Related Articles

58 Comments

  1. 20

    Top Info zur Selbsthilfe : Angststörung

    Informatives Lehrvideo kannst du hervorragende Informationen zur Selbsthilfe über das Thema “Depression” bekommen.
    Link : https://youtu.be/4l6QElBcezc

    Reply
  2. 19

    Anti-Illuminat_999

    Es wird Nadelöhr 2 sein. Danach sind alle wichtigen Wahlen vorbei. Kurz vorher passiert nie was. Die Krisen in Frankreich und Spanien sind auch unmittelbar NACH der Wahl gewesen. Bis 22. September wird NICHTS passieren. Danach gehts schlag auf schlag. Bis Ende dieses Jahres wird der Euro zusammenbrechen. 2014 wird dann zusätzlich noch der 3. WK ausbrechen(Junckers Rede aus dem Luxemburgischen Fernsehen). Dann wird sich zeigen was passiert. Ob die NWO eintrifft. Ob uns Jesus Christus oder die Reichsdeutschen aus Neuschwabenland das noch abwehren. Wir leben in der aufregensten Zeit der Menschheitsgeschichte. Ich würde aber lieber in einer friedlicheren Zeit leben als der jetzigen. In en nähsten Jahren gehts ums pure Überleben

    Reply
  3. Pingback: Webmaster Tools

  4. 18

    Pater A. Isidor

    Dabei muss man natürlich wissen und berücksichtigen, daß Gospodin Wladimir Putin bereits im Dezember 2012 ein Dekret erlassen habe, daß alle ausländischen Bankguthaben nach Russland zurückgeführt werden müssen.

    Da können und müssen die Banken in Zypern ja zusammenbrechen, wenn die reichen und superreichen russischen Oligarchen ihre Milliarden und Billionen über Nacht von den zypriotischen Bankhäusern abziehen?

    Quelle: Russisches Staats-Fernsehen

    In Spanien war es die Immobilien-Blase, die geplatzt ist?

    In der BRDDR war es die Gebrüder Lehman-US-Holzhaus-Immobilien-Hypotheken-Blase, die geplatzt ist?

    Fragt sich Pater A. Isidor
    bis in alle Ewigkeit
    Amen

    Reply
  5. 17

    Pater A. Isidor

    Bitte berichtigen: Danke
    Und der besoffen von einem Wachtturm gefallen ist?

    Reply
  6. 16

    Pater A. Isidor

    Unglaublich, wie viele Hinweise heute schon wieder einmal in meinem E-Briefkasten gelandet sind?

    http://der-richtige-riecher.blogspot.de/2012/04/zusammenbruch-3weltkrieg-apokalypse.html

    Wessen GroSSvater ist bitte noch in des Reichskanzlers und IHK´s KZ-Zwangsarbeitslagern umgekommen?

    Und besoffen von einem Wachtturm gefallen ist?

    Späte Strafverfolgung:
    Fahnder nach Pressebericht 50 Aufsehern des KZ Auschwitz auf der Spur
    –> http://www.jungewelt.de/2013/04-08/040.php

    Fragt sich Pater A. Isidor

    Reply
  7. 15

    Pater A. Isidor

    Hätte sich Herr Wulff nicht permanent geweigert, den ESM-Milliarden-Vertrag zu unterzeichnen, dann wäre er heute noch Blundespräsident?

    Stattdessen musste IM Erikas Ossi-Stasi-Offizier IMB Larve herhalten, der keinerlei Skrupel und Bedenken hatte, die Milliarden- und Billionen-Euronen-Verträge zu unterzeichnen?

    Meint Pater A. Isidor

    http://www.sueddeutsche.de/politik/staatsanwaltschaft-hannover-ermittlungsexzess-in-sachen-wulff-1.1641679?fb_action_ids=357713767681240&fb_action_types=og.recommends&fb_source=other_multiline&action_object_map=%7B%22357713767681240%22%3A468707373202752%7D&action_type_map=%7B%22357713767681240%22%3A%22og.recommends%22%7D&action_ref_map=%5B%5D

    Staatsanwaltschaft Hannover – Ermittlungsexzess in Sachen Wulff
    “Sine ira et studio” sollen Staatsanwälte ermitteln, wie die Juristen sagen, ohne Zorn und Eifer. Im Fall Wulff haben die Strafverfolgungsbehörden genau das nicht getan. Die Penibilität der Ermittlungen, die anfangs richtig war, schlug um in eine peinliche, ja irrationale Verfolgungssucht. Und selbst jetzt, wo von den Vorwürfen kaum noch etwas übrig bleibt, versuchen die Ermittler noch immer den…

    Herr Heribert Prantl kennt sich aus mit der “sauberen Berichterstattung”, denn er war selbst Staatsanwalt, bevor er in die schreibende Zunft zu den gleichgeschalteten System-Lizenz-Medien-Monopolen wechselte,

    meint Pater A. Isidor

    Reply
  8. 14

    Pater A. Isidor

    Zypern-Rettung

    Taxpayers Association Europe

    *Zypern-Rettung*
    Die sechs (6) Kardinalfehler der Eurokraten
    (07.04.2013)

    1. Schon vor Eintritt Zyperns in die Eurozone (01.01.2008) war
    Schwarzrot-Blaugrün bekannt, dass die Wirtschaft dieses Landes zu 40 %
    auf Bankgeschäften basierte, die ihrerseits eine gewisse „Flexibilität
    und Verschwiegenheit“ des dortigen Steuersystems voraussetzten.
    Landläufig bezeichnet man solche Staaten als „Steueroasen“. Dass sich
    dort viel russisches Geld konzentriert hatte, war ebenfalls be-kannt. In
    voller Kenntnis dieser „Oasen-Zustände“ haben die Eurokraten Zypern in
    den Euroverbund aufgenommen. Ähnlich verhält es sich mit den Steueroasen
    von Belgien, Luxemburg, Malta und den Niederlanden. Die leichtfertige
    Missachtung dieser Zustände war der erste Fehler.

    2. Durch mangelnde Kontrolle vor Aufnahme Griechenlands in den Euro und
    nachfolgender Ermög-lichung unbegrenzter Kreditziehung durch
    Griechenland geriet dieses in finanzielle Schräglage und wurde mit
    Steuergeldern und durch teilweisen Schuldenschnitt „gerettet“. Was die
    Retter nicht bedachten war, dass der Schuldenschnitt insbesondere die
    vormals kerngesunden zypriotischen Banken besonders hart betraf und in
    Schräglage brachte. Dies war der zweite Eurokraten-Fehler.

    3. Wer fällige Schulden hat, bedient sich in der Regel wo er kann. Zur
    endlosen Kreditziehung ist das Eurosystem besonders geeignet, denn es
    betreibt das Euro-Großsummenzahlungssystem Target2 (*www.target-2.de*
    ). Die Eurokraten haben zugelassen, dass
    Zypern nach seinem Beitritt über Target-2 rund € 7 Milliarden Kredit
    gezogen hat (entsprechend hoch ist der negative T2-Saldo Zyperns
    gegenüber der EZB). Die Europäische Zentralbank EZB hat ein
    Haftungskapital von € 11 Milliarden, von dem nur € 7,5 Milliarden
    einbezahlt sind. Wäre nun Zypern finanziell kollabiert oder aus dem Euro
    ausgetreten, hätte dies das Haftungskapital der EZB ausgelöscht. Die
    Einbeziehung Zyperns in den Target-2-Verbund war also im Nachhinein
    betrachtet ebenfalls ein Kardinalfehler.

    4. Die zypriotische Zentralbank ist Mitglied des
    Eurozentralbankensystems. Als intern die Schräglage Zyperns längst klar
    war und dies bei Bekanntwerden über das Target-2-Systems zu
    unkontrollier-baren, wasserfallartigen Geldabflüssen geführt hätte,
    *erklärte die zypriotische Zentralbank am 11.02.2013 *
    (handelnd

    als Vertreterin des Eurosystems) gegenüber der Geschäftsleitung der
    zypriotischen Laiki-Bank schriftlich: „Alle Befürchtungen, die Einlagen
    von Bankkunden würden blockiert, beschränkt oder gar reduziert, sind
    unhaltbar und gesetzwidrig.“ Das war indes ein weiteres dreistes
    Täuschungsmanöver bzw. eine glatte Lüge, denn inzwischen wurde im März
    2013 zu Lasten der völlig unschuldigen Einleger genau das Bestrittene
    verfügt und die Laiki-Bank zerschlagen. Fehler um Fehler also der um
    Merkel und Schäuble gruppierten Eurokraten, denn speziell in
    finanziellen Dingen untergraben Lügen grundsätzlich jegliches Vertrauen.

    5. Es ist zwar durchsichtig genug, aber nun wollen die Polit- und
    Finanzversager ihr Zyperndebakel als längst fälligen Schlag gegen eine
    – vorzugsweise von Russen und anderen Bösewichtern genutzte –
    Steueroase verbrämen, wie ja überhaupt der „Kampf gegen
    Steuerhinterziehung“ inzwischen alles vernebelt, was die Politik gerne
    vernebelt sehen will. Und bei diesem Vorhaben wollte die linien-treue
    ARD soeben Schützenhilfe leisten, indem sie Putin, russische Anleger und
    Zypern bunt ver-mischte. Das ist gründlich schiefgegangen, denn
    *Präsident Putin
    *hat
    dieses Täuschungsmanöver souverän als absurden Unsinn aufgedeckt und
    zurückgewiesen. Dass Russland einen Einkommen-steuersatz von 13 %
    aufweist und dennoch inzwischen einen Devisen- und Rücklagenschatz von
    sagenhaften USD 710 Milliarden aufgebaut hat, macht das totale
    Finanzversagen der alternativlosen Eurokraken besonders deutlich.
    Eindeutig selbstverursachte Billionenschulden lassen sich eben mit
    bloßem Geschwätz und unsubstantiierten Schuldzuweisungen an Dritte nicht
    mehr verstecken.

    6. Und schließlich versucht speziell der deutsche Finanzminister
    Schäuble, seines Zeichens (in unkontrollierbarer Doppelfunktion) auch
    immuner Gouverneur der völlig undurchsichtigen ESM-Mega-Bank, die
    Zypernangelegenheit so darzustellen, als würden hier – gewissermaßen als
    Blaupause für zukünftige Fälle – die „Großen Tiere“ zur Kasse gebeten.
    Das Gegenteil ist richtig, *wie hier ausführlich dokumentiert ist
    *.

    Der Hauptteil der Rettungsgelder, immerhin € 10 Milliarden, kommt vom
    Europäischen-Stabilitäts-Mechanismus, also der ESM-Mega-Bank von
    Gouverneur Schäuble. Diese € 10 ESM-Milliarden hat Ihr
    Bundestagsabgeordneter (ungefragt) auf IHRE Rechnung garantiert und SIE,
    lieber Leser, werden diese Schuld eines Tages zu bezahlen haben – bis
    auf den letzten Cent! Auch wenn Sie mit Zypern nichts am Hut haben ist
    das nun leider ihr Problem. Aber Bürger fortlaufend zu täuschen und
    ungefragt zur Kasse zu bitten (gleich ob cash oder durch Garantien), ist
    per se ein Fehler der Regierenden. Dabei ist es einerlei, welche
    Beweggründe hinter solchen Handlungen stehen oder ob sie purer Dummheit
    entspringen.

    Zusammenfassend läßt sich feststellen:

    So kann und darf es nicht weitergehen, zumal größere finanzielle
    Gefahren z.B. aus Italien drohen! Es muss ein Ende haben, dass durch
    die völlig unkontrollierbare, in Kernpunkten *mafios strukturierte
    ESM-Mega-Bank
    *unser

    Bürgervermögen verschleudert wird. Wenn Sie nicht wollen, dass es
    zukünf-tig in Deutschland heißt „Kinder haften für ihre Eltern“, dann
    zeichnen Sie hier (sofern noch nicht geschehen)

    *www.stop-esm.org*

    und überzeugen Sie Ihre Freunde, Nachbarn und Kollegen davon Gleiches zu
    tun. Die Mehrheit der Bevölkerung lehnt inzwischen diese aufgezwungenen,
    ständig steigenden Haftungsverpflichtungen entschieden ab. Geben Sie
    Ihrer Meinung eine Stimme. Doch reden ist nicht genug! Zeichnen Sie
    jetzt und hier ausdrücklich gegen den ESM, Target-2 und deren Folgen.
    Schützen Sie ihre Kinder, sich selbst und unseren Staat vor dem
    „Rettungswahn“ der Eurokraten. Es ist unser Land, es gehört nicht den
    alteingesessenen Parteicliquen und deren Vertretern.

    *Rolf von Hohenhau
    (Präsident)
    Taxpayers Association Europe
    *

    Sie erhalten diese Nachricht, weil Sie sich bei der Aktion ‚Stop ESM‘
    als Unterstützer registriert haben. Wenn Sie keine weiteren
    Benachrichtigungen über die Aktivitäten unserer Initiative mehr bekommen
    möchten, antworten Sie bitte auf diese *Mail mit dem* *Betreff ‚Abmeldung‘.*

    *Impressum

    *Herausgeber
    *Bund der Steuerzahler in Bayern e.V.*
    Nymphenburgerstrasse 118
    80636 München
    Telefon +49 (0) 89 / 126008 – 0
    Telefax +49 (0) 89 / 126008 – 27
    Email info@steuerzahler-bayern.de
    http://www.steuerzahler-bayern.de

    Reply
  9. 12

    R.M

    Wer glaubt das diese Kriese eine neue Kriese ist ,da muss ich euch sagen nein.
    Die Kriese von 2008 wurde nicht beendet sie ist die gleiche !
    Ihr werdet feststellen , durch nachforschen das es so ist wie ich es hier schreibe.

    Zitat: R.M
    Menschen die glauben wollen, sollen in die Kirche gehen sie werden nie die Kraft des Wissens verstehen.

    Reply
    1. 12.1

      Pater A. Isidor

      Liebste Frau Maria: Dies ist eine persönliche Nachricht und muss nicht veröffentlicht werden. Ggf. aber abspeichern, wenn mal ein solches Blogthema kommen sollte:

      Wie geht das bitte und was läuft da bitte schief in der untergehenden BRDDR?

      daß Arbeitslose, Jugendliche ohne Arbeit, ARGE-Zwangsarbeiter, ARGE-Entrechtete, 1-Euronen-Jobber, ARGE-Enteignete und HARTZER ohne viel Zutun sofort wieder in Arbeit kommen?

      Da gibt es einen ganz einfachen und legalen Trick, der den betroffenen Menschen von den über 100.000 Beamten und Beamten-Hiwis der Arbeitslosen-ARGE-JOBCENTER-Silos vorsätzlich und planmässig verschwiegen wird bzw. verschwiegen werden muß?

      Würden die Beamten und die Beamten-Hiwis diesen legalen Trick den fast 10 Millionen Betroffenen verraten, dann wären die über 100.000 Beamte und
      Beamten-Hiwis sofort selbst arbeitslos und könnten ihre Silos dicht machen.

      Auf welchem Blog darf Pater A. Isidor dieses vom Berlin-Pankower Regime bestens gehütete Geheimnis bitte offenkundig machen?

      Fragt Pater A. Isidor höflichst nach.

      Thotto Ernle gefällt das.

      Walter Scheuermann:
      Deine These im ersten Abschnitt irritiert mich. Stimmt denn das in dieser Form? Meines Wissens gibt es z. B.nur rund 6-7 Millionen (!) Hartz IV Empfänger. Aber daß die und andere aus dieser Gruppe sofort wieder in Arbeit kommen, kann ich mir nicht vorstellen. Da wird doch nur der Mangel in den genannten Betonsilos verwaltet. Also, ich sehe da einen Widerspruch in Deiner Aussage, oder? Kann aber auch sein, daß ich falsch liege.

      Was anderes: Ist Dein 500 SEL wirklich ein 500 SEL? Weil das Typenschild auf dem Kofferraumdeckel viel zu weit oben sitzt.

      Pater Isidor: Lieber W.S. – Die Menschen, welche von der ARGE als 1-Euro-Jobber in die Zwangsarbeit getrieben werden, dürfen nur 183 Euronen Monat für Monat verdienen und gelten als Vollarbeitskräfte und fallen demnach aus der Statistik. (Die AWO z.B. beschäftigte blundesweit im Jahr 2011 bereits 32.000 1-Euronen-Zwangsarbeits-Jobber).
      Vermutlich liegt die Zahl der 1-Euronen-Zwangsarbeiter noch viel höher als bei 10 Millionen, denn wer will sie alle abzählen, wenn es keine neuen Arbeitslager mehr gibt bzw. die alten Arbeitslager von den 92 IHK´s nicht mehr betrieben und überwacht werden?

      Pater Isido:r Das mit dem 500 SEL kann ich leider nicht klären, denn ich verstehe von Autos überhaupt nix. Habe ihn gebraucht gekauft. Und einen neuen 500 S kann ich mir als Hartzer leider nicht leisten, denn der kostet schlappe 170.000 Euronen! Die Dame von der ARGE meinte, ich solle mir ein kleiners Fahrzeug zulegen. P.I..

      Pater Isidor Und das mit der Arbeitsbeschaffung durch neue Gesetzesvorschriften ist völlig korrekt. Aber unsere sauberen Qualitäts-Medien schweigen sich leider seit 1.1.2011 darüber aus. P.I. (nicht P.P.!)
      (Allerdings werden es von Monat zu Monat mehr, die das System für sich auszunützen verstehen)

      P.I.G.

      siehe auch auf Facebook unter: Pater Isidor

      Reply
      1. 12.1.1

        Pater A. Isidor

        Das System besser verstehen:

        2011 hatte die AWO (Arbeiterwohlfahrt) 32.000 1-Euronen-Jobber als Zwangsarbeiter bzw. Vollarbeitskräfte beschäftigt.
        2012 vermutlich doppelt so viele. DieSPD-linksregierte Hauptstadt Berlin hatte im Jahr 2011 über 200.000 1-Euronen-Jobber als Zwangsarbeiter bzw. Vollarbeitskräfte beschäftigt. Die PETER-HARTZ-Gesetze als gemeine Volksenteigungs- und hundsgemeine Volksentrechtung-Gesetze wurden vom SPD-ROT-GRÜN-GEWERKSCHAFTS-Regimebeschlossen und erlassen und von SCHWARZ-GELB ohne Änderungen fortgeführt.
        Und wem gehört z. B. die AWO? Einmal darfste raten!
        (Meines Wissens gehört die AWO zur einen Hälfte der SPD und zur anderen Hälfte den Gewerkschaften?)
        P.I.G.

        Reply
    2. 12.2

      Wolfgang Rosner

      Lieber R.M.,

      die Krise in der jetzigen Form wurde irgendwann im 18 Jahrhundert begonnen und nahm Anfang des 20. Jahrhunderts richtig Fahrt auf.

      Wenn man in der Physik Energie von einem niedrigen auf ein höheres Nievau – also entgegen der freien Fließrichtung – bringen möchte, braucht man Kreisprozesse. So was hat man in Kraftwerken, im Automotor, aber auch bei der Kinderschaukel.

      Bei der Schaukel (im Wesentlichen ein Pendel) wird dauernd potentielle Energie (Schwerkraft) in kinetische Energie (Schwung) hin und her im Wechselspiel umgewandelt.
      Wenn man zum richtigen Zeitpunkt sein Gewicht verlagert, kann man etwas von der eigenen Kinetischen Energie in das System einspeisen (höher schaukeln) oder aber auch entnehmen (bremsen). Kleine Kinder haben am Anfang Problem, das mit dem Takt richtig hin zu kriegen, aber irgendwann bekommen sie ein Gefühl dafür.

      Genauso ist das mit dem Geld Verdienen durch Insider-Handel an der Börse. Die Kursschwankungen zwischen verschiedenen Aktien, Währungen, Gold, Sachwerten etc. sind die Schaukel. Der Insider weiß, was passieren wird und hat den richtigen Takt zu Kaufen und Verkaufen drauf. Er macht Gewinn, wie das geübte Schaukelkind, das seine Schaukel hoch treibt. Der anständige Idiot verpasst immer den richtigen Zeitpunkt – wie das ungeübte Schaukelkind, das bremst anstatt Schwung zu geben.

      Diese Insider gibt es auf verschiedenen Ebenen:
      Kleine Lumpen, die mit den Aktien der eigenen Firma dealen.
      Mittlere Lumpen wie Soros oder Buffet, die ganze Länder verschaukeln
      Und ganz große Ganoven, die die ganze Welt ausnehmen.

      Man könnte vielleicht etwas präziser das Jahr 1815 als Beginn der Krise datieren, als rund um die Schlacht von Waterloo die besagten ganz großen Ganoven ihren fundamentalen ganz großen Deal gelandet und dabei durch Insider-Trading an der Londoner Börse die damalige militärische Weltmacht in weiten Teilen aufgekauft haben. Und an dieser Situation hat sich bis heute wenig verändert.

      Zählt nicht die Wellen, und schon gar nicht die kräuselnden Blasen – beobachtet den Sturm.

      Im übrigen läßt sich die aktuelle Zuspitzung nicht nur bis 2008 zurückverfolgen, als die “Giftpapiere” notdürftig unter die Teppiche resp. die Obhut der Steuerzahler gekehrt wurden.
      Bereits 2001 gab es die Dot-Com-Blase. Ich hatte damals das Vergnügen, die Blasenbranche von innen zu betrachten. Einfach abartig, mit welch seichten Versprechungen man Millionen für Investitionen in potemkinsche Dörfer loseisen konnte.

      Aus meiner heutigen Sicht aber verständlich, weil das Geld immer gieriger nach Betätigung wird, ohne daß die Realwirtschaft mitwächst.
      http://geld-frisst-mensch.de/beweis.php
      Mit dem Geld aus den platzenden Dot-Coms wurde die Derivate-Blase aufgepustet, die 2008 in die Staatsschuldenblase umgelenkt wurde.

      Und schon in den 1990ern hatten wir eine Flaute, die eigentlich schon in den 70ern losging und nur durch die Markausweitung per inszenierter “Perestroika” um ein Jahr verschoben wurde. Ich war 1995 selber auf den Internet-Zug aufgesprungen, in der Hoffnung, für Arbeitplätze in meiner Heimat was gutes zu tun.

      In den 70ern wurden nicht nur die Arbeitämter gegründet, weil der Nachkriegsaufbau beendet war und die Wirtschaft selbst in Deutschland in die Sättigung ging. Es wurde auch durch Nixon per Aufkündigung der Golddeckung wieder einmal ein Dollar-Bankrott erklärt. Dafür durfte dann Kissinger mittel Pendeldiplomatie den 6-Tage-Krieg anzetteln um den Dollar von Gold- auf Öldeckung umzustellen. Abgesichert durch Marines und Minutemans.

      Also geht letztlich unsere aktuell platzende Blase auf 1945 zurück. Da war die große Abwrackaktion von Bomber Harris & Co abgeschlossen. Erhard & Co durfte den Ruhm für die Phase des “gesunden Wachstums” einstreichen. Und wie es weiter geht, hat Claude Juncker ja schon angedeutet.

      Die globale Schurkenschaukel ist wohl nahe am Umkehrpunkt.

      Reply
  10. 11

    Pater A. Isidor

    ABWRACKPRÄMIE FÜR DIE HEUTIGE OLIGARCHIE

    Nicht die Tatsache, dass in Wahrheit immer nur eine Minderheit herrscht, unabhängig davon, wie immer die Formalverfassung benannt werden möge, ist der Skandal, sondern wer die Wenigen sind, die uns heute im Namen einer „Demokratie“ manipulieren, welche die Bezeichnung „Volkherrschaft“ nicht einmal ansatzweise verdient. Auch die Demokratie bildet keine Ausnahme vom „ehernen Gesetz der Oligarchie“, wie wir seit den Klassikern der Soziologie Gaetano Mosca (1895), Robert Michels (1911) oder Vilfredo Pareto (1916) wissen. Die Wahlen von „Repräsentanten“ aus verschiedenen Parteien sind kein Gegenbeweis, sondern erzeugen nur negative Eliten. Warum?

    Um gewählt und wiedergewählt zu werden, suchen die Lobbys und Parteien, die selbst wieder Lobbys sind, durch Propaganda, Schaumschlägerei, Manipulationen und Erwartungshaltungen fördernde Versprechungen die breite Masse für sich zu gewinnen. Für welche Parteien sich die Wähler als dem geringeren Übel auch immer entscheiden mögen, am herrschenden System ändert sich nichts. Jede Wahl bestätigt und legitimiert die parlamentarische Pseudoaristokratie insgesamt aufs neue. Wäre auch kein Problem, wären die Parlamentarier tatsächlich von Adel, also „edel“, oder Aristokraten, also die „Besten“. Doch durch die laufende Lizitation von Verheißungen bestechen sie ganz unedel die Wähler und hat die Plebs – seit der Ausdehnung des Wahlrechtes auf alle Bevölkerungsschichten, unabhängig von Einkommen, Bildungsgrad, Qualifikation und Herkunft wahlentscheidend – an diese Korruption von oben gewöhnt. Allmählich ist der Pöbel überzeugt, nur mehr Ansprüche an Wohltaten von der Politik erwarten zu dürfen, als ob Wirtschaft, Staat und Gesellschaft über ein unerschöpfliches Füllhorn verfügten, das nur darauf wartet, im Wohlfahrtsstaat endlich geleert zu werden (Caspart 2009). Kaum eine Persönlichkeit von Format und Selbstachtung geht mehr in die Parteipolitik, welche mittlerweile für „Politik“ schlechthin, also für Staatskunst gehalten wird, wodurch die regierende „Elite“ (Bachrach 1970) der sie entsendenden plebejischen Masse entspricht.

    INSOLVENZVERSCHLEPPUNG
    Übles Verhalten erzeugt auch Übel. Nicht nur, dass Wirtschaft, Staat und Gesellschaft durch die Ochlokratie (Pöbelherrschaft) zerrüttet werden. Der heißgeliebte „wohlerworbene Wohlstand“ im „Sozialstaat“ war schon seit 15 Jahren im Sinken, was nur mühsam durch statistische Tricks kaschiert werden konnte. Nun ist es aber in der Weltwirtschaftskrise selbst damit vorbei, und das Heulen und Zähneklappern ist immer deutlicher zu vernehmen. Die Ernte des neoliberalen Globalismus und finanzpolitischen Gangsterkapitalismus wird nun eingefahren. Die ochlokratisch legitimierte Oligarchie (Herrschaft der Wenigen) zeigt jetzt, was sie vermag. Die Plutokraten (Geldherren) nehmen ihre von ihnen direkt oder indirekt finanzierten ochlokratischen Politiker in die Pflicht: Durch weitere künstliche Geldschöpfung in ungeahnter Höhe (heute bereits 150 bis 180 Bill. $ Weltverschuldung bei 55 Bill. $ Welt-BIP) sollen die Staaten und Notenbanken die Untaten ihrer Spekulationsbanken und Fonds belohnen (bislang schossen allein die USA unter Bush II. 700 Mrd. $ und unter Obama 1,8 Bill $ zu, also 2,5 Bill $ bei einem US-BIP von ca. 12 Bill. $), um diese Schieber zu „retten“ (nur 10 % des Weltgeldverkehrs gehen auf Realwirtschaft zurück, 90 % bestehen aus Derivaten, Futures und sonstigen Börsenwetten).

    Nur für die Realwirtschaft werden kaum Mittel zur Verfügung gestellt. Fast 25 % des Welt-BIP werden mittlerweile für den Zinsendienst eingesetzt, deutlich mehr als 10 Bill. $. Der Interbankenhandel (im weltweiten Umfang von 600 Bill. $) wirkt selbst als globale Spekulationsmaschine (schon der innerdeutsche Interbankenhandels beläuft sich auf ein Volumen von 1,8 Bill. €, ausländische Banken eingerechnet beträgt das Volumen schon 3,345 Bill. € und das bei einem deutschen BIP 2,5 Bill. €). Die Steuerzahler dürfen für diese normalerweise strafrechtlich zu verfolgende Insolvenzverschleppung die Zeche zahlen, zunächst durch Neuverschuldung samt Schuldendienst, dann durch die Steuerschraube und letztenendes durch die Inflation.

    Doch welche Verantwortung trägt die Oligarchie? Keine. Jede Neuwahl bestätigt die ochlokratische Oligarchie aufs Neue, welche Fraktion in ihr auch immer die Nase vorne hat. Größer kann ein Systemfehler kaum sein! Besonders verheerend wird sich die Parteienwirtschaft in Europa aus. Wer´s nicht glaubt, sehe sich nur die Entwicklung der Weltgeltung des europäischen Kontinents im letzten Jahrhundert an. Was haben ihm Demokratismus, Parlamentarismus, Parteienstaat, Sozialismus, Pazifismus, Feminismus, „Humanität“, „Menschenrechte“, Liberalisierung, Globalisierung usw. schon gebracht? Nur Entmachtung, Verfall und Dekadenz. Während die USA mit ihrer Herrschaft der ungedeckten Dollars als „fiat money“ für imgrunde wertlose Papierscheine die Rohstofflager, Industrien und Technologien der halben Welt aufkaufen konnten, stehen die machtlosen Europäer mit leeren Händen da. Nicht die ABC-Waffen von Heer, Luftwaffe und Marine Amerikas haben sich bislang als die erfolgreichsten Kampfmittel herausgestellt, sondern die US-Finanzpolitik als vierte Waffengattung. EU und NATO agieren nicht im Interesse Europas, sondern fungieren bloß als verlängerte Werkbank der Wallstreet und Langleys. Nicht unsere Autos, sondern unsere politische Klasse gehört abgewrackt. Doch Gottlob ist selber damit beschäftigt – ihr Vorsicherherschieben der Probleme nach dem Motto „nach mir die Sintflut“ verschärft sogar längerfristig die Krise und zögert nur die revolutionäre Situation hinaus. Allerdings eine teure Abwrackprämie.

    WAS GETAN WERDEN MÜSSTE
    In der jetzigen Wirtschaftskrise wären die folgenden Schritte notwendig und angemessen:
    • Stützung der Wirtschaft zur Sicherung der Arbeitsplätze durch Steuerfreiheit für nicht entnommene und ins Unternehmen reinvestierte Gewinne (so wurde schon seinerzeit in Deutschland das Wirtschaftswunder finanziert), lange Abschreibungen verhindern und überhaupt streichen.
    • Staatliche Einlegergarantie für die Spareinlagen des betrogenen Publikums.
    • Staatliche Gelder ohne Bankumwege direkt in die Infrastruktur und Realwirtschaft investieren (realwirtschaftliche Förderung zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit).
    • Zahlungsunfähige Spekulanten und Investitionsbanken in Bankrott gehen lassen, wie auch normal marktwirtschaftlich bei anderen Unternehmen üblich (Bereinigung des Bankensektors). Die unseriösen Spekulationsinstitute brauchen nicht gehalten zu werden, sondern die seriösen Banken sollen überleben. Der Geldhandel steht qualitativ nicht über den Handel mit anderen Wirtschaftsgütern und ist weder besonders schützenswert noch zu privilegieren.
    • Hilfe für Universalbanken (die ehrlich ihrem ureigensten Geschäft nachkommenden Sparkassen, lokalen Raiffeisen- und Volksbanken).
    • Keine Eigenkapitalstützung und staatliche Finanzierung von Banken, welche die aus der öffentlichen Hand zur Verfügung gestellten Mitteln überhaupt nur horten oder wieder um Zinsen weiterverliehen. Keine Subventionierung ihres ureigensten Geschäftes.
    • Hochspekulative Hedgefonds sind überflüssig und gehören wie die Derivate verboten. Jeder Leverage-Effekt entzieht sich aller Kontrolle. Aus guten Gründen waren Derivatenhandel und Hebelgeschäfte lange verboten.
    • Außerbilanzielle Zweckgesellschaften zu Spekulationszwecken und Auslagerung von Finanzierungsrisiken der Banken gehören genauso verboten wie die Auslagerung von Finanz- Zweckgesellschaften in Off-shore-Finanzplätze.
    • Wer spekulieren will, soll dies mit seinem eigenen Geld und auf sein eigenes Risiko tun, aber nicht mit anvertrautem fremden Sparkapital und öffentlicher Risikorückversicherung. Keine Risikoübernahme für Spekulationen durch die Allgemeinheit.
    • Nachdem uns das globale Finanzkapital in die Wirtschaftskrise geritten hat, bedarf es nicht seiner Subventionierung durch den Steuerzahler.
    • Die Manager und Aufsichtsräte der Spekulationsbanken und Fonds sind nach dem Insolvenzrecht, Bankwesengesetz und Strafrecht zu behandeln, auch wenn es für die mit ihnen verbündeten Politiker peinlich wäre. Gauner, Schieber und Ignoranten dürfen nicht privilegiert werden, selbst wenn sie eine gewisse Größenordnung erreicht haben. Den Verantwortlichen ist keine Hilfe zur Insolvenzverschleppung zu gewähren.
    • Ordentliche Bilanzierungsregeln für konsolidierte Bilanzen gehören statt der Selbstbewertung der Außenstände wieder sichergestellt.
    • Die Bankenaufsicht gehört verbessert, weisungsfrei gestellt und von der Politik getrennt.
    • Die EU ist vom internationalen Finanzlobbyismus abkoppeln und wieder zu einem Schutz(zoll)system zurückführen.
    • Im Welthandelsverkehr sind unsere Sozial- und Umweltstandards zollpolitisch zu berücksichtigen.
    • Der EURO ist vor dem US-$ zu schützen und hat auch eine Wertaufbewahrungsfunktion, doch keineswegs bloß eine Tauschfunktion.
    • Nach den Erfahrungen mit den betrügerischen US-Ratingagenturen bedarf es eigener europäischer Rating-Agenturen.
    • Klarheit darüber, dass von jenen Globalisierern keine wirkliche Hilfe zu erwarten ist, die teilweise selbst auf Baisse spekulieren. Besinnung auf die eigenen Möglichkeiten und Verantwortungen, keine Abschiebung von Kompetenzen an den Internationalismus und Zurückweisung der „Ratschläge“ jener Kreise, welche die Weltwirtschaftskrise selber hervorgerufen haben.

    LITERATURNACHWEIS
    Peter BACHRACH: Die Theorie demokratischer Elitenherrschaft. Kritische Studien zur Politikwissenschaft. Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt a.M. 1970.
    Wolfgang CASPART: Der Pöbel an der Macht. In: Zur Zeit, 21/09, Wien 2009, S. 8.
    Robert MICHELS: Zur Soziologie des Parteiwesens in der modernen Demokratie. Zuerst 1911. Kröner Verlag, Stuttgart 1970.
    Gaetano MOSCA: Elementi di scienza politica (Dt. „Die Herrschende Klasse. Grundlagen der politischen Wissenschaft”). Zuerst 1895. Mit einem Geleitwort von Benedetto CROCE, übersetzt von Franz BORKENAU. A. Francke Verlag, Bern 1950.
    Vilfredo PARETO: Allgemeine Soziologie. Zuerst „Trattato di sociologia generale“ 1916. Ausgewählt, eingeleitet und übersetzt von Carl BRINKMANN. FinanzBuch-Verlag, München 2006.
    (Zur Zeit, 34/09, S. 8)

    Reply
    1. 11.1

      Wolfgang Rosner

      Liebe Maria,

      (dies ist als persönliche Nachricht, nicht zur Veröffentlichung gedacht)

      ich habe vorgestern an dieser Steller einen Kommentar hinterlassen, der es nicht zur Freigabe geschafft hat. (97 % Tumor in der postmodernen Gesellschaft, Effizienz als Lebenslüge)

      Du wirst Deine Gründe haben. Vermutlich quassel’ ich mal wieder zuviel. Oder lag’s am Inhalt? Oder habe ich Anlaß zum Trollverdacht gegeben?

      Wie dem auch sei, es ist Dein Blog, und Du wirst Deine Gründe haben.

      Wäre es für Dich mit vertretbarem Aufwand möglich, mir den Text zukommen zu lassen?
      Es steckt eine gute Stunde Arbeit drin, die ich gerne demnächst für ein größeres Gesamtwerk wiederverwenden würde.
      Du findest meine E-Mail-Adresse im Impressum von geld-frisst-mensch.de

      Vielen Dank!

      Wolfgang Rosner

      Reply
      1. 11.1.1

        Maria Lourdes

        hallo Wolfgang, ich schalte jeden Kommentar frei, so auch Deine. Guck doch bitte nochmal genau nach, ich hab auch im Spam-Ordner geguckt und nichts gefunden! Im Papierkorb auch nicht!

        Tut mir leid, ich such nochmal unter Deinem Namen…

        Gruss Maria Lourdes

        Reply
        1. 11.1.1.1

          Wolfgang Rosner

          Hallo Maria,

          sorry für die falsche Verdächtigung.
          Also war es entweder Dummheit meinerseits, ein echter technischer Fehler oder …. es schießt jemand aus dem Hintergrund.
          Ich hatte schon öfters den Eindruck, daß mein Browser immer dann abschmiert, wenn ich einen richtig guten Gedanken formuliere.

          Aber das ist sicher alles nur Paranoia, so wie bei dem Schwein, das behauptet, der Bauer würde es nur füttern, um es zu fressen. Immer diese Verschwörungstheorien -tztztz….

          Ich werde wohl in Zukunft meine Texte wieder öfter sichern.

        2. Maria Lourdes

          Kein Problem! Schönen Abend wünsch ich noch…Gruss Maria

    2. 11.2

      Wolfgang Rosner

      also 2. Anlauf

      @Pater A. Isidor,

      es ist sicher ehrenwert, dem sterbenden Krebspatienten noch eine Überlebenschance zu geben. Aber ich fürchte, Deine vorgeschlagenen kosmetischen Operationen werden wohl nicht reichen.

      Der Patient – unser postmodernes Wirtschaftsystem – besteht zu 97 % aus wucherndem Tumor, und nur mehr zu 3 % aus gesundem, überlebenswürdigem Gewebe:

      – 50 % Staatsquote
      – 50 % Zinsquote
      – 50 % Marketingquote
      – 50 % Weggwerfquote
      – 50 % materielle Befriedigung immaterieller Bedürfnisse
      0,5 * 0,5 * 0,5 * 0,5 * 0,5 = 0,03125 ~ 3%

      Nur 3 Prozent unserer Leistung und Ressourcen wird für die Befriedigung realer materieller Bedürfnisse der Menschen benötigt (“Kuchen backen, der auch gerne gegessen wird”). Der Rest geht entweder für unproduktive Nebentätigkeiten drauf (“Kuchen verteilen”, z. B. Staat, Zins, Marketing), wird weggeschmissen oder missbräuchlich verwendet (v.a. für den 3. Maslowschen Level – Statussymbol).

      mehr Text dazu hier
      https://lupocattivoblog.com/2013/03/22/die-menschheit-geht-den-schwersten-prufungen-ihrer-geschichte-entgegen/#comment-32654

      Wie genüsslich halten die Effizienzfetischisten des wirtschafts-“wissen”-schaftlichen Mammonisten den Beamten ihre Unproduktivität vor:

      „Arbeit dehnt sich in genau dem Maß aus, wie Zeit für ihre Erledigung zur Verfügung steht.“

      http://de.wikipedia.org/wiki/Parkinsonsche_Gesetze

      Man sollte eben nicht mit dem Finger auf andere Leute zeigen – es zeigen immer drei zurück.

      Aber wie wollen wir von dem Irrsinn runter kommen? Wir brauchen ja die Ineffizienz, um die Arbeitskraft knapp zu halten, da sie sonst keinen Preis=Wert mehr hat. Auf dem Preis=Wert der Arbeit baut aber der Preis=Wert des Menschen auf. Abgesehen davon, daß wir die 97% der Menschen gegen uns haben, wenn wir überlegen, ihre sinnlose Arbeit weg zu rationalisieren.

      Was wir imho brauchen, ist eine sättigungsfähige Wirtschaftsordung.
      Heut’ stand in der Zeitung, daß Japan seit Jahren mit Deflation kämpft.
      Ich sage: Na und? Das ist doch ganz normal!

      Wenn alle satt sind und alles haben, was sie brauchen, warum müssen wir dann immer mehr arbeiten? Nur um das Geldrad zu drehen? Immer weiter, immer schneller, immer höher, bis nur mehr eine Mega-Abwrackaktion in der Dimension eines Weltkrieges einen Neustart bewirkt?

      Ikarus läßt grüßen. Nur, daß auf diesem Wahnsinns-Hubschrauber wir alle auf einem Göpel im Kreis laufen, auf dem jeder seinen Vordermann in den A… beißt. Sei es als Kunde, sei es als Investor, sei es als Arbeitgeber. Und von hinten als Lieferant, als Arbeitnehmer, als Kreditnehmer in den seinigen gebissen kriegt.

      Silvio Gesell hatte gehofft, durch Freiland und Freigeld würde sich eine gesättigte Gesellschaft selber regeln. Über das Freigeld mag man diskutieren, aber woher wollen wir das Freiland holen? Vom Jupiter?

      Vor einigen Jahren habe ich einen sterbenden Baum brechen sehen, bei dem die Saftbahnen abgefault waren. Es hat sich im hohlen Stamm ein Wurzelbesen gebildet. Leider habe ich keine Foto davon gemacht (wenn jemand sowas hat, wäre ich sehr dankbar). Der Baum hat sich selber parasitiert, als er keinen Boden mehr gefunden hat.

      Genau das macht der postmoderne Mensch auch.
      Mangels Freiland fängt er an, sich selber zu parasitieren.

      Der Einkäufer erfindet Mängel in der Ware, um den Preis zu drücken. Der Mann lohnt sich. Die Grenzkosten seiner Arbeitskraft dürfen bis zum Grenznutzen – aus dem gedrückten Preis – steigen. Der Lieferant hält mit einem Qualitätsmanager dagegen. Der Mann lohnt sich. Die Grenzkosten seiner Arbeitskraft dürfen bis zum Grenznutzen – abgewehrte unberechtigte Reklamationen – steigen. Und was haben wir gewonnen?

      Der Grenznutzen der Werteverschiebung ist prinzipiell unbegrenzt. Der Grenznutzen der Wertschöpung kann nicht höher sein als der Endwert abzüglich Gestehungskosten.
      Produzenten vs. Schieber? Hört Ihr’s klingeln?

      Als ich vor etwa 5 Jahren anfing, diese wirtschaftlichen Zusammenhänge nach dem Vorbild der Bionik mit Ökologischen Analogien zu analysieren, bekam ich einen riesen Schreck: Es war alles so klar und einfach zu verstehen, aber es war die verpönte Sprache, die wir aus den 30er Jahren kannten. Aber das ist eine eigene Geschichte.

      Wird Zeit, daß ich mit meinem Buch anfange.
      Arbeitstitel: Un-Wert-Schöpfung.

      Reply
  11. 10

    ein berliner

    Google 1: Adam Weißhaupt eingeben
    Google 2: George Washington eingeben

    ist ja echt der HAMMER.geboren und gestorben an gleichem ort+stelle.gruselig……..

    Reply
  12. 8

    Kuschi2000

    AfD= Affentheater für Deutschland.

    Zitat:„Die Deutschen seien damit die größten Schuldner in Europa“!

    Die Bundesrepublik in Deutschland ist durch arglistige Täuschung im Rechtsverkehr ins
    Unleben geführt worden, klarer Völkerrechtsbruch!!!

    Zu einer Zeit da das Deutsche Volk ausgeblutet, traumatisiert, hungernd war.

    Carlo Schmidt in seiner Rede von 1948: „Wir haben hier keinen
    Staat zu errichten“!

    Dieser Parasit und Pharisäer Adenauer, Ziehsohn von Globke, als Aushängeschild einer
    Scheindemoratie, 1949 Gründung der BRD. Gründung nicht rechtsfähiger juristischer Vereine
    die man Parteien nannte.

    Den Menschen wurde vorgegaukelt sie hätten die Wahl, was für ein Betrug.

    Mit Urteil vom 25.07.2012 Bundesgesetzgericht (wir haben keine Verfassung und kein Staatsbürgerschaftsgesetz)
    wurden alle BRD Wahlen zurückgehend auf 1956 für Nichtig erklärt. Der Wahlbetrug hält bis heute an!

    Deutschland ist seit Ende des Zweiten Weltkrieges kein souveräner Staat mehr, sondern ein
    militärisch besetztes Gebiet der alliierten Streitkräfte. Mit Wirkung vom 12.09.1944 wurde es durch
    die Hauptsiegermacht USA beschlagnahmt (SHAEF-Gesetz Nr. 52, Art. 1)

    Von wegen Haftung der Deutschen:

    „Kein Deutscher besitzt Eigentum, Feststellung und gesetzliche Beweislage gemäß BK/O (47) 50 vom
    21. Februar 1947. (BK/O = Berlin Kommandantura Order)
    Die Alliierte Kommandantur Berlin ordnet für Berlin und die BRD wie folgt an:
    1.) Ohne vorherige schriftlich erteilte Genehmigung der Militärregierung des Sektors, in dem sich das
    Eigentum befindet, darf kein deutsches Gericht die Zuständigkeit beanspruchen oder ausüben in
    Fällen, welche das auf Grund des (SHAEF) Gesetzes Nr. 52 der amerikanischen, britischen und
    französischen Militärregierung oder (SMAD) Befehls-Nr. 124 des sowjetischen Oberbefehlshabers
    der Kontrolle unterliegende oder unter Kontrolle stehende Eigentum bzw. das Kraft Anordnung
    einer der Besetzungsbehörden eingezogene oder der Konfiszierung unterworfene Eigentum treffen.
    7.) Nichtbefolgung dieser Anordnung bzw. Versäumnis, ihre Bestimmungen zu beachten, stellt eine
    grobe Verletzung eines Befehls der Militärregierung der Besetzungsbehörden dar und wird
    demgemäß bestraft.

    Das Russische Außenministerium stellt klar, wie diese Genehmigung in der russischen Besatzungszone
    Mitteldeutschland zu erfolgen hat:
    Es wird festgestellt, dass die grundgesetzlichen Richtlinien, mit den dazugehörigen Gesetzestexten,
    das Steuern u.s.w. gegen den deutschen Souverän vom Verwalter BRD, mit Fachabteilung BRDFinanzagentur-
    GmbH erhoben werden dürfen, vor zu legen sind, mittels Befehls- und Dienstnummer.
    Abgezeichnet durch den Militärverantwortlichen der Russischen Föderation.
    Dienstherr auf deutschem Boden ist das Deutsche Reich lt. § 29 BBesG.
    Wir verweisen auf das Militärgesetz Nr. 6 der SMAD.

    Die Bundesregierung der Vereinigten Wirtschaftsverwaltung (Art.133 GG) handelt treuhändisch für ein Volk das es nicht gibt,
    wenn das Deutsche Volk sich im Rechtsstand vom 31.12.1937 befindet. Somit steht der Deutsche der Bunzelrepublik
    exterrioal gegenüber.

    Wer hat denn die Schulden gemacht? Das enteignete und verhaftete Deutsche Volk oder die BRD-Finanzagentur GmbH?

    Reply
    1. 8.1

      Maria Lourdes

      Danke Kuschi, natürlich die GmbH aber danach wird’s keinen mehr interessieren, das deutsche Volk wird die Schuld haben. Der Kult mit der Schuld geht weiter, sagt Maria Lourdes und bedankt sich nochmal bei Dir!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
      1. 8.1.1

        Wolfgang Rosner

        Der Kult mit der Schuld geht weiter

        Der teutonische Schuldtempel hat drei Säulen:

        – Historiker für die Schuld der Vergangeheit
        – Bankster für die Schuld der Zukunft
        – Kleriker für die Schuld der Ewigkeit

        Wenn das kein genialer Baumeister ist, der derartiges erdacht!

        Reply
    2. 8.2

      Wolfgang Rosner

      zum AfD-Theater:
      Das Muster findest Du bei vielen kleinen Parteien.
      So lang sie klein bleiben, dienen sie zum systemunschädlichen Abschirmen der Randstimmen.
      Sobald sie wachsen, werden sie unterwandert. Bei der Pauli-Partei ist das öffentlich sichtbar geworden, bei anderen kann man es nur vermuten, so lange man nicht selber drin steckt.

      Und wenn sie dann relevante Stimmanteile haben, können sie strategisch zielgerichtet plaziert werden.

      Ich möchte wetten, daß wir spätestens bis Mitte der nächsten Legislaturperiode in der Bananenrepublik Deutschland GmbH einen türkischen Bundekanzler haben. Nicht das mir der gute Cem spontan unsympathisch wäre, es ist mehr der transatlantische Jungführer-Segen, der mich stört. Unbehagen auf rationaler Ebene, quasi.

      Wie sonst könnte man das Brimborium mit Fettnäpfchenhüpfer Peer, AfD etc sonst erklären, als daß die Grünen die Wahl gewinnen sollen. Trittin war ja schon auf dem Bilderberg beim Kanzler-Casting. Deswegen denke ich, der kommt als erster an die Reihe. Es sei denn, er hat beim Vortanzen versagt, aber das sieht nicht so aus.

      Reply
    3. 8.3

      Wolfgang Rosner

      Zu den ganzen Fragen um die Souveränität unseres Landes.
      Ich bin kein Jurist, um das alles nachzuvollziehen.

      Aber der Formalkram wird sicher wichtig sein, wenn es gilt, die ganzen Drehstuhlpiloten in den Amtsstuben zu gewinnen, die in den Kettenreaktionen des Vollzugs hängen.

      Ich selber halte mich an die “normative Kraft des Faktischen”:
      Recht hat, wer den größeren Knüppel hat.

      Und der größte Knüppel ist der in unserem Kopf. Die Macht, die wir dem System selber zumessen und in vorauseilendem Gehorsam uns selbst und anderen überziehen, wenn wir uns zu nahe an den Elektrozaun um unsere Gojim-Weide wagen.
      Habt Ihr “Die Matrix” alle nur bis zur Pillenszene gesehen resp. verstanden?

      Was ist das Rechtssystem anderes als die Synthetische Realität eines Systemarchitekten? Programmierer oder “großer Baumeister”? Sozialingenieur? Größenwahnsinniger? Gefallener Engel? Hochstapler? Wohl alles und nichts davon. Von allem ein bisschen.

      Reply
    4. 8.4

      Hans-im-Glück

      Alles richtig.
      Für meine Begriffe ist es an der Zeit, die anstehenden Aufgaben zu ordnen und klar abzugrenzen.

      Aktuelle Aufgaben können nur auf der Basis der wirkenden BRiD-Gesetzgebung gelöst werden. Hier müssen wir Wege finden, wie wir die Verwaltungsorganisation mit ihren eigenen Waffen (sprich Gesetzen) schlagen.
      Beispiel: BRiD-Personalausweisgesetz – laut diesem Gesetz ist jeder Perso ungültig, da ungesetzlich: es ist kein “Nachname” eingetragen (Par. 5 Abs. 2 Pkt. 1) – und jeder ist verpflichtet, darüber augenblicklich Mitteilung zu machen (Par. 27 Abs. 1 Pkt. 1) – sobald sich also alle “Personal”-“Bürgen” auf den Weg in ihre Paß- und Meldestelle machen und dort laut ein gültiges PERSONEN-Dokument einfordern, kommt Bewegung in den Apparat.
      Weitere Maßnahme dieser Art: dasselbe mit dem Paß veranstalten – dort sollte es ähnlich “laufen”.
      Nächster Schritt: somit kann die Forderung der Exekutivorgane (Polizei, Zoll etc.) nach Mitführung und Vorweisen eines gültigen Ausweisdokuments nicht mehr aufrechterhalten werden – “Freiheit Teil 1” erreicht!
      Es sollte sich doch ein Anwalt finden, der selbiges BRiD-juristisch korrekt verpackt und vor das Bundesverfassungsgericht bringt (den Namen hat das Gericht vom Art. 94 Abs. 2 Satz 1 – bitte aufmerksam lesen! Juristisch bedeutet “Verfassung” allgemein nichts anderes als “Regelwerk” – die “Staats-Verfassung” =constitution ist ein Sonderfall!).
      Ziel der ganzen Übung Teil 1: Beseitigung des Sklavenstatus der Deutschen Völker
      (siehe auch conrebbi – “bürgerlicher Tod” etc)

      Im zweiten Schritt sollte es gelingen, das internationale Recht wieder zur Geltung zu bringen, d.h. Menschenrechte wieder einzu fordern.
      Basis hier: Völkerrecht, allgemeine Menschenrechte, EurGH etc.
      Ziel: Beseitigung der Unrechts-Gesetzgebung der BRiD, Rückführung auf das juristisch gültige Gesetzeswerk (SHAEF-Gesetze, Besatzerrecht).
      Einfordern der Sorgepflichten der Besatzer, die mit Ausfall der BRiD-Verwaltungsorganisation dann plötzlich ein Problem mit uns haben.

      Dritter Schritt: Volksbewegung zur Erarbeitung einer neuen Deutschen Verfassung. Grundlagen werden durch den “Aufbruch-Gold-rot-schwarz” aktuell schon geschaffen.

      Erst damit können wir zu grundlegenden Reformen schreiten, wie Wirksamkeit des BGB und nachfolgende Reform dessen (Besserer Schutz des Menschen gegenüber dem Eigentum, keine strafende Gesetzgebung, sondern eine “überzeugen helfende” Justiz etc.pp.) und so weiter.

      Zeitachse: es EILT ungeheuer!
      Schritt 1 darf nur noch wenige Wochen in Anspruch nehmen
      Schritt 2 dann wenige Monate, parallel wird weiter an Schritt 3 und 4 gearbeitet.

      Bitte um Kritik.
      LG

      Reply
      1. 8.4.1

        Pater A. Isidor

        Lieber Hans-im-Glück,

        Die Lösung kann nur und wird nur worldwar.03 bringen!

        So wahr mir G-tt helfe

        Pater A. Isidor

        Reply
        1. 8.4.1.1

          Wolfgang Rosner

          @Rebbi A. Isidor

          So wahr mir G-tt helfe

          Ich hab’ auch so ‘ne alte Tastatur mit abgewetzten Tastenbeschriftungen.
          Das “o” für Gott befindet sich auf der deutschen QWERTZ in der 2. Reihe von oben, unter den Zahlen 9 und 0, zwischen I und P.
          Oder schreibst Du auf einer hebräischen Tastatur?

  13. 7

    der alte Umpitz

    Es nutzt nichts an den Wirkungen herumzudoktern ohne die wahren Ursachen sehr genau zu benennen und dann auch zu beseitigen. Der obige Artikel ist ein klassisches Beispiel dafür.

    Ich staune immer wieder wie schnell doch dass internationale Logen(UN)wesen aus dem Fokus verschwindet wenn wieder nur Wirkungen betrachtet werden. Lupo hat hier oft und detailliert diese Krake beschrieben. Und Handlanger (nicht etwa Strippenzieher) sind sowohl Ex-Gasprom-Gierschlunk Putin, wie der Getönte im Weissen Haus, wie auch Rebekka-Grad-Träger Merkel, wie auch ein italienischer Komiker. Selbst Herrn Arafat hat man ständig mit Logenzeichen gesehen. Alles eine Suppe. Und allesamt begnadete Schauspieler.

    Es nutzt nichts der Hydra ein paar Köpfe abzuschlagen (Währungsreform, Zusammenbruch des Systems, etc.). Man muss ihr das Herz herausreissen. Und an dieser Aufgabe scheitern sowohl Herr Popp mit seinem Plan B, bei dem das Wort Logen nicht einmal vorkommt, wie auch der AfD deren Spitze stark logenverseucht ist (um in Deutschland eine Professur zu bekommen ist Logenmitgliedschaft zwingend erforderlich). Auch andere Weltverbesserer haben scheissernde Angst die wirkliche URSACHE des ganzen Schlamassels auch nur anzudeuten.

    Damit sollte klar sein: Es darf jetzt alles infrage gestellt werden; der Rautierkapitalismus darf neuerdings auch in den Medien als solcher bezeichnet werden; Herr Nockenweller und Herr Rotwild dürfen namentlich erwähnt werden, der Neokolonialismus der EU darf aufgedeckt werden; man darf sogar (hört, hört) Israel kritisieren. Nur Eines darf man nicht – eben jene Ursache benennen.

    Diese Drecksbande weiss sehr genau, dass ihnen das Weltfinanzsystem in Kürze um die Ohren fliegen wird – und arbeitet wie nicht anders zu erwarten – vor allem daran, ihre versteckte Basis, das Grundübel, den Forunkel am Gesäss der Menschheit, eben jenen Logenwahn “hinüber zu retten”. Und (fast) alle machen mit…

    Reply
    1. 7.1

      Wolfgang Rosner

      Ich denke mit Logen ist es ebenso wie mit allen anderen Institutionen, wo sich Macht anhäuft: sie werde pathokratisch unterwandert. Ich habe kein Problem mit den Idealen der kleinen Freimaurer, der Jesuiten, und bin selber in einer Studentenverbindung.

      Aber sobald sich Macht ballt, kommen die “Könige und deren Finanzverwalter” und reissen sich diese unter den Nagel. Mit genügend Geld kann man für jedes Gremium einen macht- und geldgeilen Spion kaufen. Das ist imho das Herz der Krake. Die Logen als solche sind quasi die Achselhöhlen an den Armen, um im Bild zu bleiben.

      Reply
    2. 7.2

      Martuk

      Hallo der alte Umpitz,

      auch ich bin der Meinung das die Logen die Hauptursache sind. So weit mir bekannt ist gab es schon zur Pharaonen Zeit Logen. Die Logen die heute Weltweit bekannt sind stellen nicht die Spitze der Logenpyramide dar.
      Wer hat denn damals das Kommunistische Manifest von Karl Marx erstellen lassen, bzw. gab den Auftrag.
      Das war Adam Weißhaupt der Gründer der Illuminaten.
      Das ist nur ein ganz kleiner teil der wirklichen Ursachen, warum wir uns heute in dieser Lage befinden.

      Reply
      1. 7.2.1

        Martuk

        Zum Thema Adam Weißhaupt,

        folgt mal diesem Link

        http://www.causa-nostra.com/Rueckblick/Adam-Weishaupt-und-die-Macht-der-Illuminati–r1003a02.htm

        Da steht eine Darstellung die mir im Gesamtkontext gesehen Neu ist. Uuuuups………………

        Reply
        1. 7.2.1.1

          Martuk

          Noch ein tip:

          macht mal zwei Google Instanzen nebeneinander auf
          Google 1: Adam Weißhaupt eingeben
          Google 2: George Washington eingeben

          Vergleicht jetzt einmal die gemalten porträts der beiden miteinander.

          Grübel……………………

        2. Martuk

          Vergleicht auch noch die Sterbedaten der beiden.

          Wie ne faust aufs Auge……………………

        3. Wolfgang Rosner

          Das mit den Bildern ist schon heftig.
          Muß ich mir jetzt doch einen Polskaweb-Account kaufen?

          Aber Übereinstimmung der Sterbedaten finde ich nicht.
          Hab’ ich Tomaten auf den Augen?
          Oder ist wikipedia schon gefakt worden?

    3. 7.3

      Wolfgang Rosner

      @Martuk und @Umpitz

      Ich will die Existenz und Bedeutung der Logen als Plattform der weltweit organisierten Monopolkriminalität keinesfalls herabspielen.

      Ob die über Jahrtausende reichende Kontinuität von Verhalten und Symbolik tatsächlich einen langfristigen Plan beweist, wage ich zu bezweifeln. Ich denke eher, es ist ein Rückgriff auf altes Wissen der Massenmenschhaltung. Vor allem das Spiel mit Angst und Teufel hat sich ja seit jeher bewährt. Und wenn man es mit pyramidalem Ewigkeitsanspruch würzt, wird die Wirkung sicher gefördert.

      Aber kannst Du ein Hasen retten, indem Du einen Fuchsbau ausräucherst?
      Und selbst wenn Du die Füchse ausrottest, dann kommen eben die Dachse.

      Es ist eine Räuber-Beute-Koevolution.
      Die Menschen müssen in der Mehrheit ihr Beuteverhalten ablegen.
      Wir produzieren zu 3 % für die materiellen Bedürnisse der Menschen, zu 97 % Überschuss – wenn das kein Speck ist, der Maden anzieht!
      Wenn Du Pflanzen überdüngst, reicht schon ein leicht überhöhter Zuckergehalt und etwas erweichte Zellwände, um alle möglichen Parasiten anzuziehen (davon lebt ein wichtiger Teil der Chemischen Industrie…).

      Wir müssen lernen, diese 97 % Überproduktion abzubauen, ohne die Grundversorgung ALLER Menschen zu gefährden. Dann haben wir Zeit, eine Gesunde Umwelt, Gerechtigkeit, und eine deutlich geringere Attraktivität für Parasiten aller Art.

      Reply
      1. 7.3.1

        Wolfgang Rosner

        Sorry wenn ich mich schon wieder selber kommentiere. Aber ich denke leider so langsam, geht schon bald auf den 50er zu….

        Ich denke, was die Logen betrifft, würde ich nicht die Organisationsform als solche angreifen, sondern die verachtenswürdigen Handlungen:

        Im Wesentlichen ist es die Lüge und hier speziell zum Zweck der Machtausübung.
        Lupos Pathokraten-Posts und vor allem Lobaczewski’s Ponerologie gehen ja tief auf die enge Verbindung zwischen Lüge und Pathokratie ein.

        Mit der Lüge verschwistert ist die Geheimhaltung, denn organisierte, also gemeinschaftlich begangene Lüge, kann jemand nur begehen, wenn die Tätergruppe ihre Abstimmung vor der Opfergruppe verbergen kann.

        Und die üble Steigerungsvariante ist die Manipulation, bei der der Täter in vollem Bewußtsein ihm bekannte Schwächen des Unterbewußtseins des Opfers ausnutzt.

        Gestern Abend kam irgendwo in der Glotze eine hoch interessante
        Doku (“Die Macht des Unbewußten”
        http://www.einsfestival.de/programmplan.jsp?StartDatum=2013-04-03&currentDay=03
        wird heute nachmittag wiederholt)
        Das hat mir erst klar gemacht, wie groß die offenen Scheunentore sind, über die die Pathokraten gezielt in unser Bild von der Realität einfallen können.

        Ob man diese Verbrechen gegen die Wahrheit generell und unabhängig vom Zweck ächten sollte, sei dahingestellt. Sanktionieren würde ich es auf jeden Fall, wenn es im Zusammenhang mit gesellschaftlich relevanten Prozessen passiert:
        – Politik
        – Medien
        – Bildung
        – Wirtschaft & Verträge
        – … ? …

        Eine soziale Kontrolle im Sinne eines Prangers für privat begangene Wahrheitsvergehen würde ich durchaus erwägen.

        Es ist ja nicht so, daß es das zumindest für die Wirtschaft nicht schon gäbe.
        Unser StGB sagt:

        § 263 – Betrug
        (1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

        Was allerdings die Rechtssprechung (den pathokratischen Einfluss, in Logen und dergleichen organisiert, dürfen wir getrost vermuten) daraus gemacht hat, ist mehr als lächerlich. Sonst müßte man wohl die Hälfte aller Werbemenschen sofort einsperren.

        Lüge in Politik, Medien, Bildung werden weiterhin als Kavaliersdelikte bagatellsiert.
        Und den Unterschied zwischen Lüge auf rationaler Basis und unterbewußter Manipulation hat unser Rechtssystem meines Wissens überhaupt noch nicht aufgegriffen.

        An Ihren Taten sollt Ihr sie erkennen. Wäre es nicht zielgerichteter, die Wahrheitsverbrechen als solche zu ahnden, als die Loge als ihre äußere Organisationsform?

        Denn sonst lagert sich das Geschen nur aus in beliebige andere an sich unschuldige Hüllen wie Gesangvereine, Kindergartenelternbeiräte, Bridgeclubs, Segel- und Bergkameradschaften oder was weis ich.

        Oder eben in unbekannte Geheime Clubs. Das Kennzeichen des Geheimen ist ja, daß es geheim ist. Ah ja…..

        Reply
      2. 7.3.2

        der alte Umpitz

        bzgl. Herr Rosner,

        alles wahr und in seinen Auswirkungen nicht zu unterschätzen, aber es erfasst nicht das Wesen dessen was man seit 2000 Jahren den Menschen antut. Hier ein kurzer Ausschnitt aus einem unveröffentlicheten Beitrag.

        >>Die DDR war ein Logengebilde. Jeder Eingeweihte konnte das sofort am Staatswappen erkennen, denn Hammer, Winkelmass und Mistelkranz sind “eingetragene” Logenzeichen. Und genau da wird es interessant: Denn der Zusammenbruch der DDR war keine heroische Leistung irgendwelcher Montagsdemonstranten sondern international abgestimmtes Handeln. Wer one-world will muss vorher die Blöcke auflösen! Hätte es diesen “Befehl” nicht gegeben wäre die erste Montagsdemo in ihrem Blute erstickt und es hätte keine zweite gegeben. Wie 56 in Ungarn; wie 68 in der Tschechoslowakei. Begreifen Sie einfach, dass diese Bande mehr als 2000 Jahre Erfahrung hat und verdammt schlau ist (…was aber mit Klugheit nichts zu tun hat).

        Auch in der “Verflossenen” gab es Logen und Klaus Gysi (der Papa von Gregor) könnte Ihnen sehr interssante Dinge erzählen. <<

        Solange der UN-Arm der Logen nicht verschwindet wird das immer so weiter gehen.

        Reply
        1. 7.3.2.1

          Montefiore

          Passt!
          Logen haben heutzutage nur den Sinn Unheil anzurichten.
          Es sind Dreckschleudern (nicht die Kohlekraftwerke).
          Reine Werkzeuge des Teufels.
          Gut – in den niederen Graden finden sich durchaus gutwillige.
          Aber in den hohen Graden nur Dreck.
          Denn der herrschende Geist zieht Gleichgesinntes an – und so potenziert sich das Unheil.

  14. 6

    Grübler

    Ich mein, es passt nicht richtig zum Thema, aber solange es solche Frauen gibt habe ich ja noch Hoffnung.

    Was für eine gelungene Seite:
    Die Folgen des 8. Mai 1945 für Deutschland

    (Quelle: Magazin DMZ, Nr.45, Mai – Juni 2005 – von Gerd Schultze-Rhonhof)

    Bitte öffnen:
    http://deutscher-freiheitskampf.com/2013/03/08/die-folgen-des-8-mai-1945-fur-deutschland/

    Was ist hier los, was wird denn hier gespielt, im ganzen Raum kein Hitlerbild, das ist nicht wahr, das stimmt doch nicht, weil im keller hängen noch paar..
    >>>
    Das sollte ein Witz sein, aber die Seite finde ich wirklich gut.

    Reply
  15. 5

    Pater A. Isidor

    Dabei wäre es doch so einfach, die Krise zu bewältigen?

    Derzeit haben wir genau die gleiche Situation wie die Zeit ab 1923 bis 1932 unter einem sozialistischen Regime?

    Galoppierende Inflation durch immer wieder unendlich viel Schuldenaufnahme und unendlich viel Geld drucken im GroSSdeutschen Reich?

    http://www.gegen-altersarmut.de/Inflation-1923-Waehrungsreform-1948-Geldentwertung.htm

    Mit seinem Ermächtigungs-Gesetz hat der damalige Reichskanzler alle Privatbanken verboten bzw enteignet, vor allem solche, die sich das Geld vom Ausland her besorgt haben.

    Nur noch staatliche Sparkassen als Körperschaften des öffentlichen Rechts waren ab 21.9.1933 zugelassen zuzüglich Volksbanken und Raiffeisenkassen als GenoSSenschafts-Organisationen.

    Anschließend durften nur noch diese Institute Geldeinlagen annehmen und Gelder verleihen, was einen brutalten Finanz- und Wirtschftsboykott durch die ausländischen Privatbanken und der Alliierten gegen das Großdeutsche Reich auslöste.

    Die Sparer waren damals sogar gesetzlich gezwungen, ihre Sparguthaben bei den Zwangs-Sparkassen (Körperschaften des öffentlichen Rechts) zu deponieren.

    Anschließend wurde eigenes Geld (Deutsche Reichsmark) auf eigenen Gelddruckmaschinen gedruckt, um bei eventueller Kriegsgefahr durch die Alliierten genügend Abwehrwaffen und Kriegsgerät zur Verfügung zu haben.

    Bis 1948 waren dann so viel Deutsche Reichsmark gedruckt worden, daß eine Währungsumstellung bzw. eine Währungsreform durch die Alliierten unumgänglich war.

    Und alle die sich in ausländischem Besitz befindlichen Privatbanken schossen wieder wie Pilze aus dem Boden.

    Fazit: Verbot und Enteignung aller in ausländischem Besitz befindlichen Privatbanken bis zum 21.9.2013 und die nach Schweden verkauften Gelddruckmaschinen wieder ins Inland verfrachten und anwerfen und mit dem Druck “Deutscher Euronen-Scheine” in Billionen-Höhen drucken, daß die Rotationen heiSS laufen? (= “PLAN B”?)

    Meint Pater A. Isidor
    bis in alle Ewigkeit
    Amen

    Reply
    1. 5.1

      Wolfgang Rosner

      Lieber Pater,

      wenn “Plan B” auf Andreas Popp anspielen sollte: Ja, ich denke da ist was dran.
      Auch aus der Lösung von 1933 können wir lernen – und vor allem überlegen, was damals schief ging.

      Soweit ich mich an Popp’s “Plan B” erinnere, hat der durchaus auch ein Bedingsungsloses Grundeinkommen im Konzept. Irgendwo anders in diesem Blog
      https://lupocattivoblog.com/2013/03/22/die-menschheit-geht-den-schwersten-prufungen-ihrer-geschichte-entgegen/#comment-32578
      habe ich einen Vorschlag zu einem Fließenden Geld hinterlassen, das an die Nackte Existenz eines Menschen gebunden ist und damit das sicher nicht zielführende Heißlaufen der Druckerpressen verhindern könnte.

      Was 1933 ff funktioniert hat:
      Eine staatlich garantierte Geldversorgung mit Vertrauen von Bevölkerung und Wirtschaft sowie Blockade des externen Abflusses hat auf jeden Fall enorme Produktivitätsreserven mobilisiert.

      Diese mögen wohl vorher ganz im Keynesianischen Sinne tatsächlich für “Germania” und ähnliche repräsentative Projekte vorgesehen gewesen sein, wurden dann aber bald zur massiven Aufrüstung umgewidmet. Wo da in einer Bedrohungsspirale Ursache und Wirkung zu lokalisieren sind, das mögen die Historiker (so es solche noch irgendwo gibt) ergründen.

      Auf jeden Fall haben imho Hitler und Co den Fehler (kann man natürlich im Nachhinein leicht behaupten) gemacht, auf eine Minderheit der Weltbevölkerung angewiesen zu sein. Es gab natürlich auch keine internationale Kommunikationsmöglichkeit, wie wir sie heute haben. Insoweit war es den Geldeliten möglich, die Völker von Russland und Nordamerika gegen das von Deutschland samt Verbündeter aufzuhetzen.

      Ich denke, es ist die nationalistische Karte (“divide et impera”) gewesen, mit der dieses Aufhetzen möglich wurde. Genau das selbe Muster sehen wir auch heute wieder in den PressTituierten (Deutschland gegen Griechenland, Spanien, Zypern, Islam gegen den Westen, Nord- gegen Südkorea, Sunniten gegen Schiiten, ….).

      Durch den Aufbau äußerer Feindbilder mittels vorgeschobener Marionettenrevoluzzer (Farbenrevolutionäre – auch braun ist eine Farbe!) wird von den tatsächlichen Verursachern (Finanzeliten) abgelenkt.

      Übrigens sehe ich auch den Marxismus in diesem Schema: Er inszeniert einen Konflikt zwischen den an sich zur Kooperation verdammten Gesellschaftssegmenten “Arbeiter” und “Produktivkapital” und verbirgt damit die eigentlich dahinter stehenden fundamentalen Ursachen der Finanzmarktstrutkuren.

      Was ist heute anders?
      Wir verfügen mit dem Internet über eine internationale Massenkommunikation und mit dem Englischen über eine Weltsprache. Selbst wenn man dieses jetzt abschalten würde, besteht das Risiko, daß allein dieses Abschalten eine Revolution los tritt. Damit wird das Aufhetzen “Volk gegen Volk” zumindest erschwert.

      Und wir habe nach 9/11 eine kritische Masse an Menschen, und vor allem in der Jugend weit verbreitet, die jegliche Obrigkeitshörigkeit verloren hat. Der Staat und die Medien gelten nicht mehr a priori als vertrauenswürdig.

      Ich denke, es besteht heute eine Chance, daß bei einer Erhebung der Bevölkerung in einem Teil der Welt es nicht mehr gelingt, diese Wut von den Finanzeliten auf andere Völker umzuleiten.

      Das heißt nicht, daß ich einem Internationalismus / Globalismus hier das Wort reden möchte. Ganz im Gegenteil. Eine Gesellschaft zu organisieren, erfordert Konflikte auszutragen, und das ist ein Kommunikationsprozess. Und dazu muß man das Gegenüber vielleicht nicht mögen, aber zumindest verstehen und einschätzen können. Und das funktioniert nach meiner Beobachtung nicht auf einer internationalen Skala. Es funktioniert ja noch nicht einmal in Europa.

      Aber souveräne Nationen müssen ja nicht unbedingt aufeinander einschlagen, genauso wenig wie souveräne Familien im lokalen Leben dauernd gegeneinander Kleinkrieg führen müssen. Es sei denn, sie werden entspechend aufgehetzt.

      Ich bin durchaus der Meinung, daß wir eine Neue globale Weltordnung brauchen. Die Frage ist nur, wer die Fäden dabei zieht. Die Finanzeliten oder souveräne, echt von den Völkern getragene Nationen. Weder die NWO noch der Völkerbund = UNO sind schlechte Ideen. Sie sind nur pathokratisch unterwandert – und das ist das Problem überall, wo sich Macht anhäuft, und die Pathokraten diese sich schneller unter den Nagel reißen als die Aufrichtigen hinerher laufen können.

      Reply
      1. 5.1.1

        Pater A. Isidor

        Und was lernen wir daraus?

        Wer als Führer/Duce/Reichskanzler/Blundeskanzler/in/Staatsmann/Blundespräsident/Baron/Fürst/König/Kaiser/Despot/Freiheitskämpfer ff. seit über 100 Jahren sein eigenes Geld drucken will oder druckt und sich nicht bei der internationalen Bankenmafia verschulden und Zinsen bezahlen will,

        der wird mit Wirtschafts-Boykott und Finanz-Boykott, Anschlägen, Unruhen, Bürgerkrieg, Angriffskrieg und Worldwar überzogen und persönlich mit dem Tode (meistens inszenierter Selbstmord) bestraft?

        Beispiel: Nordkorea, Nordvietnam, Argentinien, Libyen, Syrien, Irak, Iran, Ossiland ff.

        So wahr mir G-tt helfe
        Euer Pater A. Isidor
        bis in alle Ewigkeit
        Amen

        Reply
        1. 5.1.1.1

          Pater A. Isidor

          Kuba nicht zu vergessen?

        2. Pater A. Isidor

          Und glaubt bitte ja nicht, daß die internationale Finanzmafia nicht eher Ruhe geben wird, bis Adolf Hitlers Sparkassen aus 1933 und die RoiffeisengenoSSenschaftskassen und die VolksbankgenoSSenschaftskassen privatisiert worden sind bzw. in Aktiengesellschaften umgewandelt worden sind.

          Und wer dann anschließend die wertlosen virtuellen Wertlospapierchen zu sündteuren Preisen zu kaufen bekommt, die dann bei total abgesunkenen Kursen von wem bitte aufgekauft werden? (siehe auch Post, Bahn und Telekom)

          Einmal darfste raten.

          Und als Beispiel solltet Ihr bitte die Entwicklung der virtuellen wertlosen Wertlospapierchen der DUCE-Sparkassen (“Cassa di Risparmio”) aus 1934 verfolgen (von 18 auf 4 Euronen), welche il Presidente Signore Dottore Silvio Berlusconi in ganz Italien rechtzeitig in 1998, also noch vor dem strafbewehrten EUdSSr-Ultimo zum1.4.1999 privatisiert hat und in “Banca di Credito s.p.a.” als Kapitalgesellschaft umwandeln und die vielen unfähigen Bankschalter-Beamten nach Hause schicken musste.
          Übringes war da auch an der Gründung der “Banca di Credito” zu 32 % Muammer Ghaddafi (Allah hab ihn seelig) involviert, bei deren Gründung auch gleich die Hypovereinsbank AG aus Bayerischem Staatsbesitz mit integriert wurde, weil dort die größten Schwarzgeldkonten von italienischen Anlegern geparkt waren, aufgrund dessen unser guter Gustl Mollath heute noch in der bayerischen Mengele-Eichmann-Psychatry weggesperrt ist.
          http://de.wikipedia.org/wiki/Unicredit
          http://www.finanzen.net/chart/Mediobanca_-_Banca_di_Credito_Finanziario

          P.I.G.

        3. 5.1.1.2

          nordlicht

          Isidor versucht wiedermal eine “feindliche Übernahme”.
          Maria, bitte verscheibe seine Beiträge!

        4. Pater A. Isidor

          Liebe Frau und Mutter Maria,
          muss man sich die Beschimpfungen und die Anträge auf Verscheibungen von einem Nordlicht wirklich gefallen lassen?
          Fragt Pater A. Isidor nach 🙂

        5. Maria Lourdes

          Ja, muss man sich gefallen lassen, sagt Maria Lourdes! “Beschimpfung” -sehe ich keine und der Antrag der Verschiebung unterliegt der Meinungsfreiheit, die hier im Blog das höchste Gebot darstellt.
          Padre, es ist Deine Art von Kommentaren die -von vernünftig denkenden Menschen- missverstanden werden. Du würdest uns allen einen “Gefallen” tun, einfach Deine Fragen und belehrende Art zurückzustellen und den Leser nicht in ein Licht zu rücken als wäre er blind! Ich gehe davon aus Du verstehst das, ansonsten stutz ich Deine Kommentare!

          Gruss Maria Lourdes

        6. 5.1.1.3

          Wolfgang Rosner

          Lieber Pater,

          da muß ich Dir zu knapp 100 % recht geben – Nordlicht, Bitte um Verzeihung.

          Die Schlägertrupps der organisierten Monopolkriminalität sind sehr effizient.

          Die Bankenenteignung funktioniert aber nur, solange das Rechtssystem, auf dem die Bankerei aufbaut, unter der Kontrolle der Monopoly-Finanzelite und ihrer pathokratischen Helfershelfer steht. Irgendwo anders habe ich diese Tage geschrieben, daß die Rückeroberung der Justiz durch die aufrichtige Mehrheit wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Veränderung sein muß

          Mit der Verselbstmordung ist das schon etwas schwieriger. Es reichen ja einige wenige verbliebene pychopathische Helfer, um so etwas zu veranstalten. Eigentlich kann man da nur dem Heldenmut der entsprechenden Staatslenker danken, die sich in dieses Risiko begeben. Was nicht heißt, daß ich alle von Dir angesprochenen Staaten resp. deren Lenker ungeprüft als edelmütige Helden anerkennen würde. Ich bin kein Historiker, würde mich aber freuen, wenn es welche geben würde, die der Bezeichnung “Wissenschaftler” gerecht würden.

          Bei den inszenierten Bürgerkriegen braucht es schon eine gewisse Menge an Irreleitbaren, plus einer ahnungslosen Masse im Opferland und in den Unterstützerländern der “westlichen Wertegemeinschaft”. Hier hat sich aber imho schon viel getan, wenn ich die Entwicklungen in Libyen und Syrien vergleiche. Aber richtig, der inkarnierte Teufel ist erfindungsreich.

          Mit den Militärschlägen liegen wir irgendwo zwischen den Bürgerkriegen und dem Rechtsmissbrauch: Für einen ausgewachsenen Krieg braucht es ein funktionierende Verwaltungs- und Kontrollstruktur. Und da gibt es in der Mehrheit Menschen, die ein gesundes Rechtsempfinden haben. Ich denke, es gab schon viele Fälle von Befehlsverweigerung aus Gewissensgründen, aber das wäre schon wieder eine extra Lebensaufgabe zu erforschen.

          Aber alles kommt zurück auf den einen Punkt der Bewusstseinsbildung:
          So lange wir uns als Schlägertrupps der Eliten einspannen lassen, wird es Schlägertrupps der Eliten geben.

        7. Pater A. Isidor

          Danke Danke Danke

      2. 5.1.2

        nordlicht

        Wolfgang Rosner.
        Ich stimme Dir hunderprozentig zu!
        Seit den Anfängen der sogenannten Weltreligionen hat die Menschheit es verlernt, einheitlich zu denken und zu fühlen. Das einzige Geschöpf der Erde, welches mit einem freien Willen ausgestattet ist, wurde quasi Opfer einer geistigen Spaltung, deren Auswirkungen wir derzeit erleben.
        Mögen mehr Menschen erkennen, dass es nicht um links oder rechts, arm oder reich, deutsch oder nichtdeutsch usw. geht, sondern um das Abwerfen dieser von Religionen initiierten “synthetischen” Gegensätzlichkeit.

        Reply
        1. 5.1.2.1

          Daisy

          Hallo Nordlicht,

          Meiner Meinung nach sollte angemerkt werden, dass seit die Menschheit aufrecht gehen kann, die geistige wie weltliche Macht-/Elite-Strukturen sich dieser Steuerungselemente bedient.
          Lügen, Täuschen und Blenden sind die Tricks der Bauernfänger.
          Die Bibel erwähnt bereits diese Phänomene. Wenn man die Bibel nüchtern als Zeitdokument oder historische Quelle betrachtet, ohne den vermeintlichen durch die “Kirche” verunreinigten „Glaubens“ Dusseligkeit, und die austauschbaren Variablen Satan/Teufel, Engel/Licht mit den heutigen Begriffe NWO/Elite und Aufklärer/Truther austauscht, erkennt man, dass das Spiel der Manipulation nichts neues ist.

          “Kein Wunder, denn auch der Satan tarnt sich als Engel des Lichts.
          Es ist also nicht erstaunlich, wenn sich auch seine Handlanger als Diener der Gerechtigkeit tarnen. Ihr Ende wird ihren Taten entsprechen.”
          2. Korinther 11/14-15

          Sicherlich wäre es einfach zu sagen, boah ist die Masse blöd. Jedoch wäre dies kontraproduktiv, der Aufklärende, klärt dann nicht auf, sondern klagt an.
          Anders gesagt, einen Blinden zu beschimpfen, dass er nicht sehen kann, wäre irgendwie blöd.
          Auch das Sammeln von Wissen bringt auch nichts, denn wenn man wie ein Autist die Puzzle – Teile der Ereignisse nur aufzählt aber die Gesamtheit des gelegten Bildes nicht erkennt, dann ist man genauso blind, wie dem den man vermeintlich versucht aufzuklären.

          Aufzuklären bedeutet ja Licht ins Dunkle zubringen. Die manipulierenden Vernebelungen der Mächtigen/Eliten/NWO klärt sich dann auf, die Sicht der Dinge, der immer wiederkehrenden Täuschungen werden klar erkennbar. Die Wahrnehmung verändert sich und der Mensch nimmt die Dinge und die Lügen Wahr, die um ihn passieren.
          Seine Perspektive wird ver-rückt, daher nennen die Mächtigen die Sehenden auch verrückt. Und erkennt man den Wahnsinn der Mächtigen, dann ergibt der denkstörende Wahn der Mächtigen einen Sinn.
          Da dieser Wahn stets wiederholt wird, kann man dahinter auch eine Zwangsstörung sehen, und diese unterscheidet sich vom Wahn darin, dass der Zwangsgestörte sich seiner Handlungen bewusst sind, dass ihre sich aufdrängenden Gedanken und Handlungen nicht der Normalität entsprechen.

          Und genau hier liegt unser Menschheits-Dilemma, uns wird der Wahn und die Zwangsstörung der Mächtigen/Eliten/NWO als -Normalität- verkauft.
          Der Wahn wird zur Norm.

          Hat man aber die Kontrollmechanismen, und die verwendeten „verbalen“ Werkzeuge der geistigen und weltlichen Mächtigen/Herrschenden/Eliten begriffen, wird einem bewusst, dass eine Befreiung aus der Jahrtausenden Geiselhaft, nicht von Heute auf Morgen, und auch nicht in 10 Jahren erfolgen kann.
          Diese Abnabelungsprozesse, sind Schmerzhaft. Und genau darin liegt die Botschaft im Genesis/1.Moses, dass das Erkennen von Gut und Böse, mit dem freien Willen eine Wahl zuhaben, Entscheidungen getroffen werden müssen. Nur die Konsequenzen die wollen die wenigsten wahr haben.

        2. 5.1.2.2

          Montefiore

          “Weltreligionen” sind doch auch nur Krücken für den Menschen mit Verfallsdatum.
          Sie sollen Wege aufzuzeigen und helfen.
          Und da kommen die Verderber ins Spiel – sie zeigen Irrwege – in der Regel die Verwalter – Kirchen, oberste Imame, Oberrabbiner..
          Und je länger eine Kirche behauptet (vor allem alleine) Gültigkeit zu haben, desto mehr macht sich in ihr der Unglaube (Teufelsanbeter/Materialisten) breit..

          Menschen müssen doch erst lernen den freien Willen zu gebrauchen, erst mal erkennen, daß sie einen solchen haben.
          Damit setzen sie sich in Gegensatz zu den Kirche/Religionen.
          Erst das muß mal geschafft werden.
          Sie haben noch nicht gelernt NICHT einheitlich zu denken.
          Einzeln denken ist die Aufgabe der Zeit, Erkenntnis gewinnen über Gut und Böse, daraus Willen entwickel und tätig werden und dann zur Gemeinschaft kommen.
          Das wird noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen – zumal die deutsche Sprache verschwinden soll und die wäre und ist dafür bestens geeignet.
          Darum haben wir so unsere Probleme hier.

        3. 5.1.2.3

          Andy

          Passend zu dem Thema “Weltreligionen” sind die vielen Beitraege von Erhard Landmann. Er zeigt m. E. ueberzeugend auf wie Sprachverwirrung und Religionen generell zum Verderben gefuehrt haben und weiterhin fuehren. Beispielsweise hier:
          http://www.fastwalkers.de/downloads/ausserirdischeeinwirkungenaufgeschichtereligio.pdf

  16. 4

    Wolfgang Rosner

    @Tommy Rasmussen

    Ja, das ist die Bilanztechnische Seite des Ponzi-Geldes.
    H-C. Binswanger, Doktorvater von Josef Ackermann, hat das in seiner “Wachstumsspirale” akademisch trocken aufgearbeitet.

    Bzg. meiner Interpretation
    http://geld-frisst-mensch.de/beweis.php
    hat er mich mit seinen 9x Jahren extra aus der Schweiz angerufen und mich ermuntert, diese Gedanken weiter zu verfolgen.

    Aber Binswanger hat auch ein Buch über die Faustische Interpretation des Fiat-Geldes geschrieben. Papiergeld als Erfüllung des Menschheitstraumes, durch die Umwandlung von Dreck in Gold Unsterblichkeit zu erreichen. Dafür wurde er von Bundesbankdirektor Weidmann extra zu einer Festveranstaltung geladen
    http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Reden/2012/2012_09_18_weidmann_begruessungsrede.html

    Es ist genau diese Illusion von der Unsterblichkeit, der Konservierung und Selbstvermehrung von Wert, der die magische Anziehung der Geld- und Zinsidee für die Massen begründet.
    Dabei ist Wert nichts anderes als Ergebnis der lebendigen Schaffenskraft. Leben aber kann man nicht konservieren. Es entsteht im ständigen Fluß aus Werden und Vergehen immer wieder neu. Leben kann man durch Fließen fördern, nicht durch Festhalten. Durch Festhalten kann man nur umverteilen, aber nicht in der Summe vermehren. Näheres bei Silvio Gesell etc.

    So lange das Umverteilen im Gleichgewicht ist, z. B. zwischen junger und alter Generation, zwischen Investoren und Sparern, zwischen Staat und Wirtschaft, bleibt das System stabil. Aber wenn dieses Gleichgewicht gestört ist, explodiert es im exponentiellen Wachstum zur kriminellen Ponzi-Pyramide unerfüllbarer Ansprüche.

    Das Interessante an Binswanger ist, daß ein Autor die beiden Seite der Medaille – den trocken-wirtschaftswissenschaftlichen und den unterbewusst-massenpsychologischen Aspekt – gleichermaßen ausleuchtet. Man kann ihm wohl auch schwer die Zugehörigkeit zu irgendwelchen links- rechts- oder sonstwie radikalen Spinnerkreisen andichten.

    Und er beruft sich mit Geothes Faust auf einen Zeitzeugen aus der Entstehung unserer aktuellen Wirtschaftsstruktur. Ich denke, der Faust ist Goethes autobiographische Selbstreflexion und erlaubt uns eine Innenansicht der der damaligen Machtelite aus Sicht eines Mittäters mit Gewissensbissen. Heute würde man das vielleicht “Whistleblower” nennen. Leider sind viele Aussagen schwer verklausuliert (wenn auch nicht zur Beliebigkeit verstümmelt wie bei Nostradamus) und ohne detaillierte Kenntnisse des historischen Theaters kaum zu verstehen. Und ganze Generationen von Holtzbrinck-Zeit-verdrehten Deutschlehrern versuchen alles, das wahre Verständnis des Faust zu verhindern.

    Reply
  17. 3

    Tommy Rasmussen

    Das Problem ist, dass alle Menschen sich für deren PRIVAT- Geld verkaufen. Offensichtlich herrschen völlig unterschiedliche Ansichten, was die Ursachen der Euro-Krise in der Währungsunion sind. Dabei ist es ganz einfach:

    Es ist nie genug Geld da, um ausstehende Schulden zu begleichen, weil alles Geld in Form von Krediten durch die Geschäftsbanken geschöpft wird, und diese nur die Kreditsumme schöpfen, aber nie die bis zur Rückzahlung des Kredits fälligen Zinsen. Der Staat kommt deshalb – wie alle – immer mit mehr Geld aus, aber nie mit weniger. Jeder Schuldner benötigt immer mehr Geld, das er jemand anderem abjagen muss, um die nicht mitkreierten Zinsen aufzubringen. Zinsen erfordern deshalb immer neue und weitere Kredite. Geld dient der Hochfinanz nur der Machtausübung, und wird über Wohlstandsextrahierung aus den Massen wieder eingesammelt. Dazu dienen das Spielkasino der Börsen und das Steuersystem des Gesetzgebers. (Max)

    Dirk Müller – Geld einfach erklärt:

    Special Drawing Rights (SDR) wurde im Jahr 1969 wegen Mangel an Goldreserven in der Ausweitung des internationalen Handels erstellt, und werden NUR durch den “GUTEN GLAUBEN” der Mitgliedsländer unterstützt. Tatsache ist, dass die zuviel kreierten Gelder in der Schuldbilanz heute durch die ‘Hochfinanz’ bilanztechnisch mit SDRs ausgeglichen wird.

    Finanz- und Währungskrisen gibt es also nur, wenn diese auch GEWOLLT sind.

    http://www.ecb.int/paym/groups/pdf/fxcg/special_drawing_rights.pdf?034af361085ba7f015a280191b2732e1
    http://www.ecb.europa.eu/home/html/search.en.html
    http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10004056

    Ziel der “Hochfinanz”: Der deutsche Volksbankrott, Dollarcrash und 3. Weltkrieg.

    3,3 Billionen Euro spanische Banken,
    0,4 Billionen Euro griechische Banken,
    0,5 Billionen Euro portugiesische Banken,
    1,2 Billionen Euro irische Banken,
    3,7 Billionen Euro italienische Banken,
    1,1 Billionen Euro belgische Banken und
    7,9 Billionen Euro französische Banken .
    Summe: 18,1 Billionen Euro Bankschulden.

    Nettovermögen der Deutschen: 8,7 Billionen Euro.

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/12150-bankenunion-es-droht-der-deutsche-volksbankrott

    http://ebookbrowse.com/german-eggert-israels-geheimvatikan-bd-1-2001-pdf-d312647640
    http://de.slideshare.net/Mangelfurst/wolfgang-eggert-israels-geheimvatikan-2
    http://www.vho.org/aaargh/fran/livres11/Eggert.pdf
    http://moltaweto.files.wordpress.com/2011/05/eggert-wolfgang-manhatten-berlin.pdf

    Reply
  18. 2

    Wolfgang Rosner

    Oh, ich glaub ich hätte den Post, den ich soeben hier geschrieben habe

    https://lupocattivoblog.com/2013/03/29/die-politgauner-der-eudssr-und-die-internationale-finanzmafia-des-raubtier-kapitalismus/#comment-33111

    wohl besser bei diesem Beitrag eingestellt.

    Mit allem Respekt vor den Leuten, die sich um das detaillierte Bild der Bäume mühen, die im Sturm fallen, möchte ich die Aufmerksamkeit doch auf Wald und Wind lenken.

    Die steuergedeckten Ponzi-Währungen fallen zusammen. Der Schaden ist von den Steuerzahlern, Sparern und der real wertschöpfenden Minderheit zu tragen, zu deren Lasten dieses System als Vertrag zu Lasten Dritter abgeschlossen wurde.

    Die Gewinner werden von der Pyramidenspitze, den Insider-Top-Investoren im Hintergrund, samt dem für sie arbeitenden Makler-Fettkranz systematisch abgeerntet. Detail in o.g. Post.

    Ich habe einmal selbst erlebt, wie ein billiges Kettenbrief-Ponzi zusammengefallen ist. Ich habe damals kein Geld verloren, wohl aber Freunde. Und Erfahrung gewonnen. Was jetzt mit den Währungen passiert, fühlt sich exakt genauso an. Die Gewinner an der Spitze sind nicht greifbar. Die enntäuschten Hoffnungen konkretisieren sich als Verluste, die unter den “übrig gebliebenen” Idioten an der Basis der Pyramide ausgerauft werden.

    Es gibt weniger zu verteilen als Ansprüche drauf.
    Alternativlose Sachzwänge.

    Die einzige Chance: Die an der Spitze greifen.

    Das System analysieren, die Namen erkennen. Da sind wir in diesem Blog imho nahe dran, auch wenn in letzter Zeit sich viel Müll anhäuft – egal ob mit gutem oder bösem Willen.

    Und dann der Wahrheit Macht geben.
    Da sehe ich zwei Hebel: Die Massen und das Rechtssystem.

    Die Massen, weil das Geldspiel nur funktioniert, wenn die Massen ihm seine Basis=Vertrauen geben. Um die Massen zu gewinnen, denke ich, brauchen wir selbst ein klares Gesamtbild und müssen dieses dann in einfache Bilder umsetzen, die in der Verbreitung über das Internet eine Eigendynamik erreichen.

    Das internationale Rechtssystem brauchen wir, weil auf dieser Basis der Insiderhandel abgewickelt wird, mit dem sich die Pyramidenspitze den Reibach einsammelt. Ohne Jurist zu sein, denke ich, daß klar ist, das das was da abläuft, allen Rechtsgrundsätzen widerspricht: Insiderhandel, Vertrag zu Lasten Dritter, Nichtigkeit sittenwidriger Verträge, Verbrechen gegen die Menschlichkeit (Hunger, Kriege)…

    Alle kleinen Rädchen im Vollzugssystem von Recht, Militär, Finanz, Medien etc. halten sich an der Kraft von Recht und Geld(=Vertrauen in die Währung) fest. Die Gewinner im Hintergrund sitzen nicht selber an den Abzügen, lassen keine Handschellen klicken, vollstrecken keine Pfändungsbeschlüsse.

    Ein Tagtraum?

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen