Werner Rügemer
    “Hirten & Wölfe – wie Geld- und Machteliten sich die Welt aneignen” von Hans-Jürgen Krysmanski
    “Die Berater” von Werner Rügemer (behandelt die erneute, aktuelle gigantische Ausplünderung der gesamten deutschen Infrastruktur wie Wasserwerke, Umspannwerke, Telefonnetze, Eisenbahnnetze incl. Züge, Krankenhausketten, Flughäfen, Bildungseinrichtungen, Kläranlagen, ganze Innenstädte in 1A-Lagen, riesige Staatsforsten, öffentliche Gebäude, durch geheime Übereignung an zionistische Investoren, mittels Strohmännern und Strohfirmen, im Auftrag von anonymen zionistischen Multimilliardären), unterdrückt)
    “0,1 % – das Imperium der Milliardäre” von Hans-Jürgen Krysmanski
    “Satans Banker” von Andrew Carrington Hitchcock
    “Tavistock-Institut: Auftrag Manipulation” von John Coleman
    „Die 13 satanischen Blutlinien“ von Robin de Ruiter
    “Juden fragen” von Claus Nordbruch (unterdrückt)
    “Der Bankier: Ungebetener Nachruf auf Alfred Freiherr von Oppenheim” von Werner Rügemer (zensiert)
    “Heuschrecken im öffentlichen Raum: Private Public Partnership” von Werner Rügemer
    “Die Weltrepublik – Deutschland und die neue Weltordnung” von Claus Nordbruch
    „Rating-Agenturen“ von Werner Rügemer
    “Versklavte Gehirne” von Heiner Gehring
    ” Zaubergesang: Frequenzen zur Wetter- und Gedankenkontrolle” von Grazyna Fosar und Franz Bludorf
    “Die Schock-Strategie” von Naomi Klein
    „Der Widerstand im Dritten Reich“ von Heinz Roth (Richtigstellung der offiziellen Darstellung)
    „Die Bank als Räuber oder Wie nehmen wir den Kunden aus: Alles, was Banken nie verraten, Berater verschweigen und nur echte Profis wissen. Das Buch für jeden, der ein Konto hat“ von Hans Georg Möntmann

    „Bonzen, Banken und Behörden: Kampf gegen Ausbeuter, Absahner und Niedermacher“ Audiobuch und CDs von Hans Georg Möntmann

    und von Fleischhauer Ulrich
    Titel: Gerichts-Gutachten zum Berner Prozess
    Untertitel: Die echten Protokolle der Weisen von Zion
    2. Untertitel: Sachverständigengutachten,
    erstattet im Auftrage des Richteramtes V in Bern
    435 Seiten
    herausgegeben Januar 1935
    Das Buch handelt von der Echtheit der Protokolle der Weisen von Zion, die von dem Schweizer Gericht in Bern, also von unabhängiger Seite, zweifelsfrei bestätigt wurde.

    Reply
    1. 4.1

      Maria Lourdes

      Das hat bestimmt viel Arbeit bereitet und muss mit einem großen Dank gewürdigt werden!

      Eine tiefe Verneigung und gruss

      Maria Lourdes

      Reply
    2. 4.2

      Larry Summers

      Apropos Jahrhunderlügen: Schon 1919 und 1920 und 1921 und 1931 und 1936 sollen es jeweils angeblich 6 Millionen gewesen sein.

      Reply
    3. 4.3

      Hans-im-Glück

      Richtig!
      Wenn wir Menschen zum Nachdenken bewegen wollen, dann müssen wir selbst wissen, und zuerst und immer wieder Fragen stellen.
      Fakten ansprechen und fragen, wie diese zu erklären sind.

      Zuhören was die anderen sagen, und wieder fragen: wie meinst Du das konkret? wie soll das funktionieren? glaubst Du wirklich daran? was meinst Du zu …? könnte es sein, daß…?

      Fragen heißt führen (das Gespräch). Mit einem “Besserwisser” will keiner reden, also tröpfchenweise Fakten einbringen und nachfragen. Viele kommen erst zur Einsicht, wenn sie es selbst aussprechen.

      Geduld ist die Mutter des Zukunft. Gebt den Menschen Zeit nachzudenken bzw. dieses wieder zu lernen.
      Irgendwann … steter Tropfen … schlägt dem Faß den Boden … mitten ins Gesicht… 😉

      Reply
    4. 4.4

      Friedland

      Noch ein paar ganz dicke Hämmer:

      – Die Jahrhundertlüge der Geschichtsdarstellung der letzten zweihundert Jahre von Europa

      – Die Entstehung des WK I und WK II, genannt zweiter Dreißigjähriger Krieg

      – Die Bundesrepublik als eigenständige Staatssimulation im nicht untergegangenen Deutschen Reich

      – Der größte Schenkelklopfer: Der nicht totzukriegende Euro, künstliche Notbeatmung durch die EZB, die Beatmungsgeräte laufen schon heiß

      – Der Friede sei ausgebrochen (wer fängt ihn wieder ein?)

      Reply
  3. 3

    nemo vult

    Es gibt doch gar kein Geschrei nach Frieden und Vernunft. Wer rumschreit ist weder friedlich noch vernünftig. Der Ruf nach Hass und Gewalt ist lauter. Alle die Friedensaktivisten, Freiheitskämfper u.v.a. konnten den Teufelskreis bisher nicht beenden. Weil sie schwafelten, oder weil Wissen und Gewissheit (also Bewusstsein) fehlten?

    “Druck erzeugt … Gegendruck,..” So ist es, ein dynamischer Zustand ist die Harmonie der Gegensätze, lebendige Bewegung, Schwingung und Wellen. Während jemand ein granulöses Weltbild (Spinoza) im Bewußtsein hervorruft, entsteht Blindheit gegenüber der Bewegung.

    Natürlich kann jeder “die gesamte Welt retten”. Ich hab schon so oft gehört das gehe nicht. Es heißt “Wer einen Menschen tötet, hat die gesamte Menschheit getötet.” (oder so ähnlich) Die Umkehrung stimmt auch, wer einen Teil der Welt rettet, hat die ganze Welt gerettet.

    Die Erinnerung fängt die Wirklickeit niemals ein. Sie rekonstruiert. Historiker verändern die Zukunft.

    Vergeßlichkeit ist unser Schicksal. Warum bedarf es eines Psychologen als Vermittler, als Priester der Moderne?

    Das Ziel des Denkens ist die Einsicht des Geistes in das, was das seins-identische Wissen ist. – Wenn das kein Fundament ist gibts keine Fundamente.

    (Ver)Führungsgeheimnis:
    Das Volk will stets etwas mehr als unmittelbare Freude, jenes tiefere Gefühl, genannt Glücklichsein. Dieses ‘etwas mehr’ verleiht verstärkte Macht über Menschen die es nicht benennen können oder sich dessen nicht einmal bewußt sind. Die meisten Menschen reagieren lediglich unbewußt auf verborgene Kräfte dieser Art. (funktioniert auch mit ‘etwas weniger’ Leid, aber weniger effektiv)

    Es bleibt ein Kreuz mit Welt.

    Reply
  4. 2

    Irmie

    Zitat, :”Hören wir auf mit dem Betroffenheits-Nicken und -Geschwafel, wir können nicht die gesamte Welt retten, auch wenn der Einzelne nach ethischen Grundsätzen handelt, gemäß dem Kant’schen Imperativ.”

    Danke!

    Ja oft bekommt man Vorwürfe gemacht in dem vermutet wird: “ja Du, Du willst immer die ganze Welt retten.” Was sind das nur für Argumente? Wir wollen (mit)teilen was wir sehen und was tun damit das unnötige Leiden aufhört.

    Ich erinnere mich an Arafat. Manchmal glaubte man der Frieden sei nahe als er lebte. In der Zwischenzeit ist mir klar geworden, dass die Menschen im Konzentrationslager ausgerottet werden sollen, denn sonst hätten wir bereits Frieden.

    Diesen langsamen und grausamen Genozid mit noch mit einem HC zu entschuldigen (an dem vieles auch wohl faul zu sein scheint) ist das Billigste was es gibt.

    Man kann an Israel nichts mehr gut finden wenn sie diese Menschen weiter so dahin morden.

    Irgendwie fällt mir hier auch Rachel Corrie ein. 🙁

    Tabu Themen sind gut um den Geist zu erweitern. Im Tabu sehen wir die Schwächen unserer Zivilisation und unser Versagen. Mutig ist jeder der diese Seite auch sehen kann und humanistisch bleibt.

    Eine Opfer Mentalität wird in der Psychologie allgemein so verachtet, als Ko-Abhängigkeit angesehen und einem ausgetrieben in dem man lernt Verantwortung zu übernehmen. Da kommt keiner dran vorbei wer in Therapie geht wird sich dem stellen müssen, denn so eine Mentaltuat ist Teil von uns. Israel sollte mal in Gruppen-Therapie gehen und Ausdrücke wie “Antisemit” – sollten langsam mal angezeigt werden dürfen wegen Beleidigung. Diese Opfermentalität ist doch übertrieben. Das sind privilegierte Menschen mit Macht und Einfluss zum großen Teil. Das Wort “Antisemit” ist eine Unverschämtheit wenn es benutzt wird die Menschen zu beleidigen denen es allein darum geht die Menschheit als Ganzes immer wieder neu zu erheben. Alle gehören nun mal dazu – auch die Menschen die in den Camps unter Israels Gewaltherrschaft konzentriert lagern und dort regelrecht verkommen. So was ist und bleibt eine Schande. Aus dem HC hat so niemand jemals was gelernt.

    Reply
    1. 2.1

      Montefiore

      Wie kann jemand jemals was lernen von etwas, das es so, wie gemeinhin dargestellt, nicht gegeben hat?
      Lügen können nur negativ und verformend wirken. Unsere Zeit ist voll davon.
      Aus jedem Medium grinst sie uns mit ihrer Fratze an.
      Frech und laut schlägt sie in die Seelen der Menschen, dringt in die Ohren, ins Gehirn.

      Dokuzentren sind beliebt.
      Der aufrechte Gang wird solcherart leicht gebeugt.
      Demutsvoll und schuldbewußt, vom permanenten Reiz geprägt, verläßt der Nachkomme der “willigen Vollstrecker” den heilgen Ort.
      Amen

      Reply
  5. 1

    Friedland

    Das Hinhalten der anderen Backe und weitere Friedensmaßnahmen…

    Für die Palästinenser gibt es leider, so muß man sagen, nichts mehr zu verlieren. Man muß sich sowieso wundern, daß die Menschen bei ihrem dortigen dahinvegetieren nicht schon einen weiteren Aufstand gewagt haben. Hier mag die arabische “Seele” eine mögliche Erklärung sein.

    Aber eines läßt sich mit Sicherheit feststellen, wenn man die Bilder betrachtet: Die größere Bevölkerungszuname auf Seiten der Palästinenser im Vergleich zu den Israelis wird sich eines Tages in einer gewaltigen Explosion entladen, denn wer über 46 Jahre im Dreck lebt, hat nichts mehr zu verlieren.
    Druck erzeugt leider Gegendruck, wenn dieser nicht in vernünftige Bahnen gelenkt wird.
    Alles Geschrei nach Frieden und Vernunft ist eine Chimäre und die ständigen Verweise auf die Hintermänner/Anstifter oder Hausherren, die möglicherweise versuchen, das Bewustsein zu kontrollieren, nerven, langweilen mich und helfen den betroffenen Menschen nicht.
    Hören wir auf mit dem Betroffenheits-Nicken und -Geschwafel, wir können nicht die gesamte Welt retten, auch wenn der Einzelne nach ethischen Grundsätzen handelt, gemäß dem Kant’schen Imperativ.

    Reply
    1. 1.1

      Hans-im-Glück

      “Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil” – nicht wahr? Klar!
      Natürlich muß man um seine Freiheit kämpfen, wenn man so offen unterdrückt wird. Werden wir hier doch auch tun, wenn es soweit ist, oder?

      Und ohne “Betroffenheitsgeschwafel” (ich hatte meist von Mitgefühl gesprochen) stelle ich immer wieder die eine Frage:
      was tue ich und was tust Du persönlich – jetzt, hier und heute – damit dieses menschenfeindliche Ausbeutungs- und Unterdrückungssystem nicht mehr so gut funktioniert?
      Denn WIR alle sind es, die es zum Funktionieren bringen – jede/r an seinem Platz.

      Also:
      wenn wir hier etwas dagegen tun, dann hilft das auch allen anderen Menschen auf der Welt, die mit dem System in dieser oder jener Form kämpfen.

      Was jede/r tut, ist jeder/m selbst überlassen – wer mag, soll eine Solidaritäts-Sammlung für die Palästinenser organisieren und Medikamente dorthin schicken – das geht auch ohne türkische Schiffe und großes Trara.
      Wer mag, soll hier sehen, daß möglichst still und leise, also ohne Krach und lautes Kampfgeschrei, an allen möglichen Stellen ein wenig Sand ins Getriebe des verlogenen diktatorischen Systems gestreut wird.
      Ohne Heldenpose.

      Wichtig ist, seine persönliche Teilnahme und Mitmache im System von Tag zu Tag ein wenig zu verringern – DAS hilft allen.
      Und sich nach Alternativen umzusehen und bei denen mitzumachen.

      Reply
      1. 1.1.1

        Montefiore

        Welche Freiheit meinst Du denn – unter dem Gesichtspunkt: wenn es soweit ist.
        Ich persönlich fühle mich innerlich frei und von außen unterdrückt und unfrei.
        Kämpft die innere Freiheit nicht gegen die aüßere Unfreiheit?
        Es gibt keinen stärkeren Gegensatz und folglich keine größere Wirksamkeit.

        z.B. wenn Indianer den Tod sahen und sich dann darauf vorbereiteten und ihr Lied sangen und in ein Gespräch mit Manitou eintraten.
        Das ist innere Freiheit – und wie kretinhaft bei diesem Thema geht es bei uns zu.
        Wenn es soweit ist!
        Wann ist es soweit?

        Reply
    2. 1.2

      Friedland

      Das Hinhalten der anderen Backe und
      weitere Friedensmaßnahmen, 2. Teil

      Ach ist das herrlich, manchen Schreibern geht das Unterbewustsein beim kommentieren derart durch, daß sie es schon gar nicht mehr merken, vergleichbar mit dem Pawlowschen Reflex.
      Man braucht nur die Glocke läuten und schon gibt es einen Schreib(Speichel)fluß.
      Ja und dann gibt es jene, die sammeln Sand statt Lichterketten zu organisieren und glauben, mit Voltaren-Salbe, die man den Palästinensern schickt, könnten die Schläge der Iraelis geheilt werden.

      Und dieser Schreibfluß gebiert dann Begriffe wie menschenfeindliches Ausbeutungs- und Unterdrückungssystem

      Reply
    3. 1.3

      Friedland

      Das Hinhalten der anderen Backe…
      3. Teil

      Also dieser Pawlowsche Schreibreflex gebiert dann Begriffe wie menschenfeindiches Ausbeutungs- und Unterdrückungssystem, wobei man sich sogleich fragt, welches Land ist da gemeint, etwa Stalinismus dreißiger Jahre oder Sowjetzone oder führt der Pawlowsche Schreibreflex neuerdings zu Wahrnehmungsstörungen?

      Aber es kommt noch dicker: “Wir” alle halten dieses böse System am Laufen, soll heißen, wir sind alle schuldig, sozusagen kollektivschuldig, sollen in uns gehen und uns selbst geißeln.
      Ein Familienvater, der jeden Tag aufs Neue gezwungen ist, seine Familie halbwegs durchzubringen, würde, wenn er diese Sprüche hören oder lesen würde, sagen: ein klassischer Schreibtischtäter!

      Da frage ich mich schon mal, von welchem Geld aus diesem Pfui-System bezahlt der Schreiber seine Stromrechnung, um so einen Schwachsinn zu fabrizieren, oder lebt er von gütigen, mitfühlenden Spendern?

      An dieser Stelle möchte ich heute das leuten der Glocke beenden, da sonst etwaige Medikamentenspenden in die Eigenanwendung gehen.

      Reply
    4. 1.4

      Hans-im-Glück

      @ friedland:
      Schade daß aus Deinem Speichelfluß neben persönlichen Angriffen und erregten Tiraden nur wenig zu entnehmen ist, das es zu beantworten gäbe – auf die gestellten Fragen gehst Du warum nicht ein?

      @ alle:
      1. Wir dienen dem System, und dieses auch in gewissem Maße uns. Daher wäre auch ein totaler Crash für sehr viele Menschen sehr schlimm, da dann die Versorgung komplett zusammenbräche.
      Wir sollten also, wenn wir etwas verändern wollen, sorgsam darauf achten, daß wir nicht etwas zerschlagen, was wir noch benötigen.
      Zum Beispiel sind Recht und Ordnung (die diese Bezeichnung auch verdienen) hoch zu schätzende Güter – niemand möchte auf eine öffentliche Ordnung und Sicherheit verzichten. Es geht wie immer um eine vernünftiges Maß – innere und äußere Freiheit ja, solange wir die eines anderen nicht einschränken – ob sogleich jeder dazu in der Lage sein wird, ist fraglich, also brauchen wir wohl bis auf weiteres eine moderate Polizei und Justiz, und auch eine vernünftige Verwaltung des Gemeinwesens – darum sollten wir uns kümmern.
      Und wir sollten auch mit allen Menschen reden, denn wie wir stecken auch die sog. “Büttel des Systems” in den materiellen Zwängen, an die Friedland richtigerweise erinnert hat.

      2. Gottlob leben wir (noch?) in einer relativ gut organisierten Verwaltungseinheit – bis auf wenige Großstadtbezirke brauchen wir uns noch nicht zu fürchten, abends auf die Straße zu gehen, und es gibt bei uns keine 5 m hohe Mauer mitten durch Ortschaften mehr (wie in Nahost) – seien wir froh.
      Wir sollten versuchen, das nicht aufs Spiel zu setzen. Destruktives und erregtes Handeln werden zu keinen vernünftigen Ergebnissen führen.
      Noch ist bei uns der Druck “nur” wirtschaftlich, nicht wirklich offen gewaltsam – da sind schon Unterschiede zu Nahost.
      Obwohl die Bedingungen für einen anderen Umgang mit uns Sklaven schon geschaffen werden…

      3. Konstruktive, kreative Veränderung beginnt also damit, daß jeder sein Leben verändert – beginnend mit möglichst wenig Medienkonsum, weiter mit möglichst wenig “Magenfüller”-Konsum, bis hin zu möglichst wenig Konsum überhaupt. Es ist manchmal erstaunlich, mit wie wenig der Mensch noch relativ gut leben kann.
      Verantwortung für sich und sein Leben, seine Gesundheit und seine lieben Menschen drumherum ist die Basis. Schon ein (soweit möglich) selbstbestimmtes Leben, in dem wir menschlich und respektvoll miteinander umgehen, wird viel verändern.

      4. “Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.” – zumindest bei den meisten Menschen. (nicht wahr, Friedland?)
      Daher frage man sich immer: willst Du, daß man Dir so begegnet?
      “Ich mach ja sowas nicht” – nein, gewiß: Du machst anderes, denn jeder macht seins, oder? 😉
      Je mehr Menschen beginnen, anders zu leben, desto eher kommt auch die “große Veränderung” in Gang.
      Und vielleicht gelingt es diesmal, die Umgestaltung hinzubekommen und nicht wieder im Atomkrieg zu landen wir vor Jahrtausenden.

      Reply
      1. 1.4.1

        Friedland

        HiG

        Bitte schreibe mir, auf welche Fragen ich nicht eingegangen bin, du hast hier soviel geschrieben, daß ich das nicht übersehe.

        Die Frage des Zusammenbruchs dieser Gesellschaftsordnung sehe ich im Gegensatz zu dir etwas anders, da ich mich damit schon sehr lange beschäftige und dazu auch verschiedene andere Quellen herangezogen habe.
        Die Demokratie jetziger Form (gleichgeschaltete Parteien) wird in Europa nachdem Zusammenbruch des Finanzsystems keinen Bestand mehr haben.

        Aber das läßt sich im Einzelnen, immer unter dem Aspekt des praktischen Bezugs, diskutieren.

        Reply
        1. 1.4.1.1

          Hans-im-Glück

          … es war nur eine:
          “was tue ich und was tust Du persönlich – jetzt, hier und heute – damit dieses menschenfeindliche Ausbeutungs- und Unterdrückungssystem nicht mehr so gut funktioniert?”

        2. Maria Lourdes

          Genug lieber Hans im Glück, genauso wie Du ist der Friedland ein unermüdlicher Kämpfer für die Wahrheit und glaube mir wenn Dir Maria Lourdes sagt, der Friedland ist ein hervorragender Mitarbeiter, was aber auch Deine Mitarbeit in keinster Weise schmälern soll!

          Mein Dank Euch beiden, sagt Maria Lourdes!

        3. 1.4.1.2

          Friedland

          Lieber HiG, möchte dir dennoch kurz antworten:

          Ich lasse die Menschen, die ein offenes Ohr haben, an meinem breiten Wissen und reichen Erfahrungsschatz teilhaben, dies bewirkt mehr Veränderung als, ich übertreibe, in Sack und Asche herumzulaufen und dreimal am Tag Gerstensuppe essen.
          Um das von dir so bezeichnete Unterdrückungssystem mache ich mir keine Sorgen, das bricht demnächst sowieso zusammen, wir müssen nur schauen, daß die Schäden für den einzelnen Menschen, einschließlich der psychischen, so gering wie möglich bleiben.
          Die viel wichtigere Frage ist, was danach kommt, denn Weimarer Zustände wären das Schlimmste für unser Land.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen