Related Articles

76 Comments

  1. 37

    Valerie Clerc

    Schade, dass alle vorgeschlagene Links tot geworden sind

    Reply
  2. Pingback: Tritt der fette Siggi zurück? | inge09

  3. Pingback: Gab es eine Befreiung fuer uns Deutsche? | John3v16

  4. 36

    robertknoche

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Die sogenannte Befreiuung durch die Westalliierten war nichts anderes als eine dauerhafte Besetzung von Deutschland, mit dem Ziel, das Deutschland nie wieder ein eigenständiges Land wird. Deutschlands Soldaten und Zivilisten wurden noch nach dem Krieg massenweise getötet und die Frauen vergewaltigt.

    Reply
  5. 34

    Horst Eilers geb. Okt.1933

    am 13. April 45 sollten die amerikanischen Panzer aus nördlicher Richtung (über Nienburg) nach Bernburg/Saale, so die Meldung der Nazi-SS, in die Stadt kommen. Die SS, mit Maschinengewehr im Anschlag, holte uns Kinder 10 J. und 11 J. von den Spielplätzen und beförderten uns auf die Brücke über die Saale. Sie zwangen uns nachdem sie uns zusammen gebunden hatten, auf die Fahrbahn der Brücke als “Panzersperren” hinzulegen. Die SS versteckte sich in dem Gebüsch an der nahe liegenden s.g. “ALTEN Bibel” (alter Friedhof). Zuvor wurden zwischen uns noch Panzerfäuste und Handgranaten gelegt, die wir im Ernstfall auf die Panzer abschießen sollten. Doch aus der Richtung Nienburg, jenseits der Saale kamen die amerikanischen Panzer nicht, sonder aus der hinter uns, also östlich ratterten die Panzer in unsere Straße (Annenstraße). Wir sahen wie die SS sich wie die Hasen aus den Büschen davonmachten, wir konnten uns mit unseren Taschenmessern von den fesseln befreien und im Eilzugs-tempo die Brücke verlassen. Nazi-Pioniere hatten aber die Brücke zur Sprengung vorbereitet, und nachdem wir Kinder uns in Sicherheit gebracht hatten flogen nach einander die drei Brücken von Bernburg – die Brücke der SA, die Eisenbahn-Brücke und nun auch die Annen-Brücke,auf der wir zuvor noch als “Panzersperre” lagen, in die Luft hinter uns rollten die amerikanischen “Befreier” in ihren Panzern und Jeeps durch unsere Straße. Die Amerikaner holten uns aus unseren Verstecken und verabreichten uns erst einmal eine Tracht Prügel- sie bezeichneten uns als “Kriegsbeute und NAZI-Kinder”. Inden folgenden Tagen quartierten sie sich in eine Arztpraxis (eines ehem. NSDAP-Arztes) ein, und dort mußten wir Kinder jede Menge Lucky Strikes-Zigaretten konsumieren. Die Amis freuten sich wenn wir uns in die Hosen schissen, und ohnmächtig umfielen. Später danach mussten wir die beschissenen Sachen ausziehen, und so nackt wie wir waren befahlen sie uns dann an den Rand des Goldfisch-Beckens im Garten der Arzt-Villa aufzustellen; uns kindern wurden dann Porzellan-Nippes Figuren auf die Hände gestellt, auf die dann die Amis schossen. Sie lachten, und zu allem Überfluss fingen sie an uns an unseren Geschlechtsteilen herumzufingern, zu manipulieren, sie steckten auch ihre Pistolen in unsere After, und lachten und lachten. Nach dieser Prozedur stopften sie uns wieder voll mit Lucky Strikes und dazu mit Schokolade. Solche Prozeduren kamen in der Regel fast jeden Tag, bis zu ihrem Abzug im Juni 1945 vor. Wir wurden dann noch mal verprügelt weil wir die Afrikanischen Amerikaner als “Schwarze”- bzw. “Farbige” bezeichnet hatten. Uns wurde wider mit Schlägen eingebleut …”wir sind amerikanische NEGER!” und Ihr seid NAZIs!

    Reply
    1. 34.1

      Maria Lourdes

      Bravo Horst – genau solche Berichte sind das Salz in der Suppe – gerne mehr von Dir!
      Vielen Dank und lieben Gruss – Maria

      Reply
  6. Pingback: The Rape of German Women by the Western Allies | 卐 National-Socialist Re-education 卐

  7. Pingback: Die Vermischung der deutschen Rasse | volksbetrug.net

  8. 33

    andres

    Wer zahlt unseren Opern Geld für das was sie erleiden mußten…Griechenland soll mal ganz ruhig sein

    Reply
  9. 31

    DWD Press

    Hat dies auf DWD Press – Das Wahre Deutschland. rebloggt.

    Reply
  10. Pingback: Eines der größten Tabus der deutschen Nachkriegsgeschichte – Massenfreitod von Demmin « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  11. Pingback: Frau an der Front – Weder Kinder noch Greisinnen blieben verschont « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  12. 30

    Erasmus alias Omnius

    Meine Oma erzählte mir von diesen Schändungen deutscher Frauen in der Nachkriegszeit. In ihrer eigenen Nachbarschaft gab es solch ein Mädel, das von einem Amerikaner vergewaltigt wurde. Sie zeigte den Soldaten an und verschwand darauf hin spurlos.
    Das wäre die eine Seite der schrecklichen Medaillie.
    Drei Geschwister meiner Mutter, sind mit ehemals amerikanischen Soldaten verheiratet. Daraus resultieren etliche Cousinen und Cousin. Alle drei Leben mit ihren Familien in der USA. Eine davon als Lehrerin an der Junior Highschool in North Carolina, nähe Raleigh. Während meiner Gymnasium Schulzeit war ich ein Austauschschüler an dieser Junior Highschool und lebte bei meiner Tante auf dem Land in einem Trailer. Einmal abgesehen von der rassistischen Art meines weißen amerikanischen Onkels, war es eine schöne Zeit in North Carolina.
    Sein Hass gegenüber Schwarze, ist mir intensiv in Erinnerung geblieben. Sehr zu seinem Leidwesen, war ich mit einem Schwarzen der aus sehr armen Verhältnissen kam befreundet. Er hieß Jason. Die Grundvoraussetzung für diese intensive Freundschaft, war kurioserweise eine Auseinandersetzung mit ihm, während der Heimfahrt mit dem Schulbus. Nach dem die Fronten geklärt waren, kam die eigentliche Freundschaft erst Wochen später. Anlass war der Sportunterricht mit Poi ähnlichen Seilen, mit denen ich schon vorher in Deutschland Kampfsporterfahrungen hatte. Poi’s sind ein perfekter Ersatz anstelle von Nunchuks. Das Verletzungsrisiko sinkt drastisch und die Bewegungsabläufe sind sich sehr ähnlich. Lange Rede kurzer Sinn, es war meine beindruckende Choreographie damit und die anschließenden Übungen, ihm die Bewegungsabläufe zu erklären.
    Der Beginn einer langen amerikanischen Freundschaft, die andere Seite der Medaillie.

    Reply
    1. 30.1

      Butterkeks

      Die eine Seite der Medaille, die du nur so kurz erwähnst, im Vergleich zu der erfreulichen Seite, hat ca 2 Millionen Deutsche Frauen als Opfer.

      Reply
    2. 30.2

      Waffenstudent

      DER GERECHTE HEIDE:
      Ein frisch christianisierter Heide steht vor Gericht!
      Warum haben Sie den Juden geschlagen, will der Richter wissen!
      Weil Juden Jesus gekreuzigt haben, antwortet der Angeklagte!
      Aber das ist doch schon 2000 Jahre her, wirft der Richter ein!
      Ich habe es aber gerade erst erfahren, Herr Richter, verteidigt sich der Angeklagte

      Reply
  13. 29

    Irmie

    Wenn die Zivilisation zusammenbricht, wie in einem Krieg und danach, dann ist das Leben der ungeschützten Frauen und Kinder wertlos. Dann stellt sich heraus, wie wertvoll eine Gesellschaft ist die uns allen Schutz bieten kann (auch vor Ausbeutung).
    Es wird immer so sein solange wir, ich meine die erbärmlich gierigen und oft dämonisch besessenen und bösartigen Bankster, durch Kriege Gewinne machen wollen.
    Wenn man wollte, könnte mit Krieg ein für alle mal Schluß. All das ist ja kontrolliert und kann beendet werden. Die Daten sind ja da.

    Reply
  14. Pingback: Worauf wartet Ihr denn noch? | Aus der neuen Welt

  15. 28

    Norman

    Und was taten unsere „friedliebenden“ europäischen Nachbarn, nachdem der 2. Weltkrieg vorbei war? Sie verübten Grausamkeiten gegenüber wehrlosen Zivilisten und Kriegsgefangenen, und führten grausame Kriege in Asien und Afrika. Aus dem Britischen Empire, dem größten Imperium in der Geschichte der Menschheit, ist ein kleiner Pleitestaat geworden, die „Grand Nation“ kämpfte jahrelang in Algerien und Indochina und ist nicht mehr „grand“, die Niederländer kämpften mehrere Jahre um ihre riesige Kolonie Indonesien, aus der jahrhundertelang 1/3 ihres Staatshaushaltes finanziert wurde, und verloren sie doch. Belgienverlor seine riesige Kolonie Kongo, die Amerikaner steckten Niederlagen ein in Korea, Vietnam, Afghanistan und Irak und verloren ihren Einfluss in ihrem „Hinterhof“ Lateinamerika (Gott sei Dank). Sie haben Probleme, ihren Militärhaushalt zu finanzieren, der so groß ist wie der aller anderen Länder der Welt zusammengenommen und werden jetzt auch noch mit Radioaktivität aus Fukushima belastet, nachdem sie durch Uranmunition und Atomwaffenversuche und den ersten Abwurf von Atomwaffen auf zivile Städte viele Regionen der Welt radioaktiv verseuchten. Russland hat sich unter Putin wieder erholt und ist noch das größte Land der Erde, aber deutlich kleiner und bedeutungsloser als unter Stalin (schön). Das riesige Sibirien, größer als Kanada und reich an wichtigen Rohstoffen, ist nur mit 35 Mio Menschen besiedelt und grenzt im Süden an das aufstrebende China mit 1300 Mio Menschen und einem unstillbaren Energie-und Rohstoffhunger. Wann wird China Ansprüche auf den Norden Asiens erheben? In 20 Jahren, oder erst in 50 oder 100 Jahren? Niemand weiß es, aber es wird kommen.
    Diese Länder haben einen riesigen Aufwand betreiben, um Deutschland kleinzukriegen, und haben sich dabei so verausgabt, dass sie ihre eigenen Imperien nicht mehr halten konnten und ihre eigene Macht und Größe eingebüßt.
    Und unser Altvorderen, die mit ihrer Tapferkeit und ihrem Blut unser Vaterland verteidigten und vor der erdrückenden Übermacht am Ende scheiterten, haben ihre Gegner doch so sehr geschwächt, dass diese ihre Vorherrschaft über andere Länder verloren und so den Grundstein gelegt für die Unabhängigkeit und Freiheit anderer Staaten in Afrika und Asien. Dadurch konnten diese Staaten auch einen großen Teil ihrer ethnischen Identität bewahren und werden in den nächsten Jahrzehnten an Bedeutung gewinnen. Und auch wenn unsere europäischen Nachbarn in Bezug auf Deutschland ihr Ziel erreicht haben, so werden sie in einigen Jahrzehnten erkennen, dass sie damit die Grundlage für die Zerstörung Europas gelegt haben.
    Deutschland wurde zwar erheblich geschwächt, aber zerstört wurde es erst ab den 70er Jahren durch die eigen „Eliten“ in Politik und Wirtschaft.
    Aus dem Tagebuch des Schriftstellers Christian Friedrich Hebbel (1813–1863):
    »Es ist möglich, dass der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.«

    Reply
  16. 27

    Preußisches Amt für Verfassungschutz

    Hat dies auf RumpelkammerBRiD rebloggt und kommentierte:
    Die Vergewaltigungen deutscher Frauen durch die West-Alliierten

    Reply
  17. 26

    Waffenstudent

    @ Frank H.
    Eine wahrlich schlechte Übersetzung aus dem Propagandaheft der Intrigeninsel, der nachfolgende Text! Und Dokumente gibt es wie üblich auch nicht!
    Demgegenüber waren Himmlers paramilitärische Waffen SS Abteilungen ethisch der reinste Sauhaufen. In diesen divisionen dienten Männer die die Wehrmacht zu Beginn des Krieges aus gutem Grund ablehnte. Standen jene doch nicht disziplinarisch dem OKW direkt unter, sondern den Parteiorganen, repräsentiert durch einen zu tiefst narzistischen Himmler oder Eichmann

    Reply
  18. Pingback: Die Vergewaltigungen deutscher Frauen durch die West-Alliierten | Eisenblatt

  19. 25

    Frank H.

    „Stell dich nicht so an. Frauen sind hier nur dazu da, um gevögelt zu werden“ – mit diesen Worten wurde Ariana Klay an ihrem ersten Tag bei einer Elite-Einheit des US-Militärs von ihrem Vorgesetzten begrüßt. Nur wenige Wochen später wurde die junge Soldatin von ihrem Chef und einem Kollegen brutal vergewaltigt. Danach drohte ihr Befehlshaber, wenn sie die Tat anzeige, lasse er sie umbringen. Trotzdem fand Ariana Klay den Mut, Anzeige zu erstatten – und wurde bitter enttäuscht.
    http://www1.wdr.de/fernsehen/dokumentation_reportage/die-story/sendungen/war100.html
    (Wie man sieht: Ich bin keineswegs einseitig orientiert!)
    Und in der Frage welche Armee sich am Wenigsten ggü. den eigenen und fremden Frauen benehmen kann: Es sind die Angelsachsen und Slawen! Liegt an deren miesen allgemeinen Ausbildung. Da hat der Bolg wiederum Recht.
    Sorgen bereitet mir auch die Bundeswehr: dort läuft es genauso. Das liesse sich vermeiden. Die Wehrmacht hatte da so ihre sozialen “Methoden”. Das mag zwar für Frau wenig schön klingen, aber für männlichen Soldat psychologisch nötig. Eine Frau kann selbiges nie nachvollziehen, solange sie kein biologischer Mann ist.
    Läuft im Zivilen in gewissen Geschäftsetagerien genauso ab…ansonsten wäre in der Messestadt Frankfurt ein ganzer Stadtteil schon verschwunden.
    Wir sind nun einmal geprägt vom Griechischen Römerreich. Erst über die Katholische, dann Prothestantische, dann Humanistische Liga.
    Ob es den Lesern passt oder nicht. Und die Kulturbereicherung der Angelsachsen nach 1945 ist letztlich kaum anders als die unsrige ab der Renaissance. Es wirken die gleichen Kräfte beiderseits des Atlantiks. Was wollt ihr dagegen tun? Sich dem Wandel anpassen, indem ihr in der Vergangenheit schwelgt? Man kann mit dem Germanen keinen Kulturkrieg anfachen, er wird ihn verlieren.

    Reply
    1. 25.1

      Skeptiker

      @Frank H.
      Nennst Du Dich nicht @ Bürger auf der Püschelseite?
      http://www.hans-pueschel.info/politik/auschwitz-10-pakete-pro-monat-und-kopf-vernichtungslager.html/comment-page-2#comment-29202
      Das kommt mir fast so vor.
      Gruß Skeptiker

      Reply
  20. 24

    Frank H.

    Diesem Artikel fehlt es leider an Objektivität. Der Ehrenkodex, festgelegt im Handbuch des dt. Soldaten, bezog sich NUR auf die Wehrmachtsdivisionen. Demgegenüber waren Himmlers paramilitärische Waffen SS Abteilungen ethisch der reinste Sauhaufen. In diesen divisionen dienten Männer die die Wehrmacht zu Beginn des Krieges aus gutem Grund ablehnte. Standen jene doch nicht disziplinarisch dem OKW direkt unter, sondern den Parteiorganen, repräsentiert durch einen zu tiefst narzistischen Himmler oder Eichmann. An der Front gab es hüben wie drüben dunkle Seiten. Und das wird in jedem krieg so bleiben. Jüngstes Beispiel ist der Vietnamkrieg. Wo sich beide Seiten in nichts nach standen. Kennedys weg schauen wird im Westen leider durch CIA Doktrin kaschiert. Im Osten wurde der brutale Vietkong glorifiziert. Also wozu Revanchismus an falscher stelle?
    Die Revanchisten werden die Zukunft wohl erneut versaubeuteln.

    Reply
    1. 24.1

      Hugin Und Munin

      Was bist Du für ein arroganter Idiot.
      Du hast Null Ahnung und gibst hier auf diesem Blog sowas von Dir ab.
      Die Wehrmacht hat garantiert nichts abgegeben, im Gegenteil wurden der Waffen- SS zu kleine Kontingente von der Wehrmacht zugestanden sodass Sie ständig ihrem eigentlichen Bedarf hinterher lief.
      Weitere Ausführungen erspare ich mir, das bist Du nicht Wert.

      Reply
      1. 24.1.1

        Frank H.

        Gerne will ich deine Wut noch weiter steigern. Hitlers Armada wäre zu keiner Zeit in der Lage gewesen den zunächst erfolgreich gestarteten Einfrontenkrieg gegen Russland zu gewinnen. Wenn ich mir ansehe, wie dilettantisch der Deutsche Rüstungsbau war, dann sagt das alles über eine unfähige Führung aus. Das OKW hatte Hitler davor gewarnt es auf die eingeschlagene Weise zu versuchen. Ergebnis: Hitler war die Generäle raus oder degradierte sie.
        Das die Angelsachsen in Europa mit gewannen, liegt alleine an Stalins Taktik. Churchills brutales Bomardement auf DD legt Zeugnis ab, wer der wahre Held des WK II ist. Übrigens, hätte es Churchill nicht getan, hätten es die USA getan. Mit einer weiteren A Bombe zu zünden. Man musste die Rote Armee aufhalten. Ein Separatfrieden kam aber auch nicht in Frage. denn das wiederum hätte die Pläne der WS Bänksters durchkreuzt.
        Auch wenn ich am Ende froh bin, dass Stalins Imperium unterging. Nicht froh bin ich, dass die Nazis in Nadelstreifen geschickt zurück kehren dürfen.
        Ihr werdet es nie verstehen, wem ihr helft sich zu etablieren. Es ist genauso wie bei den Kommunisten, die dem gleichen Herrenvolk dienen. Schade.
        Und die SS ist und bleibt historisch eine Privatarmee der Nazis und keine offizielle Reichsarmee wie die Wehrmacht oder heute die Bundeswehr.
        Und sei gewiss, auch deutsche Soldaten der Moderne haben im Ausland ihre sexuellen Bedürfnisse. Und was ihr gerne verschweigt, das OKW hilft gerne nach. Wer beim Bund im Kasino war weiß das und schweigt darüber.
        Nochmals: Vergewaltigungen sind ein Nebeneffekt jedes Krieges seit tausenden von Jahren, aber Kriege sind nun mal keine Bibelstunden.
        Das Reich der Väter ist auch durch eigen Idiotien Geschichte, und auch weil sich Geschichte wiederholt bis zum Erbrechen. Ihr hier seid Teil der Wiederholung und schweigt dazu. Macht weiter, träumt von alten Tagen, die im Staub der Geschichte weiter verwehen. Nichts außer Gottes Gesetze sind ewiglich.
        Der Block war mal gut, hat aber in den letzten Jahren schwere Schlagseite bekommen. Woran liegt’s? Weil Israel euch als Feind braucht und fördert!

        Reply
        1. 24.1.1.1

          Frank

          @Frank H.
          So, so ! Hitler war Marionette der Bänkster, die Bundeswehr ist offizielle Reichsarmee, auch noch gleichgesetzt mit der Wehrmacht und die Bsolschewisten sind die wahren Helden des WK II !???
          Danke für dein Outing, weil jeder Kommentar an dich, somit zur puren Verschwendung wird.
          Troll Dich NEO-Bolschewist !

        2. 24.1.1.2

          Larry

          @ Frank H.
          Zitat: “Der Block war mal gut, hat aber in den letzten Jahren schwere Schlagseite bekommen.”
          In diesem Blog hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, daß die Nationalsozialisten eben KEINE Helfer der NWO waren, sondern deren erklärter Gegner. Nur Du scheinst dies noch nicht begriffen zu haben und baust Dein Weltbild auf falschen Annahmen.
          Deshalb ganz speziell für Dich nochmals die hier zugrunde liegende Strategie: Was der Weltenfeind nicht vernichten kann, das erklärt er kurzerhand zu seinem Verbündeten und hofft darauf, die übrigen Gegner damit täuschen zu können (was in Deinem Fall offensichtlich gelungen ist). So war es mit Jesus, der dann posthum zum “Juden” erklärt wurde und so war es mit den Nationalsozialisten, die uns als “NWO Schergen” verkauft werden.
          Vielleicht denkst Du mal darüber nach, bevor Du das nächste Mal einen solchen Unsinn verzapfst.

        3. 24.1.1.3

          Antigravitation

          Du hast es nicht verstanden und versuchst von deinen Eigentlichen Behauptungen im Kommentar abzulenken.
          Natürlich eine tolle Troll und VS Taktik.
          Macht nichts dich verkraften wir auch noch.
          Dies bestärkt weiterhin solchen wie Dir und dem Zionssystem die Maske runterzureißen.
          Dir wurde diese ja hier gerade runtergerissen.
          Du hast null historisches, fundiertes Wissen, selber wenig kombiniert und logisch gefolgert.
          Mittlerweile habe ich sogar ein Ruhepuls wie ein Scharfschütze und empfinde für Dich nur noch ein Fremdschämen.
          Dies bedeutet das ich Dich hier noch nicht mal mehr als Herausforderung ansehen kann.
          Der kompletten Verachtung aber bist Du fern, es ist so als Du gar nicht existierst.
          Hiermit hab ich Dich gefühlstechnisch komplett neutralisiert, mental warst Du nur zu Beginn existent.
          Strg Alt Entf

    2. 24.2

      Antigravitation

      Also Frank.H,
      Da muss ich dem Hugin und Munin recht geben, jedoch würde ich Dich nicht direkt als arrogant bezeichnen,eher als Verfechter des Mainstreams und der Unwissenheit.
      Hier nur ein kleines Beispiel:
      Sepp Dietrich, bis 1944 Kommandeur der Leibstandarte, verlangte reife Männer und pupertierende Schuljungen. Daher nahm er nur Männer zwischen 23 und 35 Jahren auf. Zusätzlich mussten sie mindestens 180 cm groß sein und sich in ausgezeichneter körperlicher Verfassung befinden. Wer eine kriminelle Vergangenheit hatte, wurde ebenso abgelehnt wie diejenigen, die ihre arische Herkunft nicht nachweisen konnten.
      Hier wäre noch viel mehr zu sagen, jedoch ist das Netz voll mit Nichtmainstreamaussagen über die Waffen-SS.
      Die Wehrmacht übrigens behielt für sich zweidrittel der zu musternden Rekruten, der Rest stand für Marine und Waffen-SS zur Verfügung.
      Aus diesem extrem niedrigen Kontigent wurde nochmals extrahiert.
      So das müsste fürs erste langen, hast mich schon auch etwas zornig gemacht mit deinem Kommentar.
      Du weißt schon das die Spinde bei der Waffen-SS offen bleiben mussten.
      Über diesen moralischen Kodex würde ich empfehlen auch mal nachzudenken.

      Reply
    3. 24.3

      diridum

      kommt darauf an durch welche brille man sieht!
      dieser artikel drückt im grossen und ganzen die wahrheit aus, die allierten waren nicht die retter, sondern engel des teufels.
      selbst bin ich im kiege geboren kann mich noch deutlich an die schreckliche nachkriegszeit erinneren wir haben gehungert und gelitten.
      in unserem kleinen heidedorf wohnten vor dem kriege ca. 150 menschen und nach dem kriege 800 flüchtlinge vertriebene und ausgebomte aus hamburg.
      heute hilft nur noch die kraft der liebe um krieg und gewalt zu verhindern, denn jeder krieg hat zwei verlierer.

      Reply
    4. 24.4

      Frank

      @Frank H.
      “Diesem Artikel fehlt es leider an Objektivität. Der Ehrenkodex, festgelegt im Handbuch des dt. Soldaten, bezog sich NUR auf die Wehrmachtsdivisionen. Demgegenüber waren Himmlers paramilitärische Waffen SS Abteilungen ethisch der reinste Sauhaufen.”
      Ich sehe, du bist äußerst schlecht informiert und bist einer Unmenge Feindpropaganda aufgesessen.
      Die 10 Gebote des deutschen Soldaten, Genfer Konvention und Haager Landkriegsordnung galten für alle Teile der kämpfenden Truppe.
      INCL. der SS !
      Wenn du länger auf diversen nationalen Blogs unterwegs sein solltest, musst Dir doch aufgefallen sein, daß was am heftigsten durch dem Feind attackiert und diffamiert wird, es wert ist genauer hinterfragt zu werden.
      Der Weltfeind wollte und will die Eliten des eroberten, besetzten Volkes auslöschen. Die SS war Elite und vom Feind gefürchtet und zog damit den Hass und und die besondere Aufmerksamkeit “Jener” auf sich.
      Zur Elite zählten im übrigen auch die Fallschirmjäger und Gebirgsjäger etc., welche in Gefangenschaft geraten, häufig sofort ausgemordet wurden.
      Ich gebe dir den Rat, informiere dich besser bevor du Mainstream- Unsinn postest.

      Reply
      1. 24.4.1

        Skeptiker

        @Frank
        Das schlimmste ist ja, der nennt sich auch Frank, was für Frechheit.
        =>
        “Wenn den Deutschen noch so großes Unrecht angetan wird, findet sich doch immer ein obskurer deutscher Professor, der so lange an der Objektivität herumbastelt, bis er bewiesen hat, daß die Deutschen Unrecht getan haben.” [Wie z.B. Guido Knopp, ZDF, Mainz. (Anm. Weide)]
        Baronin de Stael, 1766-1817, lebte teilweise in Deutschland. Tochter des Finanzministers Necker unter Ludwig XVI, aus “De 1′Allemagne”
        “Wir Deutschen sollten die Wahrheit auch dann ertragen lernen, wenn sie für uns günstig ist.”
        Heinrich von Brentano
        =============================
        Deutsche Soldaten
        “Die Deutschen sind ohne Frage die wunderbarsten Soldaten.”
        Feldmarschall Lord Alan Brooke, Chef des britischen Generalstabs
        “Die jungen Soldaten Hitlers waren erstklassig ausgebildet und motiviert; sie haben unsere Truppen überall zum Narren gehalten.”
        Winston Churchill
        “Reiste man nach dem Kriege durch die befreiten Länder, so hörte man allenthalben das Lob des deutschen Soldaten und nur zu oft wenig freundliche Betrachtungen über das Verhalten der Befreiungstruppen.”
        Basil Liddel Hart
        http://hansbolte.net/daww.php
        Gruß Skeptiker

        Reply
        1. 24.4.1.1

          Frank

          @Skepti
          Ja, ich werde mir wohl mal einen unverkennbaren und unverwechselbaren Nicknamen zulegen, weil die Verwechslungsgefahr mit diesen immer häufiger werdenden Frank´s doch schon recht groß ist.
          Ändern kann ich es leider nicht. Dieser Frank H. ist aber auch abartig der Antifa-Agitation auf den Leim gegangen.
          loool die Söldnertruppe der Bunzeleswehr gleichzusetzen mit der Reichs- oder Wehrmacht und natürlich oberhalb der Waffen SS anzusiedeln ist DER Treppenwitz der Militärgeschichte.
          LG

      2. 24.4.2

        Frank H.

        Danke für Ratschläge, nur ich beziehe mich auch auf Äußerungen meiner beiden Großväter. Der Eine Wehrmacht in Stalingrad, der andere Reichsbahner Sektion Ost.
        Und beide gaben an: Zwischen SS und Wehrmacht gab’s Hauen und Stechen um Material und Einfluß. Schuld waren vor Allem die Politoffiziere und Adolfs zu nehmende Unfähigkeit!
        Letztlich bleibt es wie in jeder Armee am Landser kleben. die Oberen, die Anstifter und Mitmacher, verdünnisieren sich im Unterholz. Und ich sags wie es wohl der wahrheit am nächsten ist, es waren keine Flächenphänomene. Jede Armee braucht die Hilfe der eroberten Zivilisten! Und ich kenne alte Filme, bei denen die Wehrmacht in Russland ganze Dörfer, die Stalin abbrennen ließ, versucht habe zu retten. Also Gut und Böse sind eins im Krieg.
        Es geht um die Vermeidung und nicht um Nachahmung. Was nutzt es dem Freund, wenn er den Feind ewig zum Feind macht?!
        Und nun eine bedeutende Frage: Seid ihr auf die Bundeswehr nie stolz?

        Reply
        1. 24.4.2.1

          Frank

          “Und nun eine bedeutende Frage: Seid ihr auf die Bundeswehr nie stolz?”
          NEIN NIEMALS !
          Was ist Bundeswehr ? Wem dient diese “Regierung” dieser Staatssimulation BRiD und somit wieder wem dient die BW ?
          Was hat diese BW im Ausland zu suchen und wieder, wem dient sie dort ?
          Da Völkerrechtlich die BRiD kein souveräner Staat ist und nicht sein kann, was ist dann militärrechtlich (Haager Landkriegsordnung) die BW ?
          SÖLDNER in Uniform der Fremdbesatzer ! Fremdbesatzer dienen niemals dem eigentlichen angestammten Volk.
          Erst seit dem 08.05.1945 lebst du tatsächlich im Faschismus !

        2. 24.4.2.2

          Skeptiker

          @Frank H
          Deine beiden Großväter waren Opfer der Roten Kapelle, wie man hier lesen kann.
          >>>>>>>>>>>>>
          Zwar war zur Zeit der Kriegserklärung der Westmächte die frischgebackene Wehrmacht die höchst lückenhaft gerüstet, für manche Kaliber standen nur für Tage Reserven an Munition zur Verfügung, insgesamt nur für vier Wochen. Es gab keinen einzigen schweren deutschen Panzer. Die Vielzahl der tatsächlich entwickelten “Wunderwaffen” kam verspätet oder gar nicht mehr an die Front. Die Übermacht der Alliierten und ihre weltweiten strategischen Reserven war erdrückend.
          Wirklich entscheidend für den Verlust war jedoch weitverbreiteter Verrat an den höchsten Stellen. Der “Wiederstand” (richtig Landesverrat) hat Hunderttausende wenn nicht Millionen von Toten und Verstümmelten auf dem Gewissen, den vorläufigen Verlust des Reiches und das Leiden des Deutschen Volkes an den schrecklichen Kriegsfolgen. Nach dem “Waffenstillstand”, mitten im “Frieden”, haben die Alliiertenweit mehr Deutschen ermordet, als ihnen im Krieg zum Opfer gefallen sind. Offenbar wurde der Krieg von den Alliierten mit dem Ziel geführt, die Deutschen zu dezimieren und das Reich zu vernichten.
          (Ich, RjH, frage: “wer hat seit 1933 die Deutschen gehasst? Antwort: Die Juden”)
          Manche Quellen sprechen davon daß der Verräter in Führungshauptquartier Martin Bormann gewesen sein soll.
          Diese These vertraten Historiker bis Anfang der 90er. Als dann die russischen Archive endlich zugänglich wurden, konnte man Oberleutnant d.R. Dr. Wilhelm Scheidt, den Adjutanten des General Scherff, des Beauftragten für Militärgeschichtsschreibung, als den Hauptverräter im Führerhauptquartier identifizierten. Er war der einzige, der Zugriff auf ausnahmslos alle Informationen hatte, die den Russen übermittelt wurden waren. Scheidt hatte sich zu Beginn den Rußlandsfeldzuges dem Widerstand gegen Hitler angeschlossen und unterhielt u.a. Kontakte zur “Roten Kapelle”. Er verfaßte eine Dissertation über Goethe daher der Deckname “Werter”.
          Jedenfalls hat sowohl Abwehr, als auch Gestapo, SS und SD Verrat begangen. Etliche hohe Offiziere (darunter GFM Paulus) berichteten nach dem Krieg, sie seien während ihrer Gefangenschaft bereits kurz nach Kriegsende von Obergruppenführer Heinrich Müller, Chef der Gruppen, vernommen worden. Er habe russische Uniform getragen. Offiziell gilt Müller seit 1945 als verschollen. Nach seiner Tätigkeit für den NKWD soll er zu den Westalliierten übergelaufen sein, dabei handelt es sich allerdings nur um ein Gerücht. Der amtierende FBI-Direktor Robert Mueller soll ein direkter Nachfahre Heinrich Müller ein. Eine erstaunliche Ähnlichkeit der beiden Männer ist nicht zu leugnen.
          Obergruppenführer Heinrich Müller
          In verschiedenen Quellen taucht immer wieder der Deckname “Lucy” auf. Hinter “Lucy” verbarg sich Rudolf Rösler aus Kaufbeuren, der ab 1930 in Berlin als Verlagsdirektor tätig war. 1934 floh er in die Schweiz und gründete den Verlag “Vita Nova”. Er leitete die Informationen, die der Agent “Warter” aus Berlin sendete, über Luzern nach Moskau weiter.
          Rudolf Rösler
          Nicht geklärt ist die Quelle der 771 Kleinbildfilme mit je 36 Bildern, die lückenlos die Aufmarschpläne des OKW ab Frühjahr 1942 dokumentieren. Sie lagern bis heute im Koblenzer Militärarchiv und beweisen, daß es eine ganze Reihe Verräter im FHW und in den einzelnen Sperrkreisen gab. Ohne aktive Hilfe der Funkabwehr und der Gestapo war Verrat in einem solchen Umfang undenkbar,
          KRIEGSSCHULDFRAGE
          Über das wahre Ausmaß des Verrates in den eigenen Reihen haben die wenigsten auch von Historikern eine klar und auch nur annähernd volle Vorstellung.
          ========================
          Die “Rote Kapelle” ist allgemein bekannt in ihr waren Adelige, Offiziere und Intellektuelle zusammengeschlossen; 68 von ihnen wurden gefaßt. Durch Funkwurden über 800 Verratsmeldungen über taktische und operative, sowie strategische Pläne der Deutschen Wehrmacht, Truppenverlegungen, Bewaffnungen, Nachschunbtransporte, Angriffstermine usw. gemacht.
          Noch schwerwiegender war der Verrat der “Rote n Drei”, die in der Schweiz von dem aus religiösen Gründen den Nationalsozialismus hassenden Rudolf Rössler geführt wurde. Von dieser Gruppierung wurde praktisch alles verraten, was im Führerhauptquartier, im Oberkommando der Wehrmacht (OKW) und im Oberkommando des Heeres (OKH) beschlossen wurde. Durch sie saß der sowjetische Generalstab gleichsam im Führerhauptquartier bei den geheimsten Besprechungen. Oft kannten die Russen die Pläne eher als die deutschen Fronttruppen, so daß sie leicht Gegen- und Abwehrmaßnahmen treffen konnten. Die “Unternehmen Zitadelle” beispielsweise wurde quasi von S bis Z verraten, wodurch im Sommer 1943 im Kursker Bogen den deutschen Panzertruppen das Rückgrat gebrochen wurde. (Unternehmen Zitadelle war der deutsche Deckname für den Angriff auf den sowjetischen Frontbogen um die russische Stadt Kursk während des Zweiten Weltkrieges im Sommer 1943. Die Operation gilt als letzte deutsche Großoffensive im Krieg gegen die Sowjetunion und fand in der Zeit vom 5. bis zum 16. Juli 1943 statt.)
          Hier Alles:
          http://thenewsturmer.com/OnlyGerman/Verrat/Artikel%201.htm
          Gruß Skeptiker

  21. 23

    Venceremos

    http://www.germanvictims.com/wp-content/uploads/2013/05/deutsche-Opfer-2.-Weltkrieg.pdf
    Seiner TOTEN zu gedenken
    ist für jedes Volk
    ein Akt der Ehre und höchster Sittlichkeit
    IN DAS GEDÄCHTNIS UNSERES VOLKES GESCHRIEBEN
    DIE VERLUSTE DES DEUTSCHEN VOLKES
    WÄHREND UND NACH DEM 2. WELTKRIEG
    Es starben:
    3,250.000 Deutsche Soldaten
    1,000.000 Frauen, Kinder und Greise als Opfer des
    völkerrechtswidrigen Bombenterrors
    3,242.000 Deutsche Soldaten in alliierter Gefangenschaft
    Davon: 2,000.000 in sowjetischen Lagern
    1,000.000 in amerikanischen Lagern
    120.000 in französischen Lagern
    100.000 in jugoslawischen Lagern
    22.000 in Polen und CSSR
    3,000.000 Frauen, Kinder und Greise bei der Vertreibung
    aus der Heimat nach 1945
    500.000 Ermordete beim Einmarsch der Sowjets in
    Ost- und Mitteldeutschland
    60.000 Ermordete beim Einmarsch in Österreich
    120.000 Deutsche sind in sowjetischen KZ-Lagern
    zu Tode gekommen
    100.000 von jüdischen Kommandos in Polen umgebracht
    5,700.000 durch die Hungerpolitik in den Westzonen
    Es starben insgesamt über 17 Millionen Deutsche
    davon
    über 12 Millionen Deutsche n a c h der Beendigung des Krieges
    Sie starben für das Leben des deutschen Volkes und die Freiheit Europas
    Das ist der Sinn von diesem großen Sterben:
    Ihr, die Ihr dann noch lebt, merket gut:
    Die großen Taten wollen große Erben,
    Ihr Todesmut will Euren Lebensmut!
    Anton Wildgans

    Reply
    1. 23.1
      1. 23.1.1

        Sissi


        Sie wissen, dass die deutschen Engel ihre Henker sein werden. Es geht um soviel mehr.
        Gott zum Gruße

        Reply
      2. 23.1.2

        Venceremos

        Ein deutsches Requiem – Johannes Brahms, 5. Satz – für unsere Kriegstoten

        Reply
  22. 22

    Venceremos

    Diese Seite bietet viel Material, auch berühmte Reden !
    http://www.germanvictims.com/allied-crimes-verbrechen/
    Gedaechtnisstaette Borna
    Den wehr- und waffenlosen Opfern des deutschen Volkes in Trauer und Liebe.
    Ihr Leiden und Sterben ruft laut in das Schweigen der Welt.
    http://www.germanvictims.com/2013/06/19/amerikanische-ungeheuer/
    http://www.germanvictims.com/2013/06/19/belgische-ungeheuer/
    http://www.germanvictims.com/2013/07/13/britische-ungeheuer/
    http://www.germanvictims.com/2013/06/19/franzosische-ungeheuer/
    *

    Reply
      1. 22.1.1

        Venceremos

        Fortsetzung – seltene Quellen :
        http://www.germanvictims.com/wp-content/uploads/2013/05/deutsche-Opfer-2.-Weltkrieg.pdf
        http://www.germanvictims.com/wp-content/uploads/2013/06/eBuch-Deutsch-Erich-Kern-Verbrechen-am-deutschen-Volk-Eine-Dokumentation-alliierter-Grausamkeiten-1964.pdf
        http://www.germanvictims.com/wp-content/uploads/2013/05/eBuch-Deutsch-Friedwald-Kumpf-Fred-Remy-Die-Verbrechen-an-Deutschen-1954.pdf
        http://www.germanvictims.com/wp-content/uploads/2013/07/Soldat.pdf Eidesstattlicher Bericht eines 1945
        entlassenen Soldaten ( ermordete Deutsche als Juden für Filmdokumente !!!)
        Hier kann man sehr fündig werden – vielfältiges Material !
        FRIEDE IHREN SEELEN UND GERECHTIGKEIT IM GROSSEN GESAMTZUSAMMENHANG DES UNAUSLÖSCHLICHEN LEBENS (BEI GOTT), WEIL ES GERECHTIGKEIT UNTER MENSCHEN NICHT GEBEN KANN !!!
        (nur partiell und individuell).

        Reply
    1. 22.2

      Frank

      Danke Vence
      Gute Seite
      LG Frank

      Reply
      1. 22.2.1

        Venceremos

        @ Frank
        Es kommen noch mehr Inhalte – noch in Moderation !
        LG
        Vence

        Reply
  23. 21

    PC - NEIN DANKE!

    Die Franzosen bzw. deren Kolonialtruppen, sind nicht nur in Deutschland u.a. durch Massen-Vergewaltigungen bekannt geworden, sondern bereits in Italien Mitte 1944.
    Zitat:
    “Die Massenvergewaltigungen in der Ciociaria
    Primärquelle: National-Zeitung
    Dr. Paolo Giachini kritisiert in einem Inter­view, dass Ereignisse, die nicht ins Bild passen, vergessen oder minimalisiert werden.
    Er erwähnt in diesem Zusam­menhang die Massenvergewaltigungen in der Ciociaria im Mai 1944.
    In die­ser mittelitalienischen Landschaft wüte­ten Soldaten des französischen Expeditionskorps unter General Alphonse Juin nach dem Durchbrechen der deut­schen Gustav-Linie gegen die italieni­sche Bevölkerung.
    Es wurde gemordet, geplündert und Tausende, wenn nicht Zehntausende Frauen, Kinder und auch Männer wurden vergewaltigt. Vie­le, darunter Don Alberto Terrilli, Pfarrer von Esperia, starben an den Folgen der sexuellen Verbrechen. Weil die Täter überwiegend Soldaten algerischer und marokkanischer Herkunft waren, wer­den die weiblichen Opfer noch heute als „marocchinate” bezeichnet.
    Französische und US-Offiziere ließen die Verbrechen zu, ja General Juin selbst soll sie angeblich durch eine Ansprache am Morgen des 14. Mai 1944 ausgelöst ha­ben, in der er seinen Soldaten verspro­chen habe: „Hinter dem Feind befinden sich Frauen, Häuser, einer der besten Weine der Welt… Für fünfzig Stunden werdet ihr die absoluten Herren dessen sein, was ihr jenseits des Feindes fin­det. Niemand wird euch für das bestra­fen, was-ihr tut, niemand wird Rechen­schaft verlangen, was ihr nehmt.”
    http://web.archive.org/web/20071108032404im_/http://img511.imageshack.us/img511/3929/juinxh5.jpg
    Dem Kriegsverbrecher General Juin (1888-1967) wurde 1952 die Würde eines „Marschalls von Frankreich” verliehen…
    http://web.archive.org/web/20071108032404im_/http://content.answers.com/main/content/wp/en-commons/thumb/1/13/300px-Mark_w_clark_1943.jpg
    Nie zur Verantwortung gezogen: General Mark Wayne Clark (1896-1984), dessen 5. US-Armee das kriegsverbrecherische französische Expeditionskorps unter­stellt war, verschied hochgeehrt in South Carolina.
    ….
    Filmszene aus „La Ciociara”
    Alberto Moravia veröffentlichte über die Vergewaltigungsorgie in der Ciocia­ria 1957 den Roman „La Ciociara”. Das Buch wurde 1960 von Vittorio De Sica verfilmt. Ein Filmplakat zeigt So­fia Loren als Cesira, eine Mutter, die mit ihrer 13-jährigen Tochter Rosetta vor den alliierten Bombardements aus Rom flieht.
    Als sie in die Hauptstadt zurück­kehren wollen, werden beide von meh­reren marokkanischen Soldaten über­wältigt und vergewaltigt.
    Als am 15. März 2004 die Abtei Montecassino des sechzigsten Jahrestages der alliierten Zerstörung des Klosters gedachte, nahm auch Staatspräsident Carlo Azeglio Ciampi an den Feierlich­keiten teil. Er erinnerte in seiner Anspra­che auf dem Marktplatz von Cassino an das Leid, das der Zweite Weltkrieg in dieser Gegend angerichtet hatte. Ein Leid, das in der Nachkriegszeit nur von dem Buch und dann dem Film „La Cio­ciara”, „mutig erzählt wurde”, wie Ciam­pi meinte.”
    Zitat Ende.
    Quelle: http://web.archive.org/web/20071108032404/http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=6365&threadid=296779

    Reply
    1. 21.1

      Hugin Und Munin

      Mein Großvater hat die Franzosen und die Schwarzköpfe bis zuletzt gehasst.
      Dies aus dem Grund da er mehrere Himmefahrtskommandos in Frankreich überlebt hat.
      Die weißen Franzosen haben die Algerier und Marrokaner in Massen in die Stellungen geschickt.
      Als Mg Schütze eins konnte und musste man dareinhalten.
      Meine Oma erzählte das der Großvater nicht gerne darüber spricht.
      Oft endeten die Kämpfe in den Gräben, da wurde gestochen,gebissen und es ging nur noch ums Überleben.
      Von 20 Mann kamen manchmal nur 2 oder 3 zurück.
      Es kam sogar soweit das die Führer und Unterführer ausgefallen waren sodass ein Hauptsturmführer aus dem Lazarett die Führung in dem Kampfabschnitt übernehmen musste.
      In Gefangenschaft waren die Franzosen auch absolute Drecksäcke, deren Mannschaftsdienstgrade hatten auch nichts zu fressen, nur die oberen Ränge hatten immer ordentlich im Bauch.
      Er hat sich als Landser in den Gräben den Arsch aufgerissen und nach dem Krieg gabs Jahre erstmal keine Rente.
      Drei Brüder kamen nicht mehr aus Russland zurück.
      Nur ein Bruder der zeitweise Fahrer von Rommel war kam nach Hause.
      Ich erinnere mich an eine Szene da war ich ca,10 Jahre.
      Wir waren Französisch besetzt und ein kleiner Militärkonvoi mit Jeeps und einem Schützenpanzer mussten an einer Kreuzung halten.
      Mein Opa sagte zu mir,Junge wenn ich sag rennen dann rennst Du mit mir.
      Er schnappte sich das Barett von dem Jeepfahrer und brüllte renn Junge,auf geht’s.
      Mir hat das Spass gemacht,fragte den Opa später was da los war.
      Der lachte nur und sagte: ” Junge der Banause ist jetzt entehrt, der bekommt die Prügel seines Lebens in der Kaserne, das ist so als er die Fahne verloren hätte.
      Als wir bei Oma Zuhause waren erzählten wir nichts davon,die Oma fragte den Opa warum er denn so ein schalkisches Schmunzeln im Gesicht hätte , nach einiger Zeit erzählte der Opa von der freudigen Aktion und die Oma schimpfte erst weil der kleine Enkel da mit reingezogen wird, lachte dann ganz herzlich und verbrannte das Barett im Ofen.
      Dann gabs nochmal Schelte für Opa wegen mir.
      Der sagte nur, der Junge ist doch schneller als ich, wenn dann hätten die
      mich geschnappt.
      Ich bekam das erste mal in meinem Leben einen Eierlikör und der Opa stieß mit mir an und sagte” Prost Junge jetzt sind wir Kameraden”
      Die Oma sagte dem Opa dann noch er soll mir nicht zuviele Dummheiten beibringen.
      Das werde ich nie vergessen,Opa war ab da nicht nur mehr der Opa.

      Reply
      1. 21.1.1

        Maria Lourdes

        Das war einer der schönsten Kommentare der letzten drei Jahre hier! Ich hab mich köstlich amüsiert beim Lesen, danke!
        Gruss Maria

        Reply
        1. 21.1.1.1

          Hugin Und Munin

          Gerne Maria,
          ich muss heute immer noch lachen wenn ich daran denke!

  24. 20

    Netzband

    Französisch (Resistance-Partisanen vielleicht nicht mal Franzmänner?)-marrokanische Kriegsverbrechen
    http://www.germanvictims.com/wp-content/uploads/2013/06/Franzoesische-Kriegsverbrechen.pdf

    Reply
    1. 20.1

      Netzband

      aus Erich Kern s-Buch- (auch dort unter Alliierte Kriegsverbrechen):
      Partisanen Verbrecherkriege
      http://www.germanvictims.com/2013/11/09/partisanen-verbrecherkriege/

      Reply
  25. Pingback: Die Vergewaltigungen deutscher Frauen durch die West-Alliierten | volksbetrug.net

  26. 19

    Waffenstudent

    DREI FREUDENSTÄDTER LEIDENSTAGE
    17., 18. und 19. April 1945
    Mord. Plünderung. Brandschatzung.
    Und massenhafte Schändung von Frauen und Mädchen.
    Augenzeugen berichten
    In der amtlichen Bonner Sammlung „Dokumente deutscher Kriegsschäden“ (1. Beiheft, Bonn 1960)
    wird ein Freudenstädter Augenzeuge zitiert, der die „Befreiung“ seiner Heimatstadt wie folgt schildert:
    „Nach einer mehrstündigen Feuerpause, in welcher die Franzosen bei Besenfeld auf die Übergabe der Stadt warteten,
    setzte das Artilleriefeuer von neuem an, dauerte die ganze Nacht über und legte die ganze Innenstadt in Schutt und Asche.
    Den Rest besorgten tags darauf die einziehenden Truppen. Weiße Franzosen, Fremdenlegionäre, Marokkaner
    und Algerier besetzten die Stadt und errichteten ein Schreckensregiment, welches einmalig in der Kriegsgeschichte ist.“
    (… ) „Es wurde 3 Tage lang gemordet, geplündert, vergewaltigt und Häuser angezündet.
    Frauen von 16 bis 80 Jahren waren Freiwild.“
    „Väter und Mütter, die sich schützend vor ihre Angehörigen stellten, wurden
    niedergeschossen; die Schreie der gequälten Menschen hallten durch die Nächte.“
    „Zirka 800 geschändete Frauen meldeten sich zur ärztlichen Untersuchung im Krankenhaus.“
    „Alle Männer von 16 bis 60 Jahren wurden eingesperrt, nachts kamen die besoffenen Wachmannschaften
    von der nahen Weinhandlung und schlugen im Lager Zivilisten und Soldaten blutig. Der Abtransport der Gefangenen
    begann, die Soldaten kamen nach Frankreich, die Freudenstädter Zivilisten wurden nach Lindau befördert.
    Auf der Fahrt dorthin gab es einen Autounfall, hervorgerufen durch den betrunkenen schwarzen Fahrer.
    Einige Männer mussten hierbei ihr Leben lassen. Nach einigen Wochen mussten die Freudenstädter zu Fuß
    von Lindau nach Freudenstadt zurück, wurden hier wieder eingesperrt und dann einzeln allmählich entlassen.“
    Die Luftangriffe der Amerikaner mit Phosphor-Munition hatten seit dem 9. April schon beträchtliche Schäden angerichtet.
    Doch es sollte noch schlimmer kommen: Am 16. April setzte französischer Artillerie-Beschuss mit Brandgranaten die Innenstadt in Brand.
    Die „Perle des Schwarzwalds“ zählte damals 11.500 Einwohner. In Teillazaretten und Krankenhäusern lagen 1.200 Verwundete.
    Dazu kamen Evakuierte und Flüchtlinge in unbekannter Zahl. Man hatte die Stadt als Lazarett-Bezirk deklariert,
    was allerdings Kriegs-rechtlich ohne Auswirkungen blieb, da es im Umkreis Abwehr-Stellungen (Anm.: “nur” FLAK!) gab.
    (Anm.: Völlig zurecht, nachdem sich die anglo-amerikanischen Terror-Bomber nur selten um Rot-Kreuz-Beflaggung scherten – s.a. Heilbronn!)
    Generalmajor Alberti wollte Freudenstadt mangels ausreichender Kräfte und mit Rücksicht auf die Bevölkerung keinesfalls verteidigen.
    Er befahl am 17. 4. 1945 – entgegen höherer Weisung – die Front zurückzunehmen. Zu spät.
    Die französische Generalität ignorierte den Rückzug bzw. ging weiter von einer starken „Verteidigung“ aus.
    In den „Freudenstädter Heimatblättern“ (Heimatgeschichtliche Beilage zum „Schwarzwälder Bote“, Band XXVI. Nr.5, Mai 1995)
    schreibt der Historiker Klaus M. Heckmanns :
    „Die Stadt hat die ganze Nacht hindurch gebrannt. Löschen war kaum noch möglich.“ (…)
    „Die Truppen rückten in eine brennende Stadt ein, in der sie mit Verteidigung gerechnet hatten.
    Es wurde zwar nicht verteidigt, aber die psychische Anspannung bei der Truppe hatte trotzdem einen Punkt erreicht,
    an dem sie nur noch den Wunsch hatten, dieses „wunderschöne Feuerwerk“ wenn möglich noch zu vergrößern.
    Abgesehen davon, dass die Wehr am Löschen gehindert wurde, haben die Franzosen in noch unbeschädigte
    Häuser Brand-Plättchen hineingeworfen, oder diese auch mit Hilfe von Benzinkanistern in Brand gesetzt.
    Die Brandherde vergrößerten sich wieder und gegen Mittag traten sogar Feuer-Stürme auf.
    Das Werk der Vernichtung nahm seinen Lauf.“ (…)
    „Die französische Truppe, die jetzt in Freudenstadt stand (17. 4. 1945) setzte sich aus marokkanischer Infanterie,
    aus marokkanischen Panzertruppen und aus Alpenjägern zusammen.
    Insgesamt dürften es etwa 3 Bataillone gewesen sein, die nun innerhalb von nur einer Stunde die Stadt „säuberten“.
    Es ging deshalb so schnell, weil ja auch keine Truppen da waren, die sie hätten ausheben müssen.“ (…)
    „Die Szenen, die sich beim Einmarsch und danach in der Stadt abgespielt haben, lassen sich kaum in Worte fassen,
    und sie werden den Freudenstädtern, die sie miterleben mussten, ewig im Gedächtnis bleiben.“
    Wir wollen Frieden und Freundschaft mit allen Völkern.
    Und das Recht, auch deutscher Opfer zu gedenken.
    Danke für diese „Befreiung“ ?
    Schröder feiert.
    Kanzler Schröder und mit ihm SPD, GRÜNE, PDS, Gewerkschaften, Antifa-Straßen-Terrorgruppen
    und sonstige Gutmenschen werden am 8. Mai 2005, dem 60. Jahrestag des Kriegsendes,
    die „Befreiung“ feiern und den Siegermächten überschwängliche Dankbarkeit demonstrieren.
    … andere t r a u e r n.
    Deutscher Opfer will man nicht gedenken; sie sind nach linker Lesart selber schuld an ihrem Schicksal.
    „No tears for Krauts“ („Keine Tränen für Sauerkrautfresser“) las man auf den Spruchbändern
    der „Antifa“ am 13.2.2005 in Dresden. Dagegen protestierten die „anständigen“ SPD-Genossen nicht …
    Auszugsweise Wiedergabe aus den „Freudenstädter Heimatblättern“:
    „Gleichzeitig fanden schwerste Übergriffe auf die Bevölkerung in Form von Plünderungen und Vergewaltigungen statt.
    Bekannt ist, dass die Truppe am Morgen vor dem vermeintlich scharfen Einsatz pro Mann einen Viertelliter Schnaps zu trinken bekam. ( … )
    Bei den darauffolgenden Plünderungen verschwanden unermessliche Werte.
    Die Plünderung hatte zum Ziel, dem Feind zu nehmen, was er ganz persönlich für wertvoll hielt.
    Ähnlich ist es auch mit der Vergewaltigung – um den verhassten Feind
    (Anm.: Was haben die Deutschen wohl diesen Nord-Afrikanern an Hass-würdigem ZUVOR an-getan ?),
    an seiner empfindlichsten Stelle zu treffen, wird genau hier das Mittel der Schändung eingesetzt.
    Hinzu kommt hier noch ein anderes Motiv, nämlich dies, dass viele Marokkaner eine andere Einstellung zu Frauen haben als wir Europäer.
    Die Franzosen und die Marokkaner waren aber nicht die einzigen, die sich so verhielten.
    Es gab im Raum Freudenstadt eine ganze Anzahl polnischer Fremdarbeiter, die sich durch die Franzosen plötzlich befreit fühlten
    und sich nun ebenfalls das Recht nahmen, zu plündern und zu vergewaltigen. In Freudenstadt sind in jenen Tagen 600 Frauen vergewaltigt
    worden. Dies ist jedenfalls die offizielle Lesart des Krankenhauses, weil sich dort 600 Frauen zur Behandlung eingefunden haben.“ ( … )
    (Anm.: … und wie viele konnten oder wollten (= die sog. Dunkelziffer) sich auch nicht im Krankenhaus melden ?)
    „Wenn man nun davon ausgeht, dass einige Frauen sich überhaupt nicht zur Behandlung begeben haben und
    andere wiederum ihren Arzt oder ihre Hebamme vor Ort aufsuchten, so spricht dies dafür, dass die Dunkelziffer
    mit Sicherheit weit höher ist (…) Etwa 10% der vergewaltigten Frauen sind schwanger geworden.
    Ein Teil davon hat die Schwangerschaft abbrechen lassen, wiederum ein weiterer Teil hat die Kinder
    durch Fehlgeburt verloren und der vermutlich kleinste Teil hat die Schwangerschaft ausgetragen.“ ( … )
    In dem Buch „Die Zerstörung von Freudenstadt“ von Gerhard Hertel (Geiger-Verlag, Horb a. N., 3.Auflage 1995)
    wird auf den Seiten 65 – 87 der Vorwurf erhoben, dass die Brandstiftungen und die schlimmen Ausschreitungen gegen
    die wehrlose Bevölkerung unter den Augen der franz. Offiziere und Generäle stattfanden, ohne dass diese ein-schritten.
    Auf Vorhaltungen hörte man:
    „Das ist Krieg, Freudenstadt muss drei Tage brennen!“
    Auch sollen Franzosen vor den kommenden Nächten gewarnt haben.
    Das lässt auf planmäßige Mordbrennerei schließen, an der auch die berüchtigte Sondereinheit F.F.I. * Klick * mitgewirkt haben soll.
    Insgesamt wurden 649 Gebäude zerstört.
    70 Menschenleben waren zu beklagen.
    Darunter auch das von Karl S., der am 17.4.45 von farbigen Soldaten einen Genickschuss erhielt, als er Frauen schützen wollte.
    Oder das Schicksal von Sofie H., die in der Nacht zum 23.4. durch Kopfschuss starb, als sie ihre Kinder gegen Soldaten schützen wollte,
    oder der Tod der 20 jährigen Studentin Gertrud H., die noch am 28.11.45 von Marokkanern erwürgt wurde.
    Aufsehen erregte auch das Schicksal der schwer Verletzten, wie das einer jungen Ärztin, der ihre Mutter entgegen eilte, um sie zu warnen.
    Der verfolgende Soldat gab aus nächster Nähe mehrere Schüsse aus der Maschinenpistole auf das Mädchen ab.
    Auch die Sanitätssoldaten, die sie auf der Bahre weg trugen, wie auch andere Frauen in der Nähe, wurden beschossen.
    Der Tochter musste das Bein abgenommen werden.
    „Vergewaltigung war kein Privileg der Roten Armee“
    Professor Dr. Hans Peter Duerr:
    „In Bruchsal und Umgebung wurden schätzungsweise 30 bis 40 Prozent der Frauen und Mädchen Opfer französischer Armee-Angehöriger.“
    („Obszönität und Gewalt. Der Mythos vom Zivilisations-Prozess. Frankfurt, 1993)
    Colonel Charles Lindbergh, Amerikas Fliegerheld, berichtete in seinem Kriegstagebuch vom 23. Mai 1945
    von „dreitausend deutschen Mädchen und Frauen aus dem Raum Stuttgart“, die in Krankenhäusern behandelt
    worden seien, weil französische Kolonial-Soldaten aus dem Senegal sie vergewaltigt hatten.
    Lindbergh in seinem Kriegstagebuch vom 19. Mai 1945:
    „Daheim bringen unsere Zeitungen Artikel, wie wir die unterdrückten Länder und Völker ‚befreien‘.
    Hier verstehen unsere Soldaten unter dem Ausdruck ‚befreien‘ soviel wie sich Beute verschaffen.
    Alles, was man einer feindlichen Person abnimmt oder aus dem Haus trägt, wird der Sprache der GIs zufolge ‚befreit‘.
    Leicas werden ‚befreit‘, Waffen, Proviant, Kunstwerke, einfach alles. Ein Soldat, der eine Deutsche vergewaltigt hat, hat sie befreit.“
    Kurz nach dem Einrücken der französischen Truppen telegraphierte der amerikanische General Devers an den französischen General de Lattre:
    „Ich konnte gerade feststellen, dass die Lage in Stuttgart chaotisch ist: Vergewaltigungen können ungehindert geschehen.
    Güter, die für die Alliierten etwas bedeuten, werden geplündert und zerstört. Ihre Truppen sind überhaupt nicht mehr im Griff!“
    Unsere „Befreier“ – üble Marodeure und Schänder!
    Wir fragen die feiernden „Volksvertreter“ in Berlin und die pharisäerhaften Oberhirten der Kirchen:
    Wie tief seid ihr moralisch gesunken, wenn ihr angesichts der grauenvollen
    „Befreiung“ noch Dankbarkeit empfinden und mit den Siegern feiern könnt ?
    Wir wissen:
    „Geschichte ist die Lüge, auf die sich die Sieger geeinigt haben.“
    Wir können Vergangenes nicht ändern. Aber sollen wir es feige verdrängen ?
    Wir wollen Versöhnung im geeinten Europa.
    Aber müssen wir unser Gedächtnis löschen und deutsche Opfer verraten ?
    (Anm.: Nein, sich schuldig für andere ihre Verbrechen zu fühlen reicht jenen schon!)
    Quelle: FREUDENSTÄDTER LEIDENSTAGE * Klick-PDF *
    http://www.swg-hamburg.de/Geschichtspol … nstadt.pdf

    Reply
  27. 18

    Eva

    Gleich als die Russen in ein kleines sächsisches Dorf 1945 einmarschierten wurden die Frauen zusammengetrieben und ob jung oder alt vergewaltigt. Darunter die Schwester meiner Oma (38), ihre Nichte (16) und die hochschwangere Frau ihres Neffen (23). Meine Oma wurde nur verschont, da mein Opa vorzeitig verwundet nach Hause kam. Eine alleinlebende, sehr gut aussehende Frau, die einen kleinen Hof zu bewirtschaften hatte, bekam einen Hilfsarbeiter (Russe oder Pole) während des Krieges zugewiesen, der bei ihr arbeitete. Als eine Kollonne von Russen kam und in ihr Haus eindrang, wollte dieser mutige Mann ihr helfen. Er wurde zusammengeschlagen. Die Russen standen Schlange…..
    Die Frau hat sich später dass Leben genommen. Heute steht das Haus leer.
    Nach dem Krieg und bis heute weigern sich die Leute im Dorf diese Verbrechen aufzuzeichnen. In keiner Dorfchronik wird darüber berichtet.
    Das ganze traurige Thema ist aber aktueller denn je. Wenn unsere Soldaten in der ganzen Welt herumziehen und für Zion die “Demokratie” verteidigen, bleibt für uns Frauen, Alten und Kinder kein Schutz übrig. Dazu kommen die vielen Kulturbereicherer, die nur auf ihre Chance warten.
    Wir gehen gloreichen Zeiten entgegen.

    Reply
  28. Pingback: Die Vergewaltigungen deutscher Frauen durch die West-Alliierten | Willibald66's Blog/auxmoney Kredite/CHECK24-Bekannt aus TV ARD, ZDF, RTL, Pro7, Sat1, VOX

  29. 17

    Rassinier-Fan

    In Frankreich gingen viele Französinnen Beziehungen mit deutschen Soldaten ein. Freiwillig, nicht mit Gewalt.
    Diese Frauen wurden nach Kriegsende übelst mißbraucht und mißhandelt.
    Man kann sich jetzt fragen, warum die Fotos, die die “französischen” “Widerstandshelden” (inglorious basterds) davon gemacht haben, auf der Internetpräsenz von Yad Vashem gezeigt werden. Wer sich das antun wil, hier lang (Warnung):
    http://winstonsmithministryoftruth.blogspot.de/2011/09/yad-vashem-vile-photos.html
    http://winstonsmithministryoftruth.blogspot.de/2011/12/more-anti-nazi-heroes-on-yad-vashems.html

    Reply
    1. 17.1

      Reiner Dung

      Wer hat in Frankreich die Häuser bombadiert und
      Franzosen ermordet ? Wer hat den BombenHolocaust
      erfunden ? ob das alles die Franzosen noch wissen ?
      Es gab also da einen regelrechten Willlen zur Massenvernichtung, einen wahrhaften Holocaust, und zwar einen gewissenhaft geplanten, unter dem auch Frankreich gelitten hat, denn man schätzt seine zivilen Todesopfer auf über 70.000, davon rund 35.000 allein für das Departe­ment Calvados [Anm. d. Ü.: dessen Stä­dte und Dörfer nämlich im Zuge der alli­ierten Befreiung von der deutschen Besat­zung 1944 kurzerhand ebenso rücksichts­los bombardiert wurden wie die unsrigen auch!].
      http://wp.me/p1jBXi-2eM
      70 000 vergleicht mal die Zahlen mit den deutschen Opfern.
      das 10fache in einer Nacht !

      Reply
  30. 16

    diridum

    heute muss ich mich bei meinem alten herrn, gott hab ihn seelig, entschuldigen, konnte vor 50 – 60 jahren nicht glauben wenn mein vater mir immer wieder erzæhlte das stimmt alles nicht was man euerzæhlt.
    bis vor kurzem hatte ich an die antideutsche geschichtsschreibung geglaubt.
    es tut mir weh den geschichtslügen der allierten geglaubt zu haben.
    als kleiner junge habe ich miterlebt als vater aus der englischen gefangenschaft zurück kam fielen ihm auf grund von unter ernærung alle seine zæhne aus.
    rothschild rotschild überalles überal in unserer welt,
    nicht versklavet durch rothschild nicht versklavt durch gier und geld.
    frei vom joch durch macht der liebe menschenkinder glücklich sind,
    gerechtigkeit BEWUSSTEN wesen himmel auf erden jedem kind.

    Reply
  31. 15

    Reiner Dung

    Auf dem Flugpatz Le Bourget war es zu einem Massaker an deutschen Kriegsgefangenengekommen. Besonders brutal ging der damalige Leutnant Robert Galley vor. Der Soldat AlbertBisson(3. Kompanie de Marche du Tschad, 1. Kompanie, 2. Zug) erzählt in seinem Kriegstagebuch:” Wir umgehen Chaumont im Abstand von einigen Kilometern und greifen am 2.9.1944 um 1.00nachmittags Andelot (Haute Marne) an. Unsere leichten 10,5 Feldhaubitzen schießen einige Salvenauf das Dorf. Mit dem Fernglas beobachten wir den Einschlag der Granaten. Das Feuer der deutschen Geschütze ist wirkungsvoll. Wir rücken imer weiter vor und erreichen den Eingang desDorfes. In kleinen Gruppen kommen uns dieBoches entgegen, um sich zu ergeben.
    Es sind 500, bald ungefähr 1000. Wir entwaffnen sie und schicken sie nach hinten. Wir gehen weiter vor. Von allen Seiten bekommen wir Gewehrfeuer. Granatwerfer schalten sich ein, so daß wir uns auf dieErde werfen. Wir durchsuchen ein Haus nach dem andern und kommen mit Gefangenen heraus.Einige Meter von mir entfernt nimmt Hauptmann Sarazac einen Oberst, den Ortskommandanten,gefangen allmählich kommen immer mehr Deutsche aus ihren Verstecken hervor und ergeben sich.
    Wir haben mehrere Tote und Verwundete und müssen uns rächen.
    Schon nähern sich weiter 500 Kriegsgefangene. “Wartet Kersl!” ruft Leutnant Galley,Panzerkomandant des 501. Regiment des Chars de Combat.
    Er läßt die Deutschen in eineScheune treiben, setzt seinen Panzer davor und befiehlt über sein Mikrofon: Turm nach links Stop! Sprenggranate! Feuer!” Die Granate explodiert mit einem donerknall inmitten desHaufens von “Boches”. Die Splitter zerreißen ihre Körper. Körperteile kleben an den Balkender Scheune. Wir erledigen mit dem Maschinengewehr alle, die noch leben. Heute ist der Tagder Rache”.
    Leutnant Galley machte sich weiterer Kriegsverbrechen schuldig, derer er sich offen im Fernsehenrühmte. Seine Schandtaten hinderten ihn jedoch nicht, unter de Gaulle, Pomidou und Giscard deEstaing und bis zum Jahr 2000 Schatzmeister der Partei Chiracs zu sein.
    Zitat:
    FREUDENSTÄDTER LEIDENSTAGE17., 18. und 19. April 1945Mord. Plünderung. Brandschatzung.Und massenhafte Schändung von Frauen und Mädchen.
    http://de.scribd.com/doc/113242198/Heinz-Roth-Franzosische-Kriegs-und-Nachkriegverbrechen
    Doch nicht genug, die Marokkaner hatten tagelang Plunderungsrecht
    Im Ersten und Zweiten WeltKrieg wurden KolonialTruppen zur Schändung der Mädchen und Frauen
    eingesetzt. Eine Tatsache die verschwiegen oder kleingeredet wird.
    http://bilddung.wordpress.com/2014/02/07/zeit-die-geschichte-der-opfer-zu-erzahlen/
    einmal genau hinsehen, was seht ihr ?
    http://bilddung.wordpress.com/2013/07/19/gier-kriegt-die-welt/schwarze-schmach-und-kulturschande/

    Reply
    1. 15.1

      goetzvonberlichingen

      Schmach und Kulturschande..
      Da bin ich fassungslos, auf der dunklen Münze neben dem Neger ist ein Franzos-Phallus, daran eine Frau und ein Freimaurerdreieck darüber! Was es alles gibt ..

      Reply
    2. 15.2

      Reiner Dung

      Es sind die zwei Seiten derselben Medaille.
      Münzen sind die besten ZeitZeugen über tausende von Jahren
      geben Münzen in Metall geschlagene Geschichte wieder.
      http://bilddung.wordpress.com/2013/07/19/gier-kriegt-die-welt/#jp-carousel-5734
      Wer Augen hat kann es sehen…
      @ Goetz siehe da den Link zu deinem NamensVetter
      da sieht man wieder das AUGE
      http://bilddung.wordpress.com/2013/08/28/moral-bombing-syria-yes-we-can/
      (Liberty, Equality, Fraternity). Dated 1920
      http://www.karlgoetz.com/ImageDetail.aspx?idImage=186&search=true
      THE BLACK SHAME – zum Hohn der deutschen Frau
      http://www.karlgoetz.com/ImageDetail.aspx?idImage=187
      http://www.karlgoetz.com/ImageDetail.aspx?idImage=91&search=true
      “Zur Schande sei es laut gesagt, Zum Spotte- Er wird in Euch nagen, das Ihr die Wilden Horden jagt auf jene- die, Kultur nach fernsten Landen tragen”
      http://www.karlgoetz.com/ImageDetail.aspx?idImage=76&search=true
      http://www.karlgoetz.com/ImageDetail.aspx?idImage=77
      Wahrheit macht FREI !
      Dei Befreiung Deutschlands ist die Befreiung der Menschheit.
      Vertuschte Gräueltaten im Zweiten Weltkrieg
      http://bilddung.wordpress.com/2013/03/29/wahrheit-statt-geschichten/

      Reply
    3. 15.3

      froschn

      Soweit zur Krone der Schöpfung… 🙁
      Ich bin kein “Udo-Fan” aber…
      http://www.udojuergens.de/lied/die-krone-der-schoepfung

      Reply
    1. 14.1

      goetzvonberlichingen

      Es ist einfach zuviel…..

      Reply
      1. 14.1.1

        Fine

        “Eine Darstellung von den an Deutschen begangenen Verbrechen ist nicht zweckmäßig”
        Gerhard Baum, FDP
        Ein auserwählter Baum….

        Reply
        1. 14.1.1.1

          goetzvonberlichingen

          Man müßte die Leiden und Verbechen an unseren deutschen Frauen Kindern, Männern mal vor dem Bunzeltag vorlesen.. ..und die Türen abschliessen bis ALLES verlesen wurde!
          Egal ob jetzt die Ganster in Bundestag oder die vorher ..wie Baum, sind für mich alles Verbrecher und Verräter.

        2. Fine

          Vorlesen? Verlesen?
          Da fallen mir weit bessere und nachhaltigere, lehrreiche und “bildhafte Darbietungen” ein! :mrgreen:

        3. goetzvonberlichingen

          Z.B. Fallobst verlesen…:-)
          Aber bei solchen Themen mach ich lieber keine Scherze..:-(

        4. TheWinOutR

          Die kann man nur mit deren “Kollekten-Thief” allesamt die Türen und sämtliche Geheimgänge versiegeln. Da zähle ich jeden von denen dazu: Parteien, Vereine, Kirchen, Gewerkschaften!

  32. 13

    Venceremos

    Hier geht es um Taten der “Ost-Alliierten” – Was diese pdf enthält ist einfach unvorstellbar – ohne Worte !
    http://deutschelobby.files.wordpress.com/2012/03/7-behandlung-der-deutschen-bevc3b6lkerung-bei-und-nach-kriegsende.pdf

    Reply
  33. 11

    Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Für deren Dienste Bekannt dann ja auch die Unterwanderung mit Agenten aus den USA und dann Libyen, Jugoslawien, Jemen, Afghanistan und heute Syrien! Völker, macht endlich die Geheimdienst und deren Sabotage zu einem Verrat am Volk, siehe BND und da auch die Übergabe alkler Verwaltungsaufgaben an die Firma BRD GmbH, einer Besatzer – List-Truppe und von mindestens einer 10000köpfigen Regierungstrippe im System agierend: Genozid einzuleuten für das Deutsche und das Reich!

    Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen