Related Articles

0 Comments

  1. 22

    joah

    Zitat: “In Mitteleuropa haben die Juden erst sehr spät Familiennamen angenommen. Das hängt mit den sogenannten Emanzipationsgesetzen zusammen: Sie wurden rechtlich gleichgestellt, mussten dieselben Pflichten übernehmen und dazu gehörte das Führen eines festen Familiennamens. Die Juden durften ihre Familiennamen selbst wählen.”

    Dies hat auch einen rechtlichen Aspekt, der anscheinend immer wieder vergessen wird: die Transformation der Person (Rechtssubjekt) eines Menschen zum Bürger (Haftungsmitglied des Staates oder Gemeinschaft). Dies kommt noch aus dem Mittelalter, da der Mensch vor der Burg sich in der Burg registriert hat (zum Bürger geworden) und damit Schutz vor äußeren Einflüssen (Brandschatzungen, Plünderungen, Konflikte, …) durch die Burgmauer und Schutztruppe genoss – damit musste er/sie zur besseren Trennung und Identifizierung der Person einen Nachnamen annehmen, welcher sich meist nach dem Berufsstand ergab: Jens als Müllermeister wurde zu “Jens Müller”; draußen vor der Burg gab es keine Nachnamen, jeder kannte sich per Vornamen. Damit wurde er dann auch Steuerpflichtig (Erhaltung der Burgwälle und Infrastruktur, Besoldung Wachpersonal) und mit seinem Privatvermögen auch haftbar (Beschlagnahme –> heute ZPO [Zivilprozessordnung]). Immerhin durfte er dann in der Burg wohnen.

    Reply
  2. 21

    Venceremos

    Zum Buch aus der obigen Liste “Die globale sexuelle Revolution” von Gabriele Kuby hier noch ein paar Informationen. Kuby ist eine mutige und sehr engagierte Frau gegen die Gender-Ideologie, den Genderismus.

    Hier ihre Seite:

    http://www.gabriele-kuby.de/

    Ein Vortrag:

    Reply
    1. 21.1

      Venceremos

      Titel des Videos:

      Gabriele Kuby – Gender Mainstreaming

      Reply
  3. 20

    goetzvonberlichingen

    Der gute Peter Schmidt..:
    Der Haftgrund ist WEGGEFALLEN!
    (In Bezug auf KA-WI-Schneider..im Koblenzer BRiD-Knast)

    Reply
  4. 19

    goetzvonberlichingen

    Schlag nach bei guggles:
    man gebe z.B den Namen COHN ein, dahinter, jewish-
    und findet immer was ..

    Bis zum Beginn der Nationalzeit war der häufigste deutsch-jüdische Name Cohn (mit Variationen), den jeder 30. Jude trug.
    Cohnen, Cohn, Konen….
    Auch Doppelnamen jüd. Ursprungs gabs Cohn-Ben.dit
    Viele Namen mit BEN..Bender, Bendit, Benn (Ben heisst SOHN von ..)
    In Preußen hat der Freiherr vom Stein den Juden empfohlen, ganz unauffällige deutsche Namen wie Müller, Schmidt, Weber usw. anzunehmen, damit man nicht merkt, dass sie Juden sind. Im Land Baden sagten sehr viele: Wir nehmen Ortsnamen – Offenburger, Karlsruher usw. In Frankfurt, auch ein berühmter Fall, nannten sie sich gerne nach ihren Häusern: das Haus zum roten Schild – da nannte sich die Familie entsprechend Rothschild. Jetzt Ihre Frage: Es war die Zeit der Romantik, der Naturentdeckung, der Naturschwärmerei. So entschlossen sich viele Juden, einen schönen, blumigen Naturnamen anzunehmen: Lilienthal, Blumenfeld, Rosenthal. Das sind also romantische Namen, die wunderbar in die Zeit passten.
    http://politikforen.net/archive/index.php/t-140891.html

    Reply
  5. 18

    goetzvonberlichingen

    Helmut SCHMIDT..

    Was Helmut Schmidt angeht…müsst er eigentlich GUMPEL heissen:

    Schmidt erklärte, daß sein Vater, ein Lehrer, während des Zweiten Weltkriegs Angst hatte, daß seine Herkunft von den Nazis entdeckt wird. Sein Vater war der uneheliche Sohn eines reichen jüdischen Bankiers, der von einer Familie namens Schmidt adoptiert(!!) wurde.

    „Ich dachte lange Zeit, daß sie meine Großeltern waren“, sagte ihm Schmidt.
    Schmidt erklärte, daß er und sein Vater vereinbarten, ihre Ausweispapiere während des Krieges zu fälschen, als Helmut in der Armee war.

    Schmidts Vater Gustav (1888–1981), unehelicher Sohn des jüdischen deutschen Privatbankiers Ludwig Gumpel und einer Kellnerin, wurde von der Familie Schmidt adoptiert. Im Haus eines Hafenarbeiters aufgewachsen, hatte sich Gustav Schmidt nach einer Lehre in einer Anwaltskanzlei mit dem Berufsziel Bürovorsteher zum Volksschullehrer fortgebildet. Später machte er das Handelslehrerdiplom und war zuletzt Studienrat. Die beiden Söhne von Gustav und Ludovica Schmidt, Helmut und sein jüngerer Bruder Wolfgang, besuchten die Volksschule Wallstraße östlich der Außenalster und im Anschluss daran die Lichtwark-Oberschule am Grasweg in Winterhude.

    Nach Aussage Schmidts, selbst Protestant, vertuschten er und sein Vater dessen jüdische Abstammung durch Urkundenfälschung, sodass der Ariernachweis erteilt wurde. Als „jüdischer Mischling zweiten Grades“ wäre Schmidt benachteiligt worden; auch seine Verwendung als Offizier der Wehrmacht wäre fraglich gewesen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Schmidt

    http://www.spiegel.de/spiegelspecial/a-273891.html
    Kleiner, großer Mann mit Mütze

    Ein neues Standardwerk beschreibt den Sozialdemokraten und Kanzler Helmut Schmidt..
    Helmut Heinrich Waldemar Schmidt stammt aus dem Hamburger Arbeiterviertel Barmbek; sein Vater Gustav war Spross einer äußerst flüchtigen Bekanntschaft zwischen dessen Mutter Friederike Wenzel und dem jüdischen Bankkaufmann Ludwig Gumpel, der sich zwar aus dem Staube macht, aber wohl finanziell hilft, dass die leibliche Mutter ihren Gustav zur Adoption durch die Familie Schmidt freigibt.Gustav ,unehelicher Sohn des jüdischen deutschen Privatbankiers Ludwig Gumpel und einer Kellnerin, wurde von der Familie Schmidt adoptiert.

    Das Bankhaus Gumpel&Simon(Bernburg) wurde bis 1935 von Max und LUDWIG Gumpel (Vollbankgeschäft.)1937 wanderte Bruder Max Gumpel in die Staaten aus.
    (aus;Die Arisierungen der Priavtbanken im Dritten Reich)
    BERNBURG/MZ. Die Besuchergruppe aus Ludwigsfelde hatte irgendwann irgendetwas gehört über die Verbindung von Ludwig Gumpel, einem Bernburger Bankier, und Helmut Schmidt, dem SPD-Altbundeskanzler. Am Sonntag nun wollten die Damen und Herren aus Brandenburg von Joachim Grossert, dem fachkundigen Referenten, der gemeinsam mit Reiner Krziskewitz schon seit Jahren über den jüdischen Friedhof in Bernburg zum Volkstrauertag führt, wissen, was denn dran sei am Gerücht, dass der heute 93-jährige Schmidt mindestens zu einem Viertel Bernburger sei.

    Anders als bei Altkanzler Schmidt, der sich bisher nur einmal öffentlich zu seinem Großvater äußerte, das aber auch nicht sonderlich ausführlich, war das Interesse der Besucher an der Geschichte von Ludwig Gumpel (1860 bis 1935) groß. Der Bankier, er gehörte Anfang des 20. Jahrhunderts zu den erfolgreichsten Bürgern der Saalestadt, hatte wohl eine nächtliche Liaison mit einer armen Hamburgerin, aus der der Vater des fünften deutschen Bundeskanzlers hervorging. “Ja, man könnte sagen, dass Schmidt zum Teil Bernburger ist”, war das Ergebnis von Grosserts Ausführungen.

    Der Bankier Gumpel, der seinen Geschäftssitz in der Friedensallee hatte, dort, wo heute die Salzlandsparkasse einen Sitz hat, kümmerte sich aber nicht weiter um das Kind, das aus dieser einzigen Nacht stammte. Er schickte lediglich Geld nach Hamburg, um seinen unehelichen Nachwuchs zu versorgen.
    http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1321007819633

    schreibt ein Kommentator über Schmidt:
    Seine selbstgewählte Todesart steht schon fest: Mentol-Rauchvergiftung

    Reply
  6. 17

    GvB

    Aus vielen Schmieden wurde:

    der Name Schmidt,(meist im Norden)
    Schmitt (meist im Süden)
    Smit(im Westen, auch bis Holland)
    dann natürlich die Abwandlungen: Smits, Schmitts, Schmitz usw., meist im Westen und Holland vorkommend.
    Ein echter Träger eines solchen Namens wird seine Vorfahren (vor den gr. Namensveränderung später) bis weit ins 12–oder 14 Jahrhundert zurückverfolgen können als Katholik oder Protestant.
    In Frühzeiten nannte man meistens den Handwerker, den Schmied so. Denn es war einer der wichtigsten Berufe.
    Schmiede gab es in fast jedem Dorf , in Städten sowieso..
    Waffenschmiede, Beschläge,- Schmuck,-Nagel- Gold, usw. –Schmiede.
    Vornamen gab es da noch weniger .Erst im/ab Mittelalter gab es ein festen Vor-und Zunamen.
    Soweit etwas über Genealogie, Ahnenforschung, Stammbaum…

    Um herauszufinden ob ein Namensträger ein echter “Schmidt” ist(mit dt.Vorfahren)..lässt sich recht einfach herausfinden : Über den Stammbaum, Stammbuch, Kirchspiele, Kirchenbücher(Ortsbereiche wo meist in Kirchen “Buch geführt” wurde).
    Erst unter Napoleon(franz. Besatzungszeit ) kamen bei uns die “Ordnungsämter” ins Spiel und namen diese Aufgabe sehr genau .
    Namen durften (wie unter den Pfaffenschreibern, welche Namen schonmal falsch aufschrieben)NICHT mehr verändert werden.
    Bis dahin wurde unter Friedrich bzw . Preussen dies geändert.. Erst um die Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert, im Zuge der “Emanzipation” mußten(nicht durften!) die Juden unterscheidbare “deutsch-klingende” Familiennamen annehmen.
    In Preußen wurden die Juden durch das sogenannte “Judenedikt“, der Reform des Freiherrn von Hardenberg, 1812 Staatsbürger in Preußen.
    Juden hiessen mit Vornamen nicht mehr Hirsch oder Chaim sondern z.B. Karl und Heinrich oder Heinz
    Nachnamen sind trotzdem meist als jüdisch zu erkennen. Denn wer hiess als Deutscher schon BERLIN oder LÖWENTHAL. Es sei den mit einem “VON” davor..Aber auch da muss man aufpassen: Es gab im späterenPreussen den sogeannten Neu-oder Geldladel.. Zur Unterscheidung lohnt dann ein Blick in den “Gotha”!..
    Dann ab 1938 wurde dies wieder rückgängig gemacht.1938 kam die nationalsozialistische Namensänderungsverordnung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Namens%C3%A4nderungsverordnung
    Aus Hans wurde wieder Chaim etc.
    Soweit etwas über Genealogie, Ahnenforschung, Stammbaum…usw.

    Reply
  7. 12

    AK 47

    wusste nicht wohin damit, aber ist interessant!
    Ukraine, Poroshenkos Innaguration. gestern.

    ist es ein schlechtes Zeichen?! 🙂

    Reply
  8. 10

    Edith

    Liebe Maria Lourdes, über diesen Ihren Bericht muß ich aber doch ein bißchen lächeln.

    Sie schreiben: /Nicht immer muss der Name Schmidt zwangsläufig was mit jüdischer Herkunft zu tun haben. Dazu gibt es viele Beispiele -auch aus der Zeit zwischen 1933 – 1945, wo der Name Schmidt in vielen Archiven, z. B. bei der Wehrmacht oder //*sogar*////bei der WaffenSS auftaucht./ Was glauben Sie, wieviele Mitglieder der WaffenSS diesen Namen trugen!

    Daß man als “eingefleischter Nationalist” (und das bin ich) von vornherein beim Hören des Namens “Schmidt” bestimmte Gedanken im Hinterkopf hat, haben soll, möchte ich doch bezweifeln. Ich glaube nämlich, daß 95% der “Schmidts” nicht zu den von Ihnen angesprochenen “Auserwählten” gehören.

    *Aber*: Sie schreiben:

    “/Name vom Auserwählten Volk nicht zu trennen/” :*ich gebe zu*: bei bekannten Persönlichkeiten namens “Schmidt” aus Politik und Kultur – speziell, wenn es US-Amerikaner sind – macht es auch bei mir “klick”, vor allem, wenn ich die Gesichter sehe…

    Aber nebenbei:

    /”In Mitteleuropa haben die Juden erst sehr spät Familiennamen angenommen. Das hängt mit den sogenannten Emanzipationsgesetzen zusammen:// Sie wurden rechtlich gleichgestellt, mussten dieselben Pflichten übernehmen und dazu gehörte das Führen eines festen Familiennamens.” /Richtig/*!

    *//_Die Juden durften ihre Familiennamen selbst wählen_*” -*/ Wohl nicht immer, denn manch einer hatte einen ganz unmöglichen, um fast zu sagen “schikanösen” Namen, den er sich unmöglich selbst ausgesucht haben konnte. Möglicherweise war der örtliche Standesbeamte gerade mal schlechter Laune (vielleicht wegen fehlenden “Bakschischs”) oder besonders “humorvoll”. Z.B. steht im Geburtsschein des bekannten deutschen Schauspielers Wolfgang Völz der Name “Aaron Treppengeländer”….

    Mit freundlichem Gruß Edith (Schmidt-) Schlösser

    Ich bin selber eine “geborene Schmidt” und mein Vater war “*sogar* bei der WaffenSS”.

    Reply
    1. 10.1

      Maria Lourdes

      Ich bin selber eine “geborene Schmidt” und mein Vater war “*sogar* bei der WaffenSS”.

      Also – Ehre wem Ehre gebührt, damit meine ich den Vater liebe Edith und bestätigt aber doch wohl letztlich zu 100% meine Aussage…

      Gruss Maria Lourdes – Großmutter mütterlichseits eine geborene, einmal raten?

      Reply
    2. 10.2

      AeltererKnecht

      Liebe Edith,

      da Sie sich mit einem sanften Humor über Marias Artikel erheben, so ertragen Sie eventuell auch meine Widerrede mit gleichem Witz?

      Da es an Ihren Entgegnungen kaum etwas Vernünftiges zu kritisieren gibt, so erlauben Sie mir Ihre Schlußbemerkung über den Volksschauspieler Wolfgang Völz ins helle Licht zu rücken.

      Ich darf vorausschicken, daß Wolfgang Völz und ich, nicht nur gleichen Jahrgangs sind, nämlich 1930, sondern darüber hinaus auch noch fast der „gleichen Ecke“ entstammen. Er aus Danzig, ich aus Kolsberg.

      Wie das Leben so spielt, führte uns unser beider Weg in Hannover zusammen. Er traf auf mich, weil er meine „medizinische Hilfe“ benötigte und ich hatte somit den Vorzug, gratis Einladungskarten für Theater und Kabarett zu erhalten. Da Wolfgang Völz, ab 1953, bei den Berliner Stachelschweinen ein Engagement hatte, können Sie sich ab nun Gedanken machen, worauf ich hinaus will?

      Also, um es kurz zu machen, der Aaron Treppengeländer* war eine Figur die bei den Stachelschweinen in einem kurzen Akt, von Wolfgang Völz gespielt, und vorgetragen wurde. Sein Gegenpart war der liebenswerte Joachim Teege. Dies aber nur am Rande.

      Was ich mit meiner Entgegnung eigentlich zum Ausdruck bringen will, ist folgendes: Sie haben Ihre Meinung „blitzsauber“ vertreten und sehen sich weit darüber hinaus genötigt, einen Mummenschanz anzubieten? Eine Falschmeldung die Ihrer Widerrede so nur schadet.

      Ich vergleiche das mit den mir immer wiederkehrenden „Blödheiten“ á la Schickelgruber und Kazmierczak. Es hat sich kaum jemand von den Nachplapperern je der Mühe hingegeben und nachrecherchiert und nachgerechnet.

      Nein, das macht man nicht, weil es Trend ist, einfach nachzuplappern! Das ist, und das empfinde ich tatsächlich so, der Aufklärung nur hinderlich.

      Gruß vom AeltererKnecht

      *Aaron Treppengeländer wurde in den fünfziger Jahren jeder genannt, den man als, na sagen wir mal vorsichtig, unreif hinstellen wollte. Als Narr oder Kasper!

      Reply
      1. 10.2.1

        Kurzer

        Lieber AeltererKnecht,

        ich freue mich sehr, daß Du dich hier mal wieder meldest und wünsche Dir weiterhin Gesundheit und Schaffenskraft.
        Denn das REICH braucht aufrechte Kämpfer und Zeitzeugen wie Dich. Also bleibe uns noch recht lange erhalten.

        Gruß aus dem Trutzgau Thüringen

        der Kurze

        Reply
        1. 10.2.1.1

          AeltererKnecht

          Mein lieber Trutzgauer,

          ich danke Dir für Deine Wünsche. Es ist mir immer ein Vergnügen, Deine Aufsätze zu lesen. Justament habe ich auf KS neineleffen Dein Fidjo vom Mister Griffin gehört und den stumpfen Einwand dieser Donna Gomez. Da mag ich nur sagen: wer so tumb ist, wer so Systemimmanent wie diese „Kruke,“ dem wird, wie allen, am Schluß die Rechnung präsentiert.

          Ich halte mich steif, weil ich das Ende erleben will. Ich will in die überraschten Fratzen sehen. Ansonsten gilt: sehen wir uns nicht in dieser Welt, sehen wir uns in Bielefeld! 😉

          Liebe Grüße an Dich mein guter Trutzgauer, und, mach weiter so!
          AeltererKnecht

        2. Kurzer

          “…Ich halte mich steif, weil ich das Ende erleben will. Ich will in die überraschten Fratzen sehen…”

          Ich bin fest davon überzeugt, daß Du nicht nur das Ende dieses Wahnsinns, sondern auch noch einiges vom Neubeginn mitbekommen wirst. Das Eine wie das Andere, wird Dir nicht nur ein innerer Reichsparteitag sein.

          Denn wir werden in unserem Zeichen wieder siegen

          Heil Dir, Du wackerer Kämpfer

          Deutsches Land – Der Weltenbund

          Deutschland, Deutschland, teu’re Heimat
          Lichtbewahrer, – ew’ges Reich;
          Bis die Treuen sich erheben,
          warten wir mit uns’rem Streich.
          Keine Grenzen soll’s mehr geben
          Allen Völkern Freiheit nur.
          Urwort lässt die Welt erbeben –
          Doch noch schlummern Wald und Flur.
          Weise Worte, Himmelsdenken
          Brechen bald mit Macht empor.
          Alten Liedern sich erinnernd
          Singt die ganze Welt im Chor.
          Kein Geschrei mehr – und kein Fluchen
          Nur mehr Freihheit, Sinn und Glück.
          Wenn uns die Millionen rufen
          Kehrt mit uns das Heil zurück.
          Auch wenn viele Zungen lügen
          Auch wenn Armut herrscht – und Neid.
          Wollen wir der Welt verkünden
          Licht und Frieden sind nicht weit.
          Allen Menschen woll‘n wir dienen
          Jedes Wesen Bruder ist!
          Nicht beherrschen, sondern lieben –
          Wort und Tat des wahren Krist.
          Falschen Göttern, bösen Zungen
          Raten wir, es zu versteh‘n.
          Deutsche Ehre, deutsches Denken
          Kann und wird nicht untergeh’n.
          Licht und Wahrheit werden siegen
          Dunkle Macht – dein Ende naht.
          Nicht mehr warten – nein wir pflügen
          Bringen aus die gute Saat.
          Will das Dunkel gar nicht weichen
          Jagen wir es machtvoll fort.
          Nicht die Erde, nicht die Sterne
          Sind den Täuschern sich’rer Hort.
          Uns’re Waffen sind geschmiedet
          Millionen steh’n bereit!
          Doch das Werk kann nur gelingen,
          wenn die Welt nach Freiheit schreit.

          Heil & Segen

  9. 9

    Karl Heinz

    Die Nachrichtenlage ist zur Zeit sehr dünn – Sommerloch – zugegeben, aber deshalb braucht man ja nicht zwangsläufig einen sinnfreien Artikel veröffentlichen. Obwohl selbst Preuße, lasse ich mich dennoch nicht dafür verantwortlich machen was andere Preußen möglicher Weise verbockt haben. Abstammung entscheidet nicht über Schuld oder Unschuld, sondern individuelles, eigenverantwortliches Handeln.

    Reply
    1. 9.1

      Kurzer

      Der Sinn des Artikels ist viel tiefer, als Du es auch nur im Ansatz ahnst.

      Falls Du auch so ein Preuße bist, der auf seiner Länderstaatsangehörgkeit rumreitet, dann lies mal das hier:

      https://lupocattivoblog.com/2014/04/16/vorsicht-irrefuhrung/

      Ansonsten, fall einfach ins Sommerloch.

      Reply
      1. 9.1.1

        Anne-Marie

        Jetzt würde Fine sicher wieder ihre ungeheuerlichen Zahlen in die Waagschale werfen die kryptischen Verhältnissen im Land betreffend – und die pösen pösen Preußen waren mit daran schuld an der Entwicklung solcher Zahlen. War das ein Eigentor ?

        Reply
      2. 9.1.2

        Karl Heinz

        “……….Falls Du auch so ein Preuße bist, der auf seiner Länderstaatsangehörgkeit rumreitet, dann lies mal das hier:”

        Mal abgesehen davon, daß es sicherlich sinnvoll war eine einheitliche Staatsangehörigkeit zu schaffen, so wurde diese jedoch nur auf dem Verwaltungsweg als -Verordnung- erlassen, was das RuStaG 1913 jedoch nicht aufzulösen vermochte.

        Selbstverständlich bin ich als Preuße deutscher Staatsangehöriger. Die Nationalsozialisten wußten noch, daß sie Reichsgesetze nicht aufheben konnten, weil die Weimarer Republik keine hoheitlichen Rechte besaß, sondern schon Verwaltung war.

        Schröder allerdings hatte die Chuzpe sein StaG-BRD (1999 ?) in Form eines Gesetzes zu erlassen, was erstaunlicher Weise für echte Deutsche beim Nachweis ihrer Staatsangehörigkeit keinerlei Relevanz entfalten kann.

        @Kurzer: jetzt schalt mal Deine Paranoia einen Gang runter und laß uns sachlich diskutieren.

        Reply
        1. 9.1.2.1

          Kurzer

          “….Die Nationalsozialisten wußten noch, daß sie Reichsgesetze nicht aufheben konnten, weil die Weimarer Republik keine hoheitlichen Rechte besaß, sondern schon Verwaltung war…”

          Schon klar. Das GROSSDEUTSCHE REICH unter Adolf Hitler war also auch nur eine Verwaltung, weil irgend welche Judenbengel ja mal Revolution gemacht hatten, aus der die Weimarer Republik hervorging. Und deshalb konnten die Deutschen nie wieder nach vorne blicken und ihre Souveränität wiedergewinnen, dann dafür hätte man ja erst mal wieder den Kaiser einfliegen und auf LOS gehen müssen.

          Jetzt versuch Dir mal vorzustellen, nur mal so theoretisch, Adolf hat das dem letzten Kaiser sogar angeboten, aber der lehnte ab. Was nun.

          Wie Arkor schon völlig richtig ausgeführt hat, ergibt sich die Souveranität des Staates aus den natürlichen, souveränen Persönlichkeiten, welche ihn in der Summe bilden und nicht aus irgend welchen Rechtslagen von anno dunnemals oder Verfassungen von 1848 oder 1871, an den ja auch nur irgend welche “Erleuchteten” mitgearbeitet hatten.

          Das GROSSDEUTSCHE REICH unter Adolf Hitler war der letzte souveräne Staat auf deutschem Boden. Und zwar völlig unabhängig davon, was irgend jemand glaubt. Manchmal sagen sie uns auch die reine Wahrheit. Aber zum Glück hört der Bundesdödel ja nicht zu:

          Wolfgang Schäuble auf dem European Banking Congress am 18.11.2011 in Frankfurt:

          “…und wir in Deutschland sind seit dem 08. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen…”

          Wer von uns beiden unter Paranoia

          (Bezeichnung für eine psychische Störung, in deren Mittelpunkt Wahnbildungen stehen)

          leidet, wird sich wohl noch erweisen.

          Hier warte ich übrigens noch auf eine Antwort von Dir:

          Du hattest unter anderem ausgeführt:

          “… Wohin das führt kannst Du an unseren Vorvätern sehen. Die haben beim Teufel unterschrieben…”

          https://lupocattivoblog.com/2014/06/05/brecht-das-schweigen-ein-weltkrieg-droht/#comment-136363

          Und hier meine Antwort:

          “…Bevor wir jetzt weiter aneinander vorbeireden ein paar grundsätzliche Dinge:

          Wir können uns sicher auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen, daß der Urgrund allen Seins Gott ist.

          ALLES WAS EXISTIERT KOMMT AUS IHM. Die gesamte Schöpfung, vom Edelsten bis zum Niedrigsten entstammt Gott.

          Also auch die gefallenen Engel, die sich gegen ihn gestellt haben und die menschlichen Seelen, die diesen gefolgt sind.
          Zur “Strafe” haben die Menschen ihren wahren Ursprung vergessen und wurden in sterbliche Körper geboren. Nun durchlaufen sie menschliche Leben, sterben, gehen auf die andere Seite und werden im Diesseits wiedergeboren, wobei sie durch das “Tor des Vergessens” gehen. Sie haben zwar die Erinnerung an die früheren Leben vergessen, was sie aber mitbringen sind ihre verschiedensten Begabungen und Fähigkeiten.

          Der wirkliche Sinn des Lebens bsteht darin, sich wieder an seinen wahren geistigen Ursprung zu erinnern. Wir haben im Leben also eigentlich nur eine einzige wichtige Entscheidung zu treffen:

          Wollen wir weiter ins Materielle, die Trennung vom Ursprung, mit all dem daraus entspringenden Leid und Elend, fallen.

          Oder wollen wir umkehren und uns wieder unserer wahren göttlichen Quelle zuwenden.

          ALLES ANDERE IST ABLENKUNG

          Das Gott eine Hölle geschaffen hat, um einen Teil von sich selbst dorthin zu verbannen, ist so logisch, wie das sich jemand ein Stück Fleisch selber rausschneidet, um es ins Feuer zu werfen. Der wahre Jesus sagte, daß Himmel und Hölle in uns sind: Jedem geschehe nach seinem Glauben.

          Gott liebt seine Schöpfung und er hat einen Teil von ihr die Möglichkeit gegeben, sich auszutoben. Dazu gehören auch alle Erfahrungen der materiellen Welt, inkl. des durch Menschen gemachten Leid und Elend.

          Doch am Ende kann nichts gegen IHN bestehen oder IHM ebenbürtig sein, da ALLES aus ihm gekommen ist und insofern immer nur ein Teil des Ganzen ist.

          Zitat Horst Mahler: “Völker sind Gedanken Gottes auf dem Weg durch die Zeit zu sich selbst.” Wer also diese Völker zerstören will , der will die Schöpfung daran hindern, wieder in die Harmonie zu kommen.

          Das unfaßbarste “Verbrechen” der Nationalsozialisten war, jedenfalls für die satanischen Kräfte, dieses Volksbewußtsein wieder aufleben zu lassen.

          Die Vril-Gesellschaft und das Ahnenerbe hatten sich von allen kirchlichen und religiösen Aberglauben frei gemacht und waren neue Wege gegangen, um für das Überleben des REICHES zu wirken. Dabei haben sie die Technologie untergegangener Hochkulturen gefunden und umgesetzt. Das ist kein Wirken von Dämonen, wie Hardy glaubt,
          sondern fußt auf dem Verstehen der wirklichen physikalischen und kosmischen Gesetze.

          “Das Wunder ist nicht ein Widerspruch zu den Naturgesetzen, sondern ein Widerspruch zu dem, was wir von diesen Gesetzen wissen.”

          Um die zu verstehen braucht es wirklich eine neue spirituelle Dimension und keinen Vertrag mit dem Teufel….”

          https://lupocattivoblog.com/2014/06/05/brecht-das-schweigen-ein-weltkrieg-droht/#comment-136440

  10. 8

    Moskito

    Hat dies auf DDT – Der Dorf Trottel rebloggt.

    Reply
  11. 7

    Armin

    Am Ende stellt sich noch heraus das wir mittlerweile alle etwas jüdisches in uns tragen was ich natürlich nicht hoffe. Vielleicht sollte man einmal einen Scanner entwickeln der zweifelsfrei feststellen kann ob jemand wirklich Jude ist oder nicht denn verurteilt ist schnell.

    Reply
  12. Pingback: Schmidt: Die Gedanken im Hinterkopf beim Namen Schmidt! | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/vita chip

  13. 6

    herbert

    Jude wird man NUR per Gebuert wenn die Mutter Jüdin war/ist. Wieso kann Schmidt behaupten er sei Jude wenn er nur seinen Vater als “Beweis” erwähnt? War seine Muter auch Jüdin?
    Soll doch mal seinen Schniedel zeigen, der Junge.

    Reply
    1. 6.1

      Andy

      Herbert, muesste er nur wenn er nach Is ra hel auswandern wollte, in der BRiD spielt dat kene Rolle.

      Reply
  14. 5

    Suz

    “Die Reki-Lebensregeln? Was soll das denn???

    Man muß Geld bezahlen um sich die Stufen der Reki-Meisterschaft zu erkaufen! Das ist bestimmt nicht von oben! Eine Aussteigerin hat auch einen Buchtipp dazu:
    http://www.lichtarbeit.asia/der-kampf-um-meine-seele.html

    Oder siehe hier:
    http://www.achtung-lichtarbeit.de/bericht7.html
    http://www.lichtarbeit-verführung.de/reiki.html

    Nix für ungut und noch einen gesegneten Pfingstsonntag! 🙂

    Reply
    1. 5.1

      Maria Lourdes

      Das hat schon seinen Grund gehabt Suz!

      Schönes Pfingstfest wünsch ich Dir

      Gruss Maria

      Reply
      1. 5.1.1

        Suz

        Danke, Maria!

        Welchen Grund hatte es, daß Du den Link zu Reki eingestellt hast?

        Ach, Du meinst, weil es einen Zusammenhang zwischen Reki und den Schmidt’s gibt und diese Schmidt’s oder Goldsmith’s und wie sie sonst noch so alle heißen, sich für ihre “Einweihungsarbeit” kräftig bezahlen lassen und uns so auf unserem Weg weiter “helfen”? … Das würde schon eher passen!

        Viele Grüße
        Suz

        Reply
        1. 5.1.1.1

          Karl Heinz

          Dein Gefühl in Bezug auf Lichtarbeit und Lichtkrieger ist schon ganz richtig. New Age läßt grüßen.

        2. 5.1.1.2

          Anne-Marie

          @ Suz

          LC will hier mit Sicherheit zum Nachdenken anregen und nicht New Age propagieren, soweit sollten doch die meisten hier sein, um in der bunten “Wühlkiste” gut unterscheiden zu können und auch zu erkennen, wozu diese Kiste voller Beliebigkeit angeboten wird und von wem.

  15. 4

    HERZ ENGEL C

    Beim Namen Schmidt, läuft es, wie angedeutet, auf eine jüdische Geschichte hinaus.
    Der Vater von Helmut Schmidt sei ein Jude gewesen.
    Ist das wichtig?.

    Oder anders gefragt, ist es wichtig, wenn ein Vater von irgend jemand oder von einem Politiker, ein Christ ist?.

    Gibt es einen Unterschied zwischen einem Juden, einen Christen und einen Moslem?.

    Zunächst sind für mich alle gleich, es gibt keinen Unterschied.
    MENSCH IST MENSCH mit gleichen Rechten und Pflichten, also kein Unterschied.

    Und doch liest man immer wieder, daß doch ein Unterschied zwischen Juden, Christen und Moslems gemacht wird.
    Aber warum?.

    Liegt es am Gott?.
    Ist der Gott unterschiedlich?.
    Das Gottesverständnis?.

    Wenn ich davon ausgehe, daß es nur EINEN Gott gibt, dann kann es nicht am Gott liegen, denn der ist für alle drei Religionen gleich.
    Also liegt es am Gottesverständnis?.

    Gehen wir davon aus in der Annahme, daß es am Gottesverständnis liegt, sozusagen als Arbeitshypothese.

    ( und das heute an PFINGSTEN ).

    Auf Grund des jahrhundertelangen Krieges zwischen den drei Religionen, offen oder unterschwellig ausgetragen, ergibt sich die Frage.
    Was ist falsch oder verkehrt in der Gottesvorstellung?.

    Wie ist Gott in Seiner Wirkung im Materiellen?.
    Nehmen wir die beiden Gebote von Jesus Christus, die Liebe zu Gott und zum Nächsten als die Hauptgebote, an denen das Gesetz des Moses und die Propheten hängen, haben wir den Kern der Christlichen Lehre, der Jüdischen und der Islamischen.

    Was läuft falsch und diesen beiden Geboten entgegengesetzt ?.

    In der christlichen Religion
    Ist es, daß Jesus zum Gott erhoben wird?.
    DER ANSPRUCH; DASS DIE CHRISTLICHE RELIGION DIE ALLEINIG RICHTIGE IST ?.:
    ALSO EINE ARROGANZ UND EIN HOCHMUT ÜBER DIE ANDEREN BEIDEN ?.

    In der jüdischen Religion.
    Ist es, DASS DIE JÜDISCHE RELIGION ALLE ANDEREN ZERSTÖREN SOLL UND KANN; VERNICHTEN; VERFOLGEN; UNTERDRÜCKEN ?.

    Im Islam
    Ist es, dass der Islam die einzig richtige Religion, die Christen als Christenhunde betrogen, belogen, verfolgt und im heiligen Krieg vernichtet werden können und sollen?.

    Fragen über Fragen.
    Oder, Nachdenkenswertes, als Folgewirkung der Nachdenkens über Helmut Schmidt, seines Vaters jüdische Wurzeln..

    Reply
    1. 4.1

      Suz

      Antwort an den Engel 🙂

      Ich finde, daß einem das Motto der Rosenkreuzer zu denken geben sollte, die sagen/behaupten daß Christus umsonst gestorben sei. Wäre dem wirklich so, dann gäbe es keine Bedenken in eine Loge einzutreten, denn für den, der nicht an Christus glaubt und daran, daß Er der wahre Sohn Gottes ist, und da eben kein Mensch sein Vater, sondern Maria ihn vom Heiligen Geist empfangen hat, Josef also nur sein Ziehvater war – denn genauso steht es auch in der Bibel: Josef wollte seine Verlobte Maria schon verlassen, als er merkte daß sie schon in anderen Umständen war, aber da sagte ihm ein Engel, daß das Kind nicht von einem anderen Manne sei, sondern eben von Gott – also darf man getrost das glauben, was die katholischen Kirche in ihrer “überheblichen Arroganz” behauptet, nämlich das Jesus Mensch und Gott in einer Person ist. Das klingt zugegebenermaßen ziemlich wunderlich, was ja auch den Ungläubigen jede Menge Material für ihren Spott und Hohn in die Hand gib, aber bei Gott ist nichts möglich und Jesus ist eben der im ganzen alten Testament verheißene Erlöser.

      Es gibt Helige die sagen (ich weiß nicht mehr, wer das gesagt hat), daß man ein ganzes Leben über das Geheimnis der Allerheiligsten Dreifaltigkeit nachsinnen könnte, und man kann es doch nicht ergründen.

      Wenn Du so denkst wie Du schreibst, dann lägen die Freimaurer ganz auf deiner Wellenlinie, denn die haben auch für jede Religion ein offenes Ohr, nur das katholische “vermessene” Bekenntnis, das lieben sie nicht und dem haben sie den Kampf erklärt.

      Und wenn man noch Zweifel hat, ob Jesus wirklich gelebt hat und wirklich der war, der uns gesagt wird, also Gottes Sohn und unser Erlöser, so würde ich auch mal darüber nachdenken, wie es sein kann, daß ein kleiner Haufen, sprich seine elf Apostel, später dann wieder zwölf mit Matthias, es fertig gebracht haben sollen, trotz erheblicher Widerstände, v.a durch die ungläubigen Juden, die halbe Welt zu bekehren, wenn ihre Geschichte auf Lügen aufgebaut gewesen wäre?

      Und man denke auch an den Geist und den Glauben von dem die frühen Christen beseelt waren, die klaglos und tapfer nicht nur ihr Leben hingegeben, sondern sich den grausamsten Qualen unterworfen haben, nur um nicht Christus verleugnen und den falschen Göttern huldigen zu müssen!
      Aber heute folgt man ganz freiwillig den falschen Göttern auch ohne daß uns Tod und Folter angedroht werden!

      Auf so viele Fragen kann man nicht mit einer kleinen Antwort antworten aber wenn Du dich schon “Herz Engel” nennst, was sagt dann dein Herz? Der Juni ist der Herz-Jesu Monat. Dieses Herz hat uns so geliebt, daß es, bzw. Er die grausamsten Qualen ertragen hat, nur um unsere Schuld abzubüßen damit wir in den Himmel kommen und das ewige Leben haben, was nicht heißt, daß wir, so wie Luther (oder besser Luder, wie sein richtiger Name war) es “gelehrt” hat, weiter lustig sündigen können, Hauptsache wir glauben nur tapfer.

      Ich kann nur sagen, ich war früher auch auf der Suche und ziemlich lange auch “esoterisch” unterwegs, (würde das jedenfalls so bezeichnen), aber irgendwann kam der Punkt, an dem ich “gesprungen” bin und mich habe taufen lassen. Wenn man aber erstmal merkt, welcher Kampf um den wahren Glauben tobt, so bestätigt mich das nur noch darin, daran festzuhalten bis in den Tod! Es tobt ein Kampf um unsere unsterblichen Seelen und der Eckstein ist Christus, der Stein den die Bauleute (oder die Juden, heute auch die Logen) verworfen haben! Entweder man ist für oder gegen Christus, etwas anderes gibt es nicht! (Und es gibt auch keinen “goldenen Mittelweg” – oder hast Du davon schon mal in der Bibel gelesen? ich nicht. Da steht, “Deine Rede sei ja ja, oder nein nein, etwas anderes ist von übel”!)
      Und dann frage Dich, was die anderen Religionen lehren? Sind die für oder gegen Christus? So einfach ist das. Aber an dem heutigen “Papst” darf man sich nicht orientieren, denn der tut alles, was in seinen Kräften steht, um sich seinen antichristlichen Rabbiner-Freunden anzubiedern und verleugnet das Kreuz -> http://www.novusordowatch.org/wire/francis-hides-the-cross.htm oder trägt, ganz wie seine Vorgänger, das abstoßende “Schandkreuz”. In Wirklichkeit wurde er dermaßen straff aufgespannt ans Kreuz genagelt, daß schon all seine Sehen rissen. Die haben ihn mit Stricken aufs grausamste in die Länge und die Arme in die Breite gezerrt, daß Adern und Sehnen zerplatzt sind, so kann man es jedenfalls noch in alten dicken Büchern nachlesen.)

      Aber ich weiß, all das Geschreibe erregt Anstoß, ist eklhaft, klingt so frömmelnd und entspricht nicht dem “Zeitgeist”. Ist mir aber egal! Was hat man denn von der tollen “Aufklärung”?? Das war doch schon antichistlicher, und nicht wenig jüdischer Geist, der diese Aufklärung ins Werk gesetzt hat und unsere ach so gepriesenen “deutschen Denker” sind massenweise auf den Zug der Revolution aufgesprungen, wie Fichte, Hegel, Nietsche, Schopenhauer, Kant, ja sogar Goethe und Schiller (der war zwar nicht offiziell in der Loge, wurde aber “privat eingeweiht”!) und viele andere auch.

      So, aber genug.
      Selber mal nachdenken, aber ich hatte auch Leute, die ich immer gefragt habe und noch frage 🙂

      Das Büchlein von Dr. Siebel fand ich gut, da habe ich auch zum ersten mal die treffende Bezeichnung: “Schandkreuz” gefunden. “Ratzingers römische Apostasie-Symbolik”
      http://www.verlag-anton-schmid.de/d_324_Ratzingers_romische_Apostasie_Symbolik.php

      Hier sind viele “schöne” Bilder der “Neukonzilliaren Apossstasie-Truppe” zu sehen, es geht mir hier aber nicht um das Turiner Grabtuch!
      http://euro-med.dk/?p=22283
      (Zum Korakuss noch eines. Wenn Du meinst, daß es egal wäre, welcher Religion man anhängt, so dürftest man z.B. auch den Korankuss von dem Rabbinier-“Papst” Johannes-Paul II keinen Anstoß nehmen und also auch mit einem weiteren Moscheebau bei uns einverstanden sein. Nach katholischem Recht war Woitila übrigens, genauso wie seine Vorgänger und Nachfolger KEIN Papst, eben weil er ein Häretiker und Apostat war und sich damit selber exkommoniziert hat. Er wurde mehrmals zum Rücktritt aufgefordert, aber so wie es auch in der Gechichte heißt, “Der Sieger hat immer Recht”, oder “der Sieger schreibt die Geschichte”, so geben diese Ursurpatoren natürlich nicht freiillig ihr sich anmaßend und kriminell angeeignetes Territorium zurück, sondern arbeiten ganz im Auftrag ihrer Gesinnungsgenossen weiter fleißig an der Zerstörung der [wahren] Kirche!
      Aber nur zum Nachdenken, über deine Bedenken zur “anmaßenden” Haltung der Kirche, bzgl. ihrer Haltung, den allein seligmachenden Glauben zu lehrern und zu verkünden. Wenn dem so wäre (also die Haltung so anmaßed), so könnten all diejenigen die an diesem Anspruch Anstoß genommen haben heute getrost in die “Konzilskirche” eintreten, denn diese arbeitet ganz in Deinem Sinne und behauptet das überhaupt nicht mehr, sondern sagt statt dassen, daß alle Religionen gleich sind, also nur zu! Beweise dafür ließen sich viele anführen, sprengt aber den Rahmen. Heute soll nicht mehr bekehrt werden!!!!!!!!! (Nix mehr mit: Gehet hinaus in alle Welt und lehret das Evangelium.) Und wenn es die Ursurpatoren aus Rom nicht mehr tun, so sei es doch kleinen Mägden aus der Provinz nicht verwehrt, um der Ehre Gottes und aus Liebe zu den Mitmenschen :-))

      Franziskus mit Schadkreuz:http://poschenker.wordpress.com/2013/09/15/was-franziskus-der-bischof-von-rom-wirklich-glaubt/

      http://www.verlag-anton-schmid.de/d_302_44_Irrtumer_uber_das_Judentum.php?v=n128
      Oder da mal stöbern und fragen!

      Und nachfragen kannst Du auch hier mal:
      http://verax-verlag.ch/

      Viele Grüße + frage doch mal den Hl. Geit, was Du glauben sollst! 🙂
      Suz

      **********
      Link für Maria: 🙂 _ Robert Mäder finde ich gut!
      http://poschenker.wordpress.com/2014/05/02/pfarrer-robert-mader-†-26-juni-1945-maria-siegt-der-kampf-um-das-weib/

      Reply
      1. 4.1.1

        HERZ ENGEL C

        Viele Grüße + frage doch mal den Hl. Geit, was Du glauben sollst!……

        So sei es. Der Geist in jedem Menschen soll und wird die Antwort geben. NICHT DIE AUSLEGUNG IRGEND EINER KIRCHE; MOSCHEE; SYNAGOGE.
        Der Heilige Geist Gottes. Der Himmlische Vater. In jedem Menschen persönlich. ( PFINGSTEN: DIE AUSGIESSUNG DES HEILIGEN GEISTES AUF DIE APOSTEL; PERSÖNLICH; NICHT DURCH DIE KIRCHE !!!. )

        Und der sagt, daß jedes Glaubensbekenntnis, Christlich, Jüdisch, Islamisch, das ZERSTREUUNG bringt, falsch ausgelegt wird,
        jedes aber, das SAMMLUNG bringt, gut und richtig vor Gott ist. und damit lasse ich es bewenden.
        Zerstreuung bedeutet, weg vom persönlichen Gotteserkennen, hin zum kirchlich Vorgeschriebenen.

        Reply
      2. 4.1.2

        Anne-Marie

        @ Suz

        Da hast Du einen mutigen und sehr beeindruckenden Kommentar losgelassen, der manchem Leser etwas geben könnte, denke ich. Du bist nämlich ohne Umschweife bis zum Kern vorgedrungen, was die christliche Lehre betrifft, und hast es schonungslos ausgesprochen. Seltsam, dass da heute schon Mut dazugehört, solche Aussagen zu machen in einem ehemals christlichen Kernland.

        Vielleicht ist da was von dem Geist bei dir angekommen, um den es an Pfingsten geht. Der hatte sich ja schon ganz erschrocken zurückgezogen, auch von dieser Seite, als er sah, was hier gelegentlich so abgeht ;).
        Dass man dafür angefeindet wird, ist Dir klar und dass viele, die Deine Erkenntnis teilen, danebenstehen müssen und nichts tun können, nicht im üblichen Sinn, geistig natürlich schon.
        Aber wir werden die herrschende Blindheit nicht beseitigen können und deshalb einfach die Folgen mitansehen müssen – so sagt es auch die Bibel – die daraus hervorgehen. Möglicherweise ist das eine Aufgabe, mit den Folgen umzugehn, die die ganze Kraft und den Einsatz von Menschen erfordert, die sich zu Jesus bekennen.
        Sich durch eine “Entrückung” so einfach aus dem Staub machen, das wird es nicht sein.
        LG, AM

        Reply
    2. 4.2

      Karl Heinz

      “…..Wenn ich davon ausgehe, daß es nur EINEN Gott gibt, dann kann es nicht am Gott liegen, denn der ist für alle drei Religionen gleich.”

      Diese Einschätzung teile ich nicht. Auf dem Petersplatz in Rom wird einem erigierten Pimmel in einem achtspeichigen Rad gehuldigt und in der Kaba in Mekka einem silbergefaßten “Mondstein” in Form einer Muschi. Die Menschen sehen nicht was vor Augen ist und glauben lieber Lügen.

      Reply
      1. 4.2.1

        HERZ ENGEL C

        Suche Gott, den Heiligen Geist, wenn du ihn erfahren hast, dann wird deine eigene Einschätzung mir Recht geben.
        Ansonsten habe ich den dringenden Verdacht, daß du hier nur Unruhe stiften willst, und von welcher Seite kommst?.
        Richtig.
        Der ( deiner ) richtigen Seite.

        Reply
        1. 4.2.1.1

          Karl Heinz

          Das höchste göttliche Recht ist der Zweifel des ehrlich Suchenden. Wenn Dich das beunruhigt, solltest Du Deine Position überprüfen.
          Noch gehe ich davon aus, daß hier nicht nur eine weitere Konsensgemeinschaft begründet werden soll. Wahrheit und Konsens sind nicht deckungsgleich.

        2. HERZ ENGEL C

          Wer EHRLICH suchend ist, benimmt sich anders.
          Er oder Sie sucht zuerst das gemeinsam Verbindende.
          Dann stellt Er oder Sie Fragen, und macht niemand runter, oder denunziert oder zieht in den Dreck.

          Lerne zuerst das, was Kommentator …Kurzer hier seit Monaten bringt, das verinnerliche.
          Dann lies das, was Maria Lourdes hier seit Jahren schreibt.
          DAS IST DIE LINIE und die Wahrheit, oft und öfters begründet und nachgewiesen.

          Wir haben hier auch Leute, die NACHZÜGLER sind, die in der letzten Reihe sitzen, der Klasse.
          Das sind die Leute, die immer noch an Putin als den Weltenretter glauben und nicht erkennen WOLLEN; daß er und Obama von der Geldkonstruktmafia, Rothschild übergeordent, geleitet werden.

          Wir halten hier alle zusammen, Störenfriede bekommen keine Antwort auf ihre Kommentare, oder werden von Maria Lourdes ermahnt, wenn sie nicht gehorchen, fliegen sie raus.
          So einfach ist das.

          Hier herrscht Ordnung und Disziplin, Achtung gegeneinander, Aufrichtigkeit, Kameradschaftlichkeit, Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe, begründet auf der Lehre von Jesus Christus.

          Und Sie und Ihresgleichen brauchen uns alle hier nicht zu belehren, was Christentum, wahres Christentum ist, das mit Kirchenauslegung nichts, aber auch gar nichts zu tun hat.

          Und jetzt tun Sie das, was Sie tun müssen.
          Entweder Sie lernen, oder sie lernen nicht.

        3. Maria Lourdes

          Und somit ist eigentlich schon alles gesagt, bzw. geschrieben, na ja eines noch – schönen Feiertag wünsch ich allen Lesern – Danke an den Herz Engel C!

          Gruss Maria Lourdes

        4. Karl Heinz

          @ HERZ ENGEL C sagte
          Es mag ja Menschen geben, die sich von solchen Pauschalantworten beeindrucken lassen.
          Ich stelle fest, daß du keinerlei Bereitschaft hast Dich auf meine Einwürfe einzulassen, stattdessen beschießt du mich mit einem ganzen Bündel von Unterstellungen, zu denen ich mich mit keinem Wort geäußert habe.

          Wenn das ein Zeichen für anständigen Umgang ist, dann habe ich da bisher was falsch verstanden.

          Es gibt in jedem Forum ein, zwei Hofhunde, die neue Kommentatoren abklopfen – aber macht das doch nicht so plump.

        5. Kurzer

          HERZ ENGEL C hat keine Pauschalantwort geschrieben, sondern Dir ein paar grundsätzliche Dinge dargelegt.
          Du bist allerdings nicht in der Lage, dies zu erfassen.

          Wer so etwas in den Raum stellt:

          “… Wohin das führt kannst Du an unseren Vorvätern sehen. Die haben beim Teufel unterschrieben…”

          hat offensichtlich ÜBERHAUPT GAR NICHTS verstanden und braucht sich auch nicht zu beklagen.

          Das sind keine fundierten Einwürfe, sondern ist bösartige Verleumdung.

          Man nennt so etwas auch VOLKSVERHETZUNG.

    3. 4.3

      Andy

      “Der Vater von Helmut Schmidt sei ein Jude gewesen. Ist das wichtig?.”
      “An ihren Werken koennt ihr sie erkennen !”, mehr brauchen wir ueber old Helmuth wohl nicht diskutieren.

      Und nun noch die Gegenfrage, koennte man sich einen Christen, Moslem als Staatsoberhaupt in Is ra hel vorstellen, nur mal so aus prozentualen Bevoelkerungsanteil ?

      “Wenn ich davon ausgehe, daß es nur EINEN Gott gibt, dann kann es nicht am Gott liegen, denn der ist für alle drei Religionen gleich.
      Also liegt es am Gottesverständnis?.”
      Meiner Erkenntnis nach liegt es sicherlich am Gottverstaendnis, resultierend an der Falschuebersetzung der Bibel (altes u. neues Testament) und Koran.

      Und wo ich gerade von prozentualem Bevoelkerungsanteil geschrieben habe, wie ist dies moeglich :

      “Am 1. Januar 1963, dem Fest der Beschneidung unseres HERRN und Heilands, dachte General de Gaulle wohl kaum an seine Ahnen, die Juden Kolb, Bundeskanzler Adenauer an seine Ahnen, die Juden Adenauer, der Praesident der Republik Italien an seine Ahnen, die Juden Segni, der Koenig von Schweden an seinen Ahnherrn, der Halbjuden Bernadotte, der Exkoenig von Italien an seine Ahnen muetterlicherseits, die Juden Petrowitsch Niegoch aus Montenegro, Erzherzog Otto von Habsburg an seine Ahnherrin, die Juedin Henriquez, Mutter Ferdinands II. des Katholischen, der Koenig von Belgien an seine Ahnherrin, die Juedin Pereira, von seine Urgrossmutter Braganca abstammt, Prinz Bernhard der Niederlande an seine Ahnherrin, die Juedin Pachecco, Koenigin Elizabeth an ihre Ahnen muetterlicherseits, die Juden Bowes-Lyon, der Herzog von Edinburgh an seine Ahnen, die Juden Johnson erinnerte.
      Zweifelhaft ist, ob der Graf von Paris in Louveciennes der Juedin Pierleoni gedachte, von der die Bourbonen ueber Jeanne d’ Albret abstamme, und der Juedin Alvarez von Toledo, ihrer Ahnherrin ueber die Medici, und der Juedin Henriquez, ihrer Ahnherrin ueber Anna von Oesterreich, oder ob sich die Graefin von Paris der Juedin Pereira erinnerte, von der sie ebenfalls ueber die Braganca abstammt.
      Auch Fidel Vastro in Havanna dachte wahrscheinlich nicht an seine Vorfahren, die Juden Castro, oder General Franco in Madrid an seine Vorfahren, die Juden Franco, oder Praesident Salazar in Lissabon an seine Vorfahren, die Juden Salzar.
      Neben diesen beruehmten Persoenlichkeiten, der Zierde des erhaltenen Praeputiums (Vorhaut), machte der israelische Staatspraesident Ben Zwi eine bescheidene Figur. Er hatte vor allem die Rolle des Spielverderbers, konnte er doch jeden einzelnen mahnen :
      “Erinnere dich !”

      Sie sollen sich also an ihre Stammverwandschaft mit Israeliten erinnern. Was hier fuer Einzelpersonen und ihre Nachfahren gesagt wurde, wendet man auch auf ganze Voelkerschaften an, um diese einer “israelischen Politik” dienstbar zu machen”.

      Quelle: Zitat aus Roger Peyrefitte: “Die Juden”

      Reply
        1. 4.3.1.1

          HERZ ENGEL C

          Im zweiten Hinweis, bei Google….
          hast Du ……jüdische Gesichter,….. eingegeben.
          Da gehe ich davon aus, daß bei allen Leuten jüdische Eltern/Teile da sind.
          Na und?.
          Ist man deswegen ein schlechter Mensch?.
          Doch wohl nicht !.

          Es kommt nur darauf an, wenn man seine jüdische Religion ernst nimmt, wirklich ernst, und dann andere als Sklaven, auf Grund der Religionsvorschrift ansieht, die man vernichten, betrügen, überfallen, zerstören kann. Und sich als einzig auserwählt vor allen anderen, ansieht.
          Ist man aber Jude und nimmt den Punkt, der eben erwähnt wurde, nicht als wahr, dann, wo soll dann ein Problem sein?.

          Außerdem ist auf der Fotogalerie Adolf Hitler als mit jüdischen Wurzeln zu sehen.
          Und?.
          Hat er die jüdische religiöse Idee gehabt, andere zu unterdrücken, verfolgen, töten, vernichten, AUF GRUND DER JÜDISCHEN RELIGION ?. War Hitler ein frommer Jude ?.
          Doch nicht.
          Also bestätigt meine Annahme sich hier, wie geschildert.

        2. goetzvonberlichingen

          Wenn ich mit Juden/Chasaren/Hebräer usw. wie auch immer man diese nennt ..nur gute Erfahrung im (Berufs-und Privatleben) gemacht hätte würde ich nicht so schreiben.
          Ich und meine Vorfahren haben grundsätzlich(!) schlechte Erfahungen mit diesen Leuten gemacht-OK?!
          Nach dem Motto, gib Ihnen einen “Bonus” und sie lächeln Dir ins Gesicht und kurze Zeit später hast DU ein “Messer im Rücken”..
          A.H. ist auf dieser unteren “Fotogalerie” nicht reingerutscht, da es hier nur um Bilder aus Seiten im Netz handelt..die das Thema behandeln..

        3. Maria Lourdes

          Guten Abend Götz! 😉

        4. goetzvonberlichingen

          Guten abend.. @Maria..
          😉

          Der Tag war schön heiss und nun wirds gerade im Westen dunkel und gehagelt hats heute morgen bei Alfter am Rande Köln-Bonns auch schon ….
          Wer ist da mal wieder Wetter-sauer? 🙂

        5. Maria Lourdes

          Zur Wm wird schon werden, das Wetter mein ich, da heißt dann Deutschland wieder “Schland” beim Schlafschaf welches sich stets seine Meinung BILDet! Verkehrte Welt sag ich Dir! 😉

          Gruss und schönen Abend in die Runde – Maria

        6. goetzvonberlichingen

          DASS es stürmt und etwas regnet (hier im Rheinland)
          FINDE ICH DONAR-MÄSSIG-GUT!
          DAMIT FÄLLT DAS KÖLNER LÜGENSONGFEST(Birlikte-Wir halten z’ammen)nun INS WASSER UND ES KÜHLT MAL ZWISCHENDURCH AB.
          Wärend bald D’schland im WM-Fieber absäuft und ersäuft… werden wieder die üblichen Gemeinheiten des Systems durchs Dorf gejagt. Merken werdens die dass, wenn Schland verliert usw.. Dann wird wieder über die BÜLD vorgejammert..:-)

        7. froschn

          @Maria
          “Schland”
          Hier ein Scherz dazu:
          http://hdhsucks.blogsport.de/images/schland.jpg

        8. Maria Lourdes

          Passt! Danke und gruss – Maria

        9. GvB

          @froschn..
          Beleidigungen dieser Art werden im Strassenverkehr trotz Wegfall der OWiG(Nichtig! )nach geltendem Scheinrecht der BRiD mit Bussgeld geandet.. Bußgelder für Beleigungen:

          So kann beispielsweise das Zeigen eines Vogels 20 bis 30 Tagessätze kosten. Bei einem angenommenen monatlichen Nettoeinkommen des Delinquenten von 1.500 Euro wären damit 1.000 bis 1.500 Euro fällig.

          Die ausgestreckte Zunge liegt mit durchschnittlich 150 Euro eher am unteren Ende der Skala. Für die Scheibenwischergeste waren schon mal 350 Euro zu zahlen, und der Kreis aus Daumen und Zeigefinger kann bis zu 750 Euro kosten.

          Wie es beim historischen “Leck mich im Arsch”- aussieht habe ich noch nicht ausprobiert.. 🙂
          ************************
          ….nur ein Bundespräser darf Deutsche weiterhin als “Spinner ” beleidigen.
          Das ist ein…BUNDesVerUNfassungsStandGerichts Urteil “de Luxe” für einen Hochverräter..!
          http://www.fr-online.de/politik/bundesverfassungsgericht-karlsruhe-staerkt-bundespraesident-den-ruecken,1472596,27392432.html

      1. 4.3.2

        Christian

        Vieleicht sollten man sagen:die Elite der Ostjuden sind es die den Adel stellte in Europa………….deswegen sprach man immer von Blaublut des Adels………..!Ostjuden=Kasaren=Turc (Turc ist auch die Farbe blau).

        Und das ist wohl genau die Gruppe welche die Macht an sich reissen konnte …………(Ursprungsland……..Kaukasus-Krim,Byzanz-Orient………Venedig………..Deutschland (Holland)……….London (NY).

        Diese Gruppe hatte wohl das Judentum angenommen als es den Orient eroberte.

        Weltweit sind mittlerweile an den wichtigsten Orten Gemeinden entstanden………aber nur an den wichtigen Orten……….in Omsk in Sibiren nicht………..in Tombukto in Mali auch nicht.

        Etwas zu sagen hat aber sicher nur die Elite dieser Gruppe.Also nur ca.50 Familien?Die sich gerne in London,Paris,Genf aufhalten.

        Reply
    1. 3.1

      Adolph Bermpohl

      Warum nicht in die Seife?

      Reply
    2. 3.2

      HERZ ENGEL C

      Hallo Adler.
      Schau Dir mal bei bewusst.tv das Interview an…die Wir-Energie ( geht auch, im Großen gesehen, in Richtung Tauschhandel ).
      Dort kann man, zum Beispiel Leute finden, die einem evtl von Berlin, anders wohin bringen-vermitteln können, oder wenn jemand
      andere Probleme oder Fähigkeiten hat, diese gezielt vermitteln oder helfen. Ich fand das Interview recht interessant.
      ( wegen einer Eingabe mal von Dir vor längerem ).
      Grüße zurück. ( Seite heißt auch MHO-Foundation.org.)

      Reply
  16. 2

    Sonnenwagen

    Komisch, komisch…
    Sieht wohl so aus, als ob hier alles faul ist im Staate…
    http://globalfire.tv/nj/13de/globalismus/system_schuldenterror.htm

    Dazu paßt dann wiederum das Buch von Arthur Trebisch: Arische Wirtschaftsordnung.
    Interessanterweise beschreibt er genau den Wechsel auf ein goldbasiertes Währungssystem, was dann mit dem „New Deal“ so abgelaufen ist. Sämtlicher privater Goldbesitz in den VSA wurde konfisziert und ist bei den Juden gelandet. Am Besten stellt man sich den Drachen Smaug vor, der auf seinem Goldberg schläft. Er kann halt nicht aus seiner Haut raus. Nun ja, eben das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
    Sollte sich doch rausstellen, das „Wofür wir kämp…“ doch wahr ist? Nicht doch!
    (http://abundanthope.net/pages/German_49/Hinter-dem-Holocaust—was-war-Hitlers-unverzeihliche-S-nde.shtml , Was war Hitlers unverzeihliche Sünde? Mit dem Eso-Krams hab ich nichts am Hut.) Den Klaus kann man getrost abhaken.

    Ilja Richter  Ilja „Ehrenburg“ Richter. Kein Witz, steht sogar bei Lügipedia.

    Habe ich was vergessen. Ach ja. War ein schöner Tag am Morgen. Gut, die Jungs haben auch schwer gearbeitet. Abends war dann alles wieder dicht. Die Luftverschutzung und der Klimawandel eben. Dafür ist ja auch Fussball WM.

    Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen