Related Articles

92 Comments

  1. 19

    Karl Langauf

    Vielen Dank! Gruß Karl
    Karl Langauf schrieb am 10:41 Donnerstag, 13.Februar 2014: Liebe Maria Lourdes,
    leider konnte ich die Seite nicht finden. Herzliche Grüße Karl Langauf

    Reply
  2. Pingback: Hanna Reitsch, Elly Beinhorn, Melitta von Stauffenberg und Beate Uhse | volksbetrug.net

  3. Pingback: Hanna Reitsch, Elly Beinhorn, Melitta von Stauffenberg und Beate Uhse « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  4. 17

    goetzvonberlichingen

    Libre circulation : 59 % des Français veulent imiter les Suisses
    Fast sechs Franzosen von zehn fordern Begrenzungen der europäischen Einwanderer wenngleich die Masseneinwanderung [von Leuten die niemals einen Cent einzahlten ins Sozialsystem anderer Länder] ein Prinzip der EU ist.
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Auch-fuer-die-SPDSpitze-koennte-es-sehr-unangenehm-werden/story/20342832
    Würden sie von diesem Behinderten-Kombinat ..einen VW kaufen?
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/wp-content/uploads/2014/02/45745042-600×461.jpg
    http://www.bild.de/regional/dresden/femen/femen-feiern-bomber-harris-34683758.bild.html
    Das hat Dresden gerade noch gefehlt… Femen feiern Bomber-Harris!
    Empfehlung :Bomben auf griechisch (den Femen ein Bombe in den Arsch…)

    Reply
  5. 16

    Waffenstudent

    @ Daily Ale
    Mal was zum Lachen über die neuen Männer:

    Reply
  6. 15

    Waffenstudent

    Sudetendeutscher Pressedienst (SdP)
    Redaktion, Herausgeber, Medieninhaber:
    Sudetendeutsche Landsmannschaft in Österreich (SLÖ)
    Bundespressereferat: A-1030 Wien, Steingasse 25
    Telefon: 01/ 718 59 19 * Fax: 01/ 718 59 23
    E-Mail: pressedienst@sudeten.at
    http://www.sudeten.at
    ZVR-Zahl: 366278162
    Wien, am 10. Feber 2014
    Memento Dresden
    13. bis 15. Feber 1945
    Dresden stirbt im vierfachen Bombeninferno
    „Wieviel starben, wer kennt die Zahl?
    An deinen Wunden sieht man die Qual
    Der namenlosen, die hier verbrannt
    Im höllenfeuer aus menschenhand.“
    (Inschrift auf dem Dresdner Heidefriedhof)
    Worte von Max Zimmering
    Das Gedenken an die unschuldigen Opfer des Bombenterrors in Dresden ist zum Symbol für die vielen anderen Angriffe gegen die Zivilbevölkerung geworden. Die Trauer an den Gedenktagen wurde aber zusehends von stiller Betroffenheit zur Selbst-Anklage gewandelt. Opfer sind jenseits von Schuld auf allen Seiten beklagenswert, die eigenen können dabei aber nicht geringer sein.
    Für Nachgeborene ist das Geschehen des 13. bis 15. Februar 1945 – der diabolische Vorgang und seine verheerende Wirkung – nicht wirklich nachvollziehbar und auch nur schwer zu vermitteln.
    Luftmarschall Sir Robert Saundby, Stellvertreter und engster Mitarbeiter von Sir Arthur Harris (Bomber-Harris) bekennt:
    „Dass die Bombardierung Dresdens eine erschütternde Tragödie war, kann niemand leugnen“.
    Zwei vernichtende britische Feuersturmangriffe kurz hintereinander, kombiniert mit Brand- und Sprengbomben, auf das zivile Innenstadtgebiet von ca. 12qkm, verhinderten die Rettungsmöglichkeiten. Zwei weitere amerikanische Angriffe in den darauf folgenden Stunden vollenden die unfassbare, vierfache Vernichtungsorgie der über 2000 beteiligten Bomber.
    Kurt Vonnegut jr., amerikanischer Schriftsteller, als Kriegsgefangener Augenzeuge des höllischen Geschehens, im SPIEGEL 6/2005 S.159:
    „Die Zerstörung Dresdens war das größte Massaker der europäischen Geschichte“.
    Die mit Ostflüchtlingen überfüllte Stadt hinterließ so große Leichenmengen, dass wegen Seuchengefahr und geringster Transportmöglichkeiten Massenverbrennungen schon am ersten Tag an mehreren Stellen der Stadt durchgeführt werden mussten. Dokumentiert findet sich nur die erst ab 21.2.1945 bis 5.3.1945 stattgefundene am Altmarkt. Leichenbergungskommandos waren noch bis April 1945 für die massenhaft verschütteten Kellertoten planmäßig eingesetzt, danach bis 1957 im Rahmen der Freiräumungsmaßnahmen.
    Die im Dresdner Stadtmuseum noch vor 1989 gesammelten Schmelzen von Materialien mit Schmelzpunkt bis 2000 Grad weisen zudem auf die nicht mehr registrierbaren, veraschten Menschenopfer des Bombardements hin (Kremierungstemperatur liegt bei 800 Grad).
    Von der 2004 eingesetzten Historikerkommission wurden aber nur die noch vorhandenen Dokumente als wissenschaftlich bewertet und Augenzeugen als traumatisiert einseitig abgelehnt.
    So wurden aus 275.000 Opfern (Internationales Rotes Kreuz) jetzt
    als Obergrenze 25.000 Opfer bestimmt.
    Dieses politisch korrekte, opferverachtende Ergebnis, kann nicht allein bei uns Zeitzeugen, sondern auch im In- und Ausland nur noch Abscheu erregen.
    allen toten
    einschl. der namenlosen brandopfer dresdens
    zum BLEIBENDEN gedenken
    E.E. Korkisch, ehem. Kruzianer / Kreuzchorschüler, Augenzeuge, 85354 Freising, Vimystr. 4

    Reply
  7. Pingback: Summer On Smögen | Tornisterabschrift

  8. 14

    neuesdeutschesreich

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

    Reply
  9. 13

    Frank der Freie

    20 Uhr und Minuten kam in der Aktuellen Kamera das Gedenken der Opfer der durch die Bombardierung gestorbenen Menschen in Dresden 25.000 (in Worten: fünfundzwanzigtausend Menschen) zu beklagen sind.
    Damit meinten unsere guten Pressesprecher sicherlich je Bombenabwurf, denn diesen Vermerk hatten sie vergessen.
    Ich koche, aber kein Essen.
    Soviel kann man nicht essen, wie ich kotzen könnte!!!
    Liebe Marie, ich möchte dir danken für die Wahrheit, welche mehr und mehr
    ans Licht kommt.

    Reply
    1. 13.1

      Morgenrot

      Genau jetzt vor 69 Jahren, zu dieser Stunde, fielen die Bomben in Dresden und brachten Hunderttausenden den Tod. Das Schicksal dieser schuldlosen Menschen ist erschütternd und die widerliche Bande der brd-Lumpen will ihnen auch noch das Angedenken absprechen, indem man den zweihundertfünfzigtausendfachen Tod auf ein Zehntel zusammenstutzt.
      Møogen die Opfer in Frieden ruhen!
      Und möge den Verleumdern ein gerechtes Schicksal zugemessen sein!
      In stillem Gedenken.
      Morgenrot

      Reply
    2. 13.2

      goetzvonberlichingen

      @Frank der Freie….. es ist unfassbar, im Kölner Rundfunk heute war die Zahl der Toten auf ca. 20.000 “runtergerechnet” ..Wenn es so weitergeht sagen sie eines Tages : Dresden hat es damals nicht gegeben!
      Aber wehe man macht das mit den HC-Zahlen!
      **

      Reply
      1. 13.2.1

        Skeptiker

        @Goetzvonberlichingen
        Mit Sicherheit, ist bestimmt eine Bildfälschung.
        Winston Churchill
        “Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland
        von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben, wie wir 600.000
        Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten(!) können.”
        Ohne Worte: Dresden13./14.02.1945
        http://morbusignorantia.wordpress.com/2014/02/
        Gruß Skeptiker

        Reply
        1. 13.2.1.1

          Skeptiker

          Falsche Seite.
          Ohne Worte: Dresden13./14.02.1945
          http://morbusignorantia.wordpress.com/2014/02/13/ohne-worte-dresden13-14-02-1945/
          Entschuldigung.

        2. 13.2.1.2

          goetzvonberlichingen

          @Skeptiker… Ja..die Aussagen von Churchill sind einfach alle nur abartig!
          Aber ich denke die Albions müssen für ihn alle noch mal büßen.Siehe jetzt die Überschwemmungen in England.
          Gr.Götz

        3. Morgenrot

          Ich habe mir ein paar Bücher über Churchill zugelegt. Das Kriegsspielen hat ihm echt Freude bereitet, ob das nun in Indien, bei den Buren, dann auf Kuba war, er konnte richtig freudig davon berichten, wie den Indern die Felder angezündet, die Brunnen zugeschüttet oder die Hütten angesteckt wurden, das war um die Jahrhundertwende. Dann der Erste Krieg, den er anteilig mitverschuldete als Erster Seelord und die von ihm angeordnete Inbereitschaftshaltung der englischen Flotte, seine Aussagen über die Weltpest, das Bombenwerfen auf die von ihm so bezeichneten Primitiven im Irak in den 20er Jahren, auch mit Giftgas, die Hetze gegen Deutschland, Mord, Raub und Totschlag, alles mit Whisky und Zigarren und dann am Ende die staatsmännische Aussage, man habe das falsche Schwein gechlachtet und der Mann sprach on Deutschland, vom Schicksal ganzer Völker, dem Untergang der abendländischen Kultur. Ein schlechtes Gewissen scheint er sich daraus allerdings nicht gemacht zu haben, ein weiteres Indiz für seine Unmenschlichkeit.
          Ganz sicher müssen die Briten für diesen Auswurf der Hölle noch einmal büßen. Das ist im Augenblick der einzige Trost. Ich glaube nicht, daß man eine Menschen ausfindig machen könnte, der brutaler, verkommener, niederträchtiger, kaltblütig-blutrünstiger, herzloser und unkultivierter als es dieses Säufer war. Er hat das Leid, das von ihm den Ausgang nahm, gar nicht wahrgenommen.
          Mit seinem Ruhm wird auch das Wohlleben der Nutznießer des Krieges enden, ob das nun in dieser oder in der nächsten oder übernächsten Generation sein wird. Vielleicht wird es in jeder Stadt einen Churchillstein geben, auf den man beim Vorübergehen zu spucken angehalten ist.
          Ich wollte mir schon vor Jahren eine Sammlung seiner so nebenbei hingesagten Brutalitäten anlegen, das verlief aber leider im Sande, war auch deprimierend. Aus deutschem Munde ist mir nichts auch nur annähernd Vergleichbares bekannt. Vielleicht ist derart Gerede Menschen vorbehalten, die sich auf Inseln sicher wähnen.

        4. goetzvonberlichingen

          @Morgenrot….stimmt. Wenn man ihn kennen will, muss man seinen Zeit in Indien hinzuziehen.
          Dabei war er unter Engländern auch umstritten und zeitweise unbeliebt. Nur der von ihm mitforcierte Krieg hat ihm dann die (schlimmen!) “Lorbeeren” eingebracht!

        5. Skeptiker

          @Morgenrot
          Nur einer der alliierten Siegermächte fehlt noch in dieser Runde, die Rede ist natürlich von Frankreich.
          Doch für Frankreich möchte ich mich auf einen Staatsmann und Regierungschef aus dem Ersten Weltkrieges beziehen, ich meine Frankreichs Ministerpräsident von 1906 – 1909 und von 1917 – 1920, Georges Clemenceau.
          Georges Clemenceau steht in Sachen Deutschfeindlichkeit seinen Bündnispartnern in nichts nach. Auf Wikipedia heißt es, Zitat:
          “Er trat als Fürsprecher einer Wiederaufnahme des Verfahrens gegen Alfred Dreyfus sowie als Befürworter einer harten Politik gegenüber Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg hervor.”
          Doch diese Beschreibung ist noch harmlos im Gegensatz zu den Aussagen, die ein Clemenceau so von sich gab. Denn Clemenceau könnte man eigentlich als französischen Hitler bezeichnen, nur dass dieser nicht die Vernichtung des jüdischen Volkes forderte, sondern eben die des deutschen Volkes, Zitat Clemenceau:
          “Der Krieg war nur die Vorbereitung, die Vernichtung des deutschen Volkes fängt jetzt erst an.”
          “Es gibt zwanzig Millionen Deutsche in Europa zu viel.”
          Was er damit wohl meinte? Doch nicht etwa eine systematische Vernichtung bzw. Ausrottung der Deutschen? War denn Clemenceau auch rassenbezogen, also darauf fixiert die Deutschen als Rasse auszurotten?
          Bei dem nächsten Zitat könnte man das nämlich glatt annehmen, der damalige französische Ministerpräsident äußerte sich zu den Verwandten der Deutschen und der Franzosen, also zu den Schweizern, folgendermaßen:
          “Die Mehrheit der deutschsprachigen Schweizer scheint noch nicht begriffen zu haben, dass sie ihrer Abstammung nach auch zum deutschen Volk gehört, dessen Vernichtung durch «multikulturelle» Einbürgerungen planmässig andauert.”
          Und schaut man sich die Schweiz, oder auch die anderen deutschsprachigen Länder an, so scheint Clemenceaus Plan auch aufgegangen zu sein.
          Aber es ist schon interessant zu sehen, wieviele deutschhassende Alliierte es gab, aus jedem Land mindestens einer. Und dieser Deutschhass hat bis heute überdauert.
          Deutschland ist ungeliebt und verhasst, die Vergangenheit wird einem bei jedem noch so kleinen Schritt hinterhergetragen.
          >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
          Auf der Seite findet man in rot, die anderen Irren.
          Denn wir hatten sie alle: Für England gabs Churchill, Vansittart und Ismay, für Amerika Roosevelt und Eisenhower, und für Russland natürlich Stalin.
          http://deinweckruf.wordpress.com/2011/06/01/zitat-der-woche-teil-25-georges-clemenceau-uber-die-vernichtung-des-deutschen-volkes/
          ==========================
          Im eigentlichen Sinne unglaublich, was habe ich in der Schule gelernt?
          Hitler ist Überfall auf Polen, Hitler ist Holocaust. usw.
          Wollte man das nicht richtig glauben, hatte man in der Klassenarbeit eine 5 oder so.
          Gruß Skeptiker

        6. goetzvonberlichingen

          WK-II
          Frankreich ist nicht Siegermacht sondern mangels Nähe von CHINA(!) hinzugezogen worden als Besatzermacht!

        7. Venceremos

          Churchills letzten Worte sollen gelautet haben:
          “What a fool I have been !”
          Eigentlich hätte er ja eher schreien müssen an den “Pforten der Hölle” beim Blick in den Abgrund. Aber vielleicht war ihm dieser durch den Alk vernebelt, you never know ;).
          Hier etwas zur Biographie des Narren:
          http://dikigoros.150m.com/churchill.htm

        8. goetzvonberlichingen

          @Skeptiker… Kann mir vorstellen, das er in seiner Hölle in der Endlosschleife die Filme über die Toten von Dresden, Hamburg, Magdeburg usw. sehen muss.

        9. Venceremos

          @ Goetz
          Wenn der El Hierro in die Luft fliegt, dann sind die Albioner weg, nur Schottland wird über Wasser bleiben.
          Es ist noch ein anderes Szenario im Atlantik beziehungsweise im Ärmelkanal denkbar.
          http://elhierro1.blogspot.de/
          http://www.j-lorber.de/proph/seher/johannson.htm

        10. goetzvonberlichingen

          @Venceremos.. Stimmt…
          ja, und das was Mother Shipton so prophezeite.. 🙁
          Wenn das käme… auweia!

        11. Morgenrot

          @Skeptiker:
          Ja, die Deutschenhasser gibt es überall. Ich halte Churchill für den verkommensten und unwürdigsten Menschen, der jemals gelebt hat. Dem hat’s einfach Spaß gemacht, wenn das Bombenunheil vom Himmel regnete, Städte ausbrannten, Nationen in seinem Blutrausch untergingen, Frauen, Kleinkinder, Omas und Opas, junge Kerle und Mädels und gestandene Männer und Frauen durch seinen Willen ausgelöscht wurden. Die alliierten Hetzschriften von Vansittart, Kaufman und ein paar anderen, die mir gerade nicht einfallen, sind eine ungemein schwerverdauliche Lektüre. Man kann die Bosheit und Niedertracht, die aus den Zeilen spricht, gar nicht fassen. Trotz allem lernt sogar Buka Merkel etwas aus Vansittarts Schriften. Sie verstieg sich in einer Rede zum Jahrestag der Schlacht im Teutoburger Wald zu der wohl auf Vansittarts “Black Record” zurückgehenden Behauptung, schon vor 2000 Jahren seien die deutschen Unruhestifter und Kriegstreiber gewesen, und seither immerzu bis zum Hitler. Naja, ohne uns Deutsche gäb’s keinen Krieg und kein Leid auf Erden. Diese Giersäcke und Lügner müssen es ja wissen.
          Wir haben den Feind auch im eigenen Lande stehen.
          Trotz allen Nachsinnens und Gedankenwälzens ist mir bis heute noch kein einleuchtender Grund für den leidenschaftlichen Haß gegen uns Deutsche eingefallen. Was wollen diese Typen von uns? Was haben wir ihnen angetan, daß sie uns vernichten wollen?

        12. goetzvonberlichingen

          Bei den Engländern ist es der Neid und der Komplex nur eine billige Kopie der Germanenstämme zu sein 🙂
          angestachelt von den Juden und Kryptojuden die schon unter King Richard aus dem Wüstenstreifen als Geldwechsler mit ihm nach Engeland zurückkamen.
          …und deren Königreich ist die City of London..

        13. Fine

          “Trotz allen Nachsinnens und Gedankenwälzens ist mir bis heute noch kein einleuchtender Grund für den leidenschaftlichen Haß gegen uns Deutsche
          eingefallen. Was wollen diese Typen von uns? Was haben wir ihnen angetan, daß sie uns vernichten wollen?”
          Scheißegal, warum die es tun! Es war so, ist so und bleibt so! Es ist der schon lange dauernde Kampf der gegen die Germanen und Alemannen!
          Deren Vorteil: sie wissen es, die immer weniger werdenden Germanen nicht.
          Auch wenn ich wieder unter Beschuss gerate, schreibe ich es noch einmal in Kurzform:
          Die Khazaren /AshkeNazis waren VOR den Germanen hier; sie nannten dieses Land Ashkenas. Ihr bevorzugtes Siedlungsgebiet war rechts und links
          des Rheins. Ihre Residenzen / Regierungsdomizile waren (sind!) die SchUM-Städte Mainz, Worms und Speyer.
          Ihre Sprache war/ist – Achtung: Indogermanisch. Und dieses Indogermanisch = Jiddisch. Judipedia verdreht das geschickt; es soll ja keiner draufkommen.
          Dann kamen die germanischen und alamannischen Volksstämme her. Von denen hatte jeder Stamm seinen eigenen Dialekt.
          Kurz und ungut: Die Ashkenazis machten aus den wilden germanischen Stämmen zahme “Vereine”.
          Und damit die Ashkenazis ihre Sklaven auch verstehen konnten, bekamen diese die sog. Hochdeutsche Sprache (Daitsch) aufgedrückt.
          Die Sprache der Dichter und Denker? Nein, es ist eine sich selbst reparierende Kunstsprache wie Latein oder Griechisch, und sie entspringt dem
          Jiddischen. Sächsisch, friesisch, bayrisch u. a. blieben dabei harte Widerstandssprachen, wie heute noch gut zu hören.
          Ich z. B. spreche nirgendwo mehr Hochdeutsch! Das lehne ich ab. Beim Schreiben ist es halt schon schwieriger…
          Die Germanen und Alamannen waren auch nie das Volk der Dichter und Denker. Klar gab es damals hie und da einen deutschen Dichter und Denker,
          insgesamt jedoch waren es jedoch Luden, die in den warmen Stuben und Mansarden der (deutschen) Bauern und Handwerker – die während der
          auserwählten Denkprozesse im Kalten ackerten – für “everyday a warm Soup und/oder a scheynes Stick Fleysch” dichteten und dachten.
          Auch ein Martin Luther war Auftragschreiber der Luden! Er tat, was ihm aufgetragen wurde. Das Buch “Über die Luden und ihre Lügen” war ein Auftrag.
          Den Nichtluden fällt es sehr schwer, verquer und über Kreuz zu denken; also das, was das Lüdlein schon in die Wiege gelegt bekommt.
          Nichtjuden verlieren schnell den roten Faden durch die verschlungenen Irrungen und Wirrungen. Das ist die Stärke der Luden!
          Um es kurz zu machen: die Ashkenazis haben die Germanen versklavt, ausgenommen – nehmen derzeit auch noch die letzten Reste – und betrachten
          das Reich – Daitschland – nach wie vor als IHR Land. Und das wollen sie um jeden Preis wieder für sich alleine! Die Germanen sollen verschwinden;
          das, was sie uns an Ausländern und Sonstigem reinschaufeln, schaufeln sie dann schon wieder raus – wenn der Zweck erfüllt ist!

        14. Fine

          Manno, habe vergessen den Link zu kopieren, egal:
          “Denn eines ist eben AUCH eine Offenkundigkeit – während in Hamburg die Frauen und Kinder als lebendige Fackeln verbrannten durch die Hassbombardierungen von Church-ILL (kranke Kirche = CHURCH OF SATAN) und seinem Freund Bernard Baruch von der Wall Street (The Lonely Wolf), lebten DIE JUDEN geschützt vor Kriegshandlungen. Das darf natürlich niemand erfahren.”

        15. HJS "5 % CLUB "

          Morgenrot
          und dieser englische Alkoholiker und Psychopath hat für seine “edle demokratische europäische” Einstellung 1956 den Karlspreis in Aachen erhalten.
          Den auch 1950 der “Ehrenwerte” Richard Nikolaus Graf von Coudenhove-Kalergi und 1959 der Namensgeber des Plans zum “erfolgreichen Aufbau” der BRD Georg C.Marshall überreicht ……besser ausgedrückt… ausgehändigt bekamen.
          Das sind nur drei der schlimmsten…die ich persönlich als genetischen Müll bezeichne…die mit diesem schwachsinnigen Preis für ihren Einsatz für Europa ausgezeichnet wurden.
          Der Karlspreis ist ein Preis aus der Tonne für die Tonne.

        16. goetzvonberlichingen

          Da springt der griechsiche Philosoph aber vorher AUS der TONNE! 🙂

        17. Frank

          Deine These hinkt @Fine !
          Ein Parasit braucht erst mal einen Wirt.
          Ich spreche einem Wüstenvolk ganz klar ab, eine Stadt (SchUM-Städte) oder sonstige Meisterleistungen erschaffen zu können. Weder mental noch physisch !
          Kreativität und Schöpferkraft ist dieser Gegenrasse NICHT gegeben, eher das Gegenteil.

        18. goetzvonberlichingen

          @Frank ich wollte zu Fines Bemerkungen erst garnichts sagen..
          Nur soviel: GLAUBEN?
          Glauben= wer glaubt wird leichter betrogen.
          Glauben ist leichter …als DENKEN

        19. Venceremos

          @ Goetz
          Die Engländer (Angelsachsen) haben als ursprünglich germanische Stämme ihr Germanentum an “Jakob” verkauft und verraten für ein “Linsengericht ” !!!
          Jetzt ernten sie die Folgen dafür !

        20. goetzvonberlichingen

          @Venci.. das klingt schon schlüssiger 🙂
          ausserdem sehe ich die Geschichte(wegen der Chroniken der Sweden aus Uppsalla ganz anders) Hammaburg und Haitabu waren eindeutig Stadtgründungen der Nordmänner -und Frauen…
          Die Schumstädte wurden von den Juden besetzt.
          Warum mussten die Juden lange in extra Stadtvierteln leben…?
          Warum durften sie auf Geheiss der Könige und Fürsten keine Handwerksberufe ausüben. usw. usw.

        21. HJS "5 % CLUB "

          Frank
          wer seinen Gegner unterschätzt begeht in der Regel immer einen Fehler und das zu seinem Nachteil. Die Gegenrasse ist mittlerweile kein Wüstenvolk mehr.Und die, die in der Diaspora leben, schon längst nicht mehr.
          Wenn die Hochrechnung, über die wirkliche Anzahl dieser Glaubensgemeinschaft die auf “Gottes” Erdboden meist unerkannt ihr Dasein frönen stimmt, könnte deine Meinung sich als Überheblich erweisen.
          Das ist jetzt nicht gegen dich gerichtet….nur Allgemein. Man muß ja mittlerweile bei der Empfindlichkeit einzelner, sich jedes Wort 3 mal überlegen, bevor es geschrieben werden kann.

        22. Frank

          @HJS “5 % CLUB ”
          “Wenn die Hochrechnung, über die wirkliche Anzahl dieser Glaubensgemeinschaft die auf “Gottes” Erdboden meist unerkannt ihr Dasein frönen stimmt, könnte deine Meinung sich als Überheblich erweisen.”
          Ich bin im Bilde über diese Unfug-zahlen von angeblich 0,2 % – 0,5 % Weltbevölkerungsanteil “Jener”. Ich weiß auch, daß Synagogen keineswegs nur Betstuben sind, sondern noch einen “exclusiven” anderen Hintergrund haben.
          Mir ging es darum das Märchen von der Frühbesiedlung germanischen Stammlandes durch Juden, welches @Fine immer wiederholt, als das zu bezeichnen was es ist. Ein Märchen oder eine Lüge wird nicht wahrer wenn man es/sie ständig wiederholt !
          Ich bin überzeugt, daß es zur Gründungszeit dieser uralten Städte (mgl.weiße vor über 2000 Jahren) diese satanische Ideologie überhaupt nicht gegeben hat.
          http://deutscher-freiheitskampf.com/2013/06/13/eine-judische-rasse-hat-es-nie-gegeben-vorsicht-judische-tauschungspropaganda/
          Um eine solche parasitäre “Religion” zu begründen, muss zwingend erst einmal ein Wirtsvolk vorhanden sein auf welches man diese Ideologie anwendet.
          Diese Städte welche @Fine erwähnt sind in ihrem Ursprung und ihrer Erbauer deutlich sichtbar, wie auch andere sehr alte deutsche Städte.

        23. goetzvonberlichingen

          🙂
          Ausser Trier, die Stadt soll ja ein Prinz und Sohn der Königin Semiramis aus dem Zweistromländ (ja, die mit den Hängenden Gärten..) gegründet haben. Vor den Römern…
          Wer das Wissen will muss nur ein wenig graben..

        24. Venceremos

          @ Goetz
          Die Angelsachsen haben auch immer wieder gegen die Wikinger, die Nordmannen, die Danes kämpfen müssen. Davon zeugen z.B. der altenglische Text “Battle of Maldon” (musste mal ne Hausarbeit darüber schreiben) und andere Schriften.
          Die Wikinger haben ihnen oft auf die Nuss gehauen :), den Herren von Albion.
          http://de.wikipedia.org/wiki/The_Battle_of_Maldon
          Hier ein Auszug auf Altenglisch, vielleicht ist das ja genauso JIDDISCH wie das Althochdeutsche , hahaha !
          Hi leton þa of folman feolhearde speru,
          gegrundene garas fleogan;
          bogan wæron bysige, bord ord onfeng.
          Von ihren Händen schleuderten sie gehärtete Speere,
          geschliffene Speere flogen;
          Bogen waren geschäftig, Schilde fingen Speerspitzen auf. (Vs. 108–110)
          Motive[Bearbeiten]
          Hige sceal þe heardra, heorte þe cenre,
          mod sceal þe mare, þe ure mægen lytlað.
          Unser Wille muss umso entschlossener, unser Herz tapferer,
          unser Mut größer sein, je mehr unsere Zahl nachlässt. (Vs. 312–313)
          Die letzten beiden Zeilen könnten wir uns aktuell auf’s Panier schreiben !!!
          LG
          Venci

        25. goetzvonberlichingen

          @Venci, darüber ich schicke dir mal was zu …Lb.Gr.Götz

      2. 13.2.2

        Maria Lourdes

        In eine paar Jahren lautet die Meldung: Das Wunder von Dresden – Geburtenboom in Bombennacht!
        https://lupocattivoblog.com/2012/02/15/das-wunder-von-dresden-geburtenboom-in-bombennacht/
        Gruss Maria

        Reply
        1. 13.2.2.1

          goetzvonberlichingen

          Genau..und die Erde ist eine Scheibe, Merkel die Reinkarnation von Katharina der “Grossen” und Karl der “Grosse” ist wiederauferstanden und heiratet sie.

  10. 12

    Rassinier-Fan

    Interessant zu erfahren, wie der Historiker Trevor-Roper arbeitete: Er habe den Bericht von der CIC bekommen, und die sagten ja immer die Wahrheit…
    Ob die CIC auch einem Dr. Konrad Morgen “die Wahrheit” vorgegeben hat? Der SS-Richter sprach 1946 in Nürnberg unmißverständlich davon, die Gaskammern von Auschwitz habe er im Außenlager Monowitz gesehen, sie seien abseits gelegen inmitten einer verrauchten Industrielandschaft mit Schornsteinen. Er sagt mehrmals ganz deutlich “Monowitz”.
    Es ist ausgeschlossen, daß er Birkenau mit Monowitz verwechselt hat, denn Birkenau ist von Wiesen umgeben. Da gibt es keine Industrielandschaft.
    1965 im Frankfurter Auschwitzprozeß hat Morgen dann detailliert die Gaskammern von Birkenau beschrieben, kein Wort mehr von Monowitz. So wird das gemacht.

    Reply
    1. 12.1

      goetzvonberlichingen

      Monowitz–> in Frankreisch= Shoanannas

      Reply
  11. 11

    Waffenstudent

    HANNA WAR EINEN DEUTSCHE SCHÖNHEIT!
    Warum gibt es in Deutschland keine schönen jungen Mädels
    Immer wenn ich mit dem anderen Geschlecht zusammentreffe, muß ich erst einmal ganz umständlich Detektiv spielen; denn die mir vorgestellte oder angekündigte Biggy hat auf einmal keine hellbraunen Haare mehr, sondern zu meiner Überraschung ganz Schwarze. Außerdem ist ihre ehemals helle Gesichtshaut jetzt bis auf die Augenregion gelbbraun bis dunkelbraun. Die Augenregion hat man hingegen blau angepinselt. Nach Gesichtfalten oder Lachfältchen suche ich vergeblich, weil der ganze Kopf aufgeblasen wie ein Luftballon aussieht. Die Figur versteckt die Maid inzwischen unter weiten Umhängen, wie wir sie früher in der Nachkriegszeit bei Krippenspielen benutzten. Es ist auch kein großer Unterschied zu erkennen, egal, ob ich mir die Biggy von Vorne, von der Seite oder von Hinten anschaue. Als ich mich entschließe, lieber die Wolken am Himmel zu studieren, klärt mich jemand darüber auf, daß ich die ganze Zeit gar nicht die Biggy begrüßt habe, sondern deren Tochter Tanja. Biggy steht nämlich inzwischen zu einer “Rollenden Tonne” mutiert am Auto, sie kann nämlich nur noch ein paar Schritte ohne Gehilfe Laufen! Außerdem ist sie gerade mal wieder dabei abzunehmen! Naja Tanja ist 18 und Biggy dürfte dann 40 Jahre alt sein! Das Alter ist also klar, aber ob es sich wirklich noch um weibliche Wesen handelt, ist zu bezweifeln!
    WARUM GIBT ES IN DEUTSCHLAND EIGENTLICH KEINE SCHÖNEN JUNGEN MÄDELS MEHR?
    Bei dem schönen Frühlingswetter müssten sie doch eigentlich unser Straßenbild prägen, die weiblichen Nachfahren des schönsten Geschlechtes. Aber seht ihr irgendwo ein Ebenbild von Leni Riefenstahl, Hanna Reitsch oder Hildegard Falk und Heide Rosendahl? Alles was ich sehe, sind vermehrt Kandidatinnen für für die übernächte Behindertenolympiade oder Pharmaweltmeisterschaften für rollende Tonnen. Die Proportionen des “Goldenen Schnittes” stimmen längst nicht mehr: Viel zu kurze Beine und auch zu kurzer Hals, dazu ein Gesäß mit der Form von Reiterhosen, das können doch keine wahren Abkömmlinge unserer arischen Rasse sein! Anstatt Mädels, mit den Proportionen des goldenen Schnittes gibt es immer mehr dieser rollende Tonnen: Mit großem finanziellen Aufwand wurde in Hannover auf Initiative eines “Grünen”-Stadtrates für Wirtschaft eine öffentliche Schwimmhalle mit Jalousien und Sichtblenden ausgestattet, um tonnenförmigen Schleiereulen ein ungestörtes Badevergnügen zu ermöglichen. Familien, die bislang zur selben Zeit gemeinsam baden und schwimmen konnten, müssen zugunsten der fetten Mohamedaner-Weiber verzichten. Schaut Euch das Vidio genau an! Aber vorher bitte den Kotzbeutel bereit stellen! Quelle: http://www.spiegel.de/videoplayer/0,6298,17000,00.html
    MEIN NACH CANADA AUSGEWANDERTER KAMERAD MEINT:
    Schönheit kommt von innen, heißt es seit je her. Wissen dies die heutigen Mädels nicht mehr? Bei meiner fast täglichen Fahrt mit der S-Bahn sehe ich beinahe nur aufgetakelte Meisterinnen der Arschwackelei und frage mich, ob diese vielleicht die rote Farbgebung der S-Bahn mit anderen rötlichen Örtlichkeiten verwechseln. Sicher sind sie Blickfänger, aber nicht wegen ihrer natürlichen Schönheit. Im Zoo haben die exotischsten Tiere auch die meisten Gaffer. Ich muss meinen Blick angewidert abwenden und schau lieber aus dem Fenster, um wahre Schönheit in den Wolken und den Lichtspielen der Natur zu erkennen. Das letzte mal war ich im Sommer 2006 in der deutschen Heimat, und mußte ebenfalls feststellen, dass in den zwei Jahren meiner Abwesenheit die Amerikanisierung und Versexung des weiblichen Körpers in starkem Maße zugenommen hat. Allerdings stehen uns noch schlimmere Zeiten bevor, sollte die Amerikanisierung weiter voranschreiten.
    In den Vereinigten Staaten hat die Versexung in einem Maße zugenommen, dass Frauen und Mädchen sich anpreisen wie ein saftiger Steak beim Metzger. Von Jahr zu Jahr wird die Kleidung enger und knapper, und selbst im Winter sieht man Frauen, deren Miniröcke kaum noch den Hintern vollends bedecken, aber dafür einen ungetrübten Blick auf Gänsehaut freigeben. Im Sommer hingegen werden so tiefe Einblicke gewährt, dass man sich schon fast für einen Gynäkologen halten könnte.
    Nach der Emanzipation degradierte sich die Frau zu einer Auslegeware, die nur darauf wartet vom erstbesten gesehen und konsumiert zu werden. Die Emanzipation hat der Frau nicht die Gleichberechtigung geschenkt, sondern ihr ihre Menschlichkeit genomen.
    DIE ANTWORT: Dank dir für deine Darstellung dieser unnatürlichen Groteske. Seit einiger Zeit beobachte ich auch eine immer größer werdende Aggressivität gegenüber unseren Mädels und Frauen in Bezug auf ihr Wohlgefühl. Sämtliche Bahnhöfe und Haltestellen sind zugepflastert mit überlebensgroßen Darstellungen von “traumhaften” weiblichen Figuren, die oft nur noch mit “Slip & BH” bekleidet für irgendetwas werben sollen. Doch die Penetranz dieser ständigen Attacken hinterläßt auch andere “sicher wohldurchdachte” Resultate, wie zum Beispiel meine Abscheu und vieler Frauen Depressionen. Man möchte fast eine Nacht-und Nebelaktion starten, um diese Schandflecken irgendwie auch als diese zu markieren, aber das wär dann ja sicher nicht legal…
    FRAGE AN EINE KAMERADIN: Kann mir mal einer erklären, warum die weibliche Jugend in Deutschland im Gegensatz zu den fünfzigern und sechzigern des letzten Jahrhunderts so freudlos und unerotisch dreinschaut? Man kann sich ja bekanntlich an alles gewöhnen, und sicherlich haben sich viele bereits daran gewöhnt, aber nicht alle! Wenn Adolf Hitler seelig, heute gezwungener Maßen herabsehen müßte, auf das, was er einst als das deutsche Mädel wertschätzte, ich wette, er würde sich entsetzt abwenden von dem aufgedunsenen Pillenversteck, welches den Anspruch erhebt, Frau, Weib und Mutter zu sein! Was war die “Linke” Annemarie Renger doch für eine bewundernswerte schöne Frau! Und wie potthässlich ist dagegen unser Bundesmerkel.? Gut, bis die genauso verfettet ist, wie ihr Ziehvater, der Helmut aus der Pfalz, das dauert! Aber dennoch liebe N.N. laß Dir sagen, daß Du von Frauen anscheinend nichts verstehst! Das mußt Du auch nicht, weil Du selbst eine achtenswerte Frau bist! Trotzdem bitte ich Dich darum, mich immer zu informieren, wenn Du eine schöne Frau siehst. Nun wirst Du fragen, “Wie definiert man eine schöne Frau?” Nun ich weiß, wie eine bildhübsche Frau aussehen muß; denn meine mütterlichen Vorfahren waren der zuvor erwähnten Annemarie Renger alle sehr ähnlich! Und natürlich habe ich mir als Lebenspartnerin das schönste Weib geangelt, das 1970 zu noch zu haben war! Und weil schöne Frauen, gepaart mit schönen Männern immer auch schöne Kinder hervorbringen, weiß ich ein wenig von der Hässlichkeitsvervielfältigung der durch die Besatzungsmacht bewirkten neuen deutsche Weiblichkeit.
    ANTWORT DER KAMERADIN: Nicht alle Mädels, aber deutlich mehr als früher. Das liegt an dem von den Siegern des letzten dreißgjährigen Krieges von 14/45 verordneten Selbstverwirklichungstripp, auf dem sich der größte Teil befindet. Ihnen wird von klein auf eingeredet, sie seien Jungs, aber ohne Beutel. Zu meiner Schulzeit, hatten die Jungs Werken und die Mädels Nadelarbeit. Als ich mich in der Schule beschwerte, über die Nadelarbeit meiner Jungs, faselten die mir was von Gleichberechtigung und anderen Schwachsinn. Früher machten sich die Mädels hübsch um den Jungen zu gefallen, heute machen sie gleich die Beine breit um das zu erreichen.
    Das Problem der heutigen Jugend ist, dass es so leicht ist eine Maske zu tragen, hinter der man sich verstecken kann. Statt den Stolz auf einen wohlgeformten Körper zu preisen, herrschen Modemarken, Schminke, und kosmetische Operationen. Einen schönen Körper kann sich jeder Mann und jede Frau erarbeiten, den Rest können sich nur die Wohlhabenden leisten. So wird die Oberflächlichkeit als Ideal gepreist, und der Arme verdarbt, weil er glaubt, diese Ideale nicht erreichen zu können.
    So kann sich der krummbeinige Schwächling, der in seinem ganzen Leben die sportliche Betätigung verabscheut hat, und seinen verkommenen Körper hinter teuren Anzügen versteckt, noch ein unschuldiges Weib angeln, das auf dererlei Oberflächlichkeit hereinfällt. Die Nachkommenschaft wird ebenso schwächlich und verkommen sein, was das körperliche und geistige Niveau eines Volkes immer weiter herunterdrückt, denn nur in einem gesunden Körper kann auch ein gesunder Geist wohnen.
    Ein Armani-Anzug kostet mithin mehrere Tausend Euro und zeigt den finanziellen Status – ein gesunder und wohlgeformter Körper hingegen ist vollkommen kostenlos, und daher für diese kapitalistische Welt nicht verwertbar.
    Glücklicherweise, bin ich mit einer Tochter gesegnet, die mit 16 noch Jungfrau ist und bis zur Hochzeit warten will, um einen Mann zu heiraten, der ihre Ansichten wirklich teilt. Ich habe ein Verhältnis zu ihr, vom dem jeder Vater nur träumen kann, da sie mir auch ihre intimsten Gedanken anvertraut. Nie habe ich ihr etwas verboten, wohl aber auf die Folgen aufmerksam gemacht. Auch ihre Mutter ist ein gutes Vorbild, sie ging als Jungfrau in unsere Ehe. Mehr kann sich ein Vater und Ehemann nicht wünschen.

    Reply
    1. 11.1

      Skeptiker

      @Waffenstudent
      Tröste Dich hiermit.
      Summer On Smögen

      Gruß Skeptiker

      Reply
    2. 11.2

      Ralph

      Boa noite @Waffenstudent…echt gut dein Kommentar. Ich gebe genau das an meine Kinder weiter; wolln mal sehen, ob es Früchte trägt. Ich nehme seit 10 Jahren kein “Deodorant”, und alle die mich kennen sagen “du riechtst ja gar nicht”. Ich sage seit 10 Jahren, dass die wahren Werte bei uns im Innern liegen und alle die mich kenne sagen das ich “autentisch” bin. Meine Onkels sagen, das das auch auf mein Kinder abfärbt, wahrnehmbar allerdings erst ab Erwachsenenalter, muss also noch warten. Alles Gut für die Zukunft? Nein, aber leicht Optimistisch! Auch dank Dir! Abraço Ralph

      Reply
    3. 11.3

      goetzvonberlichingen

      @Waffenstudent.
      ich kann vieles, was du über die Weiblichkeit heutzutage..schreibst nachvollziehen. Die Minirockzeit war irgendwie netter.
      Wer schlank war trug das, die anderen Mädels nicht, sondern eher einen hübschen indischen Wickelrock , walla-walla.Klare Sache..:-)
      Aber auch die Dirndl-Paraden in Bayern haben was..immer noch.
      Die schlimmste “IMPORTMODE”..sind die Kopftuch-und Sack-in Asche Trägerinnen.
      Dann die Botox-, Piercing usw. Getackerten. Denn Rest besorgt dann die Füllmasse(Lebensmittel sinds ja nicht mehr, Fast-food=Schnellfrass) , welche dann stolz (?) als Hüftgold getragen wird.
      Disziplin =0,….. Krankheiten vorgprogrammiert.
      Das schlimme ist :Es gibt wohl sehr viel hübsche oder schöne Mädchen- aber wo sind die?
      In der “Nackedeibranche”(100000-Tausende), beim Präkariats-TV (Bätschelor) oder “Bohlen sucht den Suppenstar” 🙂

      Reply
      1. 11.3.1

        Skeptiker

        @Goetzvonberlichingen
        Mal angenommen die Menschheit geht durch ein Flaschenhals und in 2000 Jahren finden die in Deutschland die sogenannten Urdeutschen.
        =================
        Die Archäologen der Zukunft werden doch echt erstaunt sein, was für Grabbeilagen zu finden sind.
        http://www.special-trade.de/silikonbrueste-silikonbusen/index.php
        Und Implantate aller Art, auch bei Männern, Goldschmuck in der Mitte des Grabes usw.
        Die Rätzeln bestimmt, was war das für eine Kultur, an welchen Gott glaubten die?
        Irgendwann kommen die zum Ergebnis, das Dieter Bohlen und Heidi Klum offenkundig ihre Götter waren.
        ==============
        =>Deutsche Götzengötter des Unterganges der germanischen Kultur. =>Das nennen dann, “Das Silikon -Zeitalter”
        Gruß Skeptiker

        Reply
        1. 11.3.1.1

          goetzvonberlichingen

          @Skeptiker Ja, welch eine Idee…:-)
          Hahaha.
          Silikon-Zeitalter.
          … und die Plastikkarten waren dann die Votivtäfelchen, und die Banken- die neuen Kirchen-Paläste..

    4. 11.4

      Venceremos

      Diese beschriebenen weiblichen Wesen sind alle Produkte der Zerstörung der Gesellschaft von innen plus einer schlechten Ernährung, denn sie dürfen ja auch nix mehr darüber lernen in der Schule; von Zuhause bekommen auch nur sehr wenige genügend mit auf den Weg.
      Es wurde in den Antworten schon viel Wichtiges gesagt, auch dass in den Köpfen der Jugendlichen Verwirrung herrscht, sie wurden mit viel Schmutz angefüllt, mit den falschen Vorbildern konfrontiert. Diese armen Wesen führen immer mehr ein Herdendasein, weil ihnen das selbständige Denken für eine Alternative entzogen wurde. Ihr Selbstbewusstsein basiert auf Rollenspielen, Zugehörigkeit zu bestimmten Cliquen oder Subkulturen, sie sind “Lifestyle-orietiert” und alles andere als unabhängig in Geschmack und Urteil.
      Wie sollen sie denn als so Konditionierte – für ein bisschen Anerkennung – ihr Inneres entfalten, ihr Wesen, aus dem allein die Ausstrahlung hervorgeht, die persönliche Magie einer Person ?
      Stattdessen lernen sie, dass man sich aufsexen muss, wenn man ein bisschen billige Anerkennung ernten will oder “erotische” Erfolge. Obendrein werden sie ihrem Triebleben ausgeliefert – Sex statt Liebe ist die Realität für viele Jungen, die Porno schon früh konsumieren, für viele Mädchen aber genauso.
      Wenn die, die es sich gar nicht leisten können, zu jeder Jahreszeit in Shorts in der Stadt rumlaufen oder in Leggins brrrr, im Gesicht die Schminke für den allerletzten Versuch, dann fühl ich mich schon manchmal ästhetisch beleidigt und denk mir, “Mädchen, wie kannst Du Deinem Hintern und Deinem Image nur sowas antun” ;).
      Wenn man mit jungen Mädchen mal ernsthaft ins Gespräch kommt, dann kann es einem weh tun, wie frustriert die sind und unerfüllt, weil die Träume und Wünsche von vielen immer noch anders sind. Eigentlich wünschen die sich Liebe und Achtung, Respekt. Sie sind aber leer und enttäuscht und machen den Wettbewerb und das Scheißspiel mit, bis der Zusammenbruch kommt durch die Arbeit im Hamsterrad und die frustrierenden Beziehungskisten – später dann mit Lebensabschnittpartnern usw.
      Das Unästhetische, Formlose oder versexte Übertriebene im Äußeren sehe ich aber auch – tut mir leid – ein bisschen als schichtenspezifisch an. Es gibt leider viele, die in der Familie weder Erziehung noch Vorbild haben, sondern schonungslos den destruktiven Einflüssen der Gesellschaft ausgesetzt sind.
      Hier haben sich viele schuldig gemacht, indem sie einfach die Verantwortung für ihre Kinder abgegeben haben und ihre Egoismen an die erste Stelle setzen.
      Es gibt sie aber noch, die jungen Männer, die von Älteren gesagt bekommen “Pass auf Deine Perle (Freundin)
      auf, hoffentlich ist dir klar, was du an ihr hast” und das bezieht sich keineswegs nur aufs Äußere. Und es gibt noch immer hübsche oder schöne deutsche Mädchen, man muss nur die Augen aufmachen.
      Die Männer haben (in der Masse) leider auch ganz schön nachgelassen. Was erschreck ich mich manchmal im ICE über die PC Zombies – bei denen kann ich mir Emotion und Erotik manchmal gar nicht vorstellen ;).

      Reply
      1. 11.4.1

        Skeptiker

        @Venceremos
        Du hast unsere Istzeit so gut dargestellt, besser geht es nicht.
        Als ob es die Welt des Todes ist, kein Individuum mehr zu sehen, alle Gleichgeschaltet.
        Bund Deutscher Mädel – BDM – Deutsche Geschichte

        Gruß Skeptiker

        Reply
      2. 11.4.2

        Venceremos

        Skepti, es wird wieder besser werden – es kommt alles wieder auf die Füße – was auf den Kopf gestellt war –
        wenn die Zeit dafür reif ist ! Die andere Zukunft entsteht schon in den Köpfen der Menschen, bei einem Teil wenigstens .
        Lass uns ein paar schöne Träume dazulegen 🙂 !
        Schönes Wochenende und LG
        Vence

        Reply
      3. 11.4.3

        goetzvonberlichingen

        @Venci.. schön beschrieben. Ja so ist es …
        Aber ich denke es gibt noch Hoffnung. Ich denke da immer an einen Stromausfall. Wie damals in New York. Folge wäre heute..mal kein TV+Radio+ Telefon+PC usw. Das wäre für die Geburtenrate förderlich.. so eine Woche bei Kerzenschein usw. 🙂
        In den Muslim-Hochburgen aber bitte den Strom anlassen..:-)

        Reply
    5. 11.5

      Daily Ale

      Das deutsche Männchen hierzulande
      das hats schon schwer
      aber nur am Rande
      Die PC-Knöpfchen gar fleißig drücken
      Tag ein, Tag aus, kann ihn entzücken
      Von Truther-Wahrheiten klick zu Pornoseiten
      wie die Jungen, so auch die Alten
      Wat kann er das so schön
      und über alles – ganz der Mann – alle in Grund und Boden dröhn
      Vom Sofa hoch, da stöhnt er schon
      einst flotte Division – heute SS-Bierbaron
      Im Antlitz der verrauchten Bude
      brüllts “Wo bleibt mein Bier?”
      quer durch die Stube
      Denn König Fußball steht heut an
      ja, da ist er ganz der Mann
      Das deutsche Männchen heutzutag
      das schlägt höchstens noch den Raab ; )

      Reply
      1. 11.5.1

        HJS "5 % CLUB "

        Daily Ale
        lyrisch hast Du die Realität genau auf den Punkt gebracht. Das ist ein kreativer Volltreffer.
        Die Frage ist nur, wo genau ist der prozentuale Anteil des deutschen Männchen, zwischen 80 und 99% angesiedelt.
        Ich habe mir das Gedichtlein ausgedruckt.

        Reply
  12. 10

    christian waschgler

    Ich glaube nicht dass man einem amerikanischen, englischen oder Deutschen Film trauen kann. Die ganze Filmindustrie ist linksaussen infiziert und strotzt nur so von Geschichtslügen. Amerikanische Filme kann man ohnehin nicht anschauen denn solche primitive Werke sind höchstens etwas für Analphabeten und Perverse. Wenn im Fernsehen amerikanische Filme gezeigt werden schalte ich sofort um. Und die amerikanischen “Kriegsfilme” sind an Lächerlichkeit kaum zu überbieten, wenn eine Kompanie mit 100 Mann auszieht um den bösen Feind zu besiegen kommen trotz mörderischer Kämpfe 110 Mann zurück.

    Reply
    1. 10.1

      Skeptiker

      @Christian Waschgler
      Ich hatte vom Umschalten schon wunde Finger, also habe ich es mit der GEZ Fremdverblödungs-Glotze aufgegeben.
      Ich habe meine Grafikkarte mit den Fernseher verbunden, so gesehen musste ich den Fach-Bildschirm ja nicht wegwerfen.
      Aber das Ding tut nur das, was ich sehen will, nicht umgekehrt.
      ==================>
      Was wird geschehen, wenn alle (nicht nur einige wenige!) erkennen werden, daß wir belogen, manipuliert, abgerichtet, dressiert, (um)erzogen wurden und werden. Nicht im Sinne eines freien Volkes, sondern im Interesse fremder Mächte! Das Deutsche Volk hat keine gemeinsame Vergangenheit. Sie wurde ihm gestohlen…
      Wer bestimmte Umstände im heutigen Deutschland verstehen will, muß die Ursachen, die Vergangenheit kennen. Und dieser Erkenntnis-Weg führt unweigerlich über die Zeit der Weltkriege mit Nationalsozialismus und seinen Fragen.
      Doch dieser Weg wird versperrt, er ist einer objektiven Erforschung nicht zugänglich. Und das hat sicher Gründe…
      Wer sich mit der Geschichte Nachkriegsdeutschlands, insbesondere der BRD befaßt, stößt auf unglaubliches! Die Manipulation unseres Volkes durch strafrechtlich geschützte Halbwahrheiten muß ein Ende haben, ehe es ein furchtbares Ende nimmt…
      Lesen Sie dazu “Bruno Bettelheim über Schuld und Verantwortung der Deutschen”
      http://deutsche-seite.com/deusei/html/umerziehung.html
      Gruß Skeptiker

      Reply
      1. 10.1.1

        christian waschgler

        an Skeptiker. Es ist leider so dass sich für die Wahrheit nur sehr wenige interessieren. Ich habe in vielen Gesprächen immer wieder erkennen müssen dass sich die meisten mit ihrem manipuliertem Grundschulwissen zufrieden geben und auch noch wagen diesen Unsinn zu verbreiten. Es ist aber immer leichter mit dem Strom zu schwimmen. Die Judenfrage z. B. hat mir mein Meister (selbst Jude) einmal erklärt, deshalb betrachte ich das (offizielle) Thema als besonders verlogen.

        Reply
    2. 10.2

      Morgenrot

      Ich folge gerade einer Diskussion über den Film Unsere Väter, Unsere Mütter auf Youtube. Es wird eine Szene im 2minütigen Ausschnitt herausgestellt, in der ein SS-Offizier einem Wehrmachtssoldaten befiehlt, ein jüdisches Kind zu erschießen und dann macht er’s doch selber. Die haßerfüllten Kommentare gegen Deutsche sind kaum zu fassen und die meisten merken nicht einmal, daß es sich um einen Film dreht. Das im Studio erfilmte Schauspiel wird für die bare Münze der Wirklichkeit genommen. Es handelt sich dabei um ein Machwerk aus deutscher Hand, was es noch schlimmer macht. Hans Püschel (www.hans-pueschel.info) schreibt heute zur deutschen Selbsterniedrigung vom Kekshaufendenkmal, das vor dem Militärgeschichtlichen Museum Dresden aufgeschüttet werden soll, 13000 Kekse, die irgendwie den deutschen Militarismus und das Welteroberungsbestreben nahelegen.
      Nein, einem deutschen, amerikanischen oder englischen Film kann man nicht trauen, da muß immerzu nachbearbeitet, gerechtfertigt werden und da gibt es keine Verkommenheit, die nicht vor den Siegerkarren gespannt würde.

      Reply
      1. 10.2.1

        Skeptiker

        @Morgenrot
        Ich arbeite mittlerweile mit ein Baukastensystem.
        Betreff: Hans Pueschel.
        http://www.hans-pueschel.info/politik/auschwitz-10-pakete-pro-monat-und-kopf-vernichtungslager.html/comment-page-2#comment-29077
        Zumindest sind da die Quellen benannt, mit genauer Zeitangabe im Film von Conrebbi usw.
        Weil früher musste ich immer alles mühsam zusammensuchen, was mir so vorschwebte.
        Bin aber erst am Anfang.
        Wäre nett, das mich mal jemand kritisieren tut, kann auch vernichtend sein.
        ===========================================================
        Wie z.B. @Larry
        13/02/2014 um 21:27
        Das mit den Bildern, das war wirklich gut, die Haltung der Zigarette, der fast gleiche Blick usw.
        Gruß Skeptiker

        Reply
        1. 10.2.1.1

          Morgenrot

          Skeptiker:’Sowas wie Ihr Baukastensystem brauche ich auch. Man kann sich ja nicht alles merken und je mehr Bücher man hat, umso schwieriger wird das Auffinden eines Zitats oder von sonstwas. Besonders wichtig beim Kommentarschreiben, wo man nicht immer eine Stunde zum Nachschauen abzwacken kann.
          Ich lese Ihre informativen Kommentare sehr gerne. Das Baukastensystem bewährt sich also.
          Gruß
          Morgenrot

      2. 10.2.2

        MB

        @Morgenrot
        “…zur deutschen Selbsterniedrigung vom Kekshaufendenkmal, das vor dem Militärgeschichtlichen Museum Dresden aufgeschüttet werden soll, 13000 Kekse, die irgendwie den deutschen Militarismus und das Welteroberungsbestreben nahelegen.”
        danke für die info..hab jetz auf die schnelle kein datum zu der aktion gefunden, hast du eins parat?
        ansonsten schau ich nochmal in ruhe
        da das militärhistorische museum quasi auf meinem arbeitsweg liegt werd ich mal vorbei schauen und ggf bissl was zum besten geben! 😉
        derzeit ist dort auch eine austellung “schuhe von toten – dresden und die shoa”..naja, es muss ja alles immer schön eingehämmert werden..die stadt ist auch voll von “stolpersteinen”!
        übrigens, das militärhistorische museum befindet an der stauffenbergallee! und wurde von einem jüdischen künstler entworfen
        es kann einem nur noch schlecht werden..aber vllt hilft da ein keks vom scheiterhaufen (oder was auch immer das werden soll)

        Reply
        1. 10.2.2.1

          X-Ray 2000

          ‘Schuhe aus Beton’ würden manchen Zeitgenossen besser ‘stehen’, auch so manchem linken ‘A N A L-PHABETEN’… 😉 ! Grüße, x-ray

        2. X-Ray 2000

          …und dann gehen ‘wir’ baden… 😉

        3. Skeptiker

          @X-Ray 2000
          Hier meine neueste § 130 Schandtat.
          http://morbusignorantia.wordpress.com/2014/02/13/politaia-org-in-einigen-tagen-wird-diese-seite-vom-netz-genommen/#comment-7412
          Gruß Skeptiker
          Ganz schön derbe, finde ich zumindest.

        4. Venceremos

          Da muss man sich aber noch schnell ein paar Sachen retten von Politaia, gute Kommentare usw., schade um diese Seite und dass dem Betreiber nichts anderes mehr übrig bleibt !

        5. Maria Lourdes

          Warten wir einfach mal ab, was passiert Vence, ich denke mal der Hermann weiß was er tut! 😉
          Gruss Maria

        6. Venceremos

          @ Maria
          Es wird ne neue Seite geben in etwa einem Monat (bewusst-treff.de), hoffe das klappt. Es ist einfach schade um die gute Seite und viele Materialien. Ich hatte dort vor ner Weile auch viel geschrieben unter anderem Nick.
          Ich finde den Gedanken schrecklich, dass H. jetzt durch diese Mühle gequetscht wird und hoffe, dass er unbeschadet herauskommt. Er gehört zu den ganz verdienstvollen Seitenbetreibern für mich.
          Lieben Gruß !
          Vence

        7. 10.2.2.2

          Morgenrot

          Hallo MB; ich weiß leider nur das, was ich gestern bei Hans Püschel las. (hans-pueschel.info)
          Gruß Morgenrot

        8. 10.2.2.3

          Morgenrot

          Ich möchte noch etwas zu der Ausstellung von “Schuhe und Schoah” sagen. Die Vermittlung der Geschichte verbiestert sich immer mmehr zum Symbolischen. Da es keine konkreten Anhaltspunkte gibt, weicht man eben aufs Symbolische aus. Auch die berühmeten Bahngeleise vor Auschwitz gehören dazu, ein Brillenhaufen aus Auschwitz, verschwommene Menschen im Gestreiften hinter Stacheldraht. wenn man nichts hat, dann erfindet man eben!
          Es gibt auch etwas Gutes an dieser Sache: Man lernt sich eines falschen Mitgefühls zu entledigen. Das ist eindeutigen zur Freund-Feind-Unterscheidung und vielleicht auch einmal bei der praktischen Anwendung von allergrößtem Nutzen.

        9. 10.2.2.4

          goetzvonberlichingen

          Das militärhistorische Museum … verschandelt von einem Khasaren.
          Der Keil wurde smybolische reingetrieben ..
          So machen die Verbrecher das!
          Architektonisch gesehen- eine Sauerei!

  13. 9

    Edelwolf

    Hat dies auf ϟ Edelwolf´s Echo ✠ rebloggt.

    Reply
  14. 8

    Hugin Und Munin

    In tiefem Gedenken an den größten Sohn der Ostmark und des Reiches.
    Jedes Jahr wir ein neues Gedenkjahr sein, Du wirst nicht mehr auszulöschen sein aus den reinen Herzen dieser Welt.
    Die Heerschar der Treuen steht bereit, es war nicht umsonst !
    HH

    Reply
  15. 7

    goetzvonberlichingen

    Der letzte Flug der Hanna Reitsch …….
    im Juni 1978 unternimmt Hanna Reitsch ihren letzten großen Flug über die Alpen.

    Mit 66 Jahren soll eine letzte Bestleistung gelingen.
    715 KM. Ein neuer Weltrekord!
    Hanna Reitsch wollte so weit fliegen wie keine Segelfliegerin zuvor.
    Sie starb ein Jahr später..
    Dies ist die Rekonstruktion ihres letzten großen Flugs für ein
    TV-Portrait über Hanna Reitsch im September 2010.

    Reply
    1. 7.1

      Maria Lourdes

      Bravo Götz! Sehr guter Hinweis! 😉
      Danke und Gruss – Maria

      Reply
      1. 7.1.1

        goetzvonberlichingen

        @Maria… Bitte. In dem Zusammenhang muss man allerdings auch noch die anderen Reichs-Fliegermädels erwähnen…
        Neben Hanna Reitsch auch..–> Elli Beinhorn und Beate Uhse waren Testpilotinnen
        ..neben den männlichen Klasse-FliegerAssen natürlich 🙂

        Reply
        1. 7.1.1.1

          Maria Lourdes

          Die kommen schon noch! 😉
          Gruss Maria

        2. goetzvonberlichingen

          😉

  16. 6

    goetzvonberlichingen

    Tribut an Hanna Reitsch, Ihr letztes Interview……..

    Reply
    1. 6.1

      Morgenrot

      Was für eine großartige Frau, voller Lebenskraft und mitreißender Lebensfreude! Von ihr sollten sich die Quoten- und Emanzenfrauen einmal eine Scheibe abschneiden. Ich denke auch an Elly Beinhorn, auch sie eine großartige Frau, Melissa von Stauffenberg und selbst Beate Uhse flog die Stuka. Kann man sich so etwas in der heutigen Zeit überhaupt noch vorstellen?
      Tolle Frauen!
      Danke fürs Einstellen!

      Reply
      1. 6.1.1

        goetzvonberlichingen

        @Morgenrot
        Ja, gibts bestimmt. Allerdings fürs falsche System 🙂

        Reply
        1. 6.1.1.1

          Morgenrot

          Kann mir nicht helfen, ich glaube aber, daß sich solche Frauen dem Jetzt-System nicht andienen würden. Geben tut es sie bestimmt in den deutschen Gauen, doch werden sie ein stilles, würdiges Leben einer Karriere im Land der Volksfeinde vorziehen. Wenn man sich einmal die Leistungen bei den Olympiaden anschaut, dann ist die brd auch nur noch unter den Minderleistungsfähigen zu finden. Anders gesagt, der Mensch versagt sich diesem System und bringt keine außerordentichen Leistungen mehr hervor.
          Menschen wie Hanna Reitsch sind ja nicht Karrieristen, sondern Idealisten und das kann man in einem Gebilde “brd” doch kaum sein, hat es doch gar keine positiven, sondern nur negative Bezugspunkte. Die brd arbeitet nicht einem Ziele zu, sondern rudert nur gegen alles mögliche an, man ist nicht für, sondern nur gegen etwas. Da kann keine Freude, kein Opfer- und Gemeinschaftssinn, kein Idealismus aufkommen – das Ergebnis des Negativen ist die Leere, die brd-Leere.

        2. Venceremos

          Das hast Du hervorragend ausgedrückt, Morgenrot, den Zustand der BRD und wie Menschen sind, die diesem System nicht angehören.
          Ich denke es gibt sie noch, die Idealisten und die wissenden Träumer auch, sie haben sich aber in die Anonymität oder Stille zurückgezogen, vielleicht auch in die innere Emigration. Sie brauchen ihre Kraft, denn wenn der Zeitpunkt für ihren Einsatz gekommen ist, dann werden sie nicht zu den Feiglingen gehören.

  17. 5

    thomram

    Hab den Artikel in Gesichtsbuch und Twitter verlinkt.
    Danke!

    Reply
  18. 4

    thomram

    Obschon ich meine, im Ganzen über 33-45 Bescheid zu wissen, haut es mich jedesmal um, wenn ich wieder eines der 1001110 Puzzleteile erfahre.
    Weiviele Menschen gibt es eigentlich, welche schlicht Wahrheiten kennen möchten?
    Ich möchte schlicht nur wissen, was wie war. Aber auch ich bin in einem Lupo Blog schon zwei Mal als Desinformant und schierer Troll “entlarvt” worden, weil ich schlicht nur gesagt habe, was meine bisherigen Ergebnisse sind.
    Dieser Filmer war im gleichen Kapitel wie fanatische “Trollentlarver” krank. Eine Quelle als wahr erkannt – alles Andere Lüge. Alles klar.
    Dass JEDER von uns JEDERZEIT möglicherweise Vieles oder sehr Vieles an “Wissen” revidieren muss, das ist Basis für unsere wirkliche Entwickelung.

    Reply
    1. 4.1

      Skeptiker

      @Thomram
      Wo hast Du Frank überhaupt gelassen?
      Hier noch interessante Quellen für Dich.
      @Götz kennt ja eh schon alles:
      >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
      Realitäten im Dritten Reich – Teil 10 – Die politische Lage
      Geschrieben von Maria Lourdes – 12/02/2014
      https://lupocattivoblog.com/2014/02/12/realitaten-im-dritten-reich-teil-10-die-politische-lage/
      Gruß Skeptiker.
      =========================================
      P.S. Der Film auf MY Video sollte man nun wirklich ignorieren, das ist ja schrecklich.
      “Hitler, die letzten 10 Tage – Kitsch, den man sich nicht anschauen muss! 20. April 1945, der 56. Geburtstag Adolf Hitlers: Die Sowjetarmee ist im Begriff, Berlin zu erobern. Die Lage im Führerbunker spitzt sich zu. Die letzten 10 Tage seines Lebens haben begonnen und die letzten 18 Tage des Dritten Reiches. hier weiter zum Film”
      ========================================

      Reply
      1. 4.1.1

        goetzvonberlichingen

        @Skeptiker, oh je, ich weiss doch nicht alles..:-)
        Frag mich mal nach Jahrszahlen, was wie wo.. Da müßte ich erst passen oder nachschauen. Bin ja kein Erbsenzähler…oder wandelndes Lexikon ;_)

        Reply
    2. 4.2

      Larry

      @ Thomram
      Warum muß ich nur immer, wenn ich dieses Bild von Dir sehe
      http://1.gravatar.com/avatar/e1652e8d1f1b4a184cc0f4ff1026fc60?size=400px
      an den da denken?
      http://limo.blogsport.de/images/ehrenburg5.jpg

      Reply
      1. 4.2.1

        HJS "5 % CLUB "

        thomram
        du hast eine gewisse Ähnlichkeit mit Klaus Kinski. Der auch als ein Enfent Terrible bezeichnet wurde.

        Reply
        1. 4.2.1.1

          goetzvonberlichingen

          Hatte der Jude Kinski nicht einen genetischen Defekt? 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen