Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

22 Comments

  1. 8

    Ostfront

    DAS KRIEGSZIEL DER WELTPLUTOKRATIE

    Die Ausrottung des ganzen deutschen Volkes mit Frauen und Kindern und die Aufteilung des Gebietes des Großdeutschen Reiches an seine Nachbarn.

    1.WOFÜR KÄMPFEN WIR ? Herausgegeben vom Personal – Amt des Heeres

    2. Nach Beendigung der Kriegshandlungen 1945 fand einer der grausigsten Völkermorde in der Menschheitsgeschichte statt: die Austreibung und Vernichtung der Sudetendeutschen.

    3.Wer da glaubt, daß er sich seines Feindes entledigt hätte, so er dessen Leib tötete, der ist mit einer zehnfachen Blindheit geschlagen!
    ———————————————————————–
    Fortsetzung 19 → https://lupocattivoblog.com/2019/09/06/gerard-frederick-germancross-com-der-hass-auf-alles-deutsche/#comment-278715
    ———————————————————————–
    DAS KRIEGSZIEL DER WELTPLUTOKRATIE ( Fortsetzung 20 )

    Die Ausrottung des ganzen deutschen Volkes mit Frauen und Kindern und die Aufteilung des Gebietes des Großdeutschen Reiches an seine Nachbarn.

    1.WOFÜR KÄMPFEN WIR ? Herausgegeben vom Personal – Amt des Heeres

    (…) Die Juden werden ihr Ziel, die Vernichtung des Reiches und Europas, nicht erreichen ! Am Ende des gewaltigen Ringens mit dem Weltjudentum und dem mit ihm verbündeten Bolschewismus steht der Sieg der jungen Völker.

    Nicht Europa wird untergehen, sondern der Jude wird aus dem europäischen Raum verschwinden. Es wird ihm die Möglichkeit genommen werden, diese Völker aufzuhetzen und neue Kriegsbrände zu schüren.

    Entwicklung und Ziel

    24. Wie kam es, daß die Völker ihre artbedingten Lebensordnungen mehr und mehr aufgaben und fremde Ideenwelten übernahmen ?

    Vom Altertum bis heute lassen sich, im großen betrachtet, zwei Ideenkreise ( Weltanschauungen ) feststellen:

    der nordisch bestimmte Ideenkreis des Abendlandes mit idealistischer Grundidee als Weltanschauung unter besonderer Entwicklung des Willensmäßigen, der Charakter= und Seelenwerte;

    der Ideenkreis des Mittelmeerbeckens und Kleinasiens mit individualistisch= materialistischer Grundidee als Weltanschauung.

    Dem schöpferischen und ordnenden Prinzip der Ehre, der Treue und des Gemeinschaftsgedankens, vertreten durch den nordischen Menschen, trat das jüdisch= syrische Händlerprinzip des südländischen Mischlings entgegen, der, im Rassenchaos geboren, in seiner Triebhaftigkeit von keinem ethischen Verantwortungsbewußtsein geleitet wurde. Dem nordischen Geist des Idealismus und Heroismus trat der jüdische Ungeist des Materialismus gegenüber. Die Geschichte des Abendlandes vom Altertum bis heute stellt den Spannungsaustrag dieser beiden ideenmäßigen Kräftegruppen dar. ( Polarität der Kräfte, Antagonismus der Prinzipien, ewiges Kräftespiel zwischen Gut und Böse ).

    Der Hauptvertreter der materialistischen Welt ist der Jude. Seine Religion fordert geradezu Mammonismus und Rationalismus und die Ausbeutung fremder Völker. „Von und auf fremden Volkstum zu leben erscheint als göttliche Bestimmung. Der Tempel zu Jerusalem wurde Zentral= Bank= Haus für die zerstreuten Glaubens= und Rassegenossen.“

    Es ist falsch, anzunehmen, daß die Juden erst mit der zweiten Zerstörung Jerusalems in die Welt verstreut worden. Die neusten Forschungen ergeben, daß das Judentum bereits viele Jahrhunderte vor der Zeitwende in der Diaspora lebte, die Völker ausbeutete und mit seinen materialistischen Ideen zu Fall brachte. Schon damals wird die gesamte alte Kulturwelt mit den jüdischen Lehren vom Ideal „der einheitlichen Menschheit“ vernichtet. Die Perser, die Griechen, die Römer geben ihr Volkstum und ihre nationale Kultur preis zugunsten jüdisch= vorderasiatischen Ungeist. Die internationale Kulturgemeinschaft, die Verwischung, Vermischung und schließlich Vernichtung jeder völkischen Eigenart, die blutliche Zerkreuzung, der Völkerbrei waren das Resultat jüdischer Wühlarbeit. Alles ging unter, aber das Judentum behauptete mehr denn je seine Art und wurde immer zäher ! Schon damals war der Weltstaat das jüdische Ziel. Das persische Weltreich, das griechisch= mazedonische Weltreich Alexanders des Großen, das Römische Kaiser= Weltreich scheiterten am jüdisch= vorderasiatischen Geist.

    Das alte Testament strotzt von Verherrlichungen des Reichtums und der irdischen Güter, verbunden mit der Aufforderung, alle Nichtjuden auszubeuten !

    „Dein Gott wird dich reich machen; du wirst vielen Völkern Geld leihen, aber von keinem borgen“,
    ( 5. Moses 7, 16 ff; 14, 21; 15, 6; 17, 2 ff ). „Die jüdische Religion ist eine vertrags= und geschäftsmäßige, rechenhafte Regelung aller Beziehung zwischen Gott und Mensch . . . Die jüdische Religion ist ein zweiseitiges Rechtsgeschäft: Leistung und Gegenleistung !“ ( Th. Fritsch, Handbuch der Judenfrage. )

    „Die Schaffung eines ,Paradieses´ auf Erden ist das jüdische Ziel. Zu dem Zwecke werden, wie es in den späteren ,heiligen Bücher´ heißt, die Gerechten ( d.h. die Juden ) aus ihren Gräbern in allen Ländern durch eigens für sie von unbekannten Kräften gebohrte Löscher durch die Erde zum gelobten Lande kriechen. Die Targum, die Midraschim, der Talmud schildern diesen herrlichen Zustand des zu erwartenden Paradieses mit breitestem Behagen. Das auserwählte Volk herrscht dann über die erneuerte Welt. Alle anderen Völker sind seine Sklaven, sterben, werden wiedergeboren, um erneut zur Hölle zu fahren. Die Juden jedoch werden nicht von hinnen gehen und führen ein seliges Leben auf der Erde. Jerusalem ist auf das prächtigste neu erbaut, die Sabbatgrenzen sind mit Edelsteinen und Perlen eingefaßt. Hat jemand Schulden zu zahlen, so bricht er sich eine Perle aus dem Gehege und ist aller Verpflichtungen ledig. Obst reift jeden Monat, Trauben werden so groß wie ein ganzes Zimmer, Getreide wächst von selbst, der Wind weht das Korn zusammen, die Juden brauchen nur das Mehl aufzuschaufeln. Achthundert Arten von Rosen wachsen in den Gärten, Ströme von Milch, Balsam, Honig und Wein fließen durch Palästina. Jeder Jude besitzt ein Zelt, über dem ein goldener Weinstock wächst, an welchem dreißig Perlen hängen; unter jedem Stock steht ein Tisch mit Edelsteinen. Im Paradiese blühen 800 Arten von Blumen, in deren Mitte der Baum des Lebens steht. Dieser besitzt 500 000 Arten von Geruch und Geschmack. Sieben Wolken lagern über den Baum, und die Juden schlagen von vier Seiten an seine Äste, damit sein herrlicher Duft von einem Ende der Welt bis zum anderen wehe usw.

    Das Schlaraffenland ist religiöser Ernst geworden und feiert im jüdischen Marxismus und seinem herrlichen ,Zukunftsstaat´ seine Wiederauferstehung. Aus dieser Seelenstimmumg erklärt sich bis heute die Gier des jüdischen Volkes, zugleich auch sein fast vollständiger Mangel an echt seelischer und künstlerischer Schöpferkraft.“ ( Alfred Rosenberg, Mythos des zwanzigten Jahrhunderts. )

    Es ist notwendig, jüdische Art einer genauen Betrachtung zu unterziehen. Das Studium der nordischen Rassenseele und das des jüdischen Wesens und das Betrachten der wichtigstem Geschichtsepochen gäbe jedem Deutschen ein ausreichendes Bild vom Weltgeschehen.

    Der Führer hat in „Mein Kampf” die Größe des nordischen Menschen, des „Prometheus der Menschheit”, geschildert und ihm das Wesen und Wirken des Juden gegenübergestellt. Jeder Deutsche, ja jeder Mensch germanischen Geblüts, sollte das dort Gesagte tief in sich aufnehmen.

    Folgende Erkenntnisse würden ihm zu eigen werden:

    1. daß im Rassenproblem der Schlüssel zu jedem geschichtlichen Geschehen liegt;

    2. daß alle wahren Werte auf dieser Erde in Vergangenheit und Gegenwart dem Schöpferwillen des nordischen Menschen entstammen;

    3. daß das Judentum nicht den geringsten Anlaß hat, sich als „auserwähltes Volk” zu bezeichnen, sondern daß es dazu ausersehen ist, mit seinem zersetzenden Wirken das Wachsen und Gedeihen der nordischen Völker zu stören und zu hemmen;

    4. daß der Jude als Gegenpol unseres Wesens immer unser Urfeind sein muß; daß er es gewesen ist, der mit seinen Ideen die Lebensordnungen der nordischen Volker zersetzte und außerdem mit Hilfe
    dieser Ideen Zwietracht zwischen die Volker säte;

    5. daß das Germanentum der Welt zwar alle tragenden Werte gab, aber fremden Ideen, vorwiegend jüdischen Ursprungs, immer wieder unterlag.

    Es ist eine eigenartige Tatsache, daß die nordischen Völker der Unterwanderung durch den Juden bis in die jüngste Zeit nicht wirkungsvoll entgegengetreten sind.

    Eine Änderung in diesem Zustand trat erst ein, als Adolf Hitler, erstmalig in der Geschichte, dem Judentum eine Gegenidee und die sie tragende Organisation entgegenstellte. Damit war der jüdisch= materialistischen Welt erstmalig ein wirklich hindernder Wall, hinter dem sich die germanische Welt wieder sammeln konnte, aufgebaut. Mit der nationalsozialistischen Weltanschauung leitet sich daher ein neues Zeitalter ein.

    Der unüberbrückbare Gegensatz zwischen dem nordischen Menschen und dem Juden sei noch einmal kurz zusammengefasst:

    Der Gemeinschaftsethik des nordischen Menschen (dem sozialistischen Prinzip) stellte der Jude in seinen Ideen das Ich (das individualistische Prinzip) entgegen; dem blutsgeborenen Idealismus — den zerstörenden Materialismus;
    der Selbstlosigkeit und Gefolgschaftstreue und dem Gehorsam — die Selbstsucht und Zügellosigkeit eines ausschweifenden Lebens; den Charakter= und Seelenwerten — das Gold; dem Führungsprinzip — das Massentum;
    dem germanischen Schöpferdrang, zu ordnen, zu führen und zu leiten — seine Machtlüsternheit, seinenDespotismus. Ehre und Treue, die hervorstechendsten Tugenden des Germanen, kennt der Jude nicht!

    Über allem aber thront sein Weltmachtstreben. Ihm ordnet er alles unter. Sinn und Zweck seiner Ideen war immer, die Umwelt kraftlos zu machen, die Völker durch seine Ideen aufzupeitschen, gegeneinander auszuspielen und damit zu vernichten, um dann über die ganze Menschheit herrschen zu können.

    Zudem predigte er die Gleichheit der Menschen, hütete aber sein eigenes Blut ängstlich.

    Mit diesen Lehren führte er den Angriff auf die Lebensordnung namentlich der nordisch bestimmten Völker. Und dies tat er bis zum Zeitalter Adolf Hitlers immer mit Erfolg!

    Hellas und Rom gingen letztlich am Materialismus zugrunde, das deutsche Volk wäre am Judentum und seinen Ideen zerbrochen, wenn nicht in letzter Minute Adolf Hitler gekommen wäre. Das russische Volk übernahm den jüdischen Marxismus und verfiel damit endgültig der jüdisch= asiatischen Welt. Frankreich erlag dem jüdischen Materialismus. Das nordisch bestimmte Angelsachsentum hat den Juden und seine vergiftende Ideenwelt tief in seinem Volkskörper sitzen und scheint den gleichen Weg des materialistischen Verfalls zu gehen.

    Es muß die Frage gestellt werden, wie dieses geschichtliche Phänomen zu erklären ist, daß eine ganze Welt dem zahlenmäßig weit schwächeren Judentum immer wieder unterlegen ist. Der Grund hierfür ist, kurz gefasst, folgender:

    Unsere Vorfahren kamen frühzeitig bei ihrer Landnahme mit den jüdischmaterialistischen Ideen in Berührung. Nach dem Zusammenbruch des römischen Weltreiches drang diese Ideenwelt in den germanischen Kernraum ein. Mit ihr zog auch der Jude in das Land unserer Väter und setzte sich im Volke fest. (Der Zug der Juden ist in beigefügter Karte dargestellt.) Im 9. und 10. Jahrhundert konnten sich die Juden bereits über Deutschland ausbreiten. Wir finden sie in Magdeburg, Merseburg, Regensburg, in Gnesen und Prag. Ihr Mittelpunkt war die Mainzer Rabbinatsschule.

    Es ist viel zu wenig bekannt, daß bereits im Frühmittelalter der Jude, wenn auch zunächst nur wirtschaftlich, eine Rolle spielt. Schon um das 11. Jahrhundert hat er das Finanzmonopol. Nach dem kanonischen Recht war das Ausleihen von Geld gegen Zinsen verboten. Hier nutzte der Jude die Gelegenheit und schwang sich zum privilegierten Wucherer auf. Die Juden wurden von Reichs wegen zu des „Reiches Kammerknechten” gemacht. Der übliche Zins- bzw. Wuchersatz war 43 %, wurde aber um ein Mehrfaches gesteigert. In dieser Eigenschaft genossen sie staatlichen Schutz! Wenn sie zeitweise auch immer wieder verfolgt wurden, so hielten sie sich, namentlich unter dem Schutz der Kirche, doch. Judentum und Kirche überschlugen sich beim Wettlauf in der Jagd nach dem Geld.

    Das wesentliche ist aber, daß das rein wirtschaftliche, das materialistische Denken immer mehr in das Volk hineingetragen wurde. Der Jude ist der Begründer des kapitalistischen Wirtschaftssystems. Das Geld, bisher Tauschmittel, also Mittel zum Zweck, wurde Selbstzweck.

    Im Mittelalter greift jüdisches Wesen immer mehr um sich. Es sei an die kabbalistischen Schriften erinnert (Geheimschriften jüdisch = philosophisch= religiösen Inhalts), die das westliche Schrifttum stark beeinflussten. An den freigeistigen Bewegungen hatte das Judentum namhaften Anteil.

    Allmählich wurde das gesamte Abendland jüdisch verseucht und das Zeitalter des Liberalismus, der schließlich im Marximus endete, geistig vorbereitet.

    Wir sind uns darüber klar, daß auch andere Umstände innerpolitischer Art (eigensüchtiges Verhalten der Fürsten, der Partikularismus und das volksfeindliche Wirken der politischen Romkirche) die germanische Lebensordnung bedrohten. Die gefährlichste Bedrohung der Existenz unseres Volkes aber war das jüdische Gedankengut des Materialismus und Individualismus, die übersteigerte Sucht nach Materiellem und das Denken im Ich ohne Bindung an das Volk.

    Außerdem kam hinzu, daß unsere Vorfahren ihres Seins politisch und weltanschaulich noch zu wenig bewußt waren, so daß eine ideenmäßige Fundamentierung ihrer Lebensordnung in der Form eines politisch= weltanschaulichen Glaubenssatzes ausblieb. Dem stand aber im Juden ein Gegner gegenüber, der seit Jahrtausenden nach streng durchgeführten, ideenmäßig festgelegten rassischen, politischen und religiösen Gesetzen lebte.

    Die Folgen der artfremden Ideen waren immer und überall die gleichen: Die Menschen verfielen aus materialistischem und ichsüchtigem Denken heraus einem unschöpferischen Wohlleben. Die hohen Werte der Ehre und Treue, der Pflichterfüllung für das Volk, wurden dem Gold geopfert.
    Das Ideal des Dienstes für die Blutsgemeinschaft als Sinn des Daseins, wurde verdrängt durch das hemmungslose Streben nach materieller Befriedigung des eigenen Ichs.

    Die Sucht nach Geld und Reichtum ließ viele Menschen das harte, naturgegebene bäuerliche Dasein mit einem bequemen, von händlerischen Prinzipien getragenen Leben vertauschen. Aus stolzen Bauern und Kriegern wurden entwurzelte Händler. Die weitere Folge war meistens eine Beschränkung der Kinderzahl.

    War damit die nordische Lebensordnung schon stark durchbrochen, so führte die jüdische Lehre vom rassenlosen Dasein zu einer verhängnisvollen Gefährdung nordischen Lebens: Die Aufgabe des eigenen hochwertigen Blutes durch Vermischung mit unedlem fremdem Blut leitete das
    Zeitalter der Rassenschande ein.

    Die Rassenvermischung mußte eine Charakterentwertung und das unaufhaltsame Schwinden der hohen nordischen Seelenwerte zum Gefolge haben.

    Damit entfernten sich die nordischen Menschen von ihrer ursprünglich gesunden bodengebundenen, blutsbetonten Lebensordnung. Es war gleichbedeutend mit dem Beginn des völkischen Unterganges.

    Das war in Sparta so, das war in Athen so und auch in Rom. Der gleiche Prozeß spielte sich seit Jahrhunderten in unserem germanischen Kernraum ab. Ehegesetze und bevölkerungspolitische Anordnungen konnten daran nichts ändern, weil der wahre Grund der innere Verfall war, hervorgerufen durch den jüdischen Materialismus.

    Das Judentum hat letztlich die Völker immer mit Hilfe seiner materialistischen Ideen zu Fall gebracht.

    Ein Volk, das des Materialismus nicht Herr werden kann, trägt den Keim des Todes in sich! Wir Deutschen fanden das Mittel: Adolf Hitler gab es uns mit der Welt des germanischen Idealismus, gelehrt durch den Nationalsozialismus. Es ist die Welt der Härte gegen sich selbst, die Welt des Dienens und Kämpfens für das Volk in Freiheit und Ehre und die Welt bäuerlich= kriegerischer Schlichtheit. Die Folgerung, die wir aus den gewonnenen Erkenntnissen zu ziehen haben, ist die, das unser Volk nur dann ewig bestehen kann, wenn es die Beachtung seiner blutsbedingten Lebensgesetze auf das strengste hütet und sich, wenn notwendig, mit brutalsten
    Mitteln im Kampf gegen den jüdischen Materialismus und Individualismus durchsetzt.

    Mit diesem Kampf befinden wir uns in einem unüberbrückbaren Gegensatz zu der uns umgebenden Welt. Puritanismus, Liberalismus und Bolschewismus sind in ihrer Grundstruktur jüdisch. Die Völker, die von diesen Ideen besessen sind, müssen in ihrer Zielsetzung jüdisch sein, d. h. unersättlich in ihrem Gold= und Machtstreben, das sich notwendig bis zum Weltbeherrschungswillen steigern muß.

    Hier setzt die schicksalsmäßige Sendung des Führers mit seinem deutschen Volk ein. An der reinen nationalsozialistischen Welt mit ihrer Lehre von der blutsbetonten und damit gottgewollten Lebensordnung unseres Volkes bricht sich die jüdische Ideenwelt. Dieser Krieg mußte kommen als Austrag zwischen dem Nationalsozialismus als der germanisch= deutschen idealistischen Auffassung von der Lebensgestaltung und dem jüdischmaterialistischen Ungeist. In jahrhundertelangem Prozeß bereitete sich dieses Zeitalter der Entscheidung vor. Adolf Hitler ist der Große, der sein Volk für eine weltweite Sendung reif machte.

    Unsere Gegner, voran das Weltjudentum, wissen, worum es geht. Aus ihrem Vernichtungswillen dem deutschen Volk gegenüber machen sie keinen Hehl mehr.

    25. Was haben die Gegner mit uns vor ?

    Der Jude Kaufmann als Sprecher Amerikas fordert:

    „Es gibt letzten Endes keine andere Lösung außer der einzigen: daß das deutsche Volk sterben und für immer von dieser Erde verschwinden muß.“

    Dem brutalen jüdischen Vernichtungswillen gibt man mit einer Vernichtungsanweisung des deutschen Volkes Ausdruck. Einige Artikel daraus:

    Artikel 3: Das deutsche Heer wird in Gruppen aufgeteilt, die in streng abgegrenzten Räumen konzentriert werden, und die Männer werden sofort sterilisiert.

    Artikel 4: Die Zivilbevölkerung — Männer, Frauen und Kinder — wird nach Gebietszonen eingeteilt und sterilisiert.

    Artikel 6: Deutschland wird aufgeteilt und seine Gebiete anderen zugewiesen.

    Artikel 8: Die deutsche Bevölkerung wird gezwungen, die Sprache des Staates, dem sie zugewiesen ist, zu lernen.

    Eine der führenden englischen Zeitungen, die „News Chronicle“, erklärt in schamloser Weise:

    „Ich möchte — offen gesagt ! — jedes lebendige Wesen, Mann, Frau und Kind, Tiere, Vögel und Insekten, in Deutschland austilgen. Ich würde praktisch nicht mehr einen Grashalm wachsen lassen. Deutschland soll restloser dem Boden gleichgemacht werden als die Sahara !“

    Die englische Zeitschrift „Picture Post“ stellt die unzweideutige Forderung:

    „Um nach diesem Kriege wirklich Frieden zu haben, darf auf der Landkarte Europas nichts mehr von Deutschland übrigbleiben.“

    Schon 1936 sagte Churchill zu dem nordamerikanischen General Wood:

    „Deutschland wird zu stark, man muß es vernichten.“

    In der Nacht vom 8./9. Dezember 1942 ließ Churchill durch den britischen Rundfunk folgende Verlautbarung verbreiten: „Im Jahre 1939 erklärten wir Deutschland den Krieg, nicht, weil wir angegriffen wurden, sondern freiwillig. Wir waren das einzige Volk — außer den Franzosen — das in den Krieg eintrat, ohne angegriffen worden zu sein. Wir wußten, daß unsere Lebensinteressen und die der Nazisten niemals zusammen bestehen könnten. Einer von uns beiden muß vernichtet werden.

    Churchill in seiner Rede am 18. September 1943:

    „Deutschland muß mit grausamen und furchtbaren Erfahrungen beigebracht bekommen, wie England Krieg führt. Wir wollen dabei seine Schulmeister sein, und zwar mit Bomben und Feuer.“

    Der Bolschewismus will erst recht die restlose Vertilgung des deutschen Volkes. Alle Führer sollen beseitigt werden ( siehe Katyn und Winniza ! ), Bauern und Arbeiter sollen als Arbeitssklaven nach Sibirien deportiert werden. Deutschland soll bolschewistische Kolonie werden.

    WOFÜR WIR KÄMPFEN

    26. Warum ist die nationalsozialistische Weltanschauung das den Offizier verpflichtende innere Gesetz ?

    Weil sie dem deutschen Wesen entspricht. Sie gibt dem deutschen Menschen und dem deutschen Volk das Gesetz, seiner Art entsprechend zu leben und damit die ihm vom Schöpfer der Welten gestellte Aufgabe zu erfüllen. Deshalb kämpfen wir für die nationalsozialistische Weltanschauung.

    (…)

    DAS KRIEGSZIEL DER WELTPLUTOKRATIE

    Die Ausrottung des ganzen deutschen Volkes mit Frauen und Kindern und die Aufteilung des Gebietes des Großdeutschen Reiches an seine Nachbarn.

    2. Nach Beendigung der Kriegshandlungen 1945 fand einer der grausigsten Völkermorde in der Menschheitsgeschichte statt: die Austreibung und Vernichtung der Sudetendeutschen.

    https://pbs.twimg.com/media/DcqzjcIX4AEXUAQ.jpg

    Ein Jeglicher wird empfangen, danach er gehandelt hat bei Lebzeiten, es sei gut oder böse!

    Dokumente zur Austreibung der Sudetendeutschen = Überlebende kommen zu Wort !

    Urdeutsche Erde im Osten Europas!

    Diese Veröffentlichung ist denen gewidmet, die sie deckt, und denen, die sie noch im Herzen ihr Eigen nennen.

    Nach Beendigung der Kriegshandlungen 1945 fand einer der grausigsten Völkermorde in der
    Menschheitsgeschichte statt: die Austreibung und Vernichtung der Sudetendeutschen. Das Wissen um diesen Holocaust und eine Unzahl Dokumente, die ihn belegen, werden von der deutschen Bundesregierung geheim gehalten, mit anderen Worten, dieser Abschnitt der Geschichte soll in den hintersten Winkeln der Bundesarchive dem Vergessen anheimfallen. Ein Bekanntwerden ist nicht erwünscht….

    Zu den Berichten

    Auszüge:

    Bericht Nr. 75 (2)

    Prag 1945 – 1947

    Berichter: Dr. med. Hans Wagner — Bericht vom 27. 9. 1950

    (…) Infolge der Maßnahmen der Russen, die ihre Hände nach den noch verbliebenen Lazaretten ausstreckten, durch die Aufnahme Deutscher, die auf den Arbeitsplätzen und Straßen infolge von Mißhandlungen und Erschöpfung zusammenbrachen, aber von mitleidigen Tschechen geborgen wurden und durch die Unterbringung der hinausgeworfenen Klinikpatienten war eine unglaubliche Bettennot und Platzmangel eingetreten, sodaß von einem geregelten Betrieb keine Rede mehr sein konnte. So beschlossen Dr. Dobbek und ich, beim russischen Stadtkommandanten, Generaloberst Gordow vorzusprechen, um einen Ausweg aus dieser Situation zu finden. Gordow leistete sich den Ausspruch: “Wenn ihr keinen Platz für euere Verwundeten habt, werft sie in die Moldau, dort ist noch genug Platz für sie!”

    Am Nachmittag gelang mir ein weiterer Rundgang durch die Stadt. Am Alstädter Ring ragten die berußten Trümmer des ausgebrannten Rathauses und die einiger Bürgerhäuser gegen den Himmel. “U svatého Havla”, einem bekannten Restaurant gegenüber dem Ständetheater hingen an der schmiedeeisernen Firmentafel die halbverkohlten Überreste eines deutschen Soldaten mit den Füßen nach oben gebunden. Der rechte Arm fehlte bis zum Schultergelenk, offensichtlich war er amputiert. Alle größeren Geschäfte trugen die Aufschrift: “Národní podník”.

    Am Graben prangte überreicher Flaggenschmuck, fast an jedem zweiten Palast hing eine Tafel mit der Aufschrift: “Majetek komunistické strany ceskoslovenské”. (Eigentum der tschechoslowakischen kommunistischen Partei.)

    Das deutsche Haus, Graben 26, hieß nun Slovanský dum (Slawisches Haus) und gehört ebenfalls den Kommunisten. Das Palais der Böhmischen Escomptebank ist der Sitz des Zentralsekretariats der kommunistischen Partei. Im Gebäude der Böhmischen Unionbank befindet sich das Zentralsekretariat der sozialdemokratischen Partei. Die größte tschechische Großbank, die Zivno, firmiert als národní podník, ihr Generaldirektor und Präsident, der hochbetagte Jaroslav Preis, ist – obwohl er kein Kollaborant war – in Pankratz festgesetzt.

    Das Petschekpalais in der Bredauergasse, seit 1939 Zentrale der Gestapo, hat jetzt die GPU aufgenommen. Das Gebäude ist von einem Kordon von Wachen umgeben und ein Stehenbleiben in der Nähe ist verboten. Am Deutschen Theater steht: Divadlo patého Kvetna – Theater des fünften Mai.

    Ich betrat das Kaffeehaus Elektra, das im Besitze der Kommanditgesellschaft Wagner & Co. gewesen ist und deren öffentlicher Gesellschafter ich war. Der geschäftsführende Ober beklagte sich bitter über den jetzigen Geschäftsgang. Ich wurde gut bewirtet und erhielt eine schriftliche Bestätigung, unterzeichnet von den 35 anwesenden Angestellten, daß ich mich ihnen gegenüber immer anständig verhalten habe. Vor dem Haupteingang des Wilsonbahnhofes erscholl Geschrei. Ich bemerkte, daß eine blonde Frau von der Menge attakiert wurde, trotzdem sie sich in akzentfreiem Tschechisch verteidigte. Im Nu war sie umringt, es wurden ihr die Kleider vom Leib gerissen und schon lag sie blutüberströmt am Boden, wo sie weiter bearbeitet wurde. Da passiert ein schwerer Bierwagen die Stelle, unter Tumult werden die Rosse ausgespannt, an jedes Bein der niedergeschlagenen Frau eines angebunden und in entgegengesetzter Richtung angetrieben.

    Am Donnerstag, den 17. Mai 1945 besuchte ich in aller Frühe das IRK. Das sonst so geräuschvolle Getriebe hat aufgehört. Es hat eine Hausdurchsuchung durch die Russen und RG stattgefunden. Die Bittsteller sind eingeschüchtert. Die Anerkennung des IRK ist ausgeblieben, während nach Mitteilung aus Genf Jugoslawien die Genfer Institution akkreditierte.

    Nach meiner Rückkehr ins Lazarett erwarteten mich zwei Herren, einer in Zivil, einer in Uniform. “Lassen Sie alles im Lazarett, Sie werden nur zu einem kurzen Verhör vorgeführt”, erklärten sie mir. Ich verabschiedete mich von Prof. v. Susani, dem verdienstvollen beratenden Chirurgen beim Wehrkreisarzt und dem ehemaligen Chefarzt Dr. Hanebuth vom Einser-Lazarett.

    In der Polizeidirektion sah ich auf dem Gang eine Frau, den Kopf in eine Hakenkreuzfahne gewickelt, sonst splitternackt, die Haut mit blauen Flecken und Hautabschürfungen übersät. Sie wurde mit Fäusten und Gewehrkolben durch ein Spalier von RG und Polizei hin- und hergetrieben und konnte kaum mehr gehen.

    Im dritten Stock wurde ich einem Kriminalrat, Dr. Weiß vorgeführt. Der Kriminalrat nahm ein Foto vom Tisch und fragte, ob ich das sei, ich antwortete “ja”. Zu meinen Begleitern sagt er: “Roter Bogen”. Ich fragte was dies bedeute. Er: “Verhaftet”. Ich wies mich mit einer Legitimation als Delegat des IRK aus, er machte nur eine wegwerfende Handbewegung und sprach: “Das sagen Sie beim Verhör”. – Die Herren veranlaßten mich, ihnen zu folgen; wir kamen in einen weitläufigen Saal, in der Mitte ein Tisch mit mehreren Beamten, rechts in einer Ecke eine Schar weinender Frauen. Kein Zweifel, Verhaftete.

    Auch hier ein Verhör nach einem vorgedruckten Fragebogen. Ich protestierte unter Vorweis der Papiere vom IRK gegen meine Verhaftung. Darauf sagte man mir nur: “Das sagen Sie beim Verhör”. Ein Teil des Inhalts meiner Geldbörse verschwand in seiner Schublade, die der Mann offensichtlich für seine Privatschatulle einkassierte. Bald wurden wir Männer in einer Gemeinschaftszelle im Keller untergebracht. Keiner kann sich hier auf den Fußboden legen, auf einer Pritsche hocken die Häftlinge wie die Heringe gedrängt und unter den Brettern in einer Stickluft ohnegleichen kriechen Männer herum. Ich litt unter Atemnot, konnte mich aber an die Lucke heranschieben, wo ich etwas freier atmen kann. Auf einmal wurde die Tür geöffnet, Namen werden verlesen, auch meiner ist darunter. Wir kamen in einen düsteren Hof, mit erhobenen Händen, Gesicht zur Wand mußten wir stehen. RG zog auf, die Verschlüsse von Maschinenpistolen knackten, aber es fällt kein Schuß, Frauen gesellten sich zu uns, Schicksalsgenossinnen.

    Durch das Eisentor ergoß sich eine wilde Meute, raubte uns noch das Letzte und verteilte Schläge und Ohrfeigen. Plötzlich hieß es: Zum Autobus, der drüben auf der anderen Straße steht. Es war schwierig, durch die lärmende Menge den Autobus zu erreichen, mancher blieb zerschlagen und leblos auf dem Pflaster zurück. Noch im Autobus wurden wir mit Steinen beworfen und mit Messern bedroht.

    Wir wurden in das Gefängnis Pankratz gebracht. Vor dem Tor zum Gefängnisgebäude wurden wir vom Pöbel mit Steinwürfen und Pistolenschüssen erwartet. Der Bus macht einen längeren Aufenthalt. Endlich fuhren wir in den Gefängnishof ein. Die Aufseher in ihren violetten Uniformen begrüßten uns mit Schlägen mit dem “Pendrek”, wie der Gummiknüttel im Volksmund heißt. Dann wurden wir in das Innere der Gefängnisanstalt geführt, registriert, der allerletzten Habe beraubt und auf die Zellen verteilt. Wir werden zu acht anderen Häftlingen zu zweit in eine kleine Zelle gesperrt, die sonst nur für einen Häftling bestimmt ist. Trotz der hochsommerlichen Hitze ist das kleine, vergitterte Fenster nur in der oberen Hälfte offen, die Strohsäcke sind alt und muffig, die Wanzenplage beinahe unerträglich.

    (…)

    Zu den erschütternden Tatsachenberichten:

    https://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/weissbuch/dasd00.html#inhalt

    DAS KRIEGSZIEL DER WELTPLUTOKRATIE

    Die Ausrottung des ganzen deutschen Volkes mit Frauen und Kindern und die Aufteilung des Gebietes des Großdeutschen Reiches an seine Nachbarn.

    3.
    Wer da glaubt, daß er sich seines Feindes entledigt hätte, so er dessen Leib tötete, der ist mit einer zehnfachen Blindheit geschlagen!

    Denn erst dadurch hat er sich aus einem schwachen Feinde, den er sehen konnte, tausend unsichtbare gemacht, die ihn dann verfolgen Tag und Nacht und ihm Schaden zufügen an Leib, Seele und Geist!

    Siehe an einen Krieg, durch den nicht selten viele Tausende dem Leibe nach getötet werden!

    Der Sieger meint nun, er habe sich seiner Feinde entledigt, so er sie seiner blinden Idee nach leiblich vernichtet hat.

    Aber wie ungeheuer groß irrt er sich da!
    ———————————————————————–
    Wir stehen nun im Zeichen der Wiederkunft Christi — der Abfall von Gott ist so groß wie niemals; die Konfusion der Geister wächst, die größten geistigen Gegensätze finden Boden, falsche Christuse treten da und dort auf, und so ist’s begreiflich, wenn redlich suchende Seelen rufen:

    „Wo und was ist Wahrheit ?“
    ———————————————————————–

    HIMMELSGABEN (6) (Band 1)

    Worte aus der Höhe der Höhen, neben den großen Werken der Neuoffenbarung kundgetan durch Jakob Lorber.

    Nach der 3. Auflage des Nachdrucks der Auflage von 1935.

    Schlüssel zur Schrift.

    Da, wo Ich am wenigsten zu sagen scheine, da sage Ich am meisten.

    Und wo Ich aber am meisten zu sagen scheine, da sage Ich nur soviel, als ihr zu ertragen imstande seid.

    Das sei euch ein neuer Schlüssel zu dieser Meiner Schrift!

    Wie sollen wir die Propheten lesen, um sie recht zu verstehen ?

    Solche Fragen könnt ihr immerhin an Mich richten, wenn es euch ernst ist, Meine Wege erleuchtet zu sehen. Und werde Ich euch darauf auch keine vollbestimmte Antwort geben, so wird aber doch ein Strahl durch alle Engelshimmel hindurch – von Mir ausgehend – euer Herz erleuchten und euer Verstand wird schauen und empfinden große, wunderbare Dinge des neuen Lebens aus Mir in euch, welches alles ist eine Wirkung Meiner Liebe in euch, wie auch alles auf den Erdkörpern eine Wirkung der Sonne ist, durch Meine Gnade.

    Und sehet daher, so ihr einen Tropfen Wassers aus dem uferlosen Meere Meiner Gnade leset in den Propheten, müsset ihr ein starkes Vergrößerungsglas (nämlich das der Demut ) nehmen – und dann den Tropfen auf die Tafel eures Gewissens stellen und darunter anzünden eine Lampe, angefüllt mit dem Öle des lebendigen Glaubens, damit die leuchtende Flamme stark zu brennen anfängt. Und so dann über dieser heißen Liebesflamme eure Gewissenstafel wird glühend geworden sein und ihr Bläschen werdet aufsteigen sehen, dann nehmet das Vergrößerungsglas und sehet damit den gischenden Tropfen an, und ihr werdet zahllose Wunder an und in ihm entdecken!

    Da werdet ihr dann eine große Freude haben und eine eitle Lust. Aber da werdet ihr sie(die Wunder der Gnade ) noch nicht begreifen. Und erst, so ihr euch dann in aller Liebe demütig an Mich wendet und Mich bitten werdet und stark wünschet Mein Gnadenlicht aller Himmel, dann erst werde Ich einen Strahl dahinschießen lassen wie einen Pfeil, der euch äußerlich ein wenig verwunden, aber dafür wecken wird euren Geist aus dem Schlafe des Todes. Der Geist aber wird dann in Meinem lebendigen Lichte all die zahllosen Wunder des Tropfens verstehen.

    Und so werdet ihr dann lebendigen Geistes ewig zu schauen haben die Wunder in den Wundern durch das größte aller Wunder, nämlich durch eure lebendige Freiheit, durch die Liebe eures großen, heiligen Vaters in und über allen Himmeln! Amen. – Ich, Jesus, die ewige Liebe und das ewige Leben. Amen.

    Dankesworte des Knechtes.

    So wolle denn auch gnädig aufnehmen unseren schwachen Dank, wie Du, herablassend, uns armen, nichtswerten Sündern nun offenbarst so große und tiefe Geheimnisse, deren wir nicht wert sind auch nur im allergeringsten. Siehe, o guter, heiliger Vater, auf unser zerknirschtes Herz, da wir uns schämen, auch nur dankend mir unseren menschlichen Worten zu reden, nachdem wir Deine Worte voll Lebens vernommen haben. O großer Dank, große Ehre, großer Ruhm sei Dir ewig, wie in den Himmeln, so auch in unserem Herzen! – Amen. J.L.

    (…)

    Himmelsgaben beinhaltet Ausführungen über verschiedenste religiöse, kirchliche, soziale, politische, gesundheitliche, pädagogische, psychologische und familiäre Themen als Antworten auf Fragen und Anliegen
    Jakob Lorbers und seiner Freunde.

    Zu den Himmelsgaben → https://prophetia.org/index.php?title=Himmelsgaben
    ———————————————————————–
    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann !

    Reply
  2. 7

    Skeptiker

    Früher war doch alles wesentlich schöner.

    IAA 1961 – Die Neuheiten im Automobilbau vor 50 Jahren

    https://youtu.be/nD0_2OZPsd0

    Heute ist irgendwie alles so überzüchtet, als ob man am obersten Totpunkt angelangt ist und es nun auch immer nur beschissener werden kann.

    Oder kann das jemand anders sehen?

    Gruß Skeptiker

    Reply
    1. 7.1

      Skeptiker

      Alleine schon die Autositze der damaligen Zeit.

      Keine Kopfstütze, wegen dem Rückschlageffekt, beim Aufprall , sprich Halswirbelbruch usw.

      Nein, damals gab es noch keine Verkehrsunfälle, es langte ein bequemer Kino Sessel im Auto mit vielen Einstellmöglichkeiten.

      https://youtu.be/nD0_2OZPsd0?t=752

      Ja das waren noch schöne Zeiten, aber heute, alles wird beschissener, sogar angeblich das Klima, dank Greta von Dummberg.

      Oder kann das jemand anders sehen?

      Gruß Skeptiker

      Reply
  3. 6

    Andy

    😀

    😀 Na also!

    Reply
    1. 6.1

      Falke

      Hallo Andy, aha nun wissen wir woher die Schneckenfresser die Gestaltung der Concord her haben. Es ist eben alles nur geklaut. 😀

      Nun ja heute ist ja der Gedenktag der Okupation der DDR vor 30 Jahren und der Massenverarsche es sei die “Wiedervereinigung” gewesen.
      Also die meisten feiern heute etwas was es nicht gegeben hat. Der Michel lässt sich halt immer gerne veräppeln.

      Gruß Falke

      Reply
        1. 6.1.1.1

          Skeptiker

          @Andy

          Kanntest Du diese Quelle?

          https://www.h-ref.de/personen/hitler-adolf/vorfahren/hitlers-abstammung.php

          Weil die Quelle habe ich ja gegen Reiner Dung eingesetzt, obwohl ich teilweise das doppelt so stehen gelassen habe.

          https://michael-mannheimer.net/2019/10/01/deutscher-oekonom-sozialismus-endet-immer-in-genozid/#comment-371317

          Fakt ist ja, die Quelle von Metapedia geht ja doch.

          Aber da finde ich die Quelle, ich ich da reingestellt habe ja besser, ist ja aus dem Jahr 2019.

          Weil anfänglich dachte ich, jetzt säge ich mich selber ab, weil das gab mal eine Seite, die nannte sich so ähnlich.

          Aber die Seite die sich so ähnlich nannte, hat dem Holocaust ja als Offenkundigkeit betrachtet und alle anderen, die das nicht so sehen wollten, als Lügner hingestellt.

          Gruß Skeptiker

          Gruß Skeptiker

        2. 6.1.1.2

          Skeptiker

          Hier der Vorspann, weil ich bin in der Moderation gelandet.

          Das sah dann wohl so aus, Adolf Hitler kam nach England und suchte 1920 das Tavistock Institute
          auf, und bat darum, sich neu programmieren zu lassen.

          https://de.wikipedia.org/wiki/The_Tavistock_Institute

          Die meinten dann zu Adolf Hitler, aber nach machen wir sehr gerne.

          Und so geschah es.

          Nach der Neu Programierung segelte Adolf Hitler dann zurück mit Greta Thunberg, um die Umwelt nicht so stark zu belasten.

          In Deutschland angekommen, gründete Adolf Hitler dann die NSDAP, dank der Programierung der Engländer und Greta wurde dann seine heimliche Geliebte.

          Da Adolf Hitler den Namen Greta irgendwie doof fand, nannte er Sie lieber EVA Braun, wegen den Braunhemden und EVA, wegen der Elektrosensibilität der Flugscheiben.

          ====================

          So wie ich das sehe, schreib ich auch mal ein Buch über Adolf Hitler, weil ich kann mir auch jeden Blödsinn ausdenken und muss darüber selber Lachen dabei.

          Hier sieht man ja das Tavistock Institute.

          Picard is kidnapped by the Borg – “Star Trek The Next Generation”

          https://youtu.be/N75XngwbZQY?t=33

          Also hier ist der Ursprung zu finden.

          https://michael-mannheimer.net/2019/10/01/deutscher-oekonom-sozialismus-endet-immer-in-genozid/#comment-371305

          Ist das nicht herrlich, ist das nicht komisch, ich meine was man sich so alles ausdenken kann?

          Gruß Skeptiker

    2. 6.2

      x

      Toller Film. Respekt und Anerkennung der deutschen Ingenieurskunst und dem handwerklichen Können, vor allem der technischen der früheren Jahre.
      Was diese Leute an Wissen und Arbeit geleistet haben und dann von Jenen gestohlen wurde, dafür gibt es keinen sprachlichen Ausdruck

      Reply
    3. 6.3

      Maria Lourdes

      Danke Andy – Das ist doch, wie sagt man im Neusprech? ein “Fake-Video”, zwar schön anzusehen, aber ein Fake und damit unbrauchbar!

      Lieben Gruss

      Maria

      Reply
      1. 6.3.1

        Andy

        @Maria
        Als ich Deinen Kommentar las ist mein Kaffee vor lachen beinah am Zusebildschirm gelandet. 😀

        Lieben Gruß z’rück!
        Andy

        Reply
        1. 6.3.1.1

          Sehmann

          “Am Lachen erkennt man den Narren.” –chinesisches Sprichwort

        2. 6.3.1.2

          Skeptiker

          @Sehmann

          Also ich Lache ja auch zu gerne.

          So wie hier ja auch, aber fühle Dich bitte nicht angesprochen.

          Little Britain USA – Astronaut Bing Gordyn bei den Pfadfindern

          https://youtu.be/oStreJtgSF0?t=198

          Weil das gibt ja die These, betrunkene und kleine Kinder sagen nun mal die Wahrheit.

          Oder kann das jemand anders sehen?

          Lach.

          Gruß Skeptiker

  4. 5
  5. Pingback: Video: Einer kam heim aus Afghanistan | Informationen zum Denken

  6. 4

    Skeptiker

    Ich habe gerade ein Problem.

    Reinkopiert.

    Theodor Adorno, Soziologe, Musikwissenschaftler und Komponist, „Philosoph“ ging als Emigrant im Auftrag des Tavistock Instituts und der Frankfurter Schule 1939 nach USA, um das Rundfunkforschungs-Projekt von Princeton zu leiten.

    Quelle:
    https://michael-mannheimer.net/2019/09/27/die-unfassliche-auspluenderung-des-besiegten-deutschlands-durch-die-siegermaechte-nach-1945-und-ihre-heutige-fortsetzung-durch-den-merkel-bolschewismus/#comment-371283

    Hier steht doch aber.

    Das englische Tavistock Institute of Human Relations (TIHR) ist eine Organisation, die 1947 als Ableger der „Tavistock Clinic“ gegründet wurde mit dem Ziel, Verfahren zu entwickeln, um menschliche Verhaltensweisen zu manipulieren. Die sogenannte Klinik wurde 1920 von dem Psychiater Hugh Crichton-Miller, der von den „Lehren“ Sigmund Freuds beeinflußt war, gegründet. Bereits zuvor, noch während des Ersten Weltkrieges gegen Deutschland, waren die Tavistock-Leute in Washington bei Präsident Wilson sehr aktiv. Während des Zweiten Weltkrieges gegen Deutschland war John Rawlings Rees, Chef der Abteilung für psychologische Kriegführung in der englischen Armee, zugleich Leiter des Tavistock Instituts.

    Die Organisation hatte eine tiefgreifende Wirkung auf die moralische, geistige, kulturelle, politische und wirtschaftliche Politik der VSA und Englands und wurde deshalb ab 1947 als sogenanntes unabhängiges „Institut“ weitergeführt. Es dient seitdem zur Analyse von sozialem und psychologischem Verhalten und deren Steuerungs- und Manipulationsmöglichkeiten.

    Quelle:
    https://de.metapedia.org/wiki/Tavistock_Institute

    Weil einige behaupten ja sogar das Tavistock_Institute wurde 1920 gegründet, um Adolf Hitler nach England zu locken, um Ihn einer Gehirnwäsche zu unterziehen.

    Was für ein Schwachsinn aber aber auch.

    Fakt ist aber im Bericht steht nun mal.

    Theodor Adorno, Soziologe, Musikwissenschaftler und Komponist, „Philosoph“ ging als Emigrant im Auftrag des Tavistock Instituts und der Frankfurter Schule 1939 nach USA, um das Rundfunkforschungs-Projekt von Princeton zu leiten.

    Und der Bericht ist ja von Maria

    Geschrieben von Maria Lourdes – 05/04/2014

    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/04/05/musik-und-drogen-oder-wie-schieben-wir-die-weise-jugend-in-die-nwo-matrix-bzw-direkt-ins-grab/

    Also ich will nicht so ganz genau sein, warum auch?

    Aber ich bin nun mal so genau, oder kann das jemand anders sehen?

    Gruß Skeptiker

    Reply
    1. 4.1

      Skeptiker

      Auch das noch, ich wurde Umprogrammiert von Reiner Dung.

      Hitler war ein Britischer Agent (True Crime Solving History Series, Band 2) Taschenbuch – 28. Oktober 2013

      https://www.amazon.de/Hitler-Britischer-Agent-Solving-History/dp/0985227818

      Das sah dann wohl so aus, Adolf Hitler kam nach England und suchte 1920 das Tavistock Institute
      auf, und bat darum, sich neu programmieren zu lassen.

      https://de.wikipedia.org/wiki/The_Tavistock_Institute

      Die meinten dann zu Adolf Hitler, aber nach machen wir sehr gerne.

      Und so geschah es.

      Nach der Neu Programierung segelte Adolf Hitler dann zurück mit Greta Thunberg, um die Umwelt nicht so stark zu belasten.

      In Deutschland angekommen, gründete Adolf Hitler dann die NSDAP, dank der Programmierung der Engländer und Greta wurde dann seine heimliche Geliebte.

      Da Adolf Hitler den Namen Greta irgendwie doof fand, nannte er Sie lieber EVA Braun, wegen den Braunhemden und EVA, wegen der Elektrosensibilität der Flugscheiben.

      ====================

      So wie ich das sehe, schreib ich auch mal ein Buch über Adolf Hitler, weil ich kann mir auch jeden Blödsinn ausdenken und muss darüber selber Lachen dabei.

      Hier sieht man ja das Tavistock Institute.

      Picard is kidnapped by the Borg – “Star Trek The Next Generation”

      https://youtu.be/N75XngwbZQY?t=33

      =============

      Hier komplett.

      https://michael-mannheimer.net/2019/10/01/deutscher-oekonom-sozialismus-endet-immer-in-genozid/#comment-371305

      Gruß Skeptiker

      Reply
  7. 3

    Falke

    Zur Information.

    https://endederluege.blog/

    Gruß Falke

    Reply
    1. 3.1

      Maria Lourdes

      Sehr gut Falke, danke – da hab ich doch gleich nen historischen Leckerbissen entdeckt!
      Léon Degrelle – Buchankündigung – 1000 Jahre Adolf Hitler
      Der Schelm bringt die erste deutsche Übersetzung der sensationellen halb-autobiographischen Arbeit des wohl berühmtesten ausländischen Freiwilligen der Waffen-SS.
      Mit 15 äußerst seltenen Fotografien!
      https://endederluege.blog/2019/10/03/leon-degrelle-buchankuendigung/

      Gruss Maria

      Reply
  8. 2

    True Man

    It’s the Heroin, Stupid… 😉

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen