lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Das Blutbad in Donbass

Posted by Maria Lourdes - 06/02/2015

Poroschenko wann hört das auf„Wann nimmt das endlich ein Ende? Sei verflucht Poroschenko!“, schreit eine Frau mit tränenerstickter Stimme in eine Kamera. Sie verflucht die Ukraine und ihren Präsidenten Petro Poroschenko. Der Staatschef hatte zuletzt das Militär in Marsch gesetzt, um den umkämpften Donbass wieder unter ukrainische Kontrolle zu bringen. Zehntausende Männer werden derzeit bei einer Mobilisierungs-Welle, es ist bereits die Vierte, bewaffnet.

22. Januar 2015: Beim Einschlag einer Mörsergranate an einer Bushaltestelle im ostukrainischen Konfliktgebiet Donezk sterben 12 Menschen, 18 wurden schwer verwundet.

4. Februar 2015: Beim Einschlag einer Granate in einem Krankenhaus im ostukrainischen Donezk sind am Mittwoch, nach vorläufigen Angaben, vier Menschen ums Leben gekommen.

Wie so oft im Krieg in der Ostukraine, geben sich die prorussischen Separatisten und die ukrainische Führung gegenseitig die Schuld am Tod der Zivilisten. Doch für die Menschen in der von Krieg, Kälte und Hunger ausgezehrten Region ist es vor allem ein neuer Rückschlag in ihrem Hoffen auf Frieden.

Das Blutbad in Donbass – Für wen ist das Schweigen vorteilhaft? Riskiert Washington den “totalen Krieg”? Ein Beitrag von Franz Krummbein – Erstveröffentlicht bei Berlin-Athen.eu – Mein Dank an Emmanuel, sagt Maria Lourdes! 

Die ukrainische Staatsführung will mehrere Millionen Menschen dem geostrategischen Ziel des Westens opfern, Russland wieder unter Kontrolle der internationalen Finanzoligarchie zu bringen, schreibt Journalist Marco Maier im Contra Magazin.

Trotz des desolaten Zustands der ukrainischen Armee und schwerer finanzieller Probleme habe Kiew nicht nur den Wehretat massiv erhöht, sondern auch noch eine umfangreiche Mobilmachung beschlossen, heißt es in dem Beitrag. „Bezahlt wird die Militarisierung des bankrotten Landes vom Westen. Vor allem die USA, die EU und deren Verbündeten freuen sich offenbar über das günstige Kanonenfutter in der Ukraine.“

Die „neuen Herren in Kiew“, die „selbst nur durch einen illegitimen Putsch an die Macht gelangt sind“, möchten, dass die Ukraine, so der Beitrag, zu einem Frontstaat zwischen Russland und dem Westen werde. „Offenbar legt man es wirklich darauf an, mehrere Millionen Menschen dem geostrategischen Ziel zu opfern, Russland endlich wieder unter Kontrolle der internationalen Finanzoligarchie zu bringen.“

Es ist das frische Zeugnis. «Unter den Trummern des Flughafen Donezk wurde von uns eine große Menge der amerikanischen Schießwaffen, Sturmgewehre und Granatenwerfer, Kleidung und Funkgeräte gefunden», sagte der Stellvertretende Kommandeur des Verteidigungsministeriumskorps Eduard Basurin. «Während der Folgeuntersuchung der Verschüttungen wurde auch die Literatur gefunden, die in europäischen Sprachen verfasst ist, darunter auch religiösen Inhalts».

Außerdem, die unter den Trümmern des neuen Terminals gefundenen Leichen in der NATO-Uniform, gehören, laut der gefundenen persönlichen Gegenständen, den ausländischen Bürgern, die als Söldner der privaten Kriegsunternehmen unter dem Deckmantel der ukrainischen Diversionsgruppen handeln.

Es ist offenkundig, dass die Amerikaner versuchen, Russland zu isolieren, es zu schwächen und eine instabile Situation im Landesinneren herbeizuführen, die zu einem Machtwechsel führen würde. Liquidierung Russlands ist ein uraltes geopolitisches Ziel des Westens. Die Ereignisse der letzten 25 Jahre lehren, dass sich die Machthaber der USA nach dem Zerfall der UdSSR beschlossen haben, die ganze Welt zu beherrschen und ihr ihre Pseudowerte zu suggerieren.

Poroschenko und Charlie Hebdo

Das ukrainische Regime betreibt eine barbarische Politik und Genozid gegen die Bürger in den Volksrepubliken Donezk und Lugansk. Besonders prekär, bereits am 6. Januar 2015 erklärte Petro Poroschenko in der kasachischen Stadt Astana, daß er lieber auf militärische Stärke setze, statt Diplomatie. Nur ein Tag später sorgte Charlie Hebdo für Aufsehen, ergo konnten ukrainische Soldaten unbehelligt ihren dramatischen Artilleriebeschuss umsetzen. Möglich aufgrund neuer Waffen, welche der Westen bis dato großzügig finanziert. False-Flag- Charlie Hebdo dient folglich als ein reines Ablenkungsmanöver (mehr dazu hier und hier).

Ostukrainer müssen seitdem täglich um ihr Leben bangen. Gab es zuvor noch einige Ruhephasen, so herrscht inzwischen kontinuierlicher Kriegszustand. Poroschenko agiert erbarmungslos, verwüsteten folglich über 50 Artilleriegeschosse Donezk. Nach Angaben des Stabes der Volkswehr in Donezk hatten die Kiewer Militärs die von internationalen Konventionen verbotene Brandmunition ständig eingesetzt.

Darüberhinaus attackierte die ukrainische Armee mittels Granatenangriff sogar ein Krankenhaus, wobei eine Patientin sowie ein Kardiologe ums Leben kamen. Petro Poroschenko provoziert, getreu US-Marionettenhandbuch, Russland bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Russlands Präsident Wladimir Putin hält hingegen weiterhin an einer diplomatischen, friedlichen Lösung fest, weshalb Russlands Außenministerium nochmals bekundete, daß der Abzug schwerer Waffen sofort beginnen könnte.

Die Schakale verkleiden sich als Tauben

Wir erinnern, dass am 13. Januar, an der Straßensperre Bugas in der Nähe der Stadt Wolnowacha, auf dem Territorium, das von den ukrainischen Militärs kontrolliert wird, ein Passagierbus beschossen wurde. 10 Menschen starben am Ort, 18 wurden verwundet. Später starben noch 2 im Krankenhaus.

Praktisch sofort meldete Kiew, der Bus wäre von der Volkswehr beschossen worden. Ohne eine Untersuchung abzuwarten.

«Die Vertreter der Sonderbeobachtermission der OSZE führten eine detaillierte Ermittlung durch und untersuchten fünf Explosionskrater, die während des Vorfalls entstanden sind. Es wurde eine umfassende Analyse zweier der Krater durchgeführt, darunter einen, der 10 Meter vom Bus entfernt war. Nach der Schätzung der Beobachtermission sind alle Krater in Folge der Beschüsse aus Richtung Nord — Nord-Ost entstanden», steht im Bericht der Beobachtermission vom 17. Januar, der auf der OSZE-Seite veröffentlicht ist. Es bedeutet, von der ukrainischen Seite!

Bei dem Krieg in Noworossija hat sich ein düsterer Stil gebildet — sobald die Volkswehr eine erfolgreiche Offensive beginnt, passiert sofort ein furchtbarer Massentod der Einwohner. Die Leichen sind noch warm, wenn die Ukraine schon die Schuldigen benennt. Und das sind immer die selben. Der Tod im Passagierbus passierte nach gleichem Schema. Die gegenüber dem Tod der Einheimischen gleichgültige Kiewsleitung gab praktisch sofort der Volkswehr die Schuld am Tod und an der Verwundung der drei Dutzend Menschen.

Jetzt ist das Motiv der Ermordung der Menschen in dem unglücklichen Bus endgültig klar. Die Ukraine musste, koste es, was wolle, das Europäische Parlament dazu drängen, die Volksrepubliken Donezk und Lugansk zu terroristischen Organisationen zu erklären. Und nicht nur drängen. Sondern auch den Parteikurs, den Kiew heute gewaltig verliert, durchbrechen. Mit dem Ergebnis: 5:1. Nur eine der 6 Fraktionen stimmte dem Resolutionsprojekt der Ukraine zu.

Dafür brauchte man unbedingt einen Terrorakt. Mit Opfern. Mit viel Blutvergießen und menschlichen Leichen. Mit toten Zivilisten. Das Resolutionsprojekt wurde bereits vor der Ermordung der Passagiere des Buses, der auf dem Weg nach Donezk war, vorbereitet.

Im Vorfeld

Um im Nachhinein in den Text der Resolution die richtigen Worte einfügen zu können. Genau genommen, am 15. Januar. Die ukrainische Regierung brauchte einen Terrorakt. Und damit die Europäer endgültig verstehen, dass in den Volksrepubliken Terroristen agieren. Man hat versucht, den Ablauf der Ermordung im Stile der Geschehnisse in Paris, am 7. Januar, zu stilisieren. Der Bus hatte das gleiche Schicksal, wie die Boing MH17.

Zum zweiten Mal wird ein im Vorfeld organisierter und inszenierter Massenmord durchgeführt. Ausschließlich dafür, um in Europa mit der Beschuldigung des Widerstandes durchzukommen. Und insbesondere, um Russland zum offiziellen Terroristenpartner zu machen. Mit dem Flugzeug MH17 hat es nicht geklappt. Und? Wie ist es denn jetzt in Europa? Haben sich die Journalisten schon entschuldigt für solche Schlagzeilen wie “Putin hat meinen Sohn umgebracht”?

Menschenleben sind nichts wert, wenn man dem Parlament auf einem Silbertablett die Argumente in Form von mit Blut versehenen Leichen präsentieren will. Und hört auf, von einem unglücklichen Zufall zu erzählen. Von einer zufälligen Mine, die zufällig in die Luft flog.

Eine Mine – ja. Aber ein unglücklicher Zufall – nein. Die weißen Fäden, mit denen die Geschichte mit dem Bus genäht wurde, sind zu offensichtlich. Es ist zu klar, wer in dieser dreckigen Geschichte die wahren Terroristen sind. Die Mörder morden, um Europa in die für die Mörder notwendige Richtung zu lenken. Die Schakale verkleiden sich als Tauben.

Die Kinder und der Krieg

Während des Krieges im Donbas etwa 200 Kinder ums Leben gekommen seien, mehr als 300 bedürfen dringender Chirurgie, sagte der Kommissar für Kinderrechte Pawel Astachow. Ihm zufolge erlitten die Hälfte dieser Kinder durch Artillerie-Beschusse, als Folge von Minen und explosiven Verletzungen, einigen Kinder wurden Gliedmassen amputiert.

Minen wurden von verschiedenen Armeeformationen ohne Abstimmung miteinander und ohne Markierung der Koordinaten gelegt. Deshalb gibt es keine umfassenden glaubwürdigen Minenfeldkarten. Bis zu 30 Prozent der landwirtschaftlich nutzbaren Flächen sind bereits von den Ukrainern vermint.

Es gibt eine weitere Gruppe von Kindern, die ständige Hilfe und Pflege brauchen — Kinder mit Behinderungen. Am Ende Dezember 2014 nur in der VRL waren 5138 behinderte Kinder. Es wird darauf hingewiesen, dass das Hauptproblem sei, dass man könne vielen Kinder helfen nicht, weil sie Waisen wurden, und es sei nicht möglich, sie aus der Ukraine raus hinauszubringen.

Die Bewohner der Stadt Stachanow verabschiedeten sich von einem Fünfjährigen-Mädchen, das zusammen mit ihrem Mutter von den ukrainischen Henkern ermordet wurde. Am 21. Januar frühmorgens kurz nach sieben Uhr, die Menschen eilten zur Arbeit, führten Kinder in die Kindergärten und Schulen. Sie wussten nicht, dass Weh kommt und ist schon in der Nähe. Die ukrainischen Faschisten beschossen die ruhige Stadt Stachanow mit Mehrfachraketenwerfer BM-27 (9P140 Uragan). Sechs Bewohner getötet, zwanzig verwundet waren.

Das ist ein richtiger Genozid

Ukrainische Luftwaffe bombardierte „blind“ Gorlowka. Die Stadt steht seit fast 24 Stunden unter beispiellos heftigem Beschuss. „Gorlowka steht seit fast 24 Stunden unter beispiellos heftigem Beschuss“, meldete der örtliche Ambulanzdienst. „Wir können nicht zu den Verletzten fahren, weil der Beschuss andauert“, teilte ein Mitarbeiter mit. „Neue Anrufe gehen jede Minute ein.“

Augenzeugen berichten von Leichen auf den Straßen von Gorlowka. Der Beschuss aus Artillerie und Grad (Mehrfachraketenwerfer) hört nicht auf. Leichen von Einwohnern liegen im Zentrum der Stadt. Der öffentliche Verkehr funktioniere nicht, viele Stadtteile seien ohne Strom und Gas. Durch Einschläge der ukrainischen Artillerie im Stadtzentrum gebe es Tote und Verletzte.

Die Piloten haben aus über 5000m Höhe, ohne Bodensicht wegen der Wolken, vermutlich die FAB-500 Bomben abgeworfen. Damit ist klar, dass die Bombardierung von vorne herein keinem militärischen Zweck diente. Diese Bomben haben einen Wirkungsradius von mindestens 200 Meter und werden für die Zerstörung der Militärinfrastruktur, Eisenbahnknoten, konzentrierter Militärtechnik usw genutzt. Starke Zerstörungen und menschliche Opfer bei der Benutzung innerhalb der Wohngebiete sind unvermeidlich. Über 100 Einwohner sind tot, darunter Kinder.

Die Vorgehensweise der Kiewer Armee wiederholt die NATO-Taktik im Jugoslawien-Krieg 1999. (Im September sprach der Präsidentenberater Luzenko darüber, die NATO-Taktik in Jugoslawien anzuwenden: Waffenstilstand, Frieden schließen, alle vorbereiten und dann alle platt bombardieren lassen).

Inzwischen hat das Problem des Südostens alle Chancen gesamteuropäische Ausmaße anzunehmen. Das wird zum Beispiel im Falle einer chemischen Katastrophe im Betrieb „Stirol“ in Gorlowka passieren, wo regelmäßig Geschosse und Raketen der ukrainischen Armee fallen. Dort befindet sich eine riesengroße Menge Ammoniak und anderer recht gefährlicher Stoffe. Experten können sich die Dimensionen einer möglichen Umweltkatastrophe schwer vorstellen. Für sie ist es klar, dass die Reichweite der minimalen Vergiftung unter Berücksichtigung der Windrose, der Einzugsgebiete von Flüssen und der Wasserfläche des Asowschen Meeres mindestens 300 Kilometer beträgt.

Im Donezbecken gibt es nach Einschätzungen von Fachleuten über 3.800 gefährliche chemische Betriebe, die im Falle der Angriffe auf sie recht große Umweltfolgen hervorrufen können. Andererseits gaben die offiziellen ukrainischen Massenmedien und Persönlichkeiten, die der Kiewer Führung nahe stehen, bereits Erklärungen ab, dass die Folgen dieser Kämpfe im Donezbecken nicht so gefährlich sein werden. Die Führung der Ukraine ist allem Anschein nach tatsächlich sogar zu großen Unkosten bereit, um die Widerstandsherde zu unterdrücken. Darunter auch zu den Umweltfolgen.

Durchaus nicht die militärischen Erfolgen, sondern die totale Zerrüttung im Donezbecken und im Gebiet Lugansk ist heute das Hauptergebnis der von den Kiewer Behörden eingeleiteten so genannten antiterroristischen Operation. Einige Tausend Tonnen der humanitären Hilfe sind hier nur ein Tropfen im Meer. Bei einem solchen Herangehen kann es vorkommen, dass es in den rebellischen Regionen in naher Zukunft schon keine friedliche Bevölkerung mehr geben wird. Das ist ein richtiges Genozid. Diejenigen, die daran schuld sind, müssen früher oder später vor ein internationales Gericht gestellt werden.

Zugleich schweigen deutsche Politiker, die ständig Ansprüche an Russland stellen, über das „Blutbad in Donbass“.

An die deutschen Nichtregierungsorganisationen: helfen Sie, die Blockade durchzureißen! Besuchen Sie das leidende Donbass!

Fotos und Videos: P.S. Das getötete Kind: hier – Gorlowka (Foto): hier – Gorlowka (Video): hier – Lugansk, 28.01.2015 (Videos): hier und hier

Weitere Artikel von Franz Krummbein

Linkverweise:

Bilder, die es nicht geben dürfte – Texte, die es nicht geben dürfte – Dinge, die es nicht geben dürfte

Putin: Für Taten der Nazis gebe es „weder Entschuldigung, noch Vergessen“! Wladimir Putin wird im Westen oft als die einzige Hoffnung gegen die Rothschild’s gesehen. Manche sehen in dem russischen Präsidenten gar einen Freiheitshelden im Kampf gegen das Rothschild-Bankstersystem. Fakt aber ist: Putin ist der Rothschild-dominierten Freimaurerei untergeben…hier weiter

Der dritte Weltkrieg – Ein dritter Weltkrieg scheint unausweichlich und wird auch den deutschsprachigen Raum treffen – die wichtigsten Prophezeiungen zur Jahrtausendwende und ihre Bedeutung für die Menschheit. hier weiter

Ukrainischer Geheimdienst-Chef packt aus: USA stehen hinter dem Putsch in Kiew – Es scheint so zu sein, das hier alle Ukrainer ausgetrickst wurden! Scheinbar hatten die rechten Parteien doch keine Ahnung von den Morden auf dem Maidan! hier weiter

Amerikas neuer Kalter Krieg gegen Russland – Bernhard Rode deckt in dieser umfangreichen Studie auf, dass es den USA in Wirklichkeit um die Durchsetzung einer geheimen Jahrhundertagenda geht, deren Hauptziele die Beherrschung Eurasiens und die Kontrolle seiner immensen Rohstoffvorräte sind. Ausführlich geht er dabei auch auf die Denkschulen der angloamerikanischen Geopolitik ein. hier weiter

Deutschland und der Weltfriede – Sven Hedin: Deutsche Übersetzung, Seltener Erstdruck eines in Deutschland nie verlegten Buches des schwedischen Entdeckers Sven Hedin. Das Buch des Schweden ist nicht zuletzt darum interessant, weil es das Dritte Reich mit den Augen eines Ausländers schildert, der es als Zeitgenosse gesehen und bereist hat. hier weiter

Spinnennetz der Macht – Jürgen Roth entlarvt den skrupellosen Machtmissbrauch einer gesellschaftlich destruktiven Elite: Politiker, die für Parteispenden ihr Veto bei den Strafverfolgungsbehörden einlegen. Wirtschaftsbosse mit schwarzen Kassen und ausgeklügeltem System der Geldwäsche wie in Hessen. Kriminalisten in Baden- Württemberg, die nicht mehr gegen politische Entscheidungsträger ermitteln dürfen. hier weiter

Was genau ist eigentlich die Westliche-Werte-Demokratie? Wie Gehirnwäsche funktioniert, was die Ziele und Methoden der West-Demokraten sind. Und was das alles mit Globalismus zu tun hat. hier weiter

Ein Goldman-Sachs-Banker rechnet ab – Zum ersten Mal erlaubt ein ehemaliger Manager von Goldman Sachs einen Blick hinter die Kulissen der ebenso berühmten wie berüchtigten Investmentbank. Zwölf Jahre hat Greg Smith für den Wall-Street-Giganten gearbeitet, bevor er im Frühjahr 2012 mit einem öffentlichen Brandbrief kündigte. Sein einzigartiger Insiderbericht offenbart, welche Strukturen und welche Mentalität in einer der mächtigsten Institutionen der Finanzwelt herrschen. Die Unersättlichen – Goldmann Sachs- hier weiter

Wem gehört die Welt? Wer beherrscht die Weltwirtschaft? Da macht sich ein findiger Leser des Lupo Cattivo-Blogs auf und zeigt uns auf einfachste Art und Weise – wem die Welt gehört? Was dabei herauskam lesen Sie in diesem Artikel…hier weiter

Das Stille-Paradox: Nichts tun – alles erreichen. Spüren Sie es? Dieses Gefühl, dass etwas zu fehlen scheint, etwas Grundlegendes und zutiefst Elementares? Viele traditionelle Selbsthilfemethoden – seien es Affirmationen, Intentionen oder Meditationsübungen – verheißen Glückseligkeit. Doch all diese Techniken funktionieren erst dann, wenn der Verstand müde wird, wenn er aufhört, sich anzustrengen, wenn er nichts tut. Dann wartet die Stille mit offenen Armen auf Sie. hier weiter

Großmutters Gesundheitswissen – Die besten Rezepturen aus der natürlichen Heilpflanzenapotheke – Neben der modernen Schulmedizin gibt es ein umfassendes Gesundheitswissen, das sich über viele Jahrhunderte bewährt hat und von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Doch heute droht dieses wertvolle Wissen verlorenzugehen. hier weiter

Langzeitlebensmittel – Das weltbekannte Produkt BP-5 wird seit vielen Jahren von Hilfsorganisationen, im Katastrophenschutz, bei Militär und Marine (Seenotration), im Expeditionsbereich und vor allem im Zivilschutz als Notverpflegung bzw. für die Lebensmittelbevorratung verwendet. hier weiter

Wer möchte, daß der “Kurze” seine Arbeit in diesem Umfang weiterführen kann, darf es gern in Form einer Spende unterstützen.  

Hier können Sie den “Kurzen” direkt unterstützen!

Spenden Button Pay Pal

Über die E-Mail-Adresse: Kurzer_RD@web.de – erhalten Sie die Bank-Daten vom “Kurzen”.

62 Antworten to “Das Blutbad in Donbass”

  1. Hat dies auf Grüsst mir die Sonne… rebloggt.

    • Claus Nordmann said

      Aus aktuellem Anlaß:

      Wurde heute gemeldet: “ Dank US-Militärberatern ? Ukrainische Armee führt Panzer – Abschussprämien und Todesstrafe ein “

      Quelle: http://www.rtdeutsch.com/11296/headline/dank-us-militaerberater-ukrainische-armee-fuehrt-panzer-abschusspraemien-und-todesstrafe-ein/

    • M. Quenelle said

      Das Video muss man gesehen haben:

      Für den Fall, dass es hier noch nicht verlinkt wurde.
      Und /Gruß.

      • Skeptiker said

        @M. Quenelle

        Irgendwie habe ich das Gefühl, das der Film eine üble Desinformation ist.

        => Bezahlte Spinner sozusagen.

        Beispiel:

        Gruß Skeptiker

        • Kurzer said

          Skepti, das Video, welches M. Quenelle eingestellt hat, ist eine Mischung aus interessanten Informationen und totaler Desinfo.

          Die ganz bestimmten Interessenten, werden dort konsequenterweise nicht benannt:

          http://www.pentagonstrike.co.uk/pentagon_ge.swf

          Da ist dieses Video schon interessanter:

        • M. Quenelle said

          Ich hatte mir das Video angeschaut (in voller Länge), bevor ich es hier reingestellt habe (stammte von Politeia). Ich konnte keine wesentlichen Verzerrungen feststellen. Vielmehr wurden interessante Bemerkungen zu Thema „Opfer“ gemacht, die einen Blick auf die okkulten Kräfte im Hintergrund erlauben. Für russische Propaganda à la Brutkastenlüge der kuwaitischen Botschafterstochter halte ich es nicht. Selber urteilen, und /Gruß.

          • Kurzer said

            Die Desinfo besteht darin, daß Rußland als der „Gute“ dargestellt wird und von „dem Westen“ und „europäischen Geldsäcken“ die Rede ist, anstatt die wirklich treibenden Kräfte klar zu benennen.

            Dann wird auf die, von der katholischen Kirche geschaffene, Legende, von den blutrünstigen Indios verwiesen, um schlußendlich zu behaupten, die deutsche Führung hätte 200.000 Menschen in Berliner U-Bahn-Schächten ersäuft.

            Das ist schon heftig.

            • M. Quenelle said

              Danke für die Klarstellung.

            • Kurzer said

              Zur Ergänzung

              https://lupocattivoblog.com/2015/02/07/griechisches-gas-im-ausplundern-sind-ja-iwf-weltbank-und-co-profis/#comment-244149

              arkor said
              07/02/2015 at 17:37

              Richtigstellung zur U-Bahngeschichte Berlins am Schluss der Beitrags:
              2./3. April 1945
              Die sowjetische Armee erreicht nach erbitterten Kämpfen auf den Seelower Höhen allmählich den Großraum Berlin.

              In Folge eines Luftangriffes wurde die Dichtung des Spreetunnels auf der A-Linie zwischen den Bahnhöfen Klosterstraße und Märkisches Museum beschädigt – leichter aber stetiger Wassereinbruch, der langsam aber sicher einen erheblichen Teil dieser U-Bahnstrecke unter Wasser setzt!

            • Kurzer said

              Noch etwas, extrem Wichtiges. Da wird gesagt, „daß Rußland, das russische Volk und genereller, die slawische Superethnie, am uralten mystischen Krieg teilnehmen, wo die Existenz der Menschheit selbst auf dem Spiel steht. Das russische Volk ist, unabhängig von seinen religiösen Anschauungen und politischen Ansichten, ein Träger der Idee der Gerechtigkeit, der Idee, die der ganzen Bevölkerung der Erde, die Beständigkeit gegen den Verfall gewährleistet. Sebstverständlich ist für diejenigen, die gegen uns kämpfen, ein Bruderkrieg, in dem ein Teil des russischen Volkes den anderen vernichtet, das meistgewünschte Ergebnis….“

              Dazu werden Bilder von Denkmälern, des „Großen vaterländischen Krieges“ gezeigt, in welchem ja die „faschistische Bestie bezwungen wurde“.

              So geht Desinfo auf allerhöchstem Niveau. Da werden ganz tiefe Wahrheiten ausgesprochen (Opferung, Bruderkrieg, Teile und herrsche…) und das Wichtigste wird komplett verfälscht:

              Die Slawen sind Ostgermanen, welche sich anfangs nicht der Zwangschristianisierung durch die katholische Kirche unterworfen haben. Deshalb sprach diese mit Verachtung von den Sclavi, aus denen dann die Slawen wurden. Der wahre Bruderkrieg, welchen die satanischen Mächte entfesselt haben, war der, zwischen dem DEUTSCHEN REICH UND RUSSLAND.

              Zwei wirkliche Brudervölker, WELCHE BEIDE VEREINT UNÜBERWINDLICH WÄREN.

              Es erscheint mir ausgeschlossen, daß den Machern dieses Filmes, diese Tatsachen nicht bekannt sind.

              Was einmal mehr den Kreis zu Putin schließt: Der „ehemalige“ KGB-Mann, ein Heuchler, Lügner, Blender und Knecht von JENEN.

            • M. Quenelle said

              Warten wir ab, das ganze Theater um die Ukraine scheint ja dazu zu dienen, die Nato zu unterminieren und die zionist occupied government – USA aus Europa rauszuschmeißen. Und vielleicht kommen dann ja tatsächlich die alten Monarchien wieder auf den Thron. Denkbar wär’s. Und /Gruß

              P.S.: Also 200.000 Tote in der U-Bahn sind dann wohl frei erfunden?

  2. Der Rächer said

    Warum wird in der Ukraine Krieg geführt? Eine mögliche Erklärung lesen Sie hier:

    http://johndenugent.us/english/ukraine-plot-restore-khazar-empire-putin-take-off-gloves-enemy/

    Gruß an Fred von Gerhard

  3. HERZ ENGEL C said

    Um sich nicht in den Einzelheiten zu verlieren, so schlimm wie die Dinge sind, so ist der Überblick zunächst wichtig.
    US, Obama, Fed, Hexagramm, auf der einen Seite ( und auf der anderen ), Russland auf der offiziellen, anderen Seite.
    Die wenigen Finanzglobalisten machen das Spiel auf dem Schachbrett.

    Das Schachbrett ist hier dargestellt, verschlüsselt, im Weg der neunten Pforte, einem Einweihungsweg ins Reich des Teufels, in schwarzmagische Praktiken, sozusagen EIN PFLICHTPROGRAMM bei Logen/Hexenverbindungen.
    Wie bei J. Lorber auch die 666 als negativ, wie als positiv dargestellt, so ist der böse Einweihungsweg der schwarzmagischen Logen, wie im Video zu sehen, auch als guter Weg darstellbar.
    Man muß nur zu unterscheiden, zu differenzieren, wissen.
    Es ist wichtig, BEIDE WEGE ZU KENNEN, um selbst für sich den guten Weg zu wählen.
    Was heute gesagt wird, daß man sich um vermeintllich Negatives ( Ahnen, Geschichte ), nicht kümmern soll, ist falsch, denn nur in Kenntnis BEIDER SEITEN kann man sich für eine entscheiden.( das betrifft die Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Religion, Wissenschaft, und so fort. Beispiele erspare ich mir ).

    Die militärische Variante soll ( wird ) ausgespielt , dadurch gewinnen sie wieder mit Zinsen an der Zerstörung, am Krieg, am Aufbau, an den Krediten, alles Geld geschöpft aus den Nichts.
    Behält man den Überblick im Auge, kann man in die Einzelheiten gehen, wie die schlimen Leiden und die Not der Menschen.
    Damit bleibt man aber nur beim Jammern und Lamentieren und der Beschreibung der Situationen.
    Man kommt nicht wirklich weiter, das heißt, zu einer Veränderung.
    Teilweise schon, daß mehr Leute informiert werden, aufwachen, sich darüber Gedanken machen, daß man für sich überlegt, was man tun kann, wie dem System keine oder nur die notwendige Unterstützung geben, geistig an sich zu arbeiten und andere Dinge.
    Was fehlt, ist ein großer Führer. Sei er von den RD Einheiten, oder ein eigenständiger, geistiger Führer mit Macht, Kraft und Stärke ausgerüstet.
    Im ersten Fall gibt es etliche Hinweise, wenn auch nicht direkte Begegnungen, wo jemand sagen kann, …ich habe einen Nachkommen der Absetzbewegung direkt gesprochen ( oder man sagt nichts, aus Vorsicht ).
    Im letzten Fall ist weit und breit niemand zu sehen. ( aber der letzte Fall erscheint irgendwie der Kommende zu sein, wenn auch nicht greifbar ).
    Warten wirs ab.

    • HERZ ENGEL C said

      Das noch als Ergänzung.

      Aus…Nachrichten heute… vom 6.2.2015

      Ukraine Konflikt: Putin nahe am Ziel, Merkel und EU vor den Trümmern ihrer Politik
      Dr. Alexander von Paleske —- 6.2. 2015 —- Die Rebellen im Osten der Ukraine, mit massiver personeller und materieller Unterstützung Russlands, haben den Truppen der Ukraine erhebliche Verluste beigebracht.

      Aus Scharmützeln seinerzeit, als die Auseinandersetzungen begannen, ist längst ein konventioneller Krieg geworden, unter dem gerade auch die Zivilbevölkerung erheblich leidet.
      Mehr als 5000 Menschen sind seit dem Beginn des Konflikts gestorben, rund 1 Million mussten fliehen.

      Katzenjammer nach der Siegestrunkenheit
      Nach dem mit grosser Fanfare in westlichen Ländern gefeierten Maidan Aufstand, an dem gerade auch viele rechtsgerichtete Kämpfer aktiv beteiligt waren, und der mit dem Verjagen der gewählten Regierung Janukowitsch, und der EU-Assoziierung der Ukraine, seinen vorläufigen Abschluss fand, herrscht jetzt allenthalben Katzenjammer.

      In der Ukraine verfällt die Währung, die Wirtschaft schrumpft und der Aufstand hat nichts Greifbares erbracht:

      – die Korruption blüht,

      – die Oligarchen herrschen

      – die Realeinkommen sinken,
      .
      – m Osten herrscht Bürgerkrieg, der droht, zu einem internationalen Krieg zu werden.

      Panik in der EU
      Jetzt greift unter der EU-Politikern Panik um sich. Nachdem in politischer Blindheit der Glaube herrschte, die Ostgrenze der EU mit der Assoziierung der Ukraine problemlos noch weiter nach Osten verschieben, und mit der Assoziierung Georgiens Russland quasi einzukreisen zu können, steht mittlerweile der Zerfall der Ukraine auf der Tagesordnung.

      Russlands Präsident Putin hat mit seiner Politik des „bis hierher und nicht weiter“ dem Westen eine bittere Lektion erteilt.

      Die vom Westen verhängten Sanktionen mit dem Ziel, Russlands Regierung kleinkriegen, und zur Akzeptierung der Ausdehnung von EU und später NATO, sowie zur Rückgabe der Krim zu zwingen, haben eher das Gegenteil erreicht. Die langfristigen Auswirkungen dieser Sanktionspolitik dürften auch in der EU noch spürbar werden.

      Putins Ziele
      Putin strebt zunächst einmal nicht die Zerschlagung der Ukraine an, sondern:

      – weitgehende Autonomie für die russisch sprechenden Landesteile

      – Akzeptanz der Eingliederung der Krim
      .
      – Zugang zur Krim für Russland auf dem Landweg, und nicht wie bisher zu Wasser

      – Kein Beitritt der Ukraine zur NATO

      Die EU und NATO forderten bisher die Einstellung der Feindseligkeiten, also eine Waffenruhe, dann könne über ein wenig Autonomie des Osten geredet werden, natürlich müsse auch die Krim zurückgegeben werden.

      Schweissgebadet aufgewacht
      Alles Schnee von gestern.
      Während Putin weiter auf seinen Forderungen beharrt, hat sich das Blatt gewendet:. Mittlerweile scheint den Politikern der EU mit den militärischen Erfolgen der Rebellen klargeworden zu sein, dass eine grosse militärische Auseinandersetzung in der Ukraine auf der Tagesordnung steht, die Europa in einen grossen Krieg hineinziehen könnte.

      Die Ukraine kann diesen krieg alleine nicht gewinnen, mit oder ohne Waffen der USA oder der EU. Daher böte sich als militärische Alternative dann nur noch der Einsatz der NATO an.

      Den aber hat nicht nur Angela Merkel kategorisch ausgeschlossen, auch wenn die Nato als Drohgebärde jetzt eine Eingreiftruppe von 6000 Mann aufstellen und in die östlichen NATO-Mitgliedstaaten entsenden will.

      Schweissgebadet aufgewacht zu den von vorneherein sichtbaren Realitäten und Gefahren, auch Ex Bundeskanzler Schmidt hatte vor einem Jahr mehrfach davor gewarnt, haben sich jetzt Frankreichs Präsident Hollande und BK Merkel zum Canossagang nach Moskau aufgemacht.

      Schokoladen-Klepto-Oligarch Poroschenko, dem das Wasser mittlerweile bis zum Halse steht, hat nicht mehr viel zu bestellen. Er, der nach seiner Wahl zum Staatspräsidenten erklärt hatte, die Terroristen, wie er die Rebellen nannte, nicht in Wochen, nicht in Tagen, sondern in Stunden zu besiegen, steht mittlerweile mit dem Rücken zur Wand und wird zum Befehlsempfänger der EU degradiert.

      So kommt es entscheidend nur noch darauf an, was Merkel und Hollande im Gepäck für die Reise zu Putin haben.
      Beide stehen vor den Trümmern ihrer bisherigen bisherigen Ukraine-Politik..

      Nur noch ein umfassender, auch für Putin akzeptabler Friedensplan kann eine weitere Eskalation des Konfliktes verhindern, nicht jedoch Waffenlieferungen an die Ukraine, wie sie die USA erwägen.

      Die nächsten Stunden und Tage werden zeigen, ob eine Friedenslösung erzielbar ist.

      • Danke Herz Engel C – Die Nato wird im Laufe des Jahres ihre “schnelle Eingreiftruppe” ausbauen und von derzeit 13.000 auf insgesamt 30.000 Soldaten erhöhen. Innerhalb dieser Truppe werden gemeinsame Spezialeinsatztruppen geschaffen, die besonders rasch – binnen zwei, drei Tagen – für Kampfeinsätze mobilisierbar sind.
        Das beschlossen die Verteidigungsminister der Allianz am Donnerstag in Brüssel. Sie kamen damit dem Auftrag des Nato-Gipfels in Wales im September nach, der ganz im Zeichen der Krise in der Ukraine einen Strategiewechsel vereinbart hatte.

        http://marialourdesblog.com/nato-plant-ausbau-der-schnellen-eingreiftruppe/

        Gruss Maria

        • HERZ ENGEL C said

          Ja, danke Maria.

          Ich schaue morgens meistens zuerst auf Maria Lourdes blog, dann erst auf Lupo Cattivo, schon aus Solidarität zu Dir, da alles von Dir ausgeht.
          Habe den Artikel natürlich gelesen.
          Es geht um ein Aufschaukeln beider Seiten, wechselseitig, Finanz/Logen/Hexagrammartig.
          Wir stehen dazwischen mit Aufklärung und Information.
          Geistig wohl schon ein jahrtausendealter Kampf von Böse gegen Gut.
          Der Einzelne muß an sich, geistig arbeiten, dann versuchen, etwas an seine Nächsten weiter zu geben.
          Ich weiß jetzt nicht, wie weit dann Macht, Kraft und Stärke wirksam sein können.
          Das erkennt man nur durch eigene Erfahrung, angefangen im Kleinen.
          Gruß H. E.

        • Zur Erinnerung diese Rede !

          • hardy said

            Krieg..Blut..Tod..Schwurbel..Schwafel..Schwadronier..der größte Scheisshaufen seit dem schwefeldampfenden H.Kohl
            Khan-Zar-Kohn-Krypto-jude wie die Kazmierzakzak,die Judensau.
            Und zum Höhepunkt der pervers heuchlerischen Kackophonie muß auch noch ausgerechnet die Bergpredigt herhalten und immer schön mit den Wölfen heulen,gelle?

      • Anti-Illuminat said

        Die Frage lautet: Was will man damit bezwecken. Eu und US sind KEINE Feinde was spätestens hier:( http://www.rtdeutsch.com/8345/gesellschaft/der-mond-hat-keine-staatsgrenzen-gemeinsame-raumfahrtprojekte-zwischen-russland-und-usa-geplant/ ) für jedermann überdeutlich klar wird.

        Eine Theorie: Man will mit den „Systemnazis“ die Propaganda gegen das Reich auffrischen. 70 Jahre ist eine Zeit wo langsam selbst die schärfste Propaganda nachlässt.

        Aber es werden die RD sein welche ein gerechtes Urteil über jene fällen werden, welche auf das neue den Ruf des Reiches in den Dreck ziehen wollen.

    • Claus Nordmann said

      Werter Herzengel C,

      möchte kurz eine kleine Situation schildern, welche mich vor etwa einem halben Jahr sehr stutzig machte……..

      Habe irgendwie den Eindruck gewonnen, daß uns ( gewisse “ Kontaktpersonen “ ? ) mit Wohlwollen und Sympathie betrachten………

      Eine äußerst merkwürdige Begebenheit trug sich zu :

      Unsere Wandergruppe ( etwa 25 Teilnehmer ) machte vor etwa einem halben Jahr an den Externsteinen eine ausgiebige Ruhepause und sang u. a. deutsche Volkslieder ( mit Gitarre usw. usf. )…..

      Im Anschluß daran kehrten wir in der Nähe in einem Wirtshaus ein. Jeder bestellte sich eine gute Mahlzeit mit erfrischenden Getränken….

      In der Nähe unseres Speisetisches saßen – relativ unbemerkt und unauffällig von unserer Gruppe an einem benachbarten Tisch – zwei Herren mittleren Alters mit einem sehr gepflegtem Äußeren……

      Insgesamt hielten wir uns etwa über eine gute Stunde in der Gastwirtschaft auf; wir sprachen u. a. auch über Politik, d. h. auch über die bekannten Mißstände hier in Deutschland usw. usf…….

      Dies war ganz gewiß nicht zu “ überhören “ ……

      Kurz bevor jeder jedoch von uns seine Zeche bei der Wirtin bezahlen wollte, müssen die beiden Herren – von uns nicht bemerkt – schon die Gastwirtschaft verlassen haben………

      Als die Wirtin nun “ zum Kassieren “ an unseren Tisch herantrat, sagte sie zu unserem Erstaunen: “ Sie brauchen nichts mehr zu bezahlen.“

      Daraufhin erwiderten wir mit ungläubigem Erstaunen: “ Warum denn, sind wir denn etwa heute bei Ihnen eingeladen ? “

      Die Wirtin antwortete prompt: “ Nein, ich habe Sie nicht eingeladen, die beiden Herren jedoch, die hier an diesem Tisch saßen, haben bereits – A L L E S – für Sie bezahlt.“

      Wir hatten überhaupt keine Gelegenheit, uns zu bedanken bzw. überhaupt den Grund der Einladung zu erfahren, da diese beiden Gönner bereits auf und davon waren……

      Frage. Welcher Fremde übernimmt die Speiserechnung von 30 ihm völlig unbekannten Gästen einer Gastwirtschaft ?

      Fragen über Fragen…..

      Eine nachvollziehbare Antwort hat die Wandergruppe bis zum heutige Tage nicht gefunden……….!!!

      • M. Quenelle said

        Die hatten wohl ne Druckmaschine für Banknoten, nicht weiter verdächtig. Und /Gruß.

      • HERZ ENGEL C said

        Hallo Claus Nordmann.

        Wenn die Aussage wahr ist, nicht, um mich zu testen, dann gehe ich mal von der Wahrheit der Aussage aus, da ich Ähnliches erlebt habe hier Nähe Wiesbaden.

        Die beiden Herren, immer von der wirklichen Situation und Begebenheit ausgehend, habe die wahren Beweggründe der etwa 30 Teilnehmer so für gut befunden, daß sie sie unterstützen durch die Bezahlung der Rechnungen insgesamt.
        Sie drückten dadurch ihre Solidarität aus.
        Das bedeutet, es waren Höhergestellte, Leute, die aus dem Bereich derjenigen stammten, die politisch in Zukunft etwas zu sagen haben werden.
        Sie sind sich ihrer Sache sicher und munterten euch auf, weiter so zu machen.

        Ich selbst war mit meinem Computer beim Händler, wieder mal ging was nicht, letzte Woche hatte ich von der Festplatte Speicherplatz gelöscht, da zu viel drauf war, unwiderruflich,
        Nun, ich ging zum Computershop, habe den Eigentümer selbst gehabt.
        Er hat sich meine Speicherungen angesehen, sagte daraufhin, später, ich muß nichts bezahlen, auch, nachdem wir etwas über Politik gesprochen hatten.
        ( Hatte dann freiwillig was für die Kaffeekasse gegeben ).
        So habe ichs auch erlebt, man unterstützt sich.

    • pagan said

      Man sollte den Shemitah Kalender nicht aus den Augen verlieren. Dieses Jahr kommt der große Umbruch.

      • Stefan said

        @Pagan

        mir ist aufgefallen das wir scheinbar seit vergangenen Samstag durchgehend bis heute Vollmond haben. Auch sind die Menschen in diesem Zeitraum irgendwie agressiver fiel mir auf. Was hat das zu bedeuten ?

        Liebe Grüsse
        Stefan

  4. […] Das Blutbad in Donbass « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft. […]

  5. Raumenergie said

    Raumenergie „SAGT“:

    http://globalfire.tv/nj/15de/globalismus/02nja_unser_leben_soll_der_wallstreet_gehoeren.htm

  6. […] Zum Rest des Beitrags – […]

  7. […] Zum Rest des Beitrags – […]

  8. Reichsangehöriger Bennewitz said

    Ich höre und sehe immer nur noch Ukraine, Ukraine, Ukraine …..!!!
    Kümmert euch in erster Linie um unser Vaterland und deren verlogene Zustände!

    http://deutsche-zukunft.net/reichsausweise-sind-g%C3%BCltig/

    • Manchmal möchte ich die Möglichkeit haben, beim Computer von manchen Leuten, aus dem Bildschirm heraus- eine Ohrfeige zu verabreichen!
      Bennewitz – Gewöhnen Sie sich einen anderen Ton gegenüber uns an – sowas nennt sich dann Reichsbürger! Was glauben Sie, machen wir hier seit Jahren?
      Wir kämpfen um unser Vaterland und deren verlogenen Zustände seit Jahren…und genau diese Zustände führten zur Krise in der Ukraine!

      Herr lass Hirn regnen und beschere uns ein schönes Wochenende!

      Maria Lourdes

      • Reichsangehöriger Bennewitz said

        Hab ich Sie auf dem falschen Fuß erwischt, Frau „Lourdes“.
        War nicht meine Absicht und deshalb können Sie als Personalausweisinhaberin ihre unkontrollierten Wutausbrüche auch für sich behalten. SIE können mir, als Reichsangehöriger, nicht das Wasser reichen!
        Ich vergebe Ihnen und wünsche ein schönes Wochende.

        • Herr Reichsangehöriger, ich habe gar keinen Personalausweis und Sie sind als Reichsangehöriger eine Schande – Wer mit so einem polternden Ton daherkommt, kann gar kein Reichsangehöriger sein, die Reichsangehörigen haben nämlich eine vernünftige Kinderstube genossen! Also faseln Sie hier nicht von Wutausbrüchen oder …Wasser reichen…sondern gewöhnen Sie sich einen vernünftigen Ton hier an – sonst fliegen Sie raus!

          Maria Lourdes

          • Skeptiker said

            @Maria Lourdes

            Also schlimm war das bestimmt nicht gemeint, sehe ich zumindest so.

            Gruß Skeptiker

            • Aussage Bennewitz: Kümmert euch in erster Linie um unser Vaterland und deren verlogene Zustände!

              Was tue ich hier seit 2011 – Daumen lutschen und Socken stricken? Kommt hier rein und blökt wie ein Schaf rum, ich glaub ich spinn! Der Reichsangehörige kann hier frei seine Meinung äussern, dazu gehört aber auch ein gewisser Ton – darauf bestehe ich! Wer das nicht einhält fliegt, so einfach ist das…!

              Gruss Maria

            • Skeptiker said

              @Maria Lourdes

              Ich glaube aber nicht das er Dich provozieren wollte.

              Die eiert gerade hier ab, über Dich und Kurzer hat die sich auch beschwert, aber ich feder die immer ab.

              https://morbusignorantia.wordpress.com/2015/01/13/eine-religion-die-luge-ist-kann-niemals-von-gott-sein/#comment-14920

              Wenn Du möchtest suche ich die Quelle, wo sie über die Luposeite so unglaublich negatives zu berichten wusste.

              Gruß Skeptiker

            • Skepti, lass gut sein, das bringt doch nix!

              Lieben Gruss und schönen Abend wünsch ich Dir!

              Maria

            • HERZ ENGEL C said

              Die Themenbehandlung der Ukraine ist und wird für uns Deutsche DAS Thema Nr. 1 werden, ob wir wollen oder nicht.

              Die heiße Phase des Dritten Weltkrieges wird im Balkan gezündet werden, dazu gehört auch die Ukraine mit dazu.
              Das haben etwa 1897 schon Hochgradfreimaurer, ( 3 Weltkriege ), A. Pike, so festgelegt, ob wir wollten oder nicht, siehe 1. Weltkrieg, Freimaurer/Finanzkonstrukte.
              Selbst angesehene Seher wie Irlmaier haben es gesagt….der zündende Funke aber wird im Balkan ins Pulverfaß geworfen…
              Die US/Logen/Finanzkonstrukte/Hexagramm, ( auch Russland), tun ihr Übriges dazu.

              Für uns Deutsche ist die Ukraine besonders wichtig, da sich, auf Grund der Kriegssituationen, die RD Einheiten öffentlich zeigen werden, was uns dann keine Sorgen machen braucht, was mit BRD Ausweis es auf sich hatte.
              Die RD werden für uns einen Reisepaß haben, sicherlich keinen Personalausweis, so daß diese Diskussion sich von selbst erledigt.

            • Skeptiker said

              @Maria Lourdes

              Dir wünsche ich auch ein schönes Wochenende.

              Aber ich hatte das Gefühl, ein sinnloser Streit bahnt sich an.

              So gesehen meinte ich es nicht unweise.

              => Ich war der deeskalierende Faktor (Der Jesus Effekt?)

              Gruß Skeptiker (Noch?)

            • Skepti Du kennst mich doch, mit mir kann man nicht streiten! Trotzdem danke für Deinen deeskalierenden Faktor – gruss Maria!

        • Kurzer said

          „Reichsangehöriger Bennewitz“

          „… SIE können mir, als Reichsangehöriger, nicht das Wasser reichen!…“

          Aus welchem Loch bist Du denn gekrochen, um so einen unglaublichen und abgehobenen Mist von Dir zu geben.
          Die Arbeit, welche Maria Lourdes für das REICH leistet, ist gar nicht zu ermessen. Ein wahrer Reichsangehöriger, würde sich niemals in so einem Ton artikulieren.

      • donaSolidad2000 said

        Was beim Nachbarn passiert hat oft einem Domino-Effekt im eigenen Territorium, aber der „deutsche Michel“ erkennt diese Zusammenhänge nicht, da er eben in seinem „eigenem Reich“ lebt.

        Gruß
        Dona Solidad

    • hardy said

      So ganz unterschwellig wird ja auch immer schön die deutsche Kriegsschuld manifestiert und der Hohle-Klaus-Altar muß natürlich auch immer wieder angebetet werden,ist ja schließlich unsre aufoktrinierte Staatsreligion!
      MäääääHHH! Je suis Charlie_ ich bin ein Esel -Iaaahh Iaaahh Iaaahh!

  9. Reichsangehöriger Bennewitz said

    Aufwachen und weiter geben, denn HIER spielt die Musik!!!

    • Kammler said

      Bennewitz das ist doch alles nur Quatsch und Ablenkung, aber jeder sollte seinen Weg gehen, wozu ihm die Möglichkeiten gegeben sind.

      Maria ärgere Dich nicht so, sonst gibt es ein Wewechen ^^

      MdG Kammler

    • Anti-Illuminat said

      Sowas ist Dämlich. Glaubst du den das du mit einem „Reichsbürgerausweis“ besser gestellt bist oder das du kein Sklave des BRD-Regimes mehr bist wenn dein Name dort klein geschrieben ist. Das die BRD NICHT als Rechsnachfolger des Reiches erklärt wurde beweist das das Reich noch fortbesteht was 1973 ja das „Bundesverfassungsgericht“ bestätigt.
      Die Frage lautet aber: Warum machte man solche juristische Knoten wo man spätestens 1990 „wiedervereint“ ist und vollendete Tatsachen schaffen konnte.
      Die Antwort kann nur lauten das das deutsche Reich nicht so handlungsunfähig ist wie manche behaupten. Das deutsche Reich war schon immer genau was Verträge angeht. Sollte ein die BRD tatsächlich als deutsches Reich ausgerufen werden, so werden die RD es sich NICHT nehmen lassen dieses auch das DAS deutsche Reich anzusehen und die Macht JENER sofort zu beenden. Davor haben JENE panisch Angst. Das wäre nämlich die offizielle Kapitulation der Juden am deutschen Reich was ja seit 1933 im Kriegszustand mit den „Auserwählten“ sind.
      Wenn du wirklich Reichsbürger sein willst, wieso kämpfst du nicht Seite an Seite mit den RD? Die Antwort kann nur lauten: Weil du genau wie wir alle BRD-Sklaven sind. Das ist die bittere Wahrheit

      • Stefan said

        Begreife auch nicht wie man über das „Altpapier“ das man im Geldbeutel mit sich herum tragen muss noch diskutieren kann. Als ob man die Zionisten,Satanisten… auf dem Papierwege besiegen könnte da müssen schon andere Geschütze her.

    • arabeske654 said

      „Was kümmert es eine deutsche Eiche, wenn eine Sau sich an ihr scheuert?“ – Was kümmert es einen Deutschen als was die BRD ihn betrachtet?
      Wie souverän kann die BRD schon sein, wenn sie nicht mal ein Volk hat von dem die Souveränität ausgehen könnte.

    • hardy said

      auch das

      ist sehr beeindruckend,aber ihr dürft sicher ein,wenn es richtig also wirklich RICHTIG! losgeht,werden selbst die beeindruckendsten Kriegsspielzeuge zu reinem Kinderkram,kaum mehr als ein paar lästig Stechmücken!
      Das ist nur meine Meinung.

      • Kurzer said

        Ja, ganz super. Sehr beeindruckend und absolut martialisch. Alttestamentarisches Gehabe, Tod und Zerstörung.
        Und das alles unter dem Sowjetstern.

        Also wenn ES WIRKLICH RICHTIG LOSGEHT, wäre allen offiziell Beteiligten angeraten, ihr Spielzeug zu nehmen und nach Hause zu gehen.

  10. Vorbereitung der Raketengeschosse für die „Separatisten „-Richtung Debalzewo Donezker Region !
    Mit deutscher Flagge am Arm !! ??? Schreibt „Verreckt Ihr Bastarde“

  11. pils said

    Bei AS der Schwerter
    https://schwertasblog.wordpress.com/weihnachts-und-jahreswechseltaverne-20142015/#comment-81435
    im Kommentarbereich gefunden:

    http://rt.com/uk/228567-antisemitic-march-planned-london/

    In einem Kommentar weiter unten steht:

    “The Ukraine is a warning of what happens when jewish people have power.”

    President – Poroshenko (Valtsman) – Jew President
    Turchinov (Kogan) – Jew Prime Minister –
    Yatsenyuk (Buckeye) – Jew Minister of Finance –
    Alexander Shlapak – Jew Secretary of national security and Defence –
    Andrew Parubiy- Jew Vice Prime Minister –
    Vladimir Groisman – a Jew Interior Minister
    Arsen Avakov – Armenian Jew Minister of Culture –
    Sergei Nischuk – Jew & a Mason – Director of the National Bank –
    Stepan Kubiv – Jew Head of the Administration of President –
    Sergey Pashinskiy- Jew

    The main presidential candidates from the opposition:
    Yulia Tymoshenko (Celia Kapitelman) –
    Jewish Vitali Klitschko (Etinzon) – a Jew by his father
    Oleg Tyagnibok (Frotman) – a Jew mom
    Dmitry (Avdimou) Yarosh – Jew Hasid

    Und dann noch das:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/02/ukraine-beruft-frauen-in-den.html

    „Laut dem Sprecher der ukrainischen Streitkräfte, können alle Frauen im Alter zwischen 20 und 50 für den Kampf gegen die Separatisten in Donetsk und Luhansk zum Militärdienst einberufen werden.“

    • Kurzer said

      “…Der wahre Beginn dieser Geschichte fiel auf irgendeinen Tag im Jahre 458 v. Chr., zu dem wir im sechsten Kapitel des vorliegenden Buchs vorstoßen werden. An jenem Tage schuf ein kleiner palästinensischer Stamm namens Juda, der sich lange Zeit zuvor von den Israeliten abgesondert hatte, ein rassisch fundiertes Glaubensbekenntnis, das sich im Folgenden auf die Geschicke des Menschengeschlechts womöglich verheerender ausgewirkt hat als Sprengstoffe und Seuchen. Es war dies der Tag, an dem die Theorie von der Herrenrasse zum „Gesetz“ erklärt wurde….

      …Zu den „Geboten“, die der Stamm Juda zu befolgen hatte, gehörte in der von den Leviten fabrizierten endgültigen Version auch der oft wiederholte Befehl, andere Nationen „vollständig zu vernichten“, „in den Staub zu werfen“ und „auszurotten“. Juda war dazu vorausbestimmt, eine Nation hervorzubringen, deren Mission die Zerstörung war….

      …Die rassische Absonderung von den Nichtjuden ist der oberste Grundsatz der jüdischen Religion (und in dem zionistischen Staat Gesetz)….

      …Das Deuteronomium ist vor allem ein vollständiges politisches Programm: Die Geschichte unseres Planeten, der von Jahwe für sein „besonderes Volk“ geschaffen wurde, soll eines Tages durch dessen Triumph und den Untergang aller anderen Völker ihren Abschluss finden. Die Belohnungen, die den Frommen winken, sind ausschließlich materieller Natur: Sklaven, Frauen, Beute, Territorien, Weltreich. Die einzige Bedingung dafür, dass den Frommen all dies zuteil wird, ist die Befolgung der „Gebote und Rechte“, und diese befehlen in erster Linie die Vernichtung anderer. Die einzige Schuld, welche die Frommen auf sich laden können, ist die Nichtbefolgung dieser Gesetze. Intoleranz gegenüber anderen gilt als Gehorsam gegenüber Jahwe, Toleranz als Ungehorsam und somit als Sünde. Die Strafen für diese Sünde sind rein diesseitig und ereilen den Leib, nicht die Seele. Wenn von den Frommen moralisches Verhalten verlangt wird, dann einzig und allein gegenüber ihren Glaubensgenossen; für „Fremdlinge“ gelten die moralischen Gebote nicht…

      …verbirgt sich das wichtigste Ereignis in der jüngeren Geschichte Zions. Das neue „Zentrum“ der jüdischen Regierung wurde inmitten einer zahlenmäßig sehr starken Gruppe von Menschen errichtet, welche die Welt nicht als Juden kannte und die im eigentlichen Sinne des Wortes auch gar keine waren. In ihren Adern floss kein einziger Tropfen judäischen Blutes…, und ihre Ahnen hatten Judäa niemals zu Gesicht bekommen. Sie stammten nämlich aus dem heutigen Südrussland, aus einem Gebiet zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer.

      Dieses Volk waren die Khasaren, ein turko-mongolischer Stamm, der vermutlich im 7. Jahrhundert unserer Zeitrechnung zum Judentum übergetreten war. Es handelte sich um die einzige Massenbekehrung einer großen Bevölkerungsgruppe, die rassisch mit den Judäern nichts gemein hatte (die Idumenäer waren immerhin „Brüder“ gewesen). Über die Gründe, welche die talmudistischen Führer dazu bewogen haben mögen, diesen kollektiven Übertritt zu ihrem Glauben zu fördern oder zumindest zu dulden, kann man nur spekulieren; sicher ist allerdings, dass die „Judenfrage“ ohne diese massenhafte Konversion heutzutage schon längst gelöst wäre.

      Dieses Geschehnis, auf das wir in einem späteren Kapitel noch ausführlich zu sprechen kommen, sollte für das Abendland weitreichende und möglicherweise tödliche Folgen haben. Ihr natürlicher Instinkt sagte den Europäern stets, dass die größte Bedrohung für ihr Überleben aus Asien kam. Nach der Verlagerung der talmudistischen Hochburg nach Polen ließen sich die Khasaren in wachsender Zahl dort nieder und wanderten später als „Juden“ nach Westeuropa weiter, wodurch sie den Alten Kontinent in die schwerste Krise seiner Geschichte stürzten. Zwar war ihre Bekehrung zum mosaischen Glauben schon viele Jahrhundert früher erfolgt, aber ihre Urheimat lag dermaßen weit entfernt, dass die Welt vielleicht nie von ihnen erfahren hätte, wäre das talmudistische Zentrum nicht nach Polen verlegt worden, wo um 1500 herum bereits eine erhebliche Zahl dieser Khasaren wohnte und in das sie nun von Osten her in immer größeren Scharen einwanderten.

      Zum Zeitpunkt, wo sie als „Ostjuden“ bekannt wurden, sprach man längst nicht mehr von „Judäern“, sondern nur noch von „Juden“; dass sie tatsächlich aus Judäa stammten, hätte ihnen ohnehin kaum jemand abgenommen. Von nun an predigte die jüdische Führung das Dogma von der „Rückkehr“ einem Volk, in dessen Adern mehrheitlich kein einziger Tropfen semitischen Blutes rann und das nicht die geringsten abstammungsmäßigen Bindungen an Palästina besaß! Die talmudistische Regierung stützte sich fortan auf eine Manövriermasse, die zwar weiterhin asiatischen Ursprungs war, jedoch aus einem ganz anderen Teil Asiens stammte als die Judäer…

      …Nach langjährigem Studium, währenddessen er Hunderte von Büchern las, gelangte der Verfasser des vorliegenden Werks allmählich zur Einsicht, dass sich die zentrale Botschaft der Geschichte Zions in dem bereits früher zitierten Satz von Maurice Samuel zusammenfassen lässt: „Wir Juden, die Zerstörer, werden für immer Zerstörer bleiben… Nichts, was die Nichtjuden tun, wird unsere Bedürfnisse und Forderungen je befriedigen.“

      Auf den ersten Blick wirkt dies wie die Prahlerei eines Neurotikers, doch je mehr man sich in die Materie vertieft, desto klarer begreift man, dass diese Worte tödlich ernst gemeint und sorgfältig gewählt sind. Sie bedeuten, dass ein Mensch, der als Jude geboren wurde und Jude bleibt, eine zerstörerische Mission auszuführen hat, der er sich nicht entziehen kann. Befolgt er diesen Auftrag nicht, so ist er in den Augen der Weisen kein guter Jude; will er ein guter Jude sein, so muss er seine Mission erfüllen.

      Dies ist der Grund dafür, dass die Führer der Juden im Verlauf der Geschichte zwangsläufig eine destruktive Rolle spielen mussten. In unserem zwanzigsten Jahrhundert erwarb diese zerstörerische Mission ihre bisher größte Dynamik, mit Ergebnissen, deren Tragweite sich vorderhand noch gar nicht abschätzen lässt. Mit dieser Auffassung stehen wir durchaus nicht allein. Zionistische Schriftsteller, abtrünnige Rabbiner und nichtjüdische Historiker bestätigen, dass eine solche zerstörerische Mission existiert; ihr Vorhandensein ist vermutlich der einzige Punkt, über den sich alle ernstzunehmenden Forscher einig sind…

      …Laut diesem „Mosaischen Gesetz“ bestand der Zweck und Sinn ihres Lebens darin, andere Völker zu vernichten oder zu versklaven, damit sie sich ihres Eigentums bemächtigen und Macht ausüben konnten….

      …Aus der jüdischen Perspektive lässt sich der Sinn der gesamten Geschichte darauf reduzieren, dass die Juden nichtjüdische Gesellschaften zerstören müssen, um dem Gesetz Genüge zu tun und somit die Bedingung für den endgültigen Triumph des Judentums zu erfüllen.
      Der Ausdruck „die gesamte Geschichte“ bedeutet für den Juden etwas grundlegend anderes als für den Nichtjuden. Der Christ beispielsweise versteht hierunter die christliche Ära sowie die dieser vorausgehenden Perioden bis in jene ferne Vergangenheit, wo die nachweisbaren Fakten allmählich den Legenden und Mythen weichen.
      Für den Juden ist „Geschichte“ gleichbedeutend mit den in der Torah sowie dem Talmud verzeichneten Ereignissen, und diese betreffen ausschließlich die Juden; die ganze, einen Zeitraum von über drei Jahrtausenden umspannende Erzählung dreht sich um jüdische Vernichtungsfeldzüge und jüdische Rache.

      Die logische Folge dieses Weltbilds besteht darin, dass die gesamte Geschichte der anderen Nationen buchstäblich zu Nichts zerfällt wie das Bambus- und Papiergerüst einer chinesischen Laterne. Für den Nichtjuden ist es ein heilsames Experiment, seine gegenwärtige und vergangene Welt durch dieses Spektrum zu betrachten und dabei entdecken zu müssen, dass all jene Ereignisse, die er als wichtig betrachtet und die ihn mit Stolz oder Scham erfüllen, einzig und allein als verschwommener Hintergrund der Geschichte Zions existieren. Das Ganze wirkt so, als blicke man mit einem Auge durch das falsche Ende eines Fernrohrs auf sich selbst und mit dem anderen durch ein Vergrößerungsglas auf Juda. …”

      http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/

      https://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen/

  12. TheWinOutR said

    “Die Minderheiten in Polen sollen verschwinden. Die polnische Politik ist es, die dafür sorgt, dass sie nicht nur auf dem Papier verschwinden. Diese Politik wird rücksichtslos vorwärts getrieben und ohne die geringste Beachtung der öffentlichen Meinung der Welt, auf internationale Verträge oder auf den Völkerbund. Die Ukraine ist unter der polnischen Herrschaft zur Hölle geworden. Von Weißrussland kann man dasselbe mit noch größerem Recht sagen. Das Ziel der polnischen Politik ist das Verschwinden der nationalen Minderheiten, auf dem Papier und in der Wirklichkeit.”
    Manchester Guardian, 14. Dezember 1931

    “Der polnische Terror in der Ukraine ist heute schlimmer als alles andere in Europa. Aus der Ukraine ist ein Land der Verzweiflung und Zerstörung geworden.
    Was um so aufreizender ist, als die Rechte der Ukrainer völkerrechtlich gewährleistet sind, während der Völkerbund
    allen Appellen und Darlegungen gegenüber taub ist und die übrige Welt nichts davon weiß und sich nicht darum kümmert.”
    Manchester Guardian, 17.Oktober 1930; beide Zitate nach Ulrich Stern “Die wahren Schuldigen am Zweiten Weltkrieg”

  13. […] Das Blutbad in Donbass […]

  14. […] Das Blutbad in Donbass […]

  15. […] Das Blutbad in Donbass […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: