Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

25 Comments

  1. 14

    Ostfront

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    ———————————————————————
    Das Reich Gottes im Menschen

    Meine Kinder hören Meine Stimme und folgen ihr; denn sie hat einen lieblichen Klang, und wer sie in seinem Herzen vernimmt und sein Tun und Lassen danach richtet, der wird nicht nur vor allerlei Schaden und Gefahr an Leib und Seele bewahrt bleiben, sondern auch im steten innigen Verkehr mit Mir, dem Vater, stehen, wie solches bei den Urvätern der glückliche Fall war.

    Dieser allerseligste Zustand soll und wird mit der Zeit — wenn anfänglich auch nur vereinzelt — wieder unter den Menschen Platz greifen. Ich als Vater will und werde bei allen denen sein und Mich ihnen offenbaren, die Mich wahrhaft über alles lieben und Mir ihr ganzes Herz ohne jeglichen Vorbehalt zu eigen geben.

    Zu diesem Vorhaben will Ich einem jeglichen Kraft geben, und wer da nur immer die Wege des Lebens wandeln will und aus freiem Antriebe Meine Liebe zu seinem Heil ergreifen wird, dem will Ich ein treuer Gefährte sein und ihn in alle Erkenntnisse und Wahrheiten leiten, und nichts wird vor seinen Augen verborgen sein, da das Saatkorn des ewigen Lebens alle Möglichkeiten in sich birgt, die zur Erreichung des so hohen Zieles — Mensch im wahrsten Sinne und Gott ähnlich zu werden — je in Frage kommen könnten.
    Daß aber solch allerseligster Zustand keine Vermesssenheit ist, davon kann ein jeglicher sich selbst überzeugen, so er in kindlicher Liebe Mir nachfolgt, Mein Wort und Meinen Willen sich zu eigen macht, in aller Liebe, Demut und Sanftmut verbleibt und seinen Nebenmenschen wie sich selbst liebt.

    Sehet, das sind die kurzen Bedingungen, die zur Erreichung des ewigen Lebens gestellt sind; sie sind in Anbetracht dessen, was euch dafür geboten ist, leicht zu nennen !

    Darum fasset Mut und Vertrauen, leget Hand an das Werk, — und dem Aufrichtigen läßt es Gott gelingen !

    —————————————————————————————–

    Jakob Lorber und sein Werk = Kurze Übersicht von Dr. Walter Lutz

    (…)

    10. Das Jenseits: Die geistige Wiedergeburt erreichen freilich nur wenige Menschen schon diesseits. Die meisten gehen unvollendet hinüber. Ihrer wartet die göttliche Liebe drüben mit neuen Schulen, um sie schließlich alle, wenn auch oft auf weit schwierigeren und peinvolleren Wegen, unter der Leitung höherer Geister doch noch zur Vollendung zu führen. – Es wird einst „kein Verbanntes“ mehr sein („allgemeine Wiederbringung“).

    11. Die Fortentwicklung drüben: Um dieses Endziel zu erreichen, gelangen die in unvollkommener Reife aus dem Leibe abscheidenden Seelen „jenseits“, d.h. in der dem leiblichen Auge unsichtbaren „geistigen Welt“, zunächst in eine Art Traumleben, in welchem sie zur ihrer Belehrung ein von ihren Schutzmächten geleitetes inner= geistiges Schauen und Erleben haben, und zwar je nach ihrer bösen oder guten Gesinnung ein höllisch=qualvolles oder ein
    paradiesisch= wonnevolles. „Himmel und Hölle“ sind also geistige Entwicklungszustände der Seele. – Erdgebundene, d.h. stark selbstische Seelen, werden durch Wiedereinzeugung (Reinkarnation) auf anderen stofflichen Welten oder ausnahmsweise auch auf unserem Erdplaneten weitergeschult.

    12. Am Ziele der Vollendung: Diejenigen Seelen, welche sich zur reinen Gottes= und Bruderliebe läutern lassen, gelangen, vom Luftkreis der Erde in die Aetherräume aufsteigend, zu neuer, höherer und seliger Wirklichkeit. Ihre geistige Sehe und Wirkungsmacht erweitert sich in den dreifach gestuften Himmeln, entsprechend der Reinheit und Stärke ihrer Liebe. Die endloser Steigerung fähige Seligkeit der Vollendeten besieht ewiglich in immer tieferer und wonnevollerer Erkenntnis Gottes, immer glühenderer Liebe zu Ihm und allen Seinen Geschöpfen und in immer wirkungsreicherer Mittätigkeit am Werke der Schöpfung, Erlösung und Vervollkommnung alles Seins und Lebens.

    Liebe ist der Ursprung, Liebe das ewige Ziel aller Wesen und gottähnlich tätige Liebe der alleinige Weg zum ewigen, glückseligen Leben in Gott ! Denn Gott ist die Liebe .
    Diese Andeutungen dürften wohl jedermann zeigen, daß bei Lorber tatsächlich eine

    geistige Religion

    von größter Weite, Einheitlichkeit und Folgerichtigkeit vorliegt, die sich aufgebaut zu einer erhabenen Lebens= und Sittenlehre reinster Liebe und höchster Tatkraft, in welcher Christus,der Vater in Jesus, wahrhaft der Grund= und Eckstein ist.

    Die ganze Fülle und Vielseitigkeit der Lehre tut sich freilich erst beim eingehenden Studium der Lorberwerke auf. Es zeigt sich da, daß hinter diesem großen Mystiker der Neuzeit die alten Meister: Eckhart, Tauler, Seuse, Paracelsus , Böhme, von denen uns zum Teil nur Bruchstücke Ihres Schaffens erhalten sind, wesentlich zurücktreten. Nur einer kann füglich in Vergleich gezogen werden, der nordische Seher des 18. Jahrhunderts: Emanuel Swedenborg. –

    Aber Lorber ist noch tiefer, wärmer und reicher. Er bringt uns Gott, unserem Schöpfer und himmlischen Vater noch näher. Und auch in der Darstellungsweise ist ein großer Unterschied zwischen den beiden gewaltigen Geistesboten unseres Zeitalters. Swedenborg kündet nach Gelehrtenart in wissenschaftlichen Abhandlungen. Der Steiermärker Lorber nach Volksart in erzählenden Lebensschilderungen, wie die Bibel. Welche Form die höhere ist, werden die Künstler und Volksbildner gewiss empfinden ! Und auch der feinfühlige Wissenschaftler wird bestätigen, daß eine wahre, aus den Himmeln stammende Glaubenslehre nur durch das Herz und Gemüt mittels der warmblütigen Formen des Lebens machtvoll ins Volk dringen kann. –

    Für die Gelehrtenwelt ist das Studium der Lorberwerke eben darum freilich nicht so einfach. Man muß Geduld haben und – Demut, um das Wehen des Geistes zu vernehmen und nicht hängen zu bleiben am Buchstaben, d.h. an dem, was in den Lorberschriften aus Lorbers Menschlichem, seinem eigenen, zeitgebundenen Denken stammt und was man die „Schale“ oder das „irdene Gefäß“ der in seinen Schriften enthaltenen ewigen, göttlichen Wahrheit nennen kann.

    Große Freude dürften an Lorber und seinem Werke die deutsch und volkhaft Fühlenden unserer Zeit haben !1) Denn hier in der Botschaft des deutschen Gottesmannes findet sich das, was wir alle suchen: ein philosophisch tief gegründetes, mit der reinen Heilandslehre der Bibel und mit dem Entwicklungsgedanken der Wissenschaft übereinstimmendes, an kein konfessionelles Bekenntnis gebundenes Christentum der Tat, ein wahres, positives Tatchristentum, das durch sein Ethos der Liebe geeignet ist, alle Schichten unseres Volkes, vom einfachen Handarbeiter bis zum Philosophen, in einer hochgesinnten Geistes= und Lebensgemeinschaft zu vereinen.

    1) Ein Kenner und Freund der Lorberbotschaft war der nationalsozialistische Dichter und Vorkämpfer Dietrich Eckhart. In seinem Werke „Peer Gynt“ Verlag Herold, Berlin – Steglitz. 1912, S. 267 findet sich eine Anführung aus dem Lorberwerke „Die Jugend Jesu“ (!)

    (!) „Die Jugend Jesu“ mit Einleitung vom Herrn Jesu Christi (Selbst ) finden sie hier:

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/02/13/einladung-der-initiative-dresden-gedenken-am-15-februar-2019/#comment-45335

    Jakob Lorber und sein Werk = Kurze Übersicht von Dr. Walter Lutz finden sie hier:

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/06/20/hier-stinkt-es-gewaltig-oder-der-kampf-gaegen-raeaeaechts/#comment-45882

    Reply
  2. 11

    Bettina

    Ich hab ja die Tage erzählt über einen Vorfall, den ich in einem Blättle gelesen habe, dass in Öhringen ein 21 jähriger Syrer von einem Albaner erstochen wurde.
    Hier: https://lupocattivoblog.com/2019/09/04/die-paulusbriefe-erneut-studiert-und-erklaert/#comment-277885

    Nun hab ich gestern mit einer Augenzeuging gesprochen, also Augenzeuge bei dem Vorfall war sie nicht unbedingt, sie war Augenzeuge von dem Vorhergeschehen des (von der Polizei beführworteten?) Mordes!
    Dieser Albaner tauchte in einem Lebensmittelmarkt auf und wollte ein Messer kaufen, als er dann gleich wie ein Bekloppter und mit dem Irrsinn in den Augen, mit dem Messer rumfuchtelte, reagierte die Verkäuferin sogleich, nahm ihm das Messer wieder ab und erstattete ihm sein Geld zurück.
    Am nächsten Tag stattete selbiger Albaner dem Lebensmittelgeschäft einen erneuten Besuch ab und fuchtelte mit einem eigenen Messer herum. Die Belegschaft rief dann gleich die Polizei, die auch sehr schnell vor Ort war, komischerweise mit 5 Streifenwagen.
    In der Zwischenzeit hat der festgehaltene Albaner sein Messer in einem Warenregal versteckt.
    Die gerufene Polizei war sehr erbost gegenüber den hilferufenden Angestellten, weil bei dem Typ kein Messer mehr zu finden war.
    Angeblich sind sie nur in so großer Anzahl erschienen, weil in einem Kaff ein paar Kilometer entfernt eine Bank ausgeraubt wurde und sie dachten dass dieser Jene der Bankräuber wäre.
    Die Polizei hat den Messerman auch sogleich wieder laufen lassen und der war ja nicht doof, hat hintenherum sein Messer wieder an sich genommen, mit dem er mit dem nächsten Bus (Die Neudeutschen haben ja einen Nulltarif) in die nächste Kreisstadt fuhr und dort den Syrer erstochen hat!

    So etwas passiert in Deutschland jeden Tag, und man darf sich nicht mal wundern darüber!

    Alles liebe Bettina

    Reply
    1. 11.1

      Skeptiker

      @Bettina

      Gestern auf dem Weg zu Lidl, haben die wohl eine Zigeunersippe beim klauen erwischt.

      Es standen 3 Polizeiautos.

      Offenkundig wird durch Mutti Merkel, dank der offenen Grenzen, hier so viel geklaut, wie nie zuvor.

      Aber das Gegenteil wird eben behauptet, sprich es war noch so sicher, ich meine wie vor 1984.

      1984 (Originaltitel: Nineteen Eighty-Four, deutscher Alternativtitel: Neunzehnhundertvierundachtzig), geschrieben von 1946 bis 1948[1] und erschienen im Juni 1949, ist ein dystopischer Roman von George Orwell (eigentlich Eric Arthur Blair), in dem ein totalitärer Überwachungsstaat im Jahre 1984 dargestellt wird. Protagonist der Handlung ist Winston Smith, ein einfaches Mitglied der diktatorisch herrschenden Staatspartei, der sich, der allgegenwärtigen Überwachung zum Trotz, seine Privatsphäre sichern will sowie etwas über die reale, nicht redigierte Vergangenheit erfahren möchte und dadurch in Konflikt mit dem System gerät, das ihn einer Gehirnwäsche unterzieht.

      Orwell begann mit dem Verfassen des Buches im Jahr 1946 während seines Aufenthaltes auf der Insel Jura vor der Küste Schottlands[2] und stellte es Ende 1948 fertig.[1][3] Der Titel enthält den Zifferndreher der Jahreszahl 1948 zu 1984 als Anspielung auf eine zwar damals noch fern erscheinende, aber (ähnlich wie Orwells vorangegangener Roman Farm der Tiere) doch eng mit der damaligen Gegenwart verknüpfte Zukunft. Die Erstausgabe des Buches kam in London am 8. Juni 1949 in den Verkauf.

      Der Roman wird oft dann zitiert bzw. sein Titel oder der Name Orwell genannt, wenn es darum geht, staatliche Überwachungsmaßnahmen kritisch zu kommentieren oder auf Tendenzen zu einem Überwachungsstaat hinzuweisen.[4][5]

      https://de.wikipedia.org/wiki/1984_(Roman)

      =========================

      Aber das hier bin mit Sicherheit ich, frei von einer Gehirnwäsche.

      https://michael-mannheimer.net/2019/09/07/ehemaliger-eu-aussenminister-fordert-ende-der-demokratie/#comment-368823

      Gruß Skeptiker

      Reply
  3. 10

    Hölderlin

    Zitat Johnson: “…deren Ursprung ich unmöglich weiter zurück verfolgen kann, als bis zur Epoche vor etwa vierhundert Jahren.”

    So, so, dann hatte sowohl der Atheist Edwin Johnson als auch seine gläubigen Anhänger, die an dessen verlogenen Lippen hängen, wie der
    Süchtige an seiner Nadel, keine Ahnung von den unterschiedlichsten Geistesströmungen der vergangen Jahrtausende, die alle zusammenhängen
    mit der großen Bhagavadgita, den Veden und das was im Ausgangspunkt des Christentums begründet war: der Pauünismus.

    Wir habe es sozusagen mit einer Evolutionslinie in der Menschheitsgeschichte zu tun, wo das, was in den Veden, der Bhagavadgita, den Evangelien ge-
    schrieben ist, als göttliches Wort gilt, und derjenige, der diese Schriften durchdringt, als Besitzer des göttlichen Wortes. Das göttliche Wort war in spiritueller
    Weise in die Welt gekommen und lag vor in all diesen Büchern.

    Diejenigen, die diese Bücher durchdrangen, nahmen teil am schöpferischen Prinzip der Welt. Damit diese Schriften nicht ihrem Sinne nach durchdrungen
    werden, braucht es die Edwin Johnsons dieser Welt, die mit an einer neuen Weltordnung basteln, die vollkommen ohne Spiritualität auskommen soll.

    Reply
    1. 10.1

      Sonnenwolf

      Vor der Kolonisierung, des heute sogenannten Indien, wurden die „Inder“ Gentoo genannt.

      Es existierte davor keine Bhagwad gita- die Company führte diese ein, um die Bevölkerung auf einer davor nicht existenten Basis zu vereinen und dementsprechend zu beherrschen.

      Für die eine Weltordnung ist eine Weltreligion, die auf einer scheinbaren „Evolutionslinie“ basiert nötig.

      Deine achso verschiedenen Geisteströmungen stammen aus der gleichen Drogenküche, jedoch als gläubiger Junkie verwechselst die nominellen Nadelverpackungen.

      Reply
      1. 10.1.1

        Hölderlin

        Die Bhagavad Gita (Der Gesang [gita] des Erhabenen [bhagavad]), ist das bedeutendste religionsphilosophische Gedicht des Hinduismus und Teil des
        umfangreichen Sanskritepos Mahabharata, welches zwischen dem 4. Jh. v. Chr. und dem 4. Jh. n. Chr. seine Form erhielt.

        Auch Wilhelm von Humboldt war von der Lektüre der Bhagavad Gita beeinflußt und publizierte seine bekannten Vorlesungen an der Berliner Akademie
        der Wissenschaften: “Ueber die unter dem Namen Bhagavad-Gita bekannte Episode des Maha-Bharata” (1826). Für ihn war es das “tiefste und er-
        habenste, was die Welt aufzuweisen hatte.”

        Übrigens bedeutet Veda dasselbe wie Edda. Nur ist das in den Veden Enthaltene eine feinere Ausbildung dessen, was in gröberer Weise hier in
        Europa als Edda zurückgeblieben ist. Es lohnt sich aber keineswegs weitere Perlen vor die Säue werfen.

        Reply
        1. 10.1.1.1

          Sonnenwolf

          Achja?

          Annahmen die Du durch grob abkopierte Wikipediazitate und mangelhaftem individuellem Verständnis kaum verfeinern wirst.

        2. 10.1.1.2

          Hölderlin

          Ach ja Sonnenwolf, was tust Du und E. Johnson, außer irgendwelche Annahmen und Behauptungen in die Welt hinaus zu posaunen?

          “Der Herr wohnt in den Herzen aller Geschöpfe.
          und wirbelt sie am Steuer von Maya herum.
          Lauf mit all deiner Kraft zu ihm, um Zuflucht zu suchen,
          und der tiefe Friede wird dir durch seine Gnade gehören.”
          – Bhagavad Gita 18:61-62

        3. 10.1.1.3

          Sonnenwolf

          Naja, da wäre zum einen schonmal ein gesundes Misstrauen gegenüber den herrschenden Annahmen.

          Niemand hindert Dich übrigens daran, als Flüchtling zu Deinem Herren zu laufen und auf Knien um Gnade zu betteln. Husch husch.

    2. 10.2

      Exkremist

      https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.efodon.de/html/archiv/geschichte/gabowitsch/2001-SY6%2520gabowitsch_indien.PDF&ved=2ahUKEwjDiYnC4MHkAhUS_KQKHU56BcgQFjAAegQIBhAC&usg=AOvVaw22atdJNo99G_WnYGdhEmQ8&cshid=1567963872967

      Die indische Geschichte und Mythologie ist Teil desselben Lügenkomplexes. Es war aber sehr unterhaltsam, deinen pawlowschen Reflex miterleben zu dürfen. Etwas sachliche Kritik wäre sicherlich auch zu viel erwartet.

      Wie später im Werk gezeigt wird, ist das Häretikertum um Marion etc übrigens exakt dafür geschaffen worden, den Geist Deinesgleichen ständig in Schwingung zu halten, was ja auch prächtig funktioniert.

      Generell möchte ich jedoch anmerken, dass es eben ein Buch ist. Jede Aussage wird belegt, was allerdings nicht in jedem Artikelteil möglich ist, da hier formatnotwendigerweise das Buch zerstückelt werden muss.

      Reply
      1. 10.2.1

        Exkremist

        Korrektur: Marcion, nicht Marion

        Reply
  4. 9

    x

    http://www.pi-news.net/2019/09/hamm-polizist-schiesst-tuerkischen-messerstecher-an/

    Und die T-Online Startseite bringt unter SCHLAGZEILEN

    Maffay zeigt sich mit seiner Freundin

    Extrem wichtig zu wissen, das Verblödungsprogramm der T-Online Redaktion läuft auch Hochtouren, das was wichtig und aufklärendvwäre, wird verschwiegen.

    Besonders wichtig und SCHLAGZEILEN trächtig!

    Übrigens, konnte gerade genau um 10:05 Uhr bei bedecktem Himmel dem Hund unserer Nachbarn beim scheißen zuschauen.

    Reply
  5. 8

    5 G - Abwehr

    STOPP 5 G – DEMO in Berlin :

    https://terminplaner4.dfn.de/PcTrkvuEdugBcwBw

    Reply
  6. 7

    5 G - Abwehr

    Deutschland – AUSSER BETRIEB ! :

    Reply
  7. 6

    Ostfront

    Das Reich Gottes im Menschen

    Meine Kinder hören Meine Stimme und folgen ihr; denn sie hat einen lieblichen Klang, und wer sie in seinem Herzen vernimmt und sein Tun und Lassen danach richtet, der wird nicht nur vor allerlei Schaden und Gefahr an Leib und Seele bewahrt bleiben, sondern auch im steten innigen Verkehr mit Mir, dem Vater, stehen, wie solches bei den Urvätern der glückliche Fall war.

    Dieser allerseligste Zustand soll und wird mit der Zeit — wenn anfänglich auch nur vereinzelt — wieder unter den Menschen Platz greifen. Ich als Vater will und werde bei allen denen sein und Mich ihnen offenbaren, die Mich wahrhaft über alles lieben und Mir ihr ganzes Herz ohne jeglichen Vorbehalt zu eigen geben.

    Zu diesem Vorhaben will Ich einem jeglichen Kraft geben, und wer da nur immer die Wege des Lebens wandeln will und aus freiem Antriebe Meine Liebe zu seinem Heil ergreifen wird, dem will Ich ein treuer Gefährte sein und ihn in alle Erkenntnisse und Wahrheiten leiten, und nichts wird vor seinen Augen verborgen sein, da das Saatkorn des ewigen Lebens alle Möglichkeiten in sich birgt, die zur Erreichung des so hohen Zieles — Mensch im wahrsten Sinne und Gott ähnlich zu werden — je in Frage kommen könnten.
    Daß aber solch allerseligster Zustand keine Vermesssenheit ist, davon kann ein jeglicher sich selbst überzeugen, so er in kindlicher Liebe Mir nachfolgt, Mein Wort und Meinen Willen sich zu eigen macht, in aller Liebe, Demut und Sanftmut verbleibt und seinen Nebenmenschen wie sich selbst liebt.

    Sehet, das sind die kurzen Bedingungen, die zur Erreichung des ewigen Lebens gestellt sind; sie sind in Anbetracht dessen, was euch dafür geboten ist, leicht zu nennen !

    Darum fasset Mut und Vertrauen, leget Hand an das Werk, — und dem Aufrichtigen läßt es Gott gelingen !

    Gegeben vom Herrn am 9. 8. 1925 durch R. L. M.
    ————————————————————

    Jakob Lorber und sein Werk
    Kurze Übersicht von Dr. Walter Lutz
    nebst Auszügen aus den Lorberwerken und anderen Beiträgen
    Sonderdruck aus der Monatsschrift „Das Wort“
    ————————————————————
    WordPdf → https://onedrive.live.com/view.aspx?cid=96DC68F4101B42E2&resid=96DC68F4101B42E2%21589&ithint=%2Epdf&open=true&app=WordPdf
    ————————————————————

    Spricht Gott auch heute noch ?

    Jesus: „Wer Meine Gebote hat und hält, der ist´s, der Mich liebt … ihm will Ich Mich offenbaren.

    Der Heilige Geist, welchen Mein Vater senden wird in Meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch alles dessen erinnern, was Ich euch gesagt habe.“ (Joh. 14, 21 u. 26)

    Meister Eckhart: „Wißt, das die Seele das ewige Wort besser erkennt, als alle Meister in Worte bringen können! Was man mit Worten ausdrücken kann, das ist nur allzu wenig – das wird der Seele von dem ewigen Worte in einer Stunde beigebracht. Darum sagen die Meister, daß wir am besten zu der Schule eilen sollen, wo der Heilige Geist Lesemeister ist. Und wißt, wo er Schulmeister sein soll, da will er die Studenten wohl bereitet finden, damit sie seine edle Lehre wohl verstehen können, die aus des Vaters Herzen fließt.“ („Meister Eckhart, Deutsche Predigten und Traktate“)

    Martin Luther: „Niemand kann Gott recht erkennen oder das Wort Gottes verstehen, er empfange denn solches unmittelbar von dem Heiligen Geiste. Und keiner kann solches von dem Heiligen Geiste empfangen, er empfange es denn durch die Erfahrung in sich selbst. In dieser Erfahrung lehrt der Heilige Geist als in seiner eigenen Schule, außer welcher nichts als ein bloßes Geschwätz gelernt wird. Wenn solche rechten Gedanken kommen, so soll man die anderen Gebete (oder Übungen) fahren lassen und solchen Gedanken Raum geben und in aller Stille lauschen, d. i. Mit David niedersitzen und hören, was der Herr mit ihm rede und beileibe nicht verhindern. Denn da predigt der Heilige Geist selber!“ (Büchlein „An den Adel deutscher Nation“)

    Jakob Böhme: „Ich suchte allein das Herz Jesu Christi, mich darin zu verbergen, und bat Gott ernstlich um Seinen Heiligen Geist und um Gnade, daß Er mich wolle segnen und führen, auf daß ich nicht meinem, sondern Seinem Willen lebete und Sein Kind in Seinem Sohne Jesu Christo sein möge. In solchem meinem ernstlichen Suchen und Begehren ist mir die Pforte eröffnet worden, daß ich in einer Viertelstunde mehr gesehen und gewußt habe, als wenn ich wäre viele Jahre auf hohen Schulen gewesen, dessen ich mich hoch verwunderte, wußte nicht, wie mir geschahe, und darüber mein Herz ins Lob Gottes wendete.“ (Sendebrief vom 10. Mai 1621)

    Johann Arndt: „Gott hat die Propheten von Anfang an mit Seinem süßen Himmelsbrote gespeist durch die Rede Seines ewigen Wortes, welches zu ihnen geschehen ist. Davon haben sie reden können; denn sie haben´s empfunden. Und daher ist die Heilige Schrift gekommen. Und bis auf den heutigen Tag läßt er nicht nach, mit allen Menschen zu reden und sie mit Seinem Worte zu speisen inwendig in ihrer Seele“ („Wahres Christentum“, Kap. 36)
    ————————————————————

    Jakob Lorber und sein Werk = Kurze Übersicht von Dr. Walter Lutz

    Es ist merkwürdig – in philosophischen, religiösen und wissenschaftlichen Kreisen wird viel über geistige Erscheinungen und Erfahrungen unserer Zeit geschrieben und gesprochen, aber von dem großen geistigen Phänomen, dem Künder der umfassendsten geistigen Weltanschauung, dem deutschen Mystiker Jakob Lorber, wissen die „Weisen und Klugen“ immer noch zu wenig.Der Geist der Schwere, der finsteren Stoffbetonung, hält noch gleichsam die Hand auf dieses Licht in deutschen Landen – obwohl mit der Herausgabe von Lorbers Werken schon vor mehr als 80 Jahren Dr. Justinus Kerner und Dr. Ch. Fr. Zimpel begonnen haben, obwohl das umfangreiche Lorberschrifttum seit 50 Jahren von einem Sonderverlag mit eigener Druckerei und Buchbinderei in alle deutschsprachigen Lande verbreitet wird, Uebersetzungen in Englisch, Italienisch, Tschechisch, Lettisch und Ungarisch bestehen und die tiefsinnigen Lehren in breiten Schichten des deutschen Volkes, besonders bei „Mühseligen und Beladenen“ eine nach vielen Tausenden zählende, begeisterte Bekennerschaft haben.

    Es sollte mit der Kenntnis von Jakob Lorber nun doch auch bei den Philosphen, Wissenschaftlern und geistig Interessierten endlich mehr Licht werden !

    Und diese Zeilen möchten die notwendigsten Tatsachen beitragen !

    Persönliches

    Jakob Lorber wurde im Jahre 1800 in dem Weiler Kanischa bei Jahring, in der unteren Steiermark, als Sohn einer deutschen Bauernfamilie geboren. Väterlicher= wie mütterlicherseits floß nur deutsches Bauernblut in seinen Adern. – Jakob, der älteste von drei Söhnen, durfte seiner guten Gaben wegen das Lehrfach studieren, wandte sich aber nach erfolgreicher Ausbildung „für Lehrer an Hauptschulen“ schließlich doch, einer alten Vorliebe folgend, der Musik zu. Er beherrschte verschiedene Instrumente, am meisterlichsten die Geige, in welcher Kunst er auch einigen Unterricht von Paganini empfing. Erfolgreiche Konzerttätigkeit machte ihm in seiner Heimatstadt Graz bald einen guten Namen und trug ihm die Freundschaft hervorragender Mitbürger ein, so des Tondichters Anselm Hüttenbrenner, des Grazer Bürgermeisters Andreas Hüttenbrenner und des Dichters K. K. Ständeamtssekretärs K. G. Ritter von Leitner (seines späteren Biographen).

    Berufung

    Im Frühjahr 1840 erhielt Lorber das Angebot einer aussichtsvollen Kapellmeisterstelle in der handels= und verkehrsreichen Stadt Triest. Die Freude, nun endlich eine Lebensstellung mit gesicherten Einkommen zu erlangen war groß. Aber die Vorsehung meinte es anders. Der Mann, dessen Gemüt sich von je und in jener Zeit besonders viel mit der unsichtbaren Welt und mit den Fragen um Gott und Ewigkeit beschäftigt hatte, wurde in eine höchst sonderbare Prüfung und Entscheidung gestellt.

    Ueber dieses große Ereignis seines Lebens erzählte er später seinen Freunden: Er, Lorber hatte am 15. März 1840, um 6 Uhr morgens gerade sein Morgengebet verrichtet und war im Begriff, sich aus dem Bett zu erheben, da hörte er links in seiner Brust, an der Stelle des Herzens, deutlich eine Stimme ertönen, welche ihm zurief: „Steh auf nimm deinen Griffel und schreibe !“ – Lorber gehorchte diesem geheimnisvollen Rufe sogleich, nahm die Feder zur Hand und schrieb das ihm innerlich Vorgesagte Wort für Wort nieder. Es war der Eingang eines Werkes „Schöpfung der Geister= und Sinnenwelt und Geschichte der Urmenschheit“ oder „Die Haushaltung Gottes“. –

    Und die denkwürdigen ersten Sätze (ein Breve über die Gabe des inneren Gotteswortes) lauteten:

    „Wer mit mir reden, der komme zu Mir, und Ich werde ihm die Antwort in sein Herz legen.-

    Jedoch die Reinen nur, deren Herz voll Demut ist, sollen den Ton Meiner Stimme vernehmen !-

    Und wer Mich aller Welt vorzieht, Mich liebt, wie eine zarte Braut ihren Bräutigam mit dem will Ich Arm in Arm wandeln. Er wird Mich allezeit schauen wie ein Bruder den anderen, und wie Ich ihn schaute schon von Ewigkeit her, ehe er noch war.“

    Jakob Lorber erkannte mit tiefer Bewegung die in ihm lebendig gewordene Stimme und Den, von dem sie ihm zukam. – Er erkannte auch seine Berufung und Aufgabe, ließ die aussichtsreiche Stellung in der Weltstadt Triest fahren und widmete sich und sein ganzes Leben fortan der getreuen Niederschrift dessen, was die innere Geistesstimme ihm eingab. Unbeweibt, arm und anspruchslos, lebte er dieser Berufung bis an sein Ende, sein Dasein von Musikstunden und den Liebesgaben guter Männer und Frauen seines Freundeskreises fristend und seine geringe Habe allzeit mit noch Aermeren teilend.

    Die innere Stimme

    Fast 25 Jahre lang, bis zu dem am 24. August 1864 erfolgenden Tode Lorbers, sprach die Stimme, gemäß der Verheißung Jesu im Johannesevangelium, Kap. 14, 21 und 26, zu dem demütigen „Schreibknechte Gottes“ mit immer gleichem liebevollem Ernst und Nachdruck. –

    Einem Freunde schrieb Lorber 1858 darüber:

    „Bezüglich des inneren Wortes, wie man dasselbe vernimmt kann ich, von mir selbst sprechend, nur sagen, daß ich des Herrn heiligstes Wort stets in der Gegend des Herzens wie einen höchst klaren Gedanken, licht und rein, wie ausgesprochene Worte, vernehmen. Niemand, mir noch so nahestehend, kann etwas von einer Stimme hören. Für mich erklingt diese Gnadenstimme aber dennoch heller als jeder noch so laute materielle Ton.“

    Die Werke

    Durch die getreue Niederschrift des Vernommenen (um dessen Sammlung und Veröffentlichung sich besonders Anselm Hüttenbrenner verdient machte) entstand mit der Zeit unter Lorbers Feder ein hochbedeutsames Schrifttum von 25 Bänden. – Erwähnt seien hier der Zeitfolge nach:

    Die Haushaltung Gottes (3 Bde.); Der Saturn: Die natürliche Sonne; Die geistige Sonne (2 Bde.); Die Jugend Jesu; Der Briefwechsel Jesu mit Abgarus; Der Laodizenerbrief des Apostels Paulus; Erde und Mond; Bischof Martin (jenseitige Führung); Robert Blum (jenseitige Führung, 2 Bde. ) Die Dreitagesszene ( der zwölfjährige Jesus im Tempel); Himmelsgaben ( 2 Bde.); und schließlich als Krönung:

    Das große Evangelium Johannis ( eine eingehende, den biblischen Bericht ergänzende und auslegende Schilderung der dreijährigen Lehrtätigkeit Jesu, in 10 Bänden). 1)

    1) Sämtliche Werke und Schriften beim Neu= Salems= Verlag, Bietigheim, Württ. -Verzeichnis und Aufklärungsschriften kostenlos. (!)

    (!) Sämtliche Werke und Schriften ( kostenlos), sind heute hier zu haben:

    https://archive.org/details/Jakob_Lorber_-_werke_als_ebook_vollstaendig

    https://onedrive.live.com/?cid=96DC68F4101B42E2&id=96DC68F4101B42E2!105

    http://www.chemtrails-info.de/jl/0/inh-vz/index.htm

    Die Lehre

    Das Bedeutsamste an der Erscheinung Jakob Lorbers, der übrigens auch die Gabe des geistigen Schauens besaß, ist die aus seinen Werken sprechende wunderbare Lehre. – Es ist ein wahrhaft allumfassendes und in seinem Tiefsinn, seiner beglückenden Innerlichkeit auch wahrhaft deutsches Gottesweistum, das alle Fragen der sichtbaren und unsichtbaren Lebensgebiete behandelt und die zahlreichen Geheimnisse des menschlichen Denkens von hohem, geistigem Standpunkte aus erhellt.

    Um es ganz kurz zu sagen: Lorber bietet in vollkommener Entwicklung und Ausgestaltung die geistige Weltanschauung und Welterklärung, auf welche, nach der Ueberwindung des Stoffglaubens (Materialismus), die Wissenschaft und das ganze Lebensgefühl der heutigen Menschheit von allen Gebieten der Erkenntnis aus zustrebt.

    Mit wenigen Worten dies gebührend darzutun, ist nicht leicht.2) –

    2)Es muß hier auf die Gesamtdarstellung der Lorberlehre von Dr. Walter Lutz verwiesen werden,
    das Werk: „Die Grundfragen des Lebens im Lichte der Botschaft Jakob Lorbers“, 3 Bände zu je 200 Seiten, auch einzeln erhältlich beim Neu= Salems=Verlag, Bietigheim, Württemberg. – Erster Band: „Gott, Schöpfung und Mensch“; zweiter Band: Die Heils= und Lebenslehre Jesu“; dritter Band: : „Die Heimat der Seele“ (Jenseitslehre).

    Mit wenigen Worten dies gebührend darzutun, ist nicht leicht. Wir können in diesem knappen Umrisse nur die Hauptpunkte und Grundlinien
    des gewaltigen Lehrgebäudes anführen, welches man das „Neusalemslicht“, zu deutsch das „ Neue Heilslicht“, oder „Das Neue Wort“ nennt.

    1.Weltgrund: Nach Lorber gibt es keinen Stoff im materialistischen Sinne. Alles ist Kraft, nämlich: Gottes= oder Geisteskraft – zergliedert in allerkleinste Urgrundteilchen („Urlebensfunken“). Auch das bisher als kleinste Einheit betrachtete Stoffatom ist ein aus solchen Grundteilchen bestehendes, lebendiges „Universum im kleinsten Maßstabe“, also ein kleines „Planetensystem“. (Was sagen die Physiker von heute zu dieser durch Lorber 1843 erfolgten Vorwegnahme ihrer stolzesten Entdeckung?!) Aus den Urgrundteilchen (heute von der Wissenschaft: „Elektronen“ oder „Quanten“ genannt), die nichts anderes als selbstständig gemachte Gedanken= oder Geisteskräfte Gottes sind, ist die ganze Welt von Gott in planmäßiger Entwicklung aufgebaut.

    2. Gott ist ein ewiger, unendlicher Geist, die Urkraft und der Urgrund alles Seins, von höchster Liebe, Erkenntnis und Willensmacht. – Er ist nicht etwa nur eine nebelhaft das All erfüllende „Weltseele“, sondern dieser ewige, unendliche Allgeist hat als Innerstes ein Machtzentrum, von welchem, wie aus einer Sonne, Seine Gedanken und Willenskräfte in die Unendlichkeit hinausströmen und wohin sie nach einem großen Lebensvollendungskreise wieder zurückkehren.In diesem Seinem Ur=Machtzentrum ist Gott wesenhaft gestaltet, und zwar in der höchsten aller Lebensformen: als allervollkommenster Geistes=Urmensch.

    Von Seinem heiligen, geist=menschlichen Ur=Machtzentrum aus ist der unendliche Gottgeist ewigfort schöpferisch tätig. Und die ganze Schöpfung ist im tiefsten Grunde ein ewiger Entwicklungs= und Vervollkommnungsvorgang der unendlichen, ewigen Gottheit.- Derselbe vollzieht sich in ungeheuren, ewig sich steigernden, durch Ruhezeiten geschiedenen Schöpfungs= perioden ( „Schöpfungstagen“, „von Ewigkeit zu Ewigkeit“).

    3. Geistige Urschöpfung: Der gegenwärtigen Periode der stofflichen Schöpfung gingen „geistige Urschöpfungen“ voraus. – In diesen geistigen Urschöpfungsperioden hat Gott aus den gleichsam aus Sich hinausgestellten Ur=Grundteilchen (Urlebensfunken) große Geistwesen nach Seinem Urbilde (Urerzengel) geschaffen, die befähigt waren, weitere Geisteswesen ihresgleichen aus sich ins Dasein zu rufen. – So entstand eine Welt zahlloser, großer Geistwesen (Engel), die durch das ewige Ordnungsgebot der Gottes= und Bruderliebe zu freier, gottähnlicher Lebensvollkommenheit sich leiten und erziehen lassen sollten. Ein Teil dieser Urwesen unter dem Hauptgeiste Satana (Luzifer Satan) verfiel jedoch kraft seines freien Willens in grenzenlose Selbstsucht und Selbstherrlichkeit. Und da nach ewigen Ordnungsgestz den Abtrünnigen in der Gottesferne die nährenden Lebensströme des Heiligen Geistes aus Gott versiegen mußten, erstarben und erstarrten sie gleichsam und verdichteten sich zu hilflosen Massen.

    So entstanden im Schöpfungsraume zufolge eines großen göttlichen Gerichtes durch Erstarrung und Verdichtung geistig= ätherischer Urwesenheiten (Materialisation) die Urnebel der Materie oder des Weltstoffes.

    4. Die Stoffliche Schöpfung: Sollten die gefallenen Urwesen ewig im Banne ihres Gerichtes verbleiben? Oder sollte ihnen geholfen, sollten sie doch noch zur Vollendung und Seligkeit in Gottes heiliger Lebensordnung geführt werden ? – Der Gefallenen erbarmte sich die göttliche Liebe. – Mit Hilfe ihrer reinen, treugebliebenen Engelsgeister entwickelte der Schöpfer aus den Urnebeln des Weltstoffes durch weitere Zusammenballung und neue Belebung (Drehbewegung) den in seiner Gesamtheit den „verlorenen Sohn“ darstellenden Weltenbau der stofflichen Schöpfung (Kant= Laplace´sche Weltentstehungslehre geistig begründet und folgerichtig ausgebaut !) – und leitete auf all den zahllosen Weltkörpern und Weltkörpersystemen eine geistige „Erlösung“ und „Wiederbringung“ der in der Materie der Sonnen und Welten gebundenen Urwesen ein.

    5. Das Naturleben: Auf allen Gestirnen werden zu diesem Behufe die gleichsam todesstarren Weltstoffmassen durch göttliches Walten gelockert. Die sich loslösenden luziferischen Lebensfunken werden nach Gottes unendlich liebevollem und weisen Heilsplane im wunderbaren Schöpfungsreiche der Naturwelt von den Engeln Gottes in eine Art geistige Läuterungsschule gebracht, indem sie, zu immer reicheren Verbänden oder „Seelen“vereinigt, in immer höhere Lebensformen eingehülst und so stufenweise durch das Mineral=, Pflanzen= und Tierreich emporgeführt werden. (Darwin´sche Entwicklungslehre in allumfassender, geistiger Begründung und Ausgestaltung !)

    Auf diesem geistig=leiblichen Entwicklungswege werden die „Naturseelen“ beim planvollen Bau und gerechten Gebrauch ihrer jeweiligen Lebenshüllen (Mineral=, Pflanzen= und Tierformen) im Dienste der göttlichen Ordnung unterrichtet und angeleitet, die unselige, widergöttliche Selbstherrlichkeit und Selbstsucht nach und nach zu überwinden und sich zur himmlischen Ordnung der Gottes= und Nächstenliebe zu bekehren. (Erlösung „aller Kreatur“ durchs Evangelium der Liebe).

    6. Der Mensch ist das Endziel dieser Entwicklung. Seine auf diese Weise aus der Materie (Luzifer) aufgestiegene Seele soll – unter dem Einfluß eines ihr eingehauchten reinen Gottesgeist= oder Liebesfunkens und unter der geheimen Führung der Engel Gottes – im scheinbar von Gott abgetrennten irdischen Leibesleben sich nun bewähren, durch die freiwillige Haltung der Liebesgebote Gott selbstständig suchen und finden und als Dessen „Kind und Ebenbild“ schließlich zur wahren Freiheit, Vollkommenheit und Seligkeit des ewigen Lebens eingehen.

    7. Jesus Christus: Als die Schöpfung so weit gereift war, um die höchste Enthüllung der göttlichen Liebe – die Gottheit als „Vater“ – zu fassen, wählte Gott unsere unscheinbare Erde und hüllte hier, am finstern Kerkersitze des gefallenen Urgeistes Luzifer, Sein heiliges, geistmenschliches Ur= Machtzentrum ins Gewand der Materie, um als Jesus Christus alle Menschen und Geister der Unendlichkeit zu belehren, ihnen Selber das höchste Zeugnis und Vorbild der Liebe zu geben, die Gefallenen aus dem Fluche der Widerordnung, dem Gericht der Materie zu erlösen und, wie das Gleichnis vom verlorenen Sohn andeutet, die zur himmlischen Liebe Geläuterten ins Vaterhaus zurückzuführen.
    Jesu Geist, das heilige, allzeugende Ur=Machtzentrum Gottes, ist der „Vater“.

    Jesu Seele und Leib, d.h. Sein Menschliches, ist der vom Vater geschaffene und ausgegangene „Sohn“. Die vom Vater durch den Sohn in die Unendlichkeit ausstrahlenden, allschöpferischen Gotteskräfte sind der „Heilige Geist“. Und so wohnet also in Jesus Christus die „ganze Fülle der Gottheit“, d.h. in Ihm sind vereinigt Vater, Sohn und Heiliger Geist. (Lösung der Dreieinigkeitsfrage ! – Jesus: „Wer Mich siehet, der siehet den Vater !“ „Ich und der Vater sind eins!“)

    8.Der Heilsweg: Als einzigen, zu Vollendung und ewigen, seligen Leben in Gott führenden Heilsweg lehrte der Vater in Jesus: „Halte die Gebote!“ (Matth. 19, 17) – und zwar das ewige Grundgesetz der ganzen Schöpfung: „Liebe Gott über alles und deinen Nächsten wie dich selbst!“ -Darin „hanget das Gesetz und die Propheten !“ (Matth. 22,36 ff.) – Einen anderen Heilsweg gibt es nicht. – Weder äußerliche Werksgerechtigkeit (Sakramentenempfang), noch äußerliche Glaubensgerechtigkeit (Bekenntnisglaube) genügen ! Sie sind höchstens Hilfsmittel für die Hauptsache, die reine, tatkräftige, himmlische Liebe.

    9.Die geistige Wiedergeburt: Ist in uns Menschen mit Gottes Hilfe der Geist reiner, tatkräftiger Gottes= und Nächstenliebe zum unbeschränkten, allbestimmenden Herrscher geworden, dann sind wir dem Gericht der Materie entronnen und haben die geistige Wiedergeburt erreicht. Die geläuterte Seele kann nun, mit dem ihr eingepflanzten reinen Gottesgeistfunken völlig verbunden, zu einem neuen, höheren Wesen, einem wahren Gotteskinde und dadurch „eins“ werden mit Gott, dem Allschöpfer und himmlischen Vater.
    Den also gereiften Ueberwindern kann der göttliche und Vollender nunmehr ohne Gefahr des Mißbrauchs die „Krone des ewigen Lebens“, d.h. die Fülle göttlicher Lebens= und Wirkungskräfte, die volle Freiheit und Herrlichkeit der Gotteskindschaft verleihen.

    10. Das Jenseits:

    (…)
    ————————————————————
    Siehe auch hier :

    Worte des Wortes als Gnadengaben des Lichts an Jakob Lorber.

    Ein Nota bene [!] aus Johs. 10, III zur Aufklärung und Erkenntnis der geistlichen Verhältnisse unserer Zeit im Lichte der Ewigen Lebens= Wahrheit.

    ( [!] Notabene oder nota bene = merke wohl = wohlgemerkt )

    ICH BIN das Ewig= unendliche Wort, das Alpha und Omega, und bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, das Licht im Lichte des Lichtes !

    Niemand kommt zum Vater denn durch Mich, der Ich mit Ihm Eins bin; und so denn auch kann ohne Mich nichts dieser Einheit Entsprechendes, nichts Ihr wahrhaft Wohlgefälliges getan, geschafft und gewirkt werden.

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/06/20/hier-stinkt-es-gewaltig-oder-der-kampf-gaegen-raeaeaechts/#comment-45766
    ————————————————————
    Der HErr Jesus spricht zu Seinen Jüngern auf dem Oelberge: über die Vorgänge vor seiner Wiederkunft .

    Darüber habe Ich euch schon gar Vieles kundgegeben, was auch sicher also kommen wird, weil weder Ich an dem freien Willen der Menschen etwas ändern darf, und ihr es nicht ändern könnet.

    Aber es hat mit Meiner Geburt das Gericht der Heiden aller Orten schon begonnen, und dauert nun stets in erhöhterem Maße fort, und wird noch bis zum Volllichte unter den Menschen auf dieser Erde fortdauern nahe an 2000 Jahre !

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/06/20/hier-stinkt-es-gewaltig-oder-der-kampf-gaegen-raeaeaechts/#comment-45659

    ————————————————————
    Der Monismus Haeckels und der Monismus Lorbers Von Walter Lutz

    https://lupocattivoblog.com/2019/09/05/die-paulusbriefe-kapitel-2-polydor-ueber-den-ursprung-des-christentums/#comment-278219

    Reply
    1. 6.1

      Maria Lourdes

      @Ostfront…Deine Kommentare sind einfach zu lang und Du stellst auch immer wieder mal die gleichen ein… das geht so nicht… entweder verlinkst auf bereits geschriebene Kommentare oder Du verkürzt das Ganze…

      Gruss Maria

      Reply
    1. 5.1

      Skeptiker

      @Falke

      In Anbetracht der Tatsache, das man auf You Tube, dem Volkslehrer den Stecker gezogen wurde, so findet man das ja immerhin auch hier.

      https://michael-mannheimer.net/2019/09/05/polen-will-840-milliarden-bis-eine-billion-euro-von-deutschland-die-forderung-basiert-auf-der-luege-vom-unprovozierten-angriff-deutschlands-auf-polen-am-1-september-1939/#comment-368759

      Mehr konnte ich im Moment der Schnelle eben auch nicht machen.

      Gruß Skeptiker

      Reply
  8. 4

    5 G - Abwehr

    Ralf Stegner : „ Die meisten Menschen haben kein Problem, dass ihre Gemeinde islamisiert wird ! “

    Ralf Stegner verkündete im Kampf um den SPD Vorsitz :

    „Die meisten Menschen haben kein Problem, dass ihre Gemeinde islamisiert wird!“

    Unabhängig davon, ob die Bürger dies als ihr/ein (Haupt)Problem ansehen oder nicht, gibt Stegner
    damit zu, daß eine Islamisierung stattfindet, was bisher vehement bestritten wurde !

    Wer dies aussprach, wurde bislang als Nazi abgestempelt.

    Reply
  9. 3

    Andy

    1. Weltkrieg und Internationale Freimaurerei

    https://archive.org/details/youtube-SzVIy-S6-Tc

    Reply
    1. 3.1

      Skeptiker

      @Andy

      Sollte mich hier einer vermissen, so findet man mich ja hier, ich meine an der Front gegen Reiner Dung sozusagen.

      https://michael-mannheimer.net/2019/09/05/polen-will-840-milliarden-bis-eine-billion-euro-von-deutschland-die-forderung-basiert-auf-der-luege-vom-unprovozierten-angriff-deutschlands-auf-polen-am-1-september-1939/#comment-368719

      Fakt ist ja, meine Antwort findet man ja auch.

      ========================

      Hier noch mal der Ursprung, weil ich habe ja das Video vom Volkslehrer reingestellt.

      Skeptiker sagt:
      5. SEPTEMBER 2019 UM 15:05 UHR
      Müsste ja zum Thema passen, oder sehe ich das falsch?

      Dem Volkslehrer wurde ja auch auf You Tube alles gelöscht.

      Aber hier ist er ja noch.

      Daria sieht rot 😡 – Begegnung mit einer russischen KP-Reporterin | IM GESPRÄCH
      AUGUST 30, 2019 IN VIDEO

      Quelle:

      https://michael-mannheimer.net/2019/09/05/polen-will-840-milliarden-bis-eine-billion-euro-von-deutschland-die-forderung-basiert-auf-der-luege-vom-unprovozierten-angriff-deutschlands-auf-polen-am-1-september-1939/#comment-368528

      Gruß Skeptiker

      Reply
  10. 2

    5 G - Abwehr

    Düstere Pläne umwandeln

    Jo Conrad unterhält sich mit Arne von Hinkelbein über Zukunftspläne dunkler Mächte,
    die uns verschiedentlich gezeigt werden, die dahinterstehenden Kräfte, die aus Leid
    und Schmerz Energie beziehen und das Potential der Menschen, durch bewußte
    Ausrichtung auf das Positive eine bessere Zukunft zu erschaffen.

    Reply
  11. 1

    5 G - Abwehr

    Klimabetrug aufgeflogen: Gericht urteilt gegen „Klimapapst“ Michael Mann

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: